Issuu on Google+

Whg. Letzte Nachrichten

Währungseinfluss

Konsumklimaindex Der deutsche Konsumklimaindex verzeichnete per Berichtsmonat Juni mit 8,5 Punkten ein unverändertes Ergebnis im Vergleich zum Vormonat. Das entsprach exakt der Marktprognose.

Neutral

Ukraine-Wahl liefert ein klares Ergebnis Die Präsidentschaftswahl hat laut vorliegenden Berechnungen einen klaren Sieger. Der Süßwaren-Fabrikant Petro Poroschenko hat das Rennen gemacht. Der neue Präsident hat viele Erfahrungen. Er war Außenminister in der prowestlichen Regierung in der Orangenen Revolution (Juschtschenko, Timoschenko), er bekleidete den Posten des Wirtschaftsministers in der Regierung Janukowitsch und zusätzlich war er zeitweilig Chef des Nationalen Sicherheitsrats und Ratsvorsitzender der Nationalbank.

Positiv

Europawahl - Zuversicht gewährleistet Der Rechtsruck fand statt, er war aber unausgeprägter als erwartet. Stark waren die rechten Kräfte vor allen Dingen in Frankreich und in Großbritannien. Die EVP geht vor den Sozialdemokraten als Sieger hervor. Die Frage der Besetzung der Position des Kommissionspräsidenten ist dennoch unklar.

Leicht positiv

Technik und Bias New York EUR-USD EUR-JPY USD-JPY EUR-CHF EUR-GBP

Far East

Unterstützung

Widerstand

Bias

1.3624 - 1.3634

1.3615 - 1.3641

1.3600

1.3570 1.3550 1.3700

1.3730

1.3750

Neutral

138.75 - 139.03

138.74 - 138.98

138.00

138.40 138.20 139.50

139.70

140.00

Neutral

101.77 - 102.01

101.88 - 102.05

101.20

101.00 100.70 102.30

102.50

102.80

Positiv

1.2206 - 1.2212

1.2207 - 1.2214

1.2130

1.2100 1.2080 1.2230

1.2250

1.2270

Positiv

0.8200

Neutral

0.8085 - 0.8104

0.8079 - 0.8101

0.8070

0.8050 0.8030 0.8150

0.8180

Ihre Ansprechpartner

Wahlwochenende – Zuversicht gewährleistet!

Folker Hellmeyer Tel 0421 332 2690 folker.hellmeyer@bremerlandesbank.de

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.3620 (07.44 Uhr), nachdem im asiatischen Handel Tiefstkurse der letzten 24 Handelsstunden bei 1.3615 markiert wurden. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 101.94. In der Folge notiert EUR-JPY bei 138.85. EUR-CHF oszilliert bei 1.2208.

Moritz Westerheide Tel 0421 332 2258 moritz.westerheide@bremerlandesbank.de

DAX 9.768,01 EuroStoxx50 3.203,28 Dow Jones 16.606,27 Nikkei 14.602,52

+ 47,10 + 17,44 + 63,19 + 140,35

Brent Gold Silber

+ -

110,98 1.293,10 19,42

0,48 1,70 0,09

TV-Termine: Heute ARDTagesschau24 09.35 Uhr

Sowohl die Wahl des Europäischen Parlaments als auch die Präsidentenwahl in der Ukraine lieferten am Wochenende keine negativen Überraschungen. So weit, so gut. Europäisches Parlament: Der Rechtsruck als Konsequenz der Krise und Krisenpolitik fiel deutlich moderater aus, als im Vorwege von Auguren antizipiert wurde. Die Basis der Befürworter der EU und der Eurozone hat eine solide Mehrheit. Dennoch ist das Wahlergebnis ein Warnschuss. Das gilt vor allen Dingen bezüglich der Mehrheitsverhältnisse in Frankreich und in dem Vereinigten Königreich. Man täte gut daran, die EU und die Eurozone zunächst weiter zu konsolidieren und nicht auf blindes Wachstum der EU zu setzen. Diese Wahl ist eine Aufforderung an die Eliten der EUPolitik, sich vor allen Dingen den Menschen in der EU zuzuwenden. Mehr noch täte man seitens der europäischen Politik gut daran, den Menschen den Unterschied zwischen elitärer und humanistischer Demokratie zu erläutern. Denn genau darum geht es in der Zukunft! Ukraine: Die Präsidentschaftswahl hat laut vorliegenden Berechnungen einen klaren Sieger. Der Süßwaren-Fabrikant Petro Poroschenko hat das Rennen gemacht. Der neue Präsident hat viele Erfahrungen. Er war Außenminister in der der prowestlichen Regierung in der Orangenen Revolution (Juschtschenko, Timoschenko), er bekleidete den Posten des Wirtschaftsministers in der Regierung Janukowitsch und zusätzlich war er zeitweilig Chef des Nationalen Sicherheitsrats und Ratsvorsitzender der Nationalbank. Als Optimist könnte man schlussfolgern, dass dieser Mann ein Pragmatiker und kein


