Issuu on Google+

GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

al

KreuzlingerZeitung i ez

er

s p –13

m eite

10

19. 7. 2013 Nr. 29 om S S AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TĂ„GERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL Auflage: 22 240 Exemplare

INHALT Hinter Gittern Seit 1910 gibt es das Bezirksgebäude mit Gefängnis in Kreuzlingen. In dieser Zeit wurde es immer wieder modernisiert und technisch angepasst. Dennoch gelangen in den vergangenen sechs Jahren spektakuläre Fluchten. Wie, erfahren Sie auf Seite 3

Ăœble Schädlinge

Konzil-Jubiläum

Hippe Tänzer

FĂźr alle Hip Hop-Fans steht in diesem Sommer etwas besonderes auf dem Programm: Die Konstanzer Agentur ÂŤUrbanSkillzÂť veranstaltet erstmals das einwĂśchige Tanzcamp ÂŤmove!Âť fĂźr alle, die sich gerne zu urbanen Beats bewegen. Ein Highlight ist die Open Stage im Kreuzlinger Dreispitz. Mehr dazu auf Seite 5

Neue Deutschkurse fĂźr den Berufsalltag

20.+21. Juli Lassen Sie sich verwĂśhnen mit Weiss- und Rotweinen aus dem Weingebiet Ermatingen. Diverse kulinarische Leckerbissen wie Fischknusperli, Grilladen, Mah-Meh, PouletflĂźgeli etc.

s )NTENSIVKURSE ! " s )NDIVIDUELLE #RASH +URSE s 3CHRIFTLICHE +OMMUNIKATION ab Fr. 20.– pro Lektion -ONTAGS BIS SAMSTAGS %INZEL UNTERRICHT MÚGLICH Jetzt anmelden! $IPLOM 0ÊD 3ILKE (EIT         WWWDEUTSCHKURSE AM SEECH

ZU VERMIETEN IN ZENTRALER RUHIGER LAGE IN KREUZLINGEN Ab 1. September 2013 oder nach Vereinbarung sonnige 4-Zi-Whg. 2 Balkone und Garten Fr. 1'220.– + NK akonto 190.– gerne an Frau Tel. 071 699 13 22

Wohnträume werden wahr!

Samstag 20. Juli ab 17 Uhr Sonntag 21. Juli ab 10 Uhr 30 FrĂźhschoppenkonzert mit der

Freibiermusik Allensbach auf dem Schiffländeplatz Auf Ihren Besuch freuen sich: Frauenturnverein + Männerturnverein, Musikgesellschaft, Ju Jutsu-Club, Panikorchester und SLRG Ermatingen

Lengwil

Miete ab: Fr.1’690.00.–

www.immokanzlei.ch

In Konstanz wird in den Jahren 2014 bis 2018 das 600-Jahr-Jubiläum des Konstanzer Konzils gefeiert. Auch eine grosse Ausstellung wird daran erinnern, hier wird auch als eines der Glanzstßcke die Thurgauer Mitra gezeigt. Fßr Schulklassen stehen kostenlose Unterrichtsmaterialien bereit. Mehr dazu auf Seite 14

Bild: Chris Danneffel

Ein unscheinbarer Pilz und ein asiatischer Käfer treiben seit einigen Jahren in der Schweiz ihr Unwesen und sind nun auch im Thurgau angekommen. Hier haben Forstexperten grosse Sorge, weil die NeuankÜmmlinge Schäden im Wald anrichten kÜnnen, vor allem bei Eschen. Seite 4

‡ *URVV] JLJH XQG KHOOH  ò XQG  ò =L:RKQXQJHQ ‡ *URVVH 7HUUDVVHQ%DONRQH ‡ 'XQNOHU 3DUNHWWERGHQ ‡ (LJHQH :DVFKN FKH ‡ 2IIHQH :RKQN FKH ‡ 5XKLJH /DJH

 QWHU IRV X .ch Q , H HU rk :HLW gipa071 677 99 88 .sae w ww 8280 Kreuzlingen

immokanzlei ÂŽ AG

Sicherheit durch Partnerschaft


2 ANZEIGEN

KreuzlingerZeitung

Mulden-/Containerservice Entsorgung jeglicher Materialien

Gesucht: Reinigungsfrau

Montag–Freitag 07.00–12.00 / 13.15–17.15 Uhr Samstag 10.00–12.00 Uhr

für ca. 8 Std. pro Woche (2 versch. Haushalte Kreuzlingen/Scherzingen).

Entsorgungs-Zentrum Amriswil

Kreuzlingerstrasse 21 8580 Amriswil Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent - zuverlässig - umweltorientiert

Wir reparieren und fertigen Schmuck aller Art in unserem eigenen Goldschmiedatelier an. Alles wird schnell und preiswert erledigt. seit 20 Jahren seriös

Hauptstrasse 58 CH-8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 20 11

von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill

SEEBÜHNE Seeburgpark Kreuzlingen 20.30 Uhr

Spieltage unter: www.see-burgtheater.ch

Anforderung: Deutschsprechend, zuverlässig. Ein sauberes Arbeiten sollte selbstverständlich sein. Tel. 076 422 01 32

Landhaus mit Seesicht – Altnau

Nr. 29

19. Juli 2013

Frisch renovierte 4½-Zimmer-CityWohnungen, ca. 100m2, Lift, an bester Lage am Boulevard, Löwenstrasse 2, Kreuzlingen, ab Fr. 1‘415.– + NK Fr. 180.–

Preis: 1,28 Mio, 8 Zi, Bj: 1991 Wfl. 272qm, Grdst. 621qm www.hohentwielimmobilien.de Tel: 076 211 22 77

Garage und Parkplatz vorhanden.

Tel. 079 660 07 04

Diegrösste grössteOpen-air-party Open-air-party regiOn Die DerDer regiOn ! 16. / 17. Juli 2011 20./21. Juli 2011 2013 16. / 17. Juli

Rheinfest.ch.ch wwwww.w.Rheinfest

r Wir kaufen Ih rt Altgold aller A lung gegen Barzah

Pontoniere PontoniereDiessenhofen Diessenhofen • Herrlicher Festplatz direkt am Rhein • Ankerbar mit DJ, Surfers Bar •  •  •  Felchenfilets im Bierteig • Herrlicher Festplatz direkt am Rhein Herrlicher Festplatz direkt am Rhein Felchenfilets im Bierteig •• Musik und Unterhaltung auf drei Bühnen • Steaks und Würste vom Holzkohle-Grill Felchenfilets im Bierteig • Musik und Unterhaltung auf drei Bühnen Musik und Unterhaltung auf drei Bühnen •  •  Steaks und Würste vom Holzkohle-Grill ••  PARTYBAND: Cover Band Nr.1 • •  Steaks und Würste vom Holzkohlegrill INDIGO – die Power Party-Band •   H afenkneipe:  • CHARLY’S INDIGO – die Power Party-Band  Hafenkneipe:  ROLF RAGGENBAS Country mit SANDEE ••  Nada Cowboys – Pure Country Musik • Rettiche / Weisswürste / Weizenbier Hafenkneipe mit Spezialitäten • The ROLF RAGGENBAS Country mit SANDEE Rettiche / Weisswürste / Weizenbier Grosse Tombola, Schiessbude •  Shuttle-Service zu Parkplätzen und SBB • Steelband Grosse Tombola, Schiessbude Shuttle-Service zu Parkplätzen und SBB ••  Abracadabra – karibische Rhythmen • •  Shuttle-Service zu Parkplätzen und SBB •  Ankerbar mit DJ, Surfers’ Bar Ankerbar mit DJ, Surfers’ Bar •• Grosse Tombola, Schiessbude • Freier Eintritt auf das Festgelände

Öffnungszeiten Öffnungszeiten

Sa 17.00 Uhr 10.00 –– 24.00 Sa .00 – –04.00 / /So 10.00 – 22.00 UhrUhr Sa17 17.00 –4.00 4.00Uhr Uhr /So So 10.00 24.00 Uhr

Bei zweifelhafter Witterung Telefon 1600 Rub. 3 Bei zweifelhafter Witterung Telefon 1600 Rub. 3

Auf Ihren Besuch freuen sich: Auf Ihren Besuch freuen sich: Pontoniere Diessenhofen Pontoniere Diessenhofen


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

DRITTE SEITE

19. Juli 2013

Da will keiner lange bleiben Das regionale Untersuchungsgefängnis in Kreuzlingen steht im Ruf, nicht besonders sicher zu sein. Zuletzt gelang einem 30-jährigen mutmasslichen Räuber die Flucht durchs Fenster. Ein Besuch bringt Licht ins Dunkel des Strafund Massnahmenvollzugs. Kreuzlingen. Es ist ein ziemlich mulmiges Gefühl, wenn man den Keller der Häuser Haupstrasse 3 und 5 (Bezirksgebäude) in Kreuzlingen betritt. Auch wer kein schlechtes Gewissen hat, kann beim Anblick halbdunkler Gänge und schwerer, mehrfach gesicherter Stahltüren zitternde Knie bekommen. Hier befindet sich eines von drei regionalen Untersuchungsgefängnissen, aus dem im Jahr 2007 drei Rumänen und zuletzt in der Nacht auf den 4. Juli ein Mazedonier flüchten konnten (wir berichteten). Gegen 6.45 Uhr wurde festgestellt, dass sich der mutmassliche Räuber nicht mehr in seiner Zelle befand. Die Flucht – oder «Entweichung», wie es die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen in ihrer Mitteilung verniedlichend ausdrückte – gelang dem 30-Jährigen, nachdem er die etwa zwei Zentimeter

DAS GEFÄNGNIS Das regionale Untersuchungsgefängnis Kreuzlingen wurde 1910 erbaut und verfügt über elf Plätze in neun Zellen. Hier sind ausschliesslich Untersuchungshäftlinge untergebracht, im Schnitt rund drei Tage. Die Fluktuation ist hoch, jährlich gibt es etwa 1300 bis 1600 Übernachtungen. Die Zellen sind absichtlich spartanisch eingerichet und mit dem allernötigsten ausgestattet: fest verankerte Sitzgelegenheit und Bett, Waschbecken und WC. Zum Duschen werden die Insassen vom Wärter abgeholt. Täglich gibt’s für eine Stunde Ausgang im gesicherten Spazierhof. Es gibt drei Mahlzeiten am Tag, die vom «Abendfrieden» geliefert werden. Auf Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten wird Rücksicht genommen. Raucher bekommen zu den Mahlzeiten jeweils drei Zigaretten und Streichhölzer. Ihre Ausweispapiere müssen die Insassen abgeben. Nur fünf bis sechs Prozent der Häftlinge sind Frauen. «Kriminalität ist männlich», stellt Ernst Scheiben dazu fest. tm

3

GESUNDHEIT AKTUELL

Dr. med. Roland Ballier, Leiter santémed Kreuzlingen

Der informierte Patient

Durch ein ähnliches Zellenfenster gelang einem Häftling die Flucht. Bild: tm

dicken Gitterstäbe beim Fenster durchgesägt hatte. «Das ist für uns natürlich ärgerlich, mit dem Straf- und Massregelvollzug haben wir aber nichts zu tun», kommentiert dazu Generalstaatsanwalt Hans-Ruedi Graf. Wie konnte es dazu kommen? Man stelle sich vor, der Mann wäre ein noch härteres Kaliber und dadurch eine Gefahr für die Nachbarschaft gewesen. Die Verantwortlichen um Ernst Scheiben, der beim Kanton Thurgau für den Straf- und Massregelvollzug und vier Gefängnisse zuständig ist, können es sich nicht erklären.

Hilfe von aussen «Er muss wohl Hilfe von aussen gehabt haben», vermutet Scheiben. Mit irgendeinem technischen Hilfsmittel, das ihm von Besuch oder vielleicht auch durchs Fenster gereicht worden sein könnte – «die klassische Feile in der Torte wird’s wohl kaum gewesen sein». Trotz des Vorfalls hat Scheiben, der den Job bereits seit 22 Jahren macht, seinen Humor nicht verloren. Ein Blick in die Zelle verrät, wie «gesichert» sie ist. Während die schwere Stahltür mit mehreren Schlössern mittlerweile unüberwindbar ist – die drei Rumänen waren vor sechs Jahren durch die Essensluke verschwunden – sind die Fenster die grosse Schwachstelle. Erste Hürde von innen ist das Glasfenster. «Je nach Bewilligung kann dieses vom Häftling sogar ganz normal geöffnet werden», erklärt Scheiben. Selbst wenn kein Griff vorhanden wäre, ist es mit einem Vierkantschlüssel oder ähnlichen Werkzeug rasch und einfach auf. Nächste und grösste Herausforderung sind die Gitterstäbe, zum Teil fest verankert und einbetoniert im harten Mauerwerk. Diese sind nur mittels Metallsäge oder härterem Werkzeug zu durch-

trennen. Zuletzt steht der Ausbrecher vor einem dünnen Gitternetz oder einer Glasscheibe, die mit verhältnismässig leichtem körperlichen Aufwand kein Hindernis mehr darstellen. Aus Schaden wird man klug und so haben die Verantwortlichen nach dem Ausbruch 2007 mit Sicherheitsmassnahmen reagiert. Die Durchreiche in der Tür ist nun ebenfalls mit einem Schloss versehen und es wurden im Gang neue Türen installiert, die gemäss Ernst Scheiben immer geschlossen seien. Im Aussenbereich gebe es lediglich «Schockbeleuchtung», also Lampen mit Bewegungsmelder, aber keine Kameras. Im Zuge der neuerlichen Flucht werde nun überlegt, wie das Gefängnis noch sicherer gemacht werden kann. Denn, obwohl Scheiben ganz offen Rede und Antwort steht und bereitwillig die Zellentür öffnen lässt, wenn auch nicht die der jüngsten Flucht, ist ihm der Vorfall sichtlich unangenehm. Über das Ausbrecher-Trio von 2007 möchte er am liebsten gar kein Wort mehr verlieren.

Flucht nicht strafbar Wann immer Menschen eingesperrt sind, wird es sie in die Freiheit drängen. «Die Flucht an sich ist nicht strafbar», stellt Hans-Ruedi Graf fest. Kreativ und wenn’s sein muss zu allem bereit könnten Häftlinge und ihre Helfer sein. Und so wird es eine maximale Sicherheit nicht geben, auch nicht im Kreuzlinger Untersuchungsgefängnis. Das Risiko liesse sich aber minimieren. Nicht zuletzt deshalb laufen in anderen Haftanstalten Wärter öfter Patrouille und ist Videoüberwachung installiert. «Für uns kein Thema», winkt Scheiben ab. Dies wäre in Kreuzlingen nicht zu überwachen und eine «trügerische Sicherheit». Thomas Martens

Auch im Gesundheitswesen hat die moderne Informationstechnologie über die Nutzung des Internets deutliche Spuren hinterlassen. Oft kommen heute Patienten zu ihrem Arzt, die so zu konkreten Krankheiten besser informiert sind als der Mediziner. Unzählige Internetportale machen es möglich – ohne direkten Arztbesuch kann man sich heute umfassend und meist kostenlos über fast alles informieren, was Medizin, Gesundheit und Krankheit betrifft. Nicht für alle Beteiligten ist dies immer angenehm, Ärzte haben oft Schwierigkeiten mit informierten Patienten umzugehen. Grundsätzlich wünscht sich auch der Hausarzt nichts mehr als einen kooperierenden, mündigen und einsichtigen Patienten, der Verantwortung für seine Gesundheit übernimmt, aber auch ehrlich und offen sein sollte. Sprechen sie deshalb beim Arztbesuch an, dass sie sich bereits über das Internet zu bestimmten Krankheiten informiert haben und geben sie ihrem Arzt nicht das Gefühl, sie wollten sein Wissen testen, oder er wäre gar überflüssig. Dies ist er nämlich nicht. Im immer komplizierter werdenden Dschungel des Gesundheitswesens ist der Hausarzt normalerweise nicht nur qualifizierter Berater und Helfer, sondern auch ein unverzichtbarer Scout, also Pfadfinder, der seine Patienten wenn es sein muss auch an Spezialisten weiter vermittelt, die bei schwerwiegenden Fällen die Behandlung übernehmen. Optimal helfen kann der Hausarzt aber nur, wenn sich ein Vertrauensverhältnis zwischen ihm und seinen Patienten ergibt, und Internetrecherchen durch die Patienten offen angesprochen werden. Dann gibt es keine Missverständnisse, die meisten Ärzte werden sogar dankbar sein und sind auch bereit vom Patienten zu lernen. Alles Gute für Ihre Gesundheit Ihr R. Ballier santémed Gesundheitszentrum

Brückenstrasse 11, 8280 Kreuzlingen Tel. 071 424 04 44 kreuzlingen@santemed.ch


4

KREUZLINGEN/REGION

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

Käfer und Pilz greifen Eschen an Immer häufiger ist der Wald von Schädlingen und Krankheiten betroffen, die aufgrund der Globalisierung in die Schweiz gelangen und hier grosse Probleme verursachen. Aktuelle Beispiele sind ein Pilz und ein Käfer aus Asien, die Eschen schädigen. Tägerwilen. Das Forstamt des Kantons Thurgau zeigte anlässlich der dritten Sommermedienfahrt am Diestag die Problematik an konkreten Beispielen auf. Im Tägerwiler Wald konnten sich die Teilnehmer ein Bild vom Ausmass des Schadens an Eschen machen. Wie Kantonsforstingenieur Daniel Böhi, Kreisförster Erich Tiefenbacher, Revierförster Pascal Epper und sein Vorgänger Hans Imper zeigten,

Schön, aber gefährlich: Die Larven des Asiatischen Laubholzbockkäfers Bild: zvg greifen Eschen an.

sind bereits viele der stattlichen Bäume von der Pilzkrankheit «Eschenwelke» betroffen. Schuld ist der Pilz «kleines weisses Stängelblättelein», der mit blossem Auge kaum zu erkennen ist und erstmals 2008 im Thurgau entdeckt wurde. Die Kronen der Bäume sind stark gelichtet, Jungbäume wachsen nicht mehr gerade. «Lediglich etwa drei bis fünf Prozent der Eschen scheinen resistent zu sein», erläutert Tiefenbacher. Im Hinblick auf den Erhalt der Esche werden gesunde oder zumindest vitalere Eschen bei der Pflege begünstig und gefördert. Gesunde Alteschen müssten konsequent erhalten werden.

