Issuu on Google+

02 2012

baufahrzeuge

nutZFahrZeug-SPecial

aLLes ÜBeR NutZfahRZeuGe Coverstory

ladungssicherung

Kastenwagen

alle großen kastenwagen-modelle im Überblick und Details zu den verschiedenen modellen.

Fuhrparkpraxis

www.wirtschaftsverlag.at

unterwegs mit der österreichischen Post aG und dem wasser-Provider triple a

Überblick : Fuhrparksoftware

Von der Profi-software bis zum Gratis-app. wir zeigen beliebte softwarelösungen für jede fuhrparkgröße.

Fuhrpark-Special-022012.indd 1

21.05.2012 14:30:09


www.vw-nutzfahrzeuge.at

R 1.250,– Bis zu EU n-Bonus* BlueMotio

R 1.250,– Bis zu EU n-Bonus* o ti BlueMo

Die BlueMotion Technology-Modelle. Volkswagen setzt mit den neuen umweltfreundlichen Modellen ein Zeichen im Güter- und Personentransport. Die BlueMotion Technologie von Volkswagen – das ist gelebte Verantwortung für Sie und unsere Umwelt. Durch innovative Technologien wie das Motor-Start-Stopp-System oder die Bremsenergie-Rückgewinnung werden Verbrauch und Emissionen deutlich gesenkt. Bei uneingeschränktem Fahrspaß!

BlueMotion Technology – ab sofort bei allen Modellen bestellbar!

Nutzfahrzeuge

* Unverbindl., nicht kart. Nachlass inkl. MwSt. und NoVA. Gültig bei Kauf von 12.1. bis 30.6.2012 für alle BlueMotion Technologies-Modelle. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Der Produktname Caddy® ist ein eingetragenes Markenzeichen von Caddie S.A. und wird von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit freundlicher Genehmigung von Caddie S.A. benutzt. Symbolfotos.

Verbrauch: 4,9 – 8,6 l/100 km, CO2-Emission: 129 – 226 g/km.

Fuhrpark-Special-022012.indd 2 BlueMotion_Range_Elektrojournal_04-2012_210x297.indd 1

21.05.2012 25.04.1214:30:11 08:25


inhalt

14 16

10 20

18

30 02.................editorial 02.................neWS 08.................coVerStory: LaDuNGssicheRuNG 14 .................. auS der PraxiS: östeRReichische Post aG 16 .................SerVice: tiPPs ZuR fahRZeuGfoLieRuNG 18 .................auS der PraxiS: uNteRweGs mit tRiPLe a 20 – 25 ........techniK: maRktÜBeRsicht kasteNwaGeN 26 – 29 ........teSt: NissaN eVaLia, oPeL comBo, mitsuBishi L200, Vw cRafteR 30 – 32 ........techniK: fuhRPaRksoftwaRe 33.................VorSchau & iMPreSSuM

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 1

1

21.05.2012 14:30:32


editorial neWS

neuer Stern ganz sicher? Wer kennt sie nicht, die schrecklichen Bilder von Unfällen mit Transportern und LKW, deren falsch oder gar nicht gesicherte Ladung zum fatalen Geschoß wird und im schlimmsten Fall sogar zur tödlichen Waffe. Das Thema Ladungssicherung ist noch immer ein heißes Eisen in der Welt des Güterverkehrs, das Verbesserungspotenzial liegt laut Expertenmeinungen oft bei weit über 70 Prozent. Entgegen der gängigen Meinung ist allerdings nicht nur der Fahrzeugführer für den sicheren Transport der Ware verantwortlich. Das Gesetz spricht eine andere Sprache: Neben dem Fahrzeuglenker sind nämlich auch der Verlader, Fuhrparkleiter, Firmeninhaber oder Einkäufer der Fahrzeuge (diese werden vom Gesetz unter dem Begriff Anordnungsbefugter zusammengefasst) für eine entsprechende Ausstattung und einen sicheren Transport verantwortlich. Ein Thema, das uns also alle betrifft und das wir Ihnen, liebe Leser, in dieser Ausgabe unseres Nutzfahrzeug-Specials, in unserer Coverstory wieder ins Gedächtnis rufen möchten. Außerdem bieten wir Ihnen einen kompletten Überblick über den Kastenwagen-Markt, spannende Einzeltests, praxisnahe Storys aus der Unternehmenswelt und einen Vergleich verschiedener Software- und App-Lösungen für jede Fuhrparkgröße. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen, weiterhin viel Erfolg und freue mich, Sie auch in der nächsten Ausgabe unseres Fuhrpark-Specials im kommenden Winter begrüßen zu dürfen.

Anlässlich der Nutzfahrzeugmesse RAI in Amsterdam präsentierte Mercedes-Benz das neueste Mitglied der Transporterfamilie, den Mercedes Citan. Mit dem kleinen Nutzfahrzeug Citan schließt Mercedes nun auch die Lücke in Sachen City-Transporter und bietet damit erstmals ein komplettes Nutzfahrzeug-Portfolio vom kleinen Verteilerfahrzeug bis hin zum Sattelzug an. Marktstart für den neuen Citan ist im kommenden Herbst.

unbegrenzte garantie Der asiatische Autohersteller Hyundai ist nicht nur in Sachen Design und Ausstattung sehr selbtsbewusst geworden, auch bei der Garantieleistung zeigt Hyundai die Krallen. Neben den Privat-PKW bietet Hyundai auch für Flottenfahrzeuge eine vollinhaltliche FünfjahresDreifachgarantie ohne Kilometerbegrenzung(!!). Die Garantie beinhaltet volle Gewährleistung auf Technik und Lack, außerdem inkludiert ist eine Mobilitätsgarantie.

Gregor Josel, Chefredakteur

2

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 2

21.05.2012 14:30:37


neWS FuhrParK

tomtom-Blackbox Mit der neuen Blackbox aus dem Hause TomTom wird Unternehmen eine neue Lösung geboten, um steigenden Kraftstoffkosten entgegenzuwirken. LINK 510 kann an die standardisierte FMS-Schnittstelle im Fahrzeug angeschlossen werden und bezieht von dort Informationen über den Kraftstoffverbrauch, hochtouriges Fahren und den Kraftstoffstand. Flottenmanager können damit jederzeit die Tankfüllung ihrer Fahrzeuge kontrollieren und werden benachrichtigt, sobald getankt wird oder es zu einem Kraftstoffrückstand kommt. Auch Kraftstoffdiebstahl wird damit aufgedeckt.

eleKtro-tranSPorter Der neue Vito E-Cell von MercedesBenz ist das weltweit erste siebensitzige Fahrzeug, das lokal emissionsfreie Mobilität serienmäßig ab Werk möglich macht. Mit seiner Reichweite von rund 130 km eignet er sich für den Einsatz in umweltsensiblen Gebieten wie Fußgängerzonen, Innenstädten oder Kurorten. Die Reichweite (130 km) ist dabei optimiert für einen Einsatz auf der Kurzstrecke mit zahlreichen Stopps. Unter der Motorhaube sind Elektromotor (60 kW; 280 Nm max. Drehmoment), Leistungselektronik, Wandler und Netzladegerät untergebracht. Die Kraftübertragung erfolgt über die Vorderräder. Die leistungsstarken Lithium-Ionen-Traktionsbatterien ruhen unter dem Fahrgastboden. Am 380/400-V-Netz dauert das Aufladen rund fünf Stunden.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 3

3

21.05.2012 14:30:40


FuhrParK neWS

neuer Ford transit

Ende April präsentierte Ford auf der Nutzfahrzeugmesse im englischen Birmingham den neuen Transit der Weltöffentlichkeit. Das komplett neu entwickelte Fahrzeug besticht durch eine moderne, zeitgemäße Außenoptik und ein deutlich aufgewertetes, PKW-ähnliches Interieur. Der Transit ist der erste Vorbote der neuen Ford-Nutzfahrzeugpalette, die bis 2014 grundlegend erneuert und aufgefrischt werden soll. Besonders sparsam sollen die neuen 2,2-LiterDuratorq TDCi-Turbodiesel sein, die in den Leistungsstufen 74 kW (100 PS), 92 kW (125 PS) und 114 kW (155 PS) zur Wahl stehen und mit rund 6,5 Litern (EU-Testzyklus) um bis zu 8 Prozent weniger verbrauchen als die Vorgängermodelle. Die Markteinführung findet im November 2012 statt.

Vorsteuerabzug Renault ergänzt die Kangoo-Familie mit dem neuen Siebensitzer Grand Kangoo um den ersten vorsteuerabzugsberechtigten Kombivan der französischen Marke. Die asymmetrisch geteilt umlegbare, versenkbare Sitzbank in der zweiten Reihe, zwei komfortable, vielfach verstellbare Einzelsitze in der dritten Reihe sowie die umklappbare Lehne des Beifahrersitzes ermöglichen zahllose Kombinationen. Je nach Sitzkonfiguration stehen im Renault Grand Kangoo bis zu 3400 Liter Ladekapazität zur Verfügung. Der Renault Grand Kangoo ist derzeit zum Aktionspreis von 19.050 Euro brutto (Listenpreis 21.900 Euro) zu haben.

eu-label Ab 1. November 2012 wird das neue EU-Reifenlabel eingeführt. Das Label wird es dem Endverbraucher zukünftig leichter machen, einen Überblick zu behalten und Produkte besser vergleichen zu können. Berücksichtigt werden dabei die drei Indikatoren Kraftstoffverbrauch, Nassbremsen und Abrollgeräusch.

4

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 4

21.05.2012 14:30:43


neWS FuhrParK

ranger im anflug

transporterreifen Hankook bietet mit dem neuen Vantra LT einen neuen Sommerreifen speziell für Transporter und Vans an, der auch bei höheren Lasten mehr Fahr- und Spurstabilität liefert. Bei der Entwicklung wurde speziell auf die Optimierung der Laufleistung und die Kraftstoffeffizienz geachtet. Die Laufleistung konnte um 12 %, die Kraftstoffeffizienz um bis zu 13 % erhöht werden.

Ebenfalls auf der Messe in Birmingham zeigte Ford den neue Ranger. Der Klassiker unter den Pick-ups wurde grundlegend überarbeitet und wird auch in der neuesten Version wieder in zahlreichen Varianten angeboten. Zur Auswahl stehen dabei zwei brandneue Duratorq TDCi-Turbodiesel (2,2 Liter Hubraum, 150 PS und 375 Nm Drehmoment oder 3,2 Liter Hubraum, 200 PS und 470 Nm Drehmoment), die drei Karosserieversionen Einzel-, Super- und Doppelkabine sowie die vier Ausstattungslinien XL, XLT, Limited und Wildtrak. Der neue Ford Ranger ist in Österreich bereits ab 21.400 Euro (netto) erhältlich.

