Page 1

1


„Die Hektik vergessen.“ Jeder hat die Chance.

Paul, 43 Jahre:

8.060 € Sofortrente* Monat für Monat, ein Leben lang. * Rentenhöhe abhängig vom Alter des Gewinners, mindestens jedoch 7.500 €.

Die Rentenlotterie, die Gutes tut. www.lotto-hessen.de

lottohessen

*Spielteilnahme ab 18 Jahren. GlücksSpirale kann süchtig machen. Rat und Hilfe unter: www.lotto-hessen.de. Infotelefon: 0800 1 372700. Chance auf den Höchstgewinn 1:5 Mio. Bitte beachten Sie: Sie riskieren den Verlust Ihres Spieleinsatzes.

2


Liebe Mitglieder, Freunde, Anhänger und Partner des FSV Frankfurt, ich freue mich sehr, Sie zu unserem Heimspiel gegen den VfR Aalen im Frankfurter Volksbank Stadion begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich heiße ich auch unsere Gäste von der Ostalb herzlich willkommen.

Dafür steht auch die Konstanz unseres Handelns. Ein weiteres Indiz dafür ist die Vertragsverlängerung mit Geschäftsführer Jens-Uwe Münker (Organisation), dessen Arbeitsvertrag um zwei weitere Jahre verlängert wurde. Somit bleibt unsere Dreier-Geschäftsführung mit zusätzlich Clemens Krüger (Finanzen) und Uwe Stöver (Sport) bis mindestens 30.06.2016 in gleicher Besetzung. Seit über fünf Jahren ist Jens-Uwe Münker nun bereits in schwarz-blauen Diensten. Unter seiner Obhut wurde die Ausgliederung der Fußball GmbH vollzogen und die Rekonstruktion der Haupttribüne realisiert. Als Jurist kümmert er sich um alle rechtlichen Fragen ebenso wie um die Organisation der Geschäftsstelle und Aufgaben, die der FSV als Betreiber des Frankfurter Volksbank Stadions zu erledigen hat. Der 43-Jährige schafft Rahmenbedingungen und Strukturen für einen erfolgreichen professionellen Fußballsport. Erfolgreich soll der FSV auch heute wieder sein. Für das Spiel gegen den VfR Aalen wünsche ich Ihnen gute Unterhaltung und drei Punkte für unseren FSV Frankfurt. Herzlichst Ihr

Willi Hebbel (Vize-Präsident e.V.)

3

VORWORT

Während der Länderspielpause genossen wir als FSV Frankfurt den Blick auf die Tabelle. Dort stand der FSV auf dem hervorragenden fünften Rang. Dennoch war uns selbstverständlich klar, dass in dieser Zweitligatabelle sehr viele Mannschaften nach Punkten ganz eng zusammen stehen und so die Reise für diese Teams ganz schnell nach oben oder unten gehen kann. Obwohl wir auch jetzt noch auf Platz sieben stehen, so war uns das Spiel in Paderborn eine Warnung. Wenn man kurze Zeit nicht aufpasst, wird das in dieser Liga gnadenlos bestraft: So war es in den nicht einmal fünf Minuten mit drei Gegentoren und so ist es auch in der Gesamtheit der Tabelle der Fall. Daher heißt es für unseren FSV, konzentriert weiter zu arbeiten und unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.


Inhalt

Profiteam

INHALT

6 Porträt Joni Kauko 12 Unsere Gäste VfR Aalen 15 Gegner-Interview Robert Lechleiter 16 Mögliche Aufstellungen 18 Statistikzange 22 Kader 26 Tabelle 31 Spielplakat 1. FC Kaiserslautern 32 Spielerposter Denis Epstein 42 FSV erstmals bei Harder13Cup 50 Unser nächstes Auswärtsspiel 60 Meine Playlist Edmond Kapllani

Leistungszentrum 29 38 44 54

Tabelle Hessenliga Unsere U23-Spieler Deutlicher 5:2-Sieg für die FSV U17 FSV U23 unterliegt knapp mit 1:2

6

Porträt Joni Kauko

36

Deutlicher 5:2-Sieg für die FSV U17

46

Abenteuerreiche Ferien durch FFH-Fußballschule

FSV life

36 Einladung zur Jahres hauptversammlung 40 FSV-Schuhschrank zu gewinnen 42 Der FSV trauert um Dagmar Roß 42 Licher Fanauswahl 46 FFH-Fußballschule 48 KidsClub-Seite 52 FSV verlängert mit Jens-Uwe Münker 56 Geburtstage

4


5


6


Joni Kauko auf Tuchf端hlung mit Luftfahrtriesen 7


in dem Moment der Landung hatte ich Angst und betete, dass nichts passiert. Seitdem kann mich in einem Flugzeug nichts mehr schocken, jetzt werde ich alles überleben“, lacht der 23-Jährige.

PERSÖNLICH

So genau wusste Joni Kauko nicht, was ihn erwarten würde, als er von der FSV-Presseabteilung zum Frankfurter Flughafen gebracht wurde. Doch den coolen Finnen brachte das nicht aus der Ruhe. Geduldig ließ er sämtliche Sicherheitskontrollen über sich ergehen, als ob er gleich einen Flieger besteigen würde. Auch das Auto, mit dem das Journalistenteam auf das Rollfeld fuhr, wurde genauestens durchleuchtet. Jetzt konnte der Mittelfeld-Staubsauger in das „Follow me“-Fahrzeug umsteigen und den riesigen Fliegern ganz nahe kommen. Der Fahrer brachte Joni die Abläufe und Regeln auf dem Rollfeld näher, zum Beispiel, dass Flugzeuge immer Vorfahrt haben und ein Bremsvorgang Unsummen von Geld verschlingt. Denn Sicherheit ist das oberste Gebot. Das kann Joni gut nachvollziehen und kommt auf seine kniffligste Lage in einem Flugzeug zu sprechen: „Die heikelste Situation war die Landung in Trinidad und Tobago, als wir mit der finnischen Nationalmannschaft unterwegs waren. Dort ist eine der kürzesten Landebahnen der Welt, das war wirklich fürchterlich. Das Flugzeug war in einer schlechten Verfassung. Normalerweise bin ich nicht ängstlich beim Fliegen, aber

Mit dem „Follow me“-Wagen geht es nun auf Tuchfühlung mit dem Luftfahrtriesen Airbus A 380. Ähnlich klein wie vor diesem Flugzeug fühlte sich Joni auch zu Beginn seiner Fußballkarriere. Er erinnert sich: „Als ich begann, war ich ein Jahr jünger als meine Mannschaftskollegen. Und ich war immer der Kleinste. Daher kam, dass ich immer etwas mehr kämpfen musste als die anderen, um mich durchzusetzen.“ Heute ist das kaum zu glauben, aber der finnische Hüne versichert: „Früher war ich wirklich klein, die anderen nannten mich ‚Zwerg‘. Als ich 17 oder 18 war, wuchs ich auf einmal sehr schnell.“ Jetzt misst er 1,87 Meter und beherrscht natürlich auch andere Sportarten, bei denen Größe noch wichtiger ist als beim Fußball: „Manchmal spiele ich mit meinen Jungs aus der Mannschaft wie ‚Katze‘, ‚Tex‘, Zafer und Mathew Basketball. ‚Katze‘ wohnt in meiner Nachbarschaft, daher können wir uns oft treffen.“ Der Finne fühlt sich wohl in Frankfurt, was nach seiner Aussage auch keinen großen Unterschied zu finnischen Großstädten wie Helsinki aufweist. Und der FSV-Mittelfeldspieler möchte noch viel mehr Plätze auf der Welt kennen lernen, bei seiner Reiselust gerät er ins Schwärmen: „Ich liebe es,

8

zu Reisen und in verschiedenen Ländern zu sein. Einer meiner Träume ist es, die ganze Welt zu bereisen. Am liebsten schnappe ich im Urlaub meinen Rucksack, ziehe los und sehe mir vieles an, aber nicht die touristisch überfüllten Plätze.“ Ähnlich verhält es sich auch in fußballerischer Hinsicht: „Jeder Fußballer träumt davon, im Ausland zu spielen, weil der Fußball in Finnland nicht so groß ist.“

Seit Sommer ist er in Frankfurt und läuft im schwarz-blauen Jersey auf. „Der Club FSV Frankfurt ist nicht so groß wie andere Zweitligavereine in Deutschland. Aber man merkt, wie wir stetig weiter wachsen. Wir haben gute Spieler und schlagen uns gut in der Liga“, genauso wie er sich persönlich versucht, sprachlich durchzuschlagen. „Mein Deutsch wird jeden Tag besser. Ich habe Unterrichtsstunden. Es ist schwierig zu sprechen, aber ich kenne einige Worte und verstehe meist Erklärungen, wenn ich die Worte zusammensetze. Die fußballerischen Ausdrücke kenne ich.


Zum Glück wurde ihm im „Follow me“-Fahrzeug am Flughafen alles in englischer Sprache Nahe gebracht. „Es war sehr toll, aus nächster Nähe zu sehen, wie die Dinge auf einem Flughafen funktionieren, die großen Flugzeuge zu sehen und dieser in Frankfurt ist natürlich viel größer als mein Heimatflughafen in Helsinki. So nah war ich noch nie an den Flugzeugen, sonst bin ich nur drinnen. Am schönsten war es, genau darunter zu stehen, wenn die großen Flugzeuge abheben. Es war laut und man fühlt sich sehr klein dabei“, gerät der Schlacks ins Schwärmen.

nert sich an große Momente: „Als ich gegen Jari Litmanen spielte, wurde ein Traum wahr. Es war wunderschön, gegen mein größtes Idol zu spielen. Er ist so ein großer Spieler. Ich denke, dass nicht einmal die Menschen in Finnland wissen, welch großer Spieler er ist.“ Und diesen Weg des international anerkannten Spielers möchte auch der FSV-Mittelfeldspielers einschlagen: „Die Nationalmannschaft ist ein großes Ziel von mir. Ich habe

dort zwar schon gespielt und das erste Spiel war sehr aufregend. Auch wenn es nun insgesamt drei Spiele auf meinem Konto sind, fühle ich mich nicht als Nationalspieler. Denn das war eine Art Winter-Nationalmannschaft, bei der nicht die Top-Spieler dabei waren. Ich habe aber auch in den Jugendnationalmannschaften gespielt, war Kapitän der U21 und weiß, dass ich es schaffen kann, meinen Platz in der A-Nationalmannschaft zu bekommen.“

PERSÖNLICH

Am Anfang haben alle deutsch mit mir gesprochen. Wenn ich einen Fehler gemacht habe, wurde mir das dann auf Englisch erklärt“, schmunzelt er.

