Page 1

Das Wimsbach Magazin Ausgabe Juli 2017 Zugestellt durch post.at

www.badwimsbach.ooevp.at


Das Wimsbach Magazin

Liebe Wimsbacherinnen, liebe Wimsbacher!

Der neue Weg. Tun, was richtig ist. Das ist die Botschaft unseres Sebastian Kurz. Es sind noch gut zwei Wochen bis zur Nationalratswahl und wie immer ist es eine Richtungsentscheidung. Diesmal spürt man einen Aufbruch, ja sogar eine Begeisterung, die sich um den Spitzenkandidaten der ÖVP – Sebastian Kurz – dreht. Zählen tut diese erst dann, wenn wir unsere Begeisterung auch mit unserer Zustimmung bekunden und ihn am 15. Oktober mit unserer Stimme unterstützen. Dasselbe gilt auch für den Kandidaten aus unserem Bezirk, der aus der Nachbargemeinde stammende Fischlhamer Klaus Lindinger. Für uns Wimsbacherinnen und Wimsbacher ist es bedeutend, ob wir auch in Zukunft mit einem Nationalrat unsere Interessen und Anliegen in Wien vertreten sehen. Wollen Sie Klaus Lindinger auch persönlich kennen lernen? Wir laden Sie herzlich am 7. Oktober zu unserem Sozialstand beim Wochenmarkt ein! Klaus Lindinger kommt aus unserer Region, ist jung und in vielen Vereinen engagiert, hat berufliche und politische Erfahrung. Er ist einer, der uns mit Leidenschaft in Wien vertreten wird. Daher ersuche ich, diesen neuen Weg mit zu gehen, damit das geschehen kann, was richtig und wichtig ist! Wir in Bad Wimsbach-Neydharting gehen ja mit gutem Beispiel voran. Konstruktive Arbeit für unsere Marktgemeinde leisten, gemeinsam mit allen politischen Vertretern und einen respektvollen Umgang zu leben, dafür stehen wir! Neben den vielen interessanten Terminen in diesen Wochen, gibt es drei, die mir besonders am Herzen liegen: Besuchen Sie uns am 7. Oktober am Marktplatz. Am 15. Oktober KURZ und KLAUS LINDINGER wählen gehen. Kabarett-Abend am 4. November mit Wolf Gruber Ihre Gemeindeparteiobmann und Vizebürgermeister Hannes Ziegelböck Seite 2

Geh- und Rad Weg Richtung Au Immer wieder werde ich gefragt, wann denn endliche der Geh- und Radweg Richtung Au weitergebaut wird. Daher möchte ich an dieser Stelle einige wichtige Informationen an Sie weitergeben. Der Gehund Radweg wird in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei realisiert. Durch verschiedene andere Projekte und personelle Engpässe, kommt die Straßenmeisterei erst im Oktober dazu, die Arbeiten aufzunehmen. Außerdem muss der Grunderwerb noch endgültig abgeschlossen werden. Den Unterbau habe ich seitens der Gemeinde als Vorleistung in Eigenregie in Auftrag gegeben. An dieser Stelle bedanke ich mich bei Familie Weißweiller, die mir auf unbürokratische Weise noch vor der endgültigen Grundabhandlung, die vorzeitige Benützung ihres Grundes gestattet hat. Bei den Bauarbeiten im Bereich Vogeltenn 4 fällt sehr viel Schotter an, der als Material für den Frostkoffer bestens geeignet ist. In Absprache mit einigen Bauherrn konnten wir diesen Schotter gleich einbauen. Durch die kurzen Wege und das sehr günstige Material, realisierte die Marktgemeinde beträchtliche Einsparungen. Auch wenn es so aussieht, als würde seit Monaten nichts weitergehen - ohne die Vorleistungen durch die Gemeinde würde man derzeit noch gar nichts sehen und die Arbeiten der Straßenmeisterei würden wohl noch bis in den Winter dauern! So kann aber sichergestellt werden, dass die Arbeiten für den Gehund Radweg sowie für den Fahrbahnteiler, rechtzeitig abgeschlossen werden.

