Issuu on Google+

Oberschleißheimer

GEMEINDENACHRICHTEN FÜR ALLE HAUSHALTE

Bekanntmachungen und Mitteilungen der Gemeinde Oberschleißheim mit den Gemeindeteilen Badersfeld, Mittenheim, Lustheim, Hochmutting und Kreuzstraße

Ausgabe

12/2011

vom 30. November 2011

Wichtige Termine: 2. Dezember, 19.00 Uhr Vernissage der Ausstellung „Einblicke“ im Foyer des Bürgerhauses 4. Dezember, 16.00 Uhr Gospelkonzert mit „gospel voices“ im Kultur-Café am Huppwald 4. Dezember, 17.00 Uhr Adventssingen der Kolpingfamilie im Pfarrheim Maria Patrona Bavariae 5. Dezember, 14.30 Uhr Puppenspiel für Kinder im Bürgersaal 8. Dezember, 17.00 Uhr Informationsveranstaltung der Gemeinde zum Hubschraubersonderlandeplatz in den Konferenzräumen des Bürgerhauses 10. Dezember Adventssingen des Krankenund Altenpflegevereins im Seniorenheim 11. Dezember, 15.00 Uhr Lebende Krippe der Birkenstoana vor dem Alten Schloss 11. Dezember, 16.00 Uhr Weihnachtliches Krippenspiel „Grüaß die Gott, Christkindl“ der Well-Kinder im Bürgersaal 31. Dezember, 20.00 Uhr Silvesterball des Schleißheimer Narrenrats im Bürgersaal 31. Dezember, Silvesterkonzert in der Trinitatiskirche

Liebe Bürgerinnen und Bürger, persönlich und im Namen der Gemeinde Oberschleißheim wünsche ich Ihnen eine ruhige und besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest

Veranstaltung zum Hubschraubersonderlandeplatz Die Gemeinde Oberschleißheim lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 8. Dezember 2011 um 17.00 Uhr in den Konferenzräumen des Bürgerzentrums. Die Planungen zur Ansiedlung der Polizeihubschrauberstaffel Bayern haben viele Fragen und Befürchtungen aufgeworfen. An diesem Abend werden die Lärm-Fachgutachter und der Rechtsbeistand der Gemeinde die Planungen und deren Auswirkungen auf Oberschleißheim erläutern und für Fragen zur Verfügung stehen.

Ihre Elisabeth Ziegler

Beachten Sie den neuen M ü l l k a l e n d e r 2 0 12 zum Herausnehmen in der Mitte des Heftes!


2

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bekanntmachungen

Öffentliche Sitzungen

Bei den Einzelhandelsnutzungen fließen lt. Gutachten die Neuverkehre in die anliegenden Gebiete der Stadt Unterschleißheim ab. Aus der öffentlichen Sitzung des Bau- und Werkausschusses Bei der Wohngebietsausweisung wird davon ausgegangen, dass 15 % des Neuverkehrs auf der St 2342 in Richtung Oberschleißheim am 24. Oktober 2011 abfließt. Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf dem Durch das verfahrensgegenständliche Neubauvorhaben (BauabGrundstück Amselweg 4 a Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des qualifizierten Bebau- schnitt 1 bis 2015 und Bauabschnitt 2 bis 2025) wurden lt. Gutungsplanes Nr. 55 „Lustheim Mitte“. Die Beurteilung erfolgt nach § achten für den 1. Bauabschnitt 2.250 Kfz-Fahrten/Tag und durch 30 Abs. 1 BauGB. Für das Vorhaben liegt bereits ein Antrag im Ge- den 2. Bauabschnitt weitere 850 Kfz-Fahrten/Tag prognostiziert. Das sind zusammen 3.100 Kfz-Fahrten/Tag. Lt. Abbildung 9 (Seite nehmigungsfreistellungsverfahren vor. Das Gebäude soll im vorliegenden Bauantrag gedreht werden, so 21) des Gutachtens gehen davon rd. 35 % der Neuverkehre auf dass sich der First nach Nord/West-Süd/Ost ausrichtet. Somit ent- der Landshuter Straße in Richtung Oberschleißheim. spricht die Firstrichtung nicht mehr dem Bebauungsplan, der eine Das bedeutet eine Zunahme der Verkehrsbelastung in Richtung Nord/Ost-Süd/West-Ausrichtung vorsieht. Hierfür ist eine Befreiung Oberschleißheim durch die Neuausweisung von 1.085 KfzFahrten/Tag. von den Festsetzungen des Bebauungsplans notwendig. Da das Gebäude im rückwärtigen Teil des Grundstücks errichtet Vor diesem Hintergrund gewinnt die Forderung der Gemeinde wird, ist die Erteilung einer Befreiung städtebaulich vertretbar. Die Oberschleißheim nach einer Westumfahrung Oberschleißheim weiter an Gewicht. Befreiung berührt die Grundzüge der Planung nicht. „Der Bau- und Werkausschuss beschließt, das gemeindliche Einver- „Die Gemeinde Oberschleißheim nimmt zum vorliegenden Bebaunehmen zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage ungsplan Nr. 90 e „Gewerbegebiet Robert-Bosch-/Edisonstraße“ herzustellen und der Befreiung zur Änderung der Firstrichtung zuzu- wie folgt Stellung: Die Gemeinde Oberschleißheim ist aufgrund des Einzugsgebietes stimmen.“ der Neuausweisung der Auffassung, dass diese wiederum zu einer Der Beschluss erfolgte einstimmig. erheblichen Zunahme des Verkehrsaufkommens vor allen Dingen Bebauungsplan Nr. 90 e »Gewerbegebiet Robert-Bosch-Stra- auf der vielbefahrenen und jetzt schon völlig überlasteten St 2342 ße/Edisonstraße« (Änderung BP Nr. 90 a/I) der Stadt Unter- kommen wird. Eine weitere Erhöhung der Beeinträchtigung ist absolut nicht mehr hinnehmbar. Neben der zusätzlichen Lärmbelasschleißheim; Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 tung und Feinstaubbelastung, werden durch die zusätzlichen Verkehre auch die Knotenpunkte des Innenortes erheblich belastet. BauGB Der Stadtrat der Stadt Unterschleißheim hat in seiner Sitzung am Die Gemeinde Oberschleißheim sieht somit auch die Stadt Unter24. Juni 2010 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan schleißheim in der Pflicht, an der Entlastung des Hauptortes OberNr. 90 e „Gewerbegebiet Robert-Bosch-Straße/Edisonstraße“ (Än- schleißheim vom Durchgangsverkehr auf der St 2342 mitzuwirken und mit Nachdruck die Realisierung der Westumfahrung Oberderung des Bebauungsplanes Nr. 90 a/I) gefasst. Die Aufstellung des Bebauungsplanes dient der Schaffung der pla- schleißheim zu unterstützen. nungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung eines Gewerbe- Die Gemeinde Oberschleißheim fordert die Stadt Unterschleißheim hiermit auf, ihre nicht realisierbare und umsetzbare Position zur Erparks mit zwei Hochhäusern von maximal 85 m und 53 m Höhe. Insgesamt (Bauabschnitte 1+2) sollen die richtung einer weiteren Anschlussstelle auf der A 92 bei Riedmoos planungsrechtlichen Voraussetzungen für 51.100 qm Geschossflä- unverzüglich aufzugeben und zusammen mit der Gemeinde Oberschleißheim an der Umsetzung der Westumfahrung Oberschleißche geschaffen werden. Das Bebauungsplangebiet hat eine Fläche von 26.881 qm. Zentral heim zu arbeiten. Ansonsten sieht die Gemeinde Oberschleißheim im Gewerbegebiet südlich der BAB 92 gelegen, schließen an das durch die Neuausweisung das interkommunale Abstimmungsgebot Planungsgebiet weitere, bereits erschlossene Gewerbegebiete und erheblich verletzt.“ südöstlich ein Industriegebiet an. Der Geltungsbereich umfasst die Der Beschluss erfolgte mehrheitlich. Grundstücke östlich der Robert-Bosch-Straße sowie südlich der Edisonstraße und stellt eine partielle Änderung des derzeit rechtsAus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 25. Okkräftigen Bebauungsplanes Nr. 90 a/I dar. tober 2011 Verkehrsentwicklung: Die Neuausweisung wird zu einer weiteren Verschärfung der Verkehre auf der St 2342 auch in Richtung Oberschleißheim führen und dies 23. Änderung des Flächennutzungsplanes »Sondergebiet vor dem Hintergrund der Ausweisungen von Einzelhandelsansiedlun- Wissenschaft an der Hackerstraße Nr. 27« gen an der Landshuter Straße und weiterer geplanter Ausweisungen. Würdigung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung Zu den bereits bestehenden Einzelhandelsausweisungen wurden bei eingegangen Stellungnahmen und Feststellungsbeschluss der verkehrstechnischen Untersuchungen des Büros „gevas humberg & partner“ vom August 2011 folgende weitere Neuausweisungen von In der Zeit vom 2. September 2011 bis zum 4.Oktober 2011 fand die öffentliche Auslegung der 23. Flächennutzungsplanänderung Wohn- und Einzelhandelsnutzungen berücksichtigt: „Sondergebiet Wissenschaft an der Hackerstraße“ statt. Die vorgebrachten Einwendungen wurden in der Sitzung des BauBebauungsplan Verkehrserwartung und Werkausschusses am 24. Oktober 2011 vorberaten. Die hierzu Bebauungsplan Hollern 1.050 Fahrten ergangenen Beschlüsse wurden den Mitgliedern des Gemeinderates (Errichtung eines EDEKA-Super- im Quell- und Zielverkehr zur Kenntnis gegeben. marktes mit 1.100 qm VK-Fläche): „Der Gemeinderat würdigt die eingegangenen Einwendungen und Mischgebiet 136a: Errichtung 790 Fahrten fasst den Feststellungsbeschluss für die 23. Flächennutzungsplaneiner Einzelhandelseinrichtung im Quell- und Zielverkehr änderung „Sondergebiet Wissenschaft an der Hackerstraße“ in der mit Norma und Rossmann mit Fassung vom 25. Oktober 2011“ insgesamt 800 qm VK-Fläche Der Beschluss erfolgte mehrheitlich. Wohngebiet Erdbeerfeld: 1.050 Fahrten Wohngebiet mit ca. 7 ha und im Quell- und Zielverkehr 460 Wohneinheiten bzw. Weiter auf Seite 4 unten! 736 Einwohnern


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bekanntmachungen

3

Die Bürgermeisterin informiert Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 27. November fand die diesjährige Bürgerversammlung statt. Wie in den vergangenen Jahren nutzten etwa 150 Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich über das Geschehen in der Gemeinde zu informieren. Auch die Thementische, an denen man im Vorfeld Neuigkeiten zum aktuellen Ortsgeschehen und anstehenden Planungen erfahren konnte, fanden großen Zuspruch.Für diejenigen von Ihnen, die keine Gelegenheit hatten, die Bürgerversammlung zu besuchen, möchte ich hier kurz das Wichtigste aus meinem Bericht zusammenstellen. Ohne eine solide finanzielle Grundlage kann die Kommune nicht handeln. Durch die internationale Finanz- und Wirtschaftskrise sind auch die Einnahmen der Gemeinden eingebrochen. Insbesondere mit den Auswirkungen sinkender Gewerbesteuereinnahmen werden wir noch längere Zeit zu kämpfen haben. Deshalb mussten die investiven Ausgaben im laufenden Jahr reduziert und einige durchaus wünschenswerte Projekte zurückgestellt oder aufgegeben werden. Doch bin ich froh, dass wir weiterhin in der Lage sind, aus dem laufenden Betrieb der Verwaltung eine Zuführung an den Vermögenshaushalt zu erwirtschaften, die die Grundlage für Investitionen der Gemeinde ist. Dies ist ohne Erhöhungen der Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuer gelungen – was in anderen bayerischen Gemeinden längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Dank sparsamer und vorausschauender Haushaltsführung hat sich der Schuldenstand unserer Gemeinde weiter reduziert. Im Jahr 2011 konnte erstmals die Marke von 5 Mio. € unterschritten werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt seit Jahren erfreulicherweise deutlich unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Gemeinden. Bereits im 16. Jahr konnten wir ohne Neuaufnahme von Krediten auskommen und so auch den kommenden Generationen finanzielle Spielräume offen halten. Ich hoffe sehr, dass wir auch in den kommenden Jahren die Möglichkeit haben werden, Infrastruktur und öffentliche Einrichtungen für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen und zu unterhalten, aber auch wichtige Projekte für die örtliche Gemeinschaft zu unterstützen. Seit Aufnahme der Gemeinde Oberschleißheim in das Förderprogramm Soziale Stadt wurden viele wichtige Projekte angestoßen, um Verbesserungen des Wohnumfelds in der Parksiedlung zu erreichen. Das Hauptaugenmerk des vergangenen Jahres lag dabei auf dem sozialen Aspekt und der Einbindung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier. Jung und Alt konnten begeistert und motiviert werden, sich einzubringen. Dies schilderte die Quartiersmanagerin Marga Mitterhuber bei der Bürgerversammlung sehr eindringlich.

Die Umsetzung städtebaulicher Maßnahmen ist erfahrungsgemäß sehr viel schwerer und langwieriger, zumal wenn viele private Grundstückseigentümer beteiligt sind. Doch konnten wir dank hartnäckiger Verhandlungen zumindest erreichen, dass die Fa. REWE inzwischen Planungen für einen Vollsortimenter am Stutenanger vorgelegt hat, die sich qualitativ deutlich von den üblichen Standardbauten anderer Supermärkte auf der grünen Wiese unterscheiden. Sicher werden wir noch viele Gespräche führen müssen, um zu einem tragfähigen Kompromiss zu kommen, mit dem alle Beteiligten leben können. Doch ist es mir wichtig, die städtebauliche Komponente des Programms „Soziale Stadt Parksiedlung“ nicht allein auf den REWEMarkt zu beschränken. Alle anderen Eigentümer im Quartier sind ebenso aufgefordert, an einer dauerhaften Verbesserung mitzuwirken – von der Neugestaltung von Freiflächen bis hin zu dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen. Mit Hilfe von Bebauungsplänen stellt die Gemeinde immer wieder Weichen für eine geordnete Entwicklung. Das Baugebiet „Südlich der Hirschplanallee“, das uns über viele Jahre in Atem gehalten hat, wurde zu Beginn des Jahres erschlossen, die ersten Häuser sind kurz vor der Fertigstellung und werden noch in diesem Jahr bezogen. Es freut mich sehr, dass sowohl die privaten Grundstückseigentümer als auch die Gemeinde einen Teil der Grundstücke in relativ kurzer Zeit veräußern konnten. Im Rahmen des Einheimischenmodells der Gemeinde haben vor allem junge Familien den Zuschlag erhalten, die sich ohne die 20%ige Ermäßigung auf den Quadratmeterpreis wohl kein eigenes Haus hätten leisten können. Im kommenden Jahr wird mit dem Bau von Eigentums- und Mietwohnungen an der Hirschplanalle begonnen. Hierfür konnten wir die Baugesellschaft München-Land gewinnen, die Garant für qualitativ hochwertiges Bauen zu erschwinglichen Preisen ist. In den nächsten Monaten werden die Grundrisse anhand der von der Gemeinde abgefragten Bedürfnisse geplant. Darüber werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten. Weitere Bauleitpläne wurden 2011 zum Abschluss gebracht: Im Gewerbegebiet Kreuzstraße haben sich die ersten Betriebe angesiedelt, allen voran die Firma Scania. In Badersfeld wurde ein „Sondergebiet Wissenschaft“ ausgewiesen, um der Tierärztlichen Fakultät die Möglichkeit zu geben, dort wichtige Forschungsvorhaben an Schweinen durchführen zu können. Nach den großen Bauvorhaben, die in den letzten Jahren vollendet wurden, konnten heuer der Kanal in Badersfeld fertig gestellt und die Sanierung des Rathausdaches in Angriff genommen werden.

