Page 1

Hilfe

direkt

Frühjahr 2011

Schenken

Die kleine Rachida (6) freut sich über das Saatgut, das ihre Familie von World Vision bekommen hat. Jetzt kann ihr Vater mit dem Anbau von Mais und Bohnen die Ernährung der Familie sicherstellen.

Geschenke, die Leben verändern Ob Pflanzensetzlinge, Werkzeug oder Ziegen – Geschenke von World Vision haben eines gemeinsam: Sie bereiten doppelt Freude. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Im Namen der Person, die Sie beschenken möchten, spendieren Sie einer bedürftigen Familie etwas Sinnvolles aus unserer Geschenkebörse. Sie schaffen so für diese Menschen eine zusätzliche Chance, sich eine eigene Existenz aufzubauen und geben dem von Ihnen Beschenkten das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Bei der Verteilung der Geschenke achtet World Vision natürlich darauf, dass v. a. Familien berücksichtigt werden, die das Schicksal besonders hart getroffen hat, etwa Kinderhaushalte mit AIDS-Waisen oder Menschen mit Behinderung. Und damit möglichst viele etwas davon haben, arbeitet World Vision mit einem Kreislaufsystem. Erhält zum Beispiel eine Familie Ziegen oder Schafe von World

www.worldvision.at

Vision für die Zucht, dann werden die ersten Jungtiere wieder an eine andere bedürftige Familie weitergegeben. Alle weiteren Tiere kann die Familie selbst behalten oder verkaufen. Gemüsesetzlinge Lucy und ihre 6-jährige Nichte Sharon

(Fortsetzung auf Seite 3)


Info Info

Editorial

Jahresbericht 2010 Auch im Geschäftsjahr 2010 konnte World Vision Österreich seine Arbeit äußerst erfolgreich fortsetzen. Das international renommierte, unabhängige Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG hat die sorgsame und zweckgewidmete Verwendung der uns anvertrauten Mittel geprüft und bestätigt. Dass die Mittel tatsächlich dort ankommen, wo sie gebraucht werden, bestätigt auch das Österreichische Spendengütesiegel. Der vollständige World Vision Jahresbericht steht Ihnen wie immer auf unserer Webseite unter www.worldvision.at zum Download zur Verfügung. Wir senden Ihnen gerne auch ein Exemplar per Post zu. Ein Anruf unter Tel. 01/522 14 22, ein Fax an 01/522 14 22-80 oder ein E-Mail an office@worldvision.at genügt. Nicht vergessen: PatInnen und SpenderInnen können die 2010 an World Vision geleisteten Spenden von der Steuer absetzen!

Liebe Patinnen und Paten, liebe World Vision Familie! Als Kenner von World Vision wissen Sie, wie wichtig langfristige Entwicklungszusammenarbeit ist, um die Situation

Ertragsrechnung für das Finanzjahr 2010 Mittelaufbringung Einnahmen Spenden und Zuwendungen Patenschaftsbeiträge Spenden für sonstige Kinderhilfe Spenden für Katastrophenhilfe Allgemeine Spenden und Zuwendungen Zweckgebundene Spenden Öffentliche Förderungen Sachspenden öffentlich WFP1) Sonstige Erträge Erträge aus Projektbetreuung Sonstige Erträge Diverse Aufwandsersatzleistungen Rückzahlungen Projektpartner Unbare Veränderungen Verbindlichkeiten aus Projekten Auflösung Verbindlichkeit aus Zweckbindung Auflösung Verbindlichkeit öffentliche Mittel Summe Einnahmen/Erträge WV Marketing Unterstützung Marketingunterstützung privat Gesamtsumme

höhe und stellen damit einen geeigneten 4.871.554,39 321.665,83 505.374,58 59.158,64 344.888,45 1.104.057,92 804.508,02

www. worldvision.at

Oft machen aber auch vermeintliche „Kleinigkeiten“ einen großen Unterschied. Hilfe direkt widmet sich daher diesmal – rechtzeitig vor Ostern – dem Thema, wie für unsere Begriffe „kleine Geschenke“ für ein besseres Leben bedeuten können. Ob Werkzeug, Saatgut oder Nutztiere: Für Menschen in den ärmsten Regionen der Welt stellen sie den ersten Schritt dar, sich

