Issuu on Google+

Not- und Katastrophenhilfe

EINE HELFENDE HAND IN DER NOT.


Sofort helfen und geschützte Entwicklungsräume aufbauen Rund 1,5 Millionen Kinder waren auf den Philippinen nach dem Taifun Haiyan von Mangelernährung bedroht. Mehr als 5 Millionen Kinder sind wegen der schweren Kämpfe in Syrien auf der Flucht. Naturkatastrophen, kriegerische Auseinandersetzungen oder die Folgen des Klimawandels sind die häufigsten Auslöser für humanitäre Katastrophen. World Vision steht der betroffenen Bevölkerung mit Prävention, Nothilfe und beim Wiederaufbau bei – und baut Entwicklungsräume auf, in denen Kinder und ihre Familie geschützt, umsorgt und gesund aufwachsen können.

World Vision Schweiz leistet schnelle und unbürokratische Hilfe vor Ort In Not- und Katastrophenfällen verlieren Menschen ihr Hab und Gut, sind Kinder und Flüchtlinge von Menschenhandel und Ausbeutung bedroht, fehlt oftmals der Zugang zu medizinischer Versorgung, Nahrung und Unterkunft. World Vision Schweiz ist mit Vertretungen in rund 100 Ländern vernetzt und betreibt auf jedem Kontinent ein Logistikzentrum mit Hilfsgütern. Im Bereich der Lebensmittelnothilfe ist World Vision der wichtigste nicht-staatliche Partner des Welternährungsprogramms (WFP) der UNO. Dank dieser Infrastruktur können wir Krisen gezielt vorbeugen, unmittelbar auf Notsituationen und Katastrophen reagieren und den Wiederaufbau langfristig unterstützen. Quelle Zahlen: FAO «The State of Food and Agriculture», 2014; UNOCHA, Oktober 2014.

Jeder

5

 M Io. syrische Kinder Über

sind auf der

Flucht.

9.

Mensch geht hungrig zu Bett.

14,1

   M Io. Menschen

auf den Philippinen von Taifun Haiyan

betroffen.


Spenden retten und Schützen Leben und helfen beim Wiederaufbau Gezielte Not- und Katastrophenhilfe dank Sofortmassnahmen Im Katastrophenfall ist World Vision innerhalb von 72 Stunden mit Hilfsgütern und ausgebildeten Expertenteams vor Ort. Dank der präventiv durch das Partnerbüro im betroffenen Land erarbeiteten Krisenvorsorge- und Aktionsplänen kann die notleidende Bevölkerung unmittelbar und gezielt unterstützt werden. Zu den Sofortmassnahmen gehören das Verteilen von Nahrungsmittel-, Hygiene- und Küchenkits sowie von Plastikplanen und Decken. Zudem werden eine medizinische Grundversorgung und der Zugang zu zu sauberem Trinkwasser sichergestellt. Psychosoziale Betreuung dank geschützter Entwicklungsräume Kinder sind in Krisen und Katastrophen besonders von Missbrauch und Menschenhandel bedroht. Oftmals sind sie traumatisiert von Bildern, die kein Kind sehen, und von Erfahrungen, die kein Kind machen sollte. Sie brauchen einen geschützten Raum und Zuwendung. Ein zentrales Element der Nothilfe von World Vision ist daher die psychosoziale Betreuung von Kindern in so genannten Kinderschutzzonen (Child Friendly Spaces). In diesen Schutzzonen können Kinder mit professioneller Betreuung ihre Traumata verarbeiten – beispielsweise beim Spielen, Zeichnen oder bei sportlichen Aktivitäten. Zudem hilft World Vision Kindern, ihre Eltern wieder zu finden. Nachhaltiger Wiederaufbau dank Zusammenarbeit Sobald die notwendigsten Grundbedürfnisse gedeckt sind, wird mit dem Wiederaufbau der Infrastruktur begonnen. Strukturelle Ursachen von Notsituationen werden eingedämmt, um – wenn immer möglich – zukünftige Krisen abzuwenden oder deren Auswirkungen zu mildern. World Vision bezieht bei Wiederaufbauprojekten die betroffene Bevölkerung aktiv mit ein und arbeitet eng mit staatlichen Behörden, weiteren Hilfswerken und dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) zusammen. Mit Spenden Leben gerettet. 1,3 MIO. SYRISCHE UND IRAKISCHE FLÜCHTLINGE im Libanon und in Jordanien mit Nahrungsmitteln, Kleidung und Hygienesets unterstützt. 59 Kinderschutzzonen auf den Philippinen mit psychologischer Betreuung für Taifun-Opfer eingerichtet. 40 000 Notunterkünfte für haitianische Erdbebenopfer gebaut.

