Page 1

www.wirtschaft-und-ethik.com

Preis: 12,90 â‚Ź Ausgabe 2

Wirtschaft & Ethik ŠÂ?Š£’—ȹÂ?ݛȹŽÂ?Â‘Â’ÂœÂŒÂ‘ÂŽÂœČą Š—Â?Ž•—ȹ’—ȹÂ?Ž›ȹ’›Â?œŒ‘ŠÂ?Â?

Herausgeber: ETHIK SOCIETY

5x2ȹȹČŹ’œœŽ— Ein Gesundheitswesen, das seinen Namen verdient Neues Unternehmerdenken Denn sie wissen nicht, was sie tun „MAEXIT“: Verantwortungsbewusst zum „Maximum Exit“ Verantwortung als Lebensprinzip

5x2 TOP-Praxis eMobilität: Tun was funktioniert ÂœÂ?Š›Â?ÂŽÂ—Ç°ČąÂœÂ?ŠĴȹ Š›Â?Ž—

Titelthema

Konsequente Nachhaltigkeit Streitkultur als Innovationstreiber Nachhaltigkeit als Selbstverständnis Bildungsräume im Kreislauf der Natur

Best Practice

Unternehmen nachhaltig fĂźhren Ethik- und Reputationsexperte JĂźrgen Linsenmaier hilft Unternehmern dabei, Nachhaltigkeit in ihren Firmen zu verankern und so weit ZLHP|JOLFKDXV]XEDXHQ8QWHU seiner Regie haben einige engagierte Unternehmer eine MasterPLQG*UXSSHJHJUÂ QGHW

SONNENTOR: Viel Licht im Walde FĂźr SONNENTOR steht Nachhaltigkeit und Â?ÂŠÂœČą ÂŽÂ–ÂŽÂ’Â—Â Â˜Â‘Â•ČąÂ’Â–Čą’ĴŽ•™ž—”Â?ČąÂ?ÂŽÂœČą Š—Â?ÂŽÂ•Â—ÂœÇŻ

Eine Frage

Kann Vertrieb wirklich ethisch sein? Vertrieb kann nicht nur ethisch sein, er muss es sogar, meint Markus Euler, der Verkäufern zeigt, wie sie das Spiel verändern kÜnnen, indem sie Vertriebsziele und Vertriebserfolg QHXGHžQLHUHQ


2

Wirtschaft & Ethik


(',725,$/

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,

inzwischen ist das Thema Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft, ob Verbraucher oder UnWHUQHKPHU DQJHNRPPHQ 6HOEVW die Politik denkt in kleinen Schritten um und setzte auf der Grundlage einer EU-Richtlinie in 2017 ein Gesetz zum Thema Corporate Social Responsibility &65 XP0LWGHP&65*HVHW] entsteht fĂźr kapitalmarktorientierte Unternehmen, fĂźr Kreditinstitute und Versicherungen mit mehr als 500 Mitarbeitern GLH 3ÂżLFKW HLQHQ MlKUOLFKHQ &65%HULFKW]XHUVWHOOHQ'LHVLVWHLQ6FKULWWLQGLHULFKWLJH5LFKWXQJDXFKZHQQ die Umsetzung der EU-Richtlinie durch die Bundesregierung wenig konsequent HUIROJWH

'LH(7+,.62&,(7<DOV+HUDXVJHEHU GHV0DJD]LQV:LUWVFKDIW (WKLN ist eine Gemeinschaft wirtschaftlicher Akteure und Unternehmen mit einem gemeinsamen Ziel: gesellschaftliche Gesamtverantwortung fßr sich erkennen, daraus ethische Zielsetzungen fßr ihr Unternehmen ableiten XQGNRQVHTXHQWGDQDFKKDQGHOQ Entsprechend ist die Mitgliedschaft in der (7+,.62&,(7<NHLQNlX¿LFKHV*XW VRQGHUQHLQH$XV]HLFKQXQJ8QWHUQHKPHU GLHGDV(7+,.62&,(7<6LJQHWWUDJHQ dßrfen, leben ethische Grundsätze in ihrer täglichen Management- und 8QWHUQHKPHQVSUD[LV Mehr Informationen ab Seite 52 www.ethik-society.com

Trotz allem liegt in der Umsetzung des Gesetzes ein eindeutiges Signal fĂźr den ]XN QIWLJHQ 6WHOOHQZHUW YRQ &RUSRUDWH 6RFLDO 5HVSRQVLELOLW\ 'LH 8PVHW]XQJ GHU 5LFKWOLQLH KDW NHLQHVIDOOV QXU $OLELIXQNWLRQ ZLH PDQ PHLQHQ N|QQWH 'DV &65 *HVHW] HUVHW]W LPPHUKLQ HLQH ELVKHU IUHLZLOOLJH %HULFKWHUVWDWWXQJ GXUFK YHUSÂżLFK WHQGH(UNOlUXQJHQ'DPLWLVWGDV&65*HVHW]HLQ$QIDQJGHUGHQULFKWLJHQ:HJ DXI]HLJW 'DV QHXH &65*HVHW] EHWULIIW DNWXHOO QXU  8QWHUQHKPHQ XQG VFKHLQW DXFK DQ GLHVHU 6WHOOH NHLQHQ JURÂ&#x2030;HQ (IIHNW ]X HU]HXJHQ $OOHUGLQJV HUUHLFKW GDV *HVHW] neben der ausgehenden positiven Signalwirkung zusätzlich Ăźber die Auswirkung auf GLH:HUWVFK|SIXQJVNHWWHHLQHYHUPXWOLFKKRKH'XUFKVFKODJVNUDIWLQ6DFKHQ&65 'XUFKGLH%HULFKWVSÂżLFKWZHUGHQGLHJURÂ&#x2030;HQ8QWHUQHKPHQVLFKHUOLFKHQWVSUHFKHQGH $QIRUGHUXQJHQDQLKUH/LHIHUDQWHQVWHOOHQ,QGHU)ROJHP VVHQVLFK]ZDQJVOlXžJ PLWWHOIULVWLJ DOOH =XOLHIHUHU JHUDGH GLHMHQLJHQ PLWWOHUHU XQG NOHLQHU *U|Â&#x2030;H LQQHUKDOEGHU:HUWVFK|SIXQJVNHWWHQDNWLYPLWGHP7KHPDDXVHLQDQGHUVHW]HQXQGVLFK YHUPXWOLFKLQLUJHQGHLQHU)RUP]HUWLž]LHUHQODVVHQ

Herzlichst Ihr

Herausgeber (7+,.62&,(7< Chefredaktion JĂźrgen Linsenmaier ZZZMXHUJHQOLQVHQPDLHUGH stellv. Chefredaktion )DON6$O2PDU\ ZZZDORPDU\GH Redaktion Silke Clemens, Gaby Funk Art Direction/Layout Carolin Kunz, Frank Herrmann

JĂźrgen Linsenmaier

:HLWHUH,QIRUPDWLRQHQLP:LUWVFKDIW (WKLN3RGFDVW&65*HVHW]:LHWLFNWGLH3ROLWLN Im Gespräch mit Andrea Behm KWWSZZZMXHUJHQOLQVHQPDLHUGHFVUJHVHW]

Verlag JĂźrgen Linsenmaier $P:HLKHU 5HPVKDOGHQ 7HO 0RELO LQIR#ZLUWVFKDIWXQGHWKLNGH ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNGH

Wirtschaft & Ethik

3




Wirtschaft & Ethik


Rubriken

Inhalt

News ......................................................................6 Titelthema .............................................................8 5x2 TOP-Wissen ...................................................16 Interview .............................................................28 5x2 TOP-Praxis .....................................................32 Eine Frage ............................................................44 Best Practice ........................................................48 ETHIK SOCIETY ....................................................52 ETHIK SOCIETY Supporter ..................................54 Veranstaltungstipps ............................................56 Meinung zum Schluss .........................................58

News ......................................................................6

Im Heft 9LHO/LFKWLP:DOGH

Titelthema

SONNENTOR: Viel Licht im Walde ,PQLHGHU|VWHUUHLFKLVFKHQ:DOGYLHUWHOEHžQGHWVLFKGLH)LUPD6211(1725GLHLKUH%LR7HHV.UlXWHUXQG*HZ U]HZHOWZHLWYHUWUHLEW1DFKKDOWLJkeit, Gemeinwohl und ein wertschätzendes Miteinander sind die GrundSIHLOHUGHUJHOHEWHQ)LUPHQSKLORVRSKLH .....................................8

5x2 TOP-Wissen ....................18 ..............................................20 'HQQVLHZLVVHQQLFKWZDVVLHWXQ ......................................22 â&#x20AC;&#x17E;MAEXITâ&#x20AC;&#x153;: Verantwortungsbewusst zum â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitâ&#x20AC;&#x153; .........24 Verantwortung als Lebensprinzip ........................................26 Ein Gesundheitswesen,das seinen Namen verdient Neues Unternehmerdenken

Interview



Mit Sinn und Achtsamkeit zum Erfolg %XVLQHVV&RDFK&RULQQD.RKžQNHUNOlUWLP,QWHUYLHZZHOFKH:HWWEHZHUEVvorteile sich Unternehmen erĂśffnen, wenn sie sich dazu entschlieĂ&#x;en, 6LQQXQG$FKWVDPNHLW]XEHWRQHQ .........................................28

5x2 TOP-Praxis Zukunft im Leitbild, Vergangenheit auf dem Parkplatz?...................34 Konsequente Nachhaltigkeit ..............................................36 Streitkultur als Innovationstreiber ..........................................38 Nachhaltigkeit als Selbstverständnis

....................................40

Bildungsräume im Kreislauf der Natur.....................................42

[723:LVVHQ

Eine Frage

[7233UD[LV



Kann Vertrieb wirklich ethisch sein?

32

Vertrieb kann nicht nur ethisch sein, er muss es sogar, meint Markus Euler, der Verkäufern zeigt, wie sie das Spiel verändern kÜnnen, indem sie 9HUWULHEV]LHOHXQG9HUWULHEVHUIROJQHXGHžQLHUHQ .........................44

Best Practice

Unternehmen nachhaltig fĂźhren Ethik- und Reputationsexperte JĂźrgen Linsenmaier hilft Unternehmern dabei, Nachhaltigkeit in ihren Firmen zu verankern und so weit wie P|JOLFKDXV]XEDXHQ8QWHUVHLQHU5HJLHKDEHQHLQLJHHQJDJLHUWH 8QWHUQHKPHUHLQH0DVWHUPLQG*UXSSHJHJUÂ QGHW ........................48

Interview

ETHIK SOCIETY ....................................................52

(7+,.62&,(7<



52

ETHIK SOCIETY Supporter ..................................54 Veranstaltungstipps ............................................56 Meinung zum Schluss

Manager sind nicht sozial â&#x20AC;&#x201C; oder etwa doch?

-HGHUGHUXQWHUQHKPHULVFKH9HUDQWZRUWXQJWUlJWKDW:HUWHLQVLFKGLH HWZDVEHZHJHQN|QQHQPHLQW+HOHQH3U|OÂ&#x2030;&(2GHU6WLIWXQJ PDQDJHURKQHJUHQ]HQ.......................................................58

Wirtschaft & Ethik

5


1(:6

Kostbare LieblingsstĂźcke, zeitlos und naturbelassen Edelreich von Eschenbach ist eine kostbare, lässige und ]HLWORVH 0DUNH I U +RPHOLYLQJ XQG 'DLO\ZHDU &RXture, die ihre Produkte mit groĂ&#x;er Leidenschaft und hĂśchstem Vertrauen in die Manufakturbetriebe von 1HSDO XQG GHU 0RQJROHL HQWZLFNHOW 'DV 8QWHUQHKmen arbeitet mit den besten handverlesenen und QDWXUEHODVVHQHQ *DUQHQ XQG IlUEW PLW $=2IUHLHQ )DUESLJPHQWHQ 6R HQWVWHKHQ /LHEOLQJVVW FNH DXV ZHUWYROOHU XQG SXUHU <DN %DE\FDPHO XQG &DVKPHUH:ROOH www.edelreichvoneschenbach.de ÂżDJVKLSVWRUHZZZVWXGLRMHHFRP

UDSV :  G R R %HH) mittel Lebens halten h c s i r f h natĂźrlic Lebensmittel natĂźrlich und nachhaltig frischhalten - nach diesem Motto ZHUGHQ Ă&#x192;%HH )RRG :UDSV²%LHQHQwachstĂźcher einzeln in Handarbeit in 6 GGHXWVFKODQG KHUJHVWHOOW 9HUZHQGHW ZHUGHQDXVVFKOLHÂ&#x2030;OLFK*276]HUWLž]LHUte Bio-Baumwolle und 100-prozentiges Bienenwachs, das direkt von verschiedenen Imkern aus dem Schwarzwald EH]RJHQ ZLUG 'DV %LHQHQZDFKVWXFK ist eine plastikfreie, nachhaltige und wiederverwendbare Alternative zu Frischhaltefolie, Alufolie und sonstiger 3ODVWLNYHUSDFNXQJ6FK VVHOQDEGHFNHQ angeschnittenen Käse einwickeln oder einfach das Sandwich mit ins BĂźro nehmen und frisch genieĂ&#x;en: all das ist mit Ă&#x192;%HH)RRG:UDSV²DXIQDW UOLFKH:HLVH P|JOLFK 'DV %LHQHQZDFKVWXFK NDQQ Ăźber mehrere Monate bis hin zu einem -DKU YHUZHQGHW ZHUGHQ 'DQDFK LVW HV kompostierbar oder dient alternativ als .RKOHQDQ] QGHU ZZZEHHIRRGZUDSVGH

Premium-Bio fĂźr den Handel 'LH ELRIUXLW *PE+ LVW GDV I KUHQGH 8QWHUQHKPHQ I U GLH9HUPDUNWXQJ YRQ /HEHQVPLWWHOQ DXV|NRORJLVFKHU(U]HXJXQJ1HEHQGHU9HUVRUJXQJGHV/HEHQVPLWWHOHLQ]HOKDQGHOVPLWEHVWHP%LR2EVWXQG%LR*HP VHXQWHUVW W]WGDVLQ' UHQDQVlVVLJH8QWHUQHKPHQDXFKEHLP &DWHJRU\0DQDJHPHQWEHLGHU:HUEHXQG6RUWLPHQWVSODQXQJGHU3URGXNWLQV]HQLHUXQJXQG GXUFKNRPSHWHQWH0DUNHWLQJ%HUDWXQJ'DV0RWWR3UHPLXP%LRSHUIHNWLQV]HQLHUW%LRIUXLW VHW]WZRLPPHUHVJHKWDXIUHJLRQDOH3DUWQHUXPDXIGRSSHOWH:HJH]XYHU]LFKWHQ1DFKKDOtigkeit wird auch bei Verpackungen groĂ&#x; geschrieben: biofruit bietet weitestgehend lose oder EDQGHUROLHUWH:DUHDQ'LHELRIUXLW*PE+ EHUZDFKWYRP6DDWJXW EHUGLH3URGXNWLRQELVKLQ ]XU/RJLVWLNXQG]XPYHUSDFNWHQRGHUORVHQ(QGSURGXNWLP+DQGHOGLHJHVDPWH:HUWVFK|SIXQJVNHWWHO FNHQORVXQGVWUHQJ'DV8QWHUQHKPHQHUI OOWGDPLWGLH$QVSU FKHDOOHUJlQJLJHQ %LR=HUWLžNDWHVHLW1HXHVWHPDXFKGLHEHVRQGHUVVWUHQJHQ$XÂżDJHQYRQGHPHWHU www.biofruit.de



Wirtschaft & Ethik


1(:6

Ă&#x192;1HXHV8QWHUQHKPHUGHQNHQ² Mit Kreativität zu nachhaltigem Erfolg In ihrem Buch â&#x20AC;&#x17E;Neues Unternehmerdenkenâ&#x20AC;&#x153; erklärt 1LFROH 0 3IHIIHU ZLH VLFK PLW XQNRQYHQWLRQHOOHQ ,GHHQQHXH(UIROJVZHJHEHVFKUHLWHQODVVHQ 'LH DOWEHNDQQWHQ (UIROJVLQVWUXPHQWH YHUOLHUHQ DQ 6FKODJNUDIW QHXHV 'HQNHQ LP 8QWHUQHKPHQ LVW JHIUDJW'DV%XFK]HLJWZLH9LHOIDOWJHVDPWKHLWOLFKHV Netzwerken und werthaltiges Agieren in erfolgreiFKHP XQWHUQHKPHULVFKHP +DQGHOQ P QGHQ 1HXH Herangehensweisen sowie adaptierte Methoden und Perspektiven zeigen Unternehmern konkrete LĂśsungen fĂźr ihre Firma auf â&#x20AC;&#x201C; ganz gleich, ob diese groĂ&#x; RGHUNOHLQLVW 1LFROH03IHIIHU1HXHV8QWHUQHKPHUGHQNHQ Hauffe Fachbuch, 185 Seiten, 24,95 â&#x201A;Ź

Vegane Nuggets $XÂ&#x2030;HQ NQXVSULJ LQQHQ ]DUW 'LH YHJDQHQ 1XJJHWVYRQ:KHDW\EHUJHQLQLKUHUNQXVprigen, goldenen HĂźlle das konzentrierte :LVVHQGHUMDKUKXQGHUWHDOWHQ6HLWDQ7UDGLWLRQ 'LHVH KDW:KHDW\ IÂ U GHQ ZHVWOLFKHQ *HVFKPDFN QHX HUIXQGHQ .XU] IULWWLHUW oder in Ă&#x2013;l angebraten sind die Nuggets nicht nur fĂźr Vegetarier und Veganer ein ZDKUHUH*DXPHQVFKPDXV www.wheaty.de

Nachhaltige Handwerkskunst fĂźr die FĂźĂ&#x;e

DasEis. #meetTHEFLVOURs Mit sieben ambitionierten neuen SorWHQ JHKW 'HXWVFKODQGV &UDIWLFH0DQXIDNWXU 'DV(LV LQ GLHVHP -DKU LQV 5HQQHQ $XVJHKHQG YRQ HLQHU %Hfragung der Fans der Marke ßber die eigenen Social Media-Kanäle haben GLH %LR(LVEXEHQ DXV :LHVEDGHQ GLH beliebtesten Themen auf ihre eigene, ernährungsphysiologisch sinnvolle Art umgesetzt (Brownie, Cheesecake, Macadamia) und spannende neue Signature-Flavours wie Tonkabohne oder Butterkeks fßr die Tiefkßhltruhen des /DQGHVODQFLHUW www.DasEis.eu

) UGLH6FKXKHGHU'HVLJQHULQ$OLQD6FK UIHOGZHUGHQDXVVFKOLHÂ&#x2030;OLFKFKURPIUHLRGHUSÂżDQ]OLFK JHJHUEWH/HGHUYHUDUEHLWHW=XGHQYHUZHQGHWHQ0DWHULDOLHQ]lKOHQHLQ,91]HUWLž]LHUWHVSÂżDQ]OLFK JHJHUEWHV5KDEDUEHUOHGHUPDGHLQ*HUPDQ\ELR]HUWLž]LHUWHVXQGFKURPIUHLJHJHUEWHV/DFKVOHGHUPDGH LQ*HUPDQ\VRZLH]HUWLž]LHUWHSÂżDQ]OLFKJHJHUEWH)XWWHUXQG6RKOHQOHGHUPDGHLQ,WDO\3URGX]LHUW ZLUGQDFKWUDGLWLRQHOOHU+DQGZHUNVNXQVWLQLWDOLHQLVFKHQXQGVSDQLVFKHQ0DQXIDNWXUHQ+LJKOLJKWGHU .ROOHNWLRQ)U KMDKU6RPPHULVWGHU/RDIHUĂ&#x192;/RXORX²(LQ EHUGLPHQVLRQDOHVJROGLJ glänzendes Piercing ziert hier die provokant gezackte Vorderkappe, die seitlich am VorderfuĂ&#x; HOHJDQWDXVOlXIW'HU0LWWHOIXÂ&#x2030;EOHLEWRIIHQZDVI UHLQDQJHQHKPHV)XÂ&#x2030;NOLPDVRUJW 'LHVFKOLFKWH+LQWHUNDSSHELHWHWRSWLPDOHQ+DOW2ENODVVLVFKVFKZDU]DXV 5KDEDUEHUOHGHURGHULQERQERQIDUEHQHP/DFKVOHGHU'LHVHU/RDIHULVWHLQ rundum edler Allrounder, der seine Trägerin elegant, extravagant und EHTXHPGXUFKGHQ7DJXQGELVVSlWLQGLH1DFKWKLQHLQEHJOHLWHW www.alinaschuerfeld.com

Wirtschaft & Ethik

7


TITELTHEMA 6211(1725.UlXWHUKDQGHOVJHVHOOVFKDIWPE+ Autorin: Gaby Funk

Sonnentor: 9LHO/LFKWLP:DOGH ,P QLHGHU|VWHUUHLFKLVFKHQ :DOGYLHUWHO EH¾QGHW VLFK GLH )LUPD 6RQQHQWRU GLH LKUH %LR7HHV .UlXWHUXQG*HZU]HZHOWZHLWYHUWUHLEW1DFKKDOWLJNHLW*HPHLQZRKOXQGHLQZHUWVFKlW]HQGHV 0LWHLQDQGHUVLQGGLH*UXQGSIHLOHUGHUJHOHEWHQ)LUPHQSKLORVRSKLH



Wirtschaft & Ethik


F

HXFKWNDOWHU 1LHVHOUHJHQ DE :LHQ Tief hängende BewĂślkung, dĂźstere, daher zunächst wenig ansprechende Landschaft entlang der $XWREDKQ 5LFKWXQJ 1RUGRVWHQ 'DQQ ZHLter in westliche Richtung bis zum Ziel, dem (LQZRKQHU'|UIFKHQ 6SU|JQLW] EHL =ZHWWO LP :DOGYLHUWHO $XIIDOOHQG ZHQLJ 9HUNHKU (QGOLFK GXUFKGULQJHQ GLH HUVWHQ 6RQQHQVWUDKOHQ GDV *HZ|ON 'DV :DOGviertel liegt zwischen dem niederĂśsterreiFKLVFKHQ 0RVW XQG GHP :HLQYLHUWHO QDK an der Grenze zum tschechischen SĂźdbĂśhPHQ(LQHYHUJOHLFKVZHLVHG QQEHVLHGHOWH leicht gewellte Natur- und Kulturlandschaft PLW DXVJHGHKQWHQ :lOGHUQ JURÂ&#x2030;HQ UXQG geschliffenen GranitblĂścken und verwur]HOWHQ VWLOOHQ :DQGHUZHJHQ RKQH DOO]X JURÂ&#x2030;H +|KHQXQWHUVFKLHGH 8QG HLQ]HOQH %DXHUQK|IHPLWWHQGULQ:XQGHUVFK|Q(LQH Urlaubsregion ohne Massentourismus und GHPGD]XJHK|UHQGHQ+DOOLJDOOLI UGLHMHQLgen, die echte Natur- und KulturlandschafWHQVFKlW]HQ +LHU EHžQGHW VLFK 6RQQHQWRU HLQH *OREDO Player Firma, die ihre Bio-Produkte in 53 /lQGHUUXQGXPGHQ*OREXVH[SRUWLHUW(LQH )LUPDPLW0LOOLRQHQ(XUR8PVDW]LP Jahre 2017 und einem Umsatzplus von  3UR]HQW ° VRZLH  QHX JHVFKDIIHQHQ Arbeitsplätzen allein im vergangenen Jahr! 'HUJURÂ&#x2030;H*HElXGHNRPSOH[YRQ6RQQHQWRU EHžQGHW VLFK JOHLFK DP 2UWVHLQJDQJ YRQ 6SU|JQLW]9RQKLHUDXVKDEHQGLH%LR7HHV Kräuter und GewĂźrze also schon vor vielen Jahren den deutschen und europäischen 0DUNWHUREHUW Zum Gebäudekomplex gehĂśren das â&#x20AC;&#x17E;SnnenWRU(UOHEQLV²PLW9HUNDXIVODGHQGLHžUPHneigene Kinderbetreuung namens Sonnenscheinchen, das Bio-Gasthaus Leibspeis, der Bio-Bauernhof Frei-Hof und der Produktionsbetrieb mit mehreren Hallen, darXQWHU GLH +DOOHOXMD+DOOH $OOHV EHHLQGUXFNHQG DEHU  EHUKDXSW QLFKW SURW]LJ (KHU IXQNWLRQHOO PLW OLHEHYROOHQ 'HWDLOV 'XUFK GDV :DOGYLHUWOHU 6RQQHQWRU PLW GHP )LUmenlogo der strahlenreichen Sonne betreten wir den wunderschĂśn gestalteten, hellen Verkaufsraum mit Holzregalen und KĂśrEHQLQGHQHQYLHOHGHU EHU6RQQHQWRU Bio-Produkte den Kunden vorgestellt und zum Kauf angeboten werden: Sonnentor Bestseller wie der â&#x20AC;&#x17E;Gute Laune Teeâ&#x20AC;&#x153; oder das vielseitig einsetzbare KräutergewĂźrz Ă&#x192;6FKDUIPDFKHU²GLH'XIWHVVHQ]HQGHUIHLne Bio-Kardamom oder die verschiedenen Bio-Kräutermischungen als natĂźrliche Heil-

PLWWHO (LQH ZLFKWLJH *UXQGODJH GHU .RPpositionen ist das traditionelle europäische Kräuterwissen, wie etwa die Erkenntnisse YRQ +LOGHJDUG YRQ %LQJHQ 'LHVH JLEW HV auch zum Nachlesen, denn in den Regalen stehen neben Tees und GewĂźrzen auch Sonnentor BĂźcher, darunter das sehr lesenswerte Buch von Johannes Gutmann â&#x20AC;&#x17E;Auf der Sonnenseiteâ&#x20AC;&#x153; sowie â&#x20AC;&#x17E;Gut geht andersâ&#x20AC;&#x153;, eine Biographie Ăźber Johannes Gutmann vom Ăśsterreichischen Journalisten Peter *QDLJHU)HUQHUJLEWHVGLYHUVH5H]HSWXQG +HLOSÂżDQ]HQE FKHUVRZLH GDV NOHLQH &DIp in dem Fans die verschiedenen Tees verkosWHQ N|QQHQ$OOHV VHKU HLQODGHQG KHOO XQG DWWUDNWLYRKQH6FKQLFNVFKQDFN

:LUYRQ6RQQHQWRU glauben daran, dass in der Natur die besten Rezepte fĂźr ein schĂśnes und langes Leben OLHJHQ'DIÂ UDUEHLWHQZLU und sehen in der biologischen Landwirtschaft und in der JHJHQVHLWLJHQ:HUWVFKlW]XQJ das einzige langfristige Mittel QDFKKDOWLJHQ:LUWVFKDIWHQV (Johannes Gutmann)

Wirtschaft & Ethik




TITELTHEMA PLFKQRFKQHXJLHULJHUDOVRYRUJHQDX -DKUHQKDWHUVHLQH)LUPDJHJU QGHW'D ZDUHUJHUDGHPDO-DKUHMXQJ%HJRQQHQ hat er als Ein-Mann-Betrieb mit drei Ăźber]HXJWHQ%LREDXHUQ) QI-DKUHODQJZDUHU DOV 2QH0DQ6KRZ DXI GHQ :RFKHQPlUNten unterwegs und verkaufte die Biokräuter VHLQHU :DOGYLHUWOHU .RRSHUDWLRQVSDUWQHU Heute hat Sonnentor 320 Mitarbeiter-/ innen aus neun Nationen, zuzĂźglich rund  +HLPDUEHLWHULQQHQ GLH QDFK 6W FN]DKO EH]DKOW ZHUGHQ (V LVW GHQQRFK NHLQH $NNRUGDUEHLW 'LH +HLPDUEHLWHU N|QQHQ sich ihre Arbeit den eigenen BedĂźrfnissen entsprechend einteilen und mal mehr oder ZHQLJHU.UlXWHUĂ&#x192;HLQVDFNHOQ²

4XHOOH6211(1725/RVH.UlXWHUWHHV

'LH3URGXNWH 6RQQHQWRU 3URGXNWH žQGHW PDQ KHXW]XWDJH EHLVSLHOVZHLVH LQ GHQ  žUPHQHLJHQHQ *HVFKlIWHQ GHQ  )UDQFKLVHVKRSV im Bio-Fachhandel und in gut sortierten $SRWKHNHQ ,Q]ZLVFKHQ JLEW HV VRJDU 6RQnentor Schwesterbetriebe in Tschechien, 5XPlQLHQ XQG $OEDQLHQ XQG ODQJMlKULJH Sonnentor Kooperationen mit Biobauern LQ'HXWVFKODQG6SDQLHQ3RUWXJDO$OEDQLen, Kosovo, Bulgarien, Serbien, Tschechien, Griechenland, China (Tee), Nicaragua (Kaffee) und Tansania (Pfeffer, Nelken, /HPRQJUDV .DUGDPRP  6RQQHQWRU LVW zweifellos eine ungewÜhnliche Firma mit Vorbildcharakter - wegen der gelebten Firmenphilosophie, wegen der Mitgliedschaft bei der GemeinwohlÜkonomie sowie wegen den kompromisslos hohen Qualitäts-Anforderungen mit strengen Richtlinien: Fßr alle Endprodukte gilt, dass keine Farbstoffe, kßnstlichen Aromazusätze und Konservierungsmittel enthalten sein dßrIHQ$OOH /LHIHUXQJHQ ZHUGHQ LQ XQDEKlQJLJHQ /DERUV DXI PHKU DOV  5 FNVWlQGH XQWHUVXFKW 5XQG  3UREHQ ZHUGHQ MlKUOLFK ]XU $QDO\VH HLQJHVFKLFNW +LQ]X kommt im Vergleich zu konventionellen

10

Wirtschaft & Ethik

Betrieben, dass hier viele Experten ein wachsames Auge auf die Produkte haben â&#x20AC;&#x201C; vom Saatgut und der Qualität des Bodens Ăźber die An- und Aufzucht bis hin ]XU (UQWH XQG ]XP EHKXWVDPHQ 7URFNQHQ Und danach kommt noch das â&#x20AC;&#x17E;Einsackeln per Handâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Qualitätskontrolle erfolgt hier nicht nur in Labors, sondern auf unterVFKLHGOLFKVWH $UWHQ 'DV ;$XJHQ3ULQ]LS von all diesen Kräuter-Experten ist dabei QLFKWGDVVFKOHFKWHVWH

:DVKDWWHLFKQLFKWDOOHV EHUGLHVHQ-RKDQnes Gutmann gelesen, darunter Headlines in Medien, die lauteten: â&#x20AC;&#x17E;Vom Spinner zum :LQQHU² RGHU lKQOLFKH )RUPXOLHUXQJHQ 2GHU GDVV HU LPPHU HLQH URWH %ULOOH XQG QDFKKDOWLJSURGX]LHUWH:DOGYLHUWOHU6FKXKH trage sowie die alte Lederhose seines GroĂ&#x;YDWHUVGLHLKPYLHO]XJURÂ&#x2030;VHL&ORZQHVN" Geht gar nicht? Von wegen: Eine auffälOLJH %ULOOH LQ SžIžJPRGLVFKHP 'HVLJQ HGOH :DOGYLHUWOHU+DQGZHUNVNXQVW DQ GHQ FĂźĂ&#x;en und die traditionelle, zugleich praktische Lederhose, die immer und Ăźberall SDVVW6RHLQHUIlOOWVRIRUWDXI+RKHU:LHdererkennungswert also, dank des auffälliJHQ0DUNHQ]HLFKHQV'D]XNRPPWGDVVHU edle Bio-Produkte aus seiner Heimat, der 1DWXUODQGVFKDIW GHV :DOGYLHUWHOV YHUNDXIW wo sich Fuchs und Hase â&#x20AC;&#x17E;Gute Nachtâ&#x20AC;&#x153;

'DV:DOGYLHUWHOXQG der Vorturner 'DV :DOGYLHUWHO NDQQWH LFK ]XQlFKVW QXU YRQ GHQ KDQGJHIHUWLJWHQ HGOHQ :DOGYLHUWOHU /HGHUVFKXKHQ ,UJHQGZDQQ ZXUGH PLU klar, dass die Sonnentor Tees auch aus dem :DOGYLHUWHO VWDPPHQ 6RQQHQWRU KDWWH GD bereits durch seine feinen Kräuter-Tees und Bio-Gewßrzmischungen einen nachhaltig guten Geschmack bei mir hinterlassen, noch bevor ich Näheres wusste ßber die Firma, deren Grßnder und Besitzer: JohanQHV *XWPDQQ -DKUJDQJ  'HU PDFKWH

Johannes Gutmann


TITELTHEMA sagen, wo es wenig Verkehr, wenig Industrie, kaum Umweltverschmutzung und NDXP ,QIUDVWUXNWXU JLEW (U VFKDIIW  EHU 300 Arbeitsplätze in dieser Region und kurbelt gleichzeitig den Tourismus und das DQVlVVLJH+DQGZHUNNUlIWLJDQ'DV,PDJH GHV :DOGYLHUWHOV SURžWLHUW GDYRQ HEHQIDOOV HQRUP *XWPDQQ XQG 6RQQHQWRU VLQG HLQ wahres Fanal gegen das alte Klischee des

)UHXGH PDFKW VLFK KLHU /XIW 'LH JDQ]H Person hebt ab und springt hinauf in den IUHLHQ 5DXP Â EHU GHQ DQGHUHQ .|SIHQ Seine Augen und sein breites Lachen VSUHFKHQ %lQGH 6R HWZDV NDQQ PDQ QLFKW LQV]HQLHUHQ )UHXGH LVW Â EULJHQV HLQ SchlĂźsselbegriff der gelebten SonnenWRU )LUPHQSKLORVRSKLH $XFK ZHQQ GDV ]XQlFKVWHWZDVVHOWVDPNOLQJHQPDJ

Als wir mit Pressesprecherin Marie-Theres EHL6RQQHQWRU7HHXQGGHPžUPHQHLJHQHQ Bio-Kaffee aus Nicaragua sowie kĂśstlichen, garantiert palmĂślfreien Gute-Laune Bio-Keksen sitzen, kommt â&#x20AC;&#x17E;der Vorturnerâ&#x20AC;&#x153;, wie sich der Sonnentor Chef selbst bezeichQHW0LWURWHU%ULOOHDEHULQ-HDQVXQG6KLUW 8QG PLW VFKQHOOHP 6FKULWW 'DV VWUDKOHQGH MXQJHQKDIWH /DFKHQ XQG GLH KHU]OLFKH BegrĂźĂ&#x;ung entsprechen dem Bild, das ich PLUYRQLKPJHPDFKWKDWWH

Nachhaltig aufgestellt - bis zum 'HWDLO

4XHOOH6211(17259HUSDFNXQJSHU+DQG

YHUVFKODIHQHQ :DOGYLHUWHOV +LHU LVW GRFK GDV *HJHQWHLO GHU )DOO 'HU .UlXWHU+DQnes und seine Mitstreiter erkannten frĂźh GLH ZDKUHQ :HUWH LKUHU +HLPDW 7UDGLWLRQ DOWHV+DQGZHUNXQG:LVVHQYHUEXQGHQPLW neuen Technologien werden geschätzt und JHSÂżHJWPLW,GHHQXQGNODUHQ9RUVWHOOXQgen darĂźber, was gut und wichtig ist und ZLHGLHVH:HUWHGHQ0HQVFKHQXQVHUHU=HLW vermittelt werden kĂśnnen - ohne HeimattĂźPHOHL 'LH %RWVFKDIW ZLUNWH VWLPPLJ DXI PLFK$XÂ&#x2030;HUGHPKDWWHLFKLUJHQGZRHLQ)RWR von ihm bei einer Preisverleihung entdeckt: Johannes Gutmann in seiner auffälligen Bekleidung zwischen anderen Firmenchefs LQ NODVVLVFKHQ GXQNOHQ %XVLQHVV$Q] JHQ Und dieser Johannes Gutmann macht auf dem Bild einen Freudensprung zwischen den Ăźberrascht schauenden anderen PreisWUlJHUQ 'DEHL VLHKW *XWPDQQ QLFKW DXV als hätte er den Luftsprung aus marketingtechnischen GrĂźnden inszeniert - die pure

Auf der Toilette weist ein Schild darauf hin, dass hier aus Ăśkologischen GrĂźnGHQ PLW 5HJHQZDVVHU JHVS OW ZLUG (LQ groĂ&#x;er Sack mit Kräutern sorgt fĂźr anJHQHKPHQ 'XIW $OOHV EHL 6RQQHQWRU LVW durchdacht und auf Nachhaltigkeit und den umweltfreundlichen Umgang mit 5HVVRXUFHQJHWULPPW'LH6WURPYHUVRUJXQJ HUIROJW EHUHLWV VHLW  GXUFK gNRVWURP seit 2011 werden etwa 10 Prozent des gesamten Strombedarfs durch die eigenen Photovoltaikanlagen produziert â&#x20AC;&#x201C; das entspricht   N:K 6WURP SUR -DKU hEHUDOO LP %HWULHE JLEW HV /('/DPSHQ GLH LP 9HUgleich zu konventioneller Beleuchtung den 6WURPEHGDUIKDOELHUHQ'LH%HWULHEVJHElXde werden komplett mit Hackschnitzel aus GHU 5HJLRQ XQG &2QHXWUDO EHKHL]W 'HU )UHL+RIQXW]WHLQH3HOOHWKHL]XQJ'HUNRPplette Sonnentor Betrieb ist klimaneutral PLW DXVJHJOLFKHQHU &2%LODQ] XQG NRPpensiert unter anderem durch den Aufbau YRQ+XPXV6HLWKDW6RQQHQWRUVRJDU HLQH HLJHQH :DVVHUYHUVRUJXQJ PLW PRGHUQHU :DVVHUDXIEHUHLWXQJVDQODJH %HVWH 7ULQNZDVVHUTXDOLWlWLVWGDPLWJHZlKUOHLVWHW 'DYRQ YHUEUDXFKW 6RQQHQWRU QXU  PĂ° pro Jahr, was dem Verbrauch von 12 EinIDPLOLHQKlXVHUQ HQWVSULFKW =XU 5HLQLJXQJ ZHUGHQ |NRORJLVFKH 3XW]PLWWHO HLQJHVHW]W 'LH 3URGXNWHWLNHWWHQ XQG ,QIRUPDWLRQVmaterialien bestehen aus Recycling - oder )6&]HUWLž]LHUWHP 3DSLHU JHNDXIW ZHUGHQ BĂźro-Materialien bei regionalen Anbietern, gedruckt wird bei regionalen Ă&#x2013;kodruckeUHLHQ $XFK VRQVW ZHUGHQ  IDOOV P|JOLFK - stets lokale Handwerker und Lieferanten bevorzugt â&#x20AC;&#x201C; zur Stärkung der Region, damit GLH0HQVFKHQKLHUDXI'DXHUHLQHHFKWH3HU VSHNWLYHKDEHQ

4XHOOH6211(1725+DQGDUEHLWDP)HOG

Viele unserer Tees VLQG*HPHLQVFKDIWVSURGXNWH ,UJHQGMHPDQGKDWHLQH,GHH oder ein altes Rezept, und dann beginnen wir in SprĂśgnitz, oft gleich in unserer TeekĂźche, die 0LVFKXQJHQDE]XVWLPPHQ (Johannes Gutmann)

