Issuu on Google+

Der Film basiert auf der Serie „Der Herr der Elemente“ (siehe Kritik auf Seite 106).

die legende von aang

Test | fernseher | tv & Beamer

Text: Roland Seibt // Bilder: Josef Bleier, Stefan Rudnick

die beste verbindung Mit der Connect-Serie führte Loewe wegweisende Multimedia-Funktionen ein, lange bevor das für andere Firmen ein Thema war. Die brandneue Auffrischung durch LEDTechnik hilft nicht nur dem modernen Design, die hochgezüchtete Elektronik kann auch HD-Filme durch das ganze Haus schicken und bietet ungeahnte Interaktivität. 92


im test 102-cm-LCD-TV Loewe Connect 40 LED 200 DR+

ab â‚Ź 3.500

video-homevision.de | 3_2011

93


Test | fernseher | tv & Beamer

D

ie optimale Verbindung von Kompo­ nenten zum ganzen System ist einer der wichtigen Grundsätze, die Loewe bei der Entwicklung neuer Geräte stets berücksichtigt. Mit der Connect-Serie zielt Loewe auf besonders moderne, multimedial aufgeschlossene Kunden und gibt ihnen das, wovon sie träumen: Zugriff auf möglichst viele in­ teressante Inhalte in möglichst guter Qualität – und das möglichst einfach zu handhaben. Dass das alles auch noch in ein überaus ansprechendes, hochwertig verarbeitetes Design-Gehäuse eingepflanzt wird, ist eine Selbstver­ ständlichkeit für die anspruchsvollen Loewe-Kunden. Sie zahlen gerne dafür, dass der Hersteller bei jedem Detail etwas weiter denkt und sinnvolle Lösungen bietet. Loewe steht für die Spitzenklasse der Fernseher, ist dort jedoch extrem unter Beschuss, weil andere Hersteller sich ein großes Stück vom Kuchen abgreifen wollen. Mit preis­ werten Fernsehern ist ja leider kein Geld mehr zu verdie­ nen. So gibt es viele Geräte, die Loewes einstige Alleinstel­ lungsmerkmale nachgeahmt haben: tolles Design, variable Empfangstechnik und die Aufnahmefunktion. Beim The­ ma Internet-TV, für das Loewe bereits vor etlichen Jahren erste Ansätze präsentierte, waren Mitbewerber sogar auf der Überholspur. Bis jetzt, denn die neuen Connect-TVs bie­ ten ein in vielen Punkten wegweisendes Gesamtkonzept.

MEdia Portal Auf Knopfdruck üffnet sich Loewes Tor zu den Multimedia-Welten. Von hier wird ins Internet, ins Heimnetzwerk oder auf die Festplatte verzweigt.

Media net Loewes Kooperation mit Philips bringt das derzeit größte Angebot an Internet-Inhalten auf den Schirm. Auch Video on Demand ist möglich.

Loewe kann mehr Am Ende einer Beurteilung ist es die Kür und nicht allein die Pflicht, die den Gesamterfolg ausmacht. So bieten jetzt zwar viele Hersteller beispielsweise Satelliten-Tuner an, doch schaut man genauer hin, ist dort oft die Sendersortie­ das Auge

ARD MEdiathek Das Beispiel von ARD Mediathek und Tagesschau zeigt sehr schön, wie das lineare Fernsehprogramm um selektiv abrufbare Inhalte erweitert wird.

DR-Archiv Das Verzeichnis der Aufnahmen besitzt jetzt kleine Vorschaubilder. Durch DR+ Streaming kann man es auch auf anderen Loewe-TVs durchstöbern.

94

Schick abgesetzt, präsentiert sich das klassische Steuerauge von Loewe. Hier finden unauffällig StandbySchalter und Menüsteuerung mit Funktionsanzeige, InfrarotEmpfänger und Lichtsensor zusammen.


Daten & Messwerte

Netze, Medien und Portale Die Connect-LED-Serie vereint erstmals die intelligente Heimvernetzung mit besonders vielen Internet-Inhalten, Medien-Streaming und TV-Aufnahmespeichern.

