Page 1

16.11. 2018 Nr. 46

Auflage: 24 800 Exemplare

GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

KreuzlingerZeitung A M T L I C H E S PU BL IK AT I O N S O R G A N VO N K R E U Z L I N G E N / T Ä G E R W I L E N / L E N G W I L / K E M M E N TA L

Nah am Volk

Markus Brüllmann wird als einziger offizieller Kandidat wahrscheinlich Barbara Kern im Kreuzlinger Stadtrat beerben. Im Interview erklärt der 50-Jährige seine Motivation für das Amt, die Sorgen der Kreuzlinger Bevölkerung und was Politik mit Verkaufen zu tun hat. Seite 7

Konfetti-Vorgeschmack

Am 11. November hat die Fasnachtszeit offiziell begonnen. Die Emmishofer Narren nutzten die Gelegenheit, für den grossen Kreuzlinger Fasnachtsumzug im Februar zu werben. Und die Bottighofer Löli-Tuuter weihten ihre neuen Kostüme im Pop-Art-Stil ein. Seite 13

Einkaufstourist gebüsst

Bus ohne Chauffeur Ein selbstfahrender Elektrobus, der zwischen dem Kreuzlinger Bärenplatz und dem Konstanzer Schnetztor hin und her pendelt? Was sich nach Zukunftsmusik anhört, könnte bald Wirklichkeit werden. Verantwortliche aus Kreuzlingen und Konstanz haben sich ein Bild der neusten Verkehrstechnologie gemacht. Im Kreuzlinger Zentrum stehen jedoch noch weitere Veränderungen an. Bei einem Besuch im Quartier Bodan zeichnete der zuständige Stadtrat Ernst Zülle ein Bild von der Stadtmitte mit neuem Bushof, saniertem Dreispitzpark und Fussgängersteg zum See. Seiten 5 + 11

SP Standaktion Ecke BoulevardBodanstrasse Sa, 17. November, ab 10 Uhr

reis

P Top-

) ) , 2 7

Elektro-Laubsauger Bosch ALS 25

2.500 W. Nur 3,2 kg. Inkl. 45-l-Auffangsack und Schultertragegurt. Art.-Nr. 6490759

Gratis dazu: Bosch-Handschuhe und -Gartensack im Gesamtwert von € 24,98 UVP

3 in 1

saugen blasen häckseln

www.kreuzlingenbewegt.ch

Kulturzentrum „Schiessn Ihr Stadtrat Markus

am Hauptbahnhof Kreuzlingen

+41 (0)71 672 10 23

am Hafenbahnhof Kreuzlingen info@BTTC.ch

Stilvolle Neubauwohnungen www.immokanzlei.ch

Modern und Günstig

Für innovative Persönlichkeiten, zukunftsorientierte Firmen, hervorragende Praxen, kreative Macher, top Institutionen Beste Lage und Infrastruktur, umfassender Startup Support

Büros und Praxen: 10m², 23m2 , 30m2 , 50m2 Schulungsräume: 20m² bis 100m² Gewerbe und Start-up: ab Fr 99,– Lager und Archive: ab Fr 59,– Helle Künstlerateliers: 15m² bis 80m²

Brüllman

Stadtratswahlen Kreuzlingen | 25. November 2018

OBI-Konstanz • Carl-Benz-Str. 13 • Tel. 07531/99 07531/9 82 99 • Mo - Sa 8.00 - 20 Uhr Gültig: KW46-KW47 Abb. ähnlich! Nur solange der Vorrat reicht!

Büros – Praxen – Schulungsräume Atelier – Gewerbe – Lager – Startup

er“ jetzt

www.immokanzlei.ch

In Konstanz wurde ein Einkaufstourist aus der Schweiz mit einer Geldstrafe gebüsst. Er hätte nach dem Abstempeln seines grünen Zettels direkt wieder in die Schweiz zurückfahren müssen. Stattdessen shoppte der Mann in einem Supermarkt weiter. Und das wird gebüsst – wenn einem die Zöllner auf die Schliche kommen … Seiten 14

Langhaldenstr. 26, Kreuzlingen - 1½ & 4 Zi.-Wohnungen - Moderne Bäder und Küchen - Sonnige Balkone - Einbauschränke & Reduit - Bezug nach Vereinbarung

Rankstr. 5 & 5a, Kreuzlingen - 3½ Zi.-Wohnungen - Moderner Ausbau - Eigene WM/TU - Minergie - Bezug nach Vereinbarung

MZ ab Fr. 950.00 inkl.

MZ ab Fr. 1’785.00 inkl.

Kreuzlingen 071 677 99 88

immokanzlei® AG

Sicherheit durch Partnerschaft

Kreuzlingen 071 677 99 88

immokanzlei® AG

Sicherheit durch Partnerschaft


2 • ANZEIGEN

KreuzlingerZeitung • Nr. 46 • 16. November 2018

Teppichwäscherei & Reparaturzentrum Kreuzlingen

MARCO‘S SCHLAFOASE Ihr Experte für gesunden Schlaf

Achtung an alle Teppichliebhaber & Besitzer So bunt und farbenfroh Teppiche auch sind, oft liegen die schönen Kunstwerke über Jahre auf dem Boden. Dort werden sie aufgrund von Schmutz und Abnutzung stark beansprucht. Die Teppichwäscherei mit Reparaturzentrum Kreuzlingen verhilft den abgelaufenen Meisterwerken wieder zu Glanz. Mit Hilfe von schonender Handwäsche, sowie feinen Extrakten aus Rose, Zitrone, Lavendel und Rosmarin lässt das Team die beanspruchten Kunstwerke wieder strahlen. Die verwendeten Pflegemittel basieren dabei alle auf biologischer Basis und verschönern die Knüpfwerke auf schonende Art und Weise. Um den Farben wieder ihren natürlichen Glanz zurückzugeben, bietet die Teppichwäscherei auch eine Rückfettung an. «Die Rückfettung verhilft nicht nur zu natürlichem Glanz, sondern auch zu strahlenden Farben und der Weichheit des Teppichs», so die Experten. Auch

Fransen, Kanten, Löcher und abgelaufene Stellen sind für die Teppich-Spezialisten kein Problem. Sie werden fachmännisch mit Originalmaterialien repariert. Im Umkreis von 100 Kilometern werden die Teppiche kostenlos abgeholt und wieder zurück gebracht. Auch eine unverbindliche Beratung zu Ihrem Glanzstück bietet das Reparaturzentrum gratis an. 35 % Ermässigung auf Wäsche & Reparaturen + bei jedem Auftrag erhalten die Kunden einen hand­ geknüpften Teppich geschenkt bis 13. Dezember. Gerne nehmen wir Ihre ausgedienten Teppiche entgegen und verkaufen diese zu Höchstpreisen weiter. Teppichwäscherei & Reparaturzentrum Kreuzlingen Löwenstrasse 2 Tel. 071 535 04 94 teppichwaescherei@gmx. ch

Zu Weihnachten Gäste? »oder kommt der Hausfreund« Gästebett: Top Aktion CH-Qualität Echt Holz Buche Natur oder weiss inkl. Flex Lattenrost, Kopfteil verstellbar inkl. 2 Matratzen Robusta mit Wolle 2x 90/200 cm

nur Fr.

995.-

statt Fr. 1390.-

Bahnhofstrasse 3 | 8280 Kreuzlingen Tel. 071 672 37 07 | info@marcos-schlafoase.ch www.marcos-schlafoase.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

DRITTE SEITE

16. November 2018

Horte bekommen mehr Geld Die Stadt Kreuzlingen wird ihren Beitrag an die Schule mit Tagestruktur auf 900 000 Franken jährlich verdoppeln. Dies genehmigte der Gemeinderat zuhanden der Volksabstimmung, die auf den kommenden Februar angesetzt ist. Ziel ist ein Ausbau der Schule mit Tagesstruktur, denn viele Familien müssen heute auf einen Hortplatz warten. Kreuzlingen. Vorangegangen war eine intensive Diskussion über die Gerechtigkeit des Tarifsystems, welche SVP-Gemeinderätin Judith Ricklin angestossen hatte. Im Namen ihrer Fraktion brachte sie zunächst bedenkliche gesellschaftliche Entwicklungen zur Sprache: «Eltern, die ihre Kinder aus pädagogische Gründen daheim betreuen, werden benachteiligt», sagte sie. Demgegenüber würden Superreiche ermuntert, doppelt zu verdienen und ihre Kinder im Hort betreuen zu lassen. «Wir stehen dem kritisch gegenüber», so Ricklin. Hortplätze sollten für Alleinerziehende oder geringer Verdienende sein. Ihr Antrag forderte eine neue Tarifstufe F für Familien mit einem jährlichen Einkommen von über 250 000 Franken. Familien mit dermassen viel Geld sollten für eine ganztägige Hortbetreuung auch voll und ganz zur Kasse gebeten werden. Stadträtin Dorena Raggenbass bezifferte den Vollbetrag mit 114 Franken pro Tag und Kind (zum Vergleich: als nied-

Jetzt muss nur noch die Primarschulgemeinde Ja zum Ausbau der Horte sagen (im Bild: der Standort am Bachweg). Bild: archiv

rigste Stufe ist 18,50 Franken vorgesehen, für Familien, die weniger als 40 000 Franken verdienen). Und teilte mit, dass in Kreuzlingen etwa 1,5 Prozent der Steuerzahler in diesem Bereich verdienen, rund 100 Familien. Es sei ungerecht, wenn die Allgemeinheit diesen Menschen «mit einem Einkommen, von dem viele nur träumen können», den Hortplatz finanziert, so Ricklins Begründung für ihren Antrag. Zumal die Lohnschere immer weiter aufgehe. Es könne nicht sein, dass die Schwächsten den Reichsten die Kinderbetreuung finanzieren müssen. Es wäre ein Signal für ärmere Familien. Weil ein solcher Antrag aus technischen Gründen nicht möglich war, änderte Ricklin ihren Antrag in einen Rückweisungsantrag um. Schliesslich entscheidet der Gemeinderat nur über den Beitrag der Stadt an die Primarschule. Diese legt schlussendlich

WEG GEEBNET FÜR NEUEN KUNSTRASENPLATZ Fussball scheint nicht nur während der Weltmeisterschaft grosse Beliebtheit zu geniessen, sondern auch neben der Saison im Rathaus Kreuzlingen. Der Gemeinderat hatte über einen neuen Kunstrasenplatz im Döbeli zu befinden, welchen die Stadt 2,85 Mio. Franken kosten wird. Damit verknüpft sind Miet- und Pachtverträgen mit Konstanz, welche da begehrte Land im Tägermoos besitzt. Beide Kreuzlinger Fussballvereine sind in den vergangenen Jahren stark gewachsenen. Die derzeit sechs Plätze sind voll ausgelastet, der neue Platz soll mit 248 Belegungsstunden Entlastung schaffen. Alle Fraktionen stimmten während der Beratung in die gleichen Fangesänge ein: «Die AS Calcio macht einen guten Job», war von der SVP zu hören, «der Bedarf ist ausgewiesen», befand die CVP und «dadurch werden Hallenplätze für andere Vereine frei», zeigte die SP einen weiteren Vorteil auf. Zudem dürfe man den Integrationsfaktor von Fussball nicht unterschätzen, ermahnte die FDP/EVP. «Die Ökobilanz zwischen einem normalen Rasen und Kunstrasen ist gleich schlecht», segnete Urs Wolfender die Botschaft im Namen der Freien Liste/Rägäboge ab. So ebnete der Gemeinderat einstimmig den Weg für den neuen Fussballplatz. Das letzte Wort hat das Kreuzlinger Stimmvolk am 10. Februar 2019. Falls alles rund läuft, kann im Mai 2020 gespielt werden. ek

3

Ja zum TBK-Budget Kreuzlingen. Einstimmig genehmigte der Gemeinderat gestern das Budget der Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK). Dieses bilanziert ein Plus von 700 000 Franken bei Investitionen von 9,3 Millionen Franken. Zuvor kürzte das Parlament den Planungskredit für den Ausbau auf dem Spiegelareal auf Antrag der vorberatenden Finanz- und Rechnungsprüfungskommission einstimmig. Stadtrat Thomas Beringer stellte sich dem Kürzungsantrag nicht entgegen und kündigte eine Machbarkeitsstudie für die Erweiterung des Werkhofs an. Ein Antrag der SVP, die Kosten für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit zu kürzen, wurde dagegen mit 25 Nein bei elf Ja und zwei Enthaltungen abgelehnt. sb

die Betriebsordnung der Horte fest. Aus Angst vor einer Verzögerung des Geschäfts fand Ricklins Antrag ausser bei ihren Parteikollegen und vereinzelten Exponenten der FDP/ EVPFraktion keinen Zuspruch. Stadträtin Raggenbass argumentierte einleuch- Anzeige tend, dass der erneute Gang durch die Gremien bis zu einem Jahr länger dauern könnte. Am Ende versagte die SVP geschlossen ihre Zustimmung (31 Ja bei sechs Nein und einer Enthaltung) zum Beitrag. Die Tarifstruktur in den Horten wird aber sicher an anderer Stelle erneut diskutiert werden. Denn das Thema stiess auch bei den andeDavid Lang ren Fraktionen auf offene Ohren, nur Tenor am Klavier mit humorvoll-bissigen Texten war der Zeitpunkt dafür falsch gewählt. Der dringende Ausbau der 23. NOV FR, 19.30 UHR GROSSER SAAL EKKHARTHOF Horst hat Priorität. Die Tarife könnten zu einem späteren Zeitpunkt Vorverkauf Veranstaltungsort Fon 071 686 65 55 noch angepasst werden. Rütelistrasse 2

Mondjammern

Stefan Böker

info@ekkharthof.ch

CH-8574 Lengwil

www.ekkharthof.ch


4

KREUZLINGEN

KreuzlingerZeitung

Nach innen wachsen

Beim Stadtgespräch der SP informierten Experten und Politiker über Chancen und Risiken der Verdichtung von Stadtlandschaften. Gerade Kreuzlingen befinde sich mitten in diesem Prozess.

Kreuzlingen. «Wir haben einen gesellschaftlichen Auftrag, die Siedlungsräume nach innen statt nach aussen wachsen zu lassen», sagt Architekt und Städteplaner Stefan Kurath. «Das sieht das Raumplanungsgesetz und hier im Thurgau zusätzlich die Kulturlandinitiative so vor.» Der 42-Jährige ist Professor am Institut «Urban Landscape» an der ZHAW in Winterthur und beschäftigt sich so in Theorie und Praxis mit der Entwicklung von Städten. Die Bevölkerungsprognose gehe davon aus, dass bis 2045 zwei Millionen Menschen zusätzlich in der Schweiz leben werden. «Wenn das tatsächlich so kommt, dann braucht es mehr Wohnraum. Wenn wir gleichzeitig die Natur schützen und die Agrarflächen erhalten wollen, müssen wir verdichten.»

Risiken und Chancen Anzeige

Nr. 46

16. November 2018

nen Paradigmenwechsel. Bisher seien Geschäftsflächen im Erdgeschoss recht gross und würden zu hohen Preisen vermietet. Besser wäre es, einen Teil der Erdgeschosse zu Wohnraum zu machen, begehrte Wohnungen teurer anzubieten und damit kleinere Geschäftsflächen zu subventionieren.

Sonderfall Kreuzlingen

Stefan Kurath und Elina Müller erörterten Vor- und Nachteile der städtischen Verdichtung. Bild: Inka Grabowsky

Verdichtung bedeutet gemäss dem Fachmann nicht einfach, Hochhäuser in die Landschaft zu stellen. Die Schweiz sei schliesslich nicht Shanghai oder Dubai. «Menschen haben biografische Bindungen an den Raum», doziert Kurath. «Unsere Umgebung bestimmt unsere Identität. Starke Eingriffe führen zu Identitäts-

krisen.» Demzufolge müssten Städteplaner behutsam vorgehen. Zunächst gelte es für die Bevölkerung relevante Räume zu erkennen und sicherzustellen, dass dort die Lebensqualität erhalten bleibe oder Defizite behoben würden. Hätten die Bewohner erst einmal erkannt, dass ihnen Plätze und Strassen mitgehörten, kämen sie auch selbst auf Ideen, wie sie besser gestaltet werden könnten. Die Politik ziehe dann nach. Anbauten, DachgeschossAusbauten oder die Konversion von Industriebrachen in Wohn- und Arbeitsmodelle könnten viel bringen. «Kompakte Siedlungen sind effizienter zu bewirtschaften», wirbt der Professor. «Die Infrastruktur wird von mehr Bewohnern genutzt, ohne dass beispielsweise zusätzliche Kanal-Kilometer gebaut werden müssen.» Da in verdichteten Innenstädten Menschen auf engem Raum lebten, habe es auch der öffentliche Nahverkehr leichter, sich selbst zu finanzieren. Sei der Raum so geplant, dass es gleichzeitig Arbeitsplätze und Freizeitmöglichkeiten gäbe, könnte man Pendlerbewegungen verringern.

Staat soll Mehrwerte abschöpfen

Angenommen eine Kommune ändert eine Bebauungszone von W2 auf W3, erlaubt also drei statt zwei Wohngeschosse, dann steigt der Wert einer ausgebauten Immobilie. Auch wenn sich durch Infrastrukturmassnahmen die Lagequalität verbessert, gewinnen die Anlieger. «Diese Mehrwerte muss der Staat abschöpfen und das Geld für weitere Verbesserungen des öffentlichen Raums einsetzen», plädiert der Städteplaner. Um der Verödung der Innenstädte entgegenzuwirken, weil die Menschen eben in Einkaufszentren vor der Stadt einkaufen, will er ei-

Seit 2010 befände sich Kreuzlingen im Verdichtungs-Prozess, erklärt Elina Müller, selbst Architektin und für die SP im Gemeinderat. «Es ist das erklärte Ziel der Stadt, nicht weiter nach aussen zu wachsen. Noch bestehende Grünräume zwischen den Siedlungen sollen erhalten bleiben.» Damit das trotz Bevölkerungswachstum gewährleistet sei, habe die Stadt das Zentrum und die drei alten Dorfkerne für eine Verdichtung vorgesehen. «Wir brauchen aber eine noch klarere Vorstellung für das zukünftige Stadtgebiet von Kreuzlingen», wünscht sich die Politikerin. «Wir müssen gemeinsam überlegen, was die Siedlungsqualität für uns ausmacht und was uns noch fehlt.» In der anschliessenden Diskussion begannen die rund vierzig Anwesenden mit genau diesem Prozess. Ein 72-jähriger Ur-Kreuzlinger lieferte das Schlusswort: «Wir jammern hier auf hohem Niveau. Gerade weil unsere Stadt so viel Lebensqualität bietet, kommen doch die Zuzüger aus Zürich.» Inka Grabowsky

STUDIUM AN DER PHTG Vorschulstufe, Primarstufe, Sekundarstufe l und Sekundarstufe ll sowie Master Frühe Kindheit sind die Studienrichtungen, über die am Montag, 14. November, von 19 bis 21 Uhr an der PHTG informiert wird. Die Teilnehmenden können sich in studiengansspezifischen Gruppen direkt informieren und auch erste Kontakte zu den Studiengangsleiterinnen und -leitern knüpfen. Zusätzlich wird an dieser Veranstaltung über die Aufnahmeverfahren der PHTG informiert. Dieses Angebot richtet sich an Personen mit einem Erstberuf, die für sich den Umstieg in den Lehrberuf in Betracht ziehen. Im Rahmen einer Führung durch die PHTG erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die moderne und zeitgemässe Infrastruktur der PHTG. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Beginn ist um 19 Uhr im Gebäude P der Pädagogischen Hochschule Thurgau in Kreuzlingen. Parkplätze stehen auf dem Bärenplatz zur Verfügung. www.phtg.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

16. November 2018

KREUZLINGEN

5

Bodanquartier steht vor grossem Wandel

Stadtbaurat Zülle informierte beim Quartierverein Bodan über neue Ideen zur Aufwertung des Zentrums. Die Mitglieder nahmen die Vorstellungen gelassen auf.

Kreuzlingen. «Den Boulevard werden wir weiträumig umfahren», hatte Bernard Roth, der Präsident des Quartiervereins Boden, bei der Vorstellung der Themen angekündigt. Doch so ganz funktionierte das nicht. Eingeladen für die traditionelle Veranstaltung «Der Stadtrat im Quartier» war neben Barbara Kern, die das Alterskonzept der Stadt vorstellte, Ernst Zülle, der zu «Bauten und Verkehr in und ums Quartier» referierte. Und dabei kam die verkehrsberuhigte Hauptstrasse automatisch immer mit zur Sprache. Sie liegt schliesslich nicht nur mitten im Quartier, sondern verbindet auch diverse Baustellen der Stadt.

Gratispendelbus über die Grenze

Die neue Idee, den Helvetiaplatz mit einem autonom fahrenden Elektrobus mit dem Konstanzer Schnetztor zu verbinden, dient naturgemäss der Belebung der Kreuzlinger Innenstadt. «Im Augenblick haben wir eine viel zu breite Strasse, die ihre Funktion als Hauptachse seit der Schliessung des Hauptzolls verloren hat», erklärt Zülle. «Sie wird quasi als Parkplatz missbraucht. Dafür ist sie zu schade.» Nur einmal im Jahr, beim grenzüberschreitenden Flohmarkt, sei der Weg für Passanten attraktiv. Das wolle man ändern. «Es muss Freude machen, dort entlang zu gehen.» Mit dem ersten selbstfahrenden Elektrobus zwischen zwei Ländern hätte man geradezu eine Touristenattraktion, die über das Agglomerationsprogramm wahrscheinlich sogar vom Bund gefördert

rierefrei. Im Zuge der Bauarbeiten würde der Dreispitzpark saniert und aufgewertet.

Verzögerungen beim Stadthaus

Ernst Zülle, Barbara Kern und Bernard Roth, Präsident des Quartiervereins Bodan, an der Info-Veranstaltung. Bild: Inka Grabowsky

heblich konkreter. Ernst Zülle stellte einen ersten Entwurf vor, der nach 2022 – nach dem Abschluss der Bauarbeiten am Stadthaus – umgesetzt werden könnte, wenn alle Gremien ihm zustimmen würden. Für 1, 3 Millionen Franken würde der provisorisch reparierte Bärenkreisel etwas Fussgängersteg kommt erneut verschoben, um für mehr und grösDer Helvetiaplatz soll auch Endpunkt sere Busse Platz zu schaffen. Die Andes Fussgängerstegs sein, von dem lage würde sowohl für Fussgänger als Ernst Zülle immer noch träumt. Der auch für Velofahrer sicherer und barPlanungskredit für die Brücken-Verbindung zur Seestrasse war ihm vom Anzeige Gemeinderat allerdings gestrichen worden. «Ich werde es für das Budget 2020 wieder versuchen», sagt der Politiker. «Der Steg könnte insbesondere im Sommer viele Menschen vom See in die Innenstadt holen.» Das Bauvorhaben wäre ehrgeizig, eine Machbarkeitsstudie unabdingbar, aber es wäre unheimlich wichtig für die Stadt. «Das ist für mich das, was die Detaillisten brauchen könnten. Deshalb lasse ich nicht locker. Irgendwann bringe ich die Mehrheit zusammen.» Die Planungen für die Gestaltung der Stadt am anderen Ende des Boulevards, am Busbahnhof, ist schon erwürde. «Eventuell könnte man die Fahrt sogar gratis anbieten», stellt Zülle in Aussicht. «So teuer ist das gar nicht.» Auf Konstanzer Seite sei die Begeisterung für die Idee ebenfalls gross. «Wir arbeiten eng zusammen, aber man braucht viel Geduld.»

Nach der Erstellung des Stadthauses steht eine Neugestaltung des Strassenstücks zwischen Löwenplatz und Klosterkirche an. Zülle rechnet mit einer Realisierung bis 2027. Schon im nächsten Sommer wird die Sonnenstrasse saniert und mit Bäumen versehen. Die Aufenthaltsqualität soll so merkbar verbessert werden. Das Vorhaben war durch einige Einsprachen verzögert worden, weil Parkplätze für die Pflanzen geopfert werden. Keine Einsprachen gäbe es bisher beim Hallenbad, anders als beim Stadthaus, wo vier Einsprachen einen Marschhalt verursacht hätten. «Ich rechne dadurch mit ein bis zwei Jahren Verzögerung», sagt Ernst Zülle. Noch für den Herbst kommenden Jahres sei die Volksabstimmung über das Parkhaus beim Hafenbahnhof geplant. Für das Areal zwischen dem Konstanzer und Kreuzlinger Hafen arbeite man gemeinsam mit der Nachbarstadt an einer Neu-Definition. ig

Anzeige

WIR WÄHLEN SERAINA PERINI FÜR DIE SCHULE KREUZLINGEN Wahl am 25. November 2018

PERINI.CH

Cornelia Zecchinel, Eva und Georg Häberlin-Wennaweser, Patrick Allemann, Ruth Faller Graf, Bernhard Weber, Bettina Mösli, Simone und Jürg Kocherhans, Rolf Graf, Annemarie Oertle, Felix Baumann, Reto Ammann, Valentin Huber, Marc Grosjean, Mädi Wagner, Urs Wolfender, Jacqueline und Klemenz Somm, Hanns Wipf, Peter Lindt, Claudia Alessio, Monica Müller, Silvia Cornel, Felix Anderes, Aline Migliore Fenners, Hanni Knüsel, Michael Zecchinel, Peter und Verena Perini-Kuhn, Gisela Hanhart, Gerda und René Imesch, Beatrice Rubli, Jürg Schlatter, Angela Bötschi, Mischa Fröhli, Christof Baumann, Susanne Bollier Leutenegger, Nina Rutishauser, Simone May, Margret Meier-Ammann, Christof Keller, Tanja Zellweger, Carol Superina, Nathalie Quiquerez, Anna Kisters, Margrit Bucher-Gamma, Sven Frauenfelder, Henk Fenners, Urs Doerig, Sibylle und Bruno Schneider, H.U. Grauer, Ernst Bucher, Kristina und Otto Schildknecht, Hetty Grauer, Anne-Marie und Peter Forster, Elisabeth HuserKeller, Bernard Roth | Bottighofen: Cathrin und Paul Hasler, U.-P. Rutishauser, Urs Rötlisberger, Lina und Hans Ruedi Rutishauser, Katharina Rutishauser, Theres und Rainer Sigrist, Esther Brunner, Caroline Kapfhamer-Kuhn, Ines Rusca, Ursula und Jan Hoffmann, Reto Mästinger | Lengwil Oberhofen: Nadja Miani, Gregor Keller, Claudia und Daniel Grando, Elisabeth Tschiemer, Jenny und Renato Horat, Christian Schleusser, Katharina und Uwe Moor – Stand: 16.11.2018


6 • ANZEIGEN

KreuzlingerZeitung • Nr. 46 • 16. November 2018

«Atemnot und Husten beim Spazieren? Es könnte COPD sein.»

