Page 1

Das Wimsbach Magazin Ausgabe Dezember 2016 Zugestellt durch post.at

Schรถne Feiertage und alles Gute im neuen Jahr! www.badwimsbach.ooevp.at


Das Wimsbach Magazin

Geschätzte Wimsbacherinnen und Wimsbacher! Im heurigen Jahr war das Hochwasser, das uns zweimal heimgesucht hat, eine besondere Herausforderung. Mit den anderen betroffenen Gemeinden werden wir weiter versuchen, Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen. Der Jahreswechsel - Bilanz und Ausblick! Wiederum neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu und Weihnachten samt Jahreswechsel stehen vor der Tür. Wie Sie sicherlich bemerkt haben, wurde im Herbst in Bad Wimsbach viel gegraben, Straßen gesperrt. Viele Firmen sah man entlang der Straße und an der Infrastruktur arbeiten. Ja, es stimmt ein großer Teil der Kanalsanierung ist abgeschlossen, verbunden mit hohen Kosten, doch wo man zuletzt wenig sieht. Erfreulich ist die Bautätigkeit auch im neuen Siedlungsgebiet Vogeltenn. Viele Familien siedeln sich an bzw. bleiben hier und gründen ihr Eigenheim. Es ist viel geschehen! Nicht nur bei der Infrastruktur wie Kanal und Straßen inklusive den teilweise Aufräumarbeiten der Hochwasserkatastrophe, sondern auch auch im Kulturbereich hat sich viel getan. Ein schönes Beispiel ist die Feier zum 525-jährigen Jubiläum in unserer Marktgemeinde, doch auch die vielen Veranstaltungen der Vereine und Körperschaften in Bad Wimsbach. DANKE! Schaut man zurück, kann man mit recht stolz sein, auf das was geschehen ist und dies ist nicht selbstverständlich. Nach dem Jahreswechsel 2017 soll es ähnlich weitergehen, denn wir haben nächstes Jahr viel vor in unserer Gemeinde. Ein wohl bedeutendes Projekt wird derzeit geprüft. Die Volksschule in der Wim soll in Gemeindeeigentum bleiben und zu Mietwohnungen umgebaut werden. Zwei wichtige Gründe dafür: Erstens bleibt das Gebäude in Gemeindeeigentum. Zweitens gibt es immer wieder Wohnbedarf. Daher soll nach einer eingehenden Prüfung und Planung dieses Projekt, so es sich auch finanziell darstellen lässt, umgesetzt werden. Es braucht immer kreative Köpfe und den Geist des Gemeinsamen, damit so etwas gelingen und auch umgesetzt werden kann. Ihr Vizebürgermeister Hannes Ziegelböck Seite 2

2016 konnten wichtige Projekte begonnen bzw. umgesetzt werden. Dazu zählen etwa eine umfangreiche Kanalsanierung, Gehsteigerichtung bzw. erneuerung, Umstellung der Straßenbeleuchtung entlang der Landesstraße auf LED, Spielplatzeröffnung Haidstraße, das Straßenbauprogramm oder das ECar-Sharing. Im neuen Jahr warten wieder wichtige Aufgaben auf uns. Als Grundlage dafür hat der Gemeinderat einstimmig das Budget für das kommende Jahr beschlossen. Es konnte mit Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von 3.959.000 Euro abermals ausgeglichen veranschlagt werden. Besonders erfreulich ist, dass wir 2017 einen hohen Rücklagenstand erhalten können. Dieser ist auch notwendig, um die anstehenden Projekte zu finanzieren. Nächstes Jahr wird uns die Kanalsanierung noch weiter beschäftigen. Insgesamt werden dafür ca. 385.000 Euro investiert. Verkehrssicherheit ist ein Thema, das uns besonders am Herzen liegt. Daher werden wir den Geh- und Radweg von der Buchenstraße in Richtung Au inklusive Querungshilfe fertig stellen. (siehe S. 3) Eine bisher unvorhergesehene Aufgabe erwartet uns mit dem Neubau der Brücke über die Laudach im Bereich von Kößlwang. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Brücke

auf eine Nutzlast von 7,5 Tonnen zu beschränken wäre. Nachdem es sich dabei um eine sehr wichtige Verbindungsstraße handelt, soll der Neubau gemeinsam mit der Marktgemeinde Vorchdorf möglichst rasch umgesetzt werden. Die Gesamtkosten werden auf ca. 300.000 Euro geschätzt. Am Ende des Jahres möchte ich mich bei allen bedanken, die zum guten Gelingen unserer Gemeinschaft beitragen. Bei den Mitarbeitern in Vereinen und Körperschaften, bei den Bediensteten in den verschiedenen Gemeindebetrieben und bei den Fraktionen des Gemeinderates für die außerordentlich gute Zusammenarbeit. Besonders bedanke ich mich bei meinem Team für die umfangreiche Arbeit und die Unterstützung im vergangenen Jahr. Das neue Jahr bringt wieder Herausforderungen, die wir gerne annehmen und gemeinsam zum Wohle unserer schönen Marktgemeinde meistern werden. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.