Wirtschaft & Ethik

11


TITELTHEMA In der Firma wird geduzt, das macht alles JOHLFK HLQIDFKHU (U NHQQW MHGHQ 0LWDUEHLWHU SHUV|QOLFK ,Q GHU )LUPD KHUUVFKW HLQH entspannte, herzliche Atmosphäre â&#x20AC;&#x201C; viel JHODFKW ZLUG KLHU DXFK %HIUDJW QDFK GHU EHU KPWHQ /HGHUKRVH PHLQW HU Ă&#x192;'LH ZDU IU KHU ZLFKWLJ DOV LFK QRFK DOV 2QH0DQ Show die Kräuter auf den Märkten verkaufWH RGHU GLH $SRWKHNHQ DENODSSHUWH :HU mich sah, der erinnerte sich an mich: â&#x20AC;&#x17E;Ah, das ist doch der Lustige mit der Lederhosn XQGGHQ%LRNUlXWHUQDXVGHP:DOGYLHUWHO² %HVWH:HUEXQJDOVRGLHLFKPLUGDPDOVJDU QLFKW KlWWH OHLVWHQ N|QQHQ 3UDNWLVFK ZDUÂľV auch â&#x20AC;&#x201C; ob Besuch bei meinen Biobauern, am Marktstand, beim Geschäftsbesuch oder EHLUHSUlVHQWDWLYHQ$QOlVVHQ°NHLQ'UHVV Code, keine Zeitverschwendung durch die )UDJHZDV LFKDQ]LHKHQPXVV ,FKPDFKWH GDVGDPDOVHLQIDFKVR+HXWH]LHKHLFKDQ was ich will, zu bestimmten Anlässen auch JHUQH GLH /HGHUKRVH XQG GLH :DOGYLHUWOHU 6FKXKH 'LH DOWH /HGHUKRVH YRQ PHLQHP 2SDKDEHLFK]ZDUQRFKDEHULFKKDEHDXFK eine im Schrank, die nicht so viel Patina hatâ&#x20AC;&#x153;, sagt er und lacht dabei, dass der Tisch ZDFNHOW (U LVW HLQ VHKU NRPPXQLNDWLYHU Mensch, der kein Problem hat auf andere Leute zuzugehen, sie in den Arm zu nehmen RGHUDQ]XVSUHFKHQ(ULVWHLQHUGHUDQGHUH Leute sofort fĂźr sich einnimmt â&#x20AC;&#x201C; durch seiQH 2IIHQKHLW VHLQH +HU]OLFKNHLW XQG VHLQH 8QYRUHLQJHQRPPHQKHLW $XÂ&#x2030;HUGHP NDQQ HU ]XK|UHQ 'DGXUFK KDWWH HU VWHWV HLQHQ LQWHQVLYHQ $XVWDXVFK PLW GHQ 0HQVFKHQ Egal, ob es sich dabei um die 50 wichtigsten Firmenchefs Europas handelt oder um

HLQHQ VHLQHU +HLPDUEHLWHU (U žQGHW VRIRUW HLQHQ'UDKW]XGHQ0HQVFKHQ6LHHU]lKOWHQ ihm auch viel, beispielsweise welche KräuWHU LKQHQ JXW WXQ XQG ZHOFKH ZHQLJHU 'D KDEHHUYLHOJHOHUQW'LHVHV:LVVHQEUDFKWH HURIWGLUHNWLQGLH3URGXNWHQWZLFNOXQJHLQ 'LH 1lKH ]X GHQ .XQGHQ XQG GHQ 3URGXzenten hält er fßr ein wesentliches Element GHV(UIROJHVYRQ6RQQHQWRU Neben dem Vorturner gibt es bei SonnenWRU NHLQH &(2V 0DUNHWLQJ 35 XQG 6Dlesmanager, sondern Marken-Botschafter, Zahlen-Checker, Schätze-Sammler, Produkt-Artisten und Talente-FÜrderer als %HUXIVEH]HLFKQXQJHQ 'LHVH YHUDQVFKDXOLFKHQ YLHO EHVVHU ZDV GHU MHZHLOLJH 0LWDUEHLWHUEHL6RQQHQWRUPDFKW

YRQ)DLUQHVVXQG:HUWVFKlW]XQJJHSUlJWHV 0LWHLQDQGHUXPQDFKKDOWLJHV:LUWVFKDIWHQ soziale Gerechtigkeit, Mitbestimmung, VerWUDXHQ7UDQVSDUHQ]VRZLHJHVXQGHV:DFKVWXP'DVLVWEHL6RQQHQWRUNHLQHKHKUH3KLORVRSKLHVRQGHUQEHHLQÂżXVVWRIIHQVLFKWOLFK MHGH (QWVFKHLGXQJ XQG MHGHV VWUDWHJLVFKH 'HWDLOLQGHU3UD[LV Ein weiteres wesentliches Erfolgsrezept ist GLH :HUWVFKlW]XQJ GHU 0LWDUEHLWHU XQDEKlQJLJYRQLKUHP$XIJDEHQEHUHLFK:LFKtig ist fĂźr Gutmann, dass seine Mitarbeiter PLW)UHXGHEHLGHU$UEHLWVLQG6RPDQFKHU Verbesserungsvorschlag sei beispielsweise von einem Mitarbeiter gekommen, der lange herumgetĂźftelt habe, um einen spezielOHQ$EODXILQVHLQHP%HUHLFK]XRSWLPLHUHQ â&#x20AC;&#x17E;So etwas kann nur von einem Mitarbeiter

4XHOOH-RKDQQHV*XWPDQQXQG6211(1725%DXHUQ

Gemeinwohl statt Gewinnmaximierung

)UHL+RI6211(1725

12

Wirtschaft & Ethik

Seit 2011 ist Sonnentor Mitglied der Gemeinwohl-Ă&#x2013;konomie, die eine alternative )RUP GHU 0DUNWZLUWVFKDIW GDUVWHOOW *HZLQQPD[LPLHUXQJ3URžWXQG.RQNXUUHQ]denken werden dabei als unzeitgemäĂ&#x;e, veraltete Strukturen verstanden, die durch die Prinzipien der Gemeinwohl-Ă&#x2013;konomie HUVHW]WZHUGHQ'HUQDFKKDOWLJHYHUDQWZRUtungsvolle Umgang mit Natur, Mensch und allen Ressourcen werden zu den wichtigsten Säulen der modernen Firmenphilosophie: Es geht um die Sicherheit der Arbeitsplätze, um MenschenwĂźrde, Solidarität, ein

kommen, der direkt damit zu tun hat und GHULQVHLQHU$UEHLWDXIJHKW:HUVHLQH$Ubeit nicht gerne erfĂźllt, der entwickelt keine (LJHQLQLWLDWLYH²6HLQH :HUWVFKlW]XQJ ]HLJW Hannes Gutmann auch dadurch, dass er fĂźr GLH.LQGHUVHLQHU0LWDUEHLWHUGLHžUPHQHLgenen Kinderbetreuung Sonnenscheinchen EDXHQ OLHÂ&#x2030; Ă&#x192;6R N|QQHQ GLH MXQJHQ 0 WWHU und Väter Arbeit und Familienleben besser unter einen Hut bringen und wissen, dass LKU.LQGLQGLHVHU=HLWEHVWHQVYHUVRUJWLVW² $XFK +RPHRIžFH XQG *OHLW]HLWPRGHOOH ZHUGHQ DQJHERWHQ IDOOV XPVHW]EDU LP MHZHLOLJHQ$UEHLWVEHUHLFK) UDOOH0LWDUEHLter und die Kinder im Sonnenscheinchen JLEWHVNRVWHQORVHV0LWWDJHVVHQ%LR+DXVmannskost, die vorzĂźglich schmeckt und JHVXQG LVW :LH EHL HLQHU )DPLOLH VLW]HQ


TITELTHEMA

Beim Schneiden der Kräuter gilt: Je grĂśĂ&#x;er die Blätter und BlĂźten bei der Verarbeitung bleiben, desto EHVVHULVWLKUH4XDOLWlW'LH wertvollen ätherischen Ă&#x2013;le OLHEHQGLHJURÂ&#x2030;H)RUP (Johannes Gutmann)

dann alle an langen Tischen zusammen und schÜpfen ihr Essen aus den TÜpfen und 6FK VVHOQ'D]XJLEW¾V%LR.UlXWHUWHHRGHU :DVVHU 6R NRPPHQ RIW DXFK 0LWDUEHLWHU miteinander ins Gespräch, die in unterVFKLHGOLFKHQ$EWHLOXQJHQDUEHLWHQ :HQ ZXQGHUW HV EHL GLHVHU 9RU]HLJHžUPD GDVVGHU0LWDUEHLWHULQQHQPHKUYHUdienen als laut Tarifvertrag vorgeschrieben ZlUH"2GHUGDVVJOHLFKH/|KQHI U0lQQHU und Frauen schon lange eine Selbstverständlichkeit bei Sonnentor sind und der Frauenanteil unter den Abteilungs- und 7HDPOHLWHUQ EHL  3UR]HQW OLHJW =HKQ der Sonnentor Mitarbeiter-/innen haben ein Handicap, ein bis zwei LangzeitarbeitsloVH ZHUGHQ MHZHLOV EHVFKlIWLJW GDPLW VLH wieder in den Berufsalltag eingebunden ZHUGHQ N|QQHQ$XFK 5HQWQHU XQG 5HQWQHULQQHQKDEHQKLHUHLQHEHUX¿LFKH&KDQFH und dßrfen weiterarbeiten, wenn sie Freude daran haben und ihre Rente aufbessern wolOHQ 6R ZLH GLH MlKULJH -RVHSKLQH HLQH sehr sympathische und eloquente ehemalige Bäuerin, die mit vier anderen Rentnern im :HFKVHO %HWULHEVI KUXQJHQ PDFKWXQG DXI den wichtigen Bio-Fachmessen die SonQHQWRU3URGXNWHYRUVWHOOW%HLGHU) KUXQJ erfährt man dann unter anderem, dass zur Reduktion von Plastik und Verpackungsmßll die pyramidenfÜrmigen Teebeutel nicht aus Kunststoff, sondern komplett aus 0DLVVWlUNH KHUJHVWHOOW ZHUGHQ 2GHU VLH zeigt wie ausgediente Kartonagen auf spe]LHOOH :HLVH JHVFKUHGGHUW XQG DOV ) OOPDWHULDOZHLWHUYHUZHQGHWZHUGHQ0DQPHUNW ihr an wie stolz sie auf ihre Firma und deren Produkte ist und kann sich kaum vorstellen, dass diese kluge, energiegeladene Frau, die

offensichtlich viel SpaĂ&#x; hat bei ihrer Arbeit, bereits Rentnerin ist, die eigentlich nicht PHKU DUEHLWHQ P VVWH (LQH )UDX ZLH VLH wird hier gebraucht und geschätzt â&#x20AC;&#x201C; genauso wie das Engagement â&#x20AC;&#x17E;der vier anderen glĂźcklichen Pensionisten, die bei Sonnentor ) KUXQJHQPDFKHQ²

Umweltschutz Als ich Johannes Gutmann frage, ob kurze Transportwege und Anbindung ans Ăśffentliche Verkehrsnetz bei seiner Standortwahl GHQQNHLQH5ROOHJHVSLHOWKDEHVDJWHUĂ&#x192;2K GDVLVWDOOHVVRJHNRPPHQ,Q=ZHWWOZROOten sie uns damals nicht haben, wir hatten ständig Ă&#x201E;rger dort, und dann sah ich hier in SprĂśgnitz diesen baufälligen alten Hof am 2UWVUDQG'HQNRQQWHLFKPLUGDPDOVJHUDde noch leisten â&#x20AC;Ś Und dann wurde die alte + WWQ6FKULWWI U6FKULWWXPJHEDXW²+HXWH ist diese â&#x20AC;&#x17E;alte HĂźttnâ&#x20AC;&#x153; ein modernes helles Gebäude und Teil des Sonnentor GebäudeNRPSOH[HV )RWRV GHV IU KHUHQ +RIHV YHUmitteln den Eindruck, dass die Abrissbirne vermutlich die preisgĂźnstigere Alternative JHZHVHQ ZlUH$EHU -RKDQQHV VFKlW]W DOWH 'LQJH°VRZLHGHQZXQGHUVFK|QHQ EHU

4XHOOH6211(17255LQJHOEOXPHQ

120 Jahre alten Apothekerschrank aus der ehemaligen Hirsch-Apotheke in Graz, der vor einigen Jahren nur noch als BrennPDWHULDO YRUJHVHKHQ ZDU -RKDQQHV UHWWHWH den Schrank, lieĂ&#x; ihn richten und teilte das PrachtstĂźck: Eine Hälfte steht in SprĂśgnitz und die andere Hälfte im Snnentor Geschäft LQ*UD](UVDKWURW]GHUGLFNHQ3DWLQDGLH SchĂśnheit des alten Schrankes â&#x20AC;&#x201C; wie bei YLHOHQ DOWHQ 'LQJHQ GLH HU VDPPHOW 6LH werden repariert, umgebaut oder recycelt DQVWDWWZHJJHZRUIHQ:DVHLQQDFKKDOWLJHU 8PJDQJ PLW JHEUDXFKWHQ 'LQJHQ LVW XP deren Lebensdauer zu verlängern, musste -RKDQQHVQLFKWOHUQHQ(VHQWVSULFKWVHLQHU $UW

'LH$QIlQJH :HQQ *XWPDQQ YRQ GHQ $QIlQJHQ VHLQHU Firma erzählt, dann stellt er stets die drei Bauern in den Vordergrund, die sich damals YRQLKPGHPMlKULJHQJHUDGHDUEHLWVORV JHZRUGHQHQ :DOGYLHUWOHU  EHU]HXJHQ OLHĂ&#x;en, es mit dem Bio-Anbau von Kräutern zu versuchen, die er auf dem Markt fĂźr VLH YHUNDXIHQ ZROOWH 'DPDOV ODXWHWH GDV Credo, dass in der Landwirtschaft nur Ertragssteigerung existenzsichernd sei â&#x20AC;&#x201C; groĂ&#x;ÂżlFKLJHU $QEDX 0RQRNXOWXUHQ XQG GHU groĂ&#x;zĂźgige Einsatz von KunstdĂźnger galten in der Landwirtschaft damals als einzige 0LWWHO ]XP ZLUWVFKDIWOLFKHQ (UIROJ Ă&#x192;8QG GDQQNDPGLHVHVMXQJHZHLWJHKHQGPLWWHOlose BĂźrschel daher, der diese gestandenen :DOGYLHUWOHU %DXHUQIDPLOLHQ YRQ VHLQHU ,GHH  EHU]HXJHQ NRQQWH PLW]XPDFKHQ² Sie machten mit, weil sie ihn kannten und ihm vertrauten, aber auch weil sie selbst YRPWUDGLWLRQHOOHQ$QEDXXQGGHP:HUWGHU Kräuter Ăźberzeugt waren: Maria Zach, geQDQQW2PD=DFK+HOJD%DXHU.XUW.DLQ] â&#x20AC;Ś die Mitstreiter der ersten Stunde, die mit ihren Familien auch heute noch fĂźr SonQHQWRU DUEHLWHQ :DV *XWPDQQ DOV NOHLQHV :XQGHUGHV9HUWUDXHQVGDUVWHOOWLVWHVZHniger, wenn man diesen Mann mit seinem LPPHQVHQ&KDUPHVHLQHP:LVVHQVHLQHP Humor, seiner sprĂźhenden Energie und seiQHU hEHU]HXJXQJVNUDIW NHQQHQOHUQW $XFK die Biographie spricht Bände: UrsprĂźnglich ZROOWH HU LQ :LHQ +DQGHOVZLVVHQVFKDIWHQ studieren, aber er ertrug weder die GroĂ&#x;VWDGW QRFK GLH UHLQH :LVVHQVFKDIWVWKHRrie und beschloss, in seiner Heimat, dem :DOGYLHUWHO ]X EOHLEHQ (U KDWWH PHKUHUH

Wirtschaft & Ethik

13


TITELTHEMA $XVKLOIVMREV XQG EHNDP VFKOLHÂ&#x2030;OLFK HLQH vom Arbeitsservice (Arbeitsamt) gefĂśrderWH 6WHOOH GLH GHQ 7RXULVPXV LP :DOGYLHUWHO DQNXUEHOQ VROOWH 'DQDFK DUEHLWHWH HU als AuĂ&#x;endienstmitarbeiter einer Zwettler Bauerei und schlieĂ&#x;lich wurde er Koordinator fĂźr landwirtschaftliche Sonderkulturen und kreierte mit seinem damaligen Chef GLH0DUNHĂ&#x192;:DOGODQG²$OVVLFKGLHHUVWHQ Erfolge einstellten, wurde sein gefĂśrderter $UEHLWVYHUWUDJ QLFKW PHKU YHUOlQJHUW (U ZXUGH DUEHLWVORV 'DV ZDU GLH ,QLWLDO] QGXQJI UGLH*U QGXQJYRQ6RQQHQWRU8QG von Anfang an war ihm dabei klar, dass er nur reine Bioware verkaufen wollte und GHQ%DXHUQGDI UIDLUH3UHLVH]DKOHQZ UGH Ă&#x192;'DV -DPPHUQ  EHU GDV VFKZHUH /RV ZDU IU KHUW\SLVFKI UGLH:DOGYLHUWOHU²HUNOlUW *XWPDQQ Ă&#x192;$EHU 5HDUQ KHXOHQ  EULQJW HLQHQ QLFKW ZHLWHU PDQ PXVV GLH 'LQJH lQdern und konsequent das umsetzen, was PDQ VHOEVW I U ULFKWLJ KlOW 8QG ZHQQ PDO eine Entscheidung falsch war, dann muss man eben daraus lernen und es besser PDFKHQ² 4XHOOH6211(1725:HOWNDUWH

Landwirtschaft â&#x20AC;&#x201C; LQGHQHU Jahren und heute 'LHHUXQGHU-DKUHZDUHQXQWHU anderem die Zeit der Milchseen, der ButWHUEHUJH XQG *HWUHLGHhEHUSURGXNWLRQ DXI den Agrarmärkten â&#x20AC;&#x201C; was schlechte Preise I U GLH %DXHUQ EHGHXWHWH 5HVLJQDWLRQ ,Qsolvenzen, Betriebseinstellungen und ExisWHQ]lQJVWHZDUHQZHLWYHUEUHLWHW,QGLHVHU Zeit, in der die vergleichsweise kleinen :DOGYLHUWOHU %DXHUQ NDXP hEHUOHEHQV chancen hatten auf dem weltweiten Agrarmarkt mit seinen riesigen Monokulturen, NDPGLHVHU-lKULJH:DOGYLHUWOHUDXIGLH Idee, das zu verkaufen, was auf den HĂśfen bis dahin hĂśchstens in den privaten Kräutergärten einiger Bäuerinnen geschätzt wurde: diverse Kräuter, die ohne KunstdĂźnger ZDFKVHQGXUIWHQJLQJHVGDQQULFKWLJ ORV 'LH DOWH Ă&#x192;+ WWQ² KDWWH HU UHQRYLHUW HU EHJDQQ ]X H[SRUWLHUHQ QDFK 'HXWVFKODQG LQ GLH 6FKZHL] XQG QDFK ,WDOLHQ  EHeindruckte er einen Händler aus Japan, inGHP HU LKQ ]X VHLQHQ %LREDXHUQ PLWQDKP 7URW] 6SUDFKSUREOHPHQ KDW GHU MDSDQLVFKH *DVWGLH%RWVFKDIWVRIRUWYHUVWDQGHQ6FKULWW I U 6FKULWW JLQJÂľV ZHLWHU GLH )LUPD ZXFKV



Wirtschaft & Ethik

Und nebenbei hatte ich wieder etwas fĂźrs Leben gelernt: Man kann aus vermeintlichen Schwächen Stärken machen, wenn man sich nur darauf einlässt und das Positive daran HUNHQQHQNDQQ (Johannes Gutmann) UDVFKXQGDXIJHVXQGH:HLVHGD*HZLQQH VWHWVLQGLH)LUPDLQYHVWLHUWZXUGHQĂ&#x192;0DQ darf nie die Bodenhaftung verlierenâ&#x20AC;&#x153;, beWRQW *XWPDQQ Ă&#x192;,FK KDEH KLHU HK DOOHV ZDVLFKEUDXFKH/X[XVJ WHUEHGHXWHQPLU QLFKWV,FKNDQQLPPHUQXUHLQ$XWRIDKUHQ und nehme dann eines aus unserem FuhrSDUN(LQ(OHNWURDXWRI UN U]HUH6WUHFNHQ RGHU HLQ )DKU]HXJ GDV I U GHQ MHZHLOLJHQ =ZHFNEHVVHUSDVVW²'HQHLQ]LJHQ/X[XV GHQHUVLFKJ|QQWLVWGDVVHUMHGHQ0RUJHQ VHOEVW HQWVFKHLGHQ NDQQ ZDQQ HU DXIVWHKW Es ist sicherlich auch beruhigend fĂźr ihn,

GDVV NQDSS  GHV *HVDPWNDSLWDOV YRQ 6RQQHQWRUDXV(LJHQNDSLWDOEHVWHKW'XUFK %HWHLOLJXQJHQXQG'DUOHKHQNDQQ6RQQHQtor seine Lieferanten-/innen und Kunden in VFKZHUHQ=HLWHQVRJDUXQWHUVW W]HQ$XÂ&#x2030;HUdem unterstĂźtzt Sonnentor aktiv die Bank fĂźr Gemeinwohl, die 2013 von Christian )HOEHU JHJU QGHW ZXUGH Ă&#x192;(V LVW GRFK HLQ Schwachsinn, dass man von den Banken normalerweise nur dann einen Kredit beNRPPW ZHQQ PDQ EHUHLWV HUIROJUHLFK LVW Faire Kredite braucht ein Jungunternehmer DP$QIDQJDOV6WDUWKLOIH,FKžQGHHVZLFKtig, dass man Menschen mit guten Ideen durch Rat und Tat wie ein Mentor unterVW W]W²

Bio und Nachhaltigkeit sind Trumpf 6RZLH*XWPDQQDOWH'LQJHVFKlW]WXQGVLH lieber recycelt oder restauriert als wegwirft, so entsprechen auch viele anderen Punkte bei Sonnentor den Prinzipien eines nachhal-


TITELTHEMA WLJHQ :LUWVFKDIWHQV XQG GHV ZHUWVFKlW]HQden Umgangs sowohl mit den Ressourcen der Natur als auch mit den Mitarbeitern und 3DUWQHUQ6LHKDEHQLKUHGLUHNWH8PVHW]XQJ JHIXQGHQ LQ GHU )LUPHQSKLORVRSKLH 'D]X gehÜrt beispielsweise, dass die international operierende Firma ein Familienbetrieb ist und keine Stockholder, Aktionäre oder VWLOOH7HLOKDEHUKDW'DQNGLUHNWHP+DQGHO DXFKEHLGHQ%LREDXHUQLQhEHUVHHNHQQHQ die Sonnentor Mitarbeiter alle Partner-/inQHQSHUV|QOLFK(VVLQGODQJMlKULJH3DUWQHUschaften auf Basis von sozial verträglichen und fairen Konditionen, wie beispielsweise GLH MlKUOLFKH $EQDKPHJDUDQWLH GHU (UQWH I U GLH %DXHUQ :HQQ VLH PHKU SURGX]LHUW haben als erwartet, dann ist die die Abnahme durch Sonnentor zum selben Preis JDUDQWLHUW ° GLH :DUH ZLUG JHWURFNQHW XQG HLQJHODJHUW 'XUFK$UEHLWHQ ZLH GDV VRUJfältige Trocknen der Kräuter, das Ziehen des Bio-Saatgutes und gegebenenfalls das Verpacken und Etikettieren von Hand sind die Bauern das ganze Jahr ßber fßr SonnenWRUEHVFKlIWLJW

sich dennoch nicht: â&#x20AC;&#x17E;Ich mache das, was ich IÂ UULFKWLJKDOWH:HQQÂľVJXWLVW]LHKHQGLH anderen eh nachâ&#x20AC;&#x153;, sagt er und grinst schelPLVFK 2PD =DFK GLH  LKUHQ  *Hburtstag feiert und noch immer mit anpackt auf ihrem Hof, formulierte das vor vielen Jahren auf Grund ihrer eigenen Erfahrungen so: â&#x20AC;&#x17E;Zuerst verlacht, dann betrachtâ&#x20AC;&#x2DC;, dann nachgemachtâ&#x20AC;&#x153;!

Viele Produkte werden bei Sonnentor noch vorsichtig von Hand verpackt: weil HänGH GDV EHVVHU N|QQHQ DOV MHGH 0DVFKLQH 'DV VFKDIIW ]XGHP $UEHLWVSOlW]H LQ HLQHU VWUXNWXUVFKZDFKHQ 5HJLRQ$XFK GLH MlKUOLFK UXQG   *lVWH GLH GHQ %HWULHE besichtigen, im eigens fĂźr sie gebauten Bio-Gasthaus Leibspeisâ&#x20AC;&#x2DC; die regionale KĂźche genieĂ&#x;en, am Frei-Hof ein Seminar Ăźber Permakultur und Kräuter besuchen und sehen wie der Kreislauf der Natur funktioniert, sind nicht nur wichtig fĂźr GLH )LUPD VRQGHUQ I U GLH JDQ]H 5HJLRQ Sie ermĂśglichen auch neue viel versprechende Konzepte eines sanften Tourismus LP :DOGYLHUWHO ° LP (LQNODQJ PLW GHP 7UXPSI$VV GHV :DOGYLHUWHOV QlPOLFK GHU XQYHUIlOVFKWHQ 1DWXU (LQ VDQIWHU 7RXULVmus, der keine â&#x20AC;&#x17E;Geschmacksverstärkerâ&#x20AC;&#x153; und keine Ăźberdimensionierte MĂśblierung GHU /DQGVFKDIW EUDXFKW :DQGHUQ 5DGHOQ /DQJODXI LP :LQWHU GD]X JHI KUWH Themenwanderungen, Schulungen, Seminare â&#x20AC;Ś Auch in diesem Bereich hat Gutmann bereits Pläne und Ideen fĂźr Sonnentor und GLH5HJLRQ$Q8QWHUN QIWHQI U7RXULVWHQ IHKOW HV GDEHL QRFK $XFK GDV ZLOO HU lQGHUQ ,Q]ZLVFKHQ NDQQ PDQ EHLVSLHOVZHLVH PLWWHQLP.UlXWHUJDUWHQ EHUQDFKWHQ'D]X ZHUGHQ ]ZHL /DQGORIWV DXIJHVWHOOW 'DV VLQG:RKQZDJJRQVGLH]X3UR]HQWDXV nachhaltigen und regionalen Materialien JHIHUWLJW ZHUGHQ $OV 3ROLWLNHU YHUVWHKW HU

4XHOOH6211(1725:LUWVFKDIWLP.UHLVODXI

Authentisch und bodenständig - der Kreis schlieĂ&#x;t sich Auffallend ist bei Sonnentor, dass schon lange mit Fotos und Zitaten der Biobauern, des Chefs selbst und der Mitarbeiter geZRUEHQZLUG0LW2PD=DFK+HOJD%DXHU und Kurt Kainz, den ersten drei Sonnentor Kräuterbauern bei der FirmengrĂźndung, Johannes Gutmann selbst und dessen Eltern, GLH LKUHQ M QJVWHQ 6RKQ VWHWV XQWHUVW W]W KDEHQ $XFK DOO GLH DQGHUHQ 0LWDUEHLWHU XQG ÂżHLÂ&#x2030;LJHQ +lQGH GLH GHQ .UlXWHUWHH noch von Hand in die Säckchen packen oder die Biobauern in der Ferne wie Frau .LMRPER GLH LQ7DQVDQLD HLQH 6SH]LDOLVWLQ und Biobäuerin ist fĂźr Kardamom und NelNHQ VLQG KHUYRUUDJHQGH :HUEHPRGHOV I U 6RQQHQWRU'LH:HUEXQJPLWGLHVHQHFKWHQ Protagonisten in ihrer Arbeitskleidung ist so authentisch und nachhaltig wie die ProGXNWH VHOEVW$XFK JXWH 6ORJDQV HLQHU WHXUHQ :HUEHDJHQWXU XQG VFK|QH .UlXWHUWHH trinkende Top-Models wären längst nicht so DXVVDJHNUlIWLJ XQG JODXEZ UGLJ ZLH 2PD Zach, Helga Bauer und Kurt Kainz auf ihUHQ )HOGHUQ %HVVHU N|QQHQ GLH:HUWH XQG die Firmenphilosophie von Sonnentor nicht YHUPLWWHOWZHUGHQ

4XHOOH6211(1725$XV]HLFKQXQJ-RKDQQHV*XWPDQQ

$XV]HLFKQXQJHQ $XVZDKO Â EHUGLHVLFK6211(1725EHUHLWVIUHXHQGXUIWH 2017 2016

$XV]HLFKQXQJPLW6LOEHUEHLP([SRUWSUHLVGHU:.2 .DWHJRULH+DQGHO

%HWULHEOLFKHU6R]LDOSUHLVYRP9HUHLQIDLUžQDQFH gVWHUUHLFK

2015 2014

75,*26$XV]HLFKQXQJIÂ UEHVRQGHUH.RRSHUDWLRQHQXQGEHVWH&65 gVWHUUHLFK

*UHHQ)UDQFKLVH$ZDUG 'HXWVFKODQG

2012 2011

)|UGHUSUHLVĂ&#x192;1DFKKDOWLJHU0LWWHOVWDQG²GHU(WKLNEDQN 'HXWVFKODQG

-RKDQQHV*XWPDQQZLUGDOVĂ&#x192;(QWUHSUHQHXU2I7KH<HDU²YRQ(UQVW <RXQJQRPLQLHUW gVWHUUHLFK

Informationen und Artikeldownload unter:

www.sonnentor.com ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

15


%HUQG0LFKDHO:DQNH

Ein Gesundheitswesen, das seinen Namen verdient %HUQG0LFKDHO:DQNHLVW6WHXHUEHUDWHUXQG *HPHLQZRKO|NRQRPLH%HUDWHU(UKDWGXUFK seine Ausbildungen als Burnout- und Stresspräventions Berater, Naturheilkundeberater und Lebensenergieberater zum Aufbau des einfachen Konzepts zur ursachenorientierten GesundheitsfÜrderung BGF easy beitraJHQ N|QQHQ 6HLQ =LHO 0LWDUEHLW DQ HLQHP neuen Gesundheitswesen, das diesen Namen verdient

1LFROH03IHIIHU

Neues Unternehmerdenken 1LFROH03IHIIHUJHZlKUWLQMHQH%HUHLFKH Einblicke, die weder branchenĂźblich noch in der ersten Betrachtung logisch erscheiQHQ9LHOPHKUYHUVWHKW6LHHVPLW%HJHLVWHUXQJXQG.QRZKRZEHZXVVW:LVVHQQHX]X verknĂźpfen und dabei fĂźr alle Beteiligte 0HKUZHUWH ]X VFKDIIHQ 'XUFK GLH 9LHOIDOW ihrer Kunden, ihre fundierte Expertise und ODQJMlKULJHQ(UIDKUXQJHQLQGHU0DUNHWLQJ-



Wirtschaft & Ethik

branche, hat sie sich darauf fokussiert mit ihren Kunden â&#x20AC;&#x17E;neu zu denkenâ&#x20AC;&#x153; und dies mitKLOIHYRQ3UD[LV.RQ]HSWHQXP]XVHW]HQ

Peter Simon Fenkart

'HQQVLHZLVVHQQLFKW was sie tun :DV KDW (WKLN PLW GHP %HZXVVWVHLQ ]X WXQ XQGZHOFKH5ROOHVSLHOW,QWXLWLRQGDEHL"'HU Stuttgarter Intuitionsexperte Peter Simon Fenkart zeigt, wo das Kind in den Brunnen gefallen und warum die innere Stimme geraGHLQKHXWLJHU=HLWXQYHU]LFKWEDULVW

Christian Haack

â&#x20AC;&#x17E;MAEXITâ&#x20AC;&#x153;: Verantwortungsbewusst zum â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitâ&#x20AC;&#x153; &KULVWLDQ+DDFNLVW&KHIVDFKH%HVW3UHPLum Expert und Mitglied in mehreren FachXQG 4XDOLWlWV]LUNHOQ (U LVW VHOEVW ,QKDEHU mehrerer Unternehmen, GeschäftsfĂźhrer und Betreiber der Plattform â&#x20AC;&#x17E;MAEXITâ&#x20AC;&#x153;, dem Portal fĂźr strategische UnternehmenswertsWHLJHUXQJXQGGHQĂ&#x192;0D[LPXP([LW²

Bernd Kiesewetter

Verantwortung als Lebensprinzip Bernd Kiesewetter steht heute mehr denn MHIÂ UDEVROXWH.ODUKHLWXQGVHW]WGHQ)RNXV ausschlieĂ&#x;lich auf werthaltige und dauerhafte (UIROJH6HLQH.OLHQWHQVLQG6SLW]HQVSRUWOHU Unternehmer, Manager und Menschen, die an ihrer eigenen Verbesserung hart arbeiten wollen, die ein Ziel verfolgen und die selbst EHUHLWVLQG9HUDQWZRUWXQJ]XÂ EHUQHKPHQ


%HUQG0LFKDHO:DQNH Steuerberater und Gemeinwohlรถkonomieberater

1LFROH03IHIIHU Marketing mit Pfeffer

Peter Simon Fenkart Intuitive Kompetenz

Christian Haack 'HU8QWHUQHKPHQVZHUWVWHLJHUHU

Bernd Kiesewetter Mission Verantwortung

Wirtschaft & Ethik

17


;723:LVVHQ %HUQG0LFKDHO:DQNH Steuerberater und GemeinwohlĂśkonomieberater

Ein Gesundheitswesen, das seinen Namen verdient Nur mit Hilfe seiner natßrlichen Kräfte kann der Mensch die 'LJLWDOLVLHUXQJXQG,QGXVWULH EHUOHEHQRKQHHUQVWKDIWH Schäden an Leib und Seele zu nehmen, sagt Bernd Michael :DQNH6WHXHUEHUDWHUXQG*HPHLQZRKO|NRQRPLHEHUDWHU

I

n vielen modernen Unternehmen herrscht trotz eines bestehenden betrieblichen Gesundheitsmanagements der Eindruck, dass Stimmung, Konzentrationsfähigkeit und Arbeitsqualität besser sein kĂśnnten und dass immer noch zu viel krankheitsEHGLQJWHU$XVIDOOXQG)OXNWXDWLRQGHQ%HWULHEEHODVWHQ$XFK die Erfahrung, dass schwere Krankheiten damit nicht abgewendet ZHUGHQN|QQHQI KUWLPPHUZLHGHU]XU(UQ FKWHUXQJ Ein frĂźhzeitig installiertes gesundheitliches Risikomanagement ZHUWHW GLH KHUN|PPOLFKHQ 0DÂ&#x2030;QDKPHQ HQWVFKHLGHQG DXI ,P *HVXQGKHLWOLFKHQ 5LVLNRPDQDJHPHQW *50  ZHUGHQ GLHMHQLJHQ Risikofaktoren benannt und strategisch berĂźcksichtigt, die von essenzieller Bedeutung sind und die weder Krankenkassen noch %HUXIVJHQRVVHQVFKDIWHQDXILKUHP6FKLUPKDEHQ'LH9RUWHLOH'HP Mitarbeiter wird mit der nachhaltigen FĂśrderung seiner stabilen Gesundheit eine echte krisensichere Altersvorsorge angeboten und fĂźr den Arbeitgeber kĂśnnen sich aus seiner Unwissenheit ergebenGH GURKHQGH +DIWXQJVIUDJHQ ZHLWHVWJHKHQG DEJHZHQGHW ZHUGHQ =XGHPHUK|KHQVWHXHUOLFKH$QUHL]HGLH$WWUDNWLYLWlWGHV*50 Umweltbedingte Krankheitsursachen sind heute bedeutsamer denn MH 'LH )ROJHQ VLQG =LYLOLVDWLRQVNUDQNKHLWHQ ZLH $XWRLPPXQHUNUDQNXQJHQ.UHEVXQG%XUQRXW'HSUHVVLRQHQXQG+HU].UHLVODXINUDQNKHLWHQ XP QXU GLH ZLFKWLJVWHQ DXI]X]lKOHQ 'LH %HKDQGOXQJ dieser Ungleichgewichte erfolgt bislang symptom- und nicht ursaFKHQEH]RJHQZDV]XYHUPHLGEDUHP/HLGXQG]XKRKHQ.RVWHQI KUW Von einem ethischen Gesundheitssystem traut sich in Anbetracht der Ausbeutung der behandelnden Kräfte und der daraus resultierenden emotionalen Qualität der Patientenbehandlung ohnehin niemand PHKU]XVSUHFKHQ'RFKZLUOHEHQLQ=HLWHQJURÂ&#x2030;HU9HUlQGHUXQJHQ XQGVRZLUGDXFKGLHVHV6\VWHPGDVDNWXHOOI UMHGHQ%HLWUDJV]DKOHU sieben Euro fĂźr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGF) und Prävention pro Jahr eingeplant hat, auf den PrĂźfstand gestellt werGHQXQGHLQHQ3DUDGLJPHQZHFKVHO]XODVVHQP VVHQ:HUVLFK)UDJHQ nach Krankheitsursachen von der betriebswirtschaftlichen Seite her nähert hat den Vorteil, dass ihn nicht die Scheuklappen am Sehen



Wirtschaft & Ethik

hindern, die eine einseitig von pharmazeutischen Interessen geprägte $XVELOGXQJPLWVLFKEULQJW'DGXUFKJLEWHVI UGHQXQYRUHLQJHQRPPHQHQ%HWUDFKWHUHLQLJHV]XHQWGHFNHQ


;723:LVVHQ So haben tragischerweise wichtige Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen aus dem vorigen Jahrhundert keinen Eingang in die medizinische Ausbildungsliteratur gefunden, obwohl sie QDFKZHLVHQZLH/HEHQHQWVWHKWXQGZLHHVHUKDOWHQZLUG$QYRUderster Stelle ist hier die natĂźrliche Strahlung zu nennen, was von der PHGL]LQLVFKHQ )DFKZHOW Y|OOLJ LJQRULHUW ZLUG 'DV JHVDPWH 6SHN trum der kosmischen Hintergrundstrahlung ergibt die Kraft, die alles GXUFKVWU|PWXQGDOOHVPLWDOOHPYHUELQGHW6RZHLWZDUHQ*HRUJHV Lakhovsky, Max Planck und Albert Einstein bereits vor hundert -DKUHQ$QVWDWWGHUHQSK\VLNDOLVFKHQ)RUVFKXQJHQLP*HVXQGKHLWVZHVHQ]XP:RKOHDOOHUQXW]EDU]XPDFKHQKDEHQVLFKGLHPHGL]LQLVFKH:LVVHQVFKDIWXQGGLH3ROLWLNYRUGHQ.DUUHQGHUFKHPLVFKHQ ,QGXVWULHVSDQQHQODVVHQ

In Anbetracht der Belastungen

'LH/HEHQVNUDIWXQGGLH/HEHQVTXDOLWlWNRPPHQDOVTXDOLWDWLYH.ULWHULHQ]%EHLGHU%HXUWHLOXQJYRQ(UQlKUXQJVIUDJHQYLHO]XNXU] 'LHQHJDWLYHQ$XVZLUNXQJHQIÂ UGLH*HVXQGKHLWWUlJWGHU%HLWUDJVzahler, der fĂźr diese Verfehlungen auch noch monatlich zur Kasse JHEHWHQZLUG

ist es selbst fĂźr den gesundheitsbewussten Menschen immer schwieULJHU VLFK GDXHUKDIW JHVXQG ]X HUKDOWHQ 3HVWL]LGH ZLH *O\SKRVDW sowie metallische Neurotoxine wie Aluminium- und Quecksilberverbindungen bilden weitere neue Herausforderungen fĂźr ein nachKDOWLJZLUNVDPHVJHVXQGKHLWOLFKHV5LVLNRPDQDJHPHQW

durch technische Strahlung, die den Zugang zur natßrlichen Strahlung ßberlagert, durch Entzug und die Begrenzung von Vitalstoffen aufgrund des von der chemischen Industrie manipulierten Codex Alimentarius, durch die Vergiftung des KÜrpers durch Chemie und Nahrungszusatzstoffe und durch die Versklavung des Geistes durch zwanghafte ständige Verfßgbarkeit und unkontrollierten Medienkonsum sowie durch fehlende physikalische Erdung

'DV Y|OOLJ QHXH HLQ]LJDUWLJH Ă&#x192;%*) HDV\²  .RQ]HSW VWHOOW VLFK PLW GHU JHEDOOWHQ .RPSHWHQ] LQWHUQDWLRQDOHU :LVVHQVFKDIWOHU GHQ DNWXHOOHQ +HUDXVIRUGHUXQJHQ 6HLQH $QZHQGHU SURžWLHUHQ YRQ LQWHUGLV]LSOLQlUHP:LVVHQDXVODQJMlKULJHQ)RUVFKXQJVSURMHNWHQGDV nachweislich zur Eliminierung von Lebenskrafträubern und damit zu HLQHU%HVHLWLJXQJYRQZHVHQWOLFKHQ.UDQNKHLWVXUVDFKHQI KUW Ă&#x192;%*) HDV\² LVW VRIRUW XQG RKQH JURÂ&#x2030;HQ $XIZDQG HLQVHW]EDU 'DV 3URMHNWSURJUDPP VHW]W GXUFK GLH 1HXWUDOLVLHUXQJ GHU WHFKQLVFKHQ Umweltbelastungen auf die stĂśrungsfreie Anbindung an die komplexe Intelligenz der Natur und den Einsatz altbewährter Konzepte ]XP DFKWVDPHQ 8PJDQJ PLW VLFK VHOEVW 6R N|QQHQ QLFKW QXU HLQ umweltbedingtes Burnout Syndrom, sondern auch viele andere Zivilisationskrankheiten zuverlässig vermieden werden, die weder mit Coaching-Konzepten noch mit chemischen Mitteln nachhaltig HUIROJUHLFK ]X EHKDQGHOQ VLQG 9RP (LQ]HOQHQ XQG YRP .ROOHNWLY erfordert ein ethisches Verhalten einen vollständig bewussten Umgang mit der digitalen Technik, denn sie hat das Potenzial, dass wir nicht nur uns selbst, sondern auch unseren Nächsten erheblich VFKlGLJHQ'DVVHOEHJLOWI UXQVHUHQ8PJDQJPLWN QVWOLFKHU,QWHOOLJHQ]GHULPPHUK|KHUH.RPSHWHQ]HLQJHUlXPWZLUG'DYRUKDWYRU HLQKXQGHUW-DKUHQVFKRQ5XGROI6WHLQHUDXVGU FNOLFKJHZDUQW *HVXQG ]X VHLQ LVW GHU QDW UOLFKH =XVWDQG GHV 0HQVFKHQ %HLP Aufbau eines gesundheitlichen Risikomanagements wird dies als Credo formuliert und die sich daraus ergebenden Fragen ZHUGHQ PLW GHQ 7HLOQHKPHUQ DXVI KUOLFK HU|UWHUW ELV MHGHP klar wird, dass es mit Hilfe der Naturkräfte im Prinzip auch einfach JHKHQNDQQ

Informationen und Artikeldownload unter:

www.bgf-easy.eu, www.lebenskraft.online, ZZZWHUUDSURHX ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik




;723:LVVHQ 1LFROH03IHIIHU Marketing mit Pfeffer

Neues Unternehmerdenken Lernen wir den kontinuierlichen Entwicklungsprozess zu lieben!

