Page 1

12. Ausgabe | Winter 2012 –2013

€ 3,80

egweIser

ANTHROPOSOPHIE Waldorfpädagogik • Biologisch-Dynamische Landwirtschaft Alternatives Bank- & Wirtschaftswesen • Anthroposophisch erweiterte Medizin Kunst & Kunsttherapie • Phänomenologische Naturwissenschaft Anthroposophische Gesellschaft

IN ÖSTERREICH


*HVFKHQNHIUHLQ PHQVFKOLFKHV0LWHLQDQGHU Jedes auf www.kunstschrift.at gekaufte Produkt unterstützt die Paracelsus-Schule Salzburg

(Bildungsstätte für seelenpflege-bedürftige Kinder und Jugendliche)

Kulturzentrum St. Jakob Verwaltungsges.m.b.H. Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn Tel.: +43 (0)662 / 632020 - 80, Fax: DW 84 E-Mail: office@kulturzentrum-stjakob.at

www.kunstschrift.at


Editorial

Die Kunst des Schenkens ◗ Weihnachten kommt – da könnten wir doch etwas übers Schenken machen ... Was erst als „naja” Gedanke beim Redaktionstreffen im Oktober aufgetaucht ist, hat schließlich zu einer Explosion an Themen, Zugängen, Geschichten geführt.

Sie glauben, gäb`s mehr geschenkt würden die Menschen alles an sich raffen? Ein Student hat es einmal ausprobiert und sich mit einer Schale voll Münzen an die U-Bahnstation gestellt. Mit der Aufschrift: Bitte nehmen! Nachher hatte er mehr als vorher....

Ohne das Schenken hat diese Welt nie funktioniert. Und sie wird es auch weiterhin nicht. Wie weit die Kunst des Schenkens - wenn sie einmal wieder als Kunst ins Bewusstsein tritt! - die momentanen Systeme auch verbessern, aufweichen, das Leben lustiger machen kann, wird eine der zentralen Fragen für die Zukunft sein.

Geschenk an sich selbst

Selbst etwas zu schenken kann wunderbar innerlich frei machen. Nun hilft dabei schon das Internet: Auf goodact.com gibts Geschenke vom Briefbeschwerer bis zum Soundsystem, von der Aquarienberatung bis Englisch-Nachhilfe - geschenkt, allein unter der Voraussetzung, dass der oder diejenige dann selbst ein Geschenk anbietet. In der Eurythmie nennen wir das: „Kugel kommt”: Die Verantwortung bei diesen oft kunst- und immer anspruchsvollen Wechselfiguren liegt im Abgeben: Abgeben muss ich bewußt. Anders für das Bekommen - da brauche ich nur die Hand offen zu halten. Nehmen können gehört zur Qualität des Schenkens dazu. Bin ich würdig? Bei goodact bewerten das die anderen Benutzer dieser Plattform. Im wirklichen Leben liegt es an der eigenen Wachheit, Geschenke als solche zu erkennen. Wie viel Tiefe die Erlebnisse am Tag haben - übrigens ein wichtiger Faktor für erquickenden Nachtschlaf! - liegt nicht an ihrer Anzahl, den Watt des Lautsprechers oder wie teuer das Erlebnis war: Es liegt in meinem Erleben und Wahrnehmen. Eine feine Übung dazu mit dem Potential, nachhaltig etwas zu verändern, ist die Rückschau - in diesem Heft vorgestellt von Wolfgang Schaffer.

Ist dann sich selbst ein Geschenk machen egoistisch? Helmut Goldmann stellt diese Frage in seinem Artikel, geht es doch in der Anthroposophie um Selbstschulung, bewusstes Denken, Erkenntnisse – Geschenke an sich selbst. Doch jeder Gedanke kann auch weitere Kreise ziehen … Geschenke an die Welt, den Geist, Menschheit und Kosmos, die sind nicht physisch! Physisch angreifbar und real und das schon seit drei Jahren ist das Magazin „Wegweiser - Anthroposophie in Österreich”. Auch dafür hat es gebraucht und braucht es immer noch: Gedankenkraft - Menschen, die ihre Zeit, ihre Ideen, ihre Talente schenken. Anregungen und Mitarbeit ist uns herzlich willkommen! Bitte unterstützen Sie uns weiterhin ideell und auch finanziell, ein Zahlschein liegt diesem Heft bei. Wir wollen Ihnen mit dieser Ausgabe nicht nur Wissen und Anregungen schenken sondern auch vergnügliche Lesestunden, möglicher Weise einmal ein Lächeln; haben versucht, Bilder und Zugänge zu finden, die vielleicht ihr ganz persönliches Erleben bereichern können. Danke allen, die daran mitgewirkt haben! Nun schicken wir dieses Geschenk gedanklich auf die Reise. Möge es sich mit vielen Geschenken verbinden und als Weihnachtsfreude zurückkommen. Eine schöne Zeit wünscht Ihnen Barbara Chaloupek im Namen der Redaktion

3


egweIser Impressum Wegweiser Anthroposophie in Österreich 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/2, Tel. 01 5047705 buero@wegweiser-anthroposophie.at www.wegweiser-anthroposophie.at Herausgeber: Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft – Landesgesellschaft in Österreich ZVR Zahl 854203912 1040 Wien, Tilgnerstrasse 3/2 buero@anthroposophie.or.at www.anthroposophie.or.at Medieninhaber: Kulturverlag Polzer Franz Hinterholzer-Kai 22, A-5020 Salzburg, www.polzer.net Redaktion: Barbara Chaloupek, Norbert Liszt, Michael Skorepa

Sie wollen den Wegweiser Anthroposophie abonnieren? Pünktlich zum Erscheinungtermin im Briefkasten vorfinden? Für einen Jahresbeitrag von € 18,– senden wir Ihnen das Heft regelmäßig (4 Ausgaben/Jahr) zu. Einfach überweisen: Raika Liefering, Kto.-Nr.: 134791, BLZ: 35034 Kulturverlag Polzer | abo@polzer.net | Tel. 0662 455300 Verwendungszweck: Jahresabonnement Wegweiser-Anthroposophie Ihr Abo erlangt mit dem Eintreffen des Jahresbeitrags auf o. a. Konto seine Gültigkeit.

Grafische Gestaltung: Martin Völker, www.martinvoelker.cc Druck: Niederösterreichisches Pressehaus Druck- u. Verlagsgesellschaft m.b.H. www.np-druck.at

Kulturverlag Polzer Auflage: 20.000 Stück

Franz Hinterholzer-Kai 22 A-5020 Salzburg

Alle Informationen vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

abo@polzer.net Tel. 0662 455300 Fax: 0662 624141

Abonnement: € 18,– pro Jahr (4 Ausgaben) Bankverbindung: Wegweiser-Anthroposophie Kulturverlag Polzer, Raika Liefering, Kto.-Nr.: 134791, BLZ: 35034

Ja, bitte senden Sie mir den Wegweiser Anthroposophie regelmäßig (4 Ausgaben/Jahr) zu. Vorname

Nachname

Cover: Das sich verschenkende Leben. Foto: Norbert Liszt

gedruckt nach der Richtlinie „Druckerzeugnisse” des Österreichischen Umweltzeichens, NP Druck, UW-Nr. 808

4

Straße, Nr.

PLZ, Ort

Telefon

Datum, Unterschrift


Inhalt

Goetheanum in Dornach

Editorial

3

„Ich”, Welt und Weihnachten

7

ANTHROPOSOPHIE AKTUELL Das Leben, der innere Weg und das Schenken

Was ist Anthroposophie?

Die Kraft der Erinnerung

8 10

DEMETER Anthroposophie will den Menschen die Möglichkeit bieten, ihren Zusammenhang mit dem Weltgeschehen zu finden. Der einzelne Mensch soll sich selbst in diesem Zusammenhang erkennen. Durch die Erkenntnis der Weltgeschehnisse und seiner selbst kann er seine Fähigkeiten in den Dienst des menschlichen Fortschritts stel-

Geben Übergeben Übernehmen

14

ANTHROPOSOPHISCH ERWEITERTE MEDIZIN Mit Klang Schmerzen lindern

18

„Was den Körper nährt”

24

len, indem er den Dialog mit seinen Mitmenschen pflegt. Anthroposophie - wörtlich aus dem Griechischen: „Weisheit vom Menschen” – ist in den Worten ihres Begründers Rudolf Steiner (1861-1925) „Bewusstsein des

WALDOFPÄDAGOGIK Spiel und Kunst

26

Leseecke

32

eigenen Menschentums und ein spirituell orientierter Erkenntnisweg”. Sie will „das Geistige im Menschenwesen zum Geistigen im Weltenall führen”. In diesem Sinne ist der Mensch Bürger zweier Welten, der irdischen und der geistigen. Als seelisches Wesen bildet er in sich ein Zent-

ALTERNATIVES BANK- & WIRTSCHAFTSWESEN

rum, das beide Welten miteinander verbindet.

„Warum Schenken?”

35

Die anthroposophische Geisteswissenschaft ist bis

Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse

44

Anthroposophische Adressen in Österreich

64

heute in weiten Bereichen des kulturellen Lebens fruchtbar geworden – nicht nur in der persönlichen Lebensführung vieler Menschen, sondern auch in Pädagogik, Medizin oder Landwirtschaft, in der Kunst und im Wirtschaftsleben. Diese freien Kulturinitiativen finden einen menschlichen Zusammenhang – ohne politische oder religiöse Bindungen – in der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft. Diese fördert die Forschung der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, den interdisziplinären Austausch und das zivilgesellschaftliche Engagement. Mit dem Goetheanum (in Dornach, Schweiz), dem Sitz der Gesellschaft und der Hochschule, stellt sie einen Raum dafür zur Verfügung. Eine reiche publizistische Landschaft spiegelt und inspiriert heute diese Initiativen und die Menschen, die sie tragen.

Leserbriefe: Wir würden uns freuen, wenn Sie uns schreiben – uns kritisieren, uns loben, Kommentare zu unseren Beiträgen liefern. E-Mail: buero@wegweiser-anthroposophie.at, Postadresse: Wegweiser Anthroposophie / Leserbriefe Tilgnerstraße 3, 1040 Wien Termine des nächsten Heftes (13. Ausgabe | Frühjahr 2013 | April bis Juni) Erscheinungstermin: 29. März 2013 Redaktionsschluss: 27. Februar 2013 Anzeigenschluss: 12. März 2013

5


egweIser

Blühende Blumen ersingen sich durch Schönheit den schnellen Augenblick des Lebens in ihrem kurzzeitigen Werdegang träumen sie den Traum einer zukünftigen Menschheit im selbstlosen Dasein durch die nächtliche Berührung der Sterne erblühen sie am Tag friedvoll zum Licht Helmut J. Wendelken 2010

Über den Künstler: Helmut Johann Wendelken aus Ohmden in Deutschland arbeitet seit 25 Jahren an FriedensObjekten, die er in der ganzen Welt „aufsucht” – auch dort, wo Hunger, Gewalt, Krieg, Vergewaltigung, Folter und Mißachtung der Menschenrechte stattfindet. Er selbst über seine Arbeit: „Friedensund meditativ geführte Kunst hat mit Seelen-Erfahrungen zu tun. Diese können zu unvergänglichen Erlebnissen führen.“ Mal- bzw. Bildhauerkurse u.a. in Salzburg und Innsbruck – Programm siehe www.hjw-kunstwerk.de Telefon 0049 7023 741 688

6

Winterfreude! Wahrnehmungsübung: Sie finden den Winter zu lang und freuen sich schon auf den Frühling? Blüten und Blätter entstehen nicht erst dann - auf Bäumen und Büschen sind sie jetzt schon da! Suchen Sie bewusst die Knospen an den Ästen. Legen Sie Ihre Hände um eine Zweigspitze oder Knospe und ahmen Sie das Öffnen der Blütenblätter nach, wie es im Frühling statt finden wird. Die Bienen werden kommen, ein freudiges Summen die Befruchtung begleiten. Mit dem Öffnen wird die Blüte beginnen, sich zu verschenken. Die Blütenblätter werden zur Erde sinken wie jetzt die Schneeflocken. Der Stempel wird stehen bleiben und Wachstum, Reifen und schließlich Schenken der Frucht möglich machen. Schließen Sie Ihre Hände wieder. Sie können Ihre Wahrnehmung zu den Ästen ganz oben und den Wurzeln ganz unten dehnen - oder einfach einen bedächtigen Schritt zurück gehen. Wo ist die Wärme, Kraft des Wachsen Barbara Chaloupek jetzt? Was vermitteln Ihnen Ihre Fußsohlen?


Zur Festeszeit

„Ich”, Welt und Weihnachten Über Egoismus und die sich verschenkende Tugend des schöpferischen Menschengeistes Text: Wolfgang Peter Foto: Barbara Chaloupek

◗ Das Ich ist der schöpferische geistige Wesenskern des Menschen. Sein Widerpart, das Ego, ist nur das seelische Spiegelbild des Geistes und darum auch nicht schöpferisch produktiv. Da es nichts Neues schaffen kann, lebt es vom Raub, vom seelischen Raub.

Man stelle sich zwei Gläser vor; das eine leer, das andere zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Indem man Wasser aus diesem Glas in das leere gießt, wird es nicht leerer, sondern umso voller, je mehr man ausgießt. So auch die Liebe - je mehr man sich selbstlos verschenkt, desto reicher wird man innerlich.

Es grenzt sich von der Welt ab und versucht das Geraubte selbst zu nutzen und das damit verbundene Lustgefühl zu genießen. Das ist die Basis für das Selbstgefühl und das darauf gegründete Selbstbewusstsein, durch das „Ich“ und „Welt“ einander gegenüberstehen. Ohne Egoismus müsste sich der Mensch zunächst selbst verlieren. Es ist nicht möglich und auch nicht nötig, den Egoismus auszulöschen. Schädlich ist nur der engherzige Egoismus. Wenn er einmal die ganze Welt umspannt und deren Wohl im Auge hat, ist er kein Egoismus mehr. Und das einmal gewonnene Selbstbewusstsein geht nie mehr verloren und wird in den ewigen Bestand des Ich aufgenommen.

Liebe ist Geben und Nehmen zugleich Das Ich ist eine Quelle freien schöpferischen Tuns, durch das es sich unermüdlich selbst erneuert und im Überschuss dieses Schaffens an die Welt verschenkt. Es ist die tätig gelebte Liebe. Rudolf Steiner gibt dafür ein Sinnbild: Man stelle sich zwei Gläser vor; das eine leer, das andere zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Indem man Wasser aus diesem Glas in das leere gießt, wird es nicht leerer, sondern umso voller, je mehr man ausgießt. So auch die Liebe - je mehr man sich selbstlos verschenkt, desto reicher wird man innerlich. Liebe ist aber auch immer ein Geben und Nehmen zugleich. Sie bedeutet, auch annehmen zu können, was aus Liebe gegeben wird, um es

dann individualisiert und schöpferisch erneuert weiterschenken zu können. Das verbindet den einzelnen individuellen Menschen zuletzt mit der ganzen Menschheit. Freilich ein fernes Ziel - ob es erreicht werden kann, liegt in der Hand jedes einzelnen Individuums. Je mehr sich das Ich-Bewusstsein zum Menschheitsbewusstsein weitet, desto mehr erfüllt es sich mit dem Christusbewusstsein. In diesem wahren Christentum, das nichts mit den engen dogmatischen Grenzen einzelner christlicher Konfessionen zu tun hat und nicht im Widerspruch zu anderen religiösen Bekenntnissen steht sondern sich auf die freie, durch den Christus begnadete menschliche Individualität gründet, liegt die tiefere Bedeutung des Weihnachtsfestes.

7


egweIser

Das Leben, der innere Weg und das Schenken Ein unerwartetes Präsent kann die Richtung eines Lebens tief beeinflussen. Freiheit im Denken ist dabei - vorerst - ein Geschenk an sich selbst. Text: Helmut Goldmann

◗ Was ist ein Geschenk? Wenn ich einem Menschen etwas schenke, das er nicht braucht, freut er sich vielleicht über meinen guten Willen; er kann aber auch ganz anders – meist nur innerlich – reagieren! Wenn ich einem Menschen etwas schenke, das er dringend braucht, erfülle ich vielleicht nur eine Verpflichtung; meine, oder die anderer, für die ich einspringe. Ein unerwartetes Geschenk kann die Richtung eines Lebens tief beeinflussen, wenn es in dem Beschenkten neue Perspektiven aufweckt oder ihm einfach das Gefühl gibt, als der eine, besondere Mensch gesehen und geschätzt zu werden. Das Geschenk eines Kindes, vielleicht eine äußerlich unbeholfene Zeichnung, ist manchmal schöne familiäre Routine, oft ein Wunder: Sein Schenken. Geschenke können Beruhigung des eigenen Gewissens sein, sie können eine schöpferische Leistung sein. Geschenke können Verführung bedeuten oder auch eine Beziehung beenden. Ein Geschenk darf nicht eng verpflichten, es darf aber mit Erwartungen, besonders mit klar ausgesprochenen Vereinbarungen verbunden sein. Und so kann man weiter und weiter über dieses unverzichtbare Element unseres Lebens sinnen.

Geschenk an die Welt Das Bemühen um einen inneren Erkenntnisweg sollte man zunächst mehr als ein Geschenk an sich selbst ansehen: wie das Geschenk eines sehr guten Freundes, der mit seinem Schenken auch eine innere Verpflichtung von seiner Seite aus verbindet, ganz frei, ohne Zwang, aber ernst und mit tiefer Zuwendung. Aus dem Gedanken, Gott und die

8

geistige Welt erkennen zu wollen, um damit diesen erhabenen Wesenheiten etwas zu schenken, kann unvermerkt ein selbstbezogenes Zweckdenken werden, und das kann zu einem pathetischen Ego-Trip führen – der nicht unbedingt ganz schlecht sein muss, wenn es nicht zu weit geht und rechtzeitig Besinnung eintritt. Zunächst ist es gut, zu bedenken, ob man das, was man sich da schenkt, verantworten kann. Jeder Mensch, der in irgendeiner menschenwürdigen Richtung mehr aus sich gemacht hat, als das Leben ihm abzwingt, ist sicher ein Geschenk an die irdische Welt – und wohl auch an die geistig-göttliche Welt. Das Eigentliche des Menschseins ist von vielen Denkern darinnen gesehen worden, dass jeder Mensch eine ihm selbst gestellte Aufgabe ist, die als sein Leben ein unaussprechlicher Wert ist; oder: dass er lernen kann, sich selbst so zu erfassen. Darin kann er die Grundlage seiner Würde, seiner Freiheit erfahren. Auch dass ich denken kann, ist vor allem eine Aufgabe: nämlich selber, selbstständig, verantwortlich ... wirklich zu denken; und dem Du wahrhaft zu begegnen muss meine Initiative sein. Wer sich nicht als mechanisches Produkt eines gigantischen Zufallsprozesses sieht – ein, meine ich, in sich widersprüchlicher Biologismus – wird seine Existenz auch als Geschenk schöpferischer Mächte sehen können, vielleicht so, dass sich diese Mächte ihm, dem Menschen, schenken: als das was er ist und werden kann, als die Welt, als das Schicksal, in dem er sich finden darf ... ein abgründiges Geschenk, wenn es das ist: denn es enthält auch das Böse. Aber es enthält die Freiheit, aller-


Anthroposophie aktuell

Geschenke können neue Perspektiven aufwecken oder das Gefühl geben, als der eine, besondere Mensch gesehen und geschätzt zu werden.

FR, 18.1. – SA, 19.1. 17.00 - 20.30, Seminar

Seminar mit Dorian Schmidt: Wortmeditation Übungen zur individuellen Erfahrung von anthroposophischen Begriffen wie physische Welt, Ätherwelt, Astralwelt und Ich. Fr 17 - 20.30, Sa 9.30 - 18.30, So 9:30 - 13.00. Organisationsbeitrag: € 85.- (Richtwert)

Dorian Schmidt Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

dings wie ein „Geworfen-Sein“ (Heidegger) in eine oft unerbetene Freiheit, enthält jedenfalls ihre Möglichkeit, und die Möglichkeit der Liebe. In solch einer Welt ist es recht, wenn der innere Weg ein freies, sehr ernstes und gleichzeitig freudiges (heute würden manche sagen: lustvolles) Geschenk des Menschen an sich selbst ist. – Die Welt, die schöpferischen Mächte werden antworten, denn das Geschenk an mich ist auch ein Geschenk an das Reich meines Ursprungs; denn es ist auch ein Dank für sein Geschenk: welches ich sein und leben darf; und vielleicht mehr als ein Dank: eine Zustimmung, ein wahres Annehmen seines abgründigen Geschenks.

FR, 8.3. – SA, 9.3. FR 19.00 – 21.00, SA 10.00 –18.30

Jahrestagung und Generalversammlung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft - Landesgesellschaft in Österreich Thema: „Das Wesen der Anthroposophie und der IchProzess des Menschen“ Gastreferent ist Ralph Gleide aus Heidelberg (Deutschland)

Kultur.Zeit.Raum., Haus der Anthroposophie Tilgnerstr. 3 1040 Wien

FR, 8.3. – SA, 9.3. 18.00, Seminar mit Gespräch

Georg Kühlewind: „Die Wahrheit tun“, das Kapitel „Über die Reinheit des Strebens“ Rudolf Steiner: „Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten“, das Kapitel „Die Bedingungen zur Geheimschulung“

Die Rosenkreuzmeditation Anna-Katharina Dehmelt Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

FRIEDRICH EYMANN WALDORFSCHULE & ORG RUDOLF STEINER VOM SCHULEINTRITT BIS ZUR REIFEPRÜFUNG Wir bieten:

Volksschule und Mittelstufe: Waldorflehrplan mit Öffentlichkeitsrecht Fremdsprachen: Französisch und Russisch ab der 1. Schulstufe, Englisch und Latein ab der Mittelstufe, Unterricht durch Native-Speaker Instrumentalunterricht: Blockflöte ab der 1. Schulstufe, Schulchor und Schulorchester als integrierender Bestandteil des Musikunterrichts Oberstufe (ORG): Öffentlicher Lehrplan mit Waldofpädagogik Abschluß des 12. Schuljahres inklusive Matura

Fächerübergreifender Unterricht Epochenunterricht Projekte / Auslandsaufenthalte Bühnenspiel, Malen, Werken, Gartenbau Eurythmie 5-Tage-Woche Orientierung an klassischen Werten Monatsfeiern Jahresfeste / Konzerte

Kommen Sie vorbei und machen Sie sich ein Bild von unserem vielfältigen Angebot

WALDORFIHREM KIND ZULIEBE! Friedrich Eymann Waldorfschule 1130 Wien, Feldmühlgasse 26 Tel.: 01/877 31 91 E-Mail: f.eymann.schule@aon.at

Kuratorium für künstlerische und heilende Pädagogik 1130 Wien, Feldmühlgasse 11 Tel.: 01/523 21 98

www.waldorf-hietzing.at

ORG Rudolf Steiner 1130 Wien, Auhofstraße 78f Tel.: 01/876 02 29 E-Mail: ORGRudolfSteiner@aon.at

9


egweIser

Die Kraft der Erinnerung Was ins Gedächtnis kommt, muss nicht Zufall bleiben. Die Verlebendigung der Erinnerung kann für das Erleben von Gegenwart und Zukunft zum Geschenk werden. Text: Wolfgang Schaffer

◗ Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, auf das Gewesene, Vergangene zurückzuschauen. Sei es am Ende eines Tages oder eines ganzen Jahres, der Blick in die Vergangenheit beginnt immer mit der großen Rätselfrage unseres Daseins: Wer bin ich selbst, was ist meine Erinnerung in Wirklichkeit? Wir werden am Beginn eines Tages langsam wach und lösen uns vielleicht aus einer Welt von Träumen heraus, indem wir uns als „Selbst” erinnern. Mit dem erwachenden Selbstbewusstsein verbindet sich zumeist sofort die Frage nach dem Raum und der Zeit, die uns umgeben: Wo bin ich und wie spät ist es eigentlich? Wir stehen auf und mit dem ersten Schritt beginnt das Abenteuer eines Tageslaufes. Wir erleben uns im Zeitenstrom von Augenblick zu Augenblick als Schauplatz, auf dem sich Gegenwart in mannigfaltig wechselnden Situationen in Vergangenheit verwandelt! Wir nehmen die uns umgebende Welt durch unsere Sinne schauend, hörend, tastend oder vielleicht schmeckend wahr und verbinden diese Eindrücke wie von selbst zu einem Ganzen. Erinnerungen ergeben sich dabei wie von selbst. An länger Vergangenes erinnern wir uns zumeist lückenhaft und selbst die im Gedächtnis behaltenen Elemente einer Begebenheit scheinen sich im Vergleich mit anderen Beteiligten oft zu widersprechen.

Rückschau gegen den Zeitstrom Rudolf Steiner schlägt nun vor, sich um eine neue Form von Gedächtnis zu bemühen. Er

10

nennt diese Art von Erinnerung „Rückschau”. Sie beginnt und bleibt ganz im Bereich des individuellen, freien Willens. Es braucht dazu allerdings den Entschluss, die ganz subjektiv gesammelten Erlebnisse und Erfahrungen einer außergewöhnlichen Betrachtungsweise zu unterziehen. Diese Sicht der Ereignisse beginnt im jeweils aktuellen Augenblick der Gegenwart und strebt von diesem Punkt aus rückwärts. In der Rückschauübung stellt sich der Mensch erinnernd dem Zeitenstrom entgegen! Wir bedenken beispielsweise am Abend vor dem Einschlafen rückwärts all das, was uns im Laufe des vergangenen Tages begegnet ist. Dass es dazu einer unglaublichen gedanklichen Beweglichkeit und Willensstärke bedarf, wird jedem sofort klar, der diese Übung selbst versucht. Die so beschriebene Rückschau hat als zweites Merkmal intensive Bildhaftigkeit. Wir schwimmen gleichsam gegen den Zeitenstrom in Form von Bildern des von uns Durchlebten! Dabei kommt als drittes wesentliches Element dazu, dass wir uns im Zusammenhang mit diesen rückwärtslaufenden Bilderfolgen von außen und ganz speziell von oben und außen sehen lernen! Spätestens jetzt schlafen sie als ungeübter Rückschauschüler bereits nach wenigen anfänglichen Versuchen ganz unweigerlich ein! Wer das nicht glaubt, sollte es nur einmal selbst versuchen...

Besser schlafen, bewusster wahrnehmen Wozu kann die Rückschau führen? Ein ganz eigentümlicher Effekt liegt tatsächlich in der raschen Ermüdung, die uns direkt in eine Form von erholsamen Schlaf begleitet, zu der wir viel-


Im Urbeginne ist die Erinnerung, Und die Erinnerung lebt weiter, Und göttlich ist die Erinnerung. Und die Erinnerung ist Leben, Und dieses Leben ist das Ich des Menschen, Das im Menschen selber strömt. Nicht er allein, der Christus in ihm. Wenn er sich an das göttliche Leben erinnert, Ist in seiner Erinnerung der Christus, Und als strahlendes Erinnerungsleben Wird der Christus leuchten In jede unmittelbar gegenwärtige Finsternis. Rudolf Steiner Paul Klee – Erinnerung an einen Garten

Rückschau als Vorblick? leicht lange nicht mehr kommen konnten. Im Jetzt beginnend, gegen den Zeitstrom verlaufend, bildhaft sich selbst im Verlauf der durchlebten Situationen von oben und außen betrachtend - so leben wir uns in den aufgestauten Zeitstrom ein. Wer die Rückschauübung ernsthaft versucht, kann nach einer gewissen Zeit eine echte Überraschung erleben: Es wird ihm durch die beweglich gewordenen Erinnerungsbilder hindurch eine ganz bestimmte Kraft der Erinnerung wahrnehmbar. Wir alle tragen diese Kraft in uns. Wer sie in sich übend ergreift, gelangt zu einer höheren Erfahrung seines „Selbst”. Dieses höhere Selbst wird sonnenhaft empfunden. Wir überschauen dadurch zunehmend die Gesamtheit unserer Erinnerungen so, wie die Sonne ihr Licht von oben und außen auf die Erde und all ihre Geschehnisse sendet. Unter diesem „Willensblick” auf ein vergangenes Tagesgeschehen zeigt sich eine Fülle von Begegnungen mit Menschen, Pflanzen, Tieren oder Landschaften. Sie erstrahlen wie in einem bisher ungeahnten Licht! Ohne die bewusst gewollte, angestrengte Rückschauübung wäre der größte Teil dieser ganzen Welt von Eindrücken in uns verborgen und vergessen geblieben.

Die Verlebendigung der Erinnerung kann für das Erleben unserer Gegenwart und Zukunft eine wachsende Bedeutung erlangen. Die erste Frucht der Rückschauübung liegt in der Erkenntnis, dass der Reichtum an Erinnerung davon abhängt, wie umfassend wir die Welt im Augenblick der Gegenwart durchdringen. Was wir an ganz konkreten sinnlichen Wahrnehmungen dabei versäumen, bleibt auch in der Erinnerung ergänzungsbedürftig. Es gibt im Zusammenhang mit diesem Wachwerden im Erinnerungsraum tatsächlich die Möglichkeit, das Kommende bis zu einem gewissen Grad vorauszusehen. Die Zukunft kündigt sich viel klarer an, als wir gewöhnlich bemerken. Wer Achtsamkeit im beschriebenen Sinn erübt, ohne sich im Unwesentlichen zu verlieren, wird dem deutbar werdenden Schicksalsstrom befreit entgegengehen.

Die Erinnerung lebt weiter Es gibt einen Meditationsspruch Rudolf Steiners, der in einem Augenblick die Brücke schlägt bis zum wesenhaften Ursprung unserer Zeitrechnung. Wer meditiert, lebt ja schon im zeitlosen Dasein! Vergangenheit und Zukunft fallen so in Eins zusammen und werden als Ganzheit von neuem geboren.

11


egweIser

Patientenverband Vorbereitungstreffen zur Wiederbelebung des österreichischen anthroposophischen Patientenverbandes und der Gründung eines übergeordneten komplementärmedizinischen Patientenverbandes

EurythmieExport

Am So, 9. Dez. findet im Therapeutikum Merkur ein Treffen zur Neubelebung des Österreichischen Patientenverbandes „Verein für ein anthroposophisch erweitertes Heilwesen in Österreich“ statt. Auch soll darüber hinaus der Weg für einen übergreifenden komplementärmedizinischen Patientenverband (mit den anderen alternativmedizinischen Richtungen) gelegt werden. Diese sollen in Zukunft in Österreich und auf EU Ebene gegenüber Krankenkassen Gesetzgebern, etc. die so wichtigen Patientenrechte auf freie Medikamenten,- u. Therapiewahl sichern. Informationen und Anmeldung: Helga Kirpicsenko u. Andrea Wagner : 0676 / 64 34 333

Harald Kallinger ging im Oktober als sympathischer Eurythmie-Export von Wien nach Japan. Im Steiner-Zentrum in Hokkaido, finden eine Waldorflehrer- und Kunstausbildung auf japanisch statt, es gibt auch einen Waldorf-Kindergarten. Dort hat allein die Ankündigung gereicht, dass jemand aus Österreich einen Kurs in Hokkaido hält, um die Neugierde zu wecken: 23 TeilnehmerInnen, darunter einige Eurythmie-Neulinge, kamen zusammen. „Durch den Kurs entstand eine sehr herzliche, warme Stimmung und die Eurythmie brachte uns wirklich zusammen”, so Kallinger. Übrigens: Ja, der gewisse Kürbis kommt von dort, er heißt aber anders und verwendet werden eher grüne Sorten und nicht nur die orangen wie bei uns.

Licht ins Dunkel sagt Danke am Wurzerhof

von Österreich nach Japan

Jedes Jahr macht der ORF einen Empfang für die Großspender bei „Licht ins Dunkel“. Heuer waren die 70 erlesenen Gäste am Wurzerhof zu Gast, nahmen Dankesurkunden entgegen, feierten mit einem Rückblick-Video den Start der heurigen 40. Spendenaktion und zogen Bilanz. 2011/2012 sind österreichweit 11, 2 Mio. Euro gespendet worden, am Wurzerhof wurden mit der erhaltenen Spende Dachflächenfenster saniert. „Licht ins Dunkel“-KärntenKoordinatorin Caroline Weberhofer über das Besucherecho: „Viele Gäste haben mir beim Verabschieden gesagt: So stimmungsvoll war der Empfang noch nie! Das muss wohl mit der besonderen Atmosphäre am Wurzerhof zusammen hängen!”Für den Wurzerhof, Anlehrstätte für Menschen mit besonderem Entwicklungsbedarf, Demeter Biobauernhof und Waldorf Kindergarten in Kärnten, war das heuer bereits das zweite Großereignis: Im Sommer war mit hunderten Besuchern, Musik und Tanz das 100-Jahr Jubiläum gefeiert worden. Und ebenfalls im Sommer ist Angelika Kirchschlager www.waldorf.at mit ihrer Liederreise vorbeigeschneit – was Waldorfschulen & Waldorfkindergärten sich sogar in einer Buchveröffentlichung niein Österreich dergeschlagen hat. Mehr dazu siehe Leseecke!

12


Anthroposophie aktuell

Schulinitiative Donaustadt Lehrer, Gelände und Unterstützer gesucht Text: Hermann Steier

Seit einem Jahr bereiten wir die Gründung einer Waldorfschule in Wien nördlich der Donau vor. Der Waldorfkindergarten Wien Ost und die Dreiklangschule in Unterolberndorf nördlich von Wien sind wichtige Impulse in diesem Raum. Wir wollen nun mit einer „großen” Schule in Wien an diese Initiativen anschließen und ihnen gleichzeitig eine neue Mitte geben. Daher braucht dieses Projekt gute Vorbereitung und eine breite Basis. Bewusstsein und Verständnis bei den Eltern für die Anliegen der Waldorfpädagogik sind dafür wesentliche Grundlagen. Um diese zu verbreitern ist ein erster Schritt eine Kleinkinderspielgruppe, die seit 15.11. wöchentlich von 9:30 - 11:00 in der Konstanziagasse 23/4 stattfindet. Für eine erste Klasse ab 2013 im häuslichen Unterricht gab es im Juni schon neun Interessierte. Zur Realisierung ist aber noch viel zu tun. Es sind noch keine geeigneten Räume für eine größere Klasse gefunden und auch eine engagierte Lehrerin (oder ein Lehrer) wird für den Aufbau noch gesucht. In weiterer Folge brauchen wir ein Gelände möglichst nahe am Grünen, wo wir ein größeres Schulgebäude für zwölf Klassen, Kindergarten und Hort einrichten können. Ein naturnahes Konzept mit Gartenbau und Tierhaltung ist angedacht. Für die Detailplanung gibt es derzeit viel zu tun, um Förderern ein klares Bild zu vermitteln. Die Herausforderung ist, das konkret beschriebene Projekt so weit entwicklungsfähig zu halten, dass es gegenwärtige Notwendigkeiten abdeckt und neue Möglichkeiten weiterhin berücksichtigen kann. Eine klare Perspektive auf die Zukunft, der auch potentielle finanzielle Förderer vertrauen können - und dennoch Offenheit für neue Impulse! Was dazu vor allem noch nötig ist, sind viele Menschen, die unser Anliegen unterstützen, weiterverbreiten und mitarbeiten! Kontakt: Hermann Steier, Tel. 0680 125 25 05, Hermann.Steier@gmx.at, www.waldorfschuledonaustadt.at Spendenkonto: PSK 60 000, 1 372 892, Verwendungszweck „Waldorfschule Donaustadt”

13


egweIser

Geben Übergeben Übernehmen Für biologisch-dynamische Bauern und Bäuerinnen hat der Hof eine Einzigartigkeit. Die tiefe Verbundenheit ermöglicht Lebenskraft. Gedanken zur Hofübergabe. Text: Willi Erian , Foto: Iris Chaloupek

◗ Im Lebenslauf eines jeden von uns gibt es einige markante Punkte wie etwa der Abschluss der Schulausbildung, die Hochzeit, die Geburt der Kinder und im Dasein einer Bäuerin und eines Bauern speziell die Hofübernahme und die Hofübergabe. Ergeben sich die erstgenannten Ereignisse oftmals wie von selbst, so sind Hofübernahme und -übergabe bewusst herbeigeführt und mit Ängsten und unbewussten Blockaden verbunden, denen ich hier näher zu kommen versuche.

Ein E Aspekt a s si as ich c die Überist, d dass sich gebeer fragen, frrag agen en, wa w waru arru um man m dieses geber warum eigene Stückchen Erde so wichtig nimmt, angesichts hunderter ähnlicher Flächen im Lande? Fakt ist, dass der Hof im Leben eines jeden Bauernehepaares eine zentrale Stellung einnimmt. Für den Hof ist man bereit, so manches unterzuordnen. Woher kommt diese enge seelische Beziehung, dieses Verbundenheitsgefühl? Es ist seltsam, aber ein Hof ist zweierlei gleichzeitig: nährende Mutter und ein Organismus mit dem Betreuungsbedürfnis eines Kleinkindes. Nährende Mutter wird er erst durch eine so intensive Betreuung, wie es ein Kleinkind erfordert. Will man ein Kind in der ihm gemäßen Weise erziehen, so muss man auf seine Eigenart eingehen, einfühlsam erspüren, wie man auf die Lebensäußerungen reagieren soll, wie man es fördern kann. Und sich selbst zurücknehmen,

14

in Dankbarkeit und mit Demut „dienen“. Kinder werden einmal erwachsen und gehen eigene Wege, die Haustiere des Hofes z.B. brauchen lebenslang Anleitung, Begleitung, Zuwendung, Betreuung. Ganz allgemein wachsen Beziehungen durch das Verbringen von viel Zeit miteinander, nebeneinander, egal ob es Menschen, Tiere, Pflanzen oder Berge sind.

