Page 1

1

Amtliche Mitteilung!

April 2009

Ă–sterr.PostAG! Info.Post!

Entgelt bezahlt!

Zugestellt durch Post.at

Marktgemeinde Weiten


2


Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Schön langsam macht sich auch bei uns der Frühling bemerkbar. Der Weitenbach transportiert das Schmelzwasser unserer höheren Regionen in Richtung Donau und die Temperaturen der letzten Tage lassen uns den Winter vergessen. Vor wenigen Wochen gingen unsere 1. Weitener Gesundheitstage mit großem Erfolg über die Bühne. Ich danke allen für die Planung und die Durchführung Verantwortlichen sehr herzlich für ihr Engagement und ihre Leistungen. Großer Dank gilt allen Ausstellern und Vortragenden, die uns wirklich unentgeltlich den fachlichen und höchst interessanten Rahmen bildeten. Hier seien in besonderer Weise unsere Hausärzte Dr. Anita Herzog-Fakhouri, Dr. Alexander Fakhouri und Dr. Gerhard Kunz erwähnt, die sich auch für das kommende Jahr als große Hilfe und Ideengeber angeboten haben. Leider verlässt uns unser Urologe Dr. Christoph Holzer. Er schließt aus beruflichen Gründen die Weitener Wahlarztpraxis. Wir danken ihm und wünschen viel Erfolg auf seiner weitern beruflichen Laufbahn. Auf den nächsten Seiten gibt Ihnen der von GGR Franz Bleicher verfasste Finanzbericht einen sehr guten Überblick über den geplanten und beschlossenen Haushaltsplan 2009. Wenn auch die Ausgaben im ordentlichen Haushalt in etwa gleich wie 2008 sind, so verkleinert sich der Spielraum für außerordentliche Ausgaben doch merklich Jahr für Jahr. Es lässt sich einfach jedes Jahr weniger erwirtschaften. Unsere Einnahmen stagnieren und im Gegenzug müssen wir jährlich ca. 4 bis 7 prozentige Steigerungen einkalkulieren, vor allem bei den Ausgaben für die Sozialleistungen, das Gesundheitswesen und durch die niedrige Schülerzahlen auch im Bildungswesen. Wenn Sie den Betrag unserer jährlichen Stromkosten lesen, kann man sich auch ausmalen, was es für die Gemeinde bedeutet, Infrastruktur auszubauen und zu verbessern, welche zwar sehr schnell gefordert und für selbstverständlich angesehen, aber wenn vorhanden, des öfteren gar nicht mehr wahrgenommen und geschätzt wird. Abschließend bitte ich alle freiwilligen Damen und Herren der beiden Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und unserer Vereine, sich wieder mit ihren unbezahlten und unbezahlbaren Arbeitsstunden zum Wohle und zur Freude der Bevölkerung unserer schönen Heimatgemeinde einzusetzen. Unserem Wanderverein gratuliere ich, trotz der nicht ideal gewesenen Witterung, zu ihrem gelungenen Wandertag und dem Theaterverein wünsche ich zu ihren Aufführungen gutes Gelingen und ausverkaufte Vorstellungen. Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Osterfest, weiterhin privaten und beruflichen Erfolg, viel Freude und Lebensqualität in Ihrer Heimatgemeinde Weiten.

Ihr Bürgermeister

Johann Habegger


4

FINANZBERICHT 2009: Verfasst vom Finanzreferenten

GGR Franz Bleicher In der Sitzung vom 11.12.2008 hat der Gemeinderat für das Jahr 2009 Gesamtausgaben von rund 2,7 Millionen beschlossen. Mit 1,6 Millionen sind die Ausgaben im ordentlichen Haushalt etwa gleich hoch wie im Vorjahr. Ich darf an dieser Stelle die bedeutenden Ausgaben anführen. Für das Bildungswesen wird die Gemeinde 278.000 ausgeben. Davon wird gut die Hälfte für insgesamt unsere Volksschule und den Kindergarten aufgewendet. 60.000 gehen an die Hauptschule Pöggstall, 21.500 an den Musikschulverband Jauerling, mehr als 17.000 an die Sonderschulen Pöggstall und Rogatsboden, über 5.000 an die Berufsschulen und 8.400 ist unser Beitrag für den polytechnischen Lehrgang. Mit 118.400 sind die Sozialleistungen gegenüber dem Vorjahr wieder merklich gestiegen. Der größte Anteil - 97.000 - geht als Sozialhilfeumlage an das Land NÖ. Für Sozialhilfeempfänger, die ihren Hauptwohnsitz in unserer Gemeinde haben, ist an die Bezirkshauptmannschaft Melk ein Beitrag von 6.300 zu leisten. Die Landesumlage für Jugendwohlfahrt ist mit

12.000 gleich hoch wie im Vorjahr.

Der Gemeindebeitrag für unsere Tagesmütter wird mit

2.000 dotiert.

Der Beitrag zur Spitalserhaltung stellt mit 165.000 den größten Anteil bei den Ausgaben für das Gesundheitswesen. Der jährliche Beitrag für das Rote Kreuz beläuft sich auf 4.800 und für die Hauskrankenpflege 4.500.

Staatsbürgerschafts- und Standesamtsverband erwarten von uns 7.400. An den Gemeindevertreterverband müssen wir 7.700 überweisen. Die Fremdenverkehrsbeiträge inkl. Einschaltungen belaufen sich auf 12.300. Für die Besamung von Zuchttieren werden wir rund

10.000 aufbringen.

Die Gewerbebetriebe, welche Lehrlinge ausbilden, werden mit Beihilfen für Bauwerber sind mit

1.500 unterstützt.

2.500 angesetzt.

Die Stromkosten wurden mit nahezu 49.000 veranschlagt, wobei allein die Ortsbeleuchtungen 12.000 in Anspruch nehmen werden.


5

Die Kosten für den laufenden Betrieb der Wasserversorgungsanlagen samt Darlehensrückzahlungen und Zinsen werden mit rund 109.000, die Kosten der Abwasserbeseitigung mit etwa 243.000 zu Buche schlagen.