Das Wimsbach Magazin

Zahlreiche Maßnahmen zur Verkehrssicherheit Gehwege, Querungshilfe, Schutzbeleuchtung und mehr

2016 und 2017 stehen im Zeichen verstärkter Verkehrssicherheit in der Marktgemeinde. Der Gehsteig im Bereich Hochfeld ist mittlerweile fertig gestellt. Damit ist ein beliebter Spazierweg sicher begehbar. Richtung Au sind die Vorarbeiten für den Geh- und Radweg im Laufen. Neu ist, dass im Bereich Forsthausstraße eine sogenannte Querungshilfe geplant ist. Um dort einen sicheren Übergang über die Landesstraße zu ermöglichen, hat

Bürgermeister Stürzlinger vorgeschlagen, dort einen Fahrbahnteiler zu errichten. Die Kosten dafür werden voraussichtlich 100.000 Euro betragen, wovon die Marktgemeinde die Hälfte zu tragen hat. Bei den beiden Zebrastreifen unterhalb der "Bräuhauskurve" sind jeweils starke Beleuchtungskörper installiert worden. Beide sind wichtige Verbindungen zum Kindergarten bzw. zur Volksschule. Die Kinder bzw. Fußgänger werden von den motorisierten Verkehrsteilnehmer nun deutlich besser gesehen.

Der Gehsteig Hochfeld ist fertig und damit die Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger stark verbessert.

Bestmögliche Sichtverhältnisse gewährleisten die neuen Leuchten bei den beiden Schutzwegen unterhalb der Bräuhauskurve. (Foto: Marktgemeinde)

Mag. Monika Neudorfer Gemeindevorstand und Fraktionsobfrau

Gerade in der Adventszeit wird die Familie - wie immer sie für die Einzelnen aussehen mag - betont. In unserer Gemeinde hat die Familie seit jeher einen hohen Stellenwert. Vor genau zwei Jahren startete das Audit familienfreundlichegemeinde. Als Leiterin dieses Audits sehe ich deutlich, dass das hohe Niveau an Leistungen für die Menschen unserer Marktgemeinde weiter angehoben wurde. Maßnahmen für sichere Schulwege, Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren, Möglichkeiten sich zu treffen, großes Engagement unserer Vereine, Kulturelles, Sportliches, Traditionelles und vieles mehr tragen dazu bei, dass die Gemeinde als Heimat, als Wohlfühlort empfunden wird. Dass das so bleibt, ist auch Aufgabe der politischen Verantwortungsträger. Wir wirken an den Rahmenbedingungen mit, können das Wohlfühlen aber nicht "verordnen"! Im Oktober fand erstmals das sogeannte "Oma-Opa-Fest" statt. Es war ein gutes Beispiel, wie es gelingen kann, Jung und Alt zu verbinden. Gemeinsam Zeit zu verbringen, sich auszutauschen, zu merken, es gibt viele Gemeinsamkeiten und doch auch wichtige Unterschiede, sind wesentliche Bausteine im Miteinander. Das "Oma-Opa-Fest" war ein Angebot dazu. Es freut mich sehr, dass es so gut angenommen wurde. Für die bevorstehende (Feier)Tage wünsche ich erholsame Stunden im Kreise der Lieben. Zur viel beschworenen "ruhigen Zeit" erlauben Sie mir eine Anmerkung: Der Schlüssel könnte die Egenverantwortung sein! Letztlich liegt es an einem persönlich, ob sich kleine Auszeiten ergeben, die Kraft spenden. In diesem Sinne auch alles Gute für das neue Jahr! Seite 3


Das Wimsbach Magazin

Wir gratulieren!

Mathias Maier (21) aus Kößlwang ist Student für Medientechnik und -design an der FH Oberösterreich in Hagenberg. Er bekommt für den "Vereinsplaner" die österreichweite Auszeichnung "App des Jahres" von futurezone. Er setzt sich damit gegen Einreicher wie Morawa oder Sky durch.

Die 16-jährige Karateka Julia Pichler aus Bad Wimsbach-Neydharting erreichte den sensationellen zweiten Platz bei der oöweiten Wahl zum "Toptalent des Jahres". Gleichzeitig gratulieren wir zum zweiten Nachwuchs-Staatsmeistertitel in Folge!

