Issuu on Google+

Dorfpatenschaft

Ein GESCHÜTZTER Raum für Entwicklung.


MENSCHEN IN IHREM UMFELD UNTERSTÜTZEN

1,2

1 400 Kinder sterben jeden Tag durch verunreinigtes Wasser. Jeder 9. Mensch geht hungrig zu Bett. 58 Millionen Kinder gehen nicht in die Primarschule. Deshalb engagiert sich World Vision Schweiz mit langfristigen Entwicklungsprojekten für dauerhaft verbesserte Lebensbedingungen in den ärmsten Regionen der Welt – und schafft vor Ort Entwicklungsräume, in denen Eltern ihre Kinder gesund und umsorgt heranwachsen sehen.

Mrd.

Menschen leben in extremer

Armut.

WORLD VISION SCHWEIZ FÖRDERT KINDER, IHRE FAMILIEN UND DIE GANZE DORFGEMEINSCHAFT Seit mehr als 30 Jahren setzt World Vision Schweiz durch Patenschaften finanzierte, Entwicklungsprojekte erfolgreich um. Im Zentrum der Projekte steht die nachhaltige Hilfe für benachteiligte Kinder. Ihre Lebensbedingungen können am wirkungsvollsten verbessert werden, wenn sich ihr gesamtes Umfeld positiv verändert. Mit einer Dorfpatenschaft unterstützen Spenderinnen und Spender notwendige Massnahmen in den Dörfern einer ganzen Region. In enger Zusammenarbeit mit der Dorfbevölkerung identifiziert World ­Vision Schweiz die Probleme vor Ort und setzt die erarbeiteten Aktivitätenpläne um. So entstehen zum Beispiel regionale Gesundheitsstationen oder Brunnen mit sauberem Trinkwasser. Die Dorfbevölkerung ist in die Projektaktivitäten eingebunden und erlebt Schritt für Schritt, wie sich ihr Leben verändert. Quelle Zahlen: UN «Millenniums-Entwicklungsziele» Bericht, 2014; FAO «The State of Food and Agriculture», 2014; Unicef «Committing to Child Survival», 2014.

58

MIo. Kinder

gehen nicht zur

748

MIo.

Menschen haben

sauberes

kein Trinkwasser.

Primarschule.


ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT VERÄNDERT NACHHALTIG DAS LEBEN DER DORFBEVÖLKERUNG Spenderinnen und Spender unterstützen mit ihrem Engagement die nachhaltige Entwicklung von Dorfgemeinschaften in der von ihnen gewählten Region. Somit geben sie Kindern, ihren Familien und den Menschen einer Region eine Zukunft.

Multisektorieller Ansatz für gezielte Veränderungen World Vision Schweiz arbeitet mit einem multisektoriellen Ansatz und setzt gezielt Massnahmen in den Bereichen Kinderrechte + Kinderschutz, Wasser + Hygiene, Gesundheit + Ernährung sowie Bildung + Einkommen um. Die Fortschritte des Projektes werden anhand international festgelegter Ziele gemessen. Förderung der Eigenverantwortung für dauerhafte Entwicklung Durch die enge Zusammenarbeit mit der Dorfbevölkerung, deren Einbezug in die Projektaktivitäten sowie diverse Schulungen entsteht ein nachhaltiger Bewusstseinswandel. Dieser befähigt die Menschen, den eingeschlagenen Weg in eigener Verantwortung weiterzugehen – auch nach dem Rückzug von World Vision. Unterstützung zur Überwindung dringendster Probleme Die regionalen Entwicklungsprojekte werden von einheimischen Fachleuten durchgeführt und von Schweizer Projektmitarbeitenden begleitet und überwacht. Die lokalen Betreuer besuchen die Dorfbewohnerinnen und -bewohner regelmässig und unterstützen sie bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. So werden zum Beispiel Schulungen für effektivere Anbaumethoden oder gesunde Hygienemassnahmen durchgeführt sowie Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet. Oder Spezialisten errichten zusammen mit der Dorfbevölkerung Sanitäranlagen und bohren Brunnen. Schritt für Schritt entwickeln sich die Dörfer der Region weiter und werden oftmals zum Vorbild für andere Dorfgemeinschaften. Mit Dorfpatenschaften Perspektiven geschaffen. 320 Kleinbauern im Projekt Quan Son (Vietnam) in landwirtschaftlichen Methoden geschult. 189 Familien im Projekt Mancos (Peru) verbesserte Küchen installiert. 54 gesundheitshelfer im Projekt Mzundu (Tansania) in Hygiene ausgebildet. Quelle Zahlen: World Vision Projektberichte, 2012 / 2013

