Page 1

wien museum Programm 2017

SEPT OKT Ausstellungen Veranstaltungen Fßhrungen und Gespräche Stadtexpeditionen Kinder und Familien


SEPT OKT 1–3

Ausstellungen 4–13

Veranstaltungen 15–21

Führungen und Gespräche 23–25

Stadtexpeditionen 26–28

Kinder und Familien 30–33

Programmübersicht

Impressum Für den Inhalt verantwortlich: Wien Museum Grafik: Perndl+Co Lektorat: Katharina Sacken Druck- und Satzfehler vorbehalten


1

Ausstellungen 14. September 2017 bis 25. März 2018 Wien Museum Karlsplatz

GANZ WIEN EINE POP-TOUR

Falco, 1985, Foto: Didi Sattmann/Sammlung Wien Museum

Sechs Jahrzehnte Wiener Pop-Geschichte, dargestellt anhand von Hot Spots der Musikszene. Die Tour führt zu Lokalen, Diskotheken, besetzten Häusern, Radiostationen und Studios: vom Künstlertreff Strohkoffer, in dem Helmut Qualtinger seine Figur des „Halbwilden“ entwickelte, über den Folkclub Atlantis und die 80er-Kultdisco U4 bis zum Studio von Kruder & Dorfmeister, wo in Wohnzimmeratmosphäre der coole Wiener Downbeat der 90er-Jahre erfunden wurde. Das „rhiz“ am Gürtel bietet bis heute der harschen Elektronik ein Domizil. Die einflussreichsten Musikerinnen und Musiker haben in der Ausstellung ihren Auftritt. Wolfgang Ambros spielt den „Hofer“, Falcos „Kommissar“ geht um. Anarchobands wie Novaks Kapelle oder Drahdiwaberl lassen die Fetzen fliegen, die Schmetterlinge protestieren mit der „Proletenpassion“. Studio-Equipment erinnert an die Glanzzeiten der international gefeierten Wiener DJ-Szene, ehe die Ausstellung mit Acts wie Gustav, Wanda und Bilderbuch in der Gegenwart landet. Es gibt viel zu hören (mehr als 40 AV-Stationen!), aber auch zu sehen: Unbekanntes Archivmaterial, Videos, Flyer, Konzertfotos, Plattencover, Bühnenoutfits und Lifestyle-Accessoires, Musikinstrumente und Kurioses.

Veranstaltungen S. 9, 13 Führungen und Gespräche S. 15 Stadtexpedition S. 24–25


2 Ausstellungen

5. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 Wien Museum Karlsplatz

GETEILTE GESCHICHTE VIYANA – BEC – WIEN

Die Arbeitsmigration aus Jugoslawien und der Türkei hat die Stadt Wien seit den 1960er-Jahren entscheidend geprägt und verändert. Mit den damaligen Anwerbeabkommen sollte es österreichischen Unternehmen ermöglicht werden, den akuten Arbeitskräftemangel kurzfristig auszugleichen; viele „GastarbeiterInnen“ Ayten Keskin mit Kolleginnen in einer kamen ihrerseits mit der Strumpffabrik im 5. Bezirk, um 1970. Schenkung Ayten Keskin Vorstellung, eine Weile in Österreich zu arbeiten, um sich später mit dem angesparten Geld eine bes­sere Existenz in ihrem Heimatland aufzubauen. Doch die Idee einer zeitlichen Befristung erwies sich in vielen Fällen als unrealistisch. Familienmitglieder zogen nach, Vereine wurden ins Leben gerufen, Geschäfte und Unternehmen gegründet – und die geplante Rückkehr auf später verschoben. Auf Basis von Objekten und Materialien, die im Zuge des Projekts „Migration Sammeln“ 2015/16 für das Wien Museum gesammelt wurden, eröffnet die Ausstellung „Geteilte Ge­ schi­ch­­te. Viyana – Becˇ – Wien“ Einblicke in den Alltag der Menschen – sei es am Arbeitsplatz, in der Schule oder in der Freizeit. Mit persönlichen Erinnerungen untrennbar verknüpft, erzählen oftmals profane Alltagsdinge die unterschiedlichsten Geschichten, Erfahrungen und Erlebnisse. Das Museum unterstreicht mit der Ausstellung nicht nur die Be­deutung der Zuwanderung, sondern würdigt insbesondere auch jene Personen, die bereit waren, dem Museum Objekte zu schenken und damit einen Aspekt ihrer privaten Geschichte zu teilen. Gefördert von:

Führungen und Gespräche S. 15 Stadtexpedition S. 25


Ausstellungen/Vorschau 3

Bis 17. September 2017 Wien Museum Karlsplatz

15. März bis 7. Oktober 2018 Wien Museum Karlsplatz

WIEN VON OBEN

OTTO WAGNER

DIE STADT AUF EINEN BLICK

Orientierungskarte zur Wiener Internationalen Messe, 1961 © Wien Museum

Wie können wir Wien als Ganzes fassen? Der Versuch, der immer größer werdenden Stadt visuell beizukommen, fasziniert seit Jahrhunderten – ob in Form von klassischen Panoramen, Vogelschauen oder Plänen. In der Ausstellung werden nicht nur die ältesten, größten oder berühmtesten Pläne, Panoramen und Modelle Wiens gezeigt, sondern ebenso seltene thematische Karten und Designprodukte. Außerdem werden traditionsreiche, aber auch neue Aussichtspunkte der Stadt exemplarisch beleuchtet – vom Stephans­ turm und Kahlenberg bis hin zum heutigen Hochhaus.

Gottlieb Theodor Kempf von Hartenkampf, Porträt Otto Wagner, 1896 © Wien Museum

Otto Wagner (1841–1918) zählt zu den weltweit bedeutendsten Architekten an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Seine Bauten gelten heute als Meilensteine auf dem Weg vom Historismus zur Moderne. Zum 100. Todestag widmet ihm das Wien Museum eine umfassende Ausstellung, die erste seit mehr als fünfzig Jahren. Diese setzt Wagners Schaffen in Beziehung zu seinen Wegbegleitern und Gegnern, beleuchtet das künstlerische, kulturelle und politische Umfeld und macht die internationale Strahlkraft des Architekten anhand von einzigartigen Objekten anschaulich. Der Großteil davon stammt aus dem Nachlass Wagners, der zu den größten Schätzen der Sammlung des Wien Museums zählt.


