Page 1

Sommer 2019

WILLKOMMENIN Prag & der Tschechischen Republik ReisefĂźhrer


INHALTSOMMER2019 TOURISTISCHE INFORMATIONEN

Reisetipps Informationen der Prager Burg 10x kurz über Prag Rundfahrten durch Prag, Ausflüge, Fremdenführer

WICHTIGE ADRESSEN UND ANGABEN

Dvořáks Prag 2019 Glas als Kunstzweig PKF – Prague Philharmonia Nationalgalerie: Salm Modern #1; Sachsen-Böhmen Französischer Impressionismus Galerie DOX: Jiřičná Museum Kampa: Ich, Naděžda Plíšková; MEDA – Botschafterin der Kunst Nationaltheater: P. I. Tschaikowski: Der Schwanensee B. Smetana: Dalibor Einkaufstipps: Chocotopia, Schokoladenmuseum

6–7 24–25 50

■■■

60

Ärztliche Behandlung 61 Tram, Bus, Zug, Taxi 62 Autofahrer in Prag, Autopanne? 64 Karten der tschechischen Autobahnen 65 Václav Havel-Flughafen Prag 66 Unterbringung 70–71 Guten Appetit! 72, 75 Die Prager Cafés 73

MINIGUIDE

30–41

Kartenvorverkauf, Theater Galerien und Ausstellungssäle Museen, Konzertsäle Musikklubs Kulturprogramme

KULTUR

■■■

18 19 20–21 22

23 23 26 27–29

ENTDECKEN SIE DIE SCHÖNHEITEN TSCHECHIENS ■■■ Tagesausflüge: UNESCO-Denkmäler 76–84 Gedenkstätte Theresienstadt 85 Mährisch-Schlesische Region 86–87 Das Gesenke 88–89 Besuchen Sie Südböhmen! 90–91 České Budějovice – eine wahrhaftig lebendige Stadt! 92–93 Tábor 94–95 Písek – eine poetische Schönheit 96–97 Třeboň 98–99 Jindřichův Hradec 100–101 Das Erzgebirge 102 Jan Becher-Museum 103 Tschechisches UNESCO-Erbe 104

■■■

42 44–45 46, 48 49 57–59

■■■

Museum der Hauptstadt Prag: Das Langweil-Modell der Stadt Prag 8 Prag 1606; Schlossareal Ctěnice 9–10 Galerie der Hauptstadt Prag: Klänge, Codes, Bilder; Nelken und Samt 11

UNSER TIPP

12–13 14 15–17

■■■

Die Prager Burg Stadtplan von Prag Plan der Prager Metro und des Prager Straßenbahnnetzes Plan des Václav Havel-Flughafens Prag

KARTEN

34–35 51–54

■■■

55–56 67–69

Umschlagfoto: Das Moldauufer in Prag mit Blick auf die Kreuzherrenkirche (Josef Kaliba) WILLKOMMEN IN PRAG & DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK Reiseführer, erscheint vierteljährlich in Deutsch und Englisch • Herausgegeben vom TRIANGL–EDITION-VERLAG • Herausgeber: Veronika Kalibová, Daniela Krištůfková. Foto: CzechTourism, Josef Kaliba, Milan Šusta, Zdeněk Thoma und Archiv. Zeichnungen: Josef Kaliba. Graphische Gestaltung: Kateřina Vlčková. Übersetzung: PhDr. Jana Hendrychová, Silvie Müllerová. Druck: fronte, s. r. o., Sezemice. • © Triangl-Edition. Alle Rechte vorbehalten. Ein Nachdruck beliebiger Teile dieser Publikation darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung des Verlegers erfolgen. Der Verleger ist für den Inhalt der gelieferten Texte nicht verantwortlich. INDEX ISSN 47 745MK ČR E 13231. IČO: 257 28 601, Herausgegeben am: 1. 6. 2019

Redaktion, Vertrieb, Anzeigen: Helvetica & Tempora, spol. s r. o. TRIANGL EDITION, Pod Kaštany 8, 160 00 Praha 6 ☎ /Fax: +420 224 317 858; triangl@helvetica-tempora.cz www.welcometoprague.cz https://issuu.com/welcomeprag/docs/ willkommen_2_2019_web 3


30 JAHRE NACH DER SAMTENEN REVOLUTION Im vergangenen Jahr hat die Tschechische Republik 100 Jahre seit der Entstehung des selbständigen Staates gefeiert. Dieses Jahr bringt ein weiteres bedeutendes Jubiläum mit sich – 30 Jahre nach der Samtenen Revolution. Diese Bezeichnung ist üblich geworden für die Zeitspanne der tiefgreifenden politischen Veränderungen in der damaligen Tschechoslowakei, die im Jahre 1989 zum Sturz des kommunistischen Regimes in völlig gewaltloser Form führten. Die beiden Jahrestage bedeuteten in beiden Fällen den Anfang eines neuen bzw. erneuerten Weges des Landes zur Demokratie, zur Freiheit und Prosperität. Vor dreißig Jahren fiel der Eiserne Vorgang zwischen Ost und West, und die Tschechische Republik öffnete sich der Welt. Und die Welt schaute mit Interesse auf das kleine Land in der Mitte Europas, dessen Präsident der Dissident, Schriftsteller und Dramatiker Václav Havel wurde. Auf seine Einladung strömten Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt ins aufatmende Land, und er selbst gewann für sein Land internationalen Respekt, indem er der Welt die neue Ausrichtung seines Landes unermüdlich erläuterte. Nach kurzer Zeit wurde das Land Ziel tausender von Besuchern, die sehen wollten, was ihnen bis dahin mehr oder weniger verborgen blieb. Und obwohl das Land nach mehr als 40 Jahren Totalität erst aufwachte, gab es viel zu sehen. Die vorausgegangenen Generationen haben es vermocht, Werte zu schaffen, auf die die Tschechen bis heute stolz sind. Mag es in der Architektur, im Design, in der bildenden Kunst und Musik oder im Handel und in der Industrie sein. Das bis jetzt verborgene Erbe der Nation begann wieder ans Tageslicht zu kommen. Die Städte und Dörfer blühten auf, den Denkmälern wurde die alte Pracht zurückgegeben, die Menschen lernten wieder das freie Leben kennen. Wodurch fühlen sich die Touristen am meisten angezogen? Vor allem durch die schöne Hauptstadt Prag, eine der prachtvollsten Metropolen der Welt. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen auch die zwölf historischen Kleinodien, die in der UNESCO-Welterbeliste eingetragen sind. Aber nicht nur das: auf die Besucher wartet eine Vielzahl von historischen Baudenkmälern, Städtischen Denkmal-Reservaten, technischen und Natur-Denkmälern. Die Berge, Täler, Wälder, Flüsse, Seen und Teiche bilden insgesamt eine anmutige, malerische und menschenfreundliche Landschaft, in der man Sport treiben oder sich nur ausruhen kann. Die reichen kulturellen Traditionen bieten unzählige Erlebnisse an – mag es sich um Musik, bildende Kunst, Tanz oder Folklore handeln. Die traditionelle Gastronomie hält eine unglaubliche Anzahl von regionalen Leckerbissen bereit, das Bier, das weltweit als Synonym für Qualität gilt, inbegriffen. Die Tschechische Republik ist als Mitgliedsland der Europäischen Union zu einem der sichersten Länder der Welt geworden. Und wenngleich die historischen Ereignisse in der Vergangenheit die tschechische nationale Identität sowie die tagtäglichen Schicksale der Menschen beeinträchtigt haben, haben die echten Werte überlebt. Wir laden Sie ein, nach ihren Spuren zu suchen und sie kennen zu lernen.


REISETIPPS 61. Nationales Festival Smetanas Litomyšl 13. Juni–7. Juli 2019 Litomyšl Das Festival Smetanas Litomyšl ist das zweitälteste Musikfefstival in der Tschechischen Republik Die Opernfans können sich in diesem Jahr auf eine neue Inszenierung von Smetanas Oper Dalibor freuen, des Weiteren stehen Donizettis Liebestrank, Janáčeks Schlaues Füchslein, Dmitri Schostakowitschs Lady Mackbeth von Mzensk, Puccinis Il trittico sowie die RockOper von A. L. Weber Jesus Christ Superstar auf dem Programm. Das Ensemble Theaturtle aus Toronto nimmt am Festival von Litomyšl mit der Kammeroper Charlotte des tschechischen Komponisten Aleš Březina teil, mit virtuosen Opernarien wird die weltbekannte Sopranistin Olga Peretyatko das Publikum beim Galakonzert begeistern. Dasselbe gilt für das Große Symphonieorchester P. I. Tschaikowskis aus Moskau. Jazz-Elemente, Tanz und insbesondre eine hinreißende World Music werden Darbietungen von Ida Kelarová und ihrem Ensemble der Roma-Sänger Čhavorenge anbieten, für Begleitung wird die Tschechische Philharmonie sorgen. Höhepunkt des Festival-Programms soll das Konzert für 100 Streicher II. darstellen, bei dem sich auf einer Bühne die Streicher-Sektionen von drei Orchestern zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Zuhörer vereinigen werden. www.smetanovalitomysl.cz

18. Multigenre-Musikfestival Colours of Ostrava 2019 17.–20. Juli 2019, Ostrava – Vítkovice Bei einem der größten Sommerfestivals der Tschechischen Republik stellt sich in diesem Jahr das britische Ensemble The Cure vor. Im einzigartigen Umfeld des IndustrieAreals der ehemaligen Bergwerke und Hütten, das von den dortigen Fördertürmen und riesigen Brennöfen sowie einem drei Meter langen Pendel, das die Gravitation der Erde anzeigt, beherrscht und zusätzlich von den Irrlichtern eines TeslaTransformators hervorgehoben wird, spielt sich das Festival Colours of Ostrava ab. Eine unvergleichbare Auswahl an modernen und klassischen Künstlern, von Rock, Elektro bis Weltmusik, Jazz, Indie-Rock und Reggae. Über 350 Veranstaltungen – Bands, DJs, Filme, offene Diskussionen, Workshops, Theater, Poesie und Kunstinstallationen, Fantastische Kinderbühne mit einer Kinderbetreuung. Im Jahre 2017 hat das Festival in der Prestige-Umfrage European Festival Awards einen Platz unter den zehn besten und größten Festivals belegt. Zu den ersten bekanntgegebenen Namen zählen Florence + The Machine, Rag’n’Bone Man, ZAZ, Mogwai, Mariza, John Butler Trio, Rosalía und andere. www.colours.cz

28. Internationales Musikfestival Český Krumlov 19. Juli–10. August 2019, Český Krumlov Erleben Sie die Verbindung der schönen Melodien mit der magischen Atmosphäre! Bereits zum achtundzwanzigsten Mal findet in Český Krumlov eine bunte MultiGenre-Schau von europaweiter Bedeutung statt – das Internationale Musikfestival. Zwischen dem 19. Juli und dem 10. August bietet es insgesamt 23 Musikproduktionen verschiedener Genres an, bei denen sich zur Spitze der gegenwärtigen

6


in- und ausländischen Musikszene gehörenden Interpreten vorstellen. All das an attraktiven Orten in Český Krumlov, die die musikalischen Erlebnisse steigern. www.ckrumlov.info/mhf, www.festivalkrumlov.cz

MOTOGP – Czech Grand Prix 2.– 4. August 2019, Masaryk-Ring Brno Der Grand Prix der Tschechischen Republik ist im Kalender der Weltmeisterschaften für Straßenmotorräder bereits seit dem Jahre 1965 eingetragen. Er findet alljährlich in der Stadt Brno (Brünn) auf dem Masaryk-Ring, der bereits im Jahre 1930 errichtet wurde, sowie in einem gegliederten Waldgelände, das im Jahre 1987 auf eine Länge von 5,5 km verlängert und außerdem auch verbreitert wurde, statt. Nach Brünn kommen zehntausende Zuschauer, um dieses Prestigerennen zu besichtigen. Auf dem Masaryk-Ring finden auch Autorennen, Kart-Rennen und Vorführungen von historischen Fahrzeugen statt. www.automotodrombrno.cz

Foodparade 2019

31. August–1. September 2019 Schloss Troja, Prag

Sie werden eingeladen, in den schönen Gärten des Schlosses Troja an einem Festival teilzunehmen, bei dem Sie mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie die Gelegenheit haben werden, viel Leckeres zum Essen und Trinken zu sich zu nehmen. Während des ganzen Tages bieten vorzügliche Restaurants verlockende Menüs und Getränke an, Sie können außerdem an amüsanten Workshops und kulinarischen Vorführungen teilnehmen, außerdem ist es möglich, in der gril & bbq-Zone das Grillen zu erlernen. Das Festival zeichnet sich durch eine freundschaftliche Atmosphäre aus, Relax-Zonen und Picknick-Wiesen stehen zur Verfügung. www.foodparade.cz

Historisches Weinlesefest in Znojmo 13.–15. September 2019 – Stadt Znojmo, Südmähren Die Anfänge des Weinanbaus in Südmähren reichen bis in das 3. Jahrhundert nach Christus zurück, in eine Zeit also, in der sich das Römische Reich bis nach Südmähren ausdehnte. Soldaten der römischen Legionen sollen in der Pannonischen Provinz das Problem der niedrigen Wein-Raten gelöst haben, indem sie an den Hängen der umliegenden Hügel selber Weingärten anlegten. Das größte Weinfest der Tschechischen Republik möchte an diese Tradition, die bis ins Altertum zurückreicht, erinnern. Erleben Sie die einmalige Atmosphäre einer mittelalterlichen Feierlichkeit, einkomponiert in originalen Kulissen der historischen Architektur der Stadt Znojmo. Es erwarten Sie: historischer Umzug durch die Stadt, am Freitagabend mit Fackeln und mit einer beeindruckenden Feuershow, Musik, Ritterturniere, historischer Markt, Straßentheater, Fechtturniere, historische Schenke, abwechslungsreiches Programm für Kinder usw. Als Höhenpunkt der beliebten WeinleseFeier wird ein großartiger historischer Umzug veranstaltet, an dem nicht nur König Johann von Luxemburg und sein Gefolge, sondern auch Hunderte von Menschen in historischen Kostümen teilnehmen. Kommen Sie die Stadt Znojmo besuchen und stürzen Sie sich ins Vergnügen und genießen Sie unzählige Momente voller Wein, Freude und Feiern! www.znojemskevinobrani.cz

7


UNSERTIPP


UNSERTIPP


10


GALERIEder DERHauptstadt HAUPTSTADT Galerie PragPRAG Nelken und Samt / Kunst und Revolution in Portugal und der Tschechoslowakei 1968–1974–1989

30. April–29. September 2019 Stadtbibliothek, 2. Etage Di–So, 10.00 bis 18.00 Uhr

Auch die junge Generation, die die beiden Revolutionen reflektiert, kommt zu Wort, so zum Beispiel Zbyněk Baladrán und Ana de Almeida. Außer mit Kunstwerken macht man sich mit den Nachforschungen des Tschechischen Fernsehens, des Rádio e Televisão de Portugal, der Václav-Havel-Bibliothek und des Fundacão Soares bekannt, außerdem bekommt man Einblick in etliche Privat-Archive. Das umfassende Forschungsprojekt wird von der Herausgabe einer dreisprachigen Publikation begleitet.

Die Schirmherrschaft über die Ausstellung hat die Botschafterin der Republik Portugal, Ihre Exzellenz Manuela Franco, übernommen. Die Ausstellung macht die Besucher mit den überraschenden und bislang unbekannten Parallelen der tschechoslowakischen Samtenen Revolution vom 17. November 1989 bekannt. Die Kuratoren stellen auf der einen Seite Künstler der ehemaligen Tschechoslowakei vor, die die Entwicklung der zeitgenössischen Kunst wesentlich beeinflusst haben und die auf das totalitäre Regime auf verschiedene Art und Weise reagiert haben, so Adriena Šimotová, Eva Kmentová, Jiří Kovanda, Petr Štembera, Jan Mlčoch, Milan Knížák, Jiří Kolář, Václav Havel, Július Koller, Ľubomír Ďurček und viele weitere. Auf der anderen Seite lernt man im Kontext mit den tschechoslowakischen Künstlern ihre portugiesischen Zeitgenossen wie Helena Almeida, Lourdes Castro, Ana Vieira, Ana Hatherly, Fernando Calhau, Alberto Carneiro und andere kennen.

Foto © 2019 Galerie hlavního města Prahy Ana de Almeida: Das kollektive Archiv, 2015

Klänge, Codes, Bilder – das akustische Experiment in der visuellen Kunst oder internationalen Kontext das Nachdenken über das Experiment in der Kunst nach vorn bewegt haben. Zu den vorgestellten Künstlern gehören zum Beispiel František Kupka, Künstler aus dem BauhausUmkreis, John Cage sowie die Repräsentanten der Bewegung Fluxus, ferner die Autoren der grafischen Partituren, Woody und Steina Vasulka ebenso wie weitere Autoren der Klangobjekte und Installationen wie auch Künstler, die sich mit der akustischen Ökologie befassen.

5. Juni–13. Oktober 2019 Haus Zur steinernen Glocke, Altstädter Ring 13 Prag 1, Di–So, 10.00–20.00 Uhr Die Ausstellung stellt einen Querschnitt durch die Geschichte der Darstellung des Klangs als eines abstrakten Phänomens vor – von der Zeit der Avantgarde bis zur Gegenwart. Hauptachse des Ausstellungs-Konzepts ist die Erfassung der bedeutendsten Richtungen des KlangExperimentes in der visuellen Kunst – sowohl auf dem Gebiet der Bilder und der grafischen Partituren als auch der Klang-Installationen, der akustischen Objekte, der Filme und multimedialen Projektionen. Anhand einer Auswahl aus historischen Materialien wird in der Ausstellung erläutert, auf welche Art und Weise der Klang zum Objekt oder zur Architektur wird und welche psychologischen, physikalischen oder psychophysikalischen Voraussetzungen seine visuelle Gestalt bestimmen. Die Ausstellung macht die Besucher gleichzeitig mit Werken jener Künstler bekannt, die in einem lokalen

Weitere Informationen unter:

Pavel Mrkus

www.ghmp.cz

11


DVOŘÁKS PRAG 2019 Dvořáks Prag 2019 Internationales Musikfestival 8.–23. September 2019

Premiere eines Werkes von Antonín Dvořák, legendäre Dirigenten und Pjotr Iljitsch Tschaikowski – auch so wird Dvořáks Prag 2019 aussehen.

Das internationale Musikfestival Dvořáks Prag wird den Musikfreunden auch während der beiden Wochen seines 12. Jahrgangs schöne Musik und außergewöhnliche Erlebnisse bringen, außerdem macht es sie mit einer ganzen Reihe von Star-Interpreten bekannt. Die Auswahl aus dem Schaffen Antonín Dvořáks soll in diesem Jahr von seinen Instrumentalkonzerten ausgehen, in neuzeitlicher Premiere wird Dvořáks frühe Oper Der König und der Köhler erklingen. Am Dirigentenpult werden zum Beispiel Zubin Mehta, Neeme Järvi und Christoph Eschenbach stehen. Die Konzert-Besucher können sich auf die Solo-Auftritte der Musiker Ivo Pogorelitsch, Brüder Capuçon, Nicola Benedetti, Jiří Bárta und Gil Shaham freuen. Der Letztgenannte hat sich überdies der Rolle des Kurators der Kammerreihe angenommen. Das Residenzorchester des Festivals, die Tschechische Philharmonie, wird unter der Leitung von Semjon Bytschkow Kompositionen des mit Antonín Dvořák befreundeten Pjotr Iljitsch Tschaikowski, einschließlich des berühmten Klavierkonzerts b-Moll, mit Kirill Gerstein am Klavier, ausführen. Das Festival wird am 8. September eröffnet, auf dem Programm stehen Dvořáks bekanntestes VioloncelloKonzert h-Moll und die Symphonie Nr. 8 „Die Englische“. Unter dem Taktstock von Christoph Eschenbach stellen sich das Symphonieorchester des italienischen Rundfunks und Fernsehens Rai Torino und der aufgehende Stern der internationalen Konzertpodien, der Violoncellist Kian Soltani, vor. Der legendäre Dirigent Zubin Mehta ist mit der Israelischen Philharmonie 51 Jahre verbunden. Ihr gemeinsames Auftreten am 15. September in Prag wird diesen Rekord krönen: Es soll eines der letzten sein, bei dem Zubin Mehta als Chefdirigent dieses Klangkörpers auftritt. In ihrer gemeinsamen Ausführung wird die monumentale Symphonie Nr. 3 von Gustav Mahler erklingen. Der Nestor des Dirigenten-Berufs Neeme Järvi tritt

ganz zum Abschluss des Festivals an der Spitze des Estnischen Nationalen Symphonieorchesters bei einem Konzert auf, das von der Violinistin Nicola Benedetti geschmückt wird. In der Aufzählung der Prestige-Klangkörper dürfen aber auf keinen Fall die Essener Philharmoniker mit ihrem Chefdirigenten Tomáš Netopil fehlen. Sie stellen sich mit einem Dvořáks Programm vor, wo ausser anderem selten gespieltes Klavierkonzert von Antonin Dvořák erklingt. Am Klavier ist der Ivo Kahánek zu erleben. Eine aus historischer Sicht und Dokumentation ungewöhnliche Tat und überdies eine neuzeitliche Premiere eines Werkes von Antonín Dvořák – so kann die diesjährige Opera in concert bezeichnet werden, also die konzertante Aufführung der ersten Vertonung der Oper Der König und der Köhler aus dem Jahre 1871, die zum ersten und letzten Mal im Jahre 1929 erklang. Führende Sänger-Persönlichkeiten, an der Spitze mit Kateřina Kněžíková und Richard Samek, nehmen sich des Werkes an, dessen Interpretation an die Ausführenden hohe Ansprüche stellt. Ausführlichere Auskunft und Eintrittskarten-Verkauf unter www.dvorakovapraha.cz/program Nicola Benedetti © Andy Gotts


Programm des Festivals Dvořáks Prag 1 / 9 16.30 Haus der Musik Plzeň / Dvořák-Saal AUF DEN SPUREN ANTONÍN DVOŘÁKS – PLZEŇ 8 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ORCHESTRA SINFONICA NAZIONALE DELLA RAI CHRISTOPH ESCHENBACH Dirigent, KIAN SOLTANI Violoncello

ERÖFFNUNGSKONZERT Dvořák

9 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ESSENER PHILHARMONIKER TOMÁŠ NETOPIL Dirigent, IVO KAHÁNEK Klavier

Dvořák

10 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ERÖFFNUNG DER KAMMERREIHE GIL SHAHAM Violine, JOSEF ŠPAČEK Violine, PAVEL NIKL Viola KIAN SOLTANI Violoncello, BERNARD OPPITZ Klavier Dvořák, Brahms 11 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal SYMPHONIEORCHESTER DES TSCHECHISCHEN RUNDFUNKS JAMES JUDD Dirigent, TOMÁŠ JAMNÍK Violoncello

Dvořák, Brahms, Suk

12 / 9 20.00 / Agneskloster GIL SHAHAM Violine, KIAN SOLTANI Violoncello, BERNARD OPPITZ Klavier Dvořák, Brahms, Prokofjew 13 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal TSCHECHISCHE PHILHARMONIE SEMJON BYTSCHKOW Dirigent, KIRILL GERSTEIN Klavier

Tschaikowski

13 / 9 22.00 Rudolfinum / Agneskloster JIŘÍ BÁRTA Violoncello, TEREZIE FIALOVÁ Klavier

Dvořák

14 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal PKF – PRAGUE PHILHARMONIA EMMANUEL VILLAUME Dirigent, GIL SHAHAM Violine

Dvořák, Suk, Saint-Saëns

15 / 9 17.00 Rudolfinum / Agneskloster GIL SHAHAM Violine, MICHAIL LIFITS Klavier

Dvořák, Schumann, Bach

15 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ISRAELISCHE PHILHARMONIE ZUBIN MEHTA Dirigent, MIHOKO FUJIMURA Mezzosopran PRAGER PHILHARMONIECHOR, KÜHNS KINDERCHOR

Mahler

16 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ABSCHLUSSKONZERT DER KAMMERREIHE WIHAN-QUARTETT MICHAIL LIFITS Klavier, PAULINE SACHSE Viola, JENS PETER MAINTZ Violoncello Dvořák, Suk, Schulhoff 17 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal TSCHECHISCHE PHILHARMONIE SEMJON BYTSCHKOW Dirigent, GAUTIER CAPUÇON Violoncello

Tschaikowski

19 / 9 19.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ANTONÍN DVOŘÁK: DER KÖNIG UND DER KÖHLER, neuzeitliche Aufführung der Oper – konzertante Aufführung, SYMPHONIEORCHESTER DES TSCHECHISCHEN RUNDFUNKS TOMÁŠ BRAUNER Dirigent, PRAGER PHILHARMONIECHOR 20 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal BORIS GILTBURG Klavier

Dvořák

Liszt, Rachmaninow

21 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal TSCHECHISCHE PHILHARMONIE SEMJON BYTSCHKOW Dirigent, GAUTIER CAPUÇON Violoncello 22 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal IVO POGORELICH Klavier

Tschaikowski Bach, Beethoven, Chopin, Ravel

23 / 9 20.00 Rudolfinum / Dvořák-Saal ESTNISCHES NATIONALES SYMPHONIEORCHESTER NEEME JÄRVI Dirigent, NICOLA BENEDETTI Violine

13

ABSCHLUSSKONZERT Eller, Sibelius, Bruckner


PKF PHILHARMONIA PKF––PRAGUE Prague Philharmonia Prag – die Stadt eines Experiments. Das musikalische Vermächtnis Antonín Dvořáks wird von künstlicher Intelligenz belebt! Schon fast ein Jahr lang arbeitet ein Team von Freaks aus der Gesellschaft Wunderman, der Bank Komerční banka und dem Orchester PKF – Prague Philharmonia – an einem gewagten Experiment mit dem Namen From the Future World. 115 Jahre nach dem Tod der großen Persönlichkeit der tschechischen Musik Antonín Dvořák möchten die Musikfans dessen Werk mit Hilfe der künstlichen Intelligenz AIVA zum neuen Leben erwecken. Die Geschichte beginnt im Tschechischen Museum der Musik, in dem in der Stille des dortigen Depositoriums jahrzehntelang ein Fragment Antonín Dvořáks unvollendeter Komposition mit der Nummer B410 ruhte… Am Anfang des Projektes hat die Begeisterung für die Musik Antonín Dvořáks gestanden; ebenfalls die Neugier und die Sehnsucht zu überprüfen, wie man künstliche Intelligenz kreativ nutzen kann und wie weit ihre gegenwärtigen Möglichkeiten reichen, haben eine wichtige Rolle gespielt. Wie aber die Schöpfer selbst anführen, bestand ihr Wunsch auch darin, ein Werk zu schaffen, das den Zuhörern gut gefallen und bei ihnen positive Gefühle hervorrufen würde. Eben aus diesem Grunde wurde die künstliche Intelligenz mit dem Namen AIVA zur Zusammenarbeit eingeladen – die einzige künstliche Intelligenz weltweit, der von dem Autoren-Verband SACEM der Komponisten-Status zuerkannt wurde. Die AIVA hat bis zu diesem Augenblick an die 30 000 Kompositionen von Autoren vom Barock an bis zum 20. Jahrhundert analysiert. An ihnen hat sie die Grundlagen der Komposition auf dem Gebiet klassischer Musik gelernt. Während dieser „Vorbereitung“ wurde ihr von den Autoren des Projektes zur Aufgabe gestellt, alle 115 vollendeten Kompositionen von Antonín Dvořák detailliert zu analysieren und zu versuchen, auf der Grundlage der gewonnenen Algorithmen Dvořáks unvollendetes Fragment zu Ende zu komponieren. AIVA hat es geschafft, Dvořáks Werk binnen eines einzigen Monats einzustudieren. Als Ergebnis ihrer Bemühungen ist eine Komposition mit drei Sätzen und dem Titel From the Future World mit der Opus-Nummer 71 entstanden.

Ausführliche Auskunft über die Konzerte unter:

Der erste Satz knüpft frei an Dvořáks Fragment an. Der zweite und der dritte Satz sind bereis AIVAs eigenständiges Werk im Stil Antonín Dvořáks. Sind Sie neugierig, wie gut die Komposition der künstlichen Intelligenz AIVA gelang? Interessiert Sie, wie über das Projekt seine Schöpfer, die Künstler sowie auch weitere bedeutende Persönlichkeiten denken? Möchten Sie mit dem Schöpfer-Team in Kontakt treten? Verfolgen Sie die Seiten des Projektes www.fromthefutureworld.cz und lassen Sie sich die Live-Ausführung des Werkes durch das Orchester PKF – Prague Philharmonia beim Festival Rock for People und in der PKF-Saison im Rudolfinum mit ihrem Chefdirigenten Emmanuel Villaume nicht entgehen!

Dvořáks Fragment © Tschechisches Musikmuseum

Kode AIVA

www.pkf.cz

16


26. Konzert-Saison 2019–2020 – Auswahl

A1 Beethoven. Bruckner Mittwoch, 11. September 2019, 19.30 Uhr Smetana-Saal des Gemeindehauses Simon Trpčeski – Klavier Emmanuel Villaume – Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A2 Busoni. Ravel. Strauss Montag, 28. Oktober 2019, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums

Martin Pavluš – Trompete

Václav Mácha – Klavier Kaspar Zehnder – Flöte, Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A3 Aiva. Britten. Musorgsskij Freitag, 15. November 2019, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums Petr Nekoranec – Tenor Emmanuel Villaume – Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A4 Prokofjew. Haydn. Beethoven Dienstag, 3. Dezember 2019, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums

Judita Škodová – Violoncello

Baiba Skride – Violine Harriet Krijgh – Violoncello Lauma Skride – Klavier Simon Krečič – Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A5 Mozart. Schubert. Berio Sonntag, 9. Februar 2020, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums Marián Lapšanský – Klavier Jan Souček – Oboe Emmanuel Villaume – Dirigent PKF – Prague Philharmonia

Ivan Hoznedr – Schlagzeug

A6

Tschaikowski. Strawinski. Wissmer Sonntag, 8. März 2020, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums Eva Zavaro – Violine Jiří Rožeň – Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A7 Mozart. Schubert Sonntag, 10. Mai 2020, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums

Daniela Roubíčková – Waldhorn

Sarah McElravy – Viola Julian Rachlin – Violine, Dirigent PKF – Prague Philharmonia

A8 Wagner. Brahms. Berlioz Freitag, 5. Juni 2020, 19.30 Uhr Dvořák-Saal des Rudolfinums Stéphanie d’Oustrac – Mezzosopran Emmanuel Villaume – Dirigent PKF – Prague Philharmonia Foto © Milan Mošna

Martina Bálková – Fagott

17


NATIONALGALERIE Nationalgalerie Prag IN PRAG SALM MODERN #1: Möglichkeiten des Dialogs 2. Dezember 2018–1. Dezember 2019 Palais Salm, Prag 1

Nan Goldin, Misty & Jimmy Paulett im Taxi, NYC 1991

Die Ausstellung Möglichkeiten des Dialogs ist im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Nationalgalerie Prag und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden entstanden, in ihrem Rahmen sind ausgewählte Werke aus den dortigen Kollektionen (Schenkung Sammlung Hoffmann) mit einer Auswahl aus den Arbeiten zeitgenössischer tschechischer Künstlerinnen und Künstler aus den Sammlungen der Nationalgalerie Prag sowie aus etlichen privaten Sammlungen verbunden. Das Projekt der beiden Institutionen geht von der Bemühung nach einer Fortsetzung und Intensivierung des Dialogs zwischen den Städten und Künstlern aus West und Ost aus, eines Dialogs, der, von der Ausstellung initiiert, sich im mitteleuropäischen Raum zwischen dem Publikum und den Werken untereinander abspielt. Der Dialog findet seine Fortsetzung in einem Begleitprogramm und knüpft an

ein Konzept an, das auf der Vermittlung von Kenntnissen der Berliner Sammlung Hoffmann basiert und mit einer Gruppe von Kunstführern und Kunstführerinnen kunstgeschichtlicher bzw. wissenschaftlicher Ausbildung, die um einen Dialog mit den Besuchern bemüht sind, arbeitet. Die Ausstellung wurde von der Nationalgalerie Prag, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Sammlung Hoffmann Berlin ausgerichtet.

