Page 1

MAL AKADEMIE

WERKSCHAU BILD BAND 11


AUS TALENT WIRD MEHR!

3


„Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele David Hume dessen, der sie betrachtet.“ 

4

Als die erste Malakademie startete, waren wir gespannt, ob das Pflänzchen aufgeht und das Angebot angenommen werden würde. Doch die Zeit war reif und viele junge Talente haben den Weg zur Malakademie und in weiterer Folge zur Niederösterreichischen Kreativ­ akademie gefunden. Mittlerweile sehen wir stolz, wie dieser große KreativGarten blüht und gedeiht. Die Niederösterreichische Kreativ­ akademie ist ein gutes Beispiel dafür, wie aus Visionen und Ideen handfeste Projekte werden. Einerseits bietet sie kreativen Kindern und Jugendlichen in

Dr. Erwin Pröll Landeshauptmann

unserem Land gute Möglichkeiten sich zu verwirklichen, anderer­ seits ist die Initiative mittlerweile Arbeitgeberin für viele Künstlerin­ nen und Künstler der Region. Das ist eine Win-win-Situation, wie man sie sich nur wünschen kann. Unsere Zeit fordert Flexibilität, Innovationswillen und Wachheit. Sie stellt die kommende Generation vor große Aufgaben. Als Politiker fragen wir uns natürlich, wie wir junge Leute am besten unter­ stützen können. Eine Antwort ist die Niederösterreichische Kreativ­ akademie. Hier werden Visionen entwickelt und umgesetzt. Origina­ lität und unkonventionelles Denken sind wichtige Werkzeuge, um neuen Anforderungen zu begegnen. Wir danken allen Beteiligten, den Referierenden und dem Organisa­ tionsteam für ihre wertvolle Arbeit und den Eltern für die Unter­ stützung und wünschen viel Freude mit der aktuellen Werkschau!

Mag. Wolfgang Sobotka Landeshauptmann-Stellvertreter


Entfalte deine Talente!

Junge Menschen öffnen sich in der Nieder­österreichischen Malakademie, sie entwickeln ihre Fähigkeiten und ver­ wirklichen ihre Visionen. Wir spüren auf jeder Seite der „Werkschau Bild“, dass es sich hier um zu Papier gebrachte Leiden­ schaft handelt – dass die jungen Men­ schen Feuer gefangen haben. Ein kreatives Feuer zieht seit mehr als zehn Jahren auch das gesamte Bundes­ land Niederösterreich in seinen Bann. Aus der ersten Malakademie in Waidho­ fen an der Ybbs ist die Niederösterreichi­ sche Kreativakademie hervorgegangen.

Martin Lammerhuber Holdinggeschäftsführer KULTUR.REGION.NIEDERÖSTERREICH

Mittlerweile gibt es 66 Akademien an 34 Standorten im gesamten Bundesland Nieder­österreich. Akademie für Schmuck- und Metallgestaltung, Bildhauerakademie, Filmakademie, Fotoakademie, Journalismusakademie, Malakademie, Musicalakademie, Schreibakademie, Schauspielakade­mie und Schmie­ deakademie – die Angebotspalette der Niederösterreichischen Kreativakademie ist genauso breit gefächert wie die kreativen Talente junger Menschen und eine perfekte Ergänzung des vielfältigen, lebendigen und regionalen Angebots der KULTUR.REGION.NIEDERÖSTERREICH. Wir gratulieren den jungen Malerinnen und Malern zu ihrer Werkschau und bedanken uns bei den Referierenden, dem Bundesland Niederösterreich, den Kreativakademie-Gemeinden sowie den ­Eltern für ihre Unterstützung. Genießen Sie die Werke und lassen Sie sich inspirieren!

Mag. Rafael Ecker Geschäftsführer NÖ KREATIV GmbH

5


„ Kreativität ist Intelligenz, die Spaß macht.“ Albert Einstein

EINE EINSTIMMUNG

6

Jede und jeder von uns stand wohl schon einmal vor einem Gemälde, ­einer Zeichnung, einer Skulptur oder einem Objekt, das eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer der Niederösterreichischen Kreativakademie geschaffen hat, und dachte sich: „Es berührt mich. Es be­ rührt mich ob seiner Spontaneität, ob seiner Unverwechselbarkeit und seiner Frische.“ Auch mir ergeht es Jahr für Jahr so, wenn ich bei den Werkpräsen­ tationen vor einzigartigen Werken ­stehe, und es ist zudem wunderschön, die ju­ gendlichen Teilnehmenden und deren Eltern bei den Vernissagen zu beobach­ ten. Angesichts ihrer eigenen Bilder in einer repräsentativen Ausstellung scheint uns plötzlich in den Sinn zu kommen, was es heißt, kreativ zu sein. Man ist zudem ergriffen, wie die Werke analysiert werden, und häufig spürt man dabei eine damit verbun­dene aufgeregte Schaffensfreude. Oftmals kann man dann anschließend ­hören, welch Be­ geisterung die Arbeiten ausgelöst ha­ ben. „Das hat mir besonders gut gefal­ len“ oder „Das hat mich besonders angezogen, hat mich berührt.“ Immer wieder hört man auch von den Begabun­ gen der jungen Menschen.

Für den künstlerischen Leiter ist es eine große Bestätigung, wenn man durch die Werkstätten zieht und die jungen Menschen bei ihrer Arbeit beobachtet oder eben bei den Vernissagen die leuchtenden Augen sieht. Es ist stets ein besonderes Erlebnis, das man mitneh­ men darf. Es ist auch immer ein besonderer ­Moment im Jahr, wenn der Sammelband „Werkschau Bild“ der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Meine Erwartungen werden immer wieder übertroffen. Da kommt einem der Satz „Die Kunst macht das Leben interessan­ ter als die Kunst“ des Künstlers Robert Filliou in den Sinn. Es ist gewiss ein besonderer Satz, merkwürdig und ungewöhnlich. Abge­ wandelt auf die Arbeiten der jungen Menschen würde dieser in etwa so lauten: Das Ausleben des kreativen Potenzials macht das Leben spannender, als es das Werk spiegelt. Kreativität macht plötzlich auch die Poesie des Lebens sichtbar. Es setzt einen Prozess des Nachdenkens über Kreativität in Gang. Glücklicherweise wird die Förderung der Kreativität in Nieder­ österreich als wesentlicher Aspekt gesehen, und diese findet auf universelle Art und Weise statt. Wiederum liefert die „Werkschau Bild“, nun schon die elfte, einen Kosmos voller origi­neller Botschaften, voll Intelligenz, voll Spaß und gewährt einen facetten­reichen Einblick in die schöpferische Welt der jungen ­Menschen. Danke, geschätzte Referentinnen und Referenten, für das bemer­ kenswerte Engagement und die harmonische Zusammenarbeit. Danke den jungen Menschen für so wunderbar inspirierende ­Werke, die berühren, die begeistern, die Freude bereiten und staunen ­lassen.

Dr. Leopold Kogler Künstlerischer Leiter Niederösterreichische Malakademie


MAL AKADEMIE

AMSTETTEN Klasse Robert Haider

7

TEILNEHMENDE Christa Ettlinger Anja Hametner Kristina Kastenhofer Marie Pichlbauer Maria Potzmader Nicole Prinz Andrea Reininger Marija Sajapina


Malakademie AMSTETTEN

MALAKADEMIE AMSTETTEN

8

Das heurige Jahr war vom Umzug in die Räumlichkeiten der neuen Mittelschule und von den Wünschen der Schülerin­ nen geprägt. Fünf Mädchen strebten eine Aufnahmeprüfung an einer kreati­ ven Schule an. In solchen Fällen lege ich immer einen Zahn zu und versuche, sie zeichnerisch und kreativ für die be­ vorstehende Aufnahmeprüfung fit zu machen. Umso mehr freut es mich, eine Erfolgsquote von hundert Prozent bekannt geben zu dürfen.


BIOGRAFIE ROBERT HAIDER 1964

geboren in Amstetten

1987–1993

Studium an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz, Studienrichtung: Visuelle Mediengestaltung/Schwerpunkt: Werbe- und Medienillustration

1993–2003 selbständig als Werbe- und Medienillustrator für Zeitschriften und Werbeagenturen. Kunden: Wirtschaftswoche, Format, News, Wienerin, Wiener, Trend, Format, Vöslauer, PEZ, Mautner-Markhof, ÖBB, Hofer Natur-aktiv, Merkur Markt etc. 1998–2000

Lehrtätigkeit an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Amstetten, Bildnerische Erziehung

seit 2003

Lehrtätigkeit am BRG Waidhofen/Ybbs. Bildnerische Erziehung und Bildnerisches Gestalten

seit 2008

intensive Auseinandersetzung mit dem Prozess des Zeichnens

seit 2010

Leiter der Malakademie Amstetten

seit 2014

Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz

Ich beschäftige mich meistens mit dem Prozess des Zeichnens, wenn ich aber Lust auf Farbe habe, dann werden es Aquarelle. Ich möchte mich vom reinen Sehen lenken lassen und mir einen Ort visuell aneignen. Dabei fahre oder gehe ich so lange durch den Ort, bis ich ein Gespür für die besonderen Reize entwickle. Die Bildideen kommen von außen und nicht von innen. „Sobald ich beginne über das Motiv nachzudenken, entwischt mir die Spannung aus dem Bild. Also bleibt mir nur eines übrig: einatmen – ausatmen und ­zuschauen, wie das Bild entsteht.“ Facebook:

Arbeiten von Robert Haider

Malakademie AMSTETTEN

MAL AKADEMIE

9


Malakademie AMSTETTEN 10

Andrea Reininger

Andrea Reininger

Andrea Reininger


Malakademie AMSTETTEN 11

Anja Hametner

Anja Hametner

Anja Hametner

Anja Hametner


Malakademie AMSTETTEN 12

Christa Ettlinger

Christa Ettlinger


Malakademie AMSTETTEN Kristina Kastenhofer

Kristina Kastenhofer

Kristina Kastenhofer

Kristina Kastenhofer

13


Malakademie AMSTETTEN 14

Maria Potzmader

Maria Potzmader


Malakademie AMSTETTEN Maria Potzmader

Marie Pichlbauer

15

Maria Potzmader


Malakademie AMSTETTEN 16

Marie Pichlbauer

Marie Pichlbauer

Marija Sajapina


Malakademie AMSTETTEN Marija Sajapina

Marija Sajapina

17

Marija Sajapina


Malakademie AMSTETTEN

Nicole Prinz

18

Nicole Prinz

Nicole Prinz

Nicole Prinz


MAL AKADEMIE

BADEN Klasse Regina Hadraba

19

TEILNEHMENDE Michaela Hagenauer Miriam Pregesbauer Johanna Rohnefeld Sarah Schicker Lena Tesch


MALAKADEMIE BADEN

Malakademie BADEN

Die Malakademie Baden ist im Atelier des Rainer-Museums untergebracht. Die beiden Arbeitsräume sind mit Mal­ wänden, Abbildungen einiger Arbeiten Rainers und Fotos ausgestattet. Magazi­ ne, Zeitschriften, Bücher und Kata­loge sind oft Quellen für ­Ideen und ­Motive.

20

Die fünf Schülerinnen zwischen elf und 15 Jahren reflektieren, beobachten und schauen, sie haben jede Möglichkeit, sich visu­elle Hilfen zu holen, und letzt­ endlich widmet sich jede ihrem ureigens­ten ­Thema und der gerade er­ arbeiteten Technik. Die Schülerinnen sollen die Möglich­ keiten zwischen genauer Beobachtung, ausgewogener Komposition und intui­ tiver Bildgestaltung erproben können.