Hersteller

Loewe

Modell

Connect 40 LED 200 DR+

Preis

ab 3.500 Euro

Internet

www.loewe.de

Klasse

102-cm-LCD-TV

Messwerte Abmessungen in cm (B x H x T)

101 x 67 x 26 (7) cm

Bilddiagonale / Gewicht

102 cm / 25 kg

Auflösung / Seitenverhältnis

1.920 x 1.080 / 16:9

Kontrast nativ / in-Bild / dynamisch

270:1 / 3.000:1 / 1 Mio.:1

Schwarzwert/ Flächen-/ Spitzenweiß

0,0002 / 296 / 293 cd

Gamma* / Abweichung zur Idealkurve** 2,27 / 5% Farbtemp. Voreinstellungen****

DR+ Streaming: der erste HDTV-Server Befinden sich mehrere TV-Geräte der neuesten LoeweGeneration (mit LED-Hinterleuchtung, Chassis ab SL1.XX) im Heimnetzwerk, erkennen sich diese und stellen sich die TV-Aufnahmen gegenseitig zur Verfügung. Hat ein TVGerät keine Festplatte, kann es die Inhalte der anderen anzapfen. Konsequenterweise setzt Loewe dazu auf die beste Netzwerktechnik. Zwar ist der LAN-Anschluss nur 100 Mbit/s schnell, doch das mit der Aufnahmelösung in­ tegrierte WLAN ist „Dualband N“, also das schnellste und derzeit weitreichendste. Für unsere Tests hatten wir zum Connect 40 LED mit Sat-Doppel-Tuner, Festplatte und ➜

6.670 K / 3,6%

Ausleuchtung / Farbverteilung***

96,4% / 98,2%

Blickwinkelfehler / Dunkelabweichung 14% / 26% Strom max. / Film / Standby / aus

119 / 80 / 0,27 / 0,0 W

Anschlüsse • = ja // – = nein // Alle ermittelten Messwerte beziehen sich auf die von uns ermittelten Optimalwerte // *optimal: 2,2 // **optimal: 0 Prozent // ***optimal: 100 Prozent // ****optimal: 6.500 Kelvin

rung extrem schlecht gelöst, die Umschaltzeiten sind zu lang oder einige Sat-Anlagen lassen sich erst gar nicht an­ sprechen. Von Doppel-Tunern redet man dort nicht, die es ermöglichen, mit nur einem Fernsehgerät gleichzeitig TV zu schauen und aufzunehmen – auf eine integrierte Fest­ platte. Den Einbau einer Festplatte lehnen Mitbewerber aus Kostengründen ab, doch selbst den Anschluss einer exter­ nen USB-Festplatte (MovieVision DR+) macht Loewe bes­ ser als die anderen Anbieter. Aufnahmen der internen Festplatte können verschlüsselt auf der externen archiviert und auf anderen Loewe-TVs angeschaut werden. Der Einbau der Festplatte stellt sich als Vorteil heraus, will man legal die Inhalte der über die CI-Plus-Schnittstel­ len geschützten Pay-TV-Sender speichern oder zeitversetzt anschauen. Hier geht mehr als mit jeder Aufnahmelösung der asiatischen Mitbewerber, jedoch darf auch Loewe nicht die rigiden Aufnahmebeschränkungen umgehen, die Sen­ der ihren Programmen mit auf den Weg geben können. Die Loewe-Connect-TVs besitzen dazu jetzt zwei CI-PlusSchächte, so dass Sender von HD-Plus und Sky geschaut werden können, ohne Module wechseln zu müssen (leider fehlte uns ein Sky-Modul für den Praxistest). Mittlerweile können viele TV-Geräte Mediendateien (Filme, Fotos und Musik) aus dem Heimnetzwerk ab­spielen, doch kein einziges war bisher in der Lage, selbst den Server zu übernehmen. Die neuen Connect-LED-TVs von Loewe sind die ersten Geräte, die den Inhalt ihrer Festplatte anderen Fernsehern zur Verfügung stellen.

6.600, 9.000, 11.200 K

… kalibriert**** / Abweichung**

Tuner analog / DVB-T / DVB-C / DVB-S

2 / 2 / 2x HD / 2x HD

HDMI/ Komponente/ VGA

2/–/1

Scart / davon RGB

1/1

USB / Speicherkarten-Slot / Netzwerk

1 / – / LAN + WLAN

Front- bzw. Seitenanschlüsse 2x CI-Plus, HDMI, USB, Kopfhörer, AV, S-Video Besonderheiten Lautsprecher-Anschlüsse, elektrischer Digitalton-Eingang, elektrischer Digitalton-Ausgang, Center-In, Audio-In, SystemlautsprecherAnschluss, Drehfußsteuerung, IR-Link-Anschluss, Servicebuchse Ausstattung 3D / Brillen im Lieferumfang

–/–

… Konvertierung 2D zu 3D

Hintergrundbeleuchtung / regelbar

Rand-LED / •

… via Lichtsensor / via Bildinhalt

•/•

Farbraum- / Farbtemperatureinstellung – / 3 Vorgaben … RGB Offset / Gain

–/–

Gamma-Einstellung

Rauschfilter/ Artefaktfilter

•/–

Autom. Kontrast.- / Farbnachbesserung • / • Voreinstellungen / Speicher / je Eingang 3 / 1 / 1 Bildformate / Pixel-to-Pixel / WSS