Ab dem nächsten Jahr wird die Finanzierung der Gemeinden von Seiten des Landes umgestellt. Für unserer Marktgemeinde bedeutet das, dass wir zwar ein wenig mehr Ertragsanteile fix pro Jahr bekommen, dafür wird die Förderquote bei Projekten gesenkt. Die genauen Auswirkungen auf unser Budget und damit auf die geplanten Projekte, werde ich mit dem Finanzausschuss und dem Gemeinderat eingehend erläutern. Mein Ziel ist es, auch mit den neuen Voraussetzung so zu arbeiten, dass stabile Finanzen gewährleistet sind. Nur so können Projektwünsche umgesetzt werden, die immer wieder an mich herangetragen werden. Nach dem Sommer kommt jedes Jahr ein arbeitsreicher Herbst auf uns zu. In den Ausschüssen wird intensiv vorberaten, um dem Gemeinderat entsprechende Vorlagen liefern zu können. Ich bedanke mich schon jetzt bei meinem Team für das Engagement sowie für viele neuen Ideen und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus allen Fraktionen des Gemeinderates.


Das Wimsbach Magazin

Gemeinsam mehr schaffen Gemeinderäte aller Fraktionen als "Zimmerer"

Hand in Hand ging die Arbeit flott voran. Die Zimmermannsarbeiten erledigten auch Gemeinderäte. Im Juli tummelten sich zahlreiche freiwillige Helfer aus dem Gemeinderat auf dem Dach der ehemaligen Volksschule Wim. Gemeinsam mit den Professionisten führten sie notwendige Zimmermannsarbeiten durch. Der Dachstuhl des Gebäudes war noch gut in Schuss. Einige Ausbesserungen, ein Kaltdach usw. mussten jedoch gemacht

werden. Dazu animierte die Marktgemeinde auch freiwillige Helfer - nicht nur aus den Reihen der drei im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Trotz einiger "Wetterkapriolen" konnte am 15. Juli um 16:30 Uhr der Gleichenbaum gesetzt werden. Ein großes Dankeschön allen Freiwilligen und den fleißigen Damen des Bürgerservice, die mit Unterstützung anderer weiblichen Kräfte die Arbeiter am Dach bestens mit Speis' und Trank versorgten. Gemeinsam schafft man einfach mehr!

Hoch hinaus ging es für die Vertreter aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Mit viel Engagement unterstützten sie die Zimmerer. (Foto: Marktgemeinde)

Ortsbauern-Obmann Erich Hörtenhuber (3.v.li.), Ortsbäuerin Martina Lehner und Bauernbund-Obmann Thomas Altmanninger (re.) leisten beim Pfarrfest einen Beitrag zur Sanierung der Kirchen im Namen der Landwirtschaft. Pfarrer Dr. Johann Mittendorfer (2.v.re.) und Diakon Josef Greifeneder (li.) nehmen die großzügige Spende gerne entgegen. (Foto: Martina Spitzbart)

Mag. Monika Neudorfer Gemeindevorstand und Fraktionsobfrau

Am 15. Oktober sind rund 6,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Wahlberechtigt sind österreichische Staatsbürger, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben. Zur Wahl stehen Parteien (elf in OÖ). Die Vertreter für den Nationalrat - 183 Abgeordnete umfasst das österreichische Parlament - werden so indirekt über die Partei gewählt. Zusätzlich zur Parteistimme kann ein/e Kandidat/in eine Vorzugsstimme erhalten. Wichtig: Parteistimme und Vorzugsstimme für eine Person müssen zusammenpassen, also derselben Partei angehören. "Was kann ich schon mit meiner Stimme bewirken?" denken manche. Ich meine, sehr viel! Wer nicht zur Wahl geht, gesteht zu, dass jemand anderer über die zukünftige Richtung entscheidet. Von vielen Parteien wird jetzt proklamiert, dass diese Wahl eine Richtungsentscheidung ist. Ja, das ist sie auch! Jenen, die über die Sinnhaftigkeit ihrer Stimmabgabe zweifeln, möchte ich in Erinnerung rufen, wie es noch vor wenigen Jahren auf der politischen Bühne in unserer Marktgemeinde ausgesehen hat. Die Mehrheit der Menschen hat sich 2009 für einen Stärkung jener Kräfte entschieden, die das gemeinsame Ganze, den Einsatz für die Gemeinde und für ihre Menschen in den Vordergrund stellen. Seither dürfen wir im Auftrag der Wählerinnen und Wähler gestalten. Wir bemühen uns, dieser Verantwortung mit unserem täglichen Einsatz gerecht zu werden. Immer wieder gehören dazu Entscheidungen, die nicht bei allen auf Jubel stoßen. Doch genau dafür - nämlich für Führungsstärke, Einsatz und Kompetenz - sind wir gewählt. Das alles repräsentiert für mich auch die neue Volkspartei unter Sebastian Kurz! Seite 3


