__MAIN_TEXT__

Page 1

10/2020

Q

®

sprich:[kult]

Prickelnd auch ohne Gespenster.

H

Kein Hexenwerk: Rot, Weiß, Rosé 0,75 l und 0,375 l

e! n i w ello

immer eine gute Partie

1.000 Bioweine aus aller Welt

KONSTANZ NEWS STADTENSEMBLE

HOTLIST

HERBSTGENUSS

LESETIPPS

DER CORONA-IDIOT

GEMEINWOHL-ÖKONOMIE MIT KONGRESS

Q-TIPPS 17.10. – 13.11.2020

Kultur, Szene, News aus der Region mit größtem ONLINE KULTURVERANSTALTUNGSKALENDER AUF WWW.QLT.DE

Zähneklappern? Heiß in Rot und Weiß!


Herausgeber Qlt Media UG (haftungsbeschränkt)

NEUSTART KULTUR

Christine Heun Werbeberatung Wolfgang Schober | wolfgang@qlt.de Tel.: 07531-12720-87 Werbeberatung / Ressort Kultur Christina Fischer-Bergmann | tina@qlt.de Tel.: 07531-12720-88 Redaktion Jasmin Hummel | redaktion@qlt.de

Mo. 16. November 2020 / 15 Uhr

DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS Neues Musical für Kinder

Tel.: 07531-12720-89 Juniorredaktion Lilli Blank Monic Goudarzi Gestaltung Ines Langen | ines@qlt.de Tel.: 07531-12742-55 Terminal Lilli Blank | terminal@qlt.de

Vorverkauf: Kultur & Tourismus Singen Tourist Information

Stadthalle (Hohgarten 4) oder Marktpassage (August-Ruf-Straße 13) 78224 Singen

Telefon +49 (0) 77 31 / 85-262 oder -504 E-Mail: ticketing.stadthalle@singen.de www.stadthalle-singen.de

Monic Goudarzi Druck

Druckerei Konstanz GmbH Vorverkauf: Kultur & Tourismus Singen Tourist Information

Stadthalle (Hohgarten 4) oder Marktpassage (August-Ruf-Straße 13) 78224 Singen

Telefon +49 (0) 77 31 / 85-262 oder -504 E-Mail: ticketing.stadthalle@singen.de www.stadthalle-singen.de

Do. 19. November 2020 / 20 Uhr

VINCENT WILL MEER Schauspiel von Florian David Fitz

Erscheinungsweise monatlich

Grenzgebiet CH erhältlich. Alle Programm­ angaben werden sorgfältig recherchiert, sind aber ohne Gewähr!

verbleiben bei der Qlt Media UG. Veranstaltungshinweise im Rahmen des Veranstaltungskalenders sind kostenlos, Private Kleinanzeigen (ohne Chiffre) ebenfalls. Die Qlt Media UG übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Rücksendung nur mit frankiertem Rückumschlag.

NOTOS-QUARTETT mit Mahler, Bartók und Brahms

Manchmal wünscht man sich in eine andere Zeit oder zurück in die Zukunft. Corona hat alle in eine Form der Stagnation versetzt. Eine gruselige Vorstellung... und gleichzeitig aus soziologischer bzw. wissenschaftlicher Perspektive ein interessantes Phänomen. Das Rien ne va plus war für kurze Zeit real geworden. Einerseits beunruhigend wie anfällig unser System ist, andererseits beruhigend wie schnell ökologische Regeneration möglich ist.

Das Qlt ist kostenlos im Bodenseeraum, Hegau und

Die Urheberrechte der Annoncenentwürfe und Grafiken

Sa. 21. November 2020, 20 Uhr

ZEITREISE

Verlag: Qlt Media UG (haftungsbeschränkt)

Es scheint als stünden wir vor einer Zeit, in der wir den Wandel begreifen und meistern dürfen. Die Pläne liegen auf den Tischen für eine grüne Zukunft und technologische Erneuerung – auch in der Wirtschaft formiert sich mit der Gemeinwohlökonomie eine Bewegung, die mehr auf Corporate Responsibility als auf reines Profitstreben setzt. Das Karmaprinzip lebt schließlich von der Vermehrung durch Geben – nicht nur durch Nehmen. Manchmal hilft es, sich an alte Werte und Weisheiten zu erinnern. Wir stellen in dieser Ausgabe das Thema vor und zeigen auf wie weit die Modellregion Bodensee in Sachen Gemeinwohl bereits ist.

78467 Konstanz, Bleicherstraße 12 Telefon 07531/1272087, Fax 07531/1272090 www.qlt.de, Email: info@qlt-online.de

Verlagszeiten Mo – Do: 8.30 –17.00 Uhr

Wenn nicht anders angegeben, wurden uns die Texte und Bilder von den jeweiligen Pressestellen und Partnern zur Verfügung gestellt oder von der Redaktion

Auch die Digitalisierung hat durch Corona einen großen Schub bekommen. Spannendes tut sich auf der Landkarte ebenso im kulturellen und künstlerischen Bereich. Das Zeppelin-Museum hat z.B. ein spannendes digitales Format entwickelt. Sogenannte „Debatorials“, eine Plattform für wissenschaftlich hochwertige Diskussionen im musealen Kontext. Kulturschaffende, Politikwissenschaftler, Soziologen und Philosophen beteiligen sich an dieser öffentlichen Diskursplattform und diskutieren über das aktuelle Geschehen.

selbst verfasst und fotografiert.

Mi. 2. Dezember 2020, 20 Uhr

Titelbild: Riegel Bioweine

KOMPLEXE VÄTER Komödie mit Jochen Busse, Hugo Egon Balder und René Heinersdorff Weitere Informationen und Vorverkauf: Tourist Information Singen Marktpassage, August-Ruf-Str. 13 Telefon +49 (0) 7731 85-262 www.stadthalle-singen.de

Jasmin Hummel, Redaktionsleitung


INHALT

10/2020

Jetztn Karteen! kauf

STORY Riegel Bioweine – So macht Biowein Freu(n)de

4-5

kultur-friedrichshafen.de

CITY NEWS Konstanz Universität Konstanz

6-9 40-41

MO\19.10.\20:00\Kiesel im k42 Jan Peter Bremer liest aus „Der junge Doktorand“ Autorenlesung

10-13

MI\21.10.\18:00\Bahnhof Fischbach City Lights Pantomimentheater Compagnie Bodecker & Neander Im Rahmen der Reihe HAPPY HOUR

HERBSTGENUSS Tipps für den Herbst

KULTUR NEWS Kultur in allen Facetten

14-21

FR\23.10.\20:00\Graf-Zeppelin-Haus Notos Quartett Mahler, Mozart, Brahms

GEMEINWOHL-ÖKONOMIE Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft

22-27

MI\28.10.\19:30\Graf-Zeppelin-Haus SPIN! Das neue Varieté dreht sich Absolventen der Staatlichen Artistenschule Berlin

TERMINE & EVENTS Best of Theater, Music and more

28-35

DO\29.10.\20:00\Graf-Zeppelin-Haus Russische Klaviertrios Nikolai Tokarev Klavier Sergey Dogadin Violine Narek Hakhnazaryan Violoncello Schostakowitsch, Tschaikowsky

AUSSTELLUNGEN Kunst im Fokus

36-38

SERVICE QLTBörse Blitzlichter Pinnwand

FR\30.10.\20:00\Kiesel im k42 Vea Kaiser liest aus „Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger“ Autorenlesung

39 44-45 46

GEWINNSPIEL Wir verlosen 2x2 Tickets für das Herbst-Hopping der Schifffahrtsgesellschaft auf dem Untersee und Rhein an den Wochenenden des 31.10. & 1.11. sowie 7. & 8.11. Einsendeschluss ist der 25.10. Mitmachen kann jeder unter dem Stichwort Herbst-Hopping an gewinnspiel@qlt-online.de oder per Fax und Post.

Foto: Napoleonmuseum Thurgau Helmuth Scham

MI\04.11.\18:00\Bahnhof Fischbach Alex Burkhard liest aus „Was ich ihr nicht schreibe“ Prosa und Slampoesie Im Rahmen der Reihe HAPPY HOUR SO\08.11.\11:00\Kiesel im k42 Earthquake: Ana Gogava Klavier Beethoven, Gubaidulina, Chopin MO\09.11.\20:00\Kiesel im k42 Helden wie wir Schauspielsolo nach dem Roman von Thomas Brussig \ Theater Oberhausen DI\10.11.\20:00\Kiesel im k42 Ursula März liest aus „Tante Martl“ Autorenlesung MI\11.11.\19:30\Bahnhof Fischbach DO\12.11.\19:30\BAhnhof Fischbach Spellbound Contemporary Ballet Mauro Astolfi Künstlerische Leitung und Choreografie SA\14.11.\20:00\Graf-Zeppelin-Haus Entertaining Winds Stadtorchester Friedrichshafen & Big Band MD Pietro Sarno Gesamtleitung

KARTENSERVICE

20

11

Karten online: kultur-friedrichshafen.de Graf-Zeppelin-Haus Olgastr. 20 \ 88045 Friedrichshafen T: +49 7541 288-444 \ F: -446 kartenservice.gzh@friedrichshafen.de MO + FR 14:00–18:00 DI bis DO 10:00–13:00 + 14:00–16:00


H

e! n i w ello

RIEGEL BIOWEINE So macht Biowein Freu(n)de Vor etwa 40 Jahren eröffnete Peter Riegel als Student mit Gleichgesinnten einen alternativen Laden in der Niederburg in Konstanz. Heute zählt Riegel Bioweine in Orsingen als Importeur und Großhändler zu den Top 10 der Weinbranche in Deutschland. 2018 erhielt Peter Riegel beim „Meininger Award“ den Ehrenpreis der Jury für seine außergewöhnliche Leistung. Auch im Jahr des 35. Firmenjubiläums ist Riegels Einsatz für die Entwicklung des Bioweinmarktes und für nachhaltiges Wirtschaften ungebrochen. Das Familienunternehmen und seine über 90 Mitarbeiter engagieren sich für Artenvielfalt, Umweltschutz und Integration. Als einer der Großen der Biobranche ist der Bioweinimporteur Fördermitglied der Initiative „Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft“ und Mitglied der „Allianz für Entwicklung und Klima“.

Kreative Geschenkideen für Weingenießer Pago de los Balagueses Syrah, Olivenöl extra virgen und Mandeln

Nachhaltigkeit ist beim Bioweinpionier gelebte Firmenphilosophie. Sie findet ihren Ausdruck nicht nur in den Produkten, die einem für die Branche herausragenden Qualitätsmanagement unterliegen und eine lückenlose Rückverfolgbarkeit garantieren. Auch die soziale Verantwortung des Unternehmens steht u. a. in den jährlichen Audits der Ecocert IMOswiss AG auf dem Prüfstand. Seit 2020 arbeiten beide Betriebseinheiten am Standort Orsingen klimaneutral. Die Vermeidung von Emissionen steht dabei an erster Stelle. Und daran wird auch in den nächsten Jahren intensiv gearbeitet. Für Interessierte steht der aktuelle Umweltbericht auf der Startseite der Homepage zur Verfügung. Auch die Produktion von Flaschen und Verpackungen sowie die Transporte werden bei Riegel Bioweine kritisch unter die Lupe genommen. So wird stets an der Optimierung von Weinverpackungen gearbeitet. Unter der Prämisse „Mehrweg ist Klimaschutz“, ist bereits 2009 eine unternehmensinterne Studie durch die Universität Gießen erstellt worden. Mit 39% CO2–Ersparnis pro Mehrwegflasche gegenüber einer Einwegflasche wird auch weiterhin fleißig und regional in Radolfzell gefüllt und gespült.

4

Mehrweg setzt auf Vogelschutz Rebsortenweine aus Italien


STORY

10/2020

Und Mehrweg hat Zukunft. Man staunt nicht schlecht, denn auf Platz 2 der erfolgreichsten Marken bei Riegel steht die 1-Liter-Mehrwegserie BECCO. Ausgewählte italienische Rebsortenweine, die aus den Erlösen Vogelschutzprojekte, u. a. des NABU in Südbaden, unterstützen. www.becco-bioweine.de Aber nicht nur die Umwelt, auch die Menschen treiben den Hobbyfotografen und „Weinweltreisenden“ Peter Riegel an. Seit 2011 sammelte der von ihm, Freunden und Mitarbeitern gegründete gemeinnützige Förderverein über eine halbe Million Euro für soziale Projekte in Südafrika und Südamerika. www.good-grapes.org Rund 1.000 Bioweine mit internationalen Herkünften, davon über 80% vegan ausgebaut, Weine ohne Schwefelzusatz, über 40 Weine aus fair zertifiziertem Handel, Weine für jeden Tag bis hin zu edlen Tropfen und Raritäten, sind im Sortiment versammelt. Spirituosen in Bioqualität wie die Gins „Clouds“ und „Beauty“ (mit Bio-Botanicals vom Bodensee) fehlen ebenfalls nicht. Auch wenn das Kerngeschäft die Distribution an den Handel ist, im Laden am Firmensitz in Orsingen, der donnerstags und freitags geöffnet hat, geht es genauso professionell zu. Neben individueller Beratung gibt es monatlich wechselnde Angebote.

Herbstliches Vorglühen mit Gerda's, Marry's und Landparty Glühwein

Ganz nebenbei lässt sich während des Einkaufs kostenlos das Elektrofahrzeug aufladen. Und wer es nicht schafft, im Laden vorbeizuschauen, kann seine Lieblingsweine klimaneutral zu sich nach Hause bestellen. www.vinoc.de

Appassimento

Über Riegel Bioweine

Gültig bis 31.10.2020

Gutscheine gibt's bei uns.

10% Rabatt.

Ladenöffnungszeiten Donnerstag & Freitag 15:00 – 18:00 Uhr oder nach Absprache

Wein verschenken leicht gemacht!

Auf Ihren Einkauf ab 50 e erhalten Sie

Riegel Bioweine Steinäcker 12 D-78359 Orsingen Telefon +49 7774 93 13 0 info@riegel.de www.riegel.de

Rotweine aus konzentrierten Trauben

5


KONSTANZ NEWS „I HAVE A DREAM“

Künstlerin Gertrud Reinl zeigt Landschaften, Portraits und Abstraktes in Acryl auf Leinwand in der Rathaus-Galerie Gertrud Reinl ist eine Autodidaktin und hat schon als Kind mit dem Malen angefangen, dann als Mutter von zwei Kindern die Kinderzimmer mit Märchen bemalt. In der Abschlussarbeit der Realschule referierte sie über van Gogh. Erneut blühte die Leidenschaft zur Malerei auf, als sie Rentnerin wurde und 2015 nach Konstanz umzog. Dort inspiriert vom Bodensee, entstanden Bilder, die von bunten Farben geprägt sind. 2015 bekam sie die Diagnose Parkinson. Unter der Medikation wurde die Lust am Malen noch ausgeprägter. Der Titel der Ausstellung „I have a Dream“ soll ausdrücken, dass vieles, wovon man träumt, Wirklichkeit werden kann, auch wenn es Hindernisse im Leben gibt. Einfach seinen Traum verwirklichen.

DIESES WERK VON GERTRUD REINL HÄNGT NOCH BIS 29.10. IN DER RATHAUSGALERIE.

Die Ausstellung ist noch bis 29.10. in der Rathausgalerie zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen.

FARBENFROHE STIMMUNG BEIM WORKSHOP IM MARIENHAUSGARTEN MIT KÜNSTLER BERT BINNIG (LINKS)

CARITAS-ALTENHILFE Kunstvoll durch die Krise

Trotz Corona-Beschränkungen setzt die Caritas alles daran, den Alltag in ihren Senioreneinrichtungen abwechslungsreich und lebendig zu gestalten. So haben die Bewohner*innen mit dem Aktionskünstler Bert Binnig Schablonen zur künstlerischen Gestaltung der Hofeinfahrt entworfen. Mittlerweile lädt die Einfahrt mit einem schönen Blumenmuster ein. Heimleiterin Bärbel Sackmann findet seit langem: „Wir haben einen wunderschönen Hinterhofgarten, aber unser Torbogen wirkt nicht sehr einladend.“ Gemeinsam mit dem Aktionskünstler Bert Binnig hatte sie die Idee zur künstlerischen Neugestaltung. www.caritas-konstanz.de

Büros & Praxen in Kreuzlingen

fairkauf konstanz fair verkaufen, transportieren und entsorgen

Konstanz, Gartenstraße 48, 78462 Konstanz 531 / 57737, fairkauf-konstanz@caritas-kn.de

Bodensee Technologie & Trade Center

Ekkehardstraße 11 78224 Singen Tel 0 77 31/6 2145 info@brillen-haenssler.de www.brillen-haenssler.de

Ekkehardstraße 11 78224 Singen Tel 0 77 31/6 2145 info@brillen-haenssler.de www.brillen-haenssler.de

Über 70 zukunftsorientierte Firmen, namhafte Institutionen und innovative Persönlichkeiten haben sich bereits für diesen Standort entschieden.

K u n s t m a l e r a t e l i e r s Kleine und grosse Lager

FAIRKAUF Konstanz, Gartenstraße 48, 78462 Konstanz Telefon: 07531 / 57737, fairkauf-konstanz@caritas-kn.de

FAIRKAUF Konstanz, Gartenstraße 48, 78462 Konstanz Telefon: 07531 / 36320-11, fairkauf-konstanz@caritas-kn.de Öffnungszeiten: Mo 12:30-18 Uhr, Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr

6

www.bttc.ch • (0041) 71 - 672 10 23


CITY NEWS

GRUSELTOUR

10/2020

Von Hexen Geistern und verwunschenen Orten

Foto: MTK / Chris Danneffel

Exklusive Grusel-Tour mit schaurigen Geschichten über Hexen und Magie, fantastische Fabelwesen sowie die außergewöhnliche Historie der alten Konstanzer Bischofsstadt. Werwolf Burkhart und sein gruseliger Kumpan, Sensenmann Kilian, nehmen TeilnehmerInnen bei dieser Stadtführung mit auf eine ganz besondere Reise durch die Nacht. In dunklen Gassen, auf vergessenen Friedhöfen und in düsteren Winkeln lauert hier das Spukhafte an jeder Ecke. Einfach vorbeikommen und Konstanz stimmungsvoll aus verwunschener Perspektive erleben… Termine: 28.10. + 31.10. um 18 Uhr, Treffpunkt: Münsterplatz, Hauptportal, Dauer: ca. 1,5 Stunden Anmeldung unter www.konstanz-tourismus.de/stadtfuehrungen

HUSSITISCHES TÁBOR – 600 JAHRE

EINREICHFRIST VERLÄNGERT

Die tschechische Stadt Tábor, Partnerstadt der Stadt Konstanz, feiert in diesem Jahr ihr 600-jähriges Gründungsjubiläum. Die im Jahr 1420 gegründete südböhmische Stadt, benannt nach dem biblischen Berg Tábor in Galiläa, der Überlieferung nach Ort der Verklärung von Jesu Christi, war eine Hochburg der nach Jan Hus benannten hussitischen Bewegung. In Tábor wurde das hussitische Ideal einer klassenlosen Gesellschaft verwirklicht und gelebt. Die Sonderausstellung im Konstanzer Hus-Haus zeigt eindrücklich die Voraussetzungen und Ideen, die der Gründung Tábors zugrunde liegen und welchen Anteil die Stadt am Verlauf der hussitischen Revolution hatte. Die zweisprachige Sonderausstellung wurde im Hussitenmuseum in Tábor gestaltet.

Mit der Ausstellung „Unsere persönlichen Grenzgeschichten“ wollen die Städte Kreuzlingen und Konstanz an die Grenzschließung durch Corona erinnern. Dafür gesucht werden persönliche Fotos, Bilder, Filme, Geschichten, Fundstücke. Für die Ausstellung, die voraussichtlich im Frühjahr 2021 zu sehen sein wird, „suchen wir Gegenstände, die von der Corona bedingten Schließung der Grenze zwischen unseren beiden Städten erzählen“, erklärt Stadträtin Raggenbass. „Diese Bilder, Filmausschnitte, Fotografien und Geschichten sollten bewahrt und gezeigt werden, um die Erinnerung an diese außergewöhnliche Zeit in unserer gemeinsamen Kulturstadt aufzubewahren“. Wer an der Ausstellung seine persönlichen Erfahrungen während der Grenzschließung zwischen März und Mai 2020 öffentlich und unentgeltlich präsentieren möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Dokumente können noch bis 30.10. an folgende Adresse gesendet oder persönlich abgegeben werden.

www.konstanz.de

gesellschaft@kreuzlingen.ch

Sonderausstellung noch bis 1.11.

ADHS Migräne

Neurofeedback statt Medikamente

Erfolge werden erzielt bei

► Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) ► Konzentrationsschwäche ► Burnout Kostenloses ► Tinnitus g Probetrainin ► Migräne

H.-G. Epplen Diplom Psychologe

78224 Singen-Friedingen Um den Stock 7 Tel. 0049 7731 94 54 133 www.praxis-neurof it.de

„Unsere persönlichen Grenzgeschichten“

Kanzlei Steinfeld Rechtsanwältin Annette Steinfeld Tätigkeitsschwerpunkte:

Jur. Betreuungen, Schuldnerberatung, Banken,- und Versicherungsrecht, Verfahrenspflegschaften, Digitalisierung

für Konstanz! Seit über 60 Jahren Bücher

Im Baumgarten 2a · 78465 Konstanz-Litzelstetten Tel. 07531/943353 · Fax 07531/943354

Münsterplatz 7 | 78462 Konstanz | +49 (0)7531-90810

www.homburger-hepp.de 7


DIE INITIATORINNEN AUF DER RHEINBRÜCKE, PASSEND ZUM THEMA DES STÜCKES FÜR DAS STADTENSEMBLE

STADTENSEMBLE Das soll Ihre Bühne werden!

Dieses neue Ensemble des Stadttheaters soll aus Menschen der Stadt bestehen. Keine Schauspieler, sondern Menschen, die Lust haben, leidenschaftliches und ehrliches Theater zu spielen. Den Teilnehmenden wird die Möglichkeit gegeben, unter professionellen Bedingungen einen eigenen Theaterabend zu entwickeln. Dies gemeinsam mit der Regisseurin Anne-Stine Peters aus Hannover und Tanja Jäckel, die als Tanz- und Theaterpädagogin und Regisseurin am Jungen Theater tätig ist. Ziel dabei ist aber nicht, die Teilnehmenden als professionelle Schauspieler auszubilden. Es geht nicht darum, das perfekt gespielte Stück auf die Bühne zu bringen. Den Initiatorinnen ist wichtig, dass Gefühle von der Bühne ins Publikum gebracht werden. Es geht um die Geschichten der einzelnen Teilnehmer*innen. Um die Erfahrungen, den Austausch der Generationen. Es geht um Grenzen, die inneren und die äußeren und es geht um Grenzüberwindung. Diese Themen sollen im Rahmen des Stückes „Hin und Her“ des Schriftstellers Ödön von Horváth behandelt werden. Das Stück entstand 1933 vorerst unter dem Namen „Brücke“ und handelt im Ursprung von zwei Staaten, die ein Grenzfluss teilt. Der Protagonist, ein Abgeschobener, darf weder in das eine, noch in das andere Land einreisen – er kann also nicht hin und nicht her. Da die Initiatorinnen aber vor allem mit den Geschichten der Menschen arbeiten wollen, dient das Stück als schützende Basis und wird nicht nachgespielt.

„Idealerweise entsteht Kunst“. Das ist die Idee, die hinter der Neugründung des „Stadtensembles“ vom Stadttheater Konstanz steht.

Unsere Grenzen Das Stück wird in Bezug auf die Grenze zwischen der Schweiz und Konstanz gesetzt, die Anfang des Jahres geschlossen war. Die Intendantin Karin Becker will in den Dialog mit den Menschen gehen und die verschiedenen Grenzwahrnehmungen, vor allem der Generationen, auf die Bühne bringen. Welche Erfahrungen haben die Teilnehmenden mit dieser Grenze gemacht? Welche Grenzen haben die Menschen in der Vergangenheit miterlebt? Welche verschiedene Arten von Grenzen gibt es und wie kann man diese überwinden? „Teilhaben, nicht nur teilnehmen“ 15 bis 20 Teilnehmer*innen sollen Teil des Stückes werden. Bei einem Kennenlern-Workshop am 10.10. und 11.10. hatten die Interessierten die Möglichkeit, das Konzept kennenzulernen und sich vorzustellen. Von 16 bis 99 Jahren war jeder willkommen. Die Initiatorinnen freuen sich über ein breites Generationenspektrum und über Vielfältigkeit. Mehrere Monate werden die Proben unter professioneller Anleitung stattfinden. Wichtig ist dem Stadttheater auch, dass die Menschen teilhaben und nicht nur teilnehmen. Es soll zum Stück dieser Menschen werden, die Geschichten derer erzählen und schließlich auch in den normalen Spielbetrieb aufgenommen werden. Die Uraufführung ist am 10.4.2021 in der Spiegelhalle angesetzt. www.theaterkonstanz.de

Text/Foto: Lilli Blank

8


CITY NEWS

10/2020

TAMALA-CLOWN SHOW IN DER ALLMANNSDORFER HALLE „Humor ist der Regenschirm der Weisen“

EINE PLATZRESERVATION IST ZWINGEND ERFORDERLICH Aufgrund der Coronaverordnung ist bei der Reservierung anzugeben wer als Gruppe kommt. Diese müssen nicht miteinander verwandt sein, aber sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung als Gruppe definiert haben und so reserviert werden. Jeder Besucher muss sich an die Vorgaben für Veranstaltungen halten. Abstandspflicht, Maskenpflicht und Nachverfolgung. Wir freuen uns auf eine humorvolle Veranstaltung. HINTERGRUND Die Einnahmen fließen in den Tamala Fond zur Unterstützung der Gesundheit!Clowns in Kliniken, Altenpflegeheimen und Einrichtungen für Kinder mit einer Beeinträchtigung. Die Ausbildung Gesundheit!Clown® (auch Klinikclown, Spitalclown oder Gericlown genannt) ist eine 2-jährige berufsbegleitende professionelle Ausbildung zum Clown und Gesundheit!Clown. Nach einer intensiven Grundausbildung („Narr, Clown, Trickster“) in die emotionale Spielweise der Clowns sowie Walk Act und Straßenperformance erfolgt die praktische und Clowns der Ausbildung „Clown Kompakt“ zeigen in ihrer Abschlussarbeit am 31.10. in der Allmannsdorfer Halle in Konstanz Ausschnitte aus ihren künftigen Programmen. Wo die Clowns mit ihren Nummern auftreten, bleibt kein Auge trocken. Eine bunte Mischung aus Clown-Szenen – laut oder leise, ungewöhnlich oder poetisch – wird das Publikum in die Welt der Clownerie entführen. Mit wenigen Mitteln entwickeln sich Geschichten, die zum Lachen bringen. Mit eindrucksvoller Mimik und Körpersprache begeistern die Clowns das Publikum.

theoretische Ausbildung zum Gesundheit!Clown® – europaweit die erste und umfassende Qualifikation für Clown-Arbeit in Kliniken und Altenpflegeheimen. Dieses Patent für die Dienstleistung ermöglicht den sofortigen Einstieg in den Beruf, auch in der gesamten Schweiz. Nach Abschluss dieser Ausbildung können die Teilnehmer in die Comedy-Masterclass oder die Ausbildung zum Humortrainer und Humorcoach wechseln. Weitere Infos unter www.tamala-center.de/ausbildungen.html

INFOS Eine frühzeitige RESERVIERUNG wird empfohlen. Die PLATZANZAHL ist BEGRENZT.