Das neu gestaltete Interieur des Ford Ranger überzeugt durch pures PKW-Feeling. Optional sind Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat, ein High-End-Audiosystem oder ein Navigationssystem mit 5-ZollMultifunktions-Farbdisplay erhältlich.

einheitliches laden Audi, BMW, Chrysler, Daimler, Ford, General Motors, Porsche und Volkswagen haben vereinbart, den auf der einheitlichen Fahrzeugschnittstelle basierenden Ansatz für das Schnellladen in Elektrofahrzeugen in Europa und den USA einzusetzen. Elektrofahrzeuge mit entsprechender Ausrüstung können damit in 15 bis 20 Minuten geladen werden.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 5

5

21.05.2012 14:30:51


FuhrParK neWS

amarok-getriebe

Der Amarok DoubleCab ist seit Kurzem auch mit 8-Gang-Wandler-Automatikgetriebe bestellbar. Das eigens für den Amarok entwickelte Automatikgetriebe verbindet ab 26.933 Euro netto ein hohes Maß an Fahrkomfort mit guter Geländetauglichkeit sowie einem Verbrauch, der unter dem der entsprechenden Version mit Schaltgetriebe liegt. Aufgrund der zusätzlichen Fahrstufen konnte so zwischen dem 1. und 8. Gang gegenüber einem konventionellen Automatikgetriebe eine größere Spreizung erreicht werden.

neuer d-Max Ab Juni ist der neue Isuzu D-Max in Österreich auf dem Markt. Während alle Modelle mit 4WDAntriebssystem, zulässig für eine Tonne Nutzlast sowie drei Tonnen Anhängelast, erhältlich sein werden, kommt die Single-Cab-Variante auch mit 2WD-Antrieb auf den Markt. Der neue Isuzu D-MAX ist mit einem 163 PS starken Turbo-Diesel, 6-Gang-Schaltung oder optionaler 5-GangAutomatik ab 17.750 Euro (netto) zu haben.

arBÖ Pannen-app Neben einem Notrufsystem zur genaueren Ortung bietet die neue, kostenlose App für Android- und Apple-Handys auch zahlreiche Tipps zur Selbsthilfe wie Reifenwechel oder Starthilfe mit Foto- und Videotutorials. Zusätzlich zeigt die App die fünf günstigsten Tankstellen in der näheren Umgebung und auch alle ARBÖ-Dienststellen und -Partner an und zeigt mittels Routenplaner auch gleich den rechten Weg dorthin.

6

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 6

21.05.2012 14:30:55

D


www.citroen.at

ENTdECkEN SIE dIE dS LINIE VON CITROëN.

CITROëN dS4

CITROëN dS3

CITROëN dS5

Design, Technologie, Fahrerlebnis Erleben Sie die automobile Zukunft mit der dS Linie von CITROëN. Am besten bei einer Probefahrt mit dem CITROëN dS3, dS4 oder mit dem neuen dS5, dem weltweit ersten diesel-Hybrid von CITROëN. Jetzt anmelden unter www.citroen-ds-modelle.at

CITROëN dS3 Im PREMIUM LEASING ab € 149,– / MONAT*

CITROëN dS4 Im PREMIUM LEASING ab € 199,– / MONAT*

CITROëN dS5 Im PREMIUM LEASING ab € 279,– / MONAT*

1,99 % Fixzins inkl. FREEdrive Paket

1,99 % Fixzins inkl. FREEdrive Paket

1,99 % Fixzins inkl. FREEdrive Paket

CRÉATIVE TECHNOLOGIE

Verbrauch 3,7 – 7,7l/100km, co2- emission 98 –178g/km Symbolfotos. Abb. zeigen evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung. Aktionsangebote beinhalten eine Händlerbeteiligung und sind an bestimmte Auslieferungsfristen gebunden, gültig nur für Privatpersonen, auf Lagerfahrzeuge, bei teilnehmenden CITROëN-Partnern, solange der Vorrat reicht. Stand Mai 2012. druck- und Satzfehler vorbehalten. Unverbindlich empfohlene Richtpreise inklusive NoVA und 20 % USt. Aktionen gültig bis 30.06.2012. *Premium Leasing Beispiele: CITROëN dS3 VTi 95 Chic, dS4 VTi 120 Chic und dS5 e-Hdi 110 EGS6 Airdream Chic: Premium Leasing gültig für Privatkunden mit 1,99 % Nominalzinssatz; 30 % Eigenleistung vom Barzahlungspreis zzgl. Bearbeitungs- und Rechtsgeschäftsgebühr; Laufzeit 36 Monate und 40.000km Gesamtfahrleistung; Restwert garantiert; nur in Verbindung mit einem Servicevertrag CITROëN FREEdrive (inkl. Garantieverlängerung, Wartung und Verschleißreparaturen gemäß den Bedingungen der CITROëN Österreich GmbH); gültig bis 30.06.2012. CITROëN BANk ist ein Service der Banque PSA Finance Niederlassung Österreich. Fuhrpark-Special-022012.indd 7 DS-Kombi_195x270_mit LEASING_RZ.indd 1

21.05.2012 14:30:56 21.05.12 09:51


coVerStory ladungSSicherung

Richtig gesicherte Ladung bringt allen was.

Ladungssicherung

Passt, sitzt und hält!

Ladungssicherung betrifft uns alle. Egal ob passiv oder aktiv, vernünftiges Verzurren bringt die Ware heil zum Kunden und kann im Ernstfall Leben retten. Doch richtiges Laden will gelernt sein. Wir zeigen, wie echte Profis ihre Ladung sicher verstauen und welche simplen Regeln man im Alltag beachten soll.

Die Niederzurrtechnik empfiehlt sich für flache Güter, die nicht leicht wanken.

8

Für fast alle Betriebe gehört der Warentransport oder der Außendienst beim Kunden zum täglichen Geschäft. Vom Betrieb zum Kunden und anschließend retour in das Lager. Reparieren, liefern und eventuell sogar Altgeräte oder Sonstiges wegschaffen. Der Zeitdruck ist oft enorm und so vergisst man ab und an, die beförderten Güter auch anständig im Fahrzeug zu sichern. Doch das kann neben tödlichen Folgen bei einem Unfall auch juristisch weitreichende Probleme verursachen. Denn entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass die korrekte Siche-

rung von Waren hauptsächlich LKW betrifft, sind es vor allem kleine Transporter, Pritschenund Kastenwagen, die aufgrund von mangelnder Ladungssicherung oft mit hohen Polizeistrafen versehen werden. Und sollte man im schlimmsten Fall wirklich in einen Unfall verwickelt sein, nehmen auch die Versicherungen die Ladungssicherung vermehrt in ihren Bewertungsfokus, wobei hier ganz klar gesetzlich geregelt ist, dass bei der Sicherung der Ladung klarerweise NICHT auf die Belastungen im Falle eines Crashs Rücksicht genommen werden

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 8

21.05.2012 14:30:59


ladungSSicherung coVerStory

muss. Ausschlaggebend für die Versicherung ist dann die Qualität der Ladungssicherung, die mittels ÖNORM oder VDI-Richtlinien festgelegt wird.

Das BewusstseiN stäRkeN Doch wie bei allen anderen Belangen in Sachen Verkehr, obliegt es dem Sicherheitsbewusstsein der handelnden Personen, für die entsprechenden Maßnahmen zu sorgen. Laut Gesetz hat jeder Fahrzeuglenker, der Gegenstände transportiert, dafür zu sorgen, dass diese sicher im oder am Fahrzeug verstaut sind, um so weder sich noch andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Verwaltungs- und strafrechtlich sind der Lenker, der Zulassungsbesitzer und der Anordnungsbefugte für die korrekte Ladungssicherung verantwortlich. Zivilrechtlich zählt auch, was zwischen Absender, Transporteur und Empfänger vereinbart ist. Der Paragraph 101 des Kraftfahrgesetzes schreibt auch vor, dass die Ladung sicher verwahrt und, falls erforderlich, mit geeigneten Mitteln gesichert werden muss. Die Ladung darf ihre Position bei den

erhebliche kräfte wirken bei normaler fahrt auf Ladung und sicherungsgurte. oben ein blaues Label, das der gesetzlichen Norm entspricht.

Blockieren. Hierbei wird der Gegenstand meistens gegen eine Fahrzeugwand gestellt, um beispielsweise beim Bremsen nicht weiter nach vorne wandern zu können. Dabei sollte die Ladung aber so dicht wie möglich an der Blockade liegen, um kaum Bewegungsspielraum zu haben. Außerdem sollte man bedenken, dass die Blockade auch stabil genug sein muss, um das jeweilige multiplizierte Gewicht der Ladung (sihe Grafik oben) halten zu können. Die Rück-

„laut gesetz ist jeder Fahrzeuglenker für das sichere Verstauen der ladung selbst verantwortlich.“ „im normalen Fahrbetrieb auftretenden Kräften“, also bei Vollgas, Vollbremsung und maximaler Kurvenfahrt, nur geringfügig verändern können. So lautet die graue Theorie. Die Praxis sieht leider oft anders aus, dabei ist das sichere Verstauen der Ladung meist nur eine Frage weniger Minuten und Handgriffe.

auch leichtere Gegensände sollten umfangreich gesichert werden.

eNoRme kRäfte eNtsteheN Kurvenfahrt, schnelles Bremsen und Anfahren gehören jedoch zum Transportalltag, und so entstehen teils immense Kräfte, die die Ladung respektive deren Sicherung wegstecken muss. Eine Möglichkeit, die Waren zu sichern, ist das

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 9

9

21.05.2012 14:31:03


coVerStory ladungSSicherung

und Unterboden und kann in Kombination mit einer Blockade sehr effektiv gegen Bewegungen absichern. Das Direktzurren hindert die Ladung indes, komplett ins Wanken zu geraten. Da auf verschiedene Punkte Spannkräfte wirken, gilt das Direktzurren als sehr effektiv – benötigt eventuell aber mehrere Gurte oder Ketten.

auf Die QuaLität achteN Unerlässlich sind daher hochwertige, kräftige Zurrmaterialien. Mittlerweile führt schon jeder Baumarkt Zurrgurte im Sortiment und nicht alle halten das, was ihre Beschreibungen versprechen. Die zumeist aus künstlichen Fasern hergestellten Gurte ähneln einander optisch stark,

ein rutschfester untergrund und direktes Verzurren schnallen die Ladung fest ins fahrzeug.

„oft sind geprüfte Markenprodukte sogar günstiger als nachbauprodukte aus asien.“

wand der Fahrgastzelle ist zwar robust, einen beschleunigten Betonsockel einer riesigen Statue sollte man ihr aber beispielsweise nicht zutrauen.

etiketteN Jeder Gurt muss eine Kennzeichnung haben, und zwar in den Farben Blau, Grün oder Braun, dann ist der Gurt der Norm entsprechend. Ein gelbes Prüfzeichen, wie beispielsweise bei manch einem Chinagurt, heißt leider nicht, dass der Gurt normgemäß ist, auch wenn er mehr kostet als die anderen. Man sollte dort kaufen, wo die Beratung stimmt.

