Page 1

NEUMARKT

NEUMARKTER TAGBLATT

NM05

SAMSTAG, 19. / SONNTAG, 20. FEBRUAR 2011

Von Gold, Weihrauch – und Möhren LESUNG Schriftsteller Axel

Bosch ist ein Kühlschrank. Zugegeben, kein gewöhnlicher Kühlschrank. Er neigt zur Melancholie und philosophiert leidenschaftlich über die unterschätzte Stellung der Getränkeautomaten und Kühlschränke in unserer Gesellschaft. Auch Zuhören kann er gut. Geduldig lauscht er, wenn der gestresste Axel Hacke nach Feierabend am Küchentisch sitzt und den Tag Revue passieren lässt. Wenn’s ganz schlimm war, hat er selbstverständlich auch ein kühles Bier für das erhitzte Gemüt in petto. Glücklicherweise hat Axel Hacke diese tiefsinnigen Unterhaltungen festgehalten. Und da diese Geschichten die Grundlage für sein erstes Buch liefern, eröffnete er damit auch den mit Spannung erwarteten Abend. Bis auf den letzten Platz war die Aula des Landratsamtes am Donnerstag gefüllt. „Früher hat mein Vater mir zum Einschlafen Geschichten aus Axel Hackes Büchern vorgelesen. Ich freue mich sehr, ihn heute einmal live erleben zu dürfen“, sagte Alexander Kling aus Postbauer-Heng. Ein bunt gemischtes Programm aus alten und neuen Werken präsentierte der gut gelaunte Hacke seinen Zuhörern. Hauptpersonen seiner Geschichten sind neben Kühlschrank Bosch und ihm selbst seine Frau Paola und der heranwachsende Sohn Luis. Dabei sind es nicht die Geschichten an sich, die außergewöhnlich sind. Vielmehr sind es der feine

nen dieses Jahr eine Geburtenallee für junge Eltern. NEUMARKT. Auch der CSU-Ortsverband

NEUMARKT.

Ein bunt gemischtes Programm aus alten und neuen Werken präsentierte Axel Hacke seinen Zuhörern.

Wortwitz und der lebendige Vortrag, die die Erzählungen aus dem Alltag so lustig und kurzweilig machen. Das ganze ist so lebensnah, dass die Geschichten auch von jedem beliebigen Zuhörer stammen könnten, so dass sich jeder gut in die jeweilige Situation hineinversetzen kann. Zum Beispiel beim Partnerschaftspassiv, wenn ein Partner in Richtung des anderen bemerkt, dass „man“ oder „jemand“ irgendetwas tun sollte. „Das

Partnerschaftspassiv macht auf ein Problem aufmerksam, führt nicht automatisch zum Streit und lässt Spielräume für Lösungen“, erklärt Hacke das Phänomen. Ein weiteres Buch und Steckenpferd des Autors ist der „Wortstoffhof“. „Hier sammle ich den sprachlichen Müll und recycle ihn“, erklärt der Autor seine Wortneuschöpfung. Hier finden sich Speisekarten aus dem Ausland, die am rechten Rand Speisen in einer deutsch-ähnlichen

Sprache anpreisen. Ein Gericht aus Griechenland hieß zum Beispiel: „Zwiebel ruft an.“ Was sich in Wahrheit hinter dieser Spezialität verbirgt, wird deutlich bei Betrachtung der englischen Umschreibung: „Onion Rings (Zwiebelringe)“. Als vierfacher Vater zitiert Hacke auch gerne Kinder. „Was brachten die drei Weisen aus dem Morgenland dem Jesuskind?“ „Gold, Weihrauch und Möhren“, ist sich ein Junge sicher.

in den einwohnerstarken Stadtteilen Altenhof und Kohlenbrunnermühle hat nun gewählt. Werner Sperber wurde erwartungsgemäß als Vorsitzender bestätigt. Ihm steht mit Georg Kerl, Marco Gmelch und Herbert Meier ein bewährtes Team aus Stellvertretern zur Seite. Peter Pauselius besetzt das Amt des Kassiers, und Birgit Gärtner wurde ein weiteres Mal zur Schriftführerin gewählt. Das Vorstandsteam wird ergänzt von Resi Ehrnsberger, Erhard Löwe, Heidi Frank, Stefan von Landenberg, Erika Marx, Wilhelm Nibler, Gerd Ortner, Ludwig Fürst und Dr. Heinz Sperber. Rückblickend zeigten sich die Mitglieder sehr zufrieden: „Unser Ziel, die Verwirklichung eines Begegnungszentrums für die Stadtteile Altenhof und Kohlenbrunnermühle, konnten wir erreichen.“ Ortsvorsitzender Sperber lobte in diesem Zusammenhang die Verwirklichung als „Gemeinschaftsleistung aller Kirchen und Vereine in unseren Stadtteilen, auf die wir sehr stolz sein können“. Wichtige Themen 2011 sind die Oberbürgermeisterwahl – sowie die angedachte Geburtenallee, die bereits auf Vorschlag des CSU-Ortsverbands im Stadtrat diskutiert wurde. Die Geburtenallee soll in der Begrünung des Neubaugebiets am Altenhofweg ihren Platz finden. Dort soll es Eltern künftig ermöglicht werden, einen Baum mit Widmung für ihr Neugeborenes zu pflanzen.

