Page 1

01

2013 Das österreichische Fachmagazin für Boden, Wand und Decke

Der Stil-Code

P.b.b. Verlagspostamt: 2340 Mödling, Zul.-Nr. GZ 07Z037211M, Postnummer: 01

www.wirtschaftsverlag.at

die fünf dominierenden stilrichtungen im überblick

darum unternehmensgründung « dabei alle jänner-messen « dazwischen kunst und handwerk «


www.brillux.at/spachtelmassen

Hier fehlt der Prospekt Spachtelmassen? Der perfekte Untergrund für glatte Oberflächen: Das neue Brillux SpachtelmassenSortiment – einfach anfordern unter info@brillux.at

Die Brillux Spachtelmassen. Jetzt testen. Pulverspachtel

NEU!

Spritzspachtel Handspachtel


editorial & imPressum

3

en ür d r f h e ic ie s an unt at. s n ng. ter lde me wslet rzeitu ne .colo w ww

K

eine Panik! Ja, Sie haben in der Überschrift das Wort „Serientäter“ gelesen, aber ja, Sie halten auch „nur“ eine Ausgabe unseres color-Magazins in den Händen. Seien Sie also unbesorgt, denn Serientäter ist im hier vorliegenden Fall etwas Gutes, und ja, auch etwas Serielles. Gleich mit zwei Story-Serien starten wir nämlich ins heurige Jahr 2013, das – ich gebe es zu – ja mittlerweile auch schon zwei Monate auf dem Buckel hat. Serientäterin Nummer eins ist jedenfalls bereits identifiziert: Fachredakteurin Barbara Jahn hat sich in unserer Coverstory auf Spurensuche begeben – und dabei eine entscheidende Frage im Gepäck gehabt: Kann man im 21. Jahrhundert, in dem alles erlaubt ist, eigentlich überhaupt noch von Wohnstilen sprechen? „Ja, man kann“, lautet ihr Rechercheergebnis, „und zwar mit einer ganz neuen Definition“. Zu Beginn der Serie hat sie zunächst einmal gefiltert, welche Stilrichtungen 2013 überhaupt Zukunft haben. In ihrem Trendvisier: der Shabby Chic, der Puristenlook, der Landhausstil, der Modern Style und die Klassiklinie. Ebenfalls enttarnt: das Gründerservice. In den kommenden Ausgaben von color werden Ihnen verschiedene Autoren und Autorinnen praktische Tipps zum Thema Unternehmensaufbau an die Hand ge-

ben. Alles zum Thema Gründen also: ab sofort in color. Und ja, Sie erinnern sich richtig: Es war in der Überschrift auch noch von Neueinsteigern die Rede, und ja, ich gebe es zu, hierfür bin ich zur Rechenschaft zu ziehen. Umhergeschweift bin ich den gesamten Jänner über, von einer Messe zum nächsten Branchenevent zur Produktschau hernach – darunter die Weltleitmesse Bau München, die Alltek-Hausmesse in Wien oder aber die Belétage in Salzburg. Ja, und auch die Heimtextil Frankfurt und die Domotex Hannover haben wir in unserer Messenachschau für Sie ins Visier genommen. Begeben also auch Sie sich auf Spurensuche, nach Stilen, Produkten, Techniken, Wohnwelten, Trends und derlei mehr, all das in Ihrer Hand, in der vorliegenden colorAusgabe. Eine aufdeckerische und anregende Lektüre wünscht

Dominique Platz

imPressum & offenleGunG color – das österreichische fachmagazin für boden, wand und decke herausgeber, medieninhaber und Verleger: Österreichischer wirtschaftsverlag gmbh, grünbergstraße 15, 1120 wien, t 01/546 64-0, www.wirtschaftsverlag.at, www.colorzeitung.at chefredaktion: dominique Platz, bakk., dw 346, d.platz@wirtschaftsverlag.at mitarbeiterin dieser ausgabe: di barbara jahn artdirektion, Grafik: butjabutja - multicrossmedia, inh. cecile m. lederer, 1140 wien Geschäftsführung: thomas Zembacher ressortleitung Verlagsbereich bau: kersten Viehmann, dw 320, k.viehmann@wirtschaftsverlag.at Gesamtverkaufsleitung: franz-michael seidl, dw 240, f.seidl@wirtschaftsverlag.at anzeigen- und medienberatung: stefan haberleitner, dw 244, s.haberleitner@wirtschaftsverlag.at, birgit wilheim dw 251, b.wilheim@wirtschaftsverlag.at, anzeigenservice: renate weber, dw 482, r.weber@ wirtschaftsverlag.at anzeigenrepräsentanz für oÖ: gerhard weberberger, kleinwört 8, 4030 linz, t 0732/31 50 29-42,

color - 01 2013

g.weberberger@wirtschaftsverlag.at hersteller: friedrich VdV, Vereinigte druckereien- und Verlags-gmbh & co kg, 4020 linz, Zamenhofstraße 43–45, www.friedrichvdv.com marketing: Paul kampusch, dw 130 beteiligung: alleinige gesellschafterin der medizin medien austria gmbh (der Österreichischer wirtschaftsverlag gmbh) ist die süddeutscher Verlag hüthig gmbh. gesellschafter der süddeutscher Verlag hüthig gmbh sind die süddeutscher Verlag gmbh mit 91,98 %, herr holger hüthig mit 7,02 %, frau ruth hüthig mit 0,45 %, frau beatrice hüthig mit 0,28 % und herr sebastian hüthig mit 0,28 %. anzeigenpreisliste: nummer 5, jänner 2013, erscheinungsweise: zweimonatlich aboservice: aboservice Österreichischer wirtschaftsverlag, simmeringer hauptstraße 24, 1110 wien, t 01/361 70 70-570, f 01/361 70 70-9570, aboservice@wirtschaftsverlag.at Jahresbezugspreis: 50 euro (inland); abonnements, die nicht einen monat vor ablauf des bezugsjahres storniert werden, laufen weiter.

Foto: Simon Jappel

Von „Serientätern“ und Neueinsteigern

dominique Platz d.platz@wirtschaftsverlag.at

Qr-code-Guide

in der vorliegenden wie auch in den kommenden color-ausgaben werden ihnen immer wieder sogenannte Qr-codes begegnen, die sie mit einer entsprechenden app auf ihrem smartphone scannen können und mittels derer sie zu mehr informationen zum jeweiligen artikel auf unserer website gelangen. alternativ können sie natürlich auch direkt auf www.colorzeitung.at vorbeischauen.

coverfoto: Puristisch wohnen mit objekten aus der kollektion ferdinand kramer von e15. foto: www.e15.com bankverbindung: inserate: bank austria, kto. 04240571200, blZ 11000, iban at511100004240571200, bic bkauatww druckauflage: 7.050 stück, dVr: 0368491 offenleGunG nach §25 mediengesetz Österreichischer wirtschaftsverlag gmbh, wiedner hauptstraße 120–124, 1050 wien. geschäftsführer: thomas Zembacher unternehmensgegenstand der Österreichische wirtschaftsverlag Gmbh: die herausgabe, der Verlag, der druck und Verschleiß von Zeitungen und Zeitschriften sowie sonstiger periodischer druckschriften sowie die Verlagstätigkeit überhaupt und der betrieb von Verlagsgeschäften aller art, der buch-, kunst- und musikalienhandel und alle in das Verlagsfach fallenden einschlägigen geschäfte, insbesondere die lohnproduktion für fremde rechnung. die durchführung von werbungen aller art, insbesondere inseratenwerbung (anzeigenannahme), Plakatwerbung, ton- und bildwerbung, reportagen, ausarbeitung von werbeplänen und alle sonstigen zur förderung der kundenwerbung dienenden leistungen. Gesellschafter der Österreichischer wirtschaftsverlag Gmbh: süddeutscher Verlag hüthig

fachinformationen gmbh, münchen (100%). Gesellschafter der süddeutscher Verlag hüthig fachinformationen Gmbh: süddeutscher Verlag gmbh, münchen (91,98%). wesentliche beteiligungen: der süddeutscher Verlag hüthig fachinformationen gmbh an medienunternehmen (alles fachverlage): verlag moderne industrie gmbh, landsberg (100%); hüthig gmbh, heidelberg (100%); Verlagsgruppe hüthig jehle rehm gmbh, heidelberg (100%); Verlag werben & Verkaufen gmbh, münchen (100%); medical tribune Verlagsgesellschaft mbh, wiesbaden (100%); medizin medien austria gmbh, wien (100%); swiss Professional media ag, basel (100%). Grundlegende publizistische richtung: das österreichische fachmagazin color richtet sich an maler und anstreicher, tapezierer, raumausstatter, dekorateure, bodenleger und deren Zulieferindustrie, hersteller, großhandel und handel. darüber hinaus auch an alle befugten Zivilingenieure für architektur, objekteinrichter und innenarchitekten. color beschäftigt sich mit den für die objekt- und raumausstattung sowie für die fassadengestaltung relevanten aspekten und setzt sich mit technologien und Produkten in diesem themenkreis auseinander. Zusätzlich wird das wirtschaftliche umfeld branchenbezogen beleuchtet.

aus der redaktion «


inhalt

15

08 25

20

08 stYlisch

20 malerisch

kann man im 21. jahrhundert, in dem alles erlaubt ist, überhaupt noch von „stilen“ sprechen? unsere coverstoryautorin barbara jahn sagt: „ja!“, und zeigt im Vorausblick, was den color-leser 2013 noch alles erwartet. «

wenn fantasie, kunst, schönheit und handwerkliches können zusammenkommen, kann etwas ganz neues, außergewöhnliches entstehen. so oder so ähnlich könnte es heißen, das motto der wiener bellearti gmbh. «

15 kritisch

25 zuVersichtlich

bei Parkettverlegungen auf kritischen untergründen trifft man auf die unterschiedlichsten herausforderungen. unser anwenderbericht in kooperation mit hersteller uzin zeigt, wie man sie meistert. «

Zuversichtlich für 2013 sind die beiden rigips-geschäftsführer Peter giffinger (l. i. b.) und Peter leditznig für 2013. diese Zuversicht demonstrieren sie derzeit mit einem neubau in Puchberg am schneeberg. wir waren vor ort. «

» im überblick

rubriken 04 Inhalt 06 Aktuelles 11 Gründerservice 12 Domotex 16 Bau München 22 Alltek-Hausmesse 24 Wettbewerb

Fotos: Inku, Rigips, Brillux, Uzin

4

26 Heimtextil Highlights 28 Belétage 31 Herstellerverzeichnis

color - 01 2013


ADLER Legno Öle und Wachse. Natürliches Holz. Natürlicher Schutz. Geölte und gewachste Oberflächen haben in den letzten Jahren ein großes Comeback gefeiert. Der Trend zur Natürlichkeit ist ungebrochen. ADLER hat darauf die passende Antwort: ADLER Legno! Eine völlig neue Produktlinie aus hochwertigen Ölen und Wachsen auf Basis natürlicher Rohstoffe. Diese universell einsetzbaren und anwenderfreundlichen Holzveredelungen dringen tief in die Oberfläche ein und bieten dadurch besten Schutz für Möbel, Holzböden und alle Holzoberflächen im Innenausbau. Wer dabei auf Farbe nicht verzichten will, findet in ADLER Legno-Color eine ideale Ergänzung.

