Page 1

SWISS QUALITY

und ihre Anwendungen

Ultraschall-Technologie


Wir setzen hohe Massst채be

Inhaltsverzeichnis

2

Einleitung

3

Die Ultraschallreinigung

4

Wie wird mit Ultraschall gereinigt?

6

Dualfrequenz Ultraschalltechnologie

8

Wirkungsweise der Fl채chenschwinger

10

Das Verhalten des Ultraschallfeldes im Reinigungsbad

12

Einbaubeispiele von Fl채chenschwingern und direkter Wannenbest체ckung

14


Ultraschall-Reinigungstechnologie Zum 25-jährigen Bestehen unserer Firma möchten wir interessante Aspekte über die UltraschallReinigungstechnik in dieser kleinen Schrift für unseren Kunden zusammenfassen. 1982 gründete Hans-Peter Keller die Firma KKS Ultraschall AG um auf dem Gebiet der UltraschallReinigung qualitativ hochwertige Ultraschall-Reinigungsanlagen und -geräte zu entwickeln. Mittlerweile nehmen wir auf dem Internationalen Markt in diesem Gebiet eine technologisch führende Stellung ein. In den letzten Jahren weiteten wir unsere Kompetenz in die Oberflächenveredlung aus und setzten in der anspruchsvollen Medizinaltechnik und Uhrenindustrie ganz neue Massstäbe.

Das Ziel unserer Technologie ist es, bei kundenspezifischen Reinigungsproblemen eine Spitzenstellung einzunehmen. Dabei führen wir technologisch hochwertige Ultraschalltechnologie mit modernster Anlagentechnik zusammen, ohne ökonomische und ökologische Anforderungen zu vernachlässigen.

Ultraschall der Zukunft Für die immer anspruchsvolleren Reinigungswünsche bezüglich Qualität und Partikel-Reinheit, hat KKS Ultraschall AG einen weiteren Meilenstein gesetzt und die Grob- und Feinreinigung in einem einheitlichen Ultraschall-System, der Dual-Ultraschall-Technologie, vereint.

Hohe Qualität Erfahrungskette Kurze Produktionszeit

Prozessvisualisierung Erfahrung Hohe Auslastung

Informationskreislauf

Kundenbedürfnisse Flexibler Einsatz

3


Die Ultraschall-Reinigung Der Schall

Unter Schall verstehen wir Druckwellen verschiedenster Art, die sich in elastischen Stoffen (Gase, Flüssigkeiten, Festkörper) ausbreiten können. Die Ursache ist immer eine Schallquelle, welche eine sich fortpflanzende mechanische Verformung des Übertragungsmediums bewirkt. Im Vakuum kann sich Schall nicht ausbreiten. Die Schallwirkungen im Ausbreitungsmedium hängen wesentlich von der Wellenform und Intensität der Quelle (Schallwechseldruck) und der Art des Mediums ab. So breiten sich z.B. in Flüssigkeiten und Gasen nur longitudinale Wellen aus; das heisst, die Schallwellen bewirken eine periodische Druck- und Zugphase in Schwingungsrichtung!

In der Akustik werden folgende Frequenz­ bereiche unterschieden:

0 Hz 16 Hz 22 kHz

bis 20 Hz bis 20 kHz bis 1 GHz bis> 500 MHz

1 Hertz = 1 Schwingung pro Sekunde

Der Ultraschall

Ultraschall sind Schallwellen von ca. 22 kHz bis 1GHz, also oberhalb der Hörbarkeitsgrenze des Menschen. Sie werden wesentlich energie- reicher, d.h. «lautstärker» als Hörschall erzeugt. In der Ultraschalltechnik unterscheiden wir grob nach: Kleinsignalanwendungen (Materialprüfung, Medizinaltechnik, Dia­ gnostik) Leistung unter 1 W/cm² mit Frequenzen unter 100 kHz Leistungsschallanwendungen wie in der Ultraschall-Reinigung Leistung über 1 W/cm² mit Frequenzen über 100 kHz Es gibt auch untypische Anwendungen wie in der Waferindustrie mit hohen Ultraschall-Leistungen bei hohen Frequenzen von 1 bis 3 MHz.