Das Wimsbach Magazin

Farbe ins Spiel bringen Bundesauszeichnungen 131 Kinder besuchten 23 Ferienaktionen

Die Schatten spendenden Bäume beim ehemaligen "Miliheisl" beim Roader waren willkommen. Bei der Ferienaktion "Gemeindegrenzen erfahren" führte GR Josef Malfent die Kinder und Eltern entlang der Grenzen Richtung Stadl-Paura und Roitham. Viel Wissenswertes berichtete er an dem heißen Tag!

verliehen

Fünf ehemalige Gemeinderäte aus Bad Wimsbach-Neydharting bekamen kürzlich im Linzer Landhaus Bundesauszeichnungen verliehen. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (3.v.li.) überreichte diese an Karl Eigner (v.li.), Rudolf Pilsbacher, Hans-Peter Steininger, Alois Pürimayr und Andreas Edlinger stellvertretend für Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen. Mit dabei waren die zweite Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer (2.v.re.), Landtagsabgeordnete Roswitha Bauer (2.v.li.), Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger (li.) sowie GV Christian Pürimayr (re.) und Familienangehörige der Geehrten. (Foto: Land OÖ/Sandra Schauer)

Auch von dieser Stelle gratulieren wir noch einmal sehr herzlich zur Auszeichnung. Vor allem sagen wir DANKE für den Einsatz im Gemeinderat!

Sanierung Laudachbrücke Investitionen in die Infrastruktur sichern Zukunft

Beim "Kreativnachmittag" gestalteten die Kinder aus Schrumpffolie ihr Lieblingsmotiv. Voller Begeisterung waren sie mit Simone Radner (re.) und Michaela Amering (li.) bei der Sache. (Fotos: privat)

In Vertretung des Bürgermeister überbrachte Gemeindevorstand Norbert Fischer (1.v.li.) die herzlichsten Grüße und verloste mit Simone Radner (2.v.re.), Michaela Amering (1.v.re.) und Michaela Schobesberger (2.v.li.) die Tombola-Preise. Seite 4

Seit 11. September ist die mehrmals thematisierte Sanierung der Laudachbrücke im Gang. Das gesamte Tragwerk der Brücke ist zu tauschen. Die Sperre dieser Verbindung nach Vorchdorf wird voraussichtlich bis 17. November andauern. Die Umleitung für Fahrzeuge aus Vorchdorf kommend geht über Au, Aigen, Richtung Dorfham. Wer nach Vorchdorf fahren will, nutzt bitte die Gemeindestraße Richtung Unterhörbach und dann die Lindacher Landesstraße. Fußgängerquerung möglich Während dieser Straßensperre wird ein provisorischer Fußgängersteg

über die Laudach errichtet, damit unter anderem die Haltestelle der Lokalbahn erreicht werden kann. Das ist für alle Schülerinnen und Schüler sowie Pendlerinnen und Pendler wesentlich! Rund 400.000 Euro Schätzkosten Einschließlich Planungsaufwand liegen die zu erwartenden Gesamtkosten bei rund € 400.000,-inkl. MwSt. Nachdem die Gemeindegrenze in der Mitte der Brücke verläuft, wird der tatsächliche Betrag mit der Marktgemeinde Vorchdorf geteilt. Dennoch ist es ein Projekt, welches die Finanzen ordentlich beansprucht.


Das Wimsbach Magazin

GEP: Was ist das?