24. Mai–15. September 2019 Palais Sternberg, Prag 1 Dem Thema der Nachbarschaft Böhmens und Sachsens wird zum ersten Mal eine ausgedehnte Ausstellung gewidmet, die, auf die dynamischen Beziehungen zwischen den beiden Regionen orientiert, sich insbesondere mit den engen Beziehungen zwischen den Bewohnern, den gegenseitigen Konflikten wie auch den danach folgenden Versöhnungen beschäftigt. So kann der historische Rahmen umfassend dargelegt werden, ebenso können die Unterschiede zwi-

schen Sachsen und Böhmen sowie auch deren Zusammengehörigkeit im europäischen Kontext erläutert werden. Das kulturelle Erbe des sächsisch-böhmischen Grenzgebiets zeugt von regen und vielschichtigen Beziehungen, von gegenseitiger Bereicherung und der Verbundenheit beider Regionen. Die Autoren der Ausstellung haben sich zum Ziel gesetzt, Spuren dieser vielseitigen und dynamischen Geschichte der gegenseitigen Beziehungen tief in die Vergangenheit, von der Steinzeit bis zur Gegenwart, zu verfolgen.

SACHSEN-BÖHMEN: Wie nah, so fern

Oskar Kokoschka: Die Karlsbrücke

18


Weitere Informationen unter:

www.ngprague.cz

Beim Projekt handelt es sich um ein Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz und der Nationalgalerie Prag. Die in neun Abschnitte unterteilte Ausstellung ist in einer Symbiose von Kunst und Geschichte auf das Alltags- und Wirtschaftsleben wie auch auf die historischen Ereignisse orientiert. Die Prager Exposition möchte die Zuschauer in erster Linie mit Kunstwerken bekannt machen, von denen viele in Böhmen zum ersten Mal gezeigt werden. Ausgewählte Artefakte ermöglichen es den Besuchern, nicht nur konkrete Momente aus der Geschichte der sächsisch-böhmischen Beziehungen kennen zu lernen, sondern bieten ihnen auch ein außerordentliches ästhetisches Erlebnis an. Zu sehen sein werden sowohl wertvolle Werke der

gotischen und der Renaissance-Kunst (z. B. Bilder von Lucas Cranach) als auch virtuose manieristische Arbeiten, hochbarocke Gemälde und Skulpturen, meisterhafte Beispiele der romantischen Landschaftsmalerei, Bilder von Oskar Kokoschka wie auch das Modell der bekannten Skulptur von David Černý Quo vadis. Eben diese Darstellung eines Trabants auf vier menschlichen Beinen gilt als symptomatische Erinnerung an die Begebenheiten vom Herbst 1989, als das Gebäude der Prager Botschaft der Bundesrepublik Deutschland zum zeitweiligen Asyl für die Bürger aus der damaligen DDR wurde. Dieses Ereignis kann als symbolischer Meilenstein in der langen Geschichte der Beziehungen zwischen Sachsen und Böhmen betrachtet werden.

Der französische Impressionismus: Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard 29. Juni–13. Oktober 2019 Palais Kinský, Prag 1 „Monet hatte nur Augen, aber Gott, was für Augen!“ Mit diesen Worten würdigte Paul Cézanne seinen Kollegen Claude Monet, der beim Malen seiner Bilder bemüht war, den unmittelbaren Eindruck von einem bestimmten Augenblick festzuhalten. Für ihn wie auch für weitere impressionistische Maler waren das individuelle Erlebnis der Natur oder einer Stadt und das Malen im Pleinair von ausschlaggebender Bedeutung. Werke voller Licht und Farben kann man sich bei einer Ausstellung anschauen, die die einzigartige Sammlung französischer Kunst des dänischen Museums Ordrupgaard vorstellt. Vertreten sind insbesondere impressionistische Maler wie zum Beispiel Claude Monet, Edgard Degas, Pier-

Foto © 2019 Nationalgalerie Prag

re Auguste Renoir, Alfred Sisley und Camille Pissarro, gleichzeitig wird man die Möglichkeit haben, Verbindungslinien zu anderen künstlerischen Tendenzen zu beobachten. Die romantische Malerei wird von Eugène Delacroix vertreten; Gustave Courbet wie auch die Künstler der so genannten Barbizon-Schule, so etwa Jean-Baptiste Camille Corot und Charles-François Daubigny, repräsentieren wiederum die realistische Darstellungsweise. Von den annähernd sechzig Bildern machen natürlich auch die Hauptwerke der postimpressionistischen Maler Paul Cézanne und Paul Gauguin auf sich aufmerksam. Die Ausstellung wurde von der Nationalgalerie Prag in Zusammenarbeit mit dem dänischen staatlichen Kunstmusem Ordrupgaard ausgerichtet.

Edgar Degas, Drei Tänzerinnen, um 1898

© Foto: Pernille Klenep

19


GALERIE Galerie DOXDOX JIŘIČNÁ

22. März–12. August 2019 Zentrum der Gegenwartskunst DOX Praha

Aus Anlass eines Lebensjubiläums von Eva Jiřičná findet im Zentrum DOX eine retrospektive Ausstellung statt, in der das Werk der weltbekannten tschechischen Architektin von seinen Anfängen bis zur Gegenwart vorgestellt wird. Eva Jiřičná (geb. 1939) gilt weltweit als die angesehenste Architektin tschechischer Herkunft. Sie betreibt zwei Architekturateliers – eines in London und das andere, AI Design, in Prag. Eva Jiřičná wurde mit dem Titel Dame Commander of the Order of Britisch Empire ausgezeichnet. Zu ihrem internationalen Renommee trugen insbesondere die Entwürfe der Inneneinrichtung von Londoner und New Yorker Modegeschäften und Boutiques bei. Sie wurde als bedeutende Repräsentantin des Hightech-Stils bekannt, in ihrem Werk findet man allerdings auch Anklänge an die organische und minimalistische Architektur vor. Sie legt systematisch Wert auf die Anwendung von Glas und Metall in gewagten Konstruktionen, dank denen eine Flut von natürlichem Licht ins Innere der

Eva Jiřičná

Schmucksachen-Galerie im Victoria & Albert-Museum, London, 2008

20

Foto: Matěj Slávik

Foto: Katsuhisa Kida


Weitere Informationen unter:

www.dox.cz Foto © DOX Centre for Contemporary Art

Hotel Josef, Praha, 2002

Foto: Ivan Němec fentliche Gebäude verschiedener Ausrichtung – Bauwerke, unter denen man sowohl eine Bücherei und ein Hotel als auch ein Kongresszentrum und ein Verkehrsterminal findet. In den Räumlichkeiten der Ausstellung wird ferner die ursprüngliche monumentale gläserne Treppe neu installiert, die im Jahre 1994 für das Interieur der Pariser Zweigstelle der Geschäfte Joan & David geschaffen wurde. Die berühmten Treppen von Eva Jiřičná, bei denen die Architektin als Erste Glas als Konstruktionselement verwendet hatte, sind dank ihrer Ausführung zu Bildhauerwerken geworden.

Bauwerke strömt. Bezeichnend für Eva Jiřičná sind die Eleganz der Form und die Leichtigkeit des Ausdrucks, aber auch ein Gleichklang zwischen Form und Funktion. Sie ist stets um eine detaillierte Bearbeitung aller technischen Elemente, die in ihrer Nützlichkeit auch schön sind, bemüht. Bei der Arbeit an den Entwürfen lässt sie sich von der Technik und der Natur inspirieren, rationales Herangehen kombiniert sie mit der Einschaltung von Intuition. Für Eva Jiřičná ist architektonische Vielseitigkeit charakteristisch. Sie verleiht Form sowohl Interieurs als auch Wohnhäusern, sie entwirft allerdings auch öf-

Treibhaus im Königlichen Garten der Prager Burg, 1999

21

Foto: Pavel Štecha


MUSEUM KAMPA Museum Kampa Ich, Naděžda Plíšková 31. Mai–18. August 2019 Bei Naděžda Plíšková (1934–1999) handelte es sich um eine der herausragenden Künstlerinnen der tschechoslowakischen Nachkriegsgeneration. Sie war in erster Linie mit dem Schaffen von großformatigen grafischen Blättern und Objekten befasst, die zunächst vom Surrealismus, später von der Pop Art und dem neuen Realismus beeinflusst waren. Ihren Arbeiten gab sie die Form einer charakteristischen Handschrift, die sich durch Einfachheit und Verkürzung auszeichnete. In den zeitlichen Zusammenhängen bildet ihr Werk durch die Reflexion des gesellschaftlichen Kontextes in Gestalt einer Gender-Kritik und der Kritik der Konsumgesellschaft eine Ausnahme. Die Tatsache, daß Plíšková diese Problematik im Zusammenhang mit der eigenen Stellung als Künstlerin, Mutter, Gemahlin und Hausfrau ironisch demonstrierte, verleiht ihrem Werk den Charakter eines Selbstbildnisses. In der Ausstellung wird ihr Schaffen ab Ende der 1960-er bis in die 1980-er Jahre im Kontext mit ihrer Poesie vorgestellt.

Weitere Informationen unter:

Ich, Naděžda Plíšková

www.museumkampa.cz

MEDA – die Botschafterin der Kunst historikerin ihren einhundertsten Geburtstag. Im Laufe ihres Lebens in den USA hatte sie zusammen mit ihrem Mann Jan Mládek eine der bedeutendsten Sammlungen der mitteleuropäischen Kunst geschaffen. Die Ausstellung macht uns nicht nur mit dem Leben der tschechischen Mäzene in den Vereinigten Staaten bekannt, sondern stellt auch deren Haus, das zum Salon der freien Tschechoslowakei wurde, vor. Das Haus der Mládeks in Washington ist zu einem Ort geworden, an dem Künstler, Intellektuelle und andere bedeutende Persönlichkeiten einander begegneten. Darüber hinaus erfüllte es die Rolle einer Brücke, die die Welt hinter dem Eisernen Vorhang mit dem Westen und den Westen mit dem kulturellen Reichtum der Ostblockländer verband. Dank der Verbindung von Kunst und Architektur, von Mode und Design war dort ein einzigartiger Raum entstanden, der zum Vorgänger des heutigen Museums Kampa wurde.

24. Juni–30. September 2019 Meda Mládková, die als inspirierende Persönlichkeit und Begründerin des Museums Kampa bekannt ist, ging dank ihrer Förderung der modernen Kunst und des modernen Lebensstils ins allgemeine Bewusstsein ein. In diesem Jahr begeht die studierte Kunst-

Meda Mládková

22


NATIONALTHEATER Nationaltheater

Der Schwanensee

zu haben. Im Prager Nationaltheater sind bislang insgesamt zwölf Schwanensee-Versionen inszeniert worden, für die berühmte Choreographen, z. B. Remislav Remislavský, Sascha Machow, Jelizaveta Nikolskaja, Marius Petipa und Kenneth Greve, verantwortlich zeichneten.

Pjotr Iljitsch Tschaikowski Premieren am 28. und 29. März 2019 Nationaltheater Prag Der Schwanensee zählt zu den berühmtesten klassischen Ballett-Titeln und stellt ohne jeden Zweifel die am meisten aufgeführte und meistbesuchte BallettStory dar. Darüber hinaus ist es gerade das Prager Nationaltheater, das aus vielen Gründen zu diesem Werk wie auch zu seinem „Vater“ Pjotr Iljitsch Tschaikowski eine sehr enge Beziehung hat. Der erste Choreograph des Balletts in Russland war der Tscheche Václav Reisinger. Gleich der zweite, Augustin Berger, der ebenfalls Böhmen entstammte, konnte sich außerordentlich geehrt fühlen, als Tschaikowski bemerkte, nachdem er in Prag den 2. Akt des Schwanensees gesehen hatte, „eine Minute absoluten Glücks“ erlebt

Die neue Version dieser unsterblichen Geschichte führt das Nationaltheater in der Choreographie des berühmten Künstlers und Gründers des Stuttgarter Balletts John Crank auf, der dieses Werk nur kurz vor seinem tragischen Tod geschaffen hatte. Sein Ziel war es, die romantische Atmosphäre zum Ausdruck zu bringen und die Pracht des gesamten Konzepts mit einem gewissen Maß an Intimität zu vereinigen. Das Ballett des Nationaltheaters stellt das erste große Ensemble dar, das die Erlaubnis bekam, dieses Werk außerhalb seiner Stammbühne, des Stuttgarter Theaters, zu inszenieren.

Foto © Národní divadlo Praha

Dalibor

wurde so gut wie elfhundertmal ausgeführt. Das Ensemble des Prager Opernhauses feierte mit Dalibor auch im Ausland Erfolge, unter anderem in Wien, Moskau, Berlin und Edinburgh. Zu einer der ersten ausländischen Inszenierungen des Dalibor zählte im Jahre 1897 die Wiener Einstudierung von Gustav Mahler, der zu den Verehrern des Werkes von Bedřich Smetana gehörte.

Bedřich Smetana Premieren am 27. und 29. Juni 2019 Nationaltheater Prag In der romantischen Tragödie Dalibor wird die Handlung von Leidenschaften getragen und nach vorn befördert. Die Sehnsucht, den Tod des geliebten Freundes zu rächen, wird von der Sehnsucht nach Liebe abgelöst. Protagonist der dritten Oper von Bedřich Smetana ist der böhmische Ritter Dalibor von Kozojedy, der während der Herrschaft Vladislav II. von Jagiello an der Wende des 15. zum 16. Jahrhundert in einem Turm der Prager Burg, der bis heute Daliborka genannt wird, inhaftiert war. Die romantische Sage war allerdings eher als Legende von einem Ritter, der im Gefängnis das Geigenspiel erlernte, ins allgemeine Bewusstsein getreten. Und in dieser Gestalt ist sie auch zum Sujet für die Komponisten geworden. Nach ihrer ersten Ausführung im Jahre 1886 am Prager Nationaltheater stand die Oper Dalibor regelmäßig auf dem Programm und

Weitere Informationen unter:

In diesem Jahr ist Smetanas Dalibor in einer modernen Einstudierung im Opernhaus von Frankfurt am Main in Premiere vorgestellt worden.

www.narodni-divadlo.cz

23


INFORMATIONENDERPRAGERBURG www.hrad.cz Das Areal der Prager Burg ist geöffnet täglich von 6 bis 22 Uhr. Die Gärten der Prager Burg – Königsgarten, Wallgarten, Paradiesgarten, der Obere und der Untere Hirschgraben – sind im Winter geschlossen, in der Sommersaison (vom 1. April bis 31. Oktober) sind die Gärten von 10 bis 18 Uhr zugänglich. Die Öffnungszeiten des Gartens Auf der Bastei entsprechen denen des Burgareals.

OBJEKTE, IN DENEN EINTRITT BEZAHLT WIRD – geöffnet täglich zwischen 9 und 17 Uhr (Sommersaison) und zwischen 9 und 16 Uhr (Wintersaison) Besichtigungsrundgänge: Eintritt/Ermäßigter Eintritt/Familienkarte Prager Burg – Rundgang A – Alter Königspalast, Exposition: Geschichten aus der Geschichte der Prager Burg, St.-Georgs-Basilika, St.-Veits-Dom, Goldenes Gässchen, Palais Rosenberg – 350/ 175/700 CZK Prager Burg – Rundgang B – Alter Königspalast, St.-Georgs-Basilika, St.-Veits-Dom, Goldenes Gässchen – 250/125/500 CZK • Prager Burg – Rundgang C – Gemäldegalerie der Prager Burg, Der Domschatz von St. Veit – 350/175/700 CZK Gemäldegalerie der Prager Burg – 100/50/200 CZK Geschichten aus der Geschichte der Prager Burg – 140/70/280 CZK Exposition: Der Domschatz von St. Veit – 250/125/500 CZK Pulverturm Mihulka – 70/40/140 CZK Großer südlicher Turm des St.-Veits-Domes – 150 CZK Preis-Ermäßigungen: Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren; Schüler von Mittelschulen, einschließlich der pädagogischen Begleitung Hochschulstudenten; Familienkarte: bis zu 5 Kindern unter 16 Jahren und maximal zwei Erwachsene; Senioren über 60 Jahren. Frei für Kinder unter 6 Jahren. Die Eintrittskarten sind zwei Tage lang gültig. Ausländische Besucher können den Eintritt auch in Euro bezahlen, von allen Kassen im Areal der Prager Burg werden Kreditkarten akzeptiert. INFORMATIONSZENTRUM DER PRAGER BURG Informationen, Fremdenführer, Eintrittskarten für die historischen Objekte: Zweiter Burghof – Tel.: +420 224 372 423, +420 224 372 419 Dritter Burghof – Tel.: +420 224 372 435, +420 224 372 434 Geöffnet täglich 9–17 Uhr (in der Wintersaison 9–16 Uhr) E-Mail: info@hrad.cz, www.hrad.cz

STÄNDIGE EXPOSITIONEN Gemäldegalerie der Prager Burg

Die ständige Exposition der Prager Burg besteht aus Sammlungen aus dem Besitz Kaiser Rudolfs II., Kaiser Ferdinands III. und Erzherzog Leopold Wilhelms; ferner aus Neuerwerbungen des T. G. Masaryk-Fonds aus der Zwischenkriegszeit sowie aus Akquisitionen der neueren Zeit. Geöffnet täglich: 9–17 Uhr (IV–X), 9–16 Uhr (XI–III)

Geschichten aus der Geschichte der Prager Burg

Die Exposition macht den Besucher mit der Bau- und Kulturgeschichte der Prager Burg vertraut – von ihren Anfängen bis zum 20. Jahrhundert; darüber hinaus werden die Wandlungen der historischen Rolle der Prager Burg berücksichtigt. Die Exposition ist vor kurzem durch Kopien der Krönungsinsignien sowie die Geschichte der Krönungen II. – Krönungen der Mitglieder der Habsburgerdynastie (1526–1792) – erweitert worden. Geöffnet täglich: 9–17 Uhr (IV–X), 9–16 Uhr (XI–III)

Der Domschatz von St. Veit Kapelle des Hl. Kreuzes am Zweiten Burghof

Die ehemalige Hofkapelle im Areal der Prager Burg beherbergt an die 140 Werke höchster künstlerischer Qualität. Geöffnet täglich: 10–17 Uhr (XI–III), 10–18 Uhr (IV–X)

Waffenkammer – Pulverturm Mihulka – ist einstweilig geschlossen

Ständige Exposition der Burgwache – Die Ausstellung mit dem Untertitel „Vom fürstlichen Gefolge bis zur Burgwache des Präsidenten“ dokumentiert die historische Entwicklung wie auch die Gegenwart einer Einheit, die über die Sicherheit des Präsidenten der Tschechischen Republik wacht.

24


KULTURVERANSTALTUNGENDERPRAGERBURG MAI–SEPTEMBER2019

1989 FALL DES EISERNEN VORHANGS

Königliches Lustschloss und der angrenzende Garten 31. Mai–30. November 2019 Die Ausstellung mit dem Titel „1989 Fall des Eisernen Vorhangs“, die man sich im Areal der Prager Burg im Königlichen Lustschloss und in dem damit benachbarten Garten ansehen kann, stellt in einer umfassenden Auswahl Aufnahmen aus dem Schicksalsjahr 1989 in Mitteleuropa vor. An die siebzig tschechische und slowakische Fotografen legen zusammen mit etlichen ausländischen Autoren ein authentisches Zeugnis über die Zeit vor dreißig Jahren vor, in der sich die Geschichte des so genannten sozialistischen Blocks in Richtung zur Demokratie und Freiheit zu entwickeln begann. Unter den Autoren der einzigartigen Kollektion findet man Namen wie Jindřich Štreit, Viktor Kolář, Vladimír Birgus, Pavel Štecha, Herbert Slavík, Jan Šilpoch, Karol Kállay, Andrej Bán, Dana Kyndrová, Miroslav Zajíc, Jaroslav Kučera und eine ganze Reihe weiterer Fotografen vor. Die Ausstellung erinnert die Zeitgenossen an die emotionalen Augenblicke, in denen sie zu deren Augenzeugen wurden; Angehörigen jüngerer Generationen vermittelt sie die dramatischen Ereignisse des Jahres 1989 viel unmittelbarer, als es die nüchternen GeschichtsLehrbücher vermögen.

DER BÖHMISCHE UND RÖMISCHE KÖNIG WENZEL IV. DIE GOTISCHE KUNST DES SCHÖNEN STILS UM DAS JAHR 1400

Kaiserlicher Pferdestall • 16. August–3. November 2019 Die Ausstellung, die der Persönlichkeit des böhmischen und Römischen Königs Wenzel IV. und der Kunst seiner Zeit gewidmet ist, gilt als das wichtigste Kulturereignis der Saison 2019 im Areal der Prager Burg. Wenzel IV. (1361–1419) war ein Sohn Kaiser Karls IV. und der Bruder von Sigismund von Luxemburg. In diesem Jahr erinnern wir uns daran, dass seit seinem plötzlichen Tod bereits sechshundert Jahre vergangen sind. Das Ausstellungsprojekt hängt mit der Geschichte der Prager Burg, die König Wenzels Residenz war, eng zusammen. An den König erinnern bis heute die so genannten Wenzel-Säle im Alten Königspalast. Die Prager Burg stellte ein im europäischen Maßstab führendes Zentrum der höfischen Kunst, die sich durch eine feine Wahrnehmung der Schönheit und der Sinnlichkeit des Lebens auszeichnete, dar. Wenzel IV. war als leidenschaftlicher Bewunderer der illuminierten Handschriften und der so genannten kleinen Kunst bekannt. Die Kunst seiner Zeit ist auf dem Gebiet der Bildhauerkunst und der Malerei mit dem so genannten Schönen Stil, einer internationalen Strömung der gotischen Kunst um das Jahr 1400, verknüpft. Die Besucher der Ausstellung werden die Gelegenheit haben, prachtvolle Beispiele der angewandten Kunst, der Bildhauerei und der Tafelmalerei zu Gesicht zu bekommen. Wunderschön sind auch die figuralen Glasscheiben der gotischen Fenster, durch besondere Feinheit macht auf sich eine Kollektion der Begräbnisgewänder aus den Sammlungen der Prager Burg – einer der bedeutendsten Kollektionen mittelalterlicher Textilien weltweit – aufmerksam. In einem Sonderabschnitt der Ausstellung werden die Bücherproduktion, die illuminierten Handschriften und die Illuminationen der Zeit Wenzels IV. vertreten sein.

PROMENADEN-KONZERTE IM DRITTEN BURGHOF DER PRAGER BURG 176. SAISON, JUNI – SEPTEMBER 2019 Samstags-Matinee 10.30–12.00 Uhr, Eintritt frei 8. 6. 15. 6. 29. 6.

13. 7. 20. 7. 27. 7. 7. 9.

Musikkapelle der Burgwache und der Polizei der Tschechischen Republik Betriebsorchester ŠKODA AUTO, Mladá Boleslav (Beginn um 10.00 Uhr) XIII. FESTPOL 2019 – Festival der Polizeiorchester • Moskauer Polizeiorchester, Russland • Polizeiorchester Niedersachsen, Deutschland • Zentrale Musikkapelle des Innenministeriums, Slowakei • Musikkapelle der Burgwache und der Polizei der Tschechischen Republik Harmonie Štětí Musikkapelle des 35. Pilsner Infanterieregiments – FOLIGNO Jugendkapelle Göppingen, Deutschland Musikkapelle der Burgwache und der Polizei der Tschechischen Republik

25

Weitere Informationen unter

www.hrad.cz


26

Name Stadtteil • Straße/Platz ▼ SCHM UCKSAC HEN Boucheron boutiqe 1 • Široká 15 Cartier 1 • Pařížská 2 Frey Wille 1 • Havířská 3 Granát 1 • Dlouhá 28–30 1 • Panská 1 1 • Na Příkopě 23 Halada 1 • Pařížská 7 Pandora Jewelery 1 • Na Příkopě 13 Studio Šperk 1 • Dlouhá 19 J. Drahoňovský Swarovski 1 • Na Příkopě 15 5 • Plzeňská 8 1 • Celetná 7 Tiffany & Co. 1 • Pařížská 10 ▼ PHI LAT E LI E Dům filatelie 1 • Klimentská 6 ▼ MOD E Brioni 1 • Pařížská 5 Fendi 1 • Pařížská 12 Hermès 1 • Pařížská 20 Christian Dior 1 • Pařížská 6 Jimmy Choo 1 • Pařížská 7 La Coste 1 • Na Příkopě 10 Louis Vuitton 1 • Pařížská 3 Prada 1 • Pařížská 16 Salvatore Ferrgamo 1 • Pařížská 6

Name Stadtteil • Straße/Platz Martina Nevařilová Boutique Navarila 1 • Haštalská 8 Studio 1 • Dušní 10 Hana Havelková if… Ivana Follová 1 • Mezibranská 9 designer’s shop Beata Rajská 1 • Dlouhá 924/3 boutique – Original- und Luxus-Modelle ▼ JAGD- UND ANGLERBEDARF Kajman 1 • Petrské náměstí 1 Kalliope 2 • Rumunská 29/21 Waffen, Munition 1 • Opletalova 37 ▼ KONDITORWAREN Chocotopia Store 1 • Celetná 10 & Café (S. S. 28–29) www.chocotopia.cz Chocotopia 1 • Celetná 15 Familien-Unter-haltungs-Zentrum (Siehe S. 27–29) ▼ MUSIKINSTRUME NTE Daniel Berdych 1 • Nekázanka 20 (Geigenwerkstatt) Hudební dům 6 • José Martího 402/1b Muziker 5 • Radlická 14 Tschechische 1 • Karolíny Světlé 9 Musikinstrumente

Name Stadtteil • Straße/Platz ▼ CD • SCHALLPLATTEN • KASSETTEN Musicland (Palladium) 1 • Náměstí Republiky ▼ GLAS, PORZELLAN UND KERAM I K Bohemia Crystal & Porcelain Einkkaufszentre Kotva 1 • nám. Republiky 8 Rott Crystal 1 • Malé náměstí 3 Moser 1 • Na Příkopě 12 1 • Staroměstské n. 603/15 Verkauf von Erzeugnissen der Marken Moser, Meissen, Herend und Bernardaud ▼ BUCHHANDLUNGEN Kanzelsberger 1 • Václavské nám. 42 (Palladium) 1 • Náměstí Republiky Neoluxor 1 • Václavské nám. 41 ▼ EINKKAUFSZENTREN Arkády Pankrác 1 • Na Pankráci 1727/86 U-Bahn-Station (Linie C) „Pankrác“ Debenhams 4 • Václavské nám. 21 U-Bahn-Station (Linie A) „Můstek oder Museum“ Dětský dům 1 • Na Příkopě 15 U-Bahn-Station (Linie A) „Můstek“ Fénix Galerie 9 • Freyova 945/33 U-Bahn-Station (Linie B) „Vysočanská“ Galerie Florentinum 1 • Na Florenci U-Bahn-Station (Linie B) „Náměstí Republiky“ Metropole Zličín 5 • Řevnická 121/1 U-Bahn-Station (Linie B) „Zličín“

U-Bahn-Station (Linie B) „Náměstí republiky“ Pasáž Černá Růže 1 • Na Příkopě 12 U-Bahn-Station (Linie A) „Můstek“ ▼ M ARKTHALL E N • M A R K T P L Ä T Z E Prague River Town 7 • Bubenské nábřeží 306 Obst, Gemüse, Textilien… Havelské tržiště 1 • Havelská Obst, Gemüse, Kleinkeramik, Folkloreprodukte ▼ M USI KALI EN Kanzelsberger 1 • Václavské nám. 42 Haus der Bücher 1 • nám. Republiky Talacko Music 1 • Rybná 29 Tchechische 1 • Karmelitská 2/4 Museum der Musik

U-Bahn-Station (Linie B) „Národní třída“ Obchodní centrum 1 • Spálená 22 Quadrio – U-Bahn-Station (Linie B) „Národní tř.“ Obchodní dům Kotva 1 • Náměstí republiky 8 U-Bahn-Station (Linie B) „Náměstí republiky“ Palác Flora 3 • Vinohradská 151 U-Bahn-Station (Linie A) „Flora“ Palladium 1 • Náměstí republiky

Name Stadtteil • Straße/Platz Nový Smíchov 5 • Plzeňská 233/8 U-Bahn-Station (Linie B) „Anděl“ My Tesco 1 • Národní třída 63/23

Die Geschäfte sind in der Regel montags bis freitags von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, samstags bis 13.00 Uhr. Im Stadtzentrum haben die meisten Geschäfte auch sonntags geöffnet.

WIR EMPFEHLEN – EINKAUFSTIPPS


MINIGUIDE PRAG – UNESCO-WELTKULTURERBE

Der historische Kern der Hauptstadt der Tschechischen Republik wurde im Jahre 1992 zum Denkmalschutzgebiet erklärt und ist seit mehreren Jahren in der UNESCOWelterbe-Liste eingetragen. Die Grenze des Denkmalschutzgebiets ist mit mehr als 60 Informationstafeln gekennzeichnet, die wie die Verkehrsschilder D43 mit einem Ausmaß von 30x70 cm aussehen und mit dem UNESCO-Wappen und der Bezeichnung „Pražská památková rezervace – UNESCO“ (Prager Denkmalschutzgebiet – UNESCO) versehen sind.