Die Wirkung von Ultraschall in Flüssigkeiten

Flüssigkeiten werden durch Zusammenhangskräfte (Kohäsion) zusammengehalten, welche die Zugfestigkeit der Flüssigkeit bestimmen. Ultraschall pflanzt sich in flüssigen Medien in Form einer Längswelle (Longitudinalwelle) fort. Infolge des Schallwechseldruckes kommt es dabei zu Verdichtungen und Verdünnungen. Die Zugkräfte in der Sogphase der Schwingung (Verdünnung) können die Flüssigkeit zerreissen; es kommt zur so genannten Kavitation. Schon bei Ultraschall-Intensitäten ab ca. 1 W/cm² sind die Zugkräfte grösser als die Zerreiss­festigkeit einer Flüssigkeit, die theoretisch bei ca. 1000 N/cm² liegt. Durch Verunreinigungen (unlösliche Staubpartikel, Gasspuren) liegen sie meist bei ca. 10 N/cm². Bei 1.8 at Schallwechseldruck treten ca. 18 N/cm² Zugkräfte auf. Dieser Unterdruck führt zur Bildung von mikroskopisch kleinen Hohlräumen, Kavitationsbläschen (Staub- und Schmutzpartikel wirken als Keime!) die sich mit Luft (nicht entgast) und/oder mit Flüssigkeitsdampf füllen und dann unter Einwirkung des äusseren Drucks zusammenfallen, implodieren.

4

Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall

hoher Schalldruck, Verdichtung

Sogphase, Verdünnung


Kavitationsblase beim Implodieren

(lat. cavitare aushöhlen) Um die Kavitationsblasen herum entstehen durch das knall­artige Implodieren Druckwellen, hohe örtliche Drücke, starke Turbulenzen und Strömungen in der Flüssigkeit, die diejenigen des primären Ultraschall-Feldes um den Faktor 1000 übertreffen können. Diese Erscheinungen sind die eigentlichen Kriterien, die zum Ablösen der Schmutzpartikel aus einer Warenoberfläche führen. Kavitations­blasen entstehen vorwiegend an den Grenzflächen zwischen Flüssigkeit und Reinigungsgut. Also genau dort, wo sie zur Reinigung erwünscht sind. Dieser physikalische Vorgang ist z.B. auch negativ bei Schiffsschrauben bekannt, wo die Kavitation die Oberfläche zerstört.

Kavitation bewirkt die Reinigung

Die Kavitation ist die Hauptursache für die Reinigungswirkung im niederfrequenten Ultraschall-Reinigungsbereich. Ihr Reinigungseffekt ist vergleichbar mit dem Angriff unzähliger Mikrobürsten in jedem Flüssigkeits-Volumenelement. Gerade kleinste und schwer zugängliche Problemstellen (Bohrlöcher, Hinterschneidungen) werden vorteilhaft erreicht. Neben Staub- und Schmutzpartikeln wirken auch andere «Fehlstellen» in der Flüssigkeit als Kavitationskeime: raue und oft verschmutzte Oberflächen (Grenzflächen) eingetauchter Teile. Von diesen Kontaktflächen werden Schmutzteilchen regelrecht abgesprengt und suspendieren in die Flüssigkeit. Die Kavitationseffektivität wird von vielen Parametern beeinflusst. Sie hängt u.a. vom äusseren Druck, von der Temperatur, der Schallfrequenz, der Viskosität der Flüssigkeit und von der zu reinigenden Oberfläche ab.

Die 2 Arten von Kavitation: Gaskavitation: (unechte Kavitation)

Meist sind in Flüssigkeiten grössere Mengen Luft gelöst, oder als nicht sichtbare Bläschen suspendiert (rd < 0.1 mm). In der Sogphase vergrössern sie sich (Zeit bei 25 kHz – 10 µs), steigen sichtbar auf (Auftrieb).

Dampfkavitation: (echte Kavitation)

Nur bei völlig entgasten und gereinigten Flüssigkeiten füllen sich die Hohlräume ausschliesslich mit Dampf. In der Druckphase schlagen diese Bläschen verzögert wieder zusammen und es können dadurch lokal (µm-Bereiche) sehr hohe Druckspitzen (bis 1000 at) und Temperaturen (5500º C) auftreten!

