Page 1

Ausgabe 01/2018


- Anzeige -

Deutschland stellt sich breit auf! Seien Sie dabei – mit einer stabilen Anlagestrategie für Ihr Geld Denn auch bei niedrigen Zinsen gibt es Anlagemöglichkeiten, die Stabilität mit Renditeaussichten verbinden. Setzen Sie deshalb auf eine gut durchdachte und breit aufgestellte Vermögensstruktur aus mehreren Anlageklassen, -formen und -märkten. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG oder unter www.vr-meissen.de.

Geld anlegen

klargemacht

Ausführliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken der Fonds entnehmen Sie bitte den aktuellen Verkaufsprospekten, den Anlagebedingungen, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie den Jahres- und Halbjahresberichten, die Sie kostenlos in deutscher Sprache bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG oder über den Kundenservice der Union Investment Service Bank AG, Weißfrauenstraße 7, 60311 Frankfurt am Main, Telefon 069 58998-6060, www.union-investment.de, erhalten. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf der Fonds. Stand: 19. Februar 2018.


VORWORT

Inhalt Grußwort des Landrates zum Genossenschaftsjubiläum

S. 4

Werbung für den Sachsenwein auf der Grünen Woche

S. 5

Empfehlungen zur Spargelzeit

S. 9

Achtzig Jahre Sächsische Winzergenossenschaft Meißen S. 10

Vorwort des Geschäftsführers der Sächsischen Winzergenossenschaft Meißen eG

In diesem Jahr feiern wir 80 Jahre Sächsische Winzergenossenschaft

Weinbaugeschichtliche Denkmale im Spaargebirge S. 11–13

D

Ausgewählte Veranstaltungen

S. 14

wie jedes Jahr, aber dieses Jahr ist für unsere Winzergenos-

Fotowettbewerb

S. 16

Veranstaltungspläne

S. 23/24

ie Weinberge sind noch nackt und kahl, aber nicht mehr lange. Der Rebschnitt ist schon durchgeführt. Bald wer-

den die ersten Knospen treiben. Ein neues Winzerjahr beginnt senschaft etwas Besonderes. Es ist das Jahr, in dem sich die Gründung der Sächsischen Winzergenossenschaft zum 80. Mal jährt. Am 9. Mai 1938 wurde sie in der Hoflößnitz in Radebeul gegründet. Erster Sitz der Genossenschaft waren Bergers Weinstuben ebenfalls in Radebeul. Später zog man auf den Markt 3 in Meißen. 1946 erfolgte dann der Umzug in

Impressum

das ehemals kurfürstliche Weingut auf dem Bennoweg in Meißen, wo sich unsere Genossenschaft ja auch heute noch befindet.

Herausgeber: Sächsische Winzergenossenschaft Meißen eG Bennoweg 9 · 01662 Meißen Telefon: 03521-78097-0

Der Thematik des Genossenschaftsjubiläums sind auch mehrere Beiträge dieser

ISSN: 2197-5868

kurzgefasste Chronologie unserer Genossenschaft. Und auf Seite 18 wird ein

Verlag: Meißner Tageblatt Verlags GmbH Verantwortlicher Redakteur: Werner Böhme Telefon/Fax: 03521-457548 www.wortundwein.de Redaktionsanschrift: Wort & Wein Meißen Stadtblick 40 · 01662 Meißen Anzeigen: Wolfgang Fesel fesel@satztechnik-meissen.de Gesamtherstellung: Satztechnik Meißen GmbH Am Sand 1c 01665 Diera-Zehren/OT Nieschütz www.satztechnik-meissen.de Erscheinungsform: vierteljährlich Titelfotos meeco Communications Services (oben links und oben rechts) Günter Rühle (unten links) Mirko Böhme (unten Mitte) Wort & Wein (unten rechts)

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Ausgabe unseres Winzerkuriers gewidmet. Besonders möchte ich auf das umseitige Grußwort unseres Landrates Arndt Steinbach verweisen. Auch in dem Beitrag „Winzer Meißen starten Jubiläumsjahr ohne Alkohol“ auf Seite 5 wird auf unser Firmenjubiläum Bezug genommen. Außerdem finden Sie auf der Seite 10 eine Geburtstags- beziehungsweise Jubiläumsgeschenk spezieller Art vorgestellt. In diesem Jahr feiern aber auch einige Weinbaugemeinschaften ihr Gründungsjubiläum. Den Reigen eröffnet der Weinbauverein Schlieben. Am 4. März 1993 wurde er als „Verein zur Förderung des historischen Weinbaus in Schlieben“ gegründet. In unserer nächsten Ausgabe werden wir darüber berichten. In der zweiten Jahreshälfte feiern dann auch die zwei Radebeuler Weinbaugemeinschaften Zitzschewig und Niederlößnitz sowie der Weinbauverein Oberlößnitz ihr 30-jähriges Jubiläum, denn, ausgehend davon, dass die Mitgliederzahl der Weinbaugemeinschaft Radebeul 1988 auf 298 angewachsen war, wurde am 14.09.1988 die Teilung beschlossen und die Bildung der drei Gemeinschaften durchgeführt. Davon werden wir also in den folgenden Ausgaben des Winzerkuriers berichten. Nun aber wünsche ich Ihnen erst einmal einen guten Start ins neue Winzerjahr.



Lutz Krüger Geschäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft Meißen

Titelfotos oben links und rechts: Staatsminister Thomas Schmidt (v.l.n.r.) und Lutz Krüger, Geschäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft stoßen gemeinsam mit anderen Gästen auf die Grüne Woche an. Titelfoto unten links: Weinköniginnentreffen am 30.12.2017 Titelfoto unten Mitte: Mostprinzessin Lilli präsentiert Traubensaft Titelfoto unten rechts: Im Flughafenshop bei Babett Nagler

3


JUBILÄUM DER WINZERGENOSSENSCHAFT

Grußwort zum Genossenschaftsjubiläum

S

ind die Rebflächen an der Sächsischen Weinstraße auch nicht

großen Zahl von

so ausgedehnt, wie die an Rhein und Mosel, die Landschaft

Winzern und dem

hier hat mit ihren urwüchsigen, klein parzellierten Rebflächen

großen Einzugsge-

ihren besonderen, unverwechselbaren Reiz. Dass der Weinbau

biet von Diesbar-

aber wieder zu einem die Landschaft des Elbtals prägenden Ele-

Seußlitz bis Pirna und

ment geworden ist, das verdanken wir insbesondere unseren

sogar bis hin nach

Kleinwinzern und der Sächsischen Winzergenossenschaft.

Brandenburg und Sachsen-Anhalt be-

Insbesondere in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhun-

sonders schwierig ist,

derts übergab die Sächsische Winzergenossenschaft vor allem

solche Spitzenergeb-

aufgrund des Reblausbefalls brachliegende Flächen an ihre Mit-

nisse zu erreichen.

glieder oder solche, die es werden wollten. Es handelte sich dabei hauptsächlich um schwer bewirtschaftbare Steil- und Terrassen-

Unser Landkreis ver-

anlagen. Schwierig war aber vor allem auch das Urbarmachen

steht sich als der

des Ödlandes. Buschwerk und Baumbestand mussten gerodet

Weinbau-Landkreis Sachsens, denn wir sind mit 80 Prozent der

werden. Hinzu kamen die Probleme der Materialbeschaffung und

Rebflächen das Herzstück des sächsischen Weinbaus und hier ist

der Technikbereitstellung in der damaligen Zeit. Es war eine

zudem auch der Sitz der Sächsischen Winzergenossenschaft als

wahrhafte Pionierarbeit, die von den Winzerinnen und Winzern

größter Weinerzeuger des Freistaates und Heimstatt der vielen

damals mit Unterstützung der Winzergenossenschaft geleistet

Kleinwinzer. Die, wie gesagt, dem Weinbau nach dem Reblausbe-

wurde. Ohne die Genossenschaft und ohne unsere Kleinwinzer

fall neue Impulse gaben und auch heute noch geben, indem sie

würden die Steillagen nicht oder kaum bewirtschaftet. Gerade die

die urigen Rebparzellen in den Steillagen bewirtschaften. Festge-

kleinteiligen Terrassenanlagen schaffen den besonderen unver-

stellt werden kann aber auch, dass die Sächsische Winzergenos-

wechselbaren Reiz unserer Weinlandschaft, die sie auch für Tou-

senschaft einer der Betriebe unseres Landkreises ist, der sich

risten so anziehend macht.

maßgeblich für das Kultur- und Wirtschaftsleben der Region engagiert.

Mit der Entwicklung in den letzten Jahren und dem Aufbau der WeinErlebnisWelt hat die Sächsische Winzergenossenschaft in

Von all dem ausgehend, wünsche ich der Sächsischen Winzerge-

eindrucksvoller Weise für den Sachsenwein geworben. Die Weine

nossenschaft und ihren Winzerinnen und Winzern anlässlich des

der Genossenschaft besitzen eine hervorragende Qualität, wie

80-jährigen Genossenschaftsjubiläums weiterhin das Glück der

die Bundesweinprämierung auch im Jahr 2017 in sehr nachhal-

Tüchtigen.

tiger Weise wiederum bestätigte. Ich schätze das besonders hoch,

Arndt Steinbach

weil ich weiß, dass es gerade für die Genossenschaft mit der

Landrat des Landkreises Meißen

Landrat Arndt Steinbach – Förderer des Weinbaus, der Genossenschaft und ihrer Winzer

Landrat Arndt Steinbach (obere Reihe 3. v.l.) demonstrierte gemeinsam mit Lokal-

4

politikern und Unternehmern der Region auf der Grünen Woche im vorigen Jahr

Landrat Arndt Steinbach bei der Leseeröff-

Geschlossenheit mit der Sächsischen Winzergenossenschaft und ihren Winzern

nung der Sächsischen Winzergenossenschaft

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


GRÜNE WOCHE

Winzer Meißen starten Jubiläumsjahr ohne Alkohol

D

ie 83. Internationale Grüne Woche lädt zu „Deutschlands

auch alkoholfreien Variationen ganz erheblichen Anteil.“

längster Fressmeile“ nach Berlin. Bis zum 28. Januar prä-

sentierte sich die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen eG,

Zur weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gar-

die in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen feiert, den erwarteten

tenbau ist die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen in die-

rund 400.000 Besuchern. Am Sachsentag stießen die Winzer

sem Jahr mit einem großen Sortiment ihrer Spezialitäten ange-

gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsminister für Umwelt und

reist. Besucher täglich die Möglichkeit, sich durch die sächsischen

Landwirtschaft, Thomas Schmidt, auf ihre Erzeugnisse an.