Das Humor-Programm im Herbst!

Termin: 31.10., 20 Uhr Einlass: ab 19:30 Uhr Ort: Allmannsdorfer Halle, Mainaustraße 147 78464 Konstanz Eintritt: 12E /14E Reservation: +49 (0)7531 941 31 40 oder info@clown-und-comedy.de

Tamala Clown Akademie

31.10. | Die Clownshow Abschluss-Arbeit der Ausbildungsklasse „Clown Kompakt“ Allmansdorfer Halle, Konstanz 01.–07.11. | Der Narr und der Tod Intensiv-Seminar zum Thema Humor und Sterben Schloss Glarisegg, Steckborn (CH) 14.11. | Mensch Nachbar – Slapstick meets Comedy Premiere in der Allmannsdorfer Halle, Konstanz 20.11. | Humor gegen Stress Tagesseminar zur Vorbeuge von Burnout Tamala Center Konstanz Mehr Infos: www.tamala-center.de 9


Hotlist

HERBST

FRISCHE FISCHE Feierabendmarkt geht in die Verlängerung

Foto: MTK/Dagmar Schwelle

Tipp 1

Marktfans können sich freuen: Der seit 18.9. wöchentlich stattfindende Feierabendmarkt auf dem St. Stephans-Platz wird bis Ende Oktober verlängert. Der Markt verwöhnt BesucherInnen mit regionalen und frischen Produkten an drei weiteren Terminen (16., 23. und 30.10.). Neben klassischen Wochenmarktangeboten, wie saisonalem Obst, Gemüse und duftenden Gewürzen, präsentiert sich der Markt mit exquisiten Spezialitäten für Genießer. Von griechischer Feinkost über leckere Backwaren bis hin zu frischem Fisch bietet der Feierabendmarkt viele besondere Genussmomente. Abgerundet wird das Angebot mit zwei regionalen Catering-Ständen, die aromatische Kaffee-, Wein und Holzofenspezialitäten anbieten. www.konstanz-tourismus.de/wochenmaerkte

LASST DIE SPIELE BEGINNEN

Tipp 2

Ravensburger Kinderherbst vom 24.10. bis 1.11. Der Ravensburger Kinderherbst verspricht ein buntes Ferienprogramm. Bei über 30 Veranstaltungen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Konzerte, Führungen, Workshops und Theateraufführungen – all das wird für Kinder von 3 bis 12 Jahren geboten. Mit dabei sind u. a. das Museum Ravensburger mit der Spiele-Erfinder-Werkstatt. Vorführungen im Konzerthaus, in der Zehntscheuer, in Ottokar‘s Puppentheater und im Figurentheater. Im Museum Humpis-Quartier gibt es historische Führungen nur für Kinder sowie ein Digitallabor und im Wirtschaftsmuseum erfährt man spannende Geschichten über Bankräuber und Gauner. In den Ateliers im Kunstmuseum werden die Kinder selbst zu Künstlern. www.ravensburg.de/kinderherbst

Tipp 3

MyCABIN Übernachtungsspots in Naturidylle MyCabin gehört zur Intiative StartUp-Netzwerk Bodensee und bringt ein neues Konzept auf den Markt. Der MyCabin Codex: sanfter Tourismus, naturnahe Übernachtungsmöglichkeiten, gemeinschaftliches Miteinander. Die Vision: alternative, naturnahe Tourismus- und Übernachtungsmöglichkeiten anzubieten fernab von Massentourismus und Bauwahn. MyCabin ist eine Plattform, auf der entsprechende Angebote gebührenfrei lanciert und veröffentlicht werden können. Ob Wiese, Wald für Camper, Stellplatz für Wohnmobile o.ä., Scheune oder Hütte: Auf MyCabin ist jede Übernachtungsmöglichkeit willkommen – Hauptsache in der Natur. www.mycabin.eu

10


QLT-HOTLIST ERNTEZEIT

10/2020

Tipp 4

Herbst am Rengoldshauser Hof

Foto: Daniel Lachenmayr

Herbst: was für ein buntes Farbenspiel! In Rengoldshausen genießt man die bunten Blätter an den Bäumen und die Farben der Früchte, die nun zur Reifezeit vom Acker in das Lager gebracht werden. Die orange roten Hokkaido Kürbisse sind bereits geerntet. Ein Erlebnis ist es immer wieder, aus dem dunklen Boden die roten Möhren oder die weißen Pastinaken und Petersilienwurzeln zu ernten. In der Gärtnerei lacht nun der rote Radicchio neben dem grünen Zuckerhut, in den Gewächshäusern die roten Paprika neben den dunkel lila Auberginen. Selten ist es so leicht, sein Essen nach Farben zusammenzustellen. Wir wünschen guten Appetit! www.rengo.de

Tipp 5

LINDT HOME OF CHOCOLATE

Foto: Lindt & Sp

rüngli Schweiz

AG

Chocosuisse mit neuem Schokoladenmuseum in Zürich

LESEGENUSS

Am 10.9. wurde in Zürich, Kilchberg das neue Schokoladenmuseum „Lindt Home of Chocolate“ eröffnet. Ein Schokoladenkompetenzzentrum mit interaktivem Museum, Forschungsanlage, Schauproduktion und vielen weiteren Highlights macht die Schweiz, das Land der Schokolade, um eine Attraktion reicher. Herzstück des Museums ist ein über neun Meter hoher Schokoladenbrunnen. In der Chocolateria können Besucher selbst zum Maître Chocolatier werden. Das Lindt Home of Chocolate ist Hauptprojekt der Lindt Chocolate Competence Foundation. Die Schokoladenpioniere etablierten vor mehr als 200 Jahren die Schokoladenindustrie in der Schweiz. www.lindt-home-of-chocolate.com

Tipp 6

www.tuttlinger-hallen.de

Foto: Mirko Joe

Der Tuttlinger Literaturherbst ist bald zu Ende. Am 5.11. läuft bereits die letzte Vortragsshow über die Bühne der Tuttlinger Hallen. Der „Tuttlinger Literaturherbst“ umfasste, der Pandemie geschuldet, diesmal nur vier Lese- und Autorenabende. Den letzten Abend macht am Do, 5.11., die große Schauspielerin Suzanne von Borsody. Sie liest Briefe, Gedichte und Tagebucheinträge der exzentrischen mexikanischen Malerin Frida Kahlo, musikalisch in Szene gesetzt durch das Trio Azul. Es sind intime, offenherzige Bekenntnisse, die von großem Humor und unbändiger Lebensfreude, aber auch von innerer Zerrissenheit zeugen. Ein Genuss – nicht nur für Frida-Kahlo-Fans.

rg Kellner

Literaturherbst für Frida-Kahlo-Fans

11


HERBST-HOPPING Mit der Schifffahrts-Flotte Untersee & Rhein

Foto: Napoleonmuseum Thur gau Helmuth Scham

Tipp 7

Ab dem nächsten Wochenende (17. und 18.10.) geht die Flotte der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein wieder auf Rundkurs. Beim grenzenlosen Herbst-Hopping fahren die Schiffe an vier Wochenenden im Taktverkehr über den westlichen Bodensee und bringen die Passagiere zu den Ausflugszielen am deutschen und Schweizer Ufer. Das kostengünstige Hop-On-Hop-Off Ticket gilt den ganzen Tag. Das Herbst-Hopping findet statt am 17. und 18.10., am 24. und 25.10., am 31.10. und 1.11. sowie am 7. und 8.11. Aus- und wieder Zusteigen ist jederzeit möglich! Viermal täglich macht die Flotte bei leicht merkbaren Abfahrtszeiten die Runde zwischen Radolfzell und der Insel Reichenau, Gaienhofen und Hemmenhofen sowie den schweizerischen Orten Mannenbach, Berlingen und Steckborn. Mit dem Hop-On-Hop-Off Ticket erhalten Erwachsene für nur 17 Euro/19 Franken eine Tageskarte – Familien sind schon für 44 Euro/49 Franken mit an Bord. Auch das Fahrrad ist beim grenzenlosen Herbst-Hopping gratis dabei. Die zahlreichen Ausflugsziele der Region, wie etwa die Museen am Untersee, öffnen ihre Tore für die Herbst-Hopper. Auch die Restaurants und Hotels der Region bieten an den Hopping-Wochenenden besondere Arrangements an. Anbieter des Herbst-Hoppings ist die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) in Kooperation mit dem REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. und Thurgau Tourismus. Das Angebot fand im Vorjahr bereits großen Anklang. Auf den Schiffen werden die in der Schweiz und in Deutschland aktuellen Schutzmaßnahmen entsprechend umgesetzt. Mehr Informationen dazu auf www.urh.ch/clean-and-safe. Alle Infos zu Fahrplan, Preisen & Angeboten auf www.herbst-hopping.eu

Heimaterlebnisse für KonstanzerInnen Lokale Kultur entdecken und selbst einmal in Konstanzer Hotels übernachten: BürgerInnen haben im Herbst die außergewöhnliche Möglichkeit, ihre Heimatstadt aus Gastsicht zu erleben. Rund 10 Hotels sagen danke und stellen über 150 Zimmer für die beliebte Aktion „Urlaub in der eigenen Stadt“ zur Verfügung. Am 15.11. laden die Übernachtungsbetriebe zu einem einzigartigen Blick hinter die Kulissen, zu facettenreichen Rahmenprogrammen und einer erholsamen Übernachtung mit Frühstück ein. Alle TeilnehmerInnen zahlen einen festgelegten Spendenbeitrag von lediglich 30 Euro für zwei Personen. Der Erlös kommt als Spende dem Kulturfond zu Gute. Neu in diesem Jahr: Schon einen Tag vor der Übernachtung, am Samstag, 14.11., laden Kulturbetriebe zu spannenden Angeboten für Groß und Klein ein. Anmelden und dabei sein: Der Vorverkauf für die Hotelübernachtungen läuft bis zum 11.11. in der Tourist-Information im Bahnhof. Die Anzahl an Tickets ist begrenzt. Mitzubringen sind ein Anwohnernachweis sowie der Spendenbetrag von 30 Euro. Wie im Vorjahr entscheidet das Los, welches Übernachtungshotel es wird. Einfach den Hotelnamen aus der Lostrommel ziehen und einen Gutschein erhalten. Weitere Infos und den Flyer zum Download auf www.konstanz-tourismus.de/tag-der-offenen-hotels

12

Tipp 8

Foto: MTK Chris Danneffel

URLAUB IN DER EIGENEN STADT


Aller guten guten Dinge Dinge sind sind drei! drei! Aller

Anzeige Anzeige

Mit dem neuen Bio-Bock erweitert die Ruppaner-Brauerei Mit dem neuen Bio-Bock erweitert die Ruppaner-Brauerei ihr Bio-Sortiment um ein kräftiges Starkbier mit bewährt ihr Bio-Sortiment um ein kräftiges Starkbier mit bewährt hochwertigen regionalen Rohstoffen aus ökologischem hochwertigen regionalen Rohstoffen aus ökologischem Anbau. Anbau.

D

er Trend zu Biolebensmitteln hält seit Jahren an. er Trend zu Biolebensmitteln hält seit Jahren an. Für eine ganzheitliche, nachhaltige und transpaFür eine ganzheitliche, nachhaltige und transparente Produktion ist es jedoch wichtig, dass Errente Produktion ist es jedoch wichtig, dass Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter wieder vermehrt vor zeuger, Verarbeiter und Vermarkter wieder vermehrt vor Ort zusammenarbeiten. Braumeister Dirk Höchsmann Ort zusammenarbeiten. Braumeister Dirk Höchsmann von der Ruppaner-Brauerei: „Nur wenn wir es schaffen, von der Ruppaner-Brauerei: „Nur wenn wir es schaffen, Bioprodukte regional zu erzeugen, ist das auch ökoloBioprodukte regional zu erzeugen, ist das auch ökologisch sinnvoll.“ gisch sinnvoll.“ So hat das Land Baden-Württemberg das Projekt „BioSo hat das Land Baden-Württemberg das Projekt „BioMusterregionen“ ins Leben gerufen: Auch im LandMusterregionen“ ins Leben gerufen: Auch im Landkreis Konstanz und im Bodenseekreis soll der regionale kreis Konstanz und im Bodenseekreis soll der regionale Öko-Landbau gefördert und Kontakte zwischen den Öko-Landbau gefördert und Kontakte zwischen den Bio-Bauern und ihren möglichen Geschäftspartnern herBio-Bauern und ihren möglichen Geschäftspartnern hergestellt werden. Da entstand die Idee, Bio-Braugerste gestellt werden. Da entstand die Idee, Bio-Braugerste für die Ruppaner-Brauerei direkt vor Ort zu produziefür die Ruppaner-Brauerei direkt vor Ort zu produzie-

ren. Mittlerweile geschieht dies erfolgreich schon in der ren. Mittlerweile geschieht dies erfolgreich schon in der zweiten Saison. zweiten Saison. Wenn Sie also das nächste Mal mit einem Ruppaner Wenn Sie also das nächste Mal mit einem Ruppaner Bio-Bier anstoßen, steckt in diesem auch ein Stückchen Bio-Bier anstoßen, steckt in diesem auch ein Stückchen Bodanrück. Bodanrück.

Ruppaner Bier und Klimaschutz Ruppaner Bier und Klimaschutz Für die Ruppaner-Brauerei ist es selbstverständlich, die

Für die Ruppaner-Brauerei ist es selbstverständlich, die Rohstoffe, Materialien und Dienstleistungen weitgehend Rohstoffe, Materialien und Dienstleistungen weitgehend vor Ort zu beziehen: Die Malze beispielsweise kommen aus vor Ort zu beziehen: Die Malze beispielsweise kommen aus Süddeutschland und die Naturhopfen aussschließlich aus Süddeutschland und die Naturhopfen aussschließlich aus Tettnang. Tettnang. Ruppaner Biere sind erhältlich in umweltfreundlichen Ruppaner Biere sind erhältlich in umweltfreundlichen Mehrweg-Glasflaschen. Regionale Rohstoffe, regionale Mehrweg-Glasflaschen. Regionale Rohstoffe, regionale Produktion = kurze Wege, frisches Bier! Produktion = kurze Wege, frisches Bier!

Aller guten Dinge sind drei!

Bio -Bock

Helles Starkbier aus der Privatbrauerei am Bodensee Helles Starkbier aus der Privatbrauerei am Bodensee

Unser neuer heller „Bio-Bock“ ist da! Jetzt bekommen unser „Bio-Schimmele“ Unser neuer heller „Bio-Bock“ ist da! Jetzt bekommen unser „Bio-Schimmele“ und „Bio-Märzen“ einen starken Zuwachs. Für alle drei verwenden wir und „Bio-Märzen“ einen starken Zuwachs. Für alle drei verwenden wir ausschließlich heimische Rohstoffe wie Bio-Gerste vom Bodanrück, ausschließlich heimische Rohstoffe wie Bio-Gerste vom Bodanrück, Tettnanger Bio-Hopfen und natürlich bestes Bodenseebrauwasser. Tettnanger Bio-Hopfen und natürlich bestes Bodenseebrauwasser.


NEWS THEATER KONSTANZ

NIBELUNGENLEADER Fotos: Theater Konstanz / Bjørn Jansen

THEATER & CLASSIC

Einmal Welt, bitte!

Das Team am Theater verbindet die Liebe zum Geschichten erzählen, der Glaube an den Diskurs. In Zeiten, in denen das friedliche Miteinander in Frage gestellt, die Spaltung der Gesellschaft offensiv betrieben, die Umwelt zerstört wird, in denen Mauern gebaut und nur die Lautesten gehört werden, ist das Eintreten für Demokratie und Vielfalt wichtiger denn je. Einmal Welt, bitte! Im Stadttheater wird noch bis 29.10. „Jeder stirbt für sich allein“ von Hans Fallada gezeigt. Die kraftvoll gezeichneten Figuren versuchen in einer Gesellschaft zu überleben, in der Argwohn und Angst jedwede sozialen Beziehungen bestimmen. Einige beweisen jedoch, dass man sogar in diesem System seinem Gewissen folgen kann. Es folgt ab 23.10. die Komödie „Der ideale Mann“ von Oscar Wilde, dessen Text von 1894 ganz wunderbar als Folie für das (Fehl-)Verhalten so mancher Politiker und Society-Sternchen von heute dient. Ab 13.11. steht „Katharina Blum oder: wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann“ nach Heinrich Böll auf dem Programm. In der Spiegelhalle begeistert Kristo Šagors „Nibelungenleader“ sowohl das erwachsene Publikum als auch Jugendliche ab 13 Jahren. Der Autor und Regisseur nimmt den klassischen Stoff zum Anlass, um über Machtund Geschlechterrollen als auch Drachen nachzudenken. Währenddessen startet man von der Werkstatt aus mit Philipp Ehmanns Theaterprojekt „Generation Extinction“ auf einen Parcours durch die Stadt. Die Zuschauer, besser gesagt die Teilnehmer, sollten sich nicht davor scheuen, Schränke zu durchsuchen oder Briefe zu öffnen, denn nur so können sie Miriams Beweggründe wirklich erfahren. Sie begeben sich in verschiedene Räume, in denen sie immer tiefer in das Leben der jungen Aktivistin eintauchen. Es liegt also an ihnen, jeweils in einer Gruppe von 6 Personen, die Geschichte zum Leben zu erwecken. Aufgrund der derzeit gültigen Abstandsregelungen werden in den Spielstätten weniger Sitzplätze angeboten als gewohnt, dafür wurde die Anzahl der Vorstellungen erhöht.

14

Fotos: Theater Konstanz / Ilja Mess

www.theaterkonstanz.de

JEDER STIRBT FÜ

R SICH ALLEIN


10/2020 08/2020

Foto: Yannick Delez

KULTUR

MARCUS HAGEMANN

SÜDWESTDEUTSCHE PHILHARMONIE Mozart & Beethoven

Das Ende einer Oper ruft immer wieder Phantasien hervor. Wie geht die Geschichte weiter? Was wird aus den Protagonisten, denen wir auf ihre musikalische Reise gefolgt waren. Jonathan Dove stellt sich diese Frage in Bezug auf Mozarts magischem Instrument: der Zauberflöte und verwebt dazu lose Elemente aus Mozarts wohl bekanntester Oper. Bereits in jungen Jahren befand sich Ludwig van Beethoven in einer schwierigen, gar dramatischen Lebenssituation. Das berühmte „Heiligenstädter Testament“ ist Zeugnis dessen. Ausführlich schildert er darin seine Sorgen um das immer schwächer werdende Gehör, seine Einsamkeit und seine Todesgedanken. Hört man das Werk, welches in jener Zeit entstand, so mag man seinen Ohren kaum trauen. Die zweite Symphonie ist die melodiöseste Symphonie Beethovens, sie singt regelrecht. Zudem zeigt Beethoven in der Zweiten viel Humor und dies auf eine sehr positive und lyrische Art und Weise sowie Freundlichkeit mit unglaublich viel Witz und überraschenden Pointen. Diesen Themen widmet die SWP das zweite Philharmonische Konzert der Saison 2020 | 2021 mit dem Titel „strahlend“ bringt Jonathan Doves „The Magic Flute Dances“ am 23. und 28.10. um 18 Uhr und um 20:30 Uhr im Konzil Konstanz auf die Bühne sowie das Konzert für Flöte und Orchester Nr. 2 D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart und die Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 von Lud-

wig van Beethoven. Zu Gast ist die Flötistin Emily Beynon, es dirigiert Ari Rasilainen. Die Konzerte finden jeweils doppelt und ohne Pause statt. Das Konzert ist am Sonntag, 25.10. auch in der GrafBurchard-Halle in Frickingen zu erleben, dort beginnt es um 17:30 Uhr und um 20 Uhr. Shared Ludwig – Beethoven als Konstante und die Gegenwart als Variable 3 Konzerte – 3 Programme. Zum Beethoven Jahr 2020 widmen sich Björn Lehmann (Klavier) und Marcus Hagemann (Violoncello) dem kompletten Zyklus der Sonaten für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven. Gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern der Südwestdeutschen Philharmonie bringen sie im Festsaal des Konstanzer Inselhotels am Sonntag, 8.11.2020 – 11 Uhr, 15 Uhr & 19 Uhr die fünf Sonaten in einen spannenden Kontext mit behutsam ausgewählten Werken moderner und zeitgenössischer Komponisten. Unabhängig von ihrem unschätzbaren musikalischen Reichtum, bilden diese Sonaten als einziger geschlossener Zyklus in nur fünf Werken alle wichtigen Schaffensperioden dieses Giganten der Musikgeschichte ab. Konzertkarten sind bei der Südwestdeutschen Philharmonie (9 Uhr bis 12:30 Uhr) und dem Stadttheater Konstanz (+49(0)7531 900-2150) sowie an der Tageskasse erhältlich. Zurzeit ist leider kein Internet-Kartenkauf möglich. www.philharmonie-konstanz.de

EMILY BEYNON

BJÖRN LEHMANN

15


NEWS KULTUR SINGEN

NEUSTART IN DER STADTHALLE SINGEN Vom Kammerkonzert bis zum Kindermusical

Nach einer langen Corona-Pause kann die Stadthalle Singen wieder ein abwechslungsreiches Kulturprogramm bieten. Wegen der Corona-Auflagen darf allerdings nicht einmal ein Drittel der Plätze belegt werden. Deshalb wurde für das Programm der kommenden Wochen zunächst den Abonnenten ein Vorkaufsrecht eingeräumt. Nun aber hat sich gezeigt, dass grundsätzlich auch Karten im Freiverkauf zur Verfügung stehen werden. Diese sind ausschließlich bei der Tourist Information Singen, Marktpassage, August-Ruf-Straße 13, Tel.: +49 (0) 7731 85-262, erhältlich. „Der kleine Drache Kokosnuss“ wird am Montag, 16.11. um 15 Uhr in einem fantasievollen und farbenfrohen Musical des Theaters „Lichtermeer“ aus Itzehoe das Bühnenprogramm für Kinder ab vier Jahren eröffnen. Mit über fünf Millionen verkaufter Bücher, zwei Kinofilmen und einer eigenen Serie auf KIKA ist Autor Ingo Siegners kleiner Drache mit den lila Flügeln die zurzeit erfolgreichste Kinderbuchfigur Deutschlands.

UARLLE SINGEN KLAVIERQ SPIELT IN DER STADTHA S. DAS NOTOS-QUARTETT HM BRA JOHANNES K, GUSTAV MAHLER & TETTE VON BÉLA BARTÓ

Eine Theaterfassung seines Films „Vincent will Meer“ hat Florian David Fitz geschaffen. Die Hamburger Kammerspiele führen diese am Donnerstag, 19.11. um 20 Uhr auf. Berührend, witzig und respektvoll erzählt „Vincent will Meer“ vom Leben dreier Menschen mit Handicap, die aus einer psychiatrischen Klinik aus- und an die italienische Küste aufbrechen.

www.stadthalle-singen.de

„DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS“ ERÖFFNET IN EINEM FANTAS IEVOLLEN UND FARBENFROHEN MUSICAL DES THEATERS „LICHTER MEER“ AUS ITZEHOE DAS THEATERPROGRAMM.

Foto: © Bo Lahola

Die Kammerkonzert-Spielzeit eröffnet am Samstag, 21.11. um 20 Uhr das Notos-Quartett. Das Ensemble gilt als eine „der herausragenden Kammermusikformationen der Gegenwart“, wie das „Fono-Forum“ urteilte. Die Musiker spüren auch verschollene und vergessene Werke der Gattung Klavierquartett auf, für die Wiederentdeckung des Klavierquartetts von Béla Bartók erlangten sie weltweit große Aufmerksamkeit und Anerkennung. Die Komödie „Komplexe Väter” führt am Mittwoch, 2.12. um 20 Uhr auf der Bühne der Stadthalle Singen die Spitzenbesetzung Jochen Busse, Hugo Egon Balder, René Heinersdorff, Maike Bollow und Katarina Schmidt zusammen. Das Stück stammt von René Heinersdorff, der auch Regie führt. Offenkundig hat er es den Kollegen Balder und Busse auf den Leib geschrieben. Die beiden sind im Stück wie Feuer und Wasser, doch eines haben sie gemeinsam: Tochter Nadine. Während der eine ihr Erzeuger ist, hat der andere sie Zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter den neuen Freund Nadines gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand. Dass der neue Freund aber 20 Jahre älter ist als die Tochter, das finden die beiden gar nicht komisch.

