Page 1

D ER

SPREEWÄL D ER

F r e i z e i t - M a g a z i n d e r W I S N r. 8 0

September 2017

GmrMaittneihsmen

zu

w w w. w i s - s p r e e w a l d . d e

7 1 0 2 T S E F N LINDE p o t s n o n y t r a P d Gute Laune un

BERUFSSTART QUARTIERSFESTE ROTER PLATZ SERVICE Q *NATURSCHUTZ *WINTERZEIT FAHRGASTREKORD * *60 JAHRE WIS* * * *


Der Turm wächst Am alten Geschäftssitz in der Alexander-von-HumboldtStraße geht es mit großen Schritten voran. Zuletzt wurden umfangreiche Betonschneidarbeiten zugunsten der Grundrissänderungen durchgeführt, unter anderem sollen große Gemeinschaftsräume entstehen. Die Trockenbauarbeiten sind in vollem Gange: Es wurden neue Balkonfenster eingebaut und die ersten Wände gestellt, was die künftige Aufteilung der Räumlichkeiten schon gut erkennen lässt. Die Installation von Heizung, Sanitär und Elektro ist ebenfalls größtenteils ausgeführt. Für die gewünschte Barrierefreiheit sorgen größere Türbreiten, schwellenlose Zugänge zu den Balkonen sowie die neue Aufzugsanlage, deren Einbau im Spätherbst erfolgen soll. Der Turm wächst bereits gut sichtbar an der Hauswand empor. Die Vorbereitungen für die Aussenanlagen wie Parkplatzflächen haben im September begonnen.

Ins Berufsleben gestartet Fünf junge Frauen und ein junger Mann sind in diesem Sommer bei der WIS-Group ins Berufsleben gestartet. Während Jennifer Wulff und Laura Klink ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bzw. Kauffrau für Büromanagement bei der WIS absolvieren, wird Maxi Büttner im Spreewelten Bahnhof zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit ausgebildet. Ihre Azubi-Kollegin Stefanie Pilz ist bei den Spreewieseln als zukünftige Veranstaltungskauffrau im Einsatz. Fabian Becker hat sich für die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe im Spreewelten Bad entschieden, und bei der Servicegesellschaft im

Spreewald (SIS) wird Dorothea Goldhammer zur Restaurantfachfrau ausgebildet. In ihrer Ausbildungszeit haben die sechs Nachwuchskräfte die Möglichkeit, eigene Projekte zu verantworten. Dabei ist es besonders wichtig, dass sie eigene Ideen, Vorschläge und Lösungsansätze aktiv mit einbringen. Das Planen, Organisieren und Durchführen von Ausbildungsbörsen und Mieterfesten gehört ebenfalls zu den spannenden Aufgaben der Auszubildenden. Während ihrer Lehre werden sie sowohl von qualifizierten Ausbildern begleitet als auch von den Mitarbeitern der WIS-Group, die ihnen immer

helfend zur Seite stehen. Durch Weiterbildungen und Seminare fördern die WIS und ihre Tochterunternehmen außerdem die Weiterentwicklung jedes Einzelnen individuell. Schon früh möchte der Wohnungsanbieter junge Menschen auf ihrem Bildungsweg fördern und ihnen so einen guten Start ins Arbeitsleben ermöglichen. Dies beweist auch das jüngste Engagement der WIS bei der Projektwoche des Paul-Fahlisch-Gymnasiums. Der WIS ist es wichtig, die Jugendlichen in ihrer Bildung zu unterstützen und den Schulabgängern Lübbenau als attraktiven Ausbildungsort zu empfehlen.

Getrost die Badehose einpacken Fünf Antworten von Michael Jakobs, Geschäftsführer der WIS Haben Sie das diesjährige Lindenfest gut überstanden? Ich habe es genossen! Das war eine rundum gelungene Veranstaltung: ein tolles Bühnenprogramm, begeisterte Kinder und Jugendliche mit vollem Einsatz auf der Bühne, viele andere Angebote auf dem Platz, ein abwechslungsreicher Abend ... Es hat sich gelohnt, dass wir den Festplatz neu organisiert haben und uns sehr viel Mühe mit dem Abendprogramm gegeben haben: Die Samba-Tänzerin war rhythmisch wie optisch beeindruckend, die Party Shakers haben richtig abgeräumt und Stamping Feet hat dann den Rest besorgt. Das war großartig!

2

D e r S pre e w ä l d e r N r. 8 0

hat. Das hat viele Besucher interessiert. Vergleicht man alte und neue Aufnahmen, dann muss man schon sagen, dass es enorme Veränderungen gegeben hat. Nicht nur das Äußere der Stadt, sondern auch die Art und das Tempo zu bauen. Früher waren die Bedürfnisse und Möglichkeiten andere als heute, aber zu jeder Zeit hat man zeitgemäß und modern gebaut. Gab es denn auch was zu feiern oder war das einfach nur Party? Natürlich haben wir das Jubiläum der Neustadt gefeiert. Die GWG und die WIS haben aus diesem Anlass Fotos und Plakate gezeigt, wie sich die Stadt in den letzten Jahrzehnten entwickelt

Zeitgemäß Bauen ist ein gutes Stichwort. Wie steht es um die Baustelle für das neue Hotel? Seit Anfang Juli wird das Hotel gebaut. Alles verläuft wie geplant, wobei wir große Anstrengungen unternehmen müssen, um die Entwicklung der Baukosten im

Griff zu behalten. Die Finanzierung für das Hotel und auch für den Badumbau ist gesichert und es zeichnen sich gute Aussichten ab, dass wir für das Projekt Fördermittel erhalten. Wir hätten noch Platz für eine weitere Frage. Dann fragen Sie. Kann man trotz der aktuellen Baumaßnahmen das Spreewelten Bad besuchen? Sie können getrost die Badehose einpacken. Das Bad und alle Saunen sind in Betrieb und gut besucht. Das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben. Erst nach den Osterferien wird es Schließzeiten geben.


Kaffeekränzchen im Grünen WIS feierte mit ihren Mietern in Lübbenau und Altdöbern

Um den Zusammenhalt zwischen ihren Mietern zu fördern hat die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH auch in diesem Jahr zwei Mieterfeste organisiert. „Diese finden jährlich in einem anderen Quartier statt“, verrät Gabriela Jurk, Leiterin Bewirtschaftung und Marketing bei der WIS. In diesem Sommer durften sich die Bewohner „An den Linden“ und in der Altdöberner Bergbausiedlung über ein rauschendes Quartiersfest freuen. „An solch einem Tag können unsere Mieter auch mal ein lockeres Gespräch mit ihrem Hausmeister oder Mieterbetreuer führen“, erklärt Gabriela Jurk.

Bei schönstem Wetter vergnügten sich Jung und Alt „An den Linden“ bei der Capt’n Pook Piratenparty und bei Schlagermusik von Peer Reppert. Auch die Altdöberner WISMieter ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken und schunkelten zu den Darbietungen des KultuRegio e. V.. Zuvor freuten sie sich über die offizielle Einweihung und Schildübergabe des Quartiers „Bergbausiedlung“. „Wir möchten die Identifikation der Mieter mit ihrem Quartier und das Gefühl der Zugehörigkeit stärken“, erklärt Michael Jakobs, Geschäftsführer der WIS. Der Quartiersname ist an den entsprechen-

den Wohnhäusern befestigt. Zur Bergbausiedlung der WIS in Altdöbern gehören Teile der West- und der Turnstraße. Auch die Mieter der exklusiven WIS-Wohnungen in der Lübbenauer Paul-FahlischStraße haben auf ihrem Innenhof jüngst in eigener Initiative ein Sommerfest organisiert. „Jeder hat etwas zum Essen und zum Trinken beigesteuert“, erzählt Jennifer Jakob. Sie und Hausmeister Olaf Müller haben spontan den Grillstand betreut. „Es war eine schöne Atmosphäre und zeigt, dass sich die Mietergemeinschaft zusammengefunden hat“, freut sich die Mieterbetreuerin.

Party nonstop beim 17. Lindenfest Gemeinsam veranstalteten die Stadt Lübbenau/Spreewald, die WIS und die GWG am 9. September das 17. Lindenfest der LÜBBENAUBRÜCKE. Auf dem Festgelände in der Neustadt luden zahlreiche Aktionsstände

zum Bummeln, Mitmachen, Stöbern und Genießen ein. Auf der Bühne präsentieren verschiedene lokale Vereine und Einrichtungen wie Kitas, Schulen und Tanzgruppen ihre einstudierten Darbietungen und brachten

das Publikum zum Staunen. Traditionell wurde auch wieder für den guten Zweck geradelt. Beim Lindenradeln traten die Besucher ordentlich in die Pedale und „erradelten“ mit insgesamt 475 Kilometern eine Zuwendung in Höhe von 1.600 Euro für die Kultur- und Sportstiftung in Lübbenau. Auch die kleinen Gäste erhöhten auf dem Bobby Car Parcours mit jeder gefahrenen Runde die Spendensumme. Am Abend heizten eine Sambatänzerin, die Party Shakers aus Berlin und die Performance der Stamping Feet dem Publikum so richtig ein. Gekrönt wurde das 17. Lindenfest der LÜBBENAUBRÜCKE von einem fulminanten Feuerwerk über den Dächern der Stadt.

