Page 34

Einführungshandbuch

Da das Signal gedämpft wird, erschwert der 10X gedämpfte Tastkopf die Untersuchung von Signalen mit weniger als 10 Millivolt Spitze-Spitze. Der 1X-Tastkopf ist dem 10X gedämpften Tastkopf ähnlich, er hat jedoch keine Dämpfungsschaltung. Ohne diese Schaltung wird der Prüfling stärker beeinflusst.

Abbildung 40. Ein üblicher passiver Tastkopf mit Zubehör.

Passive Tastköpfe Zum Messen üblicher Signal- und Spannungspegel sind passive Tastköpfe eine einfach zu handhabende Lösung für viele Anwendungen zu einem günstigen Preis. Die Kombination eines passiven Spannungstastkopfs mit einem Stromtastkopf ergibt eine ideale Lösung für Leistungsmessungen. Die meisten passiven Tastköpfe haben einen Dämpfungsfaktor, wie z. B. 10X, 100X usw. Dämpfungsfaktoren, wie z. B. beim Tastkopf mit 10X-Dämpfung, sind durch Angabe des Buchstabens X nach dem Faktor gekennzeichnet. Im Gegensatz dazu steht der Buchstabe X bei Vergrößerungsfaktoren wie X10 vor dem Faktor. Der 10X (gelesen als „zehnfach“) gedämpfte Tastkopf reduziert die Schaltungsbelastung gegenüber einem 1X-Tastkopf und ist ein ausgezeichneter passiver Allzwecktastkopf. Die Schaltungsbelastung wird bei höheren Frequenzen und/oder Signalquellen mit höherer Impedanz ausgeprägter. Analysieren Sie daher unbedingt die Belastungsinteraktionen zwischen Signal und Tastkopf, bevor Sie einen Tastkopfe auswählen. Der 10X gedämpfte Tastkopf verbessert die Genauigkeit der Messungen, verringert jedoch gleichzeitig die Amplitude des Signals am Oszilloskopeingang um den Faktor 10.

34

www.tektronix.com/oscilloscopes

Verwenden Sie den 10X gedämpften Tastkopf als Allzwecktastkopf, halten Sie jedoch den 1X-Tastkopf griffbereit, um Signale mit geringer Geschwindigkeit und geringer Amplitude messen zu können. Einige Tastköpfe verfügen über eine benutzerfreundliche Funktion zum Umschalten zwischen 1X- und 10X-Dämpfung an der Tastkopfspitze. Wenn Ihr Tastkopf über diese Funktion verfügt, achten Sie vor Beginn der Messungen darauf, dass Sie die richtige Einstellung vorgenommen haben. Viele Oszilloskope können automatisch erkennen, ob ein 1X- oder ein 10X-Tastkopf verwendet wird, und stellen die Messanzeige entsprechend ein. Bei einigen Oszilloskopen müssen Sie die verwendete Tastkopfart jedoch einstellen oder die entsprechenden 1X- oder 10X-Markierungen des Volt/DivBedienelements ablesen. Die elektrischen Eigenschaften des 10X gedämpften Tastkopfs werden den elektrischen Eigenschaften des Oszilloskops angepasst. Bevor Sie einen 10X gedämpften Tastkopf verwenden, müssten Sie diese Anpassung für Ihr Oszilloskop einstellen. Diese Einstellung wird als Tastkopfkompensation bezeichnet und ist im Abschnitt „Die Bedienung des Oszilloskops“ in diesem Einführungshandbuch ausführlicher beschrieben. Passive Tastköpfe, wie z. B. der in Abbildung 40 dargestellte Tastkopf, sind ausgezeichnete Allzwecktastköpfe. Allzwecktastköpfen können jedoch Signale mit extrem schnellen Anstiegszeiten nicht genau messen und belasten empfindliche Schaltungen möglicherweise übermäßig. Die ständig schneller werdenden Signaltaktraten und Flankengeschwindigkeiten erfordern Tastköpfe für höhere Geschwindigkeiten mit geringerer Schaltungsbelastung. Schnelle aktive und Differentialtastköpfe sind die ideale Lösung zum Messen von Hochgeschwindigkeits- und/oder Differenzsignalen.

ABC der Oszilloskope  
Advertisement