Page 1

Reisegebiete

Hoffmann und Campe Verlag GmbH Postfach 13 04 44, 20139 Hamburg Harvestehuder Weg 42, 20149 Hamburg Tel. (040) 4 41 88-0 Fax (040) 4 41 88-202 www.hoca.de

Hamburg, Schleswig-Holstein Martin Goldberg c/o Freys Bücherdienste Birgitt Frey Weidenallee 51 20357 Hamburg Tel. (040) 52 55 01 42 Fax (040) 52 55 02 47 E-Mail mail@freysbuecherdienste.de

Verkaufsleitung Monika Schaub Tel. (040) 4 41 88-205 Fax (040) 4 41 88-211 E-Mail monika.schaub@hoca.de Kundenbetreuung Katrin Dreessen-Engler Tel. (040) 4 41 88-227 Fax (040) 4 41 88-211 E-Mail katrin.dreessen-engler@hoca.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Julia Strack Tel. (040) 4 41 88-219 Fax (040) 4 41 88-200 E-Mail julia.strack@hoca.de Lesungen und Veranstaltungen Carola Brandt Tel. (040) 4 41 88-220 Fax (040) 4 41 88-200 E-Mail carola.brandt@hoca.de

Bremen, Niedersachsen Jürgen vom Hoff c/o Freys Bücherdienste Birgitt Frey Weidenallee 51 20357 Hamburg Tel. (040) 52 55 01 42 Fax (040) 52 55 02 47 E-Mail mail@freysbuecherdienste.de Berlin, Brandenburg, MecklenburgVorpommern Martina Wagner Liselotte-Herrmann-Straße 2, 10407 Berlin Tel. (030) 4 21 22 45 Fax (030) 4 21 22 46 E-Mail berliner-verlagsvertretungen@ t-online.de

Rechte und Lizenzen Nadja Kossack Tel. (040) 4 41 88-266 Fax (040) 4 41 88-319 E-Mail nadja.kossack@hoca.de

Nordrhein-Westfalen PLZ 40-42, 46-47, 50-53 Hans Gerd Lamers Nordring 4, 47441 Moers Tel. (02841) 2 41 44 Fax (02841) 2 41 45 E-Mail lamers@dieverlagsvertretung-nrw.de

Änderungen aller bibliographischen Daten und Preise vorbehalten. Der Preis in E [A] wurde von unserem österreichischen Alleinauslieferer als sein gesetzlicher Letztverkaufspreis in Österreich festgesetzt.

PLZ 32-34, 37, 44-45, 48-49, 57-59 Jörg Pillunat Im Grund 50, 58313 Herdecke Tel. (02330) 97 42 35 Fax (02330) 97 42 36 E-Mail pillunat@dieverlagsvertretung-nrw.de

Gestaltung: b3K, Hamburg und Frankfurt www.b3k-design.de

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Maria Seifert Ansprechpartnerin im Büro: Regina Meding Zur Kohlung 24, 09306 Erlau OT Schweikershain Tel. (034327) 5 32 60 Fax (034327) 5 32 61 E-Mail maria.seifert@t-online.de Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Adolf Rechenberger Klostersteige 7, 63916 Amorbach Tel. (09373) 9 99 24 Fax (09373) 9 99 48 E-Mail a@rechenberger.de Baden-Württemberg Nimo und Werner Reininger Montélimarstraße 23, 88213 Ravensburg

| Hoffmann und Campe | Herbst 2012

Tel. (0751) 9 33 10 Fax (0751) 9 46 29 E-Mail reininger.vv@gmx.de Bayern Cornelia und Stefan Beyerle Vorm Holz 1, 82380 Peissenberg Tel. (08803) 48 91 13 Fax (08803) 6 09 05 E-Mail beyerle-vv@t-online.de Schweiz Dagmar Bhend Hofackerstraße 13, 8032 Zürich Tel. (044) 4 22 12 17 Fax (044) 3 81 43 10 E-Mail dagmar.bhend@tiscali.ch Österreich Verlagsagentur Kager & Treml Guglgasse 6, Gasometer A 1/5/5 1110 Wien Tel. (01) 5 03 64 03 Fax (01) 5 03 64 03 17 E-Mail office@kagertreml.at Kundenservice: Teresa Giller, Gabi Jindra-Schwarz

Belletristik | Reinhard Kaiser-Mühlecker Roter Flieder 2 | Siegfried Lenz Amerikanisches Tagebuch 1962 6 | Gerhard Henschel Abenteuerroman 10 | Nicol Ljubi´c Als wäre es Liebe 12 | Wolf Haas Verteidigung der Missionarsstellung 16 | Ben Marcus Flammenalphabet 22 | David Ballantyne Sydney Bridge Upside Down 26 | Luke Williams Das Echo der Zeit 30 | José Saramago Die portugiesische Reise 32 | Doris Lessing Ein Jahr im Regent’s Park – Erzählungen II 34 | Kressmann Taylor Adressat unbekannt 36 | Grégoire Delacourt Alle meine Wünsche 38 | Wäis Kiani Hinter dem Mond 42 | Karen Engelmann Von Liebenden und Lügnern 46 | Claudia Weiss Scharlatan 50 | Gerd Schilddorfer Falsch 52 | Doris Gercke Zwischen Nacht und Tag 56 | Patricia Cornwell Blut 58 | Tom Knox Bibel der Toten 62 | HoCaBü | R ichard Brautigan . . . . . . . . . . . . 66 | Matthias Claudius Mich verlangt nach dir 68 | Guy de Maupassant Es geht schnell, das Leben! 69 | Sachbuch | Werner Hecht Kleine Brecht-Chronik 72 | Katja Eichinger BE 74 | Arnold Schwarzenegger Total Recall 78 | John F. Kennedy Die geheimen Aufnahmen aus dem Weißen Haus 84 | Marion Gräfin Dönhoff, Helmut Schmidt Zivilisiert den Kapitalismus! 88 | Lore Maria Peschel-Gutzeit Selbstverständlich gleichberechtigt 92 | Detlef Wetzel Mehr Gerechtigkeit wagen 94 | Dirk Fleck Die vierte Macht 96 | Ulrich Wickert Neugier und Übermut 98 | Ernst Freiherr von Münchhausen Die Wahrheit und andere Missgeschicke 102 | Carlos Falcó Oleum 106 | Tilar J. Mazzeo Chanel N o 5 108 | Wilfried Erdmann, Achill Moser Von der Wüste und vom Meer 110 | Manfred Lahnstein Die asiatische Herausforderung 114 | Inge Kloepfer Friede Springer 116 | Willy Brandt Links und frei 118 Christoph Wilhelm Aigner Salzburg 120 | Johann-Günther König Bremen 122 | Christian Amling Harz 123

Auslieferungen Deutschland Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung GmbH Schockenriedstr. 39 70565 Stuttgart Auftragsbearbeitung und Kundenberatung Sascha Rodrigues Tel. (0711) 78 99-2018 Fax (0711) 78 99-1010 E-Mail hoca@kno-va.de Schweiz Schweizer Buchzentrum Postfach 522, 4601 Olten Tel. (062) 2 09 25 25 Fax (062) 2 09 26 27 E-Mail kundendienst@sbz.ch www.sbz.ch Österreich Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH Sulzengasse 2, 1230 Wien Tel. (01) 68 01 40 Fax (01) 6 89 68 00 E-Mail momo@mohrmorawa.at www.morawa.at

SuperStock/Getty Images

Kontakt


»Zurück bleibt ein Ton, der uns gefangen nimmt, weil er Atmosphäre schafft.«

Foto: Juergen-bauer.com

Die Welt


»Zurück bleibt ein Ton, der uns gefangen nimmt, weil er Atmosphäre schafft.«

Foto: Juergen-bauer.com

Die Welt


| Deutsche Literatur |

5

»Zuhause ist, wo man es aushält.« Roter Flieder ist ein gewaltiger Roman, geformt aus der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, seinen Hoffnungen und Wirren.

G

oldberger musste weg aus dem Innviertel. Man hatte ihm eine neue Existenz in einiger Entfernung versprochen – wenn er nur bald ginge. Und nachdem er seine Frau beerdigt hatte, verließ er Wald und Hof, begleitet von seiner Tochter Martha. Als Ferdinand aus dem Krieg nach Hause kam, da übergab Goldberger seinem Sohn die Verantwortung für den neuen Hof, mit dem er selbst nie etwas anzufangen gewusst hatte. Ferdinand gelang viel, die junge Familie kam zu etwas, »die Dinge liefen«, und alles ging seinen vorherbestimmten Gang … Auf der langen Strecke gehen Menschen dreier Generationen verloren. Sie scheitern an ihrer Unfähigkeit, den anderen wahrzunehmen, sich verständlich zu machen oder sich auch nur über die eigenen Gefühle klarzuwerden. Gottesfürchtigkeit und Schicksalsergebenheit bemänteln Sprachlosigkeit und stumme Gewalt.

Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren und wuchs in Eberstalzell, Oberösterreich, auf. Er studierte Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung in Wien. Als Literat war er 2007 Stipendiat des Herrenhauses Edenkoben. 2008 debütierte er mit dem Roman Der lange Gang über die Stationen, für den ihm u. a. der JürgenPonto-Literaturpreis und das Hermann-LenzStipendium verliehen wurden. 2009 folgte der Roman Magdalenaberg, 2011 der Roman Wiedersehen in Fiumicino.

Reinhard Kaiser-Mühlecker Roter Flieder Roman 512 Seiten, gebunden R 23,80 [D] / R 24,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40423-4 September 2012


| Deutsche Literatur |

5

»Zuhause ist, wo man es aushält.« Roter Flieder ist ein gewaltiger Roman, geformt aus der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, seinen Hoffnungen und Wirren.

G

oldberger musste weg aus dem Innviertel. Man hatte ihm eine neue Existenz in einiger Entfernung versprochen – wenn er nur bald ginge. Und nachdem er seine Frau beerdigt hatte, verließ er Wald und Hof, begleitet von seiner Tochter Martha. Als Ferdinand aus dem Krieg nach Hause kam, da übergab Goldberger seinem Sohn die Verantwortung für den neuen Hof, mit dem er selbst nie etwas anzufangen gewusst hatte. Ferdinand gelang viel, die junge Familie kam zu etwas, »die Dinge liefen«, und alles ging seinen vorherbestimmten Gang … Auf der langen Strecke gehen Menschen dreier Generationen verloren. Sie scheitern an ihrer Unfähigkeit, den anderen wahrzunehmen, sich verständlich zu machen oder sich auch nur über die eigenen Gefühle klarzuwerden. Gottesfürchtigkeit und Schicksalsergebenheit bemänteln Sprachlosigkeit und stumme Gewalt.

Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren und wuchs in Eberstalzell, Oberösterreich, auf. Er studierte Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung in Wien. Als Literat war er 2007 Stipendiat des Herrenhauses Edenkoben. 2008 debütierte er mit dem Roman Der lange Gang über die Stationen, für den ihm u. a. der JürgenPonto-Literaturpreis und das Hermann-LenzStipendium verliehen wurden. 2009 folgte der Roman Magdalenaberg, 2011 der Roman Wiedersehen in Fiumicino.

Reinhard Kaiser-Mühlecker Roter Flieder Roman 512 Seiten, gebunden R 23,80 [D] / R 24,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40423-4 September 2012


Foto: Rosemarie Clausen

Vierundvierzig Tage reist Siegfried Lenz im Herbst 1962 durch die USA. Er notiert allabendlich das Erlebte in ein Notizbuch. Genau f端nfzig Jahre danach erscheint dieses Dokument einer Reise durch Amerika.


Foto: Rosemarie Clausen

Vierundvierzig Tage reist Siegfried Lenz im Herbst 1962 durch die USA. Er notiert allabendlich das Erlebte in ein Notizbuch. Genau f端nfzig Jahre danach erscheint dieses Dokument einer Reise durch Amerika.


»Am 16. Oktober, 9.15 a.m. erstes Appointment mit Mr. Milos O. Ptak im Department of State, Telefonat mit Dr. Schött von der Deutschen Botschaft, der bereits Nachricht hinterlassen hatte.«

| Deutsche Literatur |

9

Z

ur selben Zeit, als Siegfried Lenz am Morgen nach seiner Ankunft in Washington und noch mit Jetlag seinen ersten Verabredungen nachkommt, trifft sich der amerikanische Präsident John F. Kennedy mit seinen Militärberatern und wichtigsten Beamten zur Besprechung der Kubakrise. Amerika steht vor seiner größten Krise seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Diese bedrohliche Atmosphäre empfindet Siegfried Lenz bereits nach wenigen Tagen seiner Amerikareise. Der Ost-WestKonflikt, die Kubakrise, die Diskussion um die Atombombe, das Engagement der Vereinigten Staaten in Vietnam – von diesen Stimmungen ist Siegfried Lenz’ Reisetagebuch 1962 bestimmt. Dabei war der junge Schriftsteller, der seine ersten Bücher bei Hoffmann und Campe verlegt hatte, doch eingeladen worden, die amerikanische Demokratie kennenzulernen. Der deutsche Seekadett, Journalist und Literat war, wie Martin Walser, Günter Grass, Ingeborg Bachmann oder auch Marcel Reich-Ranicki ein überaus wichtiger Gast, der dem sich findenden Deutschland Bericht erstatten sollte aus dem Land der Sieger. Siegfried Lenz war begeistert, von der amerikanischen Literatur wusste er viel, ihr wollte er weiter auf die Spur kommen. Fast hätte er Faulkner noch getroffen. Es war sein Wunsch. Es hat nicht mehr sollen sein.

Siegfried Lenz, 1926 im ostpreußischen Lyck geboren, zählt zu den bedeutenden und meistgelesenen Schriftstellern der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Für seine Bücher wurde er mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte 2009. Seit 1951 veröffentlicht er alle seine Romane, Erzählungen, Essays und Bühnenwerke

im Hoffmann und Campe Verlag. Zuletzt erschienen Schweigeminute (2008), Landesbühne (2009) und Die Maske (2011).

Siegfried Lenz Amerikanisches Tagebuch 1962 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1117 ISBN 978-3-455-40422-7 Oktober 2012


»Am 16. Oktober, 9.15 a.m. erstes Appointment mit Mr. Milos O. Ptak im Department of State, Telefonat mit Dr. Schött von der Deutschen Botschaft, der bereits Nachricht hinterlassen hatte.«

| Deutsche Literatur |

9

Z

ur selben Zeit, als Siegfried Lenz am Morgen nach seiner Ankunft in Washington und noch mit Jetlag seinen ersten Verabredungen nachkommt, trifft sich der amerikanische Präsident John F. Kennedy mit seinen Militärberatern und wichtigsten Beamten zur Besprechung der Kubakrise. Amerika steht vor seiner größten Krise seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Diese bedrohliche Atmosphäre empfindet Siegfried Lenz bereits nach wenigen Tagen seiner Amerikareise. Der Ost-WestKonflikt, die Kubakrise, die Diskussion um die Atombombe, das Engagement der Vereinigten Staaten in Vietnam – von diesen Stimmungen ist Siegfried Lenz’ Reisetagebuch 1962 bestimmt. Dabei war der junge Schriftsteller, der seine ersten Bücher bei Hoffmann und Campe verlegt hatte, doch eingeladen worden, die amerikanische Demokratie kennenzulernen. Der deutsche Seekadett, Journalist und Literat war, wie Martin Walser, Günter Grass, Ingeborg Bachmann oder auch Marcel Reich-Ranicki ein überaus wichtiger Gast, der dem sich findenden Deutschland Bericht erstatten sollte aus dem Land der Sieger. Siegfried Lenz war begeistert, von der amerikanischen Literatur wusste er viel, ihr wollte er weiter auf die Spur kommen. Fast hätte er Faulkner noch getroffen. Es war sein Wunsch. Es hat nicht mehr sollen sein.

Siegfried Lenz, 1926 im ostpreußischen Lyck geboren, zählt zu den bedeutenden und meistgelesenen Schriftstellern der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Für seine Bücher wurde er mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte 2009. Seit 1951 veröffentlicht er alle seine Romane, Erzählungen, Essays und Bühnenwerke

im Hoffmann und Campe Verlag. Zuletzt erschienen Schweigeminute (2008), Landesbühne (2009) und Die Maske (2011).

Siegfried Lenz Amerikanisches Tagebuch 1962 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1117 ISBN 978-3-455-40422-7 Oktober 2012


Martin Schlosser wird erwachsen. Und Kohl wird Kanzler. Abenteuerliches aus der alten Bundesrepublik.

| Deutsche Literatur |

❚ Ausgezeichnet mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis 2012

E

ndlich hat Martin Schlosser eine Freundin gefunden, und schon beginnen die zermürbenden Beziehungsdiskussionen. Es sind die frühen achtziger Jahre, und Martin möchte nichts dringender, als der emsländischen Kleinstadt Meppen entfliehen. Dafür muss er aber erst einmal sein Abitur bestehen. Wird ihm das gelingen? Wird er sich danach wie geplant als Spülkraft in einem Hotel auf Norderney bewähren? Wird er Soldat oder doch Zivildienstleistender? Wie bekommen ihm seine Drogenexperimente? Wie wird ihm das Wohngemeinschaftsleben schmecken? Und kann er seine Beziehung durch die Zeiten retten? Martins Lebensweg führt ihn nach Brokdorf, Hamburg, Amsterdam, Osnabrück, Bielefeld, München, Venedig, Wien und Göttingen – und immer wieder zurück nach Meppen.

Gerhard Henschel (Jahrgang 1962) lebt als freier Schriftsteller bei Hamburg. Zuletzt erschienen seine Bücher Neidgeschrei. Antisemitismus und Sexualität (2008), Die Springer-Bibel. Ein Panorama der Mediengeschichte (2008) und Da mal nachhaken. Näheres über Walter Kempowski (2009). Sein Briefroman Die Liebenden (2002) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser: Kindheitsroman (2004), Jugendroman (2009) und Liebesroman (2010). Abenteuerroman ist der vierte Teil seiner Chronik, die er entlang des Lebens von Martin Schlosser erzählt.

Gerhard Henschel Abenteuerroman 576 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40361-9 September 2012

Foto: Jochen Quast

»Gute Nachricht für alle Henschel-Fans: Sechs weitere Winterabende gewitzter Lektüre sind gesichert«, schrieb Dieter Hildebrandt in der ZEIT, als der Liebesroman erschien. Jetzt folgt Henschels nächster Streich: Martin Schlosser bricht in die weite Welt zu großen Abenteuern auf.

11


Martin Schlosser wird erwachsen. Und Kohl wird Kanzler. Abenteuerliches aus der alten Bundesrepublik.

| Deutsche Literatur |

❚ Ausgezeichnet mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis 2012

E

ndlich hat Martin Schlosser eine Freundin gefunden, und schon beginnen die zermürbenden Beziehungsdiskussionen. Es sind die frühen achtziger Jahre, und Martin möchte nichts dringender, als der emsländischen Kleinstadt Meppen entfliehen. Dafür muss er aber erst einmal sein Abitur bestehen. Wird ihm das gelingen? Wird er sich danach wie geplant als Spülkraft in einem Hotel auf Norderney bewähren? Wird er Soldat oder doch Zivildienstleistender? Wie bekommen ihm seine Drogenexperimente? Wie wird ihm das Wohngemeinschaftsleben schmecken? Und kann er seine Beziehung durch die Zeiten retten? Martins Lebensweg führt ihn nach Brokdorf, Hamburg, Amsterdam, Osnabrück, Bielefeld, München, Venedig, Wien und Göttingen – und immer wieder zurück nach Meppen.

Gerhard Henschel (Jahrgang 1962) lebt als freier Schriftsteller bei Hamburg. Zuletzt erschienen seine Bücher Neidgeschrei. Antisemitismus und Sexualität (2008), Die Springer-Bibel. Ein Panorama der Mediengeschichte (2008) und Da mal nachhaken. Näheres über Walter Kempowski (2009). Sein Briefroman Die Liebenden (2002) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser: Kindheitsroman (2004), Jugendroman (2009) und Liebesroman (2010). Abenteuerroman ist der vierte Teil seiner Chronik, die er entlang des Lebens von Martin Schlosser erzählt.

Gerhard Henschel Abenteuerroman 576 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40361-9 September 2012

Foto: Jochen Quast

»Gute Nachricht für alle Henschel-Fans: Sechs weitere Winterabende gewitzter Lektüre sind gesichert«, schrieb Dieter Hildebrandt in der ZEIT, als der Liebesroman erschien. Jetzt folgt Henschels nächster Streich: Martin Schlosser bricht in die weite Welt zu großen Abenteuern auf.

11


»Nicol Ljubi´c ist einer der interessantesten jüngeren deutschen Schriftsteller.« Volker Weidermann

ALS WÄRE ES LIEBE


»Nicol Ljubi´c ist einer der interessantesten jüngeren deutschen Schriftsteller.« Volker Weidermann

ALS WÄRE ES LIEBE


»Du bist kein Engel, du kannst nicht davonfliegen...«

NZZ

| Deutsche Literatur |

Ein Frauenmörder, der seit Jahren im Gefängnis sitzt und nie mehr freikommen wird: Sie verliebt sich trotzdem in ihn – oder gerade deshalb? In einem Kokon aus Abhängigkeit und Illusion lebt sie eine Liebe, die getrieben ist von der Überzeugung, dass es die gesellschaftlichen Umstände sind, die ihn zum Mörder machten. Und die sie ihre eigene Realität – ihren Sohn – vergessen lässt.

W

o es Richter gibt, braucht es auch Verbrecher. Das sind die Spielregeln unserer Gesellschaft. Er hat sie akzeptiert, er hat daraus eine göttliche Ordnung gemacht.« 49 Jahre muss Friedrich seine Strafe verbüßen, bevor er im Gefängnis verstirbt. Sie verliebt sich in ihn, teilt die wenigen Stunden in Freiheit, die man ihm irgendwann gewährt. Es ist eine Liebe, die sie ausschließt: aus ihrer Familie, dem Freundeskreis, der Gesellschaft eines Landes, dem sie zutiefst misstraut. Nicol Ljubic lotet literarisch sensibel eine Liebesillusion aus, die dem Hass geschuldet ist und die Liebende isoliert.

Nicol Ljubic wurde 1971 in Zagreb geboren und wuchs als Sohn eines Flugzeugtechnikers in Schweden, Griechenland, Russland und Deutschland auf. Er studierte Politikwissenschaften und arbeitet als freier Journalist und Autor. Seine Reportagen wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis. 2010 erschien sein Roman Meeresstille, für den er den Adelbertvon-Chamisso-Förderpreis und den ver.di Literaturpreis Berlin-Brandenburg erhielt. Zuletzt gab er die Anthologie Schluss mit der Deutschenfeindlichkeit (2012) heraus.

Nicol Ljubic´ Als wäre es Liebe Roman 288 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1112 ISBN 978-3-455-40420-3 September 2012

Foto: Gerrit Hahn

»Nicol Ljubic zeigt die besonderen Möglichkeiten der Literatur: Mit der Verschiebung der Realität in die Fiktion das Unfassbare zumindest erlebbar zu machen.«

15


»Du bist kein Engel, du kannst nicht davonfliegen...«

NZZ

| Deutsche Literatur |

Ein Frauenmörder, der seit Jahren im Gefängnis sitzt und nie mehr freikommen wird: Sie verliebt sich trotzdem in ihn – oder gerade deshalb? In einem Kokon aus Abhängigkeit und Illusion lebt sie eine Liebe, die getrieben ist von der Überzeugung, dass es die gesellschaftlichen Umstände sind, die ihn zum Mörder machten. Und die sie ihre eigene Realität – ihren Sohn – vergessen lässt.

W

o es Richter gibt, braucht es auch Verbrecher. Das sind die Spielregeln unserer Gesellschaft. Er hat sie akzeptiert, er hat daraus eine göttliche Ordnung gemacht.« 49 Jahre muss Friedrich seine Strafe verbüßen, bevor er im Gefängnis verstirbt. Sie verliebt sich in ihn, teilt die wenigen Stunden in Freiheit, die man ihm irgendwann gewährt. Es ist eine Liebe, die sie ausschließt: aus ihrer Familie, dem Freundeskreis, der Gesellschaft eines Landes, dem sie zutiefst misstraut. Nicol Ljubic lotet literarisch sensibel eine Liebesillusion aus, die dem Hass geschuldet ist und die Liebende isoliert.

Nicol Ljubic wurde 1971 in Zagreb geboren und wuchs als Sohn eines Flugzeugtechnikers in Schweden, Griechenland, Russland und Deutschland auf. Er studierte Politikwissenschaften und arbeitet als freier Journalist und Autor. Seine Reportagen wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis. 2010 erschien sein Roman Meeresstille, für den er den Adelbertvon-Chamisso-Förderpreis und den ver.di Literaturpreis Berlin-Brandenburg erhielt. Zuletzt gab er die Anthologie Schluss mit der Deutschenfeindlichkeit (2012) heraus.

Nicol Ljubic´ Als wäre es Liebe Roman 288 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1112 ISBN 978-3-455-40420-3 September 2012

Foto: Gerrit Hahn

»Nicol Ljubic zeigt die besonderen Möglichkeiten der Literatur: Mit der Verschiebung der Realität in die Fiktion das Unfassbare zumindest erlebbar zu machen.«

15


»Das Beste, was die deutschsprachige Literatur derzeit zu bieten hat.«

Foto: Rosemarie Clausen

Moritz Baßler, Literaturen


»Das Beste, was die deutschsprachige Literatur derzeit zu bieten hat.«

Foto: Rosemarie Clausen

Moritz Baßler, Literaturen


»Haas zaubert uns glatt weg aus einer Welt der Plattitüden.« DIE ZEIT

»Verrate mir bitte nicht deinen Namen«, sagte Benjamin Lee Baumgartner zu der freundlich aus ihrem kleinen Imbisscontainer auf ihn herabblickenden Burgerverkäuferin. »Ich finde, wenn man den Namen von einem Menschen weiß, ist der Zauber schon zerstört.« Eine halbe Stunde hatte er ihren Stand umkreist, war am Greenwich Market kreuz und quer gegangen und hatte darüber nachgedacht, wie er diese Erscheinung im Wunschhineinsprech- und Beefburgerherausreichfenster durch entwaffnendes Ansprechen auf ihre Realität überprüfen könnte. »Ich hatte nicht vor, dir meinen Namen zu sagen«, antwortete sie. »Oder vielleicht ist der Zauber nicht sofort vollkommen zerstört, aber doch angekratzt, es ist die erste Schramme, welche dem Erosionsprozess bis zur langsamen und umso endgültigeren völligen Zerstörung Tür und Tor öffnet, denn wenn man den Namen erst einmal weiß, sind bald alle Geheimnisse verraten«, hätte er fast gesagt, sagte aber nichts mehr, denn der im Lauf einer halben Stunde gesammelte Mut war schon aufgebraucht. »Zwiebel?«, wurde er durch das Geldhineinreich- und Zwiebelherausfragfenster gefragt.


