Page 1

Auflage: 24 000 Exemplare

3.11. 2017 Nr. 44

GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

KreuzlingerZeitung AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL

Ortsplanung im Diskurs Die Ortsplanungsrevision in Kreuzlingen hat einiges an Aufsehen erregt. Bis zum 29. Oktober konnten die Bürger schriftlich dazu Stellung nehmen. Rund 130 Zuschriften sind bei der Stadt eingegangen. Diese werden nun geprüft. Seite 3

Gemeinsam auf der Bühne

Jung adoptieren Im nächsten Jahr gilt ein neues Adoptionsrecht. So kann man bereits ab 28 Jahren die Verantwortung für ein Kind übernehmen und muss dazu nicht verheiratet sein. Auch ein gleichgeschlechtliches Paar kann ein Stiefkind adoptieren. Doch bietet das neue Gesetz auch noch Unklarheiten. Seite 4

Eine rote Büroklammer Am Samstag werden in der Kantonsschule Kreuzlingen die Maturaarbeiten präsentiert. Noemi Kübler hat sich in ihrer Arbeit mit Kyle MacDonald beschäftigt. Der Kanadier hat sich von einer roten Büroklammer zu einem Haus hochgetauscht. Funktioniert das Projekt auch in der Schweiz? Seite 7

Am Podium zu den Wahlen ums Stadtpräsidium trafen (v.l.) Edith Wohlfender (SP), Ernst Zülle (CVP), Jörg Stehrenberger, Thomas Niederberger, Alexander Salzmann (FDP) und David Blatter (SVP) erstmals live aufeinander. Auf die Fragen der Moderatoren Martina Eggenberger-Lenz und Urs Brüschweiler antworteten sie vor vollbesetztem Dreispitz-Saal mit Sachkenntnis und Humor. Zu den lokalen Begebenheiten gingen ihre Aussagen oft in dieselbe Richtung. Seite 5

» Wir verwandeln unsere Provision in Ihren Gewinn. «

Jetzt an

fordern

ILIEN I M M OEB UNG T BEW R enlos & kost dlich unverbin

Büros – Praxen – Schulungsräume Atelier – Gewerbe – Lager – Startup Für innovative Persönlichkeiten, zukunftsorientierte Firmen, hervorragende Praxen, kreative Macher, top Institutionen Beste Lage und Infrastruktur, umfassender Startup Support

Büros und Praxen: Top Schulungsräume: Gewerbe und Start-up: Lager und Archive: Helle Künstlerateliers:

10m² bis 500m² 20m² bis 500m² ab Fr 99,– ab Fr 59,– 15m² bis 250m²

am Hauptbahnhof Kreuzlingen +41 (0)71 672 10 23

am Hafenbahnhof Kreuzlingen info@BTTC.ch

immoleague.ch

$/(;$1'(5 6$/=0$11 %(*(,67(57 '85&+'$&+7 7$7.5b)7,*  )h5.5(8=/,1*(1



   














2 Anzeigen

KreuzlingerZeitung

THOMAS NIEDERBERGER

Nr. 44

3. November 2017

AG

 nie-mehr-rauchen.ch

Pizza Kurier Toni

Ihr neuer Stadtpräsident

LÜwenschanz 3 T: 071 672 55 50 Di.-Fr. 11.00 – 14.00 Uhr Di.-Do. 17.30 – 22.00 Uhr Fr. + Sa. 17.30 – 23.00 Uhr So. 17.00 – 22.00 Uhr (Mo. Ruhetag)

Wir unterstßtzen Thomas Niederberger zur Wahl des Stadtpräsidenten am 26.11.2017. Filip P. Schwarz, CEO Ifolor AG | Andreas Haueter, Geschäftsfßhrer Elektro Arber AG | David Grimm, Dipl. Finanzberater IAF und Ehrenmitglied Verein Städtepartnerschaften | Jßrg Kocherhans, Inhaber und Geschäftsfßhrer Kocherhans AG und Präsident Arbeitgeberverband Kreuzlingen (AGV) | Ralph Huber, Schulleiter | Reto Rutz, Vorstand Arbeitgeberverband Kreuzlingen (AGV) | Alexandra und Angelo Genovese, Inhaber Genovese Farb - Malerhandwerk | Mary Peter, Geschäftsfßhrerin ParkKafi | Yannick Cavallin, FCK Bodensee Kickers | Silvia Cornel, Inhaberin Cornels Reisebar | Christian Juchli, Direktor, Mitinhaber Klinik Seeschau AG und Vorstand Arbeitgeberverband (AGV) | Martin Gisler, Wirtschaftsberater/Wirtschaftsprßfer | Sybille Wiens, wiens design | Patrick Wiget, Unternehmer, Präsident Verein Städtepartnerschaften | Rolf Bickel, Rechtsanwalt | Barbara Affentranger, Kommunikationsfachfrau | Stefan Affentranger, Verkaufsleiter | Annette Good, Touristikfachfrau | Nicole Wßrmli, Sozialpädagogin FH | Cristiano & Luzia Pedron, Architekt | Reto Oberhänsli, Unternehmer | Enzo Schrembs, Schrembs Solutions | Silke Heit, selbständig | Christian Erni, Landschaftsarchitekt | Valentin Huber | Christian und Monika Hauser | Jakob Vollmeier | Margrit und Urs Held-Vollmeier | JÜrg und Sylvia Buob | Urs Baiker |

3 Men us tägl ich / Pizz a und Dos eng eträ nk zum hier Ess en fßr Sch ßler 10.- Fr. Bestellen Sie online:

www.pizza-toni.ch WIR LIEFERN AUCH MITTAGS!

KERAMIK Workshop

   CHF 190.- inkl.   Hunger-/Diätpunkt

jetzt anmelden 079 489 50 50 www.nie-mehr-rauchen.ch

Restaurant Eumel Konstanz   Im Eumele gibt es die feinsten Nudele und � �� � �

Salate. Ausserdem         

SCHÖPFERISCH SEIN mit den eigenen Händen! 3 Samstage 18. & 25.11. & 2.12. 9:00 - 16:30 h (1,5 h Mittagspause) TÜpferei-3 Hafencenter Kreuzlingen 240,– SFr. excl. Material Heike Widmer

www.thomasniederberger.ch

 Rauchfrei in den  FrĂźhling

Tel. 071 672 35 38 heike.widmer@hispeed.ch

feinste BĂśrek und tĂźrkische Pide. Ab 17 Uhr geĂśffnet.

HĂźetlinstrasse 23 Telefon 0049/7531 2 24 47 (Dienstag Ruhetag) Hauptzoll, zweite Strasse rechts, 100 Meter auf der rechten Seite

jetzt ist Pflanzzeit!!

60 Apfelsorten

20 Birnensorten

10 Kirschensorten

sowie Zwetschgen, Pflaumen, Quitten, Aprikosen, Pfirsiche und Nektarinen. Viele alte und neue schorfresistente Apfelsorten: Topaz, Karneval, Admiral, Lucy, Opal usw. Als Busch, Halb- oder Hochstamm. Neu: Säulenbäume: Rumba und Lambada Alle Sorten unter www.dickenmann-ag.ch

Erich Dickenmann AG, Baumschulen Bächistrasse 1, 8566 Ellighausen Tel. 071 697 01 71, Natel: 079 698 37 29 GeÜffnet: Mo-Fr 7–11 und 14–18 Uhr, Sa 7–12 Uhr

NeuerÜffnung SNG Automobile in Kreuzlingen Mit dieser Garage habe ich meinen Traum erfßllt, sagt Geschäftsinhaber Stefan Stanic. Der junge, ambitionierte Automobilfachmann wagt einen grossen, mutigen Schritt zur Selbstständigkeit. Neben Autos An- und Verkauf, Service und Fahrzeug-Aufbereitungen werden Ihnen ganz viele weitere Dienstleitungen bei der SNG Automobile GmbH angeboten.

Ăœber 35 000 Leserinnen und Leser in Ihrer Region erreichen: Immobilien-Markt in Ihrer KreuzlingerZeitung!

Sie sind am Samstag 4. November 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr herzlich zum ApÊro eingeladen, um unseren Geschäftsherrn und seine Garage an der Sonnenwiesenstrasse 8 in Kreuzlingen kennenzulernen. Ihr Schweizer Gewerbe in-der-Schweiz-gekauft.ch

Kommen und stossen Sie mit Stefan Stanic auf einen erfolgreichen Start an!


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

DRITTE SEITE

3. November 2017

3

Einer geht, einer kommt

Roland Alber hat eine Stellungnahme zur Ortsplanrevision verfasst und an die Stadt gesendet.

Bild: vf

Einspruch Ortsplanung Die Ortsplanungsrevision ist ein Thema, das derzeit die Kreuzlinger Gemüter bewegt. Bis zum 29. Oktober waren schriftliche Stellungnahmen seitens der Bevölkerung möglich. Rund 130 Dokumente gingen bei der Bauverwaltung ein. Diese werden nun von der Stadt geprüft. Kreuzlingen. Vor sieben Jahren hat Roland Alber sich zusammen mit seiner Frau eine Eigentumswohnung am Gaissberg gekauft. Bei seiner Wahl schätzte er die ruhige Lage und die Nähe sowohl zur Natur als auch zur Stadt. Mit einem Blick auf das Alter hat das Ehepaar vorgesorgt: keine Treppen, der Waschraum in die Wohnung integriert und die Terrasse vor den grossen Fenstern. Durch die grossen, hellen Fenster schaut man auf einen Garten mit Hortensien und Rosensträuchern. Dahinter erstreckt sich eine freie Wiese mit ein paar Bäumen. Abends tummelt sich hier eine Fuchsfamilie, wie Alber berichtet – ein Ort der Ruhe. Schon zum Zeitpunkt des Kaufes war eine Überbauung dieser Fläche im Gespräch. Und nun ist es soweit: ein Bauplan für das Gebiet Wolfacker-Ost liegt vor. Sieben Häuser mit teilweise acht Stockwerken sowie eine TiefgaraAlle Leserbriefe zur Ortsplanungsrevision finden Sie unter

www.kreuzlinger-zeitung.ch

ge sollen hier entstehen. Alber, der vor seiner Pensionierung in der Immobilienbranche tätig war, ist sich darüber bewusst, dass es Veränderungen geben muss und Neubauten entstehen, um nachfolgenden Generationen Wohnraum zu gewähren. Was er allerdings nicht versteht, ist, warum die Stadt nun eine Freihaltefläche, die in den vergangenen Jahren stets wieder als solche gekennzeichnet wurde, für die Einfahrt einer Tiefgarage freigibt. «Wir möchten keinen Lärm von Fahrzeugen direkt vor unserer Ruhezone haben», so Alber. Sein Hauptziel: «Den bisherigen Freihalteraum zu einer Freihaltezone zu erklären, da somit gesetzlich verankert wäre, dass keine Baumassnahmen vorgenommen werden dürfen.» Daher hat er vom Angebot der Stadt Gebrauch gemacht und eine schriftliche Stellungnahme mit seinem Anliegen eingereicht. Damit war er nicht der Einzige. Rund 130 Schreiben hat die Bauverwaltung in den vergangenen Wochen entgegengenommen. Darin kommen verschiedenste Themen zur Sprache:

von der Höhe der erlaubten Bauten, über den Schattenwurf von Hochhäusern bis zu verkehrstechnischen Fragen.

Stellungnahmen werden geprüft Bei der Bauverwaltung werden derzeit die einzelnen Stellungnahmen zusammen mit dem Vorprüfungsbericht zur Ortsplanungsrevision des kantonalen Departements für Bau und Umwelt von den Stadtplanern thematisch geordnet. Anschliessend wird eine gemeinderätliche Spezialkommission, bestehend aus Mitgliedern sämtlicher Fraktionen, jede Stellungnahme im Auftrag des Stadtrats behandeln. Dabei wird deren Relevanz für die Erarbeitung der Unterlagen für die anstehende öffentliche Planauflage von revidiertem Zonenplan und neuem Baureglement beurteilt. Ausnahmslos jede Stellungnahme wird vor dem nächsten Verfahrensschritt schriftlich beantwortet. 2018 werden Zonenplan und das Baureglement dann öffentlich aufgelegt. vf

Kreuzlingen. Pfarradministrator Alois Jehle verabschiedete sich am Sonntag am Kirchweihfest in der Basilika St. Ulrich. Im aktuellen Pfarreiblatt (online auf der Homepage der Kirchgemeinde) wendet sich Jehle zudem mit einem Brief an die Öffentlichkeit. Gottesdienste sollten nach Vorgaben der Kirche gestaltet werden, schreibt er. Im Zentrum dürfen deswegen «nicht wir und unsere Kreativität» stehen, sondern «Christus selbst». Den Gottesdienst als «Event» zu gestalten sei «alles andere als nachhaltig». Seinen Kritikern schreibt er, sie hätten ihn immer wieder dazu gebracht, sich über den eigenen Glauben Rechenschaft zu geben und ihm so indirekt geholfen, «in der Liebe zu Gott und den Menschen zu wachsen». Am Montag, 6. November, stellt sich der neue seelsorgerische Gesamtleiter der Kirchgemeinde, Pater Jan Walentek, der Öffentlichkeit vor. Das Publikum lernt ihn und seinen Werdegang kennen und hat die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auch Bischofsvikar Ruedi Heim ist anwesend. S. Böker

UMFRAGE Bald flattern die Wahlunterlagen ins Haus. Zeit für ein Stimmungsbild! Auf www.kreuzlinger-zeitung.ch wollen wir wissen: Wem geben Sie Ihre Stimme bei der Wahl zum Stadtpräsidium?

WAHL

deS StAdtpräSIdenten/ der StAdtpräSIdentIn

26. NOVEMBER

Anzeigen

Thomas Niederberger – Ihr neuer Stadtpräsident

EINER MIT PROFIL MIT HERZ DEBI LERNEN SIE MICH KENNEN! Nächster Treffpunkt 4.11.2017 10 Uhr im Trösch, Hauptstrasse 42. Alle weiteren Termine finden Sie unter:

www.thomasniederberger.ch

EDITH WOHLFENDER ERSTE STADTPRÄSIDENTIN FÜR KREUZLINGEN. Alt werden in Kreuzlingen – diskutieren Sie mit mir! Am Samstag, 4. November, am Morgen unterwegs in der Stadt, von 13–15 Uhr im Trösch. edith-wohlfender.ch #IdeenDialogHerzblut


4

KREUZLINGEN

Finanzkolumne der Raiffeisenbank Tägerwilen

Thomas Bachofner Leiter Markt

Kryptowährungen: Hat ein neues Zeitalter begonnen? Bitcoin ist das wohl bekannteste Beispiel einer grossen, schnell wachsenden Anzahl an Kryptowährungen. Dabei handelt es sich um digitale Währungen, die elektronisch «geschürft» (in Anlehnung an die Goldförderung) und verwahrt werden. Ihre wichtigste Eigenschaft ist ihre Dezentralität. Das bedeutet, dass Kryptowährungen nicht von einer Zentralbank kontrolliert werden. Obwohl die Transaktionen im Netzwerk öffentlich verbreitet werden, sind Kryptowährungen im Moment noch absolut anonym. Ihre zugrundeliegende Technologie ist unter dem Namen Blockchain bekannt und stösst derzeit auf ein reges Interesse. Der Ruf von Kryptowährungen leidet seit deren Lancierung aber stark. Einerseits ist die Liste der Skandale um das Thema Bitcoin nach acht Jahren bereits lange. Andererseits sind viele Herausforderungen noch ungelöst. So steckt zum Beispiel die Regulierung im Hinblick auf Legalität oder Besteuerung noch in den Kinderschuhen. Ferner werden Kryptowährungen oft für illegale Aktivitäten verwendet.

Kryptowährungen als «Rohstoffe» klassifiziert Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, können heute bereits an einigen Stellen als Zahlungsmittel genutzt werden. Doch handelt es sich dabei wirklich um eine Währung? Grundsätzlich muss eine akzeptierte Währung drei Funktionen erfüllen: Sie ist ein Tausch- und Zahlungsmittel, eine Recheneinheit und ein Wertaufbewahrungsmittel. Ein Vergleich zwischen Gold, Franken und Bitcoin zeigt allerdings, dass keinerlei ökonomische Argumente dafür sprechen, Bitcoin als Währung zu klassifizieren.

Bitcoin kein Anlage-Thema Kryptowährungen sind eines der HypeThemen 2017. Nichtsdestotrotz sollten Anleger Abstand von der Idee gewinnen, dass Kryptowährungen eines Tages unsere Währungen ablösen werden. Bitcoin in seiner aktuellen Form wird auch zukünftig eine Nischenerscheinung bleiben. So sind Bitcoins mit Sicherheit kein Anlage-Thema – die Kryptowährung ist ein reines Spekulationsobjekt und sollte im Portfoliokontext auch als solches behandelt werden. www.raiffeisen.ch/taegerwilen

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

Adoptionsrecht wird gelockert Ab nächstem Jahr gilt ein revidiertes Adoptionsrecht. So muss ein Paar nicht mehr zwingend verheiratet sein und das Mindestalter für eine Adoption sinkt. Der zusätzliche Entscheidungsfreiraum bietet für die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) aber auch noch eine ungeklärte Auslegung des Gesetzes. Kreuzlingen. «Eine Adoption ist rechtlich gesehen die stärkste Anbindung an eine Person, die wir in der Schweiz kennen», sagt Christian Jordi, Präsident der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Kreuzlingen (KESB). Damit wird das Bürgerrecht vergeben und gleichzeitig auch die erbrechtliche Stellung einer Person definiert. Nicht nur um des Kindeswohls Willens muss eine solche Entscheidung also seitens der Behörden und dem Kanton gut geprüft sein. Die Hürden dafür sind hoch angesetzt. Mit dem revidierten Adoptionsrecht, welches auf den 1. Januar 2018 in Kraft tritt, lockert der Bundesrat nun einige Regelungen. Er will damit neuen Familienformen Rechnung tragen. Laut dem Bundesamt für Statistik wurden 2016 in der Schweiz 363 Adoptionen gesprochen. Lediglich 13 davon fanden im Kanton Thurgau statt. Die Annahmen von fremden Kindern haben klar abgenommen, 1980 lag die Zahl der Adoptierten gesamtschweizerisch noch bei 1583 Personen . «Internationale Regelwerke zur Adoption und der medizinische Fortschritte in Sachen künstlicher Befruchtungen haben sicher dazu beigetragen», sagt Sandro Körber, juristischer Sachbearbeiter beim Kantonalen Departement für Justiz und Sicherheit (DJS). Auch dass die Akzeptanz für alleinerziehende Frauen in der Gesellschaft gestiegen ist, führt zu weniger Übernahmen von fremden Kindern. Diese Form der Stiefkindadoption ist dennoch auch die häufigste Form der Adoption, welche die KESB bewilligt. Hier hat der Bundesrat angesetzt, um Ungleichbehandlungen zu beseitigen und die Beziehung zwischen dem Kind und dem Stiefelternteil rechtlich abzusichern.

Gleichgeschlechtliche Adoption Denn nach geltendem Recht können nur verheiratete Personen das Kind ihrer Partnerin oder ihres Partners adoptieren. Im Interesse des Kindes

wird die sogenannte Stiefkindadoption ab Anfang 2018 auch Paaren in einer eingetragenen Partnerschaft oder in verschieden- und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften offenstehen. Das Paar kann das Stiefkind so vollständig in seine Familie integrieren und Vorkehrungen bei einem allfälligen Tod des leiblichen Elternteils treffen. Hier wird sich zeigen, wie das Gesetz in der Realität zu handhaben ist. Bisher hat Körber in seiner Tätigkeit nur eine Anfrage eines gleichgeschlechtlichen Paares für eine Adoption erhalten. Er könnte sich aber vorstellen, dass das Interesse in Zukunft steigt. Denn theoretisch bietet das neue Gesetz ein Schlupfloch: Adoptiert eine homosexuelle Einzelperson ein Kind, könnte diese später eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingehen und nach der dreijährigen Partnerschaft dessen eingetragene Partner die Stiefkindadoption beantragen. Denn die gemeinsame Adoption bleibt nach wie vor nur für verheiratete gemischtgeschlechtliche Paare vorbehalten.

