Page 73

ligungen zur Erfüllung der dann ggf. erforderlichen steuerlichen Angaben zur Verfügung stellen, soweit diese von ihr mit dem Recht zur Weitergabe erlangt werden können.

6.18 Unmittelbare Beteiligung an der Beteiligungsgesellschaft Nach dem Gesellschaftsvertrag der Beteiligungsgesellschaft sind deren Geschäftsführende Kommanditistin und deren Komplementärin jeweils allein berechtigt, zusätzliche Kommanditisten als Gesellschafter aufzunehmen. Der Mindestzeichnungsbetrag für die unmittelbare Übernahme eines Kommanditanteils beträgt EUR 1 Mio. Handelt es sich bei einem unmittelbar beitretenden Kommanditisten um eine Person, die ihre Beteiligung treuhänderisch für andere hält, müssen die Komplementärin bzw. die Geschäftsführende Kommanditistin sicherstellen, dass die Rechte und Pflichten der über diesen Treuhänder mittelbar beitretenden Personen den Rechten und Pflichten der mittelbar über die Macquarie Treuvermögen GmbH beitretenden Anleger entsprechen.

6.21 Dienstleistungsverträge 6.21.1 Eigenkapitalvermittlungsverträge Die Beteiligungsgesellschaft wird Eigenkapitalvermittlungsverträge mit verschiedenen Vertriebspartnern, insbesondere Banken, abschließen. Die Eigenkapitalvermittlungsprovisionen werden sich dabei aus den von den Anlegern gezahlten Agien sowie einer Provision in Höhe von 3 % der Kapitaleinlagen zusammensetzen. Die Eigenkapitalvermittlungsverträge können in Abhängigkeit vom jeweiligen Eigenkapitalvermittler deutschem, österreichischem oder schweizerischem Recht unterliegen.

6.19 Veräusserung von Anteilen der Beteiligungsgesellschaft 6.21.2 Vertrag über die Beratung hinsichtlich Konzeptionierung und Strukturierung sowie Vertrag über die Einrichtung einer Anlegerdatenbank; Marketing und Prospekterstellung

Mit Ausnahme von Verpfändungen bedürfen Verfügungen über Gesellschaftsanteile der Beteiligungsgesellschaft bzw. über das Treuhandvermögen der Zustimmung der Geschäftsführenden Kommanditistin, die nicht unbillig verweigert werden darf. Soweit die Verfügung zu einer Übertragung des wirtschaftlichen Eigentums i.S.d. § 39 AO hinsichtlich des Gesellschaftsanteils führt, kann sie nur zum Ende eines Jahres erfolgen. Eine gesonderte Abtretung von Ausschüttungsansprüchen ohne gleichzeitige Abtretung der Beteiligung ist nicht zulässig. Generell ist darauf hinzuweisen, dass es derzeit für den Verkauf von Anteilen an geschlossenen Fonds keinen geregelten Zweitmarkt gibt.

Die Beteiligungsgesellschaft wird mit der Macquarie Bank einen Vertrag über die Einrichtung einer Anlegerdatenbank sowie für das Marketing und die Prospekterstellung abschließen, der deutschem Recht unterliegt. Hierfür erhält die Macquarie Bank eine einmalige Vergütung in Höhe von 1,00 % sowie eine laufende Gebühr in Höhe von 0,50 % p.a. des jeweils zum 31. Dezember eines jeden Jahres gehalte­ nen Genussrechtskapitals. Von den laufenden Gebühren sind die an die Geschäftsführende Gesellschafterin und die Komplementärin sowie die Treuhandkommanditistin zu zahlenden jährlichen Gebühren (siehe dazu Abschnitt 6.16 und 6.17) in Abzug zu bringen; sie gelten einschließlich einer ggf. anfallenden Umsatzsteuer.

6.20 Berichtspflichten und Informationen Spätestens zum 30. November eines jeden Jahres, erstmalig zum 30. November 2008 stellt die Geschäftsführende Kommanditistin den Anlegern den Jahresabschluss der Beteiligungsgesellschaft zur Verfügung.

Mit der jährlichen Gebühr werden folgende Leistungen abgegolten: (i) Personalkosten für die mit der Anlegerbetreuung und -verwaltung betrauten Beschäftigten; (ii) die Bürokosten; (iii) Post- und Telekommunikationskosten und die Kosten der allgemeinen Verwaltung der Beteiligungsgesellschaft; (iv) die Kosten der Buchhaltung und Buchführung sowie die Kosten für die Erstellung und Prüfung der Jahresabschlüsse der Beteiligungsgesellschaft; (v) die Kosten und Gebühren für die laufende Rechts-, Steuer- und sonstige Beratung der Beteiligungsgesellschaft, insbesondere für die Erstellung der Steuererklärungen für die Beteiligungsgesellschaft; (vi) Reisekosten; (vii) die internen Kosten der Erstellung des Jahresabschlusses der Beteiligungsgesellschaft; (viii) die Kosten

Sie wird darüber hinaus den Anlegern voraussichtlich halbjährlich Informationen hinsichtlich des Status und der Entwicklung der Portfoliobeteiligungen zur Verfügung stellen, soweit sie solche Informationen von MIF Four S. à r. l. zur Veröffentlichung erhalten hat. Sofern im Rahmen der Beendigung des Total Return Swaps die Portfoliobeteiligungen unmittelbar oder mittelbar auf die MIF Four S. à r. l. übertragen werden und dadurch die hier vorgestellte Beteiligung zu einem sog. „Weißen Fonds“ im Sinne des Investmentgesetzes werden sollte, wird die MIF Four S. à r. l. entsprechende Unternehmensinformationen über die Portfoliobetei-

69

06

Macquarie-4-Investment-Portfolio-Prospectus.pdf