Page 18

die Nachfrage-, Gebrauchs- und Kundenrisiken als unrichtig erweisen, kann sich dies negativ auf die Rendite der Investitionen und damit auf die Rendite der Anleger auswirken.

02

kann negative Auswirkungen auf die Rendite der Beteiligung haben. Eine Insolvenz der Vertragspartner der Portfoliobeteiligungen kann sich negativ auf das Anlageziel und damit auch auf die Rendite für die Anleger auswirken.

Mitbewerberrisiko Währungsrisiko Die starke Wettbewerbsposition der einzelnen Portfoliobeteiligungen in ihren Heimatmärkten stellt ein zentrales Merkmal dieser Beteiligungsmöglichkeit dar und ist ein bedeuten­der Faktor bei der Bewertung dieser Unternehmen und der Prognose ihrer zukünftigen Entwicklung. Trotz der bestehenden Markteintrittsbarrieren für Mitbewerber kann nicht ausgeschlossen werden, dass in Zukunft neue Unternehmen in den Markt eintreten bzw. bereits im Markt befindliche Unternehmen ihren Marktanteil auf Kosten der Portfoliobeteiligungen erhöhen. Dadurch kann es zum Verlust der besonderen Marktposition und den damit verbundenen Vorteilen kommen. Dies kann sich negativ auf die Renditen des jeweiligen Unternehmens und damit auf die der Anleger auswirken.

Die Höhe der plan- und außerplanmäßigen Ausschüttungen sowie der Kapitalrückzahlungen einschließlich der angestreb­ ten Gewinne bei einer Veräußerung von Portfoliobeteiligungen kann durch Wechselkursschwankungen zwischen der Fondswährung (Euro) und den Rechenwährungen der Portfoliobeteiligungen (Britisches Pfund und US-Dollar) beeinträchtigt werden, da keine Währungssicherungsgeschäfte durchgeführt werden. Dies kann dazu führen, dass die Renditen der Anleger geringer ausfallen als geplant und dass die Beteiligungen, unabhängig von ihrem wirtschaftlichen Erfolg, an Wert verlieren.

Inflationsrisiko Kostenrisiko Sollten auf Ebene der MIF Four S. à r. l. oder der Beteiligungs­ gesellschaft Kosten anfallen, die erheblich über den prognos­ tizierten Kosten liegen, kann dies zu einer Reduzierung der Ausschüttungen und damit zu einer Verringerung der Rendite für die Anleger führen.

In Abhängigkeit von den Inflationsraten, die bei der Planrech­ nung für die einzelnen Portfoliobeteiligungen angenommen wurden sowie im Hinblick auf die Art und Weise, wie die Erträge aus den Portfoliobeteiligungen ermittelt werden, können die tatsächlichen Ausschüttungen von den geplanten Ausschüttungen als Folge einer Änderung der tatsächlichen Inflationsraten abweichen.

Betriebsrisiko Zinsänderungsrisiko Die langfristige Rentabilität der Portfoliobeteiligungen ist von einem effizienten Management dieser Unternehmen abhängig. Managementfehler können sich nachteilig auf die Rendite und die Ausschüttungen dieser Gesellschaften auswirken. Managementprobleme oder Probleme technischer oder operativer Art können dazu führen, dass die Investition in die einzelnen Unternehmen teilweise oder vollständig an Wert verliert. Daneben können projektspezifische Risiken (Umwelt, Haftpflicht, Brand etc.) aus der operativen Tätigkeit der Portfoliobeteiligungen negative Auswirkungen auf die Rendite haben.

Die Portfoliobeteiligungen sind bereits jetzt oder werden in Zukunft in hohem Umfang fremdfinanziert und sind aus diesem Grund für nachteilige Zinsänderungen und damit einen höheren Schuldendienst anfälliger als Unternehmen, die nicht oder nur in geringem Ausmaß mit Fremdkapital finanziert sind. Da die Einnahmen der einzelnen Portfoliobeteiligungen nicht an Zinsänderungen gekoppelt sind, können sich Zinsänderungen nachteilig auf die Ausschüttungen der Portfoliobeteiligungen und damit die Rendite der Anleger auswirken. Veränderungen der Zinssätze wirken sich darüber hinaus auch auf den Diskontierungssatz aus, der zur Bewertung der Portfoliobeteiligungen heranzuziehen ist. Deshalb kann die Bewertung Schwankungen ausgesetzt sein. Dies kann sich negativ auf die Preise auswirken, die sich bei einer Veräußerung von Portfoliobeteiligungen erzielen lassen.

Vertragserfüllungsrisiko Der unternehmerische Erfolg der Beteiligung ist davon abhängig, dass die von den Vertragspartnern der Portfoliobeteiligungen eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen eingehalten werden. Vertragsverletzungen der Vertragspartner können zur Kündigung von Verträgen führen. Beides

14

Macquarie-4-Investment-Portfolio-Prospectus.pdf  
Macquarie-4-Investment-Portfolio-Prospectus.pdf  
Advertisement