Familiensonntag in Altdöbern Der Sonntag bei den Parksommerträumen stand ganz im Zeichen des Familienfestes der WIS, den die Spreewiesel organisierten. Bei strahlendem Wetter wurde es traditionell mit dem Frühshoppen von den Niewitzer Blasmusikanten eingeläutet. Für Unterhaltung sorgten die 4&eins-Liveband, Clemens Noack & Freunde mit Rock und Pop sowie „Musik zu Fuß“, Kinder-Ritterturniere, Märchen aus dem Mittelalter, Basteln, Kinderschminken, Puppentheater, Lausitzer Sagen und eine Schatzsuche. Die Kleinen konnten sich an historischen Holzspielgeräten ausprobieren oder beim Trampolinspringen so richtig austoben.

Herbstlich buntes Treiben Gemeinsam mit den Gewerbetreibenden des „wis-àvis“ und den Spreewieseln lädt die WIS am 27. Oktober wieder zum traditionellen Herbstmarkt und Halloweenspektakel ein. Ab 14.30 Uhr wird es ein gemütliches Treiben vor und in den Geschäften sowie im Haus der Harmonie geben. Während die Erwachsenen an den Ständen schlendern, basteln die Kinder mit den Mitarbeitern des WIS-Kindertreffs oder vergnügen sich beim Ponyreiten. Zur Dämmerung erklingen die Instrumente des TSG Spielmannszuges und begleiten einen Lampionumzug durch die Neustadt. „Natürlich gibt es auch wieder attraktive Preise zu gewinnen“, verrät Gabriela Jurk, Leiterin Bewirtschaftung und Marketing der WIS.

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

3


wis z 3-17_Layout 18.09.17 14:19 Seite 4

In den kommenden Jahren erhält der Rote Platz in Lübbenau/ Spreewald ein komplett anderes Aussehen. Rewe hat das Grundstück bereits erworben und plant dort den Neubau eines sogenannten Green Buildings sowie den Erhalt beziehungsweise Bau weiterer Gewerbeflächen für andere Nutzer. Angedacht ist unter anderem eine Drogerie an diesem Standort.

Ein neues Gesicht für den Roten Platz Der neue Rewe-Markt wird dern auch in der möglichen gevollkommen CO²-neutral be- meinsamen Gestaltung des pritrieben. Durch den richtungs- vaten und öffentlichen Raums. weisenden Einsatz modernster Diese wollen Stadt und Rewe Heizungs-, Lüftungs-, Beleuch- nämlich aufeinander abstimtungs-, Klima- und Kälteanlagen men, so dass die Trennung zwiin Kombination mit bester Däm- schen privaten und öffentlichen mung verringert sich der Ener- Flächen nicht so stark in den gieverbrauch des Green Buil- Vordergrund tritt und der Platz dings im Vergleich zu einem eine bessere Wirkung sowie ein Standardbau um beinahe fünf- einheitlicheres Gesamtbild entzig Prozent. Für die Normal- und falten kann. So soll auch die Tiefkühlverbundanlagen, die zur gegenüberliegende Ladenzeile Kühlung der Frischeprodukte „wis-á-vis“ mit in die Raumplaund Tiefkühlsortimente dienen, nung einbezogen und beide wird ausschließlich das natürli- Gewerbestandorte gestalterisch che Kältemittel CO² eingesetzt. miteinander verbunden werDie Pläne von Rewe spielen den. dabei auch der Stadt Lübbe„Wir haben hier eine hernau/Spreewald in die Karten, vorragende Situation, die sich die seit Längerem die Absicht durch glückliche Umstände erverfolgt, den zentralen Platz so- geben hat und die wir auch als wohl städtebaulich als auch Chance verstehen. Rewe zeigt infrastrukturell weiterzuentwi- sich als ein offener Partner, so ckeln. Ihre Bauvorhaben im Stra- dass sich die Möglichkeit für eißenraum rund um den Roten ne zeitlich abgestimmte EntPlatz lassen sich zeitlich ideal wicklung ergibt“, freut sich Veitmit den Rewe-Plänen vereinba- Uwe Böhm vom Fachbereich ren. Der große Vorteil liegt da- Stadtentwicklung der Stadt Lübbei nicht nur im Timing, son- benau/Spreewald. „Es ist ein

Glücksfall für die Stadt, dass die Vorhaben gut nacheinander laufen können – erst unsere aktuelle Straßenplanung und anschließend die komplette Umstrukturierung zum neuen Rewe-Standort“, fügt er hinzu. Mit Straßenplanung gemeint sind umfangreiche Bauarbeiten im Kreuzungsbereich vor dem Spreewaldhaus sowie der angrenzenden Fahrbahnen. Die vierarmige Kreuzung wird durch einen Kreisel ersetzt, der das Abbiegen in alle Richtungen sichert und den Ampelbetrieb unnötig macht. Die Kosten für Strom, Wartung und Unterhalt der Ampelanlage können durch den Kreisel eingespart werden. Durch die baulichen Maßnahmen soll der Verkehr verlangsamt sowie das Queren der Straßen durch großzügige Mittelinseln mit Übergangsstellen auch für mobilitätseingeschränkte Fußgänger erleichtert werden. Derzeit läuft die Bebauungsplanung von Seiten der Stadt,

222 neue Parkplätze am Spreewelten Bad Auf dem neuen öffentlichen Parkplatz in der Alten Huttung stehen insgesamt 222 Stellflächen zur Verfügung. Die Baukosten betrugen etwa eine Million Euro. „Durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg haben wir 80 Prozent gefördert bekommen“, berichtet Lübbenaus Bürgermeister Helmut Wenzel. Acht Parkflächen für Menschen mit Behinderung sowie vier Stellflächen

4

D e r S pre e w ä l d e r N r. 80

zum Aufladen von Elektro-Pkws sind bei den Baumaßnahmen von Anfang März bis Mitte August ebenfalls entstanden. „An zwei Ladesäulen können vier Autos gleichzeitig ihre Akkus aufladen“, erklärt Christoph Kalz, Geschäftsführer der SÜLL Stadt- und Überlandwerke GmbH Luckau-Lübbenau. Der Energiedienstleister betreibt die Ladestation. Eine Bezahlung ist mit Kreditkarte,

Smartphone oder Paypal möglich. Abgerechnet wird nach der genutzten Zeit, rund drei bis vier Euro pro Stunde kostet der Ladevorgang. Die Parkflächen, mit Ausnahme der Strom-Zapfstellen, sind für die Besucher kostenfrei. „Wir freuen uns, nun ausreichend Stellplätze für unsere Gäste zu haben, die zudem sehr nah am Spreewelten Bad liegen“, fasst Badleiter Axel Kopsch zusammen.

die 2018 abgeschlossen sein soll. Parallel zum Planungsverfahren wird der Straßenbau durchgeführt und abgeschlossen. Rewe beabsichtigt, den laufenden Betrieb des Marktes bis zum Weihnachtsgeschäft 2018 sicherzustellen. Auf der öffentlichen Informationsveranstaltung zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan Anfang Juli hatte Rewe außerdem geäußert, dass die Aufrechterhaltung der Versorgung während des gesamten Baugeschehens als Option geprüft wird, eine Sicherheit dafür besteht jedoch nicht. Im 4. Quartal 2017 wird die Straße des Friedens vom Knoten vor dem Spreewaldhaus bis vor dem Lindenweg gesperrt, um einen neuen Regenwasserkanal einzubauen – der Knoten bleibt in diesem Jahr bis auf einen Straßenast befahrbar. Wetterabhängig soll es 2018 nahtlos mit dem Kreisel und angrenzenden Straßen weitergehen. Im Rahmen der Straßenbaumaßnahmen werden auch hier die Entwässerungssysteme erneuert. Außerdem werden durch die WIS 27 Stellplätze für ihre Mieter des nördlich an den Roten Platz grenzenden Wohnblocks in Richtung Park geschaffen.


