Issuu on Google+

HypoVereinsbank onemarkets

Werbemitteilung

Marktkommentar

29. April 2013

Dividenden & Russland sind gefragt Die Konjunkturdaten aus Europa, China und den USA fielen in der vergangenen Woche überwiegend enttäuschend aus. Die Marktteilnehmer nahmen diese Daten jedoch als Steilvorlage für neue Zinssenkungsspekulationen. Am kommenden Donnerstag könnte es bereits soweit sein. Die Aussicht auf sinkende Zinsen übertünchte somit die mauen Konjunkturaussichten und stützte die Aktien. Besonders stark legten dabei der griechische FTSE/ATHEX® 20 Index und der spanische IBEX 35® INDEX zu. Allerdings konnte sich auch die Entwicklung des DAX®, DivDAX® (Total Return) Index EUR und DAXplus Maximum Dividend (TR) Index sehen lassen. Unter den Branchenbarometern zeigten sich die russischen Rohstoffaktienindizes RTX® Energy in EUR sowie RTX® Mining & Metals in EUR besonders stark. Deutschland: Dividenden beflügeln In der vergangenen Woche startete die Dividendensaison in Deutschland richtig durch. So richteten zahlreiche Marktteilnehmer ihren Fokus vor allem auf dividendenstarke Werte. Das half vor allem dem DivDAX® (Total Return) Index EUR und dem DAXplus® Maximum Dividend (TR) EUR. So prallte der DivDAX® (Total Return) Index EUR genau an der 200 Tage-Durchschnittslinie nach oben ab und nimmt erneut die 200 Punkte-Marke ins Visier. Der DAXplus® Maximum Dividend (TR) EUR zeigte eine ähnliche Kursformationen. Der DAX konnte die 200 Tage-Durchschnittslinie ebenfalls verteidigen und brach im weiteren Verlauf aus dem kurzfristigen Abwärtstrend aus. Grund zur Euphorie besteht zwar noch nicht. Dennoch könnte es sich lohnen, die Kursentwicklung der drei Indizes in den kommenden Tagen zu beobachten. Werden ihre nächsten Widerstände überwunden, könnten sie einen neuen Schub nach oben bekommen. Europa: Spanien und Griechenland vor starken Widerständen Spaniens Zentralbank befürchtet, dass die Wirtschaft dieses Jahr stärker schrumpft als ursprünglich erwartet. Die Arbeitslosigkeit steigt und steigt. Die Meldungen der viertgrößten Volkswirtschaft der Eurozone waren zuletzt nicht gut. Dennoch legte der Standardwerteindex IBEX 35® Index in der zurückliegenden Woche überdurchschnittlich stark zu. Ob sich dieser Trend fortsetzt, ist offen. Aktuell befindet sich das Aktienbarometer am oberen Ende des seit März 2011 gebildeten Abwärtstrends. Kaufsignale zeigen sich frühestens, wenn die Widerstände bei 8.665 Punkten beziehungsweise 8.780 Punkten überschritten sind. Der FTSE/ATHEX® 20 Index hat noch rund acht Prozent bis zur nächsten starken Widerstandsmarke bei 354 Punkten. Gut möglich, dass die Marktteilnehmer dieses Potenzial noch ausreizen. Angesichts der starken Schwankungen in den vergangenen Monaten, kann ein neuer Rückschlag nicht ausgeschlossen werden. Rohstoffaktien: Stabilisiert, aber noch keine Trendwende Russlands Aktien zählten in den vergangenen Wochen zu den größten Verlierern am Aktienmarkt. Hintergrund war unter anderem der Kursrückgang bei Industriemetallen und Öl. In der vergangenen Woche haben sich die Preise für zahlreiche Rohstoffe jedoch (vorübergehend) stabilisiert. Das reichte, um den RTX® Energy in EUR sowie den RTX® Mining & Metals in EUR zu beflügeln. Für eine Trendumkehr ist es wohl noch etwas zu früh. Allerdings haben russische Aktien nach Ansicht der Börsenlegende Jim Rogers langfristig großes Potenzial (Siehe Interview im onemarkets Magazin www.onemarkets.de/magazin) E-Fahrzeuge geben wieder Gas Vor rund vier Jahren erlebten Elektorautos einen Boom. Genau genommen waren es die potenziellen Hersteller von Fahrzeugen und Zulieferer. Es zeigte sich jedoch recht bald, dass eine schnelle Umsetzung und Massenproduktion Zeit braucht. Dementsprechend zeigte sich in der Folge Ernüchterung und der Kurssturz der entsprechenden Titel. In den vergangenen Wochen feierten die Aktien von BYD, GS Yuasa und Tesla Motors jedoch ein Comeback. Diese drei Titel sowie der Anteilsschein von Saft Group sind im Solactive® E-Power Automobil Performance-Index zusammengefasst.


2

Aktuell hängt der Index an der Widerstandsmarke bei 37,90 Punkten. Wird sie überwunden, ist der Weg aus charttechnischer Sicht frei bis 49,10 Punkten. Der beste Katalysator für eine solche Entwicklung wären (weiter) gute Unternehmensmeldungen. Nicht zuletzt der Start der i-Modelle von BMW zeigt, dass in diese Richtung weiter entwickelt wird. Das könnte auch den Spezialisten Auftrieb geben. Anleger sollten jedoch beachten, dass der Aktienmarkt keine Einbahnstrasse ist und der Solactive® E-Power Automobil Performance-Index zeitweise unter Druck kommen kann. Stand: Schlusskurse vom Freitag, 26. April 2013, 17:30 Uhr Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Index FTSE/ATHEX® 20 Index IBEX 35® Index DAX® DivDAX® (Total Return) Index EUR DAXplus Maximum Dividend (TR) Index RTX® Energy in EUR RTX® Mining & Metals in EUR Solactive® E-Power Automobil Performance-Index

WKN-Links http://www.onemarkets.de/HV16HR http://www.onemarkets.de/787328 http://www.onemarkets.de/787320 http://www.onemarkets.de/HV0ED7 http://www.onemarkets.de/HV1DB5 http://www.onemarkets.de/HV5B5G http://www.onemarkets.de/HV5B61 http://www.onemarkets.de/HV5JGU

Wichtige Hinweise und Haftungsausschluss Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen. Bei einer Insolvenz der Emittentin UniCredit Bank AG drohen Verluste bis hin zum Totalverlust. Details sowie Chancen und Risiken aller genannten Produkte sind den jeweiligen Produktunterlagen zu entnehmen. Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen, die bei der UniCredit Bank AG kostenlos erhältlich sind. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de Die Informationen in dieser Werbemitteilung erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Private Investoren sollten den Rat ihrer Bank oder ihres Bankberaters zu den betreffenden Investitionen einholen, bevor sie diese tätigen. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind. Diese Publikation wurde erstellt von der UniCredit Bank AG, Arabellastraße 12, D-81925 München.


onemarkets Marktkommentar - Dividenden und Russland sind gefragt