Page 52

Einführungshandbuch

Teil II A: Vokabularübungen Schreiben Sie den Buchstaben der Definitionen in der rechten Spalte neben den richtigen Begriff in der linken Spalte.

Begriff

Definition

1. ___ Mittelwertmodus A Die ungewollte Interaktion von Tastkopf und Oszilloskop mit dem Prüfling, wodurch ein Signal verzerrt wird.

2. ___ Schaltungsbelastung B Ein Leiter, der elektrischen Strom mit Masse verbindet. 3. ___ Kompensation C Ein Abtastmodus, in dem das digitale Oszilloskop so viele Abtastpunkte wie möglich erfasst, während das Signal auftritt, und dann eine Darstellung erzeugt, bei Bedarf mithilfe von Interpolation. 4. ___ Kopplung D Ein Abtastmodus, in dem das digitale Oszilloskop ein Bild eines repetitiven Signals erzeugt, indem es bei jeder Wiederholung einen kleinen Teil der Informationen erfasst. 5. ___ Erdung E Eine Vorrichtung, die bestimmte physikalische Größen, wie z. B. Schall, Druck, Spannung oder Lichtintensität in ein elektrisches Signal umwandelt. 6. ___ Äquivalentzeit

F Ein Prüfgerät zum Einleiten eines Signals in einen Schaltungseingang.

7. ___ Raster G Ein Verarbeitungsverfahren, das von digitalen Oszilloskopen verwendet wird, um Rauschen in einem dargestellten Signal zu eliminieren. 8. ___ Interpolation

H Die Methode zum Zusammenschließen zweier Schaltungen.

9. ___ Echtzeit I Ein Verarbeitungsverfahren, mit dem durch Verbinden von Punkten ein Näherungsbild eines schnellen Signals mit einigen wenigen Abtastpunkten erzeugt wird. 10. ___ Signalgenerator

J Die Rasterlinien auf einem Bildschirm zum Messen der Oszilloskop-Abtastungen.

11. ___ Einzelablenkung K Ein Trigger-Modus, der die Ablenkung einmal auslöst und für ein weiteres Trigger-Ereignis zurückgesetzt werden muss. 12. ___ Sensor L Eine Tastkopfeinstellung für 10X gedämpfte Tastköpfe, welche die elektrischen Eigenschaften des Tastkopfs mit den elektrischen Eigenschaften des Oszilloskops abgleicht.

52

www.tektronix.com/oscilloscopes

ABC der Oszilloskope  
ABC der Oszilloskope  
Advertisement