Andere Reinigungsfaktoren

Ausser der Kavitation tragen auch noch andere Parameter zum Ultraschall-Reinigungsergebnis an festen Oberflächen bei: Ultraschallspezifisch: Periodischer Schallwechseldruck (Frequenz!) und dadurch verursachte Beschleunigungskräfte, Strahlungsdruck, Resonanzen von Molekülen und Festkörperteilchen, gleichmässiges Schallfeld ohne stehende Wellen, Mikroströmungen (Beschleunigung der Diffusion), bzw. deren Ausmittelung durch langsame oszillative Bewegung der Teile im Bad. Reinigungsflüssigkeit: Übertragen der Ultraschallenergie, Abtransport des suspendierten Schmutzes Chemische Zusätze: Abbau von Oberflächenspannungen und/oder physikalischen (z.B. adhäsiven) und chemischen Bindungen, abgestimmt auf die Art der Verschmutzung. Temperatur: Normal 40º C bis 90º C bei wässrigen Lösungen; alkalisch, neutral oder sauer. Für jede Reinigungsflüssigkeit gibt es eine optimale Temperatur der Schallübertragung und der Kavitation. Mit steigender Temperatur nehmen Viskosität und Dichte ab, der Dampfdruck jedoch steigt.

Tiefe Frequenzen, für grobe Verschmutzung

Hohe Frequenzen, für kleinste Bohrungen und filigrane Strukturen

5


Wie wird mit Ultraschall gereinigt? Die Reinigungsflüssigkeit Bei der Ultraschall-Reinigung ist die Wahl der Reinigungsflüssigkeit mit dem chemischen Zusatz (Reinigungsmittel) mindestens so wichtig, wie die Auslegung der benötigten Ultraschall-Ausrüstung (Generatoren, Schwinger, Betriebsfrequenz, etc.). Entscheidend ist, wie sich der Schmutz oder das Bindemittel, das den Schmutz bindet, sich am besten lösen oder chemisch zerstören lässt. Dabei soll das Reinigungsgut nicht oder nur wenig angegriffen werden. Der Werkstoff der Teile und die Vorgeschichte der Verschmutzung sind für die Wahl der Reinigungsflüssigkeit bestimmend. Nicht zu vernachlässigen ist ihr Preis und die Umweltaspekte (biologische Abbaubarkeit, Entsorgung). Die Art und Menge der abgereinigten Verschmutzung können die Badflüssigkeit zum «Sondermüll» machen. Im Voraus ist generell eine Versuchsreinigung in speziell dafür ausgestatteten Laboren von Reinigungsfirmen zu empfehlen, bei der auch weitere Verfahrensschritte wie Trocknen, Spülen etc., mitgeprüft werden. Die industrielle Teilereinigung Bei der industriellen Teilereinigung, wie die Grobreinigung in der metallverarbeitenden Industrie oder Oberflächentechnik, werden meist zwei Arten von Ultraschall-Reinigungsbädern eingesetzt: Wässriges Bad alkalisch, pH-Wert = 8 - 14, ist weit verbreitet und billig. Neben der guten Reinigungswirkung sind die Mittel grösstenteils abbaubar, d.h. umweltfreundlich. sauer, pH-Wert = 1-6, meist auf Säurebasis. Sind häufig für die eigentliche Reinigung nicht geeignet. Diese Bäder werden vorwiegend beim Entzundern, Entrosten und Abtragen von Oxidschichten bei Metallen verwendet. Wichtig: In Edelstahl-Reinigungswannen dürfen nur saure Reiniger auf der Basis von Phosphorsäure eingesetzt werden – CrNi-Stahl 1.4301 ist nicht beständig! Lösemittelanlagen Lösemittelbäder entfetten sehr gut, sind aber häufig nur unter bestimmten technischen Voraussetzungen einsetzbar. Die Vorteile der Ultraschall-Reinigung Porentief saubere Oberflächen ohne Kratzen, Bürsten oder Schaben; auch bei komplizierter Geometrie, engen Spalten oder Sacklöcher im Reinigungsgut. Kurze Reinigungszeiten von wenigen Sekunden bis Minuten. Einfache und schnelle Handhabung. Wegfall mühsamer und unbeliebter Handarbeit; die Reinigung wird zum Erfolgserlebnis. Die chemischen Zusätze sind wesentlich geringer als bei den herkömmlichen Reinigungsprozessen. Der Reinigungsablauf ist automatisierbar und liefert reproduzierbare Ergebnisse.