Seit 18.06. neue Adresse: Hauptstrasse 14 Seeweg 2 Eingang links (Süd) «Wöschhüsli» 8280Kreuzlingen Kreuzlingen 8280

Wir sind ein modernes, dynamisches Architekturbüro mit Sitz in Frauenfeld und Triboltingen und suchen Verstärkung für administrative Aufgaben im Büro Triboltingen als

Kaufmännische Allrounderin (20%)

NEUE DEUTSCHKURSE Sommer-Deutschkurse

Sie erledigen die anfallenden Arbeiten dank guter EDV-Kenntnisse selbständig, speditiv und zuverlässig.

3x fürden A1: 9Berufsalltag Uhr/17 Uhr/19 Uhr für l●A1/A2 Turbo 5 Tage - 11.15 Uhr Anfänger 1 Mi +8.40 Do + Fr

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Markus Aemisegger unter T071 669 32 32. Ihre Bewerbung senden Sie bitte per Mail an aemisegger@stauffacher-aemisegger.ch.

l●A1.2 Intensiv Di+Do+Fr - 18.45 Uhr Anfänger 2 Mo 17.15 + Di

Niveau Mo + Mi- 15.30 Uhr l●B1.1 Intensiv B1 Di+Do+Fr 14.00

Einzelcoaching Mo -bis l●B2.1 Intensiv Di+Do+Fr 14.30 17.00Sa Uhr

Frauenfeld | Laubgasse 59 | 8501 Frauenfeld Triboltingen | Hauptstrasse 54 | 8273 Triboltingen

silkeheit@sunrise.ch––076 076419 41948 4852 52 silkeheit@sunrise.ch www.deutschkurse-am-see.ch www.deutschkurse-am-see.ch

www.stauffacher-aemisegger.ch info@stauffacher-aemisegger.ch

Brillantringe in Gold

NEU: Ab sofort wieder Mittagstisch in der Biowelt! Täglich frisch. Vegetarische und vegane Speisen, leckere Suppen und ein tolles Salatbuffet.

ab 298 E

Margrit, Bischofszell TG COPD-Patientin

Wir freuen uns auf Sie. Öffnungszeiten Bistro: Montag bis Freitag, 11.30 Uhr bis 14 Uhr Öffnungszeiten Laden: Montag bis Freitag 9.30 Uhr bis 19 Uhr Samstag 9.30 Uhr bis 18 Uhr

www.lungenliga-tg.ch

Hussenstr. 20 78462 Konstanz Telefon 0 75 31 / 1 29 40

MEHR LUFT FÜRS LEBEN

Biowelt Konstanz, Schneckenburgstraße 4 78467 Konstanz-Petershausen (gegenü. Media Markt) www.biowelt-kn.de

SEIT ÜBER 20 JAHREN SORGEN WIR ALS FAMILIENBETRIEB FÜR EINEN ERHOLSAMEN SCHLAF

De Chrüzlinger

"Samichlaus"

chunnt scho bald. Jetzt ameldä !

Hausbesuche in Familien:

Persönliche Anmeldung durch die Eltern bei folgenden Einschreibestellen bis spätestens Montag, 03. Dez. 2018, 17.00 Uhr

 +41 (0)71 657 13 08



Möslibachstrasse 6 8565 Hugelshofen

 rhombus-betten.ch

Hörcenter Neuroth AG, Hauptstrasse 68, Kreuzlingen  Coiffeur Liotta, Bergstrasse 3, Kreuzlingen  Hundesalon Esprit, Bernrainstrasse 3, Kreuzlingen-Emmishofen  Bäckerei-Conditorei Bürgin, Hirschenplatz, Kreuzlingen  Blumenecke zur Post, Olivia Graf, Romanshornerstrasse 80, Kreuzlingen-Kurzrickenbach  Drogerie Hohl, Hauptstrasse 104, Ermatingen.

Unkostenbeitrag für Hausbesuche:

Grundbeitrag pro Familie Fr. 25.-- inkl. 1 Säckli, jedes weitere Säckli Fr. 10.—

Die Hausbesuche finden an folgenden Tagen statt: Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

06. Dezember 2018 07. Dezember 2018 08. Dezember 2018 09. Dezember 2018

ab 18.00 Uhr ab 18.30 Uhr ab 18.30 Uhr ab 18.30 Uhr

Ermatingen + Umgebung Kreuzlingen-Ost Kreuzlingen-West Kreuzlingen-Zentrum

Kostümvermietung (Reservationen): Fam. Jörg Buob, Telefon (ab 18.00 Uhr) 071 672 37 51 oder eMail: joerg.buob@hispeed.ch Schmutzli: Wir suchen Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse als Schmutzli. Auskunft und Anmeldung bei Familie D. Bollmann, Tel 071 672 74 94 Chlausbüro: Tel. 071 670 13 39, 04.12. bis 09.12.2018 von 17.00 h bis 20.00 h

KLAUSENGESELLSCHAFT KREUZLINGEN www.chlaus.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

KREUZLINGEN

16. November 2018

7

«Politik heisst verkaufen»

Markus Brüllmann möchte Barbara Kern im Kreuzlinger Stadtrat beerben. Im Interview erzählt er von seinen politischen Anfängen, was Politik mit Verkaufen zu tun hat und was er gerne in Kreuzlingen verändern würde. KLZ: Herr Brüllmann, wieso wollen Sie Stadtrat werden? Markus Brüllmann: Der Zeitpunkt ist für mich ideal. Im Alter von 50 Jahren bin ich bereit etwas Neues anzufangen und meine Kinder können mittlerweile selber für sich sorgen. Zudem bringe ich 23 Jahre Erfahrung im Verkaufsaussendient mit. Ich weiss wie man Leute motiviert, Anliegen verkauft und neue Herausforderungen angeht. Ist ein Politiker ein Verkäufer? Die Mechanismen sind ähnlich. Das Ziel ist in beiden Fällen, eine Mehrheit für sein Anliegen zu finden. Dazu legt man alle Argumente auf den Tisch, beleuchtet diese, streicht die Vorteile heraus und nutzt sein Netzwerk, um weitere Leute mit ins Boot zu holen. Wenn man wie ich Jahrzehnte im Verkauf gearbeitet hat, dann bringt man seine Produkte nicht über den Preis an den Kunden. Es gilt für alle Vorteile herauszuarbeiten, damit beide Seiten langfristig glücklich sind. Das hört sich jetzt sehr pragmatisch und weniger politisch an. Bei den meisten Entscheidungen im Stadtrat geht es ja um das Lösen von sachpolitischen Fragen. Aber klar schwingt da immer auch die politische Meinung jedes Einzelnen mit. Seit 2008 sitzen Sie im Kreuzlinger Gemeinderat. Wann haben Sie angefangen, sich für Politik zu interessieren? Als es vor 25 Jahren um den EWR-Beitritt der Schweiz ging. Mein Vater war klar dagegen und voll auf der SVP Linie. Ich hingegen vertrat eine Politik der offenen Türen. Diese Diskussionen haben mich politisiert. In Güttingen half ich dann in Kommissionen oder machte mich für einen öffentlichen Begegnungsplatz stark. Als ich nach Kreuzlingen zog, bin ich dann relativ schnell der SP beigetreten und wirkte von 2006 bis 2015 im SP Vorstand mit. Mein Vater hat übrigens seine Meinung zum EWR-Beitritt mittlerweile geändert. Weshalb sind Sie den Sozialdemokraten beigetreten? Die Schnittmenge mit Themen, bei

denen ich gleicher Meinung bin, ist bei der SP am grössten. Nachhaltige Energiegewinnung, eine soziale Politik sowie ein anständiger Umgang mit Minderheiten sind alles Dinge, die mir wichtig sind.

Ist es dann nicht schwierig, wenn fünf Stadträte mit unterschiedlichen politischen Ansichten eine Entscheidung fällen müssen? In der SP sitzen ja auch nicht nur Jasager. Wir pflegen eine Streitkultur und ich denke, dass das auch im Stadtrat so gehandhabt wird. Wichtig ist, dass eine zusammen gefällte Entscheidung gegen aussen geschlossen vertreten wird. Gibt es denn stadträtliche Entscheidungen, mit denen Sie nicht einverstanden sind? Jetzt darf ich es ja noch sagen: Die Versuchsphase auf dem Boulevard hätte ich nicht frühzeitig beendet. Meiner Meinung nach hätte man den Kompromiss mit den Initianten für einen autofreien Boulevard durchführen müssen, so wie es von Anfang an ab- «Beim Boulevard hätte ich anders entschieden», gemacht war. Nur so hätte man aussa- sagt Stadtratskandidat Markus Brüllmann. gekräftige Resultate erhalten. Jetzt sind die Erkenntnisse verwaschen. Anzeige

Bild: ek

Obwohl Sie der einzige Kandidat für den frei werdenden Sitz von Barbara Kern sind, betreiben Sie einen regen Wahlkampf. Weshalb? Die Bevölkerung soll wissen, wer ich bin und wofür ich stehe. Dafür war ich auch in den Quartieren unterwegs und habe mir angehört, was die Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger bewegt. Und was beschäftigt die Leute? Die meisten sind gerne in Kreuzlingen zuhause. Der Verkehr hingegen ist ein Dauerthema. Das bedeutet für mich, dass wir den öffentlichen Verkehr weiter ausbauen müssen. Nur so wird sich der motorisierte Individualverkehr senken lassen. In Kreuzlingen haben wir die spezielle Situation, dass die Hälfte der Einwohner nicht wählen darf. Ein Umstand, den ich gerne ändern würde. Bei meiner Tür-zu-Tür Aktion habe ich mit vielen Ausländern gesprochen. Der Tenor war, dass man fünf Jahre hier leben sollte, bevor man mitbestimmen darf. Um Ausländern das kommunale Stimm- und Wahlrecht zu ermöglichen, müsste man die Verfassung auf Kantonsebene anpassen. Auch deshalb ist es mir derzeit wichtig zu erfahren, was die gesamte Bevölkerung beschäftigt. Emil Keller

BISHER

Thomas Niederberger

Mit Herz dabei. Ihr Stadtpräsident

fdp-kreuzlingen.ch | 25. November 2018


8 • ANZEIGEN

KreuzlingerZeitung • Nr. 46 • 16. November 2018

Theater Gustavs Schwestern «Fritz Franz & Ferdinand – Ein Hühnermärchen» Kindertheater ab 6 J. Mi. 21.11.2018 15 Uhr

Hauptstrasse 55a . Kreuzlingen Vorverkauf: www.theaterandergrenze.ch

Allensbach Hat's Das Allensbacher Kulturabo 2019 die Geschenkidee (nicht nur) zu Weihnachten... Sichern Sie sich oder Ihren Freunden die Eintrittskarte mit einem Abo für 4, 5, 6 oder alle 7 herausragende Veranstaltungen

Mission possible Katastrophen sind unberechenbar. Als Fördermitglied sorgen Sie mit 70 Franken dafür, dass UNICEF sofort helfen kann. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Danke für Ihr Engagement! www.unicef.ch

verschieden und doch einig

17.01. ROLF MILLER

„OBACHT MILLER“ Se return of se normal one

08.02. NES

„AHLAM“

12.03. SCHMIDBAUER-

POLLINA - KÄLBERER „SÜDEN II“ 21.03. MICHAEL HATZIUS „ECHSOTERIK“ das neue Programm

27.05. CUNCORDU E TENORE DE

OROSEI & ERNST REIJSEGER

(cello) „THE FACE OF GOD“ im Rahmen des Bodenseefestivals

22.10. RINGMASTERS

„TONIGHT, TONIGHT“

27.11. DUO LUNA-TIC

„HAPPY END“ das neue Programm

Das Kultur-ABO im Allensbacher Kulturbeutel zum Sonderpreis sowie Einzeilkarten erhalten Sie im Kultur- & Verkehrsbüro Allensbach Info & VVK: Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach +49 (0)7533 / 801 35 | www.allensbach.de

Stadtpräsident

bisher

Thomas Niederberger Stadträte

FDP

bisher

Dorena Raggenbass parteiunabhängig Ernst Zülle CVP Thomas Beringer EVP Stadtratswahlen Kreuzlingen am 25. November 2018

Endlich wieder

KERZENZIEHEN IM ALTERSZENTRUM 21. November bis 5. Dezember täglich von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. MI, DO, FR zusätzlich von 17 bis 20 Uhr. Gruppen sind herzlich willkommen!

Landgasthof

Sonne

Familie Britt-Schuler Seestrasse 30 • CH-8597 Landschlacht Telefon +41 71 695 19 18 • Fax +41 71 695 19 54 www.sonne-landschlacht.ch

Ritter#tube anno 1214

Re#ervieren Sie Ihren Event in un#eren hi#tori#chen Räumen

Jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr und Letzter Freitag im Monat mit Samstag und Sonntag ab 11.00 Uhr offen

Im Dezember Donnerstag und Freitag offen Fondue Chinoise / Käse Fondues Ritterplausch ab 10 Personen täglich möglich!!! www.sonne-landschlacht.ch www.ritterstube.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

KREUZLINGEN

16. November 2018

9

Filmportal der Bibliotheken

Brühwiler folgt auf Lohr

Thurgau. Die Kantonsbibliothek Thurgau lanciert ein neues Online-Angebot. Bibliothekskundinnen und -kunden haben ab dem 1. November Zugang zum Filmstreaming-Portal Filmfriend. Damit reagiert die Kantonsbibliothek auf das geänderte Nutzerverhalten und bietet eine Alternative zu populären Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime. Der Katalog von Filmfriend reicht von deutschen Filmklassikern über erfolgreiche internationale Arthouse- Stadtpräsident Thomas Niederberger Kinotitel, TV- und Kinodokumenta- rigkeitsfeier. tionen, Mainstream-Titel, Kinderfilme und -serien sowie Serien für Erwachsene. Filmfriend legt Wert darauf, ein übersichtliches und gut ausgesuchtes Angebot an hochwertigen Inhalten anzubieten. Das Angebot umfasst rund 1800 Titel, die regelmässig erneuert werden. Die Filme Rund 40 junge Erwachsene sind rund um die Uhr verfügbar und folgten am Mittwoch, 8. Nolassen sich bei bestehender Internetverbindung im Zug oder Café auf di- vember, der Einladung von Stadtpräsident Thomas Nieversen mobilen Geräten streamen. Der Zugang zum Angebot erfolgt derberger zur Volljährigkeitsüber das Online-Portal von Filmfriend feier ins Begegnungszentrum (www.filmfriend.de) oder über die InTrösch. ternetseite der Kantonsbibliothek Für das Login werden die Kontonummer Kreuzlingen. Nach der Begrüssung und das Passwort des Bibliothekskon- informierte Stadtpräsident Thomas Niederberger seine Gäste über das tos benötigt. www.kantonsbibliothek.tg.ch Stimm- und Wahlrecht sowie über

Kreuzlingen. Rückwirkend per 28. August wählte der Stadtrat Simon Brühwiler ins Wahlbüro. Ruth Lohr, Mitglied des Wahlbüros, gab per 27. August ihren Rücktritt aus dem Wahlbüro bekannt. Von der Fraktion Freie Liste wurde Simon Brühwiler als Nachfolger vorgeschlagen. IDK

begrüsste rund 40 Gäste zur VolljähBild: zvg

Gemütliche Volljährigkeitsfeier die Rechte und Pflichten, welche die Volljährigkeit mit sich bringen. Im Interview beantwortete Gemeinderätin Ramona Zülle (CVP) anschliessend politische Fragen und gab über die vielseitigen Aufgaben des Gemeinderats Auskunft. Mit einem Apéro und einem kleinen Imbiss wurde der gemütliche Abend abgerundet. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Schülerband der Musikschule Kreuzlingen unter der Leitung von Matthias Ammann. IDK

BETTELKLÄUSE SIND UNTERWEGS Die Samichläuse erkennt man eigentlich nur, wenn sie zur frühen Vorweihnachtszeit mit ihren archaisch roten Gewändern unter uns sind. Wenn aber demnächst die Samichläuse ganz zivil und um Spenden bettelnd sich unter die Leute mischen, dann nennt man sie die Bettelkläuse. Die Bettelkläuse gehören zur Kreuzlinger Klausengesellschaft. Sie klopfen in den nächsten Tagen an Türen von Firmen, bekannten Gönnern, gehen zu Leuten, die gerne einen Zustupf abgeben oder sie suchen auch ganz spontan hoffnungsvolle Adressen auf. Man möge sie wohlwollend empfangen, damit aus den Geldsäckli genügend Chlaussäckli werden, für die Kinder und Jubilare und alle, die es verdient haben. Die Bettelchläuse

AMTLICHE PUBLIKATIONEN DER STADT KREUZLINGEN Einbürgerungsgesuche Erdönmez, Mukader, geb. 1972 in Friedrichshafen/Deutschland, deutscher Staats-angehöriger, verheiratet, Erdönmez, geb. Seyyar, Sibel, geb. 1980 in Ulm/Deutschland, deutsche Staatsangehörige, Erdönmez, Ela (w), geb. 2008 in Kon-stanz/Deutschland und Erdönmez, Teoman (m), geb. 2012 in Münsterlingen TG, wohnhaft Freiestrasse 26

TG, bosnisch-herzegowinischer Staatsangehöriger, ledig, wohnhaft Nationalstrasse 37 Sulejmani geb. Dzaferi, Ljaura, geb. 1979 in St. Neraste/Jugoslawien, mazedoni-sche Staatsangehörige, verheiratet, Sulejmani, Driton, geb. 1978 in Neraste/Mazedonien, mazedonischer Staatsangehöriger, Sulejmani, Nejla (w), geb. 2007 in Kreuzlingen TG und Sulejmani, Dijan (m), geb. 2010 in Münsterlingen TG, wohnhaft Bächlistrasse 14a

Bäuerlein, Liubov, geb. 1958 in Baku/Aserbaidschan, russische Staatsangehörige, geschieden, Begründete, schriftliche Einwendungen gegen die Einbürgerung sind innert 10 Tagen, bis spätestens 26. wohnhaft Palmenstrasse 33b Goppel, Stephan Michael, geb. 1970 in Mün- November 2018, an die Stadtkanzlei, Einbürgerungschen/Deutschland, deutscher Staatsan-gehöriger, ver- kommission, Hauptstrasse 62, 8280 Kreuzlingen, zu heiratet, Goppel, geb. Köhler, Gabriele, geb. 1971 in richten.

2018-0176 Erstellen Treppenaufgang als Fluchtweg, Pestalozzistrasse 17 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung Baulinie) Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen, Pestalozzistrasse 15, 8280 Kreuzlingen Stadt Kreuzlingen, Hauptstrasse 62, 8280 Kreuzlingen

2018-0177 Anbau Balkon, Nelkenweg 14 Heintze Joachim + Michaela, Mitterweg 33, DE 82131 Stockdorf

Erlenbach am Main/Deutschland, deutsche Staatsan- EINBÜRGERUNGSKOMMISSION gehörige, Goppel, Judith Petra Friederike (w), geb. DER STADT KREUZLINGEN 2005 in Münsterlingen TG und Goppel, Marlene Nicole (w), geb. 2008 in Kon-stanz/Deutschland, wohnhaft Baugesuche Käsbachstrasse 7 Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche Nuredini geb. Ahmedi, Zulkjeflije, geb. 1984 in eingegangen: Cajle/Mazedonien, mazedonische Staatsangehörige, verheiratet, Nuredini, Nura (w), geb. 2007 in Münster- 2018-0089Ä2 lingen TG, und Nuredini, Rejhan (m), geb. 2010 in nochmals geänderte Pläne für Mauer bei Einfahrt, Bergstrasse 26 + 28 Münsterlingen TG, wohnhaft Bächlistrasse 9

Die Pläne liegen vom 20. November bis 10. Dezember 2018 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben.

Stokanovic, Radenko, geb. 1996 in Münsterlingen RZT AG, Hauptstrasse 29, 9565 Bussnang

BAUVERWALTUNG KREUZLINGEN


10

EINGESANDT/ANZEIGEN

KreuzlingerZeitung

Nr. 46

16. November 2018

Enkeltrickbetrüger ergaunern 70 000 Euro Enkeltrickbetrüger haben am Dienstag eine Frau aus der Region Kreuzlingen kontaktiert und mehrere zehntausend Euro erbeutet.

«Klare Botschaften für Ihren erfolgreichen Auftritt.» Daniela und Günther Lüchinger | 8268 Salenstein www.satzbildner.ch | info@satzbildner.ch Telefon 079 533 02 34

Kreuzlingen. Eine Betrügerin meldete sich am Dienstagmorgen telefonisch bei der 73-jährigen Frau. Sie gab sich als Bekannte aus, liess die Geschädigte ihren Namen raten und erzählte, dass sie für den Kauf einer Wohnung Geld brauche. Danach übergab sie das Telefon an einen angeblichen Notar, der die Details zur Geldübergabe vereinbarte. Schlussendlich übergab die 73-Jährige der angeblichen Tochter des Notars auf einem öffentlichen Parkplatz 71 000 Euro in Bar. Als bei der Geschädigten später der Verdacht aufkam, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen war, informierte sie die Kantonspolizei Thurgau. Die Kantonspolizei Thurgau bittet im Zusammenhang mit Enkeltrickbetrügern um Vorsicht und gibt folgende Verhaltenstipps:

Klein + Fein! täglich ab 18 Uhr

FONDUE+RACLETTE Ab 22. November jeden Donnerstag im Nov./ Dez. und Jan. von 12 – 14 Uhr

RENTNER-FONDUE ZUM RENTNER-PREIS.

Bitte 24 Std. vorher reservieren!

Wystübli-Traube

Rosgartenstr. 8, Kreuzlingen

Übers Telefon gibt es selten Geschenke. Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

Seien Sie vorsichtig, wenn sich ein angeblicher Verwandter am Telefon nicht sofort zu erkennen gibt und seinen Namen erraten lässt. Stellen Sie Fragen, die nur echte Familienmitglieder beantworten können. Geben Sie keine Auskunft über Ihr Vermögen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Halten Sie bei Verdacht Rücksprache mit Ihrer Familie und kontaktieren Sie die Kantonspolizei Thurgau über die Notrufnummer 117. Mehr Infos und Tipps zum Thema sind auch im Internet unter www.kapo.tg.ch/enkeltrick zu finden. Kantonspolizei Thurgau

TREFFPUNKT TRÖSCH Am Samstag, 17. November, bietet das Trösch-Café Raum für Begegnungen. Hanni Knüsel und Sonny Walterspiel von der Interessensgemeinschaft sind von 9 bis 12 Uhr vor Ort. Es gibt Kaffee (zwei Franken in der Selbstbedienung), Tee und Wasser (kostenlos). Jeder ist eingeladen, an der Hauptstrasse 42 vorbeizukommen und das Begegnungszentrum der Stadt Kreuzlingen zu nutzen. eingesandt

Tel. 071 672 46 76

Gemeinsam stemmen wir den Neubau. Ramon und Stefan Schreiner Ekkharthof

Helfen auch Sie mit einer Spende oder als Sponsor: www.ekkharthof-fonds.org

Syrien im Fadenkreuz der Mächte Ein Vortrag von Dr. phil. Peter Forster, ehem. NZZNahostkorrespondent, Salenstein

An authentic new show of Irish music, song and dance Sa 01.12.18 • Thurgauerhof Weinfelden Fr 14.12.18 • Stadtsaal Wil SG Vorverkauf: Ticketcorner, Die Post, Coop City & Manor t.ch Alle Events & Tickets: dominoevent.ch

Mittwoch, 21. November 2018 Beginn 19.30 Uhr Torggel Rosenegg, Bärenstrasse 6, Kreuzlingen Vollständiges Programm: www.vhs-kreuzlingen.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

KREUZLINGEN

16. November 2018

11

Kommt der selbstfahrende Bus?

Neuhausen verkehrt der Bus an Wochenenden bis acht Stunden täglich auf einer Rundstrecke von drei Kilometer problemlos», erzählen die Projektleiter. Herausforderungen bilden hingegen Streckenabschnitte mit einem Gefälle von über zwölf Prozent sowie die Kühlung während heissen Sommertagen und die Beheizung im Winter.

