Issuu on Google+

www.bezirksrevue.at

An einen Haushalt

29. Jg

Verlagspostamt 8130 Frohnleiten

10/2013

GZ: ANZBL 813001 P.b.b.

Tel. 03126/3640

Fax -15

bezirksrevue@woka.co.at


10/13

2

Aus dem Bezirk

Wahltag ist Zahltag !? Die Wahlen sind geschlagen und wir dürfen wieder zum Alltag zurückkehren. Der Plakatschilderwald mit seinen mehr oder weniger sinnentleerten bis kabarettreifen Sprüchen verschwindet wieder aus unserer Landschaft und macht Platz für die Ankündigungen der Herbstfeste. Interessant ist allerdings der Vergleich der österreichischen Situation mit der in Deutschland. Während bei uns die ehemals großen Parteien SPÖ und ÖVP von absoluten Mehrheiten nur noch träumen können, ist dies im großen Nachbarland Deutschland offensichtlich durchaus möglich. Auch an der Wahlbeteiligung kann man ablesen, dass die Bevölkerung in Deutschland offensichtlich deutlich politikinteressierter und aktiver ist als hierzulande. Am zielstrebigen und geradlinigen Weg einer Angela Merkel kann man erkennen, dass solch eine Politik von einem großen Teil der Bevölkerung durchaus goutiert wird. Den Menschen ist die Wahrheit durchaus zumutbar, das sollte auch die Politik hierzulande endlich zur Kenntnis nehmen.

Frohnleiten erweitert sein SchulBildungszentrum

A

usgehend von einer Vielzahl sicherheitstechnischer und baulicher Mängel an der Volks-, Haupt- und Musikschule, deren Sanierung rund 2,9 Millionen Euro kostet, wurde im Auftrag des Landes Steiermark eine Bedarfserhebung für ein Bildungszentrum Frohnleiten durchgeführt. Das Ergebnis: Um 5,5 Millionen Euro soll bereits im nächsten Jahr ein Bildungszentrum entstehen. Die Einladung klang harmlos, hatte es in Wirklichkeit jedoch in sich. Eine lange Liste an Mängeln wurde von den Experten an allen Schulen festgestellt: Beleuchtung nicht ausreichend, thermische Sanierung notwendig, Sanitäranlagen komplett zu erneuern, Barrierefreiheit nicht gegeben, erforderliche Brandschutzmaßnahmen fehlen, kein Blitzschutz und eine Vielzahl weiterer sicherheitstechnischer Mängel – so die endlos scheinende Liste. Wollte man diese beheben, müsste die Gemeinde 1,7 Millionen Euro für die Hauptschule, 960.000 Euro für die Volksschule und rund 160.000 Euro für die Musikschule, gesamt netto knapp 2,9 Millionen Euro in die Hand nehmen. Ein wahrlich großer Brocken, ohne dass es zu erheblichen Verbesserungen in der Raumaufteilung und Nutzung der Räumlichkeiten käme.

Musikschule am jetzigen Standort wird aufgelassen

Dazu kommt das schon seit längerem bestehende Problem einer nicht ausreichenden Zahl an Unterrichtsräumen in der Musikschule sowie das Fehlen eines eigenen Aufführungsraumes für rund 100 bis 150 Personen. Das nun vom Architekturbüro Frei & Wurzrainer vorgelegte Konzept – übrigens beauftragt vom Land Steiermark – sieht eine völlig neue Strukturierung vor. So soll die Musikschule vom jetzigen Standort in das neue Bildungszentrum übersiedeln, wofür der bestehende Hauptschul-Turnsaal genutzt und um zumindest ein Geschoß

aufgestockt werden wird. Direkt angebaut soll ein Kinderhaus mit Kinderkrippe werden, in dem der Kindergarten Pinocchio seine neue Heimat finden soll. Um der Ganztagesschule gerecht zu werden, wird im Freibereich Richtung Sportplatz ein Trakt dazu gebaut, in diesem sollen Lern- und Aufenthaltsräume sowie Küche und Speiseraum untergebracht werden. „Mit dieser Zusammenführung der allerwesentlichsten Bildungseinrichtungen sollen die Räumlichkeiten verschränkt und mehrfach genutzt werden können“, erklärten dazu anlässlich einer Präsentation

Ihr

Wolfgang Kasic Herausgeber PS: Eine Wahlanalyse lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe!

Die Volksschule soll mit der Neuen Mittelschule das Kernstück des Bildungszentrums werden.

Fotos (4): KK


10/13

Aus dem Bezirk

zu einem

Das Gebäude in bester Lage soll verkauft werden und rund 800.000 Euro bringen.

DI Barbara Böß von der zuständigen Regierungsabteilung und DI Frei.

Finanzierung gesichert?

Die gesamten Baukosten – vorsichtig geschätzt – betragen rund 5,6 Millionen Euro, wovon drei Millionen auf die Neue Mittelschule, knapp 1,2 Millionen auf die Volksschule, rund eine Million auf die Musikschule und rund 370.000 auf das Kinderhaus entfallen.

Gelände noch im nächsten Jahr

Der Startschuss für dieses Bildungszentrum müssten die Gemeinden Röthelstein, Schrems

und Tyrnau – deren Kinder besuchen die Schule in Frohnleiten – mitzahlen, erhalten dafür jedoch gesonderte Bedarfszuweisungen des Landes. Dieses Geld will man sich in Frohnleiten natürlich nicht entgehen lassen und kalkuliert mit Einnahmen der übrigen Gemeinden von 900.000 Euro. Geld erwartet man sich auch aus dem Verkauf des bestehenden Musikschul-Gebäudes mit umliegendem Grund, immerhin in bester Frohnleitner Lage. Erwarteter Erlös: rund 800.000 Euro. Derzeit besuchen 199 Schüler die Volks- und 117 die Neue Mittelzz schule.

3


10/13

4

Sportdem Bezirk Aus

Mulle und Windisch feiern Amtsjubiläum

F

ast zeitgleich erfolgte vor zehn Jahren der Wechsel an der Gemeindespitze in Übelbach und Judendorf: Harald Mulle löste Richard Eigruber ab, der damals erst 25jährige Markus Windisch wurde Nachfolger von Erich Spörk.

Oberstes Ziel für den Neo-Bürgermeister war die sinnvolle Grundstücksverwertung rund um das alte Eisenbahnerheim etwa durch ein Wellness-Hotel oder ein ÄrzteKompetenzzentrum. Ein ursprünglich angedachtes Thermenprojekt lehnte er ab. Heute zieht Mulle eine positive Bilanz. Der Kauf des Parks und dessen Nutzung war eine spannende Herausforderung, die Bürgerinitiative zur Hauptplatzgestaltung war zwar das negativste Erlebnis, habe sich jedoch zum Positiven entwickelt, was ihn schließlich zur Aussage „Bin von Bürgerbeteiligungsprojekten sehr begeistert“

Foto: Doris Sporer

Foto: KK

Mit 41 Jahren übernahm Harald Mulle, damals Postbeamter und stellvertretender Leiter der Zustellbasis Judendorf-Straßengel, das Ruder. Er ist gelernter KochKellner, arbeitete im Steirerhof und wechselte aus Liebe zur Österreichischen Post. „Meine heutige Frau hatte ganz andere Dienstzeiten wie ich als Kellner, deshalb hörte ich auf“, legte er damals ein offenes Liebesbekenntnis ab.

Bau des Kindergartens samt Hort und Kinderkrippe, die vollständige Sanierung von Bauhof und Sportheim sowie der weitere Ausbau der Infrastruktur wie Kanal und Wasser.

Übelbach mit jüngstem Gemeindeboss hinreißen lässt. Zwei Kommunalwahlen hat er geschlagen und dabei seine Partei von unter 50 Prozent auf satte 68 Prozent geführt. Damit hat er übrigens das beste SPÖ-Ergebnis eingefahren, bei Nationalratswahlen rangiert man derzeit bei 27,6 Prozent, bei Landtagswahlen bei rund 45 Prozent. Der Höhepunkt seiner politischen Karriere dürfte jedoch erst kommen: Wenn er Bürgermeister der neuen Großgemeinde EisbachGratwein-Judendorf wird.

Seit 24.Oktober 2003 lenkt der heute 35jährige Markus Windisch die Geschicke von Übelbach. Mit 11:3 Stimmen wurde er damals vom Gemeinderat zum Nachfolger von Langzeitbürgermeister Erich Spörk gewählt und war der jüngste Bürgermeister der Steiermark. 2000 zog er in den Gemeinderat ein, zwei Jahre später wurde er VP-Ortsparteiobmann, ein Jahr später Gemeindeoberhaupt. Der Vollblut-Kommunalpolitiker hat in den vergangenen Jahren viele Akzente gesetzt. Dazu zählen der

Besonderes Augenmerk legt Windisch auch auf ein gutes Miteinander aller Generationen. Um die Abwanderung zu stoppen, schafft er nicht nur Wohnraum für junge Menschen, sondern durch die Ansiedelung eines Pflege- und Seniorenheimes bietet er auch den älteren Menschen Aufenthalt in der Heimatgemeinde. Windisch ist aber auch ein extrem politischer Kopf, was nicht zuletzt durch seine Kandidatur zum Nationalrat bestätigt wurde. Unter seiner Führung ist es gelungen, die ÖVP bei Gemeinderatswahlen weiter zu stärken: Von 60 Prozent im Jahr 2000 auf knapp 68 Prozent im Jahr 2010. Dabei ist Übelbach keine typische ÖVP-Gemeinde. Bei Landtagswahlen liegt man mittlerweile bei nur mehr 35 Prozent, bei Nationalratswahlen sackte man im selben Zeitraum von knapp 44 Prozent auf 22 Prozent ab; bei der Whl 2013 holte man auf 26,8 Prozent auf. Bei aller Politik hat er nun auch seine Familienplanung im Griff: Vor wenigen Tagen wurde er Vater seines Sohnes Emil. Herzliche Gratulation! W.K. zz


10/13

Aus dem Bezirk

Hitzendorf lockt mit spannendem Mittelalterfest V

or 850 Jahren wurde Hitzendorf erstmals erwähnt. Das traditionelle Marktfest am kommenden Sonntag ist daher diesem Jubiläum gewidmet, ganz Hitzendorf wird ein mittelalterliches Fest erleben. Auf dem gesamten Marktfestgelände soll das Motto spürbar werden. Dafür werden die über 50 Teilnehmer und deren Angebote mit Dekoration und Bekleidung sorgen. Dazu kommt ein mittelalterliches Dorf in Form eines Zeltlagers, in dem zwischen 10:30 und 17:00 Uhr immer etwas los sein wird. Der Einzug der Gewandeten und die Eröffnung des mittelalterlichen Treibens, die Auftritte von Gauklern, das Probieren von Waffen und Geräten, Handwerksvorführungen, Axtwerfen, Kinderanimation sowie Koch- und Schaukampfvorführungen runden das umfangreiche Programm ab. Als besonderes Highlight wird auf

Programm-Highlights 08:30 Uhr: Heilige Messe in der Pfarrkirche Hitzendorf 10:30 Uhr: Feierliche Eröffnung Mittelalterliches Treiben auf der Spath-Wiese 11:00 – 15:00 Uhr: Karrenrennen auf der Spath-Wiese 12:00 – 17:00 Uhr: Hubschrauberrundflüge vom Sportplatz 14:00 Uhr: Trachtenmodenschau vor dem Kaufhaus Spath 15:00 Uhr: Ritterklamauk mit Andreas Proy im Raibasaal

Einladung des Volkstanzkreises Hitzendorf der Fanfaren- und Spielmannszug Seefeld dabei sein, der im Ortszentrum ein Platzkonzert geben und auch durch den Ort ziehen wird. Hitzendorfer Vereine

und Kulturträger sowie Unternehmer und Direktvermarkter bieten vielfältige kulturelle und kulinarische Besonderheiten an. Dabei gilt: Aus der Region – für zz die Region!

Gratwein hat jetzt einen Hundesalon

W

aschen, Föhnen, Schneiden, Trimmen und viel mehr. Dieses Luxus-RundumWohlfühlprogramm bekommt man bei Melanie Weiss in Gratwein. Allerdings verwöhnt sie keine Menschen, sondern deren treuste Freunde: Hunde. Die 26jährige Melanie Weiss hat von frühester Kindheit an davon geträumt mit Tieren arbeiten zu

Melanie Weiss Amselgasse 7, 8112 Gratwein 0664 3871507

können. Vor etwa zwei Monaten hat sie sich diesen Traum erfüllt. Nach ihrer Ausbildung zur Hundefriseurin in Wien ging alles Schlag auf Schlag. Heute ist sie stolze Besitzerin des ersten Gratweiner Hundesalons. Von Chihuahuas über Dackel bis hin zu deutschen Doggen sind alle Arten von Hunden bei Melanie herzlich willkommen. Das Verwöhn-Programm besteht aus Waschen, Föhnen, Schneiden, Trimmen sowie Intim-, Krallen-, Augen- und Ohrenpflege. Außerdem gibt es zusätzlich Entfilz- und Hygieneangebote. Die Preise bewegen sich zwischen 15 und 60 Euro, je nach Art des Programms und Größe des Hundes. M.L. zz

5

NOTARIAT FROHNLEITEN Das Vorausvermächtnis Neben dem Erbteil können der Ehegattin/dem Ehegatten weitere Rechte von Gesetzes wegen zukommen. Nach § 758 ABGB steht dem überlebenden Ehegatten das Mag. Daniela Graf gesetzliche Vorausvermächtnis zu, sofern er nicht rechtmäßig enterbt wurde. Dieses umfasst das Recht, in der Ehewohnung (darunter ist sowohl eine Wohnung als auch ein Haus zu verstehen) weiterzuwohnen und die zum ehelichen Haushalt gehörenden beweglichen Sachen, soweit sie zu dessen Fortführung entsprechend den bisherigen Lebensverhältnissen erforderlich sind (z.B. Einrichtungsgegenstände, Werkzeug, aber auch der PKW). Der Name „Vorausvermächtnis“ kommt daher, dass die überlebende Ehegattin/der überlebende Ehegatte das Vermächtnis im Voraus erhält und es nicht von ihrem/seinem Erbteil abziehen lassen muss. Sinn und Zweck des gesetzlichen Vorausvermächtnisses ist es, dem überlebenden Ehegatten die bisherigen Lebensumstände und die gewohnte Umgebung so weit wie möglich zu erhalten und ihm ein Dach über dem Kopf zu sichern. Voraussetzung für das Anrecht auf das „gesetzliche Wohnrecht“ ist, dass sich die Wohnung oder das Haus zum Zeitpunkt des Ablebens des erstversterbenden Ehegatten noch in dessen (Mit-)Eigentum befand. PR zz

Melanie Weiss verwöhnt ihre Vierbeiner mit Rundum-Pflegeprogramm und vielen Streicheleinheiten. Foto: Miriam Leitold

Hauptplatz 4, 8130 Frohnleiten T +43.(0)3126/20 400 F +43.(0)3126/20 400-20 office@notar-graf.at www.notar-graf.at


10/13

6

Sportdem Bezirk Aus

QUICKIES zz Hof-Wanderung

Am Samstag, 12.Oktober ladet die Gratkorner Volkspartei zu einer Hof zu HofWanderung. Treffpunkt: 09:30 Uhr, Kirchplatz, von dort geht es zu Reinisch vlg. Forstbauer und Resch vlg. Nockbauer. Am Biohof Meißl gibt es eine köstliche Mahlzeit. Gewandert wird bei jedem Wetter. Info: 0676 9702690 zz Kinderflohmarkt

Am Samstag, 5.Oktober veranstalten die Kinderfreunde Judendorf von 13:00 bis 17:00 Uhr einen Kinderflohmarkt am Hauptplatz.(bei Schlechtwetter im neuen Vereinheim). Standplatzgebühr € 5,--, Anmeldungen unter 0650 6623632.

50 Jahre Schaffler in Frohnleiten

M

it einer zweitägigen Hausmesse samt einem attraktiven Gewinnspiel feierte das Installationsunternehmen Schaffler mit seinen Kunden das 50jährige Firmenjubiläum. Viele nutzten diese Gelegenheit und informierten sich vor Ort über die neuesten Innovationen im Bereich der alternativen Energieversorgung und besichtigten den Firmenstandort. Geschäftsführer Ing. Karl Schaffler beschrieb den Werdegang

zz Fitmarsch

Tradition hat der Fitmarsch am Nationalfeiertag in Frohnleiten. Die rund sieben Kilometer lange Route führt von Adriach auf den Reising, wo es im Gasthaus Poldlwirt zum Abschluss eine Preisverlosung gibt. Gestartet wird um 9:00 Uhr beim Dorfwirt.

Über eine Solaranlage im Wert von 4.300 Euro durfte sie Eva Kainz freuen.

Eine Familie, die allen Grund hat stolz auf ihr Unternehmen zu sein: Karl jun., Gabriele, Ing. Karl und Thomas Schaffler (v.l.). Fotos (2): KK

der Firma von den Anfängen als Einmannbetrieb in Übelbach bis hin zum inzwischen mehrfach ausgezeichnete mittelständischen Unternehmen in Frohnleiten. Gleichzeitig bot er interessante Einblicke in Projekt-Highlights, die bewiesen, dass die Sanitär- und Heizungsprofis immer wieder über sich hinauswachsen, um unmöglich erscheinende Kundenwünsche doch möglich zu machen. Auch in Zukunft wird die Zufriedenheit der Kunden im Mittelpunkt des umfangreichen Leistungsangebotes stehen. Dafür setzt sich mit

Karl jun. und Thomas Schaffler schon jetzt die nächste Generation im Unternehmen ein. Hochspannung herrschte an beiden Tagen bei der Verlosung von Preisen im Gesamtwert von 8.000 Euro. Unter Aufsicht von Notar Dr. Gerhard Knechtel gingen die Hauptpreise an Eva Kainz aus Frohnleiten sowie an Jürgen Neubauer aus Deutschfeistritz, der über eine Badezimmereinrichtung im Wert von 2.100 Euro jubeln konnte. Mit ihnen freuten sich unter anderen Frohnleitens SP-Bgm. Johann Ussar und sein ÖVP-Vize Wolfzz gang Kasic.

Judendorf läuft mit roter Nase

zz Flohmarkt

Am Samstag, 5. Oktober veranstaltet das Frauenkomitee Gratkorn von 08:00 bis 12:00 Uhr einen Flohmarkt am Andreas-Leykam-Platz. Der Erlös dient der Weihnachtsfeier für die behinderten Freunde des Frauenkomitees.

zz Almenland-Jodeln

Der Jodelkurs von Ingeborg und Hermann Härtel brachte wieder viele Teilnehmer auf die Nechnitz. Als Arbeitsbehelf wurde die Jodelschule „Wir lernen jodeln“ vorgestellt. Info: www.tradmotion.at

zz Sonnenblumen

Sonnenblumen zum Selberpflücken bei Josef Priedl in Wannersdorf/Frohnleiten. Eine Initiative des Bauernbundes. zz

Fotos (2): Edith Ertl

Die Clowndoctors bringen die Kinder in der Reha-Klinik Judendorf regelmäßig zum Lachen, diesmal bescherten sie den großen und den kleinen Läufern unterhaltsame Augenblicke.

