Issuu on Google+

Polen - Schlesien Reisetermin:

05.07. bis 13.07.2008

Fachreiseleitung:

Dr. Halina Wingerath, Kunsthistorikerin

Schlesien kann auf tausend Jahre deutsch-polnische Gemeinsamkeiten zurückblicken und ist ein Land mit einer wechselvollen Geschichte. Über Jahrhunderte hinweg haben sich hier Sprachen und Kulturen vermischt. In den vergangenen Jahren ist es immer mehr in Bewegung geraten und hat sich zu einer eigenständigen Region in der Mitte Europas entwickelt. Auf Ihrer Reise durch Schlesien entdecken Sie diese einmalige Kulturlandschaft mit ihren großartigen Baudenkmälern, prächtigen Klöstern und Kirchen. Erleben Sie das kulturelle Erbe dieser Region in Breslau, einer Stadt, die heute Zentrum von Kunst und Wissenschaft ist.

1. Tag Köln - Görlitz Fahrt im modernen Fernreisebus von Köln nach Görlitz. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Stadt an der Neiße, geprägt durch ihr historisches Stadtbild. Einflüsse aus Böhmen und Schlesien, aus Brandenburg und Sachsen sind hier vereint.

1810 wurde die Abtei aufgehoben. Heute können einige der bereits wieder in Stand gesetzten Gebäudeteile besichtigt werden. Im Anschluss Weiterfahrt nach Breslau, wo Sie Ihr Standorthotel für die nächsten 6 Tage beziehen. Gemeinsames Abendessen.

Gemeinsames Abendessen und Übernachtung in Görlitz. 2. Tag Görlitz - Wahlstatt - Leubus - Breslau Heute verlassen Sie Deutschland und fahren über Liegnitz nach Wahlstatt und besuchen die Abteikirche St. Hedwig. Die der Hl. Hedwig geweihte Klosterkirche ist die vielleicht schönste Barockkirche Schlesiens. Danach Fahrt nach Leubus, wo Sie eine der ältesten Zisterzienserniederlassungen, das Kloster Leubus besichtigen. Im Jahr 1163 kamen die ersten Mönche aus der mitteldeutschen Abtei Pforta bei Naumburg. Wesentliche Impulse für die Landesentwicklung gingen von der Abtei aus. Während der Hussitenkriege 1432 und zweihundert Jahre später im Dreißigjährigen Krieg wurden das Kloster und seine Güter verwüstet. Doch der tatkräftige Abt Arnold Freiberger leitete einen neuen Aufschwung ein. Der heutige Barockbau entstand 1681 bis 1720. Die Architektur der gotischen Klosterkirche ist weitgehend erhalten, ihre reiche barocke Innenausstattung ging durch den Zweiten Weltkrieg verloren.

Deutschland-Görlitz © Andrea Seemann - Fotolia.com

© 2007 Conti-Reisen GmbH · Geschäftsführer: Heinz J. Büchel · Amtsgericht Köln HRB 45696

Seite 


3. Tag Neiße - Glatz

6. Tag Oberglogau - Oppeln - Brieg

Heute sehen Sie eine der schönsten und historisch sehr bedeutenden Städte Schlesiens - Neiße. Auf einem Rundgang durch die Stadt entdecken Sie verschiedene Kirchen, wie z.B. die gotische St. Jakobskathedrale, die zweitürmige, ehemalige Jesuitenkirche St. Marien sowie den Barockbau der St.-Peter-und-Paul-Kirche. Über Ottmachau mit seinem unzerstörten historischen Stadtbild und Patschkau erreichen Sie Glatz. Der Ort ist eine kleine Stadt, die auf einem Hügel liegt, auf dem 981 im Grenzgebiet zwischen Böhmen, Deutschland und Polen eine strategisch wichtige Burg errichtet wurde. Hier unternehmen Sie einen Stadtspaziergang. An die blühende Vergangenheit der Stadt Glatz erinnert heute noch die interessante, mit barocken Heiligenfiguren geschmückte gotische Brücke aus dem 14. Jh., die nach dem Vorbild der Prager Karlsbrücke errichtet wurde. Rückfahrt nach Breslau und gemeinsames Abendessen.