4

Veranstaltungen Sofern nicht anders angegeben: Eintritt frei! Plätze nach Verfügbarkeit. Anmeldung unter www.wienmuseum.at/de/veranstaltungen

EIN OBJEKT, DREI PERSPEKTIVEN

DAS „WEISSPANORAMA“

Sa, 9. Sept, Sa, 16.Sept, Fr, 22. Sept, Sa, 23. Sept, Fr, 29. Sept, und Sa, 30. Sept, jeweils 18.30 und 19 Uhr Virgilkapelle Performance

TOUR DE NOMBRIL © Tour de Nombril

Do, 7. Sept, 18.30 Uhr Wien Museum Karlsplatz Diskussion

Matthias Anton Weiß, Panorama von Wien „Vienna Austriae – Wienn in Österreich“, 1711 © Wien Museum

Die großformatige barocke „Panorama von Wien von der Josefstadt aus gesehen, um 1711“, ein Werk des Architekturzeichners Matthias Anton Weiß, gilt als eine der zentralen historischen Darstellungen Wiens. Susanne Winkler, Kuratorin am Wien Museum, erläutert die entstehungs- und objektgeschichtlichen Aspekte des Werks, Instagramer Oliver Oth vergleicht das Bild mit aktuellen Panoramadarstellungen auf Instagram, und der Literaturwissenschaftler Chris Zintzen-Bader bringt Adalbert Stifters Panoramabeschreibung Wiens vom Stephansdom aus in die Diskussion ein. Moderation: Christine Koblitz, Wien Museum

von Stephanie Winter & SALON HYBRID In der performativen Bustour TOUR DE NOMBRIL schlüpft das Publikum in die Rolle von internationalen ExpertInnen und begibt sich in einen vielschichtigen Reflexionsprozess rund um die Stadt Wien. Ausgehend von der Fiktion, man habe unter Wien den „Nabel der Welt“ entdeckt, verwebt das Performanceprojekt einen humorvollen Ansatz mit theoretischen und wissenschaftlichen Aspekten. Anmeldung unter tour@tourdenombril.com www.tourdenombril.com Gefördert von KÖR Kunst im öffentlichen Raum und BKA – Interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte


Veranstaltungen 5

So, 17. Sept, 16 Uhr Haydnhaus Konzert

So, 17. Sept, 15 Uhr Wien Museum Karlsplatz Buchpräsentation/Finissage

JUNGE TALENTE

SECHSUNDDREISSIG WIENER AUSSICHTEN

TRIO ARTIO

© Trio Artio

Das Trio bestehend aus Judith Fliedl (Violine), Christine Roider (Violoncello) und Johanna Estermann (Klavier) spielt Werke von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven im Konzertsaal des Haydnhauses.

Foto © Stefan Oláh

Von Aussichtswarten, Panoramaplattformen oder Dachterrassen richtet sich unser Blick auf die Stadt. Das Buch „Sechsunddreißig Wiener Aussichten“ basiert auf der Idee von Schuss und Gegenschuss: Gezeigt werden jeweils das Bauwerk, das einen Aussichtspunkt markiert, sowie die sich von dort bietende Perspektive auf Wien. Autor Sebastian Hackenschmidt und Fotograf Stefan Oláh berichten über die Idee und die überraschenden Ergebnisse dieses Projekts. Moderation: Peter Stuiber, Wien Museum In Kooperation mit dem Verlag Anton Pustet Im Anschluss findet um 16 Uhr die Finissage der Instagram-Ausstellung zu „Wien von oben“ statt. Alle ausgestellten TeilnehmerInnen sind eingeladen, ihr Bild mit nach Hause zu nehmen!


6 Veranstaltungen

Fr, 22. Sept, 18.30 Uhr Sa, 23., und So, 24. Sept, 12 bis 19 Uhr Wien Museum Karlsplatz, TU Wien, Evangelische Schule, Radiokulturhaus

VIENNA HUMANITIES FESTIVAL

„REVOLUTION!“

Bereits zum zweiten Mal versammelt das Vienna Humanities Festival führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Kultur zu einem ebenso konzentrierten wie inspirierenden Gedankenaustausch. Rund 40 Gespräche und Diskussionen verwandeln den Karlsplatz zwei Tage lang in einen weiträumigen urbanen Salon.

© Photo Simonis

© Dejan Petrovic © Ine Gundersveen

© D. Shaked

© Öser

© Serguej Gurko

© Photostudio Wilke

Das diesjährige Generalthema lautet „Revolution!“. Der thematische Bogen spannt sich von Russland 1917 über die 68erBewegung und das Wendejahr 1989 bis hin zu den jüngsten Umwälzungen in den arabischen Ländern und der Ukraine. Dazu kommen Rückblenden auf die Französische und die Amerikanische Revolution. Es geht aber auch um die industrielle Revolu­ tion im 19. Jahrhundert, um die gegenwärtige digitale Revolution und um den fundamentalen Wandel unserer Gesellschaft.


Veranstaltungen 7

Foto © Simon Brugner

Als TeilnehmerInnen stehen u. a. auf dem Programm: Michael Chalupka, Ekaterina Degot, Heinz Fischer, Cengiz Günay, Raimund Löw, Wolfgang Maderthaner, Kathrin Röggla, Heide Schmidt, Karl Schlögel, Max Schrems, Nora Sternfeld, Ilija Trojanow

Anlässlich des Festivals wird das Bandprojekt Gustav von Eva Jantschitsch am Samstag um 20 Uhr im Radiokulturhaus erstmals ein Programm zum Thema Revolution präsentieren. Komplettes Programm unter www.humanitiesfestival.at

Ein Projekt von

wien museum Sponsoren

Special Thanks to Alex Soros

Supported by a grant from the Foundation Open Society Institute in cooperation with the OSIFE of the Open Society Foundations

Partner

Medienpartner

Wir danken unseren Location-Partnern TU Wien, Evangelische Schule und Radiokulturhaus.


8 Veranstaltungen

So, 24. Sept Römermuseum, Neidhart Fresken Open House

Do, 28. Sept, 18.30 Uhr Wien Museum Karlsplatz Vortrag

Marianne Hirsch

TAG DES DENKMALS

Foto: Hertha Hurnaus © Wien Museum

Stateless Memory

Am Tag des Denkmals 2017 bietet das Wien Museum freien Eintritt in zwei Standorte: Im Römermuseum können Sie sich auf die Spur des ehemaligen römischen Legionslagers Vindobona begeben. Im Keller des Museums sind Ausgrabungen zweier Tribunenhäuser erhalten. Die Neidhart Fresken schmückten einst einen mittelalterlichen Tanzsaal und sind einzigartig in Wien. In Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt

Foto © Martyn Galinda-Jones

Erinnerung und Geschichtsbewusstsein sind heftig umkämpfte Themen der politischen und kulturellen Auseinandersetzung. Was soll uns die Habsburgermonarchie bedeuten; was soll uns der Holocaust lehren? Wie gedenken wir 1989, 1955, 1938, 1934? Marianne Hirsch, Professorin an der New Yorker Columbia University, ist die weltweit führende Theoretikerin der Erinnerung. In ihrem Vortrag hinterfragt sie den Ethnozentrismus dominanter Gedächtniskulturen und sucht nach Modellen für progressives Gedenken jenseits nationalstaatlicher Monumentalität. In englischer Sprache In Kooperation mit dem Institut für Soziologie, Universität Wien