Autonomes Fahren ist schon lange kein Science Fiction mehr. Eine zwölfköpfige Delegation aus Politik und Verwaltung der beiden Städte Konstanz und Kreuzlingen besuchten die Firma Amotech GmbH in Neuhausen am Rheinfall, um sich vor Ort ein Bild über den selbstfahrenden Elektrobus zu machen. Eine grenzüberschreitende Linienführung soll nun den politischen Gremien zur Prüfung unterbreitet werden.

Kreuzlingen. «In den kommenden fünf Jahren wird sich die Mobilität mehr verändern als in den vergangenen 50 Jahren», erklärte Peter Schneck, CEO der Software Firma Trapeze. Die Firma ist in der Amotech GmbH in Neuhausen eingebettet und erhielt vergangene Woche Besuch vom Bodensee. Auf Einladung des Konstanzer Baubürgermeisters Karl Langensteiern-Schönborn und des Kreuzlinger Stadtrats Ernst Zülle reisten Verantwortliche der Verkehrsplanung sowie der Geschäftsführer der Stadtwerke Konstanz, Dr. Norbert Reuter, nach Neuhausen. Spontan nahm am Ausflug auch Gräfin Bettina Bernadotte teil, Geschäftsführerin der Insel Mainau.

Neue Verkehrstechnologie durch Digitalisierung

Peter Schneck verwies auf die durch die Digitalisierung vorangetriebene Verkehrstechnologie. Bereits jetzt würden Städte wie Schaffhausen/ Neuhausen und das deutsche Monheim selbstfahrende Busse testen. «Einerseits wird der motorisierte In-

Die Stadt Monheim will nicht nur testen

Auch die Stadt Monheim testet derzeit autonome Elektrobusse, allerdings mit Begleitpersonen. Bei den Tests soll es jedoch nicht bleiben, erklärte Alexander Schulze, Projektmanager. «Künftig sollen in unserer Altstadt Einwohner und Touristen auf mehreren Linien in selbstfahrenden Bussen befördert werden.» Ziel sei es, die Busse ohne Begleitpersonen ausschliesslich von der Leitstelle aus zu betreiben. «Die autonomen Busse sind eine Ergänzung, die durch enge Strassen, Altstadtviertel und Wohnquartiere ohne Emissionen fahren können», betonte Alexander Schulze. Im Agglomerationsprogramm Kreuzlingen-Konstanz 3 ist eine Fussga ̈ngerpromenade zwischen Schnetztor und Helvetiaplatz aufgeführt. Bild: thurgis

dividualverkehr immer dichter, andererseits braucht es Umweltschutzmassnahmen in Bezug auf Lärm, Luft und Licht. Der öffentliche Verkehr wird bis zum Jahr 2040 rund 80 Prozent ausmachen», erklärte Schneck. Zum öffentlichen Verkehr zählen Bahn, Bus, autonome Busse und Carsharing, also Fahrzeuge die geteilt, anstatt besessen werden. Eine Herausforderung der autonomen Verkehrstechnologie bilde die Feinverteilung der Fahrgäste auf dem letzten Kilometer.

Pünktlich, effizient, günstig und sauber

In Neuhausen wird derzeit ein selbstfahrender Elektrobus getestet. «Mit dem Projekt «Linie 12» fährt ein autonomer Bus im Linienverkehr nach Fahrplan und wird ab Leitstelle gesteuert», erklärten die Projektmanager Dominique Müller und Tobias Vonarburg. Mit der Erweiterung des Projekts soll später ein zusätzliches Fahrzeug für die erste beziehungsweise letzte Meile eingesetzt und getestet werden. «Im Zentrum von

Machbarkeit wird geprüft

Bei einer Rundfahrt durchs Neuhauser Zentrum konnten sich die Gäste aus Kreuzlingen und Konstanz gleich selber über den Komfort, die Sicherheit sowie von der Betriebsleistung des autonomen Elektrobusses überzeugen. Gräfin Bettina Bernadotte kann sich den Einsatz eines autonomen Elektrobusses auf der Insel durchaus vorstellen, sagte sie nach der Probefahrt. Die politischen Vertreter der Grenzstädte werden nun die Machbarkeit einer grenzüberschreitenden Linienführung prüfen und in den politischen Gremien besprechen. Informationsdienst Kreuzlingen

Anzeige

45-JÄHRIGE FRAU WIRD VERMISST Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau ergaben, dass die Vermisste letztmals am 28. Oktober an ihrem Arbeitsort in Münsterlingen gesehen wurde. Seither wird die 45-Jährige vermisst. Am 7. November konnte ihr Fahrzeug in Einsiedeln, Schwyz, aufgefunden werden. Karin Speck ist rund 165 Zentimeter gross und korpulent. Sie hatte zum Zeitpunkt ihres Verschwindens halblange braune Haare und ist Brillenträgerin. Die Vermisste hat eine psychische Erkrankung. Wer Angaben zum Verbleib von Karin Speck machen kann, wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei Thurgau un- Karin Speck wird seit Ende Oktoter der Nummer 058 345 22 22 zu melden. ber 2018 vermisst. Bild: Kapo TG

Räumungsverkauf

20% auf alles* bis 31.12. 2018

*Ausgenommen Occasionen, Dienstleistungen, Bestellungen und Reservationen.

Besuchen Sie uns! Hauptstrasse 49 · 8280 Kreuzlingen Onlineshop: shop.pfaendler-uhren.ch


– ANZEIGE –


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

KREUZLINGEN

16. November 2018

13

Startschuss zur fünften Jahreszeit

Pünktlich zum Startschuss am 11. November um 11.11 Uhr lachte nach einem regnerischen Morgen die Sonne zum Konfettizauber vor dem Ceha am Boulevard in Kreuzlingen. Auftakt für die zahlreichen und gut gelaunten Gäste war der Guggesound der Gasseschränzer Chrüzlinge.

Kreuzlingen. Das Angebot der Stände war vielfältig und interessant, man konnte auch beim Nähen der Boulevard-Deko mit einer etwas älteren Nähmaschine zuzuschauen. Noch immer werden für den geplanten Fastnachtsumzug am Sonntag, 24. Februar 2019 (Start beim Karussell um 14:02 Uhr) Spenden in Form von Stoffresten gesucht. Diese können beim Departement Gesellschaft, Marktstrasse 4, Kreuzlingen bei Ruedi Wolfender abgegeben werden. Zugleich konnte man sich mit Konfetti oder mit jeglichen Fastnachtsutensilien eindecken. Zur Stärkung gab es eine Festwirtschaft mit Raclette.

Werbung rund um den grossen Fastnachtsumzug

Es wurde für den Fastnachtsumzug in Kreuzlingen geworben, der in dieser Grösse zum dritten Mal durchgeführt wird. Markus Baiker, Präsident der Narrengesellschaft Emmishofen ist stolz, dass sich schon über 80 verschiedene Gruppen, darunter 20 Guggenmusiken aus der Ostschweiz und dem nahen Deutschland angemeldet haben. Es werden alleine für den Umzug 3000 Teilnehmer erwartet, darunter über 1000 Kinder aus Kreuzlingen. «Vor dem Umzug werden alle Teilnehmer auf dem Boulevard verpflegt» freut er sich, «das wird ein Spektakel der besonderen Art und eine Belebung für Kreuzlingen.» Der Abschluss des Umzuges wird auf dem Boulevard mit einer Bühne stattfinden. Mit solchen Aussichten kann am 11. November mit einem guten Gefühl in die Fasnacht gestartet werden. Petra Gruber

Mehr Bilder im Internet unter:

www.kreuzlinger-zeitung.ch

Die Fasnacht wurde gebührend eingeläutet.

Bilder: pg

«Löli-Pop» zum Fasnachtsanfang Die Bottighofer Löli-Tuuter stellten pünktlich zum Fasnachtsanfang ihre neuen Kostüme vor. Diese sind so schrill und farbenfroh wie Pop-ArtKunst, an welche die neue Bekleidung angelehnt ist. Bottighofen. Brechend voll war der Hafensaal im Bottighofer Yachthafen am vergangenen Sonntagvormittag.

Weit über 100 Gäste waren gekommen, um der mit Spannung erwarteten Kostümvernissage der Bottighofer Löli-Tuuter pünktlich zum Fasnachtsbeginn um 11 Uhr 11 bei- zuwohnen. Leute aus dem Dorf und ehemalige Mitglieder der Gugge mischten sich mit Delegationen von anderen Guggenmusiken. Das «Einzugsgebiet» der Besucherinnen und Besucher erstreckte sich von Ulm bis in die Innerschweiz. Aus dem ganzen Thurgau,

aus Luzern und Süddeutschland waren sie gekommen. Das zeigt, dass die Löli-Tuuter weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt sind und geschätzt werden. So durfte der Tambourmajor Christoph «Stöffel» Fontanive sogar vor der Kamera des Süddeutschen Fasnachts-TV-Teams «Hegaufas.net» Red’ und Antwort stehen. Nach einem kurzen Ankündigungstrailer auf der Videoleinwand

war es dann soweit: Die gut 30 LöliTuuter spielten in ihrem neuen Kostüm zum Platzkonzert auf. «LöliPop» heisst das Motto der farbenfrohen und modernen Kostüme, welche ihren thematischen Ursprung in den schrill-schrägen Comic-Szenen aus der Pop-Art Ära in den Sechzigerjahren haben. Sowohl der musikalische Auftritt wie auch die neue Kostümierung wurden vom Publikum gefeiert. eingesandt

Anzeige

Markus Baiker als Kreuzlinger Schulpräsident

Die Lölis in ihrem neuen Kostüm «Löli-Pop» – schräg, frech, bunt und lautstark.

Wahltermin am 25. November 2018 Bild: zvg


14

KONSTANZ

KreuzlingerZeitung

Bussen für Einkaufstouristen Die neue Zollabfertigungsanlage am Konstanzer Schänzle sollte eigentlich Entlastung bringen. Für Einkaufstouristen birgt sie allerdings das Risiko, sich strafbar zu machen – theoretisch zumindest. Denn eigentlich müssten sie nach dem Stempeln der grünen Zettel sofort ausreisen. Die deutschen Zollbeamten kommen im Stempel-Wahnsinn allerdings kaum dazu, effektiv zu kontrollieren. Konstanz. Die Weihnachtszeit naht. Auf den Konstanzer Einzelhandel und Zoll warten damit Grosseinsatztage. An den vier Adventssamstagen wandern jeweils rund 20 000 grüne Zettel über die Tresen ennet der Grenze. Diese Ausfuhrscheine werden dann bei der Rückreise in die Schweiz von Grenzbeamten abgestempelt. Beim erneuten Einkauf in der Nachbarstadt kann man die deutsche Mehrwertsteuer von 19 Prozent im Geschäft zurückholen. Auch in Kreuzlingen sind die grünen Zettel deshalb sehr beliebt. Bei vielen Konstanzer Bürgern dafür eher weniger. Seit dem 1. Januar 2018 steht darum am Bodenseeforum ein Container zur Zollabfertigung. Es ist die einzige Abfertigungsstelle dieser Art in Deutschland, die sich nicht direkt an der Grenze befindet oder zumindest eine direkte Verbindungsstrasse dorthin hat. An diesem Punkt kommt die Pflicht ins Spiel, nach dem Stempeln auf direktem Weg Deutschland verlassen zu müssen. Jürgen Wamser von der Pressestelle der Generalzolldirektion erklärt: «Ist die Ware zur Anzeige

Vor dem Bodenseeforum links rein: Am Stempel-Container werden bis zu Bild: amk 2000 grüne Zettel an einem Samstag bearbeitet.

Ausfuhr abgefertigt worden, ist sie auf kürzestem Weg ins Drittland zu bringen. Überlegt es sich der Käufer auf dem Weg vom Container bis zur Grenze anders, hat er dies der Ausgangszollstelle mitzuteilen.» Der kürzeste Weg vom Container in die Schweiz wäre der über die neue Rheinbrücke und am Schänzle vorbei – doch sehr viele Personen, deren Zettel abgestempelt wurden, wählen nicht diesen Weg, schreibt der Südkurier. Die Konstanzer Zollbeamten sind angehalten, die Einhaltung der Vorschrift zu kontrollieren. Jürgen Wamser: «Sie dürfen davon ausgehen, dass der Zoll wirksame offene und verdeckte Überwachungsmassnahmen installiert hat. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen diese Massnahmen aus einsatztaktischen Gründen nicht näher erläutern.» Mehrere Zollbeamte äusserten gegenüber dem Südkurier ihr Unverständnis angesichts dieser Worte: «Das ist nicht mehr als ein Wunschdenken», sagt einer. «Personell ist es

Nr. 46

16. November 2018

Festival für Genrefilme Konstanz. Mit Robert Pattinson und Lars Eidinger auf eine Odyssee durch den Weltraum? «Das Fenster zum Hof» in Kapstadt? Geistergrusel im Wilden Westen? Ein Waffenkammerspiel im Stil von Reservoir Dogs? Ein gepanschter Drogencocktail als wortwörtlicher Höhepunkt? All das und noch viel mehr erwartet die Gäste bei der vierten Ausgabe des Film Festivals Shivers. Das Konstanzer Zebra Kino bietet vom 22. bis 27. November einmal mehr die Gelegenheit, sich sechs Tage lang von der ganzen Bandbreite zeitgenössischen Genrekinos zu überzeugen.

gar nicht möglich, das zu kontrollieren. Wir sind reine Stempelmaschinen geworden und haben für nichts anderes mehr Zeit.» Ein anderer wagt diesen Vergleich: «Unseren Job könnten auch Schimpansen erledigen nach einer zehnminütigen Einarbeitung.» Damit spielt er auf das Stempeln der Masse von grünen Zetteln an.

Umweg Supermarkt verboten

Wer sich nicht unverzüglich auf den Weg in die Schweiz macht, riskiert also ein Bussgeldverfahren – wenn er oder sie dabei erwischt wird. Das Oberlandesgericht Karlsruhe verurteilte deshalb bereits einen Mann zu fünf Tagessätzen à 160 Euro. Nach den Feststellungen des Gerichts kaufte der in der Schweiz wohnhafte Angeklagte in einem Elektrogeschäft in Deutschland zwei Standlautsprecher und liess sich in dem Markt eine «Ausfuhr- und Abnehmerbescheinigung für Umsatzsteuerzwecke» ausfüllen. Diesen Zettel legte er einem deutschen Zollbeamten mitsamt Rechnung vor. Von der Abfertigungsstelle ging er aber zunächst noch in einen Supermarkt einkaufen, bevor er zurück in die Schweiz wollte. Dabei wurde er erwischt – und später dann in zweiter Instanz verurteilt. Das Landgericht ging von einer mittelbaren Falschbeurkundung aus, da der Angeklagte zum Ausdruck gebracht habe, die Waren in die Schweiz ausführen zu wollen. Die Strafe richtet sich nach dem Warenwert. Strafbar ist übrigens bereits der Versuch, einen Zettel abstempeln zu lassen, ohne die Ware bei sich oder im abgestellten Auto zu haben. «Das kontrollieren wir in der Tat regelmässig», sagt ein Zollbeamter.

Branneuer Sci-Fi-Hammer: «High Live» von Claire Denis. Bild: zvg

Nicht weniger als fünf Deutschlandpremieren aus aller Welt sowie Festivallieblinge der vergangenen Monate freuen sich lange vor Bundesstart auf ein aufgeschlossenes Publikum. Ob Claire Denis‘ prominent besetzter erotischer Sci-Fi-Trip «High Life», der atmosphärische Gruselwestern «The Wind», der hochspannende und fantastisch gefilmte «The Standoff at Sparrow Creek» oder der völlig irre Bilderrausch «Perfect»: Entdecker dürften hier schnell mit dem einen oder anderen neuen Lieblingsfilm nach Hause gehen. Hochkarätig fallen auch die Klassiker-Matinees aus, die mit der brandneuen 4K-Restauration von «2001 – A Space Odyssey» zum 50. Geburtstag und dem jüngst entschlagnahmten «Phantasm – Das Böse» zwei bildgewaltige Meilensteine zurück auf die Leinwand holen. Als wäre das des Wahnsinns noch nicht genug warten auch noch abermals in zwei sorgfältig kuratierten Blöcken Kurzfilme darauf, über das Publikum zu walzen und am Ende den Shiver Shorts Award durch eine renommierte Jury verliehen zu bekommen. Gewinnspiele, SkypeQ&As, liebevoll gestaltete Deko und kreatives Catering runden das Festival Andreas Schuler ab. www.shivers.de


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

REGION

16. November 2018

Stehen in Salenstein bald Windräder?

Fusioniert Gottlieben?

An einer Veranstaltungen zum Thema Windenergie konnte sich die Bevölkerung aus erster Hand über den aktuellen Stand in Sachen nachhaltiger Energiegewinnung in Salenstein informieren.

Salenstein. Interessierte Personen konnten sich ein erstes Bild über die Festlegung und Evaluation der Windenergie im Kanton Thurgau machen. Dazu gaben Stefan Schönenberger vom Amt für Raumentwicklung, Michael Altherr von New Energy Scout GmbH und Thomas Volken, Departe- Damit im Thurgau Windkraftwerke zu stehen kommen, sind noch viel Plament für Inneres und Volkswirtschaft, nung und Beschlüsse nötig. In der Gemeinde Salenstein wurde über die nöBild: Petra Gruber tigen Schritte dazu informiert. Auskunft.

Mindestens ein Jahrzehnt

Auf die Frage, ob bald Windräder in der Gemeinde Salenstein stehen, winkte Volken lachend ab: «Bevor es zu Windrädern in Salenstein kommt, sind viele Schritte notwendig und dies benötigt sehr viel Zeit.» Sollte alles wie am Schnürchen laufen, und das Stimmvolk vorbehaltlos den vorgeschlagenen Standorten zustimmen, würde es mindestens zehn Jahre bis zur Umsetzung dauern. An der Infoveranstaltung ging es nicht alleine um den Standort Salenstein, sondern um alle möglichen Standort im Thurgau wie zum Beispiel in Thundorf oder dem Ottenberg. Dabei geht es in erster Linie um die Information rund um die Machbarkeitsstudie und um die kantonale Richtplanung. Grundlage hierfür ist der kantonale Richtplan. Er ist das Raumplanungsinstrument des Kantons, er dient der räumlichen Ordnung, der Koordination und der Vorsorge, er bestimmt die Richtung der weiteren Planung und Zusammenarbeit. Zudem stimmt er die raumwirksamen, kantonal bedeutsamen Tätigkeiten im Hinblick auf die räumliche Entwicklung und den nachhaltigen Schutz der Umwelt ab. Und zum Schluss gibt er den planenden Gemeinwesen aller Stufen verbindliche Vorgaben für die Ausübung ihres Planungsermes-

sens. Im vorliegenden Fall legt der Richtplan fest, wo Windenergienutzung ermöglicht werden soll. Innerhalb dieser Windenergiegebiete ist die Windenergienutzung möglich, ausserhalb nicht. Somit wird Wildwuchs verhindert.

Windenergie als Teil der künftigen Energieversorgung

«Ein Umdenken ist notwendig», sagte Volken und zeigte anhand einer Grafik auf, woher der tägliche Strom im Thurgau gewonnen wird: Der grösste Teil ist Solarstrom, eingespiesen von den verschiedenen Photovoltaikanlagen. Geothermie wird nach den schlechten Erfahrungen in Basel und St. Gallen (Erdbeben) nicht mehr verfolgt. Weitere Energiegewinnung kann durch Biomasse oder Wasser erfolgen. «Diese sind jedoch im Kanton Thurgau sehr gering. Durch den Ersatz der wegfallenden Kernenergie müssen jedoch rund 40 Prozent des nationalen Stromverbrauchs durch alternative Quellen sichergestellt werden. Mit der Windenergie könnten rund zehn bis 15 Prozent des Gesamtstromverbrauchs des Kantons Thurgaus abgedeckt werden.»

Bewilligungsprozess eines Windenergieprojekts

Damit es soweit kommt, muss in erster Instanz der Kanton den Richtplan stufengerecht und behördenverbindlich verabschieden. Anschliessend liegt es an der Gemeinde, den Nutzungsplan und den Sondernutzungsplan detailliert und grundeigentü-

15

merverbindlich festzulegen. Dies muss durch die Gemeindeversammlung am Schluss bewilligt werden. Doch gibt es im Thurgau überhaupt genügend Wind, um Strom zu gewinnen? Die Berechnungsgrundlage hierfür waren 97 Windstatistiken in der ganzen Schweiz. Die Modellierung erfolgte während mindestens zehn Jahren mit den zu erwartenden durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten. Um Windenergie wirtschaftlich nutzen zu können, braucht es auf Nabenhöhe (130 Meter über Boden) Wind von 5,50 Metern pro Sekunde. Im Kanton Thurgau sind solche Standorte vorhanden.

Vögel und Fledermäuse

Windräder sind eine Gefahr für Vögel und Fledermäuse, dies ist sich auch Thomas Volken bewusst. Er entgegnet jedoch: «Jede Katze ist eine Gefahr für Vögel und in Italien werden Zugvögel mit Netzen gefangen. Wenn Windräder nicht im Einzugsgebiet und in der Flugroute der Zugvögel liegen, ist der Schaden minim.» Ein weiterer Nachteil von Windkraftwerken liege im Schattenwurf und beim Schall.

Ein Umdenken ist notwendig

Der Windpark ist von nationalem Interesse, ein Umdenken in der Bevölkerung deshalb notwendig. Durch den Wegfall der Atomkraftwerke wird der umstieg auf Ökostrom notwendig. Der Strom aus der Steckdose ist von allen heiss begehrt, geht es jedoch um dessen Gewinnung, wird die Akzeptanz von verschiedenen Projekten sehr schwierig. Petra Gruber

Gottlieben. Am nächsten Dienstag, 20. November, 20 Uhr, führt der Gemeinderat Gottlieben eine Informationsveranstaltung im Gemeindehaus an der Kirchstrasse 11 durch. Thema an diesem Abend ist ein allfälliger Gemeindezusammenschluss mit Tägerwilen beziehungsweise die Beibehaltung der Selbstständigkeit. Ein weiteres Projekt, über das informiert wird, ist die Sanierung der Werkleitungen an der Kirchstrasse. eingesandt

EMPFEHLUNGEN FÜR DIE WAHL CVP beschliesst Stimmfreigabe Die Kompetenzen von Seraina Perini und Markus Baiker für das Schulpräsidium sind klar vorhanden, beide bringen das nötige Rüstzeug mit. Markus Baiker zeichnet sich durch seine Führungsqualitäten aus. Er ist ein Managertyp, welcher bereits angekündigt hat, dass er bei einer allfälligen Wahl mit externer Hilfe die Abläufe der Schule kritisch durchleuchten möchte. Seraina Perini war selbst einige Jahre in der Schulbehörde tätig, kommt als Lehrperson aus dem Schulbereich, kennt die Abläufe und ist gut vernetzt. Als FDP-Mitglied bestätigte die Kandidatin, dass sie durch ihr soziales Engagement im linken Flügel der Partei einzuordnen sei. Die Kandidaten weisen klar unterschiedliche Stärken auf. Die Fähigkeiten beider sind für das anspruchsvolle Amt nötig. Beide Kandidaten konnten von den Vorstandsmitgliedern gleichviele Stimmen auf sich vereinen. Der CVP-Vorstand beschloss daher eine Stimmfreigabe. Freie Liste gibt aus Protest keine Empfehlung ab Auch die Freie Liste Kreuzlingen hat die beiden Kandidaten für das Schulpräsidium befragt. Im Anschluss an diese Präsentation wurde intern intensiv und engagiert diskutiert. Nach wie vor verspüren die Mitglieder grosse Verunsicherung in der Bevölkerung und in Teilen des Lehrkörpers bezüglich der Vorgänge innerhalb der Schulbehörden, welche schlussendlich im Rücktritt des damaligen Schulpräsidenten gemündet hat. Grundsätzlich halten sie beide offiziellen Kandidaten für fähig, das Amt des Schulpräsidenten auszufüllen. Allerdings hält die Freie Liste an ihrer Forderung fest, umgehend die Vorgänge in der Schulbehörde mittels einer unabhängigen Untersuchungskommission aufzuklären. Alternativ müssten Gesamterneuerungswahlen in der Schulbehörde durchgeführt werden. Vor diesem Hintergrund haben sie einstimmig beschlossen, keine Wahlempfehlung abzugeben.


16

SPORT

KreuzlingerZeitung

Nr. 46 16. November 2018

SPORT IN KÜRZE Spannender Kampf

Handball – Die Damen vom SPL2 Team des HSC verloren überraschend das Spiel gegen die Sponi Eagles 2 mit 23:25. Sie bleiben trotz Niederlage auf Platz drei der Tabelle. Am Sonntag geht es im Derby dann gegen den HC Arbon.

Bild: zvg

Überragende Leistung

Keine Punkte

Volleyball – Die Pallavolo Damen verloren am Sonntag gegen die Damen von Volley Toggenburg 1:3 (18:25, Die Kreuzlinger verteidigten ihre frühe Führung durchgehend. 25:18, 21:25, 13:25). Die Kreuzlingerinnen konnten den zweiten Satz noch für sich entscheiden, doch dann verloren sie den Anschluss und durch Fehler und Konzentrationsverlust schliesslich das Spiel.