Ab 8.910 Punkten

Dogmatiker ist. Als Pessimist drängte sich die Begrifflichkeit des Opportunisten auf. Es stellte sich auch die Frage, wieviel Verantwortung er persönlich für den maladen Zustand der Ukraine trägt und wie er die Divergenz zwischen diesem staatlichen Debakel und seinem privaten Vermögensstatus erklärt. Hinsichtlich der potentiellen Kandidaten, die sich bewarben, ist diese Wahl voraussichtlich das beste Ergebnis, das zu erhoffen war. Die ersten Einlassungen des designierten Präsidenten implizieren, dass er die Notwendigkeit zur Integration erkennt. Das gilt innen- und auch außenpolitisch. Wir wünschen ihm dabei Erfolg, Weitsicht und geostrategisches Verständnis, um die Fehlentwicklungen der letzten Monate sukzessive zu heilen und die Menschen der Ukraine davor zu schützen, Spielball Dritter zu sein.

Ab 9.160 Punkten

Ergo ist Raum für begründete Zuversicht und Hoffnung gegeben, dass sich Irritationen für die reale Wirtschaft und im Nachgang den Finanzmärkten nivellieren – Raum für Euphorie ist vollständig fehl am Platz.

Dax-Börsenampel:

Aktuell

Der deutsche IFO-Index lieferte ein enttäuschendes Ergebnis per Berichtsmonat Mai. Es kam zu einem unerwarteten Rückgang des IFO Index von 111,2 auf 110,4 Punkte. Entscheidend war fraglos die Belastung durch die Ukrainekrise. Die deutsche Wirtschaft hat enge Verflechtungen mit der russischen Wirtschaft. Das erklärt die stärkere Sensibilität im Vergleich zu anderen Ländern. Die Bewertung der aktuellen Lage sank von 115,3 auf 114,8 Punkte. Der Erwartungsindex sackte von 107,3 auf 106,2 Zähler. Der Index bewegt sich damit auf dem Niveau des Jahreswechsels 2013/2014. Das ist nicht prekär, sondern unverändert Ausdruck solider konjunktureller Expansion. Es ist aber auch eine Warnung an die Politik, Geostrategie (!) nicht zu vorrangig zu bedienen. Für Menschen ist Wirtschaft und der Wandel, der durch Handel zustande kommt, weitaus besser verträglich (Modell Hanse …).

© Moody’s Economy.com Der Absatz neuer US-Wohnimmobilien legte per April von zuvor 407.000 auf 433.000 Objekte in der annualisierten Fassung zu. Die Prognose lag bei 425.000. Losgelöst von dem aktuellen Anstieg ist das Gesamtbild unverändert wenig erbaulich. Das gilt vor allen Dingen bezüglich der massiven Intervention via Federal Reserve, die den Gesundungsprozess getragen hat. Ein Chart kann mehr als Worte sagen ….

© Moody’s Economy.com


Zusammenfassend ergibt sich ein Szenario, das eine neutrale Haltung in der Parität EURUSD favorisiert. Nachhaltige Trendsignale sind derzeit unausgeprägt.

Viel Erfolg!

Daten

-.-

Es stehen keine wesentlichen Daten zur Veröffentlichung an.