2

b groĂ&#x;e oder kleine Unternehmen â&#x20AC;&#x201C; die Schnelligkeit der Unternehmenswelt rĂźttelt den freien Markt kräftig GXUFKHLQDQGHU1LFKWPHKU*U|Â&#x2030;HVRQGHUQ)OH[LELOLtät, nicht mehr aufgebaute Strukturen, sondern interaktive Netze und nicht mehr Menge, sondern Vielfalt entscheiden Ăźber den Erfolg und die Positionierung eines UnternehPHQVDP0DUNWLQGHU*HVHOOVFKDIWXQGLPJOREDOHQ*HVFKHKHQ

6LQQI U9HUVFKZHQGXQJEHIHXHUW9LHOZLFKWLJHULVWHVGHQ.RQVXmenten und Kunden immer wieder neu zu entdecken, die Vorlieben XQG(LQÂżXVVIDNWRUHQ]XHUNHQQHQXQGXPGLH.RPPXQLNDWLRQVXQG (QWVFKHLGXQJVZHJH]XZLVVHQ(VJLOWGLH7UHQGVLQGDVHLJHQH*Hschäftsmodell einzubeziehen und so das Unternehmen dauerhaft ZHLWHU]XHQWZLFNHOQ6FKULWWI U6FKULWWNRQWLQXLHUOLFK°GLHVJDUDQtiert einen grĂśĂ&#x;eren Erfolg als schubweises Vorgehen gepaart mit JURÂ&#x2030;HQ6WLOOVWDQGV3KDVHQ

'RFK ZLH WUHWHQ 8QWHUQHKPHQ GHU 'LJLWDOLVLHUXQJ DJLOHQ 2UJDQLVDWLRQHQ XQG GHU 'HPRJUDSKLH LP $OOWDJ HQWJHJHQ" :LH VLFKHUQ Unternehmen nachhaltig ihre Zukunft? Und es stellt sich die Frage: Ist der Markt endlich? Unabhängig der 7UHQGV XQG (QWZLFNOXQJHQ LQ GHU :LUWVFKDIWVZHOW LVW MHGHV 8QWHUnehmen selbst dafßr verantwortlich, ob es sich in einem endlichen RGHUXQHQGOLFKHQ0DUNWEHZHJW 'LHVH$XVVDJHEDVLHUWDXIGHU(UNHQQWQLVGDVVGLHMHQLJHQ8QWHUQHKmen ßber Jahrzehnte erfolgreich waren und sind, die eine Selbstverständlichkeit an eigener und kontinuierlicher Entwicklung verankert KDEHQ8PGLHV]XHU]LHOHQVLQGHLQSDDU*UXQGJHGDQNHQHLQ]XKDOWHQRKQHGLHHVQLFKWJHKW 4XHOOH1LFROH03IHIIHU

Nicht der Blick auf den Mitbewerber darf der unternehmerische Antreiber sein 'DV %HLVSLHO *HKD XQG 3HOLNDQ ]HLJW HV DXI DQVFKDXOLFKH$UW XQG :HLVH :lKUHQG VLFK EHLGH 8QWHUQHKPHQ GDV XQWHUQHKPHULVFKH 'DVHLQHUVFKZHUWXQGVLFKJHJHQVHLWLJDQJHJULIIHQKDEHQLVW/$0< DQ GHQ .RQWUDKHQWHQ YRUEHLJH]RJHQ *HKD XQG 3HOLNDQ KDEHQ LQ dieser Phase nicht in Neuentwicklung investiert, sie haben die Veränderungen des Marktes aus den Augen verloren und zuletzt die Ein¿ VVHDXIGHQ.RQVXPHQWHQXQGGHVVHQZHFKVHOQGH9RUOLHEHQQLFKW PHKUHUNDQQW=XGHPKDEHQVLH5HVVRXUFHQVLQQORVYHUVFKZHQGHW da nicht der Nutzen fßr den Kunden, sondern die Bekämpfung des 0LWEHZHUEHUVLP)RNXVVWDQG/HLFKWVLQQXQG+RFKPXWKDEHQGHQ

20

Wirtschaft & Ethik

Nicht GrĂśĂ&#x;e sondern Stärke ist die Einheit fĂźr den Fortbestand und den modernen Erfolg 'LH:DO0DUW.HWWHLVW(QGHGHUHU-DKUHPLWHLQHUJURÂ&#x2030;DQJHOHJWHQ6WUDWHJLHLQGHQGHXWVFKHQ0DUNWHLQJHWUHWHQ'LHhEHUQDKPH GHU  :HUWNDXI0lUNWH ZDU HLQ JURÂ&#x2030;HU 'HDO 'RFK VLH KDEHQ sich trotz GrĂśĂ&#x;e nicht durchgesetzt, da ihnen die Stärke und das :LVVHQXPGHQGHXWVFKHQ.lXIHUIHKOWH6WlUNHEHGHXWHWLQGLHVHP Zusammenhang das VerfĂźgen von Leistungskompetenz Ăźber FachNRPSHWHQ]ELVKLQ]XU)XQNWLRQVNRPSHWHQ]'DV(QGHLVWEHNDQQW 'LH :DO0DUW)LOLDOHQ JLQJHQ DQ GLH 0HWUR *URXS XQG ZXUGHQ


;723:LVVHQ 8PVDW]HLQH)ROJHGHVQDFKKDOWLJHQ+DQGHOQV1DWÂ UOLFKVROOWHMHGHV 8QWHUQHKPHQVHLQH=DKOHQLP%OLFNKDEHQMHGRFKVROOWHQVLHQLFKW DQ HUVWHU 6WHOOH VWHKHQ 6FKDIIW HLQ 8QWHUQHKPHQ DXVUHLFKHQG 1XW]HQLVWGHU8PVDW]HLQH)ROJHGDUDXV+LQ]XNRPPHQ)DNWRUHQZLH GLH:HLWHUHPSIHKOXQJGLH:DKUQHKPXQJDOV0DUNHXQGGHU$XIEDX DQ,PDJHGXUFKGDV6FKDIIHQYRQ0HKUZHUWHQ

'LH :LQ0HWKRGH  XQG GHU (UIROJ OlXIW ,KQHQ hinterher Bei all dem, was Unternehmen als LÜsungen, Angebote und Produkte anbieten, sollten sie nur wirklich das initiieren und umsetzen, was mindestens drei unterschiedlichen Parteien einen echten Mehrwert OLHIHUW°XQG]ZDUNQDOOKDUWJHSU IWXQGJHPHVVHQ7ULIIWGLHVQLFKW zu, sollten weder Zeit, noch Geld, noch menschliche Ressourcen ]XP(LQVDW]NRPPHQ

1LFROH03IHIIHU$XWRUHQOHVXQJLP+XJHQGXEHOLQ)UDQNIXUWD0

5HDO0lUNWH 'DV $JLHUHQ DXV GHU *U|Â&#x2030;H KHUDXV YHUGHFNW )HKOHU XQG 0LVVVWlQGH 'LHV I KUW GD]X GDVV PLW$XVEDX GHU *U|Â&#x2030;H GLH $QJULIIVÂżlFKHQXQGVRJHQDQQWHQĂ&#x192;%DXVWHOOHQ²HLQHV8QWHUQHKPHQV QRFKJU|Â&#x2030;HUZHUGHQ'DKHULVWHVHLQH*UXQGYRUDXVVHW]XQJLPPHU ZLHGHUGLH6WlUNHYRQ8QWHUQHKPHQ]XVWlUNHQXQGVRGLH'DVHLQVEHUHFKWLJXQJJHNRSSHOWPLW(UIROJ]XJHZlKUOHLVWHQ6LQQORVH3UR]HVVHZHUGHQEHHQGHWXQG EHU¿ VVLJH$NWLRQHQJHVWRSSW

Generiert das Unternehmen Umsatz oder schafft es Nutzen? Viele Unternehmen hecheln dem Umsatz hinterher und fragt man sie direkt, ob der Preis der Leistung oder dem Produkt entspricht, gehen RIWGLH$UJXPHQWHDXV,Q8PVDW]GHQNHQEHGHXWHWGDVVHLQH=DKO LP5DXPVWHKWGHUPDQHLQHQ:HUWRGHUHLQH6DFKHEHLPLVVW'LHV ZLUGMHGRFKYRQMHGHPDQGHUVHPSIXQGHQXQG]XJHRUGQHWXQGXQWHUOLHJWVFKZDQNHQGHQ.RVWHQ=XGHPLVWGDPLWYRQYRUQHKHUHLQHLQH %HJUHQ]XQJJHJHEHQ'HU3UHLVLVWHLQGLPHQVLRQDOZlKUHQG1XW]HQ PHKUGLPHQVLRQDO LVW XQG XQHQGOLFK HUZHLWHUW ZHUGHQ NDQQ ,VW GHU 3UHLVHUUHLFKWLVWGLH*UHQ]HJHJHEHQ:LUGGHU8PVDW]LQGHQ)RNXV JHVHW]WLVWGLH0DÂ&#x2030;HLQKHLWGLH:lKUXQJ$QGHUVVLHKWGLHVEHLGHU 6FKDIIXQJYRQ1XW]HQDXV1XW]HQNDQQLQKDUWHQZLHZHLFKHQ)DNWRUHQJHQHULHUWZHUGHQ1XW]HQVWHOOWHLQHQ0HKUZHUWGDUIÂ UGHQGHU .XQGHDXFKEHUHLWLVW]X]DKOHQ1XW]HQLVWHUZHLWHUEDUXQGNDQQVRZRKOYHUWLNDODOVDXFKKRUL]RQWDODXVJHEDXWZHUGHQ8QGGDEHLYHUlQGHUWVLFKDXFKGHU3UHLV8PVDW](FKWHU1XW]HQHQWVWHKWGXUFKGDV 6WLOOHQYRQ%HGÂ UIQLVVHQRKQHHLQHPDQGHUHQ]XVFKDGHQ'DGXUFK prĂźft ein Unternehmen stets im Vorfeld, welche Risiken und NachWHLOH YRUKDQGHQ VLQG 'LH %HUHLFKHUXQJ DXI .RVWHQ DQGHUHU VFKHLdet somit aus, Nachhaltigkeit wird zur gelebten Philosophie und der

(LQVHKUJXWHV%HLVSLHOGDI ULVWGHUĂ&#x192;2ZQ%XVLQHVV'D\²GHU0HWUR *URXS$XVJDQJVODJHZDUGHU$QVSUXFKGLHSRWHQ]LHOOHQ=LHOJUXSSHQ6HOEVWlQGLJH)UHLEHUXÂżHUXQGNOHLQH8QWHUQHKPHQLQGHU6LFKWEDUNHLWXQGGHU3RVLWLRQLHUXQJ]XXQWHUVW W]HQ1DW UOLFKYHUVSUDFK PDQVLFKKLHUDXFKGHQHLQHQRGHUDQGHUHQ1HXNXQGHQ'RFKYLHO entscheidender war, dass die Kampagne fĂźr Aufmerksamkeit sorgen VROOWH6RKDWPDQHLQH3ODWWIRUPJHVFKDIIHQDXIGHUDQHLQHPGHžQLHUWHQ'DWXP 'LHQVWDJLP2NWREHU HLQHQ7DJODQJGLH0HWUR:HUEXQJLP1DPHQGLHVHU=LHOJUXSSHXQGPLWGHUHQ$QJHERWHQ :HUEXQJ PDFKW 'LHVH $NWLRQ ZXUGH JOHLFK]HLWLJ LQ  /lQGHUQ GXUFKJHI KUW'LH:LUNXQJGLHVHU$NWLRQXQGGLH0HGLHQUHVRQDQ] waren so Ăźberwältigend und weitreichend, dass dies der einzelne QLHPDOVLQGHU)RUPKlWWHXPVHW]HQXQGHU]LHOHQN|QQHQ$XFKGLH Auswirkungen auf die Metro Group hat alle Erwartungen Ăźbertroffen, denn das eigentliche Ziel war es nur, anderen, kleineren Unternehmen eine BĂźhne zu geben, vielleicht Präsenz und Bekanntheit zu erlangen und zu festigen sowie als potenzieller Partner ins Gespräch ]XNRPPHQ 'LH:LQ0HWKRGHKDWGLH9RUWHLOHGDVVEHLNRQVHTXHQWHU$QZHQGXQJ GLH (UIROJVFKDQFHQ EHL PHKU DOV  3UR]HQW OLHJHQ 'LH GUHL Parteien hier waren bestehende kleine Kunden, potenzielle NeukunGHQXQGGHU.XQGHGLHVHUEHLGHQ*UXSSHQVRZLHGLH0HWURVHOEVW 'DKHU EHLQKDOWHW Ă&#x192;1HXHV 8QWHUQHKPHUGHQNHQ¾² DXV GHU 0DUNHWLQJ3HUVSHNWLYHGHQ)RNXV]XZHFKVHOQXQGDXI1XW]HQ]XVHW]HQ Nicht nur fĂźr den Kunden, sondern auch fĂźr den Kunden-Kunden XQG GDV HLJHQH XQWHUQHKPHULVFKH ZLH JHVHOOVFKDIWOLFKH 8PIHOG Nur wenn Unternehmen lernen, die Trends der Zeit mit den eigenen Stärken zu verbinden und alle Mitarbeiter in einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess zu fĂźhren, werden sie dauerhaft erfolgreich H[LVWLHUHQ (V EHGHXWHW DXFK QLFKW MHGHP 0DUNHWLQJ7UHQG KLQWHUher zu rennen, sondern wiederkehrend dem Kunden einen Nutzen anzubieten und dies mit den Marketing-Tools umsetzen, die zum 8QWHUQHKPHQXQGVHLQHU.XOWXUSDVVHQ1DFKKDOWLJNHLWDXV0DUNHtingsicht entsteht durch die bewusste Ausrichtung am Nutzen und GHQGDUDXVDEJHOHLWHWHQ5HVVRXUFHQHLQVDW]

Informationen und Artikeldownload unter:

ZZZPDUNHWLQJPLWSIHIIHUFRP ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

21


;723:LVVHQ Peter Simon Fenkart Intuitive Kompetenz

'HQQVLHZLVVHQQLFKW was sie tun (WKLNLVWHLQH)UDJHGHV%HZXVVWVHLQV3HWHU6LPRQ)HQNDUWzeigt, ZLHGLHHLJHQH,QWXLWLRQHLQQDW UOLFKHVXQGHWKLVFKHV(PSžQGHQ SUlJW

E

WKLN NRPPW YRQ LQQHQ 6LH HUZlFKVW DXV HLQHP QDW UOLFKHQ (PSžQGHQ : UGHQ ZLU IUHL YRQ 7UDXPDWD XQG seelischen Schädigungen aufwachsen, wäre ein wertschätzender, nachhaltiger und fĂśrderlicher Umgang mitHLQDQGHU VHOEVWYHUVWlQGOLFK 'DKLQ N|QQHQ ZLU ]XU FNkehren â&#x20AC;&#x201C; wenn wir mehr auf unseren inneren Kompass vertrauen, wenn wir uns am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen und wieder OHUQHQGLH6WLPPHGHU,QWXLWLRQLQXQVZDKU]XQHKPHQ

Apropos Stimme: Als Kind stimmt noch alles mit uns, alles ist Ă&#x192;VWLPPLJ² 'DV HWKLVFKH %HZXVVWVHLQ LVW VWDUN DXVJHSUlJW XQG LQ DOOH/HEHQVEHUHLFKHHLQJHEXQGHQ'DV]HLJWVLFKLQGHU$EQHLJXQJ /HEHZHVHQ]XW|WHQRGHUDXFKQXU]XYHUOHW]HQ6HOEVWGLHKlVVOLFKH und gefĂźrchtete Spinne darf nicht â&#x20AC;&#x17E;totgemachtâ&#x20AC;&#x153; werden, sondern ist von den Eltern behutsam einzusammeln und ins Exil zu eskortieUHQ,QVSlWHUHQ/HEHQVMDKUHQPDFKWVLFKJHOHJHQWOLFKHLQ*HZLVVHQ EHPHUNEDU XQG ]HLJW GDVV HWZDV GHP QDW UOLFKHQ (WKLNHPSžQGHQ ZLGHUVSULFKW'RFKGLHVHLQQHUH6WLPPHZLUG]XQHKPHQGLJQRULHUW° RIWELVVLHJDQ]DXVGHU:DKUQHKPXQJVFKZLQGHW 'DV EHJLQQW PLW GHU (U]LHKXQJ XQG $XVELOGXQJ (U]LHKXQJ VHW]W notgedrungen auf Konditionierung, also auf Zuckerbrot und PeitVFKH,VWPDQGLHVHP'UXFNDXVJHVHW]WVRDNWLYLHUWGDVGLHhEHUOHEHQVVWUDWHJLHGHU$QSDVVXQJ'DEHLZLUGGDVQDW UOLFKH(PSžQGHQ DOOPlKOLFK YHUGUlQJW GXUFK HLQ 1 W]OLFKNHLWVHPSžQGHQ 6LWXDWLonen werden nicht mehr erlebt, sondern bewertet, immer im Hinblick auf drohende Nachteile (Strafe) oder nicht zu versäumende *HOHJHQKHLWHQ %HORKQXQJHQ  *XW LVW ZDV Q W]W XQG IXQNWLRQLHUW wobei letzteres frĂźher oder später bedeutet, nicht zu kurz zu NRPPHQ XQG JOHLFK]HLWLJ QLFKW HUZLVFKW RGHU EHODQJW ]X ZHUGHQ TschĂźss Ethik! Schon im Kindergarten erlebt man eindrucksvoll, wie andere Kinder sich gewaltsam durchsetzen und damit oft erfolgUHLFK VLQG 'DV HUK|KW GHQ 'UXFN ]XU 1DFKDKPXQJ XQG VRPLW ]XU 1RWZHQGLJNHLWGLHOlVWLJHLQQHUH6WLPPH]X EHUK|UHQ,PZHLWHUHQ/HEHQYHUVFKlUIWVLFKGHULQQHUH.RQÂżLNWXQGI KUW]X9HUGUXVV ZHLOGDV(PSžQGHQGDVVHWZDVQLFKWVWLPPWXQWHUVFKZHOOLJZHLWHU DQ GHU 6XEVWDQ] GHV 6HLQV QDJW 'HU 'LVWHOQ N|SIHQGH -XQJH WUlJW LQ VHLQHP MXQJHQ /HEHQ EHUHLWV HLQHQ VR VFKZHUHQ 5XFNVDFN DQ

22

Wirtschaft & Ethik

Frustrationen mit sich, dass man aus ethischer Sicht sagen kann: Ă&#x192;'DV .LQG LVW LQ GHQ %UXQQHQ JHIDOOHQ² 8QG GDUDXV NDQQ HV QXU schwer entkommen, denn unser Ausbildungssystem setzt auf eine HLQVHLWLJH)|UGHUXQJGHU5DWLRDOVRGHV9HUVWDQGHV$QGHUH)lKLJkeiten, die unser Menschsein maĂ&#x;geblicher prägen, werden stark YHUQDFKOlVVLJW RGHU DOOHQIDOOV QDFKUDQJLJ JHSÂżHJW (V VWHKW QLFKW auf dem Lehrplan, wie man mit sich selbst, seinen GefĂźhlen und 5HJXQJHQ DXVNRPPW JHVFKZHLJH GHQQ PLW DQGHUHQ 0HQVFKHQ 'DEHLZlUHGDVHOHPHQWDUGRFKEHUHLWVGLH(OHPHQWDUVFKXOH *UXQGschule) beschränkt sich Ăźberwiegend darauf, die Eingliederung LQ HLQ %HUXIVOHEHQ YRU]XEHUHLWHQ 0LW HLQHU GHUDUW KRKOHQ + OVH ausgestattet, erfolgt die Konzentration auf HĂźllen, also auf Ă&#x201E;uĂ&#x;eUHV XQG bXÂ&#x2030;HUOLFKNHLWHQ +DXSWVDFKH GDV 2EVW sieht schĂśn poliert aus; der Geschmack, also das sinnlich-emotionale ErleEHQJLOWDOV]ZHLWUDQJLJ Zum NĂźtzlichkeitskonzept gesellt sich bald DXFK =LHORULHQWLHUXQJ Zwischen den Zielen entsteht dann eine Leere, HLQH 3KDVH GHV :DUWHQV DOOHV GDXHUW -HGHU GHU schon mal auf die Uhr geschaut hat, um zu sehen, wann endlich Feierabend LVW KDW GDV HUOHEW 'DV Ziel, in diesem Fall die Freizeit, soll fĂźr die Unannehmlichkeiten in der =HLW GDYRU HQWVFKlGLJHQ hEHUJHVW OSW ZLUG QRFK das Erfolgskonzept, dem-


;723:LVVHQ ]XIROJHGHUMHQLJHDOVHUIROJUHLFKJLOWGHUP|JOLFKVWHLQGUXFNVYROOH Ziele erreicht, die oft nicht mal die eigenen sind, sondern aufgeprägt, konsumiert aus dem Schnäppchenladen aufgedrängter LebensmoGHOOH 'HU (VHO OlXIW RIW OHEHQVODQJ HLQHU YRUJHEXQGHQHQ .DURWWH KLQWHUKHU 8QG ZLU ZXQGHUQ XQV  EHU 6LQQYHUOXVW XQG /HEHQVYHUdruss, zunehmende Unzufriedenheit und schwelende bis hochkoFKHQGH:XWLQGHU*HVHOOVFKDIW" Ignoranz und Unachtsamkeit prägen bedeutende Teile unserer *HVHOOVFKDIW 1 W]OLFKNHLWVž[LHUXQJ XQG GRJPDWLVFKH =LHOIRNXVVLHUXQJI KUHQ]XHLQHUGUDPDWLVFKHQ(LQHQJXQJGHV%HZXVVWVHLQV :DKUQHKPXQJ EHGHXWHW DXFK ZDKUQHKPHQ:HOFKH 5HL]H LQ XQVHU %HZXVVWVHLQ GULQJHQ KlQJW YRQ GHQ HUZRUEHQHQ :DKUQHKPXQJV žOWHUQ DE 6LQG GLHVH DOO]X ]LHO XQG QXW]HQRULHQWLHUW DXVJHULFKWHW ]LHKW GDV /HEHQ YRUEHL 'HQ 7DJ ]X S¿ FNHQ PLW DOO VHLQHP 3RWHQ]LDO GHQ &KDQFHQ XQG 0|JOLFKNHLWHQ ZLUG YHUVlXPW 'HQQ ZLU P VVHQ /HLVWXQJ EULQJHQ ZDV EHGHXWHW VFKQHOO XQG YLHO 'HU .|USHUQLPPW]XGDV%HZXVVWVHLQI U:LFKWLJHVDE3O|W]OLFKVLQG die Kinder groĂ&#x; und weg, die Rente da, noch ein wenig Zeitvertreib, GDQQ=DSIHQVWUHLFKXQGHQGJHODJHUW(LQ/HEHQHUOHGLJWXQGDEJHKHIWHW 1XU :HQLJH ZLH YHUPXWOLFK GLH /HVHU GLHVHU =HLWVFKULIW VFKDIIHQ HVGLHVH% UGH]XORFNHUQRGHUJDUJDQ]DE]XOHJHQ6LHKDEHQHLQ %HZXVVWVHLQ HQWZLFNHOW GDV KLQVFKDXW XQG ZDKUQLPPW 6LH LQWHUHVVLHUHQXQGN PPHUQVLFK'LH0HKUKHLWJHKWPHKURGHUZHQLJHU XQEHZXVVW GXUFKV /HEHQ $EIDOO IlOOW DFKWORV ]X %RGHQ 0LWPHQschen werden bedenkenlos behindert, geschädigt, verleumdet und DQJHIHLQGHW ° QLFKW QXU LQ GHQ 6RFLDO 0HGLD 'LHV HUIROJW DOOHV XQEHZXVVW'HQQVLHZLVVHQQLFKWZDVVLHWXQ6WUHLWEHUHLWVFKDIWXQG $JJUHVVLYLWlWQHKPHQVS UEDU]XGHU'UXFNLP.HVVHOGHU*HVHOOVFKDIWVWHLJW

Quelle: Peter Simon Fenkart

Peter Simon Fenkart - zu Gast beim Chefsache Talk

XQJODXEOLFK YLHO PHKU (LQ ZHLWHUHV XQDEKlQJLJHV %HZXVVWVHLQ HUOHEHQ ZLU LP 7UDXP ZHQQ GDV :DFKEHZXVVWVHLQ VFKOlIW 'DVV GDV 7UDXPEHZXVVWVHLQ VLFK YRP :DFKEHZXVVWVHLQ XQWHUVFKHLGHW kĂśnnen wir alle anschaulich nachvollziehen, wenn wir aus einem 7UDXP HUZDFKHQ 6HOEVW GDV LQWHQVLYVWH 7UDXPHUOHEHQ YHU¿ FKtigt sich nach kurzer Zeit â&#x20AC;&#x201C; es sei denn, wir rekapitulieren es beim :DFKZHUGHQEHYRUGHU=ZLVFKHQVSHLFKHUGHV(SLVRGHQJHGlFKWQLVVHV EHUVFKULHEHQLVW :LFKWLJ LQ GLHVHP =XVDPPHQKDQJ LVW GDV hEHUEHZXVVWVHLQ XQVHU K|KHUHV 6HOEVW (V VFKOlIW QLH XQG VWHOOW VR HWZDV ZLH HLQHQ 6HUYLFHSUR]HVV GDU (V YHUZDOWHW XQWHU DQGHUHP XQVHUH :HUWH XQG ZDKUKDIWLJHQ =LHOH :LU VS UHQ GLHVHV %HZXVVWVHLQ ZHQQ XQV GDV*HZLVVHQSODJW'LH6WLPPHGLHVHVK|KHUHQ6HOEVWLVWGLH,QWXLWLRQ*HOLQJWHVXQVGLHVH9HUELQGXQJZLHGHUEHZXVVWKHU]XVWHOOHQ begleitet uns dieser Informationskanal wegweisend und zielfĂźhrend GXUFKV/HEHQ'HU9HUVWDQG EHUQLPPWGDQQZLHGHUGLHXUVSU QJOLFK ]XJHGDFKWH 5ROOH GDV (PSIXQGHQH LQ GHU PDWHULHOOHQ :HOW XP]XVHW]HQ

'HVKDOE LVW HV VR ZLFKWLJ GDVV ZLU MHW]W HWZDV WXQ ° XQG PLW XQV VHOEVWDQIDQJHQ:LUP VVHQKHUDXVžQGHQZDVZLUZLUNOLFKZROOHQ XQDEKlQJLJYRQGHQlXÂ&#x2030;HUOLFKDXIJHSUlJWHQ: QVFKHQ:LUP VVHQ OHUQHQ PLW XQVHUHQ *HI KOHQ XP]XJHKHQ VWDWW VLH ZHJ]XGU FNHQ Nur so kĂśnnen wir uns aus der Eskalation nehmen und dazu beitraJHQGHQ'UXFNLP.HVVHO]XVHQNHQ:LHZLUGDVVFKDIIHQ"$OOHV HLQH)UDJHGHV%HZXVVWVHLQV

'XUFKHLQHHQWZLFNHOWH,QWXLWLRQJUHLIHQZLUDXIHLQHQJLJDQWLVFKHQ Schatz an Informationen zurĂźck, Ăźber den unser Unbewusstes verI JWXQGGHUGHP(ULQQHUQQLFKW]XJlQJOLFKLVW:LUEHXUWHLOHQHQWVFKHLGHQXQGKDQGHOQGDQQDXVHLQHPQDW UOLFKHQHWKLVFKHQ(PSžQden, nachhaltig und sinnstiftend, und sind ganz Mensch â&#x20AC;&#x201C; im besten 6LQQH8QGVLHZLVVHQZDVVLHWXQ

,P$OOJHPHLQHQLVWPLWĂ&#x192;XQVHUHP%HZXVVWVHLQ²GDV:DFKEHZXVVWVHLQ JHPHLQW ZHLO ZLU HV PHLVW LP :DFK]XVWDQG QXW]HQ PLW GHP VLFKGLHPHLVWHQ0HQVFKHQLGHQWLž]LHUHQ'RFKGDJLEWHVQRFKVR

Informationen und Artikeldownload unter:

ZZZSHWHUVLPRQIHQNDUWFRP ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

23


;723:LVVHQ Christian Haack 'HU8QWHUQHKPHQVZHUWVWHLJHUHU

â&#x20AC;&#x17E;MAEXITâ&#x20AC;&#x153;: Verantwortungsbewusst zum â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitâ&#x20AC;&#x153; Unternehmen tragen ein hohes MaĂ&#x; an integrativer GesamtverDQWZRUWXQJ9LHOH%HWHLOLJWHVLQGYRQHLQHUJHVFKHLWHUWHQ hEHUJDEHSRWHQ]LHOOEHWURIIHQ

'

er international tätige Unternehmensberater, Exit Angel, Buchautor und Unternehmenswertsteigerer Christian Haack begleitet Unternehmer, die ans $XIK|UHQGHQNHQDXILKUHP:HJ]XPĂ&#x192;0$(;,7²° einem â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitâ&#x20AC;&#x153;, der maximale Gewinne fĂźr alle Parteien verspricht: sowohl fĂźr den Unternehmer selbst als auch fĂźr seine Angestellten, Kunden und Zulieferer sowie fĂźr den StandRUWGLH5HJLRQXQGDQGHUH6WDNHKROGHU(LQHHUIROJUHLFKH)LUPHQĂźbergabe hat immer auch etwas mit Verantwortung zu tun, weiĂ&#x; der ([SHUWH

/DXW HLQHU DNWXHOOHQ 6WXGLH GHU .UHGLWDQVWDOW I U :LHGHUDXIEDX .I:  VROOHQ LQ GHQ QlFKVWHQ GUHL -DKUHQ UXQG  GHXWVFKH 8QWHUQHKPHQ EHUJHEHQRGHUYHUNDXIWZHUGHQ'DEHLZLUGGLHhEHUgabe statistisch gesehen allerdings nur bei weniger als einem Viertel der Unternehmen tatsächlich gelingen â&#x20AC;&#x201C; mit drastischen Folgen: Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsplätze und stehen im schlimmsten )DOOHRKQH-REDXIGHU6WUDÂ&#x2030;H=XOLHIHUHUYHUOLHUHQPLWXQWHU$XIWUlJH GLH LKUHUVHLWV $UEHLWVSOlW]H žQDQ]LHUW KDEHQ hEHU -DKU]HKQWH hinweg aufgebaute Unternehmenswerte und Infrastrukturen stehen urplĂśtzlich auf dem Spiel, weil Unternehmer bei der Planung des Verkaufsprozesses unbedacht oder unwissend die falschen Schritte JHKHQ1XUHLQHVRUJIlOWLJHXQGODQJIULVWLJH3ODQXQJGHV([LWVDOVR des Ausscheidens des Firmeninhabers und Entscheiders aus seinem 8QWHUQHKPHQ NDQQ GHQ (UIROJ GHU )LUPHQ EHUJDEH VLFKHUVWHOOHQ 'D]X VROOWHQ 8QWHUQHKPHU DXI GDV :LVVHQ HLQHV ([SHUWHQ VHW]HQ der weiĂ&#x;, welche Faktoren fĂźr Investoren und potentielle NachfolJHUZLUNOLFKUHOHYDQWVLQG'LHVHQlPOLFKJHKHQZHLW EHUGLHUHLQHQ =DKOHQKLQDXV Von der Zukunft eines Unternehmens hängt oft mehr ab als auf den ersten Blick ersichtlich ist: Neben den Mitarbeitern, die um ihren Job bangen mĂźssen, wenn eine UnternehmensĂźbergabe scheitert, EHHLQÂżXVVW GLH SURžWDEOH ([LVWHQ] HLQHV 8QWHUQHKPHQV DXFK GLH :LUWVFKDIWVODJHYRQ=XOLHIHUHUQXQGGHP6WDQGRUWLP$OOJHPHLQHQ Unternehmen sind strukturell vernetzt mit ihrem Standort, erfĂźllen



Wirtschaft & Ethik

oft weit mehr Funktionen als die des reinen Arbeitgebers, SteuerzahOHUV$XIWUDJJHEHUVRGHU'LHQVWOHLVWHUV9LHOPHKUVLQGVLH7HLOHLQHU JDQ]KHLWOLFKHQ ,QIUDVWUXNWXU XQG RIW DXFK HLQHV VR]LDOHQ *HI JHV Insbesondere inhabergefĂźhrte mittelständische Unternehmen tragen HLQKRKHV0DÂ&#x2030;DQLQWHJUDWLYHU*HVDPWYHUDQWZRUWXQJ9LHOH%HWHLOLJWHVLQGDOVRYRQHLQHUJHVFKHLWHUWHQhEHUJDEHSRWHQ]LHOOEHWURIIHQ Aus dem gefeierten Unternehmer wird plĂśtzlich der Gescheiterte, GHUGHUQXUDQVLFKJHGDFKWKDW(LQHVFKOHFKWH1DFKIROJHKDWLPPHUDXFKJHVHOOVFKDIWOLFKH$XVZLUNXQJHQ'DV/HEHQVZHUNVWHKWDXI GHP6SLHO

,QWHUQHWSODWWIRUPPDH[LWQHW

Hinzu kommt, dass viele Unternehmer den ErlÜs aus dem Unternehmensverkauf als eigene wirtschaftliche Altersabsicherung einplanen °XQGGDEHLQLFKWVHOWHQPLWHLQHU(QWWlXVFKXQJUHFKQHQP VVHQ'LH PHLVWHQ 8QWHUQHKPHU GXUFKOHEHQ QXU HLQ HLQ]LJHV 0DO HLQHQ ([LW KÜnnen also nicht auf Erfahrungen aus der Vergangenheit zurßckJUHLIHQ 8PVR ZLFKWLJHU LVW HV GDVV GHU ([LW HUIROJUHLFK YHUOlXIW Ein erfolgreicher Exit muss langfristig vorbereitet und strategisch JHSODQWZHUGHQXP]XJHOLQJHQ'LH$QQDKPHGHU$XVVWLHJOLHJH MDQRFKLQZHLWHU)HUQHLVWHLQEHVRQGHUVIDWDOHU7UXJVFKOXVV'HQQ (LQ HUIROJUHLFKHU ([LW HUIRUGHUW UXQG ]HKQ -DKUH 9RUODXI =XGHP