Fünf auf einen Streich Beim Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes im Schloss Neuhardenberg erhielten gleich fünf Einrichtungen aus Lübbenau ein neues ServiceQ-Zertifikat: Die SIS Servicegesellschaft im Spreewald mbH, das spreewiesel-Center sowie der Spreewelten Bahnhof gehören dabei alle zur WIS-Group. Die drei Unternehmensbereiche haben sich erfolgreich der Rezertifizierung des Gütesiegels ServiceQualität Deutschland Stufe I gestellt. Darüber hinaus nahmen auch Vertreter des Großen Spreewaldhafens sowie der Stadt

Lübbenau, Abteilung Ordnungsamt und Hort „So aktiv“ ihre Urkunden entgegen. Seit 2014 trägt Lübbenau/ Spreewald den Titel „Q-Stadt“. FreizeiteinViele Betriebe ließen sich im richtungen gleichen Jahr erstmalig mit wie beispielsdem Qualitätsgütesiegel aus- weise das Spreewelten Bad zeichnen. Nach drei Jahren ste- stellen ihre Servicequalität in hen bei diesen Unternehmen 2017 erneut auf den Prüfstand. nun die Wiederholungs-Zertifi- „Wir sind seit 2009 Q-Betrieb zierungen an. Aber auch andere (Stufe I) und seit 2011 mit der Stufe II ausgezeichnet“, erzählt Axel Kopsch, Prokurist der Spreewelten. Die Gastronomie des Spreewelten Bades erhielt zudem jüngst die Auszeichnung „Brandenburger Gastlichkeit 2018/2019“. „Im Rahmen der Qualitätsanalyse haben wir für unsere Gäste eine Kaffee- und Teestation sowie einen Gemeinschafts-

kühlschrank aufgestellt“, berichtet Franziska Jakob von der Pension Spreewelten. „Darüber hinaus hilft uns das ServiceQ auch bei der Mitarbeitermotivation, in dem diese aufgefordert sind, sich aktiv zu beteiligen. Dadurch werden sie auch wertgeschätzt“, weiß Astrid Stahn von der SIS. Auch im spreewiesel-Center hilft der kritische Blick nach innen die Arbeit zu optimieren: „Wir haben unsere Abläufe unter die Lupe genommen und Checklisten für Kundengespräche und Auftragsannahmen erstellt“, verrät Mitarbeiterin Julia Lehmann. „Gerade in punkto Beschwerdemanagement haben wir uns stark verbessert“, freut sie sich.

Hort „So aktiv“ Erst kürzlich hat die Stadt Lübbenau als Träger das ServiceQ-Zertifikat Stufe I für den Hort „So aktiv“ entgegengenommen. Diese Auszeichnung würdigt die wertvolle pädagogische Arbeit, die Leiterin Kathrin Müller gemeinsam mit ihren 14 Mitarbeitern täglich leistet. Etwa 200 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren besuchen den Hort „So aktiv“, der im Erdgeschoss der Werner-Seelenbinder-Grundschule in der Schulzeit einen Frühhort sowie eine Hortbetreuung zwischen 11.30 und 17 Uhr, aber auch Ferienspiele in der unterrichtsfreien Zeit gewährleistet. Nach der erneuten Zertifizierung mit der ServiceQ-Stufe I ist der Hort nun bestrebt, auch an der Qualifizierung für die 2. Stufe teilzunehmen. „Wir erfüllen damit auch eine Aufgabe, denn wir

leisten hier pädagogisch wertvolle Arbeit und haben einen hohen Anspruch an uns selbst“, erklärt Kathrin Müller die Entscheidung für die Teilnahme an der Service-Qualifizierung, bei der sie zum Qualitätscoach ausgebildet wurde. Der Hort „So aktiv“ hat im Rahmen des ServiceQ einen speziellen Bereich herausgestellt: Den Eltern und Kindern wird eine besondere Form des Entwicklungsgesprächs angeboten. Mit Hilfe von Zufriedenheitsbefragungen als Vorbereitung auf das Gespräch, stärkenorientierten Eigenschaftskarten zur Selbsteinschätzung und einer Lerngeschichte mit Fotostory über ein Jahr wird ein umfassendes Bild des Kindes und seiner Entwicklung aus verschiedenen Blickwinkeln gezeichnet. Dabei wird erörtert, wie die Eltern ihr Kind

sehen, wie das Kind sich selbst sieht und wie der Erzieher das Kind einschätzt. Der Hort „So aktiv“ richtet seine pädagogische Arbeit gezielt nach den Interessen der Kinder aus und legt dabei großen Wert auf Partizipation und Mitbestimmung. Über Wünschebriefkasten, Hortsprecher, Kinderkonferenz und eigene AGs von Schülern für Schüler arbeiten die Kinder aktiv an der Gestaltung des Hortalltags mit. „Das ist eine wichtige Voraussetzung, um später ein

mündiger Erwachsener zu sein. Beteiligung ist die Grundlage aller pädagogischen Erfolge und ich bin stolz auf unsere Arbeit“, erklärt die Leiterin. Der ehemalige brandenburgische Bildungsminister Detlef Diskowski habe einmal gesagt: „Wenn Erzieher die gesamte Palette zwischen Behütung, Laufenlassen und erzieherischer Verantwortung beherrschen, dann sprechen wir von Qualität.“ Das könne Kathrin Müller auch für den Hort „So aktiv“ bestätigen.

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

5


GUTES AUS DEM SPREEWALD Die Spreewaldgurke ist das erste, woran man bei traditionellen Speisen aus dem Spreewald denkt. Doch auch andere Produkte haben hier ihre kulinarischen Wurzeln. Viele davon kann man bei einem Streifzug durch die Region entdecken.

Mehr als nur Gurken Hentschel’s Mosterei Seit über 100 Jahren werden von der Familie Hentschel die weit über ihre Heimat hinaus bekannten Lübbenauer Gurken verarbeitet. 1895 als Gurkeneinlegerei gegründet, kann der Betrieb mittlerweile auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Waren es zunächst nur Einlegegurken, wurde die Produktpalette in den 1930er Jahren um pasteurisierte Gurken in Dosen und Sauerkraut erweitert. 20 Jahre später kamen Obst und Gemüsekonserven hinzu. 1961 übernahm Ernst Hentschel jun.

den Betrieb in dritter Generation und begann 1983, mit einer Sondergenehmigung eine Mosterei aufzubauen, die einzige in Lübbenau und Umgebung. Nach wie vor werden bei Hentschels nach alter Tradition Gurken gewaschen, sortiert und eingelegt sowie Sauerkraut aus frischem Weißkraut hergestellt. In der Mosterei werden zudem je nach Angebot an frischem Obst gesunde Säfte, Nektare und Obstweine produziert. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich dabei auch Hentschels Sauerkrautsaft. Quelle: www.hentschels.de

Das Beste aus Leinsamen Holländermühle Straupitz Neben den Spreewaldgurken ist Leinöl das bekannteste Lebensmittel aus der Region. In Straupitz wurde von 1910 bis 1974 in der historischen Ölmühle feinstes Rapsund Leinöl gepresst. Nach 20-jährigem Dornröschenschlaf erfolgte die Rekonstruktion und Wiederbelebung dieses fast ausgestorbenen Handwerks. Seit Dezember 1995 wird in Brandenburgs einziger original erhaltener Ölmühle wieder Leinöl hergestellt. Die Produktion erfolgt wie vor 100 Jahren: Durch das Rösten des Leinsamenschrotes entsteht der milde, leicht

nussige Geschmack, der dem Straupitzer Leinöl seine besondere Note verleiht. Da die historische Ölmühle nur eine bestimmte Menge produzieren kann, der Bedarf nach diesem „Spreewaldgold“ aber von Jahr zu Jahr gestiegen ist, wurde zusätzlich eine moderne Ölmühle errichtet. In dieser wird nun auch zertifiziertes BIO-Leinöl hergestellt. Im angrenzenden Mühlenladen werden Leinöl sowie andere Produkte angeboten und im Müllerhaus mit 40 Sitzplätzen kann man sich Spreewälder Köstlichkeiten schmecken lassen. Quelle: www.windmuehle-straupitz.de

Frisches aus Früchten Rosenrot & Feengrün Für ihre Idee, aus regionalen Ressourcen ein einfaches Produkt zu entwickeln, das in seiner Form einzigartig ist, fand Andrea Veltjens vor über 10 Jahren eine köstliche Antwort. Ihre handgemachten Marmeladen und Gelees heben sich durch ausgewählte Zutaten und bedächtige Herstellung von konventionellen Fruchtaufstrichen angenehm ab. Denn in der Marmeladenküche von „Rosenrot & Feengrün“ werden ausschließlich einheimische Früchte verwendet, die teils wild gesammelt werden oder auf den eigenen Wiesen wachsen. Neben

6

D e r S pre e w ä l d e r N r. 48 80

den Zutaten ist der Kochprozess ganz entscheidend für den besonderen Geschmack. Dabei wird sich der traditionellen Herstellung bedient, wie sie über Generationen weitergegeben wurde, abgerundet mit ein wenig Finesse. Es entstehen bedachte Kreationen, die auf die Geschmäcker der einzelnen Zutaten eingehen und diese noch verfeinern, auffrischen oder intensivieren. Dafür werden weder Alkohol noch Zutaten in Pulver- oder Sirupform verwendet, da „Rosenrot & Feengrün“ ein natürlich leckeres Produkt herstellen möchten. Quelle: rosenrotundfeengrün.de


„Bienen sind ein besonderer Baustein im Ökosystem“ Im Sommer hat die WIS in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservat Spreewald im Quartier der Robert-Koch-Straße ein kleines Insektenhotel mit angrenzendem Steingarten sowie einer Schmetterlingswiese gestaltet. Warum die Unterstützung des Wohnungsunternehmens beim Naturschutz eine Herzensangelegenheit für das Biosphärenreservat Spreewald ist und weshalb gerade die Bienen so wertvoll für den Menschen sind, erklärt Michael Petschick, stellvertretender Leiter des Biosphärenreservates Spreewald und Referent für nachhaltige Gebietsentwicklung.