Nähere Informationen: Telefon +43/(0)5242/6922-400 alexander.ringler@adler-lacke.com www.adler-lacke.com


6

aktuelles Gastkommentar

Service für die Branche

» Aus der Branche

Die Farbe VariColor und ein ökologisches Shopkonzept aus Holz waren zwei der Highlights auf der Adler-Farbenmeistertagung 2013.

» Silbrige Zeiten

„Glück auf zu silbrigen Zeiten“, hieß es bei der Adler-Farbenmeistertagung 2013. Es war das 25. Jubiläum der Partnerschaft zwischen der Adler-Werk Lackfabrik und ihren Farbenfachhändlern. Ende Jänner trafen sich daher die Adler-Farbenmeister im neuen Schwazer Stadtsaal der Silberstadt und „schürften“ nach den neuen Produkten, die sie 2013 in den Regalen haben werden. Und auch der Humor kam nicht zu kurz. Für diesen sorgte Roman Szeliga, selbst ernannter Humor-Botschafter und seines Zeichens Klinik-Clown, der in seinem Vortrag für mehr Humor im Alltag plädierte. Spannend wir es für Adler auch auf der Farbe – Ausbau und Fassade im März in Köln, wo man den neuen Farbfächer Stylewood präsentieren wird.

» Maleraktion startet im März

Aufgrund des großen Erfolgs der letzten Jahre startet tesa wieder seine Frühjahrsaktion für Maler – der Aktionszeitraum erstreckt sich diesmal von 1. März bis 30. April. Auch diesmal wieder im Fokus: das tesa Präzisionskrepp-Sortiment. Hierzu zählen u. a. das tesa Präzisionskrepp 4334 für flache, scharfe Farb- und Lackkanten sowie das verbesserte Präzisionskrepp 4333 Sensitive. Abgerundet wird das Sortiment durch das 4439 für den Außenbereich. Außerdem sind die umsatzstarken Schnelldreher aus dem tesa-Kernsortiment für Maler im Aktionsangebot integriert. Bestellen Kunden bei ihren tesa-Fachhändlern drei Kartons der Aktionsprodukte, erhalten sie eine Fahrradtasche gefüllt mit acht Pflegeprodukten aus dem Hause Nivea dazu.

» Neue Geschäftsführung

Foto: privat

Seit Mitte des vergangenen Jahres bin ich nun Salzburger Landesinnungsmeister der Maler und Tapezierer. Einige unserer Vorhaben haben wir seither schon umsetzen können. Im September beispielsweise fand auf dem Rupertikirtag die traditionelle Freisprechfeier mit der Übergabe der Lehrbriefe an die Malergesellen statt. Im Oktober Herbert Mack, Landesinnungsmeister Maler und beging dann die Salzburger Malerinnung ihr 125. BeTapezierer Salzburg standsjahr im Rahmen der traditionellen Lukasfeier. Eigens dafür wurde eine repräsentative Festschrift erstellt und damit auch die Chronik des Berufsstandes auf den aktuellen Stand gebracht. Ende November folgte schließlich die Berufsinformationsmesse, kurz BIM, im Messezentrum Salzburg mit den Österreichischen Staatsmeisterschaften als Qualifizierung für die Berufsweltmeisterschaften „WorldSkills“. Wie viele andere Wirtschaftssparten haben nämlich auch wir Maler mit rückläufigen Lehrlingszahlen zu kämpfen. Öffentliche Leistungsschauen sind daher ideal, weil wir so viele potenzielle Lehrlinge direkt mit unserer Arbeit konfrontieren können. Die Tatsache, dass es auf der diesjährigen BIM so viele Aussteller und Besucher wie nie zuvor gegeben hat, lässt uns hoffen, dass es nach Jahren rückläufiger Lehrlingszahlen langsam wieder bergauf geht. Im heurigen Jahr will ich nun verstärkt das neue Berufsbild der „Maler/in und Beschichtungstechniker/in“ in der Branche bekannt machen. Vor allem junge Menschen, die vor einer Lehre stehen, und deren Lehrherren sind davon betroffen. Seit Juni 2012 müssen sich Malerlehrlinge nämlich in ihrer Ausbildung für einen von vier Schwerpunkten entscheiden. Neben der Funktionsbeschichtung, die weitgehend der bisherigen Malerlehre entspricht, gibt es die Schwerpunkte Historische Maltechniken, Dekormaltechnik oder Korrosionsschutz. Parallel dazu läuft auch die Anpassung der EN- und ÖNorm B 2230. Weiters möchte ich die Zusammenarbeit zwischen den Malerbetrieben via Internet verstärken. Auf www.maler.at sollen die Branchenkollegen schon bald eine aktuelle Mitgliederplattform mit nützlichen Servicefunktionen vorfinden, auf der Rechtsfragen, Fördermöglichkeiten oder etwa Lehrlingsthemen mit anderen Branchenmitgliedern diskutiert werden können. Mehr unter: Es gibt also genug Aufgaben zu erledigen. Gemeinsam mit dem Innungsausschuss werden wir die nötigen Schritte setzen, um den Service für unsere Branchenmitglieder zu optimieren.

Beim Nürnberger Anbieter von Lackieranlagen und -geräten Dete kam es zum 1. Jänner zu einer Umstrukturierung der Führungsebene: Adrian Schramm und Wolfdietrich Ederer wurden als neue Geschäftsführer berufen und leiten somit das Unternehmen nach Firmengründer HansGeorg Tettenborn, seinem Sohn Hans-Jürgen Tettenborn und den letzteren Geschäftsführern Edit Szabo, Herbert Wiedemann und Jozsef Csanyi bereits in der dritten Generation. Das neue Führungsduo teilt sich die Zuständigkeiten, Schramm fungiert hierbei als kaufmännischer, Ederer als technischer Geschäftsführer. Neue Dete-GF: Wolfdietrich Ederer (l.) und Adrian Schramm

color - 01 2013


aktuelles Gastkommentar » Putz drauf – gut drauf

Die positiven Eigenschaften des Baustoffs Putz wieder in Erinnerung rufen – das ist das Ziel der Arge Putzmarketing, die im vergangenen November ins Leben gerufen wurde. „Es war an der Zeit, die Bedeutung von Putz wieder in Erinnerung zu rufen,“ so ArgeVorsitzender Georg Bursik: „Er schützt die Wände, wirkt schalldämmend und Arge Putzmarketing (v. l.): Walter Pacher reguliert die Feuchtigkeit, wodurch er (stv. Vorsitzender), Georg Bursik (Vorsitzender) ein gesundes Raumklima schafft und und Michael Beier (stv. Vorsitzender) für Behaglichkeit sorgt.“ Die Arge, bestehend aus den Unternehmen Baumit Bad Ischl, Ernstbrunner Kalktechnik, Lasselsberger, Moldan, Röfix, Quarzolith, Saint-Gobain Weber Terranova, w&p Baustoffe und Wopfinger Baustoffindustrie, hat nun eine Kampagne entwickelt, die die Vorzüge des Baustoffs inszeniert und demonstriert. Der TV-Spot und der Onlineauftritt www.putzdrauf.at sind ab sofort zu sehen bzw. zu besuchen.

» Sitzen und steigern

Die Landesinnung der Maler und Tapezierer Salzburg hat im Rahmen der Aktion „design sitzt“ der Stadt Salzburg vergangenen Sommer eine Liegebank, eine sogenannte Designlocke, unter dem Titel „Lack-und-Leder-Locke“ gestaltet. Ferrarirot lackiert und mit schwarzem Lederbezug versehen zierte sie während der Festspielzeit den Salzburger Kapitelplatz. Im Zuge der Lukasfeier zum 125-Jahr-Jubiäum im Kavalierhaus Kleßheim ist sie zugunsten des Nachsorgezentrums „Sonneninsel“ der Kinderkrebshilfe in Seekirchen versteigert worden. Ersteigert hat sie Elisabeth Mack, zusätzlich haben einige Festgäste, darunter auch die Firma Synthesa, den Versteigerungsbetrag um weitere Spenden aufgestockt, sodass insgesamt 2500 Euro für die Sonneninsel lukriert werden konnten. Ende November 2012 fand die Scheckübergabe statt. Friedrich Achleitner (stv. LIM), Heide Janik (Kinderkrebshilfe), Herbert Mack (LIM) und Sascha Becarevic (Synthesa)

Die Farbtrends 2013 Die großen Gestaltungsthemen im Jahr 2013 sind Material- und Stilmix. Ausgefallene Oberflächen ziehen die Blicke auf sich. Effektlackierungen sind im Möbelbereich wie auch bei der Wandgestaltung ein heißes Thema. Die ColorEmotion-Effekte von Adler beispielsweise, mit denen sich Gold, Rost, Sandstein und vieles mehr an die Wand zaubern lassen, tref- Daniela Späth, fen damit den Nerv der Zeit. Farbdesignerin Solche ausgefallenen Gestaltungstechniken, das Spiel mit Licht oder auch originelle Designideen definieren die diesjährige Spielwiese der Gestaltung. Was die Fassade betrifft, so stehen die Chancen für den Maler heuer gut, ausgefallene Gestaltungstechniken zu verkaufen, denn Individualität und Exklusivität sind bei den Kunden gefragt. Die Farben werden heller und pastelliger, aber ohne süßlich zu wirken. Die Rotphase ist derweil definitiv vorbei. Gelb kommt dafür ganz groß und zwar in allen Nuancierungen: von leuchtendem Schönbrunngelb bis hin zu Goldocker oder edlen Vanilletönen. Das einzige farbliche No-Go dieses Jahr ist eigentlich: keine Farbe. Monotones Weiß oder trübsinniges Grau sind mehr als out. Farben als Ausdruck von Persönlichkeit sind das Gestaltungsmerkmal des Jahres. Daniela Späth nimmt als Farbdesignerin direkten Einfluss auf die Umweltgestaltung. Ihr Fachgebiet ist die angewandte Farbpsychologie. Sie forscht und unterrichtet an verschiedenen Bildungsinstituten auf dem Gebiet Farbpsychologie und Farbsymbolik. Seit vielen Jahren arbeiten sie und die Adler-Werk Lackfabrik gemeinsam an den Themen Farbdesign und Gestaltungsinnovationen. Über den QR-Code gelangen Sie zu einem Interview mit der Farbdesignerin.

