Page 1

Der neue

18. CDA-Sommeraktion mit Karl Schiewerling MdB

Einblicke bei NSM Magnettechnik in Olfen bekommen

Nr. 5 路 Ausgabe 3/2013 路 September 2013

.KOMPAKT


Wahlaufruf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für Angela Merkel Deutschland steht gut da. So viele Menschen wie nie zuvor haben Arbeit. Rot-Grün hat zwischen 1998 und 2005 Schutzvorschriften auf dem Arbeitsmarkt abgebaut, und die Arbeitslosigkeit war auf Rekordniveau. Die Bilanz von Angela Merkel: so viele Erwerbstätige wie nie und mehr Sicherheit für die Beschäftigten und ihre Familien. Dazu gehören Branchen-Mindestlöhne für inzwischen vier Millionen Menschen und ein besserer Schutz für Leihbeschäftigte. Diesen Weg will die Union weitergehen: mit einem branchenübergreifenden tariflichen Mindestlohn, mit weiteren Maßnahmen für die Umsetzung des Prinzips „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ und mit gezielten Schritten gegen den Missbrauch von Werkverträgen. Gleich zu Beginn der Wahlperiode hat die Koalition das Kindergeld erhöht. Und die Regierung Angela Merkel hat den Kita-Ausbau massiv vorangetrieben: Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Unter-3Jährige wurde von Milliarden-Investitionen des Bundes begleitet. So werden Familie und Erwerbsarbeit immer besser vereinbar. In der nächsten Wahlperiode sollen Kinderfreibeträge und Kindergeld weiter steigen. Und die Union steht – anders als SPD und Grüne – zum Ehegattensplitting. Die Leistungen für demenziell Erkrankte in der sozialen Pflegeversicherung wurden spürbar verbessert – ein erster Schritt, dem in der kommenden Wahlperiode weitere folgen werden. Das sieht das Wahlprogramm von CDU und CSU ebenso vor wie die Erhöhung der Mütter-Rente – also die bessere Anerkennung von Kindererziehungszeiten in der Rentenversicherung für vor 1992 geborene Kinder. Geringverdiener, die ihr Leben lang gearbeitet und vergleichsweise wenig verdient haben, dürfen im Alter nicht auf Grundsicherung angewiesen sein: Das werden CDU und CSU sicherstellen. Und die Union wird die Rentenansprüche von Erwerbsminderungsrentnern spürbar erhöhen. Denn wer krank wird, darf nicht deshalb arm werden. Schließlich tritt die Union dafür ein, die „kalte Progression“ im Steuerrecht abzubauen. Denn Lohnerhöhungen sollen in erster Linie bei den Beschäftigten ankommen – und nicht beim Finanzminister. Angela Merkel hat unser Land gut durch die Krise geführt. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können sich auf sie verlassen. Deshalb rufen wir dazu auf,

am 22. September

2

Der neue .KOMPAKT

zu wählen − mit beiden Stimmen!

September 2013


50. CDU-Kreisparteitag

Aktionen vor Ort

Willimzig Informationen zur wieder im Bundestagswahl 2013 Kreisvorstand Buldern. Zur Bundestagswahl 2013 organisierten die Vertreter der CDU Coesfeld. Beim 50. Kreisparteitag stimmte Bundesumweltminister Peter Altmaier MdB die Coesfelder Christdemokraten auf den Bundestagswahlkampf ein. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde Jan Willimzig in einer Kampfabstimmung mit gutem Ergebnis als einer der 14 Beisitzer im Kreisvorstand bestätigt (siehe unten). Er gehört dem Führungsgremium der Kreispartei seit 2011 an.

Buldern erneut zwei Informationsständen vor dem Back-Shop Grote und vor Essmann’s Backstube. Sonntagmorgens wurden dort neben den Informationen zum Kandidaten auch die selbst erstellten Themenkarten des Stadtverbandes und CDU-Windmühlen für die Kinder verteilt.

Informationen zur Bundestagswahl vom CDU Ortsverband Buldern: (links) Stadtverordnete Edith Eiersbrock, Stadtverordneter Hubert Tücking und Monika Willimzig sowie (rechts) Jan Willimzig, Jan-Philip Büscher und Stadtverordnete Veronika Büscher.