IHRE PATENSCHAFT ERÖFFNET DORFGEMEINSCHAFTEN WEGE AUS DER ARMUT Mit Ihrer monatlichen Spende ermöglichen Sie: die Lebensbedingungen von Kindern und ihren Familien sowie in den Dörfern einer ganzen Region dauerhaft zu verbessern. langfristig wirksame Projektaktivitäten in den Bereichen Kinderrechte + Kinderschutz, Wasser + Hygiene, Gesundheit + Ernährung sowie Bildung + Einkommen umzusetzen. die notleidende Dorfbevölkerung zu unterstützen, sich aus der Spirale der Armut heraus zu entwickeln.


KOLUMBIEN ECUADOR

Chiclayo BRASILIEN

Trujillo MANCOS PERU Lima An

de nG ebi rg

e

Arequipa

BOLIVIEN

«ICH FÜHLE MICH RICHTIG WOHL, HIER WÄRE ICH GERNE ZU HAUSE.» Projektbeispiel Mancos (Peru) So schön die Aussicht von hier aus auch ist – bis vor ein paar Jahren sah es im peruanischen Dorf Humacchuco in der Region Mancos traurig und elend aus. Die Häuser waren vom Kochen auf den offenen Feuerstellen völlig verrusst und in einem schlechten Zustand. Die Kinder litten häufig an Krankheiten und waren mangelernährt. Im Jahr 2009 lancierte World Vision in der notleidenden Region Mancos ein Entwicklungsprojekt zur Bewältigung der dringendsten Probleme. Die Dorfbevölkerung von Humacchuco lernte mit einfachen Hygienemassnahmen wie Händewaschen Krankheiten zu vermeiden und ausgewogene Mahlzeiten zuzubereiten. In Schulungen erfuhren die Kleinbauern der Region, wie sie ihre Ernte durch effektivere Anbaumethoden erhöhen können. Das durch den Verkauf von Nahrungsmitteln erzielte Mehreinkommen konnten die Familien nun teilweise nutzen, um ihre Häuser zu verbessern. So installierten sie mit Hilfe von einheimischen Fachleuten Kochherde mit Rauchabzug und Spültröge mit Wasseranschlüssen. In der Folge gingen die Atemwegserkrankungen, die der Russ verursacht hatte, markant zurück. Viele Familien im Dorf bauten ihre Häuser um, damit nicht mehr alle Familienmitglieder im selben Raum schlafen mussten. Und die Schulkinder erhielten ihr eigenes kleines «Reich»: eine Ecke mit einem Tischchen und einem kleinen Regal, um die Schulaufgaben zu verrichten. Die lokalen Behörden, freiwillige Helfer, Familien und Schulen organisierten ihre Zusammenarbeit, um das Dorf weiter zu entwickeln. Verantwortliche aus anderen Gemeinden kamen nach Humacchuco, um von den Erfahrungen zu lernen. Einer von ihnen sagte, was viele dachten: «Ich fühle mich richtig wohl, hier wäre ich gerne zu Hause.»

Dank grosszügiger Spender konnte World Vision Schweiz im Jahr 2014 rund 1,4 Millionen Dorfbewohnerinnen und -bewohner in 42 Regionen unterstützen.


Als Partner des weltweiten World VisionNetzwerks engagieren wir uns in mehr als 100 Projekten in über 30 Ländern.

6,5 % 12,2 %

Nachhaltige Unterstützung World Vision Schweiz ist ein Kinderhilfswerk, das seit mehr als 30 Jahren Entwicklungs­zusam­men­arbeit sowie Not- und Katastrophenhilfe leistet und als Botschafterin für ­Kinderrechte wirkt.

