Page 1

ZUKUNFTJOB ZUKUNFT JOB E I N E

B E I L A G E

13. AUSBILDUNGSMESSE WANN: 14. September 2013, 10 bis 14 Uhr WO: Moritzhof in Chemnitz

D E S

Sparkasse Chemnitz


AUSBILDUNGSMESSE

Seite 2

Mittwoch, 11. September 2013

Motivierte Leute gesucht Jetzt bewerben bei der Sparkassen-Versicherung Sachsen Willkommen in unserem Team! Die Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/mann ermöglicht dir den Einstieg in einen spannenden Beruf. Foto: Sparkasse

Mit besten Aussichten Sparkasse Chemnitz sucht Auszubildende mit Herz und Verstand Die Spannung im Leben liegt bekanntlich in der Abwechslung - und daran wird es bei einer Ausbildung bei der Sparkasse Chemnitz zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann keinesfalls mangeln. Mit einem kundenorientierten Geschäftsstellennetz im gesamten Geschäftsgebiet ist die Sparkasse nicht nur der größte regionale Finanzdienstleister, sondern bietet auch eine Spitzenausbildung: Gut bezahlt, mit besten Aussichten und krisensicher! Gesucht werden Azubis, die mit Herz und Verstand für andere da sind. Sie erwartet bei der Sparkasse eine praxisnahe Ausbildung in den Geschäftsstellen, der Blick hinter die Kulissen in Private Banking, Vermögensanlage und Firmenkundenberatung, eine eigene Lernplattform sowie die intensive Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung. Viele gemeinsame Aktivitäten und Kundenveran-

staltungen, wo sich sogar etwas dazuverdienen lässt, stehen ebenfalls auf dem Programm. Und wenn‘s mal nicht so läuft? Unterstützung ist den Auszubildenden immer sicher. Von ihnen wünscht sich der Arbeitgeber ein gutes Schulzeugnis, Spaß im Umgang mit Menschen, ein offenes und freundliches Wesen sowie ein gepflegtes Äußeres und ein gutes sprachliches Ausdrucksvermögen. Des Weiteren sollten Bewerber Interesse an einer serviceorientierten Berufsausrichtung haben. Ins wahre Berufsleben hineinschnuppern können die Auszubildenden bei der Sparkasse schon im zweiten Lehrjahr. Dann übernehmen sie in Eigenregie für drei Wochen eine Geschäftsstelle und füllen dabei nach erfolgreicher Bewerbung alle Positionen mit Leben - vom Geschäftsstellenleiter über Individual- bis hin zu Privatkundenbetreuern. Das Projekt bietet die

Möglichkeit, Wissen zu vertiefen und zu festigen und stärkt natürlich den Teamgeist. Bei einer Übernahme geht es nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung die Karriereleiter in der Sparkasse Chemnitz hinauf. Dann ist es auch nicht unüblich, eine Weiterbildung anzuschließen, z. B. in Form eines Fernstudiums oder berufsbegleitendem Fachwirt-Studium an der Sparkassenakademie. Weitere Infos: www.sparkassechemnitz.de/ausbildung. red Du willst in das Team? Sende Deine Bewerbungsunterlagen an: SC Ausbildungszentrum GmbH der Sparkasse Chemnitz Moritzstraße 24 09111 Chemnitz Deine Ansprechpartnerin: Michaela Schmalz Tel. 0371 99 2606 michaela.schmalz@spk-chemnitz.de

Für den weiteren Ausbau der Kundenbetreuung im Außendienst, für den Innendienst sowie für Fach- und Führungsaufgaben sucht die einzige sächsische Versicherung ehrgeizige und motivierte junge Leute. 1. BA-Studium zum Bachelor of Science, Fachrichtung Finanzwirtschaft - Versicherung Was erwartet Sie? Im Gegensatz zum klassischen Hochschulstudium zeichnet sich das duale Konzept durch abwechselnde Theorie- und Praxisphasen aus. Die Studienzeit beträgt drei Jahre mit abschließender Bachelorprüfung. Studienbeginn ist der 1. Oktober. Was sind die Voraussetzungen? Sie haben das Abitur (Hoch-/ Fachschulreife) oder möchten sich nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung neu orientieren. Sie sollten aufgeschlossen und kommunikativ sein, Teamgeist mitbringen, einen Führerschein für PKW besitzen und Freude am Umgang mit Menschen haben. Die Vorteile des Studiums: - ein wachstumsstarker Praxispartner in der Region - sehr gute Chancen für eine anschließende Beschäftigung/ Entwicklungsperspektiven - attraktive Ausbildungs-Vergütung und Fahrtkostenzuschuss - zusätzliche erfolgsabhängige Sondervergütungen - 30 Tage Urlaub - Freistellung für die Erstellung der Bachelorthesis

2. Ausbildung zum Kaufmann/frau für Versicherungen und Finanzen (IHK) Was erwartet Sie? Eine zweijährige kunden- und serviceorientierte Ausbildung in Ihrer Heimatregion mit hervorragenden Karriere-Chancen im Zukunftsmarkt der Alters- und Risikovorsorge. Sie erwerben umfassende versicherungsfachliche Kenntnisse und kaufmännische Grundlagen und erlernen kundenorientierte Kommunikation und Verkauf. Ausbildungsbeginn ist der 1. August 2014. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Was sind die Voraussetzungen? Sie besitzen die Hochschul-/ Fachhochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. Sie sind engagiert und kommunikationsstark. Sie haben Interesse an der Versicherungswirtschaft, Spaß am Umgang mit Menschen sowie ein sicheres Auftreten und besitzen den Führerschein für PKW. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: Sparkassen-Versicherung Sachsen, Bezirksdirektion Chemnitz Oliver Fechner Uferstraße 48 09126 Chemnitz Bei der Ausbildungsmesse der Sparkasse Chemnitz am 14. September informieren Azubis der Sparkassen-Versicherung Sachsen über ihre Ausbildung. svs


Mittwoch, 11. September 2013

AUSBILDUNGSMESSE

Zur ersten Orientierung Ausbildungsmesse der Sparkasse Chemnitz am 14. September Steht bei Dir, bei Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn in naher Zukunft das Thema „Berufswahl“ an? Dann ist die 13. Ausbildungsmesse der Sparkasse Chemnitz am 14. September eine gute Gelegenheit, sich über mögliche Ausbildungswege zu informieren. Von 10 bis 14 Uhr sind im hauseigenen VeranstaltungsCenter (Bahnhofstraße 51) rund 50 Aussteller zu Gast, die sich als potentielle Arbeitgeber mit ihren jeweiligen Berufsbildern vorstellen und interessierte Jugendliche und ihre Eltern über die unterschiedlichsten Ausbildungsmöglichkeiten in der Region informieren. „Unsere Region bietet zahlreiche Chancen für den Berufseinstieg und das ist vielen Schulabgängern oft nicht bewusst. Mit der Ausbildungsmesse möchten wir bei der Berufsauswahl helfen und eine erste Orientierung auf

dem Arbeitsmarkt bieten“, nennt Reiner Grimm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz, das Anliegen. „Gleichzeitig dient die Messe dazu, schon erste Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen“, so Reiner Grimm weiter. An den Ständen können sich Interessenten mit den Anforderungen an die Bewerber, dem Auswahlverfahren, dem Ausbildungsverlauf und den beruflichen Perspektiven vertraut machen. Firmenvertreter aus dem kaufmännischen, technischen, handwerklichen und sozialen Bereich, aber auch Vertreter von Bildungseinrichtungen beantworten ausführlich alle Fragen rund um die Ausbildung. Zusätzlich wird den zukünftigen Lehrlingen unter anderem die Teilnahme an einem Eignungstest und die Erstellung eines professionellen Bewerbungsfotos ermöglicht.