R“ DIE KOMÖDIE „KOMPLEXE VÄTE RENÉ HEINERSDORFF (MITTE) HAT DER SE (LINKS) UND HUGO EGON BAL SEINEN KOLLEGEN JOCHEN BUS BEN. (RECHTS) AUF DEN LEIB GESCHRIE

16


KULTUR

10/2020 08/2020

KULTURZENTRUM GEMS Geier kreisen über Singen

MAGDALENA GANTER

Ihr Standort wird neu berechnet. Von Michael Feindler in der Gems am 8.11. um 19 Uhr. Er gilt als Feingeist des politischen Kabaretts. Dabei handelt es sich bei seinen Darbietungen auf der Bühne zunehmend um Verzweiflungstaten. Worte, die dem unbedarften Hörer poetisch anmuten, sind für Feindler vor allem ein Versuch, mit Hilfe sprachlicher Verdichtungen eine auseinanderbrechende Welt zusammenzuhalten. Michael Feindler wagt den Versuch einer Standortbestimmung und zwar für die Menschheit im Allgemeinen. Zwischen Stille und Spektakel trägt Magdalena Ganter ihre „Chanson noir“ vor (22.11., 19 Uhr). Geboren und aufgewachsen im Schwarzwald, lebt und arbeitet Magdalena Ganter heute in Berlin. Die Verbindung zu ihren Wurzeln hat sie dabei nicht verloren. Immer schwingt der dunkle Wald und mit ihm etwas geheimnisvoll mystisches mit. Gerade wurde Magdalena Ganter mit dem Hauptpreis des Kleinkunst Preises Baden-Württemberg 2020 ausgezeichnet.

CHRISTOPH KUCH

Auch wiederum von der Besucherzahl hängen die Aufführungszeiten (4.12., 18:30 Uhr und 21 oder 20 Uhr) von Christoph Kuch ab. Mental-Magie mit Stil und Köpfchen mit seinem fesselnden Programm „Ich weiß“. führt Christoph die Zuschauer an die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. „Wenn er auch das Titanic Experiment zeigt, mit dem er die Weltmeisterschaft der Zauberkunst in der Sparte Mentalmagie gewann. Kann das alles wirklich nur Zauberei sein? Mit Charme und Augenzwinkern öffnet Christoph Kuch das Tor zu einer faszinierenden Welt der Gedanken, einer Welt voller Magie und Entertainment. Eine Show mit dem Deutschen Meister und Gewinner der Weltmeisterschaft 2012 der Zauberkunst (Sparte Mentalmagie). Seine Engagements führen ihn durch das gesamte Bundesgebiet sowie Europa, Asien, Australien und die USA. www. diegems.de

ALAIN FREI

Foto: © Jonas Sorgalla

Tödliche Gags pflastern ihren Weg, die Leute geiern sich einen ab, aber nach der Show kräht kein Aas mehr nach ihr. Wie allein kann man sein, wenn selbst die Geier nicht mehr über einem kreisen? Die Rabattmarke des deutschen Kabaretts zeigt in ihrem neuen Programm am 30.10. um 20 Uhr „Allein unter Geiern“, dass Schicksal durchaus Spaß machen kann. Wenn das Leben in ruhigen Bahnen verläuft. Carmen De Feo ist als La Signora zur Stelle und stellt die Weichen auf Chaos. Atheisten werden gläubig und Heilige fallen der Wollust anheim. Da wo andere sich bemühen abzunehmen, legt La Signora noch einen drauf. Doch allen Geiern sollte klar sein: Um sich auf eine Henkersmahlzeit zu freuen, braucht man schon eine gute Portion Galgenhumor! Der gebürtige Schweizer Comedian Alain Frei mischt seit Jahren die deutsche Comedy Szene auf und ist einer der erfolgreichsten Exportschlager. Mit seinem vierten Programm begibt er sich auf die Mission, alle Grenzen hinter sich zu lassen. Mit viel Charme und immer einer Spur Selbstironie ist Alain Frei ganz nah am Zeitgeschehen und am Publikum dran. Die Welt ist sein Zuhause. Der Gewinner zahlreicher Comedypreise nimmt das Publikum mit auf eine rasante Reise durch den Wahnsinn unseres Alltags – am 6.11., um 18:30 Uhr und 21 Uhr oder 20 Uhr (je nachdem, wie viele Besucher kommen...).

17


NEWS KULTUR & LITERATUR

ZEHNTSCHEUER RAVENSBURG Nordische Klarheit & Hütchenspieler

Emotionalen dänischen Folk präsentiert das Zehntscheuer Team am 23.10. im Konzerthaus Ravensburg mit Helene Blum & Harald Haugaard Band. Helene Blum, Dänemarks Folksängerin Nummer 1 und der Geiger Harald Haugaard haben sich als herausragende Interpreten und Erneuerer der dänischen Musiktradition etabliert. Ihre eigenen Songs und Kompositionen stehen stimmig neben alten dänischen Liedern und Klassik-Anklängen. Außergewöhnliche Virtuosität und solide Bühnenpräsenz machen die Konzerte des Musikerpaares von der Insel Fyn unvergesslich. Unterstützt von ihrer bestens harmonierenden Band präsentieren Blum und Haugaard nun ihr neues Werk „Strømmen". Erneut schaffen es die dänischen Folk-Größen die Tiefe menschlicher Gefühle und Stimmungen in ihren Liedern spürbar werden zu lassen. Von nordischer Klarheit über verträumte Melodien bis zu mitreißenden Instrumentalstücken ist Musik, zu erleben, die Herz und Seele des Publikums berührt. Es spielen: Helene Blum (Gesang), Harald Haugaard (Geige), Kirstine Pedersen (Cello), Sune Rahbek (Schlagzeug).

FATIH CEVIKKOLLU

Axel Hackes Lesungen sind Unikate. Da hockt nicht einer hinter einem Tisch und trägt aus seinem neuen Buch vor, nein, Hacke redet über das Leben, erzählt von seiner Arbeit und hat fast alles dabei, was er im Leben geschrieben hat – und das ist sehr viel: tausende von Kolumnen aus dem Magazin der „Süddeutschen Zeitung“, dazu einen Stapel von Büchern, jenes zum Beispiel über die sehr lustigen Speisekarten Oberst von Huhns bis zu dem heiter-philosophischen „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“. An diesem Abend geht es aber in erster Linie um sein allerneuestes Buch: „Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben“. Das ist der ebenso furiose wie entspannt-witzige Monolog eines hauptberuflichen Nachruf-Autors über die großen Fragen unserer Existenz. Antworten dazu gibt es vielleicht am 28.10. in der Zehntscheuer um 18 & 20:30 Uhr!

AXEL HACKE

„FatihMorgana“, das neue Solo des Kölner Kabarettisten, ist eine Einladung zum Perspektivwechsel, denn wer sich permanent in seiner Wohlfühl-Filterblase bewegt, besorgt es sich ständig selbst – möglicherweise befriedigend, aber ist es auch befruchtend? Wenn die Welt verrückt spielt und in Angst und Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie wieder gerade rückt. Fatih Çevikkollu widmet sich Schein und Sein, den Nachrichten und den Fake-News, den Nullen und den Einsen. Rückt die ganze Welt nach rechts? Werden wir islamisiert? Was macht die Digitalisierung mit uns? Çevikkollu klärt auf. Er fordert zum Mitmachen auf: „Sehen Sie den Phrasendreschern aufs Maul! Schauen Sie den Hütchenspielern auf die Finger! Achten Sie auf die Tricks! Und vergessen Sie nicht: Sie haben immer die Wahl.“ Am Freitag, 30.10. um 20 Uhr. www.zehntscheuer-ravensburg.de

18

HAUGAARD BLUM


KULTUR Markus Reich

Dominik Gügel

DER CORONA-IDIOT

50 X BODENSEE

Eine spannende Zeitreise durch die Geschichte Selten hat ein Leser die Möglichkeit, einen Roman in den Händen zu halten, der aktueller nicht sein könnte. Die Corona-Krise beschäftigt die ganze Bevölkerung und es gibt kaum ein Thema, das mehr Nähe zueinander schafft, weil es jeden von uns betrifft. „Der Corona-Idiot“ ist eine gelungene Abwechslung, die derzeitige Situation durch Protagonisten zu erleben, die nicht die eigene Familie, Freunde oder Nachbarn sind, sondern die persönliche Schilderung des Autors mit fiktiven Figuren. Der Hauptprotagonist Clemens, ist Schriftsteller und erlebt eine Ausnahmesituation und Probleme, die in der heutigen Krise schwieriger denn je zu bewältigen sind. Auf 160 Seiten werden verschiedenste Emotionen verarbeitet. Hilflosigkeit, Angst und Entzweiung, aber auch Liebe und Zusammenhalt werden in knapper, genauer Sprache geschildert. Grenzzäune, Demonstrationen und Diskussionen sind Situationen, die durchlebt und überstanden werden müssen. Dieses hochaktuelle literarische Zeitdokument spricht so gut wie jede Altersgruppe an. Bod – Books on Demand, Norderstedt ISBN: 9783740767990

Eine spannende Zeitreise durch die Geschichte Informativ und interessant werden in diesem Buch 50 Schlaglichter auf die verschiedensten Personen, Orte und Geschehnisse geworfen, welche die Region rund um den Bodensee seit Anbeginn prägen. Dieses Buch beginnt in seiner geologischen Verortung 26 Millionen vor Christus und endet in den 1920er Jahren. Somit schafft es der Historiker Dominik Gügel auf 115 Seiten, eine gewaltige Zeitspanne zu überbrücken und die verschiedensten Ereignisse für den Leser optisch und inhaltlich in kleinen Kapiteln ansprechend aufzubereiten. Informationen und Details bieten sowohl für Touristen als auch für Einheimische geheimnisvolle Einblicke und geschichtliche Zusammenhänge, in einer spannenden und zugleich Sagen umwobenen Sprache. Wer sich demnächst auf eine Reise rund um den Bodensee begeben möchte, sollte dieses Buch als Wegbegleiter nutzen. Von der Besetzung des Bodenseegebietes durch die Römer, über den Schwaben- oder Schweizerkrieg bis hin zu der Flugzeugkatastrophe bei Überlingen. Dominik Gügel fasste alle wichtigen Ereignisse so klar und präzise zusammen, dass dieses Buch für jede Altersgruppe, als Nachschlagewerk oder sogar als Gute-Nachtgeschichtenbuch geeignet ist. Silberburg-Verlag, Tübingen ISBN: 978-3-8425-2198-8

Siegmund Kopitzki, Waltraut Liebl

10/2020 08/2020

Text: Monic Goudarzi

ÜBERLINGEN LITERARISCH

Ein Spaziergang durch die Jahrhunderte Die Kapitale der Literatur am Bodensee im 20. Jahrhundert war Überlingen. In ihr Gästebuch trugen sich Schriftsteller wie Heinrich Mann und Max Frisch, der Verleger Siegfried Unseld und Intellektuelle wie Theodor W. Adorno ein. In der Mehrzahl waren es Zivilisationsflüchtige, Migranten und politisch Verfolgte, darunter Alfred Döblin und Tami Oelfken. Viele verließen die Stadt wieder, andere blieben, wie etwa Martin Walser. Erstmals wird „Überlingen literarisch“ in einer Anthologie umfassend dokumentiert. Der Spaziergang der Herausgeber führt bis in die Zeit des Minnesangs zurück.

UNSERE LESETIPPS FÜR DEN HERBST

GMEINER-Verlag ISBN 978-3-8392-2607-0

19


NEWS AUSSTELLUNGEN

GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG GRÜN, PART III

Aquarell, Fotoarbeiten, Malerei auf Holz und Leinwand, Skulptur vom 25.10. bis 9.1.21 Die Galerie Einrahmungen in Überlingen startet mit den Künstlern Günter Beier, Ines Bitsch, Maks Dannecker, Fryderyk Heinzel, LILAU, Irene Maria Messing, Monika Rosenberger in Part III der Ausstellung Grün. Unter verschiedenen Perspektiven und künstlerischen Ausdrucksweisen wird das Thema Grün beleuchtet. Ines Bitsch z.B. zeigt Arbeiten aus der Serie „flowers from lockdown 2020“ in ihrer Lieblingstechnik: Aquarell. Monika Rosenberger zeigt Arbeiten aus zwei Serien: inMotion und wovon sie träumen. Lilau, der Bildhauer wird nochmals mit Stein- und Stahlskulpturen vertreten sein. Art Infusion: auch in Part III der Ausstellung GRÜN besteht jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr die Gelegenheit, diese bei einem Glas Wein oder Sekt zu genießen. Vernissage: So, den 25.10. von 12 bis 17 Uhr www.galerie-ueberlingen.de MAKS DANNECKER, ALPENLOMO

DIETER BLUM „COWBOYS & DANCERS“ Kommende Ausstellung in der Leica Galerie vom 30.10. bis 23.1.21

„3 COWBOYS“ – 1998 – UTAH

Es gibt einen roten Faden, der sich durch das Gesamtwerk des Fotokünstlers Dieter Blum zieht, nämlich die Faszination an der Bewegung. An der Eleganz der Bewegung. An der Kraft der Geschwindigkeit. An der Stille des Innehaltens inmitten der Dynamik. Diesem Topos hat Blum in den unterschiedlichsten Bereichen nachgespürt. Im Laufe seiner Karriere kristallisierten sich zwei Bereiche heraus, beide Herausforderungen für den Fotografen: der Tanz und der Cowboy. Um sicherzustellen, dass die grazilen Körper in ihrer Gesamtheit zur Geltung kommen, ließ Blum die Tänzer nackt auftreten, unverhüllt, denn, wie Reid Anderson, ehemaliger Intendant des Stuttgarter Balletts sagte „das Instrument der Tänzer ist ihr Körper. Ein wundervoll eingestelltes, fein geschliffenes und außerordentlich gut trainiertes, ausdrucksfähiges Werkzeug.“ Was Blum mit seinen Nackt-Tanz-Bildern zeigt, ist genau dieses Wunder in seiner ganzen Dynamik. Blum fotografierte nicht etwa nur den einsamen Marlboro-Cowboy mit Hut und Pferd. Er zeigt vielmehr den Mann in voller Bewegung, der mit seinem Pferd verschmolzen ist. Blums Cowboys sind aktiv und dynamisch, „denn das Leben ist der Atem eines Büffels in der Kälte des Winters und es ist der lange Schatten, der durchs Gras läuft,“ wie Crowfoot, Chief der Siksika First Nation, es vor 150 Jahren formulierte. Blums Bilder fangen dieses Licht der weiten Prärie und die Bewegung der Pferde mit ihren Cowboys in all ihrer Schönheit ein. Vernissage: Fr, den 30.10., Beginn: 19 Uhr, der Künstler ist anwesend www.leica-galerie-konstanz.de

20


KULTUR

10/2020 08/2020

MUSEUM ZU ALLERHEILIGEN DOPPIO I | Walter Pfeiffer | Hannah Villiger Ein neues Ausstellungsformat für zeitgenössische Kunst wird im Museum zu Allerheiligen gezeigt. „DOPPIO“, ein spannungsgeladener Werkdialog, welches das Museum zu Allerheiligen in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Schaffhausen lanciert. Den Auftakt zu dieser neuen Ausstellungsserie macht vom 23.10. bis 3.1. 2021 die Doppelausstellung Walter Pfeiffer / Hannah Villiger. Im Zentrum ihrer Arbeiten steht die fotografische Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper. In lockerer Folge stellt „DOPPIO“ Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zum Kanton Schaffhausen Kunstschaffenden aus anderen Teilen der Schweiz oder dem nahen Ausland gegenüber. Der Begriff „DOPPIO“ wird auf Italienisch als Kurzform für einen doppelten Espresso verwendet. In Anlehnung daran lässt sich auch das neue Ausstellungsformat beschreiben: „DOPPIO“ Ausstellungen sind energiegeladen und kompakt, sie regen den Geist an und laden zum Austausch ein. Walter Pfeiffer (*1946) wuchs in Beggingen auf und absolvierte seine Lehre als Schaufensterdekorateur beim Warenhaus EPA in Schaffhausen. Nach seinem Umzug nach Zürich war er als Grafiker, Zeichner und Fotograf tätig. Seit den 1990er Jahren auch als Modefotograf für wichtige Zeitschriften und Modemarken bekannt. Virtuos spielt Walter Pfeiffer mit den Übergängen zwischen Hoch- und Populärkultur und nutzt für sein vielseitiges Schaffen verschie-

dene künstlerische – 2 – Medien. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen (u.a. Kunsthalle Basel, Fotomuseum Winterthur) und Buchpublikationen gezeigt. Hannah Villiger (*1951 in Cham/ZG – 1997 in Auw/TG) gehörte in den 1980er Jahren zur jungen, aufstrebenden Schweizer Kunstszene. Sie lebte mehrheitlich in Basel und Paris. Bereits in jungen Jahren genoss ihr künstlerisches Schaffen große Anerkennung, die sich in Ausstellungen in renommierten Ausstellungsinstitutionen (Kunsthalle Basel, Biennale von Sao Paolo) sowie Ankäufen in bedeutende Sammlungen widerspiegelt. Nach ihrem frühen Tod im Jahr 1997 wird sie nun von einer neuen Generation wiederentdeckt. Das Werk beider Kunstschaffender ist von großer thematischer Aktualität und visueller Frische, was sich auch in den Themen der Ausstellung widerspiegelt. Die subtile Auseinandersetzung mit Rollen und Geschlechterbildern ist ebenso Thema der Ausstellung wie die Auseinandersetzung mit Körperästhetiken. Ausgehend von Werken aus den 1970er und 1980er untersucht die Schau die sich wandelnde Sichtweise auf menschliche Körper: Intime, fragile Körperdarstellungen erzählen von Identitätssuche und Emanzipation, jugendliches Unendlichkeitsgefühl trifft dabei auf das Bewusstsein um die eigene Vergänglichkeit. Kurator: Julian Denzler

DOPPIO

www.allerheiligen.ch

21


GUTES LEBEN STATT REINER PROFIT Die Gemeinwohl-Ökonomie – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft

Am 13.11. veranstaltet die „Gemeinwohl-Ökonomie“ in Konstanz ein Symposium mit dem Thema „Gemeinwohl-Region Bodensee“. Die Gemeinwohl-Ökonomie taucht in der aktuellen politischen Diskussion immer wieder als neuer Ansatz auf, der die Versöhnung von Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie verspricht. Wie soll das gehen? Welche Konzepte stehen dahinter?

Danach setzt sie neue Ziele. Wie im Namen schon enthalten, soll das Gemeinwohl – oder wie sie sagt „das gute Leben für alle“ – das neue Paradigma werden, das unser Leben bestimmt und für das sich alle Wirtschaftsteilnehmer einsetzen. Die dazu gehörenden Werte sollen sich sowohl in unseren Köpfen als auch in unseren Institutionen durchsetzen.

„Wir leben in einem wirtschaftlichen System, das sich tief in unseren Köpfen und unseren Institutionen festgesetzt hat. Es behauptet, alternativlos zu sein – und ist es in unserem täglichen Leben auch. Denn es ist der bestimmende Faktor für sehr viele unserer Entscheidungen und wir haben oft keine oder nur ganz wenige Alternativen. Seit die Wissenschaft uns immer deutlicher vorhersagt, dass dieses System – trotz seiner angenehmen Aspekte – unser Überleben bedroht und es ganz offensichtlich sehr gefährliche soziale Nebenwirkungen hat, führt diese scheinbare Ausweglosigkeit zu einer Schockstarre, in der wir und unsere Entscheidungsträger uns nun schon viele Jahre befinden. Zu groß scheint unsere Abhängigkeit davon und die Aufgabe, dieses System zu ändern, geradezu unmöglich. So passiert einfach fast nichts und wir starren in das Auge der Schlange. Zwar regt sich an der Basis unserer Gesellschaft Widerstand (und dann vor allem bei den Jüngeren), aber das politische System, das ja völlig verwachsen mit diesem Wirtschaftssystem ist, zeigt sich unfähig, ein Konzept gegen diese Bedrohungen von innen zu finden. Der Herzpatient kann sich eben nicht selbst operieren. Da erscheint die Leugnung der Krankheit vielen als einziger Ausweg… das nennt sich dann auch noch Pragmatismus!“

Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle.

Wolfgang Läuger, Gemeinwohl-Ökonomie Baden-Württemberg e.V., Regionalgruppe KN

Darauf hat die Gemeinwohl-Ökonomie (sprich: GWÖ) eine Antwort. Sie ist angetreten, um dieses System auf demokratischem Wege zu ändern. Dazu verfolgt sie eine Strategie auf mehreren Ebenen: Als erstes weist sie daraufhin, dass die angebliche „Alternativlosigkeit“ eine Illusion ist. Es gäbe jede Menge guter Alternativen zu unseren heutigen wirtschaftlichen Konzepten. Und es bedürfe nur einer offenen Diskussion ohne ideologische Scheuklappen und einer demokratischen Entscheidungsfindung, um diese Konzepte erst im Kleinen zu erproben, damit sie dann erfolgreich im Großen umgesetzt werden können.

22

Christian Felber, Autor des Buches "Gemeinwohl-Ökonomie" und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung

Es soll also Schluss sein mit der „marktkonformen Demokratie“, stattdessen wird ein Wirtschaftskonzept angewendet, das auf den gleichen Werten aufbaut wie unsere Verfassung, also eine demokratie-konforme Wirtschaft. Dazu hat die GWÖ vier fundamentale Wertebereiche einer demokratischen Gesellschaft identifiziert: Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, sowie Transparenz und Mitentscheidung. Bei allen wirtschaftlichen Entscheidungen, Regelungen, Gesetzen und Institutionen soll immer wieder (auf demokratischem Wege) geprüft werden, ob sie diesen Werten dienen oder nicht. Die Freiheit des Einzelnen – auch ein hohes demokratisches Gut – soll so sinnvolle Grenzen bekommen, denn die Freiheit (des einen Menschen) dürfe nicht durch zu große Machtunterschiede (zu einem anderen Menschen) ad absurdum geführt werden (indem sie dessen Rechte und Freiheiten einschränkt oder verletzt). Wenn die Wirtschaftsteilnehmer diese Werte umsetzen und dadurch gemeinwohl-orientierte Entscheidungen treffen, sollen sie vom Repräsentanten unserer Gesellschaft (sprich: dem Staat) unterstützt und gefördert werden. Wenn sie das nicht tun, sollen sie auch nicht unterstützt werden oder sogar limitiert, je nachdem, wie ernst die Bedrohung ist, die ihre Entscheidungen für die Werte der Gemeinschaft darstellen. Zu diesem Zweck hat die GWÖ das Instrument der Gemeinwohl-Bilanz geschaffen. Damit kann eine Organisation, eine Privatperson oder ein:e Unternehmer:in in regelmäßigen Abständen ihre/seine Gemeinwohl-Orientierung erkunden und neu justieren.


