Page 1

Jahresr端ckblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

1

12

Jahresr端ckblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Inhalt

Jahresr端ckblick

Ausstellungen

Veranstaltungen

Handwerk+Form 2012

Werkraum Haus

Medienspiegel

Meldungen

Kooperationen


2

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

3

Jahresrückblick

Ausstellungen

Wie jedes Jahr berichten wir zum Jahresende von der Arbeit im Werkraum Bregenzerwald.

jeden Donnerstag 17–19 Uhr Ausstellung im Werkraum Depot, Schwarzenberg 100 Einrichtungsgegenstände sind im Ausstellungsraum des Werkraums zu besichtigen, davon 25 Leihgaben aus der Sammlung „möbel für alle“. Im letzten Jahr haben 1800 BesucherInnen die von Mitgliedsbetrieben bestückte Ausstellung besucht, davon 900 Personen in 50 Führungen. Nach sieben Jahren schließt das Depot in Schwarzenberg seine Pforten. Die BesucherInnen erwartet ein neues Programm im Werkraum Haus in Andelsbuch, das im Juni 2013 seinen Betrieb aufnimmt.

Zwei Schwerpunkte bestimmten das Jahr: der Bau des Werkraum Hauses und die Abhaltung des Wettbewerbs Handwerk+Form 2012 mit der Ausstellung im Oktober in Andelsbuch. Die Rekordbeteiligung von 111 Einreichungen aus 54 heimischen Herstellerbetrieben zeigt, dass das Interesse für Kooperation, Innovation und Qualität im Bregenzerwald lebt. Beim Werkraum Haus war nach einer intensiven Entwicklungs- und Planungszeit im Februar Baustart, zusammen mit der Errichtung eines originalen Gebäudeteils im Maßstab 1:1. Hier haben Architekt und Gewerksleiter bemustert, jedes kleinste Detail besprochen, überarbeitet und wieder besprochen. Für Baustellenbesucher war es ein Einblick in die Arbeitsweise. Mit der Fertigstellung von Rohbau und Dachstuhl war Ende September Firstfeier, was für eine erste Inbetriebnahme zur Handwerk+Form noch fehlte, war die Fassade. Diese Herausforderung, das Haus für den Festabend und die Ausstellungszeit in kürzester Zeit zu adaptieren, haben unsere Handwerker bravourös gemeistert. Der große Erfolg von Handwerk+Form 2012 gibt Zuversicht für die kommende Arbeit. Trotz einer baulichen Verzögerung, der Einbau der Fassade kann erst im Jänner 2013 erfolgen, halten wir den Eröffnungstermin am 7. Juni 2013 aufrecht. Zur Eröffnung zeigen wir eine Gemeinschaftsausstellung mit allen unseren Mitgliedern. Die erste Sonderausstellung folgt im Oktober, begleitet von einem ausgewählten Rahmenprogramm. Aktuell sind verschiedenste Mitglieder und Fachleute in Arbeitsgruppen tätig und befassen sich mit den Themen Verkauf, Schule und Mitgliederpräsentation. Wie in der letzten Generalversammlung angekündigt belaufen sich die Baukosten inzwischen auf 3,6 Mio. Euro. Hauptgründe sind Indexanpassungen, volle Unterkellerung und sehr hohe Qualitätsanforderungen. Mit dem Werkraum Haus entsteht eine attraktive und wirkungsvolle Plattform — auch für Sponsoren und handwerksnahe Lieferanten. Wir bemühen uns deshalb, die fehlenden 15 % über diese Schiene aufzubringen. Unter dem großen Dach des Werkraums sind aktuell 85 Mitglieder vereint und wir hoffen, dass sich mit einem Haus für das Bregenzerwälder Handwerk noch mehr innovative Betriebe identifizieren können. Ich danke allen, die den Werkraum mit Tat und Kraft unterstützen. Für das Neue Jahr wünsche ich viel Freude, Glück und Gesundheit.