Kreuzlingen weiterhin an der Tabellenspitze

Klarer Sieg für EHCKK Eishockey. Die Mannschaft des EHC Kreuzlingen-Konstanz war zu Gast beim SC Rheintal (4. Liga) für die VorQualifikation des Swiss Ice Hockey Cups. Kreuzlingen war von Anfang an die überlegene Mannschaft und man erwartete nichts anderes als einen Sieg. Die Rheintaler waren allerdings aufsässiger als erwartet und nutzten grade zu Beginn die Einzelfehler der Kreuzlinger aus. Litscher im Tor verhinderte jedoch Schlimmeres und am Ende gewann Kreuzlingen mit 9:4. EHCKK

Basketball. Am vergangenen Donnerstag traf der STV Basket Kreuzlingen im ersten Heimspiel der Saison auf Megas Alexandros aus Zürich. Beide Teams standen bereits nach den ersten Spieltagen auf Platz eins und zwei der Tabelle, weshalb man ein umkämpftes Match erwartete. Dass diese Erwartung berechtigt war, zeigte sich dann von Beginn an. Das erste Viertel verlief umkämpft, aber endete dann sehr ausgeglichen (14:11), und erst im zweiten Abschnitt konnte sich der STV Basket ein wenig absetzen. Zur Halbzeit führten die Kreuzlinger dann mit 35:27. Wie schon im Spiel vor einer Woche startete Kreuzlingen besonders stark und motiviert ins dritte Viertel. Endlich fand man gegen die dicht gestaffelte

Schwimmen. Beim Internationalen

Bild: zvg Aqua Sphere Festival der Junioren in

Zonenverteidigung der Gäste die richtigen Lücken, und auch die Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie fanden meistens ins Ziel. Somit konnte der STV den bereits erarbeiten Vorsprung ausbauen und eine ansehnliche Führung erarbeiten (64:47). Trotz grossen Kampfs und erneutem Aufbäumens seitens der Gäste konnte man diese dann bis zum Schluss verteidigen. Am Ende lautete das Ergebnis 81:68, der STV Basket Kreuzlingen bleibt somit auch nach drei Spielen unbesiegter Tabellenleader. Vor der Weihnachtspause findet nur noch ein Auswärtsspiel statt, am 21. November, beim neuen Tabellenzweiten in Wohlen AG. Das nächste Heimspiel ist dann erst im neuen Jahr. STV Basket Kreuzlingen

Singen war der überragendste Athlet im Team des SCK Patrick Würth, dem es gelang, jedes seiner Rennen als Sieger seiner Alterskategorie zu beenden. Zweimal Gold holte sich Hanna Mitrovic bei ihren Einsätzen über 100 Meter Brust und Lagen. Jeweils einen Sieg errangen Hanna Pape, Maxi Blaser und Jorin Körner. Für weiteres Edelmetall in den Reihen der Kreuzlinger sorgten Lea Adams, Zeynep Köseoglu, Alena StPierre, Selina Roth, Nele Pape, Enrico Basile, Shahin Oehninger, Timon Hagios, Christian Würth und Nadja Roth. Die drei letztgenannten jungen Schwimmer errangen ihre Medaillen sogar gegen die ein Jahr ältere Konkurrenz. Mit so einem starken Nachwuchsteam war man natürlich auch in den Staffelwettbewerben vorn dabei. Zwei zweite und ein dritter Rang hiess die Ausbeute kurz vor Schluss. Für einen Paukenschlag sorgten aber nochmals die Mädchen in der viermal 50 Meter Freistil Staffel. SCK

Ungeschlagener Sieger Rennen um die Playoffs Handball. In Neuhausen reichte dem HSC eine durchschnittliche Perfomance zum siebten Sieg im siebten Spiel. Während die Kreuzlinger im Angriff einmal mehr überzeugten, gab es in der Abwehr noch Verbesserungspotenzial. Das galt auch für die Torhüterposition. Für Neuhausen war das Heimspiel die letzte Chance, sich vielleicht doch noch ins Gespräch um eines der vier Finalrunden-Tickets zu bringen. Entsprechend konzentriert und motiviert starteten die Schaffhauser in die Partie und legten in den ersten sechs Minuten auf 6:2 vor. Der HSC-Angriffsmotor benötigte dagegen einige Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Erst dreieinhalb Minute vor der Pause schaffte der Leader erstmals wieder den 14:14 Gleichstand, um dann bis zur ersten Sirene doch noch auf 17:15 vorzulegen.

Bild: Mario Gaccioli

David Fricker traf zweimal.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Kreuzlinger nicht mehr in Bedrägnis und der Punktestand zeigte eine konstante Führung für den HSC. So feierten sie am Ende einen standesgemässen 36:30 Auswärtssieg. Thierry Gasser mit neun Treffern war der beste HSCK-Werfer, bei Neuhausen war es Jan Leu mit sieben. HSC

Volleyball. Der Einsatz war hoch. Nur mit einem Sieg konnte es gelingen, den Anschluss an die Spitzengruppe und somit die Chancen auf eine Playoff Qualifikation aufrecht zu erhalten. Entgegen der Planung geriet Kreuzlingen gegen ein stark aufspielendes Näfels bereits nach wenigen Punkten ins Hintertreffen. Den ganzen Satz lang agierten die Thurgauer unentschlossen, was mit 17:25 zu einem deutlichen ersten Satzverlust führte. Eine starke Reaktion auf diesen Fehlstart zeigten die Kreuzlinger im zweiten Satz. Höchst konzentriert setzten die Kreuzlinger die vorgegebene Taktik um. Dank einer beinahe fehlerfreien Angriffsleistung endete dieser Satz mit 25:18 klar zugunsten der Thurgauer. Die beiden Satzgewinne der Kreuzlinger hinterliessen Unsicherheit im Spiel der Näfelser. Dies zeigte sich zu Beginn des vierten Satzes, in

Mit vollem Einsatz dabei.

Bild: zvg

welchem die Glarner verunsichert agierten und beim Stand von 2:9 mit sieben Punkten im Hintertreffen lagen, was sie bis ende des Spiels nicht mehr aufholten. Kreuzlingen liegt nun punktegleich mit VC Smash Winterthur auf Platz vier und das Rennen um die Playoffs ist wieder vollkommen offen. Adrian Bär


Ehrenamtliche Arbeit mit Herz und Seele

Die Gastgeberinnen vom Rosenegg Das Museum Rosenegg ist seit Jahren ein fester Teil der Kreuzlinger Kulturlandschaft. Wie bei vielen anderen kulturellen Unterfangen würde auch die Rosenegg nicht ohne ehrenamtliche Mitarbeiterinnen auskommen. Insgesamt 13 Damen helfen momentan an den drei Öffnungstagen, damit im Museum alles seinen geregelten Gang geht. «Die Damen sehen sich mehr als Gastgeberinnen, statt als Ehrenamtliche», erzählt Yvonne Istas. Sie hat den Posten der Museumsleitung im Juli 2017 von Heidi Hofstetter übernommen. Die Leitung war seit 1998, wie vieles im Museum Rosenegg, ehrenamtlich geführt worden. Die Damen vom Rosenegg kennen sich in allen Ausstellungen aus und bekommen für neue Sonderaustellungen eine weitreichende Einführung. In einem kleinen Cafè im Haus bieten sie Besuchern Kaffee an und bedienen zudem die Kasse und die Computer. Besucherbetreuung und kompetente Beratung gehören ebenso zu den Aufgaben wie das Licht anzustellen und die Tür zu öffnen. Sonderveranstaltungen stehen ab und an auch auf dem Plan, ebenso wie Weihnachtsbasteln oder Apero vorbereiten. «Es ist von Zeit zu Zeit etwas anstrengend, wenn man die Treppen hoch und runter muss, einige Stunden vorbereitet und dann noch bei der Veranstaltung assistiert», erzählt Elisabeth Krüger. Sie liebt aber den Beitrag, den sie leisten kann und opfert dafür gerne mal ihre Zeit oder Sonntag auf. Jeder merkt gleich: Diese Damen machen ihre Aufgaben gerne. In kollegialer Atmosphäre springt jeder auch kurzfristig ein, wenn es nötig ist. «Das schätze ich sehr an unseren Damen», sagt Istas. Einige wie Marianne Vögeli und Heidy Brenneis sind schon seit über zwölf Jahren dabei. Durch die breite Aufstellung der Themen im Museum können einige der Ehrenamtlichen persönliches einbringen. «Ich habe auch schon Stadtwissen einbringen können, ich weiss zum Teil nämlich noch wie die Sachen früher mal aussahen», erzählt Vögli über eine vergangene Ausstellung zum Stadtteil Emmishofen. Was man zurückbekommt Die Hauptmotivation ist für die Gastgeberinnen vor allem das Miteinander. «Sei es das Miteinander untereinander oder mit Besuchern, Kindern oder Künstlern», sagt Waldgard Gregor. Die Damen sind immer in Zweier-Teams eingeteilt und so wird es nie langweilig. «Zudem kann ich Kontakt nach aussen halten, das ist im Alter manchmal gar nicht so einfach», ergänzt Sibylle Schneider. Den Teamgeist stärken die Freiwilligen alle

Beim Ausflug nach Meersburg konnten sich alle ausserhalb des Museumsalltags sehen und austauschen. Bilder: amk/zvg

Die Damen vom Rosenegg (und der Herr) freuen sich immer über Besucher und Interessierte im Museum und auf Veranstaltungen. zwei bis drei Monate mit Teamsitzungen. Einmal im Jahr wird auch mal ein Ausflug unternommen. Dieses Jahr ging es ins Vineum nach Meersburg. Das gemeinschaftliche Miteinander spührt man, egal wie gross oder klein die Aufgaben sind. Das halbjährliche Infoblatt faltet sich schliesslich nicht von selbst. «Ich habe kein Sekreteriat», erklärt Istas, «das sind viele Umschläge, die befüllt, adressiert und versandt werden müssen, und selbst unsere Hauswartin mit ihren Kindern hat uns letztes Mal geholfen.» Dabei merkt man wirklich die Bandbreite der Aufgaben, die Freiwillige übernehmen, weil es ihnen Spass macht und die helfende Hand gebraucht wird. «Ich hab auch schon einmal eine Wand gestrichen», lacht Schneider herzlich. Aber nicht nur die Damen helfen fleissig, auch Künstler wie Philippe Mahler aus Kreuzlingen halfen ab und an schon mit dem Hängesystem aus, mit dem er durch mehrere Ausstellungen im Rosenegg gut vertraut ist. Mehr Freiwillige wären willkommen Istas wünscht sich zum bestehenden Team noch ein oder zwei Engagierte dazu, damit die Damen nicht zu viele Einsätze im Monat leisten müssen und in der Urlaubszeit Entlastung geschaffen werden kann. «Wirklich hilfreich wäre aber jemand, der sich der IT und den Sozialen Medien für das Museum Rosenegg annimmt», berichtet Istas. Momentan übernehmen IT- Fragen der Ehemann der ehemaligen Museumsleiterin Ernst Hofstetter, zusammen mit Praktikant Laurent Schmidt. Schmidt macht im Rahmen seines Geschichtsstudiums in Konstanz ein sechsmonatiges Praktikum im Rosenegg. Er lerne hier viel und könne eine grosse Bandbreite des Museumsalltages entdecken, sowohl vor als auch hinter den Kulissen, berichtet er. Die Damen würden sich sehr über die Verstärkung freuen und betonen, das Team ist offen für Neulinge und Interessierte. «Die sollten aber nicht nur ihre Zeit hier abstehen wollen, sondern auch Interesse für das Haus und die Besucher zeigen», ergänzt Krüger.

Das Museum Rosenegg freut sich über jeden Interessenten an den Ausstellungen, wie auch freiwilligen Tätigkeiten. Mehr zum Museum unter www.museumrosenegg.ch und der freiwilligen Arbeit direkt unter info@museumrosenegg.ch oder +49 71 6728151. Ann-Marie Köhn


Stellenbörse für Freiwilligenengagement –

Wir suchen Freiwillige AGATHU Arbeitsgruppe für Asylsuchende Thurgau Kreatives Arbeiten mit Kindern

an Dienstagvormittagen und Samstagnachmittagen

Kontakt: Hans-Ruedi Müller-Nienstedt 071 672 69 75 tagsüber / hmueller@hin.ch

Paten für Asylsuchende

Patenschaften helfen Geflüchteten ihre Isolation zu durchbrechen und sich bei uns zurecht zu finden, z.B. durch Einladungen zu einem Kaffee einem Essen oder zu einem Ausflug, durch Hinweise auf Angebote (z.B. Sprachunterricht), Hilfe bei Anschaffungen, Einführung in einen Verein, Unterstützung im Umgang mit Behörden.

Kontakt: Rolf Pfenninger / 071 699 20 26 abends / idasonne@bluewin.ch

Cafétreff

An der Theke bedienen, Gespräche führen, spielen.

Transport mit Auto

Jeweils montags zwischen 10 und 12 Uhr Transport von ein bis zwei Kisten Lebensmittel von Romanshorn, Amriswil oder Sulgen zum Cafétreff AGATHU in Kreuzlingen.

Kontakt: Dominique Knüsel / 071 633 30 35 mittags und abends / dominique.knuesel@agathu.ch

Alzheimer Thurgau Regelmässiger Besuch im Altersheim

Wir sind auf der Suche nach einer aufgestellten, gesprächigen Person, welche Freude hat, einen Menschen mit Demenz im Altersheim Tägerwilen regelmässig zu besuchen. Professionelle Einführung und Unterstützung sind gewährleistet.

Wanderung begleiten

Wir sind auf der Suche nach aufgestellten, hilfsbereiten und aktiven Menschen, die an unse-rer Wandergruppe in der Umgebung von Weinfelden teilnehmen und einen ihnen zugeteilten Menschen mit Demenz begleiten. Professionelle Einführung und Unterstützung sind gewährleistet.

Kontakt: Sophie Fritsche / 052 721 32 54 Montag, Dienstag und Donnerstag /sophie.fritsche@alz.ch

Astronomische Vereinigung Kreuzlingen Kassadienst und Gästebetreuung

Ankommende Besucher an der Kasse und am Kiosk betreuen, sowie Auskunftsstelle sein.

Kontakt: Bodensee Planetarium / 071 677 38 00 wochentags 14 - 17 Uhr hallo@bodensee-planetarium.ch

Emmishofer Musikanten Bläser und Schlagzeuger gesucht

Kontakt

Adresse: Stadtverwaltung Kreuzlingen Departement Gesellschaft Marktstrasse 4 8280 Kreuzlingen Telefon: 071 677 62 08 Telefax: 071 677 61 40 gesellschaft@kreuzlingen.ch Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 08.30 – 11.30 Uhr 13.30 – 17.00 Uhr Freitag 08.30 – 11.30 Uhr 13.30 – 16.00 Uhr

Wir suchen Verstärkung für unsere Musikkapelle für die Register: ESHorn, Posaune und Schlagzeug. Es sind natürlich auch alle anderen Register-Musikanten/-innen herzlich will-kommen. Wir proben immer Dienstag-Abend von 20 - 22 Uhr.

Kontakt: Thomas Köstli / 071 672 95 41 ab 19 Uhr / thomas.koestli@bluewin.ch

EHC Kre uzlingen-Konstanz Mithilfe beim Materialwart-Team Mithilfe beim Materialwart-Team.

Nachwuchs-Betreuer

Mithilfe bei der Betreuung des Nachwuchses.

Kontakt: Andrea Kröni / 079 700 05 53 bis 21.00 Uhr / info@ehckk.ch

Mitarbeit am Grillwagen

Zubereitung und Verkauf von kleinen Speisen und Getränken während Eishockeyspielen.

Mitarbeit an der Kasse

Verkauf von Einzeleintritten und Jahreskarten, sowie Eintrittskontrolle an den Spielen der 1. Mannschaft. (2. Liga).

SpeakerIn, ReporterIn und PunkterichterIn

Die/der ReporterIn /SpeakerIn ist das Bindeglied zwischen den beiden spielenden Teams, dem Schiedsrichterteam und der SIHF Homepage. Im Vorfeld des Spieles erhält sie/er von den beiden Trainern die Aufstellung der Spieler und erfasst diese im Reportersystem. Wäh-rend dem Spiel ist sie/er verantwortlich für die Erfassung der Tore und der Strafen. Einfache Computerkenntnisse reichen dafür aus.

ZeitnehmerIn

Die/der ZeitnehmerIn bedient während des Spieles die Uhr. Sie/er ist verantwortlich, dass bei Spielunterbrüchen die Zeit gestoppt und nach dem Unterbruch wieder gestartet wird. Zusätz-lich gibt sie/er die Strafen auf der Uhr ein. Die Uhr ist sehr einfach zu bedienen und funktioniert in der Bodensee Arena mit einem Kippschalter.

Kontakt: Stefan Scheiwiller / 078 609 03 06 bis 21.00 Uhr / schewi@gmx.ch

Evangelische Kirchgemeinde Zämä Wiehnacht fiire am Heiligabend

Praktische Mithilfe (servieren, Küche etc.) und eigenes mitfeiern am Heiligabend bei einer ökumenischen weihnachtlichen Veranstaltung. Max. Zeitrahmen: 17 - 22 Uhr.

Kontakt: Doris Münch / 071 672 67 75 Dienstag bis Freitag / doris.muench@evang-kreuzlingen.ch

Fussballclub Kreuzlingen Assistent Sportchef

Unterstützung des Sportchefs in Administration und Organisation.

Fahrer Kleinbus

Mitglied des Betreuerteams der 1. Mannschaft. Fahrer von Kleinbus bei Auswärtsspielen.

Festwirtschaft

Einsatz in oder Leitung der Festwirtschaft bei Anlässen.

Heimspiel-Organisation

Ist zuständig für die Organisation der Heimspiele der 1. Mannschaft. Koordination, Ein-gangskontrolle, Ordnungsdienst, Sicherheit, Absperrungen und Gästebetreuung. Mitglied erweiterter Vorstand.

Infrastruktur

Koordiniert Tätigkeiten von Stadtgärtnerei, Technischen Betrieben und der Bodensee-Arena. Sorgt für die Einhaltung von Sauberkeit und Ordnung. Ist Mitglied des erweiterten Vorstan-des.

Mitarbeiter Kommunikation

Mitglied des Berichte-Schreiber-Teams. Matchbesuche in Absprache mit den anderen Mit-gliedern. Zeilengeld geht an den Verfasser. LiveTicker. Verfassen von Vorschauen.

Kontakt: Daniel Geisselhardt / 079 238 90 30 tagsüber daniel.geisselhardt@fck1905.ch

Hospizdienst Thurgau Freiwillige für den Hospizdienst Thurgau

Der Hospizdienst begleitet Erwachsene, Kinder und Jugendliche auf ihrem Krankheitsweg. Die Freiwilligen unterstützen pflegende Angehörige und Bezugspersonen. Sie nehmen sich Zeit, hören zu und sind da. Erwünscht sind: Flexiblität, Bereitschaft für Nachteinsätze und Teilnahme an Weiterbildungen.

Kontakt: Marina Bruggmann / 071 940 07 90 info@hospizdienst-thurgau.ch

Judo-Club Kreuzlingen, Ashaii Kai Judotrainer gesucht

Wir suchen einen motivierten Judotrainer, der mit Freude und Begeisterung am Sport die Werte und Kampfkunst des Judo unseren Kindern vermittelt. Die Kindertrainings finden am Dienstag und/oder Mittwoch ab 18.30 - 19.45 Uhr statt. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich unverbindlich bei uns.

Kontakt: Santino Högger / 079 588 61 92 santino.hoegger@judoclub-kreuzlingen.ch


– Vermittlung von Freiwilligenarbeit in Kreuzlingen und Umgebung http://agenda.kreuzlingen.ch/freiwillig Ludothek Kreuzlingen Mitarbeiterin Ludothek

Tierparkverein Futtersäckli abfüllen

Du hast Freude am Spielen, schätzt den Kontakt mit kleinen und grossen Kunden? Dann komm zu uns in die Ludothek.

Unterstützung beim Abfüllen der Futtersäckli. Stundenweise nach Absprache.

Aufgaben: Mithilfe Spielausleihe / Zusammenarbeit im Team / Kontakt mit Kunden Einsatz: ca. 1x pro Monat. Donnerstag: 16.30 - 18.00 Uhr / Samstag: 9.00 - 10.30 Uhr

Für unsere Tage der offenen Tür oder andere Anlässe freuen wir uns über Kuchenspende.

Kontakt: 077 489 37 35 / Mo- Fr, spiel@ludothek-kreuzlingen.ch

Wählbar Montag bis Freitag, immer vormittags von 8.30 - 11.30 Uhr.

Museum Rosenegg

Sie unterstützen uns am Tag der offenen Tür mit Ihrer Aufsicht in den Tiergehegen.

Kuchenbäcker

Mitarbeit im Tierpark für Tierpflege + Reinigung Mithilfe beim Tag der offenen Tür

Besucherservice, Aufsichten

Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen zur Unterstützung unseres Teams an zwei bis drei Tagen im Monat (insg. ca. 8 Std. im Monat). Die Hauptaufgabe besteht in der Betreuung der Besucher (Auskunft, Kassendienst, Aufsicht). Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wir suchen zur Unterstützung der Museumsleitung eine Person, die die vorgegebenen Informationen weiterleitet und auch im Internet auf den div. Online-Plattformen bzw. Netzwerken einbringt. Auch die Betreuung der neu geplanten Homepage ist vorstellbar.

Kontakt: Yvonne Istas / 071 672 81 51 / info@museumrosenegg.ch

Rudolf Steiner Schulverein Kreuzlingen Hilfe beim Mittagstisch

Kontakt: Elmar Raschle / 071 686 50 30 werktags 8.00 - 12.00 / 13.30 - 17.00 Uhr / elmar.raschle@raschle-holzbau.ch

Verein Behinderten Busse Region Kreuzlingen Fahrer / Fahrerin

Zur Verstärkung unseres engagierten Teams suchen wir aufgestellte Fahrer/innen. Wir ver-fügen über 4 moderne und für den Transport von Rollstühlen eingerichtete Fahrzeuge. Woh-nen Sie im Umkreis von 20km zu Kreuzlingen, dann kontaktieren Sie uns.

Kontakt: Reinhard Weber / 079 175 50 50 Büro Werktags 08.00 - 11.00 Uhr / info-vbbk@bluewin.ch

Hilfe beim Vorbereiten und Kochen / Hilfe beim Aufräumen. Jeweils Montag von ca. 10.00 - 15.00 Uhr.

Vogelschutzverein Kreuzlingen und Umgebung

Kontakt: Alexandra Marschall / 079 354 71 02 am@alexandra-marschall.com

Die Nistplätze von Vögeln besser kennenlernen. In privaten Gärten und öffentlichen Parks, auch im Wald in Kreuzlingen und Umgebung müssen in der Zeit von Oktober bis Dezember Nosthöhlen für Singvögel untersucht werden. Arbeit im 2er-Team in freier Natur, halbtageweise oder stundenweise nach eigenem Stundenplan. Man muss auf die Leiter steigen.

Elektriker

Reparatur von Steckdosen / Lichtschalter / Behebung von Störungen im Leitungssystem / Verlegung von Leitungen (selten)

Kontakt: Reinhard Heusel / 071 670 00 84/ reinhardheusel@bluewin.ch

Samariterverein und Help Samariterjugend Vorstandsmitglieder

Wir suchen: Präsident/in, Kassier/in, Materialwart/in. Ihr Interesse freut uns! Kontakt: Ursula und Hans-Jörg Held / 071 672 36 21 / ursi.held@bluewin.ch

Stiftung Seemuseum Schalterdienst

Schalterdienst, z. B. Museum öffnen, Eintritte einkassieren. Ca. 3 Std. pro Monat oder mehr bei Bedarf Kontakt: 071 688 52 42 / Dienstag - Freitag von 9 -12 / 14 - 17 Uhr / info@seemuseum.ch

Strahlungsfreies Kreuzlingen Vereinskassierin oder Vereinskassier

Wir suchen jemanden, der unsere Vereinsbuchhaltung zuverlässig führen würde. Kontakt: Stefan Zbornik / 071 688 94 70 abends / info@strahlungsfrei.ch

Symphonisches Blasorchester Kreuzlingen Präsident/in

Als Präsident/in übernehmen Sie die Leitung des Vereins, die Leitung von Versammlungen, sowie die Leitung von Vorstandssitzungen. Sie vertreten den Verein nach aussen und innen, einzeln oder kollektiv mit anderen Vorstandsmitlgiedern. Sie koordinieren alle vereinsinter-nen Belange und teilen den Vorstandsmitgliedern Aufgaben zu. Eine der wichtigsten Aufgaben ist das Networking nach aussen. Sind Sie interessiert, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Kontakt: Stephan Fries / 079 324 03 25 ab 17 Uhr / info@sbo-kreuzlingen.ch

Nisthöhlen pflegen und katakogisieren

Kontakt: Walter Lüthi / 071 688 30 93 / vs.kreuzlingen@outlook.com

WWF Thurgau Ärztin/Arzt für Mithilfe am WWF-Lauf

Sind Sie Ärztin oder Arzt und haben Interesse ihr Wissen auf freiwilliger Basis für die Betreu-ung von Läufern sowie für den Schutz der Umwelt zur Verfügung zu stellen? Dann freuen wir uns über Ihr Engagement am WWF-Lauf.