Senkung des Mindestalters Mit dem Inkrafttreten der revidierten Bestimmungen werden auch die allgemeinen Adoptionsvoraussetzungen aufgeweicht. Künftig kann von diesen abgewichen werden, wenn dies im Interesse des Kindes ist. Das Mindestalter adoptionswilliger Personen bei der gemeinschaftlichen Adoption und der Einzeladoption wird zudem von 35 auf 28 Jahre und die Mindestdauer der Paarbeziehung von fünf auf drei Jahre gesenkt. Ausschlaggebend für die Berechnung ist dabei nicht mehr die Dauer der Ehe, sondern die Dauer des gemeinsamen Haushalts: Die Ehegatten müssen mindestens drei Jahre lang einen gemeinsamen Haushalt geführt haben, um ein Kind adoptieren zu können. «Damit erhalten wir einerseits mehr Möglichkeiten, die besten Lösungen für unsere Mitmenschen zu finden. Andererseits müssen wir auch genauer hinschauen», erklärt Jordi die Herausforderung, welche mit dem revidierten Gesetzt auf seine Behörde zukommt. Denn was genau unter einem gemeinsamen Haushalt zu verstehen ist, steht nirgends in Stein gemeisselt.

Adoptionsgeheimnis Neben der Flexibilisierung der Adoptionsvoraussetzungen wird auch das Adoptionsgeheimnis gelockert: Leibliche Eltern, die ihr Kind zur Adoption freigegeben haben und später das Kind suchen oder Informationen über ihr Kind erhalten möchten, kön-

Bei einer Adoption soll das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen. Bild: www.helenesouza.com/pixelio.de

nen künftig dessen Personalien in Erfahrung bringen – vorausgesetzt, das volljährige oder zumindest urteilsfähige Adoptivkind hat der Bekanntgabe zugestimmt. Ist das Kind minderjährig, so muss zusätzlich die Zustimmung der Adoptiveltern vorliegen. Dem adoptierten Kind steht dagegen schon heute ein absoluter Anspruch auf Kenntnis seiner Abstammung zu, ohne dass die leiblichen Eltern der Bekanntgabe der Informationen vorgängig zustimmen müssten. Eine Auskunft, welche bis anhin eher selten in Anspruch genommen wurde. Auch seitens der leiblichen Eltern gab es bis anhin praktisch nie eine Anfrage, ihr Kind ausfindig zu machen, erinnert sich Körber.

Kind darf mitreden Eine ganz grosse Verbesserung sieht Jordi bei den Mitwirkungsrechten der Adoptivkinder. Zwar bedurfte eine Adoption bis anhin die Zustimmung des urteilsfähigen Kindes (ca. ab zwölf Jahren). Im neuen Gesetz ist aber verankert, dass das Kind das Recht auf eine Anhörung hat und sich allenfalls mit einem Kinderanwalt gegen das neue Eltern-Kind-Verhältnis wehren kann. «Das stärkt klar die Stellung des Adoptivkindes und ist zu begrüssen», sagt der Präsident der Kreuzlinger KESB. ek

SERIE KESB Seit 2013 gibt es die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB), als Nachfolger der Vormundschaftsbehörden. Auch Kreuzlingen ist für den Bezirk Sitz einer solchen Behörde. Was sind ihre Aufgaben, wie arbeitet sie? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in einer Serie nach.


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

POLITIK

3. November 2017

5

Schlagabtausch der Stapi-KandidatInnen Das Podium der Quartiervereine zu den kommenden Stadtpräsidiums-Wahlen bot eine gute Möglichkeit, die Kandidatin und die Kandidaten kennenzulernen oder mehr über deren Programm zu erfahren. Kreuzlingen. Rund 450 Personen kamen am Dienstag, um zu prüfen, wie die Anwärter auf die höchste Stelle in der Kreuzlinger Lokalpolitik denn so ticken, was sie verkaufen wollen und vor allem: wie sie sich verkaufen können. Obwohl die Bewerber auf das Amt aus unterschiedlichen politischen Lagern kommen, war ihre Meinung zu den Kreuzlinger Begebenheiten oft sehr ähnlich.

Alle wollen die Schwimmhalle So stellte sich keiner gegen den Ausbau und die Erweiterung des Thermalbads Egelsee, auch nicht der damalige Gegner Alexander Salzmann. Heute haben den FDP-Kandidaten unter anderem die Beteiligung der Nachbargemeinden sowie der Fokus auf Freizeit und Familie statt auf Sport überzeugt. SVP-Kandidat David Blatter äusserte Bedauern über die Ablehnung vor zwei Jahren. Heute bekäme man weniger, aber auch dahinter könne er stehen. CVP-Kandidat Ernst Zülle erinnerte an die Kosten als Grund der zurückliegenden Ablehnung. Er bedauert, dass aktuell keine Fördergelder vom Bund möglich sind. Für SP-Kandidatin Edith Wohlfender ist die Schwimmhalle eines von mehreren Kreuzlinger Angeboten, welche die Stadt attraktiv machen. Sie wies vor allem auf die ökologische Verbesserung des neuen Projekts hin. Thomas Niederberger erwähnte die Bedeutung des Egelsees auch als Schulbad und sieht in den niedrigeren Betriebskosten einen Riesenvorteil. Jörg Stehrenberger nutzte die Gelegenheit für eine Kritik am damaligen Stadtrat, der zu halbherzig für die Sache eingestanden sei. Er prophezeite, die aktuelle Abstimmung werde mit einer knappen Zusage enden, und bat die Anwesenden um ihre Ja-Stimme. Zankapfel beim Schwimmbad ist nach wie vor die Streichung der Sauna. Stadtrat Zülle wies darauf hin, dass durchschnittlich zehn Personen pro Monat diese benutzen, sie die Kosten aber in die Höhe treiben könnte und damit die Gefahr der Ablehnung an der Urne. Für Stehrenberger ist dennoch klar: «Die Sauna muss wieder ins Projekt aufgenommen werden, will man den Volkswillen nicht

WAHL

des stadtpräsidenten/ der stadtpräsidentin

26. NOVEMBER

(V.l.) Edith Wohlfender, Ernst Zülle, Jörg Stehrenberger, Thomas Niederberger, MoBild: E. Keller derator Urs Brüschweiler, Alexander Salzmann, David Blatter.

mit Füssen treten.» Dies könne aber sowieso erst nach der Abstimmung, bei der Detailplanung, geschehen, warf Stadtschreiber Niederberger ein. Für alt Stadtrat Blatter ist klar, dass ein Saunabetrieb keine Aufgabe der Öffentlichen Hand oder der Schule ist.

Zufrieden mit den Finanzen Die Kreuzlinger Finanzlage sehen alle Kandidaten als gesund und ausreichend an, um die geplanten Investitionen tätigen zu können. Eine Steuersenkung sieht deswegen keiner am Horizont. «Bauen bringt Gegenwert», brachte Zülle noch einen wichtigen Punkt ins Spiel. Von den Investitionen der Öffentlichen Hand profitiere auch die Wirtschaft, nannte Wohlfender ein weiteres Argument. Sie sprach sich gegen ein weit verbreitetes Vorurteil aus: «Es stimmt nicht, dass wir Sozialdemokraten das Geld immer mit vollen Händen ausgeben.» Blatter hingegen liess wissen, dass er dem im Finanzplan vorgesehenen Kulturzentrum kritisch gegenüber steht. Auch Stehrenberger findet, man könne «etwas abspecken, wenn es um den Speck geht». Für Salzmann («In der Vergangenheit wurden Steuern auf Vorrat eingezogen») ist neben der Ausgabenseite auch die Einnahmenseite von grosser Bedeutung, sprich: «Wirtschaftsförderung».

PORTRAITS in unserer portrait-reihe zu den kommenden Wahlen stellen wir die Kandidatin und die Kandidaten fürs stadtpräsidium vor. die pdFs stehen ab sofort zum download bereit auf www.kreuzlinger-zeitung.ch.

aber keine Verschlechterung der Situation gegenüber dem heutigen Zustand entstehen.» Trotz Wille zum Kompromiss überwiegt bei Stehrenberger die Sympathie für den Sport, während Salzmann den Werbevorteil der Fernsehshows für Kreuzlingen hervorhob. Damit geht auch Blatter d’accord, der das Team der Bodensee-Arena lobte. «Das Fernsehen hat uns unter Druck gesetzt», kritiserte hingegen Zülle. Und: «Es ist nicht unsere Aufgabe, das TV zu subventionieren. Wir werden schauen, dass die Verträge uns keinen finanziellen Nachteil bringen.»

Einkaufstourismus: was tun?

Kreuzlingen quo vadis?

Um die Frage nach der Eindämmung des Einkaufstourismus’ zu beantworten, hatten die Kandidaten 20 Sekunden Zeit. Aufmerksamkeit generierte dabei Salzmann mit seiner breitbeinigen Meinung, die Einkaufstouristen müsste man mit Parkgebühren schröpfen. «Machen wir das beste aus der Situation!», sagte er. Niederberger sieht hingegen in der Stärkung des Kreuzlinger Zentrums eine zielführende Anstrengung, während Zülle weiterhin von einem Steg zwischen Helvetiaplatz und Klein Venedig träumt. Auf seinen Führungsstil angesprochen, will Niederberger «motivierend und kooperierend alle dazu bringen, an einem Strick zu ziehen». Schon heute sei der Teamgeist in der Verwaltung sehr gut, findet er. Wohlfender will die Möglichkeiten für Frauen erhöhen, nach vorne zu kommen, während Blatter «gegen Quoten» ist. «Respekt, Respekt und nochmals Respekt», lautet Stehrenbergers Formel, um das Vertrauen der Mitarbeitenden zu gewinnen.

Aus dem Publikum kam der Wachstum der Stadt als Input. Die Ortsplanungsrevision gehe von rund 25 000 Einwohnern im Jahr 2030 aus, informierte Zülle. Darum sei es wichtig, die Lebensqualität, Grün- und Freiflächen zu erhalten, befanden Wohlfender und Niederberger. Applaus gab’s für Salzmanns Statement, man müsse Platz für qualitativ hochwertige Arbeitsplätze schaffen. Blatter hingegen sieht es als seine Aufgabe an, die «Probleme, die der Wachstum mit sich bringt», zu lösen. S. Böker

Eis oder Fernsehen? Dann war die Bodensee-Arena Thema. Alle Teilnehmer des Podiums zeigten sich der angepeilten Kompromisslösung aus Eis und TV zugetan. Niederberger brachte es auf den Punkt, wenn er sagte: «Es darf dabei

grüssen. «Wer hier Steuern zahlt, soll wählen dürfen», sagte Stehrenberger. Für Blatter und Salzmann steht fest: Wer mitentscheiden will, soll sich einbürgern lassen. Zülle zeigte sich «zweigespalten», sieht aber genauso wie die anderen Kandidaten im Ausländerbeirat eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Mitsprache. Fazit: Die Rolle dieses Gremiums zu stärken, wäre wünschenswert. «Wir müssen Möglichkeiten finden, die Einflussnahme der Ausländer auf lokaler Ebene zu stärken, denn im Grossen Rat hat dieses Anliegen keine Chance», erklärte Wohlfender.

Ausländerbeirat stärken Im anschliessenden Publikumsteil war das Ausländerwahlrecht beherrschendes Thema. Die Einführung auf lokaler Ebene würden Niederberger, Stehrenberger und Wohlfender be-

Anzeige

WAS ANDERE ÜBER THOMAS NIEDERBERGER SAGEN Silvia Cornel, Inhaberin Cornels Reisebar Auf meinem Stimmzettel steht «Thomas Niederberger», weil ich einen fähigen, mutigen und geschickten Stadtpräsidenten wähle!

www.thomasniederberger.ch


6 ANZEIGEN

Zugreifen: Bio von hier! KONSTANZ K

mehr Lebensqualität Schneckenburgstr. 4 (gegenßber MediaMarkt) 78467 Konstanz Telefon +49 (0) 7531-456565 Öffnungszeiten: Mo–Fr 9.30–19.00 Uhr Sa 9.30–18.00 Uhr

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

4.5 Zimmer-Dachwohnung Die Geschichte der Schokolade im Herzen Altnaus, moderner Innenausbau, offene KĂźche, zwei Nasszellen, Waschmaschine & Tumbler, Schwedenofen, sonniger Balkon.

Zärtlichkeiten mit Freunden (D) Mitten ins Herts Kabarett/Comedy

So, 05. November 2017 17.00 Uhr

Ein Garagenplatz ist inklusiv. Weitere ParkmĂśglichkeiten sind optional.

monatlich Brutto CHF 1‘640.– Tel. 071 677 95 45 www.kramer-immo.ch info@kramer-immo.ch

Hauptstrasse 55a . Kreuzlingen Vorverkauf: www.theaterandergrenze.ch

Ein Vortrag von Ulrich Bßttner Mittwoch, 8. November 2017 Beginn 19.30 Uhr Torggel Rosenegg, Bärenstrasse 6, Kreuzlingen Vollständiges Programm: www.vhs-kreuzlingen.ch

   6HLWPHKUDOV-DKUHQIÂ KUHQZLU 2UWKRSlGLVFKH0DWUDW]HQ  %HWWV\VWHPH%R[VSULQJEHWWHQ /DWWHQ 7HOOHUURVWH 1DFNHQVWÂ W]NLVVHQXQGYLHOHVPHKU IÂ UHLQHQJHVXQGHQXQG DQJHQHKPHQ6FKODI



5KRPEXV*PE+

0|VOLEDFKVWUDVVH +XJHOVKRIHQ 7HO ZZZUKRPEXVEHWWHQFK

ADVENTS MARKT

01./02. DEZEMBER

FR 1400 - 2000 UHR SA 1000 - 1700 UHR

Offene Werkstätten, Adventskranz binden und viele weitere Attraktivitäten

Wo Geniessen zum Erlebnis wird

Tatarenhut Ă discretion

CHF

25.5

November bis März MO l DI l MI 18.00 – 21.00 Uhr Buffet à discretion

Hotel Restaurant SeemĂśwe AG . Hauptstrasse 54 . CH-8594 GĂźttingen T +41 (0)71 695 10 10 . info@seemoewe.ch . www.seemoewe.ch

W W eel llnl ens e s s & sB e&a uB t ye a u t y M aar r i ainaanSa c hS n eci h d en r eider M Micro Needling statt 199 â‚Ź

nur 149 â‚Ź

Kryo-Lipolyse RĂźtelistrasse 2 CH - 8574 Lengwil

+41 (0)71 686 65 76 www.ekkharthof.ch

ab 70 ₏ Bodanstrasse 31 ¡ D-78462 Konstanz ¡ Tel. + 49 (0)7531 32551

w w w.w e l l n e s s - b ea u t y - k o n s t a n z .d e


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

KREUZLINGEN/KULTUR

7

Eine Büroklammer gegen ... Die JMK-Kids haben ihre eigenen Bild: zvg T-Shirts entworfen.

Mitreden im Verein Viele Kinder und Jugendliche verbringen ihre Freitzeit in Vereinen. Dabei ist es nicht immer einfach, dass die Anliegen der jungen Mitglieder Gehör finden. Die Jugendmusik Kreuzlingen versucht mit einem Projekt, ihren Mitgliedern eine Stimme zu verschaffen. Erste Änderung: eine neue Uniform! Kreuzlingen. Das Kinderhilfswerk «Plan International» setzt sich auf der ganzen Welt für die Rechte von Kindern ein. Dazu zählt zum Beispiel auch, dass sie in Entscheidungs- und Planungsprozesse miteinbezogen werden. Was sich in der Theorie leicht anhört, ist in der Praxis schwer umzusetzen. Mit dem Projekt «Wir reden mit!» wird nun versucht, Formen der Mitbestimmung zu schaffen. Die Jugendmusik Kreuzlingen beteiligt sich derzeit als einer von drei Mustervereinen an der Ausarbeitung. Ich bin immer bereit, neue Dinge auszuprobieren», erklärt Kai Kopp, Leiter der Jugendmusik Kreuzlingen, die Zusage zum Pilotprojekt. Nicht nur bei ihm stiess die Idee auf Interesse, auch die jungen Musikerinnen und Musiker wollten die Chance auf Mitsprache nutzen. So trafen sich im April fünf Kinder der JMK zu einem Workshop und legten ihre Anliegen dar. Herausgekommen sind neun Punkte, welche sie der Dringlichkeit nach gewichteten. An erster Stelle standen neue Uniformen. Am Galakonzert vom 19. November präsentieren die JMK-Kids bald ihre selbst gestalteten T-Shirts. Ein weiterer Wunsch der Jugendlichen war, bei der Auswahl der Musikstücke mitreden zu dürfen. Neu wird also «Pink Panther» bei einem der kommenden Auftritten gespielt. Das nächste Jahr über treffen sich die engagierten Musiker regelmässig und erarbeiten einen Leitfaden, welcher nach Abschluss anderen Vereinen zur Verfügung stehen wird. «Ich bin begeistert, dass sich die Kinder so aktiv an unserem Vereinsleben beteiligen», lobt Kopp. ek

Am Samstag werden an der Kantonsschule Kreuzlingen wieder die Maturaarbeiten präsentiert. Noemi Kübler hat sich im Rahmen ihrer Arbeit mit dem Tauschprojekt des Kanadiers Kyle MacDonald beschäftigt und sich gefragt, ob auch in der Schweiz gerne getauscht wird. Kreuzlingen. Der Kanadier Kyle MacDonald schaffte es 2005, mit 14 Täuschen von einer roten Büroklammer zu einem Haus zu gelangen. In ihrer Maturaarbeit hat Noemi Kübler sein Projekt nachgestellt. Getauscht hat sie fünf Mal und so ihre Büroklammer am Ende zu zwei Gamecontrollern hochgetauscht. Die Idee kam Noemi, als sie die Sendung «Galileo Big Pictures» sah, in der auch ein Bild vom Haus MacDonalds gezeigt wurde. Das interessante Thema, das weltweit für Auf-

merksamkeit gesorgt hatte, wollte sie genauer erforschen. Ursprünglich stammt die Idee aus dem Kinderspiel «Bigger&Better». Wie der Name schon verrät, ist das Ziel des Spiels, immer gegen etwas Grösseres bzw. Besseres zu tauschen. Auch der Gedanke dahinter gefiel Noemi: Dinge, die man nicht mehr braucht, zu tauschen anstatt wegzuwerfen. Das Projekt nachzustellen erwies sich dann aber als schwieriger als gedacht. Als sie sich von der Büroklammer über einen Stift und ein Buch zu einer Teekanne hochgetauscht hatte, wollte diese keiner mehr eintauschen. Am Ende sprang ihr Vater ein, der ihr für die Kanne eine DVD gab. Diese wiederum wechselte Noemi gegen zwei Gamecontroller. Nachdem sie diese über eine Rundmail an ihrer Schule nochmals zum Tausch angeboten hatte, bekam sie scherzhaft eine Katze offeriert. Darauf ging sie dann doch nicht ein und behielt die Controller. Getauscht hat sie mit Freunden und Bekannten, es aber

Noemi Küblers Vorbild war Kyle Mac Bild: pw Donald.

auch über Facebook versucht. Denn das Glück, das Kyle MacDonald hatte, nämlich viele Angebote aus Kanada und den USA zu bekommen, gründete auch darin, dass es sein Projekt online innerhalb kürzester Zeit zu grosser Bekanntheit gebracht hatte. Noemis Fazit aus ihrer Arbeit ist, dass auch in der Schweiz die Menschen gerne tauschen, und dass ein Tauschprojekt abhängig von seinem Bekanntheitsgrad ist. pw

Theater haut auf die Pauke Heute Abend feiert das Theater Tägewilen mit seinem Stück «Trommeln über Mittag» Premiere. Für die fünf Aufführungen wurde fleissig geprobt, ein kleines Stück Improvisationstalent mussten die Schauspieler aber auch zeigen. Tägerwilen. Bewusst setzte das Theater Tägerwilen dieses Mal bei der Besetzung der Regie auf eine Kombination. Thomas Lehmann, einem interessierten Mitglied, welcher in die Regiearbeit einsteigen möchte, wurde für die Regieberatung und die Stückentwicklung Mario Müller von «Itrakon» zur Seite gestellt, ein professioneller Regisseur. Mario Müller trainiert Entscheidungsträger, Künstler und Menschen mit Personalverantwortung: von Kabarettisten über Füh-

GEWINNEN! Zwei Karten für «Trommeln über Mittag» verlosung@kreuzlingerzeitung.ch

Beim Theater Tägerwilen geht es wild zu und her!