Anton Kaufmann Obmann Werkraum Bregenzerwald

20. Februar bis 28. September Info-Point und Mock-up, Baustelle Werkraum Haus, Andelsbuch Das für Bemusterungen aufgebaute Mock-up, ein originaler Gebäudeteil im Maßstab 1:1, war mit dem Baustart im Februar auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Viele Passanten und Architekturinteressierte besuchten die Werkraum Baustelle und haben sich vor Ort informiert. 17. bis 22. April Ausstellung „Austrian Design“ Salone Mobile, Mailand Raw and delicate — unter diesem Motto präsentierte sich das Österreichische Design im La Pelota auf der 51. Mailänder Möbelmesse. Im von der WKO organisierten Auftritt war der Werkraum Bregenzerwald mit Mohr Polster, Andelsbuch vertreten. 22. Juni 2012 bis 2013 Architekturmodelle Peter Zumthor, KUB Schaufenster Bregenz 300 Architekturmodelle von Peter Zumthor sind als Dauerleihgabe in Bregenz. Das neu eröffnete KUB-Schaufenster zeigt daraus eine Auswahl. Beispielhaft herausgehoben sind drei Bauten, darunter auch das Werkraum Haus mit drei Modellen. Die geografische Nähe zu Bregenz hat viele Besucher auf die Baustelle nach Andelsbuch geführt.

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

4. bis 6. Oktober VLOW Talking Spaces, Festspiel- und Kongresshaus

Bregenz Werkraum-Präsentation im Rahmen des Festivals als Kooperationspartner. 13./14. und 19./20./21. Oktober Ausstellungsrundgang Handwerk+Form 2012, Andelsbuch Handwerk+Form ist eine Ausstellung zur Kultur des Handwerks im Bregenzerwald. An zwei Wochenenden sind die Einreichungen zum gleichnamigen Wettbewerb in einer Ausstellung der besonderen Art präsentiert. In offenen Häusern und stillgelegten Werkstätten, in sanierten Stadeln und entlang der Wege, die als Dorfspaziergang durch Andelsbuch führen. 2012 zeigten 54 Meisterbetriebe aus dem Bregenzerwald 111 Einreichungen. Mit 7000 BesucherInnen war die sechste Auflage von Handwerk+Form 2012 ein großer Erfolg. 9. bis 11. November ArtDesign Feldkirch, Reichenfeld-Areal Die neue Messelocation auf dem Reichenfeld-Areal hat 8400 Besucher nach Feldkrich gelockt und den Ruf der ArtDesign als interdisziplinäre Kulturveranstalterin gefestigt. Der Werkraum zeigte zum fünften Mal in Folge eine Sonderschau. 11 Mitglieder haben im Pförtnerhaus an vorderster Front neueste Ergebnisse aus dem Wettbewerb Handwerk+Form präsentiert. Ein großmaßstäbliches Modell gab Einblick in das von Architekt Peter Zumthor geplante Werkraum Haus.


4

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Veranstaltungen 09. Februar Handwerk im Unterricht mit der Hauptschule Lingenau 20. Februar Baustart Werkraum Haus, Andelsbuch 16. März Holz Nachhaltig: Ueberholz Impulsvortrag mit Renate Breuß im Vorarlberger Architekturinstitut, Dornbirn

13. Oktober Ausstellungsrundgang für die TeilnehmerInnen von Handwerk+Form mit Sandra Hofmeister und Harry Metzler, Andelsbuch 13. Oktober Wio machods denn dio … ? Über Handwerker und deren Lieder. ein Gesprächskonzert mit Evelyn Fink-Mennel und musizierenden und singenden Handwerkern, im Rohbau Werkraum Haus, Andelsbuch

20. März Berufspräsentationen für die Hauptschulen Lingenau und Egg im Werkraum Depot mit Betriebsbesichtigung Zimmerei Tischlerei Gerhard Berchtold, Schwarzenberg