Unsere Vereine und öffentlichen Einrichtungen werden auch heuer wieder unterstützt: Die FF-Weiten erhält wieder die jährliche Förderung von 3.300, die FF-Seiterndorf 2.200. Als Sonderförderung zur Hausfertigstellung erhält die FF-Seiterndorf zusätzlich 15.000. Die Sportförderung ist mit 1.700 und die Jugendförderung mit 1.500 veranschlagt. Der Musikverein wird mit 3.500 unterstützt.

Im außerordentlichen Haushalt sind Vorhaben um etwas über

1 Million geplant.

Für den Straßenbau sind 235.000 vorgesehen, für die Bad-Gesamtsanierung 170.000. Für Kanalund Wasserversorgung, inkl. Baulanderschließung, sind 590.000 veranschlagt. Für Bachregulierung werden wir 11.000 ausgeben und für die 13.000. Alles Vorhaben, die der Erhaltung Güterwegerhaltung und Erweiterung der Infrastruktur unseres Heimatortes und damit uns allen, die hier wohnen und leben, dienen.

Ihre Finanzreferenten

Bgm. Johann Habegger

Vzbgm. Franz Höfinger

GGR Franz Bleicher

Stichtag — 31.3.2009 Zur Teilnahme an der Europawahl 2009 sind Sie berechtigt, wenn Sie • österreichische Staatsbürgerin oder österreichischer Staatsbürger mit Hauptwohnsitz in Österreich sind und spätestens am Wahltag (also am 7.Juni 2009) 16 Jahre alt werden, • Auslandsösterreicherin oder Auslandsösterreicher sind, spätestens am Wahltag 16 Jahre alt werden und in die Eurpa-Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind oder wenn Sie • EU-Bürgerin oder EU-Bürger mit Hauptwohnsitz in Österreich sind und bei der Hauptwohnsitzgemeinde in die Europa-Wählerevidenz eingetragen sind; als Unionsbürger(in) müssen Sie ebenfalls am Wahltag 16 Jahre alt sein.


6

RÜCKBLICK 2008: Feuerwehrauto — FF Weiten:

WVA Streitwiesen/Rafles:

Seit Juni 2008 ist das neue Rüstlöschfahrzeug im Einsatz. Für den Ankauf des neuen Feuerwehrautos wurde seitens der Marktgemeinde Weiten ein Darlehen in der Höhe von 100.000,-- aufgenommen. Gesamtankaufssumme 347.000,--.

FF Seiterndorf: Der Ausbau des Dachboden im neuen Feuerwehrhaus in Seiterndorf wurde im Jahr 2008 mit 30.000,-- unterstützt. Der Ankauf von neuen Atemschutzgeräten wurde mit 2.918,74 gefördert.

FF Abschnitt Pöggstall: Dem Feuerwehrabschnitt Pöggstall wurde vom Bezirkskommando Melk eine Wärmebildkamera zugeteilt. Die Feuerwehren des AFK Pöggstall haben beschlossen, dass diese Kamera bei der FF Weiten stationiert wird. Diese Kamera steht allen Feuerwehren zur Verfügung. Der Ankauf wird von der FF Weiten und der Marktgemeinde Weiten durchgeführt. Die Gesamtkosten betrugen 7.600,--. Seitens des Landesfeuerwehrkommandos gab es eine 2.600,-- und der Anteil der Förderung von Gemeinden beträgt je 500,--.

In Rafles wurde ein neuer Hochbehälter versetzt. Die Erd- und Baumeisterarbeiten in einer Höhe von 139.290,63 wurden an die Fa. Jägerbau, die Verrohrungen in einer Höhe von 7.147,12 an die Fa. Bayer und elektrische Ausrüstung samt Fernwirktechnik in der Höhe von 35.121,80 an die Fa. Schönbichler, vergeben.

Sportverein Weiten: Der Ankauf des Rasenmähers wurde seitens der Gemeinde mit 3.700,-- unterstützt. Weiters gab es folgende Förderungen: Sportförderung 2009 — 1.500,00 Jugendförderung 2009 — 1.700,00 Platzbewässerung 2008 — 343,20

Sanierung — Löschteich: Einer der beiden Löschteiche im Ort Seiterndorf (Bereich Schweiger) wurde saniert. Die Kosten betrugen 10.800.--.

Wasserversorgungsanlagen: Das Wasser der Wasserversorgungsanlagen Weiten, Eitental und Streitwiesen/Rafles ist laut letzter Untersuchung vom Februar 2009 für Trinkzwecke geeignet. Jahresverbrauch der Haushalte: WVA Weiten/Seiterndorf 35.180 m³ WVA Eitental 5.334 m³ WVA Streitwiesen/Rafles 5.113 m³ Die Pumpen des Brunnens und der Drucksteigerungen waren im vorigen Jahr 4.333 Stunden im Einsatz.


7

Kläranlage Weiten:

Freibad Weiten:

Die Kläranlage Weiten ist nun seit mehr als 12 Jahren in Betrieb. Nachstehend ein paar interessante Zahlen: bisher gereinigte Gesamtabwassermenge 464.829 m³ = 115,2 m³ Ø Zulaufmenge pro Tag derzeitiger Zulauf pro Tag = 168 m³ Stromverbrauch täglich 183 kwh Arbeitszeit pro Jahr ca. 500 Std. Einsatzstunden Beschickungspumpen: 27.680 Gebläse: 240.061 Betriebsstunden Schlammpumpen: 2.436 Stunden

Für den Terrassenbereich im Freibad wurden 5 Tische, 27 Sessel und 20 Sonnenschirme zu einem Preis von 2.236,-- angekauft.

Schlammentsorgung: 2002 bis 2008: 82 Tonnen Gesamtverbrauch bis dato 5.050 Säcke

Unser Gemeindearbeiter, Herr Herbert Schmidt, hat am 29.10.2008 die Klärfacharbeiterprüfung erfolgreich abgelegt.

Herzlichen Glückwunsch!