»Haas zaubert uns glatt weg aus einer Welt der Plattitüden.« DIE ZEIT

»Verrate mir bitte nicht deinen Namen«, sagte Benjamin Lee Baumgartner zu der freundlich aus ihrem kleinen Imbisscontainer auf ihn herabblickenden Burgerverkäuferin. »Ich finde, wenn man den Namen von einem Menschen weiß, ist der Zauber schon zerstört.« Eine halbe Stunde hatte er ihren Stand umkreist, war am Greenwich Market kreuz und quer gegangen und hatte darüber nachgedacht, wie er diese Erscheinung im Wunschhineinsprech- und Beefburgerherausreichfenster durch entwaffnendes Ansprechen auf ihre Realität überprüfen könnte. »Ich hatte nicht vor, dir meinen Namen zu sagen«, antwortete sie. »Oder vielleicht ist der Zauber nicht sofort vollkommen zerstört, aber doch angekratzt, es ist die erste Schramme, welche dem Erosionsprozess bis zur langsamen und umso endgültigeren völligen Zerstörung Tür und Tor öffnet, denn wenn man den Namen erst einmal weiß, sind bald alle Geheimnisse verraten«, hätte er fast gesagt, sagte aber nichts mehr, denn der im Lauf einer halben Stunde gesammelte Mut war schon aufgebraucht. »Zwiebel?«, wurde er durch das Geldhineinreich- und Zwiebelherausfragfenster gefragt.


»Ihm gelingen Sätze, die man sich am liebsten übers Bett hängen möchte.«

| Deutsche Literatur |

21

Frankfurter Rundschau Gegen das Verlieben kämpft Benjamin Lee Baumgartner einen aussichtslosen Kampf. Diese Seuche bringt ihn um den Verstand. Mit Kopfverdrehen fängt es an. Mit Gehirnerweichung geht es weiter. Und das Schlimmste daran: Der Patient infiziert auch noch seinen Autor. Vorsicht, höchste Ansteckungsgefahr!

Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geboren. Seine Krimis mit Privatdetektiv Brenner wurden mehrfach ausgezeichnet und erfolgreich fürs Kino verfilmt. 2006 erschien sein Roman Das Wetter vor 15 Jahren, der mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2009 kam der Bestsellererfolg Der Brenner und der liebe Gott heraus. Das illustrierte Kinderbuch Die Gans im Gegenteil erschien 2010. Wolf Haas lebt in Wien.

20_Buchvorschau 20-21

A

ls ich mich das erste Mal verliebte, war ich in England, und da ist die Rinderseuche ausgebrochen. Als ich mich das zweite Mal verliebte, war ich in China, und da ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Und drei Jahre später war ich das erste registrierte Opfer der Schweinegrippe. Sollte ich je wieder Symptome von Verliebtheit zeigen, musst du sofort die Gesundheitspolizei verständigen, versprich mir das.« Die Liebeseskapaden des Benjamin Lee Baumgartner, aufgezeichnet von seinem Freund namens Wolf Haas ... Nach dem Bestseller Der Brenner und der liebe Gott ein fulminanter neuer Roman, der blitzgescheit vom Verlieben erzählt – und vom Schreiben darüber.

Lesungen 2012 11. 10. Astra Kulturhaus, Berlin 12. 10. St. Pauli Theater, Hamburg 03. 11. Kaufleuten, Zürich 04. 11. Audimax der Universität München

Wolf Haas Verteidigung der Missionarsstellung Roman 224 Seiten, gebunden R 18,99 [D] / R 19,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40418-0 September 2012

03.05.12 17:44


»Ihm gelingen Sätze, die man sich am liebsten übers Bett hängen möchte.«

| Deutsche Literatur |

21

Frankfurter Rundschau Gegen das Verlieben kämpft Benjamin Lee Baumgartner einen aussichtslosen Kampf. Diese Seuche bringt ihn um den Verstand. Mit Kopfverdrehen fängt es an. Mit Gehirnerweichung geht es weiter. Und das Schlimmste daran: Der Patient infiziert auch noch seinen Autor. Vorsicht, höchste Ansteckungsgefahr!

Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geboren. Seine Krimis mit Privatdetektiv Brenner wurden mehrfach ausgezeichnet und erfolgreich fürs Kino verfilmt. 2006 erschien sein Roman Das Wetter vor 15 Jahren, der mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2009 kam der Bestsellererfolg Der Brenner und der liebe Gott heraus. Das illustrierte Kinderbuch Die Gans im Gegenteil erschien 2010. Wolf Haas lebt in Wien.

20_Buchvorschau 20-21

A

ls ich mich das erste Mal verliebte, war ich in England, und da ist die Rinderseuche ausgebrochen. Als ich mich das zweite Mal verliebte, war ich in China, und da ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Und drei Jahre später war ich das erste registrierte Opfer der Schweinegrippe. Sollte ich je wieder Symptome von Verliebtheit zeigen, musst du sofort die Gesundheitspolizei verständigen, versprich mir das.« Die Liebeseskapaden des Benjamin Lee Baumgartner, aufgezeichnet von seinem Freund namens Wolf Haas ... Nach dem Bestseller Der Brenner und der liebe Gott ein fulminanter neuer Roman, der blitzgescheit vom Verlieben erzählt – und vom Schreiben darüber.

Lesungen 2012 11. 10. Astra Kulturhaus, Berlin 12. 10. St. Pauli Theater, Hamburg 03. 11. Kaufleuten, Zürich 04. 11. Audimax der Universität München

Wolf Haas Verteidigung der Missionarsstellung Roman 224 Seiten, gebunden R 18,99 [D] / R 19,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40418-0 September 2012

03.05.12 17:44


BEN MARCUS »Ich möchte, dass die englische Sprache Dinge tut, die sie bislang nicht getan hat, ich möchte, dass amerikanische Romane Dinge tun, die sie bislang nicht getan haben, und ich möchte beim Lesen einer Seite erstarren – Ben Marcus ist einer der wenigen Schriftsteller, denen das gelingt.« Rick Moody

»Ben Marcus gehört zu der außergewöhnlichsten Art von Schriftstellern: nämlich ein absolut notwendiger. Es ist nicht mehr möglich, sich die literarische Welt und damit die Welt selbst ohne seine mutigen Bücher vorzustellen.« Jonathan Safran Foer

»Ben Marcus ist einer der seltenen ›Erfinder‹ literarischer Sprache. Seine Techniken können verwirren und zerstören.« Jonathan Lethem

»Echos von Kafkas Talent für Metaphern, Echos von David Lynch, Robert Walser und Mary Shelley, eine Welt aus Echos, unsere Welt, aus der das Genie Ben Marcus etwas ganz Neues und Unerhörtes schafft. Und doch hatte ich, als ich Flammenalphabet las, das Gefühl, einen Klassiker in Händen zu halten.« Michael Chabon


BEN MARCUS »Ich möchte, dass die englische Sprache Dinge tut, die sie bislang nicht getan hat, ich möchte, dass amerikanische Romane Dinge tun, die sie bislang nicht getan haben, und ich möchte beim Lesen einer Seite erstarren – Ben Marcus ist einer der wenigen Schriftsteller, denen das gelingt.« Rick Moody

»Ben Marcus gehört zu der außergewöhnlichsten Art von Schriftstellern: nämlich ein absolut notwendiger. Es ist nicht mehr möglich, sich die literarische Welt und damit die Welt selbst ohne seine mutigen Bücher vorzustellen.« Jonathan Safran Foer

»Ben Marcus ist einer der seltenen ›Erfinder‹ literarischer Sprache. Seine Techniken können verwirren und zerstören.« Jonathan Lethem

»Echos von Kafkas Talent für Metaphern, Echos von David Lynch, Robert Walser und Mary Shelley, eine Welt aus Echos, unsere Welt, aus der das Genie Ben Marcus etwas ganz Neues und Unerhörtes schafft. Und doch hatte ich, als ich Flammenalphabet las, das Gefühl, einen Klassiker in Händen zu halten.« Michael Chabon


»Ben Marcus hat ungeheures Talent, dies ist ein traumwandlerischer, eindrucksvoller Roman.«

| Internationale Literatur |

25

New York Times

Z

uerst sind es nur die Juden, bald schon trifft es jeden: Die Sprache der Kinder wird für Erwachsene unerträglich, sie macht krank und tötet. Claire, Sams Frau, ist bereits schwer erkrankt und erträgt die Nähe ihrer Tochter Esther nicht mehr, die sie über alles liebt. Unaufhaltsam breitet sich die Epidemie aus, Panik greift um sich, und die letzten Radiosendungen verkünden, dass die Menschen ihre Kinder und Häuser verlassen, um in die Wildnis zu fliehen. Als Claire kurz vor dem Zusammenbruch steht, scheint auch ihnen kein anderer Ausweg zu bleiben, aber am Vorabend ihres Aufbruchs verschwindet Claire, und Sam macht sich auf den Weg, um ein Heilmittel zu finden. Dabei gerät er in eine gefährliche Schattenwelt. Ben Marcus erzählt ebenso brillant wie literarisch funkelnd von der Macht der Familie, zu lieben und zu zerstören.

Ben Marcus, geboren 1967, unterrichtet Creative Writing an der Columbia University in New York, hat zahlreiche Kurzgeschichten und Essays im New Yorker, der New York Times, Harper’s, Time und Paris Review sowie zwei Romane veröffentlicht. Er hat zahlreiche Preise, darunter den Whiting Writer’s Award und drei Pushcart Prizes, gewonnen. Flammenalphabet ist der erste Roman, der auf Deutsch erscheint. Ben Marcus lebt mit seiner Familie in New York City und Maine.

Der Übersetzer Thomas Melle, geboren 1975, ist Autor und Übersetzer. Er übersetzte William T. Vollmann und war mit dessen Roman Huren für Gloria für den Übersetzungspreis der Leipziger Buchmesse 2006 nominiert. 2007 erschien Thomas Melles vielbeachtetes Prosadebüt, der Erzählungsband Raumforderung, 2011 der Roman Sickster. Thomas Melle lebt in Berlin.

Illustration: Chris Doyle

»Am Anfang war das Wort – und das Wort tötete«: Ein literarisches Epos über eine Welt, in der die Sprache der Kinder ihre Eltern umbringt.

Ben Marcus Flammenalphabet Roman Originaltitel: The Flame Alphabet Originalverlag: Alfred A. Knopf Aus dem Amerikanischen von Thomas Melle 288 Seiten, gebunden R 21,99 [D] / R 22,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40370-1 August 2012


»Ben Marcus hat ungeheures Talent, dies ist ein traumwandlerischer, eindrucksvoller Roman.«

| Internationale Literatur |

25

New York Times

Z

uerst sind es nur die Juden, bald schon trifft es jeden: Die Sprache der Kinder wird für Erwachsene unerträglich, sie macht krank und tötet. Claire, Sams Frau, ist bereits schwer erkrankt und erträgt die Nähe ihrer Tochter Esther nicht mehr, die sie über alles liebt. Unaufhaltsam breitet sich die Epidemie aus, Panik greift um sich, und die letzten Radiosendungen verkünden, dass die Menschen ihre Kinder und Häuser verlassen, um in die Wildnis zu fliehen. Als Claire kurz vor dem Zusammenbruch steht, scheint auch ihnen kein anderer Ausweg zu bleiben, aber am Vorabend ihres Aufbruchs verschwindet Claire, und Sam macht sich auf den Weg, um ein Heilmittel zu finden. Dabei gerät er in eine gefährliche Schattenwelt. Ben Marcus erzählt ebenso brillant wie literarisch funkelnd von der Macht der Familie, zu lieben und zu zerstören.

Ben Marcus, geboren 1967, unterrichtet Creative Writing an der Columbia University in New York, hat zahlreiche Kurzgeschichten und Essays im New Yorker, der New York Times, Harper’s, Time und Paris Review sowie zwei Romane veröffentlicht. Er hat zahlreiche Preise, darunter den Whiting Writer’s Award und drei Pushcart Prizes, gewonnen. Flammenalphabet ist der erste Roman, der auf Deutsch erscheint. Ben Marcus lebt mit seiner Familie in New York City und Maine.

Der Übersetzer Thomas Melle, geboren 1975, ist Autor und Übersetzer. Er übersetzte William T. Vollmann und war mit dessen Roman Huren für Gloria für den Übersetzungspreis der Leipziger Buchmesse 2006 nominiert. 2007 erschien Thomas Melles vielbeachtetes Prosadebüt, der Erzählungsband Raumforderung, 2011 der Roman Sickster. Thomas Melle lebt in Berlin.

Illustration: Chris Doyle

»Am Anfang war das Wort – und das Wort tötete«: Ein literarisches Epos über eine Welt, in der die Sprache der Kinder ihre Eltern umbringt.

Ben Marcus Flammenalphabet Roman Originaltitel: The Flame Alphabet Originalverlag: Alfred A. Knopf Aus dem Amerikanischen von Thomas Melle 288 Seiten, gebunden R 21,99 [D] / R 22,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40370-1 August 2012


David Ballantyne hat den neuseelandischen Klassiker geschrieben.


David Ballantyne hat den neuseelandischen Klassiker geschrieben.


❚ Erstmals auf Deutsch übersetzt von Gregor Hens

Frank Sargeson

Foto: Stephe Ballantyne

»Am Rande der Welt lebte ein alter Mann, sein Pferd hieß Sydney Bridge Upside Down. Er hatte ein Gesicht voller Narben, und das Pferd war ein alter, lahmer Klepper, und ich beginne mit dem Mann und seinem Pferd, weil sie immer irgendwie dabei waren in jenem Sommer, als hier oben an der Küste die schrecklichen Dinge passierten.«

S

o beginnt dieser außergewöhnliche Roman über einen Sommer am Rande der Welt in Calliope Bay. Der dreizehnjährige Harry lebt dort mit seinem Vater und dem kleinen Bruder, er vermisst seine Mutter, die in die Stadt gezogen ist, vielleicht nur für den Sommer, vielleicht für länger. Und während Harry darauf wartet, dass sie zurückkommt, streunt er mit seinen Freunden die steile Küste entlang und erforscht die Ruine des längst verlassenen Schlachthofs. Im vom Meer heraufwehenden Wind meint Harry die Schreie der Tiere zu hören, die vor langer Zeit dort geschlachtet wurden. Als seine schöne ältere Cousine Caroline ankommt, ist Harry hin- und hergerissen zwischen Kinderspielen und dem Wunsch, sie vor der Zudringlichkeit von Wiggins, dem Fleischer, zu schützen. Mit schrecklichen Konsequenzen … Ein neuseeländischer Klassiker, eine Coming-of-AgeGeschichte und eine Familientragödie – David Ballantynes großer Roman erstmals auf Deutsch!

David Ballantyne, 1924 in Auckland geboren, gehört zu Neuseelands berühmtesten Schriftstellern. Als Kind lebte er in der abgelegenen Hafenstadt Hicks Bay, die ihm später als Schauplatz für Sydney Bridge Upside Down diente. In jungen Jahren war er als Journalist in Auckland und London tätig. Sein erster Roman, The Cunninghams, wurde auch in den USA veröffentlicht und erhielt dort großes Lob. Sydney Bridge Upside Down ist der fünfte von acht veröffentlichten Romanen des Schriftstellers. David Ballantyne starb 1986.

Der Übersetzer Gregor Hens wurde 1965 in Köln geboren und lebt in Berlin und den USA. Er ist als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Als Schriftsteller veröffentlichte Hens 2002 seinen ersten Roman Himmelssturz, 2004 die Erzählung Matta verlässt seine Kinder, 2006 den Roman In diesem neuen Licht und zuletzt Nikotin (2010). Zudem übersetzte er Werke von Marlon Brando, Leonard Cohen, Carol Bruneau und Rawi Hage.

David Ballantyne Sydney Bridge Upside Down Roman Originalverlag: Text Publishing Aus dem Englischen von Gregor Hens 320 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40372-5 August 2012

| Internationale Literatur |

Eine au erordentlich "brillante, dustere Geschichte."

29


❚ Erstmals auf Deutsch übersetzt von Gregor Hens

Frank Sargeson

Foto: Stephe Ballantyne

»Am Rande der Welt lebte ein alter Mann, sein Pferd hieß Sydney Bridge Upside Down. Er hatte ein Gesicht voller Narben, und das Pferd war ein alter, lahmer Klepper, und ich beginne mit dem Mann und seinem Pferd, weil sie immer irgendwie dabei waren in jenem Sommer, als hier oben an der Küste die schrecklichen Dinge passierten.«

S

o beginnt dieser außergewöhnliche Roman über einen Sommer am Rande der Welt in Calliope Bay. Der dreizehnjährige Harry lebt dort mit seinem Vater und dem kleinen Bruder, er vermisst seine Mutter, die in die Stadt gezogen ist, vielleicht nur für den Sommer, vielleicht für länger. Und während Harry darauf wartet, dass sie zurückkommt, streunt er mit seinen Freunden die steile Küste entlang und erforscht die Ruine des längst verlassenen Schlachthofs. Im vom Meer heraufwehenden Wind meint Harry die Schreie der Tiere zu hören, die vor langer Zeit dort geschlachtet wurden. Als seine schöne ältere Cousine Caroline ankommt, ist Harry hin- und hergerissen zwischen Kinderspielen und dem Wunsch, sie vor der Zudringlichkeit von Wiggins, dem Fleischer, zu schützen. Mit schrecklichen Konsequenzen … Ein neuseeländischer Klassiker, eine Coming-of-AgeGeschichte und eine Familientragödie – David Ballantynes großer Roman erstmals auf Deutsch!

David Ballantyne, 1924 in Auckland geboren, gehört zu Neuseelands berühmtesten Schriftstellern. Als Kind lebte er in der abgelegenen Hafenstadt Hicks Bay, die ihm später als Schauplatz für Sydney Bridge Upside Down diente. In jungen Jahren war er als Journalist in Auckland und London tätig. Sein erster Roman, The Cunninghams, wurde auch in den USA veröffentlicht und erhielt dort großes Lob. Sydney Bridge Upside Down ist der fünfte von acht veröffentlichten Romanen des Schriftstellers. David Ballantyne starb 1986.

Der Übersetzer Gregor Hens wurde 1965 in Köln geboren und lebt in Berlin und den USA. Er ist als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Als Schriftsteller veröffentlichte Hens 2002 seinen ersten Roman Himmelssturz, 2004 die Erzählung Matta verlässt seine Kinder, 2006 den Roman In diesem neuen Licht und zuletzt Nikotin (2010). Zudem übersetzte er Werke von Marlon Brando, Leonard Cohen, Carol Bruneau und Rawi Hage.

David Ballantyne Sydney Bridge Upside Down Roman Originalverlag: Text Publishing Aus dem Englischen von Gregor Hens 320 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40372-5 August 2012

| Internationale Literatur |

Eine au erordentlich "brillante, dustere Geschichte."

29


»Eines der interessantesten und beeindruckendsten literarischen Debüts seit langem.«

| Internationale Literatur |

31

The Sunday Times

The Guardian

E

vie Steppman ist Anfang fünfzig, als sie in einer Dachkammer in Schottland ihrer Vergangenheit nachlauscht. Ihr einst hochsensibles Gehör droht sich für immer zu verabschieden, und sie versucht, die langsam verklingenden Echos in Worte zu fassen. Etwa die Erinnerungen an ihren Großvater, einen skurrilen Uhrmacher, der davon besessen ist, seiner herzschwachen Frau ein mechanisches Herz einzusetzen. Oder die an ihre Kindheit in Nigeria, wo sie in den fünfziger Jahren als Tochter eines britischen Kolonialbeamten aufwächst. Dann wieder erklingen Geschichten, wie die von al-Idrisi aus Ceuta, der als Kartenzeichner am königlichen Hof in Palermo landet und unbedingt die Kunst des Erzählens lernen will. Ungewöhnlich und einfallsreich beschwört Williams nicht nur eine Familiengeschichte, sondern den Mythos eines gesamten Empire.

Luke Williams wurde 1977 in Schottland geboren. Er studierte bei W.G. Sebald an der University of East Anglia. Das Echo der Zeit ist sein erster Roman, der von der englischen und amerikanischen Presse euphorisch gefeiert wurde. Williams pendelt derzeit zwischen seinen Wohnsitzen in London und Edinburgh.

Der Übersetzer Eike Schönfeld studierte Germanistik, Anglistik und Volkskunde. Er übersetzte Werke von J. D. Salinger, Henry Fielding, Oscar Wilde, Nicholson Baker, Saul Bellow, Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides. Für seine Arbeit erhielt er u. a. den HeinrichMaria-Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis und den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse.

Luke Williams Das Echo der Zeit Roman Originaltitel: The Echo Chamber Originalverlag: Hamish Hamilton Aus dem Englischen von Eike Schönfeld 480 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40373-2 September 2012 Foto: Lucy Steeds

»Voller Geschichten, literarischer Anspielungen und absonderlicher Details. Ein betörender Roman.«

Schon im Mutterleib verfügt Evie über ein hochsensibles Gehör und lauscht dem Vater, der ihr durch die Bauchdecke Dickens, Stevenson und Wilde vorliest. Evies Leben gestaltet sich als intensiver Vielklang von Geschichten und Impressionen, die sich nach und nach zu einem umfassenden Panoptikum des 20. Jahrhunderts fügen.


»Eines der interessantesten und beeindruckendsten literarischen Debüts seit langem.«

| Internationale Literatur |

31

The Sunday Times

The Guardian

E

vie Steppman ist Anfang fünfzig, als sie in einer Dachkammer in Schottland ihrer Vergangenheit nachlauscht. Ihr einst hochsensibles Gehör droht sich für immer zu verabschieden, und sie versucht, die langsam verklingenden Echos in Worte zu fassen. Etwa die Erinnerungen an ihren Großvater, einen skurrilen Uhrmacher, der davon besessen ist, seiner herzschwachen Frau ein mechanisches Herz einzusetzen. Oder die an ihre Kindheit in Nigeria, wo sie in den fünfziger Jahren als Tochter eines britischen Kolonialbeamten aufwächst. Dann wieder erklingen Geschichten, wie die von al-Idrisi aus Ceuta, der als Kartenzeichner am königlichen Hof in Palermo landet und unbedingt die Kunst des Erzählens lernen will. Ungewöhnlich und einfallsreich beschwört Williams nicht nur eine Familiengeschichte, sondern den Mythos eines gesamten Empire.

Luke Williams wurde 1977 in Schottland geboren. Er studierte bei W.G. Sebald an der University of East Anglia. Das Echo der Zeit ist sein erster Roman, der von der englischen und amerikanischen Presse euphorisch gefeiert wurde. Williams pendelt derzeit zwischen seinen Wohnsitzen in London und Edinburgh.

Der Übersetzer Eike Schönfeld studierte Germanistik, Anglistik und Volkskunde. Er übersetzte Werke von J. D. Salinger, Henry Fielding, Oscar Wilde, Nicholson Baker, Saul Bellow, Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides. Für seine Arbeit erhielt er u. a. den HeinrichMaria-Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis und den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse.

Luke Williams Das Echo der Zeit Roman Originaltitel: The Echo Chamber Originalverlag: Hamish Hamilton Aus dem Englischen von Eike Schönfeld 480 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40373-2 September 2012 Foto: Lucy Steeds

»Voller Geschichten, literarischer Anspielungen und absonderlicher Details. Ein betörender Roman.«

Schon im Mutterleib verfügt Evie über ein hochsensibles Gehör und lauscht dem Vater, der ihr durch die Bauchdecke Dickens, Stevenson und Wilde vorliest. Evies Leben gestaltet sich als intensiver Vielklang von Geschichten und Impressionen, die sich nach und nach zu einem umfassenden Panoptikum des 20. Jahrhunderts fügen.


»Überlass deine Blumen jemandem, der damit umzugehen weiß, und fahr los. Oder fahr weiter. Denn keine Reise hat ein Ende.«

NZZ

Saramago lädt ein zu einer literarischen und kulturellen Reise durch seine Heimat Portugal, die er in den 90er-Jahren, nach längerer Abwesenheit, mit fremdem Blick ganz neu entdeckt.

S

aramagos gemächliche Fahrt in einem klapprigen Auto führt vom Norden Portugals über Hunderte von Kilometern hinweg bis zur Algarve. Von einer zerknitterten Landkarte und spontanen Eingebungen geleitet, lässt der Reisende sich durch die Landschaft treiben. Er macht halt in kleinen Dörfern, besichtigt Kirchen, Klöster und Burgen oder erfreut sich einfach an der Schönheit abgeernteter Kornfelder. Und dann sind da noch die wunderbaren Geschichten, die ihm an jeder Ecke begegnen. So kommt man bei der Lektüre den unbekannten Seiten Portugals näher und liest gleichzeitig einen literarischen Bericht über die Kultur des Reisens, der so bereichernd wie beglückend ist.

Die Übersetzer Karin von Schweder-Schreiner übersetzt seit Jahren Autoren aus dem portugiesischen Sprachraum, u. a. Antonio Callado, Chico Buarque, Rubem Fonseca und Lídia Jorge. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet. Nicolai von Schweder-Schreiner, in Lissabon geboren, lebt in Hamburg. Er übersetzt aus dem Englischen und Portugiesischen, u. a. Paulo Lins City of God, Leonard Cohen, Douglas Coupland und Christos Tsiolkas.

José Saramago Die portugiesische Reise Originaltitel: Viagem a Portugal Originalverlag: Editorial Caminho Aus dem Portugiesischen von Karin und Nicolai von Schweder-Schreiner 576 Seiten, Klappenbroschur R 17,99 [D] / R 18,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40416-6 Oktober 2012

| Internationale Literatur |

❚ »Ein in jeder Hinsicht großartiges Buch!«

Foto: Isolde Ohlbaum

José Saramago (1922 –2011) wurde im portugiesischen Azinhaga geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete er als Maschinenschlosser, technischer Zeichner und Angestellter. Später war er Mitarbeiter eines Verlags und Journalist bei Lissabonner Tageszeitungen. Ab 1966 widmete er sich verstärkt der Schriftstellerei. Während der Salazar-Diktatur gehörte er zur Opposition. Der Romancier, Erzähler, Lyriker, Dramatiker und Essayist erhielt 1998 den Nobelpreis für Literatur.

33


»Überlass deine Blumen jemandem, der damit umzugehen weiß, und fahr los. Oder fahr weiter. Denn keine Reise hat ein Ende.«

NZZ

Saramago lädt ein zu einer literarischen und kulturellen Reise durch seine Heimat Portugal, die er in den 90er-Jahren, nach längerer Abwesenheit, mit fremdem Blick ganz neu entdeckt.

S

aramagos gemächliche Fahrt in einem klapprigen Auto führt vom Norden Portugals über Hunderte von Kilometern hinweg bis zur Algarve. Von einer zerknitterten Landkarte und spontanen Eingebungen geleitet, lässt der Reisende sich durch die Landschaft treiben. Er macht halt in kleinen Dörfern, besichtigt Kirchen, Klöster und Burgen oder erfreut sich einfach an der Schönheit abgeernteter Kornfelder. Und dann sind da noch die wunderbaren Geschichten, die ihm an jeder Ecke begegnen. So kommt man bei der Lektüre den unbekannten Seiten Portugals näher und liest gleichzeitig einen literarischen Bericht über die Kultur des Reisens, der so bereichernd wie beglückend ist.