6

Allgemein gelten 3 Reinigungsstufen Grobreinigung niedrige Frequenz

25 kHz starke Kavitation

Feinreinigung mittlere Frequenz

40 kHz mittlere Kavitation

Feinstreinigung hohe Frequenz

80 kHz geringe Kavitation

Die Nachteile der Ultraschall-Rreinigung Bei regelmässiger Ultraschall-Reinigung über längere Zeit kann ein sichtbarer Materialabtrag, Kavitationsfrass, an der Badoberfläche, insbesondere im Bereich der Schallquelle, erfolgen. Diese so genannte Kavitationserosion führt längerfristig zu einer Verminderung der Ultraschall-Reinigungsleistung (Mikroabtragung). Die Kavitationserosion ist auch von der gewählten Betriebsfrequenz abhängig. Bei der Reinigung sehr empfindlicher Teile, speziell bearbeiteter Oberflächen, hochglanzpolierter Teile oder optischer Gläser, ist grundsätzlich eine höhere Ultraschall-Frequenz und feinere Leistungsdichte zu wählen, um Schäden an der Oberfläche zu vermeiden.


Allgemeine Hinweise zum Betreiben von Ultraschall-Reinigungsbädern mit mobilen Ultraschallkomponenten (Generatoren, Tauchschwingen, etc.). Die Wanne oder das Bad wird mit der Reinigungsflüssigkeit gefüllt (Füllhöhe und Verdrängungsvolumen bei grossvolumigen Teilen beachten!) und wenn nötig, auf die Betriebstemperatur aufgeheizt. Zugabe des chemischen Reinigungszusatzes. Einschalten des Ultraschalls mit maximaler Leistung zum «Entgasen der Badflüssigkeit». Dies dauert einige Minuten, je nach installierter Ultraschall-Leistung und Badtemperatur. Siehe rechte Spalte. Ultraschall-Reinigung Die zu reinigenden Teile werden direkt in das Bad gehalten oder über eine Vorrichtung so eingehängt, dass sie vollständig eintauchen. Dabei ist ein Mindestabstand von ca. 5 - 10 cm zu den UltraschallAbstrahlflächen einzuhalten. Kleinteile möglichst nicht schichten oder übereinander legen! – Körbe verwenden. Gross­flächige Teile (Linsen, Leiterplatten) werden häufig parallel zur Schallrichtung angeordnet. Gestellware wird möglichst flächenkonform und einzeln positioniert. Die Reinigungszeit beträgt normalerweise, je nach Verschmutzung und der chemischen Lösefähigkeit der Reinigungsflüssigkeit, einige Sekunden bis Minuten. Bei gealterten Verschmutzungen, wie sie vor allem bei Wartungsarbeiten anfallen, können die Behandlungszeiten höher liegen. Hier kann z.B. ein vorheriges «Einweichen» im Bad sinnvoll sein. Das Reinigungsergebnis kann zusätzlich durch eine Bewegung der Teile im Bad, z.B. durch eine Oszillationsvorrichtung oder auch von Hand wesentlich gesteigert werden (Vermeidung der Auswirkung stehender Ultraschall-Wellen); zusätzliche Abspülwirkung schon angelöster Schichten. Bei der Entnahme des Reinigungsgutes aus dem Bad bleiben an der Teileoberfläche Rückstände der Badflüssigkeit und, wenn das Bad nicht kontinuierlich gepflegt wird, sogar gelöste Schmutzteilchen haften. Deshalb ist eine nachträgliche Spülung durchzuführen.

Entgasen der Badflüssigkeit In «neuen und kalten Flüssigkeiten» sind immer grössere Mengen an Luft oder anderen Gasen gelöst oder als nicht lösbare Bläschen suspendiert. Zu Beginn einer Ultraschall-Beaufschlagung koagulieren diese zuerst (Gaskavitation) und steigen sichtbar auf. Ein Grossteil der zugeführten Ultraschall-Energie wird während des Entgasens verbraucht – die Reinigungswirkung am Objekt ist erheblich gemindert. Durch Zugabe von Netzmitteln bei wässrigen Lösungen wird das Entgasen beschleunigt. Ein Netzmittel ist bereits in vielen Reinigungszusätzen enthalten. Das Entgasen ist gut zu beobachten und kann entsprechend kontrolliert werden. Dieser Vorgang muss bei der gleichen Flüssigkeit nur nach längerem Stillstand (Tag), oder intensiver Durchmischung (Pumpen-­Filter-Aggregat) bei offener Badoberfläche wiederholt werden.