Elektrotechniker Bernhard Pötzlberger aus Bergham erreichte den hervorragenden 2. Platz bei den AustrianSkills 2016 der Wirtschaftskammer. Er ist damit Vizestaatsmeister. Neben seinem Arbeitgeber Huber Elektrotechnik aus Lambach, gratulierte auch der Bürgermeister. Seite 4

Neuer Diakon geweiht Zahlreiche Menschen aus Nah und Fern folgten der Einladung von Josef Greifeneder zu seiner Weihe als Diakon. Am 16. Oktober zelebrierte Bischof Dr. Manfred Scheuer den feierlichen Gottesdienst, der vom Stephanus-Chor Bad Wimsbach und dem Männergesangsverein 1846 Lambach gestaltet wurde. Der Pfarrgemeinderat und die Ortsbauernschaft sorg-

ten bei der Agape hervorragend für die Gäste. Eine fast nicht enden wollende Gästeschar gratulierte dem frischgeweihten Diakon. Dazu zählten auch die ÖVPGemeindevorstände. Sie wünschten Josef Greifeneder für die Ausübung seiner Berufung und die damit verbundenen Aufgaben alles erdenklich Gute und Gottes Segen!

Diakon Josef Greifeneder (3.v.li.) absolvierte auch die Ausbildung zum Notfallseelsorger. Nach der Weihe freute er sich über die Beförderung zum Feuerwehrkurat bei der FF Bad Wimsbach-Neydharting. Bezirkskommandant Johann Gasperlmair (v.li.), Kommandant-Stv. Peter Steininger und Kommandant Michael Wagner stellten sich mit der neuen Feuerwehrjacke ein. (Foto: Alfred Haslinger)

Landesrat bei Huemer's Mostschank zu Besuch

Landesrat Max Hiegelsberger verkostete anlässlich eines Bezirkstages im Kreise von Familie Huemer sowie Bürgermeister, dessen Vize und Ortsbauernobmann den guten Most. Sein Besuch bei Gertraud und Franz Huemer, die immer schon Pioniere ihrer Branche waren, erfolgte nicht zuletzt ob der vielen Auszeichnungen, die sie bereits mit ihren Produkten bekamen.


Das Wimsbach Magazin

Feierlichkeit zu 525Jahre-Markterhebung Landeshauptmann würdigte "Lebendige Gemeinde"

Am 25. Oktober lud die Marktgemeinde zur Feier anlässlich 525-Jahre-Markt. Der Turnsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Festakt war kurzweilig mit einem Vortrag des Historikers MMag. Dr. Thiemo Gaisbauer „Vom Eiszeitgletscher zur Markterhebung“, einer Interviewrunde, Ausführungen des Bürgermeisters zu Bad Wimsbach-Neydharting heute und morgen sowie der Festansprache von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer gestaltet. Die Bläsergruppe Kastenhuber sorgte für den musikalischen Schwung. Im Fachvortrag machte Thiemo Gaisbauer deutlich, welche Bedeutung das Marktrecht damals hatte. Es legte in Wahrheit den Grundstein für Handwerk, Handel und Wohlstand. Bad Wimsbach-Neydharting war nicht zuletzt wegen seiner geo-

graphischen Lage – hier fließen etwa Traun und Alm (fast) zusammen – prädestiniert, dass sich Menschen ansiedeln. Lebendige Gemeinde: ist und gibt Heimat! Moderatorin Karin Kölblinger führte gewohnt professionell durch den Abend. Bei der Interviewrunde bestätigte sich einmal mehr, dass sich die Menschen in Wimsbach wohl fühlen. Das große ehrenamtliche Engagement, der persönliche Gruß, der Zusammenhalt und die Leidenschaft, mit der in der Marktgemeinde Projekte umgesetzt werden, kamen auf das Tablett. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer betonte die Bedeutung der Gemeinde. „Die Gemeinde ist nach der Familie das wichtigste Stück Heimat, dass der Mensch auf der Welt hat", sagte er. Sein Dank gilt allen, die sich so aktiv in das Gemeindeleben einbringen. Gleichzeitig gratulierte er herzlich zum Jubiläum und wünschte weiterhin alles Gute.