PragerBurg (Pražskýhrad)

St.-Georgs-Kloster

973 von Herzog Boleslav und seiner Schwester Mlada für die Benediktinerinnen gegründet, 1782 wurde das Kloster entweiht und aufgelöst, 1976 rekonstruiert. Geöffnet täglich: 9–17 Uhr (IV–X), 9–16 Uhr (XI–III)

St.-Veits-Dom

Gotische Kathedrale, an der fast sechs Jahrhunderte gebaut und die erst 1929 vollendet wurde. Sie entstand an der Stelle einer romanischen Rotunde aus dem 10. Jahrhundert. Grundsteinlegung 1344, Baumeister Matthias von Arras und Peter Parler. Parler baute auch die St.-Wenzels-Kapelle mit Freskenund Halbedelsteinen auf, im Untergrund befindet sich

Laut Guinnessbuch der Rekorde stellt die Prager Burg den weltweit großten kompakten Burg-Komplex mit einer Fläche von 70.000 Quadratmetern dar. Die Burg wurde im 9. Jahrhundert gegründet, im 12. Jahrhundert wurde ein romanischer Palastbau errichtet. Im 14. Jahrhundert wurde dieser unter Karl IV. im gotischen Stil umgestaltet. Der letzte Umbau fand während der Regierungszeit der Jagiellonen am Ende des 15. Jahrhunderts statt. Damals entstand der spätgotische Wladislaw-Saal (1497 bis 1500). Im 16. Jahrhundert, besonders nach dem Brand im Jahre 1541, wurde die Burg im Renaissance-Stil erneuert und erweitert. Nach dem Ersten Weltkrieg gestaltete der Architekt Josip Plečnik die Burg und ihre Gärten als Residenz des Präsidenten der Republik. – Historisches und politisches Zentrum der Stadt und des Staates. Die Wachablösung der Burgwache erfolgt von 5 bis 10 Uhr jede volle Stunde, um 12 Uhr Paradeablösung mit Fanfaren. Plan der Prager Burg siehe Seite 34. Informationen der Prager Burg siehe Seiten 24–25. www.hrad.cz

die Gruft der böhmischen Könige. Der Dom wurde in den Jahren 1873–1929 vollendet. Geöffnet täglich: ❶–❻ 9–16 Uhr, ❼ 12–16 Uhr (XI–II), ❶–❻ 9–17 Uhr, ❼ 12–17 Uhr (III–X)

30


Goldmachergässchen

(auch Goldenes Gässchen – Zlatá ulička): Die Miniaturhäuschen aus dem 16. Jahrhundert sind grundlegend saniert worden (2010).

Daliborka

Der Festungsturm, errichtet 1496 von Benedikt Ried als Bestandteil der Befestigung der Burg, diente bis zum Ende des 18. Jahrhunderts als Gefängnis.

Pulverturm Mihulka

Turm mit einem Durchmesser von 20 Metern; schon im 15. Jahrhundert Teil des Wehrganges der nördlichen Burgschanzen. Einst Schießpulverlager. Ständige Exposition der Burgwache. Turm ist einstweilig geschlossen Eintritt: 70/40/140 CZK

Gemäldegalerie

An der Stelle der ehemaligen Pferdeställe der Burg wurde eine Gemäldegalerie zur Unterbringung der Kunstsammlungen der Prager Burg errichtet. Bilder aus der Rudolfinischen Galerie wurden erst in den Jahren 1961–1962 entdeckt und identifiziert (Tizian, Tintoretto, Rubens u. a.).

Paolo della Stella, vollendet im Jahr 1563 von Bonifaz Wohlmut. Im Garten befindet sich die Singende Fontäne aus Glockenmetall, das von den herabfallenden Wassertropfen zum Erklingen gebracht wird und ein Werk des Meisters Tomáš Jaroš aus den Jahren 1564–1568 ist.

Loretokirche

Prag 1, Loretánské náměstí 7 Ehemaliger Wallfahrtsort mit Santa casa (Heilige Hütte), die in den Jahren 1626–1631 errichtet wurde. Die Barockkirche der Geburt Christi stammt aus den Jahren 1734–35. Die Stirnseite der Loretokirche wurde 1720–1722 von Kilian Ignaz Dienzenhofer umgestaltet. Im Turm befindet sich ein Glockenspiel mit 27 Glocken, die Marienlieder ertönen lassen. Einzigartig ist der liturgische Schatz mit der „Prager Sonne“ – einer Diamantenmonstranz, die über 12 Kilogramm

Geöffnet täglich: 9–17 Uhr (IV–X), 9–16 Uhr (XI–III) Eintritt: 100/50/200 CZK

St.-Georgs-Basilika

Romanische Basilika, 920 am Benediktinerinnenkloster gegründet, im 12. und 13. Jahrhund. umgebaut.

Lustschloss der Königin Anna – Belvedere

Bedeutendster Prager Renaissancebau aus den Jahren 1538–1552, errichtet nach einem Projekt von

31


wiegt und von mehr als sechstausend Diamanten geschmückt wird. Geöffnet täglich: 9.30–16 Uhr (XI–III), 9–17 Uhr (IV–X). Das Glockenspiel ertönt jede volle Stunde von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 150 CZK

Königsgarten und Ballhaus

Der schöne Garten wurde im Jahre 1534 unter Ferdinand I. angelegt, unter Rudolf II. neu gestaltet. Das Ballhaus dient heute als Ausstellungssaal.

Strahov-Kloster

Prag 1, Strahovské nádvoří 1/132 Gedenkstätte des Nationalen Schrifttums, Prämonstratenserstift Strahov, ursprünglich romanisch, heute Denkmalareal mit Maria-Himmelfahrts-Kirche und der Strahover Bibliothek. Historische Bibliothek, bestehend aus dem frühbarocken Theologischen Saal aus den Jahren 1671–1679 und dem klassizistischen Philosophensaal aus den Jahren 1785–1794 mit einer Freske von Franz Anton Maultbertsch. Geöffnet täglich: 9–12 und 13–17 Uhr Geschlossen 1. 4.; 24.–25. 12. 2018. Eintritt: 120 CZK

(Der Öffentlichkeit ist der Garten nur im Sommer zugänglich (IV–X), das Ballhaus ist nur im Laufe von Ausstellungen geöffnet.)

Lobkowicz-Palast

Czernin-Palast

Prag 1, Jiřská 3 Erbaut um Mitte des 16. Jahrhunderts vom Adelsgeschlecht Pernštejn. Das Palais gelangte 1627 in den Besitz Polyxenas von Lobkowicz, wurde 1651–1668 umgebaut und nahm somit seine heutige Gestalt an. Ständige Exposition: The Princely Collections Geöffnet täglich: 10–18.00 Uhr. Eintritt: 275 CZK

Prag 1, Loretánské náměstí 5 Frühbarocker Palast, erbaut in den Jahren 1669– 1687 von Francesco Caratti. Heute Sitz des Außenministeriums. In den Sommermonaten ist der Palastgarten zeitweilig zugänglich.

PalastgärtenunterderPragerBurg staatlichen Mitteln und mit Hilfe der Stiftung „Prague Heritage Fund“ unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit des Prinzen von Wales und des ehemaligen Präsidenten der Tschechischen Republik Václav Havel finanziert. In der ersten Etappe wurden der Ledeburgische und der Kleine Pálffy-Garten rekonstruiert und im Juni 1995 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die drei restlichen Gärten kann man seit 2000 ebenfalls besichtigen. Die ersten Hinweise, dass sich an der Stelle des späteren Kleinen und Großen Pálffy-Gartens Weinberge und Gärten befunden haben, stammen aus dem Jahr 1454. Auf einem Stich aus dem Jahre 1685 ist an diesem Ort ein großer regelmäßiger Terrassen-

Fünf Palastgärten befinden sich am Südhang des Berges, auf dem sich die Prager Burg erhebt: der Ledeburgische, der Kleine Pálffy- und der Große Pálffy-Garten, der Kolowrat- und der Kleine Fürstenberg-Garten. Zusammen bilden sie einen einmaligen Denkmalkomplex, den man zu den bedeutendsten Leistungen barocker Gartenbaukunst in Europa zählen kann. Wegen mangelhafter Instandhaltung gerieten diese wunderschönen historischen Anlagen jedoch in katastrophalen Zustand und mussten nach 1970 leider geschlossen werden. Ihre Revitalisierung begann erst nach 1989 unter der Leitung des neuen Besitzers, des Staatlichen Instituts für den Denkmalschutz. Das aufwendige Projekt wurde aus

32


vollen Konzept zu einem Barockgarten nach italienischem Vorbild umgestaltet worden; der Entwurf stammte vom Architekten Ignaz Palliardi. Die Prager Palastgärten sind miteinander verbunden und aus zwei Richtungen zugänglich – einmal von der Wallensteinstraße, zum zweiten vom Südgarten der Prager Burg Na Valech (Auf den Wällen). Die Besucher können sich dort sowohl ausruhen als auch angenehme Spaziergänge in einer schönen Umgebung mit herrlichem Blick auf Prag unternehmen.

garten im Stil der italienischen Renaissance abgebildet. Die heutige Gestaltung bzw. das architektonische Konzept stammt aus dem Jahre 1751 und gehört zu den Bauvorhaben der Adelsfamilie Fürstenberg. Trotz der vielen Umbauten blieb das ursprüngliche Barockkonzept erhalten: Terrassengliederung, zentrale Treppe, freie und überdachte Abschnitte, eine Reihe interessanter architektonischer Motive, einschließlich der ursprünglichen künstlerischen Ausschmückung. Der Kolowrat-Garten hat im Vergleich zu den anderen Gärten eher einen Nutzcharakter, seine Konzeption ist weitaus bescheidener. An der Stelle des Kleinen Fürstenberg-Gartens befanden sich im Jahre 1517 ebenfalls Weinberge und ein Nutzgarten, 1580 entstand hier aber ein Ziergarten im Renaissancestil. Ungefähr im Jahre 1784 ist er dann von Maria Barbara Czernin nach einem anspruchs-

Der Ledeburgische Garten: Der barocke Terrassengarten wurde im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts angelegt und um 1787 vermutlich nach den Plänen von Ignaz Johann Palliardi umgestaltet. Zwischen der Sala terrena und der gegenüberliegenden Wandkulisse mit Treppenaufgang und dem Brunnen mit einer Giganten–Statue befindet sich das Parterre, wo ein neuzeitliches Wasserbecken liegt. Geöffnet täglich (1. Mai– 30. September) 10–19 Uhr, 10–18 Uhr (IV, X). Eintritt: 80/60/210 CZK. www.palacove-zahrady.cz

33


POHOŘELEC (Straßenbahn Nr. 22-Haltestelle)

Pohořelec

■■■

i

1

3

6

II

E

i

2

i

WC

8

7

9

F

01

III

WC

20

10

MALOSTRANSKÉ NÁMĚSTÍ (Straßenbahn Nr. 12, 15, 20, 22-Haltestelle)

i

5

B C

G

i

WC

11

12

13 WC

16

15

WC 19

18

WC

03

04

D

(Straßenbahn Nr. 22-Haltestelle)

KRÁLOVSKÝ LETOHRÁDEK

17

■■■

Informationszentren der Prager Burg

Wechselstube

Postamt

KARTEDERPRAGERBURG

14

02

Belvedere

(Straßenbahn Nr. 2, 12, 15, 18, 20, 22-Haltestelle; Metro-Haltestelle)

■■■

I

4

i

PRAŽSKÝ HRAD (Straßenbahn Nr. 22-Haltestelle)

■■■

Nerudova

A

WC

■■■

MALOSTRANSKÁ

© Triangl Edition © Josef Kaliba

21

Jelení

Klárov


35

■■■

Von der Straßenbahnhaltestelle (Linie 22) „Pražský Hrad“ (Prager Burg) durch die Straße „U Prašného mostu“ bis zur Pulverbrücke (B).

JELENÍ

Von der Straßenbahnhaltestelle (Linien 12, 15, 20, 22) „Malostranské náměstí“ (Kleinseitner Ring) hinauf in die Straße „Nerudova“, dann nach rechts zur Neuen Schloss-Stiege (E).

A B C D E F G

Zahrada na Valech (Wallgarten)

Rajská zahrada (Paradiesgarten)

Nové zámecké schody (Neue Schloss-Stiege)

Staré zámecké schody (Alte Schloss-Stiege)

Královská zahrada (Königsgarten)

Prašný most (Pulverbrücke)

Hradčanské náměstí (Hradschin-Platz)

Orientierungspunkge

■■■

Von der Straßenbahnhaltestelle (Linien 2, 12, 15, 18, 20, 22) oder der U-Bahn-Station (Linie A) „Malostranská“ hinauf in die Straße „Chotkova“, dann nach links zur Alten SchlossStiege (D).

NERUDOVA ■ ■ ■ KLÁROV

SpaziergängedurchdiePragerBurg

Von der Straßenbahnhaltestelle (Linie 22) „Pohořelec“ durch die Straße „Loretánská“ zum Hradschin-Platz (A).

POHOŘELEC

ZugangswegezurPragerBurg I = I. Burghof:

7 = Katedrála sv. Víta (St.-Veits-Dom) 8 = Staré proboštství (Alte Dompropstei) 9 = Socha sv. Jiří (Reiterstatue des hl. Georg) 10 = Starý královský palác (Alter Königspalas) 11 = Vladislavský sál (Wladislaw-Saal) 12 = Kaple všech svatých (Allerheiligenkapelle)

III = III. Burghof:

2 = Kaple sv. Kříže (Hl.-Kreuz-Kapelle) 3 = Kholova kašna (Barockbrunnen) 4 = Obrazárna Pražského hradu (Gemäldegalerie der Prager Burg) 5 = Španělský sál (Spanischer Saal) 6 = Rudolfova galerie (Rudolfinische Galerie)

II = II. Burghof:

1 = Matyášova brána (Matthias-Tor)

04

03

02

01

Prašná věž – Mihulka (Mihulka – Pulverturm) Bílá věž (Weißer Turm) Daliborka (Turm Daliborka) Černá věž (Schwarzer Turm)

Türme:

13 = Basilika sv. Jiří (St.-Georgs-Basilika) 14 = Klášter sv. Jiří (St.-Georgs-Kloster) 15 = Ústav šlechtičen (Adeliges Damenstift) 16 = Zlatá ulička (Goldmachergässchen) 17 = Nejvyšší purkrabství (Oberstes Burggrafenamt) 18 = Lobkovický palác (Lobkowicz-Palast) 19 = Belvedere (Lustschloss) 20 = Míčovna (Ballhaus) 21 = Arcibiskupský palác (Erzbischöfliches Palais)


Kleinseite (MaláStrana) Die St.-Nikolaus-Kirche

Die Kirche ist dank der Statue des Prager Jesuskindes berühmt geworden, die Ende des 16. Jahrhunderts aus Spanien nach Prag gebracht und von Polyxena von Lobkowitz dem Karmeliterorden geschenkt wurde. Geöffnet: ❶–❻ 8.30–19.00 ❼ 8.30–20.00

Prag 1, Malostranské náměstí 556/29 Mit dem Bau der Nikolauskirche wurde im Jahre 1704 an der Stelle einer kleinen gotischen Kirche begonnen. Im Jahre 1710 wurde die Kirchen-Stirnseite vollendet, 1711 ist das Kirchenschiff mit dem KapellenKranz eingeweiht worden. Beim Baumeister dieses Teiles der Kirche handelte es sich vermutlich um Christoph Dienzenhofer. Nach einem Entwurf von Kilian Ignaz Dienzenhofer wurden in den Jahren 1737– 1752 das Presbyterium mit Kuppel und der Turm errichtet. Vollendet wurde der Bau von Anselmo Lurago in den Jahren 1751–1756. Die Innengestaltung der Kirche stammt von Jan Lucas Kracker. Als ihre wertvollsten Bestandteile gelten die Bilder von Karel Škréta, die der Künstler ursprünglich für das Professhaus

Der Aussichtsturm von Petřín

Der Bau des Turmes in Gestalt einer im Verhältnis 1:5 verkleinerten Kopie des Pariser Eiffelturmes war 1891 vom Prager Touristenklub aus Anlass der bevorstehenden Jubiläumsausstellung angeregt worden. Der Bau wurde am 16. März 1891 begonnen und am 20. August 1891 vollendet. Der Petřín-Turm erhebt sich in der Seehöhe von 324 Metern, er ist 60 Meter hoch

und annähernd 168 Tonnen schwer; sein Grundriss wird von einem Achteck mit einem Durchmesser von 20 Metern gebildet. Die Aussichtskabine befindet sich in der Höhe von 50,98 Metern und ist über eine Wendeltreppe mit 299 Stufen erreichbar. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–II), 10–20 Uhr (III, X), 10–22 Uhr (IV–IX). Eintritt: 150 CZK

des Jesuitenordens geschaffen hatte. Die bildhauerische Ausschmückung stammt zum Großteil von Ignaz Franz Platzer. Als älteste Plastik der Kirche gilt die gotische Jungfrau Maria von Foyennes auf dem linken Altar, die von den Jesuiten im Jahre 1629 aus Belgien nach Prag gebracht wurde. Turm der Kirche (ein barocker Glockenturm) bildete nie einen Bestandteil der Kirche, sondern befand sich als eigenständige Liegenschaft im Besitz der Kleinseite. Er diente als Wach- und Glockenturm.

Die Petřín-Seilbahn

Die Standseilbahn zum Prager Stadtberg Petřín wurde im Jahre 1985, in dem ihre Generalrekonstruktion abgeschlossen wurde, ins Prager Nahverkehrsnetz einbezogen. Die Seilbahnstrecke mit ihren drei Stationen knüpft im Umfeld der Straßenbahnhaltestelle Újezd an das Straßenbahnnetz an. Fahrscheine des Prager Nahverkehrsnetzes sind auch für die Seilbahnfahrt gültig. 9.00–23.20 Uhr (XI–III), 9.00–23.30 Uhr (IV–X)

Abmessungen der St.-Nikolaus-Kirche: Kuppel-Innenhöhe – 50 Meter • Kuppel-Außenhöhe – 70 Meter • Kuppel-Außenhöhe inkl. Laterne 79 Meter Öffnungszeiten – täglich: Kirche: 9–17 Uhr (III–X), 9–16 Uhr (XI–II) Eintritt: 100 CZK Glockenturm (in Rekonstruktion)

Das Spiegel-Labyrinth von Petřín In einem Teil des Pavillons ist ein Spiegellabyrinth, im anderen das Diorama „Kampf der Prager gegen die Schweden auf der Karlsbrücke 1648“ untergebracht. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–II), 10–20 Uhr (III, X), 10–22 Uhr (IV–IX). Eintritt: 90 CZK

Kirche der Siegreichen Jungfrau Maria (Prager Jesuskind); Prag 1, Karmelitská 9

Frühbarocker Bau, gegründet 1611, umgebaut 1644.

36


Karlsbrücke (Karlůvmost) Karlsbrücke – Grundsteinlegung 1357, die älteste Brücke in Prag, erbaut von Peter Parler, die Skulpturen stammen zumeist aus dem 18. Jahrhundert, am bekanntesten sind die Werke von M. B. Braun und F. M. Brokoff. Die Brücke ist 520 m lang, 10 m breit und hat 16 Brückenbögen. Sie war befestigt und auf beiden Seiten mit Brückentürmen versehen.

Die Kleinseitner Brückentürme

Der kleinere romanische Turm stammt aus dem 12. Jahrhundert und war Bestandteil der Judith-Brücke; der größere ist um 200 Jahre jünger, stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist der Öffentlichkeit zugänglich. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–II), 10–20 Uhr (III, X), 10–22 Uhr (IV–IX). Eintritt: 100 CZK

Kampa

– Insel unter der Karlsbrücke mit Panoramablick auf die Moldau und das Nationaltheater, Veranstaltungsort beliebter Töpfermärkte.

Altstadt (StaréMěsto) Der Altstädter Brückenturm

Gemeindehaus

Von Peter Parler errichtet, Eingangstor zur Karlsbrücke von der Altstadt aus. Auf dem Turm Kopien von Plastiken Karls IV. und Wenzels IV. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–II), 10–20 Uhr (III, X); 10–22 Uhr (IV–IX). Eintritt: 100 CZK

Prag 1, náměstí Republiky 5 Eines der wertvollsten Baudenkmäler im Prager Jugendstil; reiche Innen- und Außenausschmückung (Alfons Mucha).

Rotunde der Auffindung des Hl. Kreuzes

Prag 1, Karoliny Světlé Romanische Rotunde mit künstlerisch äußerst wertvollem Fresko der Anbetung der Hl. Drei Könige. Die Rotunde kann von Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung (Tel.: 224 319 528) besucht werden. Oder ❷ 17 Uhr, ❼ 17 Uhr

Klementinum

Prag 1, Altstadt Ehemaliges Jesuitenkolleg, errichtet Mitte des 17. Jahrhunderts, heute Komplex großer Bibliotheken. Nationalbibliothek, Astronomischer Turm, Barocke Bibliothek und Spiegelkapelle. Geöffnet täglich: 10–17:30 Uhr (XI–XII), 10–18 Uhr (III–X), 10–16.30 (I–II). Tel.: 222 220 879 Eintritt: 300 CZK

St.-Agnes-Kloster

Geöffnet täglich: 10–19 Uhr E-Mail: info@obecnidum.cz www.obecnidum.cz Ausstellungen, Konzerte, Gesellschaftsprogramme. Tel.: +420 222 002 101 Eintritt: 290/240/500 CZK

Prag 1, Anežská 12 Komplex von Wohn- und Kirchenbauten, gegründet 1234 von König Wenzel I. und der hl. Agnes. Heute Exposition der Nationalgalerie und Konzertsaal. Geöffnet: ❷–❼ 10–18 Uhr Eintritt: 220/120 CZK

37


Krönungsweg

Karolinum

Einzigartiger Komplex architektonischer und historischer Denkmäler, Verbindung des heutigen Stadtzentrums – vom Pulverturm über die Celetná-Straße, den Altstädter Ring, die Straßen Karlova, Mostecká und Nerudova – mit der Prager Burg. Hier entlang führten in der Vergangenheit Krönungszüge und die Wege der Abgesandten fremder Länder.

Prag 1, Ovocný trh 5 1348 – als Hauptgebäude der Karlsuniversität gegründet. Die gotische Erkerkapelle stammt aus dem Jahre 1370, im Barockstil umgebaut (1718). Heute finden im historischen Saal die feierlichen Promotionen der Absolventen der Karlsuniversität statt.

Bethlehemskapelle

Ständetheater

Prag 1, Betlémské náměstí 4 Ursprünglich gotische Kapelle aus dem Jahr 1391, in der Magister Jan Hus predigte. Die Kapelle wurde in den Jahren 1950–1953 abgerissen und in der ursprünglichen Gestalt wiederaufgebaut. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–III); 10–19 Uhr (IV–X) Eintritt: 60 CZK

Prag 1, Ovocný trh 1

Haus der Herren von Kunštát und Poděbrady

Prag 1, Řetězová 3 Romanisches Bauwerk aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, einst Sitz des Landesverwesers Georg von Podiebrad. Geöffnet täglich: 14–23 Uhr (Café), 14–23 Uhr (Galerie). Eintritt: 30 CZK

Prager Ghetto (Josefstadt) Prag 1, Altstadt Ursprünglich Nostitz-Theater aus dem Jahre 1783. Am 29. Oktober 1787 fand im Hause die Uraufführung des Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart statt.

Von der ursprünglichen Bausubstanz sind sieben Synagogen, das jüdische Rathaus und der Alte jüdische Friedhof (der bedeutendste in Europa) erhalten geblieben.

Prager Jüdisches Museum

Pulverturm

Prag 1, U Staré školy 141/1 Reservierung von Eintrittskarten: +420 222 749 464 (461); +420 222 317 191 IRC@jewishmuseum.cz; Prag 1, Maiselova 15 www.jewishmuseum.cz Klausen-Synagoge – gegründet 1694 (jüdische Traditionen und Bräuche)

Prag 1, náměstí Republiky 5 Gotischer Bau aus dem Jahre 1475, errichtet von Matěj Rejsek, einst Schießpulverlager. Umgestaltet in den Jahren 1875–1886. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr (XI–II), 10–20 Uhr (III, X), 10–22 Uhr (IV–IX). Eintritt: 100 CZK

38


Spanische Synagoge – Geschichte der Juden von der Emanzipation bis zur Gegenwart. (einstweilig geschlossen) Pinkas-Synagoge – gegründet 1475 (Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus) Maisel-Synagoge – Geschichte der Juden in Böhmen und Mähren Ehemalige Zeremonienhalle – jüdische Traditionen und Bräuche Jerusalem-Synagoge (Jubiläumssynagoge) Prag 1, Neustadt, Jeruzalémská 7 Die jüngste und größte Synagoge in Prag. Sie wurde im so genannten maurischen Stil errichtet. Die feierliche Einweihung fand im September 1906 statt. Geöffnet täglich 11–17 Uhr (IV–X), außer Samstag und mit Ausnahme der jüdischen Feiertage. Jüdische Feiertage 2019: 20., 21., 26., 27. April; 9., 10. Juni; 30. September; 1., 9., 14., 15., 21., 22. Oktober. Eintritt: 80 CZK Alter jüdischer Friedhof – mit dem Grab von Rabbi Löw (dem legendären Schöpfer des Golems)

Geöffnet: ❶ 11–19.00 Uhr; ❷–❼ 9–19.00 Uhr, Turm ❶ 11–22 Uhr; ❷–❼ 9–22 Uhr Eintritt: 250 CZK

Altneu-Synagoge frühgotischer Bau aus dem 13. Jahrhundert. Geöffnet täglich außer Samstag und den jüdischen Feiertagen 9–17 (XI–III); 9–18 (IV–X). Jüdische Feiertage 2019: 20., 21., 26., 27. April; 9., 10. Juni; 30. September; 1., 9., 14., 15., 21., 22. Oktober. Eintritt: 200 CZK

Jungfrau Maria vor dem Teyn

Altstädter Ring

(Staroměstské náměstí) Historisches Zentrum von Prag, Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse, einzigartiger Komplex architektonischer und historischer Denkmäler. In der Mitte das Jan-Hus-Denkmal von Ladislav Šaloun.

Nach dem St.-Veits-Dom die bedeutendste gotische Kirche Prags mit barocker Inneneinrichtung. In der Kirche befindet sich das Grab des Astronomen Tycho Brahe. Geöffnet: ❷–❻ 11–13 und 15–17 ❼ 10.00– 12.00. Eine Besichtigung ist nach vorheriger Reservierung mögllich. Eintritt: 25 CZK

Das Rathaus wurde 1338 gegründet, 1364 wurde der Turm mit Kapelle errichtet, im Jahre 1470 das Rathaus im spätgotischen Stil umgebaut. Die Turmuhr stammt vom Anfang des 15. Jahrhunderts, im oberen Teil erscheinen jede volle Stunde (9–23 Uhr) Figuren der 12 Apostel.

Das wertvollste, ursprünglich romanische, mittelalterliche Bürgerhaus, dessen seltene gotische Form mit zweistöckiger Stirnseite aus dem 14. Jahrhundert im Jahre 1988 erneuert wurde. Heute finden im Hause Ausstellungen statt (Galerie der Hauptstadt Prag). Geöffnet: ❷–❼ 10–20 Uhr.

Altstädter Rathaus mit der Aposteluhr

Haus Zur steinernen Glocke

39


Neustadt (NovéMěsto)

Nationalmuseum

Prag 1, Wenzelsplatz Neurenaissance-Bau des Architekten Josef Schulz aus den Jahren 1885–1890. Geöffnet täglich: 10–18 Uhr. Eintritt: 260/170/440 CZK Neues Museumsgebäude Prag 1, Vinohradská 1 Geöffnet täglich: 10–18 Uhr. Eintritt: 100/70/170 CZK

Wenzelsplatz

(Václavské náměstí) Prag 1, Neustadt Geschäftszentrum Prags, als Dominante des Platzes gilt das Reiterstandbild des hl. Wenzels mit den vier Schutzheiligen Böhmens (hl. Prokop, hl. Adalbert, hl. Ludmilla und hl. Agnes) von Josef Václav Myslbek.

Nationaltheater

Neustädter Rathaus

Prag 1, Národní 2 Neurenaissance-Bau aus den Jahren 1868–1881 nach den Plänen von Josef Zítek. 1881 brannte das Theater aus und wurde im Jahre 1883 von dem Architekten Josef Schulz erneuert.

