Page 1

SA LZBU RGER WO C H E N

SPIEGEL

4,- Euro

61. Jahrgang | Nr. 313

Sa l zbur gs er ster Veranst a lt ungsk a lender und Ku lt ur f üh rer

Juni Juli August

2014

Pfingstfestspiele: 05. Juni-09. Juni 2014 Salzburger Festspiele 18.07. – 31.08. 2014

TERMINE THEATER OPER JAZZ MUSEEN GALERIEN LESUNGEN KULTUR GESCHICHTE MENSCHEN AUSFLÜGE

Cecilia Bartoli: Mit elektrisierender

Bühnenpräsenz, lebendig und voller Leidenschaft zieht die Italienerin die Zuhörer in ihren Bann.

Foto: © Uli Weber / Decca


SCHUBERT HERRENWÄSCHE Schubert – Ihr Spezialist IN SALZBURG für hemden und Wäsche

WO DER KUNDE KÖNIG IS

AACK

& SHARK

SASSO

A

DI PARMA

Dreifaltigkeitsgasse 6-8 • A-5020 Salzburg Tel. +43 662 - 87 44 11 • office@schubert-hemden.at www.schubert-hemden.at


PAUL & SHARK GRAN SASSO NOVILA VAN LAACK AQUA DI PARMA ETON


Editorial Salzburg inszeniert sich jedes Jahr im Sommer neu Welttourismus und elitäre Hochkultur - Salzburg ist eine einzige Bühne, ein faszinierender Schauplatz der Musik, des Theaters und der Literatur. Titelkünstlerin dieser Ausgabe ist Cecilia Bartoli, temperamentvolle Operndiva aus Italien, die sich in der Mozartstadt genauso zu Hause fühlt wie ihre Kollegin, die berühmte Wahlösterreicherin Anna Netrebko. Salzburg ist in den Sommermonaten ein Fixpunkt im Terminplaner internationaler Stars und Künstler. Womit wieder einmal bewiesen ist: Klassische Musik und ihre Interpreten gehören längst wieder in die Topkategorie der Musikszene. So findet man in der Festspielstadt überraschende Gegensätze, eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne. In den stilvollen Räumen eines alten Stadtpalais nahe dem Festspielbezirk befindet sich die Galerie Rudolf Budja. Hier trifft sich die Prominenz zum Plauderstündchen bei Empfängen in ungezwungener Atmosphäre. Und ein paar Kilometer weiter im futuristischen Gebäude des Hangar-7 kocht jeden Monat ein anderer Spitzenkoch auf höchstem Niveau. Von bodenständig bis exotisch, von traditionell bis kreativ: Salzburgs Gastronomieszene spielt auch kulinarisch in der ersten Liga. Das Spannungsfeld zwischen alt und neu durchzieht auch die Kaffeehauskultur dieser Stadt. So kann man seinen Kaffee im zeitgenössischen „M32“ auf dem Mönchsberg mit einmaliger Aussicht auf die Altstadt genießen und anschließend im Museum der Moderne eine der internationalen Ausstellungen besuchen. Oder ganz traditionell, im ältesten Caféhaus von Österreich im „Tomaselli“, wo man bei gutem Wetter auf der Terrasse einen exklusiven Blick auf das bunte Treiben hat. „Ein guter Tag in Salzburg beginnt beim Frühstück im Tomaselli und endet im Festspielhaus“ (Zitat eines Stammgastes) Und den Abend ausklingen lässt man am besten auf der Steinterrasse, mit Blick auf Dom und Festung, wenn tausende Lichter die Stadt erleuchten, dann weiß man, dass man ein gutes Stück Lebensqualität gefunden hat. Patricia Thurner


laurabiagiotti.com

DER NEUE DUFT FÜR DAMEN UND HERREN 5


INHALT 10 18 22 30 42 36 Portrait Cecilia Bartoli –Künstlerin mit Weitblick...............................Seite 10 Stilvolles Stadtpalais Galerie Budja - Zentrale Adresse mit Flair.............................Seite 18 Wo Freude zum Genuss wird Das Gastkochkonzept im Hangar-7....................................... Seite 22 Wie im Märchen Erlebnisburg Hohenwerfen.....................................................Seite 30 Entspannung und Kultur Bad Gastein im Schubert-Festival..........................................Seite 36 Salzkammergut: Zeitlose Idylle Von Mondsee bis nach Gmunden....................................Seite 42 – 59 Veranstaltungen Ein abwechslungsreicher Kultur-Sommer................... .Seite 60–114 IMPRESSUM

6

Medieninhaberin & Herausgeberin: Patricia Thurner; Tel: +43 676 73 04 335 | Email: thurner@wochenspiegel.at | Adresse: Minnesheimstraße 16, 5023 Salzburg | www.wochenspiegel.at Redaktion: Patricia Thurner; Redaktion Salzkammergut: Patricia Thurner und Rudi Gigler; Veranstaltungsredaktion: Patricia Thurner; Grafik &Design: Verena Meyer; E-mail: meyer.veren@gmx.de Anzeigenleitung: Patricia Thurner; Fotos: Werner König, Rudi Gigler, Salzburger Festspiele, Burgen & Schlösser, TV Bad Gastein, TV Mondsee, Ferienregion Attersee-Salzkammergut, Kulturamt Gmunden. Erscheinungsweise: 4 Mal im Jahr; Nächster Erscheinungstermin: 1. September 2014. UID Nummer ATU 68678004


Magnolienblüte am Makartplatz vor der Dreifaltigkeitskirche

© Werner König


Cecilia Bartoli Seit nunmehr über zwei Jahrzehnten zählt Cecilia Bartoli zu den unbestrittenen Superstars der klassischen Musik. Es überrascht wenig, dass von Beginn an, kaum war die Gesangsausbildung bei ihrer Mutter in Rom beendet, führende Dirigentenpersönlichkeiten wie Karajan, Barenboim und Harnoncourt die Zusammenarbeit mit der jungen Mezzosopranistin suchten. Seitdem singt sie mit den besten Orchestern, Dirigenten und Pianisten in den weltweit führenden Konzert- und Opernhäusern sowie bei allen bedeutenden Festivals. Ihre Einspielungen – exklusiv bei Decca – verkaufen sich millionenfach, führen über Wochen die Pop-Charts an und werden regelmäßig mit den wichtigsten Preisen – mehrere goldene Schallplatten, fünf Grammys, zehn Echos, ein Bambi aus Deutschland, dem französischen Victoire de la Musique und dem Classical Brit Award – ausgezeichnet. Sie gilt nach wie vor als „bestverkaufte klassische Künstlerin“ unserer Zeit.

For over two decades Cecilia Bartoli has indisputably been one of the leading artists in the world of classical music. Every new operatic role, concert programme or recording project (she records exclusively for Decca) planned by Bartoli is eagerly awaited throughout the world. The huge success of her solo CDs such as The Vivaldi Album, Gluck – Italian Arias, The Salieri Album, Opera proibita, Maria,Sacrificium and Mission can be seen not only in the outstanding number of discs sold – she has spent over 100 weeks in total in the international pop charts and reached ‘gold’ status on many occasions – but also in the major accolades they have been awarded: five Grammys (USA), ten ECHO Awards, one Bambi (Germany), two Classical Brit Awards (UK), the Victoire de la Musique (France) and many other prestigious awards besides.

Foto: © Uli Weber / Decca


Foto: © Uli Weber / Decca

Cecilia Bartoli bringt Millionen von Menschen in aller Welt die klassische Musik nahe. Zugleich ist sie stolz darauf, dass aufgrund ihrer Projekte zahlreiche vernachlässigte Komponisten und vergessene Repertoirebereiche – z.B. die Opern Vivaldis – eine umfassende Neubewertung und Wiederentdeckung erlebt haben. Schwerpunkte sind dabei einerseits das barocke Repertoire – zuletzt mit aufsehenerregenden Projekten über die Kastratenschule Neapels sowie über die Opern Agostino Steffanis –, und andererseits die kritische Auseinandersetzung mit der Epoche der italienischen Romantik, insbesondere des Belcanto.  In den letzten Jahren hat sie sich immer intensiver der Arbeit mit den wichtigsten Ensembles für historische Aufführungspraxis gewidmet. Sie erarbeitete sich Mozart und barockes Repertoire und begann selbst musikologische Forschungen anzustellen. Bartoli machte Komponisten wie Antonio Salieri oder Agostino Steffani wieder populär und begab sich auf die Spuren der legendären Sängerin Maria Malibran.

Seit 2012 ist Cecilia Bartoli Künstlerische Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele. 12

Cecilia Bartoli has brought classical music into the lives of millions of people all over the world. What is more, she is of course especially pleased that the popularity of her projects has given rise to discussions that have led in turn to the extensive re-evaluation and rediscovery of forgotten repertoire and often neglected composers. Herbert von Karajan, Daniel Barenboim and Nikolaus Harnoncourt were among the first conductors to discover Cecilia Bartoli. They noticed her talent at a very early stage, when she had barely completed her vocal training with her parents in her native city of Rome. Since then she has worked regularly with many more renowned conductors, pianists and orchestras. Cecilia Bartoli appears in all the major concert halls of Europe, North America, Asia and Australia. She has made stage appearances at festivals and in famous opera houses such as the Metropolitan Opera in New York, the Royal Opera House, Covent Garden in London, La Scala in Milan, the Bayerische Staatsoper in Munich, at the Salzburg Festival and at the Zurich Opera House, among others.

Salzburger Wochenspiegel


Auch heuer wird sie in der FestspielEigenproduktion „La Cenerentola“, im „Otello“ und in der „Großen RossiniGala“ mit zahlreichen Künstlern wie Teresa Berganza, Javier Camarena, José Carreras und Erwin Schrott auftreten. Der Erlös dieser Gala geht zugunsten der Kinderseelenhilfe Pro Mente Salzburg.

© Uli Weber / Decca

Norma represented another milestone in Cecilia Bartoli’s career and indeed in the history of this opera’s performance. Her CD recording of the work appeared in May 2013 and she also gave her stage debut in the title role at the Salzburg Whitsun Festival in 2012.

Cecilia Bartoli followed in the footsteps of Herbert von Karajan and Riccardo Muti when she became the first woman to be appointed artistic director of the Salzburg Whitsun Festival; she recently extended her contract to 2016. For 2014 the theme is to be ‘Rossinissimo’, which will see a veritable festival of Rossini with all-star casts and a new production of La Cenerentola starring Cecilia Bartoli in the title role at its centre.

TERMINE:

Pfingstfestspiele 2014 GIOACHINO ROSSINI LA CENERENTOLA Haus für Mozart 05. Juni und 07. Juni 19:00 Uhr GIOACHINO ROSSINI OTELLO Großes Festspielhaus 09. Juni 16:00 Uhr GROSSE ROSSINI GALA zugunsten der Kinderseelenhilfe Pro Mente Salzburg Großes Festspielhaus 08. Juni 20:00 Uhr

Salzburger Festspiele 2014 GIOACHINO ROSSINI LA CENERENTOLA Haus für Mozart 21. August 19:30 Uhr, 23. August 15:00 Uhr 26. August 19:30 Uhr, 29. August 19:30 Uhr 31. August 15:00 Uhr 14

Salzburger Wochenspiegel


Salzburg, Musik, Festspiele & KATHOLNIGG gehören untrennbar zusammen. Eine Institution, nicht nur für die Salzburger Musikliebhaber, sondern auch für die vielen Festspielgäste aus aller Welt! Hörenswerte Aufnahmen als CD oder DVD, der zu hörenden Werke sowie von den auftretenden Künstlern. Künstlertreff zur Festspielzeit. Auch diesen Festspielsommer sind wieder einige Künstlergespräche in Planung. Stets im Dienste der Musik und das mit Freude - KATHOLNIGG seit 1847. Ihre

Astrid Rothauer

CD und DVD | ROSSINI OTELLO | John Osborn, Cecilia Bartoli JUAN DIEGO FLOREZ - L‘AMOUR. Juan Diego Florez, heuer im Sommer zu Gast in Salzburg, als „Fernand“ in der Oper „La Favorite“ von Donizetti. LA CENERENTOLA ROSSINISSIMO | SALZBURGER PFINGST- UND SOMMERFESTSPIELE 2014 Cecilia Bartoli LA CENERENTOLA FÜR KINDER | Buch mit CD | Solisten des Young Singers Project Große Universitätsaula, Sommer 2014 www.wochenspiegel.at

15


Festliche Atmosph채re vor dem Festspielhaus in der Hofstallgasse Salzburger Festspiele/Kolarik


RUDOLF BUDJA GALERIE ARTMOSPHERE GALERIEN GMBH


Nur wenige Schritte von den Festspielhäusern entfernt befindet sich die Rudolf Budja Galerie. Im Palais Küenburg in der Wiener-Philharmonikergasse gehen die historischen Räume eine außergewöhnliche Symbiose mit Werken zeitgenössischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ein. Das exklusive Ambiente umfasst mehr als 500 Quadratmeter und zeigt neben renommierten Künstlern wie Marc Quinn, Andreas Serrano oder Lawrence Schiller auch aufstrebende junge Künstler wie Nina Levett oder Heidi Popovich. Aber auch Werke des Pop Art-Künstlers Andy Warhol findet man hier genau so wie jedes Jahr zur Festspielzeit die legendären Fotografien der Fürstin Marianne zu Sayn-WittgensteinSayn. So wird die Galerie im Sommer zum „Wohnzimmer der Festspiele“ mit jeder Menge Gründe zum Feiern. Stars und Künstler treffen sich regelmäßig bei diversen Veranstaltungen und Empfängen in entspannter Atmosphäre aber auch Firmen laden hier zum Champagner-Cocktail vor der Festspiel-Vorstellung.

Andy Warhol | "Mao" Silkscreen on paper 1972 | unique

www.wochenspiegel.at

Just a few steps away from the festival halls the Rudolf Budja Gallery is located. At the Palais Küenburg in Wiener Philharmoniker Gasse the historical rooms form an extraordinary symbiosis with works of contemporary art of the 20th and 21th century. The exclusive ambience covers more than 500 square meters and features renowned artists such as Marc Quinn, Andreas Serrano or Lawrence Schiller, but also shows emerging artists like Nina Levett or Heidi Popovich. Even works of pop art artist Andy Warhol can be found here, just like the legendary photographs of Princess Marianne Sayn-Wittgenstein-Sayn every year for the festival season. In summer the gallery turns into the “living room of the festival“ with plenty of reasons to celebrate. Stars and artists meet regularly at various events and greetings in a relaxed atmosphere as well as companies who invite to have a glass of champagne before the festival performances take place. In his early years Rudolf Budja worked as a DJ in Austrian and Italian clubs.

Frank Worth | Marilyn Monroe with vintage car C-Print on Alu Dibond | 1953 | Edition of 24

19


Exclusives Ambiente im alten Stadtpalais

Rudolf Budja arbeitete in jungen Jahren als DJ in Clubs in Österreich und Italien. Bei einem Urlaub in Miami entschied er spontan, mehrere Monate in Amerika zu bleiben und bekam einen Job in einem Studio in L.A., wo Künstler ihre Kunstdrucke in Auftrag gaben. Er ließ sich auch mit Kunst bezahlen und kehrte mit ca. 50 Prints aus den 80er Jahren nach Österreich zurück. Das war der Start für seine erste Galerie in Graz. Heute besitzt der Galerist Dependancen in New York, Miami, Wien, Graz und Salzburg. Und trotzdem, oder gerade deswegen ist Salzburg für ihn eine der internationalsten Städte, besonders zur Zeit der Festspiele. Da trifft sich in den repräsentativen Räumen der Rudolf Budja Galerie die Society zum ungezwungenen Plauderstündchen, die inzwischen weit über die Grenzen von Salzburg hinaus bekannt sind.

He came to Miami for his holidays, but then he extended his stay in America for several months and was offered a job in a studio in LA, where all the artists were making their art prints. The payment was made in art and so he returned back to Austria with about 50 prints from the 80s. That was the start of his first gallery in Graz. Today the gallery has branches in New York, Miami, Vienna, Graz and Salzburg. Nevertheless, or perhaps just because of this Salzburg is one of the most international cities for him, especially at the time of the Salzburg Festival. Here people meet in the representative rooms of the Rudolf Budja Gallery for an informal little chat, by now known far beyond the borders of the city.

RUDULF BUDJA international renommierter Galerist und Kenner der Szene

Artmosphere Galerien GmbH Wiener Philharmoniker Gasse 3 5020 Salzburg Tel +43 662 84 64 8

20

Salzburger Wochenspiegel


Juwelier und Goldschmied

Zsolt Varga Exclusiver Schmuck aus eigener Werkstätte

A-5020 Salzburg Churfürstraße 4 (neben dem Café Tomaselli) Tel: +43 662 84 45 43 office@juwelier-varga.at


VON DER VISION ZUR WIRKLICHKEIT: DAS GASTKOCHKONZEPT IM RESTAURANT IKARUS

photo credit: Helge Kirchberger / Red Bull Hangar-7


FROM DREAM TO REALITY THE GUEST CHEF CONCEPT: RESTAURANT IKARUS


Gastkoch Juni 2014, Magnus Ek, Gegrillter Kräuter-Langostino mit warmen Sauerrahm, gegrilltem Salat, Pilz-Lardo und Pilz-Soja-Sauce Guest chef June 2014, Magnus Ek, Grilled herb langostino with warm sour cream, grilled salad, Mushroom-Lardo and Mushroom-Soy-Sauce © Helge Kirchberger / Red Bull Hangar-7

IM HANGAR-7 WURDE EIN PROJEKT GESTARTET, DAS BISHER NOCH KEIN ANDERES RESTAURANT DER WELT GEWAGT HATTE: DAS GASTKOCHKONZEPT. Jedes Monat ein anderer Spitzenkoch im Hangar-7. Egal von welchem Kontinent, ob aus den USA, aus Südafrika oder aus Japan. Egal ob traditionelle Küche, Fusionsküche oder Molekularküche. Wichtig ist die Abwechslung. Und natürlich die hohe Qualität der Speisen. Eckart Witzigmann, Jahrhundertkoch und Patron des Restaurant Ikarus setzte dieses Konzept erfolgreich von 2003 bis 2013 zusammen mit Executive Chef Roland Trettl um. Seit Jänner 2014 wird das Ikarus Konzept unter der Patronanz von Eckart Witzigmann und der Leitung von Martin Klein, dem langjährigen Weggefährten und Küchenchef des ehemaligen Executive Chef Roland Trettl, weitergeführt. Einzigartig statt mainstreaming, nuancenreich statt einfältig, gewagt statt langweilig und weltoffen statt engstirnig lautet auch unter ihm die Devise. Und das Ergebnis? Zufriedene Genießer, die auf der Sonnenseite der Kulinarik stehen.

24

AT HANGAR-7, A PROJECT WAS STARTED WHICH NO OTHER RESTAURANT IN THE WORLD HAD EVER DARED TO ATTEMPT: THE GUEST CHEF CONCEPT. A different top chef each month. It doesn‘t matter which continent or country they come from, whether it‘s the USA, South Africa or Japan. Or whether they serve traditional, fusion or molecular cuisine. What matters most is the variety. And, of course, the high quality of the dishes. Eckart Witzigmann, Chef of the Century and patron of Restaurant Ikarus, implemented the concept successfully from 2003 to 2013, together with Executive Chef Roland Trettl. Since January 2014, the Ikarus Concept has been continued under the patronage of Eckart Witzigmann and guidance of Martin Klein, who for many years was the partner and Chef de Cuisine of former Executive Chef Roland Trettl. Unique instead of mainstream, multi-faceted instead of simplistic, bold instead of boring, and cosmopolitan instead of narrow-minded will continue to be the motto under Martin. The result? Satisfied bons vivants who relish fine cuisine.

Salzburger Wochenspiegel


photo credit: James Holm / Red Bull Hangar-7

JULI 2014 – SAT BAINS RESTAURANT SAT BAINS, NOTTINGHAM, ENGLAND Wer denkt, Sat Bain‘s imposante Statur lasse auf eine grobe, ungelenke Küche schließen, der irrt gewaltig. Der Zwei-Sterne-Koch aus Nottingham ist in seinem nach ihm benannten Restaurant vielmehr ein Perfektionist mit Hang zum Filigranen, der jedes kleinste Detail in seinen aromenreichen, britisch angehauchten Degustationsmenüs im Blick hat. Dabei entstehen Kreationen, die dann doch wieder viel mit Bains’ Physis gemein haben: Sie sind einfach kolossal.

JUNE 2014 – MAGNUS EK OAXEN KROG, STOCKHOLM, SWEDEN WHERE GOURMETS RUN ASHORE. At the Oaxen Krog on the island of Djurgården, close to central Stockholm, Magnus Ek presents his innovative and regionally rooted New Nordic Cuisine which is considered to be one of the best in the world and therefore has been nominated with a Michelin star. Ek developed his culinary philosophy, which is strictly committed to regionality and sustainability, years before star chefs such as René Redzepi. “I am happy when I can find my ingredients in nature. For me, cooking is first and foremost about tracking down the best ingredients.”