Den ausstellenden Unternehmen bietet sich mit ihrer Präsenz die Möglichkeit, bereits erste Bewerber kennenzulernen und diese für eine Ausbildung vorzumerken. Reiner Grimm: „Mit der Ausbildungsmesse schauen wir selbst nach zukünftigen Talenten und möchten ebenfalls Firmen aus dem Umkreis bei ihrer Suche unterstützen.“ Die Problematik des fehlenden Nachwuchses sei wohl jedem Unternehmen in und um Chemnitz bekannt und bewusst. Die geburtenschwachen Jahrgänge sind dabei ein ebenso wichtiger Faktor wie die hohe Zahl der Jugendlichen, die wegziehen. Letzteres soll mit Hilfe der Ausbildungsmesse Jahr für Jahr aufgehalten werden. „Die Messe ist eine Chance, um Schulabgänger für eine Ausbildung im eigenen Unternehmen zu begeistern. Denn uns allen sollte bewusst sein, dass die Jugendlichen das zukünftige Kapital des Unternehmens sind“, so der Vorstandsvorsitzende abschließend. Die Ausbildungsmesse ist von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Eine Übersicht zu den teilnehmenden Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen sowie ihren Ausbildungsangeboten geben die Seiten 10 und 11 dieser Sonderbeilage.

Firmenvertreter und Auszubildende geben vor Ort einen Einblick in die Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten. Gern beantworten sie alle Fragen rund um das Thema Ausbildung. Fotos (5): oh

Seite 3

GRUSSWORT Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Aussteller, die Ausbildungsmesse der Sparkasse Chemnitz ist als wichtige Kontaktplattform zum Thema Ausbildung und Berufswahl aus unserem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren waren die Chancen auf einen Ausbildungsplatz für Jugendliche nicht mehr so gut wie heute. Das zeigt auch die Beteiligung von rund 50 Firmen, die sich wieder auf unserer Ausbildungsmesse präsentieren werden. Die Firmen stellen an diesem Tag ihre breite Palette von regionalen Ausbildungsberufen vor. Sie informieren alle interessierten jungen Menschen über geeignete Berufe und geben praktische Bewerbungstipps, damit es mit der richtigen Berufswahl und einer erfolgreichen Bewerbung klappt. Die Firmen und Betriebe in unserer Region haben längst erkannt, wie wichtig qualifiziertes Personal für den Erfolg des Unternehmens ist. Sie wollen ausbilden und damit ihren Bedarf an gut ausgebildeten Nachwuchskräften decken. Nur wer heute über engagierte und motivierte junge Auszubildende verfügt, wird auch in Zukunft mit gut ausgebildeten Fachkräften auf dem Markt bestehen können. Zukünftige Azubis haben also gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz in der Region und damit auch hervorragende

Zukunftsaussichten. Im Wirtschaftsraum Chemnitz sind zahlreiche innovative Unternehmen ansässig, die attraktive Ausbildungsplätze und zugleich gute Entwicklungsperspektiven bieten. Als einer der größten Arbeitgeber sind wir hier in der Region fest verankert und schauen selbst nach zukünftigen Talenten. Gleichzeitig möchten wir regionale Betriebe und Unternehmen bei ihrer Suche unterstützen. Gemeinsam Zukunftschancen nutzen - das ist unser Ziel. Liebe Schülerinnen und Schüler, ich würde mich freuen, wenn Sie sich für eine berufliche Ausbildung in der Region entscheiden. Ich wünsche allen Besuchern und Ausstellern unserer Ausbildungsmesse viel Erfolg und interessante Gespräche. Reiner Grimm Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz


AUSBILDUNGSMESSE

Seite 4

Mittwoch, 11. September 2013

Gute Chancen für Azubis Auch in diesem Jahr präsentiert sich die IKK classic auf der Ausbildungsmesse der Sparkasse Chemnitz am 14. September im VeranstaltungsCenter Moritzhof. Die Jugendlichen können sich über die Ausbildung beim zweitgrößten Krankenversicherer in Sachsen informieren. Außerdem werden die Extraleistungen der IKK classic für Berufsstarter wie Azubibörse, Bewerbertraining und Berufsstarterpaket vorgestellt. Beim entspannten Ge-

spräch mit den IKK-Jugendberatern können außerdem gesunde Snacks verkostet werden. Für 2014 sucht die IKK classic in Sachsen noch motivierte Bewerber für eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten. Voraussetzungen sind gute Deutsch- und Mathekenntnisse, ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Selbstständigkeit sowie Sorgfalt und Freude am Umgang mit Menschen. Ausbildungsstart ist der 1. August

2014. Inhalte der Ausbildung sind unter anderem Krankenversicherungsrecht, Kommunikation, Informationsverarbeitung und Marketing. Nach erfolgreicher dreijähriger Ausbildung besteht die Möglichkeit, bei guten Ergebnissen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. Bewerbungsunterlagen können noch bis zum 30. September 2013 bei der IKK classic, Bereich Personalservice Sachsen, Kathleen Prudlo, Tannen-

Foto: OH

IKK classic präsentiert sich auf Ausbildungsmesse

straße 4b, 01099 Dresden, eingereicht werden. Mehr Informationen zum Thema

Ausbildung und Bewerbung für den Ausbildungsstart 2014 unter www.ikk-classic.de/ausbildung.

Als aktiver Helfer Engagement zeigen Ehrenamtliche Arbeit im Jugendalter beim Technischen Hilfswerk

Nachhilfe für Azubis sichert Lehrvertrag Ausbilden lohnt sich nicht nur angesichts der Fachkräftedebatte. Gerade die demografische Entwicklung lässt viele Unternehmer um ihren Nachwuchs bangen. „Arbeitgeber werden zukünftig verstärkt auch Jugendliche ausbilden, die mit ungünstigeren Voraussetzungen in die Lehre gestartet sind. Hier können wir unterstützen und Azubis durch Nachhilfe fit machen“, sagt Michaela Barthel, Pressesprecherin der Arbeitsagentur Chemnitz. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH), so wird die Nachhilfe auch genannt, helfen Defizite zu überwinden und verhindern den Ausbildungsabbruch. In kleinen Gruppen oder im Einzeltraining helfen Fachleute schulische, fachpraktische oder persönliche Probleme in der Ausbildung zu überwinden. Unterstützt wird bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst oder schlechten Noten, die den Abschluss gefährden. Es entstehen weder für den Jugendlichen noch für den Ausbildungsbetrieb Kosten. Der Einstieg in abH ist jederzeit während der Ausbildung, auch direkt zu Beginn, möglich. Kostenfreie Servicenummer für Azubis: 0800 4 5555 00 Kostenfreie Servicenummer für Arbeitgeber: 0800 4 5555 20 aa

erhalten die Absolventen den Status als aktiver Helfer. „Humanitäre Arbeit wirkt sich nicht nur positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung aus, sondern die Jugendlichen erlangen dabei wertvolle Fähigkeiten für den

späteren Berufsweg. Kameradschaft und die Teamfähigkeit sind z. B. wichtige Bausteine, um Ziele zu erreichen“, so Graichen weiter. Viele potentielle Ausbildungsbetriebe fordern gegebenenfalls sogar ehrenamtliches Engagement.