Fotos: Dete, Landesinnung /Neumayer, Scheidel, Adler Lacke, Arge Putzmarketing, tesa

» Fachberatung für Abbeizen und Anti-Graffiti

„Die Scheidel GmbH & Co KG mit Sitz in Bayern ist heute Pionier und führender Entwickler und Hersteller CKW-freier Abbeizer und Anti-Graffiti-Systeme“, so das Unternehmen gegenüber color. Als einer der ersten Hersteller in Deutschland habe man beispielsweise kaum sichtbare Fluor-Polymer-Imprägnierungen als permanente Anti-Graffiti-Trennschicht für mineralische Untergründe auf den Markt gebracht. Etliche internationale Großobjekte wurden in den vergangenen 14 Jahren mit der Imprägnierung erfolgreich gegen Graffiti geschützt. Die Fachberatung der Scheidel-Produkte für Öster­ Dieter Unterweger reich übernimmt ab diesem Jahr Dieter Unterweger. Als gelernter Maler mit langjähriger Erfahrung im Vertrieb von Farben und Lacken steht er seinen Kunden künftig zur Seite. Auch auf der Farbe – Ausbau und Fassade wird das Unternehmen seine Produkte in Szene setzen.

color - 01 2013

Aus der Branche «

7


stilarten

xxxxx

Stilsichere Sichtweisen

Kann man im 21. Jahrhundert, in dem alles erlaubt ist, überhaupt noch von „Stilen“ sprechen? Ja, man kann. Und zwar mit einer Barbara Jahn ganz neuen Definition.

M die wohnwelten beispiel ambiente landhaus: cor, www.cor.de, zu sehen stuhl rawi beispiel ambiente klassik: minotti, www.minotti.com, zu sehen sofa Powell beispiel ambiente modern: walter knoll, www.walterknoll.de, zu sehen sofa Yuuto beispiel ambiente shabby chic: inku, www.inku.at, zu sehen fußboden Yellowstone country rau beispiel ambiente Purismus: e15, www.e15.com, zu sehen objekte aus der kollektion ferdinand kramer

» coVerstorY

anchmal fragt man sich, ob es heute ein Stil ist, keinen Stil zu haben. Räume werden kunterbunt zusammengesetzt, einen durchgängigen Zusammenhang gibt es in diesem Sinne kaum oder gar nicht mehr. Farben, Formen, Materialien werden beliebig miteinander vermischt und wieder ausgewechselt, wenn der Durst nach Veränderung wieder größer wird. Doch wenn ein Trend, nämlich jener, dass Raumgrenzen immer weiter verschwinden, Küche und Wohnraum sowie Bad und Schlafzimmer immer mehr miteinander verschmelzen, weiterhin so opponiert, könnte es sein, dass man sich vielleicht doch mit sich selbst einmal einig werden muss. Oder doch nicht? Wir haben zu Beginn unserer sechsteiligen Serie einmal gefiltert, welche Stilrichtungen 2013 überhaupt Zukunft haben. der shabby chic … … oder vormals Used Look, wie es nun schon seit einigen Jahren heißt, ist wohl der jüngste Trend von allen. Darunter versteht man einen Einrichtungsstil, bei dem es im Erscheinungsbild unter anderem um das Altern geht. Möbelstücke und Gegenstände werden nach Epochen und ihren „Jahresringen“ zusammengesucht und -gestellt. Ein wichtiges Merkmal ist, dass der mehr oder weniger historischen Substanz mehrmals mit einigen Schichten Farben und Lacken wieder zu neuem Glanz verholfen wurde, die allerdings die Patina

PURE

nicht ganz überdeckt. Entstehen wird dadurch ein Sammelsurium von Mustern, Stilen und Zeitabschnitten, angereichert mit dem Aspekt des Ausdrucks einer ausgeprägten Individualität, die den ganzen Raum – vom Boden bis zur Decke – erfasst. Was in dieser Stilrichtung absolut keinen Platz hat, ist Perfektionismus. Vielmehr drückt sie sich durch die Ambivalenz zwischen Chaotisch-Sortiert und Sympathisch-Unordentlich aus, die ihre Anhänger so sehr schätzen. Der Geruch des Gebrauchten kombiniert mit dem Einsatz eines völlig aus seinem Zusammenhang gerissenen Objekts an einem völlig neuen Bestimmungsort, der mit der ursprünglichen Kontextualität nichts mehr zu tun hat, erzeugt einen besonderen Reiz für stark personalisiertes Einrichten. Dieses nimmt bewusst vom oft Musealen anderer Einrichtungsstile großen Abstand ebenso wie vom Umstand, sich auf etwas wie Farben oder Formen festlegen zu müssen. Neben Vintage gehören auch (Beach) Cottage Chic, French Country und der schwedische Gustavian in diese Stilkategorie. der pUristenlOOk … … steht zum Shabby Chic in krassem Gegensatz. Hier kann man absolut von „aufgeräumt sprechen“. Jedes einzelne Objekt hat seinen fix inszenierten Platz, sorgsam ausgelotet nach Proportionen, Formen und Materialien. Farben spielen einerseits eine untergeordnete Rolle, da möglichst monochrom

color - 01 2013

Fotos: Hersteller

8


stilarten

und vorzugsweise in gedeckten oder dunklen Farben eingerichtet werden soll, andererseits aber auch ein dominante Rolle, da Räume komplett in diesen einen gewählten Farbton, in Kombination mit Varianten und Schattierungen desselben, getaucht werden. Durch das gesamte Erscheinungsbild aus Ordnung und Reduktion in der Gestaltung ergibt sich das rein optische Gefühl von Sauberkeit und Präzision, das allerdings – und das ist die Kehrseite – keinen Spielraum für Unregelmäßigkeiten lässt. Was dem Überblick guttut, ist parallel dazu eine massive Einengung in der gestalterischen Bewegungsfreiheit, die im Alltag entsteht. Im Gegensatz zur Saloppheit des Shabby Chic verzeiht der Purismus das kleinste Ausscheren aus dem System nicht – jeder Kratzer, jede kleinste Verschiebung aus dem ursprünglichen Konzept bringt es aus dem Gleichgewicht und wird zum Stilbruch. Es wird stark mit kühlen Objekten gearbeitet, die sich in erster Linie durch ihre Geradlinigkeit auszeichnen sowie durch ausgesprochen zurückhaltende Eleganz. Puristen mögen es leise, stellen das Einzelne und das Wenige in den Mittelpunkt der Wohnkultur und machen das Wohnambiente zur fast schon statischen Bühne des sich darin dynamisch bewegenden Individuums.

ben und zu wohnen, die nur auf den zweiten Blick erst feinsinnig wird, weil sie auf den ersten Blick rustikal, impulsiv und vielleicht sogar etwas grob erscheint. Gerade hier, wo man den Bezug zum Draußen verstärken will, dürfen die Farben sprechen, hauptsächlich natürliche Couleurs, die dem Raum eine zart-raue Mischung von städtischem Flair und dem Geruch der Landschaft suggerieren. Gelb, Grün, Rot, Braun treten mit dezentem Schwarz und Weiß in einen berührenden Dialog, der nostalgische, aber auch erfrischend junge Züge in sich trägt. Bis zu einem gewissen Grad ist hier

ECOUNTRYSHABBY der landhaUs-stil … … wird zu Unrecht belächelt. Auch ist es nicht korrekt, ihn in eine bestimmte Schublade zu stecken. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Art zu le-

» Beim Landhausstil handelt es sich um eine Art zu leben und zu wohnen, die nur auf den zweiten Blick erst feinsinnig wird. «

color - 01 2013

coVerstorY «

9


stilarten

den zum Wohlfühlen ein. Der besondere Reiz liegt wohl in der Ausgewogenheit zwischen den vielfältig kombinierten eingesetzten Materialien wie Stein, Holz, Glas und Textil, aber auch jener zwischen der Schärfe und Unschärfe der Möbelszenerie, die einerseits das Solitär heraushebt und andererseits Objekte unspektakulär in der Tiefe des Raums im sicheren, vertrauten „Off“ verweilen lässt. die klassiklinie … … definiert sich hauptsächlich über ihre Zeitlosigkeit und das völlige Entsagen modischer Einflüsse. Dieser Stil ist immer und zu jeder Zeit sowie an jedem beliebigen Ort anwendbar – ein Faktum, das ihn zunächst im Grunde gesichtslos und ohne charakteristische Schärfe erscheinen lässt. Jedoch gibt es in seinem Spektrum, in dem man die Grenzen des Bodens der zeitlosen Ele-

MODERN CLASSIC » Die Klassiklinie definiert sich hauptsächlich über ihre Zeitlosigkeit und das völlige Entsagen modischer Einflüsse. «

» coVerstorY

das Nebeneinander – oder besser Miteinander – unterschiedlicher Epochen erlaubt. Dieses Spiel funktioniert, so lange die Materialien eine grundsätzliche gemeinsame Harmonie anstreben. Dazu gehört in jedem Fall alles, was sich gut, weich und warm anfühlt: Stoffe, Holz, aber auch neue Mineralwerkstoffe finden im 21. Jahrhundert ihren Platz, zumal man diese in der gewünschten Farbe auch einfärben kann. Solange sie nicht zu dominant wirkt, ist auch Keramik ein Thema. Denn auch die Zweckmäßigkeit spielt beim Landhausstil eine bedeutende Rolle. Hier darf es nach Alltagsleben aussehen, das liegen gebliebene Messer und die Schale erzählen vom genüsslichen Verzehr eines Apfels, so wie die spontan zurück gerückten Stühle den ungeduldigen Aufbruch in ein schönes Abenteuer verraten.

der mOdern style … … dessen Bezeichnung fast ein wenig wie eine Einschränkung klingt, bietet im Gegensatz dazu die wohl größte Offenheit an. Ähnlich dem Purismus wird er von eher klaren Formen getragen, lässt aber dennoch im Rahmen gehaltene, sprich dezente, Ausschweifungen zu, die im Purismus gänzlich als verpönt gelten. Im Vergleich zu diesem darf man sich beim Modern Style der kompletten Farb- und Materialpalette bedienen, so lange es nicht in ein unübersichtliches, naives Mischwerk ausartet. Durch Schattierungen und begrenzte Unregelmäßigkeiten erfährt das Wohnambiente eine gewisse Lebendigkeit – die Ordnung regiert, jedoch sieht man von streng angeordneter Einrichtung und ausschließlich makellos gearbeiteten Oberflächen ab, um dem Zufall und einer einladenden Haptik mehr Raum zu geben. Taktile Reize durch Textilien und Stoffe sowie optische Blickfänge einzelner Möbel, die zwar einer gewissen Einrichtungslinie folgen, sich jedoch nicht sklavisch unterordnen, la-

ganz niemals übertreten darf, zahlreiche Nuancen, die mit zeitgenössischen Facetten liebäugeln – sei es nun eine bestimmte Trendfarbe, die sich allerdings an die Gesetze immerwährender Gültigkeit halten muss, oder sei es Material, für das selbstverständlich das Gleiche gilt. Der klare Vorteil gegenüber allen anderen Stilen ist, dass Klassik gut mit anderem kombiniert werden kann, in Unordnung gebracht werden kann und dennoch souverän die Contenance bewahrt. Was hier ein Stil ist, an den man sich hält, vollstreckt sich nicht als Gesetz, sondern entpuppt sich als kreative Freiheit sowie als neutrale Basis für den Einrichtenden. Mit Schnörkeln, grundsätzlich nur Antiquitäten, Parkett und Flügeltüren hat das nicht unbedingt etwas zu tun. Die Exklusivität liegt viel mehr darin, aus dem Vollen schöpfen zu können, selektiv Ausgesuchtes perfekt und bedacht zu platzieren und so zu einer persönlichen räumlichen Realisierung zu gelangen, die mit einer gewissen Zurückhaltung die individuelle Note zu unterstreichen weiß.

color - 01 2013

Fotos: Hersteller

10


gründerservice

Fast wie Sport Das Gründerservice hilft als One-Stop-Shop bei den ersten Schritten zur eigenen Firma. Zu Beginn Elisabeth Zehetner unserer Serie zum Thema Gründen stellt sich der Kooperationspartner vor.