Sekte und Weine zu probieren und sich so von der Qualität der

Begrüßt wurde Thomas Schmidt am Stand vom Geschäftsführer

Genussmittel selbst zu überzeugen. „Die Messetage verliefen

der Winzergenossenschaft, Lutz Krüger, der dort erstmals seinen

sehr zufriedenstellend und die positive Entwicklung der Sach-

alkoholfreien Sekt anbot.

senhalle insgesamt wurde immer deutlicher“, so Lutz Krüger abschließend. „Und als kleine Überraschung hatten wir noch

In Halle 21b präsentieren die Winzer am Weintresen ihre belieb-

einige Flaschen unseres Jungweins ‚Grünschnabel‘ als Bück-

testen Produkte und laden zum Genießen ein. „Die Teilnahme an

ware dabei – offiziell ist dieser schon ausverkauft.“

der Messe ist für die Region und das Anbaugebiet besonders wichtig,

Stephan Trutschler

um die Präsenz und Bekanntheit zu steigern. Im nahen Berlin ist das

meeco Communication Services

Anbaugebiet einigen Verbrauchern trotz unserer mittlerweile 80-jährigen Tradition immer noch unbekannt. Wir arbeiten natürlich daran, dies zu ändern“, erläutert Lutz Krüger die Messepräsenz. Wichtige politische Vertreter probierten die neuen alkoholfreien Sektvarianten des größten Weinproduzenten aus Sachsen und stießen damit auf die 83. Grüne Woche an. „Sowohl die weiße als auch die rosé Variante sind sehr rund und bieten für alle NichtAlkohol-Trinker eine wahre Alternative“, beschreibt Lutz Krüger die Neukreationen, die auf der Messe ihre Premiere feierten. Meißens Landrat Arndt Steinbach betont derweil, wie wichtig Meißen und seine Winzergenossenschaft für Sachsens Weinanbau insgesamt ist: „Im Landkreis Meißen sind 80 Prozent der Weinan-

Staatsminister Thomas Schmidt (v.l.n.r.), Lutz Krüger, Ge-

baufläche und 90 Prozent der Winzer Sachsens zu Hause. Die Win-

schäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft, Philipp

zer gehören hier zur Kulturregion und haben eine landschaftsprä-

Krüger, Leiter Qualitätsmanagement der Genossenschaft,

gende Bedeutung. Daran hat die Winzergenossenschaft seit

Sebastian Fischer, weinbaupolitischer Sprecher der CDU und

mittlerweile 80 Jahren mit ihrer großen Angebotsvielfalt und jetzt

Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises

Anzeige

Besuchen Sie unsere 1000 m2 riesige Garten- & Naturstein-Ausstellung

Ideen für Traumgärten Erleben Sie Naturstein als ästhetisches und langlebiges Gestaltungselement in all seiner Vielfalt. Pflaster und Holz zum Kombinieren, tolle Lösungen für Wasser und Licht im Garten, effektive Regenwassernutzung und zeitlose Pflanzgefäße – und alles mit Profi-Beratung!

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Garten-Journal Gratis einfach bei uns abholen oder telefonisch anfordern!

Niederauer Straße 39 01662 Meißen Tel. (0 35 21) 74 05-0 Fax (0 35 21) 74 05-74 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.probau.de

5


FESTLICHE WEINPROBE

Erlesene Tropfen in Meißen können pure Verführung sein …

U

nter diesem Motto stand im November 2017 die festliche

mit fundiertem Fachwissen und einer sehr charmanten Mode-

Abendveranstaltung als das alljährliche Highlight der

ration durch die Welt der Weine der Winzergenossenschaft

Weinbaugemeinschaften Meißen und Spaargebirge e. V. zum

Meißen. Neben mehrheitlich bekannten Sorten, wie Müller-

Abschluss des Weinjahres.

Thurgau und Weißburgunder, standen auch eher weniger bekannte Sorten, wie Sauvignon Blanc und Cabernet Blanc, an

Über 50 Winzer und ihre Gäste waren der Einladung in den Fest-

diesem Abend im Mittelpunkt der Weinprobe. In einer sehr an-

saal des Burgkellers in Meißen gefolgt, um die facettenreiche

sprechenden Atmosphäre im Festsaal des Burgkellers wurden

Welt sächsischer Weine einmal ganz anders zu entdecken.

die Gläser im Lichtschein der Kerzen geschwenkt, in die Gläser

Neben einer von der amtierenden Sächsischen Weinprinzessin

geschaut und geschnuppert, einige Tropfen Wein gekostet,

Maria Czerch moderierten Weinprobe und einem delikaten

dabei typische Besonderheiten herausgeschmeckt und natür-

4-Gänge-Menü erwartete die Anwesenden an diesem Abend

lich miteinander über die einzelnen Wahrnehmungen gespro-

zusätzlich ein virtueller Stadtrundgang durch Meißen.

chen. Ganz andere lukullische Genüsse hielt das auf die zu probierenden Weine korrespondierende 4-Gänge-Menü bereit. Neben einem raffinierten Salat mit Schinkenstreifen, einem Apfel-Selleriesüppchen mit Walnüssen und Hähnchenbrustfilet auf Ratatouille im Tagliarini-Nest verzauberte besonders der Apfelstrudel auf Vanillesauce in Kombination mit einem nach gelben Wildrosen duftenden Traminer die Gaumen.

Einladung zu einem Stadtrundgang Zwischen den einzelnen servierten Köstlichkeiten bummelten die Gäste unter der Begleitung von Stadtführerin Frau Apelt durch die engen Gassen der Altstadt von Meißen. Die Winzer und ihre Gäste mussten den Festsaal deshalb nicht verlassen – die Stadtführung fand erstmalig auf einer großen Leinwand direkt im Saal statt. Das Publikum lauschte dabei gespannt den Festliche Atmosphäre im Burgkeller

Geschmeckte Harmonie von Wein und Speise

vielen Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart. Mehr oder weniger länger verweilten die Teilnehmer an dem einen oder anderen Plätzchen. Dabei richteten sie ihren Blick auf die

Nach der Begrüßung der Gäste durch die Vorsitzenden der

vielen kleinen Details in der Meißner Altstadt, an denen jeder

Weinbaugemeinschaften Meißen und Spaargebirge, Jürgen

bestimmt schon achtlos vorbeigegangen ist. Durch diesen lehr-

Zuschke und Frank Neumann, konnte bereits der erste edle

reichen Vortrag von Frau Apel steigt definitiv die Aufmerksam-

Tropfen der Winzergenossenschaft Meißen verkostet werden.

keit beim nächsten Stadtspaziergang durch das schöne Mei-

Die Sächsische Weinprinzessin Maria Czerch führte die Gäste

ßen. Die Verführung mittels lukullischer und optischer Genüsse stand an diesem besonderen Abend im Vordergrund – eine außergewöhnliche Komposition voll spannender Entdeckungen im romantischen Ambiente des Burgkellers. Unvergesslich wird der Abend auch jenen Winzern und Gästen bleiben, die leichte Schwierigkeiten hatten, ihren Weg nach Hause zu finden. Am köstlichen sächsischen Wein allein lag es sicher nicht, sondern eher an einer sich in dieser Nacht im Meißner Stadtgebiet tummelnden Rotte Wildschweine. Katrin Thiele, Weinbaugemeinschaft Meißen Fotos: Thomas Behrendt

Erlesene Weine werden präsentiert

6

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


Geprüft werden zu diesen Terminen ausschließlich Spritzen für Raumkulturen. Die Überprüfung erfolgt nach der Pflanzenschutz – Geräteordnung. Gern können Sie ihr Pflanzenschutzgerät bei uns für den Spritzen – TÜV anmelden. Hierzu genügt es, wenn Sie uns telefonisch über den Gerätetyp und die Anzahl der Geräte bis zum entsprechenden Termin informieren.

ANZEIGEN

Ab 10 Tage vor dem Termin bis zum Dienstag vor der jeweiligen Prüfung 16.00 Uhr können Sie das Gerät während der Öffnungszeiten bei uns abgeben.

Überprüfung vonvon g Überprüfunhutzgeräten Pflanzenschutzgeräten c s n Pflanze

Bei der Prüfung festgestellte Mängel können, insofern von Ihnen gewünscht, sofort zur Reparatur vorgestellt und je nach Größe des Schadens sofort beseitigt werden. Sollte Ihr Pflanzenschutzgerät bereits über eine aktuelle Prüfplakette verfügen, können Sie auch einen Termin für eine Wartung vereinbaren. ren r Raumkultu itzgeräte fü Weinbau-Spr Für Rückfragen können Sie sich gernOb mitstuns setzen. unindVerbindung Ihr Ansprechpartner in unserem Haus ist

Obst- und Weinbau-Spritzgeräte für Raumkulturen Herr Rackwitz (035244 – 15 99 17)

t- und räten – Obs nzenschutzge Barnitz GmbH, nik – TÜV von Pfla Der Spritzen - und Kfz Tech en Terminen statt: et in der Land l zu folgend Weinbau find 5 Käbschützta 0166 1, Nr. Barnitz

Hal

bjah

r 20

17

Ihr Team der Land- und Kfz Technik Barnitz GmbH 04.2018) ldung bis 20.

8 (Anme

24. April 201

24. April 2018 (Anmeldung bis 20.04.2018) Herr Rackwitz (035244-159917)

Spritzen für ng. ausschließlich – Geräteordnu en Terminen nzenschutz den zu dies nach der Pfla genügt es, Geprüft wer fung erfolgt elden. Hierzu n. Die Überprü tzen – TÜV anm zum entsprechenden Raumkulture für den Spri te bis tzgerät bei uns ahl der Gerä schu Anz die nzen p und Sie ihr Pfla r den Gerätety Gern können übe sch telefoni Gerät wenn Sie uns können Sie das ren. ung 16.00 Uhr Termin informie jeweiligen Prüf stag vor der bis zum Dien ur dem Termin eben. rt zur Reparat Ab 10 Tage vor ten bei uns abg sofo szei ht, ung ünsc Öffn n gew schutzgerät während der fern von Ihne Ihr Pflanzen können, inso den. Sollte eine Wartung ellte Mängel beseitigt wer Termin für ung festgest dens sofort auch einen Bei der Prüf Größe des Scha verfügen, können Sie nach je und vorgestellt Prüfplakette r eine aktuelle bereits übe ng setzen. vereinbaren. in Verbindu gern mit uns können Sie sich Haus ist 15 99 17) gen kfra tz (035244 – Für Rüc unserem Herr Rackwi hpartner in prec Ans itz GmbH Ihr Technik Barn Land- und Kfz Ihr Team der

Barnitz Nr. 1a • 01665 Käbschütztal • info@lt-barnitz.de • Telefon 035244-478-0 Barnitz Nr. 1a • 01665 Käbschütztal • info@lt-barnitz.de • Tel.: 035244 / 478-0

Geprüft werden zu diesen Terminen ausschließlich Spritzen für Raumkulturen. Die Überprüfung erfolgt nach der Pflanzenschutz – Geräteordnung.

