Page 1

it

M

DV

D


Impressum

Sonderausgabe für die IG Metall © 2011 by Bund-Verlag GmbH, Frankfurt am Main Herstellung: Birgit Fieber Umschlaggestaltung & Satz: Querformat Lothar Rudolf Medienkonzept, Frankfurt am Main Druck und Bindung: Media-Print, Paderborn DVD-Entwicklung: UMA Germany, Mühlheim am Main DVD-Vervielfältigung: optimal media production GmbH, Röbel Printed in Germany 2011 ISBN 978-3-7663-6149-3 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die des öffentlichen Vortrags, der Rundfunksendung und der Fernsehausstrahlung, der fotomechanischen Wiedergabe, auch einzelner Teile. www.bund-verlag.de Idee / Konzeption / Realisation: Querformat Lothar Rudolf Medienkonzept, Frankfurt am Main Beratung: Rainer Jöde, Bund-Verlag GmbH, Frankfurt am Main


3

Inhalt 004 Die Vorworte

| 004 | Vorwort von Ulrike Obermayr

007 Die Interviews

| 005 | Geleitwort der Schirmherrin Steffi Jones | 058 | Jennifer Jung

| 088 | Petra Meyer-Spreckic

| 116 | Ferdije Rrecaj

| 146 | Meike Vogel

| 060 | Meral Kankaya

| 090 | Sandra Minnert

| 118 | Barbara Rütting

| 148 | Tanja Walther-Ahrens

| 008 | Liz Baffoe

| 034 | Doris Fitschen

| 062 | Kaye-Ree

| 092 | Katrin Müller-

| 120 | Brigitte Runge

| 150 | Eva von der Weide

| 010 | Annette Becker

| 036 | Lisa Fitz

| 064 | Carolin Kebekus

Hohenstein

| 122 | Hildegund Sauer

| 152 | Paula Widmer

| 012 | Ilka Biedermann

| 038 | Ariane Friedrich

| 066 | Gül Keskinler

| 094 | Silvia Neid

| 124 | Seyhan Savas-Palberg

| 154 | Sarah Wiener

| 014 | Esther Block

| 040 | Babette Fröhlich

| 068 | Sanem Kleff

| 096 | Ulrike Obermayr

| 126 | Bärbel Schäfer

| 156| Janina Wissler

| 016 | Chaja Boebel

| 042 | Violetta Garzanti

| 070 | Jutta Kleinschmidt

| 098 | Bilkay Öney

| 128 | Manuela Schmermund

| 158 | Petra Wlecklik

| 018 | Stefanie Bub

| 044 | Filiz Gökdogan

| 072 | Nia Künzer

| 100 | Aysel Özdemir

| 130 | Stephanie Schmoliner

| 160 | Sabine Wohlleben

| 020 | Yasemin Cifci

| 046 | Cornelia Gramm

| 074 | Claudia Langanki

| 102 | Karin Plötz

| 132 | Nora Schratz

| 162 | Birthe Wolter

| 022 | Hediye Demirok

| 048 | Stefanie Häusler-

| 076 | Juliet Lawler

| 104 | Christine von Preyss

| 134 | Helga Schwitzer

| 164 | Yasemin Yadigaroglu

| 024 | Cornelia Dewayne

Maschke

| 078 | Miranda Leonhardt

| 106 | Shary Reeves

| 136 | Monika Staab

| 166 | Arzu Yardimciel

| 026 | Asma Diakité

| 050 | Nikola Hahn

| 080 | Sabine Maaßen

| 108 | Angelika Rieber

| 138 | Arabella Steinbacher

| 182 | Anneliese

| 028 | Esra Elagöz

| 052 | Dunja Hayali

| 082 | Annabelle Mandeng

| 110 | Edeltraud Roth

| 140 | Janina Stern

| 030 | Dagmar Fabian

| 054 | Olivia Jones

| 084 | Lina van de Mars

| 112 | Petra Roth

| 142 | Sabine Töpperwien

| 032 | Marlene Feldmann

| 056 | Steffi Jones

| 086 | Edith Maurer

| 114 | Silke Rottenberg

| 144 | Patricia Vasapollo

169 Die Frauenfußball-Nationalmannschaft

187 Das Team

| 170 | Lira Bajramaj

| 172 | Kerstin Garefrekes

| 175 | Ursula Holl

| 177 | Célia Okoyino da Mbabi

| 188 | Von der Leichtigkeit des Bildermachens

| 170 | Ulrike Ballweg

| 173 | Lena Goeßling

| 175 | Annike Krahn

| 178 | Babett Peter

| 190 | Koordination, Kooperation, Kommunikation

| 171 | Melanie Behringer

| 173 | Inka Grings

| 176 | Kim Kulig

| 178 | Alexandra Popp

| 192 | »Respekt!« ist jetzt mobil

| 171 | Verena Faißt

| 174 | Josephine Henning

| 176 | Dzsenifer Marozsán

| 179 | Birgit Prinz

| 172 | Sonja Fuss

| 174 | Ariane Hingst

| 177 | Anja Mittag

| 179 | Almuth Schult

195 Die Zeitreise 203 Die Initiative

231 Powered by IG Metall

| 196 | Gepudert und gebürstet

| 204 | Die Botschaft

| 212 | Nuri sagt Danke

| 220 | Der Song »Viel zu tun!«

| 232 | Starker Partner IG Metall

| 198 | Rassistische Pöbeleien

| 206 | Respekt als Antwort

| 216 | »Respekt!« in Brasilien

| 224 | www.respekt.tv

| 234 | »Respekt!« geht in die Betriebe

| 200 | Eine Idee wird geboren

| 210 | Bundesweit aktiv

| 218 | Montiert in 3 Schritten

| 228 | Macherinnen & Macher

| 236 | »Respekt!« am 1. Mai


4

Vorwort von Ulrike Obermayr

Aktiv für ein gutes Miteinander im Betrieb Noch unter dem Eindruck der diesjährigen Frauenfußball WM

Wir Gewerkschafterinnen stehen für bestimmte Werte, die

ist der zweite Bildband der Initiative »Respekt! Kein Platz für Ras-

uns miteinander verbinden. Diese Verbindung ist wichtig, denn

sismus« den Frauen gewidmet. Der Impuls für diese Initiative

nur zusammen werden wir etwas erreichen und bewegen können.

kommt ursprünglich aus dem Sportbereich, vornehmlich dem Fuß-

Einer dieser Werte ist das Bekenntnis gegen Rassismus und

ball. Daher ist es nur konsequent, dass hier neben vielen anderen

für einen respektvollen Umgang miteinander. In vielen Betrieben

engagierten und interessanten Frauen auch die Spielerinnen der

der Metall- und Elektroindustrie sind mehr als 50 Nationalitäten

deutschen Fußball-Nationalmannschaft vertreten sind. Die Fuß-

vertreten. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen, wie das eigent-

ballerinnen haben lange darauf warten müssen, dass ihre sport-

lich funktioniert – teilweise sehr gut, aber manchmal auch (noch)

| Zur Person |

lichen Leistungen und ihre Fußballkultur Beachtung und Anerken-

nicht. Wir wollen dazu ermuntern, nicht wegzuhören oder weg-

Ulrike Obermayr (* 8. September

nung finden. Aber sie haben es geschafft.

zuschauen. Es gibt viele gute Beispiele, selber aktiv für ein gutes

1967) ist Leiterin Gewerkschaftliche

Miteinander im Betrieb zu sorgen. Ich finde, das bringt Steffi Jones

Bildungsarbeit beim Vorstand der

in ihrem Interview auf den Punkt: »Respekt ist immer ein Wir!«

IG Metall in Frankfurt. Gute Bildung

Die Initiative »Respekt!« wendet sich an ein möglichst vielfältiges gesellschaftliches Spektrum. Daher ist die Verbindung zur Arbeitswelt naheliegend. Viele Arbeitnehmerinnen und Ar-

Eine Vielzahl von Betrieben hat sich an der Initiative betei-

beitnehmer verbringen viel Lebenszeit im Betrieb. Und das

ligt und unterschiedliche Akzente gesetzt. Das freut uns sehr. Ich

Denn n­ eben aller Zweckerfüllung ist

Arbeitsklima bestimmt den sozialen Alltag der Menschen. Der Be-

glaube, es ist wichtig, persönliche und gemeinsame Werte immer

es vor allem ein Entwicklungsprozess

trieb ist ein Schaufenster für viele gesellschaftliche Themen, wie

wieder zum Thema zu machen und sie mit dem eigenen Alltag ab-

von Menschen jeglicher Herkunft,

zum Beispiel den Umgang zwischen Männern und Frauen oder das

zugleichen. Das verfehlt auch nicht die Wirkung bei den Arbeit-

Profession und jeglichen Ge-

Klima zwischen Vorgesetzten und Untergebenen oder Umgang

gebern, die ein Interesse an einem guten Betriebsklima haben sollten.

schlechts, die gemeinsam mit anderen

zwischen Deutschen und MigrantInnen. Wir sind stolz darauf, dass in diesem Buch aktive weibliche ­Ehren- und Hauptamtliche aus der IG Metall zu Wort kommen, die etwas über ihr Befinden zum Thema Respekt erzählen. Hier ist erkennbar: Die IG Metall ist kulturell vielfältig und sie ist auch weiblich!

Unsere alltäglichen Anliegen sind ein gerechter Lohn, gleiches Geld für gleiche Arbeit, die Übernahme nach der Ausbildung, Bildungschancen für Benachteiligte und vieles mehr. Besonders für die jüngere Generation finde ich diese ­Initiative so wichtig, denn die Heranwachsenden sind unsere Zukunft!

ist für sie mehr als Wissen.

an einem »guten« Leben arbeiten. Dazu gehört natürlich auch Respekt!


5

Geleitwort der Schirmherrin Steffi Jones

Wir leben Integration Der Fußball ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Er fin-

ge­meinsam. Man hält sich an Regeln. Gemeinsam im Team. Und

det mitten im Leben statt. Sonntag für Sonntag, ja Tag für Tag ja-

es geht um Respekt. Vor sich selbst, den Mitspielern, der gegne-

gen Zehntausende dem runden Leder hinterher. Egal, ob jung oder

rischen Mannschaft.

alt, arm oder reich, männlich oder weiblich. Hautfarbe, Religion,

Respektvoll miteinander umzugehen, Respekt vor dem ande-

politische oder sexuelle Gesinnung spielen keine Rolle. Fußball

ren, das lässt sich kaum so gut wie als Teil eines (Fußball-)Teams

mit seiner weltumspannenden, integrativen Kraft fasziniert jeden.

lernen. Sich gemeinsam für etwas einzusetzen, sich zu engagie-

Kurzum: Fußball verbindet. Aber gerade weil der Fußball sich mit-

ren und stark zu machen, das verbindet trotz aller Unterschiede.

ten unter uns abspielt – und dies im wahrsten Sinne des Wor-

Noch besser, wenn ein solches Engagement über den sportlichen

| Zur Person |

tes – ist auch er betroffen von gesellschaftlichen und sozialen

Tellerrand hinausgeht.

Stephanie Ann Jones (* 22. Dezember

Erscheinungen und Entwicklungen, von vielfältigen Gefühlen und

Denn wechselseitiger Respekt sollte in allen Lebensberei-

Anschauungen, die sich im Umfeld Fußball in besonderer Art zei-

chen gelebt werden – in der Freizeit wie in der Arbeitsstätte, in

des Organisationskomitees für die

gen. Gleichzeitig aber, und das ist das Erfreuliche, kann der Fuß-

Schulen wie an Universitäten, in der Familie wie unter Freunden.

­FIFA-Frauen-WM 2011, wuchs in

ball aus seinem Umfeld heraus auch Einfluss auf die Gesellschaft

Was mir wichtig ist, hat für meinen Nachbarn möglicherweise

­einem Frankfurter Problemviertel

nehmen. Letztendlich kann – ja sollte – er sogar Vorbildcharak-

überhaupt keine Bedeutung.

auf. In ihrer aktiven Laufbahn als

1972), von 2008 bis 2011 Präsidentin

Je mehr sich Menschen aus verschiedenen Generationen,

eine der erfolgreichsten deutschen

Im Fußball leben wir Integration. Das habe ich schon als klei-

Milieus und Kulturen aber austauschen und kennenlernen, desto

Fußballerinnen absolvierte sie 111

nes Mädchen gelernt. Fußball war für mich als »Mischling« ein

eher merken sie, dass sie alle etwas verbindet: Ressentiments ge-

Länder­spiele, war Weltmeisterin

Auffangbecken, es spielte nie eine Rolle, woher ich kam und wie

genüber anderen Gruppen haben überhaupt keine Berechtigung.

und sechsmal Deutsche Meisterin.

ich aussah. Denn im Fußball geht es nicht nur um Spielspaß, Trai-

Diese Erkenntnis ist der Schlüssel zum respektvollen Miteinander.

Seit 1.  September ist Steffi Jones

ning und 90 Minuten Spiel, sondern auch um Werte wie Freund-

Nicht nur im Fußball, sondern in jedem noch so kleinen Teil unse-

Direktorin für Frauen-/Mädchen- und

schaft und Verantwortung und die Vermittlung von Selbstwert-

rer Gesellschaft.

Schulfußball im DFB.

ter annehmen.

gefühl und sozialen Kompetenzen. Man gewinnt und verliert


8

Liz Baffoe

Die Menschen verallgemeinern sehr schnell Liz Baffoe wurde durch die Lindenstraße bekannt, wo sie in fast 600 Folgen die Nigerianerin »Mary« spielte. Was bedeutet Respekt für Dich?

Produzenten: »Ja, Liz, das gibt’s doch in Deutschland gar nicht.«

Egal, welche Herkunft man hat, egal, welchen Stand im Leben

Und dann sage ich: »Hä? Natürlich gibt’s das, viele meiner Onkel

– es geht immer um Respekt und darum, dass man jemanden

sind Ärzte und Rechtsanwälte!« Aber das ist leider noch nicht in

achtet. Man kann jemanden wegen seiner Persönlichkeit nicht

den Köpfen angekommen.

mögen, aber man darf nie jemanden ablehnen, weil er eine andere

Bist Du stolz auf Deinen großen Fußballer-Bruder?

Herkunft hat, anders aussieht oder sozial benachteiligt ist!

Ich war immer stolz auf Tony und darauf, dass er mit den gro-

Sind die Rollen für eine schwarze Schauspielerin limitiert?

ßen Spielern mitspielen durfte. Wenn meine drei Schwestern

| Zur Person |

Ja, sehr limitiert. In der Lindenstraße habe ich eine

gerade in Deutschland waren, sind wir immer zum Spiel ge-

Liz Baffoe (* 6. Juli 1969) ist eine

Nigerianerin gespielt, die illegal in Deutschland lebt. Das war

gangen. Eins werde ich nie vergessen: Ich glaube, Köln hat gegen

deutsche Schauspielerin mit

natürlich sehr klischeehaft, aber es war gut, dass die Rolle

Nürnberg gespielt, und da hat ein kleiner Junge Affengeräusche

ghanaischen Wurzeln. Ihr Bruder ist

positiv besetzt war. Dadurch kamen die Leute in Berührung mit

gemacht, als wir drei Schwestern ins Stadion kamen. Meine ältere

der ehemalige Profi-Fußballer Anthony

dem Thema – denn »Mary« war einfach eine sehr nette Person.

Schwester hat den Jungen gefragt: »Hast du einen Sprach-

Baffoe, er spielte bei Fortuna Düssel-

Wenn sie irgendein Biest gewesen wäre, hätten die Leute

fehler?« Da haben alle Leute gelacht und das Eis war gebrochen!

dorf und dem 1. FC Köln. Die gelernte

gesagt: »Ja, DIE sind alle so«. Die Menschen verallgemeinern

Der Tony musste auch viel mitmachen während seiner aktiven

Werbegrafikerin engagiert sich unter

sehr schnell. Ich habe sehr positive Erfahrungen gemacht: Ich

Zeit: Er ist zum Beispiel mit Bananen beworfen worden. Aber er

anderem als Schirmherrin für »Chosen

habe viele Briefe bekommen von Leuten, die gar nicht wussten,

hat ja sehr viel Humor und hat das lustig kommentiert: »Bananen

in Concert – Frauen für Frauen«.

dass Menschen, die in Deutschland Asyl beantragen, so viele

sind gesund und geben mir Energie. Vielen Dank dafür!«

Schwierigkeiten haben. Da hat die Sendung wirklich aufgeklärt! Natürlich würde ich ganz gerne mal eine Ärztin oder eine Rechtsanwältin spielen. Aber dann höre ich leider sehr oft von den

»Das ist ja fast wie in der Lindenstraße…«


9


10

Annette Becker

Das eigene Weltbild in Frage stellen Mangelnder Respekt, zum Beispiel vor anderen Kulturen, ist weniger eine Frage der Schulbildung. Was bedeutet Respekt für Dich?

Entscheidend ist, ob man gelernt hat und bereit ist, das

Respekt bedeutet für mich, jeden Menschen als Persönlichkeit

eigene Weltbild in Frage zu stellen und komplexere Zusammen-

zu achten, unabhängig von Herkunft, Status oder Hierarchieebene.

hänge zu durchdringen – was ja oft »unbequem« ist – oder ob man

Hast Du im Berufsleben einmal diskriminierendes Verhal-

die ganz einfachen und schnellen Antworten auf die Fragen des

ten erlebt?

Lebens (auch des Zusammenlebens) bevorzugt.

In dem Unternehmen, in dem ich seit 16 Jahren tätig bin, habe

Für mich war es immer sehr beeindruckend, wie meine Eltern

ich mit Rassismus zum Glück noch keine Erfahrungen gemacht.

damit umgegangen sind: Meine Mutter wurde als Kind aus Polen

| Zur Person |

Das liegt vermutlich auch daran, dass das Unternehmen ein inter-

vertrieben und hat in dieser Zeit mit den Polen schreckliche Er-

Annette Becker (* 1. März 1964) ist

national tätiger Konzern ist und Menschen aus anderen Kulturen

fahrungen gemacht (weil wiederum die Polen vorher mit Deut-

Betriebsratsvorsitzende, Personal-

sozusagen zum alltäglichen Bild im Unternehmen gehören.

schen schreckliche Erfahrungen gemacht haben). Meine Eltern ha-

fachkauffrau und Mitglied des

Was kann man gegen Rassismus tun?

ben dennoch einen Beitrag dazu leisten wollen, diese Spirale von

Aufsichtsrates der Sartorius AG.

Natürlich kann man die Belegschaft mit Broschüren oder –

Völkerhass aufzubrechen; sie sind in die Deutsch-Polnische Ge-

Die ehrenamtliche Richterin

wie bei uns – mit Online-Schulungen darauf hinweisen, dass so

sellschaft eingetreten und oft nach Polen gereist. Wir hatten oft

am LAG Hannover lebt mit Mann,

ein Verhalten nicht geduldet wird und nicht in die Unternehmens-

Polen, meist Künstler, zu Gast, und viele Verbindungen bestehen

zwei Kindern, Hund, Katzen und

kultur passt. Es kann nicht schaden, wenn »von oben« darauf auf-

nach wie vor. So haben meine Eltern im Rahmen ihrer Möglich-

Pferden auf einem ehemaligen

merksam gemacht wird, vielleicht bringt das den ein oder anderen

keiten zur Völkerverständigung beigetragen. Ich bewundere das.

Forstgehöft am Sollingrand.

zum Nachdenken über das eigene Verhalten. Weitaus effektiver

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

ist sicherlich eine offene Unternehmenskultur, in der ein derarti-

Respekt um?

ges Verhalten nicht nur von der Geschäftsleitung, sondern auch

Unsere Auszubildenden, von denen viele aus Migrantenfami-

von den Kolleginnen und Kollegen nicht hingenommen wird.

lien kommen, sind in der Regel freundlich und respektvoll im Um-

»Es ist entscheidend, ob man gelernt

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

gang miteinander. Um das zu unterstützen, machen alle Azubis

hat und bereit ist, das eigene Welt-

Ich denke, dass mangelnder Respekt zum Beispiel vor ande-

zu Beginn ihrer Ausbildung ein einwöchiges Seminar zum Thema

bild in Frage zu stellen. Oder ob man

ren Kulturen weniger eine Frage der Schulbildung ist, die man er-

Kommunikation, Konfliktbewältigung etc. Der Zusammenhalt und

die ganz einfachen und schnellen

reicht hat. Einen großen Einfluss haben eher die Medien, die man

Umgang miteinander hat sich dadurch verbessert.

konsumiert und von denen man manipuliert wird.

Antworten auf die Fragen des Lebens bevorzugt.«


11


12

Ilka Biedermann

Respekt ist ein sehr zerbrechliches Gut Ein respektvoller Umgang bezieht sich nicht nur auf Menschen, sondern auf die gesamte Umwelt. Was bedeutet Respekt für Dich?

Werkhallen. Vor eineinhalb Jahren habe ich gemeinsam mit einer

Akzeptanz, Anerkennung, Professionalität, das alles ist

Kollegin die »Hüttenfrauen« organisiert – interessierte Kollegin-

Respekt. Respekt ist eine Selbstverständlichkeit für mich und

nen treffen sich regelmäßig, um sich auszutauschen, zu vernetzen,

ein zerbrechliches Gut, das auf dem eigenen Wertesystem be-

Gemeinsamkeiten festzustellen und sich gegenseitig zu beraten.

ruht – und das ist wiederum sehr unterschiedlich. Ein respektvol-

Auf jeden Fall muss der Arbeitgeber bei entsprechenden

ler Umgang bezieht sich aber nicht nur auf Menschen, sondern auf

Problematiken im Betrieb mit in die Pflicht genommen werden.

die gesamte Umwelt.

Unternehmen, Betriebsrat, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, alle

| Zur Person |

Hast Du im Beruf diskriminierendes Verhalten erlebt?

sollen sich an entsprechenden Initiativen beteiligen.

Ilka Biedermann (* 12. Februar 1982)

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

ist Betriebsratsmitglied und Team-

Respekt um?

leiterin eines Teilbetriebsrats bei

Ja! Immer wieder gibt es Hakenkreuz-Schmierereien und Hinweise auf Neonazis in der Belegschaft. Ich habe zuletzt Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, zum ersten Mal. Der Arbeit-

In meiner Wahrnehmung verhalten sich Jugendliche unter-

ArcelorMittal in Bremen. Die gelernte

einander häufig nicht sehr respektvoll. Allerdings lege ich da auch

Industriekauffrau war während ihrer

Offener Rassismus und offene Diskriminierung gibt es in un-

mein eigenes Wertesystem zugrunde, um das zu bewerten! Ein

Ausbildung Vorsitzende der Jugend-

serem Betrieb in der Regel nicht, subtil wahrscheinlich schon. So

respektvoller Umgang spielt eine große Rolle in der Erstausbil-

vertretung. Gemeinsam mit einer

finden sich zum Beispiel wenige Frauen in Führungspositionen.

dung; Ausbilder und Jugendarbeitsvertretung – und natürlich

Kollegin hat sie das Frauennetzwerk

Aber ich glaube, das rührt auch daher, dass Frauen kein »Problem-

auch der Betriebsrat – sollten darauf achten.

»Hüttenfrauen« gegründet.

geber reagiert politisch aktuell gar nicht auf das Thema.

bewusstsein« dafür haben. Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminierung oder Sexismus im Betrieb tun? Bei ArcelorMittal haben wir eine Betriebsvereinbarung »Respektvoller Umgang« abgeschlossen. Die kann aber auch nur wirken, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese beachten und in ihr tägliches Handeln einbeziehen. Ein Auslöser für diese Vereinbarung waren unter anderem die Bilder von nackten Frauen in

»Respekt beruht auf meinem Wertesystem.«


13


14

Esther Block

Sich für Andere einsetzen Respekt heißt Position beziehen zu einer Sache, einem gesprochenen Wort oder zu einer Person.

Was bedeutet Respekt für Dich?

Wie sehr prägen Elternhaus und Schule?

Respekt bedeutet für mich, offen, ehrlich und freundschaft-

Beide sind für mich unzertrennliche Bestandteile, wenn es um

lich miteinander umzugehen, Wertschätzung, Anerkennung und

Respekt geht. Denn wo, wenn nicht dort, lernen wir offen, ehrlich

Toleranz. Respekt heißt auch Position beziehen zu einer Sache, ei-

und freundschaftlich miteinander umzugehen?

nem gesprochenen Wort oder zu einer Person.

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Gibt es Diskriminierung in Deinem Betrieb? Sind Frauen

Respekt um?

davon besonders betroffen?

| Zur Person |

Auch bei unseren Auszubildenden hat das Thema Respekt

Esther Block (* 12. September 1957)

In unserem Unternehmen werden Rassismus und Diskrimi-

einen hohen Stellenwert. So erhalten sie seit drei Jahren die Mög-

ist Betriebsrätin und Vertrauensfrau

nierung nicht geduldet. Wir pflegen eine Unternehmenskultur, die

lichkeit, Einblicke in andere Berufe zu nehmen. Beim »Sozialen

bei ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt.

von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung jedes Einzelnen

Lernen« werden sie als Pfleger, Erzieher oder auch in Behinderten-

Die gelernte Werkstoffprüferin ist

geprägt ist. Das wurde auch mit der Unterschrift unter die »Charta

werkstätten tätig. Des Weiteren findet auch ein Schüleraustausch

als Kontrolleurin in der Endkontrolle

der Vielfalt« besiegelt.

statt, zum Beispiel mit Jugendlichen aus polnischen Betrieben.

(Oberflächenveredelung) tätig.

Beides stößt auf gute Resonanz.

Die Mutter von drei Kindern und

ten inklusive Tochterunternehmen. Davon ist jeder Vierte eine

Hattest Du früher ein Vorbild in Deinem beruflichen Werde-

dreifache Großmutter beschäftigt sich

Frau. Das ist für die Stahlbranche ein relativ hoher Frauenanteil,

gang oder hast Du heute eins?

intensiv mit der Vereinbarkeit von

Ich arbeite in einem Unternehmen mit ca. 3.000 Beschäftig-

aber das war hier am Standort schon immer so. Wir sind auch

Vorbilder für mich sind all jene, die sich für andere einsetzen,

heute noch bemüht, junge Frauen und Mädchen für unser Unter-

zu ihrem Wort stehen und couragiert an ihrem Ziel arbeiten, die dir

nehmen zu gewinnen.

die Hand reichen, wenn du Hilfe brauchst und dich trösten, wenn

Ich fühle mich auch sehr wohl im Kreise meiner Kollegen.

Beruf und Familie.

es dir schlecht geht, mit denen du lachen oder weinen kannst.

Ich denke, man kann viel gegen Diskriminierung und Sexismus im Betrieb tun, wenn man sich klar dazu positioniert und auch kleinste Ausschreitungen sofort unterbindet.

»Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Schlüssel für die Gleichstellung von Frauen in Unternehmen.«


15


16

Chaja Boebel

Respekt ist eine Herzensangelegenheit Menschen sind verschieden – das ist ihr gutes Recht. Was bedeutet Respekt für Dich? Akzeptanz und Anerkennung. Das heißt, Unterschiede wahrzunehmen, ohne daraus eine Bewertung der Person abzuleiten.

und deutlich machen, dass es sich nicht um ein individuelles, sondern um ein gesellschaftliches Problem handelt. Darüber hinaus sollte es im Betrieb ein gewisses selbstver-

Menschen sind verschieden, dazu haben sie ein Recht.

pflichtendes Leitbild geben, das nach innen und außen signalisiert

Hast du im Berufsleben schon einmal diskriminierendes

»Wir dulden Rassismus und Diskriminierung nicht!«.

Verhalten erlebt?

Ist Respekt eine Frage von Bildung und Elternhaus?

Die gesellschaftliche Realität macht auch vor Betrieben nicht

Ob man sich respektvoll und nicht-diskriminierend verhält, ist

halt. Wir leben alle – ganz gleich, wo wir arbeiten – in einem

keine Frage der Bildung, sondern – um es pathetisch zu sagen –

Chaja Boebel (* 9. Januar 1966)

Umfeld, in dem sich immer wieder auch Kollegen rassistisch und

eine Frage des Herzens.

arbeitet als politische Sekretärin

| Zur Person |

diskriminierend verhalten. Eine Bildungsstätte wie die unsere ist

Mit welcher Haltung Menschen durchs Leben gehen, hängt

davon nicht ausgenommen. Wir sind aber in der glücklichen Lage,

auch vom Elternhaus und der sozialen Herkunft ab. Problematisch

IG Metall. Die studierte Historikerin

durch unseren Bildungsauftrag solche Vorfälle aufgreifen und

wäre es aber, einen solchen Hintergrund als deterministische

engagiert sich vor allem im

thematisieren zu können. Und das nicht nur in Seminaren, die sich

Prägung misszuverstehen und damit emanzipatorische Weiter-

gesellschaftspolitischen Bereich und

mit genau diesen Themen beschäftigen.

entwicklung zu negieren und zu blockieren.

kümmert sich um Geschichtsseminare,

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

Hattest Du früher ein Vorbild in Deinem beruflichen Werde-

politische Bildung für Vertrauensleute

rung oder Sexismus im Betrieb tun?

gang oder hast Du heute eines?

und Betriebsräte, internationale

Man muss es ansprechen und Bündnispartner suchen, wo-

Meine Vorbilder waren und sind Moses Mendelssohn und

bei besonders das Ansprechen schwierig ist, da vom Diskrimi-

Hannah Arendt – beide keine Klassiker der gewerkschaftlichen

nierenden in den seltensten Fällen (sofortige) Einsicht zu erwar-

Bildungsarbeit. Mendelssohn als ein Vermittler zwischen zwei

ten ist und nicht jedes Opfer von Diskriminierung souverän genug

Welten, dessen Werk um Emanzipation und Bildung kreist –

ist, sich der Konfrontation umgehend zu stellen. Deshalb sind

Hannah Arendt, die sich nicht gescheut hat, immer wieder gegen

Bündnispartner so wichtig – Menschen, die für andere eintreten

den Mainstream zu denken und zu schreiben.

in der Erwachsenenbildung der

Seminare, interkulturelle Trainingsund Antirassismus-Seminare.

»Im Arbeitsalltag thematisiere ich, dass ich Jüdin bin.«


17


18

Stefanie Bub

Heute ist es normal, Pilotin zu sein Respekt ist das Gegenteil von egoistischem Verhalten. Was bedeutet Respekt für Sie?

Haben es Frauen schwerer als Männer?

Respekt heißt für mich Toleranz und Offenheit gegenüber an-

Ich glaube schon, dass es heute leider immer noch für Frauen

deren Kulturen und Traditionen und das Interesse daran. Dass ich

schwieriger ist, in manchen Bereichen des täglichen Lebens, Fuß

mein Gegenüber achte und wertschätze so wie er ist, auch wenn

zu fassen und sie auch manchmal benachteiligt werden, wenn sie

mir sein Aussehen oder sein Auftreten vielleicht fremd sind oder

sich etwa eine Top-Position in einer Firma erarbeiten wollen. Zum

ich seine Ansichten nicht teile. Dass ich so handele und Dinge

Glück arbeite ich in einer Branche und in einem Unternehmen, in

tue, die ich selbst gern so erfahren möchte. Letztendlich ist es das

der und in dem Frauen völlig gleichwertig behandelt und gefördert

| Zur Person |

Gegenteil von egoistischem Verhalten.

werden.

Stefanie Bub (* 15. Juni 1978) fliegt

Gibt es für Sie einen Unterschied zwischen den Begriffen

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

seit 2001 als Copilotin, seit Februar

Respekt und Autorität?

in Ihrer Branche in den letzten Jahren verbessert?

2011 auf dem Airbus A380. Schon im

Prinzipiell entsteht durch Autorität ein Machtgefälle, durch

Absolut! Erst 1988 schaffte es die erste Frau als Co-Pilotin in

Kindergarten spielte sie am liebsten

Respekt nicht.

ein Cockpit. Vorher wurden Frauen für den Beruf der Pilotin bei den

mit einem roten Flugzeug. Bereits

Haben Sie im Berufsleben einmal diskriminierendes Ver-

Airlines gar nicht eingestellt. Heute ist es »normal«, dass Frauen

mit 18 Jahren machte sie die Privat-

halten erlebt?

im Cockpit fliegen, wenn auch noch lange nicht in so großer Zahl

Piloten-Lizenz in den USA.

Aufgrund meines Berufes habe ich permanent mit Menschen der verschiedensten Kulturen auf der ganzen Welt zu tun. So wie

wie die Männer – maximal ein Zehntel der Piloten sind Frauen. Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

es Diskriminierung hier gegenüber Menschen anderer Hautfarbe

Definitiv. Nur wer in frühester Kindheit in der Schule und dem

gibt, ist in anderen Ländern manchmal auch Rassismus gegenüber

Elternhaus mit auf den Weg bekommt, dass man Menschen, egal

der weißen Hautfarbe zu spüren.

welcher Herkunft und Hautfarbe, akzeptieren und respektieren

Man sollte sich auch mit heller Hautfarbe im Ausland entsprechend verhalten und anpassen, beispielsweise manchmal ge-

sollte, wird als toleranter und offener Mensch in unsere Gesellschaft hineinwachsen.

wisse Stadtteile meiden. In meinem privaten Umfeld habe ich viele Freunde aus anderen Kulturkreisen und mit anderer Hautfarbe;

»Ich hatte in meinem Beruf schon

zum Glück sind mir in diesem Zusammenhang nie Diskriminierung

immer das Gefühl, als gleichwertiger

und Intoleranz begegnet.

›Kollege‹ gesehen zu werden.«


19


20

Yasemin Cifci

Jemanden zu benachteiligen, ist respektlos Bildung öffnet Horizonte, erweitert das Wissen und lehrt, das Fremde zu verstehen. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich, allen Menschen – egal welcher

nachteiligt. Das ist ebenfalls respektlos. Bei Volkswagen haben wir einen Gleichstellungsausschuss, um solchen Entwicklungen

Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexuellen Orientierung und wel-

entgegen zu wirken.

chen Geschlechts – ohne Ausgrenzung und ohne Vorurteilen zu

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

begegnen.

rung und Sexismus im Betrieb tun?

Der Begriff Respekt bedeutet für mich noch mehr. Zum Bei-

Hier spielt das Thema Aufklärung eine große Rolle. Es ist aber

spiel gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – ob Mann oder Frau,

auch wichtig, dass Frauen sich engagieren. Ich engagiere mich im

| Zur Person |

Leiharbeiterin oder Stammbeschäftigter – und Chancengleichheit

Ortsfrauenausschuss der IG Metall, wo auch die Themen Sexis-

Yasemin Cifci (* 1. Februar 1975)

bei Bildung und beruflichem Aufstieg.

mus und Diskriminierung behandelt werden.

arbeitet als Industriemechanikerin

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben? Auch

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

bei Volkswagen in Kassel. Die zwei-

in Deinem Betrieb?

Respekt ist auch eine Frage der Bildung, denn Bildung öffnet

fache Mutter türkischer Herkunft mit

Ja, natürlich gibt es Rassismus in Betrieben. Bei Volkswagen

Horizonte, erweitert das Wissen und lehrt, das Fremde zu verste-

deutscher Staatsangehörigkeit ist

in Kassel sind jedoch rassistische oder fremdenfeindliche Verhal-

hen. Aber es gibt auch gebildete Menschen, die sich respektlos

außerdem Vertrauenskörperleiterin.

tensweisen eher selten. Hier habe ich überwiegend positive Er-

verhalten. Das Elternhaus kann natürlich einen achtsamen Um-

»Gleicher Lohn für gleichwertige

fahrungen gemacht. Bei uns arbeiten rund 15.000 Menschen aus

gang miteinander vorleben.

Arbeit« lautet eine ihrer dringendsten

42 Ländern, dadurch erleben wir eine kulturelle Vielfalt und kön-

Hast Du Vorbilder für Deinen beruflichen Werdegang?

Forderungen.

nen viel voneinander lernen.

Ich könnte jetzt viele Beispiele aus meinem Betrieb nennen.

Wir steuern mit verschiedenen Maßnahmen und Aktionen

Vorbilder sind für mich immer jene Menschen gewesen, die für

wie beispielsweise unserer Betriebsvereinbarung »Partnerschaft-

ihre und die Rechte anderer gekämpft und immer einen respekt-

liches Verhalten« oder Veranstaltungen wie »VW spricht türkisch«

vollen Umgang an den Tag gelegt haben. Ich persönlich bin ein Fan

gezielt gegen solche Tendenzen.

von Rosa Luxemburg.

Trifft das Frauen besonders? Wird jemand benachteiligt, ist das respektlos. Bekanntlich

»Es ist wichtig, dass Frauen aktiv

werden Frauen sehr oft beim Aufstieg oder bei der Bezahlung be-

gegen Diskriminierung und Sexismus vorgehen.«


21


22

Hediye Demirok

Quoten sind nötig – aber ein Armutszeugnis Als türkischstämmige Frau muss ich mich mit Vorurteilen auseinandersetzen, die mich persönlich gar nicht betreffen. Was bedeutet Respekt für Dich?

Auftreten und meinen guten Deutschkenntnissen. Denn jemand,

Respekt bedeutet für mich, Achtung vor einem Menschen zu

der sich nicht verteidigen kann, ist eindeutig ein leichteres Opfer.

haben. Das heißt, ihn ungeachtet seiner Religion oder Herkunft

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

zu respektieren und tolerieren. Denn man selbst möchte auch so

rung im Betrieb tun?

akzeptiert werden, wie man ist und nicht irgendwelche politi-

Die Quoten erhöhen, auch wenn dieses Vorgehen für uns

schen Meinungen aufgezwungen bekommen oder seine Religion

Frauen, Ausländer, Behinderte erniedrigend ist. Dass der Staat

heimlich ausüben müssen. Dazu zählt auch der Respekt vor sexu-

gesetzlich festlegen muss, Frauen stärker zu berücksichtigen, ist

| Zur Person |

ell anders orientierten Menschen.

schon ein Armutszeugnis und gibt uns nicht wirklich das Gefühl

Hediye Demirok (* 18. März 1964),

Werden Frauen stärker diskriminiert als Männer?

von Egalität oder Gleichberechtigung.

Mutter von vier Kindern, kam als

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Dreijährige mit ihrer Mutter aus

Respekt um?

Anatolien nach Deutschland. Nach

Frauen haben nicht unbedingt die gleichen Karrierechancen wie Männer. Als türkischstämmige Frau muss ich mich außerdem manchmal mit Vorurteilen auseinandersetzen, die mich persönlich

Ich wurde bisher von meinen jungen Kollegen stets respekt-

gar nicht betreffen. Freunde oder gute deutsche Bekannte reden

voll behandelt. Allerdings habe ich oft beobachten müssen, dass

schluss begann sie eine Ausbildung

von den türkischen Machos, dass Söhne von Türken mehr dürfen

Jugendliche untereinander keinen Respekt haben. Hänseln und

zur Einzelhandelskauffrau, die sie

als ihre Töchter, dass die Ehefrau kein Mitspracherecht habe und

ärgern oder neudeutsch »mobben« sind nicht nur Phänomene auf

wegen Heirat abbrach. Seit dem Jahr

tagtäglich geschlagen werde…

dem Schulhof, sondern auch Themen am Arbeitsplatz.

2000 arbeitet die Vertrauenskörper-

Hattest oder hast Du Vorbilder für Deinen beruflichen Wer-

leiterin als Montagearbeiterin bei der

degang?

ZF Sachs AG Schweinfurt, in der auch

Diese Fälle gibt es zwar durchaus und vielleicht auch häufiger als in deutschen Familien. Trotzdem ist es anstrengend, sich das immer anhören zu müssen, in eine Art Opferrolle gesteckt zu

Ich hatte früher kein Vorbild, auch wenn ich mich stets mei-

werden und immer indirekt oder direkt gesagt zu bekommen, dass

nem Umfeld beweisen wollte. Ich arbeite in derselben Fabrik

man keine Deutsche ist. Wenn man ständig darauf aufmerksam

wie meine Mutter, ohne dass ich sie mir zum Vorbild genommen

gemacht wird, ist eine Integration und ein sich »heimisch fühlen«

habe… ich habe zum Glück etwas mehr erreicht als sie, da sie

schwer möglich.

weder Deutsch sprechen, lesen oder schreiben konnte.

dem qualifizierten Hauptschulab-

ihre Mutter 1968 zu arbeiten begann.

Ohne Wissen ihrer Mutter besuchte Hediye Demirok einige Jahre das

Mir gegenüber hat sich noch nie jemand diskriminierend ge-

Gymnasium: »Das war eine der

äußert. Das liegt vermutlich auch an meinem selbstbewussten

schönsten Zeiten meines Lebens.«


23


24

Cornelia Dewayne

Wir haben kein Recht, vorschnell zu urteilen Mobbing unter Schülern ist eine große, durch das Internet geförderte Gefahr. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt bedeutet für mich, mein Gegenüber anzuerkennen,

bildeten Menschen, musste ich mit anhören, wie ein älterer Herr auf einem Gemeindefest einen »Negerwitz« nach dem anderen er-

auf einer Augenhöhe mit ihm zu sein, egal wie diese Person aus-

zählte, während in der Kirche ein afrikanischer Chor sang.

sieht, wie gebildet sie ist, was sie macht. Wir haben nicht das

Sind Frauen öfter Opfer von Diskriminierung?

Recht, vorschnell über eine Person zu urteilen oder sie herab-

Nein. Es gibt viele »Randgruppen«, die aufgrund einer Eigen-

lassend zu behandeln.

schaft benachteiligt werden.

Gibt es für Sie einen Unterschied zwischen den Begriffen

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung der Frau in

| Zur Person |

Respekt und Autorität?

den letzten Jahren verbessert?

Cornelia Dewayne (*15. September

Ja. Ich kann den Unterschied in meinem Job deutlich machen.

Ja. Es ist ein langsamer Prozess, aber es tut sich was. Die Ar-

1976) arbeitet als Lehrerin für Mathe-

Als Lehrerin habe ich eine gewisse Autorität gegenüber meinen

beit der Frauen wird honoriert, wir haben (mehr) berufliche (Auf-

matik und Französisch (Klassen 5 bis

Schülern. Sie sollen mir zuhören, ihre Aufgaben machen, lernen.

stiegs-)Chancen, unsere Arbeit als Mütter wird stärker anerkannt,

13) am Georg-Büchner-Gymnasium in

Das kann ich aufgrund meiner Position durch die Vergabe von

und wir haben die Möglichkeit, durch Elterngeld, Krippenplätze

Bad Vilbel. Die Mutter eines zweijäh-

Noten etc. größtenteils beeinflussen. Ich habe aber Respekt ihnen

etc. Familie und Beruf (aber noch nicht Familie und Karriere!) zu

rigen Sohnes ist verheiratet mit dem

gegenüber, erkenne ihre Leistungen und ihre Arbeit an und nehme

verbinden.

deutsch-amerikanischen Schauspieler

Rücksicht. Durch den respektvollen und wertschätzenden Umgang

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Patrick Dewayne. Sie engagiert sich

miteinander rückt meine vermeintliche Autorität in den Hinter-

Vorurteile entstehen durch mangelnde Aufklärung, Unwissen-

für den interkulturellen Austausch und

grund und ich kann eine Beziehung zu meinen Schülern aufbauen.

heit und schlechte Vorbilder.

leitete das Austauschprogramm des

Erleben Sie Rassismus und Diskriminierung in Ihrem tägli-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Gymnasiums mit der französischen

chen Leben, in der Schule?

Sicherlich führt auch eine gute Bildung zu Respekt. Aber ent-

In der Schule wird man immer wieder mit Diskriminierung und

scheidend ist meiner Meinung nach der Umgang untereinander,

Intoleranz konfrontiert, insbesondere durch Mobbing zeigen Schü-

und das fängt im Kleinen, in der Familie an. Wenn Eltern ein gu-

ler ihre Abneigung gegenüber anderen und nutzen ihre »Stärke«

tes Vorbild sind, respektvoll miteinander und mit ihren Kindern

aus. Das ist eine große, durch das Internet geförderte Gefahr, die

umgehen, wird hier ein Grundstein für das Verhalten anderen ge-

in Schulen stärker thematisiert werden sollte. Rassismus erlebe

genüber gelegt.

ich selten. Aber auch in einem Ort wie Bad Vilbel, mit vielen ge-

Partnerschule in Périgueux.

»Respektlose Menschen direkt auf ihr Verhalten ansprechen, das ist der erste Schritt zum Wachrütteln.«


25


26

Asma Diakité

Wie eine Schnittstelle der Kulturen Respekt gibt es nicht, wenn man nur an dem festhält, was man kennt. Man muss beweglich bleiben, vor allem im Denken. Was bedeutet Respekt für Dich?

Wenn ich eines als »Deutsche mit Migrationshintergund« ge-

Respekt ist so etwas wie eine Schnittstelle der Kulturen.

lernt habe, dann das: Wir müssen immer vorbildlich sein, vorbild-

Denn jede Kultur hat ein Grundverständnis davon, was Respekt ist.

licher als Andere, uns doppelt und dreifach anstrengen und jede

Weshalb es möglich ist, dass Menschen mit den unterschiedlichs-

Menge Vorurteile abbauen, bevor wir überhaupt gesehen werden.

ten Lebensgeschichten und aus den unterschiedlichsten Kulturen

Und wenn man es einmal im Job geschafft hat, den Sexismus ein-

zusammen die interessantesten Dinge hervorbringen können. Die-

zudämmen, dann kommt als nächstes die Ausländerkarte.

ses Grundverständnis muss jeder Mensch für sich weiterentwi-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung der Frau in

| Zur Person |

ckeln, indem er seine Augen offen und sein Denken flexibel hält.

den letzten Jahren verbessert?

Asma Diakité (* 25. Juli 1982)

Erlebst Du Rassismus und Diskriminierung im täglichen Leben?

Angesichts der Tatsache, dass nach wie vor so wenige Frau-

promoviert derzeit im Fachbereich

en in den Vorstandsetagen großer Unternehmen sitzen, und die

Philosophie und Theaterwissenschaft

Rassismus in Deutschland hat sich in den letzten Jahren sehr

Debatte um die Frauenquote währt, muss ich sagen: Nein! Aller-

an der Goethe-Universität Frankfurt

gewandelt. Während früher noch eher gegafft wurde oder »gute

dings geschehen Veränderungen immer erst im Kleinen und daher

und arbeitet als freie Autorin. Sie ist

Deutschkenntnisse« überraschten, sind die Reaktionen heute sub-

möchte ich sagen Ja! Wenn wir uns aber beim Kampf um die An-

Gründerin und Leiterin des internatio-

tiler. In meiner Zeit beim Hessischen Rundfunk kam eines Mor-

erkennung im Männerklüngel durchsetzen wollen, werden wir ent-

nalen Künstler- und Kulturnetzwerks

gens ein Chef aus den oberen Etagen in das Büro meines Vor-

weder als Karrierefurie oder als untoughe Heulsuse denunziert.

»Revolution Divine« und hat das Anti-

gesetzten, an dessen Schreibtisch ich saß, um meinen Beitrag

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

Rassismus-Konzert »Strictly Human«

vorzubereiten. Als er mich sah, sagte er wütend zu der Sekretärin:

Vorurteile haben immer mit Angst zu tun. Die Angst vor dem

»Diese Putzfrauen werden auch immer unverschämter, jetzt set-

Fremden, dem Anderen. Laut dem französischen Philosophen Em-

zen die sich schon an die Schreibtische!« Ich konnte darüber la-

manuel Levinas ist der Mensch dem »radikal Anderen« gegenüber

chen, aber nur, weil ich mich über die Beschränktheit dieser Per-

verpflichtet. Hierbei geht es um Verantwortung gegenüber dem

son amüsieren konnte… obwohl es eigentlich doch traurig war.

Fremden, demjenigen, der sich radikal von mir unterscheidet. Und

Sind Frauen besonders betroffen?

nicht umsonst steckt im Wort »Verantwortung« die Antwort!

geplant und geleitet.

»Ich habe oft das Gefühl, dass es diese Vorstellung vom Fremden und Anderen als etwas Bedrohliches in den Köpfen der Menschen geben muss. Das will ich nicht akzeptieren!«


27


28

Esra Elagöz

Bildung stärkt das Selbstwertgefühl Respekt zu zeigen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Was bedeutet Respekt für Dich?

Als allererstes sollte man die Person darauf ansprechen und

Respekt bedeutet für mich eine gesunde Mischung aus Tole-

sagen, welche Auswirkungen sein Verhalten beim Betroffenen aus-

ranz, Achtung, Anerkennung und Vorsicht, was andere Nationa-

lösen können. Denn manche Menschen sind sich nicht bewusst,

litäten, Geschlechter und Ansichten betrifft. Respekt muss man

was sie lostreten und einem anderen psychisch antun können.

sich aber auch erst verdienen, durch Wissen, umsichtiges Han-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

deln und Verantwortungsbewusstsein.

Zum größten Teil lernt man Respekt im Elternhaus, gefolgt von der Eigeninitiative. Des Weiteren spielt der Charakter eines Men-

| Zur Person |

auch erwarten, dass andere vor ihm Respekt haben.

schen eine wichtige Rolle, unabhängig davon, ob er gebildet ist

Esra Elagöz (*21. Oktober 1982) ist

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben, spe-

oder nicht. Ein schlechter Freundeskreis oder schlechte Vorbilder

gelernte Zerspanungsmechanikerin.

ziell in Deinem Betrieb?

können auch den Umgang mit anderen Menschen beeinflussen.

Zurzeit ist die gebürtige Türkin und

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

alleinerziehende Mutter als freige-

Respekt um?

stellte Betriebsrätin tätig und besucht

Nur wer selbst Respekt vor seinen Mitmenschen hat, kann

Mit Sicherheit gibt es Auseinandersetzungen und rassistische Sprüche, jedoch nicht unbedingt öffentlich, weil die Betroffenen sich entweder selbst verteidigen oder stillschweigen und

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ich bis jetzt kei-

dadurch sogar psychische Probleme entstehen können. Wenn es

ne gravierenden Probleme zur Kenntnis genommen habe. Auch

in Wolfsburg. Schon während ihrer

jedoch nicht angesprochen wird, kann man als Außenstehende

wenn Jugendliche manchmal respektvoller miteinander sind als

Ausbildung hatte sie ein offenes Ohr

nicht eingreifen.

erwachsene Kollegen, muss die heutige junge Generation in der

für ihre Kollegen und Kolleginnen und

Werden Frauen stärker diskriminiert als Männer?

Regel noch daran arbeiten, humaner miteinander umzugehen.

war ehrenamtlich in der Funktion als

Es sind sowohl Männer als auch Frauen davon betroffen.

Hattest Du ein Vorbild für Deinen beruflichen Werdegang?

Jugendvertreterin tätig.

Allerdings kommt es bei Frauen häufiger vor, weil sie von der Art

Ein direktes Vorbild habe ich nicht, aber ich habe mich schon

her ruhiger sind als Männer und sich nicht so schnell wehren.

in jungen Jahren an dem orientiert, was meine Eltern mir vorge-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

lebt haben. Ich finde für das eigene Wohl, das Selbstwertgefühl

rung und Sexismus im Betrieb tun?

und die Anerkennung ist es enorm wichtig, dass man nie auslernt. (Weiter-)Bildung sollte keine Altersgrenze und keine Hindernisse kennen.

zur Weiterbildung eine Abendschule

»Respekt kann und sollte sich jeder aneignen, das hat nichts mit Bildung zu tun.«


29


30

Dagmar Fabian

Respekt ist bei Jüngeren nicht so angesagt Elternhaus und Umgang prägen Rücksicht und Achtsamkeit. Was bedeutet Respekt für Dich?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Respekt ist für mich das Wichtigste im Umgang miteinander.

Ich glaube, dass Respekt weniger eine Frage der Bildung ist,

Nur wenn ich jemandem Respekt entgegenbringe, kann ich diesen

sondern eher des Elternhauses oder des Umganges miteinander.

auch selbst erwarten.

Ein Kind kann doch nur Respekt erlernen, wenn mit ihm respekt-

Hast Du im Berufsleben einmal diskriminierendes Verhal-

voll umgegangen wird. Sollte es sonst im Umkehrschluss heißen,

ten erlebt?

dass alle weniger gebildeten Menschen respektlos miteinander umgehen?

| Zur Person |

verband Wuppertal in der Fachgruppe Ortung und arbeite mit Ret-

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Dagmar Fabian (* 15. November 1962),

tungshunden. Nicht nur untereinander, sondern auch mit unseren

Respekt um?

kaufmännische Angestellte in der

Seit 2008 bin ich ehrenamtliche Helferin beim THW im Orts-

Hunden gehen wir respektvoll um, denn wir müssen uns jederzeit

Es ist auffällig, dass Respekt gerade bei Jüngeren nicht mehr

Kundenbetreuung bei der CWS-boco

einen so hohen Stellenwert hat wie bei älteren Arbeitnehmern.

Deutschland GmbH in Bochum, ist seit

Wenn ich alleine an den – oft mangelnden – Respekt gegenüber

1994 im Betriebsrat und seit 1996 stell-

hohen Anteil an weiblichen Mitarbeitern im gewerblichen Be-

Vorgesetzte denke…

vertretende Betriebsratsvorsitzende.

reich. Wir sind multikulturell und haben alle gelernt, respektvoll

Hattest Du ein Vorbild für Deinen beruflichen Werdegang?