Doch auch von anderen Vorhabenträgern, die auf unserem Gemeindegebiet tätig wurden, gibt es Positives zu berichten: Die Fa. Schreiner konnte ein weiteres Betriebsgebäude einweihen und dadurch den Standort Oberschleißheim ausbauen und stärken. Die Arbeiten an der Jakobuskapelle gehen weiter und bringen – wie es bei einem historischen Gebäude dieses Alters nicht anders zu erwarten ist – viele unvorhergesehene Schwierigkeiten. So ist es bisher nicht gelungen, das Feuchtigkeitsproblem zu lösen, dem nun mit einer Wandtemperierung begegnet werden soll. Ich hoffe sehr, dass diese Maßnahme sich bewährt, damit im nächsten Jahr mit den Putzarbeiten im Innenraum begonnen werden kann. Die Ankündigung, die Polizeihubschrauberstaffel Bayern in Oberschleißheim anzusiedeln, hat viele Fragen und Befürchtungen aufgeworfen. Um gegebenenfalls qualifizierte Einwendungen erheben zu können, hat die Gemeinde einen eigenen Lärmgutachter und einen Rechtsbeistand hinzugezogen. Deren Prüfungen werden Grundlage für weitere Entscheidungen sein, um die Belange der Bürgerinnen und Bürger wirkungsvoll vertreten zu können. Das Thema Verkehr ist allgegenwärtig in Oberschleißheim. Doch sind die Einflussmöglichkeiten der Gemeinde sehr begrenzt. Oft können wir bei den verschiedenen Behörden nur als hartnäckiger Mahner und fortwährender Bittsteller auftreten. Doch dass steter Tropfen den Stein höhlt, konnten wir beim behindertengerechten Umbau unseres Bahnhofs feststellen. Jahrelange Schreiben und persönliche Gespräche zeigten schließlich Wirkung und im Sommer dieses Jahres wurde der Umbau endlich der Öffentlichkeit übergeben und kann nun von Eltern mit Kinderwagen, behinderten oder älteren Menschen problemlos genutzt werden. Darüber freue ich mich sehr. Weniger kann ich von dem seit Jahren angekündigten Ausbau der Feierabendstraße berichten. Jahr für Jahr wird diese Maßnahme vom Straßenbaumamt verschoben. Nun wurde uns mitgeteilt, dass mit einem Beginn frühestens 2013 zu rechnen ist. Erfreulich ist, dass die von der Gemeinde Oberschleißheim seit Jahren vehement geforderte Ortsumgehung in den Straßenausbauplan Bayern mit Dringlichkeitsstufe 1 aufgenommen wurde. Damit ist eine Realisierung im Zeitraum bis 2020 möglich. Ich hoffe sehr, dass dieses für unsere Gemeinde so wichtige Projekt nun auch tatsächlich in Angriff genommen wird und nicht Sparbeschlüssen der kommenden Jahre zum Opfer fällt. Die Bauarbeiten an der Brücke Sonnenstraße und entlang der Dachauer Straße sind beinahe abgeschlossen und haben in den letzten Wochen für massive Behinderungen ge-


4 sorgt. Eine bessere Koordination der Arbeiten hätten wir uns gewünscht, doch sind wir letztendlich froh, dass vor allem die Deutsche Bahn nun endlich die Sanierung des Bahnübergangs Schönleutnerstraße in Angriff genommen hat – lange genug mussten wir darauf warten! Über die Entwicklungen im Bereich „Kinder und Jugend“ konnte ich viel Erfreuliches berichten: Seit Jahren kann die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Trägern der Kinderbetreuungseinrichtungen jedem Oberschleißheimer Kind einen Platz im Kindergarten zur Verfügung stellen. Auch den Bedarf an Krippenplätzen können wir komplett decken. Die gemeindlichen Horte sind trotz des weiteren Ausbaus von Ganztagsklassen ausgebucht, so dass wir die Ferienbetreuung für diese Klassen außerhalb des Hortes organisieren mussten. Dies ist uns mit tatkräftiger Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe gelungen. Auch heuer wurde wieder jeweils eine Ganztagsklasse in der Berglwaldschule und der Schule Parksiedlung eingerichtet, in der die Kinder bis 16.00 Uhr betreut, unterrichtet und gefördert werden. Ich denke, dass die

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bekanntmachungen Gemeinde durch die Einrichtung der Ganztagsklassen dazu beitragen kann, allen Kindern die Chance auf optimale Förderung zu geben. Die finanzielle Belastung und der organisatorische Aufwand für die Gemeinde, die Schulleiterinnen und die Lehrkräfte sind hoch. Die Räumlichkeiten in den beiden Schulen sind an der Kapazitätsgrenze angelangt. Deshalb muss sorgfältig abgewogen werden, inwieweit der Ausbau der Ganztagsklassen in den kommenden Jahren fortgesetzt werden kann. Das Jahr 2011 ist aus Sicht der Gemeinde Oberschleißheim insgesamt gut verlaufen. Die Menschen fühlen sich in unserer Gemeinde wohl – und dazu tragen auch ganz wesentlich die vielen Ehrenamtlichen in unseren Vereinen, Verbänden und Kirchengemeinden bei. Zum Jahresende möchte ich deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern danken, die ihre Zeit und Kraft zum Wohle anderer einsetzen. Sie schaffen damit ein Stück Lebensqualität, das für ein gutes Zusammenleben unabdingbar ist. Ihnen allen ein herzliches Vergelt’s Gott. Für die Adventszeit und die kommenden Weihnachtsfeiertage wünsche ich Ihnen allen besinnliche und frohe Stunden im Kreis Ihrer

Bebauungsplan Nr. 71 »Sondergebiet Wissenschaft« an der Hackerstaße 27; Würdigung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung eingegangenen Stellungnahmen und Satzungsbeschluss In der Zeit vom 2. September 2011 bis zum 4. Oktober 2011 fand die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 71 „Sondergebiet Wissenschaft an der Hackerstraße“ statt. Die vorgebrachten Einwendungen wurden in der Sitzung des Bauund Werkausschusses am 24. Oktober 2011 vorberaten. Die hierzu ergangenen Beschlüsse wurden den Mitgliedern des Gemeinderates zur Kenntnis gegeben. „Der Gemeinderat würdigt die eingegangenen Stellungnahmen und beschließt den Bebauungsplan Nr. 71 „Sondergebiet Wissenschaft an der Hackerstraße“ als Satzung. Die Bekanntmachung der Rechtskraft des Bebauungsplanes darf erst erfolgen, wenn die 23. Änderung des Flächennutzungsplanes von der Regierung genehmigt wurde.“ Der Beschluss erfolgte mehrheitlich. Antrag der Stadt Unterschleißheim zur Änderung des Flächennutzungsplanes für Rasenspielplätze am Hirschdamm in Riedmoos und Stellungnahme zur 34. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Unterschleißheim »Rasenplatz Riedmoos - Hirschdamm« Mit der 34. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Unterschleißheim sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Verbesserung des Angebotes an Sportflächen für den Ortsteil Riedmoos geschaffen werden. Neben dem bestehenden Vereinsheim sind auch weitere Spielflächen bzw. Erholungseinrichtungen in der Umgebung vorhanden. Diese Spielflächen befinden sich zum großen Teil auf dem Gebiet der Gemeinde Oberschleißheim. Das Planungsgebiet der o.g. Flächennutzungsplanänderung liegt im Landschaftsschutzgebiet „Dachauer Moos“. Für die Umsetzung ist eine Befreiung von den Festsetzungen der Schutzgebietsverordnung zu beantragen. Da sich die vorhandenen Spielflächen zum großen Teil auf dem Gebiet der Gemeinde Oberschleißheim befinden, wurde von der Stadt Unterschleißheim angefragt, ob die Gemeinde bereit wäre,

Lieben und für das neue Jahr Frieden, Gesundheit und Zufriedenheit.

Ihre

Erste Bürgermeisterin

zur planungsrechtlichen Absicherung der vorhandenen Spielflächen den Flächennutzungsplan entsprechend zu ändern und den Planungen der Stadt Unterschleißheim anzupassen. Die verfahrensgegenständlichen Grundstücke Fl.Nr. 243/3 und 242/4 sind im Flächennutzungsplan der Gemeinde Oberschleißheim als „Fläche für die Landwirtschaft“ dargestellt. Sie sollen zukünftig als „Grünfläche Sportplatz“ dargestellt werden. Die entsprechenden Flächennutzungsplanänderungen können aus Sicht der Verwaltung vorangetrieben werden, wenn sie mit der Schutzgebietsverordnung „Dachauer Moos“ vereinbar sind. „Die Gemeinde Oberschleißheim nimmt zur 34. Flächennutzungsplanänderung der Stadt Unterschleißheim wie folgt Stellung: Die Gemeinde Oberschleißheim erhebt unter der Voraussetzung, dass die 34. Flächennutzungsplanänderungen der Stadt Unterschleißheim mit den Schutzzwecken der Landschaftsschutzgebietsverordnung „Dachauer Moos“ vereinbar ist, grundsätzlich keine Einwendungen. Die Gemeinde Oberschleißheim würde unter der Voraussetzung, dass Belange der Landschaftsschutzgebietsverordnung „Dachauer Moos“ nicht entgegenstehen und die Stadt Unterschleißheim sämtliche Planungskosten übernimmt, einer Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Oberschleißheim für den Bereich der Sportplätze des SV Riedmoos auf den Grundstücken Fl.Nr. 242/3 und 242/4 in „Grünfläche Sportplatz“ näher treten.“ Der Beschluss erfolgte mehrheitlich. Kommissarische Aufgabenübertragung an den derzeitigen 1. Kommandanten und seinen Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Oberschleißheim bis zur Bestätigung nach der Kommandantenwahl am 6. Januar 2012 Gemäß Art. 8 des Feuerwehrgesetzes werden der 1. Kommandant und sein Stellvertreter von den feuerwehrdienstleistenden Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr aus deren Mitte für 6 Jahre gewählt. Die letzte Wahl des 1. Kommandanten und seines Stellvertreters fand außerordentlich am 4. November 2005 statt. Die Amtszeit beginnt mit der Bestätigung durch die Gemeinde. Die Bestätigung des derzeitigen 1. Kommandanten erfolgte mit Schreiben vom 17. November 2005 und seines Stellvertreters mit


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bekanntmachungen Schreiben vom 18. November 2005. Demnach enden die ordnungsgemäßen Amtszeiten am 18. November 2011 bzw. 19. November 2011. Die turnusgemäße Dienstversammlung zur Wahl des 1. Kommandanten und seines Stellvertreters fand in der Vergangenheit immer am 6. Januar vor der Jahreshauptversammlung statt. Um wieder in diesen Turnus zu kommen und die ehrenamtlichen Mitglieder nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen, empfiehlt es sich die Amtszeit des 1. Kommandanten und seines Stellvertreters bis zur Wahl bzw. der Bestätigung durch die Gemeinde zu verlängern. Nach Rücksprache mit Herrn Kreisbrandrat Vielhuber stimmt die Rechtsaufsicht ausnahmsweise einer kommissarischen Amtsübertragung an den derzeitigen 1. Kommandanten und seinen Stellvertreter bis zur Bestätigung der Wahl am 6. Januar 2012 zu. „Der Gemeinderat überträgt dem derzeitigen 1. Kommandanten und seinem Stellvertreter bis zur Bestätigung der Kommandantenwahl vom 6. Januar 2012 durch die Gemeinde, maximal jedoch für drei Monate, die kommissarische Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Oberschleißheim.“ Der Beschluss erfolgte einstimmig. Antrag auf Anerkennung der Bedarfsnotwendigkeit für zwölf zusätzliche Krippenplätze im Helmholtz-Zentrum München Mit Schreiben vom 7. September 2011 beantragt die ElternKind-Initiative „ganz schön frech“ e.V. auf dem Gelände des Helmholtz-Zentrums München in Neuherberg die Anerkennung der Bedarfsnotwenigkeit von 12 Krippenplätzen gemäß Art. 7 Abs. 2 BayKiBiG. Begründet wird der Antrag dadurch, dass derzeit 50 Kinder auf einen Krippenplatz warten. Um dem zu entgegnen, soll nun die Krippe ausgebaut werden. Die Investitionskosten belaufen sich auf ca. 71.099,09 EUR (Stand 11. November 2010).