Allgemeiner Reinigungshinweis Trotz der «allumfassenden Ausbreitung» des Ultraschalls im gesamten Badvolumen kann es bei einer Anhäufung vieler kleiner Teile und auch bei grossformatigen Teilen zu Abschattungseffekten kommen. Das heisst, die vorhandene Ultraschall-Intensität am Teil selbst reicht nicht für die Auslösung von Kavitation an der Oberfläche aus. Das Teil wird nur ungenügend sauber. Eine direkte Berührung mit der Schallfläche, insbesondere bei ­Bodenschall, hat eine ungenügende Reinigungsleistung zur Folge und ­beschädigt den Ultraschallgeber!

Badpflege Nach jedem Reinigungszyklus und bei längerem Stillstand sollte ein Austausch der Badflüssigkeit und eine Wannenreinigung vorgenommen werden. Eventuelle Rückstände, insbesondere am Boden, müssen entfernt werden. Entstandene Kalk- oder Oxidationsflecken können mit handelsüblichen Reinigern (Poliermittel, Kalkentferner) entfernt werden. Grundsätzlich gilt: Eine metallisch blank geputzte Oberfläche erhöht wesentlich die Lebensdauer der Ultraschall-Wanne.

7


Dualfrequenz Ultraschall-Technologie Durch eine gleichzeitige Beschallung mit den harmonisierten Frequenzen 27 kHz und 80 kHz werden bis anhin nicht erreichte Reinigungsresultate erzielt

Mischfrequenz

Dank unserer Neuheit Mischfrequenz 27/80 kHz, haben Sie den effizientesten und wirkungsvollsten Flächenschallgeber, der zur Zeit auf dem Markt ist. Gegenüberstellungen und Versuche haben ganz neue Erkenntnisse gebracht.

27 kHz

100%

Ein einzigartiger Generator Leistungsregulierung Temperaturüberwachung Leistungsüberwachung Parameterüberwachung Automatische Frequenzanpassung Zeitschaltuhr Fehlermeldung Frequenzumschaltung Hoher Wirkungsgrad

8

Modulare Bauweise Dualfrequenz 27kHz und 80kHz Prozessvisualisierung Universelles Busmodul Einschubmodul mit Lüftungskonzept Modulleistung bis 2kW Analog-Schnittstelle IC Bus-Schnittstelle für die generator- interne Kommunikation


Neuheit mit Zukunft 27 kHz

KKS Dualfrequenz-Schwingsysteme

Sie werden von uns entwickelt und von uns in hoher Qualität gebaut. für höchsten Wirkungsgrad individuell angepasste Dimensionen Ultraschall-Membranen in den Stärken 2/3/5 mm Membranmaterial 1.4462

80 kHz oder 27 kHz

80 kHz

Lösungsvarianten

Dank den Dual-Frequenz-Schwingsystemen lassen sich mit dem gleichen Schwingsystem im gleichen Bad Grobreinigung und Feinstreinigung ausführen.

Die Dualfrequenz-Technologie

Die Integration von Grob und Feinstreinigung in einem Prozess erhöht die Flexibilität und es lassen sich höhere Qualitätsansprüche erreichen. Bei 27 kHz ergeben sich weniger aber grössere Implosionsblasen mit hoher Implosionskraft. Die komplexen Schmutzschichten werden gesprengt und die Oberflächenstruktur vergrössert.

oder das Mischfrequenzbad Dabei schwingen die Schwingelemente an der Wand z.B. mit 27kHz und diejenigen am Boden mit 80kHz. Durch eine gleichzeitige Beschallung mit den harmonisierten Frequenzen 27 kHz und 80 kHz werden bis anhin nicht erreichte Reinigungsresultate erzielt.

Bei 80kHz ergeben sich viel mehr Kavitationsblasen jedoch kleiner und mit geringerer Implosionskraft. Die Schmutzpartikel lösen sich vom Warengut und werden durch die Chemie gebunden. Die kleineren Kavitationsblasen sorgen dafür, dass auch die kleinsten Bohrungen und filigrane Strukturen von Verunreinigungen befreit werden.

9


Wirkungsweise der Flächenschwinger ...

