Page 1

Nr. 361 - Juli '18

altstadtkinos.de


AB 21. JUNI IM GARBO


SONDERVERANSTALTUNG - Weltweit nur am 12.7. im Kino - 21.00 im Garbo

A

m allerbesten? Muse live im Konzert erleben. Am zweitallerbesten? Muse in concert live im Kino erleben. Am 12. Juli habt ihr dazu die Gelegenheit, weltweit und nur für einen Abend. Denn die Briten bringen ihre „Drones World Tour“ ins Kino. Gefilmt und aufgezeichnet während mehrerer Konzerte 2016, präsentiert „Drones World Tour“ Hits aus allen Phasen der Bandkarriere, darunter “Psycho”, “Madness”, “Uprising”, “Plug in Baby”, “Supermassive Black Hole” und “Knights of Cydonia”. Der Film hält nie zuvor gesehene Spezialeffekte bereit, die Teil des ehrfurchtgebietenden Niveaus kreativer Bühnenproduktion sind, die Muse ihren Fans bieten. Kurz gesagt: die ultimative audiovisuelle Sinneserfahrung und damit wie gemacht für die große Leinwand. Neben den exklusiven Einblicken der Band, die über das kreative Konzept spricht, zählen zu den Highlights der Show ALTSTADTKINOS ALTSTADTKINOS autonome Drohnen, die über das Publikum fliegen, riesige Projektionen und komplizierte, perfekt gearbeitete LED-LaserDIE DIEKINO-SCHECKKARTE KINO-SCHECKKARTE arbeiten, die eine unheimliche, dystopische Welt erschaffen. Frontmann Matt Bellamy € €50,– 50,– sagt dazu: „Die Symbiose zwischen F RFERIEKIA KRATRET E Mensch und Technik hat mich schon immer interessiert. Drohnen scheinen eine sehr interessante (10 (10Gutscheine Gutscheine àà€€5,–) 5,–) moderne Metapher dafür ALTSTADTKINOS ALTSTADTKINOS zu sein…Du möchtest die Leute dazu anregen, dass sie selbst die Frage nach der Rolle der Technologie in unserem Leben gültig gültigimimOSTENTOR, OSTENTOR,GARBO GARBO F RFE RIEKIA KRAgute TRET E oder eine schlechte Sache ist.“ stellen und ob es eine und undTURM-THEATER. TURM-THEATER. gültig bis gültig 12/2005 bis 12/2005

Nicht gültigNicht bei Überlängenfilmen gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften und ausverkauften Vorstellungen. Vorstellungen.

gültig bis gültig 12/2005 bis 12/2005

Nicht gültigNicht bei Überlängenfilmen gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften und ausverkauften Vorstellungen. Vorstellungen.

Voll Vollübertragbar! übertragbar!

ALTSTADTKINOS ALTSTADTKINOS

GUTSCHEINE ODER GESCHENKE DER DERKINOTALER KINOTALER KINO-SCHECKKARTE F RFERIEKIA KRATRET E gültig bis gültig 12/2005 bis 12/2005

Dazu Dazugibt's gibt's3Freikarten. 3Freikarten.

Nicht gültigNicht bei Überlängenfilmen gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften und ausverkauften Vorstellungen. Vorstellungen.

Nicht gültig bei Überlängen bzw. 3D-Filmen und ausverkauften Vorstellungen.

gültig bis 12/2019

Nicht gültig bei Überlängen bzw. 3D-Filmen und ausverkauften Vorstellungen.

gültig bis 12/2019

Nicht gültig bei Überlängen bzw. 3D-Filmen und ausverkauften Vorstellungen.

gültig bis 12/2019

50 Euro (10 Gutscheine6,50 à6,50 5,-) €€ (Originalgröße (Originalgröße ca3cm 3cmØ)Ø) incl. 3 Freikarten · gültig nur imca Garbo Voll übertragbar! Gültig Gültigininallen allen

KINOTALER 10 Euro gültig nur im Garbo

ALTSTADTKINOS ALTSTADTKINOSund undOPEN OPENAIR AIR

Kinotaler erhältlich im Garbo, in der Touristinfo im Alten Rathaus, in der Dombrowsky Buchhandlung (Kassiansplatz), im Plattenladen Shadilac (Kramgasse 1) und in den Filialen von Bücher Pustet (DEZ und Gesandtenstraße).

ALLE FILME VON A-Z 303 S. 22 Am Strand S. 28 Ant Man & the Wasp S. 7 Arthur & Claire S. 17 A thousand & one nights S. 23 Auf der Suche nach Ingmar B. S. 25 Bayrisch hinrichten S. 17 Belladonna of sadness S. 23 Bonjours Paris S. 30 Call me by your name S. 17 Candelaria S. 21, 29 Cleopatra S. 23 Das Leben ist ein Fest S. 17 Das unmögliche Bild S. 30 Das Wirtshaus im Wald S. 17 Der irre Flic mit dem heißen Blick S. 9 Der Soldat James Ryan S. 9 Die brillante Mademoiselle Neila S. 28

Dieses bescheurte herz S. 17 Eine auswärtige Affäre S. 13 Einen Sommer lang S. 25 Ein Fisch namens Wanda S. 9 Ein Lied in Gottes Ohr S. 17, 28 Fanny & Alexander S. 25 Fridas Sommer S. 24 Funny Farm S. 11 Gangster in Key Largo S. 13 Halaleluja S. 28 Hereditary S. 20 Jurassic World 2 S. 5 Landrauschen S. 17, 27 Liebe bringt alles ins rollen S. 21, 27 Loving Change S. 29 Loving Vincent S. 17 Madame Aurora S. 17 Mamma Mia! 2 S. 22

Maria Callas S. 7 Midnight Run S. 13 Ocean‘s 8 S. 7 Out of Rosenheim S. 23 Paddington 2 S. 17 Persona S. 25 Rambo 3 S. 11 Rosemaries Baby S. 11 Schwarze Katze, weisser Kater S. 9 Shape of Water S. 17 Sicario 2 S. 5, 22 Speak up S. 30 Sternenjäger S. 5 Stirb langsam S. 11 Swimming with men S. 17 Szenen einer Ehe S. 25 Tage am Meer S. 30 Taste of Cement S. 23

The Cleaners The final Girls The Rider Three Billboards Time trail Träum weiter Tulpenfieber Um Gottes Willen Verrückt nach Mary Vom Bauen der Zukunft Weit Wilde Erdbeeren Yellow Submarine Your Name Zentralflughafen THF Zwischen Sommer und Herbst

S. 20 S. 29 S. 20 S. 17 S. 21 S. 30 S. 17 S. 29 S. 11 S. 30 S. 17 S. 25 S. 9 S. 23 S. 30 S. 29

KINO-QUIZ Die Lösung dieses Monats (Nachname einer schauspielerin) erscheint in den grauen Kästchen, wenn Sie die Antworten zu folgenden Fragen eingetragen haben. 1) Sie (Nachname) ist der Kopf der Truppe. 2) Er (Nachname) ist zur falschen Zeit am falschen Ort. 3) Es ist schon sein (Nachname) dritter Film bzw. Rolle in den letzten 2 Monaten. 4) Er (Nachname) tut sich echt schwer mit dem ‚Englischen‘. 5) Er (Nachname) führte Regie bei dem Sequel. Zu gewinnen gibt es 1x10 Garbo-Freikarten. Einsendeschluss ist der 15. Juli Bitte die Lösung an diese Adresse schicken: Garbo · Weißgerbergraben 11a 93047 Regensburg oder im Garbo abgeben. Die Lösung von Nr. 360: CATE (1. Chris, 2. Matt, 3. Torfson, 4. Alden) Die Gewinnerin (von 5!!!): Andrea Froidl aus Wenzenbach

ALTSTADTKINOS-IMPRESSUM GARBO: Achim Hofbauer · Tel 09 41 / 57 58 6 · Weißgerbergraben 11a · 93047 Regensburg · achim_hofbauer@t-online.de WOHIN: Achim Hofbauer · Tel 09 41 / 57 58 6 · Weißgerbergraben 11a · 93047 Regensburg · achim_hofbauer@t-online.de · Auflage: 12 000 Druck: KARTENHAUS KOLLEKTIV Grafische Dienste GmbH · Auerbacher Straße 12 · 93057 Regensburg · Tel 0941/ 208 22 0

3


KLAMUKI „TILL EULENSPIEGEL“

So. 16. September 2018

SIGI ZIMMERSCHIED

„DER SIEBTE TAG EIN SCHÖPFUNGSBERICHT“

Fr. 21. September 2018

M E H R A U F W W W. A U R E L I U M . D E GONG FM BAND & WERKSTATTEXPRESS

DE WALTONS

Fr. 28. September 2018

Fr. 12. Oktober 2018

AURELIUM Am Anger 1 93138 Lappersdorf

Lappersdorf

Fotos: Axel Schubert, gong fm band

S o m m e r - K u lt u r - F e s t i va l

27.7. -- 29 .7.2018

Z T A L P K C R A M S I B fest LEVANTER ANGELA AUX SILENT DISCO: DJ AETHON

DA SPOON & I KLANGPHONICS MARIN RADIO UCEE & BAND SILENT DISCO: GEBR. MAYR SWINGIT ROOTZ RADICALS

w1

TELQUIST

BEISSER SKAVARIA

Zentrum für junge Kultur

REGENSBURGER SOZIALE INITIATIVEN E.V. TRÖDEL & KINDERFLOHMARKT KINDERPROGRAMM RIESEN-SCHACH

NEUE FILMBÜHNE BISmarckplatz 4

MIT T WOCH

03.07.2018 19:00 U H R KINOS IM ANDREASSTADEL

DIE ÖDP REGENSBURG ZEIGT

LIVING THE CHANGE EINE INSPIRIERENDE DOKUMENTATION ÜBER GELEBTE NACHHALTIGKEIT in der englischen Originalfassung

Mit dieser Karte erhalten Sie freien Eintritt. Sie verliert ihre Gültigkeit, sobald alle Plätze des Saals belegt sind.

FREIKARTE LIVING THE CHANGE 03. Juli 2018 19:00 Uhr Kinos im Andreasstadel


Originaltitel: Jurassic World - Fallen Kingdom; USA 2018 - 129 Min.; ab 12; ab 12. Juli Regie: Juan Antonio Bayona; Darsteller: Chris Pratt (Owen Grady), Bryce Dallas Howard (Claire Dearing), Jeff Goldblum (Ian Malcolm), Ted Levine, James Cromwell, Daniella Pineda, Rafe Spall, B.D. Wong.

D

rei Jahre sind vergangen seit die Menschen die Isla Nubar und ihre unzähmbaren Dinobewohner verließen. Claire überredet Owen dorthin zurückzukehren, um zumindest ein paar Exemplare vor der durch einen Vulkanausbruch drohenden Auslöschung zu bewahren. Owen kommt mit, auch weil er Blue wiedersehen will,

den er quasi aufgezogen hat. Claire und Owen müssen im Lauf der gefährlichen Rettungsaktion feststellen, dass die Geldgeber der Rettungsaktion eine ganz andere Agenda haben. Fortsetzung des höchst erfolgreichen Reboots des Abenteuerfranchise um einen Dino-Park. Juan Antonio Bayona („Sieben Minuten nach Mitternacht“)

übernimmt die Regie von Colin Trevorrow, der dem Film als Koautor und Produzent erhalten bleibt und gemeinsam mit Steven Spielberg und Co. für Konstanz sorgt. Spektakuläre Action, Spannung und tolle VFX kombiniert mit dem von Chris Pratt gepflegten jugendlichen, verschmitzten Humor sind weiterhin Trumpf.

Originaltitel: Sicario - Day of the Soldado; USA 2018 - 123 Min.; ab 16; ab 19. Juli Regie: Stefano Sollima; Darsteller: Benicio Del Toro (Alejandro Gillick), Josh Brolin (Matt Graver), Catherine Keener, Isabela Moner, Matthew Modine, Jeffrey Donovan, Shea Whigham.

I

n Sicario 2, dem losen Sequel zu Sicario, stellen sich Benicio del Toro und Josh Brolin erneut dem eskalierenden Drogenkrieg an der Grenze der Vereinigten Staaten zu Mexiko. Der Krieg gegen den Drogenschmuggel tobt an der mexikanisch-amerikanischen Grenze weiter. Es ist ein Kampf der US-Regierung gegen die Kartelle, der sich scheinbar nicht gewinnen lässt,

aber Agent Matt Graver (Josh Brolin) und sein Partner Alejandro (Benicio del Toro) machen weiterhin ihren Job, auch wenn sie dabei nicht nur Länder-, sondern auch moralische Grenzen überschreiten müssen. Doch dann verweigert Alejandro den Befehl, eine junge Zeugin verschwinden zu lassen. Noch im selben Herbst, in dem Sicario (2015) in den meisten Kinos weltweit anlief, kündigten die Filmemacher eine Fortsetzung ihres Stoffes an, der nichtsdestotrotz eine alleinstehende Geschichte erzählen sollte. Federführer war dabei Taylor Sheridan, der als Drehbuchautor schon den ersten Teil

geschrieben hatte. Anfangs war erneut Sicario-Regisseur Denis Villeneuve involviert, übernahm dann aber doch nicht die Regie, weil sein Terminplan bereits zu voll war. Auch kehrte die Hauptdarstellerin aus Sicario, Emily Blunt, im Gegensatz zu den zwei männlichen Protagonisten für das Sequel nicht zurück, weil die Filmemacher ihren Teil der Geschichte eigenen Angaben zufolge für abgeschlossen hielten. Zwischenzeitlich gab es Gerüchte, dass Sicario 2 nicht zur eine Fortsetzung werden solle, sondern auch als gleichzeitiges Prequel den Hintergrund der ambivalenten Figur des von Benicio del Toro verkörperten Alejandro näher beleuchten würde. Dieser hatte sich im ersten Teil - Achtung: Spoiler!!! - als Profikiller des Kartells, der mit der amerikanischen Regierung zusammenarbeitete, um die Drogen-Konkurrenz auf Linie zu bringen, herausgestellt,

D 2018 - 90 Min.; ab 0; Regie: Christian Schidlowski.