Beziehungsfülle aus„ganz und gar” Die eigene Geschichte lehrt uns, dass ein beziehungsfreies Leben nicht jene Fülle hat, wie wir es uns wünschen. In jedem von uns besteht eine Sehnsucht nach Beziehung, allerdings nur bis zu einem bestimmten Grad: man will die eigene Souveränität nicht verlieren, Herr bleiben über sein eigenes Leben. Unabhängig-Bleiben verlangt ein Sich-Halbherzig-Einlassen, verlangt, etwas Distanz zu bewahren, sich jene Dinge, die einen emotional allzu sehr berühren könnten, draußen zu lassen, auszusperren. Das ist unser aller Dilemma, denn gerade Jenes, auf das wir uns ganz und gar einlassen, verleiht dem Leben die erfüllten Begegnungen, gibt ihm Tiefe. Und so entsteht Vertrautheit zwischen jedem Fleckerl des Hofes und den Bewirtschaftern. Zu den Problemstellen – ob am Feld, im Stall, Garten, Wald oder Haus – bauen sich besonders innige Verbindungen auf. Vermutlich ist es deshalb so schwer, loszulassen, sich nicht mehr darum zu kümmern; das Vertrauen aufzubringen, dass es die Übernehmer gut machen. Es macht Sinn, wenn etwas sehr Vertrautes, Wertvolles, im gewissen Sinne „Heiliges“ wie der eigenen Hof übergeben wird, symbolhaft zu diesem Anlass den Haustürschlüssel und eine Handvoll


lebendige Ackererde zu überreichen: das eine als Symbol für ein „trautes Heim“, das es dem Übernehmer werden soll. Ein Heim, in dem gelebt, geliebt, gearbeitet, gesungen, geweint und gelacht wird, das allen offen steht, die Not leiden, ein „Schutzhaus“ für Familie, für Freunde und alle, die aus- und eingehen. Es soll ein Haus werden, das Begegnungen ermöglicht, fördert und vertieft. Es soll Keimzelle sein für Menschengemeinschaften, Ausgangspunkt einer wirklichen menschengemäßen Kultur des Miteinanders. Die Handvoll Ackererde steht für das Wertvollste, das Übernehmer, der Hof und die Menschheit als solche besitzen: die Bodenfruchtbarkeit, als Grundlage jedweden Lebens auf diesem Stück Erde. Der Erfolg, den die Übernehmer am Ende ihrer bäuerlichen Bemühungen haben, wird an der Lebendigkeit und Fruchtbarkeit des Bodens zu messen sein und nicht an der Größe des Bankkontos oder der Hektaranzahl.

Heimat - Abschied ist bewahren! „Übergebn, nimma leben“ ist ein Bauernsprichwort, das nicht so zu verstehen ist, dass man sich nach der Übergabe in die sechs Bretter legen sollte, sondern so, dass ein wesentlicher Bestandteil des eigenen Lebens mit der Übergabe nicht mehr in der Form da ist, wie vorher. Das ist mitunter für die Übergeber schwer zu nehmen, aber auch für andere Familienmitglieder. Eine solche Hofübergabe ist nur möglich, wenn alle anderen Menschen, die eine sehr enge Verbundenheit mit diesem Hof haben, etwas zurückstehen, Platz machen für die Übernehmer. Deshalb steht den weichenden Erben Dank zu, wenn sie den Übergabeakt verständnisvoll begleiten, denn mit ihm verlieren sie ihre alte Heimat. Solange der Hof den Eltern gehört, ist es noch unmittelbar empfundene Heimat, wenn er dem Bruder oder der Schwester, Verwandten oder Fremden gehört, verliert er dieses Prädikat. Aber – und das wiegt sehr schwer – die Hofübergabe ist auch ein Bewahren der Heimat: nur wenn das Leben auf diesem Hof weitergetragen wird, wird etwas Lebentragendes, „Beheimatendes“ erhalten. An die Übernehmer ist die Bitte zu richten, einfühlsam

zu sein, wenn aus dem angesprochenen Schmerz der „verlorenen Heimat“ unvorhergesehene Reaktionen entstehen. Die Alleinverantwortlichen für den Hof können die Kommentare anderer als Einmischung ins eigene Leben ansehen, aber auch als etwas, das aus der engen seelischen Verbundenheit mit dem Hof, der Sorge um diesen ausgesprochen wird. Und damit kann es auch zur Hilfestellung werden. Eine Unterschrift – und man ist vogelfreie/r, landlose/r Altbäuerin/bauer. Würden da nicht die Worte Exuperys nachklingen: „Du bist Dein Leben lang für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast.“

Was wünschen sich Übergeber? Vor allem, dass das Feuer brennen möge – Übernehmer einfach Freude an der Aufgabe finden Und dass sie ein klares Bild dessen finden, was werden soll. Durchaus ausgerichtet nach einem hohen, anspruchsvollen Ziel, ganz im Bewusstsein, den Idealzustand nie zu erreichen. Die alten Perser sagten: „Willst Du auf der Erde gerade Furchen ziehen, so musst Du Deinen Pflug nach einem Stern ausrichten.“ Ein Hof wird immer nach den Vorstellungen der Menschen gestaltet, die ihn bewirtschaften. Und so erkennen die Übernehmer nach 10, 20 Jahren an der Vielfalt, an der Lebendigkeit, an der Ästhetik des Hofes und seines Umfeldes das Spiegelbild der eigenen Weltanschauung, ihrer Einstellung dem Leben, der Welt, dem unsichtbaren Geistigen gegenüber. Es bildet sich der Hof am Kultivierenden, der Kultivierende am Lebens- und Seelenkörper des Hofes. Getragen von dieser Erkenntnis wünschen die „Alten“ den „Jungen“ Empfindungsfähigkeit für alles Lebendige, „Mitleiden“ zu können mit allem Beseelten, um im rechten Moment mit Freude, Zuversicht und Kraft das Rechte zu tun. Willi Erian ist Altbauer, war 35 Jahre Demeter-Landwirt in der Nähe von St. Veith an der Glan und hat heuer seinen Hof übergeben.

15


Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden,

.$1167'8(7:$66&+g1(6%$8(1 Johann Wolfgang Goethe

Schule ‡3IOLFKWVFKXOVWXIHQ$XIEDXVWXIHQ ‡8QWHUULFKWLQ.OHLQNODVVHQYRQ0RQWDJELV)UHLWDJ ‡/HEHQVSUDNWLVFKHUNQVWOHULVFKHUWKHUDSHXWLVFKHU8QWHUULFKWQDFK GHP/HKUSODQKHLOSlGDJRJLVFKHU:DOGRUIVFKXOHQ ‡7LHUJHVWW]WH3lGDJRJLN ‡7DJHVDEODXIUK\WKPLVFKH*OLHGHUXQJYRQ%HZHJXQJSUDNWLVFKHP7XQ NRJQLWLYHP/HUQHQXQGKDQGZHUNOLFKHUNQVWOHULVFKHU%HWlWLJXQJ ‡,QGHU$XIEDXVWXIHSUDNWLVFKHhEXQJVIHOGHULQ*DUWHQ/DQGZLUWVFKDIW +DXVZLUWVFKDIW+DQGZHUNVRZLH3UDNWLND]XU%HUXIVRULHQWLHUXQJ ‡9RUEHUHLWXQJDXIH[WHUQH+DXSWVFKXOSUIXQJ ‡(LQ]HOWKHUDSLHQ0DOHQ3ODVWL]LHUHQ6SUDFKJHVWDOWXQJ+HLOHXU\WKPLH 5K\WKPLVFKH0DVVDJH/RKHODQGJ\PQDVWLN Sonderpädagogischer Hort ‡)U.LQGHULP3IOLFKWVFKXOEHUHLFK ‡%HWUHXXQJYRQ0RQWDJELV)UHLWDJQDFKGHP8QWHUULFKWELV8KU Internat ‡hEHUQDFKWXQJLQNOHLQHP,QWHUQDWDXIGHPVFKXOHLJHQHQ%DXHUQKRI ‡9RQ0RQWDJELV)UHLWDJZlKUHQGGHU6FKXO]HLWHQ 'LH3DUDFHOVXV6FKXOH6DO]EXUJZLUGJHI|UGHUWGXUFK /DQG6DO]EXUJ$PWIU6R]LDOHV$EWHLOXQJ6WDGW6DO]EXUJ*HPHLQGHQ(OWHUQEHLWUlJH %HQHIL]YHUDQVWDOWXQJHQ0LWJOLHGVFKDIWHQ6SHQGHQHKUHQDPWOLFKH/HLVWXQJHQGHU0LWJOLHGHU


Nähere Informationen unter: 3DUDFHOVXV6FKXOH6DO]EXUJ3XFK6W-DNRE'RUI 7HO)D[HPDLOLQIR#SDUDFHOVXVVFKXOHDW www.paracelsusschule.at 7UlJHUGHU(LQULFKWXQJ9HUHLQ3DUDFHOVXV6FKXOH6DO]EXUJ =95.HQQ]DKO

ZZZLOPDULQDW


egweIser

Mit Klang Schmerzen lindern Anthroposophische Musiktherapie im Test Text und Fotos: Barbara Chaloupek

◗ Klong. Da lehne ich nun mit meinem Cervikalsyndrom - eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit, bei mir leider nicht mit „ein paar Infiltrationen” erledigt, drei Wochen bin ich nun schon ziemlich bewegungs- und arbeitsunfähig. „Schmerztherapie” ist einer der Punkte, die im neuen Prospekt der Vereinigung anthroposophischer Musiktherapie in Österreich als Anwendungsgebiete hervorsticht. Na wenn das kein Hoffnungsschimmer ist! Also trage ich meinen schmerzenden Nacken und Arm, den bewegungsunwilligen Daumen und den Rest der wohl etwas angeschlagenen Konstitution zu Victoria Ryan in den mit weißem Fell ausgelegten Lehnstuhl. Der erste Eindruck: Beeindruckend, was sich hier an Möglichkeiten sammelt, Klang zu erzeugen. Zur Begrüßung gibt es noch ein warmes Fell unter die Füße, dann holt Victoria zwei Metallstäbe, die jeweils an einem Bändchen geführt werden. Sie bringt sie zum Klingen und zieht dann Figuren in die Luft. Klong. Der Klang erreicht nicht nur mein Ohr, es breitet sich wohlige Wärme im Körper aus. Und zwar an unterschiedlichen Stellen, je nachdem wo sich die Klangstäbe befinden. Victoria ist seit 26 Jahren Musiktherapeutin: „Das Tor der anthroposophischen Musiktherapie ist die Seele”, sagt sie. Und doch ist es die Physis, bis in die Organe hinein, die anspricht: Schwingung wahrnimmt, sich einstimmen, entspannen oder anregen lässt.

Bluthochdruck bis Schlaganfall Bluthochdruck mildern oder Atmung anregen? Die Schatzkiste der anthroposophischen Musiktherapie ist ganz schön voll. Das ist auch den öf-

18

fentlichen Stellen aufgefallen, die entsprechend dem Musiktherapiegesetz 2008 anthroposophische Musiktherapie als eine von drei Richtungen zugelassen haben, deren Anwender die Bezeichnung „Musiktherapeut” auch tragen dürfen. Musiktherapie muss seitdem vom Arzt oder Ärztin verordnet, das Behandlungskozept abgesprochen werden. Victoria nimmt das nächste Instrument. Bei den Wiener Philharmonikern könnte sie damit nicht spielen – die Stimmung entspricht der sogenannten „natürlichen Tonleiter”, das A ist bei 432 hz (in Konzertsälen heute üblich: 443 hz). Musiktherapie bleibt bei der Stimmung der Instrumente meist in diesem natürlichen Bereich - und ist damit ganz nah dran an etwas, das als musikalische Grundstimmung jedem Menschen innewohnt, das als „kosmische Musik” gedacht werden kann. Die Einsatzbereiche beweisen, dass das Konzept aufgeht, dass da mehr drin ist als „ein bißchen Wellness”. Hier werden die Vitalfunktionen angesprochen - Wachkoma, postoperative Unterstützung, Onkologie - in anthroposophischen Kliniken arbeiten Musiktherapeuten auf Intensivstation, Neurologie und Interner. „Immer geht es darum, einen Ausgleich zur jeweiligen Polarität des erkrankten Menschen zu finden”, lese ich im Folder und erinnere mich an die TV-Dokumentation aus der Filderklinik *)- jenes unglaubliche Augenspiel zwischen der leierspielenden Dame und dem Mann, der gerade ums Aufwachen kämpft. Vicotria umrundet mich mit der Taoleier, auch Klangleier genannt. Mein Rücken reagiert. Meine Schulterblätter werden warm, es fühlt sich an, als würde ein Blüte beginnen, sich zu entfalten. Ist die


anthroposophisch erweiterte Medizin

Über das Tor der Seele wirkt die Musik in die anderen Ebenen: Ichtätigkeit, Leben, Physis.

Quelle der Musik aber wenige Meter weiter reagiert der Arm wieder mit Schmerz.

Knochen leiten Klang Klang, Töne haben Wirkung auf den Körper, das kann jeder bestätigen, der schon einmal den Bass bei einem Konzert im Brustbein gespürt hat. Knochen leiten jeden Ton und mit Stimmgabeln kann man Nerventätigkeit nicht nur messen sondern auch anregen. Wir beginnen eine Bewegungsübung: Hoher Ton - Ferse hoch, tiefer Ton, Ferse bewusst senken. Diese Übung ist zwar mit Musikbegleitung lustiger als Physiotherapie, ich empfinde sie aber als anstrengend. „Es gibt Menschen, für die das sehr entlastend ist”, sagt Victoria. „Auch wenn wir wissen, welche Wirkung bestimmte Übungen und Tonfolgen wahrscheinich entfalten ist es doch bei jedem individuell, worauf er anspricht: An sich regt Trommeln an, aber wenn es jemand mit guten Erinnerungen verbindet kann es auch beruhigend sein.” Sie holt für mich einen Regenmacher. Ich soll damit rudern, sie begleitet die Bewegung mit Leier und Gesang. Wirklich versetzt es mich in ein Kanu am Amazonas - die Bewegungen werden größer, runder - und unbemerkt erreiche ich Höhen mit meinem Arm, die ich schon länger nicht schmerzfrei erreichen konnte.

Spielerisch und individuell „Das spielerische Element” ist es auch gewesen, das Victoria an der Musiktherapie fasziniert hat und das es im heilpädagogischen Zusammenhang so einfach macht, Kontakt auf zu bauen, Kinder und Jugendlichen zu verlocken, eingefahrene Muster zu verlassen und Musik ihr heilendes Wirken entfalten zu lassen. Heilpädagogische Einrichtungen sind auch das hauptsächliche Einsatzgebiet der anthroposophischen Musiktherapeuten und Therapeutinnen in Österreich. Noch lassen sich die Aktiven an zwei Händen abzählen, das könnte sich aber ändern: In Oberösterreich wurde im September der Klangturm in Betrieb genommen, eine renovierte Steinmühle, die Erfüllungsort für gemeinsames Üben, aber auch Weiterbildung, Fortbildung und auf lange Sicht vielleicht sogar Ausbildung sein soll. Für meine Schulter heisst es nun: Genug gearbeitet. Ich darf mich hinlegen, bekomme eine Wärmeflasche und - eine große Taoleier unter die Füße. Noch einmal beginnt Victoria zu spielen, und ich lass es einfach geschehen. Als wir uns verabschieden fühle ich mich gut - freier, erfrischt. Wie frei ich geworden bin, merke ich erst am Nachmittag: Meine Stimme hört sich auf einmal weniger gepresst an und beim Spazieren gehen genieße ich es, auszuschreiten. Das mit dem Regenmacher, die Tonfolge H – A – E – D - das werde ich gleich zu Hause nachmachen. „Das nächste Mal könnten wir noch Becken und Chrotta ausprobieren”, hat Victoria beim Abschied vorgeschlagen. Ich freu mich drauf!

*) Nachzuschauen auf youtube.com „Ein Tag in einer anthroposophischen Klinik” eine Reportage des SWR

19


CDS Forum präsentiert im Wiener OFF Theater – 08/09/10. Feb. 2013

EURYTHMIE PERFORMANCE FESTIVAL Das OFF THEATER 7. Wien, Kirchengasse 41 Fr. 08.02.13 / 20:00h. Ristow & Markgraf BETULA MENTE

Karten: 0699 10074027 office@cds-wien.at

Fr. 08.02.13 / 21:30h. Elisa Martinuzzi INCOMPLETE THEOREMS

© Martinuzzi ©HelmutHergarten.de

Sa. 09.02.13 / 20:00h. Bettina Grube und Co. DIE ROSE VON JERICHO Sa. 09.02.13 / 21.30h. Schulte & Rennhack SEHNEN

©roger rossell

©Burkhard Scheibe

So. 10.02.13 / 10:30h. Eurythmie Theater Orval / DER KLEINE MUCK

Weitere Infos www.cds-wien.at


CDS Forum - 08/09/10.02.13. OFF Theater, 7. Wien, Kirchengasse 41

EURYTHMIE PERFORMANCE FESTIVAL

2013

Freitag, 8. Feb. 13 / 20:00h. €15,-/€10,- Eine neue Generation!

Ristow & Markgraf – BETULA MENTE Der Tod kann gefürchtet oder ersehnt werden... Was aber wissen wir vom Übergang zwischen Leben und Tod? Zeitgenössischer Tanz trifft Eurythmie: BETULA MENTE führt auf eine zutiefst nachdenkliche, zartfühlende Reise zu einer der Urfragen unseres Daseins... Konzept, Choreographie & Tanz: Miranda Markgraf und Rebecca Ristow / Co-Choreographie: Bettina Grube / Dramaturgie: Alexander Seeger / Komposition, Klavier: Nicolas Krüger und Philip Mancarella / Kostüm: Kulla Jossifidis / Sound, Licht: Julian Hoffmann. Freitag, 8. Feb. 13 / 21:30h. € 10,-/€ 8,- Vielversprechendes Talent!

Evolution von Mensch und Erde vom 30. Juni bis 5. Juli 2013

Identität und Ichheit vom 7. Juli bis12. Juli 2013

Elisa Martinuzzi - INCOMPLETE THEOREMS… …takes its first inspiration from a study on the correspondences between philogenesis (the development of life on earth) and ontogenesis (the development of a human being). Life is like a theorem, it follows lines and shapes which repeat themselves, which are the same for every natural manifestation, which follow exact, detectable laws. And though, the theorem always meets the unforeseen, the unexpected. And it is this unpredictability, this chaos which diversifies nature in its beauty. Konzept & Eurythmie: Elisa Martinuzzi / Licht: Julian Hoffmann. Samstag, 9. Feb. 13 / 20:00h. €15,-/€10,- Meisterin des Handwerks!

Bettina Grube - DIE ROSE VON JERICHO Facettenreich, tiefgründig, unterhaltsam und heiter. Wo hast du deine Sprache verloren, Maria? Monolog frei nach Christine Brückner aus: ungehaltene Reden ungehaltener Frauen mit Auszügen aus der Fantasie in fis-Moll von Carl Phillip Emanuel Bach / Adagio aus der Sonate in c-Moll von Franz Schubert / Haddekar Silbenfantasie von Eric Sommerström /Maske: Matthias Winter / Scherzo und Trio a.d. Sonate in A-Dur von Franz Schubert / Die Alte aus: Erinnerungen an einen, der nur einen Tag zu Gast war von Botho Strauß mit musikalischem Fragment aus Dream Images aus Makrokosmos von George Crumb. Eurythmie: Bettina Grube / Sprache: Roswitha Meyer-Wahl / am Flügel: Silke Farenholtz / Regie: Rob Barendsma / Licht: J. Hoffmann.

Marcus Schneider

in Neukirchen am Grossvenediger Österreich je Kurs CHF 255.00 / € nach Tageskurs Anmeldung W. Böttcher, Untergasse 20 CH-4142 Münchenstein E-mail orplid@gmx.ch Tel. +4161-461.00.33 Fax +4161-461.00.32

Urlaub in der Toscana am biologischen Landbaubetrieb

„Tenuta San Vito” mit Restaurant u. toskanischer Küche

Samstag, 9. Feb. 13 / 21:30h. €14,-/€10,- Faszinierende Performance!

P.O.M. piece of me - SEHNEN Lisza Schulte und Isabelle Rennhack sprechen und singen mit Bewegung. Die beiden Frauen beginnen in ihren Choreographien, in teilweisen schrägen und witzigen Episoden zu erzählen: „Da gab es einen Milchbrei um den Mond herum, um diesen alten Mond, einen ganz dünnen Milchbrei, in dem gelebt wurde. Aber in einem dünnen Milchbrei lebt der Mensch auch heute noch, wenn er ungeboren ist.“ (Steiner: GA 354) „Sie erzählen zum Beispiel ohne daß ein hörbares Wort fällt. Sie erzählen in ihrer eigenen und unverbrauchten Weise von einer Welt, die entzaubert und bezaubert werden will, ohne darin den Schrecken und die Unvernunft zu verlieren.“ (Hans Wagemann) Regie und Choreographie: Lisza Schulte & Isabelle Rennhack. So. 10. Feb. 13 / 10:30h. €10,-/€6,- Für die Familie: 1. Preisgewinner! Der kleine Muck oder die Kunst trotzdem groß zu sein. Nach Hauff. Eurythmietheater Orval. Wer klein und schmächtig ist, muss um so ideenreicher und mutiger sein – oder über Zauberkräfte verfügen, um sich behaupten zu können. Der kleine Muck aus dem Märchen von Wilhelm Hauff ist so ein Außenseiter. Ausgelacht und verstoßen, weil er kleinwüchsig ist, bekommt er seine große Chance, als er an Pantoffel gerät, die ihn an jeden Ort der Welt fliegen. Ganz zu schweigen von dem Spazierstock, mit dem er Gold aufspüren kann. Vor allem aber guter Charakter, Mut und Pfiffichkeit helfen ihm am Ende, den bösen Sultan auszutricksen. Eurythmie, Gitarrenmusik und Schauspiel verschmelzen zu einem phantastischen Zaubermärchen voller Humor, Wärme und Einfallsreichtum. Farbenfrohe Kostüme, mitreißende Musik und sprechende Bewegung erzeugen zusammen ein Feuerwerk der Phantasie – vor allem aber ein Bühnenereignis für Groß und Klein. Eurythmie: Angelus Huber, Danuta Swamy von Zastrow / Schauspiel: Marcus Pickering / Musik: Roberto H. Salgado / Kostüm: Katja Nestle / Licht: J. Hoffmann / Ko-Regie: Be. Grube / Regie: Rob Barendsma.

20 km von Florenz: 50056 Montelupo F.no (Fi), Via San Vito 59 MAIL . sanvito@san-vito.com, TEL . Italien +39/0571/514 11, KONTAKT IN ÖSTERREICH : Fr. Fischer Tel. 0664/794 09 61 Spezielle Wochenangebote.

Information: www.san-vito.com

Martin Koch iˆÃËiÀÛiÀŽÃËBËËi v×Àä-ËÀiˆV…ˆ˜ÃËÀԓi˜Ëi

7ˆ…i“‡iLÃ>vˇ>ÃÃiä£ã Í{ãã䏜ÃËiÀ˜iÔLÔÀ} /i°ä³{Íä­ã®äÒÒ{ÍÉÒã™äxx ËiäԘ`ä˜iÔiä˜ÃËÀԓi˜Ëi iÔL>Ô]ä,i«>À>ËÔÀ]ä6iÀiˆ…

ÛÛÛ°ÃËÀiˆV…ˆ˜ÃËÀԓi˜Ëi°>Ëä‡äiÃV…BvËÃáiˆËi˜ä˜>V…ä6iÀiˆ˜L>ÀԘ}


AloeVita

Therapie Zentrum Heileurythmie Eurythmie Shiatsu Sprachgestaltung Massage Rhythmische Massage Feldenkreis Prana Vita Raucherentwöhnung Verkauf von Weleda Produkten, Dr. Hauschka, Wala und LR Health and Beauty Produkten

Gregorygasse 20-26/11 1230 Wien Tel. 0800 852205

www.aloevita.eu

22

Für Holzwerkstätten und Kunsthandwerker! Ein genau gearbeitetes, fast 100teiliges Sortiment an Formstudien zusammen mit Kopierfräse (per händischer Übertragung entstehen vier Rohlinge pro Arbeitsgang) und Buchmaterial Umstände halber abzugeben Wem doppelt gebogene Flächen, Wölbung, Mulde, Drehung, Spreizen und Ballen… Begriffe sind, der kennt die wundervollen Formen, die so entstehen können - ein Highlight für jeden Kunst- und Handwerksmarkt. Wir haben dieses wertvolle Erbe vom anthroposophischen Künstler Albrecht Kiedaisch mit Enthusiasmus übernommen, sind jedoch interessiert, dass gesunder, frischer Atem in dieses besonderes Projekt strömen kann, und deshalb bereit, das Material „in gute Hände“ weiterzugeben. Nähere Informationen bei: Günter Kuttner g.kuttner@handwerkimhof.at, 0699/166 55 283


Rubrik

Harald Gangl: 5. Vernissage Waldorflehrer als Repräsentant heutiger Kunst in Österreich Text und Foto: Barbara Chaloupek

◗ Es ist eines der Geheimnisse in der Kunst, die mit Worten schwer zu fassen sind: Da ist eine farbige Fläche, auf einer Kopie v.l.n.r.: Carl Aigner, Harald Gangl wäre sie nichtssagend. Steht man davor - beginnt sie zu sprechen. Harald Gangl ist Kunstund Werklehrer in der Waldorfschule Wien West, hat gerade seine fünfte Ausstellung in der Galerie Frey in Wien eröffnet und gilt als Repräsentant zeitgenössischer österreichischer Kunst. Das Besondere an seinen Bildern: Die Farbe ist nicht mehr Mittel zum Zweck, nicht Träger von realen oder abstrakten Gebilden. Sie tritt in ihrer Wesenhaftigkeit hervor. Carl Aigner, Direktor des NÖ-Landesmuseums in St. Pölten nennt das Werk des in Wien lebenden Künstlers bedeutend und besonders, mit mehreren Begründungen: Es ist dieser Zauber um das We-

sen der Farben, den der Kunsthistoriker Aigner mit tanzenden Feen-Wesen vergleicht. Harald Gangl gibt auch keine Momentaufnahme, keine momentane Stimmung wieder sondern tritt in einen Prozess - den am richtigen Punkt anzuhalten, auch das ist Kunst! Gangl: „Es stimmt schon so, wie Carl Aigner das sagt. Die Farben sind Wesenhaft.” Dass diese Wesenhaftigkeit zum Ausdruck kommt, da liegt viel handwerkliches Können, Genauigkeit und Zeit drinnen. Die Kraft der Bilder, ihr Charme und ihre Besonderheit haben zu der mittlerweile zehnjährigen Zusammenarbeit mit der Galerie Frey geführt und dafür gesorgt, dass „ein Gangl” sich in Sammlungen von Kunstliebhabern in Italien, Schweiz und Deutschland findet. Neu ist heuer, dass Gangl seine besondere Art, Kunstwerke zu schaffen in Öl auf Papier anwendet. Speziell diesen Bildern steht eine Reise bevor: Im Jänner werden sie im österreichischen. Kulturinstitut in Istanbul zu sehen sein. Alle anderen sind noch bis 11. Jänner in Wien zu sehen.

23


egweIser

Was den Körper nährt Vom Säugling zum Jugendlichen - die Bedürfnisse ändern sich Text: Dr. Reinhard Schwarz, Foto: Charlotte Fischer / Bund der Freien Waldorfschulen

◗ Der Mensch benötigt ca 20 Jahre für sein körperliches Wachstum. In dieser Zeit wirken sehr unterschiedliche Impulse, die auch Hinweise auf die Nahrungsbedürfnisse geben. Ganz deutlich zeigt sich das beim Säugling, wie er langsam von der Muttermilch oder Babymilch an Lebensmittel herangeführt werden muss. Ab dem 2. Lebensjahr nähert sich das Kind schrittweise der Familienkost, isst noch längst nicht alles und sollte es auch nicht bekommen. Das Beachten von Wachstumsphasen ist dabei eine Hilfe. Die Kinder wachsen schubweise. ( 0-1 Jahr: Verdreifachung des Gewichtes, Längenwachstum um das 1,5-Fache, dann 5-7 Jahre; 10-12 Jahre, 16-18 Jahre). Während dieser Wachstumsphasen haben die Kinder vermehrt Appetit auf gehaltvolle, eiweißreiche Speisen. In der Zwischenzeit ist mehr ein Verlangen nach kohlehydratreichen Lebensmitteln wie Brot, Reis, Kartoffeln, Süßspeisen. • Der Nährstoff Kohlenhydrat (Zucker, Stärke, Zellulose) wirkt auf das Nervensystem und unterstützt die seelisch-geistige Entwicklung, • der Nährstoff Eiweiß hat seine Bedeutung für Wachstum und Muskelbildung, baut Strukturen und Gerüste • der Nährstoff Fett umfasst Fette und Öle, auch Cholesterin. Es ist eine Ausfüllsubstanz, welche Wärme speichern kann, Die seelisch-geistige Entwicklung der Kinder verläuft mehr „innerlich“, d.h. sie zeigt sich beim Kleinkind in den ersten Denkschritten, im Sprechenlernen, am Beginn des Kindergartenalters auch in der Ausbildung sozialer Fähigkeiten. Mit der Schulreife verfügt das Kind über eine neue Eigenschaft: Es kann jetzt gezielt lernen, will die Welt entdecken und erfahren, nicht mehr nur spielen. Das kann man auch an den Lebensmitteln ablesen. Diese werden in ihrer Vielfalt entdeckt

24

und geliebt, oder auch viel deutlicher abgelehnt. In den ersten Lebensjahren ist die Regelmäßigkeit der Mahlzeiten die größte Hilfe für die Kinder. Sie legen nicht soviel Wert auf die Abwechslung sondern essen sehr gerne immer das Gleiche, was der Hingabe an die Nachahmung entspricht. Ab dem Kindergartenalter macht es den Kindern große Freude, selbst richtiges Essen nicht nur in der Puppenküche sondern auch für alle zuzubereiten.

Ab 7 mehr Vielfalt Im Schulalter ändern sich die Bedürfnisse stark: Es wird deutlich mehr gegessen, das zunehmende Bewegungsbedürfnis erzeugt auch größeren Durst, die Nahrungspalette erweitert sich, die Welt will im Schmecken erlebt werden, Neigungen und Gewohnheiten werden zunehmend ausgeprägt. Das ist die Zeit, in der Erziehende gesunde Ernährungsgewohnheiten anlegen können. In diesem Alter kommt zum Frühstück zu Hause ein Pausenbrot mit Vollkorn- oder Knäckebrot mit Belag, sowie Obst oder Gemüse dazu. Nach der Schule sollte ein leicht verdauliches, aber sättigendes Mittagessen ausgegeben werden, denn die Anstrengungen der Schule müssen erst ausklingen. Gerade die lakto-vegetabile Vollwertkost ist dafür besonders geeignet. Weiterhin bleibt eine regelmäßige Mahlzeitenfolge eine wichtige Orientierung. In der Pubertät erfahren die Jugendlichen die Außenwelt intensiver, der Alltag wird „Geschmackssache“, Erlebnishunger bricht auf. Die Jugendlichen wollen zunehmend selbst auswählen und beurteilen. Der Wunsch nach eiweißreicher Nahrung wird laut, worauf die Eltern mit einem vermehrten Angebot an Ost und Gemüse reagieren sollten.

Vitamin- und abwechslungsreich Was früher einmal als Familienessen gepflegt wurde, ist durch die Zivilisationgewohnheiten


anthroposophisch erweiterte Medizin

Wo finden wir wichtige Nährstoffe? • Eisen: Hirse, Hafer, Bohnen, Linsen, Sonnenblumenkerne, Pistazien, Sesam, Pfirsich, rote Früchte, Eier, Innereien • Calcium: Milch, Milchprodukte, Sesam, Mandeln, Hülsenfrüchte • Vit B1: Ölsaaten, Hefe, Hafer, Weizenkeime, Schweinefleisch • Vit C: Sanddorn, schwarze Ribisel, Orangen, Paprika, Petersilie, Brokkoli, Grünkohl, Kiwi, Fenchel

Regelmäßig und gut essen: Was als „liebe Gewohnheit” angelegt ist tut wohl – ein Leben lang.

Die so genannte Lebensmitteltechnologie versucht uns weis zu machen, dass angereicherte Nahrungsmittel besser seien. Als Kinderarzt möchte ich warnen: Süßigkeiten werden nicht besser, weil sie zugesetzte Vitamine enthalten!

untergraben worden. Als Werbefaktor gibt es „kindgerechte“ Nahrungsmittel, oder auch die Empfehlung der vermehrten Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. Vitamine und Mineralstoffe benötigt der Mensch in geringen Mengen. In unserer abwechslungsreichen Kost ist Vitamin- und Mineralstoffmangel eigentlich unbekannt. Die neue Beikostverordnung schreibt allerdings so hohe Vitaminanteile vor, dass praktisch alle Babynahrungs-Produkte vitaminiert werden müssen. Vitamine wirken durch ihren Bezug zum gesamten Lebensmittel und zu den anderen Inhaltsstoffen. Künstlich zugesetzte, meist isolierte Vitamine können diese Funktion NICHT übernehmen. Fachleute sind sich einig, dass die Vitaminierung meist überflüssig ist und das Kind nur an eine „Luxusversorgung“ gewöhnt. Beispiele: Calcium bei „Kinder-„ Nahrungsmitteln; Vitamin C ersetzt nicht die Orange!

Abschließend drei Tipps: • Frischmilch ist jedenfalls besser als vitaminierte Kindermilch. • Obst (evt. getrocknet) ersetzt vielfach Süßigkeiten. • Für alle Altersstufen gilt der Grundsatz: Qualität vor Quantität. Dafür bieten sich die Erzeugnisse aus dem biologisch-dynamischen Landbau (Kennzeichnung im Handel: DEMETER) an. Bei dieser Anbaumethode werden Nahrungsmittel mehr an die

Dr. Reinhard Schwarz ist Facharzt für Kinder- u. Jugendheilkunde in Graz und Vorsitzender der Gesellschaft für Anthroposophische Medizin in Österreich (GAMÖ) www.anthromed.at Mehr über Nahrungsqualität und Ernährungsirrtümer und wie die Temperamente mit Geschmacksvorlieben zusammenhängen im nächsten Heft!

menschlichen Verdauungsfähigkeiten herangestaltet, sie wirkt dadurch u.a. der Entstehung von Allergien entgegen.

25


egweIser

Spiel und Kunst Geschenke auf dem Weg kindlicher Entwicklung ◗ In der Waldorfpädagogik spielt der Umgang mit künstlerischen Prozessen eine große Rolle. Malen, Zeichnen, Plastizieren, Bewegungskunst, Darstellende Kunst, Musik und Sprachkunst versteht man nicht als Nebenfächer. Im Gegenteil, die künstlerischen Tätigkeiten nehmen einen großen Raum ein. Auch das Unterrichtsgeschehen selbst versucht man künstlerisch zu gestalten – der Unterricht wird zur Erziehungskunst. Der Lehrer ist nicht nur didaktisch geschulter Wissensvermittler, sondern in gewisser Weise auch Künstler, der seine kreativen Gestaltungskräfte in den Unterricht einfließen lässt. In einem so gestalteten Unterricht werden die Schüler so ins Leben begleitet, dass das in ihnen Veranlagte zur Entwicklung gebracht werden kann. Der Lehrer ist Helfer bei der Selbstgestaltung, indem er möglichst fruchtbare Bedingungen an das Kind heranbringt, damit es das in ihm Veranlagte im konkreten Leben verwirklichen kann. Das Kind erzieht sich selbst gemäß den Dingen, mit denen es in Berührung kommt. Es ist daher entscheidend, in welcher Umgebung das Kind aufwächst. Was es umgibt, das wirkt, sei es physisch, seelisch oder geistig. Das eine hemmt, das andere fördert. Wir Erwachsene können eine Umgebung schaffen, die es ihnen ermöglicht, ihr eigenes Wesen in möglichst idealer Gestalt zur Entfaltung zu bringen. Die ästhetischen Empfindungen und Fertigkeiten der Erzieher begleiten die Kinder auf ihrem Weg zu einem sehr bedeutenden Kunstwerk, das immer im Prozess des Entstehens ist – es ist der Weg der Selbstgestaltung. Gelingt die Gestaltung des eigenen Selbst, dann werden die Kinder lernen ihre Aufgaben im Leben in seelischer Offenheit und Beweglichkeit zu erfüllen.

Die plastische Kraft im Kind Jedes Kind ist mit einem Gestaltungswillen ausgestattet, der sich in verschiedenen Bereichen

26

ausleben will. Dieser Gestaltungswille ist eine innerliche plastische Kraft. Was aus der Umgebung auf das Kind einwirkt, das wird zu einem inneren Bildeprozess, der auch körperformend und seelenbildend wirkt. Wir erziehen unsere Kinder dann richtig, wenn wir Dinge an sie heranbringen, die sie zum Bilden, zum Gestalten anregen. Nichts Fertiges, Ausgestaltetes, Intellektuelles soll an die Kinder herangetragen werden. Sie wollen sich betätigen, sie wollen bilden. Alles Fertige, Ausgestaltete ist für sie nicht verdaubar und wirkt störend auf den Entwicklungsprozess. „… Damit will ich nur andeuten, wie das Kind eine innerlich wunderbar wirkende plastische Kraft hat, wie das Kind fortwährend innerlich als Bildhauer an sich arbeitet. …“1 In den ersten sieben Jahren bildet das Kind seine körperliche Konstitution aus.