(Novoměstská radnice) Prag 2, Karlovo náměstí 23 Gotischer Gebäudekomplex vom Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts, Renaissance-Umbau aus den Jahren 1520–1526. Turm mit Marienkapelle, zwei gotische Räume mit Kreuzgewölben, Renaissance-Saal. Der Turm ist täglich geöffnet, außer Montag, 10–12, 13–18 Uhr (April–November); die Säle während der Ausstellungen täglich. Eintritt (Turm): 60/40/130 CZK

Emaus

Prag 2, Vyšehradská 49 Ehemaliges Kloster der slawischen Benediktiner mit Hallenkirche der Unbefleckten Empfängnis Mariens und der slawischen Schutzheiligen, errichtet in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Im Jahre 1945 brannte die Kirche bei einem Bombenangriff aus. Die beiden asymmetrischen Türme wurden 1967 errichtet. Geöffnet: ❶–❺ 11–14 Uhr XI–III), ❶–❻ 11–17 Uhr (V–IX), ❶–❺ 11–17 Uhr (IV, X) Eintritt: 60/40/120 CZK

40


Nation bestattet werden sollten. Der Friedhof erhielt den Namen Slavín und wurde in den Jahren 1889– 1893 nach einem Entwurf des Architekten Antonín Wiehl pietätvoll gestaltet. Oberhalb des zentralen Ehrenmals befindet sich ein Sarkophag, darüber ist eine allegorische Gestalt mit Flügeln, die den Genius des Vaterlandes verkörpert, geneigt. Über den Tafeln mit den Namen ist das Motto des Slavín-Friedhofs zu lesen: „Wenngleich gestorben, sprechen sie“. In unserer Zeit kann man im Friedhofsareal die Gräber von mehr als 600 Persönlichkeiten tschechischer Kultur und Bildung finden. Zu ihnen zählen die Komponisten Bedřich Smetana und Antonín Dvořák, der Maler Alfons Mucha, die Sängerin Ema Destinnová, der Nobelpreisträger Jaroslav Heyrovský und viele andere. Geöffnet täglich: 8–17 Uhr (I–IV, XI, XII), 8–19 Uhr (V–IX), 8–18 Uhr (X)

Vyšehrad – historisches Areal auf einem Felsenrücken über der Moldau, ältester Sitz der Przemyslidenfürsten. Das älteste erhaltene Baudenkmal auf dem Vyšehrad ist die St.-Martins-Rotunde. Im Areal u. a. Kollegiatskirche zu St. Peter und Paul, Residenzen der Kanoniker, Kasematten, Park und Friedhof bedeutender Persönlichkeiten der tschechischen Kultur. Alle Objekte sind täglich von 9.30 bis 18 (IV–X); 9.30– 17 (XI–III) zugänglich. Eintritt: 120/90 CZK Slavín – Der Friedhof von Vyšehrad zählt zu den be-

deutendsten Friedhöfen Prags. An seiner Stelle hatte sich schon im Jahre 1260 ein Friedhof befunden, sein heutiges Aussehen geht auf das Jahr 1869 zurück. Die Bedeutung des Friedhofs nahm im Zusammenhang mit der Entscheidung zu, hier ein Ehrenmal in Gestalt einer gemeinsamen Gruft zu errichten, in der führende Persönlichkeiten der tschechischen

EinigeDatenausderGeschichte nach 870 965–966

Gründung der Prager Burg Erster schriftlicher Bericht des Kaufmanns Ibrahim Ibn Jakob über Prag 973 Gründung des Prager Bistums 1085 Fürst Vratislav II. erwirbt den Titel des ersten böhmischen Königs nach 1230 Entwicklung der Altstadt 1257 Gründung der Kleinseite um 1320 Entwicklung des Hradschins Prager Bistum wird zum Erzbistum erhoben 1344 1348 Karl IV. gründet die erste Universität in Mitteleuropa 1419–1437 Hussitenkriege 1618–1620 der Prager Fenstersturz und die Schlacht am Weißen Berg geben das erste Signal zum Dreißigjährigen Krieg 1883 das Nationaltheater wird eröffnet 1918 Prag wird zur Hauptstadt der neuen Tschechoslovakischen Republik

1939–1945 Besetzung des Landes durch das nationalsozialistische Deutschland 1948 Machtergreifung durch die kommunistische Partei 1968 Prager Frühling – ein Versuch, dem Sozialismus ein „menschliches Antlitz“ zu verleihen; Besetzung des Landes durch fünf Staaten des Warschauer Paktes 1989 Anfang der „Samtenen Revolution“, Václav Havel wird zum Präsidenten der Republik gewählt 1990 freie Wahlen 1. 1. 1993 Entstehung der Tschechischen Republik Am 12. 3. 1999 wird die Tschechische Republik NATO-Mitglied Am 1. 5. 2004 wird die Tschechische Republik EU-Mitglied 21. 12. 2007 Beitritt der Tschechischen Republik zum Schengen-Raum

41


42 Hudební divadlo Karlín Národní divadlo Prague Shakespeare Company Státní opera Praha Stavovské divadlo Černé divadlo TA Fantastika

Laterna magika

Erstes multimediales Theater der Welt! Operette, Musical, Oper, Ballett Oper, Ballett, Schauspiel William Shakespeares Stücke (auf Englisch) Oper, Ballett Oper, Schauspiel Klassische Schwarztheater-Vorstellung

Originaler Name Image Theatre

Genre Schwarzes Theater, Pantomime

1 • Alšovo nábřeží 12 ☎ 227 059 227 www.ceskafilharmonie.cz 1 • náměstí Republiky 5 ☎ 222 002 101 www.obecnidum.cz, E-Mail: info@obecnidum.cz Ticket-Reservierung: 770 621 580 SIEHE AUCH: www.ticketmaster.cz; www.ticketportal.cz; www.ticketstream.cz; www.sazkaticket.cz; www.eventim.cz; www.ticketart.cz; www.ticketon.cz; www.colosseumticket.cz; www.nachtigallartists.cz/en

TSCHECHISCHE PHILHARMONIE (Česká filharmonie) GEMEINDEHAUS (Obecní dům) (Kultur- und Informationszentrum)

Stadtteil • Straße/Platz Telefon 1 • Národní 25 222 314 448 E-Mail: image@imagetheatre.cz; www.imagetheatre.cz 1 • Národní 4 224 901 417 E-Mail: info@narodni-divadlo.cz; www.narodni-divadlo.cz 8 • Křižíkova 10 221 868 666; www.hdk.cz 1 • Národní 2 224 901 448 1 • Ovocný trh 6 (Kolowrattheater) E-Mail: info@pragueshakespeare.org 1 • Wilsonova 4 (unter Rekonstruktion) 1 • Železná 24 224 901 448 1 • Karlova 8 222 221 366 (on line Verkauf: www.tafantastika.cz)

Stadtteil • Straße/Platz 1 • Staroměstské náměstí 1 (Altstädter Rathaus) ☎ 221 714 714 6 • Václav Havel-Flughafen Prag, ☎ 221 714 714 Terminal 1, Terminal 2 1 • Visitor Centre, Na Můstku, Rytířská 12 ☎ 221 714 714 2 • Oldřichova 15 ☎/Fax: 224 215 031 www.bohemiaticket.cz, E-Mail: order@bohemiaticket.cz

Musiktheater Karlin (Siehe S. 57) Nationaltheater (Siehe S. 23, 57) Prague Shakespeare Company Staatsoper Prag Ständetheater (Siehe S. 57) Ta Fantastika (Schwarzes Theater) (Siehe S. 47, 59)

Name Image Black Light Theatre (Siehe S. 43, 59) Laterna Magika

Theater

Name PRAGUE CITY TOURISM E-Mail: tourinfo@prague.eu www.prague.eu BOHEMIA TICKET

Eintrittskarten-Vorverkauf

KULTUR


44

7 • Dukelských hrdinů 47

❷–❼ 10.00 –18.00

❶–❼ 10.00 –18.00

1 • Valdštejnská 3

Waldstein-Reitschule (Valdštejnská jízdárna)

1 • U Milosrdných 17

❷–❼ 10.00 –18.00

❷–❼ 10.00 –18.00

1 • Hradčanské náměstí 2

Schwarzenberg-Palais (Schwarzenberský palác) St.-Agnes-Kloster (Anežský klášter)

Sternberg-Palais (Šternberský palác) 1 • Hradčanské náměstí 15

❷–❼ 10.00 –18.00

1 • Hradčanské náměstí

Palais Salm (Salmovský palác)

❷–❼ 10.00 –18.00

Alle Dauerausstellungen – freier Eintritt für Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre und Studenten bis 26 Jahre

Messepalast (Veletržní palác)

220/150/350

220/120

220/120

220/120

100/50/200

150/80/220

220/120/350

Name Stadtteil • Straße/Platz Geöffnet Eintritt (CZK) ▼ NAT ION ALG ALE RI E [N árodní ga lerie] – Stän dige Expositio nen und Ausstellungen – www.ngpr ague. cz Kinský-Palais (Palác Kinských) 1 • Staroměstské náměstí 12 ❷–❼ 10.00 –18.00 200/120/400

Galerien und Ausstellungssäle Kurzfristige Ausstellung: Der französische Impressionismus / Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard – eine einzigartige Kollektion französischer Kunst aus dem Museum Ordrupgaard in Dänemark (29. Juni – 13. Oktober 2019) (Siehe S. 19) Ständige Exposition: 1918–1938: Die erste Tschechoslovakische Republik • 1930 – Gegenwart: Die tschechische moderne Kunst Kollektion mit Zeichnungen und Graphik Kurzfristige Ausstellung: 400 ASA – Fotografien (1. März – 8. September 2019) • Alberto Giacometti – Arbeiten eines der führenden bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts (1901–1966) (18. Juli – 1. Dezember 2019) • Zyklus: Werke zeitgenössischer Maler: Josef Bolf (30. August 2019–5. Januar 2020) Kurzfristige Ausstellung: Salm Modern #1: Möglichkeiten des Dialogs – die Ausstellung ist im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Nationalgalerie Prag und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden entstanden (bis 1. Dezember 2019) (Siehe S. 18) Ständige Exposition: Der Barock in Böhmen Werke alter Meister (ab 30. Oktober 2019) Ständige Exposition: Mittelalterliche Kunst in Böhmen und Mitteleuropa 1200 – 1550 Europäische Kunst von der Antike bis zum Ende des Barocks (bis 15. September 2019) • Kurzfristige Ausstellung: Sachsen-Böhmen: Wie nah, so fern – dem Thema der Nachbarschaft Böhmens und Sachsens wird zum ersten Mal eine ausgedehnte Ausstellung gewidmet (24. Mai –15. September 2019) (Siehe S. 18–19) Josef Šíma: Der Weg zum Hohen Spiel – Die Ausstellung verfolgt Josef Šímas Frühwerk der 1920-er Jahre vom Anfang seines Schaffens (19. April – 28. Juli 2019)

Ammerkung


45

❶–❼ 10.00 –18.00

Reitschule der Prager Burg (Jízdárna Pražského hradu) ▼ GAL ER IE D ER HA UPTSTADT Haus zur steinernen Glocke (Dům U Kamenného zvonu) Schloss Troja (Trojský zámek)

6 • Mickiewiczova 1

Villa Bílek (Bílkova vila)

▼ ANDE RE GAL ER IE N: DOX – Zentrum der Gegenwartskunst 7 • Poupětova 793/1 (DOX – centrum současného umění) Galerie Portheimka 5 • Štefánikova 8/12 (Galerie Portheimka) Museum Kampa, Sova-Mühle 1 • U Sovových mlýnů 503/2 www.museumkampa.cz

1 • Mariánské nám. 1

Stadtbibliothek, 2. Etage (Městská knihovna)

120/60/200 140/80/260

❶+❻–❼ 10.00 –18.00 ❹ 11.00 –21.00 ❸+❺ 11.00 –19.00 ❷ geschlossen ❷–❼ 10 am–6 pm

❶–❼ 10.00 –18.00

180/90/300

❷–❼ 10.00 –18.00 (IV–X) 120/60 ❺ 13.00 –18.00 ❸+❼ 10.00 –18.00 (XI–III)

❷–❼ 10.00 –18.00

120/60

120/60

7 • U Trojského zámku 1

❶–❼ 10.00–17.00 ❺ 13.00 –18.00

120/60

100/50/200

Ich, Naděžda Plíšková – Bei Plíšková (1934–1999) handelte es sich um eine herausragende Künstlerin der tschechoslowakisichen Nachkriegsgeneration (31. Mai–18. August 2019) (Siehe S. 22) MEDA – die Botschafterin der Kunst – Meda Mládková – Begründerin des Museums Kampa – begeht ihren einhundertsten Geburtstag (24. Juni–30. September 2019) (Siehe S. 22)

JIŘIČNÁ – eine retrospektive Ausstellung aus dem Werk der weltbekannten Architektin (22. März –12. August 2019) (S. 20–21) Ständige Exposition: Glas als Kunstzweig (Siehe S. 14)

Klänge, Codes, Bilder – das akustische Experiment in der visuellen Kunst (5. Juni–13. Oktober 2019) (Siehe S .11) Aleš Hnízdil, Jiří Kačer – Skulpturen und Objekte (28. März – 3. November 2019) • Die steinernen Schätze der Prager Gärten (28. März – 3. November 2019) Nelken und Samt / Kunst und Revolution in Portugal und der Tschechoslowakei 1968–1974–1989 (30. April – 29. September 2019) (Siehe S. 11) Dauerausstellung: Architektur, Möbel, Leuchter, Skulpturen, Graphik. František Bílek: Frühe Skizzen

Der böhmische und Römische König Wenzel IV. Die gotische Kunst des Schönen Stils um das Jahr 1400 (16. August –3. November 2019) (Siehe S. 25) 1989 Fall des Eisernen Vorhangs – eine umfassende Auswahl von Aufnahmen aus dem Schicksalsjahr 1989 in Mitteleuropa (31. Mai–30. November 2019) (Siehe S. 25) Der slowenische Impressionismus (1870–1930) (16. Mai – 16. September 2019)

100/50/200

Eintritt frei

Ammerkung

Eintritt (CZK)

PRAG – Ausste llu ng ssäle: http://www.citygalleryprague.cz 1 • Staroměstské nám. 13 ❷–❼ 10.00 –20.00

1 • Prager Burg

❶–❼ 10.00–18.00

Königliches Lustschloss – Belvedere 1 • Prager Burg (Belvedere)

Name Stadtteil • Straße/Platz Geöffnet ▼ PRAG ER BUR G – Aus ste llu ng ssäle (Siehe S. 24 –2 5) – w w w.kulturanahrade.cz Kaiserlicher Pferdestall 1 • Prager Burg ❶–❼ 10.00 –18.00 (Císařská konírna)


46

Name Stadtteil • Straße/Platz Telefon Eintritt (CZK) Geöffnet ▼ NAT ION ALM USE UM – Stän dige Expositio ne n – www .n m.cz Naturhistorisches Museum – Historisches Gebäude 1 • Václavské náměstí 68 224 497 111, 770 195 307 260/170/440 ❶–❼ 10.00–18.00 – Neues Gebäude 1 • Vinohradská 1 224 497 111, 224 497 430 100/70/170 ❶–❼ 10.00–18.00 Ethnographisches Museum – Musaion 5 • Sommerschloss Kinský 257 214 806 70/40/110 ❷–❼ 10.00–18.00 Tschechische Volkskultur Kinského zahrada 98 Nationalmuseum – Lapidarium 7 • Výstaviště, Pavillon 422 702 013 372, 724 412 257 50/30/90 ❸ 10.00–16.00 (V–XI) Ausstellungsgelände, Denkmäler der Bildhauerkunst (Messegelände Prag) ❹–❼ 12.00–18.00 (V–IX) in Böhmen (11.–19. Jahrhundert) Tschechisches Museum der Musik 1 • Karmelitská 2/4 224 497 707, 224 497 737 120/80/200 ❶❸–❼ 10.00–18.00 Ständige Exposition: Mensch/Musikinstrument/Musik Antonín-Dvořák-Museum 2 • Ke Karlovu 20 774 845 823 50/30/90 ❷–❼ 10.00–17.00 (barockes Sommerschloss Amerika) Ständige Exposition: Das Leben und Werk des tschechischen Komponisten Antonín Dvořák Bedřich-Smetana-Museum 1 • Novotného lávka 1 222 220 082 50/30/90 ❶❸–❼ 10.00–17.00 Ständige Exposition: Das Leben und Werk des tschechischen Komponisten Bedřich Smetana Náprstek-Museum 1 • Betlémské nám. 1 224 497 500, 224 497 511 100/70/170 ❷❹–❼ 10.00–18.00 ❸ 9.00–18.00 für die Kulturen Asiens, Afrikas und Amerikas ▼ MUS EUM D ER HAU PTSTADT PRAG 8 • Na Poříčí 52 224 816 772-3 ❷–❼ 9.00–18.00 www.muzeumprahy.cz; E-Mail: muzeum@muzeumprahy.cz 150 Jeden letzter Mittwoch im Monat 9.00–20.00 Ständige Expositionen: – Geschichte der Stadt und ihrer Einwohner, von der Urzeit bis zum Jahr 1784 – Das in den Jahren 1826–1837 aus Papier hergestellte Langweil-Modell der Stadt Prag nimmt die Fläche von 20 Quadratmetern ein. (Siehe S. 8) Villa Müller (Architekt Adolf Loos) 6 • Nad Hradním vodojemem 14 224 312 012 300 ❷❹❻❼ Anmeldung notwendig E-Mail: vila.muller@muzeumprahy.cz; www.muzeumprahy.cz 10.00, 12.00, 14.00, 16.00 (XI–III) Villa Rothmayer (Architekt Otto Rothmayer) 6 • U Páté Baterie 50 224 312 012 180 9.00, 11.00, 13.00, 15.00, 17.00 (IV–X) E-Mail: vila.muller@muzeumprahy.cz Schlossareal Ctěnice (Siehe S. 10) 9 • Bohdanečská 1 286 001 366 100 ❷–❼ 10.00–18.00 E-Mail: ctenice@muzeumprahy.cz Expositionen: ❷–❼ 10.00–18.00 (IV–X) ❷–❺ 10.00–16.00 (XI–III) ❻❼ 10.00–18.00 (XI–III)

Museen


Karlova 8, Praha 1 • predprodej@tafantastika.cz ON–LINE VERKAUF: www.tafantastika.cz

Es handelt sich um eine klassische Vorstellung nach Art des Schwarzen Theaters, Gegenstand der Handlung sind Motive aus dem Kinderbuch „Alice im Wunderland“ des britischen Schriftstellers Lewis Caroll. Der Imagination, der Poetik und der technisch vollkommenen Ausführung ist es zu verdanken, dass „Alice im Wunderland“ als Vorstellung des Schwarzen Theaters TA FANTASTIKA in mehr als dreißig Ländern dreier Kontinente vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen wurde. Mit Hilfe Ihrer Phantasie macht Alice die schönen Augenblicke des Erwachsenenwerdens, der ersten Liebesbeziehungen, der Lebenserkennntnisse, des Lächelns und des Weinens, der Freude und der Trauer durch. All das geschieht dabei vor dem Hintergrund des alten Prags, seiner architektonischen Kleinodien sowie seiner reichen Geschichte. Gleichzeitig wird aber der Stellenwert Prags als Schnittpunkt der christlichen und der jüdischen Kultur hervorgehoben. Großflächige Projektionen, Animationsfilm, Marionetten, einzigartige Bühnentricks und Effekte, die nur dem Schwarzen Theater eigen sind, wunderbare moderne wie auch klassische Musik – das alles verbindet sich in Ihrer Phantasie zu einer fabelhaften Vorstellung, die Sie in keinem anderen Theater sehen können.

Vorstellungen täglich ab 19.00 und 21.30 Uhr

SCHWARZES THEATER


48

Name Forum Karlín Gemeindehaus – Smetana-Saal Kirche der hll. Simon und Juda Kongresszentrum Prag Liechtenstein-Palast, Martinů-Saal Lucerna Palace

Konzertsäle

778 543 900 233 312 925

2 • Ke Karlovu 1 7 • Kostelní 44 7 • Kostelní 42

Telefon 702 203 359 222 002 101 222 321 352 261 171 111 232 244 111 224 225 440

50/20/100 150 220

120

Eintritt frei Eintritt frei 240

300/180/500 295

60 150 100 200/120/540 390 350

Eintritt (CZK)

❷–❼ 10.00–17.00 ❷–❼ 9.00–17.00 ❷–❼ 9.00–18.00

224 371 111 734 850 025 778 725 086 222 924 112

266 771 351 227 059 227

❷–❼ 10.00–18.00 (V–X) ❻❼ 9.30–17.30 (VI+IX) ❷–❼ 9.30–17.30 (VII+VIII) Beginn der Rundgänge: ❶–❺11.00 und 14.00 ❻❼ 10.00, 11.30, 13.00, 15.00, 16.30 ❶–❼ 10.00–20.00

❷–❼ 10.00–18.00 ❷–❼ 9.00–20.00 ❷–❼ 9.00–12.00, 12.30–18.00 ❶–❼ 10.00–18.00 ❶–❼ 9.30–19.00 ❶–❺,❼ 9.00–16.30 (I–III, XI, XII), 9.00–18.00 (IV–X), geschlossen: judischen Feiertage ❸–❼ 10.00–18.00 ❷ 10.00–20.00 ❶–❼ 10.00–18.00

Geöffnet

O2 Arena 9 • Českomoravská 2345/17 Rudolfinum 1 • Alšovo nábřeží 12 Dvořák-Saal – Die Tschechische Philharmonie Spanischer Saal 1 • Prager Burg Spiegelkapelle (Klementinum) 1 • Klementinum 190 St.-Agnes-Kloster 1 • Anežská 12 Žofín Palace 1 • Slovanský ostrov

224 922 183 220 308 200, 220 308 111 220 399 111

9 • Mladoboleslavská 902 973 207 500 Lešany bei Týnec n. Sázavou 973 296 161 6 • Papírenská 6 777 790 219 E-Mail: prohlidky.info@gmail.com; www.stara-cistirna.cz 1 • Jindřišská 2122/23 224 232 429, 608 346 521

1 • 17. listopadu 2 1 • Jiřská 3, Prager Burg

224 919 833 601 102 961

2 • Rašínovo nábřeží 412 1 • Týnská 6 1 • Nové Mlýny 827/3A 1 • Cihelná 2b 1 • Celetná 10 1 • Maiselova 38/15 257 535 373 224 242 953 222 749 461, 222 749 464

Telefon

Stadtteil • Straße/Platz

Stadtteil • Straße/Platz 8 • Pernerova 51 1 • Náměstí Republiky 5 1 • Dušní-Straße 4 • 5. května 65 1 • Malostranské nám. 13 1 • Štěpánská 61

Kunstgewerbemuseum Lobkowicz-Palast-Museum (Kunstsammlungen des Adelsgeschlechts Lobkowicz) Luftfahrtmuseum Kbely Militärtechnisches Museum Lešany Museum Alte Kläranlage (Areal der ehemaligen Abwasserreingungsanlage) Museum der Prager Türme (Jindřišská věž – St.-Heinrichs-Turm) Museum der Tschechischen Polizei Nationales Landwirtschaftsmuseum Technisches Nationalmuseum

Name ▼ MUS EUM D ER HAU PTSTADT PRAG Ehemaliges Zollamt in Prag-Výtoň Haus zum goldenen Ring (Siehe S. 9) Neue Mühlen Wasserturn Franz-Kafka-Museum Schokoladenmuseum & Wachsfiguren-Museum (S. 29) Jüdisches Museum – Buchzentrum


i

G

4

i 1

i i

1

2

2

i

5

U-Bahn-Station

i

6

▼ Theater Ta Fantastika

Touristische Informationen

Karlova 8, Praha 1 (Siehe S. 47, 59)

Image (Schwarzes Theater)

▼ Hotels

Betlémská 5 Praha 1 (Siehe S. 43, 59)

Hilton Prague Pobřežní 1, Praha 8 www.hiltonprague.cz

Hilton Prague Old Town V Celnici 7, Praha 1

▼ Restauration Brauereischiff (Loď Pivovar) Dvořákovo nábřeží, Praha 1 unter Štefániksbrücke www.pivolod.cz

1

❶ ❷ ❸

▼ Museen und Ausstellungen

2

Schokoladenmuseum & Wachsfiguren-Museum

Celetná 15, Praha 1 (Siehe S. 27–29)

Chocotopia Store & Café Celetná 10, Praha 1 (Siehe S. 27–29)

Kunstgewerbemuseum

17. listopadu 2, Praha 1

Kleinseitner Brückenturm Karlsbrücke, Praha 1 – Kleinseite Altstädter Brückenturm Karlsbrücke, Praha 1 – Altstadt Der Pulverturm náměstí Republiky / Platz der Republik Nr. 5 Praha 1 – Altstadt Der städtische Glockenturm zu St. Nikolaus – Malostranské náměstí (Kleinseitner Ring) Nr. 556/29 Praha 1 – Kleinseite Der Aussichtsturm von Petřín Parkanlage Petřínské sady, Praha 1 Das Spiegel-Labyrinth von Petřín Petřínské sady, Praha 1

3


2

4 21

24

119

Buslinie zum Flughafen

Seilbahn zum Petřín-Hügel

Metro

Umsteigestation

behindertengerechter Zugang, Aufzug

Straßenbahnlinie

Endstation der Straßenbahn

Die Linie verkehrt nur an Wochentagen 6.00–20.00 Uhr

Die Linie verkehrt nur wochentags in den Spitzenzeiten

Straßenbahn-Endstation an Wochentagen in Spitzenzeiten

Straßenbahn-Endstation an Wochentagen von 6.00–20.00 Uhr P+R-Parkplatz

Bus-Bahnhöf

Bahnhof

49 50

Notruf 112 Rettungsdienst 155 Polizei 158 Feuerwehr 150 Stadtpolizei 156

Zahnarzt (Non-Stop-Betrieb) Prag 1, Spálená 12 222 924 268 „Gelbe Engel“ (Pannendienst) 1230

Flughafen Praha-Ruzyně Auskunft – 220 111 888 Fundbüro Prag 1, Karoliny Světlé 5 224 235 085

Die wichtigsten Telefonnummern und Adressen

Folgende Lokalitäten bieten einen interessanten Blick auf Prag: Smetana-Kai, Novotného lávka • Der Turm des Altstädter Rathauses • Der Pulverturm • Der Altstädter und der Kleinseitner Brückenturm • Der Turm des St.-Veits-Doms • Die Rampe des Hradschin-Platzes • Der Aussichtsturm auf dem Laurenziberg (Petřín) • Die Gärten bei dem Hanauer Pavillon • Der Fernsehturm in den Mahler-Gärten im Prager Stadtviertel Žižkov • Die Burg Vyšehrad • Der Glockenturm der St.-Nikolaus-Kirche

Fläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 496 km2 Einwohnerzahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 304 773 (30. 9. 2018) Lage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50°05'19" nörd. Breite, 14°25'17" öst. Länge Höhe über dem Meeresspiegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 235 m (Durchschnitt) Anfänge der Geschichte . . . . . . . . . . . . . . 9. Jahrhundert – Gründung der Prager Burg Historischer Teil . . . . . . . . . . . Altstadt, Neustadt, Vyšehrad, Hradschin und Kleinseite Administrative Gliederung . . . . . . . . . . . . . . 22 Verwaltungseinheiten, 57 Stadtviertel, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . von Stadträten verwaltet Zahl der Türme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 500 Parkanlagen und Gärten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 870 ha Die Moldau . . . . . . . . . . . . . . . . hat auf dem Territorium Prags eine Länge von 30 km, größte Breite 330 m, 9 Inseln, 18 Brücken

Informationen über Zugverbindungen – 221 111 122 Postamt (geöffnet: 2.00–24.00 Uhr) Prag 1, Jindřišská 14 Call Centrum – 840 111 244

Taxi (Non-Stop-Betrieb) 140 14, 222 333 222 222 111 000, 257 257 257

© Foto: Prague City Tourism

NUR 99 METER VOM ALTSTADTER RING ENTFERNT

BESUCHEN SIE UNS UND ERLEBEN SIE IM AGHARTA EINEN UNVERGESSLICHEN JAZZ-ABEND!

TÄGLICH LIVE-MUSIK • Jazz-Klub und Bar täglich 19.00–01.00 Uhr

AE

Bei Ihrem Besuch Prags dürfen Sie sich Agharta nicht entgehen lassen!  Prachtvolle Atmosphäre historischer Kellerräume aus dem 14. Jahrhundert  Günstige GetränkePreise, inklusive der Agharta-Original-Cocktails  Pilsner Urquell vom Fass  Verkauf von CDs mit komplexem Angebot an Produktion tschechischer Jazz-Musiker, große Auswahl von ausländischen Aufnahmen  AghaRTA-T-Shirts nach dem Entwurf von Jiří Votruba  Erstklassige Darbietungen einheimischer Jazzbands

Seilbahn zum Petřín-Hügel

10x KURZ ÜBER PRAG

VÁCLAV HAVEL-FLUGHAFEN PRAG (LETIŠTĚ VÁCLAVA HAVLA PRAHA)

DAS BELIEBTESTE JAZZ-LOKAL IN PRAG

5.00–21.00

1 Václav Havel-Flughafen Prag (Terminal 1 und 2) • U-Bahn-Station Náměstí Republiky (Linie B) Masarykovo nádraží (Masaryk-Bahnhof) (U-Bahn Linie B) U-Bahn-Station Hlavní nádraží (Hauptbahnhof) (Linie C) •

Name Stadtteil • Straße/Platz Telefon Geöffnet – Tag, Uhr Agharta (Jazzklub) 1 • Železná 16 222 211 275 ❶–❼ Jazzmusik live E-Mail: info@agharta.cz; www.agharta.cz 21.00–01.00; bar (19.00–01.00) Bílý koníček 1 • Staroměstské n. 20 221 421 160 ❶–❼ 11.00–24.00 (Jazz- und Blues-Klub, Restaurant) Jazzmusik live (täglich 20.00–23.00) Double Trouble 1 • Melantrichova 17 734 767 938 ❼–❹ 20.00–04.00 (Musikbar) ❺❻ 20.00–05.00 Duplex (dine & dance) 1 • Václavské nám. 21 732 221 111 ❸–❻ 20.00–05.00 Futurum Music Bar 5 • Zborovská 7 257 328 571 ❶–❼ 20.00–03.00 Jazz Dock 5 • Janáčkovo nábř. 2 774 058 838 ❶–❹ 15.00–04.00 (Jazz und Blues, Bar und Café) ❺❻ 13.00–04.00 ❼ 13.00–02.00 Jazz Club U Staré paní 1 • Michalská 9 724 900 564 ❶–❼ 19.00–02.00 Karlovy Lázně 1 • Novotného lávka 13 222 220 502 ❶–❼ 21.00–05.00 (Musikcafé, Discothek) 739 054 641 Klub Lávka 1 • Novotného lávka 1 221 082 288 ❶–❼ 10.00–24.00 (Musikklub, Restaurant) Lucerna Music Bar 1 • Vodičkova 36 224 217 108 ❶–❼ 20.00–03.00 jeden ❺❻ Popmusik ’80 und ’90 Reduta Jazz Club 1 • Národní 20 224 933 487 ❶–❼ 21.00–02.00 (gegründet 1958) Jazzmusik live (täglich) Rock Café 1 • Národní 20 775 207 205 ❶–❹ 12.00–03.00 (Musikklub) ❺ 20.00–04.00 ❻ 17.00–04.00 ❼ 17.00–01.00 Roxy (Musikklub) 1 • Dlouhá 33 733 307 600 ❶–❺ 10.00–01.00 ❻❼ 14.00–01.00 Ungelt Jazz & Blues Club 1 • Týnská ulička 2 281 869 438 ❶–❼ 19.30–24.00 Vagon (Musikklub) 1 • Národní 25 733 737 301 ❶–❻ 19.00–05.00 ❺❻ 19.00–06.00 ❼ 19.00–01.00

Airport Express (Bus)

• • • •

MUSIKKLUBS

AE

6.30–22.00

Plan der Prager Metro und des Prager Straßenbahnnetzes


57

SONNTAG

9 10 MONTAG 11 DIENSTAG 12 MITTWOCH 13 DONNERSTAG 14 FREITAG

SAMSTAG

8

SAMSTAG

1 2 SONNTAG 3 MONTAG 4 DIENSTAG 5 MITTWOCH 6 DONNERSTAG 7 FREITAG

19.00 Oper G. Puccini – TURANDOT Rot gekennzeichnete Vorstellun- 19.00 Oper gen haben englische Untertitel A. Dvořák – RUSALKA

19.00 Mozart Star-Besetzung LE NOZZE DI FIGARO Oper

11.00 E. Humperdinck Oper HÄNSEL UND GRETEL 19.00 S. Zweig Drama 19.00 Oper UNGEDULD DES HERZENS G. Verdi – NABUCCO 19.00 W. Shakespeare Drama 19.00 W. A. Mozart Oper Ein Sommernachtstraum DIE ZAUBERFLÖTE 19.00 Oper 19.00 1. Premiere Ballett G. Verdi – AIDA KAFKA: DER PROZESS 19.00 2. Premiere Ballett KAFKA: DER PROZESS

19.00 G. Verdi Oper UN BALLO IN MASCHERA 19.00 Oper A. Dvořák – RUSALKA 19.00 Oper 19.00 W. A. Mozart Oper G. Verdi – AIDA LE NOZZE DI FIGARO 11.00 A. Dvořák Oper DER TEUFEL UND KÄTHE 19.00 B. Smetana Oper DIE VERKAUFTE BRAUT 17.00 S. Prokofjew Oper Die Liebe zu den drei Orangen

14.00, 19.00 F. Ashton Ballett LA FILLE MAL GARDÉE

JUNI

NATIONALTHEATER STÄNDETHEATER MUSIKTHEATER KARLÍN Národní 2, Prag 1 Ovocný trh 1, Prag 1 Křižíkova 10, Prag 8 DATUM www.narodni-divadlo.cz www.stavovskedivadlo.cz www.hdk.cz

SONNTAG

23 25 DIENSTAG 26 MITTWOCH 27 DONNERSTAG 28 FREITAG 29 SAMSTAG 30 SONNTAG

SAMSTAG

22

15 SAMSTAG 16 SONNTAG 17 MONTAG 18 DIENSTAG 19 MITTWOCH 20 DONNERSTAG 21 FREITAG

STÄNDETHEATER

19.00 Oper G. Puccini – TURANDOT 19.00 Oper G. Verdi – LA TRAVIATA 19.00 Oper A. Dvořák – RUSALKA

MUSIKTHEATER KARLÍN

Ballett 19.00 Oper G. Verdi – NABUCCO 19.00 P. I. Tschaikowski 11.00 E. Humperdinck Oper DER SCHWANENSEE Ballett HÄNSEL UND GRETEL 19.00 1. Premiere Oper 19.00 Ballett 19.00 Oper B. Smetana – DALIBOR BALLETTSCHULE A. Dvořák – RUSALKA 19.00 P. I. Tschaikowski 19.00 W. A. Mozart Oper DER SCHWANENSEE Ballett LE NOZZE DI FIGARO 19.00 2. Premiere Oper 19.00 Ballett 17.00 Oper B. Smetana – DALIBOR TANZENDE JUGEND (2019) G. Verdi – NABUCCO 14.00, 19.00 P. I. Tschaikowski 19.00 W. A. Mozart Oper DER SCHWANENSEE Ballett DON GIOVANNI Aus technischen Gründen werden ab Juli d. J. Vorstellungen der Neuen Bühne des Nationaltheaters in unserer Übersicht angeführt.