Das Biosphärenreservat Spreewald unterstützt das Projekt „Naturschutz im Quartier“ der WIS. Können Sie erklären, was es damit genau auf sich hat? Seit vielen Jahren arbeitet die Geschäftsleitung der WIS mit der Verwaltung des Biosphärenreservates Spreewald zusammen. Es geht um Bauvorhaben in sensiblen Bereichen, wie der Altstadt von Lübbenau, aber auch um Bildung für die nachhaltige Entwicklung in unserer Region. Dazu setzen wir uns nicht nur bei Bauvorhaben zusammen, sondern überlegen auch bei der Gestaltung des Wohnumfeldes, den Naturschutz zu integrieren.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit der WIS und warum ist es Ihnen wichtig, sich für dieses Projekt zu engagieren? Das Projekt „Naturschutz im Quartier“ und konkret die Idee eines Insektenhotels wurde im letzten Winter als Spendenprojektidee entwickelt. Mitarbeiterinnen der WIS, Studenten im Praktikum und Mitarbeiter der Biosphärenreservats-

Verwaltung haben Ideen und Beispiele anderer Regionen recherchiert und eine kurzfristig machbare Variante für das Wohnumfeld in Lübbenau entwickelt. Das Projekt ist uns besonders wichtig, weil es den aktiven Naturschutz für einheimische Insekten mit Beobachtungs- und Bildungsmöglichkeiten für die Bewohner von Lübbenau verbindet.

Welchen Zweck erfüllen solche Insektenhotels, wie sie auch im Quartier geplant sind? Wildbienen und andere Insektenarten verlieren durch den Straßenbau, die Versiegelung von Wegen, die Beseitigung von Gehölzen und Hecken sowie die allgemein intensive Nutzung von Flächen ihre „Wohnung“. Nahrungsund Nistmöglichkeiten sind für das Überleben dieser Arten aber entscheidend. Hier geht es den Insekten wie uns Menschen! Eine geeignete Wohnung ist lebensnotwendig. Gerade die WIS ist damit täglich beschäftigt und wertet mit dem Insektenhotel das Wohnumfeld der Lübbenauer auch für unsere Insekten auf. Um diese Arten für uns alle zu er-

halten, leistet das Projekt einen Beitrag, die Scheu vor Wildbienen und anderen Insekten abzubauen. Denn Wildbienen sind friedlich, und es besteht keine Stechgefahr!

Warum ist besonders der Schutz der Bienen existenziell? Mit über 20.000 weltweit bekannten Arten haben Bienen eine wichtige Funktion im globalen Ökosystem. Viele Blütenpflanzen sind auf die Bestäubungsleistung der Bienen angewiesen. Es gibt viele Spezialisierungen zwischen Pflanzen und Insekten. Ohne die Insekten ist diese Kette unterbrochen, und wir verlieren die blühende Vielfalt unserer Landschaften, Obst und Gemüse zeigen Mindererträge oder könnten gar nicht angebaut werden. Die Kulturlandschaft Spreewald hat mit dem UNESCO geschützten Biosphärenreservat eine besondere Verantwortung für diese Vielfalt. Neben Kornblumen und vielen anderen in Deutschland selten gewordenen Kräutern, Blumen und Stauden hat gerade der Spreewald große Chancen, diesen Schatz für unsere Gäste und uns selbst zu prä-

sentieren. Die Spreewaldlandschaft ist für die Wirtschaft in der Region und besonders für den Tourismus ein existenzieller Faktor. Die Bienen sind ein besonderer Baustein in diesem System.

Was kann jeder einzelne Bewohner oder Bürger zum Schutz gefährdeter Insektenarten wie den Bienen beitragen? In erster Linie sollte man, wie schon erwähnt, die Scheu vor Insekten abbauen. Mit der Duldung von Nistquartieren und blühenden Wildpflanzen – schon der Begriff „Unkraut“ ist sehr negativ bestimmt – kann jeder einen Beitrag leisten. Es genügt oft, wenige Quadratmeter sich selbst zu überlassen, trockenes Astwerk und Holzabschnitte verwittern zu lassen, Feldsteine, Ziegel oder Reste von Lehm als Baumaterial anzubieten. Bereits auf solchen kleinen Flächen konnten bei geeigneten Nistmöglichkeiten über 80 verschiedene Arten bestimmt werden. Es lohnt sich also auch in kleinen Nischen, etwas für den Erhalt unserer einheimischen Insekten zu unternehmen.

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

7


Jetz Wunsch t term unter in

03542 8 94160 reserv ieren.

SPREEWELTEN PINGUINE | BAD | SAUNA

Ganz besondere Saunaabende 20.10., 19-23 Uhr Themen-Saunaabend Die Saunameister haben sich für diesen speziellen Themenabend etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Man darf also gespannt sein und sich bei einem Mix aus Musik, Licht, Show und heißen Briesen auf die stündlichen Aufgüsse freuen. 28.10., 17.45, 18.45, 20.15 Uhr Herbstliche Sagenwelt Bei der Lesung in der Saunawelt mit Matthias Härtig können die Gäste diesmal regionalen Sagengeschichten lauschen.

tz:

Das ganze Paradies im Ne

spreeweltenbad.de 18.11., 19-23 Uhr Saunaabend „Stille Nacht“ Ob die schöne Weihnachtszeit auch eine dunkle Seite hat, beleuchten die Aufgussmeister an diesem besonderen Saunaabend. Man darf sich schon jetzt auf die stündlichen Aufgüsse in der Salzsauna freuen. 6.12., 9-20 Uhr Nikolaus Am Vorabend war der Nikolaus zu Besuch in den Spreewelten und hat für jeden Gast an diesem Tag eine kleine Nascherei dagelassen. 10.12., 15.30, 16.30, 18 Uhr Spreewälder Weihnacht Bei der Lesung in der Saunawelt mit Matthias Härtig können die Gäste diesmal Geschichten über die Weihnacht im Spreewald lauschen.

8

D e r S pre e w ä l d e r N r. 8 0

Im November wird es heiß Spezielle Wellnessangebote für die kalte Jahreszeit Wenn es draußen langsam Dabei spielen aromatische ungemütlich kalt wird, können braune Bohnen die Hauptrolle. sich Wärmehungrige in die Sau- Beim „Kaffeeklatsch“ verspricht nalandschaft im Spreewelten die entspannende RasulanwenBad flüchten. Hier warten in der dung inklusive Kaffeepeeling kühlen Jahreszeit nämlich ganz ein duftendes Wohlfühlerlebnis. besondere Aktionstage zum Bei der „Spreewälder KaffeeWohlfühlen und Entspannen. massage“, einer GanzkörperDer „heiße November“ wird am massage mit Kaffeeöl, können 6.11. eingeläutet und verwöhnt die Gäste ihren Alltag vergesdie Saunagäste dann wochen- sen und zutiefst entspannen. tags bis zum 30.11. (außer Ganz ohne Kaffee geht es bei 22.11.) mit besonders heißen „Ohrenkerzen Spreewelten“ mit Wellnessangeboten speziell für Kopfmassage zu, wo nach alter Tradition der Hopi-Indianer das die kalten Tage.

