Page 1

www.bezirksrevue.at

12/2013

Frohnleiten: Neuer Bürgermeister M

it Heinz-Jörg Kurasch (re.) hat Frohnleiten einen neuen Gemeindechef. Der Geschäftsführer der gemeindeeigenen Frohnleiten-KG wurde als Nachfolger von Johann Ussar (li.) gewählt und noch während der Gemeinderatsitzung vom Bezirkshauptmann DDr. Burkhard Thierrichter zz angelobt. Lesen Sie mehr auf Seite 11

Foto: Ullrich, Frohnleiten

An einen Haushalt

29. Jg

Verlagspostamt 8130 Frohnleiten

GZ: ANZBL 813001 P.b.b.

Tel. 03126/3640

Fax -15

bezirksrevue@woka.co.at


12/13

2

Aus dem Bezirk

Lange ist es her... als das erste Mal in Graz-Umgebung die BEZIRKSREVUE erschienen ist. Nächstes Jahr feiert unsere Redaktion ein besonderes Jubiläum: 30 Jahre ist es dann her, dass unsere erste Ausgabe in Ihren Postkasten flatterte. 30 Jahre unabhängiger Qualitätsjournalismus, in denen wir stets versuchten Sie über alle Neuigkeiten in unserem Bezirk zu informieren und Ihnen ein Bild über das aktuelle Geschehen zu liefern. 30 Jahre, in denen es anfangs nicht leicht war, als Magazine in unserem Bezirk nur so sprießten, der Konkurrenzkampf groß war und ich als Ein-Mann-Unternehmen startete. Trotz aller Anfangsschwierigkeiten kann ich jedoch mit Fug und Recht behaupten, dass wir uns als eines der wenigen unabhängigen Nachrichtenmagazine in GrazUmgebung etablieren konnten, während andere nach und nach vom Markt verschwanden. Eine Erfolgsstory, die nur Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Mitarbeiter möglich wurde, die seit 30 Jahren Monat für Monat quer durch den Bezirk für Sie auf der Jagd nach einer guten Story sind. 30 Jahre, die uns wie hoffentlich auch Ihnen viel Freude bereitet haben. Starten wir gemeinsam in das 30jährige Jubiläum. Herzlichst Ihr

Wolfgang Kasic Herausgeber

Gratwein: Mehrheit für Eigenständigkeit Neben der neuen Großgemeinde mit dem neuen Namen Gratwein-Straßengel mit rund 13.000 Einwohnern wird Stiwoll mit 707 Einwohnern in Zukunft die kleinste Gemeinde des Bezirkes sein. Grafik: KK

D

ie Fusion von Eisbach, Gschnaidt, Judendorf und Gratwein ist zwar beschlossene Sache, dennoch ließ Gratwein seine Bürger darüber abstimmen, ob sie diese Fusion wollen. Bei einer Wahlbeteiligung von nur 31,5 Prozent – 966 von 3.040 Wahlberechtigten nahmen teil – sprachen sich knapp 63 Prozent für die Eigenständigkeit von Gratwein aus, nur 37 Prozent stehen einer Fusion positiv gegenüber. Mit der Ablehnung von 77 Prozent in Eisbach und 92 Prozent in Gschnaidt sprechen die Zahlen also eine eindeutige Sprache: Die geplante Großgemeinde nordwestlich von Graz will offensichtlich fast niemand. Dabei haben die beiden SP-Bgm. Harald Mulle aus Judendorf und Gerald Murlasits aus Gratwein alles daran gesetzt, um die Bevölkerung umfassend von den Vorteilen einer Fusion zu überzeugen. Und wenn man es genau nimmt, müsste man auch noch

Gratkorn dazu nehmen, immerhin sind diese Gemeinden sowohl räumlich-funktionell, kulturell und wirtschaftlich eng miteinander verflochten. Doch die Pleitegemeinde will niemand haben.

Eigenartig auch die Vorgänge in Gschnaidt. Nach den Plänen des Landes soll das kleine und entlegene Gschnaidt mit 345 Einwohnern ein Ortsteil der Großgemeinde werden, in einer Volksbefragung haben sich die Gschnaidter jedoch für eine Fusion mit Södingberg ausgesprochen. Doch die Södingberger wollen die Gschnaidter nicht und so hat der Gemeinderat einstimmig ein Zusammengehen mit Eisbach beschlossen.

Eigenartig auch die Vorgänge in Für die infrastrukturelle Bewertung wurde folgendes Punktesystem für bestehende Einrichtungen in der jeweiligen Gemeinde aufgestellt: 4-klassige Volksschule: 18 Punkte, Kindergarten: 18 Punkte, Arzt: 10 Punkte, Nahversorger mit Vollsortiment: 14 Punkte, Gasthaus: 10 Punkte, Post: 4 Punkte, Postpartner: 2 Punkte, Apotheke: 6 Punkte, Bank: 6 Punkte, Kirche: 10 Punkte, Rettung: 4 Punkte (Das Vorhandensein einer Feuerwehr wurde nicht bewertet)


12/13

3

Aus dem Bezirk

Punktebewertung als Grundlage

In einem Sonderlandtag noch kurz vor Weihnachten soll das Gemeindefusionsgesetz beschlossen werden. Darin werden all jene Gemeinden „zwangsfusioniert“, die keinen mehr oder minder freiwilligen Beschluss zusammengebracht haben. Basis für sämtliche Zusammenlegungen war ein vom Land erarbeiteter Kriterienkatalog, der die demografische, finanzielle, wirtschaftliche, infrastrukturelle sowie raumordnungs- und verkehrspolitische Entwicklung berücksichtigte. Bezüglich der Infrastruktur wurden zehn wesentliche Einrichtungen mit Punkten bewertet, 70 Punkte sollten zumindest erreicht werden (siehe Tabelle untenstehend). Während manche Fusionen in Graz-Umgebung durchaus nachvollziehbar sind, steht hinter manchen nicht vorgenommenen Fusionen ein Fragezeichen. So ist völlig unverständlich, warum Peggau, das stark mit Deutschfeistritz gesellschaftlich verflochten ist, genauso selbstständig bleibt wie die Kleingemeinden St. Oswald, St. Bartholomä oder Stiwoll. Röthelstein und Schrems kommen zu Frohnleiten, die Beschlüsse in den Gemeinderäten sind vorhanden. Großstübing mit 340 Einwohnern soll mit Deutschfeistritz vereinigt werden.

Eine einvernehmliche Lösung zeichnet sich in Hitzendorf ab: Attendorf und wohl auch Rohrbach-Steinberg werden mit Hitzendorf zusammengehen, lediglich die Attendorfer Ortsteile Mantscha, Riederhof und Mühlriegel wollen zu Seiersberg. Tyrnau und Tulwitz haben schon vor längerer Zeit die Weichen in Richtung Bezirk Weiz gestellt, beide Gemeinden fusionieren mit Fladnitz.

Regierungskommissäre werden eingesetzt

Die Landkarte für Graz-Umgebung wird neu gezeichnet. Von bisher 57 Gemeinden werden 36 überbleiben. Von den 57 sind 24 Gemeinden von den Fusionsplänen des Landes überhaupt nicht betroffen, aus den 33 betroffenen Gemeinden werden 12 neue entstehen. Spannend ist auch das juristische Rundherum. So werden mit 31.12.2014 die Gemeinden ihre Rechtspersönlichkeit und damit auch die Gemeinderäte ihre Funktionen verlieren. Für die Zeit bis zur Gemeinderatswahl im März 2015 wird erst im Dezember 2014 ein Regierungskommissär durch die Landesregierung bestellt. Voraussichtlich werden diese Regierungskommissäre bereits aktive Bürgermeister der Fusionsgemeinden sein, da sie am ehesten die Fortführung der Amtsgeschäfte sicherstellen. W.K. zz

Neue Wohnungen in Holzbauweise

Foto: Zarnhofer, Frohnleiten

R

und 300 Festmeter Holz hat Ing. Ewald Harrer aus dem eigenen Wald von der Firma Zarnhofer „veredeln“ lassen, um bei der Ortseinfahrt von Röthelstein ein Wohnhaus zu errichten. Auf insgesamt rund 460 Quadratmeter Wohnfläche entstehen der-

zeit acht Wohneinheiten zwischen 49 und 66 Quadratmeter, die zu attraktiven Preisen gemietet werden können. Jede Wohnung ist mit Terrasse oder Balkon ausgestattet, ein 50 kW-Heizwerk sorgt für die Lieferung der bioenergetischen Nahwärme, fast ausschließlich in der Region ansässige Unternehzz men sind am Bau beteiligt.

Grüne fördern Kleidertausch Die Grünen Graz-Umgebung Nord haben mit ihrem ersten Kleidertauschmarkt ein Zeichen gegen den Konsumrausch vor Weihnachten gesetzt. Mit rund 70 Besuchern wurden die Erwartungen bei weitem übertroffen. Viele kamen, um ihre Bekleidung zu tauschen oder einfach nur zu gustieren, ob sich etwas Passendes finden würde. Der übriggebliebene Teil der gut

Foto: Frankl

erhaltenen Bekleidung wurde der CARITAS als Kleiderspende überzz geben.


12/13

4

Aus dem Bezirk

Köpferollen in Gratkorn: Wann geht

Fordern Rücktritte und volle Aufklärung: Sartor und Kunasek.

D

ie FPÖ spricht von einem Finanzskandal, der zum Himmel stinkt und bringt das Thema am kommenden Dienstag in den Landtag, die ÖVP fordert Rücktritte. Doch davon will vorerst niemand etwas wissen. Rund 200 Gratkorner waren zum jüngsten Bürgermeisterstammtisch in das Volksheim gekommen, um größtenteils ihrem Unmut über die Gemeindepolitik der vergangenen Jahre freien Lauf zu lassen. Dabei wurde auch oftmals die

Und auch Hirtenfellner selbst will ihre Kündigung nicht widerstandslos hinnehmen. Sie werde, verlautet aus dem Gemeindeamt, diese anfechten und mit allen Mitteln dagegen ankämpfen. Und das, obwohl im Prüfbericht des Landes von schweren Fehlern in der inneren Organisation die Rede ist, wie Kupfer betonte. Zwar gäbe es keine Vorsätzlichkeit, doch als fahrlässig könne man das Verhalten allemal bezeichnen.

Fotos: KK

Frage nach Verantwortung und Rücktritten gestellt. Doch Gratkorns SP-Gemeindeoberhaupt Ernest Kupfer winkte ab. Mit Margarethe Schenkirsch sei die verantwortliche Gemeindekassiererin bereits weg, wegen grober Vernachlässigung der inneren Organisation wurde Amtsleiterin Dr. Herta Hirtenfellner gekündigt und mit sofortiger Wirkung dienstfrei gestellt. Von weiteren Rücktritten oder gar eigener Verantwortung wollte Kupfer jedoch nichts wissen.

Mit der Amtsleitung ist derzeit Hirtenfellners Stellvertreter Ing. Karl-Heinz Murlasits betraut, dessen Rücktritt die ÖVPFraktion genauso wie jenen von SP-Vzbgm. Peter Rinner fordert. Beide seien in das ‚System Fandl‘ eingebunden gewesen und hätten die nun aufklärungsbedürftigen Aktionen mitgetragen, so die ÖVP. Gerüchten zufolge soll bereits in dieser Woche ein Nachfolger für Hirtenfellner bestellt und in der nächsten Gemeinderatssitzung am 18.Dezember bestätigt

werden. Anwärterin ist die bisherige Mitarbeiterin im Baureferat Mag. Matina Mixner.

Prüfbericht wird geheim gehalten

Unter Berufung auf das Amtsgeheimnis verweigert Kupfer nicht nur bei der Gemeindeversammlung, sondern auch seinen Gemeinderäten gegenüber die Herausgabe des vollständigen Prüfberichts des Landes. Zwar seien die Gemeinderäte in einer nicht öffentlichen Sitzung über Kritikpunkte informiert worden, ob dies jedoch vollständig passiert sei, könne VP-Vzbgm. Patrick Sartor nicht sagen. „Trotz mehrmaliger Urgenz bei der Gemeinde und auch beim Land verweigert man uns die komplette Version, wir erhalten nur eine abgespeckte, das ist skandalös“, so Sartor. Jetzt zeige sich auch, dass es von der ÖVP richtig war, die Voranschläge der vergangenen Jahre nicht mitzutragen. Mehrfach habe die ÖVP im Gemeinderat die Mehrheit von einer sparsamen, wirtschaftlichen und


12/13

Aus dem Bezirk

Kupfer?

Preisregen für steirische Holzbauprojekte

zweckmäßigen Haushaltsführung zu überzeugen versucht – zwecklos. „Das Ergebnis liegt heute am Tisch“, sieht sich Sartor bestätigt. Die Gemeinde müsse sich nun vorhalten lassen „rechtswürdig“, „sorglos“, „grob mangelhaft“ und „unwirtschaftlich“ gehandelt zu haben.

A

us über 110 Einreichungen wurden kürzlich acht Bauten mit dem Steirischen Holzbaupreis ausgezeichnet. Darunter auch zwei Projekte aus Graz-Umgebung.

Fühlt sich nicht verantwortlich und ist sich keiner Schuld bewusst: Gratkorns Gemeindechef Ernest Kupfer. Foto: KK

Für den roten Vize Peter Rinner wird es Foto: KK eng.

Warum das Land der Gemeinde Gratkorn bezüglich der Nichtherausgabe des Prüfberichtes den Rücken stärke, ist auch für viele andere nicht verständlich. „Der Finanzskandal in Gratkorn treibt

5

mehr und mehr skurrile Blüten. Je tiefer man bohrt, desto mehr unfassbare Grässlichkeiten kommen ans Licht“, ist FP-NRAbg. Mario Kunasek, zugleich Bezirksparteiobmann der FPÖ Graz-Umgebung, entsetzt. „Dieser rote Sumpf muss trockengelegt werden“, so Kunasek, der über seine Landtagskollegen eine dringliche Anfrage am kommenden Dienstag im Landtag eingebracht hat. Dabei soll das für die Gemeindeaufsicht zuständige Regierungsmitglied, VP-LH-Vize Hermann Schützenhöfer Rede zz und Antwort stehen.

In der Kategorie "Arbeit und Wohnen" ging das Atelier am Kogl in Semriach als Sieger hervor. An einem steil nach Osten abfallenden Hang oberhalb von Semriach gelegen, verkörpert das Atelierhaus einen an Klarheit und Reduktion kaum zu übertreffenden Typus

das Urhauses. Die Schlichtheit des Baukörpers findet in der Fassade seine kultivierte Entsprechung. Die Kategorie Mehrgeschossige Wohnbauten konnte das Frohnleitner Gemeinnützige Steirische Wohnungsunternehmen mit dem Projekt _massiv_living_Wohnbau Wittenbauerstraße in Graz für sich entscheiden. In kompakter Form wurden 22 Wohneinheiten dreigeschossig umgesetzt und entsprechen einem gesamtheitlich funkzz tionierenden Holzbau.

Frohnleitner Unternehmen erhält Millionenauftrag

K

omptech, ein Spezialist für Abfallaufbereitung, erhielt den Auftrag in Argentinien mobile Maschinen für eine Anlage zur mechanisch-biologischen Behandlung von Siedlungsabfällen zu liefern. Die Anlage soll täglich bis zu 250 Tonnen Müll verarbeiten. Der

Wert des Auftrags wird mit fünf Millionen Euro angegeben, was einen Großauftrag für Komptech darstellt. Damit steigert sich der Umsatz auf 104 Millionen Euro im heutigen Jahr, was den zweitbesten Wert in der Firmengeschichte darzz stellt.

Grünes Licht für Murkraftwerk

V

or über einem Jahr hat die Steiermärkische Landesregierung die Errichtung und den Betrieb des Wasserkraftwerkes im Süden der Gemeinde Gratkorn genehmigt. Kürzlich hat der Bundesumweltsenat alle eingebrachten

Berufungen, auch jene der Marktgemeinde Gratkorn, abgewiesen und in zweiter Instanz grünes Licht für das Murkraftwerk, ein Gemeinschaftsprojekt von Verbund und Energie Steiermark gegeben. Jetzt ist ein Einspruch nur noch beim

Verwaltungsgerichtshof möglich, ob dennoch gebaut wird ist fraglich. Wie Verbund-Sprecher Robert Zechner mitteilte, sind die Preise an den Strombörsen massiv gefallen. Eine Investitionsentscheidung falle frühestens 2015. zz

Erscheinungstermin 15.Jänner 2014 Redaktionsschluss 8.Jänner 2014


12/13

6

Aus dem Bezirk

Spatenstich für ein neues zeitgemäßes SOS-Kinderdorf

A

m Internationalen Tag der Kinderrechte fand im SOSKinderdorf der Spatenstich für das Bauprojekt „Stübing neu“ statt.

de, wohl aber jedes Kind eine faire Chance im Leben verdiene. Ergänzt wurden seine Worte von VP-LH-Vize Hermann Schützenhöfer, der von einer Welt sprach, wo offensichtlich der geistige Wohlstand mit dem materiellen Wohlstand nicht mithalten könne.

Da das 1962 gegründete SOS-Kinderdorf Stübing in bautechnischer Hinsicht und aufgrund von Platzmangel schon längst nicht mehr modernen Wohnanforderungen entspricht, wird 2014/15 generalsaniert und ausgebaut. Die gesamte Kinderdorffamilie durfte mitplanen und ihre Ideen einbringen. Die sieben Wohnhäuser werden thermisch saniert, mit einer modernen Heizung ausgestattet und vor allem vergrößert. Allerdings steht nach Abschluss der Bauarbeiten das Schloss Stübing zum Verkauf; Interessenten werden noch gesucht. Laut Mag. Suanne Maurer, Leiterin von SOS-Kinderdorf Steiermark, haben sich die Anforderungen an die Kinderbetreuung grundsätzlich gewandelt und entsprechend müssen die Angebote adaptiert werden: Eltern-KindWohnbereiche für Gastfamilien werden Familien in akuten Le-

Sponsoren sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft gemeinsam mit KinderdorfFoto: Klaudia Aschbacher kindern beim Spatenstich.

benskrisen aufnehmen, zudem wird es zukünftig Wohneinheiten für Elternbesuche geben. Eine Kinderwohngruppe wird Kinder auf eine Rückkehr ins Elternhaus vorbereiten, eine andere Kinderwohngruppe dauerhaft Kinder, die rund um die Uhr betreut werden müssen, aufnehmen. Kern der Anlage wird das neue FamilienRAThaus: eine Allzweckhaus für gemeinschaftliches Erleben im Bereich Spielen, Musik, Lesen, Therapie usw., ein Ort der Begegnung sowie eine Anlaufstelle aller Freunde des SOS-Kinderdorfes.

3,5 Millionen werden an Spenden benötigt

Wurden in den Anfangszeiten des Kinderdorfes zumeist Waisenkinder versorgt, sind es heute fast zur Gänze Kinder aus sozial schwierigen Elternhäusern, die aus den verschiedensten Gründen nicht zu Hause leben können, sei es nur vorübergehend in Krisenzeiten oder dauerhaft. SP-LH-Vize Siegfried Schrittwieser betonte in seiner Rede, dass sich kein Kind aussuchen könne, wo es hineingeboren wer-

In Zeiten des Sparkurses ist es kein leichtes Unterfangen so ein Bauprojekt umzusetzen, zumal es auch Überlegungen gab, das Kinderdorf überhaupt nach Graz zu verlegen. Überschwemmungsgefahr, Denkmalschutz und andere Aspekte sprachen für Graz, doch alle Betroffenen, einschließlich ehemalige Kinderdorfkinder, waren sich einig, dass vor allem die Lage von Stübing mitten im Grünen eines gewachsenen Ortes mit viel Ruhe und Natur betreuungsbedürftigen Kindern und Familien sehr zugutekomme. Die Baukosten betragen rund 9,5 Millionen Euro. Eine Million kommt vom Land, für fünf Millionen wird ein Kredit aufgenommen, die restlichen 3,5 Millionen Euro stammen von Spendern und Sponsoren. K.A. zz

Rote Nasen für den guten Zweck D

as Gesundheitsteam von Sappi und der Gratkorner Sozialfonds organisierten eine Benefizveranstaltung zugunsten der Clowndoctors. Zwei Dutzend Chorsänger von Popvox begeisterten mit schwunghaften Gospels, Spirituals und den Highlights der Kirk Franklin-Songs. Gratkorns SP-Bgm. Ernest Kupfer, SappiWerksärztin Gertrude Hirsch und Personalchef Manfred Hartinger überreichten die Einnahmen von 2.000 Euro an Hannes Urdl, dem Landesvertreter der Roten Nasen. E.E. zz

Clowndoctor Hannes Urdl (li), Gertrude Hirsch (2. v.r.), Chorleiter Mani Mauser (re) und Sängerinnen von Popvox steckten sich die rote Nase für den guten Zweck an.

Brachten pure musikalische Energie auf die Bühne: Zwei dutzend Chorsänger von Popvox begeisterten mit Gospels und Spirituals. Fotos (2): Edith Ertl


12/13

Aus dem Bezirk

Deutschfeistritz: Ökologischer und nachhaltiger Wohnbau

W

ohnen im Garten ist ein neues Bauprojekt in Prenning/Deutschfeistritz. Auf einem Gesamtareal von rund 5.000 m² werden elf Wohneinheiten errichtet. Hochwertig ökologischer und vor allem nachhaltiger Wohnbau zu leistbaren Preisen – diesem Motto hat sich der Semriacher Holzbaumeister Peter Wibner mit seinem Projekt „Wohnen im Garten“ verschrieben. Dieses ist Teil des Entwicklungskonzeptes „Leben im Dorf“. Die fünf Doppelhäuser mit insgesamt zehn Wohneinheiten zu je 108 Quadratmeter sowie ein Einzelhaus werden direkt neben der Kulturpension Prenning errichtet. Dabei wird besonderer Wert auf die ökologische Bauweise wie etwa atmungsaktiver Lehmputz, Netzfreischaltung im Schlafzimmer, Holzalufenster oder die Lärchenfassade gelegt. Alle Häuser werden in Niedrigenergiebauweise errichtet, zum Einsatz gelangt eine Luftwärmepumpe mit Fußbodenheizung. Gegenüber der Erstplanung hat man sich entschlossen, eine Photovoltaik-Anlage mit zwei

EXPERTEN TIPP

Mieten statt kaufen! Moderne Haushaltsgeräte können ganz einfach gemietet werden Träumen auch Sie davon, immer die neuesten Geräte im Haushalt zu haben, bei Reparaturen nicht Christoph Raschidi an die Kosten denken zu müssen und bei Totalausfall kein Loch im Haushaltsbudget zu haben?

Mitten im Grünen und doch zentral erreichbar entsteht neben der KulturPension Foto: KK Prenning eine neue ökologische Wohnanlage.

Kilowatt zu errichten. Außerdem wird ein Go-Data-Energieüberwachungssystem installiert, das die permanente Überwachung des Wasser- und Stromverbrauchs mit regelmäßigen Ablesemöglichkeiten sicherstellt.

Gute Infrastruktur

Trotz ihrer Lage mitten im Grünen ist die Wohnanlage gut erreichbar. Die Haltestelle der Landesbahn liegt 200 Meter entfernt, zum Ortskern Deutschfeistritz sind es nur zwei Kilometer, zur Volksschule Waldstein nur ein und zur

Hauptschule 2,5 Kilometer. Damit eignen sich diese Häuser besonders auch für junge Familien. Jedes Haus verfügt zudem über rund 400 bis 500 Quadratmeter Grundfläche. Die Häuser sind schlüsselfertig ab 263.500 Euro erhältlich. Voraussichtlicher Baubeginn ist im Frühjahr 2014. PR zz

www.wohnenimgarten.at Wibner Immo- und Holz GmbH 0664/1822775

Neue Wanderkarte für Region Übelbachtal

M

7

an fährt nicht nur gerne ins Österreichische Freilichtmuseum, in die Lurgrotte oder ins Sensenwerk. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Gäste in der Tourismusregion Stübing-Deutschfeistritz-Peggau-Übelbach steht auch das Wandern. „Es wird deshalb auch ein Schwerpunkt unserer Arbeit 2014,“ erklärt Heinz Wagner, Vorsitzender der Tourismusregion. Die Fitnessmeile in Deutschfeistritz wurde bereits von Christian Adamer gemeinsam mit der Marktgemeinde in die Tat umgesetzt und eröffnet. In Übelbach ist ein Wasserlehrpfad im

Entstehen, der im April 2014 eröffnet wird. Infos: www.aguastud.at. Die neue Wanderkarte ist im Tourismusbüro in Deutschfeistritz sowie in den Gemeindeämtern Deutschfeistritz, Peggau und Übelbach kostenlos erhältlich. Zusätzlich gibt es eine Onlineversion, in der Übelbachs VP-Bgm. Markus Windisch Infos, Tipps und Beschreibungen zusammengestellt hat. Am aktuellen Stand sind Sie jederzeit unter www.outdooractive.com, es gibt auch eine gratis-App fürs Smartphone. zz

Dann haben wir für Sie die Lösung: Mieten Sie doch einfach Ihre Geräte! Kauf auf Raten oder Leasing ist heute schon etwa beim Fahrzeugkauf gang und gäbe. Für Haushaltsgeräte ist nun immer mehr die Anmietung im Kommen, weil es dadurch noch leichter ist, auf Kundenwünsche einzugehen. Dazu ist keine Anzahlung notwendig, Sie zahlen lediglich eine fixe Miete pro Monat. So können Sie Kühlschrank, Waschmaschine & Co. günstig verwenden, ohne für die Anschaffung eine größere Summe im Vorfeld ansparen zu müssen. Die Mietvariante beinhaltet Vollgarantie während der gesamten Mietdauer. Für allfällige Reparaturen entstehen daher keine Zusatzkosten. Und bei irreparablen Schäden wird das Gerät selbstverständlich ausgetauscht. Vorteile des Mietens zusammengefasst: • Keine Anzahlung • Fixe Miete pro Monat • Keine Reparaturkosten • Letzter Stand der Technik Mieten statt Verzichten – Haushaltsgeräte mieten ist einfacher als Sie denken! PR zz

03126 2766-12


12/13

8

Aus dem Bezirk

Jubiläumsvorstellung der Faschingsgilde Gratkorn

B

ei der 25. Aufführung startete die FGG einen gezielten Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher. Der Schmäh lief prächtig – Moderator Johann Miko führte durch ein abwechslungsreiches Programm, garniert mit zahlreichen Showeinlagen. Für die Akteure gab es genug „Futter“ – allein die aktuelle Finanz-

Travestie-Diva Francesco Cardeloni bestach durch sein Multitalent und war einer der Stars des Abends.

misere der Gemeinde und dazu das unruhige Fahrwasser, in dem der FC Gratkorn zeitweilig herum tuckerte, boten ein breites Betätigungsfeld für die Gag-Schreiber. Humor bewies auch wieder einmal SP-Vzbgm. Peter Rinner, der als Schneewittchen mit den sieben Zwergen im Männerballett auftrat. Zu den Höhepunkten der beiden Veranstaltungsabende zählten die Auftritte von Francesco Cardeloni. Der vielseitige Künstler regiert mit seinem Partner Johannes auch als Prinzenpaar in Wien und im Burgenland. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Gruppe Saustoak mit FGG-Präsident Harry Bauer. Harmonika-Virtuose Gregor Veit spielte sein Siegerlied, mit dem er kürzlich den Nachwuchswettbewerb gewann. Zwei Akteure der Faschingsgilde standen im grellen Scheinwerferlicht: Für Heidi Pötscher erklang ein „Happy Birthday“ zum Runden, Peter Kohlbacher wurde für seine langjährige Tätigkeit mit dem Silbernen Panther ausgezeichnet. H.H. zz

Die Tänzerinnen der Showtanzgruppe United 24 waren in Hochform.