Zahlen und Fakten: 2490 Einwohner/innen 80 Unternehmen stellen insgesamt 700 Arbeitsplätze zur Verfügung 66 aktive Landwirte bewirtschaften ca. 180 ha Grünland und ca. 1.200 ha Ackerland 859 Häuser 24,31 km² Gemeindegebiet 57 Kilometer Straßen (inkl. Güterwege) 20,6 Kilometer Kanal 108 Kinder in sieben Volksschulklassen 76 Kinder in vier Kindergartengruppen 11 Kinder in einer Krabbelgruppe 110 Kilometer Wanderwegenetz 273 Feuerwehrmitglieder in zwei Freiwilligen Wehren und, und, und... Geschenk-Tipp: Das Heimatbuch „500 Jahre Markt Wimsbach“ legte die Marktgemeinde anlässlich "525-Jahre" neu auf. Es ist um € 25,-- beim Bürgerservice erhältlich.

Fischaufstiege entlang der Alm

Manch einer bzw. manch eine wird sich fragen, was der Grund für die doch beachtliche Baustelle des Gewässerbezirkes Gmunden ist. Derzeit werden entlang der Alm insgesamt sechs Fischaufstiegshilfen errichtet. Das Land OÖ ist dafür zuständig. Die Kosten trägt der Bund. Grund für diese Aufstiegshilfen sind Verordnungen, die umzusetzen sind.

Das Wimsbach Magazin als Newsletter:

Ein Erinnerungsbild mit dem ÖVP-Gemeindevorstand, dem Historiker MMag. Dr. Thiemo Gaisbauer (2.v.re.) und dem Landeshauptmann durfte nicht fehlen! (Foto: Alfred Haslinger)

Das WimsbachMagazin gibt es auch vorab als Newsletter. Bitte einfach eine E-Mail an hannes.ziegelboeck@aon.at. Wir freuen uns über einen Besuch auf www.badwimsbach.ooevp.at oder ein "Gefällt mir" von www.facebook.com/Ilovewimsbach/ .

Seite 5


Das Wimsbach Magazin

Alle(s) gesund! Fünfter Gesundheitstag in Wimsbach

Heiliger Martin unterstützt Integrationskinder ÖAAB spendet 331,57 Euro für den Kindergarten

Der Arbeitskreis "Gesunde Gemeinde" unter der Leitung von Ingrid Huemer organisierte bereits zum fünften Mal den sogenannten "Gesundheitstag". Am 22. Oktober fand dieser im Foyer der Volksschule statt. Rund 60 Besucherinnen und Besucher interessierten sich dabei für das Gesundheitsangebot der verschiedenen Aussteller. Zahlreiche Wimsbacherinnen und Wimsbacher präsentierten ihre Leistungen. So entstand ein umfangreiches Programm rund um das Thema „Ernährung und Gesundheit“. Der Seniorenbund Bad Wimsbach-Neydharting unterstützte den Gesundheitstag mit gesunden Lebensmitteln. Säfte und selbstgemachte Aufstriche stärkten die Gäste. Der Reinerlös kommt dem Wimsbacher Sozialfonds zugute. (Foto: Marktgemeinde) Erstes Wimsbacher Dinner

Kindergartenleiterin Eva Derflinger freut sich über die Spende des ÖAAB, überreicht von Günther Hitzenberger (li.) und Thomas Schröder (re.). (Foto: Alfred Haslinger)

Seit Jahren verwöhnt das ÖAAB-Team beim Laternenfest die Gäste mit Tee und Kuchen. Heuer konnten 331,57 Euro an freiwilligen Spenden dem Kindergarten übergeben werden. Wie bereits im Vorfeld mit Kindergartenleiterin Eva Derflinger vereinbart, wird mit diesem

Geld Lernmaterial für Integrationskinder angekauft. Der ÖAAB Bad WimsbachNeydharting freut sich, dass sinnvolle Förderung durch seine ehrenamtliche Leistung unterstützt und die Gemeindekasse etwas entlastet wird.

Zehn Jahre Reha-Klinik Neydharting Weltdiabetes-Tag am 14. November sinnvoll genutzt

Eine besonders kreative und kommunikative Idee setzte AK-Leiterin Ingrid Huemer noch um. Am Samstag, den 5. November fand das "1. Wimsbacher Dinner" statt. Um 18:30 Uhr trafen sich die angemeldeten Gäste vor dem Gemeindeamt. Bei einem Glaserl Sekt zogen sie IHRE Gastgeberin oder IHREN Gastgeber, die sich dazu im Vorfeld meldeten. Zuvor wussten weder Gäste noch Gastgeber, wer um 19:00 Uhr wo an der Haustür läutet. Wiederholung geplant! (Foto: Huemer) Seite 6

Bgm. Mag. Erwin Stürzlinger (v.re.), LAbg. Ulrike Schwarz, Dr. Dr. Stefan Wagner, LAbg. Bgm. Rudolf Raffelsberger und vor allem Sängerin Jazz-Gitti sorgten für eine schwungvolle Talk-Runde. Letztere ist seit vielen Jahren Diabetikerin. Sie zeigte bei der Feier, dass diese Krankheit gut behandelbar ist, wenn gewisse Parameter beachtet werden. Bewegung, achtsame Ernährung und Genuss in Maßen sind der Schlüssel zu einem beschwerdefreien Leben.