Doch bis zum Tag am Frankfurter Flughafen war es ein langer Weg: „Mit vier Jahren begann ich mit dem Fußballspielen“, erzählt Joni. „Meine Mutter und mein Vater spielten beide Fußball. Daher kommt wohl auch meine Liebe zu diesem Sport. Ich wollte schon immer Fußballer werden, andere Pläne hatte ich nie. Damals war ich Libero, der letzte Mann hinter den Verteidigern. Sonst habe ich meistens im Mittelfeld gespielt.“ Sein großes Vorbild war Jari Litmanen, sein Landsmann, der mit Ajax Amsterdam die Champions-League und den Weltpokal gewann. Außerdem spielte er für den FC Barcelona, den FC Liverpool und zum Ende seiner Karriere sogar für Hansa Rostock und bei Vereinen in Finnland. Kauko erin-

9


6

Steckbrief

Joni Kauko

PERSÖNLICH

Rückennummer: 6 Spitzname: Kiku Position: Mittelfeld Links- oder Rechtsfuß?: Rechtsfuß Schuhgröße: 44,5 Größe/Gewicht: 1,87 m / 84 kg Geburtstag: 12.07.1990 Sternzeichen: Krebs Geburtsort: Turku (Finnland) Nationalität: Finnisch Beim FSV seit: 07/2013 Vertrag beim FSV bis: 30.06.2015 Persönliches Familienstand: ledig Motto: Alles oder nichts! Vorbild: Jari Litmanen Hobbies: Basketball, Floorball, Tennis Lieblingsmusik: Finnische Musik, R’n‘B Lieblingsessen: Fleisch Ich lache gerne über: meinen Hund Wie startest Du in den Tag? Frühstück und Musik Kuriosestes/Schönstes Fußballerlebnis: U21-Tor gegen Spanien Laufbahn Jugend: FC Inter Turku (Finnland) Frühere Vereine: FC Inter Turku (Finnland) (01/2008 bis 12/2012) FC Lahti (Finnland) (01/2013 bis 06/2013)

10


Rückennummer: 10 Position: Stürmer Links- oder Rechtsfuß?: Rechtsfuß Schuhgröße: 42 Größe/Gewicht: 1,92 m / 71 kg Geburtstag: 27.01.1990 Sternzeichen: Wassermann Geburtsort: Helsingborg (Schweden) Nationalität Schwedisch Facebook-Account: Rasmus Jönsson Official Twitter-Account: 19RasmusJ Beim FSV seit: 01/2013 Vertrag beim FSV bis: 30.06.2013 (Ausleihe)

(08/2008 - 08/2011) VfL Wolfsburg (08/2011 - 01/2013)

Persönliches Familienstand: ledig Vorbild: Rivaldo Hobbies: Freunde, xBox Lieblingsessen: Thai Wie startest Du in den Tag? Lange schlafen Kuriosestes/Schönstes Fußballerlebnis: Schwedischer Meister 2011 mit Helsingborg IF Erfolge: Schwedischer Meister 2011 Laufbahn Jugend: Vikens IK, Helsingborg IF Frühere Vereine: Helsingborg IF

11


Souveräne erste Zweitliga-Saison mit beinahe verheerendem Ende VfR Aalen im Clinch mit ehemaligem Hauptsponsor

UNSERE GÄSTE

Gefühlte Ewigkeiten versuchte der VfR Aalen, das Ziel Zweitliga-Aufstieg erfolgreich umzusetzen. Im vergangenen Jahr klappte es endlich: Unter der Führung von Trainer Ralph Hasenhüttl stieg die Mannschaft auf. Die Premieren-Saison in der Zweiten Liga verlief dabei überraschend gut. Am Ende hatte der Verein von der Ostalb - im Gegensatz zu den anderen beiden Aufsteigern Regensburg und Sandhausen - nichts mit dem Abstiegskampf zu tun und sicherte sich einen bravourösen neunten Platz. Nicht selten gelang es der Mannschaft, den Gegner mit feinen taktischen Zügen zu verblüffen und trumpfte immer wieder durch Variabilität auf. Im Sommer wäre die Vorfreude auf die zweite Zweitliga-Saison aber beinahe in einer großen Depression geendet. Was war passiert? Der Hauptsponsor zog sich

zurück, auf einmal fehlte jede Menge Geld. Die Insolvenz drohte. Präsident Berndt-Ulrich Scholz höchstpersönlich übernahm jedoch rechtzeitig die Bürgschaft und rettete somit seinen Verein. Auch aktuell gibt es noch Ärger mit dem letztjährigen Hauptsponsor: Wie das „Handelsblatt“ berichtet, weigert sich die Firma Imtech, einen angeblich zugesicherten Betrag von 1,7 Millionen Euro zu überweisen. Auch sportlich gab es Baustellen. Trainer Hasenhüttl warf von sich aus das Handtuch, begründete diesen Schritt aus sportlicher Sicht. Unter dem neuen Coach Stefan Ruthenbeck fehlt noch die Konstanz. Starken Siegen wie dem 4:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern stehen enttäuschende Leistungen wie das 1:5 beim FC Energie Cottbus gegenüber.

Aktuelle sportliche Situation Besonders im eigenen Stadion hat der VfR Aalen bisher große Schwierigkeiten, Punkte zu sammeln. In der Heimtabelle belegte die Mannschaft bis zum Heimsieg gegen Bielefeld den vorletzten Platz. Nur der FC Ingolstadt ist schlechter. Der einzige Sieg in der Scholz-Arena gelang aber mit dem 1. FC Kaiserslautern ausgerechnet gegen einen Aufstiegsaspiranten. Der VfR ist deswegen darauf angewiesen, in der Fremde zu punkten. Und das tut er bislang auch. Würde nur die Auswärtstabelle über den Aufstieg entscheiden, könnte sich Aalen Hoffnungen machen. Weil dies aber selbstverständlich nur reine Theorie ist, bleibt der Truppe nur übrig, auch in der Heimat hin und wieder zu punkten.

Vordere Reihe, v.l.n.r.: Takuma Abe (19), Selim Aydemir (8), Joel Pohjanpalo (14), Marcel Wehr (24), Daniel Bernhardt (1), Jasmin Fejzic (16), Fabian Weiß (28), Michael Klauß (22), Robert Lechleiter (9). Mittlere Reihe, v.l.n.r.: Sportdirektor Markus Schupp, Trainer Stefan Ruthenbeck, Co-Trainer Michael Schiele, Fabio Kaufmann (21), Kevin Ruiz (25), Manuel Junglas (20), Marcel Reichwein (10), Benjamin Hübner (6), Oliver Barth (4), Daniel Buballa (15), Felix Nierichlo (13), Athletik-Trainer Johannes Egelseer, Torwart-Trainer Timo Reus. Hintere Reihe, v.l.n.r.: Masseur Achim Hägele, Mannschaftsarzt Dr. Udo Tiefenbacher, Betreuer Günther Hammer, Enrico Valentini (11), Andre Hainault (3), Sascha Traut (17), Cidimar da Silva (12), Jürgen Mössmer (5), Leandro Grech (7), Andreas Hofmann (23), Betreuer Bastian Noth, Mannschaftsarzt Andreas Heintzen, Physiotherapeut Marc Weiss.

12


Mit Stefan Ruthenbeck sitzt seit dieser Saison ein neuer Trainer auf der Aalener Bank. Seit Sommer 2012 ist er bei den Schwaben, trainierte vorher die U23 des Vereins und leitete außerdem das Nachwuchsleistungszentrum. Der VfR Aalen ist Ruthenbecks erste Profi-Station. Stärken und Schwächen Im Vergleich zur Vorsaison hat sich bei unseren heutigen Gästen wenig verändert. Abgesehen von dem 1:5 beim FC Energie Cottbus glänzt die Mannschaft immer noch durch hervorragendes Abwehrverhalten. Durch die funktionierende Kompaktheit bekam sie in der Liga bisher lediglich ein weiteres Mal mehr als ein Gegentor (beim 0:2 gegen Greuther Fürth). Doch die unwesentliche Veränderung bedeutet auch, dass der Angriff weiterhin die Schwachstelle der Schwaben ist. Mit 13 verschiedenen Torschützen

waren sie in der vergangenen Saison immerhin schwer auszurechnen. Insgesamt gelangen ihnen allerdings nur 40 Tore. In der aktuellen Spielzeit tun sich die Aalener wieder äußerst schwer mit dem Toreschießen. Erfolgreichste Torschützen sind Enrico Valentini und Robert Lechleiter mit je drei Treffern. Insgesamt trafen bisher sechs VfR-Spieler. Historie und Gegenwart Bereits in der Saison 2007/08 wäre dem VfR Aalen fast der Aufstieg in die Zweite Liga gelungen. Lediglich sieben von 34 Spieltagen stand der Verein damals nicht auf einem Aufstiegsplatz. Doch am Ende der Spielzeit reichte es nur für den vierten Tabellenrang. Die erste Saison in der neu gegründeten 3. Liga verlief für die Schwaben alles andere als zufriedenstellend. Die Mannschaft musste nach 38 Spieltagen als Vorletzter den bitteren Gang in die Regionalliga Süd antreten. Statt eintretender Ernüchterung fingen sich die Aalener in der Folge-Saison 2009/10 und schafften den direkten Wiederaufstieg. Bis zur Saison 2010/11 trat der Verein aus Baden-Württemberg dann wieder in der 3. Liga an. Vor etwa anderthalb Jahren glückte dem VfR schließlich der Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Die Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle den zweiten Platz und musste somit nicht einmal den schwierigen Weg über die Relegationsspiele gehen. In der abgelaufenen ersten Saison im Bundesliga-Unterhaus avancierte Aalen sogar zur Überraschungsmannschaft.

13

Als bester Aufsteiger erreichte der VfR letztlich den neunten Tabellenplatz. Spieler beider Mannschaften Lediglich Cidimar vom VfR Aalen stürmte in seiner Karriere bisher für beide Vereine. Von 2009 bis 2011 lief der Brasilianer für die Schwarz-Blauen auf. In seiner Frankfurter Zeit absolvierte Cidimar 52 Partien und kam dabei auf 13 Tore. Er wechselte danach allerdings nicht direkt ins Schwabenland, sondern gelang erst über den Umweg Dynamo Dresden zum VfR Aalen. Mit dem Team stieg der Angreifer in der Saison 2011/12 in die Zweite Liga auf. Duelle beider Mannschaften Der FSV Frankfurt und der VfR Aalen trafen bisher insgesamt sechsmal aufeinander. Zwei Partien davon fanden in der Zweiten Liga statt – in der vergangenen Saison. Das Hinspiel endete damals in Aalen mit 3:0 für den VfR. Im Rückspiel revanchierten sich die Schwarz-Blauen und schossen die Schwaben mit 6:1 aus dem Frankfurter Volksbank Stadion. Die weiteren vier Duelle fanden übrigens in der Regionalliga statt. Sowohl der FSV als auch die Aalener konnten ein Heimspiel gewinnen, die anderen beiden Begegnungen endeten Unentschieden. Bisher gelang es also noch keiner der beiden Mannschaften, einen Auswärtssieg in der direkten Begegnung einzufahren. (ab)

UNSERE GÄSTE

Trainer und Team Durch den finanziellen Engpass musste der VfR Aalen auf teure Neuverpflichtungen verzichten. Die Neuzugänge kamen entweder gegen eine kleine Summe oder waren ablösefrei. Im Gegenzug verlor die Mannschaft mit Martin Dausch einen ihrer besten Spieler der vergangenen Saison an den 1. FC Union Berlin. Mit Robert Lechleiter stürmt allerdings immer noch ein sehr erfahrener Akteur für die Schwaben. Mit neun Treffern und sieben Vorlagen war er in der abgelaufenen Spielzeit der vereinsinterne Topscorer. Ansonsten ist der Kader weitestgehend unverändert und somit bereits zweitligaerprobt.