Sie engagiert sich zudem als ehren-

miteinander umzugehen – egal welche Nationalität, welche Reli-

Mein Personalchef Manfred Knecht – er hat mich übrigens als

aufeinander verlassen können. Beschäftigt bin ich bei einem textilen Dienstleister mit einem

gion oder welcher Bildungsstand. Ich persönlich habe Respekt vor der Arbeitsleistung jedes Mitarbeiters, denn diese Arbeit ist körperlich sehr anstrengend und unter schlechten Bedingungen wie Lärm, Staub und Feuchtig-

Azubi eingestellt – lebt Respekt, egal in welcher Situation, egal

band Wuppertal in der Fachgruppe

wem gegenüber. Mein Vorgesetzter, Heinz-Jürgen Dippel, geht

Ortung (Arbeit mit Rettungshunden).

immer fair mit seinen Mitarbeitern und Kollegen um. Ich kenne beide seit 27 Jahren und ziehe vor ihnen den Hut,

keit abzuleisten.

denn es ist bestimmt nicht immer leicht, respektvoll, integer und

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

souverän zu sein, gerade in der heutigen Zeit, in der es immer

rung und Sexismus im Betrieb tun?

mehr um Produktivität und Gewinnmaximierung geht. Die Anfor-

Man sollte über solche Missstände offen sprechen und sie publik machen.

amtliche Helferin beim THW Ortsver-

derungen an den Einzelnen werden immer wieder verändert und der Leistungsdruck erhöht. Diese beiden sind Vorbilder für mich.

»Beim THW gehen wir mit Mensch und Tier respektvoll um – wir müssen uns aufeinander verlassen können.«


31


32

Marlene Feldmann

Witze auf Kosten anderer sind verletzend Die Grenze zwischen Spaß und Diskriminierung ist schnell überschritten. Was bedeutet Respekt für Dich?

Sind Frauen besonders betroffen?

Wenn ich jemandem mit Achtung höflich gegenübertrete, re-

Als Frau hat man im technischen Bereich schnell einen

spektiere ich ihn. Gleiches gilt gegenüber alten Menschen oder

schweren Stand. Viele männliche Kollegen unterschätzen die

Vorgesetzten. Vor großen Leistungen habe ich Respekt, genauso

technischen Fähigkeiten der Frauen. Hat man aber einmal bewie-

vor Dingen, die mir nicht geheuer sind.

sen, dass man den Männern in nichts nachsteht, hat man meist

Am wichtigsten ist für mich Toleranz. Ich respektiere jeden

den Respekt und die Anerkennung der Kollegen sicher.

Menschen, egal wie er aussieht, was er denkt oder woher er

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

| Zur Person |

kommt – auf gleiche Weise möchte auch ich respektiert werden.

rung und Sexismus im Betrieb tun?

Marlene Feldmann (* 14. Januar 1989)

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in Deinem privaten und beruflichen Umfeld?

Wichtig ist es, die Augen offen zu halten und genau hinzu-

ist stellvertretende Vorsitzende der

schauen. Vielleicht sind der Kollegin die witzig gemeinten Sprü-

Jugendarbeitsvertretung bei der

Bei Rassismus und Diskriminierung denken manche Men-

che der Kollegen unangenehm, doch sie traut sich nicht, etwas zu

Siemens AG. 2008 begann sie ihr

schen vielleicht an den Krieg oder ähnliches und schieben die-

sagen. Dann ist es wichtig, rechtzeitig einzugreifen, um ein Aus-

duales Studium der Mechatronic an

se Begriffe somit weit von sich. Doch es gibt auch andere Formen

ufern zu verhindern. Manchmal sollte man sich vielleicht auch

der FH Bocholt und bei Siemens.

von Benachteiligung. Durch die internationalen Standorte von Be-

selbst an »die Nase fassen«. Gedanken, die man äußert, sollten

trieben in den verschiedenen Ländern arbeiten Menschen unter-

wohl überlegt sein, um eventuell die Grenze zwischen Spaß und

schiedlichster Herkunft, Religion und Hautfarbe eng zusammen.

Diskriminierung nicht zu überschreiten. Sprüche, die man selbst

Manche Formen von Diskriminierung hingegen, so genannter All-

gar nicht so meint, können auch falsch verstanden werden.

tagsrassismus, geht häufig schon in der Ausbildung los. Wer an-

Ist Respekt eine Frage der Bildung oder des Elternhauses?

ders ist, anders aussieht, bestimmte Markenprodukte nicht be-

Man sollte meinen, dass studierte Menschen aus einem so

sitzt, gehört nicht dazu und wird ausgeschlossen. Auch Witze auf

genannten »guten Haus« einen respektvollen Umgang pflegen.

Kosten anderer sind diskriminierend – dieses muss ich leider auch

Dennoch muss man leider gelegentlich feststellen, dass gerade

häufiger in den Abteilungen bei uns feststellen.

diese Leute geringer gebildeten Menschen weniger Respekt zeigen, als sie für sich beanspruchen.

»Vor großen Leistungen habe ich Respekt, genauso vor Dingen, die mir nicht geheuer sind.«


33


34

Doris Fitschen

Wer in der Öffentlichkeit steht, ist stets Vorbild Ich möchte jungen Mädchen zeigen, dass sie ihre Träume verwirklichen können, wenn sie daran glauben. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich akzeptieren und tolerieren. Gegenseitiger Respekt ist für mich sehr wichtig! Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

»Exoten«. Als ich Ende der 70-er Jahre anfing, musste ich auch diverse Widerstände überwinden. Heute spielt die Frauen-Nationalmannschaft vor Tausenden von Fans und Millionen Fernsehzuschauern. Das zeigt, dass Frau-

Ich glaube, Rassismus und Diskriminierung gibt es in fast al-

enfußball inzwischen in der Bevölkerung voll akzeptiert wird.

len gesellschaftlichen Bereichen. Auch im Fußball. Allerdings

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

weniger innerhalb der Teams als viel mehr bei den sogenannten

Ich glaube, man wird schon früh vom Elternhaus geprägt. Und

»Fans«. Es gibt Gruppierungen, die die populäre Plattform »Fuß-

dann natürlich auch von den Lehrern. Es ist wichtig, dass Kindern

Doris Fitschen (* 25. Oktober 1968) ist

ballstadien« nutzen, um ihre aus unterschiedlichsten Gründen auf-

schon früh Respekt gegenüber anderen Menschen, egal welcher

seit 2009 Managerin der deutschen

gestauten Aggressionen abzubauen und Parolen loszuwerden.

Herkunft, Religion oder aus welchen sozialen Bereichen, beige-

Frauenfußball-Nationalmannschaft.

Trifft das Frauen besonders?

bracht wird.

Zuvor war die Systemanalytikerin und

Siehst Du Dich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

Betriebswirtschaftlerin acht Jahre

Frauen?

im Marketing des Deutschen Fußball-

Ich persönlich habe keine negativen Erfahrungen gemacht. In anderen Ländern haben es Frauen natürlich immer noch erheblich schwerer als hier in Deutschland. Dort haben Frauen zum Beispiel

Wenn man in der Öffentlichkeit steht, hat man immer eine

| Zur Person |

Bundes (DFB) tätig. Die 144-fache

wenige bis keine Rechte.

Vorbildfunktion. Ich möchte diese natürlich positiv prägen! Gerade

Nationalspielerin gewann vier Mal

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

jungen Mädchen möchte ich zeigen, dass sie ihre Träume verwirk-

die Europameisterschaft, holte drei

im Fußball in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

lichen können, wenn sie daran glauben und alles dafür geben. Die

Mal den DFB-Pokal und errang mit

Bis 1970 war es für Frauen quasi noch verboten, im Verein

Fußballkarrieren der Nationalspielerinnen und auch meine sind

ihrem Team die Bronzemedaille bei

gute Beispiele dafür.

den Olympischen Spielen in Sydney

Fußball zu spielen. Frauen, die Fußball gespielt haben, waren

im Jahr 2000.

»Als ich Ende der 70er Jahre anfing, Fußball zu spielen, musste ich diverse Widerstände überwinden.«


35


36

Lisa Fitz

Vorbild sein durch gelebte Frauen-Freiheit Vorurteile entstehen durch ungenügendes Nachdenken und mangelnde Beobachtung. Was bedeutet Respekt für Sie? Zu achten, was mein Mitmensch fühlt und denkt, seine Ängs-

Wie entsteht Ihrer Meinung nach vorurteilsbehaftetes Denken?

te, seine Träume und seine Kultur verstehen zu wollen, seine Wur-

Durch Erziehung und durch übernommene, unreflektierte

zeln zu achten. Und die Königsklasse: sich Zeit zu nehmen und

Elternmeinung, durch kleinbürgerliche Engstirnigkeit, die Tradier-

ihm zuzuhören. Was nicht heißt, dass ich das alles kann – aber

tes nicht hinterfragt. Wenn man älter ist, entstehen Vorurteile vor

ich übe!

allem durch ungenügendes Nachdenken und mangelnde Beobach-

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung im Kulturbereich

tung – man schaut zu wenig hin!

| Zur Person |

und in den Medien?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Lisa Fitz (* 15. September 1951) ist eine

In den Medien bemüht man sich sehr, nicht rassistisch zu sein

Respekt ist nicht unbedingt ein Frage von Bildung. Es gibt

oder zu wirken. Oft könnte das aber auch eine Pose sein. Manch-

hochgebildete Neonaziführer und Rassisten. Eine Frage des

tinnen in Deutschland. Aufgewachsen

mal wäre es besser, die Probleme, die man mit Menschen aus-

Elternhauses schon eher.

in der bayerischen Künstlerfamilie

ländischer Herkunft hat, offen und streitbar zu diskutieren, statt

Sehen Sie sich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

Fitz, studierte die Sängerin, Kabaret-

Lichterketten anzuzünden und den Rest unter den Tisch kehren zu

Frauen?

tistin und Autorin Musik, Ballett,

wollen. Konkret die Probleme ansprechen – das ist wichtig!

Nicht in jeder Beziehung – aber hinsichtlich Profession, Mut

der wenigen politischen Kabarettis-

Schauspiel und klassische Gitarre.

Wie schwer haben es heutzutage Frauen im politischen

und gelebter Frauen-Freiheit auf jeden Fall. Mein Leitsatz lautet:

Ab 1972 moderierte sie die »Bayerische

Kabarett?

»Ich möchte am Ende meines Lebens nicht sagen müssen: Mein

Hitparade«, bevor sie mit ihren ersten

Leben hat allen gefallen, nur mir selbst nicht.«

Soloprogrammen reüssierte.

Die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen auch in meiner Branche hat sich in den letzten Jahren geändert – sie hat sich sehr verbessert. Andererseits muss ich feststellen, dass sich die Männerriege im Kabarett bei TV-Redaktionen eher wieder schließt. Und: Warum gibt es zwar viele weibliche Comedians, aber kaum politische Kabarettistinnen? Traut sich keine, will keine – oder lässt man sie nicht?

Lisa Fitz – Freigeist mit Biss und Humor und Ikone der deutschen Frauenbewegung.


37


38

Ariane Friedrich

Unsere Stärken sollten uns bewusst sein Starke Frauen kämpften und kämpfen für Gleichstellung und soziale Anerkennung Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt bedeutet für mich, jeden Menschen so zu akzeptie-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses? Der Respekt vor anderen Menschen wird einem quasi

ren, wie er nun einmal ist.

schon in die Wiege gelegt. Das familiäre Umfeld legt die ersten

Erleben Sie Rassismus und Diskriminierung im Sport?

Grundsteine im Bewusstsein eines jungen Menschen. Von den

Das Schöne am Sport ist, dass sich Menschen unterschied-

Eltern, den Geschwistern und der Familie lernen wir die ersten

licher ethnischer Herkunft, ganz gleich welchen Aussehens und

Verhaltensregeln. Werte wie Respekt, Fairness, Ehrlichkeit und

welcher Sprache auf eine sehr faire Art begegnen. Der sportliche

der liebevolle Umgang mit anderen Menschen sollten gerade

| Zur Person |

Vergleich steht im Vordergrund. Dennoch gibt es auch im Sport

durch die Familie vorgelebt und vermittelt werden. Aber auch das

Ariane Friedrich (*10. Januar 1984),

Diskriminierung und rassistische Äußerungen, glücklicherweise

spätere soziale Umfeld kann einen Menschen sehr stark beein-

Hochspringerin und Polizeikommis-

aber sehr selten.

flussen und prägen.

sarin in Hessen, zählt zu den besten

Sind Frauen von Diskriminierung besonders betroffen?

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Hochspringerinnen der Welt – mit

Mich persönlich trifft es überhaupt nicht, ich liebe meine

Vorbild zu sein, war am Anfang meiner Karriere sehr schwie-

Sportart und bin sehr stolz, den Hochsprung erfolgreich ausüben

rig für mich. Ich habe ja nicht nur Stärken, sondern auch einige

auf der Weltrangliste, WM-Dritte

zu können. Eine Frau zu sein, heißt nicht automatisch, schwächer

Schwächen. Das habe ich erst einmal akzeptieren müssen.

2009, Gewinn der Hallen-Europa-

zu sein. Ich finde, wir Frauen sollten uns unserer Stärken durchaus

Mittlerweile nehme ich die Vorbildfunktion gerne an und versuche

meisterschaft 2009 und mehrfache

bewusst sein und diese fördern.

gerade, jüngeren Menschen Werte wie Fairness, Ehrlichkeit und

deutsche Meistertitel- und Hallen-

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

vor allem den Mut, zu sich selbst zu stehen, zu vermitteln.

meistertitel-Gewinnerin. Nach ihrem

in den letzten Jahren im Sport verbessert?

Und hatten oder haben Sie selbst ein Vorbild?

Achilles-Sehnenriss Ende 2010 hat die

übersprungenen 2,06 Metern Vierte

Die Anerkennung von Frauen hat sich in den letzten Jahr-

Meine sportlichen Vorbilder sind die drei Hochspringerinnen

zehnten in der Gesellschaft und auch im Sport enorm verbessert.

Heike Henkel, Kajsa Bergquist und Alina Astafei. Diese drei Frau-

Ziel vor Augen: eine Medaille bei den

Starke Frauen kämpften und kämpfen für die Gleichstellung und

en haben unglaublich viel für meine Disziplin getan. Jede hat den

Olympischen Spielen 2012 in London.

soziale Anerkennung und haben unglaublich viel erreicht. Dafür

Hochsprung auf ihre Art vorbildlich ausgeübt, innig geliebt und so-

bin ich diesen Frauen sehr dankbar.

mit nicht nur mich, sondern unglaublich viele Menschen inspiriert.

Weltklasse-Hochspringerin nur ein

»Der Respekt vor Anderen wird einem in die Wiege gelegt.«


39


40

Babette Fröhlich

Leiharbeit ist ungerecht und diskriminierend Frauen sind erfolgreich, wenn sie sich organisieren und zur Wehr setzen. Was bedeutet Respekt für Dich? Andere Menschen in ihrem Selbst anzuerkennen. Das be-

schlimmsten finde ich, wenn behauptet wird, es gäbe nicht genügend Potenzial an geeigneten Frauen, die Führungspositionen ein-

zieht sich nicht nur auf die Person, sondern auch auf ihre Lebens-

nehmen können. Das ist Quatsch!

umstände: Anerkennen, was Menschen tun und sie nach ihrem

Können Frauen selbst etwas tun, damit sich die Situation

Handeln beurteilen. Respekt bedeutet auch, die Würde des Ande-

für sie bessert?

ren beim eigenen Handeln im Blick zu behalten.

Ja. Wir müssen uns organisieren. Wenn wir solidarisch zu-

Gibt es heute noch Ungerechtigkeiten bei der Behandlung

sammenhalten, uns gemeinsam aktiv zur Wehr setzen, werden wir

| Zur Person |

von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen im Betrieb?

Erfolg haben. Das zeigt die Auseinandersetzung um das Frauen-

Babette Fröhlich (*16. Oktober 1965)

Als Gewerkschaftssekretärin werde ich ständig mit Diskrimi-

wahlrecht Anfang des letzten Jahrhunderts oder der Erfolg der

arbeitet beim Bundesvorstand der IG

nierung konfrontiert. Zum Beispiel bei der Leiharbeit: Im gleichen

Frauenbewegung in den sechziger Jahren. Wir müssen uns für un-

Metall. Die Wirtschaftswissenschaft-

Betrieb hat ein Arbeiter oder eine Arbeiterin eine feste Anstel-

sere eigene Sache stark machen. Hierzu bietet aus meiner Sicht

lerin war zuvor bis 2003 insgesamt

lung und ein gutes Gehalt. Der Leiharbeiter oder die Leiharbei-

die IG Metall einen guten Rahmen. Nur rund 20 Prozent der 2,3

15 Jahre lang im Investmentbanking

terin macht die gleiche Arbeit direkt daneben und hat die Hälfte

Millionen IG Metall Mitglieder sind weiblich. Hieran müssen wir

tätig. Sie ist Mitglied im Aufsichtsrat

des Einkommens und nur eine befristete Anstellung für vielleicht

arbeiten. Gerade bei der Frage Gehalt und Frauen in Führungs-

der Volkswagen AG und der MTU Aero

sechs Monate. Das ist ungerecht und diskriminierend.

positionen brauchen wir mehr Kolleginnen, die sich für gerechte

Engines Holding AG.

Wie ist heute die berufliche Situation von Frauen in

Bedingungen einsetzen.

Betrieben?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Nach wie vor gibt es insbesondere bei der Bezahlung große

Respekt hat aus meiner Sicht nur wenig mit Wissen zu tun.

Ungleichheit in vielen Betrieben. Laut Angaben des Statistischen

Respekt hat etwas mit Verständnis zu tun, und das wird vor allem

Bundesamtes verdienten Frauen in Deutschland im vergangenen

durch eigenes Erleben geprägt. Kinder, deren Eltern respektvoll

Jahr rund 23 Prozent weniger als Männer. Das hat sich seit den

mit ihnen umgehen, lernen selbst respektvoll mit anderen umzu-

fünfziger Jahren hier in Deutschland nicht geändert.

gehen. Mädchen, für die es selbstverständlich ist, dass sie die

Auch die Besetzung von deutschen Aufsichtsräten und Führungsgremien macht die ungleiche Behandlung deutlich. Am

gleichen Rechte haben wie ihre Brüder, fordern diese auch später im Beruf ein.

»Uns Frauen fehlt im Job oft die Härte. Aber ist das wichtig, um eine Führungsaufgabe auszufüllen?«


41


42

Violetta Garzanti

Eine Frage von Aufklärung und Bildung Kein Mensch weiß von Geburt an, was Anerkennung, Toleranz, Fairness und Solidarität bedeuten. Was bedeutet Respekt für Dich?

Sind Frauen im Beruf stärker von Diskriminierung betroffen?

Respekt bedeutet für mich Solidarität und nicht Egoismus!

Dieses Thema trifft Frauen tatsächlich besonders. Frauen er-

Respekt bedeutet für mich aber auch, sich ein offenes Auge zu be-

halten in der Bundesrepublik im Vergleich zu Männern bei ver-

wahren, um Unrecht zu erkennen. Es geht im Leben darum, sich

gleichbarer Arbeit und Qualifikation immer noch durchschnittlich

nicht zu fürchten oder gar zu ducken, sondern aufrecht Flagge zu

um die 23 Prozent weniger Entgelt. Auch sexueller Belästigung,

zeigen, Farbe zu bekennen.

sei es in verbaler aber auch körperlicher Form, sind Frauen im-

Wie stellt sich die Situation in den Betrieben dar?

mer wieder in Betrieben ausgesetzt. Sei es durch Kollegen oder

| Zur Person |

Als Gewerkschaftssekretärin bin ich in zahlreichen Betrieben

durch Führungskräfte. Leider trauen sich betroffene Frauen – trotz

Violetta Garzanti (*20. April 1975)

unterwegs und erlebe immer wieder Rassismus oder Diskriminie-

Unterstützung – nicht, rechtliche Maßnahmen einzuleiten. Meist

ist Gewerkschaftssekretärin der

rung. Ich habe erlebt, dass eine schwerbehinderte Auszubilden-

aus unberechtigter Angst, den eigenen Arbeitsplatz zu verlieren.

IG Metall Freudenstadt. Sie besitzt

de auch von den eigenen Azubikollegen regelrecht gemobbt wur-

Was kann in den Betrieben getan werden?

die italienische und die deutsche

de. Ein anderes krasses Beispiel ereignete sich in einem Betrieb,

Rassismus, Diskriminierung und Sexismus dürfen im Betrieb

in dem die Geschäftsleitung eine von zwei Toiletten in der Produk-

nicht todgeschwiegen werden. Betroffene selbst sollten in allen

beruflichen Tätigkeit engagiert

tion ausschließlich zur Nutzung für deutsche Mitarbeiter offiziell

möglichen Formen und von allen Betriebsparteien die notwendige

sie sich als ehrenamtliche

kennzeichnete. Gegen diese Geschäftsleitung erfolgten richtiger-

Unterstützung erhalten. Auch in der Form, dass die eigene Coura-

Sozialrichterin.

weise strafrechtliche Konsequenzen.

ge gestärkt wird.

Vor allem Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen sind von Diskriminierung betroffen, weil Betriebe sie wesentlich schlechter be-

Wie lassen sich Respekt und Toleranz in der Gesellschaft fördern und stärken?

zahlen im Vergleich zu den Stammbeschäftigten. Leiharbeit grenzt

Respekt ist für mich eine Frage von Aufklärung. Deshalb soll-

an moderne Sklaverei. Die Gründe sind aber meist andere als die

te diese selbstverständlich im Elternhaus beginnen und sich über

vorgeblich genannten Auftragsspitzen, die angeblich kurzfristig

die schulische und berufliche Bildung fortsetzen. Kein Mensch

abzudecken seien.

weiß von Geburt an, was Anerkennung, Toleranz, Fairness oder

Es gibt auch positive Beispiele im Umgang mit den Beschäftigten und Azubis. Untereinander wird in der Regel auf Achtung, Toleranz, Solidarität und Anerkennung großen Wert gelegt.

Staatsbürgerschaft. Neben ihrer

Solidarität bedeuten. Das muss mit positiven Beispielen vorgelebt und vermittelt werden.

»Es geht im Leben darum, sich nicht zu fürchten oder gar zu ducken, sondern aufrecht Flagge zu zeigen.«


43


44

Filiz Gökdogan

Alle Menschen verdienen Respekt Die Familie legt die Fundamente für die Werteorientierung des Einzelnen. Was bedeutet Respekt für Dich?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Jeder Mensch, ohne Rücksicht auf die Herkunft, die Welt-

Respekt fängt schon im Elternhaus bei der Erziehung an. In

anschauung oder das Geschlecht, hat Anspruch auf ein gemeinsa-

der Familie werden die Grundlagen für die Werteorientierung für

mes, vorurteilsfreies Leben und die Anerkennung durch seine Mit-

einen gemeinsamen Umgang in der Gesellschaft gelegt. Bildung

menschen. Deshalb verdienen alle Menschen Respekt.

ist wichtig, insbesondere Schulbildung und auch ein qualifizierter

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in Deinem Be-

Ausbildungsabschluss, damit Menschen in der Gesellschaft Aner-

trieb? Wie sind Deine persönlichen Erfahrungen?

kennung finden. Das ist wichtig im Miteinander, um anderen eben-

| Zur Person |

falls Anerkennung und Wertschätzung entgegenzubringen.

Filiz Gökdogan (* 28. April 1963) kam

Problem nicht. In meinem privaten Umfeld sehe ich allerdings ins-

Hattest Du ein Vorbild für Deinen beruflichen Werdegang?

1975 mit ihrer Familie aus Istanbul

besondere bei Jugendlichen türkischer Herkunft, dass sie sich bei

Früher hatte ich in meinem beruflichen Werdegang ein Vorbild.

gleichem Schulabschluss schwerer tun als deutsche Jugendliche,

Es ist keine Person, sondern es handelt sich konkret um zwei Be-

vorsitzende und Ortsvorstandsmitglied

einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Sie bekommen keinen.

triebe in Aalen. Ich wollte immer erreichen, dass bei dem Betrieb,

der Verwaltungsstelle bei der ROWA

Sind Frauen stärker von Diskriminierung betroffen?

in dem ich beschäftigt bin, die erreichten Arbeitsbedingungen wie

F. Rothmund GmbH & Co. KG in Aalen

In unserem Betrieb sind etwa 25 Prozent der Beschäftigten

beispielsweise Arbeitszeitregelungen, Arbeitssicherheit etc. auch

setzt sie sich für über 260 Beschäftigte

Frauen. Als Betriebsratsvorsitzende achte ich – gemeinsam mit

umgesetzt werden. Wenn ich heute zurückblicke, dann haben wir

mit vorwiegend türkischem Migra-

dem Betriebsrat – darauf, dass eine Ungleichbehandlung und Dis-

das Ziel erreicht.

tionshintergrund ein.

In dem Betrieb, in dem ich beschäftigt bin, kenne ich dieses

nach Deutschland. Als Betriebsrats-

kriminierung gegenüber Frauen im Betrieb nicht stattfindet. Die Frauen erhalten in unserem Betrieb bei gleicher Tätigkeit auch das gleiche Entgelt wie ihre männlichen Kollegen. »Meine Überzeugung, dass jeder Mensch wertvoll und wichtig ist, motiviert mich jeden Tag aufs Neue, meine Aufgaben bestmöglich zu erfüllen.«


45


46

Cornelia Gramm

Wo bleibt die Prämie für die Mitarbeiter? In manchen Betrieben gilt das »Wir« nur in wirtschaftlich schlechten Zeiten. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich Toleranz, Achtung, Akzeptanz und

Sind Frauen von Diskriminierung eher betroffen? Nach wie vor existieren alte Rollenzuweisungen, es gibt zu we-

Wertschätzung.

nige Kitas und Ganztagsschulen, die Arbeitszeiten werden immer

Wurdest Du persönlich schon mit Diskriminierung in

familienfeindlicher, von einer tatsächlichen Gleichberechtigung

Deinem Betrieb konfrontiert?

bei der Bezahlung sind Frauen noch weit entfernt. Bezogen auf

In der Firma, in der ich arbeite, erleben wir gerade, wie einer

meine Person kann ich nur sagen, dass mir in meiner Funktion

fleißigen und hoch motivierten Belegschaft keine Anerkennung und

als Betriebsratsvorsitzende die Kolleginnen und Kollegen immer

| Zur Person |

Wertschätzung entgegengebracht wird. Wir haben in wirtschaft-

wieder ihr Vertrauen aussprechen, weil sie sich auf mich verlas-

Cornelia Gramm (*8. Mai 1954) ist

lich schlechten Zeiten hohe Einkommenseinbußen hinnehmen

sen können.

Betriebsratsvorsitzende der Vacu-

müssen, da zum einen die Auftragslage schlecht war, zum ande-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

umschmelze (VAC GmbH & Co. KG) in

ren das Unternehmen beim Kauf durch den Finanzinvestor OEP

rung und Sexismus im Betrieb tun?

Hanau. Die gelernte Werkstoffprüferin

hoch verschuldet wurde und hohe Zinslasten stemmen musste.

Man muss aktiv dagegen auftreten und handeln. Derartige

Seit eineinhalb Jahren brummt das Geschäft wieder: Wir machen

Ereignisse dürfen nicht unter den Teppich gekehrt oder gar als

vorstands und im Ortsfrauenausschuss

Rekordumsätze und Rekordgewinne. Nun sind wir nach sechs Jah-

Kavaliersdelikt abgetan werden, sondern man muss sie thema-

der IG Metall Verwaltungsstelle

ren wieder verkauft worden. Der Kaufpreis ist fast doppelt so hoch

tisieren und Denkanstöße liefern. Frauen müssen sich organisieren

Hanau, ist Mitglied der Tarifkommis-

wie beim letzten Mal, OEP und das Management haben durch den

und vernetzen, damit ihre Themen Gehör finden, denn Frauen ver-

sion der Metall- und Elektroindustrie

Verkauf einen sehr guten Schnitt gemacht. Nur die Belegschaft

treten sich selbst am besten.

Hessen und ehrenamtliche Arbeits-

schaut in die Röhre, eine geforderte Anerkennungsprämie für uns

Hattest Du früher ein Vorbild für Deinen beruflichen Wer-

richterin.

ist nicht vorgesehen. Das »Wir« gilt offensichtlich nur in schlech-

degang – hast Du heute eins?

ten Zeiten. Und das empfinde ich als, gelinde gesagt, wenig respektvoll.

engagiert sich als Mitglied des Orts-

Ich habe keine konkrete Person als Vorbild. Ich bewundere generell unbestechliche, aufrechte und mutige Menschen, die für ihre Überzeugung eintreten. Cornelia Gramm und ihr Gremium gewannen 2009 den Deutschen Betriebsräte-Preis in Bronze.


47


48

Stefanie Häusler-Maschke

Es beginnt mit fehlender Höflichkeit Ein Beispiel nehmen an Menschen, die andere unterstützen und für etwas Gutes kämpfen. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet, dass man Menschen nicht vorverurteilt, sie nicht in eine Schublade steckt. Wem es nur um Macht oder Rohstoffe geht, der hat keinen Respekt.

arbeit, Diskussionsrunden und fragen die Kollegen, was ihnen nicht gefällt und wofür wir uns als Betriebsrat einsetzen sollen. Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses? Jein. Zum einen ist wichtig, was Menschen vorgelebt bekom-

Hast du bei Deiner Arbeit als Betriebsrätin schon einmal

men und zum anderen ist es auch wichtig, was ihnen beigebracht

diskriminierendes Verhalten erlebt?

wird. Je toleranter und offener ein Mensch erzogen wird, desto

Rassismus und Diskriminierung gibt es in jedem Betrieb. Das

respektvoller ist er im Umgang mit seiner Umwelt. Das muss aber

| Zur Person |

beginnt bereits damit, wenn jemand einfach unüberlegt etwas da-

nicht unbedingt am Elternhaus liegen, sondern liegt auch am sozi-

Stefanie Häusler-Maschke

her plappert und andere damit verletzt. So etwas passiert manch-

alen Umfeld. Das heißt, zu einem sehr großen Teil prägt auch der

(*13. März 1983) hat eine Ausbildung

mal ganz unbewusst, dann muss man mit dem Menschen sprechen.

Freundeskreis, denn vor dem wollen sich die Menschen nicht bla-

als Elektromaschinenmonteurin bei

mieren, wenn sie doch mal etwas anders sehen.

VEM motors GmbH in Wernigerode

legen, die sich ausländerfeindlich äußern, obwohl sie selber kei-

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

absolviert. Die Betriebsrätin und

ne kennen. Manchmal fallen auch schlimme Sprüche. Da halte ich

Respekt um?

Vertrauenskörperleiterin engagiert

Das passiert auch bei VEM motors GmbH. Ich kenne auch Kol-

dann natürlich dagegen. Es gibt auch Diskriminierung von Frauen.

Bei VEM motors GmbH gibt es ganz verschiedene Menschen.

Sie hat viele Facetten und beginnt für mich bereits mit einfachem

Ich denke, dass sie sich daher auch alle unterschiedlich verhal-

ausschuss und organisiert Aktionen

Missachten von Höflichkeitsregeln. Das geht damit weiter, dass

ten. Einige haben eine »Leck mich am Arsch«-Haltung, andere be-

und Veranstaltungen.

Frauen nicht auf bestimmte Arbeitsplätze versetzt werden, zum

mühen sich um einen netten Umgang miteinander. Ich würde aus

Beispiel als Lackiererin.

meiner Perspektive sagen, dass sie sich untereinander respektie-

Was kann man gegen Diskriminierung oder Sexismus im

ren und im Ausbildungsablauf sich mit allen arrangieren.

Betrieb tun?

Hattest Du früher ein Vorbild für Deinen beruflichen Werde-

Als Betriebsrätin ist es mir besonders wichtig, dass Diskrimi-

sich ehrenamtlich im Ortsjugend-

gang – hast Du heute eins?

nierung, zum Beispiel durch Ungleichbehandlung, gar nicht erst

Ein berufliches Vorbild hatte und habe ich nicht. Ich nehme

»Je toleranter und offener ein Mensch

entsteht. Ich bin der Meinung, dass über die Dinge geredet wer-

mir vielmehr ein Beispiel an allen Menschen, die andere unter-

erzogen wird, desto respektvoller ist

den muss, die einen stören. Wir machen hier vor Ort Aufklärungs-

stützen und für etwas Gutes kämpfen.

er im Umgang mit seiner Umwelt.«


49


50

Nikola Hahn

Respekt ist keine Einbahnstraße Ohne »Vor-Urteile« wären wir nicht in der Lage, den Alltag zu meistern. Was bedeutet Respekt für Sie?

ersten. Damit begann ein Prozess der Anerkennung, den ich über

Respekt beinhaltet für mich: Ehrerbietung, Achtung, Rück-

die Jahre persönlich miterleben durfte. Indem Frauen den glei-

sicht, Scheu. Ehrerbietung im Sinne von Anerkennung einer be-

chen Ausbildungsweg durchliefen (das war vorher nicht so) wie

sonderen Leistung, eines Talents, einer mutigen Tat; Achtung ha-

die Männer, fiel das Argument einer »Besserbehandlung« und

ben vor dem So-Sein und dem Anders-Sein, aber auch vor den

mit der Zunahme der Einstellungszahlen auch der »Exotenfaktor«

Regeln, ohne die eine Gesellschaft weder existieren noch sich

weg. Während in den Medien (teilweise bis heute) immer noch

entfalten kann. Und Scheu? Es mag altmodisch klingen, aber

die »Besonderheit der Kommissarin« hervorgehoben wird, sind wir

| Zur Person |

scheu, also zurückhaltend zu sein, hat durchaus etwas mit Res-

Frauen in der Realität im Berufsalltag längst angekommen.

Nikola Hahn (* 8. November 1963)

pekt zu tun. Zum Beispiel, eine andere Weltsicht als die eigene

Wie entstehen Vorurteile?

trat 1984 in die hessische Polizei

zuzulassen. Respekt bedeutet Rücksicht nehmen, aber auch Rück-

Ohne »Vor-Urteile« wären wir nicht in der Lage, den Alltag zu

ein. Sie arbeitete unter anderem als

sicht fordern, denn Respekt ist keine Einbahnstraße.

bewältigen. Sie sind per se weder »gut« noch »schlecht«, sondern

Ermittlerin in den Bereichen Geld-

Erleben Sie Rassismus oder Diskriminierung in Ihrem be-

einfach ein Hilfsmittel des menschlichen Gehirns. Die Erfahrung

fälschung, Tötungsdelikte, Raub und

ruflichen wie privaten Leben?

sagt mir: Das ist ein Tisch, darauf kann ich ein Glas stellen. Dieses

Erpressung. Heute konzipiert und

In meinem privaten Leben spielt das Thema keine Rolle. Be-

Verfahren wenden wir auch auf Personen an. So werden schlech-

leitet die Kriminalhauptkommissarin

zogen auf meinen Beruf möchte ich als positives Beispiel die

te Erfahrungen auf eine ganze Gruppe übertragen. Wir sind also

Fortbildungsseminare an der Polizei-

Entscheidung nennen, in Hessen Migrationsbeauftragte (und

trotz aller Anstrengung niemals ganz frei von Vor-Urteilen anderen

akademie Hessen. Als Schriftstellerin

seit einiger Zeit auch Kollegen und Kolleginnen mit Migrations-

gegenüber. Dessen sollten wir uns bewusst sein und unsere An-

hat sich Nikola Hahn vor allem mit

hintergrund) bei der Polizei einzustellen. Diese Kollegen helfen

nahmen kritisch überprüfen. Denn auf Menschen bezogen, treffen

ihren historischen Kriminalromanen

beispielsweise, Konflikte zu entschärfen oder zu vermeiden, die

Vorurteile oft nicht zu.

einen Namen gemacht.

auf Unkenntnis kultureller/religiöser Besonderheiten beruhen.

Sehen Sie sich selbst als Vorbild insbesondere für Frauen?

Hat sich die Anerkennung von Frauen im Polizeidienst in den letzten Jahren geändert?

Durch meinen Beruf als Kriminalbeamtin habe ich sicherlich eine gewisse Vorbildfunktion, die ich auch sehr ernst nehme und

»Von einem mündigen Menschen

Auf jeden Fall geändert und verbessert. Als ich 1984 bei der

die das Eintreten vor allem für die Werte umfasst, die im Grund-

muss verlangt werden, dass er

hessischen Polizei anfing, gab es nur wenige Frauen in der Schutz-

gesetz niedergelegt sind. Ob ich für Frauen ein Vorbild sein könn-

seine Meinung über einen anderen

polizei, und in der Bereitschaftspolizei waren wir überhaupt die

te oder sogar bin, können nur die Betroffenen selbst beantworten.

Menschen überprüft.«


51


52

Dunja Hayali

Werte sollten überall gleich sein Sprache und Bildung – das sind die zwei wertvollsten Dinge, die Eltern einem mitgeben können. Was bedeutet Respekt für Dich? »Respekt« ist ein machtvolles Wort mit sieben Buchstaben. Wenn alle respektvoll miteinander umgehen würden, wäre die

ge, die Eltern einem mitgeben können. Ich hatte das große Glück, dass meine Eltern sehr viel Wert darauf gelegt haben. Deswegen war meine Kindheit relativ entspannt.

Welt ein ganzes Stück besser! Respekt hat mit Anerkennung zu tun,

Ich hatte eine »lustige Erfahrung«, als ich noch Sport-

mit gegenseitigem Schätzen. Man kann das Wort nicht beschreiben

reporterin war und eine Moderatorin interviewt habe – es ging um

– entweder man versteht es oder man versteht es nicht.

die UNICEF und Kinder. Wir haben über die Kinder im Irak und die

In manchen Ländern gibt es das ungeschriebene Gesetz

Situation dort gesprochen. Es war ein total angenehmes und nettes

| Zur Person |

vom Respekt gegenüber Älteren …

Gespräch, doch dann sagte sie zu mir: »Für eine Ausländerin

Dunja Hayali (* 6. Juni 1974) ist

Das ist in Deutschland auch ein ungeschriebenes Gesetz.Nur

sprechen Sie ganz gut Deutsch!« Da habe ich mir gedacht: »Krass,

Journalistin und Fernsehmodera-

halten sich wenige dran – das ist das Problem! Die Menschen in

wo lebe ich? Welches Jahr haben wir?« Ich spreche doch ganz

torin mit irakischen Wurzeln. Die

Deutschland verlieren immer mehr den Respekt und die Werte,

normal Deutsch – sonst hätte ich nicht den Job, den ich habe. Da

Medien- und Kommunikationswissen-

weil sie diese von zuhause nicht mehr mitbekommen. Es gibt aber

war ich wirklich entsetzt.

schaftlerin moderiert unter anderem

auch kulturelle Unterschiede: Meine Eltern sind Christen – da ist

Spielt die Hautfarbe eine große Rolle?

das ZDF-Morgenmagazin. Sie ist Pate

es natürlich wichtig, mit anderen religiösen Gruppierungen wie

Die Hautfarbe entscheidet, wie Menschen auf einen zugehen.

Sunniten oder Schiiten respektvoll umzugehen. Und das kannst

Aber auch das, was sie denken, über einen zu wissen. Über mich

weltoffenes Deutschland e.V.« und

Du auf jede andere Religion übertragen. Es gibt unterschiedliche

denken viele, ich sei eine Muslima, weil meine Eltern aus dem

lebt mit ihrer Freundin in Berlin.

Definitionen von Herangehensweisen an Respekt, aber insgesamt

Irak kommen. Ich hätte damit auch kein Problem, wenn ich eine

geht es um Werte, und die sollten eigentlich überall gleich sein.

wäre. Ich bin es aber nicht! Es muss ja nicht jeder wissen, dass

Spielt die Sprache eine große Rolle?

es im Irak auch Christen oder Orthodoxe gibt, aber daran siehst du

Es gibt zwei Dinge, die entscheidend sind, wenn man als Kind mit Migrationshintergrund groß wird: zum einen die Spra-

des Vereins »Gesicht zeigen! Für ein

diese vorgefertigten Strukturen im Kopf. Du wirst sofort in eine Schublade gesteckt, wenn du sagst, woher du kommst.

che, zum anderen die Bildung. Das sind die zwei wertvollsten DinDunja Hayali zollt natürlich auch ihrer Hündin »Emma« größten Respekt.


53


54

Olivia Jones

Ich lebe mein Leben Die schillernde Drag Queen nutzt ihre Popularität und unterstützt soziale Projekte. Was bedeutet Respekt für Dich?

weil ich keinen Bock habe, 24 Stunden das schrille, bunte Huhn

Respekt ist für mich das Wichtigste im Leben: Denn ich habe

für die Allgemeinwelt zu sein. Ich lebe mich gerne aus und ich

viele, viele Jahre gebraucht, um respektiert zu werden und ich

finde die Aufmerksamkeit auch geil – aber ich muss das nicht 24

weiß, was das heißt. Aber ich glaube, es braucht auch noch ein

Stunden haben.

bisschen, bis es bei einigen Menschen in den Köpfen angekom-

Interessierst Du Dich für Fußball?

men ist. Aber: Wenn etwas wichtig ist im Leben, dann ist es na-

Ja. Also, ich interessiere mich für Fußball – obwohl man sich

türlich Respekt.

im Fußball quasi nicht outen kann, wenn man in höheren Ligen

| Zur Person |

Welche Geschlechterrolle lebst Du am liebsten?

spielt und obwohl gerade der Fußball immer noch so homophob

Olivia Jones (* 21. November 1969)

Eigentlich ist mir das vollkommen egal. Ich lebe mein Leben

ist. »Schwuchtel« ist dort das Hauptschimpfwort. Und wenn

heißt eigentlich Oliver Knöbel. Sie

und ich will respektiert werden. Mich nervt nur, dass ich immer

irgendwer nicht gut spielt, dann ist das ein Weichei, eine Tunte…

ist Deutschlands bekannteste Drag

noch dafür kämpfen muss. Aber das bleibt wohl für immer so und

Das nervt mich schon sehr. Aber sonst ist Fußball ein geiler Sport.

Queen – 1997 gewann sie in Miami

ich hab mich damit abgefunden. Aber im Grunde genommen muss

HSV oder St. Pauli?

den Titel »Miss Drag Queen Of The

man sehr, sehr stark sein. Gerade wenn man so lebt, wie ich lebe. Ist Olivia Jones privilegiert? Ja, ich bin schon privilegiert. Aber ich mache das schon seit 20 Jahren und werde immer noch bedroht: Es gibt Leute, die mir

Ich bin natürlich für St. Pauli. Denn die ex »FC St. Pauli-Präsidentin« Corny Littmann wohnt bei mir in einem Haus – also habe ich gar keine andere Wahl. Und ich bin St. Paulianerin! Die Präsidentin vom FC St. Pauli?

gerne was auf die Fresse hauen wollen, ich werde beschimpft als

Corny ist jemand, der wirklich für Respekt steht, für Toleranz.

»Scheiß Schwuchtel«, als »blöde Tunte« und so. Und deswegen

Denn er ist ein Schwuler, der es geschafft hat, Präsident eines

weiß ich, was es bedeutet, für Respekt zu kämpfen.

Fußballvereins zu sein!

Erkennt man Dich auch ungeschminkt?

Hast du einen Lieblingsspieler?

Das ist ja das Geile: Ich führe ein wunderbares Doppelleben!

Ich kann mich da nicht entscheiden, denn das sind knackige,

Wenn ich ungeschminkt bin, erkennt mich niemand, noch nicht

sportliche Jungs, und vor allen Dingen tragen die ja unter ihren

mal meine Nachbarn hier. Ich kann zum Beispiel in einer Show

Sporthosen kaum was drunter, weil die sich sonst einen Wolf

auftreten, mich abschminken und ungeschminkt ins Publikum ge-

laufen. Und das macht mich schon ein bisschen wuschig.

hen – mich erkennt kein Schwein. Das ist mir auch sehr wichtig,

World«.

Olivia Jones vor ihrer Kneipe auf St. Pauli.


55


56

Steffi Jones

Es ist immer ein WIR Wir sollten nie aufhören, uns gemeinsam für Respekt stark zu machen. Was bedeutet Respekt für Dich?

gibt’s doch gar nicht!« In der heutigen Zeit, an diesem Ort, an dem

Respekt ist enorm vielseitig! Viele Menschen denken, Respekt

ich ein solches Verhalten niemals für möglich gehalten hätte …

heißt, jemandem »Guten Tag« zu sagen oder jemandem einfach

Denn es war nicht im Osten, sondern es war im Westen, wo ja je-

nur höflich gegenüberzutreten. Heute werden viele Dinge mit Re-

der immer sagt: »So was – das gibt’s nur da und da.« So ist es

spekt in Verbindung gebracht, die eigentlich selbstverständlich

aber eben nicht!

sein sollten und auch Anstand genannt werden.

Respekt früher und heute: Was hat sich geändert?

Für mich heißt Respekt, dass man einen Menschen schätzt,

Wenn ich überlege, wie sich Frankfurt verändert hat – wie

dass man ihn würdigt, so, wie er ist. Dass man eben keine Unter-

die Menschen sich heute mir gegenüber verhalten und wie

Stephanie Ann Jones (*22. Dezember

schiede macht, wie er aussieht und wo er herkommt. Das heißt,

das früher war… Ich bin 1972 geboren, da kam es häufig vor,

1972), von 2008 bis 2011 Präsidentin

dass man letztendlich anderen Menschen so gegenübertritt, wie

dass meine Mutter beschimpft wurde. Das ist heute glück-

des Organisationskomitees für die

man das für sich selbst erwartet.

licherweise seltener geworden. Auch wenn es immer mal wieder

FIFA-Frauen-WM 2011, wuchs in einem

Hast Du persönlich Erfahrungen gemacht mit Vorurteilen?

Leute gibt, die solche Äußerungen machen. Aber es hat sich

Frankfurter Problemviertel auf. In ihrer

vieles verändert.

aktiven Laufbahn als eine der erfolg-

In meiner Rolle als OK-Präsidentin war ich auf einer Veran-

| Zur Person |

staltung, und als ich mich dort verabschiedet habe, hörte ich, wie

Ich glaube, dass wir nie aufhören sollten, darauf hinzuwei-

einer der anwesenden Jungen zu einem anderen sagte: »Nun

sen, dass es wichtig ist, Respekt zu leben. Dass man sich gemein-

absolvierte sie 111 Länderspiele,

kannst Du sagen, Du hast ‘ner Negerin die Hand geschüttelt.« Im

sam mit anderen für Respekt stark macht. Aber gleichzeitig sollten

war Weltmeisterin und sechsmal

ersten Augeblick wusste ich gar nicht, wie ich darauf reagieren

wir auch etwas Positives daraus ziehen: Wir haben uns entwi-

Deutsche Meisterin. Seit 1. September

sollte. Ich war unglaublich schockiert und wütend und brauchte

ckelt! Ich spreche deswegen von WIR, weil wir hier alle zusam-

ist Steffi Jones Direktorin für Frauen-/

ein paar Sekunden, um mich zu sammeln. Das Einzige, was mir als

men leben. Ich grenze mich nicht ab – denn wenn ich reise, dann

Mädchen- und Schulfußball im DFB.

Antwort einfiel, war: »Das war jetzt superwitzig, ne!«

repräsentiere ich Deutschland. Und da gehören auch alle dazu, die

Der Junge, dem das rausgerutscht war, guckte ganz ver-

mir nicht ganz so toll gegenüberstehen. Aber es ist einfach so: Wir

schämt weg. Doch alle anderen, die da standen, taten so, als

leben hier, und gemeinsam müssen wir das Beste draus machen.

hätten sie es nicht gehört. Und das, obwohl die Leute nur fünf

Deswegen ist es immer ein WIR.

Meter weiter weg standen. In diesem Augenblick dachte ich: »Das

reichsten deutschen Fußballerinnen

Steffi Jones ist Schirmherrin des Projektes »Respekt! Kein Platz für Rassismus«. Sie hat das Vorwort für das Kinderbuch geschrieben.


57


58

Jennifer Jung

Dinge hinterfragen statt mitzulaufen Durchblicken und lernen, sich bei allem, was geschieht oder gesagt wird, zu fragen, wem das nutzt. Was bedeutet Respekt für Dich?

zen können und es sind in aller Regel Frauen, die bei ihrer Rück-

Respekt bedeutet für mich, dass jeder Mensch, unabhängig

kehr aus der Elternzeit nahe gelegt bekommen, ihr Arbeitsverhält-

von Alter, Geschlecht, Herkunft und Elternhaus, von vornherein die

nis einvernehmlich aufzulösen. Oft sind die betroffenen Frauen

gleichen Chancen hat und gleich behandelt wird. Leider ist das

überrascht von dieser Frage und haben keinen Betriebsrat an ihrer

nicht so, weder in der Gesellschaft in Deutschland oder in ande-

Seite.

ren Teilen der Welt, noch in den Betrieben. Respekt heißt auch,

Auch sind es meist Frauen, die wegen der Kinderbetreuung

Rücksicht zu nehmen auf Schwächere und sich füreinander einzu-

ihre Arbeitszeit reduzieren. Diese Möglichkeit ist bekanntlich ge-

| Zur Person |

setzen. Respekt bedeutet für mich Solidarität.

setzlich geregelt. Für die Wiederaufstockung auf Vollzeit ist die

Jennifer Jung (* 23. April 1983) ist

Hast Du im Berufsleben schon einmal diskriminierendes

betroffene Arbeitnehmerin allerdings (fast) auf sich allein gestellt.

gelernte Industriekauffrau. Seit 2010

Verhalten erlebt?

Was kann man gegen Diskriminierung im Betrieb tun?

ist sie Betriebsratsvorsitzende in

Offene, deutlich erkennbare Fälle von Rassismus oder Diskri-

Theoretisch gibt es in fast allen Betrieben oder Dienststellen

minierung gibt es bei meinem Arbeitgeber nicht. Eine andere Form

die Möglichkeit, einen Betriebs- oder Personalrat zu gründen. Die

in Offenbach und engagiert sich im

der Diskriminierung findet man wahrscheinlich trotzdem in vielen

beste Möglichkeit gegen Diskriminierung vorzugehen, ist noch im-

Ortsvorstand sowie im Ortsjugendaus-

Betrieben: Beschäftigte werden nicht selten aufgrund von Hierar-

mer zusammen zu halten. Wenn alle Beschäftigten solidarisch zu-

schuss.

chien diskriminiert. Der eine oder die andere Vorgesetzte nutzt die

sammenstehen, sind die Erfolgsaussichten am größten.

vermeintliche Machtposition aus und macht Druck mit Drohungen,

Wie kann Respekt und Toleranz in der Gesellschaft geför-

jemanden schlecht zu beurteilen, Leistungszulagen zu streichen

dert werden?

oder langweilige Aufgaben zu übertragen, um den Beschäftigten

Teilfreistellung bei der Dematic GmbH

Jeder Mensch wird von unzähligen Interessengruppen beein-

zum Beispiel zu Überstunden zu bewegen.

flusst durch Werbung, in Vereinen, in der Schule, durch Parteien,

Sind die Karrierechancen im Beruf für Männer und Frauen

durch Mitmenschen, durch Lobbyisten… da muss man erst mal

heute gleich?

durchblicken und lernen, sich bei allem, was geschieht oder gesagt

Frauen verdienen in Betrieben oft weniger als Männer,

wird, zu fragen »wem nutzt das?« Wenn man lernt, Dinge zu hin-

Schnappschuss mit

was durchaus mit der Berufswahl zusammenhängt. Sie werden

terfragen, statt mitzulaufen, kann man Respekt erfahren. Hier hat

Ulrike Obermayr. Jennifer Jung:

seltener weiterqualifiziert, damit sie höherwertige Stellen beset-

mir die gewerkschaftliche Jugendbildungsarbeit sehr geholfen.

»Ich kann nur etwas verändern, wenn ich es selbst tue.«


59


60

Meral Kankaya

Respekt habe ich in der Familie gelernt Frauen, die in typischen Männerberufen arbeiten, haben es manchmal schwer. Was bedeutet Respekt für Dich?

Sind Frauen eher von Diskriminierung betroffen?

Respekt bedeutet für mich: Respektiere deine Mitmenschen

Das trifft teilweise zu, wenn Frauen in Männerberufen ar-

und du erhältst Respekt zurück. Behandele deine Mitmenschen

beiten. Da habe ich das eine oder andere Erlebnis schon erzählt

so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Und respektiere

bekommen. Manche Kunden können sich nicht vorstellen, dass

ihre Meinungen.

Frauen sich genauso gut mit Autoteilen auskennen wie Männer.

Respekt habe ich schon von früh auf in meiner großen Familie

Da hört man zum Beispiel so typische Kundenaussagen wie »Ich

gelernt, wir haben Respekt gegenüber unseren älteren Familien-

hätte mal eine technische Frage, da kann sicherlich nur Ihr Kolle-

| Zur Person |

mitgliedern. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich Menschen

ge helfen.« Dann werden die Kunden aufgeklärt, dass wir Frauen

Meral Kankaya (* 1. September 1972)

respektiere, sofern sie auch mich respektieren.

uns mit der Technik ebenfalls bestens auskennen.

arbeitet als Fachberaterin bei Auto

Erlebst Du Respekt bezüglich Deiner Religion?

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

Teile Unger (ATU) in Braunschweig.

rung und Sexismus tun?

Sie ist Betriebsratsvorsitzende der

Ich bin religiös erzogen worden. Wenn ich aus Respekt zu meiner Familie in die Moschee gehe, trage ich ein Kopftuch. Aber

Man muss in der Öffentlichkeit mehr darüber reden und die

bei ATU hinter dem Tresen kann und will ich kein Kopftuch tragen.