-.-

Zuletzt

Konsensus 

Bewertung

Bedeutung

-.-

-.-

-.-

-.-

-.-


WICHTIGE HINWEISE Dieses Informationsschreiben ist erstellt worden von der Bremer Landesbank („Bank“). Die Bremer Landesbank untersteht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Eine Überprüfung oder Billigung dieses Informationsschreibens oder der hierin beschriebenen Produkte oder Dienstleistungen durch die zuständige Aufsichtsbehörde ist grundsätzlich nicht erfolgt. Dieses Informationsschreiben richtet sich ausschließlich an in der Bundesrepublik Deutschland ansässige Kunden der Bank und der Sparkassen des Finanzverbundes. Zudem dient dieses Informationsschreiben allein Informationszwecken und stellt insbesondere kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung irgendeines Anlagetitels dar. Alle hierin enthaltenen tatsächlichen Angaben, Informationen und getroffenen Aussagen basieren auf Quellen, die von uns für zuverlässig erachtet wurden. Da insoweit allerdings keine neutrale Überprüfung dieser Quellen vorgenommen wird, können wir keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Die aufgrund dieser Quellen in dem vorstehenden Informationsschreiben geäußerten Meinungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile unseres Hauses dar, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keinerlei Gewähr übernommen werden kann. Die vorstehenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Informationsschreibens. Eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann daher nicht gegeben werden. Dementsprechend ist eine Änderung unserer Meinung jederzeit möglich, ohne dass diese notwendig publiziert werden wird. Die Bewertung einzelner Finanzinstrumente aufgrund historischer Entwicklung lässt sich nicht zwingend auf die zukünftige Entwicklung übertragen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind daher kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Vielmehr können etwa Fremdwährungskurse oder ähnliche Faktoren negative Auswirkungen auf den Wert von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten haben. Soweit im Rahmen dieses Informationsschreibens Preis-, Kurs- oder Renditeangaben oder ähnliche Informationen in einer anderen Währung als Euro angegeben sind, weisen wir hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Rendite einzelner Finanzinstrumente aufgrund von Währungskursschwankungen steigen oder fallen kann. Da wir nicht überprüfen können, ob einzelne Aussagen sich mit Ihren persönlichen Anlagestrategien und –zielen decken, haben unsere Empfehlungen nur einen unverbindlichen Charakter und stellen insbesondere keine Anlageberatung oder Rechts- oder Steuerberatung dar. Ferner stellt dieses Informationsschreiben keine Finanzanalyse dar, sondern eine lediglich Ihrer allgemeinen Information dienende Werbemitteilung im Sinne des § 31 Abs. 2 des Wertpapierhandelsgesetzes in seiner aktuell geltenden Fassung. Aus diesem Grund ist diese Auswertung nicht unter Berücksichtigung aller besonderen gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen erstellt worden. Ebenso wenig unterliegt diese Auswertung dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung, wie dies für Finanzanalysen gilt. Soweit Sie weitergehende Informationen oder eine anleger- und objektgerechte Beratung wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine/n unserer Anlageberater/ -innen aufzusuchen. Weder die BREMER LANDESBANK noch ihre Angestellten übernehmen eine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Verluste aufgrund einer Nutzung der in diesem Informationsschreiben enthaltenen Aussagen oder Inhalte. Die Weitergabe dieses Informationsschreibens an Dritte sowie die Erstellung von Kopien, ein Nachdruck oder sonstige Reproduktion des Inhalts oder von Teilen dieses Informationsschreibens ist nur mit unserer vorherigen, schriftlichen Genehmigung zulässig.

Impressum Bremen: Domshof 26, 28195 Bremen, Anschrift für Briefe: 28189 Bremen, Tel 0421 332-0, Fax 0421 332-2322 Oldenburg: Markt, 26122 Oldenburg, Anschrift für Briefe: Postfach 2665, 26016 Oldenburg, Tel 0441 237-01, Fax 0441 237-1333 Sitz: Bremen, Amtsgericht Bremen HRA 22159, Steuernummer: 460/102/07507, UStID: DE 114397404 Bankverbindung: BLZ 290 500 00, SWIFT Adresse: BRLADE22XXX kontakt@bremerlandesbank.de • www.bremerlandesbank.de


Forex-Report