5

Eine Anerkennung der Bedarfsnotwenigkeit gemäß Art. 7 Abs. 2 BayKiBiG bedeutet, dass die Gemeinde bestimmt, welche bestehenden Plätze für die Deckung des örtlichen Bedarfs notwendig sind und welcher Bedarf noch ungedeckt ist. Ein noch ungedeckter Bedarf kann durch Anerkennung von Plätzen entsprechend abgedeckt werden. Zur Folge hätte eine solche Bedarfsanerkennung die Beteiligung an den Investitionskosten gemäß Art. 27 BayKiBiG. Unter Berücksichtigung einer Förderung im Rahmen des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ von ca. 40 % hätte die Gemeinde einen Eigenanteil von ca. 30.000,- EUR zu tragen. Da derzeit die Bedarfsplanung der Gemeinde Oberschleißheim läuft, kann der künftige Bedarf noch nicht exakt festgestellt werden. Es wurde jedoch überprüft, ob bei der Eltern-Kind-Initiative „ganzschön-frech“ ein Kind aus Oberschleißheim einen Krippenplatz belegt. Hierbei wurde festgestellt, dass in den vergangenen Jahren kein Kind aus Oberschleißheim einen Krippenplatz in Anspruch genommen hat. Zudem lässt sich anmerken, dass derzeit in der Kinderkrippe „Mäusenest“ der Nachbarschaftshilfe zwei Gastkinder aufgenommen wurden, da aus Oberschleißheim kein Bedarf zu verzeichnen war. Auf Nachfrage bei der Eltern-Kind-Initiative „ganz schön frech“ e.V. wie viele Eltern aus Oberschleißheim auf der Warteliste stehen, wurde mitgeteilt, dass sich ein Kind aus Oberschleißheim auf der Warteliste befindet. In Anbetracht dessen, dass in der Kinderkrippe Mäusenest derzeit zwei Gastkinder aufgenommen werden konnten und sich lediglich ein Kind aus Oberschleißheim auf der Warteliste befindet, empfiehlt die Verwaltung den Antrag auf Bedarfsanerkennung abzulehnen. “Der Gemeinderat beschließt den Antrag auf Anerkennung der Bedarfsnotwendigkeit von 12 weiteren Krippenplätzen der Eltern-KindInitiative „ganz schön frech“ e.V. abzulehnen.“ Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Wochen wurde ein anonymer Brief an einige Mitglieder des Gemeinderates versandt sowie durch Aushang an Bushaltestellen und den Bekanntmachungstafeln veröffentlicht, in dem die Freiwillige Feuerwehr Oberschleißheim und insbesondere ein Teil der Führungsdienstgrade des Betruges bezichtigt werden. Unter anderem wird dem Kommandanten Abrechungsbetrug bei den Einsatzstunden für die Feuerwehr und der Missbrauch des FirstResponder-Einsatzfahrzeuges vorgeworfen. Die Gemeinde Oberschleißheim weist die geäußerten Anschuldigungen gegen die Freiwillige Feuerwehr und den 1. Kommandanten sowie die anderen Führungsdienstgrade klar zurück, da diese nicht der Wahrheit entsprechen. Sämtliche Einsatzstunden der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr werden nach den einschlägigen gesetzlichen Vorgaben abgerechnet. Die Grundlagen für die Abrechnung von Einsatzstunden, Lehrgangsteilnahmen, Sicherheitswachen und Bereitschaftsdienste finden sich in Art. 9 und Art. 10 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes sowie dem § 10 der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes. Nach diesen gesetzlichen Grundlagen werden die Einsatzstunden des 1. Kommandanten und aller anderen Feuerwehrmitglieder geprüft und abgerechnet. Auch die Anschuldigung wegen Missbrauchs des First-Responder-Einsatzfahrzeuges ist nicht haltbar. Durch Beschluss des Gemeinderates vom 22.01.2008 wurde demjenigen Feuerwehrangehörigen, der im Rahmen des Einsatzplanes für den First-Responder-Dienst eingeteilt ist, genehmigt, das Feuerwehrfahrzeug auch für die private Nutzung zu verwenden. Hintergrund dieser Regelung ist, dass bei einem Einsatz jede Sekunde zählt und verhindert werden soll, dass das einsatzhabende Feuerwehrmitglied erst zum Feuerwehrgerätehaus fahren muss, um die notwendige Ausrüstung zu holen. Diese Regelung gilt selbstverständlich nicht nur für den 1. Kommandanten, sondern für jedes Feuerwehrmitglied und ist durch Dienstanweisung geregelt. Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf die Anschuldigungen eingehen, sondern will Sie als Bürgerinnen und Bürger nur informieren, dass die Abrechnungen der Einsatzstunden und die Nutzung von Feuerwehrfahrzeugen den geltenden gesetzlichen Vorgaben und Regelungen entsprechen. Die Gemeinde Oberschleißheim steht uneingeschränkt hinter ihrer Freiwilligen Feuerwehr, die zahlreiche ehrenamtliche Stunden für unsere Sicherheit ableistet, zu jeder Tages- und Nachtzeit behilflich ist und auch vielen Menschen am Ort bereits das Leben gerettet hat.

Elisabeth Ziegler Erste Bürgermeisterin


6

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bekanntmachungen

Würdigung Ehrenamtlicher

Sitzungstermine der Gemeinde

Eine schöne Tradition ist die alljährliche Feier, mit der die Gemeinde Oberschleißheim die Verdienste ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger würdigt. Selten war eine solche Vielfalt von Engagement Dienstag, 13. Dezember vertreten wie in diesem Jahr. Montag, 19. Dezember Erste Bürgermeisterin Ziegler freute sich, dass es in Oberschleißheim Dienstag, 20. Dezember so viele Menschen gibt, die nicht auf die Uhr oder ihr Bankkonto schauen, wenn sie sich für andere einsetzen- sei es aus purer Einsicht in die Notwendigkeit ihrer Arbeit, aus Begeisterung oder aus Nächstenliebe. So sei es ein guter Brauch, einmal im Jahr eine Feierstunde in entspannter Atmosphäre zu gestalten, um den Ehrenamtlichen zu zeigen, wie sehr ihre Arbeit geschätzt wird.

Hauptausschuss Bau- und Werkausschuss Gemeinderat

Lohnsteuerabzugsmerkmale prüfen! Bis Ende November haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Post vom Finanzamt erhalten. Die persönlichen elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (Steuerklasse, Kirchensteuermerkmal, Zahl der Kinderfreibeträge, Pauschbetrag für behinderte Menschen und Hinterbliebene) müssen überprüft und Korrekturen schriftlich beim Finanzamt beantragt werden. Außerdem müssen die Freibeträge, die bislang auf der Lohnsteuerkarte eingetragen waren und auch für 2012 weiter gelten sollen, neu beantragt werden. Vorhandene Freibeträge werden nicht automatisch für 2012 berücksichtigt. Falsche Daten können dazu führen, dass Anfang 2012 zu viel Lohnsteuer abgezogen und weniger Gehalt ausgezahlt wird. Wegen des hohen Besucheraufkommesn in den Finanzämtern wird dringend empfohlen, Anträge und Korrekturen schriftlich über den Postweg einzureichen. Nähere Auskünfte erhalten Sie auf www.lfst.bayern.de oder bei der Hotline 089/12 22 217.

Hintere Reihe von links: Andreas Eichinger, Wilhelm Ofitsch, Ernst Götz, Renate Orth. Vordere Reihe: Erste Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler, Josef Rieß, Manuela Sterr, Renate Hoisl, Ägidius Weinzierl, außerdem wurden geehrt: Winfried Hölzl, Christl Hänfler.

Feiertagsregelung für die Müllabfuhr Aufgrund der Feiertage an Weihnachten, zum Jahreswechsel und Heilige Drei Könige ändern sich die Abfuhrtermine der Müllabfuhr. Die Leerungen vom Montag 19. Dezember 2011 bis Freitag 23. Dezember 2011 bleiben unverändert. Die üblichen Leerung vom Montag, 26. Dezember 2011 bis Freitag, 30. Dezember 2011 verschieben sich jeweils um einen Tag nach hinten. Die Leerungen vom Montag 2. Januar 2012 bis Donnerstag 5. Januar 2012 bleiben unverändert. Die übliche Leerung vom Freitag, 6. Januar 2012 erfolgt erst am Samstag, 7. Januar 2012. Die Gemeinde bittet, dies bei der Bereitstellung der Abfalltonnen zu berücksichtigen.

Planungen für Gymnastikhalle geändert Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 25. Oktober 2011 erneut mit den Varianten zur Erweiterung der Sporthallenkapazitäten in Oberschleißheim befasst. Dabei wurde der ursprüngliche Entwurfsgedanke, nämlich der Anbau eines freistehenden Pavillons im Norden der Sporthalle an der Prof.-Otto-Hupp-Straße, aufgegeben. Der inzwischen gewachsene Anforderungskatalog hätte nach einer entsprechenden Anpassung des Entwurfs nur teilweise erfüllt werden können. Dieser Kompromiss wäre zudem unverhältnismäßig teuer und wegen der jetzt erforderlichen Anpassungen gestalterisch unbefriedigend ausgefallen. Daraufhin wurden weitere Alternativen untersucht. Der Anbau eines kompletten Hallenteils im Norden ist derzeit nicht finanzierbar. Der Gemeinderat beschloss, die derzeit sinnvollste Variante, die profilgleiche Verlängerung des Halleneingangsbereichs nach Süden, weiter zu verfolgen und den Planungsauftrag hierfür zu erteilen. Sie bietet neben einem deutlich größeren Geräteraum auch zusätzlich Platz für Umkleiden und Toiletten. Der große Vorteil besteht darin, dass ein eventuell in ferner Zukunft nötiger Anbau eines kompletten Hallenteils im Norden weiterhin möglich ist. Die Verwaltung wird nun die Planung für diese Variante in Auftrag geben.

Das Rathaus informiert Hallenbad geschlossen

Wegen der Weihnachtsfeier der Gemeinde bleibt das Bürgerbüro in der Gemeindebücherei am Mittwoch, 14. Dezember 2011 geschlossen. Auch das Hallenbad schließt an diesem Tag bereits um Die Gemeinde informiert, dass das Hallenbad vom 24. – 26. 15.30 Uhr. Dezember 2011 sowie am 31. Dezember 2011, 1. Januar und Die Gemeindeverwaltung bittet um Verständnis. 6. Januar 2012 geschlossen ist.


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Kultur

7

Volkshochschule

Kulturprogramm

„König Maximilian II. von Bayern (1811-1864) und die Kunst“ stehen im Mittelpunkt eines Vortrags mit Bildpräsentation von Dr. Michael Teichmann am Donnerstag 1.Dezember 2011 von 19:30 bis 21:00 Uhr in der VHS, Kursraum 2. Etwas im Schatten seines Vaters und seines Sohnes, der bayerischen Könige Ludwig I. und Ludwig II., steht die Regentschaft Maximilians II., der im November vor zweihundert Jahren geboren wurde. Seine Verdienste um die Wissenschaft in München sind unumstritten. Der reich bebilderte Vortrag thematisiert dagegen auch die künstlerischen Projekte des Wittelsbachers. Dazu zählt neben der nach ihm benannten Münchner Maximilianstraße mit dem Athenäum (Maximilianeum) und ihrer „Historischen Galerie“ etwa auch der (nicht mehr vorhandene) Wintergarten in der Residenz. Außerhalb der Landeshauptstadt machen wir einen „virtuellen Besuch« auf der Roseninsel im Starnberger See und natürlich auch in Schloss Hohenschwangau, Nachbar und Inspirationsquelle für Ludwigs II. „Märchenschloss“ Neuschwanstein. Gebühr 8,00 €

Auch heuer gibt es eine Soiree am Sonntag, 4. Dezember 2011 um 16.00 Uhr im Kultur-Cafe am Huppwald in Oberschleißheim mit den „gospel voices oberschleißheim“. Der Chor ist regelmäßig an der Gestaltung von Schleißheimer Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen, z.B. am Programm des Christkindlmarktes beteiligt. Das Chorrepertoire reicht von Gospels über Unterhaltungsmusik, Evergreens der Popmusik, sowie Volkslieder verschiedener Länder. Die ca. 25 Sänger sind Laien, die mit viel Freude und Engagement regelmäßig proben. Sie werden seit März 2008 von der 24-jährigen Christina Kouklakis geleitet, die trotz ihres jungen Alters bereits seit über 10 Jahren eine bekannte Größe der Schleißheimer Musikszene ist und seit Herbst 2007 Schulmusik an der Musikhochschule München im Fach Klavier, Saxophon und Violine studiert. Auch dieses Jahr können Sie wieder Gospels, weihnachtliche und weltliche Stücke, Werke von J. Rutter u.v.m. hören. Einlass ist um 15.30 Uhr, Karten zum Preis von 5,- €, ermäßigt: 3,€, sind an der Tageskasse erhältlich.

Zu einem Rundgang „Der Münchner Christkindlmarkt – Vom Springerle und Fatschnkindl“ mit Georg Reichlmayr lädt die VHS am Freitag 16. Dezember 2011 von 17:15 bis 19:15 Uhr ein. Treffpunkt ist der Christbaum am Marienplatz. Wann begann die Tradition der Christkindlmärkte? Woher kommen Adventskranz und Fatschenkindl? Manche Traditionen, die uns heute so vertraut sind, entstanden erst im 19. Jahrhundert. So wurde erst vor 200 Jahren der erste Weihnachtsbaum in München erleuchtet. Der vorweihnachtliche Rundgang über den Münchner Christkindlmarkt macht Sie mit vielen Traditionen, Rezepten und Handwerkskünsten der Münchner im Advent bekannt. Die Stadtkrippe und die Kripperl der Pfarrkirchen geben Einblick in die verschiedenen Traditionen des Kripperlbaus und von den Vorstellungen der „Heili- Ein bayerisches Krippenspiel steht beim diesjährigen Weihgen Nacht“. nachtskonzert am Sonntag, 11. Dezember um 16:00 Uhr im Gebühr 12,00 € Bürgersaal auf dem Programm. Die Well-Kinder präsentieren „Grüaß di Gott, Christkindl’’ von Hermann Well, bearbeitet von Hans Well (Biermösl Blosn), mit Advents-, Weihnachts- und Kinderliedern („Sepp, Depp, Hennadreck“) sowie Gedichten.

„Schleißheimer Advent“ als Weihnachtseinstimmung

Nach dem „Schleißheimer Frühling“ inszeniert der Tourismusverein nun auch einen „Schleißheimer Advent“. Vom 16. bis zum 18. Dezember wird im Biergarten der Schlosswirtschaft ein Christkindlmarkt im Schlossambiente stattfinden. Schleißheimer Vereine, örtliche Betriebe und ein umfangreiches Programm wollen an den drei Tagen für außergewöhnliche Vorweihnachtsstimmung sorgen.

Angefangen hat das ganze mit den Kindern einiger Wellgeschwister, die mit ihren Kindern die CD`s „ Sepp, Depp, Hennadreck“ und „ Zing Zang Zing“, eine Sammlung mit lustigen bayrischen, leider fast vergessenen Kinderliedern herausbrachten. An Weihnachten ist die nun erweiterte Familie mit Kindern des WellClan inzwischen regelmäßig mit einem Adventspiel auf der Bühne, das Hermann Well, der Vater der 15 Wellgeschwister, vor ca. 40 Jahren für seine Kinder schrieb. Inzwischen treten 14 seiner Enkel im Alter von 5 bis 18 Jahren, manchmal auch zusammen mit Gertraud Well, der Oma der Kinder, auch außerhalb der Adventzeit mit den Gedichten, Geschichten und Liedern ihres Großvaters auf, mit denen auch die Bühnenkarriere der Wellküren und Biermösls begonnen hat.