E 

ine eigene Firma zu gründen – das ist fast mit Sport zu vergleichen: Man braucht Durchhaltevermögen, ein bisschen Kraft und vor allem Know-how. Dann macht Unternehmertum richtig viel Freude. Einen Betrieb zu gründen bedeutet Die Autorin, Mag. Elisabeth aber auch, dass man Zehetner, ist Bundesgesich mit Neuem ausschäftsführerin von Junge einandersetzen muss. Wirtschaft/ Gründerservice/ Planung ist gefragt. Frau in der Wirtschaft. Angehende Unternehmer müssen sich viele Fragen stellen: Was ist zu erledigen, bevor es losgeht? Was werde ich brauchen? Gehen muss man den Weg dann zwar selbst – aber nicht alleine. Denn: Eine Unternehmensgründung ist mit einer geführten Wanderung zu vergleichen. Beim Gründerservice gibt es Experten, die sich auf diesem Gebiet auskennen.

vice One-Stop-Shop und kommt als Unternehmer heraus. Ist man mit den Vorbereitungen noch nicht ganz so weit, sollte man trotzdem das Gründerservice aufsuchen, um wichtige Informationen einzuholen: Welche Rechtsform passt zu meiner Geschäftsidee? Welche Finanzierungen und Fördermöglichkeiten gibt es? Bringe ich Unternehmereigenschaften mit? Der Unternehmertest des Gründerservice dauert 15 Minuten und bietet die Möglichkeit, bereits vor dem Beratungsgespräch die Unternehmenseigenschaften zu testen. Fragen über Fragen. Die Gründungsphase ist eine intensive Zeit, in der man sich nicht stressen lassen sollte. Erst wenn Sie alle Infos wie Businessplan, Finanzierung, Rechtsform, Standortwahl etc. beisammen haben, ist der Zeitpunkt gekommen, um durchzustarten.

Im Internet

Alles zum Thema „Gründen“ finden Sie unter: www.gruenderservice.at bzw. in über 90 Gründerservice-Stellen in ganz Österreich.

Foto: Junge Wirtschaft

Unterstützung im One-Stop-Shop Wer sich Hilfe holt, der schont seine Nerven und spart vor allem Zeit. Das Gründerservice ist ein sogenannter One-Stop-Shop. Das bedeutet: Es gibt nur eine einzige Anlaufstelle, die alles erledigt. Hier bekommen angehende Jungunternehmer nicht nur kompetente Beratung, sondern auch die gebündelte Abwicklung einiger administrativer Verfahren. Berater vor Ort beantworten Fragen und regeln auch Formalitäten. Damit wird man von der Idee bis zur Gewerbeanmeldung begleitet. Je besser die Hausaufgaben, desto schneller Termine können telefonisch vereinbart werden. Etwa eine Woche im Voraus sollte der Wunschtermin fixiert werden. Als Vorbereitung für den Beratungstermin unterstützen die GründerserviceChecklisten „Gründungsberatung“ bzw. „Nachfolgeberatung“, die man auf www.gruenderservice.at im Reiter „Wir über uns“ findet. Die Abwicklung dauert bei jedem unterschiedlich lang. Manche Firmengründer sind etwa schon auf der Zielgeraden: Sie haben alle Vorbereitungen getroffen, den Businessplan durchgerechnet und sämtliche Unterlagen liegen bereit. In einem solchen Fall steht der Gründung nichts mehr im Weg. Man geht als Privatperson zum Gründerser-

BESSEMEr:

Korrosionsschutzsysteme und dekorative Dachbeschichtungen www.bessemer.at

color - 01 2013

aus der branche «

11


12

domotex

1

2

DIE INTERNATIONALE Möchten auch Sie Ihren nächsten Urlaub hier verbringen? » messe-hiGhliGhts

Sternewelt.at_INS_420x90_AlleA4_sib.indd 3

color - 01 2013


Fotos: Hersteller

domotex 01 der erste

03 der einfache

Bolefloors Dielenfußboden ist der erste industriell hergestellte Holzfußboden der Welt, dessen geschwungene Dielen dem natürlichen Wuchs des Baums folgen. www.bolefloor.com «

Die Dielen von EPI Flooring können ganz einfach miteinander verbunden werden, indem sie mithilfe einer Lasche, die sich an der kurzen Seite befindet, versiegelt werden. www.epi.fr «

02 der neue

04 der Variable

Küberit präsentierte das neue Sortiment mit Fußbodenprofilen, Sockelleisten und Eckschutzwinkeln mit diversen Materialstärken und Profilbreiten von 20 bis 40 mm. www.kueberit.com «

Die lösemittelfreie Arturo-Palette reicht von Verlaufbeschichtungen in diversen Ausführungen über Versiegelungen bis zu Steinteppichen, Mörtelböden und Einstreubelägen. www.arturoflooring.de «

13

4

3

40.000 Besucher aus mehr als 80 Ländern bevölkerten Mitte Jänner die Hannoveraner Messehallen, als die Domotex, Weltleitmesse für die Bodenbelagsbranche, ihre Produktneuheiten zur Schau stellte.

Dann suchen Sie Ihr nächstes Urlaubsziel über Sternewelt.at, und Sie können Ihren Urlaub in einem klassifizierten Sternehotel uneingeschränkt genießen.

color - 01 2013

27.11.2012 « 12:03:05 messe-hiGhliGhts


Produktnews domotex

1

» messe-hiGhliGhts

2

3

01 Gekontert Durch einen Kontersteg sowie eine Drei-Punkt-Verzahnung von Topund Basisprofil erhält das Design-Clip-System von Küberit auch bei hoher Beanspruchung dauerhaft Stabilität. Neben der Verlegung bei schwimmend verlegten Designbelägen eignet sich das System auch für den Einsatz bei Teppichböden. www.kueberit.com «

02 Gemeinsam „Gemeinsam mit der Tepima AG Schweiz habe ich exklusive und außergewöhnliche Fußmatten entwickelt, die höchsten Ansprüchen genügen und ein echter Hingucker vor jeder Haustür sind. Ich verspreche Ihnen, Sie werden drauf stehen!“, so Designer Harald Glööckler über sein jüngstes Werk. www.tepima.ch «

4

03 GesPachtelt Mit der Schnellspachtelmasse Ultraplan Quick Traffic präsentierte der Mapei-Konzern ein neues Systemprodukt zum schnellen und spannungsarmen Ausgleichen von Böden. „Bereits nach 45 Minuten ist der Boden begehbar und nach ca. zwei Stunden mit dampfdichten Belägen belegbar“, so das Unternehmen. www.mapei.at «

04 Geklebt „Neben der einfachen Verlegung der Trockenverklebung setzt D-Tack den Fokus auf höchste Anforderungen an ein gesundes Raumklima und den daraus folgenden langfristigen Gesundheitsschutz“, so das Unternehmen. Im Bild: das ein Meter breite Spezialklebeband mit passendem Auftraggsbesen. www.d-tack.de «

color - 01 2013

Fotos: Hersteller

DOMOTEX

14


anwenderbericht

15

Auf kritischen Untergründen

1. Schleifen: Zunächst muss der Untergrund mit einer Schleifmaschine geschliffen werden, um nicht fest anhaftende Stellen zu entfernen. Im Anschluss daran ist die Fläche mit einem Hochleistungsstaubsauger von Schleifstaub und anderen Verunreinigungen zu säubern.

4. Unterlagsplatte: Eine trittschalldämmende und entkoppelnde Unterlagsplatte mit der bedruckten Seite nach oben im Halbverband ins frische Klebstoffbett einlegen, Randzonen zuschneiden und sofort mit einer Gliederwalze vollflächig andrücken. Zu allen aufgehenden Bauteilen drei Millimeter Abstand halten. Dabei ist zu beachten, dass die Verlegerichtung der Platten quer zur Verlegerichtung der nachfolgenden Parkettverlegung verläuft.

color - 01 2013

Fotos: Uzin

Bei Parkettverlegungen auf kritischen Untergründen trifft man auf die unterschiedlichsten Herausforderungen. Unser Anwenderbericht in Kooperation mit Hersteller Uzin zeigt, wie man sie meistert.  Ernst Wohlleb, techn. Leiter Uzin-Kundenservice

2. Grundierung: Die Schnellgrundierung mit einer Nylon-Plüsch-Rolle sehr dünn auf den Untergrund auftragen. Je nach Untergrund und Auftragsmenge sollte die Grundierung bei einem Verbrauch von ca. 80 bis 150 g/m2 nach ungefähr zwölf Stunden ausgehärtet sein. 3. auftragen: Danach entlang einer Hilfslinie einen 1-K-Parkettklebstoff mit Zahnung B 3 auf den Untergrund auftragen.

5. Klebstoff auftragen: Den Parkettklebstoff mit der Zahnung B 11 auf die Unterlagsplatte auftragen.

verwendete Materialien

Schleifmaschine: Wolff, Schnellgrundierung: Uzin PE 414 Turbo, Rolle: Uzin Nylon-Plüsch-Rolle, Parkettkleber: Uzin 1-K-Parkettklebstoff MK 250, Unterlagsplatte: Uzin Multimoll Softsonic

6. einlegen und andrücken: Das Parkett mit einer leichten Schiebebewegung in das Klebstoffbett einlegen und andrücken. Auf die vollflächige Benetzung der Parkettrückseite achten. Nach 48 Stunden (bei 20 Grad Celsius und 65 Prozent rel. Luftfeuchtigkeit) kann die Fläche abgeschliffen und belastet werden.

Boden & Belag «


16

bau münchen

1

1

DIE KLASSISCHE

3

2 » messe-hiGhliGhts

color - 01 2013


bau münchen

17

4

Fotos: Hersteller

235.000 Besucher und über 2000 Aussteller festigten im Jänner den Anspruch der Bau München, wieder Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme gewesen zu sein.