Larven sind nicht wählerisch Ein anderes Problem stellt in Europa zunehmend der Asiatische Laubholzbockkäfer dar, ein stattliches Insekt, das grösser als die meisten einheimischen Arten ist. «Die Larven fressen in allen Laubbäumen und können daher auch Eschen schädigen», berichtet Daniel Böhi, Leiter des kantonalen Forstamtes. Bis jetzt konnten zwar keine lebenden Käfer oder Larven im Thurgau nachgewiesen werden, in einer Lieferung chinesischen Granits wurden 2011 am Arenenberg allerdings vier tote Käfer entdeckt. Als Sofortmassnahme entschied der Kanton, bei Bauarbeiten künftig auf den billigen chinesischen Granit zu verzichten und das Gebiet um den

Revierförster Pascal Epper zeigt auf Eschen, die durch einen Pilz befallen Bild: Thomas Martens sind und lichte Kronen haben.

Arenenberg zu beobachten. «Zuletzt sind wir am vergangenen Freitag das Gelände mit Spürhunden abgelaufen und konnten keine Käfer feststellen», sagt Tiefenbacher.

Kein Import von Exoten Im Wald gibt es für Kantonsforstingenieur Daniel Böhi nur eine Strategie: Risikoverteilung durch Baumartenvielfalt. Derzeit hat die Esche Probleme, aber in Zukunft kann es auch eine andere Baumart treffen. Das Risiko von Schadenfällen kann damit aber nur gemildert werden. Am nützlichsten wäre nach Meinung der Experten das Verhindern der Einschleppung

solcher Organismen, denn die nachträgliche Bekämpfung sei nur in wenigen Fällen erfolgreich. Daher ergeht der Appell an alle Gartenbesitzer, auf die Verwendung exotischer Arten wie Kirschlorbeer, Sommerflieder oder Goldrute zu verzichten. «Es gibt auch eine grosse Auswahl an schönen, einheimischen Pflanzen», weiss Böhi. Und Tiefenbacher ergänzt: «Jeder kann einen Beitrag zur Verhinderung von weiteren Problemorganismen leisten, indem er einerseits keine solchen Pflanzen kauft und andererseits allfällige Pflanzen, die bereits vorhanden sind, sachgerecht entsorgt.» Thomas Martens

Neues Gastro-Konzept am Hauptzoll Kreuzlingen. Das Hotel «Schweizerland» und das «Tanzbödeli» am Hauptzoll sind Institutionen in Kreuzlingen. Jetzt bekommen beide einen neuen Anstrich und auch an der Ausrichtung wird sich etwas ändern. Hans-Peter Vianden hat das markante Eckhaus an der Haupt-/Brückenstrasse vor etwa einem Jahr gekauft und damit einiges vor. Im November dieses Jahres eröffnet hier das «Hotel Six», fein und freundlich mit Vier-Sterne-Niveau. 18 helle, moderne Zimmer wird es haben, mit unterschiedlichem Zuschnitt, Smart-TV und Gratis-WLAN. «Die tolle Lage direkt an der Grenze dürfte für sich sprechen», sagt der Deutsche, der seit 35 Jahren in Kreuzlingen lebt und arbeitet. Ebenfalls noch diesen November startet das «Tanzbödeli» mit einem neuen Konzept durch. «Die Zielgruppe soll differenzierter werden», kün-

Hans-Peter Vianden baut «Schweizerland» und «Tanzbödeli» um.

digt Vianden an. Dafür erweitert er das musikalische Angebot zu Jazz und Live-Musik, um auch die Bühne zu nutzen. Bereits an der diesjährigen

Bild: tm

Jazzmeile am 30. und 31. August wird das «Tanzbödeli» mit von der Partie sein. Doch die Neuerungen gehen für den Investor weit über das Konzep-

tionelle hinaus: «Im Moment sind wir gerade dabei, die sanitären Einrichtungen komplett zu erneuern, es wird dann auch ein Behinderten-WC geben.» Zudem erfolgt der Eintritt künftig von der Brückenstrasse her. Doch damit nicht genug: Auch die Café/Bar wird aufgepeppt und voraussichtlich im Februar 2014 neu eröffnet, mit Sitzgelegenheit auf der Terrasse an der Hauptstrasse. Neben Getränken aller Art soll es hier auch kleine Speisen und Sacks geben. Während die Bauarbeiten gerade auf Hochtouren laufen, ist Hans-Peter Vianden bereits auf der Suche nach Pächtern und Betreibern für Hotel, Café/Bar und Tanzbödeli. «Wenn es sich jemand zutraut und Erfahrung hat, gebe ich alles gerne in eine Hand, ansonsten würde ich die einzelnen Bereiche auch getrennt voneinander vermieten», zeigt sich der Investor flexibel und freut sich auf kompetente Interessenten. tm


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

KREUZLINGEN/KONSTANZ

5

«Für alle, die Hip Hop im Blut haben» rinnen und Tänzern einen professionellen Rahmen zu geben – eine Bühne, auf der jeder zeigen kann, was er drauf hat. Für den fünften Geburtstag der Open Stage hat sie daher ein Künstlerprogramm geschnürt, das es in sich hat: Neben Tanz, Rap, Beatbox, Parkour, Akrobatik und Comedy werden zudem richtige Tanz-Battles in vier Kategorien auf der Bühne ausgetragen. Dazu gibt es Workshops und Showcases von den Coaches von «move!». Ein Programmpunkt ist sogar für ein Talent aus dem Publikum reserviert, das gerne sein Können unter Beweis stellen möchte. Alle Infos zu Programm und Tickets gibt es ebenfalls auf der Homepage von «UrbanSkillz».

In diesem Sommer wird getanzt – und zwar Hip Hop. Denn für alle, die sich gerne zu urbanen Beats bewegen, bietet das Tanzcamp «move!» vom 28. Juli bis 4. August in Konstanz die Möglichkeit, von internationalen Choreografen zu lernen, neue Tanzstile auszuprobieren und haufenweise Spass zu haben. Und damit nicht genug: Auch die Open Stage am Ende der Woche im Kreuzlinger Dreispitz verspricht ein echtes Spektakel zu werden.

Schweizer Szene einbeziehen Kreuzlingen/Konstanz. Was einst auf der Strasse begann, ist längst zu einer weltweiten Subkultur der urbanen Jugend herangewachsen. Gemeint ist Hip Hop, dessen Mode, Kunst und vor allem auch Musik und Tanz.

Grenzüberschreitendes Camp In Konstanz ist die Agentur für junge Kunst und Kultur «UrbanSkillz» von Olivia Maciejowski zu einem festen Bestandteil der hiesigen Szene geworden. Mit dem einwöchigen Tanzcamp «move!», das vom 28. Juli bis zum 4. August stattfindet, möchte die Inhaberin allen Hip Hop-Begeisterten aller Altersstufen ein ganz spezielles Erlebnis bieten: «Wir organisieren das Tanzcamp zum ersten Mal und das nicht nur für Konstanz, sondern grenzüberschreitend, mit 38 Workshops, Outdoor-Erlebnisaktivitäten und haufenweise Spass und Ac-

PROGRAMM • Tanzcamp «move!» 28. Juli bis 4. August Unisportgelände Konstanz/Egg Anmeldeschluss: Montag, 22. Juli. Für Einzelworkshops kann man sich auch während der Camp-Woche noch anmelden. • Fünf Jahre Open Stage Samstag, 3. August, ab 12 Uhr Dreispitz Kreuzlingen Tickets: Zoo York Store, Bruderturmgasse 6, 78462 Konstanz und an der Event-Kasse. Programmpunkte der Open Stage sind einzeln buchbar. Alle Infos und Angebote zu «move!» und der Open Stage sind zu finden unter www.urbanskillz.de

Olivia Maciejowski, Organisatorin und Inhaberin von «UrbanSkillz», freut sich auf das Tanzcamp und ist stolz darauf, Choreografen aus ganz Europa dafür Bild: Kathrin Brunner gewonnen zu haben.

tion.» Dafür ist das Unisportgelände in Konstanz-Egg genau der richige Ort, findet Olivia Maciejowski. Gecampt wird dirket am Bodenseeufer, auch drei Mahlzeiten pro Tag sind inklusive.

Coaches aus ganz Europa «Mein Wunsch war es zudem, richtig gute Leute zu finden, die gerne mit den Nachwuchstänzern trainieren und am Campleben teilnehmen.» Olivia Maciejowski, selbst passionierte Hip Hop-Tänzerin, hat ein gutes Händchen bewiesen und es geschafft, international erfolgreiche Choreografen aus ganz Europa an den Bodensee zu holen. Unter ihnen befindet sich auch der Hip Hop-Weltmeister Ben Wichert. Insgesamt elf Coaches werden in unterschiedlichen urbanen Tanzstilen wie Hip Hop, House, Locking und Popping, aber auch Contemporary oder Dancehall unterrichten. 13 Tanzstile sind es, die in den Workshops mit unterschiedlichen Levelstufen angeboten werden. «Damit die Geschichte des Hip Hop nicht ganz ins Hintertreffen gerät, sollen die Teilnehmer auch etwas darüber erfahren, was Hip Hop eigentlich ist, was alles dazugehört und welche Werte die Szene ausmachen», so die Organisatorin.

One week, one move! Wem eine ganze Woche Tanzen und Zelten zu viel ist, wird von «move!» aber

nicht ausgeschlossen. Abends öffnet das Camp seine Türen zu «one week one move!». «Hier kann man sich seinen eigenen Stundenplan zusammenstellen und einzelne Stunden buchen», erklärt Maciejowski. «Rund 54 Anmeldungen haben wir bereits für das Camp. Und das nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Ausland. Sogar aus Algerien reisen Teilnehmer an.» Wer ein Teil von «move!» sein möchte, der kann sich noch bis Montag, 22. Juli, bei «UrbanSkillz» anmelden. Die Einzelstunden am Abend können wiederum auch während der Camp-Woche noch gebucht werden. Infos zu den Anmeldungen sind unter www.urbanskillz.de zu finden.

Grosses Open Stage-Spektakel Ein weiteres Highlight während des Tanzcamps «move!» ist das grosse Open Stage-Event am Samstag, 3. August, im Kreuzlinger Dreispitz. «Ein Event für alle, die Hip Hop im Blut haben oder einfach Liebhaber junger und frischer Kunst sind», so die Organisatorin, die froh ist, von der BBBank so tolle Unterstützung für das gesamte Projekt erhalten zu haben. Gleichzeitig wird das fünfjährige Jubiläum der Open Stage gefeiert. «Normalerweise machen wir immer zwei davon in einem Jahr, diesmal wird es nur eine geben, doch die wird so einiges zu bieten haben.» Auch die Open Stage war eine Idee von Olivia Maciejowski, um Tänze-

Erstmals wird die Open Stage auf Kreuzlinger Seite durchgeführt. Damit möchte Olivia Maciejowski auch den grenzüberschreitenden Charakter der Veranstaltung hervorheben. Ihr Wunsch wäre es sogar, die Open Stage künftig ein Mal im Jahr in Kreuzlingen auszutragen. «Die deutsche und Schweizer Hip Hop-Szenen liegen so dicht beieinander, und doch wissen wir nicht viel voneinander. Dabei wäre es doch schön, wenn Tänzer über die Grenzen hinweg voneinander profitieren könnten.» Kathrin Brunner

VERLOSUNG Wer sich das Open Stage-Spektakel aus nächster Nähe ansehen möchte, hat bei uns die Chance Tickets zu gewinnen: • 1x1 Tagesticket: ab 12 Uhr, inkl. Workshops, Battles & Finals und Showcases. Beantworte folgende Frage: Wie heisst der am Tanzcamp «move!» teilnehmende Hip Hop-Weltmeister? Schreibe uns die Antwort inkl. Name, Alter, Adresse bis Montag, 22. Juli, 10 Uhr, an verlosung@kreuzlinger-zeitung.ch Betreff: Open Stage Full.

• 2x1 Halbtagesticket: ab 16 Uhr, inkl. Battles & Finals und Showcases. Beantworte folgende Frage: Wie lautet der Vorname der Inhaberin von «UrbanSkillz»? Schreibe uns die Antwort inkl. Name, Alter, Adresse bis Montag, 22. Juli, 10 Uhr, an verlosung@kreuzlinger-zeitung.ch Betreff: Open Stage Half.

Die Gewinner werden gelost und per Mail benachrichtigt. Viel Glück!


6

EINGESANDT

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

1. August-Brunch

Rund 80 Kinder hatten grossen Spass an der Kinderwoche. Bild: zvg

Gelungene Kinderwoche Kreuzlingen. In der ersten Sommerferienwoche fand vom Kinderprojekt Arche und der Chrischona Kreuzlingen die alljährliche Kinderwoche statt. Rund 80 begeisterte Kinder stürmten jeden Morgen in die Arche um den Vormittag dort zu verbringen.

Singen, Tanzen, Theater Unter dem Motto «Alles Gemüse» gab es gleich zu Beginn immer ein kleines Warmup mit singen, tanzen, einem Puppentheater jeweils passend zum Tagesthema und mit kleinen Geschicklichkeitsspielen in denen der Teamgeist gefragt war. Anschliessend gab es rund 15 Bastelworkshops, wo

die Kids von Jonglierbällen über Trommeln bis hin zum Kräutersalz alles selber machen konnten. Am Donnerstagabend fand ein Elternabend mit anschliessendem gemeinsamen Grillen statt. Die Eltern hatten somit die Möglichkeit, einen kleinen Einblick in das Programm der Kiwo zu erhaschen. Ein grosser Dank gehört den rund 20 freiwilligen Leitern, ohne die so eine Woche nicht möglich gewesen wäre. Mathias Wegmüller und sein Team der Arche freuen sich auch jetzt schon wieder auf eine mindestens genauso herausfordernde und kreative «Kiwo» im nächstes Jahr. eingesandt

Region. Wer liebt es nicht? Ein gemütliches Frühstück ohne Hektik, mit regionalen Produkten in herrlicher Atmosphäre? Bereits zum 21. Mal bieten über 400 Bauernbetriebe aus allen Ecken der Schweiz zum Nationalfeiertag ein reichhaltiges Buffet an, das von Rösti über Bratspeck bis hin zum Butterbrot mit Konfitüre reicht. Die Leckereien stammen aus der Region oder werden auf dem Hof der Gastgeberfamilie hergestellt. Ob Jung oder Alt, aus der Stadt oder vom Land, der 1. August-Brunch ist für jeden ein spezielles Erlebnis.

Brunch im Thurgau Auch im Kanton Thurgau laden Bauernhöfe zum Brunch. So zum Beispiel Familie Verena und Werner Diener in Altishausen oder Familie Sandra und Peter Züllig in Langrickenbach. Adressen und Informationen zu den Gastgeber-Bauernhöfen sind auch im Internet zu finden unter www.brunch.ch. Verband Thurgauer Landwirtschaft VTL

Anzeige

Den Bauernhof entdecken Die Schweizer Bäuerinnen und Bauern präsentieren am 1. August-Brunch nicht nur ein grossartiges Buffet, sondern öffnen auch Tor und Tür zum Betrieb. Die Besucher erhalten Gelegenheit, mit den Gastgeberfamilien das Gespräch zu suchen und die Landwirtschaft hautnah zu entdecken. Kinder und Eltern können direkt vor Ort sehen, wie die Kühe, Hühner und Bienen leben, denen die Milch, die Eier und der Honig auf dem Frühstückstisch zu verdanken sind. Anzeige

Lieber Dani Ich gratuliere dir zu Deiner bestandenen Prüfung zum Eidg. Dipl. Informatiker. Deine Mami D. Rüegg

Jetzt besonders attraktiver höchster Altgoldpreis!

Altgold-/Silber-Ankauf Die Nachfrage ist gross, deshalb sind wir wieder 1x für Sie in der Region!

Hotel Restaurant Bahnhof & Post Nationalstrasse 2 8280 Kreuzlingen Mi, 24. Juli 2013 10:00 – 17:00 Uhr

Sofortige Barzahlung!