GEMEINWOHL-ÖKONOMIE "Alle sprechen davon, dass wir innovative Ideen und Konzepte brauchen, um die ökonomischen, sozialen und ökologischen Krisen zu meistern. Alle verstehen darunter eine Fortsetzung der Wachstumsökonomie, des ressourcenverzehrenden Wettbewerbs und der Herrschaft der Finanzmärkte. Die Gemeinwohlökonomie stellt demgegenüber wirklich einen neuen Ansatz dar, eine Alternative, ein anderes, intelligentes Konzept für das Wirtschaften und Zusammenleben der Menschen." Konrad Paul Liessmann, Österreichischer Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Kul-

10/2020

Kredite, Vorteile bei öffentlichen Aufträgen usw. bekommen. Staatliche Hilfen – ob spontan (wie z.B. jetzt wegen Corona) oder strukturell wären dann auch stark abhängig von der Gemeinwohl-Bilanz. Aber auch ohne diese wirtschaftlichen Anreize berichten Unternehmen und Organisationen, die eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt haben, von einem sehr positiv erfahrenen Prozess, der mit dieser Neu-Justierung einhergeht und sowohl das Selbstbild der betreffenden Organisation wie ihre Ausstrahlung (z.B. auf Kunden oder potenzielle Mitarbeiter) stark beeinflusst.

turpublizist. Universitätsprofessor für Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Universität Wien

Mithilfe der dabei verwendeten Gemeinwohl-Matrix (siehe Grafik*) werden alle Berührungspunkte des Probanden mit seiner/ihrer Welt auf diese „wertvolle“ Handlungsweise untersucht. Bei jedem der 20 Matrix-Felder werden mithilfe eines detaillierten Arbeitsbuches „Gemeinwohl-Punkte“ vergeben, die selbstverständlich dann auch zu einem Gesamtergebnis addiert werden können. Wichtig ist die Anzahl dieser „Gemeinwohl-Punkte“ im Moment zwar noch nicht, denn an die Erstellung dieser Bilanz bzw. den erzielten Punktestand sind noch keine wirtschaftlichen Konsequenzen verknüpft. Das soll sich jedoch in Zukunft ändern, wenn sich die Gemeinwohl-Ökonomie durchgesetzt hat! Dann soll die Marktposition derjenigen Organisationen, die erwiesenermaßen dem Gemeinwohl dienen, gezielt begünstigt werden, indem sie – neben der Kaufentscheidung von Kund:innen – Steuervorteile, günstige

Bis jetzt haben über 500 Unternehmen eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt. Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss hat die GWÖ als tragfähiges Modell für die Umsetzung der SDG‘s (Sustainable Development Goals) der UN anerkannt. 2016 wurde in Baden-Württemberg das Anliegen der GWÖ erstmals in einem Koalitionsvertrag eingebracht, weitere Koalitionsverträge sind diesem Beispiel inzwischen gefolgt. Die bürgerschaftliche Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) entstand 2010 in Österreich und breitet sich seitdem über Deutschland, die Schweiz, Italien und Spanien bis in die Benelux-Staaten, nach Großbritannien, Skandinavien und in osteuropäische Länder aus. Mittlerweile ist sie bereits in den USA, Lateinamerika und in Afrika angekommen. Auch Gemeinden und Regionen haben Beschlüsse gefasst, um das GWÖ-Modell bei sich einzuführen. Neben Stuttgart hat auch die Stadt Konstanz einen Beschluss gefasst, dass ihre Spitalstiftung eine Bilanzierung nach GWÖ-Standard durchführt, was inzwischen auch schon erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Mehr Information unter www.ecogood.org/de

(Grafik*)

WERT

SOLIDARITÄT & GERECHTIGKEIT

ÖKOLOGISCHE NACHHALTIGKEIT

A1 Menschenwürde in der Zulieferkette

A2 Solidarität und Gerechtigkeit in der Zulieferkette

A3 Ökologische Nachhaltigkeit in der Zulieferkette

A4 Transparenz und Mitentscheidung in der Zulieferkette

B1 Ethische Haltung im Umgang mit Geldmitteln

B2 Soziale Haltung im Umgang mit Geldmitteln

B3 Sozial-ökologische Investitionen und Mittelverwendung

B4 Eigentum und Mitentscheidung

C: MITARBEITENDE

C1 Menschenwürde am Arbeitsplatz

C2 Ausgestaltung der Arbeitsverträge

C3 Förderung des ökologischen Verhaltuns der Mitarbeitenden

C4 Innerbetriebliche Mitentscheideung und Transparenz

D: KUND*INNEN & MITUNTERNEHMENDE

D1 Ethische Kund*innenbeziehungen

D2 Kooperation und Solidarität mit Mitunternehmen

D3 Ökologische Auswirkungen durch Nutzung und Entsorgung von Produkten und Dienstleistungen

D4 Kund*innenMitwirkung und Produkttransparenz

E: GESELLSCHAFTLICHES UMFELD

E1 Sinn und gesellschaftliche Wirkung der Podukte und Dienstleistungen

E2 Beitrag zum Gemeinwesen

E3 Reduktion ökologischer Auswirkungen

E4 Transparenz und gesellschaftliche Mitentscheidung

BERÜHRUNGSGRUPPE A: LIEFERANT*INNEN B: EIGENTÜMER*INNEN & FINANZPARTNER*INNEN

MENSCHENWÜRDE

TRANSPARENZ & MITENTSCHEIDUNG

23


PR-Anzeige

MIT ETHIK ZUM ERFOLG Maas Natur in Zahlen Etwa

90%

2

unserer Textilien kommen aus zertifizierten Betrieben in Deutschland und dem europäischem Ausland. Das meistgenutzte Zertifikat ist das GOTS-Siegel. Dieses ist international anerkannt und steht für eine ökologische und faire Lieferkette.

neue Kollektionen pro Jahr: Im Sinne der Nachhaltigkeit stellen wir langlebige Mode für Frauen, Männer, Kinder und Babys her, die sich dem Fast-FashionTrend entgegensetzt.

176

Plastik einsparen

festangestellte Mitarbeitende, davon 97% Frauen und 3% Männer, arbeiten bei Maas Natur. Für uns sind keine Saison- oder Zeitarbeiter tätig.

13

Die

Die Gehälter unserer Mitarbeitenden orientieren sich am Tarifverband und liegen mindestens 15% über dem gesetzlichen Mindestlohn. 13 Monatsgehälter sind unseren Mitarbeitenden sicher.

Rund

Durch die Umstellung auf plastikfreie Verpackungen und Tüten konnten bereits Plastiktüten im sechsstelligen Bereich eingespart werden. Die Ware wird in Pappbanderolen verschickt und kann in einer Papiertüte oder einem Leinenbeutel aus der Filiale mitgenommen werden.

60%

unserer Mode sind echte Maas-Kollektionen, die unsere festangestellten Designer exklusiv für Maas Natur kreiert haben. Etwa 40 % der Waren haben wir von renommierten Anbietern aus der Öko-Textilbranche zugekauft.

3%

Mehrwertsteuersenkung spenden wir an soziale und ökologische Projekte. Die Projekte werden online von unserer Kundschaft über eine Abstimmung ausgewählt.

In

11

Maas-Läden deutschlandweit erhalten Sie unsere Naturwaren – und natürlich auch per Versandkatalog oder online auf www.maas-natur.de

Klimaneutral Wir ruhen uns auf diesen Zahlen nicht aus, sondern setzen uns immer wieder neue Ziele. So arbeiten wir darauf hin klimaneutral zu werden. Solaranlagen auf dem Dach, E-Autos als Firmenwagen waren dabei die ersten wichtigen Schritte.

24

Diese und weitere Fakten, Zahlen und Informationen finden Sie in dem Gemeinwohlbericht von Maas Natur, der 2019 in Zusammenarbeit mit Studierenden der FH Bielefeld entstanden sind. Nachzulesen unter www.maas-natur.de/ueber-uns/gemeinwohlbericht


Katalog bestellen 0800/0701200 oder

www.maas-natur.de

Ă–kologische Mode fair produziert

Laden Konstanz | Wessenbergstr. 32 | Mo-Fr 10-18.30 h | Sa 10-18 h


RANDEGGER ZIEHT BILANZ Das Unternehmen und Gemeinwohl

ANKÜNDIGUNG

GEMEINWOHL REGION BODENSEE Symposium am 13. November 2020 von 10-17 Uhr in der Spiegelhalle Konstanz Die Regionalgruppen der Gemeinwohl-Ökonomie rund um den Bodensee laden zum Symposium ein. Die Veranstaltung richtet sich an Kommunen, Unternehmen und NGO‘s im Bodenseegebiet. Es gibt diverse Vorträge, eine Podiumsdiskussion mit Unternehmer*innen und ein interaktiver Programmpunkt. Dabei wird die Vision der Gemeinwohl-RegionBodensee diskutiert, sowie Handlungskonzepte und notwendige Maßnahmen vorgestellt. Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.gemeinwohlregion.org

Die Randegger Ottilien-Quelle ist in der Region einer der Vorreiter in Sachen Gemeinwohlbilanz. Als eines der ersten Unternehmen ließ sich die Ottilien-Quelle, geführt in der 4. Generation von den Gebrüdern Clemens und Christoph Fleischmann, Gemeinwohl bilanzieren und nach den Reglements der Gemeinwohlökonomie und deren Wertmaßstäben prüfen. Randegger ist mit der Ottilien-Quelle eine der führenden leichten Mineralwassermarken Süddeutschlands. Entscheidend für ein Gemeinwohl orientiertes Unternehmen sind neben der Ökobilanz auch soziale Aspekte, die sich nicht nur an reinem Profitdenken orientieren, sondern an dem größtmöglichen Nutzen-Werterhalt für alle an der Wertschöpfungskette Beteiligten. Ökonomische Aspekte, wie nachhaltiges wirtschaften und ökologische Verantwortung wie umweltfreundliche Produktionsweisen und Herstellungsverfahren spielen dabei eine wesentliche Rolle. Hauptfaktor der Gemeinwohlorientierung ist, ob das Wirtschaften als auch das Angebot für Mensch und Umwelt verträglich ist. Im Oktober 2019 stellte sich Randegger der ersten Gemeinwohlbilanz. Besonders positive Bilanzwerte zeigte das Unternehmen dabei im Bereich der Solidarität und Gerechtigkeit und insbesondere beim Beitrag zum Gemeinwesen. Bei Randegger wird Gemeinwohl gelebt sowohl in der internen Firmenphilosophie als auch im externen Austausch innerhalb der Produktions- und Lieferketten. Randegger produziert zu 100 % CO2-neutral. Umweltschutz wird praktiziert, denn die Abfüllung erfolgt ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen und der Vertrieb im Radius von ca. 60 km in Eigenregie. Dies garantiert kurze Wege und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Müll- und Verkehrsvermeidung. Randegger übernimmt damit Verantwortung für die Region und für die Umwelt. Das Unternehmen erzielte auf Anhieb eine hohe Wertung, sogar 100% beim Beitrag des Unternehmens zum Gemeinwesen und kann zurecht als Vorzeigeunternehmen in der Region auf gelebte Gemeinwohlorientierung dienen. „Wir sehen uns in der Pflicht, nachhaltig und ressourcenschonend zu produzieren. Aus Liebe zum Naturprodukt Mineralwasser gibt es unsere Erzeugnisse ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen, denn nur darin kann die hohe Qualität bis zum Verbraucher gewährleistet werden“, betont Clemens Fleischmann, Geschäftsführer der Randegger Ottilien-Quelle. www.randegger.de


GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

10/2020

MONOMEER Alles ohne Plastik

monomeer gibt es seit 2014, seit 2020 ist es GWÖ-zertifiziert. Die Quintessenz der GWÖ: Unternehmen sind nicht (nur) dazu da, Geld zu machen, sondern sie handeln zum Wohle aller. monomeer ist ein Onlineshop und möchte zeigen, welche plastikfreien und müllarmen Alternativen es zu herkömmlichen Produkten gibt. Diese muss sich die/der KundIn nicht mehr mühsam in verschiedenen Läden zusammensuchen, sondern erhält diese nach strengen Auswahlkriterien vorkuratiert bei monomeer. Zum Sortiment gehören Kosmetik, Haushaltswaren und Bürobedarf. Susan Rößner bietet auch Zero-Waste-Beratungen für Privathaushalte und Unternehmen an.

DIE PRINZIPIEN VON MONOMEER „Wir wählen unsere Produkte sorgfältig aus“ Das beste Produkt: ein bio-zertifiziertes Produkt aus Deutschland, unverpackt. Da dies jedoch häufig nicht der Fall ist, wägt monomeer zwischen verschiedenen Kriterien ab und versucht, die ökologisch bestmögliche Option zu finden. Ein Produkt mit Bioplastik oder minimalen Bestandteilen an fossilem Plastik, ein Produkt mit einem langen Anreiseweg, ein Produkt, das nicht bio ist, wird dennoch ausgewählt, wenn es aus anderen Gründen überzeugt hat, zum Beispiel weil es die derzeit bestmögliche Alternative zu seinem konventionellen Pendant darstellt. monomeer versteht sich auch als Schaufenster dessen, was derzeit auf dem Zero Waste-Markt angeboten wird und zeigt gern verschiedene Verpackungsmöglichkeiten auf – etwa beim Deo, welches es in der Papierhülle, im Glas sowie in Kork verpackt gibt. „Unsere Produkte sind palmölfrei“ Zwar gibt es nachhaltig produziertes Palmöl, dennoch hat sich monomeer dazu entschieden, auf Produkte mit Palmöl zu verzichten. „Wir sind (fast) diktaturfrei“ Die Geschäftsführerin bei monomeer ist überzeugt: Handel mit autoritären Regimen bringt dort vor Ort keinen politischen Wandel, sondern manifestiert das Unrechtssystem. Dies ist die Prämisse seit der Gründung 2014, die sich vor allem auf China bezieht. „Unsere Produkte sind tierleidfrei“ Die bei monomeer erhältlichen Produkte wurden nicht an Tieren getestet; viele der Produkte sind vegan. „Unsere Produkte sind ganz oft bio“ Die meisten der Kosmetikprodukte sind bio-zertifiziert. Auch bei den anderen Produkten werden solche bevorzugt, die standardisierte Siegel tragen oder deren HerstellerInnen glaubwürdig versichern können, dass sie nach Nachhaltigkeitskriterien produzieren.

SUSAN RÖSSNER, GRÜNDERIN UND INHABERIN VON MONOMEER.DE, BEIM EINKAUF AUF DEM KONSTANZER WOCHENMARKT.

„Wir sind nicht bei Facebook und Instagram“ Es könnte so einfach sein: Mehr Reichweite, mehr KundInnen, mehr Umsatz. Aber einfach fühlt sich nicht unbedingt richtig an. Daher ist monomeer nicht bei sozialen Medien, die Google oder Facebook gehören. Hauptgrund: der Umgang dieser Unternehmen mit Daten. Deswegen findet man monomeer in alternativen sozialen Netzwerken wie Diaspora und bei Pinterest. „Unsere Website ist klimaneutral gehostet“ Dies bedeutet, dass der Hosting-Anbieter Mittwald den Strom für den Serverbetrieb vollständig aus Wasserkraft bezieht. Die Server befinden sich in Deutschland. www.monomeer.de

WEITERE UNTERNEHMEN DER GEMEINWOHL-ÖKONOMIE Über 2.000 Unternehmen unterstützen derzeit schon die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie, in der Bodensee-Region z.B. VAUDE, Bodan Großhandel für Naturkost, Randegger Ottilienquelle, Naturblau+++ und viele andere. Direkt in Konstanz: Spitalstiftung Konstanz, Steuerberatungskanzlei Uwe Eberhardt, die Unternehmensberatungen STEAUF-Werkstatt und Denkwende, Maas Natur, Werbeagentur KochundSimon, Fahrradwerkstatt Stahlross u. das plastikfreie Versandhaus monomeer.

27


TERMINAL SA, 17. OKT. THEATER CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Red mit mir. Die neue Produktion von Kumpane – Uraufführung CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Stefan Heuss. Die grössten Schweizer Patente Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Jeder stirbt für sich allein. Von Hans Fallada Konstanz Werkstatt, Inselgasse 2, 18:10 Uhr/20:40 Uhr Generation Extinction. Ein immersives Theaterprojekt von Phillip J. Ehmann Lindau Theater, Fischergasse 37, 19:30 Uhr The KUH Trio. Eine Veranstaltung des Jazzclubs Lindau Singen Die Färbe, Schlachthausstr. 24, 20:30 Uhr Kunst. Eine Gesellschaftskomödie von Yasmina Reza Singen MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1-5, 20:00 Uhr Mit Karacho in die Neuzeit – Singen wird Industriestadt. Einlass 19 Uhr

MUSIK Konstanz St. Gebhardskirche, SanktGebhard-Platz 12, 18:30 Uhr Orgelkonzert II. L’orgue et la danse Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Enkhjargal "Epi" Dandarvaanchig. Magische Klänge aus der Mongolei Tuttlingen Stadthalle, Königstr. 39, 20:00 Uhr Akkordeon-Freunde Tuttlingen.

DIVERSES CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 15:00 Uhr Limit – Expedition zum Rand der Welt. Eine Reise quer durch das Universum CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Phantom des Universums. Ein packender Fulldome-Film CH-Lengwil Ekkharthof, 10:00 Uhr Astrologie und Räuchern. Anmeldung erforderlich CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 17:00 Uhr 100 Jahre Hans Josephsohn. Vortrag. Anmeldung erforderlich CH-St.Gallen Theater, Museumstr. 2 & 24, 20:00 Uhr Zendijwa. Tanzstück von Nadav Zelner Friedrichshafen Dornier Museum, Claude-Dornier-Platz 1, 11:30 Uhr Geschichte von Dornier. Öffentliche Führung Gaienhofen Bürgerhaus, Hauptstr. 214, 10:30 Uhr Hesses Liebesgeschichten. Lesung mit Iris Beiser, Schauspielerin Gaienhofen Bürgerhaus, Hauptstr. 214, 14:00 Uhr Lesung. Aus den Briefen von Mia Hesse-Bernoulli und ihrer Schwester an Hermann Hesse Gaienhofen Bürgerhaus, Hauptstr. 214, 16:00 Uhr Bildung als familiäre Bürde – Goldmund und sein Vater. Vortrag von Dr. Sabine Gruber, Universität Tübingen Gaienhofen Bürgerhaus, Hauptstr. 214, 20:00 Uhr Blut ist dicker als Wasser? Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und seinen Söhnen Gaienhofen Mia- und HermannHesse-Haus, Hermann-Hesse-Weg 2, 15:00 Uhr Literarische Pause. Anmeldung erwünscht 07735/440653

Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Die Rückkehr der Wölfe".

PARTY CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 22:00 Uhr Colors. Party – Good HipHop Music

KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Kinderkunst. Ausstellungsführung und Workshop Konstanz Lutherkirche, 11:00/ 15:00 Uhr NEUER TERMIN! Peter und der Wolf. Ab 6 Jahren Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 10:00 Uhr Mit dem Bleistift sehen – Architektur-Freiluftzeichnen. Anfänger-Zeichenkurs für Kinder. Anmeldung: ines.stadie@konstanz.de

SO, 18. OKT. THEATER CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 14:00 Uhr Red mit mir. Die neue Produktion von Kumpane CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 11:00 Uhr Märchentheater Fidibus. Dee Froschkönig Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 19:00 Uhr Die Wunderübung. Von Daniel Glattauer, Regie: Jana Kirsch Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 18:00 Uhr Nibelungenleader. Familienstück. Text und Regie Kristo Sagor

Am 21.10. spielt das Quartett des schweizer Bassisten Bänz Oester „The Rainmakers“ um 20:30 Uhr im Kulturzentrum Gems in Singen. Die Band hat ihr Repertoire rund um die Schnittpunkte von europäischem Jazz, afrikanischer Musik und freier Improvisation – alles im Geiste John Coltranes und Pharoah Sanders – entwickelt. Am Piano sitzt Malcolm Braff, am Schlagzeug Ayanda Sikade und am Saxophon Javier Vercher. Das Quartett erzeugt einen energiesprühenden Sound. Intensität und Spannung sind von Anfang an da. Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 18:00 Uhr Jeder stirbt für sich allein. Von Hans Fallada Singen MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1-5, 19:00 Uhr Mit Karacho in die Neuzeit – Singen wird Industriestadt. Einlass 18 Uhr Singen Stadthalle, Hohgarten 4, 19:00 Uhr Gott. Schauspiel von Ferdinand von Schirach

Konstanz Studio, Fischmarkt 2, 11:00/15:00 Uhr Peter und der Wolf. Familienkonzert Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 18:00 Uhr Singen ohne Strom.

MUSIK

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 16:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung Achberg Schloss Achberg, Achberg 2, 16:00 Uhr Lesung und Gespräch: „Niederun-

CH-Kreuzlingen Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, 11:00 Uhr Matinée. Ludwig van Beethoven "Nichts von Ruhe!"

DIVERSES

vocal 20/21

12556

sonntag | 8. november 2020| 20h

l� amante segreto

céline scheen sopran | giovanna pessi barockharfe sonntag | 22. november 2020 | 17 uhr

gruenes blatt

irina ungureanu stimme | matthias spillmann trompete | vera kappeler piano | urs vögeli gitarre | dominique girod kontrabass sonntag | 3. januar 2021| 17 uhr

il desiderio

hans-jakob bollinger zink | agathe gautschi zink | ulrich eichenberger barockposaune | susanne landert barockfagott | sebastian juan lima theorbe | daniel rüegg orgelpositiv sonntag | 24. januar 2021 | 17 uhr

Werden Sie Moorund Klimaschützer! Gärtnern Sie torffrei! Hier wird schon überall torffrei gegärtnert

victor darmon (ch) viola & fx | eric longsworth (us/f) cello | jasper hoiby (dk) kontrabass | julie campiche (ch) harfe & fx | charles robert (f) beatbox, electronics & drums

inf os & res erv ati on: ww w.k lan gre ich .ch

28

klangreich evang. kirche romanshorn

Weitere Infos unter www.NABU.de/moorschutz

ArcoImages/J. de Cuveland

julie with strings


LÖTE DIE ZAUBERFST N & andere kata ROPHE 30. OKT FR, FR,19.30 19.30 Uhr 14. AUGUST UHR Grosser Saal Ekkharthof GROSSER SAAL EKKHARTHOF

Romanze in Lach-Dur frei nach W.A.Mozart Schauspieler*innen mit und ohne Handicap spielen unter professioneller Leitung Comedy-Theater. Die Romanze in Lach-Dur mit feurigen Untertönen verspricht beste Unterhaltung.

Eintritt CHF 35.00 | Ermässigung CHF 25.00 * Am 22.10. um 20 Uhr findet die „Deutschlandpremiere“ des neuen Werkes von Jaroslaw Marek Spychala statt. „Die Höhle. Der Weg der Rebellen“ wird in einer Lesung in der Kula Bar in Konstanz vorgestellt. Das Buch könnte als Heiliger Gral der Philosophie bezeichnet werden. In zwei Teilen wird Platons Höhlengleichnis thematisiert und bezieht dabei verschiedene Aspekte der Auswirkungen in der Moderne mit ein. Geschmückt durch Metaphern und die Befreiung des freien Denkens beginnt der Aufbruch der Argonauten.

* Jugendliche bis 18 Jahre, Studierende, Auszubildende, Pensionierte, Erwerbslose, Militär- und Zivildienstleistende, Personen mit IV-Rente Vorverkauf www.ekkharthof.ch > aktuelles > veranstaltungen Veranstaltungsort Rütelistrasse 2, CH-8574 Lengwil

Foto: Maciej Wasilewski

gen und Erhebungen". Volker Demuth liest im Rittersaal von Schloss Achberg. Bad Buchau Federseemuseum, AugustGröber-Platz, 13:30 Uhr Familiennachmittag: Muscheln, Bast und Co. Herstellen steinzeitlicher Schmuckstücke CH-Frauenfeld Altes Zeughaus, Zürcherstrasse 221, 14:00 Uhr Wissenshäppchen zu "Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig". Ohne Anmeldung CH-Frauenfeld Naturmuseum Thurgau, Freiestr. 24, 11:00 Uhr Kohl-, Bohrund Wildschweinkopf. Führung. Anmeldung erforderlich CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Die Entdeckung des Weltalls. Auf Forschungsreise mit Galileo Galilei CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 14:00 Uhr Polaris, das Weltraum-U-Boot. Eine Wissensreise mit James und Vladimir CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 16:00 Uhr La Noire de … & Atlantique. Zentrales Thema ist die Würde der Menschen. CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 15:00 Uhr Öffentliche Führung. CH-Schaffhausen Museum zu Allerheiligen, Klosterstr. 16, 11:30 Uhr Führung: Sich mit fremden Federn schmücken. Anmeldung erforderlich CH-Warth Kartause Ittingen, 15:00 Uhr Thurgauer Köpfe – Frauen erobern die

Kunst. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 19:00 Uhr Tom Gisler. Schlüsselmomente mit Franz Fischlin CH-Zürich Kulturama, Englischviertelstr. 9, 14:30 Uhr Geschichten berühmter Funde. Anthropologin Sabine Frei erzählt die Geschichten hinter diesen Funden Friedrichshafen Dornier Museum, Claude-Dornier-Platz 1, 11:30 Uhr Geschichte von Dornier. Öffentliche Führung Friedrichshafen Dornier Museum, Claude-Dornier-Platz 1, 11:30 Uhr Zeitzeugen. Führung des Freundes- und Förderkreis Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 11:00 Uhr Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr. Überblicksführung durch die Ausstellung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 14:00 Uhr Führung: "Technik und Kunst im Überblick". Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 15:00 Uhr Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner & Willi Baumeister. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Gaienhofen Bürgerhaus, Hauptstr. 214, 11:00 Uhr War Hermann Hesse ein Rabenvater? Vortrag von Dr. Volker Michels, Herausgeber der Werke Hermann Hesses Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 14:00 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1000 Jahren. Öffentliche Führung

29


Die Freiburger Powerfunk-Truppe Fatcat besucht Konstanz. Acht verrückte Vollblutmusiker werden am 24.10. im Kulturladen Konstanz eine Live-Show voller Spielfreude, Charme und Authentizität liefern. Der deutsch-amerikanische Sänger Kenny Joyner verspricht mit seiner Band einen unvergesslichen Abend durch fetten Groove, schneidende Bläsersätze und einer überwältigen Soulstimme. Fatcat reißt jedes Publikum mit. Foto: Felix Groteloh

SHARED LUDWIG Beethoven Gegenwart als Konstante als Variable

3 Konzerte - 3 Programme Konzert I 11.00Uhr Ludwig van Beethoven, György Kurtág, Arnold Schönberg Konzert II 15.00Uhr Ludwig van Beethoven, Carl Vine, Iannis Xenakis Konzert III 19.00Uhr Ludwig van Beethoven, Anton Webern, Franz Schubert Marcus Hagemann Violoncello, Björn Lehmann Klavier Dessi Kepenerova Schlagzeug, Kyoko Tanino Violine CIRCOLO QUARTETT Kyoko Tanino Violine, Pawel Katz Violine Margit Bonz Viola, John Wennberg Violoncello

Sonntag 08.11.2020 Festsaal Inselhotel Konstanz Eintritt: 25€ erm. 20€ / Beethoven-Card für 3 Konzerte 65€ (limitiert) Infos & Tickets: www.philharmonie-konstanz.de

30

Konstanz Städtische WessenbergGalerie, Wessenbergstraße 43, 11:00 Uhr Licht, Luft und Farbe. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Die Rückkehr der Wölfe". Überlingen Städt. Museum, Krummebergstr. 30, 11:30 Uhr Führung: Überlingen legendär! 1250 Jahre sagenhafte Stadtgeschichte Anmeldung erforderlich

KIDS & TEENS Ravensburg Schloss Achberg, Gartenstraße 107, 15:30 Uhr Minimize me – art in the box. Kunstworkshop CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 11:00 Uhr Figurentheater Lupine: Zugvögel. Kindertheater

MO, 19. OKT. THEATER Tuttlingen Stadthalle, Königstr. 39, 20:00 Uhr Honig im Kopf. Theatersaison in der Stadthalle Tuttlingen beginnt. Auftakt mit dem Theater Lind

MUSIK Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Just Wood Jam Session. Die Akustik-Session für Musiker, Sänger und interessiertes Publikum

DIVERSES CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Rampensau. Offener Bühnenvollzug mit Dominic Deville Friedrichshafen Kiesel im k42, 20:00 Uhr Jan Peter Bremer. Liest aus „Der junge Doktorand“

DI, 20. OKT. THEATER Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 10:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor

DIVERSES Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 19:30 Uhr Prof. Michael Albus: Fujiyama und Gunung Agung. Heilige Berge in Japan und auf Bali Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 15:00 Uhr Museenioren: Die gar nicht so alte Altstadt. Historismus und Jugendstil rund ums Rosgartenmuseum Konstanz VHS im Kulturzentrum, Katzgasse 7, 19:30 Uhr Frankreich unterm Hakenkreuz. Vortrag von Dr. Kersten Knipp Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Die Rückkehr der Wölfe".