Veranstaltungen 9

Fr, 29. Sept, ab 17 Uhr Wien Museum Karlsplatz

Indie Comix Day

Do, 12. Okt, 18.30 Uhr Wien Museum Karlsplatz Album Release

SEX, DRUGS, ROCK ’N’ ROLL AUF WIENERISCH

NOVAK’S KAPELLE EN GROS & EN DÉTAIL

© Archiv Karl Vollmann

Am Abend vor der Vienna Comix trifft sich heimische Indie-Comic-Szene und präsentiert ihre neuesten Arbeiten. Neben Verkaufstischen von Comic-Künstle­ r­Innen gibt es auch wieder ein spannendes Rahmenprogramm zum Thema Comics: ein Comix-Battle und Pro­ jekt­präsentationen, einen Zeichen-Wettbewerb sowie den Release des Comic-Zines „Fake Vienna“. In Kooperation mit der Vienna Comix und Tisch14

Novak’s Kapelle war die prototypische Wiener Underground-Rockband des vorigen Jahrhunderts. Zum Kern der 1967 vom Schlagzeuger Erwin Novak gegründeten Proto-Punk-Formation zählten Sänger Walter „Walla“ Mauritz und Bassist Peter Travnicek. Als Gitarrist fungierte Helge Thor, später Paul Braunsteiner und Harri Stojka. Der legendäre Ruf der Gruppe hat sich bis heute erhalten. Jetzt kommt es erstmals zu einer Veröffentlichung des Gesamtwerks; die Liner-Notes hat Musikkenner Al Bird Sputnik verfasst, der die Laufbahn von Novak’s Kapelle im Gespräch mit Walla Mauritz darlegen wird.


10 Veranstaltungen

Sa, 7. Okt, 18 bis 1 Uhr

Römermuseum

LANGE NACHT DER MUSEEN

Kinder treffen Legionäre 18.30 bis 22.30 Uhr

An insgesamt fünf Standorten des Wien Museums erwartet BesucherInnen der Langen Nacht der Museen 2017 ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene. In Kooperation mit dem ORF Tickets: € 15,– und € 12,– (ermäßigt) Foto © Kramar/Kollektiv Fischka

Wien Museum Karlsplatz

Kerzen, Leuchter, Lampen Abends in Wien Kinderführung 18.15 und 19 Uhr

Ganz Wien Eine Pop-Tour

Kuratorenführung 18.30 und 19.30 Uhr mit Thomas Mießgang Überblicksführungen 20.30, 21.30 und 22.30 Uhr

Geteilte Geschichte Viyana – Becˇ  – Wien

KuratorInnenführungen 20 Uhr mit Vida Bakondy 21 Uhr mit Gerhard Milchram Überblicksführungen 18, 19, 22 und 23 Uhr mit VermittlerInnen des Wien Museums

Zwei „echte“ Legionäre präsentieren Kleidung und Bewaffnung der römischen Soldaten und gewähren Einblicke in das Soldatenund Alltagsleben.

Roman’s next Topmodel Kinderführungen 18 und 20 Uhr

Fastfood bei den Römern Kinderführungen 19 und 21 Uhr

„Die unteren 5000“ Römisches Soldatenleben am Rande des Imperiums Erwachsenenführung 19.30, 20.30, 21.30, 22.30 und 23.30 Uhr


Veranstaltungen 11

Uhrenmuseum

Pratermuseum

Uhr für eine Nacht

Wagen Sie einen Blick in Ihre Zukunft!

Workshop für Kinder 18 bis 20 Uhr

19 bis 22 Uhr

Laura Hermann, Willy Mutzen-Pachner Foto © A. Thompson Photography

Zauberkünstler Maximilian Abraham (Willy Mutzen-Pachner) und Terraluna Comodos (Laura Hermann) vom Nesterval Ensemble deuten, was die Zukunft für Sie bereithält.

Kinderzimmer-Wanduhr, um 1950 © Wien Museum

Mit Tattoostiften kann man sich eine „Uhr für eine Nacht“ aufs Handgelenk zaubern. Ob digital oder mit Zeigern, eckig oder rund, einfarbig oder bunt – Inspiration dazu bieten die vielen unterschiedlichen Uhrenmodelle im Museum!

Highlights aus der Uhrensammlung

Erwachsenenführungen 20, 21, 22 und 23 Uhr

Virgilkapelle

Sakrale Musik in der Virgilkapelle 18 bis 1 Uhr Speziell für die Lange Nacht der Museen werden sakrale Musikstücke zugespielt. U. a. ist erstmas ein Mitschnitt der „Kleinen Litanei“ von Arvo Pärt, die der estnische Komponist anlässlich der Wiedereröffnung der Virgikapelle 2015 komponiert hat. Aufgenommen wurde das Vokalstück vom Arnold Schoenberg Chor unter der Leitung von Erwin Ortner.


12 Veranstaltungen

So, 15. Okt, 16 Uhr Schubert Geburtshaus Konzert

JUNGE TALENTE

Xylos Trio

1: © Maria Tsakiri, 2–3: © Damián Posse

Maciej Skarbek (Klavier), Ieva Pranskute (Violine) und Mislav Brajkovic (Violoncello) spielen im wunderschönen Ambiente des Schubert Geburtshauses Werke von Franz Schubert und Dmitri Schostakowitsch.

Di, 17. Okt, 18.30 Uhr Buchpräsentation

Philipp Ther Die Außenseiter

Foto © wikimedia commons/Lesekreis

Flucht und Integration gehören zu den beherrschenden Themen der Gegenwart. Ein Blick in die Tiefen der Geschichte relativiert allerdings die „Flüchtlingskrise“ des Jahres 2015. Seit 1492 die sephardischen Juden von der Iberischen Halbinsel vertrieben wurden, ist Europa immer ein Kontinent der Flüchtlinge gewesen. Philipp Ther – Professor an der Universität Wien und Autor des viel diskutierten Buches „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent“ – geht in seinem neuen, gerade bei Suhrkamp erschienenen Band den Gründen für die Flucht nach: religiöser Intoleranz, radikalem Nationalismus und politischer Verfolgung. Anhand von Lebensgeschichten veranschaulicht er die Not auf der Flucht, identifiziert Faktoren für gelingende Integration und erörtert das wiederholte Versagen der internationalen Politik sowie die Lehren, die daraus gezogen wurden. In Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag


Veranstaltungen 13

Fr, 20. Okt, 18 Uhr Wien Museum Karlsplatz Buchpräsentation

Di, 24. Okt, 18.30 Uhr Wien Museum Karlsplatz Buchpräsentation

ASAGAN

Wolfgang Kos 99 Songs

neue Geschichte(n) aus Wien

Eine Geschichte des 20. Jahrhunderts

© Atelier am Stein

@ Brandstätter Verlag

Im Buch von ASAGAN verwandeln sich reale Orte und ihre Geschichte in eine fabelhafte Fantasiewelt. Die neuen Abenteuer für Leser von 5 bis 105 Jahren werden mit wunderschönen bis zu 500 Jahre alten Stichen und schrägen Helden illustriert. Das erste Buch von ASAGAN wurde als eines der „Schönsten Bücher Österreichs 2016" ausgezeichnet. Die beiden Autoren Wolfgang Hartl und Erika Friedl präsentieren die Geschichte(n) Wiens, musikalisch begleitet von den Donaupiraten.