Erfolge Gewinn des WFV-Pokals: 1972, 1979, 1986, 2001, 2002, 2004, 2010 Meister der Amateurliga: 1951, 1974, 1975 Meister der Regionalliga Süd: 2010 Meister der Oberliga Baden-Württemberg: 1999 Anschrift Stadionweg 5/1 73430 Aalen Homepage http://www.vfr-aalen.de

Torwarttrainer Timo Reus

SAISONERGEBNISSE

Athletik-Trainer Johannes Egelseer Teamarzt Dr. Udo Tiefenbacher Andreas Heintzen Physiotherapeuten Marc Weiss Masseur Achim Hägele

CLUBBILANZ 2. LIGA 1 Sieg 0 Unentschieden 1 Niederlage

Mitglieder 650

UNSERE GÄSTE

Vereinsfarben Schwarz-Weiß Stadion Scholz-Arena

Stefan Ruthenbeck

TRIKOTFARBEN

Ausrüster adidas

Geschäftsführer Ferdinand Meidert

249 km Aalen

HOMEPAGE

Präsident Berndt-Ulrich Scholz Aufsichtsratsvorsitzender Johannes Moser

VfR Aalen – 1. FC Kaiserslautern Karlsruher SC – VfR Aalen VfR Aalen – TSV 1860 München VfL Bochum – VfR Aalen VfR Aalen – 1. FC Köln SG Dynamo Dresden – VfR Aalen VfR Aalen – DSC Arminia Bielefeld

CHEFTRAINER

Gründung 08.03.1921

Abteilungen Cheerleader, AH-Turnen, Tischtennis

SV Sandhausen – VfR Aalen VfR Aalen – SpVgg Greuther Fürth FC Erzgebirge Aue – VfR Aalen FC Energie Cottbus – VfR Aalen

HEIM

AUSWÄRTS

STADION

Sportdirektor Markus Schupp Cheftrainer Stefan Ruthenbeck Co-Trainer Michael Schiele

www.vfr-aalen.de

DIE LETZTEN 10 SPIELE DES VFR AALEN SIEG REMIS NIEDERLAGEN

14

0:0 0:2 0:1 5:1

4:0 1:1 0:0 1:2 0:1 1:1 3:0


DAS GEGNER-INTERVIEW

Robert Lechleiter spielt mittlerweile die sechste Spielzeit für den VfR Aalen. 46 Pflichtspieltore hat er in dieser Zeit für die Schwarz-Weißen erzielt, davon neun in der vergangenen Saison. Dreimal hat er in der laufenden Spielzeit eingenetzt und wird im „kicker sportmagazin“ als zweitbester Feldspieler (hinter Mathew Leckie) der 2. Fußball-Bundesliga geführt.

wir nun im „hohen Stürmeralter“ den besten Robert Lechleiter aller Zeiten? Lechleiter: „Seit meinem Kreuzbandriss und dem Abstieg mit dem VfR 2009 geht es stets bergauf. Beurteilen sollen mich gerne andere. Ich will mit guten Leistungen dazu beitragen, unser großes Ziel, den Klassenerhalt, schnellstens zu erreichen.“

FSV life: Hallo Robert, letztes Jahr habt ihr besonders zu Saisonbeginn für Furore gesorgt. Dieses Jahr läuft es noch nicht so rund. Wo siehst Du die Gründe dafür? Lechleiter: „Wir haben aktuell nur einen Punkt weniger als zum selben Zeitpunkt im letzten Jahr, mit dieser Ausbeute können wir sehr zufrieden sein. Wir hatten zuletzt einen kleinen Durchhänger, aber durch das 3:0 gegen Bielefeld sind wir wieder in der Spur.“

FSV life: FSV-Spieler Zafer Yelen hat Dich als „ganz feinen Kerl“ gelobt. Ihr kennt Euch aus eurer gemeinsamen Zeit bei Hansa Rostock. Habt ihr noch Kontakt? Lechleiter: „Da ich ja nur ein halbes Jahr in Rostock war und Zafer zu dieser Zeit leider verletzt war, haben wir nur wenige Spiele zusammen gemacht. Ich freue mich aber immer, wenn wir uns sehen. Er ist ein super Typ und ein richtig guter Spieler.“

FSV life: Tragen die ständigen Berichte über finanzielle Unstimmigkeiten zur Unruhe bei? Lechleiter: „Wir Spieler beschäftigen uns nur mit dem, was wir beeinflussen können, und das ist die sportliche Leistung. Ich bin aber sehr optimistisch, dass der Verein diese Situation lösen wird.“

FSV life: Bei eurem letzten Gastspiel im Frankfurter Volksbank Stadion musstet ihr eine empfindliche 1:6-Niederlage hinnehmen. Was unternehmt ihr, dass der Spielausgang heute anders ausfällt? Lechleiter: „Dieses Spiel haben wir natürlich noch nicht vergessen. Ich denke aber, wir haben uns fußballerisch sehr verbessert und das wollen wir zeigen. Unser Ziel ist es, diesmal nicht ohne Punkte wieder nach Hause zu fahren.“

FSV life: Deine Karriere verlief nicht einfach steil nach oben, ein Kreuzbandriss und andere Umstände warfen Dich zurück. Sehen

15

UNSERE GÄSTE

HEUTE: Robert Lechleiter – VfR Aalen


MÖGLICHE AUFSTELLUNG GEGEN DEN VFR AALEN

1

KLANDT

15

3 SCHLICKE

HUBER

8

TEIXEIRA

OUMARI

5 GÖRLITZ

4

17 6 KONRAD

26 KAUKO

EPSTEIN

20

9

LECKIE

KAPLLANI

KADER

9

11

LECHLEITER VALENTINI

20 JUNGLAS

7

23 LEANDRO

15

KLAUß HOFMANN

5 BUBALLA

22 17

4 MÖSSMER

BARTH

16 FEJZIC

16

TRAUT


WEITER IM KADER Trainer-Team: Cheftrainer: Stefan Ruthenbeck Co-Trainer: Michael Schiele Torwart-Trainer: Timo Reus Athletik-Trainer: Johannes Egelseer

Ersatzspieler: 21 Pirson (ET) 24 Pellowski (ET) 10 Rukavytsya 11 Pagenburg 14 Djengoue 16 Heitmeier 18 Kandziora 19 Ziereis 22 Roshi 23 Kaffenberger 25 Nefiz 27 Azaouagh 31 Heubach 37 Yelen

Ersatzspieler: 1 Bernhardt (ET) 24 Wehr (ET) 3 Hainault 6 Hübner 8 Aydemir 10 Reichwein 12 Cidimar 13 Nierichlo 14 Pohjanpalo 19 Abe 21 Kaufmann 25 Ruiz 28 Weiß 34 Serejo

17

KADER

Trainer-Team: Cheftrainer Benno Möhlmann Co-Trainer Sven Kmetsch Trainer für Athletik / Kondition / Rehabilitation: Bastian Kliem Torwart-Trainer Norbert Lorz


Die Partie in der Statistikzange Die FSV-Splitter gegen den VfR Aalen

Bilanz in 2. Liga: 1 Sieg – 0 Remis – 1 Niederlage Tore: 6:4 In Frankfurt: 1 – 0 – 0 Tore: 6:1 Letztes Heimspiel: 6:1 (8. 3. 2013) Zweitliga-Erfahrung: Für den FSV ist es das 484. Spiel, für Aalen das 46.

PROFiS

Ewige Tabelle der 2. Liga: Der FSV ist 29., Aalen 102. Tendenzen: Der FSV ist seit 5 Heimspielen ungeschlagen. Aalen hat von seinen sechs Auswärtsspielen nur zwei verloren, darunter das letzte in Dresden (0:2).

Anstehende Jubiläen: Der FSV hofft heute auf seinen 150. Sieg in der zweiten Liga Björn Schlicke steht heute vor seinem 100. Zweitliga-Spiel für den FSV, insgesamt hat er schon 228 Spiele im Unterhaus absolviert. Edmond Kapllani steht vor seinem 150. Zweitliga-Spiel (davon 37 für den FSV). Rekorde: Benno Möhlmann sitzt heute zum 446. Mal in der 2. Liga auf der Bank – Rekord ausgebaut. Bei Spielen des FSV gab es diese Saison erst einen Elfmeter (leider für den Gegner) – Rekord. Damit ist der FSV weiterhin der einzige Verein, der noch keinen Elfmeter erhalten hat.

Trainer-Check: Benno Möhlmann und der neue VfR-Trainer Stefan Ruthenbeck stehen sich erstmals überhaupt gegenüber. Es ist das Duell der Gegensätze: Möhlmann hat die meisten Zweitliga-Spiele aller aktuellen Trainer (446), Ruthenbeck die zweitwenigsten (11) nach Dresdens Olaf Janßen (6).

Serien-Helden: Seit 58 Punkt-Spielen eingesetzt: Michael Görlitz Seit 27 Spielen eingesetzt: Manuel Konrad

Möhlmanns Trainer-Bilanz gegen Aalen entspricht der des FSV gegen diesen Gegner; sie enthält nur die beiden Spiele der Vorsaison; ein 0:3 in Aalen wurde zuhause mehr als ausgemerzt (6:1).

Angeberwissen: Unsere Gäste haben in dieser Saison noch keinen Platzverweis erhalten. (um)

Fair-Player: Seit 23 Spielen ohne Verwarnung: Patric Klandt Seit 19 Spielen ohne Verwarnung: Alexander Huber

18


19


Der erste Gewinner der Licher Fanauswahl steht fest

LIFE Gewinnübergabe: Licher Sponsoring Managerin Sandra Landgraf (li.) hält den Umschlag für Otto Pühl (Mitte) in der Hand. Der Gewinner freut sich im Interview mit FSV-Stadionsprecher Frank Piroth (re.).

Der erste glückliche Gewinner der Licher Fanauswahl steht fest: Otto Pühl reist mit dem FSV Frankfurt zwei Tage in das nächste Sommertrainingslager Seit dem letzten Heimspieltag beginnt Zusammenstellung der Licher Fanauswahl. Beim Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue wurde der erste glückliche Gewin-

ner der aktuellen Saison gekürt: Otto Pühl aus Frankfurt ist einer der zwölf Fans, der seine Lieblingsmannschaft im Sommer zwei Tage mit in das Trainingslager begleiten darf. Vor Anpfiff des Spiels gegen die Auer bekam er seine Gewinner-Urkunde von Sandra Landgraf, Licher Sponsoring Managerin, überreicht. Danach konnte er den 3:1-Heimerfolg umso mehr genießen.

20

Alle Fans, die mindestens 18 Jahre alt sind und eine gültige Eintrittskarte für das jeweilige Heimspiel besitzen, können sich noch für die weiteren elf Plätze in der Licher-Fanauswahl entweder auf der Licher-Homepage oder auf der Licher-Facebook-Seite bewerben. Unter allen Teilnehmern lost Licher die Gewinner aus.


HAUPTSPONSOR

NAMING RIGHT

AUSRÜSTER

21


1

KADER 2013 I 14

24

PATRIC KLANDT

SÖREN PIRSON

JANNIS PELLOWSKI

3

4

15

16

17

BJÖRN SCHLICKE

NILS TEIXEIRA

ALEXANDER HUBER

MARC HEITMEIER

JOAN OUMARI

18

26

31

MARCEL KANDZIORA

DENIS EPSTEIN

TIM HEUBACH

5

6

8

14

20

MANUEL KONRAD

JONI KAUKO

MICHAEL GÖRLITZ

NESTOR DJENGOUE

MATHEW LECKIE

ABWEHR

TOR

21

MITTELFELD

KADER

22


TRAINERTEAM

22

23

25

27

37

ODISE ROSHI

MARCEL KAFFENBERGER

EMRE NEFIZ

AHMED AZAOUAGH

ZAFER YELEN

9

10

11

19

EDMOND KAPLLANI

NIKITA RUKAVYTSYA

CHHUNLY PAGENBURG

MARKUS ZIEREIS

CHEFTRAINER

CO-TRAINER

ATHLETIKTRAINER

TORWARTTRAINER

BENNO MÖHLMANN

SVEN KMETSCH

BASTIAN KLIEM

NORBERT LORZ

23

KADER

ANGRIFF

MITTELFELD

FSV FRANKFURT 1899


KADER

FUNKTIONSTEAM

FSV FRANKFURT 1899

GESCHÄFTSFÜHRER SPORT

TEAMMANAGER

UWE STÖVER

MIKAYIL KABACA

PHYSIOTHERAPEUT

PHYSIOTHERAPEUT

THOMAS STUBNER

CHRISTIAN BIESER

ZEUGWART

MANNSCHAFTSARZT

MANNSCHAFTSARZT

MOHAMED AZAOUAGH

DR. THOMAS S. HEDDÄUS

DR. WOLFGANG RAUSSEN

24


VIP PREMIUM PARTNER

PREMIUM PARTNER

25


TABELLE Platz Mannschaft

Sp.

g

u

v

1

1. FC Köln

11

5

6

0

Torverh. 16:5

11

Diff.

