__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

WIENER

D A S M A G A Z I N F Ü R D E N M I T T E L S TA N D

Wirtschafts-

Österreichische Post AG. Sponsoring Post 022032622S Wiener Wirtschafts-Report

Foto: © Florian Wieser

Report 02/2020

Jetzt regional einkaufen! Weitere Themen: Walter Ruck: Neuer WKW Präsident | Jetzt mitmachen: Kauf regional. Ja logisch! | Gutscheinaktion: Unterstützung zur Öffnung der Gastronomie und Kaffeehäuser | Veränderung durch Corona-Krise? | Bezirksthema: Umbau der Thaliastraße richtig planen und ausführen | Ballrückblick: Anastasica rockt die Hofburg | Wahlkampfrückblick: Wirtschaftskammerwahl 2020


Foto: © Christian Skalnik

DI Walter Ruck Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Obmann des Wiener Wirtschaftsbundes

ERHOLUNG

ERLEICHTERN

Liebe Wirtschaftsbund-Familie! Zu sagen, die Ereignisse der letzten Wochen und Monate „hätten sich überschlagen“ kann nur als Hilfsausdruck für das angesehen werden, was wir alle durchgemacht haben.

INHALT Walter Ruck: Neuer WKW Präsident: 4 Jetzt mitmachen: Kauf regional. Ja logisch!

6

Gutscheinaktion: Unterstützung zur Öffnung der Gastronomie und Kaffeehäuser8 Veränderung durch CoronaKrise?10 Bezirksthema: Umbau der Thaliastraße richtig planen und ausführen

14

Ballrückblick: Anastasica rockt die Hofburg

16

Wahlkampfrückblick Wirtschaftskammerwahl 202018 Impressum:19

Umsatzeinbußen, Kurzarbeit bzw. Home-Office sowie gesundheitliche und wirtschaftliche Sorgen haben uns allen das Leben schwer gemacht. Die Sorgen um unsere MitarbeiterInnen, KundInnen und LieferantInnen, die eigene Familie, Freunde und Geschäftspartner hat uns sehr viel abverlangt. Doch nach und nach - von den ersten schrittweisen Lockerungen nach Ostern bis zur Öffnung der Gastronomie und Kaffeehäuser – erholt sich die Wiener Wirtschaft und auch wir von diesem noch nie dagewesenem Schock. Auch wenn es noch sehr lange dauern wird, bis sich unsere Stadt, die WienerInnen und unsere Betriebe von der Krise vollkommen erholen werden, so arbeiten wir daran, diesen Weg der Erholung bestmöglich zu unterstützen. Das ist unsere Aufgabe als größte Interessenvertretung und das sehe ich auch als meine ganz persönliche Aufgabe an. In der letzten Ausgabe des Wirtschaftsreports bat ich Sie an dieser Stelle noch um Ihre Stimme für

den Wirtschaftsbund bei den anschließend stattfindenden Wirtschaftskammerwahlen. Offensichtlich mit Erfolg, schließlich sind wir als Wirtschaftsbund Wien auch dieses Jahr mit deutlichem Abstand zu den anderen Fraktionen und mit einem satten Stimmenzugewinn auf den ersten Platz gewählt worden. Mehr dazu lesen Sie auf den kommenden Seiten. Ich möchte mich für Ihr Vertrauen und Ihre Stimme herzlich bedanken. Damit geben Sie uns auch für die kommenden fünf Jahre einen klaren Auftrag: Wir werden, gemeinsam mit unseren zahlreichen Wirtschaftsbund InteressenvertreterInnen aller Ebenen, den bisher erfolgreichen Kurs noch stärker fortsetzen und Wien noch wirtschaftsfreundlicher machen! Glück auf! Ihr Walter Ruck

www.facebook.com/WalterRuck


Foto: © Anna Rauchenberger

JETZT REGIONAL KAUFEN!

Unser Landesobmann Walter Ruck hat schon vieles vorweggenommen. Ganz Wien steht – so wie unsere Betriebe – vor der großen Herausforderung, sich möglichst schnell von der Krise zu erholen und wieder zum gewohnten Alltag übergehen zu können. Aus diesem Grund haben wir als Team Wirtschaftsbund die Initiative „Kauf regional. Ja logisch!“ gestartet.

Geschäftsräume in den einzelnen Bezirken, Einkaufsstraßen und kleinen Grätzel oder online über Web-Shops, ihre Produkte, Beratungen & Dienstleistungen anbieten – bei dieser Aktion können alle mitmachen!