Bild: zvg

rungskräfte und Psychiater bis hin zu Hochschulprofessoren. Von dem Umstand, dass Müller auch Improvisationstheater spielt, profitierte das Team vielfältig, und ganz besonders in den letzten Tagen, als Erkrankungsfälle kurz vor der Generalprobe kreative Lösungen forderten. Nun ist das gesamte Ensemble neben und auf der Bühne bereit, alle sind wieder gesund und das Toi toi toi für die Premiere gilt für heute Abend, 20 Uhr, in der Bürgerhalle Tägerwilen. Weitere Vorstellungen finden am 4., 5., 10. und 11. November statt. Einen Platz reservieren kann man per Telefon unter 079 334 79 31 (Montag, Mittwoch und Freitag, 10 bis 12 Uhr) oder unter www.theater-taegerwilen.com

Anzeige

WAS ANDERE ÜBER THOMAS NIEDERBERGER SAGEN Andreas Haueter, Präsident Gewerbe Kreuzlingen, Geschäftsführer Elektro Arber AG Thomas Niederberger hat Profil, das Rüstzeug und den notwendigen Willen alles daran zu setzen, dass sich Kreuzlingen positiv weiterentwickelt.

www.thomasniederberger.ch


8

PUBLIREPORTAGE

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

Werner Kieser in Kreuzlingen

Kreuzlingen. Seit 50 Jahren steht die Marke Kieser Training für gezieltes Training zur Kräftigung der Muskulatur. Das Kreuzlinger Studio hat seit 30 Jahren Bestand. Das Jubiläum nahm Gründer Werner Kieser zum Anlass für einen Vortrag mit dem Titel «Vom Schrottplatz zum Konzern». Kieser hat sich als Autodidakt in die Trainingsphysiologie eingearbeitet als Krafttraining noch kein Thema war. Mit der Geschichte von Kieser Training nahm er die begeisterten Zuhörer mit auf eine Zeitreise von den Ursprüngen zum heutigen Konzern.

STARKE MUSKELN. FÜR ALLES, WAS IHR KÖRPER LEISTEN WILL.

Studio Kreuzlingen Nationalstrasse 6 Telefon 071 672 44 94 kieser-training.ch

Mehr Bilder im Internet unter:

www.kreuzlinger-zeitung.ch Das Team von Kieser Training feierte mit Werner Kieser sein Jubiläum. Bild: pp

Anschliessend referierte Dr. med. Thomas Wolffgram, Allgemeinmediziner und klinischer Pharmakologe, über die Wichtigkeit eines Krafttrainings zur Unterstützung und Vorbeugung von Verletzungen bei sportlicher Aktivität und stellte verschiede-

ne sportartspezifische Trainingsprogramme von Kieser Training vor. Im Kreuzlinger Studio an der Nationalstrasse 6 erfährt man die positive Wirkung des Trainings und kann etwas für die Gesundheit tun. Mit dem regelmässigen Training stärkt sich die Mus-

kulatur, und Kraftreserven für Alltag, Beruf und Freizeit werden aktiviert. In der Einführungsphase des Trainings findet die Trainingsberatung durch eine medizinische Fachperson statt. Gemäss den gesundheitlichen Voraussetzungen und den Zielen, die durch das Training erreicht werden sollen, wird ein individueller Trainingsplan erstellt. Jedes zwanzigste Training ist begleitet, das heisst, die Mitarbeiter von Kieser Training kontrollieren die Ausführung der Übungen, korrigieren Bewegungsabläufe und nehmen eventuell Anpassungen am Trainingsplan vor. Idealerweise wird zwei Mal pro Woche 30 Minuten trainiert im High Intensitiy Training (H.I.T.): Die Übung wird so lange ausgeführt, bis die lokale Erschöpfung zwischen 90 bis 120 Sekunden eintritt. Vereinbaren Sie ganz einfach einen Termin für ein kostenloses, persönliches Einführungstraining: Kieser Training Nationalstrasse 6 Tel. 071 672 44 94 www.kieser-training.ch

JETZT BIS E N D E JA H KOSTEN R LOS TRAINIER EN!*

*Das Angebot gilt für Neukunden bei Abschluss eines Abos bis zum 30.11.2017. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

Am 28. Oktober feierte das Studio Kieser Training sein 50jähriges Jubiläum, sowie sein 30-jähriges Bestehen in Kreuzlingen. Zu diesem Anlass zogen interessante Vorträge und umfangreiche Beratungsgespräche zahlreiche Besucher in das Studio an der Nationalstrasse 6.


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

KREUZLINGEN

3. November 2017

9

«Äs Chlauset» in der Stadt An der 76. Jahresversammlung der Kreuzlinger Klausengesellschaft wurde verstorbenen Kollegen gedacht und der Chlauseinzug vom 3. Dezember geplant. Der Kreativität sind keine Grenzen Bild: zvg gesetzt.

Ein Licht erschaffen Kreuzlingen. Die Kerzenziehzeit steht vor der Tür. Das Alterszentrum Kreuzlingen freut sich, dass die Kerzenziehanlage vom Mittwoch, 15. November, bis Mittwoch, 6. Dezember, einmal mehr für alle Interessenten in der Nähe des Haupteingangs Bärenstrasse 27 bereit steht. Die Vormittage sowie die Abende am Montag und Dienstag sind jeweils für Gruppen bis zwölf Personen auf Voranmeldung vorgesehen. Einen Termin kann man bei Daniela Rieder unter Tel. 071 350 60 23 vereinbaren. Zudem können auch dieses Jahr wieder Rohlinge gekauft und eingefärbt werden. Von Montag bis Sonntag von 13.30 Uhr bis 17 Uhr und zusätzlich an den Mittwoch-, Donnerstag- und Freitagabenden von 17 Uhr bis 20 Uhr stehen die Türen für alle Kerzenliebhaber offen. (Einlass bis eine Stunde vor Schluss und Kinder bis sechs Jahre nur unter Begleitung eines Erwachsenen). Zudem besteht die Möglichkeit sich in der Caféteria zu verpflegen. www.azk.ch

Kreuzlingen. Bald wird es wieder soweit sein, wenn am Sonntag, 3. Dezember, die Samichläuse mit ihrem Bischof mit seinem neuen Gewand in die Stadt einziehen und die Tage der Hausbesuche beginnen werden. In der Rückschau führte der Präsident auf, dass letztes Jahr 284 Familien besucht worden seien, an 144 Türen der Achtzigjährigen geklopft wurde und deren 94 auch wirklich mit dem Überraschungsbesuch erreicht wurden. So erfreulich die Nachwuchsperspektiven auch sind, so mussten die Anwesenden andererseits ihren vier im vergangenen Jahr verstorbenen hochverdienten Kollegen gedenken: An Alois Bürgi nach 33 Jahren, an Jo-

SCHMUTZLI GESUCHT Was wäre der Samichlaus ohne seinen Schmutzli? Der Schmutzli ist Gehilfe wie auch immer treuer Begleiter des Samichlauses. Auch dieses Jahr werden wieder Schmutzli und Schmutzline im Einsatz sein, bei Hausbesuchen und als fleissige Begleiter beim Klauseinzug. Anmeldungen für Buben und Mädchen von der 6. bis 9. Schulklasse nehmen gerne Werner und Iren Ilg entgegen unter Tel. 071 672 74 51. Die Samichläuse freuen sich.

Der Schmutzli ist ein treuer und wichtiger Begleiter des Chlauses.

sef Möckel nach 47 Jahren, an Adolf Stofer nach 55 und an Linus Rattin nach 21 Jahren Mitgliedschaft. Die 40jährige Mitgliedschaft im Verein durften Dölf Merk und Jörg Buob im Sommer anlässlich des traditionellen Familienanlasses feiern.

Fleissige Bettelkläuse Der Kassier erfreute die Versammlung mit einem positiven Rechnungsabschluss der sich durch Spenden und durch den Fleiss der Bettelkläuse und mit weniger Aufwand beim Wareneinkauf begründen liess. Mehr zu reden gab der Antrag, für die Klausengesellschaft eine Hompage einrichten zu lassen. Dieses moderne und zunehmend nützliche Informationselement scheint aber noch nicht so richtig auf fruchtbaren Boden zu fallen. Dennoch, die anwesenden Jungkläuse werden in die Hände spu-

AMTLICHE PUBLIKATIONEN DER STADT KREUZLINGEN Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen:

2017-0190 Erstellen Unterflurcontainer + Grüncontainerplatz, Konstanzerstrasse 44 Zürich Anlagestiftung, Hagenholzstrasse 60, 8050 Zürich

Die Pläne liegen vom 7. bis 27. November 2017 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben.

2017-0191

Baubewilligungen erteilt (Woche 43)

Einbau Tankraum, Bernrainstrasse 55 und Nutzungsänderung Tankraum in Lager, Bernrainstrasse 57 Schule Bernrain, Bernrainstrasse 57, 8280 Kreuzlingen

– Erstellen Abschlussmauer + Sitzplatzüberdachung, Besmerweg 10 – Anbau Geräteraum, Seestrasse 17

2017-0192 Anbau Garage (geänderter Standort), Palmenweg 15 Cebic Senka, Palmenweg 15, 8280 Kreuzlingen

2017-0193 Neubau Wohnhaus, Dammstrasse 25 Kalkandelen Duran + Asya, Dammstrasse 25, 8280 Kreuzlingen

– Erstellen und Betrieb von 2 Unterflurcontainern, Reutistrasse 15 – Erstellen 2 Plakatwände, Konstanzerstrasse 28

Bild: zvg

ken und sich der Sache annehmen. Zum Abschluss der Versammlung folgte die traditionelle, gemütliche Mezgete. eingesandt

STROM-, GASUND WASSER Ab kommenden Freitag, 3. November, versenden die Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK) wiederum die Ablesekarten für die Strom-, Gas- und Wasserzähler an die Kreuzlinger Hausbesitzerinnen und -besitzer. Die Daten können bis spätestens Sonntag, 3. Dezember per Post oder bequem über das Kundenportal der TBK übermittelt werden. Auf der Internetseite www.tbkreuzlingen.ch «Kundenportal» anklicken und auf «Zählerstandserfassung» die Daten eingeben. Dafür ist allerdings eine vorgängige Registrierung notwendig. Die online-Erfassung ist ab Montag, 6. November bis und mit Sonntag, 3. Dezember möglich. www.tbkreuzlingen.ch

Anzeige

WAS ANDERE ÜBER THOMAS NIEDERBERGER SAGEN Urban Ruckstuhl, Geschäftsleitung Bodan AG, Kreuzlingen Thomas Niederberger ist eine anerkannte und überzeugende Persönlichkeit. Mit seinem hohen Engagement und seiner konsensorientierten Politik wird er Kreuzlingen voranbringen.

– Sanierung Parkplatz Hörnli, Schwimmbadstrasse, Parz.Nrn. 5054 + 5064 BAUVERWALTUNG KREUZLINGEN

www.thomasniederberger.ch


10 Anzeigen

KreuzlingerZeitung

blattnerag

Steueranlagen Regelanlagen Schaltanlagen

Wir fertigen Schaltschränke im Bereich Maschinenbau, Umwelttechnik, Industrie- und Gebäudeautomation, Energieanlagen, Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen. Für unsere junge und dynamische Administration suchen wir eine:

Sekretärin / Assistentin mit technischem Flair 80 -100% Ihr Aufgabengebiet -

Bedienung Telefonzentrale / Empfang Allgemeine Korrespondenz und Schreibarbeiten Unterstützung der Geschäftsleitung bei diversen Arbeiten Hintergrundarbeiten im Personalbereich (Erfassung Mitarbeiterdaten, Stundenkontrolle, etc.) Debitorenverwaltung (Rechnung erstellen, Mahnwesen, Kontrolle Zahlungseingänge) Zusammenarbeit mit der Buchhaltung div. Unterstützungsarbeiten für die Produktion / Service Beschriftungen / Gravurschilder erstellen

ALLROUND REPARATUREN WIR MONTIEREN UND REPARIEREN DER KOMPETENTE PARTNER FÜR QUALIFIZIERTE DIENSTLEISTUNG RUND UM IHRE IMMOBILIE

079 430 56 61

Nr. 44

3. November 2017

Showroom

Testen Sie bei uns jetzt das Hüsler Nest! Vereinbaren Sie einen Termin für Ihren Besuch in Güttingen.

BEAT DOEBELI ALLROUNDREP@GMAIL.COM

WWW.ALLROUNDREP.CH

Hauptstr. 50 • 8594 Güttingen • 071 642 45 30

www.badertscher-fabrikladen.ch

Ihr Profil -

Sie verfügen über eine abgeschlossene Lehre als Kauffrau/Kaufmann und mind. 3 Jahre Berufserfahrung im Sekretariat Sie sind flexibel, zuverlässig, hilfsbereit und motiviert Sie sind es gewohnt selbständig zu arbeiten, behalten den Überblick und können Prioritäten setzen Sie verfügen über sehr gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse Sie sind zwischen 25-40 Jahre

Wir bieten -

Junges, dynamisches Team Modernes, angenehmes Arbeitsumfeld Abwechslungsreiche, spannende Tätigkeiten Attraktives Salärsystem und gute Sozialleistungen

Der Abendfrieden, Wohnen & Pflege bietet 90 BewohnerInnen eine individuelle und ganzheitliche Pflege und Betreuung in einem familiären Umfeld.

Tägerwilen

Wir suchen per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung eine motivierte, dienstleistungsorientierte und flexible Persönlichkeit als

Kontakt

TeamleiterIn Cafeteria und Service (60 – 70 %)

Arbeitsort

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an monika.kramer@blattnerag.ch oder Blattner AG, Monika Kramer, Konstanzerstrasse 52, 8274 Tägerwilen.

Friedhof Kreuzlingen Folgende Gräber werden auf den 30. April 2018 abgerufen: - die Einzelurnengräber Nr. 80 – 96, 5. Reihe, der Jahrgänge 1994 bis 1996 (Datum der Erstbestattung) - die Familienerdgräber Nr. 5, 7 – 11 (die Konzessionen sind abgelaufen) - die Urnengräber an der Urnenwand Nr. 1 der Jahrgänge 1995 –1997 Die betreffenden Gräber sind seit Ende Oktober 2017 bezeichnet. Die mit einem Abraum beauftragten Unternehmer haben eine Ermächtigung vorzuweisen. Alle bis zum 30.4.2018 nicht entfernten Grabsteine, Pflanzen usw. werden durch den von der Kirchgemeinde beauftragten Unternehmer entschädigungslos entsorgt. Wer eine Urne anderweitig aufbewahren möchte, setze sich bis spätestens 20. April 2018 mit dem Bestattungsamt der Stadt Kreuzlingen (Tel. 071 677 62 30) in Verbindung. Nach diesem Datum wird die Asche der Verstorbenen im Gemeinschaftsgrab neu beigesetzt. Die Namenlisten der abgerufenen Gräber sind im Schaukasten beim Evangelischen Kirchgemeindehaus, Bärenstrasse 25, angeschlagen oder auf der Homepage einsehbar. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Kirchenpfleger unter Tel. 071 672 67 74 oder verwaltung@ evang-kreuzlingen.ch. Evang. Kirchenvorsteherschaft Kreuzlingen, 31. Oktober 2017

Anforderungen: • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Restaurationsfachmann/-frau EFZ und/oder einige Jahre Serviceerfahrung mit Weiterbildungen in der Gastronomie (z.B. G1) • Vorbereitungs- und Servicearbeiten in unserer Cafeteria sowie Serviceleitung an internen Anlässen (teilweise auch Samstag und Sonntag) • Teamleitung und Übernahme der Tagesverantwortung im Bereich Cafeteria und Service • Bedienung und Kassaführung in der Cafeteria • Sie sorgen für einen einwandfreien und strukturierten Arbeitsablauf • Mit Ihren guten Ideen tragen Sie zur Weiterentwicklung des Angebotes bei • Flexibilität, Zuverlässigkeit und Teamarbeit gehören zu Ihren Stärken • Sie denken gerne mit, sind initiativ und eine saubere, selbständige und exakte Arbeitsweise rundet Ihr Profil ab • Sie sprechen fliessend Deutsch • Offener, freundlicher Umgang mit unseren Bewohnenden, Gästen und Mitarbeitenden • Sie unterstützen uns im Sommer 2018 beim Umzug in den neu erstellten Hausteil und arbeiten während der Bauphase lösungsorientiert mit Wir bieten: • Abwechslungsreiche, interessante und verantwortungsvolle Mitarbeit in einem für Entwicklungen offenen Haus • Ein motiviertes, dynamisches und innovatives Team • Eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten Wir wünschen uns eine integre und flexible Persönlichkeit mit Flair zur Schaffung einer wohnlichen und gastlichen Atmosphäre. Sind Sie interessiert? Ein eingespieltes, motiviertes Team freut sich auf Sie! Nähere Auskünfte über den Tätigkeitsbereich erhalten Sie von Frau Mirjam Brühwiler, Geschäftsleiterin unter der Tel.-Nr. 071 678 52 97. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto, per EMail an personaladmin@abendfrieden.ch oder per Post an: Abendfrieden, Wohnen & Pflege, Bettina Lisser, Personaladministration, Tobelstrasse 1, 8280 Kreuzlingen


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

KREUZLINGEN 11

3. November 2017

Musik ist das Tor zum Himmel ... ... und sie hat den Schlüssel: Die beliebte Musiklehrerin Manuela Eichenlaub tritt in ihren Ferien mit international renommierten Ensembles auf und bringt Laien- wie Profichöre als Dirigentin zum musikalischen High. Doch in ihrer Freizeit geniesst sie die Stille. Kreuzlingen. Manuela Eichenlaub hat in der Musik ihre Berufung gefunden. Dabei stammt sie aus einem eher unmusikalischen Elternhaus: Ihr Vater ist Ingenieur und Nebenerwerbswinzer. «Ich habe meine Eltern als Kind angefleht, Unterricht zu bekommen», erzählt die ehemalige Weinprinzessin. Mit neun Jahren durfte sie dann Klavier lernen, später kamen die Orgel, die Geige und weitere Instrumente dazu. Mit 19 Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung für ein Studium der Schulmusik und Germanistik in Karlsruhe mit Klavier und Gesang als Hauptfächern. «Dank intensiver Vorbereitung über Monate mit einer sehr guten Lehrerin habe ich das geschafft», erinnert sie sich. Denn mit der Musik sei das so eine Sache: «Eigentlich habe ich mit neun Jahren schon zu spät angefangen. Es heisst nicht umsonst: «Use it or lose it.» Aus der Nachzüglerin wurde eine Überfliegerin. Die Sängerin gibt rund 40 Konzerte rund um den Globus pro Jahr. Mit professionellen Ensembles probt sie dabei projektweise kurz vor dem Auftritt, damit das Engagement mit dem Beruf vereinbar ist.

KONZERT MIT «SINGER PUR» Die Gesellschaft für Musik und Literatur bringt mit ihrem zweiten ABO-Konzert das Vokalensemble «Singer Pur» zu Gehör. Der Auftritt des Sextetts steht unter dem Motto «Treumlicht» und beinhaltet geistliche Motetten und Lieder der deutschen Romantik von Brahms, Liszt, Mendelssohn, Schubert oder Strauss. Beginn ist am Freitag, 10. November, 20 Uhr, in der Evangelischen Kirche Kreuzlingen. red.

Unter anderem bereiste die talentierte Musikerin als Mitglied des Stuttgarter Kammerchors kürzlich Israel. Beim von Arabern, Christen und Juden gemeinsam organisierten Festival im 7000-Seelen-Dorf Abu-Gosh gab es sehr emotionale Reaktionen. «Menschen weinten, jubelten, fielen uns um den Hals», erinnert sie sich an bewegende Momente auf einer Bühne im dortigen Benediktinerinnenkloster. Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere sei das Konzert zur Eröffnung der Opernsaison 2015 in Tel Aviv gewesen. «Wir als deutscher Chor stimmten die israelische Nationalhymne an. Da konnte ich beinahe

nicht mehr singen vor Rührung. 70 Jahre nachdem so schreckliche Dinge passiert sind wurden wir gefeiert und beklatscht – ein eindrückliches Beispiel für Musik als Botschafterin des Friedens.» Als Dirigentin begann sie 2013 ein neues Studium. Da wohnte sie bereits seit sechs Jahren in Kreuzlingen und wollte eine berufliche Verbesserung erlangen. Die gestandene Musikerin leitete den Campus-Kammerchor, den Kirchenchor in Weinfelden und hatte Oratorien mit 100 Personen dirigiert. «Das kam mir bei der Aufnahmeprüfung zugute», ist sie sich sicher. «Denn für das Dirigierstudium werden bevorzugt erfahrenere Musikerinnen aufgenommen.» Zu ihrer eigenen Verwunderung bestand sie die Aufnahmeprüfung zum SpecializedMasterstudiengang mit dem Schwerpunkt Chorleitung an der Hochschule der Künste in Zürich. Diesen schloss sie 2015 als bisher einzige Frau ab.