14. Oktober Frühschoppen mit den Känzele Buobo, im Rohbau Werkraum Haus, Andelsbuch

27. März Infoabend Handwerk+Form, im Kulturverein Bahnhof, Andelsbuch

17. Oktober MundArt zu Gast im Werkraum Haus, ein Abendessen mit 4 Gängen und Musik von Soul Department, Andelsbuch

10. April Zimmerertreffen im Kulturverein Bahnhof, Andelsbuch

19. Oktober Schülertag bei Handwerk+Form mit den Hauptschulen Hittisau, Lingenau, Alberschwende, Egg, Bezau und Au

26. April Workshop Werkraum Lädolar „Berufe zum Angreifen“ mit Klaus Metzler, Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, St. Wolfgang 21. Juni 13. Generalversammlung Werkraum Bregenzerwald, im Kulturverein Bahnhof, Andelsbuch 6. Juli bis 14. September 2012 Baustellen-Stammtische mit Mitgliedern und Mitarbeitern, Nachbarn, Fachplaner, Bauleiter, Partner und Sponsoren, immer freitags von 16 –19 Uhr 15./16. September Präsentation Werkraum Lädolar mit Klaus Metzler beim „Aufsteirern“ am Hauptplatz, Graz 28. September Richtfest Werkraum Haus, Andelsbuch 4. bis 7. Oktober Werkraum Präsentation auf der VLOW, Festspiel- und Kongresshaus, Bregenz 12. Oktober Preisverleihung und Festabend Handwerk+Form 2012, im Rohbau Werkraum Haus, Andelsbuch

20. Oktober Modeschauen. Werkraum Mitglieder zeigen Mode und Design, präsentiert von den Bezauer Wirtschaftsschulen, im Rohbau Werkraum Haus, Andelsbuch 21. Oktober Frühschoppen mit Amüsgöl, im Rohbau Werkraum Haus, Andelsbuch 13. November Vortrag „Werkraum Bregenzerwald — How a dynamic crafts scene can create sustainable effects on regional development“ mit Renate Breuß in der ständigen Vertretung Österreichs bei der EU in Brüssel, auf Einladung der arge creativ wirtschaft austria, Wirtschaftskammer Österreich 20. November Pecha-Kucha Night Kultur & Tourismus, Erfolgreiche Kooperationsbeispiele, Zukunftsbilder, Potentiale. Präsentation Werkraum Bregenzerwald mit Renate Breuß, im Salomon Sulzer Saal, Hohenems 23. November Architektur vor Ort preview. Baustelle Werkraum Haus. Das Vorarlberger Architekturinstitut lud zur Baustellenbesichtigung nach Andelsbuch 7. Dezember Preview ORF Kultur Matinee „Ein Haus für das Bregenzerwälder Handwerk“ im Werkraum Depot, Schwarzenberg 13./14. Dezember Fachexkursion zur Ausstellungseröffnung „Bauen mit Holz“ im Künstlerhaus, Wien