01 bedruckt

03 besonders

Eine auszugsweise Reproduktion des Kupferstichs „Rubens-Haus“ von Jacob Harrewijn (1640–1732) dient im Wuppertaler Von der Heydt-Museum als Rahmen für ein Selbstporträt von Rubens. Durch die Mehrdimensionalität werden zudem die komplexen Zusammenhänge seiner künstlerischen und politischen Themen erlebbar gemacht – in Szene gesetzt durch eine digital bedruckte Vliesfasertapete von Erfurt. www.erfurt.com «

Die neue Parkett-Landhausdiele Rustique von tilo verspricht ein besonders authentisches Altholzdesign in Eiche. Acht Optiken in unterschiedlichen Farbtönen stehen dabei zur Auswahl. Gekittete Astlöcher und Trocknungsrisse, deutliche Unterschiede in Farbe und Struktur sowie charakteristische Alterungsspuren prägen das Flächenbild. Außerdem ist eine Variante mit althergebrachtem Schwalbenschwanzdübel im Sortiment. www.tilo.com «

02 behandelt

04 beliebt

Der Bio-Sperrgrund von Naturhaus verspricht einen schnelleren Aufbau einer Nutzschicht auf Parkett und Landhausdielen – bei gleichbleibender Optik und hoher Widerstandsfähigkeit. Zuerst wird ein schnell trocknendes Grundieröl aufgetragen, danach sofort der Bio-Sperrgrund. Kurz antrocknen mit einem ZehnMeter-Düsentrockner und die Diele mit UV-Öl, UV-Lack, oxidativ trocknendem Öl oder herkömmlicher Beschichtung behandeln – fertig. www.naturhaus.net «

color - 01 2013

Das sogenannte „Haus der Inspiration“ von Egger Holzwerkstoffe sollte die „gelebte Nachhaltigkeit“ des Unternehmens in Szene setzen. Marketing-Leiter Hubert Höglauer war zufrieden: „Wir haben sehr viele Gäste an unserem Stand begrüßen dürfen. Für Aufsehen sorgten die Zoom Dekor-Highlights und unser perfekt auf Zoom abgestimmtes Kantenprogramm. Im Fußbodenbereich interessierten vor allem die Cork+-Technologie und die neue Floorline-Superior-Kollektion.“ www.egger.com «

messe-hiGhliGhts «

Meine Ansicht: Sto-Fassadendämmsysteme bieten eine Vielfalt an traumhaften Oberflächen. www.sto.at/fassade


Produktnews bau münchen

» messe-hiGhliGhts

1 01 der duale Alle Varianten des Protool-Trockenbauschraubers DuraDrive sind sowohl mit als auch ohne Magazinvorsatz einsetzbar. Mit dem leichten und kompakten Magazinvorsatz werde eine deutlich höhere Schraubleistung erzielt, so das Unternehmen. www.protool.de «

02 der stabile Bei der Sanierung eines immissionsbelasteten 70er-Jahre-Wohnblocks in der Augsburger Grüntenstraße kam der silikatische, UVstabile und absolut lichtechte Holzschutz Lignosil von Keimfarben zum Einsatz. www.keimfarben.at «

03 der natürliche Vielversprechend sei das Jahr 2013 für die Parkett-Manufaktur Hain angelaufen. „Die neuen Naturholzböden sind auf der Bau sehr gut angekommen“, sagte Geschäftsführerin Susanne Hain. Im Bild: Hain Cappucinobraun. www.hain.de «

04 der Variable „Der variable Flexfugenmörtel PCI Nanofug Premium verbindet Verarbeitungskomfort mit vielen positiven Produkteigenschaften – und das in 17 brillanten Farben und einer feinen, funktionalen Oberfläche“, heißt es vonseiten PCIs. www.pci-augsburg.de «

05 der freie

2

„Das lösemittelfreie PU-Harz StoPur BB 100 von Sto bildet eine fugenfreie, glatte Fläche, ist widerstandsfähig und gleichzeitig so elastisch, dass das Gehen darauf angenehm ist“, so das Unternehmen. www.sto.at «

06 der komPlexe Sämtliche Oberflächen des Armstrong-DLW-Stands auf der Bau waren mit einem komplexen, streng geometrischen Zuschnittmuster aus DLW-Linoleum belegt. Der Entwurf stammt von der Ippolito Fleitz Group aus Stuttgart. www.armstrong.com «

07 der Verbesserte Die neue Xtra-Klimaplatte von Calsitherm unterscheidet sich von der homogenen Klimaplatte durch einen zusätzlich eingelegten Hochleistungsdämmstoff, der aus Polyurethanschaum besteht und die Wärmedämmwerte verbessert. www.calsitherm.de «

color - 01 2013

Fotos: Hersteller, Armstrong / P. G. Loske

BAU MÜNCHEN

18


produktnews bau mĂźnchen

3

19

4

6 7

5 color - 01 2013

Messe-Highlights ÂŤ


Objektreportage Creativ Sentimento 78 in Verbindung mit einem stylischen Nougatton harmoniert mit ­ausgewählten Werken der Künstlerin Ulli Klepalski.

Zwischen Kunst und Handwerk Wenn Fantasie, Kunst, Schönheit und handwerkliches Können zusammenkommen, kann etwas ganz Neues, Außergewöhnliches entstehen. So oder so ähnlich könnte es heißen, das Motto der Wiener BeLLeArTi GmbH.

D  Materialien (alle Brillux) » Grundierkonzentrat ELF 938 » Fugen- und Wandspachtel 1875 » Decolin ELF 955 » Super Latex ELF 3000 » Isoprimer 243 » Hydro-PU-Tec Vorlack 2020 » Hydro-PU-Tec Seidenmattlack 2088 » Hydro-PU-XSpray Filler 2220 » Hydro-PU-XSpray Seidenmattlack 2288 » Creativ Sentimento 78 » Creativ Hydro-Imprägnierung 81

» Malerei & Anstrich

as Malerhandwerk hat in der Familie Schweinhammer Tradition: In dritter Generation führt Rudolf Schweinhammer aktuell den Betrieb, der zwei unterschiedliche Unternehmenssparten miteinander verbindet. Während die Style Appartement BeLLeArTi GmbH luxuriöse Wohnungen im Zentrum Wiens wochen- bzw. monatsweise an Geschäftsleute, Reisende und Touristen vermietet, bietet die Maler & Anstreicher BeLLeArTi GmbH & Co. KG sämtliche Maler- und Lackierarbeiten, anspruchsvolle Spachtel- und Lasurtechniken, Renovierungen sowie Bautenschutz an. „Unser Erfolgsrezept ist die Kombination aus traditioneller Handwerksleistung mit modernen Techniken und zukunftsorientiertem Denken. Unsere Kunden sehen uns nicht nur als ausführende Hand, sondern auch als Berater und zuverlässigen Partner für individuelle Lösungen“, sagt Malermeister Anis Crnogorcevic. Der Leistungsschwerpunkt liegt vor allem auf der sorgfältigen und liebevollen Gestaltung von Wohn- und Geschäftsräumen. Daher gehören neben Malermeistern, die auf die kreative Gestaltung von Wänden spezialisiert sind, auch Künstler zum Team. „Mit unserem Enthusiasmus haben wir befreundete Künstler angesteckt, die sich immer wieder bereit erklären, an der Gestaltung der Appartements mitzuwirken“, erklärt Mirella Zamuner von der Style Appartement BeLLeArTi GmbH das Erfolgsrezept.

Neue Produkte Das aktuellste Beispiel sind die neuen Appartements in der Radetzkystraße im dritten Wiener Gemeindebezirk Landstraße. 3500 Quadratmeter Malerei, 400 Quadratmeter Anstrich, dazu der Einsatz von Kreativtechniken – so lauten die Eckdaten. Acht ehemalige Mietwohnungen, die zum Teil in einem sehr schlechten baulichen Zustand waren und zuvor komplett entkernt werden mussten, wurden vergangenes Jahr zu modernen Appartements umgestaltet. Der Wunsch des Kunden war es, ansprechende, aber nicht zu verspielte Akzente für ein wohliges Gefühl zu setzen. Die Umsetzung dieses Gestaltungswunschs sollte durch Kreativtechnik in Verbindung mit den richtigen Farbtönen erfolgen. Als Beschichtungsmaterial kam neben der Innenfarbe Super Latex ELF 3000 auch der hoch diffusionsfähige Marmor-Feinputz Creativ Sentimento 78 zum Einsatz – beide Produkte stammen von Vollsortimenter Brillux. In der Radetzkystraße kamen erstmals auch neue Produkte zum Einsatz, die von der Maler & Anstreicher BeLLeArTi GmbH & Co. KG bislang nicht verarbeitet worden waren. Darunter etwa das neue wasserbasierte Brillux Hydro-PU-XSpray, das mit der Wagner-XVLPSpritztechnologie verarbeitet wird (siehe color Ausgabe 06/12).

color - 01 2013

Fotos: Brillux

20


objektreportage

Etablierte Partnerschaften Die Farbgestaltung der Wohnungen in der Radetzkystraße erfolgte entweder Hand in Hand mit dem jeweiligen Künstler oder in feiner farblicher Abstimmung mit deren Werken, die nach Fertigstellung die Wände der Wohnungen schmücken sollten. So entstand ein Austausch zwischen Kunst und Handwerk, aus dem das Farbkonzept abgeleitet wurde. Die Basis gab der Künstler vor, die Maler vereinten diese mit ihrem Handwerk und ihren Ideen. Im Appartement „Klepalski“ fiel die Entscheidung etwa auf einen Nougatton, der mit den ausgewählten Werken der in Wien lebenden und seit 1986 malenden Künstlerin Ulli Klepalski harmoniert. In der Partnerschaft mit Brillux sieht Malermeister Crnogorcevic übrigens ähnliche Vorteile. Von großem Nutzen sei für ihn beispielsweise die Begleitung durch seinen persönlichen Brillux-Ansprechpartner Patrick Spicker gewesen, der ihn nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch mit Tipps und Hinweisen unterstützt habe – vor allem, als es um die Anwendung der neuen Techniken und Materialien sowie um die Beschichtungsaufbauten ging. Schließlich sei die Ausgangssituation in der Radetzkystraße durchaus eine Herausforderung gewesen, denn die Maler fanden als Untergründe alte, nicht intakte Dispersionsanstriche sowie Leimfarbenanstriche

21

vor. Sämtliche fehlerhaften Altbeschichtungen mussten daher im ersten Schritt entfernt und die insgesamt etwa 3500 Quadratmeter Flächen dann zunächst mit Grundierkonzentrat ELF 938 für den anschließenden Dispersionsanstrich vorbereitet werden. Darüber hinaus mussten zahlreiche Flächen mit Armierungsgewebe armiert und dann gespachtelt werden. Wie für einen Wiener Altbau üblich, fanden die Maler auch große Doppelflügel-Holztüren mit sehr breiten Füllungstürstöcken vor, die erst abgeflämmt, teilweise rekonstruiert und dann neu beschichtet wurden. Bewährte Technologie Ein ausgesprochenes Bewusstsein nicht nur für die eingesetzten Materialien, sondern auch für das eingesetzte Werkzeug hat bei der Maler & Anstreicher BeLLeArTi GmbH & Co. KG übrigens Tradition: Im Jahr 1955 erfand Rudolf Schweinhammer senior den Prototyp der Lammfellwalze, die er erfolgreich patentieren ließ. Im Laufe der Zeit wurde diese weiterentwickelt und technisch verbessert – doch lässt sich sagen, dass die Lammfellwalze, wie sie heute auf beinahe jeder Baustelle zu finden ist, ihren Ursprung im Prototyp von Rudolf Schweinhammer hat.