Probleme ansprechen, um sie zu erkennen. Mehr Aufklärung ist

Frau im 55-köpfigen Gesamtbetriebsrat

Meine Wurzeln kommen von weit her, aber sie sind in Deutsch-

sehr wichtig.

und Sprecherin im Test-Ausschuss.

land vereint. Dazu gehört für mich auch, dass ich gut Deutsch

Hattest Du ein (berufliches) Vorbild?

Meral Kankaya kam mit zwei Jahren

sprechen kann.

Ein Vorbild hatte ich nicht direkt. Meine Eltern haben mir bei-

Welche Erfahrungen hast Du mit Rassismus oder Diskrimi-

gebracht, dass jede Leistung, die man erbringt, auch belohnt wird.

nierung beruflich oder privat gemacht?

Man muss Leistung erbringen, um seine Ziele zu erreichen. Dafür

Mit Rassismus oder Diskriminierung habe ich persönlich kei-

Braunschweiger Filiale, die einzige

aus der Türkei nach Deutschland.

muss man sich allerdings selbst auch Ziele setzen.

ne Erfahrung gemacht, weder in meinem Betrieb noch im privaten Umfeld. Meine Kollegen und Kolleginnen respektieren mich voll und ganz. Sicherlich liegt es auch daran, wie man sich selbst

»Die Geschäftsführung von

gibt und verhält. Wenn man die Meinung seiner Mitmenschen

ATU behandelt uns Mitarbeiter

respektiert, erhält man Respekt zurück.

inzwischen mit Respekt. Wir schaffen schließlich Werte…«


61


62

Kaye-Ree

Die Angst ist der Kern des Übels Respekt gewährt Freiheit und Freiraum und besiegt die Angst. Was bedeutet Respekt für Sie?

Sind Frauen von Diskriminierung eher betroffen?

Respekt bedeutet für mich, sich gegenseitig als gleichwer-

Schaue ich in meine Heimat, kann ich leider nur den Kopf

tige Lebewesen zu sehen und einander so zu behandeln, wie man

schütteln und mich wundern, wie extrem rückständig die Entwick-

selbst gerne behandelt werden möchte. Das heißt auch, sich die

lung ist, was die Rolle der Frau betrifft. Der Kern des Übels ist die

Freiheit und den Freiraum zu lassen, den man für sich selbst be-

Angst. Die Frauen haben Angst, sich zu wehren, da das Regime

ansprucht, auch wenn die Meinung des anderen meiner eigenen

brutal ist. Die Männer haben Angst, dass die Frauen zu stark wer-

vielleicht nicht entspricht.

den, wenn sie ihnen mehr Freiheit zugestehen.

| Zur Person |

Erleben Sie Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz in

Hat sich die Anerkennung von Frauen hier in Deutschland

Kaye-Ree (* 3. Januar 1979) ist eine im

Ihrem täglichen Leben?

geändert?

Iran geborene und in Deutschland auf-

Seit meiner Kindheit bin ich mit Diskriminierung und Intole-

In Deutschland hat sich zumindest an der Oberfläche einiges

ranz konfrontiert. Allerdings nicht so sehr mir gegenüber, sondern

getan. Frauen dürfen wählen, und wir haben sogar eine Bundes-

erschien ihr Debütalbum »Endless

mehr in Richtung meiner dunkelhäutigen Freunde, mit denen ich

kanzlerin. Die Personen um sie herum sind aber überwiegend

Melody«, im Frühjahr 2012 kommt ihr

aufgewachsen bin. Daher beschäftigt mich dieses Thema bis heu-

Männer – ich denke, das spricht Bände.

zweites Album »New Air« heraus.

te und fordert mich auf, darüber zu schreiben und zu singen.

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

In den Songs der Tochter einer Deut-

gewachsene Neo-Soulsängerin. 2009

An mir selbst merke ich es erst, wenn ich das Kopftuch tra-

Das Erziehen hat viel mit der Denke eines Menschen zu tun.

ge, was mein Markenzeichen ist. In Deutschland und Frankreich

Nicht nur die Erziehung der Eltern spielt eine Rolle, sondern eben-

Liebe, Anerkennung, Respekt, Kultur

behandeln mich die Leute damit eher wie eine »Ausländerin«. In

falls die der Erzieher, Lehrer, Journalisten und Politiker. Die man-

und den Spaß am Leben.

anderen Ländern werde ich damit mehr akzeptiert, da die Men-

gelnde Kommunikation und die Angst vor dem »Fremden« lähmen.

schen nicht einschätzen können, wo genau ich herkomme. Jeder

Mehr Neugierde, Liebe und Vertrauen wären ein guter Lösungs-

Mensch ist voreingenommen, bedient seine Schubladen. Mit dem

ansatz.

schen und eines Iraners geht es um

Tuch gebe ich ihnen die Möglichkeit, gleich mehrere Schubladen zu checken, neugierig und kreativ zu bleiben. »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, ist nicht immer einfach, aber ein Versuch wert.«


63


64

Carolin Kebekus

Kabarett muss oft respektlos sein… … aber nie platt, vor allem bei Themen und Menschen, die sich für unantastbar halten. Was bedeutet Respekt für Sie?

Sind Frauen mittlerweile auf der Bühne spitze?

Respekt bedeutet für mich, dass ich jeden Menschen so

Wenn ich alle meine erfolgreichen weiblichen Comedy-

behandle, wie ich auch selbst gerne behandelt werden möchte,

Kolleginnen aufschreiben wollte, reichte der Platz nicht. Es stehen

ohne dass Herkunft, Religion oder sonst irgendetwas eine Rolle

mittlerweile immer mehr gute Frauen auf deutschen Bühnen,

spielen.

allerdings stehen sich viele selbst auf den Füssen, weil sie sich

Was zeichnet Personen aus, vor denen Sie Respekt haben?

oft zu klein machen.

Ich habe Respekt vor Menschen, die für ihre Meinung eintre-

Die Meinung, dass Frauen nicht lustig sein können, hält sich

ten, mit allen Konsequenzen. Ich habe sogar schon Respekt vor

hartnäckig. Leider fragt niemand, warum es so viele unlustige

Carolin Kebekus (* 9. Mai 1980),

Menschen, die überhaupt eine eigene Meinung haben, denn viel

Männer gibt.

Schauspielerin, Komikerin und

zu oft sind einem doch viel zu viele Dinge ganz einfach egal. Man

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Sängerin, hat als Praktikantin beim

beschäftigt sich nicht damit, setzt sich nicht damit auseinander,

Vorurteile entstehen durch Angst. Man hat am meisten vor

| Zur Person |

Fernsehen angefangen. Die Gewin-

zuckt nur mit den Schultern.

den Dingen und Menschen Angst, die man nicht kennt – vor dem

nerin des Deutschen Comedy-Preises

Ist (politisches) Kabarett respektlos?

Fremden eben.

wurde bekannt durch ihre Auftritte bei

Ist Respekt eine Frage von Bildung oder Elternhaus?

»NightWash«, »RTL Comedy Nacht«

Respektlos, aber nie platt, so sollte es sein. Im Kabarett, ob politisch oder nicht, sind wir oft respektlos gegenüber Themen

Mit seinen Mitmenschen respektvoll umzugehen, lernen wir

und Menschen, die normalerweise unantastbar sind oder sich da-

von unseren Eltern. Um das zu lernen, müssen wir nicht unbedingt

ist sie Mitglied der »Wochenshow«,

für halten. Indem wir ein bisschen am Konstrukt wackeln und das

eine Universität besucht haben.

im gleichen Jahr veröffentlichte die

und »Was guckst du?!«. Seit 2011

Ganze dann zusammenbricht, können wir uns den so entstande-

Kölnerin ihr Debütalbum »Ghetto

nen Haufen auch einmal von einer anderen Seite anschauen.

Kabarett«.

»Warum fragt sich eigentlich niemand, warum es so viele unlustige Männer gibt?«


65


66

Gül Keskinler

Diskriminierung geschieht zwischen den Zeilen Gül Keskinler wurde für ihre hervorragende Arbeit mit dem Integrationspreis des Landes Hessen ausgezeichnet. Was bedeutet Respekt für Sie?

Haben Sie selbst schon einmal Diskriminierung erfahren?

Ich bin 1960 in Istanbul geboren und bis 1970 bin ich in meiner

Diskriminierung ist nicht plump. Diskriminierung ist aber auch

klassischen türkischen Familie erzogen worden. Meine Erziehung

nicht offen, sondern sie geschieht zwischen den Zeilen mit klei-

und mein Leben sind geprägt durch den Respekt untereinander

nen Botschaften, mit kleinen Gesten. Als ich 1970 als kleines

– in der Familie, zu den Älteren, zu den Nachbarn, zu den Leh-

Mädchen nach Deutschland kam, wurde ich immer wieder als

rern. Eben zu allen Menschen und auch zur Natur oder zum Essen.

»türkisches Mädchen« oder »Gastarbeiterkind« angesprochen –

Respekt bezieht sich für mich darauf, dass wir unser Umfeld

das tat weh. Es war keine Beleidigung, aber es tat weh, so ausge-

| Zur Person |

sondert zu werden.

Gül Keskinler (Jahrgang 1960) ist

und unsere Umwelt genauso behandeln müssen, wie wir selbst gerne behandelt werden wollen. Deswegen sollte es auch nicht

Durch diese Aussonderung baut man sich im späteren Leben

nur einen respektvollen Umgang im Zusammenleben der Men-

in der Schule oder auch im Berufsleben Schutzmechanismen auf

des Deutschen Fußball-Bundes. Die

schen geben, sondern auch gegenüber Tieren und der Natur. Und

– man bekommt eine dicke Haut, damit einen diese Diskriminie-

Betriebswirtin, die 1970 aus der Türkei

gegenüber allem, was wir uns im Leben geschaffen haben.

rungsansätze nicht erreichen und verletzen können. Aber auch

übersiedelte, berät den Vorstand des

Wie entwickelt sich Respekt?

wenn man ganz sachlich an dieses Thema herangeht, sind Emoti-

DFB zu allen Fragen der Integration.

Respekt muss man sich hart erarbeiten, nicht nur in der Fa-

seit 2006 Integrationsbeauftragte

onen da. Daher appelliere ich immer wieder für einen behutsamen

milie. Es heißt ja immer, Frauen wären Respektspersonen – ins-

Umgang miteinander – an alle, auch an meine Kinder.

besondere in türkischen Familien. Doch schon da muss man sich

Wie hat sich die Erziehung verändert?

den Respekt als Frau hart erarbeiten. Genau wie im Berufsleben

Ich durfte mit meinen Eltern nicht so lange diskutieren – das

oder im Ehrenamt. Und zwar über Kompetenz, Fleiß und die gute

war nicht schön. Ich musste akzeptieren, was meine Eltern ge-

Zusammenarbeit mit anderen. Denn einen »Respektvorschuss«

sagt haben. Heute diskutieren wir viel mehr mit den Kindern, doch

bekommt man nur von ganz wenigen Leuten. Respekt ist ein im

irgendwann muss man als Eltern auch mal sagen: »Jetzt ist es

Alltagsleben sehr wichtiger Prozess, der in unserer schnelllebigen

genug!« Solche Entscheidungen muss man auch im Berufsleben

Zeit ziemlich verloren gegangen ist.

ständig treffen. Aber der Austausch mit den Kindern ist heute viel intensiver.

»Der Respekt geht in dieser schnelllebigen Zeit ziemlich schnell verloren.«


67


68

Sanem Kleff

Es gibt eine Krise der Männer in der Migration Sanem Kleff schrieb zahlreiche Bücher zum Thema »Interkulturelles Lernen«. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt ist das, was zwischen zwei Menschen passiert,

Was tun Sie bei »Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage« gegen diese Probleme?

wenn beide Menschen sich dessen bewusst sind, dass sie jeweils

Wir arbeiten mit den »kleinen Männern«, mit den Jungs. Es

einem Menschen gegenüberstehen. Punkt. Wenn der eine sich in

geht darum, ihnen die Option zu geben, ein anderes Männerbild

dem anderen erkennt, dann werden sich Menschen so verhalten,

von sich entwickeln zu können. Denn wir sollten andere Männer

wie ich es als respektvoll beschreiben würde.

ins Leben dieser kleinen Jungs bringen. Wenn ich einen Wunsch

Wie können sogenannte Ehrenmorde verhindert werden?

freihätte für das Bildungssystem, würde ich mir wünschen, es

| Zur Person |

Ich bin dafür, sachlich zu bleiben bei der Beschreibung des-

gäbe ganz viele Männer mit Migrationshintergrund als Erzieher,

Sanem Kleff (Jahrgang 1955) ist eine

sen, worum es geht: Es geht darum, dass Menschen, die aus einer

die mit den ganz kleinen Jungs arbeiten. Denn Role-Models , die

deutsche Pädagogin mit türkischen

patriarchalen Gesellschaftsform kommen, sich jetzt verändern

sich nicht nur über Muskelkraft definieren, wären hilfreich für die-

Wurzeln. Nach ihrem Germanistik

sollen und sich sehr schwer damit tun. Ich glaube, wir haben es

se Jungs. Sie sind nämlich orientierungslos. Wir möchten dazu

und Literatur Studium war sie als

mit einer großen Krise der Männer in der Migration zu tun!

beitragen, dass in der Schule das Positive in diesen kleinen Jungs

Dolmetscherin und Übersetzerin tätig.

Diese Männer können ihre Rolle als die Herren, die Starken

gestärkt und das Negative geschwächt wird. Im Sport zum Bei-

Sie leitet das europäische Projekt

nicht erfüllen. Sie sind in einer großen Krise – und in der Krise

spiel können die Jungs Erfolgserlebnisse haben, sie können ohne

»Schule ohne Rassismus – Schule

werden sie gewalttätig gegenüber denen, die schwächer sind

Gewalt erfolgreich sein und Sieger sein, ohne jemandem Gewalt

mit Courage« im Auftrag des Vereins

als sie, gegenüber ihren Töchtern und Frauen, aber auch ihren

anzutun.

»Aktion Courage e.V.« in Berlin.

Söhnen, solange sie jünger sind. Diese fatalen Gewaltbeziehun-

Welche Rolle spielt der Fußball?

1

gen in der Familie kann man nicht tatenlos hinnehmen! Doch über-

Ich halte Fußball für eine sehr gute Erfindung, damit all die

haupt nicht hilfreich sind Debatten wie in den letzten zwei bis

Männer – jetzt betone ich ausdrücklich die Männer –, die einen

drei Jahren, die letztendlich darauf hinausliefen, zu sagen: »Alle

Überschuss an Energie und Kraft haben und die sich unbedingt

Männer mit muslimischem Background sind grundsätzlich frauen-

aneinander messen und Gewinner auch sein wollen, lernen, wie

feindlich, aggressiv, gewalttätig, zwangsverheiraten ihre Töchter

wunderschön es ist, wenn sie das im Rahmen eines Fußballspiels

und schlagen ihre Frauen«.

machen können. Es ist eine wunderbare Empfindung, die sehr

Sanem Kleff arbeitet mit den

dazu angetan ist, Gewalt, Aggressionen, aber auch einfach Kraft

»kleinen Männern« an einem

abzubauen, zu organisieren und in eine produktive Bahn zu lenken.

anderen Männerbild.


69


70

Jutta Kleinschmidt

Im Motorsport zählt die Leistung Eine Rallye-Fahrerin übernimmt Verantwortung für das Team. Was bedeutet Respekt für Sie?

Was haben Rallyefahren und Business gemeinsam?

Respekt bedeutet für mich Achtung haben vor jedem einzel-

Um erfolgreich zu sein, muss man ein Ziel haben. Das gilt

nen Menschen auf diesem Planeten. Auf meine Profession und

überall im Leben: im Sport ebenso wie im Berufsleben. Viele

meine Branche bezogen bedeutet das, Verantwortung zu überneh-

Menschen wissen nicht, wohin sie wollen. Man muss sich ein

men für mein Team. Das Risiko und die Gefahr machen in unse-

Ziel setzen und darum kämpfen, es zu erreichen. Dabei macht man

rem Sport vielleicht auch aufmerksamer und wacher, weil wir mit

auch Fehler, es gibt Rückschläge und Krisen, aus denen man ler-

einem Fehler nicht nur das eigene, sondern auch das Leben der

nen kann. Aber nur so kommt man weiter.

| Zur Person |

anderen riskieren.

Hat sich die Anerkennung von Frauen im Motorsport in den

Jutta Kleinschmidt (*29. August 1962)

Erleben Sie Rassismus oder Diskriminierung im Motorsport?

letzten Jahren geändert, gar verbessert?

ist die erste und bisher einzige Frau,

Der Motorsport ist kein Breitensport wie Fußball. Er ist eine

Ja, es ist leichter geworden für Frauen. Wenn eine Frau zum

die die Langstrecken-Wüsten-Rallye

relativ teure und kostenintensive und damit exklusive Sportart.

ersten Mal in einer traditionellen Männerdomäne erfolgreich ist,

Dakar in der Gesamtwertung gewon-

Auch deshalb gibt es gerade im Motorsport – glaube ich – eigent-

erarbeitet sie damit Anerkennung nicht nur für sich, sondern auch

nen hat. Schon früh interessierte sie

lich keinen Rassismus.

für die nachfolgenden Frauen. Denn sie zeigt, was Frauen kön-

sich für den Motorsport und Technik,

Auch die Teams sind im Motorsport in der Regel sehr interna-

nen. Auch die WM-Fußballerinnen haben das gerade bewiesen.

studierte folgerichtig Ingenieur-

tional zusammengesetzt. Da wird wenig nach Hautfarbe oder Na-

Die Frauen haben supertoll gespielt, das Finale war unglaublich

wesen an der naturwissenschaftlich-

tionalität geurteilt. Hier zählt in erster Linie die Leistung, was der

spannend und ich freue mich sehr für die Japanerinnen. Sie haben

technischen Akademie in Isny. Sie

Einzelne kann. Für Frauen ist es allerdings nach wie vor schwer.

nicht nur die Weltmeisterschaft gewonnen. Denn in Japan herr-

arbeitete zunächst bei einem großen

Wie setzt man sich als Frau in einem Männersport durch?

schen durchaus noch sehr traditionelle Rollenbilder. Die Fußballe-

Automobilhersteller in der Fahrzeug-

rinnen öffnen mit ihrem Sieg anderen Frauen Türen.

entwicklung, ehe sie sich als profes-

Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

sionelle Rallye-Fahrerin selbstständig

Ich habe dafür gekämpft. Ich war abenteuerlustig und sehr begeistert von der Wüsten-Rallye. Zuerst habe ich mir privat als Urlauberin die Rennen angeschaut. Dann konnte ich an ersten

Der Motorsport ist global und sehr international. Meine

Motorrad-Rennen teilnehmen und mir dort die erste Anerkennung

Freunde wohnen in der ganzen Welt. Wenn wir Weihnachten mit

und einen Namen erarbeiten. Eine Frau muss vielleicht auch noch

13 Freunden feiern, kommen zehn davon aus unterschiedlichen

ein Stück mehr Leistung bringen als der Kollege, um eine Chance

Ländern.

zu bekommen.

machte.

»Um erfolgreich zu sein, musst du ein Ziel haben und dafür kämpfen.«


71


72

Nia Künzer

Mutig gegen den Strom schwimmen Sport ist hervorragend geeignet, um Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln und Fair Play zu leben. Was bedeutet Respekt für Dich?

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

Respekt bedeutet für mich, jedem Menschen so gegenüberzu-

Es gibt sicher verschiedene Gründe. Oft ist es bestimmt Un-

treten, ihn so zu behandeln, wie ich selbst gerne behandelt wer-

sicherheit und »Angst« vor dem Unbekannten. Viele sind auch

den möchte.

nicht bereit, etwas Neues kennenzulernen und sich vom Gegenteil

Hast Du persönlich Rassismus und Diskriminierung im

überzeugen zu lassen. Denn es ist viel schwieriger, »gegen den

Sport erlebt?

Strom zu schwimmen« und eine andere Meinung als das engere

Es gibt immer wieder Berichte über rassistische und diskriminierende Vorfälle im Sport, und es ist wichtig, darüber zu sprechen

Umfeld zu haben.

| Zur Person |

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Nia Künzer (* 18. Januar 1980) wurde

und sie zu verurteilen. In Relation zu den tausenden von Wett-

Kommt darauf an, wie man Bildung definiert. Ich definiere sie

kämpfen, Sportveranstaltungen und Sportfesten, die friedlich ab-

nicht ausschließlich über den Schulabschluss. Für mich ist Res-

Deutsche Meisterin und Deutsche

laufen, ist dies jedoch kein Massenphänomen. So habe ich in mei-

pekt Bestandteil einer guten Bildung. Sicherlich spielt das Eltern-

Pokalsiegerin sowie drei Mal UEFA-

ner sportlichen Laufbahn keine Erfahrungen mit diskriminierenden

haus eine wichtige Rolle, aber es wäre ungerecht, alle Verantwor-

Women’s Cup-Siegerin. Bis 2006

oder rassistischen Übergriffen gemacht.

tung darauf zu schieben. Heute werden Kinder und Jugendliche

spielte die in Botsuana Geborene in

ebenso in Institutionen und auch in ihrer Peer-Group sozialisiert.

der Nationalmannschaft. Die stu-

Bist Du ein Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

dierte Pädagogin arbeitet heute im

Auch wenn es im Sport zu solchen Vorfällen kommen kann, ist er gleichzeitig hervorragend geeignet, um Kindern und Jugendli-

mit dem 1. FFC Frankfurt sieben Mal

Sicher bin ich mir dessen nicht in jeder Situation bewusst,

Hessischen Ministerium des Innern

aber ich weiß schon, dass Kinder und Jugendliche sich sehr viel

und für Sport. Sie ist Frauenfußball-

Die Situation der Frauen hat sich in den letzten Jahrzehnten

bei Erwachsenen abschauen und diese eine Vorbildfunktion ein-

Expertin für die ARD und engagiert

deutlich verbessert. Sicherlich liegt dies auch am zunehmenden

nehmen. Ich freue mich, wenn ich für Mädchen ein Vorbild sein

sich als UNICEF-Botschafterin für ein

Selbstbewusstsein der Frauen. Nichtsdestotrotz gibt es Diskrimi-

kann und sie sehen, dass man viel erreichen kann, wenn man Ziele

Mädchen-Fußballprojekt.

nierung gegenüber Frauen. Ich kann nur hoffen, dass die Betroffe-

hat und dass es hilft, ab und zu mal über den Tellerrand zu schau-

nen sich trauen, darüber zu sprechen und Hilfe in Anspruch nehmen.

en. Genauso wichtig ist es aber auch, sich Fehler einzugestehen

chen Werte zu vermitteln und Fair Play zu leben. Werden Frauen immer fair behandelt?

und diese zuzugeben. Es wäre fatal, Kindern und Jugendlichen weismachen zu wollen, man wäre perfekt.

»Es gibt nur wenige Sportarten in Deutschland, die mehr Aufmerksamkeit genießen als Frauenfußball.«


73


74

Claudia Langanki

Frauen sind zurückhaltender Vorurteile sind vor allem das Ergebnis von nicht überprüfter, einfach übernommener Meinung. Was bedeutet Respekt für Sie? Menschen zu achten für das, was sie sind. Achtung vor Men-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

schen, die in unserer Gesellschaft Großes bewegt haben, Achtung

Ja. Dennoch erlebe ich auch heute noch, dass Männer für

vor Menschen, die in schweren Zeiten ihr Leben riskiert haben, um

den gleichen Beruf besser bezahlt werden als Frauen. Sie werden

mit Courage, Mut und Selbstvertrauen Menschen zu helfen, die

selbstverständlicher befördert, und ihnen wird eher zugetraut, lei-

aufgrund ihrer Herkunft, Religion, ihres Aussehens gesellschaft-

ten und führen zu können. Das habe ich persönlich erlebt. Es hat

lich geächtet und erniedrigt oder gar ermordet wurden. Respekt

auch damit zu tun, dass wir Frauen zurückhaltender sind, wenn es

| Zur Person |

bedeutet für mich, dass ich Menschen mit Beeinträchtigung mit

um Führungsposten geht. Wir sind zögerlicher und stehen eher in

Claudia Langanki (*11. Januar 1953)

Achtung begegne.

der zweiten Reihe.

ist Erzieherin, diplomierte Sozialpä-

Wo ist der Unterschied zwischen Respekt und Autorität?

Wie respektvoll begegnen die Menschen Ihnen und den

dagogin und Trauerbegleiterin. Die

betreuten Kindern im Kinderhospiz?

Mutter von drei erwachsenen Kindern

Autorität ist für mich etwas anderes als autoritäres Verhalten. Autoritäten kann ich achten und mit Respekt behandeln. In-

Die Anerkennung unserer Arbeit im Kinderhospiz ist sehr

sofern kann der Respekt durchaus mit einer Autorität in Zusam-

groß, vor allem von Menschen, die unsere Arbeit kennen. Wir be-

Wiesbaden, in dem lebensverkürzend

menhang stehen. Eine Autorität ist eine Person, die Kraft ihrer

kommen aber auch Anerkennung von Menschen, die unsere Arbeit

erkrankte Kinder bis zu ihrem Tod

Haltung, ihres Bewusstseins, ihrer Ausstrahlung und auch ihrer

nicht kennen und große Angst vor dem Thema haben. Diese Aner-

betreut und begleitet werden.

Erfahrung Vorbild und Lehrer sein kann für andere Menschen. Sie

kennung hat viel mit Mitleid zu tun und vermittelt manchmal das

ist auch ganz besonders dann eine Autorität, wenn sie ohne auto-

Gefühl: Gut, dass Sie es tun, ich könnte das nicht! Ich habe dafür

ritäre Mittel Wissen, Erfahrung und Kenntnisse weitergibt.

viel Verständnis, denn Tod und Trauer werden in unserer Gesell-

Erleben Sie Intoleranz und Rassismus in Ihrem Alltag?

schaft immer noch ausgeklammert. Ich werde immer wieder Öf-

leitet das Kinderhospiz Bärenherz in

In meiner Arbeit begegnet mir Intoleranz und Rassismus

fentlichkeitsarbeit machen, um genau das zu vermeiden. Haben

wenig. Es gibt immer mal wieder unbedachte und abschätzende

Sie kein Mitleid, wenn ein Mensch im Sterben liegt oder wenn

Bemerkungen, die vor allem darauf abzielen, dass ausländische

abzusehen ist, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Fragen Sie,

»Wenn wir respektvoll miteinander

Mitbürger von unseren Sozialleistungen leben und selbstverständ-

ob er/sie Besuch wünscht, ob er/sie Hilfe braucht, Wünsche hat,

umgehen, können wir auch kontrovers

lich Ansprüche erheben. Dass Missbrauch in diesem Bereich alle

die noch erfüllbar sind.

Menschen betrifft, ist meine Antwort auf solche Bemerkungen.

miteinander diskutieren und trotzdem Achtung vor den Anderen haben.«


75


76

Juliet Lawler

Rassismus ist unterschwellig und schleichend Manchmal weiß ich nicht, ob mein Geschlecht, meine Hautfarbe oder ich selbst das Problem sind Was bedeutet Respekt für Sie? Für mich bedeutet Respekt Toleranz, Verständnis, Menschenliebe und Offenheit für Menschen anderer Rassen, anderen Glau-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen in den letzten Jahren geändert oder gar verbessert? Ja, die soziale Anerkennung oder die Stellung von Frauen in

bens und anderer Denke.

der Gesellschaft hat sich geändert. Wir haben jetzt den Luxus, dass

Gibt es für Sie einen Unterschied zwischen den Begriffen

wir nicht nur sehr hohe, in den 50er Jahren festgelegte traditio-

Respekt und Autorität?

nelle Standards bezüglich Haushaltsführung, Muttersein und Stel-

Respekt beinhaltet einen gewissen Anteil an Kompromiss-

lung der Ehefrau haben, sondern wir können jetzt auch noch Karri-

| Zur Person |

fähigkeit und Verständnis für Fremdes. Autorität hingegen steht

ere machen – wofür wir allerdings etwa 25 Prozent weniger Lohn

Juliet Lawler (*10. Dezember 1970)

für etwas Absolutes, ist unwillig und unbeweglich, sich auf neue

und weniger Aufstiegschancen bekommen als Männer. Anderer-

wurde in Auckland/Neuseeland

Ideen einzulassen und Altes, Überholtes abzustreifen.

seits denke ich, dass die Werbung die Situation nicht gerade ver-

geboren. Ihre Mutter stammt aus

Wie gehen Sie mit Rassismus und Diskriminierung im

bessert. Im Gegenteil, kreiert sie doch falsche Vorbilder für Frau-

Großbritannien, ihr Vater aus Süd-

Leben um?

en – neurotisch und besessen von ihrem Aussehen und Gewicht.

afrika. Sie studierte Politik und

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Medienwissenschaft in Dunedin, einer

Ich erlebe wenig Rassismus in meinem täglichen Leben, außer wenn ich sprachliche Schwierigkeiten habe. Mein Gegenüber

Vorurteile entstehen aus einer sehr engstirnigen Denke, mit

kann manchmal ungeduldig oder gar unhöflich werden, weil ich es

wenig Erfahrung, kleinem Horizont und einer „Opfermentalität“.

Theaterausbildung und war in der

nicht verstehe oder mich schlecht ausdrücke. Das ist meist unter-

Ich glaube jedoch, dass sie durch Offenheit, die Akzeptanz des An-

Gastronomie tätig. Seit drei Jahren

schwellig und schleichend. Überraschend ist jedoch, dass sehr oft

deren, neue Erfahrungen und Integration in die Gesellschaft be-

lebt sie mit einem Briten verheiratet

die Menschen, die die meiste Geduld mit mir als Ausländer ha-

kämpft werden können. Wer so vorgeht und lebt, hat die Chance,

in Deutschland. Im August 2011 hat sie

ben, andere Ausländer sind – egal ob Araber, Türken oder Polen.

ein Teil der bunten Vielfalt des »Wir« zu werden, anstatt sich vor

ein Catering-Unternehmen in Frankfurt

dem »Anderen« zu fürchten.

eröffnet.

Wenn Rassismus und Intoleranz so subtil sind und ich das Gefühl habe, ich werde nicht ernst genommen oder respektiert, dann

Insel vor Neuseeland, machte eine

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

weiß ich oft nicht, wie ich reagieren soll – ist das Problem mein

Respekt wird ursprünglich in der Familie gelernt. Er wird

Geschlecht, die Hautfarbe oder bin ich persönlich gemeint? Was

wie ein Samen angelegt, der mit unseren Erfahrungen unseren

»Die Werbung kreiert oft falsche

mir hier in Deutschland auffällt, ist die Intoleranz gegenüber Tür-

Respekt für andere nährt, oder wir lassen ihn verhungern, bis wir

Vorbilder für Frauen – reduziert auf

ken. Das finde ich sehr beunruhigend.

wenig Respekt für uns selbst oder andere haben.

Aussehen und Figur.«


77


78

Miranda Leonhardt

Der »richtige« Name macht vieles leichter Jugendlichkeitswahn in der Filmbranche ist Spiegelbild der Gesellschaft. Was bedeutet Respekt für Sie?

ist es jedoch immer noch so, dass es Frauen schwerer haben. Sie

Für mich bedeutet Respekt in erster Linie ein höflicher Um-

sind zwar anerkannter, aber verdienen immer noch weniger in den

gang im täglichen Miteinander. In zweiter Linie Achtung vor sich

gleichen Positionen. Und Frauen müssen zum Teil andere Wege

selbst, anderen Menschen und Kulturen. Wer sich selbst respek-

gehen, um dorthin zu kommen, wo sie hinwollen.

tiert, der respektiert auch alles andere um sich herum.

Welche Rolle spielt dabei das Alter?

Erleben Sie Rassismus und Diskriminierung im Medien-

Ältere Männer haben es viel leichter, als Frauen (alters)ent-

und Kulturbereich?

sprechende Rollen zu bekommen. Im Moment geht zwar der Trend

| Zur Person |

Als ich noch meinen Mädchennamen Condic-Kadmenovic trug,

auch in der Filmbranche zum natürlicheren Alter. Dennoch wird

Miranda Leonhardt (*11. September

hat man mich gerne auf ausländische Randgruppenangehörige

meist für die Rolle einer 50-Jährigen eher eine 45-Jährige besetzt,

1975) ist eine deutsche Schauspielerin

und gescheiterte Existenzen besetzt. Nachdem ich auf Anraten

die dank Botox aussieht wie 35 – aber trotzdem eine 50-Jährige

kroatischer Herkunft. Ihre Karriere

meiner Agentur meinen Namen auf Toma, so hieß mein Großvater

spielt. Aber auch das, dieser Jugendlichkeitswahn, ist ein Spie-

begann 1996 beim Schauspiel-

mit Vornamen, geändert habe und später einen gutbürgerlichen

gelbild der Gesellschaft.

haus Frankfurt. Zwei Jahre später

deutschen Namen durch Heirat annahm, bekam ich plötzlich Rol-

Sehen Sie sich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

folgten die ersten Filmrollen. Seit

len angeboten, die Heckhausen oder Berger hießen und aus wohl-

Frauen?

2007 spielt Miranda Leonhardt die

behüteten und intellektuellen Verhältnissen stammten. Um ehr-

In erster Linie möchte ich Vorbild für meine Tochter sein.

lich zu sein, fand ich aber auch, dass ich plötzlich wesentlich

Wenn ich es schaffe, sie zu einem aufrechten Menschen zu erzie-

im SWR-Tatort. Die Mutter einer

deutscher aussah… Man hat es mit einem ausländisch klingen-

hen, der respektvoll mit anderen Menschen und Lebewesen um-

Tochter arbeitet außerdem als Mode-

den Namen einfach schwerer.

geht, bin ich glücklich. Wenn ich es schaffe, ihr beizubringen, dass

redakteurin, Moderatorin, Fotografin

Haben es Frauen in Ihrer Branche schwerer als Männer?

Danke und Bitte genauso wichtige Worte sind wie Entschuldi-

und Sängerin.

In dieser Hinsicht herrscht ausnahmsweise einmal die totale

gung. Und dass man Türen nicht eintreten muss, um sie zu öffnen.

Emanzipation. Es trifft Frauen nicht weniger als Männer. Hat sich die Anerkennung von Frauen in Ihrer Branche in den letzten Jahren verändert? Ja, nicht nur in der Filmbranche, denn es hat sich generell etwas geändert in der Welt bezogen auf dieses Thema. Letztendlich

Kriminaltechnikerin Nika Banovic

Ist ein respektvoller Umgang eine Frage des Elternhauses? Nicht nur, aber auch. Respekt ist eine innere Haltung, die unter anderem im Elternhaus und durch die Erziehung gebildet und gefördert wird. Und es ist eine Frage des Grundcharakters.

»Man muss Türen nicht eintreten, um sie zu öffnen.«


79


80

Sabine Maaßen

Frau muss Respekt mühsamer erarbeiten In Führungspositionen nicht die »besseren« Männer sein, sondern die Vielfalt der Talente bewahren. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt ist für mich die Grundlage des menschlichen und de-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminierung und Sexismus im Betrieb tun?

mokratischen Miteinanders in einer Gesellschaft. Jeder Lebens-

Es gibt viele verschiedene Ansatzpunkte. Gemeinsam ist aber,

bereich wird davon geprägt, ob Respekt gelebt wird. Das gilt in

dass es Förderer und Treiber braucht, um das Thema nach vorn zu

der Familie genauso wie im Beruf.

bringen. Von alleine passiert da nichts. Viele Frauen wollen sich

Hast Du persönlich negative oder positive Erfahrungen mit

heute nicht mehr zwischen Familie und Beruf entscheiden, sondern

Rassismus oder Diskriminierung in Betrieben gemacht?

beides miteinander verbinden. Wir benötigen gute Beispiele und

| Zur Person |

In meiner Tätigkeit habe ich positive und negative Erfahrun-

vor allem Rahmenbedingungen, die Familie und Beruf vereinbar

Sabine Maaßen (*7. Mai 1966) ist

gen gemacht. Dies zeigt sich besonders in der Frage von Betei-

werden lassen. Ganz wichtig ist eine hoch qualifizierte und zeitlich

Juristin im Justitiariat beim IG Metall

ligung der Arbeitnehmer an wichtigen Entscheidungen in den

flexible Kinderbetreuung zum Beispiel durch Betriebskindergärten.

Vorstand. Die alleinerziehende Mutter

Betrieben und Unternehmen. Wenn Arbeitnehmer respektvoll

Jede Führungskraft in einem Unternehmen sollte auch daran ge-

von zwei Söhnen ist Mitglied im

behandelt und an Entscheidungen beteiligt werden, wirkt sich

messen werden, in welchem Rahmen und welcher Anzahl Frau-

Aufsichtsrat der Adam Opel AG und

dies nach meinen Erfahrungen positiv auf die Unternehmens-

en gefördert und auf Führungsaufgaben vorbereitet werden.

der ThyssenKrupp AG sowie Mitglied

kultur, die Arbeitsbedingungen des Einzelnen und auf den wirt-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

im Kuratorium der Hans-Böckler-

schaftlichen Erfolg des Unternehmens aus. Voraussetzung ist,

Respektvoller Umgang ist für Kinder und Heranwachsende

dass sich beide Seiten respektvoll und auf Augenhöhe begegnen.

prägend. Das ist nicht nur eine Frage des Elternhauses. Wer als

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Auszubildender Respekt von seinen Kollegen und seinem Arbeit-

Sind Frauen stets auf Agenhöhe?

geber erfährt, wird auch in Zukunft diese Werte »leben«.

Ja, nach meiner Erfahrung müssen sich Frauen den Respekt

Stiftung.

Hattest Du früher ein Vorbild – hast Du heute eins?

mühevoller erarbeiten, insbesondere, wenn es um Positionen

Ich bin sicher durch meine berufstätige Mutter und meinen

geht, in denen Einfluss ausgeübt werden kann. Oftmals steht ih-

Vater, der die Berufstätigkeit seiner Frau unterstützte, geprägt.

nen ein männlich geprägtes Closed-Shop-System mit eingeübten

Heute habe ich höchsten Respekt vor Frauen mit Doppelbelastun-

männlichen Ritualen gegenüber. Doppelbelastung durch zusätzli-

gen im Berufsleben. Vorbildlich finde ich Frauen, die in Führungs-

che Familienarbeit – gleich ob Erziehung oder Pflege – trifft in der

positionen nicht die »besseren« Männer sind, sondern die Vielfalt

Regel die Frauen.

ihrer Talente bewahren.

Respekt vor Frauen, die Familie und Beruf zugleich meistern.


81


82

Annabelle Mandeng

Den eigenen Visionen beherzt folgen Die Hautfarbe in Film und Fernsehen entspricht nicht mehr dem Straßenbild in Deutschland. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich, meiner Umgebung und meinen

chend geschrieben sein, die Figur braucht immer eine Erklärung, obwohl das längst nicht mehr zeitgemäß ist und in meinen Augen

Mitmenschen mit Toleranz und Offenheit zu begegnen.

nie war. Ein besonders schönes Beispiel ist der folgende Kommen-

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in der Filmbranche,

tar zur Besetzung einer Rolle in einer TV-Serie: »Hauptrollen be-

in den Medien?

setzen wir nur weiß.« Schlechte Erfahrungen habe ich trotzdem

Natürlich. Wieviele schwarze Schauspieler gibt es in Hauptrollen oder als Moderatoren? Geschweige denn als Nachrichten-

nur wenige gemacht. Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

| Zur Person |

sprecher? Die Redaktionen sind längst nicht so offen, wie es pro-

Respekt ist eine Frage des gesamten Umfelds. Das Elternhaus

pagiert wird. Die Angst, Zuschauer könnten sich nicht mit der

ist dabei genauso wichtig wie Freunde und die Schule, also Lehrer

Deutschland geborene Tochter einer

Figur identifizieren, führt zu einem Bild in den Medien, das nicht

oder Trainer. Und die Macht der Medien sollte man natürlich auch

Deutschen und eines Kameruners.

mehr dem aktuellen Straßenbild hier in Deutschland entspricht.

nicht unterschätzen. Vorurteilbehaftetes Denken entsteht durch

Schon als Schülerin spielte sie erste

Wie sind Deine persönlichen Erfahrungen?

mangelnde Bildung.

Theaterrollen und begann zu modeln,

Siehst Du Dich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

bis sie 1995 Moderationen und Rollen

Frauen?

im TV übernahm (»Fit for Fun-TV« und

Ich habe auch viele positive Erfahrungen gemacht. Das liegt bestimmt auch daran, dass ich so gut Deutsch spreche. Ich mo-

Annabelle Mandeng (*2. April 1971), in

deriere für viele große Kunden wie Telekom, Audi, VW und schon

Ja. Ich denke, ich zeige, dass autodidaktische Afrodeutsche

sehr lange bei 3Sat. Bei der Moderation ist die Aufgeschlossen-

gute Chancen haben können, wenn sie ihren eigenen Visionen mit

Schauspielerin ein eigenes Taschen-

heit gegenüber »Exoten« größer – da ist manches eher einfacher.

Biss und Respekt vor dem jeweiligen Team folgen.

label namens »Wanawake« (Swahili

Anders als bei Film und Fernsehen. Da müssen die Rollen entspre-

»Tatort«). 2010 hat die Moderatorin und

für »Frauen«) gegründet.

»Respekt bedeutet für mich, meiner Umgebung und meinen Mitmenschen mit Toleranz und Offenheit zu begegnen.«


83


84

Lina van de Mars

Andere so wichtig nehmen wie sich selbst Mir fehlen die »Oprah Winfreys« hier in Deutschland. Was bedeutet Respekt für Dich? Ein ehrliches Miteinander. Andere genauso wichtig nehmen

chen Bereichen körperliche Grenzen für Frauen, aber keine geistigen! Solange jemand Interesse und Einsatz zeigt, sollte persönli-

wie sich selbst. Versprechen einhalten. Andere nicht diskriminie-

cher Einsatz auch anerkannt werden.

ren, für Äußerlichkeiten, für Oberflächlichkeiten. Menschen nach

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

ihrem Können beurteilen, nicht nach dem Geschlecht, nach Haut-

Da spielen viele Faktoren eine Rolle: Erziehung, ein »Es-nicht-

farbe, der Herkunft oder sexueller Orientierung.

besser-wissen«, es gibt Nachahmung und auch einfach unreflek-

Gibt es Diskriminierung in der Medienwelt?

tierte Äußerungen.

| Zur Person |

Ist Respekt eine Frage des Elternhauses?

Lina van de Mars (* 13. September

Deutschland ist anderen Kulturen gegenüber sehr offen und macht es damit leichter, auch in den Medien ein faires Neben-

Definitiv! Obwohl man Kinder auch außerhalb des Eltern-

1979) ist TV-Moderatorin, Motorsport-

einander zu schaffen. Trotz allem regiert auch in der Medienwelt

hauses an respektvolles Denken heranführen kann. Menschen

lerin, Tattoo-Expertin, Schlagzeugerin

noch immer »der Mann« und führen Kumpeleien zu mehr Erfolg als

fangen im frühen Kindesalter an, andere nachzuahmen. Ich den-

und ist als KFZ-Mechanikerin ausge-

manch ein kollegiales Miteinander.

ke aber, dass es nicht nur mit dem Elternhaus zu tun hat, sondern

bildet. Sie moderiert die Sendung »Der

Trifft das Frauen besonders?

auch mit dem Umfeld, in dem man aufwächst. In Berlin und Lon-

Checker« bei DMAX, bei Kabel Eins

don zum Beispiel wird man als Kind schon automatisch an die ver-

das »ADAC GT Masters«, »Abenteuer-

nicht die gleiche »Macht«, die gleichen Positionen errungen wie

schiedensten Kulturkreise gewöhnt.

Tuning« und das »ADAC Masters

zum Beispiel in den USA. Zwischen TV-Püppchen und amtlicher

Siehst Du Dich sich selbst als Vorbild für Mädchen und

Magazin«.

Journalistin gilt es nach wie vor, Lücken zu schließen. Mir fehlen

junge Frauen?

Leider haben Frauen in den deutschen Medien noch immer

die »Oprah Winfreys« in Deutschland.

Von meinen Eltern habe ich mit auf den Weg bekommen, an

Hat sich die Anerkennung von Frauen in den letzten Jahren

mich selber zu glauben und das im Leben umzusetzen, was mich

geändert, gar verbessert?

glücklich sein lässt. Ich bin meinen Interessen gefolgt und habe

Definitiv. Frauen haben mehr Erfolgschancen, sind präsenter

oft meinen Dickschädel und meine Ellbogen eingesetzt, um dahin

als noch vor zehn oder 20 Jahren. Gerade im Focus »Frauen in

zu kommen, wo ich heute stehe. Erst durch Reaktionen von außen

»Respekt bedeutet, Menschen nach

Männerberufen« wie in meinem Fall. Aber es ist vieles noch nicht

ist mir bewusst geworden, dass ich durch meinen bisherigen

ihrem Können beurteilen, nicht nach

optimal und ausgeglichen. Meiner Meinung nach gibt es in man-

Lebensweg wohl zu einer Art Vorbild geworden bin.

dem Geschlecht, der Hautfarbe, der Herkunft oder sexuellen Orientierung.«


85


86

Edith Maurer

Rassismus hat viel mit Angst zu tun Wichtig ist die Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Was bedeutet Respekt für Sie? Für mich bedeutet Respekt zuallererst Wertschätzung. Je-

des Leidensdrucks zu. Auf jeden Fall ist es für Frauen besonders schwierig, wenn Diskriminierung aufgrund der Herkunft und Dis-

manden zu respektieren heißt, diese Person zu akzeptieren und

kriminierung aufgrund des Geschlechts sich akkumulieren.

ihren Zielen und Bedürfnissen Bedeutung beizumessen. Respekt

Was kann man Ihrer Meinung nach gegen Diskriminierung

ist die Grundlage für Freundschaft, gute Zusammenarbeit und ein

und Sexismus im Betrieb tun?

friedliches Miteinander. Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Ihrem Umfeld?

Generelle Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsklimas tragen vermutlich zur Minderung von Diskriminierung und Sexis-

| Zur Person |

Da Rassismus in der Gesellschaft im Allgemeinen existiert,

mus bei. So können Spannungen zwischen den Mitarbeitern redu-

Dr. Edith Maurer (* 21. Juni 1976)

bleiben wohl auch die Arbeitsstätten nicht verschont. Ich per-

ziert werden und der Bedarf, Frust an jemandem auszulassen, ist

arbeitet als Flight Operations

sönlich habe noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Wäh-

geringer. Wichtig ist jedoch auch ein angemessenes und an den

Managerin beim Deutschen Raum-

rend meiner Promotion haben am gleichen Lehrstuhl zeitgleich

Fähigkeiten des Einzelnen orientiertes Arbeitspensum, eine klare

fahrt-Kontrollzentrum (GSOC) für die

Doktoranden aus Ghana, Indien und Nordafrika geforscht. Aus

Aufgabenverteilung und vor allem die Wertschätzung gegenüber

erdbeobachtenden Satelliten Terra-

meiner Sicht wurden sie in ihrer wissenschaftlichen Arbeit uns,

der geleisteten Arbeit.

SAR-X und TanDEM-X. Die promovierte

ihren europäischen Kollegen, gleich gestellt. In anderen Berei-

Welchen Einfluss hat Bildung? Das Elternhaus?

Physikerin koordiniert alles, was die

chen des Lebens allerdings, zum Beispiel bei der Wohnungssuche

Bildung erleichtert es den Menschen, Sachverhalte kritisch zu

im angespannten Münchner Mietmarkt, mag es für sie vergleichs-

hinterfragen. Das bietet eine gewisse Immunität gegenüber Ras-

und Umweltkatastrophen bieten ihre

weise schwer gewesen sein. Das kann, muss aber keine rassisti-

sismus. Allerdings gibt es auch gebildete, rassistische Menschen,

Daten eine wichtige Grundlage für

schen Hintergründe gehabt haben. Auch das Deutsche Zentrum

das ist eine sehr gefährliche Kombination.

die Planung und Durchführung von

für Luft- und Raumfahrt bietet ein internationales Arbeitsumfeld.

Für mich hat Rassismus viel mit Angst zu tun. Man fühlt sich

Persönlich wurde ich dort noch nicht Zeuge eines rassistischen

der eigenen Gruppe zugehörig, weil man eine andere Person aus-

Vorfalls.

schließt. Im Gegensatz dazu setzt Respekt gegenüber anderen

Sind Frauen stärker von Diskriminierung betroffen?

Menschen Offenheit und Aufgeschlossenheit voraus, was eher

Ich denke, dass beide Geschlechter unter Diskriminierung stark leiden. Ich traue mir keine Wertung über das relative Maß

mit Charakter-»Bildung« zu tun hat. Jeder erwachsene Mensch ist letztlich für seine eigene Einstellung verantwortlich.

Satelliten im Orbit machen. Bei Natur-

Hilfsprogrammen.

»Mit gutem Beispiel vorangehen, Respekt leben und ›Ausgrenzer‹ in die Schranken weisen.«


87


88

Petra Meyer-Spreckic

Was du nicht willst, dass man dir tut … Dinge offen ansprechen und nach Lösungswegen suchen. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich Achtung und Wertschätzung ge-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminierung und Sexismus im Betrieb tun?

genüber allen Mitmenschen, unabhängig von ihrer Herkunft.

Wie gesagt – ein offenes Klima ist die Voraussetzung, um

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

auf Missstände aufmerksam zu machen. Wir haben dazu vor Jah-

Ich denke, das kommt leider überall vor. Wir müssen die Dinge

ren eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, deren Regelungen

auch im Betrieb beim Namen nennen und öffentlich machen. Wir

und Richtlinien von allen einzuhalten sind. Ein partnerschaftliches

müssen Betroffenheit zeigen, an die goldene Regel erinnern: Was

Verhalten am Arbeitsplatz muss jedoch vorgelebt werden, sonst

| Zur Person |

du nicht willst, dass man dir tut, das füg‘ auch keinem anderen

bleibt es ein Papiertiger.

Petra Meyer-Spreckic (* 18. November

zu! Schlecht wäre es, wenn Missstände totgeschwiegen würden

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

1958) ist die erste Frau an der Spitze

nach dem Motto »So etwas kommt bei uns nicht vor«. Besser ist

Eingeschränkt würde ich sagen »Ja«. Aber es ist auch eine

es, Dinge offen anzusprechen und nach Lösungswegen zu suchen.

Frage der Persönlichkeit und der eigenen positiven wie negativen

zulieferer Harman/Becker in Schaidt.

Allerdings: Keine Toleranz gegenüber jenen, die andere diskrimi-

Erfahrungen, die prägend sind.

Mit mehr als 70 Prozent weiblichen

nieren und respektlos behandeln!

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Beschäftigten sind familienfreund-

Trifft Frauen Respektlosigkeit besonders häufig?

Respekt um?

liche Arbeitszeitmodelle ein wich-

des Betriebsrats beim Automobil-

Frauen sind beim Thema Sexismus gefährdet. Wir müssen

Ich kann mich in unserem Betrieb über die Jugendlichen wahr-

sie darin bestärken, ihre Beschwerden vorzutragen, damit Abhilfe

lich nicht beklagen. Die Jugend ist besser als ihr Ruf. Wichtig ist,

Mitarbeitern. Die Mutter einer Tochter

geschaffen wird. Leider ist die Dunkelziffer hoch, weil vielen der

dass der faire Umgang gelebt wird im täglichen Zusammensein.

engagiert sich ehrenamtlich als

Mut fehlt, sich zu Wort zu melden. Wichtig ist mir, Anlaufstellen

Die Jugend braucht Zuwendung, Anleitung und Wertschätzung.

Richterin am Landesarbeitsgericht

für betroffene Frauen einzurichten, sich die Zeit für Gespräche zu

Ein Lob darf nie fehlen.

Mainz.

nehmen, zuzuhören und Vertrauen zu schaffen. Und Diskretion zu-

Hattest Du früher ein Vorbild – hast Du heute eins?

zusichern, wenn das gewünscht ist.

tiges Anliegen von Betriebsrat und

Wir sind doch alle mehr oder weniger geprägt durch viele Menschen, die unsere Lebensweg begleiten. »Die Jugend braucht Zuwendung, Anleitung und Wertschätzung. Und: Ein Lob darf nie fehlen.«


89


90

Sandra Minnert

Die sportlichen Erfolge nimmt uns niemand Klassisches Rollenverständnis macht`s den Fußballerinnen bisweilen schwer. Was bedeutet Respekt für Dich?

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

Respekt bedeutet für mich, mein Gegenüber, egal welchen Al-

Früher gab es die klassische Rollenverteilung: Die Frau ge-

ters, welcher Herkunft oder Einstellung, so zu behandeln, wie ich

hört an den Herd, kümmert sich um Kind, Mann und Haushalt. Der

selbst gerne behandelt werden möchte.

Mann war der harte Kerl. Dieses Bild wurde über Generationen

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Sport, im Fuß-

weitergereicht, daher gibt es noch heute ein klischeehaftes Den-

ball? Wie sind Deine Erfahrungen?

ken mit Blick auf Frauen und Fußball.

Ich persönlich habe noch keine schlechten Erfahrungen ge-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

| Zur Person |

macht mit Rassismus oder Diskriminierung, auch nicht während

Meiner Meinung nach ist Respekt keine Frage von Bildung,

meiner Profizeit in den USA. Ich habe aber leider schon von vielen

sondern eine Frage der Erziehung. Zeigen die Eltern den Kindern

spielte 18 Jahre in der Frauenfußball-

Vorfällen gehört und auch gelesen.

gegenüber keinen Respekt, wie sollen dann Kinder gegenüber an-

Bundesliga, 15 Jahre in der National-

Sind Frauen davon eher betroffen?

deren Mitmenschen Respekt haben? Daher finde ich es sehr wich-

mannschaft. Sie war sechs Mal

tig, dass Kinder in Sportvereine gehen, denn dort spielt Respekt

DFB-Pokalsiegerin, fünf Mal Deutsche

niger bekannt.

eine tragende Rolle.