Geboten sind unter anderem Kutsch- oder Schlittenfahrten, Lesestunden für die Kinder, musikalische Unterhaltung von Volksmusik über Gospel bis zur Boogie-Woogie-Weihnacht und Verpflegungsund Verkaufsstände unter anderem von den Schleißheimer Schlosspfeiffern, Gewerbeverband, „Freunde von Schleißheim“, Burschenverein, TSV, Bienenzuchtverein München und vielen mehr. Der Markt ist am dritten Adventswochenende, 16. bis 18. Dezember, Auf der Bühne sind also vier Generationen der hochmusikalischen täglich ab 15 Uhr geöffnet. Wells. Von Gertraud Well, der Mutter der Biermösl-Brüder und Wellküren-Schwestern, bis hin zu ihren Enkel- und Urenkelkindern. In dieser Familie wird offensichtlich nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch das Talent dafür gepflegt. Ein faszinierender Adventsnachmittag für die ganze Familie, den die Großeltern, Eltern zusamZu einer vorweihnachtlichen Märchenstunde lädt die Bücherei am men mit ihren Kindern genießen können– altbairisches Brauchtum Dienstag, 20. Dezember um 17.00 Uhr alle Kinder ein. Lasst Euch ohne jede Volkstümelei! mit lustigen und besinnlichen Geschichten auf Weihnachten und Einlass ist um 15:30 Uhr, Eintrittspreis von 7,- € bis 16,- €. Telefonische Reservierung unter 089/3150103. die Ferien einstimmen!

Neues aus der Bücherei


8

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Bildungskonferenz für (mehr) Teilhabe Zum Auftakt für eine neue „Bildungsoffensive“ im Programm Soziale Stadt haben sich Pädagoginnen mit Elternschaft, Erwachsenenbildung, Vereinen, Kirchen, Kommunalpolitik, Gemeindeverwaltung und Gesundheitsdiensten im Bürgerzentrum getroffen. Erste Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler eröffnete die Bildungskonferenz. Prof. Dr. Tilo Klöck (Hochschule München) erläuterte das Vorhaben und die Ziele: Vieles werde schon getan für die Bildung in Familien, KiTas, Horten, Schulen, der Bücherei, in den Vereinen und Kirchengemeinden, in der Erwachsenen- und Elternbildung. „Der Bildungserfolg beginnt zuhause“ und „Sprache ist der Schlüssel“. Darin war man sich einig. Allerdings ist die Bildungsbeteiligung viel zu stark abhängig von der sozialen Lage der Familien. Vorhandene Talente kommen nicht immer zur Geltung. Vorhandene Mehrsprachigkeit wäre eine wichtige Fähigkeit und eigentlich ein Schatz. Gute muttersprachliche Kompetenzen erleichtern alles – insbesondere auch das Erlernen von Deutsch als Fremdsprache. Ein Erfahrungsaustausch über die Sprachförderung soll die Praxis noch mehr beflügeln und verstärken. Die (ungleichen) Lernorte in Familie, Nachbarschaft, Kita, Hort, Schulen, Jugendarbeit und Gruppen von Gleichaltrigen mehr im Zusammenhang zu sehen und sich auf Ziele zu verständigen, das ist eine Herausforderung für die Eltern und Erziehungspersonen. Die formalen und informellen Bildungsorte verbinden, das hat der Gesetzgeber als eine wichtige Aufgabe anerkannt. Von neuen Arrangements für das Lernen und von „Bildungslandschaften“ ist die Rede. Vielseitige Lernmilieus sollen entstehen. An fünf Thementischen sammelten Eltern, Fachkräfte, Verwaltung und Politik Vorschläge für Verbesserungen für die Frühe Bildung, Einschulung/ Grundschule, Übertritte an weiterbildende Schulen, Lebensplanung und Berufsorientierung, Übergänge in Ausbildung, Beruf, berufliche Bildung, Erwachsenenbildung mit Elternbildung und Sprachförderung, die zum Leben passt. Kulturelle Bildung kann der interkulturellen Verständigung und Mehrgenerationenarbeit dienen. Bewährtes wertschätzen, Erfahrungen verwerten und neues schöpferisches Schaffen, das haben sich die Beteiligten miteinander vorgenommen. Dafür werden bis zu einem weiteren Treffen zum „Bildungsfrühling“ viele Gespräche und Erprobungen laufen. „WIR“ in der Parksiedlung, Wir in Oberschleißheim werden auf dem Laufenden halten und Neues auch im KreaPark zeigen und versuchen. Gerne können Sie selbst mitwirken, z.B. als Lesepatin, Vorleser, Erzählerin und als Gast bei passenden Gelegenheiten, die mit den Kindern geschaffen werden.

Soziale Stadt Die Quartiersmanagerin Marga Mitterhuber wird im neuen Quartiersladen »Wir«, Am Stutenanger 6, zu folgenden Zeiten persönlich erreichbar sein: Dienstag von 10 bis 13 Uhr und Donnerstag von 10 bis 16 Uhr, Schauen Sie doch mal vorbei, informieren Sie sich über aktuelle Projekte, bringen Sie eigene Ideen ein und legen Sie mit Hand an! Telefon 0 89/54 80 75 58, Fax 0 89/54 80 75 60, E-Mail:sozialestadt@oberschleissheim.de

Was ist los im KreaPark? Jeweils Donnerstags ab 15.00 Uhr wird es im Dezember einige kuschelige und spannende Vorlesenachmittage geben. Kleine Forscher aufgepasst: Im Dezember zeigt die Biologin Frau Dr. Azuka Iwobi, was es unter dem Mikroskop alles zu entdecken gibt! Die genauen Termine werden im KreaPark ausgehängt!

Lichterfest im Advent Am Freitag, 2. Dezember wird ab 16 Uhr gefeiert – mit Musik, Plätzchen, Glühwein, Würstel, einer Tombola und vielem mehr! Alle sind herzlich eingeladen! Mitwirken werden die Gewerbetreibenden rund um den Platz, die Phönix-Apotheke, Schreibwaren Heckenstaller, REWE, Reisebüro Gewußt Wie und die Gaststätte Amistad. Außerdem wird Frau Akilligil vom D e u t s c h -Tü r k i schen Freundschaftsverein original türkischen Tee anbieten. Für die Unterhaltung sorgt wie Ladenzentrum Parksiedlung/Stutenanger auch im letzten Freitag 2. 12. 2011 ab 16 Uhr Jahr die Miniband Begrüßung durch die 1. Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler mit ihren WeihGlühwein * Plätzchen * Würstchen * Musik nachtsliedern und auch der Singkreis der Nachbarschaftshilfe wird das Adventsfest mit einigen Liedern bereichern. Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler eröffnet das Fest und wird auch die Preise für die beiden Sieger vom Luftballonweitflugwettbewerb beim Eröffnungsfest des Quartiersladens WIR überreichen.

2. Lichterfest im Advent


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Soziale Stadt

9

„Mia ghörn zam“

WIR treffen uns!

„Mia ghörn zam“, stand auf einem Lebkuchenherz, das alle Gäste, die der Einladung von Landrätin Johanna Rumschöttel zum ersten Empfang für Eingebürgerte im Landkreis gefolgt sind, am Ende des Abends in Händen hielten. In Deutschland zuhause fühlten sich die meisten schon lange. Nicht zuletzt darum haben sie sich auch gewünscht, einen deutschen Pass zu besitzen. Rund 150 in den vergangenen Monaten neu Eingebürgerte kamen Mitte Oktober ins Unterföhringer Bürgerhaus, um ganz offiziell als neue deutsche Staatsbürger willkommen geheißen zu werden. „Wer die Einbürgerung beantragt, trifft eine bewusste und wohlüberlegte Entscheidung. Denn eine Staatsangehörigkeit wechselt man nicht wie ein Hemd. Es ist das Ergebnis einer Lebensentscheidung.“, stellte Landrätin Johanna Rumschöttel in ihrer Ansprache fest.

Kaffeenachmittag im WIR Am Donnerstag, 8. Dezember um 14 Uhr findet wieder der gemütliche Kaffeenachmittag im Quartiersladen WIR, Am Stutenanger 6, statt: Zum Kennenlernen, Austausch, Plaudern und Ratschen! Alle sind herzlich willkommen! Internationale Teestunde im WIR Am Montag, 19. Dezember um 14 Uhr laden wir alle zu einer genüsslichen und anregenden Teestunde ein! Für den Tee und das Gebäck sorgt der Deutsch-Türkische Freundschaftsverein! Wir würden uns sehr freuen, wenn viele vorbeischauen, Freunde treffen und neue Bekanntschaften knüpfen würden!

1 Jahr Soziale Stadt Zahlreiche Besucher fand die Ausstellung „1 Jahr Soziale Stadt Parksiedlung“, die seit Ende Oktober im Bürgerhaus zu sehen war. Schon bei der Vernissage drängelten sich die Gäste um die farbenfrohen Bilder und die Seidentuchfahnen, die an die vielen Projekte des letzten Jahres erinnerten. Schulklassen, Senioren, Familien – alle waren eingebunden und freuten sich nun über die sichtbaren Ergebnisse ihres Engagements. Auch im Gästebuch stand es immer wieder zu lesen, wie wichtig die Aktionen rund um den Quartiersladen WIR sind. Auch Erste Bürgermeisterin Ziegler sprach bei der Eröffnung der Ausstellung von der positiven Aufbruchsstimmung, die in der Parksiedlung zu spüren ist.

Mit der Einbürgerung haben sich die Anwesenden nicht nur zur Bundesrepublik Deutschland bekannt, sie haben auch gezeigt, dass sie sich mit Deutschland und seinem politischen und gesellschaftlichen System identifizieren. Dafür haben sie viele Anstrengungen und Mühen auf sich genommen. Nicht zuletzt mussten sie einen Einbürgerungstest samt Nachweis guter Kenntnisse der deutschen Sprache absolvieren. Beim Blick in die Runde der sich angeregt unterhaltenden Gäste hat sich der Eindruck schnell verfestigt, dass sich die „neuen Deutschen“ in ihrer Umgebung wohl fühlen und im Landkreis München eine neue Heimat gefunden haben – das Wunschziel aller Integrationsbemühungen. Dass es vielfach Frauen sind, die die Integration vorantreiben, ist nicht nur eine wissenschaftliche Erkenntnis, auch die praktischen Erfahrungen mit Integrationsprojekten im Landkreis München können das belegen. Und auch in den Zahlen der Einbürgerungen spiegelt sich dies wider: 62 % der in den letzten elf Monaten im Landkreis München Eingebürgerten waren Frauen und Mädchen. Insgesamt haben zwischen November des Vorjahres und September dieses Jahres 317 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis München die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Die meisten Einbürgerungsbewerber waren dabei rumänische, türkische, ukrainische, afghanische, bulgarische und bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige. Insgesamt kamen die Bewerber aus 62 Staaten. Eines stand dann auch schon am Ende des stimmungsvollen Abends fest: Im nächsten Jahr wird es wieder einen solchen Vorstand des FC Empfang geben.

Wir wünschen unseren Mitgliedern und ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und viel Freude, Glück und Gesundheit im neuen Jahr. Phönix Schleißheim e.V.


10

OberschleiĂ&#x;heimer Gemeindenachrichten

Kirchen & Aktuelles

Nachbarschaftshilfe im Dezember

Adventssingen der Kolpingsfamilie

Jeden Montag: Ausgleichsgymnastik 11.00 – 12.00 Uhr, Treffpunkt fĂźr Senioren 14.00 – 17.00 Uhr mit Fahrdienst nach Bedarf Montag 12. Dezember: Diabetiker Selbsthilfegruppe 9.00 – 11.00 Uhr, Singkreis 13.45 – 15.00 Uhr Montag, 19. Dezember: Singkreis 13.45 – 15.00 Uhr Weihnachtsfeier im Treffpunkt Jeden Dienstag: Schuldnerberatung 9.00 – 12.00 Uhr Jeden Mittwoch: Treffpunkt fĂźr Senioren 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 07. Dezember: Singkreis 13.45 – 15.00 Uhr Mittwoch, 14. Dezember: TagesmĂźttertreff von 9.30 – 11.30 Uhr Jeden Donnerstag: „Tanzend um die Welt“ 9.30 – 11.00 Uhr Leitung: Frau Krafft, „Tanzend um die Welt“ 11.00 – 12.30 Uhr Leitung: Frau Indefrey, Gymnastik fĂźr Damen und Herren ab 50 14.30 – 15.30 Uhr, Kegelrunde 15.30 – 17.00 Uhr, Schuldnerberatung 16.00 – 20.00 Uhr Donnerstag, 15. Dezember: Adventsingen im Seniorenpark 15.00 Uhr Täglich: Essen auf Rädern, Offene Gruppe fĂźr Kinder ab 2 Jahren

Das traditionelle Adventsingen von Gesangs- und Musikgruppen aus OberschleiĂ&#x;heim und Umgebung findet am 4. Dezember 2011 von 17.00 bis 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Maria Patrona Bavariae statt. Jedermann ist herzlich eingeladen.

Geburtsvorbereitungskurs der Nachbarschafthilfe Die Nachbarschaftshilfe OberschleiĂ&#x;heim bietet ab Freitag, 13. Januar 2011, jeweils von 18.00-19.30 Uhr einen offenen Geburtsvorbereitungskurs im Gymnastikraum der VHS an. Säuglingspflege, Stillen, Atem- und Entspannungstechniken, kurz: alle Themen, die die Schwangerschaft und das Wochenbett betreffen, werden besprochen. Ein Einstieg ist jederzeit mĂśglich. Anmeldung und nähere Informationen bei Hebamme Gabriele Schmidt, Telefon 0171/7034801 oder bei der Nachbarschaftshilfe.

Nähere Informationen zu den Angeboten: Nachbarschaftshilfe OberschleiĂ&#x;heim e.V., Telefon 089/315 67 660 und Fax 089/315 67 668 Montag und Freitag von 9.00 – 11.00 Uhr, Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr Internet: www.nbh-oberschleissheim.de Die Gemeinde OberschleiĂ&#x;heim informiert darĂźber, dass der VdK E-Mail: nbhosh@t-online.de Ortsverband OberschleiĂ&#x;heim jeweils am Mittwochnachmittag fĂźr die älteren bzw. gehbehinderten BĂźrgerinnen und BĂźrger eine Fahrgelegenheit zum Friedhof Hochmutting anbietet. Die Fahrten werden von Mitgliedern des VdK ehrenamtlich durchgefĂźhrt.