6/•/•

100 Hz / 200 Hz / Backlight Blinking

•/–/•

HDMI-CEC-Grundfunktionen/ erweitert Digital Link HD / • HDMI: DeepColor / x.v.Color / ARC / LAN • / – / – / – Medienwiedergabe über USB oder Karten-Slot

Filme, Fotos, Musik

Medienwiedergabe über DLNA-Netzwerk Filme, Fotos, Musik HbbTV / Internet-Inhalte

• / Media Net

Festplatte für Aufnahmen / über USB

250 GByte / •

Fernbedienung universal / beleuchtet

•/–

EPG / AV-Link

•/•

Sleep Timer / Wecker / Kindersicherung • / • / • Bild-in-Bild/ Bild-in-Videotext

•/•

Wandhalterung dabei / VESA-Bohrung

–/•

Standfuß dreh- / schwenkbar

•/•

Zubehör

Besonderheiten

Multi-Room, Streaming-Server, viele Aufstellungs- und Sound-Varianten

video-homevision.de | 3_2011

95


Test | fernseher | tv & Beamer

Testergebnisse Hersteller Loewe Modell Connect 40 LED 200 DR+ Preis ab 3.500 Euro Bildqualität

max. 450 Punkte sehr gut 78%

353

Standard Definition (TV-Tuner)

(50) sehr gut

38

DVD (RGB-Scart / YUV)

(50) sehr gut

43

High Definition (DVI/ HDMI)

(75) sehr gut

65

Kontrast

(80) sehr gut

68

Schärfe

(45) sehr gut

38

Farbdarstellung

(45) sehr gut

38

Geometrie / 3D-Räumlichkeit

(60) befriedigend

25

Bildruhe

(45) sehr gut

38

Klangqualität

max. 60 Punkte gut 73%

Ausstattung

max. 216 Punkte sehr gut 85%

44 184

Tuner

(60) überragend

Anschlüsse

(85) sehr gut

70

Multimedia

(36) überragend

34

Sonstige Extras Bedienung

60

(35) befriedigend

20

max. 90 Punkte gut 74%

67

Menügestaltung

(17) befriedigend

10

Einstellungsmöglichkeiten

(40) gut

27

Installation

(12) überragend

12

Fernbedienung

(21) sehr gut

18

Verarbeitung

max. 80 Punkte sehr gut 79%

Anmutung

(25) sehr gut

Material

(55) sehr gut

Gesamt

max. 896 Punkte sehr gut 79%

Anschlüsse Loewe übertreibt die Flachheit des Gehäuses nicht, so dass noch richtige Eingangsbuchsen Platz finden und die Kabel hinter einer Abdeckung verschwinden.

63 22 41 711

Preis / Leistung gut

Aus dem Messlabor Der Farbraum (1) ist etwas individuell abgeglichen, wobei die leichte Übersättigung der Primärfarben bildphilosophisch durchaus in Ordnung geht. Die Verschiebung von Magenta ins Kalt-Bläuliche sowie das grünlich dunkle Gelb sind jedoch wahrnehmbar. Der Blickwinkel ist vor allem unter Kontrastgesichtspunkten außerordentlich gut für einen LCD-TV. Die Gammafunktion (5) ist kinogerecht erhöht und fehlerfrei berechnet, solange der Kontrast unter 18 bleibt. Alle Helligkeitsstufen (4) bringen es auf die gleiche, minimal erhöhte Farbtemperatur. Klanglich überzeugt der Connect für sein Gehäusevolumen – aber erst ab 200 Hz. Die Energieeffizienz bringt ihn in die Klasse B.

2

96

[ mindestens ] TV: 2,9 m PAL-DVD: 2,5 m HD: 1,6 m

3

optimale einstellungen

4

1

Empfohlener Sehabstand

5

Bildanpassung:  Öko Kontrast:  17 Farbintensität: 9 Farbtemperatur:  warm Helligkeit:  9 Schärfe:  1 Rauschreduktion:  aus Autom. Dimmung:  ein Filmglättung (DMM):  ein Bildformat:  nativ Image+ Active: aus