Theoretische Überlegungen zur Ultraschall-Wandlerkonstruktion Es gibt zwei Arten von Schallwandlerkonstrutionen, Flächenschwinger mit direkter zielgerichteter Abstrahlung oder Stab-/Rohrschwinger mit Rundumabstrahlung. Ein «normaler Flächenschwinger» mit einer Leistung von 1kW enthält z.B. 40 Piezoscheiben von denen jede mit ca. 40-50 Watt elektrisch belastet wird. Im Gegensatz dazu enthält ein Stab-/Rohrschwinger nur wenige aktive Piezoscheiben, die zur Erbringung der gleichen Leistung einer vielfachen elektrischen Belastung ausgesetzt werden müssen. Das bedeutet, dass selbst bei höchster Fertigungsgenauigkeit und dem Einsatz sehr hochwertiger Piezokeramik die angegebene Nennleistung im Dauerbetrieb fragwürdig ist, auch in Anbetracht der entstehenden Verlustwärme, die abzuführen ist. Bei höheren Badtemperaturen muss auch mit erhöhten Verlustleistungen gerechnet werden.

[m] 0.5 0.4 0.3 0.2 0.1

10

0

0

0.1

0.2

0.3

0.4

0.5

[m]


... gegen체ber Stab-/Rohrschwinger

[m] 0.5 0.4

Schalldruck beim Rohrschwinger

0.3 0.2 0.1 0

0

0.1

0.2

0.3

0.4

0.5

[m]

Bei Schalldruckuntersuchen mit Stabschallgeber zeigten sich Wellen체berlagerungen mit stehende Wellen. Diese erzeugen Wellenknoten, bei denen kein Schalldruck entsteht wie die Aufzeichnung zeigt. Fazit: an sich wiederholenden Stellen im Reinigungsbad ist der Schalldruck tief und die Reinigungsintensit채t reduziert.

hoher Schalldruck

tiefer Schalldruck

11


Das Verhalten des Ultraschall-Feldes im Reinigun . . . beim Flächenschwinger .. . Flächenschwinger haben eine Nahfeldcharakteristik mit grosser homogener Reichweite.

]

6 0.

0.

6

5

0.

5

Y- 0.4 Di st an

YD

0.

z

0.

3

[m

ist

0.

2

]

4 0.

an

z

0

]

[m

2

0.1

0

0.2

0.

0.3

s

X-Di

1

0

]

[m tanz

200

0.4 0.2

0.3

]

z [m

stan

X-Di

0.1

0

220

0.5

0.4

0.

]

0.

1

[m

3

240

248 244 240 236 232 228 224 220 236 232 228 224 220 216 212 208 204 200

Schallfeld mit grosser Reichweite

Schalldruckpegel [dB rel 1 µPa]

[m

0.

Schalldruckpegel [dB rel 1 µPa]

]

Schalldruckpegel [dB]

[m

Schalldruckpegel [dB]

hoher Schalldruck 248 244 240 236 232 228 224 220 236 232 228 240 224 220 220 216 212 200 208 .5 0204 200

tiefer Schalldruck

[m

0.

]

6

0.

6

0.

5

0.

5

0.

4

0.

4

0.

3

0.

3

0.

2

2

1 0

0

0.5

0.4

0.

0.

0.1

0

0.4

0.3

0. 0.2 1

0.2 0

[m] 0.5

[m]

0.3

0.1

Flächenschwinger Über eine maximal grosse plane Oberfläche wird eine hohe Ultraschallenergie in ein Bad abgegeben. Es entsteht eine zielgerichtete Abstrahlung.

Vorteile: • Schwingermaterial 1.4462 • verschiedene Membranstärken 2,3 und 5 mm • Dual-Frequenz 27/ 80 kHz • optimales homogenes Schallfeld in der Reinigungswanne • Einsatztemperatur bis 110° C • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis • beste Reinigungsqualität

12

starke radiale Schalldruckabnahme


ngsbad . . . .. . und beim Stab-/Rohrschwinger

0.4

X-Dist

anz [m

0.3

]

0.2

0.1

0.0 0.6

248 244 240 236 232 228 224 220 236 232 228 224 220 216 212 208 204 200

0.5 0.4 0.3 0.2

Y-Distanz [m]

Schalldruckpegel [dB rel 1 µPa]

0.5

Rohrschwinger strahlen mit starker radialer Schalldruckabnahme in tellerförmigen Ebenen ab.