Der neue Kreisvorstand der CDU im Kreis Coesfeld Ehrenvorsitzender Werner Lensing (SV Coesfeld) Kreisvorsitzender Marc Henrichmann (GV Havixbeck) erste stellvertretende Vorsitzende Anna-Maria Willms (SV Lüdinghausen) vier stellvertretende Vorsitzende Roswitha Roeing-Franke (GV Nottuln) Gerrit Tranel (SV Coesfeld) Dr. Christian Vogdt (GV Senden) Christoph Wäsker (SV Dülmen) Schatzmeister Andreas Lenter (GV Havixbeck) Kreisgeschäftsführer Hans-Peter Egger (SV Coesfeld)

September 2013

14 Beisitzer/innen im Kreisvorstand Markus Althoff (GV Ascheberg) Stephan Beck (SV Coesfeld) Markus Brambrink (SV Dülmen) Klaus Düllmann (SV Olfen) Roland Hericks (SV Dülmen) Hildegard Kuhlmann (GV Ascheberg) Anke Leufgen (GV Havixbeck) Gabriele Osterkamp (SV Dülmen) Maximilian Sandhowe (GV Ascheberg) Franz-Josef Schulze Baek (GV Rosendahl) Ulrike Schulze Tomberge (GV Senden) Lena Steinkamp (SV Lüdinghausen) Sascha Weppelmann (GV Senden) Jan Willimzig (SV Dülmen) Vorstandsmitglieder Kraft Amtes Klaus-Viktor Kleerbaum (SV Dülmen) Konrad Püning (SV Lüdinghausen)

beratende Vorstandsmitglieder Cornelius Bracht (GV Senden) Henrik Bröckelmann (GV Nottuln) Franz Dabbelt (GV Ascheberg) Dr. Josef Gochermann (SV Dülmen) Jörg Grabenschröer (SV Nottuln) Werner Jostmeier MdL (SV Dülmen) Klaus Kenkmann (SV Coesfeld) Markus Klaus (GV Senden) Horst Kuhl (GV Rosendahl) Dr. Wolfgang Meyring (SV Billerbeck) Elke Müller (GV Nordkirchen) Bernhard Schemmer MdL (GV Reken) Karl Schiewerling MdB (GV Nottuln) Gottfried Suntrup (GV Senden) Sonja Wissing (GV Senden)

Der neue .KOMPAKT

3


Innenstadtentwicklung

Millioneninvestment am Samsonsee ist einmalige Chance für Dülmen Dülmen. Im Rahmen der jüngsten CDU-Stadtverbandssitzung stand der Rückzug der Concepta im besonderen Fokus. Die Mitglieder der CDU bedauerten im höchsten Maße den Entschluss des Investors, das Achsenkonzept unter den jüngst bekannt gewordenen Bedingungen nicht weiter zu verfolgen. Für den CDU-Vorstand stehe jedoch weiterhin unumstößlich fest, dass die Attraktivitätssteigerung der Dülmener Innenstadt höchste Priorität behalte. Es gilt nun mehr denn je, mit dem Bürger, der Kaufmannschaft sowie der Verwaltung machbare Lösungen zu entwickeln, um die Innenstadt Dülmenes attraktiver zu gestalten. So bedauerlich und enttäuschend die derzeitige Situation auch sei, so erforderlich sei

Claus Joachimczak

es nunmehr, dass konkrete und machbare Alternativvorschläge auf den „Tisch“ kommen. Der CDU-Vorstand machte deutlich, dass in dem neu durchzuführenden Evaluierungsprozess alle Beteiligten einzubinden sind, damit neue Projekte von Anfang an auf eine breite Basis gestellt werden. Allen Beteiligten müsse nunmehr klar sein, das es um die Zukunft der Stadt Dülmen als Einkaufsstadt und nicht um Interessen Einzelner gehe. Nach Ansicht der Union kann nur eine konkrete, sachbezogene und verbindliche Projektarbeit etwas Positives für die Stadt Dülmen hervorbringen – es gebe keine Zeit mehr für unkonkretes Lamentieren. Als weiterer Schwerpunkt wurde das Millioneninvestment

durch Herrn Dr. Jentschura am Bulderner Samsonsee diskutiert. Der Vorstand der CDU Dülmen begrüßte die Planungen für ein dort geplantes Gesundheitshotel. Nach Ansicht des CDUFraktionsvorsitzenden Wilhelm Wessels stellt dies Vorhaben eine einmalige Chance für die Weiterentwicklung des Terrains um den Samson See dar. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Markus Brambrink fügte hinzu, dass auch bei diesem Vorhaben auf einen ausgewogenen Interessenabgleich mit allen Beteiligten zu achten sei. Von zentraler Bedeutung sei auch in diesem Zusammenhang eine konstruktive, nutzbringende und vor allem realistische Zusammenarbeit aller, so die einhellige Meinung des CDU-Stadtverbandsvorstandes Dülmen.