Großeltern, Onkel und Tanten zurückgelegt wurden – und für jeden gelaufenen und auch erlachten Kilometer spendeten Sponsoren einen Euro für die Arbeit der Clowndoctors.

Diese sind es, die die Kinder in der Reha-Klinik Judendorf regelmäßig besuchen und zum Lachen bringen. Sie bescheren Kurzweil und lenken so für einige Stunden vom erlittenen Leid ab. E.E. zz

Laufen und Lachen war angesagt, um die Arbeit der Clowndoctors zu unterstützen.

R

und 250 Kinder der Volksschule und ihre Lehrer liefen für einen guten Zweck: 1.500 Kilometer wurden heruntergespult, dazu kommen 520 Kilometer, die von Eltern,


10/13

Aus dem Bezirk Sport

Frohnleitens Badegäste kamen von weit her

7

ajour Cloud-Services

Dort, wo Sie gerade sind, sind auch Ihre Programme!

D

ie vielen Hitzetage und wohl auch der gute Ruf der Anlage bescherte dem Erlebnisbad im Sport- und Freizeitpark Frohnleiten heuer eine Rekordzahl an Badegästen. Wobei auffällt, dass ein weitaus überwiegender Teil aus der Umgebung und darüber hinaus kommt. Letzteres zeigt die Auswertung der Besucherdaten über die angegebenen Postleitzahlen. Danach entfiel von den insgesamt 48.437 Eintritten in der abgelaufenen Saison die große Mehrheit auf Gäste aus der Region, ja der gesamten Steiermark. SP-Vzbgm. Jörg Kurasch, geschäftsführender Betriebsleiter: „Die überregionale Bedeutung dieser Einrichtung hat sich damit einmal mehr bestätigt.“

Tarifen an dem breiten Angebot für Groß und Klein – und an dem überzeugenden Service, das sich in der 5-S-Garantie manifestiere: „Spiel – Sport – Spaß – Sicherheit – Sauberkeit“.

Dass man gerne nach Frohnleiten zum Baden kommt, liege laut Kurasch neben den moderaten

Das bestätigte sich in den vergangenen Jahren auch in den Ergebnissen der Gästebefragung, wo dem

Andreas Mastnak Anziehungskraft für die Region und darüber hinaus übt der Sport- und Freizeitpark Foto: KK Frohnleiten aus.

Bad regelmäßig Bestnoten erteilt wurden. Interessanterweise lässt die Bereitschaft der Besucher, die Frageliste auszufüllen, deutlich nach. Über die Gründe kann man spekulieren, aber vielleicht traf ein Gast mit seiner Begründung den Nagel auf den Kopf: „Was wollt ihr denn mit der Befragung. Es passt ja eh alles…“ F.K. zz

Feuerwehr zum Angreifen

A

m Samstag, 05.Oktober lädt die Freiwillige Feuerwehr Deutschfeistritz von 08:00 bis 15:00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Unter dem Motto „Feuerwehr zum Angreifen“ können die Besucher sogar selbst in einen Feuerwehreinsatz gehen. Lassen Sie Ihre Feuerlöscher zu einem Aktionspreis überprüfen, nehmen Sie an einem Seminar des

Zivilschutzverbandes teil und lernen Sie den Umgang mit Feuerlö-

Programm 08:00-15:00 Uhr: Tag der offenen Tür mit Führungen 08:00-15:00 Uhr: kostenlose Sandsackabholung 08:00-12:00 Uhr: Feuerlöscherüberprüfung mit Rauchmelderaktion 10:00-12:00 Uhr: Seminar „Entstehungsbrandbekämpfung“ 10:00-15:00 Uhr: Feuerwehr zum Angreifen – Gehen Sie in einen Feuerwehreinsatz 11:45-12:45 Uhr: Österreichweiter Zivilschutz-Probealarm

schern, holen Sie kostenlos Sandsäcke zu ihrem persönlichen Hochwasserschutz ab oder werden Sie für ein paar Minuten selbst zum Feuerwehrmann, indem Sie unter realen Bedingungen einen Atemschutzeinsatz bewältigen oder ein Unfallauto mit dem hydraulischen Rettungsgerät zerschneiden. Wer es gemütlicher haben will, kann bei Getränken, Grillwürstel, Frankfurter und Pommes einen Einblick in das Feuerwehrhaus und in die Einsatzfahrzeuge nehmen. Auch für Kinder gibt es einige Attraktionen, wie Spritzwand oder Hupfburg. Der Tag der offenen Tür findet bei jeder Witterung statt. D.J. zz

Foto: Ulli Foto

Die Anforderungen an die hausinterne EDV werden komplexer. Teilzeitmitarbeiter, Techniker und Verkäufer benötigen flexiblen Zugriff auf Daten und Datenbanken von unterwegs. Verständlich, dass nach den aktuellen Medienberichten kein Firmeninhaber seine Daten auf Cloudserver transferiert, die irgendwo im Ausland stehen. Die Firma ajour hat daher ein rein österreichisches Datenbankzentrum für Klein- und Mittelbetriebe aufgebaut. Dem Nutzer werden gesicherte Datenbankabfragen ermöglicht, gleichgültig wo er gerade ist und welches Endgerät zur Verfügung steht (Handy, Tablet, PC oder Notebook). Verschlüsselte Verbindungen sichern den Zugriff auf die eigene Firmendatenbank (Fibu & Warenwirtschaft & Lohn, etc.). Am besten einfach ausprobieren und kostenlos testen!

Ajour Betriebsorganisation & Systemlösungen 8130 Frohnleiten Fürstenbergstraße 1 03126 / 3388 office@ajour.at www.ajour.at


10/13

8

Sportdem Bezirk Aus

EXPERTEN TIPP

Miele - Vorreiter bei Wäschepflege Auf der heurigen Futura, DER Elektronik Fachmesse Österreichs, konnten wir uns von den schon fast revolutionären Neuheiten der MieleWäschepflege überzeugen. Christoph Raschidi Technisches Herzstück des neuen Waschverfahrens „PowerWash“ ist eine zusätzliche Umwälzpumpe, die das Waschmittel tiefer und schneller in die Wäsche einbringt. Weiters sorgt die automatische Flüssigwaschmittel-Dosierung „TwinDos“, die im Gerät integriert ist, für eine besonders effiziente Waschmittel-Nutzung. Der Grund: Sie arbeitet in zwei Phasen mit verschiedenen Waschmitteln, je nach ausgewähltem Programm. Dank dieses neuen Systems – exklusiv bei Miele – dosiert das Programm die notwendige Waschmittelmenge selbst. Verwendet werden können spezielle Miele-Flüssigwaschmittel, aber auch solche anderer Hersteller. Mit „QuickPowerWash“ bietet Miele erstmals ein Waschprogramm, das trotz einer Laufzeit von unter einer Stunde echte Reinheit erzielt. Effizient und komfortabel ist auch die Funktion „CapDosing“: Damit lassen sich Spezialwaschmittel oder Weichspüler über Portionskapseln im Weichspülerfach der Maschine präzise dosieren. Gleichzeitig bekräftigt Miele seine führende Rolle bei der Wäscheschonung: Eine neue ThermoSchontrommel mit optimierter Oberflächenstruktur schont und glättet die Wäsche zusätzlich. So werden Noppen und auch der Bügelaufwand reduziert. PR zz

03126 2766-12

Von Wasseradern und Weltstars

A

ls Fotograf hatte Stefan Haring Schauspielgrößen wie Maximilian Schell und Christoph Waltz vor der Linse, als Künstler schaffte er es mit seinen Werken bis nach England. In Deutschfeistritz macht er sich mit Seminaren über Radiästhesie und geomantischen Spaziergängen einen Namen. Ein Gespräch mit dem Deutschfeistritzer Künstler, Fotograf, Energetiker und Landschaftsgärtner über Radiästhesie, geomantische Spaziergänge und den wieder auferstandenen Messias führte Oliver Egger.

Steckbrief:

„Arbeit der Bosonen“ heißt das aktuelle Künstlerprojekt des Deutschfeistritzers.

Foto: Oliver Egger

Was versteht man unter Radiästhesie? Die Lehre von der Strahlenfühligkeit. Diese Fähigkeit haben alle Menschen, nur ist sie bei den meisten verkümmert. Sie ist ein wichtiges Instrument zum Überleben, wie ein drittes Auge. Was lernen die Teilnehmer bei ihren Radiästhesie-Seminaren? Mit Wünschelrute und Pendel Wasseradern aufzuspüren. Weiters gebe ich über den Elektrosmog von Handy und W-LAN Auskunft und warne vor unseriösen Angeboten von Firmen für Entstörungsmaßnahmen. Auch die Nahrungsmittelverträglichkeit mittels Pendel wird ermittelt. Welche Entstörungsmaßnahmen gibt es denn? Es gibt eigentlich nichts, man kann nur ausweichen. Und mit Baum-

pflanzungen und Steinsetzungen noch positiv entgegenwirken. Was versteht man unter „geomantische Spaziergänge“? Geomantie ist die Erdwahrsagung oder bei uns besser bekannt unter der asiatischen Variante FengShui. Bei den Spaziergängen auf den Deutschfeistritzer Kirchberg sollen die Teilnehmer ihre Wahrnehmungen in Worte fassen. Zum Beispiel: Wie fühle ich mich bei einer Kapellenbesichtigung oder was fühle ich, wenn ich ein Taufbecken sehe. Es besteht aber absolut kein Zwang zur Religiosität. Sie sind neben all ihren Tätigkeiten auch Schamane? Ich befinde mich in einem Zustand der Trance und bekomme so Infos von der nichtalltäglichen Wirklichkeit. Raum und Zeit sind

Geboren: 1966 in Graz Wohnort: Deutschfeistritz Ausbildung: - Salzburg College of Photography - Studium der Geologie und Paläontologie in Graz und Wien - Ausbildung zum Kamera mann in Essen - Ausbildung zum Industriephotographen - Internationale Akademie für Malerei Hortus Niger - Ausbildung zum Energetiker - Ausbildung zum Gärtner und Landschaftsgestalter

dabei aufgehoben. Ich gehe aber nicht aus Selbstzweck auf Reise, sondern um einem Menschen in einer schwierigen Situation zu helfen. Das darf aber nur auf Geheiß gemacht werden. Zu guter Letzt Ihre Tätigkeit als Fotograf. Wer von den Stars hinterließ einen bleibenden Eindruck? Als ich Bruce Springsteen sah, dachte ich: Das ist der Messias. Der strahlt das mit seiner Solidarität anderen zu helfen einfach aus. Und Falco war ein sehr inspirierenzz der Mensch.

www.wonderfulgardens.at www.stefanharing.at www.bosonen.at

Blühende Pracht ohne Chemie N

ur mit Brennesseljauche, Urgesteinsmehl und Mikroorganismen hat Luise Ziessler, Obfrau des Obstbauvereines Übelbach, die Ortsblumenpflege gemeinsam mit ihren Helfern in Übelbach betreut. Und wie das Foto beweist: Es wächst und blüht auch ohne Chemie wunderbar. Der Einsatz von Rasenmulch hat die

Foto: KK

Feuchtigkeit gehalten und das Wachsen von Unkraut großteils

verhindert. Zur Nachahmung zz empfohlen!


10/13

Aus dem Bezirk

Königgraben: Grand Prix

Veranstalter und Sponsoren (v.l.): Anita Klug, Klaus Ziegler, Christoph Zuser. Für Foto: Harry Hörzer „Starthilfe“ sorgten Ernst Leitner (li) und Günther Zeiler.

R

ennatmosphäre und Hundertstelkrimis – beim Seifenkisten Grand Prix sorgten die teilnehmenden Kids für das besondere Ambiente. Es war ein Fest für Groß und Klein, bei dem die Jüngsten die Hauptdarsteller waren. Auf der 320 Meter langen Strecke donnerten die Jugendlichen mit Vollgas Richtung Ziel. Eltern und Freunde säumten die Strecke und fieberten mit den Piloten mit. Wer kein eigenes Gefährt hatte – kein Problem – das Veranstalter-

Duo Günther Zeiler und Klaus Ziegler konnte mit Leihkisten aushelfen. Diese bieten sie übrigens auch anderen Ausrichtern solcher Veranstaltungen gegen eine geringe Leihgebühr an. Viele fleißige Helfer rund um die OKChefs Zeiler/Ziegler sorgten für einen reibungslosen Verlauf des Rennens. Ihr Lohn: Leibchen, gesponsert von Malermeister Ernst Leitner und Entsorgungsprofi Christoph Zuser sowie ein gemeinsames Abschlussessen mit VP-Bgm. Michael Viertler. H.H. zz

Dreikampf

Spannend ging es beim Dreikampf der VP-Frauenbewegung in Übelbach zu, musste man doch beim Kegeln, Dart und Schießen sein Können unter Beweis stellen. Siegerin wurde die geschäftsführende Ortsleiterin Sonja Zuser, den zweiten Rang erreichte Anni Nemecek, Platz drei ging an Nicole Herzog. Foto: KK

9


10

Wirtschaft RECHTS ANWALT

Scheidungsunterhalt - auch bei überdurchschnittlich hohem Einkommen? Anders als beim Kindesunterhalt gibt es beim Scheidungsunterhalt keine Luxusgrenze, sodass auch einem geschiedenen Ehegatten, der selbst über ein sehr hohes Einkommen Mag. Wolfgang Klasnic verfügt, ein Unterhaltsanspruch gegen seinen ehemaligen Partner zustehen kann. Einer kürzlich ergangenen Entscheidung des OGH lag der Sachverhalt zugrunde, dass nach Auflösung der ehelichen Gemeinschaft die Scheidung beantragt wurde. Am Zustandekommen der Zerrüttung war allein der geschiedene Ehemann schuldig. Die Unterhaltsbemessung erfolgte in diesem Fall trotz eines außergewöhnlich hohen Einkommens der geschiedenen Frau nach der Prozentsatzmethode. Nach dieser Berechnung steht dem Unterhaltsberechtigten ein Unterhalt in Höhe von 40 Prozent des gemeinsamen Einkommens abzüglich des Eigeneinkommens, maximal aber 33 Prozent des Einkommens des Unterhaltsverpflichteten, zu. Aus diesem Unterhaltsanspruch folgt auch ein Recht auf Auskunftserteilung hinsichtlich aller für die Unterhaltsbemessung maßgeblicher Umstände. PR zz

10/13

Gratkorner Tankstelle schaffte Loslösung vom Ölkonzern

E

ine positive Halbjahresbilanz ziehen Elisabeth und Helmut Gradwohl. Im März lösten sie ihre Tankstelle von einem Großkonzern und machten sich selbstständig. Inzwischen ist der Umbau abgeschlossen und die Tankstelle in Gratkorn zeigt sich im neuen Gradwohl-Grün. Die Stammkunden bewiesen Firmentreue. „Am Anfang hatte ich schon Bauchweh, das ist klar“, blickt Elisabeth Gradwohl auf die große Umstellung zurück. „Rückbli-

Helmut Gradwohl bietet einen zusätzlichen Service. Foto: Edith Ertl

ckend hätten wir diesen Schritt schon früher machen sollen.“ In-

zwischen schafften sich die Gradwohls eine Radwaschanlage an. Als Einführungspreis von sechs Euro werden vier Reifen inklusive Felgen blitzsauber. Neu ist auch die Einführung einer Kundenkarte, die allerhand Vorteile bei der Einlagerung der Sommerreifen, bei der Nutzung der Waschstraße oder des elektronischen Luftprüfers bietet. Geblieben sind die monatlich wechselnden Serviceangebote, bei denen der fahrbare Untersatz von den Gradwohls zusätzlich „gestreichelt“ wird. E.E. zz

Kfz-Lembacher als Super-Nachfolger? J edes Jahr werden aus knapp 1.000 Nachfolgebetrieben in der Steiermark die spannendsten Geschichten aus jeder Region gesammelt und präsentiert. Unter den Top 13 ist auch die Frohnleitner Kfz- Werkstätte Vinzenz Lembacher, die mit Ihrer Hilfe zum Super-Nachfolger werden kann.

Wie geht es: Noch bis 10. Oktober können Sie unter http://followme. nachfolgen.at auf die Votingseite kommen und dort Ihren Supernachfolger Vinzenz Lembacher wählen.

Erlernt hat Lembacher seinen Beruf in Frohnleiten bei Kfz-Steinkeller, bis er schließlich 1991 zu Vogl-Renault wechselte, wo er 2004 auch die Werkstätten-Leitung übernahm. Zusätzlich absolvierte er auch eine Diagnose- und Technikausbildung bei Renault in Frankreich. Da bei Werner Brauchert in Schrauding eine familieninterne Übergabe scheiterte, übernahm Lembacher dessen Betrieb in Frohnleiten, seit Juli 2013 ist ein zweiter Mitarbeiter eingestellt, nächstes Etappenziel ist die Möglichkeit der Lehrlingsausbildung.

Vinzenz Lembacher will SupernachfolFoto: KK ger des Jahres werden.

Alle Teilnehmer am Voting können einen Thermenaufenthalt gewinnen. PR zz

Zinkpower zieht Gratkorner FF-Jugend an S eit Ende September trägt die Feuerwehrjugend Rot. Zinkpower-Werksleiter Ing. Ewald Herbst stattete die 15 Gratkorner Nachwuchsflorianis mit T-Shirts aus. Bei den starken Regenfällen und Überschwemmungen im Mai wurde Zinkpower arg in Mitleidenschaft gezogen. Mit Schaudern erinnert sich der Firmenchef, dass im südlichen Lagerbereich alles knöcheltief verschlammt war. „Die Feuerwehr war da und hat uns ge-

holfen“, blickt er dankbar zurück. Jetzt dankte ihm der Nachwuchs für das neue Outfit. Wo immer die FF-Jugend bei Veranstaltungen, bei der das Tragen der Uniform nicht vorgesehen ist, auftritt, will sie geschlossen in den neuen roten T-Shirts erscheinen. E.E. zz

Werksleiter Ewald Herbst führte die Feuerwehrjugend durch sein Werk. Foto: Edith Ertl


10/13

Wirtschaft Sport 11

Steiermarks bester Honig wird in Frohnleiten prämiert Werden auch SIE jetzt Honigverkoster

Samstag, 5.Oktober, 09:00 Uhr,Volkshaus Frohnleiten

Entscheiden Sie über die Sieger und wählen Sie den besten Honig der Steiermark. Nähere Info und Anmeldung unter 0316 695849, Steirisches Imkerzentrum Der Präsident des Landesverbandes für Bienenzucht, Ingenieur Maximilian Marek Foto: Edith Ertl hofft auf zahlreiche Interessenten.