Wolfgang Kos wirft einen Blick auf die globale PopGeschichte und erzählt das 20. Jahrhundert in 99 besonderen Liedern. Seine Auswahl orientiert sich an Zeitstimmungen, Lebensbedingungen und Moden ebenso wie an kollektiven Sehnsüchten, Ängsten und neuen Ideen, die mittels Songs unter die Leute kamen. Mit Michael Freund spricht er über die Wirkung von Liedern, die ihre Zeit und ihre Welt auf den Punkt bringen. Schlager der 20er-Jahre, American Songbook, Widerstandslieder, Swinging London, Bob Dylan und Hip-Hop – der eine oder andere Song wird an dem Abend von Clara Luzia live zu hören sein. In Kooperation mit dem Brandstätter Verlag


Theater, Film, Musik, Oper, Tanz. Leidenschaftliche Kulturberichterstattung, die alle Stßcke spielt, täglich im S TANDARD und auf derStandard.at.


15

Führungen und Gespräche Information und Anmeldung (wenn angegeben) unter service@wienmuseum.at oder +43 1 505 87 47-85180. Alle Führungen sind auch individuell buchbar. Alle öffentlichen Führungen sind GRATIS.* * Ausnahme: gebuchte Führungen

Da wir um die Qualität unserer Führungen bemüht sind, gibt es für die öffentlichen Führungen eine Maximalteil­ nehmerzahl von 25 Personen. Gerne können Sie sich ein Ticket am selben Tag ab Museumsöffnung sichern.

Führungen durch die Sonderausstellungen Wien Museum Karlsplatz Überblicks- und Spezialführungen; jeden Sonn- und Feiertag (ausgenommen erster Sonntag im Monat) Bis 17. Sept 2017

WIEN VON OBEN

DIE STADT AUF EINEN BLICK 15 Uhr Überblicksführungen Sonntag, 10. Sept, 15 Uhr Kuratorinnenführung mit Elke Doppler, Wien Museum

Ab 14. Sept 2017

GANZ WIEN EINE POP-TOUR

11 und 16 Uhr (Dauer jeweils 30 Minuten) Überblicksführungen Sonntag, 8. Okt, 16 Uhr Kuratorenführung mit Thomas Mießgang Ab 5. Okt. 2017

GETEILTE GESCHICHTE VIYANA – BEC – WIEN So, 22. Okt Spezialführungen 15 Uhr mit Jagoda Lessel 16 Uhr mit Judith Hanser, ehemalige Obfrau von „Miteinander Lernen“ 17 Uhr mit Slobodanka KudlacˇekRitopecˇki

Schallplatte „Hej Slaveni“, um 1975. Schenkung des Dachverbandes für serbische Vereine in Wien


16 Führungen und Gespräche

FÜHRUNGEN UND GESPRÄCHE DAUERAUSSTELLUNG Wien Museum Karlsplatz

So, 10. Sept, 14 Uhr

OBJEKT IM GESPRÄCH

So, 3. Sept, 12 Uhr

WIEN IM ZEITRAFFER

STADTGESCHICHTE ALS KURZGESCHICHTE Entdecken Sie die faszinieren­ de Geschichte der Stadt Wien vom römischen Legionärs­lager bis zur Metropole des Fin de Siècle unter einem Dach. Stadtmodelle, Pläne und Artefakte zeigen, wie sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat. 14 Uhr

WIEN WÄRE ANDERS

Modell der Wiener Innenstadt © Wien Museum

Was wäre, wenn die Ringstraße nicht gebaut worden wäre oder die Stadtentwicklung unter Karl VI. und Maria Theresia eine andere Richtung genommen hätte? Kurz gesagt: Wien könnte auch ganz anders aussehen. Anhand der großen Stadtmodelle und Stadtpläne geht diese Führung der Geschichte der nicht realisierten Stadtplanungsprojekte nach.

Ludwig Reutterer, Tänzerinnen, 1920 © Wien Museum

Diskutieren Sie gemeinsam mit Kulturvermittler Bernd Völker und anderen AusstellungsbesucherInnen über das Gemälde „Tänzerinnen“ von Ludwig Reutterer. Schauen Sie genau hin, teilen Sie Ihre Überlegungen, lernen Sie dieses einzigartige Objekt in seiner ganzen Bedeutung kennen. Unser Format „Objekt im Gespräch“ bietet Ihnen die Gelegenheit dazu!


Führungen und Gespräche 17

So, 17. Sept, 14 Uhr

So, 1. Okt, 12 Uhr

WIEN GEGEN LUTHER!

WIEN IM ZEITRAFFER

Nachdem die reformatorische Lehre Luthers zunächst auch in Wien großen Anklang gefunden hatte, begann eine vehemente Rekatholi­ zierung Wiens. Die „Waffen“ dieses bildgewaltigen Kampfes für den „rechten“ Glauben sind in der Dauerausstellung des Wien Museums leicht zu entdecken: katholische Propaganda, barocke Kirchenbauten, zahlreiche Mariendarstellungen und theatrale kirchliche Zeremonien.

Entdecken Sie die faszinierende Geschichte der Stadt Wien vom römischen Legionärslager bis zur Metropole des Fin de Siècle unter einem Dach. Stadtmodelle, Pläne und Artefakte zeigen, wie sich die Stadt im Laufe der Jahr­ hunderte entwickelt hat.

DIE GEGENREFORMATION IN WIEN

STADTGESCHICHTE ALS KURZGESCHICHTE

14 Uhr

WIEN UM 1900

So, 24. Sept, 14 Uhr

„WIEN, WIEN NICHT NUR DU ALLEIN!“

WIEN IM INTERNATIONALEN VERGLEICH

Wie schnitt Wien im Laufe der Jahrhunderte im internationalen Städteranking ab? Mit einem Blick über den „Tellerrand“ wird die Stadt im globalen Kontext betrachtet. Die Themen sind Wien historische Rolle auf dem internationalen Parkett, Vorbilder in der Stadtentwicklung, wichtige Ereignisse im Vergleich zum historischen Weltgeschehen.

Egon Schiele, Selbstbildnis, 1911 © Wien Museum

Meisterwerke von Klimt, Schiele und Gerstl, Kostbares von der Wiener Werkstätte oder das originale Wohnund Kaminzimmer von Adolf Loos – das sind nur einige der Museumshighlights aus der Zeit um 1900. Bei dieser Führung geht es um die Auseinandersetzungen mit der Wiener Moderne.