19.00 BALLETTSCHULE

19.00 Ballett ABSOLVENTEN-KONZERT 19.00 Ballett 19.00 Oper ABSOLVENTEN-KONZERT G. Verdi – NABUCCO

11.00 Oper OPER MACHT SPASS! 14.00, 19.00 Ballett KAFKA: DER PROZESS 19.00 W. A. Mozart Oper DON GIOVANNI Oper 19.00 Ballett KAFKA: DER PROZESS 19.00 W. A. Mozart Oper DIE ZAUBERFLÖTE

19.00 Oper G. Verdi – MACBETH 11.00 A. Dvořák Oper DER TEUFEL UND KÄTHE 19.00 B. Smetana Oper DIE VERKAUFTE BRAUT 14.00, 19.00 P. I. Tschaikowski DER SCHWANENSEE Ballett

19.00 G. Bizet – CARMEN

DATUM NATIONALTHEATER

PRAGERKULTURPROGRAMMEJUNI–OKTOBER2019


58

SATURDAY

13 14 SUNDAY

14 15 DONNERSTAG 23 FREITAG 24 SAMSTAG 25 SONNTAG 27 DIENSTAG 28 MITTWOCH 29 DONNERSTAG 30 FREITAG

MITTWOCH

19 20 DIENSTAG

21 22 DONNERSTAG

MITTWOCH

19.00 Oper Wolfgang Amadeus Mozart DON GIOVANNI – PRAGER SOMMERNÄCHTE 19.00 W. A. Mozart Oper DON GIOVANNI 19.00 W. A. Mozart Oper DON GIOVANNI 19.00 W. A. Mozart Oper DON GIOVANNI

20.00 Laterna Magika DER GARTEN 20.00 Laterna Magika DER GARTEN

20.00 Laterna Magika ZAUBERZIRKUS 20.00 Laterna Magika ZAUBERZIRKUS

20.00 Laterna Magika DER GARTEN 20.00 Laterna Magika DER GARTEN 20.00 Laterna Magika DER GARTEN

Oper

19.00 Oper Wolfgang Amadeus Mozart LE NOZZE DI FIGARO – PRAGER SOMMERNÄCHTE

20.00 Charlotte: Oper Dreifarbiges Spiel mit Musik 20.00 Charlotte: Oper Dreifarbiges Spiel mit Musik

NEUE BÜHNE Národní 4, Prag 1 www.narodni-divadlo.cz

Oper 19.00 Ballett KAFKA: DER PROZESS Oper 19.00 Ballett KAFKA: DER PROZESS Oper

STÄNDETHEATER

19.00 G. Puccini Oper MADAMA BUTTERFLY 19.00 Oper G. Puccini – TOSCA 19.00 Oper G. Puccini – LA BOHÈME 19.00 G. Puccini Oper 19.00 Ballett MADAMA BUTTERFLY KAFKA: DER PROZESS

16 17 SAMSTAG

FREITAG

MONTAG

19.00 G. Bizet – CARMEN 19.00 G. Verdi – MACBETH 19.00 G. Puccini – TOSCA 19.00 G. Verdi – AIDA

AUGUST

MONTAG

1 2 DIENSTAG 3 MITTWOCH 4 DONNERSTAG 5 FREITAG 6 SAMSTAG 11 THURSDAY 12 FRIDAY

JULI

DATUM NATIONALTHEATER 19.00 G. Puccini – TOSCA

DONNERSTAG

18 19 FREITAG

15

MONTAG

SAMSTAG

13 14 SONNTAG

FREITAG

12

SONNTAG

1 2 DIENSTAG 3 MITTWOCH 4 DONNERSTAG 5 FREITAG 6 SAMSTAG 7 SONNTAG 9 DIENSTAG 10 MITTWOCH

STÄNDETHEATER

NEUE BÜHNE

Oper

19.00 W. A. Mozart Oper 20.00 I. Acher Oper LE NOZZE DI FIGARO STERNENHOCH 19.00 B. Smetana Oper 20.00 Laterna Magika DIE VERKAUFTE BRAUT DER WÜRFEL 11.00, 19.00 P. I. Tschaikowski 20.00 Laterna Magika DER SCHWANENSEE Ballett DER WÜRFEL 19.00 Oper G. Bizet – CARMEN 19.00 P. I. Tschaikowski DER SCHWANENSEE Ballett 19.00 Konzert 20.00 Laterna Magika KONZERT ZAUBERZIRKUS ZUR EROFFNUNG DER SAISON 2019/20 19.00 P. I. Tschaikowski 20.00 Laterna Magika DER SCHWANENSEE Ballett ZAUBERZIRKUS 19.00 W. A. Mozart Oper 20.00 Laterna Magika DON GIOVANNI ZAUBERZIRKUS 11.00 Oper OPER MACHT SPASS! 19.00 W. A. Mozart Oper DON GIOVANNI 19.00 Oper G. Verdi – LA TRAVIATA 19.00 Oper 19.00 Ballett 20.00 Laterna Magika B. Smetana – DALIBOR KAFKA: DER PROZESS DER KLEINE PRINZ

19.00 Oper G. Verdi – LA TRAVIATA 19.00 Oper A. Dvořák – RUSALKA

20.00 I. Acher STERNENHOCH

Oper 19.00 Ballett 20.00 Laterna Magika KAFKA: DER PROZESS DER GARTEN

19.00 Oper 19.00 W. A. Mozart Oper G. Puccini – LA BOHÈME LE NOZZE DI FIGARO

SEPTEMBER

31 SAMSTAG

DATUM NATIONALTHEATER


59

1 2 DONNERSTAG 3 FREITAG 4 SAMSTAG 5 SONNTAG 6 MONTAG 7 DIENSTAG 8 MITTWOCH

MITTWOCH

STÄNDETHEATER

NEUE BÜHNE

19.00 P. I. Tschaikowski DER SCHWANENSEE Ballett 19.00 S. Prokofjew Oper Die Liebe zu den drei Orangen 19.00 L. Janáček Oper DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN 19.00 P. I. Tschaikowski DER SCHWANENSEE Ballett 20.00 VERLEIHUNG DER THALIA-PREISE 14.00, 19.00 P. I. Tschaikowski DER SCHWANENSEE Ballett 19.00 Oper A. Dvořák – RUSALKA

19.00 W. A. Mozart DIE ZAUBERFLÖTE

Oper

19.00 1. Premiere Oper R. Schtschedrin – LOLITA 19.00 W. A. Mozart Oper DIE ZAUBERFLÖTE 19.00 2. Premiere Oper R. Schtschedrin – LOLITA

20.00 Laterna Magika DER KLEINE PRINZ 14.00, 19.00 Ballett 14.00, 20.00 Laterna Magika KAFKA: DER PROZESS DER KLEINE PRINZ 11.00 A. Dvořák Oper 17.00 Laterna Magika DER TEUFEL UND KÄTHE SO WEIT, WIE ICH SEHE 19.00 B. Smetana Oper DIE VERKAUFTE BRAUT 19.00 Oper 19.00 Ballett 10.00 Laterna Magika G. Bizet – CARMEN KAFKA: DER PROZESS SO WEIT, WIE ICH SEHE 19.00 Oper B. Smetana – DALIBOR 19.00 P. I. Tschaikowski 19.00 G. Donizetti Oper DER SCHWANENSEE Ballett VIVA LA MAMMA 19.00 S. Prokofjew Oper Die Liebe zu den drei Orangen 18.00 Oper B. Smetana – LIBUSSA 14.00, 19.00 P. I. Tschaikowski 19.00 G. Donizetti Oper DER SCHWANENSEE Ballett VIVA LA MAMMA

19.00 S. Prokofjew Oper Die Liebe zu den drei Orangen

OKTOBER

DIENSTAG

23 24 MITTWOCH 25 DONNERSTAG 27 SAMSTAG 28 SONNTAG 29 MONTAG

MONTAG

22

20 SAMSTAG 21 SONNTAG

DATUM NATIONALTHEATER

AFRIKANIA: 4, 6, 10, 16, 18, 22, 24, 28, 30/9 • BLACK BOX: 25/9

AFRIKANIA: 1, 5, 7, 11, 13, 17, 19, 23, 25, 29, 31/8 DAS BESTE VON IMAGE: 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30/8 GALAXIA: 2, 4, 8, 10, 14, 16, 20, 22, 26, 28/8

AFRIKANIA: 2, 6, 8, 12, 14, 18, 20, 24, 26, 30/7 DAS BESTE VON IMAGE: 1, 4, 7, 10, 13, 16, 19, 22, 25, 28, 31/7 GALAXIA: 3, 5, 9, 11, 15, 17, 21, 23, 27, 29/7

ASPECTS OF ALICE – täglich LIGHT ART SHOW – Highlight von Prag, jeden ersten Samstag im Monat um 15.00 Uhr und 19.00 Uhr; www.lightartshow.cz ASPECTS OF ALICE – täglich LIGHT ART SHOW – Highlight von Prag, jeden ersten Samstag im Monat um 15.00 Uhr und 19.00 Uhr; www.lightartshow.cz ASPECTS OF ALICE – täglich LIGHT ART SHOW – Highlight von Prag, jeden ersten Samstag im Monat um 15.00 Uhr und 19.00 Uhr; www.lightartshow.cz

JULI

AUGUST

(Siehe S. 47) Karlova 8, Prag 1, ab 19.00 und 21.30 Uhr on-line Verkauf: www.tafantastika.cz

JUNI

TA FANTASTIKA

GALAXIA: 1, 3, 7, 9, 13, 15, 19, 21, 27/9 • KABINETT: 12/9

SEPTEMBER DAS BESTE VON IMAGE: 2, 5, 8, 11, 14, 17, 20, 23, 26, 29/9

AUGUST

JULI

JUNI

(Siehe S. 43) Národní 25, Prag 1, um 20.00 Uhr, www.imagetheatre.cz

AFRIKANIA: 3, 5, 10, 11, 18, 19, 25, 26/6 • BLACK BOX: 12/6 DAS BESTE VON IMAGE: 1, 4, 8, 9, 13, 16, 17, 20, 23, 24, 27, 28/6 GALAXIA: 6, 7, 14, 15, 21, 22, 29, 30/6 • KABINETT: 2/6 KALEIDOSKOP: 22/6 – um 21.30 Uhr

THEATER IMAGE

SCHWARZES THEATER


60

Stadtteil • Straße/Platz •Telefon •Fax 1 • Staroměstské nám. 1 (Altstädter Rathaus) 1 • Visitor Centre, Na Můstku, Rytířská 12 Wechselstube, WLAN 6 • Václav Havel-Flughafen Prag, Terminal 1, Terminal 2 1 • Václavské náměstí (an der Ecke Štěpánská Str.)

❶–❼ 8.00–20.00 ❶–❼ 10.00–18.00

❶–❼ 8.00–20.00 ❶–❼ 10.00–18.00

1 • III. Burghof Hl. • 224 372 434 • 224 373 435 1 • II. Burghof Hl. • 224 372 423, 419 Fremdenführer für die ganze Burganlage (224 373 584) 2 • Vinohradská 46 • 221 580 611-2 2 • Staroměstské nám. 5 • 224 861 476 • 224 861 587 Informationen über die Tschechische Republik

Stadtteil • Straße/Platz Telefon 1 • Staroměstské nám. 1 (Altstädter Rathaus) 221 714 714 Fremdenführer: 236 002 562, 775 855 037 1 • Visitor Centre, Na Můstku, Rytířská 12 221 714 714 2 • Rašínovo nábřeží 605 295 111 1 • Dvořákovo nábřeží E-Mail: pps@paroplavba.cz Standorf der Schiffe: An der Čech-Brücke, zwischen der Palacký- und Jirásek Brücke Sightseeing Prague E-mail: tours@sightseeing-prague.com 728 880 367

Name Prague City Tourism www.prague.eu E-Mail: guides@prague.eu Prager DampferfahrtGesellschaft

Rundfahrten durch Prag

CzechTourism (Siehe S. 4) www.czechtourism.com

Informationsdienst der Prager Burg (Siehe S. 24–25)

❶–❺ 8.30–12.00, 13.00–16.00 ❶–❺ 9.00–18.00 ❻❼ 10.00–17.00

– Tag der Gründung des selbständigen tschechischen Staates 19.–22. 4. 2019 – Ostern 1. Mai – Tag der Arbeit 8. Mai – Tag der Befreiung 5. Juli – Tag der slawischen Glaubensapostel Kyrill und Method 6. Juli – Tag des Feuertodes von Magister Jan Hus (1415)

1. Januar

– Tag der tschechischen Staatlichkeit 28. Oktober – Tag der Unabhängigkeitserklärung (Tschechoslowakei) 17. November – Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie 24. Dezember – Heiligabend 25.–26. Dezember – erster u. zweiter Weihnachtstag

28. September

Öffentliche Feiertage in der Tschechischen Republik

❶–❼ 9.00–16.00 ❶–❼ 9.00–16.00 E-Mail: info@hrad.cz; www.kulturanahrade.cz ❶–❺ 8.30–12.00, 13.00–16.00 ❶–❺ 9.00–18.00 ❻❼ 10.00–17.00 www.czechtourism.com

❶–❼ 9.00–17.00 ❶–❼ 9.00–17.00

Geöffnet (IV–X) ❶–❼ 9.00–19.00 ❶–❼ 9.00–19.00

Geöffnet (XI–III) ❶–❼ 9.00–19.00 ❶–❼ 9.00–19.00

Komplexe touristische Informationen über Prag sowie grundlegende Informationen über die Tschechische Republik, touristische Dienstleistungen, Broschüren, Stadtpläne etc.

Name Prague City Tourism www.prague.eu E-Mail: tourinfo@prague.eu Tel.: +420 221 714 714

Touristische Informations Zentren

TOURISTISCHEINFORMATIONEN


61

☎ 112 ☎ 155

Stadtteil • Straße/Platz Telefon Ambulanz Meditrans – 4 • Modřanská 307/98 – Kranken- und Verletzten-Transport, auch aus dem Ausland mit Sanitätswagen und Flugzeugen; www.ambulance-meditrans.cz; E-Mail: callcenter@ambulance-meditrans.cz nonstop 124 12, 244 471 072 APOTHEKEN 1 • Palackého 5 – Geöffnet täglich: nonstop 224 946 982 2 • Belgická 37 – Geöffnet täglich: nonstop 222 513 396 Apotheke – Krankenhaus Thomayerova – 4 • Vídeňská 800 (Krč) – Geöffnet täglich: nonstop 261 084 019 Apotheke – Krankenhaus Motol 5 • V Úvalu 84/1 – Geöffnet: Mo–Fr 8.00–16.00 (blaues Gebäude), nonstop (Gebäude der Direktion) 224 435 714, 224 435 736 Apotheke Dr. Max 6 • Vítězné náměstí 13 – Geöffnet täglich: nonstop 224 325 520 Apotheke BENU 7 • Františka Křížka 22 – Geöffnet täglich: nonstop 731 638 010 Apotheke des Fakultätskrankenhauses Královské Vinohrady 10 • Šrobárova 50 (Vinohrady) – Geöffnet: Mo–Fr 7.30–18.00, Sa und So 7.30–12.00, 12.30–16.00 (Pavillon P) 267 162 823 ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST 1 • Spálená 12 (Nové Město) – Geöffnet: Mo–Fr 19.00–6.00, Sa–So nonstop 222 924 295 4 • Vídeňská 800 (Krankenhaus Thomayerova) – Geöffnet: Mo–Fr 19.00–6.30, Sa–So nonstop (Pavillon B1) 261 082 520 5 • V Úvalu 84/1 (Krankenhaus Motol) – Geöffnet: Mo–Fr 19.00–6.30, Sa–So nonstop 224 438 590 6 • U Vojenské nemocnice 1200 (Krankenhaus Vojenská) Gebäude CH 2 Geöffnet: Mo–Fr 19.00–7.00, Sa–So nonstop 973 208 333, 973 203 023 8 • Budínova 2 (Krankenhaus Bulovka) – Geöffnet: Mo–Fr 19.00–6.00, Sa–So nonstop 266 083 301 10 • Šrobárova 50 (Krankenhaus Vinohradská – Pavillon S) – Geöffnet täglich: nonstop 267 163 778 ZAHNÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST – 1 • Spálená 12 – Geöffnet: Mo–Fr 19.00–6.00, Sa–So nonstop 222 924 268

Nortruf Rettungsdienst

Medizinische Behandlung oder sonstige notwendige Fürsorge für die Ausländer aus allen Ländern führen die nach dem Wohnort, Hotel usw. zuständigen Gesundheitsanstalten (Polikliniken) durch. Die Behandlung wird auf Basis von Vertragspreisen in CZK bezahlt. Der Patient bekommt für die Versicherungsanstalt in seinem Land eine Bestätigung über die Behandlung.

Ärztliche Behandlung

Straßenbahnen Nr.: 3, 9, 14, 24 – Haltestelle Václavské náměstí (Wenzelsplatz) Metrolinien A, B – Haltestelle Můstek, Metrolinie C – Haltestelle Muzeum (Museum)

Alle geläufigen Kreditkarten werden akzeptiert

www.doctor-prague.cz e-mail: info@doctor-prague.cz

3. Treppe (Eingang), 2. Stock

Vodičkova 28, Prague 1

NON-STOP-SERVICE 603 433 833

„Ihr Hausarzt im Ausland“

Alle medizinischen Zweige

GESUNDHEITSZENTRUM PRAG

Englisch und andere Sprachen Medizinische Fürsorge nach westlichen Standards


62

Maximale Preise des Taxidienstes auf dem Territorium der Hauptstadt Prag Fahrpreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 km 28 CZK Einstiegstarif . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 CZK Wartezeit pro Minute . . . . . . . . . . . . . . . . 6 CZK Das über die Zentrale bestellte Taxi ist preisgünstiger. Der Taxifahrer ist verpflichtet, eine Preisbestätigung auszustellen. Der Fahrpreis muss im Wagen-

Taxi

Preise der Fahrkarten: Grundpreis-Tickets 90 Minuten gültig: 32 CZK, Kinder von 6 bis 15 Jahren 16 CZK. KurzzeitTickets 30 Minuten: 24 CZK, Kinder 12 CZK.

AAA Radiotaxi . . . . . . . . ☎ 140 14, 222 333 222 City Taxi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227 257 257 Halotaxi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 244 114 411 Profi Taxi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140 15 Speed Cars . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 224 234 234 Taxi Praha . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 222 111 000

inneren und auf der Karosserie des Wagens deutlich angezeigt sein.

Informationsstellen der Verkehrsbetriebe: Tel.: 296 191 817, täglich 7–21 U-Bahnlinie A, Station MŮSTEK U-Bahnlinie C, Station HLAVNÍ NÁDRAŽÍ U-Bahnlinie B, Station ANDĚL U-Bahnlinie B, Václav Havel-Flughafen, Terminal I, Terminal II U-Bahnlinie A, Station NÁDRAŽÍ VELESLAVÍN, Mo–Fr 6–20 Uhr, Sa 9.30–17 Uhr Internet: www.dpp.cz

SMS Fahrkarten – senden Sie eine SMS in nachstehender Form an die Telefonnummer 902 06: DPT32-Fahrkarte 90 Minuten für 32 CZK DPT24-Fahrkarte 30 Minuten für 24 CZK DPT110-Fahrkarte 24 Stunden für 110 CZK DPT310-Fahrkarte 72 Stunden für 310 CZK

Andere Bus-Bahnhöfe Na Knížecí (U-Bahn Linie B – Anděl) 5 • Nádražní Roztyly (U-Bahn Linie C – Roztyly) 4 • Ryšavého Holešovice (U-Bahn Linie C – Nádraží Holešovice) 7 • Partyzánská Černý Most (U-Bahn Linie B – Černý Most) 9 • Chlumecká Želivského (U-Bahn Linie A – Želivského) 3 • Želivského

alle internationalen Schnellzüge (Fahr- und Platzkarten ins Ausland, Liegen, Betten)

Hlavní nádraží (Hauptbahnhof) [U-Bahn, Linie C] 2 • Wilsonova 80

Nádraží Holešovice (Bahnhof Holešovice) [U-Bahn, Linie C] – 7 • Partyzánská

Smíchovské nádraží (Bahnhof Smíchov) [U-Bahn, Linie B] – 5 • Nádražní

Masarykovo nádraží (Masaryk-Bahnhof) [U-Bahn, Linie B] – 1 • Hybernská

Auskünfte über Zugverbindungen (in Englisch, Deutsch und Russisch) ☎ 221 111 122 (non-stop)

Zug

Auskünfte über Busverbindungen (in- und ausländische) non-stop ☎ 900 144 444 (14 CZK/1 Min.) Fahr- und Platzkarten ins Ausland Eurolines (Zentraler Autobus-Bahnhof Florenc) Call centre: 731 222 111 E-Mail: info@eurolines.cz On-line-Verkauf: www.eurolines.cz RegioJet ☎ 222 222 221, E-Mail: info@regiojet.cz On-line-Verkauf: www.regiojet.cz Zentraler Autobus-Bahnhof Florenc (U-Bahn Linie B, C – Florenc) 8 • Křižíkova 4-6

Linienbusse verbinden die Hauptstadt der Tschechischen Republik nicht nur mit den einzelnen Ortschaften im Lande, sondern auch mit ganz Europa. Regelmäßige Buslinien verkehren zwischen Tschechien und allen bedeutenden Lokalitäten auf dem Territorium der Europäischen Union sowie außerhalb der EU. Wichtigster Busbahnhof ist der in der Stadtmitte gelegene Zentrale Autobus-Bahnhof Florenc.

Wo bekommt man Fahrkarten? Die Fahrkarten werden in ausgewählten U-Bahnstationen, Informationsstellen der Verkehrsbetriebe, Zeitungskiosken und Tabakläden, manchen Lebensmittelgeschäften, Hotels, Reisebüros und Verkaufsautomaten in der Nähe der Haltestellen der Verkehrsmittel verkauft. Alle U-Bahn-Linien verkehren täglich von 5.00 bis 24.00 Uhr ••• Alle Straßenbahn- und Bus-Haltestellen sind mit einem Fahrplan versehen. Die Seilbahn (Újezd, Prag 5 [Tram 9, 12, 15, 20, 22, 23]) verkehrt täglich von 9.00 bis 23.30 Uhr (IV–X); von 9.00– 23.20 Uhr (XI–III). Die Fahrkarten gelten für alle Verkehrsmittel des öffentlichen Personennahverkehrs. In den Straßenbahnen Nr. 18 und 22 können Sie die Fahrkarte per Zahlungskarte bezahlen.

Touristenfahrkarten: 1 Tag – 110 CZK, Kinder (6–15) – 55 CZK, 3 Tage – 310 CZK. Die Fahrkarten gelten 24, 72 Stunden nach ihrem Entwerten.

Busse–regionaleundinternationaleBusverbindungen

ÖffentlicherNahverkehr–Prag


www.tctravel-prague.com

Tel.: +420 266 704 607, 266 706 608 Fax: +420 266 704 620, E-Mail: info@tctravel-prague.com

Hotelreservierungen • Rundfahrten durch Mitteleuropa Busvermietung • Stadtrundfahrten und Ausflüge • Professionelle Reiseführer Schulgruppen • Musik-Ensembles • Komplette Reiserouten für Gruppen

TC TRAVEL – Mitglied der Gruppe ARRIVA und DB Company


64

☎ 112 .................................................... Notruf ☎ 150 ............................................. Feuerwehr ☎ 155 ............... Medizinischer Rettungsdienst ☎ 158 .................................................... Polizei ☎ 261 104 477 ...................... Nonstop-Betrieb ..................... (auch für Busse und Lastwagen) ☎ 1230 ................................. Nonstop–Betrieb ..................................... Hilfe für die Kraftfahrer

Autopanne? Autounfall?

man fährt rechts die Benutzung der Sicherheitsgurte ist obligatorisch ● der Fahrer darf Alkohol nicht einmal in kleinen Mengen trinken ● die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h in Ortschaften 50 km/h, auf Autobahnen

Die tschechischen Verkehrsvorschriften unterscheiden sich fast gar nicht von den in anderen europäischen Ländern geltenden Vorschriften. Es ist wichtig zu wissen:

Autofahrer in Prag

Stadtteil • Straße/Platz Telefon AVIS 6 • Václav Havel-Flughafen 235 362 420 BUDGET 1 • Hauptbahnhof 222 319 595 6 • Václav Havel-Flughafen 220 560 443 CZECHOCAR CS a. s. 4 • 5. května 65 602 219 692 6 • Václav Havel-Flughafen 220 113 454 EUROPCAR 6 • Václav Havel-Flughafen 235 364 531 1 • E. Krásnohorské 9 232 000 600 HERTZ 6 • Václav Havel-Flughafen 225 345 000

Typ/Name

Autovermietung (Auswahl)

und Fernstraßen 130, für Motorräder 130, in Ortschaf-ten 50 km/h ● die Autobahnvignetten–Gültigkeitsdauer und -Preis: Siehe S. 65 ● Die Scheinwerken müssen während der Fahrt immer eingeschaltet bleiben. ● Es ist verboten, während der Fahrt ohne einen Hands-Free-Satz zu telefonieren ● Kinder unter 36 Kilogramm Körpergewicht bzw. kleiner als 150 Zentimeter dürfen nicht ohne Sicherheitssitz befördert werden ● Fußgänger haben auf Straßenüberwegen Vorrang

Call Centrum Tel.: 840 111 244 Hauptpostamt: Jindřišská 14, Prag 1 Postamt mit Zollamt: Plzeňská 139, Prag 5 Tel.: 257 019 111 Postgebühren: Ansichtskarte ins Inland 19 CZK, Ansichtskarte ins Ausland (Europa) 39 CZK, Ansichtskarte ins Ausland (außereuropäische Länder) 39 CZK, Brief (bis 50 g) ins Inland 19 CZK,

Postdienste in Prag leisten 115 Postämter in allen Stadtteilen.

POSTTELEFON

Öffentliche Parkhäuser und Tiefgaragen (Auswahl) Praha 1, náměstí Jana Palacha (Jan-Palach-Platz) (Rudolfinum) Praha 1, Ostrovní-Straße (Nationaltheater) Praha 1, náměstí Republiky 8 (Warenhaus Kotva) Praha 1, V Celnici 7 (Hotel Hilton Prager Altstadt) Praha 1, V Celnici 10 (Millenium Plaza) Praha 1, náměstí Curieových (Curie-Platz) (Hotel InterContinental) Praha 1, Opletalova-Straße 9 (in der Nähe des Wenzelsplatzes) Praha 1, Wilsonova-Straße (Hauptbahnhof) Praha 1, náměstí Republiky 1 (OC Palladium) Praha 2, Vinohradská-Straße 151 (OC Palast Flóra) Praha 2, Wilsonova-Straße 77 (vor der Staatsoper)

(OC = Einkaufszentre)

Telefon: Das internationale Fernamt und Fernsprechauskunft – Prag und die Tschechische Republik 1181 Die Telefonkreditkarten sind in allen Postämtern und in Tabakläden erhältlich. Internationaler Selbstwählferndienst: 00 + Landesnummer + Anschlussnummer

Brief (bis 50 g) ins Ausland (Europa) 39 CZK, Brief (bis 50 g) ins Ausland (außereuropäische Länder) 45 CZK Luftpost. Auskunft über Post-Service – siehe http://www.ceskaposta.cz E-Mail: info@cpost.cz

Praha 5, OC Nový Smíchov Praha 6, Studentská-Straße 2 (U-Bahnstation Dejvická) Bewachte Pkw-Parkplätze (Auswahl) Praha 1, Wilsonova-Straße (Hauptbahnhof) Praha 1, Alšovo nábřeží (Aleš-Ufer) Praha 1, Straße Na Florenci (unter der Hauptverkehrsstraße) Praha 1, Malostranské náměstí (Kleinseitner Ring) Praha 6, Václav Havel-Flughafen Prag P + R Parkplätze: in der Nähe des Städtischen Nahverkehrs: U-Bahn Stationen: Černý Most, Depo Hostivař, Chodov, Ládví, Letňany, Nádraží Holešovice, Nové Butovice, Opatov, Rajská zahrada, Skalka, Zličín Weitere Informationen unter www.dpp.cz/de/p-r-parkplatze

Parkzonen in Stadtzentrum


zí me

v

6

S

žný trá

Plzeň

4

10

Dolní Dvořiště

3

0

PRAHA

České Budějovice

5

6

8

Ústí nad Labem

c

ky

1

lám

Ha

11

Liberec

Hradec Králové

A

52

Brno

43

35

2

d cho

ov

l tě Ha Miku

Jihlava

Pardubice

11

1

1

55

Bře cla v

46

Zlín

Olomouc

56

48

v

Gebührenpflichtige Autobahn

Gebührenfreie Autobahn

ín

va

Těš

Mo u J sty abl ůnk o

Če

ský

ín

hum

Bo

SK

St Hroarý zen ko

49

48

1

Ostrava

PL

Motorway / Autobahn Under Construction / Im Bau Die wichtigsten Grenzübergänge

www.ceskedalnice.cz; www.sfdi.cz/en

Verkehrszeichen für gebührenpflichtige Autobahnen und für gebührenfreie Autobahnen

da

Ru

D

ná lez

Že

Fo

va lma

do zva Ro

Po

7

a

tián

Ho sv. ra Še bes

Karlovy Vary

D

ove

Bei Autobahnfahrten sind die Autofahrer in der Tschechischen Republik verpflichtet, das von ihnen benutzte Fahrzeug mit der Autobahnvignette zu versehen. Dies gilt für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen (außer Motorrädern).