Landesparteitag der CDU Nordrhein-Westfalen

Bezirks-CDA stark beim Parteitag vertreten Bad Salzuflen. Stark vertreten war die Münsterland-CDA beim 35. Landesparteitag der CDU NRW in Bad Salzuflen. Viele CDA-Mitglieder unter den Delegierten des Münsterlan-

des verfolgten die Reden des Landesvorsitzenden Armin Laschet MdL, der Bundesvorsitzenden Dr. Angela Merkel MdB und des CDA-Chefs Karl-Josef Laumann MdL. Auch der Kreisver-

band Coesfeld war durch die Delegierten Werner Jostmeier, Landtagsabgeordneter aus Dülmen, den CDA-Kreisvorsitzende Jan Willimzig, und Ewald Rahsing vertreten.

CDA-Mitglieder unter den Delegierten der CDU Münsterland mit dem CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann MdL.

4

Der neue .KOMPAKT

September 2013


Arbeitnehmerkonferenz

Bundestagswahl 2013

Experten disWahlkampfauftakt kutierten Fach- der CDA mit Schiewerling kräftemangel Nottuln. Auf reges Interesse stieß der offizielle Wahlkampfauftakt der Coesfeld. Gemeinsam mit dem arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Sprecher der CDU/CSUBundestagsfraktion, Karl Schiewerling MdB, hatten die Kreisbzw. Bezirksverbände Coesfeld der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und des Kolpingwerks zu einer regionalen Arbeitnehmerkonferenz in die Handwerks-Bildungsstätten geladen, um über den drohenden Fachkräftemangel im Kreis Coesfeld zu diskutieren. Als Experten für das Podium der Konferenz konnten Schiewerling und die Verbände Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, und Dr. Michael Oelck, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Coesfeld, sowie die stellvertretende Bundesvorsitzende des DGB, Elke Hannack, gewinnen. Diese stellten eine Vielzahl von Lösungsansätzen vor, um die Herausforderung des demografischen Wandels zu meistern, und stellten sich der engagierten Diskussion mit den Teilnehmern der Konferenz. September 2013

CDA im Kreis Coesfeld mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling am Dienstagabend in Appelhülsen. Rund 80 CDA- und CDUMitglieder sowie interessierte Gäste konnte der CDA-Kreisvorsitzende Jan Willimzig in Schulze Frenkings Hof begrüßen. MdB Karl Schiewerling, der erneut in diesem Wahlkreis für den Bundestag kandidiert, stellte seine wesentlichen Wahlkampfaussagen und die Themenschwerpunkte der CDU – insbesondere für die Bereiche Arbeit, Soziales, Familie und Ehrenamt vor. Europa- und die Familienpolitik werden seiner Meinung nach die Schwerpunktthemen nach der Bundestagswahl sein. Im Anschluss an den offiziellen Teil lud die CDA zu einem gemütlichen Beisammensein mit Grillwurst und Salaten ein.

Karl Schiewerling MdB sprach in Schulze Frenkings Hof vor rund 80 Mitgliedern der CDA und CDU sowie interessierten Gästen.

Andre Braune

Podium und Organisatoren (v. l.): Moderator Josef Meiers (KAB), Raimund Becker (Bundesagentur für Arbeit), Dr. Michael Oelck (Kreishandwerkerschaft), Elke Hannack (stellvertretende DGBBundesvorsitzende), Karl Schiewerling (CDU-Bundestagsabgeordneter), Jan Willimzig (CDAKreisvorsitzender) und Bernd Wiesel (Kolping).

Der neue .KOMPAKT

5


Die Christdemokraten verfolgen interessiert die Vorstellung der NSM Magnettechnik GmbH.