Sonne 

#(Landschlacht 

In unserem lebhaften Betrieb können Sie ab Mitte August oder per Übereinkunft Ihr Können

als Küchenangestellte/r 70% Donnerstag bis Sonntag einsetzen. Sind Sie bereits erfahren im Bereich Rüsten und Zubereiten von Speisen, sprechen unsere Sprache und sind auch an hektische Momente gewöhnt, dann sind Sie die richtige Unterstützung für unseren Küchenchef. Bewerbung an: Fam. Maria und Rainer Britt Landgasthof Sonne und Ritterstube Seestrasse 30, 8597 Landschlacht, oder: Tel 071 695 19 18 / rainer.britt@bluewin.ch Mo, Di und Mittwoch bis 17.00 Uhr geschlossen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Für Ihren Goldschmuck, Ihr Goldvreneli und Golduhren, auch Goldmünzen, Medaillen, Zahngold, Silber ab 0.800. Einzigartig: Wir kaufen auch Ihr versilbertes Besteck etc. und auch Zinn aller Art zu erstaunlichen Preisen. Für Ihre Markenuhren, z.B. Omega, Jaeger-LeCoultre, Rolex, Audemars Piquet, IWC, Patek Philippe usw., die nicht mehr getragen werden, aus der Mode gekommen, alt, defekt oder aus einer Erbschaft sind. Kaufen auch kleine Mengen! Seriöse Kaufabsichten mit geeichter Waage. Ihr Besuch lohnt sich – wir offerieren Ihnen gerne einen Kaffee.

Oft kopiert doch nie erreicht! für Auskünfte: Geschäftsleitung B & W Tel. 077 409 79 00 / Tel. 079 562 93 29


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

POLIZEIMELDUNGEN

SERVICE

19. Juli 2013

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Toter Jugendlicher Konstanz In der Nacht auf Donnerstag verstarb ein 16-jähriger Konstanzer, der am Mittwochnachmittag bei der Velobrücke im Seerhein untergegangen und von Tauchern der DLRG Konstanz aus zehn Meter Tiefe gerettet wurde. In einer gross angelegten Such- und Rettungsaktion konnte der Vermisste durch Taucher des DLRG Konstanz etwa 60 bis 70 Meter stromabwärts noch lebend geborgen werden. Nach ersten Zeugeninformationen musste davon ausgegangen werden, dass der Jugendliche von der Velobrücke ins Wasser sprang. Andere Zeugen konnten dies jedoch nicht bestätigen. Demzufolge soll der Jugendliche vom Ufer ins Wasser gegangen sein. Er sei zu einem Pfeiler geschwommen und auf dem Rückweg plötzlich untergegangen. Der Einsatz wurde von einer grösseren Anzahl Jugendlicher, die den Verunglückten offenbar kannten, massiv behindert. Dabei verhielten sich die jungen Leute äusserst aggressiv. Die Polizei musste zahlreiche Streifen aufbieten, um der angespannten Lage Herr zu werden. Einige der Störer liessen sich jedoch nicht beruhigen und mussten deshalb in Gewahrsam genommen werden.

Toter Schwimmer Diessenhofen Am Mittwoch wurde in Rheinau im Kanton Zürich eine tote Person im Rhein entdeckt. Der Tote wurde im Rheinaubecken beim Kraftwerk gefunden und durch die Seepolizei der Kantonspolizei Zürich geborgen. Auf Grund der bisherigen Abklärungen dürfte es sich bei der Person um den jungen Schwimmer aus Diessenhofen handeln. Dieser ging am Samstag im Rhein schwimmen und wurde seither vermisst.

IMPRESSUM

7

PRIVATE KLEINANZEIGEN In unserer Rubrik «PRIVATE KLEINANZEIGEN» sind Sie mit 4 Zeilen für 20,– Fr. dabei!

Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.evang-kreuzlingen.ch Sonntag, 21. Juli 09.45 Uhr Gottesdienst Kirchgemeindehaus Pfrn. Andrea Stüven

Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.kath-kreuzlingen.ch Pfarrei St. Ulrich Samstag, 20. Juli 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Anschliessend Kaffee im Ulrichshaus 15.30 Uhr: Gedenkgottesdienst anlässlich des 50. Jahrestages des Grossbrandes vom 20. Juli 1963 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Eucharistiefeier

Mittwoch, 24. Juli 8.30 Uhr: Eucharistiefeier

Donnerstag, 25. Juli 16.00 Uhr: Eucharistiefeier

Freitag, 26. Juli 15.00 Uhr: Rosenkranz im Ölberg 18.30 Uhr: Eucharistiefeier

Pfarrei St. Stefan, Emmishofen Freitag, 19. Juli 18.30 Uhr: Rosenkranzgebet 19.15 Uhr: Abendmesse zum Schuljahresende

Samstag, 20. Juli 18.00 Uhr: Vorabendmesse 10.30 Uhr: Sonntagsgottesdienst mit Primizmesse 15.30 Uhr: Rosenkranzgebet in Bernrain

Dienstag, 23. Juli

9.30 Uhr: Santa Messa in lingua italiana 11.00 Uhr: Eucharistiefeier

8.30 Uhr: Messfeier

18.00 Uhr: Rosenkranzgebet

Notfallkreis Nr. 8 «Amriswil-Obersee» Amriswil, Almensberg, Altnau, Auenhofen, Biessenhofen, Brüschwil, Dozwil, Engishofen, Güttingen,Hagenwil, Hatswil, Hefenhofen, Herrenhof, Kesswil, Langrikkenbach, Muolen, Oberaach, Niederaach, Räuchlisberg, Schocherswil, Sommeri, Uttwil Wenn der Hausarzt oder dessen Stellvertreter nicht erreichbar ist, rufen Sie bitte die Notfallnummer 0900 000 327 an.

Sonntag, 21. Juli

Sonntag, 21. Juli

Montag, 22. Juli

Notfallkreis Nr. 7 «Region Kreuzlingen» Bätershausen, Bottighofen, Gottlieben, Illighausen, Kreuzlingen, Landschlacht, Lengwil, Münsterlingen, Neuwilen, Oberhofen, Scherzingen, Schönenbaumgarten, Schwaderloh, Tägerwilen, Triboltingen, Wäldi, Zuben Wenn der Hausarzt oder dessen Stellvertreter nicht erreichbar ist, rufen Sie bitte die Notfallnummer 0900 000 199 (1.93 Fr./Min.) an.

Donnerstag, 25. Juli 7.30 Uhr: Messfeier 16.00 Uhr: Messfeier in der Wellingtonia

Abschied nehmen.

AMTLICHE TODESMELDUNGEN Gestorben am 15. Juli 2013 Erna Sonja Kyburz geb. Häberli verwitwet von Kyburz, Kurt von Erlinsbach AG wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Brüelstrasse 15 geboren am 17. März 1932 Gestorben am 17. Juli 2013 Werner Roland Küffer von Täuffelen BE wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Kamorstrasse 2 geboren am 16. März 1954

Mit einer Anzeige in der KreuzlingerZeitung.

11. Jahrgang

Amtliches Publikationsorgan für Kreuzlingen, Kemmental, Lengwil, Tägerwilen. Auflage: 22 240 Exemplare, erscheint am Freitag.

Verlag, Inserate, Redaktion KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen, Tel: 0716788030, Fax: 0716788040, info@kreuzlinger-zeitung.ch, www.kreuzlinger-zeitung.ch Geschäftsleitung: Nina Paproth

Redaktion

Anzeige oder Danksagung 1/4 Seite (103,3 x 136 mm) Fr. 495.– exkl. MWST 1/8 Seite (103,3 x 67mm) Fr. 240.– exkl. MWST

Stefan Böker (sb), Kathrin Brunner (kb), Thomas Martens (tm) Tel: 071 678 80 34, redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch

Inserate Leitung: Petra Diaz, Dagmar Holynsky, Gabriele Buba Tel: 071 678 80 39, inserate@kreuzlinger-zeitung.ch Layout: Willy Messmer, Fabio Iannello Druck: Druckerei Konstanz

Anzeige und Danksagung 1/4 Seite (103,3 x 136 mm) Fr. 995.– exkl. MWST 1/8 Seite (103,3 x 67mm) Fr. 440.– exkl. MWST

I?; JH7K;HD5 M?H I?D: <{H I?; :7$ 8[ij[bb[d I_[ Z_[ 8heiY^”h[ ¯C[_d b[jpj[h M_bb[° ]hWj_i$


8

KINO/FILMTIPPS

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

KINO KONSTANZ 18.7. 2013 – 24. 7. 2013 CINESTAR – im Lago-Center Tel. 0049 7531 36 34 910 Kindsköpfe 2 Bundesstart Do-Di 15.15, 17.45, 20.30 Uhr, Mi 11.00, 13.20, 15.45, 18.15, 20.45 Uhr, Fr/Sa auch 23.00 Uhr, So auch 12.45 Uhr – FSK 6

World War Z (3D/OV) Mo 20.15 Uhr – FSK 16

4. Wo

Man of Steel (3D) Sa 20.00 Uhr – FSK 12

5. Wo

Die Monster Uni (3D) täglich 16.15 Uhr – FSK 0

5. Wo

Die Monster Uni Do-Di 14.45, 17.30 Uhr (ausser Mo), Mo 14.45 Uhr, Mi 11.15, 13.50, 15.50 Uhr, So auch 12.15 Uhr – FSK 0 5. Wo The Place beyond the Pines Mi 20.15 Uhr – FSK 12 6. Wo Seelen Do – Di 14.30 Uhr, Mi 12.00, 14.15 Uhr – FSK 12 6. Wo After Earth Do/Sa/Mo/Mi 18.40 Uhr – FSK 12 7. Wo

Kindsköpfe 2 (OV) Bundesstart Fr/So 20.30 Uhr – FSK 6 Only God forgives Bundesstart täglich 21.00 Uhr, Fr/So/Di auch 18.40 Uhr, Fr/Sa auch 23.15 Uhr – FSK 16 Pacific Rim (3D) Bundesstart Do-Di 17.15, 20.00 Uhr, Mi 17.15, 20.15 Uhr, Fr/Sa auch 23.00 Uhr – FSK 12

Hangover 3 täglich 18.40 Uhr, Fr/Sa auch 23.15 Uhr – FSK12 8. Wo

Systemfehler – Wenn Inge tanzt täglich 14.00, 16.20 Uhr, So auch 12.00 Uhr, Mi auch 11.45 Uhr – FSK 6 2. Wo The Call – Leg nicht auf! Do-Di 21.00 Uhr, Fr/Sa auch 23.15 Uhr – FSK 16 2. Wo Taffe Mädels täglich 15.00, 20.30 Uhr (ausser Mo/Mi), Mo 15.00, 17.15 Uhr, Mi 11.20, 15.00, 18.15 Uhr, So auch 12.30 Uhr – FSK 12 3. Wo Ich – Einfach unverbesserlich 2 (3D) Do-Di 15.00, 17.30, 20.45 Uhr, Mi 11.45, 14.00, 16.15, 18.30, 20.45 Uhr, Fr/Sa auch 23.15 Uhr, So auch 12.30 Uhr – FSK 0 3. Wo Ich – Einfach unverbesserlich 2 Do-Di 14.00, 16.15, 18.30 Uhr, Mi 11.00, 13.15, 15.30, 17.45 Uhr, So auch 11.45 Uhr – FSK 0 3. Wo

24 h Filmverleihautomat Filme ab Fr. 3.00 pro Tag • Verkaufsshop www.film-ab.ch

Hanni & Nanni 3 So 11.45 Uhr, Mi 13.40 Uhr – FSK 0 11. Wo

www.film-ab.ch DVD – Videothek Löwenstrasse Öffnungszeiten: 8280 Kreuzlingen Mo–Fr 17.00 – 19.00 Uhr Samstag 14.00 – 19.00 Uhr Tel. 071 672 54 54

Wolverine: Weg des Kriegers (3D)

2. Wo

Immer Ärger mit 40 – Comedy-King Judd Apatow ist mit seiner vierten Regiearbeit ein grosser Wurf gelungen, eine bitterernste Komödie, die ganz nah am echten Leben dran ist, aber doch gerade in den verzweifeltesten Momenten immer den passenden Gag parat hat. Das Spinoff seines Erfolgs «Beim ersten Mal», für das er zwei vormalige Nebenfiguren in den Mittelpunkt gerückt hat, ist mit Apatows Alter Ego Paul Rudd und Apatows tatsächlicher Ehefrau Leslie Mann perfekt besetzt. Den besten Moment hat allerdings Melissa McCarthy mit einem unvergesslichen Auftritt. Ab 15.7.2013 im Verleih – Ab 18.7.2013 im Verkauf

50% auf alle Verkauf-Lagerfilme • Verleihpreise gesenkt

Die Unfassbaren – Now You See Me Do-Di 14.45, 17.30, 20.15 Uhr, Mi 14.45, 17.30, 20.45 Uhr, Fr/Sa auch 23.00 Uhr – FSK 12 2. Wo

Mi 20.45 Uhr – FSK 12

Unsere Filmkritik

Epic – Verborgenes Königreich So/Mi 12.15 Uhr – FSK 6 10. Wo

Die Croods So 11.45 Uhr – FSK 0

(OV)

DVD – Videothek

Fast & Furious 6 täglich 17.30 Uhr, Fr/Sa auch 23.15 Uhr – FSK 12 9. Wo

Pacific Rim (3D/OV) Bundesstart Do/Di 20.00 Uhr – FSK 12

Die Unfassbaren – Now You See Me

An- u. Verkauf von DVDs, Games und CDs

18.Wo Preview

Mi 20.00 Uhr – FSK 16 Springsteen and I (OmU) Konzertfilm Mo 20.00 Uhr – FSK 6 Sneak Preview Mo 20.30 Uhr – FSK16

CineSneak

SCALA Kinozentrum Marktstätte Konstanz Tel. 0049 7531 90 34 21

Weinfelden 071 622 00 33 PACIFIC RIM (3D) D/ab12 Täglich 19.30 & 22.30

KINDSKÖPFE 2 D/ab10 Täglich 20.30 / FR-SA 22.45

RITTER ROST D/ab3 Täglich 14.00

RITTER ROST D/ab 3 Täglich 14.00

KINDSKÖPFE 2 D/ab10 Täglich 17.00 & 20.00 & 22.30

Paulette Bundesstart täglich 18.30, 20.45 Uhr, Sa/So auch 16.15 Uhr – FSK 12

DIE UNFASSBAREN D/ab10 Täglich 17.00

Ihr werdet euch noch wundern

ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH D/ab6 3D: Täglich 14.00 & 17.00 & 20.00 & 22.30 2D: Täglich14.00

Erstaufführung

Do – Di 17.15 Uhr – FSK 0 Anfang aus dem Ende – Die FlakPreview helfergeneration Mi 18.30 Uhr – FSK 16 Fliegende Liebende täglich 17.30, 20.00 Uhr – FSK 16 3. Wo Schimpansen Sa/So 15.00 Uhr – FSK 0

3. Wo

Jets – Helden der Lüfte Do – Di 14.00 Uhr, Mi 11.50 Uhr – FSK 0 4. Wo

Before Midnight Do/Sa/Mo 20.00 Uhr, Mi 20.45 Uhr – FSK 6 7. Wo

World War Z (3D) täglich 20.15 Uhr (ausser Mo/Mi), Mi 21.00 Uhr, Fr/Sa auch 23.00 Uhr – FSK 16 4. Wo

Der grosse Gatsby Fr/So/Di 20.00 Uhr – FSK 12

10. Wo

Nachtzug nach Lissabon Sa/So 15.00 Uhr – FSK 12

20. Wo

Frauenfeld 052 720 35 35

Reservierte Tickets müssen bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginnn abgeholt werden!

ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH D/ab6 3D: Täglich 16.00 & 18.15

Tickets: www.kino-tg.ch Weinfelden: Gratisparkplätze


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli

SEITE DER STADT

KREUZLINGEN

9

Gültigkeit von Reisepass und Identitätskarte überprüfen

Bild: zvg

Gedenkfeier und Ausstellung In der Nacht vom 19. auf den 20. Juli 1963 zerstörte ein Brand die Klosterkirche St. Ulrich und das Lehrerseminar. Noch heute erinnern Zeitzeugen sowie unzählige Bilder und Exponate an das tragische Ereignis. Mit grossem Engagement setzten sich die Pfarrei St. Ulrich und die kantonale Denkmalpflege für den Wiederaufbau ein, der von der Bevölkerung mit grosszügigen Spenden mitfinanziert wurde. Mit einem Gedenkgottesdienst in der Kirche St. Ulrich Morgen Samstag, 20. Juli, 15.30 Uhr, sowie einer Sonderausstellung im Stucksaal des Museums Rosenegg, soll dem Anlass gedenkt werden. Die Sonderausstellung im Museum Rosenegg kann vom 20. Juli bis zum 25. August besichtigt werden. Öffnungszeiten: Mittwoch, 17 bis 19 Uhr, Freitag und Sonntag, 14 bis 17 Uhr. Gruppen auf Anfrage direkt im Museum Rosenegg, Tel. 071 672 81 51. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst wird ein Apéro serviert. IDK

ACHTUNG Grüngutabfuhr OST vom Donnerstag, 1. August 2013 wird verschoben auf Samstag, 3. August 2013 Bauverwaltung Kreuzlingen

Für die Beantragung und Erfassung der biometrischen Daten eines neuen Passes und einer Identitätskarte in Kombination ist die persönliche Vorsprache bei der kantonalen Ausweisstelle in Weinfelden notwendig. Den Termin für den neuen Pass können Sie telefonisch (058 345 13 80) oder

Auch unterwegs über aktuelle Nachrichten und Angebote informiert: Die Stadt Kreuzlingen bietet ein kostenloses App für Mobiltelefone an. Mit miAPP Kreuzlingen sind Informationen aus der Stadt und Region sowie Kreuzlinger Fachgeschäften jederzeit abrufbar.