Die Idee ist einfach erklärt:

Alle Kraft der Wirtschaft!

Die Zeit der Geschäftsschließungen war für uns alle sehr intensiv. Nun wollen wir gemeinsam die Wiedereröffnung starten und die Wiener UnternehmerInnen, in der Nahversorgung, Produktion, Beratung, Handel und Dienstleistungen, ins mediale Rampenlicht und damit in das kollektive Bewusstsein zurückbringen. Wir lenken dabei die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt der Wiener Betriebe. Egal ob Wiener Betriebe über klassische

Lesen Sie auf den folgenden Seiten mehr darüber. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele unserer Betrieb bei dieser Kampagne mitmachen und wir damit alle Wiener Unternehmen unterstützen.

Christoph Biegelmayer Direktor Wirtschaftsbund Wien facebook.com/ ChristophBiegelmayer

Kurzmeldungen müssen wir leider bekanntgeben, dass drei unserer langjährigen Wirtschaftsbund Mitglieder und Interessenvertreter nicht mehr unter uns weilen. Techn.Rat Ing. Konrad Mandahus, Ing. Herbert Wiedermann sowie KommR Ruggiero-Savino Rizzi sind leider von uns gegangen. Der Wirtschaftsbund verliert mit ihnen langjährige Mitglieder, engagierte Interessenvertreter und überzeugte Unternehmer.

iStockphoto

In tiefer Trauer

Unser Beileid gilt den Familien und Freunden der Verstorbenen.


Fotos: © Florian Wieser

Neuer WKW Präsident:


WALTER RUCK Das für unseren Wirtschaftsbund überwältigende Ergebnis der Wirtschaftskammerwahlen hat sich ein paar Wochen später auch im ersten Wirtschaftsparlament der Wiener Wirtschaftskammer mit der einstimmigen Wiederwahl von Walter Ruck als Präsident der WKW fortgesetzt. Dem Coronavirus und den daraus resultierenden Einschränkungen (Einhaltung des Mindestabstandes, Beschränkungen der Teilnehmerzahlen) geschuldet, konnte das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien nur in einer verkleinerten Form zusammenkommen und eine verkürzte Tagesordnung abarbeiten. Wichtigster Punkt war dabei die Wiederwahl von Walter Ruck als Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

des. Unser ebnis des Wiener Wirtschaftsbun Erg te inan fulm das r übe r seh h mic „Ich freue l und damit die BeUnternehmerInnen, die Wiederwah Stimmenzuwachs unter den Wiener vertreterInnen und Innen in ihren Rollen als Interessen stätigung vieler unserer Funktionär r Wien sind ein Präsidenten der Wirtschaftskamme zum hl Wa che erli neu e, mig tim icher für die eins genauso energisch und noch erfolgre den wer Wir t. unf Zuk die für trag klarer Auf . Vielen Dank!“ die Wiener Betriebe weiterarbeiten Wiener Wirtschaftsbundes ftskammer Wien, Landesobmann des Walter Ruck, Präsident der Wirtscha


Foto: iStockphoto

Kauf regional. Ja logisch! Seit Ostern haben die Geschäfte wieder schrittweise öffnen können. Jetzt, da die meisten Betriebe für alle WienerInnen da sind, ist die Zeit gekommen den Sonntagsreden und guten Ratschlägen auch wirklich Folge zu leisten und die regionale Wirtschaft zu stärken und zu fördern. Hierbei möchten wir mithelfen und einen optischen Reiz setzen. Mit „Kauf regional. Ja logisch!“ wollen wir die Wiener Betriebe sichtbar machen und alle Menschen an die guten Absichten erinnern.

n alle Wir lade ehmerntern Wiener U b EPU oder al o Innen, eg b, herzlich ie Großbetr mitzudazu ein . machen

Dazu benötigen wir: 1) ein aussagekräftiges Bild vom Unternehmen selbst bzw. vom Unternehmer/der Unternehmerin und natürlich gerne auch dem gesamten Team, 2) eine kurze Beschreibung zu dem Unternehmen, Produkten & Dienstleistungen sowie 3) den Link zur eigenen Webseite/ Online-Shop oder Social-MediaSeite. Fotos: WB-Archiv

Das Bild wird von uns mit einem „Kauf regional“- Banner versehen und zur Bewerbung auf Facebook/Instagram hochgeladen. Die Infos bitte per Mail an office@wirtschaftsbund-wien.at senden.