Fachperson gesucht

Als Vorstandsmitglied trägst du mit Ideen und fundiertem Wissen Mitverantwortung für den WWF in der Region. Du verfügst über vertiefte Kenntnisse im Fachbereich Biodiversität, Gewässerökologie oder Landwirtschaft und bist im Kanton wohnhaft. Weitere Informationen unter www.wwf-tg.ch/aktivwerden.

Werde das WWF-Panda-Maskottchen

Der WWF führt im Thurgau im Frühling und Herbst WWF-Läufe durch. Zur Motivation der teilnehmenden Kinder suchen wir eine Person, die an einem oder mehreren Läufen im Pandakostüm die Teilnehmenden anfeuert.

Kontakt: Linda Müller / 071 221 72 30 während Bürozeiten / linda.mueller@wwfost.ch


20

AGENDA

AUSSTELLUNGEN

KreuzlingerZeitung

Hüben und Drüben/Persönlichkeiten/Mass und Gewicht/Kloster- und Siedlungsgeschichte

Bis 3. Februar 2019

«Erinnerungen an Hans Sauerbruch».

Mittwoch, 17 bis 19 Uhr Fr. & So. 14 bis 17 Uhr Bis 18. November

Bis auf Weiteres

Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6 «Baumeister Biber». Ausstellung zum kleinen Baumeister. Am Sonntag, 18. November, 14 Uhr, findet ein Familiensonntag zur Sonderausstellung «Baumeister Biber» statt. Zudem feiert das Seemuseum die Finissage von «Baumeister Biber». Geschichten vom Seegrund. Ausstellung mit Gegenständen und Geschichten der «Jura». Am Mittwoch, 21. November, 16 Uhr, nimmt Julian Fitze, Pädagoge und Kulturvermittler, Eltern und Kleinkinder mit auf eine Reise durchs Seemuseum.

16. November 2018

KONZERTE

KREUZLINGEN Dauerausstellungen

Nr. 46

KREUZLINGEN jeden Donnerstag

MusicNights@SiX. Live-Musik mit Könnern.

20.30 Uhr

Hotel SiX CafeBar, Hauptstrasse 6

Samstag, 17. November

Purified Black, Muzak, Glaston.

21 Uhr

Horst Klub, Kirchstrasse 1

Sonntag, 18. November

Orgelkonzert. Mit Domorganist Prof. Hans-Jürgen Kaiser, einem der besten Organisten im deutschsprachigen Raum.

17 bis 19 Uhr

Basilika St. Ulrich

Sonntag, 18. November

Gospel-Konzert. Vom stimmungsvollen bis zum berührenden Gloria ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei in der neuen Konzertreihe der Gospel Joy Singers.

ALTNAU

Mi.,Sa. u. So., 14 bis 17 Uhr

Seemuseum, Seeweg 3

18 bis 19.15 Uhr

Evangelische Kirche Altnau

Bis 17. November

«Im Namen der Rose». Eine Hommage an eine Rose nach ihrer Blütezeit. www.galerie-veith.ch.

Dienstag, 20. November

Jazz Jam. Uwe John, der swingende Pfarrer und seine Band eröffnen den Abend mit einem Konzert. Danach heisst es: Bühne frei. Moderation: Claude Diallo.

20.15 Uhr

S-Ka Kulturbeiz, Güttingerstr. 1

Di. bis Fr., 14 bis 18 Uhr Sa 10 bis 14 Uhr Bis 25. November

Fr., 15 bis 20 Uhr Sa. u. So., 13 bis 17 Uhr

Galerie Andre Veith, Hauptstrasse 56a Florian Germann – Die Stral 2. Gegenwartskunst, Performance, Installation. Mit Filmpodium «Dogville» am Sonntag, 18. November, 16 Uhr, im Kult-X Cinema.

Kunstraum Kreuzlingen & Tiefparterre, Bodanstr. 7

VERSCHIEDENES Freitag, 16. November

«Humor im Bild». Lichtbildvortrag mit Karl-Heinz Rüttgers.

15 Uhr

Abendfrieden, Wohnen & Pflege, Tobelstrasse 1

Fr., 16. Nov. u. Di., 20. Nov.

«Als Flu ̈sse und Seen Hauptverkehrsadern waren». Interessante Aufnahmen, meist historisch aus der Zeit vor dem Bahnbau, von Rhein, Bodensee, Linth/Limmat, Reuss, Vierwaldstättersee, Aare, bis Basel. Diavortrag von Hans-Ulrich Wepfer.

19.15 Uhr

Rathaus Kreuzlingen, Löwenstrasse 7.

Fr. und Sa, 16. und 17. Nov.

Grosse Galakonzert des Blasorchesters der Jugendmusik. Saalöffnung und Festwirtschaft ab 18.30 Uhr.

20 Uhr

Dreispitz Sport- und Kulturzentrum

Samstag, 17. November

Wein-Apéro. Mit Roger Liggenstorfer. Alles über italienische Weine.

10.15 Uhr

Papeterie Bodan AG, Hauptstrasse 35

Samstag, 24. November

Handlettering Workshop. Mit Barbara Eberhard. Dauer: ca. 45 Minuten. Eintritt frei

KONSTANZ Bis 17. März 2019

Ab in die Federn. Wie Vögel sich schmücken, tarnen und fliegen.

Täglich von 10 bis 17 Uhr

Bodensee-Naturmuseum Konstanz, Hafenstrasse 9

Bis 15. Dezember

Constantia, eine Quelle der Inspiration? Für die aktuelle Ausstellung in der Kunstgrenze Galerie liegt der Ausgangspunkt der künstlerischen Kreativität in der Krypta des Münsters.

freitags, 14 bis 18 Uhr samstags 11 bis 15 Uhr

Galerie Kunstgrenze, Kreuzlinger Strasse 56

BÜHNE KONSTANZ Mittwoch, 21. November

Poesie und Humor mit Tiefsinn. Olli Hauenstein zeigt sein international renommiertes Soloprogramm «Piano & Forte». Brillant und umwerfend komisch.

20 Uhr

Spiegelhalle des Theaters Konstanz

SONTERSWIL

10/10.45/13.30 und 14.15 Uhr Papeterie Bodan AG, Hauptstrasse 35

Sa./So., 16. und 17. Nov.

«Traumpaar gesucht». Die traditionelle Abendunterhaltung der Turnenden Vereine Sonterswil. Weitere Aufführungen am 23. und 24. November.

Freitag, 16. November

Lesung. Albert M. Debrunner berichtet über Hermann Kesten und den Roman «Die fremden Götter».

Mehrzweckhalle Sonterswil

20 Uhr

Bodman-Literaturhaus, Dorfplatz 1

samstags ab 20 Uhr, sonntags ab 13 Uhr

GOTTLIEBEN


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

VERANSTALTUNGEN

16. November 2018

GLOBI IM ALTEN CHINA Mit «Globi im alten China» bringt theaterworks.ch eine Schweizer Premiere auf die Bühne. Das Stück verspricht Theaterspass für die ganze Familie. Am 18. November, 14.30 Uhr, gastiert das Ensemble im Dreispitz. Kreuzlingen. In fünf aufwendig gestalteten Bildern wird Globis abenteuerliche Reise durch das alte China gezeigt, professionell und mitreissend gespielt von der «Teens» Abteilung im Kindertheater Floh. Bereits seit dem Frühling wird an der Produktion gearbeitet. Globi besucht ein China-Museum und befindet sich plötzlich ganz real im alten China. Er findet den kleinen Drachen Long Peng, der seine Mutter verloren hat. Hilfsbereit verspricht er ihm, ihn nachhause zu bringen. Doch das ist eine lange Rei-

STARAUTOR ZU GAST Konstanz. Am kommenden Mitt-

woch, 21. November, 20 Uhr, gastiert Sebastian Fitzek im Konzil Konstanz. Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher wurden weltweit zehn Millionen Mal verkauft und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Am Mittwoch liest er aus seinem Roman «Der Insasse». Darin lässt sich der Vater des entführten JunBild: zvg gen Max Berghoff in den HochsiGlobi kommt auf die Dreispitz-Bühne. cherheitstrakt der Psychiatrie einse, bei der die beiden eine chinesi- er wird vom Kaiser festgehalten. weisen. Denn dort sitzt der Täter, sche Teestube besuchen, den Kaiser- Dieser möchte nämlich alles über und nur der kann dem Vater sagen, palast sehen, Shaolin-Mönche ken- seinen exotischen Gast aus der was mit seinem Sohn passiert ist. nenlernen und sogar auf den Han- Schweiz erfahren. Doch mithilfe der Karten-Vorverkauf unter Tel. delsreisenden Marco Polo treffen. kaiserlichen Tochter May-Lin kann er 0049 7531 363000. eingesandt Beim Palast von Kaiser Zhengtong fliehen und kriegt sogar noch den wird Long Peng entführt. Globi kaiserlichen Tiger als Unterstützung möchte sich sofort auf die Verfol- mit auf die Reise, um die Verbrecher gung der Verbrecher machen, doch zu jagen. www.theaterworks.ch

BÜCHERABEND BÜECHERBRUGG

KREUZLINGER MOZART

sentiert am Dienstag, 20. November, 19.30 Uhr, Neuerscheinungen aus dem aktuellen Buchmarkt und stellt eine Auswahl von Titeln vor, die den Mitarbeiterinnen besonders gut gefallen haben. Nach der Buchvorstellung können die Gäste bei einem Glas Wein, Knabbereien und angeregten Gesprächen den Abend ausklingen lassen. Büecherbrugg-Team

mar Lippert zusammen mit Musikern bei der GML Kreuzlingen im Refektorium PMS, Hauptstrasse 87 eine musikalisch-literarische Soirée. Rund um den Kreuzlinger Oberamtmann Johann Anton Sulzer (17521828), der komponierte und dichtete, blättert Lippert – aktives Mitglied der GML – ein buntes Kapitel Ostschweizer Musikgeschichte auf, das sich vor dem Ende der Alten Eid-

JUBILÄUMSKONZERTE

BREAKDANCE UND KINO

Kreuzlingen. Am Samstag, 17. No- genossenschaft (1798) abspielt. DaKreuzlingen. Die Büecherbrugg prä- vember, 19.30 Uhr, präsentiert Hil- zwischen erklingen immer wieder

Kreuzlingen. Das Laien-Orchester Divertimento hat sich in 20 Jahren als fester Bestandteil der hiesigen Kulturszene etabliert und ist mit seiner grenzübergreifenden Besetzung einmalig. Für das Jubiläumskonzert wurde ein vielfältiges Programm von Barock bis Moderne zusammengestellt. Alle Solisten sind Mitglieder des Orchesters. Ausnahmen sind Tina Speckhofer, Cembalo und Anna Katharina Rebmann, Geige. Speziell für das Jubiläum wird «Three Dialogues» von Frank Ezra Levy (1930-2017) uraufgeführt. Zu hören am Samstag, 17. November, 20 Uhr, im Kulturzentrum Konstanz und am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, in der Aula der Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen. zvg

21

kurze musikalische Raritäten aus der Zeit, die Sulzer neben eigenen Stücken mit Freunden musiziert hat: Rousseau, L. Mozart, Naumann, Benda, Haydn, Reichardt und Rolle. Weitere Akteure im Programm sind neben Sulzer sein «Chef», der umstrittene Abt Anton Luz, Ueli Bräker, der berühmte arme Mann aus dem Toggenburg, und der St. Galler Bankier Daniel Girtanner. GML

Kreuzlingen. Footwork, Toprocking Roc Kids Crew loslegt: Der Film «The und Freezes sorgen heute Abend im Kult-X für Staunen. Die jungen BBoys und B-Girls vom Tanzzentrum der Musikschule Kreuzlingen geben ihre Moves zum Besten, während Massimo Aspirante und Uwe Donaubauer den Zuschauern richtig einheizen, wenn sie mit den Breakern «cyphern». Im Anschluss an die Tanzvorführung läuft der Film «The Rising Sun». Stephanie Zweili, die Leiterin des Tanzzentrums, möchte mit dem Abend ein Zeichen setzten: Durch die Kooperation soll gezeigt werden, dass das Kult-X auch für jüngere Generationen ein Treffpunkt werden kann.» Um 19 Uhr zeigen junge Tanztalente ihr Können, bevor im Film die

Rising Sun» erzählt die Geschichte einer Gruppe junger Tänzer, die sich mit Breakdance auf den Strassen europäischer Städte ihren Lebensunterhalt verdienten und eine der bekanntesten Tanzgruppen in der Hip Hop Szene wurden. Diese Künstler vermögen mit ihrer Liebe zum Tanz, zur Musik und zur Freiheit in einer begeisternden Art und Weise jungen Menschen über alle Klassen, Staatszugehörigkeiten und Hautfarben hinweg Lebensfreude und Unbekümmertheit zu vermitteln. «The Rising Sun» wird in Kooperation von Kinoinitiative und Tanzzentrum gezeigt. Es soll ein Abend zum mitgrooven, mitfiebern und geniessen sein. eingesandt

www.kult-x.ch

THEATER FÜR KINDER

Kreuzlingen. Warum gibt’s in der

Schweiz eigentlich keine Prinzen? Schuld daran sind Fritz, Franz und Ferdinand. Wegen ihres gockelhaften Getues sind die Drillingsprinzen in Güggel verzaubert worden. Nur der Kuss einer echten Prinzessin kann sie retten. Die Drei machen sich auf eine abenteuerliche Reise in die Märchenwelt. Aber dort lauert Gefahr: Rotkäppchens Wolf heftet sich an ihre Fersen und der hat mächtigen Appetit auf Hühnerfleisch ... Werden Fritz, Franz & Ferdinand rechtzeitig erlöst oder müssen sie für immer Güggel bleiben? Hinreissend absurd präsentiert das «Theater Gustavs Schwestern» seine neue Puppenshow am Mittwoch, 21. November, 15 Uhr, im Theater an der Grenze. eingesandt Anzeige

3. Vortrag:

Als Flüsse und Seen Hauptverkehrsadern waren. Interessante Aufnahmen, meist historisch aus der Zeit vor dem Bahnbau, von Rhein, Bodensee, Linth/Limmat, Reuss, Vierwaldstättersee, Aare, bis Basel. Freitag, 16. November 2018, mit Wiederholung am Dienstag, 20. November 2018. t frei

Eintrit


22

EINGESANDT

KreuzlingerZeitung

Vernonika Färber, Kreuzlingen Daniel Moos, Kreuzlingen Urs Wolfender, Kreuzllingen Anna Rink, Kreuzlingen

Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen vor. Leserbriefe werden nur in digitaler Form angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht.

16. November 2018

Million für Schlosspark

LESERBRIEF Nein zu Versicherungsspionen Das im Frühjahr vom Parlament erlassene Gesetz, welches den Sozialversicherungen ermöglicht, Versicherte bei Verdacht auf Missbrauch durch Detektive observieren zu lassen, ohne vorgängig eine richterliche Erlaubnis einholen zu müssen, verunsichert Patienten massiv. Insbesondere psychisch kranke Patienten sind auf Schutz und Sicherheit von aussen angewiesen. Druck, Kontrolle und Misstrauen verstärken den Krankheitsprozess! Neben der krankheitsbedingten tiefen inneren Verunsicherung, bedeutet Misstrauen von aussen eine zusätzliche Belastung: willkürliche Überwachung macht Angst, fördert paranoides Denken und behindert damit den Heilungsprozess. Angst führt zu sozialem Rückzug. Überwachung fördert diese Tendenz. Gerade Menschen mit psychischen Erkrankungen brauchen jedoch Aktivität und soziale Kontakte – in einem angstfreien Umfeld. Missbrauch ist inakzeptabel, Missbrauch von Versicherungsleistungen muss bekämpft werden – aber mit fairen Mitteln. Eine Überwachung und Kontrolle benötigt klare und transparente Kriterien, kein Denunziantentum, keine Willkür der Versicherer. Überwachungen dürfen nur Polizei oder Justiz anordnen und nicht die Versicherungen. Kranke sollten nicht schlechter behandelt werden als Straftäter. Unsere Gesellschaft benötigt Dialog statt Observation. Sozialversicherungen sollen die Schwächsten der Gesellschaft schützen und ihnen nicht schaden! Wir leben in einem Rechtsstaat, nicht in einem Überwachungsstaat. Die Gesetzesvorlage widerspricht dem Schweizer Verständnis von Demokratie und gefährdet die Gesundheit unserer Gesellschaft. Die Verbindung der psychiatrisch-psychotherapeutisch tätigen Ärztinnen und Ärzte der Schweiz (FMPP) sagt Nein zu Versicherungsspionen. Zahlreiche Schweizer Erwachsenen- sowie Kinder- und Jugendpsychiater wehren sich gegen die Gesetzesvorlage und unterstützen das Referendum gegen das Gesetz zur Überwachung von Versicherten.

Nr. 46

Die Aktiven des Turnvereins Bottighofen werden als Moskauer Tanzgruppe auftreten. Bild: zvg

Irrfahrt auf dem See Die turnenden Vereine aus Bottighofen laden am 23. und 24. November zur Abendunterhaltung «Turn&Show 2018» ins Dorfzentrum ein. Bottighofen. Kapitän Sorglos reist mit seinem Kreuzfahrtschiff voller Passagiere auf dem Bodensee umher. Sein Ziel ist der Heimathafen Bottighofen. Doch leider führt ihn sein Kurs immer wieder an ein falsches Ufer. Dort erwartet ihn beim Landgang jedoch immer ein spannendes Programm. Unter dem Motto «Kapitän Sorglos: Irrfahrt auf dem Bodensee» finden zwei Turnerunterhaltungen statt. Wie bei der letzten Abendunterhaltung 2013 treten die verschiedenen Turnerriegen zusammen als Turner-

familie Bottighofen auf. An diesen beiden Abendvorstellungen dürfen sich die Kids vom MuKi-Turnen genauso über ihren Einsatz freuen, wie die Senioren der Männerriege. Besonders wird auch der Auftritt der PluSport Behindertensportgruppe Kreuzlingen, welche am Freitagabend ihr Bühnendebüt geben wird und den Gastauftritt des Partnervereins aus Oberhofen-Lengwil. Die Aufführungen finden statt am Freitag, 23. November, und Samstag, 24. November, im Dorfzentrum, Schulstrasse 4, Bottighofen. Nach der Türöffnung um 18.30 Uhr startet das offizielle Boarding und bis zum Ablegen und Showbeginn um 20 Uhr verpflegt das Kombüsen-Team die hungrigen Passagiere mit Hackbraten und Härdöpfelstock mit Seeli, Wienerli oder Fischbrötli. einges.

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau gewährt der Stiftung Napoleon III einen Lotteriefondsbeitrag von 500 000 Franken für die Wiederherstellung des östlichen Teils des Schlossparks Arenenberg. Die Gesamtaufwendungen belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken. Salenstein. In einer ersten Etappe der Wiederherstellung des Schlossparks Arenenberg wurde im Jahr 2008 der nördliche, zentrale Teil der Parks der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit der nun geplanten zweiten Etappe kann die Wiederherstellung vervollständigt werden. Das Ziel der 1998 gegründeten Stiftung Napoleon III ist es, besondere Aktivitäten des Napoleonmuseums zu unterstützen. Ihr Anliegen ist die Wiederbelebung des kaiserlichen Erbes am Bodensee. Da der Park die Geschichte der Familie Bonaparte ausserhalb des Museums fortschreibt und den Arenenberg als Gesamtkunstwerk erlebbar macht, konzentriert die Stiftung ihre Aktivitäten hauptsächlich auf den Park. In seinem Entscheid schreibt der Regierungsrat dazu: «Die ausserordentliche und als Gartendenkmal wertvolle Parkanlage aus dem frühen 19. Jahrhundert vervollständigt die Schlossanlage Arenenberg als besonders wertvolles Kulturgut mit internationaler Ausstrahlung im Bodenseeraum. Die geplante zweite Etappe der Wiederherstellung ergänzt und belebt den geschichtsträchtigen Ort in stimmiger Weise.» Aus diesen Gründen erachtet der Regierungsrat den Beitrag von 500 000 Franken als angezeigt. ID

Familiensonntag Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Freude beim Anprobieren.

SENIOREN BRACHTEN KIDS ZUM STRAHLEN Da freuten sich die Kinder der ersten Klassen aus dem Schulhaus Bernegg sehr, als sie am Donnerstag selbstgestrickte Leuchtstirnbänder im Kreuzlinger Alten- und Pflegeheim Abendfrieden überreicht bekamen. Als Dankschön sangen sie den Anwesenden noch ein Lied vor und konnten die fleissigen Lismerinnen persönlich kennenlernen. Seit Frühling hatten Bewohnerinnen des Abendfriedens in den täglich ausser Mittwoch stattfindenden Aktivierungsklassen an den bunten Unikaten gearbeitet. In diese arbeiteten sie reflektierende Wolle ein, damit die Kinder nicht nur gut aussehen, sondern im Strassenverkehr auch gut gesehen werden. Die Aktion «Bringen Sie Kinder zum Leuchten» wurde schweizweit durch die Terz Stiftung angestossen. Alters-und Pflegeheime sowie Frauenvereine und Privatpersonen nahmen teil. Ziel ist es, Jung und Alt dazu zu animieren, reflektierende Kleidungsstücke und Accessoires zu tragen. Stefan Böker

Kreuzlingen. Am Sonntag, 18. November, 14 Uhr, findet im Seemuseum Kreuzlingen ein Familiensonntag zur Sonderausstellung «Baumeister Biber» statt. Zudem feiert das Seemuseum mit einer Finissage den erfolgreichen Abschluss der Sonderausstellung «Baumeister Biber». Spannendes gibt es rund um den Biber zu erfahren. Gemeinsam wird etwas Kleines gebastelt, um es anschliessend mit nach Hause nehmen zu können. www.seemuseum.ch


j j

j

f

j

A dventszauber Rudolf-Steiner-Schule lädt zum Adventsbasar

Adventszauber in der Schüür Lichterglanz und Sternenzauber

An den Wochenenden 16. bis 18.November und 23. bis 24. November können Sie sich an der Weiherstr. 4 in Geboltshausen/Ellighausen (Strasse von Schwaderloh nach Bommen) von unserer besonderen Adventsausstellung im ShabbyChic- und Landhaus-Stil auf den Advent und Weihnachten einstimmen und verzaubern lassen. Öffnungszeiten: Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 13 bis 16 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Christiane und Alexandra Gardi

Wer liebt das nicht? Den Duft von warmem Bienenwachs und Tannenzweigen, fröhliche Kinderstimmen, leckeres Essen und schöne Dinge zum Kaufen oder Selbermachen? Für viele Menschen ist der Adventsbasar an der Rudolf Steiner Schule Kreuzlingen deshalb fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Entstanden ist der Basar bereits 1976. Bevor es überhaupt ein Lehrerkollegium gab, wollten die Gründungseltern der Schule die Atmosphäre einer Rudolf Steiner Schule erlebbar machen. Gleichzeitig waren für die Gründung einer Schule in freier Trägerschaft natürlich auch finanzielle Grundlagen nötig. Der erste Basar kam so gut an, dass sich daraus eine Tradition entwickelte, die bis heute von den Eltern der Steinerschule fortgeführt wird. Die Angebote für Kinder und Erwachsene sind vielfältig: Weihnachtsdekoration und Geschenke selbst machen oder kaufen, Bastelstände und Marionettentheater für die Kinder, Restaurants und Cafés und natürlich die große Tombola. Die Kinder sind mit einer Punktekarte selbständig unterwegs, so haben auch die Erwachsenen wirklich Zeit selbst etwas zu gestalten oder gemütlich einzukaufen. Eröffnung am Samstag 24.11.2018 um 9:30 Uhr mit Musik, Ende um 18 Uhr. Am Sonntag 25.11.2018 von 9:30 Uhr bis 17 Uhr www.rssk.ch

Die Angebote für Kinder und Erwachsene sind vielfältig.

Bild: C. Eckhardt

Ausstellung Adventszauber Shabby-Chic & Landhausstil in der Schüür

Sa. 24. und So. 25. November

Freitag, 16.+ 23.11. 15.00 –18.00 Uhr Samstag, 17.+ 24.11. 14.00 –17.00 Uhr und Sonntag, 18.11.2018 13.00 –16.00 Uhr Weiherstraße 4 (Straße nach Bommen) 8566 Geboltshausen / Ellighausen T. 071 697 02 82 & 076 460 44 94

Öffnungszeiten: Sa. 24.11. von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr So. 25.11. von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr

rudolfsteiner st schule kreuzlingen Z E N T R U M F Ü R B I L D U N G U N D K U LT U R


r r

Einladung zum Adventsk zert

mit m e Sa » h T « gers Sin

r

Samstag, 1. Dezember 2018, Türöffnung 16 Uhr, Beginn 16.30 Uhr, elischen Kirche Berlingen in der Evangelischen

sgruppe geht seit vielen Jahren Die vierstimmige Gesangsgruppe en Evergreens amerikanischer dem Originalton internationaler international ernationaler Evergreens, Swinghits und alter Schweizer Schw Schlager aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nach. Lassen Sie sich verzaubern Adventsrzaubern und geniessen Sie die Advents entszeit mit einem stimmungsvollen stimmungsv svollen Konzert. Wir freuen uns darauf, darauf auf, Sie begrüssen zu dürfen! ianum Neutal · Seestrasse 101 · 8267 Berlingen Berling Tertianum www.neutal.tertianum.ch www.neutal.tertianum. Tel. 052 762 51 51 · www.neutal tianum.ch

ADVENTS MARKT 30.NOVEMBER 01. DEZEMBER

The Sam Singers treten am 1. Dezember auf. Bild: zvg

Adventszeit im Tertianum In der Adventszeit verzaubert das Tertianum Neutal mit vielfältigen Angeboten. Ein besonderer Anlass ist das Adventskonzert am 1. Dezember, zu welchem die Pflegegäste, die Patienten der Rehabilitation und die Bevölkerung eingeladen sind. Dieses Jahr wird die fünfköpfige Gesangsgruppe „THE SAM SINGERS“ mit internationalen Evergreens, amerikanischen Swinghits und alten Schweizer Schlagern für ein stimmungsvolles Konzert sorgen. Am 2. Dezember betreiben die Pflegegäste am Berlinger Adventsbasar in der Unterseehalle einen eigenen Stand mit selber hergestellten Stricksachen und Dekorationsartikeln. Am Nikolaustag überrascht der Samichlaus die Pflegegäste und Patienten, ein paar Tage danach steht ein Ausflug zum Krippenmuseum nach Stein am Rhein auf dem Programm. Zur Weihnachtszeit duftet es in allen Häusern nach gemeinsam gebackenen Guetzli sowie selbst gemachtem Tee und Punsch.