über das Internet www.schweizerpass.ch vereinbaren. Im Frühjahr 2010 wurde in der Schweiz flächendeckend der biome-

aus der Stadt und Region, Angebote von Kreuzlinger Fachgeschäften sowie sportliche und kulturelle Veranstaltungen. Sämtliche Informationen seitens der Stadt Kreuzlingen werden direkt aus der Homepage entnommen, was einen aktuellen und zeitgleichen Informationsservice ermöglicht.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen im EinBild: zvg wohneramt gerne zur Verfügung, Telefon 071 677 62 40 44. Wir wünschen Ihnen schöne und erholsame Ferien. IDK

Mit dem miAPP Kreuzlingen trägt die Stadt Kreuzlingen dem wachsenden Bedürfnis nach mobiler Information Rechnung. In Zusammenarbeit mit der Miplan AG, Hägendorf, wurde das miAPP Kreuzlingen konzipiert. Das APP bietet aktuelle Informationen Schneebeli Kurt + Elisabeth, Brückenstrasse 5a, 8280 Kreuzlingen

Schulgemeinde Kreuzlingen, Pestalozzistrasse 15, 8280 Kreuzlingen

2013-0146 Einbau Sectionaltor in Carport, Promenadenstrasse 21

2013-0150 Verlängern der Zufahrt, Promenadenstrasse 22

Roth Herbert, Promenadenstrasse 21, 8280 Kreuzlingen

Neuweiler Andreas, v.d. Neuweiler Heinz, Sonnenwiesenstrasse 9, 8280 Kreuzlingen

Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen:

Vagnières Colette, Weststrasse 18, 8280 Kreuzlingen

2013-0144 Erstellen Pergola, Weiherstrasse 7r

2013-0148 Nutzungsänderung Kühl- + Lagerraum in Pizzaküche, Romanshornerstrasse 57 Ghani Asif, Romanshornerstrasse 57, 8280 Kreuzlingen 2013-0149 Änderungsgesuch für Parkplatzausfahrt, Pestalozzistrasse 15

gig im iTunes Store oder Google Play mit dem Suchbegriff «miAPP» oder «Kreuzlingen» herunterzuladen. Das APP ist für Android Smartphones und iPhone iOS erhältlich. IDK

Keine Termine verpassen Darüber hinaus können Veranstaltungstermine, sämtliche Daten der Kehricht- und Grünabfuhr sowie Altpapiersammlungen mit wenigen Klicks direkt im Terminkalender gespeichert werden. Alle Informationen können kostenlos genutzt werden. Voraussetzung ist, miAPP Kreuzlingen vorgän-

Baugesuche

2013-0145 Änderung Dachaufstieg + Kamin, Erstellen Sitzplatzüberdachung, Brückenstrasse 5a

Anruf genügt

Immer aktuell informiert

2013-0147 Erstellen Parkplätze, Weststrasse 18

Zawadzky-Krasnopolsky Georg, Weiherstrasse 7r, 8280 Kreuzlingen

trische Pass (Pass 10) eingeführt. Der neue Pass erfüllt die internationalen Anforderungen und berechtigt zur visumsfreien Reise in und durch die USA.

Überprüfen Sie frühzeitig, ob Ihre Ausweise noch gültig sind. Neue Identitätskarten können auf dem Einwohneramt im Stadthaus an der Hauptstrasse 62 beantragt werden. Die Ausstellungsdauer beträgt maximal zehn Arbeitstage.

Die Pläne liegen vom 23. Juli bis 12. August 2013 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben.

Bild: zvg

Baubewilligungen erteilt (Woche 28) – Vorentscheid für Abbruch Wohnhaus, Weinstrasse 1 – Verglasung Sitzplatz, Freiestrasse 24a – Erstellen Parkplatz, Wasenweg 1 Bauverwaltung

HINWEIS Baugesuch 2013-0137 (siehe Ausgabe 27 + 28) Abbruch Einfamilienhaus, Neubau Mehrfamilienhaus , Blumenweg 11 wurde zurückgezogen.


COIFFEUR

BRUNNER

Sommer i Grillparty, Garten, Baden,

Ein Paradies mitten

Aktion (Nur im Juli) Augenbrauen und Wimpern färben kostenlos beim nächsten Haarschnitt. www.coiffurebrunner.ch / Tel: 071 670 00 44

A Schöne Dinge aus der Schweiz: Kultige Geschenkartikel, Nützliches und Praktisches, Lifestyle-Produkte im Swiss Design; weltweiter Versand.

O Üppige Blütenpracht das ganze Jahr über, ein Park mit einem über 150 Jahre alten Baumbestand, der barocke Glanz von Schlossanlage und Kirche, dazu der mediterrane Charakter - das ist die Mainau, die Blumeninsel im Bodensee.

Ladengeschäft: Edelweiss online AG Hauptstrasse 55 8280 Kreuzlingen Telefon: +41 (0)71 672 90 24 Email: shop@edelweiss.ch www.edelweiss.ch

Erholung finden Lennart Graf Bernadotte (†2004) hat die Mainau zu einem Blumenparadies

Öffnungszeiten: Mo. 12 – 17 Uhr Di.–Fr.. 10 – 15 Uhr

umgebaut. Die folgende Generation ist bestrebt, Besuchern aus aller Welt in den Gärten der Insel immer wieder neue Impulse für Naturgenuss und Entspannung zu geben. Den Stress des Alltags und des übertechnisierten Zeitalters für ein paar Stunden zu vergessen und in der «Entschleunigung» Erholung zu finden, soll der Gewinn für die Mainau-Gäste sein, wenn sie die vom Klima begünstigte und in

Nix wie hin: 90 Stunden Kleinkunst und Musik an nur einem Tag

So 21.07.

Burgfest

von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr

T

Mehr dazu: Tourist Information Singen Telefon +49(0) 7731 85-262/-504

www.hohentwielfestival.de

B

Der italienische Rosengarten auf der Insel Mainau. Bild: Mainau

E


n der City Shoppen, Feiern, Chillen

im Bodensee lebnis. Vor allem die Sammlungen der Palmen und Zitruspflanzen vermitteln tropisches Flair. In einem der grössten Schmetterlingshäuser Deutschlands können rund 40 exotische Schmetterlingsarten aus der Nähe beobachtet werden. Jede Menge Naturerlebnis, Spass und Abwechslung für die kleinen Gäste bieten «Wasserwelt», «Blumis Uferwelt» und «Zwergendorf», welche zu den schönsten Spielplätzen am Bodensee zählen, der Bauernhof mit Streichelzoo sowie eine Ponyreitbahn und Blumentiere. Glanzvolle Events wie das «Gräfliche Inselfest» und das «Gräfliche Schlossfest», die «Klingende Mainau» und die Mainau-OpenAir-Konzerte sind sehr beliebte Veranstaltungen auf der Insel Mainau.

Geniessen Sie unsere köstlichen Sommergerichte von fangfrischen Fischen aus dem See vom Fischer Reto Leuch

Grosse und Kleine Genüsse Bild: Mainau

der Welt einmalige Blumeninsel im Bodensee besuchen.

Einzigartiges Erlebnis Rund 1,2 Millionen Besucher pro Jahr zählt das 45 Hektar grosse Eiland und ist heute die grösste Touristenattraktion am Bodensee. Die Blumeninsel Mainau bietet weit mehr als einen den Jahreszeiten folgenden Blütenreigen. Die wechselnde Blütenpracht und das wertvolle Arboretum machen die Mainau zu einem einzigartigen Er-

N

Die Mainau-Gastronomie besteht seit über 65 Jahren. Inzwischen angewachsen auf acht über die Insel verteilte Betriebe wird das gastronomische Angebot allen Wünschen gerecht. Es reicht vom Imbiss und Nachmittagskaffee bis zum festlichen Menü am Abend. Das Schlosscafé zwischen Palmenhaus und Ausstellungsräumen bietet den Besuchern in stilvollem Ambiente einen exquisiten Raum der Entspannung. Als erster Park in Europa wurde die Mainau GmbH 1998 nach den EU-Öko-Audit-Umweltrichtlinien zertifiziert. Weitere infos zur Insel Mainau sind zu finden unter www.mainau.de

T

Das Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau. Bild: Mainau

R

Tournee 2013

Potz Ratatouille und Fruchtsalat! Ein Zirkusprogramm mit viel frischem Gemüse und frechen Früchtchen

Kreuzlingen — Hafenareal Freitag

26. Juli 2013

16.00 Uhr

Dienstag

30. Juli 2013

16.00 Uhr

Samstag

27. Juli 2013

16.00 Uhr

Mittwoch

31. Juli 2013

16.00 Uhr

Sonntag

28. Juli 2013

11.00 Uhr

Donnerstag 1. August 2013

11.00 Uhr

Montag

29. Juli 2013

16.00 Uhr

Freitag

16.00 Uhr

Vorverkauf. www.kinderzirkus.ch, Ticketino 0900 441 441 (1 Franken pro Minute), Bahnhöfe SBB (auch Bahnhof Konstanz), Kuoni Reisen AG

2. August 2013

Durchführung. Der Kinderzirkus Robinson spielt auf einer Freilichtbühne. Bei unsicherer Witterung gibt das Wettertelefon 076 373 80 77 Auskunft HELVETIA-LOGE NR. 1, ZÜRICH

Preise. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 9 Franken, mit Legi 12 Franken, Erwachsene 18 Franken


Sommer in der City Grillparty, Garten, Baden, Shoppen, Feiern, Chillen E

Sommerrätsel

D

Machen Sie mit beim KreuzlingerZeitungs-Sommerrätsel und gewinnen Sie:

Wir verlosen 3 x 3 Familien-Eintritte für die Insel Mainau. Berechtigt zum Eintritt ist jeweils die ganze Familie und dies drei Mal im Jahr 2013. Das Lösungswort finden Sie versteckt in unserem Sommer-Spezial. Auf jedem Puzzleteil befindet sich ein Buchstabe. Richtig eingefügt, von links nach rechts und von oben nach unten, ergibt sich das richtige Lösungswort. Senden Sie dieses mit Ihrer Adresse bis Mittwoch, 24. Juli, per Post an KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen oder an gewinnspiel@kreuzlinger-zeitung.ch


medical

Praxis für Chinesische Medizin Ihre Gesundheit ist unsere tägliche Herausforderung

Tag der offenen Tür in Kreuzlingen Samstag, 20. Juli 2013 09:00 bis 17:00 Uhr • Puls- und Zungendiagnose • Gesundheitsberatung • Snacks und chinesischer Tee Ganzheitliche Behandlung Aus der Sicht der chinesischen Medizin kann der menschliche Körper als ein organisches Ganzes gesehen werden. Die einzelnen Körperbereiche können nicht voneinander getrennt werden, denn sie koordinieren und ergänzen einander, in der Pathologie beeinflussen sie einander. Während der Untersuchung des Gesundheitszustandes geht die chinesische Medizin von der Ganzheit aus und wird von dort aus lokale Bereiche mit krankhaften Veränderungen betrachten, welche wiederum am ganzen Körper pathologische Veränderungen verursachen. In der Regel ist das Entstehen einer lokalen krankhaften Veränderung immer mit der Verschlechterung von Organfunktionen, Mangel an Blut und Qi und einem Ungleichgewicht von Yin und Yang verbunden. Weil die einzelnen Körperteile in der Physiologie untrennbar sind und sich gegenseitig beeinflussen, kann deshalb die chinesische Medizin durch die Untersuchung von Gesichtsfarbe, Gestalt, Zunge und Puls die zugrunde liegende Krankheit analysieren und diagnostizieren und die richtige Behandlung festlegen. Die Grundlage der Regulierung und Behandlung des gesamten Körpers liegt im Gleichgewicht von Yin und Yang. Gleichgewicht von Yin und Yang bedeutet Gleichgewicht der Organe, der Kälte und Hitze, Blut und Qi, das heisst, die verschiedenen körperlichen Funktionen sind gut aneinander angepasst. Ungleichgewicht von Yin und Yang vermindert die Immunität. So kann Krankheit erzeugendes Qi in den Körper eindringen und eine lokale Krankheit entsteht. Die Meridiane sind Verbindungen zwischen einzelnen Organen und regeln die funktionelle Koordinierung und Harmonisierung des or-

ganischen Ganzen. Die Meridiane sind die Kanäle für Blut-QiKreislauf, die Verbindungen zwischen den Organen, die Kommunikationssysteme zwischen Körperinnerem und Körperäusserem. Ausserdem hat der Meridian eine Funktion als Leiter: Eine auf der Oberfläche entstandene Erkrankung oder Liäsion kann durch die Meridiane in die Organe geleitet werden; die Dysfunktion der Organe wird auch durch die Meridiane auf dem Körper reflektiert. Über die Situation der Meridian-Stagnation heisst es in der chinesischen Medizin: Keine Stagnation in den Meridianen bedeutet Schmerzfreiheit. Das Eindringen des pathogenen (Krankheiten erzeugenden) Qi erzeugt eine Meridian-Stagnation, verhindert das Fliessen des Blut-Qi-Kreislaufs, verschlechtert die Funktionen der Organe, bricht das Gleichgewicht von Yin und Yang und verschlechtert das Immunsystem. Durch Akupunktur- und Kräuter-Therapie werden Meridian-Stagnationen aufgelöst und der Blut-Qi-Kreislauf gut aktiviert.

Sinoswiss Praxis Kreuzlingen Hauptstrasse 56, 8280 Kreuzlingen Tel. 071 672 58 58 E-mail: kreuzlingen@sinoswiss.ch www.sinoswiss.ch


14

REGION

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

Konstanzer Konzil macht Schule stadt Konstanz abholen oder unter info@konstanzerkonzil2014.de bestellen.

Der Stadt Konstanz steht das 600-Jahr-Jubiläum des Konstanzer Konzils bevor, das von 2014 bis 2018 mit einem vielseitigen Programm gefeiert wird. Ein Teil davon bildet die Grosse Landesausstellung «Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 14141418». Lehrern und Schülern rund um den Bodensee stehen dafür druckfrische Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

V.l.: Prof. Dr. Harald Siebenmorgen, Dr. Susanne Rau, Viktoria Weinebeck und Bild: Kathrin Brunner Klaus-Dieter Schnell.

Konstanz. Es war ein Ereignis von internationaler Bedeutung: Von 1414 bis 1418 war Konstanz das Zentrum für Konzilsteilnehmer, weltliche Herrscher, Professoren, Geschäftsleute, Künstler und viele mehr. 600 Jahre nach dem Konzil von Konstanz soll dem Originalschauplatz der Papstwahl, dem Konstanzer Konzilgebäude, der Geist von damals eingehaucht werden. Hier zeigt das Badische Landesmuseum Karlsruhe vom 27. April bis 21. September 2014 die Grosse Landesausstellung «Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 1414-1418». An einer Medienkonferenz am vergangenen Dienstag, zeigte sich Prof. Dr. Harald Siebenmorgen, Direktor des Badischen Landesmuseums (BLM), bereits zufrieden mit den Vorbereitungen: «Wie liegen gut im Zeitplan, der Leihverkehr ist nahezu abgeschlossen.» Um die Grosse Landesausstellung in Konstanz durchführen zu können,

muss das BLM mehr in die Tasche greifen als gedacht: «Die Durchführung hier in Konstanz, statt im Schloss Karlsruhe, wo die entsprechende Infrastruktur bereits vorhanden ist, hat Mehrkosten von 1,6 Millionen Euro verursacht», verriet Siebenmorgen. Im Konzilgebäude fehle es an Vitrinen und Beleuchtung, zusätzliches Personal werde gebraucht und auch die Leihgebüren für mittelalterliche Stücke seien enorm gestiegen. «So haben wir die Ausstellung nun an die bestehenden Möglichkeiten angepasst, die Objektzahl etwas verringert. Wir sind uns sicher, dass wir eine gute Ausstellung präsentieren können», so der BLM-Direktor. Rund 300 hochkarätige Objekte werden an der Ausstellung zu sehen sein. Zudem soll ein Katalogband zur Einführung in die verschiedenen Themen dienen und in einem Aufsatzband werden Beiträge von über 70 Wissenschaftlern zu lesen sein.

Auch für Kreuzlingen interessant Klaus-Dieter Schnell, Geschäftsführer der Internationalen Bodensee Konferenz, freute sich, mit der Spende die kostenlose Verteilung der Materialien zu ermöglichen. «Das Konzil ist ein Teil der Geschichte dieser Region, es ist ein gemeinsames Thema mit dem man sich über die Grenzen hinweg befassen kann», ergänzte er. So seien auch Schulen aus Kreuzlingen und dem Thurgau angesprochen.

