Page 1

Mit Nikolaj Müller-Wusterwitz auf historischer Spurensuche in Friedrichsruh Entdeckung im Sachsenwald

Friedrichsruh (ru) – Der Sachsenwald

vor den Toren Hamburgs ist ein beliebtes

Ausflugsziel. Aber nicht nur für Spaziergänger und Freizeitsportler hat die Region viel zu bieten

auch

Geschichtsinteressierte

können

sich

hier

auf

eine

spannende

Entdeckungsreise begeben. Der freiberufliche Kulturwissenschafter Nikolaj Müller-Wusterwitz aus Aumühle führt seit drei Jahren Besuchergruppen durch Friedrichsruh. Auf den ersten Blick wirkt der kleine Ort wie irgendein verschlafenes Nest mitten im Sachsenwald. Hier steht aber das Schloss der Familie von Bismarck mit seinen verschiedenen Gebäuden. Dazu gehören auch das Bismarck-Museum, das Mausoleum, der alte Bahnhof und einige Wohnhäuser. Wer den Geheimnissen des Ortes auf die Spur kommen will, braucht einen geschichtskundigen Begleiter, der sich hier gut auskennt – wie Müller-Wusterwitz. Früher war er als Archivar und Kurator im Bismarck-Museum tätig. Drei Stunden dauert der Spaziergang mit ihm. Heute kann man dank eines von ihm entwickelten Konzeptes den Lebensweg Otto von Bismarcks in den acht Museumsräumen gut verfolgen. Auch für Kinder gibt es hier viel zu entdecken.

Die Jüngsten werden mit einer Rallye in die Welt des ehemaligen

Reichskanzlers eingeführt, wobei sie nicht nur Zugang zu den Ausstellungsstücken finden, sondern auch viel Spaß haben können. Die nächste Führung mit Nikolaj Müller-Wusterwitz beginnt am Sonnabend, den 17. August, um 15 Uhr im Museum. Eine weitere Führung startet am Sonntag, den 15. September, um 11 Uhr. Ebenfalls am Sonntag, den 15. September, um 15 Uhr beginnt die nächste große Führung durch den Ort Friedrichsruh mit einer Kaffeepause im Forsthaus. Zwei weitere Führungen durch das Museum stehen an am Sonntag, den 20. Oktober, um 14 Uhr und am Sonnabend, den 16. November, ebenfalls um 14 Uhr. (Dies ist die letzte öffentliche Führung im Jahr 2013.) Außerdem können private Führungen mit dem Kulturwissenschaftler Nikolaj MüllerWusterwitz telefonisch unter der Nummer 04104/73 19 oder per Mail an nm-w@gmx.de vereinbart werden. Führungen der Bismarckstiftung durch die Dauerausstellung im alten Bahnhof werden angeboten am Sonntag, den 1. September, um 15 Uhr und am Sonntag, den 10. November, ebenfalls um 15 Uhr. Die Führungen dauern eine Stunde und werden von Mitarbeitern der Bismarckstiftung geleitet. Ganz neu im Angebot sind zwei Führungen zum Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag, den 3. Oktober.


Dann bieten die Historiker um 11 und um 15 Uhr je eine Themenführung unter dem Motto „Nation und Nationalstaat im 19. Jahrhundert“ in der Dauerausstellung und im Bismarckmuseum an. Weitere Informationen zur Stiftung gibt es unter www.bismarck-stiftung.de

Aumühle. Der Kulturwissenschaftler Nikolaj Müller-Wusterwitz führt Besucher durch

Friedrichsruh

Einblicke

in

die

und

gibt

spannende

Geschichte des Ortes.

Das Restaurant Bismarckmühle lädt nach dem Spaziergang im Sachsenwald

zum

und Genießen ein. Fotos: Rutke

Schlemmen


Mit dem Auto, der S-Bahn oder dem Fahrrad unterwegs Wege in den Sachsenwald Friedrichsruh (ru) – Wer von Hamburg aus kommend zu einem Ausflug Richtung Sachsenwald startet, kann bequem mit der S-Bahn S 21 nach Aumühle fahren. Vom Bahnhof geht es weiter zu Fuß zum Eisenbahnmuseum Lokschuppen Aumühle. Hier können immer sonntags von 11 bis 17 Uhr historische Loks und Waggons besichtigt werden. Alle Infos dazu gibt es unter www.vvm-museumsbahn.de. Über einen breiten Waldweg erreichen Ausflügler in etwa 15 Minuten zu Fuß in den „Garten der Schmetterlinge“ in Friedrichsruh, der noch bis zum 31. Oktober geöffnet ist. Nach einem Besuch des Tropenhauses mit hunderten von Schmetterlingen lädt das Café Vanessa ein zu Kaffee, Kuchen, Eis oder herzhaften Kleinigkeiten. Alle Infos unter www.garten-derschmetterlinge.de. Radfahrer finden kreuz und quer durch den Sachsenwald ein Wegenetz, das zum Radel ideal geeignet ist. Ob gemütlich mit dem Tourenrad oder sportlich per Mountainbike: es gibt viele Möglichkeiten, hier auf Entdeckungstour zu gehen. Eine gute Übersicht über die verschiedenen Wege bietet die Seite www.sachsenwald.de. Hier sind unter dem Link „Der Wald“ die Wander- und Reitwege verzeichnet. Pferdefreunde finden hier fast 50 Kilometer Reitwege. Für alle, die lieber hoch hinaus möchten, bietet der Schnurstracks Kletterpark ein ideales Ziel. Hier können verschiedene Parcours bewältigt werden. Alle Infos zum Kletterpark unter www.schnurstracks-kletterparks.de. Kulinarisch hat der Sachsenwald eine Menge zu bieten: in Aumühle, Friedrichsruh, Grande, Kasseburg, Ohe und weiteren Gemeinden finden Ausflugsgäste Restaurants und Cafés, in denen der Tag entspannt ausklingen kann. (str)

Sachsenwald und Umgebung  
Advertisement