Die FGG Waschweiber nahmen mit spitzer Zunge Aktuelles in Gratkorn aufs Korn. Fotos (3): Harry Hörzer

Die Stattegger haben endlich ihre Fortsetzung

B

ereits im Jahre 1984 brachte Friedrich „Fritz“ Stehlik, unter anderem Koordinator der FIS Alpinen Ski WM 2013 in Schladming, ein Statteggbuch heraus. Fast 30 Jahre später wurde nun sein neues Werk „Zeitreise durch Stattegg“ im Veranstaltungszentrum Lässerhof präsentiert. Fünfeinhalb Jahre hat Stehlik am neuen Buch gearbeitet. „Zum Schluss hat es zum Jucken angefangen wie in einer Beziehung“, scherzt die treibende Kraft hinter dem neuen Buch. „Es ist ein Lesebuch und keine langweilige Chronik“, versichert der zurecht stolze VP-Bgm. Ing. Karl Zimmermann.

Rund 350 Stattegger Bürger ließen sich die gelungene Präsentation nicht entgehen. Auch Schladmings Bürgermeister Jürgen Winter und Olympiasieger Harry Winkler waren unter den Gästen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der „Stattegger Spätlese“ und dem 14-jährigen Gregor Veit, seines Zeichens Sieger des diesjährigen Steirischen Harmonikawettbewerbes. Moderatorin Conny Hauser führte durch den Abend und ließ auch Zeitzeugen zu Wort kommen, die Anekdoten aus ihrem Stattegger Leben erzählten. O.E. zz

Fritz Stehlik (2.v.l.) und Bgm. Karl Zimmermann (re) präsentieren stolz die „Zeitreise durch Stattegg“. Das Buch ist um 49 Euro im Gemeindeamt, im Café Kern in der St. Veiter-Straße und in der Buchhandlung Leykam in Graz erhältlich. Foto: Oliver Egger


12/13

Einsatzorganisationen Sport

9

Leistungsprüfung der FF Judendorf

D

ie Freiwillige Feuerwehr von Judendorf stellte sich kürzlich mit 25 Mitgliedern der Branddienstleistungsprüfung in den Kategorien Gold, Silber und Bronze. Im Vordergrund stand nur eines: immer besser werden für künftige Einsätze. Unter Vize-Kommandant OBI Hansdieter Klasnic, der heuer die Ausbildung übernahm, wurde in mehreren Einheiten intensiv bis zum großen Tag gearbeitet. Am Gelände des Altstoffsammelzentrums von Judendorf wurden die fünf Prüfungen durch den Landesfeuerwehrverband abgenommen. Dazu gehörten Theorie sowie die

Für das Feuerwehrkommando hat sich mit dieser tollen Leistung einmal mehr die Kameradschaft und das Engagement der Foto: ABI Bernhard Konrad, FF Judendorf Mannschaft gezeigt, um im Ernstfall schnell und kompetent Hilfe zu leisten.

Absolvierung eines Brandeinsatzes. Die Leistungsabzeichen über-

reichten Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Gerhard Sampt

und Judendorfs SP-Bgm. Harald zz Mulle.

Rotkreuz-Jugend im Wettbewerb

M

anch einer glaubte, ein Horrorunfall sei passiert, als sich kürzlich die RotkreuzJugend ihrem Können stellte. Im Erste-Hilfe-Bezirkswettbewerb mussten sie Unfallszenarien meistern.

Verbrennungsverletzungen gehörten zu den Herausforderungen, die die Jugendlichen bewältigen mussten. Im Rahmen des FunBewerbs galt es, eine Rädertrage des Bundesheers möglichst rasch einsatzbereit zu machen.

her nicht aus der Fassung bringen. Die Jugendgruppe Frohnleiten holte den 22. Platz, das Team der Ortsstelle Gratkorn sicherte sich den 24. Rang und Graz Umgebung Mix (Gratkorn/Übelbach) belegte zz den 30. Platz.

Ein Rolltreppenunfall mit einer Kleinkind-Reanimation sowie ein Flugzeug-Absturz mit multiplen

35 Gruppen absolvierten die fünf Stationen souverän und ließen sich durch die zahlreichen Zuse-

Die steirischen Jugendlichen zeigten größten Einsatz, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Foto: : Rotkreuz-Jugend, Christopher Jörgler

Von Gratkorn in den Libanon

F

eierstimmung in der Hackher-Kaserne. 130 Soldaten wurden in einem Festakt zu ihrem Friedenseinsatz in den Libanon verabschiedet. Gemeinsam mit 12.000 UN-Soldaten aus 36 Nationen werden sie zumindest in den kommenden sechs Monaten ihre Aufgaben in Logistik und Versorgung im Libanon wahrnehmen. Die österreichischen Soldaten sind für die Versorgung der UN-Truppe mit Treibstoff, dem Bergen und Reparieren beschädigter UNIFIL-Fahrzeuge sowie

für Transporte von Personal und Ausrüstung zuständig. Mit dabei auch Patrick Kalcher, dem Trainer der Gratweiner Kickboxer, der Judendorfer Christian Petritz sowie Karl Hödl aus Übelbach.

Einsatz in heiklem Umfeld

Von einem Zeichen internationaler Solidarität spricht BM Gerald Klug, von Österreich als verlässlichen UN-Truppensteller und von der Wertschätzung, die er den Soldaten für ihren Einsatz entgegenbringt. „Friede und Stabilität im Nahen Osten ist zugleich Sicher-

Karl Hödl

Patrick Kalcher

Christian Petritz

Bei der Verabschiedung von Karl Hödl, Patrick Kalcher und Christian Petritz auch mit dabei: die Bürgermeister der Region Ernest Kupfer (Gratkorn), Harald Mulle (Judendorf) und Michael Viertler (Deutschfeistritz) sowie FP-NRAbg. Mario Kunasek Fotos: Edith Ertl und Steiermarks Militärkommandant Heinz Zöllner.

heit für Europa und bedeutet damit auch Sicherheit für Österreich“, so der Minister. Die Soldaten – 73 von ihnen kommen aus der Stei-

ermark – seien Botschafter Österreichs und leisten einen Beitrag zur Friedenssicherung. In einem Land, zz das keinen Frieden kennt.


10

Politik

12/13

Heribert Uhl und Peter Schlegl feiern Amtsjubiläum

S

eine zehn Jahre als Bürgermeister waren für Heribert Uhl schon Mitte Juni voll, gefeiert wird aber erst jetzt: Am 13.Dezember im Gemeindezentrum mit der Voice Factory. Und Peter Schlegl feiert morgen sein 20jähriges BürgermeisterJubiläum. Am 12.Juni 2003 wurde Heribert Uhl, Jahrgang 1968 und damals als Stahlbautechniker tätig, einstimmig im Gemeinderat als Nachfolger von Alois Kogler, der die Geschicke der Gemeinde 22 Jahre lang lenkte, zum Bürgermeister gewählt. Doch schon zwei Jahre später musste er feststellen, dass die Kombination einer Tätigkeit in einem Privatunternehmen und gleichzeitig Kommunalpolitiker zu sein nicht funktionierte. Er gab seinen Job auf, wurde selbstständig und betreute die soeben gegründete Region „Zehn vor Graz“. Seit 2009 ist Uhl in der Landeswarnzentrale tätig und als Disponent für behördliche Einsätze zuständig. Seine politische Laufbahn startete er bereits 1995 als Gemeinderat, wurde 1999 Ortsvorsitzender der SPÖ, im Jahr 2000 Gemeindekassier und schließlich Bürgermeister. In den beiden Kommunalwahlen 2005 und 2010 hat er sich wacker geschlagen, von knapp 67 Prozent führte er die SPÖ zu rund 74 Prozent, die ÖVP hält bei 26 Prozent.

Das beste Ergebnis erzielte die SPÖ jedoch 1995, wo sie mit 80 Prozent der Wählerstimmen 12 Gemeinderatsmandate eroberte, 20 Prozent und drei Mandate gab es damals für die ÖVP. In all den Jahren Zahlreiche Bautätigkeiten prägten die zehnjährige Amtszeit hat er sich we- von Heribert Uhl (mi). Fotos (2): KK sentlich um den Hochwasserschutz gekümmert, Gemeindefusion „zu 95 Prozent ist Rohrbach- verhindert Amtsrekord Steinberg hochwassersicher“, Mit 46 Jahren trat in der Gemeinde so der Gemeindechef. Mit der Schrems Peter Schlegl die Nachvor allem kulturellen Bele- folge von Ferdinand Schöberl an. bung des Gemeindezentrums Er war 23,5 Jahre Gemeindechef, und der umfassenden Sanierung ein Rekord, der nicht mehr einder 33 Kilometer Gemeindestra- holbar ist. Der Grund: Durch die ßen hat er große Brocken seines Zusammenlegung von Schrems Arbeitsprogrammes abgehakt. mit Frohnleiten schafft Schlegl Ein gutes politisches Miteinander maximal 22 Jahre. zeichne, so Uhl, die Gemeindearbeit aus. Zu meistern gilt es nun die beschlossene Gemeindefusion mit der florierenden Nachbargemeinde Hitzendorf. Bis 2015 sollen wichtige Weichenstellungen für die neue Großgemeinde vorgenommen werden, eine ist bereits fixiert: Uhl ist Spitzenkandidat der neuen Großgemeinde bei der Gemeinderatswahl im März 2015. Sein politisches Ziel: Bürgermeister zu werden.

Politisch war Schlegl eher unbedarft. 1967 trat er der SPÖ bei und hat sich als Betriebsrat bei MM Karton engagiert. Als er spontan gefragt wurde, die Nachfolge von Schöberl anzutreten, kam ein klares Ja. Schon bei der ersten Wahl im Jahr 1995 erhöhte er den Mandatsstand von sechs SPÖ zu drei ÖVP auf acht zu eins, heute steht es sieben für die SPÖ, zwei Mandate hält die ÖVP. Zu den größten Erfolgen Schlegls zählen Betriebsansiedelungen, die Errichtung von zahlreichen Wohnungen, die Verdoppelung des Wasserleitungsnetzes sowie der Ausbau der Kanalisation. So sind bis auf ein einziges landwirtschaftliches Gehöft alle Gebäude an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Schlegl verweist aber auch auf seine Energieinitiative, wonach 65 Prozent der Schremser zz mit Biomasse heizen.

In den 20 Jahren von Schlegls Amtszeit wurden rund 85 Wohneinheiten neu errichtet.


12/13

Aus dem Bezirk 11

Bürgermeisterrochade in Frohnleiten

E

nde November war es soweit. Der bisherige SPBgm Johann Ussar übergab das Amt an seinen ehemaligen Vize Heinz-Jörg Kurasch. Damit rüstet sich die SPÖ Frohnleiten für die Gemeinderatswahl 2015. Vor dicht gedrängtem Publikum ging kürzlich die Sitzung des Frohnleitner Gemeinderats über die Bühne. In dieser wurde über die Nachfolge des scheidenden Bürgermeisters Johann Ussar entschieden. Ussar, so stellte VPVize Wolfgang Kasic klar, sei stets

ein Mann mit Handschlagqualität gewesen und musste die Gemeinde auf Grund der von seinen Vorgängern geführten Politik in einer schwierigen Lage übernehmen. Er hoffe, so Kasic weiter, dass die bisherige Politik des Miteinanders mit dem neuen Team fortgeführt werden könne. Denn nicht nur der Bürgermeister wurde in dieser Sitzung neu gewählt, sondern auch einige weitere Personalentscheidungen wurden gefällt. So wurde neben Kurasch, der 15 von 25 Stimmen erhielt,

Der neue Frohnleitner Stadtrat: Gertrude Kungl, Wolfgang Kasic, Heinz-Jörg Kurasch, Herbert Fasser und Mag. Barbara Huber. Foto: Ullrich, Frohnleiten

VP-Vize Wolfgang Kasic lobend über den scheidenden Bürgermeister Johann Ussar. Foto: Ullrich, Frohnleiten

GR Herbert Fasser mit großer Mehrheit zum neuen Vize gewählt. Kurios hingegen war die Abwahl des langjährigen SP-Finanzreferenten Franz Kahr, der stets auf die finanziellen Probleme der Stadtgemeinde hingewiesen hatte und nun von seiner eigen Partei abgewählt wurde. Ihm folgt die bisherige Stadträtin Gertrude Kungl nach, die mit nur 12 Stimmen auch in der eigenen Partei nicht auf volle Zustimmung stieß. Weiters in den Stadtrat gewählt wurde GR Mag. Barbara Huber. Die Angelobung des neuen Teams erfolgte durch Bezirkshauptmann Burkhard Thierrichter direkt in der Sitzung. In den Gemeinderat rückt Günther Thaler nach. S.K. zz

ÖVP: Wechsel im Bezirksbüro

Z

Ihm folgt als neuer Geschäftsführer von Graz-Umgebung Philipp Ozek aus Stattegg nach.

Testamentserrichtung Was ist für die Errichtung eines gültigen Testamentes eigentlich zu beachten? Ein Testament kann eigenhändig oder fremdhändig errichtet werden. Bei einem eigenhändigen Testament ist es notwendig, Mag. Miriam Raith, Notariatskandidatin dieses selbst (mit der Hand) zu schreiben und auch zu unterschreiben. Aber Achtung, wird das Testament mit dem Computer geschrieben, liegt bereits ein fremdhändiges Testament vor und bedarf, wie ein Testament, das von einer dritten Person geschrieben wird, zusätzlicher Gültigkeitserfordernisse. Hierbei muss neben der eigenen Unterschrift die Unterschrift dreier Zeugen, mit dem Zusatz „als Zeugen“, vorliegen. Weiters müssen die Testamentszeugen volljährig sein, dürfen im Testament nicht bedacht sein und nicht in einem nahen Verwandtschaftsverhältnis zu dem im Testament eingesetzten Erben stehen. Das Beifügen des Datums im Testament ist nicht zwingend erforderlich, jedoch sinnvoll, vor allem wenn mehrere Testamente vorliegen, denn das zuletzt Errichtete ist maßgeblich. Für eine richtige rechtliche Formulierung und eine sichere Aufbewahrung ist die Errichtung bzw. Hinterlegung des Testamentes sowie die Registrierung im Zentralen Testamentsregister beim Notar zu empfehlen.

u einem Wechsel kommt es in der Geschäftsführung der ÖVP Graz-Umgebung. Jörg Moser, der über sechs Jahre organisatorisch und operativ tätig war, wechselt als Geschäftsführer in die Kommunalpolitische Vereinigung Steiermark und wird dort sich intensiv um die Betreuung der Gemeinden und Gemeindefunktionäre kümmern. Als langjähriger Gemeinderat und Parteiobmann von St. Oswald kennt er die Sorgen und Nöte und weiß, wo in den Gemeinden der Schuh drückt.

NOTARIAT FROHNLEITEN

Stafettenübergabe in der ÖVP Graz-Umgebung von Jörg Moser (li) zu Philipp Ozek.

Das Notariat Graf & Partner wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Erfolg im neuen Jahr! PR zz

Foto: ÖVP Graz-Umgebung

Der 25jährige Student der Umweltsystemwissenschaften ist seit 2009 Obmann der Jungen ÖVP Stattegg und seit etwas über einem Jahr auch deren Bezirksobmann. Als

Gemeinderat von Stattegg bringe er, so VP-Bezirksparteiobmann Mag. Ernst Gödl auch die Voraussetzungen für die neue Aufgazz benstellung mit.

Hauptplatz 4, 8130 Frohnleiten T +43.(0)3126/20 400 F +43.(0)3126/20 400-20 office@notar-graf.at www.notar-graf.at


Wirtschaft

12/13

12 Sport

RECHTS ANWALT

Ausblick auf die Gesetzesänderungen 2014 Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen wie gewohnt einen Auszug aus den per 1.1.2014 in Kraft tretenden Gesetzesänderungen vorstellen: Pendlerpauschale: Die Pendlerpauschale wird übersichtlicher gestaltet. Zur Gewährleistung der Rechtssicherheit Mag. Wolfgang Klasnic für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird auf der Homepage des BMF ein „Pendlerrechner“ bereitgestellt. Sozialrecht: Für Personen unter 50 Jahren gebührt nur noch dann eine Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension, wenn dauerhafte Invalidität oder Berufsunfähigkeit vorliegen. Anstelle der befristeten Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension besteht künftig der Anspruch auf Rehabilitations- bzw. Umschulungsgeld. Achtung: Den Berechtigten treffen Mitwirkungspflichten, deren Missachtung zum Entzug des Anspruches führen. Pflegefreistellung: Hier werden nunmehr auch Patchworkfamilien berücksichtigt. Weiters wird klargestellt, dass Pflegefreistellung auch für die Begleitung eines Kindes bis zum vollendeten 10. Lebensjahr ins Krankenhaus gebührt. Pflegekarenz/Pflegeteilzeit: Für Arbeitnehmer wird die Möglichkeit geschaffen mit dem Arbeitgeber solche Freistellungen zu vereinbaren. Der Entfall des Erwerbseinkommens wird durch ein Pflegekarenzgeld ausgeglichen. Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr 2014! PR zz

Der steirische Traditionsbetrieb Zarnhofer im Wandel

N

ach strukturellen Anpassungen blickt die Frohnleitner Zarnhofer Holzbau GmbH mit gut gefüllten Auftragsbüchern zuversichtlich ins Jahr 2014. Viel Wasser ist die Mur herunter geflossen, seit Manfred Zarnhofer 1990 seinen Zimmerei- und Holzbaubetrieb eröffnet hat. Schon bei der Gründung des Standortes südlich von Frohnleiten waren Professionalität und Verlässlichkeit wichtige Bestandteile der Philosophie. Nachdem der Standort Badl irgendwann an die Kapazitätsgrenzen gestoßen war, entstand vor zehn Jahren der neue Firmenstandort in Laufnitzdorf inklusive moderner Produktionshalle für die verbesserte Vorfertigung von Holzbauteilen wie Terrassen, Carports und Zubauten. Im Laufe der Zeit hat sich der Betrieb von der klassischen Zimmerei zum Gesamtanbieter für die Umsetzung privater und kommerzieller Projekte entwickelt. Im September 2013 wurde nach außen ein Zeichen des Wandels gesetzt und die Zarnhofer Holzbau GmbH gegründet. Der Traditionsbetrieb besinnt sich nun vornehmlich auf seine wichtigsten Werte und setzt den Fokus auf Regionalität, Qualifikation der Mitarbeiter und nachhaltige Bauweise für Kunden. Manfred Zarnhofer, Geschäftsführer der Zarnhofer Holzbau

Vom Wohnbau bis zum Rinderstall: Zarnhofer hat zahlreiche Objektbauten errichtet.

Fotos (3): Zarnhofer, Frohnleiten

GmbH, erläutert wohin die Reise gehen soll: „Wir wollen die erste Adresse sein, wenn es um Projekte in Holzbauweise in unserem Kerngebiet zwischen Bruck und Graz geht. Egal ob ein Neubauprojekt in Niedrigenergiebauweise geplant ist, die Sanierung eines Altobjektes durchgeführt werden soll oder ob ein klassischer Zubau wie ein Carport gewünscht wird – wir decken alles ab.“

Die Qualität der Produktion drückt sich vor allem durch Sorgfalt und Verlässlichkeit aus und bietet neben großen Kapazitätsmöglichkeiten auch die optimale Struktur für kostenorientierte Kalkulationen. „Als einer der größten regionalen Holzbaubetriebe sind wir mit individuellen Leistungen für Sie da“, so Harald Pieber, Bauleiter beim Holzbauunternehmen Zarnhofer.

Zahlreiche Auszeichnungen

Der hohe Qualitätsanspruch in Beratung und Verarbeitung muss auch intern sichergestellt werden. Daher legt man besonderes Augenmerk auf die Ausbildung der Mitarbeiter im Team. „Sie sind unser größtes Kapital, deswegen investieren wir gern in deren Qualifikation. Wir bekommen es doppelt zurück – über die Qualität der Leistungen und die persönliche Motivation

Die Vielfältigkeit des Holzbaus spiegelt sich in den Objekten wider: Erst kürzlich wurde der Rindermaststall Leitner in Frohnleiten als einer der tiergerechtesten Ställe des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der Neubau der Brücke im Volkshauspark in Frohnleiten war ein Sommerprojekt der Firma Zarnhofer.

Qualität durch Ausbildung


12/13

Wirtschaft Sport 13

Mit Smalltalk einen Schritt voraus

jedes einzelnen.“ Die Strategie scheint zu fruchten, denn schon bald werden drei Holzbaumeister aktiv im Betrieb tätig sein. Davon profitieren nicht zuletzt auch die drei Lehrlinge im Unternehmen, die von Meisterhand geschult werden.

L

ocker und ungezwungen mit fremden Leuten oder Vorgesetzten ins Gespräch zu kommen und auch noch davon profitieren, ist nicht immer leicht.

In einem zweitägigen Seminar erfahren Sie von Dr. Magda Bleckmann, Expertin für Erfolgsnetzwerke, wie Sie beruflichen Smalltalk überzeugend führen und in weiterer Folge Schritt für Schritt ein Netzwerk systematisch planen und aufbauen. „Immer öfter werde ich gefragt, wie man ein Gespräch bei einer Veranstaltung beginnt und was man alles herausholen kann“, er-

Manfred Zarnhofer, Geschäftsführer der Zarnhofer Holzbau GmbH Foto: KK

Waren früher nordische Blockhäuser oder hochgelegene Almhütten fast untrennbar mit dem Wort Holzbau verknüpft, so zeigen heute moderne Holzbauten spannende und nachhaltige Alternativen auf. Da die Wohngesundheit stärker ins Bewusstsein sowohl im privaten als auch im gewerblichen Wohnbau rückt, verzeichnet der Holzbau immer stärkeren Zuspruch. Wie bei kaum einer anderen Bauweise halten sich Baubiologie und Bauökologie im Holzbau die Waage. „Die Arbeit mit vornehmlich ökologischen Dämm- und Baustoffen ist unser tägliches Brot. Das Zusammenspiel von traditionellen Holzbautechniken und die Ausschöpfung modernen und kreativen Möglichkeiten des Baustoffes Holz ermöglicht maßgeschneiderte Lösungen für jeden Kunden. Gerade das macht den Holzbau so interessant und abwechslungsreich“, erklären die frisch gebackenen Holzbaumeister Ing. Markus Zöhrer und Harald Pieber. Info: www.zarnhofer.at

zz

„Nützen Sie jede Gelegenheit, um einen bleibenden Eindruck bei Ihrem Gesprächspartner zu hinterlassen“, so die Foto: KK promovierte Betriebswirtin.