Beleuchteter Adventsbrunnen

FR 1400 - 2000 UHR SA 1000 - 1700 UHR

Offene Werkstätten, Adventskranzbinden und viele weitere Attraktionen Rütelistrasse 2 CH - 8574 Lengwil

+41 (0)71 686 65 67 www.ekkharthof.ch

Festlich dekoriert erstrahlen alle Häuser, im Haus Seefeld gibt es einen wunderschön beleuchteten Adventsbrunnen. Insgesamt sorgen 15 beleuchtete Christbäume für Lichterglanz. Zur Eröffnung des Adventsfensters am 17. Dezember werden der Bevölkerung Weihnachtspunsch und Guetzli offeriert. Ein festlicher Anlass ist die Hausweihnachtsfeier mit allen Bewohnern und deren Angehörigen. In der Weihnachtswoche erfreuen die beiden hausinternen Konzerte des Adventschors und des Salto Chorale. An Heiligabend sorgen weihnachtliche Menüs und das hauseigene Weihnachtsgeschenk für leuchtende Augen. Ökumenische Andachten werden ebenfalls angeboten. Die Bevölkerung ist herzlich zu den beiden öffentlichen Anlässen, dem Adventskonzert am 1. Dezember (Beginn 16.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Berlingen) und dem Weihnachtspunsch am 17. Dezember anlässlich der Eröffnung des Adventsfensters (18 bis 19 Uhr Seeheim) eingeladen.


j

A dventszauber j

Lassen Sie sich verzaubern

Theatertipp: Die Brüder Löwenherz Mit «Die Brüder Löwenherz» ist der schwedischen Autorin Astrid Lindgren einer der mutigsten und berührendsten Romane der Kinder- und Jugendliteratur gelungen. In dieser Spielzeit kommt die Geschichte um die Brüder Karl und Jonathan, die seit Generationen ihre Leser in den Bann zieht, als Weihnachtsmärchen auf die Bühne. Aufgeführt wird das Stück im Stadttheater Konstanz. Altersempfehlung 7+. Termine im November und Dezember unter www.theater-konstanz.de

Kippers Sternenzauber findet von Freitag, 16. November bis Sonntag, 18. November 2018 statt. Bild: zvg

Nach einem aussergewöhnlichen Sommer sind die Tage nun schon deutlich kürzer – herbstliche Ruhe zieht ein. Die Natur bereitet sich für die kalte Jahreszeit vor, und bei uns wächst die Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit – natürlich mit Kippers Sternenzauber! Finden Sie bei uns alles für eine stimmungsvolle Dekoration! In diesem Jahr ist für jeden Geschmack etwas dabei: Naturtöne wie cremeweiss, beige und braun sind ebenso angesagt wie traditionelles Gold oder kühle Farben, z.B. Eukalyptus. Aber auch zarte Pastellfarben sind nach wie vor beliebt. Wir eröffnen unseren Sternenzauber am Freitagabend mit traditioneller Zithermusik und der feinen Küche des Musikvereins Eintracht Güttingen. Am Sonntag wird es jazzig, wenn die Dani’s DixielandOldstars für Sie zum traditionellen Frühschoppen spielen! Auch in diesem Jahr präsentieren wieder verschiedene Aussteller Kunsthandwerkliches, Nützliches und Leckeres! Mehr über unsere Aussteller erfahren Sie auf unserer Homepage www.pflanzencenter-kipper. Gern möchten wir Sie mit den schönen Produkten und den kreativen Ideen begeistern! Geniessen Sie bei einem Besuch die voradventliche Atmosphäre, die vielen Weihnachtssterne aus eigener Produktion und die Sternenzauberküche des Musikvereins Eintracht Güttingen! Am drauffolgenden Samstag, 24. November, haben wir von 8.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr und um 15.30 Uhr wird eine musikalische Adventsgeschichte für Kinder aufgeführt, Dauer ca. 30 min. An diesem Samstag verwöhnt Sie der Frauenturnverein wieder mit Süssem und Herzhaftem. Alle Zeitangaben und weitere Informationen: www.pflanzencenter-kipper.ch


26 KINO/FILMTIPPS

KreuzlingerZeitung

Nr. 46

16. November 2018

KINO KONSTANZ Freitag, 9. November – Mittwoch, 14. November CINESTAR – im Lago-Center Tel. 0049 7531 36 34 910

PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN 3D(OV): Mo und Mi 20.30 Uhr (ab 12)

25 KM/H: Do bis Sa, Di und Mi 17.30 / 20.15 Uhr, So 15 / 20.15 Uhr, Mo 17.30 Uhr (ab 6)

SMALLFOOT - EIN EISIGARTIGES ABENTEUER: Do bis Sa, Mo bis Mi 14.15 Uhr, So 13.15 Uhr (o.A.)

A STAR IS BORN: So 11 Uhr, Mi 20 Uhr (ab 12)

SMALLFOOT - EIN EISIGARTIGES ABENTEUER 3D: So 11.30 Uhr (o.A.)

AUFBRUCH ZUM MOND: Do bis Sa, Di 19.30 Uhr, So 20.15 Uhr, Mi 17.15 Uhr (ab 12) AUFBRUCH ZUM MOND(OV): Mo 19.30 Uhr (ab 12) BAD TIMES AT THE EL ROYALE: Fr und Sa 23 Uhr (ab 16) BOHEMIAN RHAPSODY: Do bis Sa, Mo bis Mi 14.15 / 17 / 20 Uhr, So 17 Uhr (ab 6)

SNEAK PREVIEW: Mo 20.30 Uhr (k.A.) VENOM 3D: Fr und Sa 23 Uhr (ab 12) SCALA IM CINESTAR – im Lago-Center Tel. 0049 75313 63 49 10

BOHEMIAN RHAPSODY(OV): So 20 Uhr (ab 6)

DAS PRINZIP MONTESSORI - DIE LUST AM SELBERLERNEN: Fr 14.45 Uhr, So 11 Uhr (o.A.)

DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE: Do bis Sa, Mo bis Mi 14.30 Uhr, So 11.30 / 14 Uhr (o.A.)

DER TRAFIKANT: Do und Fr 15.30 Uhr, Sa 15 Uhr, So 12.30 / 15.30 Uhr, Mo bis Mi 14.45 Uhr (ab 12)

DER NUSSKNACKER UND DIE VIER REICHE 3D: Do bis Mi 17.30 Uhr (o.A.)

DIE ABENTEUER VON WOLFSBLUT: Do 14 Uhr, Sa 13 Uhr, So 13.30 Uhr (ab 6)

DER VORNAME: Do und Fr 18.30 Uhr, Sa bis Mi 14.45 / 18.30 Uhr (ab 6)

PETTERSSON UND FINDUS - FINDUS ZIEHT UM: So 12 Uhr (o.A.)

DIE UNGLAUBLICHEN 2: Do und Fr 14 Uhr, Sa bis Mi 15.30 Uhr (ab 6)

SWEET COUNTRY: Sa 23 Uhr (ab 12) THE GUILTY: Fr 23 Uhr (ab 12)

DOUBLE FEATURE: PHANTASTISCHE TIERWESEN: So 14 Uhr (k.A.)

WAS UNS NICHT UMBRINGT: Fr bis Mi 19.45 Uhr, Sa 20 Uhr, So 20.30 Uhr (ab 6)

GÄNSEHAUT 2: GRUSELIGES HALLOWEEN: So 11.45 Uhr (ab 12)

WILDHEXE: Sa 13 Uhr, So 11 Uhr (ab 6)

HALLOWEEN: Do und So, Di 20.45 Uhr, Fr und Sa 20.45 / 23.15 Uhr (ab 16) JOHNNY ENGLISH - MAN LEBT NUR DREIMAL: Do bis Di 14 / 16.15 / 18.30 Uhr, Mi 15 Uhr (ab 6) NIGHT SCHOOL: Do bis Mi 17 / 20.45 Uhr, Fr und Sa 17 / 20.45 / 23.15 Uhr, So 17.30 / 20.45 Uhr (ab 12) NUR EIN KLEINER GEFALLEN: Do und So, Di 20.15 Uhr, Fr und Sa 20.15 / 23.15 Uhr, Mo 20.45 Uhr (ab 12) NUR EIN KLEINER GEFALLEN(OV): Mi 20.15 Uhr (ab 12) PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN: Do bis Mi 14 / 17.15 / 20.30 Uhr, Fr und Sa 14 / 17.15 / 20.30 / 22.45 Uhr, So 11.30 / 14 / 17.15 / 20.30 Uhr (ab 12) PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN 3D: Do bis Mi 14.15 / 16.30 / 19.45 Uhr, Fr und Sa 14.15 / 16.30 / 19.45 / 23 Uhr (ab 12)

kreuzlinger-zeitung.ch

WIR SIND JUDEN AUS BRESLAU: Do 19 Uhr (ab 12) ZEBRA Kommunales Kino Konstanz e. V. Telefon: 0049 7531 60 162 – www. zebra-kino. de DER KLEINE SPIROU: So 16 Uhr (k.A.) LORO(OMU): Do 18.30 Uhr, Fr und Di 21.15 Uhr, Sa 19 Uhr, So 18.15 Uhr, Mo 20.45 Uhr (ab 12)

PROGRAMM

MANTANGI/MAYA/M.I.A.(OMU): Do 21.30 Uhr, Fr 19 Uhr, Sa 22 Uhr, So 21.15 Uhr, Mo 18.30 Uhr (k.A.)

16. November bis 22. November

SHAPE OF WATER - DAS FLÜSTERN DES WASSERS(OMU): Di 18.30 Uhr (ab 16)

DER KLEINE SPIROU Basierend auf der erfolgreichen gleichnamigen Comic-Reihe aus Frankreich, bekommt man nun einen Blick in die Kindheit des namensgebenden Helden Spirou.

FR

20:15 • Der Vorname • D • ab 10(14) • 91 Min

SA

17:30 • Wolkenbruch • D/Jiddish • ab 6(12) • 92 Min 20:15 • Wolkenbruch • D/Jiddish • ab 6(12) • 92 Min

SO

11:00 • Blaze • OV-d/f • ab 12(14) • 126 Min 17:30 • A Dog‘s Life • Film mit live Musik • Stummfilm • 75 Min In Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester Sankt Gallen

DI

19:30 • Zwitscherland • Dialekt • ab 0 • 80 Min

MI

19:30 • Woman at War • OV-d/f • ab 10(14) • 101 Min

DO

19:30 • Apfel und Vulkan • Dialekt • ab 12(14) • 81 Min Der Hospizdienst Thurgau lädt ein. Eintritt frei. 17:30 • A Dog‘s Life

D SO

Vor genau 100 Jahren entstand dieses kleine Meisterwerk: Charlie Chaplin‘s Hund Scraps findet eine Geldbörse, er selbst das Glück fürs Leben, das «kammerorchester sankt gallen» neue Noten und alles zusammen führt zu einem Happy End...

RESERVATION

www.kino-roxy.ch 071 463 10 63

TIPP

der Woche

Kino Roxy Salmsacherstrasse 1 8590 Romanshorn


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

SERVICE

16. November 2018

27

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE TODESMELDUNGEN Gestorben am 11. November 2018 Wiedenmeier, Melanie von Obersiggenthal AG Geboren am5. September 1981 wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Gaissbergweg 3

www.evang-kreuzlingen.ch

Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.kath-kreuzlingen.ch

Samstag, 17. November

Pfarrei St. Ulrich

Fernsehprogramm Swisscom TV / UPC (Kanal 988) Fr., 16.11.

Schule Bernrain & AZK Gäste: Rainer Sigrist, Rene Imesch, Thomas Bücheler, Dr. Urs Haubensak www.bodenseetv.ch

PRIVATE KLEINANZEIGEN Wir kaufen alle Automarken ab Platz. Auto, Busse oder Lieferwagen, auch Unfallauto, Jg./km egal, gegen Bezahlung zu fairem Preis. Alexander`s Auto, Tel. 079 730 34 31

«PRIVATE KLEINANZEIGEN» Sie sind mit 4 Zeilen für 20,– Fr. dabei!

IMPRESSUM

17. Jahrgang

Amtliches Publikationsorgan für Kreuzlingen, Kemmental, Lengwil, Tägerwilen. Auflage: 24 800 Exemplare, Erscheinung: freitags, Abonnentenpreis: 60,– SFr.

Verlag, Inserate, Redaktion

KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen, Tel: 071 678 80 30, Fax: 071 678 80 40, info@kreuzlinger-zeitung.ch, www.kreuzlinger-zeitung.ch Geschäftsleitung: Nina Herzog

Redaktion

Stefan Böker (sb), Emil Keller (ek), Tel: 071 678 80 34, redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch

Inserate

Petra Probst, Dagmar Holynsky, Doris Schneider, Alma Mesinovic Tel: 071 678 80 39, inserate@kreuzlinger-zeitung.ch Layout: Willy Messmer, Regina Weißenberger Druck: Druckerei Konstanz

Montag, 19. November

12.00 Uhr: Open Place Mittagstisch Haus Bleiche 14.00 Uhr: Spielnachmittag für Erwachsene, Haus Bleiche

Dienstag, 20. November

14.30 Uhr: Kreuzlinger Erzählcafé mit Hildegard Kneubühler, Sekretärin und Künstlerin, Kirchgemeindehaus

Donnerstag, 22. November

17.30 Uhr: BigMäg-Jugendgottesdienst, Kirche Kreuzlingen, Marcel Urban Diakon i. A.

Sonntag, 18. November

18.00 Uhr: Hl. Messe

Samstag, 17. November 17.00-17.40 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Hl. Messe

Sonntag, 18. November

9.30 Uhr: Santa Messa in lingua italiana 11.00 Uhr: Hl. Messe 17.00 Uhr: Orgelkonzert, anschliessend Apéro im Ulrichhaus

10.30 Uhr: Hl. Messe

Montag, 19. November

für Junge Leute

18.00 Uhr: Rosenkranzgebet

Mittwoch, 21. November 8.30 Uhr: Hl. Messe

15.30 Uhr: Rosenkranzgebet in Bernrain 19.30 Uhr: Adoray: Lobpreisabend

Dienstag, 20. November 8.30 Uhr: Hl. Messe

Mittwoch, 21. November Donnerstag, 22. November 15.30 Uhr: Rosenkranzgebet 16.00 Uhr: Hl. Messe

Freitag, 23. November

15.00 Uhr: Rosenkranzgebet

14.00 Uhr: Gebet um Frieden

Freitag, 23. November 17.30 Uhr: Rosenkranzgebet 18.00 Uhr: Hl. Messe

täglich informiert clever werben schauen Sie rein!

ung .ch

9.45 Uhr:Gottesdienst, Kirche Kurzrickenbach, Pfrn. Andrea Stüven

9.00 Uhr: Hl. Messe, anschliessend Kaffee im Ulrichshaus 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Hl. Messe

17.30 Uhr: Rosenkranzgebet

zeit

Sonntag, 18. November

Samstag, 17. November

Freitag, 16. November

ger-

17.30 Uhr: Generationen-Gottesdienst, Kirche Kreuzlingen, anschl. Apéro

Pfarrei St. Stefan, Emmishofen

zlin

Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen

kreu

Jedes Kind dieser Welt hat das Recht, Kind zu sein. Ganz einfach. www.tdh.ch


RÄTSEL

28 Priesterin im antiken Rom

Nachn. d. Schw. Schriftst. (Erich v.)

KreuzlingerZeitung

müde griechischer Buchstabe

agieren

Musikintervall

Kosakenführer

Schweiz. Presseagentur (Abk.)

Börsenaufgelder

5

menschliche Bewegung finnische Dampfbäder

Gebührenordnung

Schweiz. Maler (R. P.) † 1988

Hochbetrieb, Hauptverkehr

Bürger eines Königreichs

9

Wohlgeruch

Abk.: Haus

16. November 2018

Körperteile

Zeichnung zum Text

7 narkotisiert

franz. Departement

Zwergholunder

Basssänger (ital.)

Stöckelschuh

Nr. 46

Stadt in Thüringen Abk.: gross

englisch: wir

niedriges Liegesofa

fern gelegen

Trinkgefäss mit verdrehtem Hals

einst, damals

Ort im Malcantone TI schwarzafrikanisch Titelfigur biblische bei Männer- Thomas gestalt Mann

Fluss durch Gerona (Span.)

en vogue

Schweiz. NationalZirkus

Futtergewebe

2 Trieb

Schweiz. Komponist, † 1989

Weinglas

Gewinn:

persönliches Fürwort

Akrobat

Gutschein von «sitDOWN» im Wert von Fr. 50.–

verhängnisvoll

Blattvorderseite

altBundesrat (Vorn.)

3 1

3

8

7

6

9

10

11

12

OB A MU J B A H AR

S K B I DEIKE-PRESS-2127-37

8

Auflösung des letzten Rätsels

S K A M S U U N

franz., span. Fürwort: du

Handarbeitslehrgang

6

Schw. Rundfunkges.

11

O T H F U R G K A L U

Ausruf der Überraschung Sportanzug (Abk.)

5

Wundsekret

medizinisch: Milz

Chinagras

4

Fachwortschatz

Lehre von der Kraft

kurz für: herum

15

2

deutsche Airline (Abk.)

10 Pleite, Bankrott

Kindertagesstätte (Kw.)

veraltet: Onkel

1

Test

Kartenspiel

deutsche Vorsilbe

Mönchsfrisur

ind. Politiker und Literat

Organist

Abwasserreinigungsanlage

griechischer Buchstabe

Ausruf des Erstaunens

erster Kalif der Mohammedaner

Professor im Ruhestand

12

nordische Herdentiere

13

Tatsachenmensch

Tuch herstellen

von hier an

Frauenkurzname

Brustknochen

Einfriedungen

Dorf

Wange

Protz, Prahler erste Schullesebücher

Kanton der Schweiz

AusBericht, bilder, Meldung Pädagoge

Spaltwerkzeug

feindselige Schar

14

Sonderangebot

Gewinner Rätsel: A. Zihler, Ermatingen Gewinnervom vomletzten letzten M. Kerber, Kreuzlingen Rätsel: Regula Elmer, Tägerwilen Titel budGrunddhistischleppscher Apostel netz

Fischfanggerät

französisch: er

ein Bindewort

4 Prophezeiung

musik.: freie Tonart

Rinderfett

Fremdwortteil: doppelt

dumm

Auskunft

13

14

15

U E R E E L T D E R E N N T O A L S I E G U E E B E A L R L I A A N F E B AU N Z A

S A T O S T A O S K R E L A T AR R E A R

R U T I L

E R L A S S

A G S T R U N K E L OC S I Z D O S T U E AB T U UG E WE R A E T I M E U T R U R R

U S AR N G F A I L R Z E I I S C I C H H GAN A L I T E

Z E O A I R B A AUM H WAD K I G A L L EMA D T I M L AN D T E E C H U L E C E L I L R U R A NON G E D T E B E R G E N I N I NON O G A S A L L O A AR N I S ON R E E L AH V I N ME T H AB E R G E D AM R I T T A E T EMS E

G E L D S O R T E S T E T E I L

ROSENLORBEER

Senden Sie das Lösungswort bis Mittwoch, 21.11. 2018, per Postkarte od. E-Mail an: KreuzlingerZeitung, Bahnhofstr. 33b, 8280 Kreuzlingen od. an gewinnspiel@kreuzlinger-zeitung.ch (mit Adresse)


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

LESERBRIEFE 29

16. November 2018

LESERBRIEFE Glücksfall für Bottighofen

Als Kreuzlingerin stünde es mir nicht zu, mich zum Wahlkampf um das Bottighofer Gemeindepräsidium zu äussern. Die teils negativen Berichte über die Schule Kreuzlingen und Michael Thurau fordern mich aber heraus, hier etwas Klarheit zu schaffen. Ich darf Michael Thurau als ein Behördenmitglied erleben, das sich stets sachkundig in die Sitzungen einbringt. Er agiert als Teamplayer, der seinen aktiven Beitrag leistet und die Diskussion im Sinne der Sache nicht scheut und einmal gefällte Behörden-Entscheide engagiert nach aussen vertritt. Als Vizepräsident führt er gemeinsam mit Markus Blättler die Verwaltung umsichtig und beispielhaft. Als Vorgesetzten erlebe ich Michael Thurau als guten Zuhörer und fachlich kompetenten Diskussionspartner, dem es gelingt, ein angenehmes und produktives Arbeitsklima zu schaffen. Trotz seiner Mehrfachbelastung scheut er sich nie, die Extrameile zu gehen. Nebst seinem grossen Rucksack an fachlichen Qualitäten bringt Michael Thurau auch das nötige Mass an Unternehmertum und als Visionär mit, um die Gemeinde Bottighofen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Michael Thurau ist ein Glücksfall für Bottighofen, den ich voller Überzeugung empfehle. Susanne Burgmer, Kreuzlingen

Leserbrief zum Leserbrief: «Ein Kommen und Gehen in der Primarschule Bottighofen»

Was viele Eltern in diesem Leserbrief anprangern, ist absolut richtig. Sie sprechen mir aus der Seele. Das einzig Kontinuierliche an der Primarschule Bottighofen sind diese ständigen Wechsel im Lehrkörper und in der Stelle des Schulleiters/der Schulleiterin. Diese Fluktuationen sind absolut überdurchschnittlich und nicht normal. Im erwähnten Leserbrief fehlt leider die Schlussfolgerung, die man aus dieser Misere ziehen muss. Wer trägt die Verantwortung für die Anstellung der Lehrpersonen, der SchulleiterIn? Wer ist Chef der Schulbehörde Bottighofen? Wer spricht Kündigungen aus? Wer verhängt Schweigepflichten? Wenn eine Lehrperson, eine Schulleiterin oder ein Schulleiter aus «guten» Gründen die Stelle wechselt, werden diese ganz selbstverständlich genannt. Gute Gründe könnten eine Schwangerschaft oder ein Bildungsurlaub sein. Wenn aber Personen aus «klimatischen» Gründen nicht mehr in Bottighofen arbeiten können/wollen, fehlt die Begründung, kommt die Schweigepflicht. Viele Wechsel deuten auf mangelnde Sozialkompetenz, auf Schlamperei bei den Anstellungs-

gesprächen, auf fehlende Führungsqualität des Chefs hin. Erschreckend ist, dass das Muster immer das gleiche ist, unabhängig, ob es einen Schulpräsidenten (René Zweifel), einen Hauswart (im Egelsee), eine Schulleiterin (Bottighofen) oder einen Lehrer (Paul Nay, Egelsee) betrifft. Man fällt eine Entscheidung ohne Begründung und verschanzt sich hinter Begriffen wie Kollegialbehörde, Amtsgeheimnis, Persönlichkeitsrecht, Datenschutz, statt – entschuldigen sie den Ausdruck aus dem Fussballjargon – «Eier zu zeigen». Es geht soweit, dass nicht einmal die Betroffenen die (wahren) Gründe kennen. Hier spreche ich auch aus eigener Erfahrung, die ich mit Herrn Thurau als Vizepräsidenten der Oberstufe Kreuzlingen gemacht habe. Interessant in diesem Zusammenhang ist aber doch die Tatsache, dass diese Person in all den oben genannten Gremien vertreten ist. Und genau diese Person will Gemeindepräsident in Bottighofen werden! Wer eins und eins zusammenzählen kann, wird diesen Namen ganz sicher nicht auf den Wahlzettel schreiben! Paul Nay, Bottighofen pensionierter Sekundarlehrer,