18 Ausstellungen Führungen und Gespräche

So, 8. Okt, 14 Uhr

So, 22. Okt, 14 Uhr

DER TOD IN WIEN

DIE RENAISSANCE IN WIEN

Stechhelm (Funeralhelm der Steiermark für Albrecht VI.), 1463 © Wien Museum

VERKAUFT’S MEI G’WAND I FAHR IN HIMMEL

„Wiedergeburt“ und „Erneu­ erung“ waren auch in Wien die Schlagworte des 16. Jahrhunderts, denn nach den Zerstörungen infolge der Belagerung durch die osmanische Armee erlebte die Stadt eine Erneuerungswelle. Eine neue Stadtmauer und viele Gebäude wurden im Stil der Zeit errichtet. Vermessungen führten zu den ersten genauen Stadtplänen Wiens.

Bestattungsriten sind seit jeher Ausdruck sozialer Hie­r­ar­So, 29. Okt, 14 Uhr chien. Ob friedlich dahingeschieden, durch Mörderhand oder den Galgen zu Tode befördert, standesgemäß von „Pomfüneberern“ zu Grabe getragen oder aus Mitleid auf den Richtstätten verscharrt: Im 18. Jahrhundert veränauch in Wien machte der Tod derte sich Wien rasant, nicht alle gleich. barocke Prachtentfaltung prägte die Stadt nachhaltig. So, 15. Okt, 14 Uhr Themenschwerpunkte: Pest, Gegenreformation, die Palais des Adels, das Allgemeine Krankenhaus, die Reformen Josephs II. Diskutieren Sie gemeinsam mit Kunstvermittlerin Lilli Schamberger und anderen Ausstellungsbesuchern über das Gemälde „Sirk Ecke (Ringstraße)“ von Maximilian Lenz. Schauen Sie genau hin, teilen Sie Ihre Überlegungen, Maximilian Lenz, Sirk-Ecke, 1900 © Wien Museum lernen Sie dieses einzigartige Objekt in seiner ganzen Bedeutung kennen. Unser Format „Objekt im Gespräch“ bietet Ihnen die Gelegenheit dazu!

WIEN VOM BAROCK BIS ZUR AUFKLÄRUNG

OBJEKT IM GESPRÄCH


Führungen und Gespräche 19

Fotos: Trude Lukacsek, Innenansicht: Friseur Triebe © Sammlung Wien Museum

FÜR SENIOR/INNEN Ab Do, 19. Okt, 14 bis 16 Uhr Wien Museum Karlsplatz Gesprächskreis

VOM SCHMINKEN, RASIEREN UND FRISIEREN

KÖRPERKULT UND SCHÖNHEITSPFLEGE IN WIEN Im Rahmen des Gesprächskreises treffen sich SeniorInnen aus Wien einmal im Monat, um aus ihrem Leben zu erzählen oder einander dabei zuzuhören. Unter fachkundiger Moderation entsteht ein Austausch von persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen zu stadthistorisch interessanten Themen. Im Hinblick auf die kommende Ausstellung „Mit Haut und Haar“ (ab Frühling 2018) widmen wir uns den Themen Schönheit, Körperpflege und Frisurentrends im Laufe der vergangenen Jahrzehnte.

Die Teilnahme an den Gesprächsrunden ist kostenlos, Interessierte sind jederzeit willkommen! Um Anmeldung wird gebeten (siehe S. 15). In Kooperation mit der „Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen“ des Instituts für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Alpen-Adria Universität Klagenfurt


20 Führungen und Gespräche

GUIDED TOURS IN ENGLISH All tours free with admission. On the first Sunday of the month we offer free admission.

Sun, Oct 1, 1 P.M.

VIENNA AROUND 1900

Sun, Sept 3, 1 P.M.

A SHORT HISTORY OF VIENNA Explore the history of Vienna from its foundation as a legionary fortress to its place as a modern capital through the Wien Museum’s collection of city models and artifacts. Learn how Vienna’s city walls served to protect it, how the city’s urban planning changed over the centuries, and discover the history of Vienna’s development into the thriving metropolis it is today.

Max Kurzweil, Dame in Gelb, 1899 © Wien Museum

Masterpieces by Klimt, Schiele, and Gerstl, precious artefacts made by ”Wiener Werkstätte“, Adolf Loos’ original living room with its annex featuring an open fireplace – these are only a few of the highlights from around 1900 to be experienced at Wien Museum. This tour gives insights into the emergence and controversies of Modernism in Vienna.


Führungen und Gespräche 21

Weitere Standorte

UHRENMUSEUM So, 3. Sept, 11 Uhr

HERMESVILLA Jeden Sonn- und Feiertag 15 Uhr

AM PULS DER ZEIT

DIE HERMESVILLA UND IHRE GESCHICHTE Inmitten des ehemaligen kaiserlichen Jagdgebietes liegt Kaiserin Elisabeths „Schloss der Träume“. Nicht nur die Baugeschichte und die einzigartige Ausstattung der Hermesvilla, sondern auch die Biografie der exzentrischen Kaiserin ist Thema des Rundgangs. RÖMERMUSEUM Sa, 9. Sept, 14 Uhr Sa, 7. Okt, 14 Uhr

DIE UNTEREN 5000 RÖMISCHES SOLDATENLEBEN AM RANDE DES IMPERIUMS

Der Luxus der zum Teil erhaltenen römischen Offiziershäuser im Untergrund des heutigen 1. Bezirks steht im starken Gegensatz zu den Funden, die über das alltägliche Leben der einfachen römischen Soldaten erzählen. Anhand von Fundstücken und Animationsfilmen gibt diese Führung tiefe Einblicke in das römische Leben vor fast 2.000 Jahren.

Heute ist der Puls der Zeit ein wesentlicher Maßstab. Früher waren die Zeitmessung und das Zeitempfinden nicht immer auf der Höhe der Zeit. Von der ersten Turmuhr bis zur Einführung der Mitteleuropäischen Zeit bestimmte die oft besungene Wiener Gemütlichkeit das Geschehen. Nach welcher Gangart tick(t)en die Wiener? Flanierte man gemütlich mit der Spazierstock­ uhr? Schlief es sich besser unter der Betthimmeluhr? Oder brachte der „Zappler“ die Wiener doch auf Trab? So, 1. Okt, 11 Uhr

HIGHLIGHTS AUS DER UHRENSAMMLUNG

Foto: Hertha Hurnaus © Wien Museum

Vom längst abmontierten Turmuhrwerk von St. Stephan über die berühmten Wiener Laterndluhren bis hin zur Taschenuhrensammlung der Marie von Ebner-Eschenbach: ein Rundgang durch mehrere Jahrhunderte Zeitmessung.