Wir freuen uns, viele Wiener UnternehmerInnen vor den Vorhang zu holen, sodass die WienerInnen mehr ßber die regionale Angebote und Geschäftsvielfalt erfahren und den Konsum in Wien wieder ordentlich ankurbeln. In diesem Sinn: Kauf regional. Ja logisch!


Foto: © C.Jobst/PID

Gutscheinaktion unterstützt Öffnung der Gastronomie und Kaffeehäuser Seit 15. Mai haben die Wiener Gastronomie- und Kaffeehausbetriebe – unter erschwerten Bedingungen – wieder geöffnet. Gemeinsam mit der Stadt Wien hat die Wiener Wirtschaftskammer eine besondere Unterstützungsaktion für diese Betriebe erfunden, von der 9.000 Betriebe und mehr als 40.000 Arbeitsplätze direkt profitieren werden. Damit wird ein Teil der kulinarischen und kulturellen Wiener Identität wieder zurückgewonnen!

Foto rechte Seite oben: © Florian Wieser | Foto rechte Seite unten: © C.Jobst/PID

der „Nach zwei Monaten Schließung und ningu Bed rten hwe Öffnung unter ersc Ich dig. wen not e gen ist hier rasche Hilf ngen freue mich sehr, dass es uns gelu die n Wie dt Sta der ist, gemeinsam mit stel zu e Bein die Gutschein-Aktion auf Caund n ome tron len. Sie wird für Gas ütfetiers das Hochfahren stark unterst der Teil ist tier Cafe r zen. Jeder Wirt, jede tität kulinarischen und kulturellen Iden von Wien.“ ftskammer Walter Ruck, Präsident der Wirtscha schaftsWirt er Wien, Landesobmann des Wien bundes


Konkret bekommt jeder der 950.000 Wiener Haushalt einen Gutschein, der bei den Wiener Gastro- und Kaffeehausbetrieben einlösbar sein wird. Jeder Single-Haushalt erhält einen Gutschein über 25 Euro, Mehr-Personen-Haushalte einen über 50 Euro.

planen 90 Prozent aller Wien-Touristen einen Kaffeehaus-Besuch fix in ihr Programm ein. Das fällt derzeit weg. Umso wichtiger ist jetzt jede Unterstützung“, sagt Binder.

Die 40 Millionen Euro, die in die Aktion fließen, kommen ohne Umwege den betroffenen Betrieben zu Gute. Die Gutscheinaktion leistet somit schnelle & direkte Hilfe, unterstützt die Öffnung der Branche und gibt den WienerInnen einen Teil der Normalität zurück.

Erfreut über die Gutscheinaktion zeigt sich auch Peter Dobcak, Obmann der Wiener Fachgruppe Gastronomie: „Jeder Anreiz für die WienerInnen, in ein Lokal zu gehen, ist wichtig zur Unterstützung unserer Wirte. Die Gastronomen haben monatelang null Umsatz gemacht. Jetzt zählt jeder Euro, der in die Kassen fließt. Es geht um nichts Geringeres als die wirtschaftliche Existenz der Gastronomen und ihrer Arbeitnehmer“, so Dobcak. Die WienerInnen stünden jedenfalls schon in den Startlöchern. Laut einer kürzlich durchgeführten Online-Befragung der Wirtschaftskammer Wien sehnen sie die Wiedereröffnung der Gastronomie herbei: 80 Prozent wollen die Wirte mit Besuchen unterstützen. Allerdings gaben viele Befragte an, vorerst seltener in Lokale gehen zu wollen als früher. „Genau deswegen sind Konsumanreize wie die Gutscheine wichtig“, sagt Dobcak. Denn die Wiener Gastronomie sorgt dafür, dass es den Menschen gut geht. Jetzt gilt es dafür zu sorgen, dass es auch den Wirten gut geht.

Gastronomie und Kaffeehäuser in Wien sind stark vom Tourismus abhängig, besonders die zahlungskräftigen Kongresstouristen bringen viel Umsatz. Das fällt derzeit alles weg. Unter normalen Umständen macht die gesamte Branche einen Umsatz von rund drei Milliarden Euro und ist somit ein starker Wirtschaftsfaktor.