1964 ­geboren in Waidhofen an der Thaya 1990 ­Mitbegründerin der Künstlerinnengruppe Vakuum Zahlreiche Preise und Anerkennungen (Römerquelle, ­Innsbrucker Grafikwettbewerb, Bauholding Kunstforum, Land NÖ) Vertretung in verschiedenen Galerien www.hadraba.at

Malakademie BADEN

BIOGRAFIE REGINA HADRABA

21

Gemeinschaftsarbeit


Malakademie BADEN 22

Johanna Rohnefeld

Johanna Rohnefeld

Lena Tesch


Malakademie BADEN 23

Lena Tesch

Johanna Rohnefeld

Lena Tesch


Lena Tesch

Lena Tesch

Lena Tesch

Lena Tesch

Lena Tesch

Malakademie BADEN

Johanna Rohnefeld

24


Malakademie BADEN Lena Tesch

Michaela Hagenauer

Miriam Pregesbauer

25


Malakademie BADEN 26

Miriam Pregesbauer

Miriam Pregesbauer

Miriam Pregesbauer


Malakademie BADEN Sarah Schicker

Miriam Pregesbauer

Sarah Schicker

27


Malakademie BADEN 28

Johanna Rohnefeld

Johanna Rohnefeld

Johanna Rohnefeld

Johanna Rohnefeld


MAL AKADEMIE

GÄNSERNDORF Klasse Manfred H. Bauch

29

TEILNEHMENDE Selina Braun Andjela Cegar Stefanie Eisler Christina Fabian Winiffer Garcia-Bonilla Maximilian Haberler Felicitas Löschnauer Natalija Mrakic Anna Reischütz Tanja Sellnar


Malakademie GÄNSERNDORF 30

MALAKADEMIE GÄNSERNDORF Das zentral gelegene Kulturhaus „Schmied Villa“, das den unterschied­ lichsten Kulturaktivitäten der Stadt Raum und Rahmen bietet, ist nun seit sieben Jahren Standort der Malakade­ mie Gänserndorf. Sie bietet den Schü­ lerinnen und Schülern genügend Platz zur schöpferischen Entfaltung und er­ mutigt sie, in ungezwungener Atmo­ sphäre das persönliche kreative Poten­ tial zu erkunden und auszuprobieren. Das Malen – das Erleben der Farben, das Mischen und Arbeiten mit ihnen, um einen Gedanken auf Papier zu for­

men, ihn darzustellen und festzuhalten – ist Motto unserer Akade­ mie. Bei einer wohltemperierten Mischung aus Ernst des Lernens und Freude am Malen besteht das ideale Klima für junge Künstlerin­ nen, Künstler – und solche, die es noch werden wollen. Im Jahresrückblick wurden individuell bestimmte Themen einzeln diskutiert, entsprechende Techniken zur Gestaltung gewählt und anschließend erarbeitet. Um das richtige „Sehen“ zu erlernen, ­waren diesmal genaue Naturstudien im Programm, die unsere ­Werke aus der Fantasie ergänzten. Erstmals unternahmen wir auch eine Exkursion samt Workshop in die Wiener Albertina zur Ausstel­ lung „Joan Miro“, die so viel Spaß machte, dass wir beschlossen, dies zukünftig, jedes Semester in einem der großartigen Wiener Kunstmuseen zu wiederholen.


MAL AKADEMIE

1953 in Wien geboren. Seit frühester Jugend von der künstlerischen Werk­ stätte des Vaters in der Wiener Josef­ stadt fasziniert, erlernt er durch deren Mitarbeitende fast spielerisch die ver­ schiedensten kunsthandwerklichen Techniken (Mosaik, Bleiverglasung, Be­ tonfenster u. a.). Von 1968 bis 1973 Aus­ bildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt Wien – Meisterklasse/ Diplom. Anschließend als Grafiker und bildender Künstler in Wien und dem Weinviertel arbeitend. Die Neugier nach weiteren Horizonten führt ihn von 1975 bis 1977 nach Japan, wo er sich als freischaffender Grafikund Industriedesigner eine berufliche Existenz schafft und sich 1976 mit Makiko Yoneyama verehelicht. 1977 Rückkehr ins Weinviertel, wo er seit­ her kontinuierlich als freischaffend bil­ dender Künstler tätig ist (zwei Töchter). Es beginnt eine vertiefte und ausführli­ che zeichnerische Beschäftigung mit der Landschaft des Weinviertels und dessen spezifischer Architektur. In akri­ bisch genauen, scheinbar fotorealisti­ schen Buntstiftzeichnungen erarbeitet er sich seine Vision einer Umwelt und nennt sie bis um 1995 „Weinvierteldokumentation“. Daneben entstehen ab 1980 erste Fassaden- und Portalgestal­

tungen, welche eine intensive Auseinandersetzung mit Architektur zur Folge haben, die bis heute eine Vielzahl an künstlerisch-architek­ tonischen Eingriffen an privaten und öffentlichen Gebäuden darstel­ len. Diese beiden Voraussetzungen ergeben ab 1988 vermehrte Ge­ staltungen der Landschaft selbst. Diverse Landartprojekte und Stadtdesignkonzepte entstehen. Das umfangreichste Stadtdesign­ konzept wird seit 1997 stufenweise für die Stadt Gänserndorf reali­ siert – „Stadt der Säulen“.

Malakademie GÄNSERNDORF

BIOGRAFIE MANFRED H. BAUCH

Seit 1998 wohnt Manfred H. Bauch in Wolkersdorf, wo er im Atelier im Forstamt arbeitet.

31

Von diesem Domizil aus initiiert und leitet er neben seinem Beruf von 2003 bis 2013 diverse öffentliche Kulturaktivitäten der Kleinregion Wolkersdorf (u. a. Initiator und Organisator des Projektes „Das Bild im Zimmer des Bürgermeisters“, Mitorganisator des „ARTevent Wolkersdorf“ [2007–2011], zwei Opernreprisen von Julius Bittner 2008/2009 etc.) und schafft so seine Vorstellung eines vernetzten Kulturraumes. Das Weitergeben seiner langjährigen Berufserfahrung an Kinder und Jugendliche bereitet dem Künstler besondere Freude – hat er doch das Glück, nur jene Jugendlichen zu führen, die auch ein be­ sonderes Interesse an der Entwicklung ihrer eigenen Kreativität haben. Seit acht Jahren leitet er die Malakademie Gänserndorf. Bauchs Oeuvre ist geprägt von sensibler künstlerischer Reaktion auf Räume – Innenräume, urbane Räume und Landschaftssituationen, für die er mittels Verwendung unterschiedlichster Materialien und Techni­ ken Werke in präziser kunsthandwerklicher Ausführung herstellt. Ausgeführte Wandmosaike, Bleiglasfenster, Wandmalereien, Kera­ miken, Denkmäler, Landschaftsobjekte im öffentlichen und privaten Raum in Wien, Niederösterreich, Deutschland und Japan. Ausstel­ lungstätigkeit seit 1973.


Malakademie GÄNSERNDORF 32

Anna Reischütz

Maximilian Haberler

Felicitas Löschnauer


Stefanie Eisler

Malakademie GÄNSERNDORF

Winiffer Garcia-Bonilla

33

Anna Reischütz


Malakademie Gร„NSERNDORF

Andjela Cegar

Natalija Mrakic

Stefanie Eisler

Tanja Sellnar

Natalija Mrakic

Felicitas Lรถschnauer

34


Felicitas Lรถschnauer

Malakademie Gร„NSERNDORF

Tanja Sellnar

35

Tanja Sellnar


Malakademie GĂ„NSERNDORF

Christina Fabian

36

Stefanie Eisler

Winiffer Garcia-Bonilla


Malakademie GĂ„NSERNDORF 37 Selina Braun

Christina Fabian

Natalija Mrakic


38

Tanja Sellnar

Malakademie GĂ„NSERNDORF


MAL AKADEMIE

HAAG Klasse Rosemarie Kรถnig

39

TEILNEHMENDE Sabrina Bauer-Sadlauer Katharina Blaimschein Catharina Cudly Hannah Dรถcker Sophie Felbauer Viktoria Guhsl Marion Hasl Elfriede Hydi Victoria Ruby Elisa Sonnleitner Melissa Stockinger Constanze Stรถffelbauer


Malakademie HAAG 40

MALAKADEMIE HAAG Neugierig sein, experimentieren, sich selbst entdecken und weiterentwickeln und dabei eine Menge Spaß haben! ­Unter diesem Motto haben sich auch dieses Jahr wieder zwölf Teilnehmende mit großer Begeisterung sowie mit Lust auf neue Techniken und Inspiratio­ nen zu unseren wöchentlichen Treffen eingefunden. Die Malakademie Haag vermittelt ver­ schiedene Techniken der Grafik und Malerei sowie Grundkenntnisse in Kom­ position und Gestaltung. Die Schülerin­

nen und Schüler werden dabei unterstützt, eigene Bildideen zu finden und ihren persönlichen Weg der Umsetzung zu gehen. Vorgeschlagene oder freie Themen werden in beliebiger Technik zum Ausdruck ge­ bracht. So entstanden dieses Jahr interessante Stillleben, Figuren in Kartondruck, Porträts, Blumen- und Tierbilder, Sgrafittos, Collagen, Bildkompositionen auf den Spuren von Kandinsky usw., auch Zeichnen im Freien stand am Programm. Die Höhepunkte des Jahres bildeten die stimmungsvolle vor­ weihnachtliche Werkschau und die Vernissage im April. Eine sehr fröhliche und harmonische Teilnehmerrunde schaut auf ein besonders intensives und gelungenes Malakademiejahr ­zurück.


BIOGRAFIE ROSEMARIE KÖNIG In Stadt Haag bin ich geboren, hier lebe ich und hier ist auch mein Atelier. Malerei in Aquarell, Acryl und Mischtechnik bildet den Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeit. Ich bin Mitglied der Kunstvereine Kreis ZwischenBrücken/Steyr, Kunstverein Amstetten, Kunstinitiative Amstetten und Europäischer Kunstkreis. ZU MEINEN TÄTIGKEITEN: • Leitung von Aquarellkursen und Workshops • Märchenbuchillustrationen •E  inzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, Deutschland, Italien, Belgien, Luxemburg, Paris • diverse Auszeichnungen und Anerkennungspreise Seit 2007 leite ich die Malakademie Haag und nehme mit Freude teil an der Begeisterung der Jugendlichen am Zeichnen und Malen. Ich sehe es als eine schöne und sehr wichtige Aufgabe, das kreative Potenzial der Teilnehmenden zu entdecken, zu fördern und somit zu ihrer Persönlichkeitsbildung beizutragen.

Malakademie HAAG

MAL AKADEMIE

41


Malakademie HAAG

Katharina Blaimschein

42

Sabrina Bauer-Sadlauer

Katharina Blaimschein


Malakademie HAAG 43

Sabrina Bauer-Sadlauer

Katharina Blaimschein

Catharina Cudly


Malakademie HAAG

Sophie Felbauer

44

Sophie Felbauer

Viktoria Guhsl


Malakademie HAAG 45

Viktoria Guhsl

Viktoria Guhsl

Marion Hasl

Catharina Cudly


Malakademie HAAG

Catharina Cudly

46

Elfriede Hydi

Marion Hasl


Malakademie HAAG 47

Victoria Ruby

Viktoria Guhsl

Elisa Sonnleitner


Malakademie HAAG

Sophie Felbauer

48

Melissa Stockinger

Melissa Stockinger


Malakademie HAAG 49

Melissa Stockinger

Victoria Ruby

Victoria Ruby

Elisa Sonnleitner


Malakademie HAAG

Hannah Dรถcker

50

Hannah Dรถcker

Constanze Stรถffelbauer


Malakademie HAAG 51

Constanze Stรถffelbauer

Constanze Stรถffelbauer

Hannah Dรถcker


Malakademie HAAG 52

Elfriede Hydi

Elisa Sonnleitner


MAL AKADEMIE

HORN Klasse Dominic Chan

53

Julia Anglmayer Imre Benedikt EsmĂŠ Chan Julia Ebner Alexandra Ehrenberger Nadin Gleiss Alexander Piller Paul Pischler Leonora Sachs Iliya-Martin Sachs Kevin Schachtner Sonnja Hergesell Sarah Witzmann


MALAKADEMIE HORN

Malakademie HORN

Drei Zitate von Joseph Beuys (Künstler, Lehrer, Schamane, Mensch, 12. Mai 1921 bis 23. Jänner 1986) als Zusammenfas­ sung des Nötigen und helle Positions­ lichter im Dunkel des ungewissen Bil­ dungsauftrags.