Gern können Sie ihr Pflanzenschutzgerät bei uns für den Spritzen – TÜV anmelden. Hierzu genügt es, wenn Sie uns telefonisch über den Gerätetyp und die Anzahl der Geräte bis zum entsprechenden 244 / 478-0 Termin informieren. z.de • Tel.: 035 nitz Nr. 1a •

@lt-barnit

ütztal • info

01665 Käbsch

Bar Ab 10 Tage vor dem Termin bis zum Dienstag vor der jeweiligen Prüfung 16.00 Uhr können Sie das Gerät während der Öffnungszeiten bei uns abgeben.

Bei der Prüfung festgestellte Mängel können, insofern von Ihnen gewünscht, sofort zur Reparatur vorgestellt und je nach Größe des Schadens sofort beseitigt werden. Sollte Ihr Pflanzenschutzgerät bereits über eine aktuelle Prüfplakette verfügen, können Sie auch einen Termin für eine Wartung vereinbaren. Für Rückfragen können Sie sich gern mit uns in Verbindung setzen. Ihr Ansprechpartner in unserem Haus ist

Herr Rackwitz (035244 – 15 99 17) Ihr Team der Land- und Kfz Technik Barnitz GmbH

Willkommen bei Audi Barnitz Nr. 1a • 01665 Käbschütztal • info@lt-barnitz.de • Tel.: 035244 / 478-0 in Meißen. Du. Wir. Audi. Das Autohaus Lassotta hat die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. In unserem Unternehmen beschäftigen wir über 50 Mitarbeiter und sind weiter auf Wachstumskurs. Deshalb suchen wir noch mehr Menschen, die an unserem gemeinsamen Erfolg mitarbeiten.

Ihre Karriere beim Audi Partner als Audi Kfz-Mechatroniker (m/w) Das bringen Sie mit: Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker (m/w) oder Kfz-Mechaniker (m/w) Fundiertes Wissen über aktuelle Fahrzeugtechnik und Diagnoseinstrumente Selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten Ausgeprägtes Engagement und hohe Bereitschaft zur Weiterbildung Teamfähigkeit und Serviceorientierung

Das erwartet Sie: Verantwortungsvolle Tätigkeiten: Unterstützung der Kollegen Professionelle Durchführung von Prüfungen am Fahrzeug Professionelle Fehlerdiagnose Top qualifizierte und motivierte Kollegen Moderne Arbeitsplätze in einem professionellen Arbeitsumfeld Kontinuierliche Weiterbildung und gezielte Förderung durch Audi

Herausfordernd, abwechslungsreich und mit glänzenden Perspektiven – starten Sie mit einem sympathischen Team durch. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung – willkommen bei Audi. Senden Sie ihre Bewerbung an lassottamichael@aol.com.

Autohaus Lassotta GmbH Berghausstr. 2a, 01662 Meißen Tel.: 0 35 21 / 75 06-0 autolassotta2@versanet.de, www.autohaus-lassotta-meissen.de

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

7


TRAUBENSAFT Anzeige

Nieschützer Spargel Frischer Spargel aus der Region? Dann kommen Sie zu uns nach Nieschütz direkt an den Elberadweg. Bei uns können Sie erleben, wie der Spargel frisch vom Feld gewaschen, geschnitten, sortiert und für Sie geschält wird. In unserem Hofladen bieten wir Ihnen alles rund um den Spargel an. Ein Besuch lohnt sich immer! Saison: Mitte April bis Ende Juni Verkauf: Nieschütz, Elbstraße täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr Agrar GbR Naundörfel • 01665 Diera Zehren • Zum Gosetal 28 • Tel. 03521 / 71 05 75

Mostprinzessin Lilli sagt: Traubensaft ist gesund und lecker Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, der Genuss von Traubensaft ist gesund, der Traubensaft schützt die Gefäße und senkt das Risiko der Herz-, Venen- und Kreislauferkrankungen. Und die sächsische Mostprinzessin Lilli stellt fest: „Traubensaft ist nicht nur gesund, sondern schmeckt vor allem auch lecker.“ Traubensaft ist wahrlich nicht nur eine süße Abwechslung zu Mineralwasser, sondern beinhaltet vor allem auch viele Vitamine und Natursäfte.

100 % Fruchtgehalt

100 % Sachsen

Anzeige

Garantierte Sicherheit Mit NDtech wird jeder Naturkorken einzeln im Gaschromatograph auf nachweisbares TCA* getestet.

Am Ockenheimer Graben 38 D-55411 Bingen am Rhein Tel. +49 (0) 67 21 . 91 75 - 0 info@amorim-cork.de

>>> Jetzt verfügbar - Sprechen Sie uns an! <<<

* Löslicher TCA-Gehalt kleiner oder gleich der quantitativen Nachweisgrenze von 0,5 ng/l. Analyse gemäß der ISO 20752 durchgeführt.

8

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


SPARGEL UND WEIN

     Die Reblaus empfiehlt zur Spargelzeit

I

n einer Zeit, wo viele sich in kulinarischen Kolumnen versuchen, fühle auch ich mich berufen, zu diesem Thema ebenfalls etwas zu sagen, bin ich doch sozusagen an des Stoffes Wurzel, wenn Sie wissen, was ich meine

Spargel & Wein – zwei ideale Partner Wenn auch der Volksmund zu dem Thema Partnerschaft behauptet „Gegensätze ziehen sich an“, so wissen wir doch ebenfalls, eine gute Bindung erfordert auch Gemeinsamkeiten. Na gut, aber interessant ist es vielleicht doch, auch diese Seite der Partnerschaft bei Spargel und Wein einmal zu beleuchten. Sowohl der Rebstock als auch der Spargel wurden schon vor 5.000 Jahren im alten Ägypten kultiviert, wenn Letzterer damals auch einem Grashalm ähnlicher als unserem heutigen Kulturspargel war. Beide Pflanzen bringen erst drei Jahre, nachdem man die Rebe beziehungsweise das Rhizom in den Boden gebracht hat, den ersten Ertrag. Und eine weitere Gemeinsamkeit.

Rebsorte: Müller Thurgau Qualitätstufe: Qualitätswein aus Sachsen Geschmacksrichtung: trocken Flascheninhalt: 0,75 Liter Alkohol: 12,5 % vol Säure: 5,8 g/Liter Restzucker: 1,1 g/Liter Weinbeschreibung: Unsere Hauptweinsorte zeigt sich hier in einer fruchtig-würzigen Art. Exotische Nuancen von Mango und Citrus verwöhnen die Nase. Daneben finden sich am Gaumen würzige Muskatnoten mit frischer Grapefruit wieder. Harmonisch und lebendig rollt der Müller Thurgau über die Zunge.

Denn ebenso wie den Wein schätzt man den Spargel sowohl aufgrund des Genusses als auch aufgrund seiner gesundheitlichen Wirkungen. Was allerdings die kulinarische Harmonie von Wein und Spargel ausmacht, ist die Tatsache, dass der richtig ausgewählte Wein den Geschmack des Spargels unterstreicht und ihn nicht überdeckt. Spargel ist bei der Wahl seines Partners sehr wählerisch. Seine leichte Bitternote verträgt sich nicht mit sehr säurebetonten Weinen. Um die Harmonie von Wein und Speise zu garantieren, sollte man für Spargelgerichte deshalb vor allem Weine wie Silvaner, Müller-Thurgau, Weißoder Grauburgunder auswählen, aber bei der Kombination von Spargel mit Schinken und Fleisch kann man auch Sauvignon Chardonnay oder Grünen Veltliner empfehlen. Doch wenn Sie mich als Reblaus fragen, würde ich sagen: Bleibe im Land und

Rebsorte: Weißer Burgunder Geschmacksrichtung: trocken Flascheninhalt: 0,75 Liter Alkohol: 12,5 % vol Säure: 6,2 g/Liter Restzucker: 0,8 g/Liter Weinbeschreibung: Angenehme fruchtige Noten von Zitrus, Quitte, Apfel und grünen Nüssen erobern bei diesem Weißen Burgunder die Nase. Die feine Zitrusnote, erinnernd an Zwergorangen, setzt sich auch im Geschmack fort. Der recht ordentlichen Säure hält der Wein genügend Körper entgegen. Er ist harmonisch und rund.

nähre dich redlich. Ach, was ich Ihnen noch sagen wollte. Guten Appetit und sehr zum Wohl bei Spargelgerichten mit nebenstehenden speziellen Wein-Empfehlungen aus dem umfangreichen Angebot der Sächsischen Winzergenossenschaft. Ihr R.E.B. Laus

en, Koteletts Denn Spargel, Schink ch was Netts. sind doch mitunter au

Wilhelm Busch

Bis Johanni nicht ver

sieben Wochen Sparge

gessen ,

l essen . Volksmund

nur allein , Was soll der Spargel muss sein . dazu ein guter Wein

Rebsorte: Grauburgunder Geschmacksrichtung: trocken Flascheninhalt: 0,75 Liter Alkohol: 12,0 % vol Säure: 5,9 g/Liter Restzucker: 2,9 g/Liter Weinbeschreibung: Der Graue Burgunder ist eine natürliche Knospenmutation des Spätburgunders. Die Trauben haben im Reifestadium eine hellrote Beerenhaut. Daher kommt auch die recht kräftige Farbe des Weines im Glas. Im Duft punktet der Wein mit einem herrlich cremigen, dezent blütenhonigartigen Aroma, welches mit seiner feinwürzigen Süße an eine zarte Creme Brulee erinnert. Eingebunden in eine milde Säurestruktur, gleitet er harmonisch mit einem langen Finale am Gaumen hinab.

Volksmund

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

9


JUBILÄUM DER WINZERGENOSSENSCHAFT

Achtzig Jahre Sächsische Winzergenossenschaft Meißen

In der Hoflößnitz erfolgte die Gründung der Winzergenossenschaft

W

Bergers Weinstuben in Radebeul: Sitz der Genossenschaft von 1938 bis 1942

Markt 3 Meißen: Sitz der Genossenschaft von 1941 bis 1945

ir sind stolz auf unsere Tradition, auf unser Weinland

die Gründung der Sächsischen Winzergenossenschaft. Und

Sachsen und unsere Genossenschaftswinzer. Seit über

diesem Jubiläum wollen wir im Jahr 2018 gedenken.

