Issuu on Google+

;IVFPMGLI1MXXIMPYRK

alten f e i w Z e st i n f r e i B s ch e 2012 . s i 9 r 0 . o t 3 s 2 i H bis vom 20.

Kommentar

%BTIBCFOXJSVOTWFSEJFOU Ausgabe September 2012 "VTHBCF4FQUFNCFS

Klosterbräu-Festspiele mit 150 Laiendarstellern vor historischer Kulisse

Die Geschichte eines Bieres eindrucksvoll in Szene gesetzt Bewahrung des klösterlichen Vermächtnisses! Die Benediktiner wählten Zwiefalten einst aufgrund seiner Schönheit und Ruhe inmitten der Natur für Ihren Abteisitz aus. Weil sich daran bis zum heutigen Tage nicht viel verändert hat wurde Zwiefalten mit Teilen des Landkreises Reutlingen von der UNESCO als Biosphärengebiet anerkannt. Die Ordensbrüder waren in vielen Dingen ihrer Zeit voraus und setzten einige noch heute gültige Maßstäbe: Von der nachhaltigen Nutzung der Landwirtschaft bis hin zu besonderen Kenntnissen in der Ausübung handwerklicher Berufe. So brauten sie zur wohltuenden Linderung von Beschwerden während der Fastenzeit schon im frühen 15. Jahrhundert einen Trunk von „göttlicher Wirkung“. Das wertvolle Vermächtnis unserer klösterlichen Brautradition kann anlässlich des Historischen Bierfestes bei den „Klosterbräu-Festspielen“ hautnah miterlebt werden. Über 150 Laienschauspieler werden dabei den Platz vor dem Barockmünster zu einem spektakulären Schauspiel über das Kloster und unsere Brautradition verwandeln. Mein herzlicher Dank gilt jedem Einzelnen, der sich im Rahmen der Klosterbräu-Festspiele engagiert und allen, die zum Gelingen des Historischen Bierfestes beitragen. Besondere Anerkennung gebührt unserem Spielleiter Herbert Ott und dem Kreativteam. Bedanken möchte ich mich natürlich auch bei den mitwirkenden Vereinen sowie bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne deren gebündeltem Einsatz ein solches Traditionsfest nicht möglich wäre. Gerade in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit ist es notwendig, sich seiner Wurzeln zu besinnen und wieder näher zusammen zu rücken. Daher freue ich mich, Sie im Namen der Familie Baader an diesem Wochenende begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen unterhaltsame Stunden in Zwiefalten. Rolf Baader, Geschäftsführer

Impressum Herausgeber: Zwiefalter Klosterbräu OHG Hauptstraße 24 88529 Zwiefalten Telefon: 07373/200-0 Telefax: 07373/200-30 Internet: www.zwiefalter.de An alle Haushalte

Für vier Tage verwandelt die Klosterbrauerei ganz Zwiefalten im Rahmen des Historischen Bierfestes in eine Erlebniswelt: Höhepunkt der Festlichkeiten sind die Klosterbräu-Festspiele vor der historischen Kulisse des Klosters Zwiefalten.

Das imposante Bühnenstück mit 150 Darstellern zeichnet das Leben des armen Bauernknechts Benedikt nach, der durch seinen besonderen Fleiß in das Kloster Zwiefalten aufgenommen wird. Es beginnt eine fast 500-jährige Zeitreise, in deren Verlauf neben Benedikts Leben und seiner Entdeckung des Bierbrauens auch die Historie des Klosters Zwiefalten mit ihren Höhen und Tiefen und der Bewahrung der historischen Braukunst bis zum heutigen Tage eindrucksvoll inszeniert wird. „Es handelt sich um eine Geschichte historischen Ursprungs über unsere schwäbische Heimat und die hier fest verwurzelten Menschen“, erläutert Peter Baader, Junior- und Vertriebschef von Zwiefalter Klosterbräu und Autor