54

„Der Professor ist nichts anderes als ein Student, es sollte da kein Unterschied gemacht werden. Er sorgt nur für Konti­ nuität über eine längere Zeit, da der Stu­ dent unter Umständen heute kommt und morgen geht. Der Professor wäre also an der idealen Akademie ein Kristallisati­ onskern als Ordnungsprinzip.“ „Jeder Mensch ist ein Träger von Fähigkeiten, ein sich selbst bestim­ mendes Wesen, der Souverän schlecht­ hin in unserer Zeit. Er ist ein Künstler, ob er nun bei der Müllabfuhr ist, Kran­ kenpfleger, Arzt, Ingenieur oder Land­ wirt. Da, wo er seine Fähigkeiten ent­ faltet, ist er Künstler. Ich sage nicht, dass dies bei der Malerei eher zur Kunst führt als beim Maschinenbau ...“ „Kunst kann man lernen, eine gewisse Begabung wird wohl Voraussetzung sein, aber Fleiß gehört dazu. Kunst kommt von Kunde, man muss etwas zu sagen haben, aber auf der anderen Seite auch von Kön­ nen, man muss es auch sagen können. Und dann Sinn für Proportionen, für Maße, Formsinn, Sinn für Gleich­gewicht. Natürlich ist das subjektiv. Aber es gibt keine Möglichkeit Urteile zu fällen außer­ halb des Subjekts.“


MAL AKADEMIE

1966

geboren in Fresno, Kalifornien

1984

Matura in Horn

1984–1986 AS Fashion Design and Merchandising, College of the Sequoias, Visalia CA 1986–1990 Meisterklasse für Modedesign an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien (J. C. de Castelbajac, Vivienne Westwood, Marc Bohan, Helmut Lang) 1987–1997 Barkeeper, DJ und Geschäftsführer diverser Gastronomiebetriebe 1990–1991 The Art Institute of California San Francisco – Design- und Fotografie-Kurse 1992

Studienaufenthalt in Maui, Hawaii

1993–1996 Modedesign/Freie Grafik an der Universität für angewandte Kunst in Wien 1996

Magister artis/Diplomthema: „Trinken, Sprechen, Schweigen“

1998 Aufnahme zum Studium der Pädagogik in den Fächern Bildnerische Erziehung und Textiles Werken an der Universität für bildende Kunst in Wien 1997–2012 Lehrer am BORG St. Pölten (Bildnerische Erziehung, Werken, Schach) 2004–2006 ECHA-Lehrgang/Seminar in St. Pölten und Münster, Ausbildung zum Erkennen und Fördern von Begabung und Hochbegabung bei Schülerinnen und Schülern seit 1996

Freischaffender Maler und Grafiker (Portrait, Akt)

seit 2008

Lehrer am Gymnasium Horn (Bildnerische Erziehung, Werken, Schach)

seit 2009

Obmann und Leiter des M.I.L.C.H. (Musisch Integratives Lern Center Horn) in Horn

seit 2010

Stadtmaler von Horn

seit 2010

Leiter einer kreativen Schreibgruppe an der Rehabilitationsklinik Gars am Kamp

seit 2012

Kursleiter an der Sommerakademie Zakynthos

seit 2012

Co-Organisator und Vortragender an der JugendUni Horn

Lebt und arbeitet seit Sommer 2008 in Horn. Verheiratet, drei Kinder.

Malakademie HORN

BIOGRAFIE DOMINIC CHAN

55


Malakademie HORN 56

Ilyia Sachs

Julia Anglmayer

Sarah Witzmann


Imre Benedikt

Malakademie HORN

Paul Pischler

57

Alexander Piller


Malakademie HORN 58

Alexandra Ehrenberger

Alexandra Ehrenberger

EsmĂŠ Chan

Sonnja Hergesell


Malakademie HORN 59 Nadin Gleiss

Leonora Sachs

Kevin Schachtner


60

Julia Ebner

Malakademie HORN


MAL AKADEMIE

KLOSTERNEUBURG Klasse Franz Schwarzinger

61

TEILNEHMENDE Antonia Adlbrecht Nina Brenner Jakob Haas Fiona Macalik Laura Nowakowska Sarah Rieger Anna Scharinger Patricia Schlatterbeck Nina Zawar Satu Zrunek


Malakademie KLOSTERNEUBURG

MALAKADEMIE KLOSTERNEUBURG

62

Kunstwerke zu schaffen ist für jeden, dem es gelingt, seiner Begabung Aus­ druck zu verleihen, eine tiefe Befriedi­ gung und stillt gleichzeitig das Bedürf­ nis der Menschen, neue Perspektiven kennen zu lernen und sich daran zu erfreuen. Im Rahmen der NÖ Mal­ akademie gelingt es, Talente junger Menschen im bildnerischen Bereich zu entdecken, zu formen und weiterzuent­ wickeln. Wie schon in den vergangenen Jahren standen den Schülerinnen und Schülern die Atelierräumlichkeiten des Essl Museums für das praktische Ar­ beiten zur Verfügung, das Museum für Besichtigungen oder um neue Inspira­ tionen zu bekommen. Programm des Kurses war inhaltliche und praktische Auseinandersetzung mit verschiedenen Malauffassungen des 20. und beginnenden 21. Jahrhun­ derts, die Erweiterung des eigenen

­ orizontes und dadurch der ­eigenen Toleranzfähigkeit, das Sehen­ H lernen schlechthin als Anstoß für persönliches Schaffen, Freude am schöpferischen Gestalten und die Möglichkeit, das eigene kreative Potenzial in freier, ungezwungener Form umzusetzen und aus­ zuleben. Von mir wurde besonders darauf geachtet, dass alle die Möglichkeit haben und auch nützen, die individuellen Bedürfnisse, Ansprüche oder Vorhaben aus der eigenen Kreativität heraus umzusetzen. ­Einzelne Themen wurden auch in Einzelgesprächen erarbeitet und danach die passenden Techniken für die Umsetzung ausgewählt. Gemeinsame Bildbesprechungen und Diskussionen in Kleingruppen kamen ergänzend als zusätzliche Möglichkeit der Auseinanderset­ zung mit verschiedenen Techniken und Ausdrucksformen hinzu. Durch großzügige Unterstützung der Kulturabteilung der Gemeinde Klosterneuburg in Form von Malmaterialien konnten einige groß­ formatige Arbeiten auf Leinwand realisiert werden, die besonders bei der Abschlussvernissage die großen Begabungen unserer Teil­ nehmenden zur Geltung bringen werden. Ein kurzer Einblick in Präsentations- und Ausstellungstechnik ­ ildete den Abschluss des Seminars. b

BIOGRAFIE FRANZ SCHWARZINGER Ich wurde am 4. November 1958 in Wien geboren. Nach der Matura studierte ich von 1977 bis 1983 an der Universität für angewandte Kunst in Wien und an der Universität Wien. Ich absolvierte u. a. die Lehramtsprüfung für höhere Schulen (Bildnerische Erziehung), ent­ schloss mich aber sofort nach dem Studium als freischaffender Künstler tätig zu sein. Abgesehen von längeren Arbeitsaufenthalten in Rom, London und Berlin arbeite ich seither in Wien und Pressbaum. Seit 2006 leite ich die Kurse der Malakademie in Klosterneuburg und Pressbaum. www.schwarzinger.net


Malakademie KLOSTERNEUBURG 63

Anna Scharinger

Anna Scharinger

Anna Scharinger


Malakademie KLOSTERNEUBURG 64 Anna Scharinger

Anna Scharinger

Anna Scharinger


Malakademie KLOSTERNEUBURG Fiona Macalik

Fiona Macalik

Fiona Macalik

Fiona Macalik

65


Malakademie KLOSTERNEUBURG

Antonia Adlbrecht

Fiona Macalik

66

Anna Scharinger

Jakob Haas

Laura Nowakowska

Anna Scharinger


Jakob Haas

Jakob Haas

67

Malakademie KLOSTERNEUBURG


Malakademie KLOSTERNEUBURG

Laura Nowakowska

68

Laura Nowakowska

Nina Brenner


Malakademie KLOSTERNEUBURG 69

Laura Nowakowska

Nina Brenner

Nina Zawar


Malakademie KLOSTERNEUBURG

Patricia Schlatterbeck

Patricia Schlatterbeck

Nina Brenner

Nina Brenner

70


Malakademie KLOSTERNEUBURG

Patricia Schlatterbeck

71

Sarah Rieger


Malakademie KLOSTERNEUBURG 72

Patricia Schlatterbeck

Patricia Schlatterbeck

Patricia Schlatterbeck

Patricia Schlatterbeck


Malakademie KLOSTERNEUBURG 73

Satu Zrunek

Nina Brenner

Nina Brenner


Malakademie KLOSTERNEUBURG 74

Sarah Rieger

Sarah Rieger

Sarah Rieger

Sarah Rieger


MAL AKADEMIE

KREMS Klasse Florian Nährer Klasse Georg Strondl

TEILNEHMENDE

(Klasse Florian Nährer) Fanny Hartl Vanessa Hacker Eriola Haziri Luise Koller Leonardo Krischker Adam Meszaros Emily Molnar Caroline Peschek Salome Preyser Elias Roher Valentin Roher Paulina Ruckova Claus Wares Carina Waringer Shaorang Zhang

TEILNEHMENDE

(Klasse Georg Strondl) Mark Baliban Barbora Bilicova Laura Blümel Sophie Eckhart Mireya Engelhart Michael Groll Ignaz Koller Nora Mészáros Katharina Rauch Rainer Tremmel Emanuel Ungur

75


Malakademie KREMS

MALAKADEMIE KREMS

76

Krixeln Zeichnen Malen Schmieren Gatschen Schauen Lernen Tratschen Modellieren Drucken Sprayen Konkre­ tisieren Feinmotorikschulen Sehen­ lernen Fühlen Spachteln Abstrahieren Streuen Strichverfeinern Konturen­ ziehen Aufbauen Schieben Lachen ­Leeren Schütten Werfen Waschen Schleifen Essen Trinken Runter­ kommen Brennen Wischen Trocknen­ lassen Punktesetzen Schneiden Fallen­ lassen Üben Üben Üben ... Florian Nährer und Georg Strondl ­sehen sich in erster Linie als Förderer kreativer junger Menschen. Freude am künstlerischen Schaffensprozess, am Entdecken, Ausprobieren und Aus­ testen des eigenen Talents sind die Grundlagen für die Kurse an der Mal­ akademie. Das Zusammenkommen kreativer Menschen unterschiedlicher

Altersgruppen (neun bis 19 Jahre) eröffnet neue Perspektiven und Möglichkeiten für die Teilnehmenden. Einmal pro Woche treffen sich die Teilnehmenden im BORG Krems oder im Gymnasium Rechte Kremszeile. Beide Schulen bieten beste Voraussetzungen, um sich kreativ zu entfalten. Im Vordergrund ­stehen die Themen und Interessen der jungen Künstlerinnen und Künstler, auf die in flexibler Weise eingegangen wird. Nach dem Meisterklassenprinzip werden wichtige Grundlagen der Malerei (Acryl-, Öl-, Mischtechniken usw.) und grafischer Techniken (Druck- und Zeichentechniken) erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler sprechen über ihre Arbeiten und geben einander Feedback, dadurch wird ihr Selbstwertgefühl gestärkt. Kompositions- und Gestaltungsgrundlagen werden nach Bedarf ­ ehandelt, verschiedenste Materialien ausprobiert und Gestaltungs­ b möglichkeiten (Farbe, Raum, Form, Kontrast usw.) erforscht und umgesetzt. Begriffe wie „abstrakt“ oder „gegenständlich“ aus­ gelotet und auf die Anwendbarkeit für das eigene Schaffen hin ­getestet. Die Teilnehmenden werden, falls gewünscht, auf Aufnahme­ prüfungen im künstlerischen Bereich (z. B. Kunstuniversitäten) und Wettbewerbe vorbereitet.