850 Jahren ist der Weinbau im Meißner Raum nachweisbar. Hier wurde die erste bürgerliche Weinbaugesellschaft Europas

In den Jahren 1938 bis 1942 waren Bergers Weinstuben in Ra-

gegründet, und seit über 400 Jahre ist der Terrassenweinbau in

debeul der Sitz der Genossenschaft. Aufgrund der stetigen

Sachsen zu Hause. Diese Steillagen, in denen Sachsens Spitzen-

Gefährdung dieses Standortes durch das Elbehochwasser

weine gedeihen, werden überwiegend von unseren Genossen-

wurde der Sitz der Winzergenossenschaft in die Räume der

schaftswinzern bewirtschaftet. Wie und wann kam es aber zur

ehemaligen Weinhandelsfirma Wittig und Fritsche an den

Gründung unserer Genossenschaft?

Markt 3 nach Meißen verlegt. Schon drei Jahre später reichte aber hier die Kellerkapazität nicht mehr aus, da die Mitglie-

In den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhun-

derzahl der Genossenschaft ständig stieg. 1946 erfolgte des-

derts erfuhr der Weinbau im Zusammenhang mit dem Anbau

halb der Umzug in das ehemalig kurfürstliche Weingut auf

reblausresistenter Pfropfreben wieder einen allmählichen

den Bennoweg. Die Genossenschaft wuchs weiter, da insbe-

Aufschwung. Spezielle Impulse für den Meißner Raum gab

sondere in den siebziger und achtziger Jahren viele Flächen

auch die Tausendjahrfeier der Stadt mit ihrer Rückbesinnung

neu aufgerebt wurden. Die Wiedervereinigung Deutschlands

auf die Tradition der Weinkultur. Die meisten Winzer hatten

und die damit verbundene Einführung der Marktwirtschaft

damals aber keine Möglichkeiten, ihren Wein selbst zu kel-

brachte dann auch für die Genossenschaft viele neue Heraus-

tern. Zudem waren auch die Weinhändler an dem Auf kauf

forderungen. Neue Weingüter entstanden. Die Preispolitik

kleiner Partien wenig interessiert und die Preise für die ein-

war neu zu gestalten. Man musste sich im Konkurrenzkampf

heimischen Weine wurden niedrig gehalten. Um diese Miss-

behaupten. Doch auch diese große Bewährungssituation

stände zu beseitigen, erfolgte am 9. Mai 1938 in der Hoflößnitz

wurde gemeistert.

ErlebnisWelt Arkadengang

10

Weinimpressionen

Im Weinhof der WeinErlebnisWelt

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


JUBILÄUM DER WINZERGENOSSENSCHAFT

Eine neue Herausforderung grundsätzlicher Art ergab sich

Am 9.Mai 1938 erfolgte die Gründung der Sächsischen Win-

mit der Durchführung des umfangreichsten Investitionspro-

zergenossenschaft. Am 8. Mai 2008, also sozusagen am Vor

gamms in der Geschichte der Sächsischen Winzergenossen-

abend des 70-jährigen Jubläums erfolgte die feierliche Über-

schaft. Am 11. Mai 2005 wurde der Grundstein für das große

gabe des Investitionsvorhabens. Diese Investition in die Zu-

Investitionsprogramm gelegt. Die Vision von einer WeinEr-

kunft hat sich zwischenzeitlich bezahlt gemacht. Die Umsatz-

lebnisWelt wurde realisiert. Hier sollte man den Wein in stil-

zahlen sind gestiegen. Die Erzeugnisqualität wurde weiter

vollem Ambiente verkaufen und genießen können. In dem

verbessert, wie die zahlreichen Auszeichnungen sowohl im

ehemaligen Auslieferungslager entstand das Weincafé mit

Landes- als auch im Bundesmaßstab bestätigen. Entschei-

dem faszinierenden Blick hinüber zu Burg und Dom. Darüber

dend angewachsen ist auch die Zahl der Veranstaltungen in

wurde ein großer Saal für Tagungen und Veranstaltungen ein-

der WeinErlebnisWelt. In dieser Weise ist das nunmehr 80.

gerichtet. Zu der WeinErlebnisWelt gehört außerdem die Vi-

Jubiläum der Genossenschaft Anlass, einmal zurückzuschau-

nothek, welche durch einen Arkadengang über den Weinhof

en. Vor allem aber ist unser Blick weiter nach vorn gerichtet.

mit dem Veranstaltungshaus verbunden ist. Die Vinothek als

Unser vorrangiges Ziel ist es, auch in Zukunft Qualität und

Besucherzentrum sollte die architektonische Verbindung von

Service im Sinne unserer Kunden weiter zu verbessern.

Tradition und Moderne darstellen.



Werner Böhme

Weinbaugeschichtliche Denkmale im Spaargebirge

W

einwanderungen erfreuen sich überall immer größerer

wahrscheinlich einer der letzten Ausläufer des Scharfenberger

Beliebtheit. Unsere Weinberge im Elbtal sind davon

Erzfeldes. Um 1880 wurde ein Stollen in den Berg getrieben.

nicht ausgenommen. Das Meißner Spaargebirge ist besonders beliebt. Bei einer Wanderung ist viel Interessantes zu entde-

Jedoch der große Erfolg blieb aus und der Betrieb wurde nach

cken, aber nicht nur, was den Wein direkt betrifft, sondern

wenigen Jahren wieder aufgegeben. Heute steht die gesamte

auch viele weinbauhistorische Baudenkmale, an denen man

Boselspitze unter Naturschutz. Bei einer Wanderung im

oft achtlos vorübergeht und deren Geschichte die wenigsten

Spaargebirge gibt es also viel Interessantes und Sehenswertes

kennen. Im folgenden Beitrag wollen wir einige vorstellen.

zu entdecken. Günter Rühle

Zum Beispiel ein altes Winzerhaus am Jagdsteig. Das Haus wurde 1820 erbaut. Es steht an dem Ort, wo vorher bereits ein Vorgängerbau stand. Bis um 1900 waren alle Südhänge von Spaar mit Reben bepflanzt. Das Eingangsspalier ist mit Veltlinerreben gesäumt. Eine Rebsorte, die vor 300 Jahren nach Sachsen kam (urprünglich vom Balkan und Südmähren stammend) und zur damaligen Zeit in großem Umfang angebaut wurde. Diese Rebe hat bis heute bei uns in kleiner Anzahl überlebt, oft als uralter Einzelstock am Hausspalier. Ein weiteres Beispiel ist der ehemalige Steinbruch an der Bosel. Seit Jahrhunderten wurden hier Steine gebrochen, einst, wahrscheinlich um 1700, in vergleichsweise geringem Umfang für Weinbergsmauern und Bauarbeiten im nahen Sörnewitz. Mit der Ausweitung des Steinbruchbetriebes nach 1870 stieß man auf eine kleine Erzader. Der Gang ist heute noch deutlich an einer Verwerfung von schräg nach oben, von West nach Ost zu erkennen. Hier wurde silberhaltiger Bleiglanz entdeckt. Es ist

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Steinbruch an der Boselspitze

11


WEINBAUGESCHICHTLICHE DENKMALE IM SPAARGEBIRGE

Aussichtsturm Boselspitze Der Turm wurde 1898 gebaut. Damals hieß die Gaststätte Deutsche Bosel. Entstanden sind die Gebäude wahrscheinlich um 1700 als kleines Weingut, gegründet von Gotthelf Lehmann, Gürtler in Meißen.

Haagsches Weingut Wahrscheinlich ältestes Weingut im inneren Spaargebirge (Ansicht um 1925) 1689 möglicher Gründungszeitpunkt des Weingutes durch Johann Nohr 1695 Bau des Herrenhauses mit Wein presse (Tafel an der Südseite) 1905 Städtisches Weingut Meissen, Weinberg noch heute im Besitz der Stadt, von Kleinwinzern bewirtschaftet

Gedenkstein im Park des ehemaligen Weingutes „Alte deutsche Bosel“ 1705 1766

Grundstück im Besitz des‚ Meißner Advokaten Dr. Johann Karl Ernst Im Besitz des Sohnes Sigismund Ernst. Er hatte lange in England gelebt und heiratete eine Nichte des Physikers und Astronomen Isaak Newton. Zur Erinnerung an seine Familie ließ er das Denkmal errichten.

Glasewaldsches Weingut Lückenhübelstraße Historische Aufnahme um 1970. Der rechte Gebäudeteil stammt noch vom alten Weingut. 1749 Weingut errichtet von Wildmeister Glasewald. Der ehemalige historische Teil wurde nach 1990 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. 1887 Der linke Gebäudeteil wurde 1887 vom Naturforscher Dr. Schaufuß angebaut.

12

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


WEINBAUGESCHICHTLICHE DENKMALE IM SPAARGEBIRGE

Eingangstür Friedhofshaus am Fürstenberg

Weinpresse Unterer Dompropstberg um 1750 wurde die Weinpresse erbaut. Es ist die heute noch erhaltene größte rein hölzerne Wein presse Sachsens. um 1806 war ihr Standort im Weinberg des Meißner Archidiakons Kenzelmann am Ausgang des Rauhentals. 1988 von Winzern vor der Zerstörung gerettet und an den jetzigen Standort versetzt 1998 denkmalsgerechte Generalinstandsetzung

Tafel Lückenhübelstraße 20 1661 ließ der damalige Meißner Bürgermeister Johann Zacharias Finsinger den bebuschten Berg roden und mit Reben bepflanzen. Er ließ auch ein Weingut errichten. 1880 wurde das Gebäude in der heutigen Form umgestaltet. Heute sind nur noch kleinste Teile mit Reben bepflanzt.

Präbende Sörnewitz Weinberg auf der Bosel am Weg links (hinter dem Turm) nach Sörnewitz um 1500 Eigentum des Meißner Domstiftes ab 1843 Aufteilung unter Sörnewitzer Bauern heute vom Weingut Schuh und vom Weingut Vincenz Richter bewirtschaftet

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Winzerhaus Niederspaarer Straße 1879

Traubensymbol und Inschrift wurden angebracht

Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren große Teile von Niederspaar mit Weinbergen bedeckt und wurden als Heideberge bezeichnet.Heute ist die Gegend weitgehend besiedelt

Winzerhaus Jagdsteig (auf der linken Seite im oberen Teil der Oberspaarer Straße) 1820

wurde das Gebäude errichtet.

Sämtliche Hänge der Umgebung waren einst Weinberge. Das Spalier am Eingang des Hauses ist mit sehr alten Veltlinerreben bewachsen. Es handelt sich dabei um eine Rebsorte, die in Sachsen kaum noch im Anbau ist.

Weinstube Bauernhäus´l 1639 erster Nachweis über eine Winzerwirtschaft in Oberspaar mit Viehhaltung und eigener Weinpresse um 1850 kleiner dörflicher Weinschank (Besenwirtschaft) heute historische Weinstube als typisches bauliches Zeugnis der dörflichen Vergangenheit

Steinhalden Ablagerungen von Lesesteinen aus den Weinbergen. Die Steine wurden abgelesen, um die Hacken zu schonen und die Muttererde anzureichern. Zum Beispiel ist verzeichnet: 1668 Weinbergsverkauf auf der Bosel mit Steinschüttplatz 1673 wird ein Raum zum Steine schütten erwähnt. Die Halden sind heute besondere Biotope am Rande der Weinberge.