TIPP: Das Kleine Smalltalk 1x1 als Ergänzung zum Seminar oder als Geschenk für unter den Christbaum: Das brandneue bestsellerverdächtige Werk der Trainerin und Buchautorin erscheint zwar erst 2014. Sie können es aber bereits jetzt unter office@magdableckmann.at um € 9,90 zzgl. Versandkosten bestellen und erhalten es rechtzeitig zu Weihnachten. läutert Bleckmann die Idee zum Seminar. Zum Vorteilspreis von 790 statt 870 Euro (exkl. USt.) speziell für BEZIRKSREVUE-Leser bekommen Sie Werkzeuge für den erfolgreichen Smalltalk sowie Ihre persönliche Netzwerkstrategie. Info: www.magdableckmann.at zz

Netzwerken & Smalltalk 17. und 18.Jänner 2014 9:00 – 17:00 Uhr Apotheke Kalsdorf € 790,-- Vorteilspreis bei Anmeldung bis 24.12. per Mail an office@magdableckmann.at Kennwort: BEZIRKSREVUE

Gratwein: Abverkauf bei Tischlerei Polz

B

ereits seit einiger Zeit hat die Tischlerei Polz, bekannt vor allem als Küchenspezialist, ihren Betrieb eingestellt. Bis 7.Dezember werden von 09:00 bis 15:00 Uhr Restposten in der Stallhofstraße 24 in Gratwein abverkauft. So gibt es Furniere um einen Euro pro Quadratme-

ter, Innentürblätter „Eiche“, Einzelstücke mit Glaseinsatz um 80 Prozent reduziert, Arbeitsplatten, Spülbecken, Beschläge, Möbelgriffe und vieles mehr.Wer also ein wenig stöbern möchte und für sein Haus und Heim etwas benötigt, sollte sich den Betriebsauflösungs-Abverkauf nicht entgehen zz lassen.

„Ihr Netzwerk für gute Geschäfte“

S

eit 15 Jahren spinnt Ajour Betriebsorganisation & Systemlösungen aus Frohnleiten für steiri- Andreas Mastnak: seit 15 Jahren als Netzsche Firmen werker unterwegs. Netzwerke Foto: Ulli Foto in Perfektion. Full-Service wird geboten – von der Installation bis hin zur Wartung, die gesamte Arbeit der Netzwerk- und Systembetreuung wird für Businesskunden erledigt. Ajour-Boss Andreas Mastnak: „Unser Team bietet schnellsten Support vor Ort oder via Fernwartung!“ Ein Sicherheitsnetz auf das sich Unternehmen wie die Bauakademie Steiermark oder Toshiba Europa (Burg Rabenstein) sehr gerne verlassen.

Unverzichtbare Unterstützung

Auch für Kleinstfirmen sind Server zur zentralen Datensicherung und leichteren Datenverwaltung mittlerweile unverzichtbar geworden. Nur so können sich Unternehmen auf ihre Arbeit konzentrieren. Die Ajour-Profis sorgen für ein passgenaues Gesamtkonzept mit optimalen internen und externen Zugangslösungen und umfassender Hilfe bei Hard- und Softwareproblemen. Server- und Netzwerk, Router & Firewall, Mailserver, Virenschutz und Internetzugang – alles aus einer Hand, alles von Ajour. PR zz

Ajour Betriebsorganisation & Systemlösungen 8130 Frohnleiten Fürstenbergstraße 1 03126 / 3388 office@ajour.at www.ajour.at


12/13

14 Wirtschaft

Hitzendorf errichtet Highspeed-Internet auf eigenen Kosten B

ereits seit Jahren bemüht sich Hitzendorf um eine schnellere Internetanbindung. Nun hat das Land Steiermark endlich den Auftrag zur Errichtung moderner Glasfaserkabeln vergeben. Allerdings wären große Teile des Gemeindegebietes von diesem Auftrag ausgenommen gewesen, denn der Ausbau war nur für das Hitzendorfer Ortszentrum angedacht. Die Gemeinde hat sich aber, was österreichweit einzigartig ist, unter Führung von VP-Bgm. Franz Höfer dazu entschlossen, auch die ausgesparten Gebiete auf eigene Kosten mit Highspeed-Internet zu versorgen. Und da die Gemeindefusion ihre Schatten voraus wirft, werden auch in der heute noch bestehenden Gemeinde Attendorf zz Glasfaserkabeln verlegt.

Hitzendorfs Bgm. Franz Höfer (li.) und Attendorfs Bgm. Josef Aichinger mit den neuen Glasfaserkabeln. Foto: Christina Strobl, Hitzendorf

Pyro-Austria: Qualitäts-Feuerwerk der Firma Gruber D ie Firma Gruber aus Gratkorn bietet mit PyroAustria die Marke für Feuerwerksartikel in Österreich. PyroAustria-Qualitätsprodukte sind unter anderem im Fachhandel, Baumärkten und Silvesterständen erhältlich.

Geprüfte Qualität

Wo Pyro-Austria drauf steht, ist zuverlässige und geprüfte Qualität drin. Die starken Effekt-Füllungen wurden für den österreichischen Markt optimiert und werden nach europäischen Normen produziert. Diese bieten somit die höchst-

mögliche Sicherheit für den Anwender.

Neuheiten

Neu im Sortiment sind mehrteilige Batterien-Sets, wie die Kamikatse und Shooting Box und vieles mehr. Als zusätzliches Service für die Kunden sind alle Produkte mit QR-Codes versehen. Mittels Smartphone kann durch das Scannen des Codes der jeweilige Effekt des Produktes angesehen werden. Auch sorgen immer wieder neue Effektzusammenstellungen von begeisterten Pyrotechnikern für staunen bei den Kunden. PR zz

Foto: KK

Harrer an Türkei-Geschäft interessiert

D

as Frohnleitner Holzbauunternehmen Harrer hat kürzlich vor einer türkischen Holzbau-Delegation, die vier Tage

Firma Gruber/Pyro Austria www.pyro-austria.at office@pyroaustria.at

in der Steiermark unterwegs war, sein Projekt SHERPA präsentiert. Dabei handelt es sich um ein Verbindungskonzept, mit dem jedes

Bauunternehmen beeindruckende Holzkonstruktionen, egal ob für den Einsatz im Möbelbau, Innenausbau, für Wintergärten oder auch

für den konstruktiven Holzbau errichten kann. Harrer erwartet sich durch die steirisch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen einen weiteren Exportmarkt. zz


12/13

Wirtschaft 15

Peggau-Park kürzlich eröffnet

Auf rund 2.000 Quadratmeter Fläche sind derzeit 7 Geschäfte samt italienischem Fotos (3): René Vidalli Restaurant untergebracht.

D

as neue Fachmarkt- und Bürozentrum "Peggaupark" öffnete Ende November seine Pforten. Der Peggauer Ortskern ist damit um einige Shops, Büros und ein Restaurant reicher. Auf einer Geschäftsfläche von knapp 2.000 Quadratmeter bietet man den Bewohnern von Peggau und den Nachbargemeinden, das sind rund 10.000 Haushalte, attraktive Einkaufsmöglichkeiten an. Geschäfte wie ein großer BIPA, NKD, Klipp Frisör, Blumengeschäft Krammer, Tierbedarfsshop Perro, eine Tier-Reha mit Unterwasserlaufband sowie ein Motorradshop „MRC 03“ haben eröffnet. Ergänzend dazu kommt ein italienisches Restaurant „La Cucina“ mit Kaffeehaus, Backwaren und Pizzaria, die von Bernd Deutschmann betrieben wird.

Für Gäste und Kunden stehen 100 Parkplätze zur Verfügung. In der Tat haben es Projektbetreiber Philipp Sager und NL-Bgm. Michael Salomon geschafft, nach der Eröffnung des Luftfahrtzentrums Peggau der AMES-Gruppe, in unmittelbarer Nähe gelegen, und der Eröffnung des Altenheimes, die Attraktivität der Marktgemeinde weiter zu erhöhen. Das vom Architekturbüro Zinganel in Graz entworfene Gebäude besticht durch sein hohes Maß an Funktionalität und schlichter, moderner Eleganz. Nach einer Bauzeit von knapp fünf Monaten konnte jetzt den Mieter die Geschäftsfläche übergeben werden. Insgesamt umfasst das Gebäude eine Nutzfläche von 2.200 Quadratmeter, von denen rund 400 Quadratmeter im Obergeschoss

Zur Eröffnung gab es von MRC-03 eine Trial-Show mit Fahrrädern und Motorrädern.

als Bürofläche großteils von der Sager-Gruppe genutzt wird. Sager Bau selbst trat als Generalunternehmer auf und beschäftigte und koordinierte während der Bauzeit bis zu 30 Firmen mit rund 100 Mitarbeitern. Die Bausumme beläuft sich auf rund 3 Millionen Euro. Die Eröffnung des Peggau-Park ist die Weiterführung einer konsequenten Ortsentwicklung, die auch die Attraktivität Peggaus als Wohngemeinde erhöht. Investitionen in Infrastruktur und dem Schaffen von Arbeitsplätzen kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Eine Aufgabe, die Peggau im abgelaufe-

nen Jahr wohl mehr als erfüllt hat. Besonders hervorzuheben, neben der ausgezeichneten verkehrstechnischen Lage, ist noch die Tatsache, dass das gesamte Objekt mittels Wärmepumpe und Sonnenergie beheizt wird. Die Nutzung des Grundwassers mit einer gleichbleibenden Temperatur von 12 – 14 Grad Celsius auf der einen Seite und 80 Sonnenkollektoren mit einer Fläche von 300 Quadratmeter auf dem Dach des Gebäudes auf der anderen Seite sorgen für eine äußerst umweltschonende Nutzung zz natürlicher Ressourcen.

Bgm. Michael Salomon (li) und Projektbetreiber Philipp Sager eröffneten am 28. November das neu errichtete Fachmarktzentrum.

Winterbetrieb im Volkshaus-Pavillon

Eine weitere Initiative und Belebung ihres Restaurants Volkshauspark setzen Krisztina und Mario Heininger. Am Freitag 13., Donnerstag 19. und Freitag 20.Dezember ist ab 21:00 Uhr ihr Pavillon im Volkshauspark geöffnet, Unterhaltungsmusik mit DJ Gauki lädt zum Chillen und Feiern ein. Foto: KK


16

Kultur

12/13

Stift Rein: Ende und Anfang

STEUER BERATUNG

Gruppenbesteuerung Unternehmensgruppe Die Gruppenbesteuerung ermöglicht es, die innerhalb einer Unternehmensgruppe angefallenen Mag. Reinhard Kager in- und ausländischen Verluste steueroptimal zu verwerten, d.h. dass Gewinne und Verluste der in die Gruppe einbezogenen Kapitalgesellschaften miteinander verrechnet werden können. Für die Begründung einer steuerlichen Unternehmensgruppe ist neben der ab Beginn des Wirtschaftsjahres erforderlichen finanziellen Verbindung (mehr als 50% Kapitalbeteiligung, Mehrheit der Stimmrechte) die Stellung eines Gruppenantrags beim zuständigen Finanzamt erforderlich. Dieser muss spätestens vor dem Bilanzstichtag der einzubeziehenden Gesellschaft jenes Jahres gestellt werden, für das er erstmals wirksam sein soll. TIPP: Kapitalgesellschaften, die auf den 31.12.2013 bilanzieren und die bereits seit Beginn ihres Wirtschaftsjahres finanziell verbunden sind, können daher durch die Stellung eines Gruppenantrags bis zum 31.12.2013 noch für das gesamte Jahr 2013 eine steuerliche Unternehmensgruppe bilden bzw. in eine bereits bestehende Gruppe aufgenommen werden. PR zz

Mag. Reinhard Kager Resultatio Steuerberatung GmbH Stallhofstraße 24 8112 Gratwein T +43 3124 50979

K

urz vor dem Jahreswechsel gastiert im Stift Rein das Duo Scherzando. Konstantia Loibner und Petra Schwarzl spannen mit Klarinette und Gitarre einen musi-

Ende und Anfang Sonntag, 29.Dezember Beginn: 15:00 Uhr Stift Rein, Steinerner Saal Eintritt: Freiwillige Spende

kalischen Bogen von Beethoventänzen bis zum stimmungsvollen Tango. In „Mist over the lake“ beschreiben die beiden Musiklehrerinnen eine melancholische Morgenlandschaft im Nebel, hinter der die Sonne erhofft werden darf und beweisen damit, dass zwei so unterschiedliche Instrumente harmonisch zueinander finden können. Im Anschluss an das einstündige Konzert kann bei Brot und Wein das Ende nachklingen und auf den Anfang angestoßen werden. E.E. zz

Konstantia Loibner und Petra Schwarzlgastieren als Duo Scherzando im Stift Rein. Foto: KK

Crazy Pumpkins im Sensenwerk Zwei einzigartige Ausstellungen beherbergte die Neue Galerie Sensenwerk Deutschfeistritz. Die vom Eisbacher Helmuth Schwischay organisierten Ausstellungen „crazy pumpkin I“ und „crazy pumpkin II“ blieben den Besuchern der Galerie wohl länger im Gedächtnis. Denn neben den ausgestellten Kunstobjekten verschiedenster Künstler punktete die Ausstellung mit toller Backgroundmusik und zz skurrilen Showeinlagen. Neben Organisator Helmut Schwischay (re) stellten auch der Gratweiner Alexander Wolf und die Judendorferin Margarethe Eisner aus. Foto: Oliver Egger

Enzenbach: Bilder gegen Angst N

och bis Ende des Jahres zeigt die Ambulanz des LKH Enzenbach Bilder von Michaela Puster-Jonke. Die Judendorfer Künstlerin hat dafür Werke in warmen Farben und harmonischen Formen ausgewählt. Gang und Warteraum sehen ganz anders aus als zuvor. „Da fühlt man sich wohl, das nimmt die

Angst“, beschreibt Dr. Gert Wurzinger das heutige Aussehen, wo zuvor kahle weiße Wände waren. Wenn Menschen etwas Positives anschauen, das Freude macht, dann sei es auch für Ärzte und Schwestern leichter, mit Kranken in Kontakt zu kommen, so der Primar. E.E. zz

Kunst im Krankenhaus: Michaela Puster-Jonke und Gert Wurzinger. Foto: Oliver Egger


12/13

Sport 17

Bamberger Symphoniker gastieren im Musikverein B

eethovens Klavierkonzert Nr. 3 und Dvořáks Symphonie Nr. 9 (Aus der neuen Welt) stehen am Programmzettel des letzten Orchesterkonzertes des heurigen Jahres.

der Bamberger Symphoniker ist und zudem das Scottish Chamber Orchestra leitet. Er wurde bereits 2011 mit dem Echo Klassik für den Nachwuchsdirigenten des Jahres ausgezeichnet.

Am Dirigentenpult der junge Robin Ticciati, der seit der Saison 2010/11 Erster Gastdirigent

Der Pianist Emanuel Ax, der nicht nur für sein poetisches Temperament und seine unübertroffene

Dezember-Programm Mo. 9.Dezember 2013 19:45 Uhr, Stephaniensaal Orchesterkonzert Robin Ticciati Bamberger Symphoniker Emanuel Ax (Klavier)

Der weltweit etablierte Wiener Pianist und Intendant des Musikfestivals Grafenegg Rudolf Buchbinder wird erstmals auf dem von ihm persönlich für den Musikverein ausgewählten Flügel konzertieren. Foto: Philipp Horak

Virtuosität, sondern auch für die außergewöhnliche Bandbreite seiner musikalischen Aktivitäten berühmt ist, bildet dazu die ideale Ergänzung.

Bereits zum zweiten Mal gastieren die Bamberger Symphoniker im Musikverein Foto: Richard Haughton für Steiermark.

Am Montag, 16.Dezember wird Rudorf Buchbinder ein Solistenkonzert mit Werken der Musikvereins-Ehrenmitglieder Ludwig van Beethoven und Franz Schubert gezz stalten.

Di. 10.Dezember 2013 19:45 Uhr, Stephaniensaal Orchesterkonzert Robin Ticciati Bamberger Symphoniker Emanuel Ax (Klavier) Mo. 16.Dezember 2013 19:45 Uhr, Stephaniensaal Solistenkonzert Rudolf Buchbinder (Klavier) Alle Konzerte finden im Grazer Congress statt. Karten: Konzertkasse Sparkassenplatz 2, 8010 Graz 0316 / 82 24 55 tickets@musikverein-graz.at www.musikverein-graz.at

Rein: Das Stella Artis Ensemble begeisterte

B

eim Konzert des Stella Artis Ensembles im Stift Rein stand die Vertonung des Heine-Gedichtes „Auf den Flügeln des Gesanges“ im Mittelpunkt. Mit am Programm musikalische Zeitgenossen des letzten Dichters der Romantik wie Franz Schubert, Louis Spohr und Franz Lachner. Andreas

Teufel setzte frivole Gefühle von Heinrich Heine am Klavier musikalisch hinreißend um. Aufhorchen ließ auch Iris Mangeng. Der Gesang der Sopranistin klingt samtweich in den tiefen Tönen und unglaublich brillant in der höchsten menschlichen Stimmlage. Klarinettistin Katharina Schweitl ver-

Sternstunde der Klassik: Das Stella Artis Ensemble mit Andreas Teufel, Iris Mangeng und Katharina Schweitl. Foto: Edith Ertl

vollkommnete das Trio, bei dem Klavier und das Holzblasinstru-

ment einander harmonisch ergänzten. E.E. zz


12/13

18 Kultur Sport

Frohnleiten: Kunst für Seilerhäusl

QUICKIES zz Provokation

Das Sonderprogramm der Autodidakten und verstärkten Talente, die im heurigen Jahr im „Narrenkastl´“ am Frohnleitner Hauptplatz präsentiert wurden, geht mit Werken des Frohnleitners Johannes Giovanni Galli-Magerl zu Ende. Der 1990 in Bruck/Mur geborene junge Designer und Tischler ist voller künstlerischer Ideen und Strategien – seien sie wahnwitzig, kritisch oder provokativ. Im Zentrum seiner Arbeiten steht sein Heimatort Frohnleiten. zz Musikwerkstatt

Schon Tradition hat die in der Frohnleitner Steinmetzhalle Pirstner stattfindende Musikwerkstatt am 7.Dezember ab 20:00 Uhr. Teddy´s & Gebläse, Jenny & the Evergreens sowie Yomay werden aufspielen, Eintritt € 5,--.

zz Hingucker

Sessel verschiedenster Art, mit Zeitungausschnitten, Plakatteilen und alten P r o s p e k t e n Sessel im Café beklebt sind des Frohnleitners ein Stecken- Max Aufschlager. Foto: Ullrich pferd der gebürtigen Feldbacher Künstlerin Gerlinde Maria Sauseng. Sie waren ein wahrer Hingucker in der im Frohnleitner Café Aufschlager stattgefundenen Ausstellung. Ein besonders schönes Exemplar ist im Tourismusverband Frohnleiten noch zu sehen.

zz Philatelietag

Die ganze Welt der Briefmarke gibt es am Mittwoch, 11.Dezember von 8:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:45 in der Postfiliale Frohnleiten. Zusätzlich kann man sich mit einem gültigen Lichtbildausweis für den Online-Shop der Post registrieren lassen. zz

I

m Vorjahr war es der Kirchturm, heuer steht das Seilerhäusl im Zentrum des Kunstwirbels. Mit einer Ausstellung zur Erhaltung des Holzhäuschens am Frohnleitner Kostergarten veranstalten wieder 16 heimische Künstler eine Benefizausstellung. Initiator ist in bewährter Form Helmut Schweiger, der mit seinen Skulpturen aus Schrott für Aufsehen sorgt. Es werden Werke des im Frühjahr verstorbenen Malers Edwin Eder gezeigt. Die Ausstellung ist bis 15.Dezember im Kreuzgang der Pfarrkirche Frohzz nleiten zu sehen.

Ein Großteil der Einnahmen aus dem Verkauf der Werke geht in die Renovierung Foto: KK des Seilerhäusls.

Bilderreise nach Burma

D

er Fotojournalist Josef Stallmajer entführte kürzlich sein Publikum ins Land der goldenen Pagoden und der vergessenen Königreiche im heutigen Staat Myanmar. Beeindruckende Bilder zeigten Aufnahmen von entlegenen Bergdörfern und wunderschönen schwimmenden Gärten bis hin zum unvergleichlichen Baustil

der Tempel und Paläste. Gemeinsam mit den Einblicken in das Leben der Menschen in ihrer Kultur und Religion bekommt man sofort Lust, in das nächste Flugzeug zu steigen. Die Veranstaltung im Frohnleitner Pfarrsaal wurde unter Mitwirkung von Springer Reisen, Frohnleiten, orzz gansiert.

Die berühmten Giraffenhalsfrauen vom Volk der Padaung. Foto: Josef Stallmajer


12/13

Kultur Sport 19

Erika Pluhar liest in Frohnleiten

E

in Highlight im Advent bietet Buch & Co, die Bibliothek in Frohnleiten: Erika Pluhar liest am Freitag, 13.Dezember aus ihrem neuesten Roman „Die öffentliche Frau“. Seit Beginn ihrer Karriere steht Erika Pluhar im Blitzlicht der Öffentlichkeit. Sie bildet einen so wesentlichen Teil ihres Lebens, dass die erfolgreiche Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin sie

zum Thema ihres jüngsten Werkes machte. In dieser etwas anderen Autobiografie – sie ist eine Mischung aus Fiktion und Realität und als Interview zwischen einem Journalisten und einer prominenten Künstlerin aufgebaut – erzählt die 74jährige Wienerin von prägenden Stationen ihres Lebens: dem Tod ihrer Tochter, ihren Ehen mit Udo Proksch und André Heller, ihrer Theater- und Filmkarriere sowie dem Weg zur Schriftstellerin.

Ohne Leib mit Seele Georg Fraberger

Erika Pluhar – eine vielseitige Künstlerin und faszinierende Frau. Foto: Regina Häusler

Diesen Einblick in die Intensität und Vielfalt eines Lebens sollte man sich nicht entgehen lassen.

Hannelore Nunner gestaltet aus Speckstein und Alabaster formvollendete Plastiken. Foto: KK

Gleichzeitig findet auch eine Ausstellung von Specksteinskulpturen der Gratkorner Künstlerin Hannelore Nunner (www.specksteinskulpturen.at) statt, die sich seit 2010 mit ganzer Leidenschaft diesem Material verschreibt. Zuletzt waren ihre Werke in einer gemeinsamen Präsentation mit Bildern von Bernhard Eisendle im Cellarium des Stiftes Rein und bei den Grazer Minoriten zu sehen. zz

13.Dezember, 19:00 Uhr Rathaussaal Frohnleiten VVK: € 16,-, AK: € 20,Karten: Tourismusverband Frohnleiten Tel. 03126 2374 Buch & Co Tel. 0676 7667003

Judendorfer präsentierte neuen Kriminalroman

R

obert Preis, unter anderem bekannt als Mitglied des Judendorfer Kulturvereins K3, hat jüngst seinen neuesten Kriminalroman „Graz im Dunkeln“ veröffentlicht. Jetzt tourt er durch das Land, um sein Werk vorzustellen. Dabei kam er für eine Lesung im passend gruseligem Ambiente ins Grazer Kriminalmuseum.

lich findet er sich in zehntausend Jahre alten unterirdischen Gängen wieder. Gruselfeeling garantiert!

„Graz im Dunkeln“ ist die Fortsetzung von Preis’ erstem Roman „Trost und Spiele“, in dem der Grazer Chefinspektor Armin Trost einen in Judendorf verübten Mord aufklärt. Im neuen Roman verschlägt es Trost in ein Wellnesshotel in der Oststeiermark, wo seltsame Dinge geschehen. Plötz-

Regionaler Bezug „passiert“

Mit viel Humor liest und erzählt Preis unter anderem, dass es diese ominösen Gänge tatsächlich gibt. Es kann allerdings weder erklärt werden, wie noch warum diese hunderte Meter langen Gänge gebaut wurden. Mysteriös! Wie fast jeder Literat hat auch Preis damit zu ringen, dass die Hauptfigur in den Kritiken als „Alter Ego“ des Autors bezeichnet wird. Auch wenn es tatsächlich Parallelen gebe, sehe sich Preis jedoch keinesfalls in dem Protagonisten Trost wiedergespiegelt.

Neuerscheinungen bei BUCH & CO.

Robert Preis präsentierte seinen neuen Roman „Graz im Dunkeln“ im Grazer Kriminalmuseum. Stimmungsstiftend: Die zahlreichen Mordwaffen im Hintergrund.

Foto: Miriam Leitold

Selbst der regionale Bezug in seinen Büchern sei nicht beabsichtigt: „Es passiert mir einfach“, lacht der Schriftsteller. M.L. zz

www.robertpreis.com www.federfrei.at

Ich wurde 1973 ohne Arme und ohne Beine geboren, studierte Psychologie und arbeite seit über zehn Jahren in einem der größten Krankenhäuser Europas. Es gibt zwei Fragen, die mich am meisten beschäftigten: Was macht den Menschen aus? Und welchen Körper braucht er dazu? Logik und Verstand helfen bei diesen Fragen nicht weiter. Die Wissenschaft kann den Wert, den Grund und den Sinn eines Lebens nicht erklären. Es muss also mehr geben als Körper und Verstand: Die Seele ist der Kern des Menschen. Sie ist das, was uns ausmacht und steuert. Wir müssen unsere Seele frei entfalten können – erst dann sind wir fähig, die scheinbaren Grenzen von Körper und Geist zu überwinden.