Punkte 21

2

1. FC Union Berlin

11

6

3

2

20:12

8

21

3

SpVgg Greuther Fürth

11

6

2

3

20:13

7

20

4

1. FC Kaiserslautern

11

5

3

3

17:13

4

18

5

FC St. Pauli

11

5

3

3

17:14

3

18

6

Fortuna Düsseldorf

11

4

4

3

13:13

0

16

7

FSV Frankfurt

11

4

3

4

17:13

4

15

8

VfR Aalen

11

4

3

4

12:12

0

15

9

1860 München

11

4

3

4

8:10

-2

15

10

Erzgebirge Aue

11

5

0

6

14:18

-4

15

11

SC Paderborn 07

11

4

3

4

16:21

-5

15

12

Arminia Bielefeld

11

4

2

5

17:22

-5

14

13

Energie Cottbus

11

3

4

4

18:16

2

13

14

Karlsruher SC

11

3

4

4

11:12

-1

13

15

SV Sandhausen

11

3

4

4

8:11

-3

13

16

VfL Bochum

11

3

2

6

13:14

-1

11

17

Dynamo Dresden

11

1

6

4

10:18

-8

9

18

FC Ingolstadt 04

11

2

1

8

10:20

-10

7

AKTUELLER SPIELTAG Fr 25.10.

18:30

SpVgg Greuther Fürth - FC Ingolstadt 04

FC St. Pauli - S V Sandhausen

Arminia Bielefeld - 1. FC Köln

Sa 26.10.

FSV Frankfurt - VfR Aalen

13:00

Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn 07

So 27.10.

1. FC Union Berlin - E rzgebirge Aue

13:30

Dynamo Dresden - E nergie Cottbus

Karlsruher SC - 1 860 München

Mo 28.10.

VfL Bochum - 1 . FC Kaiserslautern

20:15

NÄCHSTER SPIELTAG Fr 01.11.

18:30

Energie Cottbus - VfL Bochum VfR Aalen - F ortuna Düsseldorf

SC Paderborn 07 - FC Ingolstadt 04

Sa 02.11.

1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli

13:00

Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth

So 03.11.

SV Sandhausen - FSV Frankfurt

13:30

1860 München - D ynamo Dresden

Karlsruher SC - A rminia Bielefeld

Mo 04.11.

1. FC Köln - 1 . FC Union Berlin

20:15

26


SPIELERSTATISTIK FSV Position Torhüter

Abwehr

Mittelfeld

Angriff

Rückennummer

Name

Spiele

Tore

eingewechselt

ausgewechselt

Gelbe Karten

1

Patric Klandt

21

Sören Pirson

24

Jannis Pellowski

3

Björn Schlicke

11

1

1

2

1

Gelb-Rote Karten

11

4

Nils Teixeira

10

15

Alexander Huber

11

16

Marc Heitmeier

3

17

Joan Oumari

11

18

Marcel Kandziora

5

26

Denis Epstein

10

31

Tim Heubach

5

Manuel Konrad

11

6

Joni Kauko

10

8

Michael Görlitz

11

14

Nestor Djengoue

4

20

Mathew Leckie

10

22

Odise Roshi

7

6

23

Marcel Kaffenberger

25

Emre Nefiz

27

Ahmed Azaouagh

37

Zafer Yelen

4

4

3

1

1

2 3

2

1

3

1

4 1 1 3 5

9

Edmond Kapllani

11

7

10

Nikita Rukavytsya

5

1

11

Chhunly Pagenburg

4

4

19

Markus Ziereis

3

2

27

7 5

1

1

1

4

1

2

1

6

3

1

1

5

1

Rote Karten


SPIELPLAN Fr., 08.11.2013,

18:30 Uhr

FSV Frankfurt - 1.FC K‘Lautern

Fr., 22.11.2013,

18:30 Uhr

Energie Cottbus - FSV Frankfurt

16

29.11.-02.12.2013

FSV Frankfurt - Arminia Bielefeld

Dezember 17

06.-09.12.2013

1.FC Köln - FSV Frankfurt

18

13.-16.12.2013

Karlsruher SC - FSV Frankfurt

19

20.-23.12.2013

FSV Frankfurt - 1860 München

Februar 20

07.-10.02.2014

21

14.-17.02.2014

VfL Bochum - FSV Frankfurt FSV Frankfurt - Dynamo Dresden

22

21.-24.02.2014

1.FC Union Berlin - FSV Frankfurt

23

28.02.-03.03.2014

Greuther Fürth - FSV Frankfurt

März 24

07.-10.03.2014

FSV Frankfurt - FC St. Pauli

25

14.-17.03.2014

FC Ingolstadt 04 - FSV Frankfurt

26

21.-23.03.2014

FSV Frankfurt - Fort. Düsseldorf

27

25.-26.03.2014

Erzgebirge Aue - FSV Frankfurt

28

28.-31.03.2014

FSV Frankfurt - SC Paderborn 07

April 29

04.-07.04.2014

30

11.-14.04.2014

VfR Aalen - FSV Frankfurt FSV Frankfurt - SV Sandhausen

31

17.-21.04.2014

1.FC K‘Lautern - FSV Frankfurt

32

25.-28.04.2014

FSV Frankfurt - Energie Cottbus

Mai 33

04.05.2014

13.30

Arminia Bielefeld - FSV Frankfurt

34

11.05.2014

13.30

FSV Frankfurt - 1.FC Köln

BISHERIGE ERGEBNISSE

FSV Frankfurt – Karlsruher SC

0:1

TSV 1860 München – FSV Frankfurt

2:1

Leckie 16.500 Zuschauer

FSV Frankfurt – VfL Bochum

1:0

Epstein

Dynamo Dresden – FSV Frankfurt

0:3

Kapllani (3)

FSV Frankfurt – 1. FC Union Berlin

1:1

Leckie

FSV Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth

1:1

Epstein

FC St. Pauli – FSV Frankfurt

2:1

Kapllani

FSV Frankfurt – FC Ingolstadt

4:1

L eckie (2), Görlitz, Rukavytsya

Fortuna Düsseldorf – FSV Frankfurt

0:0

FSV Frankfurt – FC Erzgebirge Aue

3:1

Kapllani (2), Oumari

3.455 Zuschauer

SC Paderborn – FSV Frankfurt

4:2

L eckie, Kapllani

6.523 Zuschauer

28

8 .016 Zuschauer 4.839 Zuschauer

24.144 Z uschauer 4.436 Zuschauer

4.853 Zuschauer 27.863 Zuschauer 3 .451 Zuschauer 3 0.254 Zuschauer


TABELLE Platz Mannschaft

Sp.

g

u

v

Diff.

Punkte

1

1. FC Eschborn

17

10

3

4

38:21

17

33

2

TGM SV Jügesheim

16

9

4

3

29:16

13

31

3

FSV Frankfurt U23

16

8

4

4

44:31

13

28

4

OSC Vellmar

16

8

4

4

34:27

7

28

5

Eintracht Stadtallendorf

16

6

9

1

24:18

6

27

6

Rot-Weiß Darmstadt

16

7

3

6

26:24

2

24

7

Sportfreunde Seligenstadt 16

6

5

5

29:28

1

23

8

Buchonia Flieden

16

6

4

6

36:33

3

22

9

Rot-Weiß Hadamar

16

6

4

6

25:23

2

22

10

TSV Lehnerz

16

5

7

4

23:22

1

22

11

Viktoria Griesheim

16

5

6

5

28:27

1

21

12

FSV Fernwald

16

6

3

7

21:24

-3

21

13

SV Wehen Wiesbaden II

16

6

3

7

27:31

-4

21

14

Bayern Alzenau

17

6

3

8

22:27

-5

21

15

Hünfelder SV

16

5

4

7

27:29

-2

19

16

SV Wiesbaden

16

3

6

7

26:31

-5

15

17

FSC Lohfelden

16

4

3

9

22:39

-17

15

18

FC Ederbergland

16

4

2

10

22:37

-15

14

19

Kickers Offenbach II

16

3

3

10

16:31

-15

12

AKTUELLER SPIELTAG

Sa 26.10.

15 Uhr

Viktoria Griesheim - TSV Lehnerz

SV Wehen Wiesbaden II - Rot-Weiß Hadamar

Eintracht Stadtallendorf - Rot-Weiß Darmstadt SV Wiesbaden - F SC Lohfelden 1. FC Eschborn - Kickers Offenbach II

Hünfelder SV - F SV Fernwald

OSC Vellmar - F C Ederbergland

Sa 26.10.

16 Uhr

TGM SV Jügesheim - F SV Frankfurt U23

Sa 02.11.

Torverh.

Buchonia Flieden - S portfreunde Seligenstadt

NÄCHSTER SPIELTAG

14:30 Uhr

FSV Frankfurt U23 - Viktoria Griesheim

TSV Lehnerz - Buchonia Flieden

Sportfreunde Seligenstadt - OSC Vellmar

FC Ederbergland - Hünfelder SV

FSV Fernwald - Bayern Alzenau

FSC Lohfelden - Eintracht Stadtallendorf

Rot-Weiß Darmstadt - SV Wehen Wiesbaden II

So 03.11.

Rot-Weiß Hadamar - TGM SV Jügesheim 15 Uhr

Kickers Offenbach II - SV Wiesbaden

29


SPIELPLAN 18 Sa, 26.10.2013

15:00

19 Sa, 02.11.2013

14:30

TGM/SV Jügesheim - FSV Frankfurt U23 FSV Frankfurt U23 - SC Viktoria Griesheim

20 Sa, 09.11.2013

14:30

SV Rot-Weiß Hadamar - FSV Frankfurt U23

21 Sa, 16.11.2013

14:30

FSV Frankfurt U23 - FSV Fernwald

22 Sa, 23.11.2013

14:30

FC Ederbergland - FSV Frankfurt U23

23 Sa, 30.11.2013

14:30

FSV Frankfurt U23 - S onnenhof Großa.