Jetzt zählt jeder Euro

Die Gutscheine werden ab Juni automatisch von der Stadt Wien per Post an die Haushalte verschickt. Die Aktion wird bis September laufen.

Kaffeehäuser: Wiener Identität und Gastlichkeit Wolfgang Binder, Obmann der Wiener Kaffeehäuser, begrüßt die Gutscheinaktion: „Unsere Kaffeehäuser sind Teil der Wiener Identität und Inbegriff der Gastlichkeit. Die Gutscheinaktion bringt einen wichtigen Impuls für unsere von der Corona-Krise hart getroffenen Branche.“ In Wien gibt es rund 2.200 Kaffeehäuser, KaffeeRestaurants, Kaffeekonditoreien und Espressi. Sie sind nicht nur bei den WienerInnen beliebt, sondern auch bei Touristen. „In normalen Zeiten

Die 40 Millionen Euro, die in die Aktion fließen, kommen ohne Umwege den betroffenen Betrieben zu Gute.

80 Prozent wollen die Wirte mit Besuchen unterstützen.


Illustration: iStockphoto

Veränderungen durch Corona-Krise? Viel wurde über die (möglicherweise) großen Veränderungen durch die Corona-Krise debattiert und gestritten. Alle sind schon gespannt auf „die Zeit danach“. Doch wie wird diese aussehen? Langsam zeigt sich, dass vor allem das Bewusstsein für Regionalität und die Wertschätzung für einst als selbstver-

Portraits: © Florian Wieser (1) | shutterstock.com (1)

ständlich gegoltene Gewohnheiten und Freiheiten ein Umdenken bewirken. Zwei aktuelle Umfragen der Wiener Wirtschaftskammer geben Auskunft über mögliche, langfristige Veränderungen und fassen die Gefühle der WienerInnen während des Lockdowns in Zahlen zusammen.


• „Ja, aber weniger“: 66 Prozent bekunden gedämpfte Besuchsabsichten, bestenfalls „mehrmals pro Monat“. • „Preiserhöhungen werden akzeptiert: Fast 75 Prozent haben Verständnis für notwendige Preiserhöhungen. © Wirtschaftskammer Wien / Florian Wieser

• Regionalität & besseres Online-Service: Gäste wünschen sich vor allem mehr Regionalität & Saisonalität bei Speis‘ und Trank, bessere Online-Services (Reservierung, Bestellung, etc.) und einen Ausbau von Liefer- und Abholservices. Es besteht aber kein Wunsch nach Ausweitung von Selbstbedienungs-Services und Aufhebung des Rauchverbotes.

Cappuccino oder Melange?

Das braucht die Gastronomie, um wieder erfolgreich durchstarten zu können

Ob Schlagobers oder Milchschaum – in Deinem Wiener Kaffeehaus wird Dir beides ganz nach Deinem Geschmack serviert. Jetzt auch wieder vor Ort. Komm vorbei und unterstütze Dein Lieblingscafé. Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Kaffeesieder.

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.

Wienliebe_2020_Welle1_Kaffeesieder_180x260mm.indd 1

15.05.20 10:09

Gastro- und Kaffeehausumfrage zur Wiedereröffnung Nach zwei Monaten haben die BewohnerInnen der Bundeshauptstadt ihre liebgewonnenen Beisln, Kaffeehäuser und Restaurants wieder. Dass die Wiedereröffnung kaum erwartet werden konnte und die UnternehmerInnen auf Solidarität und Verständnis hoffen können, zeigt die umfassende Onlinebefragung der WK-Wien. Die zentralen Befragungsergebnisse: • Lieferservice – besser als nichts, aber nicht genug, um zu überleben: Nur 10 Prozent der Gäste nutzten Liefer- & Abholservices „mehrmals pro Woche“.

Die Ergebnisse sind einerseits erfreulich, andererseits machen sie deutlich, wie notwendig weitere Maßnahmen zur kurz- & langfristigen Verbesserung der Situation benötigt werden. Die Betriebe müssen dringend entlastet werden. Eine Senkung der Lohnnebenkosten wäre ein wichtiges Signal der Regierung. Eine 100-prozentige Absetzbarkeit von Geschäftsessen sollte dringend wieder einführt werden, und auch die Einführung eines 500 Euro-Absetzbetrags für Gastronomiekonsumationen pro Jahr von Privatpersonen wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Weitere Forderungen: • Förderung des Kleinkunstgewerbes durch abgabenfreie Live-Auftrittsmöglichkeiten in Gastronomiebetrieben

Wien hat wieder offen!