D

ie Faszination für Himmelsphänomene zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Das Glitzern der Sterne, der bleiche Schein des Mondes, das Vergehen und die Wiederkehr des Sonnenlichts müssen auf frühere Generationen, die in Zeiten vor der Elektrifizierung der Erde lebten und über keinerlei astronomische Kenntnisse verfügten, faszinierend und angsteinflößend zugleich gewirkt haben. Die Mythen und letztlich auch die Religionen, die daraus entstanden sind, spiegeln diese ambivalente Beziehung bis heute wider – in den Legenden indigener Völker ist einiges

davon erhalten. Doch kaum ein Mensch hat noch zu den Ursprüngen Zugang, kaum jemand kennt das Gefühl, unter dem vieltausendfach glitzernden Firmament zu stehen. Was außerhalb menschlicher Besiedlungen in Mitteleuropa als immer noch ziemlich eindrucksvoller Sternenhimmel existiert, ist nur ein ziemlich müder Abklatsch dessen, was sichtbar wäre, wenn es weder Großstädte noch Umweltverschmutzung gäbe. Leider sorgt der Mensch selbst dafür, dass immer weniger vom Nachthimmel zu sehen ist, und so gibt es nur noch wenige Orte auf der Erde, wo der Blick in den Himmel so gut möglich ist wie zu den Zeiten, als der Homo sapiens noch nicht überall seine Spuren hinterließ. Der Film zeigt einige dieser außergewöhnlichen Plätze. Sie alle liegen fernab jeder Zivilisation. Fünf Fotografen, teils allein auf sich gestellt, teils im Team, sind als seltene Besucher zu Gast an diesen abgeschiedenen Orten, um mit aufwändiger Technik und nahezu

endloser Geduld Aufnahmen zu erstellen, die von bestrickender Schönheit sind und gelegentlich erfüllt von einer meditativen Spiritualität. Die Sicht auf die Sterne allein wäre schon beeindruckend genug, doch mit Hilfe von Spezialkameras und Super-Zeitraffer lassen sich zusätzliche Effekte generieren: Da scheint der Nachthimmel um den Polarstern zu kreisen, Galaxien schimmern wie fremdartige Schattenkörper, eine Sonnenfinsternis verdunkelt für kurze Zeit den Horizont, Polarlichter flackern in farbigen, wilden Mustern über den Himmel. Eine ganze Nacht wird dank der Technik zur Bildfolge von wenigen Sekunden Dauer und erstrahlt in beinahe unwirklichem Glanz. Die fünf Sternenfotografen sind allesamt der Magie des Nachthimmels und der Himmelsphänomene erlegen, sie sind Kenner und Könner ihres Fachs und zeigen, wie sie die Spezialaufnahmen erstellen. Manchmal erzählen sie von sich selbst, wie sie wurden, was sie sind. Die persönlichen Geschichten

hatte aber eigentlich einmal als Anwalt angefangen. Während der Titel des ersten Teils, Sicario, als spanisches Wort einen Auftragskiller bezeichnet, heißt der erneut spanische Original-Zusatztitel der Fortsetzung, Soldado, übersetzt schlicht „Soldat“.

ab 28. Juni wirken allerdings manchmal etwas aufgesetzt, dasselbe gilt für gelegentliche Kontakte zur indigenen Bevölkerung. Möglicherweise sind die „Sternenjäger“ aufgrund ihrer Profession und ihrer Einstellung zur Natur und zu den Menschen eher zurückhaltend und nicht unbedingt die größten Dampfplauderer unter der Sonne bzw. unter dem Mond. Möglicherweise liegt es aber auch an der Zuordnung der „Sternenjäger“ zu den jeweiligen Drehteams, dass es auf der Ebene der zwischenmenschlichen Kommunikation zu Wiederholungen kommt. Letztlich sind die Bilder allein doch nicht abendfüllend, denn auch Schönheit kann auf Dauer langweilig werden. Immerhin laden die aufwändigen, imposanten Aufnahmen zum Staunen und zum Nachdenken darüber ein, wie unbedeutend der Mensch ist – und mit ihm der ganze winzige Planet Erde im Universum. Gaby Sikorski (programmkino.de) 5


Theater Regensburg

Edgar

Theatertipps Juli 2018

Oper von Giacomo Puccini 7. Sinfoniekonzert Mit Werken von Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn Dirigent: Tom Woods Klavier: Bernd Glemser Mit dem Philharmonischen Orchester Regensburg 02 und 05 \ 07 \ 2018

Tanz.Fabrik! sechs Uraufführungen mit Choreographien des Ensembles von Theater Regensburg Tanz und Matthias Kass a.G. 04 \ 07 \ 2018 Joker-Vorstellung (15 € auf allen Plätzen) 09 \ 07 \ 2018 ZUM LETZTEN MAL

4., 7., 10., 15., 18. Juli 2018, jeweils 19.30 Uhr im Theater am Bismarckplatz ZUM LETZTEN MAL Karten: Tel. 0941 / 507 24 24 www.theaterregensburg.de Foto: J. Quast

In die Verlängerung mit Hermann und Manow Das WM-Studio des Theaters Regensburg 14 \ 07 \ 2018

Regensburger Gespräche #6: „Das wird man doch wohl noch sagen dürfen“ In Kooperation mit der Mittelbayerischen Zeitung Gäste: Nora Gomringer (Schriftstellerin), Daniel Ullrich (Medieninformatik, LMU München), Prof. Anatol Stefanowitsch (FU Berlin) 11 \ 07 \ 2018 \ Eintritt frei Die Hosen der Jungfrau von Orleans Ein Chanson-Abend von und mit Peter Nüesch und Eva Herrmann 14 & 15 \ 07 \ 2018

Großes Kino für kleines Geld Der Mittelbayerische Club, der große Kunden-Club der Region. Kostenlos und exklusiv für Abonnenten.

1,-

karte

ard-Eintritts

de Stand Rabatt auf je 66


USA 2018 - ca. 105 Min.; ab 12; Regie: Gary Ross; seit 21. Juni Darsteller: Sandra Bullock (Debbie Ocean), Cate Blanchett (Lou), Anne Hathaway (Daphne Kluger), Mindy Kaling (Amita), Sarah Paulson (Tammy), Awkwafina (Constance), Rihanna (Nine Ball), Helena Bonham Carter (Rose), Matt Damon, Richard Armitage, James Corden, Dakota Fanning, Olivia Munn, Jaime King, Katie Holmes, Hailey Baldwin, Kylie Jenner, Kim Kardashian West, Kendall Jenner.

I

n Ocean‘s 8, der Fortführung der Ocean‘s-Trilogie, macht sich diesmal eine weibliche Truppe rund um Sandra Bullock als Debbie Ocean daran, einen großen Raubzug durchzuziehen. Danny Oceans Schwester Debbie Ocean (Sandra Bullock) wird nach fünf

Jahren aus dem Gefängnis entlassen und versammelt eine Gruppe kriminell veranlagter Frauen (Cate Blanchett, Helena Bonham Carter, Sarah Paulson, Rihanna, Mindy Kaling und Awkwafina) um sich, um einen finanziell aussichtsreichen Raubzug auf der New York Met Gala durchzuziehen: Sie wollen die von Daphne Kluger (Anne Hathaway) getragene millionenschwere Halskette stehlen. Der Film von Gary Ross ist eine Weiterführung des 2001 von Steven Soderbergh gedrehten Gaunerstücks Ocean‘s Eleven, das mit Ocean‘s Twelve (2004) und Ocean‘s Thirteen (2007) zwei Fortsetzungen nach sich

zog. Bereits der ursprüngliche Film mit George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon und Co. war ein Remake des Films Frankie und seine Spießgesellen aus dem Jahr 1960 mit Frank Sinatra und Dean Martin. Entsprechend der berühmten Besetzung der Vorlage erhielt auch der weibliche Ocean‘sEleven-Film ein stargespicktes Ensemble. Der Titel Ocean‘s 8 deutete bereits vor Kinostart darauf hin, dass bei einem Erfolg auch dem weiblichen Caper-Krimi zwei weitere Filme folgen könnten, um eine Trilogie zu erschaffen. Denn wenn Ocean‘s Nine und Ocean‘s Ten produziert würden, würde

die Reihe der aufsteigenden Zahlen sich nahtlos an den ursprünglichen Film Ocean‘s Eleven anschließen. Ursprünglich war auch Jennifer Lawrence eine der acht wichtigen Frauenrollen angeboten worden. Sie musste den Part jedoch wegen Terminschwierigkeiten ablehnen. Im November 2016 wurde bekannt, dass Matt Damon, also einer der ursprünglichen Besetzung der Ocean‘s Eleven, für einen Gastauftritt in Ocean‘s 8 gewonnen worden war und in seiner Rolle als Linus Caldwell zurückkehren würde.

F 2017 - 113 Min.; ab 6; Buch und Regie: Tom Volf; 13. bis 18. Juli Darsteller: Maria Callas, Vittorio De Sica, Aristotle Onassis, Pier Paolo Pasolini, Omar Sharif, Luchino Visconti.

A

uf der Suche nach den Gefühlen hinter der perfekten Maske des Stars lässt Tom Volf seine Heldin viel

in ihren eigenen Worten sprechen. Interviews, Briefe, Fotos, Opern- und Konzertmitschnitte komponiert er zum Bild einer Frau, die auch heute noch, mehr als 40 Jahre nach ihrem Tod, ihr Geheimnis wahrt. Tom Volf macht aus seiner Verehrung für „La Divina“ keinen Hehl. Sein akribisch recherchierter Film ist beinahe so elegant wie Maria Callas selbst. Dabei spielt auch die Musik eine wichtige Rolle: Einige Arien werden komplett eingespielt und zeigen die Kraft und Dramatik ihrer ausdrucksvollen Stimme, die bis heute fasziniert. Schon allein diese

Töne und Bilder von den Bühnen der Welt machen den Film zum Muss für alle Opern- und Klassikfans. Die Sensibilität, mit der Tom Volf vorgeht, steht im krassen Gegensatz zu dem, wie die Musikwelt, die Presse und viele ihrer vormals so begeisterten Fans mit ihr umgingen, als ihre Karriere zu kriseln begann. Depressionen, wachsende Probleme mit der Stimme, die schon in frühester Jugend auf Höchstleistungen trainiert war, und vielleicht auch ihr schwieriges Privatleben führten nicht nur zum teils ungewollten Rückzug von der

Bühne, sondern möglicherweise auch zu ihrem Tod mit 53 Jahren. Was sie in ihrem kurzen Leben für die Musik und die Opernwelt getan hat – und für die Regenbogenpresse – das alles macht sie zur Legende. Tom Volf hat ein elegantes, erlesenes Denkmal dazu geschaffen: ein sehr feiner, interessant gemachter Film, wunderschön anzusehen und anzuhören. Gaby Sikorski (programmkino.de)

USA 2018 - ca. 120 Min.; ab 12; Regie: Peyton Reed; ab 26. Juli Darsteller: Paul Rudd (Scott Lang / Ant-Man), Evangeline Lilly (Hope van Dyne / The Wasp), Michael Douglas (Dr. Hank Pym), Michelle Pfeiffer (Janet van Dyne), Hannah John-Kamen (Ghost), Michael Peña.

I

n Ant-Man and the Wasp, der Fortsetzung zu Ant-Man, kommen die Pym-Partikel erneut zum Einsatz wie auch Paul Rudd, Evangeline Lilly sowie Regisseur Peyton Reed. Mit einer Mid-Credit-Szene in Ant-Man wurden die Weichen für die Personalerweiterung der Fortsetzung gestellt: So gewährt Hank Pym (Michael Douglas) seiner Tochter Hope van Dyne (Evangeline Lilly) einen Blick auf den Prototyp eines neuen Kostüms für Wasp und somit Aussicht, die Nachfolge ihrer Mutter anzutreten,

die einst in den subatomaren Tiefen verloren ging. Diesmal dauert es nur einen Bruchteil der Zeit bis zur Produktion des Nachfolgers von Ant-Man, nämlich gerade einmal drei Jahre - nachdem erste Pläne für eine Verfilmung des Ur-Avengers bereits seit den späten 80ern durch Hollywood geisterten. Mit Ant-Man and the Wasp kommt die ursprüngliche Zusammensetzung der Avengers einen Schritt näher, zumindest was die Namen angeht. Wie Hank Pym die erste „Inkarnation“ des

Ant-Man darstellt, war dessen Freundin und spätere Frau Janet van Dyne die erste Wasp (und in den Comics auch die einzige). Beide gehören zur Urbesetzung der Avengers, auch bekannt als Earth‘s Mightiest Heroes. Ihren ersten gemeinsamen Auftritt hatten sie in The Avengers #1 - kreiert von Stan Lee und Jack Kirby und veröffentlicht im September 1963. Zuvor kamen Ant-Man erstmalig in Tales to Astonish #27 (Januar 1962) und Wasp in Tales to Astonish #44 (Juni 1963) zum Einsatz.

77


Kunstforum Ostdeutsche Galerie Juli 2018 AUSSTELLUNG Roman Ondak: Based on True Events Lovis-Corinth-Preis 2018 Führungen jeden Sonntag, 15 Uhr PROGRAMM Mi 4.7., 13.00 Mittagspause im Museum Freie Kurzführung: Roman Ondak. Based on True Events Do 5.7., 18.30 KOG-tail Wahrheit oder Pflicht. Philosophisches zu Roman Ondak

Lovis-Corinth-Preis 2018

ROMAN ONDAK

Based on True Events

Dr.-Johann-Maier-Str. 5 D-93049 Regensburg Di bis So 10 bis 17 Uhr, Do bis 20 Uhr

Wohin-7-2018.indd 1

8

19|5 − 9|9 2018 K O G

Do 12.7., 19.00 Expertenführung Beobachtungen / Observations Prof. Dr. Christiane Heibach, Universität Regensburg Mi 18.7., 13.00 Mittagspause im Museum Freie Kurzführung: Roman Ondak. Based on True Events So 22.7., 11 Uhr KUNSTFRÜHSTÜCK Großes Frühstücksbuffet, Führung und Kinderprogramm Reservierung unter 0941-297140 Mit freundlicher Unterstützung durch BMW Group Werk Regensburg

Das vollständige Programm unter: www.kunstforum.net

20.06.18 15:13


VOR 20/30/40/50/60/70/80 JAHREN Filmklassiker, die in diesem Monat einen runden Geburtstag feiern. Eintritt frei bei Kauf eines Getränks!

27.6.

Originaltitel: Black Cat, White Cat; D/F/Jug 1998 - 129 Min.; ab 6; Regie: Emir Kusturica; Darsteller: Bajram Severdzan, Florijan Ajdini, Salija Ibraimova, Branka Katic, Srdjan Todorovic.

M

atko möchte unbedingt über Nacht reich werden. Leider geht sein allzu verwegener Plan gründlich daneben, ja schlimmer noch: Der gewiefte Gauner Dadan schlägt aus seiner Dummheit Kapital und betrügt ihn nicht nur um die Beute, sondern jubelt ihm auch noch einen Haufen Schulden unter. Aber gönnerhaft wie der cholerische Dadan nun mal ist, spricht er

2.7.

er französische Gangsterboss Douvier leidet darunter, von seinen internationalen Kollegen nicht mehr für voll genommen zu werden. Um seinen guten Ruf wieder herzustellen, will er den berühmten Inspektor Clouseau ins Jenseits verfrachten lassen. Als ein Dieb in Clouseaus Kleidung ermordet wird und sein Wagen explodiert, glaubt alle Welt, dass es sich dabei um Clouseau gehan-

ie Blaumiesen zerstören das idyllische Pepperland und lassen es versteinern. Nur Kapitän Old Fred entkommt mit dem Yellow Submarine und trommelt in Liverpool die Freunde (in der Reihenfolge) Ringo, John, George und Paul zusammen. Auf der Reise erleben sie zahllose Abenteuer mit skurrilen und grotesken Gestalten

zurück“ (1975) eingeschlagenen Richtung treu und betont wie die beiden Vorläufer das Slapstick-Element. Dass der vermeintlich tote Clouseau inkognito ermitteln muss, gibt Sellers zudem die Möglichkeit, in den aberwitzigsten Verkleidungen zu brillieren. Vier Jahre später folgte „Der rosarote Panther wird gejagt“, in dem in erster Linie nicht verwendete Szenen aus früheren Clouseau-Filmen zu sehen sind.

wie dem Vakuumschlucker, nehmen den philosophischen Nowhere Man mit und befreien als Sergeant Pepper‘s Lonely Hearts Club Band mit Musik Pepperland vom Bann. Im Finale singen die echten Beatles „All Together Now“. Das Pop-und Psychedelic-Märchen um das überirdische Paradies Pepperland als Reich voll Glück und Musik und

seine wunderbare Rettung ist ein bahnbrechendes Meisterwerk der Animationskunst. Inspiriert von den Beatles, zeichnete das Team um George Duning und Heinz Edelmann ein einmaliges Farbenfeuerwerk voll absurd anarchischem Witz, blühendem Nonsens und stilistisch einflussreichen Einfällen. Zwölf Originalsongs sind zu hören.

Originaltitel: A Fish Called Wanda; GB 1988 - 108 Min.; ab 16; Regie: Charles Crichton; Darsteller: John Cleese, Jamie Lee Curtis, Kevin Kline, Michael Palin, Maria Aitken, Tom Georgeson.