ALL THAT JAZZ FREE ENTR Y

FR I DAY JAZZ N IG HTS FR. 15.09.2017 R IC HA R D OESTERREICHE R QUARTE TT

FR. 03.11.2017 R ENATE R EI C H

FR. 22.09.2017 BENJ A MI N DAXBACHER

FR. 17.11.2017 D I K NU S C H NEEB ER G ER TR I O

FR. 6.10.2017 HOT R OD SPECIAL

FR. 01.12.2017 TO B I AS MEI S S L

HOTEL IMPERIAL . A LUXURY COLLECTION HOTEL KÄRNTNER RING 16 . 1015 WIEN WWW.IMPERIALVIENNA.COM

STARTS @ 20.30


23

Stadtexpeditionen Tickets sind ausschließlich an der Kassa im Wien Museum Karlsplatz erhältlich. Start Vorverkauf: Samstag, 2. September Die Stadtexpeditionen finden bei jedem Wetter statt.

Fr, 15. Sept, 15 Uhr

GHOSTLETTERS UND GESCHÄFTSPORTALE

Ein gültiger Fahrausweis der Wiener Linien ist in manchen Fällen erforderlich. Maximalteilnehmerzahl: 25 Personen Spiegelung in der Barnabitengasse, Foto: Daniel Gerersdorfer

Fr, 8. Sept, 15 Uhr

IM GRÄTZL DES WALZERKÖNIGS Wir begeben uns auf die Spuren des ersten echten Wiener Pop-Stars, der schon zu Lebzeiten mit seiner Musik die Hallen von Russland bis Amerika füllte. Johann Strauss Sohn lebte und arbeitete viele Jahre in der Leopoldstadt. Hier spielte er in den zahlreichen Etablissements auf und präsentierte vor genau 150 Jahren seinen weltberühmten „Donauwalzer“. Mit Clara Kaufmann und Bernd Völker, Wien Museum Treffpunkt: Dianabad, Lilienbrunngasse 7–9 Route: Hirschenhaus ­– Johann Strauss Wohnung – Prater Dauer: ca. 2,5 Stunden Beitrag: EUR 15,–

Wien hat eine lange Tradition individueller Stadtbeschriftung und galt einst als Metropole der Schildermalerei. Die Stadt­­­ expedition mit Tom Koch (Autor „Ghostletters Vienna“) begibt sich auf die Suche nach den Spuren dieser ausgestorbenen Kunst. Die Route führt von der Vorstadt über die Innenbezirke zum Naschmarkt und endet in Europas einzigem Schildermaler Museum. Unterwegs werden Überreste alter Schriftzüge und die tradi­tionsreichen Wiener Vergoldungen genauer unter die Lupe genommen, man trifft auf ehe­malige Schilderhersteller und ihre Kunden. Mit Tom Koch, Autor „Ghostletters Vienna“, und Peter Stuiber, Wien Museum Treffpunkt: Brunnenmarkt/ Ecke Gaullachergasse Dauer: ca. 3 Stunden, im Anschluss Führung durch die Sonderausstellung „135 Jahre Schildermalerei Samuel“ Beitrag: EUR 15,– In Kooperation mit der Sign Week Vienna Die Stadtexpedition wird von einem Kamerateam des ORF begleitet.


24 Stadtexpeditionen

Fr, 22. Sept, 15 Uhr

Fr, 29. Sept, 15 Uhr

DAS PSYCHEDELISCHE WIEN

AUF DODERERS SPUREN

Strudlhofstiege, Foto: Franz Hofer

© Dipl. Ing. Dieter Hechtberger

Der DJ, Plattenverkäufer, Konzertveranstalter und Musiker Edek Bartz ist seit den 1960er-Jahren eine der prägenden Figuren der Wiener Pop-Szene. Bei der Stadtexpedition führt er gemeinsam mit Kurator Thomas Mießgang durch Underground-Lokale, in denen er selbst tätig war, wie das Voom Voom, oder die er als Konzertbesucher regelmäßig frequentierte, wie den Club Electronic oder den bis heute existierenden Camera Club in Wien Neubau. Welcome to the Pleasure Domes! Mit Thomas Mießgang, Kurator „Ganz Wien“ und Edek Bartz Treffpunkt: Audiocenter Judenplatz Dauer: ca. 2,5 Stunden Beitrag: EUR 15,–

Ob Strudlhofstiege, Justizpalast oder Donau: Heimito von Doderer hat die literarische Topografie Wiens wie kein anderer geprägt. Einer der besten Doderer-Kenner ist der „Falter“-Literaturkritiker Klaus Nüchtern. Seine Tour beginnt in Oberdöbling, wo die „Schanzgänge“ des Sektionsrates Geyrenhoff aus den „Dämonen“ zu verorten sind, und führt dann über die Pokornystiege und die Heiligenstädter Straße in Doderers „Kernland“, den Alsergrund. Nüchterns Betrachtungen versprechen nicht nur kenntnisreiche Hinweise zu Leben und Werk des Dichters, sondern auch jene Portion Humor, die dem Phänomen Doderer gerecht wird. Mit Klaus Nüchtern, Falter, und Peter Stuiber, Wien Museum Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Pokornygasse (Linie 37) Dauer: ca. 2,5 Stunden Beitrag: EUR 15,–


Stadtexpeditionen Ausstellungen 25

Fr, 6. Okt, 15 Uhr

Fr, 13. Okt, 15 Uhr

ERSTE SCHRITTE IN WIEN

EPIZENTREN DER WIENER POP-HISTORIE

ORTE DER JUGOSLAWISCHEN DIASPORA Für die Organisation des Alltags und die Orientierung in der neuen Umgebung spielten soziale Netzwerke für MigrantInnen eine wichtige Rolle. Dadurch erlangten bestimmte Orte große Bedeutung für die Bildung erster informeller und später organisierter Strukturen, die Voraussetzung für ein Gefühl von Gemeinschaft und Zugehörigkeit waren. Niko Mijatovic´, ehemaliger Gastarbeiter und stv. Obmann des Vereins Jedinstvo, besucht mit uns drei dieser Orte und erzählt von seinen Erfahrungen und vom Leben der ersten Generation der jugoslawischen Gastarbeiter_innen. Mit Niko Mijatovic´ und Gerhard Milchram, Kurator „Geteilte Geschichte“ Treffpunkt: Aufgang S-Bahn-Station Quartier Belvedere Route: ehemaliger Südbahnhof – Servis Cluba Jedinstvo – Kirche am Hof Dauer: ca. 2,5 Stunden Beitrag: EUR 15,–