Sachlichkeit statt Mobilmachung

Die Leserbriefe der letzten Tage zeigen, dass die Phase der Spekulation und Mobilmachung gegen die Person von Michael Thurau verblasst und klare, faire und sachliche Wortmeldungen Einzug nehmen. So erfreuen wir uns am Leserbrief von Susanne Burgmer, da aktuell niemand besser zu beurteilen vermag, wieviel Gutes Michael Thurau in den letzten Monaten für die Schullandschaft Kreuzlingen geleistet hat. Ich kenne und schätze Michael aus sieben Jahren Behördentätigkeit. Die Zusammenarbeit mit ihm ist sachlich, gradlinig, bereichernd und stets menschlich. Seine ausserordentlichen Fähigkeiten und vielfältigen Interessen befähigen ihn dazu, nach dem Schulpräsidium nun das Gemeindepräsidium zu übernehmen. Die Schule Bottighofen verliert mit seinem Abgang eine Persönlichkeit, welche vom Kollegium bis hin zur Behörde durchwegs geschätzt wird. Sein Beitrag und sein unermüdlicher Einsatz im Sinne der Schule sind beispielhaft und vorbildlich zugleich und werden kaum zu ersetzen sein. Befremdlich ist, dass vereinzelt noch immer die Entscheidungen der Kreuzlinger Schulbehörden sowie auch die Vorgänge in Bottighofen (allesamt durch die Behörde gestützt und beschlossen) an seiner Person festgemacht werden. Das Märchen des allmächtigen Strippenziehers ist ein Hirngespinst. Betrachtet man die Kandidaturen sachlich und stützt sich auf Wahrheiten ab, ohne zu spekulieren,

ist es Michael Thurau, der die Fähig- in unseren Schulen geht. Ihre Betreukeiten besitzt, Bottighofen in eine an- ung und Förderung sind, was die Schulen als Produkt oder Dienstleisspruchsvolle Zukunft zu führen. Rico Lauper, Bottighofen tung anbieten. Es ist das, was ausschlaggebend ist für die Qualität von Weniger für mehr Schulen. Es ist das, was im Vergleich Ausgeschrieben wurde in Bottighofen mit anderen Schulgemeinden Vorzüdie Stelle eines Gemeindepräsidenten ge oder Nachteile schafft. Deshalb im 40- bis 60-Prozent-Pensum. Abso- muss sich eine Schule auch in pädalut vernünftig. Noch vor der Wahl än- gogischer Sicht immer entwickeln derten die Spielregeln mit einer Belie- wollen und sich eine Behörde mit den bigkeit die erstaunt. Da bleibe ich Schulleitungen auch hier Ziele setzen standhaft. Ich wähle Matthias Hof- und die Führung wahrnehmen. Es mann, der klar zur Vorgabe des 50 geht nicht um die Frage Management Prozent-Pensums steht und dem ich oder Pädagogik. Es braucht beides! das Amt zu 100 Prozent zutraue. We- Deshalb ist Seraina Perini für mich die niger für mehr! Er hat die Leiden- richtige Wahl. Hanns Wipf, Kreuzlingen schaft, das Verantwortungsgefühl und das Augenmass. Dem Entscheid, die Markus Baiker als Tätigkeit in seiner bestens etablierten Kreuzlinger Schulpräsident Zahnarztpraxis zu 50 Prozent zu Die Aufgaben des Schulpräsidenten Gunsten des Allgemeinwohles aufzu- sind vielfältig und anspruchsvoll – und geben, zolle ich grossen Respekt. sehr spannend. Davon ist Markus BaiMatthias Hofmann hat Führungserfah- ker überzeugt. Seine jahrelange Errung. Er hat den Willen, die Kraft und fahrung in Führung und Management die Ausstrahlung, gefällte Entscheide qualifiziert ihn für genau diese Aufgadurchzusetzen. Als Medziner ist er ben. Die Gestaltung der Zukunft der über dem Schnitt belastbar und kennt Schulbehörde wird er strategisch andie Sorgen und Nöte aller Volksgrup- gehen und Vorgänge hinterfragen. pen. Er ist politisch unverbraucht, un- Seit ich Ihn kenne weiss ich: Markus abhängig, keiner Seilschaft verpflich- kann anpacken und hat den Mut und tet. Um eine Gemeinde und deren Ver- die Kraft dranzubleiben. Er ist sehr waltung zu führen, berarf es weder hilfsbereit und ein wirklich echter der Zugehörigkeit zu einer Interessen- Teamplayer. Die Behörde wird von ihm gemeinschaft noch zu einer Freizeit- profitieren – das Wohl der Schüler gruppe. Rainer Hürliman, Bottighofen und Lehrer gefördert. Gute Arbeit im

Qualität entwickeln

Manager oder Pädagogin war die Frage, die in allen Berichten nach dem Podium der Quartiervereine zu den Kreuzlinger Wahlen fürs Schulpräsidium in den Blick gerückt wurde. Soll die Schulpräsidentin oder der -präsident die Stärken mehr in der Organisation der Verwaltung oder in der Entwicklung der Schule haben? Ganz klar, eine Verwaltung muss stehen und funktionieren. Und, lieber Markus Baiker, ich traue dir das absolut zu, dass du dich dabei bewähren würdest. Aber ich bin mir genauso gewiss, dass Seraina Perini sich ebenso der Bedeutung einer funktionierenden Organisation bewusst ist und sich darum sorgen würde. Und ich denke, es ist in Kreuzlingen ein verbreiteter Eindruck, dass die Schulverwaltung gestärkt werden muss, was die Behörde entlastet. Jedoch sollte nie eine Schulbehörde die Organisation der Verwaltung als ihre Hauptaufgabe betrachten, neben der andere Aufgaben an Bedeutung in den Hintergrund treten. Im Gegenteil erwarte ich, dass sich eine Schulbehörde im Rahmen ihrer Möglichkeiten um die Entwicklung des Schulalltages kümmert und sich der Kernkompetenz der Schule widmet: der Ausbildung. Die Bildung ist unsere wichtigste Ressource. Unsere Kinder sind das, worum es jeden Tag

Team sieht Baiker als einen der Hauptaspekte des Amtes. Seine berufliche Laufbahn hat ihn gelehrt, aus Gesprächen die nötigen Schlüsse und Massnahmen abzuleiten. Kooperatives, umsichtiges und engagiertes Arbeiten ist dabei essentiell. Genau diese Eigenschaften bringt er mit. Seine Kinder haben die Kreuzlinger Schulen besucht und abgeschlossen. Seine Tochter hat den Lehrberuf ergriffen. Das gibt ihm das nötige Feingefühl für das Amt, ohne seine Objektivität als direkter Betroffener zu verlieren. Mit viel Herzblut will er die Herausforderungen und Aufgaben des Schulpräsidenten übernehmen und die Schule aktiv für die Zukunft weiterentwickeln. Für dieses Amt braucht es keinen pädagogischen Hintergrund sondern Menschenkenntnis, Führungserfahrung und Engagement für die Anliegen der Schulen. Genau so kenne ich Markus Baiker und empfehle ihn überzeugt zur Wahl. Schreiben Sie auf Ihre Wahlzettel wie ich und viele Kolleginnen und Kollegen Markus Baiker zum Schulpräsident Beatrice Cavallo, Kreuzlingen

Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen vor. Leserbriefe werden nur in digitaler Form angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht.


30

MARKTINFOS

KreuzlingerZeitung

Nr. 46 16. November 2018

Satzbildner - Werkstatt für Text und Bild

Wenn sich eine Redakteurin und ein Fotograf zusammentun, entstehen klare Texte und attraktive Bilder, die wirken.

Salenstein. «Der Weg zum Kunden führt über eine gelungene Kommunikation», ist sich Geschäftsführerin Daniela Lüchinger sicher. Zusammen mit ihrem Mann Günther Lüchinger führt sie seit kurzem die Firma Satzbildner. «Mit dem aufgefrischten Internetauftritt bin ich rundum zufrieden», sagt die Inhaberin einer Beratungsfirma. «Satzbildner hat es verstanden, meine Dienstleistungen gut verständlich und anziehend zu formulieren.» Wirksame Öffentlichkeitsarbeit und gezielte Marketingmassnahmen beanspruchen Zeit. Sie kommen deshalb im Alltagsgeschäft oft zu kurz. Warum nicht auf Satzbildner zurückgreifen? Der neue Kommunikationsdienstleister aus Salenstein unterstützt Firmen und Privatpersonen bei allen Arbeiten rund um Text und Bild.

ner gewandt. Auch Privaten bietet die junge Firma eine sinnvolle Palette an Dienstleistungen. So hilft sie bei der Korrespondenz oder erstellt zusammen mit ihren Kundinnen und Kunden ein Bewerbungsdossier, das als Türöffner für die Traumstelle dient. Interessierte für ein politisches Amt brauchen einen entsprechenden Auftritt, um in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen zu werden. Neben der Medienplanung unterstützt Satzbildner auch diese Personen, indem gemeinsam prägnante Botschaften und attraktive Bilder entstehen. Daniela und Günther Lüchinger führen die Firma Satzbildner.

Mit Engagement und Know-How redigiert oder textet Satzbildner beispielsweise Newsletter sowie Medienmitteilungen und produziert attraktive Beiträge für Publikationen. Steht eine Auffrischung der Website oder ein gänzlich neuer Internetauftritt an? Ob Print oder Online, Satzbildner findet die richtigen Worte

Bild: zvg

und Bilder. Den Fachleuten von Satzbildner ist es wichtig, verständliche, aussagekräftige Botschaften zu kreieren, die Anreiz bieten. Wo nötig, greifen sie auf bewährte Fachleute für Grafik und Design zu. «Ich brauche spezielle Fotos für eine kreative Bewerbung», hat sich eine junge Frau kürzlich an Satzbild-

Text- und Sprachkurse weiteres Angebot

als

Wer seine Textkompetenzen verbessern will oder einen individuellen Sprachkurs in Schweizerdeutsch, Deutsch, Englisch oder Französisch absolvieren möchte, ist bei Satzbildner ebenfalls richtig. Für Firmen und Privatpersonen bietet Daniela Lüchinger, Erwachsenenbildnerin SVEB1, massgeschneiderte Schulungen an. www.satzbildner.ch

Einen Blick in die Arbeitswelt verschafft Am 9. November fanden sich viele Kinder an den Arbeitsplätzen ihrer Eltern bei der Mowag ein.

Die GEWA bleibt auch 2019 auf dem Bärenplatz.

Bild: zvg

Gewa kündigt sich an Kreuzlingen. Die Kreuzlinger GEWA 2019 kündigt sich mit grossen Schritten an. Die Planung läuft auf Hochtouren, neue Ideen sind in der Umsetzung und das Feedback aus dem Jahr 2017 wird berücksichtigt : Die Kreuzlinger Gewerbeausstellung wird noch besser! Für die nächste GEWA zählen die Veranstalter auf die Begeisterung und Kreativität der regionalen Handwerker, der Industrie, Dienstleister und Institutionen. Teilnehmende Firmen an der GEWA profitieren von einem Top-Angebot: Mit dem Rundum-Service am Gewerbler-Treff sind Ausstellerinnen und Aussteller schon ab 1200 Franken

Insgesamt wollten sich am nationalen Zukunftstag 34 Kinder den Beruf ihrer Eltern, Paten oder Bekannten ansehen. Früh morgens durften die Kinder mit an den Arbeitsplatz ihrer Bezugsperson, und lernten dort deren Beruf besser kennen. Um 9 Uhr fanden sich alle Kinder inklusive der Erwachsenen zu einem kleinen Znüni zusammen, welches durch Oliver Dürr eröffnet wurde. Roger Hess begleitete mit seinem vierköpfigen Team, bestehend aus Peter Brandes, Stefan Schenk, Ce-

cile Scherrer und Vera Schmitz, die Kinder durch den ganzen Betrieb. Stationen waren unter anderem die Schlosserei, der Prototypenbau, die IT, ein Parcours mit ferngesteuerten Autos, und eine Besichtigung der Fahrzeuge, welche das Highlight war. Während des gesamten Rundganges sammelten die Kinder verschiedene Bauteile, um am Ende daraus eine Taschenlampe zu bauen. Das Nachmittagsprogramm gestaltete sich für die Kinder unterschiedlich. Acht Kinder des Jahrgangs 2004 schnupperten bei den Hauptausbildnern in die Ausbildungsberufe der Mowag rein. Die anderen begleiteten ihre Eltern zurück an den Arbeitsplatz. eingesandt

mit dabei. Noch interessanter sind die individuellen Lösungen für die Messestände. Mit vollem Engagement unterstützen die Organisatoren bei der Umsetzung neuer Ideen. Informationen zu den Standpreisen sind auf der Website www.gewa-kreuzlingen.ch zu finden. Eine Teilnahme an der GEWA zahlt sich immer aus – der Aufwand steht einer wertvollen, langfristig positiven öffentlichen Wahrnehmung gegenüber. Ein Stand an der GEWA präsentiert Firmen im besten Licht. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 15. Dezember 2018. eingesandt Die Kinder konnten die Arbeitsplätze ihrer Eltern kennenlernen.

Bild: zvg


Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde

16. November 2018

Nr. 46

Laternenfest war ein Highlight Zum herbstlichen Höhepunkt feierten am Donnerstag, 8. November, alle Spielgruppen des Spielgruppenvereins Tägerwilen gemeinsam mit Familien und Freunden das Laternenfest. Bereits bei dem Eintreffen der Spielgruppenkinder um 17 Uhr vor dem Pavillon, leuchteten die Kinderaugen mit den Laternen um die Wette. Es war eine wundervolle Atmosphäre zu spüren. Mit viel Einsatz und liebevoller Unterstützung der Eltern und den Spielgruppenleiterinnen gestalteten die kleinen Künstler ihre individuellen Laternen. Pünktlich zum Laternenumzug waren sie fertig. Mit «Kommt, wir wollen Laterne laufen …» haben die Spielgruppenleiterinen dann zum Laternenumzug aufgerufen. Eine Freude für Gross und Klein. Nachdem alle Kerzen brannten zogen sie mit ihren roten, gelben, grünen, blauen Laternen durch die Strassen von Tägerwilen. Kommt alle und schaut her! Der gemütliche Abschluss fand an der Alten Säge statt. Hier wartete schon am Lagerfeuer die Stärkung in Form von heissen Wienerli, Brot und Kinder-

Täglich am Nachmittag Handarbeitsrunde ab 14 Uhr im Café Rebhüsli «Lismerstammtisch»

Jeden Mo., Di. und Do. Vormittag 10 bis 10.30 Uhr Gruppenturnen im Bastelzimmer

Zwei Mal im Monat am Mittwoch Nachmittag

punsch. Eine Überraschung war der selbstgebackene Kuchen, bei dem sich alle gern bedienten. Für das gute Gelingen dieses Laternenfestes sorgten vor allem die Eltern und die Spielgruppenleiterinen. Vielen Dank dafür! Ein herzlicher

Besser spät als nie ... ... wollen wir Senioren 75+ uns bei euch, liebe Musikanten und Musikantinnen, herzlich bedanken für das einzigartige Konzert! Musik vom Schlager bis zur Operette, wie es uns gefällt. Dirigent Thomas Gmünder führte charmant und witzig durchs Programm. Während der Pause wurde uns noch ein Z’Vieri offeriert, mit alAnzeige

Holzbau Innenausbau Treppenbau Wärmedämmung Fensterläden Kundenarbeit

071 664 15 62 info @holzbau-ilg.ch www.holzbau-ilg.ch

Bild: zvg

Laternen an und los ging’s!

lem Drum und Dran, gesponsert von der Altersbeihilfe. Der zweite Teil war sogar gespickt mit Gesang. Den Vogel abgeschossen hatten die drei Alphornsolisten Franziska, Thomas und Jörg – Super! Ich höre sie jetzt noch in meinen Ohren. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Musikanten ihren Sonntag-

Dank auch an den «Verein zur Erhaltung der alten Säge», ohne die ein gelungener Laternenumzug gar nicht möglich gewesen wäre. Schön, dass die Kinderaugen wieder einmal stolz strahlten! www.spielgruppen-verein.ch

jeden Fr. Nachmittag ab 14.30 Uhr Ab 14.30 Uhr Flegel Kaffee mit Frau Isteri und Frau Lehmann im Flegel

Sonntag, 18. November mittag opfern um uns «75 Plüslern» eine Freude zu bereiten, was euch allen super gelungen ist. Dafür nochmals ganz herzlichen Dank den Musikern, der Altersbeihilfe und der Gemeinde. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, vielleicht im nächsten Jahr.

Young Tunes 15 Uhr im Rebhüsli Geburtstagsständchen – herzlich willkommen

Mittwoch, 21. November Singen – Bindersgartenchörli 9.30 Uhr im Bastelzimmer

Lotti Dreher

Herd oder Chefsessel?

Das Frauenbild ist in unserer Gesellschaft im steten Wandel. Aktuell dominieren verschiedene Hashtags und Debatten über Frauen, Geschlechter und Rollen. Auch perfekte Instagram Fotos vermitteln zuweilen den Eindruck, es gäbe in dieser Welt nur Bilderbuchfrauen. Der Frauentag der reformierten Freikirche FCTchurch findet am 8. Dezember zum Thema «Frauenbilder und Bilderbuchfrauen» statt. Simone Widler ist eine der Referentinnen. Sie hat Theologie studiert und arbeitet im Jobsharing mit ihrem Ehemann in der evangelischen Kirch-

Ab 14 Uhr Alltagsgestaltung und Aktivierung im Bastelzimmer mit Frau Lehmann

gemeinde Tägerwilen-Gottlieben. Die andere Referentin ist Lee Büchi. Sie leitet die Sozialarbeit in der Psychiatrie St. Gallen Nord.

Shoppen und Auftanken!

Der Frauentag ist ein Tag, um mit anderen Frauen Zeit zu verbringen, aufzutanken und zu shoppen: Ein Koffermarkt mit Selbstgemachtem lädt zum Stöbern ein. FCTchurch

Infos und Anmeldung bis 18. November: blog.fct.church/frauentag

EVANGELISCHE KIRCHGEMEINDE Chile für alli

Am Sonntag, 18. November, 10.45 Uhr, in der Evangelischen Kirche Tägerwilen laden wir Gross und Klein herzlich ein, zu diesem bunten Gottesdienst inklusive Taufbaumernte mit den eingeladenen Tauffamilien. Wer gerne schon vor dem Gottesdienst etwas Gemeinschaft geniessen möchte, ist herzlich eingeladen ab 9.30 Uhr im Kirchweg 8 zu Kaffee und Zopf. EKG


32

TÄGERWILER POST

KIRCHEN-AGENDA Evang. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Freitag, 16. November 18.30 Uhr JAM im Pavillon (5. und 6. Klasse) 18.50 Uhr 15. Männerhöck

Samstag, 17. November 14 Uhr Jungschar «Vollträffer»

Sonntag, 18. November

10.45 Uhr «Chile für alli» Familiengottesdienst mit Tauferinnerung in Tägerwilen (Pfarrer Philipp Widler), mit Musikteam, Kollekte: Aktion Weihnachtspäckli

Dienstag, 20. November

19.30 Uhr Gemeindeforum, Kirchweg 8

Nr. 46

41 Mannschaften am Hallenturnier

Am vorvergangenen Wochenende fand das 14. Junioren Hallenturnier des FC Tägerwilen in der Dreifachturnhalle Tägerwilen statt. An drei Tagen massen die Junioren im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren ihr fussballerisches Können gegeneinander. Es traten 41 Mannschaften aus der näheren Umgebung und 15 Mannschaften des FCT Juniorenbereich zum Turnier an. Verteilt auf kleinere Turniere, entsprechend der verschiedenen Altersklassen, gaben die heranwachsenden Jungfussballer – in Summe über 550 Kinder – wirklich alles und spielten voller Euphorie jedes

Match! Jeder Spieler wurde am Ende mit einer Medaille belohnt und die Siegermannschaften erhielten einen Pokal. Möglich ist das Hallenturnier nur dank unserer Sponsoren, Gönner und vielen helfenden Händen, vom Verein selbst und der Elternschaft der Spieler. Grosser Dank gilt unserem Hauptsponsor Haus Sauce AG aus Tägerwilen und seiner köstlichen Verpflegung, sowie unseren weiteren treuen Sponsoren und Helfern, die uns Jahr für Jahr unterstützen. FC Tägerwilen Abteilung Anlässe Axel Koch

Mittwoch, 21. November

9.30 Uhr Moms in Prayer, Kirchweg 8 14.30 Uhr Ökum. Seniorennachmittag im Gemeinderaum der kath. Bruder-Klaus-Kirche

Do., 22. November

9 Uhr «Chrüsimüsi-Chrabbelgruppe», Kirchweg 8

Kath. Kirchgemeinde Bruder Klaus Kirche www.kath-kreuzlingen.ch

Samstag, 17. November 11 bis 16 Uhr Kindersamstag im Stefanshaus Kreuzlingen

Sonntag, 18. November

9.15 Uhr Hl. Messe 19.30 Uhr Adoray/Stefanskirche

Mittwoch, 21. November

14.30 Uhr ökumenischer Seniorennachmittag im Bruder Klaus 17.15 Uhr Anbetung 17.30 Uhr Rosenkranzgebet 18 Uhr Hl. Messe

Freitag, 23. November

10 Uhr Wortgottesfeier im Bindersgarten

FCTchurch ref. Freikirche Zecchinel Zentrum Samstag, 17. November

10 Uhr Männertag outdoor blog.fct.church/mann

Sonntag, 18. November 10 Uhr Gottesdienst mit Übersetzung auf Englisch

Do., 22. November

9.15 Uhr Toddlers (Chrabbelgruppe für Kids unter fünf Jahren) mit Kaffeepause für Eltern toddlers.fct.church

LESERBRIEF Zur Gemeindeversammlung vom 5. Dezember: Auch darum soll die Gemeindeversammlung in Tägerwilen abgeschafft werden: Am Beispiel der Gemeinde Adligenswil LU zeigt sich einer der wesentlichen Nachteile der Gemeindeversammlung. Es stand auch dort das Thema Kunstrasenplatz auf der Traktandenliste, und die Fussballer mobilisierten entsprechend. So hatten sie bei der einmal mehr schwach besuchten Gemeindeversammlung das Stimmenmehr und konnten ihren Willen zum Kunstrasenplatz durchdrücken. Die übrigen Punkte auf der Traktandenliste interessierten die Fussballer nicht mehr, und sie verliessen geschlossen die Versammlung. Dies war nun ein Weckruf für die Stimmbürger - es wurde bei nächster Gelegenheit über die Abschaffung der Gemeindeversammlung abgestimmt, und seither wird auch in Gemeindeangelegenheiten an der Urne abgestimmt. Die Stimmbürger von Tägerwilen haben es in der Hand an der Gemeindeversammlung vom 3.12.2018 die Weichen zu stellen in Richtung Urnenabstimmung auch für Gemeindeangelegenheiten. Es lohnt sich in vielerlei Hinsicht! Hans Riethmann, Tägerwilen

Spielnachmittag für Jung und Alt

Am Donnerstag, 22. November, organisiert das Ludothek-Team des Frauenvereins Tägerwilen einen Spielnachmittag für Jung und Alt. Von 15 Uhr bis 17.30 Uhr sind alle eingeladen im Konferenzraum des Gemeindehauses (Eingang Nord vom grossen Parkplatz her) miteinander einen gemütlichen Spielnachmittag zu verbringen. Es sind interessante Spiele für alle Altersgruppen vorhanden. Das Team der Ludothek freut sich über viele Spielbegeis-

terte, egal ob Mitglied oder Nichtmitglied, welche das breite Angebot der Ludothek ausprobieren wollen. Das Ludothekteam kann keine Aufsicht über allein anwesende Kinder gewährleisten (kleinere Kinder bitte mit Begleitperson). Die Ludothek ist ausser in den Schulferien jeden Donnerstag von 16.45 bis 18 Uhr geöffnet. Es fallen keine Mitgliedskosten an und die Spiele kosten nur gerade zwei Franken für vier Wochen. Frauenverein

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Nächste Sprechstunde beim Gemeindepräsidenten Samstag, 17. November, 10 bis 11.30 Uhr Per E-Mail können Sie mich ausser während meinen Ferien aber immer erreichen: markus.thalmann@taegerwilen.ch. Termine nach Vereinbarung sind jederzeit möglich. Nächste Sprechstunde voraussichtlich am 1. Dezember. GEMEINDEPRÄSIDIUM

16. November 2018

EVANGELISCHE KIRCHGEMEINDE Ökumenischer Seniorennachmittag

Am 21. November um 14.30 Uhr laden die katholische und die evangelische Kirchgemeinde in die Gemeinderäume der Bruder Klaus-Kirche ein. Zur Unterhaltung spielt die Jugendmusik «Young Tunes» unter der Leitung von Thomas Gmünder. Für das leibliche Wohl sorgt Ruedi Dütsch mit einem Z’vieri. Anmeldung bis 19. November bei Marlies Dütsch, 071 669 17 93.

Kalender «Täglich mit Gott»

Im Anschluss an die Gottesdienste im Advent und beim Seniorennachmittag (21. November) können wieder die Kalender «Täglich mit Gott» erworben werden. Der Abreisskalender kostet 20 Franken, in Buchform 26 Franken. Der Kalender vermittelt nicht nur ein gutes Wort für jeden Tag, sondern beinhaltet mit jedem Exemplar auch ein Stück soziales Engagement. Im letzten Jahr konnten vom Verlag über 16 500 Franken für Stipendien und Hilfswerke überreicht werden.