10

ReiBuNG aufBaueN Um die Bewegungen auf Ladeflächen zu verringern, eignen sich Antirutschmatten ganz besonders. Die fingerdicken Unterlagen erhöhen die Reibung zwischen Ladung und Ladefläche nachhaltig und erschweren dem Ladegut jegliche Bewegung. Allerdings muss die Matte sauber gehalten werden, da eine beispielsweise verölte Antirutschmatte kaum Sinn macht. Neben einer ordentlichen Unterlage sind vor allem Spann- und Zurrgurte das Um und Auf einer vernünftigen Sicherung. Die Gurte erlauben es dem Lenker, die Ladung wahlweise n i e d e r oder direkt zu zurren (siehe Grafiken). Die Niederzurrmethode erhört zusätzlich die Reibung zwischen Ladung

Vermeintlich geprüfter Zurrgurt. Die farbe verrät das falsche Produkt (siehe kasten links).

doch die Belastungen, denen sie standhalten, klaffen oft sehr weit auseinander. Daher empfiehlt es sich, ausschließlich normgeprüfte Materialien zu kaufen. Laut ÖAMTC-Experten Ing. Konrad Rainer (siehe Interview auf Seite 12) sind die Markenprodukte oftmals sogar günstiger und besser als so mancher asiatischer Nachbau. Eine ausführliche Beratung vor dem Kauf ist ein erster Hinweis

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 10

21.05.2012 14:31:07

B


ladungSSicherung coVerStory

auf ein gutes Produkt. Ein zweiter Hinweis ist ein Prüfetikett auf dem Gurt. Dieses weist die wichtigsten Spezifikationen des Materials aus und gilt als Anhaltspunkt für dessen Qualität. Dabei sollte man unbedingt auf die Farbe des Etiketts achten (siehe Kasten links außen), denn auch die ist genormt.

Die techNik macht’s Möchte man kräfteschonend zurren, lohnt sich der Kauf eines Gurtes mit langem Hebel. Die kürzeren Hebel sind vor allem dann sinnvoll, wenn Platzmangel herrscht und die Ladung nicht zu schwer ist. Vorsicht ist

beim Lösen der Gurte geboten: Durch Bewegungen während der Fahrt kann sich die Spannung am Gurt erhöht haben und ein Öffnen der Ratschen lässt den Gurt raketenartig durch die Luft wirbeln. Zurrmaterialien mit „ABS-Ratschen“ schaffen dagegen Abhilfe, da sie sich stufenweise öffnen lassen und Spannungsspitzen komfortabel ausgleichen. In jedem Fall empfiehlt sich für alle Berufskraftfahrer, die täglich mit Ladung unterwegs sind, eine Schulung in Sachen Ladungssicheruung. ARBÖ und ÖAMTC bieten hierzu eigene, meist eintägige Kurse zum Thema an, bei denen besonderer Wert auf Praxisbezug gel≠egt wird.

für die sicherung schwerer Ladungen empfiehlt sich die anschaffung entsprechender kettensysteme, die mehrere tonnen Belastung verkraften. Produktetiketten geben auskunft über Zug- und Zugspannkraft.

Fuhrpark-LEaSING

Ihr StarkEr partNEr Für IhrEN NutzFahrzEuG Fuhrpark!

Alles er Aus ein HAnd!

Fuhrpark-MaNaGEMENt Ganz einfach mit dem Fuhrpark-Management der BAWAG P.S.K. Fuhrparkleasing. Infos unter 0810 20 52 51 Mitten im Leben. www.fuhrparkleasing.at

Fuhrpark-Special-022012.indd 11 BPL_FPM_INS_195x130_120516_abf.indd 1

21.05.2012 14:31:08 16.05.12 11:58


coVerStory ladungSSicherung Interview Ing. Konrad Rainer | OEAMTC

„Bis zu 90 % unzureichend gesichert“ Laut Ladungssicherungsexperten sind auf Österreichs Straßen bis zu 90 % der Ladungen nur unzureichend gesichert unterwegs. Vernünftiges Verzurren ist jedoch keine Hexerei und auch nicht teuer. das Bewusstsein für die ausreichende Sicherung kaum vorhanden. was sind die klassischen fehler bei der Ladungssicherung? Speziell viele Pritschenwagenfahrer glauben, dass eine umschlossene Ladung schon ausreichend gesichert ist – ein grober Irrtum. Die Fehleinschätzung der Ladungsdynamik aufgrund der Fahrzeugbewegungen ist der nächste Punkt: Schweres Ladegut kann in Extremsituationen schneller zum gefährlichen Geschoß werden, als man glaubt. Und schlussendlich auch die falsche wir trafen instruktor und schulungsleiter ing. konrad Rainer zum interview.

Dank umfangreicher Ausbildungen und langjähriger Trainerlaufbahn beim ÖAMTC gilt Ing. Rainer als Experte zum Thema Ladungssicherung. Neben seiner Tätigkeit als Instruktor und Schulungsleiter ist er auch Geschäftsführer des Ingenieurbüros „cargo safetytec og“ und berät Industrieunternehmen in den Bereichen Spedition und Transport. wie viel Prozent der transportierten Ladungen sind ihrer einschätzung nach unzureichend gesichert? Rein vorschriftsmäßig betrachtet, bis zu 90 Prozent. Setzt man den Maßstab etwas weiter unten an und achtet auf den sicheren Halt der Ladung, dann rund 50 Prozent. Leider ist gerade bei Fahrern von Kleintransportern

12

zeugfahrverhalten erheblich bei einer unzureichend gesicherten Ladung? Natürlich. Das schlimmste Szenario ist das Umkippen des Fahrzeugs. Normalerweise verrutscht die Ladung erst in kritischen Fahrsituationen, also genau dann, wenn Stabilität gefragt ist. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Lenkmanöver keine Wirkung mehr zeigt und folglich ein Unfall geschieht. speziell klein- und mittelständische Betriebe müssen oftmals sehr knapp kalkulieren: was kostet eine solide, gute Grundausstattung, um eine

„ein gurt muss nicht nur halten, sondern auch richtig angebracht sein, um die ladung gut zu sichern.“ Handhabung von Zurrmaterial. Ein Gurt muss nicht nur halten, sondern auch richtig angebracht sein, um die Ladung ausreichend zu sichern. Gehört in einem geschlossenen kastenwagen ebenso sorgfältig gesichert wie bei einem offenen Pick-up? Grundsätzlich ja, es kommt aber immer auf die Ladung an. Je nach Gewicht und Beschaffenheit des Ladeguts kann ein Kastenwagen leichte Vorteile mit sich bringen. Verschlechtert sich das fahr-

umfangreiche Ladungssicherung vorzunehmen – und aus welchen komponenten besteht das Basispaket? Das ist natürlich primär von der zu sichernden Ladung abhängig, aber ich würde sagen, pro Fahrzeug sollte man ein Abdecknetz und vier bis sechs 25–35-Millimeter-Spanngurte haben – die Zurrgurte sollten der Fahrzeuggröße entsprechen. Eine gute Ausstattung kostet gesamt rund 200 bis 250 Euro. Übrigens in etwa gleich viel wie eine Strafe wegen falscher Ladungssicherung.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 12

21.05.2012 14:31:09


SortiMo ProMotion Intelligente Mobilität

Sicher und umweltfreundlich Ein Nutzfahrzeug ohne Einrichtung? Ein Computer ohne Software? Beides ist möglich, aber nicht sinnvoll! Eine Fahrzeugeinrichtung sollte heute in jedem Nutzfahrzeug zur Standardausrüstung gehören. Sortimo bietet mit seinen Systemen Globelyst M und Globelyst C Lösungen für nahezu jede Anforderung. Durch die optimale Gestaltung des Fahrzeugs kommt es darüber hinaus zu massiven Zeiteinsparungen, alles ist auf seinem Platz, es wird keine Zeit mit dem Suchen von Material verschwendet. Dank des SortimoSystems können z. B. Boxen für Kleinteile komplett entnommen und leicht nachgefüllt werden. So hat der Mitarbeiter immer alle Verbrauchsmaterialien und Werkzeuge dabei. Bei Globelyst M können bereits bis zu 40 Prozent Gewichts-

ersparnis gegenüber vergleichbaren Produkten realisiert werden. Durch das geringere Gewicht wird deutlich weniger Treibstoff verbraucht – das schont das Firmenbudget und die Umwelt. Durch die Treibstoffeinsparung und höhere Arbeitseffizienz kommt es bereits nach zwei bis drei Jahren zu einer Amortisation der Fahrzeugeinrichtung. Ganz besonders bietet sich der Einsatz von Globelyst C bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben (E-Mobility) an.

koNtakt Sortimo GesmbH Wiener Straße 131, 4020 Linz Tel: 0810/08 10 45 Fax: 0810/08 10 46 E-Mail: office@sortimo.at www.sortimo.at www.sicher-transportieren.at www.l-boxx.at www.sortimo.at/carmo

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 13

13

21.05.2012 14:31:15


auS iM teSt der niSSan PraxiS PoSt leaF ag Post AG

die Post bring allen was. auch der umwelt Mehr als 9500 Fahrzeuge befinden sich im Fuhrpark der Österreichischen Post AG. Seit Kurzem liefert die Post auch völlig emissionsfrei. Eine Vision mit Zukunft?

PRofi-tiPPs Fahrerschulung zahlt sich aus. Egal ob Benzin, Diesel- oder Elektrofahrzeug – das Einsparungspotenzial durch entsprechend sensibilisiertes Fahren ist enorm. Durch entsprechende Schulungen und Sensibilisierung für das Thema im Unternehmen lässt sich gerade in Zeiten hoher und nicht mehr vorhersehbarer Spritpreisentwicklungen ein nicht zu unterschätzender Kostenhebel ansetzen. Unabhängig von der Fuhrparkgröße.

Mit rund 9500 Fahrzeugen verfügt die Österreichische Post AG über eine der größten Fuhrparkflotten des Landes. Der größte Teil der Flotte besteht aus kleineren Verteilerfahrzeugen, die jedem Österreicher täglich und für den Endkunden völlig selbstverständlich seine Post bringen. Die Zahlen dahinter sind jedenfalls mehr als beeindruckend. Jährlich stellt die Österreichische Post rund eine Milliarde Briefe zu, die Zusteller legen dabei täglich eine Strecke von insgesamt mehr als 320.000 Kilometern zurück. Ein perfekt funktionierender Fuhrpark ist dafür unumgänglich, und nur so kann eine Lieferquote von 96 Prozent an Sendungen, die bereits am nächsten Tag beim Empfänger eintreffen, erreicht werden. Um

14

Fuhrpark-Special-022012.indd 14

die permanente Verfügbarkeit zu gewährleisten, steht im Fuhrpark der Post ein Fahrzeugkontingent von 3,5 Prozent der gesamten Flotte als Reserve zur Verfügung.

waRtuNGsVeRtRäGe uND saP Darüber hinaus verfügen die Fahrzeuge der Post im Zuge des gängigen Wartungsvertrags auch über eine entsprechende Mobilitätsgarantie seitens der Vertragspartner. Alle Fahrzeuge der Post sind in SAP angelegt, damit ist eine perfekte Infrastruktur für die Fahrzeugflotte gegeben, in der die Fahrzeuge vom Tag der Anschaffung bis hin zu den verschiedenen Verwertungsmöglichkeiten nach der rund achtjährigen Betriebszeit im Dienste der Post erfasst sind. Was den täglichen Betrieb und etwaige Ausfälle betrifft, setzt man auf den klassischen Telefonanruf und nicht auf aufwendige GPS-basierende Telemetriesysteme.