Hydrotherapie erprobt Wie sich theoretisch Gelerntes in der Praxis anfühlt, haben Studenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) im Spreewelten Bad ausprobiert. Bei der Wissensvermittlung setzt die Diplom-Medizinpädagogin Regina Waury-Eichler auf praktischen Bezug und organisierte deshalb die Exkursion. Im Speziellen wurden Übungen der Wassergymnastik als vorführender Therapeut sowie aus Sicht des Kursteil- einer zukünftigen Kooperation nehmers erprobt sowie der mit der BTU offen gegenüber: Saunagang als präventive Maß- „Wir wissen, gerade im Hinblick nahme getestet. „Wir freuen auf den drohenden Fachkräfteuns, dass die Studierenden bei mangel, wie wichtig es ist, in uns praktische Übungen durch- die Ausbildung zu investieren führen“, zeigt sich Badleiter und solche Praxisprojekte zu Axel Kopsch erbaut und steht unterstützen.“

Ohr gereinigt wird. Besonders wohlig wird es für die Saunagäste im offenen Hamam, wo sie sich auf dem großen heißen Stein aufwärmen können. Oder sie gönnen sich im türkischen Dampfbad ein wohltuendes Kaffeepeeling. In der Badewelt kann man sich kostenfrei mit Aquajogging fit halten. Mit der kostenlosen Blutdruckmessung behält man im „heißen November“ stets den Puls im Blick.

Kleinster Weihnachtsmarkt Der wohl kleinste Weihnachtsmarkt im Spreewald steht am 2. Adventswochenende sowie vom 15. bis 23. Dezember ab 16 Uhr im Saunadorf der Spreewelten. An gerade einmal einem Stand werden Weihnachtsstollen, hausgemachtes Holzofenbrot mit Schmalz und Spreewälder Gurken, Glühwein, gebrannte Mandeln und Plätzchen angeboten. Kleine Weihnachtspräsente wie SpreeweltenFruchtaufstrich, Kekse oder Mini-Seifen gibt es ebenfalls. Weihnachtliche Stimmung verbreitet der Lichterglanz, in dem die Holzhütten und die urige Spreewaldscheune erstrahlen.

Verantwortlich für die Angebote dieser Seite ist: Spreewelten GmbH, Spreewelten Bad, Alte Huttung 13, 03222 Lübbenau/Spreewald Telefon: 03542 894160; E-Mail: info@spreeweltenbad.de


Spreewelten GmbH legt Grundstein für neues Hotel

PINGUINE | BAD | SAUNA

In einem feierlichen Akt legten Bürgermeister Helmut Wenzel und Spreewelten-Geschäftsführer Michael Jakobs gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Stadtverordneten-Versammlung Uwe Pielenz und dem Bauleiter Andreas Kiehle den Grundstein für das zukünftige Hotel Spreewelten. Vorab mimte Helmut Wenzel den ersten Gast: Stilecht als Tourist verkleidet, mit Strohhut auf dem Kopf und Rollkoffer in der Hand, fragte er nach einem freien Zimmer. Beim Anblick der Baugrube in der Alten Huttung hatte er dann aber doch schnell das Einsehen:„Dauert wohl noch eine Weile mit dem Hotel!?“. Zurück in seiner eigentlichen Funktion als Bürgermeister der Stadt Lübbenau und Beiratsvorsitzender der Spreewelten GmbH informierte er über die florierende Entwicklung der Spreewaldstadt: „Mehr als 260.000 Übernachtungen zählte Lübbenau im vergangenen Jahr.“ Er machte jedoch deutlich, dass der Stadt bislang Hotelkapazitäten fehlen. Seit mehr als

SPREEWELTEN Spreewelten-Verwaltung umgezogen

fünf Jahren beschäftigen sich die Verantwortlichen der Spreewelten daher mit dem Bau eines Hotels. „Anlagen in der Schweiz und Österreich beweisen, dass Hotels mit direkter Bad-Anbindung gefragt sind. Beide Unternehmen befruchten einander. Hier in Lübbenau kann dies auch so geschehen“, ist sich Helmut Wenzel sicher. Darüber hinaus würden die Badbesucher, die die Spreewelten in den Wintermonaten aufsuchen, zum Bleiben animiert. So nutzen sie wiederum andere Angebote in der Stadt. Das zukünftige Hotel Spreewelten ist damit wichtig für die

touristische Entwicklung der Stadt und der Region. „Zudem schaffen wir auch neue Arbeitsplätze“, weiß Spreewelten-Geschäftsführer Michael Jakobs. Er freut sich, dass es nach den langen Vorplanungen direkt mit dem Bau losgeht. „Die Baukosten werden bei rund 10,5 Millionen Euro liegen“, verrät er. Entstehen wird ein sich harmonisch in die Spreewaldregion einfügendes Apartmenthotel mit 60 Wohneinheiten. „Ende 2018 können dann tatsächlich die ersten Hotelgäste ihre Koffer auspacken“, verspricht der Spreewelten-Chef.

SPREEWELTEN-PINGUINE WERDEN FLÜGGE Die Pinguin-Küken, die Mitte April in den Spreewelten geschlüpft sind, haben sich in Größe und Gewicht mittlerweile ihren Eltern angenähert. Schon mit wenigen Wochen wagten sie sich bereits an den Rand der Bruthöhle. Nicht ganz so eilig hatte es Vito, der Pinguin-Nachwuchs von Tilly Pünktchen und Paul aus dem vergangenen Jahr. „Er lag im Alter von neun Monaten noch im Nest seiner Eltern“, berichten die Tierpflegerinnen Laura Schäfer und Sabine Lowka.„Irgendwann haben sie ihn aber vor die Tür gesetzt“, erwähnt Laura Schäfer mit einem Au-

genzwinkern. „Dass diese Maßnahme gefruchtet hat, beweisen die zwei Eier, die Tilly Mitte Mai gelegt hat.“ Jungpinguin Vito nimmt die Abnabelung gelassen. „Er tönt schon wie ein Erwachsener“, schmunzelt Laura Schäfer. „Jetzt muss er nur noch mausern, dann ist er bereit für die Erwachsenenwelt. Damit ist allerdings auch der Welpenschutz vorbei“, lacht sie. Bis dato ließen ihm die anderen Pinguine noch so manchen Fauxpas durchgehen. Vielleicht ist bei dem aktuellen Nachwuchs auch eine Frau für Vito dabei. Bis dahin ist es aber noch etwas Zeit.

Verantwortlich für die Angebote dieser Seite ist: Spreewelten GmbH, Spreewelten Bad, Alte Huttung 13, 03222 Lübbenau/Spreewald Telefon: 03542 894160; E-Mail: info@spreeweltenbad.de

Die Spreewelten sind jetzt Mieter bei der WIS: Das Tochterunternehmen hat seine neuen Verwaltungsräume in der Alten Huttung bezogen. Die WIS hatte die alten Lagerräume zu Büros umgebaut und damit gleichzeitig die bestehende Ladenzeile aufgewertet. Nötig wurde der Umzug für die Spreewelten-Mitarbeiter, weil ihre alten Büros wegen des zukünftigen Bademantelgangs zwischen Spreewelten Bad und neuem Hotel Spreewelten nicht mehr genutzt werden können.

SÜLL-Badetag in den Spreewelten Am 30. September laden die Stadt- und Überlandwerke GmbH Luckau-Lübbenau von 9 bis 17 Uhr zum SÜLL-Badetag ins Spreewelten Bad ein. Für Unterhaltung sorgen Kinderspiele, Wasserbombenschlacht, Animation, Pinguin-Maskottchen, Glücksrad und Gewinnspiele. Verlost werden unter anderem Strom-Gutschriften, Freikarten fürs Spreewelten Bad und ein Pinguin-Fotoshooting, das noch am selben Tag stattfindet. Der SÜLL-Badetag ist eine Gemeinschaftsaktion von SÜLL und Spreewelten Bad.

Letzte PinguKidsClubParty 2017 Mitglieder des KidsClubs aufgepasst: Am 9. Dezember steigt die letzte Party 2017 mit Basteln, Baden und jeder Menge Spaß von 12 bis 16 Uhr.

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

9


Touristinfo: Internetauftritt optimiert Der Spreewald-Touristinformation Lübbenau e.V. hat seiner Website ein zeitgemäßes Layout verpasst, sie strukturell verschlankt und auf responsive Webansprüche angepasst. Inhaltlich ist sie mit der Lübbenau-App verknüpft, die kostenlos zur Verfügung steht. Genau wie übrigens das WLAN in der Geschäftsstelle.„Mit dem freien WLAN und der neu optimierten Website möchten wir als touristischer Leistungsträger der Stadt unseren Gästen auch in Sachen Digitalisierung einen guten Service bieten, der ohnehin schon als selbstverständlich erwartet wird“, erklärt Geschäftsführerin Nicole Kröher.

Schloss wird Spreewald-Stifter Die Urkunde für den 25. Stifter der Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald übergaben Kuratoriumsvorsitzender WernerSiegwart Schippel und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Michael Petschick im Sommer an Rochus Graf zu Lynar, Geschäftsführer von Schloss Lübbenau. Die Landschaftspflege im Spreewald ist neben der Umweltbildung eine zentrale Aufgabe der Bürgerstiftung. „Der Tourismus braucht eine gepflegte Natur- und Kulturlandschaft Spreewald mit ihren vielfältigen Landschaftsbildern. Genau das hat sich die Stiftung zur Aufgabe gemacht und deshalb beteiligen wir uns gern als Stifter.“, so Rochus Graf zu Lynar.