;723:LVVHQ Ein ganzheitliches Abbild eines Unternehmens und dessen wirklichen strateJLVFKHQ :HUWHV OLHIHUW GLH $XVZHUWXQJ YRQ DFKW Ă&#x192;.H\ 9DOXH 'ULYHUV² GLH DXI MDKUHODQJHU PDUNWDQDO\WLVFKHU )RUschungsarbeit und der Auswertung von Ăźber 100 Interviews mit Unternehmern, %HUDWHUQ XQG ,QYHVWRUHQ EDVLHUHQ 6LH zeigen auf, an welchen Stellschrauben Unternehmer drehen kĂśnnen, um mehr fĂźr sich und ihr Unternehmen KHUDXV]XKROHQ 'LH DFKW )DNWRUHQ GLH Ăźber den Verkaufswert eines Unternehmens entscheiden, lauten: Strukturen XQG 3UR]HVVH &DVKÂżRZ 8PVDW]VLFKHUKHLW8QDEKlQJLJNHLW:DFKVWXPVSRWHQtial, Tech Innovations, Austauschbarkeit XQG,PPDWHULHOOH:HUWH'LH8QWHUQHKmenswertsteigerung durch strategische Planung kann bei bis zu 300 Prozent OLHJHQ Quelle: Christian Haack

wiegen sich viele Unternehmer in der trĂźgerischen Sicherheit, dass es schon nicht an Käufern mangeln wird, wenn das Unternehmen GDQQDEJHJHEHQZHUGHQVROO°VFKOLHÂ&#x2030;OLFKOlXIWGLH)LUPDMD'LHVH IDOVFKH6LFKHUKHLWHQWVWHKWKlXžJDXVXQJHQ JHQGHU0DUNWNHQQWQLV Käufer interessieren sich nämlich vor allem fĂźr den strategischen =XNXQIWVZHUW HLQHV 8QWHUQHKPHQV QLFKW I U GHVVHQ ,VW=XVWDQG (LQ8QWHUQHKPHQGDVKHXWHSURžWDEHOLVWNDQQLQHLQHUVLFKUDVFK YHUlQGHUQGHQGLJLWDOHQXQGJOREDOHQ:HUWVFKRQPRUJHQGUDVWLVFK DQ:HUWYHUOLHUHQ'DV*OHLFKHJLOWI UGHQXPJHNHKUWHQ)DOO$XFK HLQHKHXWHYHUOXVWUHLFKH)LUPDNDQQPRUJHQYRQ:HUWVHLQZHQQVLH VWUDWHJLVFKLQV.RQ]HSWGHV.lXIHUVSDVVW :HU VHLQ 8QWHUQHKPHQ HUIROJUHLFK  EHUJHEHQ ZLOO LVW DOVR JXW EHUDWHQ QLFKW QXU HLQH žQDQ]LHOOH 8QWHUQHKPHQVEHZHUWXQJ YRU]Xnehmen, sondern vor allem das strategische Potenzial der eigenen )LUPDDXV]XORWHQXQGJH]LHOWDXV]XEDXHQ'DVLVWGDV'UHKEXFKI U den â&#x20AC;&#x17E;MAEXITâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; den â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitâ&#x20AC;&#x153;, der maximale Gewinne fĂźr DOOH 3DUWHLHQ YHUVSULFKW 'HU VWUDWHJLVFKH 8QWHUQHKPHQVZHUW OlVVW sich, wie erfolgreiche Exits im internationalen Vergleich zeigen, G\QDPLVFKVWHLJHUQ'DVVRJHQDQQWH%UDQFKHQPXOWLSOHGHžQLHUWGHQ VWUDWHJLVFKHQ:HUWGHQHLQ8QWHUQHKPHQI UHLQHQ9HUNlXIHUKDEHQ kann und der unabhängig von Kennzahlen wie Umsatz und Gewinn LVW 'LHVHV 0XOWLSOH NDQQ ]XP VDWWHQ 3OXV I U GHQ DXVVFKHLGHQGHQ Unternehmer werden, der sein Unternehmen gleichzeitig mit der beruhigenden Sicherheit verlässt, es verantwortungsbewusst und ]XNXQIWVIlKLJ DXIJHVWHOOW ]X KDEHQ 'HU 6FKO VVHO I U HLQHQ KRKHQ 0XOWLSOH LVW QLFKW VHOWHQ GLH 'LJLWDOLVLHUXQJ GHU 8QWHUQHKPHQVSUR]HVVHXQGGHU3URGXNWH %LVODQJ NHQQHQ 8QWHUQHKPHU YRU DOOHP HLQHQ :HJ GHQ :HUW ihres Unternehmens vor dem Verkauf in die HĂśhe zu treiben: Kosten UXQWHU*HZLQQUDXI'LHVDEHUHU]LHOWQLFKWLPPHUGLHJHZ QVFKWH :LUNXQJGHQQYLHOH3UR]HVVHODVVHQVLFKQLFKWHLQIDFKEHVFKOHXQLJHQ%HLGHQ0LWDUEHLWHUQZlFKVWLQGLHVHP=XJHRIWGHU)UXVWXQG DOO]X VFKQHOO EOHLEW GLH 4XDOLWlW GHU 3UR]HVVH DXI GHU 6WUHFNH 'LH %HODVWXQJVJUHQ]HLVWUDVFKHUUHLFKW'DEHLJHKWHVDXFKDQGHUV

Einer der wesentlichen Aspekte bei einer UnternehmensĂźbergabe ist die 3HUVRQDOIUDJH )UDJHQ GLH LQ GLHVHP Kontext beantwortet werden mĂźssen, lauten: Kann das Unternehmen auch ohne den GrĂźnder und InhaEHU ZHLWHUUH[LVWLHUHQ" ,VW VHLQ :LVVHQ LQ 3UR]HVVH WUDQVIHULHUW XQG dokumentiert worden? Hängt das Unternehmen maĂ&#x;geblich von der Person des Inhabers ab, ist es weder fĂźr Käufer noch fĂźr Nachfolger LQWHUHVVDQW *OHLFKHV JLOW I U GDV:LVVHQ UXQG XP =DKOHQ XQG GHQ :HUWGHV8QWHUQHKPHQV/LHJWKLHUNHLQH7UDQVSDUHQ]YRURGHUIHKOW es an einer sinnvollen Planung, ist ein Unternehmen weder verkaufEDUQRFK EHUWUDJEDU)U K]HLWLJDQGHQ6WHOOVFKUDXEHQGUHKHQODXWHW GHVKDOEGLH]HQWUDOH'HYLVHHLQHVHUIROJUHLFKHQ([LWV FĂźr die â&#x20AC;&#x17E;Macherâ&#x20AC;&#x153; unter den Unternehmern bedeutet das eigene AusVFKHLGHQDXFKJDQ]SHUV|QOLFKHLQHQWLHIJUHLIHQGHQ:DQGHOGHUQLFKW VHOWHQPLWHLQHU6LQQNULVHHLQKHUJHKW8PVRZLFKWLJHULVWHVGDVVGDV Unternehmen mit einem guten GefĂźhl abgegeben wird â&#x20AC;&#x201C; dem GeI KOGHU9HUDQWZRUWXQJGLHPDQRIWMDKU]HKQWHODQJI U$QJHVWHOOWH .XQGHQ/LHIHUDQWHQXQGGHQ:LUWVFKDIWVVWDQGRUW EHUQRPPHQKDW DXFKEHLPOHW]WHQHQWVFKHLGHQGHQ6FKULWWQDFKJHNRPPHQ]XVHLQ &KULVWLDQ+DDFNYHUI JW EHUHLQHQHLQPDOLJHQ:LVVHQVXQG(UIDKUXQJVVFKDW] 6HLW YLHOHQ -DKUHQ VLQG VHLQH VWUDWHJLVFKH %HJOHLWXQJ XQG8PVHW]XQJVHLQ5DWXQGVHLQ:LVVHQLQ*URÂ&#x2030;NRQ]HUQHQDEHU DXFKEHLPLQKDEHUJHI KUWHQ0LWWHOVWDQGJHIUDJW$OV9RUWUDJVUHGQHU verrät er die Geheimnisse des â&#x20AC;&#x17E;Maximum Exitsâ&#x20AC;&#x153; und erklärt, wie 8QWHUQHKPHQVLQKDEHUPLW+LOIHGHU'LJLWDOLVLHUXQJXQGHLQHULQGLviduellen Exit-Strategie ihre persĂśnlichen Ziele durch eine systemaWLVFKH 8QWHUQHKPHQVZHUWVWHLJHUXQJ HUUHLFKHQ N|QQHQ 0LW VHLQHU Vortragstour â&#x20AC;&#x17E;Unternehmenswertoffensiveâ&#x20AC;&#x153; begeistert er UnternehPHUXQG*HVFKlIWVI KUHUJHZlKUWWLHIH(LQEOLFNHLQGDV'HQNHQXQG +DQGHOQYRQ,QYHVWRUHQXQG1DFKIROJHUQ

Informationen und Artikeldownload unter:

www.christianhaack.com, www.maexit.net ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

25


;723:LVVHQ Bernd Kiesewetter Mission Verantwortung

Verantwortung als Lebensprinzip :LUP VVHQXQVHKUOLFKPDFKHQ²VDJW%HUQG.LHVHZHWWHUGHU nicht nur als Coach, Redner und Autor erfolgreich ist, sondern auch seit mehr als 30 Jahren Unternehmen grßndet, leitet und LQVLHLQYHVWLHUW

E

V EHJLQQW EHL HLQHP VHOEVW  :HU 9HUDQWZRUWXQJ I U Mitarbeiter, ein Unternehmen oder seine Familie Ăźbernimmt, muss zunächst einmal Verantwortung fĂźr sich VHOEVWXQGVHLQHLJHQHV/HEHQ EHUQHKPHQ9HUDQWZRUtungsbewusstes Handeln gegenĂźber anderen setzt immer 6HOEVWYHUDQWZRUWXQJYRUDXV'DV]XPLQGHVWVDJW%HUQG.LHVHZHWWHU DXV 3RWVGDP (U EHJOHLWHW 6SLW]HQVSRUWOHU 8QWHUQHKPHU 0DQDJHU und Menschen, die an ihrer eigenen Verbesserung hart zu arbeiten bereit sind, bringt ihnen bei, Verantwortung zu Ăźbernehmen und VLFKDXIGHQ:HJ]XQHXHQ'HQNXQG9HUKDOWHQVZHLVHQ]XPDFKHQ . U]OLFKKDWHUHLQQHXHV2QOLQH0HQWRULQJ3URJUDPPUXQGXPGDV 7KHPD 9HUDQWZRUWXQJ JHVWDUWHW 6FKZHUSXQNWH VLQG GLH $VSHNWH mentale Verantwortung, kĂśrperliche und gesundheitliche VerantworWXQJHPRWLRQDOH9HUDQWZRUWXQJVRZLH%H]LHKXQJHQXQG*HOG Ă&#x192;:LUP VVHQXQVHKUOLFKPDFKHQ²VDJW%HUQG.LHVHZHWWHUGHUQLFKW nur als Coach, Redner und Autor erfolgreich ist, sondern auch seit PHKUDOV-DKUHQ8QWHUQHKPHQJU QGHWOHLWHWXQGLQVLHLQYHVWLHUW Er hat in seiner Unternehmerkarriere unendliche Tiefen, aber auch JURÂ&#x2030;DUWLJH+|KHQHUOHEW+LHUKDEHHU9HUDQWZRUWXQJXQGDXFKHLQH JHZLVVH'HPXWJHOHUQWVDJWHU'DV7KHPD9HUDQWZRUWXQJVHLGHU SchlĂźssel fĂźr ein glĂźckliches und erfolgreiches Leben und fĂźr ihn zur 0LVVLRQJHZRUGHQ6HLQPRQDWLJHV2QOLQH0HQWRULQJ3URJUDPP wolle nicht nur andere vor ähnlich schmerzlichen Erfahrungen bewahren wie er sie selbst habe machen mĂźssen, sondern auch Kraft JHEHQXQGHLQQHXHV%HZXVVWVHLQYHUPLWWHOQĂ&#x192;8QVHUH*HVHOOVFKDIW braucht mehr Verantwortung und mehr Menschen, die bereit sind, 9HUDQWZRUWXQJ]X EHUQHKPHQ²VR.LHVHZHWWHUV0LVVLRQ Mit â&#x20AC;&#x17E;sich ehrlich machenâ&#x20AC;&#x153; meint der Business-Vordenker aber auch, GHU :DKUKHLW LQV *HVLFKW ]X VHKHQ 9HUlQGHUXQJ HQWVWHKH QXU LQ )ROJHLQWHQVLYHU$UEHLWĂ&#x192;'LHVHJDQ]HQĂ&#x201A;:HUGHVFKQHOOUHLFKLQQXU wenigen-Tagen-Versprechenâ&#x20AC;&#x2DC; sind dumm, irreal und schädlichâ&#x20AC;&#x153;, sagt HU'DVVHLQLFKWVZHLWHUDOV%DXHUQIlQJHUHL1DW UOLFKN|QQHMHPDQG VHLQ/HEHQYRQHLQHP7DJDXIGHQDQGHUHQlQGHUQ$EHU(LQVLFKW anhaltende Veränderungen und Ergebnisse brauchten neben echten (QWVFKHLGXQJHQ HLQIDFK =HLW (V VHLHQ YLHO:LOOHQ XQG:LVVHQ VRZLHHLQQHXHV'HQNHQQ|WLJ(KUOLFKNHLWJHJHQ EHUVLFKVHOEVWGLH



Wirtschaft & Ethik

teilweise schmerzlich sein kann, sowie die Bereitschaft, konsequent an sich zu arbeiten, seien die ersten notwendigen Schritte, wie .LHVHZHWWHUEHWRQW*HOHEWH9HUDQWZRUWXQJVHLLPPHUGDV(UJHEQLV VFKRQXQJVORVHU(KUOLFKNHLW $XFK =HLW VSLHOW I U .LHVHZHWWHU LQ VHLQHP 2QOLQH0HQWRULQJ HLQH 5ROOH Ă&#x192;1LFKW MHGHU P|FKWH ZLH LQ GHU 6FKXOH VWDUUH $EOlXIH KDEHQ-HGHUKDWHLQHQDQGHUHQ5K\WKPXVXQGHLQHQDQGHUHQ$OOWDJ² 'HVZHJHQ KDW HU VHLQ 0HQWRULQJ3URJUDPP DXI QHXQ 0RQDWH DXVJHOHJWMHGHUNDQQDEHUHLQ-DKUODQJDXIDOOH,QKDOWH]XJUHLIHQ Ă&#x192;20²QHQQWHUVHLQ3URJUDPPGHVZHJHQZDVI U2QOLQH0HQWRULQJ LQ QHXQ 0RQDWHQ VWHKW )OH[LELOLWlW LP /HUQHQ XQG 8PVHW]HQ VHL HLQ ZLFKWLJHU (UIROJVIDNWRU LQ GHU 3HUV|QOLFKNHLWVHQWZLFNOXQJ 'LHZ|FKHQWOLFKHQ/HNWLRQHQN|QQHQMHGHU]HLWQRFKPDOVDQJHVHKHQ und bearbeitet werden, folgen zwar einem Lernsystem, sind aber NHLQVWDUUHV&XUULFXOXPĂ&#x192;9HUDQWZRUWXQJEUDXFKWNHLQ.RUVHWWVRQdern Bereitschaft, sie zu anzunehmen, zu leben und individuell zu JHVWDOWHQ² Ă&#x192;20² OLHIHUH GD]X GLH EHJOHLWHQGHQ (LQVLFKWHQ XQG Lektionen fĂźr alle wesentlichen Lebensbereiche, unterstĂźtze radikal GLH LQGLYLGXHOOH 8PVHW]XQJ (V VHL VR .LHVHZHWWHU PHKU =HLW I U 9HUDQWZRUWXQJ

%HUQG.LHVHZHWWHU3RWVGDPHU8QWHUQHKPHUZLUG7HLOHLQHV:HOWUHNRUGV


;723:LVVHQ 6HLQ9HUDQWZRUWXQJEUDFKWHHLQHQ:HOWUHNRUG Kiesewetter spricht gerne Ăźber das Thema Verantwortung und EHNRPPWGDI UVHKUYLHO$QHUNHQQXQJLQGHU:HLWHUELOGXQJVV]HQH *U|Â&#x2030;HQ ZLH +HUPDQQ 6FKHUHU XQG 6WpSKDQH (WULOODUG OREHQ VHLQH messerscharfe Positionierung mit diesem herausragenden und so DNWXHOOHQ 7KHPD 9HUDQWZRUWXQJ KDW .RQMXQNWXU YLHOOHLFKW DXFK deswegen, weil sich immer weniger Menschen ihrer eigenen VerDQWZRUWXQJVWHOOHQJHVFKZHLJHGHQQVLHHUNHQQHQXQG EHUQHKPHQ Trotz Corporate Social Responsibility und hehren Unternehmensleitsätzen bleibt Verantwortung in der Praxis leider eben oft auf der 6WUHFNHZLUGQLFKWJHOHEW Boxweltmeisterin Ikram Kerwat mit Mental-Coach Bernd Kiesewetter

Mentale Stärke â&#x20AC;&#x201C; Verantwortung hat viele Facetten 9RU HLQLJHQ :RFKHQ KDW VLFK GLH %HUOLQHU 3URž%R[HULQ ,NUDP .HUZDWGHQ:HOWPHLVWHUWLWHOGHU:%8LQ)ORULGDHUNlPSIW°QLFKW GHUHUVWHJURÂ&#x2030;H7LWHOGHU6SLW]HQVSRUWOHULQ8QWHUVW W]WZLUGVLHGDEHL nicht nur von einem Team aus Trainern, verschiedenen Betreuern und einem professionellen Management, sondern auch von Bernd .LHVHZHWWHUGHUVLHDOV0HQWDO&RDFKEHJOHLWHW(UVRUJWI UGLHULFKWLJH(LQVWHOOXQJGLHPHQWDOH6WlUNHXQGLQQHUH+DOWXQJ(LQ7HLOYRQ Verantwortung ist auch, sich um sich selbst zu kĂźmmern und sich zu fokussieren auf das, was wirklich wichtig ist â&#x20AC;&#x201C; auch dann, wenn GLH8PVWlQGHPDOZLGULJVLQGĂ&#x192;6RVFKOLHÂ&#x2030;WVLFKGHU.UHLV²VDJWHU Mentales Coaching und â&#x20AC;&#x17E;meine Mission Verantwortungâ&#x20AC;&#x153; seien zwei 6HLWHQGHUJOHLFKHQ0HGDLOOH

Quelle: Bernd Kiesewetter

Kiesewetters Mission: Menschen selbstbestimmter machen und sie ermuntern, mehr Verantwortung fĂźr sich selbst, das eigene Geschäft XQGGLH*HVHOOVFKDIW]X EHUQHKPHQ'DPLWKDWHUVRJDUHLQHQ%HLWUDJ]XHLQHP:HOWUHNRUGJHOHLVWHW%HLPZHOWZHLWJU|Â&#x2030;WHQ6SHDNHU Slam, einem Rednerwettstreit in MĂźnchen, startete Kiesewetter als HLQHUYRQLQVJHVDPW9RUWUDJVUHGQHUQ'LH)LQDOUHGQHUZXUGHQ ]XYRU YRQ HLQHU UHQRPPLHUWHQ )DFKMXU\ DXV HLQHU %HZHUEHUUXQGH von 125 Rednern aus sechs Ländern ausgewählt und dĂźrfen sich nun :HOWUHNRUGKDOWHUQHQQHQ0HKUDOVI QI6WXQGHQODQJUHGHWHQVLHXP GLH:HWWHXQGVRUJWHQPLW:RUWZLW],QVSLUDWLRQXQG0RWLYDWLRQI U %HJHLVWHUXQJEHLP3XEOLNXP 'LH,GHH]XGLHVHPJLJDQWLVFKHQ5HGQHU(YHQWKDWWH+HUPDQQ6FKHUHUHLQ3LRQLHULQGHU5HGQHUXQG9RUWUDJVV]HQH6FKHUHUKDWEHUHLWV PHKUDOV% FKHULQ6SUDFKHQYHU|IIHQWOLFKWXQGPHKUDOV Vorträge in 30 Ländern mit mehr als einer Million ZuhĂśrer gehalWHQ'HULQWHUQDWLRQDOH6SHDNHU6ODPIDQGHUVWPDOVLQ'HXWVFKODQG VWDWW JDVWLHUWH ]XYRU LQ 1HZ<RUN :LHQ XQG DQGHUHQ 0HWURSROHQ (XURSDV'LH-XU\GHV6SHDNHU6ODPVLQ0 QFKHQEHVWDQGDXVGHP Chefredakteur von â&#x20AC;&#x17E;Hamburg1â&#x20AC;&#x153; JĂśrg Rositzke, Martina Kapral von GHU5HGQHUDJHQWXUĂ&#x192;3RWHQWLDO$*²3URI)UDQN6HUUYRQĂ&#x192;)UDQN6HUU Showservice Internationalâ&#x20AC;&#x153; und Nicole SchlĂśsser, Manager New %XVLQHVVGHU/XIWKDQVD*URXS*HPHLQVDPVXFKWHQVLHPLW+LOIHGHV 3XEOLNXPVĂ&#x192;'HXWVFKODQGVQHXHQ6XSHUUHGQHU²%HVRQGHUH$QHUNHQQXQJIDQGGDEHLGHU9RUWUDJYRQ%HUQG.LHVHZHWWHU

Ikram Kerwat ist nicht die einzige Athletin, die sich mental von %HUQG.LHVHZHWWHUDXI:HWWNlPSIHYRUEHUHLWHQOlVVW0HKUHUH6SRUWOHUYHUVFKLHGHQHU'LV]LSOLQHQVXFKHQVHLQHQ5DWXQGVHLQH8QWHUVW W]XQJ DEHU DXFK 8QWHUQHKPHU XQG 0DQDJHU Ă&#x192;(UIROJH VLQG LPPHU auch das Ergebnis der richtigen Einstellung â&#x20AC;&#x201C; im Sport, im Geschäft XQGLP/HEHQ² :LFKWLJ I U .LHVHZHWWHU LVW QHEHQ GHU UHLQHQ )RNXVVLHUXQJ DXFK GHU %OLFN DXI GDV *URÂ&#x2030;H XQG *DQ]H Ă&#x192;(V VSULQJW ]X NXU] QXU YRQ +HUDXVIRUGHUXQJ ]X +HUDXVIRUGHUXQJ YRQ :HWWNDPSI ]X :HWWNDPSIXQGYRQ(UIROJ]X(UIROJ]XGHQNHQ9LHOPHKUEUDXFKWMHGHU ein starkes Bewusstsein Ăźber die eigene Rolle und persĂśnliche Haltung, pathetisch ausgedrĂźckt Ăźber seinen Platz im Leben und in der *HVHOOVFKDIW²HUNOlUWGHU3RWVGDPHU:HUVLFKLPPHUZLHGHUDXIHLQ EHVWLPPWHV=LHOIRNXVVLHUHGHUEUDXFKHDXFKHLQHQ$XVJOHLFKĂ&#x192;9HUantwortung fĂźr sich und andere Ăźbernehmen, sich kĂźmmern um das, was um einen herum und die eigenen Interessen passiert, gehĂśrt auch GD]X²PDFKWHUGHXWOLFK6ROHJWHU]XP%HLVSLHO:HUWGDUDXIGDVV sich Sportler auch gesellschaftlich engagieren und ihrer Vorbildrolle JHUHFKWZHUGHQ2GHUGDUDXIGDVV8QWHUQHKPHQQLFKWQXUGHQ*Hwinn maximieren, sondern Nutzen stiften fĂźr die Kunden, die MitarEHLWHUGHQ0DUNWXQGGLH*HPHLQVFKDIW(LQH+DOWXQJGLHVHOWHQJHZRUGHQLVWGLHDEHUXQVHUH*HVHOOVFKDIWGULQJHQGHUGHQQMHEUDXFKW 'LHVH+DOWXQJEHNRPPWQXQHLQH6WLPPH%HUQG.LHVHZHWWHU

Informationen und Artikeldownload unter:

www.berndkiesewetter.com ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

27


,17(59,(:

Mit Sinn und Achtsamkeit zum Erfolg ,P*HVSUlFK&RULQQD.RKžQN

B

XVLQHVV &RDFK &RULQQD .RKžQN macht Unternehmer, FĂźhrungsNUlIWH XQG 0LWDUEHLWHU žW LQ GHQ %HUHLFKHQ 3HUVRQDO 2UJDQLVDWLRQV XQG .XOWXUHQWZLFNOXQJ =XP $QJHERW GHU 'LSORPgNRQRPLQ ]lKlen dabei FĂźhrungskräfte-, Mitarbeiter- und Unternehmercoachings, systemische UnternehPHQVEHUDWXQJXQGGLH'XUFKI KUXQJYRQ7UDLQLQJVPDÂ&#x2030;QDKPHQ ,P,QWHUYLHZPLWĂ&#x192;:LUWVFKDIW (WKLN²HUNOlUW GLH ([SHUWLQ ZHOFKH:HWWEHZHUEVYRUWHLOH VLFK Unternehmen erĂśffnen, wenn sie sich dazu HQWVFKOLHÂ&#x2030;HQVLFKXPLKUHQ6LQQ]XN PPHUQ

:LUWVFKDIW (WKLN Aktuell stehen viele Unternehmen YRU GHP 3UREOHP TXDOLž]LHUWH 0LWDUEHLWHU]XžQGHQ+DEHQ8QWHUQHKmen, die Sinn stiften, in diesem Punkt weniger Schwierigkeiten? &RULQQD.RKžQN &RULQQD.RKžQNZDU-DKUHLQ der Industrie tätig, bevor sie als %XVLQHVV&RDFKQHXGXUFKVWDUWHWH 'LH'LSORPgNRQRPLQEUHQQWI UGLH Themen stärkenorientierte FĂźhrung, Selbstorganisation und sinnerfĂźlltes $UEHLWHQ$XÂ&#x2030;HUGHPHQJDJLHUWVLH sich intensiv fĂźr das Gender-Thema XQGEHJOHLWHW2UJDQLVDWLRQHQEHL der Schaffung einer fĂźr Frauen und Männer attraktiven ArbeitsumgeEXQJ,QGLYLGXDOFRDFKLQJGLYHUVH 7UDLQLQJVDQJHERWHXQG.RQÂżLNW O|VXQJUXQGHQLKU$QJHERWDE



Wirtschaft & Ethik

Aus meiner Erfahrung lautet die Antwort ganz NODU -D$OOH7lWLJNHLWHQ NDQQ PDQ PLW XQWHUVFKLHGOLFKHP )RNXV PDFKHQ ) U PLFK LVW HV tatsächlich der Fokus â&#x20AC;&#x17E;Sinn schaffenâ&#x20AC;&#x153;, der alles ]XVDPPHQELQGHW :DUXP" :HLO HV LQ XQVHUHU heutigen Zeit, in der die GrundbedĂźrfnisse und auch viele LuxuswĂźnsche erfĂźllt sind, dem PHQVFKOLFKHQ :HVHQ HQWJHJHQNRPPW 6LQQ ]XVXFKHQXQG]XžQGHQ,FKNHQQHWDWVlFKOLFK Unternehmen, die haben Ăźberhaupt keine MĂźhe, )DFKNUlIWH]XžQGHQREZRKOVLHLQHLQHU%UDQFKHWlWLJVLQGLQGHUHLJHQWOLFKGHU:HWWEHZHUE XP GLH 7DOHQWH WREW 6LH KDEHQ HLQHQ NODUHQ :HWWEHZHUEVYRUWHLOZHLOVLHVLFKPLWLKUHP6LQQ EHVFKlIWLJHQ

:LUWVFKDIW (WKLN %HYRU ZLU  EHU GDV Ă&#x192;:LH² VSUHFKHQ sollten wir klären, â&#x20AC;&#x17E;Wasâ&#x20AC;&#x153; fĂźr ein Sinn in 8QWHUQHKPHQ ]X žQGHQ VHLQ VROO :DV verstehen Sie darunter, dass Unternehmen einen Sinn schaffen? 'LH'LHQVWOHLVWXQJRGHUGDV3URGXNWVHOEVWNDQQ EHUHLWVHLQHQ6LQQLQVLFKWUDJHQ:HQQHVPLU gelingt, meinen Mitarbeitern aufzuzeigen, welchen besonderen Nutzen ein bestimmtes Produkt beim Kunden stiftet, und wenn ich dadurch Emotionen wie Stolz oder Leidenschaft wecken NDQQGDQQHUJLEWVLFKGHU6LQQYRQDOOHLQ'DV IXQNWLRQLHUW DOOHUGLQJV QLFKW LPPHU :HQQ LFK mit meinem Unternehmen eine Leistung erbringe, die mich wenig von anderen unterscheidet, dann muss ich schon etwas tiefer buddeln und mir genau anschauen, welchen Prinzipien ich PLWPHLQHP7HDPDXIGLHVHP:HJIROJH'DQQ ergibt sich der Sinn vielleicht daraus, dass wir nachhaltiger als andere produzieren, besser ausbilden, intensiver auf KundenwĂźnsche eingehen RGHUPLWEHVVHUHU4XDOLWlWIHUWLJHQ'DQQVLQGHV andere Kriterien, die uns einzigartig machen und unserem Tun einen Sinn geben :LUWVFKDIW (WKLN Also hat der Porsche 911er den Sinn bereits eingebaut? 8QWHU8PVWlQGHQMD:HQQLFKHVVFKDIIHHLQH mitreiĂ&#x;ende Story zu entwickeln, die erklärt, ZDVI UHLQWROOHV$XWRGHUHULVWXQGZHQQ es mir gelingt, Stolz bei den Mitarbeitern zu erzeugen, daran mitbauen zu dĂźrfen, dann kann GDULQ VFKRQ 6LQQ EHVWHKHQ (V KlQJW YLHO GDvon ab, wie im Unternehmen gesprochen und wie das Produkt von den Mitarbeitern gesehen ZLUG:HQQLFK0LWDUEHLWHUKDEHGLHDOOHVDJHQ Ă&#x192;1DMDLFKNDQQPLUGLHVHV$XWRVRZLHVRQLFKW


,17(59,(: leisten und es ist auĂ&#x;erdem Ăśkologisch nicht zu verantwortenâ&#x20AC;&#x153;, dann tue ich mich natĂźrlich VFKZHUHLQHQ6LQQ]XVWLIWHQ(VEUDXFKWVFKRQH eine gewisse Komplexität, das Produkt und auch das Unternehmensziel so darzustellen, dass es QLFKWPLWDQGHUHQ:HUWHQLQ.RQÂżLNWWULWW :LUWVFKDIW (WKLN ,Q HLQHP ,KUHU 9RUWUlJH VSUHFKHQ 6LH darĂźber, was die Besten anders als die Guten machen. Worum geht es da? Ich habe mich intensiv mit zwei unterschiedliFKHQ6WXGLHQEHVFKlIWLJW'LHHLQHVWDPPWYRQ dem US-amerikanischen Managementexperten -LP &ROOLQV &ROOLQV EHWUDFKWHW 8QWHUQHKPHQ deren Aktienentwicklung die durchschnittliche Entwicklung der Branche um ein Mehrfaches  EHUVWHLJW XQG IUDJW VLFK Ă&#x192;:DV PDFKHQ GLH anders?â&#x20AC;&#x153; Er schaut also ganz klar durch die BrilOH GHV žQDQ]LHOOHQ (UIROJV 'LH ]ZHLWH 6WXGLH GHV EHOJLVFKHQ 8QWHUQHKPHQVEHUDWHUV )UpGpULF Laloux beschreibt Unternehmen, die eine komplett andere Arbeitsmethodik haben im Hinblick auf Menschlichkeit und im Hinblick auf QHXH 2UJDQLVDWLRQVIRUPHQ EHL GHQHQ HV QLFKW YRUGHUJU QGLJXPgNRQRPLHJHKW6WDWWGHVVHQ GUHKWVLFKKLHUDOOHVXPGHQ6LQQ%HLGH$XWRUHQ gehen also mit einer vollkommenen unterschiedlichen Betrachtungsweise an ihre StuGLHQ KHUDQ )DV]LQLHUHQG LVW GDVV VLH WURW] GHV Blicks durch vĂśllig unterschiedliche Brillen zu verblĂźffend ähnlichen Ergebnissen kamen, was HLQHUIROJUHLFKHV8QWHUQHKPHQDXVPDFKW :LUWVFKDIW (WKLN Ich wĂźrde vermuten, die wirtschaftlich erfolgreichsten Unternehmen kĂźmmern sich weniger um die Sinnstiftungâ&#x20AC;Ś 1HLQ JDU QLFKW (V LVW JHQDX XPJHNHKUW 'LH Unternehmen, die die herausragendsten wirtschaftlichen Erfolge erzielt haben, haben dies gerade dadurch geschafft, dass sie ihrem Sinn JHIROJWVLQG6LHKDEHQVLFKQlPOLFKGLH)UDJH JHVWHOOW Ă&#x192;:RULQ VLQG ZLU VR JXW GDVV ZLU GLH Besten werden kĂśnnen, und was begeistert uns aus vollster Seele?â&#x20AC;&#x153; :LUWVFKDIW (WKLN 6LHVSUHFKHQLQ,KUHP9RUWUDJDXFKYRQ GHU.XOWXUGHU'LV]LSOLQ) UPLFKNOLQJW das sehr hierarchisch. Wo ist denn da der Sinn vergraben? .XOWXU GHU 'LV]LSOLQ KHLÂ&#x2030;W GDVV LFK PLFK PLW aller Kraft, mit aller Energie dem zuwende, ZDV LFK LP 8QWHUQHKPHQ HUUHLFKHQ ZLOO 'DVV

&RULQQD.RKžQNLP&RDFKLQJJHVSUlFK

LFK MHGHU]HLW ZHLÂ&#x2030; 'DV LVW XQVHUH 9LVLRQ GD ZROOHQZLUKLQ'DVLVWXQVHUH0LVVLRQGHVZHgen arbeiten wir, das wollen wir fĂźr die MenschKHLW WXQ 'LH .XOWXU GHU 'LV]LSOLQ KDW DQ VLFK QLFKWVPLWGHU+LHUDUFKLH]XWXQ,FKNDQQDXFK LQ HLQHU YROONRPPHQ KLHUDUFKLHORVHQ 2UJDQLVDWLRQ VHKU GLV]LSOLQLHUW DUEHLWHQ (V EHGHXWHW Fokussierung, es bedeutet Klarheit und es bedeutet Bewusstheit, dass wir alle, die wir in GHU2UJDQLVDWLRQDUEHLWHQXQVHUH5HVVRXUFHQVR HLQVHW]HQGDVVHVXQVHUHU6DFKHDPEHVWHQGLHQW (LQH .XOWXU GHU 'LV]LSOLQ KDW QXU GDQQ ZDV mit einer hierarchischen oder bĂźrokratischen 2UJDQLVDWLRQ ]X WXQ ZHQQ VLH HLQKHUJHKW PLW HLQHPQLHGULJHQ8QWHUQHKPHUJHLVW :LUWVFKDIW (WKLN Welche modernen Managementansätze sind Ihrer Meinung nach zielfĂźhrend? FĂźr mich sind es die Managementansätze der evolutionären Unternehmen und des positive /HDGHUVKLS (YROXWLRQlUH RGHU DXFK Ă&#x192;EHIUHLteâ&#x20AC;&#x153; Unternehmen setzen auf Sinnorientierung, 6HOEVWI KUXQJ XQG *DQ]KHLWOLFKNHLW ,FK GDUI dort als Mensch zur Arbeit erscheinen und muss QLFKW HUVW PHLQH %XVLQHVV0DVNH DXIVHW]HQ Positive Leadership bedeutet, so zu fĂźhren, dass ich vorhandene Stärken fĂśrdere und sich neue 6WlUNHQ HQWZLFNHOQ N|QQHQ 'LH (OLPLQLHUXQJ YRQ6FKZlFKHQYHUOLHUWGDGXUFKDQ*HZLFKW :LUWVFKDIW (WKLN Kommen wir zu den Mitarbeitern zurĂźck. Ist es nicht ein Irrglaube, dass in allen Mitarbeitern unendlich viel Motivation steckt?