Das Wimsbach Magazin

Ehrung "Junge Gemeinde" Schiklub mit neuer Wimsbach bereits zum dritten Mal ausgezeichnet

Führung

Das Ende einer Ära!

Ende November gab es einmal mehr die Verleihung der "Jungen Gemeinde" durch LH-Stv. Thomas Stelzer. Am 25. November bekamen Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger sowie Vertreter des Sozialausschusses die Auszeichnung "Junge Gemeinde" von Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer überreicht.

Damit werden jene Gemeinden ausgezeichnet, die konkrete Anforderungen im Bereich der Jugendarbeit erfüllen. "Junge Gemeinde" wird immer für zwei Jahre verliehen. Seit 2013 darf sich Bad Wimsbach-Neydharting so nennen. Nun ist diese Auszeichnung bereits um weitere zwei Jahre verlängert worden. Insgesamt bekamen 55 Gemeinden aus ganz Oberösterreich die Auszeichnung „Junge Gemeinde“.

Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer überreicht Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger (Mitte), GR Simone Radner (2.v.li., Obfrau Sozialausschuss), Michaela Amering (2.v.re.) und GR Stefan Radner (1.v.re., beide Mitglieder des Sozialausschusses) die „Junge Gemeinde“ für weitere zwei Jahre. (Foto: Land OÖ/Grilnberger)

Johann und Johannes Dickinger überreichten die KultiWirt-Hoftafel an Betina und Klaus Trommelschläger aus Giering, die den KultiWirt mit Erdäpfeln versorgen. Auch Pauline Payrhuber von einem Betrieb aus Bachmanning liefert seit Jahren frische Eier. Mit der Hoftafel bedanken sich die Wirte bei den verlässlichen regionalen Lieferanten für die gute Zusammenarbeit.

Manfred Brindl übergibt nach elf Jahren das Zepter des Schiklubs an Stefan Stix. (Fotos: Gergely) Wesentliche personelle Veränderungen gab es bei der Jahreshauptversammlung des Schiklubs. Am 25. November wählten die Mitglieder Stefan Stix zum neuen Obmann. Der bisherige Obmann Manfred Brindl stellte seine Funktion zur Verfügung. Seit 1994 gehörte er dem Vorstand an. Er dankte seinem Team für den jahrelangen Einsatz. Die neue Führungsriege des Schiklubs freute sich über die einstimmige Wahl. Obmann: Stefan Stix Obmann-Stv.: Markus Brindl Kassier: Florian Holzinger Kassier-Stv.: Florian Gergely Schriftführerin: Sonja Raab Schriftführerin-Stv.: Christina Edlinger Beiräte: Stefan Amering, Michael Edlinger, Andreas Heitzinger, Daniel Ortner, Maximilian Pumberger (jun.) Als eine der ersten "Amtshandlungen" überreichte Stefan Stix Ehrenurkunden und Verdienstzeichen an die ehemaligen Schiklub-Vorstände bzw. -Beiräte.

Ehrenobmann Ferdinand Salfinger bekam die Verdienstmedaille in Gold für seinen Einsatz als Obmann von 1974 bis 2005. Seite 7


Das Wimsbach Magazin

Erste Oma-Opa-Fest war ein Erfolg

Ausgeglichener Haushalt für 2017 budgetiert Mit Rücklagen können Vorhaben umgesetzt werden

"Einen abwechslungsreichen Nachmittag" versprach die familienfreundlichegemeinde den Großeltern und Kindern auf den Plakaten. Im Nachhinein kann getrost gesagt werden: Das erste Oma-Opa-Fest in Bad Wimsbach-Neydharting war ein Erfolg. Am 15. Oktober herrschte im Foyer der Volksschule und in den beiden Museen reger Betrieb. Verschiedene Basteleien mit Holz, Stempeldruck auf Stoff, "Alte Spiele neu entdeckt", Lesen ist Abenteuer im Kopf (Öffentliche Bibliothek „L-Raum“), Spiel und Spaß im Turnsaal bzw. das schöne Wetter verlockte Trainerinnen wie Kinder nach draußen, Weckerl selber backen, die Museen Tempus sowie Hackenschmiede besichtigen und noch ein Foto zur Erinnerung machen. "Dank der vielen Talente in Bad Wimsbach-Neydharting war dieses Fest ein großer Erfolg", freute sich Monika Neudorfer, Auditbeauftragte der familienfreundlichengemeinde. Besonders stolz waren die Kinder, wenn sie ihre selbst gemachten Sachen - sei es Vogelhäuschen, Sonnenblume, Holzmauserl, Stoffdrucke oder Weckerl - in Händen hielten. Die "Leithenmair Stubenmusi" erfüllte mit ihren Weisen die Räumlichkeiten der Volksschule.