Schönes Rahmenprogramm Konzil im Klassenzimmer Um das historische Ereignis auch in die Klassenzimmer zu bringen, hat das BLM Unterrichtsmaterialien für die Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs entwickelt, die dank eines Förderbeitrags der Internationalen Bodensee Konferenz Lehrern und Schülern im Bodenseeraum kostenlos zur Verfügung stehen. «Dem Weltereignis kann man sich über verschiedene Aspekte nähern. Zum Beispiel über den kirchlichen, den künstlerische oder den sprachlichen Aspekt.», so Viktoria Weinebeck, Projektkoordinatorin Unterrichtsmaterialien. «Das sind Aspekte, die auch im Unterricht stark verankert sind.» Neben Grundlagentexten sind in den Materialien Arbeitsblätter zu neun Schwerpunktthemen enthalten, die sich für verschiedene Klassen und auch zahlreiche Unterrichtsfächer eignen. Lehrerinnen und Lehrer können das druckfrische Heft im Büro der Konzil-

Begleitet wird die Ausstellung von einem vielfältigen Rahmenprogramm. «Es wird ein bunter Strauss an Führungen für Gross und Klein angeboten», teilte Dr. Susanne Rau, Projektleiterin Museumspädagogik, mit. Für Lehrkräfte soll es zudem eine kostenlose Einführungsveranstaltung geben. Weitere Infos zum Begleitprogramm werden ab Mitte September unter www.konstanzerkonzil2014.de zu finden sein. Kathrin Brunner

DIE MITRA

Güttingen hat die Wahl Güttingen. Nach dem Rücktritt von Gemeindeammann Eugen Staub sind 955 Stimmbürger aufgerufen, am 22. September einen Nachfolger zu wählen. Bis jetzt stehen zwei Kandidaten fest, die sich am 5. September um 20 Uhr öffentlich vorstellen werden. Es handelt sich dabei um Beat F. Hekler (42) aus Aadorf, der nach einem Auswahlverfahren unter 22 Interessenten vom überparteilichen Wahlkomitee vorgeschlagen wird, und den Güttinger Marcel Manser (48). Dieser fand beim Wahlkommitee keinen Gefallen, zu den Gründen will sich Präsident Christoph Nägeli nicht äussern. «Für mich wäre das Amt in diesem Lebensabschnitt eine neue berufliche Herausforderung, ich setze alles auf eine Karte», beschreibt Manser seine

Bild: zvg

Marcel Manser.

Bild: zvg

Beat F. Hekler.

Motivation zur unabhängigen Kandidatur. Der leitende Angestellte bei der Mowag in Kreuzlingen wäre wie alle anderen aber nur für den Rest der laufenden Amtsperiode gewählt, also anderthalb Jahre, und würde sich voll auf den Job des Gemeindeammanns konzentrieren.

Nicht so Beat F. Hekler, der sich gut vorstellen kann, seinen Beruf als Kommunikationsfachmann nebenher auch weiterhin auszuüben. Er stammt aus Zürich, wohnt seit 1999 im Thurgau und seit einem Jahr in Aadorf. Seit zehn Jahren ist er Inhaber von Hekler Consulting in Frauenfeld. Güttingen kennt Hekler von Besuchen mit dem Velo oder bei Wanderungen, während Manser vor Ort gut vernetzt und bekannt ist, auch wenn sein letztes öffentliches Amt in der Einwohnerkommission bereits einige Jahre zurückliegt. Wer ebenfalls Interesse am Amt des Güttinger Gemeindeammanns hat, kann sich noch bis zum 29. Juli bewerben. Reich wird man dem Vernehmen nach aber nicht. tm

Bild: zvg

An der Grossen Landesausstellung in Konstanz wird auch ein Kunstwerk zu sehen sein, das für den Thurgau von grosser Bedeutung ist: Die Mitra – eine Goldschmiedearbeit von Weltrang. Papst Johannes XXIII. übergab die Bischofsmütze dem Abt von Kreuzlingen als ein Gastgeschenk. «Sie ist ein einzigartiges Symbol des Konstanzer Konzils im Thurgau», so Gabriele Keck, Direktorin des Historischen Museums Thurgau, in dessen Besitz die Mitra ist. Bis Ende Juli ist die Mitra noch im Museum im Schloss Frauenfeld zu sehen, dann wird sie in der Abegg-Stiftung in Riggisberg (BE) konserviert. kb


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

KREUZLINGEN 15

19. Juli 2013

Verkehrsentlastung am Fantastical

Seeburgpark

ks asse Parkstr

e ss tra zis loz sta Pe

Yachthafen e

Ferien in Kreuzlingen – was jetzt? Auch wer die Ferienzeit zu Hause verbringt, kann Schönes erleben. Das Seemuseum und das Napoleonmuseum sind für Besuche von Gross und Klein vorbereitet. Verantwortliche der 1. Augustfeiern in Kreuzlingen und Ermatingen stellen ihre Festprogramme vor. Was am Buure-Brunch und am Schlagersee auf dem Zelglihof Ermatingen alles abgeht, stellen die Verantwortlichen vor. Das KFS hat die Schlagerstars vom Zelglihof, Anita und Alexandra Hofmann, besucht und weiss, wie diese sich auf den Auftritt am Untersee freuen. Die Beiträge werden am Freitag ausgestrahlt. KFS

Bodensee

s as

KFS

«Vor allem letztes Jahr bei unserem Besucherrekord hat sich die Situation zugespitzt. Nach dem Seenachtfest haben wir zusammen mit allen Beteiligten nach einer Lösung gesucht. Natürlich ist die Organisation ein erneuter Zusatzaufwand, aber definitiv eine

FESTGELÄNDE Bahnhof K Kreuzlingen Hafen

tr ns fe Ha

Pädagogische Hochschule Thurgau

Lösung gesucht

e ss tra ns fe Ha

Bären strass e

rasse omenaddenst Prom

Ha up tst

nstr. iese enw Sonn

SPERRZONE VERKEHR

Werftstrasse

ra ss e

So

nn

en

wie sen

se as str uli Pa Ege

lsee

stra

sse

Ha up

See tals tr

tstr ass e

SPERRZONE VERKEHR str a

sse

Schwim mbadstras se

ass e

Bleic hest rass e

Der Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) hat die diplomierte Wirtschaftsinformatikerin Renate Gentner zur neuen Verwaltungsdirektorin gewählt. In dieser Funktion wird Renate Gentner auch Mitglied der Hochschulleitung. Sie wird ihre neue Aufgabe am 1. November 2013 antreten. Mit Renate Gentner erhält die PHTG an der Spitze der Verwaltungsdirektion eine Persönlichkeit, die aus ihrer beruflichen Karriere in der Privatwirtschaft über langjährige Führungserfahrung und über hohe Fachkompetenz verfügt. Renate Gentner wohnt in Kreuzlingen. Im Frühling 2013 hat sie das Kreuzlinger Bürgerrecht erworben. Der Hochschulrat ist überzeugt, für die verantwortungsvolle Führungsaufgabe eine hervorragend geeignete Fachperson gewonnen zu haben. Er freut sich auf die Zusammenarbeit und wünscht Renate Gentner an der PHTG viel Glück und Erfolg.

e

Neu an der PHTG

Hafen Kreuzlingen

s as

Bild: zvg

e ss tra ies Fre

rasse Hauptst

Renate Gentner.

Kreuzlingen. «In den letzten Jahren nahm das widerrechtliche Parkieren in den Wohnquartieren um das Festgelände zu. Mit Hilfe von Verkehrskadetten und einer Signalisierung am Fantastical-Samstag werden besonders betroffene Gebiete abgesperrt», erklärt der Präsident des Fantastical, Markus Baiker. Von 14 bis 23 Uhr haben am Samstag nur noch Anwohner und Blaulichtorganisationen das Zufahrtsrecht. «Mit diesem Konzept werden wir das Problem des Wildparkierens beheben», ist Baiker überzeugt.

Wiesenstrasse

tr es Se

Ab diesem Jahr werden vom Wildparkieren betroffene Wohnquartiere am Fantastical-Samstag abgesperrt. Mit der neuen Verkehrsregelung sollen die Anwohner entlastet werden.

Romanshor nerstrasse

Seefe

Visualisierung der Sperrzonen am Fantastical 2013.

sinnvolle Investition», erzählt der Sicherheitsverantwortliche der Delta Security AG. Die Zufahrten werden ab dem Hauptzoll, nördlich der Hauptstrasse Richtung See, bis zur Paulistrasse sowie das Gebiet Sonnenwiesenstrasse/Yachthafen abgeriegelt. «Es ist uns

Bild: zvg

ein Anliegen, die Anwohner mit der neuen Verkehrsregelung zu entlasten», betont Geschäftsführer Thomas Gut. Das vorliegende Konzept wurde laut Gut gemeinsam mit der Stadtund Kantonspolizei, der Feuerwehr sowie dem Tiefbauamt erarbeitet. Desirée Müller

CSD mit einem kleinem Makel Kreuzlingen/Konstanz. Ein grellbuntes Spektakel mit einem ernsten Hintergrund war auch in diesem Jahr der grenzüberschreitende CSD am See unter dem mehrdeutigen Motto «Liebe an allen Ufern». Zahlreiche Teilnehmer machten sich am Samstag vom Kreuzlinger Bärenplatz aus auf den Weg über den Boulevard nach Konstanz, um dort auf der Marktstätte in einer Kundge-

bung auf die noch immer schwierige gesellschaftliche Situation von Schwulen, Lesben und Transgendern aufmerksam zu machen. Danach gab's ein Bühnenprogramm im Konstanzer Stadtgarten und Party im Konzil bis tief in die Nacht. Hunderte Zuschauer säumten den Umzugsweg, auf dem Boulevard kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Keine Kreuzlinger Würdigung

Mehr Bilder im Internet unter:

www.kreuzlinger-zeitung.ch Schrill und bunt war’s auch diesmal wieder beim CSD am See.

Bilder: tm

Während in Konstanz neben Oberbürgermeister und Schirmherr Uli Burchardt auch Landes- und Bundespolitiker von den Grünen ihre Aufwartung machten, war in Kreuzlingen von Stadtammann, Stadt- und Gemeinderäten keine Spur. Niemand, der die Teilnehmer aus Nah und Fern in Kreuzlingen begrüsste und dem Demonstrationszug einen guten Verlauf wünschte. Dies sorgte bei den Veranstaltern um Stefan Baier, Vorsitzender des CSD Konstanz, für Enttäuschung. Thomas Martens


Einkaufen und geniessen in Konstanz

paradiesisch gut sehen

eden Optik – die etwas andere Brille Wessenbergstrasse 32 78462 Konstanz Tel.+49 (0)7531 369 14 66 info@eden-optik.de www.eden-optik.de

gb Bild:

ut isch g adies er r a ik t p p n– eno n ede ), sowie Aug uch! o v in r (l. Bes abe es, Inh ptikerin f Ihren Thümm lom-Augeno euen sich au e n ia D ip fr und D e Bode sehen erin Nathali meist

Wir sind eine Reitanlage mit 2 Reithallen und Aussenplatz. Reitunterricht vom Anfänger bis Klasse S, Kinderreitkurse, Dressur- und Springlehrgänge bieten das ganze Jahr über sehr gute Trainingsbedingungen. Koppeln, Sandpaddocks, ein Pferdelaufband bieten dem Pferd Abwechslung vom Training und runden das Bild ab. Wir sind nur 5 Minuten von der Schweizer Grenze entfernt und damit für unsere zahlreichen Kunden aus der Schweiz leicht erreichbar.

professional hairstyling mobiler friseurservice

Ihr exklusiver Partner für Echthaarverlängerungen Schillerstrasse 22 · 78467 Konstanz Telefon 0049 (0)7531-62151 · www.mellin-konstanz.de

Reitschule und Pensionsstall Kleiner Andreas Kleiner, Tel. +49 7531 740 48 Email: andreas.kleiner@gut-lindenbuehl.de Feursteinstr. 26/28, 78479 Reichenau


Konstanzer K onstanzer Museumsfest Mu seumsfest SSamstag, amstag, 20. 20. Juli Juli 2013 2013 11 1 1b bis is 1 17 7U Uhr hr

Freier Fr eier E Eintritt intr itt zu den zu den SSonderausstellungen o n d e r a u s s t e l lu n g e n un d Führungen! F üh r ungen ! und R osgar tenmuseum, SStädt. tädt . Rosgartenmuseum, W essenberg- Galer ie am am MünsterMünster Wessenberg-Galerie platz, Hus-Haus (Hussenstrasse), Bodensee-Naturmuseum Museumschef Tobias Engelsing (l.) mit den diesjährigen «Zeppelin-Köchen» Maurizio Canestrini, Michael Noll, Manfred Hölzl und Jörg Hentzgen. Auf dem Bild: Rosgartenmuseum Bild fehlt Jürgen Veeser, der auch mitwirkt.

«Zeppelin-Küche» beim Museumsfest Konstanz. Mit Kurzführungen zu den aktuellen Sonderausstellungen, Museumsflohmärkten, aktionsreichen Angeboten für Kinder und kulinarischen Köstlichkeiten warten Rosgartenmuseum, Städtische WessenbergGalerie, Bodensee-Naturmuseum und Hus-Haus beim diesjährigen «Konstanzer Museumsfest» am Samstag, 20. Juli, von 11 bis 17 Uhr, bei freiem Eintritt auf. Im romantischen Innenhof des Rosgartenmuseums werden zudem

fünf Top-Gastronomen der Gastronomenvereinigung «Die Konzilköche» passend zum Zeppelin-Jubiläumsjahr Köstlichkeiten mit Geschichte zubereiten. Sie haben in das originale Menübuch der Gräfin Isabella von Zeppelin geschaut und sich inspirieren lassen. Bei Regen stehen Pavillonzelte für die Küchen- und Kulturfreunde bereit. Alle Angebote und Führungstermine unter www.konstanz.de

„„Speisen Speisen aaus us ZZeppelins eppelins M enu-Buch“ Menu-Buch“ G ourmet-Köche Gourmet-Köche k ochen ffür ür SSie! i ! ie kochen www.konstanz.de www . k o n s t a n z . de

Les Saveurs de France Französischer Gourmetmarkt Konstanz Münsterplatz

17. bis 20. Juli 2013 y WURST AUS SAVOYEN y FRANZÖSISCHES BROT y OLIVEN AUS DER PROVENCE y KÄSE AUS SAVOYEN y SEIFEN AUS DER PROVENCE y WEIN AUS FRANKREICH

y GEBÄCK AUS DER BRETAGNE y KÄSE AUS DEN PYRENÄEN y WURST AUS DEN PYRENÄEN y KRÄUTER UND SENF y ARGANÖL y FLAMMKUCHEN, CRÊPES, NOUGAT

www.lessaveursdefrance.com


Einkaufen und geniessen in Konstanz

Gourmetmarkt mit franzĂśsischen Spezialitäten ÂŤBonjour la FranceÂť heisst es noch bis Samstag, 20. Juli, auf dem MĂźnsterplatz in Konstanz. Konstanz. Händler aus den verschiedenen Regionen Frankreichs haben den MĂźnsterplatz in ein Feinschmeckerparadies verwandelt. Ob Oliven aus der Provence, Entenleberpastete aus der Gascogne, Gebäck aus der Bretagne oder Käse aus den Pyrenäen â&#x20AC;&#x201C; die Produkte sind vielseitig und kommen direkt aus Frankreich. ÂŤMit unserem Gourmetmarkt ÂŤLes Saveurs de FranceÂť mĂśchten wir den Besuchern hochwertige traditio-

nelle Produkte präsentieren und so ein StĂźck franzĂśsische Lebensart nach Konstanz bringenÂť, sagt David Moissonnier, von Les Saveurs de France, die den Markt initiiert und organisiert haben. Seit vier Jahren präsentieren die Händler aus dem Nachbarland ihre Waren in Deutschland und Ă&#x2013;sterreich. Jeder von ihnen hat einen ganz besonderen Bezug zu seinem Produkt. Häufig stellt es der Familienbetrieb

  

     

  

     

seit mehreren Generationen her. Teilweise stammen sogar die Zutaten aus eigenem Anbau. In Frankreich haben wir immer wieder beobachtet, mit welcher Begeisterung deutsche Urlauber die typischen franzÜsischen Märkte besuchen. Das hat uns auf die Idee gebracht, unsere Märkte in Deutschland zu veranstalten und den Besuchern ein Stßck Urlaubsflair vor die Haustßr zu bringen, so Moissonnier. Der Gourmetmarkt ist an allen Veranstaltungstagen von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr geÜffnet. www.lessaveursdefrance.com

Bilder: zvg

Zweirad Harder ist nun Vespa 946 Exklusiv Händler                    

  125 ccm, ccm, 300 300 ccm, Sondermodelle, Sondermodelle, 125 Sonderfarben, Vespa Vespa ZubehĂśr ZubehĂśr â&#x20AC;&#x201C;â&#x20AC;&#x201C; wir wir Sonderfarben, haben SupergĂźnstige haben die die Auswahl! SupergĂźnstige Finanzierung 0,0 %, 24 24 Monate Monate Finanzierung ab 0,0%, Garantie Garantie!und ADAC Pannenschutz! Einfacher in die die Schweiz! Schweiz! Einfacher Export Export in

Zweirad Harder Schon seit fast 40 Jahren ist Zweirad Harder in der Radolfzeller Strasse 30 in Konstanz/Bodensee Vertragshändler von Yamaha und Piaggio Rollern und Motorrädern. Vor einiger Zeit wurde die erfolgreiche RollerPalette noch durch die Marke Aprilia ergänzt. Die Meisterwerkstatt bietet alles aus einer Hand: Beratung, Verkauf, Finanzierung und Reparatur. Vespa Oldies werden von den lehrgangsgeschulten Bild: zvg Mitarbeitern genauso professionell behandelt wie Tuning oder Umbauten an den neuesten MaschiAm Freitag , 12. Juli, sin Zweirad d die erste nen aller Marken. Neben einem grossen WerkHarder an n Serie 1  Vespa 94 v.l.: Fedor d ie Besitzer stattangebot gehÜrt unter anderem eine 6 von Harder (W au e rk tin Krßgel stattmeiste sgeliefert worden. H schnelle Lieferung von Neufahrzeugen (Export (glßckliche inten r), Robert Eigentßme Griesser u (Azubi 3. Ja auch in die Schweiz) zum umfangreichen r). Vorne v. nd Marhr), Elvira l.: Dominik Harder (hat Service. GlÜn d n

en Verkauf k isiert) und und Export ler Johannes Je orgahle (Azubi 1. Jahr).