• Solidarität wird großgeschrieben: 80 Prozent der Gäste wollen die Branche mit ihren Besuchen unterstützen. • Sorge um Gastronomen: 70 Prozent der Gäste befürchten ein Gastronomie-Sterben.

© dmitry kalinovsky / shutterstock.com

• Freude über Rückkehr der Gastronomie: 70 Prozent der Gäste wünschen sich eine rasche Wiederöffnung der Gastronomie und Kaffeehäuser, obwohl 80 Prozent der Gäste die Notwendigkeit der Betriebsschließungen verstanden haben.

Die Wiener Geschäfte und viele Dienstleister sind seit 2. Mai wieder für Dich da. Und Du kannst sie jetzt ganz leicht unterstützen. Mit Deinem Besuch. Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Geschäftsleute.

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.


Wien hat wieder offen! © jacob lund / shutterstock.com

Die Wiener Geschäfte und viele Dienstleister sind seit 2. Mai wieder für Dich da. Und Du kannst sie jetzt ganz leicht unterstützen. Mit Deinem Besuch. Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Geschäftsleute.

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.

• Öffentliche Förderung von Investitionen in betriebseigene Online-, Abhol- und Lieferservices und Maßnahmen zur Steigerung der direkten „Nahversorgung beim Wirten“ • Maßnahmen zur branchenübergreifenden Förderung von Regionalitäts- & Saisonalitätsangeboten – z.B. Wirt & Bauer, Wirt & Winzer, Wirt & Fleischer • Etablierung eines Wiener „Gastronomie Gütesiegels“ inkl. gemeinsamer Marketing-Plattform

Wiener Kauflaune könnte Grätzel retten Vor allem den vielen Handelsbetrieben macht eine zweite aktuelle Studie der Wiener Wirtschaftskammer Mut: Das Grätzel wird nach der Krise

beim Kaufverhalten immer wichtiger. Immerhin zwei Drittel der Befragten (71 Prozent) freuen sich, dass endlich wieder eingekauft werden kann und knapp 80 Prozent planen zukünftig im Grätzel ihre Besorgungen des täglichen Lebens zu erledigen.

Kleidung und Schuhe wurden vermisst Laut der Befragung haben den WienerInnen während des Lockdowns besonders das Einkaufen von Mode und Elektronik sowie die Produkte in Baumärkten gefehlt. Die Bekleidungsbranche ist ganz besonders von der Krise getroffen und braucht Unterstützung. Zwar plant knapp die Hälfte der Befragten, die Einkäufe der letzten Wochen nachzuholen, aber die für den Handel wichtigen Spontan- und Impulskäufe fallen derzeit aus. Es ist fraglich, ob diese Umsatzverluste jemals aufgeholt werden können.

Lockerungen bei MNS-Maskenpflicht und 10m2-Regelung gefordert

Wien hat wieder offen! © speedkingz / shutterstock.com

Die Wiener Geschäfte und viele Dienstleister sind seit 2. Mai wieder für Dich da. Und Du kannst sie jetzt ganz leicht unterstützen. Mit Deinem Besuch. Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Geschäftsleute.

Portraits: © Florian Wieser (2) | shutterstock.com (3)

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.

Einen Lichtblick sieht der Wirtschaftsbund Interessenvertreter und Spartenobmann Handel in der WKW, Rainer Trefelik, mit dem Comeback der Gastronomie seit 15. Mai: „Natürlich hoffen die Händler, dass die Öffnung der Gastronomie einen Umsatzimpuls bringt. Zum Shoppen gehört auch das Flanieren und Gustieren. Da darf ein Kaffee oder etwas zu essen zwischendurch nicht fehlen.“ Der Einzelhandel gehe Hand in Hand mit der Gastronomie: „Das erste Wochenende hat in Wien nicht den erhofften Schwung gebracht. Wir müssen abwarten, wie sich die nächsten Tage entwickeln.“ Bereit zur Evaluierung sieht Trefelik auch die


h„Jeder Euro, der heimischen Unterne und n alle uns men zugutekommt, nützt dler, sichert Arbeitsplätze. Jeden Hän en geb r meh t den es nach der Krise nich ner Wie im und wird, wird man spüren steht Stadtbild sehen. Nicht zuletzt nen eige im auch die Nahversorgung nd. fsta Prü Grätzel langfristig auf dem entdem hilft Jeder ausgegebene Euro gegenzuwirken!“ bmann der Rainer Trefelik, Wirtschaftsbund-O Sparte Handel