Aus dem Gemeinderat

OÖ. Feuerwehrgesetz regelt den Bevölkerungsschutz Hochwasserschutz, Kanalsanierung,...

Seit 1. Jänner 2015 ist das OÖ. Feuerwehrgesetz in Kraft. Daraus resultiert die Gefahrenabwehr- und Entwicklungsplanung (GEP) für die Gemeinden. Die Marktgemeinde hat mit den beiden örtlichen Feuerwehren sowie Experten des Landes OÖ die notwendigen Maßnahmen für Bad Wimsbach-Neydharting ausgearbeitet. In der Gemeinderatssitzung am 9. Oktober werden die Ergebnisse im Detail präsentiert. Die GEP hat zum Ziel, durch vorbeugenden und

abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz, technische Hilfeleistung sowie Bewusstseinsbildung die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Gerade der letztere Punkt - Bewusstseinsbildung der Menschen - ist heute nicht zu unterschätzen. Die GEP muss die Beschreibung der eigenen Lage, das allgemeine und spezielle Gefahrenpotential, die (Gefahren)Bewertung und Schlussfolgerungen enthalten. Mit sämtlichen Szenarien haben sich die Verantwortlichen von Gemeinde, Feuerwehren und Land beschäftigt. Durch das Zusammenwirken aller ist Bad Wimsbach-Neydharting gut aufgestellt.

Trotz "Sommerpause" ruhen die Gemeindeverantwortlichen nicht! So sind punkto Hochwasserschutz im Bereich Brückenweg wichtige Vorarbeiten geschehen. Entsprechend den Projektierungen durch Experten ist die Straße leicht gedreht und vertieft worden. Sollte es wieder zu Hochwasser beim Wimbach kommen, bieten diese Maßnahmen einen wichtigen Schutz für die dort lebenden Menschen. Die Kanalsanierung ist weitestgehend abgeschlossen. Durch das System der Kamerabefahrung und der Instandhaltung mittels "Inlinerverfahren" ersparte man sich weitestgehend aufwändige Aufrissarbeiten bei den Straßen. Viel Geld hat die Marktgemeinde in die Kanalsanierung investiert. Rund 420.000 Euro sind dort "vergraben". Das Wimsbacher Wanderwegenetz wird sehr geschätzt. Um es auch zukünftig zu erhalten, muss immer wieder das Einvernehmen mit den anliegenden Grundbesitzern, gesucht werden. Etwa hat sich im Bereich der Alm die Marktgemeinde dazu entschlossen, die Fällung kranker Bäume finanziell zu unterstützen.

Das Wimsbach Magazin als Newsletter: Intensiv setzten sich die Marktgemeinde und die Freiwilligen Feuerwehren mit der Gefahrenabwehr- und Entwicklunsgplanung (GEP) auseinander. Entsprechend dem OÖ. Feuerwehrgesetz liegt die GEP im Pflichtbereich der Gemeinden. Das Konzept zur GEP erarbeiteten Tamara Rieser (v.li.), Andreas Straub, Michael Wagner (Kommandant FF Bad Wimsbach), Martin Sammer (Kommandant FF Bergham-Kösslwnag), Karl Kraml (Landesfeuerwehrverband), Bürgermeister Erwin Stürzlinger, Johann Gasperlmair (Bezirkskommandant), Peter Steininger, Markus Pfarl (Abschnittsfeuerwehrkommandant Lambach) und Johannes Maier (Landesfeuerwehrverband). (Foto: Marktgemeinde)

Wollen Sie immer als Erster informiert sein? Dann "bestellen" Sie das Wimsbach Magazin einfach online. Schicken Sie eine E-Mail an hannes.ziegelboeck@aon.at und wir liefern Ihnen die aktuelle Ausgabe bereits einige Tage vor dem Postwurf in Ihre Mailbox! Besuchen Sie unsere Homepage unter www.badwimsbach.ooevp.at, um über das Geschehen in unserer Marktgemeinde am Laufenden zu sein! Seite 5


Das Wimsbach Magazin

Schloss Wimsbach entdecken

Musik, Kulinarik und Unterhaltung Gut besuchter Sommergspritzter in der Vollmondnacht Beim Vollmond im August lädt der Wirtschaftsbund zum „Sommergspritzten“ am Marktplatz ein. Dass der 7. August ein Montag war, bemerkte man nicht. Zahlreich kamen die Gäste und genossen den einen oder anderen Sommergs-

pritzten. Die örtlichen Wirte - Café Jöchtl und Staudinger - versorgten neben „Snäx zu dir“ auch kulinarisch. „Andy Beat und Band" zeigten einen Auszug ihres umfangreichen Programms. Die Fans und Gäste waren begeistert!