D

ie steirischen Imker küren ihre besten Honige. Erstmals sind auch Besucher eingeladen, aus den besten 150 Honigen des Landes zu wählen. Der Samstag, 5.Oktober gilt der Elite der steirischen Imker. Anlässlich der 7. Honigverkostung im Volkshaus können erstmals die Besucher ihre beliebtesten und

geschmackvollsten Honige wählen. Zur Auswahl stehen Wald-, Tannen-, Kastanien-, Blüten- und Cremehonig. Die Siegerehrung ist um 14:00 Uhr, ab 15:00 Uhr kann jedermann die Siegerhonige verkosten. Zur Siegerehrung werden auch Imkerkönigin Petra Rauch sowie VP-Landesrat Hans Seitinger erwartet. Wer tiefer in die Materie eindringen will, sollte

Honigprämierung Samstag, 5. Oktober Beginn 9:00 Uhr Volkshaus Frohnleiten den Vortrag von Ingenieur Josef Niklas, der zu aktuellen Fragen rund um Bienen und Imkerei Stellung nimmt, nicht versäuzz men.

Wildwochen bei Heiningers Volkshauspark

D

er Herbst hat es in sich: Nach den Schlachtwochen stehen in Frohnleitens Restaurant Volkshauspark ab 4.Oktober die Wildwochen vor der Tür. Ob Rehschnitzerl mit Calvadossafterl, Hirschnitzerl, gefüllt mit Preiselbeer-Maronipüree oder ein Fasanbrüstchen im Spinatmantel – alle Gerichte auf der Karte lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Krisztina und

Restaurant Volkshauspark 8130 Frohnleiten 03126 51064

www.restaurant-volkshauspark.at

Die Nachfrage nach den kulinarischen Köstlichkeiten ist groß, eine Tischreservierung daher unbedingt erbeten. Foto: KK

Mario Heininger verstehen es, eine kleine aber feine Wildkarte zusammen zu stellen, wo jeder Gast nach seinem Geschmack etwas findet. Und man hat auch den Mut in Zeiten wie diesen ein „Wildererpfandl“ anzubieten. Im Herbst geht es aber Schlag auf Schlag, ab 01.November bieten die

Heiningers Gansl-Spezialitäten an. Dass man aber auch sonst allerlei auf der Karte findet, versteht sich von selbst. So wird es auch weiterhin jeweils samstags, sonntags und montags ab 17:00 Uhr den PizzaAbend geben. Noch ein Tipp: Reservieren Sie rechtzeitig für Ihre Weihnachtsfeier. PR zz

Immobilienertragsteuer Hauptwohnsitzbefreiung Die Immobilienertragsteuerbefreiung hinsichtlich Hauptwohnsitz gilt sowohl für das Gebäude als auch für den Grund und Boden, für diesen aber nur insoweit als das Grundstück der Nutzung des Eigenheims oder der Eigentumswohnung als Garten oder Nebenfläche dient. Dies ist bei Grundstücksflächen bis zu 1.000 m² bezogen auf die Gesamtgrundstücksfläche anzunehmen. Bei größeren Grundstücken ist daher der 1.000 m² übersteigende Grundanteil steuerpflichtig. Zwischen Anschaffung und Veräußerung muss das Eigenheim oder die Eigentumswohnung jedoch stets mindestens zwei Jahre tatsächlich als Hauptwohnsitz genutzt worden sein. Neu für private Grundstücksveräußerungen ab 01.04.2012 ist der zweite Tatbestand der Hauptwohnsitzbefreiung. Dazu muss der Hauptwohnsitz nicht seit der Anschaffung, aber innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Veräußerung für mindestens fünf Jahre durchgehend vorgelegen haben. Hat der Veräußerer das Eigenheim oder die Eigentumswohnung geerbt oder geschenkt erhalten, zählen auch Hauptwohnsitzzeiten des Steuerpflichtigen vor dem Eigentumserwerb mit. Gleiches gilt für den Erwerb durch Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens oder der ehelichen Ersparnisse im Zuge einer Scheidung. PR zz


12

Kultur STEUER BERATUNG

Umdeutung von freien Dienst- und Werkverträgen in Dienstverhältnisse durch Finanzbehörden und GKK In der Zusammenarbeit eines Unternehmers mit Dritten ist die Wahl der richtigen Ver- Mag. Reinhard Kager tragsform eine große Herausforderung. Gerade in den letzten Monaten wurden vermehrt Werkverträge und freie Dienstverhältnisse in echte Dienstverhältnisse durch die Finanzbehörden und Sozialversicherungsträger im Zuge von Prüfungen umgedeutet. Da die unterschiedlichen Vertragsformen stets zu unterschiedlichen arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen führen, kann eine falsche Wahl mit anschließender Umdeutung zu hohen Nachzahlungen, teils empfindlichen Strafen und einer Haftung des Arbeitgebers für nicht entrichtete Lohnsteuer führen. Unterschieden wird: Echtes Dienstverhältnis, freies Dienstverhältnis und Werkvertrag. Ausschlaggebend für die Einordnung eines Vertragsverhältnisses sind stets die tatsächlich gelebten Verhältnisse, schriftliche Vereinbarungen sind nur Indizien. PR zz

Mag. Reinhard Kager Resultatio Steuerberatung GmbH Stallhofstraße 24 8112 Gratwein T +43 3124 50979

10/13

Frohnleitner Literaturherbst: Von

V

om 14. bis 19. Oktober findet bereits zum dritten Mal der Frohnleitner Literaturherbst statt. Das Team der Bibliothek Frohnleiten hat ein interessantes Programm für alle Freunde von leichter bis gehobener Literatur zusammengestellt. Lesen, Zuhören und Genießen ist das Motto dieser Veranstaltungsreihe. Von Spannung bis hin zu knisternder Erotik reicht die Bandbreite der Lesewoche in der kleinen, aber feinen Bibliothek in Frohnleiten. So liest Claudia Rossbacher, deren Geschichten in der scheinbar

idyllischen Steiermark spielen und auch bereits verfilmt werden, aus ihrem neuesten Krimi „Steirerkind“. Überhaupt ist der Themenschwerpunkt der Literaturwoche heuer steirischen Autorinnen gewidmet. Die Gleisdorferin Andrea Wolfmayr liest aus ihrem Roman „Weiße Mischung“. Sie ist das Allheilmittel für die GemeindeWichtigen, Künstler, Kulturschickimickis und Bildungsbürger einer südoststeirischen Provinzstadt. „Gedanken zur Zeit“ bietet die Weizer Foto: Harald Polt Autorin Andrea Sailer.

in der Bibliothek Frohnleiten zu Gast. Sie ist eine Meisterin des Wortspiels. Mit viel Ironie und Witz, dem für sie so typischen tiefschwarzen Humor, lotet sie die menschlichen und gesellschaftlichen Befindlichkeiten aus, entlockt dem Leser dabei so manches Lachen, das aber immer wieder im Halse stecken bleibt. Andrea Wolfmayr liest aus „Weiße Mischung – Ein Roman aus der Provinz“. Foto: Edition Keiper

Claudia Rossbacher: frisch–spannend– steirisch. Foto: Rafaela Pröll

Bereits zum zweiten Mal ist die Weizer Autorin Andrea Sailer

Literarisches Liebesmenü

Etwas ganz Besonderes gibt es zum Thema Erotik. Der bekannte Grazer Gastronom Engelbert Tschech kreiert kulinarische

Jazzmontag im Waldsteiner Glücksgarten

S

chon lange schwebt mir die Idee im Kopf, Musikerfreunde, die ich in den vergangenen Jahren kennen lernen durfte, zusammen zu führen und in meine Heimat zu bringen. Nun ist es endlich so weit, freut sich Marie-Theres Härtel von CiTollArt. Am 7. Oktober lädt CiTollArt in den Waldsteiner Glücksgarten zu einem Jazzmontag. Dort kann man unglaublichen Musikern lauschen, Jazzballaden genießen, heimische Lieder wiedererkennen, zu den groovigen Melodien die Füße wippen lassen, den einzigartigen Waldsteiner Glücksgarten erforschen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Ei-

nen Tag zuvor kann man im Proberaum des Musikvereins Deutschfeistritz von 12:00 bis 21:00 Uhr verschiedene Workshops besuchen. Angeboten wird: Gesang, Schauspiel, American Folk, Jazz, Rock und Improvisation. Geeignet sind die Kurse für jedes Alter und jedes Instrument. O.E. zz

Anmeldung unter office@citollart.com www.citollart.com www.waldstein.istsuper.com

Der Berliner Saxofonist Uli Kempendorff kommt nach Deutschfeistritz.

Foto: Manon Kahle


10/13

Kultur 13

Krimi bis zur Erotik Köstlichkeiten mit erotisierenden Gewürzen und Lebensmitteln. Literatur dazu – von Isabelle Allende bis Martin Sutter – wird ebenfalls gekonnt serviert. Abgerundet wird der sinnliche Abend mit Liebesliedern, vorgetragen von Natalia Khabenskaia. Zum Abschluss der Literaturwoche werden unter dem Motto „Literaturfrühstück“ die Texte der Teilnehmer der Schreibwerkstatt präsentiert. In der gemütlichen Atmosphäre der Bibliothek kann so in den neuesten Büchern geschmökert und gleichzeitig Kreativität und Kulinarik genossen zz werden.

Programm Mo, 14.10., 19 Uhr Andrea Wolfmayr liest aus „Weiße Mischung – Ein Roman aus der Provinz“, Eintritt: € 9,-Di, 15.10., 19 Uhr „Literarisches Liebesmenü“ mit Engelbert Tschech und Natalia Khabenskaia serviert. Ein Abend mit anregenden Geschichten, Kostproben und Musik. Eintritt: € 9,-Mi, 16.10., 19 Uhr Claudia Rossbacher liest aus ihrem Krimi „Steiererkind“. Eintritt: € 9,--

Do, 17.10., ab 9 Uhr „Geschichten rund um Kasperl und Petzi“ – die Bibliothekarinnen spielen Kasperltheater. Eintritt: € 2,-Fr, 18.10., 19 Uhr „Gedanken zur Zeit“ – Andrea Sailer liest Besinnliches und Heiteres. Eintritt: 9,-Sa, 19.10., 10 Uhr „Literaturfrühstück“ – die Teilnehmer der Literaturwerkstatt präsentieren ihre Werke. Als Rahmenprogramm wird ein Literaturfrühstück serviert

Karten: Buch & Co, Tel. 0676 7667003, Tourismusverband Frohnleiten, Tel. 03126/2374 und Ö-Ticket


10/13

14 Kultur Sport

QUICKIES zz Jungtalent

Im Oktober präsentiert das Narrenkastl am Frohnleitner Hauptplatz den jungen Frohnleitner Künstler Martin Maierl, geb. 1987. Sein künstlerisches Medium ist die Bildhauerei. Maierl besuchte die HTBLVA Ortweinschule in Graz für Plastische FormgeFoto: KK bung, im heurigen Sommer absolvierte er die Meisterklasse für Bildhauerei. Im Narrenkastl werden zwei eigentlich nicht zusammen gehörige Arbeiten gezeigt, die auf dem engen Präsentationsraum zu einer Einheit werden sollen. Die Werke erzählen vom Entstehen, Geboren werden, vom Vergehen und der Zerstörung.

zz Kabarett

Clemens Maria Schreiner kommt mit seinem neuen Kabarett-Programm „Neuland“ am Freitag, 18.Oktober in die Mehrzweckhalle Gratwein. Beginn ist um 19:30 Uhr. Karten gibt es im Gemeindeamt Gratwein und bei Ö-Ticket.

Foto: KK

zz Jugendblasorchester

Rund 60 Jugendliche aus zehn Musikkapellen des Bezirkes, zusammengefasst im Bezirksjugendblasorchester, spielen Werke von Dirk Brosse, Thomas Doss, Herbert Marinkovits, Klaus Peter Bruchmann, Jacob De Haan u.a. Samstag, 05.Oktober, 19:00 Uhr, Gemeindezentrum Rohrbach, Einzz tritt: Freiw. Spende

Uraufführung in Frohnleiten: Klöckl hat ein Requiem komponiert D

er Frohnleitner Musiker Christian Klöckl präsentiert die bisherige Krönung seines Schaffens als Komponist: Am Allerheiligentag wird unter seiner Leitung in der Pfarrkirche Frohnleiten sein Requiem uraufgeführt. Klöckl, im ‚Brotberuf’ Lehrer an der Musikschule Frohnleiten sowie als Organist in der Pfarrkirche tätig, kann bereits auf beachtliche Erfolge bei Konzertauftritten als Pianist aber auch als Komponist verweisen. In seinem Schaffen dominieren, sieht man von der 2010 uraufgeführten 1. Symphonie ab, sakrale Werke. Das Requiem sieht er gewissermaßen als bisherigen Höhepunkt und als Ausdruck seiner Reife: „Ich bin nun in einem Alter, wo man sich bewusst mit den ‚Letzten Dingen’ auseinandersetzt. Beim Publikum sind seine Kompositionen, die sich durchwegs im Rahmen der Tonalität bewegen,

Mag. Christian Klöckl wird die Uraufführung seines Requiems selbst leiten.

aber jede klassizistische Anmutung vermeiden, bisher stets gut angekommen. Im Requiem setzt er bewusst auf das Wechselspiel zwischen der Orgel oben am Chor und dem Orchester samt Solisten und Chorgesang (Mozartine-Chor Zagreb) vor dem Altar. Eine Herausforderung für die Organis-

Wenn die Blätter fallen S tift Rein setzt die Tradition eines heiter-besinnlichen Herbstabends im Steinernen Saal fort. Die Besucher erwartet ein blätterbuntes Programm, zusammengesetzt aus faszinierenden Kurzfilmen, Lebensweisheiten in Gedichten und Musik zum Gernhaben. In „Blätter“ setzt der Gratkorner Fil-

memacher Erwin Weingrill Blatt und Laub in den informativen und romantischen Mittelpunkt. Anders rascheln die Blätter bei Doris Dirnberger. Die Eisbacherin liest ausgewählte Gedichte aus eigener Feder. Musikalisch auf den Herbst stimmt die Musik- und Kunstschule Gratkorn ein. Karl Pelzmann

Foto: KK

tin Christina Theissl und für Klöckl, der selbst die musikalische Leitung übernimmt. An Solisten hat er den Tenor Wolfgang Müller-Lorenz sowie die bereits auf dem internationalen Parkett erfolgreiche Sopranistin Lanetta Barthkeviciute aus Litauen aufgeboten. F.K. zz

Wenn die Blätter fallen Freitag, 11.Oktober 19:00 Uhr Stift Rein, Steinerner Saal Eintritt: freiwillige Spende und seine Schüler machen aus Notenblättern gern gehörte Mezz lodien.

Bücherflohmarkt im Kulturbüro S tift Rein veranstaltet wieder einen großen Bücherflohmarkt. Im Kulturbüro warten Tonnen von Büchern aller Kategorien. Die Palette reicht von Kinderbü-

chern über Krimis und Bildbänden bis zur Fach- und fremdsprachigen Literatur. Die Bücher sind nicht oder nur grob sortiert und werden billigst abgegeben. Der Erlös dient der Restaurierung der zz Basilika.

Samstag, 12.Oktober Sonntag, 13.Oktober Jeweils 10:00 – 16:00 Uhr Kulturbüro Stift Rein


10/13

Kultur Sport 15

Gratkorn: Oberkrainer-Partie nimmt Abschied

Neuerscheinungen bei BUCH & CO. Der Lavendelgarten

S

Lucinda Riley

eit kurzem gibt es ihn wieder, den Musikantenstammtisch der Künstleragentur Wolfgang Klug. Allerdings in einem neuen Zuhause: Im Restaurant Jaritz im Kulturheim Gratkorn. Am kommenden Donnerstag, 3.Oktober sind ab 19:00 Uhr die Juhej Oberkrainer, die munteren Oberkrainer, Denis Novato, Loi Herinx, die Zirbitzbuam, die Pagger Buam und Ansambel Petka mit dabei. Moderiert wird der Abend von Sepp Reich. Abschied nehmen heißt es am Donnerstag, 5.Oktober vom Salzburg

Die Pagger Buam sind am 3.Oktober mit dabei.

Quintett. Nach vielen Jahren Musik beendet eine der beliebtesten Oberkrainer-Gruppen ihre Zusammenarbeit und gibt im Kulturheim Gratkorn ein allerletztes Konzert. Platzreservierungen und Karten

Reiner Jägermesse E ine seltene Premiere findet im Oktober in der Basilika von Rein statt. In der Hl. Messe am 13.Oktober, 09:00 Uhr erfolgt die Uraufführung der „Reiner Jägermesse“ – kom-

poniert von Dr. Josef Pöschl. Der Komponist erfüllt sich mit der Reiner Jägermesse ein Geburtstagsgeschenk zu seinem bevorstehenden 70er. Es ist nicht das erste Werk, das Pöschl komponiert hat. Rund 300 Musikstücke stammen bereits

Foto: KK

gibt es unter 0676 5204038. Mit dabei an diesem Tag sind: Salzburg Quintett, Juhej Oberkrainer, Pongau Power, Oberkrainer Kameraden, Alpen6tett sowie Ansambel zz Svetlin.

aus der Feder des Gratkorners, darunter fünf Messen für Jagdhörner. Aufgeführt wird die Messe von der Jagdhornbläsergruppe Gratkorn und Eisbach Rein unter der Leitung des Komponisten, an der Orgel: Karin Lischnig. E.E. zz

m Samstag, 19.Oktober ab 19:30 machen Caroline Athanasiadis und Gudrun Nikodem-Eichenhardt, besser bekannt als Kernölamazonen, im Turnsaal St. Oswald Station. Die BEZIRKSREVUE verlost dazu 3 x 2 Eintrittskarten.

ZU GEWINNEN Wer kommenden Freitag, 4.Oktober, zwischen 12:10 und 12:15 Uhr die BEZIRKSREVUE-Hotline wählt, kann 3 x 2 Eintrittskarten gewinnen. 03126 3640-21

Seit sie sich 2005 am Wiener Konservatorium getroffen haben, üben sie sich im Synchron-Augenzwinkern und rittern gemeinsam um Liebe und Zuneigung. Karten gibt es in allen Raiffeisenbanken und unter 0664 3507675 um 17,-- Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse um 20,-- Euro. Foto: KK

Wort und Musik zu einer charmanten Mischung aus Kabarett und Revue zu vereinen, ist die Stärke der Beiden. Chansons, Musical-

Das größere Wunder

Thomas Glavinic

Kernölamazonen in St. Oswald A

Eintrittskarten

Emilie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …

hits, Wiener Lieder und bekannte Melodien aus der Popwelt bilden dabei musikalische Stationen ihrer zz Reise.