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske im Handel. Die Regelung sei für die Kauflaune absolut kontraproduktiv. Auch für die MitarbeiterInnen - speziell in beratungsintensiven Branchen werde der Mundschutz bei den warmen Temperaturen immer mehr zur Herausforderung. „Die Zeit ist reif für Lockerungen,“ fordert Trefelik. Auch die derzeitige Regelung von 10m2 pro Kunde belaste die Betriebe. „Vor allem die kleinen Händler spüren das bei der Frequenz und den Umsätzen.“

Die Unternehmen ohne Sitz in Österreich verzeichnen derzeit Milliardengewinne,“ so Trefelik. Die langjährige Forderung der WK Wien nach Steuergerechtigkeit bleibt darum bestehen, denn ausländische Online-Multis zahlen in Österreich kaum Steuern.

Gutes so nah: Lokale Betriebe unterstützen Mehr denn je, gilt jetzt: Wer Wien liebt, kauft in Wien ein! Jetzt können alle WienerInnen einen Beitrag leisten, um gemeinsam aus der CoronaKrise zu kommen. Mit der Fortsetzung der Kampagne „Wer Wien liebt, kauft in Wien ein!” unter dem Hashtag #wiederimgschäft laden wir alle ein, ihre lokalen Nahversorger - Händler, Erzeuger und Dienstleister - mit ihrem Einkauf zu unterstützen.

© Wirtschaftskammer Wien / Florian Wieser

Auch online nicht in die Ferne schweifen Laut der WK-Befragung wollen WienerInnen internationale Onlineanbieter zukünftig vermeiden (79 Prozent). „Hoffen wir, dass der ‚Buy local‘-Gedanke nachhaltig festgesetzt wird, denn derzeit sind noch große US-Online-Multis die großen Gewinner.

Die Saison ist eröffnet! Gasthaus. Wirtshaus. Restaurant. Chinese. Italiener. Beisl. Wohnzimmer. Das muss so bleiben. Dein Besuch rettet jetzt Existenzen und Arbeitsplätze. Wir freuen uns auf Dich! Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Gastronomen.

#wiederimgschäft © Wirtschaftskammer Wien / Florian Wieser

Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.

Wienliebe_2020_Welle1_Gastronomen_180x260mm.indd 1

Wien hat wieder offen!

Wir bringen Dir täglich was.

Die Wiener Geschäfte und viele Dienstleister sind seit 2. Mai wieder für Dich da. Und Du kannst sie jetzt ganz leicht unterstützen. Mit Deinem Besuch.

Deine Wiener Transporteure.

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.

© monkey business images / shutterstock.com

Wir Transporteure sorgen dafür, dass Geschäfte, Baustellen und Haushalte beliefert werden und sorgen für eine funktionierende Lieferkette. Vor der Krise, in der Krise und nach der Krise. 365 Tage im Jahr. Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was.

14.05.20 18:42

Das bringt Dir was, das bringt Wien was, das bringt uns allen was. Deine Wiener Geschäftsleute.

#wiederimgschäft Eine Initiative der Wirtschaftskammer Wien.


Foto: iStockphoto

Die Modernisierung und Aufwertung der Geschäftsstraßen ist genau das, was Wien braucht. Denn das bringt im Bau und danach im Betrieb neue Jobs und zusätzliche Wertschöpfung. Die Thaliastraße kann hier Paradebeispiel sein für eine Reihe an neuen Projekten, die vorgezogen werden sollen. Denn jetzt gilt es zu investieren. Das wirkt als Konjunkturstütze, macht Wien als Einkaufsstadt attraktiver und bindet Kaufkraft.

BEZIRKSTHEMA:

Umbau Thaliastraße richtig planen und ausführen! Mehr Umsatz, weil mehr Menschen kommen Bereits im Herbst hat der Wiener Standortanwalt die volkswirtschaftliche Bedeutung von Umgestaltungsmaßnahmen in der Wiener Erdgeschosszone in einem Bericht dokumentiert. Die dort angestellten Berechnungen können auf Projekte wie die Thaliastraße umgelegt werden. Allein die Bauinvestitionen werden durch den Rückfluss an zusätzlich ausgelösten Steuern und Abgaben in der Bauphase zu 40 Prozent gehoben. Im Betrieb bringt so eine neugestaltete Straße mehr Umsatz, weil mehr Menschen kommen, sich dort länger aufhalten und mehr konsumieren. Das lockt wiederum neue Betriebe an, der Geschäftsleerstand wird reduziert.

kleine Fotos unten: © Krewenka Steinbrenner (3)

Als ein Projekt planen und bauen Die gesamte Wirtschaftskammer Wien steht dem Projekt in der Thaliastraße positiv gegenüber. Selbst ein für die Wirtschaft notwendiger Punkteplan wurde bereits erstellt.