Foto: OH

WIR SUCHEN DICH

Welche Berufe bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ausgebildet werden, beantworten die Vertreter des Ortsverbands Chemnitz am eigenen Informationsstand auf der Ausbildungsmesse der Sparkasse. „Gleichzeitig möchten wir auf den humanitären Gedanken, anderen helfen zu wollen, aufmerksam machen“, erzählt Rico Graichen, Ortsbeauftragter des ehrenamtlich agierenden Chemnitzer Verbands. Die ehrenamtliche Arbeit kann schon im Jugendalter beginnen und nach einer Prüfung


Mittwoch, 11. September 2013

AUSBILDUNGSMESSE

Seite 5

Duale Ausbildung ist beste Vorbereitung

Ratgeber für Studienund Berufswahl

Start ins neue Ausbildungsjahr mit 13 neuen oder modernisierten Ausbildungsberufen

Studieren ja, aber was genau und wo? Das neue Buch „Studien- & Berufswahl 2013/2014“, der offizielle Studienführer für Deutschland, ist ab sofort erhältlich und bietet einen aktuellen Überblick über alle Studiengänge und Hochschulen im Bundesgebiet. Angehende Studierende können sich optimal vorbereiten: Das Buch fasst zu jedem Studienbereich – von Architektur über Informatik bis Zahnmedizin – die wichtigsten Merkmale zusammen und nennt die späteren Beschäftigungsmöglichkeiten. Wer sich noch nicht sicher ist, in welche Richtung es nach dem Abitur gehen soll, erhält konkrete Tipps: Wie finde ich heraus, was zu mir passt? Wie wähle ich am besten den entsprechenden Studiengang oder Ausbildungsberuf? Studienberechtigte, die sich auch für eine Ausbildung interessieren, erfahren, welche Ausbildungsberufe es speziell für sie in unterschiedlichen Branchen gibt. Und falls es erst mal der Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr sein soll, lassen sich auch die wichtigsten Fakten zu Überbrückungsmöglichkeiten zwischen Schule und Hochschule nachschlagen. Schüler in Vorabgangsklassen an Schulen, die zur allgemeinen Hochschulreife führen, und in Abschlussklassen an Schulen, die die Fachhochschulreife vermitteln, erhalten es kostenlos in ihrer Schule. Alle anderen können es zum Preis von 9,80 Euro im Buchhandel kaufen oder direkt online bestellen unter www. studienwahl.de. aa

Mit zwei neuen und elf überarbeiteten Ausbildungsberufen begann am 1. August offiziell das neue Ausbildungsjahr. Die Verbindung von betrieblichem und schulischem Lernen ist die beste Form der Vorbereitung für das Berufsleben. Das beweist die niedrige Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland. Die jungen Menschen beginnen ihre Berufsausbildung in diesen Tagen in der Gewissheit, dass ihnen arbeitsmarktrelevante Qualifikationen vermittelt werden, die die Wirtschaft nachfragt. Zudem eröffnet die duale Berufsausbildung der jungen Generation über Aufstiegsfortbildungen - zum Beispiel zum Meister, Techniker, Fach- oder Betriebswirt - attraktive Karrierewege, die gleichwertig zu hochschulischen Abschlüssen wie Bachelor und Master sind. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August traten zwei neue Ausbildungsordnungen in Kraft: - Fachkraft für Metalltechnik - Stanz- und Umformmechaniker/-in Darüber hinaus wurden elf Ausbildungsordnungen zum Teil grundlegend modernisiert: - Fertigungsmechaniker/-in - Fluggerätelektroniker/-in - Fluggerätmechaniker/-in - Kfz-Mechatroniker/-in - Klempner/-in - Mediengestalter/-in Digital und Print - Milchwirtschaftliche/-r Laborant/-in - Pflanzentechnologe/-in

Die modernisierte Ausbildungsordnung für Klempner/innen trat am 1. August in Kraft. Foto: ZVSHK - Orthopädietechnik-Mechaniker/-in - Weintechnologe/-in - Werkstoffprüfer/-in Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres sank die Zahl der dualen Ausbildungsberufe zudem von 345 auf 331. Allein durch die Neuordnung im Metallbereich sind elf so genannte „Altberufe“ - darunter zum Beispiel der Revolverdreher, der Drahtzieher oder der Schleifer zum neuen Ausbildungsberuf „Fachkraft für Metalltechnik“ zusammengefasst worden. Auch den Beruf „Kfz-Servicemechaniker“ gibt es seit dem 1. August nicht mehr. Die Ausbildungsinhalte dieses im Jahr 2004 geschaffenen zweijährigen Berufs

wurden in die Modernisierung des dreieinhalbjährigen Ausbildungsberufs „Kfz-Mechatroniker“ integriert. Wie wandlungsfähig das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist, verdeutlicht eine weitere Zahl: Seit dem Jahr 2003 hat das Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung und gemeinsam mit den Sozialpartnern und Vertretern der betrieblichen Praxis insgesamt 207 Ausbildungsordnungen überarbeitet und an die aktuellen wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen angepasst. Dabei wurden 170 Ausbildungsordnungen überarbeitet und 37 Ausbildungsberufe neu geschaffen. In den Jahren

2008 bis 2012 wurden allein in den in diesem Zeitraum neu geordneten bzw. modernisierten Ausbildungsberufen mehr als 385.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Aktuell arbeitet das BIBB bereits an den voraussichtlich 15 neuen und modernisierten Ausbildungsberufen des kommenden Jahres. So soll zum Beispiel zum 1. August 2014 der Bürobereich neu geordnet werden und der neue Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ in Kraft treten. Er wird dann die drei bisherigen Berufsbilder der Bürokaufleute, der Kaufleute für Bürokommunikation sowie der Fachangestellten für Bürokommunikation zusammenfassen. bibb


AUSBILDUNGSMESSE

Seite 6

Versicherungen & Co.: Was Berufseinsteiger wissen sollten Hat man erst einmal erfolgreich Bewerbungen geschrieben, die ersten Vorstellungsgespräche hinter sich gebracht und endlich den Ausbildungsvertrag abgeschlossen, ist der Weg ins Berufsleben mit reichlich Fragezeichen gepflastert. Was ist beispielsweise eine Sozialversicherungsnummer und wo gibt es sie? Normalerweise bekommt man diese Nummer in einem Schreiben der gesetzlichen Rentenversicherung mitgeteilt und gibt sie dann an seinen Arbeitgeber weiter. Man braucht sie erst mit dem Beginn der ersten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Der Betrieb muss seine Auszubildenden in einer der gesetzlichen Krankenkassen versichern. Der Azubi hat aber das Recht, seine Versicherung selbst auszuwählen. Allerdings muss diese Entscheidung innerhalb von 14 Tagen gefallen sein und dem Ausbilder mitgeteilt werden. Ansonsten muss man die bisherige Krankenversicherung nehmen also meist die, in der man über seine Eltern versichert war. Wichtig ist auch die Berufsunfähigkeitsversicherung - kurz BU. Um die muss sich allerdings jeder selbst kümmern, denn der Gesetzgeber sorgt nicht mehr vor für den Fall, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Eine gute Sache sind für alle Arbeitnehmer die vermögenswirksamen Leistungen. Die bekommen viele Arbeitnehmer jeden Monat als Extra-Spargroschen von ihrem Chef. djd/pt

Mittwoch, 11. September 2013

INTERVIEW

Stärken und Interessen vor Augen führen Tobias Gramatzki absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Chance, etwas für sich und andere Menschen zu tun. Berufliche Orientierung sowie eigene Interessen und Stärken erkennen, gehören zu den Gründen, die ein FSJ vor der Berufswahl empfehlenswert machen. Mit dem 24-jährigen Tobias Gramatzki, FSJler bei der Heim gemeinnützigen GmbH, sprach Maxi Rudolph. Maxi Rudolph: Warum hast Du Dich für ein FSJ entschieden? Tobias Gramatzki: Nach dem Abitur mit kaufmännischer Ausrichtung wusste ich nicht gleich, welcher Weg für mich der richtige ist. Ein FSJ schien mir da der beste Übergang. Seit Dezember 2012 bin ich nun bei der Heim gGmbH und habe vor kurzem meinen Dienst um weitere sechs Monate bis 2014 verlängert. Hattest Du bei Deinem Einsatzbereich Mitspracherecht? Aufgrund meiner Vorkenntnisse im kaufmännischen Bereich habe ich mich für ein FSJ in der Augenambulanz der Klinikum Chemnitz gGmbH entschieden. Hier bin ich nicht nur für die Aktenablage und -pflege zuständig, sondern u. a. auch für den Patiententransport.

Des Weiteren bietet die Heim gGmbH Einsatzmöglichkeiten in anderen Bereichen des Krankenhauses, in Seniorenheimen, in Wohnstätten für Menschen mit Behinderung und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. In einem Vorgespräch mit der Geschäftsführung werden die individuellen Interessen und Wünsche des Bewerbers geklärt und daraufhin über die Einsatzstelle entschieden. Im Nachhinein ist aber ebenso ein Wechsel möglich. Knapp neun Monate des FSJ sind vorbei. Welches Fazit ziehst Du ? Das FSJ hat mir noch einmal meine Stärken - Ehrgeiz, Genauigkeit und Organisations-

im kaufmännischen Bereich, eventuell als Industriekaufmann, beginnen. Dafür würde ich gern in der Region, zumindest in Sachsen bleiben.