BIOGRAFIE FLORIAN NÄHRER 1976 geboren in St. Pölten 1996–1997 Studium der Kunstge­ schichte und Geschichte an der Universität Wien 1997–2004 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien in den Meisterschulen Prachensky und Obholzer 1997–2004 Studium der römischkatholischen Theologie an der Universität Wien 1998–2000 Assistent von Hermann Nitsch 2002–2004 Assistent von Erwin Wurm lebt und arbeitet in St. Pölten SAMMLUNGEN Sammlung der Stadt St. Pölten Sammlung des Landes Niederösterreich Niederösterreichische Artothek, Krems Kiscell Museum, Budapest STIPENDIEN/ AUSLANDSAUFENTHALTE 2012 Artist in Residence, Galeria Budapest, Ungarn

AUSSTELLUNGEN (Auswahl) 2015 Bridges, Gruppenausstellung, Batumi, Georgien 2015 Schönthaler vs. Nährer, Gruppenausstellung, Kunstwerk, St. Pölten 2015 Grace Expectations, Neni Art Collective, Einzelausstellung, Wien 2014 40+ selecting 40-, Gruppenausstellung, Kunstwerk, St. Pölten 2014 Unsere Heiligen 5, Gruppenausstellung, Hippolythaus, St. Pölten 2014 The Best is yet to come, Einzelausstellung, Stadtmuseum St. Pölten 2014 UBIK – Annual Exhibition, Gruppenausstellung, WUK, Wien 2014 Reaktion, Gruppenausstellung, Museum Krems 2014 Looking at Architecture, Gruppenausstellung gemeinsam mit Hans Kuppelwieser u. a., Kunstwerk, St. Pölten 2013 Die Unregierbarkeit der Form, Gruppenausstellung, UBIK Space, Wien 2013 Mobiliar im Blickfeld, Gruppenausstellung, Stadtgalerie Waidhofen an der Ybbs 2013 Unsere Heiligen 4, Gruppenausstellung, Hippolythaus, St. Pölten 2013 Reisen, Gruppenausstellung, Kunstwerk, St. Pölten 2013 Wo Gott wohnt, Einzelausstellung, Urbanek, Lind, Schmied und Reisch, St. Pölten 2013 Permanent Installation, dieBox, St. Pölten 2013 Drawing Quote, gemeinsam mit Gelatin, Nick Oberthaler u. a., Rom

Malakademie KREMS

MAL AKADEMIE

77


Malakademie KREMS 78

Vanessa Hacker

Fanny Hartl

Leonardo Krischker

Paulina Ruckova


Malakademie KREMS 79

Eriola Haziri

Emily Molnar

Caroline Peschek


Malakademie KREMS 80 Elias Roher

Valentin Roher

Carina Waringer


Malakademie KREMS Salome Preyser

Adam Meszaros

81


Malakademie KREMS 82

Claus Wares

Shaorang Zhang

Luise Koller


MAL AKADEMIE

1983 geboren, in Dobersberg aufgewachsen, studiert der gebürtige Waldviertler an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Studien­reisen an die Ostküste und Westküste Amerikas und die ­Arbeit in den Druckwerkstätten der Akademie stellen sehr berei­ chernde Erfahrungen dar. Seit 2008 unterrichtet er im heutigen BRG Kremszeile, seit 2011 lebt er in Hadersdorf am Kamp und beangelt die Donau.

Malakademie KREMS

BIOGRAFIE GEORG STRONDL

83

Das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen ist bemerkenswert. Die Energie, die von jungen Menschen ausgeht, ist einzigartig und ein wertvolles Gut. Besonders die Tätigkeit im Rahmen der Malakade­ mie empfinde ich als ein Privileg. Nicht viele Lehrerinnen und ­Lehrer finden sich in einer Situation, in der alle Schülerinnen und Schüler selbstbestimmt arbeiten wollen.


Malakademie KREMS 84

Barbora Bilicova

Katharina Rauch

Barbora Bilicova


Emanuel Ungur

Malakademie KREMS

Emanuel Ungur

85

Emanuel Ungur

Ignaz Koller

Ignaz Koller

Ignaz Koller


Malakademie KREMS 86 Katharina Rauch

Katharina Rauch

Laura Bl端mel


Malakademie KREMS Laura Bl端mel

Mark Baliban

87


Malakademie KREMS 88

Laura Bl端mel

Sophie Eckhart

Mireya Engelhart


Nora MĂŠszĂĄros

Malakademie KREMS

Mireya Engelhart

89

Rainer Tremmel

Rainer Tremmel

Michael Groll

Katharina Rauch


Malakademie KREMS 90

Rainer Tremmel

Sophie Eckhart

Michael Groll

Mireya Engelhart


MAL AKADEMIE

LEOBERSDORF Klasse Gerhard Kaiser

91

TEILNEHMENDE Nicole Bruckner Christoph B端sch Celine Christl Yvonne Christl Verena Hajek Conny Koller Viola Kolp Anna Lessig Stefanie Lessig Sebastian Lou Moritz Mann Leen de Marez Lilian Mrasek Nico Pechhacker Nora Petermair Johannes Schmuck Felix Wildberger Lena Wittholm


MALAKADEMIE LEOBERSDORF

Malakademie LEOBERSDORF

Programmschwerpunkte sind Malen auf und mit unterschiedlichen Materialien und Formaten.

92

Auch das Kennenlernen verschiedens­ ter bildnerischer Techniken soll dazu beitragen, den eigenen bildhaften Weg zu finden oder weiter auszubauen und ein Gefühl für Fläche, Körper und Raum zu entwickeln. Die inhaltlichen und praktischen Auseinandersetzungen mit zahlreichen Malauffassungen des 20. Jahrhunderts sollen die Positionierung des Tafelbildes am Beginn des 21. Jahr­ hunderts erkennen lassen.


Malakademie LEOBERSDORF 93

BIOGRAFIE GERHARD KAISER • 1955 geboren in Bad Vöslau, NÖ • Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien, Meisterklasse für Malerei und Graphik, Prof. Oswald Oberhuber • 1979 Anerkennungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich, zahlreiche Präsentationen im In- und Ausland • Werke im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen • lebt und arbeitet in Berndorf


Malakademie LEOBERSDORF 94

Anna Lessig

Anna Lessig

Anna Lessig


Celine Christl

Malakademie LEOBERSDORF

Celine Christl

95

Christoph B端sch

Conny Koller

Conny Koller

Conny Koller


Malakademie LEOBERSDORF 96

Celine Christl

Christoph B端sch & Sebastian Lou

Christoph B端sch & Sebastian Lou


Malakademie LEOBERSDORF Celine Christl

Anna Lessig

Conny Koller

97


Malakademie LEOBERSDORF 98

Felix Wildberger

Johannes Schmuck

Felix Wildberger

Leen de Marez

Felix Wildberger


Malakademie LEOBERSDORF Felix Wildberger

Stefanie Lessig

99


Malakademie LEOBERSDORF 100

Johannes Schmuck

Moritz Mann

Leen de Marez


Malakademie LEOBERSDORF Lena Wittholm

Leen de Marez

Leen de Marez

101


Malakademie LEOBERSDORF 102

Lena Wittholm

Lilian Mrasek

Lilian Mrasek


Malakademie LEOBERSDORF Lilian Mrasek

Nora Petermair

103

Lena Wittholm


Malakademie LEOBERSDORF 104

Moritz Mann

Lilian Mrasek


Nico Pechhacker

Malakademie LEOBERSDORF

Nico Pechhacker

105

Nico Pechhacker

Nico Pechhacker

Nicole Bruckner

Nicole Bruckner


Sebastian Lou

Malakademie LEOBERSDORF

Sebastian Lou

106

Nora Petermair

Yvonne Christl

Nicole Bruckner

Nora Petermair


Malakademie LEOBERSDORF Nicole Bruckner

Nora Petermair

107


Malakademie LEOBERSDORF

Lena Wittholm

Stefanie Lessig

Verena Hajek

Stefanie Lessig

Sebastian Lou

Yvonne Christl

108


Malakademie LEOBERSDORF Stefanie Lessig

Stefanie Lessig

109


Yvonne Christl

Malakademie LEOBERSDORF

Yvonne Christl

110

Viola Kolp

Johannes Schmuck

Johannes Schmuck


Malakademie LEOBERSDORF Verena Hajek

Verena Hajek

Viola Kolp

Viola Kolp

111


Malakademie LEOBERSDORF 112

Verena Hajek

Viola Kolp


MAL AKADEMIE

MISTELBACH Klasse Günther Esterer

113

TEILNEHMENDE Valerie Höß Sofie Staffa Lisa Tatzber Kristin Winkler


MALAKADEMIE MISTELBACH

Malakademie MISTELBACH

Die Malakademie Mistelbach ist Mit­ benützer der Räumlichkeiten des Kunstvereins Mistelbach. In diesem Atelier stehen drei Druckpressen (eine sehr alte und trotzdem gute Radier­ presse, eine Kniehebelpresse für Linoloder Holzschnitte und eine Presse für Monotypien) für kreatives Arbeiten zur Ver­fügung.

114

Wir sind daher bemüht, diese druck­ technischen Maschinen für unsere künstlerischen Zwecke zu nutzen. Es

entstehen anspruchsvolle mehrfärbige Linolschnitt-Arbeiten und einige Kaltnadelradierungen. Für das Sommersemester 2015 haben wir das Thema „die menschliche Figur“ in Angriff ­genommen. Mit verschiedenen künstlerischen Techniken (Collagen, Acryl­arbeiten und Drucktechniken) ver­suchen wir, die menschliche Figur zu ­Papier zu bringen. Im Herbst 2015 erreiche ich ein kleines Jubiläum, und zwar das zehnte Jahr meiner Tätigkeit als Dozent der Malakademie Mistel­ bach. Es ist mir immer wieder eine Freude und Herausforderung, mit Jugendlichen zu arbeiten und ihnen das Sehenlernen für ­kreatives Schaffen und Freude am eigenen schöpferischen Tun zu vermitteln.


BIOGRAFIE GÜNTHER ESTERER Jahrgang 1942 erlernter Beruf: Typografiker, lebt und arbeitet in Ebendorf bei Mistelbach, Missongasse 15 Künstlerische Ausbildung bei Prof. Franz Kaindl, Gaweinstal, akade­ mischer Maler und Bildhauer, und Prof. Albert Haller, Lanzendorf, ­akademischer Maler und Bildhauer Seit 1992 Leiter von Kunstkursen an der VHS Mistelbach, Malerei und Druckgrafik, ab 1996 Aquarellkurse im Bildungshaus Großrußbach, ab 2005 Leiter der Malakademie ­Mistelbach und Leiter der Druckwerk­ statt des Kunstvereins Mistelbach

Bevorzugtes Thema: die Landschaft des Weinviertels, die in sehr persönlicher und oft abstrahierter Form wiedergegeben wird In den letzten Jahren intensive Auseinandersetzung mit Monotypie und kleinformatigen Meditationsbildern, in der er seine innere Landschaft verarbeitet und versucht, das innere Abbild mit dem sichtbaren in Einklang zu bringen. „Kunst ist eine andere Sicht der Dinge“: Nach dieser Überlegung arbeitet der Künstler und stellt die Dinge nicht naturalistisch dar, sondern reduziert die Form und überhöht die Farbigkeit... dazu kommt der Hang zur Überlegung, zur Sicht hinter die Dinge... zur Meditation. Die Farbigkeit seiner Bilder, ihre malerische ­Nuancierung weist große Sensibilität auf, ihre formale Bewältigung ist bemerkenswertes Ergebnis ernster künstlerischer Arbeit. Seit 1970 zahlreiche Ausstellungen, gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern, oder Einzelausstellungen dokumentieren sein Schaffen.

Atelier in 2130 Ebendorf, Missongasse 15, Tel.: 02572/58 80, www.esterer.at

Malakademie MISTELBACH

MAL AKADEMIE

115


Malakademie MISTELBACH 116

Kristin Winkler

Lisa Tatzber

Kristin Winkler


Malakademie MISTELBACH Lisa Tatzber

Kristin Winkler

117

Kristin Winkler


Malakademie MISTELBACH

Sofie Staffa

118

Lisa Tatzber

Kristin Winkler


Malakademie MISTELBACH Kristin Winkler

Sofie Staffa

119

Valerie Höß


Malakademie MISTELBACH 120

Lisa Tatzber

Lisa Tatzber

Lisa Tatzber


Malakademie MISTELBACH Sofie Staffa

Sofie Staffa

Sofie Staffa

Lisa Tatzber

121


Malakademie MISTELBACH 122

Valerie Höß

Valerie Höß

Valerie Höß

Valerie Höß


Malakademie MISTELBACH Kristin Winkler

Valerie Höß

123


124


MAL AKADEMIE

NEUNKIRCHEN Klasse Bettina Beranek

125

TEILNEHMENDE Stephanie Auer Natalie Dissauer Hannah Gamsjäger Lorenz Haas Sophia Hatzl Anja Heihsenberger (kein Bild) Lea Kamper Susanna Moroni Hannah Nadlinger Sabrina Riegler Ella Ritter Miriam Ströbinger


MALAKADEMIE NEUNKIRCHEN

Malakademie NEUNKIRCHEN

Als Newcomer unter den Mal­aka­de­ mien starteten wir den neuen Standort Neunkirchen im März 2015. Zwölf be­ geisterte Malakademikerinnen und -akademiker der ersten Stunde nutzen hier die Möglichkeit, ihre Interessen zu vertiefen, Neues auszuprobieren, Fra­ gen zu stellen, Spaß zu haben.