Genuss Pur! rs de Saveu äten ein. s e L « arkt ezialit rmetm zösischer Sp u o G an che ssen fr anzösis Der Fr dt zum Genie e» lä Franc

Wir freuen uns auf Ihren Besuch  Stundenweise, tageweise mieten ... für Familienfeschte, Meetings, Workshops, ... www.freiraeume-kn.de

Ê



Schöne Ausstellung Gute Beratung

Weberinnenstr. 7 78467 Konstanz-Stromeyersdorf Tel.: 0049 7531 59 59 0 www.fliesen-kossmehl.de

Mitten in der Altstadt von Konstanz, Tel. KN 906169 Sie suchen einen Platz für Familienfeste, Workshops, Vereinstreffen oder Kleinveranstaltungen? Dann sind Sie in FREIRÄUME willkommen – hier im Kulturdenkmal «Zum Vorderen Tanz» können Sie einen Raum stunden- oder tageweise anmieten. FREIRÄUME liegt zentral in der Altstadt von Konstanz, zwischen Münster und Stephanskirche, in der Nähe des Stadtteils Niederburg. Geniessen Sie Atmosphäre pur. Herzstück der Räume ist die historische Konstanzer Stube im Obergeschoss aus dem Jahr 1490. Wenn Sie eine Veranstaltung selber bewirten, stellen wir Ihnen eine Küche zur Verfügung oder Sie beauftragen einen Caterer oder bestellen «À la Carte» in einem der umliegenden Restaurants. Und auch wichtig, FREIRÄUME liegen zentral. Zum Bahnhof und den Haltestellen aller städtischen Busse sind es nur wenige Schritte. Und Parkplatz findet man genug in den umliegenden Parkhäusern. Mehr Infos: www.freiräume-kn.de oder Telefon +49 7531 90 61 69


20

EINGESANDT

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

Applaus ist im Lehrerberuf selten Verabschiedungen

Kreuzlingen. Zum Schuljahresschluss der Schulgemeinde Kreuzlingen durfte Präsident Jürg Schenkel neben zahlreichen Lehrpersonen, den Therapeutinnen, dem Verwaltungspersonal und der Schulbehörde auch den Gemeinderatspräsidenten Alfredo Sanfilippo und Stadtammann Andreas Netzle begrüssen. Mit einem fulminanten Auftritt gab die Gruppe Triangel den Auftakt zu diesem festlichen Anlass. Neben Sara Forster und Andi Koller stand auch Roman Steuble auf der Bühne, der im «zivilen Leben» als Hauswart im Schulhaus Emmishofen tätig ist und sich auf der Bühne mal von einer ganz anderen Seite zeigte.

Das Image des Lehrerberufes In seiner kurzen Ansprache verzichtet Schulpräsident Jürg Schenkel darauf, auf derzeitige Themen wie Lehrplan 21, Fremdsprachendebatte oder Jahresarbeitszeit und Besoldungsanpassung der Lehrpersonen einzugehen, zumal bei letzteren die eine Vorlage schubladisiert und die andere kastriert wurde. So fokussierte er sich in seinen Ausführungen auf das Image des Lehrerberufes, welches auch national immer wieder mal zum Thema gemacht werde. Wenn man von Image spreche, so sei zu bedenken, dass dieses an persönliche Erwartungen geknüpft sei, die eine Person an sich oder andere stellt und somit subjektiv gefärbt und von sozialen und kulturellen Leitbildern geprägt sei, so Jürg Schenkel

Hohe Erwartungshaltung Aus der Sicht von aussen gäbe es zahlreiche Experten, die zu glauben wissen, wie Kinder gut und richtig zu beschulen seien. Und dazu zähle er gleichermassen ehemalige Pädagogen, Erziehungswissenschaftler sowie die Eltern. Erstgenannte würden Anleitungen und Thesen darüber schreiben, wie sich eine Schule zu entwickeln habe, ohne es selbst tun zu müssen und letztgenannte würden tendenziell ihre eigene Schulerfahrung in die Schulzeit ihrer Kinder projizieren, die es besser haben sollen, ohne auf die gesellschaftsstrukturellen Veränderungen verzichten zu müssen. Zusammenfassend könne man die Forderung an die Schule so formulieren: Geben Sie Schule wie gestern, einfach besser, passen Sie den Unterricht der gesellschaftlichen Entwicklung an und berücksichtigen Sie, was in der Zukunft verlangt wird.

Wenig Anerkennung Auch werde erwartet, dass die Lehrperson diese Aufgabe mit viel Hinga-

V.l.: Die neuen Behördenmitglieder Franziska Lioi, Martin Troll und Karen Kägi Appius sowie die Pensionäre Markus Raimann, Margrit Baumgartner und VroBild: zvg ni Schmid.

be und Einfühlungsvermögen mache sowie den Kindern die erwarteten Freiräume schaffe. Eine Forderung, die man theoretisch erfüllen könne, selbst wenn man sich nicht zu den eierlegenden Wollmilchsauen zähle, meint Schenkel. Nur Applaus ernte man dafür keinen. In dieser Berufskategorie sei es eben nicht üblich, dass bei einer herausragenden Leistung unter tosendem Applaus dreimal der Vorhang gezogen werde. Tröstlich dürfte zumindest sein, dass nicht das Motto gelte «Applaus ist des Künstlers Lohn». Als Lehrperson gelte man nicht als Künstler, selbst wenn man zwischendurch in der Klasse ein Theater habe und eine Pirouette mache, um die Schulkinder bei der Stange zu halten.

langen könne, so würde die die Behauptung zutreffend sein, so Schenkel. Ob die Möglichkeit, einen Titel wie CTO, Chief teaching Officer, einzuführen, dem Abhilfe schaffen würde, wage er allerdings zu bezweifeln. Bliebe noch das Lohnsystem, welches aus seiner Sicht finanziell eine recht steile Karriere verspreche, auch wenn es nach oben beschränkt sei. Ob man diesen Nachteil in der freien Wirtschaft wettmachen würde, müsse man als Hypothese stehen lassen. Ei-

Lehrerberuf nach wie vor attraktiv Habe man sich für den Lehrerberuf entschieden, so setze das gewiss neben dem Talent auch voraus, dass man sich mit den negativen Seiten, die dieser Beruf mit sich bringen kann, auseinander gesetzt habe und bereit dazu sei, diese zu akzeptieren. Natürlich sollten wie bei anderen Berufen bei der Güterabwägung die positiven Seiten überwiegen. Wenn ja, habe man den richtigen Job gewählt und weine nicht einer verpassten Chance nach, wie wenn man anstelle von Aktien sichere Obligationen gekauft habe. Gesamthaft gesehen sei der Lehrerberuf nach wie vor attraktiv, selbst wenn er aus eigenen Kreisen nicht immer so dargestellt werde. Oft werde ins Feld geführt, dass man im Lehrerberuf keine Karriere machen könne. Wenn man davon ausgehe, dass man keine Titel wie CEO oder CFO er-

Die Gruppe Triangel.

Bild: zvg

nige wären lohnmässig vielleicht darüber und andere würden nicht mal das Niveau erreichen, welches sie als Lehrperson hätten und das nicht zwingend, weil sie weniger qualifiziert wären, sondern weil andere Spielregeln gelten. Unter diesen Aspekten sei Lehrer oder Lehrerin zu sein so schlecht auch wieder nicht. Der Lehrerberuf werde auch in Zukunft eine wichtige Bedeutung einnehmen, allein schon deshalb könne man stolz darauf sein, diesen Beruf auszuüben. Mit den Worten «All denen, die diesen Beruf mit viel Herzblut und Engagement ausüben, gebührt ein Dank und Applaus» schloss Präsident Schenkel seine Ansprache.

Traditionsgemäss verabschiedete Präsident Jürg Schenkel die Pensionäre: Markus Raimann, der 35 Jahre in verschiedenen Chargen, zuletzt als Schulleiter auf der Sekundarschule tätig war, Margrit Baumgartner, die 28 Jahre auf der Sekundarstufe unterrichtete, Vroni Schmid, die 24 Jahre als Fachlehrperson auf der Sekundarstufe unterrichtete sowie Roland Graber nach 20 Jahren Hauswart im Schulhaus Emmishofen und Beat Hess nach 15 Jahren Hauswart im Schulhaus Kurzrickenbach. Ebenso verabschiedete er die Behördenmitglieder Marianne Raschle und Thomas Beringer nach 16 Jahren und Doris Wüthrich nach acht Jahren Behördentätigkeit. Zum Schluss bedankte sich der Präsident bei den Jubilaren für ihre Treue und langjährige Mitarbeit.

Jubilare • 35 Jahre: Bär Rudolf, Thermalbad. • 30 Jahre: Fontanive Gabriela, Kindergarten; Grahm Pia, Schulzahnklinik; Hanselmann Beatrice, Sekundarschule; Thaa Holger, Sekundarschule. • 25 Jahre: Ammann-Granwehr Esther, Primarschule; Brütsch Anita, Kindergarten; Lerch Ursula, Primarschule; Safa Cornelia, Kindergarten. • 20 Jahre: Graber Lucia, Hauswartin; Gresser Rosmarie, DaZ; Meier-Müller Marianne, Egelsee. • 15 Jahre: Adolf Peter, Schulschreiner; Baier Fabienne, Textilarbeit / Werken; Diefenbacher Stefan, Hauswart; Diefenbacher Susanne, Hauswartin; Kammacher Herbert, Schulleitung Egelsee; Ruof Rosmarie, Primarschule. • 10 Jahre: Berisha Bujar, Hauswart; Brander Martin, Hauswart; Bächle Christian, Sekundarschule; Bögli Jovana, Kindergarten; Böhni Elsbeth, Primarschule; Dauth Kerstin, Textilarbeit/Werken; Elsenhans Claudia, Sekundarschule; Eugster Gerda, Primarschule; Isser Robert, Sekundarschule; Menzi Flavia, Sekundarschule; Müller Yvonne, Textilarbeit/Werken; Roth Gaby, Sekretariat; Scarascia Adriana, Primarschule; Schey Rolf, Stv. Bademeister; Schichler Katrin, SHP; Sieber Regula, Sekundarschule; Sonderegger Paul, Finanzabteilung; Stark Heidi, Primarschule; Stutz Karin, Textilarbeit/Werken; Vega Ortega-Widmer Janine, Primarschule; Wolf Ulrike, Schulberatung; Wolfender Eva, Primarschule. J. Schenkel


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

VERANSTALTUNGEN/AGENDA 21

19. Juli 2013

Spielfreude an der SonderBar

Kreuzlingen. Seit einigen Milliarden Jahren dreht sich alles um die Sonne, wie am Sonntag, 21. Juli, von 14 bis 18 Uhr in der Sternwarte zu sehen ist. Dank Beobachtungen mittels Heliostat und Binokular mit Folienfilter ist dieser riesige, brodelnde Feuerball leicht zu erkunden. Um 15 Uhr gibt es im Planetarium das Familienprogramm «Ein Ausflug mit den Astronauten» und um 17 Uhr für Erwachsene «Kinder des Alls». eingesandt

An der kommenden SonderBar im Dreispitzpark spielt das Duo «per Du». Die Bar öffnet am Freitag, 19. Juli, 20 Uhr, das Konzert beginnt um 21 Uhr. Kreuzlingen. Das Duo um Heather Fyson (UK) und Alex Friedrichs (D) spielt eine Mischung aus Folk, Blues und Gassenhauern. Dabei tauschen die beiden Musiker die Instrumente und reichen sich gegenseitig das Mikrofon in die Hand. Mit spritzigen Ansagen und lockerer Spielweise schaffen sie einen engen Kontakt zum Publikum und bieten diesem so auf charmante Weise das Du an. Das Programm von «per Du» kommt in einem akustischen Sound daher und führt die Zuhörer mal in emotionale Bahnen, mal in Mitsingmomente. «Per Du» spielen eigene Songs und bekannte Lieder auf Englisch und Deutsch. Die umfangreiche Instrumentierung reicht dabei von Gitarre, Flöte, Whistle,

Sonnenparty

Mehr als Krimi

Alex Friedrichs und Heather Fyson sind das Dou «per Du» und treten am FreiBild: zvg tag bei der SonderBar auf.

Blues Harp, Bodhran bis hin zur indischen Shruti Box. Die beiden Musiker machten ihre musikalischen Erfahrungen in unterschiedlichen Formationen und

Bands von Hamburg bis nach Konstanz. Ihre Spielfreude und ihre spezielle Songwahl schaffen eine besondere Mischung für einen besonderen Abend. eingesandt

Konstanz. Nachdem das Glauser Quartett aus der Schweiz im Mai mit »Knarrende Schuhe« in der Werkstatt begeisterte, sind sie erneut in Konstanz zu Gast, diesmal in der Spiegelhalle am Samstag, 20. Juli, 20 Uhr. Mit ihrer eigenwilligen und überzeugenden Umsetzung von «ELSI oder, Sie geht um'» zeigen die fünf Musiker, dass der Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938) weit mehr zu bieten hat, als die bekannten Krimigeschichten. eingesandt

AUSSTELLUNGEN

MUSIK/KONZERTE KREUZLINGEN

KREUZLINGEN Bis 20. Oktober

«Begegnungen», Gemälde des Thurgauer Malers

Freitag, 12. Juli

Du».

Carl Roesch. Im Fokus steht die menschliche Figur. 21 Uhr

Mi. 17 bis 19 Uhr, So. 14 bis 17 Uhr

Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6

Bis Ende Juli

50 Jahre Seegfrörni, Sonderausstellung der

KREUZLINGEN Freitag, 19. Juli

Seemuseum, Seeweg 3

Bis Ende Sommerferien

Begehbares Luftbild, auf 60 Quadratmetern ist Kreuzlingen aus der Vogelperspektive zu sehen.

20 Uhr

Café Out of Bounds, Kirchstrasse 1

Sonntag, 21. Juli

Im Zeichen der Sonne, die Sternwarte vermittelt viel Interessantes über die Sonne anhand von Beob-

Juli bis September:

achtungen und Vortrag.

Di. bis So. 11 bis 17 Uhr

Seemuseum, Seeweg 3

Bis Ende September

20 Jahre Seemuseum, Sonderausstellung zum Jubi-

14 bis 18 Uhr Sonntag, 21. Juli

läum. Juli bis September:

SwingINN am Hafen, Gratis Crashkurs zum Swingviermusik bestens passt.

Seemuseum, Seeweg 3

Bis Ende Jahr

Rauchende Kamine, Sonderausstellung zur Dampf-

18 bis 21 Uhr

schifffahrt am Bodensee mit zahlreichen Modellen. Juli bis September: Seemuseum, Seeweg 3

THEATER

Mittwoch, 24. Juli

Alti Badi, Hafen Kreuzlingen Qi Gong im Seepark, Jeden Mittwochabend im Juli bietet Ros Hartmann kostenlos Qi Gong an.

19.20 Uhr

Treffpunkt Alti Badi

Samstag, 20. Juli

Fest der städtischen Museen, Rosgartenmuseum,

KONSTANZ

KREUZLINGEN

20.30 bis 22.30 Uhr

Planetarium Sternwarte Kreuzlingen

tanz «Boogie Woogie», der zur gleichnamigen Kla-

Di. bis So. 11 bis 17 Uhr

19., 20., 23., 24., 25., 26. Juli

Hilal Dance, moderner ägyptischer Tanz und Percussion mit Yvette Blum. Eintritt frei.

Di. bis So. 11 bis 17 Uhr

Di. bis So. 11 bis 17 Uhr

Dreispitzpark

VERSCHIEDENES

Gemeinden Altnau und Münsterlingen Juli bis September:

Spielfreude an der SonderBar, mit dem Duo «per

Wessenberggalerie, Hus-Haus und Bodensee-Natur-

Dreigroschenoper, das See-Burgtheater widmet sich

museum mit mit einer lebendigen Mischung aus

dem Klassiker von Bertold Brecht.

Kunst, Kultur und erlesenen Gaumenfreuden

Seebühne Seeburgpark Kreuzlingen

ab 11 Uhr

Entsprechende Museen


RÄTSEL

22 Verhalten

seitWirkung, liche Resultat Ausdehnung

KreuzlingerZeitung

Feldrand

eine Tonart

englisch: eins

Eilbote

antiker Name von Ankara

asiatischer Nomade

helles englisches Bier

Verkehrsstrecke

Gattin des Gottes Thor

4 Feuerstelle

chem. Zeichen für Neodym

5

indische Währung

schlechte Arbeit

Alpenpflanze

13

9

Kfz-Z. d. diplomatischen Korps

so est eb

Irrtümer (lat.)

Kfz-Z. TorgauOschatz

französisch: Danke!

ital. Winterkurort (San ...)

Mo–Fr.10.00 – 18.30 Sa 10.00 – 17.00

Gewinn: HABERERim imWert Wertvon von50.– 30.–Fr. Fr. Gewinn: Gutschein Gutschein von von sitDOWN

südam. Stechpalmengewächs

Gefäß für Heißgetränke

Wassersportart

USSchauspieler (Richard) Waldhöhen i. Münsterland

Notlösung

Ackergerät

Lebersekret

2

weibliches Zauberwesen Abk.: ad acta

Platzdeckchen UfaZufluss

Feier

ugs.: Gewehr

Keimgut

7

TV-Moderator (Kurzname)

ein Raubvogel

englischer Gasthof

Sportwette (Kw.)

glatter Stock

1

innerasiatisches Gebirge

11

Auflösung des letzten Rätsels

Abk.: ultraviolett

pflegen und schützen

politisches Gemeinwesen

12 türk. Anisbranntwein

Laubbaum Parlamentsmitglied (Abk.)