Heute setzen Sie Ihre Reise durch Schlesien fort und besuchen Oberglogau. Während eines Spaziergangs haben Sie Gelegenheit das gut erhaltene Stadtbild zu bewundern und kommen auch am Schloss der Reichsgrafen von Oppersdorff vorbei. Dieses wurde im 16./17. Jh. auf den Grundmauern der Burg aus dem 13. Jahrhundert erbaut. Die Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus, die bis 1810 Kollegiatstift war, beeindruckt durch Ausmalungen des in Oberschlesien bekannten Künstlers Sebastini. Sie fahren weiter bis nach Oppeln, einer Stadt, die einige Baudenkmäler bewahrt hat. Sie besuchen die Franziskanerkirche, in deren rechtem Seitenschiff sich eine schöne Grabkapelle aus dem 14. Jh. mit bemalten Gewölben befindet. Die mit zwei Türmen versehene gotische Heiligkreuzkathedrale aus dem 14. bis 16. Jh. erhebt sich nördlich des Marktplatzes. Anschließend geht es weiter nach Brieg. Sein in der ersten Hälfte des 13. Jh.s errichtetes Schloss wurde mehrmals umgebaut, bis ihm schließlich italienische

4. Tag Heinrichau - Breslau Vormittags Fahrt über Strehlen zum Kloster Heinrichau, das 1227 von Herzog Heinrich I. gegründet wurde und heute mit seinem berühmten Chorgestühl zu den ältesten erhaltenen Zisterzienserbauten Schlesiens gehört. Am Nachmittag kehren Sie nach Breslau zurück und unternehmen einen Spaziergang zur Sandinsel, mit der gewaltigen gotischen Kirche Maria auf dem Sande. Dann kommen Sie zur Jahrhunderthalle und zur Dominsel mit der gotischen Doppelkirche zum Hl. Kreuz und der alles beherrschenden Kathedrale. . 5. Tag Breslau Nach dem Frühstück erkunden Sie während einer ausführlichen Stadtbesichtigung das Verwaltungs-, Kultur- und Wirtschaftszentrum Niederschlesiens. Herz des historischen Zentrums ist der „Rynek“, der Rathausplatz. Das gotische Rathaus aus dem 14./15. Jh. zählt zu den wertvollsten Baudenkmälern Polens. Lassen Sie sich auch von den interessanten Bürgerhäusern rund um den Rathausplatz beeindrucken. Außerdem treffen Sie auf die Marienkirche, einem spätgotischen Sakralbau mit zwei Türmen und ihrem bekannten romanischem Portal. Die Universität mit der herrlichen barocken Aula Leopoldina wird Sie ebenso beeindrucken. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

© 2007 Conti-Reisen GmbH · Geschäftsführer: Heinz J. Büchel · Amtsgericht Köln HRB 45696

Seite 


Architekten im 16. Jh. seine endgültige Renaissancegestalt verliehen. Auf der Rückfahrt kommen Sie in Mollwitz vorbei und besichtigen die spätgotischen Wandmalereien der Pfarrkirche. Rückfahrt nach Breslau und gemeinsames Abendessen. 7. Tag Trebnitz - Militsch - Oels Sie fahren nach Trebnitz, das ehemalige geistige Zentrum des schlesischen Herzogtums. Hier gründete der Zisterzienserorden das erste Frauenkloster auf polnischem Boden. In der Basilika sehen Sie die kunstvolle frühgotische St. Hedwigs-Kapelle mit dem Grab der Hl. Hedwig von Andechs, der Patronin Schlesiens. Danach geht es weiter Richtung Norden bis nach Militsch. Die am Fluss Brycza gelegene Stadt besteht bereits seit dem 13. Jh., wurde aber während der Kämpfe 1945 stark zerstört. Sie besichtigen die zu Anfang des 18. Jh.s errichtete Fachwerkkirche und das Schloss. Auf Ihrem Rückweg nach Breslau machen Sie einen Stopp in Oels, einer Stadt mit mehreren Industriebetrieben, die nach Breslau die größte und bedeutendste Stadt Niederschlesiens ist. Das Stadtbild wird von einem Schloss bestimmt, das aus dem 13. Jh. stammt und sich im Stil der Spätrenaissance präsentiert. Am westlichen Stadtrand sehen Sie den Breslauer Torturm, das einzige Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