Flammen des Himmels

Iny Lorentz

Die junge Frauke Hinrichs und ihre Familie werden als Wiedertäufer, also Mitglieder einer verbotenen Sekte, verdächtigt und mussten deshalb schon dreimal fliehen, um dem Tod zu entgehen. Nun taucht auch noch ein berüchtigter Inquisitor auf, der sich die Vernichtung aller Irrgläubigen auf die Fahnen geschrieben hat. Als ihre Mitbürger dem »Bluthund des Papstes« jedoch ein Opfer nennen müssen, fällt ihre Wahl auf die Familie Hinrichs. Frauke kann fliehen – mit Hilfe Lothars. Er ist der Sohn eines engen Vertrauten des katholischen Fürstbischofs und liebt das Mädchen heimlich. Als sie sich wiedersehen, stehen sie auf feindlichen Seiten …

zz


12/13

20 Volkskultur Sport

Im Duett mit Marlena

QUICKIES zz Gegensätze

Bei seinem Weihnachtskonzert zeigt der Musikverein St. Oswald zahlreiche Facetten der Blasmusik. Unter dem Motto „Gegensätze“ haben Kapellmeister Karl Hofer und Obmann Johann Kollegger ein Programm zusammengestellt, das auf vielen Wunschzetteln von Blasmusikfreunden steht. Samstag, 7.Dezember, Turnsaal VS St. Oswald, Beginn: 19:30 Uhr.

zz Harmonikatalent

Vor einem Monat gewann Gregor Veit den Harmonika-Wettbewerb. Jetzt widmet der Foto:Edith Ertl ORF eine Radiosendung dem vierzehnjährigen Gratkorner. In der Sendung „Was i gern hör“ sind Gregor und sein Musiklehrer Christian Hartl zu hören. Freitag, 6.Dezeber, zwischen 20:00 und 22:00 Uhr Radio Steiermark.

zz Erfolgreich

Ein Spitzenergebnis erreichten bei der erstmals durchgeführten Konzertwertung in der Kombination Polka-Walzer-Marsch die Musikvereine Frohnleiten und Großstübing. Trotz strenger Jury erreichte Großstübing knapp 90 Punkte, Frohnleiten über 93.

zz Sonnwend

Traditionell wird die Wintersonnenwende in der KulturPension in Prenning gefeiert: Wissenschaftler Wolfgang Voller berichtet über die Entstehung der Sterne, Iris Eder verzaubert mit einem Konzert, und auch Geglühtes und Gebackenes darf nicht fehlen. Samstag, 21.Dezember ab 18.00 Uhr. Anmeldungen unter 0664/ 411 36 68. Eintritt: 12 Euro. zz

H

erzkönig Manfred und Prinz Marco sind die Nummer 1 im Privatleben von Marlena Martinelli. Auf der Bühne aber geht die Semriacherin seit kurzem mit Frenkie Schinkels einen gemeinsamen Weg. Mit dem holländischen Fußballprofi und Dancing Star hat Marlena einen hitverdächtigen Start hingelegt. Die neue CD „Legendär“ ist eine spritzige steirisch-holländische Mischung, mit der das Duo durch Deutsch-land und Österreich tourt. Im Bezirk geben Marlena und Frenkie am 8.Dezember in der Kulturhalle Hart eine Autogrammstunde. Beginn ist um 17:00 Uhr. www.marlena.at. E.E. zz

Steirischer Charme und holländischer Schmäh: Marlena Martinelli und Frenkie Foto: Edith Ertl Schinkels.

Ex-Starmanic will Deutschland erobern D er Gratweiner Richard Schlögl, bekannt aus der ORF-Casting Show Starmania, will sich in die Herzen unserer deutschen Nachbarn singen. Der 25-jährige, der in seiner Freizeit gerne auf ein Trankerl in die Judendorfer Sichtbar geht, stellt sich aktuell der kritischen Jury rund um den deutschen Entertainer, Songwriter und Produzenten Dieter Bohlen. Wer den „Richi“ auf seinem Weg begleiten und unterstützen will, kann dies auf der offiziellen Facebook-Fanseite des Musikers tun. M.L. zz

Foto: KK

Fröhlicher Advent der Heimatdichter W arnung vor Nebenwirkungen: Wenn das Gratkorner Trio der Heimatdichter liest, ist das ein massiver Angriff auf die Lachfalten. Erika Riemer, Heinz Mahr und Peter Rinner lasen am Vorabend zum ersten Adventwochenende humorvoll aus ihren Werken. Verstärkung holten sich die Autoren beim lustigsten Briefträger der Steiermark, Sepp Maier, und bei Manfred Böhmer mit seiner Harmonika. E.E. zz

Sachen zum Lachen brachten Heinz Mahr, Erika Riemer, Peter Rinner und Sepp Maier im Bild mit Manfred Böhmer (links) und den Präsidenten des Bundes Steirischer Foto: Edith Ertl Heimatdichter Anton Wilflinger (Bildmitte).


12/13

Volkskultur 21

Gratkorner Internist bietet Kabarett

B

evorstehende Arztbesuche lassen einem das Lachen oft vergehen. Nicht so, wenn der Gratkorner Internist Dr. med. Michael Mandak zum satirischmusikalischen Medizinkabarett „Medizyn“ lädt. Im Andritzer ABC griff er statt zur Spritze zu Saxophon, Querflöte und Piano. Statt erschreckenden Diagnosen gab es Pointen zum Zerkugeln. „Das war großartig“ raunt es von einer Seite „Unglaublich, echt spitze!“ von der anderen. Nach dieser medizinischen Unterhaltung ist man sich einig: Der Herr Doktor versteht es sein Publikum, und seine Patienten einen Abend lang mit Wortwitz, Musik und Gesang bei Laune zu halten.

dien mit Texten wie „Nur in der Praxis kann das Warten so grenzenlos sein“ und „Rote Zahlen aus Athen“ brandaktuelle Inhalte. Also durchwegs Themen, die zum Weinen sind. Und das Publikum weinte – Lachtränen.

INFO Michael Mandak ist aktuell mit drei Kabarettprogrammen unterwegs: „Medizyn“, „Leerpraxis“ und „FieberHaft“. www.michaelmandak.at

Obwohl Mandak sein Publikum bereits zu Beginn als potentielle Patienten diagnostizierte – „Es gibt keine gesunden Menschen, nur un-

zulänglich Untersuchte“ – gingen alle „pumperl g’sund“ nach Hause. Lachen ist schließlich immer noch die beste Medizin. M.L. zz

Zynismus und Sarkasmus an die Spitze getrieben

Mandak zerriss nicht bloß sein eigenes Metier, das Gesundheitswesen, sondern ließ auch an Politik und Gesellschaft kaum ein gutes Haar. Mit tenoraler Singstimme verpasst er altbekannten Melo-

Dr. med. Michael Mandak klärt Fragen wie: „Welche Symptome muss ich meinem Arzt erzählen, damit er auf die selbe Diagnose kommt, die ich im Internet bereits ermittelt habe?“ Foto: Miriam Leitold

Stattegg: Verliebt in Irmgard N

ach dem Sauschlachten hat sich der Franz ein Bier beim Huberwirt in Stattegg gegönnt. Am Nebentisch saßen Leute aus der Stadt, die wegen des Bluttommerls gekommen waren. Nur Töchterchen Irmi hat’s davor gegraust. Das Menscherl war gerade 18 Jahre jung, blitzsauber, und wie der Franz später erfuhr, Schneiderin beim Krauland am Lendplatz. Wie der Franz zwei Wochen später beim Feuerwehrball mit der Irmi tanzt, obwohl er gar nicht

Mittwoch, 11.Dezember Beginn: 19:00 Uhr Gasthof Huberwirt, Stattegg Eintritt freiw. Spende

tanzen kann, und wie er die Städterin später zur Frau nimmt, liest der Gratkorner Peter Rinner in „Oll’s va friahra“ dort, wo sich die Liebesg‘schichten und Heiratssa-

chen anno dazumal abgespielt haben. Durch das Programm führt Herma Fekonja, die HarmonikaMusi kommt von Marlene Ostermann. E.E. zz

Peter Rinner liest aus eigenen Geschichten, Herma Fekonja assistiert.

Foto: Edith Ertl

Rechtsformwahl im Gesellschaftsrecht Die Wahl der Rechtsform hat in vielfacher Hinsicht entscheidenden Einfluss auf die Zukunft eines Unternehmens. Für die Wahl der Rechtsform gibt es kein Patentrezept und keine allgemeingültige Regel, welche die „beste“ Gesellschaftsform ist. Ausgehend von der jeweiligen konkreten Situation sind jeweils die Vorund Nachteile der in Betracht kommenden Rechtsformen abzuwägen. Einzelunternehmen, GesbR, OG und KG haben den Nachteil der persönlichen Haftung. Dafür sind sie einfacher, vom Rechtsformaufwand her billiger als eine GmbH und bei niedrigen Gewinnen oder Verlusten auch steuerlich günstiger. Die GmbH bietet beschränkte Haftung der Gesellschafter und damit den Vorteil der Risikobegrenzung. Nachteil sind die Steuerbelastung bei ausgeschütteten niedrigen Gewinnen von insgesamt 43,75 %, die Mindestkörperschaftsteuer von € 500,-- pro Jahr sowie etwas höhere Gründungskosten und ein höherer laufender Aufwand. PR zz


12/13

22 Vokskultur

Aufgetanzt wird – dieBallsaison

Jung und alt traf sich beim Hausball des Gasthauses Hoaterwirt in der Schrems, Foto: Ullrich, Frohnleiten der sich zum Fixpunkt in der Gemeinde entwickelt.

O

bwohl der Fasching dieses Mal lange dauert, wurde auch jetzt schon eifrig das Tanzbein geschwungen. Überzeugen Sie sich selbst von der guten Stimmung! Aber so richtig los geht es erst im nächsten Jahr. Eine ausführliche Übersicht über die Ball-Termine gibt es in der Jänner-Ausgabe, hier ein Vorgeschmack:

Holzknechtball

In Übelbach fand bereits zum 13. Mal der Holzknechtball des Trachtenvereins D'lustigen Holzknecht Z'Übelbach im Gasthof

Luckner statt. Er wurde in Verbindung mit der Klementifeier der Liechtenstein'schen Forstverwaltung Waldstein organisiert. Neben der Eröffnungspolonaise zählten Schuhplattlereinlagen und ein freies Volkstanzen zu den Highlights.

Hausball

Auch beim Hausball im Gasthaus Hoaterwirt in der Schrems herrschte wie immer gute Stimmung. Dafür sorgten nicht zuletzt die Pagger Buam mit zünftiger Musik Für weitere Fixstarter laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren:

Hozknechtball: VP-Bgm. Ing. Markus Windisch und VP-Vzbgm. Günther Kraxner (li.) genossen gemeinsam mit Trachtenverein-Obmann Franz Palzer (ganz rechts) den Foto: Oliver Egger Holzknechtball.


12/13

Vokskultur 23

Start in

Auch VP-Obmann Albert Eisler hat sich Foto: Ullrich sichtlich gut amüsiert.

Landjugend-Ball

Am Samstag, 28. Dezember wird beim Dorfwirt in Adriach die Nacht zum Tag gemacht. Die Landjugend Frohnleiten lädt wieder zum Feiern und Tanzen ein. Beginn ist um 20:00 Uhr. Nach der Polonaise heizt „Steiraseitn“ den Gästen so richtig ein. Zu Mitternacht wird die Knick-Licht Königin prämiert. Karten gibt es im Vorverkauf um 4 Euro, an der Abendkasse um 6 Euro.

Rosenball

Den Frohnleitner Ballreigen im Jahr 2014 eröffnet am 11.Jänner der Rosenball im Volkshaus. Obwohl er im Vorjahr zu den Highlights im Bezirk zählte, musste der von der ÖVP-Frohnleiten organisierte Ball einen Besucherschwund hinnehmen. Heuer setzt man alles daran, um wieder mehr Gäste anzulocken. Im Saal wird die Gruppe Red Mullet für Stimmung sorgen, das Julia Maier Trio spielt in der Bar und um Mitternacht werden Jenny & The Evergreens mit Schlagern und Evergreens in Erinnerungen schwelgen. In Frohnleiten ist diese Gruppe nicht unbekannt: Jenny sorgte mit ihrer unvergleichlichen Band bereits im April in einem Konzert mit dem Musikverein für Begeisterung. Gemeinsam mit Organisator VPVzbgm. Wolfgang Kasic darf man jetzt schon neugierig sein, wer die

traditionelle Wahl zur Rosenkönigin für sich entscheiden wird. 2013 ging Heidi Kahr als Siegerin zz hervor. Hahn im Korb: Wolfgang Kasic mit Rosenkönigin Heidi Kahr, umrahmt von den beiden Prinzessinnen.

Foto: Ullrich, Frohnleiten


12/13

24 Advent Sport

Adventmärkte verbreiten weihnachtliche

D

ie Qual der Wahl hatten die BEZIRKSREVUEMitarbeiter als es galt, unter den Adventmärkten und –ausstellungen etwas Besonderes aufzuspüren. Vielerorts sprießen ja schon an jeder Ecke sogenannte traditionelle Märkte hervor, die jedoch oft nichts anderes als Glühweinstandl sind. Sehr erfreulich ist es deshalb gerade in unserer Region, dass dem Handwerk und der Tradition noch Raum eingeräumt wird und man fündig wird auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk, einer kreativen Dekoration oder wenn man einfach nur stimmungsvolle Advent-Präsentationen genießen möchte. Advent im Schloss Stübing Der stimmungsvolle Stübinger Weihnachtsmarkt mit viel liebevollem Kunsthandwerk lockte wie immer zahlreiche Besucher an. Zusätzlich gewährte man Einblick in altes bäuerliches Handwerk, etwa das Spinnen. Zur leiblichen Stärkung nach einem Rundgang lud das „Schlosscafé“ ein, dessen Reinerlös dem Kinderdorf zugutekommt. Wegen der Umbauphase 2015/16 findet der Markt leider zum vorerst letzten Mal statt. Wie es weitergeht ist noch ungewiss.

Geheimtipp

Ein Geheimtipp für alle, die einen kleinen, aber feinen Adventmarkt bevorzugen, ist der vor dem Gasthaus Sandwirt beim Kesselfall. Aussteller aus der Umgebung von Übelbach bis Thal bieten weihnachtliches Kunsthandwerk und kulinarische Genüsse, vom Schnaps bis zu Schokofrüchten, an. Dazu gibt es stimmungsvolle Bläsermusik.

Silber-Floristik

Dieses Jahr findet aus Kostenund Zeitgründen kein großer Weihnachtsmarkt bei der Gärtnerei Posch statt, ein paar kleine Standln sorgen aber fürs leibliche Wohl und ein Weihnachtsmann

erfreut das Herz der Kinder. In den Geschäftsräumlichkeiten der Gärtnerei wird weihnachtliches Floristenhandwerk, heuer in der Trendfarbe Silber, angeboten.

Übelbacher Adventmarkt

Für die Bewohner des Pflegeheims „Gepflegt Wohnen“ war der hauseigene Adventmarkt sicherlich eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Alltag. Gemeinsam konnten sie mit ihren Liebsten die vorweihnachtliche Stimmung genießen. Nicht einmal der Dauerregen konnte der guten Stimmung etwas anhaben.

Der Ertrag der bereits traditionellen Christbaumversteigerung von

Rohrbacher Kunstmarkt

Am mittlerweile schon traditionellen Kunsthandwerksmarkt in Rohrbach sind von handgestrickten Hauben über handgewundene Adventkränze, feine Lebkuchen bis hin zu Tonis Trachten und Zirberl urig, echte Unikate zu finden. Leckere Kekse und wohlriechende Duftkissen in Form von Engerl und Eichkätzchen aus Haselnüssen versüßen den Weihnachtsmarktbesuch.

ten- und Weihnachtsmarkt im Al acht h gem s „Schaut her, was wir alle Die B ). (85 (88) und Erna Stemmer dwe han n gte und Pflegezentrums zei n vo g un ell rst und Talent bei der He rz Ke n rde wu ik In Servietten-Techn Gestecke gebacken und floristische des Fer nst Ku die beherrscht noch darbei han en hab in Heimbewohner Füße die r vo e wi h nac halten aber

und Tricks, damit weihnachtliche Köstlichkeiten auch in der eigenen Küche eine wahre Gaumenfreude werden. Für Kurzweil bei den kleinen Gästen sorgt ein umfangreiches Unterhaltungs-Angebot mit Streichelzoo, Kinderanimation mit Dr. Glück und der Möglichkeit, am Nachmittag ein paar Runden auf dem Rücken eines Pferdes zu drehen.

Max Aufschlager und Peter Lexe am Samstag Nachmittag kommt einem karitativen Zweck zugute. Nach ausgedehntem Gustieren und Flanieren bietet sich die idyllische Murpromenade mit Blick auf die zauberhaft beleuchtete Kulisse der Stadt an, um einen gelungenen Tag ausklingen zu lassen. Die Tiefgarage ist während des Adventmarktes gratis.

ess und MaKatharina W Anna Ruhri, lten sich trotz der Kälte ria Kapper ho rnern keine kalten Füße. bei den Gratko n setzt sich das Frauente Seit Jahrzehn hinder te Menschen ein. Foto: Edith Er tl komitee für be

Frohnleitner Weihnacht

Von 12. bis 15.Dezember verwandelt der alljährliche, bereits zur Tradition gewordene Christkindlmarkt den malerischen Hauptplatz von Frohnleiten wieder in eine märchenhafte Weihnachtslandschaft. Liebevoll angefertigtes Kunsthandwerk und herzhafte Kulinarik sind die beiden Schwerpunkte, die die Besonderheit des Marktes ausmachen und heuer an 31 Ständen präsentiert werden. Peter Lexe gibt wertvolle Tipps

Stimmungsvolles Ambie narische Christkindlma nte versprich rkt Hauptplatz in Frohnleite am weihnac n.

Foto: R

pfen it Kö gel m der Geld tl ä N chen vendel o to: Edith Er a m Fo tte r La esstä en fü r Tag ffsäckch e d Sto oren Seni d winzige n u . e – henk gesc

Christkindlstan dl des Gratkor ner Frauenkom Zum Anbeißen itees sind sie nicht, kussecht aber sc Christkindlstan hon. Die Misdl, so dass telzweige, gebu nden vom Grat- Obfrau Katharina Wess mit korner Frauenko dem Binden ka um nachkam. mitee, bringen Adventstimmun Traditionell bo g in die guten ten die FrauStuben. Die Gra en mit dem groß tkorner holten en Herz für sich die botanisc behinderte Men hen Schmarotschen vieles zer gleich Büs chelweise vom an, das in Monaten zuvor in Handarbeit ents tand.

Saison! Altsilber ist der Trend der

Foto: AK


12/13

Advent Sport 25

Stimmung

Pflegezentrum Gratkorn ann haben“ sagen Maria Stiefm AltenBewohner des Gratkorner ivität werkliches Geschick, Kreat res. soi n weihnachtlichen Acces kse Ke zen und Kugeln verziert, nn ma uh e gefertigt. Romana Fr der n cke So rsen-Strickens. Die tswert, itsmäßig bereits Seltenhei e warm.

geschenke. Die Damen und Herren haben zahlreiche dieser individuellen Mehrzweckhüllen gefertigt, die jedem Geldschein unter dem Christbaum eine persönliche Note verleihen.

Weihnachtsmarkt der Tagesstätte Gratkorn

Wer sagt, dass Senioren und Modeschmuck nicht zusammenpassen? Die Gäste der Tagesstätte Gratkorn fertigten mit viel Geschick und Mut zur Farbe Ketten. Armbänder und Seidenschals an. Kleine feine Säckchen mit Lavendel bringen Duft in den Kleiderschrank, sind aber auch eine hübsche Verpackung für Gutscheine und Geld-

die s sierte nd i m n e a r g h c ru or der S Mal . Die nt in zweiten ventmarkt nsthande v d A u d ichts zum ber K nen A Berei chrems ei de boten ü hten Köstl en h n S c ÖVP erkaufsstä lbstgema ines typisc roe s e V n n u z um me p zeh is hin ite Spektr h das Rah ür die b k r c re we n: F das b ber au lasse rahmung keiten tmarktes. A ch sehen e Um i lich n Adve konnte s usikalisch stverständ ür F b m m l : gram ungsvolle ruppe. Se gedacht en, g n t r ht der steirisch-kulii e m e e stim eine Bläs die Klein d Ponyr chtlich beleuchteten der n e n u t e a l ter tka n sorg n auch a Region Graz, Harry Schiffer n e e h t v l d a er hat m es Kasp er einen A b a ed j g e e si rft en. rs du use nehm e t i e w a ach H mit n

r temme Erna S rin und d n u fe ann erkäu wohner Stiefm e der V Maria en in die Roll en ihrer Mitber Pflegeschlüpftie Handarbeit t im Gratkorne Edith Ertl Foto: boten d ihnachtsmark e beim W an. zentrum

Sinnreiz

organisiert von Claude Olynec, Von Glasperlenkunst über Keramik Einfach gut.Goodies. Umrahmt und Werken aus Holz und Schrott wurde die Veranstaltung im stimbis hin zu Lesenswertem aus der mungsvollen alten Pfarrhof von Buchhandlung Leykam reichte das Fortsetzung nächste Seite Angebot bei der Adventausstellung,


12/13

26 Advent Sport Fortsetzung

Weihnachtsturnen

Adriach/Frohnleiten, mit Weihnachtsgeschichten und Musik. Natürlich kam auch die Kulinarik nicht zu kurz. Bei Süßem – wie etwa Sinnreizwürfel und Schokoladetrüffeln – und Kaspressknödel-, Gulaschsuppe & Co. konnte man hemmungslos schlemmen. Für die Kinder gab es Strohsterne-Basteln, Würstlgrillen und Vorlesestunden.

Weihnachts-Freilufttheater in Stübing

Semriacher Adventausstellung

Die Ausstellung der Kunstschaffenden unter der Leitung von Malerin Wilhelmine Melcsok ist Die Besuch er erwartet ei n Theaalljährlich ein Fixpunkt im Sem- terstück rund um di e Heilig riacher Advent. Geboten wird mit Foto: Freilichtmuseum Stübing e Nacht. viel Liebe und Engagement gestaltetes Kunsthandwerk. Von Schnitzereien über Handarbeiten bis zu der Kegelstätte unterhalb des KirKeramiken, Bildern und erstmals chenwirtes ihre Waren feil. Wähdem Schöckllandbuch, einer litera- rend man Acryl-Bilder, Schmuck, rischen Verbindung zwischen Peter Gestecke und kunstvolle Schals Rosegger und den Künstlern der bewundern konnte, umgarnte die Besucher der verführerische Duft Region von heute, ist alles dabei. von Bratäpfeln, Lebkuchen und Weihnachtsmarkt in Maroni. Selbstredend gab es auch St. Bartholomä den Glühwein, der nicht nur das Künstler aus der Region boten bei Herz erwärmte, dazu. Krippen schaue n im Stift Rein Der Reiner Kre is zeigt im Cella rium Krippen vo bis zur Moderne n der Barockzei . Eine Besonde t rheit dabei nim Krippe von Kar m t die ländliche l Fuchs ein. Das Hobby des Jude mermeisters ist ndorfer Zimdas Krippenschn itzen. Krippenausstellu ng im Stift Rei n: Geöffnet an Sa mstagen von 13 :00 – 17:00, an ertagen von 10:0 Sonn- und Fei0 – 17:00 und am 13:00 – 16:00 U 24. sowie 31.D ez hr. Ausstellung sdauer bis 1.Jänn ember von er 2014.

„Auf ahmoi!“ heißt das Theaterstück, das das Schauspielerduo Steinbauer & Dobrowsky am 14.Dezember im Österreichischen Freilichtmuseum spielen. Vorlage ist Ludwig Thomas „Heilige Nacht“. Die Aufführung beginnt zwar erst um 16:00 Uhr. Einlass ist aber bereits um 14:00 Uhr, sodass noch genügend Zeit bleibt, das Rahmenprogramm mit Kunsthandwerk und kulinarischen Schmankerln im weihnachtlichen Ambiente des „Tals der Bauernhöfe“ zu genießen. Karten: € 15 (Kinder: € 12) nur unter Tel 03124 53700.

Alle Jähre wieder lädt der Turnverein zum Weihnachtsturnen in die Sporthalle von Frohnleiten. Die eifrigen Turner der verschieden Gruppen (Eltern-Kind, Kinder, Sportakrobaten) freuen sich auf viele Besucher: Sonntag, 8.Dezember, Beginn: 16:00 Uhr.

Adventmarkt in Deutschfeistritz

Der mehr als gut besuchte Deutschfeistritzer Weihnachtsmarkt ließ keine Wünsche übrig. Kulinarisch wurde man am höchsten Level verköstigt. Für die musikalische Umrahmung sorgten das Jugend-

tÜ tmark

Adven

hrren in Ro tecke wa iriam Leitold s e G n e ll Foto: M nstvo en und ku

n Haub gestrickte Die hand begehrt. bach heiß

Wilhelmin ein Fixpun

Lauter schöne Sachen lad

en zum Kaufen ein!

hat chindeln en Dachs Foto: Edith Ertl ll bis zu d

dem Sta ntrog vor r-Brunne ndarbeit gefertigt. tu ia in M Ha Vom s alles in Karl Fuch

n Zweck Weihnachtliche Klänge für den gute Markt Gratrein ikve Traditionell stellt sich der Mus Sache. Am n gute der nst wein im Advent in den Die vor dem Uhr 9:00 ab iker Mus 21.Dezember spielen die shilfe. Volk der n nste zugu n twei Kaufhaus Siegl in Gra

Foto: KA

Die Sandwirtin He vom Sparverein org lungsreichen Genu


12/13

Advent Sport 27 blasorchester der Musikschule Frohnleiten und das Bläserquartett des MV Deutschfeistritz-Peggau.