Einmal mehr luden der ÖAAB Bad Wimsbach-Neydharting und die Familie Weisweiller zum "Picknick im Schloss". 23 Kinder wollten einmal Schlossfräulein und -herr "spielen". Sie nutzten den interessanten Nachmittag zur Auflockerung in den Ferien. Tradition ist beim Picknick auch das Quiz, das die Merkfähigkeit der Kinder überprüft. Dieses Jahr erging der süße Preis an das Team "Löffel". (siehe Foto)

Wussten Sie, dass... ...am 8. August Radio Oberösterreich im Zuge der Sommertour in der Marktgemeinde Station machte. Von 12:00 bis 15:00 Uhr präsentierten sich Hackenschmiede, Tempus, Gastronomie, Moorbad, Kunst- und Kulturschaffende. Viele Gäste aus ganz Oberösterreich hörten nicht nur zu, sondern waren auch vor Ort. Es war eine tolle Sendung über Bad Wimsbach-Neydharting und selbstverständlich eine hervorragende Werbung für unsere Gemeinde! Selbst in "OÖ heute" am Abend folgte ein interessanter Bericht über die Hackenschmiede. ...es ab diesem Kindergartenjahr auch ein freiwilliges "Englisch-Angebot" für die Knirpse gibt. Fremdsprachen und vor allem Englisch sind in vielen Sparten überhaupt nicht mehr wegzudenken. Spielerisch werden die Kinder, deren Eltern das Extra-Angebot nutzen wollen, mit der Sprache vertraut gemacht. Verena Gasperlmair, Leiterin der Krabbelgruppe, führt die "Englisch-Stunde". Ihr einjähriger Aufenthalt nahe London stärkte auch ihr Bewusstsein für die Sprache. Seite 6

Bürgermeister Erwin Stürzlinger, Fraktionsobfrau Monika Neudorfer und Vizebürgermeister Hannes Ziegelböck testen gemeinsam mit NR-Kandidat Klaus Lindinger den Sommerg'spritzten.

Rund um den Achensee Wunderbare Reisen und Ausflüge an der Tagesordnung

Eine Kurzreise wie im Bilderbuch erlebten die Senioren Mitte September am Achensee. Allerlei Fortbewegungsmittel standen an den zwei erholsamen Tagen am Programm. SB-Obmann Josef Huemer genoss es, einmal der "Hahn im Korb" zu sein.


Das Wimsbach Magazin

Zusammen neue Wege gehen:

Klaus Lindinger Spitzenkandidat Bezirk Wels-Land

Die Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 ist eine Richtungsentscheidung für Österreich. Es braucht ein deutliches Signal für die notwendigen Veränderungen. Die neue Volkspartei mit Sebastian Kurz an der Spitze hat sich entschlossen, zusammen neue Wege zu gehen. Diese „Zeit für Neues“ ist auch für den Bezirk WelsLand angebrochen. Mit meiner Nominierung an zweiter Stelle auf der Wahlkreisliste Hausruckviertel hat unsere Region eine Chance, wieder mit einem Mandatar im

österreichischen Parlament vertreten zu sein. Doch um das zu erreichen, braucht es eine gemeinsame Kraftanstrengung! Das klare Ziel von mir ist, gemeinsam mit den politischen Verantwortungsträgern der Gemeinden unsere Region noch weiter nach vorne zu bringen und dadurch den ländlichen Raum zu stärken. Ich bitte um Ihre Stimme für die „Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei“ und ein Kreuzerl bei meinem Namen auf dem 2. Listenplatz. Herzlichen Dank!