Die Ausgangssituation: Als Untergründe fanden die Maler alte, nicht intakte Dispersionsanstriche und Leimfarbenanstriche vor.

Promotion

Intelligente Mobilität Eine stabile Fahrzeugeinrichtung erhöht die passive Sicherheit und entlastet den Unternehmer bei der Sicherung der mitgeführten Ladung.

Entgeltliche Einschaltung. Foto: Sortimo

I 

ntelligente Systemlösungen tragen beim Transport von Material und Werkzeug zu einer besseren Effizienz im Arbeitsalltag bei. Der Klassiker, die Fahrzeugeinrichtungsserie Globelyst M, ist so entwickelt und konzipiert, dass die Abläufe im individuellen mobilen Arbeitsalltag professioneller, sicherer und wirtschaftlicher werden. Sie ist die erste Fahrzeugeinrichtung mit integrierter Ladungssicherung: „ProSafe“. Intelligente Mobilität bedeutet Ordnung nicht nur im Fahrzeug, sondern auch am Einsatzort. Dafür sorgen die Sortimo BOXXen, die sich im System sicher integrieren lassen und einfach zu entnehmen sind. So sind Werkzeuge und Materialien auch am Einsatzort ordentlich zur Hand.

color - 01 2013

Für den Kleintransporter bietet Sortimo die Einrichtung simpleco an. Die simpleco-Regale werden von oben abgehängt und lassen somit ausreichend Laderaum am Boden für sperriges Transportgut. Weltweites Vertriebs- und Servicenetz Das 1973 von Herbert Dischinger gegründete mittelständische Unternehmen Sortimo avancierte vom Pionier zum weltweiten Marktführer in seiner Branche. Sortimo International ist in Deutschland mit neun Niederlassungen und mehr als 30 Sortimo-Stationen sowie zwölf internationalen Tochtergesellschaften in den Kernmärkten Europas, den USA und Asien vertreten. In Österreich wird über Handelspartner vertrieben. www.sortimo.at

Globelyst M ist die erste Fahrzeugeinrichtung mit integrierter Ladungssicherung „ProSafe“.

Malerei & Anstrich «


22

alltek-hausmesse

olto, hatte die nt Manager M k ou cc A ey K , sive Rührwer Fritz Sturmer spachtel inklu tt lä G it m on Frühjahrsakti im Gepäck.

Der Hauptgewinn der Tombola: Ein E-Bike, zur Verfügung gestellt von Ernst Steinprinz und seinem Team.

Ernst Steinprinz in seinem Lager in Wien-Liesing: Der Alltek-Geschäftsführer geht guter Dinge ins neue Geschäftsjahr.

San-Marco-Dekor ationsspachtelm assen setzen mediterrane Akze nte.

» Mit 300 Besuchern und vielen namhaften Ausstellern war die Hausmesse so erfolgreich wie nie zuvor. «

großes Sortiment im Wolfgang Ploberger hatte ein paplast-GeschäftsMa Programm. Aktuell setzt der -Stone von NMC. ma No führer auf

Ernst Steinprinz, GF Alltek GmbH

ht hatte einen g Futterknec an fg ol W er llroundArdex-Berat m: der neue A m ra g ro P im Vielkönner rdex AR 300. Multimörtel A

» Malerei & Anstrich

Thomas Brede (l. ) und Harald Redl zeigen Glutolin S15, einen Sicher heitsneuputz von Pufas für alle ­erdenklichen Tape ten, Vliese und Gl asgewebe. color - 01 2013


alltek-hausmesse

Felix Hausmann repräsentiert glei ch zwei Marken, Abtönkonzentrate von Mixol und Pint asol.

Klassiker in Liesing

Wolfgang rauter (r.) und eu N n an rm er en H änzenden Bei Sigma setz Star Satin, einen seidengl hite rungen. Gruber auf W tändige Lackie es b gs n u ilb verg Weißlack für

Dass Messen nicht riesengroß sein müssen, um erfolgreich zu sein, beweist mit schöner Regelmäßigkeit die Alltek-Hausmesse in Wien-Liesing. An zwei Tagen im Jänner fanden sich diesmal rund 300 Besucher in den Hallen von Ernst Steinprinz ein – darunter die color-Redaktion. Dominique Platz

color - 01 2013

Malerei & Anstrich «

Drei Produkte – ein System Höchste Sicherheit für optimale Ergebnisse

ie uns auf

der

assade

bau & F be – Aus

Besuchen S

Far

013 09. März 2 41/049 Köln, 06. – Gang C , Stand 0 , .1 6 e ll a H

PUFAS Werk KG · D-34334 Hann. Münden Tel 0049/55417003-15 · info@pufas.de · www.pufas.de

BHB Kassel

Fotos: color – Dominique Platz

A 

lltek-Geschäftsführer Ernst Steinprinz macht einen entspannten Eindruck. Rund 300 Besucher und so viele Aussteller wie nie zuvor, diese Zahlen klingen erfolgversprechend. Präsentiert wurde auf der Hausmesse im 23. Wiener Gemeindebezirk Liesing das Neueste aus den F&E-Abteilungen namhafter Hersteller, wie etwa Herbol, Ardex, Sigma Coatings, Wagner, Keimfarben, Pufas, Mixol, Festool, Molto, Vitrulan oder NMC. Neu im Alltek-Sortiment sind weiters die Dekorationsspachtelmassen des italienischen Innendekorateurs San Marco. „Außerdem haben wir zehn neue Kollektionen frisch von der Heimtextil im Programm – darunter Rasch, Marburg, P+S und natürlich Erfurt“, sagt Steinprinz. Aber auch die Eigenproduktionen setzen der Alltek-Geschäftsführer und sein Team gekonnt in Szene, etwa Spachtelmassen und Dispersionen. Vor allem die sogenannte Energy-Guard-Wohnraumfarbe liegt Steinprinz am Herzen, sie sei „ein Produkt, das wesentlich zur Verbesserung des Raumklimas beiträgt“. Ein reichhaltiges Buffet, die bereits zum Klassiker avancierte Tombola – heuer mit einem E-Bike als Hauptgewinn – und selbstredend das Networking mit Branchenkollegen und Bekannten rundeten die zweitägige Veranstaltung ab. Unser Messe-Ticker zeigt Ihnen, wer mit welchen Produkten seine Aufwartung gemacht hat.

23


wettbewerb

Deutscher Fassadenpreis 2013 eröffnet Der 22. Deutsche Fassadenpreis – ins Leben gerufen von Hersteller Brillux – geht ab Februar 2013 in die nächste Runde und vergibt wieder eine Sonderprämierung für Arbeiten aus Österreich und der Schweiz. Der Brillux-Fassaden-Oscar

B 

eim Deutschen Fassadenpreis 2013 vergleichen sich wieder die Gestaltungen des gerade abgelaufenen Baujahres – in jeweils vier Objektkategorien und drei weiteren Sparten. Einreichungen sind möglich in den Wettbewerbsfeldern Wohn- und Geschäftshäuser, Industrie- und Gewerbebauten, Historische Gebäude und Stilfassaden sowie Öffentliche Gebäude. Seit 2010 werden Preise auch in der Sonderkategorie Energieeffiziente Fassadendämmung verliehen. Wer eine künstlerische oder designbetonte Arbeit an der äußeren (Gebäude)Sichtfläche durchgeführt hat, kann an der Ausschreibung des Förderpreises teilnehmen.

» Die Sonderprämierung Österreich ist fester Bestandteil des Deutschen Fassadenpreises geworden. «

zugunsten Hungeropfer in Afrika

Die häufigste Ursache für Blindheit in Afrika. Heilbar mit 30 €.

90x125_alter_Mann.indd 1

Spendenkonto: PSK 92.011.650 www.licht-fuer-die-welt.at

10.05.12 12:54

Einreichen ab Februar Die Preisträger im Jahr 2013 können sich auf insgesamt 20.000 Euro, eine eigene professionelle Presse- und Fotomappe zu ihrem Gewinnerobjekt und die feierliche Preisverleihung im September in Münster freuen. Die Ausschreibungsunterlagen stehen seit Februar zur Verfügung und können formlos per E-Mail oder per Fax angefordert werden. Einsendeschluss ist der 17. Mai 2013. Unter nachstehender Website stehen ausführliche Informationen zu den Jurykriterien, den Teilnahmedetails und den Gewinnerobjekten der vergangenen Jahre bereit. www.fassadenpreis.at

» Malerei & Anstrich

color - 01 2013

Visualisierung: Brillux

Sonderprämierung Österreich Zum ersten Mal wurde im vergangenen Jahr die Sonderprämierung für bemerkenswerte Fassadengestaltungen aus Österreich und der Schweiz vergeben. Die Preisträger 2012 kamen aus Wien und nutzten die Gelegenheit, ihr ausgezeichnetes Können über Ländergrenzen hinweg vorzustellen: Über ihr Gewinnerobjekt wurde in den Fachmedien des gesamten deutschsprachigen Raumes – darunter color – berichtet. Diese Chance bietet sich 2013 erneut – die Sonderprämierung ist fester Bestandteil des Wettbewerbs geworden.

Grauer Star.

// PKP BBDO // Foto: Andreas H. Bitesnich

24


firmenreportage

Multi-Komfort zum Anfassen Das Rigips-Werk in Puchberg am Schneeberg zählt zu den wichtigsten Kompetenzzentren des Saint-Gobain-Konzerns für Gipspulverprodukte in Europa. Wir haben uns vor Ort umgesehen.