Jonas ist Tourist in einer Todeszone, er nimmt an einer Expedition zum Gipfel des Mount Everest teil. Während des qualvollen Aufstiegs hängt er seinen Erinnerungen nach. An seine wilde Kindheit, an das grausame Schicksal seines Bruders Mike, an seine endlosen Reisen. Und schließlich an die magische Begegnung mit Marie. Thomas Glavinics neuer Roman ist eine Expedition ins Ungewisse – ein unvergleichliches Buch, packend und verstörend zugleich, von einer leidenschaftlichen Energie und enormen Suggestivkraft. Und ein Buch der zz Liebe.


10/13

16 Kultur Sport

QUICKIES

Strings & Brass in Frohnleiten

zz Kontraste

Bernhard Eisendle, österreichischer Künstler von internationalem Format, zeigt seine Werke im Stift Rein. Unter dem Titel „Kontraste“ stellt der Maler abstrakte Bilder auf Leinen aus. Kontrastreich zu den inspirierenden Bildern werden Skulpturen von Hannelore Nummer gezeigt. Die steirische Künstlerin, die mit Eisendle im Cellarium ausstellt, gestaltet aus Speckstein und Alabaster formvollendete Plastiken. Vernissage: Freitag, 25.Oktober.

zz Mundart

Johannes Silberschneider liest am Freitag, 4.Oktober um 20:00 Uhr Mundartgedichte von Fritz Herms, die Musik kommt Stub’n Tschäss, das Ganze im Kunst+KulturKeller Judendorf. Eintritt 16,--, Karten im Gemeindeamt Judendorf erhältlich.

zz Drei Generationen

Werke von Ingrid Coss, Ulli Coss und Vanesa WallitschCoss sind bis 10.November im Kloster Frohnleiten zu sehen. Sie symbolisieren drei Existenzen, drei Synonyme der Familie und Drei als Sinnbild der Menschheit. Vernissage: 24.Oktober, 19:30 Uhr. Ausstellung geöffnet Mittwoch bis Sonntag von 15:00 bis 17:00 Uhr, zusätzlich Sonntag von 09:00 bis 11:30 Uhr.

zz "Hör mir zu" - Vorlesestunden

Aufgrund des großen Erfolges der Vorlesestunden der Bibliothek Frohnleiten wird diese Einrichtung fortgesetzt. Vorgelesen wird jeden Donnerstag von 15:00 bis 16:00 Uhr. Kinder von 3 bis 8 Jahre dürfen sich in dieser Zeit lustige und spannende Geschichten anhören und bekommen einen Gratis-Lesepass. Das heißt sie können sich kostenlos Bücher ausborgen. zz

Joey´s BaRock-Ensemble sorgt nicht nur für gute Klänge, sondern unterstützt auch ein Brunnenprojekt in Brasilien.

Z

wei junge Ensembles haben sich zusammengetan, um sich in einem gemeinsamen Konzert der Jazz- und Popularszene zu widmen. Am Sonntag, 27.Oktober gibt es im Volkshaus Frohnleiten das Ergebnis zu hören. Die StreicherInnen des Joey´s BaRock-Ensemble unter der Leitung von Bernadette Schmutz und die Saxofonisten des Ensembles „NoFoXXaS“ unter der Leitung von Walter Latzko präsentieren Werke aus verschiedenen Stilen von Komponisten wie Stevie Wonder,

Foto: KK

John Lennon, George Shearing, Leroy Anderson, Tscho Theissing. Nach einem Ausflug in die Welt der italienischen Barockmusik mit dem Chor des Bischöflichen Gymnasiums im Vorjahr und nach Big-Band-Sounds und verrückten Klängen etwa mit Pago Libre kehrt das Joey´s BaRock-Ensemble damit zur reinen Streicherbesetzung zurück.

liens. Mit den bisherigen BenefizKonzerten konnten bereits rund 5.000,- Euro für diesen Zweck zz „erspielt“ werden.

Am Samstag, 26.Oktober konzertiert das Ensemble in Pischelsdorf. Der Reinerlös dieses Konzertes dient der Errichtung von Brunnen in einem der Trockengebiete Brasi-

Karten nur an der Abendkasse Erwachsene € 10,--, Schüler/Studenten € 5,--

Strings & Brass Sonntag, 27.Oktober 18:00 Uhr Volkshaus Frohnleiten

Sensenwerk wird grenzARTig

D

ie Werke von zwanzig Künstlern werden anlässlich einer Ausstellung der Berufsvereinigung Bildender Künstler in der neuen Galerie Sensenwerk vom 13. bis 20.Oktober jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr präsentiert. Allein schon die große Anzahl der Teilnehmer lässt ein breites Spektrum künstlerischen Schaffens erwarten, die unterschiedlichsten Zugänge zu Kunst und Kultur werden sich manifestieren.

Noch bis 10.Oktober sind Werke des in Wien tätigen Architekten Andreas H. Wohofsky (Bildmitte) – hier mit Michael Raimann (re.) und Frohnleitens VP-Vzbgm. Wolfgang Kasic zu sehen – in der Galerie Raimann in Frohnleiten zu sehen, am 11.Oktober wird seine Ausstellung durch Werke von Renate B. Hofer mit dem Titel großARTig & Foto: Raimann kleinformatig abgelöst.

Die Ausstellung wird am Samstag, 12. Oktober um 18:00 Uhr durch den Deutschfeistritzer VP-

Bgm. Michael Viertler und den Vizepräsidenten der Berufsvereinigung, Michael Raimann er-

öffnet, über die Künstler und Werke wird Wolfgang Kasic sprechen. zz


10/13

Kultur 17

Sensenwerk: Kein Sex im Sozialismus? Heiteres & Ernstes aus Russland

D

Orchester-Konzert Mittwoch, 2.Oktober 19:30 Uhr Volkshaus Frohnleiten

as Sensenwerk Deutschfeistritz lässt mit einem weiteren kulturellen Highlight am Donnerstag, 3.Oktober aufhorchen: Heiteres und Ernstes aus Werken russischer Literatur samt passender musikalischer Umrahmung und kulinarischen Schmankerl.

Karten Kat. I: VVK € 24, AK € 29 Kat. II: VVK € 19, AK € 24 Ermäßigung für Schüler/ Studierende mit Ausweis Lesung Donnerstag, 3.Oktober 19:00 Uhr Deutschfeistritz, Sensenwerk

Unter dem Motto „Russische Märchen“ liest Hermann Tödtling quer durch die tiefgründige, aber durchaus auch heitere Literatur Russlands – oder wussten Sie, dass es keinen Sex im Sozialismus gab? Am Programm stehen Ausschnitte aus Werken von Nikolai Gogol, Anton Tschechow oder Wladimir Kaminer. Für eine stimmungsvolle Umrahmung mit passendem Flair sorgt

Karten: VVK € 14, AK € 19 Quartett-Konzert Donnerstag, 3.Oktober 19:00 Uhr Pfarrkirche Hitzendorf Karten: VVK € 12, AK € 15 Streichquartette mit Mitgliedern des Orchesters KLASSIKA spielen in Hitzendorf und untermalen die Lesung in Deutschfeistritz mit Ausschnitten russischer und österreichischer Kompositionen. Foto: KK

das russische Streichquartett Klassika. Es besteht aus Mitgliedern des renommierten Philharmonischen Kammerorchesters KLASSIKA und bezaubert mit österreichischer und russischer Musik. Abgerundet wird der abwechslungsreiche Abend mit russischen Schmankerl. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit Buch & Co., der Bibliothek in Frohnleiten, durchgeführt – ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Frohhnleitner Urgestein Hermann Tödtling überrascht mit ungewöhnlichen Texten aus der russischen Literatur. Foto: Ullrich, Frohnleiten

Quartett in Hitzendorf

Am selben Abend spielt um 19:00 Uhr ein zweites Streich-

quartett Klassika in der Pfarrkirche Hitzendorf und spannt einen musikalischen Bogen von Mozart über Rachmaninow bis Tschaikowski.

Konzert Orchester KLASSIKA & Heinz Hoppaus

Auch in Frohnleiten steht russische und österreichische Musik im Kulturkalender. Genau zum Erscheinungstag der BEZIRKSREVUE, am Mittwoch, 2.Oktober, hat das Russische Kammerorchester KLASSIKA seinen großen Auftritt im Volkshaus Frohnleiten. Als Solist am Klavier ist kein Unbekannter zu hören: Heinz

Lange Nacht der Museen

A

m Samstag, 5.Oktober findet in ganz Österreich die „Lange Nacht der Museen“ statt. Auch dieses Jahr ist das Österreichische Freilichtmuseum Stübing mit dabei und öffnet das Tal der Geschichte bis ein Uhr früh.

In drei Sonderführungen um 18:00, 20:00 und 22:00 Uhr lernt man das Museumstal von seiner dunklen Seite kennen.

feistritz, das Technische Eisenbahnmuseum Lieboch sowie das Arnold Schwarzenegger Museum zz in Thal.

Mit dabei in der Langen Nacht der Museen sind auch die Lurgrotte Peggau, das Sensenwerk Deutsch-

Das Arnold Schwarzenegger Museum in Thal ist das einzige Museum weltweit, das seinen Namen tragen darf. Foto: KK

Karten im jeweiligen Gemeindeamt, im Tourismusbüro Frohnleiten und bei Ö-Ticket.

Hoppaus ist als Lehrer an der örtlichen Musikschule tätig und zeigt sich mit diesem Konzert erstmals in seiner Heimatgemeinde. Am Programm stehen Werke von Tschaikowski, Rachmaninow und Swiridow sowie das „Kleine Concerto Grosso Nr. 1“ der Zitollerin zz Marie-Theres Härtel.


10/13

18 Kultur

‚Peter und der Wolf’ mit Philharmonikern und Starsopranistin Daniela Fally

E

in Jubiläumsgeschenk der besonderen Art bringen Musiker der Wiener Philharmoniker mit, wenn sie heuer zum 25. Mal mit einem herbstlichen Konzert in Frohnleiten gastieren. Prokofiews bezauberndes musikalisches Märchen ‚Peter und der Wolf’ in einer Nachmittagsvorstellung im Volkshaus. Es ist eine hervorragende Gelegenheit für Kinder – aber natürlich auch für Erwachsene – in die Welt der klassischen Musik einzutauchen und dieses Werk, aufgeführt von Musikern der Spitzenklasse, zu erleben. Zusätzliche Attraktion: Die Rolle der Erzählerin hat mit Daniela Fally eine junge Weltklasse-Sopranistin übernommen,

die auf den internationalen Opernbühnen zu Hause ist. Sie wird im Anschluss an das Konzert auch für eine Autogrammstunde zur Verfügung stehen. Für die Aufführung um 15:00 Uhr hat man den Volkshaus-Saal kindergerecht adaptiert, sodass die Kleinen auch Bewegungsfreiheit haben. Karten für ‚Peter und der Wolf’ gibt es in den Geschäftsstellen der Steiermärkischen Sparkasse zu familienfreundlichen Preisen: fünf Euro für KNAX-Klub-Mitglieder, sonst acht Euro.

Abendkonzert mit Verdi

Nur mit etwas Glück kann man noch Restkarten für das Hauptkonzert mit dem Ensemble aus Wiener Philharmonikern um 19:30 Uhr ergattern, dessen Programm

Starsopranistin Daniela Fally ist die Erzählerin und gibt Autogramme.

heuer vorwiegend im Zeichen des Verdi-Jahres steht. Anfragen Tou-

Foto: KK

rismusverband unter 03126 2374. F.K. zz

Rotes Kreuz sucht Statisten

A

m Samstag, 9.November findet in Seiersberg ein Erste Hilfe-Bezirksbewerb der Rotkreuzjugend statt. Gesucht werden noch junge Leute zwischen zehn und 17 Jahren, die als realistisch geschminkte Verletzte mitmachen möchten.

von fachkundigen RotkreuzJugendbetreuern vorbereitet und simulieren während des Wettbewerbs, realistisch geschminkt, unterschiedlichste Verletzungen. Anmeldungen dazu nehmen die Jugendbetreuter (siehe Infokasten) zz entgegen.

Spätestens wenn man ihre Hilfe benötigt, möchte man die Mitarbeiter des Roten Kreuzes nicht mehr missen. Zur Vervollständigung ihres Wissens und zur ständigen Übung des Erlernten werden regelmäßig Wettbewerbe in Erste Hilfe abgehalten. Mit dabei diesmal die Jugendlichen der Rotkreuz-Ortsstellen Frohnleiten, Gratkorn und Übelbach. Das professionell ausgebildete ehrenamtlich tätige Jugendbetreuerteam vermittelt in der Vorbereitung nicht nur Fachwissen und soziale Kompetenz, sondern bemüht sich auch, auf die persönlichen Bedürfnisse und Interessen der Jugendlichen

Gratkorn Christopher Jörgler 0664 / 80955135 oder christopher.joergler@ st.roteskreuz.at

Für den Bezirksbewerb werden noch junge Leute zwischen zehn und 17 Jahren gesucht, die als Figuranten mitmachen möchten. Foto: KK

einzugehen. Arbeit im Team macht Spaß – und die Begeisterung dabei zu sein ist garantiert. Für den Bezirksbewerb werden

noch junge Leute zwischen zehn und 17 Jahren gesucht, die als sogenannte Figuranten, das sind realistisch geschminkte Verletzte, mitmachen möchten. Sie werden

Übelbach Doris Krainer 0664 2730913 oder doris. krainer@st.roteskreuz.at Frohnleiten Moritz Fischer 0664 8767 620 oder moritz.fischer@ st.roteskreuz.at


10/13

Kultur Sport 19

Wiener Philharmoniker gastieren im Musikverein

lemann seit vielen Jahren eng verbunden. Im Stephaniensaal werden sie Beethovens 2. sowie die berühmte Schicksalssymphonie interpretieren.

Großprojekt mit Mahlers Symphonien

Den Wiener Philharmonikern ist Christian Thielemann seit vielen Jahren eng verbunden. Foto: Matthias Creutziger

E

inen vollen Konzertkalender gibt es im Oktober beim Musikverein Graz. Einer der Höhepunkte: Das Konzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christian Thielemann. Der einstige Assistent Herbert von Karajans gilt als einer der führenden Dirigenten unserer Zeit, auch aufgrund seiner exemplarischen Am 17. Oktober wird die aus Georgien stammende Sopranistin Tamar Iveri Werke von Rachmaninov bis Hugo Wolf bei einem Liederabend interpretieren. Begleitet wird sie von der ebenfalls aus Georgien stammenden Pianistin Nino Pavlenichvili. Foto: Kikalastudio

Aufführungen und Tonträgern der Opern Richard Wagners. Den Wiener Philharmonikern ist Thie-

Seit 2009 will der Musikverein sämtliche Symphonien Gustav Mahlers durch erstklassige Interpreten aufführen. Im Oktober wird der Reigen mit der V. fortgesetzt. Am Pult steht Dennis Russell Davies, Chefdirigent des Bruckner Orchesters Linz, als Solistin ist die israelische Sopranistin Chen Reiss zu erleben. Weitere Programmpunkte des Abends: Mozarts GDur Symphonie, Exsultate, jubilate in F-Dur, Quel nocchier che in gran procella aus La Betulia liberata und Mahlers Symphonie Nr. 4.

Neues Programm für Kinder unter dem Motto 1,2,3-Musik!

Der Start erfolgt am Montag, 21. Oktober ab 15:00 Uhr im Stephaniensaal. Dürfen junge Konzertbesucher künftig bei einer Nachmittagsprobe den Künstlern über die Schultern schauen. Der Startschuss erfolgt mit dem sympathischen Eggner Trio, wo Kinder beim Probieren und Parlieren lauschen, die Instrumente betrachten und viel Spannendes über Musik

Oktober-Programm Mo. 14.Oktober 2013, Di. 15.Oktober 2013, 19:45 Uhr , Stephaniensaal Orchesterkonzert Dennis Russel Davies, Bruckner Orchester Linz, Chen Reiss (Sopran) Do. 17.Oktober 2013, 19:45 Uhr , Stephaniensaal Liederabend Tamar Iveri (Sopran), Nino Pavlenichvili (Klavier) Mo. 21.Oktober 2013, 15:00 Uhr , Stephaniensaal Amabile 1, 2, 3 – Musik! Probenbesuch Eggner Trio Mo. 17.Oktober 2013, 19:45 Uhr , Stephaniensaal Kammerkonzert Eggner Trio Alle Konzerte finden im Grazer Congress statt. Karten: Konzertkasse Sparkassenplatz 2, 8010 Graz 0316 / 82 24 55 tickets@musikverein-graz.at www.musikverein-graz.at erfahren können. Abends gastiert das Ensemble mit Haydns Klaviertrio Nr. 21, dem Pester Carneval von Franz Liszt und Tschaikowkijs berührendem Klaviertrio op. 50. zz


10/13

20 Volkskultur

Herr Karl gibt’s heuer schon zum zehnten Mal…

W Fast jeder besitzt ein Smartphone und fast jeder benutzt Apps, also Applikationen, die man sich auf das Handy laden kann. Welche Apps liegen mit Anfang Oktober ganz vorne in der iTunesReihung?

Kostenlos – WhatsApp Messenger

Bei den meisten Handy-Tarifen sind schon einige Freiminuten und Gratis-SMS inkludiert. Wenn diese aber nicht mehr ausreichen, muss das Internet herhalten. Und hier kommt WhatsApp ins Spiel: Jeder, der den Messenger installiert hat, kann gratis (!) mit anderen WhatsApp-Nutzern auf der ganzen Welt kommunizieren (solange bei beiden eine funktionierende Internet-Verbindung besteht). Also Nachrichten schreiben, Bilder, Videos und Sounds verschicken und sogar Themen-Chats mit mehreren Personen nutzen. Und bei der Probe aufs Exempel wird klar: WhatsApp ist nicht umsonst auf Platz Eins der iTunes-Topcharts! Es ist einfach zu bedienen und vernetzt einen schnell mit allen Freunden auf der ganzen Welt! Texter-Herz, was willst du mehr… C.V. zz

enn Karl Edler als ‚Herr Karl’ alljährlich ankündigt, wirklich wahre Geschichten rund um Frohnleiten zu erzählen, wird es manch Prominentem ein wenig mulmig zu Mute. Denn der Hobby-Kabarettist spart nicht mit satirisch geschärften Erzählungen aus seiner Heimatstadt, in denen sich diese wiederfinden könnten. Es ist zehn Jahre her, seit der Buchhändler und Hobby-Kabarettist mit ‚Wahren Geschichten aus Frohnleiten’ einen Versuchsballon startete – so etwas wie ein herbstliches Pendant zu den Faschingssitzungen des FC Frohnleiten. Ewald Pirstner und seine ‚Sauzechn’ liefern jeweils mit eigenen Arrangements den musikalischen Rah-

men, das Gasthaus Erblehner am Hauptplatz das urige Ambiente. Mittlerweile genießen die mehr oder weniger wahren Geschichten und die swingenden Musikeinlagen nahezu Kultstatus, aus anfänglich einem Abend sind drei geworden, um der Nachfrage gerecht zu werden. Heuer gibt es bereits ein Jubiläum zu feiern: zehn Jahre mit Musik und Erzählungen.