KARTEDERTSCHECHISCHENAUTOBAHNEN

Cín

Erscheinungsbild der Vignetten

Gültigkeitsdauer

Vom markierten Tag bis zum Ablauf des zehnten Kalendertages

Vom markierten Tag bis zum Ablauf des zahlenmäßig entsprechenden Tages im folgenden Kalendermonat

Vom 1. Dezember 2018 bis 31. Januar 2020

Preis

310 CZK

440 CZK

1500 CZK

Autobahnvignetten sind an Grenzübergängen, Tankstellen und auf Postämtern zu haben; außerdem werden sie von etlichen weiteren Stellen verkauft, die mit einem darauf hinweisenden Aufkleber gekennzeichnet sind. Sofern Sie in die Tschechische Republik über die Autobahnen D1 (aus Polen bei Bohumín), D2 (aus der Slowakei bei Břeclav), D5 (aus Deutschland bei Rozvadov) und D8 (aus Deutschland bei Zinnwald) kommen, können Sie die Autobahnvignette jeweils auf dem ersten Rastplatz (Rest Area) hinter dem Grenzübergang kaufen. Anmerkung: Sofern Sie beim Kauf der Autobahnvignette mit einer Kreditkarte oder in bar in tschechischen Kronen bezahlen, empfehlen wir, die Autobahnvignette direkt an den Kassen von Tankstellen zu kaufen.

Sonstige Informationen

10 Tage (D)

1 Monat (M)

Jahr (R)

Typ

Gültigkeitsdauer und Preise der Vignetten

Tragen Sie auf beiden Teilen der Vignette an die dafür vorgesehenen Stellen gut leserlich das polizeiliche Kennzeichen Ihres Fahrzeuges ein. Benutzen Sie dafür keinen Bleistift. Schon einmal angeklebte Vignetten lassen sich für andere Fahrzeuge nicht mehr verwenden. Ändert sich das polizeiliche Kennzeichen des Fahrzeuges, bleibt die Vignette unberührt. Nach Ablauf der Gültigkeitsfrist ist die Vignette vom Fahrzeug zu entfernen. Sanktionen: werden gebührenpflichtige Verkehrswege ohne gültige Vignette benutzt, kann ein Bussgeld bis zu 5 000 CZK (in Verwaltungsverfahren sogar bis zu 100 000 CZK) erhoben werden.


66

Er befindet sich in der Abflughalle des Terminals 1 und Terminals 2. Dem Fluggast wird hier das Ausfuhrdokument bestätigt, auf dessen Grundlage er den finanziellen Betrag zurückbekommt.

Tax Free – Schalter der Zollkontrolle

Tel.: +420 220 111 220; E-Mail: prm@prg.aero

Service für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität

Menzies Aviation a/and CGH Tel.: Terminal 1 +420 220 114 483; Terminal 2 +420 220 113 472 E-Mail: prg.lostfound@menziesaviation.com

Czech Airlines Handling, a. s. Tel.: Terminal 1 +420 220 114 283; Terminal 2 +420 220 116 298 E-Mail: box.bag@prg.aero

Reklamationen bezüglich des Reisegepäcks

Tel.: +420 220 115 005; E-Mail: lostandfound@prg.aero

Fundbüro

Tel.: +420 220 111 888; E-Mail: informace@prg.aero

Informationen – Ununterbrochener Betrieb

Letiště Praha, a. s. | Der Prager Flughafen K Letišti 6/1019, 160 08 Praha 6 Tel.: +420 220 111 888; E-Mail: informace@prg.aero www.prg.aero

Die Passagiere haben die Möglichkeit, sich gratis an das drahtlose Internet anzuschließen. Das Wi-Fi-Signal wird 24 Stunden am Tag in alle Bereiche des Terminals 1 und 2 gesendet. Dank der hohen Dichte der Zugriffspunkte wird eine hochwertige Verbindungszugänglichkeit gewährleistet und es drohen keine Unterbrechungen bei der Arbeit. Der Anschluss ist über die Bezeichnung (SSID) prg.aero-free möglich. Zum Anschluss benötigen Sie nur ein Notebook, ein Handy oder PDA mit WiFi-Zugriff. FreeWiFi ermöglicht eine unbeschränkte Internetnutzung.

Internetanschluss

Sehen Sie sich die Abfertigungshalle von den Aussichtsterrassen aus an – eine Aussichtsterrasse finden Sie im Restaurant Praha (Terminal 1, Ankunftshalle, öffentlicher Teil) und eine im Terminal 2 (Abflughalle, öffentlicher Teil). Eintritt frei.

Aussichtsterrasse

Die mobile Anwendung (zum Herunterladen unter www.prg.aero) ermöglicht es, Informationen über den Flug (Einscannen des BordkartenKodes) einzuholen und den optimalen Weg zum Flughafen im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehres zu finden. Ferner bietet sie Informationen über die Parkmöglichkeiten auf dem Flughafen und über die Abfertigungsarten sowie einen Überblick über Geschäfte, Restaurants, Flughafensalons und VIP-Dienste an. Die Anwendung steht für Geräte mit Betriebssystemen iOS, Android und Windows Phone zur Verfügung.

Mobile Anwendung

INFORMATIONEN PASSKONTROLLE SICHERHEITSKONTROLLE ZOLLKONTROLLE AUSSICHTSTERRASSE TOILETTEN KINDERSPIELECKE FOOD COURT FONTÄNE MIT TRINKWASSER HANDYAUFLADUNG AUTOMAT MIT ERFRISCHUNG ERSTE HILFE TRANSFERSCHALTER ABFLÜGE ANKÜNFTE WECHSELSTUBE GELDAUTOMAT GELDWECHSELAUTOMAT MWST.-RÜCKERSTATTUNG AUFZUG GROßGEPÄCK REKLAMATIONEN BEZÜGLICH DES REISEGEPÄCKS GEPÄCKAUSGABE ÖFFENTLICHER TEIL / TRANSITABSCHNITT PARKPLATZ

Der Prager Flughafen liegt im Viertel Ruzyně am Nordwestrand der Stadt, ungefähr 20 km vom Zentrum. Ausser den Taxis ist es möglich die städtischen Busse zu nehmen (Nr. 100 von der Metro-Station Zličín der Linie B, Nr. 119 von der Metro-Station Nádraží Veleslavín der Linie A, Nr. 191 von der Metro-Station Anděl der Linie B und Nr. AE (Airport Express) von der MetroStation Hlavní nádraží (Hauptbahnhof) der Linie C).

Flugzeug – Václav Havel-Flughafen Prag – www.prg.aero


Im Rahmen der Erweiterung der Sicherheitsmaßnahmen führen die Mitarbeiter des Flughafensicherheitsdienstes stichprobenartige Kontrollen des abgefertigten Gepäcks durch. In Folge dieser Kontrolle kann Ihr Gepäck in eine transparente Kunststofffolie eingepackt und mit einer Etikette mit der Aufschrift „Durchgeführte Sicherheitskontrolle“ versehen werden.

Wichtiger Hinweis

INFORMATIONEN PASSKONTROLLE SICHERHEITSKONTROLLE ZOLLKONTROLLE AUSSICHTSTERRASSE TOILETTEN KINDERSPIELECKE FOOD COURT FONTÄNE MIT TRINKWASSER HANDYAUFLADUNG AUTOMAT MIT ERFRISCHUNG TRANSFERSCHALTER ABFLÜGE ANKÜNFTE WECHSELSTUBE GELDAUTOMAT GELDWECHSELAUTOMAT MWST.-RÜCKERSTATTUNG AUFZUG GEPÄCKAUFBEWAHRUNG GROßGEPÄCK REKLAMATIONEN BEZÜGLICH DES REISEGEPÄCKS GEPÄCKAUSGABE ÖFFENTLICHER TEIL / TRANSITABSCHNITT PARKPLATZ


70

Typ/Name Stadtteil • Straße/Platz ▼ Ka te go ri e * ** * * Sta dtmitte AMBASSADOR ZLATÁ HUSA 1 • Václavské nám. 840/5 ARIA 1 • Tržiště 368/9 ART DECO IMPERIAL 1 • Na Poříčí 15 ART NOUVEAU PALACE HOTEL 1 • Panská 12 BUDDHA – BAR HOTEL PRAGUE 1 • Jakubská 649/8 ESPLANADE HOTEL PRAGUE 1 • Washingtonova 19 FOUR SEASONS HOTEL PRAGUE 1 • Veleslavínova 2a HILTON PRAGUE 8 • Pobřežní 1 HILTON PRAGUE OLD TOWN 1 • V Celnici 7 INTERCONTINENTAL PRAGUE 1 • Pařížská 30 LE PALAIS ART HOTEL 2 • U Zvonařky 1 MANDARIN ORIENTAL PRAGUE 1 • Nebovidská 459/1 PAŘÍŽ 1 • U Obecního domu 1 PRAGUE MARRIOTT HOTEL 1 • V Celnici 8 RADISSON BLU ALCRON HOTEL 1 • Štěpánská 40 SHERATON PRAGUE HOTEL 2 • Žitná 8 THE GRAND MARK PRAGUE 1 • Hybernská 1002/12 U TŘÍ ČÁPŮ 1 • Valdštejnské nám. 20/8 ▼ Ka te go ri e * ** * * in der Nähe der Stadtmitte CORINTHIA HOTEL PRAGUE 4 • Kongresová 1 SAVOY 1 • Keplerova 6 ▼ Ka te go ri e * ** * Stad tmitte ADRIA HOTEL PRAGUE 1 • Václavské nám. 26 HOTEL POD VĚŽÍ 1 • Mostecká 2

Wellness, Sauna

E-Mail

hotel@ambassador.cz stay@aria.cz reservation@hotel-imperial.cz reservation@palacehotel.cz info@buddhabarhotelprague.com esplanade@esplanade.cz reservations.prg@fourseasons.com guestcentre.prague@hilton.com reservations.prague@hilton.com prague@icprague.com info@lepalaishotel.eu moprg-reservations@mohg.com booking@hotel-paris.cz prague.marriott@marriotthotels.com alcron.reservations@alcronhotel.com reservations@sheratonprague.com reservations@grandmark.cz storks@avehotels.cz

prague@corinthia.com info@hotelsavoyprague.com

accom@adria.cz hotel@podvezi.com

224 193 111 225 334 111 246 011 669 224 093 181 221 776 300 224 501 111 221 427 777 224 841 111 221 822 100 296 631 111 234 634 111 233 088 888 222 195 195 222 888 888 222 820 000 225 999 999 226 226 132 257 210 779

261 191 111 224 302 430

221 081 200 257 532 041

Sicherheitsbox

Telefon

UNTERBRINGUNG – Hotels (Auswahl)

• •

• •

• • • • • • • • • • • • • • • • • •

• •

• •

• • • • • • • • • • • • • • • • • •

• •

• •

• • • • • • • • • • • • • • • • • •

• •

• •

• • • • • • • • • • • • • • • • • •

• •

• • • •

• • • • • •

• • • • •

• • •

• • • • • • • • • •

• •

• •

• • • • • • • • • • • • • • • • • •

P

• •

• •

• • • • • • • • • • • • •

• • • •

• •

• • • • • • • • • • •

• •

• •

• • •

• • • • • • • • • • • • •

Konferenzraum


71

Stadtteil • Straße/Platz

GRAND MAJESTIC PLAZA 1 • Truhlářská 16 JALTA BOUTIQUE HOTEL 1 • Václavské nám. 45 JOSEF 1 • Rybná 20 MONASTERY RESIDENCE 1 • Strahovské nád. 13/134 WALDSTEIN HOTEL 1 • Waldštejnské nám. 6 ZLATÁ HVĚZDA (GOLDEN STAR) 1 • Nerudova 48 ▼ Ka te go ri e * ** * i n der Nähe der Stadtmitte VIENNA HOUSE ANDĚL’S HOTEL 5 • Stroupežnického 21 HOTEL DON GIOVANNI 3 • Vinohradská 157a HOTEL INTERNATIONAL 6 • Koulova 15 NH PRAGUE CITY HOTEL 5 • Mozartova 1 PANORAMA HOTEL PRAGUE 4 • Milevská 7 VIENNA HOUSE DIPLOMAT PRAGUE 6 • Evropská 15 ▼ Ka te go ri e * ** * a ußerhalb d er Sta dtmitte AQUAPALACE HOTEL PRAGUE Praha-Čestlice, Pražská 138 GOLF 5 • Plzeňská 215a TOP HOTEL PRAHA 4 • Blažimská 4 ▼ Ka te go ri e * ** Stadtmitte ANDANTE 1 • Ve Smečkách 4 KING GEORGE 1 • Liliová 10 ▼ Ka te go ri e * ** in d er Nähe der Stadtmitte ADMIRÁL (Botel) 5 • Hořejší nábřeží B & B HOTEL PRAGUE CITY 8 • Prvního pluku 29 EA HOTEL JELENÍ DVŮR 1 • Jelení 197/7 ▼ Ka te go ri e * ** au ßerhalb de r Stad tmitte ADALBERT ECOHOTEL 6 • Markétská 1 (Břevnov-Kloster) MONICA 4 • Vlnitá 31a RACEK (Botel) 4 • Podolské nábřeží

Typ/Name

info@aquapalacehotel.cz reservation@hotel-golf.cz frontdesk@tophotel.cz

reservations@andante.cz info@kinggeorge.cz

info@admiral-botel.cz prague-city@hotelbb.com jelenidvur@eahotels.cz

info@hoteladalbert.cz

info@hotelmonica.cz info@botelracek.eu

222 210 021 261 264 369

257 321 302 224 284 788 233 028 333

220 406 170

244 464 465 241 431 628

info.andels-prague@viennahouse.com reservations@hotelgiovanni.cz reservation@internationalprague.cz nhpraguecity@nh-hotels.com booking@panoramahotelprague.com info.diplomat-prague@viennahouse.com

296 889 688 267 031 111 296 537 854 228 880 714 261 161 111 296 559 111

271 104 111 222 993 110 267 284 111

reservation@hotel-grandmajestic.cz booking@hoteljalta.com reservation@hoteljosef.com monastery@avehotels.cz waldstein@avehotels.cz gs@avehotels.cz

E-Mail

211 159 100 222 822 888 221 700 901 233 090 200 257 533 938 257 533 832

Telefon

• •

• • •

• •

• • •

• • • • • •

• • • • • •

• •

• • •

• •

• • •

• • • • • •

• • • • • •

• •

• • •

• •

• • •

• • • • • •

• • • • • •

• •

• • •

• • • • • •

• •

• • •

• • • •

• • •

• •

• • •

• •

• • •

• • • • • •

• • •

• •

• • •

• • •

• • • • • •

• • • • • •

P

• • •

• • • • • •

• • •

• • •

• • • • • •

• • •

• • • • • •


72

1 • U Obecního domu 1 E-Mail: fboffice@hotel-paris.cz 1 • náměstí Republiky 8 E-Mail: rezervace@t-anker.cz

1 • Malá Strana U Zlaté Studně 166/4 E-Mail: resturant@goldenwell.cz

Terasa U Zlaté Studně

257 533 322

722 445 474

222 195 900

Stadtteil • Straße/Platz Telefon 1 • Nosticova 2a 257 007 681 E-Mail: info@altanykampa.cz 4 • Hvězdova 1716/2b 222 755 380 E-Mail: info@aureole.cz 1 • Hybernská 7 224 226 004 E-Mail: hybernia@hybernia.cz 777 344 005 1 • Dlouhá 33 734 283 874 E-Mail: dlouha@ambi.cz 1 • Malostranské nám. 35/21 257 409 112 E-Mail: info@malostranska-beseda.cz 1 • Náměstí Republiky 5 222 002 780 E-Mail: info@plzenskarestaurace.cz 2 • Rašínovo nábřeží 2084/1 224 930 015 E-Mail: rene.soukup@restauracevltava.cz

Restaurant Sarah Bernhardt (Hotel Paris) T-Anker Sluneční terasa (Kaufhaus Kotva)

Plzeňská restaurace (Gemeindehaus) Restaurace Vltava

Malostranská Beseda

Lokál Dlouhááá

Hybernia

Aureole

Name Altány Kampa

❶–❻ 11.00–01.00 ❼ 11.00–24.00 ❶–❼ 11.00–23.00 ❶–❼ 16.00–01.00 (Bierstube) ❶–❼ 11.30–23.00

Geöffnet – Tag, Uhr ❶–❼ 9.00–Mitternacht (IV–IX) 11.30–23.00 ❶–❻ 11.00–02.00 ❼ 11.00–Mitternacht ❶–❼ 10.30–23.30

Restaurant und Bier-Bar auf der Dachterrasse des Kaufhauses Kotva, Aussicht auf die Altstadt, Auswahl tschechischer und europäischer Biere, böhmische und internationale Küche Luxus-Restaurant, Michelin-Auszeichnung (2014), internationale Küche, Aussicht auf den historischen Teil Prags

❶–❼ 7.00–11.00, 12.00–16.00 18.00–23.00 (Restaurant) 11.00–16.00, 18.00–23.00 (Dachterrasse)

❶–❼ 11.00–23.00

Das aus dem Jahr 1945 stammende Restaurant befindet sich in inem Holzhaus ❶–❼ 11.00–22.00 am Moldau-Kai, zwischen der Jirásek- und der Palacký-Brücke. Böhmische Küche, Fischgerichte. Pilsner Urquell und weitere tschechische Biersorten. Das Restaurant wurde im Jahre 1955 in die Liste der Kulturdenkmäler eingetragen. Hervorragende Speisen, französische und böhmische Küche ❶–❼ 18.00–23.00

Charakteristik • Anmerkung Böhmische und internationale Küche, Aussicht auf den Moldau-Kanal Čertovka und die Parkanlage Kampa Fusion Restaurant & Lounge, in der 27. Etage des höchsten Prager Gebäudes „City Tower“, europäische und asiatische Küche, Michelin-Auszeichnung Böhmische und internationale Küche, Weinstube, Vorgarten, Pilsner Urquell-Bier Gerichte der böhmischen Küche aus frischen tschechischen Rohstoffen, Pilsner Urquell-Bier Pilsner Urquell Original Restaurant Traditionelle Gerichte der böhmischen Küche Böhmische Küche, Pilsner Bier

Die mehr als zweitausend Prager Restaurants und Bierschenken laden Sie zu gutem Essen und gutem Trinken ein. Kosten Sie tschechische Knödel, den Schweinebraten, feine Saucen, leckere Mehlspeisen mit Schlagsahne, bestellen Sie ein Glas gekühltes Bier, mährischen oder slowakischen Wein. Es werden auch Spezialitäten der internationalen Küche zubereitet. Guten Appetit!

Restaurants

GUTENAPPETIT!


ZEIT FÜR EINEN KAFFEE… Zeit für einen Kaffee… In den Prager Kaffeehäusern kommen schon seit einhundert Jahren Freunde, Künstler, Journalisten und Studenten zusammen. Einige von den angenehmen Prager Cafés existieren nicht mehr, in anderen bekommt man nach wie vor ein elegantes Ambiente, Gemütlichkeit, die Morgenzeitung und natürlich guten Kaffee angeboten.

Das zu den Prager Legenden zählende Café Slavia gilt als traditionsreiches Zentrum des kul-

Café & Restaurant Slavia, a. s. Národní 1, Prag 1 Tel.: +420 224 218 493, +420 777 709 145 E-Mail: info@cafeslavia.cz Geöfffnet: Mo–Fr 8.00 bis 24.00 Uhr Sa, So 9.00 bis 24.00 Uhr

turellen und intellektuellen Lebens. Zu seiner spezifischen Atmosphäre trägt außer seiner gediegenen Inneneinrichtung auch das berühmte Bild des AbsinthTrinkers bei. Sie, werte Gäste, sind auf eine Tasse heißen, duftenden Espressos eingeladen. Wir halten für Sie jeden Tag leckere Torten aus der eigenen Konditorei bereit, zu unserem Angebot gehören unter anderem ein geruhsames Frühstück, ein Arbeits-Mittagessen oder am Abend ein angenehmes, romantisches Treffen bei einem Glas Wein. Und wie bereits erwähnt, wird all das von der seltenen Aussicht auf das Nationaltheater, die Prager Burg beziehungsweise die Moldau untermalt. Von den 320 Tischplätzen werden Sie sicherlich denjenigen auswählen, von dem aus es die schönste Aussicht gibt. Wir wiederum werden uns bemühen, das Café Slavia auch für Sie zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden zu lassen.

www.cafeslavia.cz

JEDEN TAG ZWISCHEN 17.00 UND 23.00 UHR LIVEMUSIK – KLAVIER Das Café Louvre ist im Jahre 1902 gegründet worden. Für uns ist es eine große Ehre, die Tradition eines Unternehmens weiter zu tragen, das von Anfang zur Spitze des Prager Kaffeehaus-Gewerbes gehörte und das Zentrum des kulturellen Geschehens repräsentierte. Wir können uns dessen rühmen, dass bei uns Persönlichkeiten von internationaler Bedeutung, unter ihnen Franz Kafka, Karel Čapek und Albert Einstein wie auch viele weitere zusammenkamen. Das Café ist ab 8 Uhr früh geöffnet, für unsere Gäste halten wir ein reiches Frühstücks-Angebot sowie die Morgenzeitungen bereit. Im Restaurant bieten wir Speisen der traditionellen tschechischen Küche sowie kleine und leichte Gerichte an. Die Nichtraucher-Sektion des Restaurants und die Salons sind für fünfzehn bis zwanzig Personen gedacht. Wir halten ebenfalls die Tradition des Kaffeehaus-Sports in Ehren, deshalb können Sie bei uns das Schachspiel entleihen, im Billiard-Saal mit seinen fünf Tischen können Sie sich wiederum diesem Sport widmen. An heißen Tagen kann die SommerTerrasse besucht werden. In der Galerie Fotografie Louvre können Sie sich auf vierhundert Quadratmetern Fläche Arbeiten der besten Fotografen ansehen.

Café Louvre – Ihr Treffpunkt Národní 22, Prag 1; E-Mail: info@cafelouvre.cz Tel.: +420 224 930 949, +420 724 054 055 Geöffnet: Mo–Fr 8.00–23.30 Uhr Sa, So 9.00–23.30 Uhr

www.cafelouvre.cz 73


Geoffnet täglich von 11.30 bis 23.30 Uhr – 250+ Flaschenbier-Sorten Křižíkova 17° – sechs Schankbier-Sorten – traditionelle tschechische Küche 186 00 Prag 8 – Karlín – aus Bier zubereitete Spezialitäten Tel.: +420 222 315 777 – gebratene Schweinshaxen pivoklub@iol.cz – Leckereien vom Backofen www.gastroinfo.cz/pivoklub und vom Grill

RESTAURANT UND BIERTHEK „PIVOVARSKÝ KLUB“ DAS BESTE BIER-RESTAURANT DES JAHRES 2011

PIVOVARSKÝ KLUB


75

Brauerei, Fleksches 13° Bier, Kabaret, Bier-Museum Pilsner Urquell 12°, Kozel-Bier Brauerei und Restaurant

224 934 019 • 602 660 290 296 189 600 • 224 912 557 736 662 900

Telefon • Fax 222 195 816

Name Café de Paris

1• Národní 22 www.cafelouvre.cz 1 • Řetězová 7 1 • Staroměstské náměstí 22 2 • Karlovo náměstí 1

1 • Národní 1 224 218 493 E-Mail: info@cafeslavia.cz; www.cafeslavia.cz 5 • Vítězná 124/5 257 311 562

1 • Týnská 11 1 • Ovocný trh 19

Cafégalerie Ungelt Café Imperial

Café Louvre (Siehe S. 73) Café Montmartre Café Mozart Café Neustadt

Café & Restaurant Slavia (Siehe S. 73) Café Savoy

Cathedral Café Grand Café Orient

735 750 571 224 224 240

224 930 949 724 054 055 703 689 988 221 632 520 731 105 764

224 828 686 246 011 440

Stadtteil • Straße/Platz 1 • U Obecního domu 1 www.sarah-bernhardt.cz 1 • Štupratská 7 1 • Na Poříčí 15

Kaffeehaus und Restaurant, seit 1893, Lieblings-Café Franz Kafkas, unweit des Nationaltheaters und der Insel Kampa Desserts aus eigener Herstellung, Sommergarten Erstes und letztes kubistisches Café der Welt (gegründet 1912)

❶–❺ 8.00–23.30 ❺❻ 9.00–23.30 ❶–❺ 11.00–24.00 ❻❼ 12.00–24.00 ❶–❼ 7.00–22.00 ❶–❺ 9.00–23.00 ❻ 10.00–23.00 ❼ 10.00–20.00 ❶–❺ 8.00–24.00 ❻❼ 9.00–24.00 ❶–❼ 17.00–23.00 Livemusik (Klavier) ❶–❺ 8.00–22.30 ❻❼ 9.00–22.30 ❶–❼ 9.00–22.00 ❶–❺ 9.00–22.00 ❺❻ 10.00–22.00

❶–❺ 10.00–22.00 ❻❼ 10.00–18.30 ❶–❼ 7.00–23.00

Geöffnet – Tag, Uhr ❶–❼ 8.00–02.00

Geöffnet – Tag, Uhr ❶–❼ 16.00–01.00 (Bierstube) ❶–❼ 11.00–23.00 (Restaurant) ❼–❹ 11.30–23.00 ❺–❻ 11.30–24.00 ❶–❼ 10.00–23.00, Kabarett: von 5. 4. 2019 ❶–❼ 11.00–23.00 ❶–❼ 11.30–23.00

Traditionsreiches Zentrum des kulturellen und intellektuellen Lebens von Prag

Gegründet 1911, wiedereröffnet 2000 Blick auf die Altstädter Aposteluhr, Desserts aus eigener Herstellung Hochwertiger Kaffee, Ausstellungen, Konzerte

Hochwertiger Kaffee, Gemälde-Ausstellung Gegründet 1914, wiederöffnet 2007, Art-déco mit kubistischen Elementen Gegründet 1902, hohe Kaffeekultur, Sommerterrasse

Charakteristik • Anmerkung Im Jugendstil-Hotel Paris, hervorragende Desserts

Brauerei und Restaurant

773 778 788

Café

Charakteristik • Anmerkung Pilsner Urquell Bier

Telefon • Fax 257 409 104

Name Stadtteil • Straße/Platz Malostranská beseda 1 • Malostranské náměstí 21 (Pilsner Urquell Original Restaurant) Brauereischiff 1 • Dvořákovo nábřeží (Loď Pivovar) unter Štefániksbrücke U Fleků 1 • Křemencova 11 U Kalicha 2 • Na Bojišti 12–14 U Medvídků 1 • Na Perštýně 7

Bierstuben


Třeboň

Fluss Otava

ENTDECKEN SIE DIE SCHÖNHEITEN DER

TSCHECHISCHENREPUBLIK Schloss Bechyně

České Budějovice

Terezín Kost Humprecht

Karlovy Vary

Praha

Loket Burg Karlštejn

hri

Kutná Hora Žďár nad Sázavou Tábor Písek Südböhmen Region Jindřichův Hradec České Budějovice Třeboň Český Krumlov

Písek – Steinbrücke

Telč

sch

-Sc

Litomyšl

hle

sis

Olomouc

Třebíč Kroměříž Brno Das Areal von Lednice und Valtice

Schloss Jindřichův Hradec

che

Ostrava Re

gio

n


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS BURG KARLŠTEJN

Die Tropfsteinhöhlen von Koněprusy

267 18 Karlštejn Tel.: +420 311 681 617 E-Mail: karlstejn@npu.cz

www.hrad-karlstejn.cz

Die Höhlen Koněpruské jeskyně, unweit von Prag und in der Nähe der Burg Karlštejn zu finden, gelten als das ausgedehnteste Höhlensystem in ganz Böhmen. Die Gesamtlänge der Höhlenräume beträgt 2050 Meter, der unterirdische Komplex mit Gängen, Karstdomen und Schluchten ist in drei Etagen unterteilt. Für die Öffentlichkeit sind zwei von den Etagen oder Galerien zugänglich, der Besichtigungs-Rundgang ist 620 Meter lang. Die Besucher werden insbesondere von der „Orgel“, einem vereinzelt stehenden SinterGebilde, gefesselt, beeindruckend sind natürllich auch der „Prošek-Dom“ mit dem Torso eines gewaltigen, „Mohyla“ (Grabhügel) genannten Stalagmiten sowie auch die „Münze“ mit den Überresten einer geheimen mittelalterlichen Münzfälscher-Werkstatt. Als die interessanteste Form des Tropfstein-Schmuckes werden die so genannten Rosen von Koněprusy eingestuft.