Erstmals in der Weihermühle

Mit großem Erfolg feierte der Weihnachtsmarkt im Gratweiner Seebad am vergangenen Wochenende seinen Auftakt. Klein aber fein ist er, jedoch wird sich die noch relativ bescheidene Anzahl an Ausstellern mit Sicherheit sehr rasch erweitern. Heißer Glühwein und frische Waffeln versüßen den Gästen das weihnachtliche Schlendern und Gustieren.

Judendorfer Markt wächst

Der traditionelle Weihnachtsmarkt am Judendorfer Hauptplatz scheint seit dem Vorjahr ein gutes Stück gewachsen zu sein. Das vielfältige Angebot an Kunsthandwerk, Weihnachtsschleckereien, Schnäpsen und Schmuck wird von Schaudrechseln und spektakulären Feuershows gekonnt unterzz strichen.

Das Hirtenspiel – hier im und Helga Präsent – wa Bild v.l. Erhard Zöhrer, Peter Ebner von der Adriacher Sänger r ein Teil des schon traditionellen am vergangenen Sonntarunde gestalteten Adventkonzer tes g. Foto: Ullrich, Frohnleiten

Advent-Termine Do, 05.

r vom Kinde en die ie d s s n urde und geno ver Egger itz w t Oli Foto: feistr überrasch h c s t u n e n D a . e m h In achts Kutsc Weihn n mit der e t r h Fa

ärkte m l d n i k Christ

ne Melcsok is nkt im Semria t alljährlich cher Advent. Foto: KK

Sa, 14. Weihnachtswunschkonzert V: Musikverein Frohnleiten Ort: Volkshaus Frohnleiten Beginn: 19:00 Uhr Weihnachtsfest der Schlagerstars V: Sauna Oase Ort: Sauna Oase, Gratkorn Beginn: 19:00 Uhr

Nikolausfeier V: Pfarre Gratkorn Ort: Pfarrkirche Beginn: 15:00 Uhr

KK Foto:

ach. Übelb

Krampusmarkt V: FC Gratkorn Ort: A. Leykam-Platz, Gratkorn Beginn: 18:00 Uhr

Fr, 06.

Perchtenlauf -Diamanten der Hölle Ort: Spar Marktplatzl, Frohnleiten Beginn: 16:30 Uhr

Sa, 07.

Weihnachtswunschkonzert V: Trachtenmusikkapelle Judendorf Ort: MZH Judendorf Beginn: 19:00 Uhr

0:00 Uhr iten Frohnle 13:00 Uhr bis 2 0 Uhr .: 2 0:0 Do, 12.1 09:00 Uhr bis 2 0 Uhr .: 0:0 2 2 .1 3 is 1 b Fr, 0Uhr :0 9 0 .: 0:00 Uhr Sa, 14.12 09:00 Uhr bis 2 2.: So, 15.1 Uhr rf: bis 19:00 Judendo nd 22.12., 14:00 .u So, 8., 15 latz. tp am Haup

: 15., Eisbach 8., Sa, 14. / So, , o S / . Sa, 7 2, So, 22.1 Sa, 21. / rmühle e Bad Weih irt. t: Pleschw Gschnaid 15:00 Uhr beim ab Sa, 7.12. 0 Uhr orf: Hitzend n 15:00 bis 20:0 Uhr vo 0 Sa, 7.12. on 13:00 bis 18:0 v . 2 .1 So, 8 tz. Marktpla auf dem h: Semriac b 13:00 Uhr eidi Rath und Marianne .a 2 Schlagenhaufen .1 r Sa, 14 ganisieren seit Jahren ein 10:00 Uh en abw ech 2 s.1 ussmarkt. 15 . ab rhof. , o S Foto: KA Hüble auf dem

Adventkonzert V: Chor & Orchester der Pfarre Frohnleiten Ort: Pfarrkirche Frohnleiten Beginn: 19:00 Uhr Musikwerkstatt V: Oldie´s Musikerclub Frohnleiten Ort: Steinmetzhalle Pirstner, Frohnleiten Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: € 5,-Sa, 14.

So, 15. Adventtreiben V: Kinderfreunde Gratkorn Ort: Kulturhaus Gratkorn Beginn: 15:30 Uhr Weihnachtskonzert V: Musik/Kunstschule Gratkorn Ort: Stift Rein Beginn: 15:30 Uhr Adventsingen V: Sängerrunde Laufnitzdorf Ort: GH Schweizerhof, Frohnleiten Beginn: 15:00 Uhr Sa, 21. Lurgrottenwanderung Ort: Lurgrotte, Peggau Beginn: 14:00 Uhr

Theater Auf Ahmoi! V: Freilichtmuseum Stübing So, 22. Ort: Freilichtmuseum Beginn: 16:00 Uhr Ticket: € 15,-Adventkonzert V: Leykam-Chor Ort: Pfarrkirche Gratkorn Beginn: 18:00 Uhr V: Veranstalter

Weihnachtliches Singen und Musizieren V: Singkreis Rein Ort: Stift Rein Beginn: 16:30 und 18:30 Uhr Adventsingen V: Wöhrer Chor Gratkorn Ort: Pfarrkirche Gratkorn St. Stefan Beginn: 18:00 Uhr

Bauern-Silvester Mo, 30 V: Sauna Oase Ort: Sauna Oase Gratkorn Beginn: 19:00 Uhr


12/13

30 Advent Sport

Weihnachtsgeschenke mit Charakter – die besten Tipps aus der Region Die Adventszeit hat begonnen und mit ihr der Weihnachtsstress. Dabei sollte doch gerade diese Zeit des Jahres von Ruhe und Besinnlichkeit dominiert werden. Um Ihnen ein wenig dazu zu verhelfen, haben sich die BEZIRKS-REVUE Mitarbeiter in der Region umgesehen, um Ihnen exklusive Geschenk-Ideen präsentieren zu können. Damit tun Sie nicht nur Ihren Liebsten etwas Gutes, sondern auch der heimischen Wirtschaft. Warum immer in Großkonzernen einkaufen, wenn man feine Tropfen wie etwa Bratapfellikör, Frohnleitner Konfekt oder eine Handl’sche Weihnachtstorte schenken kann?

htenhut. Stattegger Trac

Foto: KK

Bartholomäer Trachtenschal

Die Pensionistin Maria Dragan strickt bereits seit etlichen Jahren den sogenannten Bartholomäer Schal. Der erste Kunde war der Bartholomäer VP-Bürgermeister Josef Birnstingl. Erhältlich ist der Schal unter anderem in der Bauernecke des Gratweiner Lagerhauses und an allen Adventsonntagen am Seiersberger Adventmarkt in Ferdl’s Gasthof (14-18 Uhr). Zudem bestickt Frau Dragan Handtücher mit Schriftzügen, Sprüchen, Namen und Weihnachtsmotiven.

Stattegger Trachtenhut

Die aus Schaf- und Kaninchenhaar sowie grünem Loden bestehende Kopfbedeckung, in den Farben des Stattegger Wappens gehalten, ist der kleine Bruder des Ausseer Huts: Der Stattegger Trachtenhut. Gerade in der kalten Jahreszeit wird er von Herren und Damen gleichermaßen gern getragen. Erhältlich ist das gute Stück im Stattegger Gemeindeamt zum Preis von 60 Euro.

Hutliebhaber kann man mit einem Stattegger Hut beglücken und der Bartholomäer Schal ist nicht nur kuschelig warm, sondern sieht auch super schick aus. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchte schenkt seinem Mädl ein Hitzendorfer Kirschendirndl oder dem Bartholomäer Herzbuben das passende Gilet. Tracht

enschal. Foto: KK

Weihnachtstorte der Konditorei Handl

Persönlich und lecker: Ganz individuelle Torte kann man am OnlineTortenkonfigurator (www.tortenmeister.com) kreieren. Schmeckt und macht Freude. Außerdem finden sich im weihnachtlichen Sortiment der Konditorei Torten in Form von Sternen und Christbäumen sowie Bratapfel-Zimt Tört-

Handl-Torte.

Foto: Miriam Le itold

chen, Vanillekipferl-Bratapfelmus, Lebkuchenmus und verschiedenste zz Pralinen.

Shopping Nord: Geballte Charity in der Adventzeit Shopping Nord setzt sich nicht nur zu Weihnachten für Charityevents ein. Bereits Anfang November gab es Grund zur Freude, da 1.650 Euro für die Herzkinder Österreich durch die Young-Ung Taekwondo Schule gesammelt werden konnten. In dieser Tonart ging es aber weiter: Ende November stellte sich

i.

Marco Angelin

Foto: KK

Centerleiterin Sylvia Baumhackl selbst in den Dienst der guten Sache. Sie hängte sich einen Schrittzähler um, Kunden können sich ein „Bewegungs-Los“ um 2 Euro an der Info kaufen und tippen wie viele Schritte die Centerleiterin bis Samstag, 21.Dezember, im Shopping Nord zurücklegt. Wer die Schrittzahl errät oder am nächsten mit seinem Tipp kommt, erhält 300 Euro Shopping Nord-Gutscheine. Am 7.Dezember, gibt es einen Charity-Sektverkauf mit prominenter Unterstützung wie Marlena Martinelli, die gerade zusammen mit Frenkie Schinkels das DebutAlbum „Legendär“ herausgebracht hat und Marco Angelini. Der Erlös dieser Aktionen kommt bedürftizz gen Familien zu Gute.


32

Schule

12/13

Hitzendorf: Kekse für Herzkinder

Oberst Maximilian Trares und SP-LTPräs. Ursula Lackner in der Gratkorner Hackher-Kaserne. Patrick Wurnitsch von den Giants half den kleinen Zuckerbäckern beim KekseFotos (4): Edith Ertl verkauf im Shopping Nord.

R

und 700 Kinder kommen jährlich in Österreich mit einem Herzfehler zur Welt. Die angeborenen Beeinträchtigungen sind unterschiedlicher Art, wie Blausucht, eine Gefäßfehlbildung oder ein Loch in der Scheidewand zwischen den Herzkammern. Maria Zangl-Wölfler kennt als betroffene Mutter die Sorgen hautnah. Mehrere Operationen später ist ihr 2007 geborener Sohn Benedikt ein fröhlicher kleiner Junge. Heute ist die Grazerin im Vorstand von Herzkinder Steiermark, einer Organisation, die sich um betroffene Eltern kümmert. Mit einem großen Teddy unter dem Arm wird Zangl-Wölfler von einer

Schar Kinder aus der VS Andritz und NMS Hitzendorf im Shopping Nord umringt. Die Schüler haben in Hitzendorf, in der Gratkorner Hackher-Kaserne und im ABZ Andritz Weihnachtskekse gebacken, um die sie im Einkaufszentrum um Spenden bitten. Geld, das den steirischen Herzkindern zugutekommen wird. Zum zehnten Mal führt das Bundesheer diese Adventaktion unter der Schirmherrschaft von „Licht ins Dunkel“ durch. Hinter dieser Aktion stehen Soldaten wie der Militärkommandant Heinz Zöllner, Oberst Gerhard Schweiger und Gratkorns Kasernenchef Oberst Maximilian Trares. In Karlheinz Buchegger schlägt ein großes Herz für Kinder. Der Vizeleut-

Richtige Männer können auch Kekse backen: Chris Lackner, Thomas Kappel und Werner Kaiser.

Hanna-Marie, Elisa und Lukas von der NMS Hitzendorf backen Vanillekipferl für Licht ins Dunkel. Der ORF schaute den Kindern über die Schulter, zu sehen ist der Beitrag am 24.Dezember.

nant leitet seit Jahren diese Aktion der Nächstenliebe. Unterstützt wird er dabei von Toni's Freiland-

eier, Rösslmühle, Stainzermilch, Shopping Nord und steirischen Spitzensportlern. E.E. zz

VS Gratkorn und NMS Hitzendorf sind ökologisch und sozial

Ö

KOLOG, Österreichs größtes Netzwerk für Schule und Umwelt, wächst ständig. Die Volksschule Gratkorn sowie die Neue Mittelschule Hitzendorf sind zwei von österreichweit über 430 Schulen, die ökologische und soziale Alltagskultur groß geschrieben haben.

tiv und offen begegnen zu können. Dazu zählen Abfallwirtschaftskonzepte für Schulen, die Zusammenführung von Einzelprojekten zum eigenen Unterrichtsgegenstand „Ökologie“ sowie die praktische Umbesetzung von Projekten unter dem Titel „ Schule trifft Gemeinzz de“.

Mit der Initiative soll sichergestellt werden, dass junge Menschen Kompetenzen erhalten, um den Anforderungen der Zukunft krea-

Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner überreichte kürzlich die ÖKOLOG-Jahresurkunden, unter anderen an die VS Gratkorn und NMS Hitzendorf.

Foto:Harry Schiffer


12/13

Schule / Bildung 33

Gute Nacht den Bienen

W

as machen die Bienen, wenn es kalt wird? Imker Anton Gruber erklärte den Schülern der 2b NMS Gratwein die Winterruhe des fleißigen Honig-Völkchens. Im November arbeiteten die zweiten Klassen der NMS Gratwein am Projekt ARCHITEKTIERISCH.

Start up war ein Besuch im Kindermuseum Frida und Fred. Dort erfuhren die Schüler viel über die Faszination der Tierbehausungen. So ist ein Termitenbau im Vergleich zur Körpergröße einer Termite vier Mal so hoch wie das höchste Gebäude der Welt und Spinnfäden viel belastbarer als Stahl in derselben Stärke.

Gertraud Gruber machte für alle Kinder Butterbrote und Tee mit Honig.

Was machen die Bienen im Winter?

In kleinen Gruppen durften die Kinder in den Bienenstock schauen.

Fortgesetzt wurde das Prospekt mit einer ausführlichen Information über das Leben der Bienen. Der Gratweiner Imker Anton Gruber ließ in den Bienenstock blicken. Dort hat sich das Bienenvolk zu einer großen Traube zusammengetan. Mit Muskelzuckungen halten sich die Tiere warm. Abwechselnd wandern die Bienen vom warmen Platz im inneren der Traube nach außen und lösen einander ab. Bienen regeln damit die Temperatur ihrer Behausung selber. Auch wenn es draußen frostig kalt ist, ist es im Inneren des Bienenstockes

Helene Weiler (links) und Michaela Wiesenhofer (rechts) besuchten mit ihren Schülern Imker Anton Gruber (Bildmitte). Fotos (3): Edith Ertl

mit 35 Grad konstant warm. Nur erschrecken sollte man die Tiere nicht. Bei Lärm oder Klopfen ge-

gen den Stock fallen die Bienen von der Traube zu Boden und erfrieren. E.E. zz

Weihnachten im Schuhkarton Die Volksschule Frohnleiten hat sich in diesem Schuljahr erstmals an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt. 121 liebevoll befüllte und schön verpackte Pakete wurden abgegeben, sie werden Kindern in Bulgarien Freude bereiten. Großer Dank gilt den Eltern, die dieses großartige Ergebnis ermöglicht haben. Foto: Carmen Hödl


Jugend

12/13

34 Sport

„Hör mir zu“-Kindervorlesestunden in der Bibliothek Frohnleiten

U

nter dem Titel „Hör mir zu“ organisiert die Bibliothek Frohnleiten Vorlesestunden für Kinder. Jeden Donnerstag lesen die Bibliothekarinnen aus ausgewählten Bilder- und Kinderbüchern.

Kostenlos – Bitstrips

Kurz zusammengefasst ist Bitstrips ein Programm, mit dem man sich einen eigenen Comic-Avatar erstellen und dann mittels Comics mit seinen Freunden kommunizieren kann. Über eine Verbindung mit Facebook holt man sich ComicFreunde ins Boot und bekommt dann eine Menge Kurzcomics zu den verschiedensten Themen vorgeschlagen, die man auf Facebook posten kann.

Einen sinnvollen Beitrag um Kinder für die aufregende Welt der Bücher zu begeistern hat sich das Team von Buch & Co in Frohnleiten ausgedacht. Kinder von 3 bis 9 Jahren können zu den wöchentlichen Vorlesestunden kommen und den Bibliothekarinnen bei lustigen und spannenden Geschichten zuhören. Aber es muss natürlich nicht nur still und brav zugehört werden. Die Kinder können und sollen Fragen stellen oder in den zahlreichen Kinderbüchern stöbern. Die Bücher werden mit den Kindern besprochen, die einzelnen Bilder erklärt und jeder hat die Möglichkeit sich selbst einzubringen. So soll „Hör mir zu“ keine sture Vorlesestunde werden,

„Hör mir zu“ ist ein wöchentlicher Fixpunkt bei Buch & Co in Frohnleiten.

Foto: Astrid Sorgmann

sondern eine Abenteuerreise quer durch die Kinderliteratur. Das Ausleihen der Bücher ist für Kinder bis 12 Jahre kostenlos, sie bekommen einen Lesepass, wo jeden fleißigen „Bücherwurm“ nach zehn ausgeliehenen Werken ein kleines Geschenk erwartet. zz

„Hör mir zu“ jeden Donnerstag von 15:00 bis 16:00 Uhr Buch & Co, Bibliothek Frohnleiten, Hauptplatz 12 0676 766 7003

Kultur im Schweizerhof

D

a das Cafe MeLounge in Frohnleiten geschlossen hatte, musste sich die Tagesstätte Leib & Söl eine neue Veranstaltungslocation für ihre Konzertreihe suchen.

Momentan liegt „Bitstrips“ auf Platz Eins der beliebtesten Gratis-Apps fürs iPhone.

Foto: Carina Vanzetta

Fazit: Das Erstellen des Avatars macht Spaß und auch die Grundidee ist eigentlich eine gute. Doch im Prinzip ist die App nicht wirklich sinnvoll. C.V. zz

Fündig wurde man im Gasthof Schweizerhof, wo man bereits am 29.November unter dem Titel Kultur im Schweizerhof ein Konzert mit „Hannes Urdl & Freunde“ veranstaltete. Schon am 21.Dezember wird der Veranstaltungsreigen mit dem Grazer Bluessänger und –gitarrist Christian Masser, der seine neue CD „Cool water“ vorstellen wird, fortgesetzt. Darin covert er Countrysongs von Johnny Cash und vielen anderen bekannten zz Größen.

Hannes Urdl und Freunde sorgten im Schweizerhof für beste Stimmung.

Foto: Ullrich, Frohnleiten


12/13

Jugend 35

ClickIn: Albert ließ die Kugeln tanzen

Sammy (16) konzentriert sich auf die 670 Gramm schwere Kugel. Wenig später wird sie von seinem Handgelenk zum Ellenbogen schweben, bevor sie flutsch zu Boden fällt.

Z

auberei oder Körperbeherrschung? Albert Tröbinger scheint die Physik außer Kraft zu setzen. Mit einer unglaublichen Leichtigkeit lässt der Artist Kugeln an seinem Körper rollen und jongliert mit Hüten oder Tellern. Im Judendorfer ClickIn gab Österreichs bester Contact Juggler Einblick in seine Kunst. Tröbinger versteht es, Phantasie und Wirklichkeit auf wunderbare Weise miteinander zu verschmel-

Michael (15) besucht die BULME und will Elektrotechniker werden. Mit Zylindern hat er nichts am Hut. Nach mehrmaligen Versuchen landet der Filzhut auf seinem Kopf.

zen. In seinen Bewegungen vereinen sich Kraft und Kontrolle mit Eleganz und humorvollen Elementen. Das nachzumachen, ist alles andere als einfach. „Das Spiel mit der Kugel habe ich mir selber beigebracht“, sagt Tröbinger, „man muss sich gut konzentrieren, aber das Geheimnis ist einfach das Üben“. Ende Dezember wird der Grazer damit Zirkusluft schnuppern. Ein Engagement im Circus Roncalli bringt ihn nach Bremen. E.E. zz

Aller Anfang ist schwer. Die Jugendlichen im ClickIn waren mit Konzentration und Begeisterung mit dabei. Fotos (3): Edith Ertl


Gesundheit

12/13

36 Sport

BÜCHERWURM KÜCHE & KELLER

Frohnleiten Kräutertees für den Hausgebrauch

Gesund, herzerwärmend, wohltuend – gerade die Zeit rund um Weihnachten ist Teezeit. Mit Kneipp die heilenden und wohltuenden Wirkstoffe von aromatischen Teesorten kennenlernen. Gabriele Reiterer führt in Passail einen „Gsund und Schön“-Laden und wird über die Zubereitung von Tee und über die Wirkung der Heilkräuter referieren. Termin: Samstag, 14. Dezember, 16 Uhr Ort: Frohnleitnerhof, Hauptplatz Frohnleiten Kosten: Mitglieder: € 5,--, Nichtmitglieder: € 7,-Anmeldung bis 10.Dezember: Gunde Pickl, 03126 3145 0660/5446822

Anders backen: Gesunde Alternativen zu Weißmehl und weißem Zucker Christine Egger, Ulli Goschler, Kneipp Verlag, 132 Seiten, EUR 17,99

Spitzenpatissière Christine Egger und Ernährungsberaterin Ulli Goschler zeigen mit diesem alternativen Backbuch, wie sich süße Genüsse und eine gesunde Ernährung vereinen lassen. Auch Veganer kommen in diesem Kochbuch nicht zu kurz. Und natürlich dürfen festliche und duftende weihnachtliche Bäckereien nicht fehlen! Mehr als 60 verführerische und erprobte Backrezepte finden Sie in diesem Buch.

Backen zur Weihnachtszeit Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula, Pichler Verlag, 352 Seiten, EUR 29,99

Draußen die ersten Schneeflocken, drinnen in der warmen Stube der betörende Duft von Zimt und frisch gebackenen Keksen. Wer sehnt sich nicht nach solchen Kindheitserinnerungen? Da hilft keine fertig gekaufte Weihnachtsbäckerei, selber backen heißt hier die Devise. Nur so lässt sich mit dem Aroma von ofenwarmen Kokosbusserln und knusprigen Mürbteigstangerln romantischer Weihnachtszauber um ein paar Wochen vorverlegen.

Süße Cremes, Mousses und Sorbets Andrea Grossmann, Edition Styria Verlag, 144 Seiten, EUR 16,99

Bei Tiramisu aus Holunderblütensirup, gelierten Mandarinen mit weißem Grand-Marnier-Schaum oder Schokochino mit Schokoknödeln werden nicht nur ausgewiesene Naschkatzen schwach. Was so exklusiv klingt, mehr als verführerisch aussieht und höchste kulinarische Wonnen garantiert, kann jetzt tatsächlich jeder selbst zubereiten. Andrea Grossmann hat eine Leidenschaft für Dessertkreationen. Hier verrät sie ihre schönsten Rezepte.

Gute Küche Gratkorn hat neue Kieferorthopädin

M

Nun ist sie wieder in ihre Heimat zurückgekehrt und startet voller Elan in Ihr Berufsleben.

anfred Matjasic, der bis vor einiger Zeit den Straßenglerhof neun Jahre hindurch gut geführt und Gewinne erwirtschaftet hat, hat kürzlich am Grazer Sternäckerweg 16 ein neues kleines Lokal namens Tasmanic eröffnet. Es zeichnet sich durch eine vielfältige Speisekarte aus und ist Montag bis Freitag von 9:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Reservierungen und Anfragen unter 0316 463124.

Für Nichtraucher

Der neue Pächter des Straßenglerhofs, Mathias Kollroser, bricht eine Lanze für die Nichtraucher und führt sein nun unter dem Namen Shogun firmierendes Restaurant als ausschließliches Nichtraucherlokal. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8:00 bis 22:00 Uhr, Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Reservierungen und Anfragen unter 03124 56777. zz

Ein engagiertes Trio: DDr. Angelika Evgenidis, Assistentin Sandra Steinbrugger und Kieferorthopädin Dr. Anita Greiner (v. li.). Foto: KK

A

lles rund um die Zahnspange – so könnte man das breite Spektrum der Kieferorthopädie nennen, eines Teilgebietes der Zahnmedizin, das sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne befasst.

Seit kurzem bietet diese Leistungen Dr. Anita Greiner in Gratkorn an. Die gebürtige Semriacherin hat in Graz das Studium der Zahnmedizin abgeschlossen und ihre dreijährige Zusatzausbildung auf der Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik in Wien absolviert.

Angesiedelt ist sie im ebenfalls erst kürzlich eröffneten Zahnatelier von DDr. Angelika Evgenidis in der Brucker Straße 23a in Gratkorn. Die Zahnregulierungen haben für Kinder und Jugendliche in erster Linie funktionellen Charakter, Erwachsene entscheiden sich meist aus ästhetischen Gründen für eine Kieferorthopädie. PR zz

Dr. med. dent. Anita Greiner Kieferorthopädie Brucker Straße 23a 8101 Gratkorn ordination@kfo-greiner.at 0699 81966554 Termin nach Vereinbarung


12/13

Gesundheit / Soziales 37

AUVA: Mit SICHERHEIT mehr Pistenspaß

S

kihelme und Rückenprotektoren verhindern gefährliche Unfälle auf Pisten. Deshalb startet die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt AUVA mit einer Sicherheitsaktion für Schüler in den Winter.

Eine rücksichtsvolle Fahrweise allein ist noch keine Garantie, um sicher ins Tal zu gelangen. Deshalb bietet die AUVA Landesstelle Graz Rabatte auf die passende Schutzausrüstung: Ausgewählte Protektoren zum Schutz der Wir-

AUVA-Direktor DI Dr. Hannes Weißenbacher und Hans Knauß präsentieren die von der AUVA geförderte Schutzausrüstung für Wintersportler.