Die Übersetzer Karin von Schweder-Schreiner übersetzt seit Jahren Autoren aus dem portugiesischen Sprachraum, u. a. Antonio Callado, Chico Buarque, Rubem Fonseca und Lídia Jorge. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet. Nicolai von Schweder-Schreiner, in Lissabon geboren, lebt in Hamburg. Er übersetzt aus dem Englischen und Portugiesischen, u. a. Paulo Lins City of God, Leonard Cohen, Douglas Coupland und Christos Tsiolkas.

José Saramago Die portugiesische Reise Originaltitel: Viagem a Portugal Originalverlag: Editorial Caminho Aus dem Portugiesischen von Karin und Nicolai von Schweder-Schreiner 576 Seiten, Klappenbroschur R 17,99 [D] / R 18,50 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40416-6 Oktober 2012

| Internationale Literatur |

❚ »Ein in jeder Hinsicht großartiges Buch!«

Foto: Isolde Ohlbaum

José Saramago (1922 –2011) wurde im portugiesischen Azinhaga geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete er als Maschinenschlosser, technischer Zeichner und Angestellter. Später war er Mitarbeiter eines Verlags und Journalist bei Lissabonner Tageszeitungen. Ab 1966 widmete er sich verstärkt der Schriftstellerei. Während der Salazar-Diktatur gehörte er zur Opposition. Der Romancier, Erzähler, Lyriker, Dramatiker und Essayist erhielt 1998 den Nobelpreis für Literatur.

33


Die schönsten Erzählungen von den sechziger Jahren bis heute – mit drei bisher nicht auf Deutsch erschienenen Geschichten »Doris Lessing ist eine Reisende zwischen den Kulturen, unterwegs in der Welt, suchend, und in diesem Sinne eine, die sich den Anforderungen der Gegenwart radikal stellt – ästhetisch, individuell und politisch sowieso.« Die Zeit

D

oris Lessing ist eine begnadete Geschichtenerzählerin. Das machen die über hundert Erzählungen deutlich, die sie im Laufe ihres Lebens bislang geschrieben hat. Nach den frühen afrikanischen Geschichten, die in Band 13 der Werkauswahl unter dem Titel Der Ameisenhügel erschienen, präsentiert Band 14 ihre schönsten Geschichten aus den sechziger Jahren bis heute. Einige davon entstanden im Umfeld des epochemachenden Romans Das goldene Notizbuch und beschäftigen sich vor allem mit psychologischen Fragen, nicht zuletzt dem schwierigen Verhältnis zwischen Mann und Frau. In späteren porträtiert die Autorin ihre Wahlheimat London und Menschen aus ihrer neuen Lebenswelt. Und aus allen Geschichten spricht nicht nur eine bewundernswerte Beobachtungsgabe, sondern auch Weisheit und menschliche Wärme.

Werkausgabe mit zusätzlichem Sonderumschlag

Foto: Francesco Guidicini

Exklusiv für die Werkausgabe zusammengestellt

Doris Lessing wurde 1919 in Persien geboren und wuchs auf einer Farm im damaligen Südrhodesien auf. Mit dreißig Jahren kam sie nach London und veröffentlichte dort 1950 ihren ersten Roman. Ihr umfangreiches literarisches Werk macht sie zu einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autorinnen. Im Hoffmann und Campe Verlag erschienen seit 1988 zahlreiche Werke, zuletzt ihre Romane Die Kluft (2007) und Alfred und Emily (2008). Sie wurde mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Im Rahmen der Werkauswahl erschienen bisher dreizehn ihrer Bücher, darunter Das goldene Notizbuch, Unter der Haut, Martha Quest und Das fünfte Kind.

Doris Lessing Ein Jahr im Regent’s Park – Erzählungen II Aus dem Englischen von Barbara Christ, Adelheid Dormagen und Anette Grube 448 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40072-4 August 2012

| Internationale Literatur |

35


Die schönsten Erzählungen von den sechziger Jahren bis heute – mit drei bisher nicht auf Deutsch erschienenen Geschichten »Doris Lessing ist eine Reisende zwischen den Kulturen, unterwegs in der Welt, suchend, und in diesem Sinne eine, die sich den Anforderungen der Gegenwart radikal stellt – ästhetisch, individuell und politisch sowieso.« Die Zeit

D

oris Lessing ist eine begnadete Geschichtenerzählerin. Das machen die über hundert Erzählungen deutlich, die sie im Laufe ihres Lebens bislang geschrieben hat. Nach den frühen afrikanischen Geschichten, die in Band 13 der Werkauswahl unter dem Titel Der Ameisenhügel erschienen, präsentiert Band 14 ihre schönsten Geschichten aus den sechziger Jahren bis heute. Einige davon entstanden im Umfeld des epochemachenden Romans Das goldene Notizbuch und beschäftigen sich vor allem mit psychologischen Fragen, nicht zuletzt dem schwierigen Verhältnis zwischen Mann und Frau. In späteren porträtiert die Autorin ihre Wahlheimat London und Menschen aus ihrer neuen Lebenswelt. Und aus allen Geschichten spricht nicht nur eine bewundernswerte Beobachtungsgabe, sondern auch Weisheit und menschliche Wärme.

Werkausgabe mit zusätzlichem Sonderumschlag

Foto: Francesco Guidicini

Exklusiv für die Werkausgabe zusammengestellt

Doris Lessing wurde 1919 in Persien geboren und wuchs auf einer Farm im damaligen Südrhodesien auf. Mit dreißig Jahren kam sie nach London und veröffentlichte dort 1950 ihren ersten Roman. Ihr umfangreiches literarisches Werk macht sie zu einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autorinnen. Im Hoffmann und Campe Verlag erschienen seit 1988 zahlreiche Werke, zuletzt ihre Romane Die Kluft (2007) und Alfred und Emily (2008). Sie wurde mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Im Rahmen der Werkauswahl erschienen bisher dreizehn ihrer Bücher, darunter Das goldene Notizbuch, Unter der Haut, Martha Quest und Das fünfte Kind.

Doris Lessing Ein Jahr im Regent’s Park – Erzählungen II Aus dem Englischen von Barbara Christ, Adelheid Dormagen und Anette Grube 448 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40072-4 August 2012

| Internationale Literatur |

35


❚ Endlich wieder als Hardcover lieferbar

Elke Heidenreich

Adressat unbekannt, 1938 erstmals veröffentlicht, ist ein Roman von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtübernahme, schildert er auf knappstem Raum die dramatische Entwicklung einer Freundschaft und die Geschichte einer bitterbösen Rache.

D

as »Meisterwerk einer aufs Äußerste verknappten Erzählkunst« (FAZ) als Neuausgabe zu seinem 75. Jubiläum. »Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen«, schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort. »Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt ... Nie wurde das zersetzende Gift des Nationalsozialismus eindringlicher beschrieben. Adressat unbekannt sollte Schullektüre werden.« – »Man darf über diese eindrucksvolle Geschichte nicht sprechen – zumindest nicht mit jenen, die sie noch nicht gelesen haben. Dieses kleine Buch ist ein großes Erlebnis.« Deutsche Welle

Kathrine Kressmann Taylor, die als Schriftstellerin nur mit ihren beiden Nachnamen an die Öffentlichkeit trat, wurde 1903 in Portland, Oregon, geboren. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin und Werbetexterin in San Francisco, wo sie ihren späteren Mann Elliott Taylor kennenlernte. Nach dem großen Erfolg ihres Erstlings Adressat unbekannt veröffentlichte sie 1942 ihren zweiten Roman, Bis zu jenem Tag (2002 bei Hoffmann und Campe erschienen). Später lebte sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1996 abwechselnd in Minneapolis und Florenz, wo sie 1966 ihr drittes und letztes Buch, Diary of Florence in Flood, schrieb.

Kressmann Taylor Adressat unbekannt Mit einem Nachwort von Elke Heidenreich Aus dem Amerikanischen von Dorothee Böhm 64 Seiten, Pappband R 9,99 [D] / R 10,30 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40415-9 August 2012

| Internationale Literatur |

»Eine Sensation, perfekt und unvergesslich.«

37


❚ Endlich wieder als Hardcover lieferbar

Elke Heidenreich

Adressat unbekannt, 1938 erstmals veröffentlicht, ist ein Roman von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtübernahme, schildert er auf knappstem Raum die dramatische Entwicklung einer Freundschaft und die Geschichte einer bitterbösen Rache.

D

as »Meisterwerk einer aufs Äußerste verknappten Erzählkunst« (FAZ) als Neuausgabe zu seinem 75. Jubiläum. »Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen«, schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort. »Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt ... Nie wurde das zersetzende Gift des Nationalsozialismus eindringlicher beschrieben. Adressat unbekannt sollte Schullektüre werden.« – »Man darf über diese eindrucksvolle Geschichte nicht sprechen – zumindest nicht mit jenen, die sie noch nicht gelesen haben. Dieses kleine Buch ist ein großes Erlebnis.« Deutsche Welle

Kathrine Kressmann Taylor, die als Schriftstellerin nur mit ihren beiden Nachnamen an die Öffentlichkeit trat, wurde 1903 in Portland, Oregon, geboren. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin und Werbetexterin in San Francisco, wo sie ihren späteren Mann Elliott Taylor kennenlernte. Nach dem großen Erfolg ihres Erstlings Adressat unbekannt veröffentlichte sie 1942 ihren zweiten Roman, Bis zu jenem Tag (2002 bei Hoffmann und Campe erschienen). Später lebte sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1996 abwechselnd in Minneapolis und Florenz, wo sie 1966 ihr drittes und letztes Buch, Diary of Florence in Flood, schrieb.

Kressmann Taylor Adressat unbekannt Mit einem Nachwort von Elke Heidenreich Aus dem Amerikanischen von Dorothee Böhm 64 Seiten, Pappband R 9,99 [D] / R 10,30 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40415-9 August 2012

| Internationale Literatur |

»Eine Sensation, perfekt und unvergesslich.«

37


»Eine große, tief bewegende Parabel über das kleine Glück.« L'Indépendant

»Ein literarisches Juwel!« Le Point


»Eine große, tief bewegende Parabel über das kleine Glück.« L'Indépendant

»Ein literarisches Juwel!« Le Point


❚ Leseexemplar ❚ 150.000 verkaufte Exemplare in Frankreich ❚ Lesereise

»Das bezauberndste Buch des Jahres!« L’Express Jocelyne, 47, führt einen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Die Kinder sind aus dem Haus und Jocelynes ganze Leidenschaft gilt ihrem InternetBlog übers Sticken, Nähen und Stricken. Sie liebt ihr kleines Leben, liebt sogar ihren ungehobelten Mann, bis durch einen riesigen Lottogewinn alles aus den Fugen gerät.

S

trickwaren, Hosenknöpfe, Baumwoll- und Elastikspitze oder Bänder mit Pailletten – darum dreht sich die Welt in Jocelynes Kurzwarenladen. Darum kreist auch ihr Blog, mit dem sie immer mehr Frauen das Vergnügen des Handarbeitens nahebringt und nebenbei ein Stück Lebensfreude schenkt. Jocelyne hat zwei erwachsene Kinder und ein drittes bei der Geburt verloren, was ihrer Ehe einen zeitweiligen Riss gegeben hat. Ihr Mann ist alles andere als der erträumte Märchenprinz, doch Jocelyne liebt auch ihn. Sie ist einfach glücklich mit ihrem bescheidenen Leben – bis sie sich von ihren Freundinnen überreden lässt, einmal, nur ein einziges Mal Lotto zu spielen.

Grégoire Delacourt wurde 1960 im nordfranzösischen Valenciennes geboren. Er arbeitet als Werbetexter und erntete schon mit seinem literarischen Debüt L'Ecrivain de la famille in Frankreich begeisterte Kritiken sowie renommierte Literaturpreise. Sein zweiter Roman Alle meine Wünsche ist in Frankreich ein gefeierter Bestseller und erscheint weltweit in sechzehn Ländern.

Grégoire Delacourt Alle meine Wünsche Roman Originaltitel: La liste de mes envies Originalverlag: Lattès Aus dem Französischen von Claudia Steinitz 128 Seiten, gebunden R 15,99 [D] / R 16,50 [A] Warengruppe 1112 ISBN 978-3-455-40384-8 September 2012

Claudia Steinitz übersetzt seit zwanzig Jahren Literatur aus Frankreich und der Schweiz, unter anderem Véronique Olmi, Justine Levy, Bertina Henrichs und Claude Lanzmann.

Foto: D. R. Lattes

Die Übersetzerin

| Internationale Literatur |

41


❚ Leseexemplar ❚ 150.000 verkaufte Exemplare in Frankreich ❚ Lesereise

»Das bezauberndste Buch des Jahres!« L’Express Jocelyne, 47, führt einen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Die Kinder sind aus dem Haus und Jocelynes ganze Leidenschaft gilt ihrem InternetBlog übers Sticken, Nähen und Stricken. Sie liebt ihr kleines Leben, liebt sogar ihren ungehobelten Mann, bis durch einen riesigen Lottogewinn alles aus den Fugen gerät.

S

trickwaren, Hosenknöpfe, Baumwoll- und Elastikspitze oder Bänder mit Pailletten – darum dreht sich die Welt in Jocelynes Kurzwarenladen. Darum kreist auch ihr Blog, mit dem sie immer mehr Frauen das Vergnügen des Handarbeitens nahebringt und nebenbei ein Stück Lebensfreude schenkt. Jocelyne hat zwei erwachsene Kinder und ein drittes bei der Geburt verloren, was ihrer Ehe einen zeitweiligen Riss gegeben hat. Ihr Mann ist alles andere als der erträumte Märchenprinz, doch Jocelyne liebt auch ihn. Sie ist einfach glücklich mit ihrem bescheidenen Leben – bis sie sich von ihren Freundinnen überreden lässt, einmal, nur ein einziges Mal Lotto zu spielen.

Grégoire Delacourt wurde 1960 im nordfranzösischen Valenciennes geboren. Er arbeitet als Werbetexter und erntete schon mit seinem literarischen Debüt L'Ecrivain de la famille in Frankreich begeisterte Kritiken sowie renommierte Literaturpreise. Sein zweiter Roman Alle meine Wünsche ist in Frankreich ein gefeierter Bestseller und erscheint weltweit in sechzehn Ländern.

Grégoire Delacourt Alle meine Wünsche Roman Originaltitel: La liste de mes envies Originalverlag: Lattès Aus dem Französischen von Claudia Steinitz 128 Seiten, gebunden R 15,99 [D] / R 16,50 [A] Warengruppe 1112 ISBN 978-3-455-40384-8 September 2012

Claudia Steinitz übersetzt seit zwanzig Jahren Literatur aus Frankreich und der Schweiz, unter anderem Véronique Olmi, Justine Levy, Bertina Henrichs und Claude Lanzmann.

Foto: D. R. Lattes

Die Übersetzerin

| Internationale Literatur |

41


Foto: Atlanta Rascher

»Schon immer hatten mir meine Eltern von diesem Persien erzählt, das angeblich unsere Heimat war, aber es hatte mich nicht sonderlich interessiert. Meine Heimat war der Schulweg mit den Apfelbäumen, deren Äpfel ich unreif klaute, der große Spielplatz hinter unserem Haus und der kleine Coop mit den bunten Eistafeln von Schöller und Langnese.«


Foto: Atlanta Rascher

»Schon immer hatten mir meine Eltern von diesem Persien erzählt, das angeblich unsere Heimat war, aber es hatte mich nicht sonderlich interessiert. Meine Heimat war der Schulweg mit den Apfelbäumen, deren Äpfel ich unreif klaute, der große Spielplatz hinter unserem Haus und der kleine Coop mit den bunten Eistafeln von Schöller und Langnese.«


45

❚ Leseexemplar

| Deutsche Literatur |

»Ich weiß nicht, wen ich am meisten hassen soll – meine Lilly ist neun, als ihre Eltern beschließen, kleine ostfriesische Dorf, in dem Mutter, meinen Vater das sie geboren wurde, zu verlassen und zurückzukehren, wo sie heroder Chomeini, dorthin kommen: Teheran, Iran. Jetzt muss sich in dem fremden Land, das ihre der uns den ganzen Lilly Eltern Heimat nennen, durchschlagen. Scheiß eingebrockt Ihr bleibt die Sehnsucht nach Deutschland, nach Abendbrot, Fahrradfahrten hat. Oder den Schah, und Apfelbäumen. weil er sich einfach I verpisst hat.« n Teheran versteht Lilly die Welt nicht mehr: nicht die prächtigen Villen mit Kristalllüstern, nicht die zahlreiche persische Verwandtschaft, die das ihr unverständliche Farsi spricht, nicht die Eltern, die sie plötzlich nicht mehr Fahrrad fahren lassen. Aber Lilly passt sich nicht an, ihr bleiben ihr Eigensinn und die Wut, von den Eltern in eine fremde Welt verschleppt worden zu sein. Dann verlässt eines Tages der Schah das Land, Bomben fallen auf Teheran und Chomeinis Sittenwächter dringen auch in die abgeschlossene Welt der persischen Oberschicht ein. Wäis Kiani beschreibt humorvoll, schonungslos ehrlich und sehr bewegend eine Jugend in Teheran und die unüberwindbare Kluft zwischen zwei vollkommen gegensätzlichen Kulturen.

Wäis Kiani wurde in der Nähe von Frankfurt geboren und wuchs in Teheran auf. Sie schreibt als Journalistin für verschiedene Tageszeitungen und Magazine (unter anderem Süddeutsche Zeitung, Financial Times, Grazia). Ihr erstes Buch Stirb, Susi wurde zum Bestseller, 2006 erschien Nichts anzuziehen. Hinter dem Mond ist ihr erster Roman. Wäis Kiani lebt in Zürich und Berlin.

Wäis Kiani Hinter dem Mond Roman 384 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40383-1 August 2012


45

❚ Leseexemplar

| Deutsche Literatur |

»Ich weiß nicht, wen ich am meisten hassen soll – meine Lilly ist neun, als ihre Eltern beschließen, kleine ostfriesische Dorf, in dem Mutter, meinen Vater das sie geboren wurde, zu verlassen und zurückzukehren, wo sie heroder Chomeini, dorthin kommen: Teheran, Iran. Jetzt muss sich in dem fremden Land, das ihre der uns den ganzen Lilly Eltern Heimat nennen, durchschlagen. Scheiß eingebrockt Ihr bleibt die Sehnsucht nach Deutschland, nach Abendbrot, Fahrradfahrten hat. Oder den Schah, und Apfelbäumen. weil er sich einfach I verpisst hat.« n Teheran versteht Lilly die Welt nicht mehr: nicht die prächtigen Villen mit Kristalllüstern, nicht die zahlreiche persische Verwandtschaft, die das ihr unverständliche Farsi spricht, nicht die Eltern, die sie plötzlich nicht mehr Fahrrad fahren lassen. Aber Lilly passt sich nicht an, ihr bleiben ihr Eigensinn und die Wut, von den Eltern in eine fremde Welt verschleppt worden zu sein. Dann verlässt eines Tages der Schah das Land, Bomben fallen auf Teheran und Chomeinis Sittenwächter dringen auch in die abgeschlossene Welt der persischen Oberschicht ein. Wäis Kiani beschreibt humorvoll, schonungslos ehrlich und sehr bewegend eine Jugend in Teheran und die unüberwindbare Kluft zwischen zwei vollkommen gegensätzlichen Kulturen.

Wäis Kiani wurde in der Nähe von Frankfurt geboren und wuchs in Teheran auf. Sie schreibt als Journalistin für verschiedene Tageszeitungen und Magazine (unter anderem Süddeutsche Zeitung, Financial Times, Grazia). Ihr erstes Buch Stirb, Susi wurde zum Bestseller, 2006 erschien Nichts anzuziehen. Hinter dem Mond ist ihr erster Roman. Wäis Kiani lebt in Zürich und Berlin.

Wäis Kiani Hinter dem Mond Roman 384 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40383-1 August 2012


Internationale Verlegerinnen und Verleger sind begeistert: »Ein Juwel von einem Buch. Es entführt den Leser ins späte 18. Jahrhundert, zu geheimnisvollen Salons, wo Verführung und Glückspiel regieren.« »Karen Engelmanns Welt aus Spielern, naiven Mädchen, Königen, Giftmischern, gebrochenen Helden und Kartenlegerinnen ist so lebendig, dass man sich in einer großartigen Oper wähnt.« Lisa Highton, Hodder Publishing, England

Alexander Elgurén, Pantagruel Verlag, Norwegen

»Eine wunderbare Mischung aus Rose Tremains Melodie der Stille und einem geheimnisvollen historischen Thriller.« Isabel Laffont, Editions JC Lattès, Frankreich

»Ich habe mich von der ersten Seite an in diesen Roman verliebt. War fasziniert von dem Rätsel um das Octavo und hingerissen von der geheimen Sprache der Fächer. Der Roman erinnert mich an den Film Gefährliche Liebschaften.« Jacqueline Smit, Orlando Verlag, Holland

»Die empfindsam beschriebene Sprache der Fächer, die magischen Verwicklungen um die Schicksalskarten und die eindrücklichen Charaktere werden jedermanns Herz gewinnen. Ein unvergessliches Buch, das niemand verpassen sollte.« Patricia Escalona, Roca Editiorial, Spanien


Internationale Verlegerinnen und Verleger sind begeistert: »Ein Juwel von einem Buch. Es entführt den Leser ins späte 18. Jahrhundert, zu geheimnisvollen Salons, wo Verführung und Glückspiel regieren.« »Karen Engelmanns Welt aus Spielern, naiven Mädchen, Königen, Giftmischern, gebrochenen Helden und Kartenlegerinnen ist so lebendig, dass man sich in einer großartigen Oper wähnt.« Lisa Highton, Hodder Publishing, England

Alexander Elgurén, Pantagruel Verlag, Norwegen

»Eine wunderbare Mischung aus Rose Tremains Melodie der Stille und einem geheimnisvollen historischen Thriller.« Isabel Laffont, Editions JC Lattès, Frankreich

»Ich habe mich von der ersten Seite an in diesen Roman verliebt. War fasziniert von dem Rätsel um das Octavo und hingerissen von der geheimen Sprache der Fächer. Der Roman erinnert mich an den Film Gefährliche Liebschaften.« Jacqueline Smit, Orlando Verlag, Holland

»Die empfindsam beschriebene Sprache der Fächer, die magischen Verwicklungen um die Schicksalskarten und die eindrücklichen Charaktere werden jedermanns Herz gewinnen. Ein unvergessliches Buch, das niemand verpassen sollte.« Patricia Escalona, Roca Editiorial, Spanien


49

E

mil Larsson besucht regelmäßig den exklusiven Spielsalon von Madame Sparv, einflussreiche Dame der Gesellschaft, erfahrene Kartenlegerin und Vertraute des Königs. Sie sieht Großes für Emils Zukunft voraus und legt ihm ein Octavo. Acht Karten, die acht Menschen aus seinem Umkreis verkörpern und die Macht haben, sein weiteres Schicksal wesentlich zu beeinflussen. Da ist zum Beispiel Sofias Rivalin Baroness Uzanne, die ihren wertvollsten Fächer an Sofia verliert und auf Rache schwört. Da ist die junge Apothekerstochter Johanna, die wie keine andere die Heilkunst beherrscht und auf gefährliche Abwege gerät, oder der geschäftstüchtige Kalligraph Frederik Lind, dessen Wohl und Wehe von der Baroness abhängt. Das Octavo ruft sie alle auf den Plan, doch wer steht auf welcher Seite? Welche Liebe ist echt? Wer paktiert mit wem? Larsson merkt erst almählich, wie ernst das Ränkespiel aus Liebe, Lüge und Macht ist.

Karen Engelmann stammt aus dem Mittleren Westen Amerikas und studierte Grafikdesign. Nach ihrem Studium ging sie für acht Jahre nach Malmö, Schweden, und arbeitete dort als Illustratorin, Grafikerin und Bühnengestalterin. Seit ihrer Jugend pflegte sie eine besondere Leidenschaft für die Literatur, von der sie später eingeholt wurde. Sie absolvierte ein Creative Writing Program am Goddard College und schrieb mit Von Liebenden und Lügnern ihren ersten Roman. Sie lebt mit ihrer Familie nördlich von New York City.

Die Übersetzerin Gaby Wurster, geboren in Stuttgart, studierte Sozial- und Sprachwissenschaften. Sie lebt als freie Übersetzerin, Herausgeberin und Autorin in Tübingen. Mehr Informationen unter www.gaby-wurster.de

Foto: Audrey Bernstein

Stockholm 1789. Der Thron von König Gustav III. wankt. In dieser hochbrisanten Stimmung sagt eine Kartenlegerin einem ihrer Klienten eine große Zukunft voraus, die nicht nur ihn persönlich betrifft, sondern das gesamte Land. Engelmann erzählt von unerbittlichen Rivalinnen, der Gier nach Macht und der Magie des Schicksals.

| Internationale Literatur |

Intrigen, Verführung und der Hauch der Revolution

Karen Engelmann Von Liebenden und Lügnern Roman Originaltitel: The Stockholm Octavo Originalverlag: Ecco Press Aus dem Amerikanischen von Gaby Wurster 512 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1113 ISBN 978-3-455-40389-3 Oktober 2012


49

E

mil Larsson besucht regelmäßig den exklusiven Spielsalon von Madame Sparv, einflussreiche Dame der Gesellschaft, erfahrene Kartenlegerin und Vertraute des Königs. Sie sieht Großes für Emils Zukunft voraus und legt ihm ein Octavo. Acht Karten, die acht Menschen aus seinem Umkreis verkörpern und die Macht haben, sein weiteres Schicksal wesentlich zu beeinflussen. Da ist zum Beispiel Sofias Rivalin Baroness Uzanne, die ihren wertvollsten Fächer an Sofia verliert und auf Rache schwört. Da ist die junge Apothekerstochter Johanna, die wie keine andere die Heilkunst beherrscht und auf gefährliche Abwege gerät, oder der geschäftstüchtige Kalligraph Frederik Lind, dessen Wohl und Wehe von der Baroness abhängt. Das Octavo ruft sie alle auf den Plan, doch wer steht auf welcher Seite? Welche Liebe ist echt? Wer paktiert mit wem? Larsson merkt erst almählich, wie ernst das Ränkespiel aus Liebe, Lüge und Macht ist.

Karen Engelmann stammt aus dem Mittleren Westen Amerikas und studierte Grafikdesign. Nach ihrem Studium ging sie für acht Jahre nach Malmö, Schweden, und arbeitete dort als Illustratorin, Grafikerin und Bühnengestalterin. Seit ihrer Jugend pflegte sie eine besondere Leidenschaft für die Literatur, von der sie später eingeholt wurde. Sie absolvierte ein Creative Writing Program am Goddard College und schrieb mit Von Liebenden und Lügnern ihren ersten Roman. Sie lebt mit ihrer Familie nördlich von New York City.

Die Übersetzerin Gaby Wurster, geboren in Stuttgart, studierte Sozial- und Sprachwissenschaften. Sie lebt als freie Übersetzerin, Herausgeberin und Autorin in Tübingen. Mehr Informationen unter www.gaby-wurster.de

Foto: Audrey Bernstein

Stockholm 1789. Der Thron von König Gustav III. wankt. In dieser hochbrisanten Stimmung sagt eine Kartenlegerin einem ihrer Klienten eine große Zukunft voraus, die nicht nur ihn persönlich betrifft, sondern das gesamte Land. Engelmann erzählt von unerbittlichen Rivalinnen, der Gier nach Macht und der Magie des Schicksals.

| Internationale Literatur |

Intrigen, Verführung und der Hauch der Revolution

Karen Engelmann Von Liebenden und Lügnern Roman Originaltitel: The Stockholm Octavo Originalverlag: Ecco Press Aus dem Amerikanischen von Gaby Wurster 512 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1113 ISBN 978-3-455-40389-3 Oktober 2012


Von Hamburg nach St. Petersburg: Eine Frau sucht ihren verschollenen Mann.