Quelle Zahlen: World Vision Projektberichte, 2012 / 2014

Ihre Spende sichert das Überleben und schafft neue Perspektiven Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie in Krisen und bei Katastrophen: Nahrungsmittel-, Hygiene- und Küchensets sowie Plastikplanen und Decken zu verteilen. die betroffene Bevölkerung medizinisch und mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Notunterkünfte für obdachlose Familien einzurichten. traumatisierte Kinder und ihre Mütter in Kinderschutzzonen psychologisch zu betreuen. die Infrastruktur und die landwirtschaftliche Produktion nachhaltig wiederaufzubauen.


PHILIPPINEN Manila

Cebu

MALAYSIA

«WORLD VISION GAB UNS NICHT NUR ZU ESSEN, SIE GABEN UNSEREN KINDERN AUCH EINEN SICHEREN ORT ZUM SPIELEN.» Taifun-Katastrophe auf den Philippinen World Vision ist seit Jahrzehnten auf den Philippinen tätig und hat dort schon lange vor der Taifun-Katastrophe umfangreiche Entwicklungsarbeit geleistet. Deshalb war es möglich, bereits 36 Stunden nachdem Haiyan über die Inselgruppe hinweggefegt war, mit einem ersten Flug beladen mit 25 Tonnen Hilfsgütern von Frankfurt in Richtung Manila zu starten. Innerhalb von 3 Wochen konnten die Expertenteams von World Vision mehr als 24 000 Menschen in den Regionen Tabugon und Daanbantayan in Nord Cebu sowie in Iloilo mit Lebensmittel- und Hygienekits versorgen und die am stärksten betroffenen Gebiete besuchen, um weitere Hilfsmassnahmen zu koordinieren. Zudem richteten sie die ersten Kinderschutzzonen (Child Friendly Spaces) für Kinder und ihre Mütter ein. Mehr als 400 Kinder nehmen an den Aktivitäten der Kinderschutzzone an der Somosa Elementary School teil. «Die Schule wurde vom Taifun zerstört – also brachten wir Zelte, Unterrichtsmaterial und professionelle Betreuer, um den Kindern den Wiedereinstieg in die Schule zu erleichtern», erzählt Arlo Ramos, Gesundheits- und Ernährungsspezialist von World Vision. Die Lehrer der Schule wurden in Kinderschutzzonen geschult, damit sie die Kinder bei der Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse unterstützen können. Janet Vera Cruz (33) besucht mit ihrer dreijährigen Tochter Jehan die Kinder­ schutzzone in Nord Cebu. Hier gibt es Spielzeug und Jehan kann in Sicherheit mit anderen Kindern spielen. Janet ist überaus dankbar für diese geschützte Zone ohne herunterfallende Trümmerteile oder Räumungsarbeiten: «Die Kinder lieben es hier und wir können, uns von der Katastrophe erholen.»

Dank globaler Spenden für Not- und Katastrophenhilfe konnte World Vision im Jahr 2012 weltweit rund 1,3 Millionen Menschen monatlich mit Lebensmitteln unterstützen.


Als Partner des weltweiten World VisionNetzwerks engagieren wir uns in mehr als 100 Projekten in über 30 Ländern.

6,5 % 12,2 %

Nachhaltige Unterstützung World Vision Schweiz ist ein Kinderhilfswerk, das seit mehr als 30 Jahren Entwicklungs­zusam­men­arbeit sowie Not- und Katastrophenhilfe leistet und als Botschafterin für ­Kinderrechte wirkt.