18. CDA-Sommeraktion mit Karl Schiewerling MdB

Einblicke bei NSM Magnettechnik in Olfen bekommen Olfen. „Weitergehende Automatisierung von Produktionsprozessen ist unabdingbar. Dabei dürfen aber die Arbeitsplätze der Menschen letztlich nicht unter die Räder kommen.“ Da waren sich Dipl.-Ing. Michael Freischmidt, Geschäftsführer der NSM Magnettechnik GmbH, und die CDA-Mitglieder einig. Nicht in allen Bereichen können Maschinen die Aufgaben der Mitarbeiter in einem Betrieb übernehmen. Der Druck, Produktivität und Qualität zu erhöhen und dabei die Prozesskosten zu senken, sei indes enorm hoch. Innovationen, Kreativität und vor allem die langfristig gewachsene Erfahrung der eigenen Mitarbeiter sind eine stabile Grundlage dafür, dass die NSM Magnettechnik bisher trotz rauer See auf Erfolgskurs bleibt. Erfolg ist aber keine Garantie! Nur wer sich in guten Zeiten entsprechend verändert und vorbereitet, wird in schlechten Zeiten über die Runden kommen ohne auf der Strecke zu bleiben. 6

Der neue .KOMPAKT

CDA-Somm September 2013


Die CDA-Mitglieder mit Geschäftsführer Michael Freischmidt (7. v. l.) und Klaudia Honermann (6. V. l.), Assistentin der Geschäftsführung und Personalreferentin, von der NSM Magnettechnik GmbH.

Und dennoch geht es manchmal nicht ohne Hilfe von außen. Auf Nachfrage von Karl Schiewerling, wie NSM das Krisenjahr 2008/2009 überstehen konnte, erklärte Michael Freischmidt: „Ohne die Kurzarbeit, die seinerzeit sehr unkompliziert für alle Beteiligten abgewickelt werden konnte, wäre es zu viel mehr Entlassungen im Hause NSM gekommen.“ Und weiter: „Sollte es nochmals zu einem vergleichbaren Einbruch kommen, so werden wir in jedem Fall wieder den Weg in die Kurzarbeit prüfen und möglichst beschreiten, denn es hat sich ja gezeigt, dass dies letztlich ein gutes Instrument sein kann, gute Mitarbeiter zu halten!“ Aber nicht nur die betriebswirtschaftliche Seite wurde beleuchtet. Die Mitglieder des Arbeitnehmerflügels der CDU interessierte genauso die Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung im Betrieb. Auf die Frage des CDA-Stadtverbandsvorsitzenden Lüdinghausen, Andre Braune, wie denn die Zusammenarbeit funktioniere, legte Freischmidt dar, dass diese teilweise zwar schwierig, aber durchaus vertrauensvoll und partnerschaftlich sei. Zum 18. Mal fand am Mittwoch die inzwischen traditionelle CDA-Sommeraktion im Kreis Coesfeld statt. „Ziel dieser Aktion ist der Meinungsaustausch zwischen CDA-Politikern aus Bund und Land mit Verantwortlichen aus Betrieben und Einrichtungen vor Ort“, erläutert CDA-Kreisvorsitzender Jan Willimzig. Im Kreis Coesfeld stand der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete sowie arbeitsmarkt- und

sozialpolitische Sprecher der CDU/CSUBundestagsfraktion Karl Schiewerling MdB Rede und Antwort. Rund 20 interessierte Gäste nutzten die Chance beim ersten Zwischenstopp in Olfen-Vinnum bei der NSM Magnettechnik GmbH dabei zu sein. Viele Besucher staunten nicht schlecht, als sie hörten dass das Unternehmen international tätig ist und u. a. Großanlagen für Presswerke sowie Transport – und Palettiersysteme für die Industrie der Blechverpackungen nicht nur innerhalb Europas, sondern in der ganzen Welt verkauft. Michael Freischmidt vergleicht die Firma in Olfen-Vinnum sinngemäß mit einer „Spezialitätenmanufaktur“, denn nahezu jede Maschine, die konstruiert und gebaut werde, sei ein Einzelstück. Die NSM Magnettechnik GmbH, die bereits jetzt bei 240 Mitarbeitern zusätzlich 31 Auszubildende verschiedener Lehrberufe beschäftigt, sieht die Bedarfe der relevanten Märkte in Zukunft vor allem in der Highspeed-Automation, die bei NSM folglich noch weiter ausgebaut werden soll. In diesem Feld, so Freischmidt, könne man sich mit Innovationen von der internationalen Konkurrenz abheben, was aber mehr Ingenieurkapazitäten erfordert als heute vorhanden sind. Karl Schiewerling MdB lobte dieses Engagement. NSM Magnettechnik leiste so einen großen Beitrag gegen die Abwanderung des Ingenieurswesens aus dem Münsterland und er ist sich sicher: „Am Ende der Tage wird sich deutsche Ingenieurskunst durchsetzen.“