24 Sa, 07.12.2013

14:00

FSV Frankfurt U23 - R ot-Weiß Darmstadt

25 Sa, 01.03.2014

15:00

FSC Lohfelden - FSV Frankfurt U23

26 Sa, 08.03.2014

15:00

FSV Frankfurt U23 - K ickers Offenbach II

27 Sa, 15.03.2014

15:00

SPIELFREI

28 Sa, 22.03.2014

15:00

TSV Lehnerz - FSV Frankfurt U23

29 Sa, 29.03.2014

15:00

FSV Frankfurt U23 - S V Buchonia Flieden

30 Sa, 05.04.2014

15:00

OSC Vellmar - FSV Frankfurt U23

31 Sa, 12.04.2014

15:00

FSV Frankfurt U23 - Hünfelder SV

32 Do, 17.04.2014

19:00

FSV Frankfurt U23 - TGM/SV Jügesheim

33 Sa, 26.04.2014

15:00

FC Bayern Alzenau - FSV Frankfurt U23

34 Mi, 30.04.2014

19:00

SC Viktoria Griesheim - FSV Frankfurt U23

35 Sa, 03.05.2014

15:00

FSV Frankfurt U23 - 1.FC Eschborn

36 Sa, 10.05.2014

15:00

SV Wiesbaden - FSV Frankfurt U23

37 Sa, 17.05.2014

15:00

FSV Frankfurt U23 - Eintracht Stadtallendorf

38 Sa, 24.05.2014

15:00

SV Wehen Wiesbaden II - FSV Frankfurt U23

BISHERIGE ERGEBNISSE

Rot-Weiss Darmstadt – FSV Frankfurt

0:2

Ehlert, Nefiz 150 Zuschauer

FSV Frankfurt – FSC Lohfelden

7:1

Ehlert (2), Nefiz, Azaouagh,

Belegu, Benamar, Kaffenberger 94 Zuschauer

Kickers Offenbach II – FSV Frankfurt U23

1:3

E hlert, Ernst, Nefiz 120 Zuschauer

FSV Fernwald - FSV Frankfurt U23

0:4

Nefiz (2), Ernst, Alikhil 150 Zuschauer

FSV Frankfurt U23 - FC Ederbergland

3:2

Ernst, Belegu, Kaffenberger 143 Zuschauer

FSV Frankfurt U23 - TSV Lehnerz

3:3

Benamar (2), Ernst 100 Zuschauer

SV Buchonia Flieden - FSV Frankfurt U23

7:2

B allmert, Benamar 450 Zuschauer

FSV Frankfurt U23 - OSC Vellmar

2:2

Ziereis, Kaffenberger 100 Zuschauer

Hünfelder SV – FSV Frankfurt U23

1:3

E hlert (2), Ernst

FSV Frankfurt U23 – FC Bayern Alzenau

1:2

Ernst

104 Zuschauer

1.FC Eschborn – FSV Frankfurt U23

0:3

Nefiz (2), Yelen

150 Zuschauer

Eintracht Stadtallendorf – FSV Frankfurt U23

3:2

A hamed, Benamar 200 Zuschauer

FSV Frankfurt U23 - SV Wehen Wiesbaden II

1:2

Ballmert

TORSCHÜTZEN

150 Zuschauer

80 Zuschauer

Nefiz

7

Ehlert

Ernst

6

Benamar

5

Kaffenberger

3

Belegu

2

Ballmert

2

Azaouagh

1

Alikhil

1

Yelen

1

Ziereis

1

30

6


31


32


33


34


E

Entdecken Sie jetzt den Neuzugang der Isotonisch Alkoholfreien: Licher Isotonisch Grapefruit! Mit erfrischend-fruchtigem Grapefruit-Geschmack und nat端rlichen Vitaminen.

m

pfo

hlen f端r:

NEU: Grapefruit

Geschmack

35


Einladung

zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 26.11.2013 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

LIFE

hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Jahreshauptversammlung am 26. November 2013, 19.30 Uhr in das Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Str. 24, 60385 Frankfurt ein. Vorläufige Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Präsidenten 3. Rechenschaftsbericht des Vize-Präsidenten – Finanzen – 4. Bericht der Geschäftsführung der FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH 5. Anträge auf Satzungsänderung 6. Sonstige Anträge 7. Ehrungen 8. Verschiedenes Gemäß § 12 Nr.4 Satzung müssen Anträge auf Satzungsänderung mindestens 14 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Präsidium vorliegen und begründet sein. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen. 10.Oktober 2013 Für das Präsidium

Julius Rosenthal (Präsident)

36


37


UNSERE U23-SPIELER Florijon Belegu Geburtsdatum: 13.03.1993 Position: Mittelfeld Was ist Dein Lieblingsessen? Nudeln

UNSERE U23-SPIELER

Was ist Dein Lieblingsgetränk? Dr. Pepper, Apfelschorle Welche Sportart außer Fußball magst Du noch? Basketball Welche weiteren Hobbies hast Du? Schwimmen, Freunde treffen und chillen Was ist auf Deinem Handydisplay zu sehen? Chris Brown Was liegt auf Deinem Nachttisch bzw. neben Deinem Bett? Haribo, Schokolade Was war Dein Berufswunsch als Kind? Fußballprofi natürlich Wie lautet Dein Spitzname? Maschine Was ist Deine bevorzugte Rückennummer und warum? Die Nummer 15, aber das hat keine Bedeutung Wer ist Dein Lieblingsfußballer? Xavi, Marcelo In welchem Stadion würdest Du gerne einmal ein Tor schießen? Santiago Bernabeu, Madrid Wem würdest Du gerne das Fußballspielen beibringen? Niemandem, andere konzentrieren sich auf sich selbst und ich konzentriere mich auf mich Was war Dein bisher schönstes Fußball-Erlebnis? Dr. Pepper Cup Sieger (Dallas Cup), Deutscher U17-Meister mit der Eintracht Frankfurt U17, Testspieleinsatz bei der Profimannschaft von Eintracht Frankfurt und dabei ein Tor erzielt

38


Licher ist stolzer Partner des FSV Frankfurt PA R T N E R D E S

FAN-AUSWAHL! WERDEN SIE TEIL DES FANTEAMS! Sind Sie ein echter FSV Fan? Dann bewerben Sie sich jetzt und gewinnen Sie mit etwas Glück unvergessliche Fußballmomente im Trainingslager des FSV Frankfurt! Mitmachen, registrieren und jubeln auf www.licher.de oder ganz bequem auf unserer Facebook Seite.

39


Gewinnt mit directgoods Euren ganz exklusiven FSV-Schuhschrank!

LIFE

Was hat Denis Epstein nicht schwer schuften müssen für sein Spielerporträt – zumindest dürfte der Kopf nach der intensiven Arbeit bei FSV „Dabeisein!“-Partner directgoods in Wiesbaden ganz schön geraucht haben. Gemeinsam mit dem Objektausstatter directgoods, der u.a. den Business-Bereich und die Logen im Frankfurter Volksbank Stadion ausgestattet hat, hat der FSV-Neuzugang ein Schuhregal im exklusiven FSV-Design gestaltet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Rückwand des praktischen Möbelstücks ziert auf einer Fläche von 175x72 Zentimetern ein zweigeteiltes Motiv, das jedes FSV-Fanherz höher schlagen lässt: Im unteren Teil findet sich die Fankurve, im Übergang erscheint in der oberen Hälfte ein Teil des Spielfeldes im Frankfurter Volksbank Stadion. Als i-Tüpfelchen ist im oberen Bereich außerdem eine schwarz-blaue FSV-Fahne mitsamt Fahnenschwenker und Wappen eingearbeitet. Gemeinsam mit Projektmanager Alexander Fritsch und Produktmanager Manuel Schamari von „Dabeisein!“-Partner directgoods hat sich Epstein das Design überlegt, bei den Feinheiten stand dem Dreigespann das Grafik-Team von Wörner Werbung zur Seite. Nach dem Kreativprozess

dauerte es knapp eine Woche, dann war das Schmuckstück da: Gespannt wartete der gebürtige Kölner im Frankfurter Volksbank Stadion auf die Ankunft von Alexander Fritsch und Manuel Schamari, die das FSV-Schuhregal persönlich ablieferten. Begeistert von dem Ergebnis und nicht zuletzt wegen der vielen Arbeit, die er für das Schuhregal auf sich genommen hat, kam Denis Epstein eine Idee: „Wisst ihr was? Das Schuhregal soll jemand bekommen, der sich auch wirklich darüber freut. Deswegen möchte ich, dass mein Schuhregal unter den FSV-Fans verlost wird“, war der Vorschlag des gebürtigen Kölners, der auch gleich seine Signatur auf dem fertigen Schrank verewigte. Das Team von directgoods war sofort von dieser Idee begeistert. „Als Partner des FSV freuen wir uns natürlich, wenn wir auch den treuen Fans etwas Gutes tun können. Ein Schuhregal mit diesem tollen Design wünscht sich sicher jeder FSV’ler Zuhause. Wir haben sogar vor, das FSV-Schuhregal fest in unser Sortiment aufzunehmen, damit alle Fans die Möglichkeit haben, sich ein Stück schwarz-blau in die eigenen vier Wände zu holen“, so Geschäftsführer Daniel Sesay. Und so können FSV-Fans gewinnen: Schickt uns eine

40

Kopie oder das Original eurer heutigen Eintrittskarte zum Heimspiel gegen den VfR Aalen im Frankfurter Volksbank Stadion per Post an: FSV Frankfurt, Presseabteilung, Richard-Herrmann-Platz 1, 60386 Frankfurt oder eingescannt per Mail an medien@ fsv-frankfurt.de. Einsendeschluss ist Sonntag, der 3. November 2013. Das Schuhregal wird der glücklichen Gewinnerin oder dem glücklichen Gewinner zum Heimspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern (Freitag, den 8. November 2013) überreicht. (akh)


FSV PARTNER

Dabeisein! PARTNER

41


Der FSV Frankfurt trauert um Dagmar Roß

Langjährige ehrenamtliche FSV-Helferin verstorben Der FSV Frankfurt trauert um Dagmar Roß. Sie verstarb am Sonntag, den 13. Oktober 2013 nach schwerer Krankheit im Alter von 46 Jahren. Dagmar half dem FSV, wo immer sie konnte. Ob in der Fußballschule, zur Vorbereitung von Veranstaltungen, bei Kids-Club-Events, „Daggi“ war immer für den FSV da. Auch in ihrer schwersten Zeit war es ihr größter Wunsch, mit dem FSV verbunden zu bleiben.

LIFE

Mit Dagmar Roß ist eine durch und durch Schwarz-Blaue von uns gegangen. Ruhe in Frieden „Daggi“, der FSV Frankfurt wird Dir ein gebührendes Andenken bewahren.

Hallenturnier 2014 in Mannheim

FSV Frankfurt erstmals bei Harder13 Cup Der FSV Frankfurt nimmt erstmals am Hallenturnier Harder13 Cup am 04.01.2014 in der SAP Arena in Mannheim

teil. Neben den Schwarz-Blauen sind Erstligist TSG 1899 Hoffenheim, die beiden FSV-Ligakonkurrenten Karlsruher SC und SV Sandhausen sowie Regionallist SV Waldhof Mannheim dabei. Durch den Modus „jeder gegen jeden“ bestreitet jedes Team vier Partien, die zwei Punktbesten aus der Vorrunde ziehen ins Finale ein. Ab kommender Woche sind die Tickets im Ticketshop des FSV Frankfurt am Frank-

42

furter Volksbank Stadion erhältlich. Die Preise bewegen sich in einer Spanne von 12 bis 39 Euro.


JUGEND

Neu für Fans:

Die Sky Flatrate.

FSV-

Trikot

• Alle Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga – nur mit Sky. Live, einzeln und in der Konferenz. • In der Flatrate für 24 Monate.* • HD-Leihreceiver für € 0.*

gratis* (nur im Fanshop)

(FSV-HD-Leihreceiver für einmalig € 39.*)

• 12 Monate HD gratis.