der Inszenierung. „Was die KlosterbräuFestspiele besonders macht und sie von einem klassischen Theaterstück mit Sprechrollen unterscheidet, ist die eindrucksvolle Präsentation: Während der Sprecher Hans-Jörg Karrenbrock dem Publikum die fesselnde Geschichte mit musikalischer Begleitung vorträgt, lassen zur gleichen Zeit 150 ehrenamtliche Schauspielerinnen und Schauspieler die Szenen auf dem Münstervorplatz eindrucksvoll zum Leben erwachen. Damit entfaltet sich die traditionsreiche Klosterbräugeschichte vor den Augen der Zuschauer.“ Die Premiere der Klosterbräu-Festspiele findet am Donnerstag, den 20. September um 19:30 Uhr auf dem Münstervorplatz statt. Zur anschließenden Premierenfeier wird in die KlosterbräuGaststätte eingeladen. Tickets für die Klosterbräu-Festspiele sind an der Tageskasse sowie im Internet erhältlich. Bei der Aufführung am Samstagnachmittag um

14:30 Uhr können alle Kinder bis 14 Jahre das Spektakel kostenlos erleben. Spielplan der Klosterbräu-Festspiele auf dem Zwiefalter Münsterplatz Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Samstag, 22.9.2012, 14:30 + 17:30 Uhr Sonntag, 23.9.2012, 14:30 + 17:30 Uhr

Live im TV: Die Generalprobe am 19. September Von 18:45 bis 19:45 Uhr berichtet der SWR live über die Klosterbräu-Festspiele und den Strohfigurenwettbewerb. Bereits ab 15:00 Uhr kann man vor dem Klostertor erleben, wie Fernsehen heute gemacht wird. Kommen Sie vorbei und schlagen Sie dem SWR Ihr Thema für die Landesschau vor.


Ausgabe September 2012

Das historische Bierfest vom 20. bis 23. September Mit der Premiere der Klosterbräu-Festspiele sorgt Zwiefalter bereits am Donnerstag für einen spektakulären Auftakt. Der Strohfigurenpark und das feierlich geschmückte Bierzelt garantieren darüberhinaus ein fröhliches und ausgelassenes Festwochenende. Das historische Bierfest wird am 21. September um 19 Uhr mit dem Einzug der Zwiefalter Vereine und Schauspielgruppen der Klosterbräu-Festspiele sowie dem traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Hubertus-Jörg Riedlinger und Brauereichef Rolf Baader feierlich eröffnet.

Ab diesem Zeitpunkt strömt der Gerstensaft in die Gläser und die Besucher können sich bei einer zünftigen Zwiefalter Festmaß mit Spezialitäten der örtlichen Gastronomie stärken. Die schwäbische Partyband Allgäuer Dorfmusikanten, die Zwiefalter Bierfestband Ois Easy, das Alb-Stadl-Trio, der Musikverein Edelweiß aus Rottenacker sowie die Schönberg-Musikanten sorgen für ausgelassene Feierstimmung

im Bierzelt. Entlang des Fußwegs zum Festzelt können Besucher die eindrucksvollen überdimensionalen Strohfiguren bewundern, die auch in diesem Jahr von über zehn Vereinen der Region hergestellt werden. Auf dem Brauereihof lockt am Sonntag ein traditioneller Brauhandwerksmarkt mit interessanten Ständen. Beim traditionellen Bierkönig-Wettbewerb stellen sich Herausforderungen wie das Flaschenbügeln, Bierzwickeln oder Bierverkosten. Außerdem bieten die Zwiefalter Braumeister Führungen durch die moderne Privatbrauerei an. Weitere Informationen zu Terminen, Anfahrt- und Parkmöglichkeiten gibt es unter: www.historisches-bierfest.de

Historisches Bierfest 2012 – das ganze Programm auf einen Blick Donnerstag, 20. September

Sonntag, 23. September

19:30 Uhr

ab 11 Uhr

Premiere der KlosterbräuFestspiele, anschließend Premierenfeier in der Klosterbräu-Gaststätte

Freitag, 21. September 19:00 Uhr

Einzug der Zwiefalter Vereine mit Schauspielgruppen der KlosterbräuFestspiele mit offiziellem Fassanstich ab 19:30 Uhr Partystimmung im Bierzelt mit den „Allgäuer Dorfmusikanten“

Samstag, 22. September 14:30 Uhr 15:00 Uhr 17:30 Uhr ab 19 Uhr

Klosterbräu-Festspiele Zeltöffnung Klosterbräu-Festspiele Bierfeststimmung mit der Zwiefalter Bierfestband aus Bayern „Ois Easy“

An allen Tagen freier Eintr

itt ins Bierzelt!