Termine Donnerstag, 24.Oktober Freitag, 25. Oktober Samstag, 26. Oktober Karten 10 Euro im GH Erblehner 03126 3370

Wer dabei sein will, sollte sich frühzeitig um Karten bemühen, denn die drei Abende sind erfahrungsgemäß rasch ausverkauft. F.K. zz Wieder eng wird es im Gasthof Erblehner, wenn Karl Edler (vorne) und die ‚Sauzechn’ auftreten. Foto: Lunghammer, Graz

Gratwein zeigt Perchten und Masken

D

ie „Schmiede-Teifln Gratwein“, ein erst im Jänner heurigen Jahres gegründeter Verein mit Obmann Rudolf Schmidt und Stellvertreter Markus Blümmel, eröffnen die schaurig-gruselige Zeit mit einer Maskenausstellung. Der aus zwanzig Personen bestehende Verein – mit dabei sind Engerl, Hexen, Waldmensch, Wolf, Perchten und ein Nikolaus – ist nicht nur schon für einige Auftritte gebucht, sondern veranstaltet am 12. und 13.Oktober eine Perch-

Perchten- und Maskenausstellung Samstag, 12. Oktober 9:00 bis 19:00 Uhr und Sonntag, 13. Oktober 9:00 bis 15:00 Uhr MZH Gratwein rudi-baer@gmx.at oder 0664 2402164

Der neue Verein besteht aus zwanzig Mitgliedern, darunter auch Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren. Interessierte sind herzlich wilkommen. Foto: KK

ten- und Maskenausstellung in der Mehrzweckhalle Gratwein. Erwartet werden dabei 23 Vereine, die ihr Brauchtum präsentieren. Kostüme und Masken können aber auch probiert und gekauft

werden. Ein Maskenschnitzer, dem man bei seiner Arbeit zusehen kann, wie aus einem Stück Holz eine furchteinflößende Fratze entsteht, ist ein weiterer Höhepunkt zz der Ausstellung.


10/13

TERMINE Oktober

Sa, 06. G’sungen und g’spielt „Zwa Voitrottln“ ComedyFr, 04. V: Sängerrunde Laufnitzdorf Programm Ort: Volkshaus Frohnleiten V: Musiktotal Beginn: 20:00 Uhr Ort: Kulturhaus Gratkorn Beginn: 19:30 Uhr Karten: Ö-Ticket

von Sanela Besic Ice Age 1-4 Box

Nach dem Erfolg des ersten Films im Jahr 2002 kamen die Fortsetzungen „Ice Age 2: Jetzt taut’s“, “Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los“ und “Ice Age 4 – Voll verschoben“. Jetzt gibt es die komplette Ice Age-Welt in einer Box – die mammutstarke Marketingkampagne zur Weihnachtszeit. Packendes Abenteuer der beliebten Herde sowie neuer PiratenCharakter – das perfekte Geschenk für die ganze Familie in der kalten Jahreszeit.

Sa, 05. Stübing bei Nacht V: ORF-Lange Nacht der Museen 2013 Ort: Freilichtmuseum Stübing Beginn: 18:00 Uhr Anmeldung: 03124 53700 service@freilichtmuseum.at So, 06. Herbstfest V: Trachtenverein Almrausch Ort: Marktplatz Semriach Erntedankfrühschoppen und Maibaumumschneiden V: Pfarre Übelbach & Obstbauverein Ort: Pfarrkirche Übelbach Beginn: 08:30 Uhr

Kevin allein zu Haus und Kevin allein in New York im Doppelpack

Erntedankfest Ort: Vereinsheim, Friesach Beginn: 11:00 Uhr Musik: Weinstadlmusik

Immer wieder chaotische Weihnachten bei den McCallisters: Das eine Jahr geht’s nach Paris, das Jahr darauf nach Florida. Kein Wunder also, dass Nesthäkchen Kevin jedem im Weg ist und immer wieder vergessen wird. „Kevin allein zu Haus“ war der Komödienüberflieger – „Kevin allein in New York“ setzt diesem Spaß noch eine Mütze obendrauf: Noch mehr Komik, noch mehr Spaß und noch mehr „Äktschn“ begeistern schon Hunderte von Millionen in den Kinos der Welt.

Fetzenmarkt V: FF-Frohnleiten Ort: Rintpark Frohnleiten Beginn: 07:00 Uhr Ausg´ steckt is´ mit Maronibraten V: Trachtenmusikkapelle der Marktgemeinde Judendorf Ort: Hauptplatz, Judendorf Beginn: 13:00 Uhr Tanzen und Ripperlessen Ort: Papstwirt, Semriach Beginn: 15:00 Uhr Marktfest 2013 V: Marktgemeinde Hitzendorf Ort: Hitzendorf Fr, 11.

Konzert Radio String Quartett Vienna V: Kulturverein K3 Ort: Kirche Maria-Straßengel Beginn: 19:00 Uhr 5.Straßengler Herbstklänge - We sing the body acoustic V: k3-Verein Ort: Kirche Maria-Straßengel Beginn: 19:00 Uhr

Sa, 12. Weinlesefest V: Werksrettung Gratkorn Ort: Kulturhaus Gratkorn Musik: Nordwand + Disco Mallorca-Tour Beginn: 19:00 Uhr

Im CD Player DVD Player

Kultur Sport 21

Die großartige Geschenksidee – bereits als Blu-ray und DVD erhältlich. So, 13. Ruamkirtag St. Pankrazen V: Örtliche Vereine von St. Pankrazen Gschnaidt Fr, 18.

„Neuland“ Kabarett Ort: Mehrzweckhalle Gratwein Beginn: 19:30 Uhr Karten: Ö-Ticket

Sa, 19. Dämmerschoppen V: FF-Berndorf V: Veranstalter

Ort: Rüsthaus Berndorf Beginn: 17:00 Uhr Sa, 19.

Oktoberbierfest V: SPÖ Judendorf-Straßengel Ort: MZH Judendorf Beginn: 20:30 Uhr

Sa, 26.

Übelbacher Steirerfest V: Marktgemeinde & Vereine Ort: Übelbacher Park Beginn: 11:00 Uhr

ZU GEWINNEN Blu-ray Box

Wer kommenden Freitag, 4.Oktober, zwischen 12:05 und 12:10 Uhr die BEZIRKSREVUE-Hotline wählt, kann eine unserer vorgestellten Blu-ray Boxen gewinnen. 03126 3640-21

zz


22

Schule

10/13

PTS Gratkorn: Unternehmen geben Einblick

F

ür 70 Schüler der Polytechnischen Schule Gratkorn stellt dieses Schuljahr die Weichen für den künftigen Beruf. Direktor Walter Krammer und sein Lehrerteam bieten dazu den Schülern ein Paket an Maßnahmen zur Entscheidungshilfe an. Eine davon ist der Wirtschaftstag in der PTS, bei dem Ende September Unternehmen in ihre angebotenen Lehrberufe blicken ließen.

Friseur

Einzelhandelskaufmann

Willibald Traussnig lässt die Schüler mit der Hand über eine Buchseite streifen. „Das ist gestrichenes Papier, das Sappi hier in Gratkorn erzeugt“, erklärt der

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist Alois Siegl Kaufmann. Seine Lehre absolvierte er bei Julius Meinl, bevor er sich in Gratwein und St. Oswald selbstständig machte. „Auch nach so vielen Jahren habe ich noch immer große Freude an diesem Beruf“, erzählt der Wirt-

Muffig sein geht gar nicht im Friseurberuf. Dafür bietet der Beruf aber eine breite Palette von der Visagistin bis zur Perückenknüpferin an. „Ich habe schon als Kind gewusst, dass ich Friseurin werden will“, erzählt Bettina Koch, die heute in Gratkorn ihr eigenes Geschäft betreibt und Lehrlinge ausbildet.

Metall-, Elektro- und Papiertechniker

Mit kleinen Ziegeln beginnt, wer später Baumeister werden will. Karin Amtmann von der Bauakademie Übelbach gab Einblick in den Beruf des Maurers.

schaftskammer-Obmann des Lebensmittelhandels. Kennzahlen zufolge wird Graz-Umgebung in den kommenden Jahren um 100.000

Einwohner wachsen. Das weist auf zunehmende Arbeitsplätze im Handel, „Karrierechancen inklusive“, so Siegl. Der Gratweiner Kaufmann wird im Herbst 2014 einen Lehrling aufnehmen.

Gärtner und Florist

Die Burschen liebäugeln mit dem Beruf des Automechanikers, von dem Franz Burgstaller vom Autohaus Kuss berichtete.

Bald werden viele PTS-Schüler bei MM-Karton in Frohnleiten schnuppern. Die Einladung dazu sprachen Sandra Ebenberger und Gerald Lösch (zweite Reihe) aus.

„Interesse an der Natur, ein Farben- und Formgefühl und gute Umfangsformen sind Voraussetzung für den Beruf des Gärtners und Floristen“, erklärt Heinz Posch den Schülern. Eine seiner Aufgaben ist das Überlisten der Natur, denn „die Pflanzen blühen dann, wenn wir es wollen“. Vor 35 Jahren hat Posch die elterliche Gärtnerei in Gratwein übernommen und weiter ausgebaut.

Bettina Koch zählt die Voraussetzungen für den Traumberuf vieler Mädchen auf: Eine gute Friseurin muss zuverlässig, freundlich sein und gestalterische Fähigkeiten mitbringen. Foto: Edith Ertl

Lehrlingsausbilder Willi Traussnig (rechts) mit möglichen künftigen Facharbeitern von Sappi. Foto: Edith Ertl


10/13

Schule 23

Sporttag der VS Stattegg: Alle waren dabei

D

Der Gratweiner Kaufmann Alois Siegl machte neugierig auf den Beruf des Einzelhandelskaufmanns. Foto: Edith Ertl

Lehrlingsausbilder. Jessica (15) weiß heute schon, dass sie nach der Schule Papiertechnikerin werden will. Eine Tür weiter machen Sandra Ebenberger und Gerald Lösch auf ein anderes Papierprodukt aufmerksam. MM-Karton Frohnleiten wird im Herbst nächsten Jahres Lehrlinge in den Berufen Metalltechniker, Elektro- und Papiertechniker aufnehmen.

ie VS Stattegg lässt nichts ausfallen, was Bewegung betrifft. Einen verregneten Wandertag holten die 85 Schüler bei einem Sporttag nach. Am Programm standen Stocksport, Radfahren, Reiten, Tennis, Zumba und Fußball. Die Kinder machten mit Begeisterung mit. „Eigentlich müsste unsere Schule Bewegungsschule heißen“, sagt Direktorin Lieselotte Kollegger. Das ganze Jahr über werden sportliche Aktivitäten in den Schulalltag integriert. Zwei Monate im Jahr wird zu Fuß in die Schule gegangen. Die Pädagogen holen die Kinder beim Gemeindeamt ab und dann geht’s auf Schusters

Maurer und Schalungsbauer

Bei Zumba vibrierte der Turnsaal, so viel Energie setzten die Mädchen frei.

Rappen zum Unterricht. Vor fünf Jahren erstmals zur Fastenzeit ausprobiert hat sich das BE-GE (bewusstes Gehen) bewährt. Schifahren, Eislaufen, Winterwandern, Bewegung ist keine Frage der Jah-

reszeit. „Und wenn ich merke, dass die Kinder unruhig und unkonzentriert sind, dann gehe ich mit ihnen eine Viertelstunde in den Hof oder in den Turnsaal“, erklärt die Direktorin. E.E. zz

Ziegel in Miniaturform hat Karin Amtmann mitgebracht. Sie ist von der Bauakademie Übelbach in die PTS gekommen, um auf den Beruf des Maurers aufmerksam zu machen. 300 Lehrstellen werden steiermarkweit in dieser Branche vergeben. Demnächst werden die PTSSchüler die vorgestellten Berufe hautnah erleben dürfen. Dann nämlich, wenn die Jugendlichen zum Schnuppern in deren Betriezz ben eingeladen sind.

Die Ponys Cora und Laura waren die Lieblinge der Kinder am Lässerhof. Fotos (3):

Selbst beim Zubinden der Schuhe wird Gelenkigkeit demonstriert.

Edith Ertl

ClickIn – Jugendtreff mit neuen Veranstaltungen

Z

u zwei eher ungewöhnlicheren und neuen Aktivitäten lädt der Jugendtreff ClickIn Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene im Oktober in seine beiden Jugendtreffpunkte in Gratwein und Judendorf. Am Montag, 21.Oktober bietet der Jugendraum in Judendorf

ab 15:00 Uhr einen "BallonTwisting"-Workshop an. Unter der Anleitung eines Profis werden verschiedenste Luftballons zu kreativen Dekomaterialien und Figuren geknotet. Einfach unglaublich was sich alles aus ein paar Luftballons basteln lässt. Der Workshop ist natürlich kostenlos und dauert ca. rund zwei Stunden.

Etwas gruseliger geht es dann am Donnerstag, 31.Oktober in Gratwein zu. Passend zu Halloween verwandelt sich das Gebäude des Jugendtreffs zum ersten Gratweiner Horror-Haus nach amerikanischem Vorbild. Zwei Tage lang wird das Gebäude von den Jugendlichen komplett umgebaut und kann dann am Donnerstag im

Rahmen des Halloween-Abends zwischen 17:00 und 19:00 Uhr besucht werden. Visuelle, akustische und auch schauspielerische Effekte werden dafür sorgen, dass gute Nerven und Mut im Gratweiner Gruselkabinett auf jeden Fall gefragt zz sind.


Jugend

10/13

24 Sport

Kids am Bike

N

euer Rekord beim bikespeak Kids Race. 147 Teilnehmer gingen in den Klassen U5 bis U17 in Eisbach an den Start.

„Die große Starteranzahl bestätigt unser Konzept, ein Rennen für jedermann, aber mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche zu veranstalten. Unser Ziel ist es, viele Menschen zum Mountainbikesport zu bringen“, sagt Gottfried Schimek vom Organisationsteam Radclub bikespeak. Das

Kids Race gibt jungen Rennfahrern die Möglichkeit, sich im Wettbewerb zu messen. Die Strecke wurde speziell für Kinder und Jugendliche angelegt, hatte aber auch ihren Schwierigkeitsgrad. Der Rundkurs war spannend: Zahlreiche kleine Anstiege, enge Kurven und Tordurchfahrten machten das Rennen für die Jugend zum Erlebnis.

Start der U11 vor dem Stift Rein.

Die ersten Plätze gingen (aufsteigend von U5 bis U17) an

Diana Leitner, Max Unterwieser, Pauline Rinner, Florian Lind-

Am Siegespodest in der Klasse U7: Florian Lindner und Pauline Rinner.

Stockerlplatz in der U5 Mädchen: Ingolic Marie, Diana Leitner und Helena Springer.

Fotos (3): Edith Ertl

ner, Christoph Holzer, Helene Reinbacher, Lukas Willhuber, Valentina Gruber, Lukas Hatz, Viktoria Willhuber, Manuel Huterer, Elisa Götzinger, Johannes Ambrosch, Valentina Kahr und Schwarz Christian. In der Erwachsenenklasse siegte bei den Herren Johannes Holas vom GIANT Stattegg und bei den Damen Elisabeth Schmidt vom Radclub bikespeak. Als jüngster Teilnehmer ging der 2011 geborene Erich Leitner auf einem Mini-Bike mit Stützrädern an den Start. E.E. zz

Spiel und Spaß dominierten die Jugendolympiade R

und 150 begeisterte Kinder nahmen an der bereits 13. Jugendolympiade in Übelbach teil. Wie jedes Jahr stand auch diesmal das olympische Leitmo-

tiv „Dabei sein ist alles“ im Vordergrund. Den Sieg sicherten sich die Gastgeber aus Übelbach, knapp dahinter auf Rang zwei platzierten sich die Jungolympioniken aus

Stolz stemmten die Übelbacher den Wanderpokal in die Höhe.

Fotos (4): Oliver Egger

Großstübing. Peggau und Deutschfeistritz landeten gemeinsam auf Platz drei. Auf ein Wiedersehen freut man sich 2014 in Deutschfeistritz. O.E. zz

Konzentration und Genauigkeit war angesagt. Aufmerksamer Beobachter: VP-Vzbgm. Kraxner.

Auf Sebastian Vettels Spuren.

Auch die eine oder andere „exotische“ Wettkampfübung galt es zu meistern.


10/13

Jugend Sport 25

Halloween - ein neuer Brauch?

E

in Fest zum Gruseln. Ein Fest zum Feiern. Ein Fest, das es bei uns eigentlich gar nicht gibt. Oder irgendwie doch. Denn „Süßes oder Saures!“ hat schon längst auch bei uns Einzug gehalten.

„Halloween, sowohl ein Fest als auch ein gruseliger Brauch keltischen Ursprungs, stammt aus Irland und wurde dort schon vor 5000 Jahren gefeiert. Denn ursprünglich wurde am 31.Oktober das Ende des Jahres gefeiert“, heißt es auf der Seite www.halloween. at. „Halloween, von All Hallows’ Eve, benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31.Oktober auf den 1.November“, erklärt Wikipedia. Aha – wie geht das jetzt noch mal?

Jack O’Lantern

Eine irische Geschichte zum Thema Halloween kennt wohl

jeder: Die Geschichte von Jack O’Lantern. Der Bösewicht Jack kam aufgrund seiner bösen Taten weder in den Himmel noch in die Hölle und wandelte mit einem leuchtenden Kürbis, der Legende nach aber eher eine leuchtende Rübe, durch die Welt der Lebenden – Jack O’Lantern war geboren. Ausgehöhlte und gruselig geschnitzte Kürbisse mit Kerzen darin sind also eine typische Halloween-Dekoration. Ebenso wie viele andere gruselige Dinge – doch warum?

Die Geschichte

Auf der Suche nach Brauch und Geschichte von Halloween stößt man im Internet auf die keltische Geschichte: Am 31.Oktober endete laut Kelten das Jahr, also war Halloween wohl eine Art Silvesterfeier. Man glaubte, dass am 31.Oktober die Seelen der Verstorbenen auf die Erde kamen.

Barbara Untersaubach, Deutschfeistritz Foto: Oliver Egger

„Ich halte nicht viel von Halloween.