Im Spreewald b Dass der Spreewald auch in der kühlen Jahreszeit eine Reise wert ist, ist längst kein Geheimtipp mehr. Aus der großen Angebotsbreite, die stets erweitert wird, resultieren die steigenden Gästezahlen. Eine Auswahl an Festen und Veranstatungen ist hier aufgeführt.

Fischzeit im Spreewald Vom 1. Oktober bis 11. November wird den Einheimischen und Gästen von zahlreichen Gasthäusern und touristischen Anbietern in Lübbenau, Lübben und Burg die Gelegenheit gegeben, dem Spreewälder Fisch auf besondere Weise zu begegnen. Ob Kahnfahrten mit einem waschechten Spreewälder Fischer, kulturelle und kulinarische Abende oder typische Fischgerichte – in der Fischzeit

können die Vielfalt der Spreewälder Fließe und die Jahrhunderte alten Traditionen entdeckt und erlebt werden. Holztafeln an den teilnehmenden Restaurants in Lübbenau, Lübben und Burg weisen den Gästen den kulinarischen Weg, wo der ganze Genuss des Spreewälder Fischs auf sie wartet – von traditionell nach alten Rezepten bis originell mit ausgefallenen Ideen.

3.11.17 IGEA-Einkaufsnacht im Feuerzauber Am 3. November können Lübbenauer und Besucher der Spreewaldstadt bei der IGEAEinkaufsnacht wieder bis 23 Uhr in über 30 Geschäften nach Herzenslust shoppen oder sich zu Dienstleistungen beraten lassen. Wie jedes Jahr am ersten Freitag im November tauchen Fackeln und Feuer die Altstadt für diese besondere Nacht in ein romantisches Licht. Die Nikolaikirche erstrahlt in wundervol-

lem Kerzenschein und öffnet ihre Pforten für die Besucher. Viele der offenen Geschäfte warten auf ihre Kunden mit einer besonderen Überraschung. Auch auf dem Kirchplatz dürfen sich die Gäste überraschen lassen. Die IGEA-Einkaufsnacht bietet gerade in der bevorstehenden Vorweihnachtszeit die perfekte Gelegenheit, erste Weihnachtspräsente zu kaufen oder sich von Geschenkideen inspirieren zu lassen.

Kahnparade mit der WIS Einer der Höhepunkte des Spreewald- und Schützenfestes ist der Kahnkorso, der in diesem Jahr erstmals in verschiedenen Themenbereichen präsentiert: Traditionelles Handwerk, traditionelle Lebensweise, Arbeit, Bräuche und Kultur, Lübbenau – Gestern und Heute und Lübbenau – Vereinsleben. Auch die WIS, Spreewelten und Spreewiesel beteiligten sich wieder am Korso und bewiesen ihre Kreativität auf dem Kahn. 10

D e r S pre e w ä l d e r N r. 8 0


eginnt die Winterzeit Was der Spreewald in der aufkommenden Winterzeit sonst noch zu bieten hat, erfährt man unter www.luebbenauspreewald.com und in der Spreewald-Touristinformation in der Ehm-Welk-Straße 15.

Ein Winter voller Ideen auf Schloss Lübbenau Es wird swingvoll, kulinarisch, humorvoll und kriminell

Spreewaldweihnacht Lübbenau Mit dem Spreewaldkahn zum Weihnachtsmarkt zu gelangen, das gibt es nur in Lübbenau. An den ersten beiden Adventswochenenden wird wieder Spreewaldweihnacht gefeiert. Der Budenzauber am Großen Spreewaldhafen lädt mit Geschenkideen, Räucherfisch, Weihnachtsplinsen und Grog zum Bummeln und Verweilen ein. Von dort starten dann auch die Kähne, eingemummelt in kuschelige Decken geht es auf winterliche Kahnfahrt zum Spreewalddorf Lehde. Dort wartet schon der Spreewälder Weihnachtsmann Rumpodich mit dem Bescherkind. Wie sich im Spreewald vor über 150 Jahren auf Weihnachten vorbereitet wurde, kann man hier erleben – von der

Spreewälder Spintestube über Backen und Basteln bis zum Schmücken des originalen Drehbaumes. Auf den Rückweg kann man sich entweder im Kahn oder bei einer geführten Fackelwanderung begeben.

Altstadt-Weihnachtsmarkt

Highlights

Mit dem 1. November wird der Winter auf Schloss Lübbenau eingeläutet. Außergewöhnliche Dinner-Abende kombiniert mit köstlichen Gerichten aus der Schlossküche stehen im Saal auf dem Programm. So erwarten die Gäste geistreiche und humorige Kabaretts, spannende Kriminal-Dinner und Tanzveranstaltungen wie den „Tanz am Sonntag“. Für ein perfektes Zusammenspiel aus Genuss und Unterhaltung stehen auch feine Veranstaltungsreihen wie „Oper mal anders“, „Ballett auf Finger12.10. 19.10. 5.11. 11.11. 6.12. 8.12.

spitzen“ oder die „Weihnachtslesung der Schlossgeister“. ROCCO’S Linari-Bar lädt mit dem „Swingladen“, der „Winterlounge“ und Themenabenden wie „ROCCO’S kleine Barschule“ zu weiteren Erlebnissen. Kulinarisch locken Sonntagsbraten und die Gänsezeit ins LINARI. Auf den heimischen Tisch kommt der leckere Festtagsbraten aus dem Schloss-Restaurant mit „Gans & Ente to go“. Alle Ideen gibt es in der aktuellen Winterbroschüre und auf www.schloss-luebbenau.de unter Schlosswinter zu entdecken.

Traditionell findet der Weihnachtsmarkt der Interessengemeinschaft Altstadt (IGEA) am dritten Adventswochenende statt. Rund um den Kirchplatz kommt am 16. und 17. Dezember mit Turmbläsern, Plätzchenbäckerei, Zuckerwatte und Glühwein weihnachtliche Stimmung auf. In festlich geschmückten Holzhütten werden erzgebirgische Volkskunst, Holzspielzeug, handgezogene Kerzen und vieles mehr angeboten. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, wird hier oder in den angrenzenden Geschäften bestimmt fündig. Diese haben auch am Sonntag für die Besucher des Weihnachtsmarktes geöffnet.

ROCCO’S kleine Barschule – Caipi, Mojito und Co Swingladen mit „Peter Ehwald Quartett“ Oper mal anders „La Bohème“ Martinsgansessen im LINARI (Polit-)Kabarett & Menü mit Frank Lüdeke Krimi & Menü „Mörderische Erscheinung“

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

11


Spreewiesel Pension Spreewelten Arrangement:

Auszeit vom Alltag Genießen Sie bei Ihrem dreitägigem Aufenthalt im Spreewald Ihre Auszeit vom Alltag und entspannen Sie zu zweit im Spreewelten Bad.

© fotolia.com Yuri Arcurs

Dieses Arrangement beinhaltet: 3 2 Übernachtungen für

2 Personen im Doppelzimmer inkl. Frühstück 3 2 Tageskarten für das Spree-

welten Bad inkl. großer Saunalandschaft 3 2 x Wellnessanwendung

„Duftgarten“ (Aromapeeling & Ganzkörpermassage) von je 60 Minuten

Fahrgastzahlen weiter auf Rekordkurs Im ersten Halbjahr 2017 sind die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland weiter deutlich gestiegen. Von Januar bis Juni 2017 fuhren insgesamt rund 5,2 Milliarden Kunden mit Bussen und Bahnen. Im Vergleich zum Rekordjahr 2016 ist das ein nochmaliger Anstieg von 1,5 Prozent, im gesamten Vorjahr nutzten 10,2 Milliarden Menschen den ÖPNV. Vor allem die Nahverkehrsangebote auf der Schiene, also auch die Regionalzüge, die täglich den Spreewelten Bahnhof in Lübbenau anfahren, verzeichneten überproportionale Zuwächse. Laut des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) fahren die deutschen ÖPNV-Unternehmen jährlich über 90 Milliarden Per-

240,00 €

Spreewelten GmbH Pension Spreewelten Bahnhofstraße 3d, 03222 Lübbenau/Spreewald Telefon 03542 889977 www.pension.spreewelten.de

12

D e r S pre e w ä l d e r N r. 8 0

sich auch die Ticketeinnahmen der ÖPNV-Unternehmen positiv entwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen sie im ersten Halbjahr 2017 um vier Prozent auf insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Preiserhöhung im ÖPNV lag im selben Zeitraum bei etwa zwei Prozent. Die gestiegenen Ticketeinnahmen sind auch ein Indiz für den vollumfänglichen Service an den ÖPNV-Standorten. Am Spreewelten Bahnhof erhalten Fahrgäste eine umfangreiche Beratung zu Bahnreisen und möglichen Sparangeboten. Darüber hinaus profitieren die Gäste von weiteren Serviceleistungen wie dem Fahrradverleih und Übernachtungsmöglichkeiten in der Pension Spreewelten.