Foto: Susanne Dupont

Nach dem Schandweib-Erfolg der neue Roman von Claudia Weiss

| Deutsche Literatur |

51

Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan.

D

er russische Sondergesandte Johann Patkul wird ohne Grund und entgegen dem Völkerrecht am Dresdner Hof verhaftet. Die europäische Diplomatie empört sich, die Allianz zwischen dem Zaren und König August II. gegen Schweden gerät ins Wanken. Ein erlesener Kreis Juristen, unter ihnen der Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel, will Patkul zu seinem Recht verhelfen. Aber massive politische Interessen sprechen dagegen. Als Wrangel auf einer geheimen Mission spurlos verschwindet, erklärt man ihn schnell für tot und den Fall Patkul für hoffnungslos. Nur Wrangels Frau Ruth glaubt nicht an seinen Tod. Ihre Suche quer durch das vom Nordischen Krieg erschütterte Europa weckt schlafende Hunde.

Claudia Weiss, Jahrgang 1967, ist promovierte Historikerin und Privatdozentin. Sie hat in Hamburg und Moskau Geschichte, Slawistik und Geographie studiert und im Anschluss zwölf Jahre als Osteuropa-Historikerin in Deutschland, Frankreich sowie Russland geforscht und gelehrt, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Neben wissenschaftlichen Fachpublikationen schrieb sie für GEO Epoche und veröffentlichte Das Reich der Zaren, einen Sachbildband. 2011 erschien ihr gefeierter historischer Roman Schandweib, der erste Auftritt für die Protagonisten Ruth und Hinrich Wrangel.

❚ Große TV-Verfilmung

Claudia Weiss Scharlatan Roman 512 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1113 ISBN 978-3-455-40377-0 Oktober 2012


Von Hamburg nach St. Petersburg: Eine Frau sucht ihren verschollenen Mann.

Foto: Susanne Dupont

Nach dem Schandweib-Erfolg der neue Roman von Claudia Weiss

| Deutsche Literatur |

51

Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan.

D

er russische Sondergesandte Johann Patkul wird ohne Grund und entgegen dem Völkerrecht am Dresdner Hof verhaftet. Die europäische Diplomatie empört sich, die Allianz zwischen dem Zaren und König August II. gegen Schweden gerät ins Wanken. Ein erlesener Kreis Juristen, unter ihnen der Hamburger Advocatus Hinrich Wrangel, will Patkul zu seinem Recht verhelfen. Aber massive politische Interessen sprechen dagegen. Als Wrangel auf einer geheimen Mission spurlos verschwindet, erklärt man ihn schnell für tot und den Fall Patkul für hoffnungslos. Nur Wrangels Frau Ruth glaubt nicht an seinen Tod. Ihre Suche quer durch das vom Nordischen Krieg erschütterte Europa weckt schlafende Hunde.

Claudia Weiss, Jahrgang 1967, ist promovierte Historikerin und Privatdozentin. Sie hat in Hamburg und Moskau Geschichte, Slawistik und Geographie studiert und im Anschluss zwölf Jahre als Osteuropa-Historikerin in Deutschland, Frankreich sowie Russland geforscht und gelehrt, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Neben wissenschaftlichen Fachpublikationen schrieb sie für GEO Epoche und veröffentlichte Das Reich der Zaren, einen Sachbildband. 2011 erschien ihr gefeierter historischer Roman Schandweib, der erste Auftritt für die Protagonisten Ruth und Hinrich Wrangel.

❚ Große TV-Verfilmung

Claudia Weiss Scharlatan Roman 512 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1113 ISBN 978-3-455-40377-0 Oktober 2012


Foto: X21de – Reiner Freese

Ein blutiger Überfall im kolumbianischen Dschungel. Drei kodierte Botschaften, von Brieftauben in die Welt getragen. Ein Vermögen als Lohn für die Entschlüsselung der Nachrichten ... Der Abenteurer und Pilot John Finch macht sich in Begleitung der schönen Erbin Fiona Klausner und einer bunt zusammengewürfelten Truppe auf den Weg nach Europa, um ein spektakuläres Geheimnis aus der Nazizeit zu ergründen. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen übermächtige Gegner.

❚ Leseexemplar

| Deutsche Literatur |

d g a J e h c i l t t i b r e n u Eine d n u e t n e n i t n o K e i d r übe e t n h e z r h a J e i d h c r u d

55

I

n letzter Minute gelingt es dem alten Mann im kolumbianischen Dschungel, drei Brieftauben fliegen zu lassen. Dann stürmt eine Horde bewaffneter Männer seine Hütte und der Alte schneidet sich mit einer Machete die Kehle durch ... Die Tauben tragen drei verschlüsselte Botschaften in die Welt, die eine alte Schuld aus dem Jahr 1945 einfordern. Aber die Hinweise landen nicht bei den richtigen Empfängern. Bevor alles verloren ist, bietet ein geheimnisvoller deutscher Auswanderer ein Vermögen für die Entschlüsselung der Nachrichten. Ein tollkühner, in die Jahre gekommener Pilot, eine attraktive Erbin, ein erfolgloser Spediteur, ein kolumbianischer Auftragskiller und dessen stummer Freund wollen dem Geheimnis gemeinsam auf den Grund gehen. Doch der Weg aus den Slums von Medellín in die glitzernde Welt des Luxus am Genfer See ist weit, und ihre Gegner sind einflussreich – und erbarmungslos.

Gerd Schilddorfer wurde in Wien geboren, war freier Journalist und Fotograf, Unternehmer sowie Chefreporter bei den TV-Dokumentationen »Österreich II« und »Die Welt und wir«. Zusammen mit dem Koautor David Weiss schrieb er die Thriller Ewig (2009), Narr (2010) und Teufel (2011). Schilddorfer lebte an zahlreichen Orten in Europa und Übersee und wohnt zurzeit in Berlin.

Gerd Schilddorfer Falsch Thriller 672 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40385-5 August 2012


Foto: X21de – Reiner Freese

Ein blutiger Überfall im kolumbianischen Dschungel. Drei kodierte Botschaften, von Brieftauben in die Welt getragen. Ein Vermögen als Lohn für die Entschlüsselung der Nachrichten ... Der Abenteurer und Pilot John Finch macht sich in Begleitung der schönen Erbin Fiona Klausner und einer bunt zusammengewürfelten Truppe auf den Weg nach Europa, um ein spektakuläres Geheimnis aus der Nazizeit zu ergründen. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen übermächtige Gegner.

❚ Leseexemplar

| Deutsche Literatur |

d g a J e h c i l t t i b r e n u Eine d n u e t n e n i t n o K e i d r übe e t n h e z r h a J e i d h c r u d

55

I

n letzter Minute gelingt es dem alten Mann im kolumbianischen Dschungel, drei Brieftauben fliegen zu lassen. Dann stürmt eine Horde bewaffneter Männer seine Hütte und der Alte schneidet sich mit einer Machete die Kehle durch ... Die Tauben tragen drei verschlüsselte Botschaften in die Welt, die eine alte Schuld aus dem Jahr 1945 einfordern. Aber die Hinweise landen nicht bei den richtigen Empfängern. Bevor alles verloren ist, bietet ein geheimnisvoller deutscher Auswanderer ein Vermögen für die Entschlüsselung der Nachrichten. Ein tollkühner, in die Jahre gekommener Pilot, eine attraktive Erbin, ein erfolgloser Spediteur, ein kolumbianischer Auftragskiller und dessen stummer Freund wollen dem Geheimnis gemeinsam auf den Grund gehen. Doch der Weg aus den Slums von Medellín in die glitzernde Welt des Luxus am Genfer See ist weit, und ihre Gegner sind einflussreich – und erbarmungslos.

Gerd Schilddorfer wurde in Wien geboren, war freier Journalist und Fotograf, Unternehmer sowie Chefreporter bei den TV-Dokumentationen »Österreich II« und »Die Welt und wir«. Zusammen mit dem Koautor David Weiss schrieb er die Thriller Ewig (2009), Narr (2010) und Teufel (2011). Schilddorfer lebte an zahlreichen Orten in Europa und Übersee und wohnt zurzeit in Berlin.

Gerd Schilddorfer Falsch Thriller 672 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40385-5 August 2012


| Deutsche Literatur |

57

»Es gibt kein Glück, wo zu viel Erinnerung ist ...«

Foto: picture-alliance/dpa

Doris Gercke erzählt von Menschen aus dem beliebten und bedrohten Viertel um den Hamburger Großneumarkt, dem alten Gängeviertel: von Dominas und Obdachlosen, von Polizisten, Verfassungsschützern und Journalisten, von Mord und Liebe und von Bella Block.

V

om Dienst an den Grenzen Europas angeekelt und von seinem Kameraden Eric enttäuscht, zieht sich Alexander Rehberg von der Frontex-Truppe in seine Heimatstadt Hamburg zurück. Carla, seine Jugendliebe, die einen SM Club betreibt, nimmt ihn bei sich auf. Kaum hat er einen Chauffeursjob bei der alten, reichen Samantha gefunden, ist er wie vom Erdboden verschwunden. Die setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um ihn zu finden. Aber nicht nur Samantha, Carla, der Arzt des Viertels und die Frauen aus dem Club suchen Rehberg, auch zwielichtige Geheimdienstler und Polizisten sind hinter ihm her. Erst als es Brunner, dem Ex-Kripo-Mann, gelingt, Bella aus Tschechien nach Hause zu holen, kommen sie gemeinsam einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur.

Doris Gercke wurde in Greifswald geboren und lebt in Hamburg. Sie schreibt Kriminalromane, Hörspiele und Gedichte. Einige ihrer Romane mit der Detektivin Bella Block wurden mit Hannelore Hoger in der Titelrolle verfilmt. 2000 erhielt sie für ihre Verdienste um den deutschen Kriminalroman den Ehrenglauser. Ihre wichtigsten Romane: Weinschröter, du musst hängen (1988), Kinderkorn (1991), Kein fremder Land (1993), Dschingis Khans Tochter (1996), Die Frau vom Meer (2000), Bella Ciao (2002), Schlaf, Kindchen, schlaf (2004), Georgia (2006), Schweigen oder Sterben (2007), Pasewalk (2009) und Tod in Marseille (2010)

Doris Gercke Zwischen Nacht und Tag Ein Bella-Block-Roman 256 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40424-1 Oktober 2012


| Deutsche Literatur |

57

»Es gibt kein Glück, wo zu viel Erinnerung ist ...«

Foto: picture-alliance/dpa

Doris Gercke erzählt von Menschen aus dem beliebten und bedrohten Viertel um den Hamburger Großneumarkt, dem alten Gängeviertel: von Dominas und Obdachlosen, von Polizisten, Verfassungsschützern und Journalisten, von Mord und Liebe und von Bella Block.

V

om Dienst an den Grenzen Europas angeekelt und von seinem Kameraden Eric enttäuscht, zieht sich Alexander Rehberg von der Frontex-Truppe in seine Heimatstadt Hamburg zurück. Carla, seine Jugendliebe, die einen SM Club betreibt, nimmt ihn bei sich auf. Kaum hat er einen Chauffeursjob bei der alten, reichen Samantha gefunden, ist er wie vom Erdboden verschwunden. Die setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um ihn zu finden. Aber nicht nur Samantha, Carla, der Arzt des Viertels und die Frauen aus dem Club suchen Rehberg, auch zwielichtige Geheimdienstler und Polizisten sind hinter ihm her. Erst als es Brunner, dem Ex-Kripo-Mann, gelingt, Bella aus Tschechien nach Hause zu holen, kommen sie gemeinsam einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur.

Doris Gercke wurde in Greifswald geboren und lebt in Hamburg. Sie schreibt Kriminalromane, Hörspiele und Gedichte. Einige ihrer Romane mit der Detektivin Bella Block wurden mit Hannelore Hoger in der Titelrolle verfilmt. 2000 erhielt sie für ihre Verdienste um den deutschen Kriminalroman den Ehrenglauser. Ihre wichtigsten Romane: Weinschröter, du musst hängen (1988), Kinderkorn (1991), Kein fremder Land (1993), Dschingis Khans Tochter (1996), Die Frau vom Meer (2000), Bella Ciao (2002), Schlaf, Kindchen, schlaf (2004), Georgia (2006), Schweigen oder Sterben (2007), Pasewalk (2009) und Tod in Marseille (2010)

Doris Gercke Zwischen Nacht und Tag Ein Bella-Block-Roman 256 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40424-1 Oktober 2012


»Die fünfjährige Brenda wurde geweckt und versuchte, über die Leiche an der Haustür. Wie Josh hatte man sie erstochen dass der Kopf beinahe

von den Schreien ihres Bruders Treppe zu fliehen. Man fand ihre ihre Eltern und ihren Bruder und so grausam verstümmelt, abgetrennt wurde.«


»Die fünfjährige Brenda wurde geweckt und versuchte, über die Leiche an der Haustür. Wie Josh hatte man sie erstochen dass der Kopf beinahe

von den Schreien ihres Bruders Treppe zu fliehen. Man fand ihre ihre Eltern und ihren Bruder und so grausam verstümmelt, abgetrennt wurde.«


»SHERLOCK HOLMES HEISST HEUTE KAY SCARPETTA.«

❚ Gesamtauflage der Kay-Scarpetta-Romane in Deutschland: 5 Millionen

DIE ZEIT I

m Gefängnis trifft Dr. Kay Scarpetta die Frau, die ihren Stellvertreter Jack Fielding als Jungen sexuell missbraucht hat und deshalb für seinen Niedergang verantwortlich ist. Sie erzählt, dass sie sich von ihrer Mitgefangenen Lola Daggette bedroht fühlt. Lola sitzt in der Todeszelle, weil sie als Sechzehnjährige eine vierköpfige Familie im Schlaf abgeschlachtet haben soll. Doch Jaime Berger, frühere Staatsanwältin in New York, glaubt nicht an Lolas Schuld und berichtet von weiteren Mordfällen im Gefängnis. Offenbar ist jemandem die Todesstrafe nicht grausam genug, und er spielt selbst einen unbarmherzigen, rachsüchtigen Gott. Als Scarpetta die Fäden der Mordfälle zusammenführt, erkennt sie das Ziel: einen Massenmord.

Patricia Cornwell, 1956 in Miami, Florida, geboren, arbeitete als Polizeireporterin und in der Rechtsmedizin, bevor sie vor mehr als zwanzig Jahren mit ihren bahnbrechenden Thrillern um die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta begann. Ihre Bücher wurden mit allen renommierten Preisen ausgezeichnet und haben sich weltweit mehr als 400 Millionen Mal verkauft. Seit 2009 verlegt Hoffmann und Campe die erste Gesamtausgabe der KayScarpetta-Reihe. Blut ist der neunzehnte Scarpetta-Roman.

Die Übersetzerin Karin Dufner, 1962 in München geboren, lebt in Meerbusch bei Düsseldorf. Für Hoffmann und Campe übertrug sie u. a. die letzten acht Scarpetta-Romane von Patricia Cornwell ins Deutsche.

Foto: Debra Gingrich, CEI Enterprises, Inc.

Eine rätselhafte Mordserie versetzt die Gefangenen im Hochsicherheitstrakt von Savannah in Angst und Schrecken. Scarpetta besucht das Frauengefängnis, wo jemandem die Todesstrafe offenbar nicht grausam genug ist. Und die Täterin hat es noch auf weit mehr Opfer abgesehen.

Patricia Cornwell Blut Ein Kay-Scarpetta-Roman Originaltitel: Red Mist Originalverlag: Putnam’s Aus dem Amerikanischen von Karin Dufner 464 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40293-3 Oktober 2012

| Internationale Literatur |

61


»SHERLOCK HOLMES HEISST HEUTE KAY SCARPETTA.«

❚ Gesamtauflage der Kay-Scarpetta-Romane in Deutschland: 5 Millionen

DIE ZEIT I

m Gefängnis trifft Dr. Kay Scarpetta die Frau, die ihren Stellvertreter Jack Fielding als Jungen sexuell missbraucht hat und deshalb für seinen Niedergang verantwortlich ist. Sie erzählt, dass sie sich von ihrer Mitgefangenen Lola Daggette bedroht fühlt. Lola sitzt in der Todeszelle, weil sie als Sechzehnjährige eine vierköpfige Familie im Schlaf abgeschlachtet haben soll. Doch Jaime Berger, frühere Staatsanwältin in New York, glaubt nicht an Lolas Schuld und berichtet von weiteren Mordfällen im Gefängnis. Offenbar ist jemandem die Todesstrafe nicht grausam genug, und er spielt selbst einen unbarmherzigen, rachsüchtigen Gott. Als Scarpetta die Fäden der Mordfälle zusammenführt, erkennt sie das Ziel: einen Massenmord.

Patricia Cornwell, 1956 in Miami, Florida, geboren, arbeitete als Polizeireporterin und in der Rechtsmedizin, bevor sie vor mehr als zwanzig Jahren mit ihren bahnbrechenden Thrillern um die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta begann. Ihre Bücher wurden mit allen renommierten Preisen ausgezeichnet und haben sich weltweit mehr als 400 Millionen Mal verkauft. Seit 2009 verlegt Hoffmann und Campe die erste Gesamtausgabe der KayScarpetta-Reihe. Blut ist der neunzehnte Scarpetta-Roman.

Die Übersetzerin Karin Dufner, 1962 in München geboren, lebt in Meerbusch bei Düsseldorf. Für Hoffmann und Campe übertrug sie u. a. die letzten acht Scarpetta-Romane von Patricia Cornwell ins Deutsche.

Foto: Debra Gingrich, CEI Enterprises, Inc.

Eine rätselhafte Mordserie versetzt die Gefangenen im Hochsicherheitstrakt von Savannah in Angst und Schrecken. Scarpetta besucht das Frauengefängnis, wo jemandem die Todesstrafe offenbar nicht grausam genug ist. Und die Täterin hat es noch auf weit mehr Opfer abgesehen.

Patricia Cornwell Blut Ein Kay-Scarpetta-Roman Originaltitel: Red Mist Originalverlag: Putnam’s Aus dem Amerikanischen von Karin Dufner 464 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40293-3 Oktober 2012

| Internationale Literatur |

61


| Internationale Literatur |

65

Mysteriöse Schädelfunde, bestialische Morde und ein dämonischer Todesengel, der kein Erbarmen kennt.

Was hat ein archäologischer Fund in Frankreich mit den Gräueltaten der Roten Khmer in Südostasien zu tun? Eine ganze Menge! Tom Knox entwirft ein schockierendes Szenario aus ideologischem Fanatismus, asiatischem Voodoo und menschenverachtenden Experimenten.

I

n den französischen Cevennen macht die junge Archäologin Julia Kerrigan einen spektakulären Fund: Schädel, die ein Loch in der Stirnplatte aufweisen. Kurz nachdem sie dem Grabungsleiter davon erzählt, ist er tot – brutal ermordet. In Südostasien ist unterdessen Journalist Jake Thurby mit der Kambodschanerin Chemda Tek unterwegs. Auf der zweitausend Jahre alten Ebene der Tonkrüge in Laos wollen sie einem Geheimnis auf den Grund gehen. Während in Frankreich ein zweiter Mord geschieht, der Julia in Todesangst versetzt, bricht in Asien eine Verfolgungsjagd auf Jake und Chemda los. In hohem Tempo wechseln die Schauplätze, bis sich langsam offenbart, was Julias, Jakes und Chemdas Schicksal verbindet: eine dämonische Frau, deren unstillbarer Durst nach Rache und deren maßlose Brutalität einem den Atem nehmen.

Tom Knox (eigentlich Sean Thomas) wurde 1963 in England geboren. Als Journalist für die Times, den Guardian sowie die Daily Mail hat er die ganze Welt bereist. 2007 wurde er von der Sunday Times zum Reisejournalisten des Jahres gewählt. 2009 veröffentlichte er seinen ersten Thriller, Genesis Secret, und landete damit einen großen inter nationalen Erfolg. Darauf folgte Cagot. Wenn Tom Knox nicht auf Reisen ist, lebt er in London. Mehr Informationen unter: www.tomknoxbooks.com

Der Übersetzer Sepp Leeb studierte Amerikanistik und übersetzt vor allem Spannungsliteratur. Unter vielen anderen hat er Thomas Harris, Lawrence Block und Michael Connelly ins Deutsche übertragen. Von Tom Knox hat er bisher die Thriller Genesis Secret und Cagot übersetzt.

Tom Knox Bibel der Toten Thriller Originaltitel: Bible of the Dead Originalverlag: HarperCollins Aus dem Englischen von Sepp Leeb 480 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40368-8 August 2012


| Internationale Literatur |

65

Mysteriöse Schädelfunde, bestialische Morde und ein dämonischer Todesengel, der kein Erbarmen kennt.

Was hat ein archäologischer Fund in Frankreich mit den Gräueltaten der Roten Khmer in Südostasien zu tun? Eine ganze Menge! Tom Knox entwirft ein schockierendes Szenario aus ideologischem Fanatismus, asiatischem Voodoo und menschenverachtenden Experimenten.

I

n den französischen Cevennen macht die junge Archäologin Julia Kerrigan einen spektakulären Fund: Schädel, die ein Loch in der Stirnplatte aufweisen. Kurz nachdem sie dem Grabungsleiter davon erzählt, ist er tot – brutal ermordet. In Südostasien ist unterdessen Journalist Jake Thurby mit der Kambodschanerin Chemda Tek unterwegs. Auf der zweitausend Jahre alten Ebene der Tonkrüge in Laos wollen sie einem Geheimnis auf den Grund gehen. Während in Frankreich ein zweiter Mord geschieht, der Julia in Todesangst versetzt, bricht in Asien eine Verfolgungsjagd auf Jake und Chemda los. In hohem Tempo wechseln die Schauplätze, bis sich langsam offenbart, was Julias, Jakes und Chemdas Schicksal verbindet: eine dämonische Frau, deren unstillbarer Durst nach Rache und deren maßlose Brutalität einem den Atem nehmen.

Tom Knox (eigentlich Sean Thomas) wurde 1963 in England geboren. Als Journalist für die Times, den Guardian sowie die Daily Mail hat er die ganze Welt bereist. 2007 wurde er von der Sunday Times zum Reisejournalisten des Jahres gewählt. 2009 veröffentlichte er seinen ersten Thriller, Genesis Secret, und landete damit einen großen inter nationalen Erfolg. Darauf folgte Cagot. Wenn Tom Knox nicht auf Reisen ist, lebt er in London. Mehr Informationen unter: www.tomknoxbooks.com

Der Übersetzer Sepp Leeb studierte Amerikanistik und übersetzt vor allem Spannungsliteratur. Unter vielen anderen hat er Thomas Harris, Lawrence Block und Michael Connelly ins Deutsche übertragen. Von Tom Knox hat er bisher die Thriller Genesis Secret und Cagot übersetzt.

Tom Knox Bibel der Toten Thriller Originaltitel: Bible of the Dead Originalverlag: HarperCollins Aus dem Englischen von Sepp Leeb 480 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1121 ISBN 978-3-455-40368-8 August 2012


67

88 schnelle Gedichte und Texte. Zusammengestellt eher nach Ahnungen und Gefühlen als nach literarischen Kategorien. Launischer Eigensinn über Liebe, Genuss, Krise, Sex und was sonst noch so vorkommt im Leben.

| HoCaBü |

»WIR HABEN ALLE UNSERE ROLLE IN DER GESCHICHTE: MEINE IST WOLKEN.« B

rautigans Texte sind kurze, lakonische Bemerkungen, aufmerksame Beobachtungen und präzise Beschreibungen. Mit ganz einfachen Mitteln führen sie das Leben vor. Ausgelassener Nonsens steht neben melancholischem Tiefsinn, Bizarres neben Belanglosem. Und über allem eine Atmosphäre von Lost in Translation, von Fremdheit im eigenen Leben, die dennoch schwerelos wirkt. Brautigans Meisterschaft besteht darin, mit wenigen Worten Kompliziertes auf den Punkt zu bringen. Lektüre für jeden Tag und jede Lebenslage. Solange Menschen Bücher von Richard Brautigan lesen, bleiben die zwölf Erdbeeren frisch.

»Das ist der Eingang zu den vergessen vergessenen Werken. Vorsicht. Sie könnt könnten sich verirren.« aus: In Wassermelonen Zucker

Richard Brautigan wurd wurde 1936 Provinz geboren, in der amerikanischen Pr lebte unter anderem im Gefängnis, einer psychiatrischen Anstalt, auf einer Ranch, erschien in Montana und Tokio. 1967 1 Roman, Trout Fishing sein erfolgreichster Rom (Forellenfischen in Amerika), in America (Forellenfische der sich viele Millionen M Mal weltweit verkaufte und ihm Kultstatus einbrachte. Kultst Er war einigermaßen oft verheiratet und hat eine Tochter namens »Ianthe«. nam 1984 erschoss er sich.

Der Herausgeber Markus Klose, Jahrgang 1964, lebt in Hamburg und arbeitet als Marketingverantwortlicher in einem traditionsreichen mittelständischen Verlag mit Alsterblick. Der Übersetzer Georg Ohnemus ist Autor, Verleger und Übersetzer. Er hat sämtliche Bücher Brautigans übersetzt, teilweise in seinem Verlag veröffentlicht und in den 80erJahren eine Werkausgabe beim Eichborn Verlag herausgegeben.

Richard Brautigan Markus Klose (Hg.) ............ Ausgewählte Texte 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] Warengruppe 1119 ISBN 978-3-455-40409-8 August 2012


67

88 schnelle Gedichte und Texte. Zusammengestellt eher nach Ahnungen und Gefühlen als nach literarischen Kategorien. Launischer Eigensinn über Liebe, Genuss, Krise, Sex und was sonst noch so vorkommt im Leben.

| HoCaBü |

»WIR HABEN ALLE UNSERE ROLLE IN DER GESCHICHTE: MEINE IST WOLKEN.« B

rautigans Texte sind kurze, lakonische Bemerkungen, aufmerksame Beobachtungen und präzise Beschreibungen. Mit ganz einfachen Mitteln führen sie das Leben vor. Ausgelassener Nonsens steht neben melancholischem Tiefsinn, Bizarres neben Belanglosem. Und über allem eine Atmosphäre von Lost in Translation, von Fremdheit im eigenen Leben, die dennoch schwerelos wirkt. Brautigans Meisterschaft besteht darin, mit wenigen Worten Kompliziertes auf den Punkt zu bringen. Lektüre für jeden Tag und jede Lebenslage. Solange Menschen Bücher von Richard Brautigan lesen, bleiben die zwölf Erdbeeren frisch.