Dafür setze ich mich besonders ein: Aktives Vereinsleben unterstützen: der Zusammenhalt im ländlichen Raum ist wichtig

Nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt: Reduktion des Bodenverbrauchs und sinnvolle Nutzung leerstehender Gebäude

Erhalt von Familienbetrieben und Schaffung von leistbarem Wohnraum: damit unsere Region lebendig bleibt

Finanziell stabile Gemeindehaushalte: ermöglichen mehr Gestaltung statt nur Verwaltung

Klaus Lindinger geboren: 22. Oktober 1988 Wohnort: Fischlham Beruf: abgeschlossenes BachelorStudium „Agrarökonomie“ an der Universität für Bodenkultur in Wien (derzeit Masterarbeit) und angehender Landwirt in Fischlham, ausgebildeter Techniker Familienstand: in einer Beziehung Hobbies: musizieren, segeln, wandern Wofür brenne ich: Meine Ideen nicht nur im Kopf zu behalten, sondern aktiv daran zu arbeiten, diese umzusetzen. Seite 7


Das Wimsbach Magazin

Wir gratulieren! Beim Landjugend-Bezirkspflügen erreichte Anja Gira den hervorragenden sechsten Platz beim Drehpflug. Ihre Leistung ist nicht nur in dem großen Starterfeld von 27 Teilnehmern beachtlich. Sie war auch die einzige weibliche Teilnehmerin an dem Bezirksbewerb und trat das erste Mal an. Wolfgang Zobl schloss seine Meisterprüfung als Elektrotechniker erfolgreich ab. Er ist bei der Firma Miba Sinter Austria GmbH in Vorchdorf beschäftigt. Wolfgang Zobl absolviert die Lehre mit Matura. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer zeichnte Christoph Seyrkammer für den ausgezeichneten Abschluss einer Lehre aus. Herzliche Gratulation an alle jungen Erwachsenen, die so tolle Leistungen schafften!

Kandidatin zur bäuerlichen Unternehmerin des Jahres

Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner (Mitte) und Bezirksbäuerin LKR Anita Straßmayr (li.) gratulieren Sandra Forstinger sowie ihrer Familie zur Nominierung als bäuerliche Unternehmerin des Jahres. 16 Kandidatinnen aus ganz OÖ gab es. (Foto: Anita Straßmayr)

Alte Kulturgüter erhalten Begasung Troadkost'n erfolgreich abgeschlossen

Halbe Sau erpaddelt "Wer bremst, verliert!" siegte Beim beliebten Sautrogrennen am Klopf-Teich ging es Ende Juli spannend zu. Wer wird wohl die halbe Sau "erpaddeln"? 14 Teams traten an. Bürgermeister Erwin Stürzlinger und Gemeindevorstand Norbert Fischer holten mit einer Zeit von 1:26:59 klar den Sieg. Ihr Team-Name "Wer bremst, verliert" war also Omen! Franz Rath und Thomas Reichsthaler alias "Die Paddler" - belegten den zweiten Platz (1:31:54). Der dritte Rang ging an Bernhard Altmanninger und David Trommelschläger genannt auch "Fredolin 3.0" (1:34:61). Das Sautrogrennen ging nahtlos in das Teichfest über.

Seite 8

Der Kulturverein unter Obmann Ing. Robert Spitaler, BEd, hat mit der kürzlich durchgeführten Begasung ein wichtiges Kulturgut, den Troadkost'n, vom Holzbockkäfer befreit. Die Spuren des Schädlings waren bei dem Objekt überall zu sehen. Durch eine Unterstützung des Landes OÖ und der Marktgemeinde sowie einer beträchtlichen finanziellen Eigenleistung konnte das Vorhaben im Sommer realisiert werden. (Foto: Kulturverein)

Erreichbarkeit der ÖVP-Gemeindevorstände: Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger: Finkenstraße 4, Tel. 07245/25055-25, E-Mail: erwin.stuerzlinger@bad-wimsbach.ooe.gv.at Vizebürgermeister Hannes Ziegelböck: Ellnkam 6, Tel. 0676/81427722, E-Mail: hannes.ziegelboeck@aon.at GV Norbert Fischer: Weisweillerstraße 17, Tel. 0664/8408200, E-Mail: n.fischer@fischer-technic.at GV Mag. Monika Neudorfer: Leitenstraße 13, Tel. 0664/2449120, E-Mail: monika.neudorfer@aon.at GV LKR Anita Straßmayr: Haidermoos 17, Tel. 0699/12667241, E-Mail: anita_strassmayr@hotmail.com