Wie bereits berichtet, sind einige Sanierungsarbeiten notwendig. So wurde zwischen dem Badgrundstück und dem Grundstück der Fam. Rösner/Simánek eine neue Gartenmauer errichtet. Die Thujen zur Wohnhausanlage Austria AG wurden entfernt. Das Kinderplanschbecken samt der dazu gehörigen Verrohrung wurde bzw. wird erneuert. Im Mehrzweckbecken sind die Folie, die Bodeneinströmdüsen und die Überlaufrinnen bereits fertiggestellt. Die Erneuerung der Abdeckroste und die Sanierung im Technik- und Pumpenraum erfolgen derzeit. Weiters werden im Nichtschwimmerbereich Massagedüsen und eine Schwalldusche eingebaut.

Weitenbach: Unter Mithilfe der FF Weiten, den Arbeitern von der Abt. WA3 und den Gemeindearbeitern wurde die Bachmauer im Ortsbereich von Weiten entlang des Weitenbaches gereinigt bzw. einige Sanierungsarbeiten durchgeführt. Ein Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten.

Nastingbach - Sanierungsmaßnahmen: Es soll ein Umkehrplatz vis a vis vom Luisenheim wieder aufgebaut werden und eine Sohlstabilisierung im Nastingbach durch Einbau von Sohlgurten erreicht werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 18.000,--. Seitens der Marktgemeinde Weiten ist ein Kostenbeitrag von 5.400,-- zu leisten.

Volksschule: In unserer Volksschule wurden im Vorjahr die WC Anlagen erneuert. Ergänzend zu diesem Projekt sollen div. Einbauschränke und Regale sowie eine Schultafel angekauft werden. Für dieses Vorhaben ist eine Gesamtsumme von 83.000,-- erforderlich.

Die Vergabe der Baumeisterarbeiten erfolgte an den Bestbieter, die Fa. Jägerbau, Pöggstall, zu einer Gesamtsumme von 48.218,92. Die Vergabe der technischen Ausrüstung erging an die Fa. GWT, Sollenau, um 89.575,30. Das Buffet im Freibad Weiten wurde auf weitere 2 Jahre an den Gastwirt Leopold Kremser verpachtet. Wir danken ihm und seinem Team für die bisherige gute Zusammenarbeit und hoffen auf eine erfolgreiche Saison 2009.


8

Förderung erneuerbarer Energie für Privathaushalte: Rückwirkend ab 1.1.2008 wurde eine Förderung für erneuerbare Energiequellen, und zwar für Solar- und Photovoltaikanlagen, Erdwärme und Wärmepumpen, Pellets-, Hackschnitzelund Stückholzanlagen, Fernwärmeanschluss, im Gemeinderat einstimmig beschlossen. Voraussetzung für die Gewährung des Zuschusses ist die Förderung durch das Land NÖ. Das Fördervolumen beträgt 10 % der zugesicherten Landesförderung, mind. 150,-und max. 500,--. Dieser Zuschuss muss schriftlich beim Gemeindeamt unter Anschluss der Förderzusage des Landes NÖ beantragt werden.

Rotes Kreuz Pöggstall: In Pöggstall wurde ein Zubau zum Bezirksstellengebäude errichtet. Die Gemeinden wurden zur Übernahme der anteiligen Kosten ersucht, wobei seitens der Gemeinde Weiten ein Beitrag von 20.000,-- geleistet wird.

Wegebau: Folgende Wege wurden gegrädert, gewalzt und zum Teil geschottert: Mörenz/Eitental — Reithügel- und Bergweg Seiterndorf — Reitern-, Esslin- und Seilingweg Weiten — Doppelstratzweg Nasting — Räuberweg Filsendorf — Kolmweg, hier wurden auch zwei Regenwasserkanäle neu angelegt Mollendorf/Tottendorf — der Angerweg und der Hinterbergweg wurden mit Bitumen gespritzt. Für das Jahr 2009 sind für die Erhaltung der Wege 13.000,-vorgesehen.

Verkabelungen: Im Zuge der Kanalbauarbeiten der Genossenschaften, in den Orten Jasenegg, Mollendorf und Tottendorf, wurden die bestehenden Niederspannungsfreileitungen der EVN durch Erdkabel ersetzt. Die Kosten der erforderlichen Grabund Wiederherstellungsarbeiten auf öffentlichem Gut werden seitens der Marktgemeinde Weiten übernommen. Auch die Verkabelung der Ortsbeleuchtung in den obgenannten Orten erfolgte unterirdisch. Die Beleuchtungskörper wurden teilweise erneuert und Lampen ergänzt. Im Ort Tottendorf wurden 6 Leuchten zu einem Gesamtpreis von 3.528,-angekauft. Für den Ort Jasenegg wurden kürzlich 15 Leuchten zu einem Gesamtpreis von 8.800,-montiert. Die Aufträge erhielt die Fa. Altmann als Bestbieter. In Mollendorf sollen die Leuchten in nächster Zeit aufgestellt werden.

Regenwasserkanal — Mollendorf: Bei der Überprüfung des bestehenden Regenwasserkanals wurde festgestellt, dass eine Neuverrohrung notwendig ist. Die Kosten für die Grabarbeiten übernimmt die Abwassergenossenschaft MollendorfTottendorf. Die Materialkosten von rund 15.000,-- werden seitens der Marktgemeinde Weiten bezahlt. Die Asphaltierungsarbeiten werden mit 60 % von der Gemeinde und 40 % von der Genossenschaft getragen.

Wanderkarte: Die neue Wanderkarte „Das Südliches Waldviertel — Ysper-Weitental“ ist ab sofort im Gemeindeamt um 5,50 erhältlich. Neben den Touren-Beschreibungen und Profilen der Gemeinden sind Freizeittipps enthalten.

auch


9

VORSCHAU und INFORMATIONEN: Radweg: Über die Dorferneuerung ist ein überregionales Radwegkonzept geplant bzw. werden derzeit die Kosten berechnet. Der Radweg soll über das YsperWeitental bis Leiben und mit der Anbindung in den Spitzergraben errichtet werden.

Tierzuchtbeitrag: Der Besamungsbeitrag für die 1. Besamung 14,00 erhöht. von Rindern wurde auf Anträge können unter Vorlage der Besamungsscheine bis spät. Ende Dezember des Folgejahres im Gemeindeamt gestellt werden.