MR. JULY

MR. JUNE

JUNI 2014 – MAGNUS EK OAXEN KROG, STOCKHOLM, SCHWEDEN HIER STRANDEN GENIESSER Im Oaxen Krog auf der Schäreninsel Djurgården, unweit der City von Stockholm, präsentiert Magnus Ek seine innovative und regional verankerte New Nordic Cuisine, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Schon Jahre vor Sterneköchen wie René Redzepi entwickelte Ek seine Küchenphilosophie, die eisern auf Regionalität und Nachhaltigkeit setzt: „Ich bin glücklich, wenn ich meine Zutaten in der Natur finde. Für mich geht es beim Kochen in erster Linie um das Aufspüren der besten Ingredienzien.“

JULY 2014 – SAT BAINS RESTAURANT SAT BAINS, NOTTINGHAM, GREAT BRITAIN Anyone who thinks that Sat Bains’ impressive stature implies a coarse and clumsy cuisine is completely mistaken. At his eponymous restaurant, the two-starred chef from Nottingham is, in fact, rather a perfectionist with a penchant for filigree and pays attention to the smallest of details in his British-inspired degustation menus bursting with flavours. The results are culinary creations which actually have quite a lot in common with Bains’ physique – they are, quite simply, tremendous. photo credit: Rutger Pauw / Red Bull Hangar-7


Ikarus Team

Der Hangar-7 am Salzburger Airport ist ein einzigartiges Gebäude, welches eine Sammlung von historischen Flugzeugen der Flying Bulls sowie Formel-1Rennwagen beherbergt. Zudem bietet der Hangar-7 Raum für Kunstausstellungen und ist mit seinem Restaurant Ikarus, seiner Mayday Bar, der Outdoor Lounge und seinem Carpe Diem Lounge-Café nicht nur ein Veranstaltungsort sondern auch ein Treffpunkt für Kunstliebhaber und Genießer. Hangar-7 at Salzburg Airport is a unique building which houses the historical Flying Bulls aircraft fleet and a collection of Formula 1 race cars. Hangar-7 also offers space for art exhibitions. And with its Restaurant Ikarus, the Mayday Bar, the Outdoor Lounge and Carpe Diem Lounge-Café, it is not just an events location, but a meeting point for art lovers and bons vivants, too.

photo credit: Gerald Rihar / Red Bull Hangar-7

AUGUST 2014 – Ikarus Team RESTAURANT IKARUS, SALZBURG, ÖSTERREICH HOCHSAISON FÜR HOCHGENUSS Ende Juli in Salzburg. Das bedeutet nicht nur steigende Temperaturen, sondern auch steigende Vorfreude bei Gourmets aus dem In- und Ausland. Der Grund: Das Ikarus Team übernimmt ab August für vier Wochen die Hauptrolle im Restaurant Ikarus und zaubert ein kulinarisches Highlight nach dem anderen auf die Teller. Seit Jänner 2014 unter der Leitung von Martin Klein, dem langjährigen Weggefährten und Küchenchef des ehemaligen Executive Chefs Roland Trettl. Einzigartig statt mainstreamig, nuancenreich statt einfältig, gewagt statt langweilig und weltoffen statt engstirnig lautet auch unter ihm die Devise. Und das Ergebnis? Zufriedene Genießer, die auf der Sonnenseite der Kulinarik stehen.

26

AUGUST 2014 – Ikarus Team RESTAURANT IKARUS, SALZBURG, AUSTRIA PEAK SEASON FOR THE PEAK OF INDULGENCE The end of July in Salzburg does not only mean rising temperatures, it also means increasing Anticipation among gourmets at home and abroad. The reason is that from August the Ikarus Team will be assuming the leading role in the Restaurant Ikarus for four weeks, when they will perform and plate an endless stream of magical culinary highlights. Martin Klein, who for many years was the partner and chef de cuisine of former Executive Chef Roland Trettl, will take over direction since January 2014. Unique instead of mainstream, multifaceted instead of simplistic, bold instead of boring and cosmopolitan instead of narrow-minded is his motto. And what is the result of all this? Satisfied bons vivants who relish fine cuisine.

Restaurant Ikarus Wilhelm-Spazier-Straße 7A | 5020 Salzburg, Österreich Telefon +43 662 21 97-0 office@hangar-7.com | www.hangar-7.com www.facebook.com/hangar7


Mit der Untersbergbahn - Grenzenlose Aussichten Erleben Sie den Untersberg und gönnen Sie sich eine Auszeit an einem der höchsten Berge nahe der Stadt Salzburg.

©: Untersbergbahn

01. Mai - 30.Juni 2014 | 8.30 - 17.00 Uhr 1. Juli - 30. Sept. 2014 | 8.30 - 17.30 Uhr Wir fahren im Halbstundentakt, jeweils zur vollen und halben Stunde! Talstation: Dr. Friedrich Ödlweg 2 A-5083 Gartenau Tel.:  +43 (0)6246 72477-0 Fax: +43 (0)6246 72477-75 office@untersbergbahn.at  www.untersbergbahn.at


Berchtesgaden

info@rossfeldpanoramastrasse.de www.rossfeldpanoramastrasse.de


Eine unvergessliche Erlebnisfahrt ! Bis auf eine Höhe von 1540 m führt uns die Straße auf das Roßfeld, ein Ausläufer des Hohen Göll, Deutschlands höchstgelegene Panoramastraße (mautpflichtig). Sie liegt mit ihrer Scheitelstrecke teilweise auf österreichischem Hoheitsgebiet. Der Bau der Straße wurde 1938 von der Bauleitung der Deutschen Alpenstraße begonnen. Sie sollte die Endschleife der Deutschen Alpenstraße bilden. Ein weiterer Grund für den Bau lag wohl darin, den immer zahlreicher werdenden Besuchern aus gebührender Entfernung Einsicht in den Hochsicherheitsbereich des Obersalzberges (seit 1933 zweiter Regierungssitz neben Berlin) zu geben, der ab 1937 für die Öffentlichkeit gesperrt war. Erst nach Kriegsende konnte die Straße vom damaligen Straßenbauamt Traunstein fertig gestellt werden. Die Roßfeldstraße bietet dem Besucher einen Einblick in die einmalige Schönheit der Berchtesgadener Alpenlandschaft und ins über 1000 m tiefer gelegene Salzachtal mit der Mozartstadt Salzburg. Sie ist bequem erreichbar mit Pkw oder Bus über Obersalzberg oder von Unterau über Oberau. Auf der Scheitelstrecke sind große, kostenfreie Parkplätze vorhanden. Dort erwartet den Besucher ein herrlicher Rundblick auf das gewaltige Bergmassiv des Hohen Göll, den Kehlstein, das Tennen- und

Dachsteingebirge, den sagenumwobenen Untersberg sowie das Berchtesgadener und Salzburger Land. Die Panoramastraße ist idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen unter anderem zum Purtscheller Haus (1692 m) oder zum Kehlsteinhaus (1837 m). Im Winter ist das Roßfeld zweifellos das schneesicherste Familienskigebiet (Naturschnee) im Berchtesgadener Land. Drei Schlepp- und zwei Übungslifte erschließen gut gepflegte Alpin- und eine separate Snowboardpiste. Die Skiabfahrt nach Oberau ist 6 km lang, ein RVO-Pendelbus verkehrt zwischen Oberau und Roßfeld.

INFO-BOX weitere Informationen: Staatliches Bauamt Traunstein + 49 861 / 57 410 oder 57 415 Mautstelle : 08652 / 2808 Preise: PKW incl. Fahrer: + je Erw. + Kind

5,00 € 2,00 € 1,30 €

Familientarif 7,00 € (= Pkw + 2Erw. + Kinder) weitere Preise auf Anfrage


Erlebnisburg Hohenwerfen 20 Jahre Salzburger Landesfalkenhof und jede Menge SpaSS für die ganze Familie Die Erlebnisburg Hohenwerfen versteht sich seit jeher als ein Ausflugsziel für die ganze Familie: Als eines der besterhaltenen Bauwerke des späten Mittelalters ist sie von großer historischer Bedeutung. Als Erlebnisburg hält sie aber auch viele Überraschungen bereit: Etwa den Burgrundgang mit einem gewandeten Burgführer, die Greifvogelvorführungen des Historischen Landesfalkenhofes, die große Waffenausstellung oder die Vielzahl an mittelalterlichen und kulturellen Veranstaltungen rund ums Jahr.


Rund 25 heimische Greifvögel leben auf der Erlebnisburg Hohenwerfen: Und während diese ihre Mauser schon fast vollständig abgeschlossen haben, erwacht auch die Wehrburg aus der Winterpause. Schon seit 1. April sind die mächtigen Tore sowie der moderne Lift wieder für Besucher geöffnet. Diese erwartet heuer ein besonders abwechslungsreicher Burgsommer. Der Salzburger Landesfalkenhof feiert sein 20-Jahr-Jubiläum mit zahlreichen Sondervorführungen zusätzlich zu den täglichen Flugschauen. Mit dem umfangreichen Besucherangebot und vielen Veranstaltungen für kleine und große Mittelalterfans macht die Erlebnisburg ihrem Namen alle Ehre.

© LMZ Franz Neumayr/SB

© Andreas Kolarik

zu den ausgefallenen flugstars unter den greifvögeln zählen die kaiseradler und riesenseeadler

für ein abwechslungsreiches kinderangebot ist auf der burg hohenwerfen gesorgt.

FAMILIENAUSFLUG UND KULTURERLEBNIS Die Sommersaison auf der Erlebnisburg Hohenwerfen dauert in diesem Jahr bis Sonntag, 2. November 2014. Die zahlreichen Veranstaltungen richten sich nicht nur an Mittelalter-Fans. Bei den FalknereiSonderprogrammen, bei Märchenwanderungen, mystischen Nächten, mittelalterlichen Treiben, Theateraufführungen und Konzertabenden bildet die mächtige Wehrburg die großartige Kulisse für einen unvergesslichen Ausflug für die ganze Familie. Das gesamte Besucherangebot und den vollständigen Veranstaltungskalender samt Eintrittspreise für Sonderveranstaltungen finden Interessierte unter: www.salzburg-burgen.at

ÖffnungSzeiTen: Die Erlebnisburg Hohenwerfen ist im Sommer 2014 zu folgenden Zeiten geöffnet: 1. Mai – 20. Juli & 15. August – 30. September : täglich von 9 bis 17 Uhr 21. Juli – 15. August: täglich 9 bis 18 Uhr 1. Oktober bis 2. November: täglich 9.30 bis 16 Uhr (20.10. geschlossen) 32

Salzburger Wochenspiegel


Erfrischend anders, entspannend sanft:

„Natürlich schönsten Urlaub“ verspricht das Travel Charme Bergresort Werfenweng im Salzburger Land. Ganzheitlicher Spa-Genuss

20 Meter lang, von Wiesen gesäumt und ganzjährig wohltemperiert: Allein der Outdoor-Pool mit Panoramablick in die Berge steht für puren Genuss. Dieses Prinzip setzt sich im ganzheitlichen PURIA Premium Spa des Hauses fort, der auf 1.600 Quadratmetern alles bietet, was Körper, Geist und Seele Erholung, Balance und neue Frische schenkt.

Einzigartig

in Österreich ist die multisensorische Entspannungsliege Cloud 9 ― ein Wunderwerk aus Kunst und Hightech, Licht, Klang und sanfter Bewegung. Dazu kommen Saunen und Bäder, traumhafte Treatments mit Pflegeprodukten aus dem Alpenraum von Vinoble und PURIA Natur, Entspannung vor prasselndem Kaminfeuer und Private Spa Suiten als luxuriöser Rückzugsort für Wellness zu zweit: eine umfassende Wohlfühl-Landschaft, ergänzt durch ein breites Aktivprogramm von Yoga bis zum Fitnesstraining.

Kochkunst feiert den Reichtum der Region Der Geschmack des Salzburger Lands, ganz original und doch ganz neu: Im Bergresort Werfenweng trifft die Leidenschaft für die Kochkunst auf die Liebe zur Natur. Der Gast genießt dies mit Panoramablick im Hauptrestaurant Feinspitz sowie haubengekrönt im À-la-carte-Restaurant Alpenzeit. Naturerlebnisse – umweltfreundlich, voller Spaß und Aktivität. Entdecken Sie mit dem Ortskonzept der sanften Mobilität umweltschonend ein alpines Paradies. Das Bergresort Werfenweng bietet seinen Gästen viele weitere naturnahe Aktivitäten mit professioneller Begleitung. Kulinarischer Genuss in Verbindung mit einem Verwöhntag im PURIA Day Spa ab € 45,00 pro Person. INSIDER TIPP: Während der Festspiele finden am 24.7.2014 sowie am 17.8.2014 klassische Veranstaltungen im Hotel statt. Travel Charme Bergresort Werfenweng Weng 195-198 | A - 5453 Werfenweng | Tel.: +43 (0) 6466 / 391 - 0 www.wochenspiegel.at werfenweng@travelcharme.com | www.travelcharme.com

33


Liechtensteinklamm

WILDES WASSER, FASZINIERENDE FELSEN Die schönste und meistbesuchte Klamm Österreichs! Die romantische Liechtensteinklamm in Sankt Johann ist eines der spektakulärsten Naturphänomene der Alpenwelt. Was Länge, Tiefe, Wildheit und Wasserreichtum anbelangt gibt es zu dieser Klamm in Österreich keinen Vergleich. Die Liechtensteinklamm ist immer einen Besuch wert. Für die ganze Familie, bei jeder Witterung, auf sicheren Brücken und Stegen. Ideal auch bei Regenwetter! Festes Schuhwerk und wärmere Kleidung sind je nach Jahreszeit empfehlenswert.

Tel. 06412/6036 oder 8572 * www.sanktjohann.com


Liechtensteinklamm

ALPENDORF

Salzburg

Geöffnet: Von Anfang Mai bis 30. September, täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass) und ab 01. Oktober bis 31. Oktober täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr (letzter Einlass).

Extreme Witterung, wie z.B. Hochwasser kann zu einer vorübergehenden Sperre der Klamm führen.

Eintrittspreise: Erwachsene € 4,50 * 6 – 18 Jahre € 3,00 Kinder bis 6 Jahre frei. SalzburgerLand Card gültig!

TIPP Am frühen Vormittag und am späteren Nachmittag zeigt sich die Liechtensteinklamm von ihrer schönsten Seite. Sankt Johann-Alpendorf – Mitten im Salzburger Land www.liechtensteinklamm.at


Bad Gastein Mitten im Nationalpark Hohe Tauern im Salzburger Land liegt in frischer Bergluft Bad Gastein nebelfrei auf 1.000 m Seehöhe.Sein charakteristisches Ortsbild mit den wunderschönen Bauten aus der „Belle Epoque“ fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein. Der österreichische Weltkurort mit dem besonderen Flair: Entspannung und Erholung in reiner Gebirgsluft, verbunden mit idealem Höhenklima und dem Gasteiner Thermalwasser garantieren einen besonderen Urlaub für Anspruchsvolle!

Der berühmteste Wasserfall in ganz Österreich, fließt direkt durch Bad Gastein.

36

Pfarrkirche Hl. Primus und Felizian. Motiv und Inspiration vieler Maler und Dichter.

Nationalpark Hohe Tauern. Ein Stück nahezu unberührte Natur.

Salzburger Wochenspiegel


Der bemerkenswerte Reedsee ist Destination vieler Wanderer und Naturbegeisterter.

dem himmel so nah

www.felsentherme.com

Bahnhofplatz 5, 5640 Bad Gastein 路 T盲glich ab 9.00 Uhr ge枚ffnet 路 T +43(0)6434/2223-0


Schubert in Gastein 2014 Ein Festival mit der Camerata Salzburg

Franz Schuberts magischer „Gesang der Geister über den Wassern“ für Männerchor und Streichinstrumente ertönt gleichsam an einem Originalschauplatz: in einer Kirche über dem Gasteiner Wasserfall. Das Festival „Schubert in Gastein“ führt 2014 in sagenhafte Reiche der Natur und entfesselt deren zauberhafte Mächte. Wie sich die Natur von den tosenden Wassermassen über schroffe Gesteinsriesen hinauf auf grüne Almen und himmelwärts zu felsigen Gipfeln erhebt, wir auch Schubert fasziniert und inspiriert haben, als er 1825 fast einen Monat lang in Gastein weilte. Die elementaren Gewalten und phantastischen Mächte schwingen in seiner Musik mit.

38

Die Camerata Salzburg, der Salzburger Bachchor und erlesene Solisten tauchen in Schuberts romantische Natur- und Geisterwelten ein. Einen ungetrübte Idylle und frohgemute Stimmung klingt aus dem „Forellenquintett“, das beseelt ist von guten Geistern und natürlichen Melodien, allen voran vom berühmten Lied der „Forelle“. In ein unheimliches Schattenreich führt ein anderes Schubert-Lied, „Der Tod und das Mädchen“, das im


PROGRAMM

Streichquartett d-Moll ebenfalls eine kammermusikalische Fortsetzung fand. Die symphonischen Dimensionen werden in der Streichorchesterfassung der Camerata umso eindrucksvoller klingen. Der aufbrausenden wie traumhaften Auseinandersetzung mit Mensch und Gott in Schuberts letztem Streichquartett G-Dur stellen sich Solisten der Camerata in der Originalbesetzung. Schubertsche Vokalmusik kommt in Gastein wieder in subtilen Bearbeitungen mit Orchesterbegleitung zu Gehör: Wunderschöne Männerchorlieder Schuberts leuchten in der „Nachthelle“ und im „Mondschein“. Zwei Schauspieler entführen in literarischmusikalische Regionen der Romantik: Max Müller mit einer Matinee in Schuberts Café, Michael Dangl mit „Gasteiner Sagen“ im Kraftwerk.

Donnerstag, 11. September 2014 Preimskirche, 20:30 Uhr: Chor-Orchesterkonzert, Camerata Salzburg, Salzburger Bachchor, Alois Glaßner (Leitung) Kategorie I: € 36,00 Kategorie II: € 26,00

Freitag, 12. September 2014 Schuberts Café, 10:30 Uhr: Literarisch-musikalische Matinee, Max Müller, Kammermusikensemble Foyer Grand Hotel de l‘Europe, 16:00 Uhr: Kammerkonzert, Alexander Melnikov (Klavier), Solisten der Camerata Salzburg € 26,00 Europäischer Hof*****, 19:00 Uhr: Dinieren wie zu Schuberts Zeit, Volks- und Tanzmusik € 43,00 Tischreservierung: Europäischer Hof +43 (0) 6434 25 26 - 267

Samstag, 13. September 2014 Sportgastein: Tagsüber Schafabtrieb Nikolauskirche, 16:00 Uhr: Kammerkonzert, Solisten der Camerata Salzburg € 36,00 Wienersaal Grand Hotel de l‘Europe , 20:30 Uhr: Liedermatinee € 26,00 Kraftwerk, 22:00 Uhr: Gasteiner Sagen, Michael Dangl, Musikensemble € 15,00

Sonntag, 14. September 2014 Böcksteiner Kirche, 10:00 Uhr: Schubert-Messe, Camerata Salzburg, Salzburger Bachchor, Alois Glaßner (Leitung) Kur- und Tourismusverband Bad Gastein Kaiser-Franz-JosefStraße 275640 Bad Gastein +43 (0) 6432 3393-560 info@badgastein.at

Mehr Informationen unter: www.schubertingastein.com 39


G'SUND DURCHATMEN: NATURHEILMITTEL KRIMMLER WASSERFÄLLE Eine wissenschaftliche Studie bestätigt, dass der tägliche Aufenthalt an den Krimmler Wasserfällen Allergien und Asthma nachhaltig verbessert. Menschen die ihre Atemwege auf natürliche Art und Weise verbessern wollen sind daher in Krimml genau richtig. Um den Aufenthalt an den Krimmler Wasserfällen für unsere Dauergäste komfortabler zu gestalten wurde heuer im Frühjahr eine „Gesundheitsarena“ errichtet. Der Bildhauer Christian Hitsch hat mehrere Sitzgelegenheiten aus Granit harmonisch in die Landschaft am Kürsingerplatz eingefügt. Aber nicht nur das - mit einer Fallhöhe von 380 m sind die Krimmler Wassserfälle die größten Wasserfälle Europas und ein Naturschauspiel von internationaler Bedeutung. Auf einem 4 km langen Aussichtsweg kann man das Tosen und Rauschen der gewaltigen Wassermassen hautnah erleben. Nähere Informationen: OeAV Sektion Warnsdorf/Krimml Tel.: 06564/7372 E-Mail: warnsdorf.krimml@sektion.alpenverein.at www.wasserfaelle-krimml.at 88

Salzburger Wochenspiegel


Naturspektakel

Krimmler Wasserfälle Tosende Wassermassen und feiner Sprühnebel, das Naturspektakel Krimmler Wasserfälle zeigt die elementare Kraft der Natur. Die Krimmler Wasserfälle bieten ein einzigartiges Naturspektakel im Nationalpark Hohe Tauern. Über 3 Stufen stürzen die Krimmler Wasserfälle insgesamt 380 m in die Tiefe. Entlang des Wasserfallwegs Krimml ermöglichen zahlreiche Aussichtskanzeln Familien mit Kindern eine sichere und atemberaubende Sicht auf die tosenden Wassermassen der Krimmler Wasserfälle. Bereits 1879 machte ein schmaler, stufenartiger Pfad die höchsten Wasserfälle Europas für Familien zugänglich. Um die Jahrhundertwende erfolgte von der Alpenvereinsektion Warnsdorf/Krimml die Neugestaltung des 4 km langen Krimmler Wasserfallwegs. Vor mehr als 100 Jahren, im Jahr 1901, wurde er wieder eröffnet. Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts riefen zahlreiche Ideen zur wirtschaftlichen Nutzung der Krimmler Wasserfälle Naturschützer auf den Plan. Von einer wirtschaftlichen Nutzung der Krimmler Wasserfälle ist jedoch heute keine Rede mehr. Bereits seit 1958 gehört das Krimmler Achental zum Landschaftsschutzgebiet, 1967 wurden die Krimmler Wasserfälle mit dem Naturschutzdiplom des Europarates ausgezeichnet, seit 1983 gehören sie zum Nationalpark Hohe Tauern und unterliegen dem Schutz des Nationalparkgesetzes. Die Vegetation der Krimmler Wasserfälle zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt auf kleinstem Raum aus. Im Sprühnebel der Fälle finden sich besonders feuchtigkeitsliebende Pflanzen wie z.B. Farne, Flechten und vor allem Moose. Auch aus ornithologischer Sicht ist das