meraktion September 2013

Andre Braune

Der neue .KOMPAKT

7


Ein offenes Ohr für die Wehr

CDA besuchte Feuerund Rettungswache Die CDA besuchte bei ihrer Sommeraktion die Feuer- und Rettungswache in Dülmen.

Dülmen. Im Rahmen der mittlerweile 18. Sommeraktion der CDA Nordrhein-Westfalen besuchten Vertreter des CDA Kreisverbandes Coesfeld die Feuer- und Rettungswache in Dülmen. Begleitet wurden die Christlich-Sozialen in diesem Jahr von Karl Schiewerling MdB, direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Coesfeld – Steinfurt II sowie arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSUBundestagsfraktion.

Besuch in Arbeitnehmerkantine Dülmen. Zwischen den einzelnen Stationen der Sommeraktion nutzten die Mitglieder und Gäste der CDA die Gelegenheit des Essens in der Kantine der Firma Braas, um mit dem Betreiber der Kantine, Ludger Bredeck (Foto, 2. v. r.), ins Gespräch zu kommen. Mit 200 − 300 Essen pro Tag bekocht Bredeck in seiner Kantine einen Großteil aller Arbeitnehmer aus dem Dernekamp sowie viele Dülmener Senioren.

8

Der neue .KOMPAKT

Bei der Besichtigung unter der Leitung des Wehrführers Stadtbrandinspektor Uwe Friesen und seines Stellvertreters Stadtbrandinspektor Hubert Sommer informierten sich die rund 20 Teilnehmer, darunter auch viele Kommunalpolitiker der CDU Dülmen wie die erste stellvertretende Bürgermeisterin Annette Holtrup, über die Ausrüstung und Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr. Bei der anschließenden Diskussion stand vor allem die Nachwuchsförderung im Mittelpunkt. „Wir müssen uns mehr um den Nachwuchs kümmern“, erklärte Schiewerling. „Die Freiwillige Feuerwehr hat eine große Bedeutung. Wir müssen daher Rahmenbedingungen zur Erleichterung dieser Tätigkeit schaffen, damit sich mehr Bürgerinnen und Bürger bei der Feuerwehr engagieren“, so der Bundestagsabgeordnete weiter. Weitere wichtige Themen, die von den Politikern und der Wehrführung diskutiert wurden, waren die Personalsituation der Feuerwehr in Dülmen sowie die psychologische Betreuung der Einsatzkräfte durch zwei Feuerwehrseelsorger. September 2013


Ereignisreiche CDA-Sommerbereisung

Schiewerling genießt Platz im Oldtimer Rosendahl-Darfeld. Bei der diesjährigen Sommerbereisung der CDA im Kreis Coesfeld war Karl Schiewerling MdB der prominente Politiker, der die vielen Stationen im Kreisgebiet besuchte. Nach der NSM Magnettechnik GmbH, der Werkskantine und Feuer- und Rettungswache Dülmen besuchte die Gruppe angeführt von Jan Willimzig, Kreisvorsitzender der CDA, die Firma Auto Voss − Fachwerkstatt für historische Automobile in Darfeld.

Ralf Voss und seine Gattin hatten sich sehr gut vorbereitet und begrüßten die Gruppe mit einem schmackhaften Imbiss inmitten der großartigen Ausstellung, die weit mehr als nur Oldtimer zeigt. Eine Führung folgte mit sachkundiger Darstellung des breit gefächerten Angebotes vom selbstentworfenen Elektromobil über die speziell ausgestattete Werk-

September 2013

statt bis hin zum Fahrsimulator. Auch die politische Diskussion kam nicht zu kurz mit der Familie Voss, den vielen Vertretern der Kommunalpolitik, der CDA und sogar mit Kunden des Autohauses − im Mittelpunkt der arbeitmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der viele Anregungen mit nach Berlin nehmen konnte.

Ralf Steindorf

Vertreter der CDA im Kreis Coesfeld mit Mitarbeitern und AuszuDer bildenden neue .KOMPAKT 9 des Autohauses Voss.