5

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald


6

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Handwerk+Form 2012 Handwerk+Form wurde vor 21 Jahren als Wettbewerb erstmals durchgeführt. Heute ist er aus dem Geschehen im Handwerk nicht mehr wegzudenken. Allein die Rekordbeteiligung von 114 Einreichungen dokumentiert die Bedeutung des Wettbewerbs in der und über die Region hinaus. Die Idee, gestalterisches und handwerkliches Können alle drei Jahre zusammenzuführen, hat in vieler Hinsicht Wirkung gezeigt. So schafft gutes Handwerk nicht nur langlebige und nützliche Dinge, sondern leistet einen wichtigen Beitrag zur Kultur des Handwerks. Nach sechs Wettbewerben finden viele Teilnehmer mühelos den Zugang zu Architekten und umgekehrt. Im Anspruch Gegenstände des täglichen Gebrauchs in eine nützliche und ansprechende Form zu überführen und gewandelten Bedürfnissen anzupassen, ist die Zusammenarbeit mehrerer Hersteller und Branchen an einem Werkstück heute kein Einzelfall mehr. Gemeinsam wird nachgedacht über intelligente Systeme, ausgefeilte Bewegungsmechanismen oder akribische Details. Die experimentelle Auslotung von Materialien bindet Forscher und Wissenschaftler mit ein. Die Gestaltung eines Produkts, das längerfristig Freude und Vergnügen macht, begreift Design nicht als Etikett oder Marke, sondern als eine die Mode überdauernde Form. Unbestrittener Höhepunkt ist und bleibt der Ausstellungsrundgang in Andelsbuch. Die Präsentation aller Einreichungen an acht verschiedenen Orten, in offenen Häusern und stillgelegten Werkstätten, ist ein Ereignis der besonderen Art. So war die Handwerk+Form 2012 mit 7000 BesucherInnen ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Für die Unterbringung der Wirtschaft und die Abhaltung der Rahmenveranstaltungen haben die Handwerker das entstehende Werkraum Haus kurzerhand eingepackt und aus dem Rohbau einen Festraum gemacht. Die für eine mehrfache Nutzung konzipierte Halle hat ihren Testlauf bestens überstanden und von ihren funktionalen wie sinnlichen Qualitäten eine gute Vorstellung gegeben. Wettbewerb Vorjury: Renate Breuß, Harry Metzler Hauptjury: Helmut Dietrich (Architektur), Irmgard Frank (Innenarchitektur), Gabriele Pezzini (Design), Sandra Hofmeister (Medien), Harry Metzler (Kultur) Juryvorsitzende: Sandra Hofmeister Objekte: 114 eingereicht, 111 zugelassen Teilnehmende Herstellungsbetriebe aus dem Bregenzerwald: 54 Teilnehmende ArchitektInnen, GestalterInnen, DesignerInnen aus dem In- und Ausland: 103 (Österreich, Schweiz, Deutschland, Belgien) Handwerk+Form Preise: 9 Handwerk+Form Anerkennungen: 13 Ausstellung Geser-Stadel, Geser-Keller, Metzgerei Ritlop, Alte Säge, Bäckerei Ritter, Ritter-Stadel, Schmiede Pfanner, Außenareal Werkraum Haus Planung: Peter Zumthor Adaption Rohbau für Handwerk+Form: Werkraum Bregenzerwald, HWV Andelsbuch Bewirtung Handwerkerverein Andelsbuch Dokumentation Werkraum Zeitung No 10, 2012 Sponsoren und Förderer Bregenzerwälder Raiffeisenbanken, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, aws impulse, Land Vorarlberg

7

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald


8

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Werkraum Haus Baubericht Den Handwerkern und der Handwerkskultur des Bregenzerwaldes ein Schaufenster zu schaffen — an dieser Aufgabe arbeiten der Werkraum Bregenzerwald und der Schweizer Architekt Peter Zumthor, zusammen mit der Gemeinde Andelsbuch, die den Baugrund stellt, seit 2008. Am 20. Februar 2012 war Baustart. Die Gewerks- und Ausführungsplanung war begleitet von intensiven Bemusterungen, im und am dafür eigens errichteten Mock-up, einem originalen Gebäudeteil im Maßstab 1:1. Den Aushub- und Baumeisterarbeiten mit der Errichtung der Türme und der Bodenplatte folgten die Abbund- und Malerarbeiten und das Aufrichten des Dachs im September. Zur Firstfeier waren Rohbau und Dach fertiggestellt, der für November eingeplante Fassadeneinbau ist auf Jänner 2013 verschoben. Mit der Ausführungsplanung Inneneinrichtung wurde noch im Dezember begonnen, die Ausschreibung der Innentüren konnte noch vor Jahresende erfolgen. Die innerräumlichen Lösungen werden von den Handwerkern selbst entwickelt, begleitet von Peter Zumthor. 2012 Aufbau Musterplatz (Mock-up) Baustart Gewerks- und Ausführungsplanung Bemusterungen Leistungsverzeichnisse Vergaben Behördeneinreichung — Überarbeitung Ausführung Baumeister, Zimmermann, Maler, Dachdecker, Spengler, Fassade, Haustechnik Richtfest Adaption Rohbau für Handwerk+Form 2012 Ausführungsplanung Küche, Innentüren, Möblierung Außengestaltung Programmbericht Die Entwicklung und Umsetzung des Jahresprogramms 2013 ist Gegenstand mehrerer Arbeitsgruppen. Klaus Metzler kuratiert die alle Mitglieder einbindende Eröffnungsausstellung, auf Basis der in Klausuren, Werktagen und Exkursionen gesammelten Ideen und Ergebnisse. Mit dem Aspekt des Verkaufens befasst sich eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Martin Bereuter und Georg Bechter, in weiteren Gruppen stehen Kooperationen und Maßnahmen mit den Schulen und unter der Leitung von Peter Fink die Einbindung historischer Inhalte auf dem Programm. Renate Breuß arbeitet an der Übernahme der Sonderausstellung „Mit Holz bauen“ und verfolgt ein alternatives Modell zur Betreibung der Wirtschaft. Am 11. Jänner 2013 informieren die Arbeitsgruppen alle Mitglieder mit Mitarbeiterinnen über die laufenden und kommenden Aktivitäten und nehmen weitere Impulse und Anregungen auf.