Tobias Gramatzki. Foto: Falko Schwarz talent - vor Augen geführt. Auch bin ich eher Praxismensch als Theoretiker. 2014 möchte ich eine Ausbildung

Darüber hinaus verfolgst Du 2014 noch ein anderes Ziel ... Das ist richtig. Als erfahrener Kartpilot möchte in den Tourenwagensport, den „Dacia Logan Cup“, einsteigen. Bisher habe ich Sichtungsveranstaltungen und Testtage im Motorsport bestritten und konnte so Erfahrungen im Umgang mit Rennboliden sammeln. Nun suche ich nach Sponsoren und versuche einen Platz in einem Team zu bekommen, um die monatlichen Rennen auf der Strecke in Oschersleben mitzufahren.

Freiwilliges soziales Jahr bei der Heim gGmbH Die Heim gemeinnützige GmbH für medizinische Betreuung, Senioren und Behinderte Chemnitz ist seit 1995 anerkannter Träger des FSJ. 150 mögliche Einsatzstellen werden in der Einrichtung geboten. Regulärer Beginn eines FSJ ist am 1. September, jedoch sind Bewerbungen und Einstellungen ganzjährig möglich. Generell läuft der Vertrag über ein Jahr, kann auf Wunsch aber auch auf 18 Monate verlängert oder auf sechs Monate verkürzt werden. Den FSJlern sind die fachliche Anleitung und Betreuung in der Einsatzstelle sowie eine individuelle pädagogische Begleitung garantiert. Seminare bieten Austausch- und Lernmöglichkeiten. Das Projekt FSJ+ bietet die Möglichkeit, den Schulabschluss (Haupt- bzw. Realschulabschluss) nachzuholen und gleichzeitig ein 24-monatiges FSJ zu absolvieren. Dann wird vier Stunden täglich in der Einsatzstelle gearbeitet, bevor es am Nachmittag bzw. Abend für vier Stunden in die Schule geht. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren. Die schulische Ausbildung ist kostenfrei und wird von der Abendschule übernommen. Bei Interesse einfach anrufen unter 0371/471000 oder Bewerbung per E-Mail an geschaeftsleitung@heimggmbh.de senden.

Mit Kompetenz und Motivation Ausbildung für Gesundheitsexperten bei der Barmer GEK

Mit der BARMER GEK durchs Ziel Ausbildung im Gesundheitsmanagement Ausbildung im Gesundheitsmanagement Kauffrau / Kaufmann im Gesundheitswesen Kauffrau / Kaufmann im Gesundheitswesen Freie Ausbildungsstellen in Chemnitz Interessiert? Einstellungstermin: 01. August eines Jahres BARMER GEK Chemnitz Marlies Pilz Jetzt informieren und bewerben Augustusburger Str. 189

Freie Ausbildungsstellen in Chemnitz Einstellungstermin: 01. August eines Jahres Jetzt informieren und bewerben

Die BARMER GEK hat noch viel vor. Begleiten Sie uns auf diesem

spannenden Weg. Mit 8,7 Millionen versicherten Die BARMER GEK hat noch viel Menschen, vor. Begleiten ca.15.000 Beschäftigten und rund 800 Geschäftsstellen ist die Sie uns auf diesem spannenden Weg. Unser BARMER GEK die größte Krankenkasse Deutschlands. Masterplan fürIhreIhre sichere Zukunft: Training ProfessioUnser Masterplan für sichere Zukunft: Professionelles nelles macht Sie Versicherten, fit für die macht SieTraining fit für die Betreuung unserer für Betreuung die Entwicklung, Vermarktung und Steuerungfür von Dienstleistungsangeboten. unserer Versicherten, die Entwicklung, VerDurch Hospitationen und Praktika wird Ihre Ausbildung abwechsmarktung und Steuerung von Dienstleistungslungsreich. angeboten. Durch Hospitationen und Praktika wird Ihre Ausbildung abwechslungsreich.

0313

www.barmer-gek.de

www.barmer-gek.de

09127 Chemnitz Tel.: 0800 332060 20-1102* Interessiert? marlies.pilz@barmer-gek.de BARMER GEK Chemnitz Marlies Pilz Augustusburger Str. 189 09127 Chemnitz * Anrufe aus dem deutschen Fest- und Tel.: 0800 332060 20-1102* Mobilfunknetz sind für Sie kostenfrei. marlies.pilz@barmer-gek.de

Ihr wollt in einem tollen Team bei der größten Krankenkasse Deutschlands Eure Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen absolvieren? Kein Problem, bewerbt Euch jetzt für den Ausbildungsstart am 1. August 2014. In Sachen Nachwuchsförderung sind wir bestens aufgestellt. Durch die Lehre hindurch begleiten Euch erfahrene und hochqualifizierte Ausbilder der Barmer GEK. 2013 wurden wir auf Platz drei der Top-Arbeitgeber hinsichtlich der Karrierechancen gewählt. Wir bieten unseren Azubis nicht nur ein gutes Arbeitsumfeld, sondern auch die Chance auf frühes selbstständiges Handeln. Während der dreijährigen Ausbildung werdet Ihr im Umgang mit unseren Versicherten geschult. Eure Ausbildung wird durch Praktika und Hospitationen abwechslungsreich. Darüber hinaus liefern Euch spezielle Seminare den

nötigen Einblick ins Fach. Verständigung ist alles. Deshalb trainieren wir unsere Azubis in extra Kommunikationstrainings. Von unseren Bewerbern wünschen wir uns eine Hochschul- bzw. Fachhochschulreife oder gute Mittlere Reife. Natürlich solltet Ihr auch ein paar grundlegende Eigenschaften mitbringen. Dazu gehören: Organisationsfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, wirtschaftliches Denken, Lernbereitschaft, Wissbegierigkeit, Mobilität und Interesse am Thema Gesundheit. Neben der Ausbildung bei der Barmer GEK bieten wir jungen Leuten eine interessante Internetplattform, die es Euch ermöglicht alles rund um Ausbildung, Bewerbung und Co. zu erfahren. Von A wie Anschreiben bis Z wie Zukunft erfahrt Ihr alles, was wichtig ist für den optimalen Berufseinstieg. Unter dem Motto „Stressfrei

zur Ausbildung“ lest Ihr Tricks, Kniffe und Wissenswertes vom Bewerbungsschreiben, über Bewerbungsgespräche und Einstellungsstests bis zum Ausbildungsstart. Gerade beim Beginn ist Einiges zu beachten. Was erwartet der Ausbildungsbetrieb an Unterlagen von mir? Wie bin ich optimal krankenversichert? Wie kann ich mit meiner Ausbildungsvergütung effizient haushalten und so clever Geld sparen? Fragen über Fragen, und wir geben die Antworten. Gleichzeitig zeigen wir Euch, welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten Ihr bei der Barmer GEK habt - vom Kaufmann im Gesundheitswesen bis zum BA-Studium Health Care Management. Schaut einfach mal rein, stöbert und informiert Euch für Eure Zukunft in der zukunftsweisenden Gesundheitsbranche unter www.berufsstarter. barmer-gek.de.


AUSBILDUNGSMESSE

Mittwoch, 11. September 2013

Seite 7

Rechte und Pflichten von Azubis Vor Unterschrift unter Arbeitsvertrag erst informieren Jeden Sommer starten zahlreiche Azubis ins Berufsleben. Für viele ein wichtiger Schritt in ihrem Leben. Daher sollten sie nicht vergessen, sich über ihre Rechte, aber auch Pflichten als Auszubildende in einem Unternehmen zu informieren. Wer einen Ausbildungsbetrieb gefunden hat, der muss einen Arbeitsvertrag abschließen. Wie bei allen späteren Verträgen gilt hier: Sich vorher informieren, was in dem Vertrag stehen muss und diesen vor der Unterschrift genau lesen. Allerdings unterschreiben meist die Eltern den Ausbildungsvertrag, da die Mehrzahl der Azubis beim Start der Ausbildung noch minderjährig ist.

