Page 50

Automotive 2010

“Working” with electricity The Fraunhofer Society stands for: practical research in innovative products. The goal? Drivable electronic energy! The Fraunhofer Institute has launched a combined venture with assistance from the German Government, to support German companies in the development of electric mobility.

50

Mit dem Strom „arbeiten“ Fraunhofer-Gesellschaft, das heißt: Anwendungsorientierte Forschung für innovative Produkte. Deren Ziel? Fahrbare Elektroenergie! Mit vereinten Kräften und unterstützt von der Bundesregierung nehmen sich die Fraunhofer-Institute der Aufgabe an, die Deutschen Unternehmen in der Entwicklungsarbeit im Bereich Elektromobilität zu unterstützen. Dafür müssen Hersteller und Zulieferer, Energieerzeuger und Batteriehersteller miteinander in Dialog treten. Mit dem „Forum Elektromobilität“ stellt die Fraunhofer-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 2009 dafür eine Kommunikations- und Partnerplattform bereit. Dafür haben sich insgesamt 34 Fraunhofer-Institute unter dem Schwerpunkt „Systemforschung Elektromobilität“ zusammengetan, um die Forschung systematisch und ganzheitlich voranzutreiben. Die Schlüsselqualifikation dabei heißt: Technologische Systemkompetenz. Die Fraunhofer bauen auf ihre größte Stärke – die Vielfältigkeit. Es wird an Konzepten für die Energiegewinnung, deren Transport, Verteilung und Einsatz gear-

Wirtschaftsspiegel Thüringen · Verlagssonderveröffentlichung · www.wirtschaftsspiegel-thueringen.com

beitet, ebenso wie an der Optimierung der Fahrzeug- und Batteriebauweise. Während man am Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) in Erlangen und Nürnberg an der Effizienz und „Intelligenz“ der Stromspeicher arbeitet, werden am Magdeburger Institut für Fabrikbetrieb und automatisierung (IFF) die Standorte der Ladestationen und Stromtankstellen geplant, und diesbezüglich Datenbanken angelegt. „Ziel der Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität ist es, Wissen und Technologien entlang der ganzen Wertschöpfungskette und insbesondere Ziel der Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität ist es, Wissen und Technologien entlang der ganzen Wertschöpfungskette zu generieren. Professor Dr.-Ing. Holger Hanselka

an den Schnittstellen zu generieren und dann der Industrie zur Verfügung zu stellen“, erklärt Professor Dr.-Ing. Holger Hanselka vom Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit in Darmstadt die Herangehensweise der Fraunhofer. (mü) !

www.iff.fraunhofer.de

Fotos: Fraunhofer IISB, Hannover Messe

Today, the subject of electric mobility is one of the themes of the future for car manufacturers. As Peugeot has shown in France and Nissan and Toyota have demonstrated in Japan, production ready E-cars can no longer be classed as a utopian dream. German car makers are currently working on an environmentally friendly alternative to combustion engines. To ensure that they don’t lose touch with the competition, the automobile industry must be restructured. The manufacturers and suppliers, energy producers and battery manufacturers must start a dialogue with one another; new networks and infrastructure should emerge. In collaboration with the Federal Ministry of Education and Research the Fraunhofer Institute has set up the “Electric Mobility Forum” as a communication and partner platform. Furthermore, a total of 34 Fraunhofer Institutes have joined forces with the focus on “Electric Mobility System Research”, to systematically and holistically promote the research. Concepts are currently being developed for energy generation and its transportation, distribution and usage. Likewise the optimisation of vehicles and battery design is underway. While the Fraunhofer Institute for Integrated Systems and Device Technology (IISB) in Erlangen and Nürnberg are currently working on the efficiency and “intelligence” of batteries, the scientists at the Fraunhofer Institute for Factory Operation and Automation (IFF) in Magdeburg are working on where to locate the charging points and electricity service stations. Lastly they are involved in the “Harz.ErneuerbareEnergien-mobility“ (Harz.EE-mobility) project. “The Fraunhofer electric mobility goal is to generate knowledge and technology along the complete value chain and in particular to generate interfaces that can then be provided to the industry” explained Professor Holger Hanselka from the Fraunhofer institute for Structural Durability and System Reliability in Darmstadt.

Automotive 2/2010  
Automotive 2/2010  

Wirtschaftsspiegel Thüringen - Wir schaffen Verbindungen! Der Wirtschaftsspiegel Thüringen verlegt jedes Jahr das Branchenspecial Automotive...

Advertisement