E

in Gaunerquartett mißtraut sich gegenseitig. Nach einem gelungenen Juwelenraub wird George an die Polizei verraten, schafft es jedoch, die Juwelen in einem geheimen Schließfach zu deponieren und den Schlüssel dafür in Kens Aquarium zu verstecken. Wanda findet rasch den Schlüssel und versucht, unter Einsatz ihres Körpers über Georges Anwalt an das Versteck

9.7.

delt hat. Der jedoch erfreut sich bester Gesundheit, taucht unter und versucht heimlich herauszufinden, wer es auf ihn abgesehen hat. Fünfter und letzter Auftritt von Peter Sellers in der legendären Figur des tollpatschigen Inspektor Clouseau, zumindest was die Filme zu Sellers Lebzeiten anbetrifft. Inszeniert wie üblich von Blake Edwards, bleibt dieser der seit dem Comeback mit „Der rosarote Panther kehrt

40

GB 1968 - 85 Min.; ab 6; Regie: George Dunning; Darsteller: The Beatles.

D

4.7.

in unglaublichem Eiltempo durch die absurde, romantische, abenteuerliche Story. Eine realistische Abbildung des Zigeunerlebens hat Kusturica bei seiner Ode an die Freude nicht im Sinn, mit unbekannten Schauspielern und vielen Laiendarstellern kreiert er vielmehr eine filmische Utopie über das wahre Glück auf Erden. Beiliebe nicht nur für Cineasten ein brandheißer Geheimtip!

Originaltitel: Revenge of the Pink Panther; GB 1978 - 99 Min.; ab 12; Regie: Blake Edwards; Darsteller: Peter Sellers, Herbert Lom, Robert Webber, Dyan Cannon.

D

3.7.

Matko von allen Forderungen frei - unter einer Bedingung: Matkos Sohn Zare soll seine kleinwüchsige Schwester Afrodita heiraten. Dieser ist aber in die Kellnerin Ida verliebt... Emir Kusturicas temperamentvolles Gaunerstück schwelgt in den schönsten Farben des Sommers, der Regisseur von „Time of the Gypsies“ berauscht sich an der vitalen Blasmusik der Zigeuner und wirbelt seine Figuren

zu kommen, was der eifersüchtige Otto, den sie vor Ken als Bruder ausgibt, wiederholt torpediert. Nach zahlreichen Verwicklungen können sich Wanda und der auf Abwege geratene Anwalt mit der Beute absetzen. Schwarzer Humor ist Trumpf in der weltweit erfolgreichen Komödie des Regie-Veteranen Charles Chrichton, die hierzulande im Kino weit über 3 Millio-

nen Zuschauer hatte. Das temporeiche Feuerwerk bisweilen absurder Gags, stützt sich mit Hauptdarstellern wie John Cleese und Michael Palin aus der Monty Python-Crew, der ansehnlichen Jamie Lee Curtis („Die Glücksritter“) und „Silverado“-Star Kevin Kline (Oscar als bester Nebendarsteller) auf Spitzenkräfte.

Originaltitel: Saving Private Ryan; USA 1998 - 169 Min.; ab 16; Regie: Steven Spielberg; Darsteller: Tom Hanks, Tom Sizemore, Jeremy Davies, Giovanni Ribisi, Matt Damon.

C

aptain John Miller führt eine der US-Einheiten an, die am 6. Juni 1944 an der Küste der Normandie landen. Trotz höchster Verluste gelingt es, den Strand zu stürmen. In der Folge soll Miller mit einem kleinen Spähtrupp hinter die feindlichen Linien vordringen und den Gefreiten Ryan ausfindig machen. James Ryan,

dessen drei Brüder an diversen Kriegsschauplätzen gefallen sind, soll auf Anordnung des Kriegsministeriums sicher in die Heimat zurückgebracht werden. Widerwillig begeben sich die acht Soldaten auf ihre lebensgefährliche Mission... Atemraubende Bilder, eine makellose Montage, erschütternde Kampfszenen und

das überaus überzeugende Spiel des Darstellerensembles um Tom Hanks lassen „Der Soldat James Ryan“ zu einem Meilenstein des Genres werden, der den Vergleich zu Meisterwerken wie „Full Metal Jacket“ oder „Der schmale Grat“ nicht zu scheuen braucht. 9


K ARTENVORVERK AUF UNTER | 0941 – 56 22 33 ( Di. – Fr. 13.30 Uhr – 18.00 Uhr ) oder im Tourist Büro Regensburg / Altes Rathaus und online unter www.okticket.de. TURMTHEATER REGENSBURG | Watmarkt 5 | 93047 Regensburg

JULI CHAMÄLEON-IMPROMAR ATHON 2018 Impro bis zum Morgengrauen Mit dabei sind zahlreiche Spontan-Schauspieler aus München bis Berlin, aus Hannover bis Prag. Ab 15 Uhr und natürlich so lange, bis der letzte Zuschauer nach Hause geht, so lautet der nach literweise Kaffee duftende zeitliche Rahmen. Alle, die Lust auf ein spannendes Vergnügen am Rande der gesamtphysiologischen Belastbarkeit haben, sind herzlich eingeladen! Und das Beste daran? … Der Eintritt ist frei! (Hutspenden sind trotzdem herzlich erlaubt)

TERMIN JULI Sa. 21. 15 UHR

AUGUST PR EMIER E 02.08.2018

FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY Das Sommerstück im Turmtheater Prickelnde Partys. Aufregende Männer. Langweilige Männer. Hauptsache Männer. Holly Golightly, fast neuzehn Jahre alt, ist voll Lebenshunger vom Land nach New York ausgerissen. Ihre Erscheinung und Ausstrahlung sind das Einzige, was sie mitbringt, Holly aber befähigt, mit Männern zu spielen und sich aushalten zu lassen. Die Hübsche glänzt im Partytrubel des Big Apple, und wird doch beizeiten von Katzenjammer und Weltschmerz, von Angst und Verlorenheit erfasst. Dann geht sie zu Tiffany’s, dem Juwelier auf der Fifth Avenue, wo der Glanz der Diamanten sie wieder beruhigen kann.

Truman Capote schrieb den Bestseller, der Grundlage für das Theaterstück von Richard Greenberg ist, Deutsch von Ulrike Zemme. Wer erinnert sich zudem nicht gerne an die Verfilmung mit der reizenden, unvergleichlichen Audrey Hepburn.

Ihr Nachbar, ein junger Schriftsteller, beobachtet ihr Leben. Er ist fasziniert von Hollys Schlagfertigkeit, ihrem Witz, ihrer originellen Sprache und ihrer Lust am witzig parlierenden Dialog.

Mit Wiltrud Stieger, János Kapitány, Tobias Ostermeier, Martin Rüegg | Regie: Anne Clausen | Ausstattung: Katharina Claudia Dobner | Eintritt: 25 € + VVK

TERMINE AUGUST Do. 02. So. 05.

Do. 09. Fr. 10.

Sa. 11.

So. 12.

Do. 16. Sa. 18.

So. 19.

Do. 23. Fr. 24.

Sa. 25.

So. 26.

Do. 30. Fr. 31.

20 UHR

20 UHR

20 UHR

19 UHR

20 UHR

19 UHR

20 UHR

20 UHR

19 UHR

20 UHR

19 UHR

20 UHR

20 UHR

20 UHR

20 UHR

Weitere Informationen zu diesen und allen anderen Vorstellungen im Turmtheater finden Sie online unter www.regensburgerturmtheater.de

W. Schönfeld KG Donaustaufer Str. 93 93059 Regensburg Telefon 0941/48097 Telefax 0941/400647

wir vermieten Gewerberäume und verkaufen Industrieputzlappen 10


VOR 20/30/40/50/60/70/80 JAHREN Filmklassiker, die in diesem Monat einen runden Geburtstag feiern. Eintritt frei bei Kauf eines Getränks!

10.7.

USA 1988 - 101 Min.; ab 18; Regie: Peter MacDonald; Darsteller: Sylvester Stallone, Richard Crenna, Doudi Shoua, Marc De Jonge.

A

uf geheimer Mission in Afghanistan gerät John Rambos ehemaliger Vorgesetzter in die Gefangenschaft eines sadistischen russischen Offiziers. Rambo verläßt daraufhin das buddhistische Kloster, in das er sich zurückgezogen hat und

11.7.

it Perfektion und rasantem Tempo inszenierter Action-Thriller von John McTiernan. „Stirb langsam“ entwickelt seine Spannung aus der klaustrophobischen Atmosphäre eines verwaisten Wolkenkratzers und aus atemberaubenden Actionszenen,

as Ehepaar Andy und Elizabeth Farmer zieht aus New York ins idyllische Redbud aufs Land. Sportreporter Andy will hier endlich den großen Roman schreiben, während die Gattin sich den Blumenbeeten widmet und vom Baby träumt. Ein erfolgreiches Buch aber schreibt in Wahrheit Elizabeth, während Andy immer tiefer in die Schreibhemmung gleitet und die dörfliche Idylle zum Chaos wird. Die

Achterbahnfahrt durch „Flammendes Inferno“ und „Rififi“ war im Kino mit 1,2 Mio. Zuschauern für einen Actionfilm ein Bombenerfolg. Ein absoluter Spitzenrenner!

Ehekrise wird zum Scheidungsplan, das Anwesen soll verkauft werden. Alle Dorfbewohner werden in diese Aktion mittels Geldversprechen eingespannt. Die Interessenten sind von Haus und Umfeld hingerissen, da beschließen die Farmers sich wieder zu versöhnen. Hanebüchen-schräger und komischer US-Heimatfilm, der eine Welt konstruiert, wie sie sich der Chronist der amerikanischen Provinz, Norman

Rockwell, nicht besser erdacht haben könnte. Hauptdarsteller Chevy Chase („Drei Amigos“, „Spione wie wir“) hat den Film auch produziert, inszeniert hat George Roy Hill („Butch Cassidy & Sundance Kid“). Freunde der temporeichen Situationskomik werden voll auf ihre Kosten kommen, vergnügliche Komödienunterhaltung ist garantiert!

USA 1968 - 137 Min.; ab 6; Drehbuch und Regie: Roman Polanski; Darsteller: Mia Farrow, John Cassavetes, Ruth Gordon, Sidney Blackmer.

R

osemary und Guy Woodhouse, ein frisch verheirates junges Ehepaar, zieht in einen ausladenden Wohnblock aus dem vorigen Jahrhundert an der Peripherie von New Yorks Central Park. Zunächst ist die schwangere Rosemary von der zutraulichen Art der benachbarten Rentnerkäuze begeistert, doch nach und nach legt sich ein Schatten der Unsicherheit über ihr Dasein: Ihre Umgebung scheint sich ausnahmslos

18.7.

durch die Bruce Willis in der Rolle des McClane wirbelt. McClane ist weniger als strahlender Superheld dargestellt, sondern mehr als humorvoller, verletzlicher, aber doch abgebrühter Cop, der einen trickreichen Kampf gegen die Gangsterbande führt. Diese

USA 1988 - 101 Min.; ab 6; Regie: George Roy Hill; Darsteller: Chevy Chase, Madolyn Smith Osborne, Jack Gilpin, Kevin O’Morrison, Joseph Maher.

D

17.7.

Stallone erneut als überlebensgroßer Einzelkämpfer. Mag das archaische Spektakel nun das Prädikat „wertvoll“ verdienen oder eine fragwürdige Moral predigen, ultraperfektes Actionkino ist es allemal.

Originaltitel: Die hard; USA 1988 - 131 Min.; ab 16; Regie: John McTiernan; Darsteller: Bruce Willis, Bonnie Bedelia, Reginald VelJohnson, Alan Rickman.

M

16.7.

dringt in das besetzte Land ein. Mit Hilfe afghanischer Rebellen stürmt er die Felsenfestung der Sowjets, befreit seinen Colonel und zieht in einem aberwitzigen Zweikampf (Panzer gegen Hubschrauber!) den russischen Schurken zur Rechenschaft. Sylvester

mit okkultem Schnickschnack zu beschäftigen, in der Nacht quälen sie massive Alpträume und auch im Wesen ihres sonst so rationalen Mannes gehen beunruhigende Veränderungen vor. Mit der glänzend inszenierten Geschichte einer ahnungslosen Hausfrau, die von einer verschworenen Sekte als Austrägerin des Leibhaftigen mißbraucht wird, erzielte Roman Polan-

ski 1967 nicht nur den kommerziellen Durchbruch in den USA, sondern legte auch einen bedeutenden Grundstein zur wenige Jahre später voll erblühten Horrorfilmwelle. Mia Farrow, die hierfür ihrem kurzfristigen Eheglück mit Frank Sinatra den Abschied gab, erspielte sich in der Titelrolle Starstatus. Ruth Gordon („Harold und Maude“) erhielt als schrullige Nachbarin den Oscar für die beste Nebenrolle.

Originaltitel: There’s Something About Mary; USA 1998 - 119 Min.; ab 12; Regie: Bobby Farrelly, Peter Farrelly; Darsteller: Cameron Diaz, Matt Dillon, Ben Stiller.

D

er schüchterne Ted liebt Mary, ein wunderschönes Geschöpf, nach dem sich alle Highschool-Boys verzehren. Sein Glück: Mary steht auf ihn. Sein Pech: Gleich beim ersten Date klemmt Ted sich sein bestes Stück im Reißverschluß ein. 15 Jahre später. Ted begehrt Mary immer noch. Also beauftragt er einen Privatdetektiv, seine Traumfrau ausfindig zu machen. Healy, ein schmieriger, aber fähiger

Vertreter seines Fachs, macht sich an die Arbeit. Es kommt wie es kommen muß: Healy verliebt sich in Mary. Ted scheint erneut den Kürzeren zu ziehen... Mit ihrer überaus derben Parodie auf rührselige love stories setzen die Farrelly-Brüder nach „Dumm und dümmer“ und „Kingpin“ hier erneut zum Angriff auf die Lachmuskeln an. Respektloser Umgang mit den ehernen

Gesetzen der political correctness, sprühende Phantasie und einige der schrillsten Filmfiguren der 90er Jahre haben diese Anarcho-Komödie zurecht 1998 zu einem der erfolgreichsten Kinofilme gemacht. Dieser Siegeszug setzte sich auch auf Video nahtlos fort, zumal der frech-überdrehte Spaß mit dem Hauptdarsteller-Trio Cameron Diaz, Ben Stiller und Matt Dillon bestens besetzt ist. 11


Akademietheater Regensburg

i

ul J . 0 ./2

19 30 Uhr 19:

Spielplan und Tickets: www.akademietheater-regensburg.de Vorverkaufsstellen: Mittelbayerischer Kartenvorverkauf im DEZ / Altes Rathaus Regensburg / Mit freundlicher UnterstĂźtzung von: Alle bekannten Vorverkaufsstellen

Akademietheater: Kreuzgasse 5 - 93047 Regensburg


VOR 20/30/40/50/60/70/80 JAHREN Filmklassiker, die in diesem Monat einen runden Geburtstag feiern. Eintritt frei bei Kauf eines Getränks!

24.7.

Originaltitel: Key Largo; USA 1948 - 101 Min.; ab 16; Regie: John Huston; Darsteller: Humphrey Bogart (Frank McCloud), Edward G. Robinson (Johnny Rocco), Lauren Bacall.