Gotische Königsburg, in der Krönungskleinodien aufbewahrt wurden, erbaut in der Mitte des 14. Jhr. unter der Herrschaft von Karl IV. Im 16. Jhr. im Renaissance-Stil umgebaut, Ende des 19. Jhr. pseudogotischer Umbau. Die ursprüngliche architektonische Gestaltung wurde durch die Umbauten nicht verändert. In der Hl.-Kreuz-Kapelle, die zur Aufbewahrung der Krönungsinsignien diente, befindet sich eine einzigartige Sammlung von 129 gotischen Tafelbildern des Meisters Theodoricus aus den 60er Jahren des 14. Jahrhunderts. Geöffnet (außer Montag): III..............................................................9.30–16.00 IV ....................................9.30–17.00 (22. 4. geöffnet) V..............................................................9.30–17.30 VI .............................................................9.00–17.30 VII, VIII .........................................9.00–18.00 (täglich) IX .............................................................9.30–17.30 X ...................................9.30–16.30 (28. 10. geöffnet) XI (1.–17.) ..............................................10.00–15.00 XI (18.–30. nur Sa+So) ..........................10.00–15.00 XII (1.–22. nur Sa+So) ...........................10.00–15.00 XII (23.–25.) ............................................geschlossen XII (26.–31.)............................................10.00–15.00

www.caves.cz Öffnungszeiten: I–III+XII....................................................geschlossen IV–VI+IX..................Mo–So ......................8.00–16.00 VII–VIII ....................Mo–So ......................8.00–17.00 X ............................Mo–So ......................8.30–15.00 XI............................Mo–Fr ............9.00, 11.00, 14.00 Sa–So .....................geschlossen Reservierung für Gruppen: +420 730 572 485 E-Mail: infokj@caves.cz

Eintritt: geführte fremdsprachige Besichtigungen: 1) Basic tour – 270 CZK (Angemeldete Gruppen 15+), anderen 320 CZK. 2) Exclusive tour – 750 CZK (XI–IV geschlossen) Reservation: rezervace@hradkarlstejn.cz

Eintritt: Grundeintritt.................................................150 CZK Senioren 65+, Studenten bis 26 ..................110 CZK Kinder 3–15 ...................................................70 CZK Kinder unter 3.......................................................frei

Reiseroute von Prag aus: R4 Schnellstraße Černošice – Dobřichovice, 28 km südwestlich von Prag; mit dem Zug vom Bahnhof Praha-Smíchov

Reiseroute von Prag aus: Schnellstraße E 50 Richtung Beroun Koněprusy: GPS: 49˚54‘58,1“N; 14˚04‘07,9“E

77


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS BURG KOST

SCHLOSS HUMPRECHT

Podkost 1–8, 507 45 Mladějov, Region Český ráj (Böhmisches Paradies), Tel.: +420 493 571 144

507 43 Sobotka, Region Český ráj (Böhmisches Paradies), Tel.: +420 493 571 583 e-mail: info@humprecht.cz

www.hrad-kost.cz

www.humprecht.cz

Die Burg Kost, eine der schönsten und am besten erhaltenen gotischen Burgen in Böhmen, wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts gegründet. Nachdem der Burgbau im Jahre 1370 einer radikalen Umgestaltung unterzogen worden war, wurde ein Teil der

Burg im Laufe des 16. Jahrhunderts aufs Neue umgebaut. In diesem Falle geschah es im Stil der Renaissance, die gesamte Burg wurde darüber hinaus erweitert. Da der zentrale Burgturm einen trapezförmigen Grundriss aufweist, kann ein aufmerksamer Besucher dessen gewahr werden, dass von einigen Stellen aus alle vier Burg-Kanten zu sehen sind. Ein weiteres interessantes Merkmal der Burg Kost ist die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen tschechischen Burgen nicht auf dem Gipfel eines Berges oder einer Erhebung steht, sondern am Berührungspunkt dreier Täler gelegen ist. Die Burg Kost war in der Nacht vom 28. zum 29. Juni 1866 (während des Preußisch-Österreichischen Krieges) zum letztenmal in ihrer Geschichte militärisch genutzt worden. Sie hat ihre außerordentliche Abwehrwirksamkeit unter Beweis gestellt, den österreichischen Truppen gelang es dort, zweimal den Angriff preußischer Einheiten abzuwehren. Die Burg Kost blickt auf eine interessante Geschichte und mehrere Eigentümer zurück. Heute befindet sie sich im Besitz von Angehörigen der Familie Kinský.

Das anmutige barocke Jagdschloss Humprecht finden Sie unweit der kleinen ostböhmischen Stadt Sobotka. Es wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts über einem ovalen Grundriss errichtet und sollte an den Galater Turm in Konstantinopel erinnern. Ein solcher Bau-Typus stellt in den Böhmischen Ländern eine völlige Ausnahme dar. Der Entwurf wurde von dem böhmischen Adeligen und barocken Kavalier, Humprecht Johann Czernin von Chudenice, dem italienischen Baumeister Carlo Lurago anvertraut. Der Aristokrat wollte damit erreichen, dass seine italienische Gemahlin am neuen Schloss Gefallen findet. In den nachfolgenden Jahren suchte die Familie Czernin das Schloss nicht nur bei Jagden auf, sondern auch, wenn sich ihre Mitglieder erholen wollten. Von der Außengalerie des Schlosses bietet sich eine prachtvolle Aussicht auf die Landschaft des Böhmischen Paradieses, bei günstigem Wetter sind auch relativ weit entfernte Berge – das Riesengebirge und das Isergebirge – zu sehen.

Öffnungszeiten: IV, X.......................................................10.00–16.00 (montags und dienstags geschlossen) V, VI, IX................9.00–17.00 (montags geschlossen) VII, VIII .........................................9.00–18.00 (täglich) Anmeldungen von Führungen und Besucher-Gruppen: +420 607 106 324 E-Mail: objednavky-kost@kinsky-dal-borgo.cz Eintritt: 180 CZK (fremdsprachige Führung: +80 CZK)

Öffnungszeiten: IV, X . . . . . . . . . . . . . . . . 9.00–15.30 (nur samstags, sonntags und an Staatsfeiertagen) V, VI . . . . . . . . . . 9.00–16.30 (montags geschlossen) VII, VIII . . . . . . . . 9.00–17.00 (montags geschlossen) IX . . . . . . . . . . . . 9.00–16.00 (montags geschlossen) XI–III. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nur gebuchte Gruppen Eintritt: 80 CZK

Von Prag aus zu erreichen: Mit dem Auto: Schnellstraße R10 Richtung Mladá Boleslav, von dort über die Straße Nr. 16 in Richtung Jičín, an der Gemeinde Přepeře (vor der Ortschaft Horní Bousov) in Richtung Dobšín abbiegen (87 km). Mit dem Bus: in Prag, auf dem Busbahnhof Černý most, Endstation der Metrolinie B, in den Bus PragSobotka einsteigen. In Sobotka auf saisonale Buslinien zur Burg Kost umsteigen.

Von Prag aus zu erreichen: Mit dem Auto: Schnellstraße R10 in Richtung Mladá Boleslav, von dort über die Nummer 16 in Richtung Jičín weiter fahren, hinter der Ortschaft Horní Bousov nach Sobotka abbiegen (85 km). Mit dem Bus: in Prag auf dem Busbahnhof Černý most – Endstation der Metrolinie B – einen Bus der Linie Praha-Sobotka besteigen.

78


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS KARLSBAD

LOKET

Stadt der Persönlichkeiten und Stars

königliches Kleinod im Herzen der Karlsbader Region Die mittelalterliche romantische Burg Loket/Elbogen auf einem Felsvorsprung, von drei Seiten vom Fluss Eger umgeben, stellt das Herz der malerischen Stadt bereits seit mehr als 850 Jahre dar. Vom Burgturm aus können Sie den Stadtplatz mit der barocken

Der berühmte tschechische Kurort stellt eine wunderschöne Oase dar, die sich im Tal des Flusses Teplá erstreckt. Die Stadt wirkt als ein Traum, eine Idylle und Essenz der Ruhe. Neben der eigenartigen Architektur, den atemberaubenden Kurkolonnaden, unzähligen Mineralquellen und den Möglichkeiten der Kur- und Wellness-Pflege ist Karlsbad auch eine Stadt vieler Arten der Unterhaltung von Sportmöglichkeiten bis hin zu nicht traditionellen Expositionen und Erlebnisexkursionen. Lassen Sie sich mit einer Seilbahn zum berühmtesten Karlsbader Aussichtsturm befördern, der neben einem hinreißenden Ausblick auch einen eigenen tropischen Garten mit dutzenden Schmetterlingsarten aus der ganzen Welt anbietet. Besuchen Sie das Weihnachtshaus, wo Weihnachten ewig dauern, oder Sie können sich in Sport- oder Seilzentren amüsieren.

Dreifaltigkeitssäule, die historischen Bürgerhäuser und die Reste der Stadtmauer besichtigen. Diese ungewöhnlich schöne Stadt konnten Sie im Film James Bond „Casino Royal“ sehen. Die Geschichte dieser altertümlichen Stadt ist mit dem Kaiser und König Karl IV, Václav IV sowie mit Johann Wolfgang Goethe verbunden, der gerade hier in Loket der jungen Ulrika einen Heiratsantrag machte.

www.karlovyvary.cz

Burg Loket – Öffnungszeiten: XI–III (täglich)...........................................9.00–16.00 IV, V, IX, X (täglich)..................................9.00–17.00 VI, VII, VII (täglich) ...................................9.00–18.30 Eintritt: Geführte fremdsprachige Besichtigungen (englisch, deutsch, russisch) Grundeintritt ........................................170 CZK/8 s Kinder, Studenten, Senioren...........140 CZK/6,50 s Familie...............................................420 CZK/21 s (2 Erwachsene + 2 Kinder) Bestellungen: pruvodci@hradloket.cz Reiseroute von Prag aus: R6 Schnellstrasse 138 km, Exit 136 (Nové Sedlo), 2 km Richtung Loket

Mit der Karte KARLOVY VARY REGION CARD sparen Sie sowohl Ihre Zeit als auch Ihr Geld!

www.loket.cz

Mit dieser Karte haben Sie bei Ihrem Aufenthalt eine einzigartige Möglichkeit, alles Wesentliche und Wichtige vorteilhaft zu besuchen, zu erleben und zu geniessen, was Ihnen die Karlsbader Region anbietet. Nutzen Sie freie Eintritte oder Ermässigungen in mehr als 60 Sehenswürdigkeiten und weitere touristische Attraktionen. Während ihrer Gültigkeitsdauer dient die KARLOVY VARY REGION CARD auch als eine kostenlose Fahrkarte in öffentlichen Verkehrsmitteln in Karlsbad und Marienbad.

www.karlovyvarycard.cz 79


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS KUTNÁ HORA

ČESKÝ KRUMLOV … Schatzkammer der Geschichte und Kunst Die Stadt Český Krumlov schreibt mehr als 700 Jahre Geschichte. Jedes der vergangenen Jahrhunderte hinterließ dabei in ihrem Antlitz eine einzigartige Spur. So ist eine malerische Stadt entstanden, die auf ihre architektonische Schönheit und magische Atmosphäre stolz ist.

Český Krumlov ist eine pulsierende kosmopolitische Stadt mit unverwechselbarer Atmosphäre, die inmitten unberührter Natur liegt und seit 1992 auf der Liste des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO steht. Verwinkelte Gässchen, romantische Plätze und ein einmaliger Komplex von Bürgerhäusern, der von der imposanten Silhouette des Schlosses oberhalb der Krümmung der Moldau überragt wird. Ausgezeichnete Ausstellungen weltbekannter Künstler, Konzerte, Musikfestivals, Theatervorstellungen, gemütliche Gaststätten, Kaffeehäuser, mittelalterliche Schenken und eine bunte Schar von Touristen aus aller Welt – das sind die Vorzüge, die für die Tourismusdestination Český Krumlov sprechen.

Königliche Bergbaustadt vom Ende des 13. Jahrhunderts. Im 14. Jahrhundert die zweitbedeutendste Stadt nach Prag. Es wurden hier silberne Groschen geprägt, die im 13. und 14. Jahrhundert im ganzen Mitteleuropa als Zahlungsmittel dienten. In der Stadt sind viele seltene gotische Bauten erhalten geblieben: der Dom der hl. Barbara aus den Jahren 1388–1565, einer der schönsten gotischen Bauten in Tschechien, die St.-Jakobs-Kirche aus den Jahren 1340 bis 1420, der spätgotische Welsche Hof – ursprünglich eine Münzwerkstatt.

www.kutnahora.cz Zugängliche Denkmalobjekte: Dom der hl. Barbara: Geöffnet täglich: I–II..........................................................10.00–16.00 III, XI, XII.................................................10.00–17.00 IV–X .........................................................9.00–18.00 Eintritt: 120 CZK Welscher Hof: Geöffnet täglich: XI–II........................................................10.00–16.00 III, X .......................................................10.00–17.00 IV–IX ........................................................9.00–18.00 Eintritt: Tour 1+2 – 115 CZK

ČESKÝ KRUMLOV CARD – 1 EINTRITTSKARTE IN 5 MUSEEN: • Burgmuseum und Schlossturm • Regionalmuseum in Český Krumlov • Museum Fotoatelier Seidel • Egon Schiele Art Centrum • Kloster Český Krumlov ➢ bis 50 % Ermäßigung des üblichen Eintritts ➢ die Gültigkeit der Karte erstreckt sich aufs ganze Kalenderjahr ➢ Verkauf im Informationszentrum und in den einzelnen Institutionen

Route von Prag aus: Richtung Kostelec nad Černými Lesy, 68 km, östlich von Prag, mit dem Zug vom Masaryk-Bahnhof

www.ckrumlov.info

80


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS TŘEBÍČ

LITOMYŠL

Bei Třebíč handelt es sich um eine malerische Stadt mit bunter Geschichte und vielen wertvollen Baudenkmälern. Die bedeutendsten von ihnen – die Basilika des hl. Prokop und das Jüdische Viertel mit dem Jüdischen Friedhof – sind in der UNESCO-Welterbeliste eingetragen.

Die ostböhmische Stadt Litomyšl erlebt gegenwärtig in der Tat eine zweite Renaissance. So konnten in den vergangenen Jahren zwölf wertvolle Objekte auf dem Schlossberg revitalisiert werden, bei einem Besuch darf man auf keinen Fall versäumen, das in der UNESCO-Welterbeliste eingetragene Schlossareal zu besuchen. Außer den Besichtigungsrundgängen, die unter anderem am wertvollen Theatergebäude entlang führen, lernt man bei einer Erkundungstour die Städtische Gemäldegalerie und die ständige Exposition der Plastiken von Olbram Zoubek samt dem Herzen für Václav Havel kennen. Außerdem kann man sich die Wohnung der Eltern von Bedřich Smetana, in der der künftige Komponist geboren wurde, anschauen. Von den Ausflugszielen, die sehenswert sind, sind die Kirche der Auffindung des Hl. Kreuzes mit einer Aussichtsmöglichkeit und der Exposition „Engel auf dem Berg“ sowie das Bischöfliche Gymnasium, das ein sehr gut renoviertes Museum beherbergt, zu empfehlen. In den unweit gelegenen Klostergärten legt man bei der Stadttour eine Pause ein, um sich dann erfrischt die untere Stadt anzusehen.

Die romanische Basilika mit frühgotischen Bauelementen gilt als Kleinod mittelaltelricher Architektur. Als ihr bedeutendster Bestandteil wird die Krypta eingestuft. Das Jüdische Viertel stellt den einzigen, in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommenen Nachweis jüdischer Kultur außerhalb des israelischen Territoriums dar. Das Jüdische Viertel wird von einem einzigartigen Baukomplex mit 123 Gebäuden gebildet, unter denen u. a. die Vordere und die Hintere Synagoge sowie das Haus des Seligmann Bauer mit einer Exposition über den charakteristischen jüdischen Haushalt auf sich aufmerksam machen.

www.visittrebic.eu

www.litomysl.cz

Hl. Prokops Basilika (Öffnungszeiten): VI–IX.......................Mo–Do..............9–11, 13–17 Uhr Fr ......................9–11, 13–15 Uhr Sa, So ........................10–18 Uhr X–V ........................Mo–Do..............9–11, 13–17 Uhr Fr ......................9–11, 13–15 Uhr Sa, So ........................13–17 Uhr Jüdisches Viertel (Geöffnet täglich): I–VI, IX–XI ....................................................9–17 Uhr VII–VIII..........................................................9–18 Uhr XII ................................................................9–16 Uhr

Schloss (Geöffnet außer Montag): III/30.–IV/18.–28. (23.–26., 29., 30. geschlossen), X (bis 28.) Sa, So und an Feiertagen: ........10–15 Uhr V ...............................................................10–15 Uhr VI, IX..........................................................10–16 Uhr VII, VIII .......................................................10–17 Uhr X/29.–XII/31. ..........................................geschlossen Städtische Gemäldegalerie: V.........................Di–So .................10–12, 13–16 Uhr VI–IX ...................Di–So .................10–12, 13–17 Uhr

81


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS Nach BRNO der Architektur willen

TELČ Die Stadt Telč gehört zu touristischen Zielen, die als besonders beliebt gelten – zu Orten also, an denen man die Freizeit verbringen kann, unabhängig davon, ob man sich für den Besuch historischer Objekte oder die Besichtigung der unterirdischen Räumlichkeiten, die sich unter den meisten Bürgerhäusern am Marktplatz des Zacharias von Hradec/Neuhaus wie auch unter einem Teil des Schlossareals hinziehen, entschieden hat. Natürlich kann man aber auch der Einladung zu einem Festival oder Konzert, zu einer Ausstellung in der Städtischen Galerie oder aber zu den

Villa Tugendhat, Foto: David Židlický Die mährische Stadt Brno wird häufig als lebendige Galerie funktionalistischer Architektur apostrophiert, als ein Handbuch, in dem kein bedeutender Architekt jener Zeit fehlt – beginnend mit Adolf Loos, der in Brno geboren wurde, über Bohuslav Fuchs und Ernst Wiesner, bis zu zu dem deutschen Architekten Mies van der Rohe, der in Brno als Gast weilte und im Jahre 1930 die weltberühmte Villa Tugendhat schuf. Bei der Villa Tugendhat handelt es sich um eine in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragene Spitzenleistung des funktionalistischen Stils. In diesem einzigartigen Bau mit dem charakteristischen „fließenden Raum“ kann man nicht nur die Wohnräume bewundern, sondern sich auch mit den technischen Errungenschaften vertraut machen und sich auch den schönen Garten des Hauses ansehen. Von der Villa Tugendhat aus bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Stadt. Buchung im Voraus ist notwendig

historischen Feierlichkeiten folgen, bei denen die Besucher von Herrn Zacharias von Hradec und von seiner Gemahlin Katharina von Waldstein begrüßt werden. Beim Marktplatz wie auch beim Schloss von Telč handelt es sich um Bestandteile eines einzigartigen historischen Baukomplexes, der dank seines besonders ohen Wertes m Jahre 1992 in die UNESCO -Liste des Weltkultur- und Naturerbes eingetragen wurde. Im September 2014 ist ein Abschnitt der unterrischen Räume und Gänge in Richtung zum Telčer Marktplatz zugänglich gemacht worden. Die Besucher haben daher die Möglichkeit, die unterirdischen zu betreten und sich anschließend in bereits rekonstruierten Räumen eine moderne Projektion anzusehen, in deren Verlauf sie sich mit der Stadt Telč und ihrer Geschichte vertraut machen. Öffnungszeiten der unterirdischen Räume in der tourististichen Hauptsaison: Juni–September: Dienstag bis Sonntag, 10.00, 11.00, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr – max. 20 Personen In den Wintermonaten nach Absprache im Informationszentrum am Platz des Zachariáš von Hradec, Nr. 10 (im Erdgeschoss des Rathausgebäudes) Tel.: 567 112 407–8, E-Mail: info@telc.eu

www.tugendhat.eu Auch weitere prachtvolle Wohnhäuser von Brno wie die Villa Jurkovič, die Villa Stiassni sowie die Villa Löw-Beer sind für die Besucher zugängllich gemacht worden. Eine eingehende Führung durch die moderne Architektur von Brno finden Sie unter:

www.bam.brno.cz

www.telc.eu Foto: Villa Jurkovič Mehr dazu unter: www.GOtoBRNO.cz Ankuft von Prag aus: mit dem PKW über die Autobahn D1, 200 km, hervorragende Verbindung mit der Bahn bzw. dem Bus.

82


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS Das Areal von Lednice und Valtice

BLUMENGARTEN KROMĚŘÍŽ Generála Svobody 767 01 Kroměříž Tel.: +420 723 962 891

www.zamek-kromeriz.cz

Die Orte Lednice und Valtice liegen im Herzen der Kulturlandschaft Lednice-Valtice, die seit dem Jahr 1996 in der UNESCO-Liste des Kultur- und Naturerbes eingetragen ist. Die beiden kleinen Städte zeichnen sich durch ein reiches Kultur- und Sport-Leben aus, ihre Umgebung bietet zahlreiche Radwege an. Dank ihnen kann man sich mit der Einmaligkeit, der Anmut und Geschichte dieses Landstrichs vertraut machen. Dass es sich bei der Ortschaft Lednice um ein beliebtes touristisches Ziel handelt, kann insbesondere auf das märchenhafte Schloss und die umliegende Kulturlandschaft zurückgeführt werden. In jüngster Vergangenheit hat sich auch das Kurwesen in vielversprechender Weise entwickelt. Das Jod- und Brom-haltige Mineralwasser, das die wichtigste Heilquelle dieses Gebiets darstellt, wird in das Bad von einer unweit gelegenen Bohrung geführt. Dank seines hohen Jod-Gehalts gehört dieses Mineralwasser zu den hochwertigsten Ressourcen seiner Art in Europa. Im Jahre 2009 konnte Lednice den Status eines Heilbads erwerben.

Der Blumengarten von Kroměříž zählt zu den bedeutendsten Leistungen des Gartenbaus weltweit. In der Gegenwart handelt es sich um die einzige Gartenanlage ihrer Art in Europa. Der Blumengarten besteht aus zwei Teilen – den Blumen- und Ornamental-Beeten mit geformten grünen Wänden sowie der Baumschule mit den Erdbeerhügeln. Die Beete vor den Kolonnaden werden alljährlich mit 20 000 Sommerblumen, die in den Treibhäusern und auf Komposten direkt im Blumengarten gezüchtet wurden, bepflanzt. Zwischen den farbenfrohen Beeten und den grünen Labyrinthen befinden sich Brunnen; die Garten-Mitte wird von einer Rotunde mit kostbarer künstlerischer Ausschmückung und dem einzigartigen Foucaultschem Pendel dominiert. Einer der attraktivsten Teile des Blumengartens wird von 244 Meter langen Kolonnaden mit Skulpturen griechischer Götter und anderer historischer Gestalten des Altertums gebildet. Die Gestaltung des Blumengartens ist im Jahre 1671 nach einem Entwurf von Giovanni Pietro Tencalla zu Ende geführt worden.

www.lednice.cz, www.valtice.eu

Schloss Lednice und das Treibhaus II, III, XI, XII (bis 22.) .......................Sa–So und an Feiertagen...10–16 Uhr IV, X................Sa–So und an Feiertagen .....9–16 Uhr V–VI, IX...........Di–So ...................................9–17 Uhr VII, VIII ............Mo–So .................................9–17 Uhr Minarett IV, X................Di–So ...................................9–16 Uhr V, VI, IX...........Di–So ...................................9–17 Uhr VII, VIII ............Mo–So .................................9–17 Uhr Schloss Valtice IV, X................Di–So und an Feiertagen ......9–16 Uhr V, IX................Di–So ...................................9–17 Uhr VI....................Sa–So ................................10–14 Uhr VII, VIII ............Mo–So .................................9–18 Uhr XI–XII (bis 2.)...Sa–So ................................10–14 Uhr

Der Blumengarten hält für seine Besucher viele unvergessliche Erlebnisse bereit. Geöffnet das ganze Jahr über. März – täglich 9.00–15.30 Uhr. Vom 1. Mai zu 30. September an ist der Blumengarten täglich von 8.00 bis 18.30 Uhr geöffnet. April, Oktober – täglich von 9.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt: 90/60 CZK Mit dem Auto: Verkehrsverbindungen von Prag aus: Autobahn D1 – Jihlava – Brno – Kroměříž: Entfernung von Prag – 269 km. Mit dem Bus vom Busbahnhof Praha-Florenc, mit dem Zug von Prag, Hauptbahnhof

83


TAGESAUSFLÜGEVONPRAGAUS OLOMOUC

DIE BAROCKPERLE AUF DEM GRÜNEN BERG

Olomouc – eine der schönsten mitteleuropäischen Städte – kann sich auch anderer Attribute rühmen, so „die Perle Mährens“, „die schönste Stadt der Tschechischen Republik“ und „Europas verborgener Schatz“ – Letzteres nach dem Urteil des internationalen Reiseführers Lonely Planet. Atemberaubende Barockkirchen lösen sich ab mit bezaubernden Stadtwinkeln, die schlanken Türme der Kathedrale sehen auf die von Leben strotzenden Marktplätze hinab. Die Pracht der Paläste wird von der Anmut der Gässchen mit steinernem Pflaster, von Blumen und Grünflächen komplettiert. In Olomouc findet man Tschechiens zweitgrößte Konzentration von Denkmälern nach Prag. Außerdem kann sich Olomouc mehrerer europäischer Unikate und eines prachtvollen UNESCO-Denkmals – der Säule der Hl. Dreifaltigkeit, der größten barocken Skulpturengruppe Europas, rühmen. Olomouc ist heute Sitz einer altehrwürdigen Universität, des Erzbistums, der Philharmonie, vieler Museen, Theater und Klubs, außerdem ist es Schauplatz einer Vielzahl interessanter Kulturveranstaltungen und Festivals.

Die Stadt Žďár nad Sázavou ist in der wunderschönen Natur des Landschaftsschutzgebiets Žďárské vrchy gelegen. Die Ansiedlung, die im Jahre 1252 in der Nähe eines bedeutenden Zisterzienserklosters entstanden war, wurde im Jahre 1607 zur Stadt erhoben. Heute ist die Stadt, die das moderne Zentrum der Region darstellt, in dynamischer Entwicklung begriffen. Dank des auf dem Grünen Berg erhalten gebliebenen prachtvollen UNESCO-Denkmals entwickelt sich Žďár nad Sázavou immer mehr zum attraktiven touristischen Ziel und zum Ausgangspunkt für Ausflüge in die schönsten Partien der BöhmischMährischen Höhe. Die als Spitzenleistung der böhmischen Barockgotik geltende Wallfahrtskirche des hl. Johann von Nepomuk auf dem Grünen Berg ist dank ihrer außerordentlichen Werte im Jahre 1994 in die UNESCOListe des Weltkulturerbes eingetragen worden. Sie wurde in den Jahren 1718 bis 1722 von Johann Blasius Santini Aichel, einem der größten Baumeister des böhmischen Barock, entworfen. Die Ambiten rund um die Kirche haben die Form eines zehnzackigen Sternes, die Kirche selbst ist über dem Grundriss eines fünfzackigen Sternes errichtet worden. Ins Areal der Wallfahrtskirche führen fünf Eingänge, im Kirchen-Innenraum gibt es fünf Kapellen und fünf Altäre. Im gesamten Bau sind die Gotik und der Barock eine seltsame Synthese eingegangen. Am Hauptaltar befindet sich die Statue des hl. Johann von Nepomuk. Der Heilige steht auf dem Erdball und scheint zum Himmel emporzusteigen. Die fünf achtzackigen Zisterzienser-Sterne, die am Erdball angebracht sind, symbolisieren die fünf Kontinente, in denen das Christentum verbreitet wurde. Öffnungszeiten: IV...............Sa, So und an Feiertagen ......9.00–17.00 V–IX...........täglich....................................9.00–17.00 X ...............Sa, So und an Feiertagen ......9.00–17.00

www.tourism.olomouc.eu

Expositionen im Rathaus Im Rathaus kann man kostenlos drei Ausstellungen, die die Stadtgeschichte, das Rathaus und die astronomische Uhr betreffen, besuchen. I–XII .............Mo, Mi............8.00–12.00, 13.00–17.00 ...................Di, Do–Fr ........8.00–12.00, 13.00–15.30 Besteigung des Rathausturmes Aus betrieblichen Gründen bis auf weiteres geschlossen.

www.zdarns.cz; www.zelena-hora.cz

Olomouc kurz und bündig Einstündige Besichtigung der Denkmäler am Oberring, einschließlich des UNESCO-Denkmals. Veranstalter: Informationszentrum 15. 6.–31. 8. .....................täglich 9.30, 11.00, 12.30, 14.00, 15.30 Uhr

84


GEDENKSTÄTTETHERESIENSTADT Kleine Festung und Nationalfriedhof Ghetto-Museum ● Ehemalige Magdeburger Kaserne ● Betraum aus der Zeit des Ghettos Theresienstadt und die Replik der Mansarde ● Russischer und Jüdischer Friedhof mit Krematorium ● Friedhof der Sowjetsoldaten ● Gedenktafel an den ehemaligen Anschlussgleisen ● Gedenkstätte an der Eger ● Kolumbarium mit einem Teil der Festungsanlage, Zeremonienräume und zentrale Leichenhalle ● Krematorium des Konzentrationslagers Litoměřice ● ●

▲ Nationaler Friedhof und die Kleine Festung

▲ Ständige Exposition des Ghetto-Museums

▲ Das ehemalige Krematorium auf dem Jüdischen Friedhof

Öffnungszeiten: täglich 9.00–16.30 Uhr (XI–III), täglich 9.00–18.00 Uhr (IV–X) Geschlossen: 24.–26. 12. und 1. 1. Gruppen bitte im Voraus anmelden! Památník Terezín, CZ-411 55 Terezín Tel.: +420 416 724 535, GSM: +420 604 241 179, 606 632 914 E-Mail: manager@pamatnik-terezin.cz, http://www.pamatnik-terezin.cz www.facebook.com/TerezinMemorial 85


NORDMÄHRENUNDSCHLESIEN Entdecken Sie die Schätze der Volksarchitektur in einem Dreiländereck! das Geburtshaus von Sigmund Freud in Příbor. Lassen Sie sich von der weißen Perle Schlesiens – der Stadt Opava – mit dem ältesten Museum im Lande bezaubern. Kommen Sie in das Gebirge Beskiden, um atemberaubende Aussichten und die wunderschöne Natur zu bewundern, oder unternehmen Sie Wanderungen über die GesenkeBerggipfel und atmen Sie die sauberste Luft in Mitteleuropa ein.