440.215,24 227.366,00 8.768.029,19 214.992,12 100.000,00 9.083.021,31

selbst eine Existenz aufbauen zu können. Mitunter können diese „kleinen“ Gaben sogar Leben retten: Zum Beispiel, wenn es sich dabei um Moskitonetze handelt. Sie können gerade bei den Kleinsten, die durch die von Stechmücken übertragene Malaria besonders gefährdet sind, über Leben und Tod entscheiden.

3.666.324,80 245.815,05 804.508,02 1.331.423,92 108.796,66 432.028,67 6.588.897,12 249.305,40 6.838.202,52

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre wertvolle Unterstützung! Die – Dank Ihrer Hilfe – äußerst erfolgreiche Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres finden Sie ebenfalls in dieser Ausgabe.

Amanda Platzer 629.750,02 74.251,98 638.862,02 586.962,65 8.768.029,19 214.992,12 100.000,00 9.083.021,31

1) Das sind die anteilig auf den Verein entfallenden Sachspenden des „World Food Program“ in Höhe von T.EURO 805 (VJ: T.EURO 301) sowie deren Verteilung und Administration durch den Verein World Vision.

2

Weg von Hilfe zur Selbsthilfe dar.

Menschen anderswo den Startschuss in 6.237,51 18.581,38 20.084,44 44.336,79

Aufwendungen für administrative, begleitende und unterstützende Aktivitäten Verwaltungskosten Abschreibung Spendergewinnung Unbare Veränderung Verbindlichkeiten aus Projekten Dotierung Verbindlichkeiten aus Zweckbindung Summe Aufwendungen Spendergewinnung Anteil WVI Branding Gesamtsumme

haltig zu verbessern. Kinderpatenschaften ermöglichen eine Entwicklung auf Augen-

Mittelverwendung Aufwendungen für Projekte, Hilfsmaßnahmen und satzungsgemäße Programme Projektüberweisungen Projektmonitoring Sachspenden WFP1) Öffentliche Mittel Anwaltschaft Betreuung Patenschaften Aufwand für Projekte gesamt Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit Aufwand für satzungsgemäße Aktivitäten

benachteiligter Kinder und Familien nach-

Geschäftsführerin

Termine Die jeweils aktuellen Termine finden Sie auf unserer Website www.worldvision.at/Mitmachen/ Termine Hilfe direkt

Frühjahr 2011


Schenken (Fortsetzung von Seite 1)

ernten Gemüse aus ihrem Garten. Sie

Moskitonetze

erhielten von World Vision Gemüse-

Vor nicht allzu langer Zeit wäre die fünf-

setzlinge. Mittlerweile kann nicht nur die

jährige Britney aus Malawi fast an Malaria

Familie davon gut leben, sondern auch die

gestorben. Dank der Moskitonetze, die die

Nachbarn profitieren: Sie können einen

Familie von World Vision bekommen hat,

Teil des Gemüses kaufen und manche von

gehört Malaria für sie jetzt zu den

ihnen haben in den Gärten von Lucys

Problemen der Vergangenheit.