81,3 %

Im Mittelpunkt unserer T­ätigkeit als Non-Profit-Organisation mit Sitz in Dübendorf ZH steht die nachhaltige Unterstützung von benachteiligten ­Kindern, Familien und ihrem Umfeld – unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Geschlecht.

Internationale Zusammenarbeit

Spendenverwendung Durchschnittlich wurden in den letzten 5 Jahren 81,3 % der Spenden für die Projektarbeit, 12,2 % für die Mittelbeschaffung und 6,5 % für Verwaltung und Administration verwendet (Basis Jahresbericht 2014). World Vision Schweiz hat sich zu Transparenz verpflichtet und steht für einen effizienten Einsatz der anvertrauten Spenden ein. Höchstens 7 % der Spenden können für Katastrophenhilfe und projektübergreifende Entwicklungsarbeit eingesetzt werden.

World Vision hat Konsultativstatus bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und arbeitet bei Nothilfeprogrammen mit dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) sowie dem Welternährungsprogramm (WFP) der UNO zusammen.


Ihre Unterstützung ermöglicht gezielte Sofortmassnahmen bei humanitären Krisen und Katastrophen sowie nachhaltige Wiederaufbauarbeiten.

IHRE SPENDE SCHÜTZT LEBEN Mit Ihrem Beitrag retten Sie Leben und unterstützen geschützte Betreuungsräume für Kinder sowie Wiederaufbauarbeiten. Haben Sie Fragen zur Not- und Katastrophenhilfe? Unsere Spenderbetreuung ist gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns: Telefon: 044 510 15 15 E-mail: info@worldvision.ch

ZUSAMMENARBEIT FÖRDERT NACHHALTIGE ENTWICKLUNG World Vision arbeitet eng mit dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) sowie dem Welternährungsprogramm (WFP) der UNO zusammen und kann nach Abschluss der Soforthilfe-Massnahmen längerfristige Wiederaufbauarbeit leisten.

70 000 SPENDER VERTRAUEN WORLD VISION SCHWEIZ Seit mehr als 30 Jahren bilden die durch Spenden und Patenschaften finanzierte Not- und Katastrophenhilfe sowie Entwicklungszusammenarbeit den Kern unserer Tätigkeit. Rund 70 000 Privatpersonen und zahlreiche Unternehmen vertrauen World Vision Schweiz und unterstützen unsere Projekte mit langfristigen Patenschaften.

R WO

ION SCHW LD VIS E

T- U NO

IZ

ATASTROPHE ND K NH I LF

E

NGSZUSAMME NA KLU IC R e + Kinders W echt chu B r T r e tz ind

K

T EI

EN

Nachhaltig unterstützende Lebensräume können nur gemeinsam mit den betroffenen Menschen vor Ort wiederaufgebaut werden. Daher setzt World Vision Schweiz auf Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Fachleuten, die unsere Projekte von Beginn an begleiten. Die hohe Qualität unserer Zusammenarbeit basiert auf drei Grundsätzen:

Als verlässlicher Partner arbeiten wir ergebnisorientiert zum Wohl der Kinder, ihrer Familien und Gemeinschaften. Unsere Projekte werden gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort und den lokalen Behörden geplant und durchgeführt. Fortschritte werden regelmässig anhand qualitativer und quantitativer Ziele überprüft.

Ge

sun

d h eit + E r n ä h r u n

g

  facebook.com / WorldVisionSchweiz   twitter.com / WorldVisionCH   youtube.com / WorldVisionSchweiz Spendenkonto: PC-Konto 80-142-0

worldvision.ch

00143.d.WV.V03.1214

World Vision Schweiz Kriesbachstrasse 30 8600 Dübendorf ZH T +41 44 510 15 15 info@worldvision.ch www.worldvision.ch

|

|W

Welt für Kinder

ung + Einkomm Bild en

r + Hygiene asse

|

| Eine EINE lebenswürdige WELT FÜR KINDER.


Not- und Katastrophenhilfe