Entdecken Sie unbekannte Geschichten der großen Persönlichkeiten, die die Geschichte Europas schrieben. Bewundern Sie die märchenhafte Schönheit eines romantischen Schlosses, das auch Beethoven und Paganini besuchten. Viele weitere romantische Schlösser und Burgen in dieser Region werden Sie ebenfalls mit Ihrer Atmosphäre fesseln. Besuchen Sie die stählerne Stadt, die wie aus dem Roman von Jules Verne ausgeschnitten ist, und entdecken Sie ihr Geheimnis. Bummeln Sie durch die winkeligen Gassen des Mährischen Bethlehems (Stadt Štramberg) oder besuchen Sie

Erlebe und erzähle!

www.northmoravia.travel

Opava – Schlesisches Landesmuseum

Dolní Vítkovice Unterer Teil

Schloss Hradec nad Moravicí

86


NORDMÄHRENUNDSCHLESIEN Besuchen Sie eines der Kleinodien der industriellen Epoche Nordmährens und Schlesiens – Dolní Vítkovice, und besichtigen Sie die interaktiven Ausstellungen der Großen und Kleinen Welt der Technik im Wissenschaftlichen und technologischen Zentrum (Science and Technology Centre). Im größten Bergbau-Museum in der Tschechischen Republik können Sie ausprobieren, wie es ist, ein Bergarbeiter zu sein. Genießen Sie das tolle Musikfestival Colours of Ostrava, das in Ostrava alljährlich im Juli stattfindet.

www.northmoravia.travel/highlights

Beskydy/ Beskiden – Lysá hora

Příbor – Geburtshaus Sigismund Freuds

Štramberk

Internationales Musikfestival Leoš Janáčeks 28. Mai–1. Juli (Ostrava, Hukvaldy) Beats for Love 3.– 6. Juli (Ostrava) Colours of Ostrava 17.–20. Juli (Ostrava) Štěrkovna Open Music 2019 25.– 27. Juli (Areal Štěrkovna Hlučín) Sommerliche Shakespeare-Festspiele 15.–31. Juli (Ostrava) Gastrofestival Wie schmeckt Mährisch-Schlesien? 10. Ausgust (Karlova Studánka) NATO – Tage 21.–22. September (Mošnov) Spectaculo Interesse 29. September–4. Oktober (Ostrava) 87


GESENKE(JESENÍKY) –ECHTESTOURISTENPARADIES Das Gebirge Gesenke erstreckt sich im nördlichsten Ausläufer der Mährisch-Schlesischen Region. Es besteht aus rundlichen Bergkämmen und malerischen Gebirgssatteln mit Straßenüberfahrten und reizvollen Eisenbahnstrecken. In die bläuliche Ferne dehnen sich Wälder und bunte Wiesen, weiche Torfmoore, frische Flüsse und kleine Seen, geheimnisvolle Felsen sowie stille Höhlen aus. Ein Bestandteil des Naturschutzgebietes Jeseníky sind die nationalen Naturschutzzonen Praděd, ŠerákKeprník, Rejvíz und das Torfmoor Skřítek (Berggeist). Der melancholische Gipfel Petrovy kameny (Peters Steine), bekannt durch mittelalterliche Hexenprozesse, bietet den Touristen einen Ausgangspunkt für den Aufstieg zum höchsten Gipfel Mährens und Schlesiens – Praděd (Altvater), (1.492 m ü. M.) an. Vom 162 Meter hohen Fernsehturm auf dem Gipfel bietet sich eine unvergessliche Aussicht an. Bei guten Sichtverhältnissen können wir das obere Becken des Pumpspeicherwerkes Dlouhé Stráně sowie entfernte Gebirge – die Hohe Tatra, Kleine und Große Fatra, Beskiden und das Riesengebirge sehen. Der Turmgipfel hat die höchste Meereshöhe in der Tschechischen Republik. Zum Besuch des Gesenkes locken Städte mit vielen Sehenswürdigkeiten und historischen Denkmälern. Zu ihnen gehören Vrbno pod Pradědem, Rýmařov, Krnov, Bruntál und Jeseník, die den Verein Euroregion Praděd bilden. Spuren der Vergangenheit bieten die poetische Burg Sovinec oder die beliebten Schlösser Janovice, Jánský Vrch, Linhartovy sowie etliche sakrale Denkmäler – barocke Kapelle in Lipka, Wallfahrtskirche Mariä Sieben Schmerzen in Cvilín oder Synagoge in Krnov an. In der Nähe der tschechisch-polnischen Grenze finden Sie einen Aussichtsturm auf dem Berg Biskupská kupa (Bischofskoppe) in Zlaté Hory, wo früher Gold gefördert wurde. Neben einer Reihe von Museen können Sie die PradědGalerie U Halouzků in Jiříkov besuchen. Ihr Autor, der künstlerische Holzbildhauer Jiří Halouzka, installierte in der Galerie mehrere Hundert seiner geschnitzten Skulpturen sowie die größte Weihnachtskrippe auf der Welt. Aus seiner Werkstatt stammen auch über zwanzig Plastiken des Symbols dieses Gebirges – des Altvaters. Wenn der Tourist Müdigkeit spürt, kann er sich in den romantischen Lokalzug Třemešná – Osoblaha setzen und einen Ausflug mit der ältesten Schmalspurbahn in Mitteleuropa unternehmen. Das Gesenke kann sich einer weiteren führenden Tatsache rühmen. Der Ort

www.northmoravia.travel

Ramzová (Ramsau), der 760 Meter über dem Meeresspiegel liegt, gehört zu der höchstgelegenen Schnellzugstation in der Tschechischen Republik. Die Kraft zu weiteren Ausflügen und Bergwanderungen können Sie im Bergkurort Karlova Studánka (Bad Karlsbrunn) schöpfen, wo auch der ehemalige Präsident Václav Havel behandelt wurde. Oder Sie können sich in einem „Wassergarten“ erfrischen – in einem einzigartigen Balneopark des Prießnitz-Kurortes, der von der traditionellen Wasserkur ausgeht. Dutzende stilvolle Berghotels, gemütliche Berghütten und Pensionen errichteten für ihre Gäste reiche Entspannungsräume, Wellnesszonen. Im Gesenke können Sie Fische angeln, am Wettkampf der Goldgräber teilnehmen oder Pilze, Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sammeln. Adrenalin-Liebhaber werden sicher die Aussichtsflüge mit Motorflugzeugen, Gleitflugzeugen und Segelflugzeugen begrüßen. Begrüßenswert ist ebenfalls die abenteuerliche Fahrt mit dem Schiff Santa Maria auf dem Stausee Slezská Harta, in dessen Umgebung der Film Jeanne d’Arc – Die Frau des Jahrtausends gedreht wurde. Diejenigen Besucher, die lieber den geheimnisvollen unterirdischen Bereich untersuchen möchten, können im heißen Sommer die kühle Höhle Na Špičáku aufsuchen, wo auch einzigartige Musikkonzerte genossen werden können. Und wenn Sie bei den Wanderungen hungrig werden, können Sie gerne einige der ausgewählten und bewerteten regionalen Lebensmittel und Getränke kosten, wie z.B. die Warisch-Bratwürste, den delikaten Honigwein Milerski oder das Quellwasser Schaumannovka. Die hiesigen Menschen lieben ihre Landschaft, ihre reichen Traditionen und die anziehende Gegenwart. Text und Fotografie: Stanislav Juga 88


Dampfzug Třemešná-Osoblaha

Synagoge von Krnov

Petersteine

Stausee Slezská harta

Heilbad Karlova Studánka

89


Šumava / Böhmerwald

BESUCHENSIESÜDBÖHMEN eine liebliche und gastfreundliche Region Dieser Landstrich, der in Jahrhunderten von Menschen im Einklang mit der Natur verwaltet wurde, überrascht jeden Besucher durch seine Schönheit. Die hiesigen Adelsgeschlechter und die herausragenden Künstler und Handwerker hinterließen hier eine große Anzahl von kulturhistorischen Denkmälern. Als Zeugnis der reichen und bunten Geschichte blieben altehrwürdige Städte, imposante gotische Kirchen, verträumte Renaissance-Schlösser, stille Klöster, malerische Volksarchitektur-Denkmäler, interessante technische Bauten einschließlich ausgeklügelter Teich-Systeme und Kanäle erhalten. Dieser Teil Böhmens besitzt zudem einen hohen Landschaftswert und wird als eine der am besten erhaltenen, saubersten und schönsten Regionen der Tschechischen Republik eingestuft. Zum charakteristischen Bild Südböhmens zählen sowohl

seine vielen Teiche, seine Kiefernwälder und ausgedehnten Moorgebiete als auch die Silhoutten seiner Städte und ländlichen Kirchen, die mit den weißen Gehöften im Stil des böhmischen Bauernbarocks so wunderbar im Einklang stehen. Die Städte dürfen aber keineswegs als historische Freilichtmuseen angesehen werden, sondern müssen als moderne Gemeinden mit pulsierendem Leben und unwiederholbarer Atmosphäre betrachtet werden. Kommen Sie vorbei, bleiben Sie länger, kommen Sie wieder! Südböhmen wird Sie nicht enttäuschen.

www.jiznicechy.cz

Schloss Hluboká nad Vltavou


Moorlandschaft bei Soběslav, südböhmische Teiche

Český Krumlov

Die Teufelsströmung der Moldau

Burg Zvíkov


– eine wahrhaftig lebendige Stadt!

ČESKÉBUDĚJOVICE

Die Metropole Südböhmens oder die Stadt des Budweiser Budvar-Biers – das sind einige der Synonyme für České Budějovice. Budějce, wie die Stadt von ihren Bewohnern genannt wird, stellen das ganze Jahr hindurch ein ideales Besucherziel dar. Dort ist immer etwas los, unabhängig davon, ob Sie sich für Denkmäler, die Kultur im Allgemeinen, das goldschimmernde Getränk oder für all das zusammen entschieden haben, Sie werden bestimmt zufrieden sein. Überzeugen Sie sich selbst davon – in der schönen historischen Stadt, in der stets etwas Interessantes vor sich geht. Mehr dazu unter: www.budejce.cz


TOP-VERANSTALTUNGEN DES SOMMERS 2019: 1. 6. 1/2 Marathon České Budějovice Stadt-Marathon für alle Alterskategorien Stadtzentrum von České Budějovice

1. 6.–30. 9. Kunst in der Stadt Ausstellung professioneller Bildhauer historischer Stadtkern von České Budějovice

17.–21. 6.

Buskersfest Multigenre-Festival der Straßenkunst Stadtzentrum

1.–6. 7.

Musen auf dem Wasser Internationales Multigenre-Musikfestival auf dem Wasser Zusammenfluss von Moldau und Malše

1. 7.–31. 8. Der Rathaus-Sommer Theater- und Musik-Festival in den Räumen des historischen Rathauses Innenhof des Rathauses

16. 7.–22. 8. Musik-Abende auf dem Marktplatz Musikdarbietungen unter freiem Himmel Platz Przemysl Ottokars II.

9.–10. 8.

Südböhmisches Jazz-Festival Outdoor-Festival der Jazzmusik Piaristen-Platz

30.–31. 8.

Die Stadt den Menschen / Die Menschen der Stadt Multigenre-Ourdoor-Festival für die ganze Familie historischer Stadtkern

6.–7. 9.

Das eiserne und goldene České Budějovice historisches Stadtfest Sokol-Insel und der historische Stadtkern

28.–29. 9.

Die Moldau lebt! audiovisuelles Festival auf der Moldau in der Stadtmitte Stadtzentnrum

TOURISTISCHES INFORMATIONSZENTRUM Nám. Přemysla Otakara II. 1/1 370 01 České Budějovice Tel.: +420 386 801 413 E-Mail: infocb@c-budejovice.cz

www.budejce.cz

93


TÁBOR – DAS PULSIERENDE HERZ DES TOURISTENGEBIETS

TOULAVA

Falls Sie in diesem Jahr auf dem Weg in den Süden der Tschechischen Republik unterwegs sind, versäumen Sie bitte nicht, für ein paar Tage in der malerischen Stadt Tábor Halt zu machen. Sie werden von der mittelalterlichen Atmosphäre der zweitgrößten Stadt der südböhmischen Region bezaubert sein: Tábors glorreiche Geschichte ist untrennbar mit der Hussitenbewegung und ihren großen Gestalten wie dem Heerführer Jan Žižka von Trocnov und dem Kirchenreformator Jan Hus verbunden. Außer einer ganzen Reihe von Kulturprogrammen, die von den historischen Traditionen ausgehen und im Mittelalter verwurzelt sind, bieten diese für alle Generationen gedachten Programme eine ganze Reihe von kulturellen und sportlichen Erlebnissen an, unabhängig davon, ob sich die Ankommenden für Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, die Natur, das Radfahren, die so genannten AdrenalinSportarten oder für kulinarische Erlebnisse interessieren.

12.–14. 7. Festival Mighty Sounds – 15. Jahrgang Einzigartige Genre-Musik-Veranstaltung mit einem reichen Begleitprogramm Flugplatz Čápův dvůr

www.visittabor.eu www.taborskasetkani.eu www.galerietabor.cz www.toulava.cz


14. 7. Internationales Jazz-Festival Bohemia JazzFest Eines der größten europäischen Sommerfestivals der Jazzmusik wird im ganzen Land auf den historischen Marktplätzen veranstaltet und macht die Zuhörer in der Tschechischen Republik mit den führenden Repräsentanten der internationalen Jazzmusik bekannt. Marktplatz Žižkovo náměstí

26. 7. Mit einem mittelalterlichen Schiff auf dem Jordán Fahrten auf der Replik eines Fischerbootes aus dem 15. bis 16. Jahrhundert, Vorführungen mittelalterlichen Handwerks, Werkstatt für die Besucher-Öffentlichkeit, Vortrag über die Fischerei im Mittelalter und über die Konstruktionsart von Booten. Schwimmbad Sokolská plovárna

31. 7.–19. 9. Karel Jerie Ausstellung des bekannten Malers und Comics-Zeichners Karel Jerie, der sich auf der Comic-Szene mit seiner Trilogie Candide, die auf dem gleichnamigen Roman von Voltaire basiert, einen Namen machte. Galerie U Radnice

2.–4. 8. Komödianten in den Straßen Die Straßenkünstler werden Sie in ihre Welt der schönen Kunst, die für sie Freiheit und Lebensfreude bedeutet, einführen. Die Dramaturgie ist auf die Trends ausgerichtet, die die gegenwärtige Straßenkunst in der Welt widerspiegeln. Als das Hauptfeld der Straßenkunst gelten außer der Zirkuskunst Clowns, Marionetten, die Pantomime, das Bewegungstheater, interaktive Vorstellungen, Werkstätten und die Musik. Historisches Stadtzentrum von Tábor

19.–22. 9. Fimfarum Die Ausstellung ist insbesondere für die Fans des Animationsfilms Fimfarum gedacht. Außer dreidimensionalen Szenen aus den einzelnen Märchen des abendfüllenden Filmstreifens soll sie auch einen Abschnitt umfassen, der der tschechischen Schauspieler-Legende Jan Werich gewidmet ist. Die Besucher werden sich ferner Marionetten, Requisiten und Dekorationen ansehen und außerdem Original-Szenenentwürfe, Illustrationen und Fotoaufnahmen kennen lernen. Galerie 140

13.–15. 9. Internationales Festival Táborer Begegnungen – 28. Jahrgang Das von der mittelalterlichen Geschichte inspirierte Festival zeichnet sich durch ein unverwechselbares Kolorit aus, das von den Traditionen des Ortes, an dem es sich abspielt, ausgeht. Einmal im Jahr verwandelt sich der historische Stadtkern von Tábor für einige Tage in eine mittelalterliche Stadt mit Markthändlern, Handwerkern, kämpfenden Rittern, Gauklern und Tänzerinnen. Die spezifische Atmosphäre wird von einem feierlichen Stadtumzug mit der Ankunft Jan Žižkas, einem großartigen Feuerwerk, mit Theatervorstellungen, Konzerten und Darbietungen einheimischer und ausländischer Musik- und Tanzensembles, mit Auftritten von Gruppen des historischen Fechtens, Tavernen, Märkten, dem Tag des Europäischen Erbes, dem Kinderparadies u. a. hervorgehoben. Das bunte Gesellschafts- und Kulturprogramm wird bestimmt allen Besuchern gut gefallen. Historisches Stadtzentrum von Tábor


PÍSEK – eine poetische Schönheit am Fluss Otava Wir laden Sie in die dreißigtausend Einwohner zählende Stadt Písek im nördlichen Teil Südböhmens, annähernd 100 km von Prag entfernt. Písek, das sich des Attributs „Die beste Stadt zum Leben in der Tschechischen Republik“ rühmen kann, ist auch bei den Touristen, denen sie hochwertige Dienstleistungen, eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten zur aktiven Freizeitnutzung bietet, beliebt. Über dem Fluss Otava wölbt sich die Steinerne Brücke, das älteste Bauwerk seiner Art im Lande. Ein weiteres Zeugnis aus der Gründungszeit der Stadt (1243) stellt die frühgotische Königsburg, heute Sitz des städtischen Museums, dar. Als Wahrzeichen von Písek gilt die Dekanatskirche der Geburt der Jungfrau Maria mit ihrem 72 Meter hohen Turm. Der Turm sowie die Kirche sind zugänglich. Davon, dass in die Revitalisierung des historischen Stadtkerns viel Geld investiert wurde, kann man sich überall überzeugen. Der Promenadenweg führt am Fluss Otava und an der Stadtmauer entlang bis zur alten Mühle, die zu einem bis heute funktionierenden Wasserkraftwerk ausgebaut wurde und heute auch das Museum der Beleuchtung beherbergt. Eine Pause kann man in der Parkanlage, zu der der Burggraben umfunktioniert wurde, verbringen.


In einem der Innenhöfe hinter dem barocken Rathaus befindet sich die Mälzerei, die nach einer aufwendigen Sanierung den Kindern als Zentrum für Illustration und Galerie dient. Außerdem beherbergt das Gebäude das Touristische Informationszentrum sowie auch eine Exposition der Malzherstellung. Die Stadt ist unter anderem für ihre gemütlichen Cafés und Restaurants bekannt. Die liebenswerte Atmosphäre, die in der Stadt herrscht, kann man auch bei den städtischen Feierlichkeiten wie dem Stadtfest (7.–9. 6. 2019), Sommerfest (20. 7. 2019), dem Folklorefestival (22.–25. 8. 2019) und dem Bierfest (6.–7. 9. 2019) erleben. Große Sandsteinskulpturen werden alljährlich bei der Steinbrücke gebaut und sie schmücken dann die Stadt den ganzen Sommer hindurch. Im Jahre 2019 hängen sie mit den bedeutenden Ereignissen zusammen, die sich in der Stadt in den Jahren abspielten, die mit einer neun enden und die schicksalhaften Neunen von Písek genannt werden. Im Osten ist die Stadt mit der Hügelkette Písecké hory benachbart. Dort gibt es vorzügliche Bedingungen für Wanderungen und Radtouren, man kann sich mit den Ausläufern des Böhmerwaldes bekannt machen. Das malerische Tal des Flusses Otava stellt ein beliebtes Ziel für Ausflüge mit dem Fahrrad oder dem Schiff nach Písek, eventuell noch weiter zur Burg Zvíkov oder zum Schloss Orlík, dar. Von Prag aus können Sie Písek bequem mit dem Bus erreichen.

www.pisek.eu


TŘEBOŇ – EINE PERLE IN DER TEICHLANDSCHAFT TŘEBOŇ – EINE STADT DER KULTUR, DER GESCHICHTE UND DES KUR- UND BÄDERWESENS, EIN LANDSTRICH, IN DEM SICH DER HIMMEL IN DEN KARPFEN-TEICHEN SPIEGELT. DIE STADT DER HERREN VON ROSENBERG, ABER AUCH UNSERER MODERNEN ZEIT – DIESE STADT MÖCHTE IHNEN AUFREGUNG UND RUHE, ABENTEUER UND ENTSPANNUNG SOWIE EINE UNZAHL UNVERGESSLICHER ERLEBNISSE ANBIETEN. Der Marktplatz bildet einen malerischen Rahmen für unzählige Feierlichkeiten, Festivals und Handwerkermärkte. Vom 31 Meter hohen Turm des alten Rathauses bietet sich eine schöne Aussicht auf den historischen Stadtkern. Das staatliche Schloss von Třeboň, das als der letzte Sitz der Herren von Rosenberg in die Geschichte einging, zählt zu den größten Komplexen seiner Art im Lande. Lassen Sie sich einen Spaziergang durch den ausgedehnten Landschaftspark entlang des Teiches Svět nicht entgehen! Architektur-Freunde werden sich ganz bestimmt für die neugotische Gruft des Adelsgeschlechts Schwarzenberg interessieren. Einen Hauch der Gotik verspürt man bei der Besichtigung der Kirche der Jungfrau Maria Königin und des hl. Aegidius wie auch des Augustiner-Klosters.

In dem UNESCO-Biosphärenreservat und Landschaftsschutzgebiet Třeboňsko können Sie das Mosaik der Teiche und Teichsysteme, Wälder, Wiesen und Moore kennen lernen. Falls Sie mehr über den außerordentlichen Reichtum der Region erfahren möchten, besuchen Sie die Exposition des Hauses der Natur der Region Třeboňsko! Das Geheimnis des Aufbaus der einzigartigen Teichsysteme wird im Zentrum des TeichbauerErbes im Haus des Štěpánek Netolický gelüftet. Außer der ständigen Exposition stehen dort auch Galerie-Räume zur Verfügung. Führungen bietet auch die Třeboňer Rettungsstation für frei lebende Lebewesen an. Im Empire-Theater Josef Kajetán Tyls kann man einen der ältesten erhalten gebliebenen gemalten Vorhänge besichtigen und außerdem Interessantes aus der Theatergeschichte erfahren.


Der von dem berühmten Architekten Jan Kotěra entworfene Turm des Wasserkraftwerkes ist nicht nur technisches Denkmal, sondern auch Aussichtsturm und Galerie buddhistischer Kunst. Die dortige Exposition betrifft die Kunst der Mongolei, des Tibets und Chinas. Die Exposition Zur Geschichte der Stadt Třeboň in acht Jahrhunderten können Sie im Museum und in der Galerie finden. Das Jan Žižka-Museum hält für Sie eine Rekonstruktion des Lebens von Jan Žižka bereit, außerdem sind Originale von Requisiten und Waffen zu besichtigen. Die Galerie Třeboň im Marzipan stellt die Stadtgeschichte, ihre Sagen und Legenden in Gestalt von Mandelteig-Modellen vor. Bei einem Spaziergang durch die Stadt entdecken Sie auch die Welt der Geschmäcker und Düfte. Auf keinen Fall dürfen Sie sich den örtlichen Fisch entgehen lassen. Lebendige Fische aus den Třeboňer Teichen kann man im Aquarium des Hauses Vratislavský dům beobachten. Man darf sich ebensowenig die Abfischung eines der Třeboňer Teiche entgehen lassen! Wie man das goldschimmernde Bier von Třeboň herstellt, kann man in der örtlichen Bierbrauerei Bohemia Regent erklären lassen. Die Kureinrichtungen von Třeboň, also die Heilbäder Lázně Třeboň, Bertiny lázně und Lázně Aurora, bieten Ihnen eine ganze Skala von Heil- und Relax-Aufenthalten an. Eine Reise um die Welt in 60 Minuten? – Das ist nur in Třeboň möglich! Ein Ausflugsschiff macht Sie mit dem Teich Svět/Welt, bekannt. Zu einer Rundfahrt lädt Sie auch der Zug Třeboňáček ein.

ALLJÄHRLICHE VERANSTALTUNGEN UND FESTE Mai

– Anifilm – internationales Trickfilmfestival – Eröffnung der Kursaison Juni – Drachenwelt – Drachenboot-Regatta Juni bis August – Třeboňer Theaterfestival Juni /Juli – „Rund um Třeboň“ – Festival mehrerer Musikgenres Juli – Třeboňer Nocturne – internationales Musikfestival – Historisches Fest zu Ehren Jakub-Krčins – Brauereifest August – Kurstadt Třeboň – Jägerstadt Třeboň – Fischerfest September – Sankt-Wenzelsfest Oktober – Marchenhaftes Třeboň Oktober bis November – Abfischen der Třeboňer Fischteiche November bis Dezember – Třeboňer Adventszeit Weitere Informationen: Turistické informační centrum Třeboň Masarykovo náměstí 1, 379 01 Třeboň Tel.: +420 384 721 169, +420 724 064 504 E-Mail: tic@itrebon.cz

www.facebook.com/itrebon.cz www.itrebon.cz 99


Entdecken Sie JINDŘICHŮV HRADEC und lernen Sie es kennen! Die südböhmische Stadt kann auch in der diesjährigen Touristensaison allen Besuchern wunderbare Erlebnisse anbieten.

SIEBEN TOP-LOKALITÄTEN, DIE MAN BESUCHEN SOLLTE: Ausstellungshaus Altes Rathaus In der ersten Hälfte der Sommersaison wird es möglich sein, eine Ausstellung der deutschen Partnerstadt von Jindřichův Hradec, Neckargemünd, zu besichtigen. Sie ist den aus den Jahren 1950 bis 1970 stammenden Eisenbahn-Motiven gewidmet, außerdem kann man sich zwei ständige Expositionen ansehen, nämlich „Aus der Geschichte der Stadt und ihrer Selbstverwaltung“ und „Die Eisenbahn als Spiel“. Die zweitgenannte Schau ist von der örtlichen Eisenbahngesellschaft Gesellschaft Jindřichohradecké místní dráhy gestaltet worden.

Haus der Wandteppiche Das Haus der Wandteppiche lädt die Besucher zur Besichtigung einer Ausstellung der Gruppe bildender Künstler TEN TO TWELVE ein. Unter dem Titel „Eingenähte Schönheit“ möchten die Künstler die Begründerin der berühmten Tapisserie-Manufakturen von Jindřichův Hradec – die tschechische bildende Künstlerin Marie Hoppe-Teinitzerová – ehren. Es können auch Workshops und Kurse belegt werden.

Staatlicher Burg- und Schlosskomplex Die Besucher des berühmten Burg- und Schlosskomplexes von Jindřichův Hradec/Neuhaus können sich nicht nur auf interessante Besichtigungsrundgänge, sondern auch auf Konzerte, Theater- und Opernaufführungen freuen. Angesichts des großen Erfolges, die die Programme vom vorigen Jahr erreicht hatten, werden auch in diesem Jahr im Burgkomplex Vorstellungen veranstaltet, die an einen der bedeutendsten Besitzer der hiesigen Domäne, Wilhelm Slavata, erinnern.


Die Schlossmühle Die in der Schlossmühle untergebrachte ständige Exposition ist der Geschichte des Fischhaltung, der Forstwirtschaft und der Flosserei in der Region Jindřichův Hradec gewidmet. Im ebenerdigen Geschoss des Gebäudes kann man sich außerdem mit dem aus dem Jahre 1887 stammenden ursprünglichen System des Wasserkraftwerkes des tschechischen Erfinders František Křižík vertraut machen.

Museum der Region Jindřichův Hradec – Die weltweit größte mechanische Weihnachtskrippe – die volkstümliche Krýza-Krippe – gehört zu den ständigen Expositionen, die abgesehen von den neuen Ausstellungen in diesem interessanten Museum untergebracht sind.

Museum der Fotografie und der modernen Bildmedien In der kommenden Sommersaison wird dieses Museum unter anderem durch seine neue Exposition mit dem Titel „Karl Neuberts Fotokammer“ auf sich aufmerksam machen. Für die Besucher werden dort darüber hinaus mehrere Ausstellungen bereitgehalten.

Aussichtsturm auf dem Rýdův kopec – Diejenigen, die die Welt gern von oben beobachten, werden im Sommer zur Besteigung des Aussichtsturmes unweit der Ortschaft Děbolín eingeladen.

EIN AUSFLUGSTIPP: Die Schmalspurbahn von Jindřichův Hradec vermag interessierten Besuchern ein außergewöhnliches Erlebnis anzubieten. Es handelt sich um eine Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn, deren Schienen nur 76 Zentimeter voneinander entfernt sind und die die Gäste mit dem Böhmischen Kanada bekannt macht.

DIE TOP-SOMMERVERANSTALTUNGEN VON JINDŘICHŮV HRADEC 7.–8. 6. Die Tage der Stadt 2019 – das am 15. Meridian gelegene Jindřichův Hradec lädt Sie aus Anlass der traditionellen Feierlichkeiten zu den folgenden Kulturprogrammen ein. 14.–15. 6. Das lebendige Hradec – ein Multigenre-Musikfestival 5.–6. 7. Das Schauspiel von Jindřichův Hradec – eine Open-Air-Theatervorstellung im Dritten Burghof des staatlichen Schlosses 20. 7. Das dritte Folklore-Festival – Veranstaltungsreihe mit Volksliedern, Tänzen und bunten Volkstrachten 26. 7.– 4. 8. Die TOP-WOCHE – eine mehrtägige Marathon-Veranstaltung mit Kultur- und Gesellschafts-Programmen. Am Ende der TOP-Woche findet die traditionelle Wallfahrt Porcinkule/Portiunkula statt. 19.–23. 8. Das Straßenkunst-Festival „In den Hut“ 31. 8. Die Oper im Schloss – Giacomo Puccini – „Die Bohème“ 20.–22. 9. Feierlichkeiten zu Ehren des Adam Michna von Otradovice – Barockes Musikfest zur Erinnerung an den aus der Stadt gebürtigen Adam Michna von Otradovice, eine der bedeutendsten Gestalten geistlicher Musik des böhmischen Barocks – 25. Jahrgang. 28. 9. St.-Wenzels-Feierlichkeiten – ein beliebtes Stadtfest mit Weinverkostung und kulinarischem Angebot.

Informationszentrum der Stadt Jindřichův Hradec www.infocentrum.jh.cz, www.jh.cz


DASERZGEBIRGE IM WINTER UND IM SOMMER Alles, wonach sich die Skifahrer sehnen, ist vorhanden: ausreichende Schneemenge, herrliche Abfahrten, unzählige Loipen… Haben Sie gewusst, dass sich die höchstgelegene Stadt Deutschlands im Erzgebirge befindet? Der Kurort Oberwiesenthal am Fuße des 1215 Meter ü. d. M. hohen Fichtelberges, auf den sich dieses Attribut bezieht, wird alljährlich im Winter Ziel zahlreicher Wintersport-Begeisterter. Der Keilberg/Klínovec, der auf der tschechischen Seite liegt und mit seiner Seehöhe von 1244 Metern die höchste Erhebung des Erzgebirges darstellt, erhebt sich genau gegenüber dem Fichtelberg. Am Keilberg sind die längsten Afahrtspisten der Region sowie eine ganze Reihe von Sessel- und Schleppliften zu finden. Die Skiläufer wissen das differenzierte Gelände der hiesigen Skipisten wie auch die präparierten Langlaufloipen zu schätzen; die Snowboarder haben für die Halfpipe und das Snowkiting viel übrig. Das Sportareal Klíny hat für die Skiläufer eine Überraschung in Form einer neuen Sesselbahn vorbereitet. Außerdem kann man hier mit einer echten Besonderheit aufwarten: in dem von professionellen Snowboardern entworfenen Snowpark steht den Snowboard-Fans ein einmaliger BigAir zur Verfügung. Im Erzgebirge werden für die Freunde der weißen Spur präparierte

Langlaufstrecken in der Gesamtlänge von 250 Km bereit gehalten. Den Anhängern dieser nordischen Disziplin stehen in der Region an die 1000 Kilometer ausgeschilderte Langlaufstrecken zur Verfügung. Nach einem Tag voller aktiver Sporterlebnisse sehnt man sich in der Regel nach Entspannung, die nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele zugute kommt. Gelegenheit dafür gibt es mehr als genug – sowohl in der Sauna eines angenehmen Hotels als auch in dem unweit gelegenen Kurort Lázně Jáchymov/Bad Joachimsthal. Sobald der Schnee getaut ist, wandelt sich das Erzgebirge ins Radfahrer- und Wanderer-Paradies. Die Erzgebirgs-Magistrale und eine große Anzahl weiterer Wander- und Radwege führen auf wenig befahrenen Straßen durch die tschechischen Wälder. Die Steigungen sind ausgesprochen gelinde. Falls Sie anderen Fahrrädern die Mountainbikes vorziehen, werden Sie dank den Kammwegen malerische Bergwinkel und ungewohnte Ausblicke kennen lernen. Falls Sie nach der Fahrt Müdigkeit verspüren, finden Sie in der ruhigen Berglandschaft problemlos eine Unterkunft. Ausführliche Informationen unter:

www.krusne-hory.org


Profile for Helvetica & Tempora

WILLKOMMENIN Prag - Sommer 2019  

Reiseführer WILLKOMMENIN Prag & der Tschechischen Republik

WILLKOMMENIN Prag - Sommer 2019  

Reiseführer WILLKOMMENIN Prag & der Tschechischen Republik

Advertisement