D

er ehemalige Major McCloud kommt auf die Halbinsel Key Largo in Florida, um Nora, Witwe eines Kameraden, die ein Hotel betreibt, zu besuchen. Dort haben sich vier Gangster unter Führung von Johnny Rocco eingenistet. Sie übergeben Falschgeld an Hehler und zwingen McCloud, sie mit einem Motorboot in Sicherheit zu bringen. Auf dem Bott gelingt es

25.7.

ist einzige Verbindung nach draußen). Im Dialog geht es um Freiheit, Verantwortung und liberale Theorien, die dem Faschismus, verkörpert durch den Gangsterboss, entgegensetzt werden. Alle Charaktere wollen sich nicht mit den neuen Zeiten arrangieren. Gut geschrieben, zügig inszeniert, grandios gespielt.

USA 1948 - 116 Min.; ab 12; Regie: Billy Wilder; Darsteller: Jean Arthur, Marlene Dietrich, John Lund, Millard Mitchell, Peter von Zerneck.

K

ongressabgeordnete Phoebe Frost landet im Nachkriegs-Berlin des Jahres 1947, um das moralische Verhalten der Besatzungstruppen zu untersuchen. Als Teil ihrer Mission übergibt Capt. John Pringle einen Kuchen, den dieser sofort auf dem Schwarzmarkt gegen eine Mätresse tauscht. Diese nimmt er mit in die Wohnung seiner Freundin Erika von Schluetow, einer deutschen Nacht-

25.7.

McCloud im dichten Nebel, sie einen nach den anderem zu erledigen. Er fährt zu Nora zurück. In dem von einem Sturm von der Außenwelt abgeschnittenen Hotel spielend, überwindet John Hustons Gangsterfilm die Bühnenhaftigkeit der Theatervorlage von Maxwell Anderson durch geschickte Raumchoreografie und Tonmontagen (das Radio

clubsängerin. Als Phoebe für eine Deutsche gehalten wird und von einem Soldaten in den Club entführt wird, in dem Erika singt, findet sie dort ihren eigenen Kuchen wieder. Sie lässt Capt. John das Appartement der Sängerin zu beobachten, um deren amerikanischen Lover zu identifizieren. Billy Wilders Dreiecksgeschichte zwischen einer deutschen Nachtclubsängerin, einem US-Besatzungsoffizier

und einer spröden amerikanischen Kongressabgeordneten im Berlin der ersten Nachkriegsjahre ist ein frivolironisches Wechselspiel zwischen Moral und Unmoral, das Wilder humorvoll und unterhaltsam mit dem gewohnten Zynismus effektiv überzogen hat. Die Komödie zeigt Marlene Dietrich in einer ihrer Paraderollen als deutsche

USA 1988 - 121 Min.; ab 12; Regie: Martin Brest; Darsteller: Robert De Niro, Charles Grodin, Yaphet Kotto, John Ashton, Dennis Farina.

D

er Kopfgeldjäger Jack Walsh träumt von einem kleinem Café zur Altersversorgung. Die 100.000 Dollar, die ihm für die Ergreifung von Johnathan Mardukas geboten werden, kommen gerade recht. Mardukas hat als Buchhalter der Mafia die ehrenwerte Gesellschaft um 15 Millionen Dollar gebracht und das Geld der Sozialhilfe überwiesen. Da er überdies

im Besitz geheimer Unterlagen ist, jagt ihn auch das FBI. Walsh hat keine Mühe, den Schreibtischtäter zu fangen. Schwieriger ist es, ihn innerhalb weniger Tage von New nach Los Angeles zu bringen. Zum Schluß schenkt Walsh Mardukas die Freiheit und erhält 300.000 Dollar. Handfeste Actionhatz zu Wasser, auf dem Lande und in der Luft als tempo-

reiche „tour de force“ von „Beverly Hills Cop“-Regisseur Martin Brest in Szene gesetzt. Superstar Robert De Niro schlägt sich virtuos durch den Genre-Mix und hat mit Charles Grodin den adäquaten Partner in einem der besten Filme des Jahres.

13


diso a r a P ema n i Kino! C s m n i i . t .7 m Am 29 -Wirt kom orea Der K

14


e

UNTER DEN STERNE O N KIN RESERVIERUNGEN sind online unter www.kinos-im-andreasstadel.de möglich oder sporadisch telefonisch von 15 – 18 Uhr unter 0941 89 799 169.

pfh mit Ko

örern

Silent Disco München

Nach 18 Uhr können keine Reservierungen mehr angenommen werden. Es können pro Vorstellung maximal 150 Plätze reserviert werden. Der Rest der Karten wird nur an der Abendkasse verkauft: täglich ab 20 Uhr.

Bei schlechtem Wetter finden die Vorführungen im Kino WINTERGARTEN statt.

Ein Vorverkauf findet nicht statt.

OPEN AIR KINO beim Grieser Steg

12. Juli bis 22. August 2018

Baumpflege Lachmann

Beginn jeweils ca 21.00 Uhr · Bewirtung ab 18.00 Uhr Baumpflege Lachmann

Kinos im Andreasstadel · Orphée · Bodega

15


CINEMA PARADISO PROGRAMM 2018 Am Jokertag wird jeweils ein Film der Vorwoche wiederholt.

Do 12. Juli Fr 13. Juli Sa 14. Juli So 15. Juli Mo 16. Juli Di 17. Juli Mi 18. Juli

Hochzeitsplanung Mildred will’s wissen Amphibienliebe Sehr charmant Tragischkomisch Schwäbische Kost

Das Leben ist ein Fest Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Shape of Water Madame Aurora und der Duft von Frühling Dieses bescheuerte Herz Landrauschen Jokertag

Do 19. Juli Fr 20. Juli Sa 21. Juli So 22. Juli Mo 23.Juli Di 24. Juli Mi 25. Juli

Böse Heimat 1 Reine Kunst Sinnliches Gefühlskino Liebe im Tulpenmilieu Hader mag nicht mehr Geistliche Musik

Bayrisch hinrichten Loving Vincent Call Me By Your Name Tulpenfieber Arthur & Claire Ein Lied in Gottes Ohr Jokertag

Do 26. Juli Fr 27. Juli Sa 28. Juli So 29. Juli Mo 30. Juli Di 31. Juli Mi 1. August

Hard:Line spezial Große Reiselust Bärenkino Böse Heimat 2 Mildred will’s wissen Männer-Badevergnügen

The Final Girls Weit - Die Geschichte von einem Weg um die Welt Paddington 2 Das Wirtshaus im Wald Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Swimming With Men Jokertag

Do 2. August Fr 3. August Sa 4. August So 5. August Mo 6. August Di 7. August Mi 8. August

Staplerfahrerromanze Unsere Romy Emanzipation Meisterdetektiv Poirot Reine Kunst Komödien-Hit

In den Gängen 3 Tage in Quiberon Schloss aus Glas Mord im Orient Express Loving Vincent Liebe bringt alles ins Rollen Jokertag

Do 9. August Fr 10. August Sa 11. August So 12. August Mo 13. August Di 14. August Mi 15. August

Subversiv-romantisch Tragischkomisch Anna Seghers Country-Song-Melancholie Große Reiselust Ein gutes Buch …

Voll verschleiert Dieses bescheuerte Herz Transit Lucky Weit - Die Geschichte von einem Weg um die Welt Der Buchladen der Florence Green Jokertag

Do 16. August Fr 17. August Sa 18. August So 19. August Mo 20. August Di 21. August Mi 22. August

Lebenslügen Hader mag nicht mehr Ach das Bürgertum … Subtil & meisterlich Paartherapiekomödie Ein Landrat sieht schwarz

The Party Arthur & Claire Madame Das Mädchen aus dem Norden Die Wunderübung Wackersdorf Jokertag

Bei schlechtem Wetter finden die Vorführungen [ausser 25.7.] im Kino WINTERGARTEN statt.


12.7. / DAS LEBEN IST EIN FEST Kann einem Hochzeitsplaner etwas Schlimmeres passieren als ein verdorbenes Buffet, eine Hochzeitsgesellschaft, die im Stau steht, ein Fotograf, der sich daneben benimmt, eine Band, die kurzfristig absagt, und ein Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt? Wenn dann noch die eigene Frau die Scheidung will und der Schwager in der Braut die große Liebe seines Lebens erkennt, scheint das Fiasko perfekt … Frankreich 2017, 116 min, Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache, mit: Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Jean-Paul Rouve, Vincent Macaigne, Alben Ivanov, Benjamin Lavernhe

Kinokultur in Regenburg e.V. präsentiert

13.7. + 30.7. / THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI Ein schwarzhumoriges Drama. Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby adressiert ist, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern. Natürlich eskaliert die Sache … Beißende Satire und harscher Sozialrealismus in einem Werk, das von der einmal mehr herausragenden Frances McDormand zusammengehalten wird. USA 2017, 112 min, Regie: Martin McDonagh, mit: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell

14.7. / SHAPE OF WATER Poesie schlägt Zynismus: Mit diesem magischen Märchen über Außenseiter, die Arroganz der Macht und die Kraft der Liebe eroberte Guillermo del Toro das Festival von Venedig im Sturm. Sally Hawkins gibt eine bescheidene Putzfrau, die in den frühen 60er Jahren im geheimen USForschungslabor auf einen Amphibienmenschen trifft. Als die Militärs brutale Versuche mit dem Wesen planen, wird die stumme Reinigungskraft zur rigorosen Retterin – und findet im Wassermann die Liebe ihres Lebens. – Grandios erzählt, virtuos bebildert sowie exzellent gespielt. USA 2017, 123 min, Regie: Guillermo del Toro, mit: Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins, Doug Jones

15.7. / MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING Die Tochter ist unerwartet schwanger, der Job ist weg und die Wechseljahre bringen heftige körperliche Veränderungen: Aurora hat es im Moment alles andere als leicht. Doch als sie ihre erste große Liebe wieder trifft, beschließt die Mittfünfzigerin, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. MADAME AURORA UND DER DUFT VON FRÜHLING erzählt auf charmante, leichtfüßige Weise von den Tücken des Älterwerdens. Eine Wohlfühl-Komödiemit raffiniertem Witz.

CINEMA PARADISO OPEN AIR KINO

BEIM GRIESER STEG 12. Juli bis 22. August 2018 Kino ab ca 21.00 Uhr Kino mit Kopfhörern ! Mittwoch ist Jokertag ! 19.7. / BAYRISCH HINRICHTEN Bettina und Martin sind Geschwister und kommen aus dem bayrischen Wald. Sie leben in München und Regensburg und sind beide stark verschuldet. Der Vater, der mit dem geistig zurück gebliebenen Bruder Franz noch in einem alten Holzhaus in der Nähe von Viechtach lebt, sitzt noch auf dem Baugrund. Bettina und Martin versuchen nun, die Dinge zu ihren Gunsten zu »klären« … Eine rabenschwarze bayrische Komödie. Deutschland [Regensburg] 2018, 60 min, Regie: Erik Grun, mit: Gabriele Hofmann, Sepp Hobelsberger, Peter Leitner, Rolf Stemmle, Tobias Punzmann, Erik Grun, Laura Vögele

20.7. / LOVING VINCENT Mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Biopics der letzten Jahre – und eines der stilvollsten: Vincent van Gogh in seinen eigenen Bildern, zum Leben erweckt von mehr als 200 Malern in einem höchst ambitionierten Filmprojekt, das neben wunderschön anzusehender Kunst eine richtig spannende Krimihandlung bietet. Anspruchsvoll, interessant und schön anzusehen. Dieser Film macht richtig Spaß! Großbritannien, Polen 2017, 95 min, Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman, mit: Douglas Booth, Saoirse Ronan, Chris O’Dowd, Aidan Turner

21.7. / CALL ME BY YOUR NAME

Kaum hat er den erfolgreichsten Pädagogen-Job der deutschen Kinogeschichte an den Nagel gehängt, muss Elyas M’Barek nun selbst Hausaufgaben machen. Als chronischer Faulpelz soll er sich plötzlich um einen Teenager kümmern, der unter einem schweren Herzfehler leidet. – Eine bewegend traurige und befreiend komische Geschichte gleichermaßen.

Der altkluge 17-jährige Elio Perlman genießt den norditalienischen Sommer des Jahres 1983 auf der im 17. Jahrhundert errichteten Villa der Familie. Eines Tages trifft der 24-jährige amerikanische Doktorand Oliver als neuer Sommer-Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Inmitten jener prächtigen, sonnengetränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden Verlangens im Verlauf eines Sommers, der ihre Leben für immer verändern wird. Sinnliches Gefühlskino, wie es eben nur die Italiener mit solch raffinierter Grandezza beherrschen. Bei den KritikAuswertern bekam diese Lovestory die Traumquote von superlativen 98 Prozent Lob.

Deutschland 2017, 107 min, Regie: Marc Rothemund, mit: Elyas M‘Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz, Uwe Preuss, Lisa Bitter, Jürgen Tonkel, Tesha Moon Krieg

Italien, Frankreich 2017, 132 min, Regie: Luca Guadagnino, mit: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg, Amira Casar, Esther Garrel

17.7. / LANDRAUSCHEN

22.7. / TULPENFIEBER

Frisch und frech. Eine Lovestory aus dem schwäbischen Bubenhausen. Dort mischt die Berlin-Heimkehrerin Toni das Dorfleben in der schwäbischen Provinz gehörig auf. Beim Max Ophüls-Festival von Saarbrücken hat das wilde Werk rigoros abgeräumt – und mehr Preisgelder kassiert, als für die gesamte Produktion ausgegeben wurden! Dank authentischer Figuren, unverkrampfter Spielfreude samt origineller Dialoge dürfte der Ophüls-Hype sich auch im Kinoalltag fortsetzen. Ein Heimatfilm der anderen Art …

Sie waren mal wertvoller als Diamanten und kostbarer als Gold: Tulpenzwiebeln. Darum wurden sie im Amsterdam des 17. Jahrhunderts zum begehrten Spekulationsobjekt. Und führten zum ersten verbürgten Börsencrash. Vor diesem Hintergrund spielt die Geschichte einer jungen Frau, die aus Not den Falschen heiratet und aus Liebe zum Richtigen eine Intrige inszeniert. – Ausstattungsreiches Historiendrama mit der aufregenden Alicia Vikander in der Hauptrolle neben Christoph Waltz, Judi Dench und Dane DeHaan.

Deutschland 2018, 101 min, dtF, Regie: Lisa Miller, mit: Kathi Wolf, Nadine Sauter, Heidi Walcher, Volkram Zschiesche

USA, GB 2017, 107 min, Regie: Justin Chadwick, mit: Alicia Vikander, Christoph Waltz, Judi Dench, Dane DeHaan, Zack Galifianakis

Frankeich 2017, 90 min, Regie: Blandine Lenoir, mit: Agnès Jaoui, Pascale Arbillot, Thibault de Montalembert, Sarah Suco

16.7. / DIESES BESCHEUERTE HERZ

23.7. / ARTHUR UND CLAIRE Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur, der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire.– Gespür für trockenen Humor und leicht makabre Pointen zeichnen den Film aus. Eine perfekte ebenso schwarzhumorige wie warmherzige Komödie! Österreich, Deutschland, Niederlande 2017, 100 min, Regie: Miguel Alexandre, mit: Hannah Hoekstra, Josef Hader, Rainer Bock

24.7. / EIN LIED IN GOTTES OHR Dafür wurde es höchste Zeit: ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band. Der beruflich unter Hochdruck stehende Musikproduzent Nicolas soll diese neue Band ganz nach oben bringen. Womit ernicht gerechnet hat, sind die kleinen und größeren Abgründe, die die Geistlichen heutzutage so mit sich herumtragen. Ohne jegliches Moralaposteln pikst Regisseur Fabrice Eboué in jedes religiöse Wespennest und nimmt uns mit großer Lust an der Provokation auf eine höllisch komische, musikalische Irr- und Abenteuerfahrt. Frankreich 2017, 90 min,Regie: Fabrice Eboué, mit: Ramzy Bedia, Fabrice Eboué, Guillaume de Tonquédec, Audrey Lamy

26.7. / HARD:LINE THE FINAL GIRLS Siehe Programm Andreasstadel.