Was gehört in den Ausbildungsvertrag? Was auf jeden Fall im Ausbildungsvertrag stehen muss, gibt das Berufsausbildungsgesetz vor. Die Kernpunkte sind demnach folgende: Art und Ziel sowie Beginn und Dauer der Ausbildung, Ausbildungsmaßnahmen, die außerhalb der Ausbildungsstätte stattfinden, die Dauer der täglichen Ausbildungszeit und der Probezeit. Dazu kommen die Höhe des Azubi-Gehalts, der Urlaubsanspruch, Voraussetzungen, unter

denen der Berufsausbildungsvertrag gekündigt werden kann und Hinweise auf zu beachtende Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen. Mit Blick auf das Alter der meisten Lehrlinge ist auf die Angaben zur täglichen Ausbildungszeit und zum Urlaub zu achten. Sie müssen sich nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz richten. Für Volljährige gilt das Arbeitszeitgesetz bzw. das Bundesurlaubsgesetz. Wichtig für den Azubi: Ist der Berufsausbildungsvertrag unterschrieben, muss ihn der Betrieb an Kammer, Innung bzw. die zuständige Stelle schicken – nur dann ist der Lehrling auch für die Prüfungen zugelassen. Anmeldung und Prüfungskosten gehen übrigens zu Lasten des Ausbildungsbetriebes.

Was gehört zur Ausbildung? Damit der Auszubildende weiß, welche Bereiche er im Unternehmen kennen lernen und welche Fähigkeiten er erwerben soll, muss der ausbildende Betrieb einen Ausbildungsplan erstellen. Wichtig: Ausbildungsfremde Tätigkeiten wie private Botengänge oder Putzdienste dürfen von Azubis im Regelfall nicht gefordert werden.

Abschied von der Schule, der Ernst des Lebens beginnt. Stellt sich nur die Frage, was Azubis dürfen und wozu sie verpflichtet sind. Foto: VW/News-Reporter.NET Die Kosten für Ausbildungsmittel, beispielsweise Werkzeuge, Maschinen und PC sowie Arbeitskleidung, trägt der Betrieb. Lernmittel für die Berufsschule gehören jedoch nicht dazu. Generell hat der Ausbildungsbetrieb die Pflicht, seine Azubis bestmöglich bei der Erreichung des Ausbildungsziels zu unterstützen. Dazu gehört, diese zur regelmäßigen Teilnahme am Berufsschulunterricht anzuhalten. Für den Unterricht muss der Auszubildende freigestellt werden – unter Fortzahlung des Lehrlings-Gehalts. Das gilt auch für Prüfungen, zu deren Teilnahme die Ausbilder ihre Zöglinge ebenfalls anhalten sollten. In den Ausbildungsordnungen werden von den Azubis Ausbil-

dungsnachweise in Form von Berichtsheften gefordert. Der ausbildende Betrieb ist verpflichtet, seinen Nachwuchs dabei zu unterstützen und die Hefte zu überprüfen.

Welche Pflichten haben Azubis? Eine wichtige Pflicht für den Lehrling ist der Besuch der Berufsschule und eventueller Lehrgänge. Auch die Teilnahme an Zwischen- und Abschlussprüfungen ist verbindlich. Wer aus Krankheitsgründen am Unterricht oder einer Prüfung nicht teilnehmen kann, muss dies übrigens dem Ausbildungsbetrieb melden!

Auch im Ausbildungsbetrieb selbst übernehmen Azubis natürlich einige Pflichten. So müssen sie ihre Aufgaben – soweit es ihnen angesichts ihrer Ausbildung möglich ist – sorgfältig ausführen und Maschinen und Geräte sorgfältig bedienen. Da in einer Ausbildung natürlich immer Fehler passieren können, sollten Auszubildende immer einen Ausbilder in der Nähe haben. Richtet der Lehrling dennoch einen Schaden am Ausbildungsplatz an, kommt es darauf an, ob und in welchem Maße der Azubi fahrlässig gehandelt hat. Wichtig aber: Die Kosten für den Schaden dürfen nicht einfach vom Gehalt abgezogen werden. Auto-Reporter.NET


Seite 8

AUSBILDUNGSMESSE

Mittwoch, 11. September 2013

Hier stimmt die Chemie Die Unternehmensgruppe Makra aus Wüstenbrand

Die Unternehmensgruppe Makra zählt zu den führenden deutschen Anbietern von chemischtechnischen Produkten und

Das Zentrallager im Logistikzentrum von Makra. Foto: Makra

Umweltdienstleistungen für Abwassertechnik, Gefahrstoffmanagement sowie für Arbeitssicherheit. Neben dem Standort in Hohenstein-Ernstthal ist das Unternehmen auch mit Standorten in Göppingen, Salzburg und in vielen weiteren europäischen Ländern, durch eigene Vertriebspartner vertreten. Das breite Sortiment bietet innovative Produkte in folgenden Kernbereichen: Hautschutz, Produkte für Reinigungsarbeiten, Fahrzeugpflege und -aufbereitung, Karosseriearbeiten, Kleb- und Dichtstoffe, Scheibenklebstoffe sowie Wartung und Montage. Betreut werden Kunden wie Autohausgruppen, Kfz-Werkstätten, Lackier- und Handwerksbetriebe sowie Industriebetriebe aller Marken. Zu den namhaften Kunden zählen u.a.: Audi, BMW, MAN,

Die Makrazentrale in Wüstenbrand. Foto: Makra Mercedes-Benz, Porsche, Robert Bosch, Thyssen Krupp, Siemens oder VW. Neben innovativen Produkten legt das Unternehmen großen Augenmerk auf Kundenbindung, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsdifferenzierung. Besonders stolz ist das Unternehmen auf das große Zentrallager sowie auf das Logistikzentrum in Wüstenbrand. Gut 350 Produkte im Kernsortiment und circa 1200 Zusatzartikel liegen in riesigen Hochregalen bereit. Davon gehen 600 bis 700 Pakete sowie fünf bis sechs Paletten Speditionsware täglich vom Zentrallager auf die Reise zum Kunden.

In Wüstenbrand sind rund 90 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst täglich für die Kunden im Einsatz. Auch im Herbst nächsten Jahres ist die Einstellung von vier neuen Auszubildenden am Standort geplant. Dabei bietet das Unternehmen folgende zwei Ausbildungsberufe an: Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement sowie Fachkraft für Lagerlogistik m/w. Aber was macht die Ausbildung bei der Makra-Unternehmensgruppe eigentlich so spannend? Robert Wollny, der seit September 2012 eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert, brachte zum

Ausdruck: „Wer Abwechslung möchte, ist bei Makra genau richtig, da man während der Ausbildung verschiedene Abteilungen durchläuft und somit ein großes Bild und wertvolle Kompetenzen vom Unternehmen sowie dem jeweiligen Ausbildungsberuf erhält.“ Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung an: MAKRA Chemie GmbH Personalabteilung Frau Susanne Glaser Gewerbering 5 09337 Hohenstein-Ernstthal Tel.: 07161/9990942 bewerbungen_wb@makra.de www.makra.de

Ohne Abitur Karriere machen Aus- und Weiterbildung kann ebenso weit führen Auch ohne Abitur lässt sich in Deutschland Karriere machen. Wer beispielsweise eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat, kann nach rund zwei Jahren Berufspraxis einen Lehrgang besuchen, der die praktischen Erfahrungen aufgreift, vorhandenes Wissen vertieft und auf weitere und umfassendere Aufgaben vorbereitet. Nach Abschluss einer solchen Weiterbildung folgt eine anerkannte Prüfung z. B. bei einer Industrieund Handelskammer.