MI, 21. OKT. THEATER CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Christoph Simon. Der Suboptimist Friedrichshafen Bahnhof Fischbach, 18:00 Uhr City Lights. Pantomimentheater

MUSIK Singen GEMS, Mühlenstr- 13, 20:30 Uhr Bänz Oester & The Rainmakers.

DIVERSES CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 15:00 Uhr Der kleine Komet. Schweifsterne, erklärt in Form eines Märchens.


CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Abenteuer Raumfahrt. Die Geschichte unseres Vorstosses ins All CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 19:00 Uhr Themenabend in der Sternwarte. Passend zum jeweils aktuellen Sternenhimmel erwartet die Besucher ein spannendes Programm für alle Sterngucker und alle, dies es noch werden wollen. CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 20:00 Uhr Nurejew – The White Crow Paris in den 1960er Jahren. Tanzfilm CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 18:30 Uhr Öffentliche Führung: Geta Brătescu. Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 13:00 Uhr Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein. Familienführung. Anmeldung erforderlich Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 19:00 Uhr Vortrag: Die Sammlung des Rosgartenmuseums Um Anmeldung wird gebeten: katharina.schlude@konstanz.de

CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Florian Schroeder. Neustart – CH-Premiere CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 20:00 Uhr Schnappschüsse. Zum Jubiläumsjahr vom Theater am Gleis Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Tomorrow Never Dies! Lounge Nights Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 14:00 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1.000 Jahren. Öffentliche Führung Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Ravensburg slammt! Kommt zu Wort! Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

KIDS & TEENS Bühne frei für „SPIN!“. Am Mi, den 28.10. um 19:30 Uhr im Graf-Zeppelin-Haus, wird die moderne nonverbale Varietéshow aufgeführt. Neun junge Artist*innen, die die staatliche Artistenschule in Berlin absolviert haben, begeistern das Publikum und zeigen die gesamte Bandbreite der artistischen Disziplinen. Hula-Hoop-Reifen, Diabolo, wirbelnde Keulen und in der Luft kreisende Artisten werden in Friedrichshafen zu sehen sein.

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Kinderkunst. Führung & Bastelund Malworkshop Ravensburg Konzerthaus, 14:00 Uhr Kinderstadtführung: "Geheimnisvolle Türme". Ravensburger Kinderherbst

Foto: Jule Felice Frommelt

DO, 22. OKT. THEATER CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Le Petit Prince. Schauspiel in französischer Sprache CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 20:00 Uhr Monologreihe: Radikal allein. "Gun Love" von Jennifer Clement CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Tim Becker. Puppenvirus Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 19:00 Uhr Nibelungenleader. Von Kristo Sagor Singen Stadthalle, Hohgarten 4, 20:00 Uhr Das Abschiedsdinner. Komödie mit Michael von Au, Ralf Komorr und Saskia Valencia

MUSIK CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 19:30 Uhr KW 43 Festival. Jazzmurders, Tulips und Bab L’Bluz Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Monstein Quartett. CD Release Tour "Landscape" Konstanz Musikschule, Benediktinerpl. 6, 19:00 Uhr Schülerpodium. Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Ballad of Crows. Schottenfolk & US-Bluegrass = "Celticana"

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 12:00 Uhr Mittagsrunde. Kurzführung & Mittagessen A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung CH-Rorschach Forum Würth Rorschach, Churerstr. 10, 18:00 Uhr Paikkettenporträts. Workshop. Anmeldung erforderlich CH-Schaffhausen Museum zu Allerheiligen, Klosterstr. 16, 12:30 Uhr Muse-

umshäppchen: Gemischter Blattsalat. Werke aus der graphischen Sammlung à la Carte. Anmeldung erforderlich CH-Schaffhausen Museum zu Allerheiligen, Klosterstr. 16, 18:30 Uhr Vernissage: Walter Pfeiffer / Hannah Villiger. Ausstellungsreihe "Doppio". Anmeldung erforderlich Konstanz Kula Bar, Joseph-Belli-Weg 5, 20:00 Uhr Die Höhle. Der Weg der Rebellen. Lesung von Jaroslaw Marek Spychala Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 16:30 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1.000 Jahren. Öffentliche Führung Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

FR, 23. OKT. THEATER CH-Kreuzlingen Theater an der Grenze, Hauptstr.55, 20:00 Uhr Pasta del Amore: Show zäme! Theaterkabarett auf Mundart Konstanz Konzil, Hafenstr. 2, 20:30 Uhr 2. Philharmonisches Konzert PH Konzil Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde. Regie Maya Fanke Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde Singen MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1-5, 20:00 Uhr Mit Karacho in die Neuzeit – Singen wird Industriestadt. Einlass 19 Uhr Überlingen Noltes Culture Lounge, Gunzoweg 1, 20:00 Uhr Perle sucht Sau. Von der Kunst den Mann fürs Leben zu finden

MUSIK CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 20:00 Uhr Liederlich. Das Liedermacherfestival

CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 20:00 Uhr KW 43 Festival. Samora (NED), LQRQ (NED), Amami (GE) und DJs Wild Beuys CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr James Gruntz. Solo Piano CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 20:00 Uhr Sound of children's worlds. Ensemble Tag Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus, 20:00 Uhr Notos Quartett. Mahler, Mozart, Brahms Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 21:00 Uhr Funt. Rock-Balkan-Funk-Rap-Raggae-SkaPunk Konstanz Konzil, Hafenstr.2, 18:00 Uhr Philharmonisches Konzert – strahlend. Emily Beynot (Flöte), Ari Rasilainen (Dirigent), nochmals um 20:30 Uhr Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Helene Blum & Harald Haugaard Band. Emotionaler dänischer Folk.

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Kunstankäufe I – Talk mit Künstlerin Ona B. Thomas D. Trummer spricht mit Ona B. über ihr Werk

SA, 24. OKT. THEATER Konstanz Kulturzentrum K9, 20:00 Uhr 2 sam. Platzzahl begrenzt. Reservierung erforderlich CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 20:00 Uhr Ein Leben im Takt. Musiktheater CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Premiere. Jugendclub momoll Theater Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 20:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor

Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Jeder stirbt für sich allein. Von Hans Fallada Singen MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1-5, 20:00 Uhr Mit Karacho in die Neuzeit – Singen wird Industriestadt. Einlass 19 Uhr Überlingen Noltes Culture Lounge, Gunzoweg 1, 20:00 Uhr Perle sucht Sau. Von der Kunst den Mann fürs Leben zu finden

MUSIK CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 20:00 Uhr KW 43 Festival. Casiofieber (SH), Chuckamuck (DE) und Laserwolf (Winti) Konstanz Kulturladen, Joseph-Belli-Weg 5, 20:30 Uhr Fatcat. Die Freiburger Powerfunk-Truppe Singen Rathaus, Hohgarten 2, 19:30 Uhr Meisterwerke. Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello & Sofya Melikyan, Klavier

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 14:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung Bad Buchau Federseemuseum, AugustGröber-Platz, 10:00 Uhr Prähistorisches Turnier: Speerschleudern und Bogenschießen. Könner dieser alten Jagdmethoden messen sich im Wettkampf CH-Frauenfeld Schloss Frauenfeld, Rathauspl. 2, 14:00 Uhr Schlossgeschichtenschatulle. Geschichtennachmittag. Anmeldung erforderlich CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 14:00 Uhr Astronomietag 2020. Die lange Nacht der Planeten CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 15:00 Uhr ESO – Europas Weg zu den Sternen. CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Ferne Welten – Fremdes Leben. Wir sind nicht allein – oder etwa doch?

SO, 25. OKT. THEATER CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 20:00 Uhr Ein Leben im Takt. Musiktheater Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 18:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 18:00 Uhr Jeder stirbt für sich allein. von Hans Fallada Konstanz Werkstatt, Inselgasse 2, 18:10 Uhr Generation Extinction. Ein immersives Theaterprojekt von Phillip J. Ehmann Singen MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1-5, 19:00 Uhr Mit Karacho in die Neuzeit – Singen wird Industriestadt. Einlass 18 Uhr

MUSIK CH-Zürich Kulturama, Englischviertelstr. 9, 17:30 Uhr Benefizkonzert. Öffentliches Benefizkonzert zugunsten des Kulturama Frickingen Graf-Burchard-Halle, 17:30 Uhr Philharmonisches Konzert – strahlend. Emily Beynon (Flöte) und Ari Rasilainen (Chefdirigent), nochmals um 20:00 Uhr Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Mme Mirabelle. Guillotine D'Amour Meersburg Neues Schloss, Schloßpl. 13, 18:00 Uhr Internationales Schlosskonzert. Noch einmal um 20 Uhr. Andres Hecker und Friedrich Thiele Radolfzell Milchwerk, Werner-MessmerStr. 14, 11:00 Uhr Sommerakademie Alumnikonzert 2020. Yumiko Yumiba (Geige), Ji-Hwan Hong (Piano)

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 16:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung Bad Buchau Federseemuseum, AugustGröber-Platz, 10:00 Uhr Prähistorisches Turnier: Speerschleudern und Bogenschießen. Könner dieser alten Jagdmethoden messen sich im Wettkampf

31


KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Ich glaub, mich laust der Affe! Kinderworkshop Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 15:00 Uhr Theater Patati Patata – "Die große Tierwanderung". Erzähltheater, Figurenspiel & Liveklänge

MI, 28. OKT. Der österreichische Kabarettist Josef Hader führt am 29.10. sein Best-of-Programm „Hader spielt Hader“ im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum auf. Sein szenisches Kabarett bietet beste Unterhaltung mit einer Menge morbidem Humor. Um 20 Uhr sorgt Harder für einen typischen und dennoch etwas anderen Abend unter den Kabarettisten. Er überrascht mit seinem überarbeiteten Programm selbst diejenigen, die es sich schon einmal angesehen haben. Foto: Udo Leidner

CH-Frauenfeld Schloss Frauenfeld, Rathauspl. 2, 14:00 Uhr Wissenshäppchen zu "Maries Testament. Unser Schloss". Ohne Anmeldung CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 14:00 Uhr Das Kleine 1x1 der Sterne. Ein spannendes Fulldome-Abenteuer für die ganze Familie CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 16:00 Uhr Die Sonne, unser lebendiger Stern. Einfluss der Sonne auf die Erde CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 15:00 Uhr Öffentliche Führung. CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 11:00 Uhr Cine club im Kunstmuseum. Filmvorführung: Blackmail CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Kaiser-Schmarren. Sonntags-Satire CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 19:00 Uhr Schnappschüsse. Zum Jubiläumsjahr vom Theater am Gleis Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 11:00 Uhr Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr. Ausstellungsführung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 14:00 Uhr Technik und Kunst im Überblick. Ausstellungsführung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 15:00 Uhr Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner & Willi Baumeister. Ausstellungsführung. Anmeldung erforderlich Insel Mainau Restaurant Comturey, 10:00 Uhr Erntedank-Brunch. Herbstliches Brunchmenü Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 14:00 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1.000 Jahren. Öffentliche Führung Oberhofen Kirche Oberhofen, Kirchstr.6, 09:45 Uhr Erntedankgottesdienst. Mit anschließendem Apéro Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher". Singen Kunstmuseum, Ekkehardstraße 10, 11:00 Uhr Thomas Kitzinger. 24.10.1955. Vernissage. Anmeldung erforderlich

32

MO, 26. OKT. THEATER Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Jeder stirbt für sich allein. von Hans Fallada

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr How to work? Nationalfeiertag im Kunsthaus Bregenz. Offenes Atelier, Kurzführungen, "How to work?" Talkrunde CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr PattisSerie. Die Zuckerperlen der Comedy- und Kabarettszene mit Patti Basler

DI, 27. OKT. THEATER CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 19:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde

MUSIK Allensbach evangelische Gnadenkirche, Otto-Marquardt-Str. 13, 20:00 Uhr "Farangi – Du Baroque à L'Orient". Mit dem "Paganini des Kontrabasses" Renaud GarciaFons und Claire Antonini Kempten (Allgäu) bigBox Allgäu, Kotterner Str. 62, 19:30 Uhr Die Kastelruther Spatzen: Feuervogel flieg.

DIVERSES Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

THEATER Konstanz Konzil, Hafenstr. 2, 20:30 Uhr 2. Philharmonisches Konzert PH Konzil Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 19:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 15:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde Lindau Theater, Fischergasse 37, 19:30 Uhr Die Entführung aus dem Serail. 20 Jahre Lindauer Marionettenoper mit Opernsänger*innen und Orchester

MUSIK CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 19:00 Uhr Schubertiade der PMS. Konzert Konstanz Konzil, Hafenstr.2, 18:00 Uhr Philharmonisches Konzert – strahlend. Emily Beynot (Flöte), Ari Rasilainen (Dirigent), nochmals um 20:30 Uhr Konstanz Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße 43, 20:00 Uhr Doppelkonzert. Katrin Pechlof Trio – Toward the Unknown & Duo Michel / Cholet + Guests

DIVERSES CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 15:00 Uhr Polaris, das Weltraum-U-Boot. Eine Wissensreise mit James und Vladimir CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Faszination Teleskop – Zwei kleine Stücke aus Glas. Geschichte der Teleskope CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 17:00 Uhr Krimi im Museum. Anmeldung erforderlich CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Anet Corti. Echt? Über Halbwissen harte Fakten Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus, 19:30 Uhr Spin! Das neue Varieté dreht sich Konstanz Städtische WessenbergGalerie, Wessenbergstraße 43, 15:00 Uhr Licht, Luft und Farbe. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 18:00 Uhr Axel Hacke. Der Kolumnist des "Süddeutsche Zeitung" – Magazins liest und erzählt Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:30 Uhr Axel Hacke. Der Kolumnist des "Süddeutsche Zeitung" – Magazins liest und erzählt Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

KIDS & TEENS

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Ich glaub, mich laust der Affe! Kinderworkshop CH-St.Gallen Lokremise, Grünbergstrasse 7, 14:00 Uhr Kinder Kunst Klub: Siobhán Hapaska. Anmeldung: kunstvermittlung@ kunstmuseumsg.ch CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 15:00 Uhr Mampf. Ein Stück über wagemutige Krabbeltiere und grossen Hunger. Ravensburg Konzerthaus, 14:00 Uhr Kinderstadtführung: "Geheimnisvolle Türme". Ravensburger Kinderherbst

Konstanz Kulturladen, Joseph-Belli-Weg 5, 20:00 Uhr Grandmaster Poetry Slam. Moderation: Marvin Suckut Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 16:30 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1.000 Jahren. Öffentliche Führung Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

DO, 29. OKT.

FR, 30. OKT.

KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Ich glaub, mich laust der Affe! Kinderworkshop

THEATER

THEATER

CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Andreas Rebers und das Baumarktquartett. Die Kunst der Fuge – oder – wenn der Fliesenleger kommt Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 19:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor Konstanz Werkstatt, Inselgasse 2, 17:50 Uhr Generation Extinction. Ein immersives Theaterprojekt von Phillip J. Ehmann Konstanz Werkstatt, Inselgasse 2, 18:10 Uhr Generation Extinction. Ein immersives Theaterprojekt von Phillip J. Ehmann Lindau Theater, Fischergasse 37, 19:30 Uhr Die Entführung aus dem Serail. 20 Jahre Lindauer Marionettenoper mit Opernsänger*innen und Orchester

CH-Kreuzlingen Theater an der Grenze, Hauptstr.55, 20:00 Uhr Strohmann-Kauz: Sitzläder – der letzte Stammtisch. Theaterkabarett auf Mundart CH-Lengwil Ekkharthof/Grosser Saal, 19:30 Uhr Comedy-Express. CH-Winterthur Theater am Gleis, Untere Vogelsangstr. 3, 20:00 Uhr Terra Incognita. Rotes Velo Kompanie Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 20:00 Uhr Nibelungenleader. von Kristo Sagor Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 19:30 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde

MUSIK CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 20:00 Uhr Schubertiade mit Film zur Winterreise. Konzert/Film CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 20:00 Uhr New Seed Vol. 4. Konzert-Experimental. Ghost Town (SH) CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Martin O. O solo io Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus, 20:00 Uhr Russische Klaviertrios. Nikolai Tokarev Klavier, Sergey Dogadin Violine, Narek Hakhnazaryan Violoncello Insel Mainau Barockschloss, 18:00 Uhr Klassischer Herbst mit dem Gelius Trio. Auch um 20 Uhr Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Doppelkonzert. Kaufmann-Dimitriadis-Duo & Sestetto Internationale Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Magic acoustic Guitars. Furiose Akkustikgitarristen

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung CH-Frauenfeld Schloss, Rathauspl. 2, 12:30 Uhr Museumshäppchen: Der Ofenmaler Heinrich Düringer. Mit Dr. Margrit Früh, Kunsthistorikerin CH-Kreuzlingen Dreispitz, 20:00 Uhr Josef Hader. Kabarett

MUSIK CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 19:00 Uhr Play Schubert – Premiere. Konzert Konstanz Kulturladen, Joseph-Belli-Weg 5, 20:30 Uhr Majan. HipHop Konzert Konstanz Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße 43, 20:00 Uhr Doppelkonzert. Trio Eberle-Locher-Manzecchi feat. Luluk Purwanto & Chritoph Grab Reflections

DIVERSES CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 20:00 Uhr U2 – Die Musikshow. Ein audiovisuelles Erlebnis rund um die Band U2. CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 20:30 Uhr Sex & Drugs & Rock & Roll. Regie: Mat Whitecross, UK 2010, Sprache: Englisch und deutscher Untertitel CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Anet Corti. Echt? Über Halbwissen harte Fakten Friedrichshafen Kiesel im k42, 20:00 Uhr Vea Kaiser. Liest aus „Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger“ Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Fatih Cevikkollu – "FatihMorgana". Fake News oder Kabarett? Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Carmela de Feo. Allein unter Geiern. Comedy

KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Ich glaub, mich laust der Affe! Kinderworkshop


SA, 31. OKT. THEATER CH-Weinfelden Theaterhaus Thurgau, Lagerstrasse 3, 20:15 Uhr Zukunftsmusik. Regie Michaela Bauer Konstanz Lutherkirche, Lutherplatz 1, 17:00 Uhr Die Blumen des Bösen?. Genügend Platz für Abstand Konstanz Spiegelhalle, Hafenstr. 12, 22:00 Uhr Vollmond: Dinge gehen vor im Mond... In der Spiegelhalle

PREMIEREN OKTOBER / NOVEMBER

MUSIK CH-Kreuzlingen Kult-X, Hafenstr. 8, 20:00 Uhr Duo Kasbek. Singer-Songwriter-Pop CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Salut Salon: "Die Magie der Träume". Das Hamburger Klassik-Quartett verzaubert mit einem neuen Programm Konstanz Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße 43, 20:00 Uhr Doppelkonzert. Trio Eberle-Locher-Manzecchi feat. Luluk Purwanto & Jan Klare The Dorf Ravensburg Zehntscheuer, Grüner-TurmStr. 30, 20:00 Uhr Yasi Hofer Trio. Gourmetgitarrensound

DIVERSES Konstanz Allmannsdorfer Halle, Mainaustr. 147, 20:00 Uhr Clown Show. Platzreservation zwingend erforderlich A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 14:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung CH-Gottlieben Bodmanhaus, Am Dorfpl.1, 19:30 Uhr Joachim B. Schmidt: Kalmann. Moderation: Gallus Frei-Tomic CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 15:00 Uhr Limit – Expedition zum Rand der Welt. Eine Reise quer durch das Universum CH-Kreuzlingen Bodensee Planetarium, Breitenrainstr. 21, 17:00 Uhr Milliarden Sonnen – Eine Reise durch die Galaxis. Die Geschichte der Vermessung des Weltalls CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 15:00 Uhr Art for Tea. Anmeldung erforderlich CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Anet Corti. Echt? Über Halbwissen harte Fakten Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 14:00 Uhr Schätze des Südens – Kunst aus 1000 Jahren. Öffentliche Führung Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Kino: "Kiss Me Kosher".

PARTY CH-Schaffhausen Musikraum, Baumgartenstr. 19, 22:00 Uhr Sweet & Soulful Music. feat. Spin Club Lucerne

KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Kinderkunst. Führung & Bastelund Malworkshop Bad Buchau Federseemuseum, AugustGröber-Platz, 18:00 Uhr Halloween-Führung Für Kinder. Anmeldung erforderlich

23/10/20

StadtthEatER

Der ideale Mann Komödie von Oscar Wilde Regie Maya Fanke Am 29.10. um 20 Uhr gastieren die drei herausragenden Instrumentalkünstler Nikolai Tokarev am Klavier, Sergey Dogadin an der Geige sowie der Cellist Narek Hakhnazaryan im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. Die Künstler, die alle drei international als Ausnahmetalente angesehen werden, interpretieren gemeinsam das beliebte Klaviertrio Nr. 2 von Schostakowitsch und das hochromantische, einzige Klaviertrio von Tschaikowsky. Foto: Felix Broe de

SO, 1. NOV. DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 11:00 Uhr Architekturführung. Baugeschichte und Konstruktion des KUB A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 16:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung Bad Buchau Federseemuseum, AugustGröber-Platz, 14:00 Uhr Öffentliche Führung durch das archäologische Freigelände. CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 10:00 Uhr Kunst zum Frühstück. Anmeldung erforderlich CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 14:00 Uhr Uli Paulus: Aller Tod will Ewigkeit. Krimilesung. Anmeldung erforderlich CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 15:00 Uhr Öffentliche Führung. CH-St.Gallen Kirchhoferhaus, Museumstr. 27, 10:00 Uhr Offenes Kunstlabor: Geta Brătescu. Ohne Anmeldung CH-St.Gallen Lokremise, Grünbergstrasse 7, 13:00 Uhr Öffentliche Führung: Siobhán Hapaska. Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 11:00 Uhr Finissage. Vernetzung der Welt. Überblicksführung durch die Ausstellung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 14:00 Uhr Technik und Kunst im Überblick. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 15:00 Uhr Finisage. Wege in die Abstraktion. Marte Hoepffner und Willi Baumeister

Konstanz Städtische WessenbergGalerie, Wessenbergstraße 43, 11:00 Uhr Licht, Luft und Farbe. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Konstanz Tamala Center, Fritz-Arnold-Str. 23, 17:30 Uhr Der Narr und der Tod. IntensivSeminar zum Thema Humor und Sterben. Bis zum 07.11 CH-Salenstein Napoleonmuseum, 13:30 Uhr Öffentliche Themenführungen. Den Arenenberg entdecken.

KIDS & TEENS CH-Frauenfeld Naturmuseum Thurgau, Freiestr. 24, 10:30 Uhr Von Mäusen und dem Mäusebussard. Familienführung. Anmeldung erforderlich CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 15:00 Uhr Die unendliche Geschichte. Phantásien bauen mit Kolypan CH-Salenstein Napoleonmuseum, 13:30 Uhr Märchenhaft schön oder schön umständlich? Kinderkostümführung durch Schloss Arenenberg

MO, 2. NOV. THEATER CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater Lindau Theater, Fischergasse 37, 19:30 Uhr Musique en route. Traditionelle Volksmusik aus der östlichen Welt, neu interpretiert

13/11/20

StadtthEatER

Katharina Blum

oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann von Heinrich Böll Regie Franziska Autzen

22/11/20

wERkStatt

Monsta JTK 3 + Familienstück nach Dita Zipfel und Mateo Dineen Regie Cora Sachs

29/11/20

StadtthEatER

Der satanJTK 6 + archäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Familienstück nach Michael Ende Regie Theo Fransz

l a m n Ei , t l e W ! e t t i b www.theaterkonstanz.de T + 49 (0) 75 31 / 900 2150 33


Singen Stadthalle, Hohgarten 4, 20:00 Uhr Der Garten im Mittelalter. „WissensWert“–Vortrag von Eva Eberwein Tuttlingen Stadthalle, Königstr. 39, 20:00 Uhr Suzanne von Borsody liest "Frida Kahlo". Tuttlinger Literaturherbst

FR, 6. NOV.