Besuchsdienstleitung gesucht

Seit vielen Jahren bereiten engagierte Frauen mit Besuchen bei Seniorinnen und Senioren viel Freude. Dankbarkeit von Seiten der Besuchten, viele gute Gespräche und die Teilhabe an grosser Lebenserfahrung dürfen dafür empfangen werden. Da Marlies Dütsch die organisatorische Leitung nach 15 Jahren in neue Hände übergeben möchte, freuen wir uns, wenn Sie sich für diese Aufgabe interessieren und geben Ihnen gerne weitere Informationen. Kontakt: Marlies Dütsch, Tel. 071 669 17 93, marlies.duetsch@evang-taegerwilen.ch oder Pfarrer Philipp Widler, Tel. 071 669 21 73, philipp.widler@evang-taegerwilen.ch. Evangelische Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben


Nr. 46

16. November 2018

TÄGERWILER POST

LESERBRIEF Warum Urnenabstimmung für alle Geschäfte die wirksame Lösung ist Geschätzte Stimmbürger Was spricht dafür, das bisherige Abstimmungsverfahren grundlegend zu ändern? Wo die Kompetenzen des Gemeinderates überschritten sind, soll das Volk entscheiden. Daher brauchen wir in Zukunft ein Abstimmungsverfahren, bei dem sich möglichst viele Bürger an den Entscheiden beteiligen. Und das ist eindeutig die Form der brieflichen Abstimmung, wie wir sie bei den Eidgenössischen Vorlagen kennen. Welche Vorteile dies gegenüber den Beschlüssen, die an einer Gemeindeversammlung gefällt werden, hat, können Sie im Internet lesen. Auf der Webseite www.taegerwiler-stimme.ch finden Sie bei den Artikeln der Kategorie «Briefliche Abstimmung» rechts unter «Presseschau» weiterführende Links zu Internetseiten, die die Probleme der Gemeindeversammlungen belegen – klicken Sie die kurzen Texte an. «Urnenabstimmung für alle Geschäfte» wirkt Im Vorschlag der neuen Gemeindeordnung, so wie sie der Gemeinderat vorlegt, unterliegen nur gewisse Geschäfte der Urnenabstimmung. Das sieht zwar nach mehr Mitbestimmung für Bürger aus, ist aber reine Kosmetik. Zum Beispiel sollen Kredite erst ab zwei Millionen an die Urne. Wird also für den Kunstrasen eine tiefere Offerte eingeholt, muss dies doch nicht vors Volk. Ein weiterer neuer Artikel sagt, dass wenn ein Drittel der Stimmenden es verlangt, soll ein Geschäft doch einer Urnenabstimmung unterstellt werden. Diese Regelung würde zu einer nachträglichen Urnenabstimmung führen, was ein mühsames Hin-und-her bedeuten würde. Gegen den Bauboom Auch die Änderung des Zonenplans und des Baureglements soll laut Gemeinderat weiterhin zu Befugnissen der Versammlung gehören. Wenn Sie also den Bauboom stoppen wollen, setzen Sie sich dafür ein, dass nicht mehr Agrarland zum Bauland wird. Zuletzt wurde eine Landwirtschafts-Parzelle an der Gemeindeversammlung vor einem Jahr eingezont – mit nur 131 zu 110 Stimmen! Werden alle Geschäfte an der Urne entschieden, so wird sich die kollektive Vernunft auch hier eher durchsetzen. Wird am 3. Dezember mein Antrag von Ihnen angenommen, wird das Traktandum Gemeindeordnung abgebrochen. Der Gemeinderat würde dann eine neue Fassung ausarbeiten und uns diese im Frühling 2019 vorlegen. Bis dahin haben wir dann Zeit, eine Diskussion über die weiteren Punkte zu führen.. www.taegerwiler-stimme.ch Miriam Löffel, Tägerwilen

33

VERANSTALTUNGEN Einladung zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung

Samstag, 17. November

Montag, 26. November 20 Uhr in der Aula der Sekundarschule (Dreifachturnhalle) Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Abnahme Traktandenliste 3. Abnahme Budget 2019 4. Mitteilungen - Information Kinder- und Jugendzentrum - Information Strategie Sanierung der Liegenschaften 5. Allgemeine Umfrage

Dienstag, 20. November

Die ausführliche Version der Budgetbroschüre sowie fehlendes Stimm-Material kann bei der Schulverwaltung angefordert werden: Palmenweg 2, 8274 Tägerwilen – Telefon 071 666 85 85 schulverwaltung@vsgtaegerwilen.ch Das Budget 2019 finden Sie auch auf unserer Homepage: www.vsgtaegerwilen.ch

VOLKSSCHULGEMEINDE TÄGERWILEN

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Pässe und Identitätskarten über Weihnachten Verreisen Sie über die Festtage oder im Januar ins Ausland? Wenn Ja, haben Sie noch gültige Identitätskarten und Reisepässe? Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung von Pass und ID bis zu max. zehn Arbeitstage benötigt. Identitätskarten können nach wie vor beim Einwohneramt bestellt werden. Sie müssen persönlich vorbeikommen und den alten Ausweis, sowie ein neues, ausweistaugliches Passbild mitbringen. Minderjährige müssen in Begleitung von Mutter/Vater sein. Achtung: Über die Festtage benötigte Identitätskarten müssen bis spätestens 7. Dezember beim Einwohneramt bestellt werden. Reisepässe können nicht mehr bei uns, sondern direkt beim Passbüro in Weinfelden beantragt werden. Die Anmeldung kann per Telefon; 058 345 13 80 oder über das Internet; www.passbuero.tg.ch erfolgen. Achtung: Termine zur biometrischen Datenerfassung für Pässe, welche über die Festtage benötigt werden, müssen ebenfalls bis spätestens 7. Dezember 2018 reserviert werden. Notfall: Benötigen Sie während den Feiertagen einen «Notfall Pass», so haben Sie diesen direkt bei der Notpassstelle im Airside-Center des Flughafens Kloten, Terminal 2, Abflug, mittlere Ebene persönlich zu beantragen. Öffnungszeiten: Täglich von 5.45 bis 21.30 Uhr. Telefon: 044 655 57 65. Bei Fragen zögern Sie nicht uns anzurufen: 071 666 80 10. EINWOHNERAMT TÄGERWILEN

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Turnshow Tägerwilen 20.15 Uhr Bürgerhalle Türöffnung: 18.30 Uhr www.turn-show.ch Infoversammlung zur Gemeindeversammlung vom 3. Dez., im Zentrum steht die neue Gemeindeordnung

Montag, 26. November Budgetversammlung der Kath. Kirchgemeinde Kreuzlingen-Emmishofen 20 Uhr, Stefanshaus Emmishofen

Montag, 26. November Budgetgemeindeversammlung Volksschulgemeinde Tägerwilen 20 Uhr, Aula Sekundarschule

OK-Märliumzug Tägerwilen sucht OK-Mitglied für Homepage- und Facebook-Bearbeitung OK-Mitglied für Sekretariat/Protokolle

Information zur Gemeindeversammlung am 20. November, 20 Uhr in der Bürgerhalle An der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2018 ist nebst dem Budget, einer Einbürgerung, einer kleinen Umzonung die Gemeindeordnung traktandiert. Die Gemeindeordnung kann als wichtigstes Gemeindereglement bezeichnet werden. Dazu kommt am 3. Dezember auch ein Antrag zur Abstimmung, der verlangt, dass über alle Geschäfte an der Urne zu entscheiden sei. Der Gemeinderat unterstützt diesen Antrag nicht und findet eine Mischvariante, wie in der Botschaft vorgeschlagen, die beste Lösung. Der Gemeinderat freut sich auf eine interessante Informations- und Diskussionsversammlung und weist darauf hin, dass auch nichtstimmberechtigte Einwohnerinnen und Einwohner herzlich willkommen sind. GEMEINDERAT TÄGERWILEN

Haben Sie Lust und Zeit? Dann melden Sie sich bei Liste OK-Präsident Urs Zingg5 oder jedem anderem OK-Mitglied. Urs.Zingg@TG.CH

www. Märliumzug. ch


34

TÄGERWILER POST

Nr. 46

16. November 2018

Konzert für «sauberes Wasser» Beim diesjährigen Adventskonzert möchten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gottlieben die Kinder in Bolivien unterstützen, welche dringend sauberes Wasser benötigen. Seit über fünf Jahren wird die Gesamtschule Gottlieben als sogenannte «Bläserklasse» geführt. Das heisst, dass jedes Kind im Rahmen des Musikunterrichts in der Schule ein Blasinstrument erlernt. Was mit einem Projekt begonnen hat, ist inzwischen fester Bestandteil des Schulunterrichts geworden und so gibt es nicht

ment werden Weihnachtslieder gesungen und gespielt und ein ca. halbstündiges Programm vorbereitet. Am Schluss des Konzertes wird Geld gesammelt, welches im Rahmen der «Sternenwoche» (www.sternenwoche.ch) für sauberes Wasser für Schulen in Bolivien gespendet wird. Alle die neugierig geworden sind, werden am Freitag, 30. November, 19 Bild: zvg Uhr, in der Kirche Gottlieben erwarProbe Bläserklasse. tet. Die Kinder und Lehrpersonen nur Mathematik und Deutsch als freuen sich auf zahlreiche ZuhörerinHausaufgaben, sondern auch das nen und Zuhörer. Einüben von Musikstücken. Im MoGesamtschule Gottlieben

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Die neuesten Zahlen Einwohner per 30.9.18

4640

+ Zuzüger Schweizer 16 + Zuzüger Deutsche 10 + Zuzüger andere Ausländer 7 + Geburten 3 - Wegzüger Schweizer 9 - Wegzüger Deutsche 12 - Wegzüger andere Ausländer12 - Todesfälle 2 Einwohner per 30.10.18 • davon Schweizer • davon Ausländer – davon Italiener – davon Deutsche – davon Mazedonier – andere Nationalität Nicht enthalten: • Kurzaufenthalter • Asylsuchende • Vorläufige Aufnahme • Nebenwohnsitz

4639 2967 1672 183 1109 99 281 55 3 6 53

EINWOHNERKONTROLLE

Der Termin für die Bürgerwahlen 2019 wurde auf den 10. Februar 2019 festgelegt. Ein eventueller zweiten Wahlgang würde am 24. März 2019 durchgeführt. – An den Erneuerungswahlen 2019 werden für vier Jahre gewählt: – Verwaltungsräte (vier Mitglieder) – Verwaltungsratspräsident (fünftes Mitglied des Verwaltungsrat, Einzelwahl) – Rechnungsprüfungskommission (drei Mitglieder, ein Suppleant) – Wahlbüro (zwei Mitglieder, ein Suppleant) Vorschläge zu Aufnahme auf die Namensliste müssen bis zum 55. Tag vor dem Abstimmungstermin (17. Dezember) eingereicht werden. DIE BÜRGERVERWALTUNG

DIE YOUNG TUNES SPIELEN FÜR SIE Der Nachwuchs vom Musikverein Tägerwilen unter der Leitung von Thomas Gmünder, überbringt am kommenden Sonntag allen Jubilarinnen und Jubilaren musikalische Glückwünsche. Nebst bekannten traditionellen und modernen Blasmusikstücken, erklingen auch schöne Alphornklänge. Zu diesem Geburtstagsständli sind alle herzlich eingeladen und die Young Tunes freuen sich über viele Zuhörer. Das Konzert findet am Sonntag, 18. November, um 15 Uhr im Rebhüsli vom Bindersgarten statt. Janine Dütsch

Frühstück im Wortschatz Ein gemütliches Frühstück unter Frauen – Ein wertvoller Impuls von Frau zu Frau: Der Wortschatz lädt herzlich ein zum Frauenfrühstück in Fruthwilen. Nach einem gemütlichen Zmorgen bereichert Magda Wassmer den Morgen mit ihren Gedanken durch die Höhen und Tiefen des Lebens. Am Samstag, 24. November, um 9 Uhr im Wortschatz, Hauptstrasse 58, Fruthwilen (altes Schulhaus). Anmeldungen bis 21. November unter Tel. 071 669 21 06 oder 071 669 30 12 oder über www.wortschatz-biblio.ch

Erneuerungswahlen 2019 Terminankündigung

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Morgen Samstag, 17. November, Altpapiersammlung

Spiele UHCT Junioren D Gruppe II

Samstag, 17. November 13.35 Uhr Floorball Thurgau I – UHC Tägerwilen II 16.20 Uhr STV Berg – UHC Tägerwilen II Dammbühlhalle Wängi UHCT

Die Guggenmusik Gottlieber Schnoogge führt morgen Samstag in Tägerwilen und Gottlieben die Altpapiersammlung durch (ohne Karton). Wir bitten Sie, das Altpapier gebündelt bis 7 Uhr an den vorgesehenen Orten bereitzustellen. Es werden nur verschnürte Bündel mitgenommen! Keine Tragtaschen oder ähnliche Behälter! Werkhof Tägerwilen

HauskreisForum Am 20. November, 19.30 Uhr, im Kirchgemeindehaus, Kirchweg 8. Weil wir sehr dankbar sind, dass es in unserer Gemeinde verbindliche Hauskreise gibt, möchten wir im Hauskreis – Forum die Möglichkeit schaffen, uns als Hauskreise zu begegnen und miteinander austauschen zu können. Im Rahmen des Themas «Unser Vater» werden wir uns auseinandersetzen mit dem Zitat: Verzeihen heisst, einen Gefangenen zu befreien und zu entdecken, dass man selbst der Gefangene war. (Louis B. Smedes) Wir wollen gemeinsam entdecken, welch verändernde Kraft sowohl die Vergebung als auch die Unversöhnlichkeit hat. Alle sind herzlich willkommen! Vor allem auch die, die zu keinem Hauskreis gehören, und einfach mal «Hauskreisluft» schnuppern möchten! Eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Infos: Brigitte Leuch, Erwachsenenbildnerin FA, Tel. 071 671 16 31, E-Mail: brigitte.leuch@bluewin.ch, oder bei Elisabeth Fuchs, Präsidentin, Tel. 071 622 88 11, e.fuchs-gerber@bluewin.ch. Evangelische Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben


KreuzlingerZeitung

Nr. 46

MARKTINFOS 35

16. November 2018

Film im Trösch

Schmidbauer – Pollina – Kälberer «Süden II»: Die bayerischen Liedermacher Bild: Schmidbauer und der italienische Songpoet gehen wieder auf Tour.

Kreuzlingen. Am Donnerstag 22. November 20 Uhr wird der Film ‘Seeblind: der wahre Preis der Frachtschifffahrt’ im Trösch aufgeführt. Der Film zeigt die wenig beachtete, jedoch in unglaublichem Ausmass stattfindende Belastung der Umwelt durch die Frachtschifffahrt. Die Veranstaltung wird von den Grünen des Bezirks Kreuzlingen organisiert. Interessenten Der Kleinkunstpreisträger Rolf Miller sind herzlich zum Treffen der Grünen kommt im Januar 2019. Bild: Schuck im Café Trösch um 18. 30 Uhr im Vorfeld der Filmvorführung eingeladen. Es werden Aktualitäten aus Bezirk und Kanton besprochen. Mehr unter: www.gruene-tg.ch.

Allensbach hat’s wieder Mit dem «Allensbacher KulturAbo» kann man sich Eintrittskarten für herausragende Veranstaltungen 2019 sichern. Allensbach. Das «Allensbacher Kultur-Abo» gibt es zu einem einmaligen Sondervorverkaufspreis inklusive eines Getränkegutscheins und weihnachtlich verpackt. Man kann aus folgenden Veranstaltungen ein «Quartett» oder ein ABO für fünf, sechs oder sieben Abende wählen.

Das Programm im Überblick:

17. Januar 2019, 20 Uhr, Pfarrheim Allensbach: Rolf Miller. 8. Februar 2019, 20 Uhr, ev. Gnaden-

kirche: Vokal Global Nes «Ahlam». Drei Sprachen, drei Instrumente, drei unglaubliche Künstler. 12. März 2019, 20 Uhr, Bodanrückhalle Allensbach: Schmidbauer – Pollina – Kälberer. «Süden II». 21. März 2019, 20 Uhr , Pfarrheim Allensbach: Michael Hatzius – die Echse «Echsoterik». Der mehrfach preisgekrönte Puppenspieler und Comedian ist wieder auf Echse. 27. Mai 2019, 20 Uhr, ev. Gnadenkirche: Vokale Global Cuncordu e Tenore de Orosei & Ernst Reijseger (Cello) «The face of God» im Rahmen des Bodensee-Festivals 2019. Traditionelle sakrale Gesänge und weltliche Lieder aus Sardinien treffen auf Cel-

lo-Solo-Kompositionen. 22. Oktober 2019, 20 Uhr, Pfarrheim Allensbach: Ringmasters «Tonight Tonight» a-cappella. 27. November 2019, 20 Uhr, Pfarrheim Allensbach: Duo Luna-Tic «Happy end» - das neue Programm. Vier Hände, zwei Stimmen, ein Klavier und ein nigelnagelneues Klavierakrobatikliederkabarett. Infos, Kartenbestellung, Vorverkauf ABO sowie Einzelkarten im Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach Tel. +49 (0)7533 / 801 35 kulturbuero@allensbach.de www.allensbach.de

Tennis für Senioren Kreuzlingen. Tennis ist eine vielseitige Sportart, die nicht nur förderlich für die körperliche und geistige Fitness von Jung und Alt ist, sondern macht vor allem Spass. Regelmässiges Tennisspielen steigert das allgemeine Wohlbefinden. Erleben Sie zehn sportliche Doppellektionen ab Montag, 7. Januar bis 7. März 2019 von 9.30 bis 11 Uhr in der Tennishalle am See, Seestrasse 11 in Kreuzlingen. Anmeldung: Pro Senectute Thurgau, 071 626 10 83.

Weihnachtsaktion für alle Teppichbesitzer Die Spezialisten der Teppichwäscherei in Kreuzlingen profitieren von einem reichen Erfahrungsschatz bei Teppichen. Kreuzlingen. Teppiche sind Schmuck, und gleichzeitig isolieren sie den Boden. Was viele vernachlässigen: Ein Teppich bedarf auch der Pflege. Hierum kümmert sich das Team der Teppichwäscherei und Reparaturzentrum Kreuzlingen. Die Teppichwäscherei entfernt jegliche Arten von Flecken mit biologischer Handwäsche. Für die Pflege werden ausschliesslich Extrakte aus Zitrone, Lavendel, Rosmarin oder Rose eingesetzt. Diese Extrakte verleihen dem Teppich eine frische Duftnote, ohne Allergien auslösende Substanzen zu beinhalten. Diese ist besonders schonend, denn es werden nur natürliche Substanzen verwendet. Neben Schmutz wie Staub

Exklusive Teppiche benötigen professionelle Behandlung.

VERKAUF Was der wahre Wert des Teppichs ist, wissen nur Fachleute. Wer seinen alten Teppich verkaufen möchte, kann ihn bei der Teppichwäscherei in Kreuzlingen in den Verkauf geben. Das Team kümmert sich neben Reparatur und Reinigung auch um den Ein- und Verkauf von Gebrauchtwaren.

Bild: zvg

und Sand entfernt die Wäsche Motten, Milben oder Pilze, weswegen auch Allergiker nicht auf Teppiche verzichten müssen. «Ganz wichtig ist, dass Teppiche alle paar Jahre eine Rückfettung benötigen», erklären die Teppichexperten. Die Fachkräfte erneuern die Teppichfransen – und alles sieht wieder aus wie neu. Abgetretene oder aufgeriebene Kanten am Teppich können hier ebenfalls repa-

riert oder beschädigte Stellen nachgeknüpft werden. Dazu werden ausschliesslich hochwertige und originale Materialien verwendet. Wer sich für die Reinigung oder Reparatur seines Teppichs interessiert, kann sich telefonisch beraten lassen oder einen Termin vereinbaren. Im Umkreis von 100 Kilometern werden die Teppiche kostenlos abgeholt und zurückgeliefert. zvg Teppichwäscherei & Reparaturzentrum Kreuzlingen Löwenstrasse 2 Tel. 071 535 0494 teppichwaescherei@gmx.ch

RABATTE 35% Ermässigung auf Wäsche & Reparaturen + bei jedem Auftrag erhalten die Kunden einen handgeknüpften Teppich geschenkt bis 13. Dezember.


- Publireportage -

In neuen Schuhen der Zukunft entgegen Die zubischuhe.ch AG übernimmt das Schuhgeschäft Haberer an der Hauptstrasse in Kreuzlingen Ab Februar 2019 werden Rosmarie und Ralph Schär vom Schuhgeschäft Haberer vermehrt ihre Füsse hochlegen können. Das Ehepaar geht in Pension. Neue Besitzerin des Traditionsunternehmens ist die zubischuhe.ch AG aus Herisau. Nach einer kurzen Umbauphase sind ab Anfang März 2019 an der Hauptstrasse 48 in Kreuzlingen die neusten Schuhtrends ebenso zu entdecken, wie beliebte Markenklassiker. Thomas Zuberbühler, Geschäftsführer der zubischuhe.ch AG, und sein Team bekommen nicht so schnell kalte Füsse. Ein grenznaher Standort für ein Verkaufsgeschäft ist für die zubischuhe.ch AG vielmehr Ansporn als Grund zur Sorge. So übernahm das Herisauer Familienunternehmen 2014 den SchuhShop Aado in Aadorf. «Die positive Entwicklung unserer ersten Thurgauer Filiale bestärkt und motiviert uns, zubischuhe.ch: seit 1947 in den passenden Schuhen Genau wie das Schuhgeschäft Haberer ist auch die neue Besitzerin, die zubischuhe.ch AG, ein inhabergeführtes Unternehmen. 1947 eröffnete Walter Zuberbühler Senior in Hundwil eine Schuhmacherei mit Verkaufslokal. Von Anfang an war er mit seinem Schuhsortiment an den Wochenmärkten in Altstätten und Herisau präsent. 1970, zwei Jahre nach dem Einstieg von Walter Junior, konnte ein Schuhgeschäft an der Herisauer Alpsteinstrasse eröffnet werden. In den Folgejahren dehnten die «Zubis» ihr Marktgeschäft in die ganze Ostschweiz aus. Seit 2001 leitet mit Thomas Zuberbühler die dritte Generation die Geschicke der zubischuhe.ch AG. Zwei Jahre später stiess auch sein Bruder David hinzu. Ein Meilenstein für das Unternehmen war das Jahr 2013: In einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld wurde an der Alpsteinstrasse 83 in Herisau die Neueröffnung des Schuh- und Outdoormarktes gefeiert. Seither befindet sich die zubischuhe.ch AG in einem stetigen Wachstumsprozess. Mittlerweile stehen in Herisau, Aadorf und in Kreuzlingen rund 50 Zubi-Mitarbeiter/-innen Kunden kompetent zur Seite, die Wert auf individuelle Beratung beim Kauf von hochwertiger und funktionaler Schuhund Outdoormode legen.

v.l.: Thomas Zuberbühler, Ralph Schär

mit Haberer auf ein zweites Verkaufsgeschäft in diesem Kanton zu setzen», betont Thomas Zuberbühler. Ideologie bleibt unverändert Für Rosmarie und Ralph Schär ist die Übernahme durch das inhabergeführte Unternehmen aus dem Appenzellerland ein Glücksfall. «Es ist schön und beruhigend zu wissen, dass mit Thomas Zuberbühler und seinem Team versierte Schuhfachspezialisten das Ruder übernehmen. Die zubischuhe.ch AG setzt ebenso viel Wert auf Qualität und persönliche Beratung, wie wir es taten», zeigt sich Ralph Schär kurz vor seiner Pensionierung erleichtert. Nach hundert Jahren «Schuhhaus Haberer» wird ab Anfang März 2019 mit der Umbenennung in «zubischuhe.ch AG» eine neue Ära an der Hauptstrasse 48 in Kreuzlingen anbrechen. «Wir sind uns der grossen Fussstapfen, die Rosmarie und Ralph Schär mit ihren Mitarbeiterinnen hinterlassen, durchaus bewusst und möchten bewährte Pfade auch in Zukunft begehen und gleichzeitig neue Wegmarken setzen», hält Thomas Zuberbühler fest.

Gleich gross – neues Kleid Bevor Rosmarie und Ralph Schär die Ladenschlüssel Ende Januar 2019 an Thomas Zuberbühler übergeben, wartet das Schuhgeschäft Haberer nochmals mit einer vielseitigen Herbst-/Winterkollektion auf, die zu attraktiven Konditionen erhältlich ist. Nach einer Umbauphase erfolgt Anfang März 2019 die Eröffnung des Geschäftes unter neuem Namen und in einem frischen Erscheinungsbild. Thomas Zuberbühler freut sich, dass in der Kreuzlinger Filiale zwei langjährige «Haberer»-Mitarbeiterinnen zum rund 50-köpfigen Zubi-Team dazu stossen werden. Sportlicheres Sortiment dank «On» oder Lowa Die zubischuhe.ch AG ist Expertin im Outdoorbereich, was auch in Kreuzlingen spürbar sein wird. Ab März 2019 sind an der Hauptstrasse 48, Marken wie Lowa, Meindl oder die neusten «On»-Modelle erhältlich. Für stilbewusste Damenfüsse stehen Qualitätslabels wie Paul Green, Gabor, Ecco, K&S oder Peter Kaiser bereit. Dank integriertem FretzMen-Shop-in-Shop dürfen sich die Herren über die grösste regionale Auswahl dieser hochwertigen Schweizer Marke freuen. Auch Kinder kommen bei zubischuhe.ch AG in Kreuzlingen nicht zu kurz. Der Appenzeller Kinderschuhspezialist wird am Bodensee mit einem grossen KinderschuhSortiment präsent sein. Wer lieber bequem von Zuhause aus in der über 10 000 Artikel umfassenden Auswahl der zubischuhe.ch AG stöbern will, kann dies im Onlineshop unter www.zubischuhe.ch. Das ganze Zubi-Team freut sich auf die bevorstehende Zeit an der Hauptstrasse 48 in Kreuzlingen.

KLZ46  

KreuzlingerZeitung

KLZ46  

KreuzlingerZeitung

Advertisement