14:30 Uhr 15:00 Uhr 17:30 Uhr 19:00 Uhr

Frühschoppen unter Begleitung des Musikvereins „Edelweiß“ aus Rottenacker Brauhandwerksmarkt und geführte Besichtigungen durch die gläserne Brautradition der Zwiefalter Klosterbräu mit dem legendären BierkönigWettbewerb Klosterbräu-Festspiele Das „Alb-Stadl-Trio“ spielt im Bierzelt auf Klosterbräu-Festspiele Einzug der Strohfigurengruppen mit Prämierung Anschließend großes Finale mit den SchönbergMusikanten

… und viele weitere Attraktionen für Groß und Klein

Peter Baader (links im Bild) ernennt Daniel Knorr zum Zwiefalter Bierkönig 2011. Für die begehrte Krone wird am 23. September ein würdiger Nachfolger gesucht.


Ausgabe September 2012

24. Zwiefalter Naturfonds fördert Engagement für Natur und Umwelt Die Ausschreibung um den begehrten Förderpreis läuft. Interessierte Bewerber können ihre Projekte noch bis zum Jahresende einreichen.

Herrlicher Wandergenuss: Der historische Prälatenweg Von Zwiefalten zum ehemaligen Sommersitz der Zwiefalter Äbte, Schloss Mochental – eine Routenempfehlung von Hans Weckenmann, Ehrenvorsitzender des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Zwiefalten. Nicht vergessen: 2 Flaschen Zwiefalter Abt im Bügel. Zunächst geht es aufwärts Richtung Höhenfreibad. Auf der Höhe angekommen genießen Sie einen tollen Blick auf das Barockmünster, das Tobeltal und die Schwäbische Alb. Weiter geht es auf dem Teerweg, der Bühlhof bleibt links liegen. Bei der Hochspannungsleitung auf ungeteertem Weg zum Waldgebiet „Alter Hau“. Bald geht es halbrechts (Schild

Die Gewässer- und Auenentwicklung dient der Wiederherstellung ökologisch funktionsfähiger Flusslandschaften. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Hochwasserschutz, zur Selbstreinigung der Gewässer, zur Schaffung attraktiver Freizeit- und Erholungsräume sowie zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere geleistet. Die Möglichkeiten der Umsetzung sind vielfältig und reichen vom Rückbau von Querbauwerken, Uferdeckwerken und Deichen, über die Wiederanbindung künstlich abgetrennter Altarme, die Förderung extensiver Nutzungsformen, die erneute Etablierung von Auwäldern bis hin zur Renaturierung ganzer Flusslandschaften. Viele dieser Projekte waren nur durch die Mithilfe interessierter Bürger vor Ort realisierbar und dokumentieren

eindrucksvoll die Bedeutung des ehrenamtlichen Einsatzes. Trotz dieser Fortschritte bleibt jedoch die Feststellung, dass die Vielfalt der hiesigen Landschaft einem stetigen Wandel unterliegt und notwendige Lebensräume für unzählige Pflanzen- und Tierarten ständig zurückgedrängt werden. Um dieser Entwicklung erfolgreich zu begegnen, ist es dringend geboten, das Bewusstsein der Bevölkerung für den Natur- und Umweltschutz weiter zu stärken. Mit der 24. Ausschreibung des Zwiefalter Naturfonds 2012, einer Initiative von Zwiefalter Klosterbräu, soll daher auch in diesem Jahr ein wertvoller Beitrag zum Natur- und Umweltschutz geleistet werden. Das ehrenamtliche Engagement wird von Zwiefalter mit 6 Gewinnpreisen à € 500.- belohnt. Einsendeschluss ist der 31.12.2012.