Ein Manager in einem Maschinenbauunternehmen mit 50 Leuten hat einmal Folgendes zu mir gesagt: â&#x20AC;&#x17E;Unsere Mitarbeiter sind privat Familienväter und -mĂźtter, Häuslebauer, VerHLQVYRUVWlQGH XQG HKUHQDPWOLFK 7lWLJH 3ULYDW kĂśnnen die doch alles und sind zudem hochPRWLYLHUW :HQQ VLH GDV SULYDW N|QQHQ ZLHVR kĂśnnen und dĂźrfen sie das dann nicht auch in GHU)LUPD":LHVRVROOWHQVLHLP8QWHUQHKPHQ QLFKWPRWLYLHUWVHLQ"²'LHVHV8QWHUQHKPHQKDW VlPWOLFKH +LHUDUFKLHQ DEJHVFKDIIW $XÂ&#x2030;HU GHU Geschäftsleitung gibt es nur noch GleichgestellWH'DVI KUWOHW]WOLFKGD]XGDVVVLFKMHGHUVHLQH 5ROOH VHOEVW VXFKW 6ROFKH UHDOHQ *HVFKLFKWHQ žQGH LFK VHKU IDV]LQLHUHQG =XU FN ]X ,KUHU )UDJH -HGHU 0HQVFK WUlJW 0RWLYDWLRQ LQ VLFK Sie braucht nur eine Chance, sich entfalten zu G UIHQ :LUWVFKDIW (WKLN Wenn ich also feststelle, dass meine Buchhalterin, die mit Kunden telefoniert, die vielleicht im Zahlungsverzug sind, am Ende des Tages Aufträge verkauft, dann ist sie also unter Umständen die bessere Verkäuferin? -DJHQDX$OVRGLHVHVĂ&#x192;HUVWZHUGDQQZDV²LVW etwas sehr Zentrales: Zunächst einmal zu schauen, wen man im Unternehmen haben will, und dann erst - gemeinsam mit dem Mitarbeiter - zu HQWVFKHLGHQZDVHUGRUWWXQN|QQWH(VJLOWHKHU LQ5ROOHQ]XGHQNHQDOVLQ6WHOOHQVRGDVVMHGHU VHLQH6WlUNHQLQGHQ'LHQVWGHV8QWHUQHKPHQV VWHOOHQGDUI(VJLEWVRZRKOI UGDV8QWHUQHKmen als auch fĂźr den Mitarbeiter - nichts SchlimPHUHVDOVGLH9HUVFKZHQGXQJYRQ)lKLJNHLWHQ

Wirtschaft & Ethik




,17(59,(: :LUWVFKDIW (WKLN Jetzt habe ich im Unternehmen â&#x20AC;&#x17E;Sinn gestiftetâ&#x20AC;&#x153;. Ist das Risiko, Burnout zu bekommen, wenn Mitarbeiter hochmotiviert sind und Samstag um 17 Uhr immer noch E-Mails beantworten, nicht um ein Wesentliches hĂśher? 'LH*HIDKUHLQHQ%XUQRXW]XEHNRPPHQZHQQ die Arbeit SpaĂ&#x; macht und wenn sie BegeisteUXQJVFKDIIWLVWYLHOJHULQJHU,FKELQPLUDXFK nicht sicher, ob es immer falsch ist, wenn ein Mitarbeiter samstags um 17 Uhr noch E-Mails EHDQWZRUWHW 9LHOOHLFKW LVW HV MD DXFK MHW]W JHUDGH JXW I U LKQ 'DV VWHFNW JDQ] VWDUN LP HLJHQHQ (PSžQGHQ XQG GHU %HDQWZRUWXQJ GHU )UDJH :RPLW I KOH LFK PLFK QRFK ZRKO" NatĂźrlich ist nur der Unternehmer ein guter Sinnstifter, der auch achtsam mit seinen Mitarbeitern umgeht, der sensible Antennen dafĂźr hat, ob ein gesundes Gleichgewicht herrscht oder HLQ.ROOHJH EHUV=LHOKLQDXVVFKLHÂ&#x2030;W) KUXQJ žQGHW DXFK LQ VLQQRULHQWLHUWHQ 8QWHUQHKPHQ VWDWWQXUHEHQGXUFKHLQHDQGHUH%ULOOH

OHGLH'HXWVFKHEHIUDJWKDW]HLJWGDVVHV zwei Fehltage pro Jahr und Mitarbeiter weniger gibt, wenn sich der Chef Zeit nimmt, wenn er seine Mitarbeiter lobt, eigene Fehler zugibt und DXI ,GHHQ HLQJHKW %HL 9RONVZDJHQ KDW HV HLQ Experiment gegeben, bei dem FĂźhrungskräfte aus Bereichen mit einem hohen Krankenstand in Bereiche mit einem niedrigen Krankenstand ZHFKVHOWHQ XQG XPJHNHKUW 'DEHL KDW VLFK gezeigt, dass die FĂźhrungskräfte ihren KranNHQVWDQG PLWQHKPHQ (V KDQGHOW VLFK KLHUEHL zwar nicht um eine wissenschaftlich fundierte Studie, sondern eher um ein Experiment â&#x20AC;&#x201C; aber XPHLQKRFKLQWHUHVVDQWHVZLHLFKžQGH$QGHUH Unternehmen sind diesem Beispiel gefolgt â&#x20AC;&#x201C; PLWlKQOLFKHQ(UIDKUXQJHQ'LH$UW]XI KUHQ KDWDOVRJDQ]RIIHQVLFKWOLFK(LQÂżXVVDXIGLH=DKO GHU.UDQNKHLWVWDJH :LUWVFKDIW (WKLN Braucht der Manager von heute also ein Wissen, das er vor 20 Jahren in dieser Form nicht benĂśtigte, um ein Unternehmen erfolgreich aufzustellen? Ich brauche heute als Manager immer mehr Achtsamkeit fĂźr die Mitarbeiter â&#x20AC;&#x201C; schon allein GHVZHJHQ ZHLO XQVHUH :HOW NRPSOH[HU ZLUG weil sie anspruchsvoller wird, weil sie schneller ZLUG,FKNDQQMDLPREHQJHVFKLOGHUWHQ)DOOLQ GHQ 'LDORJ JHKHQ PLW GHP 0LWDUEHLWHU Ă&#x192;+H\ LFKKDEHMHW]WIHVWJHVWHOOWGHLQH0DLOVNRPPHQ standardmäĂ&#x;ig abends um 23 Uhr oder Samstag QDFKPLWWDJV:LHVLHKWHVGHQQDXVPLW)UHL]HLW achtest du noch genĂźgend auf dich, mĂźssen wir irgendwas ändern, ist da eventuell eine menJHQPlÂ&#x2030;LJHhEHUIRUGHUXQJ"²,PPHUZLHGHUPLW hoher Achtsamkeit in Gespräche zu gehen, EOHLEWVLFKHUOLFKLQGHQPRGHUQHQ2UJDQLVDWLRQHQ NHLQHU ) KUXQJVNUDIW HUVSDUW (LQH ]LHOJHrichtete, klare und umfassende Kommunikation LVWKHXWHZLFKWLJHUGHQQMH

&RULQQD.RKžQNLP*HVSUlFK

:LUWVFKDIW (WKLN Gehen die Krankheitstage in Unternehmen, die diesen Weg einschlagen, zurßck? Es gibt empirische Erfahrungsberichte, die belegen, dass die Krankheitstage der Mitarbeiter, die glßcklich sind, weil ihnen klar ist, welchem :HJ GDV 8QWHUQHKPHQ IROJW XQG ZDUXP LKU Engagement gebraucht wird, tatsächlich zurßckJHKHQ(LQH6WXGLHHLQHU6FKZHL]HU+RFKVFKX-

30

Wirtschaft & Ethik

:LUWVFKDIW (WKLN Wie kann denn ein Unternehmen so HLQHQ*HLVW6FKULWWI U6FKULWWLPSOHPHQtieren? KĂśnnen Sie unseren Lesern ein SDDU7LSSVJHEHQ" 'HU DOOHUHUVWH 6FKULWW EHVWHKW GDULQ VLFK  EHUKDXSW HUVW HLQPDO GLH 6LQQIUDJH ]X VWHOOHQ $OVR :DV LVW HLJHQWOLFK GHU 6LQQ XQVHUHV 8QWHUQHKPHQV" 'LHVH 6LQQIUDJH PXVV DQ DOOH Mitarbeiter gestellt werden â&#x20AC;&#x201C; wie spielt erst HLQPDO NHLQH 5ROOH 2E LFK HLQHQ :RUNVKRS mache, ob ich eine E-Mail schreibe oder ob ich selbst als Unternehmer mit meinen FĂźhrungskräften und mit einer Mitarbeiterdelegation Ăźber GDV7KHPDQDFKGHQNHVHLY|OOLJGDKLQJHVWHOOW

:LFKWLJLVWGDVVGLH)UDJH EHUKDXSWPDOGDLVW :DVLVWGHQQGHU6LQQXQVHUHV8QWHUQHKPHQV" 8QG MD HV NDQQ VHLQ GDVV GLH %HDQWZRUWXQJ dieser Frage eine gewisse Zeit in Anspruch QLPPW :HQQ LFK GHQ 6LQQ NHQQH GDQQ JHKH LFK GHQ QlFKVWHQ 6FKULWW Ă&#x192;:DV LVW XQVHUH 9LVLRQ" :R ZROOHQ ZLU ]XP %HLVSLHO LP -DKU  VWHKHQ ZDV ZROOHQ ZLU HUUHLFKHQ" :DV EUDXchen wir denn fĂźr Produkte und Leistungen GDI U":DVEUDXFKHQZLUDQH[WHUQHQ1HW]ZHUNpartnern, um diesem Sinn zu folgen?â&#x20AC;&#x153; Manchmal entstehen dann sogar sehr ungewĂśhnliche :HJH,FKNHQQHHLQPLWWHOVWlQGLVFKHV0DVFKLnenbau-Unternehmen, das sich entschieden hat, zusätzlich zum etablierten Geschäft mit Ăśkologisch und nachhaltig produziertem Kaffee perV|QOLFKEHNDQQWHU%DXHUQDXV$IULND]XKDQGHOQ 'HU)DQWDVLHVLQGKLHUNHLQH*UHQ]HQJHVHW]W :LUWVFKDIW (WKLN Also gilt es, im ersten Schritt den Sinn zu entwickeln, um dann im zweiten Schritt an diesen Sinn ganz vorsichtig Handlungen anzudocken, ohne dabei alle zu Ăźberfordern. Ist dies ein langwieriger Prozess? 'DVLVWHLQ3UR]HVV EHUGLHNRPSOHWWH/HEHQVGDXHU HLQHV 8QWHUQHKPHQV *HQDX GDGXUFK YHUOLHUW HU DEHU DXFK VHLQHQ 6FKUHFNHQ (V LVW eine sanfte, kontinuierliche Entwicklung, die nie endet und sich immer wieder wandelt, kein aus dem Boden gestampftes, schmerzhaftes &KDQJH3URMHNW DXI %LHJHQ XQG %UHFKHQ (V LVW ZLH EHLP )DKUUDGIDKUHQ ,Q MHGHU 6HNXQGH entscheiden wir neu, in welche Richtung wir GHQ /HQNHU HLQVFKODJHQ :LFKWLJ LVW QXU GDV Ziel zu kennen und unterwegs die Agilität und Flexibilität an den Tag zu legen, die es braucht, XP JHVXQG DP =LHO DQ]XNRPPHQ :HQQ GLH Unternehmen das einmal verinnerlicht haben, NRPPHQVLHZXQGHUEDUGDPLW]XUHFKW%HJOHLtung braucht es nur ganz am Anfang, bis sich GDV QHXH 'HQNHQ XQG DQGHUH )RUPHQ GHV +DQGHOQVQDFKKDOWLJJHELOGHWKDEHQ

9LHOHQ 'DQN IÂ U GDV LQWHUHVVDQWH *HVSUlFK zu einem sehr wichtigen Thema, das in YLHOHQ $VSHNWHQ GDV 7KHPD 1DFKKDOWLJNHLW DQVSULFKW

Informationen und Artikeldownload unter:

www.corsensys.de/ ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 


Wirtschaft & Ethik

31


5X2 7233UD[LV Felix Ziegenbein

3URI+RUVW5LFKDUG-HNHOXQG8OULFK=LPPHUPDQQ

Hendrik Habermann

eMobilität: Tun was funktioQLHUW6WDUWHQVWDWWZDUWHQ

Streitkultur als Innovationstreiber

Bildungsräume im Kreislauf der Natur

3URI +RUVW5LFKDUG -HNHO XQG 8OULFK =LPPHUPDQQ H0RELOLWlW 7XQ ZDV IXQNWLRQLHUW 6WDUWHQ VWDWW ZDUWHQ 0LW LKUHU *HQRVVHQschaft EMA eMobilität fßr alle eG wollen die beiden Initiatoren aufzeigen, wie eMobilität sofort machbar und kostenneutral fßr Arbeitgeber und Arbeitnehmer umsetzbar LVW 9HUDQWZRUWXQJ GLH 8QWHUQHKPHU VRIRUW XPVHW]HQN|QQHQ

Hendrik Habermann ist Vordenker und BuVLQHVV5HEHOO)DVWDOOHVZDVELVKHUDOVXQXPVW|Â&#x2030;OLFKH:DKUKHLWLQ/HKUEÂ FKHUQVWDQG ZDV 5HIHUHQWHQ XQG 'R]HQWHQ ZRKOIHLO VHLW Jahren wiederholen und was Millionen UnWHUQHKPHUQDOVXQXPVW|Â&#x2030;OLFKH:DKUKHLWJDOW VWHOOW +HQGULN +DEHUPDQQ LQ )UDJH 6HLQH 7KHVHQVLQGSURYRNDQW

Felix Ziegenbein ist geschäftsfßhrender GeVHOOVFKDIWHUGHU+HLQ]=LHJHQEHLQ*PE+  &R .* XQG GHU 5HLQKDUGW *PE+ 'HU]HLW grßndet er mit vier Partnern die Firma Living Circles, Entwicklung, Gestaltung und Bau LQQRYDWLYHUXQGQDWXUQDKHU%LOGXQJVUlXPH

Ines Zabel &KDUOHV+HQU\'HEDO

Konsequente Nachhaltigkeit &KDUOHV +HQU\'HEDO LVW *HVFKlIWVIÂ KUHU XQG 0DUNHWLQJ/HLWHU GHU 723$6 *PE+ 'DV8QWHUQHKPHQGDVLQGLHVHP-DKUMlKULJHV )LUPHQMXELOlXP IHLHUW (LQVW 1DWXUkost-Pionier, verteibt es seine Produkte heute HXURSDZHLW

32

Wirtschaft & Ethik

Nachhaltigkeit als Selbstverständnis Ă&#x192;:HU PLW /HEHQVPLWWHOQ DUEHLWHW KDW DXFK HLQHHWKLVFKH9HUDQWZRUWXQJ²1DFKGLHVHP *UXQGVDW] I KUW ,QHV =DEHO LKU *HVFKlIW Neben der regionalen Verantwortung sorgt sie fĂźr regelmäĂ&#x;ige Fortbildungen, geht mit ihren Mitarbeitern auf Kongresse und Lebensmittelmessen und sorgt dafĂźr, dass ihre 0LWDUEHLWHUMHGHU]HLWWRSTXDOLž]LHUWVLQG°LQ 6DFKHQ)LVFKXQGLQ6DFKHQ6HUYLFH


3URI+RUVW5LFKDUG-HNHOXQG8OULFK=LPPHUPDQQ Genossenschaft EMA eMobilität für alle eG

&KDUOHV+HQU\'HEDO 723$6*PE+

Hendrik Habermann Habermann-Gruppe

Ines Zabel 6WLUEV9HUPLHWXQJ 9HUSDFKWXQJ)LVFKNXWWHU)OLSSHU

Felix Ziegenbein 'DVLQQRYDWLYH<XUWD6\VWHP

Wirtschaft & Ethik

33


;7233UD[LV 3URI+RUVW5LFKDUG-HNHOXQG8OULFK=LPPHUPDQQ Genossenschaft EMA eMobilität fßr alle eG

Zukunft im Leitbild, Vergangenheit auf dem Parkplatz? 7XQZDVIXQNWLRQLHUW6WDUWHQVWDWW:DUWHQ'LH(0$H0RELOLWlWIÂ UDOOHH*]HLJWVRIRUWXPVHW]EDUHNRVWHQQHXWUDOH:HJH]XU H0RELOLWlWDXI

E

s gilt, zwei parallele Herausforderungen nachhaltig zu O|VHQ :LUNOLFK ZLFKWLJ ZlUHQ .OLPDVFKXW] (QHUJLHZHQGHXQGH0RELOLWlW$NWXHOOGULQJHQGLVWGLH$WWUDNWLYLWlWI UGLHEHVWHQ/HXWHLP0DUNW(WKLVFKXQGZLUWschaftlich handelnde Unternehmer kombinieren beides zu einer LÜsung: Sie machen eMobilität fßr alle Mitarbeiter mÜglich XQG]HLJHQVRQDFKKDOWLJ)ODJJH

.RQVHTXHQWHUHJHQHUDWLYH(QHUJLH(U]HXJXQJDXIGHQ'lFKHUQXQG durchgängig emobil pendelnde Mitarbeiter sind glaubwßrdige BotVFKDIWHU 9HUDQWZRUWXQJ 1DFKKDOWLJNHLW XQG 6LQQ VWHKHQ QLFKW QXU LP/HLWELOGVRQGHUQDXIGHP3DUNSODW]'HU6FKO VVHO]XP.OLPDVFKXW] LVW GLH (QHUJLHZHQGH 'HU 6FKO VVHO ]XU (QHUJLHZHQGH LVW GLHH0RELOLWlW7XQZDVIXQNWLRQLHUW6WDUWHQVWDWWZDUWHQ.RQ]HQtrieren wir uns auf sofort machbare eMobilität und eliminieren die  EOLFKHQ(LQZlQGHJHJHQH0RELOLWlW

EHVWHQ UHJHQHUDWLY VHOEVW 39$QODJHQ 0LQL:LQGNUDIW$QODJHQ und Stromspeicher sind der Schlßssel zum Ressourcen-, GesundKHLWV .OLPD XQG *HOGEHXWHO6FKRQHQ (UVW LP ]ZHLWHQ 6FKULWW JHKW�V XP ,KUH 0LWDUEHLWHU GLH LQ 0HKUIDPLOLHQKlXVHUQ ZRKQHQ /DVVHQ 6LH VLH LQ GHU )LUPD ODGHQ .RVWHQORV XQG VWHXHUQHXWUDO $P%HVWHQPLW6WURPYRP)LUPHQ'DFKRGHUYRPVRODU EHUGDFKWHQ 3DUNSODW]$XWDUNLH LVW XQWHUQHKPHULVFKH )UHLKHLW 5HLFKZHLWH XQG /DGHVWUXNWXUZlUHQVRI UGLHPHLVWHQ0HQVFKHQJHO|VW(VEOHLEWGLH žQDQ]LHOOH+ UGHI UGHQNRVWHQQHXWUDOHQRGHUVRJDUNRVWHQSRVLWLYHQ 8PVWLHJI UDOOH

5HLFKZHLWH9RQGHQ0LOOLRQHQ$XWRVDXI'HXWVFKODQGV6WUDÂ&#x2030;HQ IDKUHQ  0LOOLRQHQ$XWRV OHGLJOLFK ]XU$UEHLW XQG ]XU FN 'XUFKVFKQLWWOLFK.0SUR6WUHFNH'DVVFKDIIWMHGHVH$XWR  /DGHVWUXNWXU Autos stehen durchschnittlich 23 Stunden am 7DJ (QWZHGHU ]X +DXVH RGHU DP$UEHLWVSODW] *HQ JHQG =HLW ]XP $XÂżDGHQ 3UHLV'LHžQDQ]LHOOH+ UGHKDEHQ6LHDOV$UEHLWJHEHULP*ULII 'DVLVWNRVWHQQHXWUDOJHVWDOWEDU )DNWLVW0LOOLRQHQ'HXWVFKHZRKQHQLP(LJHQKHLP8QGKDEHQ GDPLW DXFK 6WHFNHUKRKHLW 0HLVW KDEHQ VLH DXFK ]ZHL $XWRV :LU IRNXVVLHUHQ185DXIGHQ=ZHLWZDJHQ 'DV(UVWDXWREOHLEW9HUEUHQner oder Hybrid, weil es aktuell noch keine alltags- und massentaugOLFKHQ/|VXQJHQI U(UVWDXWRVJLEW

Tun, was funktioniert: 15 Millionen Zweitwagen kĂśnnten emobil pendeln und Ăźber Nacht ]X +DXVH DXÂżDGHQ (UJHEQLV &D  0LR 7RQQHQ &R$XVVWRÂ&#x2030; XQGDQGHUH1HEHQVFKlGLJHUZLH/lUP)HLQVWDXE12;HWFZHQLJHU'HQ6WURPHU]HXJHQGLHVH0LOOLRQHQ(LJHQKHLPEHVLW]HUDP



Wirtschaft & Ethik

'LHPHLVWHQ0LWDUEHLWHUIDKUHQJHEUDXFKWH9HUEUHQQHUZHLOVLHVLFK NHLQHQHXHQ)DKU]HXJHOHLVWHQN|QQHQ(LQHQ*HEUDXFKWZDJHQPDUNW IÂ UH$XWRVJLEWHVQLFKW6FKDIIHQZLUJHPHLQVDPHLQHQLQGHPZLU 0LWDUEHLWHUQ QHXH H$XWRV HUP|JOLFKHQ (V JLEW HLQH 9LHO]DKO YRQ *HVWDOWXQJVP|JOLFKNHLWHQ1DFKGHQNHQORKQWVLFK$OOHUGLQJVZROOHQ $UEHLWVUHFKW 6WHXHUUHFKW 6R]LDOYHUVLFKHUXQJVUHFKW HWF GDEHL UHFKWVVLFKHUEHGDFKWZHUGHQ'LH0HQJHGHU0|JOLFKNHLWHQVSUHQJW erstens den Rahmen dieses Artikels und Ăźbersteigt zweitens das, ZDV 6LH DOV 8QWHUQHKPHU XQG ,KUH 0LWDUEHLWHU YHUVWHKHQ ZROOHQ 'HVZHJHQYHUHLQIDFKWGLH(0$H0RELOLWlWIÂ UDOOHH* (0$ PLW


Alternative zu Firmenparkplätzen - der Solar-Carport

LKUHU,73ODWWIRUPGLH6XFKHQDFKGHPJ QVWLJVWHQ:HJ1XUZHQLJH &OLFNV OLHIHUQ HQWVFKHLGXQJVIlKLJH (UJHEQLVVH 'DV JXWH *HZLVVHQ EUDXFKW QLFKW PHKU PLW GHP *HOGEHXWHO VWUHLWHQ (WKLN XQG :LUWVFKDIWOLFKNHLW NRPPHQ OHLFKW ]XVDPPHQ 'LH 6RIWZDUH NRPELQLHUW GLH )DNWRUHQ EHUX¿LFKHU 6WDWXV DNWXHOOH :RKQVLWXDWLRQ P|JOLFKH /DGHP|JOLFKNHLWXQGJHZ QVFKWHVH$XWRV\VWHPDWLVFKPLWHLQDQGHU ,P +LQWHUJUXQG ODXIHQ NRPSOL]LHUWH 5HFKHQZHJH ,Q GHU$XVJDEH JLEWHVHLQELVGUHL(PSIHKOXQJHQ)HUWLJ(LQIDFK(QWVFKHLGEDU 'LHVHV.QRZKRZLVW.HUQGHU(0$(VVWHKWDOOHQ(0$0LWJOLHGHUQ ]XU 9HUI JXQJ LQNO *XWDFKWHQ 0XVWHUYHUWUlJHQ HWF 'D]X ZXUGH GLH (0$ DOV H[WHUQH 6WDEVVWHOOH I U H0RELOLWlW JHJU QGHW EMA-Mitglieder sollen sich auf ihr Geschäft konzentrieren kÜnnen 81'JOHLFK]HLWLJH0RELOLWlWI UDOOHUHFKWVVLFKHUHUP|JOLFKHQ'DV HUNOlUWDXFKGLH:DKOGHU5HFKWVIRUPH*HLQJHWUDJHQH*HQRVVHQVFKDIW$OV0LWJOLHGGHUH*VLQG6LH0LWLQKDEHU8QGQLFKW.XQGH :LUVXFKHQNHLQH.XQGHQ:LUVXFKHQ0LWJOLHGHU 0LWLQKDEHU 0LWJHVWDOWHU 0LWXQWHUQHKPHU'DVLVWHLQNOHLQHUDEHUHQRUPZLFKWLJHU 8QWHUVFKLHG,QHLQHU*HQRVVHQVFKDIWLVWQLFKWGHU3URžWI UGLH,QKDEHUGDVK|FKVWH*XWVRQGHUQGHU1XW]HQGHU0LWJOLHGHU'LHH* YHUGLHQWVRYLHO*HOGZLHVLHEUDXFKWXPLKUH$XIJDEHQ]XHUI OOHQ 'LHH*LVWGLHSHUIHNWH5HFKWVIRUPXP(WKLNXQG:LUWVFKDIWOLFKNHLW ]XYHUHLQHQ(LQHH*JHK|UWGHQ0LWJOLHGHUQXQGGLHQWQXUGHP1XW]HQLKUHU0LWJOLHGHU3XQNW Reichweite, Ladestruktur und Finanzierbarkeit von eMobilität sind NRVWHQQHXWUDOO|VEDUZHQQ6LHDOV8QWHUQHKPHUPLWVSLHOHQ'LUHNW JHIUDJW:LHKDEHQ6LHLQ,KUHP/HLWELOGRGHULQ,KUHUXQWHUQHKPHrischen Einstellung die Prioritäten gesetzt? Stehen Zukunftsausrichtung, Nachhaltigkeit und Attraktivität fßr verantwortungsbewusste JXWH/HXWHYRURGHUQDFKNXU]IULVWLJHP3URžW%HTXHPOLFKNHLWXQG potentiellem Mehraufwand? :HOFKHQ(LQ¿XVVKDWGLHVH(QWVFKHLGXQJDXI,KUH*ODXEZ UGLJNHLW sich selbst, den Mitarbeitern und anderen Marktteilnehmern gegen EHU":LUGGHU6SDJDW]ZLVFKHQ(WKLNXQG:LUWVFKDIWMHW]W]XPXQßberwindlichen Graben oder zur mÜglichen Brßcke?

7XQ ZDV IXQNWLRQLHUW 6WDUWHQ VWDWW :DUWHQ =XVDPPHQIDVVHQGH Empfehlungen als 7 Punkte-Plan: 

Leisten Sie sich Ihre externe Stabsstelle fĂźr eMobilität und werden Mitglied der EMA  Lassen Sie ihren Ăśkologischen FuĂ&#x;abdruck erstellen und QHXWUDOLVLHUHQ6LH,KUHQ&2$XVVWRÂ&#x2030;  1XW]HQ 6LH GDV (0$.RQ]HSW Ă&#x192;:HJH ]XP H$XWR² I U ,KUH $UEHLWJHEHU0DUNHXQGDOV9HUJ WXQJVEDXVWHLQ  ErmĂśglichen Sie zuerst den Mitarbeitern mit eigenem Haus den NRVWHQQHXWUDOHQ8PVWLHJ]XPH$XWR  Lassen Sie checken, welche Ladestruktur fĂźr Mitarbeiter und *lVWHP|JOLFKXQGVLQQYROOLVW  ErmĂśglichen Sie auch den Mitarbeitern, die im MehrfamilienKDXVZRKQHQGHQ8PVWLHJDXIH$XWRV  1XW]HQ6LH,KUH'lFKHUXQG3DUNSODW]ÂżlFKHQ]XUHLJHQHQautarNHQ6WURPHU]HXJXQJ Am Beispiel eMobilität wird deutlich, dass ethisches und wirtschaftOLFKHV +DQGHOQ VLFK HUJlQ]HQ 6RJDU PHKUIDFK ,QWHOOLJHQW NRPELQLHUWHQWVWHKWHLQPHKUIDFKHV:LQ:LQ6LHKHOIHQEHL.OLPDVFKXW] XQG(QHUJLHZHQGH6LHRSWLPLHUHQ,KUHQ&2)XÂ&#x2030;DEGUXFN6LHZHUden attraktiver fĂźr zukunfts-orientierte, verantwortungsvolle MitarEHLWHU6LHHUP|JOLFKH,KUHQ0LWDUEHLWHUQNRVWHQQHXWUDODXIH$XWRV XP]XVWHLJHQ6LHVFKDIIHQHLQHQ%RRPEHLH$XWRKlXVHUQ6RODWHXUHQ (OHNWURLQVWDOODWHXUHQ &DU3RUW%DXHUQ 6LH VWDELOLVLHUHQ LKUH 3HUVRQDONRVWHQ6LHIXQGLHUHQJODXEZ UGLJ,KUQDFKKDOWLJHV,PDJH 6WDUWHQVWDWW:DUWHQ7XQZDVIXQNWLRQLHUW(WKLVFKXQGZLUWVFKDIWOLFKDJLHUHQDXFKEHLGHUH0RELOLWlW0HJDWUHQGV(QHUJLHZHQGH.OLPDZHQGHH0RELOLWlW1DFKKDOWLJHV:LUWVFKDIWHQ Banken suchen nach neuen Ertragsfeldern, neuer Positionierung und QHXHQ$XIJDEHQ'LH$XVJDQJVSRVLWLRQLVWSHUIHNW Informationen und Artikeldownload unter:

KWWSVHPRELOLWDHWIXHUDOOHGH ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

35


;7233UD[LV &KDUOHV+HQU\'HEDO *HVFKlIWVIÂ KUHUXQG0DUNHWLQJ/HLWHUGHU723$6*PE+

Konsequente Nachhaltigkeit 723$6 VWHOOWH VFKRQ SÂżDQ]OLFKH )OHLVFKDOWHUQDWLYHQ KHU als mit GHP%HJULIIĂ&#x192;YHJDQ²QRFKNDXPMHPDQGHWZDVDQIDQJHQNRQQWH° YRU-DKUHQ

S

FKZHLQJHKDEW2GHULQGLHVHP)DOO:HL]HQHLZHLÂ&#x2030;PLWOHFNHUHU.UlXWHUQRWH'DODVVHQ6LHGDV%UDWZ UVWFKHQYRP 6FKODFKWHUJHUQPDOOLQNVOLHJHQ'DVVHLQ/LIHVW\OH0Dgazin, sogar ausgerechnet Menâ&#x20AC;&#x2DC;s Health, so etwas Ăźber ein Naturkost-Produkt schreibt â&#x20AC;&#x201C; noch dazu Ăźber eine vegane :XUVW ° ZlUH YRU HLQLJHQ -DKUHQ QRFK XQGHQNEDU JHZHVHQ 'RFK es hat sich viel getan: Vegane Ernährung ist â&#x20AC;&#x17E;inâ&#x20AC;&#x153;, innovative rein SÂżDQ]OLFKH 3URGXNWHQWZLFNOXQJHQ KDEHQ GDI U JHVRUJW GDVV VLFK 8PZHOWXQG7LHUVFKXW]PLW*HQXVVJDQ]HLQIDFKYHUELQGHQODVVHQ

'DVZDUQLFKWLPPHUVR(VZDU3LRQLHUDUEHLWYHJHWDULVFKH/HEHQVmittel wie Tofu und Seitan, die in der westlichen Ernährung tradiWLRQHOO NHLQH 5ROOH VSLHOHQ KLHU]XODQGH EHNDQQW ]X PDFKHQ 'HU VSlWHUH 723$6*U QGHU .ODXV *DLVHU OHUQWH VLH EHL 6WXGLHQUHLVHQ LQ2VWDVLHQLQGHQHU-DKUHQNHQQHQ°GHU6LQRORJH-DSDQRORJH und Kulturwissenschaftler hatte die MĂśglichkeit, sich in Japan in der KĂźche eines Zen-Tempels und bei einem alten Tofu-Meister das nĂśtiJH:LVVHQDQ]XHLJQHQEHJDQQHUDOVHLQHUYRQ]ZHL3LRQLHUHQ GLHXQDEKlQJLJYRQHLQDQGHULQ'HXWVFKODQGDOVHUVWH7RIX+HUVWHOler in die GeschichtsbĂźcher eingehen wĂźrden, mit dem Verkauf der 6RMDVSH]LDOLWlW LP 5HIRUPKDQGHO $OV (UJHEQLV HLQHU 1HXRULHQWLHUXQJJU QGHWHHU]XVDPPHQPLWVHLQHU)UDX6DQQL,NROD*DLVHU GLH723$6*PE+'LH(QWZLFNOXQJDXWKHQWLVFKHU)OHLVFKDOWHUQDWLven fĂźr den westlichen Geschmack war die neue Philosophie â&#x20AC;&#x201C; und VRZXUGH*DLVHU]XP(UžQGHUGHU6HLWDQ:XUVW Von Anfang an wurden die Bio-Produkte unter der Marke Ă&#x192;:KHDW\²YHUWULHEHQ°DEJHOHLWHWYRPHQJOLVFKHQĂ&#x192;:KHDW²I U:HL]HQ GHQQ 6HLWDQ LVW QLFKWV DQGHUHV DOV JHNRFKWHV :HL]HQHLZHLÂ&#x2030; 'DPDOV VFKLHQ HLQ ZLUWVFKDIWOLFKHU (UIROJ IDVW XQP|JOLFK Hatte Tofu in den vorangegangenen Jahren, zumindest im NaturkostBereich, an Bekanntheit gewonnen, konnte sich unter Seitan Anfang GHUHU-DKUHQLHPDQGHWZDVYRUVWHOOHQ7URW]YLHOHU5 FNVFKOlJH JHZDQQHQGLH3URGXNWHODQJVDPDQ)DKUW'HU'XUFKEUXFKNDPPLW GHU VRJHQDQQWHQ %6(.ULVH 2IIHQEDU KDW GDV 7KHPD WDWVlFKOLFK viele Menschen fĂźr die Problematik der Fleischproduktion sensibilisiert: Allein 2001 konnte die Firma einen Umsatzzuwachs von 3UR]HQWYHUEXFKHQ)DQGDQIDQJVHLQJURÂ&#x2030;HU7HLOGHV%HWULHEVDEODXIVQRFKDPKHLPLVFKHQ:RKQ]LPPHUWLVFKVWDWWVRZLUGKHXWHLP



Wirtschaft & Ethik

)LUPHQJHElXGHLPVFKZlELVFKHQ0|VVLQJHQDXI EHU4XDGratmetern daran gearbeitet, Seitan-Erzeugnisse nach ganz Europa zu H[SRUWLHUHQ'D]XZXUGHHLQHHKHPDOLJH)OHLVFKIDEULNNRPSOHWWDXI YHJDQH 3URGXNWLRQ XPJHVWHOOW 'LH SÂżDQ]OLFKHQ 6FKQLW]HO 6WHDNV 1XJJHWV$XIVFKQLWWH: UVWHXQG3IDQQHQJHULFKWHHQWZLFNHOW.ODXV *DLVHUELVKHXWHVHOEVW Veganismus ist fĂźr ihn keine Modeerscheinung, sondern eine angemessene Reaktion auf die globale Ăśkologische Krise: â&#x20AC;&#x17E;Beim Verzehr von Erzeugnissen aus Fleisch, Milch oder Eiern nimmt PDQMDQLFKWQXULQ.DXI dass Tiere geboren, unter Qualen gehalten und getĂśtet werden, die Tierindustrie ist auch der grĂśĂ&#x;te Umweltverschmutzer  EHUKDXSW+HXWHZHLVHQ deshalb auch etablierWH 2UJDQLVDWLRQHQ ZLH die Vereinten Nationen auf die dringende Notwendigkeit einer grund4XHOOH723$6*PE+ legenden weltweiten Ernährungsumstellung ZHJYRQ7LHUSURGXNWHQKLQ²VR*DLVHU6FKlW]XQJHQGHU9HUHLQWHQ Nationen zufolge verursacht der Umstand, dass Getreide an Nutztiere verfĂźttert wird, statt direkt als Nahrung fĂźr Menschen verwendet ]XZHUGHQHLQHQMlKUOLFKHQ9HUOXVWYRQVRYLHOHQ.DORULHQZLH 0LOOLDUGHQ0HQVFKHQ]XU'HFNXQJLKUHV.DORULHQEHGDUIVEUDXFKHQ 'LH )OlFKHQYHUVFKZHQGXQJ GLH GDPLW HLQKHUJHKW LVW JLJDQWLVFK ° DOOHLQXPGHQ)OHLVFKEHGDUI'HXWVFKODQGV]XGHFNHQZLUGHLQH)OlFKHEHQ|WLJWGLHVRJURÂ&#x2030;LVWZLHgVWHUUHLFK'DVJHKW]X/DVWHQGHU 8PZHOW'LH3URGXNWLRQHLQHV.LORJUDPPV5LQGÂżHLVFKVYHUXUVDFKW GLHVHOEHQ 7UHLEKDXVJDV(PLVVLRQHQ ZLH HLQH $XWRIDKUW YRQ 


4XHOOH723$6*PE+

.LORPHWHUQ*DQ]DQGHUVVLHKWHVGDJHJHQEHLSÂżDQ]OLFKHQ)OHLVFKDOWHUQDWLYHQDXV'DV6XVWDLQDEOH(XURSHDQ5HVHDUFK,QVWLWXWH 6(5,  hat 2011 die weltweit erste Ă&#x2013;kobilanz fĂźr Fleischalternativprodukte GXUFKJHI KUW'DV(UJHEQLV'LHSÂżDQ]OLFKHQ$OWHUQDWLYHQVFKQLWWHQ LQDOOHQJHWHVWHWHQ%HUHLFKHQXP:HLWHQEHVVHUDEDOV)OHLVFK'DVV VLFKHLQHSÂżDQ]OLFKH(UQlKUXQJSRVLWLYDXIGDV.OLPDDXVZLUNWZDU längst bekannt, doch dass die Klimabilanz auch bei verarbeiteten Fleischalternativ-Produkten so viel besser gegenĂźber Fleisch ausIlOOWKDWVHOEVWGLH:LVVHQVFKDIWOHU EHUUDVFKW7DWVlFKOLFKNDQQPDQ QlPOLFKGXUFK)OHLVFKDOWHUQDWLYHQELV]X3UR]HQWGHUVFKlGOLFKHQ .OLPDJDVHHLQVSDUHQ

4XHOOH723$6*PE+

6FKRQDOOHLQGXUFKGLHUHLQYHJDQH3URGXNWLRQOHLVWHW723$6DOVRHLQHQ%HLWUDJ]XU1DFKKDOWLJNHLW'DU EHUKLQDXVXQWHUVW W]WGLH)LUPD schon immer auch zahlreiche Tierrechts- und Umweltorganisationen PLW 3URGXNW XQG *HOGVSHQGHQ ,P9HUJOHLFK ]X GHQ$QIlQJHQ LVW die Produktionsleistung zwar enorm gestiegen, fĂźr die Firma ist es DEHUKHXWHXPVRPHKUHLQH6HOEVWYHUSÂżLFKWXQJNRQVHTXHQWQDFKKDOWLJ]XDJLHUHQĂ&#x192;) UGLH*HZLQQXQJXQVHUHU5RKVWRIIHžQGHWNHLQH NaturraumzerstĂśrung statt; weder werden Urwälder dafĂźr abgeholzt, noch Menschenrechte verletzt, noch werden lange Transportwege LQ$QVSUXFKJHQRPPHQ²ODXWHWGDV)LUPHQYHUVSUHFKHQ6RKDWGDV Unternehmen, durch verschiedene Nachrichten Ăźber den weltweiten

verheerenden Ă&#x2013;lpalmen-Anbau sensibilisiert, beispielsweise noch QLH 3DOP|O HLQJHVHW]W 'DV ELOOLJVWH 3ÂżDQ]HQIHWW LVW LQ]ZLVFKHQ LQ MHGHP ]ZHLWHQ 6XSHUPDUNW3URGXNW HQWKDOWHQ DXFK LQ YLHOHQ Bio-Produkten; doch mit seiner Produktion verbunden sind oft die Vernichtung von Regenwald, die Vertreibung der indigenen BevĂślkerung sowie das Ende der Menschenaffen Asiens: In Borneo und Sumatra gefährdet der Ă&#x2013;lpalmen-Anbau den Lebensraum der OHW]WHQ 2UDQJ8WDQV 8P HLQ =HLFKHQ ]X VHW]HQ KDW 723$6 HLQH 3DWHQVFKDIWI UI QIYRQGHU2UDQJXWDQ6XUYLYDO)RXQGDWLRQ %26  EHWUHXWH 2UDQJ8WDQV  EHUQRPPHQ ° GLH 6WLIWXQJ DUEHLWHW YRU 2UW daran, aus Gefangenschaft befreite oder verletzte Tiere gesundzuSÂżHJHQXQGZLHGHUDXV]XZLOGHUQ 'LH(UIROJVJHVFKLFKWHGHU)LUPD]HLJW8PQDFKKDOWLJH)OHLVFKDOWHUQDWLYHQI UMHW]WXQGI UGLH=XNXQIWKHU]XVWHOOHQEUDXFKWPDQNHLQH 5HWRUWHQXQGNHLQH&KHPLH) UGLH+HUVWHOOXQJYRQ6HLWDQEUDXFKW PDQQXU:HL]HQNODUHV:DVVHU6RMDVDXFHXQG*HZ U]H°VRKDEHQ HVEXGGKLVWLVFKH0|QFKHVHLWDOWHUVKHUJHKDOWHQ'LHVFKZlELVFKH )LUPDEDXWGLHVHEHZlKUWHEDOG-DKUHDOWH/HEHQVPLWWHOWUDGLWLRQVWlQGLJPLWYLHO7 IWOHUJHLVWQHXDXV$XFKYHJDQH.lVHDOWHUQDWLYHQXQGJOXWHQIUHLH$XIVFKQLWWHJLEWHVLQ]ZLVFKHQ°VWDWW:HL]HQ ZLUGGDI U+LUVHYROONRUQPHKOYHUZHQGHWĂ&#x192;9HJDQXQGELR°GDVLVW unserer Meinung nach am besten fĂźr die Umwelt, gut fĂźr die kommenden Generationen, fĂźr die Gesundheit der Menschen â&#x20AC;&#x201C; und fĂźr GLH7LHUHVRZLHVR²VR.ODXV*DLVHU+HXWHVWHOOW723$6PHKUDOV  7RQQHQ 6HLWDQ3URGXNWH LP -DKU KHU *HJHQ EHU GHU ZHLWHU wachsenden Fleischproduktion ist das aber natĂźrlich so gut wie JDUQLFKWV'HQQRFKĂ&#x192;,FKJODXEHDQGLH0|JOLFKNHLWLQGLHVH:HOW Mosaiksteine zur Verbesserung der Lebensverhältnisse einbauen zu N|QQHQ9HJDQH/HEHQVPLWWHOGLHHLQHEUHLWH$N]HSWDQ]žQGHQVLQG VROFKH0RVDLNVWHLQH) UGLH8PZHOWI UGLH7LHUHI UGLH(WKLN² EHWRQW.ODXV*DLVHU

Informationen und Artikeldownload unter:

www.wheaty.de ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik

37


;7233UD[LV Hendrik Habermann Habermann-Gruppe - Vordenker und Business-Rebel

Streitkultur als Innovationstreiber :HU.RQ¿LNWHLPHLJHQHQ8QWHUQHKPHQ]XOlVVWKDW9RUWHLOHLQ der Produkt- und Geschäftsentwicklung

'