Busfahrten zum Friedhof

%HVWDWWXQJVWUDGLWLRQVHLWÂ EHU-DKUHQ

ZZZWUDXHUKLOIHGHQNGH ZZZWUDXHUYRUVRUJHGH

:,5+(/)(1:(,7(5

‡(UOHGLJXQJDOOHU%HK|UGHQJlQJH ‡*HVWDOWXQJYRQ7UDXHUGUXFNVDFKHQ XQGDQ]HLJHQ 7DJ 1DFKW ‡%HVWDWWXQJVYRUVRUJH HQVWEHUHLW GL ‡¿QDQ]LHOOH$EVLFKHUXQJ  ‡DXI:XQVFK+DXVEHVXFKH  2EHUVFKOHL‰KHLP _+RFKPXWWLQJ1U_ _ 8QWHUVFKOHL‰KHLP_%H]LUNVVWU

$QQDKPHVWHOOH

FĂźr Dezember 2011 sind folgende Termine und Abfahrtszeiten vorgesehen: Mittwoch, 7., 14., 21. und 28. Dezember 2011 Haltestellen: 13.45 Uhr, Haupteingang Seniorenpark 13.50 Uhr, BĂźrgerzentrum 13.53 Uhr, Sliu-Brunnen, Hofkurat-Diehl-StraĂ&#x;e 13.55 Uhr, Kindergarten Freisinger StraĂ&#x;e 13.58 Uhr, Lustheim, Bushaltestelle Bei groĂ&#x;em Andrang werden die Haltestellen nach Bedarf mehrmals angefahren. Immer dann, wenn der Bus besetzt ist, fährt er nach OberschleiĂ&#x;heim zurĂźck. Letzte RĂźckfahrt: 15 Uhr ab Friedhof Hochmutting

%(67$7781*(1‡925625*(‡h%(5)h+581*(1

Steinmetzbetrieb Canella

Top-Qualität zum fairen Preis • Grabmäler aller Art • Schriftgravuren, Ornamente • Denkmalpflege • Fensterbänke • Steinaccessoires fßr Haus und Garten

BĂźro – Ausstellung – Werkstatt Bruckmannring 4 ¡ 85764 OberschleiĂ&#x;heim Telefon 0 89/37 50 73 80 ¡ Telefax 0 89/37 50 73 81 Handy 0171/7 57 30 82 BĂźro MĂźnchen Gern, Telefon/Telefax 0 89/15 49 22

¡ Krankenfahrten ¡ Stadtfahrten ¡ Airport-Transfer ¡ Besorgungsfahrten ¡‌ ¡ Kurierdienst sicher und pßnktlich ans Ziel

Mietwagen zur PersonenbefĂśrderung Telefon 8130 93 32 Mobil 0178 /2 17 7166

24 Stunden erreichbar Am Isarbach 48 ¡ 85764 OberschleiĂ&#x;heim ¡ Inhaberin: Claudia Lanzinger


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Abfallkalender 2012 Tonnenentleerung Oberschleißheim nach Straßen Die Entleerungen für Rest- und Biomüll erfolgen in 14-tägigem Rhythmus. Von Mai bis einschließlich September 2012 erfolgt die Abfuhr für Biomüll wöchentlich. Die Abholung der Wertstoffsäcke erfolgt im gesamten Gemeindegebiet freitags in 14-tägigem Turnus jeweils in der geraden Kalenderwoche (KW).

Straßenname

Restmüll

Biomüll

Am Birkenschlag Am Fohlengarten Am Frauenfeld Am Gänsbach Am Glasanger Am Hofgarten Am Isarbach Am Jägerviertel Am Margaretenanger Am Michaelianger Am Ried Am Schäferanger Am Stichlgartl Am Stutenanger Amlingweg Amselweg Angelwiese August-Graßl-Weg August-Schmaus-Straße Baderstraße Bahnhofplatz Bahnhofstraße Bergl Bernd-Isemann-Weg Blumenstraße Bonselsweg Bruckmannring Dachauer Straße Dr.-Hofmeister-Straße Effnerstraße Eichenstraße Eigenheimstraße Elsternweg Erlenweg Ernst-Schneider-Weg Ernst-Udet-Straße Fansanerie (Forstamt) Feierabendstraße Ferdinand-Schulz-Allee Finkenweg Föhrenstraße Frank-Behrens-Straße Freisinger Straße Gartenstraße Georg-Neuhäusler-Weg Gertrud-Weinhold-Weg Hackerstraße Haselsbergerstraße Haymannstraße Hein-Neufeld-Straße Heinz-Katzenberger-Straße Hicklstraße

Montag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW)

Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW)

Bitte beachten Sie, dass es in Wochen mit Feiertagen zu Verschiebungen der Abholtage kommen kann. Änderungen werden im Gemeindeblatt, im Internet sowie an den Anschlagtafeln bekannt gegeben. Dieser Abfuhrplan gilt nicht für die 1,1 cbm-Restmüllbehälter.


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Abfallkalender 2012 Tonnenentleerung Oberschleißheim nach Straßen Die Entleerungen für Rest- und Biomüll erfolgen in 14-tägigem Rhythmus. Von Mai bis einschließlich September 2012 erfolgt die Abfuhr für Biomüll wöchentlich. Die Abholung der Wertstoffsäcke erfolgt im gesamten Gemeindegebiet freitags in 14-tägigem Turnus jeweils in der geraden Kalenderwoche (KW).

Straßenname

Restmüll

Biomüll

Hirschplanallee Hirtwiese Hochmutting Hochmuttinger Straße Hofkurat-Diehl-Straße Holzhackerstraße Ignaz-Günther-Weg Jahnstraße Jakob-Gollwitzer-Weg Julius-Kugler-Straße Kalterbachweg Kalthauserweg Kapellenweg Keltenweg Klosterwiese Kreuzstraße Lehrer-Wittmann-Straße Lerchenweg Lilienthalstraße Lindenstraße Lodershamweg Ludwig-Thoma-Straße Max-Gaul-Weg Meisenweg Mittenheim Mittenheimer Straße (Nord) Mittenheimer Straße (Süd) Moosachweg Moosweg Pfarrer-Kranz-Straße Prof.-Otto-Hupp-Straße Quidenusweg Raiffeisenweg Ringstraße Ritter-von-Müller-Straße Robert-Raudner-Straße Rotdornstraße Ruffinistraße Sandgrube Sonnenstraße Schnepfenweg Schönleutnerstraße Schwabmayrstraße St.-Hubertus-Straße St.-Margarethen-Straße Tannenstraße Theodor-Heuss-Straße Theoder-Körner-Straße Wagneranger Weidenweg Wilhelmshof Zeppelinstraße

Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Montag (ungerade KW) Freitag (ungerade KW) Montag (gerade KW) Montag (gerade KW) Freitag (gerade KW) Freitag (gerade KW)

Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (gerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW) Donnerstag (ungerade KW)

Bitte beachten Sie, dass es in Wochen mit Feiertagen zu Verschiebungen der Abholtage kommen kann. Änderungen werden im Gemeindeblatt, im Internet sowie an den Anschlagtafeln bekannt gegeben. Dieser Abfuhrplan gilt nicht für die 1,1 cbm-Restmüllbehälter.


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Abfalltrennung

ABFALLTRENNUNG, WERTSTOFFE, RECYCLING: Für die Trennung von Restmüll und Wertstoffen stehen der Wertstoffhof sowie die Glas- und Papierbehälter auf den Wertstoffinseln im Gemeindegebiet zur Verfügung. Für Verpackungen aus Kunststoff / Weißblech / Alu gibt es die Sammlung im »gelben Sack«. Die Einwurfzeiten bei den Wertstoffinseln sind: Werktags 800 bis 1900 Uhr. Bitte beachten Sie diese Zeiten mit Rücksicht auf die Anwohner!

Wertstoffhof: Mittenheimer Straße 70 Öffnungszeiten: Dienstag 1300 bis 1600 Uhr, Donnerstag 1400 bis 1800 Uhr, Samstag 900 bis 1200 Uhr. Bitte Ausweis bzw. Pass bereit halten, da Zutritt nur für Oberschleißheimer Bürger/innen! Bei starkem Andrang kann bereits 1⁄4 Stunde vor Betriebsende die Zufahrt geschlossen werden. An Feiertagen, am Faschingsdienstag, am 24.12. und am 31.12. bleibt der Wertstoffhof geschlossen. Abgabe von verwertbaren Abfällen in haushaltsüblichen Mengen (kein Gewerbe!): Verpackungen (»Grüner Punkt«), Mischpapier, Kartonagen und Pappe, Druckerzeugnisse (Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge), Altkleider, Kühlgeräte, Elektroschrott, sonstiger Schrott, Gartenabfälle, Sperrmüll (= sperrige Gegenstände, die nicht in die Mülltonne passen – kein Restmüll!). Bei Bauschutt gilt eine Mengenbegrenzung von 20 Litern (2 Eimer voll) pro Anliefertag! Autoreifen werden NICHT mehr angenommen!

Abfallgefäße, Säcke: Bei dauerhaft geringem Müllaufkommen besteht die Möglichkeit, eine »Halbe Tonne« oder eine »Nachbarschaftstonne« zu beantragen. Restmüllsack / Windelsack: Bei einmaligem, hohem Restmüllanfall bzw. vielen Windeln. Nähere Informationen im Rathaus. Gelber Sack (bzw. Tonne) für Verpackungsmaterial (Duale Systeme): Abholung freitags in 14-tägigem Turnus jeweils in den geraden Kalenderwochen. (Beginn 13.1.12)

Sperrmüll: Die Entsorgung von Sperrmüll ist sehr teuer. »Sperrig« bedeutet, dass es sich um Abfall-Gegenstände handelt, die aufgrund der Größe nicht in die Mülltonne passen. Sperrmüll-Abholung erfolgt auf Anforderung mit Formblatt gegen eine Servicegebühr: Erster Kubikmeter €15,–, jeder weitere Kubikmeter € 5,–. Kühlschrank € 20,–, Waschmaschine, Fernseher, Monitor €10,–. KEINE HAUSHALTSAUFLÖSUNGEN!!

PROBLEMABFÄLLE: GIFTMOBIL: Einmal im Monat, BÜRGERPLATZ, von 1515 bis 1615 Uhr. Mittwoch: 18.1., 15.2., 14.3., 25.4., 16.5., 20.6., 18.7., 29.8., 19.9., 24.10., 21.11., 12.12., Eingeschränkte Vorsammlung am letzten Donnerstag im Monat. Hier werden nur ungefährliche, haushaltsübliche Stoffe angenommen. Nur an diesen Tagen Annahme von Asbestzement und künstlichen Mineralfasern (in Folie verpackt!). Alte Medikamente können zum Hausmüll gegeben werden (Zugriff von Kindern verhindern!) Dispersionsfarben sind keine Problemabfälle – sie gehören in den Hausmüll!


Nicht ins Altglas passen: • Auflaufformen • Autoscheiben und -lampen • Bleiglas • Flachglas (Draht-, Spiegel-, Sicherheitsglas) • Ceran-Kochfelder • Glaskochplatten • Hitzebeständiges Glas • Glühbirnen • Leuchtstoffröhren • Kunststoffflaschen und -verpackungen • Mikrowellengeschirr • Monitor-/Fernseherglas • Porzellangeschirr • Blumentöpfe und –vasen • Keramik-/ Steingutflaschen und -töpfe

Glasrecycling – aber richtig! Glas ist ein wertvoller Rohstoff, deshalb hilft Glasrecycling unserer Umwelt und spart zudem noch Energie. Wichtig ist jedoch, dass wirklich nur restentleerte Glasverpackungen wie zum Beispiel Getränkeflaschen aus Glas, Konservengläser, Flakons aus Glas und sonstiges Verpackungsglas in die Sammelbehälter eingeworfen werden, immer nach Farben getrennt. Farben, die nicht zuzuordnen sind, wie z. B. blaues Glas, gehören ins Grünglas.

Machen Sie mit!

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeindeverwaltung. Telefon 315613-26 und -40


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Kirchen & Aktuelles

15

Pfarrverband

Evang.-Luth. Pfarramt

E-mail: PV-Oberschleissheim@erzbistum-muenchen.de Pfarrer Ulrich Kampe, Gemeindereferent Michael Ibler (Telefon 315 67 516), Pastoralreferent Michael Raz (Telefon 315 94 642), Kirchenmusik: Wolfgang Feuerlein (Telefon 375 077 65) Kath. Pfarrei St. Wilhelm, Theodor-Heuss-Str. 25, Tel. 315 22 22, Fax 315 09 16 Gottesdienste Sonntag um 10.30 und 19.00 Uhr, Mittwoch um 8.00 Uhr und Freitag um 18.30 Uhr Kath. Pfarrei Maria Patrona Bavariae, Hofkurat-Diehl-Str. 5, Telefon 315 22 22 offener Jugendtreff in St. Wilhelm: Mittwoch um 19.00 Uhr Probe der Chorgemeinschaft: Mittwoch um 20.00 Uhr im Pfarrsaal St .Wilhelm Probe des Pfarrverbandschors: Donnerstag um 20.00 Uhr im Pfarrsaal Maria Patrona Bavariae

Evang.-Luth. Trinitatiskirche, Lindenstraße 4, Oberschleißheim, Telefon: 315 04 41, Mail: pfarramt.oberschleissheim@ elkb.de