Meisterin, vier Mal Europa- und zwei

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

Siehst Du Dich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

Mal Weltmeisterin (2003 und 2007).

im Fußball in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

Frauen?

Sie gewann zwei Mal Olympia-Bronze

Im Frauenfußball sind mir Rassismus und Diskriminierung we-

Ja, auf jeden Fall. Während Frauen früher wegen ihres »Rumgekicke« belächelt wurden, werden sie heute aufgrund ihrer Erfolge geschätzt. Doch trotz aller Siege gibt es leider noch immer

Ich habe immer versucht, ein gutes Vorbild zu sein – ob für Jung oder Alt.

Sandra Minnert (* 7. April 1973)

und einmal den Founders-Cup. 2011 zählte sie zu den Botschafterinnen der FIFA Frauen-WM.

Menschen, die den Frauenfußball belächeln und nicht ernst nehmen. Das hat sich selbst bei der Frauen-Fußballweltmeisterschaft hier in Deutschland gezeigt. »Frauen wurden früher wegen ihres ›Rumgekickes‹ belächelt, heute werden sie aufgrund ihrer Erfolge geschätzt.«


91


92

Katrin Müller-Hohenstein

Demut zeigen vor dem Leben und der Natur Wie im Internet unter dem Deckmantel der Anonymität mit Menschen umgegangen wird, macht mich traurig. Was bedeutet Respekt für Sie?

gewartet hatten, dass ich einen Fehler mache. Ich habe in meinem

Respekt ist ein ganz großes Wort. Respekt beinhaltet Tole-

Leben gelernt, zu hinterfragen, welche Motivation diese Menschen

ranz, die Achtung der Würde und Freiheit anderer. Respekt bedeu-

haben könnten und bin ihnen ziemlich schnell auf die Schliche ge-

tet auch, dass man sich selbst nicht zum Maß aller Dinge macht.

kommen. Ich habe einen Job, den viele gerne hätten. Dazu kommt,

Dass ich Demut zeige, dass ich mich selber wichtig nehmen kann,

dass dieser Beruf so leicht und spielerisch daher kommt, fast ro-

ohne den Anderen zu vergessen. Demut vor dem Leben, Demut vor

mantisch wirkt. Den Menschen, die das glauben, kann ich nur sa-

der Natur, das alles in einem harmonischen Einklang, das ist für

gen: »Vergesst die Romantik!« Es ist ein knallharter Knochenjob,

| Zur Person |

mich Respekt.

er macht aber auch wahnsinnig viel Spaß. Ohne diese Begeis-

Katrin Müller-Hohenstein (*2. August

Gibt es Diskriminierung und Rassismus im Sport, in den

terung könnte man das nicht tun. Ich muss aber einräumen, die

1965) moderiert seit 2006 im ZDF »Das

Medien?

meisten Kritiker waren mir gegenüber bisher sehr fair gewesen.

aktuelle Sportstudio«. Die Radio- und

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen in

Fernsehmoderatorin ist Mitglied der

Ihrer Branche verändert, vielleicht sogar verbessert?

Deutschen Akademie für Fußballkultur

Das gibt es permanent, und was ich beängstigend finde, es wird unterschwellig immer mehr. Wenn ich allein beobachte, wie Medien teilweise mit Sportlern umgehen. Wir erwarten inzwi-

Da kann ich nur für mich sprechen. Ich habe noch nie irgend-

und leidenschaftliche Anhängerin des

schen von Sportlern, dass sie Ziele erreichen und Erwartungen er-

welche Vorbehalte gespürt, weder von einem Trainer, einem Spieler

1. FC Nürnberg. 2008 wurde die Mutter

füllen, die wir in sie setzen. Und wenn das nicht geschieht, dann

oder einem Zuschauer. Wenn ich unterwegs bin und Menschen tref-

eines Sohnes mit dem Bayerischen

fühlen sich viele bemüßigt, ordentlich draufzuhauen. Ich erinnere

fe, sind sie immer sehr nett zu mir, niemals abweisend oder abfällig.

Sportpreis geehrt.

nur an einen Torwart von Hertha BSC, der sich selbst einen Ball

Ganz anders dagegen sieht es im Internet aus. Unter dem

reingeworfen hat. Er hat selbst am meisten darunter gelitten, aber

Deckmantel der Anonymität sind heute Dinge möglich, da stel-

er war am nächsten Tag der »Torwart-Trottel«. Das geht nicht, ich

len sich mir die Haare auf. Das betrifft nicht nur mich, sondern

finde das unsäglich!

alle, die in den Medien arbeiten, ganz gleich, ob Mann oder Frau.

Haben Sie als Topfrau im Sport persönliche Erfahrung mit

Und nicht nur die Erwachsenen: In unseren Schulen ist das The-

»Ich stelle immer häufiger fest, dass

Diskriminierung gemacht?

ma Cybermobbing mittlerweile ein echtes Problem. Um ehrlich zu

wir ohne Rücksicht auf Menschen,

Mein allererstes Sportstudio – natürlich war dieser Auftritt

sein, wundert mich das nicht. Denunzieren, anklagen, beleidigen

ihre Gefühle und ihre Würde alles für

viel beachtet, in erster Linie wohl, weil ich eine Frau bin. Und es

– das Netz ist voll davon. Als Vorbild für nachfolgende Generatio-

die schnelle Schlagzeile oder die hohe

hat auch mit Sicherheit eine Menge Leute gegeben, die nur darauf

nen machen wir manchmal eine wirklich traurige Figur!

Quote verformen.«


93


94

Silvia Neid

Das Heimchen am Herd ist passé Frauen spielen nicht nur Fußball, sondern werden auch Bundeskanzlerin. Was bedeutet Respekt für Sie?

wo wir heute stehen. Wir haben mittlerweile über eine Million

Respekt hat für mich eine große Bedeutung. Im Fußball ist

Frauen und Mädchen, die bei den Vereinen gemeldet sind – und

er für mich elementar. Ich verlange von meinen Spielerinnen und

die Tendenz ist weiter steigend. Unsere Länderspiele werden live

von den Mitgliedern unseres Betreuerstabs einen Umgang unter-

im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen, dabei schauen

einander, der auf gegenseitiger Wertschätzung beruht. Aber auch

bis zu zwölf Millionen Zuschauer zu. In den Stadien haben wir

gegenüber unseren Gegner möchte ich, dass wir für deren Leis-

bei unseren Spielen eine klasse Atmosphäre, es kommen bis zu

tungen Anerkennung und Achtung zeigen. Das hat auch ein Stück

70.000 Fans wie beim Eröffnungsspiel der WM im Berliner Olym-

| Zur Person |

weit etwas mit Höflichkeit zu tun.

piastadion. Das alles sind Zeichen dafür, dass der Frauenfußball

Silvia Neid (* 2. Mai 1964) begann

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung im Sport? Wie

mittlerweile sehr große Anerkennung genießt.

im Alter von fünf Jahren mit dem

sind Ihre persönlichen Erfahrungen?

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

Fußballspielen, zuletzt spielte sie

Ich glaube nicht, dass der Sport diskriminiert. Im Gegenteil: Er

im Fußball in den letzten Jahren geändert oder verbessert?

beim TSV Siegen. Seit Juli 2005 ist

hat eine hohe integrative Kraft. Speziell der Fußball verbindet, er

Ja, ich denke, das Bild der Frauen insgesamt hat sich gebes-

wird von Menschen der unterschiedlichsten Herkunft gespielt, er

sert. Man traut den Frauen mehr zu. Das Heimchen am Herd ist

Nationalmannschaft der Frauen. 2011

macht keinen Unterschied zwischen den Religionen, Alt und Jung,

passé. Heute kann in Deutschland eine Frau ja sogar Bundeskanz-

wurde Silvia Neid von der FIFA zur

aber auch Mann und Frau können den Sport gemeinsam austra-

lerin werden. Ich denke, das ist eine sehr gute Botschaft.

ersten Welt-Trainerin des Jahres ge-

gen. Die Auswüchse, die man auch im Sport feststellen kann, sind

Wie entsteht Ihrer Meinung nach vorurteilsbehaftetes

kürt, im Juni 2011 verlängerte der DFB

meiner Meinung nach gesellschaftliche Phänomene.

Denken?

ihren Vertrag bis 2016.

Trifft das Frauen besonders?

Ich glaube, dass hat viel mit der Sozialisation eines Menschen

Natürlich musste der Frauenfußball jahrelang um Anerken-

zu tun. Wenn Kinder auf die Welt kommen, begegnen sie ja allen

nung kämpfen. Aber ich denke, dass unser Sport eine tolle Ent-

anderen Menschen ziemlich vorbehaltlos. Die Vorurteile entwi-

wicklung genommen hat. Bedenkt man, dass der Frauenfußball

ckeln sich erst. Zuweilen ist es ja so, dass die Menschen ein Vor-

erst seit 1970 offiziell durch den DFB gefördert wird, das erste

urteil pflegen, ohne sich jemals Rechenschaft darüber abzulegen,

Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft 1982 bestritten und

einfach weil sie das unreflektiert übernommen haben.

die Frauen-Bundesliga 1990 gegründet wurde, ist es erstaunlich,

sie Bundestrainerin der Fußball-

»Respekt ist ein Gefühl für den Anderen, ihn wertzuschätzen, seine Leistungen anzuerkennen.«


95


96

Ulrike Obermayr

Jede und jeder kann etwas tun Wir müssen uns mit bestehenden Ungerechtigkeiten auseinandersetzen.

Respekt gegenüber Menschen, die mir vertraut sind, die ähnlich denken und leben wie ich, ist einfach. Daher ist Respekt für mich vor allem die Anerkennung des An-

bereichen weniger Geld als Männer – trotz gleicher Arbeit. Dennoch würde ich es ablehnen, Frauen per se in der Opferrolle zu sehen. Und diese Zuschreibung lehnen viele junge Frauen auch ab. Trotzdem müssen wir uns mit bestehenden Ungerechtigkeiten

dersseins. Ich habe mal ein Graffito gesehen »E viva Auslanda.«

auseinandersetzen.

Respekt drückt sich auch in dem Satz aus: »Auf der ganzen Welt

Sollte man Beleidigungen einfach hinnehmen oder igno-

ist jeder Mensch fast überall Ausländer«. Jeder sollte sein Gegen-

rieren?

über als gleichberechtigten Menschen akzeptieren. Das heißt aber

Rassistische oder sexistische Äußerungen sind kein Kava-

| Zur Person | Ulrike Obermayr (*8. September

nicht, dass ich alle Anschauungen und Überzeugungen billige!

liersdelikt. Das sollte man nicht kommentarlos hinnehmen. Jede

1967) ist Leiterin Gewerkschaftliche

Erlebst Du persönlich Diskriminierung und Rassismus?

und Jeder kann etwas tun. Bei VW wurden mal die Sprüche auf

Bildungsarbeit beim Vorstand der

Ich selbst empfinde meine Situation als gut ausgebildete weiße

den Werkstoiletten fotografiert und eine Ausstellung damit ge-

IG Metall in Frankfurt. Gute Bildung

Europäerin mit deutschem Pass als extrem privilegiert. In mei-

macht! Heftig, was da so zutage kam!

ist für sie mehr als Wissen. Denn

ner Familie gibt es aber auch einige Erfahrungen mit Auswande-

Ist Respekt eine Frage von Bildung oder Elternhaus?

neben aller Zweckerfüllung ist es

rung. Da sieht die Situation schon anders aus. Ich habe dadurch

Das kann ich nur mit einem aufrichtigen »Jein« beantworten.

erfahren, wie schwierig es ist, sich in einer »anderen« Kultur eine

Natürlich spielt das Elternhaus eine ganz wichtige Rolle bei der

von Menschen jeglicher Herkunft,

Existenz aufzubauen. Dabei mussten meine Familienangehörigen

Vermittlung von Werten und der Entwicklung von sozialem Verhal-

Profession und jeglichen Geschlechts,

nicht aufgrund wirtschaftlicher, politischer oder sonstiger Gründe

ten. Aber die Schule, der Betrieb, das Wohnumfeld, Freunde oder

die gemeinsam mit anderen an einem

auswandern, sondern haben das aus freien Stücken getan.

Cliquen sind auch sehr entscheidend. Ich habe ein paar Jahre in

»guten« Leben arbeiten wollen. Dazu

Sind Frauen in Deutschland heute gleichberechtigt?

einem Frauenhaus Nachtbereitschaft gemacht und musste fest-

gehört natürlich auch Respekt!

Auf der Erscheinungsebene konnten Frauen sowohl im Be-

stellen, dass sich häusliche Gewalt durch alle gesellschaftlichen

trieb als auch in der Gesellschaft sehr viel durchsetzen. Trotzdem

Schichten zieht. Also ich glaube, es ist keine Frage des Bildungs-

ist Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen noch nicht

stands, sondern in erster Linie von Entwicklungsmöglichkeiten,

erreicht. Unter der Oberfläche fällt mir vieles auf, was mir nicht

familiärem Kontext, stabilen sozialen Beziehungen, Partnerschaft

gefällt – ein Rollback von Frauenbildern, die schon längst über-

und finanzieller Situationen.

wunden schienen. Nach wie vor erhalten Frauen in vielen Arbeits-

vor allem ein Entwicklungsprozess

»Respekt setzt eine humanistische Grundhaltung meines Gegenübers voraus.«

Foto: Frank Rumpenhorst

Was bedeutet Respekt für Dich?


97


98

Bilkay Öney

Du kannst das und Du wirst das schaffen! Jungen Frauen und Mädchen Mut machen, ihre Rechte einzufordern und sich zu engagieren. Was bedeutet Respekt für Sie?

Brauchen wir Frauenquoten?

Respekt zeigt sich im Anerkennen und Wertschätzen der Ge-

Quotenlösungen sind Instrumente, die helfen können, struk-

meinsamkeiten und Unterschiede von Menschen untereinander.

turelle Missstände anzugehen. Ich würde mir wünschen, dass wir

Unser gesellschaftlicher Zusammenhalt gründet sich auf diesem

erst gar nicht über sie diskutieren müssten. Solange es jedoch für

Verständnis. Respekt steht im Mittelpunkt jeder erfolgreichen In-

Männer und Frauen Bereiche gibt, in denen sie diskriminiert wer-

tegration. Er ist mein zentrales Arbeitsfeld als Ministerin.

den, können sie für eine Übergangszeit hilfreich sein. Ich wehre

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in der Politik?

mich jedoch dagegen, dass wir diese Diskussion allein auf Frau-

| Zur Person |

Leider ist auch die Politik nicht völlig frei von rassistischen

enquoten verengen. Mein Ziel ist es, dass sich die Vielfalt unserer

Bilkay Öney (*23. Juni 1970), seit

oder diskriminierenden Meinungen. Rassismus hat keinen Platz in

Gesellschaft in möglichst vielen Bereichen wiederfindet: in den

Mai 2011 Ministerin für Integration

unserer Gesellschaft. Schon die Mütter und Väter unseres Grund-

Vorstandsetagen, in der Politik, in den öffentlichen Verwaltungen,

des Landes Baden-Württemberg, hat

gesetzes haben dies fest verankert. Alle demokratischen Partei-

aber auch in Kindertagesstätten und Grundschulen.

schon viel erlebt in ihrem Leben: Die

en und ihre Mitglieder führen den Kampf gegen den Rassismus.

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

gebürtige Türkin war Pfadfinderin,

Diskriminierung heißt, dass Menschen zusätzliche Steine in

Bildung kann die Voraussetzungen schaffen, um einen respekt-

den Weg gelegt werden. In einer weltoffenen Gesellschaft muss

vollen Umgang miteinander zu leben. Deswegen ist es mir auch so

und Fernsehredakteurin. Von 2006

es unser Ziel sein, uns immer wieder zu überprüfen, wo die Frei-

wichtig, dass wir Chancengleichheit in der Bildung verwirklichen.

bis 2009 saß die studierte Diplom-

heit des Einzelnen verletzt und damit diskriminiert wird. Für mich

Die Vermittlung von Respekt allein in die Verantwortung von El-

Kauffrau als integrationspolitische

war diese Frage ein Beweggrund, mich politisch zu engagieren.

tern zu legen, halte ich für falsch. In unserem Freundes- und Be-

Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen

Werden Frauen eher diskriminiert?

kanntenkreis, unserem beruflichen Umfeld, unserem gesellschaft-

im Berliner Abgeordnetenhaus, im Mai

Sie fragen mich das als Frau mit Migrationshintergrund in ei-

lichen Engagement und in unserem persönlichen Umgang haben

2009 wechselte sie aus politischen

nem von Männern dominierten Berufsfeld – was für eine Antwort

wir alle die Chance, jeden Tag respektvolles Handeln einzuüben.

Gründen zur SPD.

erwarten Sie? Nein, im Ernst, man muss aufpassen, dass man

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und Frauen?

Bankangestellte, Pressesprecherin

nicht die Opferperspektive übernimmt. In Artikel 3 des Grundge-

Ich halte nichts davon, mich selbst zum Vorbild zu erklären.

setzes ist die Gleichberechtigung von Männern und Frauen garan-

Auch ich wäre nicht die Person, die ich bin, hätten mir andere

»It‘s a man‘s world: Gleichberechti-

tiert, in der Realität kommt die Durchsetzung dieser Norm schon

nicht immer wieder gesagt: »Du kannst das und Du wirst das

gung von Frauen und Männern – davon

dem Bohren dicker Bretter gleich. It’s a man‘s world.

schaffen!«. Diese Botschaft möchte ich gerne weitergeben.

sind wir noch weit entfernt.«


99


100

Aysel Özdemir

Mit gutem Beispiel vorangehen Denn Gesetze allein machen keine bessere Welt. Was bedeutet Respekt für Sie?

Mit gutem Beispiel vorangehen, kann ebenfalls viel bewirken.

Zunächst Wertschätzung, denn das ist eine wichtige Größe in

Auch Lob und Bestätigung können vieles positiv beeinflussen.

zwischenmenschlichen Beziehungen. Um von jemandem respek-

Wenn mir beispielsweise Kameraden, Bekannte oder Familien-

tiert zu werden, muss man sein Gegenüber ebenfalls respektieren.

mitglieder sagen, dass sie gut finden, was ich mache. Wenn ich

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in unserer Gesell-

Unterstützung dabei erfahren, dass ich meine Freizeit für ehren-

schaft?

amtliche Tätigkeiten einsetze, um etwas Nützliches zu tun, dann

Rassismus und Diskriminierung gibt es sicherlich in der Ge-

erlebe ich einerseits Anerkennung und Wertschätzung, bin aber

| Zur Person |

sellschaft und in Betrieben. Auch wenn das offiziell nicht zuge-

andererseits auch Vorbild. Das bestärkt mich dann wiederum in

Aysel Özdemir (*25. Oktober 1977)

geben oder gezeigt wird und man sagt, dass es ja Gesetze gegen

dem, was ich tue.

ist ausgebildete Bürokauffrau und

Diskriminierung gibt.

Ist Respekt eine Frage des Elternhauses?

technische Zeichnerin. Sie arbeitet

Persönliche Erfahrungen durch Beschimpfung oder rassisti-

Ja. Respekt lernt man im Elternhaus, indem Eltern ein gutes

sche Äußerungen habe ich nicht gemacht. Es gibt aber noch ande-

Beispiel geben und respektvolles Verhalten vorleben. Später in

wicklung und Konstruktion bei

re diskriminierende Verhaltensweisen, wie beispielsweise Blicke

der Schule, dann in der Ausbildung und bei der Arbeit kommen

der Antriebstechnik KATT Hessen

von Menschen, die recht eindeutig sein können. Menschen kön-

andere Vorbilder hinzu und man sollte selbst Vorbild werden.

GmbH. 1992 trat Aysel Özdemir in die

nen ignorieren, übersehen oder eine abweisende Haltung zeigen.

Wie gehen Jugendliche in Ihrem Betrieb mit dem Thema

Jugendfeuerwehr ein, heute ist sie

Werden Frauen in Deutschland heute noch besonders be-

Respekt um?

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr

nachteiligt?

Sie begegnen den Leuten mit dem gleichen Respekt, den sie

als Abteilungsleiterin in der Ent-

in Homberg/Efze und trägt den Dienst-

umgekehrt von den anderen erwarten.

grad einer Oberlöschmeisterin. Zudem

mehr. Das gilt sowohl im Beruf als auch im ehrenamtlichen Dienst.

Hatten Sie früher ein Vorbild für Ihren beruflichen Werde-

engagiert sie sich als Fachgebiets-

Wie sollte man auf Diskriminierung reagieren?

gang, haben Sie heute eins?

leiterin Integration bei der Hessischen

Ja, und haben sie einen Migrationshintergrund, dann umso

Man kann zunächst mit der Person über diese Dinge reden.

Ein Vorbild hatte ich nicht und habe ich auch heute eigentlich

Wenn das nicht hilft, sollte man andere Schritte einleiten: sich

nicht. Meinen Weg bin ich aus eigenen Stücken und aus Ehrgeiz

beispielsweise im Betrieb oder auch im ehrenamtlichen Bereich

selber gegangen und so zu dem geworden, was ich heute bin. Mit

»Wenn ich freiwillig gebe, erfahre ich

bei einem Vorgesetzten beschweren.

einem Vorbild wäre es vielleicht etwas leichter und unkomplizier-

Anerkennung und Wertschätzung und

ter gegangen.

Jugendfeuerwehr.

bin gleichzeitig Vorbild.«


101


102

Karin Plötz

Kinder wollen respektvoll behandelt sein Karin Plötz arbeitet für die Frankfurter Buchmesse und ist die Macherin hinter LitCam. Was bedeutet Respekt für Ihr Projekt?

Hat sich der Umgang miteinander in letzter Zeit verändert?

Ich glaube, dass Respekt die Grundvoraussetzung dafür ist,

Das ist ein zweischneidiges Schwert – einerseits glaube ich,

dass unser Projekt »Fußball trifft Kultur« so erfolgreich ist. Denn

dass sich die Toleranz gegenüber anderen Nationalitäten positiv

wir merken immer wieder, dass die Kinder, wenn sie selbst wert-

geändert hat. Heute sind wir viel toleranter. Auf der anderen Seite

geschätzt und respektvoll behandelt werden, sich selbst auch

hat sich der höfliche Umgang miteinander verschlechtert: Zum

respektvoll gegenüber den Lehrern oder den Trainern verhalten.

Beispiel der Respekt gegenüber älteren Menschen und höfliche

Dadurch können die Kinder viel besser und effizienter lernen!

Umgangsformen sind generell nicht mehr so präsent.

| Zur Person |

Was hat Respekt mit Bildung zu tun?

Was tut LitCam für Respekt?

Karin Plötz (* 22. September 1965)

Respekt ist die Voraussetzung, um effektiv lernen zu können.

»Fußball trifft Kultur« ist nur ein Projekt aus unserer gro-

Wenn man als Kind respektvoll behandelt wird, ist man ja auch

ßen »Frankfurt Book Fair Literacy Campaign«. LitCam wurde vor

Kampagne zur Alphabetisierung,

viel eher bereit, sein Bestes zu geben. Denn man weiß ja, dass es

fünf Jahren gegründet – mit dem Ziel, ein Netzwerk von inter-

Grund- und Medienbildung. LitCam

wertgeschätzt wird. Wenn etwas aber nicht wertgeschätzt wird,

nationalen Organisationen aufzubauen und Projekte bekannt zu

wurde 2006 von der Frankfurter

macht man auch nichts.

machen. In diesem Jahr geht es um das Thema »Literacy and

Buchmesse gemeinsam mit verschie-

Welche Rolle spielen Bücher beim Erlernen von Respekt?

Sustainable Economic Growth«. Dazu haben wir Organisationen,

denen Kooperationspartnern ins Leben

Man muss also ein Thema haben, das die Zielgruppe an-

Institutionen und Experten sowohl aus dem Bildungsbereich als

gerufen und ist eine gemeinnützige

spricht, damit ein Buch gelesen wird. Von daher denke ich, dass

auch aus der Arbeit zum nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstum

Gesellschaft.

das Thema Respekt zum Beispiel in »Harry Potter« oder die

aus Bolivien, Gambia, den Philippinen und Deutschland einge-

»Wilden Kerlen« eingebracht werden sollte. Dann bringen Bücher

laden. Seit Februar 2011 unterstützt der Frankfurter Verein Busi-

auch was! Es muss einfach ein gutes Vorbild vorhanden sein.

ness for Sports unser »Fußball trifft Kultur«-Projekt. Gemeinsam

leitet die LitCam, die internationale

Bei Fachbüchern ist es so, dass sich die Leute, die diese

wollen wir jungen Menschen vor allem solche Werte vermitteln,

Bücher lesen, ohnehin schon mit dem Thema beschäftigen. Aber

die Grundlage für ein erfülltes Privat- und Berufsleben sind. Dazu

für die Kinder, die wir ja erreichen wollen – oder für die Jugendli-

zählen ein höflicher Umgang mit den Mitmenschen, Respekt und

chen und Erwachsenen, die sich wenig mit dem Thema auskennen

Verständnis, Teamwork, Disziplin und die Selbstverständlichkeit,

»Wir wollen ein internationales Netz-

– ist es wichtig, dass sie Vorbilder haben.

anderen zu helfen. Sport im Allgemeinen – vor allem aber der

werk aufbauen, um antirassistische

Mannschaftssport – kann diese Eigenschaften vermitteln.

Organisationen zu unterstützen.«


103


104

Christine von Preyss

Wichtig ist sich treu zu bleiben Die Familie legt eindeutig den Grundstein für respektvolles Verhalten. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt bedeutet für mich ganz einfach, meinem Gegenüber

Da muss man ganz klar dagegen halten und herausstreichen, dass WIR das große Los gezogen haben und unendlich dankbar sind.

mit Achtung zu begegnen.

Haben Ihre Kinder selbst schon negative Erfahrungen ge-

Gibt es für Sie einen Unterschied zwischen den Begriffen

macht? Erleben sie sich anders als andere Kinder?

Respekt und Autorität?

Sicherlich werden sie die eine oder andere Bemerkung ge-

Durchaus. Respekt empfinde ich zum Beispiel gegenüber ei-

hört haben, die irritierend ist, aber negative Erfahrungen wie Dis-

ner Person, die Außerordentliches geleistet hat oder einen un-

kriminierungen haben sie nicht direkt gemacht. Sie wissen, dass

| Zur Person |

gewöhnlichen Lebens- oder Berufsweg beschreitet. Gegenüber

sie eine andere Geschichte haben und anders aussehen, aber in

Christine von Preyss (*14. Januar 1960)

Menschen, die sich treu bleiben – auch wenn sie damit manch-

ihrem Umfeld spielt das keine große Rolle. Alleine in der Klasse

ist Fernseh-Journalistin und arbeitet

mal »anecken«. Mit einer Autoritätsperson verbinde ich jemanden,

meiner Tochter sind drei weitere Mitschüler aus Asien. Wir ver-

seit 1995 im internationalen Filmver-

der in seinem Handeln und Denken Vorbildfunktionen einnimmt.

suchen unsere Kinder so zu stärken und zu erziehen, dass sie sich

trieb von Dokumentationen. Sie hat

Erleben Sie Rassismus oder Diskriminierung in Ihrem täg-

gegen Diskriminierung (verbal) wehren können.

mit ihrem Mann zwei in Hanoi gebo-

lichen Leben, in Ihrem Umfeld?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

rene Kinder als Säuglinge adoptiert,

In meinem täglichen Leben habe ich bisher weder Rassismus

Vorurteile entstehen durch Unwissenheit, durch soziale Unsi-

noch Diskriminierung erlebt – zumindest nicht bewusst. Das Um-

cherheit und Vernachlässigung in Bereichen des täglichen Lebens.

dreijährige Nisar mit vietnamesischer

feld zum Beispiel meiner Kinder haben mein Mann und ich aber

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Mutter kam einjährig als Pflegekind

Alexander (11) und Henriette (9). Der

bewusst gesetzt, das heißt, wir achten auf ein sozial intaktes Um-

Den Schwerpunkt würde ich ganz klar auf das Elternhaus

feld, auf Schulen und Kindergärten mit hoher sozialer Kompetenz.

legen, denn die Kinder lernen ja zunächst im familiären Umfeld,

Vereins Kivie e.V. unterstützt Christine

Wie verhalten sich Ihre Mitmenschen gegenüber Ihren aus

sich gegenseitig zu respektieren. Dazu braucht man kein Hoch-

von Preyss gemeinsam mit anderen

Vietnam stammenden Kindern?

schulstudium. Die Familie legt eindeutig den Grundstein dafür.

Adoptiveltern hilfsbedürftige Kinder in

Sehen Sie sich als Vorbild für Ihre Kinder?

Vietnam.

Negative Erfahrungen haben wir eigentlich nicht gemacht. Neugierde ja und viele positive Erfahrungen. Das kann aber

Ja, unbedingt. Kinder leben das nach, was ihnen vorgelebt

manchmal auch zu viel sein: Wenn die »Bewunderung«, dass man

wird, wobei sie auch lernen müssen, dass niemand unfehlbar ist,

das macht und sich das zutraut, zu extrem wird. Wie dankbar die

schon gar nicht die Eltern.

Kinder sein müssen, welches Glück sie doch hatten und so weiter.

in die Familie. Als Vorsitzende des

»Kinder leben das nach, was ihnen vorgelebt wird.«


105


106

Shary Reeves

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst »Der Sport kennt keine Rassentrennung«, ist die ehemalige Fußballspielerin und begeisterte Marathonläuferin überzeugt. Was bedeutet Respekt für Dich? Ich hatte in der Schule Latein und kann mich erinnern, dass

Frauenfußball, Männerfußball – was hat sich in den letzten Jahren getan?

Respekt abgeleitet ist vom Wort Respectus. Und das bedeutet

Die sportliche Leistung der Frauen hat sich sehr verändert:

Rücksicht und zurückschauen – also jemanden zu berücksich-

Die Frauen sind wesentlich athletischer geworden. Birgit Prinz war

tigen. Respekt einem anderen Menschen gegenüber bedeu-

früher eine der wenigen athletischen Spielerinnen in Deutschland

tet also, ihn wertzuschätzen und ihm gegenüber aufmerksam zu

und deswegen war es so einfach zu spielen. Mittlerweile haben

sein. Und ich finde es ganz wichtig, dass man dabei auch das

nicht nur die Spielerinnen in Deutschland, sondern auch interna-

| Zur Person |

Zwischenmenschliche berücksichtigt: Da gibt es doch das be-

tional aufgeholt oder sich an das Niveau angepasst. Technisch

Shary Cheyenne Reeves (*10. Mai

rühmte Bibelzitat: »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst« – das

spielen die Frauen auf einem sehr hohen Niveau: Das Spiel ist

1975) verbrachte ihre Kindheit in New

hat natürlich auch mit Respekt zu tun.

wesentlich dynamischer, strategischer und taktischer geworden.

York und Köln. Die Schauspielerin,

Wie reagieren Spielerinnen und Zuschauer auf dem Fuß-

Ist Dir bewusst, dass Du ein Vorbild bist?

Moderatorin und Musikerin spielte

ball-Platz auf Dich?

Ja, natürlich ist mir das bewusst. Erstens finde ich es gut,

viele Jahre Bundesliga-Fußball beim

Ich habe während meiner Profizeit sehr wenige Strafkarten

dass ich die Plattform Sport nutzen darf – denn der Sport kennt

SC 07 Bad Neuenahr. Seit 1996 arbeitet

bekommen – und zwar eine Gelbe Karte, soweit ich mich erinne-

keine Rassentrennung. Zum Zweiten ist mir bewusst, dass mich

sie für den Westdeutschen Rundfunk

re, und als junges Mädchen in der U14-Mädchenmannschaft be-

viele Migrantenkinder in Deutschland als Vorbild sehen. Deswe-

und moderiert unter anderem zusam-

kam ich mal eine Rote Karte. Ich wurde die ganze Zeit von einer

gen versuche ich in meiner Vorbildfunktion so zu agieren, dass

men mit Ralph Caspers die Sendung

Spielerin geärgert und auf das Derbste beleidigt. Und der Schieds-

sie mit Recht ein bisschen stolz sein können auf das, was ich tue

»Wissen macht Ah!«.

richter stand daneben und hat so getan, als hätte er nichts be-

und auf die Persönlichkeit, die ich geworden bin – und dass sie

merkt. Da habe ich irgendwann ausgeholt und dem Mädchen vor

sich auch so ein bisschen davon abschöpfen können. Ich versuche,

das Schienbein getreten – das hat der Schiedsrichter natürlich

mich nach draußen hin immer so darzustellen, dass das kleine

gesehen! Das war meine einzige Rote Karte – aber ich muss ehr-

Mädchen auch einen Grund hat, das nachzueifern, was ich mache:

lich sagen, dass ich das nicht bereue. Ich weiß natürlich, dass es

Ich nehme keine Drogen, trinke keinen Alkohol, hänge nicht bis

nicht der richtige Weg war, so zu handeln, aber ich war jung und

morgens auf der Straße rum und mache keine krummen Dinger.

Shary Reeves war Botschafterin

aggressiv am Mann – ich habe mir in dieser Situation nicht anders

Denn mir ist bewusst, dass es viele junge Mädchen gibt, die mich

der Frauen-Fußball WM 2011 in

zu helfen gewusst.

als Vorbild sehen!

Deutschland.


107


108

Angelika Rieber

Miteinander lernen – voneinander lernen Die Vielfalt von Herkünften, Religionen oder Kulturen wird an der Ernst-Reuter-Schule als bereichernd erlebt. Was bedeutet Respekt für Sie?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Respekt bedeutet für mich, dass ich andere Menschen würde-

Wer zu Hause oder in der Schule respektvollen Umgang mitei-

voll behandle und akzeptiere, wenn jemand anders ist oder denkt als

nander gelernt hat, kann im weiteren Leben darauf aufbauen. An-

ich. Wenn ich ihnen offen und so unvoreingenommen wie möglich be-

dererseits entwickeln viele junge Menschen gerade dann ein be-

gegne, neugierig auf sie bin und mich mit ihnen auseinanderzusetze.

sonders hohes moralischen Bewusstsein und Respekt, wenn sie

Welche Erfahrungen haben Sie mit Rassismus und Diskri-

zu Hause das Gegenteil erleben. Insofern spielt auch das Umfeld

minierung in Ihrer Schule gemacht?

eine wichtige Rolle. Bildung kann eine wichtige Grundlage liefern

| Zur Person |

für eine differenzierte Betrachtung der Welt und damit zum Abbau

Angelika Rieber (*1. Mai 1951) ist

sitiv. Die Vielfalt von Herkunft, Religionen oder Kulturen wird als

von Vorurteilen bzw. einseitigen Bildern beitragen.

Lehrerin für Politik und Wirtschaft

bereichernd erlebt. Das Motto lautet: Miteinander lernen – vonei-

Hatten Sie früher ein Vorbild bzw. haben Sie heute eins?

an der Ernst-Reuter-Schule 1 in

Meine Erfahrungen an der Ernst-Reuter-Schule sind sehr po-

nander lernen. Manchmal erlebe ich allerdings auch die Tendenz,

Es gab und gibt verschiedene Menschen, deren Haltung oder/

schwierigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen und Irritationen,

und Handeln ich bewundere und als Ansporn für meinen eigenen

über Holocaust-Opfer, betreut deren

Ärger oder Ängste nicht offen auszusprechen. Teilweise haben

Alltag sehe. Generell beeindrucken mich Menschen, die nicht nur

Nachfahren und bemüht sich im

Schülerinnen und Schüler deutscher Herkunft das Gefühl, nicht of-

Visionen und Ziele haben, sondern sich auch tatkräftig für die Re-

Rahmen der Arbeitsgemeinschaft

fen sagen zu können, was sie denken. Sie haben Angst davor, als

alisierung einsetzen. Als ich anfing, mich mit der NS-Zeit zu be-

»Nie wieder 1933« um ein Oberurseler

rechtsorientiert oder ausländerfeindlich angesehen zu werden.

schäftigen, habe ich im Rahmen einer Gewerkschaftsgruppe »rote

Opferdenkmal. Die in Oberursel

Was kann man Ihrer Meinung nach dagegen tun?

Großväter und Großmütter« kennengelernt, also Menschen, die

lebende Lehrerin hat 2004 das Buch

Dreh- und Angelpunkt ist es, offen miteinander umzugehen

während der »Dritten Reiches« im Widerstand waren, und habe

»Wir bleiben hier« veröffentlicht.

und die Sorgen und Ängste aller ernst zu nehmen. Wir sind zwar

sie in meinen Unterricht eingeladen. Was mich an diesen älteren

gleichberechtigt, aber nicht gleich. Jeder und jede von uns hat

Menschen beeindruckt hat, war, dass sie sich treu geblieben sind.

seine eigenen Sichtweisen und Erfahrungen und sollte dazu ermu-

Bis ins hohe Alter haben sie sich voller Optimismus dem Gespräch

»Wer sich seiner Perspektivität

tigt werden, sie auch einzubringen. Die Multiperspektivität, die

mit Jugendlichen gestellt, um diese über ihre Erfahrungen wäh-

bewusst ist, dem fällt es leichter,

dabei entsteht, fordert uns immer wieder auf, unterschiedliche

rend der Hitler-Diktatur zu informieren und zu aktivem Handeln ge-

respektvoll mit Menschen umzuge-

Blickwinkel zur Kenntnis und einzunehmen, und ist damit ein her-

gen Unrecht zu ermutigen.

vorragendes Rezept gegen Einseitigkeiten und Vorurteile.

Frankfurt. Sie forscht seit Jahrzehnten

hen, die anders sind oder eine andere Sichtweise haben.«


109


110

Edeltraud Roth

Für ein positives Klima sorgen Manchmal hat man auch Erfolg und kann für Einsicht, Verständnis und Respekt sorgen. Was bedeutet Respekt für Dich?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Respekt bedeutet für mich, dass ich jeden respektiere in sei-

Wissen und Bildung sind durchaus wichtig und bedeutend.

nem oder ihrem Glauben oder den jeweiligen Vorstellungen, so-

Aber bezogen auf die Frage nach respektvollem Verhalten scheint

lange sie auf einer demokratischen Grundhaltung basieren. Umge-

Bildung nur nachrangig eine Rolle zu spielen. Auch gebildete Leu-

kehrt erwarte ich, dass auch andere mich respektieren.

te können respektlos sein. Das Elternhaus ist entscheidend.

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Ja, es gibt Rassismus und Diskriminierung in Betrieben –

Respekt um?

| Zur Person |

Unsere Jugendlichen sind nicht besonders auffällig. Das

Edeltraud Roth (*11. März 1959) wurde

Spektrum der Verhaltensweisen ist so breit wie das der Erwach-

1984 in den Betriebsrats gewählt. Seit

Hier und da engagieren sich Kollegen und setzen sich ein.

senen: Es gibt respektvollen und weniger respektvollen Umgang

1991 ist sie Betriebsrats-Vorsitzende

Manchmal hat man auch Erfolg und kann für Einsicht, Verständnis

untereinander und auch gegenüber Erwachsenen, Kollegen und

in der Metallverarbeitung der Diehl

und Respekt am Arbeitsplatz und im Betrieb sorgen.

Kolleginnen.

Stiftung & Co. KG in Nürnberg und seit

Sind Frauen besonders gefährdet?

Hattest Du früher ein Vorbild für Deinen beruflichen

2003 Konzernbetriebsratsvorsitzende.

auch bei uns. Manchmal treten sie offen zutage, meist aber unterschwellig.

Frauen sind meiner Ansicht nach nicht mehr, aber oft anders von Diskriminierung betroffen als die Männer. Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

Werdegang oder hast Du heute eins? Mein Vorbild ist mein früherer Betriebsratsvorsitzender Hans Laurer.

rung und Sexismus im Betrieb tun? Wir können lediglich für ein positives Grundklima sorgen und mit dazu beitragen, Auswüchse zu unterbinden und Fehlverhalten nicht zu tolerieren.

»Alles geht – solange die Grundhaltung demokratisch ist.«


111


112

Petra Roth

Die Gesellschaft braucht einen Wertekanon Frauen können häufig viel pragmatischer und souveräner mit Konflikten umgehen. Was bedeutet Respekt für Sie? Andere in ihrem Anderssein zu achten und ihnen die Achtung

Brauchen wir eine Frauenquote? Ich habe keine gebraucht, und ich glaube auch, die Zeit ist da-

entgegenzubringen, die ich für mich selbst auch erwarte.

rüber hinweggegangen. Dafür sorgt allein schon die Verknappung

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Ihrem politi-

qualifizierter Arbeitskräfte infolge der demografischen Entwick-

schen Umfeld?

lung. Mit Blick auf die Bildungserfolge werden wir uns möglicher-

Das kommt darauf an, wie weit man diesen Umkreis zieht. Im

weise bald eher Sorgen um Jungen und junge Männer machen

engeren Arbeitsumfeld von Stadtpolitik und Stadtverwaltung gibt

müssen.

| Zur Person |

es das nicht; auch Vertreter radikaler Fraktionen halten sich zu-

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Petra Roth (*9. Mai 1944) ist seit

mindest in der Öffentlichkeit weitgehend zurück. Frankfurt ist eine

Die Wissenschaft sagt, dass Vorurteile das normale Mit-

internationale Metropole mit einer sehr toleranten, weltoffenen,

tel des menschlichen Verstandes sind, die Welt zu ordnen. Der

Frankfurt. 1972 trat die praktische

urbanen Kultur, in der Menschen nahezu aller Kulturen friedlich zu-

Mensch kann nicht ständig jede Beobachtung einer wissenschaft-

Arzthelferin in die CDU ein. Die

sammenleben. Dennoch: Sicher gibt es auch in Frankfurt verbohr-

lichen Überprüfung unterziehen. Bildung muss ihn indes in die Lage

Vizepräsidentin des Deutschen Städte-

te Köpfe, und wir müssen zum Beispiel jüdische Einrichtungen vor

versetzen, dies zu erkennen und die Bereitschaft vermitteln, Den-

tages und Präsidentin des kommuna-

– allerdings keineswegs nur deutschen – Antisemiten schützen.

ken und Haltung zu überprüfen und zu revidieren. Erziehung hat

len Spitzenverbandes ist Offizier der

Welche Erfahrungen haben Sie persönlich gemacht?

dafür zu sorgen, dass der Respekt vor dem Mitmenschen es ver-

französischen Ehrenlegion und erhielt

bietet, diesen zu beleidigen oder sonstwie ihm zu nahe zu treten.

2005 den »Doctor honoris causa« der

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Universität Tel Aviv für die Förderung

Weder die Tatsache, eine Frau zu sein, noch diejenige, keine gebürtige Frankfurterin zu sein, hat mir je geschadet… Sind Frauen von Diskriminierungen eher betroffen?

Auch, aber sicher nicht nur. Junge Menschen werden von so

1995 Oberbürgermeisterin der Stadt

der Beziehungen zwischen den Part-

Rassismus und Ausgrenzung zählen für alle Menschen glei-

vielen Faktoren außerhalb von Schule und Elternhaus beeinflusst,

nerstädten Tel Aviv und Frankfurt a. M.

chermaßen zu den übelsten Erfahrungen, die sie machen kön-

dass das persönliche Umfeld insgesamt in den Blick genommen

sowie 2010 den Dr. h. c. der Sookmy-

nen. Gängige Vorstellungen legen den Schluss nahe, dass Frauen

werden muss. Eine besondere Verantwortung kommt den Medien

ung Women’s University in Seoul.

als oft schwächere Glieder der Gesellschaft besonders betroffen

zu. In Frankfurt wird man auch die kulturelle Herkunft nicht außen

sind. Ich habe aber auch die Beobachtung gemacht, dass Frau-

vor lassen können: Ohne einen gemeinsamen, vor allem im All-

»Frankfurt ist eine offene Stadt, die

en häufig einfach viel pragmatischer und souveräner mit solchen

tag gelebten Wertekanon kann eine Gesellschaft auf Dauer nicht

jedem die Chance bietet, seinen Weg

Konflikten umgehen.

ohne massive Verwerfungen existieren.

zu gehen.«


113


114

Silke Rottenberg

Vorurteile entstehen durch Ahnungslosigkeit Respekt ist das, was man von Kindesbeinen an lernen und nie vergessen sollte. Was bedeutet Respekt für Sie?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Respekt ist das, was man von Kindesbeinen an lernen und nie

Es ist sicherlich ein Aspekt der Erziehung, aber auch des je-

verlieren sollte! Egal, ob man jemanden leiden kann oder nicht.

weiligen Charakters. Bei vielen Menschen hängt das eine ja mit

In den Mannschaftssportarten gehört Respekt zu den wichtigsten

dem anderen ganz eng zusammen. Aber mit Bildung hat es nichts

Charaktereigenschaften.

zu tun. Das Elternhaus ist am allerwichtigsten. Wenn es dort nicht

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

funktioniert, sind viele Baustellen oftmals vorprogrammiert.

Im Frauenfußball habe ich während meiner aktiven Zeit nie

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

negative Erfahrungen dieser Art machen müssen. Vielleicht geht

Absolut! Ich habe während meiner aktiven Zeit immer ver-

es im Frauen- und Mädchenfußball einfach auch noch ein stück-

sucht, den Frauenfußball populärer zu machen und wollte deshalb

seit Januar 2009 als DFB Juniorinnen

weit toleranter zu.

auch Vorbild sein. Auch heute engagiere ich mich und unterstütze

Torwarttrainerin verantwortlich für

Hat sich die Anerkennung von Frauen im Fußball in den

einige soziale Projekte wie zum Beispiel die GEPA und PLAN. Ich

die U15-U20 Nationalmannschaften.

letzten Jahren verbessert?

habe auch ein kleines Patenkind in Ruanda.

Die gelernte Zahnarzthelferin war

| Zur Person | Silke Rottenberg (* 25. Januar 1972) ist

Absolut! Die Leistungen der Nationalmannschaften und die

So oft es geht, bin ich in der Uniklinik in Köln, um kranken Kin-

damit verbundenen Erfolge haben dem Frauenfußball ein ganz

dern Geschichten vorzulesen oder mit eingeschränkten oder be-

und spielte von 1991 bis 2008 als

neues Gesicht gegeben. Mädchen spielen heute Fußball und das

hinderten Kindern kleine Sportübungen zu machen. Außerdem bin

Torfrau in der Bundesliga. Sie hat 126

ist ganz normal und gut so. Frauenfußball ist absolut akzeptiert

ich Patin für die »Fair Play Liga« im Fußballverband Mittelrhein.

Länderspiele absolviert, war zweimal

und wird auch von denjenigen respektiert, die vor Jahren noch

Hier geht es darum, im Kinderfußball auch ohne Schiedsrichter

Weltmeister, dreimal Europameister,

eher kritisch eingestellt waren. Wenn die Leistung stimmt, ist dies

auszukommen und alles in Kinderhände zu legen, auch Entschei-

viermal Deutscher Meister, Fußbal-

einfach das beste Mittel, Einstellungen zu verändern und Berge zu

dungen untereinander ohne Trillerpfeife zu regeln.

lerin des Jahres 1998, Welttorhüterin

versetzen. Wie entstehen Vorurteile? Durch Ahnungslosigkeit und voreilige Schlüsse und Äußerun-

Jetzt als Trainerin im Jugendbereich des DFB bin ich Ansprechpartnerin für die Kinder und Jugendlichen und habe immer

Hauptfeldwebel bei der Bundeswehr

2003 und gewann zweimal OlympiaBronze.

ein offenes Ohr für sie.

gen! Oft fehlt es an Aufklärung und der Einsicht, sich eingestehen

»Vorbild sein, im Sportlichen,

zu müssen, dass sich Sichtweisen durchaus im Laufe des Lebens

im Menschlichen und

verändern.

Zwischenmenschlichen.«


115


116

Ferdije Rrecaj

Jeder Mensch ist eine eigene kleine Welt Solange es im Stillen passiert, ist Ausgrenzung schwer zu fassen. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich, im Alltag achtsam und mit Offen-

In vielen Fällen kann es möglicherweise auch an den Frauen selbst liegen, an ihrem Selbstverständnis oder auch an der Bereit-

heit allem zu begegnen – Menschen, Tieren, der Natur… Jeder

schaft, diese Rollen zu erfüllen.

Mensch ist eine Welt in sich, mit seinen eigenen Ansichten, Welt-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

anschauungen und seinem Verständnis von der Gesellschaft und

rung und Sexismus im Betrieb tun?

der Welt. Diese Welt kennenzulernen, zu verstehen, was einen

Aus persönlichen Erfahrungen weiß ich, dass es immer hilft,

Menschen bewegt, begeistert oder berührt, finde ich bereichernd

es zu thematisieren und das Gespräch zu suchen. Solange etwas

| Zur Person |

und spannend.

im Stillen passiert, ist es schwieriger zu greifen, und die Gefahr,

Ferdije Rrecaj (*4. Oktober 1976) ist

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

dass man dabei in die Enge getrieben und in die Opferrolle ge-

pädagogische Mitarbeiterin am IG

drängt wird, ist besonders hoch.

Metall Bildungszentrum Werner-Bock-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Schule in Beverungen. Die gelernte

Ja, das gibt es. Manchmal ist es nicht ganz einfach zu definieren, wann und wie jemand diskriminiert wird. Erfahrungsgemäß passiert es meist subtil, mit kleinen Gesten und Bemerkungen.

Ich habe einige Menschen im Laufe meines Lebens kennen-

Friseurin und Logistikfachkraft war

Das ist oft verletzender – doch oftmals geschieht dies auch aus

gelernt, die im gängigen Verständnis gänzlich ungebildet wa-

von 2002 bis 2007 IG Metall Vertrau-

Unachtsamkeit. Es gibt aber auch die offene, direkte Diskriminie-

ren, sie konnten weder lesen noch schreiben, es waren aber ganz

ensfrau bei Audi in Ingolstadt. Wäh-

rung und Rassismus. Ich persönlich habe als Migrantin in Deutsch-

feine, achtsame Menschen. Andererseits habe ich Menschen ken-

rend des Kosovo-Krieges engagierte

land auch Negatives erlebt. Tiefgreifendere Erfahrungen habe ich

nengelernt, die im gängigen Verständnis sehr gebildet, aber res-

sich die gebürtige Kosovarin auch in

jedoch als Albanerin vor, während und nach dem Kosovokrieg ge-

pektlos, unachtsam und überheblich waren.

Flüchtlingslagern in Mazedonien.

macht. Seitdem weiß ich, was es bedeutet und wie es sich anfühlt,

Das Elternhaus spielt sicherlich eine Rolle. Es ist eine innere

als Mensch zweiter Klasse gesehen und behandelt zu werden.

Haltung, wie ich mit etwas Unbekanntem umgehe. Macht es mir

Sind Frauen von Diskriminierung besonders betroffen?

Angst oder bin ich aufgeschlossen und neugierig auf etwas/je-

Ich glaube, dass es Frauen tatsächlich öfter trifft, weil hier

mand Unbekanntes. Erlebe ich etwas Neues als Bedrohung oder

der Geschlechteraspekt und das gesellschaftliche Bild eine Rol-

als Bereicherung. Ich denke, dass dies sehr wohl in der Kindheit

le spielen. Was rechtfertigt zum Beispiel, dass Frauen auch heute

verankert werden kann. Ich glaube aber auch, dass man seine

noch in den meisten Fällen für die gleiche Tätigkeit schlechter be-

»interkulturelle Kompetenz« auch später erlernen kann.

zahlt werden als ihre männlichen Kollegen?

»Mut ist für mich ein wichtiges Element, wenn es gegen Rassismus oder Diskriminierung geht.«


117


118

Barbara Rütting

Achtsam sein gegenüber allen Lebewesen »Das Vieh der Reichen frisst das Brot der Armen« – dieser Satz gilt immer noch. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt heißt für mich größtmögliche Achtsamkeit mir selbst

Wie hat sich Ihr eigenes Leben durch Ihre eigene veränderte Einstellung geändert?

und allen anderen Lebewesen gegenüber. Und mehr noch: Achtung

Ich bin zunächst einmal Vegetarierin geworden. Tiere sind mei-

und Akzeptanz ihrer Unterschiedlichkeit und ihrem Recht auf

ne Freunde, und meine Freunde kann ich doch nicht essen! 40 Jahre

Leben und Glück.

später, nämlich in diesem Jahr, habe ich mich entschlossen, in Zu-

Erleben Sie Rassismus oder Diskriminierung in Ihrem be-

kunft möglichst vegan zu leben, also ganz ohne Produkte von Tieren.

ruflichen wie privaten Leben?