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.wochenspiegel.at

Gebiet um die Krimmler Wasserfälle interessant: 62 Vogelarten, von denen 9 auf der roten Liste stehen, leben in der Umgebung. Wissenswertes über Entste-hung, Geologie und Vegetation der Krimmler Wasserfälle und des Krimmler Achentales vermittelt der Lehrweg entlang des Wasserfallweges. Die Betreuung des Lehrweges erfolgt durch den Österreichischen Alpenverein. Wegverlauf: Der Krimmler Wasserfallweg ist gut geschildert. Er windet sich durch den Wald und entlang von Felswänden insgesamt 380 Höhenmeter bis zum Oberen Fall. Dazwischen sind die steileren Wegabschnitte des Wasserfallwegs immer wieder von nahezu flachen (zwischen Oberen und Mittleren Fall) oder nur wenig steilen Teilstücken (zwischen Mittlerem Fall und Unterem Fall) durchbrochen. Gehzeit: Wasserfallboden; Unterer Achenfall (140m): ca. 10 min Unterer Fall; Mittlerer Fall (240m): 30 - 40 min Mittlerer Fall; Oberer Fall (380m): mind. 1 Stunde Oberer Fall; Krimmler Tauernhaus (555m): 1,5 Std. Kinderalter: Je nach Kondition und Alter der Kinder können sich die Eltern nur einen, die zwei untersten oder alle drei Krimmler Wasserfälle als Ziel nehmen. Haben die Kinder (ab 6 Jahren) noch genügend Kondition, kann eine Wanderung durch das Krimmler Achental bis zum Krimmler Tauernhaus angehängt werden Information: OeAV Sektion Warnsdorf/Krimml A-5743 KRIMML Nr. 47 Telefon Nr. +43 6564/7212 89


Das Salzkammergut bietet viele Möglichkeiten, bewusst die Schönheit dieser einmaligen Landschaft zu erleben. „Berge und Seen – Träumen und Erleben“ ist ein Motto für das Gebiet um den Mondsee und den Irrsee im Salzkammergut. Die markanten Berge wie Drachenwand und Schafberg, sowie die beiden großen, warmen Badeseen bieten die besten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Ausflug. Historisch kann das MondSeeLand auf eine 6.000 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Im ufernahen Bereich des Mondsees bei See und Scharfling unter Wasser wurden Reste von Siedlungen gefunden und man förderte einen reichen Fundbestand an Zeugnissen jungsteinzeitlicher Töpferei und Werkzeugen aus Stein und Knochen zu Tage. Man deutete sie als die Reste einer Pfahlbaukultur. Die Wissenschaft hat dafür nach der Hauptfundstelle am Mondsee den Namen Mondseekultur geprägt. Neben der beeindruckenden Geschichte, der historischen Bauten und den warmen Badeseetemperaturen hat der Mondsee und der Irrsee noch viel mehr zu bieten. Als beliebtes Urlaubsziel ist das MondSeeLand bereits seit Jahren über seine Grenzen hinaus bekannt, doch sind die beiden Seen mit Trinkwasserqualität nicht der einzige Grund, warum Jahr für Jahr zahlreiche Gäste verschiedener Nationen sich genau dieses Fleckchen als Urlaubsziel aussuchen. Vielmehr sind es die zahlreichen Möglichkeiten, die es hier zu Land und am Wasser zu entdecken, erleben und genießen gibt. Ob sportlich, kulturell oder einfach nur unterhaltend, die Auswahl ist groß!

42

Das Mond See Land Die einzigartige Landschaft rund um Mondsee und Irrsee im Salzkammergut mit ihren vielen besonderen Plätzen gilt als absoluter Tipp zum Heiraten in Österreich. Rund 250 Brautpaare im Jahr nutzen das MondSeeLand als Bühne für Ihren schönsten Tag im Leben. Planen Sie eine Hochzeitsfeier am Schiff „Herzog Odilo“, soll Ihr Hochzeitstag mit einer romantischen Kutschenfahrt beginnen, suchen Sie eine kuschelige Hochzeitssuite und ein besonderes Plätzchen für Ihre Feier? … dann sind Sie hier genau richtig. Mondsee ist mit seinem besonders schönen Standesamt, das sich im Schloss Mondsee befindet, ein echter Geheimtipp. Die Mitglieder des Vereines „Heiraten im MondSeeLand“ sorgen dafür, dass Ihre Hochzeit zur Traumhochzeit wird

www.heiratenimmondseeland.at

© Foto Meindl, Mondsee

Salzburger Wochenspiegel


MondseeSchifffahrt + Bootsverleih Hemetsberger SeebadstraĂ&#x;e 1, 5310 Mondsee Tel. 0664 4934684 oder 0664 9360079 office@mondseeschifffahrt.com www.mondseeschifffahrt.com


Raus in die Natur, die Seele baumeln und die Zeit verstreichen lassen. Tief die frische Luft einatmen und mit dem Gefühl der Freiheit die Glückshormone ankurbeln.

SOMMERPROGRAMM 2014 rund um den Mondsee. 5. – 9. Juni, 9 Uhr Italienischer Spezialitätenmarkt Marktplatz Mondsee 6. Juni, 19 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger 14. Juni, 18 Uhr Sonnwendfeier Mondsee Seepromenade, Springbrunnen Ersatztermin bei Schlechtwetter 21. Juni 20. Juni, 17 Uhr Fest zur Sommersonnenwende Kulturgut Höribach 27. Juni, 19 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger Golfbegeisterte genießen die einmalige Landschaft mit herrlichem Bergpanorama

Zweisamkeit vor der Kulisse des Schafberges

44

2. Juli, 19.30 Uhr Sonnenuntergangsfahrt Schifffahrt Meindl 2. Juli, 14 Uhr Wildkräuterwanderung TP: GH Fideler Bauer, Oberwang 3.-5. Juli Vernissag/Finissage Michaela Moisl Taurer, Mondsee 4. Juli, 19.30 Uhr Wasserschischow Seebucht Mondsee 5. Juli, 19 Uhr Chorfest Kirche St. Lorenz/Vereinsheim 11. Juli, 19 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger 11. Juli, 19.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 12. Juli, 9.30 Uhr Seminar: Landleben Nicole Nagel, Tiefgraben 12. Juli, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee

Salzburger Wochenspiegel


DER NEUE DAMENDUFT

EAU DE LACOSTE SENSUELLE EIN GEFÜHL VON SINNLICHKEIT


Basilika St Michael Mondsee

13. Juli, 8.30 Uhr Trachtensonntag

8. Aug. 20 Uhr Musica Lunaelacensis

Oberhofen

Basilika St. Michael

15. Juli, 20 Uhr Tanzn und Plattln

8. Aug. 20.30 Uhr Wasserschishow

Marktplatz Mondsee

Seebucht Mondsee 8. Aug. 20 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger 9. August, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee 15. Aug. 19.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 16. August, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee 16. Aug. 17.30 Uhr Kirchenführung für Kinder Basilika St. Michael 17. Aug. 11 Uhr Schafbergmesse Schafberg 19. Aug. 20 Uhr Tanzn und Plattln Markplatz Mondsee 22. Aug. 19.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 22. Aug. 19 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger 23. August, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee 24. Aug. Dorffest Zell am Moos 29. Aug. – 6. Sept. Musiktage Mondsee Festsaal Schloss Mondsee

16. Juli, 19.30 Uhr Sonnenuntergangsfahrt Schifffahrt Meindl 18. Juli, 19.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 19. Juli, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee 22. Juli, 20 Uhr Tanzn und Plattln Marktplatz Mondsee

23./24. Juli, 10 Uhr Kunsthandwerksmarkt Kaianlage Mondsee 25. Juli, 20.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 25. Juli, 20 Uhr Fishing Käptn´s Dinner Schifffahrt Hemetsberger 26. Juli, 20.30 Uhr Mondseer Jedermann Karlsgarten od. Sala Mondsee 29. Juli, 20 Uhr Tanzn und Plattln Marktplatz Mondsee 31. Juli, 20.30 Uhr Wasserschishow Seebucht Mondsee 1-3. Aug. Seefest Mondsee Seefestgelände Mondsee 4./5./6. August Töpfermarkt Marktplatz Mondsee 5. Aug. 20 Uhr Tanzn und Plattln Markplatz Mondsee 46

Fotonachweis falls nicht anders angegeben: www.mondsee.at

Salzburger Wochenspiegel


SEEFEST MONDSEE 01. - 03. AUGUST 2014

Freitag. 01.08.14 AB 20:30 UHR THE MAKEMAKES

PROGRAMM FREITAG, 01. AUGUST 2014

SAMSTAG, 02. AUGUST 2014

18:00 Uhr bis 20:30 Uhr 20:30 - 22:30 Uhr 23:00 - 02:00 Uhr

ab 12:00 Uhr 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr 20:30 - 22:30 Uhr 23:00 - 02:00 Uhr

(VVK EUR 8,00 / AK EUR 10,00)

Einlass DJ Musik The Makemakes Jump

SONNTAG, 03. AUGUST 2014 11:00 Uhr 11:00 - 17:00 Uhr 18:00 Uhr 21:00 Uhr

(VVK EUR 8,00 / AK EUR 10,00)

Trike Ausfahrt Einlass DJ Musik Just So Keep Cool

(VVK EUR 7,00 / ab 13:00 Uhr EUR 8,00)

24:00 Uhr

Frühschoppen Kidsmania Spieleparadies Coffee Club Band Seebuchtshow mit Drachenwandfeuer, Seefeuerwerk, Musikkapelle Tiefgraben auf der Seebühne Seefest Ende

weiters:

Internationales Trike Treffen an allen 3 Tagen

FESTIVAL-PASS (DREI TAGE) EUR 23,- / KINDER BIS 14 JAHRE EINTRITT FREI KARTENVORVERKAUF: Tourismusverband MondSeeLand, Mondsee-Irrsee, Dr. Franz Müller Straße 3, 5310 Mondsee, Tel. +43 (0)6232 2270, info@mondsee.at

www.mondsee.at


Raus in die eRlebnisReiche natuR und

Die einzigartige Almlandschaft rund um das Zwölferhor sondern auch Entspannung und Erholung vom hektische Höhenklima in vollen Zügen genießen, ist Medizin für d Das beeindruckende Panorama der Berge des Salzkamm Ruhe einkehren lassen, die Gedanken frei machen und die nur bewundern, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wollen Sie die Seele baumeln lassen, wandern oder in ein sommer am Zwölferhorn hat für jedermann das Richtige

ZWÖLFERHORN-SEILBAHN Ges.m.b.H · Tel. +43 (0) 62 27/23 50 · Fax: DW 4 · seil


Rauf auf’s ZwölfeRhoRn in st. GilGen!

rn bietet nicht nur herrliche Wander- und Themenwege, en Alltag. In einer intakten Berglandschaft das gesunde die Seele. mergutes wird auch Sie begeistern. Sich hinsetzen und e vor Jahrtausenden entstandene Berglandschaft einfach

ner der vielen Hütten Gemütlichkeit erfahren, der Berge.

5340 St. Gilgen · Konrad Lesiak Platz 3 lbahn@12erhorn.at · www.12erhorn.at


Attersee

Im Herzen Österreichs liegt die Ferienregion Attersee-Salzkammergut

Attersee, das bedeutet - tief-türkis blaues Wasser mit Trinkwasserqualität, gelebte Gastfreundschaft, kulinarische Schmankerl und Leckerbissen aus der Region, herrliche unberührte Naturlandschaft, eine atemberaubende Bergwelt und unzählige Sportmöglichkeiten in der Luft, an Land, im oder unter Wasser!

50

Salzburger Wochenspiegel


© Ferienregion Attersee-Salzkammergut

Die Ferienregion Attersee-Salzkammergut erfüllt Ihre Sehnsucht nach Lebenskraft und Lebensfreude! Die reizvolle, unberührte und vielfältige Naturlandschaft rund um den Attersee hat Künstler - einst und jetzt - wie Gustav Klimt, Gustav Mahler, Franz Welser-Möst, Heinrich Schiff oder Christian Ludwig Attersee zu Inspiration und Muse begeistert. Hochkarätige Prominenz aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Sport genießen den Attersee und seine positive Ausstrahlung! Auf vielen wildromantischen Wanderwegen bis ins Hochgebirge kommen Körper, Geist und Seele von ganz allein in Gleichklang. Eintauchen im tief-türkisblauem Wasser, Golfen mit herrlichen Blick auf den größten Binnensee Österreich, Reiten auf 140 km neu-beschilderten Reitwegen, Genuss der zahlreichen Gastronomie oder einfach Relaxen - die Ferienregion Attersee-Salzkammergut vereint Charme, Einzigartigkeit und Harmonie für Aktive und Erholungssuchende. Schließen Sie die Augen - sehen Sie das tief-türkisblaue Wasser des Attersees vor sich? Fühlen Sie den für Segler so wichtigen „Rosenwind“ oder riechen Sie die duftende Attersee-Fischspezialität „Reinanke“? Der Zauber von Unbeschwertheit und Sympathie unserer Ferienregion schafft unvergessliche Verbundenheit! Ein schönes Fleckchen Erde, das Sie besuchen sollten www.attersee.at

www.wochenspiegel.at

51


Sommerkonzerte Steinbach am Attersee

Freunde der Steinbacher Philharmonische Wochen 2014 Sommerkonzerte Künstlerische Leitung: Prof. Peter am WächterAttersee Steinbach Steinbacher Philharmonische Wochen 2014 1. Konzert – Freitag, Künstlerische Leitung:25.07.2014 Prof. Peter Wächter

Philharmonisches Celloquartett Wien

bert Nagy | Fritz Dolezal | Sebastian Bru | Edison Pashko ,Violoncello 1. Konzert – Freitag, 25.07.2014 Philharmonisches Celloquartett Wien

hn-Bartholdy: Notturno d. F."Sommernachtstraum" J. Klengel: 2 Stücke op.5 Werke a. von Mendelssohn-Bartholdy, F.| Lachner, J. Offenbach, erenade op.29 | S.I.Mercadante: "La | J. Offenbach: Quartett f. 4 ViolonAlbeniz, E. Grieg, C. Poesia" Debussy u.a. iz: 3 Tänze: Tango - Cadiz - Cataluna | E. Grieg: "Anitras Tanz" aus Peer Gynt 2. Konzert – Freitag, #1 op.46 | P. Casals: Song of the Birds | C.01.08.2014 Debussy: The little negro | Bläsersolisten J. Klengel: Impromptu op. 30 Werke von W.A. Mozart

2. Konzert – Freitag, 01.08.2014

3. Konzert – Freitag, 08.08.2014

Bläsersolisten Klaviertrios Horak, Oboe | Peter Schmidl, | WolfgangR.Tomböck, Werke von J. Klarinette Haydn, L. v. Beethoven, Schumann Horn | Wiener

ia Ensemble: Peter Wächter, 1.Violine | Harald Krumpöck, 2.Violine Gerhard 4. Konzert – Freitag, Marschner, Viola | Fritz Dolezal,15.08.2014 Violoncello Streichquartette

Oboenkonzert KVWerke 314 C-Dur | W. A. Mozart: KV 581 A-Dur von W.A. Mozart, J. Haydn,Klarinettenquintett L. v. Beethoven W. A. Mozart: Hornkonzert KV 417 Es-Dur 5. Konzert – Freitag, 22.08.2014

Biedermeier 3. Philharmonisches Konzert – Freitag, 08.08.2014

Walzer, Polkas und Galoppe von Johann Strauß, Joseph Lanner und Klaviertrios Philipp Fahrbach

Hermann – Klavier | Peter Wächter – Violine | Sebastian Bru – Violoncello

aviertrio Hob XV/27 C „1.Bartolozzi-Trio“ | L. v. Beethoven: Klaviertrio op.97 B „Erzherzogtrio“, R. Schumann: Klaviertrio #1 op.63 d-Moll 4. Konzert – Freitag, 15.08.2014

Streichquartette

armonia Quartett: Peter Wächter – 1. Violine | Clemens Hellsberg – 2. Violine Gerhard Marschner – Viola | Sebastian Bru – Violoncello

Mozart: Streichquartett KV 421 d-Moll | J. Haydn: Streichquartett op.76/2 „Quintenquartett“ | L. v. Beethoven: Streichquartett op.59/1 F 5. Konzert – Freitag, 22.08.2014

Obmann Stephan Schwarzenlander Dorf 1, 4853 Steinbach am armonia Ensemble: Peter Wächter – 1. Violine | Harald KrumpöckAttersee 2. – Violine Tel: 07663/349, Fax: 07663/8104 Marschner – Viola | Franz Bauer – Kontrabaß | Paul Angerer – Moderation E-Mail: s.schwarzenlander@aon.at

Philharmonisches Biedermeier

lkas und Galoppe von Johann Strauß, Joseph Lanner und Philipp Fahrbach © Ferienregion Attersee-Salzkammergut/ Jean-Loup Debionne

Infobüro Steinbach am Attersee

Tel.: 07663/401, Fax: 07663/401-24 hwarzenlander E-Mail: info.steinbach@attersee.at ch am Attersee 07663/8104 www.wochenspiegel.at ander@aon.at

Infobüro Steinbach am Attersee 54


W I R

B E W E G E N

M E N S C H E N


HIGHLIGHTS AM „GLÜCKLICHEN SEE“ GMUNDNER TRAUNSEE-SOMMER-SPECIALS Der bevorstehende Sommer hat in Gmunden viel an lebendiger Geschichte und einen der größten Töpfermärkte Europas zu bieten.

56

Salzburger Wochenspiegel


SCHLOSS ORT MIT NEUESTER IT ERLEBEN

Für Besucher hat Gmunden sein Wahrzeichen, dass Seeschloss Ort, modernisiert und mit neuster Informationstechnologie ausgestattet, damit dessen Geschichte mit einer App oder via QR-Code und W-LAN sofort auf dem Smartphone oder einem der Leih-Tablets lebendig wird. Zusätzlich zur realen Besichtigung erfährt man so vom Grauen der Bauernkriege oder vom dramatischen Leben und Tod des verstoßenen Habsburger-Erzherzogs Johann Ort.

175 JAHRE TRAUNSEE-SCHIFFFAHRT

Lebendige Geschichte ist auch eine Fahrt auf dem aufwändig sanierten historischen Raddampfer „Gisela“. Es ist mittlerweile 175 Jahre her, dass die Briten John Andrews und Joseph John Ruston ein Schifffahrts-Privileg auf den glücklichen See, wie schon die Römer den Traunsee nannten, erwarben. Sie ließen ab 1838 die ersten Dampfer in Dienst stellen. Die Flotte, später vom genialen Ebenseer Schuster und Seilbahnbauer Rudolf Ippisch geführt, wurde 1977 vom Vater des heutigen

Eigners Karlheinz Eder übernommen. Die Historie der Traunsee-Schifffahrt ist Thema einer Saisonausstellung im Museum K-Hof.

KURIOSES IM „KLO & SO“

Mit einem 8-Euro-Kombiticket, das Schloss Ort und eine Schifffahrt beinhaltet, gelangen Besucher auch ins Stadtmuseum K-Hof und dessen europaweit einzigartige Sammlung Klo & So. Das sind 300 Stück historische Sanitärkeramik samt kurioser Hygienegeschichte. Hier sieht man Leibstühle, also als Sitzmobilar getarnte Toiletten mitten im Wohnhzimmer, oder das tragbare Jagdklosett Kaiser Franz Josefs.

ÖSTERREICHS GRÖSSTER TÖPFERMARKT

Das Saisonende am letzten August-Wochenende prägt der Österreichische Töpfermarkt auf dem malerisch am Seeufer gelegenen Gmundner Rathausplatz und auf der Esplanade. Mit 120 Ausstellern und rund 30.000 Gästen ist er der größte seiner Art in Österreich und einer der Top Ten Europas. Höchst attraktiv ist sein Rahmenprogramm aus internationaler Keramikkunst, Musik und Kinder-Betätigung.

Seeschloss Ort Gmunden

weit t l e w ig gart i z n i e

Stille Orte. Stille Zeugen. Feste Events Konzerte Seminare Tagungen Firmenpräsentationen

Hochzeiten www.schlossort.gmunden.at

KulturgeSchichten rund um Klo & BAd Öffnungszeiten mittwoch BiS SonntAg 10.00 – 17.00 uhr Juni BiS AuguSt: dienStAg BiS SonntAg 10.00 – 17.00 uhr www.k-hof.at powered

By

l AuFen

AuStriA

Ag

K-Hof Kammerhof Museen Gmunden www.k-hof.at


Die Salzkammergut Festwochen Gmunden 2014 Gautier Capucon © Julien Mignotlicensedto Virgin

HOCHKARÄTIGER KULTURSOMMER AM TRAUNSEE

Am 13. Juli, um 18 Uhr, eröffnen die Salzkammergut Festwochen Gmunden ihre 28. Spielsaison. Das Sommerfestival wird bis zum 24. August den ganzen Sommer hindurch täglich kulturelle Höhepunkte an den schönsten Plätzen des Salzkammerguts bieten.