Das Wimsbach Magazin

Warum wir die neue Volkspartei wählen? Ich gebe Klaus Lindinger und Sebastian Kurz meine Stimme, da unser Land junge, authentische und hochmotivierte Politiker braucht. Sie sollen einerseits Bewährtes bewahren, andererseits alte Strukturen aufbrechen und mit aller Kraft versuchen ihre Ideen und Visionen für eine gute Zukunft des Landes umzusetzen. Dr.in Ulrike Moser Sebastian Kurz ist ein junger und dennoch erfahrener Politiker, der die Anliegen der Jugend gut versteht. Als Zimmermeister ist es mir wichtig, dass Menschen, die einen Handwerksberuf erlernen möchten, entsprechend unterstützt und gefördert werden. Sebastian Kurz steht für Bildungspflicht und der Notwendigkeit der wirklichen Integration. Wie könnte das besser gelingen, als über eine gute Ausbildung zu einer Fachkraft. Handwerkliche Ex-

perten sind jetzt schon in vielen Branchen Mangelware. Dem gehört entgegenwirkt. Johannes Heitzinger

Die persönliche Begegnung mit Sebastian Kurz hat mich restlos überzeugt. Bereits zuvor habe ich mich auch mit den Ideen und Programmen aller Parteien beschäftigt.

Meine Überzeugung ist, dass sich nur die neue Volkspartei mit den Anliegen der Menschen aus dem ländlichen Raum auseinandersetzt und sie ernst nimmt. Dazu gehören nicht nur die Landwirtschaft sondern wichtige Infrastruktur, Erhalt der Kleinund Mittelbetriebe und vor allem das Vereinsleben. Mit Klaus Lindinger haben wir einen Kandidat im Wahlkreis, der genau weiß, was ländliche Regionen mit städtischem Mittelpunkt brauchen. Franz Gira

Neuer Bezirksparteiobmann und -vorstand Danke an Walter Aichinger für mehr als 17 Jahre an der Spitze des Bezirks

Der Bezirksparteivorstand mit den beiden Ehrenobmännern – EO Walter Aichinger (v.li.), Franz Haider, Christina Pühretmayr, Klaus Mitterhauser, Teresa Lachmair, Andreas Stockinger, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bezirksparteiobmann Klaus Lindinger, Maria Rotschopf, Gabriele Aicher und EO Jakob Auer - geht voller Tatendrang an die Arbeit. „Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir selbst gestalten.“ Unter dieses Motto stellte die ÖVP Wels-Land ihren Bezirksparteitag. Am 5. September begann im KOMEDT die „neue Zeit“ für Wels-Land. Ing. Klaus Lindinger, BSc und sein Team (siehe Bild) stellten sich der Wahl. „Politik wird jeden Tag gemacht – mit oder ohne uns. Und mir ist es bedeutend lieber, dass sie mit und von uns gemacht wird. Denn wir sind mitverantwortlich für unsere Region, unseren Bezirk und unsere Gemeinden!“, betonte Klaus Lindinger in seiner Rede vor über 250 Delegierten. Seite 9


Das Wimsbach Magazin

Zeitgeschichte aufarbeiten Terminvorschau: Hochrangige militärische Vertreter bei Gedenkfeier