Foto: Markus Lippitsch

Diabetiker-Warnhunde übergeben D as Animal Training Center ATC hat heuer bereits neun Diabetiker-Warnhunde an Typ 1Diabetiker übergeben. Dabei handelt es sich um Servicehunde, welche eine Unter- oder Überzuckerung erschnüffeln, lange bevor der Diabetiker es selbst bemerken kann. Ein ganz besonderer Hund hat es sogar bis nach Amerika ge-

belsäule gibt es von der Firma Scott im Rahmen der Aktion um 50 Prozent billiger. Weiters können alte Helme gegen neue der „Hans Knauß Edition“ bereits ab 30 Euro eingetauscht werden. Diese Bolle-Helme wurden speziell für Kinder und Jugendliche entwickelt. Sie entsprechen der EU-Norm, beeinträchtigen weder Sicht noch Gehör und verfügen über ein gutes Lüftungssystem. Alte oder beschädigte Produkte bieten nicht mehr genügend Schutz – nützen Sie deshalb die Aktion! Das Angebot gilt für Schüler und Lehrer, solange der Vorrat reicht. Die Abgabe (1 Helm, 1 Rückenprotektor pro Person) erfolgt nur nach Anprobe und Anpassung. Info: markus.lippitsch@auva.at, Tel 0316 505-2640. PR zz

Stationen der Sicherheitsaktion, 10:00 - 18:00 Uhr: 6., 7., 14.Dezember: Shoppingcity Seiersberg 13.Dezember: ece Kapfenberg 20.Dezember: Shopping Nord Graz Zusätzlich gibt es die Schutzausrüstung bis 21.Dezember bei HARTL Sport in der Conrad von Hötzendorfstraße 116, 8010 Graz Checkliste für den Helmkauf:  Kennzeichnung EN 1007 und CE-Zeichen  Gutes Belüftungssystem  Skibrillenhalterung  Anprobe mit Skibrille  Anpassbarkeit an den Kopf  Einfache Benützung

Ein Herz aus Schokolade

schafft: Luka, ein Mischling, der in Kroatien angeschossen wurde und aufgrund seiner Verletzungen fast verstarb, bekam im ATC eine zweite Chance. Nun hilft er seinem Herrchen David Trahan in Massachusetts als erster Österreichischer Servicehunde-Export in den USA, seinen Blutzuckerspiegel unter zz Kontrolle zu halten. Foto: KK

I

Kürzlich wurden weitere Hund im Animal Training Center Rohrbach-Steinberg übergeben. Foto: KK

ngrid Schablas, Initiatorin der Schokoherzen am Stil für den Verein Herzkinder, hat sich mit dem steirischen Innungsmeister der Konditoren Erich Handl zusammengetan. Der Gratkorner Konditormeister wird künftig die leckeren Schokoherzlutscher in Gratkorn produzieren, der Erlös geht nach wie vor an den Verein Herzkinder. Handl sorgt damit weiterhin für beste Qualität, gute

Haltbarkeit und kann auch große Bestellmengen binnen kurzester Zeit – selbstverständlich in Handarbeit – produzieren. Schablas selbst tourt in der Vorweihnachtszeit durchs Grazer Umland und ist auch am Adventmarkt in Judendorf-Straßengel oder beim Weihnachtswunschkonzert der Marktmusik Gratwein anzutreffen, um Spenden für Herzkinder zu sammeln. zz


12/13

38 Gesundheit / Soziales

Der Krankenhausküche in den Topf geschaut

Wussten Sie, dass... ... in Österreich im Jahr 2011 rund 780 Millionen Euro Gesamtkosten in die Krankenhausverpflegung investiert wurden? Rund 50 Prozent davon sind Personalkosten, 40 Prozent Lebensmittelkosten und 10 Prozent fallen als Sachkosten für die Küche an.

H

aben Sie sich schon einmal gefragt, wie ein Alltag in einer Krankenhausküche aussieht? Woher die Zutaten kommen? Wer für den Menüplan verantwortlich ist? Und vor allem: Wie gesund das Essen an dem Ort ist, an dem sich alles um die Gesundheit dreht? BEZIRKSREVUE-Mitarbeiterin Miriam Leitold hat die Küche des LKH Hörgas genauer unter die Lupe genommen. Täglich um sechs Uhr in der Früh beginnt für Werner Langbauer und sein zwölf-köpfiges Team, von dem täglich acht Mitarbeiter anwesend sind, der Küchenalltag. Gestartet wird mit einer Nacherfassung des Vortages und Überprüfung etwaiger Neuzugänge. Anschließend begeben sich drei Mitarbeiter in die Spüle, drei in die Frühstücksverteilung und zwei schwingen den Kochlöffel. Auf eine Teambesprechung am Vormittag folgt die Vorbereitung der Mittagsverteilung. Inzwischen wird permanent gekocht, gespült und zubereitet. Zu guter Letzt werden die Bestellungen für den nächsten Tag aufgenommen. Um 14 Uhr darf das Küchen- und Verteilungsteam nach Hause gehen. Um 14.30 Uhr heißt es auch in der Spüle Servus und Baba.

Mit Handschuhen und Gesichtsmasken wird das Essen auf den Tabletts verteilt. Die HACCP-Lebensmittelhygiene-Verordnung wird streng eingehalten.

Reichhaltige Auswahl

Die Patienten haben die Wahl zwischen drei Standard- und zwei Zusatzmenüs – es sei denn, sie wurden auf eine bestimmte Diät gesetzt. Dafür gibt es eine Diätologin im Haus. Mit Unverträglichkeiten wie Laktose, Fruktose, Gluten sowie besonderen Ernährungsstilen weiß man umzugehen. „Das ist für uns mittlerweile der Standard“, versichert Langbauer.

Regionales und Saisonales hat Vorrang

In einem relativ kleinen Haus wie Hörgas ist es möglich, auf regionale und saisonale Produkte zurückzugreifen. So kommt etwa das Fleisch aus Eisbach von Fleischer Reisenhofer. Bei Gemüse und Salat, die drei Mal in der Woche frisch von Großmarktketten wie ADEG oder C+C Pfeiffer angeliefert werden, setzt man auf saisonal Angebotenes. In größeren Krankenhäusern, wo täglich tausende Essen zubereitet werden, ist so etwas unmöglich. Ganz ohne Tiefkühlprodukte kommt man aber auch in Hörgas, von wo aus auch das LKH Enzenbach mitversorgt wird, nicht aus.

Menüplan

In einem Waschtunnel wird das Geschirr thermodesinfiziert. Somit haben Keime keine Chance.

jeden Patienten ein eigenes Etikett enthalten, landet das fertige Essen mittels eines Laufbandes, an dem drei Damen arbeiten. 160 bis 170 Essen werden täglich zubereitet, zusätzlich wird auch das Personal mitverpflegt.

Das Menü wird von Ärzten, Diätologin und Küchenleitung zusammengestellt. Der vollständige Menüplan erfolgt durch eine EDVErfassung. Auf den Tabletts, die für

Langbauer, der vor 36 Jahren als jüngster Küchenchef der Steiermark begonnen hat, versteht sein Team optimal zu motivieren. „Jeder versucht hier sein Bestes zu geben. Außerdem steht dieser Beruf niemals still. Es ist ein Wahnsinn, wie sich die Kochtechnologien stätig erneuern“, schwärmt der Küchenchef. Seit zwei Jahren leitet er auch die Küche im LKH Deutschlandsberg. Wer mit so viel Energie und Freude an der Arbeit ist, kann nur Gutes schaffen. Sämtliche Dankesschreiben der Patienten an das Küchenteam bestätigen das.

Keine Auskunft des Klinikums in Judendorf Auch die Optik kommt nicht ganz zu kurz.

Cook & Chill

Gekocht wird immer für den nächsten Tag. Dank der modernen Cook&Chill Methode werden die Speisen gekühlt – nicht gefroren! – und so für den folgenden Tag aufbewahrt. „Somit bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe und der volle Geschmack erhalten“, erklärt Langbauer. Etwa 40 Minuten vor der Verteilung werden die zu 90 Prozent fertig gekochten Speisen mit Heißluft regeneriert und endgegart.

Das Klinikum Judendorf–Straßengel verweigerte der BEZIRKSREVUE einen Blick hinter die Küchenkulissen. Woran das liegen mag, bleibt der individuellen Interpretation überlassen. M.L. zz

Harmonisches Team

Das Küchenteam, bei dem Hygiene an erster Stelle steht, ist gut eingespielt. Alle sind mit sichtlicher Begeisterung bei der Arbeit.

Werner Langbauer präsentiert stolz eine seiner köstlichen Speisen. Hohe Qualität, Vielfalt und Geschmack stehen im Vordergrund. Fotos (4): Miriam Leitold


12/13

Gesundheit / Soziales 39

Wahre Wärme kommt von Innen

W

ollpulli, Winterjacke und Kuscheldecke lassen zu wünschen übrig? Die Wärmeflasche wird kalt, bevor Ihnen warm wird? Sagen Sie Frostbeulen den Kampf an. Mit unseren Tipps können Sie ihrem Körper von Innen ordentlich einheizen. Die richtigen Nahrungsmittel tun nicht nur gut, sondern schmecken auch köstlich. Um die Gesundheit zu unterstützen und Krankheiten vorzubeugen ist die richtige Ernährung existentiell. Lebensmittel beeinflussen unseren Energiezustand und wirken auf die Funktionen unserer Organisationssysteme. Sie besitzen wärmenden oder kühlenden Charakter. Dabei geht es nicht um die äußerlich messbaren Temperaturen der Lebensmittel, sondern darum, welche Wirkung sie auf unseren Organismus haben.

Gesund bleiben

Gerade in der kalten Jahreszeit fängt man sich leicht eine Verkühlung ein. Die richtige Nahrung erhält die Gesundheit und ist heilsam. Wärmende Lebensmittel beugen vor und kurbeln die Verdauung an. Zu viel kühlende Nahrung hemmt die Verdauung und begünstigt Müdigkeit, körperliche

Wussten Sie, dass... ...Sie Konservennahrung, Tiefkühlkost und Fertiggerichte, Frischkornmüsli, kohlensäurehaltige Getränke, raffinierten Zucker, Süßigkeiten, sowie H-Milchprodukte möglichst vermeiden sollten? Denn sie schaden der Gesundheit. Ebenso die Nahrungszubereitung in der Mikrowelle. Mehr darüber: www. zentrum-der-gesundheit.de/ mikrowelle.html

Diese Lebensmittel wirken...

Foto: Miriam Leitold

und geistige Leistungsschwäche, Durchfall sowie eine erhöhte Infektionsanfälligkeit.

Art der Zubereitung

Die Art der Zubereitung bestimmt, wie sich die Nahrung in unserem Körper auswirkt. Pökeln, in Salz oder Wasser einlegen, Marinieren, Quellen oder Keimen lassen kühlt. Rösten wärmt den Körper leicht. Dampfgaren, Blanchieren, Dünsten wirkt stark wärmend. Braten,

Frittieren, Grillen und langes Backen erhitzen den Körper. Also: Verfeinern Sie ihren Kaffee mit Zimt, würzen Sie ihr Hühnchen mit Koriander und knabbern Sie bei kleinem Hunger ein paar Nüsse und Trockenfrüchte. Außerdem sollten Sie regelmäßig Sport betreiben oder, wem die Zeit fehlt, reichlich Bewegung in den Alltag integrieren. So ist für wohlige Wärme mit Wohlfühlcharakter garantiert gesorgt.

Verschenken statt verderben

D

ie Caritas der Pfarre Frohnleiten hilft Einkommensschwachen und verschenkt Produkte heimischer Bäcker und Händler. Jeden Samstag um 12:00 Uhr werden Brot und Lebensmittel im Eingangsbereich des Klostergartens gratis an einzelne Personen und Familien – unabhängig von der Religionszugehörigkeit – verteilt. Zur Verfügung gestellt wird die Ware von drei in Frohnleiten ansässigen Betrieben, nämlich der Bäckerei Viertler, Spar Marktplatzl – Mario Tuller und Unimarkt.

In erster Linie gibt es Brot, aber auch Obst, Gemüse und sonstige Lebensmittel, deren Ablaufdatum gerade überschritten ist, sowie Gebrauchsartikel, die aufgrund optischer Mängel nicht mehr verkauft werden dürfen. Bleiben Produkte übrig, werden sie zur Tagesförderstätte Leib&Söl in Frohnleiten oder zur Verteilung nach Graz gezz bracht. Jeden Samstag ist es für die Initiatoren, dem Pfarrgemeinderat Günter Pally und seine Frau Jinni spannend, welche Waren von den Betrieben zur Verfügung gestellt werden. Foto: Johannes Wagner

wärmend: Gewürze wie Chilischoten, Knoblauch, Zimt, Kreuzkümmel, Kardamom, Ingwer, Koriander, Muskat und Pfeffer. Außerdem Fisch, Fleisch, Nüsse, Kürbis, Kohlsprosse, Süßkartoffeln, Zwetschken, Granatapfel. kühlend: Brot, Rohkost, Joghurt, Tomaten, Gurken, Melanzani, Karfiol, Brokkoli, Chinakohl, Mangold, Paprika, Schwarzwurzel, Sellerie, Stangensellerie, Spargel, Spinat, Champignon, Zucchini, Ananas, Kiwi und Zitronen, alle roten, grünen und schwarzen Tees sowie Pfefferminz- und Kamillentee. M.L. zz


Freizeit

12/13

von Sanela Besic

Im DVD Player

40 Sport

How I Met Your Mother

In der achten Staffel von „How I Met Your Mother“, der beliebtesten Kult-Comedy seit „Frieds“, erinnert Marvins Geburt Marshall und Lily daran, was ihnen alles in ihrem Leben fehlt. Barney konsultiert sein „Playbook“ um Robin für sich zu gewinnen und das Geheimnis um Teds auserwählten Frau und zukünftigen Mutter seiner Kinder wird gelüftet. Immer wieder ist sie an den Zuschauern mit ihrem gelben Regenschirm vorbeigehuscht, ohne ihr Gesicht zu zeigen. Endlich bekommen die Fans eine Antwort auf die lang gestellt Frage: Wer ist diese Frau und wie sieht sie aus? Liebenswürdige Charaktere und großartige Cast und Gaststars wie Paul Shaffer, Ralph Macchio und Kyle MacLachlan geben dem Ganzen den letzten Kick.

Wohltuend, wonnig, wärmend:

E

in heißer Tee an kalten Tagen ist wahrlich eine Wonne. Jedoch verschafft einem der Blick auf das Tee-Regal der Supermärkte Kopfschmerzen. Das Massenangebot wirkt auf einen Tee-Laien recht überfordernd. Darüber hinaus sind die Inhaltsstoffe vieler konventioneller Tees umstritten. Eine Apotheke oder Drogerie aufzusuchen bietet sich als Alternative an. Die BEZIRKSREVUE hat nachgefragt und köstlich-gesunde Tipps bekommen. Alle Jahre wieder begleiten uns Halsweh, Schnupfen, Heiserkeit und Fieber durch den Winter. Kaum jemand wird verschont. Doch kein Grund gleich zu Me-

Donatus-Apotheke, Gratkorn: Für das ‚Getränk der Götter’, dem Yogi Tee, plädieren Lisa Hölzlsauer und Julia Hackhofer. „Er enthält jede Menge wärmender Gewürze und schmeckt einfach lecker!“ verraten die beiden. In der Apotheke wird übrigens Fotos (7): Miriam Leitold Tee ausgeschenkt.

dizin oder gar Antibiotikum zu greifen. Oft sind Tees – zugegeben nicht immer wohlschmeckend–die wirksamere, sanftere Methode,

Apothekenverzeichnis Graz-Umgebung Nord Donatus-Apotheke: Brucker Straße 12, 8101 Gratkorn. Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr; Mo-Do 15:00-18:00 Uhr Flora-Apotheke: Gratweiner Straße 19, 8111 Judendorf. Mo-Fr 8:00-12:30 Uhr; Mo-Do 15:00-18:00 Uhr Fischer-Apotheke: Bahnhofstraße 3, 8112 Gratwein. Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr: Mo-Do 15:00-18:00 Uhr Marien-Apotheke: Hitzendorf 280, 8151 Hitzendorf. Mo-Fr 8:00-12.30 Uhr; Mo-Do 14:30-18:30 Uhr Marien-Apotheke: Deutschfeistritz 147, 8121 Deutschfeistritz. Mo-Fr 8:00-12:30 Uhr; Mo-Do 15:00-18:00 Uhr Murapotheke: Römerstraße 30, Frohnleiten. Mo-Fr 8:00-12.30 Uhr, Mo-Do 15:00-18:00 Uhr Engelapotheke: Hauptplatz 41, 8130 Frohnleiten. Mo-Fr 8:00-12.30 Uhr; Mo-Do 15:00-18:00 Uhr

die einem auch der Körper danken wird. „Lindenblütentee ist die perfekte Schwitzkur“, verrät Peter Pulletz aus der Frohnleitner Engel-Apotheke. „Wenn es einem richtig dreckig geht, sollte man diesen Tee trinken, am nächsten Tag ist man wieder fit!“

Die Qualität zählt

In konventionellen Billigtees verstecken sich oft künstliche Aromastoffe und Geschmacksverstärker. Dies ist wenig gesundheitsfördernd. Darum ist auch vom Großteil der Weihnachtsteemischungen abzuraten: Umso intensiver der Geruch, desto mehr Geschmacksverstärker sind darin enthalten. Apothekentees werden aus Arzneipflanzen, die aus streng kontrolliertem Anbau stammen, hergestellt. „Da weiß man wo-

Ein Muss für jeden SitcomFan – jetzt als DVD erhältlich.

ZU GEWINNEN DVD Box

Wer kommenden Freitag, 6.Dezember, zwischen 12:05 und 12:10 Uhr die BEZIRKSREVUE-Hotline wählt, kann eine DVD Box gewinnen. 03126/3640-21 zz

Flora-Apotheke, Judendorf: An kalten Tagen kann ein Nieren-Blasen-Tee sehr heilsam sein. Und der Sonnentor-Adventkalender spendet Freude, ist ein nettes Geschenk und „einfach zum Genießen“, ist Mag. Edda Triebl begeistert.

Engelapotheke, Frohnleiten: „Melisse- und Johanniskrauttee wirken stimmungsaufhellend auf Körper und Geist“, schwärmt Peter Pulletz von seinen Lieblingstees.

Murapotheke, Frohnleiten: Mag. Pharm. Dr. Filek-Wittinghausen rät in der Erkältungszeit zum Brusttee. Außerdem werden in der Apotheke immunsystemstärkende Schüsslersalzmischungen angefertigt.


12/13

Vielfältiger Tee

her das kommt, und was drinnen ist“ versichert Mag. Pharm. Dr. Filek-Wittinghausen aus der Frohnleitner Murapotheke.

Nach dem „großen Fressen“

So schmackhaft und zugleich gefürchtet: Die berüchtigten Festtagsessen. Viel zu üppiges, viel zu fettiges, viel zu süßes und viel zu leckeres Essen landet dabei auf unseren Tellern. Da kann es schon einmal passieren, dass man

Fischer Apotheke, Gratwein: Mag. Pharm. Dr. Ulla Kassegger, Elisabeth Pichler und Brigitte Sopar (v.l.n.r.) sind sich einig: Der Tussimont-Hustentee ist der Renner. Immerhin stammt er aus eigener Produktion, aus dem Familienbetrieb PHARMONTA der Dr. Fischer GmbH.

ein, zwei Kekse zu viel erwischt. Die Folgen sind ein drückender Magen oder lästiges Sodbrennen. Hier sorgen verschiedene Teemischungen für Abhilfe. Sodbrennen- und Blähungs-Verdauungstee der Marke Kottas bieten sich an. In der Flora-Apotheke in Gratwein gibt es einen Magen-DarmTee, „eine hauseigene Mischung“, so Mag. Pharm. Dr. Ulla Kassegger stolz.

Marien-Apotheke, Hitzendorf: Den Holunderblütentee legen Mag. Pharm. Ursula Berger-Küzl und Beatrice Gratz ans Herz. „Er schmeckt süßlich und ist besonders bei Fieber sehr empfehlenswert.“

Wussten Sie, dass... ...Tee, je nach Pflanzenteil (Knospe am meisten, Blätter weniger) bis zu 4,5 % Coffein enthält? Dass der Schwarztee die Spitze der weltweit beliebtesten Tees anführt? Und ein spezielles Pulver aus Grünetee, der Matcha Tee, mit rund 50 Euro pro 30 Gramm (variierend nach Anbieter) einer der teuersten Tees ist? ...und wenn gar nichts mehr geht, gibt es immer noch den AbführTee. M.L. zz

Marien-Apotheke, Deutschfeistritz: Astrid Waidacher (l.) und Margit Prietl empfehlen den Abwehrkräutertee. Er enthält unter viel Vitamin C, Melisse, Rosmarin, Spitzwegerich und verschiedene Vitamingranulate. „Er bringt die Abwehrkräfte in Schwung!“

von Sanela Besic

Im DVD Player

Freizeit Sport 41

New Girl 2

In der total abgedrehten und witzigen zweiten Staffel von „New Girl“ steigt die romantische Spannung zwischen Zooey Deschanel in ihrer Paraderolle als verrückter Wirbelwind Jess und Jake Johnson als Nick. Fragt sich nur, ob die beiden je zueinander finden. Schmidt hat Probleme damit, cool zu sein, Winston ist nicht wirklich auf ein heißes Date vorbereitet und Nick muss mit einem Todesfall in seiner komplizierten Familie klarkommen. Während Jess ihr Bestes tut, um als Model-Vertretung für Cece und betrunkener Elvis zu überzeugen, versuchen Schmidt und Winston, Ceces bereits geplante Hochzeit neu zu planen. Das und vieles mehr in 25 witzigen Folgen über das schrille WG-Leben mit Jess und ihrer Männer-Clique sowie mit Gaststars wie Jamie Lee Curtis, Rob Reiner und Dennis Farina. Das perfekte Weihnachtsgeschenk – jetzt als DVD mit viel Bonusmaterial erhältlich!

ZU GEWINNEN DVD Box

Wer kommenden Freitag, 6.Dezember, zwischen 12:00 und 12:05 Uhr die BEZIRKSREVUE-Hotline wählt, kann eine unserer vorgestellten DVD Boxen gewinnen. 03126/3640-21 zz


12/13

42 Freizeit Sport

BÜCHERWURM - TIPPS ZUM LESEN Buchstaben stricken ...in Kleider, Kissen & Accessoires C. Hirst und E. Major, Leopold Stocker Verlag, 144 Seiten, € 19,90

Das gestrickte Abc. Dieses selbst gestrickte Alphabet aus Wolle bietet allen, die glauben, beim Stricken könne man ihnen längst kein X mehr für ein U vormachen, neue Anregungen für ihr Hobby. Erwachsene Schriften stehen neben Schriften speziell für Kinder, schließlich soll die Buchstabenstrickerei dem jeweiligen Stück ja die individuelle Note und einem Geschenk das besondere Etwas verleihen. Das erste Buch zum Thema Verschiedene Schriften.

Deko-Ideen und kleine Geschenke rund ums Jahr Martha Höfler, Leopold Stocker Verlag, 128 Seiten, € 19,90

Mitbringsel, nette Geschenke und attraktive Dekos lassen sich leicht selbst gestalten. Am stimmigsten werden sie, wenn die Feste und Ereignisse des Jahreskreises als Richtschnur dienen. Einfache Werkstücke mit kurzen Einkaufslisten Naturmaterialien stehen im Vordergrund Deko-Ideen für zu Hause und für Partys zu allen jahreszeitlichen Anlässen Kleine Geschenke selbst gestalten.

Der Tod des Landeshauptmanns Eugen Freund, Kremayr & Scheriau Verlag, 192 Seiten, € 22,00

Mit 1,8 Promille im Blut kracht der Landeshauptmann mit seinem

Auto in einen Gartenzaun. Er ist auf der Stelle tot. Was geschah wirklich in jener Nacht im Oktober 2008? Die Spurensuche beginnt in Kärnten. Eugen Freund, erfahrener Außenpolitik-Journalist, greift die absurden Verdachtsmomente auf und verspinnt sie zu einem spannenden Kriminalroman – mit überraschender Auflösung.

Der Zapperdockel und der Wock G. Bydlinski, und J. Rassmus, Residenz Verlag, 32 Seiten, € 14,90

Der Zapperdockel steht in der Landschaft herum und freut sich des Lebens. Da kommt der Wock des Wegs und schnauzt ihn an. Der Kleine bricht prompt in Tränen aus, und des Wocks Spötterherz wird weich. Denn im Grunde ist er ja gar kein übler Bursche. Was er sich einfallen lässt, um dem verheulten Zapperdockel ein Lächeln zu entlocken, ist Poesie pur, festgehalten und weitergeführt in traumhaft weiten Bildern.

Franziskus: Vom Einwandererkind zum Papst. M. Schwabeneder und E. Merz, Styria Premium Verlag, 256 Seiten, € 24,99

Voy y vuelvo Ich gehe kurz und bin dann wieder da. Als Jorge Mario Bergoglio diese Worte zu seinen Freunden in Buenos Aires sagte, bevor er zum Konklave nach Rom flog, ahnte keiner, dass er nicht mehr in seine kleine Wohnung an der Plaza de Mayo zurückkehren würde. Wer ist Jorge Mario Bergoglio, heute Papst Franziskus? Freund, spiritueller Vater, TangoLiebhaber und Fußballfan, ein Papst, der in erster Linie ein Papst für das Volk sein will.