Bei mir steht der Glaube im Vordergrund. Gedenken an die Toten ist mir wichtiger als das Feiern der Toten.“

Roswitha Purgay, Waldstein

Foto: Oliver Egger

„Für Kinder ist der Brauch ganz

ok. Aber das ganze sollte nicht überbewertet werden. Nicht ok finde ich, wenn dabei Sachen mutwillig beschmutzt oder zerstört werden.“

Um die Geister zu verschrecken, verkleidete man sich und sammelte Gaben, um sie den Geistern zu opfern. Und damit sind wir bei einem sehr lustigen und beliebten Brauch angelangt, den wir aus Amerika kennen und heute vielerorts auch schon bei uns übernommen haben:

Trick or Treat

Kinder gehen – gruselig verklei-

Josef Eisenberger, Semriach

Foto: Oliver Egger

„Ich kann dem Ganzen über-

haupt nichts abgewinnen. Das ist nur reine Vermarktung und Geschäftemacherei. Hat mit Tradition in Österreich nichts zu tun.“

Ursula Gruber, Kleinstübing

Foto: Oliver Egger

„Ganz ehrlich, ich halte gar nichts von dem Amerikanischen, das da bei uns eingeführt wurde.“

det – von Haus zu Haus und rufen „Trick or Treat!“, oder bei uns: „Süßes oder Saures!“. Gibt man den Kindern also etwas Süßes, ziehen diese einfach weiter. Tut man das nicht, verüben sie einen Streich. Also wenn es am 31.Oktober an der Tür läutet, besser aufmachen, nicht zu sehr erschrecken und etwas Süßes spenden. C.V. zz

Alexander und Julian Krammer, Deutschfeistritz Foto: Oliver Egger

„Wir haben uns da natürlich viel

von Amerika abgeschaut. Aber der Brauch ist vor allem für Kinder praktisch, denn sie können zusammen Spaß haben.“

Waltraud Pospichal, Waldstein

Foto: Oliver Egger

„Ich finde den keltischen Brauch

ok. Kommen Kinder an Halloween zu mir, dann bekommen sie natürlich auch etwas Süßes.“


Freizeit

10/13

26 Sport

Der große BEZIRKSREVUE – Frühstückstest

F

ür viele ist es die wichtigste Mahlzeit des Tages, die man besonders am Wochenende in vollen Zügen genießen will: das Frühstück. Beginnt der Tag mit einem schmackhaften Frühstück, kann kaum noch etwas schiefgehen. Die heimischen Bäckereien und Cafés laden ein, um Sie fein zu verwöhnen. Die besten Frühstücksangebote hat BEZIRKSREVUE-Mitarbeiterin Miriam Leitold getestet, die kulinarischen Ergebnisse wollen wir Ihnen nun kredenzen.

Kern Gratwein: Rundum zum Wohlfühlen

BEZIRKSREVUE-Mitarbeiterinnen auf Recherche.

Fotos (10): Miriam Leitold

Im sonnigen Gastgarten der Bäckerei Kern kann man schlemmen und die Seele baumeln lassen. Beim reichhaltigen Frühstücksangebot mit Käse, Schinken, Marmelade und Nutella, Lachs sowie Gemüse kommt wohl jeder auf seine Kosten. Aus dem großen Gebäcksortiment kann man selbst auswählen. Wer keine Gluten verträgt, verpasst zwar etwas bei dem köstlichen Gebäck, kann aber bequem auf eines der Eiergerichte umsteigen.

Frühstück

Preis

Zeit

Dauer und Bedienung

Kern

Um 3,90 Euro bekommt man köstliche Ham&Eggs mit 2 Stück Gebäck nach Wahl und ein Heißgetränk.

Gustofrühstück (2 Stk Gebäck, Käse, Schinken, Lachs, Butter, Marmelade, weiches Ei, Orangensaft, Heißgetränk)

6,50 €

Mo-Sa 7:00 – 13:00 Uhr

sehr schnell, sehr freundliche Bedienung

Handl

4 Euro kosten die Ham&Eggs mit zwei Semmeln und einem Heißgetränk. Die Besten im ganzen Bezirk!

Wiener Frühstück (2 Stk Gebäck, Butter, Marmelade, Leberaufstrich, weiches Ei, Orangensaft, Heißgetränk)

5,10 €

Di-Sa ab 9:00 Uhr, So ab 10:00 Uhr

lange Wartezeit, höfliche Bedienung

Kogler

Die Ham&Eggs um 4,80 Euro mit Sonnenblumenweckerl, Kornspitz oder Schwarzbrot und Heißgetränk.

Frühstück Allerlei (2 Stk Gebäck, 6,00 € Käse, Schinken, Butter, Marmelade, Orangensaft, Heißgetränk)

Sichtbar

Mo-Sa ab 6:00 Uhr angemessene Wartezeit, freundliche Bedienung

Wiener Frühstück (Semmel, 4,50 € (ohne Mo-Sa Kornspitz, Croissant, Schinken, Frühstücks8:30-15:00 Uhr Käse, Butter, Marmelade, Honig, getränk) Nutella, Leberaufstrich, weiches Ei)

kurze Wartezeit, sehr nette Bedienung

Pfleger

Kleines Pflegerfrühstück (Kaffee, Kornweckerl, Schinken, Butter, Cappy)

schnellste Bedienung

Viertler

Bauernfrühstück (2 Stk Gebäck 3,80 € (ohne Mo-Sa ab 6:00 Uhr kaum Wartezeit, äußerst nach Wahl, Geselchtes, Käse, Ei, Frühstückszuvorkommende Bedienung Kren, Gemüse) getränk)

Flössl

Um 3,90 Euro kann man sich die Eierspeis mit Semmel oder Kornspitz schmecken lassen!

Das steirische Frühstück um 5,80 Euro besteht aus einer Kernöleierspeis mit Kornspitz.

Genießerfrühstück (Kornspitz, Semmel, Käse, Schinken, Salami, Gemüse, weiches Ei, frisch gepresster Orangensaft, Butter, Marmelade und Heißgetränk)

4,70 €

7,90 €

Mo-Fr ab 5:00 Uhr, Sa ab 6:30 Uhr, So ab 8:00

Mo-Sa 7:30 – 13:00 Uhr

flott, nette und aufmerksame Bedienung


10/13

Freizeit Sport 27

Für laktoseintolerante Menschen wird das Milchschaumschlürfen dank laktosefreier Milch zum Genuss. Im durchaus angemessenen Frühstückspreis ist jeweils ein Tee, Kaffee oder Kakao enthalten. Das Ambiente ist einfach zum Wohlfühlen!

Handl Gratkorn: Gut Ding braucht Weile

Gerade in der Früh ist die Tortenauslage der Konditorei Handl in Gratkorn zum Bersten vollgefüllt und könnte zur maßlosen Völlerei

verführen. Dieser Anblick macht natürlich die lange Wartezeit auf das Frühstück nicht leichter. Die Bedienung ist höflich, die Qualität letztendlich sehr hoch. Das aufgebackene Gebäck warm und resch. Alternativen für Allergiker oder Vegetarier gibt es leider kaum. Die Marmelade ist ein Gedicht. Mahlzeit!

Kogler Hitzendorf: Klein, urig, resch und frisch

Die kleine Bäckerei lädt zum Träumen ein. Zwar gibt es nur

Gebäck Frühstückspreise von/bis Fazit sehr großes 3,50 – 6,50 € (inkl. Früh- überzeugt durch Angebot an stücksgetränk) Gebäckvielfalt frischem, köstlichem Gebäck Semmel oder Kornspitz – aufgebacken

1,50 – 8,90 €

überzeugt durch Optik und reichhaltiges Angebot

ständig frisch gebacken, tolles Angebot

6,00 – 6,90 € (inkl. Frühstücksgetränk)

überzeugt durch ständig frisches Vollwertgebäck

Semmel, Croissant oder Kornspitz – aufgebacken

1,90 - 5,90 € (ohne Früh- überzeugt durch stücksgetränk) Qualität Jet Set (Frühstück für Zwei, von allem etwas inkl. 2 Heißgetränke € 25,00)

mittelgroßes 4,30 - 7,80 € (inkl. FrühAngebot, frisch stücksgetränk) gebacken, geschmacklich sehr gut

überzeugt durch zahlreiche Frühstücksvariationen und gutes Service

fantastisches Angebot an hausgemachtem Gebäck. Viel Vollkorn!

überzeugt durch freundliche und sehr schnelle Bedienung

1,20 - 4,10 € (ohne Frühstücksgetränk)

Kornspitz und 4,40 – 7, 90 € (inkl. FrühSemmel aufge- stücksgetränk) backen

überzeugt in allen Punkten.

zwei Frühstücksangebote, die jedoch alles enthalten, was das Herz bzw. der Magen begehrt. Bloß der als frischgepresst angepriesene Orangensaft hält nicht, was er verspricht. Käse (Laktose) und Schinken (Vegetarier) sind problemlos gegen Gemüse auszutauschen. Das Gebäck (nach Wahl) ist sagenhaft. Positiv fällt auf, dass ständig frisch gebacken wird und sich das Angebot von Minute zu Minute verändert. Wenig laktoseund glutenfreie Alternativen.

Kellnerinnen flitzen zwischen den Tischen umher, sind dabei gut gelaunt und zuvorkommend. Kaum fünf Minuten wartet man auf seine Bestellung, die optisch sowie geschmacklich keine Wünsche offen lässt. Das Angebot ist riesig. Leider gibt es keine Eierspeisen. Das Vitalfrühstück mit Obst, das frischer nicht sein könnte, und knusprigem Müsli gibt Energie für den Tag.

Sichtbar Judendorf: Hipp, modern, freundlich

Das In-Lokal der GU-Nord-Jugendszene kann auch frühstückstechnisch mithalten. Das Angebot ist groß: Vom Kleinen Frühstück (Semmel, Butter, Marmelade) bis zum Jet-Set (von allem etwas; sättigt drei bis vier Personen) ist für jeden etwas dabei. Eierspeisen und Ham and Eggs gibt es in den unterschiedlichsten Variationen (Kernöl, Speck, Gemüse, Schinken). Laktosefreie Produkte gibt es leider keine, doch das Angebot ist so reichhaltig und auch an Gemüse wird nicht gespart. Frühstücksgetränke sind nicht im Preis inbegriffen. Die Bedienung ist freundlich und geschwind, das Ambiente modern und der Orangensaft frisch gepresst! Für einen guten Start in den Tag wird hier gesorgt!

Viertler Deutschfeistritz: Einfach zum Wohlfühlen

Die helle Gaststube der Bäckerei Viertler ist urgemütlich und der perfekte Ort, um an einem Herbstmorgen zu schlemmen. Die Bedienung ist trotz großen Andrangs gut gelaunt und mindestens so geschwind wie freundlich. Das Frühstücksangebot ist vielfältig und besonders das hausgemachte Gebäck bekommt einen dicken Extrapunkt. Reichlich Vollkornprodukte und selbstgemachte Müsliriegel finden sich im Sortiment. Frühstücksgetränke sind nicht im Preis enthalten. Hier kehrt man gerne ein, um eine Weile zu verweilen.

Flössl Frohnleiten: Überzeugendes Angebot

Pfleger Gratkorn: Kaffeehausstimmung vom Feinsten

In der kleinen Bäckerei herrscht am Morgen ein reges Treiben. Alle Tische sind besetzt, die Leute plaudern zufrieden, frühstücken, trinken Kaffee und die beiden

In der Frohnleitner Konditorei wird man schnell und freundlich bedient. Das Angebot ist reichhaltig, die Speisen sind optisch schön angerichtet und verwöhnen den Gaumen. Die Zutaten sind von hoher Qualität, der Orangensaft frisch gepresst, das Gebäck noch warm und das weiche Ei perfekt erwischt. Die Karte verspricht laktosefreie Milch, erhältlich war aber nur flüssige Sahne. Schade, so muss man trotz Alternative auf Cafè Latte, Cappuccino & Co verzichten. M.L. zz


10/13

28 Freizeit Sport

Rekordsommer: Weihermühle attraktiver denn je

Kneipp Termine für Oktober 2013 Funktionelles Körpertraining

mit Schwerpunkt Wirbelsäule und Beckenboden Termin: ab Dienstag, 1.Okt., 18:30 bis 19:30 Uhr, 10 Einheiten Ort: Volkshaus Kosten: Mitglieder € 31,--, Nichtmitglieder € 38,-Anmeldung: Ulli Raumberger 0664 4086802

Square Dance

Square Dance ist ein Volkstanz aus den USA, verwandt mit Longways, Reels und Contratänzen. Geeignet für Singles und Paare. Termin: ab Montag, 07.Okt., 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr, 10 Einheiten Ort: Pfarrsaal Kosten: Mitglieder € 70,--, Nichtmitglieder € 90,-Kursleiterin: Monika Meister (Bewegungsschule) Anmeldung: Edith Grundauer 0676 87428505

Brotbackkurs

D

as Vater-Sohn Team KarlHeinz und Sebastian Prentner haben ihren ersten Sommer als Pächter der Gratweiner Weihermühle hinter sich. Mit Stolz blicken sie auf eine anstrengende, von Tiefen und Höhen gezeichnete, aber vor allem erfüllende Saison mit Startschwierigkeiten zurück und erzählen von neuen Zielen, Plänen und Herausforderungen. „Der erste Mai war ein wunderschöner Tag, auf den ein Tief bis Ende Juni folgte“, erinnert sich Jungunternehmer Sebastian Prentner. Beinahe schon hatten er und sein Vater Karl-Heinz die Hoffnung aufgegeben, da überraschte der Juli, welcher zahlreiche Hitze- und damit Besucherrekorde brach.

Hohe Temperaturen waren kontraproduktiv

Die Rekordtemperaturen des diesjährigen Sommers hatten allerdings nicht nur gute Auswirkungen. „Die Leute lagen nur am See und haben sogar Eis verschmäht. Die hohen Temperaturen waren eindeutig kontraproduktiv“, sind sich die Prentners einig. Außerdem hatten sie hart mit dem Erhalt der Wasserqualität zu kämpfen. Doch diese wurde von der Behörde regelmäßig bescheinigt.

Das Dream-Team des Winters: Sebastian Prentner, Thomas Gruber und Karl-Heinz Prentner (v.l.n.r.) freuen sich über die erste gemeinsame Saison. Foto: Miriam Leitold

en Spielgeräte, die neuen Volleyballplätze und die Beachbar, auch wenn letztere leider zu spät eröffnet worden ist. Die attraktive optische Gestaltung, die stete Hege und Pflege des Areals sowie die exzellente Küche stellten eine große Bereicherung für alle dar. „Wir haben viele neue Dauergäste angezogen und zahlreiche von den alten zurückgewonnen“, freut sich Sebastian über den Erfolg. Das Sommerfest war besser besucht denn je.

Neue Herausforderungen

„Das Parkplatzproblem wird auf alle Fälle ein großes Thema bleiben, welches auf die Schnelle leider nicht lösbar sein wird“, bedauert Sebastian. Wasserfontänen sollen im nächsten Jahr die Optimierung der Wasserqualität gewährleisten. Geplant sind Veranstaltungen aller Art. Das Ziel ist es Entertainment,

Schmackhaft und gesund – Brot und Gebäck zum Selbermachen

Treffpunkt aller Altersschichten

Termin: Samstag, 19. Okt., 14:00 Uhr Ort: Küche der Hauptschule Frohnleiten Kosten: : Aufwandsentschädigung für die Zutaten Anmeldung: : Ing. Annemarie Schweiger, 0650 6203030

Überraschung D

Gut bewährt haben sich die neu-

amit nicht nur die Kleinsten ein Tretauto haben, haben kürzlich VP-Bezirksparteiobmann Ernst Gödl, Frohnleitens Vzbgm. Wolfgang Kasic und Gemeinderat Johannes Wagner einen Trettraktor dem Pfarrkindergarten Frohnleiten überreicht. Die Freude der Kids war groß, künftig werden sie mit dem neuen Gefährt eifrig ihre Runden zz drehen.

Events und Badespaß unter einen Hut zu bringen und somit einen ganzjährig attraktiven und wirtschaftlich positiv geführten Betrieb zu erschaffen.

Wenn der Winter kommt...

Die Vorbereitungen für den Winter haben bereits begonnen. Neben dem Eisbetrieb, welcher in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Pächter und Eisspezialisten Thomas Gruber zustande kommt, wird es einen Weihnachtsmarkt am See geben. Dieser lässt sich dank einer „mehr als fairen Zusammenarbeit“ mit der Gemeinde Gratwein realisieren. Das Restaurant wird ab 17.Oktober von Donnerstag bis Samstag von 11 bis 20 Uhr geöffnet haben. Reservierungen für Weihnachts- und Geburtstagsfeiern werden gerne entgegengenommen. M.L.zz

Foto: KK


10/13

Freizeit Sport 29

Schöckl – der Berg für alle

G

erade an schönen Herbsttagen muss man manchmal einfach raus aus der Stadt! Hannah, Jonah und Paul haben den Grazer Hausberg ausgiebig getestet. Erwachsene sind zum Nachmachen aufgefordert.

„Sind wir wohl nicht zu schwer?“ überlegen Hannah, Paul und Jonah zuerst noch. Aber keine Sorge: Sechs Personen haben in der Gondel bequem Platz und in zirka sieben Minuten hat man die 656 Höhenmeter bis zur Bergstation bewältigt. Übrigens: Man kann auch sein Fahrrad oder seinen Paragleiter in der Gondel mitnehmen. Oben warten spannende Stationen – die Wahl zwischen Klettergerüst und dem „Hexenexpress“ fällt Hannah und den Buben nicht leicht. 35 Rodeln stehen zur Verfügung, um talwärts zu zischen, bei nur einer Fahrt kann es da nicht bleiben. Zu verlockend ist das Tempo, auch Erwachsene finden Gefallen. Ein wenig beschaulicher ist es hingegen auf den Wanderwegen – mehr als 40 Kilometer stehen zum Wandern und Spazieren zur Verfügung. Aber Hannah, Paul und Jonah zieht es vielmehr zu den Steinen auf dem Schöckl-Plateau, wo sie auch kraxeln können.

Der "Hexenexpress" bietet Spass und Vergnügen für die ganze Familie.

Fotos (3): Holding Graz/Knabl

Nur ein bisschen weiter wird der Disc Golf Parcours zu einer Herausforderung – auf 18 Bahnen kann man Scheiben in Körbe versenken, allerdings sollte man für eine ganze Runde doch zwei bis drei Stunden einplanen. Das Gipfelkreuz am SchöcklPlateau ist für Hannah, Jonah und Paul das beste Platzerl für eine

Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene ist der Schöckl ein Berg zum Entdecken – aber auch Erholen.

Jause und für einen tollen Rundblick von der Rax und Veitsch über den Hochschwab bis zur Koralpe. Was für ein Panorama!

Der über 3,4 Kilometer lange Holzweg ist auch mit Rollstuhl und Kinderwagen befahrbar.