Ferienlager - Puschacherteich Das Abenteuerlager am Puschacherteich findet heuer vom 5. bis 9. Juli 2009 statt. Anmeldungen bei UhrenSchmuck Kristen, ჰ 0676/3710157

Hackgut-Heizung: Vor wenigen Tagen wurde eine Liefergemeinschaft für Hackgut gegründet. Herbert Aniwanter jun., aus Filsendorf, wurde zum Obmann gewählt. Das Ziel dieser Gemeinschaft ist die Wertschätzung nachwachsender Rohstoffe aus der Region für die Energieversorgung. Geplant ist eine Heizungsanlage für das Gemeindeamt und der eventuelle Anschluss des Pfarrhofes. Das Gemeindeamt wird derzeit mit Heizöl beheizt. Die Liefergemeinschaft (Landwirte) ist der Errichter und Betreiber der Anlage. Die Wärme wird an die Gemeinde bzw. die Pfarre mittels Wärmezähler verkauft. Für die Gemeinde fallen lediglich Kosten für geringe Umbauarbeiten und die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten (alter Öllagerraum wird Hackgut-Lager) an. Ähnliche Anlagen wären auch für private Häuser oder der Zusammenschluss mehrerer Objekte möglich. Für nähere Informationen wenden sie sich an Vzbgm. Franz Höfinger oder Obmann Herbert Aniwanter jun.

Schitag —Hochkar: Die Marktgemeinde Weiten und der Wanderverein Weiten haben am 15. Februar 2009 einen Schitag aufs Hochkar organisiert. Die Buskosten wurden gemeinsam übernommen. Die 52 Teilnehmer konnten einen unbeschwerten Schitag genießen. Im Bild: (vorne v.l.) — Stefan u. Manuel Höfinger, Ing. Werner Biecker, Sebastian Prischl; dahinter Franz Spindelberger, Angela Greßl, Berta Krenn, Vzbgm. Franz Höfinger, Christa Birringer, Lena Greßl, Brigitte, Yvonne und Johann Jindra sowie Johann Wallenböck


10

Neujahrsempfang 2009: Sehr gut besucht war der Neujahrsempfang am 17. Jänner 2009 im Gasthaus Blauensteiner in Am Schuß. Die Marktgemeinde Weiten lud zu Sekt und Brötchen ein. Bürgermeister Johann Habegger hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und eine Vorschau auf 2009. Im Bild: v.l. — Maria Reiner, Martha und Franz Bleicher, Leopold Ochsenbauer, Erwin Kristen, Anna Ochsenbauer, Ing. Gerda und Josef Altmann, Friederike Kristen.

1. Weitener Gesundheitstage: Ein voller Erfolg waren die kürzlich stattgefundenen „1. Weitener Gesundheitstage“. An zwei Tagen stand die Volksschule im Mittelpunkt der Gesundheit und div. Fachvorträge. Das Abendprogramm „Magie-KabarettVariete“ brachte zum Staunen und vor allem zum Lachen. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden!


11

Theater 2009: Ein Schwank in 3 Akten von Fred Bosch bekannt aus Peter Steiner´s Theaterstadl Ostersonntag, den 12. April 2009 20.00 Uhr Ostermontag, den 13. April 2009 20.00 Uhr Preis: Erwachsene 5,-- und Kinder 3,--. Kartenverkauf jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Auf Ihren Besuch freut sich die Theatergruppe „Weitental-Bühne“!

Ärztedienstplan: April 2009: 4.-5. Dr. Helmut Mittermaier 11.-12. Dr. Alexander Fakhouri 13. Dr. Brigitte Buchegger 18.-19. Dr. Andreas Mauthe 25.-26. Dr. Brigitte Buchegger Mai 2009: 1.-2.-3. Dr. Helmut Mittermaier 9.-10. Dr. Andreas Mauthe 16.-17. Dr. Brigitte Buchegger 21. Dr. Alexander Fakhouri

7373 8383 2850 2218

23.-24. Dr. Andreas Mauthe 30.-31. Dr. Alexander Fakhouri Juni 2009: 1. Dr. Alexander Fakhouri 6.-7. Dr. Brigitte Buchegger 11. Dr. Andreas Mauthe 13.-14. Dr. Helmut Mittermaier 20. Dr. Brigitte Buchegger 21. Dr. Alexander Fakhouri 27.-28. Dr. Alexander Fakhouri

Unsere Wahlärzte: Dr. Anita Herzog-Fakhouri, Fachärztin für Kinder und Jugendheilkunde 3653 Weiten 7 Ordinationszeiten: Dienstag und Freitag, 16 bis 18 Uhr Terminvereinbarung unter 0650/4340044 Dr. Gerhard Kunz, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten 3653 Weiten 34 Ordinationszeiten: Dienstag 17 bis 19 Uhr und Freitag vormittags nach tel. Vereinbarung. Terminvereinbarung unter 0676/3536573

Bauland und Betriebsgrund — Am Schuß Baugründe und Baurechtsgründe in sonniger Lage zu verkaufen, Tel. 0676/7844149, Ing. Franz Draxler, Am Schuß 12. Kaufpreis: Bauland 22,-- per m² Bauland-Grünland 18,-- per m² Bauland-Betriebsgebiet 9,-- per m² Beschreibung: aufgeschlossen, Verkehrsanbindung gegeben, Nahversorger, Bäcker, Arzt, Facharzt, Post, Tankstelle, Bushaltestelle, Volksschule und Kindergarten, Radweg in den Ort. Nächst größere Städte (Melk, Krems, St.Pölten, Zwettl) sind in 20-40 Min. mit dem Auto erreichbar.