In einer Zeit, in der berufliches Wissen schneller veraltet als jemals zuvor, setzen die Unternehmen auf Mitarbeiter, für die eine nebenberufliche Weiterbildung fast schon selbstverständlich ist. Foto: djd/Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co KG

Mit diesem Zeugnis dokumentieren Arbeitnehmer nicht nur besonders gute Kenntnisse in ihrem Fachgebiet. Sie zeigen potenziellen Arbeitgebern damit auch, wie sehr sie sich für ihre berufliche Tätigkeit engagieren. Für Arbeitnehmer lohnt sich der Aufwand einer Weiterbildung gleich mehrfach. Denn: Eine erfolgreich absolvierte berufliche Aufstiegsfortbildung wird in vielen Fällen als gleichwertig zu einem abgeschlossenen Hochschulabschluss betrachtet. So kann man bspw. nach der Ausbildung zum/r Industriekaufmann/frau rund zwei Jahre Berufspraxis sammeln und dann einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Bilanzbuchhalter-Prüfung absolvieren. Der erfolgreiche Abschluss dokumentiert gemäß Deutschem Qualifikationsrahmen für Fachkaufleute dann das Kompetenzniveau 6 von insgesamt 8. Diesem Niveau werden auch die Bachelor-Absolventen der Hochschulen zugeordnet. Die beruflichen Perspektiven mit einem solchen Fortbildungsabschluss sind überaus vielversprechend. Im Finanz- und Rechnungswesen setzen Arbeitgeber in der Regel eher auf das Knowhow der Praktiker, die sich weitergebildet haben. Die Karriere mit Lehre und Weiterbildung ist also eine hervorragende Alternative zum Studium und eröffnet auch Nicht-Abiturienten alle Wege. djd/pt

Seit 1. August hat die Ausbildung zum KfzMechatroniker neue Inhalte und eine geänderte Struktur. Foto: ProMotor

Ziel: Serviceorientiertes Arbeiten Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker mit neuen Lerninhalten Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker startete zum 1. August mit neuen Lerninhalten und einer geänderten Struktur. Künftig können sich die Auszubildenden zwischen fünf Schwerpunkten entscheiden. Neben den bereits bekannten Gebieten Pkw-, Nutzfahrzeug- oder Motorradtechnik stehen jetzt zusätzlich System- und Hochvolttechnik sowie Karosserietechnik zur Wahl. „Die rasante Entwicklung der Fahrzeugtechnik, alternative Antriebsarten, neue Leuchtbauwerkstoffe und moderne Reparaturmethoden für Karosserien machten eine Neuordnung

des Berufsbildes notwendig“, begründet Birgit Behrens, Geschäftsführerin Berufsbildung beim Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK), den Schritt. Zudem spielten auch ein veränderter Service- und Wartungsumfang sowie verstärkte Vorgaben der Schadstoffreduzierung bei der Entscheidung eine Rolle. Das frühere Berufsbild „Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik“ wird mit der Aufnahme des Schwerpunktes in die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker nicht mehr ausgebildet. Neu ist auch die Ausbildungsstruktur: In der ersten Phase

stehen grundlegende und aufbauende Inhalte im Lehrplan. Bereits nach 1,5 Jahren werden Kenntnisse und Fertigkeiten des gewählten Schwerpunktes vermittelt. Ziel der geänderten Struktur sei es, die Auszubildenden schon frühzeitig an das service- und auftragsorientierte Arbeiten heranzuführen, so Birgit Behrens. Den Beruf des Kfz-Mechatronikers können Schulabgänger seit 2003 erlernen. Er eignet sich für Absolventen aller Schulformen. Gefragt sind gute Noten in Mathematik und Physik sowie kommunikative Fähigkeiten. zdk


Mittwoch, 11. September 2013

AUSBILDUNGSMESSE

Seite 9

Physiotherapeut - Beruf mit Zukunft Fachliche und soziale Kompetenz dank top Ausbildung in der Helmut Rödler Schule Top Job: Das Berufsbild Die Physiotherapie ist ein fester Bestandteil medizinischer Behandlungsmaßnahmen bei zahlreichen Krankheiten und zugleich wichtiger Teil der vorbeugenden Gesundheitspflege. Physiotherapeuten arbeiten angestellt oder in eigener Praxis, als Mitarbeiter in Krankenhäusern, in Reha-Einrichtungen, Staats- und Kurbädern, in Arztpraxen oder Wellness-Zentren u.v.m. Sie behandeln erkrankte Menschen und helfen Gesunden dabei, fit zu bleiben. Oft arbeitet der Physiotherapeut im Team, benötigt dazu ein gutes Maß an Eigenverantwortung und Selbstständigkeit bei der Behandlung von Patienten. Der Kreis der Patienten reicht vom Säugling bis zum Greis, weshalb das Aufgabengebiet groß, abwechslungsreich und zukunftsorientiert ist. Top ausgestattet: Die Schule Eine fundierte Ausbildung für diesen anspruchsvollen und vielfältigen Beruf bie-

Portal mit hilfreichen Informationen

Geschäftsstelle: Heinrich-Lorenz-Str. 2-4, 09120 Chemnitz Post: PSF 664, 09006 Chemnitz Telefon: Fax: Email: Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 8 – 17 Uhr

Leiterin: Anzeigenleiter: Anzeigenschluss:

Birgit Grytzka Danilo Kunze freitags 12 Uhr

Auflage:

178.000

03 71 / 52 89-163 03 71 / 52 89-176 chemnitz@wochenspiegel-sachsen.de

(Schieberecht bei Feiertagen)

Verlag: WochenSpiegel Sachsen Verlag GmbH Heinrich-Lorenz-Str. 2-4, 09120 Chemnitz Tel.: Fax: Email:

03 71 / 52 89-232 03 71 / 52 89-115

Geschäftsführer:

Björn Steigert Dirk Richter

info@wochenspiegel-sachsen.de

Verlags- und Verkaufsleitung: Chefredaktion: Preisliste: Satz:

Vertrieb:

Top qualifiziert: Die Ausbildung Die Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Physiotherapeutin/-en dauert drei Jahre und wird von Montag bis Freitag als Vollzeitausbildung durch-

geführt. Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Voraussetzungen für die Ausbildung sind der Abschluss der 10. Klasse oder Realschule, Abitur oder ein gleichwertiger Schulabschluss sowie körperliche Eignung, was durch ein berufsbezogenes ärztliches Attest zu bestätigen ist. Die Ausbildung wird als theoretische und berufspraktische Ausbildung in allen medizinischen Grundlagen des Berufes durchgeführt. Lehrkräfte bereiten die angehenden Therapeuten mit medizinischer Kompetenz und Engagement optimal auf das künftige Tätigkeitsfeld vor. Die Schüler werden nicht nur fachlich gut geschult, sondern bei der Entwicklung zu Persönlichkeiten mit sozialer Kompetenz tatkräftig unterstützt. Die Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Physiotherapeutin/-en kostet an der Helmut Rödler Schule monatlich 74,00 Euro. Bei entsprechenden Voraussetzungen kann die Ausbildung über BAföG gefördert

Jobmotor Pflege

CHEMNITZ

Druck:

tet die Helmut Rödler Schule für Krankengymnastik/Physiotherapie gGmbH Chemnitz, eine staatlich anerkannte Berufsfachschule. Seit 1992 werden hier erfolgreich Physiotherapeuten/-innen ausgebildet. Die modern ausgestattete Berufsfachschule hat ihren Sitz in der Chemnitzer schönherr. fabrik und punktet mit technisch bestens ausgerüsteten Seminarräumen, in denen das gesamte therapeutische Spektrum der Krankengymnastik und Massage erlernt werden kann. Es gibt u.a. praktische Räume zur Durchführung hydrotherapeutischer Behandlungsmaßnahmen oder einen Gymnastiksaal zur sportlichen Betätigung.