126

Die Malakademie Neunkirchen ist eine Experimentierwerkstatt mit den Schwerpunkten Malerei und Grafik. In dieser offenen Klasse malt, zeichnet, entwickelt jeder/jede seine/ihre eigene Arbeiten und erweitert diese durch neue Herangehensweisen.

Als Kursleiterin unterstütze ich alle individuell, gebe Hilfestellung bei technischer Umsetzung, aber auch bei der Ideenfindung. Neben dem freien Arbeiten setzen wir uns auch immer wieder mit Fragen der Farbenlehre, Bildkomposition, Perspektive etc. aus­ einander. Durch eine großzügige Starthilfe der Gemeinde Neunkirchen ist es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Beginn an möglich ­gewesen, sämtliche Materialien auszuprobieren (Acryl, Buntstift, Grafit­stift, Kohle, Filzstift, Ölkreiden, Pastellkreiden etc.). So sind innerhalb von nur vier Treffen bis jetzt schon hervorragende Arbeiten auf Leinwand und Papier entstanden. Das Interesse der Teilnehmenden ist sehr vielfältig; allen gemeinsam ist die Begeis­ terung und Neugierde.

BIOGRAFIE BETTINA BERANEK Nach einer unspektakulären Schul­karriere (Volksschule, Hauptschule, Handelsakademie) zuerst einmal überhaupt nicht ans Malen gedacht, sondern ans Arbeiten, Geld Verdienen, Reisen. Als 30-Jährige mit absoluter Begeisterung Malerei in Wien und Düsseldorf studiert. Seitdem zahlreiche Bilder gemalt, an Ausstellungen teilgenommen, Studienreisen unternommen. Nach einigen Nebenjobs zu unter­richten begonnen. Die Liebe zum kreativen Arbeiten mit Jugendlichen entdeckt. Bei der Malakademie gelandet. www.b-beranek.net


Malakademie NEUNKIRCHEN Ella Ritter

Hannah Nadlinger

127


Malakademie NEUNKIRCHEN 128

Susanna Moroni

Lorenz Haas

Susanna Moroni


Malakademie NEUNKIRCHEN Natalie Dissauer

Sabrina Riegler

129

Sabrina Riegler


Malakademie NEUNKIRCHEN 130

Lea Kamper

Sophia Hatzl

Sophia Hatzl

Natalie Dissauer

Ella Ritter


Malakademie NEUNKIRCHEN Hannah Nadlinger

Lea Kamper

Natalie Dissauer

131


Malakademie NEUNKIRCHEN 132

Stephanie Auer

Sophia Hatzl

Stephanie Auer


Malakademie NEUNKIRCHEN Hannah Gamsj채ger

Hannah Gamsj채ger

133


Malakademie NEUNKIRCHEN 134

Miriam Strรถbinger

Miriam Strรถbinger


MAL AKADEMIE

PERCHTOLDSDORF Klasse Katja Praschak

135

TEILNEHMENDE Raghad Abdullah Lenke Maeve Alpers Niklas Althoff Katharina Andlinger Elodie Arpa Paulina Aumayr Jonas Bauer Karla Bichler Pauline Bienert Sophie Braun Mark Dudek Lia-Mara Ehweiner Susanna Feichtinger Niklas Graf Maximilian Henfling Moritz Henfling Lina Janauschek Christina Jaud Magdalena Jaud Calvin Kargl Katharina Knoll Janina Kopeczky Larissa Kopeczky Sandra Lachmann

Layla Liu Timna Lugstein Elena Meister Lea Miskulnig Emma Müller Rosa Müller Sara Nagy Greta Naumann Gabriel Nossek Jonathan Rabl Leonie Rabl Damjan Radic´ Tara Riedl Allegria Rubiano Erik Noah Salaun Leo Schantel Anna Stein Kathrin Stockinger Viktoria Weilch Teresa Wagenhofer Julia Wunsch Blerta Zequiri Fjolla Zequiri


MALAKADEMIE PERCHTOLDSDORF

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Wir arbeiten seit zehn Jahren im Kul­ turzentrum Perchtoldsdorf, Beatrix­ gasse 5a. Die Gemeinde hat uns einen schönen großen Raum im Erdgeschoß zur Verfügung gestellt, in dem wir uns austoben können.

136

40 Termine pro Semester stehen zur freien Wahl. Erstmals findet heuer ­einmal wöchentlich generationenüber­ greifendes Malen statt, eine Koopera­ tion der Malakademie mit dem Tank­ wagenmalkreis Perchtoldsdorf. Erwachsene Künstlerinnen und Künst­ ler treffen auf die jungen Talente der Malakademie, malen, zeichnen und tau­ schen sich aus. Bei unserer Vernissage am 9. April waren über 150 Arbeiten von 42 Jugendlichen und acht ­Erwachsenen ausgestellt. Viele be­geisterte Besuche­ rinnen und Besucher, gute Stimmung, ein großes Highlight!

Sich bildnerisch auszudrücken ist vielen von uns ein Urbedürfnis, da uns, existentielle Fragen betreffend, oft die Worte fehlen. Bei aller Unwissenheit bekommen wir ein Gefühl für uns selbst und unsere Welt. „Malen hilft die Wirbelsäulenflöte aufrecht zu tragen.“ (Zitat A. Frohner) Jede und jeder befindet sich auf seinem individuellen Weg. Als Wegbegleiter (Pädagoge) kann ich die jungen Menschen nur an­ regen und ermutigen, Dinge auszuprobieren, und versuchen, ihnen beizustehen. Wir wählen die Themen, die uns interessieren, und set­ zen sie in den von uns gewählten Techniken um. Wir schöpfen aus dem Vollen. Wir sind auf der Suche. In einem Klima von gegenseiti­ ger Wertschätzung können wir ehrlich mit uns selbst und den ande­ ren sein. Wir können konzentriert und in aller Ruhe arbeiten. Es darf sehr lustig sein, muss es aber nicht. Dinge dürfen gelingen und miss­ lingen. Wir entwickeln Neues und kopieren Altes auf unsere Weise. Wir machen, was uns gefällt. Es darf so vieles einfach sein. Wir ler­ nen uns zu konzentrieren, Geduld zu haben, Sensibilität und Selbst­ disziplin zu entwickeln. Wir spüren echte Freiheit. Wir reflektieren unsere eigene Arbeit, teilen uns mit unseren Werken mit und treten dadurch mit unserem Gegenüber in Beziehung. Eine gewisse Sehn­ sucht wird manchmal in unseren Arbeiten spürbar, eine neue Romantik taucht auf. Den eigenen Intuitionen zu folgen, innere und äußere Dinge und Zusammenhänge zu erspüren, sich mit unserer Welt auseinanderzusetzen und dabei genau hinzusehen, ist unser Weg.


BIOGRAFIE KATJA PRASCHAK Katja Praschak wurde am 25. Juli 1967 in Wien geboren (Mutter Sonja Mackinger: Malerin; Vater Dipl.-Ing. Dr. Herbert Mackinger: Chemiker).

an der Universität Wien, bis 1993 ihre Tochter Hanna Henfling das Licht der Welt erblickte. 1996/97 absolvierte sie das Selbst­erfahrungsjahr der Mal- und Gestaltungstherapieausbildung (MGT Wien). 1999 kam ihr Sohn Paul Praschak zur Welt. Nach vier Jahren Studium der Bildenden Kunst/Malerei bei Prof. A. Frohner an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien diplomierte sie 2004 mit Auszeichnung.

Nach Abschluss des neusprachlichen Gymnasiums in Perchtoldsdorf, des Lehrgangs Erwachsenenbildung und der damals dreijährigen Ausbildung zur Volksschullehrerin an der Pädago­ gischen Akademie in Baden unterrich­ tete sie von 1988 bis 1999 in Nieder­ österreich, die meiste Zeit davon in Perchtoldsdorf, in Klassen mit bildnerischem Schwerpunkt.

Ihre Arbeiten sind im In- und Ausland in Gruppen- und Einzel­ausstellungen sowie auf internationalen Kunstmessen (Viennafair, Art Frankfurt, Artspace Frankfurt, Art Karlsruhe, WIKAM Austria) aus­ gestellt. Sie arbeitet seit 2004 mit der Galerie Lang, Wien 1, und seit 2012 mit der Galerie g.a.n.s., Wien 7, zusammen.

Während ihrer Lehrtätigkeit studierte sie ab 1992 Philosophie und Pädagogik

Zahlreiche ihrer Werke befinden sich im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen.

Seit 2005 leitet sie die Mal­akademie in Perchtoldsdorf. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Malerin in Perchtoldsdorf.

Malakademie PERCHTOLDSDORF

MAL AKADEMIE

137


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Lina Janauschek

Alegria Rubiano

Emma M端ller

Sandra Lachmann

Christina Jaud

Gabriel Nossek

138


Kathrin Stockinger

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Anna Stein

139

Elena Meister

Jonathan Rabl

Magdalena Jaud

Tara Riedl


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Teresa Wagenhofer

Karla Bichler

140

Lea Miskulinig

Janina Kopeczky

Janina Kopeczky


Niklas Althoff

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Emma M端ller

141

Elena Meister

Emma M端ller

Rosa M端ller

Lina Janauschek


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Raghad Abdullah

Larissa Kopeczky

Blerta Zequiri

Larissa Kopeczky

Fjolla Zequiri

Larissa Kopeczky

142


Leo Schantel

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Layla Liu

143

Jonas Bauer

Julia Wunsch

Leo Schantel


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Lenke Maeve Alpers

Lia-Mara Ehweiner

Leonie Rabl

Lia-Mara Ehweiner

Elodie Arpa

Marc Dudek

144


Katharina Knoll

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Julia Wunsch

145

Julia Wunsch


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Susanna Feichtinger

Tara Riedl

146

Jonas Bauer

Greta Naumann

Jonas Bauer


Greta Naumann

Malakademie PERCHTOLDSDORF

Greta Naumann

147

Greta Naumann


Malakademie PERCHTOLDSDORF 148

Larissa Kopeczky

Kathrin Stockinger

Sandra Lachmann


Malakademie PERCHTOLDSDORF Calvin Kargl

Erik Salaun

149


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Calvin Kargl

Paulina Aumayr

Erik Salaun

Marc Dudek

150

Layla Liu

Paulina Aumayr


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Lina Janauschek

151

Niklas Althoff

Sophie Braun

Marc Dudek

Marc Dudek


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Sophie Braun

152

Sophie Braun

Sophie Braun


Malakademie PERCHTOLDSDORF 153

Janina Kopeczky

Janina Kopeczky


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Jonas Bauer

Julia Wunsch

Sara Nagy

Sara Nagy

Niklas Graf

Niklas Graf

154


Malakademie PERCHTOLDSDORF Damjan Radic

Niklas Graf

Lenke Maeve Alpers

Gabriel Nossek

155


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Niklas Althoff

Moritz Henfling

156

Rosa M端ller

Maximilian Henfling

Pauline Bienert


Malakademie PERCHTOLDSDORF

Leo Schantel

Timna Lugstein

Susanna Feichtinger

Sandra Lachmann

Rosa M端ller

157


158


MAL AKADEMIE

PĂ–CHLARN Klasse Ruth Divinzenz

159

TEILNEHMENDE Marcel Falkensteiner Lena Loidhold Anna-Katharina Mattes Felix Paireder Stefanie Wieser


MALAKADEMIE PÖCHLARN

Malakademie PÖCHLARN

Unterschiedliche Menschen, unter­ schiedliche Motive, unterschiedliche Ausdrucksweisen – und dennoch kommen alle an einem Ort zusammen. Neugierig zur Seite blicken, was die ­anderen machen, selbst Neues auspro­ bieren, sich von Büchern, Zeitschriften und der digitalen Welt inspirieren las­ sen. Lachen, tratschen, zufrieden sein mit der eigenen Arbeit und manchmal verärgert etwas zerknüllen und in den Mist werfen.

MAL AKADEMIE

ALLES KANN, NICHTS MUSS. Die Freude an der eigenen Kreativität, die Lust, etwas zu schaffen, etwas sichtbar zu machen, was bereits im Kopf existiert, steht in der Malaka­demie Pöchlarn im Zentrum. Mit Hilfe individueller Anregungen für die künstlerische Umsetzung, aber auch durch den Einsatz verschiedener technischer Möglichkeiten können die jungen Menschen ihren eigenen schöpferischen Spielraum entdecken und erweitern.