12

Seminar „Rauchfrei in fünf Stunden“ im Bezirk Melk: Die „Plattform rauchfreie Gemeinde“ bietet am Samstag, den 9. Mai 2009, um 9.50 Uhr, im Hotel Wachauerhof, Krummnußbaum a.d. Donauuferbahn 43, 3671 Marbach/Donau, ein Seminar „Rauchfrei in 5 Stunden — ohne Entzugserscheinungen und Gewichtsprobleme“ an. Seminarleitung: DI Josef Enichlmayr. Das Seminar ist für alle Lehrlinge, für alle Jugendlichen (bis zum 21. Lebensjahr) sowie für werdende und stillende Mütter kostenlos. Anmeldung und Info unter: Tel. 0800/210023 kostenfrei!

Mitteilung des Sportvereines Weiten: Der SV Weiten sucht freiwillige Sponsoren als Träger einer Werbetafel. Nachstehend geben wir Ihnen die Kosten dafür bekannt: einmalige Kosten für Material und Druck: Ausführung Alublech, 4-färbiger Aufdruck je m² 87,--; Rohrsystem je lfm 21,80/m² jährliche Kosten für Werbung: Für eventuelle Fragen stehen Ihnen Christian Reiner (0676/6805514) oder Florian Stiegler (0664/3568700) zur Verfügung.

32,--

Jugendburg Streitwiesen: In letzter Zeit wurde in der Jugendburg Streitwiesen vermehrt Vandalismus festgestellt. Unter anderem wurde ein Zaun und die Eingangstüre in den Palas beschädigt. Die Burg Streitwiesen in nun 865 Jahre alt und neben der Pfarrkirche und der Mollenburg ein wichtiges kulturhistorisches Erbe der Gemeinde. Seit 36 Jahren wird sie von der Burggemeinschaft liebevoll instand gehalten bzw. renoviert und sinnvoll genutzt. Hiefür möchten wir uns herzlich bedanken! Wir ersuchen unsere Bevölkerung, im besonderen die Anrainer, verstärkt auf die Vorgänge rund um die Burg zu achten und Auffälligkeiten bei der Polizei in Pöggstall oder im Gemeindeamt zu melden.

Ortsbäuerinnenwahl 2009: Bei der Ortsbäuerinnenwahl wurde Frau Marion Höfinger als Gemeindebäuerin von Weiten wiedergewählt. Wir gratulieren Ihr und wünschen Ihr viel Erfolg. In den nachstehenden Orten wurden folgende Ortsbäuerinnen neu- bzw. wiedergewählt. Wir wünschen ebenfalls alles Gute. Eibetsberg Eitental Filsendorf Jasenegg Mollendorf Mörenz Seiterndorf Streitwiesen Tottendorf

Ortsbäuerin Maria Zottl Ortsbäuerin Elisabeth Kernstock Ortsbäuerin Maria Schmuckenschlager Ortsbäuerin Gertrude Greßl Ortsbäuerin Elfriede Holzreiter Ortsbäuerin Silvia Diendorfer Ortsbäuerin Agnes Loidhold Ortsbäuerin Helga Reuthner Ortsbäuerin Marion Höfinger

Stv. Erna Aniwanter Stv. Maria Fasching Stv. Edeltraud Haselmayr Stv. Renate Traxler Stv. Friederike Rötzer Stv. Leopoldine Haunschmid


13

Mitteilung von GGR Johann Haberl, als Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Region Melk: Wie Sie sicher schon in den Medien erfahren haben, bleibt die Bankstelle Weiten nach intensiven Verhandlungen mit den Funktionären und der Gemeinden geöffnet. Unsere Bankstelle wird jeweils am Montag und Donnerstag ganztägig für Sie zur Verfügung stehen. Die genauen neuen Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben. Ich möchte Sie persönlich bitten, diese beiden Tage zu nutzen, um damit die Nahversorgung sicher zu stellen. Bankstellenleiter Martin Auferbauer und Christa Birringer sind in den anderen Tagen jederzeit in Pöggstall für Sie erreichbar.

Gemeindestatistik für 2008: Geburten:

Prutsch Leon, Weiten Schrabauer Jürgen, Jasenegg Steiner Isabella, Eitental Buchberger Simon Johannes, Am Schuß Schöttmer Joana, Am Schuß Fletzberger Ben, Weiten Jelinek Rene, Am Schuß Gierer Carina, Weiterndorf Malli Anika Ridi, Seiterndorf Kristen Verena, Am Schuß Schmid Oliver, Am Schuß Krasniqi Leona, Weiten

Eheschließungen: Ing. Johannes Buchberger & Michaela Hackl, Am Schuß Markus Fletzberger & Ramona Brychta, Weiten Jürgen Kristen & Karin Hackl, Am Schuß

Musterungsteilnehmer:

Wir trauern um:

11

Lammer Anna, Streitwiesen Adelmann Gertraud, Mollendorf Kernstock Karl, Weiten Weber Rosa, Weiten Mlinarik Emmi, Weiten Dallinger Hermine, Streitwiesen Köfinger Gertrude, Weiten Schinko Franz, Seiterndorf Draxler Friedrich, Am Schuß Ringseis Johann, Weiterndorf Siebenhandl Karl, Weiten Mach Maria, Weiten


14

Goldene Hochzeit: Dkfm. Dr. Alfred und Fiorella Fischer, Weiten Herbert und Herma Süß, Weiten

90. Geburtstag: Josefine Steingreß, Weiten Teuschl Hermine, Weiten v.l.n.r: Herma Süß, Vzebgm. Franz Höfinger, Hermine Teuschl, GR Franz Kremser, Herbert Süß

80. Geburtstag: Hametner Anna, Mollendorf Diendorfer Maria, Filsendorf Koller Maria, Rafles Fischer Margarethe, Weiten sitzend v.l.n.r: Tanja, Silvia, Anna, Herbert und Matthias Hametner, stehend v.l.n.r.: Michael und Christian Hametner, GR Stefan Müllner, Vzbgm. Franz Höfinger, GGR Johann Haberl (Bauernbund)

v.l.n.r: GGR Johann Haberl, Harald, Maria, Anneliese und Josef Diendorfer, Bgm. Johann Habegger, Josef Diendorfer, GR Herbert Aniwanter

Bgm. Johann Habegger, OV Johannes Schindele, Maria Koller, Berta Krenn, Rudolf Ringhofer