KLASSISCH: „GESCHWISTER UND SEELENVERWANDTE“ Die Konzertreihe Geschwister und Seelenverwandte präsentiert paarweise prominente Klassikinterpreten. Den Auftakt geben am 8. Juli der junge Starcellist Gautier Capucon und die mit einem Grammy und dem deutschen Musikpreis Echo Klassik ausgezeichnete Pianistin Yuja Wang (eine Kooperation mit Rotary). Zur Eröffnung am 13. Juli werden die koreanischen Schwestern Sunok Lee und Yoo Soon Lee diesen musikalischen Reigen fulminant fortsetzen. Die Konzertabende mit den Schwestern Marielle und Katia Labèque am 18. Juli und Ferhan und Ferzan Önder am 16. August versprechen Glamour und erstklassiges, furioses Musizieren. Sie zählen zu den erfolgreichsten Pianistenduos der Welt. Dennis Russell Davies und Maki Namekawa werden mit einem Klavierkonzert diese Reihe ergänzen. Am 17.7. wird der „Jedermann“ mit Philipp Hochmair mit musikalischer Begleitung aufgeführt.

KAMMERKONZERT MIT URAUFFÜHRUNG UND KAMMEROPER „SCHATTEN IM DORF“ VON GUNTER WALDEK Dem oberösterreichischen Komponisten Gunter Waldek ist ein zweitägiger Schwerpunkt gewidmet: Am 19. Juli werden Lieder nach Texten von Georg Trakl zur Uraufführung kommen. Ein interessanter Abend für Opernfreunde am 20. Juli: Die Kammeroper Schatten im Dorf von Gunter Waldek wird als Gastspiel im Stadttheater Gmunden unter der Regie von Peter Pawlik aufgeführt.

LITERARISCHE HÖHEPUNKTE Eine herausragende Lesereihe ist der 100-jährigen Wiederkehr des Beginns des 1. Weltkriegs gewidmet. Miguel Herz-Kestranek wird aus dem Theaterstück 3. November 1918 von Franz Theodor Csokor lesen. Außerdem wird die bekannte Schauspielerin Maria Hofstätter im Rahmen einer Lesung aus Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus an diesem Schwerpunkt mitwirken. – Eine weitere prominente Lesung dieses Sommers: Filmdiva Hanna Schygulla wird am 22. August aus ihrer Autobiografie Wach auf und träume lesen.

58

Salzburger Wochenspiegel


LITERATURSCHWERPUNKT „EIN FEST FÜR FELIX MITTERER“ Der Literaturschwerpunkt der Salzkammergut Festwochen Gmunden 2014 wird dem Tiroler Erfolgsautor Felix Mitterer gewidmet sein. Der dicht programmierte Literaturschwerpunkt von 24. bis 27. Juli bietet eine einzigartige Gelegenheit, dem Schriftsteller an mehreren Tagen zu begegnen und sein Werk unmittelbar zu erleben. Der Autor wird in Gesprächen über seine Arbeiten und sein Leben erzählen und aus seinem Werk lesen.

JAZZ UND MEHR!

Sunok Lee © Martin Siebenbrunner 2014

Philipp Hochmair © Georg Tedeschi

Das Musikprogramm dieses Festivalsommers ist vielseitig und facettenreich: Ein Höhepunkt für Jazzfreunde wird das Konzert der beiden genialen Instrumentalisten Thomas Gansch und Georg Breinschmid am 3. August sein. Weitere Jazzgrößen dieses Festivals sind die Jazzpiano- und LoungepunkKünstlerin Stephanie Nilles aus New Orleans am 14. Juli, Werner Puntigam plus WP Calling feat. Barbara Alli am 7. August sowie Heavy Tuba Experience am 12. August. - Dialektsängerin Birgit Denk wird am 1. August in Gmunden gastieren, Jodlerin Christina Zurbrügg wird am 8. August durch ihre Stimme, ihren Wortwitz und ihr meisterhaftes Jodeln beflügeln.

Tickets & Informationen:

SALZKAMMERGUT FESTWOCHEN GMUNDEN Theatergasse 7 4810 Gmunden Tel. +43 (0) 7612 70 630 office@festwochen-gmunden.at www.festwochen-gmunden.at

www.wochenspiegel.at

59


PROGRAMM JUNI 2014 Adressen der Veranstalter

ALTE RESIDENZ ARGEKULTUR DOM FELSENREITSCHULE FESTSPIELHAUS

Residenzplatz 1, Tel: 0662/8042-2690

FESTUNGSKONZERTE

Info & Ticket: 0662/82 58 58

FREILICHTMUSEUM

Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, Tel: 0662/84 87 84 Dommusik, Domplatz 1a, Tel: 0662/8047-2350

Hofstallgasse 1, Tel : 0662/84 90 97 Hofstallgasse 1, Ticketline : 0662/8045-0 5084 Großgmain, Tel: 0662/85 00 11

GROSSE UNIVERSITÄTSAULA

Max-Reinhardt-Platz, Tel: 0662/8044-2004

HAUS FÜR MOZART

Hofstallgasse 1, Tel: 0662/8045-500

JAZZIT

Elisabethstraße 11, Tel: 0662/88 32 64

KLEINES THEATER

Schallmoser Hauptstraße 50, Tel: 0662/87 21 54

KULTURVEREINIGUNG

Waagplatz 1a, Tel: 0662/84 53 46

LANDESTHEATER

Schwarzstraße 22, Tel: 0662/87 15 12-222

LITERATURHAUS

Strubergasse 23, Tel: 0662/42 24 11

MARIONETTENTHEATER

Schwarzstraße 24, Tel: 0662/87 24 06

MOZARTEUM

Schwarzstraße 26, Tel: 0662/87 31 54

OVAL EUROPARK

Bühne im Europark, Europastraße 1, Tel: 0662/44 2

REPUBLIC

Anton Neumayrplatz2, Tel: 0662/84 34 48

ROCKHOUSE

Schallmoser Hauptstraße 46, Tel: 0662/88 49 14

SALZBURG ARENA

Am Messezentrum 1, Tel: 0662/2404-0

SCHAUSPIELHAUS

Erzabt-Klotz-Straße 22, Tel: 0662/8085-0

SCHLOSSKIRCHE MIRABELL

Musik im Mirabell, Schloss Mirabell, Tel: 0650/500 91 50

SCHLOSSKONZERTE

Theatergasse 2, Tel: 0662/84 85 86

STIEGL’S BRAUWELT

Bräuhausgasse 9, Tel: 0662/8387-1492

ST PETER/ROMANISCHER SAAL

St. Peter-Bezirk 1, Tel: 0662/87 51 61

UNIVERSITÄT MOZARTEUM

Mirabellplatz 1, Tel: 0662/61960

60

Salzburger Wochenspiegel


Bei uns sind Sie der Star! Festspielzeit: Zeit der Musik, der Kunst und der Träume. Bei uns finden Sie edle Spitze, Seide und Satin für individuelle Modewünsche und exklusive Maßarbeit für die Umsetzung Ihrer Träume!

Großer Kundenparkplatz direkt vor unserem Haus! Münchner Bundesstraße 140 · 5020 Salzburg Tel.: +43 662 2152-193 · Fax: -194 · Internet: www.hds.wenatex.at Öffnungszeiten: Mo. bis Fr.: 9:00 bis 18:00, Sa.: 9:00 bis 14:00 Uhr


PROGRAMM ROSSINISSIMO LA Ce CeN NeReNt tOLA

................................................................................................. gioachino rossini · laa Cenerentola Jean-Christophe Spinosi · Damiano Michieletto · Paolo Fantin · Agostino Cavalca · Alessandro Carletti · Ernst Raffelsberger Cecilia Bartoli · Javier Camarena · Nicola Alaimo · Enzo Capuano · Ugo Guagliardo Ensemble Matheus · Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor Donnerstag, 5. Juni, 19.00, Haus für Mozart Samstag, 7. Juni, 19.00, Haus für Mozart

IL BARBIeRe dI SIvIGLIA............................................................................... gioachino rossini · il barbiere di Siviglia Salzburger Marionettentheater

Freitag, 6. Juni, 15.00, Marionettentheater Samstag, 7. Juni, 15.00, Marionettentheater Montag, 9. Juni, 15.00, Marionettentheater

GIAMBAttIStA veLLutI.................................................................................. Kastraten-arien von gioachino rossini, giacomo Meyerbeer und weiteren Komponisten aus dem frühen 19. Jahrhundert Franco Fagioli Diego Fasolis · I Barocchisti Freitag, 6. Juni, 19.30, Stiftung Mozarteum – Großer Saal

KLAvIeRMAtINee ................................................................................................. Werke von gioachino rossini, franz liszt, Wolfgang amadeus Mozart, Johann Sebastian bach David Fray

Samstag, 7. Juni, 11.00, Stiftung Mozarteum – Großer Saal

StABAt MAteR ............................................................................................................. giuseppe Verdi · libera me gioachino rossini · Stabat mater Antonio Pappano · Ciro Visco Krassimira Stoyanova · Elīna Garanča · Piotr Beczala · Erwin Schrott Orchestra e Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Sonntag, 8. Juni, 12:00, Großes Festspielhaus

1


PetIte MeSSe SOLeNNeLLe .................................................................. gioachino rossini · Petite Messe solennelle Antonio Pappano · Pamela Bullock · Ciro Visco Eva Mei · Vesselina Kasarova · Lawrence Brownlee · Michele Pertusi Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Sonntag, 8. Juni, 17.00, Stiftung Mozarteum – Großer Saal

GROSSe ROSSINI-GALA ..................................................................................... Werke von gioachino rossini Agnes Baltsa · Cecilia Bartoli · Teresa Berganza · Montserrat Caballé · Vesselina Kasarova · Montserrat Martí · Ildebrando d’Arcangelo · Javier Camerena · José Carreras · Carlos Chausson · Alessandro Corbelli · Leo Nucci · Michele Pertusi · Ruggero Raimondi · Erwin Schrott Ádám Fischer · Mozarteumorchester Salzburg Sonntag, 8. Juni, 20.00, Großes Festspielhaus

GALA-dINeR à LA ROSSINI ....................................................................... Elena Arzak Sonntag, 8. Juni, ca. 22:45, Karl-Böhm-Saal

LIedMAtINee ............................................................................................................... Venezianische lieder und arien von antonio Vivaldi, gabriel fauré, gioachino rossini, franz Schubert, robert Schumann, Michael Head, reynaldo Hahn Joyce DiDonato · David Zobel Montag, 9. Juni, 11.00, Stiftung Mozarteum – Großer Saal

OteLLO ..................................................................................................................................

gioachino rossini · Otello Jean-Christophe Spinosi · Moshe Leiser · Patrice Caurier · Christian Fenouillat · Agostino Cavalca · Christophe Forey · Hans-Rudolf Kunz John Osborn · Cecilia Bartoli · Peter Kálmán · Edgardo Rocha · Barry Banks · Liliana Nikiteanu · Nicola Pamio Ensemble Matheus In Zusammenarbeit mit dem Opernhaus Zürich und dem Théâtre des Champs-Elysées Montag, 9. Juni, 16.00, Großes Festspielhaus

Salzburger PfingStfeStSPiele 5. — 9. Juni 2014


Sonntag, 01.06. 10:00 11:00 15:00

20:30

Dommusik: W. A. Mozart Spatzenmesse KV 220 Freilichtmuseum: Stiegl MusikBrunch; Wiener Salonmusik um 19.00 Uhr Landestheater: Die Dreigroschenoper Von Bertold Brecht/Kurt Weill

Rockhouse: „The Pears & Friends … a blast from the past“

Beat, Beat, Beat.... ein Schuss Rhythm & Blues, eine Prise Soul und guter alter Rock’n’Roll, das ganze im unverwechselbaren Pears-Style. Wer hätte noch vor wenigen Jahren eine solche Ankündigung erwartet. The Pears kommen mit einem abendfüllenden Programm zurück auf den heimischen Bühnen.

Bettlerkönig Peachum macht erfolgreiche Geschäfte mit dem Mitleid der Bürger. Der Verbrecherkönig Macheath, genannt Mackie Messer, erleichtert die Reichen ungefragt um ihren Besitz. Streitobjekt der beiden „Geschäftsleute“ ist Peachums Tochter Polly. Politischer Blick und beste Unterhaltung verbinden sich perfekt in sprödem Charme und schräger Musik. 17:00 19:00 19:30 20:00 20:30

Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell; Werke v. Mozart u. Debussy Kleines Theater: Vielen guten Leuten fliegt der Hut vom Kopf Schauspielhaus: Der Beobachter Salzburger Schlosskonzerte: Zyklus „Professoren des Mozarteum Salzburg Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart-Ensemble Werke v. Mozart, Schubert, Strauß

Montag, 02.06. 10:00 13:00 19:30 20:00

20:00 20:30

64

Schauspielhaus: Tschick - Schulvorstellung Schauspielhaus: Tschick Schauspielhaus: Der Beobachter Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solistentrio Klavier und Violine; Werke von Mozart u. Chopin Republic: Kabarett; Günter Grünwald Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart-Ensemble Werke v. Mozart, Schubert, Strauß

Dienstag, 03.06. 10:00 11:00 18:00 19:30 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:30

Schauspielhaus: Tschick Landestheater: Die Kinder des Monsieur Mathieu Schulvorstellung Landestheater: Die Kinder des Monsieur Mathieu Schauspielhaus: Hamlet Mozarteum Großer Saal: Orgel Plus Marionettentheater: The Sound of Music Salzburger Schlosskonzerte: Violinkonzert; Werke von Mozart u.Brahms Stadtbibliothek: Biographie-Lesung; Gesine Baur Mozart. Genius und Eros Republic: Kabarett; Josef Hader Hader spielt Hader Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival Ensemble Salzburg Jazzit: Funkorchestra by Franz Trattner

Mittwoch, 04.06. 10:00 17:00 18:00 19:00 19:30 19:30

Schauspielhaus: Tschick Schlosskirche Mirabell: Klassik Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park JAZZIT: Musikum Bigband u.a. Schauspielhaus: Hamlet Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart

Salzburger Wochenspiegel


oNE CHaNCE

Einmal im Leben Ein Film von David Frankel Großbritannien/USA 2013 103 Minuten, Farbe Paul Potts (James Corden) hat einen großen Traum: Er will Opernsänger werden! Ein ungewöhnlicher Wunsch für einen Handyverkäufer aus der walisischen Industriestadt Port Talbot, für den Sohn eines einfachen Stahlarbeiters, für einen linkischen, schüchternen und leicht übergewichtigen Mann, der noch zuhause wohnt. Aber dieser Paul Potts ist kein Handyverkäufer wie jeder andere: Er hat ein Stimme wie kein anderer – außerdem hat er einen unbeugsamen Willen, seinen Traum wahr zu machen, so sehr ihn das Schicksal auch beutelt. Aber er hat auch Verbündete, die ihm Mut machen, wenn er ihn am meisten braucht, vor allem seine Frau Julz (Alexandra Roach) und sein Freund und Vorgesetzter Braddon (Mackenzie Crook). Und auch wenn kein anderer als Luciano Pavarotti persönlich ihm die Eignung zum Opernsänger abgesprochen hat, will Paul Potts es noch einmal wissen – und bewirbt sich bei der Talentshow, die sein Leben völlig verändern wird…

ab

31

.M

ai

Die Geschichte von Paul Potts klingt unglaublich, und doch ist sie wahr: Der bescheidene, schüchterne Handyverkäufer lebte seine Leidenschaft für Opernarien nur daheim, allein für sich, aus – bis er in der Castingshow „Britain’s Got Talent“ auftrat und sich mit seiner wundervollen Tenorstimme in die Herzen von Millionen Menschen sang. In der Rolle des Paul Potts ist Tony-Award-Gewinner James Corden („Die History Boys“) zu sehen, der mit seiner Hauptrolle in der Komödie „One Man, Two Guvnors“ das Publikum im Londoner West End und am Broadway begeisterte. Regie führte „Der Teufel trägt Prada“-Macher David Frankel.

65

daS KiNo

Giselakai 115020 Salzburg Tel: +43-662-880 731-13 Fax: +43-662-880731-20 www.daskino.at © Filmladen Filmverleih (bei Plakat)

Salzburger Wochenspiegel


Ernst Spitzbart

Samstag, 21. Juni 2014 um 19:30 Uhr Österreichisches Papiermachermuseum Laakirchen – Steyrermühl

Im Rahmen der Reihe „Literatur aus der Gegend“ lesen Österreichs Top-Schauspieler Ursula Strauss und Fritz Karl aus Ernst Spitzbarts neuem Buch „Wollzeile“. Faszinierende Persönlichkeiten eines vergessenen Verlages und ihre Lebensgeschichten

Wollzeile

Das Cover des Buches ist ein Gemälde des Neumarkter Künstlers Johann Weyringer In seinem neuen Buch verbindet Ernst Spitzbart faszinierende Persönlichkeiten eines vergessenen Verlages und ihre Lebensgeschichten Sie verbrachten einen Teil ihres Lebens in Wien und arbeiteten für das Flaggschiff des Medienkonzerns Steyrermühl: das Neue Wiener Tagblatt. Berta Zuckerkandl, Tochter des Zeitungsherausgebers Moriz Szeps, zu deren Freundeskreis Gustav Klimt, Max Reinhardt und Auguste Rodin zählt, Karoline Obertimpfler, alias Lina Loos, Schauspielerin und Schriftstellerin, Hermynia Zur Mühlen, dem Hochadel entstammend, vielsprachig, weltgewandt, weit gereist und verschrien als kommunistische, rote Gräfin. Der Autor verbindet die Biografien dieser drei Frauen unterschiedlicher Herkunft und den Aufstieg und Fall eines der größten österreichischen Medienkonzerne des beginnenden zwanzigsten Jahrhunderts mit der Geschichte Österreichs. Die Anfänge der Publizistik, die Bohème, das Aufstreben des Bürgertums und der Arbeiterbewegung, aber auch der Niedergang der Aristokratie sind mit der Geschichte des Steyrermühl Verlages verknüpft. „…Ernst Spitzbart vertraut mit diesem Buch dem Leser ein Stück österreichischer Geschichte an, wie sie aus einem solchen Blickwinkel noch nie betrachtet wurde. Weltbekannte Berühmtheiten, eng verbunden mit der Industrie, Gesellschaft und Kunst ergeben ein farbenprächtiges Österreichgemälde, in dem Licht und Schatten gleichermaßen zur Geltung kommen. Spannend, tief schürfend, akribisch recherchiert und trotzdem in hohem Maße unterhaltend“. (Aus dem Vorwort von Sepp Forcher, dem langjährigen Moderator der ORF-Produktion „Klingendes Österreich“.)

Auch der Konzertteil ist ein absolutes Highlight: Komponist Thomas Mandel variiert mit dem Temporary Art Orchestra eine moderne Jazzinterpretation von Bruckners fünfter Symphonie mit Geräuschen alter und moderner Druckmaschinen. Karten erhalten Sie im Papiermachermuseum unter der Tel. : 07613 3951 Bei der Stadtgemeinde Laakirchen / Kulturabteilung unter der Tel.: 07613 8644 311 - 313 Sowie bei www.oeticket.com


19:30

Solitär Universität Mozarteum: Internationaler Kammermusikzyklus

20:00

JAZZIT: Konzert „Belle Epoque“ Vincent Peirani & Emile Parisien

Universität Mozarteum/Christian Schneider

20:00 20:00 21:00

Salzburger Schlosskonzerte: Violinkonzert Werke von Mozart und Brahms Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival Ensemble Salzburg ARGE: Summer Opening mit Shantel & Bucovina Club Orkestra

VINCENT PEIRANI / EMILE PARISIEN

Ihr erstes Album erschien vor kurzem bei Act Music. Sie spielen darauf mit Themen von Duke Ellington, Sydney Bechet, Schubert oder Deep Purple. Mit Nostalgie hat das aber nichts zu tun. Nein, die beiden grade mal dreißigjährigen Virtuosen und Shooting Stars des französischen Jazz, die ihren Erfolg ausschließlich ihrem immensen Talent verdanken, sind durch und durch auf Zukunft geeicht. Ihre ganze Intensität entfalten sie live auf der Bühne, nehmen den Zuhörer mit höchster Präsenz gefangen, von der ersten bis zur letzten Note: ein großes Duo, von dem man sich ein neues Kapitel der Jazzgeschichte erwarten darf. Vincent Peirani und Emile Parisien, die PrixDjango-Reinhardt-Preisträger der letzten beiden Jahre, vereinen sich zu einem Duo der Extraklasse. Beide stellen sich in den Dienst des Anderen - innovativ und frei, ohne dabei die Altmeister des Akkordeons und Sopransaxophons wie z.B. Richard Galliano oder Sidney Bechet zu vergessen. „Belle Èpoque“ - eine Beschwörung der großen Zeit, in der die Musiktradition begann und ein Ausblick auf die gerade angebrochene Epoche für die diese beiden noch viel mehr stehen.

Donnerstag, 05.06. 10:00 10:30 13:00 17:00 18:00 19:00 19:00

19:30 19:30 19:30 19:30 19:30

Schauspielhaus: Tschick Literaturhaus: Literaturfrühstück Petra Nagenkögel: Utopie u. Endzeit i.d. Literatur Schauspielhaus: Tschick Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Salzburger Pfingstfestspiele: Haus für Mozart La Cenerentola Kleines Theater: Warum fuchteln die Franzosen mit ihren Armen? Theaterstück alle ab 10 Jahren und für Erwachsene Landestheater: Emilie Schauspielhaus: Der Beobachter Marionettentheater: Alice im Wunderland Oval: Kabarett: Sex, Drugs & Klei’n `Kunst Paul Pizzera Salzburg Premiere Republic: Tanz Xchange Internat. Plattform f. zeitgenössischen Tanz

www.wochenspiegel.at

20:00 20:00

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solistentrio Werke von Mozart u.a.