Es finden sogar Hauskonzerte statt, der erste Anlass mit 35 Gästen und zwei bekannten Musikern war ein voller Erfolg. Doch privat hört Manuela Eichenlaub niemals Musik, weder beim Kochen noch beim Joggen oder Autofahren. Auf den Einbau einer Musikanlage in ihr Wohnzimmer verzichtete sie. «Überall ist heutzutage Gedudel», kritisiert sie. «Und ich kann nur ganz oder gar nicht Musik hören. Sofort analysiere ich im Kopf, was da vor sich geht, und dann kann ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren.

Deswegen geniesse ich oft einfach die Stille. Das ist meine Déformation professionelle.» S. Böker

Botschafterin der Klassik Egal ob mit Laien oder Profis: Wenn die Leute mitziehen und der Funke überspringt, dann sei «Musik wie eine Droge», gesteht die Chorleiterin. «Das ist so ein tolles Gefühl, wenn alles harmoniert. Ich bin mir sicher, da geschieht etwas Höheres.» Zusammen mit den begeisterten Rückmeldungen, die sie oft erhalte, und dem Applaus seien das Empfindungen, die süchtig machen. Die Lehrerin der Pädagogischen Maturitätsschule ist zudem im Vorstand der Gesellschaft für Musik und Literatur. Ihr Ziel ist es, ihren Schülern Klassik näher zu bringen. Eichenlaub: «Wir besuchen vier Veranstaltungen pro Jahr. Die Werke hören wir zuvor im Unterricht gezielt an, analysieren Sätze oder spielen mitunter auch nach.» So wird den PMSlern am 10. November der Besuch eines A-Capella-Konzertes ermöglicht (siehe unten). Auf ihre Freizeit hat die Musik ebenfalls einen Einfluss – wenn auch eher in der Form der Absenz. Zwar konzipierte sie ihr Haus derart, dass nächtliches Musizieren möglich ist ohne die Nachbarn zu stören.

Manuela Eichenlaub am Flügel in ihrem Wohnzimmer.

Bild: Stefan Böker

Anzeige

Profis, die sich lohnen.

Alte Landstrasse 24 Haselweg 3 CH - 8596 Scherzingen CH - 8502 Frauenfeld Tel. +41 (0)71 672 18 18 info@gigertreuhand.ch www.gigertreuhand.ch

Langfeldstrasse 88 Alte Landstrasse Haselweg 3 24 CH - 8500 Frauenfeld - 8596 - 8502Scherzingen CH Frauenfeld CH Tel. +41 (0)52 728 60 00 www.gigertreuhand.ch info@gigertreuhand.ch R.Giger@gigertreuhand.ch


12

REGION/INSERATE

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

Musikalische Grundausbildung Musikalische Früherziehung Percussion-Kurse INFORMATIONS-ABEND FÜR ELTERN 10. NOVEMBER, 19.00 UHR Verwaltungsratspräsident André Ess und der langjährige Bankleiter Josef (Bild: zvg) Maier (l.).

JUGENDMUSIK KREUZLINGEN, GEMEINDEPLATZ 1

Josef Maier kündigt Rücktritt an Josef Maier hat die Raiffeisenbank Tägerwilen als Bankleiter beispielhaft in über 30 Jahren zu einer der grössten Raiffeisenbanken der Schweiz gemacht. Ab 2018 will er als Berater weiter wirken. Tägerwilen. Josef Maiers Wirken war von Kontinuität und Wachstum geprägt. Das soll auch so bleiben: Er will deshalb frühzeitig eine Nachfolgelösung für die Funktion des Vorsitzenden der Bankleitung ermöglichen. Maier wird kommendes Jahr 60.

Zurück zum Steckenpferd «Der Entscheid ist im Verlauf des letzten Jahres mehr und mehr gereift, und ich habe ihn intensiv mit dem Verwaltungsrat diskutiert», sagt Maier. Für eine qualifizierte Nachfolgelösung bleibt so genügend Zeit. Andererseits will er als Kundenberater weiterhin seine Fachkompetenz zur Verfügung stellen. Maier: «Ich freue mich, wieder vollumfänglich auf mein eigentliches Steckenpferd zu setzen: Ich habe Kunden immer gerne beraten und will ihnen lösungsorientiert helfen, zum Ziel zu kommen.» Roman Salzmann

Die Musikschule der Jugendmusik Kreuzlingen informiert über ihr Angebot für Hort- und junge Schulkinder. Die Kurse Musikalische Grundausbildung/Musikalische Früherziehung und Percussion werden sowohl an den Hortstandorten als auch an der Jugendmusik selbst angeboten. Die neuen Kurse beginnen im Februar 2018. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2017.

www.jmkreuzlingen.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

SPORT

3. November 2017

Grandioser Saisonabschluss Nachdem ein Getriebeschaden im Samstagsrennen die Titelhoffnungen Philipp Frommenwilers zerstörte, schlug der EmilFrey-Pilot mit einem Sieg am Sonntag in Barcelona zurück. Sein Premierenjahr in der International GT Open beendet der Kreuzlinger auf Gesamtplatz Drei der Meisterschaft. Herr Frommenwiler, wie haben Sie das letzte Rennwochenende erlebt? Es war ein Auf und Ab der Gefühle. Wir fuhren ja um die Meisterschaft. Nachdem wir die Träume dann aber am Samstag mit einem Getriebeschaden aufgeben mussten, war die Stimmung sehr weit unten. Die Mechaniker haben bis 2 Uhr morgens noch am Auto gearbeitet. Der Sieg am Sonntag war dann die Belohnung für alle. Was dachten Sie als sie den Getriebeschaden bemerkten? Ich habe gemerkt, dass mit dem Auto etwas nicht stimmt - dann ging es

noch zwei Runden, bis ich keinen Vortrieb mehr hatte. Ich habe dann versucht, das Auto nochmals zum Rollen zu bringen, bis ich realisiert habe, dass es nicht mehr vorwärts geht. In diesem Moment mussten wir die Titelhoffnungen begraben, was sehr bitter war und keiner im Team wirklich fassen konnte. Umso schöner war dann der Sieg am Sonntag.

13

SPORT IN KÜRZE Volle Punkteausbeute Volleyball– Die Pallavolo-Damen gewinnen das erste Spiel der Saison gegen den VBC Züri Unterland mit 3:1 Sätzen.

Geglückte Revanche

Platz 3 für Frommenwiler

Bild: zvg

Haben Sie denn damit gerechnet, die Saison mit einer so guten Endplatzierung abzuschliessen? Nein, ich habe gar nicht damit gerechnet. Das Team, das Auto und die Fahrerkonstellation waren ja komplett neu. Und da war es eine sehr grosse Leistung, dass um den Titel gekämpft werden konnte. Wir haben mit vier Siegen ja auch die meisten eingefahren.

grosse Überraschung Das war ein wahnsinnig positiver Start in die Saison. Das zweite Highlight war auf jeden Fall der letzte Sieg. Der bleibt in guter Erinnerung. Samstags hatten wir erst unsere Titelchancen begraben und trotzdem konnten wir am Sonntag zurückschlagen und uns auch noch den dritten Platz der Meisterschaft sichern.

Was war ihr Highlight diese Saison? Eigentlich gab es zwei grosse Highlights. Das erste Rennen in Portugal im April zu gewinnen kam völlig unerwartet. Ich bin in der gleichen Woche das erste Mal mit dem Auto, demLexus RC-F GT3, die Strecke gefahren, und dann zu gewinnen war eine

Was haben Sie sich denn für die nächste Saison vorgenommen? Ich würde mich wahnsinnig freuen bei Emil Frey Racing zu bleiben. Die genaue Konstellation ist noch nicht klar. Aber es wäre natürlich schön in der nächsten Saison an alte Erfolge anzuknüpfen. Pia Wolf

Handball – Mit einem hoch überlegenen 36:26 Heimsieg hat sich Leader Kreuzlingen im Derby gegen Arbon für die Niederlage in der Vorrunde revanchiert.

Magerer Punkt Fussball – Der dritte FC Kreuzlingen und der vierzehnte FC Winkeln trennen sich 1:1. Die Thurgauer kommen erst gegen Schluss der Partie in Schwung.

Sieg für Pallavolo Volleyball – Pallavolo Kreuzlingen konnte die volle Anzahl an Punkten verbuchen. Sie besiegten VBC Malters zu Hause mit 3:0.

Starke Leistung Handball – Die SPL1-Frauen des SC Kreuzlingen haben die Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Sie bezwangen auswärts Aufsteiger Herzogenbuchsee mit 42:31.

SCK ist Gesamtsieger

Kol Kabashi bei den Weltmeisterschaften.

Bild: B. Radjenovicg

Gut gekämpft Karate. Kevin und Kol Kabashi gelang es bei der Karate Weltmeisterschaft in Teneriffa zwar nicht eine Medaille mit nach Hause zu bringen. Grossen Erfolg hatten sie dennoch. Am Ende erreichte Kevin den elften Platz in der Kategorie bis 78 Kilo, in der insgesamt 65 Sportler antraten. Kol trat in der Kategorie bis 84 Kilo mit 57 anderen Sportlern an. Kol Kabashi bestritt drei hervorragende Kämpfe, wurde aber dann leider im Kampf um den dritten Platz aufgrund zu vielen Verwarnungen disqualifiziert. Am Ende reichte es für den siebten Platz.

Für die beiden heisst es nun zur Ruhe kommen und viel Kraft tanken, denn in zwei Wochen steht das letzte Turnier des Jahres, die Schweizermeisterschaft, an. Auch da möchten die beiden ein gutes Ergebnis erzielen Insgesamt erreichte die Schweiz an der Weltmeisterschaft eine Sibermedaille. Ausserdem einmal den Fünften, dreimal den Siebten und zweimal den elften Platz. Bei der Weltmeisterschaft der Kategorien U16 bis U21 in Teneriffa waren 107 Nationen vertreten. Es traten 1694 Sportler an. eingesandt

Schwimmen. Mit insgesamt zehn Gold-, acht Silber- und fünf Bronzemedaillen hat der SCK den Medaillenspiegel an der offenen ROS Hallenmeisterschaft in Chur bravourös gewonnen. Besonders eindrücklich sind die Leistungen in den Staffelwettbewerben. Bis auf wenige Ausnahmen konnten die acht Damen und neun Herren ihre persönlichen Bestzeiten, zum Teil signifikant, verbessern und haben somit für ein sehr gutes Gesamtergebnis gesorgt. Während die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer um neue Bestzeiten gekämpft haben, galt es für die Erfahreneren um die Podestplätze mitzuschwimmen. Eine 100 prozentige Quote erzielten die Mixed-Staffeln in der Besetzung Grüter, Strickner, Schmid und Geiger und die Damenstaffeln in der Besetzung Grüter, Strickner, Noll und Peschl, so konnten alle vier Staffeln klar gewonnen werden. Zusätzlich holte sich die Lagenstaffel bei den Männern in der Besetzung Schmid, Geiger, Körner und Bucca Bronze. Gewohnt stark aufgetreten in den Einzelrennen sind Chiara Strickner

Dominante Damenstaffel.

Bild: zvg

mit viermal Gold und zweimal Silber und Lara Grüter mit viermal Silber und einmal Bronze. Die beiden haben zum Teil auf Starts in ihren stärksten Disziplinen verzichtet, es wären sonst noch deutlich mehr Medaillen dazu gekommen.   Ebenfalls auf dem Podest standen Natalie Noll als Dritte über 50 Meter Freistil und Selina Peschl als Dritte über 200 Meter Schmetterling. Bei den Herren war Schmid für Medaillen in den Einzelrennen  zuständig. Mit zweimal Gold, zweimal Silber und einer Bronzemedaille blickt er auf einen sehr erfolgreichen Wettkampf zurück. Besonders erfreulich waren nicht nur die Podestplätze sondern vor allem auch die erzielten Zeiten. eingesandt


Wunderschön W

j j j

Villingen-Schwenningen:

1. - 10. Dez. 17 15. - 23. Dez. 17 täglich von 11 - 21 Uhr

Adventsfahrt nach Einsiedeln am Samstag, 2. Dezember

Erleben und geniessen Sie mit uns eine winterliche Extrafahrt im bequemen «Thurgauer Zug» der Mittel-Thurgau-Bahn. Ohne Umsteigen durchs Toggenburg zum schönsten Weihnachtsmarkt weit und breit! Der 5-stündige Aufenthalt in Einsiedeln ist frei verfügbar und kann individuell gestaltet werden. Die einma-

Zwei Weihnachtsmärkte sorgen für doppelte Adventsstimmung. Adventsbummel in der Doppelstadt bedeutet wärmender Punsch in der Hand, verlockende Düfte von heissen Maronen und gebrannten Mandeln in der Nase und Lust auf Geschenkeeinkauf. In Villingen umringt das romantische Hüttendorf das prächtige Münster, in Schwenningen

f

Die MThB fährt am 02.12.17 mit Ihnen zum Weihnachtsmarkt nach Einsiedeln. Extrafahrt im «Thurgauer Zug» via Toggenburg; Fr. 60.– hin und zurück, ohne Umsteigen:

Villingen (ob.) & Schwenningen (un.)

Kreuzlingen ab 09.44 Uhr Rückkehr um 21.37 Uhr. Buchungen bis 27.11.17 Tel. 071 622 95 56 (Band) Infos unter www.mthb.ch

Schau mal an !

Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt Samstag, 2.12.2017 11 bis 21 Uhr Sonntag, 3.12.2017 11 bis 18 Uhr Das Advents Highlight im Hegau! «In Engen leuchtet die Gass»

Engen erstrahlt im Weihnachtsglanz.

lige Ambiance des Klosterhofes und der Hauptstrasse des Wallfahrtsortes stimmt Sie positiv in die Vorweihnachtszeit ein. Lassen Sie sich vom Lichterglanz am Abend verzaubern. Besuchen Sie auch die vielen festlich geschmückten Weihnachtshäuschen, die Weihnachtskrippe in der barocken Klosterkirche, das bekannte Lebkuchen-Museum mit dem Nostalgieladen, das Rundgemälde «Panorama Kreuzigung Christi» und das Diorama «Bethlehem» mit dem Mineralienmuseum. Geniessen Sie die Rückfahrt via Zürich bei einem währschaften Sandwich, einem speziellen Kaffee oder sonstigen Köstlichkeiten gemäss unserer Angebotskarte. Im Fahrpreis sind Kaffee/Tee und Gipfeli am Morgen inbegriffen. Unsere Bahnbillette gelten am Weihnachtsmarkt als Gutschein (Fr. 5.-) im Märchtbeizli, zur Anrechnung an ein spezielles Maisgold-Fondue oder Spaghetti mit Sauce nach Ihrer Wahl. Spezial-Billette: 2. Klasse à Fr. 60.(1. Kl. à Fr. 110.-) werden direkt im Zug verkauft. Abfahrt des Extrazuges in Kreuzlingen um 09.44 Uhr; Rückkehr um 21.37 Uhr. Anmeldung zur Fahrt ist erforderlich bis 27. Nov. 2017 bei: VHMThB Reisedienst, Florastrasse 16, 8570 Weinfelden oder Tel. 071 622 95 56 (Band) oder Mail an info@mthb.ch Infos und Flyer unter ww.mthb.ch

Eine Stadt im Lichterglanz

mit seinem eigenen Charakter verwandelt sich die Fussgängerzone in eine stimmungsvolle Gasse. Was kann es in der Adventszeit Schöneres geben, als sich hier auf Weihnachten einzustimmen? Die Händler bieten neben kulinarischen Spezialitäten und Handwerkskunst allerlei Warmes an: von Glühwein bis zu Wollsocken. Lust, besinnlich über die Weihnachtsmärkte zu schlendern? Zuerst in Villingen und dann in Schwenningen! Beide festlich geschmückten Märkte glänzen mit einem Rahmenprogramm voll weihnachtlicher Musik und mit vielen Angeboten für Kinder. Hier trifft man sich zum Shoppen und bei herzhaften Leckereien mit Freunden zum Plausch. Info 01.12. – 10.12.2017 D-Villingen, Münsterplatz Täglich 11 bis 21 Uhr 15.12. – 23.12.2017 D-Schwenningen, In der Muslen Täglich 11 bis 21 Uhr

In Engen leuchtet die Gass zum 25. Weihnachtsmarkt am 2. und 3. Dezember Tauchen Sie ein in die stimmungsvolle Atmosphäre des 25. Engener Weihnachtsmarktes. Am ersten Adventswochenende ist es wieder soweit. Die verträumten Gassen Engens «Guter Stube», der historischen Altstadt, präsentieren sich im schönsten Festtagsgewand. Strahlender Lichterschein, die liebevoll gestaltete festliche Dekoration, der wohlige Duft nach Advent, das ansprechende Angebot der Engener Geschäfte sowie von über 100 Verkaufsständen und ein abwechslungsreiches Programm an vorweihnachtlicher Unterhaltung, machen das Bummeln durch die verträumten Gassen von Engen zu einem ganz besonderen Erlebnis in der Vorweihnachtszeit. Erfreuen Sie sich an den weihnachtlichen Klängen der Musikgruppen und Chöre. Bestaunen Sie die lebensgrosse Krippe mit echten Tieren. Dekorative Märchenbilder gehören genauso zum besonderen Flair des Engener Weihnachtsmarktes, wie das Konzert der «Kantorei an der Auferstehungskirche», am Sonntag Nachmittag, in der Stadtkirche. Erleben und erfahren Sie das mittelalterliche Hegaustädtchen Engen mit allen Sinnen, auf ganz besondere Weise. Sie sind «Herzlich Willkommen» wenn es zum 25. Mal heisst: «In Engen leuchtet die Gass».

f


j j

j

ne Weihnachtsmärkte Die Weihnachtsmärkte in der Umgebung, meist in zauberhafter Kulisse der Altstädte, vermitteln eine unnachahmbare Adventsstimmung.

r Bilder: zvg

Spreewaldweihnacht – Potsdam – das besondere Erlebnis Es ist wohl einmalig in Deutschland – mit einem Spreewaldkahn zu einem Weihnachtsmarkt zu gelangen Es geht los bei der Hafenweihnacht im Grossen Spreewaldhafen in Lßbbenau mit einem echten Kapitän. Kleine Weihnachtswichtel, die Lutken, begleiten Sie durch die winterliche Landschaft und stimmen ein auf Weihnachten wie es frßher war. Eingemummelt in Decken mit einem Glßhwein bietet diese winterliche Kahnfahrt einen ganz besonderen Zauber. Entdecken Sie in den erleuchteten Stuben des Freilandmuseums Lehde, wie die Weihnachtsvorbereitungen im Spreewald frßher aussahen und geniessen Sie die weihnachtliche Stimmung im ältesten Freilandmuseum Brandenburgs. Hier erleben Sie die Spinte, wenn die Frauen des Dorfes Geschichten austauschen und sich die Sprinnräder drehen. Blicken Sie den Bewohnern beim Schmßcken des Drehbaums ßber die Schulter und kosten Sie weihnachtliche Leckereien. Beim Bummel ßber den Handwerkermarkt treffen Sie Spreewälder Geschenkebringer wie das Bescherkind oder den Rumpodich.

f

j j

j

Weihnachten wie es frßher war... im Spreewald. Verfßhrerische Dßfte ziehen durch die Gassen. Lichter erleuchten die Fenster und schenken uns die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Der weihnachtliche Zauber hält Einzug in die Cottbuser Innenstadt. Traditionell wird der Herrnhuter Stern in den Cottbus-Farben rot-weiss den gesamten Weihnachtsmarkt und die Innenstadt in ein grenzenloses Sternenmeer verwandeln. Zur Weihnachtszeit verwandelt sich Potsdam in einen winterlichen Adventsschauplatz. Zwischen Seen, Gärten und SchlÜssern des UNESCOWelterbes erleben die Besucher traditionelle Weihnachtsmärkte und feierliche Adventsveranstaltungen. Herz – Reisen 6 Tage: Donnerstag 7. bis Dienstag, 12. Dezember