PKW fuhrpark Special 02-2012

21.05.2012 14:31:19


PoStniSSan ag auSleaF deriM PraxiS teSt

co2-NeutRaLe ZusteLLuNG Als größtes Logistikunternehmen des Landes ist die Post in einem sehr energieintensiven Geschäft tätig. Dieser Tatsache ist man sich laut Andreas Grüneis, Leiter Organisationseinheit Fuhrparkmanagement, auch bewusst und konnte im vergangenen Jahr eine neutrale CO2Bilanz verbuchen. Dies geschieht einerseits durch die konsequente Reduktion der verursachten Treibhausgasemissionen durch den Einsatz umweltfreundlicher Technologien und andererseits durch einen effizienten Umgang mit Ressourcen sowohl im Transport als auch im Gebäudemanagement. Oberste Priorität hat immer die Vermeidung der Emissionen in den eigenen Kernprozessen. Alle Emissionen, die von der Österreichischen Post und ihren Partnerunternehmen nicht vermieden werden können, werden durch die freiwillige Unterstützung nationaler und internationaler Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Neben diesen

„Bei e-Mobility steht für uns derzeit nicht die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund, sondern die Praxis.“ Maßnahmen ist die Post auch Vorreiter in Sachen Elektromobilität, die wiederum der effektivste Hebel in Sachen CO2-neutraler Zustellung ist. Seit Jänner 2012 hat die Österreichische Post den Renault Kangoo Z.E. in Betrieb und sieht sich laut Patrick Reichmann, Leiter der Einkaufsgruppe Fahrzeuge, auch als Testpartner in diesem neuen und spannenden Segment. Auch hier macht sich die Größe des Fuhrparks bezahlt, denn durch die Vielzahl verschiedener Umgebungen und Einsatzgebiete bietet sich ein perfektes Testszenario für den täglichen Praxiseinsatz emissionsfreier Verteilerfahrzeuge. „Für uns ist momentan beim Thema E-Mobility nicht der wirtschaftliche Faktor im Vordergrund, sondern die tägliche Praxis“, meint Fuhrparkleiter Grüneis dazu. Insgesamt hat die Post derzeit 18 Elektrofahrzeuge im PKW-Bereich im gesamten Bundesgebiet im täglichen Einsatz und sieht sich damit auch als Entwicklungshelfer für die Hersteller im Nutz-

fahrzeugbereich. Im täglichen Verteilerverkehr hat man vor allem im Winter die Herausforderung, genügend Heizleistung zu gewährleisten, denn die Zusteller verlassen das Fahrzeug ja alle paar Meter. Die dadurch deutlich höhere Heizleistung minimiert wiederum die Reichweite der Fahrzeuge, und so wurden die Elektrofahrzeuge der Post mit Zusatzheizungen ausgestattet, die von einem kleinen Verbrenneraggregat betrieben werden. „Alles in allem sind wir aber wirklich zufrieden mit unseren Elektrofahrzeugen und werden im heurigen Jahr auch noch weitere 37 E-Fahrzeuge anschaffen. Unser mittelfristiges Ziel ist es, bis zum Jahr 2015 mehr als 1000 elektrisch betriebene Fahrzeuge im Fuhrpark und damit im täglichen Einsatz zu haben“, so Grüneis weiter.

ZeicheN setZeN Mit diesem praxisorientierten Austausch zwischen Post-Fuhrpark und Fahrzeughersteller lebt man bei der Post nachhaltige Elektromobilität, bringt umweltfreundlichen Verteilerverkehr von der teils schöngeredeten Theorie in den echten Arbeitsalltag und setzt somit auch ein Zeichen für kleinere Unternehmer, die in weiterer Folge von den umfassenden Erfahrungen der Österreichischen Post in Sachen Elektromobilität erheblich und nachhaltig profitieren werden.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 15

andreas Grüneis, Leiter organisationseinheit fuhrparkmanagement (links), und Patrick Reichmann, Leiter der einkaufsgruppe fahrzeuge (rechts).

PRofi-tiPPs Es empfiehlt sich, auf die richtige Wahl des Fahrzeugs zu achten. Man sollte das Einsatzgebiet des Fahrzeugs genau eingrenzen, denn es muss nicht immer eine stärkere Motorisierung sein, wenn man beispielsweise nur leichte Güter zu befördern hat.

15

21.05.2012 14:31:26


SerVice Folierung Fahrzeugbeklebung

tipps zur Fahrzeugbeklebung Die entsprechende Außenwerbung ist das allererste Aushängeschild eines Betriebes. Professionelle Werbung wirkt beim Kunden, wertet die Dienstleistung schon von Anfang an auf und stärkt das Markenbewusstsein des Konsumenten. Fahrzeugfolierungen sind ein perfektes und leistbares Mittel dazu.

Gro��flächige werbung am fahrzeug macht sich bezahlt.

wie lange dauert das Bekleben? Das ist abhängig vom Umfang der Beklebung. Bei kleinen Flächen dauert die Beklebung nur wenige Stunden. Bei Folierung des ganzen Fahrzeugs muss man in der Regel mit ein bis drei Tagen rechnen. muss man die Beklebung eintragen? Auch eine Vollfolierung muss nicht im Typenschein eingetragen werden, da es sich um keine dauerhafte Veränderung des Fahrzeugs handelt. wie lange hält die folie? Moderne Folien überdauern sogar die Lebenszeit des Fahrzeugs. Auch UV-Strahlung kann der Folie nichts anhaben.

„eine Vollfolierung muss nicht im typenschein eingetragen sein.“

16

Für große Flotten ist ein einheitlicher Look des Fuhrparks meist selbstverständlich und stellt einen fixen Kostenfaktor dar. Doch auch für kleine Betriebe zahlt sich Werbung dieser Art aus. Ein Transporter bietet viel Werbefläche und damit Platz, die Dienstleistung gekonnt in Szene zu setzen. Hier einige Tipps zur erfolgreichen Fahrzeugbeklebung:

welche fahrzeuge eignen sich? Grundsätzlich sind alle Fahrzeuge, egal ob Motorroller, PKW oder Transporter, für die Beklebung geeignet.

kann die folie ausgebessert werden? Bei kleinen Kratzern kann die Folie meist mit einer Wärmepistole repariert werden. Bei größeren Flächen wird ein Teil der Folie ausgetauscht und wieder verschweißt. was ist bei der wäsche zu beachten? Nach der Erstbeklebung dauert es zwei Wochen, bis alles trocken ist. Danach ist die Folie ebenso pflegeleicht wie normaler Autolack. Lässt sich die folie entfernen? Die Folie lässt sich vor dem Verkauf des Fahrzeugs restlos entfernen. Der Lack darunter erstrahlt wie am ersten Tag. Das hebt auch den Wiederverkaufspreis des Fahrzeugs.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 16

21.05.2012 14:31:28

Fuh


Das Praxis-Handbuch für erfolgreiche Fuhrparkmanager

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um den Fuhrpark

> Alle Fahrzeughersteller mit Kontaktdaten und Ansprechpersonen > Alle Pkw in allen Klassen mit Detaildaten > Die wichtigsten Kennzahlen: gewerbliche Anmeldungen, Neuzulassungen Nutzfahrzeuge > Alle Infos zu Servicebetrieben und Händlernetz > Alternativantriebe und CO2Management > Kostenmanagement, Laufzeitoptimierung, Leasingberatung, Fuhrparkverwaltung

Machen Sie Ihr Fuhrparkmanagement effektiver und erfolgreicher und bestellen Sie gleich jetzt das neue Fuhrparkhandbuch. € 18,90 (exkl. Ust., € 5,– Versandspesen)

Fax 01/54664-50335 Bestellmail: fuhrpark@wirtschaftsverlag.at Per Post: Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH Grünbergstraße 15, 1120 Wien

Firma Name Straße/Hsnr./Stg. Plz/Ort Telefon/Mobil E-Mail Datum, Unterschrift

Fuhrparkhandbuch_Ins_2012_197x270.indd 1 Fuhrpark-Special-022012.indd 17

16.05.201214:31:28 14:12:01 21.05.2012


auS der Praxix triPle a

Triple A

Wasser, marsch! Wer Flüssigkeiten transportiert, muss sich speziellen Herausforderungen stellen, sowohl was Nutzlast wie auch Ausstattung des Fuhrparks betrifft. Beim Wasser-Spezialisten Triple A greift man daher noch nicht auf Elektrofahrzeuge zurück, zeigt aber, wie man auf innovative Weise Sprit sparen kann.

triple a setzt im Verteilergeschäft hauptsächlich auf den Vw-crafter. insgesamt 67 fahrzeuge sind im triple-a-fuhrpark im einsatz.

18

Das österreichische Unternehmen Triple A wurde 1997 als Joint Venture der Greiner Holding (Kremsmünster) und des amerikanischen Konzerns ALPS gegründet und animiert seither seine Kunden zum Trinken. Und zwar zum Wassertrinken. Jeder kennt die Wasserspender von Triple A aus Arztpraxen oder Büros und erfreut sich ab und zu an einem erfrischenden Schluck reinen Quellwassers. Das Unternehmen mit Filialen in Wien, Graz, Klagenfurt, Haid, Henndorf und Wolfurt wuchs in den vergangenen Jahren stetig und beschäftigt mittlerweile rund 100 Mitarbeiter, die insgesamt 24.000 Wasserspender in ganz Österreich beliefern. Von der ursprünglichen Idee wurde das Unternehmen jedoch immer mehr zum Logistikprofi, denn die permanente Versorgung der Wasserspender beim Kunden verlangt großes Know-how und viel Erfahrung. Insgesamt 67 Fahrzeuge hat Triple A in Österreich im Fuhrpark, davon sind 44 Transporter, der Rest PKW. Die Verwaltung der Fuhparks übernimmt bei Triple A der externe Anbieter „Leaseplan“.