Freitag, 06.06. 10:00 15:00 15:00 15:00 17:00 19:00 19:30 19:30 19:30

Schauspielhaus: Tschick Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock und W.A. Mozart Oval: Friedburger Puppenbühne Salzburger Pfingstfestspiele: Marionettentheater Il barbiere di Siviglia Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Salzburger Pfingstfestspiele: Stiftung Mozarteum Arienabend Franco Fagioli Schauspielhaus: Der Beobachter Landestheater: Die Pest

67


19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 21:00

Marionettentheater: The Sound of Music Republic:Tanz Xchange Internat. Plattform f. zeitgenössischen Tanz ARGE: Poetry Slam Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solistentrio Literaturhaus: Finale Lesewettbewerb Kleines Theater: Kabarett Kindheut Rockhouse: Psycho Village Tour Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Indie ohne Limit

Samstag, 07.06. 11:00 15:00 15:00 15:00 17.00 18:00 19:00 19:30 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 22:00

Schauspielhaus: Tschick Salzburger Pfingstfestspiele: Stiftung Mozarteum Klaviermatinee David Fray Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Salzburger Pfingstfestspiele: Marionettentheater Il barbiere di Siviglia Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Schloss Leopoldskron: Shakespeare im Park Salzburger Pfingstfestspiele: Haus für Mozart La Cenerentola Schauspielhaus: Hamlet Republic: Tanz Xchange Internat. Plattform f. zeitgenössischen Tanz Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Kleines Theater: Kabarett Edelschrott Salzburger Schlosskonzerte: Klavierkonzert Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Green Club

Sonntag, 08.06. 10:00 12:00 15:00 15:00 17:00 17:00 19:00 19:30

68

Dommusik: Missa octo vocum f. Chor u. Bläser Salzburger Pfingstfestspiele : Großes Festspielhaus Stabat mater Werke v. Verdi u. Rossini Marionettentheater: Alice im Wunderland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Salzburger Pfingstfestspiele: Stiftung Mozarteum Petite Messe solennelle Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Kleines Theater: Wie es der Zufall so will: Alte und neu Lieder Republic: Tanz Xchange Internat. Plattform f. zeitgenössischen Tanz

Inge Morath Gloria Vanderbilt, New York, 1956 Print 1980er Jahre Silbergelatineprint Österreichische Fotogalerie / Museum der Moderne Salzburg

Angus McBean Porträt Vivien Leigh, 1938 Silbergelatine Abzug, getont, 52,7 x 38,5 cm Sammlung FOTOGRAFIS / Museum der Moderne Salzburg Courtesy Harvard Theatre Collection Houghton Library, Harvard University, Cambridge

Ich und die Anderen

Schaufenster zur Sammlung VI Werke aus den Beständen des MdM SALZBURG, der Fotosammlung des Bundes und der Sammlung FOTOGRAFIS Bank Austria Das Bild des Individuums – sei es das künstlerische Selbstporträt, die persönliche Repräsentation oder der zufällige Schnappschuss – steht immer im Zusammenhang mit dem Bild der Gesellschaft und der Mitmenschen. Dies kann sich im höchst individuellen Verhältnis von Porträtierendem und Porträtiertem ausdrücken oder im Dialog des Einzelnen mit der Masse. Die Anonymisierung von Menschen im urbanen Gefüge ist dabei ebenso ein Faktor, den Fotografen aufgreifen, wie die Suche nach dem Spezifischen in der Darstellung des Einzelnen. Beispiele aus der Fotosammlung des MdM, der Fotosammlung des Bundes und der Sammlung FOTOGRAFIS Bank Austria, unter anderem von Étienne Carjat, Ernst Haas, Inge Morath, Angus McBean, Fritz Henle, Beat Streuli, Dominik Steiger, Manfred Willmann, Nikolaus Walter, Bitter/Weber und Katharina Struber.

Ausstellung bis 13.07.2014 im Rupertinum

Wiener-Philharmoniker-Gasse 9, 5020 Salzburg, Tel: 0662/8422200 www.museumdermoderne.at

Salzburger Wochenspiegel


20:00 20:00 20:00

Salzburger Pfingstfestspiele: Großes Festspielhaus Große Rossini-Gala Salzburger Schlosskonzerte: Meisterkonzert Werke v. Mozart, Chopin u.a. Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Montag, 09.06. 11:00 15:00 15:00 16:00 17:00 19:00 19:30

Salzburger Pfingstfestspiele: Stiftung Mozarteum Liedmatinee Joyce DiDonato Salzburger Pfingstfestspiele: Marionettentheater Il barbiere di Siviglia Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Salzburger Pfingstfestspiele: Großes Festspielhaus Otello Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Landestheater: Die Dreigroschenoper Von Bertold Brecht/Kurt Weill Schauspielhaus: Der Beobachter

20:00 20:30

Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival Ensemble Salzburg JAZZIT: Jonathan Mauch & Maxime Perrin (Eintritt frei)

Mittwoch, 11.06. 15:00 17:00 19:30 19:30 19:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Landestheater: The King’s Speech Probebühne am Rainberg: Peter Breuers Flying Circus Schauspielhaus: Hamlet

Die Zeit ist aus den Fugen – 1603 erschienen, ist „Die Tragödie von Hamlet, Prinz von Dänemark“ nach wie vor eine der bekanntesten und am häufigsten aufgeführten Tragödien von William Shakespeare. Der Mensch, gefangen im Dualismus zwischen Vernunft und Gefühl, Wahrheit und Lüge, ohne Antworten auf die grundlegenden Fragen seiner Existenz.

19:30 20:00

Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart ARGE: „Deal“ – eine Tanz u.Circuskreation v. Matías Marré u.a.

Mit wunderbar lakonischem Gestus erzählt Bent Hamers „Der Beobachter“ von einer Männerfreundschaft mit Hindernissen. Ein warmherziges und absurdes Kammerspiel voll skandinavisch trockenem Humor.

20:00 20:00

Salzburger Schlosskonzerte: Divertimento Salzburg Werke von Mozart u.a. Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Dienstag, 10.06. 12:30 15:00 17:00 19:30 19:30 19:30 19:30 20:00

Mozarteum: Großer Saal; Orgel zu Mittag Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Probebühne am Rainberg: Peter Breuers Flying Circus Landestheater: Emilie Schauspielhaus: Der Beobachter Marionettentheater: The Sound of Music Salzburger Schlosskonzerte: Violinkonzert Werke von Mozart u. Brahms

www.wochenspiegel.at

20:00 20:00 20:00 21:00

Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine Werke von Mozart, Chopin u.a. Republic: Kabarett; Heißmann & Rassau Ein Duo kommt selten allein Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival Ensemble Salzburg JAZZIT: DJ-Line in der Jazzit:Bar (Eintritt frei) New Town Bass Subforce Session

69


2014

SOMMERSZENE

„ALL YOU NEED“ Mo, 25. und Do, 26. Juni, 20:00 Uhr, republic Peeping Tom (Brüssel) Vader

Vader, die Eröffnungsproduktion der Sommerszene, ist großes Kino, ein intensives Theaterereignis über einen alternden Menschen: berührend, komisch, melancholisch und mit charmantem Witz und feinem Humor in Szene gesetzt. Markenzeichen der belgischen Kompanie ist die virtuose Verknüpfung berauschender Bildwelten mit furiosen Tanzsequenzen.

Do, 26. und Fr, 27. Juni, 12:00–17:00 Uhr; Sa, 28. Juni, 10:00–14:00 Uhr Stadt:Bibliothek Mette Edvardsen (Oslo/Brüssel) Time has fallen asleep in the afternoon sunshine

Inspiriert von Ray Bradburys Fahrenheit 451 hat Mette Edvardsen aus einer Schar von Schauspielern eine Bibliothek der lebenden Bücher geformt. Jeder ihrer Protagonisten hat ein Buch auswendig gelernt, um Teile daraus in einem intimen Kunsterlebnis für einen einzelnen „Leser“ zu rezitieren.

Do, 26. bis Sa, 28. Juni und Do, 3. bis Sa, 5. Juli, 19:00–22:00 Uhr, SZENE Studio Andrea Maurer (Wien/Salzburg) Gesprächsgegenstände

In ihrer Installation präpariert Andrea Maurer in einer unkonventionellen Mischung aus analogen und digitalen Verfahren ein Ensemble von Gegenständen. Dabei erkundet sie die Zusammenhänge von Objekt und Bedeutung, von Erscheinung und Funktion, um die Beziehung zwischen Wort und Gegenstand auf den Kopf zu stellen.

Sa, 28. und So, 29. Juli, 17:00 Uhr, Treffpunkt republic Roger Bernat/FFF (Barcelona) Domini Públic

Der Katalane Roger Bernat entwickelt ein lebensnahes Brettspiel im öffentlichen Raum. Die Teilnehmer reagieren in dieser partizipativen Choreographie mit räumlichen Positionswechseln und mittels einfacher Gesten auf harmlose, brisante, intime und globale Fragen, die Antworten ergeben ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Fr, 27. und Sa, 28. Juni, 18:00 Uhr, Kavernen 1595 Lisa Hinterreithner/Julius Deutschbauer (Salzburg/Wien)

automatisch – idiotisch – als ob – genau

Lisa Hinterreithner verfasst automatische Texte und komplettiert diese mit automatischem Sprechen, Tanzen, Weinen; Julius Deutschbauer geht an ihr automatisches Schaffen wie ein Forscher heran. Aus dieser Konstellation heraus modellieent sich Attraktionen zwischen selbstbetriebener Performance und maschinischer Installation.

Fr, 27., 20:00 Uhr und Sa, 28. Juni, 21:30 Uhr, ARGEkultur Cecilia Bengolea & François Chaignaud (Buenos Aires, Paris) Dub Love

Aus dem mächtigen Soundsystem, das die Bühne dominiert, drängen tiefe Bässe gepaart mit prägnanten Melodien. Die intensiven Dub Vibes übertragen sich auf die Körper und erzeugen ein Wechselspiel aus kontrollierten und impulsiven Bewegungen zwischen westlicher Tanzästhetik und jamaikanischen Spirit.

Sa, 28. und So, 29. Juli, 17:00 Uhr, Treffpunkt republic Roger Bernat/FFF (Barcelona) Domini Públic

Der Katalane Roger Bernat entwickelt ein lebensnahes Brettspiel im öffentlichen Raum. Die Teilnehmer reagieren in dieser partizipativen Choreographie mit räumlichen Positionswechseln und mittels einfacher Gesten auf harmlose, brisante, intime und globale Fragen, die Antworten ergeben ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Sa, 28. und So, 29. Juni, 20:00 Uhr, republic Anne Teresa De Keersmaeker/Rosas/Ictus (Brüssel) Vortex Temporum

Die flämische Starchoreographin ordnet in ihrem neuen Meisterwerk jedem der sechs Musiker des Ictus Ensembles einen Tänzer der Rosas Kompanie zu. So entsteht einem Gesamtkunstwerk, bei dem sich Klänge, Gesten, Bewegungen und die Dynamik des Raums zu einem gleichwertigen, autonomen Ganzen zusammenfügen.

Mo, 30. Juni, 10:00–13:00 Uhr, Stadt:Bibliothek; Di, 1. Juli, 14:00– 18:00 Uhr, Alter Markt; Mi, 2. Juli, 14:00–18:00 Uhr, Freibad Leopoldskron; Do 3. Juli, 09:00–13:00 Uhr, Salzburger Schranne Die Rabtaldirndln (Graz) Die mobile Ambulanz

Das weiblich-steirische Theaterkollektiv der Rabtaldirndln braust, gleich einem fahrenden Bäcker, mit seiner mobilen Ambulanz über Feldwege, Landstraßen und hin und wieder auch über die Autobahn. Für die Sommerszene sogar bis nach Salzburg. Sie halten an, wo Not im, am und um den Körper ist und bieten sardonisch-spöttische Diagnosen.


Mo, 30. Juni und Di, 1. Juli, 20:00 Uhr, ARGEkultur Ivana Müller (Paris) Positions

Positions ist eine vergnügliche Lehrstunde, bei der wir und unsere Wertegesellschaft auf den performativen Prüfstand kommen. Durch subtile Arrangements, witzige Zeichenkombinationen und kluge Dramaturgie entsteht eine Choreographie von Geben und Nehmen, Tauschen und Handeln, Borgen und Kaufen.

Di, 1., 19:00 Uhr und Mi, 2. Juli, 20:00 Uhr, Rainberghalle Tino Sehgal (Berlin) (ohne Titel) (2000) Mit diesem legendären Solo, in dem Tänzer Frank Willems auf der Bühne „das Medium Tanz ausstellt“, markierte Sehgal einst seinen Brückenschlag von theatralisch-choreographischen Arbeiten hin zur Bildenden Kunst. Ein „Museum des Tanzes“, das die radikalen Konzepte und wegweisenden Ideen des Genres im 20. Jahrhunderts präsentiert.

Fr, 4. Juli und Sa, 5. Juli, 18:00 Uhr, ARGEkultur Maria Jerez (Madrid) Ba-deedly-deedly-deedly-dum baboop-be-doop

Ein Soundtrack für einen sechstimmigen Chor, der nicht (nur) Wörter singt, sondern ähnlich wie ein Filmsoundtrack große Emotionen kreiert, ohne unbedingt einer logischen Storyline zu folgen. Eine Performance ohne Kabel, ohne Kameras und ohne Mikrophone, aber voll Raum, Stimme und Körper.

Sa, 5. Juli, 21:00 Uhr, republic Die letzte Nacht mit Doris Uhlich

Das Finale der Sommerszene wird heiß. Im Anschluss an die kultverdächtige Aufführung von more than naked stellt sich Choreographin Doris Uhlich selbst ans DJ-Pult und bringt mit Rock-Klassikern, Synthiepop, Schmusekitsch und Dancefloor-Hits das müdeste Tanzbein zum Schwingen. Der nackte Wahnsinn!

Do, 3. und Fr, 4. Juli, 22:00 Uhr, Bürgerspitalhof Faustin Linyekula/Studios Kabako (Kisangani) Le Cargo

Der Hof des Bürgerspitals bietet den außergewöhnlichen Rahmen für diesen intensiven, energiegeladenen Monolog aus Bewegungen, Gesten und Worten, in dem Linyekula – inspiriert durch Tänze, Melodien und Rituale seiner kongolesischen Heimat – in einem afrikanischen Land voller Gewalt und Chaos nach neuen Träumen sucht.

Do, 3. und Sa, 5. Juli, 20:00 Uhr, republic Doris Uhlich (Wien) more than naked

20 nackte Tänzer wackeln mit ihrem Körper, bringen ihr Fleisch zum Beben, ihr Fett zum Schwabbeln, ihre Haut zum Schwitzen und versetzen ihre Muskeln in Schwingung. Ungeniert und unverkrampft zelebrieren die jungen Interpreten die Befreiung des Körpers und brechen subversiv gängige Bilder von Tanz und Nacktheit auf.

Fr, 4. Juli, 20:00 Uhr, republic Jan Plewka (Hamburg) Sound of Silence – Simon & Garfunkel

Jan Plewka, charismatischer Frontmann der deutschen Popformation Selig, interpretiert das Liedgut von Simon & Garfunkel neu. Gemeinsam mit einer vierköpfigen Band bringt er die Klassiker der Popgeschichte mit ihren eingängigen Melodien und poetischen Texten als aufregendes, aber auch berührendes Musiktheater auf die Bühne.

Infos und Programmbuch: SZENE Salzburg Anton-Neumayr-Platz 2 5020 Salzburg T +43 662 84 34 48 F +43 662 84 68 08 info@szene-salzburg.net szene-salzburg.net

© Vortex Temporum| Anne Van Aerschot

71


Donnerstag, 12.06. 10:00 13:00 15:00 19:30 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00

Schauspielhaus: Tschick – Schulvorstellung Schauspielhaus: Tschick Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Landestheater: La Clemenza di Tito Marionettentheater: Ein Sommernachtstraum W. Shakespeare Oval: Kabarett: Damenspitz – Andrea Händler Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine Werke von Mozart, Schubert, Brahms u.a. Literaturhaus: Lesung; Mirko Bonné „Nie wieder Nacht“ ARGE: Kabarett: Comedy im Pub Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg

Freitag, 13.06. 10:00 15:00 18:00 19:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:30

Schauspielhaus: Tschick - Schulvorstellung Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Solitär Universität Mozarteum: Barocknacht „London“ St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Landestheater: Die Dreigroschenoper Von Bertold Brecht/Kurt Weill Probebühne am Rainberg: Peter Breuers Flying Circus Schauspielhaus: Hamlet Mozarteum Großer Saal: Camerata Salzburg Werke von W.A. Mozart Marionettentheater: The Sound of Music Kleines Theater: Kabarett Marc Haller: Erwin aus der Schweiz Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. Salzburger Solisten Literaturhaus: Zeitschrift Präsentation Erostepost Nr 48 – vom Chaos Festung Hohensalzburg: Mozart Kammerorchester Salzburg Rockhouse: Local Heroes; Rockhouse Bandprojekt JAZZIT: Space Music; Sun Ra Arkestra feat. Marshall Allen

Ana Mendieta. Traces Museum der Moderne Mönchsberg

Ana Mendieta zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Sie wurde 1948 in Kuba geboren und im Alter von zwölf Jahren von ihren Eltern gemeinsam mit ihrer Schwester in die USA geschickt, um dort aufzuwachsen. Sie kam 1985, mit erst 36 Jahren, in New York ums Leben. Ihr bahnbrechendes Werk wurde in großen Retrospektiven in den USA und Europa gewürdigt und ist in Sammlungen wichtiger Museen vertreten. Eine umfassende Ausstellung im deutschsprachigen Raum, insbesondere in Österreich, und die erste deutsche Monografie über Ana Mendieta sind längst überfällig, so Sabine Breitwieser, Direktorin am Museum der Moderne am Mönchsberg. Die Ausstellung «Traces» präsentiert mit rund 150 Arbeiten einen umfangreichen Überblick mit zentralen Werken in einer Vielzahl von Medien, die von Fotografie, Film und Skulptur bis zur Zeichnung reichen. In einer großen Sektion wird das Archiv der Künstlerin präsentiert; Kleinbilddias und Fotografien, Notizbücher und Postkarten werden eigens für die Ausstellung in Bezug zu den anderen Exponaten «animiert». Ana Mendieta widmete ihr Werk der Suche nach ihrer Herkunft und Identität. Im Laufe ihrer kurzen Karriere – und ihres ebenso kurzen Lebens – schuf die Künstlerin ein radikales wie originelles Werk, in dem sich ihr Interesse an der Wechselbeziehung zwischen Ritualen und Skulptur, zwischen Körper und Natur manifestiert. Unter Einsatz ihres eigenen Körpers in Verbindung mit elementaren Materialien wie Blut, Feuer, Erde und Wasser kreiert sie «Körperbilder» und vergängliche «Erdkörper»-Skulpturen. Der Schmerz und der Bruch durch kulturelle Vertreibung und Exil sind in einigen ihrer Werke deutlich lesbar. Umrisse des Körpers der Künstlerin werden beispielsweise durch Schwarzpulver, Feuerwerk oder Wasser ausgelöscht. Mendieta formt Darstellungen von antiken Göttinnen aus Sand, ritzt sie in Felsen oder schreibt sie in Ton oder auf Blättern ein. Die künstlerischen Medien, die sich Mendieta in ihren Arbeiten zunutze macht, könnten unterschiedlicher nicht sein, aber die Bilder, die sie herstellt, sind von einer unverwechselbaren, überwältigenden und mystischen Poetik gekennzeichnet. Die Ausstellung wird organisiert vom MdM Salzburg in Kooperation mit der Hayward Gallery, London und ist noch bis zum 6. Juli 2014 im

Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg 32, 5020 Salzburg Tel: 0662/842220 www.museumdermoderne.at

Foto: Tree of Life, 1976 Farbfotografie (Abzug zu Lebenszeiten der Künstlerin)

72

Salzburger Wochenspiegel


25. SALZBURG 13. JUN

AN DER MESSE

JUL

VORSTELLUNGEN: Mi. - Fr. 16 und 20 Uhr • Sa. 15 und 20 Uhr • Sonn-/ Feiertag 14 und 18 Uhr • Mo. + Di. spielfrei KARTEN an allen oeticket-Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 01-960 96 sowie 01-3 555 666 sowie unter www.showfactory.at

WWW.RONCALLI.AT


Montag, 16.06.