Foto: Christine Koblitz

Auf dem Programm steht der Besuch von vier signifikanten Orten der neueren Musik­ historie Wiens: der kleine Record-Store Dum Dum, der die DJ-Kultur der Stadt mitbegründete; sein Betreiber Wolfgang Strobl gilt als eigentlicher Entdecker Falcos. Im Atlantis in der Faulmanngasse versammelte sich die Folk- und Liedermacherszene der 1970er-Jahre. Das ORF Funkhaus war immer schon Epizentrum des popkulturellen Geschehens: als Initialzünder des frühen Austropop wie auch als Sammelbecken der ersten Hip-Hop-Acts. Zuletzt das legendäre G-Stone-Studio in der Wiedner Goldegggasse, wo Kruder & Dorfmeister ihre Aufnahmen tätigten. Mit Walter Gröbchen, Kurator „Ganz Wien“ Treffpunkt: Opernring 1 (Passage, links neben Restaurant Maredo) Dauer: ca. 2,5 Stunden Beitrag: EUR 15,–


26 Ausstellungen

Kinder und Familien Information und Anmeldung (wenn angegeben) unter service@wienmuseum.at oder +43 1 505 87 47-85180. Alle öffentlichen Führungen sind GRATIS.* * Ausnahme: gebuchte Führungen

Gerne organisieren wir für dich und deine FreundInnen Kinderführungen und Workshops zu individuellen Themen und Terminen: 60 Minuten Führung: EUR 20,– 90 Minuten Führung mit Workshop: EUR 30,– Eintritt: frei für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren

Sa, 16. Sept, 14 Uhr Wien Museum Karlsplatz Kinderführungen und offenes Atelier

WIE SIEHT WIEN VON OBEN AUS?

Sa, 23. Sept, 14 Uhr Römermuseum Kinderführung

WAS MACHEN ARCHÄOLOG/INNEN?

Foto: Nick Mangafas © Wien Museum

Widderfigürchen, Kinderspielzeug, 2./3. Jh. © Wien Museum

In der Ausstellung „Wien von oben. Die Stadt auf einen Blick“ zeigen wir dir die kostbarsten Pläne Wiens und besprechen, von welchen Aussichtspunkten man die Stadt am besten sehen kann. In unserem Atelier kreieren wir eine Souvenirkarte mit den wichtigsten Aussichts­ orten und upcyclen Faltpläne zu einem Spiel, in dem dein Bezirk im Mittelpunkt steht.

Beschäftigen sich Archäolo­ g­Innen nur mit alten Dingen? Graben sie immer noch mit Spitzhacke und Schaufel? Seit wann ist Archäologie eine Wissenschaft? Bei dieser Führung erfährst du ganz genau, was auf einem Grabungsfeld passiert und welche Forschung­en davor und danach gemacht werden, zum Beispiel im Labor.

Ab 6 Jahren Dauer: ca. 2 Stunden Führungen alle 20 Minuten Um Anmeldung wird gebeten

Ab 9 Jahren Dauer: ca. 60 Minuten Um Anmeldung wird gebeten


KinderAusstellungen und Familien 27 27

Sa, 30. Sept, 14 Uhr Hermesvilla Kinderführung

Sa, 14. Okt, 14 Uhr Uhrenmuseum Kinderführung und Workshop

FIT WIE SISIS TURNSCHUH

SAFARI IM UHRENMUSEUM

Foto: Nick Mangafas © Wien Museum

Sisis Turnzimmer in der Hermesvilla, Foto: Hertha Hurnaus © Wien Museum

Wie hielt sich Kaiserin Elisabeth fit? Warum blieb ihren Kammerfrauen oft die Luft weg? Bei dieser Führung erfährst du alles über Sisis gefährliche Fuchsjagden und ihre stundenlangen Wanderungen durch den Lainzer Tiergarten. Im Turnzimmer Ihrer kaiser­ lichen Hoheit erzählen Bilder von den Olympischen Spielen im antiken Griechenland. Im Anschluss kannst du selbst deine Fitness testen! Ab 6 Jahren Dauer: ca. 90 Minuten Um Anmeldung wird gebeten

Mit Ferngläsern ausgestattet machen wir uns auf die Suche nach Tieren aller Art. Davon haben sich nämlich ganz schön viele auf und in den Uhren im Uhrenmuseum versteckt! Einige davon kannst du in unserem Workshop neu gestalten und dann mit nach Hause nehmen. Ab 8 Jahren Dauer: ca. 90 Minuten Um Anmeldung wird gebeten


28 Ausstellungen Kinder und Familien

Sa, 21. Okt, 14 Uhr Wien Museum Karlsplatz Kinderführung und offenes Atelier

LEUCHTENDER HERBST IM WIEN MUSEUM

Sa, 28. Okt, 14 Uhr Römermuseum Kinderführung

BUNTES VINDOBONA?

Foto: Kramar/Kollektiv Fischka © Wien Museum

Foto: Didi Sattmann © Wien Museum

Wir suchen im Museum nach Herbstfarben und bringen sie in unser Atelier. Dort kreierst du für die berühmteste Frau im Museum, die von Gustav Klimt gemalte Emilie, ein neues Kleid aus Blättern und stellst Wiener Herbstlandschaften zusammen. Sammle auf deinem Weg ins Museum Blätter und bring sie mit! Ab 6 Jahren Dauer: ca. 2 Stunden Führungen alle 20 Minuten Um Anmeldung wird gebeten

Waren die Tempel auch in Vindobona bunt? Was oder wen tragen Säulen? Kann man mit einer Säulentrommel Musik machen? Und haben die Römer tatsächlich den Beton erfunden? Antworten auf all jene Fragen gibt es bei dieser Führung zum Thema antike Baukunst, bei der du auch deinen eigenen Tempel entwerfen kannst. Ab 10 Jahren Dauer: ca. 60 Minuten Um Anmeldung wird gebeten


30 Ausstellungen

September AUSSTELLUNGEN Bis 17. September 2017 Wien von oben. Die Stadt auf einen Blick  S. 3 14. September 2017 bis 25. März 2018 Ganz Wien. Eine Pop-Tour  S. 1 5. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 Geteilte Geschichte. Viyana – Becˇ – Wien  S. 2 SO, 3. SEPT 11 Uhr/Uhrenmuseum Am Puls der Zeit  S. 21 12 Uhr/Karlsplatz Wien im Zeitraffer Stadtgeschichte als Kurzgeschichte  S. 16 1 P.M./Karlsplatz A Short History of Vienna  S. 20 14 Uhr/Karlsplatz Wien wäre anders  S. 16 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 DO, 7. SEPT 18.30 Uhr/Karlsplatz Ein Objekt, drei Perspektiven Das „Weiß-Panorama“  S. 4 FR, 8. SEPT 15 Uhr/Treffpunkt: Dianabad, Lilienbrunngasse 7–9 Im Grätzl des Walzerkönigs  S. 23 SA, 9. SEPT 14 Uhr/Römermuseum „Die unteren 5000“ Römisches Soldatenleben am Rande des Imperiums  S. 21 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 SO, 10. SEPT 14 Uhr/Karlsplatz Objekt im Gespräch  S. 16 15 Uhr/Karlsplatz Wien von oben Die Stadt auf einen Blick (Elke Doppler)  S. 15 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21