Termine im Dezember: 02.12., 20.00 Uhr: Vortrag „Adventfeier aus benediktinischer Sicht“ mit Altabt Odilo Lechner im Pfarrheim St. Wilhelm 04.12., 10.30 Uhr: Familiengottesdienst in St. Wilhelm, 17.00 Uhr: Adventsingen der Kolpingsfamilie in Maria Patrona Bavariae 06.12., 18.30 Uhr: Engelamt in Maria Patrona Bavariae, „Gott im Alltag erleben“ im Pfarrheim St. Wilhelm 07.12., 6.00 Uhr: Engelamt in St. Wilhelm mit anschl. Frühstück im Pfarrheim; 9.00 Uhr: „Atempause“ in St. Wilhelm 08.12., 14.00 Uhr: Seniorennachmittag im Pfarrsaal Maria Patrona Bavariae 10.12., 11.00 Uhr: Mini-Nikolaustag im Pfarrheim St. Wilhelm 11.12., 10.30 Uhr: Messe in St. Wilhelm mit der Tanzsportgruppe des TSV 13.12., 16.00 Uhr: Messe im Haus St. Benno; 18.30 Uhr: Engelamt in Maria Patrona Bavariae; 19.00 Uhr: „Atempause“ in Marai Patrona Bavariae 14.12., 6.00 Uhr: Engelamt in St. Wilhelm mit anschl. Frühstück im Pfarrheim; 20.00 Uhr: Bibelabend im Pfarrhaus Maria Patrona Bavariae 18.12., 17.00 Uhr: Getanztes Abendgebet in Maria Patrona Bavariae 20.12., 18.30 Uhr: Bußgottesdienst des Pfarrverbandes in Maria Patrona Bavariae 24.12., 14.30 Uhr: ökumenischer Weihnachtsgottesdienst im Seniorenpark, 16.30 Uhr: Krippenfeier der Kinder in St. Wilhelm, 16.30 Uhr: Krippenfeier der Kinder in MPB und St. Wilhelm, 21.30 Uhr: vorweihnachtliche Einstimmung in MPB, 22.00 Uhr: Christmette in MPB mit Eucharistiefeier, 22.00 Uhr: vorweihnachtliche Einstimmung in St. Wilhelm, 22.30 Uhr: Christmette in St. Wilhelm mit Eucharistiefeier 25.12., 9.00 Uhr: Festgottesdienst in MPB, 10.30 Uhr: Messe in Lustheim mit Männerdreigesang, 10.30 Uhr: Festgottesdienst in St. Wilhelm, 17.00 Uhr: Christvesper in der Renatuskapelle 26.12., 10.00 Uhr: Festgottesdienst mit dem Pfarrverbandschor und Orchestermesse in MPB 28.12. 8.00 Uhr: Messe in St. Wilhelm 29.12., 8.00 Uhr: Messe in MPB 30.12., 18.30 Uhr: Messe in St. Wilhelm 31.12., 17.00 Uhr: Jahresabschlussmesse in Maria Patrona Bavariae 01.01., 10.00 Uhr: Pfarrgottesdienst in MPB, 17.00 Uhr: ökumenischer Neujahrsgottesdienst in St. Wilhelm

Gottesdienste: 04.12., 10.15 Uhr: Gottesdienst mit alkoholfreiem Abendmahl zum 2. Advent (Pfarrerin Karin Kittlaus) 11.12., 10.15 Uhr: Gottesdienst zum 3. Advent (Pfarrer Dr. Thomas Lotz) 18.12., 10.15 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl zum 4. Advent (Vikarin Dr. Julia Offermann) 24.12., 14.30 Uhr: Ökumenische Weihnachtsandacht im Seniorenpark (Pfarrerin Martina Buck / Pfarrer Ulrich Kampe); 15.00 Uhr: Familiengottesdienst mit Krippenspiel (Vikarin Dr. Julia Offermann); 17.00 Uhr: Christvesper (Pfarrerin Martina Buck); 22.00 Uhr: Christmette (Diakon Peter Buck) 25.12., 10.15 Uhr: Festgottesdienst zum Christfest mit Abendmahl (Vikarin Dr. Julia Offermann) 26.12., 18.00 Uhr: Meditativer Abendgottesdienst zum Christfest (Pfarrerin Martina Buck) 31.12., 17.00 Uhr: Jahresschlussgottesdienst mit Abendmahl (Diakon Peter Buck); 19.00 Uhr: Silvesterkonzert unter der Leitung von Aribert Nikolai 01.01., 10.15 Uhr: Ökumenischer Neujahrsgottesdienst in St. Wilhelm (Pfarrerin Martina Buck / Pfarrer Ulrich Kampe ) Zwergerl-Treff für Mütter und Väter mit ihren Kindern (bis etwa 3 Jahre) immer dienstags von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Gemeindesaal der Trinitatiskirche. Der Zwergerl-Treff bietet eine gute Gelegenheit, andere Familien mit kleinen Kindern kennen zu lernen. Ansprechpartnerin ist Anna Helene Dick, Tel. 308 44 74 – Mail: Anna-helene.dick@gmx.de Die Treffen im Dezember 2011 sind am 6., 13. und 20.12.2011.

Neuapostolische Kirche Freisinger Straße 13, Oberschleißheim Sonntag, 9.30 Uhr: Gottesdienst, gleichzeitig Vorsonntagsschule und Sonntagsschule. Dienstag, 20.00 Uhr: Chorprobe, Mittwoch, 20.00 Uhr: Gottesdienst Gäste sind immer herzlich willkommen!

»Seit 1947« • Große Grabmalausstellung • Schriftgravuren, Restaurierung • Kreuze aus Schmiedeeisen, von Grabanlagen Bronze, Edelstahl • Gebrauchte Grabmale • Einfassungen, Abdeckplatten • Umfassende individuelle Beratung Bruckmannring 9 · 85764 Oberschleißheim · Tel. 0 89/315 54 38 Fax 0 89/315 40 96 · www.steinmetz-sturm.de


16

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Aktuelles

Positives Fazit des Brunnenprojekts Vor drei Jahren sammelten die Jugendlichen des Planet ‚O‘ für ein Brunnenprojekt in Südindien. Unter Leitung von Deniz Dadli fuhren sie dann selbst in den kleinen Ort Marthandam Thurai, um ihre Spendengelder zu übergeben und bei der Grabung der Brunnen mitzuhelfen. Der Ort war im Dezember 2004 vom Tsunami weitgehend zerstört worden, mehr als 1200 Menschen hatten ihr Leben verloren. Umso wichtiger war die Unterstützung aus Deutschland. Father Anto Joris, der das Projekt vor Ort begleitet hatte, war nun zu Besuch in Oberschleißheim, um gemeinsam mit Christian Klages vom Projekt „Hilfe für Indien“ über die bisherigen Erfahrungen zu berichten. Die beiden Brunnen sind inzwischen zu einem Mittelpunkt des Dorfes geworden. Auch Frauen aus der Umgebung kommen immer wieder zu diesen Brunnen, da ihre ausgezeichnete Wasserqualität sich herumgesprochen hat. Sauberes Trinkwasser ist eine der Grundvoraussetzungen dafür gewesen, dass ein Slum unweit des Dorfes, der nach der Tsunami-Katastrophe entstanden war, inzwischen durch neue kleine Häuser ersetzt wurde. Dadurch hat sich die Lebensqualität aller Dorfbewohner wesentlich verbessert. Father Anto dankte allen, die sich an der Hilfsaktion beteiligt haben: dem Verein „Hilfe für Indien“, dem Planet ‚O‘ und der Gemeinde Oberschleißheim.

Anzeigenannahme: Werner Schäfer Telefon 01 72/7 98 19 28 w.schaefer@wochenanzeiger.de Am Stutenanger 2

Gruselspaß im Planet ‚O‘

Rund 60 Hexen, Geister, Vampire und andere Unholde im Alter von sechs bis zwölf Jahren trieben zu Halloween im Planet ‚O‘ ihr Unwesen. Sie alle waren eingeladen zur großen Party mit viel Spaß, Spielen, Essen und Trinken, denn auch Geister haben schließlich Hunger und Durst. Schon die ganze Woche stand das „Karotte“ Kinderprogramm unter dem Motto ‚Halloween‘. Jeden Nachmittag hatten die Kinder die Möglichkeit unter Anleitung von Brigitte Forstner Halloween-Masken sowie gruselige Deko zu basteln und Kürbisse zu schnitzen. Nebenbei erfuhren die Kinder auch Wissenswertes über den Ursprung und die Bedeutung des Halloweenfestes. Dank vieler fleißiger Helfer verwandelte sich dann die Disco in einen Gruselkeller mit Spinnennetzen, Geister- und Fledermausgirlanden und Skeletten. Fetzige Musik und witzige Spiele, wie Kürbislauf, Gespensterkegeln und Besentanz, sorgten jedoch für eher ausgelassene als gruselige Stimmung. „Am tollsten war es, andere zu erschrecken!“, war die einhellige Antwort der Kinder auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hat. Als um 18 Uhr Schluss war, wollten die meisten noch lange nicht nach Hause gehen, aber auch Geister müssen schließlich mal ins Bett.

Weihnachtsferien im Planet ‚O‘ Von Samstag, 24. Dezember 2011, bis Samstag, 7. Januar 2012, ist die Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘ geschlossen. Ab Dienstag, 10. Januar 2012, hat die Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘ wieder geöffnet.

TAXI METZKER

85764 Oberschleißheim Telefon 0 89 /3151752

Inh.: Monika Metzker

info@phoenixapotheke.org www.phoenixapotheke.org Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 800 – 1830 Sa. 800 – 1300

Ringstraße 63 85764 Oberschleißheim

0 89/31512 99 01 71/8 57 51 23


Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Aktuelles

17

6. Dialog der Generationen voller Erfolg

Gutbesuchtes „Konzert am Nachmittag“

Bei dem gut besuchten „Dialog der Generationen“ der Jugendfreizeitstätte Planet ‚O’ und des VdK Ortsverbands las der Oberschleißheimer Autor Günther Hultsch, geb. 1923, aus seinem Buch „Der Polidruck“. Das Buch schildert die Konflikte eines 1933 nach Moskau emigrierten, deutschen Kommunisten, der nach dem 2. Weltkrieg deutsche Kriegsgefangene umerziehen soll und nach einer kritischen Veranstaltung mit sich kämpft ob er den Urheber pflichtgemäß in ein Straflager versetzen lässt. Die ergreifende Story war ein gutes Beispiel dafür, Geschichte durch Geschichten für das Publikum erlebbar und greifbar zu machen. Das Publikum bestand aus ca. 60 Personen aller Altersstufen von 13 bis 85 Jahren. Der seit sechs Jahren stattfindender „Dialog der Generationen“ ist ein Zusammentreffen von Jugendlichen und älteren Gemeindebürgern, bei dem der Austausch und das gemeinsame Erleben im Mittelpunkt stehen. „Man kann ein gegenseitiges Verständnis der verschiedenen Generationen nur durch einen gemeinsamen Austausch und ein Aufeinanderzugehen erreichen“, erklärt Deniz Dadli, Leiter des Planet ‚O’, seine Beweggründe zum Dialog der Generationen. Weiter freut sich Dadli über den Erfolg der Veranstaltung: „Durch diese Zusammentreffen konnten über die Jahre hinweg schon sehr viele Vorurteile von beiden Seiten abgebaut und positive Erfahrung und Erlebnisse geschaffen werden.“

Das „Konzert am Nachmittag“, zu dem die Pfarrgemeinde St. Wilhelm alle Seniorinnen und Senioren und Musikfreunde, unterstützt von der Raiffeisenbank Oberschleißheim, eingeladen hatte, wurde auch in diesem Jahr sehr gut angenommen. Über 150 Besucher konnte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Peter Benthues im Saal des Bürgerzentrums, erfreut über die wachsende „Konzertgemeinde“, begrüßen. Es spielte wieder das große Orchester der Münchener Musikfreunde e.V. unter dem Dirigenten Folco Jungnitsch. Auf dem sehr anspruchsvollen Programm standen zunächst das Andante und Allegro aus der Sinfonie Nr.102 von Josef Haydn, der 2. Satz der h-Moll-Sinfonie von Franz Schubert, die Ouvertüre zur Oper „Zampa“ von Ferdinand Herold und ein Musikstück von Antonio Rubenstein. Nach der Pause begeisterte das Orchester mit Musikstücken von Fritz Kreisler („Liebesfreud“), Ralf Binge (Elisabeth-Serenade), Karl Komzak (Herzog Albrecht-Marsch) und George Bizet.Moderiert wurde der Nachmittag vom Leiter des Orchesters, Herrn Dieter Volkmann. Der große Beifall zeigte, dass das Konzert den Besuchern wieder viel Freude bereitet hat.

Das Jahr in Oberschleißheim im Bild Was brachte das Jahr 2011 der Gemeinde? Was tat sich heuer in den vielen Vereinen am Ort? Wie war das mit dem Baustellenchaos in Sonnen- und Dachauer Straße oder der Einweihung der Jugendbegegnungsstätte? Was gab s im Gemeinderat wieder an Kuriositäten...? Auf rund 40 reich bebilderten Seiten lässt das Jahrbuch der schleissheimer-zeitung.de wieder das Jahr 2011 in Oberschleißheim Revue passieren. Ein Bilderbuch zum Blättern, Erinnern und Sammeln und ein gelungenes Weihnachtsgeschenk... Das Oberschleißheimer Jahrbuch 2011 wird brandaktuell Mitte Dezember erscheinen und ist dann bei „Bücher am Schloss“ erhältlich. Die Hefte 2008/09/10, die zum Aufbau oder zur Vervollständigung einer Sammlung noch verfügbar sind, können unter jahrbuch@schleissheimer-zeitung.de nachbestellt werden.

Kolpingsfamilie feiert Kirta Im vollbesetzten Pfarrheim fand heuer zum 20. Mal das traditionelle Kirchweihsingen statt. Der Vorsitzende Hubert Joseph eröffnete mit einigen Bauernregeln den Nachmittag. Die Birkenstoana Soatnmusi, die Gruppe Saitenspiel, Herbert Forster aus der Kolpingsfamilie mit seiner Quetsch’n und die Mittenheimer Hausmusi brachten die Besucher mit Volksliedern, Landler und Polkas in Stimmung. Diakon Dieter Wirth moderierte launig und informativ. So habe die „Kirta“ bis 1866 auch als Heiratsmarkt gedient, war Auszahltag und nicht selten auch Anlass für deftige Raufereien. Ferner gab es früher katholische und evangelische Kirchweih- Nudeln, eckige und runde. Heute sind sie alle christlich und es gibt nur noch runde Exemplare. Über 200 Kirchweihnudeln und deftige Schmalzbrote, fanden bei den Gästen reißenden Absatz. Gut angekommen sind beim Publikum aber nicht nur die Kirta-Schmankerl, auch Mitsingen war angesagt. Nach über 2 Stunden verließen die Gäste frisch gestärkt und mit guter Laune, das Kirchweihsingen der Kolpingsfamilie. Sche‘ wars, und nächstes Jahr komma wieder.


18

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Agenda & Aktuelles

Wecken Sie Freude am Lesen – Öffnungszeiten Wertstoffhof schenken Sie ein Buch! Der Wertstoffhof hat am 24. Dezember und 31. Dezember 2011 In der Vorweihnachtszeit veranstaltet die Agenda 21 Projektgruppe „Kinder und Jugend“ in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei Oberschleißheim nun schon zum dritten Mal eine „BücherWunsch-&-Schenk-Aktion.“ Wünschen: Seit Mitte November steht in der Gemeindebücherei das „Bücher-Wunsch-Bäumchen“. Hier dürfen Kinder und Jugendliche auf eine Karte, die in der Bücherei ausliegt, einen Bücherwunsch aufschreiben. Dieser wird dann an das Bäumchen gehängt und wartet auf Erfüllung. Schenken: Wer als (erwachsener) „guter Geist“ einen Bücherwunsch erfüllen möchte, nimmt eine Karte vom Baum, besorgt das Buch und bringt es verpackt, mit der Wunsch-Karten-Nummer versehen, bis spätestens 19.12.11 in die Bücherei. Am Montag, 19.12.2011 um 17:00 Uhr ist feierliche Bescherung in der Bücherei. Dazu sind alle recht herzlich eingeladen! Schenken Sie Kindern und Jugendlichen Lesefreude und gleichzeitig Bildung! Besuchen Sie unsere schöne, neu eingerichtete Bücherei und nutzen Sie die verlängerten Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 20-00 Uhr, Dienstag: 15.00 – 17.00 Uhr, Freitag: 14.00 – 17.00 Uhr.