»Das ist der Eingang zu den vergessen vergessenen Werken. Vorsicht. Sie könnt könnten sich verirren.« aus: In Wassermelonen Zucker

Richard Brautigan wurd wurde 1936 Provinz geboren, in der amerikanischen Pr lebte unter anderem im Gefängnis, einer psychiatrischen Anstalt, auf einer Ranch, erschien in Montana und Tokio. 1967 1 Roman, Trout Fishing sein erfolgreichster Rom (Forellenfischen in Amerika), in America (Forellenfische der sich viele Millionen M Mal weltweit verkaufte und ihm Kultstatus einbrachte. Kultst Er war einigermaßen oft verheiratet und hat eine Tochter namens »Ianthe«. nam 1984 erschoss er sich.

Der Herausgeber Markus Klose, Jahrgang 1964, lebt in Hamburg und arbeitet als Marketingverantwortlicher in einem traditionsreichen mittelständischen Verlag mit Alsterblick. Der Übersetzer Georg Ohnemus ist Autor, Verleger und Übersetzer. Er hat sämtliche Bücher Brautigans übersetzt, teilweise in seinem Verlag veröffentlicht und in den 80erJahren eine Werkausgabe beim Eichborn Verlag herausgegeben.

Richard Brautigan Markus Klose (Hg.) ............ Ausgewählte Texte 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] Warengruppe 1119 ISBN 978-3-455-40409-8 August 2012


»DER MOND IST AUFGEGANGEN, DIE GOLDNEN STERNLEIN PRANGEN AM HIMMEL HELL UND KLAR ...«

MAUPASSANTS ERZÄHLUNGEN – »MEISTERWERKE DER KOMPOSITION, DER KOMIK UND DER BEOBACHTUNG.« Gustave Flaubert

Matthias Claudius war nicht nur der Verfasser des berühmten Abendlieds. Er schuf einige der innigsten und bewegendsten Verse in deutscher Sprache. Gerhard Henschel versammelt in diesem Band die schönsten Gedichte, Rezensionen, Briefe und Betrachtungen des Dichters und Herausgebers.

Seine Erzählungen spielen in Dörfern der Normandie, auf Bahnhöfen oder in Zügen, die am Meer zwischen Nizza und Marseille verkehren. Aus flüchtigen Begegnungen an diesen Orten entstehen schicksalhafte Wendungen. Karl-Heinz Ott hat für seine Auswahl die besten Geschichten Guy de Maupassants neu übersetzt.

❚ Neu übersetzt von Karl-Heinz Ott

Gerhard Henschel (Hg.) Matthias Claudius Mich verlangt nach dir Ein Lesebuch 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40395-4 August 2012

Matthias Claudius (1740 –1815) studierte Theologie und Jura. Er lebte in Hamburg und war einflussreicher Herausgeber des Wandsbecker Boten, bedeutender Lyriker und Journalist. Der Herausgeber Gerhard Henschel, geboren 1962, ist freier Schriftsteller. Bei Hoffmann und Campe erschienen zuletzt Liebesroman (2010) und Zungenbrecher (2012).

Guy de Maupassant wurde als Sohn einer lothringischen Adelsfamilie 1850 auf Schloss Miromesnil bei Dieppe geboren. Er studierte einige Zeit Jura in Paris, nahm am deutschfranzösischen Krieg von 1870/71 teil und war ab 1871 Beamter in Pariser Ministerien. Mit seinen Erzählungen und Romanen zählt er neben Balzac, Flaubert und Zola zu den größten französischen Erzählern des 19. Jahrhunderts. Er starb 1893 in Paris. Der Herausgbeber und Übersetzer Karl-Heinz Ott wurde 1957 geboren. Für seine Romane wurde er mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Alemannischen Literaturpreis, dem Candide-Preis, dem Preis der LiteraTour Nord und dem Hebbel-Preis ausgezeichnet. Zuletzt (2011) erschien sein Roman Wintzenried.

Karl-Heinz Ott (Hg.) Guy de Maupassant Es geht schnell, das Leben! Erzählungen 160 Seiten, Pappband R 14,– [D] / R 14,40 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40413-5 August 2012

| HoCaBü |

69


»DER MOND IST AUFGEGANGEN, DIE GOLDNEN STERNLEIN PRANGEN AM HIMMEL HELL UND KLAR ...«

MAUPASSANTS ERZÄHLUNGEN – »MEISTERWERKE DER KOMPOSITION, DER KOMIK UND DER BEOBACHTUNG.« Gustave Flaubert

Matthias Claudius war nicht nur der Verfasser des berühmten Abendlieds. Er schuf einige der innigsten und bewegendsten Verse in deutscher Sprache. Gerhard Henschel versammelt in diesem Band die schönsten Gedichte, Rezensionen, Briefe und Betrachtungen des Dichters und Herausgebers.

Seine Erzählungen spielen in Dörfern der Normandie, auf Bahnhöfen oder in Zügen, die am Meer zwischen Nizza und Marseille verkehren. Aus flüchtigen Begegnungen an diesen Orten entstehen schicksalhafte Wendungen. Karl-Heinz Ott hat für seine Auswahl die besten Geschichten Guy de Maupassants neu übersetzt.

❚ Neu übersetzt von Karl-Heinz Ott

Gerhard Henschel (Hg.) Matthias Claudius Mich verlangt nach dir Ein Lesebuch 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40395-4 August 2012

Matthias Claudius (1740 –1815) studierte Theologie und Jura. Er lebte in Hamburg und war einflussreicher Herausgeber des Wandsbecker Boten, bedeutender Lyriker und Journalist. Der Herausgeber Gerhard Henschel, geboren 1962, ist freier Schriftsteller. Bei Hoffmann und Campe erschienen zuletzt Liebesroman (2010) und Zungenbrecher (2012).

Guy de Maupassant wurde als Sohn einer lothringischen Adelsfamilie 1850 auf Schloss Miromesnil bei Dieppe geboren. Er studierte einige Zeit Jura in Paris, nahm am deutschfranzösischen Krieg von 1870/71 teil und war ab 1871 Beamter in Pariser Ministerien. Mit seinen Erzählungen und Romanen zählt er neben Balzac, Flaubert und Zola zu den größten französischen Erzählern des 19. Jahrhunderts. Er starb 1893 in Paris. Der Herausgbeber und Übersetzer Karl-Heinz Ott wurde 1957 geboren. Für seine Romane wurde er mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Alemannischen Literaturpreis, dem Candide-Preis, dem Preis der LiteraTour Nord und dem Hebbel-Preis ausgezeichnet. Zuletzt (2011) erschien sein Roman Wintzenried.

Karl-Heinz Ott (Hg.) Guy de Maupassant Es geht schnell, das Leben! Erzählungen 160 Seiten, Pappband R 14,– [D] / R 14,40 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40413-5 August 2012

| HoCaBü |

69


FEINE BÜCHER AUTOREN, IN HOCH UND ZU Heinrich Heine Reise nach Italien 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40322-0

Franz Willnauer Gustav Mahler Die Hamburger Jahre 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-50196-4

Siegfried Lenz Die Flut ist pünktlich Meistererzählungen 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40300-8

Martin Walser Nietzsche lebenslänglich 96 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40330-5

| HoCaBü Backlist |

71

HERAUSRAGENDER WERTIGER AUSSTATTUNG KLEINEM PREIS Heinrich Heine H SSo zärtlich, Herz an Herz Die schönsten Liebesgedichte D 996 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] IISBN 9-783455-40411-1

Joseph von Eichendorff Und es schweifen leise Schauer Die schönsten Gedichte 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40332-9

Wieder lieferbar!

❚ Jetzt mit Stadtplan Wolf Biermann Dein freches Lächeln küsse ich so gern Die schönsten Liebesgedichte 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40288-9

Siegfried Lenz Der Anfang von etwas Meistererzählungen 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40153-0

Luzius Keller Proust im Engadin 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40350-3

Mely Kiyak »Ein Garten liegt verschwiegen …« Von Nonnen und Beeten, Natur und Klausur 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40349-7

Barbara von Becker Vita Sackville-West, Harold Nicolson In der Ferne so nah Briefwechsel einer ungewöhnlichen Liebe 128 Seiten, gebunden R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-50243-5

Christian Liedtke Gerhard Höhn Auf der Spitze der Welt Mit Heine durch Paris 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40412-8

Heinrich Heine Die Harzreise 176 Seiten, Pappband R 14,– [D] / R 14,40 [A] ISBN 978-3-455-40410-4


FEINE BÜCHER AUTOREN, IN HOCH UND ZU Heinrich Heine Reise nach Italien 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40322-0

Franz Willnauer Gustav Mahler Die Hamburger Jahre 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-50196-4

Siegfried Lenz Die Flut ist pünktlich Meistererzählungen 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40300-8

Martin Walser Nietzsche lebenslänglich 96 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40330-5

| HoCaBü Backlist |

71

HERAUSRAGENDER WERTIGER AUSSTATTUNG KLEINEM PREIS Heinrich Heine H SSo zärtlich, Herz an Herz Die schönsten Liebesgedichte D 996 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] IISBN 9-783455-40411-1

Joseph von Eichendorff Und es schweifen leise Schauer Die schönsten Gedichte 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40332-9

Wieder lieferbar!

❚ Jetzt mit Stadtplan Wolf Biermann Dein freches Lächeln küsse ich so gern Die schönsten Liebesgedichte 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40288-9

Siegfried Lenz Der Anfang von etwas Meistererzählungen 128 Seiten, Pappband R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-40153-0

Luzius Keller Proust im Engadin 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40350-3

Mely Kiyak »Ein Garten liegt verschwiegen …« Von Nonnen und Beeten, Natur und Klausur 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40349-7

Barbara von Becker Vita Sackville-West, Harold Nicolson In der Ferne so nah Briefwechsel einer ungewöhnlichen Liebe 128 Seiten, gebunden R 10,– [D] / R 10,30 [A] ISBN 978-3-455-50243-5

Christian Liedtke Gerhard Höhn Auf der Spitze der Welt Mit Heine durch Paris 128 Seiten, Pappband R 12,– [D] / R 12,40 [A] ISBN 978-3-455-40412-8

Heinrich Heine Die Harzreise 176 Seiten, Pappband R 14,– [D] / R 14,40 [A] ISBN 978-3-455-40410-4


Das Basiswissen über Leben und Werk Bertolt Brechts

»Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.«

Foto: Wolfgang Diekamp

Bertolt Brecht

| Sachbuch |

73

Die Kleine Brecht-Chronik komprimiert die derzeit vollständigste Zusammenfassung von Leben, Werk und Zeit des Dichters, der für heutige Menschen vielfältige Impulse gegeben hat, das Leben zu meistern.

V

ierzehn Jahre nach dem Erscheinen des Standardwerkes Brecht-Chronik 1898 –1956 erscheint in vollständiger Überarbeitung eine Kleine BrechtChronik mit allen wesentlichen Daten aus dem Leben eines der größten Dichter des 20. Jahrhunderts. Auf über 300 Seiten sind Daten von 1898 bis 1956 zusammengestellt. Übersichtstafeln machen Zusammenhänge von Leben und Werk, von Werk und kollektiver Arbeitsweise, von Arbeit und deren Behinderung durch historische Ereignisse und institutionelle Maßnahmen anschaulich und überschaubar. Die Kleine Brecht-Chronik ist für an Literatur und Theater interessierte Leser sowie für Schüler und Studenten unentbehrlich.

Werner Hecht hat bei Hans Mayer in Leipzig studiert. 1959 engagierte ihn Helene Weigel als Mitarbeiter für Regie und Dramaturgie ans Berliner Ensemble, wo er bis 1974 arbeitete, zuletzt als Leiter der Dramaturgie. Von 1977 bis zur Wende leitete er das Berliner BrechtZentrum. Hecht gibt seit 1962 zahlreiche Texte von Brecht und über Brecht heraus. Er ist einer der Herausgeber der Großen Berliner und Frankfurter Ausgabe der Werke Brechts. Bemerkenswert sind seine Monografie Helene Weigel. Eine große Frau des 20. Jahrhunderts (2000) und Brechts Leben in schwierigen Zeiten (2007).

Werner Hecht Kleine Brecht-Chronik 240 Seiten, Broschur R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40414-2 August 2012


Das Basiswissen über Leben und Werk Bertolt Brechts

»Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.«

Foto: Wolfgang Diekamp

Bertolt Brecht

| Sachbuch |

73

Die Kleine Brecht-Chronik komprimiert die derzeit vollständigste Zusammenfassung von Leben, Werk und Zeit des Dichters, der für heutige Menschen vielfältige Impulse gegeben hat, das Leben zu meistern.

V

ierzehn Jahre nach dem Erscheinen des Standardwerkes Brecht-Chronik 1898 –1956 erscheint in vollständiger Überarbeitung eine Kleine BrechtChronik mit allen wesentlichen Daten aus dem Leben eines der größten Dichter des 20. Jahrhunderts. Auf über 300 Seiten sind Daten von 1898 bis 1956 zusammengestellt. Übersichtstafeln machen Zusammenhänge von Leben und Werk, von Werk und kollektiver Arbeitsweise, von Arbeit und deren Behinderung durch historische Ereignisse und institutionelle Maßnahmen anschaulich und überschaubar. Die Kleine Brecht-Chronik ist für an Literatur und Theater interessierte Leser sowie für Schüler und Studenten unentbehrlich.

Werner Hecht hat bei Hans Mayer in Leipzig studiert. 1959 engagierte ihn Helene Weigel als Mitarbeiter für Regie und Dramaturgie ans Berliner Ensemble, wo er bis 1974 arbeitete, zuletzt als Leiter der Dramaturgie. Von 1977 bis zur Wende leitete er das Berliner BrechtZentrum. Hecht gibt seit 1962 zahlreiche Texte von Brecht und über Brecht heraus. Er ist einer der Herausgeber der Großen Berliner und Frankfurter Ausgabe der Werke Brechts. Bemerkenswert sind seine Monografie Helene Weigel. Eine große Frau des 20. Jahrhunderts (2000) und Brechts Leben in schwierigen Zeiten (2007).

Werner Hecht Kleine Brecht-Chronik 240 Seiten, Broschur R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1110 ISBN 978-3-455-40414-2 August 2012


Foto: Mathias Bothor/photoselection

TO OR NOT TO BE

BE


Foto: Mathias Bothor/photoselection

TO OR NOT TO BE

BE


Das Leben des größten deutschen Filmproduzenten und preisgekrönten Drehbuchautors: Bernd Eichingers Weg von München nach Hollywood »Dass ich einmal seine Biographie schreiben würde, daran hatte mein Mann keinen Zweifel. Ich schon. Aber er, der immer ein seltsam übersinnliches Gefühl für die Zukunft hatte, erzählte mir trotzdem alles. Manche Geschichten auch mehrmals. ›Hör zu, merk dir das!‹, sagte er gelegentlich. Ich rollte zwar mit den Augen, aber ich merkte es mir.«

| Sachbuch |

77

Z

wei Monate nach dem Tod Bernd Eichingers im Januar 2011 begann Katja Eichinger, das Leben ihres Mannes aufzuschreiben: eine schwierige Kindheit im Internat, die Filmhochschule in München, Erfolge in Deutschland, seine vielen Affären, die Dramen, die sich am Filmset abspielten, die nie enden wollenden finanziellen Probleme, seine Verzweiflung und Einsamkeit in Hollywood und schließlich die Rückkehr nach München. Sie erzählt von seinen großen Erfolgen, von Filmen wie Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, Der Name der Rose, Der Untergang, Das Parfum, Der Baader Meinhof Komplex, von seiner Unbedingtheit und Kompromisslosigkeit und von dem großen Glück, das sie miteinander fanden. Die Geschichte eines maßlosen Lebens – eine Hommage an Bernd Eichinger.

Katja Eichinger, geboren 1971 in Kassel, ging nach dem Abitur nach Großbritannien. Sie studierte am British Film Institute und arbeitete als Filmjournalistin u. a. für Variety, Esquire und die Financial Times. Für Hoffmann und Campe hat sie das Buch zum Film Der Baader Meinhof Komplex geschrieben (2008). Katja Eichinger lebt in München.

Katja Eichinger BE 416 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50253-4 September 2012


Das Leben des größten deutschen Filmproduzenten und preisgekrönten Drehbuchautors: Bernd Eichingers Weg von München nach Hollywood »Dass ich einmal seine Biographie schreiben würde, daran hatte mein Mann keinen Zweifel. Ich schon. Aber er, der immer ein seltsam übersinnliches Gefühl für die Zukunft hatte, erzählte mir trotzdem alles. Manche Geschichten auch mehrmals. ›Hör zu, merk dir das!‹, sagte er gelegentlich. Ich rollte zwar mit den Augen, aber ich merkte es mir.«

| Sachbuch |

77

Z

wei Monate nach dem Tod Bernd Eichingers im Januar 2011 begann Katja Eichinger, das Leben ihres Mannes aufzuschreiben: eine schwierige Kindheit im Internat, die Filmhochschule in München, Erfolge in Deutschland, seine vielen Affären, die Dramen, die sich am Filmset abspielten, die nie enden wollenden finanziellen Probleme, seine Verzweiflung und Einsamkeit in Hollywood und schließlich die Rückkehr nach München. Sie erzählt von seinen großen Erfolgen, von Filmen wie Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, Der Name der Rose, Der Untergang, Das Parfum, Der Baader Meinhof Komplex, von seiner Unbedingtheit und Kompromisslosigkeit und von dem großen Glück, das sie miteinander fanden. Die Geschichte eines maßlosen Lebens – eine Hommage an Bernd Eichinger.

Katja Eichinger, geboren 1971 in Kassel, ging nach dem Abitur nach Großbritannien. Sie studierte am British Film Institute und arbeitete als Filmjournalistin u. a. für Variety, Esquire und die Financial Times. Für Hoffmann und Campe hat sie das Buch zum Film Der Baader Meinhof Komplex geschrieben (2008). Katja Eichinger lebt in München.

Katja Eichinger BE 416 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50253-4 September 2012


»Der Österreicher mit der märchenhaften Biografie« DER SPIEGEL

AMERICA


»Der Österreicher mit der märchenhaften Biografie« DER SPIEGEL

AMERICA


EVERYONE


EVERYONE


83

TERMINATOR

| Sachbuch |

❚ Arnold Schwarzenegger kommt zur Frankfurter Buchmesse

E

r ist der bekannteste Österreicher, ein überaus disziplinierter Sportler und einer der erfolgreichsten Hollywood-Schauspieler aller Zeiten. Vor fast zehn Jahren trat er an, Gouverneur des wichtigsten Bundesstaates der USA zu werden: mit großem Erfolg! Über sieben Jahre repräsentierte er Kalifornien, musste während dieser Jahre aber auch herbe Kritik an seiner Politik einstecken. Was bleibt, das ist die unglaubliche Geschichte eines Jungen, der am Stadtrand von Graz groß wird und von Jugend an überzeugt ist, dass für ihn der große amerikanische Traum in Erfüllung gehen könnte: als Produkt aus eisernem Willen und sehr harter Arbeit. Dass er durch seine Heirat mit der Journalistin Maria Shriver Zugang zu den besten amerikanischen Familien erhält, das weiß er umsichtig zu nutzen. Dass er diese Ehe, aus der vier Kinder hervorgehen, dann so lässlich aufs Spiel setzt, will einem nicht einleuchten und wirft Fragen auf. In dieser großen Biographie erzählt Arnold Schwarzenegger erstmals seine ganze Lebensgeschichte – mit allen Höhen und Tiefen!

Arnold Schwarzenegger wurde 1947 in Österreich geboren. Mit 21 Jahren wandert er in die USA aus und ist dort sehr erfolgreich als Immobilienmakler tätig. Nebenbei absolviert er ein Studium der internationalen Wirtschaftslehre und erhält 1983 die US-Bürgerschaft. 1986 heiratet er die KennedyNichte Maria Shriver und bekommt mit ihr vier Kinder. Schon früh verschreibt er sich dem Bodybuilding und gewinnt in den 60er- und 70er- Jahren zahlreiche Titel, die ihn zum erfolgreichsten Bodybuilder seiner Zeit machen.

1984 gelingt ihm mit Terminator der Durchbruch als Schauspieler in Hollywood, viele weitere erfolgreiche Filme folgen. Mit Terminator 3 beschließt er 2002 vorläufig seine Schauspielerkarriere und widmet sich einer politischen Laufbahn. Von 2003 bis 2011 ist er Gouverneur von Kalifornien.

Arnold Schwarzenegger Total Recall Die wahre Geschichte meines Lebens 320 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50278-7 Oktober 2012


83

TERMINATOR

| Sachbuch |

❚ Arnold Schwarzenegger kommt zur Frankfurter Buchmesse

E

r ist der bekannteste Österreicher, ein überaus disziplinierter Sportler und einer der erfolgreichsten Hollywood-Schauspieler aller Zeiten. Vor fast zehn Jahren trat er an, Gouverneur des wichtigsten Bundesstaates der USA zu werden: mit großem Erfolg! Über sieben Jahre repräsentierte er Kalifornien, musste während dieser Jahre aber auch herbe Kritik an seiner Politik einstecken. Was bleibt, das ist die unglaubliche Geschichte eines Jungen, der am Stadtrand von Graz groß wird und von Jugend an überzeugt ist, dass für ihn der große amerikanische Traum in Erfüllung gehen könnte: als Produkt aus eisernem Willen und sehr harter Arbeit. Dass er durch seine Heirat mit der Journalistin Maria Shriver Zugang zu den besten amerikanischen Familien erhält, das weiß er umsichtig zu nutzen. Dass er diese Ehe, aus der vier Kinder hervorgehen, dann so lässlich aufs Spiel setzt, will einem nicht einleuchten und wirft Fragen auf. In dieser großen Biographie erzählt Arnold Schwarzenegger erstmals seine ganze Lebensgeschichte – mit allen Höhen und Tiefen!

Arnold Schwarzenegger wurde 1947 in Österreich geboren. Mit 21 Jahren wandert er in die USA aus und ist dort sehr erfolgreich als Immobilienmakler tätig. Nebenbei absolviert er ein Studium der internationalen Wirtschaftslehre und erhält 1983 die US-Bürgerschaft. 1986 heiratet er die KennedyNichte Maria Shriver und bekommt mit ihr vier Kinder. Schon früh verschreibt er sich dem Bodybuilding und gewinnt in den 60er- und 70er- Jahren zahlreiche Titel, die ihn zum erfolgreichsten Bodybuilder seiner Zeit machen.

1984 gelingt ihm mit Terminator der Durchbruch als Schauspieler in Hollywood, viele weitere erfolgreiche Filme folgen. Mit Terminator 3 beschließt er 2002 vorläufig seine Schauspielerkarriere und widmet sich einer politischen Laufbahn. Von 2003 bis 2011 ist er Gouverneur von Kalifornien.

Arnold Schwarzenegger Total Recall Die wahre Geschichte meines Lebens 320 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50278-7 Oktober 2012


Foto: Time & Life Pictures/Getty Images

JOHN F. KENNEDY DIE GEHEIMEN AUFNAHMEN AUS DEM WEISSEN HAUS


Foto: Time & Life Pictures/Getty Images

JOHN F. KENNEDY DIE GEHEIMEN AUFNAHMEN AUS DEM WEISSEN HAUS


Nie zuvor war der beliebteste amerikanische Präsident so nah zu erleben.

»Die aufgenommenen Gespräche meines Vaters vermitteln ein Gefühl für die menschliche Seite des Präsidentenamtes.« Caroline Kennedy

| Sachbuch |

87

Während seiner Präsidentschaftszeit ließ John F. Kennedy mehr als 360 Stunden seiner Gespräche und Telefonate im Oval Office heimlich auf Tonband aufzeichnen. Die Bänder bilden einen historischen Fund von außerordentlichem Rang: Wir erleben, wie es sich anfühlt, das wichtigste Büro der Welt zu führen – und wohl auch das einsamste.

A

uf Anweisung von John F. Kennedy installierten Geheimdienstmitarbeiter im Juli 1962 ein ausgeklügeltes Tonaufzeichnungssystem im Oval Office. Die Aktion war streng geheim, nur wenige Eingeweihte wussten davon. Die Tonbänder, deren Existenz erstmals 1973 bekannt wurde, dokumentieren in Gesprächen mit führenden Politikern, aber auch in privaten Reflexionen alle wichtigen Entscheidungen der Kennedy-Administration. Hautnah erleben wir die Zeit der Kubakrise mit, der Bürgerrechtsbewegung sowie das frühe Engagement in Vietnam. Mit zahlreichen Fotos und historischen Erläuterungen bietet dieses opulent ausgestattete Buch die einzigartige Innensicht einer der großen legendenumwobenen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

John F. Kennedy (1917 –1963), Mitglied der Demokratischen Partei, war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten. Er war der jüngste gewählte US-Präsident und der bislang einzige Katholik in diesem Amt. Die Hintergründe seiner Ermordung sind bis heute nicht geklärt. Seine Tochter Caroline Kennedy ist u. a. Herausgeberin des Bestsellers Jacqueline Kennedy, Gespräche über mein Leben mit John F. Kennedy. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Fonds der staatlichen Schulen von New York

City und Vorsitzende der John F. Kennedy Library Foundation. Der Historiker Ted Widmer ist Leiter der John Carter Brown Library der Brown-Universität. Er war Chefberater und Redenschreiber von Präsident Clinton und veröffentlichte zahlreiche Bücher zur amerikanischen Geschichte.

John F. Kennedy Die geheimen Aufnahmen aus dem Weißen Haus Herausgegeben von Ted Widmer Mit einem Vorwort von Caroline Kennedy Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm und Dagmar Mallett Originaltitel: Listening in. The Secret White House Recordings Originalverlag: Hyperion 412 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1971 ISBN 978-3-455-50279-4 September 2012


Nie zuvor war der beliebteste amerikanische Präsident so nah zu erleben.

»Die aufgenommenen Gespräche meines Vaters vermitteln ein Gefühl für die menschliche Seite des Präsidentenamtes.« Caroline Kennedy

| Sachbuch |

87

Während seiner Präsidentschaftszeit ließ John F. Kennedy mehr als 360 Stunden seiner Gespräche und Telefonate im Oval Office heimlich auf Tonband aufzeichnen. Die Bänder bilden einen historischen Fund von außerordentlichem Rang: Wir erleben, wie es sich anfühlt, das wichtigste Büro der Welt zu führen – und wohl auch das einsamste.

A

uf Anweisung von John F. Kennedy installierten Geheimdienstmitarbeiter im Juli 1962 ein ausgeklügeltes Tonaufzeichnungssystem im Oval Office. Die Aktion war streng geheim, nur wenige Eingeweihte wussten davon. Die Tonbänder, deren Existenz erstmals 1973 bekannt wurde, dokumentieren in Gesprächen mit führenden Politikern, aber auch in privaten Reflexionen alle wichtigen Entscheidungen der Kennedy-Administration. Hautnah erleben wir die Zeit der Kubakrise mit, der Bürgerrechtsbewegung sowie das frühe Engagement in Vietnam. Mit zahlreichen Fotos und historischen Erläuterungen bietet dieses opulent ausgestattete Buch die einzigartige Innensicht einer der großen legendenumwobenen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

John F. Kennedy (1917 –1963), Mitglied der Demokratischen Partei, war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten. Er war der jüngste gewählte US-Präsident und der bislang einzige Katholik in diesem Amt. Die Hintergründe seiner Ermordung sind bis heute nicht geklärt. Seine Tochter Caroline Kennedy ist u. a. Herausgeberin des Bestsellers Jacqueline Kennedy, Gespräche über mein Leben mit John F. Kennedy. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Fonds der staatlichen Schulen von New York

City und Vorsitzende der John F. Kennedy Library Foundation. Der Historiker Ted Widmer ist Leiter der John Carter Brown Library der Brown-Universität. Er war Chefberater und Redenschreiber von Präsident Clinton und veröffentlichte zahlreiche Bücher zur amerikanischen Geschichte.