Prälatenweg) bis nach Unterwilzingen. Von nun an führt der Weg entlang der Großen Lauter. Nach einer erfrischenden Einkehr in der Laufenmühle führt der Weg links ab durchs Wolftal und weiter Richtung Mochental. Wegstrecke: 17,5 km, Gehzeit ca. 4 Stunden, Markierung: blaue Raute, Ausgangspunkt: Zwiefalten, Parkplatz Rental.

Süßes oder Saures – schon probiert? Das neue Zwiefalter Radler Sauer Einmalig in der gesamten Region: Zwiefalter bietet neben der beliebten süßen Variante seit Frühjahr das spritzige Radler Sauer an. Es besteht aus einer einzigartigen Melange aus würzigem Zwiefalter Spezial-Export sowie dem mit Kohlensäure versetzten Brauwasser aus dem eigenen Klosterbrunnen in Zwiefalten. Zwiefalter Radler Sauer ist dank reduziertem Alkholgehalt ein idealer Durstlöscher bei Freizeitaktivitäten. Die innovative Spezialität ist ganzjährig im Getränkemarkt erhältlich – als Kasten mit 24 Flaschen à 0,33 Liter oder als praktischer Sechserträger mit 6 Flaschen à 0,33 Liter.

Neu !

Spritzig, ehrlich und erfrischend: Radler Sauer – unverwechselbar würzig im Geschmack.

Gastrotipps Hier lohnt sich die Einkehr:

Gasthaus Gaum in Ummendorf

Gasthaus Beim Rinderwirt in Sigmaringendorf

Der Gasthof Gaum liegt am Rande von Ummendorf, ein bisschen versteckt, und ist ein Familienbetrieb mit Tradition. Als Mitglied der Aktion Landzunge gilt für die Inhaberfamilie Martin das Motto: „Das Beste aus der Region frisch auf dem Tisch.“ Ein Bekenntnis zur Region und zu den Bauern der Region, die Familie Martin aus Überzeugung unterstützt. Mit 31 Zimmern und rund 55 Betten ist der „Gaumentraum“ auch eine ideale Station für den Kurzurlaub zwischendurch. Der gemütliche Garten unter alten Kastanien und die eigene Minigolfanlage laden an schönen Tagen zum Verweilen an der frischen Luft ein.

Was 1871 mit einer kleinen Gaststube in Sigmaringendorf anfing, hat sich heute zu einem gemütlichen und traditionellen Gasthaus in vierter Generation mit einem besonderen Angebot entwickelt. Das Gasthaus Rosengarten – Beim Rinderwirt ist die ideale Adresse für traditionelle, gutbürgerliche Küche in familiärer Umgebung. Sie wollen einen lustigen und kultigen Abend erleben? Dann sind Sie hier genau richtig. Reservieren Sie einen Tisch im „Kuhstall“ und genießen Sie Spezialitäten vom Galloway-Rind aus eigener Weidehaltung und viele weitere regionale Speisen.

Gasthaus Gaum Familie Martin

Gasthaus Beim Rinderwirt Familie Krugger/Zimmermann

Bahnhofstraße 7 88444 Ummendorf Telefon 0 73 51 / 34 01-0

Hauptstraße 17 72517 Sigmaringendorf Tel. 0 75 71 / 13 743

www.gasthof-gaum.de

www.rinderwirt.de


Ausgabe September 2012 "VTHBCF4FQUFNCFS

Zwiefalter sucht die besten Bierreime! Glückwunsch an unsere ersten vier Monatssieger, die mit einem Jahr Freibier belohnt wurden:

M

it Qualitätsbraugerste aus der Region und Braukultur nach alter Tradition, braut Zwiefalter Biere erster Klasse, der feine Unterschied zur großen Masse. Antonie Huchler, Gutenzell

W Z

as löscht den Durst und ist so frisch? Was ziert das Kloster und den Tisch? Was schmeckt noch besser als ein Kuss? Zwiefalter Bier – ein Hochgenuss! Peter Anhalt, Kusterdingen

wiefalter du edler Tropfen, gebraut aus Wasser, Malz und Hopfen. Mit einem Gipfel aus Schaum gekrönt, wird man mit jedem Schluck von dir verwöhnt. Adrian Ott, Zwiefalten-Baach