81,3 %

Im Mittelpunkt unserer T­ätigkeit als Non-Profit-Organisation mit Sitz in Dübendorf ZH steht die nachhaltige Unterstützung von benachteiligten ­Kindern, Familien und ihrem Umfeld – unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Geschlecht.

Internationale Zusammenarbeit

Spendenverwendung Durchschnittlich wurden in den letzten 5 Jahren 81,3 % der Spenden für die Projektarbeit, 12,2 % für die Mittelbeschaffung und 6,5 % für Verwaltung und Administration verwendet (Basis Jahresbericht 2014). World Vision Schweiz hat sich zu Transparenz verpflichtet und steht für einen effizienten Einsatz der anvertrauten Spenden ein. Höchstens 7 % der Spenden können für Katastrophenhilfe und projektübergreifende Entwicklungsarbeit eingesetzt werden.

World Vision hat Konsultativstatus bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und arbeitet bei Nothilfeprogrammen mit dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) sowie dem Welternährungsprogramm (WFP) der UNO zusammen.


Ihre Unterstützung ermöglicht Kindern, Familien und Dorfgemeinschaften ein würdevolles Leben zuhause in ihrer Heimat.

IHR BEITRAG SCHAFFT LEBENSWERTE BEDINGUNGEN

INFORMATIONEN schaffen TRANSPARENZ

Mit einem monatlichen Beitrag ab CHF 50 unterstützen Sie Entwicklungsräume, in denen Eltern ihre Kinder gesund und geschützt heranwachsen sehen. Haben Sie Fragen zur Dorfpatenschaft? Unsere Spenderbetreuung ist gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns:

Mit jährlichen Berichten informieren wir Sie über die Entwicklung der Dörfer in der von Ihnen gewählten Region. So können Sie die Fortschritte im Projekt «hautnah» miterleben. Möchten Sie sich persönlich ein Bild machen, organisieren wir gerne mit Ihnen einen Besuch vor Ort.

ZUSAMMENARBEIT FÖRDERT NACHHALTIGE ENTWICKLUNG Unterstützende Lebensräume können nur gemeinsam mit den betroffenen Menschen vor Ort geschaffen werden. Daher setzt World Vision Schweiz auf Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Fachleuten, die unsere Projekte von Beginn an begleiten. Die hohe Qualität unserer Zusammenarbeit basiert auf drei Grundsätzen:

70 000 Spender VERTRAUEN WORLD VISION SCHWEIZ Seit mehr als 30 Jahren bildet die durch Patenschaften und Projektspenden finanzierte, langfristige Entwicklungszusammenarbeit den Kern unserer Tätigkeit. Rund 70 000 Privatpersonen sowie zahlreiche Unternehmen vertrauen World Vision Schweiz und unterstützen unsere Projekte mit Kinder-, Dorf- oder Themenpatenschaften.

Als verlässlicher Partner arbeiten wir ergebnisorientiert zum Wohl der Kinder, ihrer Familien und Gemeinschaften. Unsere Projekte werden gemeinsam mit der Bevölkerung und den lokalen Behörden geplant und durchgeführt. Fortschritte werden regelmässig anhand qualitativer und quantitativer Ziele überprüft.

R WO

ION SCHW LD VIS E

TH

er ind

re c h t e

+ Kinder

N

sch

RFPATENSCHAFT DO TENSCH ERPA AF ND T KI

IZ

utz

e r + H yg i e n e Wa s s

u n g + E i n ko m m e n

K

NPATENSCHAFTE EM E

Bild

EINE EineWELT WeltFÜR für Kinder KINDER.

World Vision Schweiz Kriesbachstrasse 30 8600 Dübendorf ZH T +41 44 510 15 15 info@worldvision.ch www.worldvision.ch

Ge

WO

sund

RLD

heit + Ernähru

ng

VISION SCH W

EIZ

  facebook.com / WorldVisionSchweiz   twitter.com / WorldVisionCH   youtube.com / WorldVisionSchweiz Spendenkonto: PC-Konto 80-142-0

worldvision.ch

00137.d.WV.V03.1214

Telefon: 044 510 15 15 E-mail: info@worldvision.ch


Dorfpatenschaft