PLW

LP$GYHQW LP   7DJHVIDKUWHQ +XWWZLOHU:LHKQDFKWVPlULW)U)UÂł DXVVHUJHZ|KQOLFKH9LHOIDOWDQ8QLNDWHQ 

7UDGLWLRQHOOH&KODXVIDKUW0L)UÂł 1DFKPLWWDJ$EHQGIDKUW=YLHUL=QDFKWXQG&KODXV 

8OPHU:HLKQDFKWVPDUNW'R)UÂł EHHLQGUXFNHQGHV.XQVWKDQGZHUNDQÂ EHU%XGHQ 

7ULEHUJHU:HLKQDFKWV]DXEHU0L)U³ LQNO(LQWULWWHLQH0LOOLRQ/LFKWHUYLHOVHLWLJHV0XVLNXQG6KRZSURJUDPP 5HXWOLQJHU:HLKQDFKWVPDUNWXQG(VVOLQJHU0LWWHODOWHUPDUNW)U³ $GYHQWVNRQ]HUW.QDEHQFKRUFDSHOODYRFDOLV6R²0R 5HXWOLQJHU:HLKQDFKWVPDUNWXPGLH0DULHQNLUFKH $GYHQWVNRQ]HUWGHV.QDEHQFKRUV (VVOLQJHU0LWWHODOWHUXQG:HLKQDFKWVPDUNW GDVEHVRQGHUH(UOHEQLV'R²'L²'H] 6SUHHZDOGZHLKQDFKW²3RWVGDP)U³ %UDXFKWXP0lUNWH.DKQIDKUWXQG6FKORVVKRWHO :HLKQDFKWVPlUNWH/ EEHQDX/HKGH&RWWEXVXQG3RWVGDP *HUQHVHQGHQZLU,KQHQGLH'HWDLOSURJUDPPH

LPPHUZLOONRPPHQ²*HVFKHQNJXWVFKHLQH L 

KHU]²UHLVHQ+HXHUXQG-DU] (LQIDQJVWUDVVH% UJOHQ )RQLQIR#KHU]UHLVHQFK

r

                         

     

   


16 LESERBRIEFE

Dem Wähler Sand in die Augen gestreut Immer wieder werden von einzelnen Kandidaten für das Amt des Stadtpräsidenten die Verkehrsprobleme von Kreuzlingen thematisiert. Offenbar sehen einige Kandidaten die Lösung darin in dem man mit den Aussengemeinden das Gespräch bezüglich der Südumfahrung bzw. OLS sucht! Die OLS sollte von Kreuzlingen nach Amriswil führen und rund 220 Millionen Franken kosten. Aus meiner Sicht wird an dieser Stelle der Wählerin und dem Wähler Sand in die Augen gestreut! Um eine Strasse zu bauen müssen drei Bedingungen erfüllt sein (im übrigen gilt dies für alle Bauprojekte): Das Projekt muss vorliegen, die Finanzierung muss gesichert sein und der Baugrund muss verfügbar sein. Bei der OLS sind alle drei Bedingungen nicht gegeben. Der Regierungsrat beabsichtigte, für die Finanzierung des Baus, des Betriebs und des Unterhalts der OLS die Verkehrssteuern zu erhöhen. Bekanntlich wurde dieses Ansinnen vom Stimmbürger 2012 deutlich abgelehnt. Ein Projekt liegt ebenfalls noch nicht vor und somit konnte auch mit den Landeigentümern nicht verhandelt werden. Eine Realisierung der OLS und damit der Südumfahrung ist mehr als fraglich und rückt in weite ferne! Daniel Moos, Kreuzlingen Ein notwendiger und wichtiger Schritt Bildung ist der einzige Rohstoff über welchen die Schweiz uneingeschränkt verfügt. Dieser Rohstoff wird an unserer PH Thurgau durch ein breites Studienangebot von der Vorschul-und der Primarstufe bis hin zur Sekundarstufe I und II sowie dem Masterstudium «Frühe Kindheit» seit ihrer Gründung im Jahre 2008 erfolgreich gefördert und vermittelt. Hinzu kommt dass der Regierungsrat die PH Thurgau damit beauftragt hat, sich der Ausbildung von Lehrpersonen für Kindergarten und Hauswirtschaft anzunehmen. Mit diesem zusätzlichen Auftrag stösst die PH Thurgau seit längerem an ihre räumlichen Kapazitäten. Gewisse Provisorien sind zeitlich beschränkt und verschärfen dadurch das Problem. Auch im Zeit-

KreuzlingerZeitung

alter elektronischer Medien und Lehrmittel bleibt der Unterricht von Angesicht zu Angesicht ein wichtiges Instrument, auch im 21. Jahrhundert. Und Hauswirtschaft lässt sich nun mal schwer über das Laptop vermitteln. Damit dieser erfolgreiche Thurgauer Weg so weitergeführt werden kann, ist es wichtig für diese zusätzlichen Ausbildungsmodule gute und lerntechnisch passende Räumlichkeiten zu Verfügung zu stellen. Darum sage ich aus Ueberzeugung Ja zum Ergänzungsbau der PH Thurgau. Auch in der Verantwortung dass in der weiteren Zukunft auf allen Schulstufen Lehrer und Lehrerinnen mit schulischer und musischer Kompetenz ausgebildet werden können. Barbara Kern, Kantonsrätin und Stadträtin SP, Kreuzlingen

Wohlfender hat beste Voraussetzungen Wie die Stadtpräsidiums-Kandidatin Edith Wohlfender bin auch ich in ländlicher Gegend in einer Familie mit acht Kindern aufgewachsen. Das prägt fürs ganze Leben. Ich weiss was es bedeutet, wenn eigene Interessen hinten an gestellt werden müssen. Das Wohl der ganzen Familie steht im Vordergrund. Das Zusammenleben besteht aus Teilen, Helfen, Mitarbeiten, Einfügen, Einfühlen, Problemen lösen, konstruktivem Streiten oder Achtung vor dem Andern und vor Anders sein. Das sind Eigenschaften, die nicht an Schulen gelernt werden können. Es bedeutet aber auch, die Finanzen im Auge zu behalten und mit dem zu leben was möglich ist. Diese FamilienErfahrungen bringt meine Kandidatin mit, ergänzt durch stete Weiterbildung, durch anspruchsvolle berufliche Tätigkeiten, durch Engagement in Politik und im sozialen Bereich. Das sind beste Voraussetzungen für das Amt als Stadtpräsidentin. Edith Wohlfender bekommt meine Stimme. Hildegard Kneubühler, Kreuzlingen

Qual und Chancen der Wahl Sechs Kandidaten stehen zur Auswahl. Qualitäten haben alle. Sympathisch sind sie auch alle. Bis auf einen haben alle schon politische Aufgaben und Verantwortung in Kreuzlingen übernommen. Bis auf einen haben auch alle schon Führungsverantwortung getragen. Bei der Sichtung ihrer politischen Einstellungen und Ziele stosse ich jedoch bei allen auf mindestens einen Punkt, den ich nicht teile. So wird es wohl manchem Wähler gehen. Ich habe daher nach dem grössten gemeinsamen Nenner gesucht.

Kreuzlingen ist in den letzten 120 Jahren Menschen von überall her zur Heimat geworden. Darauf können wir stolz sein. Ich will weiterhin in einer offenen Gesellschaft leben, die Kindern, Alten und unverschuldet in Not Geratenen ein Leben in Würde ermöglicht, in einer Stadt, die nicht Finanzen, Umwelt, und Menschen dem Diktat einer ungezügelten Wirtschaft und deren egoistischen Zielen unterwirft. Von diesem Standpunkt aus habe ich den grössten gemeinsamen Nenner bei Edith Wohlfender gefunden. Ich wähle sie. Entscheiden auch Sie richtig! Heinz Schmid, Kreuzlingen

Von Niederberger überzeugt Mit Überzeugung wähle ich Thomas Niederberger zum Stadtpräsidenten von Kreuzlingen, weil er als langjähriger Stadtschreiber gezeigt hat, dass er Projekte anstossen, organisieren und durchführen kann. Mit seiner umgänglichen Art vermag er Menschen zu überzeugen und für neue Ideen zu begeistern. Als Stadtschreiber kennt er die Geschäfte der Stadt bestens, darüber hinaus hat er aber auch einen ausgezeichneten Draht zu uns Einwohnern und vereint somit Sachkenntnis und Kommunikationskompetenz.

Nr. 44

3.November 2017

seine Erfahrungen im Gemeinderat weiss er auch, dass Kompromissfähigkeit genauso wichtig ist, wie ein ergebnisreiches Miteinander. Was in Kreuzlingen dringend umgesetzt werden muss ist eine rundum Verkehrsentlastung. Alexander Salzmann setzt sich dafür ein, dass in Kreuzlingen die Weichen für eine Verkehrsumgehung gestellt werden. Dazu benötigen wir eine Umfahrungsstrasse, aber nicht erst irgendwann, sondern innert nützlicher Frist und nicht erst mit der Erstellung der OLS. Es reicht nicht, nur Verkehrsberuhigungen innerorts zu planen. Wir wissen alle, ohne Strassen geht es nicht. Egal ob Elektro betrieben, Benziner, Hybrid oder Zweiräder, dazu brauchen wir Strassen. Mit Alexander Salzmann bekommen wir einen Stadtpräsidenten, der die Verkehrssituation in Kreuzlingen richtig einschätzt. Als alt eingesessene Kreuzlingerin und ehemalige Politikerin weiss ich was für das Stadtpräsidium wichtig ist: Nämlich: Durchsetzungsvermögen, Feuer für die Sache, Sachlichkeit und Kompromissfähigkeit. Das sind Gründe, warum ich Alexander Salzmann zum neuen Stadtpräsidenten wähle. Marlise Marazzi-Egloff, Kreuzlingen

Andrea Luzius Rassel, Kreuzlingen

Nicht nur Worte sondern Taten Welche Fähigkeiten braucht unser neuer Stadtpräsident oder unsere neue Stadtpräsidentin? Diese Frage habe auch ich mir gestellt, bevor ich mich entschieden habe, Alexander Salzmann zu unterstützen. Aus meiner Sicht brauchen wir eine hochmotivierte Persönlichkeit mit Ideen, Verständnis für die Anliegen der Bevölkerung und einem notwendigen Durchsetzungsvermögen. In Anbetracht der vielen zukünftigen Projekte, ist aus meiner Sicht auch Projekterfahrung und Finanzkompetenz eine Voraussetzung für diese verantwortungsvolle Aufgabe als Stadtpräsident/in. Wie wir alle wissen, wird im Wahlkampf Vieles gesagt und versprochen... aber wer hält diese Versprechen auch? Ich wünsche mir einen Stadtpräsidenten der Lösungen aufzeigt und seine Versprechen auch umsetzt! Darum wähle ich Alexander Salzmann. Sie hoffentlich auch! Pia Donati, Kreuzlingen

Welchen Stadtschreiber wollen wir Wir wählen ja den Stadtpräsidenten, und nicht den Stadtschreiber. Unser Stadtschreiber Thomas Niederberger erledigt eine exzellente Arbeit. Ist unser Stadtschreiber überhaupt realistischerweise gleichwertig ersetzbar, wenn er Stadtpäsident werden würde? Dies wäre ein grosser Verlust für unsere Stadt, wenn ein Verwaltungsprofi wie Thomas Niederberger seinen angestammten Arbeitsbereich verlassen würde. Wir brauchen einen Stadtpräsidenten, der eine ideale Ergänzung zu unserem Stadtschreiber ist. Ein Stadtpräsident mit mehr Gestaltungswillen als Verwaltungswillen, einer der strategisch denkt und Mehrheiten organisiert. Einer der begeistert, durchdacht und tatkräftig ist. Die idealen Puzzleteile in dieser Konstellation ist das Team Stadtschreiber Thomas Niederberger und Stadtpräsident Alexander Salzmann. Darum empfehle ich Alexander Salzmann zur Wahl. Rolf Uhler, Kreuzlingen

Kompetent und mit Durchsetzungsvermögen Mit Alexander Salzmann stellt sich eine ausgewiesen kompetente und durchsetzungsstarke Person zur Wahl. Er kann manchmal unbequem und hartnäckig sein, jedoch durch

Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen von Leserbriefen vor. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht. Eine Annahme erfolgt nur in digitaler Form an: redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

EINGESANDT

3. November 2017

17

Ein Tag auf dem Eis verbringen Am Sonntag, 5. November, findet wieder das grosse Eisfest mit Schaum-Party, Spiel und Spass schon für die kleinsten Kinder mit Eishockey-Topprofis, Curling und vielem mehr in der Bodensee-Arena statt. Kreuzlingen. Organisiert wird der Anlass vom Eishockey-Club Kreuzlingen-Konstanz (EHCKK) im Rahmen des Swiss Ice Hockey Day. Mit ihren ausgefallensten Outfits können alle zwischen Schaum-Schwaden auf dem Aussenfeld zu Chart-Hits von DJ Dan Di von 15.30 bis 17 Uhr übers Eis flitzen. Den ganzen Tag ist auf beiden Eisfelder der Bodensee-Arena am Swiss Ice Hockey Day viel los. Schweizer Eishockey-Stars werden mit dabei sein – wie Roman Wick, aktueller Topskorer der ZSC Lions und Ex-NHL-Spieler bei den Ottawa Senators. Die Profis werden zeigen, was sie drauf haben. Alle Kinder von vier bis zehn, die Lust haben und egal, wie geübt sie sind, können mit den Sportlern auf einem Parcours ein paar Tricks lernen. Ab 11 Uhr gibt’s zur Vorbereitung eine Probelektion der Eislauf- und Eishockey-Schule. Die Teilnahme ist kostenlos, Schlitt-

Den Takt zu halten will früh gelernt Bild: archiv sein.

Musikalischer Einstieg

Auf Schlittschuhen kann man viel Spass haben.

schuhe können in der Bodensee-Arena gemietet werden. Sonst reicht es, einen Velo- oder Ski-Helm und Handschuhe mitzunehmen. Ebenfalls ab 11 Uhr können auch die Allerkleinsten bis drei Jahre unter kundiger Anleitung ihre ersten Schritte und Spiele auf dem Eis machen.

Mädchen auf Schlittschuhen Am Nachmittag heisst es «Girls only». Da können Mädchen und Damen ausprobieren, wie viel Spass Eishockey macht. Auch hier ist keinerlei Vorkenntnis gefragt.

Bild: zvg

Dank Mithilfe der Stiftung Cerebral können auch Menschen im Rollstuhl sich von 11.30 bis 12.15 Uhr auf dem Eis versuchen, es stehen extra Eisgleiter dafür bereit. Zur gleichen Zeit ermöglicht der Curling Club Konstanz allen Interessierten, auch Rollstuhlfahrern, ein paar Probesteine in seiner Sportart. Ebenfalls ist dann das Eis auch frei für Senioren und Familien. Bis auf die Schaum-Party ist die Teilnahme am Eisfest ist für alle kostenlos. Weitere Infos gibt es auf ehckk.ch/swiss-ice-hockey-day

Kreuzlingen. Die Musikschule der Jugendmusik Kreuzlingen informiert am Freitag, 10. November, um 19 Uhr, über ihr Angebot für Hort- und junge Schulkinder. Die Kurse «Musikalische Grundausbildung/Musikalische Früherziehung» und «Percussion» werden sowohl an den Hortstandorten als auch an der Jugendmusik selbst angeboten. Die Pädagogin für Musikalische Grundausbildung Maria Fekete und die Percussion-Lehrer Corsin Schwarzer und Vinicius Fagundes stellen die Angebote inhaltlich vor und stehen für Fragen zur Verfügung. Eingeladen sind alle interessierten Eltern. Der Informationsanlass findet in der Jugendmusik Kreuzlingen, Gemeindeplatz 1, statt. Die neuen Kurse beginnen im Februar 2018. Der Anmeldeschluss ist der 15. Dezember. www.jmkreuzlingen.ch

Päckliaktion für Weihnachten Kreuzlingen. Jedes Jahr erhalten durch die Päckliaktion tausende von bedürftigen Menschen im Osten von Europa eine wertvolle Hilfe und ein Zeichen der Anteilnahme und Wertschätzung aus der Schweiz. Zur diesjährigen Weihnachtspäckliaktion beteiligen sich hunderte Kirchen, Schulen, Vereine und Firmen sowie tausende Einzelpersonen und Familien. Vier christliche Hilfswerke organisieren die Sammlung, den Transport und die Verteilung der Päckli. Zusammen mit den lokalen Partnern in den Empfangsländern sorgen sie dafür, dass diejenigen Menschen ein Geschenk erhalten, die es am nötigsten brauchen. Mit einer Standaktion im Einkaufszentrum Seepark steht am Samstag, 11. November, zwischen 9 bis 16 Uhr, ein Team bereit, damit Gönner ganz unkompliziert Teil dieser grossen und wichtigen Solidaritätsaktion an unseren Mitmenschen werden. Am Stand erhält man eine Liste des Inhalts für ein Standartpäckli und entscheidet selbst, welche und wie viele Artikel man kaufen möchte. Die-

Indische Choreographien.

Ganz unkompliziert kann im Seepark ein «Päckli» gefüllt werden.

ses bringt man nach dem Einkauf zum Stand. Das Team ergänzt die Pakete, so dass schlussendlich jedes Pa-

Bild: zvg

ket gerecht gefüllt ist und die Bedürfnisse der Empfänger abdeckt. www.weihnachtspaeckli.ch

SAMMEL-TERMINE An folgenden Daten werden Weihnachtspäckli für Osteuropa gesammelt: – Evang. Kirchgemeindehaus, Bärenstr. 25: 9./10., 16./17. November, 13.30 bis 17 Uhr. – Ulrichshaus, Gaissbergstr. 1: Dienstag, 21. November von 9.30 bis 11 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Auskunft Hildegard Kneubühler, 071 688 45 35. – Bottighofen bis 18. Nov.: Martin Richard, Pfaffenhof 5, 071 688 46 60 – Scherzingen bis 18. Nov.: Sekretariat evang. Kirchgemeindehaus 071 688 43 74 Inhalt der Päckli können zum Beispiel Lebensmittel, Hygieneartikel, Mütze, Socken, Spielzeug oder Schulartikel für die Kinder sein.

Bild: zvg

Todestanz Kreuzlingen. Heute Freitag, 3. November, 20 Uhr, findet im Theater an der Grenze ein indischer Tanzabend statt. Shivas Tandava wird dabei vom Projekt Mahatandava gezeigt. Es existieren zwei Formen des Tandava-Tanzes. Rudra Tandava und Ananda Tandava. Beide sind ausdrucksstarke Tänze welche vom Gott Shiva getanzt wurden und als Ursprung des Zyklus von Kreativität, Bewahrung und Zerstörung gelten. Das Projekt Mahatandava zeigt am Freitag diverse Choreografien basierend auf Shivas Tandava und seine verschiedenen Formen. www.theaterandergrenze.ch


18

AGENDA

AUSSTELLUNGEN

KreuzlingerZeitung

KREUZLINGEN Immer donnerstags

MusicNight@SIX. Live mit tollen Musikern.

20.30 Uhr

Hauptstrasse 6

Freitag, 3. November

Aljosha Konter & Leo Grande. Unpopuläre Popmusik

20 Uhr

Out of Bounds, Bahnhofstrasse 39.

Samstag, 4. November

Herbstkonzert 2017 mit dem Orchester Divertimento Kreuzlingen-Konstanz.

20 Uhr

Pädagogische Maturitätsschule, Hauptstrasse 87.

vor den Toren von Konstanz. Neben der Selbstversor-

Sonntag, 5. November

Musikalische Matinée. Mit den Distelfinken.

gung spielen sie aber eine bedeutende Rolle für die

11 Uhr

Museum Rosenegg, Stucksaal, Bärenstrasse 6.

Versorgung der Stadt und den Bischofssitz.

Mittwoch, 8. November

Tessinermusik.

15 Uhr

Abendfrieden, Wohnen & Pflege, Tobelstrasse 1

«Quer durch die Stadt – historische Fotografien aus Kreuzlingen». Führung 15. November, 18 Uhr. Finissage, 19. November, 18 Uhr.

Dauerausstellung

Hüben und Drüben. Die Ausstellung zeigt das Leben an und mit der Grenze.

Bis Ende 2017

3. November 2017

KONZERTE

KREUZLINGEN Bis 19. November

Nr. 44

Ländliches Leben im späten Mittelalter. Anstelle der heutigen Siedlungen gibt es nur bäuerliche Weiler

Mi. 17 bis 19 Uhr, Fr. und So. 14 bis 17 Uhr

Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6

Bis auf Weiteres

Geschichten vom Seegrund. Ausstellung mit Gegenständen und Geschichten des gesunkenen Dampf-

VERSCHIEDENES

schiffs «Jura».

ALTNAU Bis 4. März 2018

«Der Fischotter kommt zurück». Sonderausstellung

Dienstag, 7. November

Akkordeon- und Gitarrenorchester Altnau. Freies Musizieren.

20 Uhr

Sekundarschulhaus Altnau

vom Bündner Naturmuseum im Auftrag der Stiftung Pro Lutra. Di. bis So., 11 bis 17 Uhr Bis 15. Juni 2018

ERMATINGEN

Seemuseum, Seeweg 3 Donnerstag, 9. November

Herbstanlass. Vortrag von Anette Keller: Frauenleben hinter Gittern

19 Uhr

Restaurant Adler, Fruthwylerstrasse 2.