Samstag, 14.06. 15:00 17:00

19:00 19:30 19:30 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Universität Mozarteum Großes Studio: Don Giovanni Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d. Universität Mozarteum St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Schauspielhaus: Der Beobachter Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Landestheater: Theaterball

15:00 19:00

17:00 19:30 20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Universität Mozarteum Großes Studio: Don Giovanni - Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d. Universität Mozarteum Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Schauspielhaus: Der Beobachter Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier u. Violine Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Dienstag, 17.06. 15:00 17:00 18:00 19:00

19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 21:00

Kleines Theater: Der brave Soldat Schwejk Salzburger Schlosskonzerte: Konzert für Klavier, Violine u. Violoncello Festung Hohensalzburg: Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Cirque de la Nuit Republic: Clubbing: Festo do Brasil Charity Party

Sonntag, 15.06. 10:00 11:00 15:00 15:00 17:00 17:00

19:00 19:00 19:30 20:00 20:00

74

Dommusik: Missa in D A. Dvoràk, Domchor Brünn Mozarteum Großer Saal: Camerata Salzburg Werke von W.A. Mozart Freilichtmuseum: Volkstänze aus Lettland Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Universität Mozarteum Großes Studio: Don Giovanni - Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d. Universität Mozarteum Landestheater: Die Dreigroschenoper Von Bertold Brecht/Kurt Weill Kleines Theater: Hühnersuppe für die Seele Schauspielhaus: Der Beobachter Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier und Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg: Salzburger Mozart Ensemble

19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Dommusik: Studenten d. Universität Mozarteum Vesper zu Fronleichnam Universiät Mozarteum Großes Studio: Don Giovanni - Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d. Universität Mozarteum Mozarteum Wiener Saal: Mozarteum Quartett Marionettentheater: The Sound of Music Schauspielhaus: Der Beobachter Literaturhaus: Ulrike Draesner: Sieben Sprünge vom Rand der Welt ARGE: SEAD – Salzburg Experimental Academy of Dance Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier u. Violine Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble JAZZIT: World Jazz Groove Ensemble (Eintritt frei)

Mittwoch, 18.06. 15:00 15:00 17:00 18:00 19:00 19:30 20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Oval: Friedburger Puppenbühne Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Dommusik: Chorwerke u. Psalmen Schauspielhaus: Theaterfest Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusik Festival Kleines Theater: Komödie - Eifersucht

Salzburger Wochenspiegel


erlebnIS unter freIem hImmel

• Zeitreise durch sechs Jahrhunderte • Über 100 Originalbauten auf 50 ha • 2 km lange Museumsbahn (im Preis inbegriffen) • Historisches Wirtshaus mit schönem Gastgarten Öffnungszeiten

29.3.–2.11., Di–So 9–18 Uhr Juli/August täglich 9–18 Uhr

SalZBUrGEr FrEiliCHtMUSEUM 5084 Großgmain bei Salzburg Tel. +43-662-850011 salzburger@freilichtmuseum.com www.freilichtmuseum.com

75

Salzburger Wochenspiegel


20:00 20:00

ARGE: Culture Space Summerjam Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier u. Violine Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble JAZZIT: DJ-Line in der Jazzit:Bar (Eintritt frei)

20:00 21:00

Donnerstag, 19.06. 09:00 15:00 11:00 u. 15:00 17:00

17:00 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00

Dommusik: Chorsätze u. Lieder zum Gottesdienst Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusik Festival Universität Mozarteum: Großes Studio Don Giovanni - Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d.Universität Mozarteum Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: Alice im Wunderland Kleines Theater: Robert Gernhardt: Die Blusen des Böhmen Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusk Festival Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier u. Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg

15:00 17:00 19:00 20:00 20:00 20:00 21:00 22:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten ARGE: ARGE-Fest – in Kooperation mit Talk Together Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg Rockhouse: Tanz Kaputt Special JAZZIT: Yessir X New Town Bass Collab Party

Sonntag, 22.06. 10:00

Dommusik: Domkonzert F. Schubert Messe in Es Dur

11:00

Mozarteum Wiener Saal: Mittendrin-Konzert V Für Kinder bis 3 Jahre Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusik Festival Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Dommusik: Domkonzert F. Schubert Messe in Es Dur Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival EnsembleSalzburg

Freitag, 20.06. 11:00 u. 15:00 15:00 17:00 19:00 19:00

19:30 20:00 20:00 20:00 20:30 21:00

Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusik Festival Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Universität Mozarteum: Großes Studio Don Giovanni - Opernprojekt mit dem Sinfonieorchester d.Universität Mozarteum Marionettentheater: The Sound of Music Kleines Theater: Der brave Soldat Schejk Salzburger Schlosskonzerte: Konzert f. Klavier u. Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg ARGE: New Balkan Sounds JAZZIT: Salsa-Party des Salsa Club Salzburg

Samstag, 21.06. 11:00 11:00 u. 15:00

76

Mozarteum Wiener Saal: Mittendrin-Konzert V Für Kinder bis 3 Jahre Solitär – Universität Mozarteum: Salzburger Kammermusik Festival

11:00 u. 15:00 15:00 17:00 18:30 20:00 20:00

Montag, 23.06. 10:00 15:00 17:00

Oval: Lauschkonzert Saitensprung u. Saxhüpfen Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell

Salzburger Wochenspiegel


20:00 20:00

Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Festival EnsembleSalzburg

Dienstag, 24.06. 12:30 15:00 17:00 19:30 20:00 20:00 20:30

Mozarteum Großer Saal: Orgel zu Mittag Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: The Sound of Music Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble JAZZIT: Daniel Schröckenfuchs (Eintritt frei)

Mittwoch, 25.06. 15:00 17:00 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Oval: Erwin Steinhauer – Theater – Szenische Lesung – Musik Die letzten Tage der Menschheit Kleines Theater: Kabarett Altweibersommer Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble Literaturhaus: SALZ Präsentation Rockhouse: Hiphop Circus präsentiert: Genetikk (DE) + support

21:00

JAZZIT: DJ-Line in der Jazzit:Bar (Eintritt frei)

Donnerstag, 26.06. 15:00 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Marionettentheater: Der Barbier von Sevilla Oval: Kabarett Hans Klaffl : 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt aus Kleines Theater: Kabarett Altweibersommer Literaturhaus: Lesung & Musik Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg

Freitag, 27.06. 15:00 17:00 19:00 19:30 19:30 20:00 20:00 20:00 20:30

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Marionettentheater: The Sound of Music Oval: Kabarett Hans Klaffl : Restlaufzeit – Unterrichten Bis der Denkmalschutz kommt Kleines Theater: Kabarett Altweibersommer Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Konzert Franz Pillinger – impro-groups Benjamin Schmid, Georg Vogel, Bene Halus uva.

Samstag, 28.06. 10:00 11:00 15:00 Das Hip-Hop-Duo Genetikk, bestehend aus Rapper karuzo und Produzent sikk, trat erstmals im Oktober 2010 in Erscheinung und veröffentliche zunächst das Free-Download-Mixtape „Foetus“. Nach einigen VideoAuskopplungen via YouTube, einer Vielzahl positiver Resonanzen seitens der Fachpresse und einem beachtlichen Hype innerhalb der Rapszene wurde Genetikk im Dezember 2011 beim Düsseldorfer Independent-Label Selfmade Records gesignt, das zuvor stets ein gutes Gespür für Newcomer bewiesen hatte und inzwischen Künstler wie Favorite und Kollegah zu kommerziell erfolgreichen Szenegrößen geformt hatte.

www.wochenspiegel.at

18:30 19:00 19:30 20:00 20:00 20:00 22:00

Freilichtmuseum: Rosserertag Das Pferd in der Landwirtschaft Mozarteum Wiener Saal: Lausch-Konzert Für 3-6 Jährige Familienkonzert Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Dommusik: Werke von W.A. Mozart u.a. St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Rockhouse: Local Heroes Ray Shames Willinger Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Breakfast

77


Sonntag, 29.06. 10:00 11:00 15:00 17:00 20:00 20:00

Dommusik: Krönungsmesse W.A. Mozart Literaturhaus: Lesung & Musik Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

Salzburgs Blickwinkel sind immer facettenreich

Montag, 30.06. 15:00 17:00 19:30 20:00 20:00

Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Oval: Fashion Dance and Interdance Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

© Werner König

FRISEUR AM KAI

www.wochenspiegel.at

Brigitte Purtscher Ignaz-Rieder-Kai 21 - 5020 Salzburg Tel.: +43 662 62 24 88 e.mail: brigitte.purtscher@tele2.at Öffnungszeiten: Di. Fr.: 8:30 - 18:00 Sa.: 8:00 - 14:00 www.friseur-am-kai 78


2 Reiseführer

mit denen man Stadt und Land Salzburg ein bisschen besser kennen lernen kann

TRAUMSTRASSEN DURCH DAS “STILLE NACHT LAND”

Routes Through The “Sound of Music” Land

“Stille Nacht” singt man rund um die Welt. All jene Orte vorzustellen, die mit dem bekanntesten Weihnachtslied in einer Verbindung stehen - ist die Aufgabe dieses Buches. 144 Seiten, 8 Übersichtskarten und über 190 Fotos helfen bei der individuellen Routenplanung (über 400 km Länge), so wie ergänzente Beschreibungen touristischer und kultureller Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, machen dieses Buch zu einem wertvollen Begleiter.

Auf den Spuren der Familie von Trapp stellt Marlene Shirley 4 atemberaubende und einzigartige Touren in Stadt & Land Salzburg, so wie in Bayern vor. Tour 1 Salzburg Stadt , Tour 2 Königssee, Tour 3 Salzkammergut und die Tour 4 zu Ehren von Maria von Trapp die Maria Franziska von Trapp Tour nach Zell am See. Maria Franziska von Trapp verstarb im 100. Lebensjahr am 18.Feburar 2014 96 Seiten, 1 Stadtplan, 1 Tourenplan und über 100 Fotos

Traumstraßen durch das Stille Nacht Land Sprache: Deutsch ISBN 978-3-200-01371-1 Preis: 12,90 € Versand portofrei

Routes Through The “Sound of Music” Land Sprache: englisch ISBN 978-3-200-03298-9 Preis: 9,90 € Versand portofrei

Erhältlich beim SALZBURGER WOCHENSPIEGEL 5013 Salzburg, Postfach 13 e-mail Bestellung: koenig.w@gmail.com Internet Bestellung: www.soundofmusicroutes.com


PROGRAMM JULI 2014

80


„Hier steht ein Sessel – Sessel, Stuhl, Hocker in der Kunst“ Das Thema Stuhl, Sessel, Hocker, Sitzgelegenheiten ist ein Sujet, mit dem sich viele Künstler/Innen seit jeher auseinandersetzen und gesetzt haben. In zahlreichen Ausstellungen wurde der Stuhl als Design-Objekt thematisiert. Die Ausstellung im Traklhaus unterscheidet sich davon, dass hier nur das reine Kunstwerk gezeigt wird. Manche sind zwar benutzbar, unterscheiden sich aber insofern vom Design, dass Sie speziell als Kunstwerke geschaffen wurden. Einen Schwerpunkt bilden natürlich StuhlObjekte, über 50 Objekte werden gezeigt, in der Ausstellung sind aber auch Bilder, Fotografien, Videos, Grafiken etc. zu sehen. Zum einen gibt es Künstler/innen, die sich in ihrem Werk vorrangig mit Sitzmöbeln auseinandersetzen und die deshalb hier vertreten sein müssen. Andererseits stellt diese Ausstellung Arbeiten vor, die im jeweiligen Schaffen Ausnahmen darstellen. Wir zeigen Kunstwerke aus drei Jahrhunderten, beginnend mit einem Biedermeier-Bild aus dem Salzburg Museum. Das Museum der Moderne borgt uns unter anderem Arbeiten von Anton Faistauer, Alberto Giacometti und Giacomo Manzù. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der aktuellen Kunst der letzten drei Jahrzehnte.

Ausstellungsdauer: 16. 7. – 13. 9.. Vernissage: Dienstag, 15. Juli, 19 Uhr Beim Fest zur Festspieleröffnung, Samstag, 19. Juli: Stuhl-Performance von Julius Deutschbauer

Wie in den anderen thematischen Ausstellungen der Galerie im Traklhaus werden Arbeiten renommierter Künstlerpersönlichkeiten mit Werken von jüngeren Kunstschaffenden und Salzburgern kombiniert. Es ist eine dichte, abwechslungsreiche Ausstellung, die durch die Qualität der einzelnen Werke wirkt. Sie soll begeistern, zum Schmunzeln und vielleicht auch zum Nachdenken anregen Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Jung und Jung mit Abbildungen aller gezeigten Kunstwerke, einem Text des bildenden Künstlers Julius Deutschbauer und literarische Auseinandersetzungen einiger Autoren. Galerie im Traklhaus Waagplatz 1a, 5020 Salzburg Tel: +43 662 8042-2149 www.traklhaus.at

© Foto: Carmen Brucic


Dienstag, 01.07. 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell; Werke v. J.S. Bach 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten & Freunde; Werke von Mozart u.a. 20:00 Rockhouse: Silverstein, Blessthefall 20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart-Ensemble 20:30 JAZZIT: The Jazzit Summer Sessions | Eintritt frei

Mittwoch, 02.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Werke von J.S. Bach 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten & Freunde; Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Salzburger Mozart-Ensemble 21:00 JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei!

Donnerstag, 03.07 19:30 Marionettentheater: Alice im Wunderland 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten; Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg 20:30 JAZZIT: Funk Soul Jazz; Funkexpress

Freitag, 04.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten Werke von Mozart und Liszt 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Samstag, 05.07 19:00 19:30 20:00

82

St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten Werke von Mozart u.a.

20:30 22:00

Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg JAZZIT: Jamboree

Sonntag, 06.07 10:00 11:00 17.00 20:00 20.30

Dommusik: W.A. Mozart: Missasolemnis KV 337 Salzburger Freilichtmuseum: Stiegl Musik-Brunch Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Salzburger Schlosskonzerte: Werke von W.A. Mozart Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Montag, 07.07 14:00 17:00 19:30 20:00 20:30

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.Brahms Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Dienstag, 08.07 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart, u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg 20:30 JAZZIT: The Jazzit Summer Sessions; Eintritt frei!

Mittwoch, 09.07 14:00 Marionettentheater: Schneewittchen 17.00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg 21.00 JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 10.07 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:30 Marionettentheater: Die Fledermaus 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a.

Salzburger Wochenspiegel


Salzburgs größter Schatz

s-t-a-t-e.com

Eröffnung 17. Mai 2014

83


ILYA & EMILIA KABAKOV Paintings about the sun Ausstellung 6. Juni bis 12. Juli 2014 in der Villa Kast Salzburg

Ilja Iossifowitsch Kabakow , 81 Jahre, ist Maler und Konzeptkünstler russisch-jüdischen Ursprungs. Während seiner Schaffensperiode in der Sowjetunion war er ein bedeutender Vertreter des „Moskauer Konzeptualismus. Seit seiner Emigration aus der UdSSR im Jahre 1988 lebt er in New York. Er arbeitet zusammen mit seiner Frau Emilia Kabakov als Künstlerpaar. Sie werden von der Galerie ARNDT in Berlin, der Galerie Brigitte Schenk in Köln sowie von der Galerie Thaddaeus Ropac in Salzburg und Paris vertreten. Ab 1978 entstanden seine ersten Bildwände mit Texten, in denen er die offizielle Sowjetkunst parodierte. Die Technik der Collage erweiterte er in der Folge in seinen Installationen. 1981 begann seine Geschichte vom Mann, der niemals etwas wegwarf, eine Installation von verschiedenen Kisten mit Papieren, Notenblättern und allerhand Alltagsmüll. 1987 erhielt er ein dreimonatiges Stipendium des Kunstverein Graz, das ihm einen ersten Aufenthalt im Westen ermöglichte, von dem er nicht mehr in die Sowjetunion zurückkehrte. Die Arbeiten der Kabakovs werden in der ganzen westlichen Welt sowie in Russland in Galerien und Museen gezeigt. Zu den Installationen verfasst Ilya Kabakov häufig umfangreiche, eigenständige Textbände. Kabakov ist ein außerordentlich erfolgreicher Ausstellungskünstler mit jährlich einer beachtlichen Zahl von Ausstellungen.

Ilya & Emilia Kabakov The Four Paintings about Sun #2, 2013 Oil on canvas 168 x 262 cm (66.14 x 103.15 in)

GALERIE THADDAEUS ROPAC Mirabellplatz 2, 5020 Salzburg | T. +43 662 881 393 11 | F. +43 662 881 393 9 www.ropac.net


TY

A RI ST TY AU L I L A A I C EC PI SP

N


20.30

Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

20:30 JAZZIT: The Jazzit Summer Sessions; Eintritt frei!

Freitag, 11.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

Mittwoch, 16.07 14:00 Marionettentheater: Alice im Wunderland 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:00 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Klassik Festival 21:00 JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei!

Samstag, 12.07 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine | Werke v. Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

Sonntag, 13.07 10:00 Dommusik: Missa Beati Szilárdi episcopi et martyris Domchor aus Rumänien 10:00 Salzburger Freilichtmuseum: Großer Handwerkertag 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Violinkonzert Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

Montag, 14.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

Dienstag, 15.07 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

86

Donnerstag, 17.07 17:00 19:30 20.00 20:30

Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: Ein Sommernachtstraum Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart Festung Hohensalzburg : Goldener Saal | Kassik Festival

Freitag, 18.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 19:30 Salzburger Festspiele Großes Festspielhaus: Ouverture Spirituelle: Symphonie- orchester d. Bayer. Rundfunks Joseph Haydn: Die Schöpfung; Dirigent: Bernard Haitink 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg Preisträgerkonzert 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival

Samstag, 19.07 Fest zu Festspieleröffnung: „Die ganze Stadt ist Bühne“ Diese Vision aus der Gründerzeit der Salzburger Festspiele wird auch heuer wieder Wirklichkeit. 11:00

Salzburger FestspieleMozarteum Großer Saal: W.A. Mozart: Symphonie Nr. 38 D-Dur KV 504 «Prager» W.A. Mozart : Regina Coeli C-Dur KV 108 W.A. Mozart : Messe C-Dur KV 317 « Krönungsmesse »

Salzburger Wochenspiegel


© Anjeza Cikopano

CORNELIUS OBONYA

Cornelius Obonya, 1969 in Wien geboren, stammt aus einer Schauspielerdynastie: Seine Eltern sind Elisabeth Orth und Hanns Obonya (gest. 1978), seine Großeltern mütterlicherseits waren Paula Wessely und Attila Hörbiger. Mit 17 Jahren ging er ans Max-ReinhardtSeminar, um Schauspiel zu studieren, verließ es aber nach einem Jahr und lernte bei dem Kabarettisten Gerhard Bronner. Bronner gehörte zu den wichtigen Begegnungen seiner Laufbahn, ebenso wie Emmy Werner, die ihn 1989 ans Volkstheater Wien engagierte, und Andrea Breth. Für seine erste Rolle am Volkstheater, Eugene in Neil Simons Brighton Beach Memoirs, wurde Cornelius Obonya 1989 mit dem Nachwuchspreis des Karl-SkraupPreises ausgezeichnet; im folgenden Jahr erhielt er den O. E. Hasse-Preis. Mit Andrea Breth arbeitete er bereits während seines Engagements an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz (1992–1999) zusammen, am Burgtheater folgten ab 2000 dann u. a. Edward Bonds  Die See, Lessings  Emilia Galotti , Schillers Don Carlos, Tschechows Der Kirschgarten, Tennessee Williams’  Die Katze auf dem heißen Blechdach und Lessings Minna von Barnhelm. In Andrea Breths Inszenierung von Schnitzlers  Das weite Land  gab er 2002 in der Rolle des Paul Kreindl sein Debüt bei den Salzburger Festspielen, 2012 stand er in Richard Strauss‘  Ariadne auf Naxos  in der Inszenierung von Sven-Eric Bechtolf als M. Jourdain auf der Bühne. Seit Sommer 2013 als „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen zu sehen.

www.wochenspiegel.at

87


16:00

17.00 19:00 19:30 20.00 20:30 20:00 21:00

Salzburger Festspiele - dom: „Marienvesper“ Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor; Dirigent: John Eliot Gardiner Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell St. Peter romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg Preisträgerkonzert Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival JaZZit: Swing & The City Salzburger Festspiele – domplatz: JEDERMANN

17.00 19:30

19:30

19:30 20:00 20:30

Dienstag, 22.07 17.00 19.30 20:00 20:30 20:30

© Rudi Gigler

21:00

Sonntag, 20.07 10:00 11:00

17:00 17.00 18:00

20.00 20:30 21:00

dommusik: W.A. Mozart: Credomesse KV 257 Salzburger Festspiele - Mozarte um Großer Saal: W.A. Mozart: Symphonie Nr. 38 DDur KV 504 «Prager» W.A. Mozart : Regina Coeli C-Dur KV 108 W.A. Mozart: Messe C-Dur KV 317 «Krönungsmesse» Salzburger Festspiele – domplatz: JEDERMANN Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Salzburger Festspiele - Felsen reitschule: J.S. Bach: Kantate „Christ lag in Todesbanden“ Domenico Scarlatti: Stabat Mater a 10 voci G.F. Händel : Dixit Dominus HWV 232; Dirigent : John Eliot Gardiner Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg Preisträgerkonzert Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg Salzburger Festspiele - Kollegien kirche: Sufi Gesänge

Montag, 21.07 14:00

88

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion)

Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Salzburger Festspiele - Großes Festspielhaus: W.A. Mozart: Die letzten drei Symphonien Dirigent: Nikolaus Harnoncourt Salzburger Festspiele – Mozarte um Großer Saal: J.S. Bach: Das wohltemperierte Klavier Klavier: Pierre-Laurent Aimard Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Festival Ensemble Salzburg

Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell Marionettentheater: The Sound of Music Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg JaZZit: The Jazzit Summer Sessions; Eintritt frei Salzburger Festspiele – domplatz: JEDERMANN

© Rudi Gigler

21:00

Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Salzburg Contemporary: Seelenfäden

Mittwoch, 23.07 14:00 18:00

Marionettentheater: Schneewittchen Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Max Reger: Requiem op.144b “Hebbel -Requiem“ Anton Bruckner: Symphonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“ Bariton: Plácido Domingo, Wiener Singverein, Wiener Philharmoniker Dirigent: Daniel Barenboim

Salzburger Wochenspiegel


Siemens Fest > Spiel > Nächte Präsentiert von den Salzburger Festspielen, Siemens, dem ORF Salzburg und Unitel Classica www.siemens.at/festspielnaechte

Diese Nächte gehören allen. Samstag, 26.Juli bis Sonntag, 31.August 2014 Täglich Vorführungen von Festspielproduktionen auf dem LED-Screen am Kapitelplatz Salzburg

EiNtritt FrEi

www.wochenspiegel.at

89


e m d a e R Christiane Mühlegger-Henhapel (Herausgeberin) Alexandra Steiner-Strauss (Herausgeber) Richard Strauss und die Oper Zum 150. Geburtstag des großen Komponisten Richard Strauss (1864– 1949) gehört zu den Wegbereitern der musikalischen Moderne. Schon zu Lebzeiten war der Dirigent und Komponist erfolgreich, vor allem seine Opern werden in aller Welt geschätzt. Als Direktor der Wiener Staatsoper feierte er zwischen 1919 und 1924 Erfolge, löste aber auch Kontroversen aus. Gemeinsam mit dem Dichtern Hugo von Hofmannsthal und dem Bühnenbildner Alfred Roller schuf er mit „Elektra“ und „Der Rosenkavalier“ wegweisende Operninszenierungen. Stefan Zweig gewann er für das Libretto zur Oper „Die schweigsame Frau“, weitere geplante Projekte scheiterten jedoch an der Politik des NS-Regimes. Faszinierende Quellen aus dem Wiener Theatermuseum zeichnen ein vielschichtiges Porträt dieses großen Komponisten.