DeRZeit keiNe eLektRofahRZeuGe Prokurist Robert Stolz, der bereits seit 1998 im Unternehmen ist, erklärt im Gespräch die Herausforderungen des täglichen Lieferbetriebs seines Unternehmens. „Auch Elektromobilität ist für uns ein Thema. Wir würden speziell im urbanen Bereich gerne in diese Richtung gehen, allerdings haben wir in unserem speziellen Fall das Problem, keine passenden Fahrzeuge zu bekommen.“ Einerseits muss die Anschaffung eines elektrisch betriebenen Lieferfahrzeugs kostenseitig attraktiv sein, andererseits muss auch die volle Nutzlastauslastung gewährleistet sein. Die Transporter von Triple A benötigen im täglichen Auslieferungsgeschäft die volle Kapazität an Nutzlast. Wasser ist kein leichtes Gut und daran scheitert momentan der Fortschritt der Elektromobilität im Bereich der mittleren Transporter. Durch die schweren Batterien muss klarerweise der Rotstift bei der Nutzlast angesetzt werden. „Wenn, dann möchten wir nicht nur ein einziges E-Fahrzeug aus Prestige- und Marketinggründen betreiben, sondern eine nachhaltige Flotte damit aufbauen. Dann schließt sich auch der Kreis hin zu unserem Produkt. Wenn wir unser Naturprodukt auch auf eine umweltschonende Art und Weise zum Kunden bringen können, wäre das ein erheblicher Fortschritt. Derzeit gibt es aber leider noch keine entsprechenden Fahrzeuge, die über die volle Nutzlastkapazität und entsprechende Reichweiten verfügen“, so Stolz. Die fahReR-chaLLeNGe Wie alle Unternehmer im Zustell- und Verteilersegment hat man auch bei Triple A mit den permanenten und nicht mehr vorhersagbaren Schwankungen der Treibstoffpreise zu kämpfen. Eine langfristige Planung mit tagesaktuellen Spritpreisen ist nahezu unmöglich geworden und so budgetiert Triple A mit einem

D

ww

PKW fuhrpark Special 02-2012

* Pr be

Fuhrpark-Special-022012.indd 18

21.05.2012 14:31:35

195x


triPle a auS der PraxiS

„Kostenseitig ist elektromobilität für den unternehmer noch nicht attraktiv genug.“ Worst-Case-Szenario, einem Spritpreis von 1,50 Euro. Um die Kosten trotzdem zu senken, setzt Triple A auf eine äußerst innovative Idee und den Kampfgeist der Mitarbeiter und hat seit Beginn des Jahres eine hausinterne SpritsparChallenge laufen. Dabei wurde für jedes Fahrzeug ein Langzeitreferenzwert ermittelt, der als Basis für den Wettbewerb dient. Der Fahrer, der über einen Zeitraum von drei Monaten die prozentuell höchste Einsparung erzielen kann, bekommt einen Sonderbonus in Höhe von 500

Euro. Um die Challenge anzuheizen, gibt es in allen sechs Niederlassungen Infoscreens, auf denen jeder Fahrer seinen monatlichen Zwischenstand sehen kann. Der derzeit führende Mitarbeiter konnte innerhalb weniger Wochen bereits rund 8,4 Prozent Treibstoff einsparen.

PLUS FIAT FIORINO FIAT DOBLÒ CARGO € 7.990,-* € 9.990,-*

CD-Radio | ABS mit EBD Airbag

Die FIAT

PRofi-tiPPs Gerade bei kleineren Fuhrparks sollte man unbedingt das „TotalCost of Ownership“ (TCO) im Auge behalten. Nicht immer ist das billigste Fahrzeug im Einkauf auch das günstigste über die gesamte Laufzeit. Verschleiß, Verbrauch und vor allem Wiederverkaufswert sollte man bei der Anschaffung eines Fahrzeugs auf keinen Fall außer Acht lassen.

EXTRAS IN AKTION!

FIAT SCUDO € 15.490,-*

FIAT DUCATO € 16.690,-*

Klimaanlage | CD-Radio Klimaanlage | CD-Radio Klimaanlage | 3 Sitzplätze Zentralverriegelung 3 Sitzplätze Zentralverriegelung

Modelle: Ein PLUS bei der Ausstattung – ein MINUS beim Preis!

www.fiatprofessional.at

WE SPEAK WITH FACTS.

* Preise exkl. MwSt., Angebot nur für Gewerbekunden, Fiorino PLUS inkl. MwSt. € 9.588,-, Doblò Cargo PLUS inkl. MwSt. € 11.988,-, Scudo PLUS inkl. MwSt. € 18.588,-, Ducato PLUS inkl. MwSt. € 20.028,-, Symbolfotos. Preise beziehen sich auf die Kastenwagen Aktionsmodelle PLUS (Fiorino 1.4 Benzin Basis, Doblò Cargo 1.4 Benzin, Scudo Business 90 Mjet, Ducato 28 115 Mjet). Mehr Informationen bei Ihrem Fiat Professional Partner. Stand 05/2012.

Fuhrpark-Special-022012.indd 19 195x130_anz_professional_lcv_plus_range_fuhrpark_rz.indd 1

21.05.2012 14:31:38 23.04.12 11:55


MarKtÜBerSicht KaStenWagen Überblick

große transporter im Fokus Der Markt für mittelgroße Nutzfahrzeuge ist in den letzten Jahrzehnten immer größer geworden. Kaum ein Hersteller, der im Bereich Nutzfahrzeug tätig ist, lässt dieses Thema aus. Bei der Vielzahl verschiedener Modelle den Überblick zu behalten ist allerding nicht gerade einfach. Die Anschaffung eines Fahrzeugs ist eine Herausforderung. Egal ob privat oder geschäftlich, oft fehlt die Zeit, sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen. Die Unterschiede liegen nicht nur im Preis, sondern mehr in der Ausstattung, der Verarbeitung und der Technik. Manche Modelle sind schon lang am Markt und können mit neuen technisch nicht ganz mithalten. Diese Unterschiede sind nicht auf den ersten Blick erkennbar. Im Schauraum liebäugelt man ja eher mit der Ausstattung.

maRktÜBeRBLick Wir haben uns die wichtigsten Details und Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen herausgepickt und übersichtlich zusammengefasst. Denn letztlich ist nicht nur der Preis entscheidend, auch Design und Ausstattung zählen.

Peugeot Boxer

großer Franzose Bereits seit 2006 auf dem Markt ist der Peugeot Boxer. In drei Radstandsvarianten (3,0 m, 3,45 m und 4,04 m) wird der neue Boxer als geschlossener oder verglaster Kastenwagen in vier Längen- (L1, L2, L3, L4) und drei Höhenvarianten (H1, H2, H3) angeboten. Die Innenausstattung

iNfos Der Boxer von Peugeot ist derzeit zum aktionspreis von 17.220 euro (netto) zu ordern. als Version L1h1 mit 2,2-Liter-hDi-motor und 110 Ps.

20

ist praktisch und wohnlich zugleich. Der Fahrerplatz ist ergonomisch und funktionell gestaltet. Für optimalen Bordkomfort sind bei allen BoxerModellen elektrische Fensterheber mit Tippschaltung vorne und Einklemmschutz auf der Fahrerseite verbaut. Das Lenkrad ist zudem in der Tiefe verstellbar. Darüber hinaus besitzt der Boxer in beiden Türverkleidungen je eine Ablage, eine 22 Liter große Überkopfablage, eine Schublade unter dem Fahrersitz und Schubfächer unter den beiden anderen Sitzen. Die Rückenlehne des Mittelsitzes ist außerdem als Schreibunterlage geeignet. Die Heizungs- und Belüftungsanlage bietet einen Luftdurchsatz von maximal 400 m3/h im Entfrosterbetrieb und maximal 420 m3/h im Belüftungsmodus. Seit 2007 ist der Boxer natürlich auch mit einem Partikelfilter ausgestattet.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 20

21.05.2012 14:31:41


KaStenWagen MarKtÜBerSicht Citroën Jumper

ein guter Bekannter

Der Jumper aus dem Hause Citroën ist ein alter Bekannter in der Transporterwelt. Bereits seit 2006 am Markt überzeugt der Jumper durch sein zeitloses Design, seine robuste Bauweise und seine wirtschaftlichen Motoren. Der neue

Jumper kombiniert vier Längen mit drei Radständen und drei verfügbaren Höhen. Damit bietet er ein Ladevolumen von 8 bis 17 m3 an. Der Jumper hat die 3,5-t-Grenze beim zulässigen Gesamtgewicht überschritten und kann je nach Version bis zu 4 t erreichen (in diesem Falle beträgt die Nutzlast 2t). Motorseits wird der Jumper mit dem 2.2 HDi 100 (74 kW/100 PS), dem 2.2 HDi 120 (88 kW/120 PS) oder dem 3.0 HDi 160 (115,5 kW/157 PS) angeboten. Diese Motoren sind mit Handschaltgetrieben kombiniert – ein Fünfgang-Getriebe für das Einstiegsmodell sowie jeweils ein Sechsgang-Getriebe für die beiden anderen. Die Sicherheit wird durch die serienmäßige Ausrüstung bestimmter Versionen mit ABS sowie das optional verfügbare ESP gewährleistet.

iNfos in der einstiegsversion ist der Jumper 30 L1h1 hDi mit 110 Ps und einem kombinierten Verbrauch von 7,5 Litern (199 g/km co2) ab 17.992 euro (Netto-aktionspreis) zu haben.

Fiat Ducato

umweltfreundlich Der in der aktuellen Version mit dem Citroën Jumper baugleiche Fiat Ducato ist bereits seit 30 Jahren auf dem Markt. In der neuesten Version wurde der Ducato im vergangenen Jahr einer Überarbeitung unterzogen. Der Ducato wird ausschließlich mit Triebwerken angeboten, deren Emissionswerte die Grenzen der Euro-

5-Norm einhalten. Zur Wahl stehen vier verbrauchsarme Multijet-Turbodieselmotoren der zweiten Generation mit einem Leistungsspektrum zwischen 115 PS und 177 PS sowie ein besonders umweltschonendes NaturalPower-Triebwerk, das wahlweise mit Benzin oder Erdgas (CNG) betrieben werden kann. Mit Ausnahme des Modells mit 2,0-Liter-Turbodiesel (fünf Gänge) sind alle Varianten des neuen Fiat Ducato mit manuellem Sechsgang-Getriebe ausgerüstet. Für den Fiat Ducato 3.0 180 Multijet Power kann wahlweise auch ein automatisiertes Schaltgetriebe konfiguriert werden. Für alle Multijet-II-Motoren liegt das Wartungsintervall bei 48.000 km.

iNfos als kastenwagen L1h1 und mit einem 115 Ps starken multijet-ii„common-Rail“-Diesel ist der Ducato von fiat um 23.340 euro (netto) zu beziehen.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 21

21

21.05.2012 14:31:44


MarKtÜBerSicht KaStenWagen

Ford Transit

cleverer Klassiker iNfos Der transit in der ausführung kastenwagen ft 250 k leistet 100 Ps, verbraucht im mveG-Durchschnitt rund 7,2 Liter und ist ab einem Netto-einstiegspreis von 20.590 euro zu haben.