DIVERSES Stockach Stadtbücherei, Salmannsweilerstr. 1, 19:30 Uhr Spätes Tagebuch. Aus den Erinnerungen von Max Mannheimer (1920 – 2016)

DI, 3. NOV. THEATER CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Eisenstein. Schauspiel von Christoph Nussbaumeder

DIVERSES CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 14:30 Uhr Welt am Draht. Kaffee und Kunst CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 18:00 Uhr Zeichnen mit... Lika Nüssli, Künstlerin Konstanz Wolkensteinsaal, Kulturzentrum am Münster, 19:30 Uhr Spätes Tagebuch. Aus den Erinnerungen von Max Mannheimer (1920 – 2016)

MI, 4. NOV. THEATER CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 19:00 Uhr Vermisst. Jugendclub

DIVERSES CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 18:30 Uhr Kunstgespräch: Adrian Schiess. Anschließend Apéro

34

Friedrichshafen Bahnhof Fischbach, 20:00 Uhr Alex Burkhard. Liest aus „Was ich ihr nicht schreibe“ Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 19:00 Uhr Von Guckkästen und Perspektivtheatern – Fernsehen im 18. Jh. Thema des Monats

DO, 5. NOV. THEATER CH-Weinfelden Theaterhaus Thurgau, Lagerstrasse 3, 20:15 Uhr Zukunftsmusik. Regie Michaela Bauer CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Danish Dance Theatre: "About Miss Julie". Nach der Tragödie von August Strindberg Lindau Theater, Fischergasse 37, 19:30 Uhr Chocolat. Mit Ann-Kathrin Kramer, Harald Krassnitzer & Les Manouches Du Tannes Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Vermisst. Jugendclub Singen Kunstmuseum, Ekkehardstraße 10, 19:30 Uhr Kunst. Theaterstück von Yasmin Reza

THEATER

CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater Überlingen Noltes Culture Lounge, Gunzoweg 1, 20:00 Uhr Zimmerschlacht. Übungsstück für ein Ehepaar von Martin Walser

DIVERSES

MUSIK

Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 18:30 Uhr Grenzenlos. Alain Frei Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 21:00 Uhr Grenzenlos. Alain Frei

CH-Romanshorn klangreich, Sonnenhofstr. 31, 20:00 Uhr L`amante segreto. Celine Scheen (Sopran) und Giovanna Pessi (Barockharfe) A-Dornbirn Messequartier, 19:00 Uhr Rainhard Fendrich & Band. "Starkregen" Friedrichshafen Kiesel im k42, 11:00 Uhr Earthquake: Ana Gogava, Klavier. Beethoven, Gubaidulina, Chopin Konstanz Festsaal Inselhotel, 11:00 Uhr Sharedludwig Auch um 15:00 und 19:00 Uhr Tuttlingen Stadthalle, Königstr. 39, 18:00 Uhr Festival der Stimmen. Musicaloperette „Roter Mond über Russland“, unter der Leitung von Regina Berner.

SA, 7. NOV. THEATER CH-Weinfelden Theaterhaus Thurgau, Lagerstrasse 3, 20:15 Uhr Zukunftsmusik. Regie Michaela Bauer CH-Kreuzlingen Theater an der Grenze, Hauptstr.55, 20:00 Uhr Klärli und der belgische Pilot. Eine Liebe im 20. Jahrhundert CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 14:00 Uhr Robin Hood. Ein humorvolles Musical CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 17:00 Uhr Robin Hood. Ein humorvolles Musical Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 20:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde Überlingen Noltes Culture Lounge, Gunzoweg 1, 20:00 Uhr Die Welt hochwerfen. Starke Frauen, starke Lyrik. Gesprochen und gesungen von Birgit Nolte.

DIVERSES A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 16:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 15:00 Uhr Öffentliche Führung. CH-St. Gallen Kunstmuseum, Museumstrasse 32, 11:00 Uhr Cine club im Kunstmu-

seum. Filmvorführung: Visages Villages CH-Zürich Kulturama, Englischviertelstr. 9, 14:30 Uhr Wieder hören mit Hörimplantaten. Freuen Sie sich auf einen spannenden Ausflug in die moderne (Hör-)Medizin Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 11:00 Uhr Zeppelingeschichte. Fokus auf das Thema Luftschiffe im Kontext der Technik- und Kulturgeschichte. Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 14:00 Uhr Technik und Kunst im Überblick. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 15:00 Uhr Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand. Eine Überblicksführung. Anmeldung erforderlich Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 19:00 Uhr Ihr Standort wird berechnet. Kabarett Michael Feindler Singen Kunstmuseum, Ekkehardstraße 10, 11:00 Uhr Gespräch mit Meinrad Schade. Anmeldung erforderlich

KIDS & TEENS CH-Frauenfeld Schloss Frauenfeld, Rathauspl. 2, 14:00 Uhr Pergament, Papier, Glas und Gold. Kinderworkshop. Anmeldung erforderlich

MO, 9. NOV. THEATER Friedrichshafen Kiesel im k42, 20:00 Uhr Helden wie wir. Schauspielsolo nach dem Roman von Thomas Brussig

MUSIK Allensbach evangelische Gnadenkirche, Otto-Marquardt-Str. 13, 20:00 Uhr Vincent Peirani & Emile Parisien "Abrazo". Release-Tour Konstanz K9, Hieronymusgasse 3, 20:00 Uhr Jozef van Wissem. Ex Mortis Tour 2020

MUSIK

Insel Mainau Barockschloss, 19:00 Uhr Klassischer Herbst mit Lionel & Demian Martin. Konzertabend mit Cello und Klavier Konstanz Kunstverein, 19:00 Uhr promenade.

CH-Kreuzlingen Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, 17:00 Uhr Jubiläumskonzert: Trio Artemis. Hommage à Clara Schumann Konstanz St. Gebhardskirche, SanktGebhard-Platz 12, 18:30 Uhr Orgelkonzert III. 90 Jahre St. Gebhardskirche Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:30 Uhr Florian Weiss. Jazz Club Konzert

DIVERSES

DIVERSES

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Dialogführung mit Bice Curiger. Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 19:00 Uhr Die "Flüchtlingsfrage" im europäischen Kontext. Debatorial Open House. Im Medienraum und live im Netz

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 14:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung

MUSIK

SO, 8. NOV. CH-Weinfelden Theaterhaus Thurgau, Lagerstrasse 3, 17:15 Uhr Zukunftsmusik. Regie Michaela Bauer CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 14:00 Uhr Robin Hood. Ein humorvolles Musical Konstanz Stadttheater, Konzilstr. 11, 18:00 Uhr Der ideale Mann. Komödie von Oscar Wilde

THEATER Die indonesische Violonistin und Sängerin Luluk Purwanto ist mehr als nur eine Musikerin. Sie ist ein Gesamtkunstwerk und laut Presse „ein Naturschauspiel“. Der sympathische Paradiesvogel in der Europäischen Jazz-Landschaft trifft am 30.10. im Kulturzentrum am Münster in Konstanz auf die badenwürttembergischen Urgesteine Frank Eberle, Joel Locher und Patrick Manzecchi. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Reservierungen sind unter Tel.: +49 (0) 7531-52639 oder info@ jazzclub-konstanz.de möglich.

CH-Rorschach Forum Würth, Churerstr. 10, 14:00 Uhr Marius & die Jagdkapelle. Kinderkonzert in Mundart

KIDS & TEENS A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 10:00 Uhr Kinderkunst. Führung & Bastelund Malworkshop

Die Band „Woodoism“ des schweizer Posaunisten Florian Weiss besteht aus dem Altsaxophonisten Linus Amstad, dem Bassisten Valentin von Fischer und dem Schlagzeuger Philipp Leibundgut. Die Doppelassoziation von „Voodoo“ und „Wood“ des Bandnamens ist durchaus gewollt und steht für den warmen und gleichermaßen vielschichtigen Klang. Am 7.11. tritt die Band im Kulturzentrum Gems in Singen auf. Das gleichzeitig anspruchsvolle und vergnügliche Konzert beginnt um 20:30 Uhr.


FR, 13. NOV.

Helene Blum & Harald Haugaard Band

THEATER CH-Weinfelden Theaterhaus Thurgau, Lagerstrasse 3, 20:15 Uhr Zukunftsmusik. Regie Michaela Bauer Konstanz Wolkensteinsaal Konstanz, Wessenbergstraße 43, 20:00 Uhr Die Wunderlampe. Uraufführung

MUSIK „Der Mensch Nachbar ist an sich schon eine komische Spezies“ und erst recht bunt wird es, wenn diese schrille Spezies unfreiwillig aufeinander trifft. Am 14.11. um 20 Uhr schlüpfen 12 Schauspieler*innen aus der Schweiz in Nachbarsrollen, die verrückt und normal zugleich sind. Die Comedy-Inszenierung ist ein Kooperationsprojekt mit der Tamala Clown Akademie und wird in der Mehrzweckhalle Konstanz-Allmannsdorf zu sehen sein.

DIVERSES Tuttlingen Angerhalle, 19:30 Uhr Die Erfolgsmacher 2020. Referent Thomas Eberl mit „Gesund powern – effektiv abschalten“

DI, 10. NOV. THEATER CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Theatersport. Theater am Puls (Bern) vs Stupid Lovers (Bremen)

MUSIK Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus, Olgastr. 20, 19:30 Uhr Kastelruther Spatzen- live.

DIVERSES Friedrichshafen Kiesel im k42, 20:00 Uhr Ursula März. Liest aus „Tante Martl“ Kempten (Allgäu) bigBox Allgäu, Kotterner Str. 62, 20:00 Uhr Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs- LIVE. Konstanz Wolkensteinsaal, Kulturzentrum am Münster, 19:30 Uhr Im Gedenken an die Novemberpogrome 1938. Musikalische Lesung aus dem Buch „Adressat unbekannt“ mit dem Ensemble Lautwärts

MI, 11. NOV. MUSIK Freiburg Konzerthaus, 19:30 Uhr Kastelruther Spatzen- live.

DIVERSES CH-Kreuzlingen Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, 18:00 Uhr Auf einen Blick: Carl Roesch. Mit Kunsthistorikerin Margrit Lindt

Friedrichshafen Bahnhof Fischbach, 19:30 Uhr Spellbound Contemporary Ballet. Mauro Astolfi Künstlerische Leitung und Choreografie Konstanz Städtische WessenbergGalerie, Wessenbergstraße 43, 15:00 Uhr Licht, Luft und Farbe. Öffentliche Führung. Anmeldung erforderlich

DO, 12. NOV.

Konstanz Kulturladen, Joseph-Belli-Weg 5, 20:30 Uhr Jamaram-meets-Jahcoustix.

DIVERSES CH-Kreuzlingen Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, 18:00 Uhr Filmvortrag: Der Komponist Armin Schibler. CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Casino-Slam. Spoken Word Poetry Freiburg Waldsee, Waldseestr. 84, 20:00 Uhr Plusmacher- "Ich kiffe und jetzt" Tour. Konstanz Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3-5, 16:00 Uhr Kunstclub! Thema: Früchte Singen GEMS, Mühlenstr. 13, 20:00 Uhr Persischstunden. Gems Kino Tuttlingen Stadthalle, Königstr. 39, 20:00 Uhr Hazel Brugger - „Tropical“. Stand Up Comedy aus der Reihe „Bühne im Anger“.

Do 22. Okt

Ballad of Crows Fr 23. Okt

im Konzerthaus RV!

Ballad of Crows

Helene Blum & Harald Haugaard Band Sa 24. Okt

Ravensburg slammt! Di 27. Okt

15 Uhr!!!

Kinderherbst RV: Theater Patati Patata Mi 28. Okt

18.00 & 20.30 Uhr!!!

Axel Hacke Magic acoustic Guitars

Fr 30. Okt

Fatih Çevikkollu Sa 31. Okt verkauft!

aus

Yasi Hofer Trio

Fatih Çevikkollu

Do 5. Nov

Trans 4 Jazzfestival: Jono Mc Cleery

MUSIK

A-Bregenz Kunsthaus, Karl-Tizian-Pl. 1, 18:00 Uhr Ausstellung: Peter Fischli. Öffentliche Führung CH-Winterthur Casinotheater, Stadthausstr. 119, 20:00 Uhr Tina Teubner. Wenn du mich verlässt komm ich mit Friedrichshafen Bahnhof Fischbach, 19:30 Uhr Spellbound Contemporary Ballet. Mauro Astolfi Künstlerische Leitung und Choreografie Friedrichshafen Zeppelin Museum, Seestr. 22, 19:00 Uhr Artisttalk Seasteaders. Ina Neddermeyer, Jacob Hurwitz und Daniel Keller. Open House Konstanz VHS im Kulturzentrum, Katzgasse 7, 19:30 Uhr Die Erfindung des (jüdischen) Essens. Dr. Caspar Battegay Singen MAC Museum Art Cars, Parkstr.1, 19:00 Uhr Giro Spectacolo di Gianni Versace mit Chris Neu. Comedy Tourguide Chris Neu verführt zu einem humorvollen Abend.

Sa 17. Okt

Enkhjargal „Epi“ Dandarvaanchig

Magic acoustic Guitars

CH-Schaffhausen FassBühne, Webergasse 13, 20:00 Uhr Übersee. Jugendclub momoll Theater CH-Schaffhausen Stadttheater, Herrenacker 23, 19:30 Uhr Othello. Schauspiel von William Shakespeare (Eng.)

DIVERSES

Beginn 20.00 Uhr, Saalöffnung 19.00 Uhr (falls nicht anders angegeben), Kapazität derzeit ca. 70 Plätze. Gruppen oder Paare, die an einem Tisch sitzen können, buchen im Vorverkauf bitte möglichst in einem Vorgang, nicht einzeln. Vielen Dank!

Do 29. Okt

THEATER

Insel Mainau Barockschloss, 19:00 Uhr Maiers Klassikwelt.

Okt / Nov 2020

Fr 6. Nov

To Soma / Free Section

VERANSTALTUNGEN TERMINE TÄGLICH AKTUELL

www.qlt.de

Sa 7. Nov

11 Uhr!!!

Trans 4 Jazzfestival: Lunaves

To Soma

Fr 13. Nov

Zweierpasch Sa 14. Nov

Helmut & the Hillbillies

Zweierpasch

Fr 20. Nov

Martin Spengler & die foischn Wiener Sa 21. Nov

Post Pacific/Pete the Pirate Do 26. Nov

Suchtpotenzial Fr 27. Nov

Poems on the rocks

Suchtpotenzial

Sa 28. Nov

Menzel Mutzke Quartet Zehntscheuer Ravensburg Grüner-Turm-Str. 30, 88212 Ravensburg, Tel. (0751) 2 19 15, info@zehntscheuer-rv.de, www.zehntscheuer-ravensburg.de 35


AUSSTELLUNGEN BAD SCHUSSENRIED Kloster Schussenried, Neues Kloster 1, Di-So 11-17 Uhr. Bis 13.11.20: Kind! Zuckerbrot und Wunderland Kunstausstellung.

BASEL Museum der Kulturen, Münsterplatz 20, Di-So 10-17 Uhr. Ständig: Strohgold. Ständig: Basler Fasnacht.

ENGEN Städtisches Museum Galerie, Klostergasse 19, Di-Fr 14-17 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr. Ständig: Dauerausstellungen. Sakrale Kunst, Geschichte Engen, Archäologische Abteilung.

FRIEDRICHSHAFEN Dornier Museum, Claude-Dornier-Platz 1, Di-So 10-17 Uhr. Ständig: 100 Jahre Faszination. Luft- und Raumfahrt (Luftfahrt, Raumfahrt, Hangar, Museumsbox, Galerie der Technologien, Cineball). Graf-Zeppelin-Haus, Olgastr. 20, geöffnet zu allen Veranstaltungen im Hugo-EckenerSaal. Ständig: LZ 129 Hindenburg: Luxusliner der Lüfte. Schulmuseum, Friedrichstr. 14, April/ Mai Di-So 10-17 Uhr, 1.6. bis 31.10. täglich 10-17 Uhr, 1.11. bis 31.3. Di-So 10-17 Uhr. Ständig: Geschichte der Schule. Von den Anfängen im Mittelalter bis in die Gegenwart. Bis 31.10.20: #schreiben – Tinte oder Tablet? Die Ausstellung nimmt das Schreibenlernen und die Schreibkultur in Geschichte und Gegenwart in den Blick und fragt danach, was sich mit dem digitalen Wandel für uns ändert. Zeppelin-Museum, Seestr. 22, Nov-April Di-So 10-17 Uhr, Mai-Okt täglich 9-17 Uhr. Ständig: multimediale Geschichte und Technik der Luftschifffahrt. Bis 01.11.20: Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner und Willi Baumeister. Bis 01.11.20: Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr über den Atlantik bis 06.12.20: Ignacio Acosta: "Archaeology of Sacrifice" Ausstellung der ZF Kunststiftung.

KONSTANZ Archäologisches Landesmuseum, Benediktinerplatz 5, Di-So+ Feiertage 10-18 Uhr, am 1.1., 24.+25.+31.12 geschlossen. Ständig: Funde und Erkenntnisse der Landesarchäologie. Dauerausstellung über 3 Stockwerke über die Archäologie in Baden-Württemberg. Bis 25.10.20: Von Lebenslust bis Todesfurcht. Spuren unserer Vorfahren: leben, glauben, feiern, sterben. Bis 05.04.21: Archäologie und Playmobil: "Es kommt ein Schiff geladen". Erleben Sie 5.000 Jahre Schifffahrt auf, am und um den Bodensee. Originalgetreu darge-

36

Im Museum Rosenegg werden bis zum 13.12. Hinterglasbilder des Malers Richard Tisserand präsentiert. Polaroids und Zeichnungen aus den 80er und 90er Jahren spannen den thematischen Bogen zur Malerei. Bei allen Werken zeigt sich die Auseinandersetzung des Malers mit dem Spiel des Lichts in der Landschaft. In seinen Hinterglasbildern werden Sinneseindrücke in Tausenden von Farbpartikeln wiedergegeben. Richard Tisserand bedient sich dabei einer Technik der Verpixelung. Unmittelbar von der Natur angeregt «en plein air», meist aber nach einer fotografischen Vorlage im Atelier setzt er zahllose Farbtupfer in mehreren Schichten auf der Rückseite einer Glasscheibe auf- und aneinander. stellt mit Playmobilfiguren. Ab 17.10.20 bis 11.04.21: Verknüpft und zugenäht! Gräser, Bast, Rinde – Alleskönner der Steinzeit. Bodensee-Naturmuseum, Hafenstr. 9, tägl. 10-17 Uhr. Bis 07.03.21: Schätze unter dunklem Tann. Minerale des Schwarzwalds für Kinder Junggebliebene. Hus-Museum, Hussenstr. 64, AprilSeptember: Di-So 11-17 Uhr, Oktober-März: Di-So 11-16 Uhr. Ständig: Jan Hus – Mut zu denken, Mut zu glauben, Mut zu sterben. Bis 01.11.20: Hussitisches Tábor 600 Jahre. Insel Mainau, Ganzjährig von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Bis 01.11.20: Elefantenfuß und Schwanenhals. Herbstausstellung 2020 im Palmenhaus. Gewölbekeller, Wessenbergstr. 41-43, Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-17 Uhr. Bis 25.10.20: Luftwurzeln schlagen. Künstlerin: Chiara Hofmann. Bis 01.11.20: Horizonte – Sabine Hemming. Kunstgrenze Galerie, Kreuzlinger Strasse

56, Freitags 14 bis 18 Uhr, samstags, 11 bis 15 Uhr. Bis 15.11.20: My horizion Heike Endemann Johannes Dörflinger. Oberlichtsaal, Wessenbergstr. 39 / 41, Di-Fr, 10-18 Uhr, Sa+So, 10-17 Uhr. Bis 06.12.20: Davor Ljubičić: "inzwischen" Konstanzer Kunstpreis 2020. Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1, Mo-Do 8-16 Uhr, Freitag 8-12 Uhr. Bis 06.11.20: Ränder der Haut Stefanie Scheurell und Robert Ritter. Leica Galerie Konstanz, Gerichtsgasse 9, Mo-Fr 10-18:30 Uhr, Sa 9:30- 14 Uhr oder nach Vereinbarung. Bis 23.10.20: Esther Haase „Move!“. Ab 31.10.20 bis 23.01.21: Cowboys Dancers. Mühlenwegmuseum Allensbach, Im Bahnhof, Mo-Fr 9-12 Uhr + 14-17 Uhr. Ständig: Literarische Dauerausstellung für Fritz Mühlenweg. Museum Reichenau, Ergat 1, April bis Juni/September bis Oktober täglich

10:30-16:30 Uhr, November bis März Sa+So+Feiertage 14-17 Uhr, Juli bis August täglich 10:30-17:30 Uhr. Ständig: Weltkulturerbe Insel Reichenau. Artroom, Jakob-Stadler-Platz 3, Mo-Fr: 09 Uhr – 17 Uhr. Ab 18.10.20 bis 08.11.20: Vanishing Time Uwe Langmann. Rosgartenmuseum, Rosgartenstr. 3, Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So und div. Feiertage 10-17 Uhr. Ständig: Dauerausstellung. Kunst- und kulturgeschichtliches Museum der Stadt Konstanz und der Bodenseeregion. Bis 11.04.21: Schätze des Südens – Kunst aus 1000 Jahren. 150 Jahre Rosgartenmuseum. Städtische Wessenberg-Galerie, Wessenbergstr. 41, Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So+Fr: 10-17 Uhr, Mo: geschlossen. Ständig: Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts. Ständig: Gestiefelt und gespornt. Hans Meid und die Pferde. Bis 10.01.21: Licht, Luft und Farbe Malerei süddeutscher Impressionisten. vhs-Galerie, Katzgasse 7, Mo, Di + Do:

9-12:30 Uhr + 14-16 Uhr, Mi+Fr: 9-12:30 Uhr. Bis 03.01.21: Die Fähre Konstanz-Meersburg: Rückblick und Ausblick.

KREUZLINGEN Kunstraum, Bodanstr. 7a, Fr 15-20 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr. Bis 25.10.20: Martin Reukauf – „it’s always the same". Bis 25.10.20: Laurence Bonvin – Aletsch negativ. Museum Rosenegg, Bärenstr. 6, Mi 17-19 Uhr, Fr+So 14-17 Uhr. Ständig: Vereint – Die bunter Welt der Kreuzlinger Vereine. Ständig: Mass und Gewicht. Basierend auf einer privaten Waagen- und Gewichtesammlung ist eine schweizweit einmalige Ausstellung zum Thema Mass und Gewicht entstanden. Ständig: Persönlichkeiten Lebenswerk und die Vita von Emil Bächler, Ludwig Binswanger, Helen Dahm, Wilhelm Fröhlich, Friedel Grieder, Robert Victor Neher, Oskar Ulmer und Hans Weltin. Ständig: Hueben und Drueben Grenzthematik zwischen


Meinrad Schades Projekt „Krieg ohne Krieg“ im Kunstmuseum Singen (3.10. bis 10.1.2021) versteht sich als fotografische Langzeitstudie, die das Davor, Danach und das Daneben kriegerischer und langandauernder Konflikte in den Fokus rückt. Wann eigentlich ist ein Krieg vorbei? Kann ein Konflikt als „beendet“ gelten, wenn seine Spuren bis heute die Existenz jedes einzelnen Menschen prägen? Seit 2003 reist der Fotograf Meinrad Schade in die Staaten und Krisengebiete der ehemaligen Sowjetunion, nach Israel und Palästina, aber auch nach Großbritannien und Frankreich und dokumentiert dort die Paraden, Museen, Dioramen, Denkmäler, Friedhöfe, Übungsgelände, Ruinen und Erinnerungsrituale, aber auch die Waffenmessen, Testgelände und Schießstände, die sich in den Alltag und in die Gesichter einschreiben. Bild: Meinrad Schade, Volvograd, 2009, ® VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Konstanz und Kreuzlingen. Ständig: Portraitgalerie Ausstellung zeigt Portraits von Menschen, die mit der Rosenegg eng verbunden waren. Bis 13.12.20: Richard Tisserand – Durchblick. Seemuseum, Seeweg 3, Juli-September: DiSo 11-17 Uhr, ab Oktober: Mi, Sa, So 14-17 Uhr. Bis 28.03.21: BodenSchätzeWerte. Von focusTerra der ETH Zürich.

MEERSBURG Rotes Haus, Schlossplatz 13, 18. Juli–20. Oktober 2019 Dienstag bis Sonntag und feiertags 11-17 Uhr. Bis 13.11.20: Ir_Real jung + gegenständlich Förderpreis des Bodenseekreises 2020. vineum bodensee, Vorburggasse 11, Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr. . Bis 07.02.21: Die 1920er in Meersburg. Vision einer besseren Zukunft?

RADOLFZELL Hesse Museum Gaienhofen, Kapellenstr. 8, 1.11 bis 15.3. Fr+Sa 14-17 Uhr, So 10-17 Uhr, 16.3 bis 31.10. Di-So 10-17 Uhr. Ständig: Gaienhofener Umwege – Hermann Hesse und sein 1. Haus. Bis 10.01.21: Grenzgänge. Ilna Ewers-Wunderwald 1875-1957. Als Illustratorin, Übersetzerin und Autorin. Baudezernat, Güttinger Straße 3, Mo.-Fr: 8-12 Uhr; Mo.-Do: 14-16 Uhr. Ständig: "Kunst im Baudezernat". Der junge syrische Künstler Shady Almatar möchte mit seiner Kunst Brücken bauen. Stadtmuseum, Seetorstr. 3, Di-So 11-17 Uhr. Ständig: Stadtmuseum Radolfzell. Bis 07.02.21: Unter dem Titel „Return of the Hausherren“ widmet das Stadtmuseum bis 07.02.2021 den Schutzpatronen der Stadt Radolfzell eine Kabinettausstellung.

Villa Bosch, Scheffelstr. 8, Mi-So 14-17:30 Uhr. Mo, Di. Geschlossen. Bis 08.11.20: Ausstellung: Bundeskunstpreis für Menschen mit Behinderung.

RAVENSBURG Museum Humpis-Quartier, Marktstr. 45, Di-So 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr. Ständig: Auf Tuchfühlung. 1.000 Jahre Textilgeschichte. Ständig: Eine Entdeckungsreise ins Mittelalter: Die Schwabenkinder. Bis 07.02.21: Das Leben der Dinge. Eine Ausstellung über das Sammeln.