DV :RUW .RQÂżLNW LVW QHJDWLY EHVHW]W 1LHPDQG KDW JHUQ.RQÂżLNWH'DEHLVLQG.RQÂżLNWHQRUPDOGHP*HVFKlIWVOHEHQLPPDQHQW6LHJHK|UHQGD]X:RLPPHU es widerstreitende Meinungen und Ziele gibt, gibt es DXFK.RQÂżLNWH+HQGULN+DEHUPDQQHLQHUYRQ]ZHL GeschäftsfĂźhrern der Habermann-Gruppe, fordert einen ParadigPHQZHFKVHO ) U LKQ VLQG .RQÂżLNWH HWZDV *XWHV HWZDV DXV GHP ,QQRYDWLRQHQXQG/|VXQJHQHUZDFKVHQ,P*HJHQVDW]]XP.RQÂżLNW den Habermann als Zustand oder Status beschreibt, ist Streit der UmJDQJPLW.RQÂżLNWHQDOVRGDV9HUKDOWHQGHU.RQÂżLNWEHWHLOLJWHQ$Q LKUHU6WUHLWNXOWXUOLHJWHVREDXVGHP.RQÂżLNWDP(QGHHWZDV3RVLWLYHVHUZlFKVW6WUHLWHQVR+DEHUPDQQZLOOGHVZHJHQJHOHUQWXQGDOV :HWWVWUHLWXPGLHEHVWHQ,GHHQDXVJHWUDJHQVHLQ Streit gilt vielen als Stressfaktor und als Risiko in Unternehmen, ist eher das Sinnbild fĂźr eine gestĂśrte Zusammenarbeit im Team und ein 6\QRQ\PI UHLQVFKOHFKWHV%HWULHEVNOLPD'DVVHVDXFKDQGHUVJHKW beweist Hendrik Habermann in seiner Habermann-Gruppe, in der mehrere Unternehmen zusammengeschlossen sind, die sich mit den 7KHPHQ:HUEHPLWWHOKRFKZHUWLJH7UDJHWDVFKHQXQG9HUSDFNXQJHQ :HUEXQJXQG0DUNHWLQJEHVFKlIWLJHQ'LH8QWHUQHKPHQGHU+DEHUmann-Gruppe gelten in vielen Bereichen als Pioniere rund um die Themen haptisches und multisensuales Verkaufen sowie kreatives 9HUSDFNHQXQG9HUVFKHQNHQ,QQRYDWLRQHQXQGQHXH3URGXNWHPXtige Ideen und quergedachte Konzepte sind die Basis des Erfolgs °XQGJHQDXGLHVHJHQHULHUWGDVUXQGN|SžJH7HDPRIWDXV6WUHLW Ă&#x192;:LUKDEHQLQGHU*HVHOOVFKDIWOHLGHUYHUOHUQWULFKWLJ]XVWUHLWHQ² VDJW +HQGULN +DEHUPDQQ 'HU DQGHUH *HVFKlIWVI KUHU GHU +DEHUPDQQ*UXSSHLVW+DUWZLJ+DEHUPDQQVHLQ%UXGHU8QGZLHGDVEHL %U GHUQVRLVW°QLFKWDOOHVLVWLPPHUNRQÂżLNWIUHL8QWHUVFKLHGOLFKH Meinungen und Ideen werden nicht immer ohne Reibungen ausgeWUDJHQ 'RFK VWDWW GDPLW GLH 8QWHUQHKPHQ ]X OlKPHQ PDFKHQ GLH EHLGHQ%U GHULKUHQ0HLQXQJVXQG,GHHQVWUHLW]XP(UIROJVNRQ]HSW Ă&#x192;:LUULQJHQLPPHUXPGLH6DFKHODVVHQ3HUV|QOLFKHVNRPSOHWWDXÂ&#x2030;HQ YRU² VDJHQ VLH 8QG JHQDX GDV YHUODQJHQ VLH DXFK YRQ LKUHQ 0LWDUEHLWHUQ6LHVXFKHQQDFK4XHUGHQNHUQQDFK0HQVFKHQGLHZLdersprechen, sich gerne an Kollegen und der FĂźhrung reiben, ohne GDEHLJOHLFKYHUOHW]W]XVHLQRGHU.HLOH]XWUHLEHQĂ&#x192;'DVLVWQLFKWHLQIDFK(VJLEWNHLQH6WUHLWNXOWXUPHKU6WUHLWHQLVWDXVGHU0RGHDXFK wegen des oft anonymen und schnell rau werdenden Umgangs in



Wirtschaft & Ethik

GHQ6RFLDO0HGLD²VR+DEHUPDQQV(UNHQQWQLV+HQGULN+DEHUPDQQ SRVWHWVHOEVWYLHOLQGHQVR]LDOHQ1HW]ZHUNHQLVWDOV'R]HQWDQGHU )DFKKRFKVFKXOH' VVHOGRUIWlWLJXQGKlOWYLHOH|IIHQWOLFKH9RUWUlJH 8PGHU6WUHLWNXOWXUZLHGHUHLQHQ:HJ]XHEQHQKDWHUGHQ+DVKWDJ â&#x20AC;&#x17E;#lasstunsstreitenâ&#x20AC;&#x153; etabliert, kommentiert mit diesem auf Facebook XQG&RXQGJLEWVHOEVWYLHOH$QOlVVHI UNRQWURYHUVH'LVNXVVLRQHQ Er gilt als Business-Rebell und stellt viele tradierte ManagementXQG) KUXQJVZHLVKHLWHQLQ)UDJH Er tut damit auch Ăśffentlich das, was ihn in seinem Unternehmen HUIROJUHLFKPDFKW,P6WUHLWLQGHU$XVHLQDQGHUVHW]XQJOLHJWI ULKQ GDVZHUWYROOVWH3RWHQ]LDOXPGLHEHVWHQ,GHHQ:HUQLFKWVWUHLWHWZLH gesagt immer um die Sache und das beste Ergebnis, verschenkt ResVRXUFHQ°LQWHOOHNWXHOOPRQHWlUXQGDXIGHU3UR]HVVHEHQH:HUHLQH gute Idee hat, darf sich nicht mit einfachen Einwänden abspeisen lasVHQVRQGHUQPXVVI UVHLQH,GHHNlPSIHQ'XUFKGHQ.RQÂżLNWZLUG die Idee besser und reift â&#x20AC;&#x201C; bis zu einem Produkt oder einem neuen 3UR]HVVGHUDP(QGHDOOHYRUDQEULQJWĂ&#x192;6FKZHLJHQELUJWNHLQHNUHDWLYH.UDIW²LVW+HQGULN+DEHUPDQQ EHU]HXJW Freilich fordert eine solche Streitkultur in einem Unternehmen auch HLQHVHKURIIHQHXQGNRQIURQWDWLYH$UWGHU) KUXQJ:HGHUHLQ.Xschelkurs noch eine patriarchische Art sind der geeignete Nährboden I UHLQH,QQRYDWLRQVNXOWXUGLHDXIHLQHQ:HWWEHZHUEGHU,GHHQZHUW OHJW6FKOLHÂ&#x2030;OLFKPXVVPDQVLFKDOV&KHIDXFKKLQWHUIUDJHQXQGKHUausfordern lassen, muss selbst Vorbild sein fĂźr eine positive und inWHJUDWLYH6WUHLWNXOWXU8QGPDQPXVVGLHHLJHQHQ0LWDUEHLWHUHUPXtigen und befähigen, kreative Ideen nicht nur zu entwickeln, sondern VLHDXFKGHU$XVHLQDQGHUVHW]XQJLP7HDP]XVWHOOHQ)RUWELOGXQJHQ nicht nur rein fachlich, sondern auch rund um die Themen Moderation, Argumentation, Präsentation, Rhetorik und PersĂśnlichkeitsentwicklung sind notwendig, damit alle mithalten und sich ausprobieren N|QQHQ$XFK)HKOHUP VVHQHUODXEWVHLQĂ&#x192;0DQPXVVDXFKIDOVFK OLHJHQG UIHQRKQH.RQVHTXHQ]HQI UFKWHQ]XP VVHQ6WUHLWHQEHGHXWHWLPPHUDXFK7ROHUDQ]²VDJW+DEHUPDQQ8QGVWUHLWHQEHGHXWH QLFKW5HFKW]XKDEHQXPMHGHQ3UHLV:HUGLHEHVVHUHQ$UJXPHQWH hat, seine Vorschläge argumentativ unterfĂźttern und einem PraxisWHVW XQWHU]LHKHQ NDQQ JHZLQQW LP :HWWEHZHUE GHU XQWHUVFKLHGOLchen Meinungen â&#x20AC;&#x201C; nicht der Lauteste, nicht der Mächtigste, sondern GHUMHQLJH GHU IUHL LVW LQ VHLQHQ *HGDQNHQ XQG VLFK DXVSURELHUHQ NDQQ6WUHLWNXOWXUEHGHXWHWLPPHUDXFKHLQH.XOWXUGHU)UHLKHLWGHU


Hendrik Habermann - #LASSTUNSSTREITEN

SHUV|QOLFKHQ XQG GHU LQWHOOHNWXHOOHQ %HIUHLXQJ RKQH JURÂ&#x2030;H 'HQNEORFNDGHQGLHHEHQOHLGHUVHKURIWGXUFKHLQHDOO]XNRQÂżLNWYHUPHLGHQGH) KUXQJYHUKLQGHUWZLUG 6HOEVWlQGLJHV'HQNHQXQG$UEHLWHQZLUGLQGHU+DEHUPDQQ*UXSSH JURÂ&#x2030;JHVFKULHEHQĂ&#x192;%HIHKOVHPSIlQJHUN|QQHQZLUQLFKWEUDXFKHQ² so das Motto, das auch als Credo in der Kommunikation mit Kunden XQG /LHIHUDQWHQ JHOHEW ZLUG 'HQQ ZHU VLFK LQWHUQ PLW VHLQHU 3Rsition hat durchsetzen mĂźssen, ist auch argumentativ stärker in der 'LVNXVVLRQQDFKDXÂ&#x2030;HQ6lPWOLFKH$UJXPHQWHXQG*HJHQDUJXPHQWH VlPWOLFKH(LQXQG9RUZlQGHJDEHVVFKRQLQWHUQ1XUVHOWHQNRPPW YRQ([WHUQHQDOVRYRQ.XQGHQRGHU/LHIHUDQWHQHWZDV1HXHV8QG ZHQQGDQQLVWDXFKGDVHLQH%HUHLFKHUXQJI UGHQ'HQNXQG(QWZLFNOXQJVSUR]HVV

:DFKVHQ NDQQ PDQ QXU DQ .ULWLN VR +DEHUPDQQ GHU LQ VHLQHU etablierten Streitkultur auch eine Stärkung des Marketings und des 9HUWULHEVVLHKW:DVVLFKLQWHUQEHZlKUHQPXVVWHEHZlKUWVLFKDXFK H[WHUQ 3URGXNWH GLH HV LQWHUQ JHVFKDIIW KDEHQ YRQ GHQ .ROOHJHQ DQHUNDQQW]XZHUGHQVLQGGDQQDXFKPDUNWUHLI9RUDXVVHW]XQJ'LH HLJHQHQ.ROOHJHQKDEHQLKUH$XJHQXQG2KUHQDXIGHP0DUNWXQG leiten von dieser Marktkenntnis neue Erkenntnisse ab, die sie dann LQWHUQ]XU'LVNXVVLRQVWHOOHQ Es ist diese FĂźhrungskultur der Ermutigung und Befähigung, das sich selbst und alles um einen herum immer wieder in Frage stellen, ZDV,QQRYDWLRQHQEHVFKOHXQLJWXQG9HUNDXIVHUIROJHP|JOLFKPDFKW (VJHKWGDUXP0HQVFKHQJURÂ&#x2030;]XPDFKHQVWDWWVLHNOHLQ]XKDOWHQ :HUVLFKEHZlKUHQNDQQXQGGDUIGHUEULQJWDXFKVHLQJHVDPWHV3RWHQ]LDOHLQ$EHU0DQPXVVDXFKZLVVHQZDQQHVJHQXJLVW(LQPDO JHWURIIHQH (QWVFKHLGXQJHQ VLQG ]X DN]HSWLHUHQ 'LVNXVVLRQHQ VLQG ZHUWYROO DEHU LUJHQGZDQQ DXFK ]X (QGH 'DQQ IROJW GDV QlFKVWH 7KHPD$XFKGDVLVWHWZDVZDVHV]XOHUQHQXQG]XHWDEOLHUHQJLOW 6WUHLWHQZLOOHEHQJHOHUQWVHLQ(LQH(UNHQQWQLVGLHVLFKGLH+DEHUmann-Gruppe auch von der Schule, den Hochschulen und in BerufsDXVELOGXQJHQ ZLHGHU ]XQHKPHQG HUKRIIW 'HQQ ZHU QLFKW VWUHLWHQ NDQQYHUKLQGHUW,QQRYDWLRQHQ8QGGDVVFKDGHWDP(QGHDOOHQDXFK GHP6WDQGRUW'HXWVFKODQG

Informationen und Artikeldownload unter:

www.hendrikhabermann.com ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Hendrik Habermann

Wirtschaft & Ethik




;7233UD[LV Ines Zabel 6WLUEV9HUPLHWXQJ 9HUSDFKWXQJ)LVFKNXWWHU)OLSSHU

Nachhaltigkeit als Selbstverständnis Verantwortungsbewusst und mit Erfolg: Ines Zabel zeigt mit ihrem Fischkutter â&#x20AC;&#x17E;Flipperâ&#x20AC;&#x153; im Kleinen, worauf es auch im GroĂ&#x;en ankommt

:

ährend groĂ&#x;e Unternehmen erst langsam zu der (UNHQQWQLVJHODQJHQGDVVQDFKKDOWLJHV'HQNHQ XQG HLQ Ă&#x192;JU QHV %HZXVVWVHLQ² :HWWEHZHUEVvorteile erĂśffnen, die sie positiv von der breiten Masse abheben, ist ethisches, verantwortungsbewusstes Handeln in kleinen Unternehmen oft seit langem eine 6HOEVWYHUVWlQGOLFKNHLW'LHVJLOWXPVRPHKUZHQQHLQ8QWHUQHKPHU sein Geld mit frischen Lebensmitteln verdient â&#x20AC;&#x201C; so wie Ines Zabel, die mit ihrem Fischkutter â&#x20AC;&#x17E;Flipperâ&#x20AC;&#x153; längst eine Institution in der +DQVHVWDGW6WUDOVXQGLVW,QHV=DEHO]HLJWJDQ]SUDNWLVFKLP.OHLQHQ worauf es auch im GroĂ&#x;en ankommt: eine verantwortungsbewusste Haltung gegenĂźber den Kunden, den eigenen Angestellten, der Region und dem eigenen Betrieb, vor allem in Bezug auf die wertvolle 5HVVRXUFH)LVFKGLHHLQEHVRQGHUVVHQVLEOHV/HEHQVPLWWHOLVW)LVFK zu verarbeiten bedeutet in letzter Konsequenz Verantwortung vor GHP/HEHQDEHUDXFKI UGLH*HVXQGKHLWGHU9HUEUDXFKHU ,QHV =DEHO QLPPW GLHVH 9HUDQWZRUWXQJ DQ XQG OHEW VLH MHGHQ 7DJ Nicht umsonst hat sie das klassische FischbrĂśtchen auf ihrem Kutter ]XP NXOLQDULVFKHQ +LJKOLJKW HLQHU JDQ]HQ 5HJLRQ HQWZLFNHOW 'LH Ausnahmeunternehmerin steht mit ihrem Konzept wie kaum eine andere PersĂśnlichkeit fĂźr diese besondere Form der Gastronomie im Norden, die sich nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei EinheiPLVFKHQJURÂ&#x2030;HU%HOLHEWKHLWHUIUHXW0HKUDOV3UR]HQWLKUHU*lVWH sind Stammkunden aus der Region â&#x20AC;&#x201C; und Kunden werden nur dann zu Stammkunden, wenn sie sowohl von der Produktvielfalt und der besonderen Qualität als auch von Service und Gastfreundlichkeit  EHU]HXJWVLQG Fisch ist ein besonders anspruchsvolles Lebensmittel: Fang und Haltung, Logistik, Lagerung, Zubereitung und das Servieren mĂźssen K|FKVWH6WDQGDUGVHUI OOHQGDPLWGLH4XDOLWlWGHU:DUHDEHUDXFK GHU*HVFKPDFNGHV(QGSURGXNWVVWLPPHQ 'DV EHJLQQW VFKRQ EHLP )DQJ $Q %RUG HLQHV )LVFKIlQJHUV GHU ressourcenschonend und Ăśkologisch arbeitet, wird der frische Fisch sofort nach Einholen des Fangs sortiert â&#x20AC;&#x201C; der Beifang, also XQHUZ QVFKWH RGHU QRFK ]X MXQJH )LVFKH JHKW ]XU FN LQV 0HHU 'LHMHQLJHQ )LVFKH GLH VLFK I U GHQ9HU]HKU HLJQHQ ZHUGHQ GLUHNW DQ2UWXQG6WHOOHJHUHLQLJWDXVJHQRPPHQXQGDXI(LVLQ.LVWHQLP



Wirtschaft & Ethik

VFKLIIVHLJHQHQ. KOUDXPJHODJHUW'LHIDFKNXQGLJHQ0LWDUEHLWHUWUDgen die Verantwortung dafĂźr, dass die KĂźhlkette des frischen Fangs O FNHQORVHLQJHKDOWHQZLUG1XUVRNDQQGLH)ULVFKHGHUEHVRQGHUV YHUGHUEOLFKHQ:DUH)LVFKHUKDOWHQZHUGHQ Ines Zabel verkauft auf ihrem Kutter ausschlieĂ&#x;lich Fisch, der DXIGLHVH:HLVHJHIDQJHQXQGYHUDUEHLWHWZXUGH6LHZHLÂ&#x2030;GDVVVLFK ihre Kunden auf die besonders hohe Qualität und Nachhaltigkeit YHUODVVHQ 'DVV GLH 3URGXNWH LPPHU hĂśchsten AnsprĂźchen geQ JHQ NDQQ QXU GHUMHQLJH Unternehmer garantieren, der weiĂ&#x;, woher seine Produkte und Zutaten stamPHQGLHHUYHUDUEHLWHW'DV gilt im Falle des Unternehmens von Ines Zabel nicht nur fĂźr den Fang selbst, sondern auch fĂźr Saucen XQG0DULQDGHQ'LHVHVWHOOW sie selber her, hat eigens dafĂźr einen Koch beschäftigt, der frĂźher in SternekĂźchen gearbeitet und nun Fisch zu seiner Passion gemacht KDW ,QHV =DEHO VHW]W EHLP (LQNDXI LKUHU :DUHQ DXVschlieĂ&#x;lich auf Zulieferer Ines Zabel - Verkauf direkt am Kutter und Kooperationen aus der 5HJLRQ 'XUFK GLH NXU]HQ :HJHJDUDQWLHUWVLHQLFKWQXUGLH)ULVFKHGHU:DUHQVLHVWlUNWDXFK GLHORNDOH:LUWVFKDIWXQGNRPPWGDPLWLKUHUUHJLRQDOHQ9HUDQWZRUWXQJQDFK$OOHVZDVDP6WDQGRUWEHVRUJWZHUGHQNDQQZLUGDXFK DP6WDQGRUWEHVRUJW'LHZHQLJHQ3URGXNWHGLHQLFKWDXVGHU5HJLon kommen, werden nur bei ausgewählten Partnern bestellt, die ihre |NRORJLVFKHQ6WDQGDUGVQDFKZHLVHQN|QQHQP VVHQ1LFKWVZLUGLQ 6DFKHQ4XDOLWlWXQG6RUJIDOWEHL,QHV=DEHOGHP=XIDOO EHUODVVHQ $XI LKUHP )LVFKNXWWHU KDW ,QHV =DEHO PHKU DOV  )LVFKVSH]LDOLWl-


Quelle: Fischkutter Stralsund, Fischkutter Flipper

ten auf der Karte: vom LachsspieĂ&#x; Ăźber Kibbelinge und Krabben bis hin zu umfangreichen Tellergerichten in einer schier unendliFKHQ9DULDQWHQYLHOIDOW6LHEHVFKlIWLJWUXQG0LWDUEHLWHUUXQGXP LKUHQ)LVFKNXWWHUDXIGHPVLHDXFKKHXWHQRFKMHGHQ7DJVHOEVWLKUH *lVWHEHGLHQW$XFKGHQ)LVFKUlXFKHUWGLH&KHžQVHOEVW(VLVWGLH /LHEH]XP'HWDLOGLHLKUUXQGN|SžJHV7HDPDQWUHLEW*HZ U]H NXOLQDULVFKH.UHDWLRQHQGDV$QULFKWHQDXIGHP7HOOHUMDVHOEVWGDV einfache FischbrĂśtchen wird hier zum kĂśstlichen Kunstwerk, das nicht nur geschmacklich, sondern auch in Sachen Nachhaltigkeit K|FKVWHQ$QVSU FKHQJHQ JW Verantwortung in Unternehmen hat aber noch weitere FacetWHQ (LQH GDYRQ LVW GLH 4XDOLž]LHUXQJ XQG VWlQGLJH :HLWHUELOGXQJ 1XU ZHU seinen Mitarbeitern regelmäĂ&#x;ige Fortbildungen anbietet und mit ihnen Kongresse Rosa Hering und Messen besucht, sorgt dafĂźr, dass diese MHGHU]HLWWRSTXDOLž]LHUWVLQGXQGGHQDQVSUXFKVYROOHQ*lVWHQDXFK NULWLVFKH)UDJHQEHDQWZRUWHQN|QQHQ$XI,QHV=DEHOVĂ&#x192;)OLSSHU²LVW ]XMHGHU=HLWHLQ)LVFKH[SHUWHDQ%RUGGHUJHQDXGDVNDQQ°$XVNXQIW JHEHQ  EHU )DQJ =XEHUHLWXQJ XQG :HUWVFK|SIXQJVNHWWH GHV )LVFKHVXQGGHU=XWDWHQ Jeder Fisch, der auf dem â&#x20AC;&#x17E;Flipperâ&#x20AC;&#x153; verkauft wird, ist MSC-, ASCXQG Ă&#x192;6DIH²]HUWLž]LHUW WUlJW DOVR HLQ 6LHJHO I U EHVRQGHUV |NRORJLVFKH XQG QDFKKDOWLJH )LVFKSURGXNWLRQ .RPSHWHQW HUNOlUW GHU )LVFKH[SHUWH GHQ .XQGHQ DXI :XQVFK ZDV HV PLW GHQ =HUWLžNDWHQ DXI VLFK KDW XQG LQ ZHOFKHU :HLVH VLH GLH 1DFKKDOWLJNHLW GHU %HVWlQGH JDUDQWLHUHQ )LVFK LVW HLQ ZLFKWLJHV 1DKUXQJVPLWWHO GDV

JOREDO JHVHKHQ LPPHU VWlUNHU QDFKJHIUDJW ZLUG :HLO DOOHUGLQJV YLHOH)LVFKEHVWlQGH]XVWDUNDXVJHEHXWHWVSULFK EHUžVFKWZHUGHQ zu viel ungewollter Beifang anfällt und der Meeresboden vielerorts in Mitleidenschaft gezogen wird, spielt Nachhaltigkeit beim Fischkonsum fĂźr Firmen und Verbraucher gleichermaĂ&#x;en eine immer JU|Â&#x2030;HUH 5ROOH =HUWLž]LHUXQJHQ ZLH 06& XQG$6& DOV 1DFKZHLV und Kontrollinstrumente gewinnen zunehmend an Bedeutung â&#x20AC;&#x201C; sie stehen fĂźr den verantwortungsbewussten Umgang mit der Ressource )LVFKXQGGHVVHQ/HEHQVUDXP :HLO ,QHV =DEHOV )LVFKYDULDWLRQHQ VR EHOLHEW VLQG SODQW VLH VRJDUHLQHQHLJHQHQ2QOLQH6KRSXQGHLQHHLJHQH6KRZ5lXFKHUHL %LVODQJ UlXFKHUW VLH QXU DXI LKUHP .XWWHU $OV HUVWHU %HWULHE LQ Mecklenburg-Vorpommern macht die Unternehmerin zudem mit bei â&#x20AC;&#x17E;to good to goâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; einer App, mit der Verbraucher Ăźberproduzierte Lebensmittel und Speisen von Restaurants, Bäckereien oder 6XSHUPlUNWHQ ]X UHGX]LHUWHQ 3UHLVHQ NDXIHQ N|QQHQ 6R P|FKWH ,QHV=DEHOGHU9HUVFKZHQGXQJYRQ/HEHQVPLWWHOQHQWJHJHQZLUNHQ ,Q 'HXWVFKODQG ODQGHW PHKU DOV HLQ 'ULWWHO DOOHU /HEHQVPLWWHO LP 0 OO ,QHV =DEHO XQWHUVW W]W Ă&#x192;WR JRRG WR JR² XP GLHVHU VLQQORVHQ 9HUVFKZHQGXQJ]XEHJHJQHQ'DYRQSURžWLHUHQ%HWULHEH9HUEUDXFKHUXQGGLH8PZHOWJOHLFKHUPDÂ&#x2030;HQ 8QG VLH GHQNW QRFK ZHLWHU /lQJVW VFKRQ DUEHLWHW ,QHV =DEHO DQ einem Konzept, Bestecke und Geschirr durch Naturprodukte zu HUVHW]HQ XQG VR DXFK GHQ 9HU]HKU QDFKKDOWLJHU ]X JHVWDOWHQ 0 OO reduzieren, Qualität erhĂśhen und die Umwelt schonen stehen nicht LP :LGHUVSUXFK ]X HLQHU JHVXQGHQ 0DUJH XQG K|FKVWHQ $QVSU FKHQ,P*HJHQWHLO,QHV=DEHOEHZHLVWWlJOLFKGDVVGLHVH$VSHNWH ]XVDPPHQJHK|UHQ]ZHL6HLWHQGHUJOHLFKHQ0HGDLOOHVLQG

Informationen und Artikeldownload unter:

ZZZžVFKNXWWHUVWUDOVXQGGH ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik




;7233UD[LV Felix Ziegenbein 'DVLQQRYDWLYH<XUWD6\VWHP

Bildungsräume im Kreislauf der Natur Raumgestaltung sollte den Menschen und seine Bedßrfnisse LQGHQ0LWWHOSXQNWVWHOOHQ

H

ochwertige und inspirierende Bildungsräume fĂźr Kindergärten, Schulen und Unternehmen zu schaffen, die mit der Natur im Einklang sind , und Naturkreisläufe transparent und nachvollziehbar abbilden â&#x20AC;&#x201C; das ist das Ziel von Living Circles und seinem LQQRYDWLYHQ<XUWD6\VWHP 'HU :XQVFK GLH NLQGOLFKH 1HXJLHU XQG (QWGHFNHUIUHXGH ]X I|Udern, und die damit verbundene intensive Auseinandersetzung mit Bildungsfragen haben die GrĂźnder von Living Circles, Krishna SaUDVZDWL'DQLHO)HOV)HOL[=LHJHQEHLQ%HUQKDUG+DQHOXQG5RELQ :DJQHU]XVDPPHQJHEUDFKW6FKRQODQJHEHVFKlIWLJWVLFKGHU,QLWLator und kĂźnstlerischer Leiter von Living Circles, Krishna Saraswati PLWGHU)UDJHZDVSDVVLHUHQPXVVGDPLWGLH: QVFKHGHUMXQJHQ 0HQVFKHQXQGLKUH)UDJHQDQ%LOGXQJHLQHQlXÂ&#x2030;HUHQ$XVGUXFNžQGHQ6HLQH$QWZRUW5DXPJHVWDOWXQJVROOWHGHQ0HQVFKHQXQGVHLQH %HG UIQLVVHLQGHQ0LWWHOSXQNWVWHOOHQ'DI UHQWZLFNHOWHU5DXPO|VXQJHQGLHMXQJH0HQVFKHQLQVSLULHUHQXQGHUPXWLJHQ0LW.UHDWLvität und einer Mischung aus Naturverbundenheit und InnovationsIUHXGHHQWVWHKHQVRY|OOLJQHXH5DXPNRQ]HSWH

JHVDPPHOW XQG  EHU HLQ )LOWHUV\VWHP JHUHLQLJW 0LW GLHVHP VLFKWEDUHQ:DVVHUNUHLVODXIVFKDIIWPDQDXWRPDWLVFKHLQ%HZXVVWVHLQI U GLH (QGOLFKNHLW GHU 5HVVRXUFHQ 'HQQ GHU  EHUPlÂ&#x2030;LJH *HEUDXFK HLQHV(LQ]HOQHQKDW.RQVHTXHQ]HQI UGLHJDQ]H*HPHLQVFKDIW6R NDQQLP.OHLQHQYRUJHOHEWZHUGHQZDVLP*URÂ&#x2030;HQVWDWWžQGHW'HQ 6WURPNUHLVODXIYHUDQVFKDXOLFKWHLQH6PDUWÂżRZHU°HLQHK\GUDXOLVFK JHVWHXHUWH3KRWRYROWDLN,QVHODQODJHPLW/LWKLXPDNNX6LH|IIQHWLKUH â&#x20AC;&#x17E;BlĂźteâ&#x20AC;? am Morgen, folgt dem Lauf der Sonne und macht so StroPHU]HXJXQJPLW6RQQHQNUDIWHUOHEEDU6LFKWEDUH/HLWXQJVZHJHI Kren in den Innenraum, sodass auch kleine Kindergartenkinder ganz ohne Erklärungen verstehen, dass die Sonne den Strom fĂźr das Licht SURGX]LHUW

Nach Abschluss seines Regie-Studiums war Krishna Saraswati mit HLQHU )LOPUHLKH LQ ]DKOUHLFKHQ 6FKXOHQ ]X *DVW 'LH GRUWLJHQ *Hspräche haben ihm gezeigt, dass eine groĂ&#x;e Sehnsucht nach einem DQGHUHQ%LOGXQJVV\VWHPEHVWHKW'DEHLJHKWHVQLFKWXPREHUÂżlFKliche Veränderung, sondern um einen komplett neuen Ansatz, wie %LOGXQJ EHUKDXSWJHVWDOWHWZHUGHQNDQQ/LYLQJ&LUFOHVLQVWDOOLHUW LQ%LOGXQJVUlXPHQQDW UOLFKH:DVVHUXQG6WURPNUHLVOlXIHXPGLH 1DWXUKDXWQDKHUOHEEDU]XPDFKHQĂ&#x192;:HQQ.LQGHULP.LQGHUJDUWHQDOOWDJHUOHEHQGDVVGDVJHEUDXFKWH6S OZDVVHULQGHU3ÂżDQ]HQNOlUanlage gereinigt werden kann, dass Strom von der Sonne produziert wird und das Essen im Garten nachwächst, dann prägt sie das fĂźr das JDQ]H/HEHQ²VDJW.ULVKQD6DUDVZDWL 6R PDFKW HWZD HLQ VLFKWEDUHU :DVVHUNUHLVODXI GHQ :HJ GHV :DVVHUV ]XP (UOHEQLV $XV JURÂ&#x2030;HQ *ODVNROEHQ ÂżLHÂ&#x2030;W GDV :DVVHU SHU 6FKZHUNUDIW ]X GHQ :DVFKEHFNHQ XQG YRQ GRUW DOV %UDXFKZDVVHU LQ GLH 3ÂżDQ]HQNOlUXQJ ZR HV JHUHLQLJW ZLUG XQG DQVFKOLHÂ&#x2030;HQG DOV *LHÂ&#x2030;ZDVVHU YHUZHQGHW ZHUGHQ NDQQ 'HU :DVVHUDQVFKOXVV HUIROJW Ăźber das Ăśffentliche Trinkwassernetz oder alternativ Ăźber ein autarNHV 7ULQNZDVVHUV\VWHP ,Q GLHVHP )DOO ZLUG 5HJHQZDVVHU 4XHOOZDVVHU%UXQQHQZDVVHURGHUDQJHOLHIHUWHV:DVVHULQHLQHU=LVWHUQH



Wirtschaft & Ethik

Quelle - Living Circles

Je nach Standort bindet Living Circles auch den Nahrungskreislauf LQGDVQDWXUQDKH5DXPNRQ]HSWHLQ'LHVHV.UHLVODXINRQ]HSWXPIDVVW einen Garten mit eigener Kompostanlage, Hochbeete und ein geodätisches Gewächshaus (Konstruktionen einer sphärischen Kuppel


Quelle - Living Circles

PLW HLQHU 6XEVWUXNWXU DXV 'UHLHFNHQ  I U GHQ JDQ]MlKULJHQ$QEDX YRQ *HP VH 'LH .LQGHU HUOHEHQ VR YRQ NOHLQ DXI ZLH *HP VH DQJHEDXWJHHUQWHWXQG]XHLQHUOHFNHUHQ0DKO]HLW]XEHUHLWHWZLUG Komplettiert wird der Nahrungskreislauf durch TrockentrenntoiOHWWHQ GLH KRFKZHUWLJHQ +XPXV I U 6WUlXFKHU XQG %lXPH OLHIHUQ 'LH 1DWXU ZLUG VR I U GLH .LQGHU VS UEDU XQG HUOHEEDU 'DV .RQ]HSWVFKDIIWHLQHJDQ]DQGHUH%H]LHKXQJ]XU8PZHOW'HU8PJDQJ mit den natĂźrlichen Ressourcen ist dabei als ein Prozess von Geben und Nehmen gestaltet, der von den Kindern nachvollzogen werden NDQQ$QGHUHLQHQ6WHOOHZLUGHWZDVDXVGHU1DWXUHQWQRPPHQ ]XP Beispiel Brennholz oder GemĂźse aus dem Garten) und an der anderen Stelle wird dafĂźr etwas zurĂźckgegeben (zum Beispiel frischer +XPXVRGHUJHUHLQLJWHV:DVVHU Ă&#x192;:LUEULQJHQ.LQGHULQGLH1DWXU Im Zusammenhang mit den einzelnen Kreisläufen kĂśnnen wir auf GHQQDFKKDOWLJHQ8PJDQJPLWGHQ5HVVRXUFHQGHU(UGHYHUZHLVHQ :HOFKHQ :HUW KDW GLH 1DWXU I U GLH (QWZLFNOXQJ GHU .LQGHU" 'LH 8PZHOWZLUGKLHU]XU0LWZHOW'LH%HJHJQXQJPLWGHU1DWXUžQGHW auf AugenhĂśhe statt und es entsteht ein ,Bienen-Bewusstseinâ&#x20AC;&#x2DC;, das heiĂ&#x;t ein Geben und Nehmen wie bei den Bienen, die Nektar samPHOQ XQG GDEHL GLH 3ÂżDQ]HQ EHVWlXEHQ² HUNOlUW GHU 8QWHUQHKPHU XQG0LWJU QGHU5RELQ:DJQHU In Verbindung mit den erlebbaren Naturkreisläufen ist es Living Circles wichtig, den Bildungseinrichtungen ein mobiles Raum-Kon]HSW]XELHWHQ(LQ5DXPGHUVLFKKDUPRQLVFKLQGLH1DWXUHLQI JW ]HLJWGHQ.LQGHUQRKQH:RUWHHLQHQUHVSHNWYROOHQ8PJDQJPLWGHU 8PZHOW6RUJIDOWEHLGHU+HUVWHOOXQJXQGGLH9HUZHQGXQJYRQKRFKZHUWLJHQ QDW UOLFKHQ 0DWHULDOLHQ ZLH (LFKHQSDUNHWW RGHU :ROOžO] YHUPLWWHOWDXIPDWHULHOOHU(EHQH1DW UOLFKNHLW'DEHLZHUGHQPRELOH Räume wie etwa die Jurten nicht als â&#x20AC;&#x17E;alternative Räumlichkeitenâ&#x20AC;&#x153; zu normalen Festbauten von Kindertageseinrichtungen gesehen, sonGHUQ DOV$XVJDQJVSXQNW I U (QWGHFNXQJHQ LQ GHU 1DWXU 6R ZXUGH bei Living Circles als erstes Raumkonzept-Produkt ganz bewusst GLH-XUWHJHZlKOW'DEHLVROOVLFKYRUDOOHPGLH)UHLKHLWXQG5XKH in der Natur auch im Innenkonzept der Jurten widerspiegeln: Um den runden Raum wirken zu lassen und frei zu sein fĂźr unterschiedliche Funktionen und Aktivitäten, soll auch in der Inneneinrich-

WXQJVRZHLWP|JOLFKDXINRQYHQWLRQHOOH0|EHOYHU]LFKWHWZHUGHQ :HQLJHPXOWLIXQNWLRQDOH(LQULFKWXQJVJHJHQVWlQGHZLH+RFNHU6LW]kissen, Bretter und Haken sollen Ausgangspunkt fĂźr verschiedene 1XW]XQJVP|JOLFKNHLWHQ VHLQ $QVWDWW IHUWLJHU 6SLHO]HXJH JLEW HV KRFKZHUWLJH:HUN]HXJHXPVHOEVWNUHDWLYWlWLJ]XZHUGHQ 'LH .LQGHU N|QQHQ DXV EHZHJOLFKHQ (OHPHQWHQ 7 FKHUQ XQG 6WDQJHQ6SLHOXQG5 FN]XJVUlXPHJHVWDOWHQ 'LH *U QGHU YRQ Living Circles kĂśnnen allesamt auf eine langMlKULJH (UIDKUXQJ XQG Kompetenz als UnterQHKPHUXQG3URMHNWOHLWHU ]XU FNEOLFNHQ 6LH SURžWLHUHQ GDQN LKUHU bereits lange bestehenden Aktivitäten und Unternehmen von einem groĂ&#x;en Netzwerk und einer Vielzahl an MĂśglichkeiten, die es ihnen erlauben, neue Living Circles - Kreisläufe und spannende Vorhaben auf einem hohen 1LYHDX]XUHDOLVLHUHQ0LWGHQ3URGXNWHQXQG$QJHERWHQYRQ/LYLQJ Circles wollen die fĂźnf GrĂźnder viel Bewegung in die BildungssODQGVFKDIWEULQJHQ:HQQHVQDFKLKQHQJHKWI KUWGLH5HLVHLQGLH =XNXQIWZHJYRPVWDXELJHQ.ODVVHQ]LPPHUXQG]XU FNLQV/HEHQ Statt Lernfabriken entstehen mehr und mehr lebendige und spannenGH 5lXPH LQ GHQHQ MXQJH 0HQVFKHQ PLW 1HXJLHU XQG (QWGHFNHUIUHXGHLKUHHLJHQHQ3RWHQ]LDOHHQWIDOWHQN|QQHQ Informationen und Artikeldownload unter:

www.livingcircles.de ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik




EINE FRAGE Eine Frage an Markus Euler 'HU6SLHOYHUlQGHUHU°7UDLQHU&RDFKXQG9RUWUDJVUHGQHU

Kann Vertrieb wirklich ethisch sein? 9HUWULHEV]LHOHXQG9HUWULHEVHUIROJP VVHQQHXGHžQLHUWZHUGHQ

Vertrieb ist stark provisionsorientiert, der Fokus auf Margen, :DFKVWXP XQG EHWULHEVZLUWVFKDIWOLFKH.HQQ]DKOHQDXVJHULFKWHW'HU 'UXFNLVWKRFK9HUNDXIHQYHUNDXfen, verkaufen â&#x20AC;&#x201C; so lautet das MotWR ,Q]ZLVFKHQ ZHUGHQ DOOHUGLQJV vermehrt Stimmen laut, die mehr 0HQVFKOLFKNHLW :HUWH XQG JHgenseitigen Respekt fordern â&#x20AC;&#x201C; und das nicht nur seitens des Kunden, sondern auch aus den Reihen des 9HUWULHEV

Markus Euler

Markus Euler ist Trainer, Coach XQG9RUWUDJVUHGQHU6HLQH([SHUWLVH liegt in Vertrieb, Verkauf und erstNODVVLJHP6HUYLFH6HLQH.XQGHQ sind Selbstständige, mittelständische Unternehmen und internatioQDOH.RQ]HUQH6WDUW8SÂ?V+LGGHQ &KDPSLRQVXQG:HOWPDUNWI KUHU Sie alle haben eines gemeinsam: Sie richten ihren Vertrieb und den Verkauf nicht ausschlieĂ&#x;lich auf kurzfristiges, umsatz- und quartalsJHWULHEHQHV'HQNHQDXV