Seit 45 Jahren befördert der Klassiker unter den leichten Nutzfahrzeugen bereits Waren, Güter und Personen von A nach B. Kurz vor dem Modellwechsel, der bereits für kommenden Herbst ansteht, wurde der Ford Transit für das

Jahr 2012 nochmals aufgewertet. Die neue Generation des für den weltweiten Einsatz entwickelten Duratorq TDCi mit 2,2 Litern Hubraum überzeugt mit hervorragender Wirtschaftlichkeit und niedrigen CO2-Emissionen. Er erfüllt die Euro-5-Abgasnorm. Das neue Energie-Rückgewinnungssystem der Lichtmaschine und das hochmoderne Batterie-Management feiern im Ford Transit ihr Debüt. Erstmals verfügt der Transit auch über eine zwölfjährige Garantie gegen Korrosion und Serviceintervalle von 50.000 Kilometern.

Iveco Daily

der neue daily ist da Motor, Euro 5, mit 146 PS und ein 3-Liter-Motor, EEV, mit 146 PS. Für alle Euro-5-Motorvarianten mit einem Hubraum von 2,3 Litern (106, 126 und 146 PS) steht das neue Sechsgang-Getriebe zur Verfügung, das auf eine effektive Umsetzung des Drehmoments und Senkung des Verbrauchs optimiert wurde.

iNfos Der brandneue Daily ist als 3,2-tonner mit einem Ladevolumen von 10,2 m3 und einem sparsamen 106-Ps-Diesel ab 19.490 euro (netto) bestellbar.

22

Bereits im September 2011 wurde der neue Iveco Daily vorgestellt. Optisch wirkt der neue Daily deutlich sportlicher und agiler als das Vorgängermodell, auch im Innenraum wurde der Iveco grundlegend überarbeitet und strahlt nun eine höhere Wertigkeit aus. Aktuell sind nun zwei weitere neue Motorisierungen für den Daily dazugekommen. Ein 2,3-Liter-

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 22

21.05.2012 14:31:47


KaStenWagen MarKtÜBerSicht Nissan NV400

der Profi aus Japan Seit Ende 2011 ist der neue Transport-Profi aus dem Hause Nissan, der NV400, in Österreich auf dem Markt. Der NV400 ist mit zulässigen Gesamtgewichten zwischen 2,8 und 4,5 Tonnen, mit Ladevolumina zwischen acht und 17 Kubikmetern und mit Anhängelasten bis zu 3000 Kilogramm erhältlich. Neben dem dreisitzigen Kastenwagen bietet Nissan auch einen neunsitzigen Kombi an. Außerdem befinden sich drei verschiedene Bauhöhen und Radstände, vier Gesamtlängen und ein Common-Rail-Dieselmotor in drei unterschiedlichen Leistungsstufen im Angebot.

iNfos in der Variante NV400 Pro L1h1 mit 2,8 tonnen Gesamtgewicht, 100 Ps und frontantrieb beginnt der einstieg in die NV400-welt bei 23.510 euro (netto). Das wartungsintervall liegt bei 40.000 kilometern. Der Verbrauch bei 7,5 Litern.

Promotion | Sortimo

ladung sichern – leben retten Mangelnde Ladungssicherung ist das dritthäufigste Vormerkdelikt in Österreich. Das macht deutlich, dass diesem wichtigen Aspekt immer noch viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Die Internet-Plattform www.sicher-transportieren.at will hier endlich Abhilfe schaffen. „Sicher transportieren“ ist eine übergeordnete Initiative verschiedener Organisationen und Unternehmen. So sind das Kuratorium für Verkehrssicherheit, die AUVA, ÖAMTC Fahrtechnik, die Wirtschaftskammer und Unternehmen wie Volkswagen Nutzfahrzeuge, Sortimo, LogicLine, Berner, Prime Design, Humer und andere vertreten. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie für mehr Ladungssicherheit

auf Österreichs Straßen sorgen wollen. Die InternetPlattform bietet vielfältige Informationen rund um die Sicherheit im Fahrzeug. Am anschaulichsten sind zwei-

fellos die Videos, in denen einfach erklärt wird, welche Möglichkeiten zur Ladungssicherung zur Verfügung stehen und worauf zu achten ist. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, diese Filme nach Art des Fa h r z e u g s und Branche auszuwählen. So kann man sich rasch und einfach einen Überblick über die

passenden Sicherungsmethoden verschaffen. Für Fragen steht ein moderiertes Forum zur Verfügung, in dem Experten der beteiligten Organisationen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Hier können sich die Benutzer auch über ihre Erfahrungen, Probleme oder Lösungsmöglichkeiten austauschen. Die Seite bietet natürlich auch weiterführende Informationen über die Kräfte in Theorie und Praxis und auch zahlreiche Informationen zur aktuellen Gesetzeslage.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 23

23

21.05.2012 14:31:57


MarKtÜBerSicht KaStenWagen techNik für den movano kastenwagen mit L1h1-aufbau, 2,8 t zulässigem Gesamtgewicht, 100 Ps und 6-Gang-schaltung liegt der einstiegspreis bei 22.050 euro (netto). Der Verbrauch wird mit 8,1 Litern angegeben.

Opel Movano

der Wandlungsfähige Neben den Standardausführungen als Kombi- und Kastenwagen wird der Movano (wie auch bei den meisten anderen Herstellern üblich) in verschiedensten Aufbauvarianten ab Werk angeboten. In Österreich ist

der neue Opel Movano auch als DreiseitenKipper verfügbar. Zur Verfügung stehen die Längenvarianten L3 und L4 mit Einzel- oder Doppelkabine und den Gewichtsklassen 3,5 t (Frontantrieb) beziehungsweise 3,5 und 4,5 t (Heckantrieb), das Nutzlastspektrum dieser Ausführungen reicht von 780 bis 1860 Kilogramm.

Renault Master

Franzosen-lader techNik Der Renault master L1h1 mit 2,3-Liter-dcimotor mit 100 Ps, einer Nutzlast von 900 kilo und einem Durchschnittsverbrauch von 8,1 Litern beginnt bei 22.150 euro (netto).

24

Der komplett neu entwickelte Renault Master überzeugt nunmehr schon seit zwei Jahren mit drei Radständen, vier Fahrzeuglängen, drei Laderaumhöhen, einem Motor mit drei Leistungsstufen sowie Vorder- oder Hinterrad-

antrieb. Die neu entwickelte Master-Plattform ist auf ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,5 Tonnen ausgelegt und so gestaltet, dass neben dem üblichen Front- auch Hinterradantrieb geordert werden kann. Hinzu kommen die Zwillingsbereifung, die eine Anhängelast von bis zu drei Tonnen ermöglicht, sowie die „PLUS-Versionen“, die technisch gesehen 4,5-Tonnen-Versionen sind, jedoch auf 3,5 Tonnen typisiert sind. Beim Antrieb setzt Renault auf das Downsizing-Konzept. Dahinter stehen besonders kompakte, aber leistungsstarke Motoren mit Turboaufladung.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 24

21.05.2012 14:32:01


KaStenWagen MarKtÜBerSicht Mercedes Sprinter

7g-tronic verfügbar Der Mercedes-Benz Sprinter startet mit mehreren Produktaufwertungen in den Sommer 2012. Im Fokus stehen dabei die kundenrelevanten Anforderungen im harten Praxiseinsatz: Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Komfort. Als erster Transporter weltweit ist er mit

einer SiebengangWandlerautomatik lieferbar. Der Siebengang-Automat verfügt über eine vollelektronische Steuerung und hat sich bereits in zahlreichen PKW von Mercedes-Benz bewährt, wurde jedoch an die spezifischen Anforderungen im Transporter angepasst. Vorteil des neuen Getriebes mit seinen sieben Schaltstufen ist die Kombination einer weiten Spreizung mit einer engen Abstufung der Gänge. In der Praxis bedeutet dies: Eine kurze Übersetzung im ersten Gang sichert einen dynamischen Antritt. Bei hohen Geschwindigkeiten fährt der Sprinter dagegen kraftstoffsparend. Darüber hinaus verfügt das serienmäßige ESP über erweiterte Funktionen.

techNik Der mercedes sprinter ist derzeit als aktionsmodell „worker“kastenwagen 210 cDi, mit 3250 mm Radstand und 95 Ps ab 22.690 euro (netto) habbar.

VW Crafter

Stärkerer einsteiger Der Volkswagen Crafter ist seit Anfang des Jahres mit einem neuen, stärkeren Einstiegsmotor zu haben. Damit stehen für die Einstiegs-Variante „Entry“ nun zwei wirtschaftliche Zweiliter-TDI mit 109 PS oder 136 PS zur Wahl. Der neue Crafter ist seit 2011 im neuen

Design auf dem Markt. Dank der neuen TDI-Vierzylinder konnten die Verbrauchswerte und CO2-Emissionen um bis zu 33 Prozent und die Kraftstoff- und Wartungskosten deutlich gesenkt werden. Alle 2,0-Liter-Motorvarianten können serienmäßig um zusätzliche Nebenantriebe erweitert werden. Für Anbieter technischer Aufbauten ebenfalls von Bedeutung: Der Crafter besitzt eine elektronische Schnittstelle zur Fahrzeugelektronik, die sich frei programmieren lässt.

iNfos Der Vw crafter 30 kasten entry+ mit dem 109 Ps starken 2,0-tDi-motor und sechsgang-schaltgetriebe ist ab einem Netto-Listenpreis von 20.490 euro zu ordern. Der Verbrauch liegt bei durchschnittlich 7,9 Litern.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 25

25

21.05.2012 14:32:04


techniK teSt Nissan NV200 Evalia

der große zum kleinen Preis Nach dem erfolgreichen Nutzfahrzeug NV200 brachte Nissan unlängst auch eine Kombivariante des Kastenwagens auf den Markt. Damit zielt Nissan vor allem auf preisbewusste Unternehmer und Jungfamilien, die auf Platz und Komfort zu außergewöhnlich günstigen Preisen nicht verzichten wollen. Nach der erfolgreichen Einführung des Kastenwagens NV200 brachte Nissan Ende letzten Jahres die „zivile“ Version des NV200, den Evalia, auf den Markt. Das Konzept ist denkbar einfach: Viel Platz, gehobenere Ausstattung als im Kastenwagen und ein attraktives Preisniveau. An diesen Basics sind aber schon zahlreiche Hersteller gescheitert, die daraus resultierenden Produkte verfügen meist über billig wirkende Ausstattungen und wenig Komfort. Nicht so der Evalia. Auf sensationellem Preisniveau bietet dieser Nissan mehr, als man erwartet, und überrascht auf ganzer Linie.

iNfos in der Basisversion ist der Nissan evalia bereits um 19.911 euro zu haben. mit stärkerer motorisierung und umfangreicher serienausstattung ist der evalia ab 22.380 euro habbar.

hochweRtiGe ausstattuNG Der Evalia bietet ein hochwertiges Ambiente im Innenraum. Die Armaturen, die Cockpitoberflächen und die Haptik sind auf PKW-Niveau und die Basisaustattung kann sich sehen lassen: Unter anderem serienmäßig mit an Bord sind der Intelligent Key, der ein schlüsselloses Öffnen, Starten und Schließen des Fahrzeugs ermöglicht, eine Klimaanlage, Licht- und Regensensoren, Nebelscheinwerfer, ein Bordcomputer, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspie-

eiGeNstäNDiGe oPtik Die Optik des Nissan Evalia polarisiert. Manchem gefällt das schlichte, schnörkellose Design, andere können sich damit kaum anfreunden. In klassischem Grau oder trendigem Weiß macht der Evalia optisch viel her und mit den verdunkelten Seitenscheiben ab der B-Säule und der ebenfalls getönten Heckscheibe wirkt der Nissan-Van größer, als er eigentlich ist. Beeindruckend sind die Abmessungen des Evalia. Mit 4,40 Metern Länge und 1,70 Metern Breite ist der Evalia gerade mal 30 Zentimeter länger

Viel komfort und umfangreiche ausstattung zum economy-Preis.

