Page 38

36

Löw ausgeführt hat, Ausdruck einer bereits vor dem Ersten Weltkrieg gewachsenen Vorstellung »  von einem ununterbrochenen ›  natürlichen  ‹ Wachstum der Macht der Arbeiterklasse, die weder von der Politik der Arbeiterparteien noch jener der Bourgeoisie beeinträchtigt werden könnte  «.10 Der Glaube an eine solche dem Geschichtsprozess zugrunde liegende Teleologie, die notwendig zur Überwindung des Kapitalismus führt, bestimmte die politische Strategie des Austromarxismus und damit auch die abwartende Haltung der Sozialdemokratie im Hinblick auf den politischen Gegner. Nicht einmal die von Käthe Leichter 1933 konstatierte »  Dynamik der demokratischen Entwicklung  «, die in der Folge von Rationalisierung und Weltwirtschaftskrise zur »  ökonomischen Zerklüftung des Proletariats  « geführt hatte,11 konnte dieser Vorstellung etwas anhaben. Selbst nach der Ausschaltung des Parlaments im März 1933 setzte die Sozialdemokratie auf eine Politik des Abwartens und des kleineren

Max Adler : Kausalität und Teleologie, Wien 1904, Bibliotheksexemplar der Gewerkschaft der Arbeiter im Baugewerbe, Ortsgruppe der Gipser ; Kat. Nr. 1.15.

Übels. Im Rückblick wurde diese Politik vielfach als Anzeichen für die Lähmung der Parteiführung und für die beginnende Auflösung der Partei gewertet. Es ist aber ebenso gut möglich, das Abwarten der Parteiführung als Konsequenz jener nüchternen Realpolitik zu betrachten, die innerhalb der austromarxistischen Ideologie der Einheit das Gegenstück zum revolutionären Enthusiasmus bildete. Dafür spricht unter anderem, dass es der Sozialdemokratie bei den letzten demokratischen Landtagswahlen in Wien am 24. April 1932 gelungen war, sich zu behaupten, während die Christlich­ soziale Partei eine schwere Niederlage erlitten hatte und die Anhänger und Anhängerinnen der Großdeutschen Volkspartei geschlossen zu den Nationalsozialisten übergelaufen waren. In seiner Wahlanalyse im Kampf erklärte Otto Bauer, dass die politische Konfrontation von nun an durch den Gegensatz zwischen Sozialdemokratie und Nationalsozialismus bestimmt sein werde, und rief insbesondere die Parteijugend zu entschlossenem Handeln auf.12 Mit einigem Erfolg  : Wie Kurt Bauer festgestellt hat, konnten die Sozialdemokraten in den folgenden Monaten das Eindringen der Nationalsozialisten in sozialdemokratische Milieus verhindern.13 So aussichtsreich es war, einem Gegner entschlossenen Widerstand entgegenzusetzen, der die außerhalb der Legalität stehende Gewalt der Straße zum bevorzugten Kampfmittel erklärt hatte, so aussichtslos musste es erscheinen, die bewaffnete Konfrontation mit einem Gegner zu suchen, dem auf der Basis des Kriegswirtschaftlichen Ermächtigungsgesetzes Polizei und Militär unterstanden. Erst recht für einen Austromarxismus, der die demokratischen Garantien zur Grundlage seiner Politik gemacht hatte.

Profile for Wien Museum

Wien Museum Katalog „Das Rote Wien. 1919-1934. Ideen, Debatten, Praxis.“  

Leseprobe Katalog „Das Rote Wien. 1919-1934. Ideen, Debatten, Praxis.“, Farb- und Schwarzweißabbildungen, broschierte Ausgabe, 469 Seiten, e...

Wien Museum Katalog „Das Rote Wien. 1919-1934. Ideen, Debatten, Praxis.“  

Leseprobe Katalog „Das Rote Wien. 1919-1934. Ideen, Debatten, Praxis.“, Farb- und Schwarzweißabbildungen, broschierte Ausgabe, 469 Seiten, e...