0.1

pe

ck

l

u dr

l ha

l ge

B]

[d

0.0

220

240

Sc

]

5

0. 4

0. [m]

0

0.1

3 0. 0.2

2

0.3

0. 0.4

0.5

1 0. 0.6 0

Stab- oder Rohrschwinger Über eine relativ kleine zylindrische Oberfläche wird eine hohe Ultraschallenergie in ein Bad abgegeben. Es entsteht keine zielgerichtete Abstrahlung.

[m

Mit der Rohr- oder Stabschallgeber-Bauform wird zuerst eine longitudinale Schwingung erzeugt, die dann über den massiven Stab, bzw. über das massive Rohr, in Form einer transversalen Komponente 360° radial abgestrahlt wird. Das heisst, diese „Schwingungsumlenkung“ verursacht zusätzliche Verluste und hat über die Stablänge eine ungleichmässige Abstrahlung der Ultraschall­-Energie zur Folge.

Vorteile: • wenig Platzbedarf für den Einbau • gezielte Beschallung von Bohrungen Nachteile: • Höhere Leistungsverluste bei der Schwingungserzeugung im Ultraschallwandler • unerwünschte Rundumabstrahlung (Wannenbeschädigung) • keine homogene Abstrahlung, mit toten Stellen

13


Einbaubeispiele von Flächenschwingern und Die Bestückung der Wannen mit Flächenschwingern oder die direkte Bestückung der Wannen mit Ultraschall-Wandlern ist abhängig von der Grösse der Wanne und deren Einsatz.

Voll- oder Teilbestückung der Wannen Vorteile der Vollbestückung: • maximale Leistung dank voller Bestückung Vorteile der Teilbestückung: • Nachbestückung der Leerstellen ist problemlos möglich • halbe Anschaffungskosten Nachteile der Vollbestückung: • hohe Anschaffungskosten Nachteile der Teilbestückung: • weniger Leistung

14

Kundenspezifische Auslegungen Wie auch die Anlagen, sind die Flächenschwinger in Leistung und Grösse kundenspezifisch ausgelegt. Zu Wannen mit einer seitlichen Vollbestückung kann je nach Reinigungsaufgabe auch der Wannenboden mit Flächenschwingern belegt werden. Alle Flächenschwinger sind mit Membranen von 2/3/5 mm lieferbar. Die Flächenschwinger sind aus kavitationsbeständigem, höchst säure- und korrosionsbeständigem Edelstahl 1.4462 gefertigt.


direkter Wannenbestückung

Einbaubeispiel für Eckschwinger Diese Spezialschwinger werden bei Sonderanlagen, 1-Kammeranlagen oder wo enge Platzverhältnisse optimal ausgenutzt werden müssen, eingesetzt. Sie sind vakuumtauglich.

Einbaubeispiele für direkte Wannenbestückung (Feinstreinigung) Bei Wannenvolumen unter 100 Liter wird das Wannenblech direkt mit Schwingungswandlern bestückt, meist nur am Wannenboden. Bei höherem Leistungsbedarf können auch die Seitenwände bestückt werden.

15


umfassende Dienstleistungen

Wir bieten Ihnen

Die KKS Ultraschall AG ist heute führend bei: Ultraschallgeneratoren und -schwinger Ultraschallreinigungsanlagen Behandlungsanlagen zum Elektropolieren, Passivieren, Anodisieren, usw. Wasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen High-Tech Reinigungsmittel auf wässriger Basis Gleitschleifanlagen (Generalvertretung Rollwasch) Gleitschleifmittel Trocken- und Nassstrahlen Lohnarbeiten wie: Reinigung Entgraten Trocken- und Nassstrahlen elektrolytisch Polieren Titan Anodisieren Oberflächenveredelung von Titan und Edelstahl

Technische Änderungen vorbehalten • Juni 07 • D 300

Wir bieten folgende Dienstleistungen: Beratung vor Ort Reinigungsversuche im eigenen Labor Entwicklung und Konstruktion Produktion von Standard- und Sonderanlagen Montage und Inbetriebnahme Service und Wartung

KKS Ultraschall AG Ultraschall & Oberflächentechnik

Frauholzring 29 CH-6422 Steinen

Tel. +41 (0)41 833 87 87 Fax +41 (0)41 832 25 50

info@kks-ultraschall.ch www.kks-ultraschall.ch

Ultraschall-Technologie  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you