FR, 15. SEPT 15 Uhr/Treffpunkt: Brunnenmarkt/Ecke Gaullachergasse Ghostletters und Geschäftsportale  S. 23 SA, 16. SEPT 14 Uhr/Karlsplatz Wie sieht Wien von oben aus?  S. 26 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 SO, 17. SEPT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 14 Uhr/Karlsplatz Wien gegen Luther! Die Gegenreformation in Wien  S. 17 15 Uhr/Karlsplatz Sechsunddreißig Wiener Aussichten  S. 4 15 Uhr/Karlsplatz Wien von oben Die Stadt auf einen Blick  S. 15 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 16 Uhr/Haydnhaus Junge Talente Trio Artio  S. 5


31

FR, 22. SEPT 15 Uhr/Treffpunkt: Audiocenter Judenplatz Das psychedelische Wien  S. 24 18.30 Uhr/Karlsplatz Vienna Humanities Festival  S. 6 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 SA, 23. SEPT 12–19 Uhr/Wien Museum Karlsplatz, TU Wien, Radiokulturhaus Vienna Humanities Festival  S. 6 14 Uhr/Römermuseum Was machen ArchäologInnen?  S. 26 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 SO, 24. SEPT 10–18 Uhr/Römermuseum, Neidhart Fresken Tag des Denkmals  S. 8 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 12–19 Uhr/Wien Museum Karlsplatz, TU Wien, Evangelische Schule, Radiokulturhaus Vienna Humanities Festival  S. 6 14 Uhr/Karlsplatz „Wien, Wien nicht nur du allein!“ Wien im internationalen Vergleich  S. 17 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15

DO, 28. SEPT 18.30 Uhr/Karlsplatz Marianne Hirsch Stateless Memory  S. 8 FR, 29. SEPT 15 Uhr/Treffpunkt: Ecke Boltz­ manngasse/Strudlhofgasse Auf Doderers Spuren  S. 24 17 Uhr/Karlsplatz Indie Comix Day  S. 9 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 SA, 30. SEPT 14 Uhr/Hermesvilla Fit wie Sisis Turnschuh  S. 27 18.30 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5 19 Uhr/Virgilkapelle Tour de nombril  S. 5

Ausstellungen Veranstaltungen Führungen und Gespräche Stadtexpeditionen Kinder und Familien


32

Oktober SO, 1. Okt 11 Uhr/Uhrenmuseum Highlights aus der Uhrensammlung  S. 21 12 Uhr/Karlsplatz Wien im Zeitraffer Stadtgeschichte als Kurzgeschichte  S. 17 1 P.M./Karlsplatz Vienna around 1900  S. 20 14 Uhr/Karlsplatz Wien um 1900  S. 17 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 FR, 6. OKT 15 Uhr/Treffpunkt: Aufgang S-Bahn-Station Quartier Belvedere Erste Schritte in Wien Orte der jugoslawischen Diaspora  S. 25 SA, 7. OKT 14 Uhr/Römermuseum „Die unteren 5000“ Römisches Soldatenleben am Rande des Imperiums  S. 21 18–1 Uhr/Wien Museum Karlsplatz, Römermuseum, Uhrenmuseum, Virgilkapelle, Pratermuseum Lange Nacht der Museen  S. 10 SO. 8. OKT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 14 Uhr/Karlsplatz Der Tod in Wien Verkauft’s mei G’wand i fahr in Himmel  S. 18 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour (Thomas Mießgang)  S. 15

DO, 12. OKT 18.30 Uhr/Karlsplatz Sex, Drugs, Rock ’n’ Roll auf Wienerisch Novak’s Kapelle en gros & en détail  S. 9 FR, 13. OKT 15 Uhr/Treffpunkt: Opernringhof Epizentren der Wiener Pop-Historie  S. 25 SA, 14. OKT 14 Uhr/Uhrenmuseum Safari im Uhrenmuseum  S. 27 SO, 15. OKT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 14 Uhr/Karlsplatz Objekt im Gespräch  S. 18 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 16 Uhr/Schubert Geburtshaus Junge Talente Xylos Trio  S. 12 DI, 17. OKT 18.30 Uhr/Karlsplatz Philipp Ther Die Außenseiter  S. 12 DO, 19. OKT 14–16 Uhr/Karlsplatz Vom Schminken, Rasieren und Frisieren Körperkult und Schönheitspflege in Wien  S. 19 FR, 20. OKT 18 Uhr/Karlsplatz Asagan Neue Geschichte(n) aus Wien  S. 13


33

SA, 21. OKT 14 Uhr/Karlsplatz Leuchtender Herbst im Wien Museum  S. 28 SO, 22. OKT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 14 Uhr/Karlsplatz Die Renaissance in Wien  S. 18 15 Uhr/Karlsplatz Geteilte Geschichte Viyana – Becˇ   – Wien (Jagoda Lessel)  S. 15 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 16 Uhr/Karlsplatz Geteilte Geschichte Viyana – Becˇ   – Wien (Judith Hanser)  S. 15 17 Uhr/Karlsplatz Geteilte Geschichte Viyana – Becˇ   – Wien (Slobodanka Kudlacˇ ekRitopecˇ ki)  S. 15

SA, 28. OKT 14 Uhr/Römermuseum Buntes Vindobona?  S. 28 SO, 29. OKT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 14 Uhr/Karlsplatz Wien vom Barock bis zur Aufklärung  S. 18 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15

DI, 24. OKT 18.30 Uhr/Karlsplatz Wolfgang Kos 99 Songs Eine Geschichte des 20. Jahrhunderts  S. 13 DO, 26. OKT 11 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 15 Uhr/Hermesvilla Die Hermesvilla und ihre Geschichte  S. 21 16 Uhr/Karlsplatz Ganz Wien Eine Pop-Tour  S. 15 Ausstellungen Veranstaltungen Führungen und Gespräche Stadtexpeditionen Kinder und Familien


Wien Museum Karlsplatz Hermesvilla Rรถmermuseum Uhrenmuseum Beethoven Eroicahaus Beethoven Pasqualatihaus Beethoven Wohnung Heiligenstadt Haydnhaus Mozartwohnung im Mozarthaus Vienna Schubert Geburtshaus Schubert Sterbewohnung Johann Strauss Wohnung Otto Wagner Pavillon Karlsplatz Otto Wagner Hofpavillon Hietzing Pratermuseum Neidhart Fresken Virgilkapelle

WWW.Wienmuseum.at

Wien Museum Veranstaltungsprogramm 09 bis 10 2017  

Ob Ausstellungen, Veranstaltungen, Führungen, Stadtexpeditionen, Kinder und Familien: Sämtliche Termine des Wien Museum Karlsplatz und alle...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you