Bernd Langer Ingolf Müller (ViSdP) Nr. 18/3 v. 31.03.2012 WS Medienservice Chemnitz GmbH H.-Lorenz-Str. 2-4, 09120 Chemnitz TA-DRUCKHAUS Erfurt GmbH & Co.KG Gottstedter Landstr. 6 99092 Erfurt WVD Zustellservice GmbH Heinrich-Lorenz-Straße 2–4 09120 Chemnitz

In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Schulabgänger für eine Ausbildung in den Pflegeberufen entschieden. So stieg die Zahl zwischen 2002 und 2010 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden um rund 32 Prozent auf 54.200 Berufseinsteiger an. Trotz dieser positiven Entwicklung wächst der Personalmangel in Pflegeheimen oder ambulanten Diensten rapide. 50 Prozent mehr Pflegebedürftige und 500.000 unbesetzte Stellen werden für das Jahr 2030 prognostiziert. Warum nicht noch mehr junge Menschen eine Ausbildung im Pflegebereich wählen, liegt zu einem großen Teil an dem schlechten Image der Branche. Dabei bietet sie anspruchsvolle Tätigkeitsfelder und große Karrierechancen. Viele Jugendliche sind nicht ausreichend informiert und sich der Möglichkeiten, die der Pflegebereich als Jobmotor der Zukunft bereithält, nicht bewusst. Hilfe kann ihnen hier bspw. das OnlinePortal deutsches-pflegeportal.de bieten, das ausführliche Fachinformationen rund um Berufe und Karrierepfade in diesem Arbeitsfeld bereithält. Einzelne Berufe werden eingehend vorgestellt. Aber auch Informationen über Studiengänge in der Pflege sowie klassische Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten - gehören zum Angebot des Portals. djd/pt

Für unverlangt eingesandte Zuschriften und Materialien übernimmt die Redaktion keine Haftung und behält sich das Recht der auszugsweisen Wiedergabe vor. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Nachdruck von Beiträgen und Anzeigen nur mit Genehmigung des Herausgebers.

BVDA BUNDESVERBAND DEUTSCHER ANZEIGENBLÄTTER

Weitere Informationen im Internet:

www.wochenspiegel-sachsen.de Vertriebsreklamationen

Tel. 0371 - 27 85 155

Mit einer Ausbildung in der Pflegebranche eröffnen sich jungen Menschen gute Jobperspektiven und interessante Karrierechancen. Foto: djd/www.deutsches-pflegeportal.de/ fotolia.de/Meddy Popcorn

Anspruchsvoll und vielfältig gestaltet sich der Beruf des Physiotherapeuten. Foto: Helmut Rödler Schule werden und das Schulgeld ist steuerlich absetzbar. Zusätzlich können Schüler Wohngeld beantragen oder andere Förderungen (z.B. Arbeitsamt) prüfen. Top Karriere: Weiterbildung Die Helmut Rödler Schule steht ihren Absolventen auch im Berufsalltag nach der Ausbildung beratend zur Seite, z.B. über Treffen mit ehemaligen Schülern oder dank zahlreicher Seminare zur Fort- und Weiterbildung.

Helmut Rödler Schule für Krankengymnastik/Physiotherapie gemeinnützige GmbH staatlich anerkannte Berufsfachschule Schönherrstr. 8 schönherr.fabrik 09113 Chemnitz Telefon: 0371/5905271 Telefax: 0371/5204472 info@roedler-schule-chemnitz.de www.roedler-schule-chemnitz. de


AUSBILDUNGSMESSE

Seite 10

Mittwoch, 11. September 2013

MESSEAUSSTELLER MESSE AUSSTELLER • advita Pflegedienst GmbH 09112 Chemnitz Weststraße 18 0371/2361603 www.advita.de n examinierte/r Altenpfleger/-in • ALUCOLOR Oberflächenveredelung GmbH & Co. KG 09125 Chemnitz Saydaer Str. 21 0371/543000 www.alucolor-chemnitz.de n Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik, Oberflächenbeschichter/in • AOK Plus Die Gesundheitskasse für Sachsen u. Thüringen 09113 Chemnitz Müllerstr. 41 0371/48561886 www.aokplus-online.de n Sozialversicherungsfachangestellte/r, Kaufmann/-frau für Gesundheitswesen, Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker/in Systemintegration • Autohaus an der Lutherkirche GmbH Gutenbergstr. 4-6 09126 Chemnitz 0371/530100 www.ahl-chemnitz.de n KFZ-Mechatroniker/in • AVS Ausbildungsverbund Versorgungswirtschaft Südsachsen gGmbH 09010 Chemnitz Postfach 1022 0371/909330

www.avs-ausbildung.de Industriekaufmann/-frau, Anlagenmechaniker/in, Mechatroniker/in, Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Fachkraft für Abwassertechnik, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Elektronikfachkraft für Betriebstechnik n

• BARMER GEK Chemnitz 09127 Chemnitz Augustusburger Str. 189 0800/332060201236 www.barmer-gek.de n Sozialversicherungsfachangestellte/r • Berufliches Schulzentrum für Bau- und Oberflächentechnik Zwickau 09212 Limbach-Oberfrohna Hohensteiner Str. 21 03722/89050 www.bsz-limbach.de n Berufliches Gymnasium (Bautechnik, Maschinenbautechnik), Berufsgrundbildungsjahr (Holz, Metall, Farbe, Textil), Berufsvorbereitungsjahr (Modenäher/in, Modeschneider/in) • Bosch Rexroth AG 09120 Chemnitz Beckerstr. 31 0371/3555212 www.boschrexroth.de n Mechatroniker/in, Industriemechaniker/in, Produktdesigner/in • BSZ für Wirtschaft II 09112 Chemnitz Kanzlerstr. 9 0371/383120

www.bszw2-c.de Bankkaufmann/-frau, Einzelhandelskaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Versicherungskaufmann/-frau, Verwaltungsfachangestellte/r, Berufliches Gymnasium und Berufsschule n

• Bundesanstalt Technisches Hilfswerk THW Chemnitz 09131 Chemnitz Max-Saupe-Str. 41 a 0371/45047014 www.thw.de n Mitarbeit im THW • BWC Bildungswerkstatt Chemnitz gGmbH 09111 Chemnitz Annaberger Str. 73 0371/56361265 www.bwc-ggmbh.de n Metallberufe, Mechatroniker, Elektroberufe, kaufmännische Berufe, kooperatives Studium Gemeinschaftsstand für: Thyssen Krupp Presta Chemnitz GmbH, Voith Industrial Services GmbH & CoKG, Fresenius Medicial Care GmbH, Niles Simmons Industrieanlagen GmbH, CPT Präzisionstechnik GmbH, USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH, Starrag Heckert GmbH, Sutec GmbH, Color Textil, Bäringhaus & Hunger GmbH • C & E Consulting und Engineering GmbH Abt. Personal und Sozialwesen Jagdschänkenstraße 52 09117 Chemnitz 0371/8814254 www.cue-chemnitz.de

n Kaufleute für Büromanagement, Informatikkaufleute, Bauzeichner/in

• Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Regionaldirektion Chemnitz 09117 Chemnitz Jagdschänkenstr. 50 0371/8011012 www.kbs.de n Sozialversicherungsangestellte/r, Studiengang Sozialversicherung (B.A.), Informatikkaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen • Deutsche Telekom AG 04229 Leipzig Zschochersche Str. 69 0341/4859740 www.telekom.com n Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration, Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung, IT-Systemelektroniker/in, IT-Systemkauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Industriekauffrau/mann, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Kauffrau/-mann für Dialogmarketing, Servicekraft für Dialogmarketing • DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH Bildungszentrum Chemnitz 09131 Chemnitz Emilienstr. 50 0371/459010 www.dpfa-akademiegruppe. com n Techniker/in für Bautechnik, Techniker/in für Elektrotechnik,