John F. Kennedy Die geheimen Aufnahmen aus dem Weißen Haus Herausgegeben von Ted Widmer Mit einem Vorwort von Caroline Kennedy Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm und Dagmar Mallett Originaltitel: Listening in. The Secret White House Recordings Originalverlag: Hyperion 412 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1971 ISBN 978-3-455-50279-4 September 2012


ZIVILISIERT DEN KAPITALISMUS!


ZIVILISIERT DEN KAPITALISMUS!


91

❚ Ursachen, Hintergründe und Auswege aus der Krise

Helmut Schmidt

»Freiheit ohne Selbstbeschränkung endet auf wirtschaftlichem Gebiet zwangsläufig im Catch-as-catch-can.« Marion Gräfin Dönhoff

Marion Gräfin Dönhoff, geboren 1909 in Friedrichstein/Ostpreußen, studierte Volkswirtschaft und leitete den Familienbesitz bis 1945. Nach ihrer Flucht in den Westen begann ihr Leben als Journalistin. Sie prägte die Wochenzeitung DIE ZEIT als Autorin, Chefredakteurin und Herausgeberin bis zu ihrem Tod 2002.

Lange bevor sie über uns hereinbrach, haben Marion Dönhoff und Helmut Schmidt die globale Finanzkrise kommen sehen. Der Band versammelt ihre wichtigsten Analysen zum Thema. In einem Gespräch mit Theo Sommer zieht Helmut Schmidt den Bogen zur aktuellen Situation der Märkte und gibt einen Ausblick in die Zukunft.

E

nde der fünfziger Jahre lernten sich die ZEITJournalistin aus ostpreußischem Adel und der SPD-Politiker in Hamburg kennen. Man traf sich regelmäßig, diskutierte, schrieb Briefe. Nach seiner Kanzlerschaft wurde Helmut Schmidt 1983 neben Marion Dönhoff Mitherausgeber der ZEIT. Von nun an arbeiteten sie zwanzig Jahre lang Tür an Tür. Seit Anfang der neunziger Jahre warnten sie öffentlich vor den Folgen des Raubtierkapitalismus. Marion Dönhoff setzte auf einen ethischen Minimalkonsens, Helmut Schmidt fordert bis heute staatliche Regeln für Banken und internationale Finanzmärkte. Ihr Aufruf »Zivilisiert den Kapitalismus!« ist mittlerweile zu einer geflügelten Redewendung geworden – und aktueller denn je.

Helmut Schmidt, Bundeskanzler von 1974 bis 1982, wurde 1918 in Hamburg geboren. Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik kam er 1983 zur ZEIT, deren Mitherausgeber er bis heute ist. Neben seinem umfangreichen publizistischen Werk veröffentlichte er zahlreiche Bücher.

Theo Sommer war viele Jahre lang Chefredakteur und Herausgeber der ZEIT und ist heute Editor-at-Large.

Marion Gräfin Dönhoff, Helmut Schmidt Zivilisiert den Kapitalismus! 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50281-7 Oktober 2012

| Sachbuch |

»Wenn es beim Schlendrian der Finanz- und Bankaufsicht bleiben sollte, so bliebe eine Rückkehr des Vertrauens in die Funktionssicherheit der Finanzmärkte nur eine Illusion.«


91

❚ Ursachen, Hintergründe und Auswege aus der Krise

Helmut Schmidt

»Freiheit ohne Selbstbeschränkung endet auf wirtschaftlichem Gebiet zwangsläufig im Catch-as-catch-can.« Marion Gräfin Dönhoff

Marion Gräfin Dönhoff, geboren 1909 in Friedrichstein/Ostpreußen, studierte Volkswirtschaft und leitete den Familienbesitz bis 1945. Nach ihrer Flucht in den Westen begann ihr Leben als Journalistin. Sie prägte die Wochenzeitung DIE ZEIT als Autorin, Chefredakteurin und Herausgeberin bis zu ihrem Tod 2002.

Lange bevor sie über uns hereinbrach, haben Marion Dönhoff und Helmut Schmidt die globale Finanzkrise kommen sehen. Der Band versammelt ihre wichtigsten Analysen zum Thema. In einem Gespräch mit Theo Sommer zieht Helmut Schmidt den Bogen zur aktuellen Situation der Märkte und gibt einen Ausblick in die Zukunft.

E

nde der fünfziger Jahre lernten sich die ZEITJournalistin aus ostpreußischem Adel und der SPD-Politiker in Hamburg kennen. Man traf sich regelmäßig, diskutierte, schrieb Briefe. Nach seiner Kanzlerschaft wurde Helmut Schmidt 1983 neben Marion Dönhoff Mitherausgeber der ZEIT. Von nun an arbeiteten sie zwanzig Jahre lang Tür an Tür. Seit Anfang der neunziger Jahre warnten sie öffentlich vor den Folgen des Raubtierkapitalismus. Marion Dönhoff setzte auf einen ethischen Minimalkonsens, Helmut Schmidt fordert bis heute staatliche Regeln für Banken und internationale Finanzmärkte. Ihr Aufruf »Zivilisiert den Kapitalismus!« ist mittlerweile zu einer geflügelten Redewendung geworden – und aktueller denn je.

Helmut Schmidt, Bundeskanzler von 1974 bis 1982, wurde 1918 in Hamburg geboren. Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik kam er 1983 zur ZEIT, deren Mitherausgeber er bis heute ist. Neben seinem umfangreichen publizistischen Werk veröffentlichte er zahlreiche Bücher.

Theo Sommer war viele Jahre lang Chefredakteur und Herausgeber der ZEIT und ist heute Editor-at-Large.

Marion Gräfin Dönhoff, Helmut Schmidt Zivilisiert den Kapitalismus! 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50281-7 Oktober 2012

| Sachbuch |

»Wenn es beim Schlendrian der Finanz- und Bankaufsicht bleiben sollte, so bliebe eine Rückkehr des Vertrauens in die Funktionssicherheit der Finanzmärkte nur eine Illusion.«


DIE GRANDE DAME DER GLEICHBERECHTIGUNG ERINNERT SICH. Alleinerziehende Mutter von drei Kindern, erfolgreiche Karriere als Juristin und in der Politik: für Lore Maria Peschel-Gutzeit kein Widerspruch – und sie hat auch noch Spaß dabei. Ihr Lebensthema ist die Gerechtigkeit, ihr Ziel die Gleichberechtigung, ihre Leidenschaft sind schnelle Autos. Eine autobiographische Zeitgeschichte.

| Sachbuch |

93

N

ie hatten Frauen so viele Rechte wie heute – und doch ist der Weg zur Gleichberechtigung noch immer lang. Die Emanzipation ist auf dem besten Wege, eine Rolle rückwärts zu machen. Lore Maria Peschel-Gutzeit beunruhigt das. Das Erreichen der Gleichberechtigung sei vor allem eine Erziehungsfrage – Frauen müssten lernen, Konflikte auszustragen und Macht anzustreben. Wie das geht, hat die Juristin in ihrer langen Berufskarriere oft genug unter Beweis gestellt. Immer wieder war sie Pionierin, übernahm Aufgaben als erste Frau. Nun gibt sie Einblick in ihren reichen Erfahrungsschatz und berichtet, wie gut es sich anfühlen kann als mächtige Frau unter Männern. Ein Aufruf, aktive Gleichberechtigung zu wagen.

Ein engagiertes Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben

Lore Maria Peschel-Gutzeit wurde 1932 in Hamburg geboren. Als eine von vier Frauen in ihrem Semester studierte sie Jura und absolvierte mit 22 Jahren ihr Erstes Staatsexamen. Ab 1960 war sie Richterin in Hamburg. 1968 trat die von ihr initiierte Lex Peschel in Kraft, ein Gesetz, das Beamtinnen ermöglichte, aus familiären Gründen Teilzeit zu arbeiten oder Familienurlaub zu nehmen. 1978 wurde sie Familienrichterin und 1984 erste Senatspräsidentin am Hanseatischen Oberlandesgericht.

1977 bis 1981 war sie außerdem Erste Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbundes. Als Mitglied der Verfassungskommission wirkte sie an dem seit 1994 gültigen Gesetzeszusatz mit, der die staatliche Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern festschrieb. 1991 bis 2001 war sie Justizsenatorin in Hamburg, Berlin und zuletzt wieder in Hamburg. 2004 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und wurde Stadtälteste von Berlin. Heute arbeitet sie als Anwältin in Berlin.

Lore Maria Peschel-Gutzeit mit Nele-Marie Brüdgam Selbstverständlich gleichberechtigt Eine autobiographische Zeitgeschichte 304 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50248-0 Oktober 2012


DIE GRANDE DAME DER GLEICHBERECHTIGUNG ERINNERT SICH. Alleinerziehende Mutter von drei Kindern, erfolgreiche Karriere als Juristin und in der Politik: für Lore Maria Peschel-Gutzeit kein Widerspruch – und sie hat auch noch Spaß dabei. Ihr Lebensthema ist die Gerechtigkeit, ihr Ziel die Gleichberechtigung, ihre Leidenschaft sind schnelle Autos. Eine autobiographische Zeitgeschichte.

| Sachbuch |

93

N

ie hatten Frauen so viele Rechte wie heute – und doch ist der Weg zur Gleichberechtigung noch immer lang. Die Emanzipation ist auf dem besten Wege, eine Rolle rückwärts zu machen. Lore Maria Peschel-Gutzeit beunruhigt das. Das Erreichen der Gleichberechtigung sei vor allem eine Erziehungsfrage – Frauen müssten lernen, Konflikte auszustragen und Macht anzustreben. Wie das geht, hat die Juristin in ihrer langen Berufskarriere oft genug unter Beweis gestellt. Immer wieder war sie Pionierin, übernahm Aufgaben als erste Frau. Nun gibt sie Einblick in ihren reichen Erfahrungsschatz und berichtet, wie gut es sich anfühlen kann als mächtige Frau unter Männern. Ein Aufruf, aktive Gleichberechtigung zu wagen.

Ein engagiertes Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben

Lore Maria Peschel-Gutzeit wurde 1932 in Hamburg geboren. Als eine von vier Frauen in ihrem Semester studierte sie Jura und absolvierte mit 22 Jahren ihr Erstes Staatsexamen. Ab 1960 war sie Richterin in Hamburg. 1968 trat die von ihr initiierte Lex Peschel in Kraft, ein Gesetz, das Beamtinnen ermöglichte, aus familiären Gründen Teilzeit zu arbeiten oder Familienurlaub zu nehmen. 1978 wurde sie Familienrichterin und 1984 erste Senatspräsidentin am Hanseatischen Oberlandesgericht.

1977 bis 1981 war sie außerdem Erste Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbundes. Als Mitglied der Verfassungskommission wirkte sie an dem seit 1994 gültigen Gesetzeszusatz mit, der die staatliche Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern festschrieb. 1991 bis 2001 war sie Justizsenatorin in Hamburg, Berlin und zuletzt wieder in Hamburg. 2004 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und wurde Stadtälteste von Berlin. Heute arbeitet sie als Anwältin in Berlin.

Lore Maria Peschel-Gutzeit mit Nele-Marie Brüdgam Selbstverständlich gleichberechtigt Eine autobiographische Zeitgeschichte 304 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50248-0 Oktober 2012


Können Gewerkschaften heute noch für Gerechtigkeitsideale eintreten? »Politik hat mit Menschen zu tun – und sollte für die Mehrheit der Menschen gemacht sein. Ein großartiges, spannendes, lebenswirkliches Buch; eines, das endlich einmal zeigt, wie man ›mehr Gerechtigkeit‹ wagen kann.« Matthias Platzeck

| Sachbuch |

95

Sind Gewerkschaften in globalisierte Wirtschaftsnationen ein Anachronismus? Detlef Wetzel schildert sein bisheriges Leben vom Werkzeugmacher zum zweiten Vorsitzenden der IG Metall und den Wandel der weltweit größten Einzelgewerkschaft in den letzten Jahrzehnten, den er entscheidend mitgeprägt hat.

G

ewerkschafter zu sein war einfach, als es noch «Sozialpartnerschaft« und »Mittelstandsgesellschaft« gab. Aber in einer sich immer schneller wandelnden Welt, in der Wirtschaft global funktioniert und neue Technologien ganze Berufszweige verändern, galt bald als ewig gestrig, wer für Gerechtigkeit einstand. So verlor eine verunsicherte IG Metall viele Mitglieder. Doch Detlef Wetzel erlebte als MetallerFunktionär, dass sich die Menschen nach Teilhabe sehnen. Er setzte auf diese Kraft: erst im kleinen Siegen, dann in Nordrhein-Westfalen, schließlich bundesweit als Zweiter Vorsitzender der IG Metall. Der Erfolg: wieder steigende Mitgliederzahlen und eine machtvolle Bewegung der Basis für eine gerechtere Gesellschaft. Sein Buch erzählt vom Aufbruch dorthin.

Detlef Wetzel, geboren 1952 in Siegen, absolvierte nach der Schule eine Lehre als Werkzeugmacher. Auf dem zweiten Bildungsweg machte er Abitur, studierte in Hamburg Sozialpädagogik und erwarb 1978 das Diplom. 1980 wurde er Gewerkschaftssekretär in der Verwaltungsstelle Siegen der IG Metall, deren Leitung er 1997 als Erster Bevollmächtigter übernahm. 2004 stieg er zum Bezirksleiter NordrheinWestfalen auf, seit November 2007 ist er Zweiter Vorsitzender der IG Metall.

Detlef Wetzel Mehr Gerechtigkeit wagen Der Weg eines Gewerkschafters 224 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50263-3 September 2012


Können Gewerkschaften heute noch für Gerechtigkeitsideale eintreten? »Politik hat mit Menschen zu tun – und sollte für die Mehrheit der Menschen gemacht sein. Ein großartiges, spannendes, lebenswirkliches Buch; eines, das endlich einmal zeigt, wie man ›mehr Gerechtigkeit‹ wagen kann.« Matthias Platzeck

| Sachbuch |

95

Sind Gewerkschaften in globalisierte Wirtschaftsnationen ein Anachronismus? Detlef Wetzel schildert sein bisheriges Leben vom Werkzeugmacher zum zweiten Vorsitzenden der IG Metall und den Wandel der weltweit größten Einzelgewerkschaft in den letzten Jahrzehnten, den er entscheidend mitgeprägt hat.

G

ewerkschafter zu sein war einfach, als es noch «Sozialpartnerschaft« und »Mittelstandsgesellschaft« gab. Aber in einer sich immer schneller wandelnden Welt, in der Wirtschaft global funktioniert und neue Technologien ganze Berufszweige verändern, galt bald als ewig gestrig, wer für Gerechtigkeit einstand. So verlor eine verunsicherte IG Metall viele Mitglieder. Doch Detlef Wetzel erlebte als MetallerFunktionär, dass sich die Menschen nach Teilhabe sehnen. Er setzte auf diese Kraft: erst im kleinen Siegen, dann in Nordrhein-Westfalen, schließlich bundesweit als Zweiter Vorsitzender der IG Metall. Der Erfolg: wieder steigende Mitgliederzahlen und eine machtvolle Bewegung der Basis für eine gerechtere Gesellschaft. Sein Buch erzählt vom Aufbruch dorthin.

Detlef Wetzel, geboren 1952 in Siegen, absolvierte nach der Schule eine Lehre als Werkzeugmacher. Auf dem zweiten Bildungsweg machte er Abitur, studierte in Hamburg Sozialpädagogik und erwarb 1978 das Diplom. 1980 wurde er Gewerkschaftssekretär in der Verwaltungsstelle Siegen der IG Metall, deren Leitung er 1997 als Erster Bevollmächtigter übernahm. 2004 stieg er zum Bezirksleiter NordrheinWestfalen auf, seit November 2007 ist er Zweiter Vorsitzender der IG Metall.

Detlef Wetzel Mehr Gerechtigkeit wagen Der Weg eines Gewerkschafters 224 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50263-3 September 2012


»Die Politik ist immer weniger KAI DIEKMANN, GERT SCOBEL, HARALD SCHUMANN fähig, die Welt und sich CORDT selbst zu SCHNIBBEN, HANS-ULRICH VOLKER PANZER, HANS ULRICH erklären. Das müssen die Medien JÖRGES, GESEKO VON LÜPKE, ROBERT MISIK DIETMAR übernehmen.« SCHUMANN, ANNE GESTHUYSEN, PETER UNFRIED MICHEL FRIEDMAN, JOCHEN E SCHILDT, MATTHIAS LEITNER, GIOVANNI VA DI LORENZO, HELGE TIMMERBERG, MICHAEL JÜRGS ANNE WILL, KLAUSS LIEDTKE, LARS HAIDER, KURT IMHOF, MATHIAS BRÖCKERS, JAKOB AUGSTEIN, FRANK SC SCHIRRMACHER, C , HUBERTUS U US MEYER-BURCKHARDT U C | Sachbuch |

97

Hans-Ulrich Jörges

Wie stark engagieren sich die Medien für einen Wertewandel in der Gesellschaft? Nutzen sie in heutigen Krisenzeiten ihren Einfluss als vierte Macht, um die Zuschauer, Zuhörer und Leser aufzuklären? Dirk C. Fleck trifft die wichtigsten Journalisten und spricht mit ihnen über ihre Verantwortung in einer gefährdeten Welt.

in außergewöhnliches Debattenbuch – Dirk C. Fleck trifft sich mit Journalisten und befragt sie zu ihrer Verantwortung in einer Welt, die sich scheinbar gewissenlos selbst zerstört. Er stellt die Fragen, ob die Vertreter der vierten Macht im Staat zur Aufklärung und Sensibilisierung der Gesellschaft beitragen können und ob die Medien eine solche Berichterstattung überhaupt zulassen – denn ist das Mediengeschäft nicht in erster Linie ein Unterhaltungsgeschäft? Dirk C. Fleck führt Gespräche mit: Jakob Augstein, Mathias Bröckers, Kai Diekmann, Michel Friedman, Anne Gesthuysen, Katrin Göring-Eckhardt, Lars Haider, Kurt Imhof, Hans-Ulrich Jörges, Michael Jürgs, Matthias Leitner, Klaus Liedtke, Giovanni di Lorenzo, Geseko von Lüpke, Hubertus Meyer-Burckhardt, Robert Misik, Volker Panzer, Jochen Schildt, Frank Schirrmacher, Cordt Schnibben, Dietmar Schumann, Harald Schumann, Gert Scobel, Helge Timmerberg, Peter Unfried, Anne Will

Foto:

Dirk C. Fleck wurde 1943 in Hamburg geboren. Er studierte an der Deutschen Journalistenschule in München, war Lokalchef der Hamburger Morgenpost und Redakteur bei Merian, Tempo und Die Woche. Als Kolumnist war er für Die Welt und die Berliner Morgenpost tätig. Er arbeitet als freier Autor für die Magazine GEO, stern und Der Spiegel. Flecks journalistisches Augenmerk liegt auf dem Thema Ökologie, dem er sich auch als Schriftsteller widmet. U. a. erschien 2008 sein Roman Das Tahiti-Projekt und 2011 der Roman Maeva!.

Dirk C. Fleck Die vierte Macht Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten 256 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1971 ISBN 978-3-455-50259-6 August 2012


»Die Politik ist immer weniger KAI DIEKMANN, GERT SCOBEL, HARALD SCHUMANN fähig, die Welt und sich CORDT selbst zu SCHNIBBEN, HANS-ULRICH VOLKER PANZER, HANS ULRICH erklären. Das müssen die Medien JÖRGES, GESEKO VON LÜPKE, ROBERT MISIK DIETMAR übernehmen.« SCHUMANN, ANNE GESTHUYSEN, PETER UNFRIED MICHEL FRIEDMAN, JOCHEN E SCHILDT, MATTHIAS LEITNER, GIOVANNI VA DI LORENZO, HELGE TIMMERBERG, MICHAEL JÜRGS ANNE WILL, KLAUSS LIEDTKE, LARS HAIDER, KURT IMHOF, MATHIAS BRÖCKERS, JAKOB AUGSTEIN, FRANK SC SCHIRRMACHER, C , HUBERTUS U US MEYER-BURCKHARDT U C | Sachbuch |

97

Hans-Ulrich Jörges

Wie stark engagieren sich die Medien für einen Wertewandel in der Gesellschaft? Nutzen sie in heutigen Krisenzeiten ihren Einfluss als vierte Macht, um die Zuschauer, Zuhörer und Leser aufzuklären? Dirk C. Fleck trifft die wichtigsten Journalisten und spricht mit ihnen über ihre Verantwortung in einer gefährdeten Welt.

in außergewöhnliches Debattenbuch – Dirk C. Fleck trifft sich mit Journalisten und befragt sie zu ihrer Verantwortung in einer Welt, die sich scheinbar gewissenlos selbst zerstört. Er stellt die Fragen, ob die Vertreter der vierten Macht im Staat zur Aufklärung und Sensibilisierung der Gesellschaft beitragen können und ob die Medien eine solche Berichterstattung überhaupt zulassen – denn ist das Mediengeschäft nicht in erster Linie ein Unterhaltungsgeschäft? Dirk C. Fleck führt Gespräche mit: Jakob Augstein, Mathias Bröckers, Kai Diekmann, Michel Friedman, Anne Gesthuysen, Katrin Göring-Eckhardt, Lars Haider, Kurt Imhof, Hans-Ulrich Jörges, Michael Jürgs, Matthias Leitner, Klaus Liedtke, Giovanni di Lorenzo, Geseko von Lüpke, Hubertus Meyer-Burckhardt, Robert Misik, Volker Panzer, Jochen Schildt, Frank Schirrmacher, Cordt Schnibben, Dietmar Schumann, Harald Schumann, Gert Scobel, Helge Timmerberg, Peter Unfried, Anne Will

Foto:

Dirk C. Fleck wurde 1943 in Hamburg geboren. Er studierte an der Deutschen Journalistenschule in München, war Lokalchef der Hamburger Morgenpost und Redakteur bei Merian, Tempo und Die Woche. Als Kolumnist war er für Die Welt und die Berliner Morgenpost tätig. Er arbeitet als freier Autor für die Magazine GEO, stern und Der Spiegel. Flecks journalistisches Augenmerk liegt auf dem Thema Ökologie, dem er sich auch als Schriftsteller widmet. U. a. erschien 2008 sein Roman Das Tahiti-Projekt und 2011 der Roman Maeva!.

Dirk C. Fleck Die vierte Macht Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten 256 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1971 ISBN 978-3-455-50259-6 August 2012


Ein irres Leben auf allen Kontinenten

| Sachbuch |

E

s wird eine japanische Fee gewesen sein, die mir Neugier und Übermut in die Wiege legte«, sagt Ulrich Wickert. Denn: als Sohn eines Diplomaten in Tokio geboren, am Fuß des Fuji aufgewachsen, in Paris zur Schule gegangen, in den USA studiert, wurde sein Blick für Neues früh geschärft. Schon als Kind hat er gelernt, auf Menschen zuzugehen. Journalist ist er wohl geworden, weil er, ohne aufdringlich zu wirken, Menschen treffen konnte, die ihn interessierten und bewegten. So zeigte ihm der Bruder des letzten Kaisers von China, Pujie, in der Verbotenen Stadt in Peking, wo der Kaiser Fahrrad fuhr und widmete ihm eine Kalligraphie mit einem Mao-Spruch, hatte ihn Bill Cody, der Enkel von Buffalo Bill, zu einem zehntägigen Ritt durch die Rocky Mountains überredet, spielte er mit Arthur Miller auf dem Tennisplatz von Dustin Hoffman, wurde zum Ziehsohn von Eugène Ionesco, dem Vater des Absurden Theaters und ewigen Gottsucher und bekam mit kurioser Hilfe von dessen Leibwächtern eine Einladung zum privaten Abendessen mit Bill Clinton. Ulrich Wickert zeichnet mit seinen Geschichten über Menschen, die eer traf, ein überraschendes Bild der letzJahre. ten fünfzig Jahre

Ulrich Wick Wickert, geboren 1942, ist einer bekanntesten Journalisten Deutschlands. der bekannte Korrespondent in den USA und Frankreich, Als Korrespo langjähriger Anchorman der Tagesthemen als langjährig Fernsehbild der Deutschen geprägt. hat er das Fe Bestsellern Der Ehrliche ist der Mit seinen Be Dumme, Das Buch der Tugenden, Gauner muss man Gauner nennen und Redet Geld, schweigt die Weltt hat eer die Wertedebatte immer wieder angestoßen. Auch seine Bücher über Frankseine Kriminalromane mit dem reich und sei Untersuchungsrichter Jacques Ricou waren Untersuchun Bestseller.

Ulrich Wickert Neugier und Übermut Von Menschen, die ich traf 448 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50277-0 Oktober 2012

Foto: Gabo

Ein halbes Jahrhundert, erzählt in Geschichten über Agenten, Attentäter, Dichter, Bombenbastler, Cowboys, Kabarettisten, Kaiser, Kanzler, Käsehändler, Mörder, Philosophen, Präsidenten, Psychiater und Revolutionäre.

101


Ein irres Leben auf allen Kontinenten

| Sachbuch |

E

s wird eine japanische Fee gewesen sein, die mir Neugier und Übermut in die Wiege legte«, sagt Ulrich Wickert. Denn: als Sohn eines Diplomaten in Tokio geboren, am Fuß des Fuji aufgewachsen, in Paris zur Schule gegangen, in den USA studiert, wurde sein Blick für Neues früh geschärft. Schon als Kind hat er gelernt, auf Menschen zuzugehen. Journalist ist er wohl geworden, weil er, ohne aufdringlich zu wirken, Menschen treffen konnte, die ihn interessierten und bewegten. So zeigte ihm der Bruder des letzten Kaisers von China, Pujie, in der Verbotenen Stadt in Peking, wo der Kaiser Fahrrad fuhr und widmete ihm eine Kalligraphie mit einem Mao-Spruch, hatte ihn Bill Cody, der Enkel von Buffalo Bill, zu einem zehntägigen Ritt durch die Rocky Mountains überredet, spielte er mit Arthur Miller auf dem Tennisplatz von Dustin Hoffman, wurde zum Ziehsohn von Eugène Ionesco, dem Vater des Absurden Theaters und ewigen Gottsucher und bekam mit kurioser Hilfe von dessen Leibwächtern eine Einladung zum privaten Abendessen mit Bill Clinton. Ulrich Wickert zeichnet mit seinen Geschichten über Menschen, die eer traf, ein überraschendes Bild der letzJahre. ten fünfzig Jahre

Ulrich Wick Wickert, geboren 1942, ist einer bekanntesten Journalisten Deutschlands. der bekannte Korrespondent in den USA und Frankreich, Als Korrespo langjähriger Anchorman der Tagesthemen als langjährig Fernsehbild der Deutschen geprägt. hat er das Fe Bestsellern Der Ehrliche ist der Mit seinen Be Dumme, Das Buch der Tugenden, Gauner muss man Gauner nennen und Redet Geld, schweigt die Weltt hat eer die Wertedebatte immer wieder angestoßen. Auch seine Bücher über Frankseine Kriminalromane mit dem reich und sei Untersuchungsrichter Jacques Ricou waren Untersuchun Bestseller.