15

60. Geburtstag: GGR Johann Stieger, Am Schuß sitzend v.l.n.r: Martina Muttenthaler, Elfriede, GGR Johann und GR Mario Stieger stehend v.l.n.r: Bgm. Johann Habegger, GGR Johann Wagner, GR Regina Steininger, GR Stefan Müllner, GR Hermine Riss, GR Ing. Herbert Dworschak, GR Walter Mayer

40. Geburtstag: Vzbgm. Franz Höfinger, Tottendorf

25-jähriges Dienstjubiläum: Regina Steininger feierte kürzlich ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im Verwaltungsdienst der Marktgemeinde Weiten. Dank und Anerkennung wurde ihr für ihren persönlichen Einsatz vom Gemeinderat ausgesprochen. v.l.n.r: GGR Johann Haberl, Berta Krenn, GGR Alfred Nowak, Vzbgm. Franz Höfinger, GGR Johann Wagner, Regina Steininger, GGR Franz Bleicher, Bgm. Johann Habegger, GGR Johann Stieger

Wir gratulieren herzlich: Frau Christina Stegmaier, Jasenegg Sponsion zur Magistra art für Instrumentalmusik und Gesangspädagogik Herrn Johannes Schauer, Weiten zum erfolgreichen Abschluss des Berufskraftfahrers

Motorradweihe — Am Schuß - Sonntag, den 26. April 2009: Treffpunkt: 8.30 Uhr, Gh.Blauensteiner, Am Schuß Gemeinsame Fahrt zur Wallfahrtskirche Heiligenblut 10.15 Uhr — Pilgermesse mit Segnung der Motorräder durch P. Mag. Benedikt Triebl; danach geselliges Beisammensein mit Speis und Trank auf der Blauensteiner Wies´n — Am Schuß. Anmeldung Tel.: 02758/8201 (Gh. Blauensteiner) oder 02758/8247 (AWI Tankstelle Schmid)

Vortrag — Effektive Mikroorganismen mit Frau Erika Prichenfried Mittwoch, den 13. Mai 2009, um 19.00 Uhr, in der Volksschule Weiten Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Weiten


16

Christbaumflächenentwicklungskonzept Region Jauerling Information der Bezirkshauptmannschaft Melk an die betroffenen Gemeinden Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf, Spitz und Weiten. Das Projekt „Christbaumflächenentwicklungskonzept Region Jauerling – Grundlagen für die Rahmenbeurteilung der Natur- und Landschaftsverträglichkeit von Wunschflächen“ ist die Fortsetzung des 2007 begonnenen Projektes „Bestandserhebung von Christbaumkulturen mittels Luftbildinterpretation für das Gebiet des Naturparks Jauerling-Wachau“. Unter Einbindung der betroffenen Gemeinden sowie der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten in der Region Jauerling wurden im Jahr 2008 bestehende Christbaumkulturen bzw. Wunschflächen für die nächsten Jahre genau erhoben. Die Region umfasst die Gemeinden Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf, Spitz und Weiten. Im Rahmen der Bearbeitung dieses Projektes wurden 325 Einzelgrundstücke mit einer Gesamtfläche von 149,4 ha als Wunschflächen gemeldet. Die Beurteilung der Wunschflächen erfolgte nach einem dreistufigen Schema („Ampel-Schema“ grün/gelb/rot): Verträglich (grün): verträglich im Sinne Natura 2000 Bedingt verträglich (gelb): bedingt verträglich im Sinne Natura 2000 Nicht verträglich (rot): nicht verträglich im Sinne Natura 2000 Von einer Gesamtfläche von 149,4 ha wurden 42,5 ha als verträglich, 41,3 ha als bedingt verträglich und 64,1 ha als nicht verträglich ausgewiesen.

Für den einzelnen Christbaumproduzenten am Jauerling bedeutet dies: Im Landschaftsschutzgebiet (Jauerling) bedarf die Kulturumwandlung von Flächen mit einem Ausmaß von mehr als einem Hektar (auch Erweiterungen) der naturschutzbehördlichen Bewilligung durch die (Bezirksverwaltungs-) Behörde. Grünflächen (als verträglich eingestufte Flächen): Auf Flächen von weniger als einen Hektar kann ohne weitere rechtliche Schritte ausgepflanzt werden, da eine Vorprüfung im Rahmen des Christbaumkonzeptes für diese Flächen bereits durchgeführt wurde - mit dem Ergebnis, dass die Flächen für die Auspflanzung von Christbäumen geeignet sind und daher keine Beeinträchtigung des Europaschutzgebietes zu befürchten ist. Gelbflächen (als bedingt verträglich eingestuft): Eine Vorprüfung erfolgte im Rahmen des Christbaumkonzeptes. Diese Flächen bepflanzungsmöglich, aber es ist eine Bewilligung durch die Naturschutzbehörde erforderlich.

sind

Rotflächen (als nicht verträglich eingestuft): Laut Vorprüfungsverfahren im Rahmen des Christbaumkonzeptes nicht geeignet zur Auspflanzung von Christbäumen. Es ist daher davon auszugehen, dass eine Bewilligung durch die Behörde versagt wird. Bei beabsichtigter Auspflanzung einer Christbaumfläche ist darauf Bedacht zu nehmen, dass eine gewisse Vorlaufzeit für die naturschutzbehördliche Bewilligung notwendig ist. Nähere Informationen liegen bei den betroffenen Gemeinden, den Bezirkshauptmannschaften Krems und Melk sowie den Vertretern der ARGE Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten zur Einsichtnahme auf.


17

GRATIS KOMPOSTAKTION Ab sofort können Sie bei allen ASZ im Bezirk Melk während der Öffnungszeiten kostenlos Bio-Kompost abholen. Sie können dabei die Menge mitnehmen, die Sie für Ihren Garten/Ihr Blumenbeet benötigen. Unser Bio-Kompost ist ein hochwertiger Kompostdünger aus biogenen Rohstoffen für Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau sowie für Wein- und Ackerbau und hat die Güteklasse A.