160

BIOGRAFIE RUTH DIVINZENZ 1978

geboren in Amstetten

1998–2005 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien Bildnerische Erziehung, Meisterklassen Bruno Gironcoli und Gunther Damisch Textiles Gestalten, Meisterklasse Josef Schulz seit 2005

Kunsterzieherin

seit 2011

am Stiftsgymnasium der Benediktiner in Melk


Malakademie PĂ–CHLARN Anna-Katharina Mattes

Anna-Katharina Mattes

161

Stefanie Wieser


Malakademie PĂ–CHLARN

Felix Paireder

Lena Loidhold

Marcel Falkensteiner

162 Marcel Falkensteiner

Felix Paireder

Anna-Katharina Mattes

Anna-Katharina Mattes

Felix Paireder

Marcel Falkensteiner


MAL AKADEMIE

PRESSBAUM Klasse Franz Schwarzinger

163

TEILNEHMENDE Alexandra Barvir Marten Berger Anna Brabec-Wolf Anna Friess Lara Ganguly Johanna Geier Fanny Popovic Julia Rath Tara Scholl Lealotte Weidenauer


Malakademie PRESSBAUM

MALAKADEMIE PRESSBAUM

164

Programm des Kurses war inhaltliche und praktische Auseinandersetzung mit verschiedenen Malauffassungen des 20. und beginnenden 21. Jahr­ hunderts, die Erweiterung des eigenen Horizontes und dadurch der eigenen Toleranzfähigkeit, das Sehenlernen schlechthin. Dies als Anstoß für per­ sönliches Schaffen, Freude am schöp­ ferischen Gestalten und die Möglich­ keit, das eigene kreative Potenzial in freier, ungezwungener Form umzu­ setzen und auszuleben.

Neben der Vermittlung von Grundlagen der Malerei (Techniken) oder Komposition und Gestaltung habe ich besonders darauf geachtet, dass alle die Möglichkeit haben und auch nützen können, die indivi­ duellen Bedürfnisse, Ansprüche oder Vorhaben aus der eigenen Kreativität heraus umzusetzen. Einzelne Themen wurden in Einzel­ gesprächen erarbeitet und danach die passenden Techniken für die Umsetzung ausgewählt. Gemeinsame Bildbesprechungen und Diskussionen in Kleingruppen kamen ergänzend als zusätzliche Möglichkeit der Auseinander­ setzung mit verschiedenen Techniken und Ausdrucksformen hinzu. Ein kurzer Einblick in Präsentations- und Ausstellungstechnik ­bildete den Abschluss des Seminars.

BIOGRAFIE FRANZ SCHWARZINGER (siehe Seite 60, Standort Klosterneuburg)


Alexandra Barvir

Malakademie PRESSBAUM

Alexandra Barvir

165

Anna Brabec-Wolf

Anna Brabec-Wolf


Malakademie PRESSBAUM

Alexandra Barvir

Anna Brabec-Wolf

Tara Scholl

166

Anna Friess

Julia Rath

Julia Rath

Fanny Popovic


Malakademie PRESSBAUM Fanny Popovic

Anna Brabec-Wolf

Johanna Geier

Fanny Popovic

167


Johanna Geier

Lealotte Weidenauer

Lara Ganguly

Tara Scholl

Anna Friess

Malakademie PRESSBAUM

Johanna Geier

168


Malakademie PRESSBAUM 169

Lealotte Weidenauer

Lara Ganguly

Lara Ganguly


Malakademie PRESSBAUM 170

Marten Berger

Marten Berger

Marten Berger


Malakademie PRESSBAUM 171

Marten Berger

Tara Scholl


172

Marten Berger

Malakademie PRESSBAUM


MAL AKADEMIE

PURGSTALL Klasse Robert Kabas

173

TEILNEHMENDE Katharina Größbacher Gerald Gruber Max Kabas Julia Klug Rosa Kraml Katharina Mayr Laura Pawel Lukas Steinberger


MAL AKADEMIE

MALAKADEMIE PURGSTALL

Malakademie PURGSTALL

Neben den Übungen in figürlichem Zeichnen habe ich in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die grafische Wirkung der Werke und Reduzierung der Farbgebung gelegt. Die Orientierung an der Natur soll die Wahrnehmung sensibilisieren. Freie Themen und Arbeiten auf Leinwand ergänzen das Programm.

174

BIOGRAFIE ROBERT KABAS 1952 geboren in Purgstall, NÖ Lebt als freischaffender Künstler in Purgstall und Wien. Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Diplom für Malerei und Lehramt

Einzelausstellungen: Ankara, Berlin, Brüssel, Kairo, Düsseldorf, Istanbul, München, Paris, Wien, Zürich

1998, Gastvorlesungen an den ­Universitäten von Almaty, 2000, Baku Bishkek, Taschkent, Tblisi und Yerevan. 2003 Zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum in der Region und die Gründung einer Familie haben mich vor 15 Jahren zurück an meinen Heimatort geführt, wo ich in einer ehemaligen Mühle geeignete Atelierräume fand. Der Unterricht der Malakademie findet ebenfalls hier statt. Ich erlebe, dass die lebendige Atmosphäre, die dieser Ort vermittelt, auch für die Schülerinnen und Schüler sehr inspirierend wirkt, und das macht das Vergnügen, künstlerische Erfahrungen weiterzugeben, noch größer. Atelier Zentrale Gaisberg, ehemalige Getreidemühle Seit 1996 Atelier und Wohnraum von Robert Kabas


Malakademie PURGSTALL Gerald Gruber

Gerald Gruber

Lukas Steinberger

Julia Klug

175


Malakademie PURGSTALL 176

Julia Klug

Rosa Kraml

Lukas Steinberger


Malakademie PURGSTALL Katharina Mayr

Laura Pawel

177

Max Kabas


Malakademie PURGSTALL

Rosa Kraml

178

Katharina Größbacher

Laura Pawel


Malakademie PURGSTALL 179

Katharina Größbacher

Max Kabas


180

Max Kabas

Malakademie PURGSTALL


MAL AKADEMIE

ST. PĂ–LTEN Klasse Friedrich Sochurek

181

TEILNEHMENDE Alexander Haunschmied Katharina Mehl Simon Molnar Maxima Moser Ian Schaubeder Nadine Wolfram


MALAKADEMIE ST. PÖLTEN

Malakademie ST. PÖLTEN

Im abgelaufenen kreativen Maljahr ging es um das Entdecken der eigenen künst­ lerischen Kräfte, um das Umsetzen von Bildern im Kopf und das Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien. Dazu zählten das Malen mit Acryl­farben, Arbeiten mit Gipsbandagen, Herstellen von Feuerbildern mit Zündhölzern, An­ fertigen von Schablonen­bildern mit Lack

182

und natürlich auch das Gestalten von Illustrationen mit klassischen Utensilien wie Aquarellfarben, Blei- und Buntstiften. Diskutiert und kommuniziert wurde sowohl über eigene als auch über zeitgenössische Positionen anderer Künstlerinnen und Künstler. Die Malschülerinnen und -schüler besuchten auch öfter die ­diversen Ausstellungen im NÖ Landesmuseum vor Ort. Ein wich­tiger Aspekt unseres Beisammenseins ist aber auch die Freude am schöpferi­ schen Tun und ein kommunikatives Miteinander.


BIOGRAFIE FRIEDRICH SOCHUREK 1945

geboren in Krems/Donau, aufgewachsen in Horn im Waldviertel

1967 Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien, zuerst Bühnen- und Filmgestaltung, dann Umstieg auf Illustration und Grafik-Design. Nach Studienabschluss freiberufliche Tätigkeiten in Wien. Lebt und arbeitet in St. Pölten und Ober-Grafendorf 1985

St. Pöltner Künstlerbund

1990

Mitglied im Wiener Künstlerhaus

1984

Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich

2003

Förderpreis für Wissenschaft und Kunst der LH St. Pölten

seit 1974 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, Deutschland, Tschechien, Paris, Belgien, Spanien, USA und Japan ab 1985

wiederholt Beteiligung an Kunstmessen in Salzburg, Gent, Barcelona und Hamburg

PROJEKTE IM ÖFFENTLICHEN RAUM (Auswahl): 1974 2001 2010

Wandfriesgestaltung, Kindergarten Horn „Installation im Tor“, Tor zum Landhaus, St. Pölten Glaswandgestaltung Busbahnhof, St. Pölten

Malakademie ST. PÖLTEN

MAL AKADEMIE

183


Malakademie ST. PĂ–LTEN 184

Alexander Haunschmied

Katharina Mehl

Katharina Mehl


Malakademie ST. PĂ–LTEN 185

Katharina Mehl

Ian Schaubeder

Ian Schaubeder


Malakademie ST. PĂ–LTEN 186

Maxima Moser

Maxima Moser

Maxima Moser

Nadine Wolfram


Malakademie ST. PĂ–LTEN Nadine Wolfram

187

Nadine Wolfram

Simon Molnar

Simon Molnar

Simon Molnar


Malakademie ST. PĂ–LTEN 188

Alexander Haunschmied

Alexander Haunschmied

Ian Schaubeder


MAL AKADEMIE

TULLN Klasse Marc Andeya-Trefny

189

TEILNEHMENDE Maja Atzmüller Julia Böck Michelle Ebermann Valentina Herndler Julian Hartenstein Miriam Keuschnig Marlene Kietreiber Florentina Kreuzer Laura Olbricht Lisa Prossegger Luca Schmid Johanna Ungersböck Rebecca Weiß Jasmin Weißmann Verena Wugeditsch Anne Würfl


MALAKADEMIE TULLN der Abstraktion. Dabei lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch, ihre Gedanken und Emotionen in ihre individuelle Bildund Farbsprache zu übersetzen, um letztlich ihren ureigenen künst­ lerischen Stil zu entwickeln. Darüber hinaus erfahren sie jede Menge Tricks und Geheimnisse der bedeutendsten Meisterinnen und Meister der Kunstgeschichte, die ihnen bei der Umsetzung ihrer eigenen Ideen helfen.

Malakademie TULLN

In der Malakademie Tulln steht die bildnerische Experimentierfreude im Vordergrund. Auf der Basis der grund­ legenden Mal- und Zeichentechniken beschäftigen wir uns sowohl mit der Form und ihren unendlichen Variations­ möglichkeiten als auch mit dem Zauber

190

BIOGRAFIE MARC ANDEYA-TREFNY 1966 in Wien geboren, studierte Violon­ cello und Klavier am Konservatorium der Stadt Wien und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Unter dem Na­ men Marcus Trefny startete er eine Mu­ sikerkarriere und war 13 Jahre lang als Cellist des Wiener Klaviertrios in ­allen internationalen Musikmetropolen unter­ wegs und konzertierte als Solo­cellist der Wiener Kammerphilhar­monie und der Österreichisch-Ungarischen Haydnphil­ harmonie, bevor sich der Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit auf die bildende Kunst ­ver­lagerte. Daneben komponiert ­Andeya-Trefny Theater-und Filmmusik – unter ande­ rem ein Musical für die ­Komödienspiele

Porcia – und vertont zahlreiche ORF-Produktionen. Seine Disko­ grafie umfasst bisher elf CD-Veröffentlichungen. Marc Andeya-Trefny gab Meisterkurse in London, Helsinki, in ­ anada, den USA und wurde 1991 von der Accademia Chigiana in K Siena mit dem „Diploma d’Onore“ ausgezeichnet. Im Jahr 2001 rief er gemeinsam mit dem Duftkünstler Yogesh das Projekt „SENSART – Die Kunst der Sinne“ ins Leben. SENSART ermöglicht anhand der künstlerischen Symbiose von AndeyaTrefnys Malerei, Musik und Lyrik mit Yogeshs Duftkreationen eine völlig ­neuartige Verschmelzung unterschiedlichster sinnlicher Wahr­nehmungen und wurde 2005 von der Wiener Wirtschaftskam­ mer ausgezeichnet. Weitere Ausstellungen und Installationen waren unter anderem in der ­Wiener UNO-City, der Wiener Stadthalle und dem Wiener Rat­ haus, auf Schloss Leiben und Schloss Stuppach zu erleben.