Waldorfpädagogik

Die größte göttliche Offenbarung ist der sich entwickelnde Mensch. (Rudolf Steiner) Text: Norbert Liszt, Fotos: Norbert Liszt, Charlotte Fischer / Bund der Freien Waldorfschulen

Spiel und Wirklichkeit Das Kind wächst spielend in das Leben hinein. Zunächst ist es Empfänger und „Empfinder“. Es nimmt auf, was sich in seiner Umgebung ereignet und lebt die Ereignisse mit. Dabei ist es dem Erleben ganz hingegeben. Die Welt spielt dem Kind ihre Wirkungen zu und das Kind antwortet. Es spielt mit, weil es nicht anders kann. Da es nicht zentriert ist, sondern sein Wesen noch in die Umwelt ausgegossen ist, macht es deren „Bewegungen“ mit. Jegliche Regung in der Nähe des Kindes, sei sie physisch, seelisch oder geistig, regt es zur Mitbewegung an. Die Regungen des Umfeldes werden zu Spielgefährten. Es ist in Beziehung, ohne sie erst herstellen zu müssen. Spielerisch antwortet es auf alle Einflüsse von außen. Spielerisch, da es keinen inneren Anstoß braucht, denn das Kind ist nicht in sich, es ist mit seiner Umgebung verwoben. Doch nach und nach wird das Spiel geformter. Kein Kind ist ein unbeschriebenes Blatt. Mit einem „Plan“, den es verwirklichen will, kommt es auf die Welt. Vieles kann diesem Plan förderlich sein, vieles kann aber auch seine Ausführung hemmen und verhindern. Diesem Plan gemäß wird es gestimmt sein, wenn es von der Welt eingeladen wird zum Mitspielen. Das Spiel bekommt eine gewisse Charakteristik, denn allmählich bildet das Kind ein Innenleben aus, das aber noch ganz offen ist für die äußeren Einwirkungen. Das Kind lebt in der Wirklichkeit – in den Wirkungen. Es hat die Trennung von Ich und Welt noch nicht vollzogen und steht daher im Strom der Wirkungen drinnen. Es hat noch keine Möglichkeit, sich ihnen zu entziehen, kann noch keinen Abstand herstellen. Die Umwelt wirkt auf das Kind und das Kind wirkt auf sie zu-

rück. Was auch geschieht, es wirkt und ist damit Wirklichkeit. Natürlich treten auch schädliche Wirkungen an das Kind heran. Die Gefahr der Verletzbarkeit und Schädigung des seelischen und körperlichen Organismus ist in der frühen Phase der Kindheit sehr groß. Wie wirkt das Spiel? Ich denke, es wirkt formend. Spielend formt sich so das Kind, um sich fähig zu machen für die Anforderungen des Lebens. „Denn das ist das Geheimnis der Menschenentwicklung: Was auf einer bestimmten Stufe des Lebens geistig-seelisch ist, wird später physisch, offenbart sich physisch…“1

Die plastischen Kräfte werden seelisch Mit dem Älterwerden bildet das Kind immer mehr „Haut“. Es grenzt sich ab. Die kleine Welt in seinem Inneren wird größer. Ein neuer Kosmos ist entstanden und dieser innere Kosmos sucht seinen Zusammenhang mit dem äußeren Kosmos - der ihn umgebenden Welt. Im spielerisch-künstlerischen Tun lernt das Kind diesen Zusammenhang zu finden. Das Spiel verändert sich. Es wird zu einem rhythmisch-künstlerischen Gestaltungsvorgang. „Welchen Wert hat das, was mir meine Umgebung vermittelt und wie kann ich es für meine innere Entwicklung nutzen?“ Diese Fragen treten nach und nach aus unterbewussten Seelenschichten an die Oberfläche. Das Kind beginnt in diesem Alter sein eigenes Inneres auszubilden. Mit dem Schuleintritt wird das Kind fähig, das Spiel in Arbeit - in zielgerichtetes Tätigsein umzugestalten. Dabei ist sehr darauf zu achten, dass die ästhetischen Elemente - das Bildhafte, Bildbare, Unintellektuelle - nicht von dem rein

27


egweIser ZweckmäĂ&#x;igen verdrängt werden. Wenn nun das Kind das siebente Jahr Ăźberschritten hat und in das eigentlich schulmäĂ&#x;ige Alter kommt, dann werden diese plastischen Kräfte seelisch, und der Lehrende, der Unterrichtende, hat auf diese plastischen Kräfte hinzuschauen. Das Kind will in anschaulichen Bildern beschäftigt sein: das muss der allererste Erziehungsgrundsatz fĂźr den Anfang des schulmäĂ&#x;igen Alters sein. ‌Das heiĂ&#x;t, man muss in dem, was man mit dem Kinde unternimmt, was das Kind tun soll, das Bildhafte vorherrschen lassen. Und in alledem, was zwischen dem Lehrer und dem Kinde sich abspielt, muss Musikalisches herrschen, muss Rhythmus, Takt, sogar Melodik pädagogisches Prinzip werden. ‌Wenn wir auf all dies hinschauen, dann mĂźssen wir uns klar darĂźber sein, wie der Unterricht gerade im Beginne des schulmäĂ&#x;igen Alters nur ein solcher sein kann, der ganz und gar ausgeht von einem kĂźnstlerischen Elemente.“2 š Gegenwärtiges Geistesleben und Erziehung, Rudolf Steiner, GA 307 (TB 741), sechster Vortrag, Seite 108; ² Siebenter Vortrag, Seite 121 – 122

Weitere Literatur: Erziehungskunst, Methodisch-Didaktisches, Rudolf Steiner, GA 294 Kunst und Kunsterkenntnis, Rudolf Steiner, GA 271 Pädagogischer Auftrag und Unterrichtsziele. Vom Lehrplan der Waldorfschulen. Herausgegeben von Tobias Richter

                  • • • •

                           !      "        $  % &  '(  )"  (    *    +,-

.          ( !         $  / 01       3 

28

 %    4  75:;<4=+57 56+78  >?75:;<=45;5 )  (  9

9    @9   " &   @

So lebt das Kind hinein ins Erwachsensein und dieses fordert von ihm die Ausbildung der Urteilsfähigkeit. Die Urteilsfähigkeit erfordert wiederum den Gebrauch des Intellekts. Der darf dem Kind nicht aufgezwungen werden, sondern es soll allmählich dazu hingeleitet werden. Verläuft das â&#x20AC;&#x17E;Erwachsenâ&#x20AC;&#x153; gut, wird man zum autonomen Mitspieler am Weltgeschehen. Im Wechselspiel von Innen- (Selbst-) und Weltbetrachtung, von Eigenwollen und fremdem Wollen, gepaart mit der Pflege des Innenlebens bekommt der Mensch die MĂśglichkeit zum freien BĂźrger dieser Welt zu werden. Er kann sich selber die Richtung geben, kann die Wege der anderen achten und muss dem Strom der Wirkungen nicht bedingungslos folgen, sondern kann Abstand gewinnen. Jetzt ist er in der Lage, das Spiel der Welt zu durchschauen, und selbst zu entscheiden, wie er sich in seinen Ablauf einschaltet und mitgestaltet. Er hat sogar die MĂśglichkeit ihm seine Regeln einprägen. Schafft er es sich die Liebe am Spiel und zur Arbeit zu erhalten, dann werden ihn auch die SteinwĂźrfe des Lebens nicht von seinem Weg abbringen. Er kann seinen Lebensplan erfĂźllen und sogar erweitern.


  20 Jahre     



 Programm: 13h Einlass 14h ErĂśffnung mit musikalischen

Beiträgen der SchßlerInnen und LehrerInnen 17h Auszßge aus Joseph Haydns

SchĂśpfung fĂźr Solisten, Chor und Orchester 20h Konzert des

Sonntag 10. März 2013

Odeon Theater

holstuonarmusigbigbandclub  www.freiemusikschule.at

   


egweIser

Erntedank im Kindergarten Bad Vöslau Am Morgen des 18. Oktober 2012 herrscht strahlendes Herbstwetter in Bad Vöslau, ein goldener Blätterteppich ziert unseren Garten. Die letzten Rosen zeigen ihren Blütenzauber, ein leuchtend blauer Himmel mit ständig wechselnden Wolken wird sichtbar und die strahlende Sonne beschenkt uns mit dem Gefühl einer wärmenden Hülle. Unser Kindergarten ist durch fleißige Hände für den Empfang unseres mit Freude und Spannung erwarteten Gastes liebevoll vorbereitet. Zunächst ein Lauschen, die große Erwartung ist fühlbar im Raume. Dann endlich geht die Tür auf und Franz Kaschik, Demeter Bäckermeister in Pension, ist zu Besuch, um gemeinsam mit uns das Erntedankbot zu backen!

AUSBILDUNG

zur Sozialbetreuerin/ Sozialtherapeutin auf Grundlage des anthroposophischen Menschenbildes sowie der trialen Methodik:

• •

Tätigkeit in der Praxis künstlerisches Üben wissenschaftliches Arbeiten •

Alles braucht seine Zeit Die Kinder sind in freudvoller Stimmung, denn wir haben Herrn Bäckermeister Kaschik bereits einige Male singend in unseren Erntereigen einverwoben. Mit Begeisterung genießen wir die vielen Schritte, die zur Zubereitung des Brotteiges gehören. So wird auch die „Aufgehzeit” des Teiges mit viel Liebe und Geduld begleitet. Es ist ein Augenblick des Innehaltens, der in uns das Gefühl für „Zeit” in seinem ganzen Reichtum erweckt. Alles braucht seine Zeit! In dieser so geschenkten „Zwischenzeit” singen wir besinnliche Erntedanklieder. Aber natürlich muss auch der Frohsinn viel Patz haben! Herr Kaschik entlockt durch seine humorvolle Wesensart den beiden Kindergartentanten so manchen Schabernack... Mit strahlenden Gesichtern bedanken sich die Kinder für die große Freude! Zuletzt werden wir mit einem wahrlich prächtig gelungenen Erntebrotleib beschenkt. Zugleich entdecken wir in diesem Geschenk einen tieferen Sinn für die Welt: Wie nahrhaft und naheliegend ist es doch, Gemeinschaft als heilende Kraft zu erleben!

Neuer Kurs ab August 2013 Praxisstellenbewerbung ab sofort

RUDOLF STEINER SEMINAR Niederösterreich/ Wien www.rudolfsteinerseminar.at Zertifiziert vom Land Niederösterreich und von der Ausbildungskonferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie

30

Text: Andrea Nutz, Burgi Pichler Waldorfkindergarten Bad Vöslau, Fotos: Cathrine Stukhard


bio-dynamisch genießen

Bio-Brioches Nikolaus und Krampus

Wurzerhof leben

Ein Rezept aus der Küche des Wurzerhofes: Hefe, Zucker, Milch, etwas Mehl glatt rühren und circa 20 min. rasten lassen. Alle restlichen Zutaten vermengen und kneten, den glatten Teig an einem warmen Ort zugedeckt auf die doppelte Größe aufgehen lassen. Nikolaus und Krampus formen, nach belieben verzieren und bei 180 °C 25 min. backen. Viel Spaß!!!

Zutaten: 20 g Bio Hefe (frisch) 20 g Bio* Zucker 1 Packung Bio Vanillezucker 250 g grobes Bio* Dinkelmehl 250 g feines Bio* Dinkelmehl 80 ml warme Bio* Milch 200 g Bio* Butter 6 Bio* Eier 0,5 TL Bio Zimt *demeter-Erzeugnisse aus kontrolliert biodynamischer Erzeugung

mail.info@casaraphael.com www.casaraphael.com I / Trento, 38050 Roncegno Piazza de Giovanni 4 Telefon: 0039 0461 77 20 00 Fax: 0039 0461 76 45 00

Erleben Sie völliges Wohlbefinden im Einklang mit Körper, Geist und Seele. Erholen Sie sich in der vitalisierenden Natur von Trentino, am Fuße der Dolomiten. Das Kur- und Therapiezentrum Raphael befindet sich in einem stilvollen Hotel der Belle Epoque. Ärzte und Therapeuten betreuen Sie auf anthroposophischer Grundlage bei • Stress, Erschöpfung, Burnout • Atemwegserkrankungen, Allergien • Abwehrschwäche, Rekonvaleszenz

Levico-Quelle - das Wasser des Lebens Die Thermalanwendungen mit dem Levico-Wasser pries schon Rudolf Steiner als einzigartig an. Geniessen Sie die italienische Küche mit Produkten aus biologisch-dynamischem Anbau. Vergünstigte Angebote für Mitarbeiter in anthropos. Einrichtungen. Kurbetrieb: 17.03 - 23.11.2013

Wir bieten ein umfangreiches Saatgut für Gemüse, Kräuter, Blumen, Sortenraritäten und Steckzwiebeln aus kontrolliert biologischem Anbau. Alle Sorten stammen aus gentechnikfreier Züchtung. Fordern Sie unseren unseren ie S n Gratiskatalog an! e h c u r s e Be p unt online Sehinosaat .at www.r R EIN S AAT ® KG A-3572 St. Leonhard 69 Tel.: 02987/2347 Fax: 02987/23474 reinsaat@reinsaat.at www.reinsaat.at


egweIser

Leseecke

Angelika Kirchschlager Liederreisebuch Angelika Kirchschlager ist

Begegnung am Wurzerhof Autorin Ursula Magnes

eine erfolgreiche, weltweit

macht es mit ihrem assoziativen Stil dem Leser nicht

vielgebuchte Sängerin -

immer leicht, doch entstehen immer wieder Bilder, die

einer der berühmtesten ös-

einfangen. Eines dieser Stimmungsbilder hat mit dem

terreichischen Musikexpor-

Wurzerhof, einer sozialtherapeutischen Einrichtung in

te für Oper und klassisches

Kärnten zu tun - die Autorin beschreibt ihn als Kulturin-

Liedgut. Ihr Mezzosopran

sel für Menschen, die das Leben nicht auf die Sonnen-

ist angenehm warm und wohlklingend.

seite geworfen hat. „Angelika Kirchschlager sucht immer

Diesen Sommer haben sie und und der Pianist Robert

wieder nach der idealen Interpretation. Wo sich bar

Lehrbaumer für ein Projekt verwendet, das man als

jeder Eitelkeit nichts mehr zwischen dem zu Sagenden

Geschenk an die Kunst genauso wie an das Land sehen

und dem, der es hört, hineindrängen kann. Singen ohne

kann: Eine Liederreise - mit Auftritten in kleinen Orten,

Verkleidung.” Hans Steindorfer lebt am Wurzerhof, beim

abseits der großen Konzertsäle und ohne Gage dafür

Konzert in Radenthein fand die erste Begegnung mit der

zu verlangen. Die Künstler wollten zeigen, dass auch die

Sängerin statt. Sie folgt der spontanen Einladung. Am

sogenannte „klassische Musik“ ihren Ursprung immer

Wurzerhof singt er, der sonst Überraschungen wenig

im wirklichen Leben hat und dass es keiner Vorbildung

bis gar nichts abgewinnen kann, wiederum spontan

bedarf, um diesem Genre etwas abzugewinnen. Das

mitten im Kuhstall. Es ist ein selbst komponiertes Lied

Konzept ist aufgegangen - und das Geschenk an die Men-

nach einem Text von Friedrich Hebbel, das auch im Buch

schen, an die Musik, hat sich zugleich als ein Geschenk

abgedruckt ist. „Ein unfassbarer, unerwarteter und mit

an die Künstlerin und den Künstler entpuppt. Durch die

Sicherheit unerwarteter Moment positiver Erschüt-

Begegnungen, durch die Kraft, die die Musik in diesem

terung”, schildert die Buchautorin und zitiert Angelika

Aufeinandertreffen von Ursprünglichkeit - Ursprünglich-

Kirchschlager: „Wegweisend für mein eigenes Singen!

keit der Töne und der Ohren, die sie hören - entfaltet.

Er kann, wonach ich strebe.”

Über diese Liederreise ist ein Buch erschienen. Man kann es als Reiseführer sehen - als Reiseführer in die

Magnes, Ursula

Welt des klassischen Liedguts genauso wie in die land-

Angelika Kirchschlager Liederreisebuch. Mit CD

schaftlich reizvollen, abgelegenen Orte, die Stationen

Verlag : Styria Premium

der Reise waren - von Oberschützen im Burgenland bis

ISBN : 978-3-222-13375-6

Tegernbach in Oberösterreich. Ausführlich beschäftigt

€ 29,99 Eur

es sich mit der Person und Künstlerin Angelika Kirchschlager, die dieses Projekt gemeinsam mit Robert Lehrbaumer erträumt und umgesetzt hat.

BaCh


Perseus–Kalender 2013/14 P Jahreskalender von Januar 2013 bis Ostern 2014 Ja Dieser Kalender enthält D • Die Wochensprüche des Seelenkalenders mit Spiegelsprüchen und den Gegensprüchen der Südhemisphäre • Wichtige Gedenktage aus der Geschichte der anthroposophischen Bewegung • Karma-Angaben Rudolf Steiners zu historischen Persönlichkeiten • Die okkulten Feiern vor Weihnachten und vor Ostern (nach Mabel Collins) • Tierkreissiegel von Imme von Eckardtstein • Zusammengestellt und herausgegeben von Marcel Frei und Thomas Meyer

• • • • • • • •

8

M Mit einem Essay von Thomas Meyer: W Wie der Kalender zu gebrauchen ist Zu den Abbildungen von IImme von Eckardtstein Die Wochensprüche im Osterjahr Die Wochensprüche der Nord- und der Südhemisphäre Der Christus im Doppelstrom der Zeit Okkulte Feiern vor Weihnachten und vor Ostern Der geschichtsbildende 33-Jahres-Rhythmus Geschichtliche Fakten und anthroposophische Gedenktage Die Karma-Angaben in vier verschiedenen Farben

Es wächst der Sinne Macht Im Bunde mit der Götter Schaffen, Sie drückt des Denkens Kraft Zur Traumes Dumpfheit mir herab. Wenn göttlich Wesen Sich meiner Seele einen will, Muss menschlich Denken Im Traumessein sich still bescheiden. 45 2013

GEDENK- UND GEBURTSTAGE

So

Pfingstsonntag 1762 Joh. G. Fichte - Spinoza GA 158

*William E. Gladstone 1898 Cicero (A. Meebold) Gottfried Husemann 1972, Theologe

Mo

325 Beginn des Konzils zu Nizäa

Christoph Kolumbus 1506 David Clement 2007, Heilpädagoge

21

Di

Felix 1471 Albrecht Dürer

Tommaso Campanella 1639 Der Sonnenstaat Otto Weininger IV/6

22

Mi

um 250 Helena, Mutter von Kaiser Konstantin 1813 Richard Wagner Merlin (Ilona Schubert)

Konstantin d. Große 337 Victor Hugo 1885 - hybernischer Eingeweihter II/14 Pekka Ervast 1934 Theos.Okkultist

23

Do

1618 Beginn 30jähriger Krieg 1848 *Helmuth von Moltke, Generalstabschef - Nikolaus I., Papst im 9. Jahrh. (Moltke Bd. 2)

Savonarola 1498, verbrannt Henrik Ibsen 1906 - Eingeweihter im 4. Jh. II/6 Werner Pache 1958, Heilpädagoge

24

Fr

1954 Barbro Karlén – Anne Frank «...und die Wölfe heulten»

Nikolaus Kopernikus 1543 Edward Bulwer-Lytton 1872, Vril

Sa

Dionysius Areopagita, - Fercher v. Steinwand (Friedrich Zauner) 1803 R.W.Emerson Essays 1803 E. Bulwer-Lytton Vril

Gregor VII. 1085 (Hildebrand) Ernst Haeckel I/12

Weihe-Nacht-Stimmung 38

Ich fühle wie entzaubert Das Geisteskind im Seelenschoß; Es hat in Herzenshelligkeit Gezeugt das heil‘ge Weltenwort Der Hoffnung Himmelsfrucht, Die jubelnd wächst in Weltenfernen Aus meines Wesens Gottesgrund. 2013

160 Seiten, gebunden, Farbe, € 24.– ISBN 978-3-907564-90-5

15

12 / 41

34 / 19 TODESTAGE

19 20

25

GEDENK- UND GEBURTSTAGE

TODESTAGE

22

So

Florian

Samuel Beckett 1989, Dramatiker W.A. Moser 2003, Philosoph

23

Mo

1539 Erster urkundlich erwähnter Weihnachtsbaum im Straßburger Münster

Laurence Oliphant 1888 Schriftsteller und Okkultist Ovid VI/8 Inspirator Brunetto Latinis

24

Di

Adam und Eva, Weihnachtsabend «Beginn der 13 Tage, die mystischer Vertiefung besonders fruchtbar sind» 1914 Heirat von R. und M. Steiner

25

Mi

Siebte Feier: Tag der Geburt 354 Erstes Weihnachtsfest in Rom, anstelle des kosmischen Christusfests 1923 Grundsteinlegung der AAG

Robert Walser 1956, Dichter, Der Gehülfe / Geschwister Tanner

26

Do

Stephanus, der erste Märtyrer

Heinrich Schliemann 1890, Archäologe, Wiederentdecker Trojas

27

Fr

Johannes, der Verfasser des JohannesEvangeliums Hiram/ Lazarus/ Christian Rosenkreutz/St. Germain - GA 264/265/93

Marie Steiner 1948 Albertus Magnus Oskar Schmiedel 1959

28

Sa

Gedenktag der Morde von Herodes 1868 D.N. Dunlop, engl. Generalsekretär der AAG und Gründer der World Power Conference 1924

Carl W. Graf von Keyserlingk 1928 Rudolf Hauschka 1969, Gründer der Firma Wala

Vasco da Gama 1524, fand Seeweg nach Indien

148

149

Ludwig Polzer-Hoditz L

Ludwig Graf Polzer-Hoditz

D Untergang der Habsburgermonarchie Der und die Zukunft Mitteleuropas u D Mysterium der europäischen Mitte (Neuauflage) Das mit dem Drama: Rudolf, Kronprinz von Österreich (Erstauflage) m B Beide Teile dieses Buches werfen helles Licht auf die wahre Aufgabe Europas. Polzer sondiert den Zusammenhang des alten Rom mit den Untergangsimpulsen Mitteleuropas, wie sie im d Tod von Kronprinz Rudolf – einer Wiederverkörperung von Nero – ihren Ausdruck fanden. T Das Mysterium der Europäischen Mitte 1HXDXÁDJH

Rudolf, Kronprinz von Österreich (UVWDXÁDJH

Folgende Worte fassen das Kernanliegen zusammen: Fo „Die Mitte Europas ist ein Mysterienraum. Er verlangt von der Menschheit, dass sie sich dem„D en entsprechend verhalte.“ Steiners und Polzers Europa hat noch keine Gegenwart; und doch gehört ihm unsere ganze Zuk Zukunft – wenn in Europa wahrhaft menschenwürdige Impulse die Oberhand bekommen sollen. In diesem Sinne sucht dieses Buch zukunftsorientierte Leser. Der Untergang der Habsburgermonarchie und die Zukunft Mitteleuropas

PERSEUS BASEL

312 Seiten, brosch., € 28.–/ ISBN 978-3-907564-91-2

Perseus-Verlagsprogramm 2012-13 P e r s e u s Ve r l a g

Das Verlagsprogramm neu auch mit der Möglichkeit von «Print-on-Real-Demand» finden Sie auf unserer Homepage oder bestellen Sie es bei PerseusVerlag, CH-4059 Basel, Drosselstrasse 50. Oder info@perseus.ch und wir senden es Ihnen gerne per Post zu.

Jg.17/ Nr.

Andreas Bracher

Mabel Collins

D. N. Dunlop

Ralph Waldo Emerson

Konstantin Gamsachurdia

Sviad Gamsachurdia Svi

Norbert Glas

Karl Heyer

Barbro Karlén

Eugen Kolisko

Charles C h Kovacs

Fritz Lemmermeyer

Ekkehard Meffert

E. C. Merry

Thomas Meyer

Helmuth H e von Moltke M o

Laurence Oliphant

Ehrenfried Pfeiffer

Ludwig Polzer-Hoditz

Ludwig Ritter v. Polzer

2/3 Dezember/Januar 2012/13

Symptomatisches aus Politik, Kultur und Wirtschaft Wiirts

Guido G u G. Preparata

Caroll Quigley

Richard Ramsbotham

Wilhelm Rath

W. J. Stein

Rudolf Steiner

Anthony C. Sutton

Johannes Tautz

Claudia Törpel

Elisabeth Vreede

w w w. p e r s e u s . c h

Fr. 22.– € 17.– Monatsschrift auf der Grundlage der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners

Verlagsprogramm progr pr ogram ramm amm m 2012/13 20 012/13

Vom gewöhnlichen zum höheren Selbst 100 Jahre Anthroposophische Gesellschaft Die Oberuferer Weihnachtsspiele Wege aus der Weltwirtschaftskrise Unveröffentlichter Aufsatz von W. J. Stein

D.N. Dunlop, Mabel Collins, St. Exupéry Perseus-Michael

33 Perseus Basel


egweIser

Auszeichnung für den Himmelschlüsselhof Der im niederösterreichischen Texing gelegene anthroposophische sozialtherapeutische Demeterbetrieb „Himmelschlüsselhof “, wurde als erste soziale Einrichtung des Bundeslandes in der Kategorie „Betreuung u. Pflege“ mit der „Green Care–Hoftafel“ ausgezeichnet. Mit diesen Hoftafeln möchte das von Bund u. EU unterstütze Green Care-Projekt Landwirtschaftsbetriebe prämieren, welche mustergültig im Betriebsalltag soziale Projekte integrieren und auf diesem Feld Pionierleistungen vollbringen. www.himmelschluesselhof.net www.greencare-wien.at

Einblicke Waldorf auf youtube Sehenswert: Im Kunstunterricht an der RudolfSteiner-Schule Lüneburg ist ein Clip entstanden, der schon bei knapp 200.000 views steht: Für Viva la Waldorf rappen die „Chief Chiller” und führen gekonnt durch das Haus und den Lernallttag. Ein besonders liebevolles Schulportrait! Erst heuer hochgeladen: Waldorfschule Klagenfurt - ein Film aus 2007 sowie neu ein Clip des Bundes der deutschen Waldorfschulen „Ökologische Erziehung”

Wir bestellen für Sie jedes Buch

BÜCHERSTUBE

der Goetheanistischen Studienstätte 1230 Wien, Speisinger Straße 258 Tel u. Fax: 01 / 889 26 93 email: buecherstube1230@gmx.at

Goetheanistische Studienstätte 1230 Wien, Speisingerstraße 258

Ort: Österreichische Gesellschaft für Musik 1010 Wien, Hanuschgasse 3

34


Alternatives Bank- & Wirtschaftswesen

Warum Schenken? Wir sprechen von Geld. Warum Geld verschenken? Viele von uns haben doch kaum genug Einkommen für das Leben, wie sie es sich wünschen. Aber es gibt andererseits auch viele, denen ein Teil ihres Einkommens übrig bleibt. Sie legen das zurück für künftige Ausgaben. Sie sparen es, es wird mehr. Aber wieviel muss man ansparen, wann reicht es? Oder reicht es vielleicht nie? Text: Edwin Pak ◗ Freilich, man fühlt sich besser mit Rücklagen. Für Unvorhergesehenes, für lang Ersehntes, für immer neue Wünsche. Für die alten Tage. Aber wie macht man das – mit Sparbüchern, mit Wertpapieren oder Beteiligungen? Unsere krisengeschüttelte Gegenwart zeigt, dass es gar nicht so leicht ist, Geld für längere Zeit sicher „aufzubewahren“. (Vor 80 Jahren haben unsere Vorfahren ihre Ersparnisse fast gänzlich verloren – kann sowas wiederkommen?) Heute werden große Reichtümer angehäuft in oft völlig abstrakten, undurchschauten, dubiosen Anlagen. Wie kann das weitergehen? Es kann manchem klar werden, dass das Horten von Geld über ein vernünftiges Maß hinaus eigentlich ziemlich unsinnig wird. Dann kann womöglich der Gedanke des Verschenkens aufkommen. An das Schenken denken wir sonst nur ausnahmsweise, vor Weihnachten oder Geburtstagen oder wenn Bettelbriefe ins Haus flattern. In Wirklichkeit ist Schenken eine alltägliche Selbstverständlichkeit: Steuerzahlen z.B. ist (unfreiwilliges) Schenken an den Staat. Im Familienkreis wird andauernd geschenkt. Und: müssen wir nicht am Ende unseres Lebens allen Besitz zurücklassen, also verschenken?

Neue Chancen Da ist es doch naheliegend, dem Schenken mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Schenkgeld kann – noch mehr als Leihgeld – in die Gestaltung der Welt und der Gesellschaft oder in Einzelschicksale bewusst eingreifen. Es kann neue Chancen bringen, kann Träume wahr werden lassen. Schenken ist notwendig im Sozialen. Schenken

befreit. Denn es eröffnet nicht nur Freiheitsräume für den Empfänger, sondern befreit möglicherweise den Schenkenden selber von aufgestauter, bisher unbewältigter Vermögenslast, etwa beim Regeln des Nachlasses. Schenkgeld ist – außer für Wohltätigkeit – überall dort nötig, wo mit gesellschaftlich notwendiger oder zukunftsorientierter Arbeit keine oder nicht genügend Erlöse erzielt werden können. Dazu zählen beispielsweise das Unterrichts- und Bildungswesen, Vereine, Wissenschaft und Forschung, Religion, Entwicklungshilfe, Umweltschutz, aber auch viele andere kulturelle Leistungen. Wir haben uns daran gewöhnt, dass der Staat diese Bereiche aus Steuermitteln teilweise finanziert, aber man will nicht immer darauf angewiesen und davon gar inhaltlich abhängig sein, abgesehen von den immer härter werdenden Sparmaßnahmen der öffentlichen Hand. Viele Organisationen appellieren regelmäßig an unsere Spendenbereitschaft. Wer das am geschicktesten macht, erzielt die meisten Einnahmen. Manche Einrichtungen sind da nicht so „tüchtig“, obwohl sie wertvolle Arbeit leisten. Wir sind gefordert, unter Vielem abzuwägen nach unseren Präferenzen. Eine Hilfe kann dabei auch eine Einrichtung wie Hermes-Österreich sein, die Projekte vorstellt, die Unterstützung brauchen, und Schenkgeldfonds eingerichtet hat für Studienhilfe, Altershilfe, Sozialhilfe, Landwirtschaft und anderes. Kontakte zu Hermes findet man im Adressteil des Wegweisers oder auf www.hermes-oesterreich.at.

35


...wir verbinden: Kunst & Kultur Soziales & Pädagogik Gastwirtschaft & Kulinarisches

.XOWXU]HQWUXP6W-DNRE 9HUZDOWXQJVJHVPE+ 'RUI$6W-DNREDP7KXUQ 7HO   -DNRELVDDO%HWULHEVJHVPE+': %LR*DVWKDXV6FKÂ W]HQZLUW': 3DUDFHOVXV6FKXOH6DO]EXUJ':

www.kulturzentrum-stjakob.at


Foto: © Kilian Thöns

Meine Suche nach einem sinnvollen Leben

Peter Daniell Porsche ist ein Spross der Autobauer-Dynastie Porsche. Während viele seiner Verwandten den Weg in die Wirtschaft fanden, wurde er Musiktherapeut. Wir erhalten Einblick in die Welt der Familiendynastien und erfahren, wie schwierig sich Beziehungen gestalten, wenn man einen Namen hat, den jeder kennt … 232 Seiten. Gebunden. € 19,90 [D] | € 20,50 [A] Auch als -Book erhältlich

wissen wirtschaft weltgeschehen | www.hanser-literaturverlage.de


LEBENSKÜNSTLER UND A N D E R E K U LT U R G E N I E S S E R HABEN GESCHMACK UND LUST AUF DAS BESONDERE. Authentisch, vielfältig und offen für Neues – so sieht sich gerne der „echte Genießer“. In diesem Bild steckt viel Wahrheit. Denn was bedeutet Genuss denn anderes als den Sinnen zu vertrauen und der Begeisterung die Regie zu überlassen. So entdecken Genießer ihre Erlebnisse vielleicht auch dort, wo niemand sonst sie gesucht hätte. Entdecken Sie die köstlichen Speisen aus frischen biologischen Produkten an einem idyllischen Platz beim Schützenwirt. Ein Erlebnis für Genießer und solche, die es noch werden möchten.

Der Schützenwirt, Dorf 96, A-5412 St. Jakob am Thurn / Puch Reservierungen bitte telefonisch unter 0662-632020-20. Wir freuen uns auf Sie.

Öffnungszeiten sind Donnerstag bis Sonntag von 12.00 bis 23.00 Uhr. Durchgehend warme Küche bis 21.00 Uhr. Feiertags geöffnet.


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste! Sie haben uns auch in diesem Jahr durch Ihre Anwesenheit gezeigt, dass der Weg, den wir gegangen sind, der richtige war. Dafßr mÜchten wir uns von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken! Wir wßnschen Ihnen eine schÜne Vorweihnachtszeit und freuen uns schon jetzt, Sie auch im Jahr 2013 wieder so zahlreich bei uns begrßssen zu dßrfen.

Programmvorschau 2013 25. Jän. 2013

19:30 Uhr

â&#x20AC;&#x17E;99â&#x20AC;&#x153; Klaus Eckel & GĂźnther Lainer

22. Feb. 2013

19:30 Uhr

â&#x20AC;&#x17E;Nylon Crossover Guitarâ&#x20AC;&#x153; David Lindorfer

jeden 3. Samstag im Monat

11:00 Uhr â&#x20AC;&#x17E;Kasperlâ&#x20AC;&#x153; FriedburgerPuppenbĂźhne

www.jakobisaal.at 7HOHPDLONDUWHQ#MDNRELVDDODW


MUSIK & POESIE Die neue STERNENKLANG-CD! Advent und Weihnachten bezeichnet man als „die stillste Zeit im Jahr“. Tage der inneren Einkehr, ein Fest der Besinnung – Dinge, die in unserer lauten und hektischen Gegenwart in Vergessenheit zu geraten drohen.

Die Sternenklang-CD kann Ihnen mit schönsten Cello-Harfen-Klängen und Gedichten von Peter Daniell Porsche „Inseln der Ruhe“ schaffen.

Kunstschrift.at

konzeptgrafik.at

Erhältlich um € 12,– bei www.kunstschrift.at, oder unter +43(0)662/63 20 20 80. Alle Kunstschriftprodukte sind ebenfalls bei dem Kulturverlag Polzer erhältlich (www.polzer.net)!


Waldorfstraße 13, 5023 Salzburg

Grenzüberschreitungen Nach dem erfolgreichen Theaterfestival „Fremd in der Fremde“ widmet sich das Odeïon Kulturforum Salzburg Anfang 2013 den „Borderlines“

Was ist schon normal? „Wenn die Irren manchmal nachmittags im Park spazieren gehen … wenn die Irren in der Sonne liegen, fühlen sie ihre Körper durch die Luft fliegen … zwei mal zwei ist drei, drei mal drei schon einerlei“, singt Konstantin Wecker in seinem Erstling „Sadopoetische Lieder“. Doch so einfach ist es natürlich nicht – was „normal“ ist oder eben jenseits der gerade geltenden Norm, ist immer von der Umgebung abhängig. Auch Kunst und Kultur bewegen sich oft abseits des „Normalen“, überschreiten Grenzen und irritieren. „Borderlines“ nennt Reinhold Tritscher, der künstlerische Leiter des Odeïon Kulturforum sein thematisches Festival im Februar, doch das Leitmotiv lässt sich über das gesamte Frühjahrs-Programm legen. Michael Kolnberger eröffnet die Reihe mit Evelyne de la Chenelières „Bashir Lazar“ (die Verfilmung war 2012 für einen Oscar nominiert), das Theater MAZAB zeigt wieder „Die Schaukel“ und auch Till Eulenspiegel, der Held des erfolgreichen Kindermusicals von Peter Blaikner und Konstantin Wecker“ bewegt sich außerhalb der geltenden Normen. Das Russische Nationaltheater der Ukraine zeigt Frank Wedekinds „Frühlingserwachen“, das neben dem sexuellen Erwachen auch psychische Instabilität und Suizid thematisiert. Die Aufführung in russischer, ukrainischer und deutscher Sprache ist so konzipiert, dass sie über sprachliche und geografische Grenzen hinweg verständlich ist. Außerdem im Odeïon zu sehen: Das rumänische Nationaltheater präsentiert Gogols „Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen“, Birgit Mühlmann-Wieser das Tanzstück „Grenzgänge/Borderlines 2“ und cieLaroque das auf einer wahren Geschichte beruhende Flüchtlingsdrama „Habibi Problem“ (mit dem sich gewissermaßen der Kreis zu Bashir Lazar wieder schließt). Grenzgänger im tatsächlichen Sinn waren auch die Schwabenkinder, deren Geschichte von Ann-Christin Focke in „Himmel sehen“ aufgearbeitet wird. Der Theaterfrühling im Odeïon will Zuschauer auch anregen, die eigenen Besuchs- und Sehgewohnheiten zu überschreiten. INFO und TICKETS auf www.odeion.at oder über die Ticketline +43 662 660 330 – 30


Maßkonfektion individuell und einzigartig Sie suchen das Außergewöhnliche? Wir bieten Ihnen Maßanzüge mit einzigartigem Service. Gerne komme ich zu Ihnen. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Torsten Bischoff Fon +49 (0) 72 31-96 81 500 Mobil +49 (0) 172-71 29 405 www.massanzug-einzigartig.de

Unser individueller Home-Service für Sie zu Hause oder im Unternehmen. Gerne stehen wir Ihnen für Terminvereinbarungen und Einkäufe in Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Verfügung.


egweIser

Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Winter 2012 – 2013 | Dezember bis März

Burgenland

Kärnten

SA, 8.12.

MO, 3.12.

FR, 14.12.

Bitte Zeit erfragen!

16.00, 17.00, Figurentheater

20.00, Vortrag

Adventbazar Waldorf Pannonia

Die Sterntaler

Waldorfschule Pannonia Hauptstrasse 57, 7152 Pamhagen

Ab 2,5 Jahren. Eintritt für Kinder und Erwachsene € 6,-

Burn-out - Prävention im Kindesalter aus ganzheitlicher Sicht

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Arbeitsgruppen Kurse DO Bitte Zeit erfragen!

Lese- und Gesprächsarbeit an Schriften und Vorträgen von Rudolf Steiner Kontaktpersonen: E. Csanits, Tel. 03363 79248 und V. Marti, Tel. 03366 78481

Lese- und Gesprächskreis, im Raume Oberwart, 7400 Oberwart

FR 19.00 Uhr

Herzlungenschlag-Mysterium der Begegnung Info: 02627 45017

Wilhelm Floride Bahnhof Neudörfl, Sauerbrunner Straße 1, 7021 Neudörfl

SA Bitte Zeit erfragen!