Werte: • • • • •

1,3-2,0 % N – Stickstoff gesamt 0,8-1,4 % P2O5 – Phosphat gesamt 0,6-1,0 % K2O – Kaliumoxid 0-40 % OS – Organische Substanz Korngröße kleiner 15 mm

Bio-Kompost: • • • • ASZ ASZ ASZ ASZ ASZ

hebt den Humusgehalt im Boden – fördert das Bodenleben lockert den Boden – schützt vor Bodenerosion verbessert das Wasserhaltevermögen – schützt vor Bodenversauerung versorgt die Pflanzen mit Nährstoffen – schützt die Nährstoffe v. Auswaschung

Leiben Di. 13-19 Uhr Zinsenhof + Würnsdorf (Pöggstall) Mi. 13-19 Uhr Kemmelbach (Neumarkt) Do. 11-19 Uhr Guglberg (Kilb) Fr. 11-19 Uhr Gottsdorf + Wörth (Pöchlarn) Sa. 7-13 Uhr Abholung nur zu den oben angeführten Öffnungszeiten möglich!

Der Kompost wird lose gelagert und ist selbst in mitgebrachte Behälter zu schaufeln (Säcke, Anhänger, …) Bio-Kompost erhalten Sie auch bei der TOP-Umweltservice GmbH Recyclingzentrum NÖ West A-3380 Pöchlarn, Wörth 7 Tel.: 02757/2540


18

eine Initiative des NÖ Zivilschutzverbandes Sehr geehrte GemeindebürgerInnen! Als Zivilschutzbeauftragter möchte ich Euch den neuen SAFETY - Ratgeber „wetterbedingte Naturgefahren“ am InfoPoint im Gemeindeamt Weiten bis 30. April 09 zur Verfügung stellen. Immer öfters treten Hagel, Hochwasser, Dürre, Sturmfluten und Temperaturrekorde auf. Auch in Zukunft rechnen viele Experten infolge der globalen Erderwärmung mit der Häufung von solchen extremen Wetterphänomenen. Welche Vorsorgemaßnahmen die Bevölkerung zur persönlichen Sicherheit leisten kann und wie man sich bei derartigen Katastrophen im Ernstfall verhält, darüber informiert der neue SAFETY - Ratgeber „ wetterbedingte Naturgefahren“ des NÖ. Zivilschutzverbandes. Der Inhalt des Ratgebers gibt Auskunft zu Fragen über: • globale Erwärmung • Sturm und Orkan • Gewitter • Hagelunwetter • Starkniederschläge in Form von Regen oder Schnee • Schneeverwehungen und ihre Auswirkungen • Wassermangel und Dürre Die in diesem Ratgeber angeführten Informationen und Tipps sollen es der Bevölkerung erleichtern die richtigen Entscheidungen zu treffen. NÖ Zivilschutzverband Rupert Temper Gebietsbetreuer für das Mostviertel, Tel. 0664/4143850, mail. noezsv@noezsv.at

Für die Gemeinde GR Franz Kremser

Suchen Sie liebevolle Betreuung für Ihr Kind, oder wollen Sie TAGESMUTTER werden? Die Caritas unterstützt Sie mit: Information, Beratung und Vermittlung Förderungsmöglichkeiten für Eltern Geschulte Tagesmütter bieten: Individuelle Betreuung von Kindern Gleichbleibende Bezugsperson Flexible Betreuungszeiten, die den Bedürfnissen der Eltern entsprechen Die Organisation der Caritas Tagesmütter bietet eine fundierte Grundausbildung sowie praxisbezogene Weiterbildung. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Tagesmütter die Möglichkeit, einen freien Dienstvertrag abzuschließen. Hermine Mayr, Regionalbetreuerin, Melk, Lilienfeld und Pielachtal Büro: DI von 8.30-10.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung 3390 Melk, Stadtgraben 10, Mobil: 0676 83 844 674, E-mail: tamue.melk@stpoelten.caritas.at Impressum: Eigentümer, Verleger: Marktgemeinde Weiten. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Johann Habegger, alle 3653 Weiten 37. Fotos: Friedrich Reiner, Am Schuß 46 – Druck: eigene Vervielfältigung.


19

NÖ-LandesRADL mit

100 Klimabonus und Radlkorb

Fast 1/3 der alltäglichen Einkäufe lassen sich auch mit dem Radl bewältigen. Darum gibt´s zum NÖ-Landesradl 100 Klimabonus und einen Radlkorb gratis dazu. Über die Hälfte der auf 1.500 Stück limitierten NÖ-LandesRADLN im Sonderdesign sind bereits in Niederösterreichs Gemeinden im Alltagseinsatz unterwegs. Im Jahr 2009 können noch 700 Exemplare des bewährten NÖ-LandesRADLS vergünstigt erworben werden. 100 Klimabonus vom Land Niederösterreich

Jedem Käufer werden rückerstattet.

Als besonderes Zuckerl für alle, die im Jahr 2009 auf das umweltfreundliche Radl umsteigen, gibt´s bis Ende Oktober zum NÖLandesRADL einen

10 Gutschein für einen Radlkorb oder eine

Radltasche gratis dazu. Die RADLand-Initiative des Landes Niederösterreich steht im Jahr 2009 ganz unter dem Motto „Das Radl packt´s“. Viele alltägliche Wege lassen sich mit dem Radl erledigen. Laut einer aktuellen Studie der Wirtschaftskammer Niederösterrreich könnten fast 1/3 der alltäglichen Einkäufe problemlos mit dem Radl erledigt werden, wenn dieses mit einem Einkaufskorb, einer geräumigen Radltasche oder einem Anhänger ausgerüstet ist. Wie kommt man zu seinem NÖ-LandesRADL mit Radlkorb? Jeder kann bei einem der teilnehmenden Rad- oder Sportartikelhändler ein NÖ-LandesRADL zum Kaufpreis von 499 Euro erwerben. Die Händlerliste findet sich unter www.radland.at. Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Niederösterreich erhalten beim Kauf eines NÖLandesRADLs einen vom Händler abgestempelten Gutschein für den 100 Euro-Klimabonus. Dieser Gutschein wird an die NÖ-Umweltberatung geschickt, die im Auftrag des Landes Niederösterreich 100 Euro auf das Konto des Radlkäufers überweist. Der Klimabonus kann pro Person nur ein Mal gewährt werden. D.h., es ist nur ein geförderter Radlkauf pro Person möglich. Zusätzlich gehört zu jedem NÖ-LandesRADL ein