26

und sogar um sieben Zentimeter schmäler als ein VW Golf.

gel, eine zweistufige Sitzheizung vorne sowie eine Rückfahrkamera, die das millimetergenaue Rangieren und Einparken zum Kinderspiel macht. Darüber hinaus ist der Evalia noch mit einem CD-Radio mit Aux- und USB-Anschluss sowie Bluetooth-Schnittstelle fürs Freisprechen und Audiostreaming via Mobiltelefon ausgestattet. In der Version mit dem 110 PS starken 1,5-dCi-Dieselmotor, der den 1,4 Tonnen schweren Van gekonnt und kraftvoll beschleunigt, und in Verbindung mit dem gut abgestuften Sechsgang-Getriebe, begnügt sich der Evalia mit durchschnittlich 6,8 Litern auf 100 Kilometer. Mehr als überzeugend ist auch der Einstiegspreis von 19.911 Euro (brutto).

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 26

21.05.2012 14:32:07

Je 05


teSt techniK Opel Combo

die nächste generation Der Opel Combo geht in die nächste Modell-Runde. Mit zwei Radständen, zwei Dachhöhen, sechs Motoren, zwei Getrieben und bis zu 1000 Kilo Nutzlast ist der Combo ein professioneller Partner für den beruflichen Alltag. Und gut aussehen tut er ja auch noch, der Neue.

Neue optik auch im innenraum: Der opel combo gefällt auf anhieb.

Der clevere Combo von Opel geht in die nächste Generation und rundet mit seinen vielseitigen Talenten das OpelProduktportfolio im Bereich der leichten Transporter sowie der Freizeit- und Familienfahrzeuge ab. Mit seiner großen Modellvielfalt erfüllt der neue Opel Combo ein breites Spektrum von

Anforderungsprofilen. So umfasst die Auswahl zwei Karosserie-Grundformate mit kurzem und langem Radstand (2755/3105 mm). Beide stehen in Transporter-Ausführungen mit Kasten- oder teilverglastem Aufbau und als fünf- oder siebensitzige Versionen für die Personenbeförderung zur Verfügung. Die Varianten mit kurzem Radstand sind darüber hinaus in Normal- und Hochdachausführungen lieferbar. Damit bietet die Combo-Modellreihe für den professionellen Einsatz in Gewerbe und Industrie eine flexible Basis wie als variables Allzweckmobil für Familie und Freizeit. Als Kastenwagen bietet der Combo bis zu eine Tonne Nutzlast und 4,6 Kubikmeter Ladevolumen. Der Testverbrauch mit dem 1,3 CDTI lag bei 5,5 Litern.

iNfos Der Basispreis für den neuen opel combo liegt bei 12.466,67 euro (netto). Der einstiegs-Diesel mit 1,3-Liter-cDti-motor, 90 Ps und manuellem fünfgang-Getriebe ist ab 13.933 euro (netto) zu haben.

Fahrzeugeinrichtung

Die mobile Werkstatt. • Fahrzeugeinrichtungen auf höchstem Niveau.

Jetzt Anfragen! 05 08242 - 0

• Top-Service: professionelle Planung, Garantien, Komplettangebot aus einer Hand. • Ihre ganz persönliche Fahrzeug einrichtung inklusive hochwertiger Maschinen, Werkzeuge und sonstiger Materialien aus dem Ge- und Verbrauchsgüterbereich.

www.wuerth.at Fuhrpark-Special-022012.indd 27

21.05.2012 14:32:09


techniK teSt Mitsubishi L200

Von der Baustelle direkt zur oper Der L200 von Mitsubishi ist nun auch als „Top Edition“ zu haben. Neben den gewohnten Assets des bulligen Pick-ups wie Allradantrieb, hohe Nutzlast und Geländetauglichkeit bietet der L200 „Top Edition“ ein extra Maß an Komfort und eine nochmals aufgewertete Ausstattung. edel ins Gelände: Die schwarz-metallic-Lackierung steht dem L200 gut.

Edition“ beinhaltet neben der Basisausstattung zusätzlich eine Klimaautomatik inklusive Kombifilter (Geruch, Pollen und Staub), eine Lederausstattung mit Lederlenkrad und Lederschalthebel, Außenspiegel elektrisch verstell-, einklapp- und beheizbar, vier elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Tempomat, elektrische Fahrersitzverstellung, Nebelscheinwerfer, stylische seitliche Trittbretter, verchromte Außenspiegelgehäuse und wuchtige 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 245/ 65-R17-Reifen.

eiN echteR köNNeR Elf Siege bei der Dakar Rallye zeugen von der Allradkompetenz von Mitsubishi; nicht umsonst war Markenbruder „Pajero“ einer der ersten gesellschaftlich etablierten Offroader hierzulande. iNfos Der L200 von mitsubishi ist in der „top edition“ mit umfangreicher sonderausstattung und dem bewährten 2,5-Litercommonrail-Diesel mit 178 Ps und 400 Nm Drehmoment um 33.300 euro (brutto) zu haben.

28

Schon 1978 wurde der Ur-L200 in Japan mit der Modellbezeichnung „Forte“ gebaut. Den ersten „echten“ L200 für Europa präsentierte Mitsubishi dann im Jahr 1993. Seit damals mausert sich der Mitsu-Pick-up stetig zur Ikone seines Segments. Der beliebteste Pick-up Österreichs, der in der aktuellen Version seit 2006 am Markt ist, ist nun auch in einer besonders hochwertig ausgestatteten „Top Edition“ zu haben.

ZeitGemässe oPtik Mit jenem eher schlichten, ziemlich „blaumannigen“ Pick-up aus den 1980er- und 1990er-Jahren teilt der neue L200 höchstens noch den Grundgedanken des Ladekonzepts. Äußerlich wandelt sich der L200 immer mehr vom biederen „Form follows Function“-Lastentaxi zum chicen SUV mit Ladefläche hintendran. Die neu gestaltete Front mit Chromleisten im Grill und dem neuen Scheinwerferdesign wirkt nun noch mehr aus einem Guss und wird an der Unterseite durch eine Unterbodenschutzplatte im martialischen Stahl-Look abgerundet. Die „Top

In der Serienproduktion ermöglicht das Super Select 4WD-System im L200 jederzeit das Umschalten zwischen Heck- und Allradantrieb. Und bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h ist auch die Differenzialsperre zuschaltbar, was das volle Drehmoment gleichzeitig auf alle vier Räder umleitet. In der „Top Edition“ kommt motorseits der bärenstarke 2,5-Liter-CR-Diesel mit 178 PS und 400 Nm Drehoment zum Einsatz.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 28

21.05.2012 14:32:11


teSt techniK VW Crafter

alleskönner mit PKW-charakter Der VW Crafter gehört mit seinem Vorgänger dem VW LT zum gängigen Straßenbild wie das Amen zum Gebet. Die langjährige Nutzfahrzeugerfahrung von VW spiegelt sich im neuen Crafter eindrucksvoll wider und auch im Cockpit geht es mehr und mehr in Richtung PKW. Mit dem Crafter präsentierte Volkswagen im Jahr 2006 den Nachfolger des beliebten und bewährten VW LT2. Im Vorjahr wurde der Crafter seinem ersten Facelifting unterzogen, das die schneidige Optik des Lastenprofis nochmals leicht nachgeschärft hat. Die Frontpartie greift

mit der horizontalen Grafik des Kühlergrills und der nunmehr einteiligen Frontblende die aktuelle Design-DNA des Unternehmens auf, wie sie auch den Caddy, den Amarok und die T5-Baureihe prägt.

übersichtlicher. Serienmäßig sind zudem alle Crafter ab sofort mit einer Gangwechselempfehlung ausgestattet, die eine verbrauchsarme Fahrweise erleichtert.

PoteNteR motoR Speziell für den leicht- bis mittelgewichtigen Verteilerbetrieb ist die mittlere Leistungsklasse der Crafter mit dem 2,0-Liter-TDI-Motor und 143 PS perfekt geeignet. Die Nutzlast von 1334 Kilo des Crafter in der Variante mit Hochdach und mittlerem Radstand stemmt der TDI-Motor mit Leichtigkeit. Den guten Fahrwerten zuträglich ist auch das hervorragend abgestufte Sechsgang-Getriebe, das in den ersten beiden Gängen kurz und sehr kraftvoll übersetzt ist, aber in den höheren Gängen eine vernünftige Langstreckengeschwindigkeit bei niedrigen Drehzahlen erlaubt. Der Verbrauch liegt bei moderaten 9,2 Litern.

iNfos Der einstiegspreis für den Vw crafter liegt bei 22.990 euro (netto) für den kastenwagen „entry+“ mit kurzem Radstand, 109 Ps tDi und Normaldach. Die getestete Version mit dem 143 Ps starken tDi-motor, mittlerem Radstand und hochdach ist ab 30.869 euro (netto) zu haben. als extra verfügte das testfahrzeug über das klima-aktionspaket mit klimaanlage, außentemperaturanzeige und elektrischen spiegeln um 1470 euro.