Malakademie TULLN Maja AtzmĂźller

Julian Hartenstein

191

Julia BĂśck


Malakademie TULLN

Marlene Kietreiber

192

Florentina Kreuzer

Lisa Prossegger


Malakademie TULLN 193

Julia Böck

Laura Olbricht

Maja Atzmüller


Malakademie TULLN

Luca Schmid

Rebecca Weiß

Luca Schmid

Rebecca Weiß

Lisa Prossegger

Jasmin Weißmann

194


Malakademie TULLN Julian Hartenstein

Verena Wugeditsch

Johanna Ungersbรถck

Verena Wugeditsch

195


Malakademie TULLN 196

Laura Olbricht

Jasmin WeiรŸmann

Johanna Ungersbรถck


Malakademie TULLN 197 Miriam Keuschnig

Miriam Keuschnig


Malakademie TULLN 198

Anne W端rfl

Florentina Kreuzer

Anne W端rfl


MAL AKADEMIE

WAIDHOFEN/THAYA Klasse Friedrich Grall

199

TEILNEHMENDE Nico Becker Valentin Becker Paul Kraner Piet Brait Petronela Csenkeyova Jan Schleritzko Katharina Wessely Flora Zobernig Alena Brunner Eva Maspoli


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA

MALAKADEMIE WAIDHOFEN/THAYA

200

• Grafisches Arbeiten mit Bleistift: Gesichter und ihre Umgebung, dasselbe mit Tusche • Gestaltung leerstehender Schaufenster in der Altstadt mit alten Schaufensterpuppen, teilweise bemalt, Versuche mit Clownschminken, Ausführung mit Acrylfarben • Tusche lavieren, verschwommene Hintergründe, scharfe Umrisse im Vordergrund • Tusche mit Pinsel verarbeiten, flächiges Schwarz-Weiß • Lichtobjekte, Beleuchtungskörper: Transparentpapier, Papierfaltungen, Durchdringungen • Malen mit pastosen Farben, informell, ohne Thema • Malerei und grafische Muster • Gemeinschaftsbilder

BIOGRAFIE FRIEDRICH GRALL • • • •

 961 in Wien geboren 1 Lehramtsstudium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien lebt und arbeitet in Pürbach unterrichtet am Gymnasium Waidhofen an der Thaya

MAL AKADEMIE


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA Petronela Csenkeyova

Valentin Becker

201

Valentin Becker


202 Nico Becker

Nico Becker

Malakademie WAIDHOFEN/THAYA


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA Alena Brunner

Paul Kraner

203

Flora Zobernig


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA 204

Katarina Wessely

Petronela Csenkeyova


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA Valentin Becker

Paul Kraner

Jan Schleritzko

205


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA 206

Piet Brait

Piet Brait

Valentin Becker

Nico Becker

Alena Brunner


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA Flora Zobernig

207

Petronela Csenkeyova

Eva Maspoli

Paul Kraner


Malakademie WAIDHOFEN/THAYA 208

Eva Maspoli

Katarina Wessely

Jan Schleritzko


MAL AKADEMIE

WAIDHOFEN/YBBS Klasse Pius Franc. Litzlbauer

209

TEILNEHMENDE Martina Bichler Elena Dorfbauer Theresa Elsner Inna Gruber Anita Höllmüller Daniel Petka Markus Popp Lea Schwarz Viola Schwarz Lena Streicher Anna Stummer Moritz Zebenholzer


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS

MALAKADEMIE WAIDHOFEN/YBBS

210

Der gut ausgestattete Kreativraum der Neuen Sportmittelschule in Waidhofen/ Ybbs war auch in diesem Schuljahr der Treffpunkt der bildnerisch talentierten Jugendlichen. Eine Bereicherung war der Zugang von vier neuen Schülerin­ nen und Schülern, die sich bald in die bestehende Gruppe integrierten. Wie in den vergangenen Jahren führte Dipl.Päd. Pius Franc. Litzlbauer immer mittwochs, 17.00 bis 19.30 Uhr, durch den Unterricht. Natürlich wurde wie immer auf die thematischen Interessen der Jugendlichen Rücksicht genom­ men und ihre individuellen Fähigkeiten gefördert. Thematischer Schwerpunkt war unter anderem der Entwurf eines Motivs für eine Weihnachtskarte mit dem Sonn­ tagberg. Der Besuch einer Ausstellung in der Waidhofner Stadtgalerie zum Thema „Barock“ motivierte viele Mal­ akademieschülerinnen und -schüler zu eigenen Entwürfen. Ein Highlight ­waren die großformatigen Tierstudien nach Fotos aus dem Internet, welche die Teilnehmenden mit Pastellkreiden auf schwarz grundierte Holzplatten mal­ ten. Zuletzt versuchten die Jugend­ lichen Aquarelle zum Titel „Ich bin im Bilde“ zu entwerfen.

Nach Anfertigung von Skizzen und Beratung durch den Dozenten wurden die Arbeiten in verschiedenen bildnerischen Techniken, Bildgründen und Bildformaten ausgeführt. Mit einer Ausstellung der entstandenen Werke im Waidhofner ­Rathaus im Juni endete das Schuljahr 2015 der Waidhofner Mal­ akademie.


BIOGRAFIE PIUS FRANC. LITZLBAUER Waidhofner Kunstpädagoge und Künstler Durch meine langjährige Lehrtätigkeit als Kunst- und Werkerzieher in der Sporthauptschule Zell habe ich viel Er­ fahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gewonnen. In einer ent­ spannten Atmosphäre versuche ich mit interessanten Themenstellungen die Schülerinnen und Schüler zu motivie­ ren und ihre individuellen Fähigkeiten zu fördern.

Bei der Themenfindung helfen mir meine zahlreichen Ausstellungs­ besuche im In- und Ausland. Bei der Aufgabenstellung „Ich bin im Bilde“ wurde ich zum Beispiel von einer sehr interessanten Ausstel­ lung in Chiang Mai in Thailand inspiriert, bei der die Besucherinnen und Besucher animiert wurden, sich selbst mit den großformatigen Gemälden zu fotografieren. Ich selbst beschäftige mich künstlerisch vorwiegend mit Konzept­ kunst und neuen Medien. Bei meiner letzten Ausstellung in der Waidhofner Stadtgalerie habe ich versucht, in mehr als 100 Computer­grafiken die Kreiszahl Pi zu visualisieren.

Malakademie WAIDHOFEN/YBBS

MAL AKADEMIE

211


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS

Daniel Petka

Anita Höllmüller

Daniel Petka

Markus Popp

Inna Gruber

Inna Gruber

212


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS 213 Anna Stummer

Anna Stummer

Anna Stummer


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS 214

Elena Dorfbauer

Martina Bichler

Viola Schwarz


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS Elena Dorfbauer

Martina Bichler

Elena Dorfbauer

215


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS 216

Anita Höllmüller

Lena Streicher

Inna Gruber

Lea Schwarz

Markus Popp


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS Moritz Zebenholzer

Viola Schwarz

Markus Popp

217


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS 218

Theresa Elsner

Theresa Elsner


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS Moritz Zebenholzer

Martina Bichler

Theresa Elsner

219


Malakademie WAIDHOFEN/YBBS 220

Lea Schwarz

Lena Streicher

Elena Dorfbauer


MAL AKADEMIE

WIENER NEUSTADT Klasse Manfred Pfeiffer

221

NIEDERร–STERREICHISCHE

KREATIVAKADEMIE WIENER NEUSTADT TEILNEHMENDE Klara Hudler Lisa Rรถggl Leonie Pregesbauer


Malakademie WIENER NEUSTADT

MALAKADEMIE WIENER NEUSTADT

222

In der Josef Matthias Hauer Musik­ schule Wiener Neustadt hat die Nie­ derösterreichische Kreativakademie erstmals ein komplettes Angebot für 6- bis 19-Jährige geschaffen. Während sich Kinder im Volksschulalter in Lisa Wolfs Malakademie Kids austoben, werden Jugendliche ab zwölf Jahren von Manfred Pfeiffer beim kreativen Prozess begleitet. Dieses einzigartige Pilot­projekt startete im Februar 2015.

Manfred Pfeiffer leistete mit seiner kleinen Gruppe kunstbegeister­ ter Jugendlicher einen ersten kreativen Beitrag zum kompletten Angebot für 6- bis 19-Jährige in Wiener Neustadt. Seine Malakademie richtet sich an Jugendliche ab zwölf Jahren. Die Teilnehmerinnen arbeiteten mit höchster Konzentration an detaillier­ ten Zeichnungen und farbenfrohen Bildern auf Papier und Leinwand. Der rege ­Austausch untereinander beflügelte zusätzlich die Fantasie, und so ­können die ersten Ergebnisse dieses kreativen Schaffens schon jetzt in dieser Werkschau präsentiert werden.

BIOGRAFIE MANFRED PFEIFFER 1958

Geboren in Baden bei Wien, aufgewachsen in Wiener Neustadt

1977

Matura an der HTL Wiener Neustadt

1979–1984 Studium an der Akademie der bildenden Künste und an der Universität in Wien 1984

Magister artium

1986

Mitbegründer der Turmgalerie der evangelischen Kirche Wiener Neustadt

seit 1981 Mitglied der Wiener Neustädter Künstlervereinigung, seit 1986 im Vorstand und seit 2002 Vorsitzender (Obmann) seit 1982

Lehrtätigkeit am Bundesgymnasium Zehnergasse, Wiener Neustadt

seit 2010

im Vorstand des Landesverbandes der NÖ Kunstvereine

zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen


Lisa Rรถggl

Lisa Rรถggl

223

Malakademie WIENER NEUSTADT


Malakademie WIENER NEUSTADT

Klara Hudler

224

Klara Hudler


WIENER NEUSTADT Klasse Lisa Wolf

225

TEILNEHMENDE Amalia Bara Beyoncee Binta Cora Daniel Fabian Fiona Isabella Jakob Jovana Lena Lilian

Livia Lyla Marcel Monika Natalija Nisa Pamina Ramazan Sabrina Samira Serena Shaleen Tamara


MALAKADEMIE WIENER NEUSTADT

Malakademie WIENER NEUSTADT

Die Malakademie Kids in Wiener Neustadt startet mit der Koopera­ tion der von Lisa Wolf kreierten „Sprechenden Wände“. Eine Vielzahl an Kindern der Musikvolksschule war an der Gestaltung der Wand beteiligt. Es war eine außergewöhnliche Aktion und eine Herausfor­ derung für die Kinder, die sich dieser aber gerne stellten.

226

„Es ist für mich als Künstlerin und Pädagogin eine Ver­antwortung, den Kindern Ethik und Selbstbewusstsein zu vermitteln – dafür bietet die Malakademie eine geeignete Plattform“, sagt Lisa Wolf.