9

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald


10

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Medienspiegel Elektronische Medien Hochparterre Online, 1.10.2012, Handwerk im Bregenzerwald. K. Gantenbein Vorarlberg Online, 11.10.2012, Handwerk+Form 2012. Dynamische Handwerkskultur in Häusern mit Geschichte. ORF V-Heute, 13.10.2012, Werkraum Bregenzerwald präsentiert Möbel. Gestaltung M. Flatz ORF, Kulturmatinee, So 9.12.2012 Ein Haus für das Bregenzerwälder Handwerk. Sonntag, 9. Dezember 2012, 10.15 Uhr, ORF 2, Gestaltung I. Adamer ORF Landesstudio Vorarlberg (Hrsg.): DVD Ein Haus für das Bregenzerwälder Handwerk. Gestaltung I. Adamer, Kamera A. Roschanek, Dezember 2012 TV Vlaanderen. Vakantieland Bregenzerwald. Interview mit Renate Breuß, Dezember 2012

Tages- und Fachpresse Vorarlberger Nachrichten, Heimat, 9.02.2012. Werkraumhaus vor Baubeginn. A. Kaufmann Liechtensteiner Vaterland, 18.02.2012. Raum für das Handwerk. M. Rohner St. Galler Tagblatt, 22.02.2012. Ein Werkraum vom Stararchitekten. M. Rohner Der Standard, 25./26.02.2012, Ein Schaufenster für das Handwerk. J. Berger Vorarlberger Nachrichten, 05./06. Mai, Beilage Bildung schafft Chancen: Der Werkraum Bregenzerwald gestaltet die Zukunft des Handwerks aktiv mit, S.19 Tschagazin. 10/Juni 2012. Das Material macht den Ton. Projekt Werkraum Bregenzerwald. Tischler Journal, 4.06.2012, Brennpunkt: Wieviel Design braucht das Handwerk. „In allem Neuen steckt etwas Altes“. Interview mit Renate Breuß, S. 6 Modulor, Nr. 6/2012. Ein Werkraum mit Format. Delia Lenoir, S. 52–56 Vorarlberger Nachrichten, 22.06.2012, Kunsthaus wird zu Zumthor-Zentrum. Vorarlberger Nachrichten, 12.07.2012, Werkraum als Modell für neues Handwerk. Neue am Sonntag, 7.10.2012, Der Bregenzerwald und seine Handwerker. B. Kompatscher Kultur, Nr. 8/2012, Handwerk+Form 2012. F. Aicher. S. 32–33 Südkurier, 25.09.2012. Heimisches Holz ist der Star. D. Burger Complete Magazin 03/12. Tradition, die verbindet. Der Werkraum Bregenzerwald — die Kunst des Handwerks. M. Köb, S. 60 Vorarlberger Nachrichten, 6.10.2012, Eiförmig, einzigartig und knallhart durchgeplant. C. Dietrich Vorarlberger Nachrichten, 13.10.2012, Handwerk+Form 2012. Auf diesen Dingen fahren wir sofort ab. C. Dietrich Leben & Wohnen, 13./14.10.2012, Handwerk+Form. F. Aicher, S. 14–15 Der Standard, 13./14.10.2012. Handwerk, Design und ein Dorfspaziergang. J. Berger Neue am Sonntag, 14.10.2012. Lümmelnomade auf Spanisch. Die Presse, Sonntagszeitung, 14.10.12: Werkraum zieht in Traumraum. D. Özkan Vorarlberger Nachrichten, 15.10.2012. Handwerk+Form als Renner beim Publikum. Vorarlberger Nachrichten, 19.10.2012. Feinspitze tafelten im Werkraumhaus. Vorarlberger Nachrichten, 24.10.2012. Eine perfekte Veranstaltung. Walter Fink Raiffeisenzeitung, Oktober 2012, Werkraum Bregenzerwald gibt Überblick über jüngstes Schaffen. Interview mit Renate Breuß dimension 2/2012. Eine Vitrine für den Werkraum Bregenzerwald. Mit größter Akribie. M. Grether Volkskrant Reizen, 10.11.2012. Oostenrijk Bregenzerwald Ambitieuze Architectuur en Design. D. B. Witman