Familie sogar Arbeit gefunden. Nutztiere Der 6-jährige Myo aus Myanmar zeigt stolz seine kleine Lieblingsziege Bo Kat. Seine Familie nutzt nicht nur die Milch der Tiere, sie verwertet auch den Ziegenmist: Der Verkauf eines Korbes mit diesem wertvollen Dünger bringt fast so viel ein wie der Tageslohn eines Handwerkers. Aufgrund ihrer Genügsamkeit und ihrer Robustheit sind Ziegen insbesondere auch in trockenen Gebieten sehr gut einsetzbar. Hühner Die kleine Rebecca liebt es, die Hühner

Wenn Sie also heuer Ihren Lieben zu

zu füttern. Sie lebt in einem Haushalt, der

Ostern (oder zum Geburtstag oder einem

sich um AIDS-Waisen kümmert.World

anderen Anlass) nicht einfach nur irgend-

Vision unterstützt derartige Familien

etwas schenken wollen, sondern vielleicht

u. a. durch die Verteilung von Hühnern:

auch das ein oder andere Leben verän-

Der Verzehr der Eier trägt zu einer aus-

dern wollen, dann haben wir mit

gewogenen Ernährung bei und durch den

Sicherheit das Richtige für Sie. Und die

Verkauf von Eiern und Hühnern können

passende „Geschenkurkunde“ für Ihre

sich die Familien ein zusätzliches

Lieben gibt´s zum Download unter

Einkommen erwirtschaften.

www.worldvision.at/urkunde.

Mit dem keymail Schlüsselschutz Gutes tun Fast jeder kennt dieses Ärgernis: Schlüssel verloren, was nun? Eine schwierige Suche beginnt. keymail bereitet Ihrer Suche ein Ende und macht jeden Briefkasten zum Fundbüro. Der Finder wirft gefundene Schlüsselbunde einfach in den nächsten Briefkasten. Sobald der Schlüssel bei keymail eingetroffen ist, erhalten Sie eine kostenlose SMS/E-Mail und Ihren Schlüssel per Einschreiben zurück. Der Schlüsselschutz kostet 18 Euro für 5 Jahre – davon gehen 8,20 Euro direkt an World Vision und kommen damit jenen zugute, die dringend unsere Hilfe brauchen – den Kindern in den ärmsten Ländern der Welt. Mehr Informationen: keymail Service Österreich, Tel.: 01 513 74 46 oder www.worldvision.at unter Spenden/Bestellen und Helfen. Hilfe direkt Frühjahr 2011

So können Sie uns sparen helfen... Unser Tipp: Bankeinzug statt Kreditkartenzahlung!

Wussten Sie, dass Kreditkarten-Anbieter

rund 1.300,– Euro nicht in die Projekte

bei jeder Zahlung Gebühren von mehre-

fließen, sondern beim Kreditkarten-

ren Prozent der Überweisungssumme

Anbieter verbleiben. Damit könnten

einbehalten? Das bedeutet, dass weniger

mehr als drei Kinder und ihr Umfeld

von Ihrer Spende dort zum Einsatz

für ein Jahr mit einer Patenschaft

kommt, wo es gebraucht wird. Dazu

unterstützt werden.

ein Rechenbeispiel:Wenn Sie 360,– Euro

Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre

spenden und Ihr Kreditkarten-Anbieter

Patenschaftsbeiträge und Spenden nicht

eine Gebühr von durchaus üblichen

mit Kreditkarte zu bezahlen, sondern

3,6 % berechnet, gehen nur 347,– Euro

mit der günstigsten Variante, nämlich per

an World Vision. Rechnet man das auf

Bankeinzug zu überweisen. Das hilft den

100 PatInnen hoch, bedeutet das, dass

Menschen, die Sie unterstützen wollen! www. worldvision.at

3


Spendenaufruf

Wenn der Regen kommt, kommt auch die Malaria. Denn der Regen bringt eine weite Verbreitung der Anopheles-Mücke mit sich, die den Krankheitserreger überträgt. Zwischen 300 und 500 Millionen Menschen werden jedes Jahr auf diesem Weg infiziert, und obwohl Malaria auch in den tropischen und subtropischen Gebieten Lateinamerikas und Asiens vorkommt, leben 90 % der Erkrankten in Afrika. Dort ist auch die schwerste Form der Malaria beheimatet. Die kleine Esperanca (1) leidet an Malaria. Sie hat Fieber und Schmerzen. Jedes Jahr fallen tausende Kinder in Mosambik der Malaria zum Opfer.