Demeter-Bauerntreffen OstStmk, Süd-Bgld und WestUngarn Wir sind ein Kreis von zehn bis dreizehn Menschen die sich zweimonatlich auf den verschiedenen Höfen treffen. Wir pflegen das Gespräch an Vorträgen von Rudolf Steiner die den Zusammenklang des Menschen mit Natur und Kosmos aufsuchen. Anfragen: Fam. Regner Tel/Fax: 03132 3066, Anna Maria Jonny: a.jonny@gmx.at

verschiedene Bauernhöfe, in der Steiermark, im Burgenland und West-Ungarn

44

Kärnten

SA, 8.12. 09.30 - 16.30, Seminar mit Vortrag

Haustiere im Spannungsfeld zwischen Vermenschlichung und Vernachlässigung Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. Geförderte Teilnahmegebühr pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an: lehr-forschungsgemeinschaft@ gmx.at oder beim LFI Kärnten: 0463 33263, helmut. wutte@bio-austria.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@gmx.at, 03579 21046

Kostenbeitrag € 12,-. Veranstalter: Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik in Villach

Dr. Christel Müller, Ärztin für Allgemeinmedizin Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

MO, 17.12. 16.00, 17.00, Figurentheater

Die Sterntaler Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

MI, 19.12.

Dr. Elisabeth Stöger, Kärnten Lebensgemeinschaft Wurzerhof Scheifling 7, 9300 St. Veit/Glan

18.00, Zweigabend

16.00, 17.00, Figurentheater

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

Rapunzel Ab 4 Jahren. Eintritt für Kinder und Erwachsene € 8,-

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Weihnachts-Imagination Rudolf Steiner, GA 229. Vortrag vom 6 .10.1923

19.00, Zweigabend

MI, 12.12.

Wird Christus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in dir …

16.00, 17.00, Figurentheater

Weihnachtsbetrachtung. Kontakt: Franz Lessiak, 0664 5452407

Die Sterntaler Ab 2,5 Jahren. Eintritt für Kinder und Erwachsene € 6,-

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

DO, 13.12. 16.00, Figurentheater

Rapunzel Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Laszlo Böszörmenyi, Klagenfurt Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Fercher von Steinwand-Zweig Karfreitstraße 14, 9020 Klagenfurt

DO, 20.12. 16.00, 17.00, Figurentheater

Rapunzel Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Kärnten

MO, 14.1.

DO, 31.1.

16.00, 17.00, Figurentheater

16.00, 17.00, Figurentheater

Frau Holle

Frau Holle

Die Märchenbühne, Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

MI, 16.1.

FR, 1.2. – SA, 2.2.

16.00, 17.00, Figurentheater

Bitte Zeit erfragen!

Das Hirtenbüblein

Märchenworkshop

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

SA, 19.1. 09.30 - 16.30, Seminar mit Vortrag

Dipl. HE Jakobus Heck Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt. www.carus-akademie.at

Heilungsmöglichkeiten der Bodenprozesse im biologischdynamischen Landbau

DO, 7.2.

Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. pro Tag: € 25. Anmeldung bis 14 Tage davor: lehrforschungsgemeinschaft@gmx.at oder beim LFI Kärnten: 0463 33263, helmut.wutte@bio-austria.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@gmx.at, 03579 21046

Heimstätte Birkenhof Deberweg 25, 9220 Augsdorf/Velden am Wörthersee

Dr. Johannes Fetscher, Deutschland Lebensgemeinschaft Wurzerhof Scheifling 7, 9300 St. Veit/Glan Kärnten

Kärnten

MI, 23.1. 16.00, 17.00, Figurentheater

09.00 - 12.00, Informationsveranstaltung

Tag der Offenen Tür

SA, 23.2. 10.30 - 16.00, Wanderausflug

wandern und besinnen. Ein neues Licht tragen Details und Anmeldungen bis 21.02. beim Veranstalter: Mensch und Kultur, 04227 20206, kontakt@ menschundkultur.at

19.00 - 20.00, Probe

Frau Holle

Oberuferer Christgeburtspiel öffentliche Generalprobe

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Heimstätte Birkenhof Deberweg 25, 9220 Augsdorf/Velden am Wörthersee

DO, 24.1.

10.00 - 13.00, Informationsveranstaltung

Bitte Zeit erfragen, Seminar mit Gespräch

Magdalensberg - Christophberg, genaueres - siehe Homepage

SA, 2.3. Tag der offenen Tür

SA, 22.12.

200 Jahre Grimms Märchen

Waldorfkindergarten Viktring Karl-Truppe-Weg 18, 9073 Viktring

16.00 - 18.00, Fest

Seminar mit Gesprächsrunde zum Märchen: Die Gänsehirtin am Brunnen. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

10.00 - 13.00, Informationsveranstaltung

Dipl. HE Jakobus Heck Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt.

Waldorfkindergarten & Kleinkindgruppe Klagenfurt Linsengasse 21, 9020 Klagenfurt

Adventfest mit Oberuferer Christgeburtspiel Heimstätte Birkenhof Deberweg 25, 9220 Augsdorf/Velden am Wörthersee

Tag der offenen Tür

FR, 25.1.

MI, 26.12.

MO, 18.3. – FR, 18.3.

16.00, 17.00, Figurentheater

Das Hirtenbüblein

12.00 - 14.30, Bazar

18.00, Zweigabend

Der Michaelische Weg zu Christus. Ein Weihnachtsvortrag

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

Waldorfkindergarten & Kleinkindgruppe Klagenfurt Linsengasse 21, 9020 Klagenfurt

SA, 26.1.

MI, 20.3.

16.00 - 20.00, Wanderausflug

18.00, Zweigabend

Rudolf Steiner, GA 195. Vortrag vom 25.12.1919

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

Mittwoch, 2. Jänner 18.00, Zweigabend

wandern und besinnen. Winterlicher Vollmondzauber Details und Anmeldungen bis 24.01. beim Veranstalter:Mensch und Kultur, 04227 20206, kontakt@menschundkultur.at

Flohmarktverkauf

Oster-Imagination Rudolf Steiner, GA229, Vortrag von vom 7. Oktober 1923

Zollfeld, Nähe, 9300 St.Veit an der Glan

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

MO, 28.1.

MI, 27.3.

16.00, 17.00, Figurentheater

16.00 - 20.00, Wanderausflug

MI, 9.1.

Das Hirtenbüblein Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

wandern und besinnen. Wasser des Lebens

Vierter Vortrag aus: Weltsilvester und Neujahrsgedanken Rudolf Steiner, GA 195. Vortrag vom 1.1.1920

16.00, 17.00, Figurentheater

Frau Holle Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

DO, 10.1. 16.00, 17.00, Figurentheater

Das Hirtenbüblein Ab 2,5 Jahren

Die Märchenbühne Europahaus, Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt

MI, 30.1. 19.00, Vortrag

Kindheit heute – Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht Veranstalter: Waldorfkindergarten Klagenfurt. Info: 0463 54245, waldorfkigaklu@utanet.at, www.waldorfkindergarten-klagenfurt.at

Dr. Karin Kaiser-Rottensteiner Diözesanhaus Tarviserstraße 30, 9020 Klagenfurt

eine Einstimmung zur Osterzeit. Details und Anmeldungen bis 25.03. beim Veranstalter:Mensch und Kultur, 04227 20206, kontakt@menschundkultur.at

Keutschacher - Bassgeigensee, genaueres - siehe Homepage 18.00, Vortrag

Die Wirkung der Wiederkunft Christi gänzlich vom Menschen abhängig! Worauf kommt es an? Gwendolyn Fischer, Pfarrerin der Christengemeinschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig Trattengasse 18-20, 9500 Villach

45


egweIser Kärnten

Arbeitsgruppen Kurse MO Bitte Zeit erfragen!

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte, Therapeuten und Patienten. Jeden 2. Montag im Monat. Arbeitsgrundlage: Erweiterte Heilkunst aus der Sicht der einzelnen Therapieansätze. Veranstalter: Gemeinschaftswerk Villach. Anfragen: Barbara Mrazek, 0688 8141651

Allgemeine Antroposophische Gesellschaft, Trattengasse 18/20, 9500 Villach 10.00 Uhr

ThemenRaum.Elementarwesen monatlich 2x, Dauer 2-3 Stunden. Die Termine sind abwechselnd montags und freitags, jeweils 10 Uhr (Dauer 2-3 Stunden), Veranstalter: Mensch und Kultur, Info und Anmeldung: 04227 20206, kontakt@ menschundkultur.at

Katharina Schorer Klagenfurt, und, Umgebung 16.00 Uhr

Waldorf-Eltern-Kind Spielgruppe Jeden Mo und Do von 16 - 18 Uhr. Anmeldung: office@waldorf-villach.at. Barbara Mrazek, 0688 8141651

Waldorf Villach - Kindergarten und Spielgruppe, Thomas-Koschat-Straße 2, 9500 Villach 17.30 Uhr

Kärnten

19.30 Uhr

18.00 Uhr

Heilgymnastik präventiv

Eurythmie Kurs für Fortgeschrittene 12 Termine, dienstags / 19.30 – 20.30 Uhr, ab 02. Oktober 2012. Kursgebühr € 180,- gesamt (12 Termine) Anmeldung bis 27.09.2012

akobus M. Heck Dipl. Heileurythmist, Performer Carus Akademie Klagenfurt, August-JakschStr. 64/1, 9020 Klagenfurt

MI 17.15 Uhr

Zweigabend

Vor dem Zweigabend beginnen wir zur Einstimmung mit Sprachgestaltung, 17.15 – 17.45 Uhr

ThemenRaum.Elementarwesen

Leitung: Margot Stvarnik Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig, Trattengasse 18-20, 9500 Villach 18.00 Uhr

Zweigabend

Allgemeine Antroposophische Gesellschaft, Trattengasse 18/20, 9500 Villach 19.00 Uhr

Künstlerische Arbeitsgruppe jeden 2., 3. und 4. bzw. 5. Montag im Monat, Arbeit an Vorträgen von Rudolf Steiner - Geisteswissenschaftliche Erläuterungen zu Goethes Faust. Veranstalter: Gemeinschaftswerk Villach

UNREGELMÄSSIG

Zweigabend

ab 9. Jänner 2013 außer 20.3 und 27.3 2013 Rudolf Steiner, GA237, Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge Band III

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig, Trattengasse 18-20, 9500 Villach Zweigabend 19.00 Uhr

Zur Identität der Anthroposophischen Gesellschaft Rudolf Steiner, GA 237, Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, Band III, Vorträge vom 3., 4. und 8, August 1924. GA 238, Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, Band IV, Vortrag vom 5. September 1924., Kontakt: Franz Lessiak, Tel.: 04272 82 177, 0664 545 24 07

19.30 Uhr

Mit innerer Achtsamkeit zur persönlichen Gesundheit

Sprachgefühl und Selbstbewusstsein

Leib erleben, Seele erkraften, Geist erfassen. 6 Termine, montags / 19.30 – 21.00 Uhr Am 19.11., 03.12., 17.12.2012 Dieser Kurs in kleiner, geschlossener Gruppe kann nur als Ganzes gebucht werden. Kursgebühr € 120.gesamt, Anmeldung bis 01.10.2012

Die plastischen Kräfte der Sprache erleben lernen durch Training von Atem, Stimme, Bewegung und Artikulation. 10 Termine, mittwochs / 19.30 – 20.30 Uhr, ab 03. Oktober 2012. Kursgebühr € 150,gesamt (10 Termine). Anmeldung bis 27.09.2012, ab 03. Oktober 2012

Eurythmie. Künstlerische Kurse 12 Termine, dienstags / 18.00 – 19.00 Uhr. Ab 02. Oktober 2012. Ruhiger Bewegungsstrom – das neue Yoga (für Einsteiger). Kursgebühr € 180.- gesamt (12 Termine). Anmeldung bis 27.09.2012 (späterer Einstieg möglich)

Jakobus M. Heck Dipl. Heileurythmist, Performer Carus Akademie Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt

Biographie Seminar

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig, Trattengasse 18-20, 9500 Villach

19.30 Uhr

18.00 Uhr

18.00 Uhr

Leitung Dr. med. Gerhild Signer-Heynn Carus Akademie Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt

Allgemeine Antroposophische Gesellschaft, Trattengasse 18/20, 9500 Villach

DI

Klagenfurt, und, Umgebung

Rudolf Steiner, GA 219. Außer am 19.12, 26.12 2012 und 2.1.2013, Kontakt: Erika Zauner, Tel.: 04242 42953 Fax: 04242 42953 15

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Fercher von Steinwand-Zweig, Karfreitstraße 14, 9020 Klagenfurt

Dr. Mario Mayrhoffer Arzt für Allgemeinmedizin und Anthroposophische Medizin, Klagenfurt Carus Akademie Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt

siehe Montag

9 Module, jeweis Fr, 18-20 und Sa, 10-17 Uhr, am 25.+26.01./22.+23.02., 15.+16.03./05.+06.04., 26.+27.04./24.+25.05., 21.+22.06./06.+07.09., 04.+05.10.2013. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

Zur Identität der Anthroposophischen Gesellschaft

jeden 1. Montag im Monat. Arbeitsgrundlage: Die Erziehung des Kindes, Rudolf Steiner. Veranstalter: Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik in Villach

10.00 Uhr

Das Verhältnis der Sternenwelt zum Menschen und des Menschen zur Sternenwelt

18.00 Uhr

pädagogische Arbeitsgruppe

Lucia Wersich, Physiotherapeutin Carus Akademie Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt

FR

Kosten: € 12,- pro Einheit. 17.30 - 18.30 Uhr. Veranstalter: Gemeinschaftswerk Villach. Info und Kontakt: Th. Rom, 0660 3134506, 0676 9312010

19.00 Uhr

Haltungsprobleme und Rückenschmerzen vorbeugen, bestehende Rückenschmerzen lindern und auflösen, besonders durch Kräftigung der Rumpfmuskulatur, Dehnung verspannter Muskeln und Erlernen neuer Bewegungsmuster. 8 x Jeweils von 18 – 19 Uhr, 31.01., 07.02., 21.02., 28.02., 07.03.,14.03., 21.03., 28.03.2013. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carusakademie.at

Sprachgestaltung vor dem Zweigabend:

Eurythmie für Erwachsene Allgemeine Antroposophische Gesellschaft, Trattengasse 18/20, 9500 Villach

46

Kärnten

Jakobus M.Heck Dipl. Heileurythmist, Performer Carus Akademie Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt

DO 16.00 Uhr

Waldorf-Eltern-Kind Spielgruppe

Bitte Zeit erfragen!

Hygienische Eurythmie: Allergie- HEUSCHNUPFEN 19.02.2013 – 26.03.2013. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

Kursleiter Dipl. HE Jakobus Heck Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt Bitte Zeit erfragen!

Dynamisches Zeichnen zur Schulung des Denkvermögens 18.2.2013 - 24.6.2013. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

Kursleiter Dipl. HE Jakobus Heck Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt. Bitte Zeit erfragen!

Die neue Lust am Denken Arbeitsgrundlage: Philosophie der Freiheit, Rudolf Steiner, GA 4. 04.03.2013 – 24.06.2013. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@carus-akademie.at

Dr.med. M. Mayrhoffer und Dipl. HE Jakobus Heck Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt. Bitte Zeit erfragen!

Studienjahr für Anthroposophische Natur – und Menschenkunde Studienjahr für Anthroposophische Natur – und Menschenkunde. 08.+09.02./21.02.2013 - Die Elemente und der viergliedrige Leib des Menschen (Mayrhoffer/Rispens); 08.+09.03./21.03.2013 - Der innere Schulungsweg Denken, Meditation und Nebenübungen (Mayrhoffer/Rispens); 05.+06.05./18.04.2013 - Wiederverkörperung und Schicksal Der moderne Karma-Begriff Rudolf Steiners (Mayrhoffer/Rispens)

Jeden Mo und Do von 16 - 18 Uhr. Anmeldung: office@waldorf-villach.at. Barbara Mrazek, 0688 8141651

Carus Akademie Klagenfurt August Jaksch Straße 64/1, 9020 Klagenfurt.

Waldorf Villach - Kindergarten und Spielgruppe, Thomas-Koschat-Straße 2, 9500 Villach

Bitte Zeit erfragen!

Kurse von Andrea Pack Aktuelle Kurse und Termine entnehmen sie bitte der website von Andrea Pack, www.atelier-indigo.at. Kontakt: 0664 1400 245, Frau Adelheid Knoll, info@ carus-akademie.at

Andrea Margarete Pack, Dipl. Kunsttherapeutin und Malerin


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse

Niederösterreich

Niederösterreich

Niederösterreich

SA, 1.12. – SO 2.12.

FR, 11.1. – SA 12.1.

SA, 16.3.

SA 09.00 - 18.00, SO 09.00 – 13.00, Kurs

09.30, Fortbildung

10.00 - 14.00, Schulfeier

Malkurs zu den Apokalyptischen Siegeln

Grundlehrgang II, Bio-dynamische Landwirtschaft 2012/2013 Modul VI

Öffentliche Schulfeier

künstlerische Auseinandersetzung mit dem 1.Siegel (Sehet auf die Erscheinung des Jesus Christus, die ihm Gott verliehen hat, um seinen Dienern zu zeigen was da werden soll in den Zeiten von jetzt an.). 19 Uhr: Vortrag. Kursgebühr, inkl. Material: € 88,-. Info und Anmeldung: M. Schwarz 02642 7282, S. Dietl 02642 7280

Edgar Spittler genauen Ort bitte erfragen, 2870 Mariensee, Aspang/W. 14.00 - 17.00, Bazar

Adventbazar mit Puppenspiel Puppenspiel um 14.30 und 16.00 Uhr. Info: 02252 77202

Waldorfkindergarten Bad Vöslau Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau

FR, 7.12. – SO 9.12. Bitte Zeit erfragen!

Infostand der Waldorfschule Dreiklang mit Keramikverkauf und Basteln für Kinder. Kontakt: Christine Waschulin, 0680 3121747

Waldorfschule Dreiklang Kreuttalstr. 107, 2123 Unterolberndorf. www.dreiklangschule.at Bitte Zeit erfragen!

Öffentlicher Vortrag mit Michael Kassner, Fr 11.1., 19.30. Anbau, Zucht, etc. Info und Anmeldung: Österreichischer Demeter-Bund, 01 8794701 oder info@demter.at

Kloster Laab im Walde Klostergasse 7-9, 2381 Laab im Walde

mit Schülerdarbietungen, Infostand, Keramikverkauf. Kontakt: Christine Waschulin, 0680 3121747

Waldorfschule Dreiklang Kreuttalstr. 107, 2123 Unterolberndorf 14.00 - 18.00, Bazar

Osterbazar und Tag der offenen Tür Waldorfkindergarten Mödling Hauptstraße 47, 2340 Mödling

FR, 18.1.

14.00 - 17.00, Ostermarkt

09.30 - 16.30, Seminar mit Vortrag

Osterbazar

Heilungsmöglichkeiten der Bodenprozesse im biologischdynamischen Landbau

mit Puppenspiel um 14:30 und 16:00 Uhr

Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Anmeldung bis 14 Tage davor: lehr-forschungsgemeinschaft@gmx.at oder beim LFI Niederösterreich: 05025926100, lfi@lk-noe. at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@ gmx.at, 03579 21046

Arbeitsgruppen Kurse

Dr. Johannes Fetscher, Deutschland Hippolythaus, Eybnerstr.5, 3100 St. Pölten

DO, 24.1. 19.30, Informationsveranstaltung

Informationsabend Waldorfkindergarten Mödling Hauptstraße 47, 2340 Mödling

Waldorfkindergarten Bad Vöslau Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau

MO 15.30 Uhr

Schulkinderwerkstatt Schulkinderwerkstatt, jeden Montag 15.30-18.00 Uhr, Beginn ist Montag, den 1.10.2012, 15.30-18.00 Uhr. Info: 02252 77202 (12.30-13.30)

Waldorfkindergarten Bad Vöslau, Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau 16.00 Uhr

Mutter-Kind-Spielgruppe

Wolkersdorfer Advent

FR, 25.1.

Kontaktperson: Christine Waschulin, Tel. 0680 3121747

15.00 - 18.00, Informationsveranstaltung

16.00 bis 17.30 Uhr, Kosten: € 11,-. Bitte um Anmeldung unter 02256 64781, Evmarie Herold

Tag der offenen Tür

Waldorfkindergarten Schönau, Kirchengasse 14, 2525 Schönau a. d. Triesting

Kellergasse, 2120 Wolkersdorf

SA, 8.12. 14.00 - 18.00, Veranstaltung

Advent in der Dorfgemeinschaft

mit Puppenspiel um 15:30 und 16:30 Uhr

Waldorfkindergarten Bad Vöslau Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau

19.00 Uhr

DO, 31.1. – FR 1.2.

Hannelore Walter 0650 5130181

Eurythmie in Rohrendorf bei Krems

19.00, Theateraufführung

Hannelore Walter, Obere Hauptstraße 16, 3495 Rohrendorf bei Krems

Theater der 12. Klasse

20.30 Uhr

Rudolf Steiner Landschule Schönau Kirchengasse 22, 2525 Schönau/Triesting

Lesen vom Wochenspruch und Formenzeichnen

11.00, Feier

FR, 1.2.

Hannelore Walter 0650 5130181

Advent am Himmelschlüsselhof

09.30 - 16.30, Seminar mit Vortrag

14.00 Uhr Lesung von Herrn Gustav Hoffmann. Musikalische Darbietungen unserer Betreuten am Klavier unter der Leitung von Mag. Leopoldine Salzer. 16.00 Uhr Weihnachtliches – gespielt von der Gitarrengruppe Mariandl

Die Lebensprozesse der Pflanze zwischen Auflösung und Verdichtung

Info: 02239 58080, office@dg-breitenfurt.at

Dorfgemeinschaft Breitenfurt Hauptstraße 99/Georg Sigl-Straße 9, 2384 Breitenfurt

SO, 9.12.

Himmelschlüsselhof Texing Hinterleiten 2, 3242 Texing

SA, 15.12. – SO 16.12. SA 16.00 - 20.00, SO 11.00 - 17.00 Adventbazar

Adventbasar mit Christbaumverkauf Rudolf Steiner Landschule Schönau Kirchengasse 22, 2525 Schönau/Triesting

MO, 7.1.

Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Anmeldung bis 14 Tage davor: lehr-forschungsgemeinschaft@gmx.at oder beim LFI Niederösterreich: 050 25926100, lfi@ lk-noe.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud. neuper@gmx.at, 03579 21046

Dr. Johannes Zwiauer, Wien Hippolythaus, Eybnerstr.5, 3100 St. Pölten

SA, 2.2. + SA 2.3. 09.30

„Übe Geist gewinnen“

09.00 - 16.30, Seminar

Anmeldung und nähere Details: Freie Gruppe Neudörfl: 0664 / 73135491 (W.Kalod)

Bildhafte Wortmediation und Gesundheit

DI, 19.2.

In allen Zeiten haben Mantras, Gedankenübungen und Meditationen ihren Stellenwert in der Heilkunde gehabt. Wir wollen nach zeitgemäßen Umsetzungen suchen sowie uns - je nach individueller Konstitution - mit den Anregungen zu (Kurz)Meditationen von Rudolf Steiner auseinandersetzen, die in der anthroposophischen Medizin bei vielen Krankheitsbildern wirksam einsetzbar sind. Richtsatz € 55,-. Info und Anmeldung: Barbara Chaloupek, 02773 43 875, bach.pr@gmx.at

Dr. Michael Hufschmied, Arzt aus Deutschland Neulengbach

Lanzenkirchen

Hannelore Walter, Obere Hauptstraße 16, 3495 Rohrendorf bei Krems

DI 15.30 Uhr

Spielgruppe für Kinder von 1,5 bis 3 15.30-18 Uhr Tel.: 02252 77202 (12.30-13.30) 3.12., 10.12.2012, 7.1., 14.1., 21.1., 28.1., 11.2., 18.2., 25.2., 4.3., 11.03., 18.03.2013.

Burgi Pichler Waldorfkindergarten Bad Vöslau, Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau 15.30 Uhr

Spielgruppe für Kinder von 2 bis 4 15:30-17:00 Uhr, Kosten: € 10,-. Bitte um Anmeldung unter 02236 25744

Waldorfkindergarten Mödling, Hauptstraße 47, 2340 Mödling 19.00 Uhr

Lesekreis

Informationsabend

Lesekreis, jeden ersten Dienstag im Montag 19.0020.30 Uhr, Beginn 2.10.2012 Andrea Gabriela Nutz: 02252 77202 (12.30-13.30), oder 0676 7583099

Rudolf Steiner Landschule Schönau Kirchengasse 22, 2525 Schönau/Triesting

Waldorfkindergarten Bad Vöslau, Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau

DO, 28.2.

MI

19.00, Informationsveranstaltung

19.00, Aufführung

Schwarzlichttheater der 10. Klasse Rudolf Steiner Landschule Schönau Kirchengasse 22, 2525 Schönau/Triesting

19.00 Uhr

Puppennähkurs 5 Abende/Erster Termin Mittwoch, den 24. Oktober 2012, 19.00-21.00 Uhr (Folgetermine nach Vereinbarung)

Waldorfkindergarten Bad Vöslau, Bahngasse 1-3, 2540 Bad Vöslau

4 47


egweIser Oberösterreich SA, 1.12.

DO, 24.1.

09.00 - 16.00, Bazar

18.00 - 21.30, Kurs

Weihnachtsbazar

Wickel und Auflagen in der häuslichen Krankenpflege

Freie Waldorfschule Linz Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

FR, 7.12. 09.30 - 16.30, Seminar mit Vortrag

Haustiere im Spannungsfeld zwischen Vermenschlichung und Vernachlässigung Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. Geförderte Teilnahmegebühr pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an: lehr-forschungsgemeinschaft@gmx.at oder beim LK Oberösterreich: 050 69021500, office@lk-ooe.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@gmx.at, 03579 21046

Dr. Elisabeth Stöger, Kärnten Seminarhof Kletzmayr Niederschöfring 22, 4502 St. Marien

DI, 18.12. 19.30, Zweigabend

Weihnachtsfeier Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

FR, 21.12. 16.00, Adventbazar

Weihnachtsmarkt und Oberuferer Christ-Geburt-Spiel Spiel: 18.00, im Stall am Loidholdhof. Info: E-Mail: loidholdhof@tele2.at, www.loidholdhof.org

Loidholdhof Oberhart 9, 4113 St. Martin

DO, 10.1. 16.00 - 19.00, Kurs

Freude am Essen lernen Themen: Einführung der Beikost des Säuglings, Getreide- und Gemüsearten für den Anfang, Umgang mit Fleisch und Wurst, Milchqualität, Gemeinsames Kochen. Alle in den Kursen verwendeten Lebensmittel haben Demeter- bzw. Bioqualität. Kursgebühr: 40 Euro + Lebensmittelbeitrag Anmeldung:Tel.: 0680 3059348, susanne.m.spalt@ therapeutikum-linz.at

Es soll altes, überliefertes Wissen von Naturheilmitteln neu belebt und mit Hintergrundwissen ergänzt und einfache und praktische Anwendung gezeigt werden. Kursgebühr: € 4,- Anmeldung u. Kontakt: Fr. Naderer, 0699 14545050

Friederike Naderer Ita Wegman Therapeutikum Südtirolerstrasse 16, 4020 Linz

DI, 5.2. 19.30, Vortrag

Der Umstülpbare Tetraeder Von seiner Erfindung, der Umstülpung des Tetraeders, erzählt Franz Sykora anhand selbstgebauter Modelle und von seinen Erlebnissen mit den Fünf Platonischen Körpern.

Franz Sykora Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

SA, 16.3. – SO 17.3. 09.00, Kurs

Chirophonetik-Kurs, Frühjahr 2013

SA, 19.1. 09.00 - 16.00, Seminar

Über die wichtige Rolle der Sinne in unserem Leben Im Seminar werden wir Beobachtungen vertiefen und Fördermöglichkeiten im Kindergarten und in der Schule aufzeigen. Anmeldung und Kontakt: Maya Küsgen, 0699 10245616, maya.kuesgen@ therapeutikum-linz.at

Dr. Wolfgang-M. Auer, Waldorfdozent, Sinnesforscher Ita Wegman Therapeutikum Südtirolerstrasse 16, 4020 Linz

14-tägig, 18 - 19.30 Uhr. Info: 0732 601813

Dr. Anna Menzl-Steinbrecher Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz, Hopfengasse 11/II, 4020 Linz 18.30 Uhr

Gestresst? Ausgelaugt? Erschöpft? Dann hilft Vital-Eurythmie! Kurs für November und Dezember 2012 jederzeit Einstieg noch möglich! Kursbeginn: 21.01.2013 (10 Mal), jeden Montag von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Kursgebühr € 75,-, Kontakt und Anmeldung: Maya Küsgen, Tel.: 0699 10245616, maya.kuesgen@ therapeutikum-linz.at. Der Kurs beschäftigt sich mit sanften Bewegungsübungen, die neue Kraft schöpfen lassen, ausgleichend und regulierend wirken. Vitaleurythmie schenkt Spannkraft und Lebensfreude. Denn in einer Zeit, in der Menschen sich zunehmend verunsichert fühlen, mit ständiger Reizüberflutung zu kämpfen haben, einem oft unmenschlichen Zeitund Arbeitsdruck ausgesetzt sind, wird die Pflege der regenerativen Kräfte zum Gebot der Stunde. Der Kurs vermittelt Ihnen Bewegungsübungen, die Sie im Alltag einfach anwenden können, um Ihre Lebenskräfte immer wieder neu wachsen zu lassen. Zusätzlich werden wir musikalisch künstlerisch arbeiten, die Kunst wird unsere Lebensfreude erwecken.

14-tägig, jeweils montags, 18.30 – 20.00 Uhr, Termine: 19.11., 3.12., 17.12.2012, Anmeldung: Katharina Flückiger, 07941 8425, katharina.flueckiger@ therapeutikum-linz.at. Kursbeitrag: 7 x € 18,00 = € 126,00. Der Zugang zum Musikalischen ist heutzutage vorwiegend über die Begabung eröffnet. Ich gehe nicht von einer Begabung aus, bin jedoch überzeugt, dass jeder Mensch eine innere Musik in sich trägt, eine Musik, die nicht auf Begabung beruht, die es aber zu erforschen und zu entdecken gilt. Wie kann nun dieses Musikalische entdeckt und zum Klingen gebracht werden? Eine Vielfalt von teils neu entwickelten Instrumenten stehen uns zur Verfügung:Klangturm

10.00, Chor

Der 51. Wochenspruch aus dem Seelenkalender von Rudolf Steiner und andere Kompositionen von Heiner Ruland in der erweiterten Tonalität. Einstudierung Holger Schimanke, Stuttgart. Sa: 10.00 bis 13.00, 15.30 bis 21.00. So: 9.30 bis 12.30

Holger Schimanke Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

Frühlingsbasar und Tag der offenen Tür

Dr. Wolfgang-M. Auer, Waldorfdozent, Sinnesforscher Ursulinenhof Landstrasse 31, 4020 Linz

Grundlinien einer Erkenntnistheheorie der Goetheschen Weltanschauung, GA 2

Freie Waldorfschule Linz Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

FR, 18.1.

Über die wichtige Rolle der Sinne in unserem Leben

18.00 Uhr

Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

FR, 22.3.

Sind wir noch bei Sinnen? Teil II

Oberösterreich

Veranstalter: Alfred-Baur-Schule für Chirophonetik. Samstags 9.00 bis 18.00 Uhr und sonntags 9.00 bis 17.00 Uhr. Anmeldung bis 29.8.2012. Kontakt und Information: Ursula Mori, Tel. 0676 7549007, u.mori@aon.at

Mag. Susanne Monika Spalt Ita Wegman Therapeutikum Südtiroler Straße 16, 4020 Linz

19.30, Vortrag

48

Oberösterreich

15.00 - 17.00, Bazar

Kinder wie Eltern können ausgeblasene Eier bemalen, ein Puppenspiel anschauen, Palmbuschen binden und Weckerl backen. Spielzeug, das von Kindergarteneltern und Kindergärtnerinnen aus Naturmaterialien in liebevoller Handarbeit hergestellt wurde, wird zum Kauf angeboten. Büchertisch. Buffet. Interessierte Eltern können in die Atmosphäre des Kindergartens eintauchen und sich die gewünschten Informationen holen.

Waldorfkindergarten Nord der Freien Waldorfschule Linz Hölderlinstraße 23, 4040 Linz

18.30 Uhr

Bewegung - Klang - Musik

Steinmühle, Pfaffendorf 2, 4212 Neumarkt 19.00 Uhr

Kreuzpunkt – Lebenswerkstatt 14-tägig. Die Kreuzpunkt-Lebenswerkstatt ist für Menschen gedacht, die die Anthroposophie bereits kennen, aber die Kreuzpunktarbeitsweise kennen lernen wollen. Themen-Erarbeitung: ideell geisteswissenschaftlich – künstlerisch übend – individuell, praktische Umsetzung. Kontakt: Helmut Grill, Tel. 07232 2959, Hannelore und Walter Waldherr, Tel. 07224 66431

Kreuzpunkt-Gruppe für soziale Entwicklung e.V., Gruppe auf sachl. Feld der Allgem. Anthr. Ges., Südtirolerstraße 16, 4020 Linz

DI 16.00 Uhr

Spielgruppe

Arbeitsgruppen Kurse

16 - 17.30 Uhr. Leitung Andrea Agyemang. Info: 0732 309797, kiga.sued@fwkl.at, www.fwkl.at

MO

18.30 Uhr

14.30 Uhr

Projektive Geometrie 14.30 - 16.30 Uhr. Info: Uta Klaus, 0732 665835

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz, Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

Waldorfkindergarten Linz Süd, Gutenbergstraße 3, 4040 Linz

Eurythmie mit Erich-Günther Tremmel 18.30 - 19.20 Uhr

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz, Hopfengasse 11/II, 4020 Linz


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Oberösterreich 19.30 Uhr

Oberösterreich Zweigabend

Die Identität der Anthroposophischen Gesellschaft (Jahresthema) Literatur: Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, Band 3: Die karmischen Zusammenhänge der anthroposophischen Bewegung (GA 237)

Salzburg

DO

SA, 1.12.

10.00 Uhr

09.00 - 17.00, Veranstaltung

Der innere Aspekt des sozialen Rätsels Rudolf Steiner, GA 193. 10 - 11.30 Uhr. Info: Gerlinde Eichinger, Tel. 0732 739288

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz, Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz, Hopfengasse 11/II, 4020 Linz

20.00 Uhr

19.00 Uhr

Adventbazar der Rudolf-Steiner-Schule Veranstalter: Rudolf Steiner-Schule Salzburg Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

SA, 1.12. – MO 3.12.

Zweimal pro Monat in der Ordination Dr. J. Hoflehner

Das Karma des Berufes des Menschen in Anknüpfung an Goethes Leben

Dr. H. Rabensteiner Ita Wegman Therapeutikum, Südtiroler Straße 16, 4020 Linz

Rudolf Steiner, GA 172. Anthroposophische Grundlagenarbeit. 14 tägig, Teilnahme auf Anfrage. E-Mail: loidholdhof@tele2.at, www.loidholdhof.org

MI

Leitung: Achim Leibing Loidholdhof, Oberhart 9, 4113 St. Martin

Bitte Zeit erfragen!

19.00 Uhr

Theater ecce Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Anthroposophie. Grundlagen- und Studienarbeit

FR, 7.12.

14 tägig, 19-21 Uhr. Teilnahme auf Anfrage möglich.

19.30, Veranstaltung

Anthroposophischer Ärztearbeitskreis

Eurythmieausbildung Linz Seit sechs Jahren gibt es in Linz eine berufsbegleitende Eurythmieausbildung, die sich mittlerweile auch als Fortbildungs- u. Vertiefungsmöglichkeit für Eurythmisten etabliert hat. Info: 07684 20209 oder eurythmie@aon.at (Doris Christina Neureiter)

Erdmute Förster. Eurythmielehrerin an der Linzer Waldorfschule Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz 16.00 Uhr

Spielgruppe Beginn 19.9.2012 (10 mal), von 16 bis 17.30 Uhr. Anmeldung verbindlich! Info: 07242 78234, buero@ waldorfkindergarten-wels.at

Leitung: Eva Hausleitener u. Daniela Klopf Waldorfkindergarten Wels, Maximilianstraße 25, 4600 Wels 17.00 Uhr

Malen und Plastizieren Unser momentanes Thema: Die Metamorphoseeine Verwandlungsreihe in Ton Anmeldung: Karin Unterburger 0650/4229922 und Christine Wadl 0650/8870880

Loidhold-Hof, Oberhart 9, 4113 St. Martin

FR Bitte Zeit erfragen!

Die geistige Führung des Menschen und der Menschheit Rudolf Steiner, GA 15. Jeden 2. Freitag im Monat, 13.30 - 15.00 Uhr, Info: 07215 2361 Elisabeth Correa

Eurythmie an der Landesmusikschule Vöcklamarkt 18.30 bis 19.20 Uhr. Erster Termin: Mi. 12.9.2012. Schnuppern jederzeit möglich Info: 07684 20209 oder eurythmie@aon.at (Doris Christina Neureiter)

Landesmusikschule Vöcklamarkt, Wultingergasse 20, 4870 Vöcklamarkt 19.30 Uhr

Leseabend

Hans Joachim Mattke Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch

SA, 8.12. – SO, 9.12.

Franz Pillinger Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, PI-Musik Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Der anthroposophische Schulungsweg II jeden letzten Freitag im Monat, 15 - 16.30 Uhr. Info: 07215 2361 Elisabeth Correa

Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

15 - 16.30 Uhr. Leitung Andrea Agyemang. Info: 0732 309797, kiga.sued@fwkl.at, www.fwkl.at

18.30 Uhr

Der vierte König

15.00 Uhr

18.30 Uhr

Ita Wegman Therapeutikum, Südtiroler Straße 16, 4020 Linz

Kindermusical von Peter Blaikner & Konstantin Wecker

SA 19.30, SO 17.00, Veranstaltung

15.00 Uhr

Jeweils am Mittwoch, 18.30 – 19.30 Uhr. Termine: 14. Nov., 5./ 19. Dez. 2012. Kursbeitrag: € 9,00 je Einheit. Anmeldung: Spätestens jeweils 2 Tage zuvor bei Katharina Flückiger, Tel.: 07941 8425, katharina. flueckiger@therapeutikum-linz.at. Gemeinsames Singen verbindet und schafft ein Gefühl der Geborgenheit. Singen vertieft die Atmung, bringt Entspannung und Lebensfreude. Singen mobilisiert die Selbstheilungskräfte, schenkt Lebenssinn und Lebenszufriedenheit. Ich möchte Sie einladen, mit zu singen, mit zu tönen, mit zu klingen. Jeweils eine Stunde Freude, Geborgenheit, Gemeinschaft zu erleben. Auch wenn Sie das Gefühl haben, nicht singen zu können, sind Sie herzlich eingeladen. Wir werden in sehr einfacher Form miteinander singen, je nach Lust einfach zu spielende Instrumente dazu nehmen. Mitzubringen ist lediglich die Freude am Singen und die Offenheit für Neues. Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Till Eulenspiegel

Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

Ita Wegman Therapeutikum, Südtirolerstrasse 16, 4020 Linz

Freude am gemeinsamen Singen

SA 15.00, SO 17.00, MO 10.O0, Aufführung

Spielgruppe Waldorfkindergarten Linz Süd, Gutenbergstraße 3, 4040 Linz

SA 10.00 Uhr

Advent – Dein neues Kleid

DI, 11.12. 19.30, Gespräch

Wirtschaftsgespräch aus der Reihe: HierImJetzt Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Räumlichkeit: Odeïon BioArt Salon Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

MI, 12.12.

Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft für Chirophonetik

19.30, Veranstaltung

monatlich; 19. Jan., 16. Feb. und 9. März 2013; jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr. Kontakt und Information: U. Mori, Tel: 0732 671990 oder u.mori@aon. at, www.chirophonetik.at

Rudi & Felix Wilfer Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz 15.00 Uhr

Eurythmieausbildung Linz 2x/Monat. Samstag nachmittags. Erster Termin: Sa 29.9.2012. Infos unter: 07684 20209 oder eurythmie@aon.at (Doris Christina Neureiter) Rita Jehle-Christiansen, Eurythmistin aus Nürnberg

Freie Waldorfschule Linz, Baumbachstrasse 11, 4020 Linz

Konglomerat

SA, 15.12. 11.00, Puppenspiel

Kasperl und das Weihnachts-Ei Friedburger Puppenbühne Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch 19.00, Veranstaltung

Heilige Nacht Gauverbands-Chor der Stadt Salzburg & Singkreis Niederfüllbach Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Die Geheimwissenschaft im Umriss Rudolf Steiner, GA 13, Info: Tel. 07215 2023

Dr. Gunde Baur Arbeitsgruppe Dr. Gunde Baur, Kaisergasse 28, 4020 Linz

49


egweIser Salzburg

Salzburg

SO, 16.12. – DI, 18.12.

DO, 17.1.

MO, 28.1.

SO 17.00, MO+DI 10.00, 13.00, Aufführung

19.00, Veranstaltung

19.30, Vortrag

Till Eulenspiegel

Geld und Vertrauen

Kindermusical von Peter Blaikner & Konstantin Wecker

Eigenverantwortung für Geld - ein Bürgerrecht. Einführungsreferat Heini Staudinger, anschließend Podiumsdiskussion

Das 4. Jahrsiebt in R. Wagners Biographie, anküpfend an Kaspar Hauser

Theater ecce Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

MO, 17.12.

Heini Staudinger, GEA Schuhe&Möbel Veranstalter: Hermes Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Waldorfstraße 13, 5023 Salzburg, Langwied

Markus Schneider,Basel Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

FR, 18.1.

MI, 13.2. + DO, 14.2.

10.00, Aufführung

19.30, Theateraufführung

Till Eulenspiegel Kindermusical

Frühlingserwachen - Premiere

Peter Blaikner & Konstantin Wecker Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Autor: Franz Wedekind

FR, 21.12.

19.30, Aufführung

FR, 15.2.

10.00, 17.00, Aufführung

Helmut Zeilner Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

19.30, Zweigabend

Weihnachtsimagination Rudolf Steiner, GA 229

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

Till Eulenspiegel Kindermusical von Peter Blaikner & Konstantin Wecker

Theater ecce Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied 18.00, Theateraufführung

Oberuferer Christgeburtsspiel Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch.

Liederabend

SA, 19.1. 11.00, Puppenspiel

Kasperl im Eismeer Friedburger Puppenbühne Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch 19.30, Konzert

SA, 22.12. 15.00, Aufführung

Till Eulenspiegel Kindermusical von Peter Blaikner & Konstantin Wecker

Theater ecce Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

FR, 28.12. – SO, 30.12. 15.00, Aufführung

Till Eulenspiegel Kindermusical von Peter Blaikner & Konstantin Wecker

Theater ecce Veranstalter: Odeïon Kulturforum Salzburg, Theater ecce Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

FR, 11.1. 19.30, Konzert

Gisa Michelón presenta: EL MAR SUENA FLAMENCO Veranstalter: Gisa Michelón Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

SA, 12.1. + MI, 16.1. + FR, 18.1. + DI, 22.1. 20:00, Theateraufführung

Premiere: Bashir Lazhar Autor: Evelyne de la Chenelière Michael Kolnberger, Inszenierung

50

Salzburg

Veranstalter: theater direkt / Odeïon Kulturforum Salzburg Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied.

Lichtwellen Monika Maria Wunram Veranstalter: Svaram Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

FR, 25.1. – SA, 26.1.

Russisches Nationaltheater Lessja Ukrainka/ Kiew, Studiobühne München Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

19.30, Theateraufführung

Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen von Nikolai Wassiljewitsch Gogol

Nationaltheater »Radu Stanca«/Sibiu, Rumänien Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

SA, 16.2. 11.00, Puppenspiel

Kasperl und Juppi-Jupiter Friedburger Puppenbühne Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch 19.30, Aufführung

Tanz: Grenzgänge/Borderlines Birgit Mühlmann Wieser Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

19.30, Seminar mit Vortrag

SO, 17.2.

Schuld und Schulden Gnade und Verdienst

19.30, Aufführung

Fr 25.1., 19.30, Erbsünde und Gnade in der Wirtschaftstheorie. Sa 26 1., 10.00, Schulden und Globalisierung - Suche nach Ethik. 11.15, Was heißt: Vergib uns unsere Schuld?

cieLaroque / Helene Weinzierl Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Markus Schneider,Basel Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

FR, 25.1. 19.30, Veranstaltung

99 Klaus Eckel & Günther Lainer Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch

SO, 27.1. 17.30, Aufführung

Tanz: Habibi Problem

FR, 22.2. 19.30, Aufführung

nylon crossover guitar David Lindorfer Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch 19.30, Theateraufführung

Trauma! Hagnot Elischka Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

TanzVerzauberung und die Leichtigkeit des Seins

DO, 28.2.

Studio TanzKult & Kunst Veranstalter: Studio TanzKult & Kunst Berghammer Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied

Kosmos der Madrigale

19.30, Konzert Vokalensembles Anima e passione & Mondo Musicale Räumlichkeit: Dorothea Porsche Saal Veranstaltungsort: Waldorfstr. 13, 5023 Salzburg, Langwied


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Salzburg

Salzburg

Steiermark

SO, 3.3.

DI

SA, 1.12.

18.00, Veranstaltung

9.00 Uhr

13.00 - 18.00, Veranstaltung

Beethoven und der freie Umgang mit der Form

Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?

Begegnung im Haus der Lichter und Düfte

Konzert und Vortrag: Bagatellen op. 126, Sonaten op. 13 Pathetique, Mondscheinsonate op. 27

Rudolf Steiner, GA 10. 9 -12 Uhr. Als Themenschwerpunkt: Beobachtungen der Lichtverhöltnisse im Jahreskreislauf mit Zeichnen. Textarbeit mit künstlerischen Übungen. Info und Anmeldung: TelFax 06235 20255

Verein Stephanus - Sozialtherapeutische Lebens- u. Arbeitsgemeinschaft Alteggerstraße 18, 8083 St. Stefan i.R.

Uwe Kliemt, Hamburg Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

MO, 4.3.

JOA Raphael Haus, Künstlerisch-therapeuthische Studienstätte am Fuschlsee, Seestraße 14, 5303 Thalgau 09.00 Uhr

19.30, Veranstaltung

Auf dem Weg zur Freiheit Ludwig van Beethoven und Bettina von Arnim im Vorfelde der Philosophie der Freiheit von Rudolf Steiner.

Vortrag, Lesung und Musik mit Uwe Kliemt Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

SA, 9.3.

Mutter-Kind-Spielgruppe

Brüderchen und Schwesterchen Theater im Ohrensessel Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch

11.00, Puppenspiel

Kasperl im Land der Pyramiden Friedburger Puppenbühne Veranstalter: Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. Räumlichkeit: Jakobisaal Veranstaltungsort: Dorf 96, 5412 St. Jakob am Thurn / Puch

Oberuferer Christgeburtsspiel gespielt von Freunden und Lehrern der Waldorfschule Graz

Verein Stephanus - Sozialtherapeutische Lebens- u. Arbeitsgemeinschaft Alteggerstraße 18, 8083 St. Stefan i.R.

Hopferwieser, Dr. med. Herbert, Wolf-Dietrich-Straße 2, 5020 Salzburg

DO, 20.12.

MI

19.00, Theateraufführung

Eurythmie M. Büche Waldorfkindergarten Salzburg, Aignerstraße 7, 5020 Salzburg

Paradeis- und Christgeburt - und Hirtenspiel Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz 20.00, Theateraufführung

18.00 Uhr

Die Oberuferer Weihnachtsspiele

Soziale Zukunft

Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

Rudolf Steiner, GA 332a, 14 tägig: 28. Nov., 12. Dez. 2012, 9. Jan., 23. Jan., 6. Feb., 20. Feb., 6. März, 20. März, 10. April, 24. April, 8. Mai, 22. Mai, 5. Juni, 19. Juni, 3. Juli 2013

SA, 16.3.

15.00, Theateraufführung

Für Mütter/Väter mit ihrem Kind ab dem 1. Lebensjahr. 9-11 Uhr, Leitung und Anmeldung: Eva Mangold, Tel. 0662 450120

18.00 Uhr

11.00, Theateraufführung

MI, 19.12.

Hermes-Österreich, Geistgemäße Geldgebarung, Wiener Bundesstr. 63a, 5300 Hallwang

DO 16.30 Uhr

Malgruppe

SO, 6.1. 20.00, Theateraufführung

Dreikönigsspiel Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

DI, 15.1.

Anmeldung: Karin Unterburger, 0650 4229922

08.30 - 16.00, Informationsveranstaltung

Arbeitsgruppen Kurse

Hopferwieser, Dr. med. Herbert, Wolf-Dietrich-Straße 2, 5020 Salzburg

Tag der offenen Tür

MO

17.00 Uhr

Malgruppe

DO, 17.1.

17.30 Uhr

17 - 18 und 18 - 19.30 Uhr. Anmeldung: Karin Unterburger, 0650 4229922

20.00, Informationsveranstaltung

Pädagogische Arbeitsgruppe (nicht in den Schulferien)

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg 18.00 Uhr

Zweigabend

Weihnachtsarbeit Täglich von Mo 24. Dezember 2012 bis Sa 5. Januar 2013, 18.00 Uhr: Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, 1. Band, GA 235

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg 18.30 Uhr

Eurythmiekurs (nicht in den Schulferien )

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg 19.30 Uhr

Zweigabend

FR

Hopferwieser, Dr. med. Herbert, Wolf-Dietrich-Straße 2, 5020 Salzburg

Informationsabend für interessierte Eltern

19.30 Uhr

Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz

Philosophie der Freiheit Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

SA 09.00 Uhr

Kunst als Umwandlungsimpuls der Mitte Sa 9.00-21.00 und So 9.00-18.00, am 1.+2.12.2012, 12.+13.1., 2.+3.2.,9.+10.3, 6.+7.4., 27+28.4.2013. Vom geistigen Erbauen des 1. Goetheanums. PlastischMalerisch-Zeichnerisch machen wir uns auf den Weg, Kunst und Kunsterkenntnis zu verbinden. Wir untersuchen das Wesen der Farbe mit Hilfe der Pflanzenfarbe und vertiefen dies durch die jeweiligen Lichtverhöltnisse des Jahres.

Die Identität der Anthroposophischen Gesellschaft

JOA Raphael Haus, Künstlerisch-therapeuthische Studienstätte am Fuschlsee, Seestraße 14, 5303 Thalgau

Literatur: Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, Band 3, Rudolf Steiner, GA 237

UNREGELMÄSSIG

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27, 5026 Salzburg

Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz

Bitte Zeit erfragen!

Malen mit Pflanzenfarben. Der 12glierige Tierkreis 1x im Monat. Eine Jahresarbeit in 12 Einheiten. Bei Interesse bitte melden. Info und Anmeldung: TelFax: 06235 20255

JOA Raphael Haus, Künstlerisch-therapeuthische Studienstätte am Fuschlsee Seestraße 14, 5303 Thalgau

FR, 25.1. – SO, 27.1. 19.30, Seminar

Erlösung in Wolfram‘s Parzival In Vorträgen, im Malen und durch gemeinsame Gespräche werden wir Themen von dieser Erzählung bearbeiten in der Stimmung von Epiphanias zu Ostern. Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft Graz, Robert-Hamerling Zweig. Einleitender und abschließender Vortrag offen auch für Nicht-Seminarteilnehmer. Die Vorträge und das Seminar werden in deutscher Sprache gehalten. Info und Anmeldung: Frau Heinzl, 03145 40470 (Anrufbeantworter), sheinzl@ gmx.at. € 10,- je Vortrag, € 45,- gesamtes Seminar

Andrew Wolpert - Forest Row, East Sussex, UK; Sylvia Heinzl, AT Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

SA, 2.2. 09.30 - 16.30, Veranstaltung

Die Lebensprozesse der Pflanze zwischen Auflösung und Verdichtung Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Anmeldung bis 14 Tage davor: lehr-forschungsgemeinschaft@gmx.at oder beim LFI Steiermark: 0316 80501478, elisabeth. rosegger@lfi-steiermark.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@gmx.at, 03579 21046

Dr. Johannes Zwiauer, Wien Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

51


egweIser Steiermark

MI, 6.2. – SA 9.3., täglich Bitte Zeit erfragen, Theateraufführung

Musical der 10. Klasse – Hotel Neverend Wege des Glücks. Die Beginnzeiten finden Sie auf der Homepage

Steiermark

Steiermark

Arbeitsgruppen Kurse MO Bitte Zeit erfragen!

Zweigabend

Die Philosophie der Freiheit Kontakte: Rudolf Neuwirt, r_neuwirt@hotmail.com Almut Schwarz 0316/3270172

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Peter Rosegger Zweig, Riesstraße 351, 8010 Graz

Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz. www.waldorf-graz.at

Biographiearbeit mit Ursula Kothny Info: 03113 8851, aon.912713109@aon.at

17.30 Uhr

FR, 8.2. – SO 9.2.

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig, Leechgasse 14, 8010 Graz

Eurythmie-Kurs für Anfänger u. Fortgeschrittene

Bitte Zeit erfragen, Seminar

Moderne Meditation - Auf dem Weg zum Quellgebiet des Erkennens – zur neuen Erde Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft in Graz und der Verein für Forschung und Erwachsenenbildung auf anthrop. Grundlage. Info: 0316 402606, Fax +85, www.waldorf-graz.at. Anmeldung: S. Mastalier, Tel. 0316 405463 oder mastalier@tele2.at

Prof. Laszlo Böszörmenyi Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz.

SA, 9.2. 10.30, Schulfeier

Öffentliche Schulfeier Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz 20.00, Konzert

Live in Concert Peter Ratzenbeck Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

FR, 15.2. – SO, 17.3. 19.00, Aufführung

Oper der 6. Klasse – Der Räuber Hotzenplotz nach dem Buch von Otfried Preußler

Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

20.00 Uhr

Sprachgestaltung mit Yvonne Graf Info: 0650 3336624, ycount@web.de, montags 2021:30h, am 12., 19., 26.11., 3.12.2012

Ita-Wegmann-Zentrum im Rosenhof, St. Peter Hauptstr. 28, 8042 Graz

DI Eurythmie mit Deborah Jason Jeden Dienstag: 15h-16h Lauteurythmie, 16h-17h Wochensprüche, eurythmisch, 17h-18h Toneurythmie. Anfragen unter: Dipl. Eurythmistin Deborah Jason, 0676 7641716

Kunsteurythmie, Leechgasse 14, 8010 Graz 20.00 Uhr

Ärztekreis 14-tägig. Kontakt: Reinhard Schwarz, 0316 327017, www.anthromed.at

Bitte Zeit erfragen!

Vortrag und Seminar mit Fr. Dr. Glöckler Näheres noch nicht bekannt - kann später auf der Homepage nachgesehen werden.

Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz.

SA, 23.3. – SO, 24.3. SA 19.00, SO 17.00, Theateraufführung

Öffentliche Aufführung des Klassenspiels der 8. Klasse Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration Riesstraße 351, 8010 Graz

19.00 Uhr

Technisch-Naturwissenschaftliche Arbeitsgruppe Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Technisch-Naturwissenschaftliche Arbeitsgruppe, Leechgasse 14, 8010 Graz 19.00 Uhr

Landwirtschaftsgruppe Landwirtschaftsgruppe 14tägig, Kontakt: Hubert Winter, 0676 5448809 Waltraud Neuper, 03579 210 46

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Forum2001, Leechg. 14, 8010 Graz

MI

Termine auf Anfrage - Kontakte: Werner Achtschin, 03456 3111, Doris Edler, 03144 3545

09.00 Uhr

Edler Doris, Hofgemeinschaft Demeterhof Wölkartsima, In den Auen 543, 8583 Edelschrott

Lauteurythmie Kontakt: Deborah Jason, 0676 7641716

Anthroposophische Arbeit am Edlerhof, Edelschrott

Kunsteurythmie, Leechgasse 14, 8010 Graz

FR

10.00 Uhr

08.00 Uhr

Ballett für Erwachsene

Pädagogisch-künstlerischhandwerkliches Arbeiten

10.00 Uhr

MI, 6.3. – DO, 7.3.

Ita-Wegmann-Zentrum im Rosenhof, St. Peter Hauptstr. 28, 8042 Graz

19.30 Uhr

20.00, Vortrag

Anton Kimpfler, Freiburg im Breisgau Freie Waldorfschule Graz St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz

Teil 1: 5x vom 20.9. - 18.10.2012, Teil 2: 5x vom 15.11. - 13.12. 2012. Info und Anmeldung: Elke Schmid, Dipl. Heil-/Eurythmistin. Tel. 0316 403300, elke. schmid@gmx.at

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig, Leechgasse 14, 8010 Graz

Khasan Bozorov Kunsteurythmie, Leechgasse 14, 8010 Graz

Info und Anmeldung: 0316402606, Fax +85, www. waldorf-graz.at, S. Mastalier, Tel. 0316 405463 oder mastalier@tele2.at

DO

14-tägig, Kontakt: Hubert Winter, 0676 5448809

0 15.00 Uhr

MO, 18.2. Das Heilen der Schicksalsgegensätze – eine entscheidende Zukunftsaufgabe

Exkurse in das Gebiet des Markus-Evangeliums Rudolf Steiner, GA 124 (Tb 744), Vormittagsgruppe. Kontakte: Hans Stracke, 0316 427370 – Maria Fischer, 0316 424121 - Vera Bartlmä, 0316 303364

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig, Leechgasse 14, 8010 Graz

8 – 11 Uhr; Offen für Eltern und Interessierte! Materialkostenbeitrag erbeten.

Freie Waldorfschule Graz, St. Peter Hauptstraße 182, 8042 Graz 20.00 Uhr

Zweigabend

Forumabend an Fr oder Do, 14-tägig, www.anthroposophie.at

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Forum2001, Leechg. 14, 8010 Graz

14.45 Uhr

SA

Malen/Kunst am Hof

Bitte Zeit erfragen

14.45 - 16.00 Uhr. Kontakt: Sylvia Heinzl, Tel. 03145 40470 (privat) oder 03144 3545 (Edlerhof). Thematisches Arbeiten zum Jahreslauf; durch eigene künstlerische Tätigkeit für die und an der Umgebung erwachen

Demeter-Bauerntreffen Ost-Stmk, Süd-Bgld und West-Ungarn

Konzentration - Meditation

Wir sind ein Kreis von zehn bis dreizehn Menschen die sich zweimonatlich auf den verschiedenen Höfen treffen. Wir pflegen das Gespräch an Vorträgen von Rudolf Steiner die den Zusammenklang des Menschen mit Natur und Kosmos aufsuchen.Anfragen: Fam. Regner Tel/Fax: 03132 3066, Anna Maria Jonny: a.jonny@gmx.at

2 mal monatlich, jeweils mittwochs, 17.45 - 19.15 Uhr. Voraussichtlich 1. und 3. Mittwoch des Monats. Vorher unbedingt anrufen bei: Dr.Volker Mastalier, 0316 405463, mastalier@tele2.at.

UNREGELMÄSSIG

Edler Doris, Hofgemeinschaft Demeterhof Wölkartsima, In den Auen 543, 8583 Edelschrott 17.45 Uhr

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig, Leechgasse 14, 8010 Graz 19.30 Uhr

Zweigabend

Die Philosophie der Freiheit Grundzüge einer modernen Weltanschauung, GA 4 (Tb 627). Kontakte: Marlis Gmeindl, 0316 491966, Hellmut Fischmeister 0316 586425

52

19.30 Uhr

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig, Leechgasse 14, 8010 Graz

verschiedene Bauernhöfe, in der Steiermark, im Burgenland und West-Ungarn

Bitte Zeit erfragen!

Arbeitsgruppe Yeshayahu Ben-Aharon Durch die seelischen Hüllen zum Geist: Alltagsreflexion und Philosophie der Freiheit. 14-tägig, Termin auf Anfrage. Info: Hellmut Fischmeister 0316 586425, hellmut.fischmeister@tugraz.at, Volker Mastalier 0316 405463, mastalier@tele2.at

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig Leechgasse 14, 8010 Graz


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Steiermark Bitte Zeit erfragen!

Zweigbibliothek Dr. Susanne Mang, 0699 17150236 Marlis Gmeindl, 0316 401066

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig Leechgasse 14, 8010 Graz Bitte Zeit erfragen!

Tirol SA, 1.12.

DO

11.00 - 17.00, Adventbazar

17.30 Uhr

Begegnung zum Advent Adventsbazar in der Freien Waldorfschule Innsbruck Das soziale Kunstwerk einer Schule! Vieles zum Schauen, Hören, Basteln, Kaufen, Singen, Essen, Lesen......

Freie Waldorfschule Innsbruck Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck

Steiermark diverse Kurse Biographiearbeit: Ursula Kothny, Tel. 03113 8851, E-Mail: aon.912713109@aon.at Eurythmie: Deborah Jason, Tel. 0676 7641716 Eurythmie u. Heileurythmie: Evelyn Fabro, Tel. 0650 5512322, E-Mail: evelyn.fabro@chello.at, www.praxis-fabro.at Elke Schmid, Tel. 0316 403300 Heileurythmie: Mareike Kaiser: Tel. 0650 6819505, E-Mail: mareike.kaiser@gmx.at Kinder- u. Heileurythmie: Franziska Frischknecht, Tel. 0316 492666 Malen, Maltherapie: Reena Rothe, Tel. 03117 2332 Sylvia Heinzl, Tel. 03145 40470, sheinzl@gmx.at Plastizieren, Steinhauen, künstlerische Therapie: Karl-Heinz Knigge, Tel. 0316 689982 Sprachgestaltung: Yvonne Graf, Tel. 0650 3336624

SLOWENIEN SO, 9.12. 09.30 – 16.30 Uhr, Seminar mit Vortrag

Haustiere im Spannungsfeld zwischen Vermenschlichung und Vernachlässigung Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. Geförderte Teilnahmegebühr pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an: lehr-forschungsgemeinschaft@ gmx.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud. neuper@gmx.at, 03579 21046

Dr. Elisabeth Stöger, Kärnten Landwirtschaftliche Fakultät Pivola 10, 2311 Hoce pri Mariboru

SO, 20.1. 09.30 – 16.30 Uhr, Seminar mit Vortrag

Heilungsmöglichkeiten der Bodenprozesse im biologischdynamischen Landbau Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. Geförderte Teilnahmegebühr pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an: lehr-forschungsgemeinschaft@ gmx.at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud. neuper@gmx.at, 03579 21046

Dr. Johannes Fetscher, Deutschland Landwirtschaftliche Fakultät Pivola 10, 2311 Hoce pri Mariboru

SO, 3.2. 09.30 – 16.30 Uhr, Seminar mit Vortrag

Die Lebensprozesse der Pflanze zwischen Auflösung und Verdichtung Weiterbildung für praktizierende Biodynamiker. Geförderte Teilnahmegebühr pro Tag: € 25 (ohne Verpflegung). Bitte melden Sie sich bis 14 Tage vor der Veranstaltung an: lehr-forschungsgemeinschaft@gmx. at. Info: Mag. Waltraud Neuper, waltraud.neuper@ gmx.at, 03579 21046

Dr. Johannes Zwiauer, Wien Landwirtschaftliche Fakultät Pivola 10, 2311 Hoce pri Mariboru

Tirol

Eurythmie-Laienkurs außer Ferien und Feiertag

Freie Waldorfschule Innsbruck, Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck 19.30 Uhr

Zweigabend

FR, 7.12.

Das Verhältnis der Sternenwelt zum Menschen und des Menschen zur Sternenwelt

19.30, Veranstaltung

Rudolf Steiner, GA 219. Info: 05214 6437

Das Traumlied von Olaf Åsteson Eintritt: € 5-

William Cohn, Sänger, Schauspieler, Sprecher Freie Waldorfschule Innsbruck Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck

Karl Draxl, Zweigleiter Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Innsbruck, Grabenweg 69 (im Väterzentrum), 6020 Innsbruck

DO, 20.12. 19.30, Aufführung

Das Oberufener Christgeburtsspiel mit Lehrern, Schülern und Eltern

Freie Waldorfschule Innsbruck Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck

SA, 2.2. 10.00 - 14.00, Veranstaltung

Tag der offenen Tür in allen Räumen der Schule mit Aufführungen, Gesprächen, Kulinarischem und Teilnahme am Unterricht

Freie Waldorfschule Innsbruck Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck

MI, 13.3. – FR, 15.3. 19.30, Aufführung

Oberstufenmusical frei nach der Rocky Horror Show- mit live Band (Lehrern, Schülern und Freunden der Freien Waldorfschule Innsbruck)

FoRum in Rum Rathausplatz 4, 6063 Rum bei Innsbruck

SO, 17.3. – MO, 18.3. 19.30, Aufführung

Oberstufenmusical frei nach der Rocky Horror Show- mit live Band (Lehrern, Schülern und Freunden der Freien Waldorfschule Innsbruck). Eintritt: Freiwillige Spenden

SZentrum Schwaz Andreas Hofer Str. 10, 6130 Schwaz

Arbeitsgruppen Kurse

Deutschland

MO

DO, 27.12. – 6.1.

18.00 Uhr

20.00 Uhr, Veranstaltung

Eurythmie-Laienkurs

Welten-Zeiten-Wende

Die Schwelle der geistigen Welt

Geistige Fundamente für historische Herausforderungen. Teil 1 - 27. Dezember, 20.00 Uhr - 31. Dezember 2012, 12.00 Uhr: Arbeit an dem von Rudolf Steiner bei der Weihnachtstagung 1923/24 gegebenen „Grundstein“ – Betrachtungen zu den Oberuferer Weihnachtsspielen und zum Traumlied des Olaf Åsteson – Innere Arbeit als Fundament für das Zusammenwirken in den Aufgabenfeldern der Anthroposophischen Bewegung, die soziale Welt in ihren Fundamenten neu zu begründen. Teil 2 - 1. Januar, 20.00 Uhr - 6. Januar 2013, 12.00 Uhr: Die Notwendigkeit der inneren Konsolidierung und Positivierung der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft: Wie kommen wir zu einem gemeinsamen, vernetzten Wollen in den geschichtlich-sozialen Herausforderungen der Gegenwart und nächsten Zukunft. Info: tagungsvorbereitung@kulturzentrum-achberg.de, www. kulturzentrum-achberg.de

Rudolf Steiner, GA 17, mit künstlerischer Einstimmung: Formenzeichnen. Kontaktperson: Monika Kohlhofer-Rambousek, 0664 3941308

Internationales Kulturzentrum Achberg Panoramastraße 30, 88147 Achberg. www.kulturzentrum-achberg.de

außer Ferien und Feiertag

Freie Waldorfschule Innsbruck, Jahnstrasse 5, 6020 Innsbruck

DI 14.00 Uhr

Kinder- und Jugendkunstwerkstatt Kinder- und Jugendkunstwerkstatt Kontakt: Monika Rambousek, Tel. 0664 3941308

Haus Michael, Münchnerstraße 26, 6330 Kufstein 19.30 Uhr

Haus Michael, Münchnerstraße 26, 6330 Kufstein

53


egweIser Wien

Vorarlberg

Wien

FR, 7.12.

SA, 1.12.

DO, 13.12.

19.30 - 21.30, Veranstaltung

10.00 - 17.00, Schulfeier

15.00, Adventbazar

Der alte Begleiter. Neben der Schwangeren. Josef

Öffentliche Schulfeier, Adventmarkt

Weihnachtsbasar und Weihnachtskonzert

Geisteswissenschaftliche Gespräche als „Improvisationen zur Anthroposophie heute“. Veranstalter: Helmut Hämmerle Unkostenbeitrag: € 15.-

10.00 – 12.00 Uhr öffentliche Schulfeier. 12.00 – 17.00 Uhr Adventmarkt, Bastelangebot für Kinder, Puppenspiel, Verkaufsstände, hausgemachte biologische Köstlichkeiten

der Friedrich Eymann Waldorfschule, des ORG Rudolf Steiner und des Privaten Kindergartens des Kuratoriums für künstlerische und heilende Pädagogik. Info: Ursula Riedinger, 01 8773191

Claude Mario Jansa Seminarraum - Familienverband Neudorfstraße 13b, 6890 Lustenau

Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien

Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien

16.00, Puppenspiel

FR, 25.1.

Aljoscha und der Hecht

FR, 14.12.

Russisches Märchen. Ab 4 Jahren

19.30 - 21.30, Veranstaltung

Sterne in mir. Der Seele kosmische Natur Geisteswissenschaftliche Gespäche als Improvisationen zur Anthroposophie heute. Veranstalter: Helmut Hämmerle Beitrag: € 15.-

Claude Mario Jansa Seminarraum - Familienverband Neudorfstraße 13b, 6890 Lustenau

FR, 22.2. 19.30 - 21.30, Veranstaltung

Landwirtschaft als Grundlage zur Kultur

DI, 4.12.

Info: https://online.boku.ac.at/BOKUonline/ lv.detail?clvnr=262392, www.demeter.at

19.30, Theateraufführung

ACHT.zehn.EINHALB eine Improvisation über Fellinis Oscar gekröntes Meisterwerk. Weitere Termine im Dez.: 6., 11.12. Info und Karten: karten@off-theater.at, 0676 3606206

das bernhard ensemble, Regie: Weigel/Voss off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

Stiller Kultus. Was Menschengebet vollbringt.

FR, 7.12.

Geisteswissenschaftliches Gespräch als Improvisation zur Anthroposophie heute. Veranstalter: Helmut Hämmerle Beitrag: € 15.-

Gospel- und Christmas-Songs

19.00, Veranstaltung Elvis und die Tradition. Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

Claude Mario Jansa Seminarraum - Familienverband Neudorfstraße 13b, 6890 Lustenau

Werner F. Konas freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule Kanitzgasse 3, 1230 Wien

FR, 22.3.

FR, 7.12. – SO, 9.12.

19.30 - 21.30, Veranstaltung

Bitte Zeit erfragen!

Gwendolyn Fischer, Sozialpädagogin Universität für Bodenkultur Wien, Gutenberghaus Seminarraum 01 Feistmantelstraße 4, 1180 Wien 19.00, Vortrag

Eintreten ins Wesen - Intuition läßt geistig einswerden Bei Imagination wie bei Inspiration wird erlebt, dass eine Botschaft, obschon intim, dennoch von aussen herankommt. Erst durchs Intuieren begibt sich der Mensch ins Wesen der Erscheinung selbst, wird eins mit ihm.

C. M. Jansa Werkstatt für GeistesWissenschaft, SEMINAR-ZENTRUM: RAUM 1 Liechtensteinstraße 39, 1090 Wien

FR, 14.12. + SA, 15.12. 16.00, Figurentheater

Weihen und Heilen. Von Gabriel zu Raphael. Geisteswissenschaftliches Gespräch als Improvisation zur Anthroposophie heute. Veranstalter: Helmut Hämmerle Beitrag: € 15.-

Claude Mario Jansa Seminarraum - Familienverband Neudorfstraße 13b, 6890 Lustenau

Arbeitsgruppen Kurse MO 19.30 Uhr

14.15 - 18.00, Ringvorlesung

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

Zweigabend

Theosophie, Rudolf Steiner, GA 9 Ab Montag, den 1.10.2012. Bei Interesse an unserer Zweigarbeit melden Sie sich bitte bei unserem Sekretär, Norbert Melter, 05574 454044 oder bei inge@purrucker.at.

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Columbanzweig, im Waldorfkindergarten Bregenz, Thalbachberg, 6900 Bregenz

Mediationsseminar zur Rosenkreuzmeditation

Aljoscha und der Hecht Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

Seminar mit Gespräch

SA, 15.12.

Marius Gabor Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

10.00 - 18.00, Workshop

SA, 8.12. + SO, 9.12. 16.00, Figurentheater

Aljoscha und der Hecht Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

SO, 9.12. 10.00 - 18.00, Adventbazar

Geheime Zeichen: Tagesworkshop Mischtechnik Geronnene Weisheit in Siegel geprägt, erfahrungswissen gespiegelt in Symbolen, geheime Information gebannt in Zeichen. - Künstlerisch nehmen wir die Spur auf, entschlüsseln sie und gestalten Miniaturdarstellungen. Wir brauchen dabei Blattgold, Metallstaub, Pigmente, Farbe. € 65 + Material. Info: 01 8873285, platz@inode.at, www. beatemariaplatz.de

Beate Maria Platz PLATZ FÜR KUNST Atelier Beate Maria Platz Maurer Lange Gasse 52/1, 1230 Wien

Adventbazar in der Rudolf Steiner -Schule Pötzleinsdorf

16.00, Eurythmieaufführung

Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

Bildungsstätte für Eurythmie Wien Tilgnerstraße 3/III, 1040 Wien

DI, 11.12.

16.00, Figurentheater

19.30, Konzert

Kasperlbühne Schillerdrops freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule Kanitzgasse 3, 1230 Wien

Benefizkonzert der Max Böhmgesellschaft spielen Werke von Mozart, Ravel und Prokofjew. Kartenbestellung unter 01 4703070 oder office@ kammermusik.at

Amiram Ganz, Violine, und M.C. Girod, Klavier, Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

Trimester-Abschluss

Kasperl und der Kuschelpulli

17.00, Seminar

Eintreten ins Wesen - Intuition läßt geistig einswerden siehe 14. Dezember

18.30, Eurythmieaufführung

C. M. Jansa Werkstatt für GeistesWissenschaft, SEMINAR-ZENTRUM: RAUM 1 Liechtensteinstraße 39, 1090 Wien

Weihnachtliche Eurythmie

19.00, Theateraufführung

MI, 12.12.

Haus der Anthroposophie Tilgnerstraße 3, 1. Stock, Festsaal, 1040 Wien

Paradeisspiel und Christgeburtspiel Weihnachtspiele

54

Regie: Wolfgang Peter ODYSSEE Theater, Goetheanistische Spielgemeinschaft Zeltgasse 7, 1080 Wien


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Wien 19:30, Konzert

Music for a While Musik von Henry Purcell und anderen Barock Komponisten

Wien

SA, 5.1. – SO, 6.1. SA 17.00 - 21.30, SO 09.00 – 12.00, Seminar

Licht und Finsternis

Wien FR 18.00 - 21.00, SA 10.00 – 18.00,Workshop

Geheimnis Winter-Weiß Aquarellworkshop. Preis: € 95,-. Info: 01 8873285, platz@inode.at, www.beatemariaplatz.de

Ingrid Haselberger, Sopran; Kurt GoldSzklarski, Cembalo und Akkordeon Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

Anthroposophische Arbeitsgruppe zur Meditation. Einführung – Gespräch – Übungen. Regiebeitrag € 35,- (nur Sa. € 22,-, nur So. € 15,-). Info: 01 5263194, robert.de_clercq@chello.at

Beate Maria Platz PLATZ FÜR KUNST Atelier Beate Maria Platz Maurer Lange Gasse 52/1, 1230 Wien

DI, 18.12.

Dr. David Auerbach Anthroposophische Gesellschaft in Wien Empedokles Zweig Tilgnerstraße 3/1.Stock/4B, 1040 Wien

SA, 12.1.

19.00, Vortrag

Wesen und Aufgabe der Anthroposophischen Gesellschaft Eine geisteswissenschafliche Betrachtung anläßlich ihres Gründungsjubiläums.

Dr. Wolfgang Peter Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien

SO, 6.1. 17.00, Zweigabend

Epiphanias: Lesung eines Vortrages von Rudolf Steiner

MI, 19.12.

Anthroposophische Gesellschaft in Wien Empedokles Zweig Tilgnerstraße 3/1.Stock/4B, 1040 Wien

19.00, Aufführung

19.00, Theateraufführung

Weihnachtsspiele für Eltern und Freunde

Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien

Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien 20.00, Zweigabend

Gemeinsamer Zweigabend der Wiener Zweige Thema: Die Geburt des Erdenlichtes aus der Finsternis der Weihenacht, Vortrag vom 24. Dezember 1912, Berlin GA 143, Tb 739

Dreikönigspiel DI, 8.1. 18.00, Seminar

Die Rosenkreuzmeditation Informationen: stiglechner-hall(at)hotmail.com

Anna- Katharina Dehmelt Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

Anthroposophische Gesellschaft in WienMauer, Karl-Julius Schröer-Zweig Speisinger Straße 258, 1230 Wien

DI, 8.1.

DO, 20.12.

Wesen und Aufgabe der Anthroposophischen Gesellschaft

19.30, Zweigabend

Lesung der WeihnachtsImagination Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien

19.00, Vortrag

Eine geisteswissenschafliche Betrachtung anläßlich ihres Gründungsjubiläums.