Über Wiesen und zwischen Bäumen durch schlängelt sich der 3,4 km lange Holzweg, auf dem sich auch Menschen mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator barrierefrei bewegen können. Dass hier das Gehen leichter fällt, begeistert am

Ende des Tages auch Hannah, Paul und Jonah. PR zz


10/13

von Sanela Besic

Im DVD Player

30 Freizeit Sport

Die Croods

Die Croods sind die letzten Überlebenden der prähistorischen Ära. Als ihre vertraute Höhle zerstört wird, machen sich Stammesoberhaupt Grug und seine Familie auf die abenteuerliche Suche nach einem neuen Zuhause und entdecken dabei eine neue fantastische Welt. Auf ihre Reise begegnen sie auch dem jungen Nomaden Guy, der sich prompt in Grugs eigensinnige Tochter Eep verliebt. Mit der Zeit überwinden die Croods ihre Ängste vor der Außenwelt und merken schließlich, dass sie alles haben was man zum Überleben braucht: einander.

Neues Fahrrad-Navi aus der Steiermark

I

mmer mehr Menschen nutzen das Fahrrad als Transportund Verkehrsmittel oder als Sportgerät in der Freizeit. Kürzlich wurde ein Smartphone-App entwickelt, die als einzigartiges Navigationssystem dient. Mit dabei: Eine Lenkerhaltung für Smartphones. Die Idee von BikeNatureGuide entstand basierend auf dem Wunsch, die Menschen raus in die Natur zu bringen, um mit dem Fahrrad bequem, schnell und sicher die umliegenden Regionen zu erkunden. Mit dem App BikeNatureGuide entdeckt man die schönsten Naturgebiete, Genuss- und Erlebnisregionen auf fahrradfreundlichen Strecken. Präzise Ansagen wie etwa „in 30 Meter links abliegen“ leiten entspannt den Weg zum Ziel oder auf wunderschöne Touren.

Um die App noch besser verwenden zu können, wurde eigens eine Lenkerhalterung für Smartphones entwickelt. Foto: KK

Beliebte Ausflugsziele und lokale Attraktionen sind ebenso in der App verzeichnet und bieten ein breites Freizeitangebot. Die BikeNatureGuide-App ist über Google Play Store oder den AppStore einfach herunterzuladen, das Kartenmaterial ist für die ganze

Steiermark gratis verfügbar, eine Ausweitung auf ganz Österreich zz ist geplant.

www.bikenatureguide.org

Tanz-Fit in den Herbst N

ach dem Motto „All You Can Dance“ sollte man tänzerisch in den Herbst starten. Beste Angebote dazu gibt es in der Grazer Tanzschule Rathswohl.

Jetzt als Digital HD und ab 18.10. als Blu-ray 3D, Blu-ray und DVD erhältlich!

ZU GEWINNEN Blu-ray & DVD

Wer kommenden Freitag, 4.Oktober, zwischen 12:00 und 12:05 Uhr die BEZIRKSREVUE-Hotline wählt, kann eine Blu-ray oder DVD gewinnen. 03126/3640-21

zz

Foto: KK

Beginnen Sie mit dem schönsten Hobby zu zweit und lernen Standard- und Lateinamerikanische Tänze neu oder frischen Sie Ihre Tanzkenntnisse auf. Ob Anfänger, Fortgeschrittene, Silberkurs oder Tanzen als Hobby im Paare-Club – in äußerst gemütlicher und lockerer Atmosphäre kann das Tanzbein in jedem Alter zu günstigen Monatsbeiträgen und unter professioneller Anleitung geschwungen werden. Genau das Richtige für den Einstieg in einen bewegten Herbst ist das Tanz-Fitness-Workout - Zumba. Zumba ist Tanzen, Fitness, den Körper formen und Spaß haben zu

Latinorhythmen. Ergänzt wird das Programm jetzt auch durch Bokwa und modern Linedance, ebenfalls zum günstigen Monatsbeitrag. Am Montag 14.Oktober um 15:45 Uhr und Sonntag 27.Oktober um 09:30 Uhr können Sie im Rahmen einer Schnupperstunde Nia kennenlernen. Im Kids Dance Club mit „Kids Dance Fitness - Zumba“, Hip Hop und Breakdance können Kinder und Teenies eine heiße Sohle auf´s Parkett legen. PR zz

Tanzschule Ratswohl Statteggerstrasse 32, 8045 Graz 0650 234 5 234 www.ts-ratswohl.at


10/13

Freizeit 31

Herbstzeit ist Festzeit

F

ast nahtlos haben sich bunte Herbstfeste an die heißen Sommerfeste gereiht und dabei durchaus die Vielfalt des Bezirkes widergespiegelt. Ihre BEZIRKSREVUE-Reporter waren wiederum für Sie unterwegs.

Hohe Models-Dichte in Schirning

Was den Aussehern ihr Kirtag, ist den Eisbachern ihr Frühschoppen in Schirning. Rund 500 Menschen feierten beim GH Absenger – und was für viele um zehn Uhr morgens wie ein normaler Frühschoppen anfing, endete viele, viele Stunden später.

Oldtimer unterwegs

Rund 90 Fahrzeuge aus der Region, vom Puch-Maxi über zahlreiche Traktoren bis hin zu amerikanischen Oldies kamen zum Oldtimertreffen nach Neudorf bei Passail. Die Semriacher Oldtimerfreunde fuhren dabei zum ersten Mal mit ihren neuen einheitlichen

Frühsc hoppen Schirnin g

Foto: K K

Schirning Frühschoppen Foto: KK

Poloshirts, gesponsert von der Firma Harrer Beton und Krinner Transporte, aus. Im Gasthof Höfler in Semriach wurde nicht nur gefeiert, sondern auch Vorschläge für die nächste Ausfahrt ausgetauscht.

Frühschoppen

Zu einem Frühschoppen mit Hendlgrillerei und zünftiger Musik von der Steirischen Landblech lud die ÖVP Frohnleiten auf den

Hauptplatz. Bei rund 400 verkauften Portionen kamen die Hendlgriller ganz schön ins Schwitzen…

Kulinarisches im Römerpark

Grenzenlosen Geschmack mit Zutaten aus aller Welt wollen einige Frohnleitner Wirte mit einem Kulinarium im Römerpark bieten. An zwei Mittwoch im September boten sie pikante Strudel, Wildspezialitäten, Calamari vom Rost, Kulinarisches vom Holzkohlengrill oder asiatisch-steirisches Gemüse aus dem Wok. Die durchaus gemütliche Lage des Römerparks, ein kleines Rondeau mit Brunnen in Frohnleiten, war der passende Rahmen, die Gäste fühlten sich wohl.

Altweibersommermarkt Kulinarium Röm erpark

Foto: Ullrich,

Frohnleiten

udorf ffen Ne e r t r e h Oldtim emriac eger, S Foto: H

Gut besucht zeigte sich der traditionelle Altweibersommermarkt in Deutschfeistritz, der von den Citoller Tanzgeigern musikalisch umrahmt wurde. Neben einer gratis Sensenwerk Führung konnte man auch traditionelle Bräuche und

Speckf est Gra tkorn ith Ertl

Foto: E d

Handwerksarbeiten bestaunen. Für das leibliche Wohl war natürlich ausreichend gesorgt. Beim begehrten hausgemachten Sterz musste man schnell sein, denn der ging weg wie warme Semmeln. Erstaunlich: 40 Kilogramm Mehl wurden an diesem Tag zu Sterz verarbeitet.

Speckfest in Gratkorn

Wie macht das der Gerhard Poller, dass bei seinem Speckfest in Gratkorn alle im Trockenen sitzen? Am Tag zuvor regnete es und am Tag danach öffnete der Himmel auch seine Schleusen. Eine Trockenpartie war es am 28.September dennoch nicht. Zu den Speckbroten auf Einladung des Hauses wurde Apfelsaft und Most aufgetischt. Das Juwelier-Ehepaar dankt mit diesem in Gratkorn bereits zur Tradition gehörendem Herbstfest seinen Kunden. Musikalisch heizten den rund 400 Besuchern Kristall und die Line-Dance-Gruppe ein. Durch das Programm führte zz Hans Miko.

mermarkt Altweibersgeom r Foto: Oliver Eg


10/13

32 Freizeit Sport

Donnerstags im „Das Donnerstag“St. Oswalds populärster Geheimtipp

S

eit geraumer Zeit steht immer donnerstags „Heute geöffnet“ auf der Tafel vor dem ehemaligen Gasthaus Kogler in St. Oswald. Ja, das Gasthaus hat wieder einen Pächter. Genaugenommen vier. Christian, Sabine, Manfred und Fritz sind Hobbyköche, die den Ort mit ihren kulinarischen Schmankerl verwöhnen wollen. Jeden Donnerstag, wenn alle anderen Wirtshäuser des Ortes geschlossen haben, treffen sie sich, um im „Das Donnerstag“ gemeinsam zu kochen. Was sie zu bieten haben, wie sie damit die Wirtschaft beleben wollen und warum es ein Geheimtipp bleiben soll, lesen Sie exklusiv in der BEZIRKSREVUE. „Ein eigenes Lokal war schon immer mein Traum und heute kann ich ihn mir endlich leisten“, strahlt der Judendorfer Gynäkologe und in St. Oswald wohnhafte Christian Schauer. Zusammen mit Sabine, Manfred und Fritz hat er sich diesen Wunsch vor etwa zwei Monaten erfüllt. Jeden Donnerstag wird einer der vier zum Chefkoch und darf bestimmen, was auf den Tisch kommt. Vom Grillabend über Räuchersaibling bis hin zur Weißwurst mit Bierbrezel ist alles dabei – mit Original „Wies‘n-Senf“, versteht sich.

vorgerichtet, welche jedes Mal restlos aufgegessen wurden. Oft war sogar zu wenig da. Für diesen Fall gibt es den „Clubtoast“, der immer erhältlich ist. Es wird pedant darauf geachtet, dass alle Zutaten von höchster Qualität und stets frisch sind.

Stammgäste der ersten Stunde: Durch Zufall haben sie „Das Donnerstag“ entdeckt und fühlen sich einfach wohl! Foto: Miriam Leitold

Voll durchgestylt

Das Konzept ist gut durchdacht, die Umsetzung ausgefeilt. Das eigens entwickelte Design schließt

Der einzige Haken an der Sache: „Wir wollen nicht bekannt werden. Wir wollen ein Geheimtipp bleiben!“, so Schauer. Na ob das lange gut gehen wird, ist fraglich. M.L. zz

sogar Bierdeckel und Untersetzer mit ein. Bedient wird man von äußerst freundlichen Jugendlichen. „So können wir auch die Jugend ein wenig fördern“, freut sich Christian. Besonders wichtig ist den Hobbyköchen, dass „Das Donnerstag“ zur Bereicherung des Ortes und zur Belebung der Wirtschaft beitragen, aber keinesfalls eine Konkurrenz für andere Wirtshäuser darstellen soll. Die Gerichte erhalten die Gäste zum Selbstkostenpreis.

Frisch gekocht ab 17 Uhr

Pia Schauer steht ihrem Vater Christian mit Begeisterung hilfreich zur Seite.

Ab 17 Uhr stehen donnerstags die Pforten offen und obwohl es „Das Donnerstag“ erst seit kurzem gibt, strömen schon ein paar Minuten nach fünf die ersten Leute herein. Etwa 150 Portionen werden

Bereits während seines Studiums hat Christian Schauer in verschiedenen Küchen die Liebe zum Kochen entdeckt.

Stift Rein forciert Weihnachtsfeiern A

uch wenn sich jetzt der Herbst von seiner schönsten Seite zeigt, werden Überlegungen für die Firmenweihnachtsfeier angestellt. Die Organisation stellt eine besondere Herausforderung dar. In ihr sollen die Wertschätzung der Mitarbeiter und der Dank des Unternehmens in einem stimmungsvollen Fest zum Ausdruck kommen.

Ein Fest in den Historischen Sälen von Stift Rein bringt schon vom Ambiente her Stil in jede Feier. Wunderbare barocke Räume geben der Weihnachtsfeier den edlen Rahmen. Bei Kastanien und Glühwein vor den Stiegen der Basilika lässt es sich gut einstimmen auf eine Führung durch das Stift mit seiner alten Bibliothek. Oder auf den Besuch der Krippenausstellung im über 500 Jahre alten Cel-

larium. Das Stift Rein bietet gute Voraussetzungen, um die Weihnachtsfeier zu einem harmonischen und unvergesslichen Erlebnis zu machen. Zusammen mit den Cateringpartnern können kulinarische Wünsche vom Buffet bis zum mehrgängigen Menü erfüllt werden. Pater Martin Höfler zeigt gerne, was Stift Rein für das gute Gelingen eines Festes

Foto: KK

bieten kann. saele@stift-rein.at. Telefon: 0676-3014080. PR zz


Sport

10/13

33

Rollenrodeln: Manfred Trieb wieder Österreichischer Meister

D

er Tulwitzer Manfred Trieb vom SV Tyrnau-Nechnitz verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Beim Grand Prix in der Schweiz wurde er Dritter seiner Altersklasse – nun fiebert er schon seinem Heimrennen entgegen. Bei äußerst schwierigen Bedingungen sicherte sich Manfred Trieb (40) beim „Regenrennen“ in Payerbach (NÖ) den Österreichischen Meistertitel in der Altersklasse. In Grindelwald landete er beim Europa Grand Prix, der auch als Europameisterschaft gewertet wurde, auf Rang drei. Es war überhaupt ein Fest der besten Steirer im berühmten Schweizer Skiort, wo eine 700 Meter lange Bahn mitten durch den Ort führte. Der Kindberger Michael Scheikl wurde Europameister der Allgemeinen Klasse.

Nachdem Manfred Trieb bereits die ersten beiden Cuprennen gewinnen konnte, ist er natürlich auch Favorit beim Finale in Foto: Harry Hörzer Tyrnau.

Cupfinale in Tyrnau

Am 12. und 13.Oktober wird das Finale im Österreichischen Rollenrodelcup in Tyrnau ausgetragen. Die Startzeiten: Samstag um

9:00 Uhr und Sonntag um 10:00 Uhr. Am Fuße der Roten Wand ist eine Strecke mit 626 m Länge, 53 m Höhenunterschied bei einem durchschnittlichen Gefälle von 8,5

Prozent zu bewältigen. Spitzengeschwindigkeiten um die 80 km/h werden auf dieser Strecke, die von den Zusehern gut einsehbar ist, erwartet. H.H. zz

Bogenschützen ermittelten in Semriach ihre Landesmeister

R

und 140 Teilnehmer waren mit Pfeil und Bogen am wunderschönen 3D-Parcours im Wettkampfeinsatz. Knapp die Hälfte der Schützen stellte der veranstaltende Club BSC Semriach. Sie nützten den Heimvorteil und heimsten 19 Medaillen ein. Erwartungsgemäß konnten sich die beiden WM-Teilnehmer Werner Krempl (Instinktiv Bogen) und Andreas Rainer (Blankbogen) zum wiederholten Male den Landesmeistertitel sichern. Weitere Goldmedaillen für den BSC Semriach erkämpften Monika Khabir (Instinktiv Bogen), Jakob Kysela (Blankbogen, Schüler II), Waltraud Rainer (Blankbogen),

Sascha Stocker und Johanna Luyeye (jeweils in der CompoundGästeklasse). Für Krempl und Rainer gibt es keine Ruhepause, steht doch bereits Mitte Oktober die Weltmeisterschaft in Sassari (Italien) am Programm. Da wollen die beiden Schützen unbedingt ins Achtelfinale vordringen. Insgeheim träumt das ehrgeizige Duo sogar vom Viertelfinale. Für Werner Krempl, der während der Titelkämpfe Geburtstag feiert, wäre es wohl das schönste Geschenk … H.H. zz Die beiden WM-Starter des BSC Semriach: Der Peggauer Andreas Rainer (vorne) und Werner Krempl aus Semriach sind in bestechender Form. Foto: Harry Hörzer


10/13

34

Sport

FC Gratkorn hat neuen Vorstand

J Vorsicht Indianer! In Peggau und Semriach wird derzeit scharf geschossen. Die beiden Bogenschützen Andreas Rainer und Werner Krempl trainieren intensiv für die Weltmeisterschaft, die in vierzehn Tagen in Italien ausgetragen wird. Und das nicht nur auf der Anlage ihres Vereins BSC Semriach, sondern mitunter auch daheim, wo Technikabläufe optimiert werden. „Vorsicht Indianer“ könnte wohl Waltraud Rainer auf ihre Küchentür hängen, wenn Gatte Andreas mitunter im Gang des Hauses seine Pfeile abschießt. Auf eine Entfernung von zwölf Metern wird trainiert – Querschläger könnten gefährlich sein. Deswegen versperrt die Gattin dem Schützen zu „gefährlichen Zeiten“ ganz einfach die Küchentür, um Tochter Lara zu schützen. Auch Werner Krempl nützt jede Gelegenheit zum Spezialtraining. Er zielt daheim in Semriach in die Garage. Bogenschießen ist aber natürlich eine sehr „friedliche Sportart“ und obendrein total familienfreundlich. Wenn es noch eines Beweises bedurfte – bei den Landesmeisterschaften in Semriach wurde er geliefert. Etliche Paare, Väter mit Kindern und sogar ganze Familien nahmen daran teil. Das kann auch zu sehr interessanten Duellen führen. Wie jenes von Heinz und Christa Martl vom BSC Semriach, das letztendlich unentschieden endete. Beide erzielten insgesamt 140 Punkte. Damit landete Christa auf Rang drei, ihr Gatte wurde in seiner Klasse Fünfter. War schon gut so – es gab keinen „Verlierer“ und das Bierchen danach schmeckte auch beiden gleich zz gut …

osef Prasser heißt der neue Geschäftsführer des FCG. Die Weiterführung des Spielbetriebs scheint nach der Gläubigerversammlung gesichert. 105.000 Euro müssen bis 15. Oktober überwiesen werden. Styria Print-Geschäftsführer Prasser wurde einstimmig zum neuen Chef bestellt. Sein Stellvertreter ist der Peggauer „Mister Europlay“ Heinz Lindenau. Michael Bretterklieber wird weiterhin Sportlicher Leiter sein, aber auch die Funktion des Kassiers übernehmen. Michaela Bauer wurde zur Schriftführerin gewählt. Für den sportlichen Erfolg soll Trainer Robert Pflug mit einem jungen Team sorgen. Prasser, dem auch die Jugendarbeit sehr am Herzen liegt, betonte anlässlich einer Pressekonferenz, diese Funktion des neuen „starken Mannes“ nicht angestrebt zu haben. Er wusste aber auch, dass man einen Verein in dieser Situation nicht im Stich lassen kann. „Wir werden alles unternehmen, um den FC Gratkorn wieder in die Sonne zu schieben“, versprühte er Optimismus. Er glaubt auch, die geforderte Gläubigersumme,

Chefwechsel beim FCG – Styria Print-Boss Josef Prasser (re) übernahm den nunmehrigen Landesligaverein von Gratkorn-Urgestein Schenkirsch. Foto: Harry Hörzer

welche sich einschließlich Anwaltskosten auf einen sechsstelligen Betrag erhöhte, auftreiben zu können. Die Gläubiger erhalten ja 20 Prozent ihrer Forderung, davon eine zehnprozentige Barquote und weitere je fünf Prozent binnen 12 und 24 Monaten. Die Finanzierung soll über zum Teil neue Sponsoren erfolgen.