Entsorgung von Christbäumen Noch sind sie nicht aufgestellt – und doch muss man bereits an die Entsorgung denken! In der Gemeinde Oberschleißheim besteht an folgenden Plätzen die Möglichkeit, Christbäume umweltfreundlich zu entsorgen: Wertstoffhof, Mittenheimer Straße 70; frisch oder geräuchert Lustheim, Amselweg; HofkuratForellen, Lachsforellen, Diehl-Straße/Polizei; Am StichSaibling, Karpfen und Waller gartl; Parkplatz Bürgerzentrum; Delikatessen aus eigener Am Schäferanger/ Moosweg; Herstellung August-Schmauß-Straße. Die Unsere Spezialität: Sammelstellen liegen jeweils bei Echinger Räucherforellen – täglich frisch den Plätzen, an denen im FrühFisch-Feinkostsalate jahr und Herbst die Grüngutsammlung durchgeführt wird. Saiblingskaviar aus

Fisch zum Fest

eigener Herstellung Öffnungszeiten vor Weihnachten: Mo. 19./Di. 20.12. von 8 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr, Mi. 21.12. von 8 – 12 Uhr (Nachmittag geschlossen)

Do. 22./Fr. 23. 12 von 8 – 18 Uhr Sa. 24. 12. (Hl. Abend) von 7 – 12 Uhr

Anton und Brigitte Kurz, Am Forellenbach 1 85386 Eching b. Freising · Telefon 0 81 33 / 64 67 www.forellenhof-nadler.de

geschlossen. Ansonsten erfolgt die Annahme von Wertstoffen und Abfällen zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Giftmobil Am Mittwoch, 14. Dezember, besteht die nächste Möglichkeit, Problemabfälle aus Haushaltungen in der Gemeinde Oberschleißheim umweltbewusst zu entsorgen. In der Zeit von 15.15 bis 16.15 Uhr steht das Giftmobil auf dem Bürgerplatz vor dem Bürgerzentrum. Der nächste Abholtag ist der 18. Januar 2012. Eine weitere Möglichkeit zur Abgabe problematischer Stoffe besteht in Oberschleißheim am letzten Donnerstag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Wertstoffhof. Bei diesem Termin handelt es sich um eine eingeschränkte Vorsammlung! Die Rücknahme von Altöl und gebrauchten Batterien erfolgt gemäß der gesetzlichen Regelungen über den Handel! Die Anlieferung von Abfällen aus Asbestzement („Eternit“) und künstlichen Mineralfasern kann ebenfalls nur während der Problemmüllannahme (letzter Donnerstag) erfolgen. Die faserhaltigen Abfälle müssen zum Schutz vor den gefährlichen Stäuben in Plastikfolie verpackt sein.

Lokale Agenda 21 Projektgruppentreffen im Dezember Projektgruppe „Energie und Klima“, (Sprecher: Tibor Szigeti, Tel. 120 240 60): Treffen nach Vereinbarung Kostenlose Energieberatung am 8. Dezember von 17 bis 19 Uhr im Bürgerzentrum (1. Stock), Voranmeldung erforderlich, E-Mail: energieberater_osh@yahoo.de Projektgruppe „Natur“ (Sprecher: Arnold Tallavania, Telefon 315 41 39) In den Weihnachtferien kein Treffen! Projektgruppe „Verkehr und Ortsentwicklung“, (Sprecher: Dr. Casimir Katz, Tel. 315 878 24): Treffen nach Vereinbarung! Treffen nach Vereinbarung Projektgruppe „Kinder und Jugend“ (Sprecherin: Beate Dähler, Tel. 315 47 45): Treffen am 07.12., 20.00 Uhr in den Bürgerstuben „Schleißheimer Tauschring“ (Kontakt: Telefon 318 839 88, 317 47 45, Email: schleissheimer.tauschring@googlemail.com) Im Tauschring werden bargeldlos Dienstleistungen getauscht, wie es sonst unter Freunden üblich ist und es werden Menschen ermutigt, ihre Fähigkeiten für andere einzusetzen. Informationen unter www.slius.de/tauschring/start.htm


19

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Aktuelles

Ehrung verdienter Mitbürger Gipfeltreffen im Landkreis im Landkreis München München Zur Übergabe von Ehrenzeichen und Urkunden hat Landrätin Johanna Rumschöttel insgesamt 16 verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger im Festsaal des Landratsamtes empfangen. Für langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde auch Dritte Bürgermeisterin Irene Beck mit dem staatlichen Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Der Festakt wurde bayerisch-musikalisch umrahmt von der Rottaler Hackbrettmusi.

Um wichtige aktuelle Themen ging es beim Treffen der Landkreisspitzen, Kreisräte und führenden Verwaltungsleute beim so genannten Dreiergipfel, dem Treffen der Partnerlandkreise Esslingen, Leipzig und München. Ins zehnte Jahr ist diese Dreiecksbegegnung mit dem diesjährigen Treffen im Landkreis München gegangen, und sie war geprägt von einem eng gestrickten Fachprogramm mit Vorträgen und Vor-OrtBesichtigungen. Und natürlich gab es am Ende des Tages immer auch Gelegenheit zum persönlichen Austausch in ungezwungener Atmosphäre. Auf der Agenda der Kreispolitiker standen Themen wie die Abfallwirtschaft, der Öffentliche Personennahverkehr, die interkommunale Zusammenarbeit, insbesondere im Verhältnis Landkreis – Großstadt, oder auch die regenerativen Energien. Auch ein Besuch des Internationalen Jugendhauses am Tower in Oberschleißheim stand auf dem Programm. Sinn und Zweck dieser Partnerschaft ist es, Informationen auszutauschen und voneinander zu lernen. Wohl jeder der drei beteiligten Landkreise hat neue Anregungen für die eigene Arbeit mitgenommen – eine Verbindung, die sich lohnt. Abends und in den Pausen gab es aber auch ausreichend Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen oder Bekanntschaften und Freundschaften aufzufrischen. So zum Beispiel bei der Ayinger Bräukirta, wo sich alle drei Landräte ausnahmsweise nicht im Dirigieren eines Kreistages, sondern eines großen Blasorchesters üben durften. Eines steht fest: In Sachen Geselligkeit stehen die Schwaben und Sachsen den Bayern in nichts nach.

Bündnis 90/Grüne Ortsversammlung Die Grünen in Oberschleißheim laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu ihrer monatlichen Ortsversammlung ein. Sie treffen sich im Konferenzraum des Bürgerhauses. Neben einem Bericht aus dem Gemeinderat wird über aktuelle Themen zur Kommunalpolitik in Oberschleißheim diskutiert. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 8. Dezember 2011 um 20 Uhr statt.

FDP Oberschleißheim Monatsversammlung Am Donnerstag, 8. Dezember 2011 um 20.00 Uhr findet die vorweihnachtliche Monatsversammlung im Konferenzraum des Bürgerzentrums statt. Besuch der Delegation in der Jugendbegegnungsstätte am Neben Berichten aus dem Gemeinderat und der Planung für das Tower Jahr 2012 gibt es weihnachtliches Gebäck, Nüsse und Mandarinen für alle.

Freie Wähler Der Dezemberstammtisch am 15. Dezember 2011 ab 19.30 Uhr im Konferenzraum 2 des Bürgerhauses steht unter dem Motto „Sauberkeit in Oberschleißheim – Wo fehlt sie und was wäre zu tun?“ Selbstverständlich werden die Gemeinderäte der Freien Wähler über die letzte Gemeinderatssitzung berichten. Ein kleiner besinnlicher Ausklang soll die Veranstaltung abrunden. Alle Oberschleißheimer sind recht herzlich eingeladen. Zusätzliche Infos vom 1. Vorstand Hans Hirschfeld (Tel. 3152470) und 2. Vorstand Christian Kuchlbauer (Tel. 0170/7427873).

E. GENSBERGER GMBH MEISTERBETRIEB Fachgerechte Bausanierung für Ihr komplettes Haus oder Wohnung  Renovierungen aller Art

 Trockenbauarbeiten

 Fliesenarbeiten

 Maurer- und Putzarbeiten

 Umbauarbeiten

 Estrich

 Maler- und Installationsarbeiten

 in Zusammenarbeit mit weiteren

eingetragenen Handwerksbetrieben.

Ihr Ansprechpartner für Planung, Gestaltung, Ausführung: Erich Gensberger, Erfurter Straße 7, 85386 Eching, Telefon 0 89/3 19 25 96 oder 01 72/8 58 42 85, Fax 0 89/3 19 34 68


20 Trinkwasserqualität in Oberschleißheim

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Aktuelles Beendigung der analogen Satellitenausstrahlung

Das Trinkwasser der Gemeinde Oberschleißheim wird im Berglwald Am 30. April 2012 beenden alle deutschen Fernsehsender gefördert. die analoge Ausstrahlung ihrer Programme über Satellit. Das bedeutet, dass alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die ihre Regelmäßige Analysen zeigen, dass die Qualität unseres Wassers Programme noch analog empfangen, bis zu diesem Zeitpunkt auf ausgezeichnet ist. Alle untersuchten Stoffe liegen weit unterhalb der digitalen Empfang umstellen müssen. Nicht betroffen sind diejenigesetzlich zulässigen Höchstwerte, so dass das Wasser unbedenklich gen, die via Kabel, DVB-T, IPTV (Internet Protocol Television) oder auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung verwendet werden bereits digital über Satellit empfangen. kann. Eine einfache Methode, um festzustellen, ob man von der Abschaltung des analogen Satellitensignals betroffen ist, ist der Blick auf die Die detaillierte Untersuchung finden Sie auf der Homepage Videotextseite 198 im Bayerischen Fernsehen oder der ARD. Erder Gemeinde unter www.oberschleissheim.de. scheint dort ein Hinweis auf die Abschaltung des analogen Satellitensignals, ist der Empfang noch analog und es gilt zu handeln. Bitte planen Sie in diesem Fall rechtzeitig den Umstieg auf Hier einige für den Verbraucher relevanten Werte: Digitalfernsehen! Wasserhärte 15,6 ° dH = „hart“ Fluorid 0,13 mg/l Calcium 78,5 mg/l Magnesium 20,2 mg/l Natrium 31,3 mg/l Eisen 0,005 mg/l

Wasserrettungs-Übung am Regattasee

Eine groß angelegte Übung für Wasserrettungskräfte verschiedener Münchner Rettungsorganisationen fand heuer in Oberschleißheim statt. Ausrichter der Übung war die DLRG. Beteiligt waren außerdem Wasserrettungsfahrzeuge, Boots- und Tauchtrupps verschiedener Feuerwehren und der Wasserwacht. Übungsleiter Peter Schebesta (DLRG Bezirksverband Oberbayern) erklärte: „Als Vorbereitung auf den Ernstfall sind regelmäßige Übungen notwendig. Meist werden sie innerhalb der Organisationen durchgeführt, aber auch große, gemeinsame Einsätze müssen geprobt werden.“ Das Übungsszenario war die Suche nach zwei vermissten Tauchern. Was auf den Notruf folgte, war das höchst effiziente Zusammenarbeiten der nacheinander eintreffenden Rettungsdienste und Trupps: Am Ende waren beide Taucher gerettet, der eine wurde nach 47 Minuten gefunden, der andere tauchte selbst auf, nachdem er bereits einen Einsatztaucher unter sich gesehen hatte und es ihm langsam aber sicher zu kalt wurde. Die Taucher wurden sicher an Land gebracht und vom Personal des bereit stehenden Rettungswagen medizinisch weiter versorgt. Alle Organisationen lobten die gute und reibungslose Zusammenarbeit: Man habe sich gegenseitig unterstützt, abgesprochen und auch mit Einsatzmaterial ausgeholfen.


21

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Aktuelles Räum- und Streupflicht

Neuer Schützenkönig

Die kalte Jahreszeit ist gekommen und bald werden wieder winterliche Straßenverhältnisse herrschen. Die Gemeinde weist daher auf die Pflicht der Anlieger hin, bei Schneefall bzw. Reif- und Eisglätte die Gehbahnen verkehrssicher zu halten und von Schnee zu befreien. Die versicherungsrechtliche Verantwortung liegt bei den Eigentümern bzw. den zur Nutzung dinglich Berechtigten. Bei Nichtbeachtung kann sogar ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro verhängt werden. Die Räum- und Streupflicht gilt nach der gemeindlichen Verordnung wochentags von 7.00 bis 20.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 8.00 Uhr. Die Sicherungsmaßnahmen sind bis 20:00 Uhr zu wiederholen, soweit dies auf Grund der Wetterlage erforderlich ist. Die Gehbahnen sind vom Schnee zu räumen und mit abstumpfenden Mitteln wie Sand oder Splitt zu streuen. Salz sollte nicht mehr verwendet werden. Aus den im Gemeindegebiet aufgestellten Streubehältern können alle Bürger kostenlos Streugut entnehmen. Außerdem kann Streugut im Bauhof von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr abgeholt werden. Den Text der „Verordnung über die Reinhaltung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“ können Sie übrigens auf der Internetseite der Gemeinde nachlesen. In diesem Zusammenhang sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Gemeinde auch in diesem Winter einen Großteil ihrer Straßen nur räumen und splitten wird. Nur die wichtigsten Straßen werden geräumt und gesalzen. Um den Räumfahrzeugen die Durchfahrt zu erleichtern, bitten wir darauf zu achten, dass die PKWs, sofern möglich, im Hof bzw. auf dem Grundstück geparkt werden und nicht auf der Straße.

Die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Bergl hat einen neuen Schützenkönig. Andreas Schechinger gab heuer mit einem 28,2 Teiler den besten Schuss ab und wurde von 1. Schützenmeister Wolfgang Asanger zum neuen Schützenkönig proklamiert. Neben Glückwünschen der Vorstandschaft und des gesamten Vereines erhielt er Urkunde und Ehrenpreis. Andreas Schechinger folgt damit seinem Vater und Vorjahreskönig Simon Schechinger, der die Königskette übergab. Vizeschützenkönigin wurde mit einem 49,2 Teiler Susanne Asanger, die ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigte. Sie bekam den traditionellen Wurstkranz überreicht. Dritter und damit Breznkönig wurde mit einem 121,8 Teiler Bernhard Asanger. Im Anschluss an den offiziellen Teil lud der neue Schützenkönig seine Vereinskameraden zu einer zünftigen Brotzeit ein. Diese ließen ihren König mehrmals kräftig hochleben.