27.7. / WEIT – DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT Dreieinhalb Jahre trampten Gwen Weisser und Patrick Allgaier um die Welt, einmal rund um den Globus – die Kamera immer mit dabei. Durch ihre ungemein sympathische Dokumentation lassen sie uns dieses Abenteuer jetzt im Kino miterleben - anfangs mit überragendem Erfolg in Freiburg, mittlerweile in der ganzen Republik. Viel schöner kann man nicht Lust machen aufs Reisen, auf Welt entdecken, auf Menschen kennen lernen. – Ausgezeichnet mit dem GILDE-PREIS der deutschen Filmkunst-Programmkinos als »Kinophänomen des Jahres«. Deutschland 2017, 120 min, Regie: Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser

28.7. / PADDINGTON 2 Wieder der Bär. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy ansteht, sucht Paddington nach einem geeigneten Geschenk: Ein einzigartiges Pop-up-Bilderbuch hat es Paddington angetan. Allerdings muss der kleine, tollpatschige Bär dafür ein paar Nebenjobs antreten – das Chaos ist vorprogrammiert. Und dann wird das Buch auch noch gestohlen! Paddington und die Browns folgen den Spuren des Diebs, der ein Meister der Verkleidung zu sein scheint … Perfektes Timing der komödiantischen Szenen und eine stimmige Mischung aus dynamischen Slapstickeinlagen und ruhigen, gefühlvollen Szenen. Großbritannien, Frankreich 2017, 90 min, Regie: Paul King

29.7. / DAS WIRTSHAUS IM WALD Die drei Preißn Achim, Berta und Christian hörten viel Gutes über diese »Waldgaststätte König«. Doch kann das Haus seinem Ruf gerecht werden? Hat der Wirt die richtigen Mittel, um seine anspruchsvollen Gäste zufrieden zu stelllen? Ist da noch jemand …? Deutschland [Regensburg] 2018, 65 min, Regie: Erik Grun, Buch: Franz C. König, mit: Jonne Torfson, Annika Ziegltrum, Dirk Alt, Franz Rinkes, Nicole Herzog

31.7. / SWIMMING WITH MEN In der Tradition von GANZ ODER GAR NICHT strampelt sich in dieser Komödie ein Trupp männlicher Synchronschwimmer ab, um sich im tristen Hallenbad ein bisschen Würde und Werte im Leben zu bewahren. Die sportlichen Anstrengungen der schrägen Stehaufmännchen fallen ebenso situationskomisch wie selbstironisch aus. GB 2018, 94 min, Regie: Oliver Parker, mit: Rob Brydon, Spike White, Rupert Graves, Jim Carter, Adeel Akhtar, Charlotte Riley


EIN RÜCKBLICK: VOR 40 JAHREN IM OSTENTOR

18


19


HEREDITARY

Familie Graham führt ein beschauliches Leben: Annie ist eine liebevolle Mutter und lebt zusammen mit ihrem Mann Steve und ihren beiden Kindern Peter und Charlie etwas abgelegen am Waldrand. Als Annies Mutter Ellen, das Oberhaupt der Familie, stirbt, muss sich die Familie mit mysteriösen und grauenhaften Ereignissen auseinandersetzen. Nach und nach kommen die furchterregenden Geheimnisse ihrer Ahnen ans Licht. Für Annie, Steve, Peter und Charlie beginnt plötzlich ein Wettlauf gegen ihr dunkles und unheilvolles Schicksal, welches ihre Ahnen ihnen hinterlassen haben… ‘Hereditary’ restores faith in the horror movie genre HEREDITARY is a slow burn, the first half heavy with dread and sorrow and throwaway lines that, the more you mull them over, are completely bananas. Charlie’s an odd, tic-ridden kid who casually snips the head off a dead bird with scissors. Ann Dowd, shows up at a griefsupport group and offers Annie some guidance in the art of séance. What could possibly go wrong? Then, well, all hell breaks loose. .. Sara Stewart, New York Post

THE CLEANERS

Dokumentarfilm: D, BRA, 2018, 88 min. Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck; Drehbuch: Hans Block, Moritz Riesewieck, Georg Tschurtschenthaler; Kamera: Max Preiss, Axel Schneppat

THE CLEANERS enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die „Content Moderatoren“ outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden. Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche 20 Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

US, 2018, 126 min. Regie & Drehbuch: Ari Aster Kamera: Pawel Pogorzelski Musik: Colin Stetson Toni Collette: Annie Graham Gabriel Byrne: Steve Graham Alex Wolff: Peter Graham Milly Shapiro: Charlie Graham Christy Summerhays: Charlie's Teacher Morgan Lund: Mr. Davis Jake Brown: Brendan Harrison Nell: Student #1 Ann Dowd: Joan Mallory Bechtel: Bridget Jarrod Phillips: Group Leader Moises L. Tovar: Translator

THE RIDER

US, 2017, 104 min. Regie & Drehbuch: Chloé Zhao, Kamera: Joshua James Richards, Musik: Nathan Halpern Brady Jandreau: Brady Blackburn, Tim Jandreau: Wayne Blackburn, Lilly Jandreau: Lilly Blackburn, Cat Clifford: Cat Clifford, Terri Dawn Pourier: Terri Dawn Pourier, Lane Scott: Lane Scott, Tanner Langdeau: Tanner Langdeau, James Calhoon: James Calhoon

Nach einem beinahe tödlichen Rodeo-Unfall muss sich der junge Cowboy Brady Blackburn mit der Tatsache abfinden, dass er nie wieder reiten kann, und stürzt in eine existentielle Identitätskrise: Immerhin definiert ihn nicht nur seine Umwelt, sondern vor allem auch er selbst als Sioux-Nachkomme sich vornehmlich über seine Arbeit mit Pferden. Schwer wiegen der abschätzige Blick seines Vaters, der Abschied von seinen enttäuschten Fans und das Fehlen des einzigartigen Gefühls der Freiheit, das ihn auf dem Rücken eines Pferdes durchströmt. In atemberaubenden Bildern der Wildnis South Dakotas erzählt THE RIDER von zerbrochenen Träumen und verlorenen Identitäten. Authentisch und einfühlsam hält der Film die Balance zwischen zärtlicher Poesie, archaischen Mythen und der rauen Lebenswirklichkeit im amerikanischen Heartland. Der tief berührende Film basiert auf den wahren Leben seiner Darsteller. THE RIDER wurde in Cannes mit dem Art Cinema Award sowie mit dem Werner Herzog Filmpreis ausgezeichnet, der Mut, Entschlossenheit und Visionen honoriert.


LIEBE BRINGT ALLES INS ROLLEN

F, 2018, 107 min. Originaltitel: Tout le Monde Debout Regie & Drehbuch: Franck Dubosc Kamera: Ludovic Colbeau-Justin Musik: Sylvain Goldberg, Emilien Levistre, Xiaoxi Levistre Franck Dubosc: Jocelyn Alexandra Lamy: Florence Elsa Zylberstein: Marie Gérard Darmon: Max Caroline Anglade: Julie Laurent Bateau: Julien Claude Brasseur: Papa Jocelyn François-Xavier Demaison: Curé de Lourdes Francis Coffinet: Pfarrer Christophe Canard: Jacques

Für den erfolgreichen Geschäftsmann Jocelyn sind Frauen nichts weiter als Trophäen. Nach außen eitel und skrupellos, verbirgt er hinter dieser Fassade seine wahren Gefühle. Als er eines Tages der attraktiven Julie begegnet, die perfekt in sein Beuteschema passt, setzt er wieder einmal alles daran, sie rumzukriegen. Durch einen Zufall wirkt es bei ihrem Kennenlernen so, als würde Jocelyn im Rollstuhl sitzen und er lässt Julie in dem Glauben. Doch dann stellt sie ihm ihre Schwester Florence vor, die wirklich im Rollstuhl sitzt, und Jocelyn verstrickt sich immer weiter in seinem Lügenkonstrukt…

Franck Dubosc kam ausgerechnet durch seine aufgrund ihres Alters gehbehinderte Mutter auf die Idee zu seinem Regiedebüt. Der Sohn, der durch diese privaten Umstände erstmals mit dem Thema konfrontiert wurde, stellte die Alltagsprobleme von Rollstuhlfahrern prompt in den Mittelpunkt seines Einstands als Regisseur. Und tatsächlich ist dem Endergebnis die besondere emotionale Nähe des Machers und Hauptdarstellers zur Materie anzumerken. Nachdem in der ersten halben Stunde der französischen Liebeskomödie ein Klischee nach dem anderen abgefrühstückt wird, geht die Geschichte schließlich nicht nur ganz anders weiter, als man es erwartet. Sie gewinnt durch viele sympathische Ideen und einige angenehme Überraschungen auch eine Wahrhaftigkeit, die verhindert, dass der Film zu einer abgeschmackten Gag-Parade verkommt.

Jake McDorman: Mr. Bruno

TIME TRAIL David Millars letzte Rennen

CANDELARIA

Dokumentarfilm: GB, 2017, 82 min. Regie: Finlay Pretsell, Kamera: Martin Radich, Musik: Dan Deacon

COL, CUB, D, N, 2017, 87 min Regie: Jhonny Hendrix , Drehbuch: Maria Camila Arias, Jhonny Hendrix, Abel Arcos Soto, Carlos Quintela Kamera: Soledad Rodríguez , Musik: Alvaro Morales Manuel Viveros: El negro , Alden Knigth: Victor Hugo, Verónica Lynn: Candelaria, Philipp Hochmair: El carpintero

TIME TRIAL nimmt uns mit zu den letzten Rennen des Rennradfahrers David Millar bis hin zu seiner letzten Begegnung mit der Tour de France. Im Team fahrend werden wir Steigungen hochgepusht und rasen schnelle Abfahrten hinunter, wir liegen neben David in seinem Hotel und lernen dort seinen Zimmerkollegen Thomas Dekker kennen. Und wir wissen genau: Jede befahrene Meile ist eine Meile näher am Ziel. TIME TRIAL bringt uns sehr nah an David Millar heran und zeigt, dass der menschliche Geist von einer Kraft angetrieben ist, die tiefer geht als Erfolg und Ruhm. Mit nie dagewesenen Filmtechniken, maßgeschneiderten Fahrrädern und am Fahrrad montierten Kameras und mit einer Filmmusik des US-Komponisten Dan Deacon. “ein Rennen gegen das verblassende Licht... ein fesselndes Portrait über den Verfall der Kräfte eines Elitesportlers.“ – THE GUARDIAN „Es ist hart zuzusehen, aber unmöglich nicht in diesen Kampf gegen das Sterben seines eigenen persönlichen Lichts eingesogen zu werden.“ – AUSTIN CHRONICLE

Havanna im Jahre 1994. Der Inselstaat leidet unter einer Verschärfung des Wirtschaftsembargos durch die USA, und unter dem Zusammenbruch der Sowjetunion, die Kuba wirtschaftlich unterstützt haben. Die Politische Situation spitzt sich zu und Kuba hungert. Das Leben von Candelaria (75) und Víctor Hugo (76) jedoch bleibt davon scheinbar unberührt. Ein Tag ist wie der andere, die Monotonie des entbehrungsreichen Alltags hat beide fest im Griff. Mit dem Alltagstrott ist jedoch Schluss, als Candelaria im Hotel, in dem sie arbeitet, eine in der Schmutzwäsche versteckte Videokamera findet. Noch unsicher, was sie damit anstellen soll, nimmt sie diese mit nach Hause. Diese Kamera, die für beide ein Fremdkörper ist, entwickelt sich allmählich zum Mittelpunkt ihres Lebens, während das Paar lernt, damit umzugehen und sich beim Tanzen, Küssen und Liebe machen filmt. Der Funke wiedergewonnener Liebe hilft ihnen dabei zu vergessen, dass einer von ihnen krank ist. Sie haben sich wiedergefunden und das gemeinsame Leben neue entdeckt. Bis die Kamera eines Tages verschwindet. Verzweifelt angesichts der Vorstellung, das zu verlieren, was den Sinn in ihr Leben zurückgebracht hat, sucht Victor Hugo „El Hormigueo“ auf, einen gefährlichen Ort im Zentrum Havannas, an dem alles Gestohlene 21 wiedergefunden werden kann...


303

Jan ist davon überzeugt, dass der Mensch von Natur aus egoistisch ist. Deswegen ist er auch nicht weiter überrascht, als ihn in Berlin seine Mitfahrgelegenheit versetzt. Jule hingegen glaubt, dass der Mensch im Kern empathisch und kooperativ ist, und bietet Jan einen Platz in ihrem "303“ Oldtimer-Wohnmobil an. Beide sind unterwegs Richtung Atlantik. Jan will nach Spanien, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen, Jule zu ihrem Freund nach Portugal. Eigentlich soll es gemeinsam nur bis Köln gehen, doch mit jedem Kilometer eröffnet sich den Beiden etwas mehr von der Welt des Anderen. Macht der Kapitalismus den Menschen zum Neandertaler? Führt Monogamie ins Unglück und kann man sich aus- suchen, in wen man sich verliebt? Die beiden durchqueren Frankreich und erreichen Spanien, ihre fesselnden Gespräche werden immer persönlicher. Und es fällt ihnen immer schwerer, sich nicht ineinander zu verlieben...

Lebenshungrig und romantisch, zwischen Fernweh und dem Wunsch, irgendwo anzukommen, gelingt Hans Weingartner (DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE) mit 303 ein sehn- süchtiges Roadmovie mit magischer Anziehungskraft. Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen werden getragen von einem atmosphärischen Indie-Soundtrack.

MAMMA MIA! Here We Go Again

D, 2018, 139 min. Regie: Hans Weingartner Drehbuch: Hans Weingartner, Silke Eggert, Sergej Moya Kamera: Mario Krause, Sebastian Lempe Musik: Michael Regner Mala Emde: Jule Anton Spieker: Jan Arndt Schwering-Sohnrey: Typ Thomas Schmuckert: Prüfer Jule Jörg Bundschuh: Professor Jan Steven Lange: Alex Martin Neuhaus: Trucker Manni Hannah Schröder: Mother Sophie Tschannett: Hannah

SICARIO 2

US, 2018, 116 min. Regie & Drehbuch: Ol Parker, Story: Richard Curtis, Ol Parker, Catherine Johnson, Judy Craymeri, Musik: Benny Andersson, Björn Ulvaeus

US, 2018, 122 min. Originaltitel: Sicario: Day of the Soldado Regie: Stefano Sollima, Drehbuch: Taylor Sheridan, Kamera: Dariusz Wolski , Musik: Hildur Guðnadóttir

Lily James: Young Donna, Amanda Seyfried: Sophie, Stellan Skarsgård: Bill, Andy Garcia: Fernando, Meryl Streep: Donna, Pierce Brosnan: Sam, Colin Firths: Harry, Christine Baranski: Tanya, Dominic Cooper: Sky, Julie Walters: Rosie, Cher: Ruby Sheridan, Celia Imrie: Vice Chancellor, Jeremy Irvine: Young Sam, Hugh Skinner: Young Harry, Josh Dylan: Young Bill, Jessica Keenan Wynn: Young Tanya, Alexa Davies: Young Rosie

Benicio Del Toro: Alejandro, Josh Brolin: Matt Graver, Isabela Moner: Isabel Reyes, Jeffrey Donovan: Steve Forsing, Catherine Keener: Cynthia Foards, Manuel GarciaRulfo: Gallo, Shea Whigham: Andy Wheeldon, Elijah Rodriguez: Miguel Hernandez

Wir erinnern uns: In „Mamma Mia“ hatte Sophie (Amanda Seyfried) geheiratet und zu diesem Anlass ihre Familie um Mutter Donna (Meryl Streep) nebst dem Männer-Trio Sam (Pierce Brosnan), Harry (Colin Firth) und Bill (Stellan Skarsgard), die allesamt als ihr leiblicher Vater in Frage kamen, auf die griechische Insel Kalokairi eingeladen. Nun ist Sophie schwanger! Zur Unterstützung lädt sie ihre alten Jugendfreundinnen und Bandkolleginnen Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski) ein – doch bevor es zum großen musikreichen Finale kommt, das sich auch Sophies Großmutter (Cher) nicht entgehen lässt, erzählen sie der werdenden Mutter zunächst noch Geschichten von früher – Geschichten aus den wilden 1970er Jahren, aus der Zeit also, als Donna unter der Sonne Griechenlands Sam (in jung: Jeremy Irvine), Harry (Hugh Skinner) und Bill (Josh Dylan) kennenlernte… 22

Die beiden FBI-Agenten Matt (Josh Brolin) und Alejandro (Benicio Del Toro) sind zwei Jahre nach ihrem letzten Einsatz zurück an der USmexikanischen Grenze. Die Agenten Matt (Josh Brolin) und Alejandro (Benicio Del Toro) kehren zurück an die US-mexikanische Grenze. Um einen Krieg der verfeindeten Drogenkartelle anzuzetteln, soll die Tochter des Kartellbosses und Terroristenschleusers Carlos Reyes entführt werden. Doch mit diesem hat Alejandro noch eine ganz andere Rechnung offen... Die Fortsetzung des fesselnden Thrillers "Sicario" setzt noch einen drauf: In dem komplexen Kampf zwischen Macht und Gier verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse. In den Hauptrollen brillieren erneut Oscar-Preisträger Benicio Del Toro ("Traffic") und der Oscar-Nominierte Josh Brolin ("No Country for Old Men").