Wirtschaft & Ethik

Bei intensiverer Betrachtung lautet die Antwort auf die Frage, ob Vertrieb wirklich HWKLVFKVHLQNDQQ-$°XQG]ZDURKQH:HQQ XQG $EHU 9HUWULHE NDQQ QLFKW QXU HWKLVFK VHLQ HU PXVV HV VRJDU +DQV /XW] 0HUNOH ehemaliger Vorsitzender der GeschäftsfĂźhrung von Bosch, hat einmal gesagt: â&#x20AC;&#x17E;Es gibt DEHU'LQJHGLHWXWPDQHLQIDFKQLFKW²8QG GDVJLOWDXFKI UGHQ9HUWULHE:LUDOOHNHQQHQGDV3ULQ]LSGHVĂ&#x192;HKUEDUHQ.DXIPDQQV² 'LH .DXÂżHXWH LP  XQG  -DKUKXQGHUW waren darauf angewiesen, dass man ihnen vertraut und mit ihnen Geschäfte macht â&#x20AC;&#x201C; und sie nicht als BetrĂźger oder LĂźgner verdächtigt, denn dies hätte sie ihre Existenz JHNRVWHW8PGLHVVLFKHU]XVWHOOHQZXUGHQ LQQHUKDOEGHU*LOGHNODUH1RUPHQGHžQLHUW °PDQNRQWUROOLHUWHVLFKJHJHQVHLWLJ Auf das Vertrauen des Kunden angewiesen VLQG 8QWHUQHKPHQ DXFK KHXWH QRFK 'DVV es unter anderem Mitglieder der VersicheUXQJVEUDQFKH ]% GHU Ă&#x192;(KUEDUH9HUVLFKHUXQJVNDXÂżHXWHH9² VLQGGLHVLFKGLHVHP Prinzip wieder zuwenden, zeigt, dass die Reputation einiger Branchen angekratzt zu VHLQ VFKHLQW 1HEHQ GHP 8QWHUQHKPHUWXP XQGGHU4XDOLžNDWLRQZLUGKLHUGDVHWKLVFKH Handeln explizit als Zielsetzung in Form GHU Ă&#x192;2ULHQWLHUXQJ DQ GHQ JXWHQ 6LWWHQ XQG GHV $QVWDQGHV² HUZlKQW 'LHVH )RUPXOLHrung ist zwar sehr â&#x20AC;&#x17E;weichâ&#x20AC;&#x153; gewählt, denQRFK ZLUG GLHVH 9HUSÂżLFKWXQJ |IIHQWOLFK EHNXQGHW 'DV M QJVWH %HLVSLHO GHU$EJDVVNDQGDO LQ der Autoindustrie, lässt leider vermuten, dass einige Unternehmen heutzutage sogar gemeinsam Ăźberlegen, wie man KonWUROOHQXPJHKWXQG7UDQVSDUHQ]YHUPHLGHW 2GHUDXIGHQ3XQNWJHEUDFKW:LHPDQGHQ Kunden am besten täuschen kann, um mehr

8PVDW] RGHU *HZLQQ ]X HU]LHOHQ 2E GLH Vertriebsmitarbeiter und Verkäufer von der â&#x20AC;&#x17E;Schummelsoftwareâ&#x20AC;&#x153; wussten, ist nicht reOHYDQW(V]lKOWGLH7DWVDFKHGDVVGDV0Dnagement interne Vorteile klar in den Vordergrund gestellt hat â&#x20AC;&#x201C; und zwar bewusst DXI .RVWHQ GHU HLJHQHQ .XQGHQ *HQDX hier liegt die Herausforderung: Es gilt, die unternehmerischen Ziele im Vertrieb zu erUHLFKHQ P|JOLFKVW SURžWDEOH *HVFKlIWVEHziehungen aufzubauen und dabei trotzdem HWKLVFKH0DÂ&#x2030;VWlEH]XYHUIROJHQ Ein Vertrieb, der sich an ethischen Grundregeln orientiert, ist nicht nur per se genauso erfolgreich, wie andere Vertriebsformen: Kunden, die das GefĂźhl haben, dass ein Unternehmen nach ethischen MaĂ&#x;stäben handelt und fair berät , binden sich vergleichsZHLVHVRJDUOlQJHUDQHLQ8QWHUQHKPHQ'HU Kunde honoriert ehrbares Kaufmannstum mit hĂśheren Umsätzen, mit Loyalität und SRVLWLYHP(PSIHKOXQJVYHUKDOWHQ'HPHKUbaren Kaufmann winken damit Gewinnma[LPLHUXQJ :DFKVWXP XQG 9HUWULHEVHUIROJ â&#x20AC;&#x201C; nicht trotz, sondern gerade wegen seiner $XVULFKWXQJDXIHWKLVFKH*UXQGVlW]H Ehrbarkeit, Ehrlichkeit und Vertrauen werden ausnahmslos immer von auĂ&#x;en beigePHVVHQ'HU0DÂ&#x2030;VWDEGDI UZLHHLQ8QWHUnehmen eingeschätzt wird, ist also immer GHU.XQGHRGHUGHU,QWHUHVVHQW


EINE FRAGE

Ethischer Vertrieb ¾QGHWEHVRQGHUVGDQQ statt, wenn es sich nicht direkt auszahlt oder wenn HVNHLQHUEHPHUNW Markus Euler 'HU6SLHOYHUlQGHUHU

Wirtschaft & Ethik




EINE FRAGE

:LUWVFKDIW XQG (WKLN VLQG im Vertrieb untrennbar miteinander verbunden Besonders Unternehmen, deren Unternehmenszweck hauptsächlich darauf ausgeULFKWHW LVW WDWVlFKOLFKH :HUWH ]X VFKDIIHQ mĂźssen darauf achten, welche AuswirkunJHQ LKU :LUWVFKDIWHQ XQG GLH VWUDWHJLVFKH Ausrichtung auf die eigenen Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, die Umwelt und die *HVHOOVFKDIWKDEHQ'LH=DKOGHU0HQVFKHQ die sich intensiv Gedanken um Nachhaltigkeit, Umwelt und andere Zukunftsthemen macht und dies auch bei KaufentscheidunJHQEHU FNVLFKWLJWZLUGLPPHUJU|Â&#x2030;HU'DV GefĂźhl dafĂźr, ob man als Interessent oder Kunde respektvoll und fair behandelt wird, LVWRKQHKLQODWHQWYRUKDQGHQ8QWHUQHKPHQ NRPPHQ QLFKW DQ HLQHU hEHUSU IXQJ LKUHU 2UJDQLVDWLRQKLQVLFKWOLFKHWKLVFKHU0DÂ&#x2030;VWlEHYRUEHL'LHVI KUWYRQ8PZHOWDVSHNWHQ Ăźber das Produktmanagement bis hin zu der $UW XQG :HLVH ZLH HLQ 9HUNDXIVSUR]HVV oder das Gespräch mit dem Kunden gestalWHWZHUGHQ

Ein Beispiel aus dem Handel: Es gibt Händler, die Produkte eines Herstellers kurzzeitig aus dem Programm nehmen, weil dieser offensichtlich dem Kunden eine Mogelpackung verkaufen wollte â&#x20AC;&#x201C; beispielsweise GXUFK HLQ 'ULWWHO ZHQLJHU ) OOPHQJH RGHU eine deutliche Veränderung der InhaltsstofIHRKQHHQWVSUHFKHQGH3UHLVDQSDVVXQJ'HU Hersteller versuchte dies mit einem neuen Verpackungsdesign zu rechtfertigen und wies darauf hin, dass die veränderte FĂźllPHQJH MD DXI GHU 3DFNXQJ YHUPHUNW VHL 'LHV LVW HLQ JXWHV %HLVSLHO I U YHUDQWZRUWXQJVEHZXVVWHV9HUKDOWHQ'HU+lQGOHUGHU die Mogelpackung aus dem Handel nimmt, GHPRQVWULHUW2IIHQKHLWXQG7UDQVSDUHQ]JHgenĂźber dem eigenen Kunden â&#x20AC;&#x201C; selbst auf die Gefahr hin, dass sich der eigene UmVDW]YHUULQJHUW'HU9HUWULHEJHK|UW]XGHQ NULWLVFKHQ(UIROJVIDNWRUHQMHGHV8QWHUQHKmens und ist bestens beraten, sich intensiv mit den MaĂ&#x;stäben des eigenen Verhaltens DXVHLQDQGHU]XVHW]HQ ,Q GHU )XQNWLRQ DOV Bindeglied zwischen Unternehmen und ,QWHUHVVHQWHQE]Z.XQGHQ9RUGHP.DXI während des Kaufs und auch nach dem .DXI

Wirtschaft & Ethik

Damit ethisches Verhalten wirklich SUDNWL]LHUWZHUGHQNDQQJLOWHVIROJHQGH3XQNWH]XEHU FNVLFKWLJHQ  Ethisches Verhalten ist Chefsache und HQWIDOWHWVHLQH:LUNXQJQXUZHQQHVĂ&#x192;WRS downâ&#x20AC;&#x153; getragen und konsequent in der 8QWHUQHKPHQVVWUDWHJLHYHUDQNHUWZLUG  Ethisches Verhalten kann nur dann glaubwĂźrdig nach AuĂ&#x;en gelebt werden, wenn es auch im Unternehmen praktiziert ZLUG°XQG]ZDUIUHLZLOOLJ Ethisches Verhalten muss glaubwĂźrdig VHLQ.RQVLVWHQWHV9HUKDOWHQLVWXQDEGLQJEDUH9RUDXVVHW]XQJ

(WKLVFKHU9HUWULHEžQGHW besonders dann statt, wenn es sich nicht direkt auszahlt oder wenn es keiner bemerkt )DVW MHGHV 8QWHUQHKPHQ QXW]W LQ GHU Kommunikation Begriffe wie KunGHQRULHQWLHUXQJ )DLUQHVV :LQ:LQ RGHU GDV %LOG YRP Ă&#x192;.|QLJ .XQGH² Mitarbeiter werden geschult, um Kunden und Interessenten das gute GefĂźhl zu geben, willkommen zu VHLQ XQG LP 0LWWHOSXQNW ]X VWHKHQ Aber Freundschaft beweist sich selWHQ LP 6RQQHQVFKHLQ (QWVFKHLGHQG ist die Frage, wo die Grenzen liegen und ab wann das Eigeninteresse des Unternehmens (oder das des Verkäufers) Ăźber das Interesse des Kunden JHVWHOOW ZLUG (WKLVFKHV 9HUKDOWHQ LVW einfach umzusetzen, wenn alles nach Plan läuft, die Zahlen stimmen und DOOH $XJHQ DXI HLQHQ JHULFKWHW VLQG



Genau hier zeigt sich, wer es wirklich ernst meint, denn ethische Grundsätze nach Innen und AuĂ&#x;en zum MaĂ&#x;stab zu machen ist NHLQ 3URMHNW RGHU Ă&#x192;1LFHWRKDYH)DNWRU² Es bedeutet Konsequenz vom GroĂ&#x;en ins Kleine und besonders auch dann, wenn es LP +LQWHUJUXQG VWDWWžQGHW $XI HWKLVFKHQ :HUWHQEDVLHUHQGHV9HUKDOWHQEHLQKDOWHWDQ bestimmten Stellen auch, bewusst auf etwas zu verzichten, zum Beispiel auf einen AufWUDJ

 Unternehmen kĂśnnen kein ethisches Verhalten leben, das kĂśnnen nur die MitDUEHLWHU 8P 0HQVFKHQ PLW GLHVHP 7KHma zu erreichen, muss Ethik alltags- und SUD[LVWDXJOLFKVHLQ

Zufriedene Mitarbeiter sind das Fundament MHGHV HUIROJUHLFKHQ 9HUWULHEV :HU :HUW drauf legt, dass der Vertrieb auf Basis ethischer Aspekte aufbaut, benÜtigt Mitarbeiter, die das Gefßhl haben, fair und anständig EHKDQGHOW]XZHUGHQ1XUDXIGLHVHU%DVLV werden sie die notwendige Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft entwickeln, derer es bedarf, um die hoch gesteckten VertriebV]LHOH]XHUUHLFKHQ'HU6FKO VVHOOLHJWRIW LQGHQLQWHUQHQ6WUXNWXUHQYHUERUJHQ:HQQ 9HUWULHEVPLWDUEHLWHU  LKUHU =HLW GDPLW verbringen, Gesprächsberichte oder AngeERWH ]X VFKUHLEHQ XQG %DFN2IžFH$UEHLWHQ ]X HUOHGLJHQ GDQQ ZlFKVW GHU 'UXFN GLH (UJHEQLVVH LQ GHQ  EULJHQ  GHU =HLW]XHUUHLFKHQ,QGHU.RQVHTXHQ]IHKOW es dann oft an der notwendigen Aufmerksamkeit und Besonnenheit, die im professiRQHOOHQ9HUWULHEXQDEGLQJEDUVLQG(WKLVFKH Grundsätze, zum Beispiel eine intensive Bedarfsermittlung und eine faire Beratung,


EINE FRAGE werden dann eben dem schnellen Abschluss JHRSIHUW (V ZLUG JHQRPPHQ ZDV HLQHP Ă&#x192;YRU GLH )OLQWH² OlXIW 'HU 9HUNlXIHU YHUNDXIWXPGHV9HUNDXIHQV:LOOHQ :HQQ HLQ 9HUWULHEVPLWDUEHLWHU GDV *HI KO hat, dass dem Kunden alles nachgetragen wird, während er selbst bei seinem VorgeVHW]WHQXPMHGH.OHLQLJNHLWNlPSIHQPXVV dann wirkt sich dies nicht positiv auf die 0RWLYDWLRQDXV(VEUDXFKWYLHOPHKUHLQIDLres Entlohnungssystem und eine Arbeitsorganisation, die darauf ausgerichtet ist, dass der Verkäufer mĂśglichst viel Zeit damit verbringen kann, wofĂźr er eingestellt wurde und was er am besten kann: gut beraten und *HVFKlIWH PDFKHQ *HVFKlIWH DEHU ZHUGHQ nicht zwischen Unternehmen, sondern zwiVFKHQ0HQVFKHQJHPDFKW Internen Strukturen, Prozesse und vor allem die interne Kommunikation mĂźssen deshalb dahingehend ĂźberprĂźft werden, ob sie einen ethischen Vertrieb unterstĂźtzen oder diesem YLHOOHLFKW VRJDU XQEHZXVVW  LP :HJ VWHKHQ'LHPDQJHOQGH8PVHW]XQJOLHJWPHLVW QLFKW LP )HKOHQ GHU HQWVSUHFKHQGH :HUWH sondern in den fehlenden Antworten auf die )UDJH ²:DV KLQGHUW XQV PRPHQWDQ GDUDQ entsprechend zu handeln?â&#x20AC;&#x153; ErfahrungsgemäĂ&#x; bieten Strukturen, in denen FĂźhrungskräfte und Mitarbeiter des Vertriebs entsprechende Gestaltungsfreiheit und RĂźckendeckung aus dem Top-Management KDEHQJXWH9RUDXVVHW]XQJHQ

GLHVH 'HQN XQG 9HUKDOWHQVZHLVHQ EHUHLWV mitbringen oder ein Umfeld haben, das sie dabei unterstĂźtzt, sich in diese Richtung ]XEHZHJHQ9HUWUDXHQ0XWXQG6HOEVWEHwusstsein in die eigene Person sind eine ZLFKWLJH9RUDXVVHW]XQJ 'LH%LQGXQJGHV.XQGHQEHVWHKWQLFKW]XP 8QWHUQHKPHQVRQGHUQ]XP9HUNlXIHU'LHV zeigt sich immer wieder dann, wenn Mitarbeiter das Unternehmen verlassen und der .XQGH Ă&#x192;VHLQHP9HUNlXIHU² IROJW$QGHUHUseits wandern Kunden ab, wenn sie mit dem Verkäufer oder dem Service unzufrieden sind â&#x20AC;&#x201C; und nicht immer nur wegen des AnJHERWHV In der Praxis beginnt ethischer Vertrieb genau dann, wenn FĂźhrungskräfte die Mitarbeiter nicht mehr als Mittel zum Zweck VHKHQ VRQGHUQ DOV =LHO LKUHV +DQGHOQV 'DQQ NDQQ XQG GDUI  DXFK GHU 9HUNlXIHU den Kunden als Mensch sehen und entspreFKHQGYHUDQWZRUWXQJVYROOKDQGHOQ

Leitlinien, Normen und Spielregeln sind die %DVLV GHV QRUPDWLYHQ 0DQDJHPHQWV +LHU kĂśnnen ethische MaĂ&#x;stäbe fĂźr das Unternehmen und damit auch den Vertrieb verDQNHUW ZHUGHQ (UIROJUHLFKHU 9HUWULHE žQdet aber in weiten Teilen auĂ&#x;erhalb dieser (EHQH VWDWW 7XJHQGHQ XQG .RPSHWHQ]HQ ZLH :HLWEOLFN )OHLÂ&#x2030; $XIULFKWLJNHLW RGHU (KUOLFKNHLWN|QQHQQLFKWYHURUGQHWZHUGHQ Und deshalb braucht es Mitarbeiter, die

'DEHL G UIHQ 0LWDUEHLWHU NHLQHVIDOOV GDV GefĂźhl haben, einen Nachteil zu erleiden, wenn sie nach ethischen MaĂ&#x;stäben hanGHOQ'HQQ]XPHWKLVFKHQ9HUWULHEJHK|UWHV auch, ein Geschäft eben auch einmal nicht ]XPDFKHQVHOEVWZHQQHVP|JOLFKZlUH(V gehĂśrt einfach dazu, dem Kunden zu sagen, dass man in diesem bestimmten Fall nicht GLH EHVWH /|VXQJ DQELHWHQ NDQQ :HQQ HV keine Alternativen gibt, dann ist der mĂśgliche Umsatz weg, aber der Kunde kommt ZLHGHU7XWPDQHVQLFKWLVWGHUNXU]IULVWLge Umsatz da, der Kunde aber bei nächster *HOHJHQKHLW ZHJ gNRQRPLVFK JHVHKHQ LVW dieses Verhalten also kein Verlust, sondern HLQH,QYHVWLWLRQLQGLH=XNXQIW(LQ*HZLQQ fĂźr den Verkäufer, das Unternehmen und GHQ .XQGHQ 8QWHU GLHVHP *HVLFKWVSXQNW LVW:HUWHRULHQWLHUWHV9HUKDOWHQLP9HUWULHE DEVROXWSUD[LVXQGDOOWDJVWDXJOLFK

VertrauenZLUGJUXQGVlW]OLFKJHJHEHQXQGGDPLW]XU9HUSÂżLFKWXQJI UGDVUnterQHKPHQXQGGHQ9HUNlXIHU(UJlQ]HQGZLUGGLHVGXUFKHLQĂ&#x192;JHVXQGHV0LVVWUDXHQ² ZHOFKHVGLHQHJDWLYHQ$XVZLUNXQJHQYRQĂ&#x192;EOLQGHP9HUWUDXHQ²PLQLPLHUW'LHVJLOW I U,QQHQZLH$XÂ&#x2030;HQ Verantwortung Ăźbernehmen: Nicht nur fĂźr das eigene Handeln, sondern auch in GHUhEHUQDKPHYRQ9HUDQWZRUWXQJI U'LQJHGLHDQGHUHYHUVFKXOGHWKDEHQ FairnessQDFK,QQHQXQG$XÂ&#x2030;HQ2IIHQHU8PJDQJPLW6FKZlFKHQXQG3UREOHPHQ 7UDQVSDUHQ]XQG2IIHQKHLW im Team und in der Zusammenarbeit mit anderen %HUHLFKHQ8QGGHP.XQGHQJHJHQ EHU

Ethisch handelnde Verkäufer stellen sich folgende Fragen:

Ethik im Verkauf beginnt da, wo die normative Ebene verlassen und die Grauzone betreten wird

Liegt mein Fokus auf nachhaltigen, langfristigen und Ressourcen schonenden LĂśsungen und Produkten?

Handele ich grundsätzlich und konsequent im Interesse meines Kunden?  'HQNH XQG KDQGHOH LFK VR GDVV LFK morgens selbstbewusst in den Spiegel schauen kann? Berate ich meinen Kunden offen, ehrlich und unabhängig davon, ob er am Ende auch bei mir kauft?  hEHUSU IHLFKPHLQ+DQGHOQUHJHOPlĂ&#x;ig dahingehend, ob ich noch so verkaufe, wie ich es mir vorgenommen habe? Tue ich alles dafĂźr, mich persĂśnlich und fachlich so weiter zu entwickeln, dass ich meinem Kunden der beste Berater/ Verkäufer sein kann?

Es gibt viele GrĂźnde, seinen Vertrieb unter ethischen Gesichtspunkten aufzubauen oder QHX ]X VWUXNWXULHUHQ *HUQH VHL DQ GLHVHU Stelle der kategorische Imperativ erwähnt: Ă&#x192;+DQGOH QXU QDFK GHUMHQLJHQ 0D[LPH durch die du zugleich wollen kannst, dass VLH HLQ DOOJHPHLQHV *HVHW] ZHUGH² 2GHU DQGHUV DXVJHGU FNW Ă&#x192;(V JLEW DEHU 'LQJH GLH WXW PDQ HLQIDFK QLFKW² 'DV *URV GHU Mitarbeiter fĂźhlt sich grundsätzlich wohl mit ethischen Verhaltensweisen, da sie meist im Einklang mit ihren moralischen 9RUVWHOOXQJHQ XQG GHP HLJHQHQ :HUWV\VWHPVLQG.QDFNSXQNWVLQG°ZLHEHLYLHOHQ anderen Vorhaben auch â&#x20AC;&#x201C; die konsequente Umsetzung auf Prinzipienebene und die Stärke, den tagtäglichen Versuchungen zu ZLGHUVWHKHQ www.markus-euler.de ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 

Wirtschaft & Ethik




BEST PRACTICE EIn Beitrag von JĂźrgen Linsenmaier

'DVJHKWJXW Unternehmen nachhaltig fĂźhren 8QWHUQHKPHQJHPHLQVDPDXIGHP:HJ]XU1DFKKDOWLJNHLW

Gemeinsam ist es leichter Ziele zu erreichen â&#x20AC;&#x201C; das wissen auch die Unternehmer, die sich seit einem halben Jahr regelmäĂ&#x;ig mit mir treffen, um Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen weiter zu verankern und so weit wie mĂśglich DXV]XEDXHQ Clemens Bäz von der Remstalwerbung Bäz, Felix und Fionn Ziegenbein von der Heinz =LHJHQEHLQ *PE+  &R .* XQG$QGUHDV =LHJOHUYRQGHU6SLGHU1HW]ZHUN 6RIWZDUH GmbH haben unter meiner Leitung eine Mastermind-Gruppe gegrĂźndet, um zwei Jahre lang gegenseitig von den Erfahrungen DOOHUSURžWLHUHQ]XN|QQHQ

'HU JHPHLQVDPH 3ODQ VLHKW drei Stufen vor: +HUDXVžQGHQZDVLVW Ist-Zustand festschreiben .RPPXQL]LHUHQZDVLVW Nachhaltigkeit nach Innen und AuĂ&#x;en kommunizieren +HUDXVžQGHQZDVZLUG 'HU:HJ]XU1DFKKDOWLJNHLWJHKW immer weiter :LUWVFKDIWOLFKHU (UIROJ LVW ZLFKWLJ DEHU GXUFKDXVQLFKWDOOHV(VJHKWGLHVHQ8QWHUnehmern aus Schorndorf bei Stuttgart um ein verantwortungsvolles Zusammenspiel von Ă&#x2013;konomie, Ă&#x2013;kologie und sozialem +DQGHOQ



Wirtschaft & Ethik

Ganz praktisch gibt es eine sogenannte Gemeinwohlmatrix, aktuell in der Version GLHGLH:LUNXQJGHUXQWHUQHKPHULVFKHQ Tätigkeiten in Bezug auf die fßnf Berßhrungsgruppen eines Unternehmens misst: Lieferant/innen Eigentßmer/innen Mitarbeitende

+HUDXVžQGHQZDVLVWPLWGHU *HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJ 'HU:HJ GHU ]ZHL -DKUH ODQJ GDXHUQ ZLUG EHJLQQW PLW GHU *HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJ GHU 8QWHUQHKPHQ$XV JXWHP *UXQG GLHVH Bilanzierung ist die beste MĂśglichkeit, einen umfassenden Ist-Zustand festzuschreiben und erĂśffnet zugleich Hinweise darauf, wie GHU:HJ]XU1DFKKDOWLJNHLWYRQGHQ8QWHUQHKPHQZHLWHUJHJDQJHQZHUGHQNDQQ Zur Erklärung: 'LH *HPHLQZRKOgNRQRPLH LVW GHP9HUHLQ zur FĂśrderung der Gemeinwohl-Ă&#x2013;konomie ]XIROJHĂ&#x192; ÂŞ HLQ:LUWVFKDIWVV\VWHPGDVDXI JHPHLQZRKOI|UGHUQGHQ :HUWHQ DXIJHEDXW LVW 6LH LVW HLQ 9HUlQGHUXQJVKHEHO DXI ZLUWschaftlicher, politischer und gesellschaftliFKHU(EHQH²

.XQGHLQQHQ 0LWXQWHUQHKPHULQQHQ gesellschaftliches Umfeld 'LH.ULWHULHQGLHDXIGLHXQWHUQHKPHULVFKHQ Tätigkeiten zur Bewertung angelegt werden, sind alle im Sinne des Gemeinwohls: MenschenwĂźrde 6ROLGDULWlW *HUHFKWLJNHLW Ă&#x2013;kologische Nachhaltigkeit 7UDQVSDUHQ] 0LWEHVWLPPXQJ 'LH8QWHUQHKPHQVJU|Â&#x2030;HVSLHOW EULJHQVNHLne Rolle fĂźr die Bilanzierung; grundsätzlich kĂśnnen alle Unternehmen, aber auch GePHLQGHQ XQG %LOGXQJVHLQULFKWXQJHQ ]HUWLž]LHUWZHUGHQ 'LH 6FKRUQGRUIHU 8QWHUQHKPHQ GLH GHQ :HJ]XU*HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJLQHLQHU gemeinsamen Mastermind-Gruppe gehen, nehmen sich Zeit, um auch voneinander zu SURžWLHUHQ$OVVLFKHWZD&OHPHQV%l]GD]X entschlieĂ&#x;t, fĂźr alle Mitarbeiter eine zusätzliche Krankenversicherung mit Chefarztbehandlung und anderen Vorteilen abzuschlieĂ&#x;en, machen sich die anderen Unternehmer natĂźrlich auch Gedanken darĂźber, dasselbe DXFK LQ LKUHQ HLJHQHQ 8QWHUQHKPHQ ]X WXQ Jedes einzelne Unternehmen betrachtet fĂźr


BEST PRACTICE

Remstalwerbung Bäz

Aussenfassade: Remstalwerbung Bäz

VHLQH %LODQ]LHUXQJ MHGHQ HLQ]HOQHQ $VSHNW der Matrix, fĂźr die ein ausfĂźhrliches und YHUVWlQGOLFKHV +DQGEXFK YRUOLHJW 'DQQ werden die Ergebnisse reihum in der Mastermind-Gruppe präsentiert und von den andeUHQNRPPHQWLHUW,QGHU0DVWHUPLQG*UXSSH kennen sich die Mitglieder natĂźrlich schon seit längerem und kĂśnnen so auch die Unternehmen der anderen mit einem wohlwollenden und kritischen Blick zugleich einschät]HQ 'DGXUFK SURžWLHUHQ GLH 8QWHUQHKPHU noch einmal von dieser Konstellation, denn selten kann im unternehmerischen Umfeld die Eigenwahrnehmung und die entsprechende AuĂ&#x;enwahrnehmung so zusammenJHEUDFKWZHUGHQ $P (QGH GLHVHU :HJHWDSSH VWHKW GHU *Hmeinwohl-Bericht, den alle Beteiligten VHOEVW IRUPXOLHUHQ P VVHQ 'LHV NDQQ ]X einem externen Audit fĂźhren, das dann zur RIž]LHOOHQ =HUWLž]LHUXQJ I KUW $OWHUQDWLY kann natĂźrlich auch die Mastermind-Gruppe evaluieren, allerdings mit einem geringeren 6WHOOHQZHUW Im Sinne der Transparenz, eines der vier KriWHULHQ I U GLH *HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJ wird der Gemeinwohl-Bericht dann auf der HLJHQHQ:HEVHLWHGHU)LUPHQ www.remstalwerbung.de ZZZVSLGHUJPEKGH www.ziegenbein-kg.de YHU|IIHQWOLFKW

Kommunizieren was ist und KHUDXVžQGHQZDVZLUG 'LH *HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJ LVW EHUHLWV HLQ(UIROJXQGHLQ:HUWDQVLFK.RPPXQL]LHUWHLQ8QWHUQHKPHQDOOHUGLQJVLKUH:HUWH und ihr konsequentes nachhaltiges Handeln, das sich idealerweise immer weiterentwiFNHOWHQWVWHKHQGDGXUFKZHLWHUH9RUWHLOH Ethik und Nachhaltigkeit sind Verbrauchern XQG *HVFKlIWVNXQGHQ ZLFKWLJH )DNWRUHQ 'HU7UHQGJHKWNODU]XQDFKKDOWLJHQ3URGXNWHQXQG'LHQVWOHLVWXQJHQZDV4XDOLWlW8Pweltbilanz und den Umgang mit Menschen EHWULIIW

'DV HQJDJLHUWH 7HDP GHU 5HPVWDOwerbung Bäz, bietet seinen Kunden ein ausgewogenes und individuelles )XOOVHUYLFH3URJUDPP 9RQ NXQGHQgerechter Gestaltungsberatung bis deWDLOOLHUWHU :HUEHNRQ]HSWLRQ RSWLPDOHQ 'DUVWHOOXQJVP|JOLFKNHLWHQ LP ,Q XQG 2XWGRRU%HUHLFK DXIIlOOLJHU *URÂ&#x2030;Âżlchen-Beschriftung oder feinsten Minimal-Aufklebern: Alles was werbetechnisch fĂźr eine perfekte Unternehmens-Präsentation denkbar ist, erhalten die Kunden der Remstalwerbung Bäz GLUHNW YRU 2UW ° DXV HLQHU +DQG XQG LQ EHVWHU4XDOLWlW Mit designorientierter Kreativität und handwerklicher Perfektion setzt Remstalwerbung Bäz zielgruppenorientiert ,GHHQXQG9RUVWHOOXQJHQÂżH[LEHOLQMHGHU JHZ QVFKWHQ )RUP XP 8P RSWLPLHUte Arbeitsabläufe zu garantieren wir in groĂ&#x;zĂźgige Arbeitsräume und in einen umfangreichen Maschinenpark invesWLHUW6ROLHIHUWGDV8QWHUQHKPHQVHLQHQ .XQGHQ SURIHVVLRQHOOH :HUEHOHLVWXQJHQ DXIK|FKVWHP1LYHDX ZZZUHPVWDOZHUEXQJGH

'HU9RUWHLO Mit sichtbarem, wirklich ethischem Handeln sind die Preise besser durchsetzbar und die $XIWUDJVODJHHUK|KWVLFK Auch fĂźr das Finden und Halten von Mitarbeitern ist ethisches und nachhaltiges HanGHOQ ZLFKWLJ )UHLUlXPH 7UDQVSDUHQ] (QWwicklungspotenzial und ein Arbeitsplatz, der gesellschaftlich Sinn stiftet ist in GemeinZRKO8QWHUQHKPHQ EOLFK 'HU9RUWHLO Zufriedene Mitarbeiter repräsentieren das Unternehmen mit Stolz und sie sind mit (QJDJHPHQWEHLGHU6DFKH'DVVWHLJHUWGLH Produktivität â&#x20AC;&#x201C; und das spricht sich herum, TXDOLž]LHUWH )DFKNUlIWH ODVVHQ VLFK VR DXFK OHLFKWHUžQGHQ

Clemens Bäz

Wirtschaft & Ethik




BEST PRACTICE

Heinz Ziegenbein *PE+ &R.* 'LH +HLQ] =LHJHQEHLQ *PE+  &R KG ist seit Ăźber 70 Jahren Lieferant von klassischen Bucheinbandstoffen und WHFKQLVFKHQ *HZHEHQ I U GLH JUDžVFKH ,QGXVWULH 'DV KHXWLJH 3URGXNWSRUWIROLR umfasst dazu HeiĂ&#x;siegelbeschichtungen, Spezialkaschierungen und SelbstklebeausrĂźstung fĂźr verschiedenste Branchen XQG$QZHQGXQJHQ Als hoch spezialisierter Anbieter fĂźr Beschichtungen, Kaschierungen und MaterialausrĂźstungen bietet Ziegenbein dank MDKU]HKQWHODQJHP .QRZ+RZ GLH EHVWHQ Voraussetzungen, ungewĂśhnliche Ideen ]X UHDOLVLHUHQ $XFK VROFKH YRQ GHQHQ DQGHUHHYHQWXHOOVDJHQĂ&#x192;GDVJHKWQLFKW² 'HU *UXQGJHGDQNH GHV $UEHLWHQV EHL Ziegenbein und die damit verbundene Mission des Unternehmens lautet: â&#x20AC;&#x17E;Gut OHEHQ KHLÂ&#x2030;W JXW DUEHLWHQ 'DV P|FKWHQ wir fĂźr uns, unsere Mitarbeiter, LieferanWHQ.XQGHQXQGXQVHUH8PZHOW) UXQV EHGHXWHW GDV 'XUFK 5HVSHNW 9HUWUDXHQ und tatsächliche Eigenverantwortung setzen sich die Menschen Ziele, die sie DXFKHUUHLFKHQ'DGXUFKHQWVWHKW=XIULHdenheit, Vertrauen in die eigene Leistung und Kreativität, alle Aufgaben zu meisWHUQ 6R ZROOHQ ZLU OHEHQ XQG DUEHLWHQ *HPHLQVDPLPPHUEHVVHU² ZZZ]LHJHQEHLQNJGH

3URGXNWLRQVYHUIDKUHQEHL=LHJHQEHLQ%HVFKLFKWXQJYRQ(FKWOHGHUPLWYHUVFKLHGHQHQ.OHEVWRII6\VWKHPHQ

NatĂźrlich wirken Ethik und Nachhaltigkeit ]XQlFKVW DOV XQVLFKWEDUH %LODQ]SRVWHQ 6Rbald sie aber transparent gemacht werden, EOHLEHQ PHVVEDUH (UIROJH QLFKW DXV 'LH Kundenzufriedenheit steigt, MarketingmaĂ&#x;QDKPHQVLQGHIIHNWLY 'HU9RUWHLO Ethisches Handeln lässt die messbaren Parameter des Unternehmenserfolgs boomen und GHU8QWHUQHKPHQVZHUWVWHLJW Reputation ist Kapital â&#x20AC;&#x201C; das wissen auch %DQNHQ XQG SULYDWH ,QYHVWRUHQ 6HLW GHU Finanzkrise streben potenzielle Geldgeber nach einem guten Ruf und positivem ImageWUDQVIHU 'HU9RUWHLO Investoren kennen und schätzen die LeuchtWXUPNUDIW GHU (WKLN 'HVZHJHQ QXW]HQ XQG I|UGHUQ VLH VLH 0LW VLFKWEDUHP HWKLVFKHQ Handeln am Markt wird die KapitalbeschafIXQJHLQIDFKHU

Felix und Fionn Ziegenbein

50

Wirtschaft & Ethik

'LH GUHL 8QWHUQHKPHQ 5HPVWDOZHUEXQJ %l] 6SLGHU 1HW]ZHUN  6RIWZDUH *PE+ XQGGLH+HLQ]=LHJHQEHLQ*PE+ &R.*

GLHVLFKDXIGHQ:HJJHPDFKWKDEHQVWHKHQ DOOHNXU]YRUGHU*HPHLQZRKO=HUWLž]LHUXQJ und haben den Schritt der Umsetzung und der konsequenten Kommunikation der eiJHQHQ1DFKKDOWLJNHLWQRFKYRUVLFK:HOFKH persĂśnliche und unternehmerische Entwicklung werden die beteiligten Unternehmer PDFKHQ":DVZHUGHQVLHLQ]ZHL-DKUHQ EHU 1DFKKDOWLJNHLWGHQNHQ":HOFKHZLUWVFKDIWOLche Entwicklung wird sich daraus ergeben? ,QWHUHVVDQWH )UDJHQ ° XQG $QWZRUWHQ $OV *U QGHUGHU(WKLN6RFLHW\ ZZZHWKLNVRFLHW\FRP NHQQHLFKHLQLJH)LUPHQGLHGLHVHQ :HJVFKRQHUIROJUHLFKJHJDQJHQVLQG'LHVH Unternehmer zeichnen sich durch eine besondere Klarheit aus, die unvergleichliches &KDULVPD DXVVWUDKOW 'DV VS UW PDQ ZHQQ man das VergnĂźgen hat, diese Menschen persĂśnlich zu treffen, mit all ihrer Kraft und LQQHUHQ =XIULHGHQKHLW 'DV VLHKW PDQ DXFK an ihrer wirtschaftlichen Entwicklung, die sie hinter sich haben â&#x20AC;&#x201C; und bestimmt auch QRFKYRUVLFK ZZZMXHUJHQOLQVHQPDLHUGH ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 


BEST PRACTICE

6SLGHU 1HW]ZHUN  6RIWware GmbH 'LH6SLGHU1HW]ZHUN 6RIWZDUH*PE+  JHJU QGHW PLW 6LW] LQ 6FKRUQGRUI LVWHLQPLWWHOVWlQGLVFKHV'LHQVWOHLVWXQJVXQWHUQHKPHQ LP ,7%HUHLFK 'DV 8QWHUnehmen bietet Beratung, Planung und $XIEDXYRQNXQGHQVSH]LžVFKHQ,71HW]ZHUNHQ'D]XJHK|UWGHULQGLYLGXHOOHXQG ¿H[LEOH6XSSRUWYRQ0LFURVRIW%HWULHEVV\VWHPHQ GLH 1XW]XQJ PRGHUQHU hEHUwachungssysteme und Fernwartung, die GLH $XVIDOO]HLWHQ GHU ,7 JHULQJKDOWHQ +RFKHIž]LHQWH &ORXG6\VWHPH HUP|JOLchen Kunden den ortsunabhängigen ZuJULIIDXIGHUHQ'DWHQ Zum weiteren Portfolio zählen die ImSOHPHQWLHUXQJ XQG %HWUHXXQJ YRQ 2IžFH(53'06XQG&506RIWZDUHVRZLH6LFKHUKHLWVO|VXQJHQI U1HW]ZHUNH Langfristige und nachhaltige Partnerschaften mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern werden von der Spider 1HW]ZHUN  6RIWZDUH *PE+ WlJOLFK gelebt und sind Kern der FirmenphiloVRSKLH ZZZVSLGHUJPEKGH

6SLGHU1HW]ZHUN 6RIWZDUH*PE+:LUKDEHQ,KUH,7LP%OLFN

Und wo stehen unsere Unternehmer? â&#x20AC;&#x17E;Ich fand die Konstellation mit Felix, Fionn YRQGHU+HLQ]=LHJHQEHLQ*PE+ &R.* $QG5HG XQG&OHPHQV YRQGHU5HPVWDOZHUEXQJ %l] $Q G 5HG  VHKU VSDQQHQG Undâ&#x20AC;Ś ich mĂśchte meine Firma nicht so fĂźhren, wie die Firmen in denen ich selbst QRFK$QJHVWHOOWHUZDU'DVPXVVDXFKDQGHUV gehen!â&#x20AC;&#x153;, sagt Andreas Ziegler von der SpiGHU 1HW]ZHUN  6RIWZDUH *PE+ XQG ]HLJW damit, wie bereichernd die Kombination aus der Mastermind-Gruppe und der GemeinZRKO]HUWLž]LHUXQJI UDOOH%HWHLOLJWHQLVW FĂźr alle drei Unternehmen gilt, dass sie auch LQ =XNXQIW JXW DXIJHVWHOOW VHLQ ZROOHQ Ă&#x192;(V geht uns um den ganzheitlichen Blick auf XQVHU 8QWHUQHKPHQ 8QVHU =LHO LVW HV PLW unserem Unternehmen langfristig und nachKDOWLJ]XDJLHUHQXQG]XZLUWVFKDIWHQ:LUDOV Unternehmer sehen uns in einer besonderen Verantwortung gegenĂźber unseren Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umweltâ&#x20AC;&#x153;, so Felix und Fionn Ziegenbein von der Heinz =LHJHQEHLQ*PE+ &R.*

Andreas Ziegler

Es ist die Verbindung von Tradition und Moderne, die Clemens Bäz von der Remstalwerbung Bäz bewegt: â&#x20AC;&#x17E;Ich mĂśchte gelassen in GLH=XNXQIWVFKDXHQ:LUVLQGLQ6FKRUQGRUI verwurzelt und wollen hier nachhaltig hanGHOQXQGZDKUJHQRPPHQZHUGHQ$XÂ&#x2030;HUGHP ist es mir wichtig, dass meine Mitarbeiter