Fotos und Text: Günter Rühle Literaturnachweis beim Verfasser

um 1600 Der Weinberg war kurfüstlicher Besitz. 1813 Eröffnung der 1.Winzerschule Europas um 1830 Verkauf des Weinberges 1840 Neubau des Winzerhauses nach 1900 Der Weinberg wird aufgegeben. Es entsteht der „Neue Johannesfriedhof“. nach 1948 Auf dem linken Geländeteil wird das Buschwerk gerodet und von Kleinwinzern wieder mit Reben bepflanzt.

13


AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungsempfehlungen Pralinenseminar

I

n unserem exklusiven Pralinenseminar führen wir Sie in die Hohe Kunst der Pralinenherstellung ein. Dabei werden Sie mit drei verschiedenen Techniken der Pralinenherstellung

vertraut gemacht. Sie stellen aus feinsten Zutaten und besten Weinen und Likören der Winzergenossenschaft einzigartige Pralinen und Trüffel her. Dabei lernen Sie Wissenswertes sowie die notwendigen Arbeitsschritte der Pralinenfertigung kennen – vom Herstellen einer Pralinenmasse über das Temperieren von Schokolade bis hin zum Überziehen und Garnieren Ihrer eigenen Pralinen. Selbstverständlich dürfen Sie Ihre Meisterwerke am Ende der Veranstaltung schön verpackt auch mit nach Hause nehmen. Datum: 25.03.2018 · Beginn: 14.00 Uhr · Preis: 60,00 €

Lesung: Ewig der Glauben an den Segen der Trauben Autor Werner Böhme liest am 09.Mai in der WeinErlebnisWelt der Sächsischen Winzergenossenschaft gemeinsam mit Jörg Jenichen aus dem neuerschienen Buch „Ewig der Glauben an den Segen der Trauben“. Es wird von der spannenden Zeit der Wiederaufrebung berichtet. Schwer und lang war der Weg vom Urbarmachen des Ödlandes bis zu dem ersten Wein im Glas. Mit Anekdoten und Episoden aus dieser Zeit wird unter anderem von Reinhold Bahrmann und der Pflanzung der ersten Pfropfreben ebenso berichtet wie von Queen Mum und einem gar seltsamen Feuerzeichen. Erinnert wird an verdienstvolle Winzer und den Vater der Sächsischen Weinstraße. Sie lernen aber auch das Goldstück von Kleindröben und die teuerste Flasche Wein bei dieser unterhaltsamen Lesung kennen. Zu den Anekdoten und Episoden von Wirten, Winzern und Weinliebhabern werden erlesene Weine der Winzergenossenschaft kredenzt. Datum: 09.05.2018 · Beginn: 19.00 Uhr · Preis: 25,00 €

Erfolgreich zusammen – Kinder unterstützen – Gemeinde vereinen

U

14

nter diesem Motto haben sich die Land- und Kfz-Technik

sich u. a. auch zum Thema Spritzen-TÜV und der richtigen Schere

Barnitz GmbH und der Förderverein Musikschule des Land-

beraten lassen. Außerdem hält der bunte Frühjahrsmarkt mit Ver-

kreises Meißen am Standort Käbschütztal e.V. zusammengetan

kaufs- und Bastelständen, vielen tollen Überraschungen für Kin-

und werden am 14.04.2018 ab 10.00 Uhr den „2. Frühjahrs-

der, der Staudentauschbörse (bitte hierfür viele Stauden zum

markt im Rittergut“, verbunden mit dem „Stihl Test-Tag“,

Tausch mitbringen, dann wird auch wieder Platz für Neues im

(auf dem Firmengelände der Land- und KfZ-Technik Bar-

Garten), Tombola, Kinderschminken etc. für jeden etwas bereit.

nitz GmbH in Barnitz Nr. 1) veranstalten und laden hiermit alle

Umrahmt wird das Fest von einer fröhlichen Mischung aus Kultur

(Technik- und/oder Musik-)Interessierten herzlich dazu ein.

und Musik. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich in ver-

Angeboten wird ein rundes buntes Programm für Groß und Klein,

schiedenster Weise gesorgt. Der Eintritt ist natürlich kostenlos.

Jung und Alt, angefangen von der Möglichkeit, die verschie-

Hintergrund: Nur durch den Wiedereintritt der Gemeinde Käb-

densten technischen Klein- und Großgeräte auszuprobieren, zu

schütztal in die Zweckvereinbarung mit der Musikschule Meißen

testen und zu kaufen. Neben großer und kleiner Technik kann man

ist es gelungen, die Gebühren für alle Musikschüler unserer

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


GLASWERK FREITAL

Gemeinde gering zu halten. Dafür möchten wir uns bei allen, die uns bisher bereits unterstützt haben, auf das Herzlichste bedanken. Unsere Aufgabe ist es, den Teil der Gebühren, für den normalerweise die Gemeinde aufkommt, an die Musikschule zu begleichen, da die Gemeinde dazu finanziell nicht in der Lage ist. Würden wir diesen Beitrag (94 Euro pro Kind) nicht leisten, müssten alle Musikschulkinder die erhöhten Gebühren an die Musikschule zahlen und der Unterricht könnte nur noch außerhalb des Gemeindegebietes stattfinden. Daher ist es so wichtig, dass auch Sie uns unterstützen. Jeder wird gebraucht! Damit der Förderverein weiterhin seine Arbeit leisten kann, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Am 14. April findet der „Frühjahrsmarkt im Rittergut“ statt

Wie eine Weinflasche entsteht – Faszination der Technik

I

ch erinnere mich noch an das Märchen der Gebrüder Grimm vom Geist in der Flasche, der, plötzlich befreit, gar groß und

gewaltig wuchs. Noch faszinierender war aber für mich –, weil kein Märchen, sondern Realität moderner Technik, wie aus glü-

hendem flüssigen Glas eine Flasche wächst – mein Besuch in der Glashütte Freital. Wie aus einem Höllenschlund schossen über uns glühende Glasstränge hervor, wurden genau portioniert zu großen Tropfen geschnitten und fielen paarweise in rasanter Geschwindigkeit – einhundert Stück pro Minute – in eine Form, wurden gepresst, geschwenkt und erneut gepresst. Dieser Maschinengigant frisst glühendes Glas, produziert Hitze und Lärm, speit noch glühende Flaschen wieder aus und setzt sie mit großen Krakenarmen auf das Band – ein wahres Wunder der Technik.

Anlage zur Flaschenglasproduktion

Wie prosaisch war dagegen wohl in längst vergangenen Zeiten die Herstellung der damaligen Behältnisse zur Aufbewahrung des

freunde auch Sachsenflasche oder Sachsenkeule genannt.

Weines. Sie wurden aus Tierhäuten oder Holz gefertigt, wurden

Erstaunt war ich bei dem Betriebsrundgang, als ich auf einmal

aus Ton geformt. Es waren Schläuche, Amphoren, Bottiche oder

neben der großen Werkhalle vor einer kleinen Rebpflanzung

Fässer. Die Einführung der Glasflasche, zuerst mundgeblasen,

stand. „Ich wohne in Radebeul in einer ausgesprochenen Wein-

später im Pressverfahren beziehungsweise Blas-Blas-Verfahren

gegend und bin davon sehr angetan, und so sind diese Rebstöcke

hergestellt, brachte dann eine entscheidende Veränderung und

als eine kleine Reverenz an die Weinlandschaft Sachsens ge-

Verbesserung. Der Wein konnte gelagert werden, ohne den Ge-

dacht“, war der Kommentar von Hans-Bernhard Führ. Weiter

schmack des Behältnisses anzunehmen, und war in Verbindung

erklärte er mir zu dem Betrieb: „Wir sind zwar eine kleine Glashüt-

mit der Verwendung des Korkes auch länger haltbar.

te, aber wir haben mit umfangreichen Investitionen die Voraus-

Hans-Bernhard Führ, der Geschäftsführer der Glashütte Freital,

setzungen für höchste Produktionsqualität geschaffen.“ Im Sinne

erklärte mir, wie das mit der Flaschenproduktion hier begon-

der Nachhaltigkeit fand ich auch bemerkenswert, dass bis zu

nen hatte. Die Glashütte wurde 1802 als Königliche Friedrich

70 Prozent Altglasscherben verarbeitet werden. Und in mir dach-

Hütte in Döhlen, einem Ortsteil der heutigen Stadt Freital, ge-

te es weiter, so wie die Winzer der Genossenschaft in den Wein-

gründet und stellt seither Behälterglas her. Zu dem Flaschen-

bergen und das Team um die Kellermeisterin Natalie Weich sich

sortiment gehören vor allem Bordeaux-, Burgunder- und Schle-

der guten Qualität des Inhaltes verpflichtet fühlen, ist auch die

gelflaschen sowie Spezialformen, zu denen auch die

Qualität der Sachsenweinflaschen in der Glashütte Freital in

Sachsenweinflasche gehört. Sie wird von der Sächsischen Win-

guten Händen.

zergenossenschaft bezogen und im Kreis der Winzer und Wein-

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Werner Böhme

15


FOTOWETTBEWERB

Wie viel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen

I

n einer Zeit, in der die Städte mehr und mehr zubetoniert und

Ihnen aber bereits drei der Siegerfotos des Vorjahres neben-

die Beziehungen zwischen den Menschen kommerzialisiert

stehend präsentieren. Werner Böhme

werden, wer sucht da nicht nach Natürlichkeit und Herzlichkeit. Wer träumt da nicht von einem Stück unverfälschter Natur, wie in unserer heiteren sächsischen Weinbergslandschaft? Hier finden wir noch Weinberge, wie zu Urgroßvaters Zeiten, gestuft und getrennt durch Bruchsteinmauern, verbunden durch steile, winklige Treppchen. Hier gibt es so viel Schönes zu entdecken, und so haben die Sächsische Winzergenossenschaft und der Kulturverein Meißen ihren Fotowettbewerb für das Jahr 2018 gemäß den bekannten Worten von Leonardo da Vinci unter das Motto gestellt „Wie viel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen“. Diesmal wird dieses neue Motto zudem auch nicht erst mit der Auswertung des Fotowettbewerbes vom Vorjahr im Mai verkündet, denn Sie sollen ja bereits den Frühling von seinen ersten Vorboten bis zu der Blütenpracht im April und Mai in und am Weinberg einfangen können. Als Anregung und zur Motivation wollen wir