CDA Lüdinghausen und CDU-Arbeitskreis zu Gast bei Caritas-Werkstatt

„Nicht an den Behinderungen, sondern Fähigkeiten messen“ Lüdinghausen. Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der CDA Lüdinghausen und des CDU-Facharbeitskreises Soziales, Gesundheit und Pflege informierten sich rund 20 Interessierte über die Arbeit in der Caritas-Werkstatt Lüdinghausen im Gewerbegebiet Tetekum. Betriebsleiter Thomas Neuhaus führte die Gäste durch die Werkstatt und berichtete dabei über Besonderheiten der Einrichtung.

Andre Braune

Betriebsleiter Thomas Neuhaus führte die interessierten Gäste durch die Caritas-Werkstatt.

10

Der neue .KOMPAKT

130 Menschen mit Behinderung sind derzeit in der Werkstatt, die selbst eine Außenstelle der CaritasWerkstatt Nordkirchen ist, tätig. Hinzu kommen 22 Mitarbeiter, die sich um die Betreuung der Beschäftigten kümmern. Wichtig sei es, so Neuhaus, die Menschen nicht anhand der Summe ihrer Behinderungen zu messen, sondern anhand ihrer Fähigkeiten. Nicht nur die Beschäftigung der Menschen mit Behinderung in der Werkstatt sei ein Faktor. Man versuche immer wieder mit Hilfe von Praktika eine Vermittlung in den sogenannten „1. Arbeitsmarkt“. Das sei, so Neuhaus, auf der einen Seite für die Be-

schäftigten eine große Chance, auf der anderen Seite fehlten aber genau diese Personen dann in der Caritas-Werkstatt. CDA-Vorsitzender Andre Braune lobte den Einsatz der Caritas unter diesen Bedingungen, denn nicht zuletzt müssten auch die Niederlagen bei einer nicht erfolgreichen Vermittlung professionell im Team der Caritas-Werkstatt aufgefangen und mit der Gruppe aufgearbeitet werden. Die Werkstatt sei immer an neuen Aufträgen interessiert, so Neuhaus. Er betonte dabei, dass die Größe des Auftrags nicht entscheidend sei. Auch kleinere Auftragsarbeiten würden gerne übernommen. „Montage- und Verpackungstätigkeiten stehen im Mittelpunkt“, so Neuhaus. Die Werkstatt verfüge zusätzlich über Tampondruckmaschinen, mit der nahezu jeder Gegenstand mit einem Logo oder einem Schriftzug bedruckt werden könne. Im Anschluss an die Werkstattführung gab Henrik Nagel-Fellerhoff, Ressortleiter Pflege und Gesundheit beim Caritasverband für den Kreis Coesfeld, einen Einblick in die Arbeit des Verbandes auf Kreisebene. Darüber hinaus stellte Bärbel Ross, stellvertretende Pflegedienstleitung der „Mobile Pflege Dülmen“ und Pflegedienstleitung des Palliativ-Care-Teams, das Projekt Krisen-Interventions-Team der Caritas (KIT-Coesfeld) vor. September 2013


„KIT“ hilft Angehörigen von Pflegebedürftigen

Austausch über Arbeit und Familie Lüdinghausen. In der Caritas-Werkstatt in Lüdinghausen standen Henrik Nagel-Fellerhoff, Ressortleiter Caritas Pflege und Gesundheit sowie Bärbel Ross, stellvertretende Pflegedienstleitung der „Mobilen Pflege Dülmen“ und Pflegedienstleitung des Palliativ-Care Teams Mitgliedern der CDA, des CDU-Facharbeitskreises Soziales, Gesundheit und Pflege sowie CDU-Mitgliedern im Kreissozialausschuss zu einem Gedankenaustausch zur Verfügung.