3

von hier an

Sprengstoff (Abk.)

langmütig

japanisches Nationalgetränk

deutsche Teil des Vorsilbe Kopfes

6

dän. Atomphysiker, † 1962

Geliermittel

8

franz. Name von Genf

Dachtraufe

Etat

Stacheltier

Westeuropäer

starker Sturm

schlank, geschmeidig

berühmtes Musical

Stadt an der Weißen Elster

andernfalls

Widerschein

gewachsene Insel

Badezimmereinrichtung

Epidemie langschwänziger Papagei

kleine Siedlung

Amtssprache: beiliegend

10 Hauptmasse

Gewinner vom letzten letztenRätsel: Rätsel:Regula M. Kessler, Gewinner vom Elmer,Altnau Tägerwilen

englische Schulstadt

Tonerdesilikate

Meeressäugetier

Vom Hauptzoll - Richtung Singen über die Europabrücke - 1. Abfahrt links dann wieder links

Line-Eid-Strasse 7 Konstanz / Stromeyersdorf sitdown-bodensee.de

randalierende Haufen

Abk.: Erdgeschoss

KONSTANZ

in t o wn

Fremdwortteil: aus (griech.)

Tragebehälter

Sitzvergnügen garantiert

f as

giftiges Lösungsmittel

Tragebehälter

Polster-Spezialhaus

th

inhaltslos

Karnevalsgeck

Tanzfigur der Quadrille

Männername

Bergstock bei Sankt Moritz

USSchauspieler (Nick)

kurze, witzige Erzählung Ordensprovinzvorsteher

Beruf in der Tontechnik

austraStromlisches speicher Beutel(Kw.) tier

Segelstange

Höhenzug im Weserbergland

Fleischkloß

Schauspieler

Stadt in Vorname LuxemFlauberts burg

eine Großmacht (Abk.)

dt. Farbfernsehsystem (Abk.)

Anteilsschein

Operette von Kreisler

ungefähr

Erwerb von Waren

19. Juli 2013

Dorfwiese

Weltbeginn Norddeutscher

Nr. 29

M S AM N T E A N T D I E T R P A N L OM E S H R A K L E R

S U B T I L

A F F C A P B RO I L K D S A I T E

S I A S T AG T V O T R ROR N U A H A N D L E A N N G E E N L A Y GO E I H L HGA B E E L E A L L E R E U N E D R I M Z E H EME R T M L MA N A T R T E I L S E

S T U A R T

C L A N L E G E R

H L N A U N I K A NO V M N A S A U S Y OU N E MON U C H

N E B A B S E N I S A K S E I G E R L I T E L Z R T B A U E T I MO C E R N A E H Z E UG E

T I B E T

T Z A R A

P A P K A T H I E S C H D E R T H K A L O A N I N C H E N

G I L A I A T C U N I E G S A N U K E E U T A R O O E H L AO S I G A F E U A B O E I N R I E

SCHILDKROETE DEIKE-PRESS-2127-19

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

Senden Sie das Lösungswort bis Mittwoch, 24.7.2013, per Postkarte oder E-Mail an: KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen oder an gewinnspiel@kreuzlinger-zeitung.ch (mit Adresse)


Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde

KIRCHEN-AGENDA Evang. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Sonntag, 21. Juli 9.45 Uhr Gottesdienst trad. in Tägerwilen (Pfr. Uwe John). Predigt: «Zweifeln erlaubt» Teil 3 – Wie kann ich an Gott glauben, wo ich so viel erlebt habe (die persönliche Seite des Zweifels). Kollekte: Selam Kinderhilfswerk

Kath. Kirchgemeinde Sonntag, 21. Juli 9.15 Sonntagsgottesdienst

Mittwoch, 24. Juli 18.45 Rosenkranz 19.15 Abendmesse

19. Juli 2013

Nr. 29

Saisonauftakt mit SEAT Trophy wo die verschiedenen Teams in der Vorbereitung stehen und wie gut die Neuzugänge bereits integriert wurden.

Der Name hat geändert; das Format bleibt. Nach 20 Jahren Basler-Cup steht das Vorbereitungsturnier des FC Tägerwilen für Zweit- und Drittligisten aus der Region neu unter dem Patronat von SEAT und der Rutishauser Automobile AG. Ab kommenden Donnerstag werden an drei Spieltagen auf dem Sportplatz Tägermoos die Finalisten für den Finalabend erkoren.

Spielplan: • Do. 25.7., 19.45 Uhr: FC Amriswil – Weinfelden-Bürglen; 20:30 Uhr: FC Tägerwilen – FC Wängi. • Sa. 27.7., 18.00 Uhr: FC Wängi – FC Romanshorn; 18:45 Uhr: FC Tobel-Affeltrangen – FC Amriswil.

Man darf gespannt sein Klarer Turnierfavorit ist heuer der FC Amriswil, der zum Ende der überlegen geführten letzten Saison in die zweite Liga interregional aufgestiegen ist. Er sieht sich in seiner Gruppe mit den beiden letztjährigen Thurgauer Mitkonkurrenten konfrontiert, die sich leider aus der zweiten Liga regional verabschieden mussten – Weinfelden-Bürglen und Tobel-Affeltrangen. Die zweite Gruppe wird vom FC Wängi angeführt, der sich nach einer enttäuschenden Frühjahrsrunde gegen die ambitionierten Drittligisten Romanshorn und Gastgeber Tägerwi-

• Mo. 29.7., 19.45 Uhr: FC Romanshorn – FC Tägerwilen; 20:30 Uhr: FC WeinfeldenBürglen – FC Tobel-Affeltrangen. Packende Zweikämpfe auf dem Tägermoos – ab nächster Woche bei der SEAT • Mi. 31.7., 20.00 Uhr: Finalspiel; 18:45 Uhr: Testspiel Bild: zvg Trophy.

len vorsehen muss. Wie üblich darf man kurz vor dem Auftakt zur regionalen Fussballsaison gespannt sein,

Frauen, 2. Liga: FC Münsterlingen – FC Weinfelden-Bürglen. Markus Ellenbroek

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während den Schul-Sommerferien 2013 Die Gemeindeverwaltung Tägerwilen hat während den Schul-Sommerferien wie folgt offen:

Bild: kb

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN Verkauf 1. Augustabzeichen Liebe Schülerinnen und Schüler Für den Verkauf der 1. Augustabzeichen suchen wir Helferinnen und Helfer, die bereit sind, die Abzeichen in den Quartieren zu verkaufen. Diese Freiwilligenarbeit wird belohnt. Pro verkauftem Abzeichen wird Fr. 0.50 ausbezahlt, bei einem Verkauf von mindestens 50 Stück wird zusätzlich mit Fr. 20.00 entschädigt. Motivierte, willige Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse sind ab sofort eingeladen Abzeichen am Sekretariatsschalter Nr. 6 entgegenzunehmen. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

8. – 12 Juli 15. Juli – 2. August 5. – 9. August

normale Schalterzeiten nur morgens 8.30 – 11.45 h normale Schalterzeiten

Vom 15. Juli bis 2. August sind am Nachmittag die Schalter geschlossen. Wir geben Ihnen während dieser Zeit gerne telefonische Auskünfte. Das Grundbuchamt und das Notariat sind von diesen Änderungen ausgeschlossen. Wir wünschen Ihnen sonnige Tage. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN


24

TÄGERWILER POST

Nr. 29

19. Juli 2013

Höhepunkte an der Tägerwiler 1. Augustfeier Einmal mehr beteiligen sich sechs verschiedene Vereine an der 1. Augustfeier in Tägerwilen. Wir sind stolz, dass sich der Musikverein, der Turn- und Sportverein, der Männerturnverein, der Frauenverein, der Männerchor und Theater Tägerwilen immer wieder bereit erklären, die 1. Augustfeier mitzugestalten. Auch ohne Probleme finden wir immer wieder Jugendliche, die ganz selbständig ein Kasperlitheater einstudieren. Nikolaus Gisler, seit einiger Zeit führt er den Gutsbetrieb Castell, wird den musikalischen Teil mit seinen Alphornklängen bereichern.

Bis zum 15. August – Sommerpause Während dieser Zeit finden keine Veranstaltungen statt mit Ausnahme der 1. Augustfeier. Bild: Andrea Damm / pixelio.de

Kasperliaufführung für Kinder Es ist wieder gelungen, drei Jugendliche aus der Sekundarschule zu finden, die für die jüngsten 1.- Augustbesucher ein Kasperlitheater einstudieren. Die beiden Vorstellungen sind um 19 und 19.30 Uhr im Schulhaus Trittenbach geplant. So haben Sie die Gelegenheit, sich vor oder nach der Aufführung in unserer reichhaltigen Festwirtschaft zu verpflegen.

Verpflegung für die Familie, ab 19 Uhr In der Festwirtschaft des Männerturnvereins Tägerwilen unter Mitwirkung des Frauenvereins (Kuchenbuffet) und des Männerchors (Pizzaofen) kann man sich kulinarisch pikant oder süss mit verschiedenen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Ab 20 Uhr können zudem kühle und erfrischende Drinks an der 1.-AugustBar des Vereins Theater Tägerwilen genossen werden.

Ansprache hält Thomas Schwemer Thomas Schwemer arbeitet seit 1997 in der Kinderheilstätte Bad Sonder in St. Gallen als Sozialpädagoge und Stv.

IMPRESSUM Amtliches Publikationsorgan der

Heimleiter. Er wohnt seit 2001 in Tägerwilen und wurde 2008 eingebürgert. Bereits ein Jahr später wurde Thomas Schwemer in die Behörde der Volksschulgemeinde Tägerwilen gewählt.

Keine Feier ohne Lampionund Fackelumzug Auch dieses Jahr führen wir für die Kinder unter der Leitung von Ruth Dütsch und Barbara Zinniker einen kleinen aber feinen Lampion- und Fackelumzug durch. Also liebe Kinder, vergesst ja euren Lampion nicht. Für kurzentschlossene TeilnehmerInnen haben wir einige Lampions als Reserve bereit. Die Fackeln für die grösseren Kinder werden zur Verfügung gestellt.

Natürlich darf die Tradition nicht fehlen Das Programm wird durch den Turnund Sportverein mit zwei Nummern bereichert. Wir dürfen uns auf die Turnshow mit langjährigen Turnern und den Nachwuchstalenten freuen. Der Musikverein begleitet uns durch das ganze Programm und unterstützt uns zum Abschluss des offiziellen Programmteils beim gemeinsamen Singen der Schweizer Nationalhymne und des Thurgauerliedes. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, welche sich mit Darbietungen engagieren. Die Mitwirkenden freuen sich auf einen Grossaufmarsch.

Beim Versand im Januar 2013 haben wir alle gemeldeten Termine erfasst bis Ende 2013. Es hat keine Ergänzungen gegeben nur zwei kleine Änderungen infolge Schliessung des Rest. Ochsens. Wir verzichten deshalb auf die Zusendung der Juli-Ausgabe. Bitte korrigieren Sie die Mittagstische vom SeniorTREFF wie folgt:

071 666 80 20

28.11.2013 neu Rest. Rebhüsli

Redaktionsschluss: Mittwoch, 9 Uhr

14.30 Uhr im Bastelzimmer Spielnachmittag

Donnerstag, 22. August 14.00 Uhr im Bastelzimmer Handarbeitsrunde

Freitag, 23. August 10.00 im Bastelzimmer Gottesdienst

Senioren-Informationsblatt 2. Semester

28.08.2013 neu Rest. Trompeterschlössle

taegerwilen@kreuzlinger-zeitung.ch

Dienstag, 20. August

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Politische Gemeinde Tägerwilen,

Erscheint wöchentlich: Freitag

1. August Brunch à discretion 9.30 Uhr im Rebhüsli/Garten ab ca. 16.00 Traditionelle 1. Augustfeier

Gemeindeammannamt Tägerwilen

Gemeinde Tägerwilen

gemeinde@taegerwilen.ch

Donnerstag, 1. August

19.12.2013 Mittagstisch ersatzlos gestrichen Wir danken für die Kenntnisnahme und wünschen Ihnen einen schönen, sonnigen Sommer. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren aus Tägerwilen und Gottlieben Der nächste Mittagstisch findet am Donnerstag 25. Juli, im Rest. Schäfli statt. Spezialpreis Fr. 15.50. Wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen wollen, dann melden Sie sich bitte an unter der Telefonnummer 071 669 29 59. Wer abgeholt werden möchte, melde sich bitte bis am Vorabend bei Marlies Dütsch, Tel. 071/ 669 17 93. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer. Für das Team: Marlies Dütsch


Nr. 29

TÄGERWILER POST

19. Juli 2013

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

25

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Bfu-Sicherheitstipps Aufblasbare Pools – Kinder im Auge behalten –

Danke!

Kleine in Reichweite Der Sommer lockt – und damit auch der Badespass. Oft erfolgt der Sprung ins kühle Nass in einen aufblasbaren Swimmingpool. Diese gibts in verschiedenen Grössen, Formen und Wassertiefen, vom Planschbecken bis zum grösseren Pool, in dem man sogar Längen schwimmen kann. Beachten Sie folgende Tipps, damit die Sicherheit nicht baden geht:

Die Seerheinfischer bedanken sich bei allen Besucherinnen und Besucher an unserem ersten Fischknusperlifest. Es war ein rundum toller und gelungener Anlass. Herzlichen Dank! Vorstand Seerheinfischer Tägerwilen

POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

Lesen Sie vor dem Aufstellen die Bedienungsanleitung. Achten Sie bei Planschbecken für Kleinkinder auf eine maximale Wassertiefe von 20 cm.

Bfu-Sicherheitstipps Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Kinder immer im Auge behalten – Kleine in Reichweite! Entfernen Sie die Einstiegsleiter, wenn der Pool nicht gebraucht wird. Binden Sie sie gegebenenfalls fest, damit sie nicht von Kindern missbraucht wird. Bringen Sie zusätzlich eine Abdeckung an und umzäunen Sie den Pool, um Ertrinkungsunfällen vorzubeugen. Mehr zur Sicherheit beim Baden finden Sie auf www.watersafety.ch. Die bfu wünscht Ihnen sicheren Badespass. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

Grillieren ohne üblen Nachgeschmack Verletzungen durch Verbrennungen sind selten tödlich, aber immer schmerzhaft und, manchmal, unwiderruflich entstellend. Leider sind es in fast zwei Dritteln aller Fälle Kinder, die zu Opfern von Verbrennungsunfällen werden. Nicht selten beim Grillplausch mit der Familie, wo die Feuerund Explosionsgefahr von vielen Hobby-Grillmeistern unterschätzt wird. Wer die folgenden Tipps beherzigt, dem sollte jedoch nichts anbrennen, das nicht auch auf den Herd gehört:

• Der Grill sollte einen festen Stand auf einer nicht brenn-baren Unterlage haben.

• Grillieren Sie nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen. Halten Sie POLITISCHE GEMEINDE TÄGERWILEN

mit dem Grill immer einen Abstand von mindestens einem Meter zu brennbaren Materialien und Gegenständen ein.

Beim Rasenmähen – bitte Ruhezeiten beachten! Was gibt es Schöneres als einen gepflegten Garten mit einem frisch genittenen Rasen! Doch auch hier gilt, des einen Freud, des andern Leid. Deshalb bitten wir Sie, beim Rasenmähen die allgemeinen Ruhezeiten zu beachten. An Mittagspausen sowie spät abends oder an Sonntagen gönnen wir jedermann die Erholung. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen – ein friedliches Miteinander wird Sie für die Umsicht belohnen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

• Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt, besonders nicht wenn Kinder in der Nähe sind. Giessen Sie beim Holzgrill auf gar keinen Fall Anzündflüssigkeit nach.

• Verwenden Sie zum Entfachen des Feuers am Besten sichere Anzünd-

Fahren Sie sicher – ohne Alkohol! Sommerparties sind Grund um gemeinsam anzustossen und es mit den gesetzlichen Empfehlungen der bfu nicht so genau zu nehmen. Manch einer setzt sich nach einem feuchtfröhlichen Abend noch ins Auto – mit fatalen Folgen: Bei 20 bis 30 Prozent der tödlichen Unfälle ist Alkohol im Spiel. Studien beweisen: Mit mehr als der gesetzlichen Limite von 0,5 Promille Alkohol im Blut erhöht sich das Unfallrisiko drastisch. Bei jüngeren und unerfahrenen Lenkern ist das sogar noch früher der Fall. Und wer denkt, ein starker Kaffee oder ein Spritzer kaltes Wasser genüge, um wieder fahrtüchtig zu werden, irrt sich: Der Körper lässt sich durch kein Ausnüchterungsprogramm beeinflussen. Er baut im Schnitt 0,1 Promille Alkohol pro Stunde ab – ob man’s eilig hat oder nicht. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

hilfen wie Brennpaste, Würfel oder Holzspäne.

• Löschen Sie die Asche nach dem Grillen mit Wasser oder lassen Sie sie draussen im unbrennbaren Behälter mindestens einen Tag lang auskühlen.