Ulrich Wickert Neugier und Übermut Von Menschen, die ich traf 448 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1961 ISBN 978-3-455-50277-0 Oktober 2012

Foto: Gabo

Ein halbes Jahrhundert, erzählt in Geschichten über Agenten, Attentäter, Dichter, Bombenbastler, Cowboys, Kabarettisten, Kaiser, Kanzler, Käsehändler, Mörder, Philosophen, Präsidenten, Psychiater und Revolutionäre.

101


Willkommen in der Welt der Diplomatie!


Willkommen in der Welt der Diplomatie!


Diplomatie ist die Kunst, jemanden so charmant zur Hölle zu schicken, dass der sich auf die Reise freut.

| Sachbuch |

105

Ernst Freiherr von Münchhausen erzählt von diplomatischen Fiaskos, von würdevollen Auftritten rund um den Globus und von einer seltsamen Spezies Mensch, die im Dschungel ebenso Haltung bewahren muss wie auf den Boulevards der Metropolen.

M

an könnte meinen, sie wären frei erfunden: die skurrilen Geschichten, die der Nachfahre des berühmten Lügenbarons hier zusammengetragen hat. Seit mehr als einem Jahrzehnt begleitet Freiherr von Münchhausen junge Anwärter und hilft ihnen bei der Vorbereitung auf den berüchtigten Auswahltest. So kommen ihm immer wieder kuriose, verblüffende und sensationell komische Vorfälle zu Ohren. Versammelt in diesem Buch: Diplomaten in prekärsten Situationen, die sie bewältigen, ohne das Gesicht zu verlieren – die Kunst der Diplomatie in aller Herren Länder.

Ernst von Münchhausen Die Wahrheit und andere Missgeschicke Aus der abenteuerlichen Welt der Diplomatie 224 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1973 ISBN 978-3-455-50270-1 Oktober 2012

Foto: Marco Grundt

Ernst Freiherr von Münchhausen, geboren 1966 in Detmold, ist Rechtsanwalt und bereitet seit knapp zehn Jahren Anwärter auf das gefürchtete Auswahlverfahren des Auswärtigen Amtes vor. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.


Diplomatie ist die Kunst, jemanden so charmant zur Hölle zu schicken, dass der sich auf die Reise freut.

| Sachbuch |

105

Ernst Freiherr von Münchhausen erzählt von diplomatischen Fiaskos, von würdevollen Auftritten rund um den Globus und von einer seltsamen Spezies Mensch, die im Dschungel ebenso Haltung bewahren muss wie auf den Boulevards der Metropolen.

M

an könnte meinen, sie wären frei erfunden: die skurrilen Geschichten, die der Nachfahre des berühmten Lügenbarons hier zusammengetragen hat. Seit mehr als einem Jahrzehnt begleitet Freiherr von Münchhausen junge Anwärter und hilft ihnen bei der Vorbereitung auf den berüchtigten Auswahltest. So kommen ihm immer wieder kuriose, verblüffende und sensationell komische Vorfälle zu Ohren. Versammelt in diesem Buch: Diplomaten in prekärsten Situationen, die sie bewältigen, ohne das Gesicht zu verlieren – die Kunst der Diplomatie in aller Herren Länder.

Ernst von Münchhausen Die Wahrheit und andere Missgeschicke Aus der abenteuerlichen Welt der Diplomatie 224 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1973 ISBN 978-3-455-50270-1 Oktober 2012

Foto: Marco Grundt

Ernst Freiherr von Münchhausen, geboren 1966 in Detmold, ist Rechtsanwalt und bereitet seit knapp zehn Jahren Anwärter auf das gefürchtete Auswahlverfahren des Auswärtigen Amtes vor. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.


Über das »grüne Gold« Spaniens – der Marqués de Griñón erzählt von der faszinierenden Kultur des Olivenöls. Carlos Falcó wurde in Sevilla, Spanien, geboren und graduierte als Agrar wissenschaftler in Belgien und den USA. Durch den erfolgreichen Anbau seltener Rebsorten wurde er zu einem der Pioniere spanischen Weinanbaus. 1999 veröffentlichte er das Buch Entender de Vino, welches bereits in der 10. Auflage vorliegt. Es wurde mit Preisen ausgezeichnet und gilt als Standardwerk. Seit 2002 widmet sich Carlos Falcó der Olivenölherstellung. Sein Öl zählt zu den besten hochqualitativen Olivenölen weltweit.

| Sachbuch |

107

Die Leitfigur des spanischen Weinanbaus Carlos Falcó hat sich dem Olivenöl verschrieben und machte das Öl seines Heimatlandes wieder salonfähig. Er gibt Einblick in eine faszinierende Kultur, die aus einer großen Tradition lebt und in die Zukunft weist.

S

chon in der Bibel heißt es: »Einst machten sich die Bäume auf, um sich einen König zu salben, und sie sagten zum Ölbaum: ›Sei du unser König!‹« Olivenöl ist das traditionelle Pendant zum Wein und verdient ebenso viel Aufmerksamkeit. Was in Italien lange erkannt ist, brachte der renommierte Winzer Carlos Falcó, als Marqués de Griñón ein Mitglied des Hochadels, nach Spanien. In einem Land, in dem billige Olivenölproduktion Standard ist, kaufte er Olivenhaine und schuf in Zusammenarbeit mit dem toskanischen Kenner Marco Mugelli die Grundlage für die Wiederherstellung einer Qualität, die seit Jahren verloren war. Carlos Falcó ist ein außergewöhnliches Buch gelungen, welches alles Wissenswerte zu Olivenöl versammelt und gleichzeitig Zeugnis einer großen Leidenschaft gibt.

Der Übersetzer Miguel Montfort, geboren 1972 in Koblenz, studierte Musik- und Literatur wissenschaft. Er arbeitet als Journalist und Übersetzer. Für den Feinschmecker schreibt er über sein gelobtes Land Spanien, über Wein, Whiskey und Olivenöl. Seit vier Jahren ist Miguel Montfort Juror beim Olio-Award, dem jährlich stattfindenden Olivenöltest des Feinschmeckers.

Carlos Falcó Marqués de Griñón Oleum Die Kultur des Olivenöls Aus dem Spanischen von Miguel Montfort 240 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1559 ISBN 978-3-455-50275-6 Oktober 2012


Über das »grüne Gold« Spaniens – der Marqués de Griñón erzählt von der faszinierenden Kultur des Olivenöls. Carlos Falcó wurde in Sevilla, Spanien, geboren und graduierte als Agrar wissenschaftler in Belgien und den USA. Durch den erfolgreichen Anbau seltener Rebsorten wurde er zu einem der Pioniere spanischen Weinanbaus. 1999 veröffentlichte er das Buch Entender de Vino, welches bereits in der 10. Auflage vorliegt. Es wurde mit Preisen ausgezeichnet und gilt als Standardwerk. Seit 2002 widmet sich Carlos Falcó der Olivenölherstellung. Sein Öl zählt zu den besten hochqualitativen Olivenölen weltweit.

| Sachbuch |

107

Die Leitfigur des spanischen Weinanbaus Carlos Falcó hat sich dem Olivenöl verschrieben und machte das Öl seines Heimatlandes wieder salonfähig. Er gibt Einblick in eine faszinierende Kultur, die aus einer großen Tradition lebt und in die Zukunft weist.

S

chon in der Bibel heißt es: »Einst machten sich die Bäume auf, um sich einen König zu salben, und sie sagten zum Ölbaum: ›Sei du unser König!‹« Olivenöl ist das traditionelle Pendant zum Wein und verdient ebenso viel Aufmerksamkeit. Was in Italien lange erkannt ist, brachte der renommierte Winzer Carlos Falcó, als Marqués de Griñón ein Mitglied des Hochadels, nach Spanien. In einem Land, in dem billige Olivenölproduktion Standard ist, kaufte er Olivenhaine und schuf in Zusammenarbeit mit dem toskanischen Kenner Marco Mugelli die Grundlage für die Wiederherstellung einer Qualität, die seit Jahren verloren war. Carlos Falcó ist ein außergewöhnliches Buch gelungen, welches alles Wissenswerte zu Olivenöl versammelt und gleichzeitig Zeugnis einer großen Leidenschaft gibt.

Der Übersetzer Miguel Montfort, geboren 1972 in Koblenz, studierte Musik- und Literatur wissenschaft. Er arbeitet als Journalist und Übersetzer. Für den Feinschmecker schreibt er über sein gelobtes Land Spanien, über Wein, Whiskey und Olivenöl. Seit vier Jahren ist Miguel Montfort Juror beim Olio-Award, dem jährlich stattfindenden Olivenöltest des Feinschmeckers.

Carlos Falcó Marqués de Griñón Oleum Die Kultur des Olivenöls Aus dem Spanischen von Miguel Montfort 240 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1559 ISBN 978-3-455-50275-6 Oktober 2012


IN EINER KLEINEN FLASCHE CHANEL NO 5 WOHNEN TAUSEND GEHEIMNISSE.

| Sachbuch |

109

Die nicht autorisierte Biographie eines Dufts, der seit fast hundert Jahren die Welt betört – und die Erfolgsgeschichte einer der faszinierendsten, aber auch widersprüchlichsten Schlüsselfiguren des 20. Jahrhunderts: Coco Chanels Weg vom Waisenhaus über die Demimonde von Lyon zur Pariser Haute Couture.

N

icht für eine Werbekampagne, sondern in spontaner Verzückung verriet Marilyn Monroe: »Im Bett habe ich nichts weiter an als ein paar Tropfen Chanel No 5.« Von Brancheninsidern ehrfürchtig »le monstre« genannt, gehört Chanel No 5 zu den begehrtesten Luxusaccessoires des 20. und 21. Jahrhunderts und ist weltweit die Nummer 1 unter den exquisiten Parfums.Wie kam es dazu, dass dieser raffinierte Duft, der in den frühen zwanziger Jahren seinen Siegeszug antrat, ein Eigenleben entwickelte und zu einem von Millionen gepriesenen Kultobjekt wurde? Tilar J. Mazzeo geht dieser Frage nach, indem sie den rasanten Aufstieg einer Femme fatale mit Herz zur internationalen Modezarin und Gestalterin des modernen Savoir-vivre schildert.

Tilar J. Mazzeo ist Kulturhistorikerin, Biographin und versierte Kennerin der französischen und der GourmetKultur. Sie lebt im kalifornischen Wine Country, in New York und in Maine, wo sie als Anglistik-Dozentin am Colby College arbeitet. 2009 erschien bei Hoffmann und Campe ihr erfolgreiches Buch Veuve Clicquot. Die Geschichte eines ChampagnerImperiums und der Frau, die es regierte. www.tilar-mazzeo.com

Die Übersetzer Gerlinde Schermer-Rauwolf und Robert A. Weiß übersetzen seit 25 Jahren im Kollektiv Druck-Reif Belletristik sowie politische und kunsthistorische Sachbücher. Sie leben in München. Für Hoffmann und Campe haben sie u. a. Die Stadt am Ende der Welt von Thomas Mullen und die Sachbücher Meine Hoffnung auf Frieden von Jehan Sadat sowie Coco Chanel – Der schwarze Engel von Hal Vaughan ins Deutsche übertragen.

Tilar J. Mazzeo Chanel No 5 Die Geschichte des berühmtesten Parfums der Welt Originaltitel: The Secret of Chanel No. 5 Originalverlag: HarperCollins Aus dem Amerikanischen von Gerlinde Schermer-Rauwolf und Robert A. Weiß 320 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1975 ISBN 978-3-455-50223-7 August 2012


IN EINER KLEINEN FLASCHE CHANEL NO 5 WOHNEN TAUSEND GEHEIMNISSE.

| Sachbuch |

109

Die nicht autorisierte Biographie eines Dufts, der seit fast hundert Jahren die Welt betört – und die Erfolgsgeschichte einer der faszinierendsten, aber auch widersprüchlichsten Schlüsselfiguren des 20. Jahrhunderts: Coco Chanels Weg vom Waisenhaus über die Demimonde von Lyon zur Pariser Haute Couture.

N

icht für eine Werbekampagne, sondern in spontaner Verzückung verriet Marilyn Monroe: »Im Bett habe ich nichts weiter an als ein paar Tropfen Chanel No 5.« Von Brancheninsidern ehrfürchtig »le monstre« genannt, gehört Chanel No 5 zu den begehrtesten Luxusaccessoires des 20. und 21. Jahrhunderts und ist weltweit die Nummer 1 unter den exquisiten Parfums.Wie kam es dazu, dass dieser raffinierte Duft, der in den frühen zwanziger Jahren seinen Siegeszug antrat, ein Eigenleben entwickelte und zu einem von Millionen gepriesenen Kultobjekt wurde? Tilar J. Mazzeo geht dieser Frage nach, indem sie den rasanten Aufstieg einer Femme fatale mit Herz zur internationalen Modezarin und Gestalterin des modernen Savoir-vivre schildert.

Tilar J. Mazzeo ist Kulturhistorikerin, Biographin und versierte Kennerin der französischen und der GourmetKultur. Sie lebt im kalifornischen Wine Country, in New York und in Maine, wo sie als Anglistik-Dozentin am Colby College arbeitet. 2009 erschien bei Hoffmann und Campe ihr erfolgreiches Buch Veuve Clicquot. Die Geschichte eines ChampagnerImperiums und der Frau, die es regierte. www.tilar-mazzeo.com

Die Übersetzer Gerlinde Schermer-Rauwolf und Robert A. Weiß übersetzen seit 25 Jahren im Kollektiv Druck-Reif Belletristik sowie politische und kunsthistorische Sachbücher. Sie leben in München. Für Hoffmann und Campe haben sie u. a. Die Stadt am Ende der Welt von Thomas Mullen und die Sachbücher Meine Hoffnung auf Frieden von Jehan Sadat sowie Coco Chanel – Der schwarze Engel von Hal Vaughan ins Deutsche übertragen.

Tilar J. Mazzeo Chanel No 5 Die Geschichte des berühmtesten Parfums der Welt Originaltitel: The Secret of Chanel No. 5 Originalverlag: HarperCollins Aus dem Amerikanischen von Gerlinde Schermer-Rauwolf und Robert A. Weiß 320 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1975 ISBN 978-3-455-50223-7 August 2012


»Wir sind nichts; was wir suchen, ist alles.« Friedrich Hölderlin


»Wir sind nichts; was wir suchen, ist alles.« Friedrich Hölderlin


Zwei Leben am Limit Den Weltumsegler Wilfried Erdmann und den Wüstenwanderer Achill Moser verbindet der gelebte Traum von Freiheit, Abenteuer und selbstbestimmtem Leben. Beide haben die Gesetze absoluter Extreme erfahren. In diesem Buch erzählen sie von den Herausforderungen ihrer Reisen und was man von Meer und Wüste lernen kann.

Wilfried Erdmann ist einer der bekanntesten deutschen Seesegler. 1940 in Pommern geboren, lebt er heute in Schleswig-Holstein. Im Alter von 18 Jahren setzte er sich aufs Fahrrad und fuhr nach Indien. 1966 –1968 gelang ihm als erstem Deutschen die Einhand-Weltumseglung, 2000/2001 segelte er gegen die vorherrschenden Winde in 343 Tagen nonstop um die Welt. Er veröffentlichte Reportagen, Filme und Bücher, darunter den Bestseller Allein gegen den Wind (2007). Mehr unter www.wilfried-erdmann.de

❚ Große Multivisionsshow in zahlreichen Städten ❚ Talkshow- und Radioauftritte

D

er eine segelte als erster Deutscher allein um die Welt, umrundete die Erde nonstop in 271 Tagen und durchsegelte ganz allein die Weltmeere gegen den Wind in 343 Tagen, was vor ihm erst vier Segler geschafft hatten. Der andere erwanderte sich als erster Deutscher Chinas Wüste Gobi, zog wie ein Nomade in 135 Tagen von Westen nach Osten durch die Sahara und durchquerte als Erster 25 Wüsten der Welt zu Fuß oder mit Kamelen. Beide haben in Meereswüste und Sandozean die Magie der Einöde und den Zauber zeitloser Leerräume zu spüren bekommen, in denen Leben und Tod dicht beieinander liegen. Für dieses Buch trafen sie sich zum Gedankenaustausch.

Achill Moser, geboren 1954, studierte Wirtschaftswissenschaften, Afrikanistik und Arabisch. Lange Zeit lebte er bei nomadisierenden Völkern in Afrika und Asien. Seit 1979 arbeitet er in Hamburg als freier Journalist, Fotograf und Vortragsreferent. Bei Hoffmann und Campe veröffentlichte er zuletzt Das Glück der Weite. Fünf Jahre in den Wüsten der Welt (2009) und Über die Alpen nach Italien (2011). Mehr unter www.achillmoser.de

Wilfried Erdmann, Achill Moser Von der Wüste und vom Meer Zwei Grenzgänger, eine Sehnsucht 320 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50268-8 Oktober 2012

| Sachbuch |

113


Zwei Leben am Limit Den Weltumsegler Wilfried Erdmann und den Wüstenwanderer Achill Moser verbindet der gelebte Traum von Freiheit, Abenteuer und selbstbestimmtem Leben. Beide haben die Gesetze absoluter Extreme erfahren. In diesem Buch erzählen sie von den Herausforderungen ihrer Reisen und was man von Meer und Wüste lernen kann.

Wilfried Erdmann ist einer der bekanntesten deutschen Seesegler. 1940 in Pommern geboren, lebt er heute in Schleswig-Holstein. Im Alter von 18 Jahren setzte er sich aufs Fahrrad und fuhr nach Indien. 1966 –1968 gelang ihm als erstem Deutschen die Einhand-Weltumseglung, 2000/2001 segelte er gegen die vorherrschenden Winde in 343 Tagen nonstop um die Welt. Er veröffentlichte Reportagen, Filme und Bücher, darunter den Bestseller Allein gegen den Wind (2007). Mehr unter www.wilfried-erdmann.de

❚ Große Multivisionsshow in zahlreichen Städten ❚ Talkshow- und Radioauftritte

D

er eine segelte als erster Deutscher allein um die Welt, umrundete die Erde nonstop in 271 Tagen und durchsegelte ganz allein die Weltmeere gegen den Wind in 343 Tagen, was vor ihm erst vier Segler geschafft hatten. Der andere erwanderte sich als erster Deutscher Chinas Wüste Gobi, zog wie ein Nomade in 135 Tagen von Westen nach Osten durch die Sahara und durchquerte als Erster 25 Wüsten der Welt zu Fuß oder mit Kamelen. Beide haben in Meereswüste und Sandozean die Magie der Einöde und den Zauber zeitloser Leerräume zu spüren bekommen, in denen Leben und Tod dicht beieinander liegen. Für dieses Buch trafen sie sich zum Gedankenaustausch.

Achill Moser, geboren 1954, studierte Wirtschaftswissenschaften, Afrikanistik und Arabisch. Lange Zeit lebte er bei nomadisierenden Völkern in Afrika und Asien. Seit 1979 arbeitet er in Hamburg als freier Journalist, Fotograf und Vortragsreferent. Bei Hoffmann und Campe veröffentlichte er zuletzt Das Glück der Weite. Fünf Jahre in den Wüsten der Welt (2009) und Über die Alpen nach Italien (2011). Mehr unter www.achillmoser.de

Wilfried Erdmann, Achill Moser Von der Wüste und vom Meer Zwei Grenzgänger, eine Sehnsucht 320 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50268-8 Oktober 2012

| Sachbuch |

113


DAS 21. JAHRHUNDERT IST DAS JAHRHUNDERT ASIENS. Was bedeutet das für die westlichen Nationen?

| Sachbuch |

115

Die Welt erlebt den größten Umbruch der Neuzeit: die Verlagerung der Macht in die asiatischen Zentren. Der Westen muss lernen, mit dieser Entwicklung umzugehen – und das heißt zuallererst: Asien in seiner ganzen Vielfalt zu entdecken. Eine Aufgabe, der sich dieses Buch stellt. Überraschungen garantiert!

B

ald werden von 100 Menschen 60 in Asien leben, in Europa und Nordamerika zusammen dagegen nur 11. Die Volkswirtschaften Chinas und Japans stehen heute schon an zweiter und dritter Stelle – und Indien wird in Kürze Platz vier einnehmen. Manfred Lahnstein, seit Jahrzehnten Asienreisender in vielfacher Mission, plädiert für notwendiges Umdenken: »Wir müssen Asien so sehen, wie es die Asiaten tun. Kenntnis, gedankliche Auseinandersetzung und Respekt – das ist der einzige Weg in die Zukunft, wenn wir nicht ins Abseits geraten wollen.« In seinem Buch unternimmt er Expeditionen, die dem Leser ganz unterschiedliche asiatische Kulturen näher bringen und die Augen öffnen für ein wahrhaft globales Verständnis des Weltgeschehens.

Manfred Lahnstein, 1937 geboren, seit 1959 Mitglied der SPD, war in zahlreichen politischen Ämtern tätig. Er war Staatssekretär, Chef des Bundeskanzleramtes und 1982 Finanzminister in der Regierung Helmut Schmidt. Anschließend arbeitete er über 15 Jahre in Führungspositionen der Bertelsmann AG. Er lehrt als Professor für Kulturmanagement in Hamburg und leitet von dort aus seine Unternehmensberatungsfirma. Seit 1996 ist er Kuratoriumsvorsitzender der ZEIT-Stiftung. Lahnstein hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter Massel und Chuzpe (2004 bei Hoffmann und Campe), Die gefesselte Kanzlerin (2006), Die offene Wunde (2007).

Manfred Lahnstein Die asiatische Herausforderung 336 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50269-5 September 2012


DAS 21. JAHRHUNDERT IST DAS JAHRHUNDERT ASIENS. Was bedeutet das für die westlichen Nationen?

| Sachbuch |

115

Die Welt erlebt den größten Umbruch der Neuzeit: die Verlagerung der Macht in die asiatischen Zentren. Der Westen muss lernen, mit dieser Entwicklung umzugehen – und das heißt zuallererst: Asien in seiner ganzen Vielfalt zu entdecken. Eine Aufgabe, der sich dieses Buch stellt. Überraschungen garantiert!

B

ald werden von 100 Menschen 60 in Asien leben, in Europa und Nordamerika zusammen dagegen nur 11. Die Volkswirtschaften Chinas und Japans stehen heute schon an zweiter und dritter Stelle – und Indien wird in Kürze Platz vier einnehmen. Manfred Lahnstein, seit Jahrzehnten Asienreisender in vielfacher Mission, plädiert für notwendiges Umdenken: »Wir müssen Asien so sehen, wie es die Asiaten tun. Kenntnis, gedankliche Auseinandersetzung und Respekt – das ist der einzige Weg in die Zukunft, wenn wir nicht ins Abseits geraten wollen.« In seinem Buch unternimmt er Expeditionen, die dem Leser ganz unterschiedliche asiatische Kulturen näher bringen und die Augen öffnen für ein wahrhaft globales Verständnis des Weltgeschehens.

Manfred Lahnstein, 1937 geboren, seit 1959 Mitglied der SPD, war in zahlreichen politischen Ämtern tätig. Er war Staatssekretär, Chef des Bundeskanzleramtes und 1982 Finanzminister in der Regierung Helmut Schmidt. Anschließend arbeitete er über 15 Jahre in Führungspositionen der Bertelsmann AG. Er lehrt als Professor für Kulturmanagement in Hamburg und leitet von dort aus seine Unternehmensberatungsfirma. Seit 1996 ist er Kuratoriumsvorsitzender der ZEIT-Stiftung. Lahnstein hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter Massel und Chuzpe (2004 bei Hoffmann und Campe), Die gefesselte Kanzlerin (2006), Die offene Wunde (2007).

Manfred Lahnstein Die asiatische Herausforderung 336 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1970 ISBN 978-3-455-50269-5 September 2012


»Eine präzise, packende Biographie – das Porträt einer lange unterschätzten Frau.« ARD Kulturreport

117

❚ Um die aktuellen Entwicklungen im

| Sachbuch |

Zum 70. Geburtstag Friede Springers am 15. August 2012: die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe des preisgekrönten Bestsellers

Springer-Konzern ergänzt

Friede Springer ist eine der mächtigsten Frauen Deutschlands. Axel Springers fünfte und letzte Ehefrau erzählt vom bewegten Leben an der Seite des legendären Verlegers und vom langen und kräftezehrenden Kampf um sein Erbe: eine der großen Emanzipationsgeschichten des 20. Jahrhunderts.

V

Foto: Daniel Biskup

illenhaushalt sucht Kindermädchen«: Im Sommer 1965 führt eine Anzeige die 23-jährige Friede Riewerts von der Nordseeinsel Föhr ins Haus von Axel Springer, dem mächtigsten deutschen Zeitungsverleger. Zwei Jahre später wird sie zur Frau an seiner Seite, lebt zwanzig Jahre nur für ihn. Als er 1985 stirbt, droht sein Lebenswerk zu zerfallen. In einem mühsamen und kräftezehrenden Kampf gelingt der Witwe, was niemand erwartet hat: Sie setzt sich gegen alle Widersacher durch und steht heute an der Spitze eines wieder florierenden Konzerns. Inge Kloepfer beschreibt den Aufstieg der Friede Springer zur Herrin über das größte europäische Zeitungshaus – ein packender Wirtschaftskrimi und eine berührende Liebesgeschichte.

Inge Kloepfer, Jahrgang 1964, studierte Volkswirtschaftslehre und Sinologie. 1992 wurde sie Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit 2001 schreibt sie für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Für ihre Friede-Springer-Biographie wurde sie 2005 mit dem Preis »Wirtschaftsjournalistin des Jahres« ausgezeichnet. Bei Hoffmann und Campe veröffentlichte sie außerdem Aufstand der Unterschicht. Was auf uns zukommt (2008) und Glucken, Drachen, Rabenmütter. Wie junge Menschen erzogen werden wollen (2012). Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Berlin.

Inge Kloepfer Friede Springer Die Biographie Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 352 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1973 ISBN 978-3-455-50272-5 Juli 2012


»Eine präzise, packende Biographie – das Porträt einer lange unterschätzten Frau.« ARD Kulturreport

117

❚ Um die aktuellen Entwicklungen im

| Sachbuch |

Zum 70. Geburtstag Friede Springers am 15. August 2012: die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe des preisgekrönten Bestsellers

Springer-Konzern ergänzt

Friede Springer ist eine der mächtigsten Frauen Deutschlands. Axel Springers fünfte und letzte Ehefrau erzählt vom bewegten Leben an der Seite des legendären Verlegers und vom langen und kräftezehrenden Kampf um sein Erbe: eine der großen Emanzipationsgeschichten des 20. Jahrhunderts.