1. Preis: Joachim Brückner – Jacobstein

2. Preis: Gerhard Meurers – Weinaustrieb

3. Preis: Gerhard Meurers – Weinberg am Schloss Lauben, Weinböhla

Ihr Partner für Winzerbedarf

BayWa AG Großenhain Ö ffnungsz eiten: Montag – Donners 9.0 0 – 12 .0 tag 0 und 12 .3 0 – 16.0 0 Uhr F re it a g 9.0 0 – 12 .0 0 und 12 .3 0 – 15.0 0 Uhr

Mülbitzer Straße 9 01558 Großenhain Telefon: 03522 309539 Fax: 03522 309540 E-Mail: steve.spoerl@baywa.de

16

© Satztechnik Meißen GmbH 2017

Anzeigen

BERATUNG • VERKAUF • SERVICE Niko-Weinbergsraupen · Spritz- und Sprühgeräte pneumatische/Akku-Rebscheren · Bindegeräte · Motorsensen Bodenbearbeitungsgeräte Mietgeräte: u. a. Holzhäcksler bis 15 cm Astdurchmesser, Erdbohrer, Hebebühne u.v.m. Diesjährige Spritzenüberpüfung am 14.4.2018

Ihr Partner für zuverlässige Technik Waldaer Straße 6 · 01558 Großenhain Telefon 0 35 22 - 50 22 45 · Telefax 0 35 22 - 50 22 78 www.gartentechnik-schade.de

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


DANKESCHÖN CHRISTINE LAMPEL

Im Namen der Sächsischen Winzergenossenschaft

Christine Lampel zum Gedenken

C

hristine Lampel, die am 27.02.2018 verstarb, werden wir voller Wertschätzung immer in unserer Erinnerung behalten. In den mehr als 20 Jahren ihrer

Betriebszugehörigkeit zeichnete sie sich stets durch ihre beispielhafte Einsatzbereitschaft aus. Sie war immer da, wenn sie gebraucht wurde. Bei den Mitarbeitern und Kunden war sie vor allem auch durch ihre liebenswerte, humorvolle und hilfsbereite Art sehr beliebt und geachtet. Von 1992 bis 2016 stand sie als Leiterin dem Bereich Verkauf vor. In dieser verantwortlichen Funktion war ihr Engagement für den Betrieb stets vorbildlich. Mit ihrer fachlichen Kompetenz sowie ihrer Zielstrebigkeit hat sie einen großen Anteil an den in den letzten Jahren erreichten Ergebnissen unserer Genossenschaft. Christine Lampel wird uns stets ein Vorbild sein und ihr Andenken werden wir immer in Ehren halten. Wir gedenken Ihrer in großer Trauer und Dankbarkeit.

Lutz Krüger Geschäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft

Pillnitzer Weinbautag Rebsortenspiegel 2017

delt. Zu aktuellen Daten und Fakten des Weinanbaugebietes Sach-

Rebsortenspiegel– 2017 61 Rebsorten insgesamt –

sen sprach Frieder Tränkner vom LfULG. Von ihm wurden unter

- 67 Rebsorten insgesamt -

anderem folgende Angaben gemacht. Im Anbaugebiet sind zurzeit 494 Hektar Rebfläche im Ertrag, davon 467 in Sachsen.

Scheurebe 4,6%

Es gibt 2.083 Winzer, davon sind 38 im Haupterwerb und 42 im

57 weitere Rebsorten 17,9%

Nebenwerb tätig, und es gibt 2.003 Kleinwinzer. Der Weißweinan-

Müller-Thurgau 14,3%

Goldriesling 5,7%

teil beträgt 82 Prozent und dementsprechend der Rotweinanteil Riesling 14,2%

Dornfelder 3,8% Kerner 5,5% Spätburgunder 8,0%

18 Prozent. Nebenstehender Rebsortenspiegel zeigt, dass der Riesling fast zu dem Müller-Thurgau aufgeschlossen hat und der Spätburgunder nach wie vor die bei uns dominante Rotweinrebsorte ist.

Traminer 5,3%

Ruländer 9,1%

Weißburgunder 11,6%

Die Redaktion Foto: Jürgen Kalb

12 | 10. Februar 2018 | Frieder Tränkner

A

m 6. Februar fand der Weinbautag in Pillnitz zum ersten Mal als gemeinsame Veranstaltung des Landesamtes für Umwelt,

Landwirtschaft und Geologie (LfULG) statt. Als Gäste wurden neben den amtierenden sächsischen Weinmajestäten auch Gastreferenten von den Dienstleistungszentren Ländlicher Raum Rheinpfalz und Rheinhessen-Nahe-Hundsrück in Oppenheim sowie der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg begrüßt. In den Fachvorträgen wurden Themen wie Qualitätsweinprüfung, Vermeidung von Weinfehlern, Pflanzenschutz im Ökoweinbau, herbizidfreies Arbeiten im Unterstockbereich, Düngeverordnung und moderne Begrünung behan-

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Die Weinbautagung in Pillnitz war gut besucht

17


NEUES MEISSNER WANDBILD

Ein herzliches Willkommen in der Porzellan- und Weinstadt Meißen

A

m Aufgang zum S-Bahn-Haltepunkt begrüßte mich ein

stadt Meißen sangen, Und schließlich, ein fröhlicher Mensch

großes, buntes Wandbild. Zuerst spazierte ich mit den

muss ganz einfach Glück haben, begegneten mir auch noch

Augen auf Zehenspitzen durch das heitere Durcheinander von

Kay Leonhardt und Daniel Bahrmann, die beiden Schöpfer

schrägen Vögeln, Sekt- und Weingläsern vor der Silhouette

des Wandbildes. Sie sagten mir: „Mit diesem Bild sollen die

von Burg und Dom, bis ich Einzelheiten und Zusammenhänge

Besucher etwas Schönes, was zu Herzen geht, von Meißen

erkannte. Einige der Vögel musizierten und tanzten und die

mitnehmen.“ Ich aber nahm meine Kamera und mir gelang

Wein- und Sektgläser schienen mit zu tanzen. Eine strahlende

wohl damit auch ein schönes Bild.

Sonne schaute behäbig und gelassen dem bunten Treiben zu. Ein fröhlicher Meißen-Besucher

Und beim zweiten Hinschauen, als ein Zug eingefahren war, sah ich auf einmal keine schrägen Vögel mehr, sondern das Gewusel der Reisenden und Touristen, und die Sonne über Meißen rief den Ankommenden ein herzliches Willkommen zu und wünscht den Scheidenden eine gute Reise. Ich trat zur Seite, denn aus dem Aufgang zu den Bahnsteigen quoll ein neuer Besucherstrom, wohl eine Reisegruppe. Ich stand nun vor dem rechten der beiden Bildtafeln. Auf diesem Bild zwitschern die Vögel den Ankommenden und Scheidenden zu „Wir fliegen auf Meißen“ und „Wir lieben Meißen“. In Wort und Bild war das zu sehen beziehungsweise zu lesen. Bei den Ankommenden war das Ausdruck der Erwartung und bei den Scheidenden Fazit des Erlebten. Und dann waren es wieder die Vögel, die ein Loblied auf die Porzellan- und Wein-

Buchempfehlung Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art

I

Werner Böhme

n den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurden viele der Weinberge, die nach dem Reblausbefall brachgefallen waren, wieder aufgerebt. Zwischenzeitlich haben diese Winzer der ersten Stunde ihre

Weinberge und ihre Erfahrungen an ihre Nachfolger übergeben. Die Anekdoten und Episoden – die Geschichten der so schwierigen Zeit des Neubeginns drohen aber verloren zu gehen. Weinbuchautor Werner Böhme hat deshalb einige dieser Geschichten gesammelt und in dem Buch „Ewig den Glauben an den Segen der Trauben“ aufgeschrieben. Mit diesem Buch gratuliert er aber auch der Sächsischen Winzergenossenschaft zu ihrem 80-jährigen Jubiläum. Erscheinungstermin Mai 2018

Ewig der Glauben an den Segen der Trauben Erinnerungen, Geschichten und Anekdoten aus Wein-Sachsen

Wort und Wein

Ewig der Glauben an den Segen der Trauben: 144 Seiten · 70 ganzseitige Farbfotos · Preis: 24,95 €

18

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


WEINKÖNIGINNENTREFFEN

Zu Besuch bei Queen Mum mit Blick auf Burg und Dom

A

us dem ursprünglichen Rastplatz am Elberadweg, der spä-

Wie so aus der Raststätte am Elberadweg die „1. Weinköni-

teren Straußwirtschaft, war die „1. Weinköniginnen-Wein-

ginnen-Weinstube“ wurde, so ist auch aus der Namensweihe der

stube“ geworden. Hier residiert Irene Weisflug – sozusagen

Weinköniginnenstube beziehungsweise des Weinköniginnen-

Queen Mum. Anfang Dezember 2004 wurde hier ein geschmack-

treffens schließlich eine Tradition geworden.

voll eingerichteter Anbau mit 60 Plätzen als „Weinköniginnen-

Werner Böhme

Weinstube“ eingeweiht. In ganz besonderer Weise erhielt diese

Foto: Günter Rühle

Lokalität am 2. Januar 2005 dann aber ihre Weihe mit dem ersten Weinköniginnentreffen. Am 30.12.2017 hatten nun Irene und Fanny Weisflug zu dem 14. Weinköniginnentreffen eingeladen. Sozusagen für jedes Jahr war eine der Weinmajestäten erschienen. Insgesamt waren es aber 17, denn für die aktuellen Amtsträgerinnen – Weinkönigin Maria Lehmann und die Weinprinzessinnen Maria Czerch und Katrin Hecht – war die Teilnahme geradezu eine besondere Verpflichtung. Die weiteste Anreise hatte Bianca Schumann – Sachsens Weinkönigin 2000/2001 – welche den Sachsenwein mit dem Chianti vertauscht und in der Toskana eine Familie gegründet hat. Weinköniginnentreffen bedeutet aber nicht nur Geselligkeit, sondern ebenso auch Erfahrungsaustausch, da werden Weine probiert und die letzten Fahrten und Veranstaltungen ausgewertet. Da wird in der Chronik der nunmehr schon 30 Weinkö-

Irene Weisflug (v.l.n.r.), Katharina Fritze, Antje Römer, Bianca

niginnen geblättert und vielleicht auch über den nächsten eige-

Schumann, Bärbel Schurr, Christine Salzbrunn, Sandy Prüger,

nen Beitrag nachgedacht. Die „Altgedienten“ bringen außer ihren

Katja Riedel, Heike Titze, Maria Czerch, Maria Lehmann,

Erinnerungen auch schon ihre Kinder mit. Vielleicht ist eine

Yvonne Feistel, Katrin Hecht, Anna Bräunig, Claudia Sepanski,

zukünftige Weinmajestät darunter?