Freitag, 3. November

Lesung. Lukas Bärfuss liest aus seinem neuen Roman: «Hagard»

Bilder von Brigitte Buchholz. Kunst, die Menschen zusammenbringt.

GOTTLIEBEN

Mo. bis Do., 8 bis 19 Uhr freitags 8 bis 17 Uhr

Venenklinik, Brückenstrasse 9

Bis 7. Januar 2018

Matthias Gabi: Filmstill.

20 Uhr

Bodman Literaturhaus, Am Dorfplatz 1

Tiefparterre des Kunstraums, Bodanstrasse 7

Immer mittwochs

Skateboard Workshop.

17 bis 19 Uhr

Horst Klub, Kirchstrasse 1

immer Di. und Fr.

Kostenlose Lebensmittel.

10 Uhr

Bei der Kirche Kurzrickenbach

immer freitags

Gemüsemarkt.

8.30 bis 10 Uhr

Alterszentrum Kreuzlingen, Kirchstrasse 17

Freitag, 3. November

Diavortrag. Bodensee-Veduten und Zitate aus Reise berichten, Tagebüchern und Briefen der Zeit um 1800 bis ca. 1850.

19 Uhr

Pädagogische Maturitätsschule , Hauptstrasse 87.

Samstag, 4. November

Präsentation der Maturaarbeiten.

9 bis 13.05 Uhr

Kantonsschule Kreuzlingen, Pestalozzistrasse 7

Freitag 15 bis 20 Uhr, Sa u. So 13 bis 17 Uhr

KREUZLINGEN

BÜHNE KREUZLINGEN Freitag, 3. November

Hotel Gäx on the Beach. Comedy und schräge Turbulenzen

20 Uhr

Torggel Rosenegg, Bärenstrasse 6.

Freitag, 3. November

Dance of Death.

20 Uhr

Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55

Sonntag, 5. November

Mitten ins Herts. Musik und Unfug.

Montag, 6. November

Informationsabend. Für alle Studiengänge

17 Uhr

Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55

19 Uhr

PHTG, Unterer Schulweg 3.

KONSTANZ

Mittwoch, 8. November

Bilderbuchkino. Für Kinder von fünf bis acht Jahren.

«Terror» von Ferdinand von Schirach in der Regie von

14 Uhr

Büecherbrugg, Gaissbergstrasse 8.

Mark Zurmühl

Mittwoch, 8. November

Orientierungsabend.

Theater, Konzilstrasse 11

19.15 Uhr

Kantonsschule Kreuzlingen, Pestalozzistrasse 7

Samstag, 4. November

20 Uhr


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

VERANSTALTUNGEN 19

3. November 2017

SEHR KLEINE TEILCHEN Kreuzlingen. Nanopartikel finden sich als winzige Bausteine in der Natur und ermöglichen die Entwicklung völlig neuer Materialien. Diesem spannenden Thema ist die diesjährige öffentliche Kooperationsveranstaltung gewidmet, zu welcher der Regierungsrat des Kantons Thurgau und der Rektor der Universität Konstanz auf den Dienstag, 7. November, 19.30 Uhr, in die Aula der Kantonsschule Kreuzlingen einladen. Zunächst wird Prof. Dr. Markus Niederberger, Departement Materialwissenschaft an der ETH Zürich, in die Welt der Nanoteilchen einführen und erklären, was an «Nano» so interessant ist. Danach wird Prof. Dr. Helmut Cölfen, Fachbereich Chemie an der Universität Konstanz, zeigen, welche Materialien mit der Nanotechnologie in Zukunft denkbar werden. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, die aufgeworfenen Fragen mit den Referenten zu diskutieren. eingesandt

«Sometimes in Nowhere» spielt am Samstag im Z88.

Bild: zvg

MUSIKALISCHE VIELFALT Kreuzlingen. Kein spezielles Genre, sondern Musik, die von Blues über Country bis Rock reicht: «Sometimes in Nowhere» spielt am Samstag, 4. November, 21 Uhr im Z88. Die achtköpfige Band, bestehend aus vier Musikerinnen und vier Musikern, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ausschliesslich eigene Stücke zu schreiben; Musik, die das Publikum und sie selbst mitreisst. Die Band möchte ihre Zuhörer zum Lachen, zum Tanzen und auch zum Träumen bringen. Deshalb handeln die selbst komponierten Songs zusammengefasst

in einem Repertoire von 20 Stücken nicht nur von der Liebe, der Sehnsucht und der Hoffnung, sondern von allem, was einem im Leben widerfahren kann, so schräg es auch sein mag. Gemeinsam bedienen die Musiker eine Vielfalt von zehn Instrumenten und zwei Gesangsstimmen. «Sometimes in Nowhere», erfüllt kein spezielles Genre sondern macht Musik, die den Musikern selbst gefällt. Sei es nun Blues, PopRock, Country oder französische Strassenmusik. Sie möchten ihre Leidenschaft zeigen. www.z88.ch

ZARTE VERSUCHUNG

Bild: zvg

TRAUMLICHT Kreuzlingen. Am Freitag, 10. November, 20 Uhr, findet in der evangelischen Kirche das zweite Abonnementskonzert der GML statt. Seit ihrer Gründung 1992 haben sich «Singer Pur» (ehemalige Regensburger Domspatzen und eine Sopranistin) zu einer der herausragendsten A-cappella-Formationen entwickelt. Neben der künstlerischen Qualität ist vor allem die Lust am Experimentieren und die sich daraus ergebenden aussergewöhnlichen Programme ein Merkmal. 1994 gewann das Sextett den 1. Preis des «Deutschen Musikwettbewerbs» in Bonn. www.gml-Kreuzlingen.ch

EXPERTENTALK

Kreuzlingen. Auf Einladung der VHS Kreuzlingen berichtet Ulrich Büttner, u.a. Historiker, unter dem Titel «Die zarteste Versuchung» zur Geschichte der Schokolade. Der Anlass vom Mittwoch, 8. November, beginnt um 19.30 Uhr im Torggel Rosenegg in Kreuzlingen. Eintritt sechs Franken. Wer geniesst nicht einmal ab und zu (oder auch öfter) ein Stück Schokolade, einen Kakao oder eine Süssigkeit mit Schokoladenanteil? Schokolade ist eines der beliebtesten Lebensmittel unserer Zivilisation. Doch nur wenige wissen um ihre Ursprünge im fernen Mittelamerika. Der Vortrag entführt das Publikum in die spannende Geschichte dieser Köstlichkeit. Man wird den Maya begegnen, die uns die Schokolade geschenkt haben, aber auch den Azteken, die mit Kakao bezahlten und nicht zuletzt einem Papst, der, weil er nicht auf Süsses stand, mithalf, die Schokolade in der Christenheit zu verbreiten. Versprochen – nach diesem Vortrag wird die nächste Tafel Schokolade garantiert besser und bewusster schmecken! www.vhs-kreuzlingen.ch.

«Singer Pur».

Am 19. November endet die Ausstellung «Quer durch die Stadt»

Bild: zvg

QUER DURCH DIE STADT Kreuzlingen. Das Siedlungsbild von Kreuzlingen hat sich seit dem späten 19. Jahrhundert sehr verändert. Dies wird in der Gegenüberstellung von historischen und aktuelleren Fotografien sehr deutlich. Jede Generation muss sich aufgrund des gesellschaftlichen Wandels mit der Weiterführung der Stadtgestaltung auseinandersetzen und die vorausschauend bestmögliche Entwicklung weiterführen. Dies ist letztlich Aufgabe der Behörden. Behörden sind aber angewiesen und offen für den fundierten Austausch mit der Bevölkerung. Die Ausstellung «Quer durch die Stadt» im Museum Rosenegg regt zu dieser Auseinandersetzung an und fördert auch den Dialog zwi-

schen den Besucherinnen und Besuchern. Nehmen Sie sich Zeit für einen «Spaziergang» von Emmishofen nach Kurzrickenbach oder umgekehrt. Sie haben dazu noch Gelegenheit bis zum Sonntag, 19. November, jeweils Mittwoch von 17 bis 19 Uhr, Freitag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Für kurzentschlossene Gruppen und Schulklassen werden gern passende Termine ermöglicht unter 071 672 81 51 oder info@museumrosenegg.ch Öffentliche Führungen ohne Voranmeldung: Mittwoch, 15. November, 18 Uhr, sowie Sonntag, 19. November, 16 Uhr. Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6

Weinfelden. Im Rahmen der Reihe «Kultur an der Psychiatrie Münsterlingen» spricht am Dienstag, 14. November, 19.30 Uhr, Ralf Gebhardt, Leiter Ambulante Erwachsenenpsychiatrie, zur Rolle der Peers in der Psychiatrie. Peers sind ehemalige Patienten, die dadurch über einzigartiges Wissen verfügen und dies nach einer Peer-Ausbildung beruflich nutzen. Offenes Atelier der Alterstagesklinik Brauereistrasse 18, Weinfelden Anzeige

THEATER TÄGERWILEN

T ROMMELN ÜBER MITTAG Ein therapeutisches Kammerspiel von Patrick Frey und Katja Früh

Première 3. Nov 20.00 Uhr SA 4. Nov. 2017, 20.00 Uhr SO 5. Nov. 2017, 15.00 Uhr FR 10. Nov. 2017, 20.00 Uhr Dernière 11. Nov. 20.00 Uhr Bürgerhalle, Tägerwilen www.theater-taegerwilen.com Telefon 079 334 79 31 MO, MI, FR von 10.00–12.00


20 Kino/Filmtipps

KreuzlingerZeitung

Kino Konstanz Freitag, 3. November – Mittwoch, 8. November CineStar – im Lago-Center – Tel. 0049 7531 36 34 910 www.cinestar.de/de/kino/konstanz-cinestar/ Fr Barbie – Die Magie der Delfine (ab 0) Neu The Secret Man (ab 0) Neu

Thor: Tag der Entscheidung 3D (ab 12) Neu

Fack ju Göhte 3 (ab 12)

Sa

So

14:00

12:00 14:00

Mo

Di

Mi

14:15 17:15 20:15 23:15

11:30 14:15 14:15 14:15 14:15 14:15 17:15 17:15 17:15 17:15 17:15 20:15 20:15 20:15 20:15 20:15 23:15

14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00 22:00 23:00

14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00 22:00 23:00

14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 20:00 21:00 21:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00

14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 21:00

3. November 2017

)UDXHQIHOG 

+(;(/,//,5(77(7:(,+1$&+7(1 &+9RUSUHPLHUHDE)DPLO\ 0,

+(;(/,//,5(77(7:(,+1$&+7(1 &+9RUSUHPLHUHDE)DPLO\ 0,

7+25 ' &+3UHPLHUHDE)DQWDV\ '2 62ELV0,)5 6$

)$&.-8*g+7(:RFKHDE.RP|GLH '2 02 ', )5 6$   62 0, 

7+25 ' &+3UHPLHUHDE)DQWDV\ 6$ 62 0,)5 6$DXFK

17:45 17:45 20:30 18:00 17:45 17:45

12:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00

:HLQIHOGHQ 

Nr. 44

5(,6('(53,1*8,1( &+3UHPLHUHDE'RNX '2 02 ',)5 6$ 62 0,

&$56 ' :RFKHDE$QLPDWLRQ 6$ 62

)$&.-8*g+7(:RFKHDE.RP|GLH '2 02 ',  )5 6$   62 0, 

7LFNHWVZZZNLQRWJFK :HLQIHOGHQ*UDWLVSDUNSOlW]H

-,*6$::RFKHDE-DKUH+RUURU '2 62 ', 0, )5 6$  )/,7=(5:RFKHDE.RP|GLH '2 6$ELV0,)502 &$56 ' :RFKHDE$QLPDWLRQ 6$ 62 0, /(*21,1-$*2 ' :RFKHDE$QLPDWLRQ 6$ 62 0,

Scala im Cinestar – im Lago-Center – Tel. 0049 7531 3 63 49 10 www.cinestar.de/de/kino/konstanz-cinestar/ Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Barfuß in Paris (ab 0) Neu Scala

14:00

13:30

14:00 16:00

Immer noch eine unbequeme Wahrheit (ab 6) Neu Scala

23:15 18:00 11:00

20:30

Jigsaw (ab 18)

20:50 20:50 20:50 20:50 20:50 20:50 23:00 23:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15

Die Reise der Pinguine 2 (ab 0) Neu Scala

16:00 16:00 15:30 17:30 16:00 14:00

Der kleine Vampir (ab 0)

Schloss aus Glas (ab 12) Neu Scala

18:00 20:15 17:30

Flitzer (OmU) (ab 0)

18:15 18:15 18:15 18:15 18:15 18:15

Schloss aus Glas OV (ab 12) Neu Scala

19:45

Geostorm 3D (ab 12)

20:30 20:30 20:00 20:30 20:30 20:30

Zu guter Letzt (ab 0) Scala Seniorenkino

Schneemann (ab 16)

20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 23:15 23:15

15:00 15:30

American Assassin (ab 16)

Die Unsichtbaren (ab 12) Scala

14:00

Captain Underpants 3D (ab 0)

16:10 16:10 16:10 16:10 16:10 16:10

Blade Runner 2049 3D (ab 12)

22:30 22:30

My Little Pony (ab 0)

14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00

Cars 3: Evolution (ab 0)

14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30

Cars 3: Evolution 3D (ab 0)

17:00 17:00 17:45 17:00 17:00 17:00

NAM / DEU / ITA 2016, 86 min., Regie: Simon Stadler, Mehrsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln

Es (ab 16)

19:30 19:30

Good Time (ab 12)

Kingsman: The Golden Circle (ab 16)

23:00 23:00

The Lego Ninjago Movie (ab 6)

15:15 15:15 15:15

The Circle (ab 12)

18:20 18:20 18:20 18:20 18:20 18:20

11:45 14:00 14:00 14:00

19:30

19:30

Zebra Kommunales Kino Konstanz e. V. Telefon: 0049 7531 60 162 – www. zebra-kino. de Fr Ghostland: The View of the Ju/Hoansi (ab 0)

USA 2017, 101 min., Regie: Benny Safdie, Josh Safdie, Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

15:15 15:15

66 Kinos DEU 2016, 98 min., Regie: Philipp Hartmann Deutsche Originalversion

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (ab 0)

11:30

ZeBrAsTrEiFeN: Louis & Luca - Das große Käserennen (ab 0)

Happy Family 3D (ab 0)

11:45

NOR 2015, 78 min., Regie: Rasmus A. Sivertsen Deutsche Synchrofassung

Bad Moms 2 (ab 12) CineLady

19:45

Sneak Preview OV (ab 18)

20:30 17:00

20:00

Änderungen und Irrtümer vorbehalten

20:50 18:00

12:15 Änderungen und Irrtümer vorbehalten

Captain Underpants (ab 0)

Pokémon – Der Film: Du bist dran! (ab 6) Anime

20:50 13:30 20:30

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt (ab 0)

23:15

18:00

A Million Happy Nows (ab 12) USA 2017, 80 min., Regie: Albert Alarr, Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Handsome Devil (ab 12) IRL 2016, 95 min., Regie: John Butler, Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Sa

So

Mo

Di

21:15

21:15 19:00

19:00 21:45

19:00 21:30

19:00

16:00

18:30

20:30

Mi


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

AMTLICHE TODESMELDUNGEN

SERVICE

3. November 2017

21

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Gestorben am 24. Oktober 2017 Urs Helmut Kornmayer Ehemann der Kornmayer geb. Schmid Zita Theresia von Sirnach TG wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Promenadenstrasse 26 geboren am 12. Juni 1961 Gestorben am 25. Oktober 2017 Rosemarie Gertrud Schmitz geb. Diethelm verwitwet von Schmitz, Dieter Klaus von Schübelbach SZ wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Paulistrasse 4 geboren am 30. Oktober 1946

Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.evang-kreuzlingen.ch

Mittwoch, 8. November

Sonntag, 5. November

8.30 Uhr: Feier der hl. Eucharistie

Sonntag, 5. November

15.30 Uhr: Rosenkranzgebet für die Pfarrei 16.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie

10.30 Uhr: Sonntagsgottesdienst 14.00 Uhr: Totengedenkfeier auf dem Friedhof Bernrain 19.30 Uhr:Adoray

9.45 Uhr: Reformation Gottesdienst mit Abendmahl, Kirche Kreuzlingen, Pfrn. Andrea Stüven, Projektchor «Re-NEW-ing», Kinderkirche in der Boje 19.00 Uhr: Taizé-Abendgebet, Kirche Kreuzlingen

Freitag, 10. November

Donnerstag, 9. November

Freitag, 10. November 15.00 Uhr: Rosenkranzgebet 18.30 Uhr: Anbetung 19.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie

Pfarrei St. Stefan, Emmishofen

18.00 Uhr: Abschlussabend des Rumänienprojektes mit Ursula Hofmann, Kirchgemeindehaus

Freitag, 3. November

Samstag, 4. November

Gäste: Claudia Coray, Silvan Pauli und Philipp Hasenfratz

Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.kath-kreuzlingen.ch

www.bodenseetv.ch

Pfarrei St. Ulrich

FAMILIEN-ANZEIGEN

Fernsehprogramm Swisscom TV / UPC (Kanal 988) Fr. 3.11.

Lernfördersysteme & Katamaranbau

Samstag, 4. November 8.00 Uhr: Rosenkranzgebet (Fatima) 9.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie. Anschliessend Kaffee im Ulrichshaus 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst

Breitenrainstrasse 21

Programm Samstag, 4. November 15:00 Uhr: Phantom des Universums 16:45 Uhr: Milliarden Sonnen Sonntag, 5. November 14:00 Uhr: Das Kleine 1x1 der Sterne 15:45 Uhr: Abenteuer Raumfahrt Mittwoch, 8. November 14:45 Uhr: Kaluoka`hina - Das Zauberriff 16:15 Uhr: Limit - Expedition zum Rand der Welt 19:00 Uhr: Öffentlicher Sternwarte-Abend

Sonntag, 5. November 9.30 Uhr: Santa Messa in lingua italiana 11.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie. Mitwirkung v. Kirchenchor St. Ulrich. Anschliessend Gedenkfeier der Verstorbenen auf dem Friedhof 19.00 Uhr: Ökumenisches TaizéAbendgebet in der evang. Kirche

Montag, 6. November 18.00 Uhr: Rosenkranzgebet

IMPRESSUM

16. Jahrgang

Amtliches Publikationsorgan für Kreuzlingen, Kemmental, Lengwil, Tägerwilen. Auflage: 24 000 Exemplare, erscheint am Freitag.

Dienstag, 7. November 19.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie in Oberhofen

Verlag, Inserate, Redaktion KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen, Tel: 0716788030, Fax: 0716788040, info@kreuzlinger-zeitung.ch, www.kreuzlinger-zeitung.ch Geschäftsleitung: Nina Paproth

Redaktion Stefan Böker (sb), Emil Keller (ek), Veronika Fischer (vf) Tel: 071 678 80 34, redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch

Inserate Leitung: Petra Probst, Dagmar Holynsky, Tel: 071 678 80 39, inserate@kreuzlinger-zeitung.ch Layout: Willy Messmer, Regina Weißenberger Druck: Druckerei Konstanz

PRIVATE KLEINANZEIGEN DER-PLATTENLEGER.COM WAND BODEN - AKZENTE - SERVICE AUS MEISTERHAND: Tel. 076 581 43 46 «PRIVATE KLEINANZEIGEN» 4 Zeilen für 20,– Fr. !

Dienstag, 7. November 8.30 Uhr: Messfeier, anschliessend Zmorge im Stefanshaus

Mittwoch, 8. November 14.00 Uhr: Gebet um Frieden

Donnerstag, 9. November 7.30 Uhr: Messfeier

17.00 Uhr: Anbetung 18.30 Uhr: Rosenkranz 19.15 Uhr: Abendmesse

Damit sie in der Dritten Welt nicht nur Hunger ernten.

18.00 Uhr: Vorabendmesse Biolandbau besiegt den Hunger: www.swissaid.ch/bio Spenden Sie jetzt 10 Franken: SMS «give food» an 488

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, begleitete lange unser Leben. Drum wird dies eine Blatt allein, uns immer wieder fehlen

Völlig unerwartet, mit schwerem Herzen und für uns viel zu früh, nehmen wir in Liebe und Dankbarkeit Abschied von meinem geliebten Ehemann und unserem herzensguten Papi

Urs Kornmayer 12. Juni 1961 – 24. Oktober 2017

Der Kopf noch voller Tatendrang, jedoch hatte dein grosses Herz dafür keine Kraft mehr. In stiller Trauer: Zita Kornmayer Marco Kornmayer Ramona Kornmayer Verwandte, Freunde und Bekannte Traueradresse: Familie Kornmayer, Promenadenstrasse 26, 8280 Kreuzlingen Wir bitten von Kondolenzbesuchen abzusehen. Die Abdankung findet am Mittwoch, 8. November 2017, um 11.00 Uhr, im Kirchli Bernrain, Kreuzlingen, statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis. Anstelle von Blumen gedenke man einer wohltätigen Institution.