23.10.2020 — 3.1.2021

Thurgauer Köpfe Frauen erobern die Kunst

SCHAFFHAUSEN Museum zu Allerheiligen, Klosterplatz 1, Di-So 11-17 Uhr. Ständig: Dauerausstellungen. Kunst, Archäologie der Region, Kulturgeschichte, Museum Stemmler, Naturgeschichte, Frühe Hochkulturen. Bis 26.10.20: Augenschmaus. Faszination Gebäckmodel Kabinettausstellung. Bis 15.11.20: Hans Josephsohn Schauen ist das Wichtigste. Bis 06.12.20: Menschen sehen Einblicke in die Graphische Sammlung der Sturzenegger-Stiftung vom 16. Jh. bis heute. Bis 05.04.21: Hühner – Unterschätztes Federvieh Hühner sind mehr als Frühstücksei, Pouletbrust und Gegacker. Wir Menschen teilen mit ihnen eine über 8.000 Jahre alte gemeinsame Geschichte.

SINGEN Galerie Vayhinger, Schaffhauserstr. 22, Mi-Sa 15-18 Uhr. Bis 17.10.20: Steffen Diemer Hannah Schemel“ Zu zweit Fotographie. Hegau-Museum, Am Schlossgarten 2, DiSa 14-18 Uhr, So+Feiertage 14-17 Uhr. Ständig: Bodenschätze – 60 Jahre Archäologie im Hegau-Museum.

is Verlängert b 020 2 r 1. Novembe Kunstmuseum Thurgau Kartause Ittingen Thurgauer Köpfe: ein Thema – sechs Museen

37


MAC Museum Art Cars, Parkstr. 1, MiFr 14-18 Uhr, Sa 11-18 Uhr, So 11-19 Uhr. Bis 08.11.20: Schwarzwald 2.0 Sebastian Wehrle. Bis 21.04.21: Gianni Versace – Retrospective.

ST. GALLEN Historisches und Völkerkundemuseum, Museumstr. 50, Di-So 10-17 Uhr. Ständig: St. Gallen im Bild – Stadtbilder erzählen Stadtgeschichte. Ständig: Welten sammeln – Entdeckungsreise durch die Völkerkunde. Ständig: Indianer Inuit – Lebenswelten nordamerikanischer Völker. Ständig: Vadian und die Heiligen. Einblicke in eine bewegte Zeit. Bis 01.01.21: Spiel der Kulturen. Asien neu ausgestellt. Bis 03.01.21: Nomaden auf Zeit. Bilder einer Familie aus Marokko. Bis 31.01.21: Mazandaran-Kelims Unbekannte Flachgewebe aus Nordpersien. Kunstmuseum St. Gallen, Museumstr. 32, Di-So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr. Ständig: Wechselspiele. Glanzlichter der Sammlung. Bis 15.11.20: Geta Bratescu. Im Mittelpunkt stehen Werke aus den 1970er und 1980er Jahren, in denen Geta Bratescu den internationalen AvantGarden immer näherkommt. Bis 07.02.21: Adrian Schiess Malerei 1980 - 2020. Ab 24.10.20 bis 07.03.21: Welt am Draht. Installative Kunst mit Lichtprojektionen, Neonbändern und Fluoreszenzrähren hängt ebenso ab von einem steten Fluss elektrischer Energie wie die Videokunst. Museum im Lagerhaus, Davidstr. 44, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-17 Uhr. Bis 15.11.20: Linda Naeff Matricule II. Bis 15.11.20: Über Mütter. Textilmuseum St. Gallen, Vadianstr. 2, täglich 10-17 Uhr. Ständig: Traum Realisation – Stoffe aus der Ostschweiz. Bis 18.10.20: VISION Sommer 2021. Bis 01.01.21: Fabrikanten und Manipulanten. Eine Ausstellung zur Ostschweizer Textilgeschichte. Bis 21.02.21: Material Matters. Von der Faser zur Mode. Die Ausstellung widmet sich textilen Rohstoffen, ihrer Gewinnung und Verarbeitung.

THURGAU Historisches Museum Thurgau/ Schloss Frauenfeld, Rathausplatz 2, CH-Frauenfeld, Di-So 13-17 Uhr. Ständig: Thurgau im Mittelalter. Ständig: Schaudepot St.Kathatinental. Über 10 000 Originale zu Landwirtschaft, Weinbau, Transport, Gewerbe, Handwerk, Hausarbeit und Wohnen. Bis 18.10.20: Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig. Wer wird wann und warum ein Thurgauer Kopf? Sonderausstellung im Alten Zeughaus Frauenfeld. Würth Haus Rorschach, Churerstrasse 10, Bis 21.02.21: Von Kopf bis Fuss Menschenbilder im Fokus. Bis 25.04.21: José de Guimaraes Vom Künstler zum Anthropologen. Kartause Ittingen, Ittinger Museum, CHWarth, Montag bis Sonntag, 11–18 Uhr. Bis 18.10.20: Thurgauer Köpfe – Ein Bankierssohn pflügt um. Die Ausstellung ist Victor Fehr (1846–1938) gewidmet, der 1867 die Kartause Ittingen erworben und das ehemalige Kloster während sieben Jahrzehnten bewohnt hatte. Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen, CH-Warth, 1.5. bis 30.9. täglich 11-18

38

Wegen anhaltend hoher Besucherzahlen wird die Dauer der aktuellen Ausstellung „Thurgauer Köpfe – Frauen erobern die Kunst“ im Kunstmuseum Thurgau um zwei Wochen verlängert. Noch bis 1.11.2020 können nun die Werke u.a. von Mathilde van Zùylen, Martha Haffter, Helen Dahm, Martha Gubler, Susi Iff-Kolb, Eva Wipf und Charlotte Kluge-Fülscher besichtigt werden. Die Ausstellung skizziert, wie sich die Möglichkeiten für Künstlerinnen zwischen 1880 und 1980 verändert haben. Es wird modellhaft aufgezeigt, wie sich Frauen zunehmend und auf vielfältige Weise ihre Position im kulturellen Leben in der Ostschweiz und über deren Grenzen hinaus erkämpfen konnten. Uhr, 1.10. bis 30.4. Mo-Fr 14-17 Uhr, Sa+So 11-17 Uhr. Bis 01.11.20: Thurgauer Köpfe – Frauen erobern die Kunst. Museum für Archäologie Thurgau, Freie Str. 26, CH-Frauenfeld, Di-Fr 14-17 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr. Ständig: Anderswelten. Bis 07.02.21: Thurgauer Köpfe – Archäologe ohne Vergangenheit. Napoleonmuseum Thurgau I Schloss und Park Arenenberg, Arenenberg, CHSalenstein, April bis September täglich 10-17 Uhr, Februar bis März und Oktober bis Dezember Di-So 10-17 Uhr. Ständig: Bibliotheken. Die historische und die Forschungsbibliothek. Bis 31.03.21: Thurgauer Köpfe: Eine Kaiserin bringt Kohle. Ausstellung auf dem Arenenberg zur letzten Monarchin Frankreichs Kaiserin Eugenie am Bodensee. Naturmuseum Thurgau, Freie Strasse 24, CH-Frauenfeld, Di. bis Fr: Von 13-17 Uhr geöffnet; Sa. und So: Von 13-17 Uhr geöffnet. Bis 18.10.20: Thurgauer Köpfe – Einzigartig vielfältig. Schädel, Porträts, Trophäen und andere Köpfe. Eine Gemeinschaftsausstellung der Museen Thurgau. Shed im Eisenwerk, Industriestraße 23, CHFrauenfeld, Di: 13:30–17 Uhr; Mi: 8:00–12 Uhr; Do: 13:30–17 Uhr. Bis 05.11.20: Ich werde, Du wirst, es wirrt / Dasein und andere Orte Skulpturen von Lebewesen in verschiedenen Daseins-Zuständen der Künsterlin Karin Reichmuth.

ÜBERLINGEN Galerie, Hochbildstr. 22a, Di-Fr 9-13 und 15-18 Uhr; Sa 10-13 Uhr. Ab 25.10.20 Bis 09.01.21: Grün – Gemeinschaftsausstellung zu Thema und Farbe Part III. Städtisches Museum, Krummebergstr. 30, Di-Sa 9-12:30 Uhr + 14-17 Uhr, von

April bis Oktober auch So+Fr 10-15 Uhr. Bis 19.12.20: Überlingen legendär!1.250 Jahre sagenhafte Stadtgeschichte. Die Ausstellung zu Stadtjubiläum und Landesgartenschau.

VADUZ Kunstmuseum Liechtenstein, Städle 32, Di-So 10-17 Uhr, Do 10-20 Uhr. Ständig: Alexander Rodtschenkos Arbeiterclub. Bis 17.01.21: Parlament der Pflanzen. PostMuseum, Städtle 37, Täglich 10 – 17 Uhr. Bis 18.04.21: Astrophilatelie – Bemannte Raumstationen Sonderausstellung. Nicht viele wissen, dass bereits seit den 1970erJahren Menschen für längere Zeit im Weltraum lebten und forschten. Liechtensteinisches Landesmuseum, Städtle 43, bis 31.3.2021 jeweils Di, Do, Fr, Sa, So | 10 bis 17 Uhr bis 31.3.2021 jeweils Mi | 10 bis 20 Uhr. Bis 25.10.20: Tuschmalereien – Zhang Ding. Sonderaustellung. Bis 28.02.21: Zusatzausstellung "solidarisch – weil Liechtenstein das Wohl aller am Herzen liegt" Zusatzausstellung zur Ausstellung Global Happiness von Helvetas. Bis 28.02.21: Global Happiness "Was brauchen wir zum Glücklichsein?" Die Ausstellung von Helvetas handelt von einer glücklichen, nachhaltigen Welt und nimmt die Frage auf, wie alle Menschen auf der Erde zufrieden und innerhalb der Ressourcen des Planeten leben können. Bis 31.03.21: Sonderausstellung. Einmal um die Welt – Künstlerisch gestaltete Eier aus vier Kontinenten.

VORARLBERG Jüdisches Museum Hohenems, Schweizer Str. 5, Di-So+Feiertage 10-17 Uhr. Stän-

dig: Vom Mittelalter bis heute. Kunstraum Dornbirn, Jahngasse 9, Di-So 10-18 Uhr. Bis 08.11.20: Atelier Van Lieshout The Clock which will Solve Every Problem in the World.

WEITERES Altes Rathaus Lindau, Bismarckplatz 4, Lindau, 7.4.-20.10. Mi-So 14-18 Uhr. Ständig: Die ehemals Reichsstädtische Bibliothek. Federseemuseum, August-Gröber-Platz 2, Bad Buchau, Mo-So von 10-18 Uhr geöffnet. Ständig: 15.000 Jahre Leben am See. Galerie und Studio Bagnato, Bagnatosteig 20, Oberdorf, Di-Fr 16-19 Uhr, So 11-13 Uhr oder nach Vereinbarung. Bis 25.10.20: Faltungen Silvia Brosig, Papierarbeiten; Axel F. Otterbach, Wandobjekte aus Metall. Museum, Heuneburg 1 – 2, HerbertingenHundersingen, 1. April bis 31. Oktober Di - So, Feiertag 10 – 17 Uhr . Ständig: Bedeutendste keltische Akropolis Europas. Galerie Holger Spiering, Seestr. 8, Hagnau, Di./Mi./Fr. 15:00 – 18:00 Uhr Sa. 11:00 – 18:00 Uhr. Ständig: Galerie Holger Spiering. Landschaftsfotografie, Bodensee. Museum Ulm, Marktplatz 9, Ulm, Di – Fr 11–17 Uhr, Sa–So 11–18 Uhr. Bis 13.12.20: Transhuman Von der Prothetik zum Cyborg. Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt. Bis 31.01.21: Schwarz auf Weiß. Das Rätsel der Steinzeitscheiben aus dem Blautal.

Schloss Achberg, Achberg 2, Duznau, Fr 14-18 Uhr Sa+So 10-18 Uhr geöffnete Feiertage 1.5., 10.5., 21.5., 31.5., 3.10. von 10-18 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung. Bis 25.10.20: Berliner Zimmer Home Coming Artists. Nándor Angstenberger, Angelika Frommherz, Friedemann Grieshaber, Sabine Groß, Veronike Hinsberg, Thomas Locher, Gerold Miller, Peter Pumpler, Albrecht Schäfer, Andrea Zaumseil, Francis Zeischegg. Schloss Salem, Salem, Sa-So 11-16:30 Uhr. Ständig: Meisterwerke der Reichsabtei im Klostermuseum. Stadtmuseum, Kulturzentrum Altes Forstamt, Salmannsweilerstr. 1, Stockach, Mo-Fr 9-12 Uhr, Di-Fr 14-18, Sa 10-13 Uhr. Bis 14.11.20: Achtung Hochspannung! Experimente, Geschichten und Entdeckungen rund um den Strom. vhs Galerie, Hauptstr. 1, Stockach, Bis 08.01.21: Licht - Farbe - Form. Eine Ausstellung von Isa Barlak.

WINTERTHUR Gewerbemuseum, Kirchplatz 14, Di-So 1017 Uhr, Do 10-20 Uhr. Ständig: Material Archiv. Bis 01.11.20: U-Joints – Die Kunst des Verbindens von Dingen. Bis 01.11.20: Federn – wärmen, verführen, fliegen. Ausstellung verlängert!. Bis 22.11.20: Anna Rubin – In die Luft gebaut. Flugobjekte in allen Größen und Formen.

WEITERE TERMINE

www.qlt.de


QLTBörse Loneley Hearts und Kleinanzeigen

Du möchtest kultige Dinge verkaufen, suchst einen Job, Helfer für Deinen Umzug, Leute, die an Deinem Yogakurs etc. teilnehmen, Du suchst einen Sportpartner, neue Freunde, mit denen Du etwas unternehmen kannst oder Du bist ein einsames Herz auf der Suche nach der ganz großen Liebe? Dann bieten wir Dir hier genau die richtige Plattform für Deine Suche! Hier kannst du Deine Anzeige kostenlos einstellen und vielleicht findest Du hier genau, was Du brauchst. Viel Spaß beim Stöbern!

Achtung! Wichtig für alle!

1. Lonely Hearts-Anzeigen kannst Du kostenfrei online unter www.qlt.de aufgeben. Dort findest Du in unserem „Treffpunkt“ weitere aktuelle Anzeigen. Nur einige ausgewählte davon erscheinen auch im Magazin. 2. Anzeigen, unter denen keine ChiffreNr. steht, findest Du unter www.qlt.de 3. Wir drucken in dieser Rubrik keine Telefonnummern oder Mail-Adressen ab. 4. Es kann möglich sein, dass Deine Anzeige von Heartmut kommentiert wird. Mit der Nutzung der Loneley Hearts erklärst Du Dich damit einverstanden.

Private Kleinanzeigen kostenfrei! Alle

Kleinanzeigen können nur schriftlich (Post, E-Mail oder Fax, Adressen siehe Seite 2) von uns angenommen werden. Umfangreiche Kleinanzeigen können nur bedingt berücksichtigt werden und werden evtl. gekürzt. Wir wünschen auch in Zukunft viel Spaß mit unseren Kleinanzeigen. Wichtig: Bei gewerblichen Kleinanzeigen kosten die ersten 5 Zeilen 25,- Euro und jede weitere Zeile 2,50,- Euro Euer Qlt-Team.

MEHR KLEINANZEIGEN ONLINE www.qlt.de

KURSE/ UNTERRICHT MusikZirkus-Lebensschule für Kinder ab 4 Jahren, MusikZirkus Instrumentalgruppe ab 6 Jahren, ABC-Trommelgruppen Erwachsene, Trommeln, Percussion, Drum-Set, Klavier, Konzert-Gitarre, Westerngitarre, E-Gitarre, E-Bass, Kontrabass für alle Altersgruppen. www.musambara.de/info@musambara.de Musikschule Musambara: Musik, Sport, Natur,

Trommeln & mehr... seit 1988 ☎ 07531 61644 Online Burmesisch und Thai lernen Ich unterrichte online Thai und Burmesisch. Mit Google Meet, Zoom oder Whatsapp. Einzelunterricht oder auch Paare und kleine Gruppen info per email an nancy830119@gmail.com

LONELEY

ER SUCHT SIE Mr. Oliphant sucht Mrs. Oliphant Ich brauche gar nicht erst versuchen, eine „normale“ Bekanntschaftsanzeige zu starten... Aber ich habe vor kurzem das Buch „Eleanor Oliphant is Completely Fine“ der Autorin Gail Honeyman gelesen und dadurch den Mut bekommen, doch einmal die Initiative zu ergreifen. Vielleicht gibt es da draussen tatsächlich eine „Eleanor“, deren Welt wie meine ist. ...Mal was Nachdenkliches an dieser Stelle: Von Einsamkeit (wovon das Buch handelt) sind leider viel zu viele Menschen betroffenund nicht nur diejenigen, die hier bei Lonely Hearts aktiv sind. Corona mag diesen Effekt vielleicht sogar noch verstärkt haben!? Die Tage werden nun kürzer, schmuddeliger und dunkler und manch einer zieht sich vielleicht noch mehr in sein (Schnecken-)Haus zurück – Gelegenheit zum Lesen... Wer dies‘ liest und ne kultige Idee hat, wie man der Einsamkeit begegnen kann, ist herzlich eingeladen, sich zu melden! Jedenfalls vielen Dank für den ungewollten, indirekten Buchtipp & viel Erfolg bei der Partnerinnen-Suche! Viele Grüße, Heartmut Wer nicht waagt... Hallo erst einmal an die Damenwelt; nachdem wir uns nicht in den heimischen Gefilden beim Radeln und auch nicht beim Bergwandern über den Weg gelaufen sind,versuche ich es einfach auch mal auf dieser Plattform. Ich bin 57 Jahre jung, schlank, morgens 177cm groß, glücklicher NR, beinahe Vegetarier und liebe die Bewegung in all ihren Facetten. Nach einem mehrjährigen Abstecher in der Sporttherapie bin ich seit vielen Jahren wieder in meinem ersten erlernten Beruf als selbständiger Holzwurm tätig. Ich würde mir wünschen, erst einmal im sportlichen Bereich etwas zu unternehmen (gern MTB, Bergwandern, etc.) alles weitere kann sich ja dann völlig zwanglos bei gegenseitiger Sympathie ergeben. Ach ja,das mit den Kindern hat bei mir nicht sollen sein – jetzt freue ich mich auf ein reges Feedback, alles weitere sehr gern beim nächsten Italiener um die Ecke. „beinahe Vegetarier“... das kenne ich! Ständig nehme ich mir vor, Sport zu treiben, früh schlafen zu gehen, oder... kein Fleisch zu essen – UND beinahe gelingt mir das auch. Viele Grüße, Heartmut Gibt es hier noch eine echte Lady? Die es liebt Frau zu sein, auch mal im „kleinen Schwarzen“ mit High Heels, dennoch normal

und nicht abgehoben, die den See genau so liebt wie ich, gerne verreist, mal kurz mal lang und sich nach einer starken Schulter sehnt... solltest du dich wiedererkennen, melde dich bitte, vielleicht haben wir eine wunderbare Zukunft! Du und ich mehr geht nicht Ist das zuviel? Mit weniger gebe ich mich aber nicht zufrieden. Sportlicher Kumpeltyp, 55, 182, 85 sucht sportliche Sie bis 55J für ein schönes Miteinander. Auf Deine Zuschrift freut sich ein umgänglicher, positiver, humorvoller Nichthandwerker;-) Kuschelzeit Das nasse Wetter lädt zum Kuscheln ein. 57er hat ein gemütliches Plätzchen dafür)

Zeit, auf die Wochenenden und auf den Urlaub mit seiner Partnerin freut. Der gerne plant und organisiert. Der mit Action und Ruhe umgehen kann. Der Mitte bis Ende fünfzig ist, sich gerne bewegt, auf sein Äußeres achtet, nikotinfrei ist, gerne sportelt, äußerlich und innerlich jung geblieben ist, auch mal Neues ausprobiert, das Leben genießt und positiv in die Zukunft sieht. Lass uns sehen, ob die Chemie stimmt. Ich (60 J.), schlank, jung geblieben, genieße Ruhe und Action, Wärme und Nähe, Gleichklang und gemeinsame Ziele und bin gespannt auf DICH.

SIE SUCHT IHN

Freundin gesucht ich suche dich für Herzensangelegenheiten. Bin Hörianerin, 63 Jahre jung, weibl. Gerne bin ich hier am schönen Bodensee per Velo oder auch zu Fuß unterwegs. Schön wäre, wenn auch du spirituell interessiert bist. Ich freue mich auf Dich! Wohlige Wärme Mein Wunsch wäre jemanden Weibliches zu finden, die auch gerne in die Sauna geht um gelegentlich bissl Unterhaltung zu haben. Oder auch wenn jmd. privat eine Sauna hat wo noch Platz für mich wäre. Bin 54, 1.82, 81, sympathisch und aus Radolfzell . Tanzpartnerin gesucht auf der nördlichen See-Seite zwischen Überlingen und Meersburg für einen Standard/Latein-Tanzkurs. Ich (51 Jahre, 180cm, 80 kg) tanze seit ca. 6 Jahren und bin auf Stufe Bronze bzw. Fortgeschritten (je nach Bezeichnung der verschiedenen Tanzschulen) und stelle mir eine leicht sportlich orientierte Tänzerin vor.

Gemeinsam mit DIR... in Liebe durch den Irrsinn dieser Zeit, im Vertrauen auf Gerechtigkeit und dass die Wahrheit immer weiter ans Licht kommen wird. Ich, w, 55J, aus Gegend KN, freue mich auf deine Zuschrift Wunsch: Lebensreise(abschnitts) gefährte Ich wünsche mir einen achtsamen Mann (NR, 42 – 52) mit klarem Verstand und warmem Herzen. Bist Du das? DU bist gross (>180cm), gepflegt und selbstreflektiert – mit oder ohne Kindern. Du stehst – vor allem emotional – auf Deinen eigenen Beinen und Du wünschst Dir auch eine Team-Partnerin – für Sport, gute Gespräche, lange Spaziergänge, gemeinsames Kochen und auch gemeinsame Projekte? Ich (noch U40, NR) sehne ich mich durch meine Tätigkeit in Führungspositionen im Privatleben oft danach, mich auch einmal anlehnen zu können. Ich liebe die Natur, Tiere jeglicher Colour und Bewegung (u.a. laufen, tanzen, Yoga, Bergwandern, radfahren und im See schwimmen). Manchmal blick mein Sternzeichen Steinbock durch und dann brauchts jemanden, der auch toughe Gespräche als Partner nicht scheut. Jemand, der mich mit raus in die Natur nimmt und es schafft, dass mein Hirn zuhause bleibt und meine Augen und mein Herz mit Dir zusammen leuchten. Bist DU dieser jemand? :) Dann melde Dich! Denn ich bin neugierig auf Dich... ... ohne ... geht auch, aber muss doch nicht sein. Hab dich bislang auf keinem Gipfel getroffen, nicht am See, nicht auf einem Berggipfel, nicht bei Freunden, nicht bei Alnatura an der Kasse, nicht im Kino oder Theater, nicht einfach so ... Ich, w, schlank, 175, 55, sportlich, weltoffen und neugierig ist es nicht langweilig, trotzdem fehlt etwas. Neben Lebensfreude und Interesse an Kommunikation und Austausch würde ich mich über eine Anschriften von einem Gleichgesinnten freuen. Bitte mit Bild. Der Eine Ich frage mich, ob es den Einen gibt, der handelt und mit anpackt, statt lange redet. Der gut im Leben steht und beruflich und privat gerne Verantwortung trägt. Der den Wert einer Partnerschaft schätzt und mit Nähe und Distanz umgehend kann. Der sich auf die freie

FREIZEIT & FREUNDSCHAFT

KLEINANZEIGEN

che) gerne auch kleine Haushälfte mit Gartenanteil. ☎ 0176 528 131 83

INITIATIVEN Anonyme Alkoholiker (AA) 12 Schritte Gruppen für Betroffene, Meetingszeit: freitags 20 Uhr – 21.30 Uhr; 1. Freitag im Monat offen für alle Interessierte, Wollmatingerstrasse 58 in Konstanz; Petrus Pfarrei; Kontakttelefonnr. ☎ 01714108711 Anonyme Alkoholiker (AA) offene 12 Schritte Gruppe (Deutsch/Englisch) für Betroffene/Interessierte; jeden Donnerstag von 20 Uhr – 21 Uhr im AWO-Treffpunkt, Cherísystrasse 13. Kontakttelefon: ☎ 01714108711; aainkonstanz@gmail.com

KLEINANZEIGEN KOSTENLOS AUCH MIT BILD EINSTELLEN www.qlt.de

GESUCHE Quellen Keller oder Speicher über??? Sind Ihre alten Sachen zu schade für den Müll? Gehen Sie lieber auf den Flohmarkt zum Schauen als zum Verkaufen? Ich hole gerne gratis Flohmarktsachen aller Art bei Ihnen ab. ☎07777 939477 Das wandern macht zusammen mehr Spaß. Ich (-m-, alleinstehend, 50+, Singen) suche eine Wanderpartner/partnerin, welche genau wie ich, das Wandern in der Natur sehr liebt und schätzt. Sehr gerne in der Gegend Voralberg, Schwarzwald + Kreis Bodensee. Meldet euch gerne bei mir.: wandern-singen.1@web.de Beste Grüße Klaus Mann sucht Arbeit Als Spülkraft in Restaurant, für Malerarbeiten, Stallarbeit, Gartenarbeit, Umzugshilfe, Treppen putzen usw. ☎07533 49 900 51 Handy 0176 822 984 92 Wohngesuch!!! Dreiköpfige Familie sucht bis spätestens 1. Juni 2021 in KN – Ortsteil 3,5 bis 4 Zimmer (ca. 100-120 m2 Wohnflä-

39


STUDIUM GENERALE ONLINE Veranstaltungsreihe der Universität Konstanz im Wintersemester 2020/2021 per Livestream auch für interessierte Menschen außerhalb der Region erreichbar Auch im Wintersemester 2020/2021 wird die öffentliche Vortragsreihe Studium Generale der Universität Konstanz ein wie gewohnt thematisch breit gefächertes Vortragsprogramm ausrichten. Vom 2.11.2020 bis zum 8.2.2021 werden insgesamt zwölf Veranstaltungen ein Themenspektrum von Quantentechnologie über Stadt- und Wohnungsbaupolitik, Kultur des Fotoalbums und des Theaterauftritts bis hin zu Green Deal und Landwirtschaft abdecken. In diesem Wintersemester werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler allerdings nicht live im Audimax an der Universität, sondern im Youtube-Livestream des Studium Generale zu erleben sein. Die Übertragungszeiten werden, wie bisher auch, immer am Montag um 18:15 Uhr sein. Das digitale Studium Generale ermöglicht neben den Mitgliedern der Universität und interessierten Menschen aus der Region auch Personen, die wegen einer zu langen Wegstrecke nicht nach Konstanz kommen, in Echtzeit mit dabei zu sein. Das gilt im Besonderen nun auch für die anschließende Gesprächsrunde, die sich dem Vortrag für gewöhnlich anschließt. Die Diskussion zum Vortrag findet in diesem Wintersemester nicht persönlich im Audimax statt, sondern per interaktivem Livechat oder per Videoschalte mit den jeweiligen Vortragenden. Startpunkt zum jeweiligen Vortrag ist die Website des Studium Generale: hier sind alle Informationen zum aktuellen Vortrag sowie die nötigen Links für den Livestream und den Chatzugang zu finden. Beim Studium Generale präsentieren die Besten ihres Fachs Wissenschaft auf allgemeinverständliche Weise. Mit ihren Vorträgen halten sie ihre Zuhörerschaft über das neueste wissenschaftliche Wissen auf dem Laufenden und bieten die Möglichkeit, sich auf wissenschaftlichem Niveau mit vielfältigen Themen unserer Zeit auseinanderzusetzen. Für Studierende besteht außerdem die Chance, im Rahmen der Schlüsselqualifikation Credits zu erwerben. Im Wintersemester 2020/2021 werden wie immer sowohl Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Konstanz als auch von anderen wissenschaftlichen Einrichtungen vortragen. Die wissenschaftliche Leitung für das aktuelle Programm liegt bei den Professoren Günter Franke, Paul Leiderer, Bernhard Schink und Clemens Wischermann.