11

Jahresrückblick 2012 Werkraum Bregenzerwald

Meldungen

Kooperationen

Landeslehrlingswettbewerb 1. Platz Tischler (1. Lj) Oliver Rüscher, Tischlerei Rüscher GmbH, Schnepfau 1. Platz Zimmerer (1. Lj) Dieter Bischof, Holzbau Helmut Feuerstein, Au 1. Platz Tischler (3. Lj) Stefan Feuerstein, Tischlerei Rüscher GmbH, Schnepfau 2. Platz Spengler und Dachdecker (4. Lj) Sebastian Bösch, Ing. Gunter Rusch GmbH, Alberschwende

Regionalplanungsgemeinschaft Bregenzerwald Neben monatlichen Vernetzungstreffen mit den Bregenzerwälder Institutionen unterstützt der Werkraum die Herausgabe des Magazins Spektrum, zweimal im Jahr.

Bundeslehrlingswettbewerb Bundessieger Tischler (3. Lj) Stefan Feuerstein, Tischlerei Rüscher GmbH, Schnepfau 3. Platz Mannschaftswertung (1. Lj) Oliver Rüscher, Tischlerei Rüscher GmbH, Schnepfau 3. Platz Mannschaftswertung (3. Lj) Stefan Feuerstein, Tischlerei Rüscher GmbH, Schnepfau

Schulen Mit der Hauptschule Lingenau wurde das Projekt Handwerk im Unterricht im Februar umgesetzt. Die Schüler besuchten 7 Betriebe und konnten beim Fertigen von kleinen Werkstücken in die alltäglichen Arbeitsabläufe hineinschnuppern. Hinführend auf das Programm im Werkraum Haus fand im März im Werkraum Depot eine Berufspräsentation mit 140 Schülerinnen der Hauptschulen Egg und Lingenau statt. Beim Schülertag bei Handwerk+Form 2012 besuchten über 400 Schüler und Schülerinnen aus 6 Bregenzerwälder Hauptschulen den Rundgang und wurden an verschiedenen Stationen von Lehrlingen aus Herstellerbetrieben über die Objekte informiert.

Auszeichnungen für Betriebe Innovationspreis 2012 Unser Mitgliedsbetrieb Georg Bechter Licht gewinnt mit seinen Leuchtenmodulen aus Gips, die sich flächenbündig mit der Wand verspachteln lassen, den Sonderpreis als bestes Start-up-Unternehmen. Mit dem Innovationspreis zeichnen Land und Wirtschaftskammer alle zwei Jahre Betriebe aus, die durch besondere Entwicklungsleistungen am Markt auffallen. Zertifizierung Die Harald Simeoni GmbH wurde nach der neuen Stahlbaunorm EN 1090 zertifiziert und hat erfolgreich das Zertifikat erreicht. Somit sind sie bis dato die Einzigen und auch die Ersten Metallbauer im Bregenzerwald die diese Norm umgesetzt haben. KMU 2012 Zum vierten Mal haben die VN gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Vorarlberg die Leistungen von Klein- und mittelständischen Unternehmen prämiert. Die Filzwerkstatt Marianna aus Au gehört zu den Preisträgern in der Kategorie Gewerbe/Handwerk. Zweck dieses Preises ist es, der breiten Öffentlichkeit die Leistungen der klein- und Mittelbetriebe für die Vorarlberger Wirtschaft bewusst zu machen.