"Wie ging das noch gleich" fragten sich viele bei der Station "Alte Spiele neu entdeckt". (Fotos: Alfred Haslinger) Seite 8

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2016 einstimmig das Budget 2017 beschlossen. Erfreulich ist, dass der ordentliche Haushalt wiederum ausgeglichen budgetiert werden konnte. Mit voraussichtlichen Einnahmen bzw. Ausgaben in Höhe von 3.959.000 Euro liegt der Voranschlag etwas höher als 2016. Die Rücklagen, die möglich sind, werden für Vorhaben

verwendet. Dazu zählen etwa die Finanzierung der Hochwasserschäden an der Gemeindeinfrastruktur, Mittel für den Geh- und Radweg Buchenstraße bis in die Untere Au inklusive Querungshilfe, Sanierung diverser Gemeindestraßen, Güterwege und der Laudachbrücke, Umbau der ehemaligen Volksschule Wim in ein Mietwohnobjekt und die Fortsetzung der Erneuerung des Ortskanals.

Weitersagen lohnt sich!

Bezirksbäuerin GV Anita Straßmayr macht auf die regionalen Köstlichkeiten aufmerksam.

Die Vorbereitungsarbeiten für das nahende Weihnachtsfest sind voll im Gange. In vielen Haushalten wird schon eifrig gebacken und der Menüplan für die Feiertage steht. Die Zutaten dafür suchen viele ganz bewusst im regionalen Umfeld bei den Köstlichkeiten, die unsere bäuerlichen Familienbetriebe produzieren. So soll es sein. Das freut nicht nur die heimischen Bäuerinnen und Bauern, sondern trägt

auch zum Erhalt wertvoller Arbeitsplätze in der Region bei. Gerne wird in diesen Tagen auch im Wirtshaus gespeist. Immer mehr Menschen wollen wissen, woher die Lebensmittel kommen, die am Teller serviert werden. Viele Wirte haben das schon erkannt und weisen etwa auf der Speisekarte darauf hin, woher sie ihre Produkte beziehen. In Oberösterreich sind die Kultiwirte ein besonders gutes Beispiel dafür. Sie tun dies sicher nicht nur, weil ihre Gäste das mehrheitlich wünschen, sondern wohl auch, weil es sich wirtschaftlich rechnet. Eine freiwillige Präsentation, woher die verwendeten Lebensmitteln kommen, zahlt sich aus! Diesen Vorbildern sollten daher noch weit mehr Betriebe nacheifern! Es liegt auch an uns, dies von den Betrieben bewusst einzufordern. Weitersagen lohnt sich!


Das Wimsbach Magazin

Steigen Sie ein!

Unterstützung für SKW

Bad Wimsbach-Neydharting ist "E-mobil"

Gemeinsam mit der E-GEM Ortsgruppe ist das E-Car-Sharing ins Leben gerufen worden. Das gemeindeeigene E-Car kann von den registrierten Nutzerinnen und Nutzern gegen einen fixen Tarif ausgeborgt werden. Sollte jemand keine Möglichkeit haben, das Auto zu buchen

(mit Smartphone oder Computer), hilft das Bürgerservice der Marktgemeinde gerne weiter. Generell steht Gregor Seyrkammer (Tel. 07245/ 25055-11) für Fragen zur Verfügung. Unverbindlich erhalten Sie die Nutzungsvereinbarung sowie das Informationsblatt, welche auch am Gemeindeamt aufliegen. Testen Sie das E-Car bei einer Probefahrt!

Engagement und nachhaltiges Denken machten das E-Car für Bad Wimsbach-Neydharting möglich.

Foto: SKW

Neuerungen gibt es beim SKW immer. Für die Kampfmannschaft steht mit Peter Erlach ein neuer Trainer steht für die Kampfmannschaft zur Verfügung. Auch ein neues Projekt "Werbebanden und Kunstrasen" ist im HofmaningerStadion angelaufen. Die Werbebanden inklusive Befestigung werden erneuert. 800 m² Kunstrasen zwischen den neuen Banden und den Outlinien werden über den Winter neu verlegt. Asphaltierungen bei den Tribünenzugängen sorgen für mehr "Komfort". Die Arbeiten führen die SKW-Funktionäre vorwiegend in Eigenregie durch. Die Marktgemeinde unterstützt mit einem namhaften Einmalbetrag.