FAKTENÜBERSICHT: • Studium Generale der Universität Konstanz vom 2.11.2020 bis 8.2.2021 montags ab 18:15 Uhr • Zwölf thematisch breit gefächerte Vorträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Konstanz und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zu neuestem wissenschaftlichem Wissen • Per Livestream mit anschließendem Live-Chat • Alle Informationen und Zugang zum Vortragsprogramm über uni.kn/ studiumgenerale

40

M

LIVESTREA

hen rte Mensc interessie r fü ar! ch h u A n erreic b der Regio lb a rh e ß u a


Wintersemester 2020/2021

Studium Generale Online

Livestream auf Youtube, montags 18.15 – 19.45 Uhr

09.11.2020 Welt der Quantentechnologie: Sollte ich einen Quantencomputer kaufen? Prof. Dr. Guido Burkard, Universität Konstanz 16.11.2020 Sind Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung dauerhaft finanzierbar? Prof. Dr. Friedrich Breyer, Universität Konstanz 23.11.2020 Enter the King. Kunst und Krise des politischen Auftritts Prof. Dr. Juliane Vogel, Universität Konstanz

30.11.2020 Tierschwärme in der realen und der virtuellen Welt Prof. Dr. Oliver Deussen, Universität Konstanz

18.01.2021 Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik: Wohnen neu denken? Prof. Dr. Tilman Harlander, Universität Stuttgart

07.12.2020 Biotechniken im Spannungsfeld von Anthropologie und Ethik Prof. Dr. Eve-Marie Engels, Universität Tübingen

25.01.2021 Green Deal und Landwirtschaft: Was ist zu tun? Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Johann-Heinrich von Thünen-Institut, Braunschweig

14.12.2020 Forstwirtschaft und Klimawandel als Treiber einer Waldkrise Prof. Dr. Pierre Ibisch, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde 11.01.2021 Die wirtschaftliche Entwicklung in Zeiten von Corona – Die Prognose des Sachverständigenrates Prof. Dr. Lars Feld, Walter Eucken Institut Freiburg

01.02.2021 Was ist ein Fotoalbum? Eine Spurensuche im 19. Jahrhundert Prof. Dr. Bernd Stiegler, Universität Konstanz 08.02.2021 Zwischen Autonomie und Souveränität: Die balancierte EU Prof. Dr. Udo Di Fabio, Universität Bonn

– uni.kn/studiumgenerale

uni.kn · wwa-grafik · Foto: © Fahlbusch · 9/2020

02.11.2020 „Data and Information Literacy Track“ (ADILT) der Universität Konstanz: Warum uns Digitalisierung alle betrifft und wie wir uns gemeinsam fit dafür machen! Prof. Dr. Isabell Otto, Prof. Dr. Michael Grossniklaus, Prof. Dr. Peter Selb, Universität Konstanz


Sonett – Unternehmen in Verantwortungseigentum

Seit 2014 gehört das Unternehmen Sonett einer Stiftung. Sonett ist damit weder verkäuflich noch vererbbar und die Verantwortung für das Unter­ nehmen kann stets in die Hände der Fähigsten weitergegeben werden. Die Gewinne verstehen wir als Gemeingut: Ein Teil bleibt als Investitions­ rücklagen im Unternehmen, ein anderer Teil wird an Mitarbeiter*Innen ausgeschüttet und ein weiterer Teil fließt, im Sinne der Gemeinwohl­ ökonomie, gemeinnützigen Projekten zu. Mehr Informationen unter www.sonett.eu


WIR HABEN FÜR SIE SEIT DEM 1.8.2020 IN DER BAHNHOFSTR. 3 IN KONSTANZ GEÖFFNET

Ihre Adresse für kosmetische Behandlungen: Anti-Aging-Behandlungen, Wimpernverlängerung, Wimpernwellen, hochwertige Ultraschall-Therapien, Micro-Dermobooster, Depilationen, Anti-Cellulite-Programm, Straffungen, manuelle Lymphdrainage sowie Maniküre und Pediküre

Bahnhofstr. 3 | 78462 Konstanz | +49 7531 4557531 | info@karismakonstanz.de | karismakonstanz.de

8QGDXIHLQPDOVHKHQ6LHPHKU Mit i.Scription Technologie von ZEISS. ®

(UOHEHQ6LHPHKU6HKHQ  :LUODGHQ6LHHLQ]XHLQHU NRVWHQIUHLHQ 6HKDQDO\VH

Präzisions-Brillengläser – Optimiert mit der i.Scription® Technologie von ZEISS – für perfektes Sehen. ō Brillantere Farben ō Höhere Kontraste ō Bessere Nachtsicht

0HKUVHKHQ0HKUHUOHEHQ %HL2SWLN%UXQQHULQ.RQVWDQ]

Brunner Brillen - Hörgeräte Konstanz

Marktstätte 12

Tel: 23885


BLITZLICHTER BODENSCHÄTZEWERTE Im Seemuseum Kreuzlingen macht eine Wanderausstellung von focus Terra – ETH Zürich halt und klärt über das Thema Rohstoffe und Bodenschätze auf. Wo kommen die Rohstoffe her, wie werden sie gewonnen, entsorgt und weiterverarbeitet. Sie zeigt aber auch auf, welche Rohstoffe für Mensch und Umwelt gefährlich sind. Rohstoffabbau bedeutet immer auch ein Eingriff in die Natur, deswegen stehen auch Möglichkeiten der Wiederverwertung im Fokus der Auseinandersetzung, um die Eingriffe so gering wie möglich zu halten.

BÜHNENBILDER DES KRIEGES Im Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen läuft derzeit eine spannende Auseinandersetzung in fotografischen Bildern zum Thema Kriegsschauplätze und militärische Sperrzonen. Der Fotograf Claudio Hils nennt sie selbst Bühnenbilder des Krieges. Er hat sich auf Spurensuche begeben und das Thema Krieg in verschiedenen Szenarien festgehalten. Es ist keine rein dokumentarische Arbeit über Kriegsschauplätze, sondern soll gezielt ein Eindringen in Tabuzonen, ein Bild aktueller Zustände zeichnen und damit eine durch den Künstler bereits interpretierte Realität und Öffnung des Dokuments auf sowohl ästhetischer als auch inhaltlicher Ebene... der Zahn der Zeit nagt an den Orten und Schauplätzen... virtuelle Räume und Übungsfelder ergänzen die Ausstellung. Operationen werden in Metaräumen und Cybertechnisch erprobt und erspielt. Der Krieg wird so zum Konglomerat zwischen Realität und Fiktion. Ein gefährliches Spiel!

RIGOLO SWISS NOUVEAU CIRQUE Das Rigolo Tanztheater ist zuletzt bekannt durch seine Performance „Wings in my Heart“ im Jahre 2017 in St. Gallen, dem Heimatkanton der Tanztheaterformation. In diesem Jahr waren sie im Kreuzlinger Seeburgpark mit einem kleinen Ensemble und bespielten ein archaisch anmutendes Zelt. Anmutend war auch die Performance, die zwischen Urmysthik und modernen kreativen Tanzeinlagen dem Zuschauer eine Geschichte über die Schwere und Leichtigkeit des Seins, kämpferischem Ausdruck und harmonischem Einklang übermittelten und darüber wie brüchig ein menschliches Konstrukt sein kann, wenn eine entscheidende Komponente wegbricht.

44


SERVICE

10/2020

50 JAHRE THEATER AN DER GRENZE Das Theater an der Grenze in Kreuzlingen feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Wer gerne Kleinkunsttheater und Kabarett in versteckten Winkeln liebt, findet dort in der Hauptstrasse 55a in Kreuzlingen ein kleines, feines und etwas skurriles Theater. Von Figurentheater, über Liederabende, Musikkabarett oder Kleinkunsttheater finden verschiedene Formate statt. Zum Jubiläum wurde ein Jubiläumsbuch erstellt mit Auszügen, Erzählungen und Abbildungen aus 50 Jahren Theatergeschichte als e-Book downloadbar auf der Homepage des Theaters an der Grenze oder direkt dort zu bestellen als gedruckte Version für 50 Franken.

REICHENOW Die Fotografieausstellung „ReicheNOW – Beyond The Line“ in der Schlosserei Wieser auf der Insel Reichenau fand großen Anklang. Der artROOM Konstanz organisierte die Ausstellung gemeinsam mit dem Fotografen Dr. Ralf Klühe, der während des Corona Lockdowns abgesperrte Plätze des öffentlichen Lebens menschenleer in fotografischen Szenen festhielt. Aktuell bespielt der artROOM im Wasserturm Stromeyersdorf in Konstanz eine weitere Location mit Fotografien von Uwe Langmann. Vernissage ist am 17.10. ab 16 Uhr.

Text / Fotos: Jasmin Hummel

SLOW JOGGING JOGGEN FÜR ALLE! Die wohl leichteste, gesündeste und vergnüglichste Laufbewegung der Welt. Kein Schnaufen ist zu hören, wenn die lächelnden Slow Jogger*innen plaudernd, langsam an einem vorbei ziehen. Es wird bewiesen: mit der Slow Jogging Technik ist genussvolles, leichtes Joggen für alle möglich. Ähnlich wie Yoga vereint Slow Jogging verschiedene, eigentlich gegensätzliche Dinge: Genuss und Gesundheit, Wellness und Sport, Entspannung und dabei trotzdem Kalorien verbrennen. Und das an der frischen Luft und direkt am See. Die Regel bei Slow Jogging ist, dass die Jogger*innen immer so langsam sind, dass sie lächeln und gemütlich sprechen können. Der Spaß und das gemeinsame Sporttreiben, steht hier im Vordergrund. Dabei werden dennoch 180 Schritte pro Minute gemacht. Die Technik: Der Fuß wird mit dem Ballen, dem sogenannten Mittelfuß, zuerst aufgesetzt – das ist die natürlichste und somit gesündeste Art zu joggen. In Japan ist diese Art zu laufen schon lange Breitensport. Seit Juli 2020 können interessierte Konstanzer*innen in Slow Jogging Workshops lernen, wie schmerzfreies Joggen ohne Anstrengung funktioniert. In wöchentlichen Gruppenkursen treffen sich die Slow Jogger*innen in Konstanz, um gemeinsam am Ufer des Bodensees zu laufen, ihre Technik zu verbessern und vor allem – um Spaß zu haben! Interessierte sind herzlich zum Schnuppern eingeladen. Mehr Infos unter: www.slow-jogging-konstanz.de Text: Lilli Blank

45


PINN WAND

MUSEENIOREN ANGEBOTE FÜR DIE GENERATION 60+ Stadtspaziergang „Die gar nicht so alte Altstadt – Historismus und Jugendstil rund ums Rosgartenmuseum“. Das Angebot „Museenioren“ richtet sich an die Generation 60+ und sorgt für einen unterhaltsamen und interessanten Nachmittag im Museum. Der Stadtspaziergang mit dem Historiker David Bruder führt am Di, den 20.10. um 15 Uhr rund ums Rosgartenmuseum. Im Anschluss an die ca. 1-stündige Führung besteht die Möglichkeit, im gemütlichen Museumscafé Kontakte zu knüpfen und das Gehörte Revue passieren zu lassen. Das Programm ist rollstuhlgerecht. Anmeldung erforderlich: Ines.Stadie@konstanz.de oder +49 (0)7531 900-2914.

„GIANNI VERSACE RETROSPECTIVE“

WWW.ROSGARTENMUSEUM.DE

VERKNÜPFT UND ZUGENÄHT!

Seit 19.9. bis 21.4.21 holte das MAC Museum Art & Cars mit der Ausstellung „Gianni Versace Retrospective“ ikonografische Kreationen des legendären italienischen Modedesigners Gianni Versace (1946-1997) nach Singen. In neun Themengruppen erhält der Besucher einen eindrucksvollen Einblick in das opulente Schaffen Gianni Versaces. Gezeigt werden ausschließlich Originale aus privaten internationalen Sammlungen. Typisch für das Ausstellungskonzept des MAC Museum Art & Cars ist, dass thematisch passende historische Fahrzeuge das Werk Gianni Versaces begleiten.

Am 17.10. eröffnet das Archäologische Landesmuseum in Konstanz die Wanderausstellung „Verknüpft und zugenäht! Gräser, Bast, Rinde – Alleskönner der Steinzeit“. Die Ausstellung rückt jahrtausendealte Funde aus Pfahlbausiedlungen der späten Jungsteinzeit in Oberschwaben und am Bodensee in den Fokus und ist Teil eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes. WWW.KONSTANZ.ALM-BW.DE

WWW.MUSEUM-ART-CARS.COM

MUSEUMS-HÜHNER IM FAMILIENGLÜCK Im Pfalzhof des Museums zu Allerheiligen haben sechs Küken das Licht der Welt erblickt und es piepst weiter aus den Eiern auf denen eine Glucke sitzt. Die glücklichen Eltern gehören zur Rasse der Appenzeller Spitzhauben und scheinen sich in ihrem Gehege vor dem Museum besonders wohl zu fühlen, denn gebrütet wird nur, wenn sich die Hühner wohl und sicher fühlen. Weitere Informationen zur erfolgreichen Ausstellung „Hühner – Unterschätztes Federvieh“ im Museum zu Allerheiligen unter WWW.ALLERHEILIGEN.CH

Axel F.Otterbach, Wandschicht 5, 2012

Silvia Brosig, Kreise in der Krise, 2020

FOTOWETTBEWERB – GLÜCKSMOMENT IM EHRENAMT Oft erkennen wir den Wert der Dinge erst, wenn wir sie vermissen. Die Folgen der Corona-Pandemie stellt auch die Konstanzer Vereine vor große Herausforderungen. In tristen Zeiten soll man ein Licht anzünden! Das möchte auch der Fotowettbewerb „Glücksmoment im Ehrenamt“. Ehrenamtliche sind aufgerufen, bis zum 15.11. ein Foto von ihrem „Glücksmoment im Ehrenamt“ über die Webseite www.konstanz.de/gluecksmoment einzusenden oder es auf Instagram unter dem #GlücksmomentKonstanz zu posten. Die Aktion soll auch anderen Lust darauf machen, sich selbst in einem Verein zu engagieren. Die eingereichten Fotos werden auf der Homepage der Stadt Konstanz veröffentlicht. Die besten Fotos werden von einer unabhängigen Jury prämiert. Zu gewinnen gibt es Konstanzer Einkaufsgutscheine. WWW.KONSTANZ.DE/GLUECKSMOMENT

GALERIE BAGNATO Die Galerie Bagnato ist eine Galerie für Gegenwartskunst am Bagnatosteig 20 in Konstanz-Oberdorf. Unter dem Titel „Faltungen“ zeigen Silvia Brosig „Papierfaltungen“ und Axel F. Otterbach „Metallskulpturen“. Silvia Brosig geboren in Ravensburg beschreibt ihre Faltungen als reliefartige Farbräume, Otterbachs Skulpturen sind rostpatinierte Stahlblechobjekte, deren Oberflächen mit Eisenfeilspänen überzogen sind, korrosiert durch verschiedene Säuren und Heissluft. Am So. 4.10. findet von 12–15 Uhr die Eröffnung in Anwesenheit der Künstler/Innen statt. Die Laufzeit der Ausstellung ist vom 4.10. bis 25.10. Die Öffnungszeiten der Galerie sind Di–Fr 15–17 Uhr, So 12–14 Uhr. WWW.GALERIE-BAGNATO.DE


Ihr Spezialist für Elektromobilität Ihr Spezialist für Elektromobilität empfiehlt: empfiehlt:

Renault ZOE mit Renault ZOE mit Ihr Spezialist für Elektromobilität empfiehlt: IhrSpezialist Spezialist fürElektromobilität Elektromobilität empfiehlt: Ihr für empfiehlt: * * 10.000 € Elektrobonus 10.000 € Elektrobonus Renault ZOE Renault ZOE mitmit * * * 10.000 € Elektrobonus 10.000 € Elektrobonus

Ihr Spezialist für Elektromobilität empfiehlt:

Renault ZOE mit 10.000 € Elektrobonus*

Renault ZOE LIFE R110/ Z.E. 40

Renault ZOE LIFE R110/ Z.E. 40

19.990 €

19.990 €

inkl. Batterie und inkl. 10.000 € Elektrobonus*

inkl. Batterie und inkl. 10.000 € Elektrobonus* Renault ZOE LIFE R110/ Z.E. 40 RenaultZOE ZOE LIFER110/ R110/ Z.E.40 40 Renault LIFE Z.E. • ECO-Modus • Online-Multimediasystem EASY Link mit 7”-Touchscreen und Smartphone-Integration • E-

19.990 19.990 € €

Shifter mit B-Modus (Ein-Pedal-Fahren) • LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten • Licht- und Regensensor Renault ZOE LIFE R110/ Z.E. 40 • ECO-Modus • Online-Multimediasystem EASY Link mit 7”-Touchscreen und Smartphone-Integration • ERenault ZOE LIFE, Elektro, 80 kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,2; CO2-Emissionen: ab mtl. Shifter eff. mitJahreszins B-Modus (Ein-Pedal-Fahren) • LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten • Licht- und Regensensor kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+, Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7 Elektro, 80 kW:Effizienzklasse Stromverbrauch (kWh/100 17,2; CO2-Emissionen: kombiniert 0 - 0€ Elektrobonus* g/km; A+kombiniert - A+ (Werte gemäß km): gesetzl. 17,2; CO2-Emissionen: inkl.Renault BatterieZOE und LIFE, inkl. 10.000 inkl. inkl. €€Elektrobonus* inkl.Batterie Batterieund und inkl.10.000 10.000 Elektrobonus* kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+, Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7 Messverfahren). inkl. Batterie und inkl. 10.000 € Elektrobonus* 17,2; CO 2-Emissionen: kombiniert 0 - 0 g/km; Effizienzklasse A+ - A+ (Werte gemäß gesetzl. Abb. zeigt Renault ZOE INTENS mit Sonderausstattung.

19.990 € %

• ECO-Modus • Online-Multimediasystem EASY Link mit 7”-Touchscreen und Smartphone-Integration • E-Shifter mit B-Modus (Ein-Pedal-Fahren) Messverfahren). • ECO-Modus • Online-Multimediasystem EASY Link mit 7”-Touchscreen und Smartphone-Integration • E• •ECO-Modus • Online-Multimediasystem Link mitRegensensor 7”-Touchscreen und 7”-Touchscreen Smartphone-Integration • ELED-Scheinwerfer und -HeckleuchtenEASY • Lichtund •ECO-Modus ECO-Modus •Online-Multimediasystem Online-Multimediasystem EASYLink Linkmit mit 7”-Touchscreen und Smartphone-Integration E•Abb. EASY und Smartphone-Integration ••Ezeigt Renault ZOE INTENS Sonderausstattung. Shifter mit B-Modus (Ein-Pedal-Fahren) • LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten • Licht- und Regensensor Shifter mit B-Modus (Ein-Pedal-Fahren) • LED-Scheinwerfer undmit -Heckleuchten • Licht- und Regensensor Shifter Shiftermit mitB-Modus B-Modus(Ein-Pedal-Fahren) (Ein-Pedal-Fahren)••LED-Scheinwerfer LED-Scheinwerferund und-Heckleuchten -Heckleuchten••LichtLicht-und undRegensensor Regensensor Renault ZOE LIFE, Elektro, 8080 kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km):km): 17,2; CO2-Emissionen: Renault ZOE LIFE, Elektro, 80kombiniert kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,2;Effizienzklasse CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; A+, Renault ZOE LIFE, Elektro, kW: Stromverbrauch (kWh/100 17,2; CO2-Emissionen: -Emissionen: Renault ZOE LIFE, Elektro, 80 kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,2; CO -Emissionen: Renault ZOE LIFE, Elektro, 80 kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,2; CO kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+, Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7 22 2 Renault ZOE:kombiniert Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7 -17,2; CO2-Emissionen: kombiniert 0 - 0 g/km; Effizienzklasse A+ - A+ km): (Werte17,7 0 g/km; Effizienzklasse A+, Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 kombiniert 0 - 0 g/km; Effizienzklasse A+ Stromverbrauch -Stromverbrauch A+ (Werte gemäß kombiniert gesetzl. 17,2; CO2-Emissionen: kombiniert g/km; Effizienzklasse A+, RenaultZOE: ZOE: kombiniert(kWh/100 (kWh/100km): km):17,7 17,7-kombiniert 00Messverfahren). g/km; Effizienzklasse A+, Renault gemäß gesetzl. kombiniert 0 - Effizienzklasse 0 g/km; Effizienzklasse A+ - A+gemäß (Wertegesetzl. gemäß gesetzl. 17,2; CO2-Emissionen: Messverfahren). -Emissionen: kombiniert 0 0 g/km; A+ A+ (Werte 17,2; CO 17,2; CO -Emissionen: kombiniert 0 0 g/km; Effizienzklasse A+ A+ (Werte gemäß gesetzl. 2 2 2 Abb. zeigt Renault ZOE INTENS Sonderausstattung. Abb. zeigt Renault ZOE INTENS mit mit Sonderausstattung. Messverfahren).

Messverfahren). Messverfahren). Abb. Abb.zeigt zeigtRenault RenaultZOE ZOEINTENS INTENSmit mitSonderausstattung. Sonderausstattung.

Abb. zeigt Renault ZOE mit Sonderausstattung. Wir beraten SieRenault mit Fachkompetenz für Elektromobilität. Alternativ auch Batteriemiete möglich. Abb. zeigt ZOE INTENS mitINTENS Sonderausstattung.

Wir beratenBLENDER Sie mit Fachkompetenz für Elektromobilität. Alternativ auch Batteriemiete möglich. AUTOHAUS GMBH AUTOHAUS BLENDER GMBH Renault Vertragspartner Renault Vertragspartner Robert-Gerwig-Str. 6, 78315 Radolfzell Robert-Gerwig-Str. 6,78467 78315Konstanz Radolfzell | Max Stromeyer Str 51, 78467 Konstanz Max Stromeyer Str 51,

*Der Elektrobonus i. H. v. insgesamt 10.000 € umfasst 6.100 € Bundeszuschuss sowie 3.900 € Renault Anteil *Der Elektrobonus i. H. v. insgesamt 10.000des € umfasst 6.100 € Bundeszuschuss sowie 3.900 € Renault gemäß den Förderrichtlinien . Die Auszahlung Bundeszuschusses und der AVAS-Förderung erfolgt erst Anteil gemäß den Förderrichtlinien . Die Auszahlung Bundeszuschusses der AVAS-Förderung erstsind nach positivem Bescheid des von Ihnen gestellten Antrags: Diese Beträge nach positivemdes Bescheid des von Ihnenund gestellten Antrags: Dieseerfolgt Beträge bereits im Fahrzeugpreis einkalkuliert. übernehmen wirAntragserstellung für Sie. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. sind bereitsDie imAntragserstellung Fahrzeugpreis einkalkuliert. Die übernehmen wir für Sie. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.


Profile for Werbeagentur-Rheingold

QLT-Magezin Oktober 2020  

Advertisement
Advertisement