G

erschd ond Hopfa aus em Ländle ond a gschiggds Braumoischderhändle, des ergibd ganz zweiflsfrei: Rang ois, Zwiefalter Klosterbräu Alfred Laxgang, Lichtenstein

Machen Sie mit! en Bierreim. Wir sind gespannt auf Ihr

Alle Bierreime, Gewinner und die Teilnahmebedingungen unter: www.zwiefalter.de/bierreime

Herzhaft, schwäbisch, schwarz Endlich ist es wieder soweit: „Zwiefalter Kloster-Schwarzes“ – die herzhafte, saisonale Bierspezialität gibt es nur von September bis April.

„Zwiefalter Kloster-Schwarzes passt perfekt zur herbst- und winterlichen Jahreszeit“ weiß der erfahrene Zwiefalter Braumeister Stefan Aschenbrenner. „Seine unverwechselbare Farbe verdankt unser Zwiefalter Kloster-Schwarzes dem feinen Röstmalz aus original Schwäbische Alb Braugerste. Durch ein besonders schonendes Brauverfahren reift nach gut 6-wöchiger Lagerung diese fein-würzige, untergärige Bierspezialität. Sehr zum Wohl!“

Schwarzes Zu jedem Kasten Klosterles schenken wir Ihnen ein ed ! las r-G ße nie Ge Zwiefalter t. ch rei t rra Vo Solange der

Wo gibt’s das leckere schwäbische Alb-Schorle? www.zwiefalter.de/bezugsquellen

Einfacher geht’s kaum: Zuerst die Sorte wählen, dann die Postleitzahl des bevorzugten Einkaufsorts angeben. Es ist eine Sache von Sekunden und schon erscheinen die gewünschten Bezugsquellen übersichtlich mit Name und Anschrift auf dem PC-Monitor. Bezugsquellen bequem im Internet recherchieren

Partner der Biosphäre Schwäbische Alb

Der Zwiefalter Braugerstenstammtisch Ursprünglich hergestellte Produkte von der Schwäbischen Alb und speziell aus dem Biosphärengebiet werden immer beliebter. Doch auch die Konzentration großer Lebensmittelhersteller schreitet mit großen Schritten voran. Für kleine und mittlere Betriebe der Region wird es in den kommenden Jahren daher nicht einfach sein, sich gegen die größere, preisaggressive Konkurrenz zu behaupten. Für Zwiefalter Klosterbräu bleibt die nachhaltige Förderung des Braugerstenanbaus vor den Toren des einstigen Klosters trotz des steigenden Kostendrucks auch weiterhin ein elementares Leitziel. Damit die Zwiefalter Biere auch zukünftig aus den besten Braugersten der heimischen Region gebraut werden können, engagiert sich die Klosterbrauerei

seit geraumer Zeit für planbare und damit nachhaltige Partnerschaften zwischen Landwirt, Mälzer und der Brauerei. Im Rahmen des Zwiefalter Braugerstenstammtisches hat sich ein engagierter Kreis etabliert. Initiator Peter Baader von Zwiefalter Klosterbräu bringt es auf den Punkt: „Wir brauchen den regelmäßigen Austausch um den Anbau von erlesenen Rohstoffen in unserer Region zu sichern.“ Die konsequente regionale Ausrichtung, das Brauen mit feinsten Rohstoffen aus dem Biosphärengebiet, sowie die hohen Qualitätsstandards wurden zusammen mit dem nachhaltigen Einsatz für die Umwelt auch von Landrat Thomas Reumann honoriert: Er verlieh Zwiefalter das offizielle Partnerabzeichen des Biosphärengebietes Schwäbische Alb.

Zwiefalter im Schulterschluss mit Landwirten und Mälzern. Gemeinsame Anliegen wie der Anbau ursprünglicher Sorten, Reduktion von Düngemitteln oder das Anlegen von Grünstreifen am Ackerrand sind nur einige Themen der nachhaltigen Zusammenarbeit im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.


Klosterbräu-Festspiele mit 150 Laiendarstellern vor historischer Kulisse Die Geschichte eines B...