Marleen Seifert, Fanny Weisflug-Bien

Anzeigen

KLOTZ - MOTORGERÄTE SERVICE FÜR ALLE MARKEN Beratung

Verkauf

Vermietung

Meisterbetrieb der Innung

Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik

Dresden

H AU STE C H N I K

R R R

Lüftungsanlagen • Klimageräte • Solartechnik Planung und Installation von Heizungsanlagen, Gasanlagen, Sanitäranlagen

Spritz- und Sprühgeräte, Bodenfräsen und Mulchgeräte, Motorhacken, Rasenmäher, Motorsensen und -sägen Akku-Technik Ver mietgeräte Besuchen Sie unseren Fachhandel in Ihrer Nähe. Es erwarten Sie kompetente Beratung und qualifizierter Ser vice.

Gunter Klotz GmbH

Komplettbäder (inklusive Fliesenlegearbeiten und Trockenbau) Ausführung von Dachklempnerarbeiten Alternative Energien Unseren Havariedienst erreichen Sie unter: 0171 / 434 6912

Kirchstraße 3 01689 Niederau Tel.: 03 52 43 / 3 27 59

Fax: 03 52 43 / 5 16 45

info@klotz-motorgeraete.de / www.klotz-motorgeraete.de

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

Böttgerstraße 3 · 01662 Meißen · Tel. (0 35 21) 45 42 12 · Fax (0 35 21) 40 41 44 mail@slowinski-haustechnik.de · www.slowinski-haustechnik.de

19


KUNDENPORTRÄT

Die Welt im Warenkorb und den Sachsenwein im Herzen

I

ch hatte mich bei Babett Nugler, der Chefin des FlughafenShops „Gate 14“ im Flughafen Dresden verabredet. Mit viel

Fragen war ich zu ihr unterwegs. Reisende hasteten rolltreppauf und rolltreppab, blass im grellen Neonlicht. Nun ist in Dresden natürlich nicht so ein Gewusel und Gewimmel, wie in Frankfurt, Berlin oder den anderen großen Flughäfen dieser Welt. Und doch besitzt die Flughafenatmosphäre immer etwas Besonderes. Und so wird im Flughafenshop „Gate 14“ auch Besonderes in besonderer Form angeboten. Man wirbt hier mit dem Slogan „Die Welt im Warenkorb“.

Die Weine der Sächsischen Winzergenossenschaft sind begehrt Babett Nugler präsentierte mir das Geschäft. Wir gingen durch

Babette Nugler präsentiert ihren Lieblingssekt

die Schneisen von Vitrinen und Regalen. Ich betrachtete das vielfältige Angebot: Getränke, Süßwaren, Spielwaren, Souvenirs,

Weine wie der Traminer sein. Ich bevorzuge leichte Weine wie

Accessoirs, Tabakwaren und Reisebedarf, vor allem auch Spiritu-

den Müller-Thurgau. Auch der Goldriesling und der Schieler

osen und Weine. Letztere interessierten mich natürlich beson-

sagen mir sehr zu.“

ders. Ich sah, außer deutschen Weinen, Weine aus ganz Europa und auch solche aus Übersee. Es waren Weine aus aller Welt,

Unsere Kunden sind nicht nur Fluggäste

aber keine Allerweltsweine. Das Sortiment war gut sortiert und es

Ich neugierte weiter: „Die Touristen kaufen den Sachsenwein

waren gute Weine, vor allem auch Sachsenweine. Die Sächsische

auch als Souvenir. Wer kauft dann aber die Fremdweine?“

Winzergenossenschaft ist mit mehr als einem Dutzend verschie-

„Unsere Kunden sind keinesfalls nur Fluggäste, sondern auch die

dener Weine vertreten. Babett Nugler kommentierte: „Die Weine

Mitarbeiter aller hier agierenden Firmen und das sind über tau-

der Winzergenossenschaft sind begehrt, wobei die Touristen die

send. Aber auch die Zahl der Anwohner, die hier einkaufen,

Sachsenflasche auch als Souvenir bevorzugen.“ Dann präsen-

wächst ständig.“ „Flughäfen besitzen eben eine besondere Anzie-

tierte sie mir ihren Lieblingssekt, den Sekt „Benno von Meißen –

hungskraft. Verspürt man doch hier den Kontakt zur großen wei-

Flaschengärung“. Ich fragte: „Und was ist ihr Lieblingswein?“

ten Welt“, orakelte ich.“ Babett Nugler sah das aber viel pragma-

„Ich bevorzuge vor allem Weißweine“, antwortete sie. „Die säch-

tischer. „Das mag vielleicht im Allgemeinen so sein, aber vor

sischen Weißweine und überhaupt die deutschen Weißweine

allem erreichen wir das durch konkrete Arbeit und Werbung, wie

sind ja auch wirklich Spitze.“ Und nach einer Pause des Nachden-

zum Beispiel mit der Weinverkostung, die wir vor geraumer Zeit

kens fügte sie hinzu: „Es müssen aber nicht unbedingt so schwere

mit der Winzergenossenschaft hier erfolgreich durchgeführt haben. Unser Kundenkreis hat sich aber vor allem auch durch unseren Geschenkservice erweitert.“

Anzeige

Maler- und Tapezierarbeiten Fassadengestaltung Türen- und Fensteranstriche Dekorputze Dekorative Raumgestaltung Haasestraße 1 · 01662 Meißen · Telefon 0 35 21 / 72 78 56 · Funk 0174 / 6 31 98 80

20

© Satztechnik Meißen GmbH, 2017

Fa rb e zie ht ei n!

Gedanken bei einem Espresso Nach solcher Fachsimpelei gönnten wir uns in der benachbarten Bar einen tiefschwarzen, belebenden Espresso. „Ich habe von der Pike auf gelernt, bin Verkäuferin aus Leidenschaft“, resümierte Babett Nugler. Das muss man wohl auch sein, dachte ich, wenn man seit zwanzig Jahren, wie sie weiter sagte, die tägliche Fahrtstrecke von 130 Kilometer von Weißenberg nach Dresden und zurück auf sich nimmt. Ich erfuhr aber auch, dass in ihrem Grundstück in besagtem Weißenberg ein paar Spalierreben stehen. Vielleicht haben diese großelterlichen Gutedeltrauben auch ihr Engagement für den Sachsenwein geweckt. Die Welt im Warenkorb und den Sachsenwein im Herzen, ergänze ich in Gedanken den hauseigenen Werbespruch. Werner Böhme

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


AUSWERTUNG DES WEINQUIZ

Von der Reblaus Unvernunft und der Mostprinzessin als Glücksfee

D

as Weinquiz 2017 bescherte uns auch in diesem Jahr wieder viele Einsendungen. In der Dezemberausgabe hatte die Reb-

laus ihre Fragen an alle Rätselfreunde und Leser des Winzerkuriers gestellt. Zu neun Bildern sollte man die richtige Bildunterschrift aus 18 Angeboten auswählen. Neun davon waren falsch und neun sollten richtig sein. Doch welche Boshaftigkeit, weil sich die Reblaus nicht mehr an unseren Pfropfreben gütlich tun kann, hatte sie zu dem siebenten Bild die richtige Antwort in einen ihrer unterirdischen Gänge verschleppt. Als wir das feststellten und dem allgemeinen Sprachgebrauch entsprechend es als Druckfehler deklarierten, legten wir fest, dass aufgrund besagten Umstandes die Antworten zu dem Bild sieben aus der Wertung genommen werden. Doch welch ein Wunder. Auch für das Bild sieben haben alle die richtige Bildunterschrift gefunden, weil sie in diesem Jahr alle Ausgaben des Winzerkuriers aufmerksam gelesen hatten. Über-

Manja Licht und Lilli bei der Ziehung des ersten Preises

haupt waren trotz teilweise schwierig zu lösender Aufgaben fast alle Einsendungen richtig. Nur in wenigen Fällen wurde die Eröff-

legen. Suchend wühlte sie mit ihren kleinen Händen in der Vielzahl

nung der Ausstellung zu Bischof Benno mit der Festveranstaltung

der Einsendungen, zog zuerst den achten Preis. In steter Wieder-

25 Jahre Sächsische Weinstraße verwechselt.

holung dieses Rituals folgten die anderen Preise. Auf wen aber war-

All´ die richtigen Einsendungen, Briefe und Karten aus Ost und

tete der Hauptgewinn? Lilli zog die letzte Karte und Marketing-

West, Einsendungen von Krefeld bis Sohland, warteten am

chefin Manja Licht verkündete „Den ersten Preis erhält Klaus

19. Januar auf die Glücksfee, auf Mostprinzessin Lilli, die in diesem

Straube aus Meißen.“ Die Redaktion

Jahr die Preisträger ermitteln sollte. Sie war schon ein klein wenig aufgeregt, kniff die Augen zu, wollte sich nicht von der Karten bunten Bilder beeinflussen lassen, wollte alles Glück nur in ihre Hände 1. Preis: 2. Preis: 3. Preis: 4. Preis: 5. Preis: 6. Preis: 7. Preis: 8. Preis:

Nachstehend die Preisträgerübersicht:

Klaus Straube, Meißen: Teilnahme an der Veranstaltung „Die Majestät lässt bitten“ am 04.05.2018 für zwei Personen Rudi Naske,Coswig: Geschenkkorb mit drei Flaschen Sekt Dr. Hannelore Krause, Radebeul: Geschenkkorb mit drei prämierten Weinen Ludwig Fratzke: Buch „Ewig der Glauben an den Segen der Tauben“ Dietmar Franke, Dresden: Buch „In der Tradition des kurfürstlichen Weingutes“ Georg Hasenbach, Krefeld: Weinkalender 2019 Eckhard Möhler, Meißen: eine Flasche Tresterbrand Ines Wustlich, Meißen:eine Sachsentrio

Anzeige

Fachgroß- und Einzelhandel

U. Geithe & M. Ußner OHG Hygienepapiere, Reinigungsmittel und Zubehör Schindlerstraße 4 • 01689 Weinböhla • Tel. 035243 32 382

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Geschäft! Wir haben geöffnet: Mo – Fr 07:00 – 16:00 Uhr

www.geithe-ussner.de Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

21


WEINREISE

Der Felsen und die Weine von Tommasone

A

m Strand von Ischia gibt es viele seltsam geformte Tuffsteinfelsen. Einige von ihnen haben einen Namen. Sie heißen

Pilz, Adler oder die Verliebten. Oberhalb von Lacco Ameno gab es ebenfalls einen großen Felsen, der hatte aber keinen Namen. Vor mehr als 200 Jahren siedelte dort ein Winzer namens Tommasone. Er machte das Land urbar und baute ein Haus. Seitdem heißt der Felsen „la Pietra di Tommasone – der Stein des Tommasone“. Dieser Felsen gab auch dem dortigen Weingut seinen Namen. Als meine Frau und ich im sonnigen Herbst des Jahres 2017 das Weingut besuchten und unter dem Laubendach gegenüber dem alten Keltereigebäude saßen, erzählte uns Birgit Monti bei einem fruchtig, würzigen Biancolella die Geschichte der vierten und fünften Generation von „la Pietra di Tommasone“. Antonio Monti wanderte nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1980 nach Deutschland aus. Hier lernte er unsere Gesprächspart-

Weingutchefin Lucia Monti (3. von links) mit Mutter Birgit,

nerin kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Sie heirateten.

ihrer Schwester Barbara und Vater Antonio

1987 eröffneten sie ihr eigenes Restaurant. Ende der 90er Jahre ließ Antonio Monti dann das zwischenzeitlich von seiner Mutter

im Bannkreis des Segen und Fruchtbarkeit spendenden Vulkan-

weitergeführte Gut modernisieren und Neupflanzungen anlegen.

berges. Doch ab und an schicken der Vulkanberg und das glut-

Doch zwei Betriebe in zwei verschiedenen Ländern – ein Restau-

heiße Erdinnere unter der Insel auch Verderben über das Land.

rant und ein Weingut, das ging auf Dauer nicht. War es die als

So forderte zwei Monate vor unserem Besuch ein Erdbeben

Verpflichtung empfundene Familientradition bei Tochter Lucia

Todesopfer und 2.600 Menschen wurden odachlos.