Dr. Wolfgang Peter Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien

09.00 - 12.30, Kurs

Die Gestalt des Menschen als werdender Tempel des Geistes Bothmer-Gymnastik Einführungskurs auch für Fortgeschrittene. Voranmeldung bei Sissy Lattenmayer: 0676 84117613. Preis: € 30,-

Christophe Marie Rogez (Stuttgart/Chartres) Schönbrunner Zentrum Schönbrunner Schloßstraße 21/ Tür 21 (DG), 1120 Wien 10.00 - 14.00, Schulveranstaltung

Tag der offenen Tür Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

MO, 14.1. 20.00, Informationsveranstaltung

Informationsabend für interressierte Eltern im Festsaal

Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

DI, 15.1. 20.00, Informationsveranstaltung

Informationsabend Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

DO, 17.1. 19.00 - 20.30, Informationsveranstaltung

Informations-Abend

DO, 10.1.

Waldorfkindergarten im Zentrum Wiens Tilgnerstraße 3/5, 1040 Wien

FR, 21.12.

19.30, Vortrag

19.30, Konzert

19.30, Konzert

Einführung in die Waldorfpädagogik der Jahre 0-7 Für Eltern, Pädagogen, Interessierte,...

Briada Roland Neuwirth - Kontragitarre und Gesang, Karl Hodina - Akkordeon und Gesang Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

SA, 22.12. + SO, 23.12.

Das kleine Kind ist religiös Brigitte Goldmann; Dozentin am Waldorfkindergarten-Seminar-Wien Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien 20.00, Informationsveranstaltung

14.30, 16.00, Figurentheater

Informationsabende für interressierte Eltern

Die Heilige Nacht

und Montag 14.1. im Festsaal

Nach einer Erzählung von Selma Lagerlöf Spiel mit Stehpuppen. Ab 4 Jahren

Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

FR, 11.1.

MO, 24.12. 11.00, 12.30, 14.00, Figurentheater

Die Heilige Nacht Nach einer Erzählung von Selma Lagerlöf Spiel mit Stehpuppen. Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

MO, 31.12. 17.00, Vortrag

Sivesterbetrachtung Was ist Anthroposophie? Dr. Johannes Zwieauer, Wien Anthroposophische Gesellschaft in Wien Empedokles Zweig Tilgnerstraße 3/1.Stock/4B, 1040 Wien

20.00, Vortrag mit Lichtbildern

Die Kathedrale von Chartres Baustein werden am Dom der Menschlichkeit. Voranmeldung bei Sissy Lattenmayer: 0676 84117613

Christophe Marie Rogez (Stuttgart/Chartres) Schönbrunner Zentrum Schönbrunner Schloßstraße 21/ Tür 21 (DG), 1120 Wien

FR, 11.1. + SA, 12.1. 16.00, Figurentheater

Varenka Neuinszenierung! Nach einer russischen Legende. Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

Oberösterreichische Konzertschrammeln – Erwin Steinhauer, Gesang Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

FR, 18.1. 14.15 - 18.00, Ringvorlesung

Der Boden – physische Grundlage allen Lebens Info: https://online.boku.ac.at/BOKUonline/ lv.detail?clvnr=262392, www.demeter.at

Prof. Dr. Jürgen Friedel, BOKU Wien Universität für Bodenkultur Wien, Gutenberghaus Seminarraum 01 Feistmantelstraße 4, 1180 Wien 19.00, Vortrag

Kultus und Erkenntnis Die beiden Wege zum Geist Grundsätzlich bieten sich zwei Tätigkeiten, um dem Geistigen oder Göttlichen zu begegnen. Die eine bittet es in einen rituell bereiteten Rahmen herein, dessen Form mehr oder weniger dem entspricht, was erwartet wird; das ist kultisches Tun. Die andere bündelt und schult die eigenen Seelenkräfte auf verschiedene Weise, um geistig zu schauen, zu hören, sich zu vereinen; das ist erkennendes Tun. Beides kann mystisch oder chymisch bewirkt werden.

C. M. Jansa Werkstatt für GeistesWissenschaft, SEMINAR-ZENTRUM: RAUM 1 Liechtensteinstraße 39, 1090 Wien

55


egweIser Wien 19.30, Theateraufführung

ACHT.zehn.EINHALB eine Improvisation über Fellinis Oscar gekröntes Meisterwerk. Weitere Termine im Jänner: 19., 25., 26. Info und Karten: karten@off-theater.at, 0676 3606206

das bernhard ensemble, Regie: Weigel/Voss off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

FR, 18.1. – SA, 19.1. 17.00 - 20.30, Seminar

Seminar mit Dorian Schmidt: Wortmeditation Übungen zur individuellen Erfahrung von anthroposophischen Begriffen wie physische Welt, Ätherwelt, Astralwelt und Ich. Fr 17 - 20.30, Sa 9.30 - 18.30, So 9:30 - 13.00. Organisationsbeitrag: € 85.- (Richtwert)

Dorian Schmidt Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien 19.00, Theateraufführung

Die weiße Maske Autor: Heinz Brandtner ODYSSEE Theater, Goetheanistische Spielgemeinschaft Zeltgasse 7, 1080 Wien

SA, 19.1. 16.00, Figurentheater

Kasperl und das große TickeTackeDingDong Kasperlbühne Schillerdrops freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule Kanitzgasse 3, 1230 Wien 17.00, Seminar

Kultus und Erkenntnis Die beiden Wege zum Geist siehe 18. Jänner

C. M. Jansa Werkstatt für GeistesWissenschaft, SEMINAR-ZENTRUM: RAUM 1 Liechtensteinstraße 39, 1090 Wien

SA, 19.1.+ SO, 20.1. 16.00, Figurentheater

Varenka Neuinszenierung! Nach einer russischen Legende. Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

SO, 20.1. 19.30, Benefizkonzert

Kammermusikabend mit dem ADAMAS-Quartett

Wien

DO, 24.1. – FR, 25.1.

FR, 1.2.

Bitte Zeit erfragen, Seminar

19.30, Theateraufführung

Bothmergymnastik für den Lehreralltag

ACHT.zehn.EINHALB

Gerlinde Idler Zentrum für Kultur und Pädagogik Tilgnerstraße 3, 1040 Wien. Bitte Zeit erfragen, Theateraufführung

Zauberflöte – Spiel der 6. Klasse Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

FR, 25.1. + SA, 26.1. 16.00, Figurentheater

Varenka Neuinszenierung! Nach einer russischen Legende. Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

SA, 26.1. 09.00 - 18.00, Seminar

Goethes Kunst- und Wissenschaftsverständnis in der Bildsprache seines Märchens Dr. Jost Schieren Zentrum für Kultur und Pädagogik Tilgnerstraße 3, 1040 Wien 18.30, Veranstaltung

Unglaubliche Geschichten Brigitte Welcker liest und erzählt aus ihrem Leben

freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule Kanitzgasse 3, 1230 Wien

SO, 27.1. 11.00, 15.00, Figurentheater

eine Improvisation über Fellinis Oscar gekröntes Meisterwerk. Weitere Termine im Febr.: 2., 16., 19., 23. Info und Karten: karten@off-theater.at, 0676 3606206

das bernhard ensemble, Regie: Weigel/Voss off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

FR, 1.2. + SA, 2.2. 16.00, Figurentheater

Frau Holle Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

SA, 2.2. 19.30, Konzert

Johannes Brahms, Sonaten Sonate für Klavier und Violoncello e - moll, Op. 38; Sonate für Klavier und Violoncello D - Dur, Op. 78 (Fassung für Violoncello, ursprünglich in G - Dur für Violine); Sonate für Klavier und Violoncello F - Dur, Op. 99

Matthias Gredler - Violoncello, Stephan Mendl - Klavier Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

FR, 8.2. 19.00, Aufführung

heiter bis bewölkt Gedichte: gefundene, erfundene, gereimtes, geleimtes von heute und damals, für jung und alt

Helen Kessler, Sprache + Tönen Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule Speisingerstraße 258, 1230 Wien

Karneval der Tiere

FR, 8.2. – SO, 10.2.

Musikklassiker nach Camille Saint-Saëns. Kooperation mit dem Ensemble Allegria. Ab 3 Jahren

20.00, Eurythmieaufführung

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

MO, 28.1. 19.00, Vortrag

Die Evolution der Musikentwicklung Günter Neureiter Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

Eurythmie Performance Festival Fr. 08.02., 20.00. Markgraf / Ristow - BETULA MENTE. 21.30. Elisa Martinuzzi - INCOMPLETE THEOREMS. Sa. 09.02., 20.00. Bettina Grube und Co. - DIE ROSE VON JERICHO. 21.30. Schulte & Rennhack - SEHNEN. So 10.2., 10.30. Eurythmie Theater Orval - DER KLEINE MUCK. Karten: 0699 10074027, office@cds-wien.at

off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

SA, 9.2. + SO, 10.2.

DI, 29.1.

16.00, Figurentheater

19.00, Vortrag

Frau Holle

Krebs, wo ist dein Sieg? Kapillaren bestimmen unser Schicksal

Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

Eintritt: € 8/10-

Michael Peuser freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule Kanitzgasse 1, 1230 Wien

DO, 14.2.

DI, 22.1.

19.30, Vortrag

19.30, Konzert

Märchen geben Kraft

Gesichtspunkte zur Entwicklung des Geistselbst. Wolfgang Schaffer, Mitglied im Vorstand der AAG, Landesges. in Österr.

u. a. Klavierquintett A. Dvorak

Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

Benefizkonzert der Max Böhmgesellschaft Klavierkonzert Vato Jordania Kartenbestellung unter 01 4703070 oder office@kammermusik.at

Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

DO, 24.1. 19.30, Vortrag

Menschenbildung in einer globalisierten Welt

56

Wien

Perspektiven einer zivilgesellschaftlichen Selbstverwaltung unserer Bildungsräume Vortrag u. Buchpräsentation

Clara Steinkellner Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

Einführung in die Waldorfpädagogik der Jahre 0-7 Für Eltern, Pädagogen, Interessierte,...

Brigitte Goldmann; Dozentin am Waldorfkindergarten-Seminar-Wien Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

19:30

Engel werden aneinander Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien

FR, 15.2.

DO, 31.1.

19.30, Figurentheater

19.00, Informationsveranstaltung

Gastspiel von und mit Peter Ketturkat. Ab 6 Jahren

Informationsabend zur kommenden 1. Klasse 2013/14 Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien

David und Goliath Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien 19.30, Konzert

Franz Schubert, Klaviersonaten c-Moll, D 958; A-Dur, D 959 und B-Dur, D 960

Markus Bellheim - Klavier Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Wien

Wien

Wien

FR, 15.2. – SA, 16.2.

DI, 26.2. – SA 2.3.

FR, 8.3. + SA, 9.3.

FR 18.00 - 21.00, SA 10.00 –18.00, Kurs

19.30, Theateraufführung

16.00, Figurentheater

Malen auf Schiefertafeln

Kellertheater – Spiel der 10. Klasse

Rotkäppchen

Aquarellworkshop. Preis: € 95,-. Info: 01 8873285, platz@inode.at, www.beatemariaplatz.de

Beate Maria Platz PLATZ FÜR KUNST Atelier Beate Maria Platz Maurer Lange Gasse 52/1, 1230 Wien FR 19.30 – SA 19.00, Workshop

3. Arbeitskreistreffen für Märchen- und Figurenspiel Ost 2013 Thema: Das Theater der Dinge. Das Wirken der sieben Metalle und des Materials auf der Bühne. Praktische Arbeit: Die Sprache der Metalle. Fr 19.30, David und Goliath von und mit Peter Ketturkat. Fr 20.15 Metalle in der anthroposophischen Medizin - Dr. Roland Frank. Sa 9.00 Workshop. Veranstalter: Märchenbühne Der Apfelbaum, Waldorfkindergarten Mauer. Anmeldung und Info: Christa Horvat, christa.horvat@chello.at, Tel:01 8880188. Kosten: Spende von mindestens € 20,00 für die Unkosten von Peter Ketturkat

Peter Ketturkat, Dr. Roland Frank off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

SA, 16.2. + SO, 17.2. 16.00, Figurentheater

Frau Holle Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

FR, 22.2. 17.00, Theateraufführung

8.Klass-Stück - Amerika!! Ein humoristisches Drama aus der Zeit der Industriellen Revolution in Anlehnung an Alessandro Bariccos Theaterstück „Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten“.

Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien

SA, 23.2. 09.00, Schulfeier

Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

MI, 27.2. 19.30, Konzert

Chansons von Jacques Brel Maria Bill - Gesang, Kr. Dobrek - Akkordeon Aliosha Biz - Violine u.a. Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

FR, 1.3. 19.00, Vortrag

Der Hüter der Schwelle Eine Einführung in das dritte Mysteriendrama Rudolf Steiners.

Dr. Wolfgang Peter, Leiter der Mysteriendramengruppe Wien Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien 19.30, Theateraufführung

ACHT.zehn.EINHALB eine Improvisation über Fellinis Oscar gekröntes Meisterwerk. Weitere Termine im März: 2., 8., 9., 15., 16. Info und Karten: karten@off-theater.at, 0676 3606206

das bernhard ensemble, Regie: Weigel/Voss off - theater Kirchengasse 41, 1070 Wien

Ab 4 Jahren.

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien 18.00, Seminar mit Gespräch

Die Rosenkreuzmeditation Anna-Katharina Dehmelt Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien 19.00 - 21.00, Tagung

Jahrestagung und Generalversammlung 2013 der Allgem. Anthropos. Ges., Landesgesellschaft in Österreich Thema: Das Wesen Anthroposophia und der IchProzess des Menschen. Vortrag und Seminar mit Ralph Gleide (Heidelberg)

Haus der Anthroposophie Tilgnerstraße 3/Erdgeschoß, 1040 Wien

SO, 10.3. 11.00, 15.00, Figurentheater

Karneval der Tiere Musikklassiker nach Camille Saint-Saëns. Kooperation mit dem Ensemble Allegria. Ab 3 Jahren.

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien 13.00, Konzert

20 Jahre freie Musikschule Wien

19.30, Vortrag und Gespräch

Odeon Theater Taborstraße 10, 1020 Wien

An der Schwelle – Der Weg zum Licht

DO, 14.3.

Spruchworte und Bilder aus >Ein Totenbuch< von Gerhard Reisch. Info: 0676 6829655 Franz Ackermann, Mitglied im Vorstand der Schweizer Landesgesellschaft

Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien

19.00, Vortrag

Schlaf und werdender Mensch Dr. Thomas Meisermann Fa. Samina Wipplingerstraße 10, 1010 Wien 19.30, Vortrag

Schulfeier öffentlich

SA, 2.3.

Willenserziehung - Grenzen

Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

10.00 – 18.00, Seminar

Einführung in die Waldorfpädagogik der Jahre 0-7 Für Eltern, Pädagogen, Interessierte,...

16.00, Theateraufführung

Der Hüter der Schwelle – Premiere Rudolf Steiners drittes Mysteriendrama in der Inszenierung des Mysteriendramenkreises Wien.

Regie: Dr. Wolfgang Peter Geburtsstätte Rudolf Steiners Donji Kraljevec, Kroatien

SA, 23.2. – SO, 24.2. 16.00, Figurentheater

Frau Holle Ab 4 Jahren

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

DI, 26.2. 19.30, Informationsveranstaltung

Informationsabend zur Oberstufe und zum daran anschließenden IB Diploma Lehrgang des Campus Wien West Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien

An der Schwelle – Der Weg zum Licht Vertiefendes Seminar mit 3 Arbeitseinheiten auf den Tag verteilt. Genaueres siehe 1.3. Info und Anmeldung - bis 20. Febr. 2013: Info: 0676 6829655, arbeitskreis.a.g@gmail.com Franz Ackermann, Mitglied im Vorstand der Schweizer Landesgesellschaft

Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien 16.00, Theateraufführung

DO, 14.3. – FR, 15.3. Bitte Zeit erfragen!

The fairy queen - von Purcell Aufführungen der SchülerInnen der Friedrich Eymann Waldorfschule und des ORG Rudolf Steiner. Info: Ursula Riedinger, 01 8773191

Der Hüter der Schwelle

Don Bosco Haus St. Veit-Gasse 25, 1130 Wien

Rudolf Steiners drittes Mysteriendrama in der Inszenierung des Mysteriendramenkreises Wien.

DO, 14.3. – SO, 17.3.

Regie: Dr. Wolfgang Peter Friedrich-Eymann-Waldorfschule Feldmühlgasse 26, 1130 Wien

SA, 2.3. + SO, 3.3. 16.00, Figurentheater

Rotkäppchen Ab 4 Jahren. Am Sonntag anschließend Märchendeutung

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

19.30, Vortrag

MI, 6.3.

Lernen durch die Sinne

19.30, Konzert

Einführung in die Waldorfpädagogik der Jahre 0-7 Für Eltern, Pädagogen, Interessierte,...

Jazz & Wahnsinn

Brigitte Goldmann; Dozentin am Waldorfkindergarten-Seminar-Wien Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

Brigitte Goldmann; Dozentin am Waldorfkindergarten-Seminar-Wien Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

Agnes Heginger, Gesang - Georg Breinschmid, Kontrabass Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

Bitte Zeit erfragen, Theateraufführung

Spiel der 8. Klasse Titel noch nicht bekannt

Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer Endresstraße 100, 1230 Wien

FR, 15.3. 20.00, Aufführung

Singabend der 11. Klasse Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien 20.00, Vortrag

Gesetze und Folgen in der Wiederverkörperung Die leiblich-seelische Verwandlung im Tod

Marcus Schneider Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule Speisingerstraße 258, 1230 Wien

57


egweIser Wien

Wien 19.30 Uhr

SA, 16.3.

SA, 23.3.

09.30, Vortrag

19.30, Konzert

Gesetze und Folgen in der Wiederverkörperung

Höhepunkte aus Oper und Operette

Schicksal und Krankheit - Heilbarkeit im Leben -

Angelika Kirchschlager, Mezzosopran – Janoska Ensemble Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal Mühlgasse 30, 1040 Wien

Textgrundlage: „Einleitungen zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften“ (Rudolf Steiner, GA 1, TB 649). Monatlich am 10. Dez. 2012, 14. Jan., 11. Feb., 11. März 2013, 19.30 - 21.00 Uhr. Info: Norbert Liszt, Tel. 0676 6829655

Arbeitsgruppen Kurse

Wolfgang Schaffer und Norbert Liszt Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben, Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien

MO

20.00 Uhr

Marcus Schneider Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule Speisingerstraße 258, 1230 Wien 10.00 - 15.00, Schulfeier

Öffentliche Schulfeier, Ostermarkt 10.00 – 12.00 Uhr öffentliche Schulfeier. 12.00 – 15.00 Uhr Ostermarkt, Bastelangebot für Kinder, Puppenspiel, Verkaufsstände, hausgemachte biologische Köstlichkeiten

15.30 Uhr

Freie Waldorfschule Wien-West Seuttergasse 29, 1130 Wien

Lebendiges Naturerkennen

10.00, Ostermarkt Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien

Maria und Dr. Paul Schütz Anthroposophische Gesellschaft in Wien - Empedokles Zweig, Tilgnerstraße 3/1. Stock/4B, 1040 Wien

11.00, Vortrag

16.00 Uhr

Ostermarkt und Monatsfeier

Intelektueller Sündenfall und spirituelle Sündenerhebung, GA 220

Gesetze und Folgen in der Wiederverkörperung

Probe: Karl Schubert Band of Specials

Das Karma von Beziehungen - Esoterische Gemeinschaften

Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

Marcus Schneider Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule Speisingerstraße 258, 1230 Wien

freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien 18.00 Uhr

Die Geheimnisse der Schwelle

SA, 16.3. + SO, 17.3.

Rudolf Steiner, GA 147, Tel.: Jana Koen 0043 699 19546030

16.00, Figurentheater

Dr. Johannes Zwieauer Koen Jana, Atelier Lindenbaum, Pilzgasse 23/6/15, 1210 Wien

Rotkäppchen Ab 4 Jahren.

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

SO, 17.3. 11.00, Vortrag

Schicksal und Genius anhand Nabucco / Fliegender Holländer

Marcus Schneider Österreichische Gesellschaft für Musik Hanuschgasse 3, 1010 Wien

MI, 20.3. 18.30, Eurythmieaufführung

Eurythmie - Ostern im Rahmen des Gmeinsamen Zweigabendes der Wiener Zweige zu Ostern.

Haus der Anthroposophie Tilgnerstraße 3, 1. Stock, Festsaal, 1040 Wien 19.30, Zweigabend

Gmeinsamer Zweigabend der Wiener Zweige zu Ostern Thema: Das Erwecken der Seele als Christuserfahrung (Textgrundlage: Lebendiges Naturerkennen. Intellektueller Sündenfall und spirituelle Sündenerhebung, GA 220, 11. Vortrag, Dornach, 27.1.1923)

Anthroposophische Gesellschaft in Wien Empedokles Zweig Tilgnerstraße 3/1.Stock/4B, 1040 Wien

18.00 Uhr

Sprachgestaltung und Schauspiel Den Anregungen Rudolf Steiners folgend führt der systematische Ausbildungsgang von grundlegenden Lautübungen über Rezitation, Deklamation und Rhetorik zu einem tieferen Erleben des Sprachwesens. Info: sprachgestaltung.odysseetheater.com

Dr. Wolfgang Peter Friedrich-Eymann-Waldorfschule, Feldmühlgasse 26, 1130 Wien 18.30 Uhr

Biologisch-Dynamisch Gärtnern 3.12.2012, 21.1., 18.2.2013

Arbeitsgem. f. biol.-dynam. Wirtschaftsw. im Hausgarten, Tilgnerstraße 3, 1040 Wien 18.30 Uhr

Zeit für Eurythmie? Wöchentliche Arbeit in Epochen zu verschiedenen Themen mit der Bewegungskunst der Eurythmie. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Voranmeldung erbeten. Information und Termine: Harald Kallinger, eurythmie@triamos.at, 0699 81664685

Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3, 1. Stock, Festsaal, 1040 Wien 19.00 Uhr

Bandprobe - Instant Music Project unregelmäßig. Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

DO, 21.3.

freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien

16.00 - 18.00, Veranstaltung

19.30 Uhr

Bunter Nachmittag

Die Geheimwissenschaft im Umriss

mit Verkauf von selbstgemachten Spielzeug, Flohmarkt und Puppenspiel

Waldorfkindergarten im Zentrum Wiens Tilgnerstraße 3/5, 1040 Wien

FR, 22.3. – SA, 23.3. 16.00, Figurentheater

Schneeweisschen und Rosenrot Ab 4 Jahren.

58

Wien

Märchenbühne Der Apfelbaum Kirchengasse 41, 1070 Wien

Gesprächs- und Textarbeit zur Grundlegung der Geisteswissenschaft

English Study Group Anthroposophy 14 tägig; please contact on 0699 11551186

Bernadine Schneider-Thixton Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3/ Erdgeschoß, 1040 Wien

DI 17.00 Uhr

Arbeitskreis für jüngere Menschen Eigenständig in der Zeit stehen - Übungen zur Entwicklung eines eigenständigen und authentischen Denkens. Woraus ein wirklich eigenstädniges Handeln entsteht. Information 01 / 504 77 05

Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie, Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien 17.00 Uhr

Haystack 17.00-20.00 Uhr. Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien 17.15 Uhr

Laut und Toneurythmie Info: unter Tel. 01 440 37 12 - 3

Margit Bamberger Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben, Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien 17.30 Uhr

Die Welt der Sinne und die Welt des Geistes Rudolf Steiner, GA 134

Dr. Johannes Zwiauer Anthroposophische Gesellschaft in Wien - Empedokles Zweig, Tilgnerstraße 3/1. Stock/4B, 1040 Wien 19.00 Uhr

Laut u. Ton- Eurythmie Edeltraud Zwiauer Bildungsstätte für Eurythmie Wien, Tilgnerstraße 3/III, 1040 Wien 19.00 Uhr

Das Schöpferische in Mensch und Weltenall Betrachtungen zur biblischen Schöpfungsgeschichte. Auf Grundlage des hebräischen Urtextes versuchen wir aus der imaginativen Kraft der Sprache ein lebendiges Bild des Schöpfungsgeschehens zu gewinnen und in Beziehung zu setzen zu den individuellen schöpferischen Kräften des Menschen.

Dr. Wolfgang Peter Anthroposophische Gesellschaft 1913, Auhofstraße 78D, 1130 Wien

Rudolf Steiner, GA 13, TB 601

19.00 Uhr

Dr. Reinald Hitsch Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer, Endresstraße 100, 1230 Wien

Laienkurs für Interessierte Eltern, Freunde und Bekannte Der Kurs beinhaltet einfache Grundelemente der Laut- und Toneurythmie. Er soll das Bewusstsein für Bewegung wecken und Einblick in das eurythmische Geschehen an den Schulen vermitteln. Info: Kamila O. Rudnicka, Tel. 0650 5893299, mail@kami.la

Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1-3, 1230 Wien


Aktuelle Veranstaltungen, Arbeitsgruppen und Kurse Wien

Wien

Wien

19.15 Uhr

13.15 Uhr

Zu Zeitfragen

Kinderzirkus Firulete

Kontakt: 0650 9414017, 0650 9413264

13.15 - 14.45 und 15 - 16.30 Uhr. Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

AG zur Dreigl. d. soz. Org. u. z. Fragen der Zeitgeschichte, Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3, 1040 Wien 20.00 Uhr

Gedankenbildung zur aktuellen Geld- u. Zeitproblematik Arbeitskreis anhand Rudolf Steiners Schrift „Die Kernpunkte der Sozialen Frage“. Kontakt: 06991 7232000 (Willi Grass)

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitsgruppe für soziale und künstlerische Fragen, Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3, 1040 Wien

19.00 Uhr

Daniel Torron Mack freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien

Die Enthüllung der Sieben Lebensströme - Der Weg zum bewußten Sein: Ich bin Gärtner; jeden 2. Fr im Monat; Info: 01 8935094 E.Mail: kultur-inter-dialog@web.de

16.30 Uhr

Wilhelm Floride Ort, bitte, erfragen

Treffen von Kunsttherapeuten und Ärzten Thema derzeit: Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst, Kap.11,12,13,-für die Herbstarbeit. 06. Dez. 2012, 17. Jänner 2013. Info: Dr. Roland Frank, Tel. 01 6658080 oder 0664 6108345

Ordination Dr. med. Roland Frank, Altmannsdorferstraße 166/13/5, 1232 Wien

20.15 Uhr

19.30 Uhr

Medizinische Arbeitsgruppe

Die Philosophie der Freiheit

Jeden zweiten Di 20.15- 21.45 Uhr. Info: Thomas Meisermann, 01 5045630

Rudolf Steiners, GA 4 (TB 627)

Therapeutikum Merkur, Tilgnerstraße 3, 1040 Wien

MI 08.30 Uhr

Eurythmiekurs mit Klavierbegleitung 10 Termine ab 3. Oktober 2012. Kosten € 80,-. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, max. 10 Teilnehmer. Anmeldung unter 0699 11103417

Sabine Graupner Freie Waldorfschule Wien-West, Seuttergasse 29, 1130 Wien 11.00 Uhr

Laut- und Ton-Eurythmie für Fortgeschrittene Edeltraud Zwiauer Bildungsstätte für Eurythmie Wien, Tilgnerstraße 3/III, 1040 Wien 16.00 Uhr

Integratives Kindertheater Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

B. Pavelka freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 3, 1230 Wien 17.45 Uhr

Sprachgestaltung mit Helen Kessler ab 19. September 2012. Zur Zeit lesen wir FAUST ll. Info: 0676 879614742, rabadakabra@gmail.com

Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule, Speisingerstraße 258, 1230 Wien Zweigabend 19.30 Uhr

Die die weltgeschichtliche Dimension der anthroposophischen Bewegung Literatur: Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge, Vierter Band (Rudolf Steiner, GA 238, TB 714)

Anthroposophische Gesellschaft in Wien - Empedokles Zweig, Tilgnerstraße 3/1. Stock/4B, 1040 Wien Zweigabend 20.00 Uhr

Thema wird noch bekanntgegeben Anthroposophische Gesellschaft in WienMauer, Karl-Julius Schröer-Zweig, Speisinger Straße 258, 1230 Wien

DO 09.30 Uhr

Waldorf Kinderspielgruppe in Stadlau

Die zweite Geburt - Ich will leben!

Dr. Reinald Hitsch Anthroposophische Gesellschaft in Wien - Empedokles Zweig, Tilgnerstraße 3/1. Stock/4B, 1040 Wien 19.30 Uhr

Zweigabend

Inneres Wesen des Menschen und Leben zwischen Tod und neuer Geburt Rudolf Steiner, GA 153, Kontakt: Norbert Liszt, 0676 6829655

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben, Liechtensteinstraße 43, 1090 Wien

FR 09.00 Uhr

Spielgruppe für Kinder bis 3 Jahre Info: 0650 7021998

Kirstin Volz Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf, Geymüllergasse 1 (Schloss), 1180 Wien 15.30 Uhr

Das Johannes Evangelium im Verhältnis zu den drei anderen Evangelien, besonders zu dem Lukas-Evangelium, GA 112

Maria und Dr. Paul Schütz Anthroposophische Gesellschaft in Wien - Empedokles Zweig, Tilgnerstraße 3/1. Stock/4B, 1040 Wien

SA 15.00 Uhr

Sozialwissenschaftlicher Arbeitskreis im 3 Wochen Rythmus, Zeit: 15-18 Uhr Zu den Themen Globalisierung und Dreigliederung nächste Termine: Sa 15.Dez, Sa 12 Jän, Sa 2. Feb, Sa 23. Feb., Information: 0676 64 34 333 od. 0664 64 89 318

Michael Skorepa, Andrea Wagner Kultur.Zeit.Raum - Forum Anthroposophie Tilgnerstraße 3/2, 1040 Wien

UNREGELMÄSSIG Bitte Zeit erfragen!

Die Kunst des Pflegens Grundkurs für anthroposophische Pflege vom Internationalen Forum (IFAP) akkreditiert und vom Land Wien als GuK-WV Weiterbildung anerkannt. Der Grundkurs beginnt am 23. März 2012 umfasst 13 Wochenend-Module und endet im Frühjahr 2014. Alle Module können auch einzeln besucht werden. Veranstaltet vom Österreichisches Forum für Anthroposophisch erweiterte Pflege – ÖFAP. Anmeldung und Info bei Angela Praxl, MSc, fon: 0676 9407321, E-Mail: angela.praxl@gmx.at.

Therapeutikum Merkur Tilgnerstraße 3, 1040 Wien. Bitte Zeit erfragen!

Ausbildungskurse in Waldorfpädagogik Goetheanistisches Konservatorium und Waldorfpädagogische Akademie mit Öffentlichkeitsrecht

Feldmühlgasse 26, 1130 Wien Bitte Zeit erfragen!

Schatzsuche statt Fehlerfahndung bzw. Abtauchen statt Ausbrennen

17.00 Uhr

Waldtraut Fetscher, Psychotherapie und Helga Kirpicsenko, Kunsttherapie. Nächste Termine auf Anfrage: 0676 4211758

Vienna Rolli Dancedream

Griechenland und im Chiemgau, Deutschland

Training - 7.12., 14.12., 21.12.2012, 4.1.2013. .... Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

Bitte Zeit erfragen!

Brigitte Kröll freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien 18.00 Uhr

Quellgrund - Eurythmie Wie finde ich Licht und Kraft in meiner Biographie. 1mal im Monat, jeweils Fr. 18-21 Uhr; Sa 9-11Uhr. 21./22. Dez. 2012, 18./19. Jan., 15./16. Feb., 15./16. März, 19./20. April 2013. Info + verbindl. Anmeldung bei F. Frischknecht 0676 6886141. Einzige Voraussetzung: Interesse! Einstieg jederzeit. Kosten: € 70,- pro Wochenende

Andreas Kuyken, Theologe, Musiker, Eurythmist Bildungsstätte für Eurythmie Wien, Tilgnerstraße 3/III, 1040 Wien 18.00 Uhr

Heileurythmische Kunst

Eurythmie-Forschungstreffen Monatliche Treffen für EurythmistInnen, in denen Fragestellungen zur eurythmischen Arbeit eingebracht und bearbeitet werden können. Information und Termine: Harald Kallinger, eurythmie@triamos. at, 0699 81664685

Bildungsstätte für Eurythmie Wien Tilgnerstraße 3/III, 1040 Wien. Bitte Zeit erfragen!

Ich-Geometrie, Physik und schwellengerechte Begriffe 1x im Monat nach Vereinbarung. Nächster Termin: Freitag, 5.10.2012, 18:30. Auskunft: 0676 7795062

Dr. Leopold Buchinger Anthroposophische Gesellschaft in Wien Empedokles Zweig Tilgnerstraße 3/1.Stock/4B, 1040 Wien

Ausbildung. monatlich am Fr 18 -21 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr, So 9 - 12 Uhr, 30.11. - 2.12.2012, 11. – 13.1., 1. - 3.2., 1. – 3.3.2013. Info: freiRaum23@aon.at oder Tel: 0664 73879623

Gerhard Weber, Heileurythmist freiRaum23, Kulturverein, Karl Schubert Schule, Kanitzgasse 1, 1230 Wien

Termine: 15., 22., 29. November, 6., 13. Dezember 2012. 9.30 - 11 Uhr. Kosten: 15,- € pro Kommen. Voranmeldung erbeten. Kontakt: Eva Reichhardt, 0680 3100716, Manfred Pfeffer, 0660 7705002

Waldorfspielgruppe - Familie Pfeffer, Konstanziagasse 23/4, 1220 Wien

59


WAS KINDER BEWEGTâ&#x20AC;Ś ... BRINGEN WIR IN BEWEGUNG! Kinder sind das wertvollste Geschenk das wir haben. Leider sind aufgrund schlechter Qualität und giftigen Inhaltsstoffen RĂźckrufaktionen von importierten Spielwaren alltäglich. Eine Alternative dazu ist das hochwertige Holzspielzeug von Supermoti Bikes aus Hallein. Das Supermoti Bike ist weltweit einzigartig und patentiert â&#x20AC;&#x201C; aus dem lenkbaren Multitalent wird ohne Werkzeug mit wenigen Handgriffen ein Laufrad. Es ist somit ein langer Wegbegleiter (1 â&#x20AC;&#x201C; 5 Jahre) ihres Kindes. Entwickelt und gebaut in Ă&#x2013;sterreich aus nachwachsenden Rohstoffen. FĂźr unsere Produkte werden ausschlieĂ&#x;lich Hilfsstoffe (Kleber, Ă&#x2013;le, Gummigriffe usw.) aus schadstoffarmen bzw. schadstofffreien Materialien verwendet und sind somit fĂźr die Gesundheit unserer Kinder unbedenklich. LANGLEBIG, PĂ&#x201E;DAGOGISCH SINNVOLL, SOLIDE und SICHER, damit erfĂźllen wir die kindlichen Anforderungen und Erwartungen der Eltern.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.supermoti.at bzw. rufen Sie uns einfach an: +43 (0) 676/65 39 021 oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: VMĂ&#x201E;JL'Z\WLYTV[PH[ MIT DEM KAUF JEDES SUPERMOTI UNTERSTĂ&#x153;TZEN SIE DIE PARACELSUS-SCHULE SALZBURG )PSK\UNZZ[p[[LMÂ&#x2026;YZLLSLUWĂ&#x2026;LNL bedĂźrftige Kinder und Jugendliche) www.paracelsusschule.at

ilmarin werbeagentur / www.ilmarin.at


Mit 14 Gedichten wird versucht, die Stimmungen aus dem Reich der Zwerge in vielfältiger Art wiederzugeben. Farbige Aquarell- und Kreidezeichnungen vermitteln in freilassender Weise dem lauschenden Kind Anregungen, aus eigener Phantasie heraus tiefer in diese Welt vorzudringen. Mit dem Kauf dieses Buches unterstützen Sie die Paracelsus-Schule Salzburg (Bildungsstätte für seelenpflege-bedürftige Kinder und Jugendliche) www.paracelsusschule.at. Für jeden Kauf sei DANK ausgesprochen!

www.kunstschrift.at Das Buch ist zu beziehen über den Fachhandel oder den Kulturverlag Polzer, Franz-Hinterholzer-Kai 22, A-5020 Salzburg Tel.: +43 (0)662 455 300, E-Mail:kulturverlag@polzer.net, www.polzer.net. ISBN: 978-3-902658-03-6 Preis: € 19,90


St. Nikolaus und Knecht Ruprecht Eine immer wiederkehrende Geschichte, welche Kinder und Erwachsene gleichsam glücklich stimmen möchte. Von dem Weg der Reise des Heiligen St. Nikolaus aus den Weiten des Himmels hernieder auf die Erde zu den Menschenkindern und den vielen kleinen Begegnungen mit der Mineralund Zwergenwelt, der Pflanzen und der Tiere will dieses Buch erzählen. Ein Buch, welches die Zeit des Wartens am Tag des Nikolaus ein wenig begleiten möchte und vor allem die Kinder auf das große Geschehen des Gebens und Nehmens, des Tadelns und Lobens vorzubereiten versucht.

www.ilmarin.at

Das Buch hat 40 Seiten und ist DIN A4 Hochformat. Erschienen im Kulturverlag Polzer, www.polzer.net Der Preis beläuft sich auf € 19,90 davon gehen € 5,– als Reinerlös pro verkauftem Buch zur Gänze an die sozialtherapeutische Einrichtung Paracelsus-Schule Salzburg. www.paracelsusschule.at, www.kunstschrift.at


egweIser

egweIser

Anthroposophische Adressen in Österreich DACHVERBÄNDE Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft – Landesgesellschaft in Österreich 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5053454, 0676 6429991 buero@anthroposophie.or.at www.anthroposophie.or.at Akademie Anthroposophische Erwachsenenbildung 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/II Tel. 01 8860337 Arbeitsgemeinschaft für Chirophonetik 4060 Leonding, Berghamer Weg 7 Tel. 0732 671990 Ursula Mori Arbeitsgruppe Eurythmie 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 5026 Salzburg, F. Inhauser-Straße 27 Tel. 0699 10821035 Gesellschaft für Anthroposophische Medizin in Österreich (GAMÖ) 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5044908 PLATO - Plattform anthroposophischer therapeutischer Organisationen in Österreich 9556 Libenfels, Camphill Libenfels, Hohenstein 6 Tel. 04215 5113 Verband diplomierter Heileurythmisten in Österreich 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 182, (Freie Waldorfschule Graz) Tel. 0316 405221 Waldorfbund Österreich 1230 Wien, Endresstraße 100 Tel. 01 8887461 ÖGAPh - Österreichischen Gesellschaft Anthroposophischer Pharmazeuten 1220 Wien, Hosnedlgasse 27 Tel. 01 2566060 Österreichischer Demeter Bund 1040 Wien, Theresianumgasse 11 Tel. 01 8794701 Österreichisches Forum für Anthroposophische Pflege 1220 Wien, Spandtgasse 25/5/8 Tel. 01 2821153 ÖVAOK, Österreichische Vereinigung anthroposophisch orientierter Kunsttherapien Tilgnerstraße 3/ Hochparterre 1040 Wien Tel. 0676 4211758