Selbst durch den Verzehr von Milchprodukten werden wir mitschul-

| Zur Person |

Natürlich, immer wieder. Als Demonstranten gegen die ame-

dig am entsetzlichen Leiden der Tiere, an der eskalierenden Klima-

Barbara Rütting (*21. November 1927)

rikanischen Massenvernichtungswaffen wurden wir als »Kom-

katastrophe und dem Hunger in der sogenannten Dritten Welt.

begann 1952 ihre nationale wie inter-

munistenschweine« beschimpft. Als Tierrechtlerin und Vegetarierin

Denn immer noch gilt der Satz: Das Vieh der Reichen frisst

nationale Film- und Theaterkarriere,

muss ich mich dagegen wehren, dem rechten Lager zugeord-

das Brot der Armen. Etwa sieben bis zehn Kilo pflanzliches Eiweiß

1970 erschien ihr erster Roman, dem

net zu werden. Bin ich gegen das Schächten von Tieren, kriege

sind als Futter nötig, damit ein Kilo tierisches Eiweiß entstehen

Kinder- und vor allem vegetarische

ich zu hören, ich sei antisemitisch, und so weiter und so weiter.

kann – eine ungeheure Verschwendung. Mit veganer Kost hinge-

Kochbücher folgten. Seit den 80er

Den beiden Begriffen Rassismus und Sexismus, die sich be-

gen könnte die gesamte Erdbevölkerung ernährt werden. Jede/r

Jahren engagiert sich Barbara Rütting

kanntlich nicht mit einem respektvollen Verhalten vertragen,

von uns trägt also mit Messer und Gabel dazu bei, ob diese Welt

für Menschen-, Tier- und Umwelt-

möchte ich einen dritten Ismus hinzufügen: den Speziesismus, der

noch zu retten ist oder zugrunde geht. Wie Gandhi gesagt hat: Die

rechte. 2003 und 2008 wurde sie für

– als Analogie zum Rassismus – auf die Selbstsucht unserer eige-

Erde hat genug für Jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für Je-

Bündnis 90/Die Grünen in den

nen Spezies und auf die Ausbeutung anderer als minderwertig an-

dermanns Gier. Vegetarisch ist gut – vegan ist noch besser! Für

Bayerischen Landtag gewählt.

gesehener Spezies verweist.

Mensch, Tier und Umwelt. Also: Gehen wir respektvoll um mit al-

Der britische Philosoph und Pionier der Tierrechtsbewegung

lem, was Haut, Haar, Fell, Federn, Borsten oder Schuppen trägt,

Richard Ryder hat 1970 zum ersten Mal in einem Flugblatt die-

leben und glücklich sein will!

ses Wort verwendet. Er stellte seine Experimente mit Tieren ein,

Sehen Sie sich selbst als Vorbild für Frauen?

Ich halte es mit Voltaire:

nachdem er zur Überzeugung gekommen war, sie seien unmora-

Ja. Ich höre immer wieder, dass ich Frauen durch meine Rollen

Du bist anderer Meinung als ich und

lisch – und jedes Lebewesen, das Schmerzen empfinde, verdie-

auf der Bühne oder im Film beeinflusst habe, aber vor allem wohl

ich werde dein Recht dazu bis in den

ne Rechte.

durch meine Mutmacher-Bücher und meine Auftritte in Talkshows.

Tod verteidigen.


119


120

Brigitte Runge

Wir brauchen klare Regeln Von der Überzeugungsarbeit bis hin zur Maßregelung. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bildet für mich die Grundlage des menschlichen Um-

nicht für den männlichen Kollegen meine Hand ins Feuer legen. Allerdings hat es dazu bisher keine nennenswerten Auffällig-

gangs, für jedes Gespräch, jede Geste und jedes Handeln. Es be-

keiten gegeben.

deutet, vorurteilsfrei Menschen anzunehmen und ihnen zu begeg-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

nen, um sie so kennenlernen zu können.

rung oder Sexismus im Betrieb tun?

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in Betrieben? Und ganz speziell in Deinem Betrieb?

Wir sind jeden Tag aufgefordert, mit offenen Augen und Ohren durch den Betrieb zu gehen. Ich bin ein Mensch der offe-

| Zur Person |

Diese beiden Worte gehen mit fehlender Wertschätzung ge-

nen Worte, und mir ist wichtig, die Menschen im Gespräch mit

Brigitte Runge (*30. Mai 1963) hat nach

genüber den Menschen einher. Auch in dem Betrieb, in dem ich

ihren Einstellungen zu konfrontieren. Sollten sich die Kollegen

ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau

arbeite, kenne ich beides und wir gehen gegen Rassismus und

nicht überzeugen lassen, dass sie nicht nur anderen, sondern auch

»Personalmanagement im Betrieb« an

Diskriminierung sehr deutlich und rigide vor, damit gleich klar ist,

sich selbst dadurch Schaden zufügen, halte ich eine konsequente

der TU Braunschweig studiert. Seit

dass wir in unserem Betrieb beides ablehnen und strikt dagegen

Vorgehensweise bis hin zur Maßregelung für den richtigen Weg.

1989 ist sie Vorsitzende des Betriebs-

sind. Dies wird allgemein sehr geschätzt. Und es trifft auch ge-

Wir brauchen klare Regeln. Wir arbeiten aber auch eng mit un-

rates bei der Robert Bosch Elektronik

nau meine persönliche Vorgehensweise bei solchen Themen. Kei-

serer Sozialberatung zusammen, um präventiv auch in Betriebs-

GmbH in Salzgitter. Seit mehr als

ne Schnörkel, sondern klar und deutlich Position beziehen.

versammlungen über solche Themen zu informieren.

20 Jahren unterstützt sie den Konzern-

Sind die Chancen im Beruf für Männer und Frauen heute

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

betriebsrat und ist dort Mitglied des

gleich?

Ich denke, dass es sehr viel mit dem Elternhaus zu tun hat.

geschäftsführenden Ausschusses.

Wir haben in jeder Hierarchieebene Frauen, auch in der

Dort wird der Grundstein für den Umgang mit anderen Menschen

Brigitte Runge engagiert sich auch

Führungsebene. Aber wir müssen auch akzeptieren, wenn Frau-

gelegt. Aber auch Bildung und die Gesellschaft tragen eine große

als ehrenamtliche Arbeitsrichterin am

en den Weg in die Führungsebene nicht gehen wollen. Die Wert-

Verantwortung und nehmen großen Einfluss darauf, wie sich Men-

Landesarbeitsgericht Hannover.

schätzung kommt dabei sicher nicht zu kurz. Bei einer persönli-

schen entwickeln. Wie offen wir uns gegenüber anderen Personen

chen Betroffenheit sei es durch Zurücksetzung oder Bevorzugung

verhalten, trägt mit dazu bei, welche Position du selbst in der Ge-

der Frauen für eine Stelle bei gleicher Eignung, kann ich allerdings

sellschaft einnimmst. Das ist nicht jedem klar, sollte es aber. »Respekt ist für manche nur ein Wort, das sie mal gehört haben.«


121


122

Hildegund Sauer

Kindern ein Vorbild sein Im Elternhaus Werte vorleben, in der Grundschule Werte vermitteln. Was bedeutet Respekt für Dich?

Sind Frauen eher betroffen als Männer?

Respekt bedeutet für mich Achtung vor den Menschen, un-

Das kann ich mir durchaus vorstellen. Frauen haben es in ei-

abhängig davon, welche Herkunft, Religion oder ethnische Zuge-

ner »Männerwelt« sowieso nicht leicht, sich zu behaupten, und

hörigkeit er oder sie haben. Respekt bedeutet aber nicht Unter-

sie sind auch verletzlicher.

würfigkeit.

Was kann man gegen Rassismus, Sexismus im Betrieb tun?

Erlebst Du Rassismus und Diskriminierung in Betrieben? Auch in Deinem Betrieb? Ich glaube, es gibt wahrscheinlich in vielen Betrieben Rassismus und Diskriminierung. Für unseren Betrieb würde ich das

Man sollte Kolleginnen und Kollegen bei Vorkommnissen gezielt ansprechen und derartige Vorfälle in Betriebsversammlungen

| Zur Person |

zum Thema machen.

Hildegund Sauer (* 9. April 1953) ist

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

seit 2006 Betriebsratsvorsitzende

von mir weisen. Unser zweites freigestelltes Betriebsratsmitglied

Bildung – ja und nein, auch in der Grundschule werden be-

und zugleich Vertrauensmann für Menschen mit Behinderungen

reits Werte vermittelt. Elternhaus – ja, man muss Kindern ein Vor-

Weißbach. Seit 1970 engagiert sie

ist Türke.

bild sein und vorleben, für was man steht.

sich gewerkschaftlich, ist Mitglied

Wie gehen die Jugendlichen in Deinem Betrieb mit dem

im IG Metall Ortsvorstand, bezirkliche

Thema Respekt um?

Tarifkommission Textil, und Mitglied

Wir haben eine Umfrage gemacht zu psychischen Belastungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung. Dabei haben wir folgende Fragen gestellt: Ist das Arbeitsklima insgesamt durch

In unserem Betrieb arbeiten 63 Auszubildende aus verschie-

Vertrauen und Zuverlässigkeit gekennzeichnet? Gibt es Diskri-

denen Nationen. Da gibt es keine Probleme. Allerdings könnte der

minierungen und Benachteiligungen? Die Antworten waren hier

Kontakt zwischen gewerblichen und kaufmännischen Azubis bes-

überwiegend erfreulich: Die Verständigung mit Kollegen ist gut,

ser sein. Um dies zu verbessern, engagiert sich die Jugend- und

es gibt genügend Hilfestellung und Unterstützung, das Arbeitskli-

Auszubildendenvertretung sehr.

bei der Konrad Hornschuch AG in

in der Selbstverwaltung der Berufsgenossenschaft ETEM.

ma ist gekennzeichnet durch Vertrauen und Zuverlässigkeit, und es gibt kaum Benachteiligungen. »Frauen haben es in einer Männerwelt schwerer, sich zu behaupten. Sie sind verletzlicher.«


123


124

Seyhan Savas-Palberg

Frauen haben Hemmungen sich zu öffnen Viele Frauen sind Einzelkämpfer, die glauben, Diskriminierung oder Sexismus alleine durchstehen zu müssen. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt bedeutet für mich Wertschätzung und Achtung vor

Frau tun. Daher haben wir bereits vor Jahren eine Frauensprechstunde eingerichtet, in der Frauen auch anonym über alles spre-

sich selbst und anderen gegenüber, ob Menschen, Tiere, Pflanzen

chen können.

oder Dinge. Es ist eine grundsätzliche Haltung.

Wie reagieren Du oder Dein Betrieb auf Diskriminierung

Welche Erfahrungen hast Du mit Rassismus oder Diskrimi-

und Sexismus?

nierung in Deinem beruflichen Umfeld gemacht?

Wir haben eine Betriebsvereinbarung, die klar sagt, dass wir

Ich denke schon, dass man in meinem Betrieb respektvoll mit-

Diskriminierung und Mobbing nicht dulden. Wir haben zudem seit

| Zur Person |

einander umgeht. Aber es gibt natürlich auch hier die seltenen

1996 eine Betriebsvereinbarung zur Gleichbehandlung. Wir ver-

Seyhan Savas-Palberg (* 25. Dezember

Ausnahmen. Wenn Diskriminierungen auftreten, dann finden sie

suchen natürlich auch, das Papier leben zu lassen und zeigen bei

1976) absolvierte 1997 eine Ausbildung

allerdings versteckt statt und werden nicht offen gelebt.

Verstößen klar Grenzen und Konsequenzen auf.

zur Bürokauffrau bei ThyssenKrupp

Sind Frauen eher von Diskriminierung betroffen?

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

Steel Europe AG in Duisburg. Im

Respekt um?

gleichen Jahr wurde sie (bis heute)

Es betrifft sowohl Frauen als auch Männer. Männer werden genauso diskriminiert. Es passiert oft vor dem Hintergrund der

Sie sind locker und unverkrampft, was das Thema Mann und

Vertrauensfrau und später Jugend-

Migration. Entweder werden Mitarbeiter persönlich von einer Ein-

Frau, deutsch oder nicht deutsch betrifft. Es ist für sie eher eine

vertreterin. Anschließend arbeitete

zelperson oder einer Gruppe gemobbt oder es fühlt sich jemand

Frage der Autorität. Da sie in einem Ausbildungsverhältnis stehen,

die mehrsprachige Seyhan Savas-

durch Anmache ausgrenzt durch frauen- oder ausländerfeindliche

können sie es sich in der Regel auch nicht erlauben, respektlos zu

Palberg als Chefsekretärin im Bereich

Sprüche. Das kann versteckt passieren, ist dann nicht direkt nach-

sein, da sie hoffen, nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Werkssicherheit. Seit 2002 ist sie

weisbar, sodass man sich fragt, wo die Grenzen verlaufen.

Ist Respekt eine Frage des Elternhauses? Oder der Bildung?

freigestelltes Betriebsratsmitglied

Kommen Frauen mit anderen Anliegen zu Dir als Männer?

Ich denke, das Elternhaus spielt eine große Rolle. Wenn zu

für rund 400 Beschäftigte im Be-

Bei uns arbeiten wenige Frauen. Die Stahlindustrie ist immer

Hause respektlos miteinander umgegangen wird, keine Achtung

reich Forschung und Entwicklung,

noch eine Männerdomäne. Bei Diskriminierung, vor allem sexuel-

voreinander herrscht – woher sollen die Kinder das lernen? Letzt-

chemische Laboratorien.

ler Art, meinen viele, sie müssten das alleine durchfechten, sozu-

endlich ist es ein lebenslanger Prozess, der im Elternhaus beginnt,

sagen »ihren Mann stehen«. Und wenn sie sich dann überwunden

in der Schule und im Betrieb weitergeht und nie endet.

haben, darüber zu reden, möchten sie das auch lieber mit einer

»Meine Mutter ist ein Vorbild für mich, die mich ermutigt hat, als Frau selbstbewusst und eigenständig zu leben.«


125


126

Bärbel Schäfer

Respekt ist lebenslanges Lernen Jeder Mensch hat in seiner Vielfalt ein Recht auf Würde und Akzeptanz. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entsteht ausgrenzendes Verhalten in der Gesellschaft?

Für mich bedeutet Respekt Anerkennung von Individualität.

Kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Ausgrenzung –

Das Zugeständnis, dass jeder Mensch in seiner Vielfalt ein Recht

über Generationen hinweg legalisiert und legitimiert – führt dazu,

auf Würde und Akzeptanz hat. Das gilt in der Schule ebenso wie

dass Menschen Gruppenzuordnungen aufgrund von Vorurteilen

am Arbeitsplatz, beim Sport und in der Freizeit.

vornehmen und ihre Vorurteile auch noch als objektive Urteile be-

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Kulturbereich,

stätigt missverstehen. Oft haben Menschen gar keine Angst mehr,

in den Medien?

platte Klischees auszusprechen.

| Zur Person |

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Bärbel Schäfer (*16. Dezember 1963)

Solange wir noch immer von türkischstämmigen, muslimischen oder farbigen Kollegen sprechen, ist der Alltagsrassis-

Sowohl als auch. Aber vor allen Dingen ist Respekt eine Fra-

mus unter Journalisten genauso vorhanden wie in der Gesamt-

ge lebenslangen Lernens und der Selbstreflexion. Ich habe immer

eine Ausbildung zur Hotelkauffrau

bevölkerung. Oder betonen wir etwa, dass der neue Kollege weiß

wieder gelernt, es lohnt sich, auf Menschen zuzugehen, das Ge-

und studierte anschließend Theater-,

und christlich ist?

spräch zu suchen und vor allem neugierig zu sein – andere Lebens-

Film- und Fernsehwissenschaft, Ger-

Sind Frauen von Diskriminierung besonders betroffen?

entwürfe zu entdecken, zuzulassen und nicht von Generation zu

manistik und Kunstgeschichte. Heute

Nicht mehr so wie früher, aber immer noch zu viel. Das

Generation in den eigenen Vorurteilen zu schmoren.

ist die Fernseh- und Hörfunkmodera-

Äußere spielt bei der Beurteilung von Frauen eine immer noch

Sind Sie ein Vorbild für Mädchen und Frauen?

torin häufig in der TV-Sendung »Dings

größere Rolle und Gewichtung als bei den Männern – übrigens

Nein. Ich bin ganz normal. Ich mische mich aber lautstark ein,

absolvierte nach dem Abitur zunächst

vom Dach« zu Gast, hat ein eigenes

auch das Alter.

wenn ich merke, dass in einem Umfeld jemand respektlos behan-

Radio-Talk-Format und ist Autorin

Hat sich die Anerkennung von Frauen in Ihrer Branche in

delt wird. Das passiert in allen Schichten, jeden Tag, an jedem

zahlreicher Sachbücher und Romane.

den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

Ort. Und die meisten halten den Mund, schauen weg oder schwei-

Die Mutter zweier Söhne engagiert

Ja, zum Positiven. Aber wir sind noch weit davon entfernt, in

gen, wenn der Freund, Kollege oder Chef einen rassistischen Witz

sich bei Trauerland und der Welthun-

selbstverständlicher Konkurrenz zum Mann zu stehen. Männer be-

reißt und auch noch glaubt, das sei lustig. Aber vielleicht ist das

gerhilfe.

stimmen die Primetime am Abend im deutschen Fernsehen, die

Einmischen meinerseits ja bereits vorbildhaft.

Abendunterhaltung und den hochkommerziellen Sportbereich.

»Warum sprechen wir immer noch von türkischstämmigen, muslimischen oder farbigen Kollegen?«


127


128

Manuela Schmermund

Jeder Mensch ist in seinem Umfeld Vorbild Jeder Mensch hat in seiner Vielfalt ein Recht auf Würde und Akzeptanz. Was bedeutet Respekt für Dich?

Frauen im Fußball deutlich verbessert hat. Die Wahrnehmung ist

Respekt heißt, jemanden dort abzuholen, wo er/sie steht, ihn/

eine andere geworden, und dies liegt sicherlich auch an dem ver-

sie so anzunehmen, wie er/sie ist und den gleichen Respekt und

änderten Auftreten von Frauen im Fußball und im Sport allgemein.

die gleiche Wertschätzung weiterzugeben, die ich persönlich für

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

mich auch wünsche und erfahren möchte.

In der Gesellschaft wird viel mit und über Klischees berichtet

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Sport? Welche

und auf der Suche nach Beispielen zur Bestätigung. Zumindest ist

Erfahrungen hast Du persönlich gemacht?

dies scheinbar interessanter, als über positive Leistungen zu be-

| Zur Person |

richten. Weiterhin spiegeln sich sehr stark die Einstellung und der

Manuela Schmermund (* 30. Dezember

diese Frage leider bejahen. In einigen Bereichen fehlen der Res-

Umgang mit Werten im persönlichen Umfeld wider.

1971) gehört als Sportschützin seit

pekt und die Achtung vor den Leistungen anderer. Jeder Mensch,

Wo lernen Kinder Respekt?

1999 zum Kader der deutschen Behin-

Da ich persönlich eine Rand-Rand-Sportart ausübe, muss ich

der eine Leistung erbringt, verdient Achtung für sein Engagement. Sind Frauen von Missachtung besonders betroffen?

Grundsätzlich denke ich, dass ein Baustein der Entwicklung

derten-Nationalmannschaft. Mit elf

von Werten das Elternhaus ist. Weiterhin spielt die Vorbildfunkti-

Jahren begann sie erfolgreich mit dem

on des gesamten persönlichen Umfeldes (Freunde, Kindergarten)

Schießsport, bis sie 1992 durch einen

schaft, die dies verstärkt trifft. Frauen haben es sicher schwerer,

eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Kindern.

Unfall querschnittsgelähmt wurde.

sich Respekt und Anerkennung zu erarbeiten, sind jedoch auch zä-

Siehst Du Dich selbst als Vorbild für Mädchen und Frauen?

Die gelernte Verwaltungsfachwirtin

Ich würde sagen, es gibt einige Gruppen unserer Gesell-

Puh, ich versuche meine Vorstellung von Werten und Idea-

gewann 2004 Gold und Bronze bei den

Hat sich die Anerkennung von Frauen im Sport in den letz-

len selbst zu leben und dementsprechend auch weiterzugeben. Ich

Paralympics, 2008 holte sie die Silber-

ten Jahren geändert, vielleicht verbessert?

denke, jeder Mensch ist in seinem Umfeld Vorbild.

medaille. Die Weltmeisterin 2010 war

her bei der Umsetzung.

Aus meinem Bekanntenkreis habe ich im vergangenen Jahr erfahren dürfen, dass sich die Wertschätzung der Leistung der

Mitglied im Team der Botschafterinnen zur FIFA-Frauen-WM 2011.

»Jeder Mensch, der eine Leistung erbringt, verdient Achtung für sein Engagement.«


129


130

Stephanie Schmoliner

Anderen mit Offenheit begegnen Jenen Grenzen setzen, die diskriminieren: nicht einfach dulden, sondern wehren. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt heißt für mich vor allem Wertschätzung, also der und

Wie sind Deine Erfahrungen als Frau mit Sexismus und Diskriminierung?

dem Anderen mit Offenheit statt mit Unterstellungen zu begeg-

Diskriminierend für Frauen ist immer noch, dass sie keinen

nen. Sie oder ihn zu achten, die Unterschiede von Menschen zu re-

gleichen Lohn für gleiche Arbeit bekommen, dass Frauen nach wie

spektieren und wohlwollend auch mit jenen umzugehen, die eine

vor die Hauptlasten der Familienarbeit zu tragen haben und daher

andere Geschichte und andere Ziele haben als ich.

im Beruf nicht vorankommen sowie auch aus anderen Gründen im-

Respekt heißt für mich umgekehrt auch, jenen Grenzen zu setzen, die andere diskriminieren. Also dafür zu sorgen, dass Ausgrenzung oder Gewalt gegen Andersdenkende, Frauen, Migranten

mer noch oft nicht die Karriere machen (können), die ihren Fähig-

| Zur Person |

keiten und Qualifikationen entspricht.

Stephanie Schmoliner (* 11. Juli 1974)

Hinderlich sind auch die vielen Klischees: Eine Frau muss im-

absolvierte zunächst eine duale Aus-

oder jene, die weniger Chancen bekommen, aufhört.

mer schön sein und ihren »Mann stehen«, um erfolgreich zu sein.

bildung zur Tischlerin und Betriebs-

Gibt es Diskriminierung in Betrieben und was kann man

Beim Fußball fragt zum Beispiel niemand danach, ob männli-

assistentin für Holz- und Kunststoff

dagegen tun?

che Fußballprofis auch hübsch genug oder übertrainiert sind. Bei

und studierte anschließend Politik-

den Spielerinnen ist das immer Thema: die muss gut spielen und

wissenschaften an der Georg-August-

hübsch sein – was soll das?

Universität Göttingen. Heute ist sie

Ja, das gibt es – leider. Stereotype über das, was Frauen angeblich nicht können oder welche Eigenschaften bestimmte Gruppen hätten, gibt es unterschwellig wohl immer. Daraus können

Das meiste sind aber kleine Alltagsprobleme. Sie bedrohen

sich schnell auch direkte Diskriminierungen wie rassistische Sprü-

mich nicht in meiner Existenz – wie manche gravierendere Diskri-

che, Ignoranz oder Benachteiligungen ergeben. Wirkliche Solida-

minierungen für andere Menschen. Wichtig finde ich, Diskriminie-

rität braucht also immer Aktivität, um noch bestehende Diskrimi-

rung nicht einfach zu dulden, sondern sich zu wehren.

nierung zu überwinden. Wir unterstützen beispielsweise Projekte

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

politische Sekretärin IG Metall Bezirk Küste in Hamburg.

wie »Mach’ meinen Kumpel nicht an« oder initiieren Anti-Nazi-

Nein, ich glaube, das ist keine Frage der Bildung. Respekt ist

Aktionen. Erfreulicherweise ist es ja in vielen Betrieben längst

im weitesten Sinne eine Frage von Erziehung, aber nicht von Bil-

Stephanie Schmoliner mit

Alltag, sehr gemischte Belegschaften zu haben.

dung. Respekt ist eher eine Frage von Übung, verschiedene Le-

Meike Vogel am Tor zur Welt.

bensformen zu akzeptieren, sich von Stereotypen zu lösen, und es

»Erfreulicherweise ist es in vielen

ist eine Frage von Sensibilisierung, zum Beispiel keine rassisti-

Betrieben längst Alltag, gemischte

Deutlich wird Diskriminierung bei Entlohnungsfragen, die immer noch für Frauen und Männer sehr unterschiedlich sind.

schen, antisemitischen oder sexistischen »Witze« zu dulden.

Belegschaften zu haben.«


131


132

Nora Schratz

Sport verbindet Menschen Die Rollstuhl-Basketballerin spielte 2008 bei den Paralympics und gewann mit ihrer Mannschaft Silber. Was bedeutet Respekt für Dich?

Worauf bist Du stolz?

Respekt bedeutet für mich, dass mich Menschen so

2000 in Sydney bei der Olympiade waren wir Vorletzter ge-

akzeptieren, wie ich bin, mich als Mensch wahrnehmen und

worden. Ich war ganz oben in der Halle und habe bei der Sieger-

behandeln. Ich habe oft das Gefühl, dass Menschen nur meine

ehrung zugeguckt und aus Flachs gesagt »Wäre schön, wenn wir

Behinderung wahrnehmen, aber nicht mich als Person. Ich selbst

auch mal da unten stehen würden« und habe es aber für unrea-

respektiere Menschen für das, was sie leisten und wie sie sind,

listisch gehalten. Na ja, und acht Jahre später in Peking war es

ohne dass sie sich verändern müssen.

dann endlich soweit: Paralympics. Da endlich durften wir uns die

| Zur Person |

Hast Du bisher negative Erfahrungen machen müssen auf-

Silbermedaille abholen! Und darauf bin ich sehr stolz, dass sich

Nora Schratz (* 1. Januar 1979) ist

grund von Respektlosigkeit anderer?

die viele Arbeit und auch die vielen Tiefschläge auf dem Weg da-

hauptberuflich Fachangestellte für

hin gelohnt haben, und wir nicht den Glauben daran verloren ha-

Medien und Infodienste. Sie war

Wenn ich unterwegs bin mit einer Gruppe oder einer Freundin,

ben. Das gibt Stärke für das ganze Leben.

viermal Europameisterin, holte

wird diese von den Leuten oft als Begleitperson angesehen und

Gibt es auch rassistische Rollstuhlfahrer?

einmal Bronze bei einer WM und

Ja, was ich immer wieder als sehr respektlos empfinde:

nicht als meine Freundin. Die Leute richten dann an meine Freun-

Selbstverständlich gibt es auch rassistische Rollstuhlfahrer,

din Fragen, die mich betreffen. Das finde ich einfach respektlos –

es gibt Arschlöcher als Rollstuhlfahrer, das gibt es alles. Schließ-

ich kann für mich selbst antworten!

lich sind wir alle nur Menschen – ob mit oder ohne Behinderung.

Auf welche Barrieren stößt Du als Rollstuhlfahrerin?

Ich glaube aber, dass Rollstuhlfahrer in der Regel ein bisschen

Was die Gesellschaft angeht, muss vieles noch rollstuhlge-

liberaler sind als Menschen ohne Behinderung, weil sie die Er-

rechter werden. Ich bin jemand, der keine Probleme mit Barrie-

fahrung geprägt hat, dass sie eine Minderheit sind. Die meisten

ren hat, weil ich als behinderter Mensch so offen bin, dass ich

Behinderten, die ich kenne, kenne ich aus dem Sport, und allein

auf Leute zugehen und sagen kann: »Hier sind drei Stufen, kannst

Sport macht ja schon offen. Sport ist etwas, das Menschen ver-

du mir mal hochhelfen?« Das kann man aber nicht von jedem

bindet. Ein Behinderter, der Sport treibt, ist meistens sehr selbst-

behinderten Menschen verlangen.

bewusst – weil er gelernt hat, mit seiner Behinderung umzugehen. Sport kann viel ausgleichen.

2008 Silber bei den Paralympics in Peking.

»Selbstverständlich gibt es auch rassistische Rollstuhlfahrer. Arschlöcher gibt es überall.«


133


134

Helga Schwitzer

Frauen stoßen oft an gläserne Decken In der Arbeitswelt werden Frauen besonders beim Lohn und bei den Karrierechancen diskriminiert. Was bedeutet Respekt für Dich?

aber selbst nicht hin. In Führungspositionen dominieren Män-

Respekt heißt für mich, den Menschen und seine Würde in

ner, die wiederum Männer als ihre Nachfolger rekrutieren.

den Mittelpunkt zu stellen, ihn nichts und niemandem unterzuord-

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

nen. Dazu gehört, die Persönlichkeit und Individualität eines Men-

rung im Betrieb tun?

schen zu achten, solange er nicht Dritte herabsetzt oder diskrimi-

Wir müssen in den Betrieben gleiche Bezahlung für gleich-

niert. Respekt heißt auch, sich für Menschen einzusetzen, deren

wertige Arbeit durchsetzen. Wir müssen Arbeitszeitmodelle ent-

Würde physisch oder psychisch verletzt wird.

wickeln und umsetzen, die die Vereinbarkeit von Arbeit und Pri-

| Zur Person |

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

vatleben verbessern – für Frauen und Männer! Und wir brauchen

Helga Schwitzer (*1. Dezember 1950)

Frauenförderung in den Betrieben, flankiert von einer gesetzlichen

ist Geschäftsführendes Vorstandsmit-

als in der Gesellschaft insgesamt. Gewerkschaften allerdings un-

Frauenquote für Führungspositionen.

glied der IG Metall und als erste Frau

terscheiden sich hiervon. Wer wie ich bei der IG Metall arbeitet, der

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

in der IGM für Tarifpolitik zuständig.

Ja, denn die Verhältnisse in den Betrieben sind kaum anders

arbeitet aus Überzeugung gegen Rassismus und Diskriminierung

Nicht der Bildung, es gibt auch so genannte Gebildete ohne

und setzt sich dafür ein, dass dies auch in den Betrieben geschieht.

jeden Respekt für andere. Das Elternhaus hat wie auf alles natür-

Juristin arbeitete von 1985 bis 2007

Sind Frauen öfter benachteiligt als Männer?

lich auch auf Einstellungen junger Menschen Einfluss. Dafür, mit

als Gewerkschaftssekretärin in der IG

Frauen sind von Diskriminierung besonders betroffen. Im Um-

wie viel oder mit wie wenig Respekt Menschen miteinander um-

Metall-Bezirksleitung Niedersachsen

gang der Geschlechter miteinander lassen Männer noch zu oft

gehen, ist meines Erachtens viel wichtiger, was so genannte Mei-

und Sachsen-Anhalt. Ihre Schwer-

partnerschaftliches Verhalten vermissen. Das reicht bis zu se-

nungsbildner wie Politiker und Medien vorleben.

punkte waren Tarifarbeit bei Volks-

xueller Belästigung. In unserer Gesellschaft wird immer noch

Hattest Du früher ein Vorbild für Deinen beruflichen Werde-

wagen sowie Frauen- und Gleichstel-

vor allem den Frauen die Familienarbeit zugewiesen. In der Ar-

gang – hast Du heute eins?

lungspolitik.

Die gelernte Bankkauffrau und

beitswelt werden Frauen besonders beim Lohn und bei den Kar-

Ich bin in meiner Heimatstadt Hannover sehr stark von Otto

rierechancen diskriminiert. Frauen verdienen im Schnitt 23 Pro-

Brenner, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden der IG Metall, geprägt

zent weniger als Männer. Zudem werden sie meist in Billigjobs

worden. Auch wenn ich ihn persönlich nicht mehr erleben konnte.

und in Teilzeit abgedrängt. Allzu oft stoßen Frauen im Berufs-

Aber sein Wirken hat über seinen Tod hinaus bis heute in der IG

»Die Verhältnisse in den

leben aufgrund überkommener Rollenmuster an gläserne De-

Metall tiefe Spuren hinterlassen. Seinem Einsatz für die arbeiten-

Betrieben sind kaum anders als in der

cken. Sie sehen, was in den oberen Etagen abgeht, gelangen

den Menschen haben selbst Arbeitgeber großen Respekt gezollt.

Gesellschaft insgesamt.«


135


136

Monika Staab

Wir haben verlernt zu kommunizieren Die Wertschätzung des anderen Menschen hat die größte Bedeutung in meinem Leben. Was bedeutet Respekt für Dich?

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

Respekt ist für mich das Allerwichtigste in unserer Gesell-

im Fußball in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

schaft – ohne Respekt kann man nicht miteinander leben. Die

Das hängt von den jeweiligen Ländern ab. In den muslimischen

Wertschätzung des anderen Menschen hat für mich die größte Be-

Ländern ist es noch ein langer Weg, bis Frauenfußball anerkannt

deutung im Leben. Wir brauchen uns gegenseitig, und nur mit dem

ist. Aber vor 40 Jahren war auch in Deutschland Damenfußball

nötigen Respekt für unsere Mitmenschen lernen wir miteinander

noch verboten.

umzugehen. Leider geht er immer mehr verloren, weil wir nicht

Die Frau wurde, so das klassische Bild, dafür geboren, Kinder

mehr lernen, miteinander zu kommunizieren, aufeinander zuzuge-

zu bekommen, sich um die Familie zu kümmern und den Haushalt

Monika Staab (* 9. Januar 1959) zählt

hen und das egoistische Verhalten in den Hintergrund zu stellen.

zu führen. Das hat sich Gott sei Dank in der Gesellschaft in Mit-

zu den Pionierinnen im deutschen

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Frauenfußball?

teleuropa vor allem in den letzten 30 Jahren deutlich verändert.

Frauenfußball. Kickerin von Kindes-

Wie sind Deine persönlichen Erfahrungen?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

beinen an, war sie eine der ersten

| Zur Person |

Das erlebe ich tagtäglich in allen Entwicklungsländern, in de-

Respekt ist einzig und allein Erziehungssache und ein Vor-

nen ich unterwegs bin. Dort, wo Mädchen nicht Fußball spielen

leben der Eltern. Er wird geprägt von dem jeweiligen Umgang in

lizenz und feierte mit ihren jeweili-

dürfen. Das gilt auch für den einen oder anderen Golfstaat, wo

der Gesellschaft.

gen Teams als Trainerin und Klub-

besonders schwere Wege Richtung Ziel zu gehen sind. Doch jede

Siehst Du Dich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

Präsidentin Erfolge als Deutscher

Mühe lohnt sich, denn ich habe überall Frauen angetroffen, die

Frauen?

Meister, DFB- und UEFA-Pokalsieger.

mit dem Fußball große Hoffnungen verbinden und überall talen-

Ja, auf jeden Fall! In meinen Missionen kann ich besonders

deutschen Frauen mit Fußballlehrer-

Seit einigen Jahren bereist sie für den

tierte Mädchen spielen sehen.

auf Respekt miteinander eingehen und dementsprechend erziehe-

Fußball-Weltverband FIFA als Ent-

Frauen müssen also härter kämpfen?

rische Maßnahmen umsetzen.

wicklungshelferin und Botschafterin

Frauen und Mädchen haben es in dieser Männerfußballwelt

des Frauenfußballs die Welt.

besonders schwer, ihren Platz zu finden. Es steht ihnen zumindest zu, dem Ball hinterher zu jagen, Spaß zu haben, einfach aus Lust und Freude, Fußball zu spielen.

Es gibt keinen noch so »weißen Fleck« auf der Weltkarte, den Monika Staab nicht in einen Fußball-Platz für Frauen und Mädchen verwandeln möchte.


137


138

Arabella Steinbacher

Musik ist eine universale Sprache Seine Meinung sagen, ohne zu verletzen. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt bedeutet für mich, immer Haltung gegenüber ande-

Hat sich die Anerkennung von Frauen in Ihrer Branche in den letzten Jahren geändert?

ren Menschen zu wahren, auch in Situationen, in denen andere

Frauen sind in meiner Branche inzwischen viel stärker vertre-

ausfällig oder beleidigend werden. Denn das verleitet dann dazu,

ten als noch vor 20 Jahren. Es gibt viel mehr junge Frauen, die sich

selbst so zu reagieren. Man sollte seine Meinung sagen können,

auch für klassische Musik interessieren. Aber selbstverständlich

ohne verletzend zu werden. Respektloses Verhalten bekommt man

sollte die Qualität nicht darunter leiden. Man darf dabei nicht ver-

hundertprozentig wieder zurück.

gessen, dass unter anderem beispielsweise die Medien leider zu

| Zur Person |

Gibt es Rassismus in der Welt der Musik?

viel Wert auf Äußerlichkeiten legen. Junge Künstlerinnen – aber

Arabella Steinbacher (*14. November

auch Künstler – können so auch schnell »verbrannt« sein.

1981) erhielt bereits mit drei Jahren

Lernen Kinder Respekt im Elternhaus?

ihren ersten Geigenunterricht. Die

In der klassischen Musik kann ich keinen Rassismus spüren im Gegenteil: Musik ist eine universale Sprache und bringt Menschen aus unterschiedlichsten Ländern zusammen, was wirklich

Der Umgang innerhalb der Familie wirkt von frühester Kind-

in München geborene Tochter einer

einzigartig ist. Ich selbst bin ein deutsch-japanischer »Mischling«

heit an. In späteren Jahren kann man nur dann Respekt lernen,

Japanerin und eines Deutschen kam

und mit zwei völlig verschiedenen Kulturen aufgewachsen. Gera-

wenn man sensibel und aufmerksam ist und sich eine eigene Mei-

mit neun Jahren als jüngste Studentin

de in Japan hat der respektvolle Umgang mit anderen Menschen

nung bildet. Man muss Bescheid wissen, um was es geht.

zu Ana Chumachenko an die Münch-

oberste Priorität. Als Solistin muss ich meine musikalische Inter-

Sehen Sie sich selbst als Vorbild für Mädchen und junge

ner Musikhochschule. Seit 12 Jahren

pretation dem Dirigenten und dem Orchester vermitteln, und da-

Frauen?

gibt sie Konzerte als Soloviolinistin

bei kommt mir meine japanische Seite, die ich als höflich und dis-

Ich würde mir wünschen, ein gutes Vorbild zu sein, aber No-

kret beschreiben möchte, sehr entgegen.

body is perfect. Ich bin mit 16 Jahren von zu Hause ausgezogen

Gibt es eigene Erfahrungen mit Fremdsein?

und musste schon früh beginnen, ein selbstständiges Leben zu

Sicher. Ich bin nicht ganz Deutsche und bin nicht ganz Japa-

führen. Natürlich habe ich viele Fehler gemacht, auch im Umgang

nerin. Als Kind habe ich durchaus darunter gelitten, überall ein

mit anderen Menschen, aber aus Fehlern lernt man, und für diese

bisschen fremd zu sein. Egal wo, ich fühlte mich halb als Auslän-

Erfahrungen bin ich sehr dankbar.

auf der ganzen Welt.

»Respekt bedeutet für mich, immer Haltung gegenüber anderen Menschen

derin. Das ist bis heute so geblieben. Heute sehe ich aber eher die

zu wahren, auch in Situationen,

positiven Seiten. Vielleicht bin ich deshalb auch flexibler, weil ich

in denen andere ausfällig oder

zwei verschiedene Mentalitäten in mir trage.

beleidigend werden.«


139


140

Janina Stern

Das lässt viele den Kopf schütteln Gewalt, Misshandlung und Druck verursachen Angst und folglich eine Fehlinterpretation des Begriffes Respekt. Was bedeutet Respekt für Dich?

und Äußerungen, die nicht offen als rassistisch betitelt werden

Respekt vor einem anderen Menschen zu haben bedeutet,

können. Dennoch werde ich oft gefragt, aus welchem Land ich

diesen zu achten und wertzuschätzen. Zudem erfordert es Tole-

komme und meine Antwort, ich sei Deutsche, lässt viele den Kopf

ranz und Rücksichtnahme gegenüber einer anderen Kultur, Reli-

schütteln.

gion oder Lebenseinstellung. Ein respektvoller Umgang setzt also

Werden Frauen und Männer in deinem beruflichen Umfeld

voraus, dass man einander als gleichwertig betrachtet. Ein res-

unterschiedlich behandelt?

pektvoller Umgang erweitert den Horizont und lässt uns Situatio-

Ich würde behaupten, dass Rassismus oder Diskriminierung

| Zur Person |

in meinem Beruf Frauen nicht besonders betrifft. Das hat aber si-

Janina Stern (* 27. September 1986)

cher damit zu tun, dass die Soziale Arbeit ein frauenlastiger Beruf

hat im Sommer 2011 ihr Studium So-

denn Respekt kann nicht eingefordert werden. Leider wird dies

ist und männliche Mitarbeiter deswegen sehr gefragt sind.

ziale Arbeit (Bachelor of Arts) an der

heutzutage oftmals mit dem Begriff Angst verwechselt. Dieses

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

Fachhochschule Frankfurt am Main

nen von einer anderen Perspektive betrachten. Besonders wichtig ist, dass Respekt auf Freiwilligkeit beruht,

Missverständnis sollte vermehrt mit Kindern und Jugendlichen

Wir befinden uns in einer Gesellschaft, in der wir uns schon

thematisiert werden, denn Gewalt, Misshandlungen und Druck

in frühem Alter in unterschiedliche Gruppen »einsortieren«, hier-

Berufspraktikum in der Aufnahme- und

jeglicher Art verursachen Angst und demnach eine Fehlinterpre-

zu gehören unter anderem Alter, Geschlecht und soziale Klasse.

Übergangseinrichtung des Vereins

tation des Begriffes Respekt.

Mittels dieser Kategorisierungen bilden sich Identitäten, die si-

Arbeits- und Erziehungshilfe, Jugend-

Hast Du jemals Rassismus und Diskriminierung erlebt?

tuativ verändert werden können. Da der Wettkampf im Vorder-

hilfe, Frankfurt Gallus. Seit Anfang

Erfahrungen mit Rassismus oder Diskriminierung habe ich

grund steht, bilden bereits kleine soziale Gruppen, wie beispiels-

2010 arbeitet sie zudem im Frauencafé

erstmalig wirklich wahrgenommen, als ich während meines Stu-

weise ein Sportverein, Konkurrenz zu anderen Gruppen gleicher

des Frankfurter Vereins.

diums ein Auslandssemester in Südafrika absolvierte. Aufgrund

Kategorie.

beendet und absolviert derzeit ein

der historischen Ereignisse dieses Landes orientieren sich viele

Das endlose Streben nach einer positiven sozialen Identität

Menschen leider noch immer an der Hautfarbe einer Person. Die-

der meisten Menschen unserer Gesellschaft beruht auf Verglei-

Nelson Mandela bringt es auf den

se Einstellung war für mich nicht nur neu, sondern besonders er-

chen. Vorurteile werden demnach besonders geschürt, um die ei-

Punkt: I am what I am as a result of

schreckend und niederschmetternd.

gene Kategorie hervorzuheben, denn nur so wird das Selbstbe-

people who respected me and helped

In Deutschland empfinde ich den Rassismus als wesentlich unterschwelliger, beispielsweise mittels Blicken, Belustigungen

wusstsein und folglich die individuelle Identität gestärkt.

me, and of those who did not respect me and treated me badly.


141


142

Sabine Töpperwien

Nie das Fair Play aus den Augen verlieren Wenn der Respekt fehlt, gehen die menschlichen Werte verloren. Was bedeutet Respekt für Dich? Respekt ist für mich eine der wichtigsten Charaktereigenschaften, die ich leider nicht bei allen Menschen vorfinde. Im Sport zum Beispiel ist Respekt absolut notwendig, da man nur auf der Ebene des Fair Play gut mit- und gegeneinander spie-

Ich hatte nichts falsch gemacht, auch keinen fachlichen Fauxpax begangen. Oder Christoph Daum, ebenfalls ein typischer Macho des deutschen Fußballs, hatte richtig schwer mit sich zu kämpfen, mit mir über Fußball zu reden. Gott sei Dank hat sich das später gewandelt. Aber in meinem

len kann.

Kollegenkreis gibt es immer noch Männer, die sagen »Ach komm,

Glaubst Du, dass es mangelnden Respekt und Diskriminie-

mach doch rhythmische Sportgymnastik«.

| Zur Person |

rung auch im Sport gibt?

Hat Respekt etwas mit Bildung oder Elternhaus zu tun?

Sabine Töpperwien (* 6. Oktober 1960)

Leider ja. Wir propagieren immer, dass wir uns alle respektie-

Ich denke schon. Wer eine gute Kinderstube hat und respekt-

ren, uns anerkennen. Aber in der Realität werden leider schwar-

voll erzogen ist, wurde auf solche Werte eingeschworen. Aber

der Fußball-Bundesliga im Radio be-

ze Fußballer angepöbelt oder von Fans mit Bierbechern beworfen.

auch dann kann es manche Auswüchse geben, zum Beispiel wenn

richtete. Die Sozialwissenschaftlerin

Da habe ich das Gefühl, dass sich diese Personen überhaupt kei-

Alkohol oder Drogen im Spiel sind. Ein gutes Umfeld, gute Freun-

begann als freie Mitarbeiterin beim

ne Gedanken machen, dass es hier um Menschen geht. Die schal-

de, das färbt nachhaltig ab.

NDR. Seit 2001 ist sie Hörfunk-Sport-

ten einfach ihr Hirn aus. Ein solches Verhalten verurteile ich aufs

Siehst Du Dich als Vorbild für Mädchen und Frauen?

chefin beim WDR 2. Sie berichtet von

Schärfste.

Ich versuche schon, ein Vorbild zu sein. In dem Sinne, dass

war die erste Frau, die regelmäßig von

Olympischen Spielen, im Wintersport

Wie geht es Dir als Frau im Fußball, als Reporterin in die-

man bereit sein sollte, seine Träume wahr werden zu lassen, auch

von den Eiskunstlaufwettbewerben.

sem Männergeschäft?

gegen Widerstände, trotzdem selbst nie das Fair Play aus den Au-

Ihr persönlicher Sport war das Tisch-

gen zu verlieren.

tennis – in den 80er Jahren spielte sie

Den Respekt musste ich mir hart erarbeiten und es war, ehrlich gesagt, ein ziemlich steiniger Weg. Ich glaube auch, dass der

Jede, die mir schreibt oder eine Frage stellt, etwa als junge

Respekt nach wie vor nicht zu hundert Prozent vorhanden ist.

Frau in diesem Job zu arbeiten, erhält von mir eine Antwort. Da

Hast Du am eigenen Leib erfahren, wie sich mangelnder

bin ich sehr gewissenhaft.

für den ASC 1846 Göttingen in der 2. Bundesliga.

Respekt von Männerseite ausdrückt? Es fing damit an, dass mir der ein oder andere Trainer am An-

»Selbst nach über 20 Jahren als

fang überhaupt kein Interview geben wollte. Zum Beispiel Otto

Fußball-Reporterin werde ich nicht

Rehagel, ein Macho hoch 10.

überall respektiert.«


143


144

Patricia Vasapollo

Vor-Urteile liegen in der Natur des Menschen Auch konstruktives Streiten ist Ausdruck respektvollen Umgangs. Was bedeutet Respekt für Sie? Zu allererst einmal Wahrnehmung und Anerkennung des An-

und den überlässt man dann auch gerne mal den Frauen. Ich glaube, in anderen Bereichen sieht es da noch anders aus.

deren in seiner Andersartigkeit, erst einmal akzeptieren, ohne zu

Hat sich die Anerkennung von Frauen in Ihrer Branche in

bewerten. Im besten Fall entwickelt sich daraus auch ein wert-

den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

schätzender Respekt, wenn man sich gegenseitig besser kennen-

Ich denke, da hat sich schon viel verbessert, und wir sollten

gelernt hat. Respekt sollte jeder von jedem im täglichen Zusam-

der Generation dankbar sein, die das in den 60ern und 70ern für

menleben erwarten können. Nur so ist gewährleistet, dass man

uns erstritten hat. Leider ist das mit der Vereinbarkeit von Beruf

| Zur Person |

in einer heterogenen Gesellschaft, wo die sozialen, kulturellen

und Familie noch immer stark verbesserungswürdig. Und damit

Patricia Vasapollo (* 10. Februar 1967)

und finanziellen Grundvoraussetzungen nicht für alle gleich sind,

meine ich nicht nur die Kinderbetreuung, sondern auch die Ver-

ist Redakteurin für das Kinder- und

miteinander in Austausch kommt. Kommunikation ist deshalb ein

besserung von Arbeitszeitmodellen. Da liegt noch viel im Argen

Jugendprogramm der ARD. Die zwei-

ganz wichtiger Motor. Anteilnahme, Austausch, Neugier, aber

und da geht den Arbeitgebern viel Arbeitspotenzial von hochqua-

fache Mutter mit italienischen Wur-

auch konstruktives Streiten sind für mich Ausdruck eines respekt-

lifizierten und motivierten Müttern verloren.

zeln betreut die erfolgreiche Kinder-

vollen Umgangs miteinander.

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

krimiserie »krimi.de« im Kinderkanal

Haben Sie persönlich diskriminierende Erfahrungen im beruflichen oder privaten Leben gemacht?

Vor-Urteile zu haben, ist zunächst erst mal völlig normal. Der

Kika. Die Fälle des »Tatort für Kinder«

Mensch neigt zum Kategorisieren, und in einer unüberschauba-

entsprechen ihrer Lebenswelt und

Ich habe einen italienischen Nachnamen, der war für mich

ren Welt braucht man erst einmal Kriterien, um neue Dinge und

zeigen dabei immer Lösungsansätze,

zu keiner Zeit hinderlich, was die berufliche Laufbahn angeht. Am

Menschen zu erfassen, an denen man sich dann abarbeiten kann

um Kinder zu ermutigen und stark zu

Ende geht es um Leistung, Inhalte und Einsatzbereitschaft. Prob-

und sollte. Vorurteile zu haben ist ein universelles Phänomen und

machen.

leme hatte ich da eher bei der Wohnungssuche oder auf Ämtern.

liegt in der Natur des Menschen. Wichtig dabei ist aber, das eige-

Auch in meiner Rolle als arbeitende Mutter habe ich bisher

ne Nach-Urteil nicht aus den Augen zu verlieren. Dafür muss man

keine schlechte Erfahrung gemacht. Ich bin allerdings mit unserem

neugierig sein, Fragen stellen, zuhören, dabei offen im Kopf und

»Kinder- und Familienprogramm« in einem Bereich unterwegs, den

im Herzen bleiben und bereit sein, sein eigenes Vor-Urteil gegebe-

unser Ex-Bundeskanzler schon als »Gedöns« mindergeschätzt hat

nenfalls zu überwinden und zu revidieren.

»Mein Rat an Mädchen und junge Frauen: Ihr solltet euch nicht verrenken oder gefallen wollen, um weiterzukommen.«


145


146

Meike Vogel

Respekt ist ein Langzeitprojekt Die Entgeltsituation von Frauen in den Betrieben ist immer noch diskriminierend. Was bedeutet Respekt für Dich?

sind und wo beides bereits anfängt. Sehr wirksam ist es, den Kol-

Respekt ist die Toleranz gegenüber anderen Menschen, in Be-

legen einen Spiegel vorzuhalten und ihnen zu zeigen, was pas-

zug auf Meinung, Aussehen, Religion und Verhalten. Respekt be-

siert, wenn man sie selber so behandelt, wie sie andere behan-

deutet aber auch Höflichkeit, Anerkennung und Achtung gegen-

deln. Wenn man den Kollegen und Kolleginnen zeigt, dass es kein

über den Menschen und deren Leistungen.

Spaß für die Betroffenen ist, die sie gerade diskriminieren, dann

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

können sie ihr eigenes Verhalten besser nachvollziehen, korrigie-

Ich glaube, ganz ausschließen kann man Rassismus und Diskriminierung im Betrieb nie. Es gibt immer wieder Situationen, in

ren und verändern. Sie werden es in Zukunft dann hoffentlich auch

| Zur Person |

unterlassen.

Meike Vogel (* 18. November 1984) ist

denen Bemerkungen von Kollegen als diskriminierend verstanden

Im Großen und Ganzen ist das Thema ein Langzeitprojekt.

werden. Ich selbst habe nur einmal einen Fall im Betrieb mitbe-

Man darf keine Toleranz gegenüber Rassismus, Diskriminierung

Systemintegration und arbeitet als

kommen, wo ein Kollege bezüglich seiner Behinderung diskrimi-

und Sexismus zeigen und den Kolleginnen und Kollegen gar keine

User Help Desk Mitarbeitern. Sie

niert und ausgeschlossen wurde.

Chance geben, diese im Betrieb auszuüben.

ist Mitglied des Betriebsrates und

Sind Frauen von diskriminierendem Verhalten besonders

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Vorsitzende der Konzernjugend- und

betroffen?

Ja. Ich denke, dass man Respekt zu einem großen Teil vom

Das kommt darauf an, worauf man Diskriminierung bezieht.

Elternhaus mitbekommt. Man lernt dort Verhaltensweisen, die ei-

Ich glaube, dass das Thema Rassismus und Diskriminierung kein

nen lebenslang prägen. Stimmt also das Verhältnis zu Hause nicht,

spezielles Frauenthema ist. Aber es gibt natürlich Situationen, wo

und lernt man dort keine Umgangsformen wie Höflichkeit und

Frauen benachteiligt werden und somit auch diskriminiert wer-

Toleranz, so wird es einem im späteren Leben auch schwer fallen.

den. Man muss eigentlich nur einmal auf die Entgeltsituationen

Wie gehen Jugendliche in Deinem Betrieb mit dem Thema

von Frauen in den Betrieben schauen. Das ist heutzutage immer

Respekt um?

gelernte Fachinformatikerin Richtung

Auszubildenvertretung der ThyssenKrupp AG in Hamburg.

Meike Vogel mit Stephanie

Das ist ganz unterschiedlich: Manche gehen sehr respektvoll

Schmoliner ganz nah am Wasser.