Viel Geld vergraben

Hofball_reloaded. Landjugend eröffnete gekonnt die Ballsaison Mit einer Disco und weiteren Veränderungen lockte die Landjugend am 19. November zahlreiche Gäste in den Schloss Meierhof.

Zu den Klängen von Henry Vill war das Tanzparkett gut gefüllt. Die neue Eröffnung studierte Margarita Schlair ein.

Das ABBA-Medley zu Mitternacht erfrischte alle Gäste. Jung und Alt beklatschten die tollen Tänze - einstudiert von Theresa Pointner. (Foto: Landjugend)

Kanalsanierungen sind wichtig und vor allem notwendig. Dennoch ist diese Aufgabe der Marktgemeinde ein "undankbares Geschäft". Mit hohen Kosten verbunden sind die Arbeiten für die Bevölkerung nicht immer merkbar. 2016 investierte die Marktgemeinde 385.000 Euro in das Kanalnetz. Insgesamt 824 Meter Innenrohrsanierung und verschiedene Erneuerungen werden damit finanziert. Seite 9


Das Wimsbach Magazin

Ereignisreiches Jahr für TMK Drei Wertungen, hervorragendes Konzert

Musik verbindet! Chor-Jubiläumskonzerte und toller Auftritt der "Young Symphonics"

Dass es in Bad Wimsbach-Neydharting viele Talente gibt, beweisen nicht zuletzt drei Chöre.

Die Trachtenmusikkapelle Bad Wimsbach-Neydharting stellte sich heuer bei Konzertwertungen in Riva del Garda, im Bezirk Wels-Land und im Linzer Brucknerhaus gleich dreimal der Herausforderung. Bei letzterer erreichten die Musikerinnen und Musiker einen hervorragenden dritten Platz mit 92 Punkten unter allen sieben E-Kapellen des Landes OÖ. Die Qualität, mit der die Trachtenmusikkapelle arbeitet, ist unbestritten. Davon konnten sich einmal mehr die Gäste beim Herbstkonzert am 3. Dezember überzeugen. Durch mehrere Genres (ent-) führten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Kapellmeister Konsulent Werner Parzer das Publikum. Eine Besonderheit wartete im ersten Teil mit "Rhapsody in Blue" von George Gershwin. Solo-Pianist Stefan Gurtner und die Trachtenmusikkapelle spielten die berühmte Melodie, die Jazz mit konzertanter Sinfonik verbindet, gekonnt. Tosender Applaus des Publikums war der Lohn für die intensive Probenarbeit.

Etwa belegte der Chor "The Message" mit seinen zwei Jubiläumskonzerten anlässlich seines 20-jährigen Bestehens eindrucksvoll, dass gemeinsames Singen große Freude macht. Erstmals zeigten "The little Message" und "The Mes-

sage" auf einer Bühne ihr Können. Die Botschaft der Freude sprang definitiv über. Gratulation an Chorleiterin Marina Stürzlinger und Präsidentin Brigitte Ziegelböck auch zur Ehrung des OÖ. Chorverbandes. Zum zwanzigsten Konzert "Zünd an a Liacht" wählte der "Singkreis Wim" heuer die Pfarrkirche als Aufführungsort. Einmal mehr stimmte der Chor gekonnt auf die Adventszeit ein.

An seinem 20-jährigen Jubiläum ließ "The Message" alle teilhaben. Die Botschaft der Freude sprang über, wozu "The little Message" ebenso einen wichtigen Beitrag leistete. (Foto: Alfred Haslinger)

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

Traditionell am ersten Adventwochenende lädt der Singkreis Wim zu "Zünd an a Liacht" . Heuer fand das zwanzigste Konzert erstmals in der Pfarrkirche statt. (Foto: Singkreis Wim)

Stellvertretend für alle, die ein Leistungsabzeichen erfolgreich absolvierten, gratulieren wir Julia Haslinger. Sie legte die Prüfung zum "Goldenen Abzeichen" am Saxophon mit Sehr Gut ab. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Vertreter des Blasmusikverbandes OÖ ehrten Julia für diese Leistung. (Foto: Land OÖ/Kraml) Seite 10

Unter der Leitung von Andreas Ziegelbäck zeigten die "Young Symphonics" auch ihre Freude an der Musik . Sie eröffneten das Herbstkonzert der Trachtenmusikkapelle. (Foto: TMK)


Das Wimsbach Magazin

Gelungene Premiere für zwei- Terminvorschau: Gedenkschmieden: tägigen Christkindlmarkt Perchtenlauf war Publikumsmagnet

In der Hackenschmiede findet am Donnerstag, 30. Dezember ab 16:00 Uhr das Gedächtnisschmieden zu Ehren von Walter Eigner statt. Erstmals ist die Schmiede nach dem Hochwasser wieder voll einsatzfähig. Die Grindlbar mit kulinarischen Schmankerln ist in Betrieb!