Preisegger Daniela, Biohof Preisegger 7203 Wiesen, Hauptstraße 21a Tel. 02626 81615, 0676 9334702 Reumann Peter und Arabella 7041 Antau, Flurgasse 2 Tel. 02687 62310 Schmelzer Georg, Weingut Köllan 7122 Gols, Heideweg 3 Tel. 0650 9709730 Schönberger Günther und Michaela 7072 Mörbisch, Setzgasse 9 Tel. 02685 8266, 03119 28422 Thometitsch Franz 7063 Oggau, Setzweg 31 Tel. 02685 7507, 0699 11676769 Tscheppe, Mag. Eduard, Gut Oggau 7063 Oggau, Hauptstraße 31 Tel. 0664 2069298, 0664 3817692 Umathum Josef, Umathum 7132 Frauenkirchen, St. Andräerstr. 7 Tel. 02172 2440 Zahlingen Christoph, Imkerei Melissai 7452 Frankenau-Unterpullendorf, Kleinmutschen 63 Tel. 0650-4130500

Burgenland

Anthroposophische Gesellschaft

Anthroposophische Gesellschaft Arbeitsgruppe für soziale und künstlerische Fragen 7201 Neudörfl, Bahnhof Neudörfl, Sauerbrunner Straße 1 Tel. 06991 7232000 (Willi Grass)

Handel, Wirtschaft, Bioläden Hermes-Österreich vor Ort Anneliese Michlits Tel. 02174 2168 22 Soziale Dreigliederung Organisationsentwicklung und Kommunikation, Network Marketing 7100 Neusiedl/See, Hauptplatz 46/4 Tel. 0676 7583099

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Andert Michael, ANDERT - WEIN 7152 Pamhagen, Lerchenweg 16 Tel. 0664 8469160 Habeler Herbert und Iris Empl, Demeterhof Mercurius 7540 Güssing, Punitz 154 Tel. 03327 21312 Klinger, Bioweingut 7142 Apetlon, Wallernerstrasse 7 Tel. 02175 2219 Meinklang, Demeterhof Familie Michlits 7152 Pamhagen, Hauptstraße 86 Tel. 02174 2168-11

Waldorfschulen Sonnenlandschule 7000 Eisenstadt, Ingenieur Hans Sylvesterstraße 7 Tel. 06888 287726

Diverse Eurythmie im Burgenland 7100 Neusiedl am See, Hauptplatz 46/4 Tel. 0676 7583099 Kinderreigen Tobias und Spielgruppe 7100 Neusiedl/See, Hauptplatz 46/4 Tel. 0676 7583099 Lesekreis 7100 Neusiedl/See, Hauptplatz 46/4 Tel. 0676 7583099 Rudolf Steiner Seminarzentrum 7201 Neudörfl, Kirchplatz 2 Tel. 02622 77845, 01 5056345

Kärnten Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Fercher von Steinwand-Zweig 9020 Klagenfurt, Karfreitstraße 14 Tel. 0664 5452 407 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Christian Oeser-Zweig am Wurzerhof 9300 St.Veit/Glan, Scheifling 7 Tel. 04212 2536 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Paracelsus-Zweig 9500 Villach, Trattengasse 18-20 Tel. 04242 42953

Heilpädagogik und Sozialtherapie Camphill Liebenfels 9556 Liebenfels, Hohenstein 4 Tel. 04215 255475 Heimstätte Birkenhof 9220 Augsdorf/Velden am Wörthersee, Deberweg 25 Tel. 04274 51790 Lebensgemeinschaft Wurzerhof 9300 St. Veit/Glan, Scheifling 7 Tel. 04212 2536

Kunst und Kultur Atelier Indigo, Andrea Margarete Pack Raum Klagenfurt Tel. 0660 5278861 Die Märchenbühne 9020 Klagenfurt , Europahaus, Reitschulgasse 4, Tel. 0463 909274 oder 0463 740003 Gemeinschaftswerk e.V. 9523 St. Andrä, Süduferstr. 27 Mensch und Kultur – Partner für Integration, Bildung und Entwicklung 9162 Strau, Kappel 77 Tel. 04227 20206

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Barbara Mrazek 9535 Schiefling am See, Pyramiedenkogelstrasse 69A Telefon: 0688 8141651 Demeterhof Kraindof, Gerti & Willi Erian 9300 St. Veit/Glan, Kraindorf 1 Tel. 04212 5252, 0650 3515253 Dörfler Daniel 9063 Maria Saal, Arndorf 6 Tel. 04223 2268, 0664 3945778 Fischer Rainer, Imker 9141 Eberndorf, Hart 7 Tel. 04236 3279 Heimstätte Birkenhof 9220 Augsdorf/Velden am Wörthersee, Deberweg 25 Tel. 04274 51790, 0650 6667680 Kerschbaumer Michael und Weisshuhn Ulla 9545 Radenthein, Laufenberg 15 Tel. 04246 31052 Krall Armin, Pratz 9342 Gurk, St. Johann 4 Tel. 04266 2290, 0664 1536026 Lebensgemeinschaft Wurzerhof 9300 St. Veit/Glan, Scheifling 7 Tel. 04212 2536, 0664 5100160 Oprießnig Robert, Rauscherhof 9372 Eberstein, Rauscherweg 1 Tel. 04264 2598, 0664 3517208 Prasser Barbara, Viktorhof 9321 Kappel/Krappfeld, Am Viktorhof 2 Tel. 04262 2256-25, 0664 2132370 Tatschl Josef, Muss 9412 St. Margarethen, Oberleidenberg 47 Tel. 04352 61985

Medizin und Therapie

Ausbildungsstätten

Bischetsrieder, Dr. med. Thomas

Carus Akademie Klagenfurt 9020 Klagenfurt, August-Jaksch-Str. 64/1 Tel. 0463 204420, 0676 637 42 68

Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Handel, Wirtschaft, Bioläden Demeter Kulturkost St.Markus / Josef Tatschl KG 9400 Wolfsberg, Hoher Platz 5 Tel. 04352 37188 Hermes-Österreich vor Ort Anton Fritzer Tel. 0463 246802 manufaktur MANDORLA 9601 Arnoldstein, Zyklamenweg 1 Tel. 04255/ 3907

9500 Villach, Italienstraße 22 Tel. 04242 25858 Carus Akademie Klagenfurt 9020 Klagenfurt, August Jaksch Straße 64/1

Tel. 0463 204420, 0676 6374268 Gemeinnütziger Verein für Krebstherapie und Naturheilkunde Auskunft: Udo Süssmann

9210 Pörtschach, Klagenfurterstr. 164 Tel. 04272 31 840 Giegerl, Dr. med. Elisabeth Frauenheilkunde und Geburtshilfe

9020 Klagenfurt, August-JakschStraße 64/1 Tel. 0463 511 9580

manufactur MANDORLA biologische Pflegeprodukte u. Seifen aus anthroposophischer Herstellung: Öle, Salben

9601 Arnoldstein, Zyklamenweg 1 Tel. 04255 3907 Mayrhoffer, Dr. med. Mario 9020 Klagenfurt, August-Jaksch-Straße 64/1

Tel. 0463 511 9580 Pack Andrea Margarete Künstlerische Therapie Raum Klagenfurt Tel. 0660 5278861 Therapeutikum Klagenfurt 9020 Klagenfurt, August-Jaksch-Straße 64/1 Tel. 0463 5119580

Waldorfkindergärten Waldorfkindergarten & Kleinkindgruppe Klagenfurt 9020 Klagenfurt, Linsengasse 21 Tel. 0463 54245 Waldorfkindergarten Viktring 9073 Viktring, Karl-Truppe-Weg 18 Tel. 0463 292759 Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik-Villach 9535 Schiefling am See, Pyramiedenkogelstrasse 69A Tel. 06888141651 Waldorfkindergarten-Villach 9500 Villach, Thomas Koschatstrasse2 Tel. 06888141651

Waldorfschulen Waldorfschule Klagenfurt 9020 Klagenfurt, Wilsonstraße 11 Tel. 0463 21492

Diverse Praxis für Mediation - Gerd Woschnak 9800 Spittal, Edlingerstraße 48 Tel. 0699 18010775

Niederösterreich Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitsgruppe Mariensee 2870 Mariensee/Aspang am Wechsel, Mariensee 143 Tel. 02642 7282, 02642 7280 Demeter Frauentreffen 3495 Rohrendorf bei Krems, Obere Hauptstraße 16

Ausbildungsstätten bothmer - movement - international 2525 Schönau a. d. Triesting, Landschule Schönau Kirchengasse 22 Tel. 02633 41229, 0676 9560260 Rudolf Steiner Seminar für Heilpädagogik und Sozialtherapie 2384 Breitenfurt, Hauptstraße 99 wTel. 02239 60073, 0699 10821035

Handel, Wirtschaft, Bioläden AL Naturkost Handels GesmbH, Zentrale Frischwaren 2542 Kottingbrunn, Schulgasse 35 Tel. 02252 77218 Hermes-Österreich vor Ort Edeltraud Hopferwieser Tel. 07479 6603 Dr. Edwin Pak Tel. 02273-20490 Klang- u.Therapieinstrumente Benedek 2752 Wöllersdorf, Wandernweg 1 Tel. 02633 42781, 0660 3444436 Werkstätten der Dorfgemeinschaft Breitenfurt 2384 Breitenfurt, Hauptstraße 99/Georg Sigl-Straße 9 Tel. 02239 5808 Werkstätten der Sozialth. Lebens- und Arbeitsgem. 2391 Kaltenleutgeben, Hauptstraße 125-127 Tel. 02238 77931


Heilpädagogik und Sozialtherapie Ausbildungszentrum Dorothea, Gärtnerei 2381 Laab im Walde, Klostergasse 7-9 Tel. 0699 10777717 Dorfgemeinschaft Breitenfurt 2384 Breitenfurt, Hauptstraße 99/Georg Sigl-Straße 9 Tel. 02239 58080 Lebensart Sozialtherapie, Verein Sozialther. Lebens- und Arb.Gem., Wien-Kaltenleutgeben-Gaaden 2391 Kaltenleutgeben, Hauptstraße 125-127 Tel. 02238 77931 Verein Himmelschlüsselhof Texing 3242 Texing, Hinterleiten 2 Tel. 02755 7475

Kunst und Kultur Helena Kessler, Sprachgestaltung/Rezitation 2345 Brunn am Gebirge, Wienerstraße 66-72/27/2 Tel. 879614742 Helga Kirpicsenko Kunst und Kunsttherapie 3001 Mauerbach, Tulbingerkogel 80 Tel. 0676 4211758

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Allram Martin 3595 Brunn/Wild, St. Marein 16 Tel. 02989 2425, 0664 1461166 Althann, Dipl. Ing. Alexander & Mitges., Gut Althann 3435 Zwentendorf, Schlossgasse 8 Tel. 02277 2224, 0664 3073865 Anderl Oskar 3552 Lengenfeld, Langenloiser Strasse 39 Tel. 02719 2910, 0676 4003759 Angelmayer Fritz, Annahof - Horn 3580 Horn, Zwettler Strasse 34 Tel. 02982 30547, 0676 6763016 Apeltauer, Ing. Kurt 3843 Dobersberg, Peigarten 3 Tel. 02843 2713, 0664 9103287 Berger, Dr. Roland 3400 Klosterneuburg, Martinstrasse 18 Tür 6 Tel. 02243 34514, 0699 12564605 Bernold, Mag. (FH) Helga 2153 Stronsdorf, Stronsdorf 24 Tel. 02526 6710, 0664 4398600 BHS Kloster Laab im Walde 22381 Laab im Walde, Klosterg. 7-9 Brandstetter Franz 3144 Wald, Atzling 13 Tel. 02745 2107, 0664 4516079 Crocus Austriacus – Wachauer Safran, Kaar Bernhard 3601 Dürnstein, Unterloiben 29 Tel. 0699 11960730 Czerny, Ing. Hans, Weingut Wimmer-Czerny 3481 Fels am Wagram, Obere Marktstraße 37 Tel. 02738 2248, 0676 9354094 Demeter Waldviertler Frauentreffen 3580 Horn, Gasthaus BLIE, Robert Hamerlingstraße 17 Tel. 0650 8290100 Deutsch Rainer 3800 Göpfritz an der Wild, Merkenbrechts 9 Tel. 0676 4163706 Ehrenberger Josef 3580 St. Bernhard, St. Bernhard 48 Tel. 02982 3351, 0676 3586871 Eiböck Josef 2492 Zillingdorf, Hauptstr. 83 Tel. 0699 81886955, 02622 73072 Eichinger, Dipl. Ing Herbert 2084 Weitersfeld, Starrein 1 Tel. 02948 8296, 0664 4454409 Eisler Sebastian 2384 Breitenfurt, Römerweg 14 Tel. 0664 8557246 Feichtinger Herbert, Hof zum alten Torbogen 3454 Reidling, Am Sandbühel 4 Tel. 02276 2331, 0699 11443792 Felberer Franz 3202 Hofstetten, Aigelsbach 19 Tel. 02723 8680, 0676 4617985 Fink Franz 3233 Kilb, Fleischessen 4 Tel. 02748 7263, 0664 6565312 Fischer Margit, Himmelschlüsselhof 3242 Texing, Hinterleiten 2 Tel. 02755 7475, 02755 7534 Flechl Karl 2721 Bad Fischau, Wr. Neustädterstraße 5 Tel. 02639 7531 Forster Gerhard 3753 Hötzelsdorf, Dallein 58 Tel. 0676 87832090

Frech-Emmelmann Reinhild 3572 St.Leonhard am Hornerwald, St. Leonhard 69 Tel. 02987 2347, 0664 88433260 Gamerith Norbert 3595 Brunn/Wild, St. Marein 18 Tel. 02989 2320 Großbichler Stefan, St. Georgener Bergkräuter 3243 St. Leonhard/Forst, Hohenreith 4 Tel. 02756 29243 Gruber Johannes, Innerbach 3153 Eschenau, Sonnleitengraben 6A Tel. 02762 67695 Gschaider Waltraud 2763 Neisiedl/Pernitz, Hauptstraße 46 Habsburg-Lothringen Martin, Haimberg 3314 Strengberg, Ramsau 26 Tel. 07432 231820, 0650 8624439 Hager Hermann 3562 Schönberg/Kamp, Mollands 53 Tel. 0664 5218599 Hager Matthias 3562 Schönberg/Kamp, Mollands 53 Tel. 02733 8283, 0664 1526705 Harmer, DI Robert, Alt-Prerau, Biologische Ackerbau GmbH. 2164 Wildendürnbach, Alt-Prerau Tel. 02523 8412, 0664 1209990 Harmer, DI Robert, Alt-Prerau, Landwirtschaftliche Industrie GmbH. 2164 Wildendürnbach, Alt-Prerau Tel. 02523 8412, 0664 1209990 Harrauer Stadlbauer Lorenz 3244 Ruprechtshofen, Lasserthal 4 Tel. 02756 2606 Heinisch Monika und Rudolf 3811 Kirchberg/Wild, Schönfeld 15 Tel. 02847 84414 Hinterhölzl Robert, Imker 3420 Kritzendorf, Heuweg 7 Tel. 0664 8122272 Hippolythaus 3100 St. Pölten, Eybnerstr.5 Hirsch Josef 3661 Artstetten, Lohsdorf 5 Tel. 07413 8724, 0676 4874357 Hobiger Christa und Franz 3922, Friedreichs 16 Tel. 02815 6240 Hobl Alois, Dornerhof 3170 Hainfeld, Goelsen 7 Tel. 02764 2860 Jicinsky Anneliese und Josef 3820 Raabs, Zabernreith 13 Tel. 02846 305 Kaar Bernhard 3500 Krems, Schmelzgasse 7/2 Tel. 0699 11960730 Kainz Elisabeth und Maria 3834 Pfaffenschlag, Drösiedl 30 Tel. 02848 6203 Kranzl Eduard 3763 Unterthumeritz, Unterthumeritz 39 Tel. 02914 6235 Kreuzhuber, Michaela und Helmut 3493 Hadersdorf am Kamp, Hauptplatz 33 Tel. 02735 3374, 0664 4869642 Kräuterhof Gaaden, Sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft 2531 Gaaden, Am Mühlparz 1 Tel. 02237 8373 44 Lackner Anton, Kogelbauer 2851 Krumbach, Ponholz 61 Tel. 02647 43150, 0664 1781753 Landwirtschaftliche Fachschule 2372 Gießbühl, Amstetten Lebensart Sozialtherapie, Verein Sozialther. Lebens- und Arb.Gem., Wien-Kaltenleutgeben-Gaaden 2391 Kaltenleutgeben, Hauptstraße 125-127 Tel. 02238 77931 Linsbauer Herbert und Elfriede 2133 Hagendorf, Hagendorf 26 Tel. 02524 3427, 0676 84119610 Lochner, Ing. Gertude und Gerhard 3595 Brunn/Wild, Fürwald 2 Tel. 02989 2252, 0676 6635495 Löw Rosa und Günther 2163 Ottenthal, Ottenthal 9 Tel. 02554 85591 Mann Wilhelm 3595 Brunn/Wild, Dappach 17 Tel. 02989 2228, 0664 5285065 Mayer Franz 3133 Traismauer, Zaunergasse 3 Tel. 02276 21217, 02276 2038 Meierhof, Herout Dominik 3580 St. Bernhard, 48 Tel. 02982 3351, 0676 6771111

Melchiort Karl 2032 Enzersdorf in Thale, Ernstbrunnerstraße 65 Tel. 0664 1322917 Mogg Eveline und Franz, Biohof Mogg 3130 Herzogenburg, St. Andräer Ortsstraße 21 Tel. 02782 83129, 0676 3735415 Moser Nikolaus, Weingut Sepp Moser 3495 Rohrendorf, Untere Wienerstraße 1 Tel. 02732 70531, 0664 4658325 Negwer Stahl Michael und Jutta 2650 Payerbach, Geyerhof 6 Tel. 02666 52035, 0664 5119593 Nekam Linda, Limi 2134 Staatz-Kautendorf, Wultendorf 27 Nikolaihof Wachau, Familie Saahs 3512 Mautern/Wachau, Nikolaigasse 3 Tel. 02732 82901 Ochsenherz Gärtnerhof, Dr. Peter Laßnig 2230 Gänserndorf, Hochwaldstraße 37/7 Tel. 02282 70766, 0650 7076611 Patzelt, Mag. Christine und Dipl. Ing. Georg, Gestüt Schöntalhof 3573 Rosenburg am Kamp, Etzmannsdorf 20 Tel. 0676 3141717 Perger Gerhard 2460 Bruck an der Leitha, Fischamenderstraße 61 Tel. 02162 68057, 0699 10600002 Perger Ingrid 2460 Bruck an der Leitha, Altstadt 48 Tel. 0699 10600002 Pfabigan Herbert 3824 Rabesreith 26 Tel. 0664 73475570 Pfeiffer Franz 3824 Großau, Schaditz 14 Tel. 0664 4101091 Piatti, Mag. Alfons, Dementerhof Loosdorf 2133 Loosdorf 1 Tel. 02524 8222, 0664 4326152 Poindl Marianne 3834 Pfaffenschlag, Kleingöpfritz 28 Tel. 02848 5031 Polster Gerhard 3714 Roseldorf, Roseldorf 38 Tel. 0650 2746070 Pravec Maria 3650 Pöggstall, Aschelberg 13 Tel. 0664 73498146 Proidl-Knorr Adeline, Schwarzalm 3500 Krems, Am Kuhberg 1 Tel. 02732 79200, 0676 81260561 Rappersberger Ingrid und Anton 3243 St. Leonhard/Forst, Eisguggen 1 Tel. 02756 8490, 0664 9540452 ReinSaat 3572, St. Leonhard 69 Tel. 02987 2347 Riemel Martin 2070 Retz, Bahnhofstraße 2-4 Tel. 0664 8295825 Riemer Johannes 3820 Raabs a.d.Thaya, Oberndorf 71 Tel. 02846 611, 0676 5672058 Rockenbauer Stefan 3753 Hötzelsdorf, Dallein 24 Tel. 02913 773 Rossnagl Christian und Sabine 3580 Groß Burgstall, Groß Burgstall 34 Tel. 02982 30796, 0664 1629775 Salomon Fritz 3470 Kirchberg/W, Oberstockstall 1 Tel. 02279 2335, 0664 5271475 Schachinger Josef 3572 St. Leonhard/Hw., Wolfshoferamt Tel. 0664 9759200 Schandl Alfred 3852 Gastern, Kleinzwettl 2a Tel. 0680 4035662 Schmidl Manfred 3752 Walkenstein, Nonnersdorf 20 Tel. 02947 446, 0664 1344017 Schmied Irmgard 3753 Hötzelsdorf, Dallein 8 Tel. 02913 8012, 0664 8452350 Schneikart Edith und Kurt 3580 Mödring, Bachstrasse 49 Tel. 02982 3314, 0676 9453046 Schweiger Stefan, Sticklhof 2763 Pernitz, Vorderbruck 69 Tel. 02634 7315, 0676 7923329 Schöls, Ing. Jürgen 3753 Hötzelsdorf, Dallein 15 Tel. 02913 8001, 0664 2606146 Spitaler Elisabeth und Peter 3753, Pernegg 18 Tel. 02913 415, 0664 1657876 Steinböck, DI Andrea, Biohof Steinböck 3580 Frauenhofen, Haus Nr. 29 Tel. 02982 4432, 0680 2106317

Steininger Fritz und Martha 3571 Gars/Kamp, Maiersch 19 Tel. 02985 8220, 0664 5156656 Steininger Markus und Matthias 3564 Plank/Kamp, Oberplank 9 Tel. 02985 8220, 0664 5156656 Unger Anton 2452 Mannersdorf, Hauptstrasse 95 Tel. 02168 638714, 0650 5368944 Walter Hannelore und Hoheneder Rudolf, Hawaruho 3494 Gedersdorf, Alt Weidling 24 Tel. 0650 2051708 Wegwartehof, Andreas Höritzauer 3800 Göpfritz, Merkenbrechts 1 Tel. 02825 7248 Winkelhofer Karl 3595 Neukirchen, Neukirchen 9 Tel. 0664 3501812 Wöber Leo und Maria Obermarkersdorf 83, 2073 Schrattenthal Tel. 02942 8209

Medizin Guttmann, Dr.med. Barbara Allgem. Medizin, Akupunktur, Mesotherapie, Dermatologie

Irenentalstraße 5, 3011 Tullnerbach Tel. 0676 848487878 Hopferwieser Edeltraud Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka, Lebens - und Sozialberatung (Kontemplative Kommunikation), Vitaleurythmie

3321 Ardagger, Felleismühle 24 (Kollmitzberg) Tel. 07479 6603, 0664 3857497

Waldorfkindergärten Waldorfkindergarten Bad Vöslau 2540 Bad Vöslau, Bahngasse 1-3 Tel. 02252 77202 Waldorfkindergarten Mödling 2340 Mödling, Hauptstraße 47 Tel. 02236 25744 Waldorfkindergarten Schönau 2525 Schönau a. d. Triesting, Kirchengasse 14 Tel. 02256 62181 22

Waldorfschulen Rudolf Steiner Landschule Schönau 2525 Schönau/Triesting, Kirchengasse 22 Tel. 02256 62181 Waldorfschule Dreiklang 2123 Unterolberndorf, Kreuttalstr. 107 Tel. 0680 3121747, 0664 425662 Waldorfschule im häuslichen Unterricht, Mariensee 2870 Aspang am Wechsel, Mariensee 110 Tel. 02642 20119 (Ursula Taucher)

Diverse Brunner Heimathaus (Wohnung Rudolf Steiners) 2340 Brunn am Gebirge, Leopold Gattringer-Straße 34 Eurythmie in Niederösterreich 2500 Baden, Braitnerstraße 104 Tel. 0676 7583099 Lesekreis 2500 Baden, Braitnerstraße 104 Tel. 0676 7583099 Waldorf & Co Familienakademie 2500 Baden, Wimmergasse 18 Tel. 0664 1304 781, 0664 736 146 07

Oberösterreich Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Johannes Kepler-Zweig Linz 4020 Linz, Hopfengasse 11/II Tel. 0732 794996 Arbeitsgruppe Dr. Gunde Baur 4020 Linz, Kaisergasse 28 Tel. 07215 2023 Kreuzpunkt-Gruppe für soziale Entwicklung e.V. Gruppe auf sachlichem Feld der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft 4020 Linz, Südtirolerstraße 16 Tel. 07224 66431

Ausbildungsstätten Arbeitsgemeinschaft für Chirophonetik „Alfred-Baur-Schule“ (Schule für Chirophonetik) 4060 Leonding, Berghamer Weg 7 Tel. 0732 671990 Ursula Mori

Buchhandlungen Buchhandlung Freie Waldorfschule 4020 Linz, Waltherstraße 17

Handel, Wirtschaft, Bioläden Hermes-Österreich vor Ort Edeltraud Hopferwieser Tel. 07479 6603


egweIser

egweIser

Unternehmen Lebenswerk 4600 Wels, Hafergasse 6/7 Tel. 0676 3502779

Heilpädagogik und Sozialtherapie Integrative Hofgemeinschaft am Loidhold-Hof 4113 St. Martin/Mühlkreis, Oberhart 9 Tel. 07232 3672

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Anibas Elisabeth und Herbert, Stadler 4372 St. Georgen/Walde, Linden 45 Tel. 07954 26668 Brandstätter Bernd, Imker 4641 Steinhaus, Taxelbergstraße 2 Tel. 0699 17555500 Ebnerhof, Maria Grünbacher und Josef Stockinger 4122 Arnreit, Eckersberg 4 Tel. 07282 7007 Friedl Monika und Johann, Lederbauer 4490 St. Florian, Hohenbrunn 7 Tel. 07224 4085 Großmann Gerhard, Höflsauer 5242 St. Johann/Walde, Schnaidt 12 Tel. 07755 5177, 0664 1057971 Gruber Alexander und Berger Sonja, Lichtwurzelhof 4462 Reichraming, Niglgraben 2 Tel. 07255 20531, 0650 8104397 Günthör Johannes 3691 Nöchling, Im Artneramt 25 Tel. 0676 6449252 Hackl Johann 4060 Leonding, Grünburgstraße 10 Tel. 0732 678196, 0676 3022547 Holzmann Nina und Wolfgang, Gumberger 4274 Schönau/Mühlkreis, Wolfgrub 23 Tel. 07261 7696 Huemer Johann, Kräuterhof Eden 4776 Diersbach, Eden 22 Tel. 0664 5449710 Kreindl Florian, Stemp 4284 Tragwein, Lugendorf 11 Tel. 07263 6230 König Volker, Augustiner Chorherrenstift 4490 St. Florian, Stiftstraße 1 Tel. 07224 80539, 07224 89020 Lang Veronika 4150 Rohrbach, Obergahleiten 5 Tel. 07289 6207, 0664 2362309 Loidhold 4113 St. Martin, Oberhart 9 Tel. 07232 3672, 07232 367216 Luger Hubert 4142 Hofkirchen, Ratzesberg 3 Tel. 07284 467, Hof 07234 84100-4 Maier Nikolaus, Leisenhofgärtnerei 4040 Linz, Petrinumstraße 12 Tel. 0732 7365814480 Perner Adolf, Wiesenbauer 4575 Roßleithen, Pichl 313 Tel. 07562 20560, 0650 7250178 Perner, Dipl. Ing Susanne und Andreas, Wiesenhof 4643 Pettenbach, Quellenweg 9 Tel. 07586 20039 Rabmer Margarete und Josef, Grabmer 4203 Altenberg, Windpassing 4 Tel. 07230 7393 Reindl Leopold jun. 4193 Reichenthal, Schwarzenbach 10 Tel. 07281 6237, 0664 73552599 Scheirl Astrid, Emhofer 5273 Rossbach, Edt 11 Tel. 07724 8357, 0650 8888357 Seyrl-Bergthaler, Mag. Ferdinand Schacherbauer 4810 Gmunden, Aribachweg 28 Tel. 07612 74178 Spänhauer Andreas 4212 Neumarkt im Mühlkreis, Schienersdorf 7 Tel. 07941 20683 Stadler Peter, Harrer 4101 Feldkirchen, Harrerweg 40 Tel. 07232 2041

Medizin und Therapie Hirsch, Dr. med. Michael Allgem. Medizin

4030 Linz, Spaunstraße 36 Tel. 0732 342455 Hoflehner, Dr. med. Julian Allgem. Medizin

4020 Linz, Südtirolerstraße 16 Tel. 0732 661840 Holzach Mag. Sigrid Sprachgestalterin, Sprachtherapeutin

5241 Maria Schmolln, Breitenberg 11 Tel. 07743 20008 Ita Wegman - Therapeutikum Dr. Julian Hoflehner, Arzt für Allgem.Medizin; Katharina Flückiger, Musiktherapeutin; Maya Küsgen, Eurythmietherapie; Karin Unterburger, Christine Wadl, Kunsttherapie; Eva Maria

Geisberger, Chirophonetik; Eveline Auzinger, pädagogische Beratung; Susanne Spalt, Ernährungsbegleitung; Walter Waldherr, Biografieberatung 4020 Linz, Südtirolerstraße 16

Tel. 0732 661840 Menzl-Steinbrecher, Dr. med. Maria Anna Praxis ruht

4020 Linz, Hasnerstraße 9 Tel. 0732 611300 oder 0732 700959

Waldorfkindergärten Freier Waldorfkindergarten Steyr 4400 Steyr, Schlüsselhofgasse 50 Tel. 07252 70896, 0650 3207976 Waldorfkindergarten Linz Süd 4040 Linz, Gutenbergstraße 3 Tel. 0732 309797 Waldorfkindergarten Nord der Freien Waldorfschule Linz 4040 Linz, Hölderlinstraße 23 Tel. 0732 738138 aldorfkindergarten Steyr-Fabrikinsel 4400 Steyr, Fabrikinsel 1 Tel. 07252 48952 Waldorfkindergarten Wels 4600 Wels, Maximilianstraße 25 Tel. 07242 78234

Waldorfschulen Freie Waldorfschule Linz 4020 Linz, Baumbachstrasse 11 Tel. 0732 776259

Diverse Arbeitsgemeinschaft für Chirophonetik, AlfredBaur-Schule (Schule für Chirophonetik) 4060 Leonding, Berghamerweg 7 Tel. 0732 671990

Bewegung für relig. Erneuerung Die Christengemeinschaft in Linz, Bewegung für religiöse Erneuerung 4040 Linz-Urfahr, Pleschingerstraße 6 Tel. 0316 474830

Salzburg Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Salzburg 5026 Salzburg, Friedrich-Inhauser-Straße 27 Tel. 0662 664737 vorm., 0650 8239911

Ausbildungsstätten Waldorf Salzburg, Seminar für anthroposophische Erziehungskunst 5020 Salzburg, Aignerstraße 7 Tel. 0699 10821035

Handel, Wirtschaft, Bioläden Bio-Gasthaus Schützenwirt 5412 St. Jakob am Thurn, Puch, Dorf 96 Tel. 0662 632020-20 Hermes-Österreich, Geistgemäße Geldgebarung 5300 Hallwang, Wiener Bundesstr. 63 Tel. 0662 664737 Mercurius Österreich Stockmar Produkte, Buchhandel 5201 Seekirchen, Wiesenstrasse 7 Tel. 06219 20278

Heilpädagogik und Sozialtherapie HAUS MICHAEL Sozialtherapeutische Lebens- und Arbeitsgem. für Jugendliche und junge Erwachsene 5093 Weißbach bei Lofer, Nr. 40 Tel. 06582 8214 Michael-Therapeutikum, Dr. Herbert Hopferwieser Künstlerische Therapie: Karin Unterburger, Sprachtherapie: Claudia Klaus, Rhythmische Massage: Hildegard Ebner 5020 Salzburg, Wolf-Dietrich-Straße 2/1 Tel. 0662 872755 Paracelsus-Schule Salzburg 5412 St. Jakob am Thurn / Puch, Dorf 96 Tel. 0662 632020-30

Kunst und Kultur Jakobisaal Betriebsgesellschaft m.b.H. 5412 St. Jakob am Thurn / Puch, Dorf 96 Tel. 0662 632020-10 JOA Raphael Haus, Künstlerisch-therapeuthische Studienstätte am Fuschlsee 5303 Thalgau, Seestraße 14 Tel. 06235 20255 Kulturwerkstatt Salzburg, Begegnung und Bildung 5020 Salzburg, Bayerhamerstr. 33 Tel. 0662 877730 Kulturzentrum St. Jakob 5412 St. Jakob am Thurn, Puch, Dorf 96 Tel. 0662 632020-0

Müllner Brigitte, Farb-Haus-Kunst – farbige Wandlasuren 5020 Salzburg, Heinrich-Wallmann-Weg 23 Tel. 0662 64 67 56 Odeïon Kulturforum Salzburg, Räumlichkeit Dorothea Porsche Saal 5023 Salzburg, Langwied, Waldorfstraße 13 Tel. 0662 660330 Peter Semperboni, Raumgestaltung u. Kunstatelier 5023 Salzburg, Schleiferbachweg 19 Tel. 0662 661812

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Gollackner Alois 5300 Hallwang, Reicherting 2 Tel. 0664 2225829 Hasbartlgut, Fam. Elmauthaler 5202 Neumarkt, Wertheim 25 Tel. 06216 4449 Kreil Alfred 5133 Gilgenberg, Revier 35 Tel. 07728 7920, 0676 842943300 Paracelsus-Hof, Mezövari Peter 5412 St. Jakob am Thurn / Puch, Dorf 96 Tel. 06245 73528, 0662 632020-30 Porsche Kuni, Eschenhof 5151 Nußdorf am Haunsberg, Altsberg 6 Tel. 06276 543, 0662 6464000 Radauer Josef und Manuela 5026 Salzburg, Gaisberg 7 Tel. 0662 640223, 0664 1367620

Medizin und Therapie André Dr. Jürgen Zahnarzt

5020 Salzburg, Franz-Josef-Str. 19 Tel. 0662 870669 GOLTH, MAS Dr. med. Dietmar Psychotherapeut System. Familientherapie (ÖAS), Weiterbildung Kinder u. Jugendliche (VPA) und EMDR (Traumainstitut Berlin), Facharzt für Innere Medizin

5020 Salzburg, Eberhard Fuggerstr. 1/18 Tel. 0688-8331919 Hopferwieser, Dr. med. Herbert

Forum2001 8010 Graz, Leechgasse 14 Tel. 0664 3332196 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Peter Rosegger Zweig 8010 Graz, Riesstraße 351 Tel:. 0316 3270172 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Technisch-Naturwissenschaftliche Arbeitsgruppe Leechgasse 14, 8010 Graz Tel. 0676 5448809 Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Allgemeine Anthroposophische Sektion in Graz 8010 Graz, Leechgasse 14 Tel. 0316 405463, 0316 402848 Zweigbibliothek d. Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig 8010 Graz, Leechgasse 14 Dr. Susanne Mang, 0699 17150236 Marlis Gmeindl, 0316 401066

Ausbildungsstätten Rudolf Steiner-Seminar f. Heilpäd. u. Sozialtherapie 8010 Graz, Riesstraße 351 Tel. 0316 302434 Schule für Rhythmische Massage in der Ita-Wegman-Akademie 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 28 Tel. 0316 816483 Verein f. Forschung u. Erwachsenenbildung auf anthroposophischer Grundlage 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 182 Tel. 0316 402606

Buchhandlungen Büchertisch Graz d. Christengemeinschaft 8010 Graz, Körösistraße 59 Tel. 0316 474830, 0664 5202775 OASE Buch & Spezerei KG 8042 Graz, Filialadresse an der Freien Waldorfschule Graz: St. Peter Hauptstraße 182 Tel. 0316 38109715 (Anfrufbeantw.)