Abbildungsbeispiel

Sofort bestellen unter:

sky.de/fsv

oder im Fanshop

29,

90

mtl.*

im 24-Monats-Abo

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Premiumpaket Fußball Bundesliga mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (Monat der Freischaltung (anteilig) zzgl. 23 Monaten) für mtl. € 29,90 zzgl. einmalig € 39 Aktivierungsgebühr für Neu-Abonnenten (jeder Kunde ohne Sky Abonnement in den letzten 3 Monaten). Für Abonnenten, in deren Haushalt und/oder unter deren Kontonummer bereits ein Sky Abonnement für sich oder Dritte besteht oder bis zu 3 Monate vor Neuabschluss bestand, beträgt die Aktivierungsgebühr € 99. Eine Anpassung bestehender Sky Abonnements auf dieses Angebot ist nicht möglich. Zusätzlich werden die zum Fußball Bundesliga Paket passenden HD-Sender (Sky Bundesliga HD1 und Sky Bundesliga HD2 sowie zusätzlich die jeweiligen HD-Optionskanäle bis auf Weiteres als Bonus) in den ersten 12 Monaten kostenlos freigeschaltet. Die Freischaltung endet automatisch. Bei Kabelempfang richtet sich die Verfügbarkeit der HD-Sender nach dem jeweiligen Kabelnetzbetreiber. Für den Empfang ist ein HD-Receiver „geeignet für Sky“ erforderlich. Sky stellt während der gesamten Laufzeit einen Standard-HD-Leihreceiver zur Verfügung. Die einmalige Servicepauschale i. H. v. € 99 entfällt bei diesem Angebot. Auf Wunsch stellt Sky einen FSV-HD-Leihreceiver gegen eine einmalige Servicepauschale i. H. v. € 39 zur Verfügung. Wenn das Sky Abonnement nicht fristgerecht 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird, verlängert es sich um weitere 12 Monate zu mtl. € 34,90. Zusätzlich erhält der Abonnent zu jedem Abonnement ein FSV-Trikot (gilt nur im Fanshop). Das Trikot ist vom Umtausch ausgeschlossen. Stand: August 2013. Angebot gültig bis 30.9.2013. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Medienallee 26, 85774 Unterföhring.

43


Deutlicher 5:2-Sieg für die FSV U17 in Nürnberg FSV-Nachwuchs punktet trotz vieler Ausfälle

Der Jubel war groß bei der FSV Frankfurt U17: Die jungen Schwarz-Blauen konnten in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest einen deutlichen 5:2-Sieg gegen den Nachwuchs des 1.FC Nürnberg einfahren. Torschützen für die FSV U17 waren Elias Huth, der per Foulelfmeter traf, Samir Topf, Marcel Krabler, Jean-Bosco Makengo und Patrick Kalata. Damit belegen die jungen FSV’ler aktuell den 8. Tabellenplatz.

JUGEND

Dabei zeichneten sich in der Trainingswoche vor dem Spiel eklatante Personalsorgen bei der FSV-Nachwuchsmannschaft ab. Neben Kapitän Sandro Lofink, der mit Knieproblemen ausfiel, fehlte kurzfristig auch Oliver Schumacher, bei dem Verdacht auf einen Bänderanriss besteht. Mit den zusätzlichen Ausfällen von Joshua Krebs (Bänderriss) und Onur Unlücifci (Knochenabsplitterung) reisten die Frankfurter mit einem dezimierten Kader nach Franken. Die Nürnberger, die in der Woche vor der Partie einen Trainerwechsel erlebten, starteten mit viel Engagement und hohem Tempo ins Spiel und setzten die neu formierte FSV U17-Mannschaft unter Druck. Nach einer knappen Viertelstunde gab es einen strittigen Foulelfmeter für die Gastgeber, den Andreas Knipfer zur 1:0-Führung verwandeln

konnte. Die Elf von FSV U17Coach Armin Alexander fand aber schnell die passende Antwort: Auf der Gegenseite gab Schiedsrichter Jan Sauerbier nach einem Foul von FCN-Keeper Ramon Castellucci an Ilias Becker ebenfalls Elfmeter, den Elias Huth zum sicheren 1:1-Ausgleich im Tor unterbrachte. In der Halbzeitpause fand FSV U17-Trainer Alexander offenbar die richtigen Worte, wie sich direkt nach Anpfiff der zweiten Hälfte zeigte: Becker schlug von der Mittellinie einen langen Pass auf Marcel Krabler. Der nahm den Ball volley und hämmerte einen Schuss der Marke „Tor des Monats“ zur 2:1-Führung aus Gästesicht in die Maschen, die FSV U17-Keeper Matay Birol mit einer klasse Parade im Gegenzug verteidigen konnte. Samir Topf, der nach langer Verletzung erstmals wieder auf dem Feld stand, konnte die Führung sogar ausbauen und feierte sein Comeback mit seinem Treffer zum 3:1. Die Hausherren konnten durch Kevin Vogelhuber rund 20 Minuten vor Schluss auf 2:3 verkürzen, doch kurz vor Ende erzielte der eingewechselte Jean-Bosco Makengo das 4:2 für den FSV. In der Nachspielzeit schraubte Patrick Kalata das Endergebnis auf 5:2 für die Gäste hoch.

44

FSV U17-Trainer Alexander zeigte sich nach Abpfiff sichtlich erfreut: „Vor dem Spiel deutete alles darauf hin, dass wir hier nur schwierig etwas mitnehmen können. Aber ich habe den Spielern gesagt, dass wir mit keiner ‚Rumpfelf‘ spielen und jeder die Chance hat, sich zu beweisen und zu empfehlen. Das haben sie vor allem in der zweiten Halbzeit gemacht und mit dieser Leistung auch verdient die drei Punkte geholt. Dieses Spiel hat mich noch optimistischer gestimmt, dass wir mit unserem Kader eine gute Rolle in dieser Liga spielen können.“ (akh) 1.FC Nürnberg U17 – FSV Frankfurt U17 2:5 (1:1) FSV Frankfurt U17: Birol - Kitanoski, Krabler, Jahn (52. Makengo), Kalata - Ilias Becker - Dennis Winter, Andacic, Karim Döring - Huth (80. Duvan), Topf (60. Bady) Tore: 1:0 Knipfer (15., Foulelfmeter), 1:1 Huth (28., Foulelfmeter), 1:2 Krabler (41.), 1:3 Topf (47.), 2:3 Vogelhuber (57.), 2:4 Makengo (80.), 2:5 Kalata (80. +2) Gelbe Karten: Castellucci, Fries / Ilias Becker Zuschauer: 75 Schiedsrichter: Jan Sauerbier (Stolberg)


SUPPLIER

KidsClub PARTNER

45


Abenteuerreiche Ferien durch die FFH-Fußballschule Ausgebuchte Kurse machen die Zeit beim FSV zum vollen Erfolg

FFH-Fußballschule

Trainingsbekleidung, danach wurde ein Portraitfoto der Kids aufgenommen. Wenige Minuten später ging es sofort auf den Platz. Dort wurden innerhalb der zwei Wochen immer wieder verschiedene Übungsstationen aufgebaut die neben dem Lerneffekt vor allem Spaß bringen.

Die FFH-Fußballschule in den Herbstferien 2013 war wieder ein voller Erfolg. Die Kurse waren über die zwei Wochen wie so oft in der Vergangenheit bis auf den letzten Platz ausgebucht. Die Kinder konnten in vielen verschiedenen Spiel- und Trainingsformen am Frankfurter Volksbank Stadion und an den weiteren Stützpunkten ihr Können weiter verbessern und sich ab und an auch einfach mal nur austoben. Am 14. Oktober begann das bekannte Ritual der FFH-Fußballschule. Die Kinder bekamen ihre

Tag für Tag ging es für die Kinder direkt nach dem Umziehen am Morgen aus der Kabine auf den Kunstrasenplatz am Frankfurter Volksbank Stadion. Ab und an mussten sich die kleinen Fußballer einer herbstlichen Brise entgegensetzen. Doch weder Wind noch Regen hielten die Kinder vom Fußballspielen ab. Wer viel rennt, springt und kämpft, braucht natürlich auch eine nötige Verpflegung. Direkt neben dem Fußballfeld war ein Getränkestand aufgebaut, wo sich jedes Kind mit Wasser oder Apfelsaft versorgen konnte. Die ehrenamtlichen Helfer der FFH-Fußballschule sorgten auch dafür, dass die Sportler Vitamine über Obst aufnahmen. Dazu gab es zur Stärkung mittags natürlich eine warme Mahlzeit, ganz nach dem Geschmack der Kinder.

46

Nach zwei tollen Wochen bedankt sich an dieser Stelle die FFH-Fußballschule noch einmal ausdrücklich bei allen Helfern, den Trainern, Betreuern, Mitarbeitern für deren großartige Unterstützung sowie natürlich bei den Eltern und Kindern, ohne die diese schöne Zeit nicht möglich gewesen wäre. In den Osterferien 2013 finden dann die nächsten Fußballschulkurse statt. Bis dahin kann es das FFH-Fußballschulteam kaum noch erwarten. (ab)

Für 200 Teilnehmer und 29 Trainer hieß es 1000 Mal „Tischlein deck dich“ Und zusätzlich noch: 10 kg / 111 Stück Karotten 52 kg / 416 Stück Apfel und Bananen 1350 Stück Joghurts und Puddings 900 Liter Wasser und Apfelsaft 2.400 Stück Paprika/Gurkenstücke


47


E R U E E T I E S E N EIGE

KIDSCLUB

Franky erklärt den „falschen Einwurf“

Der Einwurf gehört beim Fußball zu den Standardsituationen. Einen Einwurf erhältst du, wenn ein Spieler des Gegners den Ball ins Seiten-Aus schießt, also über die Außenlinie. Den Ball wieder zurück ins Feld zu werfen ist aber gar nicht so einfach wie es sich anhört. Denn auch beim Einwurf müssen ein paar Regeln beachtet werden, damit dieser auch richtig ausgeführt wird. Wenn der Einwurf nicht richtig,

also falsch ausgeführt wird, dann spricht man im Fußball ganz einfach von einem „falschen Einwurf“. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Spieler beim Einwurf mit einem Fuß im Feld steht oder wenn ein Bein beim Werfen nicht auf dem Boden steht. Manche Spieler werfen den Ball auch nicht, sondern lassen ihn einfach fallen – auch das ist ein „falscher Einwurf“. Falsch ist es auch, wenn der

Ball nur mit einer Hand eingeworfen wird oder keine Ausholbewegung erfolgt, der Spieler den Ball also vor dem Abwurf nicht bis hinter den Kopf führt. Also ganz schön viel, was man beachten muss, damit nicht falsch eingeworfen wird. Wenn tatsächlich mal ein „falscher Einwurf“ ausgeführt wird, dann gibt es einen Einwurf für die gegnerische Mannschaft.

Wusstest du schon, dass …?

Wusstest du schon, dass der FSV Frankfurt gegen den VfR Aalen den höchsten Heimsieg seiner jüngeren Zweitligageschichte feierte? Im Frankfurter Volksbank Stadion gewann die Mannschaft von FSV-Trainer Benno Möhlmann 6:1 (!) gegen die Ostalb-Kicker. Torschützen waren Mathew

Leckie, Björn Schlicke, Moise Bambara, Zafer Yelen - der sogar zweimal traf - und John Verhoek, der seit dieser Saison beim FC St. Pauli spielt. Das war zwar auch der höchste Heimsieg der FSV-Spieler in der Zweiten Bundesliga wie wir sie heute kennen, aber die Schwarz-Blauen ha-

48

ben auch schon mal mit noch mehr Toren Unterschied gewonnen: In der 2. Bundesliga Süd (damals war die 2. Liga noch in zwei Ligen getrennt) in der Saison 1975/1976 gab es am 11. Spieltag (Sonntag, 12.10.1975) einen 7:1-Sieg gegen den heutigen Erstligisten FSV Mainz 05.