Die neue Auszubildende Maxi Büttner stellt sich vor

Festpreis

Um sich Ihren Wunschtermin zu sichern, bitten wir um rechtzeitige Reservierung. Dieses Arrangement ist nicht mit anderen Angeboten kombinierbar.

sonen-Kilometer, wovon allein etwa 48 Mrd. vom Eisenbahnverkehr erbracht werden. „Seit Jahren entwickeln sich die Fahrgastzahlen im ÖPNV kontinuierlich positiv. Das ist erfreulich und auch kein Zufall, denn die Branche investiert viel in Leistungsverbesserungen und attraktive Angebote für die Kunden. Die guten Zahlen zeigen, dass der ÖPNV noch weiteres Potenzial für stetiges und starkes Wachstum hat und damit Problemlöser Nr. 1 in den Städten und Ballungsräumen zur Reduzierung der Emissionen im Verkehrssektor sein kann“, so Jürgen Fenske, Präsident des VDV, der die Statistik jüngst veröffentlichte. Analog zu den Zuwächsen bei den Fahrgastzahlen haben

Hallo, mein Name ist Maxi Büttner und ich bin 19 Jahre alt. Derzeit wohne ich in Cottbus und habe dort dieses Jahr mein Abitur am Oberstufenzentrum 1 absolviert. Nun beginne ich meine Ausbildung am Spreewelten Bahnhof als Kauffrau für Tourismus und Freizeit. Ich habe mich für den Beruf entschieden, weil ich gerne mit der Welt zu

tun haben möchte, in dem Fall mit der Region. Unter anderem freue ich mich, dass der Kundenkontakt gefordert wird und man so anderen Menschen behilflich sein kann. Ich erhoffe mir, dabei neue Erfahrungen sammeln zu können und an mir zu wachsen. Nun freue ich mich auf die kommende Ausbildungszeit mit netten Kollegen.

NOVEMBER Beim Kauf einer BahnCard 25 oder 50 (Hauptkarte) erhalten Sie eine Eintrittskarte für 4 Stunden mit Sauna für das Spreewelten Bad in Lübbenau. Nur gültig vom 01.11.2017 bis 30.11.2017.

DEZEMBER Beim Kauf einer VBB-Jahreskarte (Umweltkarte) erhalten Sie zwei Tageskarten mit Sauna für das Spreewelten Bad in Lübbenau. Nur gültig vom 01.12.2017 bis 31.12.2017.

Bahnangebote OKTOBER Beim Kauf eines SchönesWochenende-Tickets erhalten Sie zusätzlich zwei 20 ProzentGutscheine für das Spreewelten Bad in Lübbenau. Nur gültig vom 01.10.2017 bis 31.10.2017.7

Verantwortlich für die Angebote dieser Seite ist: Spreewelten GmbH, Spreewelten Bahnhof, Bahnhofstraße 3d, 03222 Lübbenau/Spreewald Telefon: 03542 889977; E-Mail: pension@spreewelten.de


Spreewiesel Tagesausflüge

Das Team vom spreewiesel-Center freut sich auf Sie!

Einladung zum syrischen Kochabend Einen ganz besonderen Kochabend wird es am 6. Oktober im Haus der Harmonie geben. Exotische Düfte werden an diesem Abend die Luft erfüllen, wenn der Syrer Wael Shamdeen die kulinarischen Highlights seines Herkunftslandes präsentiert. Die Teilnehmer dürfen ihm dabei nicht nur über die Schulter, sondern auch in den Kochtopf schauen. Sie kochen an diesem Abend unter seiner Anleitung ein komplettes syrisches Menü mit Vorspeisen, Hauptgang und Nachspeise. Die traditionellen Rezepte wird er den interessierten Mitstreitern in der Küche bestimmt gerne verraten. Sie er- Flucht nach Deutschland und fahren außerdem allerhand Wis- sein neues Leben in Lübbenau. Vor zwei Jahren kam Wael senswertes über sein Heimatland sowie seine Erlebnisse bei der mit seinem Sohn Monza aus

Verantwortlich für die Angebote dieser Seite ist: Spreewelten GmbH, spreewiesel-Center, Straße der Jugend 34, 03222 Lübbenau/Spreewald Telefon: 03542 2000; E-Mail: info@spreewiesel.de

Damaskus nach Deutschland. Zunächst waren sie im Auffanglager Eisenhüttenstadt untergebracht und kamen über die Gemeinschaftsunterkunft Kittlitz nach Lübbenau. In seiner Heimat führte Wael einen Friseursalon, ist nun in Lübben wieder als Friseur tätig. Sein Sohn Monza besucht die 10. Klasse einer Schule in Senftenberg, wo er gute Leistungen erbringt. Beide wohnen in Lübbenau, wo sich Wael in der LÜBBENAUBRÜCKE engagiert. Schon in Syrien war er in der Friedensbewegung aktiv. Vater und Sohn lernen deutsch und können sich bereits gut in ihrer neuen Sprache verständigen. Großen Anteil daran hat auch Sylvia Burza, die mit der Familie befreundet ist und intensiv deutsch mit Wael lernt. Sie unterstützt Vater und Sohn bei der Integration und gestaltet auch diesen besonderen Kochabend mit. Wer auch beim syrischen Kochabend am 6. Oktober dabei sein möchte, kann sich bei den Spreewieseln für einen der wenigen freien Plätze anmelden. Im Oktober und November werden weitere Themenkochabende angeboten.

03.10.2017 Fahrt zur IGA 05.10.2017 Kürbistag in Klaistow 14.10.2017 Zwiebelmarkt in Weimar 31.10.2017 Reformationsjubiläum in der Lutherstadt Wittenberg 11.11.2017 Martinsgansessen mit Musik

Wiesel hat die Tickets

Tel.: 03542 2000 www.spreewiese l.d

e

Veranstaltungen im Haus der Harmonie 01.10./10.12.2017 Tanztee 06.10.2017 syrischer Kochabend mit Wael Shamdeen und Sylvia Burza 13.10./20.10.2017 Themenkochabend mit Walter Ritter 17.10./14.11.2017 Skatturnier und Spieleabend 27.10.2017 WIS-Herbstfest gemeinsam mit wis-à-vis 29.10./19.11.2017 Geselliges Tanzen mit Michael Apel 03.11.2017 Themenkochabend mit Sachsendreyer 07.11./21.11./05.12.2017 Handarbeiten bei Kaffeeklatsch 15.11.2017 Themenabend des Pflegestützpunktes

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

13


Liebe Mädchen und Jungen, mein Name ist Liesel. Zusammen mit mir und der WIS gehen wir auf Entdeckungsreise wald. e e r p S n e durch Lübbenau und d

Lieblingslieder Max Giesinger „80 Millionen“ Melissa (7 Jahre) SIA „Never Give Up“ Feli (12 Jahre) Nena „99 Luftballons“ Emily (7 Jahre)

Lieblingsbücher Bei der Feuerwehr Lukas (12 Jahre) Winx Chantal (8 Jahre)

Impressum

Die Schneekönigin Alina (8 Jahre)

Herausgeber WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH Oer-Erkenschwick-Platz 1 03222 Lübbenau/Spreewald Tel.: 08000 898189 www.wis-spreewald.de www.facebook.com/wisimspreewald info@wis-spreewald.de Redaktion Steffi Alburg, Prokuristin der WIS (verantwortlich), Projektkommunikation Hagenau GmbH

Das wird ein bunter Herbst! Für die kommenden herbstlichen Monate hat sich der WIS-Kindertreff wieder viele spannende Aktivitäten ausgedacht. Schaut einfach regelmäßig auf den Wochenplan, was euch erwartet! Im Herbst könnt ihr viele tolle Sachen machen wie Kürbisschnitzen, Kastanien, Eicheln oder bunte Blätter sammeln und daraus etwas Schönes basteln. Auch gibt es jede Menge bunte Feste wie Erntedankfest, Lampionumzug oder Halloween. Was die Jahreszeit sonst noch so ausmacht und wie ihr euch zum Beispiel einen Drachen basteln könnt, erklärt euch auch die Internetseite www.kidsweb.de.