D 

Fotos: Rigips

as neue Gebäude wird nach den weltweiten Konzernrichtlinien für den sogenannten Multi-Komfort verwirklicht. In anderen Worten: „Höchste Ansprüche an Architektur, Flexibilität, Wohnraumklima, Ruhe, Zeitund Energieeffizienz sind gleichermaßen zu erfüllen“, heißt es vonseiten Saint-Gobains. Aus diesem Grund werde das vom Neunkirchner Architektenteam Rudischer & Panzenböck geplante und von Vario Bau errichtete Gebäude auch in Holzbauweise realisiert, umfassend gedämmt, mit wärmeschützenden Fenstern verglast, mit Akustikdecken bestückt und über eine Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt. So wird der Energieverbrauch im Vergleich zum alten Gebäude um mehr als 90 Prozent reduziert, während gleichzeitig die Raumqualität im Inneren steigt. Für Peter Giffinger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rigips Austria und East Adriatic Re­ gion, ist dieses Gebäude Ausdruck der gelebten Nachhaltigkeitsphilosophie des Unternehmens: „Wir wollen der bevorzugte Partner unserer Kunden für sicheren und komfortablen Leichtbau sein. Innovation, Effizienz und Nachhaltigkeit prägen unsere Systeme – und das zeigen wir hier in unserem Gebäude.“ Die Baustoffe kommen überwiegend von den österreichischen SaintGobain-Unternehmen Isover, Weber, Eckelt Glassolutions und aus dem eigenen Haus. Leistbares Wohnen Nachhaltigkeit sei auch der wesentliche Gedanke, wenn es um Marktanteile und Wettbewerb geht, erklärt Giffinger: „Für unsere Strategie ist ein langfristiges, nachhaltiges Wirtschaften entscheidend. Nur eine sinnvolle Rentabilität kann unsere Zukunft sichern.“ Große Erwartungen setzt das Unternehmen daher auf den Sektor Holz, der sich, so die Prognosen, deutlich besser entwickeln werde als der Hochbau im Allgemeinen. Neben dem Holzbau sieht Peter Leditznig, Rigips-Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, aber auch im sonstigen Wohnbau wachsendes Potenzial für Trockenbausysteme. Die Anforderungen werden noch stärker als bisher auf Flexibilität ausgerichtet sein. Der Bedarf an leistbarem Wohnraum steige vor allem in den Re­ gionen Wien und Graz. Für Wien habe Stadtrat Michael Ludwig mit der Präsentation der ersten Smart-Wohnungen bereits ein deutliches Signal gesetzt: Kompakt, hochwertig, vielfältig und besonders kostengünstig sollen sie sein. Leditznig interpretiert dieses Programm als „den Zug zu deutlich kleineren Wohneinheiten, die durch flexible Raumaufteilung viel Variabilität ermögli-

color - 01 2013

chen“. Wie gemacht für die schlanken Konstruktionen im Holz- und trockenen Innenausbau. Die Verringerung der Wohnnutzfläche könne aber nur ein Teil der Lösung sein. Nicht jede Wohnung müsse barrierefrei ausgeführt sein, so Leditznig weiter. Vielleicht reiche es auch, ein Viertel oder ein Drittel der Wohneinheiten in einer Anlage barrierefrei auszustatten. Ein weiteres Thema mit dringendem Reformbedarf sei die Wohnbauförderung. Nicht nur die Wiedereinführung der Zweckwidmung, sondern auch eine Reform der Fristsetzungen ist gefordert. Die derzeit sehr langen Zeiträume für die Auszahlungen würden einen schnelleren Baufortschritt behindern.

Zuversichtlich für 2013: Peter Giffinger (l.) und Peter Leditznig

Das bringt 2013 Vor diesem Hintergrund des deutlich über dem Branchenschnitt liegenden Potenzials von Holzund Trockenbau sind Giffinger und Leditznig zuversichtlich für 2013. Derzeit gehen sie von einer Fortschreibung des Niveaus von 2012 aus. Eine merkbare Verbesserung erwarten sie aber erst für 2014, denn dann – so die Prognosen – werde auch das Wirtschaftswachstum in Deutschland wieder anziehen.

Bauzustand Ende Jänner: das neue Rigips-Gebäude in Puchberg am Schneeberg

trockenbau «

25


26

heimtextil

1

1

DIE TRENDIGE 2

3 » messe-hiGhliGhts

color - 01 2013


heimtextil

27

5

4

inserat-59x255_24u 23.01.2013 13:06 Seite 1

Mit Sefra 2013 durchstarten. Kreativtechnik – Schimmelsanierung – BaustellenManagement und vieles mehr! Genaueres über Sefra Meisterseminare auf www.sefra.at

Vier Trendaussagen hatten die Heimtextil-Veranstalter für die Messe formulieren lassen. Diesem Ideenbarometer folgten 2658 Aussteller und rund 66.000 Besucher nach Frankfurt.

01 die fünfte

Fotos: Hersteller

Die fünfte gemeinsame Tapetenkollektion von A.S. Création und dem Wohnmagazin Schöner Wohnen spielt mit der Vielschichtigkeit moderner Lifestyles und setzt verschiedene Lebensgefühle in Szene. Die Palette reicht von jungen, frischen Dessins in fruchtigen Farben bis hin zu opulenter Eleganz. www.as-creation.de «

02 die tierische „Eine feine Auswahl von Möbelstoffen in den typischen VintageFarben mit subtilem Charme“, so präsentiert Englisch Dekor seine neue Vintage-Kollektion. Diese umfasst 36 Positionen im „animal

color - 01 2013

skin look“. Mehr zu Englisch lesen Sie auch auf der nächsten Seite. www.englisch.at «

03 die kreatiVe Flohmarkt-Frühstück und Designerlampe, Arbeiterviertel und Kreativszene – so ist Amsterdam. Bei Esprit Home hat man sich für die Frühjahrskollektion 2013 hiervon inspirieren lassen und fasst alles in floralen Mustern, robustem Denim und natürlicher Entspanntheit zusammen. www.esprit-home.com «

04 die beweGende Bei Backhausen kommt wieder Bewegung rein und mit der

Kollektion Move komme Bewegung ins Wohnen, so das Unternehmen. Move wartet mit elementaren, dynamischen Designs sowie neuen kräftigen Farben auf. Mehr auf der nachfolgenden Seite. www.backhausen.com «

05 die würziGe Spice Up von Rasch nimmt ihren Namen ästhetisch sehr ernst und sorgt mit einer würzigen Mischung aus Farben und Mustern für Aufsehen. Grafische Elemente bekommen mal eine sanfte, mal eine künstlerische Note und wagen sich selbstbewusst an die Wand. www.rasch-tapeten.de «

messe-hiGhliGhts «

www.sefra.at


beletaGe

, Primetzhofer am (v. l.): felix rgen te nse au kh das neue bac carmen hofmann und Jü ner, thomas wag er ch ba en teub

sefra-Geschäftsleiter Peter knobloch und he lmut zahorovsky, raumausst attung, mit dem buch zur marburg-kollektion von luigi colani

r einem sofa fleischmann vo heinz und erich llektion der Vintage-ko

Textilgrößen-Stelldichein Ende Jänner ist die zweite Ausgabe der Belétage im Salzburg Congress über die Bühne gegangen. Die Veranstalter verzeichneten ein 58-prozentiges Mehr an Ausstellern und ein rund 16-prozentiges Dominique Platz Besucherplus – darunter die color-Redaktion. » Die Belétage am Beginn des Jahres ist für uns auch ein wichtiger Indikator für die herrschende Marktlage. «

Erich Fleischmann, GF Englisch Dekor

D

ie Ausgangslage ist schnell erzählt. Um auch in den Zwischenjahren der nunmehr lediglich zweijährig stattfindenden Raumausstattungsmesse Casa/TexBo eine Neuheitenund Orderplattform zur Verfügung zu stellen, hatte die Reed Messe gemeinsam mit der Textilindustrie vor drei Jahren die Idee des zweitätigen Events geboren, vor zwei Jahren lanciert und nun merklich erweitert. War die Premiere 2011 von 43 Ausstellern beschickt und von rund 1850 Fachbesuchern frequentiert worden, so weisen die Zahlen für heuer mit 68 Ausstellern und insgesamt 2164 Fachbesuchern ein signifikantes Plus auf. „Mit diesem Erfolg hat sich der noch junge, ungemein dynamische Fachevent für Stoffe und Design definitiv als unverzichtbarer und wichtiger Branchentermin für den stoff- und designorientierten Fachhandel sowie das Gewerbe aus Österreich, Süddeutschland und Norditalien etabliert“, sagte Johann Jungreithmair, CEO der Reed Messe Salzburg. hUndertprOzentige wiederbUchUngsrate „Dass alle Aussteller einer Erstveranstaltung an der zweiten Ausgabe teilnehmen, hat absoluten Seltenheitswert bei Messen“, meinte Messeleiter Wilfried Antlinger. Unter den Wiederkehrern zu finden waren etwa Chivasso, JAB, Fine, MHZ, Fischbacher, Nya Nordiska, Ado und Floral sowie Backhausen, Englisch, Böhm und Wohntex. Zu den 25 Neuausstellern zählten unter anderem Sefra, Sanderson, Romo, Dörflinger & Nickow, Höpke, Saum & Viehbahn, Löscher, Heco, Stardecor und Ambiente & Design. Sefra-Geschäftsleiter Peter Knobloch ge-

» taPete & textil

genüber color: „Sefra ist hier heuer zum ersten Mal mit an Bord. Wir sind der Meinung, dass Textilien und Tapeten in der Raumgestaltung Hand in Hand gehen. Daher haben wir auch unsere exklusiven Designlinien mitgebracht. Die neue Kollektion von Luigi Colani für Marburg beispielsweise oder aber Bark Cloth von Arte kommen sehr edel und exklusiv daher, während sich die P+S-Kollektion von Neu-Tapetendesigner Dieter Bohlen eher alltagstauglich und konsumig präsentiert.“ gUte resOnanz Stichwort Konsum: „Die Belétage ist von reger Verkaufstätigkeit geprägt“, sagte etwa EnglischGeschäftsführer Heinz Fleischmann zur Kundenresonanz. Bruder Erich ergänzte: „Die Resonanz unserer Kunden auf unsere Muster war sehr positiv und sie sind auch bereit, zu kaufen. Die Belétage am Beginn des Jahres ist für uns auch ein wichtiger Indikator für die herrschende Marktlage.“ Eine Besucherbefragung, die vom Linzer Market-Institut durchgeführt wurde, bestätigt: Sieben von zehn Fachbesuchern gaben an, vor Ort Orders aufgegeben oder eingekauft zu haben. Neu bei Englisch-Dekor zu kaufen gibt es unter anderem die mit Nanotechnologie ausgestatteten Stoffe. „Rotwein auf dem Sofa ist mit diesen Stoffen kein Problem mehr. Einfach mit Wasser kurz abwaschen und vom Fleck ist nichts mehr zu sehen, denn er kann der Faser nicht anhaften“, erläutert Heinz Fleischmann kurz und bündig. Felix Primetzhofer, Geschäftsführer Operations bei Backhausen, hingegen war angetreten, um das neue

color - 01 2013

Fotos: color – Dominique Platz

28


beletage

29

ORANGE IST EINFACH GRÜNER! Inku-Prokuristin Verena Böhm-Czech stellte die Raumwelten vor.

Österreichs größtes Sortiment umweltzertifizierter Innenfarben.

SYNTHESA – WIR SETZEN ZEICHEN!

Nya-Nordiska-Ge schäftsleiterin Sy billa Hansl zeigt einen Trend für 20 13 auf: Vielfarbigk eit kombiniert m it Geradlinigkeit.