Nagel-Fellerhoff stellte die Ressortbereiche Beratung und Soziales, Teilhabe und Rehabilitation und seinen Zuständigkeitsbereich Pflege und Gesundheit dar. Der Caritasverband wolle entsprechend dem Motto der diesjährigen Caritas-Kampagne „Familie schaffen wir nur gemeinsam“ Familienangehörige unterstützen und entlasten. Das Projekt KrisenInterventions-Team (KIT-Coesfeld) – ein aus Eigenund Kreismitteln gefördertes Projekt – sei hierzu ein wichtiges Angebot. „In Krisensituationen, in denen berufstätige Angehörige durch die Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen im häuslichen Umfeld in eine akute Notsituation kommen, stehen ihnen die KrisenInterventions-Teams in Coesfeld, Senden und Dülmen rund um die Uhr zur Verfügung!“, führte Bärbel Ross aus. Die 24-Stunden-Rufbereitschaft und die Möglichkeit schnell, unbürokratisch und in den ersten drei Tagen kostenlos Hilfe zu erhalten, sichere den Erhalt der Arbeitsfähigkeit des Arbeitnehmers und gebe dem Pflegebedürftigen die entsprechende September 2013

Versorgungssicherheit. Im vergangenen Jahr konnte das Projekt KIT-Coesfeld 23 und in diesem Jahr bereits 17 Arbeitnehmern und deren pflegebedürftigen Angehörigen erfolgreich helfen. Aus diesem Grunde werde das Projekt auch mindestens in den nächsten zwei Jahren – dann ohne Kreiszuschuss – fortgeführt!“, betonte der Ressortleiter Henrik NagelFellerhoff unter Applaus der Christdemokraten. „KIT-Coesfeld ist neben dem Pflegekoffer und dem Projekt FAMM (Familie, Arbeit, Mittelstand Münsterland), das auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling erfolgreich umgesetzt wird, ein wichtiger Baustein, damit pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrem familiären Umfeld leben können. Gleichzeitig ist es aber auch ein wichtiger Impuls für Betriebe, sich dafür einzusetzen, die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie zu erleichtern! Gut, dass das Projekt fortgeführt wird!“, brachte Anni Willms, CDU-Kreistagsabgeordnete und Sprecherin des CDU-Facharbeitskreises die Meinung der Christdemokraten auf den Punkt.

Über Vereinbarkeit von Familie und Beruf diskutierten: Henrik Nagel-Fellerhoff (r.) und Bärbel Ross (2. v. r.) vom Caritasverband mit Sozialpolitikern von CDU und CDA.

Anni Willms

Der neue .KOMPAKT

11


Stadtverordnete Edith Eiersbrock, die erste stellv. Bürgermeisterin Annette Holtrup und Bulderns Ortsvorsteher eröffneten der Radweg R14 um Buldern.

Radweg R14 Buldern eröffnet

Freie Fahrt um Buldern Hans Twiehoff befestigte das letzte Schild für den neuen Radweg um Buldern.

Auf dem Spiekerplatz wurden die Aufgabenzettel für die Familienrallye verteilt.

12

Der neue .KOMPAKT

Buldern. Mit einer Familienrallye und knapp 300 Teilnehmern wurde am letzten Junisonntag der neue Radweg R14 um Buldern eröffnet.

Bereits bei der Segnung des Weges und der Fahrräder durch Diakon Thomas Brake war der Dorfplatz gut gefüllt. „Wir durften etwa 280 Teilnehmer begrüßen, das sind viel mehr, als wir erwartet hatten“, freute sich Edith Eiersbrock, Ortsverbandsvorsitzende der CDU Buldern, über die große Resonanz der Bulderner Bürgerinnen und Bürger. Die rund 22 Kilometer lange Radroute wurde auf Vorschlag der CDU Buldern gemeinsam mit der Ortsgemeinschaft Buldern, Dülmen Marketing und der Stadtverwaltung realisiert. Sie startet am Spiekerplatz und führt vorbei an den Stelen der drei Bulderner Bauerschaften Hangenau, Dorfbauerschaft und Limbergen über den Samsonsee zurück zur Ortsmitte. September 2013


Edith Eiersbrock übergab Spende an Ortsvorsteher Hans Twiehoff

440 Euro für den Skatepark Buldern Buldern. Viele Fragen hatten die Jungen und Mädchen bei einem Treffen mit dem Ortsvorsteher Hans Twiehoff zum Stand Skatepark Buldern. Anlass dieser Zusammenkunft war die Übergabe der erwirtschafteten Gelder von der Radrouteneröffnung R 14 Buldern in Höhe von 440 Euro von der örtlichen CDU-Vorsitzenden Edith Eiersbrock an Twiehoff. Weitere Spenden erhielten die Riogruppe Buldern/ Hiddingsel und das DRK Buldern.