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

mit Personen und auch mit Dingen um. Für andere ist Respekt teil-

»In meinem beruflichen Leben gab es

rung und Sexismus im Betrieb tun?

weise ein Fremdwort. Ich will nicht unterstellen, dass sie gar keinen

zwei Vorbilder – meinen Vater und

Man kann die Kollegen nur immer wieder darüber informie-

Respekt haben, aber Kollegen aussprechen zu lassen oder andere

meinen Cousin, die sich beide sehr für

ren und aufklären, was Diskriminierung und Sexismus überhaupt

Meinungen und Gedanken gelten zu lassen, fällt einigen schwer.

andere engagiert haben.«

noch diskriminierend.


147


148

Tanja Walther-Ahrens

Bekennende Homosexuelle sind Vorbilder Die Diskriminierung von Fußballerinnen reicht vom Verneinen ihrer Kompetenz bis hin zur abfälligen Anmache. Was bedeutet Respekt für Sie?

Die Diskriminierung von Frauen im Fußball ist sehr vielfältig

Respekt ist ja so ein Wort, das mittlerweile als total veraltet

und reicht vom Absprechen der Kompetenz bis hin zu sexualisier-

angesehen wird, aber es ist ein sehr sympathisches Wort und

tem Anmachen. Schnell werden aus sexistischen Sprüchen auch

bringt genau auf den Punkt, wie wir in unserer Gesellschaft mit-

homophobe (»Die Fußballerinnen sind doch eh alle lesbisch.«)

einander umgehen sollten: mit Wertschätzung und Achtung.

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball oder im

im Fußball in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

Sport?

Ja, das glaube ich schon. Als ich Anfang der 70er Jahre be-

| Zur Person |

Im Sport – wie überall, wo Menschen aufeinandertreffen –

gonnen habe, Fußball zu spielen, gab es kaum Teams für Mädchen

Tanja Walther-Ahrens (* 9. Oktober

gibt es Diskriminierung in unterschiedlichster Form. Und das be-

und Frauen. Und meine Oma zum Beispiel fand es ganz fürchter-

1970) studierte Pädagogik und Sport-

trifft jede Sportart. Fußball ist in Deutschland die Sportart Num-

lich, dass ich Fußball spiele. Heute ist das anders.

wissenschaften in Berlin, wo sie

mer 1, keine andere Sportart begeistert so viele Menschen als

Natürlich gibt es immer noch die ewig Gestrigen, die Frauen-

SpielerInnen oder ZuschauerInnen. Es ist also nicht verwunder-

fußball nichts abgewinnen können und immer wieder mit alten

che Karriere in der Bundesliga bei

lich, dass hier Diskriminierung sowohl auf dem Platz als auch

Vorurteilen aufwarten, aber alles in allem hat sich der Frauenfuß-

Turbine Potsdam startete. Heute eine

auf den Rängen auftritt. Hinzu kommt, dass Sport mit sehr vielen

ball seit 1970 rasant entwickelt.

immer noch leidenschaftliche Fuß-

Emotionen verbunden ist. In emotionalen Situationen werden eher

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

ballerin und Delegierte der European

Anfang der 90er Jahre eine erfolgrei-

Wenn Menschen einfach reproduzieren, was sie hören und

Gay and Lesbian Sport Federation

das nicht in Frage stellen. Hinzu kommt, dass alles abgelehnt oder

(EGLSF), lebt die Lehrerin mit Frau

Vor allem dann, wenn Frauen einen Sport treiben, der eher

vorverurteilt wird, was fremd ist, sei es beispielsweise Homosex-

und Kind in Berlin. Sie erhielt unter

den Männern vorbehalten ist beziehungsweise war, wie Eis-

ualität oder eine unbekannte Religion. Erstaunlicherweise halten

anderem den TOLERANTIA-Preis, den

hockey, Handball und allem voran Fußball. Sportlerinnen brechen

sich Vorurteile und Klischees sehr, sehr lange.

Augspurg-Heymann-Preis sowie den

meist mit den alltäglichen Stereotypen, weil von ihnen andere

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Zivilcourage-Preis.

Attribute gefordert werden als normalerweise von Frauen. Frauen

Ich glaube, dass alle Homosexuellen, die offen lesbisch oder

sollen weich, zart und zurückhaltend sein. Sportlerinnen müssen

schwul leben, Vorbilder sind, weil heutzutage Homosexualität

»Mädchen und Frauen, die Fußball

kraftvoll, kämpferisch und durchsetzungsfähig sein, sonst können

eben immer noch nicht als »normal« angesehen wird und sich

spielen, müssen sich ihren Platz in der

sie im Sport nicht erfolgreich sein.

nicht alle trauen, offen zu ihrer sexuellen Identität zu stehen.

Dinge gesagt, positive wie negative. Sind Sportlerinnen davon eher betroffen?

Männerdomäne Fußball erkämpfen.«


149


150

Eva von der Weide

Niemals unter die Gürtellinie gehen Betriebe sind Spiegelbilder der Gesellschaft. Folglich gibt es dort alles, was es in der Gesellschaft auch gibt. Was bedeutet Respekt für Dich? Wertschätzung und sorgfältiges Umgehen mit anderen. In der

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminierung im Betrieb tun?

Arbeitswelt bedeutet das, die Leistung und das Engagement un-

Unternehmen müssen sich diesen Themen sehr viel stärker

serer Kolleginnen und Kollegen bei immer höherer Auslastung, im-

annehmen. Hochglanzbroschüren oder einmalige Statements be-

mer ausgedehnteren Arbeitszeiten, prekären Arbeitsverhältnissen

wirken nicht viel. Die Unternehmen müssen Vorfälle offen anspre-

zu würdigen. Das heißt, dass Menschen, die in einem Unterneh-

chen. Die meisten Unternehmen bestreiten, dass es so etwas bei

men viele Jahre gute Arbeit geleistet haben, das aus gesundheit-

ihnen gibt. Aufklärung ist hier alles, Kommunikation unerlässlich.

| Zur Person |

lichen Gründen aber nicht mehr können, in diesem Unternehmen

Gesetze, Vorschriften und Arbeitsordnung dürfen nicht interpre-

Eva von der Weide (* 28. Dezember

einen Arbeitsplatz bekommen, an dem sie mit Selbstachtung ihren

tiert, sondern müssen ohne Wenn und Aber angewendet werden.

1956) hat eine Lehre zur Verkäuferin

Lohn ordentlich verdienen können. Respekt heißt auch, niemals

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

gemacht. Seit 1995 ist sie Mitglied

unter die Gürtellinie zu gehen, auch nicht in schwierigen Diskussi-

Die Erziehung im Elternhaus legt den Grundstein. Das, was

des Betriebrats der Daimler AG und

onen oder Verhandlungen.

man zu Hause mitbekommt, vorgelebt bekommt, prägt. Das ist

Betriebsratmitglied der IGM und seit

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in Deinem Betrieb?

aber keine Frage der Bildung. Es gibt Menschen mit sehr guter

2008 im Bezirksrat der AOK. Sehr am

Betriebe sind Spiegelbilder der Gesellschaft, folglich gibt es

Ausbildung, die vermeintlich weniger gut gebildete Menschen

Herzen liegt ihr der Arbeits- und Ge-

dort alles, was es in der Gesellschaft auch gibt. Wir haben knapp

sehr geringschätzig behandeln. Weniger gut ausgebildete Men-

sundheitsschutz für die Arbeitnehmer

40.000 Beschäftigte an unserem Standort. Da kommt natürlich

schen hingegen können sehr sorgfältig mit anderen umgehen.

und Arbeitnehmerinnen.

auch mal das eine oder andere vor.

Aber klar, Bildung ist trotzdem sehr wichtig.

Wie sind die Arbeitsbedingungen für Frauen in Betrieben mit vorwiegend männlichen Mitarbeitern?

Respekt ist auf jeden Fall auch eine Aufgabe der Unternehmen. Nach Elternhaus, Schule und dergleichen sind Unterneh-

Wenn Frauen in einer Umgebung arbeiten, die sehr männer-

men gefordert. Gerade große Industrieunternehmen sind sehr

lastig ist – wie bei uns in der Automobilindustrie – werden diese

hierarchisch aufgebaut. Wenn diese Unternehmen zwar von Res-

Konflikte oft als Kavaliersdelikt angesehen. Das heißt, nicht die

pekt und dergleichen reden, man dort aber nur mit Ellenbogen-

»Täter« bekommen ihre Strafe. Frauen, die sich wehren, haben

einsatz weiterkommt, und das sogar gefördert wird, ist das nicht

meist einen schweren Stand an ihrem Arbeitsplatz. Nicht selten

sehr glaubhaft.

müssen sie den Arbeitsplatz wechseln, obwohl sie die Opfer sind.

»Ich habe ein Gespür für unterschwellige Diskriminierungen und reagiere sofort.«


151


152

Paula Widmer

Der Mensch lernt durch Nachahmung Kindergärten, Schulen und Vereine spielen neben dem Elternhaus eine wichtige Rolle. Was bedeutet Respekt für Dich?

Wie entstehen Deiner Meinung nach Vorurteile?

Respekt bedeutet für mich, den anderen so zu akzeptieren

Ich glaube, dass ein vorurteilsbehaftetes Denken schon früh

und anzunehmen wie er ist. Egal aus welchem Land er kommt,

in der Kindheit, durch die Erziehung und das Umfeld, geprägt wird,

welche Hautfarbe er hat oder welcher Religion er angehört. Je-

es sich aber im Laufe der Zeit auch ändern kann. Ich persönlich bin

der Mensch sollte gerecht behandelt werden. Respekt sollte die

in zwei Kulturen aufgewachsen. Meine Mutter kommt aus Brasi-

Grundlage jedes Handelns sein. Nur dann ist ein friedliches Mit-

lien und mein Vater aus Deutschland. Schon seit meiner Kindheit

einander möglich.

sammele ich dadurch verschiedenste Erfahrungen in beiden Län-

| Zur Person |

Hast Du Rassismus und Diskriminierung in Deinem tägli-

dern und bin dadurch auch offen für andere Menschen und Kul-

Paula Widmer (* 21. Oktober 1992) ist

chen Leben erlebt?

turen.

Abiturientin am Gymnasium Mainz-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Gonsenheim. Die Tochter einer brasili-

Ich persönlich wurde noch nie mit Rassismus konfrontiert. Aber als ich vergangenes Jahr den Fußballclub Cruzeiro Esporte

Respekt kann auf verschiedene Arten und durch verschiedene

Clube in Brasilien für die »Respekt!« Initiative besucht habe, er-

Personen vermittelt werden. Der Mensch lernt oft, indem er etwas

Vaters ist neben der Schule als Jour-

zählte mir ein dunkelhäutiger Spieler, dass er während eines Aus-

nachahmt. Darum glaube ich, dass ein Kind Verhaltensformen so

nalistin tätig und engagiert sich für

wärtsspieles in Argentinien massiv rassistisch beleidigt wurde.

lernt, wie sie in der Familie vorgelebt werden. Wird in einer Fami-

die »Respekt!« Initiative auch in ihrer

Das gesamte Stadion habe ihn während der 90 Spielminuten be-

lie jedes Mitglied respektvoll und gerecht behandelt und zieht für

zweiten Heimat Brasilien. So hat sie

schimpft. Selbst einige Wochen nach dem Spiel war der Sportler

sich daraus jeweils positive Rückschlüsse, so werden diejenigen

2010 die Spieler des brasilianischen

noch bedrückt und hatte Tränen in den Augen, als er an den Vor-

ihre Mitmenschen auch respektvoll behandeln.

Erstligisten Cruzeiro Esporte Clube in

fall dachte.

Darüber hinaus spielt die Schule eine wichtige Rolle. Dort

Die Geschichte hat mich beeindruckt und sehr traurig gemacht.

treffen Kinder aus verschiedenen Familien und Kulturen zusam-

So etwas kommt in südamerikanischen Stadien leider öfter vor,

men und lernen, wie sie miteinander umgehen müssen. Dann

was eigentlich gar nicht zu den netten, fröhlichen und positiven

sollten sie merken, dass ein friedliches Miteinander nur durch

Menschen passt. Da ansonsten in den Stadien eine bombastische

Respekt und Toleranz möglich ist. Darum glaube ich, dass Kinder-

Stimmung herrscht und solche negativen Dinge in kein Stadion

gärten, Schulen oder Vereine eine sehr wichtige Rolle in der Ge-

der Welt gehören, möchte ich mich besonders in meiner zwei-

sellschaft spielen.

ten Heimat gegen Rassismus und Diskriminierung engagieren.

anischen Mutter und eines deutschen

Belo Horizonte interviewt und mit dem »Respekt!« Schild fotografiert.

Paula Widmer engagiert sich auch in ihrer zweiten Heimat Brasilien für Respekt und Toleranz.


153


154

Sarah Wiener

Respekt ist der Kitt unserer Gesellschaft Sarah Wiener bekochte früher mit ihrer mobilen Küche Filmcrews im In- und Ausland. Was bedeutet Respekt für Dich?

für einem Umfeld du aufgewachsen bist und was du für Erfahrun-

Als Köchin fällt mir zuerst der Respekt vor Lebensmitteln ein:

gen gemacht hast. Ich war eben nie die, die mit dem Strom ge-

der Respekt vor Zuchttieren, der immer gern vergessen wird. Nicht

schwommen ist. Ich war kein wohlerzogenes, adrettes, sauberes

der Respekt vor »Fiffi«, der einen Wintermantel kriegt. Es geht

Mädchen, welches immer pünktlich in die Schule gegangen ist

darum, wie man Nutztiere hält, was man ihnen zu fressen gibt,

und Hausaufgaben gemacht hat.

wie sie aufwachsen, wie sie transportiert werden, wie sie behan-

Wie gehst Du mit Respekt im Alltag um?

delt werden und so weiter. Respekt betrifft eben die ganze Welt!

Ich mag es zu denken, dass alte Menschen eine Lebens-

Ich sollte Respekt haben vor etwas, was ich nicht kenne. Vor dem,

weisheit haben und eine Erfahrung, von der ich profitieren könn-

Sarah Wiener (* 27. August 1962)

was mir ähnlich ist, habe ich sowieso Respekt, denn ich den-

te. Allerdings ist es so, dass viele diesen Respekt sehr schnell

ist Starköchin und Buchautorin.

ke, dass ich der Mittelpunkt der Welt bin – aber so ist das nicht.

zerstören, weil sie sich unmöglich anderen Menschen gegenüber

Die Österreicherin besitzt mehrere

Respekt fängt da an, wo ich etwas nicht kenne. Und im besten Fall

verhalten oder einen Egoismus an den Tag legen, den ich nicht an-

Restaurants in Deutschland und

gebe ich Respekt, und die anderen verdienen ihn sich dann.

gebracht finde.

engagiert sich seit Jahren für eine

Warum gibt es so wenige weibliche Starköche?

Respekt ist der Kitt unserer Gesellschaft. Es sollte etwas

Wir leben in einer Männergesellschaft und da ist es egal,

sein, was jeder erstmal automatisch vor jemand anderem hat.

welchen Beruf du als Frau hast. Wir sind zwar im Vergleich zu

Und der andere zeigt dann, dass er den Respekt verdient hat. Man

anderen Ländern mit der Emanzipation ziemlich weit gekommen,

sollte den Menschen hinter den Äußerlichkeiten sehen, er ist ge-

aber eine Gleichberechtigung haben wir hier noch lange nicht.

nauso fremd wie du – und wir sind beide voller Fehler und Makel.

Das sieht man an der ungleichen Bezahlung.

Und wir sind uns beide fremd. Aber wir respektieren uns einfach

Wie hart war es, sich zu etablieren?

gegenseitig als Menschen – so dumm das klingt! Aber man soll-

Der Weg war hart. Aber nicht weil ich eine Frau bin, sondern weil mein Weg sowieso hart war. Das hat aber, glaube ich,

| Zur Person |

artgerechte Tierhaltung und gegen Genfood.

te nicht nur die Menschen respektieren, sondern alles andere um uns herum, zum Beispiel auch die Nutztiere.

weniger mit der Frauenrolle zu tun, als vielmehr damit, in was »Als Köchin fällt mir zuerst der Respekt vor Lebensmitteln ein.«


155


156

Janina Wissler

Die Sache mit den schönen Bildern Janina Wissler ist 160 cm groß, Model, Moderatorin und Grafikerin – und war Playmate. Ist man Dir schon mal respektlos begegnet?

Jeder weiß, was Respekt bedeutet, und jeder weiß, dass

Ja, da fällt mir eine Sache ein: 2005 hat meine »Karriere«

man alle Mitmenschen respektieren und einfach mal die Vorur-

mit einem Playboy-Fotoshooting angefangen. Eigentlich fanden

teile weglassen sollte. Aber das Thema kommt viel zu kurz – man

das alle positiv, aber die Leute haben leider auch Vorurteile: Es

müsste öfter darüber reden. Das bringt Menschen dazu, darüber

gibt natürlich Playmates, die nicht studiert haben oder kein Ab-

nachzudenken, wie wichtig Respekt doch wirklich ist.

itur haben und nicht so sehr intelligent sind wie manch andere.

Was bedeutet Respekt im Modelbusiness?

Aber es ist respektlos, dass man dann einfach abgestempelt wird!

| Zur Person |

Gerade im Modelbusiness ist Respekt ganz wichtig. Aber es

Wenn mich jetzt jemand sieht und weiß »Ach, die Janina Wissler,

Janina Wissler (* 18. November 1983)

hängt von einem selbst ab, wie man sich selbst den Leuten gegen-

die war Playmate. Naja…« – da wird man gleich in eine Schublade

war 2005 Playmate der September-

über gibt – denn das Meiste kriegt man auch so zurück. Wenn man

gesteckt. Aber ich habe einen Beruf erlernt, ich bin Grafikerin und

ausgabe des Playboys. Sie arbeitet

sich selbst respektlos anderen Menschen gegenüber verhält, kann

arbeite auch weiterhin in diesem Beruf. Ich bin seit 2008 selbst-

als Model und freie Grafikerin und

man nicht erwarten, dass man respektiert wird!

ständig und kann sehr gut vom Modeln, Moderieren und vom Grafik-

moderiert Fernsehbeiträge.

Warum werden die Fotos von Frauen in den Medien so

bereich leben. Ich finde es respektlos, wenn ich, nur weil ich wirklich

stark bearbeitet?

ästhetische Aktfotos gemacht habe, abgestempelt werde!

Ich verstehe das auch nicht, denn es wird ein Idealbild ver-

Bist Du ein Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

kauft, doch keine normale Frau ist so. Deshalb ist ein total fal-

Nicht wissentlich. Aber meine kleine 18-jährige Schwester

sches Bild entstanden! Ich weiß als Model, dass niemals ein

erzählt, dass Schulkolleginnen zu ihr kommen und sagen: »Wow,

unbearbeitetes Bild von mir herausgegeben wird. Und genauso

du hast eine Schwester, die im Fernsehen ist und Fotos macht –

wird es bei den anderen gemacht: Jede kriegt die eine oder

wie kannst du damit umgehen?« Es wird mir also eher über ande-

andere Hautunreinheit oder Falte »weggestempel« – jeder weiß,

re Leute herangetragen. Oder wenn meine Mutter durch die Stadt

dass man mit Photoshop ganz tolle Sachen machen kann. Deshalb

läuft, dann sagen die Leute: »Wir haben mitgekriegt, dass die

wird ein völlig falsches Bild nach außen verkauft, und ich finde

Janina nun auch moderiert!« Aber dass Leute selbst zu mir kom-

das wirklich sehr schade, weil deshalb gerade junge Mädchen ge-

men und sagen: »Du machst eine tolle Arbeit« kommt mehr über

fährdet sind, magersüchtig zu werden.

das Internet als auf persönlichem Wege.

»Abgestempelt wegen Playboy-Fotoshooting – und rein in die Schublade.«

Foto: Oliver Gietl, Haare & Make Up: Anna Wachsmuth

Was bedeutet Respekt für Dich?


157


158

Petra Wlecklik

Vorbilder geben Kraft und Orientierung Das Wort Solidarität ist kein Garant für eine wirklich gleichberechtigte Teilhabe, aber eine gute Ausgangsposition. Was bedeutet Respekt für Dich?

Was können Frauen gegen Diskriminierung tun?

Respekt bedeutet für mich Achtsamkeit, Rücksichtnahme und

Eine ganze Menge, wie ich finde: Mut haben und das Vor-

Anerkennung. Dazu gehört auch der achtsame Umgang mit mir

gegebene in Frage stellen. Häufig verhindert ein schlechtes Ge-

selbst. Denn das ist eine wesentliche Voraussetzung, um auch an-

wissen oder die persönliche Schuldfrage diesen ersten Schritt. Es

deren Menschen mit Respekt zu begegnen..

geht nicht um Gefühle, sondern Fakten und darum zu prüfen: Wer

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Betrieben?

bekommt in diesem Betrieb einen Ausbildungsplatz, wer wird die

Ja, es gibt einen alltäglichen und strukturellen Rassismus in

Karriereleiter aufsteigen und wer bekommt welches Gehalt? Dazu

| Zur Person |

den Betrieben. Das eine sind Haltungen, Sprüche, Witze, Gepflo-

können wir das Betriebsverfassungsgesetz nutzen, einen Gleich-

Petra Wlecklik (* 18. Mai 1960) ist

genheiten gegenüber Menschen anderer Herkunft, Religion, die

stellungsbericht erstellen und vieles mehr.

gelernte Industriekauffrau, Politolo-

scheinbar normal sind. Das andere sind verfestigte Formen wie

Ist Respekt eine Frage des Elternhauses?

gin, feministische Bildungsarbeiterin

Eine respektvolle Erziehung vermittelt Werte und Ressourcen

und Gestaltberaterin. Sie arbeitet als

im Umgang mit anderen. Dennoch geht es auch um die gesellschaft-

Gewerkschaftssekretärin im Bereich

Innerhalb der IG Metall gibt es diese Formen auch. Vielfach

liche Verankerung. Eine Gesellschaft, in der das Kosten-Nutzen-

Migration und Integration der IG

verdeckt, häufig spürbar und selten offen. Das Wort Solidarität ist

Kalkül über alles gestellt wird, in der zum Beispiel über ältere Men-

Metall in Frankfurt am Main.

zwar kein Garant für eine wirklich gleichberechtigte Teilhabe, aber

schen nur als Kostenfaktor gesprochen wird, hebelt auch langfristig

eine gute Ausgangsposition und ein wunderbares Übungsfeld!

alle familiären und individuellen Bemühungen aus. Deshalb richte

Sind Frauen von Respektlosigkeit und Diskriminierung be-

ich meinen Blick auf beides: die gesellschaftlichen Rahmenbedin-

sonders betroffen?

gungen und das tagtägliche Miteinander. Das gehört zusammen.

der fehlende Zugang zur Ausbildung und zur existenzsichernden Arbeit, die Lohnunterschiede oder ungleiche Aufstiegschancen.

Wenn jemand Respektlosigkeit oder Diskriminierung erfährt, ist es für die Betroffenen immer eine besondere Erfahrung und da-

Hattest Du früher ein Vorbild beziehungsweise hast Du heute eins?

mit einzigartig. Wichtig erscheint mir, keinen Tunnelblick für die

Ja. Um nur einige zu nennen: Angela Davis, May Ayim, Rosa

»Achtsamkeit, Rücksichtnahme und

eigene Betroffenheit zu entwickeln, sondern den Blick zu erwei-

Luxemburg, aber auch meine Mutter, Freundinnen und Kollegin-

Anerkennung – ich orientiere mich

tern. Auch Frauen habe ausgrenzende Haltungen. Ich beschäftige

nen und andere Frauen, die tagtäglich ihren Alltag meistern und

an der ursprünglichen Herkunft des

mich viel mit dem Thema »Frauen und rechte Haltungen/Rechts-

nicht berühmt sind. Ich finde es wichtig, Vorbilder zu haben. Sie

Wortes Respekt, weil das zu meinem

extremismus«, und da wird es besonders deutlich.

geben Kraft und Orientierung.

täglichen Erleben passt.«


159


160

Sabine Wohlleben

Es wird oft zu wenig reflektiert Diskriminierung im Betrieb findet eher im Unterbewussten der Kolleginnen und Kollegen statt. Was bedeutet Respekt für Dich?

Benachteiligung im Beruf zu wehren. Ihr Chef, der ihre persönliche

Respekt ist eine Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit

Geschichte und ihr Schicksal kennt, tut nichts dafür, sie entspre-

mit den Kolleginnen und Kollegen im Betrieb. Respekt heißt, sich

chend ihrer Qualifikation einzusetzen und zu fördern. Ein solches

gegenseitig zu achten und Menschen auf sachliche und persönli-

Verhalten ist respektlos.

che Weise zu akzeptieren, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

Was kann man Deiner Meinung nach gegen Diskriminie-

Erlebst Du Rassismus und Diskriminierung in Deinem Be-

rung oder Sexismus im Betrieb tun?

trieb?

Diskriminierung im Betrieb findet eher im Unterbewuss-

| Zur Person |

Offen ausgetragenen Rassismus und augenfällige Diskrimi-

ten der Kolleginnen und Kollegen statt. Verkrustete, sehr männ-

Sabine Wohlleben (* 12. Juli 1953)

nierung gibt es nicht bei Infineon. Die Firmenleitung legt großen

lich geprägte (Unternehmens-) Strukturen tragen auch dazu bei,

ist seit 2005 freigestellte Betriebs-

Wert darauf, dass es keine rassistischen Äußerungen oder Hand-

dass Diskriminierung und Sexismus nicht vollständig verschwin-

rätin und seit 2010 stellvertretende

lungen im Unternehmen gibt. In einem global agierenden Unter-

den. Beiläufige Bemerkungen wie »da müssen wir schon selber

Betriebsratsvorsitzende bei der

nehmen wäre es fatal, wenn Rassismus und Diskriminierung ge-

ran, das können die Asiaten nicht…« sollten nicht mehr gemacht

Infineon Technologies AG in München.

duldet würden.

werden. Gut ausgebildete und sozial kompetente Führungskräfte

Über 30 Jahre war die Entwicklungs-

Dennoch erlebe ich hin und wieder, dass latent rassistische

hören sensibel auf solche Äußerungen und gehen dagegen an. Es

ingenieurin zuvor in Forschung und

Äußerungen gemacht werden. Dies geschieht oft unbewusst, weil

muss mehr Sensibilität gezeigt werden, um das eigene Verhalten,

Entwicklung bei Infineon tätig, davon

zu wenig reflektiert wird, wo fängt Rassismus an, wo hört er auf.

die eigene Denke zu schärfen. Das gilt für alle Hierarchie-Ebenen

zwei Jahre in den USA.

Trifft das Frauen besonders?

im Betrieb.

In einem Einzelfall habe ich erlebt, wie eine Frau aufgrund

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

ihrer Herkunft diskriminierend behandelt wurde. Sie kommt aus

Ja, es ist eine Frage des Elternhauses, ob und wie Eltern ihren

dem Iran und musste als junge Frau mit ihrem Mann und einem

Kindern respektvoll begegnen und auf der anderen Seite Respekt

Säugling von dort fliehen. Bis heute hat sie viele traumatische

gegenüber sich und anderen einfordern. Respekt ist nicht notwen-

Erlebnisse zu verarbeiten. Sie lebt seit über 20 Jahren in Deutsch-

digerweise eine Frage der Bildung. Ich denke aber, dass Respekt

land und hat hier ein technisches Studium erfolgreich absolviert.

besser vermittelt werden kann, wenn das Bildungsniveau nicht zu

»Es muss mehr Sensibilität gezeigt

Beruflich ist sie hochqualifiziert, kann viel und leistet viel. Sie ist

weit unten ist.

werden, um das eigene Verhalten,

scheu und zurückgezogen und wagt es nicht, sich gegen finanzielle

die eigene Denke zu schärfen.«


161


162

Birthe Wolter

Deutschland ist auf einem guten Weg Vorurteile entstehen aus Unsicherheit und aus Angst vor dem, was man nicht kennt. Was bedeutet Respekt für Sie? Respekt bedeutet für mich, dass man alle Menschen, egal

Hat sich die Anerkennung von Frauen in Ihrer Branche in den letzten Jahren geändert, gar verbessert?

welcher Hautfarbe, welchen Alters oder Behinderung so behan-

Im Theater, auf der Bühne werden ja schon seit langer Zeit

delt, wie man selbst gern behandelt werden möchte. Dazu gehört

die Frauenrollen nicht mehr von Männern gespielt. Ganz früher

auch ein rücksichtsvoller Umgang mit Pflanzen und Tieren.

war das nämlich so. Auch Sängerinnen waren nicht erlaubt, man

Welche Erfahrungen haben Sie in der Filmbranche mit

brauchte Kastraten. Heute haben sich Frauen alle Bereiche der

Rassismus und Diskriminierung gemacht?

Kunst erobert. Und ich meine auch zu beobachten, dass es zum

| Zur Person |

Natürlich gibt es auch in der Filmbranche Diskriminierungen

Beispiel mehr Produzentinnen gibt als früher. Dennoch haben es

Birthe Wolter (* 4. Oktober 1981),

und auch eine gewisse Art von Rassismus. So werden zum Bei-

meiner Meinung nach auch hier Frauen ausländischer Herkunft in

Schauspielerin, absolvierte ihre

spiel tragende Rollen selten an Schauspieler mit afrikanischen

Deutschland schwerer.

Ausbildung an der Hochschule für

oder türkischen Wurzeln vergeben, wenn die Rolle es nicht expli-

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Musik und Theater August Everding in

zit vorschreibt. Es gibt aber auch Gegenbeispiele. So habe ich ein-

Ich glaube, Vorurteile entstehen aus Unsicherheit, aus Angst

München. Sie spielte in TV-Serien wie

mal einen Film gedreht, in dem das Thema Romeo und Julia be-

vor dem, was man nicht kennt.

»Schulmädchen« und »Schillerstraße«

handelt wurde und Romeo von einem Farbigen gespielt wurde,

Lernt man einen respektvollen Umgang schon im Eltern-

und war auch in diversen »Tatorten«

ohne dass es einen weiteren Grund dafür gab. Das passiert noch

haus?

zu sehen. Neben ihrer Präsenz in Kino-

Wenn Eltern nicht respektvoll miteinander umgehen, prägt das

filmen wie 2011 in »Kokowääh« steht

Sind die Karrierechancen im Beruf für Männer und Frauen

einen Menschen. Darüber hinaus sollte man Kindern mehr zuhören

sie seit 2004 regelmäßig in München

heute gleich?

und sie ernst nehmen. Auch sie brauchen Respekt. Dadurch wer-

und Karlsruhe auf der Theaterbühne,

den sie selbstbewusster und können stärker durchs Leben gehen.

zuletzt als Julia in »Romeo und Julia«

Sehen Sie sich selbst als Vorbild für junge Frauen?

am Kammertheater Karlsruhe.

viel zu selten.

Zwar gelangen Frauen immer häufiger in Führungspositionen, auch in Medienberufen. Aber leider ist es immer noch so, dass in großen Unternehmen Männer an der Spitze stehen. Trotz allem

Ich trage mein Herz auf der Zunge und lebe nach dem Motto

finde ich, dass Deutschland da auf einem guten Weg ist. Denn

meiner Heimatstadt: »Jede Jeck is anders.« Aufgrund meiner Ein-

auch die Männer erkennen unsere Stärken nicht nur im Haushalt.

stellung und Lebensweise hoffe ich, dass ich es bin.

»Ich trage mein Herz auf der Zunge und lebe nach dem Motto meiner Heimatstadt: Jede Jeck is anders.«


163


164

Yasemin Yadigaroglu

Frauen werden ungleich behandelt Unsere Mitmenschen kennenlernen, damit wir ihre Kultur, Religion und ihr Verhalten verstehen. Was bedeutet Respekt für Sie?

Brauchen wir eine Frauenquote?

Respekt bedeutet für mich Anerkennung der Menschen unter-

Die Einführung einer Frauenquote finde ich an sich diskrimi-

einander, egal welche Ethnie, Religion und welches Geschlecht.

nierend. Dennoch brauchen wir bedauerlicherweise trotzdem die

Ohne gegenseitiges Respektieren gibt es auch keine soziale Inklu-

Frauenquote, um Ungleichheiten zu vermeiden und eine Gleichbe-

sion und dementsprechend würden auch Ungleichheiten zur Spal-

rechtigung zu gewährleisten.

tung der Gesellschaft führen.

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Ihrem Umfeld?

Menschen, die Vorurteile gegenüber ihren Mitmenschen ha-

| Zur Person |

In meinem Umfeld würde ich niemandem rassistisches Ver-

ben, sind meiner Ansicht nach nicht offen gegenüber anderen

Yasemin Yadigaroglu (* 28. Dezember

halten erlauben. Da ich seit einigen Jahren in der Arbeit mit So-

Menschen. Dies führt dann zu vorurteilsbehaftetem Denken. Wir

1980) ist Beraterin beim ESTA Bil-

zial- und Marktbenachteiligten tätig bin, habe ich leider Diskri-

müssen unsere Mitmenschen kennenlernen, damit wir ihre Kultur,

dungswerk gGmbH für das Projekt

minierungserfahrungen machen müssen. Noch immer werden

ihre Religion und ihr Verhalten verstehen und respektieren können.

»Zur Förderung der beruflichen Inte-

Menschen aufgrund ihrer kulturellen Zugehörigeit sowohl bei Be-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

gration von türkischen Hauptschüle-

hörden und Ämtern als auch von Unternehmen diskriminiert. Wie sind Ihre persönlichen Erfahrungen?

Jein. Respektvolles Verhalten ist für mich die persönliche und

rinnen und Hauptschülern durch Ver-

geistige Entwicklung eines Menschen.

besserung der Berufswahlorientierung

Ich selbst habe bei einigen Behörden und Ämtern negative Er-

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

und Schaffung von Ausbildungsplät-

fahrungen gemacht. Da die deutsche Sprache meine Mutterspra-

Ich sehe mich vorwiegend als Vorbild für Mädchen und Frau-

zen«. Parallel promoviert die Sozial-

che ist, konnte ich mich verteidigen. Menschen, die andere nicht

en mit Migrationshintergrund. Das merke ich zum Beispiel auch

wissenschaftlerin mit türkischen

als gleichwertig betrachten, nehme ich nicht ernst.

immer wieder, wenn ich mich im Rahmen meiner vor über drei

Wurzeln an der Universität Duisburg/

Sind Frauen von Diskriminierung besonders betroffen?

Jahren gestarteten Kampagne »Verwandten-Ehe? Nein Danke!«

Essen.

Frauen werden im Arbeitsleben meines Erachtens ungleich be-

engagiere. Für viele Migranten ist Inzest immer noch ein Tabu-

handelt. Das findet man überall – in der Politik, in Führungspositi-

thema. Eheschließungen unter Verwandten ist für sie selbstver-

onen, an Hochschulen und in der Wissenschaft. Frauen sind heut-

ständlich. Selbst wenn durch diese Ehe Kinder mit schweren Be-

»Noch immer werden Menschen auf-

zutage im Arbeitsleben unterrepräsentiert und schlechter bezahlt.

hinderungen geboren werden, zeigen sie keine Einsicht. Dann

grund ihrer kulturellen Zugehörigeit

heißt es nicht selten, die Frau habe schlechtes Blut.

sowohl bei Behörden und Ämtern als auch in Unternehmen diskriminiert.«


165


166

Arzu Yardimciel

Respekt vorleben und Courage zeigen Beschäftigte in Betrieben sind Menschen, sind Individuen, und nicht nur eine betriebliche Kostenstelle. Was bedeutet Respekt für Dich?

Was kann man gegen Diskriminierung im Betrieb tun?

Achtung vor und Toleranz gegenüber anderen – unabhän-

Augen aufhalten, aufmerksam sein, sich bei Konflikten

gig von Hautfarbe, Glauben, Kultur, Herkunft, politischer Auffas-

schlichtend einschalten. Für Toleranz und Respekt werben, indem

sung, sozialem Status, Alter, Weltanschauung, Lebensstil und Ge-

man dies vorlebt und Courage zeigt.

schlecht.

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Besonders dazu gehört für mich Wertschätzung, zum Beispiel

Elternhaus, Freunde, Erziehung, Kindergarten, Bildung und

im Betrieb. Jeder leistet seinen Beitrag im Betrieb. Von der Kolle-

Ausbildung in Schule und Betrieb spielen sicherlich eine wichti-

| Zur Person |

gin, die die Wäsche wäscht, bis zum Fahrer, der sie zum Kunden

ge Rolle. Doch nicht jeder mit einem tollen Uni-Abschluss geht re-

Arzu Yardimciel (* 20. Januar 1979)

bringt. Wir beliefern Altersheime und Krankenhäuser mit sauberer

spektvoll mit seinen Mitmenschen um. Menschen sind Individuen

hat eine Ausbildung zur Bürokauffrau

Wäsche. Das ist wichtig für die Bewohner und Patienten. Für uns

und nicht nur eine betriebliche Kostenstelle.

absolviert. In ihrem Beruf hatte sie

Beschäftigte sind Wertschätzung, Respekt und eine faire Bezah-

Hattest Du früher ein Vorbild in Deinem beruflichen Werde-

keinen Job gefunden, daher arbeitet

lung wichtig. »Saubere Wäsche mit sauberer Arbeit« das gehört

gang – hast Du heute eins?

sie seit 2004 bei Berendsen Health

Ich wollte immer gerne etwas mit und für Menschen tun. Nun,

Care (Großwäscherei) in Hagen. Seit

Gibt es Rassismus oder Diskriminierung in Deinem Betrieb?

in der Wäscherei versuche ich etwas für und mit den Kolleginnen

2010 ist sie Mitglied in der betriebli-

Gott sei Dank nicht. Wir sind etwa 400 Leute im Betrieb,

zu verbessern. Hierzu gehört, sich dafür einzusetzen, dass die Tari-

chen Tarifkommission und im Frauen-

Deutsche, Türken, Italiener, Marokkaner, Griechen, Russen, Polen,

fe angewendet und Arbeitsbedingungen kontinuierlich verbessert

ausschuss der Verwaltungsstelle.

Jugoslawen… viele Menschen, die ganz unterschiedliche Kul-

werden. In diesem Sinne möchte ich für die anderen auch Vorbild

turen mitbringen. Da sind Toleranz, Respekt, Achtung angesagt.

sein. Denn die Arbeit ist körperlich anstrengend und belastend.

zusammen, deshalb haben wir für einen Tarifvertrag gekämpft.

Vielleicht noch mehr als in Belegschaften, in denen es weniger multikulturell zugeht. Werden Deiner Ansicht nach Frauen eher diskriminiert?

»Ich wollte immer gerne etwas mit

Ja, auf jeden Fall. Vor allem bei der Bezahlung, weil sie oft

und für Menschen tun. An meiner

nur die einfachen, schlecht bezahlten Jobs bekommen. Trotz guter

Arbeitsstelle versuche ich daher,

Schulabschlüsse sind die Aufstiegschancen nicht gut.

etwas für und mit den Kolleginnen zu verbessern.«


167


170

Lira Bajramaj & Ulrike Ballweg

Respekt habe ich von meinen Eltern gelernt Jeder Mensch sollte versuchen, ein Vorbild für andere zu sein. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Lira Bajramaj Den anderen Menschen zu akzeptieren; mit seiner

Lira Bajramaj Durch das Elternhaus, Freunde und Bekannte.

Meinung, seiner Herkunft und seiner Religion.

Ulrike Ballweg Es entsteht teilweise durch Unwissenheit,

Ulrike Ballweg Respekt bedeutet für mich Akzeptanz und

beziehungsweise durch Berührungsängste mit den »Andersarti-

Anerkennung aller Persönlichkeiten, unabhängig ihrer Herkunft,

gen« oder »Fremden«.

| Zur Person | Fatmire Bajramaj

ihres Alters oder ihres Aussehens.

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

(*1. April 1988), genannt Lira, ist

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

Lira Bajramaj Respekt gegenüber anderen habe ich von meinen

Mittelfeldspielerin und Stürmerin der

Lira Bajramaj Ich habe selber schon negative Erfahrungen ge-

Eltern gelernt.

deutschen Frauen-Fußballnational-

macht, wurde rassistisch beschimpft.

Ulrike Ballweg Respekt ist für mich eine Frage der Erziehung.

mannschaft. Seit Sommer 2011 spielt

Ulrike Ballweg Bisher habe ich keine Diskriminierung im Sport

Das Elternhaus ist dabei sicherlich wichtig. Allerdings werden

sie für den 1. FFC Frankfurt.

miterleben müssen. Sicherlich war die Akzeptanz des Frauen-/

junge Menschen auch durch ihr Umfeld und ihre Vorbilder geprägt.

Mädchenfußballs zu Beginn meiner Karriere weniger groß, aller-

Und auch im Sport werden wichtige Werte wie Fairness oder Re-

dings wurde damals auch schon die Leistung anerkannt.

spekt vermittelt.

Trifft das Frauen besonders?

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Lira Bajramaj Frauen haben mehr Angst und gehen so etwas aus

Lira Bajramaj Jeder Mensch sollte versuchen, ein Vorbild für an-

dem Weg. Es trifft besonders die Männer, die das nicht nur ein-

dere zu sein. Ich sehe mich als Vorbild für junge Frauen, egal ob

fach über sich ergehen lassen.

sportlich oder menschlich.

Ulrike Ballweg Früher war es schwieriger für Frauen, Anerken-

Ulrike Ballweg Mittlerweile steht die Frauen-Nationalmann-

nung zu bekommen. Das ist jetzt besser.

schaft immer mehr im Fokus der Öffentlichkeit, so dass wir sicher-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

lich auch alle eine Vorbildfunktion haben.

| Zur Person | Ulrike Ballweg

Fußball in den letzten Jahren verändert?

(* 17. September 1965) ist eine

Lira Bajramaj Die Anerkennung ist in den vergangenen Jahren

deutsche Fußballtrainerin und

auf jeden Fall gestiegen.

Assistenztrainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. 2008 wurde die ehemalige Fußballspielerin zusätzlich Cheftrainerin der U-23Nationalmannschaft.


171

Melanie Behringer & Verena Faißt

Andere akzeptieren und anerkennen Es ist wichtig, dass man von den Eltern lernt, wie man mit seinen Mitmenschen umgeht. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Melanie Behringer Andere Menschen zu akzeptieren und ihnen

Melanie Behringer Wenn man sich keine eigene Meinung

Anerkennung zu schenken – egal, wie sie sind.

bildet, sondern nur die Schwätzerei anderer oder das, was man ir-

Verena Faißt Für mich bedeutet Respekt, Menschen so anzuneh-

gendwo gehört hat, ungeprüft übernimmt.

men, wie sie sind – mit allen Ecken und Kanten, egal welchen Al-

Verena Faißt Für mich entstehen Vorurteile, wenn man sich in

| Zur Person | Melanie Behringer

ters und welcher Hautfarbe. Jeder Mensch hat es verdient, dass

seiner Meinung von anderen beeinflussen lässt. Zum Beispiel,

(* 18. November 1985) spielt seit der

man ihm respektvoll gegenüber tritt.

wenn man etwas über einen Menschen gehört, ihn aber persönlich

Saison 2010/11 beim Bundesligisten

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

noch nicht kennengelernt hat, die anderen schlecht über ihn reden

1. FFC Frankfurt. Bei der WM 2011

Melanie Behringer Im Frauenfußball habe ich noch keine negati-

und man sich dadurch ein negatives Bild von dieser Person macht.

in Deutschland gehörte die gelernte

ven Erfahrungen gemacht. Ausländische Spielerinnen werden im-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Bürokauffrau zum Mannschaftskader.

mer sehr gut integriert. Bei den Männern hat man schon öfters ge-

Melanie Behringer Das sehe ich auf jeden Fall so. Es ist wichtig,

hört, dass Spieler mit einer anderen Hautfarbe diskriminiert wurden.

dass man von den Eltern lernt, wie man mit seinen Mitmenschen

Verena Faißt Beides gibt es sicherlich, und das wird es bestimmt

umgeht, sie akzeptiert und respektiert.

immer und überall geben. Ich selbst habe das jedoch im Frauen-

Verena Faißt Ich denke schon. Meine Eltern haben immer zu mir

fußball noch nicht mitbekommen.

gesagt: »Was du nicht willst, was man dir tut, das füge auch keinem

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

anderen zu.« Deshalb beurteile ich Menschen erst, wenn ich sie

Fußball in den letzten Jahren verändert?

persönlich kenne, ich mache mir dann mein eigenes Bild. Ich glaube,

Melanie Behringer Auf jeden Fall. Der Stellenwert des Frauen-

dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt und keiner perfekt ist.

fußballs hat sich in den vergangenen Jahren enorm gesteigert,

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

sei es durch die Sponsoren, die Medien oder dem gestiegenen Zu-

Melanie Behringer In gewisser Weise schon, da ich als Natio-

| Zur Person | Verena Faißt (*22. Mai

schauerinteresse.

nalspielerin in der Öffentlichkeit stehe und Mädchen beziehungs-

1989) steht beim VfL Wolfsburg unter

Verena Faißt Der Frauenfußball hat in den vergangenen Jahren

weise jungen Frauen zeigen kann, wie man durch Trainingsfleiß,

Vertrag. Dort begann die Defensiv-

einen enormen Schritt nach vorne gemacht. Es wird in den Medien

Disziplin und Ehrgeiz seine Träume erfüllen kann.

spielerin auch im Sommer 2010 eine

immer mehr über Frauenfußball berichtet und die Spiele werden

Verena Faißt In jedem Menschen steckt eine Respektsperson.

Ausbildung zur Kauffrau für Büro-

live im Fernsehen übertragen. Entscheidend mit dazu beigetragen

Ich als Erwachsene versuche schon vorzuleben, wie man mit an-

kommunikation. Bei der WM 2011

hat sicherlich, dass wir oft genug gezeigt haben, wie guter und at-

deren umgeht und möchte in dieser Hinsicht natürlich auch Vorbild

gehörte sie zum Mannschaftskader.

traktiver Frauenfußball gespielt wird.

für die Jüngeren in unserer Gesellschaft sein.


172

Sonja Fuss & Kerstin Garefrekes

Jeder ist für sein Verhalten verantwortlich Je mehr Werte ein Mensch vermittelt bekommt, desto respektvoller ist der allgemeine Umgang. Was bedeutet Respekt für Sie?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Sonja Fuss Respekt besteht für mich aus den Komponenten Ach-

Sonja Fuss Natürlich ist auch Respekt eine Frage der Bildung. Je

tung, Anerkennung, Autorität, Toleranz und Vorsicht.

aufgeklärter jemand erzogen wird und je mehr Werte er vermittelt

Kerstin Garefrekes Für mich bedeutet Respekt, dass alle Men-

bekommt, desto respektvoller ist der allgemeine Umgang.

schen gleichwertig behandelt werden, obwohl sie nicht gleich

Kerstin Garefrekes Wenn ich mir manchen erfolgreichen und

| Zur Person | Sonja Fuss (* 5. Novem-

sind.

ohne Zweifel hoch gebildeten Manager anschaue und sehe, wie

ber 1978) war im vorläufigen Kader der

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

dort manchmal die gesellschaftliche Verantwortung oder der Um-

Nationalmannschaft für die Frauen-

Sonja Fuss Fußball verbindet, Fußball integriert. Alle wollen das

gang mit den eigenen Mitarbeitern gepflegt wird, muss ich die

Fußball WM 2011. Die Doppelwelt-

gleiche. Egal, woher sie kommen: Der Ball muss in das Eckige.

erste Teilfrage verneinen. Für den zweiten Teil der Frage gilt, dass

meisterin (2003 und 2007) spielt beim

Kerstin Garefrekes Ich habe persönlich noch nie Rassismus oder

ich davon überzeugt bin, dass grundlegende Werte und Moral-

FCR 2001 Duisburg.

Diskriminierung erlebt (zum Glück). Aber ich denke, dass es beides

vorstellungen selbstverständlich im Elternhaus vermittelt werden

grundsätzlich in allen gesellschaftlichen Bereichen geben kann.

und auch Respekt dabei optimalerweise eine wichtige Rolle spie-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

len sollte. Das soll im Umkehrschluss aber nicht bedeuten, dass

Fußball in den letzten Jahren verändert?

sich Erwachsene ihrem eigenen Verhalten, für das sie alleine ver-

Sonja Fuss Durch die erfolgreichen Jahre und die wachsende

antwortlich sind, entziehen können.

Qualität wird der Frauenfußball natürlich immer attraktiver und

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

genießt eine größere Anerkennung.

Sonja Fuss Ja, natürlich. Mit der wachsenden Aufmerksamkeit

Kerstin Garefrekes Ja. Zu Beginn meiner sportlichen Karrie-

wächst natürlich auch die Verantwortung als Vorbild für Jüngere.

re war ich als fußballspielendes Mädchen noch die Ausnahme.

Das ist eine tolle Aufgabe.

Heute ist es viel selbstverständlicher geworden und selbst ehe-

Kerstin Garefrekes Mir ist bewusst, dass ich als Nationalspie-

| Zur Person | Kerstin Garefrekes

malige Kritiker äußern sich mittlerweile sehr anerkennend über

lerin in gewissem Maße in der Öffentlichkeit stehe und sicherlich

(* 4. September 1979) trägt seit 2004

den Frauenfußball.

auch für den ein oder anderen jungen Menschen als Vorbild an-

das Trikot des 1. FFC Frankfurt. Die

gesehen werde.

Mittelfeldspielerin ist seit 2001 für die Nationalmannschaft aktiv und gehörte zum Kader der Nationalmannschaft bei der Frauen-Fußball WM 2011.


173

Lena Goeßling & Inka Grings

Es liegt viel an einem selbst Frauenfußball hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Anerkennung gewonnen. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Lena Goeßling Für mich bedeutet Respekt, die Autorität der

Lena Goeßling Für mich entsteht vorurteilsbehaftetes Denken

anderen Person zu achten und die Anerkennung der anderen

dann, wenn Personen über andere etwas Falsches erzählen und

Person.

Dritte diese Meinung ungeprüft übernehmen, so dass ein Bild ent-

Inka Grings Respekt bedeutet für mich, die Menschen so zu ak-

steht, das so nicht stimmt.

| Zur Person | Lena Goeßling (*8. März

zeptieren wie sie sind und mit jedem fair und ehrlich umzugehen.

Inka Grings Durch Unwissenheit und Misstrauen.

1986) begann, wie ihr Zwillingsbruder,

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

beim SV Löhne-Obernbeck Fußball zu

Lena Goeßling Ich glaube, dass es Rassismus oder Diskriminie-

Lena Goeßling Respekt hat sicherlich teilweise mit der Erzie-

spielen. Die Defensivspielerin gehörte

rung im Sport gibt, persönlich habe ich aber bisher noch keine Er-

hung zu tun, es liegt aber auch viel an einem selbst.

zum Kader der Nationalmannschaft.

fahrungen damit gemacht.

Inka Grings Ja, ich denke schon, dass Respekt im Zuge von Bil-

Inka Grings Ich habe in meiner ganzen Karriere nie etwas

dung und Erziehung entsteht.

Negatives erlebt. Fußball verbindet, es ist egal, woher man kommt

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

oder was man ist. Alle Fußballer wollen einfach nur spielen und

Lena Goeßling Ich möchte für Mädchen ein Vorbild sein, vor al-

gemeinsam gewinnen.

lem für diejenigen, die auch Fußball spielen.

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

Inka Grings Ja. Durch die Erfolge im Verein und in der National-

Fußball in den letzten Jahren verändert?

mannschaft wird man automatisch beobachtet und man steht in der

Lena Goeßling Ich denke schon, dass der Frauenfußball in den

Öffentlichkeit. Dass sich junge Mädchen und Frauen in ihrem

vergangenen Jahren immer mehr an Anerkennung gewonnen hat,

Sport Vorbilder suchen, ist ja auch normal.

was zum Beispiel auch die vollen Stadien bei der WM gezeigt haben. Inka Grings Ja, der Frauenfußball ist im Breitensport angekom-

| Zur Person | Inka Grings

men, und das hat sich dank der WM im eigenen Land noch mehr

(* 31. Oktober 1978) spielt in der Frau-

stabilisiert.

en-Bundesliga als Stürmerin für den FCR 2001 Duisburg und in der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Sie war Bundesliga-Rekordtorschützin und sechs Mal Torschützen-Königin.


174

Josephine Henning & Ariane Hingst

Nicht engstirnig und egoistisch handeln Vorurteile entstehen durch schlechte Erfahrungen oder eine falsche Vermittlung von Werten und Normen. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Josephine Henning Gegenseitige Achtung und vor allem kein

Josephine Henning Durch eine zu egoistische und engstirnige

egoistisches Handeln.

Entwicklung, schlechte Erfahrungen oder eine falsche Vermittlung

Ariane Hingst Respekt bedeutet für mich, Achtung vor anderen

von Werten und Normen.

Menschen und deren Leistungen, deren Lebensformen und deren

Ariane Hingst Vorurteile entstehen durch Unwissenheit und

| Zur Person | Josephine Henning

Kultur zu haben.

mangelnde Aufklärung.

(* 8. September 1989) steht als

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Abwehrspielerin seit der Saison

Josephine Henning Rassismus und Diskriminierung gibt es

Josephine Henning Definitiv! Ich glaube bei mir hat auch der

2010/2011 beim Bundesligisten VfL

mehr oder weniger in allen Bereichen, auch im Sport.

Teamsport enorm dazu beigetragen, ein Gefühl für Toleranz bezie-

Wolfsburg unter Vertrag.

Ariane Hingst Ich denke, es gibt in unserer Gesellschaft beides

hungsweise Achtung zu entwickeln.

und deshalb »natürlich« auch im Sport. Ich persönlich musste aber

Ariane Hingst Respekt entsteht meiner Meinung nach unter an-

noch keine negativen Erfahrungen machen.

derem durch das Vorbild der Eltern und ist eine Frage der Erzie-

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

hung durch das soziale Umfeld.