Kontrollieren Sie beim Gasgrill Leitungen und Ventile regelmässig auf Lecks. Schliessen Sie bei Gasgeruch sofort die Ventile. GEMEINDEVERWALTUNG TÄGERWILEN

Bild: günther gumhold / pixelio.de


26

EINGESANDT

Hoffnung gegen Krebs Kreuzlingen. Die Metastasierung von Krebszellen ist für etwa 90 Prozent der Krebstodesfälle verantwortlich. Die zelluläre Grundlage für die Metastasierung liegt in der Fähigkeit zur gerichteten Zellwanderung. Dr. Hesso Farhan, Arbeitsgruppenleiter am Biotechnologie Institut Thurgau (BITg) an der Universität Konstanz in Kreuzlingen, hat gemeinsam mit seinem Team herausgefunden, dass durch das Ausschalten eines Proteins namens STYX die Wanderung von Zellen verhindert werden könnte. Die Wanderung von entarteten Krebszellen begünstigt deren Ansiedelung an neuen Orten im Körper. Dieser Vorgang wird als Metastasierung bezeichnet. Sogenannte «MAP kinases» (MAPK) regulieren die Zellmigration und spielen in der Zellforschung eine sehr wichtige Rolle. Zusätzlich zur Zellmigration sind MAPKs von entscheidender Bedeutung für die Teilung von Zellen sowie auch bei deren Entartung, was als Vorstufe von Krebs gilt. MAPKs befinden sich im Innern der Zelle. Das Team um Dr. Hesso Farhan und Dr. Veronika Reiterer, Postdoc in Farhans Arbeitsgruppe, hat herausgefunden, dass das Protein STYX als Anker für MAPKs fungiert und diese Proteine im Zellkern hält. Wie genau das Protein ausgeschaltet werden kann, will Farhan gemeinsam mit seinem Team in Zukunft erforschen. eingesandt

KreuzlingerZeitung

Nr. 29

19. Juli 2013

Kinder üben Erste Hilfe Das Interesse der 1. bis 3. Klässler an den zwei Einführungsnachmittagen in die Erste Hilfe war gross: 29 Kinder wurden von Globi persönlich im Samariterverein willkommen geheissen. Kreuzlingen. Grundlage für die Ferienpassnachmittage ist das Buch «Erste Hilfe mit Globi». Globi zeigt mit Paul und Paula und Sämi, dem Samariter-Maskottchen, was in verschiedensten Notsituationen getan werden muss. Die Ferienpasskinder haben mit Interesse Notsituationen beurteilt, das Ampel- und Meldeschema erarbeitet, Patiententransport, Stützverband und die Bewusstlosenlagerung geübt. Auch der Spass kam nicht zu kurz. Beim Mumienwickeln zeigte sich, wer beim Thema Verbände gut aufgepasst hatte und eine WC-Rolle richtig in die Hand nahm. Ist der «Bindenkopf» oben, geht es fix. Hält man die Rolle falsch herum, reisst das Papier immer wieder ab. Die drei Stunden waren viel zu schnell vorbei. Das Feedback zum Erste Hilfe-Nachmittag war durchwegs positiv. Globi und den Leitern hat es Spass gemacht, mit den Kindern zu arbeiten und sie freuen sich, wenn es gelingt, sie für das Thema «Erste Hilfe» zu sensibilisieren und ihnen ein klein wenig Sicherheit bei

Spielerisch wird den Kindern Erste Hilfe vermittelt.

einem kleineren oder grösseren Notfall mit auf den Weg zu geben. Sollte daheim oder im nahen Umfeld etwas passieren, wissen sie welche Notrufnummer zu wählen ist und wie sie sich verhalten müssen. Leider vergisst man wichtige Verhaltensregeln schnell, wenn nicht dauernd geübt wird. Die Help Samariterjugend-Gruppe des Samariter-

Bild: zvg

vereins Kreuzlingen bietet Kindern ab sieben Jahren die Gelegenheit, ein bis zwei Mal pro Monat Gelerntes zu repetieren und Neues dazuzulernen. Viel Wert wird auf die kindgerechte Vermittlung des Stoffes gelegt. Interessierte erhalten weitere Informationen bei Ursula Held, Tel. 071 672 36 21, oder unter www.samariter-kreuzlingen.ch. eingesandt

Musik für den Frieden

Bild: Rüdiger Bock

SCHILDBÜRGERSTREICH? Unser Leser Rüdiger Bock machte uns auf diese in der Tat verwirrende Beschilderung und Markierung für Velofahrer am Kreisel Bahnhofstrasse/Konstanzerstrasse aufmerksam. Seiner Bemerkung «Schildbürgerstreich» ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Wenn auch Sie in Kreuzlingen und Umgebung auf solche Ungereimtheiten stossen, machen Sie ein Foto und schicken Sie es uns an info@kreuzlinger-zeitung.ch tm

Konstanz. Der Konstanzer Musiker Davide Martello hat vor wenigen Wochen weltweit Schlagzeilen gemacht. Auf dem Taksim-Platz in Istanbul gab er Konzerte, mit denen er zu Frieden und Demokratie aufrief. Für ein paar Stunden entspannte sich die Situation zwischen Demonstranten und Polizei. Auf Einladung von Oberbürgermeister Uli Burchardt spielte der Pianist am vergangenen Dienstag im historischen Rathausinnenhof. «Das ist eine Anerkennung der Stadt Konstanz für Ihr friedliches Eintreten für Zivilcourage, Demokratie und Gewaltfreiheit», sagte Uli Burchardt. «Ich war noch nie so aufgeregt», verriet Davide Martello zwischen den Musikstücken dem Publikum. Rund 200 Menschen waren gekommen, um sich von der ruhigen Musik verzaubern zu lassen. Alle Stücke hat Martello selbst komponiert, viele nehmen Bezug auf die Städte, die der Strassenmusiker bereist hat. So war «One night

Bild: zvg

in Konstanz» als Hommage an seine Wahl-Heimat zu hören, aber auch «Lightsoldiers», das er den Demonstranten auf dem Taksim-Platz gewidmet hat. Von Konstanz bricht Davide Martello jetzt nach Paris, London und Dublin auf. eingesandt


KreuzlingerZeitung

Nr. 29

MARKTINFOS 27

19. Juli 2013

20. Ermatinger Weinfest Am Wochenende, 20. und 21. Juli, findet das Ermatinger Weinfest statt. Am Sonntagmorgen mit Frühschoppenkonzert.

Aqua Fit für Jung und Alt Kreuzlingen. Aqua Fit ist für sportliche und untrainierte Personen sowie dank der Auftriebsweste auch für Nichtschwimmer geeignet. Die Vorteile von Aqua-Fit sind die Stärkung, Kräftigung und Lockerung der Muskeln, die Schonung der Gelenke, Sehnen und Bänder und die Belastung aller Muskelgruppen. Zudem ist es ein ausgezeichnetes Herz-KreislaufTraining und trägt zum psychischen wie körperlichen Wohlbefinden bei. Aqua Fit zeitigt darüber hinaus einen hohen Kalorienverbrauch und einen Massageeffekt – aber keinen Muskelkater. Ab August wird ein neuer Aqua Fit Kurs (Qualitop anerkannt) im Hallenbad Egelsee angeboten. Aqua-Power-Instruktor Birgit Ammann-Maurer Tel. 078 845 42 91 E-Mail: birgitammann@bluewin.ch

Ermatingen. Am Samstag, um 17 Uhr, startet das zur Tradition gewordene 20. Ermatinger Weinfest. Die Veranstalter, SLRG Ermatingen, Panikorchester, der Frauen- und Männerturnverein, Ju-Jutsu-Club und die Musikgesellschaft Ermatingen haben sich für die Gäste in diesem Jahr etwas besonderes einfallen lassen. Zum Jubiläum wird den Besuchern ein kleines Geschenk abgegeben (so lange Vorrat) zur Erinnerung an 20 Jahre Ermatinger Weinfest. Auf dem Weinglas ist in diesem Jahr das JubiläumsLogo zu finden. Gestartet wird am Samstag von 17 bis 1 Uhr, und am Sonntag von 10.30 bis 21 Uhr. Die Veranstalter verwöhnen ihre Gäste mit diversen kulinarischen Leckerbissen wie Mah-Meeh, Felchenchnusperli, diversen Grilladen, Pouletflügeli, Ofenkartoffeln, usw.

Frühschoppenkonzert Auch in diesem Jahr konnte wieder die Freibiermusik Allensbach für das Frühschoppenkonzert gewonnen werden. Am Sonntag, von 11 bis 14 Uhr, spielt die rund 20 Mann starke Musik auf. Ihr

AM TKB-BANCOMAT EINZAHLEN Die Thurgauer Kantonalbank hat kürzlich im Ziil-Center Kreuzlingen den Bancomaten ersetzt. Am neuen Gerät kann ab sofort nicht nur Bargeld bezogen sondern auch einbezahlt werden. Kundinnen und Kunden der TKB können bis maximal

120 Banknoten in verschiedenen Stückelungen auf einmal einzahlen. Der Betrag wird am gleichen Tag auf dem Konto verbucht. Neben Franken akzeptiert das Gerät auch Euronoten. Thurgauer Kantonalbank

GOLDBARREN GEWONNEN Die Raiffeisenbank Tägerwilen gratulierte den drei Gewinnerinnen des GEWA-Wettbewerbes und überreichte die gewonnen Goldbarren: Luzia Pedron mit Töchtern, Thomas Gerwig (Leiter RB Kreuzlingen), Dobrila Binic, Ariane Probst mit Sohn (v.l.). Raiffeisenbank Tägerwilen

schwungvolles Repertoire reicht von Bierfestmusik bis Walzer, von Oberkrainer bis zur Marschmusik. Bei den letzten Besuchen der Freibiermusik Allensbach haben sie es immer verstanden, die Gäste zu begeistern. Die Weinfestbesucher werden auch am Sonntag noch bis 22 Uhr mit Wein und den oben erwähnten Köstlichkeiten verwöhnt.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher genossen das ErBild: zvg matinger Weinfest vergangenes Jahr

20 verschiedene Ermatinger Weine Alle Weine, die an diesem Fest angeboten werden, stammen aus den Rebbergen von Ermatingen und Triboltingen. Zwölf verschiedene Weissweine stehen zur Verfügung. Darunter finden sich zehn Weine die aus der Traube Müller-Thurgau (Riesling x Sylvaner) gewonnen wurden, aber auch die selteneren Traubensorten Bacchus und Elbling sind als gute

Tropfen erhältlich. Auch ein Roséwein aus der Blauburgundertraube ist im Angebot zu finden. Bei den sieben Rotweinen ist die Traubenvielfalt wesentlich grösser. Aus den Traubensorten Garanoir, Regent, Zweigelt oder Blauburgunder wurden die edlen Tropfen gepresst. Damit der Wein auch bei den warmen Temperaturen schön kühl bleibt, werden in diesem Jahr auch wieder Weinkühlmanschetten angeboten. eingesandt

Schmuckatelier Welzl in neuen Räumen Konstanz. Das Schmuckatelier Welzl ist umgezogen: Nachdem die beiden Schmuckdesigner Isabel Nerz und Reiner Welzl lange Zeit die «Goldschmiede im Paradies» betrieben haben, sind sie nun in die Konstanzer Innenstadt, an die Hussenstrasse 64, gezügelt und haben ihr neues Atelier am 29. Juni eröffnet.

Eine positive Veränderung Wie bei einer Metamorphose hat mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten für die beiden Schmuckdesigner eine Veränderung stattgefunden, die sich positiv auf ihre Arbeit auswirken wird. Zudem bieten die neuen, renovierten Geschäftsräume auf 95 Quadratmetern nun mehr Platz und Möglichkeiten, die gestalterischen Arbeiten ansprechend zu präsentieren. Neben künstlerischen Arbeiten, die z. B. einen dekonstruktivistischen Stil zeigen, sind auch klare, detailliert ausgearbeitete Schmuckdesigns und Themen zu finden, die einer soliden, handwerklichen Ausbildung entspringen.

ren dabei die «Schichtarbeiten» – organisch anmutende Formen, die durch den Herstellungsprozess eine einzigartige Metallfarbe erhalten. Ein echter Hingucker ist auch der «Pantherring» – ein Ring, bei dem ein kleiner Panther aus Edelmetall um den Finger läuft. Gerne beraten Isabel Nerz und Reiner Welzl auch Hochzeitspaare, die noch auf der Suche nach dem passenden Ring der Liebe sind. Die Stärken der beiden Schmuckdesigner liegen in den Sonderanfertigungen. Daher darf man sich auf exklusive Stücke freuen. www.schmuckatelier-welzl.de

Exklusives, Persönliches Zu den Lieblingsstücken im Die Schmuckdesigner Reiner Welzl und Isabel Schmuckatelier Welzl gehö- Nerz im neuen Atelier. Bild: gb


Immobilienmarkt Alles ist da und alles ist nah - die letzten 4 Wohnungen, Haus B Die Überbauung „Im Wygarte“, im ehemaligen Dorfzentrum vom Kreuzlinger Stadtteil Kurzrickenbach, wird aktuell durch die Centurio Real Estate AG erstellt.

Felix und Paul Burgener geben nun bekannt, dass auch die letzten 4 Wohnungen im Haus B, sozusagen das Filet-Stück der Überbauung, zum Verkauf bereit stehen. Insgesamt werden sieben Bauten, mit kleinen Wohneinheiten, grosszügigen und lichtdurchfluteten Räumen in MINERGIE erbaut. Die Wohnungen der Häuser A1 bis A5 sind allesamt verkauft. Das Projekt ist ein voller Erfolg. Käufer schätzen, zusätzlich zu den baulichen Vorzügen der Liegenschaft, dass Verkäufer und Bauleitung zu «fast» jeder Tages- und Nachtzeit ansprechbar sind. Das ist aussergewöhnlich und zeigt, dass hier nichts dem Zufall überlassen wird und alle ihren Beitrag zu einer überzeugenden Qualität leisten.

Verkauf

Verschiedene Möglichkeiten stehen zur Verfügung da die Wände im Inneren nicht tragend sind. Käufer können aus einer 4.5 Zimmer-Wohnung eine 3.5 Zimmer-Wohnung machen oder sie legen zwei Wohnungen zusammen und bewohnen eine Etage allein. Vielleicht will ein Käufer Eigentümer eines Mehrfamilienhauses werden, das Attikageschoss selber bewohnen und die unteren Wohnungen vermieten? Alles ist möglich! Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne. Weitere Infos: sandra.petrocelli@goldinger.ch 071 677 50 03

Verkauf

Verkauf

Verkauf

Kradolf

Sulgen

Illighausen

Andhausen/Berg

EIGENTUMswohnungen

WOHN-/Geschäftshaus

DOPPELhaushälfte

BIJOU für Ihre Familie!

NEUBAUPROJEKT mit 8 modernen 3½ und 4½ Zi.-Wohnungen an zentraler Lage. Verlangen Sie unser Exposé!

Mit 4 Wohnungen und Werkstatt (Schreinerei). Grosser Garten auf Südseite. Mit Renovationsbedarf. Verschiedene Nutzungen möglich.

3½ bis 4½ Zi. m. Renovationsbedarf an ruhiger Lage. Grosse Garage ca. 31m². Gfl. ca. 273m². Angrenzende Baulandparzelle 700m² miterwerben

5½ bis 6½ Zi.-EFH. Modernes Wohnambiente mit viel Holz. Grosszügige Raumaufteilung. 220m² Wfl.. 596m² Gfl., Bj. 2011.

Ab CHF 405‘000.-- 071 677 50 03 sandra.petrocelli@goldinger.ch

CHF 590‘000.-071 677 50 02 monika.gertsch@goldinger.ch

CHF 425’000.-071 677 50 02 monika.gertsch@goldinger.ch

Fr. 1’100’000.-071 677 50 02 monika.gertsch@goldinger.ch

Miete

Miete

Miete

Miete

Kreuzlingen, Emmishoferstrasse 28

Kreuzlingen, Fliegaufstrasse 2

Kreuzlingen, Weinstrasse 40

Tägerwilen, Bahnhofstrasse 22a

3½ Zi.-Wohnung, EG

4½ Zi.-Wohnung, 1.OG

3½ Zi.-Wohnung, 3.OG

4½ Zi.-Dachwohnung

Helle Wohnung im Eigentumsstandard. Parkett und Plattenböden. Moderne Küche mit Steamer. Badezimmer mit BW und DU.

Grosszügige Wohnung mit 145 m², eigene WM/TU. Moderner Ausbaustandard. Alle Böden sind mit Platten verlegt.

Helle Wohnung mit Parkett- und PVC-Böden. Küche mit Glaskeramikkochfeld. Bad mit Badewanne, Lavabo und Toilette. Süd-Balkon.

Schöne Dach-Wohnung mit Parkett, eigenes Waschabteil mit WM + TU im UG. Küche mit Glaskeramik, Lift vorhanden.

CHF 1‘550.-- + 220.-- HK/NK 071 677 50 08 susanne.schulze@goldinger.ch

CHF 1‘910.-- + 190.-- HK/NK 071 677 50 08 susanne.schulze@goldinger.ch

CHF 1‘200.-- + 170.-- HK/NK 071 677 50 12 angelika.linhardt@goldinger.ch

CHF 1‘750.-- + 220.-- HK/NK 071 677 50 07 peter.simbuerger@goldinger.ch

goldinger.ch Frauenfeld • Kreuzlingen • St. Gallen


Klz 29