Foto: © Florian Wieser

Punkteplan der Wirtschaftskammer Wien  Beleuchtungskonzept für Erdgeschosszone und Schaufenster  Einheitliche Ladezonen mit sicherheits relevanter Mindestbreite _von 2,5 Metern  Einbindung des Brunnenmarktes und der Ottakringer Brauerei _in den Charakter der Straße  Verbesserungen des Schanigartenkonzepts Thaliastraße  Attraktives Entree und Verbindung zu Stadtbahnbögen und U-Bahn  Kundenzufahrt mit PKW unbedingt notwendig

muss „Das Projekt ‚Thaliastraße NEU‘ weraut als ein Projekt geplant und geb erunt den, nicht in mehrere Abschnitte Bau im teilt werden. Dann erzielen wir swirtund im Betrieb die größten volk tung wer schaftlichen Effekte und die Auf Das e. Gut kommt auch wirklich allen zu e!“ ist eine doppelte Konjunkturstütz anwalt Alexander Biach, Wiener Standort

 Verwendung hochwertiger Gestaltungs elemente und Bodenbeläge  Sicherstellung der betrieblichen Zufahrten  Verbesserung der Querungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer  Neugestaltung der Wartebereiche der Straßenbahn  Barrierefreiheit bei der Oberflächen-_ Neugestaltung zu den Geschäften

Facts zur Umgestaltung Abschnitt: 950 Meter von Lerchenfelder Gürtel bis Panikengasse (Ottakringer Brauerei) Zeitplan: Bürgerbeteiligung April bis voraussichtlich Juni, Planungen bis Ende 2020, Baubeginn Anfang 2021 350 betroffene Unternehmer aktuell sechs Ladezonen vier Schanigärten zwei Taxistandplätze


Foto: © WBW - Markus Wache

RÜCKBLICK: BALL DER WIENER WIRTSCHAFT 2020

Anastacia rockt die Hofburg! Ausverkaufte Wiener Hofburg, Sandra Pires Eröffnungshow und Anastacia Konzert als Mitternachtseinlage: Beste Werbung für die Wiener Wirtschaft!

Tradition und Moderne sprechen alle Sinne an Der Ball war auch in diesem Jahr geprägt von zahlreichen Highlights: Mehr als 3000 Ballgäste sorgten für eine restlos ausverkaufte Hofburg. Die festliche Eröffnung, begleitet durch die Fahnenträger der Innungen der Wiener Wirtschaft, ist bereits gerngesehene Tradition. Die Wiener Tanzschulen zeichneten für die perfekte Choreografie des Jungdamen- und Jungherrenkomitees zur Eröffnung verantwortlich.

Rockkonzert und Quadrille zu Mitternacht Zu Mitternacht rockte Superstar Anastacia mit ihren bekanntesten Hits die Wiener Hofburg und sorgte beim Publikum für Gänsehautmomente, ehe die überaus beliebte Publikumsquadrille stattfand, bei der der Spaß wie immer nicht zu kurz kam.

Fotos: © Christian Hofer (5)


Foto: © Johannes Brunnbauer

Nächster Ball der Wiener Wirtschaft:

23. Jänner 2021, Wiener Hofburg

Jetzt vorbestellen!

Das Steuerservice 2020 ist da. Vorbestellungen unter: office@wirtschaftsbund-wien.at Fotos: © Christian Hofer (7)


Foto: © Florian Wieser

WAHLKAMPFRÜCKBLICK:

Wirtschaftskammerwahl 2020: Offizielles Ergebnis Den aufmerksamen LeserInnen des Wirtschaftsreports wird es nicht entgangen sein, dass wir seit der letzten Ausgabe des Wirtschaftsreportes nicht nur die Ausbreitung des Corona-Virus (und alle damit verbundenen gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Einschränkungen) miterlebt haben, sondern auch die Wirtschaftskammerwahlen.