Während sich Urlauber mit kostspieligen

wissen, wie die Krankheit übertragen

Medikamenten vor der Krankheit schüt-

wird und was man tun kann, um sich

zen können, bleibt den Menschen in den

dagegen zu schützen. Da die Stechmü-

betroffenen Gebieten meist nur, sich mit

cken vor allem in der Dämmerung und

ihrem Schicksal abzufinden und zu hof-

nachts aktiv sind, bieten Moskitonetze

fen, dass die Krankheit nicht tödlich ver-

einen einfachen und dennoch äußerst

läuft. Doch diese Hoffnung bleibt oft un-

wirksamen Schutz vor den gefährlichen

erfüllt, besonders für die jüngsten Opfer:

Insektenstichen. Doch leider sind viele

Jedes Jahr sterben mehr als 700.000

Menschen in den am schwersten betrof-

Kinder weltweit an dieser schrecklichen

fenen Regionen sogar dafür zu arm.

Ein Kind hat Margarida schon an die schreckliche Krankheit verloren: Der kleine Eduardo starb vor drei Monaten an einer schweren Malaria. Da es in den Gesundheitszentren meist nicht genug Medikamente gibt, bleibt der Schutz durch Moskitonetze die einzige Chance. gezielte Information der Menschen in den

Krankheit. Medikamente, die den Krankheitsverlauf lindern könnten, sind in den

World Vision hilft durch die Verteilung

gefährdeten Gebieten. Bitte helfen auch

meisten betroffenen Gebieten nicht

von imprägnierten Moskitonetzen und

Sie! Denn: Jeder einzelne Euro zählt!

erhältlich. Doch selbst wenn sie es wären, könnten die Menschen sich diese Medikamente nicht leisten. Ihre einzige Chance besteht also darin, eine Ansteckung zu vermeiden. Dazu müssen sie zuallererst

Mit Ihrem Beitrag ermöglichen Sie die Anschaffung von Moskitonetzen und schützen so vor allem die Jüngsten vor dieser schrecklichen, oft tödlich verlaufenden Krankheit. Bitte unterstützen Sie uns jetzt! DANKE! P.S.K.-Konto: 90.890.000, BLZ: 60 000, Kennwort: Geschenke, die Leben retten.

IMPRESSUM Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: Medieninhaber: World Vision Österreich – Verein für Entwicklungszusammenarbeit und Völkerverständigung, gemeinnütziger Verein, ZVR Nr. 819414678. Geschäftsführung: Amanda Platzer; Vorstand: Mag. Josef Stiegler, Gerhard M. Schaffer, DI Bernd Gruhn, Dr. Angelika Hagen, Mag. Renate Czeskleba, Mag. Ruth Pleisnitzer, Dr. Erich Klinger. Erklärung über die grundsätzliche Richtung: „Hilfe direkt“ informiert die PatInnen und FörderInnen der christlichen Hilfsorganisation World Vision über die Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins hinsichtlich entwicklungspolitischer Tätigkeiten und humanitärer Nothilfe. Herausgeber und Medieneigentümer: World Vision Österreich, Graumanngasse 7/D-1, 1150 Wien, Tel.: 01/522 14 22, Fax: 01/522 14 22-80, E-Mail: office@worldvision.at, www.worldvision.at; Geschäftsführung: Amanda Platzer; Redaktion: Mag. Elisabeth Amann; Grafische Gestaltung: senft & partner, 1020 Wien, Fotos: World Vision, fotolia.com/Butch; Druck: jork printmanagement, 1150 Wien.

Sponsoring-Post GZ 02Z031979 S, Verlagspostamt 1070 / ZVR Nr.: 819414678

Malaria: Tödliche Gefahr für die Kleinsten


Hilfe Direkt - Frühling 2011  

Wie Moskitonetze das Leben von kindern in Entwicklungsländern retten können.

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you