RÄTSEL

22

Fremdwortteil: falsch, neben

zu einem Währung früheren auf ZeitKuba punkt

grosses Holzstück

Deckenverzierung

Wappenzeichen von Basel

KreuzlingerZeitung Figur in ‚König Lear‘

Grafschaft in Nordirland

römischer Liebesgott

Seemannslohn

Jagdreise in Afrika

kleines Fangnetz

Sterbeort Wallensteins

Abk.: Raummeter immergrüner Strauch, Gewürz

Kajakjacke der Eskimos

9

poetisch: Nadelwald

Blechblasinstrument

elektr. geladenes Teilchen

kleinstes Teilchen

Russ

venezianischer Admiral † 1792

3. November 2017 Mass der HausStromhaltsstärke pläne

Abstecher

Anfängerin

einbalsamierte Leichen

Betriebsinhaber, Arbeitg.

Schmerzlaut

Nr. 44

deutscher Stromkonzern

Vornehmtuer Siegerin im Wettkampf

5

früh am Tag brauner Farbstoff

Einladung 10. bis 12. November 2017

Schreibwarengeschäft

Rollkörper

Tierschau

Fluss durch Florenz

japanischer Seidengürtel

tropische Echse

8

Schweiz. Komponist (Rolf) † 2000 spanischer Artikel

blindwütiges Töten Titelgestalt bei Goethe

Abk.: Obligationenrecht

Meeressäugetier

JUCKERs Boutique-Hotel | Restaurant Linde | Hauptstrasse 96 | CH-8274 Tägerwilen T.: +41 71 669 11 68 | info@juckers-hotel.ch | www.juckers-hotel.ch

4 Ozean

tropisches Nagetier

US-serb. WildTennisspielerin schwein(Monica) gruppen

antikes Kriegsruderschiff

päpstlicher Gerichtshof

Äusserung

1

hohes dt. Gericht (Abk.)

rote Filzkappe

bürgerErdliche aushub Kleidung

3

Komponist von ‚Bolero‘

6

Schutzgöttin von Athen

asiatisches Buckelrind

sprachliche Hervorhebung

obere Aaretal (volkst.)

3

4

Metallfeingehalt

7

Initialen der Temple skand. Männername

2

Abk.: Gruppenleiter

DEIKE-PRESS-2127-37

8

9

10

11

int. Kfz-K. Bangladesch

Abk.: als Gast

eine Farbe

12

MB I R C A H I E L L A P I S D AN N HO S E R R S N A S E V O T UM B I K U S S WA T T E A J AB N E L I Z K R ANG E L E I S E B AK T R E R OG E R V L MO S A I GU L D

WE S F I N B T E X

kleiner Metallstift

6

französisch: Strasse

Stützverband

Meeresanstieg

in guter Kondition

12

5

Antilopenart

Auflösung des letzten Rätsels

einwandfrei

2

7

Schw. Männervorname

Besitz, Eigentum

Schrott

Schmeichelei

1

ausgest. Riesenlaufvogel

Raumtonverfahren

10

Ort bei Gronau (Münsterland)

altBundes- Tafelrat wasser (Vorn.)

arab. Gewichtseinheit (200 kg)

englisch: Tante

Felshöhle

schwerer Kummer

11

Stadt im Kanton Bern

Cheruskerfürst

letzter König der Albaner

Naumburger Domfigur

germanische Gottheit

folglich, somit

Schweiz. Käsegericht

altchinesisches Volk

Rechnungsbetrag

Biene

Gewinner vom vom letzten letztenRätsel: Rätsel:M. Rosmarie Beutler, Tägerwilen Regula Elmer, Tägerwilen Gewinner Kohlhaas, Kreuzlingen

Faultier

Wurzelstock

Halbinsel i. Zürichsee ägyptische Pyramidenstadt spannendes Buch (Kw.)

Gewinn: Gutschein über 30.– Fr. von floristica blumen, Hauptstrasse 81, 8274 Tägerwilen

Vorname der Nielsen † Teil einer Armee

französisch: ja

Pluspol

B R N A V B A

D U E B E L

A F A A S P I E L E N T A F F C N T E A ROC K I R K U E N D E N R I Z K E A I

Z K S F C HME R N A U R I S T PO E R N K E V U E N S R AB S T T A K G I N

W E R E R S E B N U D R D U H S A S B E R ANO S T A S S C H A AB A E H R

B A R R I K S A D E

P R E ME A L L L F E G I N E L I ON AN D O L E F R

A G K L AME R F AD F O S L E O E R S E R S T AU A D E R AG T

G E M E S S E N A G N I F E T E

KORNBLUMENBLAU

Senden Sie das Lösungswort bis Mittwoch, 8.11.2017, per Postkarte oder E-Mail an: KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen oder an gewinnspiel@kreuzlinger-zeitung.ch (mit Adresse)


Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde

Ein letztes Mal Lauer im Gemeindehaus Die Finissage der Ausstellung von Kurt Lauer im Tägerwiler Gemeindehaus findet am Sonntag, 5. November, ab 17.17 Uhr, im Beisein des Künstlers statt. Die Ausstellung mit über 60 Bilder von Kurt Lauer wurde am 29. September 2016 im Gemeindehaus feierlich eröffnet. Die Finissage findet am kommenden Sonntag statt. Kurt Lauer pflegt seit vielen Jahrzehnten einen eigenen, unverkennbaren Stil. Dennoch werfen diese Kunstwerke immer wieder etliche Fragen auf. Der Künstler höchstselbst und Gemeindepräsident Markus Thalmann laden herzlich zur Finissage mit Begegnungsapéro ein. Kurt Lauer spricht über seine Kunst mit jazzigen Zwischentönen. So wird man das eine oder andere Geheimnis sicher noch lüften können. Die Langzeitbetrachtungsbilder von Lauer beherbergen eine unglaubliche Zahl von interessanten Details, die immer wieder von Neuem aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden können. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Kommen Sie einfach vorbei. Gemeindeverwaltung Tägerwilen

3. November 2017

Nr. 44

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Bleibt die Buslinie 907 erhalten? An der Informationsversammlung vom 21. November, 20 Uhr in der Bürgerhalle erfahren Sie mehr darüber. Auch Nichtstimmberechtigte sind herzlich willkommen und können sich an der Diskussion beteiligen. An der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember wird der Souverän über verschiedene Geschäfte zukunftsweisende Entscheide fällen. Aufgrund der Brisanz einzelner Geschäfte hat der Gemeinderat beschlossen, am Dienstag, 21. November, 20 Uhr, in der Bürgerhalle nach mehrjähriger Pause wieder eine Informationsversammlung durchzuführen. Nebst dem Landgeschäft im unteren Tägermoos (Einzonung und Kauf) soll vor allem über die Zukunft der Buslinie 907 diskutiert werden. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2017. Gemeinderat Tägerwilen

Der berühmte Maler und Musiker Kurt Bild: zvg Lauer im Gemeindehaus.

13. Fussball JuniorenHallenturnier des FCT Vom 3. bis 5. November findet in der Dreifachturnhalle das gewohnte und beliebte Hallenturnier der Juniorenabteilung des FC Tägerwilen statt. Auch dieses Jahr nehmen wieder 60 Mannschaften aus der Region teil. Die Junioren sind in den Altersklassen G, F, E, und D vertreten. Beginn des Turniers ist am Freitagabend um 18.30 Uhr. Da auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein wird, lohnt sich der Weg in die Dreifachturnhalle nicht nur für Fussballfans. Parkplätze werden auf der Gemeindewiese reserviert und bereitgestellt. Der FC Tägerwilen bedankt sich schon jetzt bei allen Sponsoren, Gönnern und Helfern für die grossartige Unterstützung und freut sich auf spannende, faire Spiele. FC Tägerwilen Juniorenabteilung

Spielenachmittag für Jung und Alt

Die Junioren des FCT laden zum Hallenturnier ein Bild: archiv

Am Donnerstag 9. November, organisiert das Ludothek-Team des Frauenvereins Tägerwilen einen Spielnachmittag für Jung und Alt. Von 15 Uhr bis 17.30 Uhr sind alle eingeladen im Konferenzraum des Gemeindehauses (Eingang Nord vom grossen Parkplatz her) miteinander einen gemütlichen Spielnachmittag zu verbringen. Es sind interessante Spiele für alle Alters-

gruppen vorhanden. Das Team der Ludothek freut sich über viele Spielbegeisterte, egal ob Mitglied oder Nichtmitglied, welche das breite Angebot der Ludothek ausprobieren wollen. Die Ludothek ist ausser in den Schulferien jeden Donnerstag von 16.45 bis 18 Uhr geöffnet. Es fallen keine Mitgliederkosten an und die Spiele kosten nur gerade zwei Franken für vier Wochen. FVT


24

TÄGERWILER POST

KIRCHEN-AGENDA Evang. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Samstag, 4. November

Nr. 44

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Öffentliche Auflage Gestützt auf §§ 29 ff des Planungs- und Baugesetzes des Kantons Thurgau (PBG) und gemäss Beschluss des Gemeinderates Tägerwilen vom 23. Oktober 2017 wird öffentlich aufgelegt:

14 Uhr Jungschar «Vollträffer»

Sonntag, 5. November 9.45 Uhr Gottesdienst zum Reformationssonntag in Gottlieben mit Abendmahl (Pfarrer Peter Keller), Kinderhüeti, Reformationskollekte

Dienstag, 7. November 12 Uhr Seniorenmittagstisch, Kirchweg 8; Anmeldung bis 6. November bei Ruedi Dütsch, 071 669 17 93

Mittwoch, 8. November 9.30 Uhr Moms in Prayer, Kirchweg 8

Mittwoch, 8. November 14 Uhr Fototreff Seniorenferien 2017 im kath. Pfarreisaal, Ermatingen

Donnerstag, 9. November 9 Uhr «Chrüsimüsi-Chrabbelgruppe», Kirchweg 8

Freitag, 10. November 10 Uhr Gottesdienst im Bindersgarten (Pfarrer Peter Keller) in ökum. Offenheit

Zonenplanänderung – Einzonung der Liegenschaften Nrn. 329 und 790 sowie der nördliche Streifen der Liegenschaft Nr. 330 (nördlich Kompostieranlage) von der Landwirtschaftszone in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen Auflagefrist Auflageort

3. – 22. November 2017 Gemeindehaus Tägerwilen, Schalterhalle, während den Schalteröffnungszeiten

Während der Auflagefrist kann jedermann, der durch die Zonenplanänderung berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, schriftlich und begründet beim Gemeinderat Tägerwilen, Postfach, 8274 Tägerwilen, Einsprache erheben. GEMEINDERAT TÄGERWILEN

Bürgerhallenflohmarkt Am Sonntag, 3. November, von 11 bis 16 Uhr, findet der nächste Bürgerhallenflohmarkt in Tägerwilen statt. Es hat noch einzelne Tische für Kurzentschlossene, die bei Sabrina Ditaranto, in der Regel abends unter 071 669 10 54 erreichbar, reserviert werden können.

Unterstützen Sie den Igelverein

Kath. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Sonntag, 5. November 9.15 Uhr Sonntagsgottesdienst 14 Totengedenkfeier auf dem Friedhof Bernrain 19.30 Uhr Adoray in St. Stefan

Seit Jahren betreibt der Igelverein Kreuzlingen vor der Bürgerhalle einen Verpflegungsstand. Sie können feine Salate, Würste vom Grill und andere Köstlichkeiten geniessen. Kaffee und Kuchen vom Flohmarktteam «Beizli» runden das Kulinarische ab. Sie sehen, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Flohmarktanmeldung für den 4. März 2018 Die Stammkunden werden von Sabrina Ditaranto persönlich kontaktiert. Neuanmeldungen und/oder Standplatzwechsel können wie bisher am Flohmarkttag selber ab 13.30 Uhr beim dafür gekennzeichneten Tisch erfolgen. Mit der Anmeldung wird auch die Standplatzgebühr von 15 Franken eingezogen. Wenn Sie sich für den 4. März 2018 einen Platz sichern möchten und am Flohmarkttag nicht persönlich vorbeikommen können, empfehlen wir Ihnen, sich so schnell wie möglich ab dem 22. November bei Sabrina Ditaranto, zu melden. Das Flohmarktteam

Mittwoch, 8. November 18.30 Uhr Anbetung 18.45 Uhr Rosenkranz 19.15 Uhr Abendmesse

EVANGELISCHE KIRCHGEMEINDE

KALENDER

Samstag, 4. November 19.30 Uhr BYA (Junge Erwachsene ab 18)

Sonntag, 5. November 19 Uhr Gebet&Anbetung Mit Übersetzung auf Englisch

Donnerstag, 9. November 9.15 Uhr Toddlers (Chrabbelgruppe für Kinder unter fünf Jahren)

Vom 3. bis 5. November treffen sich über 5 000 Jugendliche und junge Erwachsene zu einem einmaligen Festival rund um den Glauben in Genf. Gemeinsam wollen sie als junge Generation von Christen ein Zeichen der Einheit und Vielfalt setzen. 15 Jugendliche aus Tägerwilen werden dabei sein und drei Tage lang Gott die Ehre geben, feiern und entdecken. Evang. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben

VERANSTALTUNGEN Freitag, 3. November 20 Uhr, Bürgerhalle Trommeln über Mittag – ein therapeutisches Kammerspiel von Patrick Frey und Katja Früh Theater Tägerwilen www.theater-taegerwilen.com (Karten: Tel. 079 334 79 31 Mo., Mi., Fr., 10 bis 20 Uhr)

Samstag, 4. November 20 Uhr, Bürgerhalle Trommeln über Mittag – ein therapeutisches Kammerspiel Theater Tägerwilen

Sonntag, 3. November 15 Uhr, Bürgerhalle Trommeln über Mittag – ein therapeutisches Kammerspiel Theater Tägerwilen

Sonntag, 5. November 17.17 Uhr, Gemeindehaus Finissage mit Begegnungsapéro. Kurt Lauer spricht über seine Kunst, mit jazzigen Zwischentönen

Dienstag, 7. November Nordic Walking für einen guten Zweck «Ein Fünfliber für Spitalclowns» Treffpunkt: Parkplatz Coop um 19 Uhr

Freitag, 10. November 20 Uhr, Bürgerhalle Trommeln über Mittag – ein therapeutisches Kammerspiel Theater Tägerwilen

Samstag, 11. November 20 Uhr, Bürgerhalle Trommeln über Mittag – ein therapeutisches Kammerspiel Theater Tägerwilen

Tägerwiler Jugendliche bei Reformacion FCTchurch ref. Freikirche Zecchinel Zentrum

3. November 2017

Sonntag, 12. November Schweizer Mühlen-Kalender 2018 mit Fotos der «Alten Säge Tägerwilen» Ein schönes Geschenk, auch für Heimweh-Tägerwiler zum Sonderpreis von 30 statt 39 Franken und Verpackung (sieben Franken). Bestellung nimmt entgegen: Renato Cieli, Wäldistrasse 16, 8274 Tägerwilen, Tel. 071 669 18 34, renato.cieli@bluewin.ch. eingesandt

17 Uhr, ev. Kirche Tägerwilen BelCanto-Chor aus Frauenfeld Buntes Liederprogramm mit zahlreichen Ohrwürmern

Dienstag, 21. November 20 Uhr, Bürgerhalle Tägerwilen Informationsversammlung zur Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2017 Unter anderem geht es um die Zukunft der Buslinie 907


Nr. 44

TÄGERWILER POST

3. November 2017

25

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Ordentliche Gemeindeversammlung Workshop «Ausgeschlafen und vital» in Kreuzlingen Sie suchen nach wirksamen Möglichkeiten wieder gut und tief zu schlafen? In unserem Workshop lernen Sie bewährte Massnahmen kennen, die wir aus der Schlafmedizin und aus unserer Therapeutenpraxis kennen. Wir geben Ihnen Antworten auf Ihre Fragen und schlagen Ihnen einfache Lösungen vor. In unserem praktischen Teil des Workshops nehmen wir Sie auf eine kleine Nachtreise mit. Hier erleben Sie, wie Sie wieder zu Ihrem erholsamen Schlaf finden. Wir zeigen Ihnen kurze und leicht umsetzbare Übungen, die Sie problemlos zuhause ausführen können. Bringen Sie zu unserem Workshop bitte eine weiche Unterlage mit und ziehen Sie bequeme Kleidung für kleine Bewegungsübungen an. Der Workshop wird am Freitag, 10. November, von 10 bis 12 Uhr bei Pro Senectute, Parkstrasse 8 in Kreuzlingen, angeboten. Anmeldung und Auskunft: Pro Senectute Thurgau, 071 626 10 83. Pro Senectute Thurgau Dominik Linder

vom Dienstag, 5. Dezember, 20 Uhr in der Bürgerhalle Tägerwilen

Täglich am Nachmittag Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Steuerfuss 2018 und Budgets 2018 der Politischen Gemeinde und der Werke 3. Einbürgerungen von 3.1 Llakmani Johana, 1989 (geheime Abstimmung) 3.2 Neuweiler-Reusch Anja, 1963 und Sohn Maximilian, 2005 (geheime Abstimmung) 3.3 Schnitzendöbel Dirk, 1965 und Ehefrau Schnitzendöbel Manuela, 1975 (geheime Abstimmung) 3.4 Schwinger Simone, 1971, Ehemann Schwinger Malte, 1963 und Sohn Laurids, 2007 (geheime Abstimmung) 4. Kompetenzerteilung für den Verkauf der Liegenschaften Nrn. 1715, 1716 und 1717 im Roosegarten (Konstanzerstrasse) für CHF 1‘013‘400 (CHF 600/m²) 5.5.1 Einzonung der Liegenschaften Nrn. 329 und 790 sowie den nördlichen Streifen der Liegenschaft Nr. 330 (nördlich Kompostieranlage) von der Landwirtschaftszone in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen 5.2 Kauf der Liegenschaften Nrn. 329 und 790 mit total 11‘785 m² für CHF 2‘003‘450 (CHF 170/m²) 6. Kreditbegehren von CHF 2‘140‘000 für die Strassen- und Werkleitungssanierung der Hauptstrasse, Teilbereich Bahnhofbis Stationsstrasse bzw. alte Gleisstrasse für das Elektrizitätswerk 7. Betrieb der Buslinie 907 ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 – Entscheid aus drei Varianten (geheime Abstimmung) 8. Mitteilungen und allgemeine Umfrage GEMEINDERAT TÄGERWILEN

Jeden Mi. Nachmittag ab 14 Uhr Alltagsgestaltung und Aktivierung

Mittwoch, 8. November Singen – Bindersgartenchörli 9.30 Uhr im Bastelzimmer

Donnerstag, 9. November Filmclub 14.30 Uhr im Bastelzimmer

Mittwoch, 15. November Singen – Bindersgartenchörli 9.30 Uhr im Bastelzimmer

Do., 16. November Jass – und Spielnachmittag 14.30 Uhr im Bastelzimmer mit dem Frauenverein Tägerwilen Sonntag, 19. November Musikverein Tägerwilen 15 Uhr im Rebhüsli Geburtstagsständchen – herzlich willkommen

Damen

Do., 23. November

Sonntag, 5. November • 9.55 Uhr UHC Tägerwilen - emotion Weinfelden • 11.45 Uhr UHC Tägerwilen- piranha chur Saalsporthalle Schalmenacker Rafz

Filmclub 14.30 Uhr im Bastelzimmer

Herren

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Tägerwilen Pol. Gemeinde Tägerwilen, 071 666 80 20 gemeinde@taegerwilen.ch Erscheint wöchentlich: Freitag taegerwilen@kreuzlinger-zeitung.ch Redaktionsschluss: Dienstag 12 Uhr

Gruppenturnen 10 Uhr und Fr. 15 Uhr im Bastelzimmer

Singen – Bindersgartenchörli 9.30 Uhr im Bastelzimmer

• 13.35 Uhr UHC Wängi- UHC Tägerwilen Kantihalle Frauenfeld

Junioren D Tägerwilen II

IMPRESSUM

Jeden Mo., Mi. und Do. Vormittag

Mittwoch, 22. November

Spiele UHCT Heimspiele: Sonntag, 5. November 11 Uhr: 3. Liga, FC Tägerwilen 1 – FC Gossau 2 FCT

Handarbeitsrunde ab 14 Uhr im Café Rebhüsli am «Lismerstammtisch»

Sonntag, 5. November • 14.30 Uhr UHC Winterthur United II UHC Tägerwilen • 16.20 Uhr UHC Tägerwilen - TSV Mörschwil Dragons Kantihalle Frauenfeld

Junioren D Tägerwilen I Sonntag, 5. November • 10.50 Uhr UH Red Lions Frauenfeld I - UHC Tägerwilen I

• 13.35 Uhr UHC Tägerwilen II - Floorball Thurgau II • 16.20 Uhr UHC Kreuzlingen - Tägerwilen II Sproochbrugg Zuckenriet

Juniorinnen B • 14.30 Uhr Zürich Oberland Pumas UHC Tägerwilen • 17.15 Uhr Floorball Zürich Lioness UHC Tägerwilen Kantonsschule Romanshorn UHCT

Freitag, 24. November Gottesdienst 10 Uhr im Bastelzimmer

Mittwoch, 29. November Singen – Bindersgartenchörli 9.30 Uhr im Bastelzimmer

Mittwoch, 29. November Dia-Vortrag mit Jörg F. Schuler zum Thema «Südafrika» 15 Uhr im Bastelzimmer


26

EINGESANDT

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

Wechsel am Tanzzentrum Die Romanshornerin Stephanie Zweili, ausgebildete MusicalDarstellerin und Tanzpädagogin, arbeitet seit 2013 als JazzDance-Lehrerin im Tanzzentrum der Musikschule Kreuzlingen. Nun übernimmt sie die Leitung der Tanzabteilung.