Fußgängerbrücke saniert Auf Oberschleißheims Straßen tut sich was! Die Arbeiten im Kreuzungsbereich Dachauer Straße/Sonnenstraße sind in vollem Gange, der Deckenbelag auf der B471 wurde erneuert und auch einige gemeindliche Straßen wurden inzwischen saniert. So konnten kürzlich die Arbeiten an der Fußgängerbrücke an der Sonnenstraße über den Kanal abgeschlossen werden. Sie hat einen neuen Belag erhalten, da der alte Holzbelag morsch war und erneuert werden musste.

www.clw-hms.de

DER BESONDERE HAUSMEISTERSERVICE

Service & Leistung von A – Z ➪ Fenster-, Treppenund Terrassenreinigung ➪ Gebäude-, Büro- und Bauendreinigung ➪ Kehrdienste und Hochdruckreinigung

➪ Rasenmähen, Vertikutieren, Rodungsarbeiten ➪ Heckenschneiden und Sträucherschnitt ➪ Laubbeseitigung und Winterdienst

Inh. Lothar Wild • Anton-Josef-Schuster-Straße 4 • 85221 Dachau • Tel. 0 81 31/27 50 52 Mobil: 01 72/8 67 98 34 • Fax: 0 81 31/27 40 65 • E-Mail: c.l.wild@t-online.de

Glück und Erfolg 2012 wünschen Ihnen die Mitarbeiter der Oberschleißheimer Gemeindenachrichten und der Münchener Nord-Rundschau

www.w ochen anzeig er.de


22

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Vereine

Neue Töne beim Gesangverein Germania Seit dem 1. Oktober 2011 erklingen neue Töne unter der Leitung von Elena Bedtke. Sie stammt aus Hessen, wo sie nach dem Abitur ihr Deutschstudium abgeschlossen hat. Seit 2009 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater in München mit dem Profilfach Dirigieren. Sie nahm regelmäßig an den Musikwettbewerben wie z.B. „Jugend musiziert“ teil. Die Erfahrung als Mitglied im Jugendsinfonieorchester des Landes Hessen und des Uni Orchesters der Justus Liebig Universität sowie als Dirigentin des Gesangvereins Lindenstruth bringt sie nun in ihre neue Tätigkeit beim Gesangverein Germania Schleißheim ein. Ihr großes Ziel ist es, den Männerchor zu alter Qualität zu bringen. Dafür werden dringend neue Tenöre benötigt. Eine besondere Herausforderung besteht darin, für das Jubiläum „125 Jahre Gesangverein Germania Schleißheim“ am 15./16. September 2012 einen eindrucksvollen Festabend zu organisieren.

Bitte helfen Sie uns Der „Luzia Sonnenkinder Verein“ in Oberschleißheim unter Leitung der Vorsitzenden Brigitte Scholle organisiert einen erneuten Benefiz-Flohmarkt. Der Erlös der verkauften Flohmarkt-Gegenstände geht zu 100% an den Verein, welcher sich für Kinder mit Behinderungen einsetzt. Wenn Sie gut erhaltene Gegenstände haben, welche wir zum Verkauf anbieten können wären wir sehr dankbar, diese zu bekommen. Abgabe der Gegenstände ist in der VHS Oberschleißheim St.-Margareten-Straße 27, am Donnerstag, den 8.12. und Freitag, den 9.12., täglich von 15.00 bis 18.00 Uhr, sowie Samstag, den 10.12. von 9.00 bis 13.00. Gegenstände können auch von zu Hause abgeholt werden, bitte bei Brigitte Scholle, Tel. 3152991 melden. Der Flohmarkt findet am Sonntag, den 11. Dezember, von 11.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrheim St. Wilhelm statt.

Weihnachtsfeiern 02. Dezember, 19.00 Uhr Weihnachtsfeier des Kleingartenvereins, Bürgersaal 03. Dezember, 19.00 Uhr Weihnachtsfeier des RSV, Bürgersaal 04. Dezember, 14.00 Uhr Weihnachtsfeier des VdK, Bürgersaal 09. Dezember, 19.00 Uhr Weihnachtsfeier der Birkenstoana, Bürgersaal 10. Dezember, 19.00 Uhr Weihnachtsfeier des FC Phönix, Bürgersaal

Schleißheimer Kalender 2012

Durch den Dirigentenwechsel hat sich beim Gesangverein auch die Probenzeit von Mittwoch auf Dienstagabend 19 Uhr im Bürgerzentrum Oberschleißheim verschoben. Interessenten sind jederzeit willkommen, da eifrig für die nächsten Auftritte geprobt wird: 4. Dezember, 17:00 Uhr: Kolpingsingen Kirche Maria Patrona Bavariae, 11. Dezember, 16:00 Uhr: Adventsingen mit Lebender Krippe der Birkenstoana vor dem Alten Schloss, 16. Dezember, 17:45 Uhr: Adventsingen beim Christkindlmarkt des Tourismusverbands, 24. Dezember, 16:00 Uhr Friedhof Hochmutting.

Der Förderverein St. Wilhelm gibt für 2012 wieder einen Schleißheimer Kalender heraus. Das Thema dieses Jahresbegleiters ist Wasser. Die zahlreichen im 17. und 18. Jahrhundert gebauten Kanäle, traditionsreiche Gewässer wie der Frauenweiher und neuere wie der Regattasee, die in den 90er Jahren mit großem Aufwand restaurierten Schlossfontänen Oberschleißheim ist eine vom Wasser geprägte Gemeinde. Jeden Monat wird eine Besonderheit auf dem Gebiet der Schlössergemeinde vorgestellt, das mit Ausnahme von Flüssen alle denkbaren Binnengewässer aufweist. Der Kalender kostet 7,00 Euro, der Erlös kommt der Gemeindearbeit der Pfarrei St. Wilhelm zugute. Verkaufsstellen sind „Bücher am Schloss“, Effnerstraße 3; Connys Fotoecke, Am Margarethenanger 1, sowie das Pfarrbüro St. Wilhelm, Theodor-Heuss-Straße 25.

Frohe Weihnachten und ein glückliches, gesundes neues Jahr wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern der Ortsverband Oberschleißheim Zu unserer Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier

am Sonntag, dem 4. Dezember 2011, um 14.00 Uhr, im Saal des Bürgerhauses laden wir alle unsere Mitglieder ein. – Gäste sind wie immer herzlich willkommen –

VdK · VdK · VdK · VdK · VdK · VdK · VdK · VdK · VdK


23

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Vereine Gönner für die Schleißheimer Fischer

Lebende Krippe der Birkenstoana Endlich ist es wieder soweit: Nach dem grandiosen Erfolg 2010 bei der Erstaufführung haben die Birkenstoana keine Kosten und Mühen gescheut, um das Krippenspiel des Trachtenvereins zum Leben zu erwecken. Haben auch Sie sich noch den Glauben an das Christkind bewahrt, an den Advent, die staade Zeit, die Zeit der Erwartung? Verbinden auch Sie mit dem Advent neben kaltem Wetter und Schnee den Duft von Bratäpfeln, heißen Maronen, dampfendem Glühwein, Bratwürsten vom offenen Feuer? Hören Sie gern besinnliche Weisen vor der malerischen Kulisse des beleuchteten Schlosses in der Dämmerung? Dann sind Sie bei uns richtig! Geben Sie uns die Gelegenheit, Sie mit unserem Krippenspiel mit lebenden Tieren und über 50 Mitwirkenden in eine Zeit entführen, in der Josef und Maria verzweifelt eine Herberge suchten. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt: „und es begab sich zu der Zeit, … Gelegenheit hierzu haben Sie am Sonntag, 11. Dezember 2011 um 15.00 Uhr und um 17.00 Uhr vor dem alten Schloss Schleißheim. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Auf Ihr Kommen freut sich der Trachtenverein Birkenstoaner Stamm Oberschleißheim.

Gerhart Maier, Besitzer des Hotels „Blauer Karpfen“ in Oberschleißheim und Gründungsmitglied des Fischereivereines zeigte dieser Tage sein großes Herz für den Verein. Mit einem Satz bestickter Vereinshemden im Wert von 700.– € trage er dazu bei, dass die Mitglieder beim Jahreshöhepunkt, dem alljährlichen Fischerfest, „in Zukunft anständig angezogen sind“, schmunzelte Gerhart Maier. Bei der Übergabe lobte die Vorstandschaft sein großes Engagement und bedankte sich im Namen des Vereines für die großzügige Spende mit einem: „Vergelt’s Gott, Maier-Wirt“!

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Impressum verantwortlich für Redaktion: Herausgeber:

Verlag Verlag und und AnzeigenAnzeigenverwaltung: verwaltung: Anzeigenleitung:

Anzeigenleitung:

Satz:

Satz:

Verteilung:

Verteilung:

Druck:

Elisabeth Ziegler (Erste Bürgermeisterin) Gemeinde Oberschleißheim Freisinger Freisinger Straße Straße 15, 15, 85764 85764 Oberschleißheim Oberschleißheim Telefon Telefon 0 0 89/3156 89/3156 13 13 35 35 Münchener Münchener Nord-Rundschau Nord-Rundschau Verlag Verlag GmbH GmbH Moosacher Moosacher Straße Straße 56 56 ,, Eingang Eingang B, B, 1. 1. Stock Stock 80809 80809 München München Telefon 0 89/312148-0, Fax 0 89/313 2613

Telefon 0 89/312148-0, Fax 0 89/313 2613

Werner Schäfer (verantwortlich für Anzeigen), Werner Schäfer (verantwortlich für Anzeigen), Tel. 0172 / 7 9819 28, Adresse wie Verlag.

Tel. 0172 / 7 9819 28, Adresse wie Verlag. ABC Fotosatz & Repro GmbH ABC Fotosatz & Repro GmbH Moosacher Straße 56 –58, 1. Stock Moosacher Straße 56 –58, 1. Stock 80809 München 80809 München Münchener Nord-Rundschau Münchener Nord-Rundschau Telefon 0 89/312148-13 Telefon 89/312148-13 Zur Zeit 0 gilt die Preisliste Nr. 11/1.1. 2011. Zur Zeit& gilt die Zimmermann Preisliste Nr. 11/1.1. 2011. Druck Verlag

Druck: Druck & Verlag4,Zimmermann Einsteinstraße 85716 Unterschleißheim Der Oberschleißheimer OberschleißheimerEinsteinstraße erscheint monatlich monatlich und wird kostenlos kostenlos an an alle alle 4, 85716 Unterschleißheim Der erscheint und wird Haushalte, Geschäfte Geschäfte und und Firmen Firmen im im Gemeindegebiet Gemeindegebiet Oberschleißheim Oberschleißheim Haushalte, Der Oberschleißheimer erscheint monatlich und wird kostenlos an verteilt. Durch Durch Namen Namen kenntlich kenntlich gemachte gemachte Artikel Artikel geben geben nicht nicht zwingend zwingend alle die verteilt. die Haushalte, Geschäfte und Firmen Gemeindegebiet Oberschleißheim Meinung der Redaktion wieder. Fürimunverlangt eingesandte Manuskripte verteilt. Durch Namen kenntlich gemachte Artikel geben nicht zwingend die und Bildbeiträge keine Gewähr. Eine Verwertung der Zeitung und aller in ihr Meinung derBeiträge Redaktion Für unverlangt Manuskripte enthaltenen und wieder. Abbildungen, sowie allereingesandte Anzeigen, insbesondere und Bildbeiträge keineoder Gewähr. Eine Verwertung Zeitungschriftliche und aller inGeihr durch Vervielfältigung Verbreitung, ist ohneder vorherige enthaltenendes Beiträge undunzulässig Abbildungen, aller Anzeigen, insbesondere nehmigung Verlages undsowie strafbar. Insbesondere ist eine Eindurch Vervielfältigung oder Verbreitung, istinohne vorherige Gespeicherung oder Verarbeitung der Inhalte Daten systemenschriftliche ohne Zustimnehmigung des Verlages mung des Verlages nicht unzulässig zulässig. und strafbar Insbesondere ist eine Ein-

Weihnachtsträume Ausstellung Gärtnerei Riedmoos

Sonntag 4.12.2011

10-18 Uhr

Musik 12 - 17 Uhr Mel Canady mit GMT Gospel

Der Nikolaus 14 Uhr kleine Geschenke für die Kinder

Blumenhof Frey

85716 Riedmoos / Unterschleißheim Würmbachstraße 17a


24

Oberschleißheimer Gemeindenachrichten

Letzte Seite Markus Reimer Mittenheimer Straße 24 85764 Oberschleißheim Tel.: 0 89 / 3 15 27 58 Fax: 0 89 / 55 29 10 89 www.elektrotechnik-reimer.de info@elektrotechnik-reimer.de

– Elektroanlagen – Kundendienst/Reparaturen – Netzwerktechnik – Telefonanlagen – TV- und SAT-Anlagen

Filiale Oberschleißheim IMMER SONDERKONDITIONEN

Betriebe für Engagement im Umweltpakt geehrt Die Schreiner Group und die Fa. Siebdruck Service Süd wurden vom Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit für ihre vorbildliche Tätigkeit im kooperativen Umweltschutz ausgezeichnet. Alle Umweltpakt-Teilnehmer engagieren sich für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und setzen im Betrieb konsequent und vorausschauend Umweltschutzmaßnahmen um. Der Umweltpakt Bayern vereint wirtschaftlichen Erfolg mit nachhaltigem Umweltund Klimaschutz und basiert auf der Überzeugung, dass die Natur mithilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden kann als allein mit Gesetzen und Verordnungen.

Staatsminister Markus Söder, Helmut Schreiner

FÜR ALLE FÜHRERSCHEINKLASSEN

ASK IMMOBILIEN Ihr Immobilienmakler in Oberschleißheim Am Fohlengarten 10 a 85764 Oberschleißheim Tel. 0 89 / 31 59 42 53 ask-immobilien@freenet.de www.ask-home.de

Anzeigenannahme: Werner Schäfer Telefon 01 72/7 98 19 28 w.schaefer@wochenanzeiger.de

Landrätin Johanna Rumschöttel, Peter Hintermeier (Geschäftsführer der Fa. Siebdruck Süd)

Öffnungszeiten Tourismusbüro Das Tourismusbüro im Wilhelmshof ist geöffnet am Dienstag 09.00 bis 12.00 Uhr Mittwoch 09.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr Terminvereinbarungen außerhalb dieser Zeiten sind möglich.


Oberschleißheimer 12 / 2011