Der crafter mit mittlerem Radstand und hochdach.

iNNeRe weRte Äußerst positiv überrascht der Innenraum des Crafter, der immer mehr in Richtung PKW-Niveau tendiert. Die Lärmdämmung ist – trotz keinerlei Verbaus im Laderaum des Testfahrzeugs – ausgezeichnet, auch bei höherem Tempo auf der Autobahn. Im aktualisierten Innenraum kommen frische und robuste Materialien zum Einsatz. Spezielle, optionale Polsterungen in den Türen fungieren als zweite Armauflage und sorgen auf diese Weise für einen noch besseren Komfort. Innen wie außen fallen zudem die VW-Embleme im neuen Design auf. Ebenfalls in neuer Optik: die verchromten FahrzeugSchriftzüge. Neu gestaltet wurde auch die Instrumententafel. Sie präsentiert sich jetzt noch

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 29

29

21.05.2012 14:32:13


techniK FuhrParKSoFtWare Fuhrparkorganisation 2.0

optimieren mittels Software Egal ob Einzelunternehmer oder Großbetrieb mit hundert Fahrzeugen: Das Managen des Fuhrparks gehört zum geschäftlichen Alltag. Neben Zeit erspart man sich mit einer vernünftige Fuhrparksoftware auch viel Geld. Wir zeigen einen kleinen Überblick über gängige Apps und Software-Lösungen. Eine Fahrzeugflotte ist wie eine Sportmannschaft: Ohne Führung und Organisation ist das beste Team ineffizient und kann kaum sein ganzes Potenzial zeigen. Um als Fuhrparkmanager nicht den Überblick über Fahrer, Fahrzeuge und Kosten zu verlieren, bieten zahlreiche Unternehmen eigens entwickelte Fuhrparkprogramme an. Die Software erfasst primär die wesentlichen Fahrzeugstammdaten und kann mit vielen weiteren Eckdaten wie Tankrechnungen, Wartungsterminen und Kosten sowie gefahrenen Routen gefüttert werden. Anschließend wird man automatisch an baldige Termine wie Versicherungs- oder Leasingzahlungen erinnert und kann sich jederzeit die Gesamtkosten genau betrachten. Welches Fahrzeug in der Flotte verursacht die meisten Kosten, welches ist am sparsamsten und welcher Fahrer neigt zu längeren Pausen? Fragen, die mit einer passenden Software-Lösung schnell und einfach beantwortet werden können.

Die günstige Software-Lösung

Die praktische Business-Software

eFuhrpark

Fleetoffice

Der generell als Freeware erhältliche Fuhrparkmanager eFuhrpark hat sich rasch einen guten Namen gemacht. Allerdings benötigt man für gewerbliche Nutzung eine kostenpflichtige Lizenz. Als Privatperson kann man bis zu fünf Fahrzeuge mit Stamm- und Zusatzdaten hinzufügen, darunter: Tankungen, Leasingvereinbarungen, Wartungs- und Zahlungstermine. Um eFuhrpark verwenden zu können, benötigt der Nutzer allerdings ein Datenbanksystem. Aktuell werden SQLite, MySQL, Firebird und Interbase unterstützt.

30

Das deutsche Unternehmen FleetExpert bietet mit Fleet³Office eine kompakte Gesamtflottenlösung an, die mit einer ansprechenden Oberfläche und zahlreichen Funktionen die Bedürfnisse vom Klein- bis zum Industriebetrieb abdeckt. Alle relevanten Fuhrparkdaten werden erfasst und sowohl grafisch als auch numerisch mit einem Klick schnell und komfortabel ausgewertet. Eine genaue Kostenaufstellung aller Fahrzeuge, gesamt wie einzeln, erlaubt maximale Kostentransparenz und bietet damit den Grundstein für eine effiziente, optimierte Fuhrparkverwaltung.

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 30

21.05.2012 14:32:18


FuhrParKSoFtWare techniK

Die Alleskönner-Software

Software nach Maß

Fleetone

hiepler

Die ebenfalls aus Deutschland stammende Softwareschmiede FleetOne bietet eine umfangreiche Komplettlösung für Fuhrparks jeglicher Größe. Die detaillierte Erfassung aller Eingangsrechnungen, GPS-Daten, Schadensdaten und Spesenabrechnungen erlaubt eine äußerst präzise Flottenanalyse. Auf Kundenwunsch können auch individuelle Zusatzfunktionen integriert werden, um wirklich alle benötigten Anwendungsbereiche abzudecken. Lediglich die grafische Oberfläche wirkt etwas zu praktisch und funktionell.

Weltweit verwalten Hiepler + Partner 100.000 Fahrzeuge mit maßgeschneiderter Fuhrparksoftware und einem eigenen Fuhrparkservice. Sie können also wählen, ob Sie nur die Software für Ihr System brauchen oder gleich das gesamte Fuhrparkmanagement auslagern wollen. Die Basis der Software ist ein modulares System, welches beliebig erweitert und an Ihre Wünsche angepasst werden kann. Neben der klassischen Desktop-Software bietet Hiepler auch die Einbindung von Smartphones mittels maßgeschneiderter Apps an.

Promotion

Fiat doblò Work Der Fiat Doblò wird nun auch als Pritschenwagen angeboten. Mit vier Quadratmetern Ladefläche und bis zu 1000 Kilo Nutzlast. Die ebene, nicht von Radkästen unterbrochene Ladefläche des neuen Fiat Doblò Work Up misst 230 cm x 182 cm. Bei Bedarf nimmt sie bis zu drei Europaletten auf. Die aus Aluminium gefertigten, kl a ppb a r e n

Bordwände sind auf drei Seiten mit integrierten Trittstufen versehen, die den Zugang zur Ladefläche erleichtern. Der Ladeflächenboden ist aus rutschfestem Mehrschichtholz gefertigt, sechs in-

tegrierte Verzurrösen ermöglichen die einfache Sicherung von Ladegut. Den Abschluss zur Fahrerkabine bildet eine stabile Stahltrennwand mit Leiterträger. Ein integriertes großes Fenster mit Schutzgitter verbessert die Sicht nach hinten. Zusätzlich bietet der Fiat Doblò Work Up unter der Ladefläche im Bereich des hinteren Stoßfängers ein abschließbares Fach zur Unter-

bringung von Werkzeug sowie die Möglichkeit, längere Arbeitsmaterialien, wie beispielsweise Besen und Schaufel, zu verstauen. Der Fiat Doblò Work Up wird ausschließlich mit drei wirtschaftlichen TurbodieselTriebwerken angeboten, die zwischen 66 kW (90 PS) und 99 kW (135 PS) leisten und die Emissionsnorm Euro 5 erfüllen. Der neue Pritschenwagen von Fiat Professional steht mit umfangreicher Serien- und Sicherheitsausstattung ab 16.690 Euro bei den Händlern.

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 31

31

21.05.2012 14:32:31


techniK FuhrParKSoFtWare tomtom Drivers Log

Die besten App-Lösungen

Kleine helfer Mit dem Smartphone in der Tasche lässt sich heutzutage viel erledigen. Mit der „DrivesLog“-App beispielsweise hat man ein komplettes Fahrtenbuch stets mit dabei. Die Aufzeichnung der Wegstrecke, inklusive Beginn und Ende der Fahrt via GPS-Daten und Zeitstempel, ersetzt ein mühsames Eintragen per Hand. Die App „My Cars“ ist kostenlos und gibt einen Überblick aller anfallenden Kosten der eingetragenen Fahrzeuge inklusive einer Bestimmung der Benzineffizienz dank umfangreicher Datenauswertung. Als registrierter Benutzer von cibtrack.de kann man sich mit der dazugehörigen Cibtrack-App alle Standorte der einzelnen Flottenfahrzeuge bequem auf das Handy holen und hat somit stets den Überblick, welcher Fahrer gerade wo vor Ort ist. Die App TomTom Webfleet mobile ist ebenfalls ein mobiler Zugang zur eigentlichen Webfleet-Software. Als Kunde greift man mit der App direkt auf alle Fahrzeugdaten zu und kann dem Fahrer sogar noch Nachrichten direkt auf das Navigationsgerät schicken. Natürlich ersetzt eine App keine komplette Fuhrparksoftware, kann aber im kleinen Rahmen durchaus hilfreich eingesetzt werden, um den einen oder anderen Euro zu sparen.

fiRma LeistuNG

umfangreiche kostenübersicht

import/export-funktion

cibtrack

mycar

software anbindung

kosten

homepage

efuhrpark

privat kostenlos, gewerblich ab 89 Euro

www.efuhrpark.de

fleetoffice Pro

ab 350 Euro

www.fuhrparksoftware.net

/ manuell

auf Anfrage

www.fleetone.de

auf Anfrage

auf Anfrage

www.hiepler.de

cibtrack

kostenlose App

Android/iPhone-Store

Drivers Log

3,99 Euro

iPhone-Store

kostenlose App

Android/iPhone-Store

7,99 Euro

Android/iPhone-Store

fleet one hiepler

GPs-Daten

aPPs

my cars tomtom fleet mobile

32

bedingt auf Anfrage

PKW fuhrpark Special 02-2012

Fuhrpark-Special-022012.indd 32

21.05.2012 14:32:44


VorSchau iMPreSSuM

die theMen iM nÄchSten heFt: mercedes citan im härtetest Was kann der neue Stern?

das nächste FuhrParKnutzfahrzeugSpecial erscheint am 5.11.2012

Nachrüst-Navis im Überblick Der große Navi-Vergleich. winter-special Alle kleinen und mittleren AllradNutzfahrzeuge im Überblick.

imPRessum medieninhaber (Verleger) und herausgeber: Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH, Grünbergstraße 5/15 1120 Wien, Tel.: (01) 546 64-0 chefredaktion: Gregor Josel mitarbeiter dieser ausgabe: Philipp Bednar anzeigen: Erhard Witty, e.witty@wirtschaftsverlag.at artdirektion, Grafik: butjabutja - multicrossmedia, Inh. Cecile M. Lederer, 1140 Wien fotos & illustration: Hersteller, Stockwerk Racing Team hersteller: Samson Druck GmbH, A-5581 St. Margarethen, 171, www.samsondruck.at DVR: 0368491

02-2012 PKW fuhrpark Special

Fuhrpark-Special-022012.indd 33

33

21.05.2012 14:32:52


Eine Marke der Daimler AG

Machen Sie das beste Tauschgeschäft Ihres Lebens. Jetzt mit EUR 1.500,– Eintauschprämie: der effizienteste Sprinter aller Zeiten, mit nur 7,0 l Verbrauch auf 100 km*. * Normverbrauch-Messung nach EU-Verbrauchszyklus. Die Angaben sind nicht Bestandteil des Angebotes und dienen allein Vergleichszwecken zwischen den versch. Fahrzeugtypen. Beim Sprinter mit 95 kW/120 kW inkl. Schaltgetriebe ECO Gear, optionalem BlueEFFiCiENCy Paket und optionaler Hinterachsübersetzung 3,692 in Verbindung mit Nfz-Zulassung werden nach EU-Verbrauchszyklus ein Kraftstoffverbrauch von 7,0 l/100 km (kombiniert) und eine CO2-Emission von 184 g/km (kombiniert) erreicht. Aktion gilt für alle Sprinter Modelle unabhängig von Motorisierung und Radstand. Die Prämie erhalten Sie als Überbewertung des Gebrauchtfahrzeuges (unabhängig vom Hersteller) in der Höhe von EUR 1.500,– netto. Gültig bis auf Widerruf. www.mercedes-benz.at/sprinter

Fuhrpark-Special-022012.indd 34

21.05.2012 14:32:54


Fuhrpark Special 02/12