Fußball in den letzten Jahren verändert?

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Josephine Henning Ja, und nicht nur in Deutschland. Aber es

Josephine Henning Ich würde mich nie als Vorbild sehen, freue

gibt gerade in anderen Ländern auch noch sehr viel zu tun, um auf

mich aber, wenn ich Mädchen unterstützen, motivieren oder ins-

diesem Weg zu bleiben.

pirieren kann.

Ariane Hingst Auf jeden Fall.

Ariane Hingst Nein, ich sehe mich nicht direkt als Vorbild. Da ich aber in gewisser Weise schon in der Öffentlichkeit stehe, versuche ich schon auch, ein gutes Beispiel abzugeben.

| Zur Person | Ariane Hingst (* 25. Juli 1979 ) gehört zu den erfahrensten Spielerinnen – seit nun schon 15 Jahren trägt sie das Nationaltrikot. Die Abwehr- und Mittelfeldspielerin spielt seit Januar 2009 für den 1. FFC Frankfurt.


175

Ursula Holl & Annike Krahn

Respekt bedeutet Verständnis und Loyalität Vorurteile entstehen durch die fehlende Bereitschaft, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Ursula Holl Respekt bedeutet für mich Verständnis und Loyalität.

Ursula Holl Vorurteile entstehen durch die fehlende Bereitschaft,

Annike Krahn Respekt bedeutet für mich, Menschen so zu

sich mit einem Thema auseinanderzusetzen.

akzeptieren, wie sie sind, und jeder Person eine Chance zu geben.

Annike Krahn Ich denke, dass vorurteilsbehaftetes Denken zu ei-

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

nem großen Teil aus Erfahrungen entsteht, die man gemacht hat.

| Zur Person | Ursula Ulrike Holl

Ursula Holl Rassismus und Diskriminierung gibt es überall dort,

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

(* 26. Juni 1982) spielt seit der

wo verschiedene Interessengruppen aufeinander treffen.

Ursula Holl Respekt ist eine Frage der Erziehung und des Cha-

Saison 2011/12 beim Bundesligisten

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

rakters jeder Person.

SG Essen-Schönbeck. Sie gehörte

Fußball in den letzten Jahren verändert?

Annike Krahn Respekt ist unter anderem eine Frage der Erzie-

als zweite Torfrau zum Kader der

Ursula Holl Ja, das hat sie.

hung.

Nationalmannschaft bei der WM 2011.

Annike Krahn Es gab in den vergangenen Jahren auf jeden Fall

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

einige Veränderungen. Frauenfußball wird mittlerweile nicht mehr

Ursula Holl Man sollte einander immer als Vorbild dienen, egal

nur belächelt, sondern als attraktiver Leistungssport angesehen.

ob Frau oder Mann, Mädchen oder Junge. Annike Krahn Ja.

| Zur Person | Annike Berit Krahn (* 1. Juli 1985) spielt als Innenverteidigerin für den Bundesligisten FCR 2001 Duisburg und die deutsche Nationalmannschaft. Sie war Nationalspielerin bei der Frauen-WM 2011.


176

Kim Kulig & Dzsenifer Marozsán

Ohne Respekt funktioniert keine Gesellschaft Es ist sehr wichtig, von klein auf respektvoll mit Menschen umzugehen. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Kim Kulig Für mich ist Respekt ein großer Bestandteil einer funk-

Kim Kulig Ich glaube, das geschieht dann, wenn Menschen zu

tionierenden Gesellschaft. Man sollte mit jedem Mitmenschen

viele negative Informationen von anderen mitgeteilt bekommen,

tolerant und respektvoll umgehen, nur so kann ein Zusammen-

ohne sich vorher ein eigenes Bild gemacht zu haben.

leben vieler Menschen funktionieren.

Dzsenifer Marozsán Oft liegt es daran, wie und wo die Person

| Zur Person | Kim Nadine Kulig

Dzsenifer Marozsán Respekt bedeutet für mich, jeden Men-

aufgewachsen ist.

(* 9. April 1990) spielt für den Bun-

schen so zu akzeptieren, wie er ist.

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

desligisten 1. FFC Frankfurt. Bei der

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

Kim Kulig Für mich ist es eine Frage der Erziehung. Es ist sehr

FIFA-Frauen-WM 2011 gehörte sie zum

Kim Kulig Ich denke, dass es an vielen Orten auf dieser Welt

wichtig, von klein auf respektvoll mit Menschen umzugehen. Und

Mannschaftskader.

noch Rassismus und Diskriminierung gibt. Das heißt natürlich

so etwas lernt man eben nur, wenn es einem von Kindesbeinen an

auch im Sport.

vorgelebt wird.

Dzsenifer Marozsán Ab und zu hört man noch, dass so etwas im

Dzsenifer Marozsán Beides spielt eine große Rolle.

Sport vorkommt. Ich persönlich habe aber noch keine negativen

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Erfahrungen gemacht.

Kim Kulig Auf jeden Fall!

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

Dzsenifer Marozsán Für mich ist Respekt sehr wichtig. Von da-

Fußball in den letzten Jahren verändert?

her sehe ich mich als Vorbild.

Kim Kulig Auf jeden Fall. Früher gab es mehr Kritiker, die von vornherein Frauenfußball nicht gut fanden, ohne dabei aber je ein Spiel gesehen zu haben. Dzsenifer Marozsán Die Anerkennung für den Frauenfußball ist

| Zur Person | Dzsenifer Marozsán

auf jeden Fall gestiegen.

(* 18. April 1992) ist eine deutsche Fußballspielerin ungarischer Abstammung. Die Mittelfeldspielerin spielt für den Erstligisten 1. FFC Frankfurt und die deutsche Nationalmannschaft.


177

Anja Mittag & Célia Okoyino da Mbabi

Respekt ist die Achtung jedes Einzelnen Vorurteile entstehen, wenn man sich keine eigene Meinung zum Geschehen bildet, sondern die anderer annimmt. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile

Anja Mittag Respekt bedeutet für mich die Anerkennung, Ach-

Anja Mittag Vorurteile entstehen zum einen durch mangelndes

tung, Toleranz und Autorität jedes Einzelnen.

Wissen, zum anderen dann, wenn man sich keine eigene Meinung

Célia Okoyino da Mbabi Respekt bedeutet für mich Akzeptanz

zum Geschehen bildet, sondern die anderer annimmt.

und Toleranz von Anders-/Verschiedenartigkeit.

Célia Okoyino da Mbabi Durch unzureichendes Wissen über

| Zur Person | Anja Mittag (* 16. Mai

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

das Fremde beziehungsweise Andere.

1985) spielt für den Bundesligisten

Anja Mittag Im Frauenfußball gibt es so etwas wie Rassismus

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

1. FFC Turbine Potsdam und die

oder Diskriminierung eher weniger. Ich habe bisher noch keine Er-

Anja Mittag Respekt ist teilweise abhängig vom Elternhaus –

deutsche Nationalmannschaft. Die

fahrungen damit gemacht. Auch nicht als Spielerin im Ausland.

grundsätzlich sollte ihn aber jeder wie selbstverständlich in sich

Stürmerin wurde Weltmeisterin mit

Célia Okoyino da Mbabi Ich persönlich habe keine negativen

haben.

der U19-Nationalmannschaft.

Erfahrungen gemacht. Im Sport sollten die Leistung und der ge-

Célia Okoyino da Mbabi Respekt basiert nicht auf Bildung, son-

meinsame Spaß an der Sache immer im Vordergrund stehen.

dern vielmehr auf Werten, die vermittelt werden.

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

Fußball in den letzten Jahren verändert?

Anja Mittag Ja, auf jeden Fall.

Anja Mittag Ja, ich denke, das hat sich deutlich verbessert, denn

Célia Okoyino da Mbabi Als Nationalspielerin hat man immer

die Professionalität hat im Frauenfußball stark zugenommen. Na-

eine gewisse Vorbildfunktion. Man repräsentiert schließlich das

türlich hängt die Anerkennung auch sehr vom Erfolg der National-

Land, für das man spielt.

mannschaft und der Bundesliga ab. Célia Okoyino da Mbabi Ja. Mittlerweile ist es »normal«, wenn Frauen Fußball spielen. Und das Interesse bei jungen Mädchen

| Zur Person | Célia Okoyino da Mbabi

wächst stetig.

(* 27. Juni 1988) spielt für den SC 07 Bad Neuenahr und seit 2005 in der deutschen Nationalmannschaft. Die Mittelfeldspielerin war Nationalspielerin bei der Frauen-WM 2011.


178

Babett Peter & Alexandra Popp

Mit Fleiß und Disziplin Träume verwirklichen Respekt bedeutet, anderen Menschen Akzeptanz und Anerkennung zu schenken. Was bedeutet Respekt für Sie?

Alexandra Popp Es hat sich definitiv etwas verändert. Der Frau-

Babett Peter Respekt bedeutet für mich, anderen Menschen Ak-

enfußball ist jetzt angekommen und ist anerkannt. Leider können

zeptanz und Anerkennung zu schenken, egal welcher kulturellen,

wir noch nicht davon leben und uns nicht für die Zeit nach unserer

religiösen oder sozialen Herkunft sie sind.

Karriere absichern, doch sind wir auf einem sehr guten Weg und

Alexandra Popp Respekt bedeutet für mich, anderen Leuten ge-

haben insgesamt eine tolle Entwicklung gemacht. Um das große

| Zur Person | Babett Peter (* 12. Mai

genüber Aufmerksamkeit, Ehrerbietung und Wertschätzung zu zei-

Geld zu verdienen, sind wir von der Öffentlichkeit und von Spon-

1988) spielt für den 1. FFC Turbine

gen. Ich habe vor jedem Menschen Respekt, egal wie alt, dick

soren abhängig. Daher müssen wir abwarten und weiter an uns

Potsdam und die deutsche National-

oder dünn er ist. Jeder Mensch hat es verdient, mit Anerkennung,

arbeiten.

mannschaft. Die Abwehrspielerin war

Achtung, Vorsicht und Höflichkeit behandelt zu werden.

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Nationalspielerin bei der Frauen-WM

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

Babett Peter Zum einen durch oberflächliche Beziehungen zu ande-

2011.

Babett Peter Persönlich habe ich im Frauenfußball noch keine

ren Menschen und zum anderen denke ich, dass jeder Mensch Vor-

negativen Erfahrungen gemacht. Die Spielerinnen aus dem Aus-

urteile hat, die zum Teil ohne eine Einflussnahme entstanden sind.

land werden bei uns im Verein immer sehr gut integriert und de-

Alexandra Popp Vorurteile entstehen, wenn man sich selbst

ren Kultur und Religion respektiert.

kein Bild von jemandem macht und nur auf die Meinungen an-

Alexandra Popp Ich denke, dass im Frauenfußball wenig Rassis-

derer hört. Erst wer sich ein eigenes Bild macht, kann urteilen.

mus und Diskriminierung vorkommt. Ich habe noch keine schlech-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

ten Erfahrungen gemacht, außer dass Fans uns Spielerinnen ein-

Babett Peter Das Elternhaus und die Bildung spielen eine

mal beschimpft haben. Das blende ich persönlich aber immer aus,

wesentliche Rolle beim sozialen Umgang und somit auch beim re-

weil es in meinen Augen Schwachsinn ist. Wir wollen nur Fußball

spektvollen Umgang mit anderen Menschen.

spielen und die Fans wollen Fußball anschauen.

Alexandra Popp Respekt ist eine Frage von Entwicklung und Bil-

| Zur Person | Alexandra Popp

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

dung. Die Eltern sind in erster Linie dafür zuständig, den Kindern

(* 6. April 1991) spielt als Abwehr-

Fußball in den letzten Jahren verändert?

beizubringen, respektvoll gegenüber anderen zu sein. Doch denke

spielerin und Stürmerin beim FCR 2001

Babett Peter Der Stellenwert des Frauenfußballs hat sich gestei-

ich auch, dass sich Respekt durch das ganze Leben zieht, angefan-

Duisburg. 2008 wurde sie Europa-

gert. Er wird nun als Leistungssport anerkannt. Das zeigt sich auch

gen vom Kindergarten bis hin zur letzten Sekunde eines Lebens.

meisterin mit der U17 Nationalmann-

im gesteigerten Medieninteresse und der zunehmenden Wahr-

schaft. Seit 2010 spielt sie in der

nehmung in der Gesellschaft.

Nationalmannschaft.


179

Birgit Prinz & Almuth Schult

Offen sein für Unbekanntes und Neues Vorurteile entstehen oftmals durch Gerüchte, die weiter verbreitet werden. Was bedeutet Respekt für Sie?

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Birgit Prinz Für mich bedeutet Respekt, die Akzeptanz einer an-

Birgit Prinz Durch Unwissenheit und unreflektierte Gruppenzu-

deren Person.

gehörigkeit.

Almuth Schult Ich finde, Respekt ist die Grundlage für den Um-

Almuth Schult Vorurteile entstehen oftmals durch Gerüchte und

gang mit jedem Menschen und deshalb sehr wichtig.

verbreiten sich dann durch Menschen, die selber in diesem Be-

| Zur Person | Birgit Prinz (* 25. Okto-

Gibt es Rassismus und Diskriminierung im Fußball?

reich noch keine eigenen Erfahrungen gemacht haben.

ber 1977) ist Weltfußballerin 2003, 2004

Birgit Prinz Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen bezüg-

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

und 2005, Torschützenkönigin der WM

lich Rassismus oder Diskriminierung gemacht.

Birgit Prinz Für mich ist Respekt eine Frage der Erziehung und

2003 und achtfache deutsche Fußbal-

Almuth Schult Nach meiner Erfahrung gibt es im Frauenfußball

der eigenen Offenheit gegenüber anderen und unbekannten Men-

lerin des Jahres. Sie war National-

keinen Rassismus. Meine Erlebnisse sind bisher absolut positiv,

schen sowie allem Neuen.

spielerin bei der Frauen-WM 2011.

da immer das Sportliche im Vordergrund stand.

Almuth Schult Respekt ist vor allem eine Frage der Erziehung,

Hat sich die gesellschaftliche Anerkennung von Frauen im

also des Elternhauses. Ich finde, dass dort die Grundlagen für den

Fußball in den letzten Jahren verändert?

sozialen Umgang gelegt werden.

Birgit Prinz Sie hat sich zum Positiven verbessert. Der Frauen-

Sehen Sie sich als Vorbild für Mädchen und junge Frauen?

fußball ist jetzt wesentlich akzeptierter und anerkannter als noch

Birgit Prinz Ich sehe mich als Vorbild und versuche, diese Rolle

vor zehn Jahren.

möglichst gut zu erfüllen.

Almuth Schult Die Anerkennung hat sich auf jeden Fall zum Po-

Almuth Schult Das kann ich nicht einschätzen. Wenn mich ande-

sitiven verändert, da die Aufmerksamkeit für den Frauenfußball

re als Vorbild nehmen, fühle ich mich sehr geehrt. Trotzdem versu-

immer weiter wächst, vor allem vor dem Hintergrund der vergan-

che ich, nach meinem Gewissen zu handeln und nicht nach einem

genen WM.

vorgegebenen Schema.

| Zur Person | Almuth »Alma« Schult (* 9. Februar 1991) ist zur Saison 2011/2012 für den Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr angetreten. Sie gehörte als Torhüterin zum deutschen Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011.


182

Anneliese*

Wenn jemand alles nachplappern tun dutt … … dann muss man höllisch aufpassen, dass da keine Vorurteile dabei sind. Was bedeutet Respekt für Sie? Nun, dass mich alle Leute so akzeptieren wie ich bin… als

Hat sich die (gesellschaftliche) Anerkennung von Frauen in den letzten Jahren geändert oder verbessert?

die unabhängige Frau von einem erfolgreichen, gut aussehenden,

Ach was! Wir sind doch nur das Anhängsel, also der Schmuck!

äußerst beliebten, cleveren und hochintelligenten Geschäfts-

Heut kommt’s ja immer mehr drauf an, wie eine Frau aussehen tun

mann… sagt mein Mann!

dutt und nicht mehr, was sie ist… also klug oder so. Das liegt, glaub

Gibt es Rassismus und Diskriminierung in Ihrem persönli-

ich daran, dass es immer weniger Männer gibt, die schlau sind,

chen Umfeld?

und deshalb wollen die alle eine dümmere Frau haben, als sie sel-

| Zur Person |

bert sind. Deshalb bin ich auch gar nicht neidisch auf die Frauen,

Anneliese (* behält sie für sich)

fein, aber Rassismus gibt’s bei uns nicht. Da liegen die südame-

die wo jeden haben können, der sie will.

hat mit ihrem Mann ein exklusives

rikanischen Chinchilla neben dem europäischen Maulwurf, und

Wie entstehen Ihrer Meinung nach Vorurteile?

Pelzgeschäft in Mannheim. Wenn

Also, ich hab mal Cassis-Mus aus Frankreich gehabt, das war

wenn die erst mal gefärbt sind, sieht man da keinen Unterschied

Das ist, wenn jemand ohne Grips im Hirn alles einfach nach-

mehr – da sind dann alle gleich… teuer! Und über Diskokriminali-

plappern tun dutt, was ihm jemand anderster vorbabbelt, und

eigenen Kopf bei der dauerpikierten

sierung kann ich nicht viel sagen. Ich geh ja meistens nur ins Café,

wenn derjenige dann nicht höllisch aufpasst, dass da keine Vorur-

Unternehmersgattin gern in den Vor-

und da mach ich persönlich nie irgendwelche Erfahrungen.

teile dabei sind, dann werden das dann alles Nachteile und dabei

dergrund fallen, an ihrer ausgeprägten

Wie gehen Sie mit Tierschützern und Peta-Anhängern um?

entsteht leider keine eigene Meinung… sagt mein Mann!

Mittelpunktsucht kommen auch die

Ist Respekt eine Frage der Bildung? Des Elternhauses?

Haare nicht vorbei. Bei Anneliese

Nun, es ist ja erwiesen, dass der Pelz das Tier am besten

auch »die Hoor, die Hoor, die Hoor« am

schützt. Und deshalb geh ich mit den ganzen Pelzen sehr vorsich-

Das ist ein Satanskringel… nein, Teufelskreis für jeden, dem

tig und anständig um. Auch ein bisschen deswegen, weil mein

die Bildung fehlt. Denn, wenn ich nicht weiß, was mir fehlt, dann

schige Pelze, um sie selbst, um Leder,

Mann gesagt hat, wenn ich noch einen Pelz versaue, gibt’s nur

fehlt mir’s auch nicht. Das ist so wie mit dem Geldbeutel von mei-

um sie selbst, um Felle und um sie

noch Rattenfelle für mich. Und Peta-Anhänger brauch ich gar

nem Mann. Wenn er nicht weiß, was drin war, merkt er auch

selbst«.

nicht. Ich hab einen aus Silber mit Bernstein, und mein Mann hat

nicht, was ihm fehlt. Das mit dem Elternhaus ist aber Quatsch.

einen, um samstags die Gartenabfälle zur Deponie zu fahren.

Mein Elternhaus ist dermaßen baufällig, dass es wahrscheinlich demnächst ganz respektlos abgerissen wird.

dreht sich nämlich alles »um flau-

»Ich glaube, dass alle Mädchen und junge Frauen und sogar ein paar Männer so werden wollen wie ich.«

* alias Bülent Ceylan. Der Comedian mit deutschen und türkischen Wurzeln präsentiert gerne deftige Karikaturen menschlicher Fragwürdigkeiten. Seine messerscharfen Pointen gehen auf die Lachmuskeln, ohne respektlos zu sein.


183


Wir zeigen Respekt!

| Liz Baffoe |

| Lira Bajramaj |

| Ulrike Ballweg |

| Annette Becker |

| Melanie Behringer |

| Ilka Biedermann |

| Asma Diakité |

| Esra Elagöz |

| Dagmar Fabian |

| Verena Faißt |

| Marlene Feldmann |

| Doris Fitschen |

| Filiz Gökdogan |

| Lena Goeßling |

| Carolina Gramm |

| Inka Grings |

| Stefanie Häusler-Maschke |

| Nikola Hahn |

| Jennifer Jung |

| Meral Kankaya |

| Kaye-Ree|

| Carolin Kebekus |

| Gül Keskinler |

| Sanem Kleff |

| Miranda Leonhardt |

| Sabine Maaßen |

| Annabelle Mandeng |

| Lina van de Mars |

| Dzsenifer Marozsan |

| Dr. Edith Maurer |

| Celia Okoyino da Mbabi |

| Bilkay Öney |

| Aysel Özdemir |

| Babett Peter |

| Karin Plötz |

| Alexandra Popp |

| Ferdije Rrecaj |

| Barbara Rütting |

| Brigitte Runge |

| Hildegund Sauer |

| Seyhan Savas-Palberg |

| Bärbel Schäfer |

| Arabella Steinbacher |

| Janina Stern |

| Sabine Töpperwien |

| Patricia Vasapollo |

| Meike Vogel |

| Eva von der Weide |

| Sabine Wohlleben |

| Birthe Wolter |

| Yasemin Yadigaroglu |

| Arzu Yardimciel |

| Anneliese* |


| Esther Block |

| Chaja Boebel |

| Stefanie Bub |

| Yasemin Cifci |

| Hediye Demirok |

| Cornelia Dewayne |

| Lisa Fitz |

| Ariane Friedrich |

| Babette Fröhlich |

| Sonja Fuss |

| Kerstin Garefrekes |

| Violetta Garzanti |

| Dunja Hayali |

| Josephine Henning |

| Ariane Hingst |

| Ursula Holl |

| Olivia Jones |

| Steffi Jones |

| Jutta Kleinschmidt |

| Annike Krahn |

| Kim Kulig |

| Nia Künzer |

| Claudia Langanki |

| Juliet Lawler |

| Petra Meyer-Spreckic |

| Sandra Minnert |

| Anja Mittag |

| Katrin Müller-Hohenstein |

| Silvia Neid |

| Ulrike Obermayr |

| Birgit Prinz |

| Shary Reeves |

| Angelika Rieber |

| Edeltraud Roth |

| Petra Roth |

| Silke Rottenberg |

| Manuela Schmermund |

| Stephanie Schmoliner |

| Nora Schratz |

| Almuth Schult |

| Helga Schwitzer |

| Monika Staab |

| Christine von Preyss |

| Tanja Walther-Ahrens |

| Paula Widmer |

| Sarah Wiener |

| Janina Wissler |

| Petra Wlecklik |


188

Das Team

Von der Leichtigkeit des Bildermachens... …erzählt, mit einer Prise Ironie, der Mit-Herausgeber dieses Bildbandes Lothar Rudolf. Nachdem wir den ersten Bildband »Respekt! 100 Menschen

haben wir quasi ein Drehbuch, und die Antworten stehen damit ja

– 100 Geschichten« herausgebracht hatten, war uns klar: Da fehlt

schon fest. Einfach fragen. Einfach antworten lassen. Einfach ab-

noch was. Was fehlte, war ein zweiter Band, der sich ausschließ-

drehen. Fertig.

lich den Frauen widmet. Denn im ersten waren die Frauen deutlich

Denkste!

in der Unterzahl. Gerade einmal 13 Frauen, aber 87 Männer kamen zu Wort – das ist ja fast ein »Männer-Buch«.

Ein paar persönliche Zwischenfragen müssen schon sein, sagt das Team. Und mal müssen wir auch zu dritt zum Foto-Video-

Und damit war klar: Der nächste Bildband wird ein »Frauen-

Termin, etwa nach Eisenhüttenstadt. 800 Kilometer hin. 800 Kilo-

| Zur Person |

Buch«. Aber wie wollen wir das finanzieren und vernünftig reali-

meter zurück. 16 Stunden auf der Autobahn, zwei Stunden für den

Lothar Rudolf (* 24. Oktober 1954) ist

sieren? Zum Glück haben wir einen starken Partner, die IG Me-

Dreh. Das macht unterm Strich 54 Arbeitsstunden für ein Foto und

gelernter Schriftsetzer und seit über

tall: Mit ihr entstand Anfang 2011 eine enge Zusammenarbeit, die

ein Video. Echt preiswert, oder? Ach ja, wir haben ja auch ein Bud-

25 Jahren selbstständig als Creative

auch den Bildband »Respekt! 100 Frauen – 100 Geschichten« ein-

get dafür…

und Art Director. Zu seinen Kunden

schloss. Und zwar im Rahmen der Initiative »Respekt! Kein Platz

Ein anderes Mal fahren wir zu einem mehrfach abgestimmten

für Rassismus«, powered by IG Metall. Ziel: Erscheinungstermin

Termin nach München. Wieder zu dritt. Vor Ort ist die Dame lei-

Seit 2001 ist er Inhaber der Agentur

Anfang Oktober zum IGM-Gewerkschaftstag in Karlsruhe und zur

der nicht anzutreffen. Sie ist beim Zahnarzt. Also keine Fotos, kein

Querformat Medienkonzept GmbH in

Frankfurter Buchmesse.

­Video-Interview. Aufwand: 33 Stunden. Absolut sinnfrei.

Frankfurt am Main. Er ist Initiator der

Jetzt ist Ende März. Schaffen wir das?

Aber alles wird gut!

»Respekt!« Initiative.

zählen Unternehmen, speziell Verlage.

Klar, schaffen wir das! Nichts ist leichter, als in einem kur-

Denn wir wären nicht die »Respekt!« Initiative, hätten wir

zen Zeitraum mit 100 Frauen Interview- und Foto-Termine zu ver-

nicht auch dieses Projekt zu einem guten Ende geführt. Vieles

Das TV-Team fuhr 35.000 km mit dem

einbaren, diese aufeinander abzustimmen und die Fahrtrouten

wurde uns durch das Sponsoring eines VW-Caravelle-Busses

»Respekt!« Mobil, drehte Videos,

zu ­koordinieren (wenn Ihr wüsstet…). Beim »Männer-Buch« war

enorm erleichtert. Die Fahrten (ungefähr 32.000 Kilometer) wa-

machte Fotos. Niko verteilt Prospekte

­alles ein Tick aufwändiger. Manche würden gar sagen »horribler«.

ren von nun an so bequem wie in der First-Class der Bundesbahn.

(Bild oben), Jan mit Kopfhörern beim

Die Videos und Fotos sind trotz aller Widrigkeiten wieder

Cutten. Daneben Fabio und Jan im

Aber dieses Mal machen wir es besser. Los geht‘s: Unsere Fragen schicken wir an die ausgewählten

richtig gut geworden, finde ich. Kompliment an alle Beteiligten.

Frauen. Die Antworten bekommen wir dann schriftlich per E-Mail. Erst danach vereinbaren wir Foto- und Videotermine. Clever. So

TV-Studio. Darunter Maik beim Sichten der Materiallisten. Rechts

Mit Respekt! Euer Lothar Rudolf

Fabio, der Klangkünstler.


190

Das Team

Koordination, Kooperation, Kommunikation Oder: Wie man aus schönen Bildern und interessanten Interviews einen attraktiven Bildband zaubert. Endlich sind sie da, die Antworten der auserwählten Frauen.

schluss. Aber Dank Getty Images haben wir jetzt endlich auch Bil-

Mal sind sie ein wenig zu kurz, mal etwas zu lang. Kompetent

der der Nationalspielerinnen. Superschnell. Supergünstig. Super-

werden sie von Karin, Petra und Bettina korrigiert und geglättet.

nett. Danke, Frau Bongarts!

Jetzt passen sie ins Layout.

Langsam, aber stetig füllen sich die Seiten, und wir bekommen

Wo bleiben die Bilder, fragen Ina und Eva hartnäckig, damit

ein erstes Gefühl für unser neues »Baby«. Wir blättern in den PDFs

diese sorgfältig nach Optik und Qualität ausgewählt und ins Lay-

und zählen die Frauen. Wie viele sind es jetzt? Wer fehlt noch?

out eingepasst werden können. Kurt und Jörg müssen die Bilder

Karin bringt tatsächlich Lisa Fitz, Jutta Kleinschmidt und Barbara

| Zur Person |

noch bearbeiten und jede Frau fürs kleine Foto oben rechts frei-

Rütting zum Schreiben. Thomas zaubert Sabine T­ öpperwien und

Kris-Patrick Rudolf (* 28. August 1983)

stellen. Das dauert alles seine Zeit.

Katrin Müller-Hohenstein aus dem Hut. Niko »überredet« Frank-

ist Mediengestalter. Mit seinem Vater

furts Oberbürgermeisterin Petra Roth. Und Kris hat ein »Video-

Lothar hat er die »Respekt!« Initiative

ran. Dickes Lob für Kris von allen Seiten: »Die Fotos sind klasse!

Date« mit Anneliese, unserer Nummer 101.

ins Leben gerufen. Das Projektma-

Da ist viel Atmosphäre drin.« Stimmt. Und der Mix der Portraits

Jede Stunde hat sich gelohnt!

nagement des Bildbands lag in seinen

Aber: Text für Text. Seite für Seite. Bild für Bild. Es geht vo-

stimmt auch. Prominent, kompetent, charmant, intelligent, attrak-

In der letzten Woche vor Abgabe wird die Zeit knapp. Aber

tiv, mutig, erfolgreich.

es ist lange nicht so stressig wie beim »Männer-Buch«. Rainer

Alles wird gut!

macht wieder die Schlussredaktion, da kann nichts schief ge-

Händen. Er fotografierte, steuerte die Interviews vor Ort und führte Regie.

Die ersten Seiten sind gestaltet und gehen in die nächste Kor-

hen. Kris macht die letzten Bilder, und die Vorworte sind nun auch

rekturschleife. Nur keine Fehler machen. Stimmt der Name? Der

schon eingetroffen. Ein letztes Mal alles inhaltlich, grafisch und

Buchproduktion auf Hochtouren:

Bildausschnitt ist unglücklich. Hat sie das wirklich so gesagt? Die

technisch checken und die druckfähigen PDFs am 9. September

Bettina textet (Bildmitte oben).

Qualität muss stimmen, sagt Petra. Fertig.

2011, 12 Uhr mittags, an Birgit, die Herstell-Chefin im Bund-Ver-

Darunter layouten Ina (links) und Uli

Fertig ist eigentlich noch gar nichts. Die Vorworte fehlen. Die

lag, übergeben. Wir sind high nun…

die schönsten Seiten. Ganz unten

Fotos der deutschen Nationalspielerinnen sind nicht da. Die Frei-

Für diesen Bildband samt DVD sind weit über 5.000 Arbeits-

feilen Petra, Bettina und Lothar an

gaben der Interview-Partnerinnen lassen auf sich warten. Wie

stunden angefallen: für Koordination, Kooperation, Kommunika-

den Headlines. Daneben bearbeitet

kriegen wir das alles hin? Noch drei Wochen bis Druckunterlagen-

tion, Machen. Aber jede Stunde hat sich gelohnt, meint das Team.

Kurt (mit Bart) die Bilder, neben ihm koordiniert Tini Termine. Darunter layouten und texten Eva und Rainer.


192

Das Team

»Respekt!« ist jetzt mobil Das »Respekt!« Mobil ist ein Caravelle und bringt das Team komfortabel an jedes Ziel. Ende Juli 2011 hat die »Respekt!« Initiative kraftvollen Zu-

spanischen Erstligisten Villarreal CF in der Volkswagen Arena.

wachs bekommen. Er ist 2100 Kilo schwer, etwas über fünf Meter

VW habe den Bus zur Verfügung gestellt, damit quasi überall in

lang, knapp zwei Meter hoch, schwarz, schick und komfortabel. Es

Deutschland über Toleranz diskutiert werden kann, denn Res-

ist ein Caravelle mit langem Radstand – von der Volkswagen AG

pekt sei unverzichtbar, sagte Osterloh. Bei Volkswagen arbeiten

freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

über 100 Nationen, und VW hat seit mehr als zehn Jahren eine

Jetzt kann das Team, wenn es sein muss, auch achtköpfig

Betriebsvereinbarung zu Respekt. »Es ist wichtig, Respekt ge-

samt Gepäck plus Foto- und Filmausrüstung bequem quer durch

genüber anderen zu haben. Bei VW ist das normal, und es soll-

| Zum Auto |

Deutschland fahren.

te überall normal sein«, bekräftige Osterloh das Engagement des

VW Caravelle (* 01.09.2010)

Autobauers.

ist ein Mehrzweckfahrzeug

Es war Anfang Juli auf der diesjährigen »Hocketse«, dem alljährlichen Porsche Betriebs-Fest im Zuffenhausener Stammwerk,

Wir sind »hin-und-weg«, dass es nicht allein bei der Idee ge-

als die Sache beschlossen wurde: Uwe Hück, Konzernbetriebs-

blieben ist, sondern dass VW ernst gemacht hat und uns mit die-

Der außergewöhnlich niedrige

ratsvorsitzender von Porsche, und Gunnar Kilian, Pressesprecher

sem tollen Auto unterstützt. Um präzise zu sein: Wir erhalten den

Diesel-Verbrauch und der hohe

des Konzernbetriebsrates von VW, trafen sich mehr oder weniger

Bus von Volkswagen Nutzfahrzeuge aus Hannover.

Fahrkomfort machen es einzigartig.

zufällig auf dem Fest. Die beiden sprachen unter anderem über die

Natürlich sind wir super stolz auf unser cooles Gefährt, ge-

»Respekt!« Initiative, die an diesem Tag vor Ort war, um das Me-

nießen den Komfort, reißen ordentlich Kilometer runter und haben

tallschild an Porsche zu übergeben. Und weil »Respekt!« innova-

jetzt, wie die »großen« Fernsehanstalten, einen adäquaten Auf-

tiv, gesellschaftspolitisch relevant und unbedingt unterstützens-

tritt, wenn wir vorfahren.

wert ist, kamen beide auf die Idee, der Initiative vierrädrig unter die Arme zu greifen. Gesagt, getan.

Ein großes Dankeschön an VW, den VW-Betriebsrat und die VW-Geschäftsleitung, die uns großzügig mit dem Caravelle spon-

Noch im selben Monat ging der Caravelle, zweifelsfrei be-

sern. Nicht zuletzt danken wir auch unserem Partner IG Metall, der

schriftet, an »Respekt!«. Die offizielle Übergabe vollzog der VW-

die Initiative vorantreibt und sich auch für das »Respekt!« Mobil

Konzernbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh bei einem Fuß-

stark gemacht hat.

ball-Freundschaftsspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem

und für acht Insassen zugelassen.

Am Tag der Übergabe, am 23. Juli 2011, haben wir unser »Respekt!« Mobil stolz in Empfang genommen. Seitdem sind wir schick und komfortabel, quer durch Deutschland unterwegs.


196

Wie alles begann

Gepudert und gebürstet Markus Katzenbach über Arthur Friedenreich, der rassistisch verfolgt wurde. Eine gewisse Berühmtheit erlangte Paul Steiner, indem er

letzter auf den Platz. Er brauchte in der Kabine eine halbe Stunde,

1990 Fußball-Weltmeister wurde, ohne ein einziges Mal spielen

weil er die krausen Haare glattbürsten musste, um den weißen

zu dürfen. Berüchtigt war er dafür, dass seine Worte kaum weni-

Mannschaftskameraden ähnlicher zu sehen. Manche Mulatten

ger schmerzten als seine Grätschen. »Ich kann mir nicht vorstel-

puderten zu diesem Zweck auch ihr Gesicht mit Reismehl – wäh-

len, dass Schwule Fußball spielen können«, philosophierte der

rend sich heute weiße Fußballer bisweilen schwarz schminken,

knochenharte Kölner Verteidiger einmal, ein anderes Mal soll er

um sich gegenüber unverbesserlichen Rassisten mit afrikanischen

den Wattenscheider Senegalesen Souleyman Sane wie folgt be-

Mitspielern solidarisch zu erklären.

| Zur Person |

grüßt haben: »Scheiß Nigger, hau ab! Was willst Du in Deutsch-

Im alten Brasilien blieben Schwarze derweil auch gepudert

land?« Na, was wohl: zeigen, wie man Fußball spielt – so lautet

und gebürstet Fußballer zweiter Klasse, Fouls an ihnen wurden

der Frankfurter Neuen Presse, und

die Antwort, die Christian Eichler in seinem »Lexikon der Fußball-

nicht gepfiffen. Friedenreichs Antwort war die Erfindung der Kör-

zu seinen liebsten Fußballern aller

mythen« darauf findet. Schwarze Fußballmagie habe sich meist

pertäuschung: Damit seine Gegenspieler ihn nicht erwischten,

Zeiten gehören Jay-Jay Okocha und

stärker erwiesen denn weißer Rassismus, bemerkt Eichler, und

deutete er eine Bewegung an, um dann in die andere Richtung zu

Anthony Yeboah.

man muss nicht Jay-Jay Okochas Zaubertor gegen die versam-

ziehen. Das gelang so gut, dass der Weltfußballverband Fifa Frie-

melte Karlsruher Abwehr mitsamt Oliver Kahn gesehen haben, um

denreich als besten Stürmer aller Zeiten verzeichnet. Er schoss

ihm zuzustimmen und mit ihm zu hoffen: »Irgendwann kapiert je-

1.329 Tore, mehr als jeder andere Fußballer.

der, wie blass ein rein weißer Fußball wäre.«

Rassismus rentiert sich nicht, er macht den Fußball ärmer.

Indes ist der fußballerische Rassismus so alt wie das Spiel

Das musste der damalige Präsident Brasiliens erst noch ler-

selbst. In Brasilien etwa, das dank der Ballkünste von Schwar-

nen. Aus Prestigegründen verfügte er 1921, dass nicht ein einzi-

zen und Mulatten so viele Weltmeisterschaften gewonnen hat

ger Spieler dunkler Hautfarbe zur Copa America entsandt werden

wie kein anderes Land, war es Anfang des 20. Jahrhunderts noch

sollte. Brasilien verlor zwei von drei Partien, das Volk war empört

mit seltenen Ausnahmen Weißen vorbehalten, gegen den Ball zu

– worauf Friedenreich in die Landesauswahl zurückkehren durf-

treten. Arthur Friedenreich, der erste dunkelhäutige Fußballstar,

te und sie im folgenden Jahr zur Südamerikameisterschaft führ-

durfte nur seiner deutschen und damit weißen Abstammung we-

te. Die krausen Haare musste Arthur Friedenreich freilich auch da-

gen für Brasilien auflaufen. Der Sohn eines Hamburger Kaufman-

nach noch glattbürsten.

nes und einer schwarzen Wäscherin aus Sao Paolo kam stets als

Markus Katzenbach ist Redakteur bei

Arthur Friedenreich trotzte dem Rassismus in Brasilien mit der Erfindung der Körpertäuschung.


198

Wie alles begann

Rassistische Pöbeleien nehmen überhand Der »Fall« Ogungbure – ein trauriges Stück deutscher Fußballgeschichte. Nachdem Adebowale Ogungbure vom Oberligisten FC Sach-

Anzeige wegen des Zeigens verfassungswidriger Symbole erhielt.

sen Leipzig während der gesamten Saison 2005/06 rassi stischen

Die eigentlichen Täter blieben zunächst unbehelligt, obwohl sie

Pöbeleien ausgesetzt war, ließen sich seine Mitspieler unter dem

nachweislich rassistische Parolen gerufen hatten und handgreif-

Motto »Wir sind Ade!« schwarz anmalen und fotografieren, um

lich geworden waren. Wegen der öffentlichen Proteste stellte die

ihre Solidarität mit dem Kollegen zu bekunden. Gewirkt hat das

Staatsanwaltschaft das Verfahren am nächsten Tag ein.

längst nicht bei allen. Während der Partie von Sachsen Leipzig

Im Oktober 2006 kam es bei der Partie in Leipzig gegen Halle

beim Halleschen FC am 25. März 2006 stürmten Leute aus dem

erneut zu rassistischen Schmährufen des halleschen Anhangs ge-

| Zur Person |

Fanblock von Halle auf das Spielfeld und bespuckten und be-

gen Ogungbure. Der Verein wurde daraufhin vom Verband zu ei-

Adebowale Ogungbure (* 13. Juli 1981)

schimpften Ogungbure als »Drecksnigger«, »Affen« und »Bimbo«.

nem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt.

ist nigerianischer Profi-Fußballer.

Das ganze Spiel über kamen Affenlaute von der Tribüne. Aus Pro-

Anfang November 2006, am Rande des Oberligaspiels beim

test zeigte Ogungbure daraufhin den Hitlergruß und formte zwei

VFC Plauen, rastete Ogungbure aus. Nach dem Schlusspfiff ver-

SSV Reutlingen 05, Energie Cottbus und

Finger zum Hitlerbärtchen. Er wurde danach vom Hallenser Pöbel

setzte der Mann aus Lagos seinem ukrainischen Gegenspieler

FC Sachsen Leipzig spielte Ogungbure

geschlagen und getreten. Schier unglaublich war, dass nicht die

Andriy Zapyshnyi einen Fausthieb ins Gesicht. Zapyshnyi soll ihn

in der Saison 2007/08 für den Zweit­

Hallenser, sondern der Nigerianer am darauf folgenden Tag eine

­»Nigger« genannt haben. Ogungbure wurde für vier Spiele gesperrt.

ligisten Kickers Offenbach. Er bestritt

Nach Stationen beim 1. FC Nürnberg,

bereits zwei Länderspiele für Nigeria.

Rechts: 2006 startete die Aktion »Wir sind Ade!«. 2007 entstand daraus die Initiative »Bunte Kurve«. Links: Das Frankfurter Fußball-­ Magazin ZICO und die Frankfurter Rundschau veranstalteten 2007 gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse eine Podiumsdiskussion mit Ogungbure.


200

Wie alles begann

Eine Idee wird geboren 2006 veröffentlichte das Frankfurter Fußball-Magazin ZICO folgenden Artikel über Jermaine Jones. Als Kämpfer auf dem Fußballplatz ist Jermaine Jones be-

»Ich werde mich mit Daniel und Adebowale in der Winterpau-

kannt. Noch kennen lernen wird man den waschechten Frankfur-

se zusammensetzen und überlegen, was wir noch alles machen

ter »Bub« und Eintracht-Kapitän ab sofort auch als Kämpfer ge-

können«, verspricht Jermaine Jones. Zu oft sei es in letzter Zeit zu

gen Rassismus.

ähnlichen Vorfällen gekommen, um jetzt noch zu schweigen. Das

Jones ist in einer nicht eben als vornehm geltenden Ecke von

Pokalspiel Hansa Rostock II gegen Schalke 04, als Nationalspieler

Frankfurt groß geworden, als Sohn einer Deutschen und eines far-

Gerald Asamoah mit Affenlauten provoziert wurde, und die Bun-

bigen US-Soldaten. Negative Erfahrungen mit Rassismus hat er

desliga-Partie zwischen Alemannia Aachen und Borussia Mön-

| Zur Person |

zuhause nie gemacht. »Ich bin ja in Bonames mit vielen Kulturen

chengladbach, als Gladbachs Brasilianer Kahe und A ­ achens Mo-

Jermaine Jones (* 3. November

zusammen aufgewachsen und bin nie blöd angemacht worden«,

ses Sichone aus Sambia rassistisch beleidigt wurden, habe sich

1981) spielte 1988 bis 1994 beim SV

sagt er. Umso mehr bewegt ihn der »Fall« des Nigerianers Ade-

so gar nicht mit seinen bisherigen Erfahrungen gedeckt: »In der

­Bonames, in der Saison 1994/95 beim

bowale Ogungbure. Die Geschichte des 25-jährigen vom Oberli-

Bundesliga hatte ich davon noch nichts mitbekommen. Ich dachte,

FV Bad Vilbel, von 1995 bis 2004

gisten FC Sachsen Leipzig ist ein ganz finsteres Kapitel deutschen

das passiert wohl eher in den unteren Ligen oder im Ausland, wie

bei Eintracht und danach bei Bayer

Fußballalltages.

zum Beispiel bei Eto in Spanien.

04 ­Leverkusen. Im Januar 2005 kehrte

Gehört hat er von dem »Fall« Ogungbure zum ersten Mal, als

Aktionen sind also angesagt, findet Jones. Leipziger Fans

dieser mit dem Zeigen des Hitlergrußes auf rassistische Belei-

haben die Internetseite www.wir-sind-ade.de angelegt, auf der

digungen durch gegnerische Zuschauer reagierte. Das war Ende

schon mehr als 2000 Leute Gesicht gezeigt und Farbe gegen Ras-

März 2006. Im November wurde Jones dann von seinem Jugend-

sismus bekannt haben, indem sie ihr Foto und eine Widmung plat-

freund Daniel Gunkel, der inzwischen Bundesliga-Profi bei Energie

ziert haben. Das gefällt Jones, genau wie die neue ZICO-Aktion

Cottbus ist, auf Ogungbure angesprochen. Gunkel war in Cottbus

»Kein Platz für Rassismus«. »Das ist eine gute Sache und ich werde

Nachdem Kris und Lothar Rudolf das

einst Mannschaftskamerad des 25-jährigen und bat nun um Unter-

sie mit meinen Freunden unterstützen«, verspricht der Eintracht-

Interview für ZICO fertig gelayoutet

stützung. Klarer Fall, dass Jermaine dabei ist: »Es gehört sich ein-

Kapitän: »Auch wenn ich persönlich wenig oder keine schlechten

hatten, kam beiden die Idee, aus

fach nicht, wenn einer attackiert und provoziert wird, nur wegen

Erfahrungen mit Rassismus gemacht habe. Niemand darf wegen

einem »Rasenplatz betreten verboten!«

seiner Hautfarbe. Und dass der dann auch mal irgendwann aus-

seines Glaubens oder seiner Rasse diskriminiert werden.«

Schild ein »Kein Platz für Rassismus!«

flippt und sich wehrt, ist doch verständlich.«

Text: Roland Stipp | ZICO Nr. 7 | 12/2006

er zur Eintracht zurück und wechselte 2007 zu Schalke 04.

Schild zu machen. In Photoshop. Die Idee war geboren.


204

Die Initiative

Aus einem Verbot wird eine Botschaft

powered by

Respekt! Ausgabe 01 | Juli 2011 | kostenlos

www.respekt.tv

M A G A Z I N

Ein zusätzliches Wort macht aus einem Verbotsschild eine Aufforderung. Wir haben die Idee 2009 weiterentwickelt und eine neue,

Gruppen, gegen Ausgrenzung und gegen Fremdenfeindlichkeit.

bundesweite Aktion ins Leben gerufen: »Respekt! Kein Platz für

Respekt signalisiert Wertschätzung und Achtung gegenüber an-

Rassismus«. »Respekt!« geht über die reine Kernbotschaft »Kein

deren Personen und schließt damit von vornherein ausgrenzendes

Platz für Rassismus« hinaus – denn »Respekt!« fordert jeden Ein-

Verhalten aus. Für den Begriff Respekt gibt es zwar eine Wörter-

zelnen direkt zum Denken und Handeln auf. Diese Botschaft möch-

buch-Definition, aber er hat für jeden Menschen auch eine indi-

ten wir in ganz Deutschland verbreiten.

viduelle Bedeutung, die sich aus seiner ganz privaten Lebensge-

Starke Partnerschaft: IG Metall und »Respekt!« Initiative starten gemeinsame Offensive

11080_respekt-magazin.indd 1

29.06.11 13:53

Die Aktion »Respekt!« wurde von einer Gruppe von Menschen

schichte entwickelt hat.

| Zur Person |

ins Leben gerufen, die alle eins gemeinsam haben: Sie sind der

Sag »Ja« zu Respekt!

Das »Respekt!« Magazin ist deutsch-

festen Überzeugung, dass Vorurteile, Rassismus, Homophobie und

Respekt meint nicht Ehrfurcht oder gar Angst, meint keine

Sexismus auf dem Fußballplatz nichts zu suchen haben. Und auch

Machtspiele zwischen Menschen, die Herkunft, Bildung und Le-

nahezu alle Lebensbereiche berührt,

an keinem anderen Ort der Welt!

bensumstände trennt. Wir möchten Respekt als etwas verstanden

ist die Bandbreite der Berichte,

Die Aktion hat eigene Leitlinien und wird über verschie-

wissen, das uns allen das Zusammenleben erleichtert und die ge-

Artikel und Interviews groß und der

dene Kanäle verbreitet. Augenfällig ist ein Metallschild, das mit

genseitige Achtung stärkt – ohne dabei totalitär zu sein oder neue

Mix abwechslungsreich. Das Magazin

einfachen Worten zum Denken und Handeln aufruft. Ziel ist es, die

gesellschaftliche Trennlinien zu schaffen.

ist immer anders, aber immer frech,

Schilder »Respekt! Kein Platz für Rassismus« an möglichst vielen

Gefragt ist in diesen Zeiten ehrliches Engagement, das be-

Wänden in Betrieben, Schulen und Sportvereinen anzubringen.

sonders Jugendlichen vermittelt, wie wichtig das Eintreten für

Respekt – nur ein Wort?

gegenseitigen Respekt und gegenseitige Achtsamkeit ist. Gleich-

Respekt ist die Grundlage unserer Zivilgesellschaft, von al-

zeitig ist eine Diskussion innerhalb der Gesellschaft nötig. Eine

len gefordert – aber längst nicht jedem gezollt. Wer von ande-

Diskussion darüber, wie wir miteinander leben wollen und wie wir

ren Menschen Anerkennung und Akzeptanz erwartet, muss selbst

uns die Gesellschaft der Zukunft vorstellen.

landweit einzigartig. Da Respekt

witzig, hintergründig.

Verantwortung übernehmen und klar Position beziehen: gegen Benachteiligung Einzelner, gegen Diskriminierung gesellschaftlicher Mach mit bei der bundesweiten »Respekt!« Schildanbringung! Weitere Infos unter www.respekt.tv


206

Die Initiative

Respekt als Antwort Warum Konflikte der Moderne zunehmend die Frage des Respekts aufwerfen. Früher lebten Menschen in räumlich relativ begrenzten, sta-

muss hier also die Frage beantwortet werden, wie die Legitima-

bilen Gemeinschaften und bildeten ihre eigene Identität auf der

tionssysteme von denjenigen, die führen wollen, und denjenigen,

Grundlage der in diesem Umfeld vorhandenen Wertemuster und

die geführt werden sollen, miteinander vereinbar sind.

Möglichkeiten heraus. Durch die zunehmende globale Vernet-

Die Respektforschung unterscheidet zwischen zwei Arten des

zung, Kommunikation und Mobilität sind die Gruppen, denen sich

Respekts, die für sich je wichtige Logiken für einen Umgang mit

Menschen zugehörig fühlen, jedoch vielschichtiger und abstrak-

Konflikten auf beiden Ebenen beinhalten.

ter geworden, sodass sich heutige Identitäten eher über Bezüge

Der so genannte »horizontale Respekt« folgt etwa einer

auf symbolische Gruppen definieren als über lokale Beziehungen.

wechselseitigen, an keine Bedingungen geknüpften Anerken-

Dr. Niels Van Quaquebeke (* 25. April

Wenn nun jeder Mensch nach den Maßstäben, Bedürfnissen und

nungslogik. Er entspricht den Forderungen des kategorischen Im-

1977) ist Professor of Leadership and

Werten derjenigen Gruppen leben will, über die er sich in seiner

perativs von Kant und basiert auf einer prinzipiellen Anerkennung

Organizational Behavior an der Kühne

Identität definiert, entstehen Konflikte auf verschiedenen Ebenen.

des gleichen Rechts aller auf freie Entfaltung. Danach gebührt je-

Logistics University und Leiter der

Horizontale Konflikte sind Konflikte zwischen Menschen auf

dem Menschen Respekt, allein weil er ein Mensch ist. Wenn das

RespectResearchGroup in Hamburg.

gleicher Ebene. Die zunehmende Vielfalt von Weltanschauungen,

im Konfliktfall anerkannt wird, bleiben im Prozess und bei der Lö-

Die von ihm geleitete Forschungs-

Einstellungen und Lebensstilen wirft hier die Frage auf, wie die

sung des Konflikts sowohl Freiheit und Wohl des Einzelnen als

gruppe existiert seit 2003 und wurde

jeweiligen Konflikte trotz unterschiedlicher Wertehintergründe für

auch das Gemeinwohl angemessen berücksichtigt. Der Theorie

bereits 2007 von der Bundesregierung

beide Seiten gleichsam befriedigend geregelt werden können. Die

nach ist der Andere damit nicht mehr Gegner im Konflikt, son-

als eines der innovativsten Wissen-

Art, wie mit solchen Konflikten umgegangen wird, berührt damit

dern Partner bei der Suche nach einer gemeinsamen Lösung, was

schaftsprojekte Deutschlands aus-

immer auch Fragen von Gleichheit und Gerechtigkeit.

bei eben dieser Suche großes kreatives Potenzial freisetzen kann.

gezeichnet. Die Forschungsarbeiten

| Zur Person |

Vertikale Konflikte entstehen zwischen Menschen unter-

Der »vertikale Respekt« beinhaltet, dass man sich nur dann

schiedlicher Hierarchieebenen. Im Kern geht es bei diesen um die

freiwillig und gerne von jemandem beeinflussen lässt, wenn dieser

Voraussetzungen und Konsequenzen

Frage, ob ein Geführtwerden als Zumutung oder als Bereicherung

bestimmte positiv differenzierbare Eigenschaften oder Merkmale

von Respekt in Politik, Wirtschaft und

verstanden wird. Diese Art von Konflikt rührt von der zunehmen-

besitzt, besondere Leistungen erbracht hat oder sich in anderer

Bildung.

den Verlagerung des Einflusses positionaler Machtquellen, also

Weise von Anderen oder einem selbst positiv unterscheidet. Die-

Macht qua Amt, hin zu personalen Machtquellen, also Macht qua

ser Respekt stellt also eine Bedingung. Im Gegenzug gesteht man

Expertise und Leistung. Im Sinne effektiver und effizienter Führung

dieser Person dann aber Einfluss zu. Die Logik des vertikalen Res-

der Gruppe beschäftigen sich mit den


207 pekts hilft somit, dem zunehmenden Auseinanderklaffen von for-

Beiden Formen von Respekt kommt in diesen Modellen eine

malen und emergenten (aufstrebenden) Hierarchiestrukturen und

ganz besondere Bedeutung zu. Denn jemanden horizontal zu res-

der damit einhergehenden Unzufriedenheit entgegenzuwirken.

pektieren bedeutet im Kern, seine Andersartigkeit anzuerkennen

In der Forschung unserer Forschungsgruppe und ThinkTanks

und Rücksicht zu nehmen (im Lateinischen übrigens der gleiche

zu Respekt, der RespectResearchGroup, werden wir häufig ge-

Wortstamm wie respektieren, nämlich respicere). Während je-

fragt, warum das Konzept des Respekts derzeit denn eine solche

mand vertikal zu respektieren im Kern bedeutet, dass man diesen

Renaissance erlebt. Wie hier deutlich geworden sein sollte, bein-

als folgenswert erachtet. Werden beide Formen des Respekts im

haltet Respekt den Schlüssel zum Umgang mit den Konflikten der

Miteinander gelebt, wird es möglich, komplexe Systeme zu steu-

Moderne. Respekt beantwortet also eine zentrale Frage: Wie kön-

ern, ohne dass Einzelne ihre Individualität aufgeben oder unzu-

nen und wollen wir eigentlich miteinander umgehen in einer Zeit,

mutbar beschneiden müssten.

in der ehemals Stabiles zunehmend hinterfragt wird? Die zunehmende Individualisierung der Menschen und damit die Vielfalt in unserer Gesellschaft birgt eine große Chance in sich – die Chance, als Gruppe anpassungsfähig zu sein und gemeinsam die Herausforderungen unserer heutigen Zeit bewältigen zu können. Denn nur Systeme, sei es der Einzelne, die Familie, Schule, der Betrieb oder die Gesellschaft als Ganze, die intern eine gewisse Vielfalt aufweisen und gelernt haben, mit dieser Vielfalt umzugehen, sind auch anpassungsfähig an sich verändernde Umweltbedingungen und können dementsprechend flexibel auf den Wandel und die Herausforderungen der Zeit reagieren. Dazu ist es jedoch notwendig, dass der Einzelne die Steuerung von größeren Systemen wieder unterstützt, anstatt gegen diese zu arbeiten oder in Parallelsysteme abzudriften. Denn wenn es keinen »sozialen Kitt« gibt, der die Einzelnen miteinander so zu verbinden vermag, dass diese trotz ihrer Verschiedenheit an einem Strang ziehen, dann zerfällt jedes System mit den allseits

»Respekt spielt bei

bekannten Folgen von Grabenkämpfen, Nischenwirtschaft,

mir stets die erste Geige«

Unterdrückung oder Ineffizienz.

