Page 23

23

Weltindizes

Eduard Berger Geschäftsführender Direktor Wiener Privatbank SE

London (FTSE 100) 6.598,37 | –2,23 %

Moskau (RTS) 1.226,10 | –14,98 %

Frankfurt (DAX) 9.555,91 | 0,04% Paris (CAC 40) 4.391,50 | 2,22 %

„Derzeit empfehle ich RBI, Conwert, Uniqa, RHI und OMV. Verkaufen würde ich Zumtobel.“

Warschau (WIG 20) 2.462,47 | 2,56 %

Wien (ATX) 2.523,82 | –0,89 %

Schanghai (SHCOMP) 2.033,31 | –3,24 %

Zürich (SMI) 8.453,82 | 3,06 %

Tokio (NIKKEI 225) 14.827,83 | –9,20 %

Istanbul (BIST 100) 69.736,34 | 2,85 %

Hongkong (HANG SENG) 22.151,06 | –4,71 % Stefan Maxian

Mumbai (SENSEX) 22.386,27 | 6,03 %

Chefanalyst Raiffeisen Centrobank AG

Singapur (STI) 3.188,62 | 1,03 % „Meine derzeitigen ­ aufempfehlungen sind OMV, K ­Uniqa, CA Immo und Polytec. ­ erkaufen würde ich Palfinger.“ V

Thomas Neuhold Chefanalyst Österreich, Kepler Cheuvreux

„Aktuell spreche ich für den Flughafen Wien, Raiffeisen und CA Immo eine Kaufempfehlung aus. Verkaufen würde ich Verbund und Palfinger.“ Johannesburg (JALSH) 47.770,92 | 3,27 %

Sydney (ASX 100) 4.480,10 | 0,67 %

RÜSTUNGSINDUSTRIE ALS GEWINNER Die Krim-Krise ist abgehakt. Der Westen wie auch die Ukraine haben die Annektierung durch Russland hingenommen. Der Fokus richtet sich nun auf die Ostukraine. Eine mögliche Eskalation und damit verbundene Sanktionen dürften kurzfristig Preise für Rohstoffe wie Nickel, Palladium, Weizen und Mais beflügeln. Russische Anlageklassen würden zur Schwäche neigen. Zugleich wird eine nachhaltige Entspannung die bereits beobachteten Preisaufschläge rückabwickeln. Die langfristigen Auswirkungen der Krise werden schwerwie-

DB_22-23_Boersenwetter.indd 23

gender sein. Durch die Annektierung der Krim wurde die von Russland und dem Westen 1994 vertraglich zugesicherte territoriale Integrität der Ukraine verletzt. Heute kann kein „bündnisfreier“ Staat auf Verträge mit Großmächten mehr vertrauen. Die gesamte Sicherheitsarchitektur nach dem Ende des Kalten Krieges kommt ins Wanken. Folglich werden weitere Regionalmächte dem ohnehin schon schwelenden Aufrüstungswettbewerb zwischen China, Japan und den USA beitreten. Die Rüstungsindustrie ist großer Profiteur.

Jörg Rohmann Chefanalyst Alpari

06.04.14 19:06

DerBörsianer 3. Ausgabe, Q2 2014  
DerBörsianer 3. Ausgabe, Q2 2014  

Das Fachmagazin für den österreichischen Kapitalmarkt

Advertisement