10 Gutschein, der beim Kauf eines Radlkorbes

oder einer Radl-Packtasche gutgeschrieben wird. Einen soliden Radlkorb im Wert von

10 kann

man somit gleich kostenlos aufs NÖ-LandesRADL montieren lassen. Die Gutscheine können bis Ende Oktober 2009 eingelöst werden. Rückfragen: RADLand Niederösterreich, Doris Hochmeister Tel.: 02742-9005-15069 www.radland.at


20

Die Gartenplakette – bei Gemeindeaktion gratis ! Auszeichnung für NaturgärtnerInnen der Initiative „ Natur im Garten“

Naturgärten sind bunt und vielfältig, sie bieten Entspannung, Lebensfreude und Erholung. Als Dankeschön für ihren verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt werden NaturgärtnerInnen mit der Gartenplakette der Aktion „Natur im Garten“ ausgezeichnet. Sie wird im Rahmen einer persönlichen Gartenbewirtschaftungsberatung im eigenen Garten gratis verliehen wenn sich mindestens 5 GartenbesitzerInnen in der Gemeinde an einem Tag zu einem Sammeltermin melden. Bei Einzelbesuchen werden für den Beratungs- und Vergabetermin 20,- verrechnet. Gesund halten, was uns gesund hält Voraussetzung für den Erhalt der Plakette ist die Einhaltung der Richtlinien für naturnahes Gärtnern. Drei Kriterien bilden die Grundlage – sie müssen zur Gänze erfüllt werden: kein Pestizideinsatz, kein löslicher Mineraldünger und kein Torf zur Bodenverbesserung. Für die Auszeichnung ist außerdem das Vorhandensein mindestens 5 verschiedener sog. „Naturgartenelemente“ (z.B. Trockensteinmauer, Teich, Wildstrauchhecken, Blumenwiesen, Laubbäume blühende Stauden....) im Garten erforderlich. Diese Elemente schaffen nämlich Lebensraum und Nahrungsgrundlage für viele heimische Tiere. Natürlich muss der Garten auch ökologisch betreut werden. Der mit der Igelplakette ausgezeichnete Garten wird mit mindestens 5 ökologisch sinnvollen Maßnahmen wie z.B. Verwendung von Kompost und Regenwasser, regelmäßiges Mulchen, das Schaffen von Nützlingsunterkünften, sinnvolle Fruchtfolge oder Mischkultur bewirtschaftet. Diese Maßnahmen helfen dabei die Gewächse im Garten gesund zu halten. Mit der Gartenplakette ein Zeichen setzen

In einem Naturgarten kann sich jede/r eine erholsame Oase schaffen, köstliche, gesunde Früchte ernten, Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten und dabei einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Naturnahes Gärtnern bedeutet also auch Wirtschaften mit Verantwortung. Die Gartenplakette aus Email ist nicht nur eine attraktive Zierde für das Gartentor, sie ist eine Auszeichnung und ein Dankeschön für NaturgärtnerInnen, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. So kommen Sie in den Genuss der Gratis Gartenplakettenaktion • Setzen Sie sich mit ihrer regionalen Beratungsstelle von "die umweltberatung" in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin für den Plakettenvergabe- und –beratungstag •

Organisieren Sie die Beratungstermine mit gleichgesinnten GartenbesitzerInnen in Ihrem Gemeindegebiet welche ebenfalls die Gartenplakette haben möchten.

Geben Sie uns die Namen, Adressen und Beratungstermine dieser GartenbesitzerInnen per Telefon,

Fax oder email bekannt. MitarbeiterInnen von "die umweltberatung" werden am vereinbarten Tag und Uhrzeit die GartenbesitzerInnen in Ihrer Gemeinde besuchen und bei Vorliegen der Kriterien naturnaher Gartenbewirtschaftung die Plakette verleihen. Natürlich bekommen alle GartenbesitzerInnen auf Wunsch viele weitere Tipps zum naturnahen Gärtnern und kostenloses Infomaterial rund um den Naturgarten. Ab einer bestimmten Anzahl an Plakettengärten, abhängig von der EinwohnerInnenzahl, dürfen sich auch Gemeinden mit der Plakette „Natur im Garten: Bei uns im Ort“ schmücken.

Die Aktion „Natur im Garten“ ist eine Initiative von Landesrat Wolfgang Sobotka in Kooperation mit "die umweltberatung", Agrarbezirksbehörde und vielen PartnerInnen. Information und Terminvereinbarung "die umweltberatung" Mostviertel – Beratungsstelle Amstetten: 07472/61486 oder mostviertel.amstetten@umweltberatung.at „"die umweltberatung" Mostviertel – Beratungsstelle Pöchlarn: 02757/8520 oder mostviertel.poechlarn@umweltberatung.at


21


22

.4.

Sagenhafte Weinwanderung Samstag, 30. Mai 2009 in Weiten Schritt für Schritt auf bequemen 4 km ein Stückchen südliches Waldviertel erwandern – alle Wanderfreudigen treffen sich um 14:00 Uhr beim Musikheim Weiten.

Verkosten Sie erlesene Weine an 4 Stationen bei sagenhaften Geschichten aus der Region, umrahmt von Volkweisen der Weitener Tanzlmusi Musikschulverband Jauerling

Der gemütliche Ausklang findet im Weitentalhof Sabine Blauensteiner in Am Schuß statt – inmitten unberührter Natur können sie absolute Weinraritäten & kulinarische Köstlichkeiten genießen.

Unkostenbeitrag € 2,-1/16 WeinProbe € 1,20

Rückfragen beantwortet Hr. Erwin Kristen gerne 0680/3121377

_______________________________________________________________ Auf Ihr Kommen und eine gemütliche Weinwanderung freut sich die Weitener Wirtschaft!


Gemeinde Zeitung Weiten - April 2009  

Gemeinde Zeitung Weiten - April 2009

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you