Arabella Steinbacher


208

Die Initiative

Respekt – gemeinsam für eine gute Sache Wir wollen weitere »Respekt!« Personen, die nicht nur reden,

1 2 3 4 5

Respekt und Toleranz ermöglichen uns ein friedliches Zusammen-

uns über jeden, der mitmacht. Ihr findet alles, was Ihr über »Respekt!

leben. Respekt ist nie ein einseitiges Handeln, sondern setzt im-

– Kein Platz für Rassismus« wissen wollt, auf www.respekt.tv.

mer Gegenseitigkeit voraus.

auch weitere Partner, Sponsoren und Geldgeber. Zur Info: wir sind eine gemeinnützige GmbH, und also solche dürfen wir unsere Erlöse nur zum Bestehen und Weiterentwickeln unserer Initiative verwenden.

Steffi Jones Präsidentin des Organisationskomitees der FIFA-Frauen-WM 2011 und Schirmherrin der »Respekt!«-Schilderaktion

1. RESPEKT ist die Basis unseres Handelns. Denn nur

sondern auch handeln, für unsere Initiative begeistern. Wir freuen

Aber nicht nur Mitmacher sind herzlich willkommen, sondern

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Wir sind stark und setzen Zeichen.

»Ich zeige Respekt!«

Die Initiative

Powered by Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen. Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

2. RESPEKT ist unser Auftrag. Wir sind hohen, moralischen

Standards verpflichtet und möchten dazu beitragen, dass Men-

| Die Anzeigen-Kampagne |

schen friedlich über die Grenzen von Kulturen, Religionen und Tra-

Steffi Jones geht mit gutem Beispiel

ditionen zusammenleben.

voran.

3. RESPEKT ist gewaltlos. Denn Respekt kann nicht er-

Die fünf »Respekt!« Leitlinien Die Aktion »Respekt!« möchte über das pure antirassistische Statement hinausgehen. Deshalb haben wir die folgenden Leitlinien entwickelt:

zwungen werden. Respekt wächst mit dem Wissen über andere Kulturen, Religionen und Traditionen und aus dem daraus resultierenden Verständnis. 4. RESPEKT ist Arbeit. Grenzen überwinden und To-

leranz üben, verlangt Arbeit. Eine Arbeit, die wir gerne leisten. Denn sie bereichert unser Leben, macht es bunter und fröhlicher.

5. RESPEKT stärkt. Gegenseitiger Respekt macht uns selbst-

bewusster und stärkt unsere eigene Identität. Mit einem gestärkten Selbstbewusstsein können wir mit Konflikten besser umgehen

Prominente und engagierte Frauen

und neue Wege beschreiten.

geben der Anzeigen-Kampagne ihr Gesicht.


»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Arabella Steinbacher Soloviolinistin

Sabine Töpperwien

Die Initiative

Powered by

Die Initiative

Präsidentin des Organisationskomitees der FIFA-Frauen-WM 2011 und Schirmherrin der »Respekt!«-Schilderaktion

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative

Miranda Leonhardt

Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Moderatorrin

Moderatorin, Fotografin und Sängerin

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Bundestrainerin der FußballNationalmannschaft der Frauen

Petra Roth

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Steffi Jones

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Silvia Neid

Die Initiative

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Patricia Vasapollo

Shary Reeves

Redakteurin für das Kinder- und Jugendprogramm der ARD

Moderatorin

Silke Rottenberg

Lina van de Mars

Fußballerin des Jahres 1998, 2 x Weltmeister, 3 x Europameister, 4 x Deutscher Meister.

TV-Moderatorin, Motorsportlerin, Tattoo-Expertin

Birthe Wolter

Die Initiative

Powered by

Die Initiative

Powered by

Die Initiative

Die Initiative

Powered by

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Schauspielerin

Powered by

Die Initiative

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

»Wir zeigen Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

»Ich zeige Respekt!«

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Und was ist mit Dir? Mehr Infos unter: www.respekt.tv

Liz Baffoe Schauspielerin

Lisa Fitz

Comedian

Bärbel Schäfer

Nora Schratz

Fernseh- und Hörfunkmoderatorin

Rollstuhl-Basketballerin

Bilkay Öney

Die Initiative

Powered by

Die Initiative

Powered by

Die Initiative

Die Initiative

Powered by

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Ministerin für Integration des Landes Baden-Württemberg

Powered by

Die Initiative

Powered by

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« wurde im Juni 2010 ins Leben gerufen.

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

Sie setzt sich ein für einen respektvollen Umgang miteinander. Viele prominente und

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

engagierte Menschen aus Sport, Verbänden und Kultur unterstützen die Initiative schon

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

heute. Mit der IG Metall hat die Initiative einen neuen starken Partner gefunden, der in

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.

Betrieben und Unternehmen sichtbare Zeichen setzt – für mehr Respekt und Toleranz.


210

Die Initiative

Bundesweite Schilderaktion: Mach mit! Ein Schild sagt mehr als 1.000 Worte. Die Schilderaktion »Respekt! Kein Platz für Rassismus!« ist

Mach mit – so funktioniert‘s:

deutschlandweit ausgerichtet: Ziel ist es, die Schilder an mög-

Dein Verein, deine Schule oder dein Betrieb möchten

lichst vielen Plätzen, Betrieben, Schulen und Sportvereinen an-

auch »Respekt!« zeigen? Dann bestelle das Schild einfach auf

zubringen. Wenn beispielsweise Schulen oder Betriebe dieses

www.respekt.tv. Hänge das Schild auf und mache ein Foto vom

Schild aufhängen, geschieht dies nicht aus einem Reflex, sondern

aufgehängten Schild und allen Beteiligten. Lade anschließend das

weil sie sich mit der Thematik befasst haben und entsprechend

Foto unter www.respekt.tv hoch.

Haltung zeigen wollen. Und so ist die Schildanbringung eine offensichtliche und öffentliche Stellungnahme. Bisher haben sich zahlreiche Unterstützer der Initiative mit

Tipp: Aus der Schildanbringung kannst Du ein richtiges Event machen und sie damit öffentlichkeitswirksam einsetzen.

| Das Schild zur Aktion | Das Schild ist aus Aluminium und 21 x 30 cm groß. Vier Löcher für

dem Schild fotografieren und filmen lassen, wie zum Beispiel Liz

Schrauben oder Nägel sind vorge-

Baffoe.

stanzt. Weitere Infos zur Schildanbringung unter: www.respekt.tv

»Es geht darum, jemanden zu achten!«« Liz Baffoe, Schauspielerin Das Volkswagen-Werk in Salzgitter brachte Anfang Juli »Respekt!« ganz groß raus: Ein imposantes Plakat wurde an der Hallenaußenwand angebracht und auf der Betriebsversammlung zusammen mit der VW-Belegschaft eingeweiht.


212

Die Initiative

Ein »Respekt!« Projekt: Nuri sagt danke! Die Aula des Gymnasiums in Meinerzhagen platzte aus allen Nähten: Nuri Sahin kam zurück an seine alte Schule. Martin Hohnberger. Seine schlechteste Note sei eine Sechs ge-

viel Respekt erlebt und erfahren habe. Heinz-Hermann Haar, der

wesen und er habe auch schon mal eine Entschuldigung gefälscht.

Leiter der Schule, freute sich über den großen Erfolg seines ehe-

Er erklärte auch, warum er sich für die türkische Nationalmann-

maligen Schülers und lobte Nuri: »Ich habe ihn immer als ange-

schaft entschieden habe: »Ich wurde in der türkischen Jugend-

nehm und zurückhaltend erlebt. Und wenn er sich nicht für den

mannschaft ausgebildet. Zudem fühle ich mich als Türke – auch

Profi-Fußball entschieden hätte, hätte er das Abitur bestanden!«

wenn ich gerne in Deutschland lebe!«

Dann erklärten Thomas Wark und Kwamena Odum den Schü-

Ein Schüler stellte abschließend fest, dass Nuri trotz seines

lern, Lehrern und Pressevertretern die Aktion »Respekt! Kein Platz

Erfolgs auf dem Boden geblieben sei – worüber Nuri sich ­freute.

Nuri Sahin, einer der genau weiß, wo

für Rassismus« und zeigten Entwicklung und Erfolge der Kampa-

Doch natürlich hatte er auch noch einiges im Gepäck für seine ehe-

er herkommt. Das Wichtigste für den

gne auf. Dieser Initiative wollte sich auch Nuri Sahin anschlie-

malige Schule: So wurden 20 persönliche Fußballtrainings u­ nter

Fußballstar ist das gute Miteinander

ßen und die Aktion unterstützen. Als er auf die Bühne trat, erntete

den Schülern verlost. Außerdem wurden die besten Torschützen

der Schüler. Seit der Saison 2011/12

er stehenden Applaus. Er gestand, dass er sehr aufgeregt und

des schulinternen Wettbewerbs geehrt und tolle und detailreiche

spielt er bei Real Madrid.

auch sehr stolz sei, wieder an seiner alten Schule zu sein.

Aussagen der Schüler zum Thema Respekt vorgelesen. Und es gab

Seine Lehrerin Ulrike Verhoeven, die seit drei Jahren eine

weitere Preise zu gewinnen: Der 1. Preis war ein VIP-Paket für das

Dauerkarte für den BVB hat und jedes von Nuris Heimspielen

Spiel Bayern gegen Dortmund mit Übernachtung im Mannschafts-

verfolgt, sagte im Scherz zu ihrem ehemaligen Schüler: »Bei mir

hotel und Kennenlernen der gesamten Profimannschaft. Der glück-

musstest Du Volleyball spielen und auch tanzen. Ich entschuldige

liche Gewinner freute sich sehr!

mich dafür!« Denn Tanzen war nicht Nuris Stärke. Und seine ehe-

Ein kostbares Abschiedsgeschenk:

| Zur Person |

Rechte Seite: Rund 700 begeisterte Schüler feiern Nuri Sahin beim Einlaufen in die Aula.

malige Klassenlehrerin Sabine Hegmann gab zum Besten, dass

Zum Abschied überreichte Nuri dem überwältigten Schul-

Nächste Doppelseite: Die Aula platzt

Nuri oftmals die Hausaufgaben »sparsamer« erledigte als die an-

leiter einen prall gefüllten Umschlag: »Ich habe gehört, dass die

aus allen Nähten. Gewinnübergabe mit

deren Schüler. Kein Wunder, denn Nuri fuhr ja fast täglich nach

Schule eine Mensa baut.« Und von den Schülern wünschte er sich:

Lottofee Gizem Sahin (Nuris Cousine).

Dortmund zum Training .

»Schätzt diese Schule, sie ist etwas Besonderes!« Gemeinsam

Nuri mit Familie beim Betrachten

ging es nach draußen, wo das Schild der Aktion direkt am Haupt-

eines alten Videos. Thomas Wark

In der anschließenden Fragerunde kannte Nuri keine Tabus. Die Frage, ob er schon mal beim Spicken erwischt worden wäre, beantwortete er ganz offen und ehrlich mit ja – beim Lehrer

eingang der Schule befestigt wurde.

und Kwamena Odum stellen die »Respekt!« Kampagne vor.

Text und Fotos: Chris Riederer

Nuri Sahin bedankte sich dafür, dass er an dieser Schule so


216

Die Initiative

Ein Projekt: »Respekt!« auch in Brasilien »Respekt!« Botschafterin Paula Widmer engagiert sich auch in Brasilien für die Initiative. Vor zwei Jahren besuchte Paula Widmer ihre zweite Heimat

Die Fußballer erzählten über ihre persönlichen Erfahrun-

Brasilien und wollte auch dort die »Respekt!« Initiative bekannt

gen in Brasilien und im Ausland. Ein Spieler hatte vor kurzem die

machen. Die Resonanz war durchweg positiv. Ganz besonders be-

schlimmste rassistische Erfahrung seiner Karriere auf dem Platz

eindruckt hat sie die Reaktion des Fußballvereins Cruzeiro Espor-

gemacht. Der Fall landete bei den Behörden und sorgte für viel

te Clube in Belo Horizonte.

Aufsehen. Der Cruzeiro-Spieler war von dem Vorfall noch so mit-

Unserer »Respekt!« Redaktion hat sie folgendes berichtet:

genommen, dass er nicht mehr darüber sagen wollte als: »Es ist

»Nur ein Anruf beim weltweit bekannten brasilianischen Erst-

endlich vorbei, ich habe es jetzt verdrängt und will mich nicht

| Zur Person |

ligisten genügte und schon durfte ich am nächsten Tag zum Trai-

mehr daran erinnern«.

Paula Widmer ist freie Journalistin.

ningsgelände vom Weltpokalfinalisten (1997 gegen Borussia Dort-

In Brasilien sind Beschimpfungen im Stadion üblich. Diskri-

mund) Cruzeiro, genannt Toca da Raposa, fahren. Nach dem netten

minierungen gibt es dort sowohl wegen der Hautfarbe als auch

und macht die Initiative in Brasilien

Empfang von Pressesprecher Guilherme Mendes wartete ich kurz

wegen der sozialen Schicht oder wegen der Region, aus der man

bekannt. Sie hat eine brasilianische

in einem großen Aufenthaltsraum. Sofort fiel mir auf, was für eine

kommt. Der größte Teil der brasilianischen Fußballspieler stammt

Mutter und einen deutschen Vater.

angenehme und freundliche Stimmung herrschte.

aus ärmeren Verhältnissen und bekommt erst nach erlangtem Er-

Egal ob Gärtner, Physiotherapeut oder Spieler, alle hatten

folg soziale Anerkennung. Die Spieler wünschten sich, dass auch

eine fröhliche Aura um sich und umarmten sich zur Begrüßung.

in Brasilien das Thema Rassismus und Diskriminierung stärker be-

Von den Umkleideräumen im Nebengebäude hörte ich Musik,

handelt wird.

draußen schien die Sonne und nach einigen Minuten lief ein Spie-

Zu guter Letzt hatte ich insgesamt 16 Spieler fotografiert. Un-

ler nach dem anderen auf den Sportplatz. Jeder grüßte freundlich,

ter ihnen war auch der Nationalspieler Gilberto, der von 2004 bis

kam auf mich zu und ließ sich in unsere »Respekt!« Aktion einwei-

2007 bei Hertha in Berlin spielte. Sein Interview ist in dem Bild-

hen und anschließend mit dem Schild fotografieren.

band »Respekt! 100 Menschen – 100 Geschichten« zu lesen. Dort

Sie engagiert sich für »Respekt!«

spricht er über seine Erfahrungen in Bezug auf Respekt und über seine unvergessliche Zeit in Deutschland. Paula Widmer mit dem brasilianischen Nationalspieler Gilberto, der von 2004 bis 2007 bei Hertha in Berlin spielte.


218

Die Initiative

»Respekt!« Schildanbringung in 3 Schritten Doch zuvor das Schild bestellen unter www.respekt.tv. 1. Ort auswählen und »Respekt!« Schild anbringen

2. Foto machen Mach ein Foto von der »Respekt!«

3. Foto in der Schildergalerie hochladen (online)

1

hohe Langlebigkeit und kann sowohl im

2

anbringung als öffentlichkeitswirksame

3

sonen auf Deinem Foto zu sehen sind (Vor-

| Das Schild |

Innen- als auch Außenbereich angebracht

Aktion, um möglichst viele Menschen mit

und Nachnamen).

Jeder Teilnehmer erhält eine

werden.

dem Thema zu erreichen.

Das »Respekt!« Schild gut sichtbar

an einem Ort Deiner Wahl anbringen. Vier

Löcher an den Außenkanten des Schildes sind bereits vorgestanzt (für Nägel oder Schrauben). Das Schild besitzt eine

Schildanbringung. Idealerweise sind auf dem Foto, gut erkennbar, das befestigte »Respekt!« Schild zu sehen und die Personen, die an der Aktion teilgenommen haben. TIPP: Nutze die »Respekt!« Schild-

Lade Dein Foto auf www.respekt.tv

hoch: Unter dem Menüpunkt »Die Schilderaktion« findest Du die Schildergalerie, die bereits zahlreiche Fotos von Schildanbringungen zeigt. Bitte gib an, welche Per-

nummerierte »Respekt!« Urkunde, die gleichzeitig ein »Respekt!« Los ist – und nimmt damit automatisch an der

Du benötigst:

Du benötigst:

Du benötigst:

• 1 x »Respekt!« Schild*

• 1 x digitale Fotokamera

• 1 x Internetanschluss

• 4 x Schrauben*, 4 x Dübel* • 1 x Bohrmaschine

»Respekt!« Gewinnverlosung teil.

• 1 x Übertragungskabel (Fotokamera/Computer)

• 1 x Schraubenzieher

www.respekt.tv

* im Paket enthalten

www.respekt.tv

Badesalz zeigt Dir, wie es geht. Weitere Infos unter www.respekt.tv.


220

Die Initiative

Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen Irie Révoltés meinen, es gibt noch viel zu tun … Der Song »Viel zu tun!«, den die Band Irie Révoltés der Ini-

Jeder muss für sich Grenzen ziehen, wo Toleranz aufhört und

tiative »Respekt!« auf dem »Leib geschneidert« hat, wurde auf

Intoleranz beginnt, zumindest machen wir das. Da, wo Leute ande-

Youtube fast 250.000 Mal angeklickt. Ein echter Ohrwurm zum

re nicht tolerieren, dagegen muss man antreten und ankämpfen.

Mitsingen. Die Heidelberger sind von Anfang an dabei und unter-

Menschen, die andere ausgrenzen oder unterdrücken, verdienen

stützen »Respekt!« auch mit einem Interview. Weitere Informatio-

keinen Respekt. Wir finden es wichtig, einen Menschen erstmal

nen zur Band unter www.irie-revoltes.com.

so unvoreingenommen wie möglich kennenzulernen. Dann kann

Was bedeutet Respekt für Euch?

jeder für sich selbst entscheiden, ob diese Person Respekt ver-

Respekt bedeutet für uns, Leute so zu sehen, wie sie sind – und nicht nach irgendwelchen Kriterien zu beurteilen oder nach ihrem Aussehen oder ihrer Herkunft. Wir möchten Leute einfach so akzeptieren, wie sie sind und nach dem beurteilen, was sie tun. Für uns als Band ist klar, dass man es nicht dulden muss, wenn jemand andere nicht akzeptiert und dass man etwas dagegen tun kann. Respekt bedeutet aus diesem Grund für uns auch, für Leute einzustehen, die von anderen ohne Respekt behandelt werden.

»Wir sind so eingespielt wie eine gute Fußballmannschaft.«

dient oder nicht.


222

Die Initiative

Der Song »Viel zu tun« Kein Platz für Rassismus!

Ici, il n‘y a pas de place pour les racistes,

To the left! Not right!

C‘est un endroit interdit aux fascistes,

Turn left! Not right!

Nous sommes le front antinationaliste,

To the left! Not right!

Faisons du bruit, soyons activistes !

Turn, turn, turn, turn, turn left!

Wir machen den Schritt und wir ändern die

Je me défends contre l‘extrême-droite et tous

Say: What‘s wrong with you? What‘s in your

| Der Song |

Richtung!

les débiles,

brain?

Gibt‘s auf www.musicload.de

Dans tous les pays, sur chaque continent, dans

Fascist man, we‘re not afraid, we sing, scream

toutes les villes,

and say:

On se lève, on ne baisse pas la garde, on ne

Don‘t like your thinkin‘, dont like your style, eh!

reste pas tranquille,

What‘s wrong with you? Just go away!

Es gibt noch viel zu tun! Intoleranz steckt in zu vielen Köpfen! Komm her, steh auf, hör zu!

Es gibt noch viel zu tun! Die Tendenz geht nach rechts in unsrer Gesellschaft! Komm her, steh auf, hör zu! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung!

On est là, on ne recule pas, on se bat comme Dan Evil,

What‘s wrong with you? What‘s in your brain? Fascist man, we‘re not afraid, we fight back today!

Hinsehen!

Je ne pige pas comment on peut être

Nicht gleich die Augen wegdrehn!

une nation,

Dann wird es schnell klar,

C’est que des frontières, ce n’est que notre

Die Gefahr ist nicht mehr zu übersehn!

imagination,

[Refrain …]

Eure Vibrations sind nur Frust und Hass!

De se sentir mieux que les autres, il n’y a

Es gibt noch viel zu tun!

Ihr fühlt nichts Schönes, nicht einmal den Bass!

aucune raison,

Es liegt an dir und mir!

Wenn ich euch seh, dann vergeht mir der Spaß!

Nous sommes tous de la race humaine, et le

Komm her, steh auf, hör zu! (Steh auf!)

Mir wird kotzübel, darum werd ich blass!

monde est notre maison.

Wir machen den Schritt und wir ändern

Ich sag: Krass ja, kaum pass ich nicht in euer

[Refrain …]

die Richtung!

Raster,

Platz da!

bin ich auf heißem Pflaster unterwegs,

Wir haben die Schnauze voll von eurem Spuk!

und der Stress ist schon fast da!

Platz da!

Denn leider gibt es rechten Dreck überall!

Wir sind laut, wir sind stark, wir sind genug!

Auch die Regierung ist gern mit am Ball!

Basta!

Mit Propaganda, Abschiebung global! Ich bleib dabei: Kein Mensch ist illegal! [Refrain …]

Denn für Rassismus ist kein Platz da! Ey, weder hier, noch sonst wo, seid wachsam!

für 1,29 € zum Download

Don‘t like your thinkin‘, don‘t like your style, eh! Go away! Go away!

www.respekt.tv

Kein Platz für Rassismus! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung! Wir gehen voran mit viel Optimismus! Wir machen den Schritt und wir ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung, ändern die Richtung…

Dieses Viedo findet ihr auf unserer Homepage unter www.respekt.tv.


224

Die Initiative

Das alles gibt‘s bei www.respekt.tv Exklusive, witzige und hintergründige Produkte für ein respektvolles Miteinander.

»Mach mit bei der bundesweiten Schilderaktion und werde Teil dieser Initiative. Denn es ist immer ein WIR.« Steffi Jones, Direktorin für Frauen-/ Mädchen- und Schulfußball im DFB, ist Schirmherrin von »Respekt! Kein Platz für Rassismus«.

Mit dem Kauf unserer Produkte unterstützt Du die »Gemein-

100 Menschen – 100 Geschichten zum Thema Respekt. Mit

nützige Respekt! Kein Platz für Rassismus GmbH«.

100 Videos auf 2 DVDs und dem Musikvideo.

Jeder Einkauf im Shop unterstützt die »Respekt!« Initiative

Der hochwertige Bildband versammelt die unterschiedlichen

und hilft, ihr Weiterbestehen zu sichern! Drum alle Hemmungen

Erfahrungen und Meinungen von 100 Menschen zu diesem gesell-

ablegen und dem Kaufrausch hingeben. Wer könnte schon den

schaftlichen Thema. Sportler, Musiker. Sie berichten in kurzweiligen

hochwertigen und geistreichen »Respekt!« Artikeln widerstehen?

Interviews über ihre Erfahrungen im Umgang mit Respekt. Sie er-

Jetzt einkaufen unter: www.respekt.tv »Shop.

zählen auf eine sehr private Weise von spannenden, interessanten, berührenden, lehrreichen, lustigen und traurigen Begegnungen. Sie ergreifen Partei, setzen sich ein und zeigen Zivilcourage. Alle Interviews gibt‘s auch zum Anschauen – auf den beigelegten DVDs. € 39,90/Stk. Erhältlich auch im gut sortierten Buchhandel.


Das »Respekt!« Aktionspaket 1 x weiß oder rot

Respekt! Kein Platz für Rassism

us

www.respekt.tv

1x

10 x

| Das Schild |

| Das Antiidiotikum |

| Das Kinderbuch |

Mitmachen bei der bundesweiten

Das Antiidiotikum® – schnelle Hilfe

Das Kinderbuch: Malte und Emil

Schilderaktion.

bei niedrigem Intelligenzquotienten.

berichten aus ihrem Leben.

Das »Respekt!« Schild ist aus Aluminium

Das »Antiidiotikum®« bringt schnelle

Emil und Malte sind Freunde. Sie gehen

und 21 x 30 cm groß. Es hat 4 Löcher

Hilfe bei niedrigem Intelligenzquotienten.

zusammen in eine Klasse, spielen Fußball

für 4 Schrauben oder Nägel.

Mit diesem »Medikament« möchten wir

und erleben einige Geschichten, die

€ 20,–/Stk.

auf humorige Weise darauf aufmerksam

Kindern in einer Großstadt so passieren.

machen, dass Vorurteile und Rassis-

Sie erleben Zusammenhalt und echte

mus heilbar sind. Denn Denken hilft!

Freundschaft, aber auch Ausgrenzung und

Garantiert!

Vorurteile. Doch Emil und Malte meistern

€ 3,90/Stk.

5x 1x

gemeinsam alle Herausforderungen und sind einfach ein tolles Team! Das Vorwort

+ + + + +

Steffi Jones geschrieben. Im Anhang gibt es Verhaltenstipps, wie sich Kinder bei

10 x

1x

+

zum Kinderbuch hat unsere Schirmherrin

1x

1 1

Schild »Respekt! Kein Platz für Rassismus« Bildband »Respekt! 100 Menschen – 100 Geschichten« 1 Kinderbuch »Was ist eigentlich Rassismus?« 1 Ball mit »Respekt!« Aufdruck 5 Packungen »Antiidiotikum« 10 Emaille-Pins »Respekt!« 10 »Respekt!« Magazine

Übergriffen oder Vorurteilen verhalten können. | Die »Respekt!« Bälle |

| Der Pin |

Die »Respekt« Bälle sind da.

Der Pin ist ansteckend.

Die Bälle aus Lederimitat gibt es als Mo-

Aus Emaille und 16 x 8 mm groß mit einer

Die Artikel dieser Seite gibt es

dell »Player«, die gut für den Trainings-

Nadel zum Anstecken. Damit verankern

exklusiv nur bei www.respekt.tv.

und Spielbetrieb geeignet sind.

wir die Botschaft noch stärker.

Durch den Kauf unterstützt Du die

€ 25,– pro Ball

€ 2,–/Stk.

»Gemeinnützige Respekt! Kein Platz

€ 15,–/Stk.

für Rassismus GmbH«. Alle Preise sind inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.

€ 150,–

€ 100 inkl. MwSt. zzgl. Porto und Versand

Jetzt bestellen! Schick Deine Bestellung einfach per E-Mail an: bestellung@respekt.tv


226

Die Initiative

Das Wundermittel ist da! Achtung: Um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollte das Antiidiotikum® vorschriftsmäßig angewendet werden. Was ist das Antiidiotikum®, wofür wird es angewendet?

Wie ist das Antiidiotikum® aufzubewahren?

Das Antiidiotikum® ist ein probates Hilfsmittel gegen niedrigen

Leere Packung: An einem gut sichtbaren Ort. Denn mit der

Intelligenzquotienten, Intoleranz, Respektlosigkeit, Rassismus,

Präsenz des Antiidiotikums® signalisieren Sie Ihren Mitmenschen,

Homophobie, Sexismus, Antisemitismus und Xenophobie. Außer-

dass Sie ein denkender und toleranter Mensch sind! Mit Inhalt:

dem hilft es gegen rechtsextreme Denkschablonen und Vorurteile.

Trocken und im Dunkeln lagern.

Was muss bei der Einnahme beachtet werden?

Weitere Informationen zum Antiidiotikum®?

| Jetzt bestellen!|

Nichts. Das Antiidiotikum® ist ein Placebo. Aber wenn Sie Ihr

Klicken Sie auf www.respekt.tv. Denn das Antiidiotikum® ist

Gegen niedrigen Intelligenzquotien-

Hirn einsetzen und anfangen zu denken, brauchen Sie dieses Pro-

Teil der Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus«. Auf dieser

ten, Intoleranz, Respektlosigkeit und

dukt ohnehin nicht mehr!

Website finden Sie noch viele weitere Produkte, die dabei helfen,

Rassismus – das Antiidiotikum® hilft

Wie muss das Antiidiotikum® eingenommen werden?

die Welt ein bisschen toleranter und respektvoller zu machen.

(100 Filmtabletten IQ130). € 3,90/Stk.

Im Bedarfsfall können Sie morgens, mittags und abends den

Gibt‘s in unserem Online-Shop unter

Inhalt von bis zu einer Schachtel Antiidiotikum einnehmen. ®

www.respekt.tv.

Wie lange muss das Antiidiotikum eingenommen werden? ®

Sie sollten das Antiidiotikum® so lange einnehmen, bis Sie keine intoleranten, rassistischen, antisemitischen, homophoben,

www.respekt.tv

sexistischen oder xenophoben Verhaltensweisen mehr aufweisen. Wenn Sie einmal die Einnahme vergessen haben, macht das nichts – setzen Sie einfach die Dauermedikation mit Antiidiotikum® fort. Es kann jedem geholfen werden! Auch Nachdenken über ausgrenzende Denkschablonen kann in einigen Fällen direkte Abhilfe schaffen. Das Antiidiotikum® muss nicht eingesetzt werden, wenn:

Bülent Ceylan hat für die »Respekt!«

Sie ohnehin ein denkender, toleranter und offener Mensch sind.

Initiative einen Antiidiotikum-Spot

Bleiben Sie einfach so, wie Sie sind! Aber Sie kennen bestimmt

gedreht, in dem er die überaus

Menschen in Ihrem Umfeld, die eine Packung Antiidiotikum gut

positive Wirkung des Präparats

®

gebrauchen können – verschenken Sie diese Packung einfach!

demonstriert. www.respekt.tv


© Querformat – Lothar Rudolf Medienkonzept

Rassismus? Da habe ich was für Sie! Bülent Ceylan, Comedian und »Respekt!« Botschafter, empfiehlt »Antiidiotikum«..

* Zur Steigerung des Intelligenzquotienten. Gibt es weder beim Arzt noch beim Apotheker.

Achtung: Lesen gefährdet die Dummheit. Antiidiotikum® ist ein probates Hilfsmittel gegen niedrigen Intelligenzquotienten. Mit diesem erfundenen »Medikament« möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Vorurteile und Rassismus heilbar sind. Denn Denken hilft! Garantiert! Inhalt: 10 Pfefferminz-Blister IQ130. Zutaten: Zucker, getrockneter Glukosesirup (Weizen), modifiziertes Stärkemehl, Magnesiumstearat E470b (Trennmittel), Pfefferminzöl. Erhältlich unter www.antiidiotikum.de


228

Die Macherinnen & Macher Projektleitung

Netzwerk

| Lothar Rudolf |

Inhaber Querformat Medienkonzept GmbH

| Petra Bereuther |

Schnitt

| Kris-Patrick Rudolf |

Organisation / Kamera / Regie / Fotografie

| Jörg Gillmann |

Schnitt

| Petra Schildbach |

Organisation / Konzeption / Interviews / Text

| Piers Harig |

Schnitt

| Ina Wudtke |

Artdirektion

| Christa Goede |

Text

| Dieter Wagner |

Kontakt

| Fred Steinbach |

Kamera / Schnitt

| Kwamena Odum |

Film / Kamera / Regie / Kontakt

Produktion

Dankeschön

| Kurt Baumgärtner |

Layout / DTP

| Patrick Dewayne |

| Fabio Cammarata |

Fotografie / Interviews / Kamera / Schnitt

| Manuela Ernst |

| Rainer Jöde |

Lektorat

| Birgit Fieber |

| Niko Miosga |

Organisation

| Oliver Gietl |

| Jan Alexander Rabe |

Fotografie / Kamera / Schnitt

| Christof Herrmann |

| Maik Rudolf |

Administration / Interviews

| Andreas Katzenbach |

| Jörg Schmidt |

Layout / DTP

| Michael Korsmeier |

| Ulrike Schneider |

Layout / DTP

| Jasmin Maschke |

| Eva Steinhorst |

Layout / DTP

| Niels Van Quaquebeke |

I Karin Wagner I

Organisation / Text

| Gro Haavaldsen Rabe |

I Tini Wark I Administration

| Chris Riederer |

I Thomas Wark I

| Nadia Vasudeva |

Kontakt / Interviews / Text

I Bettina Wolf-Lenz I Text

| Anna Wachsmuth |


Powered by

Partner & Sponsoren

| Weitere Partner & Sponsoren |

dialogstudio, media print, R.P.M., Bunte Kurve, KOS, Kairosagentur, Rootknox, Hotel AMANO Interesse, uns zu unterst端tzen? Wir freuen uns... Informationen bekommt ihr unter info@respekt.tv


232

»Respekt!« Powered by IG Metall

Starker Partner IG Metall Seit März 2011 hat die »Respekt!« Initiative mit der IG Metall einen neuen und starken Partner. Die größte Einzelgewerkschaft in Deutschland, die IG Metall,

Rassismus sei ein Thema, das sich nicht nur in Fußballstadi-

engagiert sich seit März 2011 gemeinsam mit der »Respekt!« Ini-

en oder am Stammtisch abspiele, sondern auch in den Betrieben,

tiative für ein faires, soziales Miteinander in den Betrieben.

sagte Eichler und führte aus: »Rassismus eint die Gesellschaft

»Respekt ist unabdingbar mit Menschenwürde verbunden«, sagte Bertin Eichler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied und

nicht, sondern entzweit sie. Das widerspricht unserem Ansatz von Solidarität und Gerechtigkeit.«

Hauptkassierer der IG Metall, auf der Pressekonferenz im März

»Mit der IG Metall geht die Initiative in eine neue Runde und

in Frankfurt. »Respekt ist Voraussetzung für eine solidarische und

setzt sich für mehr Respekt in den Betrieben ein. Wir freuen uns

| Zur Person |

demokratische Gesellschaft«, fügte er hinzu. Mit ihrem Engage-

sehr, mit der IG Metall und ihren über zwei Millionen Mitgliedern

Bertin Eichler, geboren am 27. August

ment wolle die IG Metall ihre Mitglieder, Beschäftigten und Be-

einen so starken und engagierten Partner zu haben«, sagte Lothar

1952 in Neukirchen, seit 1968 Mit-

triebsräte motivieren, den Respekt-Gedanken in den Betrieben

Rudolf, Gründer der Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus«

glied der IG Metall, von 1968 bis 1971

und Unternehmen offensiv zu vertreten, so Eichler. Denn gegen-

auf der Pressekonferenz. »Solidarität, Würde und Anerkennung –

Ausbildung zum Industriekaufmann

seitige Achtung und Anerkennung seien wichtige Voraussetzun-

für diese Werte setzt sich die IG Metall genauso ein wie wir. Die-

bei der Maxhütte in Sulzbach-

gen für ein soziales und faires Miteinander im Betrieb, erklärte er.

se Werte sollen wieder Maßstab des Handelns in den Betrieben

Rosenberg und seit 1996 geschäfts-

werden«, bekräftigte Rudolf die Zusammenarbeit.

führendes Vorstandsmitglied und

»Es gibt wohl kaum einen Platz im täglichen Leben, wo so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur

Hauptkassierer der IG Metall.

zusammenkommen wie in der Arbeitswelt. Wir wollen einen respektvollen Umgang auf allen Hierarchiestufen – sowohl bei den Mitarbeitern untereinander als auch von Vorgesetzten gegenüber

März 2011: Bertin Eichler,

ihren Mitarbeitern und damit natürlich auch gegenüber ihren Leis-

Hauptkassierer der IG Metall,

tungen«, betonte Eichler.

und Lothar Rudolf, Initiator und Geschäftsführer der Gemeinnützige Respekt! Kein Platz für Rassismus GmbH, bei der »Respekt!« Schildanbringung in der IG MetallZentrale in Frankfurt am Main.


234

»Respekt!« Powered by IG Metall

»Respekt!« Initiative geht in die Betriebe Belegschaften in ganz Deutschland setzen mit dem »Respekt!« Schild ein Zeichen für ein respektvolles Miteinander. Eine Belegschaft aus mehr als 20 Nationen mit unterschied-

rendes Vorstandsmitglied und Hauptkassierer der IG Metall. Nach

lichsten Kulturen, Glaubensrichtungen und Lebensweisen, ein tür-

einer Auftaktveranstaltung in der IG Metall-Zentrale Anfang März

kischstämmiger Betriebsrat und nicht zuletzt zwei Geschäfts­führer

mit zahlreichen Prominenten und Betriebsräten aus großen Unter-

mit französischer und deutsch-italienischer Herkunft – wo, wenn

nehmen, wird die Aktion jetzt bundesweit ausgerollt.

nicht hier, wäre ein besserer Ort, um die Initiative ­»Respekt! –

Damit die Idee aktiv in die Betriebe getragen und dort auch

Kein Platz für Rassismus« in die Betriebe zu tragen und mit ­Leben

ganz praktisch gelebt werden kann, hat die IG Metall ein buntes

zu füllen?

»Respekt!« Paket geschnürt. Neben dem Schild finden sich darin

| Schildanbringung |

Am 31. März 2011 setzten die Betriebsräte Recep Akbas und

unter anderem Anstecker, ein Fußball, der Bildband »Respekt! –

Recep Akbas, Betriebsratsvorsitzen-

Friedrich Barfs sowie zahlreiche Mitarbeiter der Frankfurter Un-

100 Menschen – 100 Geschichten«, ein Kinderbuch mit dem Titel

der der AVO Carbon Germany, setzt mit

ternehmen AVO Carbon Germany und Mersen Deutschland AG

»Was ist eigentlich Rassismus?« und eine konkrete Handlungsan-

seinen Kollegen auf »Respekt!«.

zusammen mit Vertretern der IG Metall und der Unternehmens-

leitung mit einer Gebrauchsanweisung für die Schildanbringung

leitung ein deutliches Zeichen gegen Benachteiligung und Ras-

im Unternehmen. Schritt für Schritt wird darin erläutert, wie auf

sismus. Während der Mittagspause und moderiert von ZDF-

die Aktion aufmerksam gemacht, Material eingesetzt, die Pres-

Sport­ reporter Thomas Wark, brachten sie am Firmeneingang

se informiert und Schildanbringungen praktisch durchgeführt wer-

gemeinsam das Schild der bundesweiten Initiative an, die sich

den.

bereits seit einigen Jahren mit Unterstützung prominenter Bot-

Die IG Metall rechnet mit vielen hundert Schilder-Aktionen

schafter aus Sport und Unterhaltung gegen Vorurteile und für ein

noch in diesem Jahr. Gefragt sind jetzt die Betriebsräte vor Ort –

solidarisches Miteinander einsetzt.

ganz gleich ob kleines, mittelständisches oder großes Unterneh-

Seit diesem Jahr gibt es eine enge Kooperation mit der IG

men. Die Pakete stehen bereit. Eine gute Gelegenheit also, um

Metall, die das Thema nun konsequent auf die Arbeitswelt aus-

sich für ein faires Miteinander im Betrieb zu engagieren. Mehr

Alle Beteiligten eint ein Ziel: Die

dehnt und damit »Respekt vor der Leistung der Beschäftigten ein-

Informationen dazu unter www.igmetall.de und www.respekt.tv.

»Respekt!« Botschaft voranzubringen.

fordert«, so »Respekt!« Botschafter Bertin Eichler, geschäftsfüh-



(Christof Herrmann in AiBplus 3/2011)

Mit dabei sind die Macher der Initiative sowie Mitarbeiter und Geschäftsleitung von AVO Carbon und Mersen Deutschland AG.


236

»Respekt!« Powered by IG Metall

»Respekt!« am 1. Mai in Mönchengladbach Ein perfekter Anlass, um ein Zeichen zu setzen für Solidarität, Würde, Anerkennung und Respekt. Die Konkurrenz war groß am 1. Mai in Mönchengladbach –

Kampagne angebracht. Bertin Eichler, geschäftsführendes Vor-

perfektes Fahrrad- und Biergartenwetter, Weißer Sonntag mit vie-

standsmitglied der IG Metall und »Respekt!«-Botschafter, eröff-

len Kommunionsfeierlichkeiten und zudem letzter Tag der Oster-

nete deshalb die Aktion am 1. Mai in Mönchengladbach mit einer

ferien. Trotzdem gab es großes Interesse an der traditionellen

Schildanbringung am Gewerkschaftshaus. Mit dabei war auch die

Kundgebung von DGB und den Einzelgewerkschaften IG Metall,

17jährige Paula Widmer. Die Abiturientin aus Mainz hat eine bra-

IG BAU, ver.di und IG BCE. Mehr als 400 Menschen nahmen am

silianische Mutter und einen deutschen Vater und engagiert sich

Demonstrationszug teil und über 3 500 Besucher kamen auf den

neben der Schule für »Respekt!« in Brasilien.

Marktplatz in Mönchengladbach-Rheydt.

Die Gewerkschaft stellt komplette Pakete für die Betriebe zur

| Schildanbringung | Mehr als 3.500 Besucher kamen zur

Ein perfekter Anlass und thematisch passender Rahmen, um

Verfügung, in denen sich das Schild und viele verschiedene Akti-

traditionellen 1. Mai Kundgebung auf

ein Zeichen zu setzen für Solidarität, Würde, Anerkennung und

onsmittel, wie ein Fußball, Anstecker und ein so genanntes An-

den Marktplatz in Mönchengladbach.

Respekt. Seit Anfang des Jahres kooperiert die IG Metall mit der

tiidiotikum befinden. Mit diesem erfundenen »Medikament« will

Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« (www.respekt.tv),

die »Respekt!«-Initiative auf humorige Art und Weise darauf auf-

die genau diese Themen auf ihre Fahnen geschrieben und dafür

merksam machen, dass Vorurteile heilbar sind. Oder, wie es die

bundesweit viele prominente Unterstützer gefunden hat. Gemein-

Macher im Beipackzettel so schön schreiben, »Denn denken hilft!

sam mit der Initiative will die IG Metall Respekt und Toleranz di-

Garantiert!«.

rekt in den Betrieben verankern.

Nach Angaben der IG Metall-Verwaltungsstelle Mönchen-

»Wir als Gewerkschafter und Metaller haben für Intoleranz,

gladbach wollen alleine in ihrem Bezirk 15 Betriebe dem Beispiel

Rassismus und Diskriminierung kein Verständnis – weder von Vor-

folgen und das »Respekt!«-Schild vor Ort gut sichtbar installie-

Für »Respekt!«: (v. l.) Hans

gesetzten gegenüber Kollegen und umgekehrt, noch von Kollege

ren. »Die Voraussetzungen für ein faires und menschliches Mit-

Lehmann (DGB Mönchengladbach),

zu Kollege und Kollegin zu Kollegin. Wir wehren uns auch gegen

einander sind die gegenseitige Achtung und Anerkennung. Das

Bertin Eichler (IGM-Vorstand),

schlechte Arbeitsbedingungen, gegen prekäre Arbeitsverhältnisse

gilt für das Miteinander im Betrieb wie auch sonst in der Gesell-

Paula Widmer (»Respekt!«

und gegen ungerechte Bezahlung, insbesondere der Leiharbeiter«,

schaft – ob auf dem Sportplatz, im Verein, in der Familie oder in

Botschafterin) und Reimund Strauß

so Reimund Strauß von der IG Metall Mönchengladbach zu der

der Schule«, erklärt dazu Ahmet Özkan, der Betriebsratsvorsitzen-

(IGM Mönchengladbach) bei der

bundesweiten Aktion. Damit den Worten auch Taten folgen, wer-

de der Mönchengladbacher Firma EGM Automotive, bei der auch

Schildanbringung, Kundgebung und

den an zentralen Orten und direkt in den Betrieben Schilder der

ein Schild angebracht wird. (Christof Herrmann, AiBplus 4/2011)

vor der »Respekt!« Torwand.


237


238

»Respekt!« Powered by IG Metall

»Respekt!« Volltreffer für Toleranz im Job Wie sehen gute Bedingungen für berufliche Weiterbildung aus? Welche Herausforderungen stellt der demografische Wandel

einem ersten Schritt werden in zahlreichen Betrieben »Respekt!«-

an Betriebe und Gewerkschaft? Was muss gegen den drohenden

Schilder angebracht. Die IG Metall hat dafür ein Aktions-Paket

Facharbeitermangel konkret unternommen werden? Mit diesen

aus Fußball, Büchern und weiteren Bestandteilen geschnürt. Wer

Fragen beschäftigte sich Ende Mai 2011 die 6. IG Metall-Fach-

mitmachen will, kann für seine Aktion auch eine Torwand buchen.

tagung für Personal in der beruflichen Bildung in Frankfurt und

Motto: Drei unten – drei oben. Wer viermal trifft, hat die Chan-

schlug den Bogen zur »Respekt!«-Kampagne.

ce auf einen Besuch im ZDF-Sportstudio. Weitere Information zur

Fast 200 Ausbilder, JAVler und Betriebsräte trafen sich in der Gewerkschafts-Zentrale zum intensiven Austausch über aktuelle

»Respekt!«-Aktion und den Paketen finden sich unter www.igme-

| Worte zum Inhalt |

tall.de und www.respekt.tv.

Bertin Eichler, »Respekt!« Botschafter

bildungspolitische Themen und diskutierten mit Fachleuten neu-

Die Resonanz in den Betrieben ist gewaltig. In der Zentrale

und Hauptkassierer der IG Metall, prä-

este Trends und Entwicklungen. Wenn es um faire Bildungschan-

in Frankfurt laufen die Drähte heiß. Nicht in jedem Fall ist es

sentiert den ersten Bildband auf einer

cen, gerechte Entlohnung und prekäre Beschäftigungsverhältnis-

möglich, die geplante Schildanbringung beispielsweise mit dem

IG Metall Tagung in Frankfurt a. M.

se geht, liegt die Verbindung zur aktuellen »Respekt!« Kampagne

Terminplan eines prominenten »Respekt!«-Botschafters wie Fuß-

nahe. Bertin Eichler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied und

ball-Trainer Jürgen Klopp zu koordinieren. Ob in Nord- oder Süd-

Hauptkassierer der IG Metall, nutzte daher auch die Gelegenheit,

deutschland, auf Betriebs- oder Delegiertenversammlungen, Be-

den Teilnehmern der Fachtagung die Initiative auf unterhaltsame

zirks- oder Jugendkonferenzen, Fachtagungen und Firmenfesten

Art zu präsentieren.

– die Organisatoren erwarten bis zum Herbst mehr als 200 000

Seit dem Frühjahr kooperiert die IG Metall mit der Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus« und will das vielschichtige

Teilnehmer auf den verschiedensten »Respekt!«-Veranstaltungen. Tendenz weiter steigend.

Auf der IG Metall Veranstaltung

Thema so direkt in den Unternehmen verankern. Die Kampagne

Doch damit nicht genug, denn das Anbringen eines Schildes

»Strategie Zukunft« stellen

wendet sich gegen Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung und

kann ja nur der Auftakt für weitere Aktionen in den Betrieben sein.

Bertin Eichler, Uwe Hück

fordert Respekt vor der Leistung der Beschäftigten. »Denn«, so

Das Potenzial der Initiative soll nun gezielt auch für die gewerk-

(Konzernbetriebsratsvorsitzender

Eichler, «nirgendwo treffen sich jeden Tag so viele Menschen mit

schaftliche Bildungsarbeit aufgegriffen werden. Bei der IG Metall

von Porsche AG) und Thomas Wark

unterschiedlicher Herkunft, Kultur, Religion wie in den Betrieben.«

laufen derzeit bereits weitere Planungen, um beispielsweise neue

(»Respekt!« Botschafter und ZDF

Die Kampagne, unterstützt von zahlreichen prominenten Bot-

Seminarangebote zu dem wichtigen und vielschichtigen Thema zu

Sport-Reporter) die »Respekt!«

schaftern aus Sport, Medien und Kultur, lebt vom Mitmachen. In

entwickeln.

(Christof Herrmann in AiBplus 5/2011)

Initiative vor.


239


Wir zeigen Respekt!

Viele IG Metall Mitglieder haben sich bereits zur »Respekt!« Botschaft bekannt. Wenn auch Du Gesicht zeigen willst, lade ein Foto von Dir online hoch und werde Teil der »Respekt!« Community! Mehr Infos:

www.respekt.tv

2 | respekt!

M AG A ZIN


Und Du?

Powered by

Katrin M端ller-Hohenstein ZDF Sportmoderatorin


Powered by

Respekt!

ISBN 978-3-7663-6149-3

100 Frauen – 100 Geschichten »Die Initiative ›Respekt!‹ wendet sich an ein breites gesellschaftliches Spektrum. Daher ist die Verbindung zur Arbeitswelt naheliegend. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verbringen viel Lebenszeit im Betrieb, und das Arbeitsklima bestimmt den sozialen Alltag der Menschen. Der Betrieb ist ein Schaufenster für viele gesellschaftliche Themen: den Umgang zwischen Männern und Frauen, zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, Deutschen und Migranten. Damit das Miteinander auf möglichst allen Ebenen so tolerant und so fair wie möglich vor sich geht, ist das Bekenntnis zu Respekt in den Betrieben wichtig. Wir sind stolz darauf, dass in diesem Bildband zahlreiche aktive ehren- und hauptamtliche Frauen aus der IG Metall zu Wort kommen. Sie erzählen, was ihnen im Zusammenhang mit Respekt wichtig ist, welche persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse sie gemacht haben. Dabei ist erkennbar: Die IG Metall ist kulturell vielfältig und auch

»Jede und jeder kann etwas tun.« Ulrike Obermayr, Mit-Herausgeberin & Bildungsexpertin

»Die Menschen verallgemeinern sehr schnell.« Liz Baffoe, Schauspielerin

»Vorurteile entstehen durch Ahnungslosigkeit.« Silke Rottenberg, Welttorhüterin 2003

»Vorbild sein durch gelebte Frauen-Freiheit.«

weiblich.«

Lisa Fitz, Ikone der deutschen Frauenbewegung

Ulrike Obermayr, Leiterin Gewerkschaftliche Bildungsarbeit beim Vorstand der IG Metall in Frankfurt

»Andere so wichtig nehmen wie sich selbst.« Lina van der Mars, KfZ-Mechanikerin & TV-Moderatorin

Mit dem Kauf dieses Bildbandes unterstützen Sie die Gemeinnützige Respekt! Kein Platz für Rassismus GmbH

Inklusive DVD mit 50 Interviews & Bonus-Material

»Es ist immer ein WIR.« Steffi Jones, Direktorin für Frauen-/Mädchen- und Schulfußball im DFB

»Respekt! 100 Frauen – 100 Geschichten«  

Der Bildband »Respekt! 100 Frauen – 100 Geschichten« porträtiert eindrucksvoll 100 Frauen, die auf persönliche und berührende Weise über ihr...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you