Allgem. Medizin

Handel, Wirtschaft, Bioläden

5020 Salzburg, Wolf-Dietrich-Straße 2 Tel. 0662 872755 Hopferwieser, Dr. med. Markus und Dr. Kenyeres Brigitte

AL Naturkost Handels GesmbH Zentrale Trockenwaren 8230 Hartberg, Am Ökopark 3 Tel. 03332 65430, 03332 32012 Bioinsel Rosenberger 8160 Weiz, Hans-Sutter-Gasse 1 Tel. 03172 4202813 Bio Sphäre Hartberg, Matzer Rupert 8230 Hartberg, Am Ökopark 20 Tel. 03332 32012 Bio-Bauernmarkt Alt-Grottenhof 8052 Graz, Krottendorfstr. 110 Bio-Laden Matzer 8010 Graz, Sparbersbachg. 34 Tel. 0316 301102 Claudias Naturladen, Koller Claudia 8850 Murau, Anna-Neumann Straße 8 Tel. 03532 4387 Hermes-Österreich vor Ort Dr. Werner Achtschin Tel. 03456 3111 Kornwaage (Bioladen) 8010 Graz, Theodor Körner Str. 47 Tel. 0316 681043 Naturkost Margreth 8010 Graz, Kastellfeldg. 27 Tel. 0316 825213 Oase Buch & Spezerei KG an der Freien Waldorfschule Graz 8042 Graz, St. Peter-Hauptstr. 182 Tel. 0676 3956797

Allgem. Medizin

5201 Seekirchen, Wiesenstraße 7 Tel. 06212 30035 Schläpfer, Dr. med. Dorothea Gesundheitszentrum Salzburg Süd Allgem. Medizin, Dermatologie und Venerologie

5020 Salzburg, Berchtesgadnerstraße 35B Tel. 0662 842141 Von Lorentz, Dr. med. Johannes Kinder- und Jugendheilkunde; Kinderheumatologie, Neonatologie

5020 Salzburg, Ernest-Thun-Str 12, 2. Stk. Tel. 0662 8740820

Waldorfkindergärten VliP Waldorfkindergarten und Krabbelstube, Verein für lebendige und individuelle Pädagogik 5163 Mattsee, Fisching 6 Tel. 06217 50719 Waldorfkindergarten Salzburg 5020 Salzburg, Aignerstraße 7 Tel. 0662 643479

Waldorfschulen Paracelsus Schule Salzburg 5412 St. Jakob am Thurn / Puch, Dorf 96 Tel. 0662 632020-30 Rudolf Steiner-Schule Salzburg 5023 Salzburg, Langwied, Waldorfstr. 11 Tel. 0662 664040

Diverse W. Böttcher Neukirchen am Grossvenediger, Österreich Tel. +41 614610033

Bewegung für religiöse Erneuerung Die Christengemeinschaft, Bewegung für religiöse Erneuerung 5020 Salzburg, Josef Waachstraße 10 Tel. 0662 643388

Steiermark Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft in Graz, Robert Hamerling Zweig 8010 Graz, Leechgasse 14 Tel. 0316 405463 oder 0316 491966 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft,

Heilpädagogik und Sozialtherapie Karl-Schubert-Schule Graz 8010 Graz, Riesstraße 351 Tel. 0316 302434 Sozialtherapeutikum Eggersdorf 8063 Eggersdorf, Höflingstraße 22 Tel. 03117 2451, 0664 2063469 Sozialtherapeutikum Steiermark 8181 Mitterdorf/Raab, Haus Sonnleiten, Dörfl 13 Tel. 03178 28828 Verein Sozialtherapeutische Lebens- u. Arbeitsgemeinschaft Stephanus 8083 St. Stefan/R., Alteggerstr. 18 Tel. 03116 27580 Waldorfkindergarten mit Integration 8010 Graz, Riesstr. 351 Tel. 0650 3002434, 0699 16217095

Kunst und Kultur Heinzl Sylvia, Kunsttherapeutin 8042 Graz, Ita-Wegmann-Zentrum im Rosenhof, St. Peter Hauptstraße 28 Tel. 03145 40470


Kagermeier Stefan, Bildhauer, Maler u. Tischler, Mietatelier 8072 Fernitz, Gnaningerstr. 100 Tel. 0676 7348630 Wendt Esther, Kunsttherapeutin und Künstlerin 8045 Graz, Andritz Tel. 0680 3000515

Landwirtschaft, Biologisch-Dynamisch Am Lindenhof 8333 Kornberg, Edelsgraben 3 Tel. 03152 39095 Birnstingl Martin 8151 Hitzendorf, Steinberg 132 Tel. 0650 8580085 Conrad, DI Inge und Gerhard, Schloß Pichlhofen 8756 St. Georgen/Judenburg, Pichlhofen 1 Tel. 03583 2358 Dominik, Dr. Dolf, Die Klause 8344 Bad Gleichenberg, Taxbergstraße 15/17/19 Tel. 03159 44015-0 Edler Doris, Hofgemeinschaft Demeterhof Wölkartsima 8583 Edelschrott, In den Auen 543 Tel. 03144 3545, 0664 73862695 Krobath Franz Josef, Kagerbauer 8152 Stallhofen, Muggauberg 25 Tel. 03137 2456, 0664 9113384 Muster Franz, Dominkusch 8463 Leutschach, Schlossberg 45 Tel. 0650 7607687 Muster Sepp und Maria, Graf 8463 Leutschach, Schloßberg 38 Tel. 03454 70053 Neuper Stephan, Schmalzhof 8761 Pöls, Mauterndorf 22 Tel. 03579 8312, 0650 7611283 Obermayer Johann, Öhler 8820 Neumarkt, Kulm am Zirbitz 41 Tel. 03584 2013, 0664 5048047 Pfandl Adelheid, Hohlsteiner 8763 St. Oswald/Möderbrugg, Nestelgraben 2 Tel. 0676 7584588 Regner, Dr. Heinrich, Baltahof 8062 Kumberg, am Fasslberg, Grazerstrasse 25 Tel. 03132 3066 Rupp Josef 8330 Feldbach, Edersgraben 4 Tel. 0664 4557737 Schnabel, DI Karl 8443 Gleinstätten, Maierhof 34 Tel. 03457 3643, 0676 6966724 Schwarz Franz 8211 Großpesendorf, Prebensdorfberg 30 Tel. 03113 2802 Seebacher Rudolf 8983 Bad Mitterndorf, Nr. 25 Tel. 03623 2402, 0664 1025434 Smith Karin und Carl, Weingarten Noricus 8010 Graz, Bergmanngasse 15 Tel. 0316 817683, 0676 4207806 Stebih Sergej, MANA Biologische Imkerei 8483 Deutsch-Goritz, Deutsch-Goritz 132 Tel. 0664 4493461 Steiner Johann, Nußmoar 8756 St. Georgen/Judenburg, Nussdorf 37 Tel. 03583 2306 Strohmaier Ingrid, vulgo Herrgott 8511 St. Stefan ob Stainz, Zirknitz 7a Tel. 03463 81809, 0676 9368399 Tauss Alice und Roland 8463 Leutschach, Schloßberg 80 Tel. 03454 76715, 0650 5015095 Tscheppe Brigitte und Ewald, Werlitsch 8463 Leutschach, Glanz 75 Tel. 03454 391, 0676 5413363 Töglhofer Margareta und Markus, Greilhof 8225 Pöllau/Schönegg, Hinteregg 90 Tel. 03335 2103, 0650 3536411 Windisch Franz, Gelderbauer 8163 Fladnitz, Fladnitzberg 34 Tel. 0664 1548575

Medizin und Therapie Allmer Charlotte Praxis f. Salutogenese, Biodynamische Psychologie u. Heilmassage

8010 Graz, Schörgelgasse 82 Tel. 0316 816483,0660 4622559 Apotheke zum Chiron 8074 Raaba, Josef Krainer Straße 33 Tel. 316 406550 Arbeitsgruppe für anthroposophisch erweiterte Medizin, Dr. Reinhard Schwarz jeden 2. Dienstag im Monat von 19:30-21Uhr

8010 Graz, Leechgasse 14 Tel. 0316 327017

Baumgart, Dr. Heike Kinder- und Jugendheilkunde

8044 Graz-Mariatrost, Mariatrosterstr. 382a Tel. 0316 228394 Dür, Dr. Elisabeth, Ita Wegman Zentrum im Rosenhof Allgem. Medizin, Homöopathie und Anthroposophie

8010 Graz, St. Peter, Hauptstraße 28 Tel. 0316 2283722 Fabro Evelyn, Praxis für therapeutische Eurythmie 8010 Graz, Jahngasse 9 Tel. 0650 5512322 Frank, Dr. med. Brigitte Allgem. Medizin, Akupunktur

8605 Kapfenberg, Siegfried Marcus-Straße 7 Tel. 0664 73042291 Giegerl, Dr. med. Elisabeth Allgem. Medizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe

8010 Graz, Sonnenstraße 2 Tel. 0316 321072-14, 0676 6344513 Glacis-Apotheke 8010 Graz, Glacisstraße 31 Tel. 0316 323392 Gmeindl, Dr. med. Martin Frauenheilkunde und Geburtshilfe

8230 Hartberg, Ressaverstraße 12 Tel. 03332 62760 Gmeindl, Dr. med. Martin, Ita Wegman Zentrum im Rosenhof Frauenheilkunde und Geburtshilfe

8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 28 RG Tel. 0316 2283723 Jeserschek, Dr. med. Reinhard Allgem. Medizin, Orthopädie u. orthop. Chirurgie

8010 Graz, Sonnenstraße 2 Tel. 0316 32107272 Kaiser Mareike Eurythmie-Therapie, Zahnheileurythmie

Ita Wegman Zentrum im Rosenhof, 8042 Graz, St. Peter Hauptstr. 28 Tel. 0316 405221 Kothny Ursula Biographiearbeit

8010 Graz, Leechgasse 14 Tel. 03113 8851 Lehner, Dr. med. Ernst Allgem. Medizin

8020 Graz, Burenstraße 70 Tel. 0316 572603 Luckmann, Dr.med. Wolfgang Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Klostergasse 28, 8280 Fürstenfeld Tel. 03382 51671 Mohren-Apotheke, Die Eltern-Kind Apotheke 8020 Graz, Südtirolerplatz 7 Tel. 0316 713280 Molterer, Dr. med. Peter Allgem. Medizin

8010 Graz, Sonnenstraße 2 Tel. 0664 5328856 Purpur Apotheke Radegunder Str. 47, 8045 Graz-Andritz Schwarz, Dr. med. Reinhard Kinder- und Jugendheilkunde

8010 Graz, Quellengasse 42 Tel. 0316 327017 Wonisch, Dr. med. Olaf Allgem. Medizin

8093 St. Peter/Ottersbach, Hauptstraße 22 Tel. 03477 2179 Österr. Verein für ein anthroposophisch erweitertes Heilwesen in Österreich 8010 Graz, Sonnenstraße 2 Tel. 0316 32107210

Waldorfkindergärten Verein zur Förderung der Waldorfkindergartenpädagogik, Kindergarten 8010 Graz, Körösistraße 59 Tel. 0316 674890, 0650 3918540 Waldorfkindergarten der Karl Schubert-Schule Graz, mit Integration 8010 Graz, Riesstraße 351 Tel. 0650 3002434, 0699 16217095 Waldorfkindergarten Mandellstraße 8010 Graz, Mandellstraße 39 Tel. 0316 843310 Waldorfkindergarten Messendorf 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 182 Tel. 0316 402606 73 Waldorfkindergarten und Kinderstube Stiftingtal 8010 Graz, Stiftingtalstraße 79 Tel. 0316 354282

Waldorfschulen Freie Waldorfschule Graz 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 182 Tel. 0316 402606 Karl-Schubert-Schule Graz, Freie Waldorfschule mit Integration 8010 Graz, Riesstraße 351 Tel. 0316 302434

Diverse EURYTHMIE in der Steiermark 8010, Graz SEKEM Österreich, Gemeinnütziger Verein zur Förderung d. SEKEM-Impulses in Ägypten u. Österreich 8010 Graz, Katzianergasse 12 Tel. 0316 837656, 0664 4618083

Bewegung für relig. Erneuerung Die Christengemeinschaft, Bewegung für religiöse Erneuerung 8010 Graz, Gemeindehaus; Körösistraße 59 Tel. 0316 402996, 0316 401403

Befreundete Organisationen Initiative Altenhilfe – mobile Hauskrankenpflege 8010 Graz, Körösistraße 59 Tel. 0664 3950501 IWZ- Ita Wegmann Zentrum im Rosenhof 8042 Graz, St. Peter Hauptstraße 28 Tel. 0316 2283723 Verein STYRRION, Nachhaltiges Wirtschaften in der Steirischen Bucht 8042 Graz, St.Peter Hauptstraße 182 Tel. 0316 402606-20 oder 0316 405463

Tirol Anthroposophische Gesellschaft

Waldorfkindergarten Innsbruck 6020 Innsbruck, Schneeburggasse 24 Tel. 0512 295161 Waldorfkindergarten Kufstein 6330 Kufstein, Stuttgarterstraße 21 Tel. 05372 61910 Waldorfkindergarten Schwaz 6130 Schwaz, Bahnhofstraße 4 Tel. 05242 66978

Waldorfschulen Freie Waldorfschule Innsbruck 6020 Innsbruck, Jahnstrasse 5 Tel. 0512 563450 Michaelischule Kufstein 6330 Kufstein, Stuttgarterstraße 17 u. Sterzingerstraße 12a Tel. 05372 61068 Waldorfhort der Freien Waldorfschule Innsbruck 6020 Innsbruck, Jahnstrasse 1 Tel. 0512 574099

Vorarlberg Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Columbanzweig 6900 Bregenz, Ehre-Guta-Platz 5 Tel. 05574 448945

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Innsbruck 6020 Innsbruck, Grabenweg 69 (im Väterzentrum) Tel. 05214 6437 Arbeitsgruppe Kufstein 6330 Kufstein/Sparchen, p.A. Elisabeth Dinkic, Pater Stefan-Str. 79 Tel. 07224 66431

Handel, Wirtschaft, Bioläden

Handel, Wirtschaft, Bioläden

Eurythmiekurse 6840 Götzis, Churerstraße 22 Helmut Hämmerle 6890 Lustenau, Im Binsenfeld 8a Tel. 05577 82761

Angelika’s feine Naturkost 6020 Innsbruck, Universitaetsstr. 32 Tel. 0512 582456 Hermes-Österreich vor Ort Josef Knoflach Tel. 0650 9403205 Öko Insel, Gattringer Sabine 6330 Kufstein, Franz Josef Platz 2 Tel. 05372 61172

Landwirtschaft, Bio.-Dynamisch Hillbrand-Stöckl Veronika, Guggern 6380 St. Johann/Tirol, Winkl Sonnseite 43 Tel. 05352 63522 Leiter Josef 9931 Ausservillgraten, Winkeltal 114 Tel. 04843 5481, 0664 1032002

Medizin und Therapie Briem, Dr. med. Walter Allgem. Medizin

6380 St. Johann, Speckbacherstraße 15/1 Tel. 05352 62292 Fuchs, Dr. med. Reinhard Allgem. Medizin

6020 Innsbruck, Dreiheiligenstraße 3 Tel. 0512 563560 Rottensteiner, Dr. med. Maria Allgem. Medizin; Praxis ruht

9900 Lienz - Osttirol, Tristacherstraße 63 Tel. 04852 65060 Seeber Veronika Rhythmische Massage nach Dr. Hauschka, Chirophonetik, Farbmeridiantherapie nach Ch. Heidemann, Spirituelles Räuchern

6020 Innsbruck, Saggen Tel. 0512 345927 Therapiezentrum Rosarium 6060 Hall bei Innsbruck, Schergentorgasse 1

Waldorfkindergärten Kinderkrippe Löwenzahn 6330 Kufstein, Stuttgarterstraße 17 Tel. 05372 62825 Waldorf Kinderkrippe 6020 Innsbruck, Schneeburggasse 24 Tel. 0512 295161 Waldorf Kinderkrippe 6020 Innsbruck, Universitätsstraße 3/1 Tel. 0512 574996 Waldorfkindergarten Innsbruck 6020 Innsbruck, Jahnstraße 1 Tel. 0512 574837 Waldorfkindergarten Innsbruck 6020 Innsbruck, Universitätsstraße 3 Tel. 0512 574996

Hermes-Österreich vor Ort Josef Knoflach Tel. 0650 9403205 Natur & Kost 6800 Feldkirch, Johannitergasse 6 Tel. 05522 78480

Kunst und Kultur

Landwirtschaft, Biologisch-Dynamisch Böckle Ingrid und Anton, BIO TONI 6840 Götzis, Kommingerstraße 113 Tel. 0676 4446343 Böckle Veronika und Gebhard, Biologisch Böckle 6840 Götzis, Kommingerstraße 84 Tel. 05523 51571 Demeter Arbeitsgruppe Vorarlberg 6840 Götzis, Kommingerstraße 84 Tel. 05523 51571 Grabher Ruth, Biohof Nofels 6800 Nofels, Kohlgasse 3 Tel. 05522 38924, 0650 4603556 Kohler Daniela und Anton 6960 Buch, Schwarzen 41 Tel. 05579 8233, 0664 6598304 Lins Kurt, Gartenhof - Gadamunt- Wiesberg 6830 Übersaxen, Gulmweg 10 Tel. 05522 45801 Rauch, Dipl. Ing. Franz 6824 Schlins, Torkelweg 10 Tel. 05524 2570, 0664 5123897

Medizin und Therapie Rohde, Dr. med. Michael Zusatzausbildung: Still- und Laktationsberatung

6900 Bregenz, LKH Bregenz; Carl Pedenz Straße 2 Tel. 05574 4010

Waldorfkindergärten Canopus, Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik 6800 Feldkirch, Carinagasse 24 Waldorfkindergarten und Spielgruppe Bregenz 6900 Bregenz, Thalbachberg Tel. 05574 48 137 Waldorfkindergarten und Spielgruppe Götzis 6840 Götzis, Im Hag 16b Tel. 05523 69165

Waldorfschulen Familienschule Rheintal 6840 Götzis, Churerstraße 24

Diverse Haus Michael 6330 Kufstein, Münchnerstraße 26 Tel. 0664 394 13 08


egweIser Wien

egweIser

Anthroposophische Gesellschaft Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft Landesgesellschaft in Österreich 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5053454, 0676 6429991 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitsgruppe für soziale und künstlerische Fragen 1040 Wien, Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3 Tel. 0699 17232000 AG zur Dreigl. d. soz. Org. u. z. Fragen der Zeitgeschichte 1040 Wien, Haus der Anthroposophie, Tilgnerstraße 3/II/5 Tel. 0650 9414017, 0650 9413264 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Arbeitskreis für Anthroposophisches Geistesstreben 1090 Wien, Liechtensteinstraße 43 Tel. 01 4053324 Anthroposophische Gesellschaft 1913 1130 Wien, Auhofstraße 78D Tel. 01 5232198 Anthroposophische Gesellschaft in Wien – Empedokles Zweig 1040 Wien, Tignerstraße 3/1.Stock/4 B Tel. 01 5053207 Anthroposophische Gesellschaft in WienMauer, Karl-Julius Schröer-Zweig 1230 Wien, Speisinger Straße 258 Tel. 01 8657516 Arbeitskreis für junge Menschen 1040 Wien, Tilgnerstraße 3, Erdgeschoß Tel. 0664 73648751 Goetheanistisches Konservatorium und Waldorfpädagogische Akademie mit Öffentlichkeitsrecht 1130 Wien, Feldmühlgasse 26 Tel. 01 8773191

Ausbildungsstätten Akademie Anthroposophische Erwachsenenbildung 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 8860337 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Landesgesellschaft Österreich 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5053454 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5053454 Bildungsstätte für Eurythmie Wien 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/III Tel. 01 5048352 Freie Kunstschule, Goetheanistische Studienstätte 1230 Wien, Speisingerstraße 258 Tel. 01 8886903 Gesellschaft für Anthroposophische Medizin 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5044908 Goetheanistisches Konservatorium und Waldorfpädagogische Akademie mit Öffentlichkeitsrecht 1130 Wien, Feldmühlgasse 26 Tel. 01 8773191 Intensivjahr Eurythmie Wien 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 0699 10821035, 0650 2127766 Kleinkinderpädagogik 1230 Wien, Marktgemeindegasse 42 Tel. 0664 8982642 Waldorf-Wien, Seminar für Erziehungskunst 1180 Wien, Geymüllergasse 1 Tel. 01 4789100 Waldorfkindergarten-Seminar 1238 Wien, Marktgemeindegasse 42 Tel. 01 8880647, 01 888 69 03 Zentrum für Kultur und Pädagogik 1230 Wien, Endresstraße 100 Tel. 0699 17116373 ÖVAOK, Österreichische Vereinigung Anthroposophisch Orientierter Kunsttherapien 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/Hochparterre Tel. 0676 4211758

Buchhandlungen Anthroposophische Buchhandlung Zum Gläsernen Dachl 1070 Wien, Burggasse 40 Tel. 01 5238397 Buchhandlung in der Goetheanistischen Studienstätte 1230 Wien, Speisingerstraße 258 Tel. 01 8892693

Handel, Wirtschaft, Bioläden andreas v.mirbach & s.i.r.e.entwicklungsberatung 1190 Wien, Sieveringerstraße 175a Tel. 0676 4126402 Bio Feinkostladen Kaschik 1080 Wien, Lange Gasse 43 Tel. 01 4093373 Bücherstube der Goetheanistischen Studienstätte 1230 Wien, Speisingerstraße 258 Tel. 01 8892693 Bäckerei und Konditorei Kaschik 1080 Wien, Rosensteingasse 43 Tel. 01 4851588, 0676 323226 Demeter-Stände am Biobauernmarkt 1010 Wien, Freyung Tel. 0810 221314, 0664 531 73 01 Fa. Weleda 1220 Wien, Hosnedlgasse 27 Tel. 01 2566060 Hermes-Österreich vor Ort Gunter Wetter, Tel. 02236 25018 Elisabeth Jordi Tel. 01 8777035 Dr. Edwin Pak Tel. 02273 20490 hofbauer - beratungs & entwicklungsarbeit 1140 Wien, Meiselstraße 65/13-14 Tel. 01 7864830, 0664 4418417 Holzträume Karl Simek GmbH 1230 Wien, Dirmhirngasse 106-108 Kulturforum Wien 2542 Kottingbrunn, Schulgasse 35 Tel. 02252 7721842 Lebensraum Fachgeschäft für Holzspielzeug 1180 Wien, Gentzgasse 112 Tel. 01 5798344 Naturkost Aus gutem Grund 1230 Wien, Endressstraße 113 Tel. 01 888103 Tischlerei DI Gerhard Gilli 1130 Wien, Steinlechnergasse 2-4 Tel. 0699 18771291 Trigon Entwicklungsberatung Ges.m.b.H 1070 Wien, Kaiserstraße 8/9 Tel. 01 5058861

Heilpädagogik und Sozialtherapie Ausbildungszentrum Dorothea, Büro 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 66/12 Tel. 0699 10777717 FAHS - Förderverein anthroposophischer Ausbildung für Heil-pädagogik und Sozialtherapie 2384 Breitenfurt bei Wien, Hauptstrasse 99 Tel. 02239 60073, 0699 10821035 Heilpädagogischer Kindergarten der Karl Schubert Schule 1230 Wien, Kanitzgasse 3 Tel. 01 889463611 Karl Schubert Schule 1230 Wien, Kanitzgasse 1-3 Tel. 01 889463611 Lebensart Sozialtherapie, Gaaden 2531 Gaaden, Am Mühlplatz Tel. 02237 8373 Lebensart Sozialtherapie, Kaltenleutgeben 2391 Kaltenleutgeben, Hauptstraße 125-127 Tel. 02238 7793 Lebensart Sozialthera<pie, Mauer 1230 Wien, Am Hasensprung 16 Lebensart Sozialtherapie, Wolkersbergenstraße 1130 Wien, Wolkersbergenstraße 36-38 Tel. 01 8043530 Raffael Kultur Sozial 1140 Wien, Meiselstraße 65/42 Tel. 0664 73648751 Sprachrohr für Menschen in anthroposophisch orientierten Lebens- u. Lernstätten 1100 Wien, Hasenöhrlstraße 12 Tel. 01 6884061

Kunst und Kultur Architekt Willi Grass 1050 Wien, Einsiedlergasse 13 Tel. 0699 17232000 Atelier für Kunst, Kunsttherapie und Kunstpädagogik 1140 Wien, Linzerstraße 96/3/23 Tel. 01 7863596 CDS - Centrum für dramaturgische Studien, Forum und Fakultät für Zeitkünste 1230 Wien, Pfitznergasse 1 Tel. 0699 10074027, +49 3066407038 Freie Musikschule 1180 Wien 1180 Wien, Geymüllergasse 1 Tel. 0664 4609125

Freie Musikschule 1230 Wien 1230 Wien, Endresstraße 100 Tel. 0664 4609125 freiRaum 23 1230 Wien, Kanitzgasse 1-3 Telefon: 0664 73879623 Goetheanistische Studienstätte, Freie Kunstschule 1230 Wien, Speisingerstraße 258 Tel. 01 8886903 Kirpicsenko Helga - Kunst und Kunsttherapie 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/ Mezzanin Tel. 0676 4211758 Koen Jana, Atelier Lindenbaum 1210 Wien, Pilzgasse 23/6/15 Tel. 0699 19546030 Kultur.Zeit.Raum – Forum Anthroposophie 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/2 Tel. 01 5047705, 0664 73648751 Max Böhm Gesellschaft 1180 Wien, Geymüllergasse 1 Tel. 01 4703070 Märchenbühne Der Apfelbaum 1070 Wien, Kirchengasse 41 Tel. 01 523172920 Mysteriendramenkreis Wien Dr. Wolfgang Peter 2380 Perchtoldsdorf, Ketzergasse 261/3 Tel. 01 8659103, 0676 9414616 ODYSSEE Theater, Goetheanistische Spielgemeinschaft 1080 Wien, Zeltgasse 7 Tel. 01 8659103 oder 0676 9414616 PLATZ FÜR KUNST Atelier Beate Maria Platz 1230 Wien, Maurer Lange Gasse 52 Tel. 01 8873285 Spielgemeinschaft Epidaurus 1130 Wien, Feldmühlgasse 26 Tel. 01 8773191 Stadtinitiative Wien 1070 Wien, Burggasse 28-32/2 Tel. 01 523172930 Stadtinitiative Wien, 4. Bezirk Ehrbarsaal 1040 Wien, Mühlgasse 30 Tel. 01 523172930 Triamos e.U., Eurythmie in Kunst, Wirtschaft und Leben. Harald Kallinger Kranzgasse 8, 1150 Wien Tel. 0699 81664685 Werkstätte für Kunst und Kultur 1020 Wien, Große Sperlgasse 38/5 Tel. 01 2185492

Landwirtschaft, Biologisch-Dynamisch

Gesellschaft für Anthroposophische Medizin 1040 Wien, Tilgnerstraße 3

Tel. 01 5044908 Guttmann, Dr. med. Barbara Allgem. Medizin, Akupunktur, Mesotherapie, Dermatologie

1140 Wien, Hüttelbergstraße 14/5 Tel. 0676 848487878 Hitsch, Dr. med. Reinald Allgem. Medizin

1230 Wien, Endressstraße 94-96/5 Tel. 01 8886969 Kellner, Dr. med. Christian Allgem. Medizin, Innere Medizin

1130 Wien, Speisingerstraße 186 Tel. 01 8881814 Krammer, Dr. med. Barbara Kinder- und Jugendheilkunde

1130 Wien, Dommayergasse 2 Tel. 01 8778060 Kranz, Dr. med. Gottfried 1040 Wien, Therapeutikum Merkur, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5045630 Lichtblick, in der Freien Waldorf Schule Wien West 1130 Wien, Seutergasse 27

Tel. 01 5042545, 0664 8202876 Mayer, Dr. med. Helmut Physikalische Medizin und Rehabilitation

1010 Wien, Neutorgasse 5 /13 Tel. 0699 10 221212 Meisermann, Dr. med. Thomas Allgem. Medizin, Innere Medizin

1040 Wien, Therapeutikum Merkur, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5045630 Moravansky, Dr. med. Johann Allgem. Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde

1230 Wien, Anton Kriegergasse 166 Tel. 01 8887417 Siber, Dr. med. Harald Allgem. Medizin, Innere Medizin

1070 Wien, Apollogasse 30/7 Tel. 01 5264343, Anmeld.: 01 8886194 Stiglechner-Halla, Dr. med. Ruth Allgem. Medizin

1180 Wien, Wallrißstraße 8 Tel. 01 4793410 Therapeutikum Merkur Dr. Thomas Meisermann Arzt für Allg.Med. u. Facharzt für Innere Med.; Dr. Martin David Arzt für Allg.Med. und Kinderfacharzt; Dr. Gottfried Kranz, Facharzt für Nervenheilkunde; Dr. Robert Fitger, Facharzt für Nervenheilkunde; Uta Guist Heileurythmie; Angela Praxl Hauskrankenpfl. und Rhythm. Einreibungen; Dr. Gerhild Signer-Heyn Biographieberatung, Helga Kirpicsenko Kunsttherapie

Arbeitsgem. f. biol.-dynam. Wirtschaftsw. im Hausgarten 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5053207 Gsöls Eva-Maria und Günther 1190 Wien, Iglasseegasse 72 Tel. 01 3205758 Hajszan Stefan, Winzer 1190 Wien, Grinzingerstraße 86 Tel. 01 3707237, 0664 1451274 Raffael Kultur Sozial 1140 Wien, Meiselstraße 65/42 Tel. 0664 73648751 Österreichischer Demeterbund 1040 Wien, Theresianumgasse 11 Tel. 01 8794701

1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5042545 ÖGAPh - Österreichischen Gesellschaft Anthroposophischer Pharmazeuten 1220 Wien, Hosnedlgasse 27 Tel. 01 2566060 Österreichisches Forum für Anthroposophische Pflege, Wien

Medizin und Therapie

Waldorfkindergärten

Ambulanz für komplementäre anthroposophische Medizin Pflegezentrum Sophienspital 1070 Wien, Apollogasse 19 Tel. 01 52103403 Cerveny, Dr.med. Maria Strahlentherapie-Radioonkologie

1220 Wien, Hans Stegergasse 1/1/7 Tel. 01 601919 99 3554 David, Dr. med. Martin Andreas Allgem. Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde

1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 0664 2000741 Denk, Dr. med. Andreas Gerhard Allgem. Medizin

1130 Wien, Lainzerstraße 14/1 Tel. 01 8874595 Eltern-Kind-Zentrum 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5042545, 0664 82028 Fa. Weleda 1220 Wien, Hosnedlgasse 27 Tel. 01 2566060 Fitger, Dr. med. Robert

Regelmäßiger Schwestern- und Pfleger-Arbeitskreis, Grundkurs in anthroposophischer Pflege

1220 Wien, Spandlgasse 25/5/8 Tel. 01 2821153 ÖVAOK, Österreichische Vereinigung Anthroposophisch orientierter Kunsttherapien 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/ Hochparterre Tel. 0676 4211758 Heilpädagogischer Kindergarten der Karl Schubert Schule 1230 Wien, Kanitzgasse 3 Tel. 01 889463611 Waldorfkindergarten der Freien Waldorfschule Wien-West 1130 Wien, Seuttergasse 29 Tel. 01 8766821 Waldorfkindergarten der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer 1230 Wien, Marktgemeindegasse 42 Dependence: 1230 Wien, Endresstraße 113 Tel. 01 8880647 Waldorfkindergarten der Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf 1180 Wien, Geymüllergasse 1 (Schloss) Tel. 01 4798344 Waldorfkindergarten im Zentrum Wiens 1040 Wien, Tilgnerstraße 3/2. Stock/Tür 5 Tel. 01 7121882 Waldorfkindergarten Wien Ost 1220 Wien, Wagramer Straße 97-103/4/3 Tel. 01 2022 829, 0676 3740439

Neurologie, Manuelle Wirbelsäulenbehandlung

Waldorfschulen

1040 Wien,, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5045630 Frank, Dr. med. Roland

Freie Waldorfschule Wien-West 1130 Wien, Seuttergasse 29 Tel. 01 8766821 Karl Schubert Schule, Klassen 1-12 1230 Wien, Kanitzgasse 1-3 Tel. 01 889463611

Allgem. Medizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe

1232 Wien, Altmannsdorferstraße 166/13/5 Tel. 01 6658080


Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer 1230 Wien, Endresstraße 100 Tel. 01 8881275 Rudolf Steiner-Schule Wien-Pötzleinsdorf 1180 Wien, Geymüllergasse 1 (Schloss) Tel. 01 4793121

Diverse EuroVision 1100 Wien, Brantinggasse 61 Tel. 0650 9413264 Institut für Biographiegestaltung & Gewaltfreie Kommunikation 1060 Wien, Lehargasse 3a/9 Tel. 0650 2642716, 0664 3909353 Rudolf Steiner Seminarzentrum 2701 Neudörfl, Kirchenplatz 2 Tel. 02622 77845, 01 5056345 Waldorfspielgruppe – Familie Pfeffer Konstanziagasse 23/4, 1220 Wien Tel. 0680 3100716, 0660 7705002 Wegweiser – Anthroposophie 1040 Wien, Tilgnerstraße 3 Tel. 01 5047705, 0664 6489318

Bewegung für relig. Erneuerung Die Christengemeinschaft, 1060 Wien, Mariahilferstraße 49/2/30 Tel. 01 5871287

Befreundete Organisationen Comenius-Institut 1130 Wien, Feldmühlgasse 11 Tel. 01 5232198 Friedrich-Eymann-Waldorfschule 1130 Wien, Feldmühlgasse 26 Tel. 01 8773191 Initiative Zivilgesellschaft 1050 Wien, Schusswallgasse 2/2/9 Kuratorium für künstlerische und heilende Pädagogik 1130 Wien, Feldmühlgasse 11 Tel. 01 5232198 Oberstufenrealgymnasium Rudolf Steiner 1130 Wien, Auhofstraße 78 e-f Tel. 01 8760229

off - theater 1070 Wien, Kirchengasse 41 Privater Kindergarten und Hort des Kuratoriums für künstlerische und heilende Pädagogik 1130 Wien, Auhofstraße 78 d Tel. 01 8791388 Werkstatt für GeistesWissenschaft, Seminar Zentrum Liechtensteinstraße 41, 1090 Wien p.A.: Silenegasse 14/75, 1220 Wien, W. Polster, Tel. 0699 10555765

Italien – Südtirol Ausbildungsstätten Waldorf Oberstufe und LehrerInnenseminar Bozen 39100 Bozen, Via Buozzi Straße 18 Tel. +39 471 052800

Dachverbände EUROB - Europäischer Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Bozen 39100 Bozen, Freiheitsstraße 85 Corso Libertà

Waldorfkindergärten Waldorfkindergarten Brixen 39042 Brixen, Vintler Weg 22 Tel. +39 472 832344 Waldorfkindergarten Christian Morgenstern 39012 Meran, Schennastraße 47a Via Scena Tel. +39 473 232366

KARL SCHUBERT SCHULE GRAZ Waldorfschule mit Inklusion Unsere Schule liegt am hügeligen Stadtrand von Graz, im sonnigen Süden Österreichs.

Für das Schuljahr 2012/13 suchen wir

eine/n Klassenlehrer/ in für eine integrativ geführte 1. Klasse heilpädagogische Erfahrungen sind von Vorteil!

Waldorfschulen Freie Waldorfschule Meran 39012 Meran, Schennastraße 47a Tel. +39 473 232366 Waldorf Oberstufe Bozen 39100 Bozen, Bruno-Buozzi-Straße 18 Tel. +39 471 052800 Freie Waldorfschule Brixen 39042 Brixen, Brennerstraße 32 Tel. +39 472 832344

Bewerbungen bitte schriftlich an den Personalkreis der Schule: Riesstraße 351, A – 8010 Graz- Schillingsdorf Tel. /Fax: 0043 – 316 – 30 24 34 www.kss-graz.at; office@kss-graz.at

RUDOLF-ST TEINE ER SC CHULE SA ALZ ZBUR RG LEBENDIG.LEBEN.LE ERNEN

Personal gesucht! Wir, die kleinen und kleinsten Kinder in der Waldorf-Schulgemeinschaft Salzburg und Umgebung suchen für unseren neuen Waldorfkindergarten Salzburg-Langwied eine staatl.geprüfte Waldorf Kindergartenpädagogin mit Erfahrung und Liebe zu uns Kindern, mit Lust am Leben und am ständigen Wachsen. Beginn: Februar 2013 oder davor Bewerbungen an: Waldorfkindergarten Salzburg-Langwied, z.Hd. Lydia Nahold Waldorfstrasse 11, 5023 Salzburg M: kdg.langwied@waldorf-salzburg.info T: 0662 66 40 40 16

In und um Salzburg versammeln sich jetzt schon Kinder, die im Herbst 2013 unbedingt in die Rudolf Steiner Schule Salzburg gehen wollen. Wo ist der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin für die 1.Klasse 2013/14, der/die den Ruf dieser Kinder hört und begeisterter Waldorfpädagoge/in mit spannender Lebenserfahrung ist?

Haben Sie Freude am Umgang mit jungen Menschen und an einer zeitlich begrenzten Herausforderung? Für April und Mai 2013 sucht unsere 11. Klasse Gastlehrer/in für Biologie, Mikroskopieren und Botanik

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Waldorfstr.11, 5023 Salzburg M: a.sue@waldorf-salzburg.info T: 0662 66 40 40 0


www.ilmarin.at


Der Mond wirkt! Nicht nur auf Mondsüchtige! Das neue Jakobsgold Alkoholfrei ist die leckere Bio-Erfrischung. Mild im Geschmack und streng nach dem Reinheitsgebot gebraut ist es das optimale, naturtrübe Getränk nach sportlicher Betätigung oder einfach für den leichten Genuss. DER isotonische Durstlöscher nach sportlicher Betätigung! Braumeister Reinhold Barta ist begeistert: „Die Nachfrage war so groß, daß wir uns dazu entschlossen haben, das erste österreichische Bio-Alkoholfreie Bier zu produzieren. Dabei haben wir mit der Hopfensorte „Saphir“ die Frische in die Flasche gelegt…“

Der Klassiker Jakobsgold

Jetzt neu! Jakobsgold Alkoholfrei

BEI VOLLMOND GEBRAUT & BIOLOGISCH-DYNAMISCH Jakobsgold – das vollmondige Bio-Zwickl. Immer zu Vollmond wird dieses ganz besondere Bier gebraut. Dabei bündelt der Braumeister die Kraft und die Magie, die der Mond auf alles Irdische ausübt und legt so die Grundlage für diesen ganz besonderen, naturtrüben bio-Genuss. Gebraut mit eigenem Quellwasser, feinstem Aromahopfen und pannonischem Getreide (Gerste, Einkorn & Dinkel) aus garantiert biologisch-dynamischem Anbau! Preisträger der Staatsmeisterschaft österreichischer Kleinbrauereien 2009!

Erhältlich bei: Gasthaus Schützenwirt Dorf 96 A-5412 Puch bei Hallein Tel: +43 / (0)662 / 632020-20 www.gasthaus-schuetzenwirt.at Brauhaus Gusswerk Söllheimerstr. 16 A-5020 Salzburg, Tel: +43 / (0)662 243279 www.brauhaus-gusswerk.at


HERMES-Österreich Geistgemäße Geldgebarung

17. Januar Geld und 2013 Vertrauen Heini Staudinger GEA - Waldviertler Schuhfabrik

Do 17. Januar 2013 19.00 im Anschluss

Eigenverantwortung für Geld - ein Bürgerrecht Einführungsreferat Heini Staudinger Podiumsdiskussion mit Heini Staudinger, Josef Knoflach, Anneliese Michlits und Dr. Markus Distelberger Moderation Univ.Prof.Dr.Dr.h.c. Friedrich Glasl

Dorothea Porsche Saal Waldorfstraße 13, 5023 Salzburg StadtBus Linie 4 (Mayrwies)

Wegweiser Dezember 2012  

Wegweiser Magazin Dezember 2012

Advertisement