Die Reise zu den Sternen T. Reich und C. Wolter, Residenz Verlag, 128 Seiten, € 18,90

Ich erfinde mich jeden Tag neu Angelika Kirchschlager, Amalthea Verlag, 256 Seiten, € 22,95

Namenlos blinken nachts die Sterne vom Himmel. Pavlos will es genauer wissen. Und so erzählt ihm sein Großvater die Sagen und Mythen, die den Sternen ihre Namen gaben. Spannende SachGeschichten über die Sternbilder, ihre Namen und ihre Bedeutung hat Traudi Reich gesammelt. Sie verpackt sie in eine mitreißende Erzählung, die uns Seite für Seite die Sterne vom Himmel holt.

Angelika Kirchschlager, weltbekannte Mezzosopranistin aus Salzburg, erfindet sich neu. Sie probiert, sie riskiert, sie öffnet sich. Und sie öffnet sich in Buchform. Ungemein persönlich erzählt sie von ihren Erlebnissen vor und hinter den Kulissen. So ist ein intimes und an Anekdoten reiches Buch entstanden, das die große Opernsängerin so zeigt, wie sie bis dato kaum jemand kennt.

Die Erdmaus und der Regenschirm

Prost Neujahr I.M. Hofmann und Abt B. Heigl, Pichler Verlag, 192 Seiten, € 19,99

Erwin Moser, Residenz Verlag, 32 Seiten, € 12,90

Ein Regenschirm ist nicht immer nur ein Regenschirm, das entdeckt die Maus, nachdem der Regen ihre Mausehöhle überschwemmt hat. Ein bezauberndes Abenteuer von Erwin Moser. Mit einem liebevollen Augenzwinkern schickt er die kleine Erdmaus auf die Reise durch Regen und Sonnenschein. Und am Ende kann ihr nicht einmal der Herbststurm etwas anhaben, so gemütlich hat sie sich eingerichtet.

Fröhliche Weihnachten Ulli Stein, Lappan Verlag, 48 Seiten, € 7,90

Endlich! Ein neues Weihnachtsbuch von Uli Stein! Da streiten die Kinder bereits unter dem Weihnachtsbaum darum, wer den gerade geschenkt bekommenen Hund beim nächsten Urlaub auf der Anlegestelle aussetzen darf.

Schwarzer Humor von Uli Stein! Das ideale Geschenk für liebe Menschen, mit denen Sie leider nicht persönlich auf das neue Jahr anstoßen können. Beginnen Sie das neue Jahr lachend, das ist ein gutes Omen.

Mit dem Mond durchs Gartenjahr 2014 Michael Gros, Leopold Stocker Verlag, 113 Seiten, € 8,95

1998 erschien die erste deutsche Version dieses Mondkalenders, der seither immer vollständiger geworden ist. Nunmehr liegt bereits die 17. deutsche Auflage vor. Der gründliche Mondkalender: Die besten Tage für Aussaat, Pflege und Ernte im Garten, der Einfluss des Mondes auf Heilpflanzen, Haarschnitt, Warzen, auch Ernähzz rung und Gesundheit…


12/13

Freizeit Sport 43

Keine Chance für Langeweile

N

ie waren die Herbst- und Wintermonate in und um Graz erholsamer und spannender zugleich. Denn heuer gibt es erstmals „All in One“, die Karte, mit der man monatelang alle Angebote der Freizeit Graz genießen kann – zum Preis von 294 Euro etwa, für eine Familie bestehend aus einem Erwachsenen und einem Kind.

Gleich vorweg: „All in One“ ist gültig am Schöckl, am Schloßberg, im Auster Sportbad und im Bad zur Sonne. Das heißt: Skifahren oder Spazierengehen am Schöckl ist damit genauso möglich wie ein langer Badetag in einem der beiden Grazer Hallenbäder. Während manchmal das Nebelwetter in Graz regiert, ist vielleicht das Schöckl-Frischluft-Aktivprogramm in strahlendem Sonnenschein möglich. Und so mancher Tag eignet sich sicherlich auch für eine Entdeckungsreise auf dem Schloßberg – Schloßberglifte und Schloßbergbahn sind nämlich ebenfalls mit der „All in One“-Karte zu benützen. Frei-

ALL-IN-ONEPreise

(gültig am Schöckl, am Schloßberg, im Auster Sportbad, Bad zur Sonne) • Erwachsene: € 243,-• Ermäßigt: € 200,-• Kinder/Jugendliche (Geburtsjahre 1995 bis 2007): € 193,-• Familie (1 Erwachsener, 1 Kind): € 294,-• Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder): € 457,--; jedes weitere Kind € 45,-ALL-IN-ONE ist hier erhältlich: • Auster: Montag bis Sonntag von 07:00 bis 22:00 Uhr • Bad zur Sonne: Montag bis Sonntag von 07:00 bis 21:30 Uhr

Schöckl im Winter.

zeithungrigen ist der Spaß damit garantiert. Und auch in den ersten Frühlingswochen haben die Angebote der Freizeit Graz ihre

Foto: Holding Graz

Reize – und auch die kann man mit der „All in One“-Karte noch genießen. Denn die Karte ist bis zum 30. April 2014 gültig. PR zz

Foto: Helge Sommer


12/13

44 Freizeit

Ballsaison: So verlocken Sie steirisch-frech und klassisch-elegant

D

ie Zeit der Bälle hat begonnen und mit ihr die Zeit der allseits begehrten kunstvollen Frisuren. BEZIRKSREVUEMitarbeiterin Miriam Leitold hat sich nach den Topfrisuren für die Ballsaison erkundigt und präsentiert eine kleine Auswahl.

Frisur 1: Aus kurz mach lang

Kurze Haare? Kein Problem! Mit einem Aufsteckhaarteil zaubert man innerhalb kürzester Zeit eine schmucke Langhaarfrisur. Locker hochgesteckt, mit ein paar Perlen verziert und mit Daft fixiert ist die Frisur perfekt. Ein echter Hingucker!

Klassis ch eleg ant und iam Le itold echt st eirisch

Foto: M ir

Vielen Dank an Astrid, die für die Frisuren verantwortlich ist: Studio Astrid, Sternweg 2, 8111 Judendorf, 0664 9147602. Foto: Miriam Leitold

Wussten Sie, dass... ...Bälle einst ein wichtiges Element des Heiratsmarktes der gehobenen Gesellschaft waren und im deutschen Sprachraum als Dantz bezeichnet wurden? Im 18. Jahrhundert hat sich das Wort Ball, abgeleitet vom französischen Verb baller, was tanzen bedeutet, durchgesetzt. Offiziell findet die österreichische Ballsaison im Fasching, also von November bis Faschingsdienstag statt. Als Hauptstadt des Balles gilt Wien.

Aus ku rz vorher. mach lang Foto: M

ng mach la m Leitold z r u k s ia ir Au r. Foto: M nachhe

iriam L

eitold

Frisur 2: Echt steirisch

Auf einem traditionellen Steirerball darf zum feschen Dirndl

die passende Frisur nicht fehlen. Kunstvoll geflochtene Zöpfe wie dieser sogenannte Fischgrätenzopf sind topaktuell, schnell geflochten, fesch und frech.

Pastete zum Champion gekürt

I

m Rahmen des AMA-Fleischforums wurde kürzlich der Produkt-Champion 2013 für die besten Fleisch- und Wurstwarenprodukte Österreichs vergeben. Die feine Leberpastete vom Steirerhuhn holte dabei in der Kategorie Geflügel die Goldene. Die Pastete des steirischen Traditionsunternehmen Lugitsch und der Fleischerei Seidl zeichnet sich durch die cremige Konsistenz und den angenehmen Geschmack aus,

dank der hochwertigen Zutaten und der erlesenen Gewürze. Lugitsch wurde damit bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet. 2010 waren die Gourmet-Leberknödel vom Steirerhuhn am Siegerpodest. Für Geschäftsführer Dieter Lugitsch ist dies eine Bestätigung ihrer Firmendevise: „Wir setzen kompromisslos auf Qualität, dazu gehört auch das richtige Futter für die Hühner, das wir – als einzige in Österreich – selbst herstellen!“

Der Champion 2013 besticht nicht nur durch Geschmack, sondern auch optisch durch das formschöne Glas und das edle Etikett. Foto: KK

Erhältlich ist die Pastete unter anderem bei SPAR, EUROSPAR und zz INTERSPAR.

Männe rsache iam

Foto: M ir

Leitold

Frisur 3: Klassisch elegant

Auf einem klassischen Ball betört „Frau“ mit diesen locker auf die Seite geschwungenen Wellen. Hinten werden die Haare etwas hochgesteckt. In Kombination mit einem eleganten Ballkleid ist man topgestylt, elegant und einfach schön.

Frisur 4: Männersache

Für Männer ist die Frage nach der richtigen Frisur durchaus auch ein Thema. Auch wenn sie es zugegebener Maßen leichter haben. Seitlich kurz rasiert, das Haupthaar etwas länger: Diese Frisur zählt zu den beliebtesten. Unbedingt am Balltag auffrischen und dazu Hemd und Sakko tragen – edel! Wir hoffen Sie etwas inspiriert zu haben und wünschen Ihnen eine tolle Ballsaison. In diesem Sinne: Alles Walzer! M.L. zz


12/13

Promotion 45

Peggau: Neue Wohnanlage im Entstehen

I

n absoluter Sonnenlage im Grünen entstehen in Peggau auf den sogenannten Schillerparkgründen acht Reihenhäuer und zwölf Wohnungen. Die stilvollen Eigentumswohnungen und Reihenhäuser werden in Ziegel-Massivbauweise errichtet und sind zwischen 55 und 119 Quadratmeter groß, die Häuser sind zweigeschossig ausgeführt. Sie haben großzügige Balkone gegen Süden beziehungsweise im Erdgeschoß große Sonnenterassen einschließlich eines Privatgartenanteils. Jede Wohnung ist barrierefrei adaptierbar und verfügt über PKW-Abstellplätze, einer davon je Wohnung als Carport ausgeführt. Zudem zeichnen sich die Wohnungen aufgrund der exzellenten Bauweise durch nachhaltig günstig Betriebs- und Heizkosten aus. So wird die Anlage durch eine zukunftsorientierte Grundwasserwärmepumpe mit erneuerbarer Energie versorgt.

Mit dem Schillerpark entsteht in Peggau eine herrliche Anlage im Grünen.

auch durch eine besonders günstige Lage aus. So sind das neue Fachmarktzentrum sowie zahlreiche Nahversorger und Gastronomiebetriebe genauso wie Kin-

dergarten und Volksschule, mehrere praktische Ärzte und die Apotheke in wenigen Minuten erreichbar. Mit einer naheliegenden Bushaltestelle, dem nur 600 Meter

Besondere Ausstattung

Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen. Fußbodenheizung, Parkettböden, Feinsteinzeug in den Sanitärräumen sowie große Glasfronten, die viel Tageslicht ermöglichen, verleihen jeder Wohneinheit ein besonderes Flair.

Gute Erreichbarkeit

Der Schillerpark zeichnet sich

Großzügig sind die Wohnungen in den einzelnen Häusern angeordnet.

Grafiken (3): Issos Werbestudio, Graz

entfernten Bahnhof oder dem nur 1,5 Kilometer entfernten Autobahnanschluss ist auch eine gute Verkehrsanbindung gewährleistet. Bauträger ist die PS Projektentwicklung GmbH, die zur SagerGruppe gehört, mit der Hausverwaltung wurde die Schmied & Horn Immobilien GmbH beauftragt, für die Vermarktung sind außerdem Walter Wieser und Peter Lanzner von REMAX verantzz wortlich.

Mag. Gerrit Sager 0664 350 74 60 offices@sagergruppe.at www.schiller-park.at


12/13 11/12

46 Freizeit Sport

Kulinarische Grüße aus Steinerkirchen V

or knapp einem Jahr stellte Natascha Leitner die Weichen nach Steinerkirchen/ Oberösterreich in den Orden der Benediktinerinnen. Dort erhielt die Gratweinerin den Ordensnamen Maria Katharina. In einem Brief an die BEZIRKSREVUE schreibt sie über die ersten Monate im Noviziat und über ein Kochbuch, das die Ordensgemeinschaft eben herausgegeben hat.

Was ein Kochbuch und das Noviziat gemeinsam haben

„Im August begann ich das Noviziat bei den Benediktinerinnen vom Unbefleckten Herzen Mariens in Steinerkirchen. Dabei geht es,

sich im Ordensleben zu versuchen, einen tieferen Einblick in die Gemeinschaft und ihr Leben nach der Regel des Heiligen Benedikt zu gewinnen. Vor allem aber, Gott zu suchen, sich von Gott leiten zu lassen und zu erkennen, ob und wie mein Leben dadurch „schmackhaft“ wird. Wer nach einem Kochrezept kocht, der muss sich an die angegebenen Mengen der Zutaten halten und davon überzeugt sein, dass die Speise gut schmecken wird. Damit das Gericht gelingen kann, braucht es Vertrauen in seine eigenen Kochkünste. Als Schwester Maria Katharina brauche ich eine „Brise Vertrauen“. Ich versuche, mich auf das Leben in der Nachfolge Christi einzulassen.

Im Kloster in den Kochtopf geblickt

Wir haben eben das Kochbuch “Schwesternkost und Himmelsspeise“ herausgegeben. Einfache und festliche Speisen füllen Schüsseln und Teller. Neben dem Blick in die Kochtöpfe bietet das Buch Eindrücke vom Leben in einem Frauenkloster. Bei den Ausführungen über Geschichte und Gegenwart der Schwesterngemeinschaft, Spiritualität und Tischkultur kommt auch der Humor nicht zu kurz

Das Buch “Schwesternkost und Himmelsspeise“ ist im Klosterladen von Stift Rein, in der Pfarrkanzlei Gratkorn und der in der Marktgemeinde Gratwein um € 19,80 zu erwerben.

Lassen Sie sich auf das eine oder andere Rezept ein. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Kochen, gutes Gelingen und mir und Ihnen

stets eine „Brise Vertrauen!“ Natascha Leitner Sr. Katharina Leitner OSB zz

Foto: KK

KulturPension: Von Reis, Lamm und Gemüse

E

in ganz besonderer Kochkurs sorgte in der KulturPension Prenning für Aufsehen: Soudabeh Rinner, gebürtige Iranerin, führte die Teilnehmer in die Welt der iranisch-persischen Küche ein.

Unser Menü heute: Zuerst ReisMungobohnen-Suppe mit Fleischbällchen, dann bunter Reis mit Orangenschalten, Mandelsplittern und Berberitzen, danach Reis mit Sojabohnen, Lamm und frischen Kräutern, gefolgt von Fleisch

mit gebratenem Melanzani und zu guter Letzt Baklava, also eine Art Nussstrudel. Klingt exotisch. Klingt lecker. Doch wie macht man diese Gerichte? Die acht Teilnehmerinnen des iranisch-persischen Kochkurses in der KulturPension haben es erfahren.

Reis, Reis, Reis

„Das Hauptnahrungsmittel im Iran ist Reis“, erklärt Rinner. Zu Beginn ihres Kochkurses erzählt sie den Teilnehmerinnen, was die größten Unterschiede zwischen der österreichischen und der iranischen Küche sind: Nicht nur viel Reis wird im Iran verwendet, sondern auch viel Gemüse und frische Kräuter. Fleisch gibt es eher nur in kleineren Mengen und selten.

geboren – und gemeinsam mit ihrem Mann, einem Steirer, umgesetzt. Die Rezepte sind einfach, lecker und mit Rinners Hilfe für die Teilnehmer gar kein großes Problem – sie sind alle mit Feuereifer bei der Sache. Das wird aber nicht der letzte iranische Kochkurs in der KulturPension sein: Einmal im Monat will Rinner nach Prenning kommen und an ihren exotischen Gerichten teilhaben lassen. Der nächste Termin ist der 16. Jänner. Anmeldungen sind bei der KulturPension möglich. C.V. zz

Familienrezepte

Die Teilnehmerinnen sind mit Feuereifer bei der Sache und übernehmen die verschiedensten Aufgaben: Eine hackt die Kräuter, eine schält den Melanzani, eine wäscht den Reis. Foto: Carina Vanzetta

Die Rezepte zu den Gerichten stammen allesamt aus Rinners Kochbuch: „Als ich in Pension gegangen bin, habe ich angefangen, eine Rezeptsammlung für meine Tochter zu machen“, erzählt sie. Daraus wurde die Idee zum Buch

KulturPension Prenning Übelbacherstraße 161 8121 Deutschfeistritz www.kulturpension.at wrp@kulturpension.at 0664 411 36 68


Sport

12/13 11/12

Sport 47

Unsere Sportlerwahl lässt niemanden kalt

I

m Akkord arbeiten derzeit die Stimmensammler für die BEZIRKSREVUE-Wahl zum „Sportler des Jahres“. Dabei läuft Vieles „streng geheim“, möchte man doch die Konkurrenz gerne überraschen. Auch unsere Promi-Jury tritt bald auf den Plan.

Waren die Hauptquartiere früher oft in Lokalen, von wo zentral die Sammelaktionen geleitet wurden, angesiedelt, so sind mittlerweile immer mehr Privathaushalte zur Kommandozentrale umgewandelt worden. Die Netzwerke funktionierten damals wie jetzt sehr gut. Der im Vorjahr erstmals eingeführte Joker – bis Ende November eingeschickte Stimmen wurden verdoppelt – wurde auch heuer wieder gerne genutzt.

Stammgäste der Sportlerehrung – VP-Bgm. Ing. Karl Zimmermann (li) aus Stattegg und Jurymitglied Harry Winkler. Foto: Harry Hörzer

Gemeinden nominierten Sportler

Neben der Leserwahl wird auch diesmal wieder eine Jury aus

USV Hitzendorf: Neue Dressen für die Torhüter

D

as Frühjahr 2014 kann kommen: Zum ersten Mal konnten sämtliche Torhüter des USV Hitzendorf mit einer einheitlichen Trainingsgarnitur von der Firma KEEPERsports ausgestattet werden. Mitfinanziert haben

dies Egon Maurer (SIS Security GmbH), Bernhard Kiedl (Kiedl Advanced Cleaning), Christian List (Versicherungsbüro List), Jakob Tritthart (Reifen Tritthart) und Andreas Fürndörfler (Gastzz haus Fürndörfler).

prominenten Mitgliedern je eine Dame und einen Herrn zu „Sportlern des Jahres“ küren. Sie treffen ihre Entscheidung in einer eigenen Sitzung. Verdiente Sportler, die von den Bürgermeistern der Gemeinden vorgeschlagen wurden, stehen zur Auswahl. Die Jurymitglieder in alphabetischer Reihenfolge: Martina Auer (OK-Chefin Straßengler Lauf), Hans Eibisberger (Sportlicher Leiter Fußball, SV Frohnleiten), Mag. Pater Paulus Kamper (Dechant vom Dekanat Rein), Vera Kis (Basketball-Trainerin), Helmuth Lexer (LSO-Präsident),

Ing. Hans Polenat (UNION-Vizepräsident), Mag. Dieter Rumpf (ASKÖ-Vizepräsident), Alfred Steindl (2. Vizepräsident STFV), Elfriede Vesely (Obfrau Skibezirk X) und Harry Winkler (BobOlympiasieger).

Neuer Ort für Siegerehrung

Mit der diesjährigen Sportlerwahl wechselt man auch die Location: Statt im VIP-Klub des FC Gratkorn werden die Sportler des Jahres am Donnerstag, 23.Jänner 2014 im Restaurant-Pub Weihermühle ausgezeichnet. H.H. zz

Zum Sportler des Jahres 2013 wähle ich:

Zur Sportlerin des Jahres 2013 wähle ich:

.......................................................

.......................................................

Sportart: .......................................

Sportart: .......................................

Verein: ..........................................

Verein: ..........................................

Absender (Name, Adresse): ................................................................. ................................................................................................................. Stehend von links: Tormanntrainer Hannes Bergmann, Sponsor Egon Maurer, sportlicher Leiter Michael Stadler, Florian Schreiner, Peter Domjan, Sponsor Andreas Fürndörfler, Tormanntrainer Jörg Heinrich. Hockend von links: Christoph Lackner, Daniel Neubauer, Gabriel Hohensinner, Michael Roth, Christopher Liebmann, Daniel Wagner. Foto: KK

Email:...................................................................................................... Einsendeschluss 17. Jänner 2014 An der Einsendung nehmen nur Origialbons teil


11/13

48

Sport

VC UNIQA Gratwein beweist Heimstärke Einfallsreich In der Nationalen Hobby Liga (NHL-Graz) spielen in Gruppe G die Rubber Ducks aus Judendorf. Um die Eishockeyspieler auseinanderhalten zu können sind nicht nur die Nummern auf deren Trikots dienlich. Auch die Alias-Namen geben mitunter den Hinweis, wer da am Eis dem Puck nachjagt. Meistens sind es deren Spitznamen, die den jeweiligen Trikotträger „identifizieren“. Kreativer Einfallsreichtum ist der Entenfamilie jedenfalls nicht abzusprechen. Hinter der „Plaque Duck“ verbirgt sich etwa der stürmende Zahnarzt Dr. Gerald Schuster. Selbstredend, dass er natürlich auch für die Beißerchen seiner Mitspieler verantwortlich ist. Gott sei Dank hatte er aber nach den Spielen bisher kaum Arbeit. Der schnellste Spieler, Michael Janisch, ist die „DUCKati“ – in Anlehnung an die schnellen Straßenmaschinen. „Last Duck“, also letzter Mann ist Torhüter Wolfgang Sitzwohl. Vor ihm räumt „Big Duck“, der Hüne Georg Grießhofer, als Verteidiger auf. Aber auch das Maskottchen hat einen „reizvollen“ Namen: „Sexy Duck“, mit der Nummer 69. Da ist es wohl nicht weiter verwunderlich, dass auch die Sponsoren mit den passenden Trikots ausgerüstet sind. Sie bekamen zu Weihnachten Leibchen mit der Aufschrift „Golden Duck“. Ach ja – und da wäre noch der Franzose, der seinerzeit mit den Rubber Ducks am Eis herumkurvte – „Duck de Bretagne“, mit bürgerlichem Namen: Bertrand le Guyader. Vielleicht noch ein passender Name, nach dem verrückten Spiel gegen den Favoriten HHC zz (4:4) – „Crazy Ducks“ …

N

ach dem Aufstieg von der 2. Landesliga in die 1. Landesliga hat das Volleyball-Herrenteam aus Gratwein ein klares Ziel: Klassenerhalt! Nach drei Heimsiegen in Serie wurde dafür ein guter Grundstein gelegt. Seit 2002 nahmen die Herren als eine Sektion des TV Jahn Gratwein am Meisterschaftsbetrieb teil. Seit Sommer dieses Jahres ist es ein eigenständiger Verein, der nun als VC UNIQA Gratwein um Meisterschaftspunkte spielt. Vor einem begeisterten Heimpublikum hat man zuletzt innerhalb von sieben Tagen Bad Radkersburg (3:0), Hausmannstätten II (3:2) und HIB Liebenau (3:2) in die Schranken gewiesen.

Heimvorteil genützt – der VC UNIQA Gratwein verwöhnte sein Publikum mit Siegen. Fotos (2): Harry Hörzer

Beim 3:0-Sieg gegen Bad Radkersburg spielten die Gratweiner groß auf.

Der Lohn nach zehn Runden: Platz vier in der Tabelle, unter acht Teams. Für den Klassenerhalt ist Platz sieben notwendig – das dürfte bei den zuletzt gezeigten Leistungen kein Problem sein. H.H. zz

Erster Saisonsieg der Styrian Flyers

N

ach dem Aufstieg in die Division II der Obersteirischen Eishockeyliga (OEHL) wehte den Flyers aus Deutschfeistritz ein rauer Wind entgegen. Das erste Erfolgserlebnis gab es gegen die Ice Sharks mit einem 4:0-Sieg. Die ersten drei Spiele wurden verloren. Manchmal war es auch denkbar knapp, wie beim 3:4 zum Auftakt gegen die EC Steelers in Bruck. In Runde vier war es aber so weit: Beim Heimspiel in der Eishalle Frohnleiten gegen die Haie war nach zwei Dritteln alles klar – und das Spiel auch schon beendet. Beim Stand vom 4:0 wurde nach einer Verletzung des gegnerischen Torhüters abgebrochen. Mit nur

acht Spielern standen sie gegen 13 Flyers sowieso auf verlorenem Posten. Die Mannschaft freute sich natürlich über den Sieg. „Wir hatten schon zuvor gute Spiele geliefert, jedoch viele Chancen vergeben“, resümierte Kapitän Klaus Schweighofer. Nun hatte es endlich geklappt – „das tut gut“, strahlte er danach. Obmann Reinhard Stampler, der sein Tor „sauber“ hielt, nickte zustimmend. Der Partynacht der Flyers stand an diesem Samstagabend somit nichts mehr im Wege. Das nächste Heimspiel wird eine „harte Nuss“: Am kommenden Samstag geht es ab 20:45 Uhr gegen Tabellenführer „Bergerbauer Warriors. H.H. zz

Beim Abklatschen – Manuel Magritzer feierte mit den Styrian Flyers den ersten Saisonsieg.