Hans Twiehoff machte den Jugendlichen Mut, dass es mit dem Bau und der Fertigstellung der Skateanlage in 2014 was werden kann. „Wir müssen erst die Finanzierung stehen haben“, so der Ortsvorsteher. Der Deutsche Sportbund finanziert solche Maßnahmen derzeit überhaupt nicht mehr „und so müssen

wir die Mittel, immerhin fast 30.000 Euro, in den städtischen Haushalt einstellen. Das klappt in diesem Jahr aber nicht mehr.“ Die Pläne für den Skatepark Buldern waren in mehreren Workshops gemeinsamen von den Jugendlichen und Vertretern der CDU Buldern entworfen worden.

Edith Eiersbrock

Bulderns Ortsvorsteher Hans Twiehoff (4. v. r.) erhielt eine Spende in Höhe von 440 Euro von der Vorsitzenden der CDU Buldern, Edith Eiersbrock (r.).

September 2013

Der neue .KOMPAKT

13


Termine

Sonntag, 22. September 2013 | 8 Uhr Bundesrepublik Deutschland Bundestagswahl örtliche Wahllokale der Städte und Gemeinden Donnerstag, 3. Oktober 2013 | 11 Uhr Stadt Dülmen Bürgertreff Markplatz Markt/Marktstraße 48249 Dülmen Freitag, 8. November 2013 | 19:3o Uhr Ortsgemeinschaft Buldern e.V. Heimatabend Gaststätte „Zur Dorfschmiede“ Weseler Straße 51 48249 Dülmen-Buldern Freitag, 22. November 2013 | abends CDA im Kreis Coesfeld Jahresabschluss voraussichtl. Hüwelheim Am Hüwel 22 59348 Lüdinghausen-Seppenrade Samstag, 30. November 2013 | 14 Uhr Sonntag, 1. Dezember 2013 | 1o Uhr Ortsgemeinschaft Buldern e.V. Bulderner Weihnachtsmarkt Spiekerplatz Weseler Straße 48249 Dülmen-Buldern

Sonntag, 1. Dezember 2013 | 9:3o Uhr CDA Nordrhein-Westfalen Gedenkfeier voraussichtl. Kolpinghaus MesseHotel Theodor-Hürth-Straße 2 – 4 50679 Köln Sonntag, 8. Dezember 2013 | 9 Uhr Kolpingfamilie Buldern Kolpinggedenktag Pfarrheim St. Pankratius Buldern Pastoratsweg 1 48249 Dülmen-Buldern Sonntag, 5. Januar 2014 | 11 Uhr Ortsgemeinschaft Buldern e.V. Jubiläums-Neujahrsempfang Gaststätte „Zur Dorfschmiede“ Weseler Straße 51 48249 Dülmen-Buldern Dienstag, 7. Januar 2014 | 17:3o Uhr CDA Nordrhein-Westfalen Neujahrsempfang voraussichtl. Haus der Kirche Markgrafenstraße 7 33602 Bielefeld Montag, 13. Januar 2014 | 19:3o Uhr CDU Buldern Jahreshauptversammlung mit Benennung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 Firma Hölscher Weseler Straße 48249 Dülmen-Buldern

Impressum Herausgeber/Redaktion: Jan Willimzig (v.i.S.d.P.) · Glindkamp 11 · 48249 Dülmen Telefon 02590 1642 · jan.willimzig@cdu-duelmen.de · www.willimzig.wordpress.com Der neue .KOMPAKT erscheint in unregelmäßigen Abständen als kostenloses E-Magazin. Die Ausgaben können im Blog unter www.willimzig.wordpress.com oder bei issuu unter www.issuu.com/willimzig eingesehen werden.

Bildnachweis: Hans-Jürgen Willimzig/CDU Buldern · Andre Braune/CDA im Kreis Coesfeld · Anne Braune/CDA & CDU im Kreis Coesfeld · Henrik Bröckelmann/CDA Münsterland · CDU Buldern · Henrik Nagel-Fellerhoff/ CDA Lüdinghausen · Lisa Oenning/CDA im Kreis Coesfeld · Dieter Voß/CDA im Kreis Coesfeld Titelbilder: Anne Braune, Hans-Jürgen Willimzig

Der neue .KOMPAKT – September 2013  

E-Magazin von Jan Willimzig zur christdemokratischen Politik im Kreis Coesfeld, Ausgabe September 2013.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you