Monti? Floss noch etwas von dem großväterlichen Winzerblut

Weitere Weinberge befinden sich in Forio und in Seriara Fon-

in ihren Adern? Tochter Lucia machte jedenfalls nach dem Abi-

tana. Insgesamt werden von dem Weingut 12,5 Hektar bewirt-

tur eine Winzerausbildung und studierte anschließend Önologie.

schaftet. Es werden vor allem autochthone Rebsorten angebaut.

2009 übersiedelte sie nach Ischia und leitet seitdem das Weingut.

Das sind bei den Weißweinen Forastero, Biancolella, Fiano und

Nach dem Kellerrundgang, vorbei an großen Holzfässern und

Falangano und bei den Rotweinen Piedirosso und Aglianico,

noch größeren Stahltanks, probierten wir im Degustationsraum

sowie der uns aus der Toskana bekannte Montepulciano. Bemer-

einen Pithecusa Bianco. „Pithecusae“ nannten die Griechen,

kenswerterweise werden im Weingut alle Weine trocken ausge-

welche einst den Weinbau nach Ischia brachten, die Insel. Der

baut. Man exportiert außer nach Deutschland vor allem auch

danach benannte Weißwein offenbarte sich aromatisch und blu-

nach Japan und Amerika.

mig mit Noten von exotischen Früchten. Es war ein Cuvée der

Interessant war aber auch, was Birgit Monti uns über ihre Toch-

Rebsorten Biancolella und Fiano. Dieser Wein erhielt viermal

ter, die erst 31-jährige Weingutchefin, erzählte. Aller Anfang ist

hintereinander die Goldene Krone, wurde viermal hintereinan-

schwer, sagt ein altbekanntes Sprichwort, und das traf für Lucias

der mit der höchsten Punktzahl im Weinführer „Vini Buon

Beginn in Ischia besonders zu. War sie doch eine Fremde und

d´ Italia“ ausgezeichnet. Eine weitere Auszeichnung besonderer

zudem noch eine Frau, und auch noch so eine junge, in dieser

Art war, dass dieser Wein, sowie der nachfolgend probierte

ansonsten von Männern dominierten Branche. Doch mit ihrer

Pithecusa Rosso, auch auf dem G 7 Gipfel, der während der Zeit

Fachkenntnis und Zielstrebigkeit hat sie sich bald Anerkennung

unseres Besuches stattfand, im Hotel Punto Molina auf Ischia

erworben. Nur manchmal lästert man noch ein bisschen über

kredenzt wurde. Der rubinrote Pithecusa Rosso ist ein Cuvée der

ihre so typisch deutschen Eigenheiten, so, wenn man zum Bei-

Rebsorten Aglianico und Piedirosso, der zwei Jahre im Holzfass

spiel sagt: „Achtung, die Chefin kommt, ist auch alles ,diritto –

gereift ist. Er offenbarte sich fruchtig und sehr gehaltvoll. Wir

gerade‘.“ Und noch etwas erfuhren wir bei unserem Besuch.

probierten noch verschiedene Weine, bei allen spürte man die so

Lucia Monti und ihr Kellermeister Guiseppe Andreoli werden in

besondere Qualität und Ausgewogenheit. Aber offenbarten sie

einer Woche heiraten. Mutter und Vater haben ja bewiesen, dass

nicht vielleicht auch etwas vom Feuer des nahe gelegenen Vul-

eine solch deutsch-italienische Ehe eine sehr gute Verbindung

kans Epomeo?

ist. In diesem Sinne wünschen wir den beiden und dem Weingut

Kellermeister Guiseppe Andreoli führte uns danach durch die

„la Pietra di Tommasone“ weiterhin alles Gute!

Weinberge von Lacco Ameno. Die Rebparzellen liegen hier noch

22

Werner Böhme

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018


VERANSTALTUNGEN WEINERLEBNISWELT

Veranstaltungen in der WeinErlebnisWelt im II. Quartal 2018 März Sonntag,,

18.03.

14.00 Uhr

Gaffeegränzchen mit der Biedermeierin Klatsch und Tratsch,, 25,00 € p. P.

Freitag,

23.03.

19.00 Uhr

Käse & Wein – Verkostung aus der Vielfalt der Weine und Käsearten, 32,00 € p. P.

Samstag,

24.03.

19.00 Uhr

Dinner im Dunkeln – genießen Sie dabei ein 3-Gänge-Menü, 39,00 € p. P.

Sonntag,

25.03.

14.00 Uhr

Pralinenseminar – ein Nachmittag voller Köstlichkeiten, 60,00 € p. P.

Sonntag,

01.04.

11.00 Uhr

Osterbrunch Köstliches zu Ostern, 30,00 € p. P.

Freitag,

06.04.

19.00 Uhr

Sagenhaft & Süffig Geschichte erlebbar gemacht, 27,00 € p. P.

Sonntag,

08.04.

14.00 Uhr

Weinbergswanderung – mit dem Winzer durch die schönen Meißner Weinberge, 32,00 € p. P.

Freitag,

13.04.

19.00 Uhr

Wein-Krimi-Dinner – mit dem Theater Meißen Kartenvorverkauf über das Theater, 39,00 € p. P.

Freitag,

20.04.

19.00 Uhr

Weinprobe im Dunkeln – ein unvergessliches Erlebnis, 28,00 € p. P.

Freitag,

27.04.

19.00 Uhr

Meißner Weingeschichten, ausgeplaudert von der vorwitzigen Schankmagd, 25,00 € p. P.

Samstag,

28.04.

12.00 Uhr

Tageswanderung – mit dem Winzer durch das Meißner Spaargebirge, 65,00 € p. P.

Sonntag,

29.04.

14.00 Uhr

Weinbergswanderung – mit dem Winzer durch die schönen Meißner Weinberge, 29,00 € p. P.

Sonntag,

29.04.

11.00 Uhr

Kräuter- und Weinspaziergang – entdecken Sie Küchen- und Heilkräuter, 30,00 € p. P.

Donnerstag, 03.05.

18.00 Uhr

Weinlounge zum „Kleinen Freitag“ DJ Bongo an den Turntables und leckere Weincocktails von der Bar, Eintritt frei

Freitag,

04.05.

19.00 Uhr

Die Weinmajestät lässt bitten und stellt den neuen Weinkalender vor, 24,50 € p. P.

Mittwoch,

09.05.

19.00 Uhr

Ewig der Glauben an den Segen der Trauben anlässlich 80 Jahre Winzergenossenschaft, 25,00 € p. P.

April

Mai

Fotos: Christoph Rieß, Günter Rühle und Archiv Winzerkurier; Monatsnamenbilder: Kai Leonhardt und Daniel Bahrmann

Der Winzerkurier | Ausgabe 01-2018

23


Veranstaltungen in der WeinErlebnisWelt im II. Quartal 2018 Mai Donnerstag, 10.05.

11.00 Uhr 14.00 Uhr

Jazz & Women – Saxecco-Brunch Verwöhntag für Frauen, 29,00 € p. P.

Donnerstag, 21.05.

17.00 Uhr

Open-Air-Pfingstkonzert mit der Elbland Philharmonie Sachsen – musikalischer Wettstreit Berlin und Wien 20,00 € p. P. (mit SZ-Karte 18,00 € p. P.)

Sonntag,

27.05.

14.00 Uhr

Weinbergswanderung – mit dem Winzer durch die schönen Meißner Weinberge, 29,00 € p. P.

Freitag,

01.06.

19.00 Uhr

Käse & Wein – Verkostung aus der Vielfalt der Weine und Käsearten, 32,00 € p. P.

Samstag,

02.06.

16.00 Uhr

Klassik im Weinberg – Konzert mit dem Posaunenquintett der Elbland Philharmonie am Schwalbennest, 20,00 € p. P. (mit SZ-Karte 18,00 € p. P.)

Donnerstag, 07.06.

18.00 Uhr

Weinlounge zum „Kleinen Freitag“ DJ Bongo an den Turntables und leckere Weincocktails von der Bar, Eintritt frei

Sonntag,

10.06.

14.00 Uhr

Weinbergswanderung – mit dem Winzer durch die schönen Meißner Weinberge, 29,00 € p. P.

Freitag,

15.06.

19.00 Uhr

Italienischer Abend Pizza, Pasta ... sächsischer Vino, 41,00 € p. P.

Juni

Vielfältig sind die Veranstaltungen in der WeinErlebnisWelt, außer den thematischen Weinproben sowie den anderen tournusmäßigen Veranstaltungen können hier auch Geburtstage, Hochzeiten und Jubiläen gefeiert und Firmenveranstaltungen durchgeführt werden.

Veranstaltungen WeinErlebnisHof Peterkeller Weinböhla Montag,

02.04.

11.00 Uhr

Heiteres und Weinseliges zu Ostern Eintritt frei

Samstag,

14.04.

19.00 Uhr

Plaudereien mit der Winzerin bei einem zünftigen Winzervesper, 24,00 € p. P.

Samstag,

16.06.

19.00 Uhr

Seine Majestät, August der Starke, gibt sich die Ehre, 27,00 € p. P.

Fotos: Kerstin und Christoph Rieß, Günter Rühle und Daniel Bahrmann; Monatsnamenbilder: Kai Leonhardt und Daniel Bahrmann

Winzerkurier 01 18  
Winzerkurier 01 18  
Advertisement