ADRESSE Arbeitskreis Film e.V. Bertoldstr. 9 93047 Regensburg

KONTAKT & TICKETS Telefon: 0941 / 298 456 3 E-Mail: info@filmgalerie.de Website: www.filmgalerie.de

Juli 2018 Änderungen vorbehalten!

ERSTAUFFÜHRUNG

Begleitend zum Seminar "Anime und japanisches Kino" von Dr. Herbert Schwaab (Institut für Medienwissenschaft, Universität Regensburg) zeigen wir:

OUT OF ROSENHEIM

TASTE OF CEMENT – DER GESCHMACK VON ZEMENT TASTE OF CEMENT | O.m.dt.U |Dokumentarfilm von Ziad Kalthoum | DE/LB 2017 | 86 min | FSK: 12

In den strahlend blauen Himmel über Beirut wachsen neue Wolkenkratzer mit Traumblick auf das Mittelmeer. Tagsüber werden sie von syrischen Bauarbeitern errichtet. Zu Hause in ihrer Heimat Syrien zerstört der Krieg zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser. In der Nacht zwingt sie eine Ausgangssperre in das Innere der Zementriesen hinabzusteigen. Sie dürfen die Baustelle nicht verlassen. Sie müssen hinunter in die Keller der Betongiganten, wo sie kochen, hoffen, schlafen.... Der junge syrische Regisseur Ziad Kalthoum hat mit TASTE OF CEMENT ein bildgewaltiges, emotionales und intensives Werk geschaffen, das mehr ist als ein Film – es ist eine Erfahrung.

Spielfilm von Percy Adlon | DE/US 1987 | 109 min | FSK: 12 | mit Marianne Sägebrecht, Jack Palance, CCH Pounder, Christine Kaufmann u.v.a.

YOUR NAME. GESTERN, HEUTE UND FÜR IMMER KIMI NO NA WA. | O.m.dt.U |Animationsfilm von Makoto Shinkai | JP 2016 | 107 min | FSK: 6

Mitsuha lebt gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Yotsuha bei ihrer Großmutter in einer ländlichen Kleinstadt Japans. Taki würde sich freuen, so beschaulich aufzuwachsen, denn er wohnt in der Millionen-Metropole Tokio. Eines Tages hat Mitsuha einen Traum, in dem sie sich als Junge in Tokio wiederfindet. Parallel macht Taki eine ähnliche Erfahrung: Er findet sich als Mädchen in einer Kleinstadt in den Bergen wieder. Doch wie kommt es zu dieser schicksalhaften Verstrickung?

Nach einem handfesten Krach mit ihrem Mann steht Jasmin Münchgstettner, Geschäftsfrau aus Rosenheim, plötzlich allein in der Wüste – irgendwo zwischen Disneyland und Las Vegas. Kurzerhand quartiert sie sich im nahegelegenen "Bagdad Café" ein, einem ziemlich heruntergekommenen Motel. Hier hat die farbige Brenda das Sagen. Brenda ist ziemlich übellaunig, was sich jedoch schlagartig ändert, als Jasmin beginnt, mit deutscher Gründlichkeit den abgewirtschafteten Laden wieder auf Vordermann zu bringen...

Die Kultkomödie, zum 30-jährigen Jubiläum digital restauriert und neu im Kino: OUT OF ROSENHEIM avancierte in den Achtzigern zum Überraschungshit und machte Marianne Sägebrecht international zum Star. Der Film wurde Die herausragende Coming-of-Age-Story ist der u.a. ausgezeichnet mit dem Bayerischen Filmpreis H Goldener Schlüssel G Kasseler Dokfest H Bester Film G 'Visions du Réel' Dokumentarfilmfestival erfolgreichste japanische Filmrelease aller Zeiten. und dem César als Bester ausländischer Film. 02.–04.7., 19:30 Uhr O.m.dt.U: 12+13.7., 20:00 Uhr || dt.V: 14.7., 20:00 Uhr 01.+05.+26.7., 19:45 Uhr

A THOUSAND & ONE NIGHTS CLEOPATRA

BELLADONNA OF SADNESS

KUREOPATORA | O.m.dt.U |Animationsfilm von Eiichi Yamamoto & Osamo Tezuka | JP 1970 | 112 min | FSK: 16

KANASHIMI NO BELLADONNA | O.m.dt.U |Animationsfilm von Eiichi Yamamoto | JP 1973 | 86 min | FSK: 16

In ferner Zukunft erobert die Menschheit das Universum, doch Guerillas des Planeten Pasatorine drohen die menschliche Expedition mit dem Cleopatra-Plan zu durchkreuzen. Um dem Plan zuvor zu kommen und das Geheimnis der sagenumwobenen Cleopatra zu lüften, reisen die Agenten Jiro, Harvey und Mary per Psycho-Teleporter in das antike Ägypten. Während der Geist des notorischen Schwerenöters Harvey in den Hausleopard Cleopatras fährt, geraten Jiro und Mary als Ionius und Lybia in die erotischen Intrigen und dämonischen Machtwirren zwischen Cleopatra, Cäsar und AuAls erster Teil der Animerama-Reihe, der ersten de- gustus – ungewiss, ob sie jemals den Weg in ihre zidiert für Erwachsene entworfenen Animes, ist 1001 Zeit zurückfinden und die Erforschung des WeltNIGHTS aufgrund mangelnden ökonomischen Er- alls fortführen können... folgs eine unbekannte Perle geblieben. Die Mischung CLEOPATRA ist der zweite Teil der von Osamu Teaus bluesigem Groove, Erotik, anspielungsreichen zuka und Eichi Yamamoto konzipierten AnimeramaAnimationen, Ernsthaftigkeit und Komik ist einma- Trilogie. Der Film gilt als tabubrechendes Kleinod, lig – und liegt nun erstmalig in Deutschland vollstän- das nun erstmalig in seiner vollen Länge, vollständig untertitelt und in neuer Abtastung zugänglich wird. dig untertitelt und neu abgetastet vor.

Am Vorabend der französischen Revolution wird das schöne Bauernmädchen Jeanne von einem tyrannischen Fürsten vergewaltigt. In ihrer Qual erscheint Jeanne der Teufel in Phallusform und verwandelt ihre Angst in sexuelle Hingabe, um sie in seinen Bann zu ziehen. Ihre neugewonnene diabolische Macht verschafft ihr Respekt unter den Dorfbewohnern. Aber jeder, der seine Seele an den Teufel verkauft, wird einmal den Preis dafür zahlen...

SENYA ICHIYA MONOGATARI | O.m.dt.U |Animationsfilm von Eiichi Yamamoto | JP 1969 | 130 min | FSK: 16

Aldin, ein armer Wasserverkäufer, kommt nach einem langen Marsch durch die Wüste in Bagdad an. Auf einem Sklavenmarkt verliebt er sich in Milliam, die gerade vom Sohn des Polizeichefs gekauft wird. Bei einem aufkommenden Sandsturm entführt er die Schönheit, woraus sich ein märchenhaft erotisches Liebesabenteuer in Episoden entspinnt, das sich um Sindbad über Ali Baba und die vierzig Räuber bis hin zu fliegenden Teppichen, Djinns, Riesen und Schlangenfrauen rankt, bei dem die erzählerischen Fäden zu einem kunstvollen Teppich verwoben werden...

nur 09.7., 20:00 Uhr

nur 10.7., 20:00 Uhr

BELLADONNA OF SADNESS ist eine Perle des 70er-Jahre-Anime. Basierend auf der Geschichte der Jeanne d'Arc und einem Originalkonzept vom „Gott des Anime“ Osamu Tezuka (ASTRO BOY; KIMBA) bietet das kunstvolle Meisterwerk psychedelische Bilder und explizite Erotik zugleich.

Knäuel aus Dämonengeschichte, weiblicher Rachegeschichte und abendländischer Zivilisationsgeschichte … Diese Ballung des Unvereinbaren, die den Film beherrscht, hat ihn im Lauf der Jahrzehnte zur Legende gemacht. — FAZ nur 11.7., 20:00 Uhr

23


KINO IM LEEREN BEUTEL

CCC 18

Cap de Setmana de Cinema Català Katalanisches Filmwochenende

06.–08.07.2018 19.45 Uhr FilmGalerie im Leeren Beutel Bertoldstraße 9

1–O (1 d’octubre) Freitag, 06.07. E, Dokumentation, 2017 OmdtU

Am 1. Oktober 2017 haben über 2 Millionen Katalanen an einem Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens teilgenommen. Dieser Volksentscheid wurde im Vorhinein von der spanischen Regierung für illegal erklärt. Diese Dokumentation verfolgt den Tag der Abstimmung, von den Vorbereitungen in den frühen Morgenstunden, über das Vorgehen der Polizei, bis zur Bekanntgabe der ersten Ergebnisse am Abend. Vier Kamerateams filmten direkt und ohne Filter, was an diesem Tag auf den Straßen von Katalonien geschah.

O.m.dt.U | ca. 90 min | FSK: 18

Was haben die Fußball-WM und die FilmkunstSneak gemeinsam? Bei beiden bleibt's bis zum 15.7. spannend. Doch erst um 19:45 Uhr, wenn der Goldpokal schon wundgebusselt worden ist, lüften wir das wahre Geheimnis: Welcher brandaktuelle Film erlebt an diesem Tag seine Kino(vor)premiere? Wir gehen an dieser Stelle eine kühne Wette ein und prophezeihen: Er kommt aus dem Land des neuen Weltmeisters... ;-) 15.7., 19:45 Uhr ERSTAUFFÜHRUNG

Regie: Lluís Arcarazo Produktion: MediaPro

Júlia ist Samstag, 07.07. E, Drama, 2017 OmdtU

FRIDAS SOMMER ESTIU 1993 | Spielfilm von Carla Simón | ES 2016 | 96 min | FSK: 0 | mit Bruna Cusi, Paula Robles u.v.a.

So wie viele junge Frauen ihrer Generation verlässt Júlia ihre Heimatstadt Barcelona, um ein Jahr im Ausland zu verbringen. Weit weg von Zuhause lebt Júlia mit enttäuschten Erwartungen, neuen Hoffnungen und verblassender Liebe in der neuen Stadt. Dabei findet sie in Berlin ein Stück Heimat und kommt sich selbst ein bisschen näher. Regie: Elena Martín Darsteller: Elena Martín, Carla Linares, Oriol Puig

Segon Origen Sonntag, 08.07. E, Sci-Fi-Adventure, 2015 OmspU

Alba und Dídac sind die einzigen Überlebenden einer Naturkatastrophe, die den Planeten an den Rand des Abgrunds gebracht hat. In der Stunde Null müssen sie lernen zu kämpfen und zu überleben. Sie müssen sich aber auch mit grundlegenden Fragen über Richtig und Falsch, sowie Liebe und Hass auseinandersetzen. Ihr Kampf ums Überleben ist die einzige Hoffnung für einen Neubeginn. Regie: Bigas Luna, Carles Porta Darsteller: Rachel Hurd-Wood, Ibrahim Mané, Sergi López Das katalanische Filmwochenende unterstützt CampusAsyl: Wenn du Näheres über den Verein, die Projekte und Möglichkeiten eines Engagements erfahren willst, besuch einfach

campus-asyl.de

Barcelona, 1993: Es ist Sommer, doch für die 6-jährige Frida sind es traurige Tage. Ihre Mutter ist mit jungen Jahren an einem Virus gestorben, nun bringt man die Kleine zu Verwandten aufs Land. Dort wird sie zwar liebevoll aufgenommen, doch kein noch so tolles Wetter, keine Natur-Erkundungen und kein Herumtollen mit ihrer Cousine kann Fridas Traurigkeit überdecken. Das im Grunde lebensfrohe Mädchen verwandelt sich in eine zutiefst launische, ihre Umgebung herausfordernde Person...

Ein sensibles und bewegendes Familienportrait. — The Hollywood Reporter H Preis für den besten Erstlingsfilm G Berlinale 2017 dt.V: 27.–30.7., 18:30 Uhr || O.m.dt.U: 27.–30.7., 20:30 Uhr ERSTAUFFÜHRUNG

ASADO – MEIN LIEBLINGSGERICHT AUS ARGENTINIEN TODO EL SOBRE ASADO | O.m.dt.U | Dokumentarfilm von Mariano Cohn & Gastón Duprat | AR 2016 | 86 min

Nirgendwo wird Grillen so beherrscht wie in Argentinien. Diese Doku widmet sich einer nahezu heiligen Nationaltradition. Kurzweilig und zum Schießen komisch. – Im Anschluss serviert Ihnen das Restaurant ein kongeniales 3-Gänge-Grillmenü: Vorspeise

Gegrillter Spieß von Kabeljau und Wassermelone an kleinem Salatbouquet Hauptgang

Gegrillte Rinderrippen, Chorizo- und Blutwurst mit Ofenkartoffel, Kräuterquark und Grillgemüse in Chimichurri-Sauce geschwenkt Dessert

facebook.com/ KatalanischesFilmwochenende

24

Zitronencreme mit gegrillten Bananen und Feigen

nur 31.7., 18:30 Uhr || Preis: 36,–€ (Reservierung nötig)


KINO IM LEEREN BEUTEL FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE vvv FILMREIHE

EINEN SOMMER LANG WILDE ERDBEEREN PERSONA

SZENEN EINER EHE FANNY & ALEXANDER

SOMMARLEK | Spielfilm von Ingmar Bergman | SE 1951 | 90 min | FSK: 12 | mit Maj-Britt Nilsson, Birger Malmsten u.v.a.

SMULTRONSTÄLLET | Spielfilm von Ingmar Bergman | SE 1957 | 92 min | FSK: 16 | mit Victor Sjöström, Bibi Andersson u.v.a.

Spielfilm von Ingmar Bergman | SE 1966 | 84 min | FSK: 12 | mit Bibi Andersson, Liv Ullmann, Margareta Krook u.v.a.