Foto: Harry Hörzer


11/13

Sport 49

Faustballderby zum Einstimmen

I

n der Landesliga trafen die beiden Teams des SV MM Frohnleiten aufeinander. Der Sieg der Zweier-Mannschaft war nicht unbedingt eine Überraschung. Der Ernst des Lebens heißt für die Frohnleitner dennoch „1. Bundesliga“. Mit 2:1 gewann der SV MM II das Derby. „Wetten laufen da keine mit – für das SprücheKlopfen danach ist ein Derbysieg aber immer sehr wertvoll“, weiß Obmann Ing. Gottfried Terler. Die Musik spielt für den Klub aus Frohnleiten aber unbestritten in der 1. Bundesliga, wo harte Brocken aus Oberösterreich zu bekämpfen sind. Am Samstag, dem 14.Dezember, findet in der Sporthalle Frohnleiten eine Doppelveranstaltung statt. Ab 15:00 Uhr steht für das Einser-

Die beiden Faustballteams, die für den SV MM Frohnleiten in der Landesliga spielen.

Team die vierte Bundeligarunde am Programm. Um 18:00 Uhr

spielt der SV MM II um Punkte in der Landesliga. Beide Teams

Foto: Harry Hörzer

sind voll motiviert und hoffen auf wichtige Punkte. H.H zz


12/13 11/13

50 Sport

Alpencup: Mit 300 Pferdestärken gegen den Schlamm

Z

wei Fahrer aus GU-Nord starteten beim Trial-Bewerb für Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Von sieben Läufen wurden fünf gewertet. Am Ende strahlten beide vom Podest. Für den Eisbacher WalterReisinger war es heuer bereits der dritte Gesamtsieg in der Jahreswertung. Mit seinem Puch G 300 TD, der rund 300 PS auf das Gelände bringt, war er die Nummer eins in der Klasse F der seriennahen Fahrzeuge. Viermal war er mit Beifahrerin Eva Bloder am Start, einmal assistierte ihm Tochter Alexandra – im Vorjahr selbst am Steuer und Alpencup-Siegerin. Seinen Berufskumpel Werner Bloder aus Frohnleiten – beide verrichten selbstständig Erdbewegungsarbeiten – hat er auch längst mit dem „Trial-Virus“ infiziert. Bloder startete mit seinem Jeep Cherokee 4 Liter in dersel-

ben Klasse und wurde bereits in seiner zweiten Saison Dritter. Als Beifahrer unterstützte ihn Daniel Sahinovic. Bloder brennt bereits vor Ehrgeiz für die nächste Saison: „Im Winter werde ich meinen Wagen modifizieren – 190 PS sind mir zu wenig.“

Alpencupsieger Walter Reisinger in atemberaubender Schräglage.

Sieg zum Saisonabschluss

Bei der Fichten-Trophy im burgenländischen Kohfidisch wurden vor Ort aus 30 Teilnehmern fünf Teams zusammengestellt. Reisinger und Bloder standen dabei gemeinsam im Siegerteam.

Fotos (2): KK/ Harry Hörzer

Ein weiterer Bekannter des Duos stand im Team, das Platz zwei erreichte: Der Frohnleitner Wirt Karl Pösinger demonstrierte mit seinem Puch G 280 viel Gefühl im Gelände. Bliebe nur noch zu erwähnen, dass auch Pösinger von Reisinger für diese Sportart motiviert wurde … H.H. zz

Werner Bloder mit seinem Jeep als „GatschHupfer“ unterwegs.

Triathlon-Pärchen zieht erfolgreiche Bilanz A

uf einige Höhepunkte sportlicher Natur blicken Markus Lichtenegger und Karin Melinz zurück. Iron Man Austria und Graz Marathon (Markus) sowie der Sieg über die Mitteldistanz (Karin) werden dabei in bester Erinnerung bleiben. Für Lichtenegger war der 25. Gesamtrang unter 3000 Startern beim Kärnten Iron Man Austria eine tolle Leistung. Auch die Zeit war mit 8:53 Stunden sehr beachtlich. Der Wechsel zu Erfolgstrainer Lubos Bilek trug bereits Früchte. Der Graz-Marathon war ein gelungener Saisonabschluss – die Zeit (2:40 Stunden) sensationell. Das brachte den 21. Gesamtrang.

„Gut gelaufen“ – Markus Lichtenegger blickt auf eine erfolgreiche Saison zuFotos (2): KK rück.

Seine Partnerin Karin Melinz sicherte sich neben dem Sieg über

Karin Melinz auf der Erfolgsspur – egal über welche Distanz es ging.

die Mitteldistanz am Röcksee (die BEZIRKSREVUE berichtete) den Steirischen Meistertitel ihrer Altersklasse beim Sprinttriathlon in Großsteinbach.

Schon jetzt freut sie auch auf den Höhepunkt der kommenden Saison: „Das wird Ende Juni der Kärnten Iron Man Austria sein.“ H.H.zz


11/13

Sport 51

Hallenfußballturnier des FC Gratkorn

S

eit rund 15 Jahren veranstaltet der FC Gratkorn ein Jugend-Hallenfußballturnier. Am vergangenen Wochenende spielten 34 Teams in drei Altersklassen um den Sieg. Den Jungs vom Veranstalter gelang dabei ein Heimsieg.

QUICKIES zz Rekordsieg Die Eisbären Peggau sorgten für Aufsehen in der Steirischen Eishockey-Landesliga. Mit dem 15:3-Sieg gegen den HD English EC Weiz gelang der bisher höchste Saisonsieg in dieser Liga. Mann des Abends war Matthias Vallent, der fünf Tore selbst erzielte und dazu noch einen Assist gab. In der Tabelle sind die Eisbären aktuell auf Rang sechs, vor den Ruffnecks aus Gratwein.

Der FC Gratkorn II gewann den U12-Bewerb vor dem SC Bruck und Austria Klagenfurt. Neben den Kärntnern war auch eine Mannschaft aus Wien (Post SV) in der Sporthalle Gratkorn im Einsatz. U11-Sieger wurde Austria Klagenfurt vor dem SK Sturm und dem FC Gratkorn I. In der U15-Klasse waren die Hartberg Juniors vor dem FC Gratkorn II und Köflach erfolgreich.

Spielszene vom U15-Schlager, den die Hartberg Juniors gegen den FC Gratkorn II mit 4:3 gewannen. Foto:Harry Hörzer

Der FCG-Jugendleiter Manfred Pucher freute sich über ein gelungenes Turnier: „Wir sahen

spannende Spiele und vor allem ´Fair Play´ an beiden Tagen.“ Beim Losverkauf waren auch FCG-

Geschäftsführer Josef Prasser und Vorstandsmitglied Michael Bretterklieber im Einsatz. H.H.zz

Kinder laufen für Kinder

B

esonderes soziales Engagement bewiesen die Schüler der NMS/HS Hitzendorf. Sie beteiligten sich erstmals am Bewerb „Kinder laufen für Kinder“. dabei geht es darum, dass sich jeder Läufer vorab mittels Vertrag Sponsoren sucht, die eine gelaufene Runde finanziell unterstützen, der Reinerlös kam dem SOS Kinderdorf zz zugute.

zz Pflichtsieg In der Basketball-Landesliga der Herren ist der ATUS Gratkorn auf Play-Off-Kurs. Die Scorpions besiegten auswärts LUV Graz mit 87:70. Durch unnötige Ballverluste machte man sich zeitweilig zwar selbst das Leben schwer – die noch sieglosen Grazer wurden dennoch in die Knie gezwungen. Härter wird es im Heimspiel am kommenden Sonntag, ab 18:00 Uhr gegen den ATSE Graz. Mit einem weiteren Sieg könnte man Platz drei verteidigen. zz Heimsieg Der Verein der Islandpferde Steiermark (VIST) ist in Semriach beheimatet. Dort wurden auch die Steirischen Landesmeisterschaften ausgetragen. Für die Reiter vom Veranstalter waren die Titelkämpfe ein voller Erfolg: 35 der 41 vergebenen Medaillen gewann das Team. Gerrit Sager aus Peggau sicherte sich zweimal Gold im Viergang.

Zwei Stunden lang blieb in Hitzendorf die Laufstrecke Autofrei, knapp 3.700 Euro wurden erlaufen. Der Dank gilt allen Sponsoren und Beteiligten. Foto: Isabel Reinweber

Große Schau für Eisenbahnfreaks

I

m Dezember öffnet der Grazer Modelleisenbahnclub in der Waagner-Biro-Strasse 30b wieder seine Pforten für große und kleine Eisenbahnfans. Auf einer rund 55 Quadratmeter großen Anlage, wo Original-Streckenabschnitte der

großen ÖBB nachgebaut wurden fahren ebenfalls dem großen Vorbild nachempfundene Modellbahnzüge fahrplanmäßig mit drei "Fahrdienstleitern". Der Eintritt ist frei.

zz

Öffnungszeiten: Sa, 7.12. 14:00 bis 17:00 Uhr So, 8.12. 10:00 bis 17:00 Uhr Sa, 14.12. 14:00 bis 17:00 Uhr So, 15.12. 10:00 bis 17:00 Uhr Sa, 21.12. 14:00 bis 17:00 Uhr So, 22.12. 10:00 bis 17:00 Uhr

zz Dreifachsieg Bei den Steirischen Tischtennismeisterschaften wurde Lisa Storer vom TTC Übelbach dreimal vergoldet. Sie sicherte sich den Titel im Damen-Einzel, im Damen-Doppel gewann sie mit Partnerin Julia Unterweger. Im Mixed-Doppel war sie gemeinsam mit Partner Tobias Scherer ebenfalls nicht zu bezwingen. zz


12/13

52 Sport

Eishockey-Panther in der Finanzkrise

S

portlich geht es den EC Panthers Frohnleiten in der Landesliga gut, finanziell kracht es leider im Gebälk. Schulden bei der Stadtgemeinde plagen den Traditionsklub. Jetzt sind die Eltern der Jugendspieler auf den Plan getreten, um Sponsoren aufzutreiben. Nach sieben Runden sind die Raubkatzen auf Platz vier der

Panthers-Obmann Herbert Eder blickt in eine sehr schwierige Zukunft. Fotos (2): Harry Hörzer

Landesligatabelle. Das ist für das Team von Bernd Jäger sicher okay. Die Bulls aus Weiz sind mit sieben Siegen bisher unantastbar, gewannen zuletzt in Frohnleiten mit 10:2. Aber ansonsten sind die Panthers mit den Spitzenteams auf Augenhöhe. Was aktuell Sorgen bereitet sind die Schulden. Panthers-Obmann Herbert Eder ist dennoch optimistisch: „Wir werden den Spielbetrieb bis Saisonende sicher aufrecht erhalten können.“ Was danach kommt, weiß derzeit aber niemand. Bei der Frohnleiten KG sind Kosten für die Eishalle von rund 13.000 Euro ausständig. „Wir schleppen diese Schulden schon seit drei Jahren von einer Saison in die andere“, bestätigt Eder gegenüber der BEZIRKSREVUE. Zuletzt konnte der Betrag auch schon verringert werden, aber der Abbau scheint sehr schwierig. Dabei wurden die Ausgaben schon auf das Limit herunter gekürzt. Die

Kapitän Mario Baumann (li) kann mit der sportlichen Lage zufrieden sein.

Spieler der Kampfmannschaft kassieren keinen Cent, zahlen sogar einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 300 Euro pro Kopf und Nase.

Viel Augenmerk dem Nachwuchs

Den Nachwuchsbereich wollen die Verantwortlichen bei den Panthers auf keinen Fall aufgeben. Derzeit werden rund 40 Kinder erstklas-

sig betreut. Auch da fallen enorme Kosten an. Bleibt noch anzumerken, dass hier auch die Eltern mit ganzen Herzen beim Verein sind. In einer internen Besprechung haben sie beschlossen, nun selbst auf die Suche nach Kleinsponsoren zu gehen. Schließlich wollen sie, dass ihre Kids auch weiterhin in Frohnleiten Eishockey spielen können und dürfen. H.H. zz

Rubber Ducks erkämpften den ersten Punkt Erst vor drei Jahren gegründet – im Vorjahr bereits Meister der Gruppe H. Jetzt spielen die Eishockey-Enten aus Judendorf in Gruppe G der NHL-Graz. Nach drei Niederlagen zum Auftakt wurde gegen den Harter Hockey Club angeschrieben. Der Saisonauftakt fiel eher in die Kategorie „unglücklich“ – die Niederlagen waren meist knapp. Zuerst 2:3 gegen die Styrian Indians, dann 2:5 gegen die Styrian

Wildboars und ein 3:4 gegen die Bunkerbande Graz. Vor allem diese Niederlage tat weh, führte man doch schon 2:0. Aber das sagt im Eishockey nicht allzu viel. Was möglich sein kann erfuhren die Judendorfer erst in Runde vier, wo sie gegen den Gruppenfavoriten spielten. Der Harter Hockey Club führte mit Heimvorteil – alle NHL-Spiele werden in der Eishalle Hart ausgetragen – bereits mit 3:0, wähnte sich bestimmt schon als

Die Rubber Ducks im Abwehreinsatz gegen die Bunkerbande Graz (3:4).

„Big Duck“ Georg Grießhofer mit dem Puck am Schläger.

Fotos (2): Harry Hörzer

sicherer Sieger. Dann drehten die Rubber Ducks auf und den Spieß um. Innerhalb von fünf Minuten erzielten Wolfgang Rabitsch (2), Michael Felsberger und Michael Janisch vier Tore.

Sensation vereitelt

Wäre dem HHC nicht neun Sekunden vor Schluss doch noch der Ausgleich zum 4:4 gelungen,

hätten die Rubber Ducks sogar gewonnen. „Das wäre dann aber doch nicht verdient gewesen“, gab Ralph Weritz – in diesem Spiel zweifacher Assist-Geber der Ducks, ehrlich zu. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, ab 18:00 Uhr gegen die Styrian Indians statt. Da brennen die Enten auf Revanche. H.H. zz


12/13

Sport 53

ATUS Gratkorn – erfolgreich in allen Altersklassen

D

ie Sektion Leichtathletik des ATUS heimste in der abgelaufenen Saison wieder einmal zahlreiche Erfolge ein. Nicht nur die Teilnehmer in den MastersKlassen waren oftmals siegreich, auch der Nachwuchs konnte sich hervorragend in Szene setzen. Bei den Steirischen und Österreichischen Masters-Meisterschaften präsentierten sich mit Anna Edlinger (W60) und Sibylle Premm (W36) zwei Athletinnen in Hochform. Sie hätten mit ihren Leistungen auch bei den Weltmeisterschaften in Brasilien jeweils die Goldmedaille im Weitsprung errungen. Edlinger gewann bei den ÖMS dazu noch über beide Sprintdistanzen und ist mit 4,17

Die Jugendlichen werden von der Leichtathletik-Sektion des ATUS Gratkorn bestens betreut.

Meter die Weltjahresbeste im Weitsprung ihrer Altersklasse. Premm gewann bei den ÖMS neben dem Weitsprung den 100-Meter-Lauf.

Auch Nachwuchs erfolgreich U14-Nachwuchsathleten beteiligten sich an verschiedenen Steiri-

schen Meisterschaften. Obwohl sie in höheren Klassen starteten gab es bereits Detailerfolge. Gemeinsam mit Sibylle Premm belegten Birgit Hausegger, Bianca Hausegger und Hanna Kiem den zweiten Platz über 4x100m bei den Steirischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse. Im Mannschafts-Siebenkampf der Steirischen U16-MS waren Maximilian Rinner, Marcel Herzog und Hamzad Neduev siegreich. H.H. zz

Zur Sportlerin des Jahres 2013 wähle ich:

Zum Sportler des Jahres 2013 wähle ich:

Zur Sportlerin des Jahres 2013 wähle ich:

.......................................................

.......................................................

.......................................................

.......................................................

Sportart: .......................................

Sportart: .......................................

Sportart: .......................................

Sportart: .......................................

Verein: ..........................................

Verein: ..........................................

Verein: ..........................................

Verein: ..........................................

Erfolge im Doppelpack: Herbert Sechser jun. und Senior sind wahre Medaillenhamster des ATUS Gratkorn.

Siegfried Amhofer durfte sich bei den Steirischen Masters MS über Gold (400m), Silber (100m) und Bronze (200m) freuen. Heinz Keilwert gewann bei den Steirischen Masters MS das Kugelstoßen sowohl in der Halle wie auch im Freien. Gleich sechsmal Gold (400m, Hoch, Kugel, Dis-

Zum Sportler des Jahres 2013 wähle ich:

kus, Hammer und Speer) heimste Herbert Sechser jun. bei den Steirischen Masters ein. Herbert Sechser sen. wurde bei den Österreichischen Masters MS zweimal vergoldet (Speer, Hammer) und gewann dazu Silber im Diskusbewerb. Herbert Stelzer wurde Steirischer Berglaufmeister seiner Altersklasse.

Fotos (2): KK

Absender (Name, Adresse): .................................................................

Absender (Name, Adresse): .................................................................

.................................................................................................................

.................................................................................................................

Email:......................................................................................................

Email:......................................................................................................

Einsendeschluss 17. Jänner 2014 An der Einsendung nehmen nur Origialbons teil

Einsendeschluss 17. Jänner 2014 An der Einsendung nehmen nur Origialbons teil


11/13

54 Menschen

Menschen aus dem Bezirk

Kontakt: Ingrid Pompenig, SPB Gratwein. spbgratwein@aon.at, 03124 51510

Ruhestand

Ingrid Pompenig.

SDir. Ingrid Bauer-Ebner.

Foto: Leitold

Nachdem sie jahrelang die Sonderpädagogische Beratungsstelle Graz-Umgebung II geleitet hatte, geht SDir. Ingrid Bauer- Ebner im Alter von 60 Jahren in Pension. Stets wurde sie von ihren Kollegen für ihre Ruhe und Kompetenz, mit der sie ihrer Meinung vertreten hat, sowie für ihren hilfsbereiten und respektvollen Umgang mit Menschen geschätzt. Eltern können sich künftig vertrauensvoll an Ingrid Pompenig wenden. Sie hat die Leitung der Beratungsstelle in Gratwein übernommen.

Foto: Miriam Leitold

Foto: Frankl

Höchste Ehre

Frohnleitner Stadtlauf mitverantwortlich.

Das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark wurde kürzlich Ing. Johannes Loschek im feierlichen Rahmen der Alten Universität in Graz verliehen. Der Frohnleitner war jahrzehntelang als Forstverwalter bei Mayr-Melnhof tätig. Als innovativer Fachmann und Vortragender machte er sich in der gesamten Forstbranche einen Namen und erwarb über Österreichs Landesgrenzen hinaus großes Ansehen in der Aus- und Weiterbildung. Neben seiner Leidenschaft für die Forstwirtschaft ist Loschek übrigens „nebenberuflich“ für den

Goldene Hochzeit

Gardesoldat

ganz Österreich und Deutschland. „Ich habe obersteirische Wurzeln, daher habe ich mich hier gleich wohl gefühlt“, gibt der Künstler als Grund für seinen neuen Lebensmittelpunkt an. E.E. zz

In der Uniform des Gardesoldaten hatte Alexander Trattler in der Vorwoche einen Heimvorteil. Der Judendorfer maturierte im Frühjahr am BG Rein und absolviert zurzeit seinen Präsenzdienst bei der Garde in Wien. Und diese Elite des Bundesheers war erstmals in der Hackher-Kaserne in Gratkorn zu Gast. Der Grund war der Festakt zur Verabschiedung der Soldaten in den Libanon. Trattler rüstet am 8.Jänner ab. Dann zeigen die Weichen für ihn nach Leoben, wo er an der Montanuniversität Metallurgie zz studieren will.

Willi Gabalier’s Beine tanzen, aber sein Herz schlägt für alte Häuser mit Geschichte. Foto: Edith Ertl

Foto: Edith Ertl

Foto: KK

In Frohnleiten, gab es kürzlich allen Grund zum Feiern. Aloisia

Von Semriach zum Wolfgangsee W illi Gabalier macht Rösselsprünge. Kürzlich schloss der Dancing Star, Sänger und Tanzschulbesitzer das Studium der Kunstgeschichte mit der Abschlussarbeit über alte Bauernhöfe ab. Jetzt kommt die neue Single des Semriachers „Im Weißen Rössl“ auf den Markt.

Der erfolgreiche Tänzer begibt sich damit auf die Spuren von Peter Alexander mit einer modernen Coverversion des Titellieds des Ralph Benatzky-Klassikers. Klar, dass man zu diesem Schlager-Pop gut tanzen kann. Eine Hörprobe dazu gibt es auf youtube: Willi Gabalier, weisses Rössl. „Momentan hat der Tag zu

wenige Stunden“ sagt Gabalier, der in einem alten Semriacher Bauernhaus sein neues Zuhause gefunden hat. Ehrenamtlich bemüht sich der frischgebackene Magister um den Erhalt der alten Baukultur. „Alte Häuser sind faszinierend, weil sie Geschichten in sich bewahrt haben“. Schon als Kind war Willi Gabalier lieber im Stall und im Garten als im Schwimmbad oder am Fußballplatz. „Mein Berufswunsch war Bauer“, sagt der Tanzprofi, dem die Großeltern die Liebe zur Landwirtschaft mitgegeben haben. Die Freude an der Bewegung war schon immer da, aber „zum Tanzen bin ich erst mit 15 gekommen“. Semriach ist das Rückzugsgebiet von Tourneen in

und Balthasar Schweiger vulgo Stoahansl begingen im Kreis ihrer Familie ihr 50jähriges Hochzeitsjubiläum. Das Eheversprechen erneuerte das Jubelpaar bei einer feierlichen Messe in der Basilika von Mariazell. Die BEZIRKSREVUE wünscht noch viele schöne gemeinsame Jahre bei bester Gesundheit.


11/13

Kleinanzeigen 55

KLEIN ANZEIGEN

brauchen, mit Unfall- oder Motorschaden usw., ab und entsorgen es kostenlos, schnell und zuverlässig, auch ohne Typenschein, Karossen günstig. 0676 9430544

Jobbörse Zusatzeinkommen 5424290

(selbstst.).

0664

Realitäten zu verkaufen Deutschfeistritz: Maisonette, 93 m² + 3 m² Galerie, 4 Zi., Bad, 2 WC, TG, Keller, sehr hell, 10 m² Balkon, Bau 1990,BK inkl. HZ e.A. € 200,--, Preise inkl. Landesdarlehen € 148.000,--, Willhaben-Code 71940130. 0664 1324879

Sonstiges Stiegen oder Treppensteiger Liftkar PT neuwertig, günstig abzugeben. 0664 2104435 Autoentsorgung „Gratis“ wir holen Ihr KFZ, das nicht mehr für die Straße zugelassen ist oder welches Sie nicht mehr

LESERBRIEFE Ihre Meinung ist uns wichtig! Zu "Kegelturnier" (11/2013) Leider hat sich in der vergangenen Ausgabe der BEZIRKSREVUE das falsche Foto zu den siegreichen Kegeldamen der Frauenbewegung Übelbach 1 geschlichen. Hier nun GR Lilly Reisner, Sportreferentin Anni Nemecek, Eva Kink und Inge Fischerauer, die nach ihrem

Impressum: Medieninhaber und Hrsg.: Wolfgang Kasic, WOKA Management & Kommunikation e.U., Schießstattweg 1, 8130 Frohnleiten, Tel. 03126/3640, Fax 03126/3640-15, bezirksrevue@woka.co.at, www.woka.co.at Hersteller: Druck Styria Print Holding GmbH Mitarbeiter: Klaudia Aschbacher, Oliver Egger, Edith Ertl, Harald Hörzer, Alexandra Kasic, Franz Köhldorfer, Miriam Leitold, Carina Vanzetta Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in der BEZIRKSREVUE auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung (wie z.B. Funktionär/-in) verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter. Werbung: Wenn nicht als Werbung erkenntlich, durch PR oder e.E. gekennzeichnet.

Gratis Autoentsorgung, einfach anrufen wir holen das KFZ ab und entsorgen es, und das alles kostenlos. Mehr Info unter 0664 8218693

Suche Autoankauf, alle Marken für Export auch ohne Pickerl, Unfall- oder Motorschaden usw. 0664 8956042 Auto ab Bj 95 Export gesucht, Marke egal, kann auch mehrere km haben, ohne Pi, Unfall- oder Motorschaden. 0676 3838656

Partnersuche Attraktiver, sympathischer, ungeb. Grazer, 50/180, mit Herz, Gefühl, Charakter, Fantasie, Niveau, Humor, Verstand, Ausstrahlung, Treue, u.d. gewissen sinnlichen Etwas! Suche Partnerin f. e. interessante traumhafte Zukunft! Privat. 0664 9496429

Sieg im Bezirk Übelbach beim Landeskegeln vertreten.

Foto: KK

Zu "Donnerstags im Das Donnerstag" (10/2013) In der Oktober-Ausgabe schreiben Sie, dass „das Donnerstag“

nur offen habe, weil jedes andere Lokal im Ort geschlossen hätte. Dazu möchte ich richtig stellen, dass es in St. Oswald bereits seit 20 Jahren den Binderwirt gibt, der Di-Sa ab 14 Uhr, So und Fei ab 10 Uhr geöffnet hat. Montag ist Ruhetag. Manfred Fritz, GH Binderwirt, St. Oswald

Blutspenden Gratkorn, RotkreuzDienststelle Mo, 23.12., 15:00–19:00 Uhr


1213 web