Hanspeter Hofmann.

Bild: zvg

Gratulation!

Kreuzlingen. Die Leiterin des Tanzzentrums, Sonny Walterspiel, hatte die Tanzschule 20 Jahre erfolgreich geführt, stets weiter ausgebaut und fest in Kreuzlingen etabliert. 2011 fusionierte sie dann mit der Musikschule – entstanden ist ein Zentrum für Musik und Tanz. Im August 2016 wurde das Tanzzentrum in die Hände von Mirjam Bührer übergeben. Sie hat sich nun nach einem Jahr aber entschieden, die Musikschule wieder zu verlassen und sich beruflich neu zu orientieren. Durch das Bewerbungsverfahren ausgewählt, stellt sich nun Stephanie Zweili mit Elan der neuen Herausforderung, dem Unterrichten von Kindern und Erwachsenen in verschiedenen Altersstufen und den Leitungsaufgaben im Büroalltag. «Mich reizt die

Kreuzlingen. Am 1. November feiert Hanspeter Hofmann sein 40-jähriges Jubiläum in der Neuweiler AG, Schweisstechnologie und Maschinenbau, Kreuzlingen. Hofmann trat am 1977 als Mechaniker in die Firma ein. Anfänglich war er verantwortlich für die Produktion und Montage des Bodan-Dumpers. Dank seinen vielseitigen Fähigkeiten wurde Hofmann bald als Gruppenleiter in der Mechanischen Werkstatt eingesetzt. Er trug die Verantwortung für die Montage und Inbetriebsetzung von Anlagen und für die mechanische Grossbearbeitung. Aufgrund seines handwerklichen Geschicks und seiner besonderen Fähigkeit Probleme zu lösen, ist Hofmann jederzeit Vorbild für Mitarbeiter und Lehrlinge. An der Weiterentwicklung der Firma Neuweiler nahm er stets besonders Anteil und engagiert sich mit grosser Hingabe. Hofmann ist jederzeit ein gesuchter Ansprechpartner für unsere Kunden. Die Geschäftsleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gratulieren Hanspeter Hofmann zu seinem Jubiläum, danken ihm für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. zvg Stephanie Zweili.

Vielfältigkeit dieser Position», sagt sie. Ihre Liebe zur Musik und zum Tanz entdeckte sie bereits in den Kinderjahren. Dass sie ihre Leidenschaft auch einmal zum Beruf machen kann, hätte sie damals nicht gedacht. Bei administrativen Aufgaben und in der Organisation von Veranstaltungen fühlt sie sich genau so zu Hause wie als Künstlerin auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Sie will in Kreuzlingen Präsenz zeigen und die Musikschule und das Tanzzentrum weiter als starken Partner für Qualität und stufengerechten Unterricht, sowie für künstlerische und kulturelle Veranstaltungen etablieren. Die Freude und Leidenschaft am Tanzen, sollen für die aktuell rund 300 Schüler stets an oberster Stelle stehen, hält Zweili fest. Im neuen Schuljahr will sie den Kontakt zu verschiedenen Institutionen der Region verstärken. «Ich kann auf ein tolles Team zählen», sagt Stephanie Zweili stolz und weist auf die kommenden Projekte hin: eine Schulaufführung, Workshops und ein weiteres Tanzlager. eingesandt

TAG DER OFFENEN TÜR

Bild: Anita Gerster

Samstag, 11. November, 10 bis 13.30 Uhr, Tag der offenen Tür an der Musikschule Kreuzlingen. www.m-s-k.ch

Jahresabschluss der Kreuzlinger Schützen Bei den Kreuzlinger Gewehrund Pistolenschützen wurde am Wochenende das Jahresabsenden durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Resultate erläutert und die Preise für die Jahresmeister übergeben.

Jahresmeister Erwin Hilber. Bild: zvg

Kreuzlingen. Bei den Pistolenschützen wurde Erwin Hilber Jahresmeister 2017. Was an diesem Abend noch nicht bekannt war, am gleichen Wochenende erreichte er beim JU-VE Final in Thun einen Podestplatz. Bei den Freipistolen 50 Meter erreichte er 278 Punkte und wurde damit mit der

Bronze-Medaille ausgezeichnet. Bei den Gewehrschützen konnte sich Peter Kernen als Sieger feiern lassen. Mit dem sehr guten Resultat von 97 Punkten am Schützenfest in Glarus hatte er dafür einen Grundstein gesetzt. Dort belegte er in der Rangliste Ordonnanz den fünften Schlussrang von über 4000 Wettkämpfern. Der letztjährige Sieger Christopher Zeller konnte die Leistungen vom Vorjahr nicht durchwegs bestätigen. Dennoch bleibt die Leistung am historischen Stoss-Schiessen zu erwähnen. Dort belegte er den dritten GesamtSchlussrang und wurde Sieger bei den Junioren. eingesandt

Krimi aus der Region Der Kreuzlinger Autor mit dem Pseudonym J. D. Sante liest am 5. Dezember um 19.30 Uhr im Trösch. Kreuzlingen. Nachdem im letzten Jahr ein Entführer die Kantonspolizei Thurgau auf Trab gehalten hat (Tatort Thurgau – Der Eidgenosse), steht die Zeit nicht still. Im Sommer 2017 ereignet sich im friedlichen Fruthwilen ein weiteres, tragisches Verbrechen! Die beiden Kripobeamten Piet Wenger und Mägi Buchwald werden an den Tatort gerufen. Die Ehefrau eines angesehenen Modekaufmanns wurde umgebracht, während er sich selber an einer Modemesse in Stuttgart befand. Alles deutet darauf hin, dass die vermögende Frau durch ihren Liebhaber erstickt worden ist, der sich nachher selbst durch Suizid gerichtet hat. Die Staatsanwaltschaft verzichtet schliesslich auf weitere Ermittlungen und erklärt den Fall für abgeschlossen. Ein weiterer Fall beschäftigt dann die Kripo, nachdem sich ein als Unfall getarnter Todesfall als Mord erweist. Der Meister Zufall veranlasst dann insbesondere den erfahrenen Ermittler Piet Wenger zu Spekulationen, wonach der Mordfall und das vorangegangene Beziehungsdelikt einen Zusammenhang haben könnte. Tatsächlich verdichten sich im Verlauf der weiteren Abklärungen die Verdachtsmomente, doch kommen die Kripobeamten trotzdem nicht weiter. Bis schliesslich bei Triboltingen eine weitere Leiche aus dem Rhein geborgen wird. Joel Dominique Sante «Tatort Thurgau Tödlicher Mammon» 442 Seiten ISBN 978-3-9524871-0-5


KreuzlingerZeitung

Nr. 44

MARKTINFOS

3. November 2017

27

Neues MWST-Gesetz Per 1. Januar 2018 tritt die Teilrevision des Mehrwertsteuergesetzes in Kraft. Ebenfalls gelangen die neuen MWST-Sätze zur Anwendung, dies infolge der Ablehnung «Altersvorsorge 2020» durch das Volk im letzten September. Region. Mit dem neuen revidierten MWST-Gesetz ändert sich Verschiedenes, so zum Beispiel der Abzug fiktiver Vorsteuern, Werklieferungen im grenzüberschreitenden Verkehr oder die reduzierten Steuersätze. Doch was heisst dies im Speziellen für den Unternehmer? Wie sind welche Leistungen zu fakturieren und abzurechnen? Anlässlich der Informationsveranstaltung der AG Giger Treuhand vom 22. November haben Unternehmer die Möglichkeit, sich aus erster Hand von einem Experten der Eidg. Steuerverwaltung über die neuen Bestimmungen informieren zu lassen. Dazu

gehört auch der Umgang mit der Handhabung der verschiedenen neuen und alten MWST-Sätze. Sie lernen die wichtigsten Neuerungen kennen und können in ihrem Unternehmen die entsprechenden Massnahmen ergreifen. Marcel Siegwart in seiner neuen Mietwohnung der Stella.ch.

Dienstleistungen der AG Giger Treuhand:  Buchhaltungsarbeiten  Jahresabschluss mit Jahresrechnung  MWST-, AHV- und andere Abrechnungen  Personaladministration

INFOABEND Neues MWST-Gesetz Änderungen der MWST-Sätze

Bild: zvg

Revisionsexperte Roland Giger.

Der Referent, Uwe Mehrwald, informiert am Mittwoch, 22. November, 17 Uhr, an der Langfeldstrasse 90 in Frauenfeld ausführlich über die Änderungen des neuen, revidierten MWST-Gesetzes und beantwortet Fragen. Anmeldung erwünscht. AG Giger Treuhand Tel. 052 728 60 00 www.gigertreuhand.ch

Erste glückliche Mieter Nur noch wenige 3 ½-ZimmerWohnungen der Stella.ch am Bernrain sind in der ersten Vermietungsetappe im November zu haben. Kreuzlingen. Wer sich für eine Wohnung in der Überbauung Stella.ch entschieden hat, begleitete den Fortschritt des Neubaus mit besonderer Aufmerksamkeit. Schliesslich war es das eigene neue Zuhause, das an erhöhter Lage im Bernrain Areal Kreuzlingen entstand. Jetzt ist es soweit: die ersten Mieter erhalten in diesen Tagen ihre Hausund Wohnungsschlüssel und können ihre neuen vier Wände in Besitz neh-

Traumwochen bei Bico: Aktion bis 25. November bis zu 900 Franken sparen!

Bild: zvg

men. Bereits 16 Wohnungen werden im November bezogen. Einer dieser glücklichen Mieter ist Marcel Siegwart. Er hat mit seiner Partnerin eine wunderschöne 4 ½- Zimmer-Wohnung im zweiten OG bezogen. Er freut sich schon darauf die Sonne auf einer seiner beiden Balkone zu geniessen. Einer liegt auf der Ost- und einer auf der Westseite, so kann ganztags das schöne Wetter genossen werden. Nun fehlen nur noch die zweite Etappe mit Bezug 1. Februar und die dritte Etappe mit Bezug 1. November 2018. Bauherrschaft: Chocolat Bernrain ASGA Pensionskasse Genossenschaft Erstvermietung: Immokanzlei AG Tel. 071 677 99 88

Atelierausstellung:

Bild: zvg

Bilder: zvg

Samstag, 4. November: 10 bis 20 Uhr Sonntag, 5. November: 10 bis 18 Uhr Langgasse 11 und 13, Illighausen

KOMPETENZZENTRUM FÜR SCHLAF

FÜR JEDEN ANLASS DIE RICHTIGE KETTE

Marco’s Schlafoase an der Bahnhofstrasse 3 in Kreuzlingen ist der Experte für gesunden Schlaf. Seit 25 Jahren ist Stotz der Fachmann und hellwach, wenn’s um Schlaf geht. Im Laden stehen immer die neusten Modelle in diversen Preislagen zum Testen bereit. Es gibt nicht das beste Bett und die beste Matratze, aber es gib Bett und Matratze, die perfekt zu den Bedürfnissen passt. Das ist eine der Kompetenzen von Marco‘ s Schlafoase! Wenn man sich wieder mal richtig wohlfühlen möchte, hat Stotz genau das Richtige. Derzeit gibt es viele interessante Angebote und Aktionen. Mehr Infos: www.marcos-schlafoase.ch

Im Atelier von Irène Saxer an der Langgasse 11 und bei Barbara Gfrerer an der Langgasse 13 in Illighausen öffnen sich am Wochenende die Türen für Besucher. Irène Saxer präsentiert textile Unikate und individuelle Kleidung aus handgewebten Stoffen. Die Glasbläserin Barbara Gfrerer verbindet klares mit farbigem Glas und lässt so individuelle, bezaubernde Objekte entstehen, die teilweise auch zum Schmunzeln anregen. Als Gastausstellerin präsentiert Lea Gfrerer ihre fantasievollen Ketten, bunt gemixt aus ganz verschiedenen Materialien, die sie spielerisch kombiniert und so jede Kette einzigartig erscheinen lässt. eingesandt


28

MARKTINFOS

KreuzlingerZeitung

Nr. 44

3. November 2017

Mehr als nur Tanzen Kursstart der Tanzschule Robinson am 12. November! Kreuzlingen. Es ist seit jeher faszinierend und in jeder Kultur ein Wunsch vieler Menschen sich gekonnt und mit Spass zu Musik zu bewegen. Nicht umsonst ist Tanzen eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. «Wir machen den Anfängern im Grundkurs den Einstieg ganz leicht» sagt Meike Robinson. Sie weiss aus langjähriger Erfahrung Walzer, Cha Cha, Jive und Discofox unkompliziert und sehr unterhaltsam zu unterrichten. Danach hat man die Sicherheit und das Vergnügen bei jeder Tanzveranstaltung die richtigen Schritte zu kennen. Doch Tanzen ist viel mehr – nämlich eines der wenigen Freizeitvergnügen, die man als Paar miteinander erleben kann. Genau das schätzen die Teilneh-

Bild: zvg

mer auch in den Tanzkursen. Ein Kursteilnehmer aus dem Grundkurs sagt: «Die ersten Hemmungen waren gleich weg und wir fühlen uns im Unterricht sehr wohl.» Der neue Grundkurs I startet am 15. November.

Ein Tanz wie kein anderer Der Tanzhit unter den aktuellen Paartänzen heisst West Coast Swing, stammt aus Kalifornien und hat aber nichts mit Western und Cowboystiefeln zu tun. Man kann ihn zu fast allen Musikrichtungen und in unterschiedlichem Tempo tanzen. Seine weichen fliessenden Bewegungen und atemberaubenden Figuren machen ihn zu einem eleganten und gleichzeitig dynamischen Tanz. «Der Tanz hat sein ganz eigenes lässiges Flair und macht den Leuten unglaublich viel Spass «, bestätigt Robinson, selber begeisterte Tänzerin und ausgebildete West Coast Swing Lehrerin. West Coast Swing unterscheidet sich von anderen Tänzen dadurch, dass Jeder mit Jedem tanzen kann. Alter, Können und Grössenunterschiede sind in dieser Art des Tanzens unwichtig. Eine gratis Schnupperlektion gibt es am 5. November um 16 Uhr, Start des Anfängerkurses West Coast Swing I ist am 13. November. Weitere Kurse und Infos unter: Tel. 071 6883326 www.tanzschulerobinson.ch

Bild: zvg

Alexandra Lulay, Roger Simmen, Karin Jucker und Gabriela Schmidhauser (v.l.)

Wintermood in Tägerwilen Unter dem Titel «Wintermood» findet vom 10. bis 12. November die erste Inhouse-Messe rund um Genuss, Design und Style in Jucker’s Boutique-Hotel in Tägerwilen statt. Tägerwilen. Die Schmuckdesignerin Alexandra Lulay präsentiert ihre faszinierende Welt der Perlen und Edelsteine und gibt in ihrem Input-Referat Einblicke in ihre Arbeit vom Entwurf bis zum fertigen Schmuckstück. Gabriela Schmidhauser von Floristica Blumen aus Tägerwilen zeigt aussergewöhnliche Blumen-Dekorationen und Interiordesign-Ideen, passend zur Winterzeit, zur festlichen Weihnachtszeit, für glamouröse Silvesterfeiern oder einfach zum Wohlfühlen, wenn es draussen kälter wird. Die schönsten Modelle handgemachter Schuhe von Roger Simmen von Selection 1847 ergänzen das Designangebot. Wer gerne besondere GinBrands probieren und sie unter fach-

kundiger Anleitung degustieren möchte, ist bei den exklusiven Gintastings mit Spirituosen Sommelier Oliver Hasenohr genau richtig. Eine Bildergalerie der renommierten Künsterlin Angela Verdi vervollständigt das Genussprogramm. «Wir geben unseren Event-Partnern Raum für ihre aussergewöhnlichen Angebote und möchten den Gästen zu Winterbeginn vielfältige Genussmomente offerieren. Dazu ein paar feine kulinarische Begleiter aus der Natural-Gourmet-Küche von Thomas Jucker», freut sich Karin Jucker auf die erste Inhousemesse in ihrem Hotel. Das Programm und alle Infos zu den Ausstellern gibt es unter: www.juckers-hotel.com

Mehr Bilder im Internet unter:

Mehr Bilder im Internet unter:

www.kreuzlinger-zeitung.ch

www.kreuzlinger-zeitung.ch

RAUM FÜR BILDER

GRUNDSOLIDES JUBILÄUM

Der grösste Bewunderer von Kundrys Bilder ist wahrscheinlich ihr Partner Hans Niederhauser. Betrachtet man mit ihm die fantastischen Aquarellbilder in leuchtenden Farben, kommt der Künstler ins Schwärmen: «Dieser Detailreichtum und Pinselstriche sind herrlich», so Niederhauser. Jahr für Jahr verziehen sich die beiden Maler in die Stille ihrer seperaten Arbeitsräume und präsentieren jeweils im Herbst die Ausbeute ihrer Arbeit. Bei Kundry lag der Fokus auf der Zwiebel, welche unglaubliche Blüten treiben kann und eine komprimierte Energie in sich trägt. Niederhauser beschäftigte sich wieder mit den Thurgauer Naturlandschaften. Auf gewaltigen Konvexleinwänden bannt er den ersten Eindruck von Naturerlebnissen, wie die gleissende Sonne über dem See oder den mächtig hervorragenden Wald. Am vergangenen Wochenende feierte die Ausstellung «Bilder-Räume» Vernissage mit zahlreichen Besuchern und dem Kantonsrat Hans-Peter Wägeli als Festredner. Bis zum 3. Dezember sind die Bilder an der Hafenstrasse 4 jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. www.bilder-raeume.ch

Das Investitionsunternehmen Swiss Business City AG durfte am Wochenende ihr zehnjähriges Jubiläum feiern. Kunden, Geschäftspartner und Freunde stiessen zusammen an und liessen die vielen erfolgreich abgeschlossenen Bauprojekte Revue passieren. «Wir bauen schnell, zu einem attraktiven Preis und erfüllen alle Minergieanforderungen», erklärt Stanislaw Harwart die drei Kernpunkte für den Erfolg von Sbchaus.ch. Vor zehn Jahren setzte das Unternehmen, welches sich auf die Herstellung der Holzfach-Elemente spezialisiert hat, Fuss im Thurgau. Vor vier Jahren zog das Team nach Kreuzlingen an die Romanshornerstrasse 53 und hat seither den Traum vom Eigenheim für viele Kunden wahr gemacht. Mit der Marke Sbcservice.ch bietet das Expertenteam mit über 50 ausgebildeten Mitarbeitern, in der ganzen Schweiz sowie im süddeutschen Raum die Spezialreinigung der Photovoltaikanlagen sowie Gewerbe-Aussenfassaden an. Der Geschäftsführer Viktor Boll dankt allen für die Zusammenarbeit und wünscht weitere erfolgreiche Jahre. www.sbchaus.ch

Klz 44  

KreuzlingerZeitung

Klz 44  

KreuzlingerZeitung

Advertisement