SCENER UR ETT ÄKTENSKAP | Spielfilm von Ingmar Bergman | SE 1973 | 90 min | FSK: 16 | mit Liv Ullmann u.v.a.

FANNY OCH ALEXANDER | Spielfilm von Ingmar Bergman | SE 1982 | 90 min | FSK: 16 | mit Bertil Guve, Pernilla Allwin u.v.a.

Ballettschülerin Marie lernt in den Ferien Henrik kennen. Sie verlieben sich und verbringen wundervolle Wochen, bevor Henrik unter tragischen Umständen stirbt. Zehn Jahre später wird Marie ein Päckchen mit Henriks Tagebüchern zugestellt. Ein Schock für Marie. Erneut durchlebt sie den Sommer von einst... Einer der schönsten Filme überhaupt. — Jean-Luc Godard O.m.dt.U: 16.7., 20:30 Uhr dt.V: 17.7., 20:30 Uhr

Der berühmte Mediziner Isak Borg reist, begleitet von seiner Schwiegertochter Marianne, ins südschwedische Lund, wo er einen Forschungspreis erhalten soll. Ausgerechnet auf der Fahrt dorthin wird ihm bewusst, dass er viele Jahre seines Lebens durch pure Herzenskälte verschenkt hat... Eines der komplexesten, bewegendsten Werke der Filmgeschichte. — Lexikon Filme im Fernsehen O.m.dt.U: 18.7., 20:30 Uhr dt.V: 19.7., 20:30 Uhr

Einer der intensivsten und persönlichsten Filme Bergmans: Die Krankenschwester Alma kümmert sich um die apathisch kranke Schauspielerin Elisabeth. Auf einer einsamen Insel verbringen beide einige Wochen in einem Ferienhaus zusammen. Die Frauen entwickeln eine sonderbare Beziehung gegenseitiger Abhängigkeit – während die eine schweigt, beginnt die andere zu erzählen und offenbart ihr Innerstes... O.m.dt.U: 20.7., 20:30 Uhr dt.V: 21.7., 20:30 Uhr

Marianne und Johan führen eine scheinbar glückliche Ehe. Doch schon seit langer Zeit belasten verdrängte Konflikte unterschwellig die Beziehung. Erst die Scheidung eines befreundeten Paares bringt die Mariannes und Johanns Ehe ins Wanken. Sie bekämpfen sich bis hin zur Selbstaufgabe...

Uppsala 1907: Nach dem plötzlichen Tod des Oberhaupts der Theater-Familie Ekdal nimmt Bischof Vergérus Witwe Emilie sowie ihre beiden Kinder Fanny und Alexander auf. Nach einiger Zeit entpuppt sich der Geistliche als Tyrann, der Frau und Kinder aufs Schärfste züchtigt...

Der Erfolg dieses Werkes, im Grunde ein reiner Redefilm, beweist, wie groß das Interesse ist, individuelle Konflikte in persönlicher, intimer Form dargestellt zu sehen. — Der Spiegel (1974) O.m.dt.U: 22.7., 20:30 Uhr dt.V: 23.7., 20:30 Uhr

Bergmans Abrechnung mit dem scheinbar Vergangenen, seine Erinnerung an glückliche und angstvolle Momente der Kindheit hat die Form eines prächtigen, sinnlichen und detailverliebten Schauspiels, — Filmdienst O.m.dt.U: 24.7., 20:30 Uhr dt.V: 25.7., 20:30 Uhr

ERSTAUFFÜHRUNG

AUF DER SUCHE NACH INGMAR BERGMAN teilw. UT | Dokumentarfilm von Margarethe von Trotta | DE 2018 | 98 min | FSK: 12

Ingmar Bergmans DAS SIEBENTE SIEGEL war der Film, der Margarethe von Trotta für das Kino begeisterte und den Wunsch in ihr weckte, selbst Regisseurin zu werden. Jahre später schließt sich der Kreis, als Bergman ausgerechnet von Trottas DIE BLEIERNE ZEIT als einen der Filme benennt, die ihn am meisten geprägt haben. Anlässlich des 100. Geburtstags des schwedischen Regisseurs folgt von Trotta seinen Spuren und offenbart durch ihren sehr persönlichen Blick auf sein Leben völlig überraschende Seiten der genialen Filmikone. AUF DER SUCHE NACH INGMAR BERGMAN ist eine persönliche, emotionale und cineastische Reise durch das faszinierende Universum der Filmlegende. Neben seltenen Archivaufnahmen und Filmausschnitten sind es vor allem Margarethe von Trottas intensive Gespräche mit Bergmans Familie, Schauspielern und Wegbegleitern, die die facettenreiche Persönlichkeit des Meisters beleuchten. 16.–25.7., 18:30 Uhr FILMREIHE ^^^ FILMREIHE ^^^ FILMREIHE ^^^ FILMREIHE

25


Juli . 4 1 / 13. 30 Uhr 19:

Auszug aus dem Spielplan EINE MIT ALLEM

Vorstellungstermine: 20./21. Juli 2018 19:30 Uhr

Revu

DER KLEINE HORRORLADEN

Vorstellungstermine: 13./14. Juli 2018 19:30 Uhr

Mus

Vorstellungstermine: 2./3./9./10. Nov. 2018 19:30 Uhr

sVolk k c ü t s

e

Die Würstl-Vroni-Revue

DER VERKAUFTE GROSSVATER KABALE & LIEBE EMIL UND DIE DETEKTIVE SAMS IM GLÜCK

Vorstellungstermine: 14./15. Sept. 2018 19:30 Uhr

ical

enSzen n ie stud

Vorstellungstermine: 8./15./22. Juli 2018 14:00 Uhr

Vorstellungstermine: 1. Juli 2018 14:00 und 16:30 Uhr

Der kleine Horrorladen

./22. 5 1 / . 8 018 2 i l u J :00 Uhr 14

ical

Mus

Für er Kind

Veranstaltungsort: Kreuzgasse 5 - 93047 Regensburg

EMIL UND DIE DETEKTIVE nach Erich Kästner

Tickets: www.akademietheater-regensburg.de, Mittelbayerischer Kartenvorverkauf und alle bekannten Vorverkaufsstellen Mit freundlicher Unterstützung von:

Musical für Kinder nach Erich Kästner


K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L kinos im andreasstadel · andreasstr. 28 · 93059 regensburg · tel ab circa 13 Uhr: 0941 89 799 169

www.kinos-im-andreasstadel.de

JULI 2018

Die Story vom egoistischen Pascha, der dank der Liebe zu einer Frau im Rollstuhl zum Softie mutiert, ist schwungvoll, witzig und romantisch, eine verfilmte Boulevardkomödie mit französischem Charme und Esprit.

LIEBE BRINGT ALLES INS ROLLEN Jocelyn hat alles, was ein Mann nach landläufiger Meinung braucht, damit die Frauen ihm zu Füßen liegen: Er sieht gut aus, ist reich, erfolgreich und charmant. Nur schade, dass er seine zahlreichen Freundinnen in etwa so oft wechselt wie seine schicken Maßhemden – mit dem Unterschied, dass er seine Maßhemden deutlich besser behandelt als die Mädchen. Doch auch an Jocelyn gehen die Jahre nicht spurlos vorbei, der alternde Playboy muss immer schwerere Geschütze auffahren, um hübsche Mädchen an Land zu ziehen, und dabei schreckt er nicht einmal vor Lügengeschichten zurück. Eine dieser Stories bringt ihn in echte Kalamitäten: Als er sich zufällig im Haus seiner verstorbenen Mutter aufhält und in ihrem Rollstuhl sitzt, wird er von der jungen, schönen Nachbarin überrascht, die ihn für behindert hält. Statt das Missverständnis aufzuklären, nutzt Jocelyn die Gelegenheit und spielt ihr den Rollstuhlfahrer vor. Sie fällt prompt darauf rein. Als sie Jocelyn zu ihren Eltern einlädt, wähnt er sich – wie üblich – auf der Gewinnerseite. Aber ach … Julie stellt ihn ihrer Schwester Florence vor, die aufgrund eines Unfalls gelähmt ist und tatsächlich einen Rollstuhl braucht. Leicht, locker und luftig ist dieser Film, und wie in einer Boulevardkomödie üblich, jagt auch hier ein Missverständnis das andere, zahllose Fallstricke müssen entknüpft und Hindernisse überwunden werden. TOUT LE MONDE DEBOUT, Frankreich 2018, 107 min, dtF + OmU, Regie: Franck Dubosc, mit: Franck Dubosc, Alexandra Lamy, Gérard Darmon, Elsa Zylberstein

Keramik

MAL Werkstatt

la fabrique 0941 46114766· www.lafabrique.de Marianne Mion Lessingstraße 20 93049 Regensburg

LANDRAUSCHEN Frisch und frech. Eine Lovestory aus dem schwäbischen Bubenhausen. Dort mischt die BerlinHeimkehrerin Toni das Dorfleben in der schwäbischen Provinz gehörig auf. Beim Max OphülsFestival von Saarbrücken hat das wilde Werk rigoros abgeräumt – und mehr Preisgelder kassiert, als für die gesamte Produktion ausgegeben wurden! Dank authentischer Figuren, unverkrampfter Spielfreude samt origineller Dialoge dürfte der Ophüls-Hype sich auch im Kinoalltag fortsetzen. Ein Heimatfilm der anderen Art … Toni hat jahrelang das wilde Studentenleben in der großen Stadt genossen, doch nun ist sie knapp bei Kasse und findet keinen befriedigenden Job. Also geht es für sie zurück in ihr Heimatdorf, dem sie ursprünglich entfliehen wollte. Sie hoff auf einen kompletten Neuanfang. Dieser Plan geht jedoch nicht auf, das erneute Zusammenleben mit ihren Eltern gestaltet sich problematisch und sie wird bei ihrem Praktikum in der Lokalzeitung nicht ernst genommen, obwohl sie zwei Hochschulabschlüsse in der Tasche hat. Dann lernt sie die lebenslustige Rosa kennen … »Wir zeigen, wie trotz des Widerstands der Bevölkerung die Wirrungen der komplexen und modernen Welt vor der kleinen Idylle nicht halt machen. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Die tiefe Angst vor Identitätsverlust greift um sich. Leben wird komplizierter. Nur Bier verspricht Abhilfe. In diese Welt kehrt Toni zurück und trifft auf Rosa. Zwei Frauen und ein Dorf in der Identitätskrise!« Deutschland 2018, 101 min, dtF, Regie: Lisa Miller, mit: Kathi Wolf, Nadine Sauter, Heidi Walcher, Volkram Zschiesche, Rupert Markthaler

27


K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L

Ach, wie wär das schön, würden alle Religionen miteinander harmonieren statt so viel Hass, Machtmissbrauch, Krieg hervorzubringen! In der französischen Komödie EIN LIED IN GOTTES OHR rückt diese Utopie ein Stück näher, als die jüdisch-christlich-muslimisch besetzte Band »Coexister« die Charts erklimmt. Doch freilich bietet die religionsübergreifende Musik-Kollaboration auch viel Konfliktpotential …

EIN LIED IN GOTTES OHR Dafür wurde es höchste Zeit: ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band. Der beruflich unter Hochdruck stehende Musikproduzent Nicolas soll diese neue Band ganz nach oben bringen. Gemeinsam mit seiner flinken Assistentin Sabrina gelingt es ihm, aus den drei Himmelsdienern die virtuose Band Koexistenz zu formen, die sogar dem lieben Gott einen deftigen Ohrwurm verpassen könnte. Womit Nicolas und Sabrina nicht gerechnet haben, sind die kleinen und größeren Abgründe, die die Geistlichen heutzutage so mit sich herumtragen.

Und so groß die Nachfrage nach göttlichen Harmonien auch sein mag – die dafür zu zähmenden Unterschiede haben sie sich etwas friedfertiger vorgestellt. Doch die drei Bandkollegen beherrschen den religiösen Beleidigungskanon perfekt und treffen bei der Arie der kulturellen Vorurteile ohne Probleme den fiesesten Ton. Als die Dinge außer Kontrolle geraten und sich die Gottesdiener an die Gurgel gehen, schmeißt Nicolas hin. Aus diesen Streithähnen kann auch er keine Friedenssinger machen. Doch die heiligen drei Tonträger haben mittlerweile ihre Koexistenz ins Herz geschlossen und nehmen die Dinge nun selbst in die Hand … Den absoluten Wahrheiten mit Vielstimmigkeit ein Schnippchen schlagen – diese geniale Idee nimmt die pointenreiche Komödie EIN LIED IN GOTTES OHR mit viel bösem Witz gründlich auseinander. Ohne jegliches Moralaposteln pikst Regisseur Fabrice Eboué in jedes religiöse Wespennest und nimmt uns mit großer Lust an der Provokation und noch mehr herzhaftem Humor mit auf eine höllisch komische, musikalische Irr- und Abenteuerfahrt. COEXISTER, Frankreich 2017, 90 min, dtF + Omu, Regie: Fabrice Eboué, mit: Ramzy Bedia, Fabrice Eboué, Guillaume de Tonquédec, Audrey Lamy

Auch Irland globalisiert sich, Die Kleinstadt Sligo ist da keine Ausnahme. Dass die kaDaniel Auteuil als zynischer Rhetorik-Profestholische Mehrheit eher ablehnend auf die sor und die Kunst des Diskutierens … Idee eines Halal-Schlachthauses reagiert, ist DIE BRILLANTE keine Überraschung. Doch wenn es um ArMADEMOISELLE NEILA beitsplätze geht, kann man schon mal ein Neïla Salah hat es, trotz ihres nordafrikanischen Mi- AM STRAND paar Vorurteile sausen lassen. Es ist der Sommer 1962. Florence und Edward, beigrationshintergrunds, geschafft. Sie darf an der reBeklemmende und melancholische Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan, der auch die Lustfeindlichkeit und Prüderie im Nachkriegsengland beschreibt. In der Hauptrolle, ebenso selbstbewusst wie verwirrt: Saoirse Ronan.

nommierten Pariser Assas Law School studieren. Doch gleich am ersten Tag des Semesters kommt sie zu spät. Der Hörsaal ist rappelvoll, und Professor Pierre Mazard, bekannt für seine spitze Zunge, ist nicht bereit, die Störung einfach so hinzunehmen: Wie sie heiße, ob Neïla der Vorname sei oder der Nachname, warum sie zu spät komme, warum sie sich nicht entschuldige. Mazard ist ein frauenfeindlicher und rassistischer Mistkerl, das merkt man sofort. Doch diesmal haben seine verbalen Ausfälle Folgen: Jemand hat den Zwischenfall aufgenommen und auf YouTube gestellt, der Dekan der Universität muss handeln: Entweder Mazard nähme seinen Hut. Oder er helfe Neïla, den alljährlichen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. Neïla ist zunächst gar nicht begeistert: Der zynische alte Mann hat sie zu sehr beschämt. Doch dann sieht sie die Chance, von dem versierten und eloquenten Rhetoriker all das zu lernen, was sie später einmal als Rechtsanwältin wissen muss. LE BRIO, Frankreich 2017, 95 min, dtF + OmU, Regie: Yvan Attal, mit: Carmélia Jordana, Daniel Auteuil, Yasin Houicha, Nozha Khouadra