Techniker/in für Informatik, Techniker/in für Maschinentechnik, Diätassistenten, Krankenpfleger/in, Fachinformatiker/in (dual), Erzieher/in • Elektro Vieweg GmbH & CoKG 09123 Chemnitz Kemtauer Straße 1 037209 /682-20 www.elektro-vieweg.de n Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik, Bürokaufmann/-frau • enviaM Gruppe 09114 Chemnitz Chemnitztalstr. 13 0345/2163814 www.bze-chemnitz.de n Mechatroniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Bürokaufleute, Industriekaufleute, Bachelor Betriebswirtschaft (CBA) • Euro-Schulen gemeinnützige Gesellschaft für berufliche Bildung und Beschäftigung Sachsen mbH 09337 Hohenstein-Ernstthal Antonstr. 4 03723/66333 www.hohenstein.eso.de n Altenpfleger/in, staatl. anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in, staatl. anerkannte/r Erzieher/in, staatl. anerkannte/r Sozialassistent/in • EURO-Schulen Chemnitz Hartmannstraße 3a-7 09111 Chemnitz 0371/43311230 www.es.chemnitz.eso.de n Europa-Korrespondent/in, International Administration Manager, Sozialassistent/in, Heilerziehungspfleger/in, Altenpfleger/in • F+U Sachsen gGmbH Rathausstraße 7 09111 Chemnitz 0371/6660153 www.fuu-sachsen.de n staatl. geprüfte/r Sozialassistent/in, staatl. anerkannte/r Erzieher/in, Berufliches Gymnasium, Kolleg, Berufsgrundbildungsjahr

Im VeranstaltungsCenter der Sparkasse Chemnitz im Moritzhof an der Bahnhofstraße präsentieren sich am 14. September ab 10 Uhr zahlreiche Aussteller, um sich den zukünftigen Auszubildenden vorzustellen. Foto: oh

• Fleischerei Richter GmbH 09569 Oederan Ringstr. 18-20 037292/699306 www.richter-fleischwaren.de n Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Fleischer/in, Koch/Köchin


Mittwoch, 11. September 2013

AUSBILDUNGSMESSE

Seite 11

MESSEAUSSTELLER MESSE AUSSTELLER • Fortis-AKADEMIE gGmbH 09224 Chemnitz An der Wiesenmühle 1 0371/2622233 www.fortis-akademie.de n Fachoberschulen für Technik, Sozialwesen, Gestaltung und Wirtschaft Physiotherapeut/in, Ergotherapeut/in, Internationale/r Wellnesskosmetiker/in, Altenpfleger/in, Berufliches Gymnasium • Freie Schulen Chemnitz 09120 Chemnitz Annaberger Str. 79 0371/5300627 www.freie-schulen-chemnitz.de n Sozialassistent/in, Ergotherapeut/in, Heilerziehungspfleger/ in, Erzieher/in, Krankenpflegehelfer/in • Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft mbH 09126 Chemnitz Clausstr. 10/12 0371/5331014 www.ggg.de n Immobilienkaufmann/-frau, Bürokaufmann/-frau • Heim gGmbH Chemnitz 09114 Chemnitz Lichtenauer Weg 1 0371/471000 www.heimggmbh.de n Altenpfleger/in, Freiwilligen Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst • Helmut-Rödler-Schule 09113 Chemnitz Schönherrfabrik Schönherrstr. 8 0371/5905271 www.roedler-schule-chemnitz. de n Physiotherapeut/in, Masseur, med. Bademeister, Bachelor of Sciences, FR Physiotherapie

• Kathrein Sachsen GmbH 09241 Mühlau Lindenstr. 3 03722/607353 www.kathrein-sachsen.de n Elektroniker/in für Geräte und Systeme, Industriekauffrau/mann, Duales Studium mittelständische Wirtschaft/Industrielle Produktion • KKH Kaufmännische Krankenkasse 09111 Chemnitz Theaterstr. 34 0160/90532790 www.kkh.de n Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen, Sozialversicherungsfachangestellte/r, Bachelor of Arts/Science • KMS Krauß Mäckler Schöffel 09111 Chemnitz Am Rathaus 2 0371/60001858 www.kms-kanzlei.de n Rechtsanwaltsfachangestellte/r KOMSA AG 09232 Hartmannsdorf Niederfrohnaer Weg 1 03722/713730 www.komsa.de n Bürokauffrau/-mann, Fachkraft für Lagerlogistik, Kauffrau/-mann für Dialogmarketing, Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation, Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel, Bachelor of Arts Mittelständische Wirtschaft, Bachelor of Arts - Handel, Bachelor of Engineering- Informationstechnik, Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

• LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG 09111 Chemnitz Mühlenstr. 100 0371 466830 www.lbs-ost.de n Bürokaufmann/-frau im Außendienst • LIDL Vertriebs-GmbH &CoKG 01561 Lampertswalde Am Markt 9 035248/85483 www.lidl.de n Verkäufer/in, Einzelhandelskauffrau/-mann, Abiturientenkonzept - BAStudium Handel/Konsumgüterhandel • MAKRA Chemie GmbH 09337 Hohenstein-Ernstthal Gewerbering 5 07161/99909 58 www.makra.de n Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Fachkraft für Lagerlogistik • Med. Berufsfachschule am DRK-Krankenhaus Chemnitz/ Rabenstein 09117 Chemnitz Unritzstr. 23 0371/8329401 www.drk-chemnitz.de n Gesundheits- und Krankenpflege, Krankenpflegehelfer/in • SC Ausbildungszentrum GmbH Sparkasse Chemnitz 09111 Chemnitz Bahnhofstr. 51 0371/992606 www.sparkasse-chemnitz.de

n Bankkaufmann/-frau, BA-Studium

• Sparkassen-Versicherung Sachsen, BD Chemnitz 09126 Chemnitz Uferstraße 48 0371/5391416 www.sv-sachsen.de n Kaufmann/-frau für Versicherungen u. Finanzen, Bachelor of Science, Studiengänge Finanzwirtschaft (FR Versicherung) und Wirtschaftsinformatik • Stadt Chemnitz Organisations- und Personalamt SG Ausbildung, Praktikum 09106 Chemnitz 0371/4881108 www.chemnitz.de n Verwaltungsfachangestellte/r, Sozialpädagoge/in Bachelor of Arts, Verwaltungswirt/in/Bachelors of LAWS • Technische Universität Chemnitz 09111 Chemnitz Straße der Nationen 62 0371/53137205 www.tu-chemnitz.de/studium/ schueler/berufe/index.php n Verwaltungsfachangestellte/r (Fachrichtung Landes- und Kommunalverwaltung), Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste (Fachrichtung Archiv bzw. Bibliothek), Elektroniker/in für Geräte und System (Fachrichtung Electronic Manufacturing Services), Industriemechaniker/ in (Einsatzgebiet Feingerätebau)

• Trendsetter Agentur 09130 Chemnitz Fürstenstr. 28 0371/4006262 www.trendsetteragentur.de n Bewerbungsfotos/-mappen, Bewerbungsberatung und -hilfe • VBFA Verein zur beruflichen Förderung und Ausbildung e.V. Aue 09116 Chemnitz Waldenburger Str. 63 0371/3824317 www.vbfa.de n Ausbildungsbereiche Holz, Bau, Elektro, Metall, Zeichner div. Ausbildungsberufe • Volkswagen Bildungsinstitut GmbH 08056 Zwickau Reichenbacher Str. 76 0375/2702612 www.volkswagen.de n Berufe rund um das Automobil (gewerblich/technisch) • Wochenspiegel Sachsen Verlag 09120 Chemnitz Heinrich-Lorenz-Str. 2-4 0371/5289393 www.wochenspiegel-sachsen.de n Medienkaufmann/-frau Digital und Print

• IKK classic 09111 Chemnitz Brückenstraße 13 0371/48064007 www.ikk-classic.de n Sozialversicherungsfachangestellte/r • Karriereberatung der Bundeswehr Chemnitz 09116 Chemnitz Neefestraße 88 0371/355923205 www.bundeswehr-karriere.de n 60 Ausbildungsberufe im militärischen Teil und 38 Ausbildungsberufe im zivilen Teil der Bundeswehr

An rund 50 Ständen können sich Jugendliche und Eltern über Ausbildungsberufe informieren. Häufig stehen die Auszubildenden der Firmen selbst Rede und Antwort. Foto: oh


Zukunft job wscmc 13 37  

http://www.wochenspiegel-sachsen.de/fileadmin/portal/galerie/WS-Ausgaben/zukunft_job_WSCMC_13_37.pdf

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you