Ausgezeichnete Lehrbetriebe 2012 Elektro Willi GmbH, Andelsbuch Fetz Malerei GmbH, Alberschwende Oberhauser & Schedler Bau GmbH, Andelsbuch

Bregenzerwald Archiv Der ins BW-Archiv übernommene Bestand des Handwerkervereins Bezau dient als erste Basis für Darstellung und Wandel von Berufsbildern im Handwerk.

Handwerk von und für Frauen Die Filzhandwerkerin Marianna Moosbrugger betreute das von ihr initiierte Albanien Projekt 2012 weiter. Damit geht das Projekt langsam in eine Phase des eigenständigen Wirtschaftens über, im Moment noch mit der Unterstützung monatlicher Patenschaften. Weitere Infos über die Geschäftsstelle.


Eintritt Mitglieder Oliver Beer, Zimmerei, Reuthe Georg Bechter, Licht, Langenegg Anton Erath, Grafik und Beschriftung, Bizau Norbert Feurstein, Metzger, Andelsbuch Anita Fröwis, Grafik und Produktdesign, Bezau Daniel Meusburger, Garten- und Landschaftsbau, Bezau Austritt Mitglieder Anton Devich, Holzschuhe, Bezau Josef Eberle, Metall, Hittisau Hilpert Markus, Wohnart, Riefensberg Norbert Lukasik, Sachverständiger, Bezau Maischön, Frisör, Sulzberg Rudolf Moosbrugger, Fliesenleger, Reuthe Werner Raffl, Tischlerei, Krumbach Martina Rüscher, Kommunikationsberatung, Andelsbuch Werkraum Büro Das Werkraum Büro in Hof 800, Andelsbuch ist Montag bis Donnerstag von 8–12 und 13–17 Uhr und Freitag von 8–12 Uhr besetzt. Freitag Nachmittag ist das Büro geschlossen. T +43(0)5512-26386 F +43(0)5512-26387 info@werkraum.at www.werkraum.at Geschäftsführung: Renate Breuß Assistenz: Susanne Schedler Der Werkraum Bregenzerwald wird von 20 Gemeinden im Bregenzerwald mit einem Gemeindebeitrag unterstützt.

Sponsorpartner Werkraum Haus Alpla, Bauder, Blum, EHG, Glas Marte, Haberkorn, Holcim, Inhaus, Tischler Rohstoffe, Tschabrun Holz & Baustoffe, Wälderversicherung, Wälderhaus, Zumtobel Bautrans Felbermayr, Bischofberger Transporte, Dietrich Luft & Klima, Gebler Säulenmanufaktur, Mayr Melnhof Kaufmann, Merz Kley Partner Statik, Prefa Dach, Siemens Building Technologies Roda Montage, Rüf Bau und Transport, Schwärzler Transport Holzhandel, Weigl-Aufzüge Jahrespartner Werkraum Betrieb Oertli Werkzeuge, Julius Blum, Haberkorn, Wälderhaus, Bischofberger Transporte, Tischler Rohstoff, Lamello, Florian Holzindustriebedarf, Tschabrun Holz & Baustoffe, Morscher Farben & Werkzeuge, Vorarlberger Architektur Institut

Impressum: Werkraum Bregenzerwald, Konzeption und Inhalt: Renate Breuß, Susanne Schedler Grafische Gestaltung Harry Metzler, Fotografie Adolf Bereuter, Roswitha Natter

Vorstand Obmann: Anton Kaufmann, Reuthe Vizeobmann: Peter Fink, Bezau Kassier: Werner Schedler, Andelsbuch Schriftführer: Anton Mohr, Andelsbuch Vertreter Hinterwald: Heinz Rüscher, Schnepfau Vertreter Mittelwald: Gunter Rusch, Alberschwende Vertreter Vorderwald: Martin Bereuter, Lingenau

Rückblick 2012  

Rückblick 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you