Unternehmensimage zu kommunizieren: „Bei uns ist alles neu – außer dem traditionsreichen Umfeld. Mit unseren neuen Kollektionen Roots, Alpin und Move haben wir etwa verschiedene Geschmacksräume definiert – wir unterscheiden beispielsweise den Donauund den Alpenraum.“ Sogenannte Raumwelten hat man auch bei Vollsortimenter Inku definiert. Prokuristin Verena Böhm-Czech stellte mit Glamour Touch, Natural Feeling und Light Comfort die harmonisch aufeinander abgestimmten Wohnwelten vor. Harmonie war übrigens eine generell vorherrschende Vokabel auf der heurigen Belétage – auch bei den Veranstaltern. „Der Messestandort Salzburg ist ein guter Boden für Raumausstattermessen – das haben sowohl die ersten beiden Editionen der Belétage als auch die erfolgreiche Casa/TexBo am Anfang des Vorjahres bewiesen“, meinte Reed-Chef Jungreithmair. Deren nächste Ausgabe ist terminlich übrigens auch schon fixiert. Interessierte dürfen sich zwischen 22. und 25. Jänner 2014 im Kalender freihalten.

color - 01 2013

Tapete & Textil «

Primador

SuperMaxx

Premium

Silitol Bio

Meradur Innenkalkfarbe

Innendispersion Extra

Normweiß

Primalon Glanz-Latex

Primalon Seiden-Latex

Primalon IsoDeck

www.synthesa.at


promotion

210 Jahre Erfahrung Tradition und Innovation Die Firmengeschichte der Unternehmensgruppe Amonn beginnt im Jahr 1802 in Bozen. ­Heute besteht die Gruppe aus mehreren Unternehmen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Spezialprodukte für verschiedene Branchen zu entwickeln und zu produzieren.

MaSSgeschneiderte Lösungen Amonn mit Sitz im niederösterreichischen Korneuburg bietet mit der Marke Bessemerfarbe seit über 100 Jahren maßgeschneiderte Lösungen für den Korrosions- und Rostschutz von Blechdächern und auch für die dekorative Gestaltung von Dachflächen.

Sämtliche im Blechdachbereich erforderlichen Aufbauten können mit den Produkten von Bessemer ausgeführt werden und sind in einer breiten Farbpalette erhältlich. Langfristiger Schutz Mit den Holzschutzsystemen von Amonn Color können alle aus Holz gefertigten Bauteile langfristig geschützt werden. Die natürliche Ästhetik des Holzes und seine Ausstrahlung können so erhalten werden. Amonn Color stützt sich in der Entwicklung der Produkte auf seine jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz. Für die viel-

fältigen Beanspruchungen entwickelt Amonn wirksame und zuverlässige Lösungen auf Wasser- und Lösemittelbasis. Reaktive Brandschutzsysteme Seit über 40 Jahren hat sich Amonn Fire auf die Entwicklung und die Produktion von reaktiven Brandschutzsystemen spezialisiert. Die neueste Produktlinie Amotherm wurde nach den strengen EN-Normen zertifiziert und bietet eine umfassende Palette für den passiven Brandschutz von Elementen und Tragwerken aus Stahl, Holz, Stahlbeton und Mauerwerk. www.amonncolor.com

Entgeltliche Einschaltung. Fotos: Amonn

D 

as Ergebnis sind Holzschutz-, Brandschutz- und Korrosionsschutzsysteme, die internationalen Standards entsprechen und Ausdruck der Leidenschaft und Erfahrung von Amonn sind“, wie es vonseiten des Unternehmens heißt.

Umweltfreundliche Synthesa-Wandfarben Innenfarben von Synthesa gehören zu den umweltfreundlichsten am heimischen Markt. Sie sind mit dem Österreichischen Umweltzeichen gekennzeichnet.

D 

as Österreichische Umweltzeichen für Wandfarben (UZ 17) ist ein sehr streng reglementiertes Label für Innenwandfarben, das in enger Zusammen­ arbeit mit international anerkannten Prüfund Forschungsinstituten die Maßstäbe in diesem Bereich setzt. Hinter dem Österreichischen Umweltzeichen steht das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium) bzw. der Verein für Konsumenteninformation (VKI), also keine privaten Initiativen oder industriegesteuerten Institutionen. „Umweltgerechte und ökologisch wertvolle Produkte gewinnen in unserem allgemeinen Umfeld immer mehr an Bedeutung und tragen als ‚Wohlfühlfaktor‘ auch maßgeblich zur Lebensqualität bei“, sagt Markus Smeykal, Produktmanager bei Synthesa, „speziell bei Beschichtungen im Innenraumbereich steigt der Anspruch. Die Ver-

» markt

unsicherung der Konsumenten ist groß und die bloße Marketingaussage wie ‚Bio‘ oder ‚Mineralisch‘ ist leider stark verwässert. Der Ruf nach nachgewiesen unbedenklichen Innenwandprodukten wird sowohl vonseiten der Konsumenten als auch von der öffentlichen Hand immer prägnanter, weshalb uns hier ein konsequenter Schritt zur Nachvollziehbarkeit und Transparenz logisch erschien. Um diesen Gedanken und die konsequente jahrzehntelange Arbeit dazu auch nach außen zu tragen, haben wir für zahlreiche Innenwandfarben das Österreichische Umweltzeichen beantragt. Nach dem erfolgreichen Durchlaufen des Prüf-Prozederes steht nun eine ganze Reihe geprüfter und

mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichneter Innenwandfarben zur Verfügung!“ Es ist die derzeit größte Palette ausgezeichneter Innenfarben unter den österreichischen Anbietern. Synthesa als größter österreichischer Farbenhersteller ist traditionell auf ökologische Produkte fokussiert, so wurde zum Beispiel bereits 1990 die Ära der lösemittelfreien Innenfarben eingeleitet oder Österreichs erste wasserverdünnbare Lacke 1961 auf den Markt gebracht. Auch produktionsseitig gelten strenge Maßstäbe. Synthesa verfügt über eine Zertifizierung nach „Responsible Care“, der weltweiten Initiative der Chem. Industrie zur Lösung globaler Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltprobleme. www.synthesa.at

color - 01 2013

Fotos: Brillux Einschaltung. Foto: Synthesa Entgeltliche

30


marktführer

inserat-55x26-adresse-1050_24u 02.02.2012 23:26

farben & lacke adler-werk lackfabrik johann berghofer gmbh & co kg bergwerkstraße 22, 6130 schwaz tel: 0 52 42/69 22, fax: 0 52 42/69 22-999 e-mail: info@adler-lacke.com, www.adler-lacke.com

Schönbrunner Straße 47 1050 Wien Tel. 01/58841-0 15 x in Österreich

Putze

www.sefra.at

sto Ges. m. b. h. richtstraße 47, 9500 Villach tel: 0 42 42/331 33-0, fax: 0 42 42/343 47 e-mail: info@sto.at, www.sto.at

holzschutz

akzo nobel coatings Gmbh aubergstraße 7, 5161 elixhausen tel: 0662/489 89 0, fax: 0662/489 89 66 e-mail: herbol.at@akzonobel.com, www.herbol.at

Parkett/laminat 8295 St. Johann / Haide 111 Tel. +43 (0)3332 / 644 93, Fax -94 E - m a i l : o ffi c e @ m a i d l e r. a t

w w w. m a i d l e r. at

Graz: A-8020 Graz • Ägydigasse 18 • TEL: +43 (0) 316 / 71 89 35 Wien: A-2355 Wr. Neudorf • Strasse 2d • TEL: +43 (0) 2236 / 63 544

MAUTNER-Alles-Farbe.at

sefra farben- und tapetenvertrieb Gmbh schönbrunner straße 47, 1050 wien tel: 01/588 41-0, fax: 01/588 41-23 e-mail: sekretariat@sefra.at, www.sefra.at

akzo nobel coatings Gmbh aubergstraße 7, 5161 elixhausen tel: 0662/489 89-0, fax: 0662/489 89-11 e-mail: sikkens.at@akzonobel.com, www.sikkens.at

synthesa chemie Gesellschaft m. b. h. dirnbergerstraße 29–31, 4320 Perg tel: 0 72 62/560-0, fax: 0 72 62/560-15 00 www.synthesa.at, office@synthesa.at

farben & taPeten erfurt & sohn kg hugo-erfurt-straße 1, d-42399 wuppertal tel: +49 (0) 202/61 10-0, fax: +49 (0) 202/61 10-894 51 e-mail: info@erfurt.com, www.erfurt.com

color - 01 2013

hain industrieprodukte Vertriebs gmbh am eckfeld 4, d-83543 rott am inn tel: +49 (0) 80 39/404-0, fax: +49 (0) 80 39/404-199 e-mail: info@hain.de, www.hain.de kaindl flooring gmbh kaindlstraße 2, 5071 wals, tel: 0662/85 88-0, fax: 0662/85 13-31, e-mail: office@kaindl.com, www.kaindl.com

malerwerkzeuGe

Treiet 43 | 6833 Weiler | Tel. +43 (0)5523 62454-0 farben@farbenmorscher.at | www.farbenmorscher.at

stauf klebstoffwerk gmbh oberhausener straße 1, d-57234 wilnsdorf tel: +49 (0) 27 39/301-0, fax: +49 (0) 27 39/301-200 e-mail: info@stauf.de, www.stauf.de

tilo GmbH

draco handels Gmbh therese-riggle-str. 17, 4982 obernberg am inn tel: 07758/2252-0, fax: 07758/224914 office@draco.at, www.draco.at

Magetsham 19 A-4923 Lohnsburg Tel.: +43/(0)77 54/400-0 Fax: DW-140 E-Mail: office@tilo.com www.tilo.com

locher Gmbh, malerwerkzeuge ossiachersee-süduferstraße 2, 9523 landskron-Villach tel: 04242/41696, fax: 04242/41985 e-mail: locher.gmbh@utanet.at

sPachtelmasse/kleber ardex baustoff Gmbh hürmer straße 40, Postfach 60, 3382 loosdorf tel: 0 27 54/70 21-0, fax: 0 27 54/24 90 e-mail: office@ardex.at, www.ardex.at

arbeitsbühnen murexin aG franz von furtenbachstraße 1, 2700 wiener neustadt tel: 0 26 22/274 01-0, fax: 0 26 22/274 01-173 www.murexin.at, info@murexin.com

P Tapezieren P Renovieren P Spachteln P Kleben

www.pufas.de

serVice «

31


tesa Frühjahrsaktion 2013 für Maler

Bestellen Sie jetzt 3 Kartons der Aktionsprodukte und Sie erhalten gratis dazu*: - 1 tesa Fahrradtasche - 8 attraktive Pflegeprodukte - Gesamtwert ca. 45,– Euro

* Nur solange der Vorrat reicht! Fragen Sie jetzt Ihren tesa Fachberater oder Fachhändler!

tesa GmbH Laxenburger Strasse 151 1100 Wien Nähere Informationen auf www.tesa.at

Color 01/13  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you