KLQWHUGHPVWHKHQZDVZLUWXQ'DVJHKWQXU GXUFK YRUELOGOLFKHV +DQGHOQ² 7DWVlFKOLFK ist das der entscheidende Teil der GemeinZRKO=HUWLž]LHUXQJ GDVV XQVHUH JHPHLQVDmen Ziele und Vorhaben tatsächlich umgeVHW]W ZHUGHQ XQG YRQ MHGHP 8QWHUQHKPHU XQGMHGHP0LWDUEHLWHUPLWJHOHEWZHUGHQ(LQ weiterer Vorteil unserer Mastermind-Gruppe â&#x20AC;&#x201C; hier kĂśnnen wir regelmäĂ&#x;ig Ăźber einen länJHUHQ=HLWUDXPJHPHLQVDPUHÂżHNWLHUHQXQG PDQFKPDODXFKNULWLVLHUHQZRMHGHUHLQ]HOQHJHUDGHVWHKW 'HVZHJHQ ELQ LFK DXFK YRP (UIROJ GLHVHV 0RGHOOVQDFKKDOWLJ EHU]HXJW Informationen unter: ZZZMXHUJHQOLQVHQPDLHUGH

JĂźrgen Linsenmaier JĂźrgen Linsenmaier ist mehrfacher BuchauWRU&KHIUHGDNWHXUGHV0DJD]LQV:LUWVFKDIW (WKLNXQG*UÂ QGHUGHU(7+,.62&,(7<6HLQ7RS7KHPDLVWGLH(WKLNXQG 1DFKKDOWLJNHLWLQ:LUWVFKDIWVXQWHUQHKPHQ und die damit eng verbundene Reputation HLQHV8QWHUQHKPHQV

Wirtschaft & Ethik

51


(7+,.62&,(7<

(7+,.62&,(7< .DXÂżHXWH PLW HWKLVFKHQ *UXQGVlW]HQ XQG *UXQGODJHGHU$UEHLWGHU(WKLN6RFLHW\) U die Ethik Society stellt â&#x20AC;&#x17E;Anstandâ&#x20AC;&#x153; eine wirtschaftliche GrĂśĂ&#x;e dar, die sich langfristig DXFK LQ %LODQ]HQ JUHLIHQ OlVVW $QVWDQG LVW dabei mehr, als sich an Recht und Gesetz zu KDOWHQ9LHOPHKUYHUODQJW$QVWDQGDXFK5Lsiken fĂźr das eigene Unternehmen im Sinne aller Beteiligten sorgsam abzuwägen â&#x20AC;&#x201C; ein gutes Geschäft muss sich verantwortungsvoll unter BerĂźcksichtigung aller wirtschaftlichen, menschlichen, Ăśkologischen und sozialen Faktoren rechnen lassen, nicht nur XQWHU5HQGLWHJHVLFKWVSXQNWHQ

(7+,.62&,(7<*UÂ QGHU-Â UJHQ/LQVHQPDLHU

'

ie Mitglieder und Supporter der Ethik Society bekennen sich zu den Maximen ethischen und integren wirtschaftOLFKHQ+DQGHOQV'LHVHV+DQdeln beruht auf drei Säulen: Verantwortung fßr die Mitarbeiter und andere Menschen, die unmittelbar und mittelbar vom Erfolg des Unternehmens abhängen, Verantwortung fßr die Gemeinde, das Land und die Gesellschaft XQG9HUDQWZRUWXQJI UGLH8PZHOW6RGHžQLHUWGLH(WKLN6RFLHW\1DFKKDOWLJNHLW Unternehmerische Verantwortung und nachKDOWLJHUZLUWVFKDIWOLFKHU(UIROJVLQGNHLQ:Lderspruch, sondern zwei Seiten der gleichen 0HGDLOOH:DFKVWXP5HQGLWHQXQG*HZLQQH VLQG GLH %DVLV MHGHQ XQWHUQHKPHULVFKHQ (U-

52

Wirtschaft & Ethik Â&#x2019;Â&#x203A;Â?Â&#x153;Â&#x152;Â&#x2018;Â&#x160;Â?Â?ȹǭȹÂ?Â&#x2018;Â&#x2019;Â&#x201D;

folgs und eine unabdingbare Voraussetzung I UHWKLVFKHV+DQGHOQLQ8QWHUQHKPHQ'LH Ethik Society ist der Meinung, unternehmerische Verantwortung zu Ăźbernehmen erforGHUH0XW+LHUVLQGLQWHJUH3HUV|QOLFKNHLWHQ an den Schaltstellen der Unternehmen notwendig, die LeuchttĂźrme schaffen, die dem ganzheitlichen Unternehmenserfolg dienen XQG]XJOHLFK9RUELOGI UDQGHUHVHLQN|QQHQ ,QWHJULWlW]HLJWVLFKLP+DQGHOQ(KUOLFKNHLW Mut zur eigenen Meinung und beherzte unternehmerische Entscheidungen, respektvolle Begegnungen auf AugenhĂśhe, Freude an ,QQRYDWLRQXQG)RUWVFKULWWVRZLH:HUWVFKlWzung gegenĂźber anderen wirtschaftlichen $NWHXUHQ ° DXFK JHJHQ EHU GHP :HWWEHwerb â&#x20AC;&#x201C; sind nur einige Faktoren fĂźr ehrbare

Jedes Mitglied der Ethik Society trägt mit seiQHP+DQGHOQGD]XEHL:LUWVFKDIWĂ&#x192;PHQVFKlichâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;nachhaltigâ&#x20AC;&#x153; zu gestalten â&#x20AC;&#x201C; sozial, |NRQRPLVFKXQG|NRORJLVFK6LHJHVWDOWHQVR ihre eigene und die gesamtgesellschaftliche =XNXQIWXQGHQWVFKHLGHQMHGHQ7DJQHXRE VLH QHEHQ GHP NDXIPlQQLVFKHQ :HUW DXFK HLQHQNROOHNWLYHQ:HUWHU]HXJHQ 'LH PLW GHP (WKLN 6RFLHW\6LJQHW DXVJHzeichneten Unternehmer haben das gemeinsame Ziel, aneinander und miteinander zu wachsen, sich mit ihren Erfahrungen gegenseitig zu bereichern und sich in Sachen Ethik, Integrität und wirtschaftlicher AnVWDQGSHUPDQHQWZHLWHU]XHQWZLFNHOQ

$OOH,QIRUPDWLRQHQ]XU(7+,.62&,(7< gibt es unter www.ethik-society.de


(7+,.62&,(7<

)5(81'( Stefan Niethammer 5KHLQIHOGHQ

Heinz Ziegenbein GmbH & Co.KG Felix Ziegenbein 6FKRUQGRUI

Albfertil GmbH Nadine Antic (QJVWLQJHQ

(7+,.62&,(7< member

Ing. Erwin Thoma Holz GmbH Erwin Thoma ALINASCHUERFELD GmbH $*ROGHJJ Alina SchĂźrfeld .RSSH$SSDUDWHEDX*PE+ +DPEXUJ Frank Koppe *RVODU9LHQHQEXUJ $O2PDU\00&*URXS )DON6$O2PDU\ Kurt Steindl Gastlichkeit & Co 57072 Siegen Kurt Steindl $/HRQGLQJ biofruit GmbH 'LUN6DOHQWLQ LOUD SPEAKERS 'Â UHQ Arne Sielmann 22303 Hamburg carriere & more SULYDWH$NDGHPLH5HJLRQ Mader GmbH & Co. KG Stuttgart GmbH :HUQHU/DQGKlXÂ&#x2030;HU Simone und Jochen Stargardt 70771 Leinfelden-Echterdingen .RUE

'DV (7+,. 62&,(7< 6LJQHW HUKDOWHQ ausschlieĂ&#x;lich Inhaber, Vorstände und *HVFKlIWVI KUHU YRQ 8QWHUQHKPHQ$XVgezeichnete Unternehmen haben sich mit GHP&RPPLWPHQWGHU(7+,.62&,(7< HLQYHUVWDQGHQHUNOlUW

CONCEPT AG 'U+DUDOG%DO]HU 6WXWWJDUW

Gerne sende ich Ihnen unser StandpunktSDSLHU]X0DLOELWWHDQ MOLQVHQPDLHU#MXHUJHQOLQVHQPDLHUGH

corsensys &RULQQD.RK¾QN 1 UWLQJHQ

Conciliat GmbH $OH[DQGHU:DO] 6WXWWJDUW

Edelreich von Eschenbach Verena Ebner von Eschenbach 0 QFKHQ ¾WIRUZRUNLQJ Joachim Schönberger :LQQHQGHQ GlobalFlow GmbH Nadine Antic .RUQWDO0 QFKLQJHQ Gruber GmbH Harald Gruber ' UQDX H.P. Kaysser GmbH + Co. KG Thomas Kaysser /HXWHQEDFK habermann hoch zwei gmbh Hendrik Habermann 'RUPDJHQ

Markus Euler 0 QVWHU MF CONSULTS Matthias Friedrich +HUIRUG MOSCA GmbH Simone Mosca :DOGEUXQQ 2SWL0DOHU3DUWQHU :HUQHU'HFN (JJHQVWHLQ Leopoldshafen Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG Thomas Kübler 3O GHUKDXVHQ Randegger Ottilien-Quelle GmbH Clemens Fleischmann *RWWPDGLQJHQ Remstalwerbung Bäz Clemens Bäz 6FKRUQGRUI UXMD*PEK Herwart Stribel .RKOEHUJ

SandkornKOMM Gabi Maier-GĂźttler /XGZLJVEXUJ Schnaithmann Maschinenbau GmbH Karl Schnaithmann 5HPVKDOGHQ Schwanheimer Industriekleber GmbH Stefan Erdle 6FKZDQKHLP SONNENTOR Kräuterhandels GmbH Johannes Gutmann $=ZHWWO Steuermanufaktur Steuerberatungsgesellschaft mbH RĂźdigr Stahl %XUEDFK:DKOEDFK 6SLGHU Netzwerk & Software GmbH Andreas Ziegler 6FKRPGRUI Stribs â&#x20AC;&#x201C; Vermietung und VerSDFKWXQJ,QHV=DEHO Ines Zabel 6WUDOVXQG WHPSXV*PE+ 3URI'U-|UJ.QREODXFK *LHQJHQ tw.con. 'U7KRPDV:HQGHO %HUJLVFK*ODGEDFK :RKOKDXSWHU*PE+ )UDQN0:RKOKDXSWHU )ULFNHQKDXVHQ 8SVWDOVERRP Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG Bodo Janssen (PGHQ

Wirtschaft & Ethik Â&#x2019;Â&#x203A;Â?Â&#x153;Â&#x152;Â&#x2018;Â&#x160;Â?Â?ȹǭȹÂ?Â&#x2018;Â&#x2019;Â&#x201D;

53


(7+,.62&,(7<6833257(5

Chefsache: 'LH%HVWHQLKUHV)DFKV 4XDOLWlWVJHPHLQVFKDIW%HVW3UHPLXP([SHUWVVHW]W0DÂ&#x2030;VWlEH in der Berater-, Trainer- und Rednerwelt

Redneragenturen, FachverElQGH * WHVLHJHO ° GLH :HOW GHU :HLWHUELOGXQJ LVW YROOHU 'LHQVWOHLVWHUXQG$QELHWHUGLH Qualität versprechen, aber oft QLFKWKDOWHQ,PPHUPHKUYHUmeintliche Auszeichnungen kĂśnnen einfach gekauft werGHQ 5HGQHUDJHQWXUHQ SU IHQ ausschlieĂ&#x;lich nach Kriterien der Vermarktbarkeit, legen aber bei Rednern und RefeUHQWHQ RIW NHLQH REMHNWLYHQ inhaltlichen QualitätsmaĂ&#x;stäbe an, die Ăźber die reine BĂźhQHQ3HUIRUPDQFHKLQDXVJHKHQ Und Verbände werden ohnehin meist an rein quantitativen Kriterien gemessen, etwa der Zahl der Mitglieder oder der Menge an Veranstaltungen, die VLHDQELHWHQ

spielsweise einen Hochschulabschluss oder fĂźnf Jahre in einer FĂźhrungsposition oder einen ausgewiesenen und in der Ă&#x2013;ffentlichNHLW DQHUNDQQWHQ ([SHUWHQVWDWXV *HIUDJW ZLUG DXFK QDFK YHUVFKLHGHQHQ EHUXÂżLFKHQ Stationen, Leitungsfunktionen, KundenreIHUHQ]HQ9HU|IIHQWOLFKXQJHQ=XVDW]TXDOLžkationen, Auszeichnungen, ehrenamtlichem Engagement, Management-Kompetenzen XQG UHJHOPlÂ&#x2030;LJHQ )RUWELOGXQJHQ $XFK 0LWJOLHGVFKDIWHQ LQ 2UJDQLVDWLRQHQ 6WLO und Etikette-Fragen sowie ein Bekenntnis zu den Prinzipien des ehrbaren Kaufmanns werden abgefragt und mĂźssen belegt ZHUGHQ 'LH + UGHQ VLQG KRFK :HU DOOH .ULWHULHQ HUI OOW PXVV HLQHQ :RUNVKRS absolvieren und sich einem persĂśnlichen *HVSUlFK VWHOOHQ (UVW GDQDFK GDUI VLFK GDV 0LWJOLHGĂ&#x192;%HVW3UHPLXP([SHUW²QHQQHQ bekommt ein GĂźtesiegel und darf sich â&#x20AC;&#x17E;zu den Besten seines Fachsâ&#x20AC;&#x153; zählen â&#x20AC;&#x201C; das nämlich ist der Anspruch der QualitätsgemeinVFKDIW

3HWHU%XFKHQDX)DON6$O2PDU\

(LQHQJDQ]DQGHUHQ:HJJHKWGLH&KHIVDFKH ([SHUWHQXQG4XDOLWlWVJHPHLQVFKDIW%HVW 3UHPLXP([SHUWV+LHUP VVHQ0LWJOLHGHU° deren Anzahl ist von vornherein auf maximal 3HUVRQHQEHJUHQ]W°UXQG4XDOLWlWVNULterien erfßllen, um in den handverlesenen .UHLV DXIJHQRPPHQ ]X ZHUGHQ  6HLWHQ XPIDVVW DOOHLQ GDV $QIRUGHUXQJVSURžO GDV YRQMHGHP%HZHUEHUYRUGHU$XIQDKPHDXV]XI OOHQLVW$OOH.ULWHULHQVLQGPHVVEDUXQG REMHNWLY6RYHUODQJWGLH*HPHLQVFKDIWEHL-



Wirtschaft & Ethik Â&#x2019;Â&#x203A;Â?Â&#x153;Â&#x152;Â&#x2018;Â&#x160;Â?Â?ȹǭȹÂ?Â&#x2018;Â&#x2019;Â&#x201D;

Entwickelt wurde das Konzept von Peter BuFKHQDXXQG)DON6$O2PDU\%HLGHVLQGVHLW YLHOHQ-DKUHQLQGHU%HUDWHUXQG:HLWHUELOdungsszene unterwegs und kennen die AngeERWHXQG3URGXNWHGHU6]HQHJHQDX(UVWPDOV KDEHQ GLH EHLGHQ PLW GHQ %HVW HLQH ,Q stitution geschaffen, die derart hohe Hßrden XQG(LQWULWWVNULWHULHQGHžQLHUWXQGVRI UGHQ fast undurchdringlichen Trainer- und Bera-

6LHJHOGHU%HVW3UHPLXP([SHUWV

WHUPDUNW 4XDOLWlW REMHNWLY XQG WUDQVSDUHQW PDFKW:HU0LWJOLHGGHU%HVWLVWEHNRPPW einen Buchvertrag und Ăśffentliche Auftritte vermittelt, muss aber im Gegenzug sein :LVVHQ DXI GHU :HEVLWH ZZZFKHIVDFKH GH |IIHQWOLFK WHLOHQ 'HU $QVSUXFK HLQHU der fĂźhrenden Think Tanks in Sachen Management, FĂźhrung und Unternehmertum sein und Know-how weitergeben â&#x20AC;&#x201C; auf der BĂźhne, publizistisch oder durch TraiQLQJ &RDFKLQJ RGHU 0HQWRULQJ -HGHV Mitglied â&#x20AC;&#x201C; derzeit sind es rund 30 Expertinnen und Experten â&#x20AC;&#x201C; bekommt ein ausfĂźhrOLFKHV XQG ZHUEHZLUNVDPHV 2QOLQH3URžO XQGSURžWLHUWYRQ]DKOUHLFKHQ0DUNHWLQJOHLVtungen, um sich auch zukĂźnftig von anderen Experten qualitativ und exklusiv abzugren]HQ

Informationen unter: www.chefsache24.de


(7+,.62&,(7<6833257(5

Alles andere als ein Verband 'HU'HXWVFKH0DQDJHUYHUEDQGYHUVSULFKWVHLQHQ0LWJOLHGHUQ eine â&#x20AC;&#x17E;intellektuelle Renditeâ&#x20AC;&#x153;

6HLWIDVW-DKUHQJLEWHVGHQ'HXWVFKHQ0DQDJHUYHUEDQG:DV DOV W\SLVFKHU ,QWHUHVVHQYHUEDQG JHVWDUWHW LVW HUžQGHW VLFK LQ GLHVHQ :RFKHQ NRPSOHWW QHX 'DV Ă&#x192;9HUEDQGLJH² VROO DEJHlegt werden und sich hin zu einem exklusiven Business Club HQWZLFNHOQ 6WDWW GHU W\SLVFKHQ 9RUWUDJVYHUDQVWDOWXQJHQ XQG :RUNVKRSVVROOHVHLQHQLQWHQVLYHQ$XVWDXVFKGHUEHZXVVWQXU JDQ]ZHQLJHQXQGKDQGYHUOHVHQHQ0LWJOLHGHUJHEHQ Statt Kongressen und Tagungen, die auf maximale GrĂśĂ&#x;e und AuĂ&#x;enwirkung ausgerichtet sind, sollen in kleiner Runde mit acht bis zehn Personen Gespräche mit Top-Managern XQG$XVQDKPH([SHUWHQ VWDWWžQGHQ GLH HLnen ganz persĂśnlichen Blick hinter die KuOLVVHQHUP|JOLFKHQVROOHQ+LQWHUJUXQGXQG Kamingespräche in exklusiver Runde und DQDXÂ&#x2030;HUJHZ|KQOLFKHQ2UWHQGRPLQLHUHQGLH 6]HQHULH'HU'HXWVFKH0DQDJHUYHUEDQGLVW ein Geheimtipp fĂźr Manager und Unternehmer, fĂźr Selbständige und Management-Berater, die nicht die groĂ&#x;e BĂźhne suchen, sondern einen fachlichen und persĂśnlichen Austausch, den sie nirgendwo sonst in dieser )RUPEHNRPPHQ0DQP|FKWHNOHLQEOHLEHQ unter sich, und auch mal Themen diskutieren, die in der breiten Ă&#x2013;ffentlichkeit nichts ]XVXFKHQKDEHQ

%DVLVGDI ULVW9HUWUDXHQ8QGGDPLWGLHVHV gewahrt bleibt, gibt es strenge AufnahmeNULWHULHQ =ZHL % UJHQ VLQG QRWZHQGLJ GLH HLQ QHXHV 0LWJOLHG YRUVFKODJHQ (LQ -DKU lang muss man zunächst als Gast anwesend

sein, um dann die Berechtigung zu erhalten, GHP&OXEEHL]XWUHWHQ'DI ULVWHLQHLQVWLPmiger Beschluss des Vorstandes notwendig, der auch nur gefasst werden darf, wenn aus der Mitgliedschaft heraus keine Bedenken GHP %HZHUEHU JHJHQ EHU JHlXÂ&#x2030;HUW ZHUGHQ SchlieĂ&#x;lich ist es nicht egal, mit wem man VHLQH =HLW YHUEULQJW 9LHUPDO SUR -DKU WUHIIHQ VLFK GLH 0LWJOLHGHU GHV 'HXWVFKHQ 0DQDJHUYHUEDQGHV°MHZHLOVDQH[NOXVLYHQXQG EHVRQGHUHQ2UWHQGLHGHQ(UOHEQLVFKDUDNWHU XQWHUVWUHLFKHQ VROOHQ 'DV JHPHLQVDPH (Uleben steht im Mittelpunkt â&#x20AC;&#x201C; atmosphärisch, NXOLQDULVFKXQGLQWHOOHNWXHOO0DQVLHKWVLFK als verschworene Gemeinschaft, in der es NHLQH 'HQN XQG $UJXPHQWDWLRQVYHUERWH gibt und in der man sich gegenseitig unterVW W]W

GDV'HQNHQGLH'LVNXVVLRQXQGGDV/HUQHQ DXI GLH SHUV|QOLFKH :HLWHUHQWZLFNOXQJ DOV Mensch, als Unternehmer und als PersĂśnOLFKNHLW)Â UGDVODXWH5XIHQQDFKDXÂ&#x2030;HQVLQG DQGHUH ]XVWlQGLJ 'HU 'HXWVFKH 0DQDJHUYHUEDQGJUHQ]WVLFKDE'DVPDFKWGLHVH2UJDQLVDWLRQ HLQPDOLJ ,QWHOOHNWXHOOH 5HQGLWH JDUDQWLHUW

Politische Interessen oder schnĂśdes KarrieUHGHQNHQžQGHQLP0DQDJHUYHUEDQGNHLQHQ 3ODW]PHKU'DVZDUIU KHU+HXWHJHKWHVQXU noch darum, dass man gerne Zeit miteinander verbringt und gerne auch mal philosophische oder business-ethische Fragen diskutiert â&#x20AC;&#x201C; in einem Kreis von Menschen, die Verständnis fĂźreinander aufbringen und die eine ähnliche /HEHQVZLUNOLFKNHLWKDEHQ0DQYHUVWHKWVLFK DOV &OXE 'DV ZDV JHPHLQKLQ PLW GHP %HJULIIĂ&#x192;9HUEDQG²DVVR]LLHUWZLUGžQGHWQLFKW PHKUVWDWW'DVLVWYRQJHVWHUQ'LH(QHUJLH ULFKWHWVLFKQDFKLQQHQDXIGHQ'LDORJXQG

Informationen unter: www.managerverband.de

)DON6$O2PDU\9RUVWDQGVYRUVLW]HQGHU 'HXWVFKHU0DQDJHUYHUEDQGH9

Wirtschaft & Ethik Â&#x2019;Â&#x203A;Â?Â&#x153;Â&#x152;Â&#x2018;Â&#x160;Â?Â?ȹǭȹÂ?Â&#x2018;Â&#x2019;Â&#x201D;

55


VERANSTALTUNGSTIPPS

VERANSTALTUNGS

TIPPS

nicht vorgesehen!â&#x20AC;&#x153;, Felix Maria $UQHW0|POLQJHQ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU ZZZHPSRZHUPHQWEXVLQHVV GD\GH

 Mai

16. Mai 2018

5. Mai 2018 *$%$/ )U KMDKUV,PSXOVtag â&#x20AC;&#x17E;Einfach verkaufenâ&#x20AC;&#x153;, Vortrag: â&#x20AC;&#x17E;Verkaufserfolg beginnt im Kopf â&#x20AC;&#x201C; Mentale Stärke und 0RWLYDWLRQ LP 9HUNDXI² $QWMH +HLPVRHWK*|WWLQJHQ :HLWHUH,QIRVXQG.DUWHQZZZ JDEDOGH

5./6. Mai 2018 'LH *UHHQ :RUOG 7RXU 0HVVHQ verfolgen das Ziel, nachhaltige 3URGXNWH7HFKQRORJLHQ'LHQVWleistungen und Geschäftsmodelle in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, um die Entwicklung hin zu einer nachhaltig denkenund handelnden Gesellschaft zu EHVFKOHXQLJHQ KWWSVDXWDUNLDLQIR

Messe Zukunft Personal Nord â&#x20AC;&#x201C; 'LVUXSWLYH /HDGHUVKLS 9RUWUDJ Ă&#x192;:LH)UDXHQHUIROJUHLFKLQ) KUXQJ JHKHQ² $QMD 0DKOVWHGW +DPEXUJ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU ZZZQRUG]XNXQIWSHUVRQDO com

ZZZQRUG]XNXQIWSHUVRQDO com

16. Mai 2018

Juni 7. Juni 2018

11([SHUWHQ)RUXP  9RUtrag: â&#x20AC;&#x17E;Treue zum Gewissen â&#x20AC;&#x201C; (LQ3OlGR\HUI U:HUWHXQG0RUDO²'U(UNDQ$OWXQ1 UQEHUJ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU ZZZVSUHFKHUKDXVGH

German Management Run â&#x20AC;&#x201C; 5XQ  6\PSRVLXP 9RUWUDJ â&#x20AC;&#x17E;Spitzenleistungen ohne Stressâ&#x20AC;&#x153;, $QWMH+HLPVRHWK%HUOLQ :HLWHUH ,QIRV XQG $QPHOGXQJ unter ZZZPDQDJHPHQWUXQGH

26. Mai 2018

15. Juni 2018

16. Mai 2018 Messe Zukunft Personal Nord â&#x20AC;&#x201C; 'LVUXSWLYH /HDGHUVKLS 9RUWUDJ Ă&#x192;0XWLJ 7DWNUlIWLJ 6WRO] :LH Sie Veränderungen stark, selbstsicher und souverän meisternâ&#x20AC;&#x153;, 0DUNXV-RW]R+DPEXUJ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU

(PSRZHUPHQW %XVLQHVV 'D\ â&#x20AC;&#x201C; Unternehmertum im Fokus IÂ U :HUWH  1XW]HQ LQ XQVHUHU *HVHOOVFKDIW 9RUWUDJ Ă&#x192;:LH HLQ Koffer ohne Griff â&#x20AC;&#x201C; Scheitern

Transsektorale (Un-) Konferenz â&#x20AC;&#x201C; Neue Konzepte fĂźr Neue ArEHLW :RUNVKRS Ă&#x192;$QSDVVXQJ RGHU $XWRQRPLH" :R LVW PHLQ Platz in der Neuen Arbeit?â&#x20AC;&#x153;,

15. Mai 2018 Messe Zukunft Personal Nord â&#x20AC;&#x201C; 'LVUXSWLYH /HDGHUVKLS 9RUWUDJ â&#x20AC;&#x17E;Loslassen fĂźr FĂźhrungskräfte â&#x20AC;&#x201C; Mitarbeiter in die VerantworWXQJ²0DUNXV-RW]R+DPEXUJ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU ZZZQRUG]XNXQIWSHUVRQDO com



Wirtschaft & Ethik

Â&#x2039;3LVRWVNLL4XHOOHIRWROLDFRP


VERANSTALTUNGSTIPPS tronomen, Einzel- oder GroĂ&#x;KlQGOHU žQGHQ HLQ UHLFKKDOWLJHV $QJHERW ZZZYHJJLHZRUOGGH



MĂźnchen, MTC MĂźnchen am

°6HSWHPEHU Zßrich, Messe Zßrich am

°6HSWHPEHU Hannover, HCC Hanover am

6. â&#x20AC;&#x201C; 7. Oktober 2018 'Â VVHOGRUI Areal BĂśhler am

20. â&#x20AC;&#x201C; 21. Oktober 2018

Â&#x2039;$QWRQ*YR]GLNRY4XHOOHIRWROLDFRP

6WHSKDQLH%RUJHUW%HUOLQ :HLWHUH ,QIRV XQG .DUWHQ XQWHU ZZZSULRP\HYHQWV

Juli -XOL Seminar: â&#x20AC;&#x17E;Rhetorik und Vortragsentwicklung â&#x20AC;&#x201C; 5 Tage intenVLY²3HWHU/ GHU%HUOLQ :HLWHUH ,QIRV XQG $QPHOGXQJ unter ZZZSHWHUOXHGHUGH

$XJXVW

6HSWHPEHU °6HSWHPEHU )DLU )ULHQGV  'LH )DLU)ULHQGVMesse versucht, die ganze Vielfalt des Fairen Handels aufzu]HLJHQ =DKOUHLFKH $XVVWHOOHU DXV'HXWVFKODQGXQGGHPHXURpäischen Ausland präsentieren GD]X LQ GHQ :HVWIDOHQKDOOHQ 'RUWPXQGV LKUH 3URGXNWH XQG Trends rund um neue Lebensmodelle, fairen Handel und geVHOOVFKDIWOLFKH9HUDQWZRUWXQJ ZZZIDLUIULHQGVGH

$XJXVW 6HPLQDUĂ&#x192;5HVLOLHQ]LP3URMHNWmanagement â&#x20AC;&#x17E;Egal was kommtâ&#x20AC;&#x153; °PDFKHQ6LH,KU3URMHNWNULVHQfest!â&#x20AC;&#x153;, Stephanie Borgert, HamEXUJ :HLWHUH ,QIRV XQG $QPHOGXQJ unter ZZZKDXIHDNDGHPLHGH

Rohvolution - Rohkost Messe, Stadthalle Speyer, versteht sich als Veranstaltungsplattform fĂźr alle Themen rund um Rohkost und deren unterschiedliche AusSUlJXQJHQ 'LH 0HVVH VSULFKW alle Arten von Menschen an, die sich von Rohkost einen Beitrag zur Verbesserung ihrer persĂśnliFKHQ(UQlKUXQJHUKRIIHQ ZZZURKYROXWLRQPHVVHGH

6HSWHPEHU )RUWELOGXQJ Ă&#x192;4XDOLž]LHUXQJVSURJUDPP ]XP %'97]HUWLžzierten Ausbildungskoordinatorâ&#x20AC;&#x153;, einzelne Module buchbar, Talentakademie, Solingen :HLWHUH ,QIRV XQG $QPHOGXQJ unter ZZZIHULKDQVWHLQHUGH

Â&#x2039;0RQNH\%XVLQHVV4XHOOHIRWROLDFRP

)DLUJRRGV0HVVHI UQDFKKDOtigen Lebensstil Als Messe fĂźr Nachhaltigkeit will die Fairgoods Hersteller, Händler, Konsumenten und Neugierige zusammenbringen, Lust auf die Idee einer besseren :HOWPDFKHQXQG/|VXQJHQDQbieten, die SpaĂ&#x; machen, kreativ JHGDFKWVLQGXQG EHUUDVFKHQ ZZZIDLUJRRGVLQIR Hamburg, Sporthalle am

6HSWHPEHU   6HSWHPEHU Oktober

20.-21. August 2018 Seminar: â&#x20AC;&#x17E;Loslassen fĂźr FĂźhrungskräfte â&#x20AC;&#x201C; Mitarbeiter in die Verantwortungâ&#x20AC;&#x153;, Markus Jotzo, *U QVWDGW :HLWHUH ,QIRV XQG $QPHOGXQJ unter ZZZPDUNXVMRW]RFRP

6HSWHPEHU

Š Kane Reinholdtsen

'LH 9HJJLH:RUOG ULFKWHW VLFK ausdrĂźcklich an Jedermann â&#x20AC;&#x201C; sie will nicht nur Veganer und Vegetarier, sondern bewusst auch Flexitarier und Menschen, die regelmäĂ&#x;ig Fleisch essen, I U 9HJJLH7KHPHQ EHJHLVWHUQ Auch Fachbesucher, wie Gas-

Bremen, Energieleitzentrale am

6HSWHPEHU 5KHLQ0DLQ]+DOOHDP

27. - 28. Oktober 2018 Bodensee, Messe Friedrichshafen am 1. - 2. Dezember 2018

Wirtschaft & Ethik

57


MEINUNG ZUM SCHLUSS Helene PrĂślĂ&#x; &(2GHU6WLIWXQJPDQDJHURKQHJUHQ]HQJ*PE+ 'LH%XVLQHVV$QJHO6RFLHW\

Manager sind nicht sozial â&#x20AC;&#x201C; oder etwa doch?

%LOGPLWWH+HOHQH3U|OÂ&#x2030;&(2GHU6WLIWXQJPDQDJHURKQHJUHQ]HQJ*PE+

:

enn ich in den Ăźblichen Geschäftskreisen, auf 1HXMDKUVHPSIlQJHQ RGHU 1HW]ZHUNYHUDQVWDOWXQJHQ JHIUDJW ZHUGH ZDV LFK EHUXÂżLFK PDFKH und erkläre, dass ich die Stiftung managerohnegrenzen leite, dann kommt oft ein sĂźĂ&#x;saures /lFKHOQ]XU FN0DQDJHUXQGVR]LDOHV(QJDJHPHQW"'DVNDQQQLFKW VHLQ0DQDJHUQZLUGQLFKWV*XWHV]XJHWUDXW6LHVLQGH[WUHPHKUJHLzig, Macht-geil, Geld-gierig, korrupt und gehen Ăźber Leichen, so die ODQGOlXžJH0HLQXQJ,FKHUOHEHDOOHUGLQJVKXQGHUWHYRQ0DQDJHUQ die sich bei uns bewerben, die das ganze Gegenteil leben und nicht HLQIDFKHLQELVVFKHQĂ&#x192;VR]LDOHQ²8UODXELQGHU([RWLNPDFKHQZROOHQ ,FKIUDJHPLFKGHVKDOE:RKHUNRPPWGLHVHVQHJDWLYH,PDJH" *DQ]RIIHQVLFKWOLFKWUDXWPDQĂ&#x192;GHQHQ²DOVRGHQ0DQDJHUQQLFKWV]X =XPLQGHVWQLFKWV*XWHVZDVLKUHPRUDOLVFKH+DOWXQJLKUH:HUWHLKU HWKLVFKHV%HZXVVWVHLQEHWULIIW'LH)UDJHQDFKJOREDOHU*HUHFKWLJNHLW und Fairness wird bei ihnen gar nicht erst erwähnt und entsprechend LKU+DQGHOQLQ)UDJHJHVWHOOW(VžQGHWHLQ3UR]HVVGHU9HUDOOJHPHLQHUXQJVWDWWGHUNRQWUDSURGXNWLYELVJHIlKUOLFKLVW(VLVWDXFKHLQH GUDVWLVFKH)RUPGHU%HZHUWXQJĂ&#x192;'LH²0DQDJHUVLQGHLQIDFKVR0LW Ă&#x192;GHQHQ²OlVVWVLFKQLFKWVDQSDFNHQ,FKUHGHKLHUQDW UOLFKQLFKW EHU GLH$XVQDKPHQGLHHVLPPHUJLEW



Â&#x2019;Â&#x203A;Â?Â&#x153;Â&#x152;Â&#x2018;Â&#x160;Â?Â?ȹǭȹÂ?Â&#x2018;Â&#x2019;Â&#x201D;

:DV LVW GLH )ROJH" :LU JHVWDOWHQ HLQH H[WUHPH )RUP GHU 0LVVJXQVW XQG 1HLGJHVHOOVFKDIW Und vor allem kreieren wir eine Gesellschaft Ă&#x192;GHU 6FKXOGLJHQ² (V VLQG GDQQ LPPHU GLH DQderen, die daran schuld sind, dass sich nichts YHUlQGHUW RGHU JDU YHUEHVVHUW 2IW VLQG GLH 0DQDJHUMDDXFKGLH) KUXQJVNUlIWHGLH8QWHUQHKPHQ HQWVFKHLGHQG PLWJHVWDOWHQ 8QG ZHQQ ZLU diesen FĂźhrungskräften nicht zutrauen, eine LQQHUH +DOWXQJ XQG hEHU]HXJXQJ ]X KDEHQ dass sie sich maĂ&#x;geblich dafĂźr einsetzten, dass ein Unternehmen nicht nur äuĂ&#x;erlich, sondern auch innerlich nachhaltig agiert, wie wollen wir dann alle besser leben? Es wird also hĂśchste Zeit, alte Feindbilder abzuEDXHQ 1LFKW Ă&#x192;GLH² 0DQDJHU VLQG VFKXOG ZHQQ VLFK QLFKWV EHZHJW Auch nicht â&#x20AC;&#x17E;wirâ&#x20AC;&#x153; Manager kĂśnnen nichts bewegen, weil wiederum wir den anderen (ManaJHU.ROOHJHQ 9RUJHVHW]WHQ"  QLFKWV ]XWUDXHQ Es sind dann auch nicht nur ein paar vereinzelte Manager als Einzelkämpfer, die als ManaJHU RKQH *UHQ]HQ LQ GLH:HOW KLQDXV]LHKHQ XP LQ $UPXWVJHELHWHQ LKU :LVVHQ ]XU 9HUI JXQJ VWHOOHQ8QGGDVDXIHLJHQH.RVWHQXQWHU(LQVDW] YRQIUHLHU=HLW

Es sind vielmehr Vorreiter, die sich offen dazu bekennen, dass sie â&#x20AC;&#x201C; neben ihrem Job als FĂźhrungskraft und Manager, als Unternehmer XQG *HVFKlIWVI KUHU ° LKUHU WLHIVWHQ hEHU]HXJXQJ QDFKJHKHQ GDVV VLHDQHLQHUJHUHFKWHQ:HOWPLWZLUNHQN|QQHQ,QYROOHP%HZXVVWVHLQLKUHU:HUWHXQGLQGHUSHUV|QOLFKHQ9HUDQWZRUWXQJHLQDNWLYHU 7HLO]XVHLQ8QGVLHNHKUHQPLWYLHO.UDIWXQG0RWLYDWLRQ]XU FN]X ihren unternehmerischen Aufgaben, um genau dort ihre VerantworWXQJZHLWHU]XOHEHQ Mein Engagement bei der Stiftung managerohnegrenzen hat mir JH]HLJWZLHZLFKWLJHVLVWVLFKZLHGHU]XYHUWUDXHQ Jeder, der unternehmerische Verantwortung trägt, hat auch die 5HVVRXUFHQDQ:HUWHQWLHILQVLFKXPJHVHOOVFKDIWOLFKH9HUDQWZRUWXQJ ]X WUDJHQ XQG GDGXUFK HWZDV ]X EHZHJHQ :HQQ ZLU XQVHUHQ FĂźhrungskräften, â&#x20AC;&#x17E;den Managernâ&#x20AC;&#x153; und uns selbst als verantwortlichen Unternehmern wieder mehr vertrauen und alle â&#x20AC;&#x17E;Managerâ&#x20AC;&#x153; ihren verantwortlichen Teil dort beitragen, wo sie stehen, ist der :RFKHQ(LQVDW]DOV0DQDJHURKQH*UHQ]HQQXUGDVĂ&#x192;DGRQ²HLQHV 8QWHUQHKPHUWXPVGDVGHP*HPHLQZRKOGLHQW Informationen und Artikeldownload unter:

www.stiftung-managerohnegrenzen.de ZZZZLUWVFKDIWXQGHWKLNFRP"S 


Der Region verbunden Schnaithmann steht für Qualitätslösungen in der Montage-, Materialflussund Handhabungstechnik – Made in Grunbach. Als gewachsener Betrieb fühlen wir uns der Region verbunden, denn ihr haben wir viel zu verdanken. Das wertvollste Kapital eines Unternehmens sind seine Mitarbeiter. Füreinander einstehen, das gute Klima fördern, das Beste geben und auch den Erfolg teilen – gemeinsam leben wir die Schnaithmann-Werte, gemeinsam erreichen wir unsere Ziele. Schnaithmann – Partner der Besten

Schnaithmann GmbH . Fellbacher Str. 49 . D-73630 Remshalden Telefon 07151 - 9732-0 . www.schnaithmann.de

Wirtschaft & Ethik






Wirtschaft & Ethik

Profile for Jürgen Linsenmaier

Wirtschaft & Ethik Magazin | Ausgabe 2  

„Wirtschaft & Ethik“ hat den Anspruch, Ihnen Best-Practice-Beispiele aufzuzeigen und Stellung zu beziehen – aber auch Wissen zu vermitteln,...

Wirtschaft & Ethik Magazin | Ausgabe 2  

„Wirtschaft & Ethik“ hat den Anspruch, Ihnen Best-Practice-Beispiele aufzuzeigen und Stellung zu beziehen – aber auch Wissen zu vermitteln,...

Advertisement