28

de Anfang 20, haben soeben geheiratet. Nun sitzen sie in einem langweiligen, biederen Hotel am Chesil Beach in Dorset und essen zu Abend. Eine seltsame Spannung liegt über dem Dinner, die Unterhaltung kommt nicht recht in Gang, man ahnt, dass etwas nicht stimmt. Die bevorstehende Hochzeitsnacht legt sich wie Mehltau über diesen Spätnachmittag. Es geht vor allem um verpasste Lebenschancen, um falsch gelebtes Leben und die Reue darüber. Saoirse Ronan und Billy Howle machen dieses Bedauern eindrücklich deutlich: zwei Menschen, die noch zu jung sind für das, was an diesem Abend auf sie zukommt. Besonders Ronan, die selten schöner war als in diesem Film, überzeugt als eigentlich selbstbewusstes Mädchen, das sich wortreich gegen die konservativen Eltern wehrt und sogar gegen die Atombombe demonstriert, mit Sex aber gar nichts am Hut hat ON CHESIL BEACH, England 2017, 110 min, dtF + OmU, Regie: Dominic Cooke, mit: Saoirse Ronan, Billy Howle, Anne Marie-Duff, Adrian Scarborough, Emily Watson, Samuel West

HALALELUJA – IREN SIND MENSCHLICH

Bis in den Nordwesten Irlands ist Raghdan vor seinem Vater geflüchtet, der ihn unbedingt verheiraten will. Im beschaulichen Sligo hat Raghdan Unterschlupf gefunden und widmet sich den angenehmen Dingen des Lebens. Doch Vater Amir lässt nicht locker und steht eines Tages vor der Tür, ausgerechnet an Raghdans Geburtstag. Das Geburtstagsgeschenk seines geschäftstüchtigen Vaters bringt Raghdan so richtig aus dem Konzept, das er nicht hat: Papa präsentiert ihm eine stillgelegte Großschlachterei, die er zum ersten Halal-Schlachtbetrieb für die muslimische Community in Irland umbauen will. Raghdan soll der Chefmanager werden. Der junge Mann hat sich bisher tatsächlich ziemlich wenig Gedanken über seine Zukunft gemacht, aber immerhin weiß er jetzt, was er nicht will … HALAL DADDY, Deutschland, Irland 2017, 95 min, dtF + OmU, Regie: Conor McDermottroe, mit: Nikesh Patel, Art Malik, Colm Meaney, David Kross


K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L

UM GOTTES WILLEN

CANDELARIA – EIN KUBANISCHER SOMMER

Tommaso ist Herzchirurg, ebenso erfolgreich wie arrogant. Um seine Frau Carla und seine Tochter Bianca kümmert er sich wenig. Sein ganzer Stolz ist sein Sohn Andrea, der Medizin studiert und in Papas Fußstapfen treten soll. Aber in letzter Zeit wirkt Andrea verändert und verbirgt offensichtlich etwas. Tommaso bleibt locker, man ist ja liberal. Doch es kommt viel schlimmer: Andrea offenbart seiner Familie, er wolle sein Leben künftig Jesus weihen und Priester werden! Das ist allerdings ein harter Schlag für den überzeugten Atheisten Tommaso. Wer hat seinen Sohn einer Gehirnwäsche unterzogen? Bald stößt er auf den eigenwilligen Priester Don Pietro, der mit einer fulminanten One-Man-Show viele Jugendliche in seinen Bann schlägt. Tommaso ist entschlossen, diesen Don Pietro als Scharlatan zu entlarven … Eine temporeiche, in Italien äußerst erfolgreiche Komödie, die Weltbilder und Lebensvorstellungen aufeinander prallen lässt. Glänzend gespielt, mit witzigen Dialogen und vielen Überraschungen. Italienischer Filmpreis David di Donatello.

Die 75-jährige Candelaria und ihr 76-jähriger Ehemann Victor Hugo kennen das karge Leben. Noch immer müssen beide arbeiten: er in einer Zigarrenfabrik, sie als Waschfrau im Hotel. Im herben Alltag ist den beiden die Liebe längst abhandengekommen. Als jedoch Candelaria bei der Arbeit in der Wäschekammer des Touristenhotels zufällig eine Videokamera in die Hände fällt, bekommt die eheliche Beziehung plötzlich wieder in Schwung. Die Seniorin ist begeistert von dem Fund und macht zuhause spontan erste Aufnahmen. Der Gatte reagiert gewohnt griesgrämig. Die Probleme lösen sich jedoch, als auch Victor die Vorzüge der Videokamera kennenlernt. Spontan werden kleine Filme gedreht. Prompt erwacht der Liebeszauber und sorgt alsbald für »Wolke 9«-Gefühle, unmoralische Angebote inklusive. Mit ausgesprochen unaufgeregtem Tempo, fast minimalistisch und meditativ, zelebrieren zwei charismatisch sympathische Senioren, wie charmant das Medium Film für den dritten Frühling sorgen kann. Kubanisch für Fortgeschrittene.

SE DIO VUOLE, Italien 2015, 87 min, OmU, Regie: Edoardo Falcone, mit: Marco Giallini, Alessandro Gassmann, Enrico Oetiker, Laura Morante, Ilaria Spada, Edoardo Pesce

Kolumbien, Deutschland, Kuba 2017, 87 min, dtF + OmU, Regie: Jhonny Hendrix Hinestroza, mit: Alden Knight, Veronica Lynn, Manuel Viveros, Philipp Hochmair

Eine einfallsreiche Komödie aus Italien.

QUEERFILM ZWISCHEN SOMMER UND HERBST Lena ist 17 und gerade mit der Schule fertig. Eigentlich müsste sie für die anstehende Führerscheinprüfung lernen. Stattdessen malt sie sich lieber aus, das heiß ersehnte Auslandspraktikum in Argentinien zu bekommen. Doch als sie eines Nachts am Familienkühlschrank Jonas' neue Freundin Eva kennenlernt, geraten alle Pläne durcheinander. Eva ist 24, studiert Sozialpädagogik und bekommt von Lenas Vater direkt einen Schlüssel zum Haus. Aber statt mit Jonas verbringt sie immer mehr Zeit mit Lena, ohne dass die beiden genau sagen könnten, was da gerade zwischen ihnen passiert. Bis Eva Lena eines Tages küsst … Regisseur Daniel Manns hat eine zarte, authentische Geschichte über das Erwachsenwerden und die erste große Liebe gedreht. In dem Film spielen Linn Reusse und Isabel Thierauch Lena und Eva mit hinreißendem Charme als zwei junge Frauen, die beide erst die eigenen Unsicherheiten überwinden müssen, um als Paar eine Chance zu bekommen. DE 2017, 96 min, dtF, Regie: Daniel Manns, mit: Linn Reusse, Isabel Thierauch

DO 19. JULI // 21.00 UHR

ÖDP präsentiert:

LIVING THE CHANGE OmU

Ein wildgewordenes Klischeegewitter und eine Liebeserklärung an die Filme unserer Jugend. Würdest du in einem deiner Lieblingsfilme überleben? Ja?! Freddy, Mike Myers, Jason und Co wetten dagegen! „Eine charmante und irrwitzige Hommage an 80er Jahre Slashermovies!“ Screen Anarchy

DO 26.07 ca 21:30 Uhr Open Air Kino Cinema Paradiso

Präsentiert von

www.kino-extrem.de

Sometimes it can feel like the environmental, economic and social issues the world is currently facing are too big, too overwhelming, to be dealt with by individuals. Climate change, resource limits, economic downturn, social disconnection. Surely these issues can only be properly managed by our governments? LIVING THE CHANGE explores solutions to the global crises we face today – solutions any one of us can be part of – through the inspiring stories of people pioneering change in their own lives and in their communities in order to live in a sustainable and regenerative way. Directors Jordan Osmond and Antoinette Wilson have brought together stories from their travels around New Zealand, along with interviews with experts able to explain how we come to be where we are today. From forest gardens to composting toilets, community supported agriculture to timebanking, LIVING THE CHANGE offers ways we can rethink our approach to how we live. Neuseeland 2017, 85 min, engl. OF, Regie: Jordan Osmond, Antoinette Wilson

DI 3. JULI // 19.00 UHR // EINTRITT FREI

29


K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L

festival femmes totales lme von frauen

BONJOUR PARIS Nach einem Aufenthalt in Mexiko ist Paula zurück in Paris und landet ungebremst in einer Mid-30’s Krise: Ohne Geld und einen Plan für die Zukunft klappert sie erfolglos alte Kontakte ab. Selbst ihre Mutter will sie nicht sehen und ihr ehemaliger Lover, ein Fotograf, lässt die schrille 31-Jährige abblitzen. Für Paula ist das aber kein Grund aufzugeben. Sie ist voller Energie und Eigensinn und weiß: Sie muss einen Neuanfang starten! Sie organisiert sich einen Job als Kindermädchen. Als sie zusätzlich als Verkäuferin eingestellt wird, scheint es, als hätte sie ihr Leben wieder im Griff. BONJOUR PARIS lebt vom schillernden Charakter der Hauptfigur, die sämtliche Gefühlsextreme durchlebt. Festival de Cannes 2017 – Camera d'Or, Valladolid International Film Festival 2017 JEUNE FEMME, Frankreich 2017, 97 min, OmU, Regie: Léonor Sérraille

DAS UNMÖGLICHE BILD Ein scheinbar gewöhnliches Familienleben in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg. Johanna übernimmt die alte Super-8-Kamera ihres Vaters und beobachtet ihre Verwandten: ihre kleine Schwester, Hund Cora, die Mutter, ihre Großeltern und vor allem die vielen Frauen, die sich schnapstrinkend und rauchend immer wieder zu »Omas Kochklub« in ihrer Wohnung versammeln. Nur: Gekocht wird nur heißes Wasser, das in verborgene Räume getragen wird, denn die Familie hütet ein Geheimnis. Förderpreis Neues Deutsches Kino, Internationale Hofer Filmtage – Förderpreis für Filmkunst, Preis der Nationalgalerie – Bester Film, Perspektive Junges Kino – Ingmar Bergman Preis für das beste Internationale Debut, Filmfestival Göteborg Deutschland, Österreich 2016, 70 min, dtF, Regie: Sandra Wollner

TRÄUM WEITER Frisch aus dem Knast wird Mirja stürmisch von ihren Freundinnen empfangen. Die vier jungen Frauen aus einer Hochhaussiedlung am Stadtrand lassen sich von niemandem den Spaß am Leben nehmen und vor allem nicht vorschreiben, wie sie ihre Träume verwirklichen. Also planen sie schon das nächste große Ding: Unbeirrbar, unzertrennlich und ziemlich cool. Nur Mirja kommen langsam

30

Zweifel, denn neben ihrer kranken Mutter muss sie sich auch noch um ihre kleine Schwester kümmern, die ausgerechnet eine Karriere als Beauty-Bloggerin im Sinn hat. Um allen gerecht zu werden, startet Mirja ein geheimes Projekt. Dabei lernt sie das Leben von einer ganz neuen Seite kennen. Rojda Sekersöz' Regiedebüt ist ein bunter und rebellischer coming-of-age-Film über Freundschaft und Familie – und ganz nebenbei auch noch einer der besten Beiträge zum Thema »Girl-Power«, der seit langem im Kino zu sehen war! Audience Dragon Award, Best Nordic Film, Göteborg Film Festival 2017 und viele weitere Preise DRÖM VIDARE, Schweden 2017, 93 min, OmU, Regie: Rojda Sekersöz

TAGE AM MEER Frisch von ihrem Mann getrennt, macht Sofía mit ihren beiden Töchtern, Irina und Patchi, einen Ausflug in eine Kleinstadt am Meer. Die kleine Patchi sieht die Magie der Welt noch durch kindliche Augen und stürzt sich begeistert in Abenteuer. Ihre große Schwester Irina erlebt ihre erste Liebe mit der gleichaltrigen Marina, während Sofía zunächst ihr Gefühlschaos verarbeiten muss. Als sie den charmanten Luis kennenlernt, wird die Sache nicht einfacher und am Ende ihrer Zeit am Meer haben alle drei mehr erlebt, als sie sich je erträumt hätten. Ein Film über das Freisein und das Suchen und Finden von Liebe sowie die Beziehung zwischen Mutter, Tochter und Schwester. Beste Regie, Festival Internacional de Cine Rengo – Publikumspreis, Festival Cine del Mar

ZENTRALFLUGHAFEN THF Es ist eines der größten Gebäude der Welt: Der Flughafen Tempelhof im Zentrum Berlins, 1923 gegründet, im Dritten Reich ausgebaut, inzwischen Denkmalgeschützt und wie so vieles in Berlin Teil politischer Debatten. 2015 überholte die Gegenwart alle Überlegungen zur Zukunft des Gebäudes, die Flüchtlingswelle verlangte nach schnellen Lösungen und so wurden die riesigen Hallen des Flughafens in Notunterkünfte umgewandelt. Unweit des Flughafens lebt auch der brasilianische Regisseur Karim Ainouz, der nach einigen Monaten Vorbereitung begann, die Flüchtlinge dokumentarisch zu beobachten. Es ist eine eintönige Existenz, in der die zu diesem Zeitpunkt meist aus Syrien stammenden Flüchtlinge gefangen sind, aus der es kein Entkommen gibt, so lange die Behörden noch nicht endgültig über einen Aufenthaltsstatus entschieden haben. Das Tempelhofer Feld ist seit seiner Freigabe für die Öffentlichkeit zu einem der beliebtesten Orte Berlins geworden. Gerade im Sommer finden sich hier jeden Tag tausende Menschen wieder. Getrennt durch einen Zaun, der sie zwar nicht einsperrt, aber doch eine Trennung bedingt: Die Flüchtlinge, Teil des Lebens, Teil von Berlin, aber doch irgendwie weit weg … Deutschland, Brasilien, Frankreich 2017, 97 min, dtF, Regie: Karim Ainouz

VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS

Durch SPEAK UP erheben europäische Schwarze Frauen ihre Stimme: Der Film konzentriert sich dabei auf die kollektiv erlebte Diskriminierung Schwarzer Frauen und den Kampf, sich das allgemein geltende Narrativ anzueignen: Also selbst zu definieren, was eine schwarze weibliche Perspektive ausmacht!

Eine Kulturgeschichte des modernen Raumdenkens, die so fesselnd wie erhellend ist. Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm BAUHAUS 100 nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte. Von Beginn an fragten die Architekten und Künstler des Bauhaus, darunter Walter Gropius, Wassily Kandinsky oder Paul Klee: Wie zusammenleben? Was bedeutet »zusammenleben«? Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben? BAUHAUS 100 führt uns vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis …

OUVRIR LA VOIX, Frankreich 2017, 130 min, OmU, Regie: Amandine Gay

Deutschland 2018, 90 min, dtF, Regie: Niels Bolbrinker, Thomas Tielsch

INTERLUDE, Argentinien 2016, 80 min, OmU, Regie: Nadia Benedicto

SPEAK UP


UNI REGENSBURG. KULTUR. JULI 2018

xAkter „Gefährliche Liebschaften“ Do 5. - So 8.7. 19.30 Uhr DINGS Impro „Improvisationstheater“ Di 10.7. 19.30 Uhr Showzimmer Movies Night „Robin - Watch for Wishes“ Do 12.7. 19.30 Uhr Showzimmer „Comedy in Concert“ Fr 13.7. 19.30 Uhr UR Stage Club/ Germanistentheater „Von morgens bis mitternachts“ Mo 23. - Fr 27.7. 19.30 Uhr Weitere Informationen: www.stwno.de Kultur → Programm → Spielplan Tel. 0941 / 943-2223

Ton und Film an der Uni Infos über Kurse & Equipment: medienstudio@stwno.de Tel. 0941 / 943-2198 Do 10-11 Uhr Studentenhaus SH 1.39 Anfahrt Buslinien: 2, 4, 6, 11, 19, C1, C2, C4, C6 und X4 Theater an der Uni, Studentenhaus Nähe Mensa und Audimax Studentische Kulturprojekte gefördert vom Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz Albertus-Magnus-Str. 4 93053 Regensburg www.stwno.de

2719

Juli Wohin 2018  

Kino und Bühne in regensburg

Juli Wohin 2018  

Kino und Bühne in regensburg

Advertisement