Das FSV-Kreuzworträtsel – teste Dein Wissen über den FSV Frankfurt! Zu jedem Heimspiel des FSV Frankfurt im Frankfurter Volksbank Stadion gibt es im Stadionheft des FSV, der FSVlife, ein Kreuzworträtsel für alle kleinen und großen Gäste geben. Wer ist der heutige Gegner des FSV? Wie heißt der Trainer der Gäste und wer

assistiert eigentlich an der Seite von Benno Möhlmann? Spannende Fragen, die ihr vor dem Anpfiff, während der Halbzeitpause oder nach dem Spiel im FSV-Kreuzworträtsel lösen könnt.

1. Welcher Spieler schoss im letzten Heimspiel einen Doppelpack? 2. Welche Vereinsfarbe hat der heutige Gegner? 3. Wie heißt der heutige Gegner?

4. Wer hat beim FSV Frankfurt die Rückennummer 17?

5. Gegen wen spielt der FSV Frankfurt in der nächsten Woche? 7. Auf welcher Position spielt Michael Görlitz?

8. Wie viele Tore schoss der FSV Frankfurt in den bisherigen Heimspielen?

Lösungswort:

49

KIDSCLUB

6. Aus welchem Land kommt Mathew Leckie?


SV Sandhausen: Trotz sportlichem Abstieg weiter in der Zweiten Liga

UNSER NÄCHSTES AUSWÄRTSSPIEL

Die Mannschaft: Unter „normalen“ Umständen würde es gar nicht zu dem Duell zwischen dem SV Sandhausen und dem FSV Frankfurt kommen. Die Kurpfälzer belegten in der abgelaufenen Saison den 17. Tabellenplatz und wären regulär abgestiegen. Weil der MSV Duisburg allerdings keine Lizenz für die 2. Bundesliga erhielt, bleiben die Sandhäuser nun doch eine weitere Spielzeit im Bundesliga-Unterhaus. Bis der Zwangsabstieg der Duisburger feststand, musste die Vereinsführung aber zweigleisig planen. So wurde beispielsweise Coach Alois Schwartz

eigentlich für die 3. Liga verpflichtet, kommt nun aber in den Genuss, eine Zweitliga-Truppe zu trainieren. Als Aufsteiger holte Sandhausen in seiner ersten Saison im vergangenen Jahr in der Zweiten Liga in der Hinrunde nur 14 Punkte. In der Rückrunde waren es sogar noch einmal zwei Punkte weniger. Dazu stellte der SV Sandhausen mit 66 Gegentreffern die schwächste Defensive der Liga. Durch den etwas länger in der Schwebe stehenden Ligaverbleib wurde der Kader für diese Saison fast komplett

umgewälzt. Hauptaugenmerk legten die Verantwortlichen dabei vor allem auf die Verteidigung. So wurde im Sommer unter anderem der defensive Mittelfeldspieler Stefan Kulovits vom SK Rapid Wien verpflichtet. Im Angriff setzt der SV Sandhausen mit Frank Löning und Neuzugang Ranisav Jovanovic auf zwei „alte Hasen“ und hofft in dieser Saison, den Klassenerhalt auch rein sportlich zu erreichen. Das scheint sich auszuzahlen: Schon jetzt hat der SVS ähnlich viele Punkte wie nach der letztjährigen Hinrunde.

Obere Reihe (v.l.n.r.): Marc Lais, Fabio Morena, Timo Achenbach, Lukas Kübler, Frank Löning, Danny Blum, Manuel Stiefler, Denis Linsmayer, David Ulm Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Alois Schwartz (Chef-Trainer), Gerhard Kleppinger (Co-Trainer), Daniel Ischdonat (Torwart-Trainer), Dr. Thomas Giese (Mannschaftsarzt), Joachim Krainz (Reha-Trainer), Seyi Olajengbesi, Max Müller, Marco Pischorn, Simon Tüting, Daniel Schulz, Tim Kister, Florian Hübner, Radoslav Zabavnik, Kirsten Skoop (Physio-Therapeutin), Regis Dorn (Team-Manager), Jürgen Machmeier (Präsident), Otmar Schork (Geschäftsführer) Untere Reihe (v.l.n.r.): Miklos Fenyö (Zeugwart), Stefan Kulovits, Julian Schauerte, Nicky Adler, Michael Langer, Manuel Riemann, Marco Knaller, Michael Hiegl, Matthias Zimmermann, Marco Thiede, Nico Klotz Es fehlt: Björn Kluft

50


Hardts, welcher der nördlichste Teil des Hardtwaldes ist. Die Stadt: Mit 14.376 Einwohnern ist Sandhausen die kleinste Stadt in der Zweiten Bundesliga. Die an den Ort angrenzenden, eiszeitlichen Sanddünen sind für den heutigen Namen verantwortlich. Der kleine, beschauliche Ort hat trotz seiner geringen Größe einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Zentrum von Sandhausen befindet sich das 1742 errichtete ehemalige Rathaus. Es liegt direkt am Lège-CapFerret-Platz, welcher auf die gleichnamige Städtepartnerschaft mit der an der französischen Atlantikküste liegenden Gemeinde Lège-Cap-Ferret anspielt. Das alte Rathaus wird heute nicht mehr als solches benutzt, aktuell ist dort das Heimatmuseum einquartiert.

51

Ebenfalls interessant zu besichtigen, ist die „Alte Kirche/ Synagoge“. 1757 wurde das Gebäude errichtet und zunächst als Kirche genutzt. Das Gotteshaus wurde aufgrund von Platzmängel allerdings schnell verkauft und zu einer Synagoge umfunktioniert. Die Abwanderung vieler Mitglieder der Jüdischen Gemeinde in Richtung der großen Städte ließ die Synagoge zu einem Abstellraum werden und deshalb den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstehen. Danach war sie kurzzeitig eine Bibliothek, jetzt bietet sie Raum für Veranstaltungen. (ab) Das geben Sie in Ihr Navigationsgerät ein: Hardtwaldstadion Jahnstraße 1 69207 Sandhausen

UNSER NÄCHSTES AUSWÄRTSSPIEL

Das Stadion: Schon 1951 wurde das Sandhäuser Hardtwaldstadion eröffnet. Foulspiele waren zunächst besonders unangenehm – das Feld war nämlich ein Sandplatz. Nach zehn Jahren wurde dann endlich Rasen verlegt. Nach und nach wurde das Stadion für Profi-Spiele tauglich gemacht. Nachdem 1987/88 die erste überdachte Tribüne gebaut wurde, kamen 2002, 2007, 2008 und 2012 weitere Umbaumaßnahmen dazu. Unter anderem wurden eine Flutlichtanlage und eine Videoleinwand installiert. Dazu erweiterte sich die Kapazität durch eine Stahlrohrtribüne. Insgesamt finden aktuell 12.100 Menschen Platz in dem Stadion. Davon sind 4.200 Sitz- und 7.900 Stehplätze. Der Name Hardtwaldstadion hängt mit dem lokalen Standort zusammen. Das Stadion liegt nämlich am äußeren Rand des Schwetzinger


FSV Frankfurt verlängert Vertrag mit Jens-Uwe Münker Geschäftsführer Organisation bis 2016 gebunden

Das Präsidium des FSV Frankfurt 1899 e.V. hat den Vertrag mit Jens-Uwe Münker, Geschäftsführer Organisation der FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH, um zwei Jahre bis zum 30.06.2016 verlängert. Somit bleibt die Dreier-Geschäftsführung mit zusätzlich Clemens Krüger (Finanzen) und Uwe Stöver (Sport) des Fußball-Zweitligisten bis mindestens 30.06.2016 in gleicher Besetzung.

LIFE

Volljurist Jens-Uwe Münker wechselte am 15. September 2008 nach siebeneinhalb Jahren als stellvertretender Geschäftsführer und Justitiar des Hessischen Fußball-Verbandes zum FSV Frankfurt. Er zeichnete sich in der Funktion zunächst als Prokurist und seit 15.12.2010 als Geschäftsführer Organisation u.a. für die Einführung professioneller Strukturen in der Geschäftsstelle verantwortlich. Gemeinsam mit Clemens Krüger setzte er die Ausgliederung der Profiabteilung auf die FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH um. In jüngster Zeit war er besonders mit den vielfältigen Aufgaben betraut, die die Rekonstruktion der Haupttribüne des Frankfurter Volksbank Stadions und die Nutzung des Gebäudes mit sich brachte. Er ist für alle rechtlichen Fragen ebenso verantwortlich wie für die Organisation der Geschäftsstelle und der anfallenden Aufga-

ben im Zusammenhang mit den Verpflichtungen des FSV als Betreiber des Frankfurter Volksbank Stadions. „Jens-Uwe Münker hat mit seiner Kompetenz einen großen Anteil daran, dass die Rahmenbedingungen und Strukturen für einen erfolgreichen professionellen Fußballsport geschaffen wurden und immer noch werden. Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die Zusammenarbeit zu verlängern und dass somit die Geschäftsführung ihre Arbeit in der gewohnten Zusammensetzung fortführt. Dies ist nicht nur eine Anerkennung für die bisherigen Leistungen, sondern auch ein Lob für das funktionierende Team, das abseits des Platzes ebenso

52

wichtig ist wie auf dem Feld“, sagte FSV-Präsident Julius Rosenthal. „Seit dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga im Jahre 2008 durfte ich die Entwicklung des FSV Frankfurt mitgestalten und den Verein gemeinsam mit meinen Kollegen Schritt für Schritt weiter entwickeln. Wir haben sportlich und infrastrukturell stark zulegen können, aber diese Entwicklung ist natürlich noch lange nicht abgeschlossen. Ich freue mich, auch weiterhin den Weg des FSV Frankfurt im professionellen Fußball zu bereiten und werde mich dafür mit ganzer Kraft einbringen“, äußerte sich Münker zur Vertragsverlängerung.


BUSINESS PARTNER BLACK

LOGEN PARTNER

53


FSV U23 unterliegt knapp mit 1:2 Im Hessenliga-Derby unterlag die FSV Frankfurt U23 dem SV Wehen Wiesbaden II knapp mit 1:2. In einem sehr hochklassigen Hessenliga-Spiel auf dem Nebenplatz des Frankfurter Volksbank Stadion markierte FSV U23-Kapitän Markus Ballmert den einzigen Treffer für die Reservemannschaft des Fußball-Zweitligisten. Nach diesem Spiel belegt die FSV U23 weiterhin den dritten Tabellenplatz in der Hessenliga.

LEISTUNGSZENTRUM

Bereits zu Beginn der Partie zeichnete sich ab, dass sich die beiden zweiten Mannschaften ein Spiel auf hohem Niveau liefern würden. Mit hohem Tempo und einer sehr guten technischen und taktischen Leistung auf Heim- und Gästeseite entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem es innerhalb der ersten Halbzeit aber zu wenigen hundertprozentigen Torchancen kam. Nach einer halben Stunde hätte Schiedsrichter Patrick Haustein nach Foul an Dustin Ernst im gegnerischen Strafraum auf Elfmeter für die FSV U23 entscheiden können, der Pfiff blieb jedoch aus. Eine weitere sehr gute Chance hatte Lukas Ehlert, nachdem er aus dem zentralen Mittelfeld in die Tiefe angespielt wurde und den Ball nur knapp am Gehäuse von Raphael Laux vorbei setzte.