Die österreichische Künstlerin stu­ dierte bei Prof. Friedensreich Hundert­ wasser und präsentiert ihre Werke in der Republik China. Mädchen- und Künstlername Wolf, ­verheiratet Telek 1964 geboren im Waldviertel 1978–1982 ausgebildete Kinder­gartenpädagogin seit 1985 im Bereich der Malerei tätig 1986–1987 Studien in Nordindien und Nepal 1987–1989 Schülerin der Meister­ klasse Prof. Friedensreich Hundertwasser seit 1994 Design im Bereich Glasperlenschmuck, Taschen, Kleidung, Karten seit 1992 Kunstprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen seit 1998 Atelier Wiener Neustadt KOMMUNIKATIONSDESIGN: ausgebildete Mediatorin, Diplom Systemischer Coach

ZAHLREICHE AUSSTELLUNGEN in Österreich INTERNATIONALE AUSSTELLUNGEN: Italien – Atelier Kreativa; Singapur – The Art Loft, Galerie Dauphin; Schweden – Galerie Terra; Deutschland – Metafinanz; Italien – Mu­ seum Ufficio Cultura Sabbioneta; Mazedonien – Kulturministerium Skopje; Frankreich – Internationale Kunstmesse Nimes; Peru – City Museum Cusco; Peru – Modern Art Museum Lima; Florida – Latin American Art Museum Miami; England – Art garden Gallery; Rumä­ nien – Galleria Fundatia, Porsche Schauhallen, Le Club Bukarest; Deutschland – Frauenmuseum Bonn; Polen – Palasthotel Paszkow­ ka; Niederlande – Louk´s Art Galerie; Finnland – Galerie Caisa ­Helsinki; Belgien – EU-Verbindungsbüro Brüssel; Kroatien – ­Symposium Karlobag; Deutschland – Schwabinger Weihnacht Kunstzelt; Russland – Urban City Museum St. Petersburg; Russland – Schmuckpräsentation im Russischen Museum St. Petersburg; NÖ-Verbindungsbüro Brüssel; Italien – Venedig, Galerie Arte D Árte San Vidal; Litauen – Nationalbibliothek Vilnius; Indien – Kulturforum Delhi „Es sind Botschaften“, spricht Lisa Wolf, „Reisen sind es, die mich inspirieren.“ Was immer ihr begegnet – sie hat sich davon berühren lassen. Und diese Berührung hat eine unerschöpfliche Quelle an Kreativität, Inspiration, Formen- und Farbenvielfalt zum Sprudeln gebracht. Ihre Bilder sind geronnene Geschichten, die den und die Betrachtenden einladen, mit auf eine Reise zu gehen – in einen inne­ ren Raum, jenseits aller Realität, ohne diese zu negieren …  Zitat: Dr. Susanne Zanke

Malakademie WIENER NEUSTADT

BIOGRAFIE LISA WOLF

227


228 Cora, Nisa

Ramazan

Malakademie WIENER NEUSTADT


Malakademie WIENER NEUSTADT Fabian

Monika, Amalia

Sabrina

Tamara

229


Malakademie WIENER NEUSTADT 230

Beyoncee

Daniel

Marcel

Samira


Lena

Lilian

231

Binta

Malakademie WIENER NEUSTADT


Malakademie WIENER NEUSTADT 232

Jakob, Frau Wolf, Shaleen, Fiona, Livia, Frau Direktor, Serena, Pamina

Frau Wolf, Isabella

Livia, Jakob


Malakademie WIENER NEUSTADT Serena, Pamina

Pamina

233

Bara, Frau Wolf


234 Serena

Fiona

Malakademie WIENER NEUSTADT


Malakademie WIENER NEUSTADT Pamina, Shaleen

Jovana, Frau Wolf

235


Malakademie WIENER NEUSTADT 236

Livia, Til

Frau Wolf, Fiona H., Natalija

Lyla


MAL AKADEMIE

WOLKERSDORF Klasse Hajrudin Diman

237

TEILNEHMENDE Klara Hirschbüchler Hannah Hofmann Theresa Jiraschek Lisa Kühnert Anna Löw Lilith Petravic-Cruse Daniel Spiesberger Lena Stöckl Katharina Strobel Lena Svete Lina Theuer Vannina Theuer Vanessa Veitsch Julia Wagner


Malakademie WOLKERSDORF

MALAKADEMIE WOLKERSDORF

238

Jede und jeder Teilnehmende hat für sich ein Thema und/oder Technik aus­ gewählt und daran gearbeitet. Eigene Interessen und Wünsche standen im Vordergrund. In einer entspannten und experimentierfreudigen Atmosphäre konnten die Jugendlichen ihre Kennt­ nisse vertiefen. Eine der Besonder­ heiten dieses Schuljahres war die ­gemeinsame Ausstellung mit der ­Senioren-Malgruppe aus Margareta­ heim Wolkersdorf im Schloss Wolkers­ dorf. Bei dieser Gelegenheit konnten die Besucherinnen und Besucher eine der schönsten Dimensionen der Kunst hautnah erfahren – nämlich die ver­ bindende Kraft der Kunst, in diesem

Fall zwischen Jung und Alt. Erweckte gegenseitige Interesse und Respekt füreinander erlebt man nicht so oft heutzutage und genau deswegen haben wir diese Momente fest in Erinnerung. Das Gleichgewicht zwischen diversen Elementen des Malprozesses bei den Jugendlichen ist das Ziel meiner begleitenden Rolle im ­Atelier. Gemein ist das Gleichgewicht zwischen Möglichkeiten und Wünschen, zwischen den bekannten Weg zu gehen und sich trauen Neues zu probieren, zwischen Pflichten zu erfüllen und nur Spaß zu haben, zwischen still zu sein und laut zu schreien, zwischen ­hundertmal ein Bild ohne Ende zu perfektionieren und nach einigen Strichen zu glauben, fertig zu sein, zwischen malen und das ­Gemalte ausstellen, zwischen den eigenen Intentionen im Bild und die her­ vorgerufenen Emotionen (Gedanken) bei den Betrachtenden … Für mich ist das Malen, Zeichnen, sich bildnerisch auszudrücken eine Reflexion der individuellen Entfaltung. Wer auf diese Weise handelt, nimmt aktiv teil an der eigenen persönlichen Entwicklung.


Hajrudin Diman diplomierte an der Akademie der bil­ denden Künste in Sarajevo, studierte an der Hoch­ schule für angewandte Kunst in Wien, Architektur an der TU Wien und an der Akademie der bildenden Künste Wien. Er ist künstlerisch tätig in den Bereichen Grafik, Bild­ hauerei, Malerei, Installation, Fotografie, Illustration, Video, Bühnenbild, Puppengestaltung und nicht zu­ letzt Kunstpädagogik. 2005 gründete er mit Adila Diman das offene Atelier in Wolkersdorf, wo seit 2010 die Malakademie NÖ, Standort Wolkersdorf, Platz gefunden hat. Er hatte mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen in Bosnien, Kroatien, Serbien, Slowenien, Österreich, Ukraine und Polen. Als Kunst im öffentlichen Raum ist seine Doppelskulptur Radbändiger in Wolkersdorf zu sehen.

Malakademie WOLKERSDORF

BIOGRAFIE HAJRUDIN DIMAN

239


Malakademie WOLKERSDORF 240

Anna Lรถw

Julia Wagner

Daniel Spiesberger


Malakademie WOLKERSDORF 241 Lisa K端hnert

Klara Hirschb端chler

Vannina Theuer


Malakademie WOLKERSDORF 242

Lina Theuer

Lilith Petravic-Cruse


Malakademie WOLKERSDORF 243 Klara Hirschb端chler

Vanessa Veitsch

Lena Svete


Malakademie WOLKERSDORF

Daniel Spiesberger

244

Lisa Kühnert

Lena Stöckl

Anna Löw

Klara Hirschbüchler


Lilith Petravic-Cruse

Malakademie WOLKERSDORF

Lilith Petravic-Cruse

245

Katharina Strobel


Malakademie WOLKERSDORF 246

Daniel Spiesberger

Vanessa Veitsch

Julia Wagner


Malakademie WOLKERSDORF Vanessa Veitsch

Vanessa Veitsch

247


Malakademie WOLKERSDORF 248

Lena Svete

Hannah Hofmann

Lena Svete


Malakademie WOLKERSDORF 249

Anna Löw

Lisa Kühnert

Lisa Kühnert & Katharina Strobel


Malakademie WOLKERSDORF 250

Klara Hirschb端chler

Klara Hirschb端chler


MAL AKADEMIE

ZWETTL Klasse Karl Blümel

251

TEILNEHMENDE Julia Amon Johannes Baumgartner Viktoria Böltner Pia Einfalt Karin Hirnschall Caroline Hofmann Isabel Hopfgartner Nina Hübl Leonie Kurz Vanessa Macho Sabrina Neunteufl Sophie Schilcher Julia Schmalzer Ilana Vogl Michelle Wagner Laura Weichselbaum Lisa Zeitlhofer


MALAKADEMIE ZWETTL

Malakademie ZWETTL

Die Malakademie Zwettl besteht seit 2005 und feierte in diesem Sommer mit einer großen Ausstellung ihr zehnjähri­ ges Bestehen. Im Schloss Ottenstein haben die Teilnehmerinnen und Teil­ nehmer aller Jahrgänge in zehn Räu­ men die besten Arbeiten präsentiert.

252

Thematische Schwerpunkte des zehn­ ten Arbeitsjahres am Standort Zwettl waren Landschafts- und Tierdarstel­ lungen, Abstraktion und experimentel­ les Gestalten. Ein Hauptaugenmerk lag auf der Gestaltung von stufenlosen Farbübergängen, dem Licht in den Landschaftsdarstellungen, der Wirkung von getrübten und reinen Farben sowie

auf dem raschen Erarbeiten von Figurenstudien mit unterschiedli­ chen Zeichenmaterialien. Die Künstler dieses Jahrganges waren Gerhard Richter, Claude Monet und Paul Gauguin. Ein herausragendes Projekt des vergangenen Schuljahres war die künstlerische Ausgestaltung des Durchganges im Haus Sparkas­ senplatz 1 in Zwettl. Die elf Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer der Niederösterreichischen Malakademie malten die im Verhältnis 1:10 vergrößerten Motive („Landschaften“) des Künstlers Karl Korab auf zwei circa vier mal drei Meter große Wandflächen. Diese Aktion brachte besondere Erfahrungen und Herausforderungen, die es zu meistern galt. Die von der Stadtgemeinde Zwettl gesponserten Acryl- und Ölfarben waren neben Ölpastellkreiden und Grafitstiften die am häufigsten gewählten Arbeitsmittel auf Papier, Karton und Keilrahmen.


MAL AKADEMIE

1948 1968 1969

geboren in Kleinulrichschlag, Bezirk Horn

1975 1970–2009 1987–2009

Lehramt für HS (Mathematik, Physik/Chemie, Bildnerische Erziehung)

seit 2005

Referent an der NÖ Malakademie am Standort Zwettl

Matura am Musisch-pädagogischen BRG in St. Pölten Lehramt für VS an der PÄDAK in Krems

Lehrer an der HS Schweiggers und im Stift Zwettl, Initiator der Klassen mit musisch-kreativem Schwerpunkt und deren Koordinator an der HS Stift Zwettl Unterricht an der HLW Zwettl und an der PÄDAK Krems (BE)

Malakademie ZWETTL

BIOGRAFIE KARL BLÜMEL

253


Malakademie ZWETTL 254

Julia Amon

Julia Amon


Malakademie ZWETTL Julia Amon

Johannes Baumgartner

Pia Einfalt

Johannes Baumgartner

255


Malakademie ZWETTL

Pia Einfalt

256

Viktoria Bรถltner

Viktoria Bรถltner


Malakademie ZWETTL 257

Pia Einfalt

Viktoria Bรถltner

Karin Hirnschall


Malakademie ZWETTL 258

Karin Hirnschall

Karin Hirnschall


Malakademie ZWETTL 259

Caroline Hofmann

Vanessa Macho

Isabel Hopfgartner


Malakademie ZWETTL 260

Isabel Hopfgartner

Nina H端bl

Johannes Baumgartner


Nina H端bl

Malakademie ZWETTL

Isabel Hopfgartner

261

Nina H端bl


Malakademie ZWETTL 262

Leonie Kurz

Leonie Kurz

Leonie Kurz


Malakademie ZWETTL Vanessa Macho

Vanessa Macho

263


Malakademie ZWETTL 264

Sabrina Neunteufl

Sabrina Neunteufl

Julia Schmalzer

Sophie Schilcher


Malakademie ZWETTL 265 Sabrina Neunteufl

Sophie Schilcher

Sophie Schilcher


Malakademie ZWETTL 266

Ilana Vogl

Ilana Vogl

Ilana Vogl

Julia Schmalzer


Malakademie ZWETTL 267

Julia Schmalzer

Laura Weichselbaum

Laura Weichselbaum


Malakademie ZWETTL

Lisa Zeitlhofer

268

Laura Weichselbaum

Michelle Wagner


Malakademie ZWETTL 269 Michelle Wagner

Michelle Wagner


Malakademie ZWETTL 270

Lisa Zeitlhofer

Lisa Zeitlhofer


IMPRESSUM HERAUSGEBER: Kultur.Region.Niederösterreich GmbH, 3452 Atzenbrugg, Schlossplatz 1, FN 179146a, LG St. Pölten • PRODUKTION: NÖ KREATIV GmbH, FN 405570 b, Landesgericht St. Pölten • GESCHÄFTSFÜHRER: Mag. Rafael Ecker • REDAKTION: Mag.a Martina Rössler, Katharina Howanietz • GRAFIK: Habesohn, Doucha Werbeagentur GmbH • LEKTORAT: Mag.a Karin Schrammel • FOTO: privat • DRUCK: Henzl Media GmbH © Kultur.Region.Niederösterreich GmbH – Atzenbrugg 2015. Alle Rechte vorbehalten.


Werkschau Bild Band 11  

In der Werkschau Bild präsentiert die Niederösterreichische Kreativakademie die besten Werke der Niederösterreichischen Malakademie. Die Kun...

Advertisement