90

Gerhard Ammerer, Harald Waitzbauer | Wirtshäuser Eine Kulturgeschichte der Salzburger Gaststätten Sehr zum Wohl!Seit jeher sind Gaststätten Brennpunkte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens eines Ortes. Hier nächtigten Fremde und Händler boten ihre Waren an. Hier stiegen Postboten ab und warteten auf Kundschaft und in den großen Sälen gaben Schauspieltruppen und Komödianten ihre Kunst zum Besten.Wirtshäuser waren Orte der Kommunikation, wo man debattierte und stritt, gemeinsam aß, trank und feierte, spielte und tanzte – und ab und zu auch revolutionäre Ideen gebar.Für diesen Band zeichnen die Autoren Gerhard Ammerer und Harald Waitzbauer die Entwicklung der Gastronomie in Salzburg vom 12. bis ins 21. Jahrhundert nach.Nehmen Sie sich für die Lektüre ein wenig Zeit und schenken Sie sich ein Gläschen ein – es muss ja nicht unbedingt im Wirtshaus sein. Salzburger Wochenspiegel


Vorsprung sichern!

Salza er

se

Jetzt Onlineticket buchen und noch heute ohne Wartezeit das Salzbergwerk besuchen.

17

au bb

Aktiv

Der Berg ruft!

it 1 5

Bergwerkstraße 83 · D-83471 Berchtesgaden Tel.: +49-8652-6002-0 · info@salzzeitreise.de www.salzzeitreise.de

Salz

ng

winnu ge

treise

.de

Tipp: Günstiges Kombiticket mit dem Salzbergwerk und der Alten Saline.

g

all.de

chenh

ad-rei

line-b

w w w. a

lte-sa

w w w. s

alzzei

winnun Salzge 517 seit 1

Alte Saline 9 · D-83435 Bad Reichenhall · Tel.: +49-8651-7002-146 info@alte-saline-bad-reichenhall.de · www.alte-saline-bad-reichenhall.de www.wochenspiegel.at

91


18:30 Domkonzert: Die Krönungsmesse von W.A.Mozart 19.30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Festspiele – St. Peter: W.A. Mozart: Messe C-Moll KV 427 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Festival Ensemble Salzburg 21:00 JAZZIT: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 24.07 19:30 Marionettentheater: Der Barbier von Sevilla 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Sufi-Gesänge

Freitag, 25.07 14.00 Marionettentheater: Der Nussknacker (Kurzversion) 18:30 Domkonzert: W.A. Mozart: Requiem KV 626 u.a. 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 20:30 Salzburger Festspiele – Kollegien kirche: Quam dilecta; Dominus regnavit; In exitu Israel; In convertendo

Samstag, 26.07 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: J.M. Haydn: Franziskus Messe; W.A. Mozart: Eine kleine Freimaurer- Kantate; W.A. Mozart: Symphonie Nr. 36 C-Dur Solisten, Salzburger Bachchor, Mozarteumorchester Salzburg Dirigent: Àdám Fischer 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Wiener Philharmoniker: Anton Bruckner Symphonie Nr. 8 c-Moll Dirigent: Riccardo Chailly

www.wochenspiegel.at

20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 20.30 Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Salzburg Contemporary: Hildegard v. Bingen: „O Jerusalem“; Anton Bruckner: Messe Nr. 2 e-Moll Samir Odeh-Tamimi: Al-Hallag 22:00 JAZZIT: DJ-Line in der Jazzit:Bar; New Town Bass

Sonntag, 27.07 10:00 Dommusik: Salzburger Festmesse 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: J.M. Haydn: Franziskus Messe; W.A. Mozart: Eine kleine Freimaurer-Kantate; W.A. Mozart: Symphonie Nr. 36 C-Dur Solisten, Salzburger Bachchor, Mozarteumorchester Salzburg Dirigent: Àdám Fischer 17:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg 20:30 Salzburger Festspiele – Kollegienkriche: Bal Kan: Honig und Blut; Musiker aus Armenien, Bosnien, Bulgarien, Frankreich, Griechen land, Israel…) 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

© Rudi Gigler

92


Montag, 28.07 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzerte; Musik aus Barock und W.A. Mozart 19:00 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule Charlotte Salomon; Dirigent: Marc-André Dalbavie 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg

Dienstag, 29.07 15:00 Alte Residenz: Residenzkonzert Musik aus Barock u. W.A. Mozart 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 19:30 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Georg F. Händel: Israel in Egypt; Dirigent: Thomas Hengelbrock 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal |Salzburger Mozart Ensemble 20:30 JAZZIT: The Jazzit Summer Sessi ons; Eintritt frei 21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5 B-Dur; Dirigent: Bernard Haitink

Mittwoch, 30.07 14:00 Marionettentheater: Peter und der Wolf 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:30 Domkonzert: Krönungsmesse von W.A. Mozart 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Liederabend: Anna Prohaska, Sopran/Eric Schneider, Klavier Soldatenlieder aus verschiedenen Epochen 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein The Forbidden Zone 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Streichquartett Werke von Mozart u.a.

www.wochenspiegel.at

93


20:30 20:30

21:00

Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Salzburger Mozart Ensemble Salzburger Festspiele – Kollegienkirche Salzburg Contemporary: Werke von Igor Strawinsky, Marc-André Dalbavie, Claude Debussy u. Tristan Murail JaZZit: Homebase in der Jazzit:Bar; Eintritt frei

Donnerstag, 31.07 19:30 19:30

19:30 20:00 20:00 20:30 20:30

Salzburger Festspiele – Perner insel Hallein The Forbidden Zone Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Thomas Hampson, Bariton/ Wolfram Rieger, Klavier Lieder von Richard Strauß u.a. Marionettentheater: Die Fledermaus von J. Strauß Salzburger Festspiele – republic: Hinkemann Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Salzburger Mozart Ensemble Salzburger Festspiele – Kollegien kirche Salzburg Contemporary

WiENEr PHilHarMoNiKEr Am 28. März 1842 gaben die Mitglieder des k. u. k. Hofopernorchesters unter der Leitung des Hofopernkapellmeisters Otto Nicolai im Großen Redoutensaal in Wien ein Konzert, das die Geburtsstunde der Wiener Philharmoniker und der Philharmonischen Konzertzyklen markiert. Bis heute gelten die seinerzeit festgelegten Prinzipien: Danach können zum einen nur Musiker, die im Orchester der Wiener Staatsoper (der damaligen Hofoper) engagiert sind, Mitglieder der Wiener Philharmoniker werden. Zum anderen werden alle Entscheidungen von der Hauptversammlung in künstlerischer, organisatorischer und finanzieller Eigenverantwortlichkeit auf demokratische Weise getroffen. Im Jahr 1877 trat das Orchester beim Salzburger Musikfest erstmals außerhalb Wiens auf, anlässlich der Pariser Weltausstellung 1900 erfolgte unter der Leitung von Gustav Mahler das erste Auslandsgastspiel. Neben Mahler sind auch Wagner, Verdi, Bruckner, Brahms und vor allem Richard Strauss, der zwischen 1906 und 1944 zahlreiche Opern- und Konzertaufführungen dirigierte, am Pult des Orchesters gestanden. Seit 1922 gastieren die Wiener Philharmoniker regelmäßig bei den Salzburger Festspielen.

© Werner König


Das CafĂŠ Tomaselli im Herzen der Altstadt 95


PROGRAMM AUGUST 2014

96


Live Festwoche

AlpenKlassik

23. - 30. August 2014

International Summer School Meisterkurse & Konzerte Täglich 9:30 Uhr - 17:00 Uhr

MeISterKurSe LIve erLeben Musik hören, zuschauen, mitschwingen Stücke für Gesang · Klavier · Violine · Violoncello Täglich 11:00 Uhr oder 15:30 Uhr

Konzertvergnügen

mit der Bad Reichenhaller Philharmonie Täglich 19:30 Uhr

MeISterKonzerte

Mit der Bad Reichenhaller Philharmonie und Solisten der International Summer School. Abschlusskonzert zusätzlich mit ausgewählten Meisterstudenten. 29. August ab 20:00 Uhr Innenstadt

PhILhArMonISche KLAngwoLKe Programm & Informationen: Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall Tourist-Info · Wittelsbacherstr. 15 · D-83435 Bad Reichenhall Tel. +49 (0) 8651 606-0 · www.bad-reichenhall.de

Veranstalter: Bayerisches Staatsbad Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain


Samstag, 02.08 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg

© Wolfgang Krautzer

11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Anton Bruckner – Symphonie Nr. 2 c-Moll Dirigent: Philippe Jordan 18:00 Rockhouse: Stuck-Festival 2014 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 19:00 Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Werke von W.A. Mozart, Solisten des Young Singers Project, Salzburger Festspiele u. Theater Kinderchor Mozart Kinderorchester d. Stiftung Mozarteum

98

© Decca | Josef Gallauer

Freitag, 01.08. 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 16:00 Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Werke von W.A. Mozart, Solisten des Young Singers Project, Salzburger Festspiele u. Theater Kinderchor Mozart Kinderorchester d. Stiftung Mozarteum 18:00 Rockhouse: Stuck-Festival 2014 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss 18:30 Domkonzert: W.A. Mozart: Requiem KV 626 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Salzburg Contemporary; Kammerkonzert 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Festspiele – republic: Hinkemann 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammer Orchester

JUAN DIEGO FLÓREZ

Juan Diego Flórez erhielt seine musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt Lima und am Curtis Institut Philadelphia. 1996 gab er sein offizielles Operndebüt beim Rossini Festival Pesaro in Matilde di Shabran. Seitdem ist er zu Gast auf den großen Bühnen der Welt, an die ihn sein bis 2019 reichender Terminplan auch für die Zukunft bindet.Flórez beherrscht ein breites RossiniRepertoire vom Barbiere di Siviglia über La Cenerentola, Zelmira und Le Comte Ory bis zum Stabat Mater und der Petite Messe solennelle, aber auch teils selten gespielte Werke von Donizetti, Bellini und Paisiello, doch sein Programm beinhaltet auch Verdi, Puccini und Gluck. Der Tenor sang u. a. an der Wiener Staatsoper, der Royal Opera Covent Garden, der Deutschen Oper Berlin, der Münchner Bayerischen Staatsoper, dem Opernhaus Zürich, der Dresdner Semperoper, den Opernhäusern von Barcelona, Chicago, San Francisco, Los Angeles, Moskau und St. Petersburg und an allen wichtigen Bühnen Italiens.Am Teatro alla Scala di Milano war er der Erste nach 75 Jahren, dem ein Da Capo zugestanden wurde, und zwar nach der Arie „Ah! mes amis“ mit 9 hohen Cs in Donizettis La Fille du régiment. Denselben Erfolg hatte er 2008 an der Metropolitan Opera New York und 2012 an der Paris Opéra Bastille, wo er das erste Da Capo sang, das je in diesem Theater erklungen ist.Er arbeitet mit Dirigenten wie James Levine, Riccardo Chailly, John Eliot Gardiner, Neville Marriner, Nello Santi, Jesús Lopez Cobos, Alberto Zedda, Daniele Gatti und Gustavo Dudamel, um nur einige zu nennen.Juan Diego Flórez wurde mit vielen Preisen geehrt, so dem Abbiati Preis der italienischen Musikkritik, dem Rossini d’Oro Pesaro, dem Aureliano Pertile Preis, dem Francesco Tamagno Preis, dem Opera Award, dem Bellini Preis, dem Iso d’Oro und dem Plácido Domingo Award. 2012 wurde er zum UNESCO-Botschafter ernannt und an der Wiener Staatsoper mit dem Titel eines Österreichischen Kammersängers ausgezeichnet. Bei den Salzburger Festspielen in der konzertanten Aufführung der Oper „La Favorite“ neben Elina Garanca am 22. Und 26. August im Großen Festspielhaus zu sehen.

Salzburger Wochenspiegel


19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:00 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Charlotte Salomon; Dirigent: Marc-André Dalbavie 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Festspiele – republic: Hinkemann 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten & Freunde; Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal: Mozart Kammer Orchester Werke v. Mozart, Haydn, Strauß

Sonntag, 03.08 08:30 Dommusik: W.A. Mozart: Spatzenmesse 11:00 Salzburger Freilichtmuseum: Stiegl Musik-Brunch 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Anton Bruckner – Symphonie Nr. 2 c-Moll Dirigent: Philippe Jordan 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 20:00 Salzburger Festspiele – republic: Hinkemann 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg Goldener Saal: Mozart Kammerorchester Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

Sontag, 04.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit

www.wochenspiegel.at

19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven-Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal 20:30 Salzburger Festspiele – Kollegienkirche: Salzburg Contemporary

Dienstag, 05.08 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier von Richard Strauss 18:30 Domkonzert: W.A. Mozart: Krönungsmesse 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 19:30 Oval: Adi Jüstel und Freunde: Jubiläum – Jam Session Nr. 6 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Salzburg Contemporary: Liederabend 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble 20:30 Salzburger Schlosskonzerte: Salzburger Solisten

Mittwoch, 06.08 14:00 Marionettentheater: Peter und der Wolf 17:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 17:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Camerata Salzburg 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von W.A. Mozart 20.30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

99


Dom und Residenz bilden das historische Zentrum der Stadt Salzburg. 200 Jahre lang waren jedoch die Durchgänge zwischen dem fürsterzbischöflichen Palast, den Domoratorien sowie der Kunstkammer und den Gemäldegalerien verschlossen oder vermauert. Mit der Einrichtung des DomQuartiers wird die ursprüngliche Einheit des Dom- und Residenzkomplexes – unter Einbeziehung des Benediktinerklosters St. Peter – nun wiederhergestellt. Ein Rundgang ermöglicht neue Ausblicke auf die Stadt sowie unbekannte Einblicke in die architektonischen Sehenswürdigkeiten und barocken Schatzkammern. Der Öffentlichkeit ist das Ensemble erstmals ab 17. Mai 2014 in einem Rundgang zugänglich. Dabei öffnen sich 134 Türen zu 2000 Exponaten aus 1300 Jahren Kunst- und Kulturgeschichte auf 15 000 Quadratmetern. Ein Rundgang, ein Ticket, ein Erlebnis Der Rundgang durchs DomQuartier ist zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet (dienstags geschlossen; Juli und August täglich). Die Eintrittskarte berechtigt zum mehrmaligen Zutritt am Tag der Gültigkeit. Für das Jahr 2014 wird eine ermäßigte Jahreskarte um € 20,– angeboten. Für die etwa 2500 Schritte (1300 Meter) durch das DomQuartier sollte man sich 1,5 bis 2 Stunden Zeit nehmen. Ein kostenlos verfügbarer Audioguide führt in 1,5 Stunden durch den Dom- und Residenzkomplex.

100


Barocke Macht Barocke Pracht 15 000 prachtvolle Quadratmeter 2000 überwältigende Exponate 1300 bewegte Jahre

©Salzburger Burgen & Schlösser/H.Kirchberger | „Bildergalerie Prunkräume“


© Gabo | DG

21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Solistenkonzert Klavier: Evgeny Kissin

Donnerstag, 07.08

ELĪNA GARANČA

Die 1976 in Riga geborene Mezzosopranistin Elīna Garanča stammt aus einer Musikerfamilie, der Vater ist Chordirigent, die Mutter Anita Garanča Sängerin. Ursprünglich interessierte sich Garanča für das Musical, nach Beendigung der Schulzeit entschied sie sich für das Opernfach. Garanča studierte Gesang an der Lettischen Musik-Akademie bei ihrer Mutter und bei Sergej Martinov, dann in den USA, in Amsterdam und in Wien. Bereits im Alter von 21 Jahren hatte sie erste Engagements in Bukarest und Athen. 1999 gewann sie den Internationalen Mirjam-Helin-Gesangswettbewerb in Finnland. Nach Anfangsjahren als Ensemblemitglied in Meiningen und Frankfurt ist sie seit 2002 an den international führenden Opernhäusern zu Gast, u.a. an der Opéra National de Paris, der Wiener Staatsoper, der Metropolitan Opera, der Bayerischen Staatsoper und am Londoner Royal Opera House Covent Garden. Einem breiten Publikum ist sie zudem durch ihre Carmen aus der Metropolitan Opera bekannt, die weltweit in die Kinos kam.  ELĪNA GARANČA ist bei den Salzburger Festspielen in der Konzertanten Aufführung der Oper „La Favorite“ am 22. Und 26. August im Großen Festspielhaus und am 24. August im Haus für Mozart bei einem Liederabend zu sehen. 102

15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder 17:00 Marionettentheater: The Sound of Music 19:00 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Charlotte Salomon; Dirigent: Marc-André Dalbavie 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Kammerkonzert; Werke von Debussy, Strawinsky u.a. 20:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Richard Strauss – Vier letzte Lieder Anton Bruckner – Symphonie Nr. 9 d-Moll Dirigent: Bernard Haitink 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.Brahms 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Freitag, 08.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss 18:30 Domkonzert: W.A. Mozart: Requiem KV 626 19:00 Salzburger Festspiele – Theater im KunstQuartier: 36566 Tage 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Liederabend 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart, u.a.

Salzburger Wochenspiegel


Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Samstag, 09.08 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Richard Strauss – Don Quixote op. 35 Alban Berg – Drei Orchesterstücke op. 6 Maurice Ravel – La Valse 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 19:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giuseppe Verdi Anna Netrebko u. Plácido Domingo 19:00 Salzburger Festspiele – Theater im KunstQuartier: 36566 Tage 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 19:30 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: ORF-Radio-Symphonieorchester Wien Anton Bruckner – Symphonie Nr. 1 c-Moll 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte v. W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Sonntag, 10.08 10:00 Dommusik: Haydn Hieronymimesse 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 17:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 17:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 19:00 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Charlotte Salomon; Dirigent: Marc-André Dalbavie 19:00 Salzburger Festspiele – Theater im KunstQuartier 36566 Tage

www.wochenspiegel.at

© Harald Hoffmann

MICHAEL SCHADE

20:30

Gefeiert als einer der weltweit führenden Tenöre unserer Zeit, ist der Deutsch-Kanadier Michael Schade regelmäßig an den international wichtigsten Opern- und Konzerthäusern zu erleben. Besonders eng ist er der Wiener Staatsoper verbunden, wo er in allen großen Partien seines Fachs (v.a. Mozart und R. Strauss) zu hören war und 2007 zum österreichischen Kammersänger ernannt wurde. Zuletzt reüssierte er dort u.a. als Tito und in Capriccio, 2014 wird er als Prinz in Rusalka in der Regie von SvenEric Bechtolf zu erleben sein. Gefeiert wurden seine jüngsten Rollendebüts als Nicias (Thaïs) an der Met, Aschenbach (Death in Venice) in Hamburg, Des Grieux (Manon) und Eisenstein (DieFledermaus) in Kanada und Florestan (Fidelio) unter Harnoncourt in Wien. Bei den Salzburger Festspielen ist Michael Schade seit 1994 regelmäßiger Gast und war hier u.a. in Ombra Felice, Leonore, Die Zauberflöte, La clemenza di Tito, Don Giovanni, Medée, King Arthur und Armida zu sehen. 2008 bis 2010 betreute er hier als Creative Director das von ihm initiierte Young Singers Project. Der Künstler widmet sich auch intensiv der Konzertliteratur und dem Liedgesang. Eine enge künstlerische Partnerschaft verbindet ihn mit Nikolaus Harnoncourt, unter dessen Leitung er regelmäßig mit dem Concentus Musicus, den Wiener und den Berliner Philharmonikern zu hören ist. Er arbeitet mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten wie Abbado, Boulez, Bychkov, Chailly, Harding, Jansons, Jordan, Luisi, Muti, Thielemann, Welser-Möst, Rattle und Ticciati zusammen. Liederabende führten ihn auf alle wichtigen Bühnen Europas und Nordamerikas.Nächste Projekte umfassen u.a. Konzerte mit Heras-Casado in München, Harding in Boston, Norrington in der Carnegie Hall, die Matthäus-Passion unter Harnoncourt im Wiener Musikverein sowie Liederabende u.a. in Wien und London. Michael Schade ist künstlerischer Leiter der Stella Maris International Vocal Competition; von 2014 bis 2016 übernimmt er die künstlerische Leitung der Internationalen Barocktage Stift Melk. Michael Schade ist im August bei den Salzburger Festspielen in Franz Schuberts Oper „Fierrabras“ zu sehen. 103


2. TRUMER SOMMERKINO



OPEN AIR KINO – bei jedem Wetter 10. Juli — 14. Aug. 2014 jeden Donnerstag ab 21.00 BRAUEREI-GELÄNDE IN OBERTRUM Infos & Programm: www.trumer-sommerkino.at In Zusammenarbeit mit dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO    ach dem sehr erfolgreichen Start im letzten Jahr erfährt das N TRUMER SOMMERKINO nun seine zweite Auflage: von 10. Juli bis 14. August 2014 heißt es jeden Donnerstag am Brauereigelände der Privatbrauerei Sigl in Obertrum FILM AB! Das Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO und die TRUMER PRIVATBRAUEREI präsentieren mit einer bunten Mischung aus Komödien, Literaturverfilmung, Biopic und Dokumentation filmische Highlights dieses Kinojahres.  Zu sehen sind unter anderem der Oscar-nominierte Film RUSH über Niki Lauda, das grandiose Leinwandepos GRAND BUDAPEST HOTEL, die Verfilmung des Bestsellers DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND, die Doku über den Tiroler Ausnahmekletterer David Lama CERRO TORRE oder das kulinarische Liebesdrama LUNCHBOX vor der farbenprächtigen Kulisse der Millionenmetropole Mumbai.   Wann: jeden Donnerstag, von 10. Juli –

14. August, Einlass: 20:00 Filmbeginn: ab 21:00

Wo:

Brauereigelände der Privatbrauerei Sigl in Obertrum 

Infos & Programm: www.trumer-sommerkino.atTickets direkt an der Abendkasse erhältlich (keine Reservierungen!) Das Open Air findet bei jeder Witterung statt!Bei Schlechtwetter gibt es die Ausweichmöglichkeit in den Braugasthof.  © DAS KINO/Verleih

104

Salzburger Wochenspiegel


RUSH

LUNCHBOX

CERRO TORRE


19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: The Forbidden Zone 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart u.a. 20.30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Solistenkonzert Klavier: Grigory Sokolov

Montag, 11.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 16:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss 19:00 Salzburger Festspiele – Theater im KunstQuartier: 36566 Tage 19:30 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Salzburg Contemporary 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Salzburger Festspiele – republic: Orpheus 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg

Dienstag, 12.08 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder 15:30 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giuseppe Verdi Anna Netrebko u. Plácido Domingo 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 19:00 Salzburger Festspiele – Theater im KunstQuartier: 36566 Tage 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven-Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Klavier und Violine

106

PLÁCIDO DOMINGO

Plácido Domingo ist Sänger, Dirigent und Kulturmanager. Er hat 144 verschiedene Partien gesungen – mehr als irgendein anderer Tenor in den Annalen der Musikgeschichte – und war bisher in über 3700 Auftritten zu erleben. Er ist in allen bedeutenden Opernhäusern der Welt zu Gast und hat eine beispiellose Anzahl von Aufnahmen vorgelegt. Seine über 100 Einspielungen von gesamten Opern, Arien und Duettalben sowie Crossover-Projekten haben ihm 12 Grammy Awards, darunter drei Latin Grammys, eingebracht; außerdem hat er über 50 Musikvideos gedreht und zwei Emmy Awards gewonnen. Er spielte in drei Opernfilmen – Carmen, La traviata und Otello –, und seine von Originalschauplätzen in Rom auf TV ausgestrahlte Tosca wurde von über einer Milliarde Menschen in 117 Ländern gesehen. Darüber hinaus hat er über 500 Opernaufführungen und Symphoniekonzerte als Dirigent geleitet. Im August bei den Salzburger Festspielen mit Anna Netrebko in Verdis Oper „Il Trovatore“ zu sehen.