Soloaktion ließ Ex-FSV-Kicker Maik Vetter zwei Abwehrspieler aussteigen, ehe er das 1:0 aus Sicht der Gäste erzielte. Zehn Minuten später nutzte Niklas Rottenau einen unglücklich abgefälschten Ball von FSV U23-Kapitän Markus Ballmert und erhöhte auf 2:0. Der Anschlusstreffer für die schwarz-blauen Kicker fiel erst zehn Minuten vor Schluss: In der 80. Spielminute konnte Ballmert nach einer Standardsituation per Kopf das 1:2 erzielen. Kurz darauf landete der Ball nach einem Doppelpass im Zentrum bei Nikki Ahamed, der im Abschluss jedoch keinen Erfolg hatte. Somit blieb es nach 90 Minuten Fußball auf hohem Niveau beim 2:1 für den SV Wehen Wiesbaden II. Trotz der Niederlage konnte FSV U23-Trainer Nicolas Michaty der Partie auch Gutes abgewinnen: „Meine Mannschaft hat über 90 Minuten eine sehr gute Leistung

Das 0:0, mit dem es in die Pause ging, konnten die Wehener kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte in eine Führung umwandeln. In einer guten

54

gezeigt, für die wir unterm Strich auch einen Punkt verdient gehabt hätten. Das war insgesamt ein hochklassiges Spiel, in dem aber auch zu spüren war, dass die Wehener mit Verstärkung aus dem Drittliga-Kader angereist sind. Diese haben vor allem in brenzligen Situationen den entscheidenden Unterschied gemacht.“ (akh) FSV Frankfurt U23 – SV Wehen Wiesbaden II 1:2 (0:0) FSV Frankfurt U23: Pellowski – Effiong, Kaffenberger, Ballmert, Belegu (73. Purcell) – Ernst (65. Baku), Henrich, Ehlert, Nefiz (55. Hoilett) – Benamar, Ahamed. Tore: 0:1 Vetter (48.), 0:2 Rottenau (58.), 1:2 Ballmert (80.) Zuschauer: 80 Schiedsrichter: stein

Patrick

Hau-


Treten Sie ein und freuen Sie sich auf das, was die Zukunft bringt Mit Fonds von Union Investment Ob Sie gerade in den Beruf einsteigen, eine Familie gründen oder sich auf den wohlverdienten Ruhestand freuen: Was immer Sie vorhaben, wir haben die passende Fondslösung für Sie. Dass Ihr Geld dabei in guten Händen ist, bestätigt die Höchstnote von Capital, die Union Investment schon zum 11. Mal in Folge erhalten hat.* Informieren Sie sich jetzt unter www.union-investment.de und lassen Sie sich in Ihrer Volksbank Raiffeisenbank beraten.

*Capital Nr. 5/2003, 5/2004, 4/2005, 4/2006, 4/2007, 4/2008, 2/2009, 2/2010, 3/2011, 3/2012 und 3/2013. Die Verkaufsprospekte und die wesentlichen Anlegerinformationen erhalten Sie kostenlos bei allen Volks- und Raiffeisenbanken oder direkt bei Union Investment Service Bank AG, Wiesenhüttenstraße 10, 60329 Frankfurt am Main, unter www.union-investment.de oder telefonisch unter 069 58998-6060. Stand: 16. Oktober 2013.

55


zum Geburtstag! GEBURTSTAGE

26.10. Lothar Schmitt 30.10. Hans-Joachim 26.10. Norbert Otto Heibertshausen 31.10. Fritz Bernhardt 26.10. Bärbel Gieb 31.10. Peter Lückemeier 27.10. Maria Baldes 01.11. Luka Losic 27.10. Luca Longhitano 02.11. Kai-Michael Wirth 27.10. Christos 02.11. Marcus Arndt Organotopantos 02.11. Petr Ruman 28.10. Hans-Jürgen 03.11. Henry Pfeiffer Kettler 03.11. Matthias Gast 28.10. Marco Nieto 03.11. Benedict 28.10. Sandra Pflug Linzenmeier 28.10. Bastian Kliem 03.11. Benjamin Claus 28.10. Olaf Konkol 04.11. Heijo Dommel 29.10. Hans-Peter Keith 04.11. Marcel Bamberg 29.10. Sebastian Carta 05.11. Peter Kohutek 29.10. Nils Hartung 05.11. 12:30 Isabell Hoppenstedt AZ_148x105_Schuss_130731.ai 1 02.08.13

05.11. Omar Benkhati 06.11. Ronald Gronau 06.11. Sabina Sonnleitner 06.11. Carsten Hennig 06.11. Benjamin Mozaffari-Rad 06.11. Alexander Ochs 06.11. Erhan Dazdarevic 07.11. Peter Völker 07.11. Rainer Günter Hornung 07.11. Dominik Rauch 07.11. Maximilian Müller 07.11. Johanna Wischermann

Immer auf Ballhöhe Ihre RMV-Verbindung

Ob mit Bus, S- oder Straßenbahn – mit den Linien des RMV kommen Sie zu allen Heimspielen des FSV Frankfurt. Auch in dieser Saison gilt für uns: Wir bewegen die Fans. Mehr Infos dazu unter www.rmv.de.

56


BUSINESS PARTNER BLUE

57


FSV-Innenverteidiger Joan Oumari im Facebook-Chat

FACEBOOK-CHAT

Im regelmäßig stattfindenden Facebook-Chat des FSV Frankfurt stellte sich zuletzt Innenverteidiger Joan Oumari den Fans der Schwarz-Blauen und stand diesen Rede und Antwort. In den rund 45 Minuten, die Oumari und den Fans für den Facebook-Chat zur Verfügung standen, behielt der Deutsch-Libanese den Überblick und versuchte, möglichst alle ihm gestellten

Fragen zu beantworten. Mit viel Freude und dem einen oder anderen Schmunzler über die Fragen verriet der FSV-Profi, was er in seiner Freizeit gerne macht, was die Beweggründe für den Wechsel zu den Schwarz-Blauen waren und wie er die Stimmung im Frankfurter Volksbank Stadion bewertet. Alle FSV-Fans, die den Chat mit „Jo“ verpasst haben, be-

kommen hier nochmal die Möglichkeit, das „Best Of“ des Facebook-Chat nachzulesen. In Kürze gibt es wieder die Gelegenheit, einem der FSV-Kicker ganz persönliche Fragen zu stellen. Wer sich als Nächstes ins Fragen-Kreuzfeuer traut, erfahrt ihr rechtzeitig über die Homepage und die offizielle Facebook-Seite des FSV Frankfurt.

Real Madrid oder FC Barcelona? Joan Oumaris Antwort beim facebook-chat: FSV Frankfurt!

BESUCHT DEN FSV AUF FACEBOOK 58


59


MEINE PLAYLIST

MEINE PLAYLIST

EDMOND KAPLLANI Welcher Film gefällt mir gerade am besten? Kapllani: „Mir gefallen historische Filme wie zum Beispiel „Troja“ mit Brad Pitt sehr gut. Diesen Film kann ich auch sehr oft sehen und langweile mich nicht dabei. Wie der Film aufgebaut und produziert wurde, das ist schon klasse. Allgemein mag ich die Filme, in denen auch eine wahre Geschichte verarbeitet wurde. Aber einen speziellen Lieblingsfilm habe ich nicht, ich sehe auch viele andere Genres von Filmen.“ Welches Lied höre ich momentan am liebsten? Kapllani: „Ich höre gerne Housemusik wie von dem Projekt ‚Swedish House Mafia‘, das ist gerade modern und gefällt mir zurzeit sehr gut.“ Welche Szene aus vierzig Jahren zweite Liga ist mir am stärksten im Gedächtnis geblieben? Kapllani: „Meine Lieblingsszene in der zweiten Liga ist unser Aufstieg mit dem Karlsruher SC in die erste Liga in der Saison 2006/07. Den haben wir drei Spieltage vor Saisonende gesichert, mit einem 1:0 gegen die Spielvereinigung Unterhaching und das Tor habe ich gemacht.“

60


MICHAEL SCHUMACHER SCHWÖRT AUF ROSBACHER ISOFIT UND ROSBACHER SPORT Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT mit 5 wichtigen Vitaminen – ideal für die Fitness-Ernährung natürlich und isotonisch: das einzigartige ROSBACHER SPORT für die optimale sportgerechte Versorgung in der 0,75 l-PET-Mehrwegflasche

NEU

61

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim www.rosbacher.com

„Optimal für meine Leistung.“


62


FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH:

Verwaltung

Geschäftsführung Clemens Krüger

Geschäftsführer Organisation

Jens-Uwe Münker

Geschäftsführer Sport

Uwe Stöver

Sponsoring / Marketing IMG-Projektleitung IMG-Sales-Manager IMG-Sales-Manager IMG-Sales & Marketing Managerin Marketing

Präsident:

Volontärin Presse/Medien

Ludwig von Natzmer Walter Schimmel Wolfgang Kurka Willi Hebbel

Geschäftsstelle:

Daniel Selke Christian Sollich Martin Skrodzki

Frankfurter Volksbank Stadion Richard-Herrmann-Platz 1 60386 Frankfurt am Main

Laura May Sebastian Kunkel kunkel@fsv-frankfurt.de

Telefon: 069 - 42 08 98 -0 Telefax: 069 - 42 08 98 -29

Homepage:

www.fsv-frankfurt.de E-Mail: info@fsv-frankfurt.de

Impressum

Matthias Gast gast@fsv-frankfurt.de

Herausgeber:

FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH

Ann-Kathrin Hauck

Spielbetrieb

Redaktion:

Leitung Stadion und Spielbetrieb David Schauss schauss@fsv-frankfurt.de

Matthias Gast (V.i.S.d.P.) gast@fsv-frankfurt.de

Beiträge:

Facility Management / Haustechnik / Greenkeeping: David Kuhl Frank Babuke

Sport

Julius Rosenthal

Holger Jahn

Jochen Dewitz dewitz@fsv-frankfurt.de

Vize-Präsidenten:

Bernd Winter winter@fsv-frankfurt.de

Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Pressesprecher

Jürgen Eimer Alexander Ochs Sebastian Ochs fanbetreuung@fsv-frankfurt.de

Präsidium

Merchandising Merchandising und Teamsport

Fanbetreuung

FSV Frankfurt 1899 e.V.:

FFH-Fußballschule

Event-Marketing & Leitung FFH-Fußballschule Mitarbeiter FFH-Fußballschule

Nico Hörpel

Team-Manager

Mikayil Kabaca kabaca@fsv-frankfurt.de

Leiter Nachwuchsleistungszentrum

Nicolas Michaty michaty@fsv-frankfurt.de

Nachwuchskoordinator

Andreas Horneff horneff@fsv-frankfurt.de

Ann-Kathrin Hauck (akh) Udo Muras (um) Arne Buchcik (ab) Hajo Dill (hd)

Fotos:

Peter Hartenfelser, Jan Hübner, Bernd Löser, Christian Klein, Reinhard Roskaritz

Gestaltung / Layout / Bildbearbeitung: Wörner Werbung www.woernerwerbung.com E-Mail: info@woernerwerbung.com

Druck:

Offsetdruckerei E. Sauerland GmbH http://www.druckerei-sauerland.de

Ticketing

Ticketing & Zuschauerservice

Patrick Spengler spengler@fsv-frankfurt.de

Ticketing

Silke Kallweit

Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 23. Oktober 2013 Auflage: 5.000

63

IMPRESSUM

Geschäftsführer Finanzen

Auszubildender


64

Fsv life06 Saison 2013/14  

FSV Frankfurt 1899 Stadionzeitung Saison 2013/14 Ausgabe 06

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you