V

Foto: Daniel Biskup

illenhaushalt sucht Kindermädchen«: Im Sommer 1965 führt eine Anzeige die 23-jährige Friede Riewerts von der Nordseeinsel Föhr ins Haus von Axel Springer, dem mächtigsten deutschen Zeitungsverleger. Zwei Jahre später wird sie zur Frau an seiner Seite, lebt zwanzig Jahre nur für ihn. Als er 1985 stirbt, droht sein Lebenswerk zu zerfallen. In einem mühsamen und kräftezehrenden Kampf gelingt der Witwe, was niemand erwartet hat: Sie setzt sich gegen alle Widersacher durch und steht heute an der Spitze eines wieder florierenden Konzerns. Inge Kloepfer beschreibt den Aufstieg der Friede Springer zur Herrin über das größte europäische Zeitungshaus – ein packender Wirtschaftskrimi und eine berührende Liebesgeschichte.

Inge Kloepfer, Jahrgang 1964, studierte Volkswirtschaftslehre und Sinologie. 1992 wurde sie Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit 2001 schreibt sie für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Für ihre Friede-Springer-Biographie wurde sie 2005 mit dem Preis »Wirtschaftsjournalistin des Jahres« ausgezeichnet. Bei Hoffmann und Campe veröffentlichte sie außerdem Aufstand der Unterschicht. Was auf uns zukommt (2008) und Glucken, Drachen, Rabenmütter. Wie junge Menschen erzogen werden wollen (2012). Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Berlin.

Inge Kloepfer Friede Springer Die Biographie Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 352 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 22,99 [D] / R 23,60 [A] Warengruppe 1973 ISBN 978-3-455-50272-5 Juli 2012


119

❚ Neu aufgelegt – der Bestseller von 1982

| Sachbuch |

ZUM 20. TODESTAG WILLY BRANDTS AM 8. OKTOBER 2012

Die bewegende Autobiographie eines der bedeutendsten Politiker unseres Landes: Willy Brandt berichtet von den wichtigsten Stationen seines Lebenswegs in den dreißiger und vierziger Jahren, die ihn unter anderem ins skandinavische Exil führten – ein eindrucksvolles Dokument deutscher Zeitgeschichte.

D

Foto: Bundesarchiv/Engelberg Reineke

as persönlichste Buch Willy Brandts schildert dessen Werdegang der frühen Jahre: die Jugendzeit in Lübeck, die mit dem Zusammenbruch der ersten deutschen Demokratie und dem erzwungenen Exil für den noch nicht Zwanzigjährigen ihr Ende fand; die Jahre bis zum Kriegsausbruch, in denen der junge Linkssozialist Aufgaben in Oslo, Paris, Berlin und Barcelona wahrzunehmen hatte; die Fortsetzung des politischen und publizistischen Widerstands im skandinavischen Exil bis zum Kriegsende; und schließlich – nach der Rückkehr in die Heimat – die Übernahme politischer Verantwortung in der wiedererstandenen SPD. Ein anschaulicher Bericht darüber, wie Grundüberzeugungen entstanden, die das Leben eines großen Staatsmanns prägten.

Willy Brandt (geb. 1913 in Lübeck, gest. 1992 in Unkel) floh 1933 vor den Nazis nach Norwegen und leistete vom Exil aus Widerstand gegen den Faschismus. Von 1957 bis 1966 war er Regierender Bürgermeister von Berlin, ab 1964 Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. 1966 wurde er Außenminister, 1969 Bundeskanzler, der er bis 1974 blieb. Für seine Ostpolitik wurde er 1971 mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Von 1976 an war er Präsident der Sozialistischen Internationale, seit 1977 Leiter der von ihm gegründeten Unabhängigen Kommission für Entwicklungsfragen.

Willy Brandt Links und frei Mein Weg 1930 -1950 496 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1972 ISBN 978-3-455-50267-1 September 2012


119

❚ Neu aufgelegt – der Bestseller von 1982

| Sachbuch |

ZUM 20. TODESTAG WILLY BRANDTS AM 8. OKTOBER 2012

Die bewegende Autobiographie eines der bedeutendsten Politiker unseres Landes: Willy Brandt berichtet von den wichtigsten Stationen seines Lebenswegs in den dreißiger und vierziger Jahren, die ihn unter anderem ins skandinavische Exil führten – ein eindrucksvolles Dokument deutscher Zeitgeschichte.

D

Foto: Bundesarchiv/Engelberg Reineke

as persönlichste Buch Willy Brandts schildert dessen Werdegang der frühen Jahre: die Jugendzeit in Lübeck, die mit dem Zusammenbruch der ersten deutschen Demokratie und dem erzwungenen Exil für den noch nicht Zwanzigjährigen ihr Ende fand; die Jahre bis zum Kriegsausbruch, in denen der junge Linkssozialist Aufgaben in Oslo, Paris, Berlin und Barcelona wahrzunehmen hatte; die Fortsetzung des politischen und publizistischen Widerstands im skandinavischen Exil bis zum Kriegsende; und schließlich – nach der Rückkehr in die Heimat – die Übernahme politischer Verantwortung in der wiedererstandenen SPD. Ein anschaulicher Bericht darüber, wie Grundüberzeugungen entstanden, die das Leben eines großen Staatsmanns prägten.

Willy Brandt (geb. 1913 in Lübeck, gest. 1992 in Unkel) floh 1933 vor den Nazis nach Norwegen und leistete vom Exil aus Widerstand gegen den Faschismus. Von 1957 bis 1966 war er Regierender Bürgermeister von Berlin, ab 1964 Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. 1966 wurde er Außenminister, 1969 Bundeskanzler, der er bis 1974 blieb. Für seine Ostpolitik wurde er 1971 mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Von 1976 an war er Präsident der Sozialistischen Internationale, seit 1977 Leiter der von ihm gegründeten Unabhängigen Kommission für Entwicklungsfragen.

Willy Brandt Links und frei Mein Weg 1930 -1950 496 Seiten, gebunden R 24,99 [D] / R 25,70 [A] Warengruppe 1972 ISBN 978-3-455-50267-1 September 2012


121

Foto: Jürgen Bauer

Alexander von Humboldt hielt Salzburg und sein Umland für eine der schönsten Gegenden der Welt. Thomas Bernhard hatte dagegen für die Salzburger hauptsächlich Verachtung und Schimpf übrig. Kalt lässt die Stadt niemanden. Zwischen Hochkultur und höchster Selbstmordrate ist die Spannung groß um dieses architektonische Juwel.

| Sachbuch |

SCHÖNHEIT LEBT GEFÄHRDET: GEPRIESENE, GESCHUNDENE STADT M

ittelalterliches Wunder, Mozartstadt, Festspielstadt, deutsches Rom, Fremdenverkehrsattraktion: Die Stadt hat 150.000 Einwohner, die anscheinend gar nicht existieren. Aber was ist ein echter und was ein originaler Salzburger und was die überwältigende Mehrheit der Bürger? Wer weiß wirklich über die Mozartkugel Bescheid, bei der Silber mehr wert ist als Gold? Was hat es damit auf sich, dass Mozart in Salzburg noch Jahrzehnte nach seinem Tod als Persona non grata galt, und nur als Schmuggler großen Stils als Monument in seine Geburtsstadt einziehen durfte? Salzburg ist die Hauptstadt von Salzburg, den fünf Gauen, die sich vom höchsten Berg Österreichs bis zum flachen Seengebiet erstrecken. Wie die Schätze des Salzburger Landes die Stadt herausgebildet haben, rundet die ebenso unterhaltsame wie poetische Lektüre ab.

Christoph Wilhelm Aigner lebt seit vierzig Jahren in Salzburg, wo er neben dem Germanistikstudium als Mitarbeiter des ORF und dann als Redakteur des Salzburger Tagblatts arbeitete. Seit 1985 ist er freier Schriftsteller. Aigner wird zu den bedeutendsten zeitgenössischen Dichtern gezählt. Für sein Werk wurde er mit dem ElseLasker-Schüler-Preis und dem Würdigungspreis der Republik Österreich ausgezeichnet.

Christoph Wilhelm Aigner Salzburg 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50234-3 August 2012


121

Foto: Jürgen Bauer

Alexander von Humboldt hielt Salzburg und sein Umland für eine der schönsten Gegenden der Welt. Thomas Bernhard hatte dagegen für die Salzburger hauptsächlich Verachtung und Schimpf übrig. Kalt lässt die Stadt niemanden. Zwischen Hochkultur und höchster Selbstmordrate ist die Spannung groß um dieses architektonische Juwel.

| Sachbuch |

SCHÖNHEIT LEBT GEFÄHRDET: GEPRIESENE, GESCHUNDENE STADT M

ittelalterliches Wunder, Mozartstadt, Festspielstadt, deutsches Rom, Fremdenverkehrsattraktion: Die Stadt hat 150.000 Einwohner, die anscheinend gar nicht existieren. Aber was ist ein echter und was ein originaler Salzburger und was die überwältigende Mehrheit der Bürger? Wer weiß wirklich über die Mozartkugel Bescheid, bei der Silber mehr wert ist als Gold? Was hat es damit auf sich, dass Mozart in Salzburg noch Jahrzehnte nach seinem Tod als Persona non grata galt, und nur als Schmuggler großen Stils als Monument in seine Geburtsstadt einziehen durfte? Salzburg ist die Hauptstadt von Salzburg, den fünf Gauen, die sich vom höchsten Berg Österreichs bis zum flachen Seengebiet erstrecken. Wie die Schätze des Salzburger Landes die Stadt herausgebildet haben, rundet die ebenso unterhaltsame wie poetische Lektüre ab.

Christoph Wilhelm Aigner lebt seit vierzig Jahren in Salzburg, wo er neben dem Germanistikstudium als Mitarbeiter des ORF und dann als Redakteur des Salzburger Tagblatts arbeitete. Seit 1985 ist er freier Schriftsteller. Aigner wird zu den bedeutendsten zeitgenössischen Dichtern gezählt. Für sein Werk wurde er mit dem ElseLasker-Schüler-Preis und dem Würdigungspreis der Republik Österreich ausgezeichnet.

Christoph Wilhelm Aigner Salzburg 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50234-3 August 2012


123

»Draußen und drinnen, wagen und gewinnen« ist eine alte Losung der Bremer Kaufleute. Darin steckt all das Bewegliche, Findige, Fortschrittliche und Tatkräftige, das den Bürgern einer bedeutenden Handelsstadt eigen ist. Wozu dies im Einzelnen führte und führt, erzählt Johann-Günther König aufs unterhaltsamste.

Johann-Günther König Bremen 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50233-6 August 2012

Johann-Günther König ist gebürtiger Bremer, schrieb für Radio Bremen und publiziert Bremensien, Biographien und Sachbücher. Der Autor kennt sich mit der Geschichte der Börse, des Automobils und des Fußgängers ebenso gut aus wie mit all dem, was Bremen der Welt zu bieten hat. Weil die älteste deutsche Seestadt für ihn ein liebenswert-unverzichtbares Zukunftslabor ist, schrieb er dieses Buch. www.johann-guenther-koenig.de

VON BROCKENHEXEN UND BERGWERKEN

| Sachbuch |

BUTEN UN BINNEN – WAGEN UND WINNEN

Walpurgisnacht, Burgruinen, Schmalspurbahn, Bergleute, Kaiser, Einhörner, Seltene Erden und tiefe Wälder – der Harz ist ein Naturerlebnis und eine Wiege von Technik und Kultur gleichermaßen. Wie sich Weltgeschichte hier in der schönsten Landschaft ballt, erzählt diese Harzwanderung.

Christian Amling lebt seit frühester Kindheit in Quedlinburg. Gern aber auch in Waldhäusern im Harz, den er seit Jahren durchwandert. Der Physiker und Lokalpolitiker ist als Schriftsteller im Harz bekannt durch seine Kriminalromane um den Privatdetektiv Irenäus Moll. Der ermittelt im nördlichsten deutschen Mittelgebirge, dessen tiefe Wälder, uralte Moore und beschauliche Fachwerkstädtchen in diesem Buch die Hauptrolle spielen.

Christian Amling Der Harz 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50235-0 Juli 2012


123

»Draußen und drinnen, wagen und gewinnen« ist eine alte Losung der Bremer Kaufleute. Darin steckt all das Bewegliche, Findige, Fortschrittliche und Tatkräftige, das den Bürgern einer bedeutenden Handelsstadt eigen ist. Wozu dies im Einzelnen führte und führt, erzählt Johann-Günther König aufs unterhaltsamste.

Johann-Günther König Bremen 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50233-6 August 2012

Johann-Günther König ist gebürtiger Bremer, schrieb für Radio Bremen und publiziert Bremensien, Biographien und Sachbücher. Der Autor kennt sich mit der Geschichte der Börse, des Automobils und des Fußgängers ebenso gut aus wie mit all dem, was Bremen der Welt zu bieten hat. Weil die älteste deutsche Seestadt für ihn ein liebenswert-unverzichtbares Zukunftslabor ist, schrieb er dieses Buch. www.johann-guenther-koenig.de

VON BROCKENHEXEN UND BERGWERKEN

| Sachbuch |

BUTEN UN BINNEN – WAGEN UND WINNEN

Walpurgisnacht, Burgruinen, Schmalspurbahn, Bergleute, Kaiser, Einhörner, Seltene Erden und tiefe Wälder – der Harz ist ein Naturerlebnis und eine Wiege von Technik und Kultur gleichermaßen. Wie sich Weltgeschichte hier in der schönsten Landschaft ballt, erzählt diese Harzwanderung.

Christian Amling lebt seit frühester Kindheit in Quedlinburg. Gern aber auch in Waldhäusern im Harz, den er seit Jahren durchwandert. Der Physiker und Lokalpolitiker ist als Schriftsteller im Harz bekannt durch seine Kriminalromane um den Privatdetektiv Irenäus Moll. Der ermittelt im nördlichsten deutschen Mittelgebirge, dessen tiefe Wälder, uralte Moore und beschauliche Fachwerkstädtchen in diesem Buch die Hauptrolle spielen.

Christian Amling Der Harz 128 Seiten, gebunden R 15,– [D] / R 15,50 [A] Warengruppe 1360 ISBN 978-3-455-50235-0 Juli 2012


Erstmals alle Songs von 1976 bis 2011 als Gesamtausgabe in einem Band

| Sachbuch |

125

E

t weed övverall jespillt, wo en Steckdos ess«, lautet ein Motto der erfolgreichen Band, die für ehrliche Rockmusik mit Seele gegen Gleichgültigkeit, politische Lügen und Gewalt steht. »Die Texte von Niedecken sind so ungewohnt lässig. Diese Lieder sind nicht abgeguckt, sondern voller eigener Erfahrung, gelernt und gelebt. Da spürt man eine große Freundlichkeit, um nicht zu sagen ›Menschenfreundlichkeit‹. Da liegt eine Art ironischer Alltagsweisheit drin. Da spielt eine Gelassenheit mit, die es in der deutschen Sprache selten gibt.« Wim Wenders

Wolfgang Niedecken, 1951 in Köln geboren, studierte 1970 bis 1976 an der Kölner Fachhochschule für Bildende Künste Freie Malerei. Seither ist er regelmäßig in Ausstellungen vertreten, etwa 2004 mit einer Auswahl seiner Arbeiten in der Bundeskunsthalle. 1976 gründete er die Band BAP, deren Sänger und Frontmann er seither ist. Sie schrieb von ihren ersten Platten an Musikgeschichte. Für sein soziales Engagement gegen Rassismus erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Seit 2004 vertritt er als Botschafter den Hilfswerkbund »Gemeinsam für Afrika«, 2008 initiierte er das World-Vision-Projekt »Rebound« zur Reintegration ehemaliger Kindersoldaten in Uganda

Wolfgang Niedecken BAP Die Songs 1976-2011 664 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1151 ISBN 978-3-455-40419-7 Juni 2012


Erstmals alle Songs von 1976 bis 2011 als Gesamtausgabe in einem Band

| Sachbuch |

125

E

t weed övverall jespillt, wo en Steckdos ess«, lautet ein Motto der erfolgreichen Band, die für ehrliche Rockmusik mit Seele gegen Gleichgültigkeit, politische Lügen und Gewalt steht. »Die Texte von Niedecken sind so ungewohnt lässig. Diese Lieder sind nicht abgeguckt, sondern voller eigener Erfahrung, gelernt und gelebt. Da spürt man eine große Freundlichkeit, um nicht zu sagen ›Menschenfreundlichkeit‹. Da liegt eine Art ironischer Alltagsweisheit drin. Da spielt eine Gelassenheit mit, die es in der deutschen Sprache selten gibt.« Wim Wenders

Wolfgang Niedecken, 1951 in Köln geboren, studierte 1970 bis 1976 an der Kölner Fachhochschule für Bildende Künste Freie Malerei. Seither ist er regelmäßig in Ausstellungen vertreten, etwa 2004 mit einer Auswahl seiner Arbeiten in der Bundeskunsthalle. 1976 gründete er die Band BAP, deren Sänger und Frontmann er seither ist. Sie schrieb von ihren ersten Platten an Musikgeschichte. Für sein soziales Engagement gegen Rassismus erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Seit 2004 vertritt er als Botschafter den Hilfswerkbund »Gemeinsam für Afrika«, 2008 initiierte er das World-Vision-Projekt »Rebound« zur Reintegration ehemaliger Kindersoldaten in Uganda

Wolfgang Niedecken BAP Die Songs 1976-2011 664 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Fotos R 19,99 [D] / R 20,60 [A] Warengruppe 1151 ISBN 978-3-455-40419-7 Juni 2012


| Backlist Belletristik |

127

Hélène H Hé élè lène ne G Grémillon rém ré miill llon on Das Prinzip der Liebe Da D as ge ggeheime eh heeime Pr P in nzi zip de d er LLi ieb be 356 Seiten, gebunden 335 56 Se Seit itteenn, gge ebbuunnd den en R 119,99 9,999 [[D] 9, D]] / R 220,60 D 00,,60 ,6600 [[A] A]] A ISBN IIS SBN N 9978-3-455-40096-0 7 -3 78 -3-4 3-44555-4 -4000096-0 96-00 96

Hélène Grémillon Das geheime Prinzip der Liebe 356 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40096-0

Benjamin Lebert Im Winter dein Herz 160 Seiten, gebunden R 18,99 [D] / R 19,50 [A] ISBN 978-3-455-40360-2

Andrea Maria Schenkel Finsterau 128 Seiten, gebunden R 16,99 [D] / R 17,50 [A] ISBN 978-3-45540381-7

Elias Wagner Vom Liebesleben der Mondvögel 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40356-5

Julia Stagg Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf 352 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40343-5

David Guterson Ed King 384 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] ISBN 978-3-455-40362-6


| Backlist Belletristik |

127

Hélène H Hé élè lène ne G Grémillon rém ré miill llon on Das Prinzip der Liebe Da D as ge ggeheime eh heeime Pr P in nzi zip de d er LLi ieb be 356 Seiten, gebunden 335 56 Se Seit itteenn, gge ebbuunnd den en R 119,99 9,999 [[D] 9, D]] / R 220,60 D 00,,60 ,6600 [[A] A]] A ISBN IIS SBN N 9978-3-455-40096-0 7 -3 78 -3-4 3-44555-4 -4000096-0 96-00 96

Hélène Grémillon Das geheime Prinzip der Liebe 356 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40096-0

Benjamin Lebert Im Winter dein Herz 160 Seiten, gebunden R 18,99 [D] / R 19,50 [A] ISBN 978-3-455-40360-2

Andrea Maria Schenkel Finsterau 128 Seiten, gebunden R 16,99 [D] / R 17,50 [A] ISBN 978-3-45540381-7

Elias Wagner Vom Liebesleben der Mondvögel 240 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40356-5

Julia Stagg Monsieur Papon oder ein Dorf steht kopf 352 Seiten, gebunden R 19,99 [D] / R 20,60 [A] ISBN 978-3-455-40343-5

David Guterson Ed King 384 Seiten, gebunden R 22,99 [D] / R 23,60 [A] ISBN 978-3-455-40362-6


Reisegebiete

Hoffmann und Campe Verlag GmbH Postfach 13 04 44, 20139 Hamburg Harvestehuder Weg 42, 20149 Hamburg Tel. (040) 4 41 88-0 Fax (040) 4 41 88-202 www.hoca.de

Hamburg, Schleswig-Holstein Martin Goldberg c/o Freys Bücherdienste Birgitt Frey Weidenallee 51 20357 Hamburg Tel. (040) 52 55 01 42 Fax (040) 52 55 02 47 E-Mail mail@freysbuecherdienste.de

Verkaufsleitung Monika Schaub Tel. (040) 4 41 88-205 Fax (040) 4 41 88-211 E-Mail monika.schaub@hoca.de Kundenbetreuung Katrin Dreessen-Engler Tel. (040) 4 41 88-227 Fax (040) 4 41 88-211 E-Mail katrin.dreessen-engler@hoca.de Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Julia Strack Tel. (040) 4 41 88-219 Fax (040) 4 41 88-200 E-Mail julia.strack@hoca.de Lesungen und Veranstaltungen Carola Brandt Tel. (040) 4 41 88-220 Fax (040) 4 41 88-200 E-Mail carola.brandt@hoca.de

Bremen, Niedersachsen Jürgen vom Hoff c/o Freys Bücherdienste Birgitt Frey Weidenallee 51 20357 Hamburg Tel. (040) 52 55 01 42 Fax (040) 52 55 02 47 E-Mail mail@freysbuecherdienste.de Berlin, Brandenburg, MecklenburgVorpommern Martina Wagner Liselotte-Herrmann-Straße 2, 10407 Berlin Tel. (030) 4 21 22 45 Fax (030) 4 21 22 46 E-Mail berliner-verlagsvertretungen@ t-online.de

Rechte und Lizenzen Nadja Kossack Tel. (040) 4 41 88-266 Fax (040) 4 41 88-319 E-Mail nadja.kossack@hoca.de

Nordrhein-Westfalen PLZ 40-42, 46-47, 50-53 Hans Gerd Lamers Nordring 4, 47441 Moers Tel. (02841) 2 41 44 Fax (02841) 2 41 45 E-Mail lamers@dieverlagsvertretung-nrw.de

Änderungen aller bibliographischen Daten und Preise vorbehalten. Der Preis in E [A] wurde von unserem österreichischen Alleinauslieferer als sein gesetzlicher Letztverkaufspreis in Österreich festgesetzt.

PLZ 32-34, 37, 44-45, 48-49, 57-59 Jörg Pillunat Im Grund 50, 58313 Herdecke Tel. (02330) 97 42 35 Fax (02330) 97 42 36 E-Mail pillunat@dieverlagsvertretung-nrw.de

Gestaltung: b3K, Hamburg und Frankfurt www.b3k-design.de

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Maria Seifert Ansprechpartnerin im Büro: Regina Meding Zur Kohlung 24, 09306 Erlau OT Schweikershain Tel. (034327) 5 32 60 Fax (034327) 5 32 61 E-Mail maria.seifert@t-online.de Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Adolf Rechenberger Klostersteige 7, 63916 Amorbach Tel. (09373) 9 99 24 Fax (09373) 9 99 48 E-Mail a@rechenberger.de Baden-Württemberg Nimo und Werner Reininger Montélimarstraße 23, 88213 Ravensburg

| Hoffmann und Campe | Herbst 2012

Tel. (0751) 9 33 10 Fax (0751) 9 46 29 E-Mail reininger.vv@gmx.de Bayern Cornelia und Stefan Beyerle Vorm Holz 1, 82380 Peissenberg Tel. (08803) 48 91 13 Fax (08803) 6 09 05 E-Mail beyerle-vv@t-online.de Schweiz Dagmar Bhend Hofackerstraße 13, 8032 Zürich Tel. (044) 4 22 12 17 Fax (044) 3 81 43 10 E-Mail dagmar.bhend@tiscali.ch Österreich Verlagsagentur Kager & Treml Guglgasse 6, Gasometer A 1/5/5 1110 Wien Tel. (01) 5 03 64 03 Fax (01) 5 03 64 03 17 E-Mail office@kagertreml.at Kundenservice: Teresa Giller, Gabi Jindra-Schwarz

Belletristik | Reinhard Kaiser-Mühlecker Roter Flieder 2 | Siegfried Lenz Amerikanisches Tagebuch 1962 6 | Gerhard Henschel Abenteuerroman 10 | Nicol Ljubi´c Als wäre es Liebe 12 | Wolf Haas Verteidigung der Missionarsstellung 16 | Ben Marcus Flammenalphabet 22 | David Ballantyne Sydney Bridge Upside Down 26 | Luke Williams Das Echo der Zeit 30 | José Saramago Die portugiesische Reise 32 | Doris Lessing Ein Jahr im Regent’s Park – Erzählungen II 34 | Kressmann Taylor Adressat unbekannt 36 | Grégoire Delacourt Alle meine Wünsche 38 | Wäis Kiani Hinter dem Mond 42 | Karen Engelmann Von Liebenden und Lügnern 46 | Claudia Weiss Scharlatan 50 | Gerd Schilddorfer Falsch 52 | Doris Gercke Zwischen Nacht und Tag 56 | Patricia Cornwell Blut 58 | Tom Knox Bibel der Toten 62 | HoCaBü | R ichard Brautigan . . . . . . . . . . . . 66 | Matthias Claudius Mich verlangt nach dir 68 | Guy de Maupassant Es geht schnell, das Leben! 69 | Sachbuch | Werner Hecht Kleine Brecht-Chronik 72 | Katja Eichinger BE 74 | Arnold Schwarzenegger Total Recall 78 | John F. Kennedy Die geheimen Aufnahmen aus dem Weißen Haus 84 | Marion Gräfin Dönhoff, Helmut Schmidt Zivilisiert den Kapitalismus! 88 | Lore Maria Peschel-Gutzeit Selbstverständlich gleichberechtigt 92 | Detlef Wetzel Mehr Gerechtigkeit wagen 94 | Dirk Fleck Die vierte Macht 96 | Ulrich Wickert Neugier und Übermut 98 | Ernst Freiherr von Münchhausen Die Wahrheit und andere Missgeschicke 102 | Carlos Falcó Oleum 106 | Tilar J. Mazzeo Chanel N o 5 108 | Wilfried Erdmann, Achill Moser Von der Wüste und vom Meer 110 | Manfred Lahnstein Die asiatische Herausforderung 114 | Inge Kloepfer Friede Springer 116 | Willy Brandt Links und frei 118 Christoph Wilhelm Aigner Salzburg 120 | Johann-Günther König Bremen 122 | Christian Amling Harz 123

Auslieferungen Deutschland Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung GmbH Schockenriedstr. 39 70565 Stuttgart Auftragsbearbeitung und Kundenberatung Sascha Rodrigues Tel. (0711) 78 99-2018 Fax (0711) 78 99-1010 E-Mail hoca@kno-va.de Schweiz Schweizer Buchzentrum Postfach 522, 4601 Olten Tel. (062) 2 09 25 25 Fax (062) 2 09 26 27 E-Mail kundendienst@sbz.ch www.sbz.ch Österreich Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH Sulzengasse 2, 1230 Wien Tel. (01) 68 01 40 Fax (01) 6 89 68 00 E-Mail momo@mohrmorawa.at www.morawa.at

SuperStock/Getty Images

Kontakt

Hoffmann und Campe Herbst 2012 Buchvorschau  

Hoffmann und Campe Herbst 2012 Buchvorschau

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you