Schenkirsch weiterhin aktiv

Auf die Dienste des scheidenden Präsidenten Josef Schenkirsch will der FCG aber auch in Zukunft nicht verzichten. Die neuen Verantwortlichen konnten ihn über-

reden, als Klubkoordinator weiterhin seine große Erfahrung einzubringen. Das hat sich dieser Mann auch verdient. Er war nicht nur Spieler in Gratkorn, sondern bereits als Vierzehnjähriger in der Kampfmannschaft aktiv. Danach war er rund vierzig Jahre vom Jugendleiter bis zum Präsidenten auf Funktionärsebene tätig. Von den Pressevertretern auf seine nunmehrigen Agenden befragt, antwortete Schenkirsch mit einem Schmunzeln: „Ich habe einen Schlüssel, wo ich überall hin kann beim FC Gratkorn – nur nicht zur Kassa …“ H.H./W.K. zz

Tennisklub Gratkorn ist bundesligareif N ach dem Meistertitel in der Landesliga setzte das Herrenteam des TK Gratkorn noch einen weiteren Erfolg drauf. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist der größte Erfolg in der Klubgeschichte. Gegen St. Johann im Pongau feierten die Gratkorner zwei klare Siege (8:1 und 7:2) und schafften somit den Aufstieg. Für den Münchner Marc Meigel war das Spiel in Salzburg ein Heimspiel, hatte er doch nur eine 35minütige Anreise. Der Legionär, der übrigens Trainingspartner von Tommy Haas ist, war für Gratkorn sowie-

so eine „Bank“ und gewann alle Spiele.

Gespielt wird in der Bundesliga im Mai und Juni kommenden Jahres. Mannschaftsführer Andreas Schadler nennt schon jetzt die sportlichen Ziele: „Wir möchten vorne mitspielen und bestes steirisches Team sein.“ In der 2. Bundesliga spielen mit Ausnahme von Vorarlberg Klubs aus allen Bundesländern. Der einzige Konkurrent um die steirische Nummer 1 ist Irdning. H.H. zz Junior und Routinier – Patrick Schloffer (li) und Marc Meigel schafften den Foto: KK sensationellen Aufstieg.


10/13

Sport 35

GSV Judendorf Damen ergatterten wertvollen Punkt

T

rotz Personalnot erkämpften die Fußballerinnen aus Judendorf in der Oberliga ein 2:2-Remis gegen Groß St. Florian. Dabei spielte es letztendlich keine Rolle, dass ihre Gegnerinnen drei der vier Tore erzielten.

Judendorf-Trainer Thomas Wöls hat 18 Spielerinnen im Kader. Zuletzt beim Heimspiel gegen Groß St. Florian standen zu Spielbeginn jedoch nur zehn Damen am Rasen. Mehrere Verletzte, dazu zwei Mädels, die wegen Ferialjob

und Auslandsstudium abwesend waren. Erst als nach der Pause Melissa Pressnitz einlief, war das Team komplett. Vor dem Seitenwechsel konnte Bettina Fiala die schnelle Führung

der Gäste ausgleichen. Gegen die abermalige Führung der Damen aus Groß St. Florian kämpften die GSV-Damen beherzt an. Sechs Minuten vor dem Ende wurde der Einsatz auch belohnt, als die Kugel nach einem Eigentor im Netz landete.

Fußballerinnen gesucht

Bettina Fiala (li) verwertete einen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich der Judendofer Damen. Fotos (2): Harry Hörzer

Kapitän Simone Hahn (re) und ihre Judendorfer Kolleginnen liegen aktuell auf Rang vier in der Oberliga.

„Unter diesen Umständen sind wir mit dem Punkt sehr zufrieden“, strahlte nachher Kapitän Simone Hahn. Das Ziel von Trainer Wöls: „Wir wollen Platz drei unter den sechs Teams erreichen.“ Dazu wäre eine Aufstockung des Kaders von Vorteil. Fußballinteressierte Mädels sind beim GSV Judendorf sehr willkommen. Trainiert wird Dienstag und Donnerstag, jeweils ab 19:30 Uhr. H.H. zz

Peggau II gewann Fußballderby gegen Semriach

L

okalderbys haben ihren besonderen Reiz. Beim Spiel zweier Nachbarn werden nur allzu oft besondere Emotionen geweckt. Das betrifft Aktive ebenso wie Fans. Die BEZIRKSREVUE besuchte diesmal ein Spiel in der 1. Klasse Mitte A. Das Goldtor fiel in Peggau knapp vor der Pause. Robert Affenberger sicherte damit der Kampfmannschaft II des SV Europlay Peggau den 1:0-Sieg gegen Semriach. Chancen auf weitere Tref-

fer fanden beide Teams vor. Pech für Semriach: Mark Sattler traf in der Drangperiode der Semriacher knapp vor dem Schlusspfiff nur die Stange. Es wäre das vierte „X“ im fünften Spiel für die Gäste gewesen.

immerhin gegen den GebietsligaAbsteiger erreicht.“ In Semriach stellte man einen Dreijahresplan auf, mit dem klaren Ziel Wiederaufstieg. Trainer Johann Sattler

war über die Niederlage seines Teams in Peggau doch enttäuscht und meinte nachher: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ H.H. zz

Mit dem dritten Saisonsieg wahrte Peggau den Anschluss an die Spitze. Semriach hingegen müht sich in hinteren Regionen ab. Peggau-Trainer Gerald Korosec war glücklich über den Dreier: „Der Sieg war wertvoll und wurde

In dieser Szene vergab der Peggauer Patrick Dieber eine Riesenchance. Die Semriacher Stefan Trojer (li) und Torhüter Christoph König konnten erfolgreich stören.

Hart aber fair – Daniel Reinbacher (Peggau, li) und der Semriacher Markus Vögl im Fotos (2): Harry Hörzer Zweikampf.


10/13

36 Sport

Zwei Eiserne Ladys aus Deutschfeistritz Triathlon als Familiensport – „gelebt“ von der Familie Riemer. Beim Halb-Ironman in Zell am See startete Christine Riemer (53) gemeinsam mit Tochter Manuela (31). Als Coach des Duos fungierte Sohn Mario, vor zwei Jahren selbst WM-Teilnehmer auf Hawaii. Seit fünf Jahren hat sich Christine Riemer dem Triathlon-Sport verschrieben. Neben Ganztagesjob und Hausfrauentätigkeit nützt sie jede freie Minute, um ihren geliebten Ausdauersport, der mittlerweile zur Sucht geworden ist, zu betreiben. Es war kürzlich in Zell am See erst ihr zweites Antreten über die Mitteldistanz. Der dritte Rang in ihrer Altersklasse W50 war mehr als beachtlich. Schade nur, dass sie mit dieser Leistung ganz knapp die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Kanada versäumt hatte.

Manuela Riemer begann erst vor einem Jahr mit dem Triathlon. Der familiäre Virus hat aber auch sie bereits voll infiziert. In Zell am See war sie nach 5:44,25 Stunden

Nach 1,9 km Schwimmen, 90,1 km mit dem Rad und einem 21,1 km-Lauf glücklich und zufrieden im Ziel vereint: Christine und Manuela Riemer. Foto: KK

– und damit 26 Minuten vor ihrer Mama (6:11,08 Stunden) im Ziel. Das bedeutete in der stark besetzten Klasse W30 den ausgezeichneten 23. Rang. H.H. zz

Statteggerin siegreich

Foto: KK

V

iktoria Willhuber (12) holte sich in Dornbirn den Sieg im Austria Youngsters Cup U13. Der Erfolg der jungen Statteggerin ist umso beachtlicher, als das Rennen zur stärksten nationalen Mountainbike-Rennserie im Jugendbereich zählt.

Der nächste Karrieresprung der Rennfahrerin vom Bikeclub GIANT Stattegg könnte die im August 2014 in Stattegg stattfindende UEC MTB Jugend-Europameisterschaft sein. Möglicherweise sogar im Trikot des Nationalteams. E.E. zz


10/13

Sport 37

Ambitionierte Pensionisten im Meisterschaftseinsatz Kegelteam aus Rothleiten (v.l.): Johanna Eibisberger, Maria Auer, Steffi Überleitner, Johann Auer, Franz Eibisberger und Adolf Überleitner. Foto: Harry Hörzer

Die PVÖ-Ortsgruppe Rothleiten formierte vor zwei Jahren ein sechsköpfiges Kegler-Team, das seither mit viel Engagement Wettkämpfe bestreitet. Das regelmäßige Training wirkte sich sehr bald aus – die ersten Erfolge waren der Lohn. Die Freunde des Kegelsports meldeten sich beim SC Pernegg an und stiegen sofort im Meisterschaftsbetrieb der Steirischen Landesmannschaftsmeisterschaft im Breitensport des Sportkegel-

verbands ein. Bereits im ersten Meisterschaftsjahr wurde in der Endtabelle der dritte Rang erreicht, in der vorigen Saison wurde man Vierter. In der kommenden Saison wird die Meisterschaft für die Spieler der Breitensport-Liga von 60 auf 100 Wurf erhöht. Es wird also fünfzigmal in die Vollen gekegelt, dazu kommen 50 Wurf Abräumen. Begleitet und unterstützt wird die Runde aus Rothleiten von Petra Düregger vom SC Pernegg, die

bei den Heimspielen in Pernegg/ Kirchdorf auch als Schiedsrichterin fungiert. Neue Dressen, die von den Gasthäusern Lembacher, Hösele und Kainz gesponsert wurden, sollen zusätzlicher Ansporn sein. Schließlich peilt man in der Meisterschaft wieder einen Spitzenplatz an.

Schon oft „Schwein“ gehabt

Die Kegler aus Rothleiten haben schon öfter toll abgeräumt – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Maria Auer gewann auf der

Mannschaftsführer Franz Eibisberger ist aktiver Spieler und Sportreferent der PVÖ-Ortsgruppe Rothleiten.

Anlage des ESV Leoben den Landesmeistertitel im Einzel. Franz Eibisberger belegte bei einem Sprintbewerb in Tragöß Platz zwei und wurde Dritter beim ece-Cup in Kapfenberg. Johann Auer erreichte bei einem Mixed-Turnier in Leoben mit seiner ihm zugelosten Partnerin unter 111 teilnehmenden Paaren den zweiten Rang. H.H. zz

Benefiz-Stockturnier des HSV Raiba Gratkorn

W

enn Karlheinz Druschowitz zum Turnier ruft, ist es für einen guten Zweck. Der Reinerlös kam diesmal wieder einer bedürftigen Gratkorner Familie zugute. Obwohl das Finale unentschieden endete, gab es einen Tagessieger. Das Spiel zwischen den beiden Gruppensiegern Almwirt Lappach und ÖKB Kainbach endete 11:11. Ein Remis, das dem gemischten Team aus Lappach bei Wildon den Turniersieg brachte, da es in der letzten Kehre „schreiben“ konnte. Das kleine Finale um Platz drei gewann der Vorjahressieger ESV P.E.C.H. Andritz gegen Austria Graz mit18:10.

Die „Auswärtigen“ waren somit erfolgreich bei dieser gelungenen Veranstaltung. Als es um die Wurst ging, waren allerdings die Gratkorner groß im Bilde: Der Trachtenverein Schraußkogler sicherte sich mit Rang 13 die Braunschweiger für den letzten Platz. Sieger waren an diesem Tag aber alle Teilnehmer, ging doch der gesamte Reinerlös an eine unschuldig in Not geratene Familie aus Gratkorn. Bei der Siegerehrung applaudierten die Teilnehmer SP-Bgm. Ernest Kupfer, der verkündete, dass diese Summe aus dem ElmarFandl-Sozialfonds verdoppelt wird. H.H. zz

Organisator Karlheinz Druschowitz (li) und Bürgermeister Ernest Kupfer (re) mit dem Einser-Team vom Trachtenverein, das „dick“ da war, als es um die Wurst Foto: Harry Hörzer ging.


10/13

38 Menschen

Menschen aus dem Bezirk Führungswechsel

zert laufen bereits. Im Dezember spannt Krammer unter dem Motto „Märchen und Mythen“ einen musikalischen Bogen von der Opernbis zur Harry Potter-Filmmusik.

Ehrenzeichen

Grund: Die Ehrenurkunde wurde anlässlich eines Herbstfestes auf 1.238 Meter Höhe auf der GmoaAlm überreicht.

Geburtstag

Foto: KK

Foto: Edith Ertl

Der Musikverein Markt Gratwein steht unter neuer Führung. Gerald Krammer (24) übernimmt den Taktstock nach Sabine Yildiz, die im Sommer aus familiären Gründen ihre Funktion als Kapellmeisterin zurückgelegt hat. Krammer studiert in Graz Dirigieren und Musikwissenschaft. Der Semriacher gibt sein Kapellmeisterdebüt am 5.Oktober beim Gratweiner Schmankerltag mit klassischer Blasmusik und einem Udo Jürgens-Medley. Die Proben zum großen Weihnachtskon-

Foto: Edith Ertl

Georg Hemmer feierte kürzlich seinen 60. Geburtstag. Sein Name ist untrennbar mit der Lebenshilfe Gratkorn verbunden. Er rief den Traditions-Sandlerball ins Leben und lukrierte mit dieser und anderen Benefizveranstaltungen weit über 100.000 Euro für die Lebenshilfe. Hemmer engagierte sich auch viele Jahre als Gemeinderat und als Obmann des Pensionistenverbandes. Der Gratkorner ist verheiratet und Vater eines Sohnes mit besonderen Bedürfnissen.

Für sein Engagement in der Kommunalpolitik, vor allem aber für seinen Einsatz für die Landwirtschaft, wurde VP-GR Franz Lanz anlässlich seines 70. Geburtstages das Bauernbund-Ehrenzeichen in Bronze durch VP-LAbg. Waltraud Schiffer und Gratkorns VP-Vzbgm. Patrick Sartor überreicht.

Foto: KK

Feuerwehrhochzeit

Ehrung Für seine 40jährige Mitgliedschaft beim steirischen Bauernbund wurde kürzlich Peter Leitner vlg. Kotzmaier ausgezeichnet. „So hoch wurde ich noch nie dekoriert“, entfuhr es Leitner. Der

Foto: Edith Ertl

Am Wochenende heiratete Gratkorns HBI Thomas Glanner seine Braut Monika Poller. Der Fahrdienstleiter bei der ÖBB und die Handelsangestellte aus Gratwein hatten kurz vor der Eheschließung noch eine Prüfung abzulegen, eingefädelt von den Feuerwehrkameraden. In vertauschten Berufsrollen übernahm Monika das Kommando bei einem Löscheinsatz, dafür musste Thomas im eigens aufgebauten Laden Waren verkaufen. Das „Ja“ kam nicht zögerlich, aber zz mit Verzögerung.


10/13

Kleinanzeigen 39

KLEIN ANZEIGEN Jobbörse Reinigungskraft für Haushalt in Rein 4 Std./ Woche gesucht. 0676 9063555 Ob Veränderung oder Zusatzeinkommen – hier sind Sie richtig. 0664 5424290

zu Verkaufen Magnetfeldmatte mit Kissen und Steuergerät, Vita-Life MRS 2000, € 990,--. 0664 2811021 Alte Möbel zu verkaufen. 0664 3149609

Realitäten zu verkaufen Frohnleiten Reihenhaus in bester, sonniger und ruhiger Lage zu verkaufen € 245.000,--. 0664 3149609 Deutschfeistritz Maisonette, 93 m², 4 Zi, Tg, Balkon 9 m², Bad, 2 We., Bauj. 1990, sonnig, BK + HK ca. € 190,--, Bild Willhabencode 67491248. 03127 42225 oder 0699 18181400

wir holen das KFZ ab und entsorgen es, und das alles kostenlos. Mehr Info unter 0664 8218693 Autoentsorgung „Gratis“ wir holen Ihr KFZ, das nicht mehr für die Straße zugelassen ist oder welches Sie nicht mehr brauchen, mit Unfall- oder Motorschaden usw., ab und entsorgen es kostenlos, schnell und zuverlässig, auch ohne Typenschein, Karossen günstig. 0676 9430544

Suche Autoankauf, alle Marken für Export auch ohne Pickerl, Unfall- oder Motorschaden usw. 0664 8956042 Auto ab Bj 95 Export gesucht, Marke egal, kann auch mehrere km haben, ohne Pi, Unfall- oder Motorschaden. 0676 3838656

Partnersuche Attraktiver, sympathischer, ungeb. Grazer, 50/180, m. Herz, Charakter,Gefühl, Fantasie, Humor, Niveau, Verstand, Ausstrahlung u.d. Gewissen Etwas. Suche Partnerin für eine interessante traumhafte Zukunft. 0664 9496429

zu vermieten Deutschfeistritz: ab 01.10.13 Wohnung mit 72 m² zu vermieten, zentrale, sonnige Lage, Wohnküche, 2 Schlafzimmer, Vorraum, Bad, WC, Balkon, Kellerabteil und Parkplatz, Miete inkl. BK € 593,--, 3 Monatsmieten Kaution. 0664 4060709 Frohnleiten/Pölzerl: Topgelegenheit, Eigentumswhg., ca.70 m², in ruh. Lage, Kü/ Essen, Schlzi, Wozi, Diele, Balkon, Kellerabteil, Carport (Küche + Schlzi neu möbl.) Miete € 415,-- exkl. HK. u. BK. 0660 5480232

Sonstiges Gratis Autoentsorgung, einfach anrufen

Impressum: Medieninhaber und Hrsg.: Wolfgang Kasic, WOKA Management & Kommunikation e.U., Schießstattweg 1, 8130 Frohnleiten, Tel. 03126/3640, Fax 03126/3640-15, bezirksrevue@woka.co.at, www.woka.co.at Hersteller: Druck Styria Print Holding GmbH Mitarbeiter: Oliver Egger, Edith Ertl, Harald Hörzer, Alexandra Kasic, Franz Köhldorfer, Miriam Leitold, Carina Vanzetta Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in der BEZIRKSREVUE auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung (wie z.B. Funktionär/-in) verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter. Werbung: Wenn nicht als Werbung erkenntlich, durch PR oder e.E. gekennzeichnet.

Blutspenden Gratwein, Foyer Hauptschule Fr, 25.10., 14:00–19:00 Uhr St. Oswald, Volksschule Mo, 04.11., 16:00–19:00 Uhr

Ausgabe 11/2013 Erscheinungstermin 06. November 2013

Foto: Edith Ertl

Redaktionsschluss 30. Oktober 2013



1013 web