Und diese waren für uns als größte und erfolgreichste Interessenvertretung für wirtschaftlich denkende Menschen in Wien überaus erfolgreich. Wir freuen uns über das uns entgegengebrachte Vertrauen, die Wahl zur klaren Nummer 1 innerhalb der Wiener Wirtschaftskammer und die klare Bestätigung unseres erfolgreichen Weges. Nicht umsonst dürfen wir uns über insgesamt drei absolute Mehrheiten in Wien freuen. In über 90% der Branchen haben unsere Listen den ersten Platz erreicht!

Insgesamt standen in den einzelnen Fachorganisationen der WKW 1307 Mandate zur Verfügung.


Das Ergebnis 2020 in Mandaten lautet wie folgt:

Die künftige Zusammensetzung des Wirtschaftsparlaments in Mandaten lautet: Grüne Wirtschaft (9,30%)

132

Grüne Wirtschaft

8

336

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV)

753

Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB)

UNOS: 38 Freiheitliche Wirtschaft: Sonstige: 12

SWV (25,58%)

22

ÖWB (60,47%)

52

UNOS (2,33%): 2 Freiheitliche Wirtschaft (2,33%): 2

36

Über die gesamte Wirtschaftskammer Wien hinweg nach Stimmen betrachtet, sieht das Ergebnis 2020 wie folgt aus: 54,02%

ÖWB

2015: 50,61% (+3,4%)

20,04%

SWV

14,59%

Grüne Wirtschaft

2015: 20,47% (-0,4%)

2015: 12,87% (+1,7%)

5,72%

2015: 6,12% (-0,4%)

UNOS

3,64%

2015: 5,32% (-1,7%)

Freiheitliche Wirtschaft

1,99%

Sonstige

2015: 54,61%

Wir bedanken uns herzlich bei allen unseren Mitgliedern, ehrenamtlichen FunktionärInnen, InteressenvertreterInnen, MitarbeiterInnen, PartnerInnen und UnterstützerInnen und natürlich ganz besonders bei allen WählerInnen, die uns auch dieses Mal unterstützt und gewählt haben.

Vielen Dank für das Vertrauen! Alle Kraft der Wirtschaft!

Impressum: Wiener Wirtschafts-Report | Medieninhaber: Österreichischer Wirtschaftsbund Wien, Straße der Wiener Wirtschaft 3, 5B Tür 2, 1020 Wien, Tel. (01) 512 76 31, Fax (01) 512 76 31-34 Verantwortlicher & Redaktion: Lukas Lechner, BA MA | Layout & Grafik: creativdirektion | Fotos, wenn nicht anders angegeben: WB-Archiv | Produktion: Druckerei Berger, Horn | Druckauflage: 90.000 | DVR: 0484288 | Österreichische Post AG, Info.Mail, Entgelt bezahlt | Erscheinungsort: Wien | Verlagspostamt: 1010 Wien | Sponsoring: Post 02Z032622S Wiener Wirtschafts-Report Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Vorstand: DI Walter Ruck, KommR Margarete Gumprecht, KommR Margarete Kriz-Zwittkovits, Mag. Maria Smodics-Neumann, Dr. Martin Prunbauer, Christoph Biegelmayer, KommR Karl Pisec, KommR Markus Grießler, KommR Robert Bodenstein, DDr. Anton Ofner, Dr. Alexander Biach, Ing. Martin Heimhilcher, DI Mario Watz | Grundlegende Richtung: Satzungen des Österreichischen Wirtschaftsbundes, A) § 2.


Machen Sie Schluss ss mit Ihrem alten Business Banking. Wechseln Sie jetzt zu TELEBANKING PRO, dem modernsten Business Banking Österreichs: Das wird ständig erweitert und immer smarter. Mehr auf erstebank.at/telebanking-pro

Jetztgen ei t s m u

Profile for Wirtschaftsbund Wien

Wirtschaftsreport Ausgabe 02/2020  

Wiener Wirtschaftsreport - Das Magazin für den unternehmerischen Mittelstand! Jetzt Wirtschaftsbund Mitglied werden www.wirtschaftsbund.wie...

Wirtschaftsreport Ausgabe 02/2020  

Wiener Wirtschaftsreport - Das Magazin für den unternehmerischen Mittelstand! Jetzt Wirtschaftsbund Mitglied werden www.wirtschaftsbund.wie...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded