Issuu on Google+

Newsletter N°1

März 2010

Die kräftigen Sonnenstrahlen Anfang März haben den Schnee schmelzen lassen. Da der Boden unter der dicken Schneedecke nicht gefroren war, konnte das ganze Schmelzwasser tief in die Erde eindringen. So konnte die Winterfeuchtigkeit zur Gänze für unsere Reben gewonnen werden. Der Rebschnitt in den Weingärten ist abgeschlossen. Wir sind nun mit den Bindearbeiten in unseren Weingärten beschäftigt. Eine Arbeit die sehr behutsam gemacht werden muss, so dass keine Fruchtreben abgebrochen werden. In jenen Weingärten, wo die Stockunterstützung aus Holz ist, werden die alten morschen Pfähle ausgetauscht und der Drahtrahmen gespannt. die Winterfeuchtigkeit zur Gänze für unsere Reben gewonnen werden.

Im Keller werden die großen Weine von der Hefe getrennt und vorsichtig filtriert. Chardonnay Hasel und Sauvignon Hasel, haben den biologischen Säureabbau beendet und werde spundvoll aufgefüllt um anschließend noch einige Monate auf der Vollhefe zu reifen. Unser ganzer Stolz des Jahrganges 2009, eine Riesling Trockenbeerenauslese (mit 43 Grad Klosterneuburger Mostwaage) ist in der Zielgeraden der alkoholischen Gärung und wird diese in den nächsten Wochen beenden.

powered by Hans-Peter Topf jun.

Wir hoffen nun, dass der Winter nicht mehr mit extremen Temperaturen zurückkommt und sperren unsere Tore weit für den Frühling auf.


Newsletter März