8. Tag Riesengebirge - Hirschberg - Görlitz Heute verlassen Sie Breslau. Eine landschaftlich schöne Strecke durch das Riesengebirge führt Sie weiter bis nach Hirschberg. Hirschberg, das polnische Jelenia Gora, ist eine der schönsten Städte Schlesiens, wie Sie auf einem Stadtrundgang feststellen können. Zu den sehenswerten Baudenkmälern zählen das Burgtor, der Marktplatz mit dem Neuen Rathaus und die katholische Pfarrkirche St. Erasmus und Pankratius, die das wertvollste sakrale Bauwerk der Stadt ist. Über Greiffenberg und Lauben erreichen Sie Görlitz. Gemeinsames Abendessen und letzte Übernachtung. 9. Tag Görlitz - Köln Heute heißt es Abschied nehmen von Schlesien. Rückfahrt über Dresden, Chemnitz und Erfurt nach Köln. - Programmänderungen vorbehalten -

© 2007 Conti-Reisen GmbH · Geschäftsführer: Heinz J. Büchel · Amtsgericht Köln HRB 45696

Seite 


Im Reisepreis enthalten:

Reisepass oder Personalausweis erforderlich!

• Fahrt ab/bis Köln im modernen Fernreisebus mit Klimaanalge und WC

• 8 Übernachtungen im Doppelzimmer mit

Bad oder Dusche/WC in guten Hotels der Mittelklasse

• 8 x Frühstücksbuffet • 8 x Abendessen

(davon 2 Abendessen im Restaurant)

• Besichtigungen und Eintrittsgelder lt. Programm

• obligatorische, örtliche, deutschsprachige Führungen

• Kunsthistorische Fachreiseleitung:

Dr. Halina Wingerath, Kunsthistorikerin

• Reisepreis-Sicherungsschein • Der Reisepreis beinhaltet eine Spende

Anzahlung: 20 % bis 10 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung Restzahlung: bis 4 Wochen vor Abreise Die Reise kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl bis 4 Wochen vor Abreise abgesagt werden. Selbstverständlich informieren wir Sie umgehend, Anzahlungen werden erstattet. Es gelten unsere Allgemeinen Reisebedingungen. Reise-Nr.: 91316 Stand der Drucklegung: 17.09.2007

für den Zentral-Dombau-Verein zu Köln in Höhe von € 50,00 pro Person.

Preise pro Person: im Doppelzimmer

€ 1.150,00

im Einzelzimmer

€ 1.325,00

Teilnehmerzahl: min. 23

Conti-Reisen GmbH

Adalbertstr. 9 · 51103 Köln Tel. 0221 - 80 19 52 - 0 · Fax 0221 - 80 19 52 - 30

Büro Süd

Azenbergstr. 78 · 70192 Stuttgart Tel. 0711 - 257 29 99 · Fax 0711 - 257 29 98

© 2007 Conti-Reisen GmbH · Geschäftsführer: Heinz J. Büchel · Amtsgericht Köln HRB 45696

Seite 


Reiseanmeldung Reiseanmeldung per Fax:

Conti-Reisen GmbH Adalbertstr. 9 51103 Köln-Höhenberg

0221 - 80 19 52 - 30

Buchungsanfrage im Internet:

www.conti-reisen.de/A91316.html

Reiseanmeldung: Reisetermin: Reise-Nr. :

Schlesien 05.07.2007 bis 13.07.2008 A91316

Name

Vorname

Geb.-Datum

Name

Vorname

Geb.-Datum

o Einzelzimmer

o Doppelzimmer zusammen mit

Bitte buchen Sie bei der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg:

o Basis-Bus-Paket inkl. Reiserücktrittskosten-, Notfall- und Krankenversicherung

(ersetzt die Stornokosten bei Rücktritt vor Reiseantritt - abzüglich eines Selbstbehaltes von 20 % der Stornokosten, mind. jedoch € 25,00 p.P.) € 32,00 (bei einem Reisepreis bis € 1.400,00 p. P.) für ______ Personen

Ich erkläre ausdrücklich, für die vertraglichen Verpflichtungen aller in der Anmeldung aufgeführten Personen selbst einzustehen.

PLZ/Ort

Straße

Telefon

Fax

E-Mail

Datum

Unterschrift

o Ja, bitte senden Sie mir aktuelle Conti-Reiseinformationen per E-Mail.

© 2007 Conti-Reisen GmbH · Geschäftsführer: Heinz J. Büchel · Amtsgericht Köln HRB 45696

Seite 


Conti-Reisen brochure2