Salzburger Wochenspiegel


ANNA NETREBKO Anna Netrebko ist eine der bedeutendsten Sängerinnen unserer Zeit. Nach ihrem Sieg beim Moskauer Glinka-Wettbewerb (1993) wurde die am Konservatorium in St. Petersburg ausgebildete Sopranistin von Irina Archipowa an das Bolschoi-Theater eingeladen und kurz darauf ans St. Petersburger Mariinski-Theater engagiert, wo sie 1994 als Mozarts Susanna debütierte und auch heute noch regelmäßig auftritt. 1995 gab sie als Ljudmila in Glinkas Ruslan und Ljudmila ihr Debüt an der San Francisco Opera und gelangte schlagartig zu internationaler Beachtung. Seither ist sie an den renommiertesten Opernhäusern der Welt zu hören. 2002 debütierte sie als Natascha in Prokofjews Krieg und Frieden an der Metropolitan Opera, wo sie seither regelmäßig zu Gast ist. Ebenfalls 2002 gab sie als Donna Anna (Don Giovanni) unter Harnoncourt ihr umjubeltes Debüt bei den Salzburger Festspielen; seither war sie hier auch als Verdis Violetta, Mozarts Susanna, Gounods Juliette, Tschaikowskis Iolanta und 2012 als Puccinis Mimì zu erleben. Auch mit Konzerten und Liederabenden ist Anna Netrebko in der ganzen Welt zu hören. Ihre Diskografie umfasst Aufnahmen von La traviata, Le nozze di Figaro,La bohème und I Capuleti e i Montecchi, Pergolesis Stabat mater und eine Reihe von Soloalben, darunter In the Still of Night, ein Mitschnitt ihres russischen Liederabends, den sie 2009 mit Daniel Barenboim bei den Salzburger Festspielen gab. Für ihre künstlerischen Verdienste wurde Anna Netrebko 2005 mit dem Russischen Staatspreis und 2008 mit dem Titel „Volkskünstler Russlands“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie u.a. sechsmal den Echo Klassik und wurde von Musical America zur Musikerin des Jahres 2008 gewählt. Als erste Opernsängerin überhaupt wurde sie 2007 in die TIME 100-Liste („The World’s Most Influential People“) aufgenommen. Anna Netrebko ist im August bei den Salzburger Festspielen in Verdis Oper „Il Trovatore“ zu sehen.

www.wochenspiegel.at

107


20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

Mittwoch, 13.08 14:00 Marionettentheater: Alice im Wunderland 18:30 Domkonzert: W.A. Mozart: Requiem KV 626 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann,Michael Schade 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Salzburger Festspiele – Republic: Orpheus 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Violinkonzert 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal | Klassik Festival 21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Solistenkonzert Klavier: Maurizio Pollini

Donnerstag, 14.08 17:00 Marionettentheater: The Sound of Music 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss 19:00 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Charlotte Salomon; Dirigent: Marc- André Dalbavie 20:00 Salzburger Festspiele –republic: Orpheus 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Freitag, 15.08 10:00 Dommusk: J. Haydn Mariazellermesse 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Franz Schubert – Symphonie Nr. 4 c-Moll Anton Bruckner – Symphonie Nr. 6 A-Dur Dirigent: Riccardo Muti 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion)

www.wochenspiegel.at

16:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giuseppe Verdi Anna Netrebko u. Plácido Domingo 18:00 Salzburger Festspiele – Landestheater: Die letzten Tage der Menschheit 18:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Liederabend 20:00 Salzburger Festspiele – ARGEkultur: Der Abschied 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

Samstag, 16.08 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Franz Schubert – Symphonie Nr. 4 c-Moll Anton Bruckner – Symphonie Nr. 6 A-Dur Dirigent: Riccardo Muti 17:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

© Rudi Gigler

19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann, Michael Schade 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Abschlusskonzert des Young Sin gers Project 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Festspiele – republic: Orpheus

108


20:00 20:00

Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Sonntag, 17.08 10:00 10:00 11:00

11:00

18:00

19:30 19:30

20:00 20:00 20:30

Salzburger Freilichtmuseum: Jubiläumsfest 30 Jahre Freilichtmuseum dommusik: Laurence Traiger: Light Mass Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Franz Schubert – Symphonie Nr. 4 c-Moll Anton Bruckner – Symphonie Nr. 6 A-Dur Dirigent: Riccardo Muti Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Liederabend Salzburger Festspiele – Perner insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg Salzburger Festspiele – arGEkultur: Der Abschied Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Montag, 18.08 14:00 15:00

17:00

18:30

19.30 20:00 20.00 20:30

109

Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giuseppe Verdi, Anna Netrebko und Plácido Domingo Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: DON GIOVANNI ; Dirigent: Christoph Eschenbach Marionettentheater: Die Zauberflöte Salzburger Festspiele – arGEkultur: Der Abschied Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg Festung Hohensalzburg. Goldener Saal: Salzburger Mozart Ensemble

ANNE SOPHIE MUTTER

Anne-Sophie Mutter wurde im badischen Rheinfelden geboren. Sie begann ihre internationale Karriere als Solistin bei den Festwochen Luzern 1976 und gab im Jahr darauf bei den Pfingstkonzerten unter Leitung Herbert von Karajans ihr Salzburg-Debüt. Seither gehört sie zu den großen Geigen-Virtuosen unserer Zeit. Sie konzertiert in allen bedeutenden Musikzentren Europas, der USA und Asiens. Neben der Aufführung großer traditioneller Werke stellt sie ihrem Publikum immer wieder Repoertoire-Neuland vor: Sebastian Currier, Henri Dutilleux, Sofia Gubaidulina, Witold Lutoslawski, Norbert Moret, Krzysztof Penderecki, Sir André Previn und Wolfgang Rihm haben für sie komponiert. Kammermusik und orchestrale Werke stehen gleichberechtigt nebeneinander; und sie nutzt ihre Popularität für Benefizprokjekte und die Förderung musikalischen Spitzennachwuchses. Auch das Jahr 2014 mit Konzerten in Australien, Asien, Europa und Nordamerika steht für die musikalische Vielseitigkeit der Violinistin und ihren beispiellosen Rang in der Welt der klassischen Musik. Ihre programmatischen Schwerpunkte in diesem Jahr: Die Violinkonzerte von Johannes Brahms, Max Bruch (Nr. 1), Antonin Dvorák und Wolfgang Amadeus Mozart. Auf einer Recital-Tournee feiert sie das 25-jährige Jubiläum ihrer Zusammenarbeit mit dem Pianisten Lambert Orkis. Und mit „Mutter’s Virtuosi“, dem Ensemble der AnneSophie Mutter Stiftung, unternimmt sie die dritte internationale Tournee, jetzt mit Konzerten in Nordamerika. Anne-Sophie Mutter ist bei den Salzburger Festspielen am 30. August im Großen Festspielhaus zu sehen. © Tina Tahir | DG


Dienstag, 19.08 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann, Michael Schade 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20.00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

Mittwoch, 20.08 14:00 Marionettentheater: Der Nussknacker (Kurzversion) 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richard Strauss 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Beethoven Rudolf Buchbinder: Klaviersonaten 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: Liederabend 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 20:00 Salzburger Festspiele – ARGEkultur: Der Abschied 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20.00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Yuzhnouralsk-Salzburg 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Festival Ensemble Salzburg

Donnerstag, 21.08 15:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giu seppe Verdi, Anna Netrebko u. Plácido Domingo 17:00 Marionettentheater: The Sound of Music 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: La Generentola Gioachino Rossini: Cecilia Bartoli

www.wochenspiegel.at

19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Kammerkonzert; Werke von Bach und Schostakowitsch 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Projekt Tristan und Isolde Konzer tante Aufführung 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Freitag, 22.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 16:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: La Favorite Gaetano Donizetti Konzertante Aufführung 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann, Michael Schade 19:30 Salzburger Festspiele – Landestheater: Golem 19.30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 21 :00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Orchesterkonzert; Dirigent: Daniel Barenboim

Samstag, 23.08 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: René Staar Time Recycling; Richard Strauss „Tod und Verklärung“ Richard Strauss „Also sprach Zarathustra“ 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Der Rosenkavalier v. Richar Strauss

110


Museum der Moderne Salzburg

Die Generali Foundation hat ihre international viel beachtete Sammlung dem Museum der Moderne Salzburg als Dauerleihgabe anvertraut. In dieser ersten Schau zur Vorstellung einer Auswahl von etwa 2.100 Werken von 130 KünstlerInnen wird Einblick in einige der Charakteristika dieser bekannten Sammlung gegeben. Eine zentrale thematische Werkgruppe umfasst emblematische Objekte, in denen Kunst, Design und Architektur in Form von utopischen Ideen miteinander verschmelzen. Die phallischen Skulpturen von Bruno Gironcoli, Glaspavillons von Dan Graham, das Mobile Büro (1969) von Hans Hollein, die Interventionen von Gordon Matta-Clark in aufgelassenen Gebäuden oder der TV-Helm (1967) von Walter Pichler sind inzwischen Ikonen dieser Thematik. Die hohen Erwartungshaltungen an neue Technologien und Medien, die wir seit den 1960er-Jahren erleben, mündeten auch in zahlreichen Arbeiten, in denen deren Auswirkungen auf den Menschen erforscht werden. Die feministisch-aktionistischen Werke von VALIE EXPORT, insbesondere ihr TAPP- und TASTKINO (1968) oder Harun Farockis Videoinstallationen, beziehen dazu in Form von profunden Werkgruppen Position. Zu dieser Thematik gibt es auch zahlreiche Werke von KünstlerInnen der jüngeren Generation in der Sammlung. Im Verbund mit einer Medienkritik sind auch zahlreiche Werke vertreten, in denen Fotografie gewissermaßen gegen den Strich gebürstet wird, wie in Sanja Iveković’ Fotocollagen, Martha Roslers Foto-Text-Installation über die New Yorker Bowery-Straße oder in Allan Sekulas filmischen Fotoarbeiten.

„Institution für Institutionskritik“

wurde die Generali Foundation vor vielen Jahren in einer Schlagzeile genannt. Tatsächlich sind in der Sammlung viele KünstlerInnen vertreten, die eine Untersuchung der Bedingungen von Kunst sowie die Frage, was wir von Kunst eigentlich wollen, zum Inhalt ihrer Arbeit gemacht haben. Hans Haacke hat dies in seinem Kondensationswürfel (1965) als einer Art von kinetischer Besucherstatistik früh verdeutlicht, während Adrian Piper in ihrer Arbeit Hegemonien und Stereotypen in der Kunst verhandelt und Andrea Fraser uns in

„Museumsführungen“

in lustvoller Weise über das wirkliche Leben in einem Museum aufklärt.

Ausstellungsdauer bis 12. Oktober 2014 Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg 32 5020 Salzburg Tel: +43 662/842220-403 www.museumdermoderne.at


19:30 Salzburger Festspiele – Felsenreitschule: Orchesterkonzert; Strawinsky, Haydn, Beethoven Klavier und Dirigent: Murray Perahia 19:30 Salzburger Festspiele – Landestheater: Golem 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 19.30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke v. Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: GoldenerSaal Mozart Kammerorchester Salzburg

Sonntag, 24.08 11:00 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Mozart-Matinee; Mozarteumorchester Salzburg 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: René Staar:Time Recycling; Richard Strauss:Tod und Verklärung Richard Strauss: Also sprach Zarathustra 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Die Entführung aus dem Serail für Kinder 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 18:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: IL TROVATORE Giuseppe Verdi Anna Netrebko u. Plácido Domingo 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarte um Großer Saal: Kammerkonzert; Werke von Brahms, Mozart und Strauss 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart Liederabend Elina Garanca 19:30 Salzburger Festspiele – Landestheater: Golem 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 20:00 Salzburger Festspiele – ARGEkultur: Der Abschied 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburg Mozart Ensemble

Montag, 25.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell

112

17:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann, Michael Schade 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble 21:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Orchesterkonzert; Gustav Mahler Jugendorchester Anton Bruckner, Wolfgang Rihm

Dienstag, 26.08 17.00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: La Favorite :Gaetano Donizetti Konzertante Aufführung 19:30 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: La Generentola :Gioachino Rossini ; Cecilia Bartoli

© Uli Weber / Decca

19:30 Salzburger Festspiele – Landestheater: Golem 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg

Salzburger Wochenspiegel


20:30

Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Mittwoch, 27.08 14:00 Marionettentheater: Alice im Wun derland 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 17:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: FIERRABRAS Franz Schubert Julia Kleiter, Dorothea Röschmann, Michael Schade 19:30 Salzburger Festspiele – Perner Insel Hallein: Ödön von Horváth: Don Juan kommt aus dem Krieg 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Festival Chelyabinsk-Salzburg 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

Donnerstag, 28.08 15:00 Alte Residenz: Musik aus Barock und W.A. Mozart 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder 16:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: W.A. Mozart Konzert für Klavier und Orchester c-Moll Anton Bruckner Symphonie Nr. 3 d-Moll Klavier: Lang Lang, Dirigent: Daniele Gatti 17.00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 17:00 Marionettentheater: The Sound of Music 19:30 Salzburger Festspiele – Mozarteum Großer Saal: Kammerkonzert; Werke von Schos takowitsch und Brahms 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg

Freitag, 29.08 14:00 Marionettentheater: Die Zauberflöte (Kurzversion) 15:00 Alte Residenz: Musik aus Barock u. W.A. Mozart 15:00 Salzburger Festspiele – Große Universitätsaula: Gioachino Rossini: La Cenerentola für Kinder

www.wochenspiegel.at

16:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: W.A. Mozart Konzert für Klavier und Orchester c-Moll Anton Bruckner Symphonie Nr. 3 d-Moll | Klavier: Lang Lang, Dirigent: Daniele Gatti 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: La Generentola Gioachino Rossini; Cecilia Bartoli 19:30 Marionettentheater: The Sound of Music 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Werke von Mozart 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 21:00 Salzburger Festspiele – Domplatz: JEDERMANN

Samstag, 30.08 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Solistenkonzert Violine und Kalvier Violine: Anne-Sophie Mutter, Klavier: Lambert Orkis 15:00 Alte Residenz: Musik aus Barock und W.A. Mozart 17.00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 St. Peter Romanischer Saal: Mozart Klaviersonaten 19:30 Marionettentheater: Die Zauberflöte von W.A. Mozart 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Streichquartett 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Mozart Kammerorchester Salzburg 21:30 FESTSPIELBALL – Festkonzert: Festliche Eröffnung und Tanz auf der Bühne der Felsenreitschule

Sonntag, 31.08 11:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Orchesterkonzert; Dirigent: Mariss Jansons 15:00 Salzburger Festspiele – Haus für Mozart: La Generentola Gioachino Rossini; Cecilia Bartoli 17:00 Schlosskirche Mirabell: Klassik Musik im Mirabell 19:00 Salzburger Festspiele – Großes Festspielhaus: Orchesterkonzert; Berliner Philharmoniker Dirigent: Simon Rattle 20:00 Salzburger Schlosskonzerte: Klavier u. die Salzburger Solisten 20:30 Festung Hohensalzburg: Goldener Saal Salzburger Mozart Ensemble

113


Der unglaubliche Burg Clam Konzert Sommer Die Burg Clam hat sich zu einer unvergleichlichen Bühne entwickelt. Diese Kulisse haben schon nationale und  internationale Stars genutzt, um ihrem Publikum und sich selbst einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Auch  2014  dürfen sich Fans und jene, die es noch werden wollen, auf einen Konzert-Sommer freuen.  www.clam.at

Bryan Adams 19.Jun.2014 Vorverkaufs-Tipp: Ticketbestellungprint@ home - EUR 2,50 + Kartenpreis.Die Tickets können nach Bezahlung mit Kreditkarte direkt im Anschluss an die Buchung bzw. jederzeit wieder über „Konto - Bestellübersicht“ ausgedruckt werden. Der kanadische Superstar Bryan Adams ist mit seinem Hit „Everything I Do „ Rekordhalter der „longest running 1 single in den British Charts! SUNRISE AVENUE 20.Jun.2014 Unzählige Platin- und Goldschallplatten, drei Emma-Awards, jede Menge weiterer Nominierungen für internationale Auszeichnungen wie den ECHO oder den MTV Europe Music Awards, restlos ausverkauften Tourneen durch ganz Europa und mehr als 1.000.000 weltweit verkauften Einheiten ihrer bis dato fünf Longplayer und über 1.500.000 Singles das ist die bisherige Erfolgsbilanz! BOB DYLAN 29.Jun.2014 BOB DYLAN ist ein Gigant und ein ewiges Enigma der Rock- und Popkultur. Ein Künstler, der sich weigert sich auf seinem Legendenstatus auszuruhen, sich stattdessen mit seiner kongenialen Begleitband auf der Bühne Abend für Abend neu erfindet. 30 Seconds To Mars 02.Jul.2014 Mit ihrem jüngsten Werk „Love Lust Faith + Dreams“ kletterte das Trio um Sänger, Gitarrist und Songschreiber Jared Leto in den Hitparaden nach oben. Die Gruppe, zu der Bruder und Schlagzeuger Shannon Leto und Tomislav Milicevic (Gitarre, Keyboard) gehören, genießt den Ruf, eine der derzeit aufregendsten Live-Bands zu sein.

CLAM ROCK FESTIVAL 2014 11.Jul.2014 JOHN FOGERTY – der „Mister OneMan-Band”, der sowohl mit seiner Band CCR als auch als Solokünstler sämtliche Charts anführte und die Massen weltweit begeisterte wird mit Sicherheit sowohl sein „Bad Moon Rising“ als auch „Rocking All Over The World“ im einzigartigen Ambiente der Burg Clam anstimmen. James Blunt 12.Jul.2014 Mit seinem vierten Album hatte JAMES BLUNT nichts weniger als eine Mondlandung im Sinn – und die ist vollauf geglückt: Sein brandneues Album „Moon Landing“ katapultierte sich auf Platz 2 der Charts und setzte damit die Reihe seiner AlbumErfolge nahtlos fort! SPORTFREUNDE STILLER 19.Jul.2014 Neue Lieder, neues Glück. Die Sportfreunde Stiller haben gezimmert und gewerkelt, modelliert und aufgetürmt, poliert und gefeilt. Und verkünden nun stolz: „New York, Rio, Rosenheim“ ist bereits erhältlich. Und hierzu gibt es zweifelsohne natürlich auch musikalische Zusammenkünfte in Form von Livekonzerten, welche im besten Falle dann als verglückend, auszückend, überspringend zu bewerten wären. JAMIE CULLUM 25.Jul.2014 Jamie Cullum meldete sich mit „Momentum“ zurück und kommt im Sommer live auf die Burg Clam! Auf seinem sechsten Album begegnet man einem Jamie Cullum , der offensichtlich mit sich im Reinen ist – aber auch ganz verspielt und neugierig unterschiedliche Einflüsse auslebt und austestet.

Wochenspiegel Ausgabe 313  

www.wochenspiegel.atJuni Juli August 2014