Fragt einfach eure Eltern oder die Betreuer im WIS-Kindertreff, ob sie dort gemeinsam mit euch nach Bastel- und Spieleideen stöbern. Mit dem Herbst beginnt langsam die kalte Jahreszeit und die Adventszeit ist auch nicht mehr weit. Für das Nikolausfest am 6. Dezember laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Schon jetzt darf verraten werden: Der Nikolaus hat wieder seinen Besuch im WIS-Kindertreff angekündigt und wird jedem Kind eine kleine Überraschung in die Schuhe packen. Ihr könnt vier Tage vorher eure frisch geputzten Schuhe im WIS Kindertreff abgeben.

Wer hat sich denn da im Zoo versteckt?

Schaut vorbei … Ob nach der Schule oder nach dem Hort – im Kindertreff warten viele spannende Angebote au f euch. Es wird gebastelt, getanzt, getobt, gekoch t, gequatscht und vor alle m gelacht. Der Besuch des Kindertreffs ist kostenfrei, neue Freunde inklusive! Unser Kindertreff im SCHWEITZER ECK, Dr.-Albert-Schweitzer-St raße 57 kindertreff@wis-spreew ald.de 03542 8870585 Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 13–18 Uhr

… Eintritt frei!

Die Witzecke Zwei Eisbären treffen sich in der Wüste. Sagt der eine zum anderen: „Die müssen hier aber einen strengen Winter haben. Ist ja alles gestreut!“ Sagt die Holzwurmmutter zu ihrem Kind: „Nun aber husch in dein Brettchen.“

Bildnachweis WIS, Projektkommunikation, wikipedia, fotolia; S. 4 o. Visualisierung: Planungsbüro MKS; S. 5 u. Hort So aktiv; S. 6 o. Ernst Hentschel GmbH & Co.KG, m. Mühlenverein Holländermühle e.V., u. Rosenrot & Feengrün – Die Marmeladenmanufaktur; S. 8 u. BTU Cottbus-Senftenberg; S. 10 o.l. Peter Becker, r. Spreewald-Touristinformation Lübbenau e.V., u.m. IGEA; S. 11 o.r. Großer Spreewaldhafen Lübbenau, m. Marcel Blasseck, u.r. Peter Becker; S. 16 AG Zeitgeschichte Lübbenau (5)

Gestaltung und Repro Norbert Haftka Druck Das Druckteam

14

D e r S pre e w ä l d e r N r. 87 08

Was ist Grün und hüpft von Baum zu Baum? Ein Eichhörnchen im Froschkostüm. Jasmin (12 Jahre)


WISWAS Besondere Tagesausflüge

MIT DEN SPREEWIESELN AUF LUTHERS SPUREN

den AbLuther seine 95 Thesen gegen Am 31. Oktober schlug Martin als Begilt tum Da s Da he von Wittenberg. lasshandel an die Schlosskirc mer neh Teil die n rde we sem Tagesausflug ginn der Reformation. Bei die dem auf ht rsc her n ibe setzt. Buntes Tre in die Zeit vor 500 Jahren ver lreiche öfen. Dort tummeln sich zah dth sta Alt Marktplatz und in den k aus Vol des ren fah ndwerksleute und Gaukler, Musikanten, Wirte, Ha sikMu ene ied sch Ver ern ihr Publikum. dem Mittelalter und begeist der nte me tru Ins und dabei die Melodien gruppen stellen den Gästen die en uch bes und h tna Geschichte hau damaligen Zeit vor. Sie erleben ation. Originalschauplätze der Reform s wandeln und die Wirkungsher Lut ren Wer auch auf den Spu sich rs besichtigen möchte, kann stätten des großen Reformato besen die für 0 unter 03542 200 im Spreewiesel-Center oder r iete S-M WI te: Bes elden. Und das sonderen Tagesausflug anm S-Card. sparen mit der Goldenen WI

Magische Momente aus 1001 Nacht Eine spektakuläre Inszenierung, die brilla nte Musik von Oscar-Gewinner Alan Menken und eine traumhafte Liebesgeschichte aus 1001 Nacht – das ist Disneys ALADDIN. Im Stage Theater Neue Flora in Hamburg wird diese phantastische Welt auf der Musicalbühne dargestellt. Wer sich auch von 1001 Nacht verzaubern lassen möchte, kann sich sein Ticket für Disneys ALADDIN ab sofort im spreewie sel-Center sichern.

Das ganz Besondere für die WIS-Mieter Immer für Sie da:

Sandra Kloß Bereits seit November 2007 bei der WIS tätig, ist die gelernte Hotelfa chfrau mittlerweile eine feste Grö ße im Serviceteam der WIS. Sie ist qua si der Erstkontakt zur WIS, sie erreicht der Mieter, wenn er anruft, an ihr kom mt man vorbei, wenn man das Hau s betritt. Ihren hohen Anspruch, wa s den Service betrifft, kann Sandra Klo ß im neuen Geschäftssitz noch bes ser zur Geltung bringen. „Ich habe jetz t sofort direkten Blickkontakt zum Mieter, sehe ihn in dem Moment, wenn er durch die Tür kommt, und kann ihm signalisieren, dass ich ihn wahrgenommen habe“, erkl ärt sie die Vorteile des Empfangsbereich s im neuen WIS-Geschäftssitz. Auc h den komfortablen Wartebereich hält sie für ein großes Plus. Dieses sieh t sie übrigens auch in ihrer Arbeit, die Sandra Kloß besonders wegen ihrer Vielseitigkeit schätzt: „Man hat mit vielen unterschiedlichen Me nschen und Charakteren zu tun. Es ist eine abwechslungsreiche Tät igkeit, die Spaß macht. Und das brauche ich auch, diese Nähe zum Menschen.“ Von Montag bis Don nerstag, 9 bis 19 Uhr, ist der Empfa ng erreichbar – ob durch sie oder ihre neue Kollegin besetzt. Diese ist eine gute Ergänzung und Verstärkun g, findet Sandra Kloß. Nicht nur, dass sie sich ebenso gut im Service aus kennt. Auch ist alles viel flexibler, weil sie sich die Schichten teilen und gut abstimmen können.

Rabattcoupon

5€ SPREEWE|LTEN SAUNA PINGUINE | BAD

Alte Huttung 13 03222 Lübbenau/Spreewald Tel. 03542 894160 www.spreeweltenbad.de

Werner-Seelenbinder-Straße 12 03222 Lübbenau/Spreewald Tel. 03542 83811 www.delphinbad.de

fi 5€ beim Eintritt sparen im SPREEWELTEN BAD oder im HALLENBAD DELPHIN Bei Vorlage dieses Coupons erhalten Sie einen Rabatt von 5 €. Gilt nur in Verbindung mit der GOLDENEN WIS-CARD! Der Rabatt gilt bis zum 15.12.2017. Der Coupon kann im Spreewelten Bad für Eintritte und Massagen, oder im Hallenbad Delphin eingelöst werden. Pro Besuch und Person kann nur ein Coupon angerechnet werden. Dieser Coupon kann nicht mit bereits rabattierten Angeboten kombinier t werden. Eine Auszahlung ist nicht möglich!

D er Spre e w ä l d e r N r. 84 02

15


60 Jahre

aktiv für die Neustadt

Die mehrteilige Serie zeigt in Bildern die Anfänge der Lübbenauer Wohnungswirtschaft in der jungen DDR über die Wendezeit bis heute.

Zwischen Neubauboom und Sanierung Zu Beginn der 1970er Jahre liegen bereits 6.571 Wohnungen in der Verantwortung des VEB Gebäudewirtschaft Calau. In den folgenden Jahren kommen noch einmal rund 3.000 Wohnungen hinzu. Im geeinten Deutschland wird am 1. Juli 1991 aus der Gebäudewirtschaft Calau die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH.

1989 Pünktlich zur schönsten Badesaison wird am 1. Juli das Freibad in der Straße des Friedens eröffnet.

1977 Innerhalb von fünf Jahren steigt der Bestand des VEB Gebäudewirtschaft um 2.549 Wohneinheiten, insgesamt sind es 1977 bereits 9.120 Wohnungen.

1978 In Lübbenau und Altdöbern entstehen Mieterstützpunkte. Hausreparaturpläne und Mietermitwirkungsverträge ermöglichen den Mietern außerdem eigene Arbeiten im Wohn- und Hausbereich.

1991 1986 Im Wohnkomplex II-Süd Lübbenau entstehen zwischen 1986 und 1988 insgesamt 600 neue Wohnungen. Die ersten Mieter können bereits Ende 1986 ihr modernes Heim beziehen.

16

D e r S pre e w ä l d e r N r. 8 0

Am 1. Juli 1991 wird aus der Gebäudewirtschaft Calau die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH. Diese beginnt in den frühen 1990er Jahren sogleich mit dem Rückbau sowie der Sanierung ihres Bestands.

1992 Erste Rückbaumaßnahmen finden in Lübbenau statt. Am 15. Oktober wird das Lehrlingswohnheim in der Straße des Friedens gesprengt.

2017-3  
2017-3  
Advertisement