Page 1

Success Story > unternehmen der pharmaindustrie1 CISCO UNIFIED COMMUNICATIONS MANAGER

IP-TELEFONIE FLEXIBILISIERT UND MODERNISIERT DAS NETZWERK Ein Unternehmen der Pharmaindustrie in Deutschland entschloss sich im Jahr 2005, von analoger Telefonie auf zeitgemäße IP-Telefonie umzustellen. Die Verantwortlichen hatten sich bereits im Vorfeld für den Unified Communications Manager von Cisco entschieden. Die Umstellung der alten TK-Anlage

auf IP-Telefonie erfolgte sukzessive über einen Zeitraum von drei Jahren. Die neue TK-Anlage sollte die zahlreich entstandenen Heimarbeitsplätze sowie den Außendienst besser in das Firmennetz integrieren. Gleichzeitig musste die Anlage flexibel genug sein für Erweiterungen und die Anbindung von Nieder-

lassungen. Außerdem sollte das neue System offen sein für die Integration zusätzlicher Applikationen. Mit der Analyse, Konzeption und Umsetzung des Projekts wurde die ATIMA GmbH aus Mainz beauftragt, Spezialist für sichere IP-basierte Datendienste, Voice- und Videolösungen.

Ausgangslage Die Wartungsverträge mit einem großen Hersteller von TK-Anlagen liefen im Herbst 2008 aus. Da es sich um relativ teure und langfristige Verträge handelte, suchten die IT-Verantwortlichen des Pharmaunternehmens frühzeitig nach alternativen Lösungen. Die Wahl fiel auf den Unified Communications Manager von Cisco und die damit verbundene Umstellung der Telefonie auf Voice over IP (VoIP). Eine erste Teststellung lief erfolgreich im Jahr 2005, Projektbeginn war 2006. Abgeschlossen wurde die Umstellung auf die neue Cisco-Anlage im Herbst 2008. Doch nicht nur Kostengründe gaben den Ausschlag. Die neue Kommunikationslösung verfügt über erweiterte Leistungsmerkmale bezüglich Erreichbarkeit und Teamarbeit, die bei der alten vermisst wurden. Hinzu kommt, dass das Cisco-System für die Integration zusätzlicher Applikationen offen ist.

sanfte Migration der neuen Technik mit der entsprechenden Planung des Roll out über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren geplant und durchgeführt werden. Zunächst installierten die Spezialisten von ATIMA ein Voice-Gateway mittels eines Cisco ISR-Routers, der eine Querverbindung zur alten TK-Anlage hatte. In Verbindung mit dem Cisco Communications Manager war dieses System bis zur Fertigstellung ein der alten TK-Anlage untergeordnetes System. Nach der firmenweiten Implementierung des Communications Manager wurde die bis zu dem Zeitpunkt als Unteranlage laufende Lösung an das öffentliche Telefonnetz geschaltet und die TK-Anlage außer Betrieb genommen. Das Pharmaunternehmen zeigte sich während der relativ langen Projektdauer immer wieder offen für Innovationen und vertraute auf die Kompetenz von ATIMA bei der Einführung neuer Releases. Zum Umfang der Leistungen zählten auch permanente Schulungen des ITPersonals beim Kunden, insbesondere für den Umgang im täglichen Betrieb.

Anwendungen, und die dreifache Server-Redundanz im Vermittlungsdienst verbessert die Systemverfügbarkeit insgesamt.

Projektanforderungen und Ziele n Bessere Integration der zahlreich entstandenen Heimarbeitsplätze sowie des Außendienstes in das Firmennetz n Größere Flexibilität für Erweiterungen und die Anbindung von Niederlassungen n Integration zusätzlicher Applikationen, z.B. CycosApplikation zum Betrieb einer Info-Hotline für Ärzte, Apotheker und Therapeuten. Leistungen von ATIMA Da sich das Unternehmen bereits im Vorfeld für den Cisco Unified Communications Manager entschieden hatte, konzentrierte sich die Leistung von ATIMA eher auf die Frage des „Wie“. Dazu gehörten die Analyse der bestehenden Struktur, die Ausarbeitung eines Fahrplanes zur Implementierung der neuen Anlage sowie die Umsetzung und der Service. Aufgrund der Beratung durch ATIMA entschied sich der Kunde für eine sukzessive Migration der Nutzer auf die neue Anlage indem Abteilung für Abteilung umgestellt wurde. Durch die vorausschauende Planung konnte eine 1

Eingesetzte Produkte Cisco Unified Communications Manager Der Cisco Unified Communications Manager ist die zentrale Software zur Anrufsignalisierung und Bereitstellung von Sprach-, Video- und Datendiensten für die Cisco IPTelefonie. Bereits vorhandene Systeme wie z.B. Unified Messaging, Multimedia-Conferencing, Contact Center und interaktive Multimedia-Antwortsysteme konnten durch die offenen Telefonie-APIs des Cisco Unified Communications Manager nahtlos integriert werden und somit ein Investitionsschutz für vorhandene Systeme gewährleistet werden. Cisco Unified Communications Manager, in diesem Fall Version 6.1, bildet eine skalierbare, verteilt installierbare und hochverfügbare Anrufverarbeitung für IP-Telefonie im Unternehmen. Durch Clustering wird die Leistung mehrerer verteilter Cisco Unified Communications Manager-Installationen gebündelt. So steigt die Erreichbarkeit der Server für Telefone, Gateways und