Im Zweiten Weltkrieg stürzte ein amerikanischer Bomber in Bergham ab. Eine Ausstellung im Tempus widmet sich diesem Thema. Bereits am 25. Oktober um 18:00 Uhr ist die feierliche Segnung der Gedenkstätte in Bergham. Am 26. Oktober beginnt mit der Festmesse (9:15 Uhr) zur Heldenehrung die Erinnerung an den Absturz des B24 Bomber „Leaky Tub“ am 23. Februar 1944 in der Ortschaft Bergham. Zehn Besatzungsmitglieder fanden den Tod. KulturausschussObmann Norbert Fischer

hat gemeinsam mit Historikern diesen Absturz erforscht, um die Namen und Schicksale der Bomberbesatzung zu erfahren sowie die Geschichte des Bombers und des Feindfluges darzustellen. Sowohl zur GedenkstätteSegnung wie auch zu den Feierlichkeiten am 26.10. haben hochrangige österreichische und amerikanische Militärs zugesagt. Angehörige der Absturzopfer aus den USA werden ebenso anwesend sein. Im Anschluss an die Heldenehrung findet im Museum Tempus die Ausstellungseröffnung des gesammelten Materials der Leaky Tub statt.

Ehrenringe für Maria und Hubert Mistlberger

Sozialstand der ÖVP-Fraktion: Am 7. Oktober von 9:00 bis 12:00 Uhr kredenzt die ÖVP-Fraktion für den Wimsbacher Sozialfonds österreichische Köstlichkeiten. Schauen Sie am Marktplatz vorbei und lernen Sie den Spitzenkandidaten der ÖVP Wels-Land, Klaus Lindinger, besser kennen!

Wimsbacher Weinkost: Am Samstag, 14. Oktober ab 18:00 Uhr und am Sonntag, 15. Oktober ab 10:00 Uhr freut sich die FF Bad WimsbachNeydharting darauf, vielen Gästen erlesene Weine und kulinarische Genüsse in der Stockschützenhalle zu servieren.

Lesung im L-Raum: Das L-Raum-Team lädt am Freitag, 20. Oktober um 19:00 Uhr zur Autorenlesung mit Claudia Rossbacher herzlich ein. Im Foyer der Volksschule wird die Autorin aus ihrem Krimi "Steirerpakt" lesen. VVK: € 8,--/AK: € 10,-- (Karten bei: Gemeinde, Bibliothek, Wimsbacher Banken) Musikalische Umrahmung: 7-Up Anschließend Verkostung südsteirischer Weine!

Ausstellungseröffnung zum Bomberabsturz:

Im Rahmen einer Festsitzung überreichte Bürgermeister Erwin Stürzlinger dem Ehepaar für ihre vielen Verdienste - vor allem in kultureller und pädagogischer Sicht - jeweils einen Ehrenring durch die Marktgemeinde. Maria und Hubert Mistlberger (Mitte) freuen sich sehr darüber. Ihre Familie - am Bild beide Söhne, Schwiegertochter sowie die drei Enkelbuben - ist gerne bei der feierlichen Festsitzung des Gemeinderates am 14. Juli mit dabei.

IMPRESSUM: Erscheinungsort/Verlagspostamt: 4654 Bad Wimsbach-Neydharting; Grundlegende Richtung: Kommunikationsorgan der "ÖVP-Liste Erwin Stürzlinger" Bad Wimsbach-Neydharting Redaktion und Lay-Out: Mag. Monika Neudorfer Fotos: Privat, ÖVP-Archiv

Am Vorabend (25. 10. um 18:00 Uhr) der Heldenehrung wird ein Gedenkstein an der Absturzstelle in Bergham eingeweiht. Am 26.10. (Beginn der Festmesse um 9:15 Uhr) wird im Beisein hochrangiger Militärs und einiger Familienangehöriger der Besatzungsmitglieder beim Heldendenkmal eine Namenstafel der Gefallenen enthüllt. Im Anschluss daran findet im Museum Tempus die Ausstellungseröffnung des gesammelten Materials der Leaky Tub statt.

Kabarett mit Wolf Gruber: Am Samstag, 4. November um 19:30 Uhr gibt es etwas zu lachen. Die ÖVP-Liste Erwin Stürzlinger hat den Kabarettisten Wolf Gruber geladen, um "Das Adam- und Eva-Prinzip" allen Gästen im Turnsaal näher zu bringen. VK: € 17,--/AK: € 20,-- (Karten bei Raiffeisenbank und den Fraktionsmitgliedern) Seite 11


WimsbachMagazin September 2017  

Infos, Neues und mehr aus Bad Wimsbach-Neydharting.