Kabarett für alle Altersgruppen:

Die Perchten gehen auf einen uralten Naturglauben zurück. Der tiefere Sinn liegt in der Beschwörung der bösen Dämonen auf der einen, und der Anrufung der guten Geister als Fruchtbarkeits- und Glücksbringer auf der anderen Seite. (Foto: Alfred Haslinger)

Insgesamt 58 Aussteller waren bei dem erstmals zweitägigen Christkindlmarkt dabei. Am 7. Dezember boten im Außenbereich überwiegend örtliche Vereine Kulinarisches. Am 8. Dezember öffnete die Volksschule ihre Pforten. Allerlei Kunsthandwerk konnte im Turnsaal bewundert und erstanden werden. Auch ein künstlerisches Kinderprogramm wartete auf die jüngeren Gäste. Um 16:00 Uhr zeigten "Taurus Pass" den ewigen Kampf "Winter gegen Sommer" oder "Gut gegen Böse". Danke an alle Mitwirkenden und Organisatoren!

Am Montag, 23. Jänner lädt der Bauernbund zu "Heitere Betrachtungen von ernsten Angelegenheiten" mit Susanne Fischer und Erhard Reichsthaler. Um 19:00 Uhr beginnt der Kabarett-Abend im Pfarrsaal. Unkostenbeitrag: € 10,--

Faschingsbälle im Pfarrsaal: Traditionell eröffnet der SKW die "Narrensaison" mit dem Faschingsball am zweiten Samstag im Jänner. Unter dem Motto "Ballermann" kann am 14.01.2017 das Tanzbein geschwungen werden. Der Pfarrball geht am 28.01.2017 mit "In die Berg' bin i gern!" über die Bühne. Die Trachtenmusikkapelle lädt zum "Wimsbacher Maskenball" am 25. Februar 2017 ein. Der Brauch des "Wimsbacher Adventkalenders" ist jedes Jahr eine Besonderheit. Mit viel Liebe und Kreativität gestalten alle die Fenster und auch die dazugehörigen Feiern. Heuer zieren zusätzlich noch Fichten mit bunten Maschen den Marktplatz. Danke dafür an den Seniorenbund Bad WimsbachNeydharting!

Gemeindeseniorentag: Am Samstag, 18. Februar lädt die Marktgemeinde die ältere Generation ab 70 Jahre in den Pfarrsaal. Die näheren Details zum Gemeindeseniorentag erhalten alle Geladenen zeitgerecht.

Gesunde Gemeinde : Brustkrebsvorsorge Ganz im Zeichen der Vorsorge steht der 10. März. Anlässlich des Weltfrauentages informiert die "Gesunde Gemeinde" zum Thema Brustkrebs. Details folgen zeitgerecht in den Gemeindenachrichten!

Pfarrgemeinderatswahl: Am 19. März finden die Wahlen zum Pfarrgemeinderat statt. Nähere Infos dazu im nächsten Pfarrbrief. Der "Wimsbacher Dreig'sang" umrahmte die feierliche Eröffnung der heurigen Agraria in Wels. BB-Präsident NR ÖR Jakob Auer (v.li.), BM Andrä Rupprechter, LH Dr. Josef Pühringer, Bgm. Dr. Andreas Rabl, LR Max Hiegelsberger und LK-Präsident Franz Reisecker gratulierten den drei Wimsbacher Damen Maria Ennser, Ulrike Eckmayr und Christiane Seyrkammer zur musikalischen Darbietung. (Foto: Land OÖ/Kraml)

IMPRESSUM: Erscheinungsort/Verlagspostamt: 4654 Bad Wimsbach-Neydharting; Grundlegende Richtung: Kommunikationsorgan der "ÖVP-Liste Erwin Stürzlinger" Bad Wimsbach-Neydharting Redaktion und Lay-Out: Mag. Monika Neudorfer Fotos: Privat, ÖVP-Archiv

Seite 11


WimsbachMagazin Dezember 2016  

Aktuelle Informationen aus Bad Wimsbach-Neydharting

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you