Auf Wunsch des Kunden haben wir die Referenzgeschichte anonymisiert verfasst.

cycos-Lösung für die Helpline des Pharmaunternehmens Ein absolutes Muss für den Kunden war die Weiterführung der Helpline für Ärzte, Apotheker und Therapeuten. Diese wurde bereits in der alten Anlage mit einer Applikation von cycos betrieben. Durch Lizenzveränderungen konnten die ATIMA-Mitarbeiter diese Lösung problemlos in die neue Cisco-Umgebung integrieren. CTI-Lösung von C4B Com For Business AG Insbesondere um Anrufer von extern eindeutig identifizieren zu können, wurde eine CTI-Lösung von Com For Business in die Cisco-Umgebung integriert. Anhand der Rufnummer ermittelt das System sekundenschnell den dazugehörigen Kontakt aus den Adressbüchern des jeweiligen Nutzers. Teamfunktionen und die Anbindung unterschiedlicher Adressdatenbanken waren zusätzliche Anforderungen, die mit dieser Lösung umgesetzt werden konnten. Controlling-Software von Aurenz Auch mit der neuen Cisco-Anlage sollten private Gespräche der Mitarbeiter per PIN-Abfrage eindeutig zugeordnet und separat abgerechnet werden können, ohne Rechte des Datenschutzes zu verletzen. ATIMA empfahl dem Unternehmen die Controlling-Software AlwinPro von Aurenz, die alle Telekommunikationskosten detailliert und verursachergerecht erfasst. Vermittlungslösung von Arc Solutions Arc Solutions ist die weltweite Standard-Vermittlungsplatzlösung für Ciscos Unified Communications Plattformen. Das Lösungsportfolio erfüllt die Anforderungen von Kunden, die eine professionelle VermittlungsplatzSoftware für den Erstkontakt wünschen und präzise Managementberichtssysteme benötigen.

atima.net


Success Story > unternehmen der pharmaindustrie1 Vorteile der neuen Lösung Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts verfügt das Pharmaunternehmen heute über eine skalierbare, verteilt installierte und hochverfügbare Kommunikationslösung. Durch die Möglichkeiten, die die neue Architektur bereitstellt, kann das Unternehmen europa- und weltweit neue Kommunikationsstrukturen aufbauen. Mittlerweile sind mehrere CCM-Cluster installiert und über hochverfügbare, skalierbare WAN-Strecken miteinander gekoppelt. Die Integration von abgesetzten Lokationen, wie z.B. Heimarbeitsplätzen und Niederlassungen entspricht jetzt den aktuellen Anforderungen. Aufgrund der Integration der Kommunikationslösungen in das IP-Netzwerk ist der Pharmaspezialist in der Lage, den Betrieb eigenständig und kostengünstiger zentral mit den entsprechenden SLA zu gewährleisten.

Kundenstimme „Wir sind sehr zufrieden mit dem schnellen, kompetenten Service und der Hilfsbereitschaft des ATIMA-Teams. Die große Netzwerk-Kompetenz von ATIMA sorgt auch in der neuen Cisco-Umgebung für stabile Strukturen.“ Projektleiter IT des Kunden

Der Kunde Ein Pharmaunternehmen in Deutschland, Tochter eines international agierenden Konzerns. Das Unternehmen produziert Medikamente insbesondere in den Bereichen Urologie/Gynäkologie, Gastroenterologie, Diabetologie und HerzKreislauf. Die Lösung n Sukzessiver Ersatz der alten TK-Anlage durch eine Moderne Kommunikationslösung von Cisco Systems. n Integration verschiedener Applikationen von cycos, C4B, Aurenz und Arc Solutions. Der Nutzen n Moderne, skalierbare und hochverfügbare Telefonielösung. n Bessere Integration von Heimarbeitsplätzen und Niederlassungen. n Bessere Steuerung der Anlage durch Zentralisierung. n Integration verschiedener Applikationen möglich. n Eigenständiger und kostengünstiger Betrieb mit den entsprechenden SLA

ATIMA ist Spezialist für sichere IP-basierte Datendienste, Voice- und Videolösungen. Als Partner führender Hersteller, wie z.B. Cisco und Citrix, sucht ATIMA für seine Kunden passende Lösungen zur Bereitstellung und zum Management moderner, IP-basierter Netzwerke. Kunden aus verschiedenen Branchen werden über die gesamte Prozesskette von der Beratung über das Projektmanagement bis zum Support begleitet und unterstützt. ATIMA wurde im Jahr 2000 in Mainz gegründet und ist seither stetig gewachsen. Das Unternehmen arbeitet auf der Basis IP-basierter Netzwerktechnologien an der Vision von Unified Communications, der Integration aller Kommunikationsmedien in einer einheitlichen Anwendungsumgebung. Das bedeutet: alle Nachrichten sind jederzeit auf jedem Gerät an jedem Ort unter einer Benutzeroberfläche abrufbar. 1

Auf Wunsch des Kunden haben wir die Referenzgeschichte anonymisiert verfasst.

ATIMA GmbH Max-Hufschmidt-Straße 1 55130 Mainz

T +49 6131 277 61 0 F +49 6131 277 61 99 atima.net

atima Jobreport Takeda  

Jobreport für das IT-Systemhaus Atima