Anzeige

15 Jahre Autohaus Gerhart & Jänig in Sengenthal

Jungwagenwochen wegen großer Nachfrage verlängert bis 12.3.2011, Aktion jetzt erweitert auf Kurzzulassungen ab 7.990,- €

SENGENTHAL. Das Autohaus Gerhart & Jänig GmbH feiert in diesem Jahr sein 15- jähriges Bestehen und hat sich für dieses Jubiläum zahlreiche Highlights ausgedacht. Als erstes Schmankerl bietet der ExklusivVertragshändler der Marken KIA, NISSAN und SEAT für den Großraum Neumarkt ein großes Angebot an Kurzzulassungen und jungen Gebrauchtwagen aller vertretenen Marken. Zu höchst attraktiven Jubiläumspreisen und günstigen Sonderfinanzierungen warten über 100 Fahrzeuge auf Ihre Käufer. Die Jungwagenwochen gehen seit 19.1.2011 und wurden auf Grund der hohen Nachfrage jetzt bis zum 12.3.verlängert. Zusätzlich können jetzt auch Kurzzulassungen aller Marken zu äußerst attraktiven Preisen ab 7.990,-€ für ein „quasi neuwertiges“ Fahrzeug erworben werden. Auch für den am 30.1.2011 beim traditionellen Weißwurstfrühstück vorgestellten neuen NISSAN Micra hat sich das Team von Gerhart & Jänig ein Kontingent an neuwertigen Testwagen zu Aktionspreisen gesichert. Diese stehen ebenfalls ab sofort zu unschlagbaren Konditionen im Angebot. Alle angebotenen Aktionsfahrzeuge sind mit dem Gütesiegel "Kia geprüft!" versehen. Dieses Qualitäts-Label signalisiert den Käufern von Gebrauchtwagen, dass sie ein einwandfreies Fahrzeug vor sich haben, denn hinter dem Gütesiegel steht ein neues Programm, mit dem Kia-Motors Deutschland und die teilnehmenden Kia-Händler die Qualitätsstandards, die im Neuwagenhandel gelten, auf die Vermarktung von gebrauchten Fahrzeugen übertragen. Um das Gütesiegel „Kia geprüft!“ zu erhalten, muss ein Gebrauchtwagen entsprechend den Kia-Standards instand gesetzt und aufbereitet werden innen wie außen. 105 Punkte umfasst die Checkliste bei der gründlichen Inspektion. Mit dem Vertrauenssiegel sind umfangreiche Gewährleistungen verbunden wie mindestens zwölf Monate Fahrzeug-garantie inklusive europaweiter Mobi-litätsgarantie, sowie

zwölf Monate bzw. 10.000 Kilometer Garantie auf die Verschleißteile. Günstige Finanzierungsange-bote untermauern die Vorteile. Garantiert wird mit dem neuen Kia-Label ebenfalls, dass der Kia-Händler den Gebrauchtwagen beim nächsten Kauf des Kunden wieder in Zahlung nimmt. 95 Händler in Deutschland erhielten bislang das Gütesiegel "Kia geprüft", zu denen nun auch das Autohaus Gerhart & Jänig zählt.

Im Autohaus Gerhart & Jänig finden Sie stets eine große Auswahl an Jung- und Gebrauchtwagen.

Bis 12. März wurden die "Jungwagenwochen" jetzt im Sengenthaler Autohaus verlängert. Spezielle Finanzierungsangebote und eine große Auswahl an Modellen warten hier auf die Kunden. KIA-, NISSAN- und SEAT- Kurzzulassungen in allen Klassen bieten für jeden Geschmack das richtige Modell, wie zum Beispiel den sportlichen Leon Cupra R mit 265 PS und 195 kW. Sonderfinanzierungen ab 0,9 Prozent effektivem Jahreszins und mit Ratenzahlungsbeginn bis zu 7 Monaten nach Erwerb werden für viele Modelle angeboten. Vorteile für die Kunden bietet das Spardepot - ein Kundendienstpaket, das sechs Kundendienste zu Sonderkonditionen bietet. Hier können bis zu 50 Prozent gespart werden. Dies Alles gehört zum umfassenden Angebot im Autohaus Gerhart & Jänig. Kompetente Beratung in allen Bereichen garantiert das Fachpersonal - Vorbeischauen lohnt sich! DTP

CSU: Sperber bleibt im Amt POLITIK Die Mitglieder plan-

Hacke unterhält sein Publikum bestens. VON TORFIN HERTWIG

SEITE 35


Januar 2011: Neuwahl CSU Altenhof-Kohlenbrunnermühle  

Berichterstattung des Neumarkter Tagblatts über die Neuwahl im CSU-Ortsverband Altenhof-Kohlenbrunnermühle

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you