WLAN noch einen kleinen Connect 26 LED ohne Extras geordert, der über LAN an unser Labornetzwerk ange­ schlossen wurde. Der 40-Zoll Wohnzimmer-Connect spielte praxisgerecht über Singleband WLAN-n in unseren Router, eine FRITZ!­ Box. Schnell tauchte im Medienmenü des SchlafzimmerTVs der Eintrag „DR-Archiv“ auf, der ohne komplexe Kon­ figuration sofort Zugriff auf die Aufnahmen des großen Bruders anbot – mit Ausnahme der Sendungen, die wir vom HD-Plus-Bouquet aufgezeichnet hatten. Die Krönung des Zusammenspiels ist „FollowMe“. Wenn man am großen Wohnzimmer-TV das Timeshifting durch Drücken der Pause-Taste startet, lässt sich diese Funktion sofort aktivieren. Der Fernseher wird in den StandbyBetrieb versetzt, in dem nur noch die Empfangs-, Aufzeich­ nungs- und Server-Funktionen aktiv sind. Die aktuelle Sendung erscheint dann im Aufnahmearchiv, auf das die anderen Loewe-TVs im Haus zugreifen. So lässt sich erst­ mals eine Sendung, die im Wohnzimmer läuft, später im Bett weiter anschauen – auch dann, wenn im Schafzimmer gar kein Satellitenanschluss vorhanden ist.

Auch die Qualität muss stimmen Die Basisversion Connect 40 LED 200 kostet in Chromsilber glatte 3.000 Euro. Die Aufpreise für Aufnahmefunktion, Doppel-Tuner, Sonderfarbe und Standfuß bringen ihn in der Maximalausstattung auf über 4.000 Euro – ein Preis, für den der Kunde Perfektion erwartet. Zum Glück haben die Entwickler trotz der Herausforde­ rungen der Netzwerktechnik nicht die Basisanforderungen vergessen, die an einen Fernseher gestellt werden: bestes Bild und bester Ton. Die am Rand angebrachten Hinter­ grund-LEDs beleuchten das Display gleichmäßiger als von den Ultra-Flats der Mitbewerber gewohnt, die BlickwinkelAbhängigkeit hält sich Display-bedingt im normalen Rah­ men. Der Connect wirkt schön flach, aber gönnt sich auch den Platz für richtige Anschlussbuchsen, Tuner-Einschübe und Kabelverstecke. Die „200“ in seinem Namen verdient er sich durch 100-Hz-Zwischenbildberechnung und 100Hz-Schaltfrequenz für die Hinterleuchtung. Bewegungen erscheinen ohne Filmglättung im natürlichen Kino-Look, die Bewegungsglättung liegt auf ordentlichem Niveau, reicht jedoch nicht an die von Loewes Spitzenmodellen heran. Die Farben kommen kräftig und dennoch ausgewo­ gen, und sind im Modus „soft“ ohne Korrekturmöglichkeit nahe genug an den Normanforderungen.


Insgesamt ergibt die Kombination mit dem leicht erhöh­ ten Gamma (dunkle Inhalte werden dunkler) ein gutes Kinogefühl. Die Gesamtauflösung ist gut, obwohl die Schärferegelung recht grob in Details eingreift. Der Kon­ trasteindruck wird durch die hochwertige Scheibe geför­ dert, der Schwarzwert durch die automatische Dimmung mittels Lichtsensor und Bildanalyse optimiert. Spiege­ lungen und Doppelkonturen stören kaum und dürften für Loewe-Kunden weniger wichtig sein als der hochwertige Design-Eindruck, der durch das Glas vermittelt wird. Die eingebauten Lautsprecher können auf wenig Gehäu­ sevolumen zurückgreifen und strahlen dazu nach unten ab. Was Loewe aus diesen Voraussetzungen geschaffen hat, ist in der direkten Konkurrenz beachtlich, jedoch nicht mit dem satten Klang zu vergleichen, der sonst der Hersteller­ philosophie entspricht. Zum Glück gibt es viele Möglich­ keiten zur Aufwertung durch andere Boxenkonzepte: Loewes Systemstecker und die vorbereitete SurroundElektronik machen es möglich. Die Bedienmenüs befinden sich kompakt und nicht übersichtlich am unteren Bildrand, können bei den vielen guten Hilfsinformationen und integrierten Handbuchsei­ ten aber auch mal den gesamten Schirm bedecken. Das System bleibt textbasierend, erst mit den multimedialen Inhalten kommen Bild und Farbe ins Spiel.

Fazit Die neuen Connect-TVs machen ihrem Namen alle Ehre. Kein Fernseher bietet derzeit eine bessere Vernetzung und mehr Möglichkeiten zur Interaktion. Auch die qualitäts- und designrelevanten Rahmenbedingungen stimmen. Roland Seibt ■

Vernetzung

Filme durch „DR+ Streaming“ im ganzen Haus genießen Loewe ist schon seit vielen Jahren wegweisend in Sachen TV-Aufzeichnung unterwegs und hat in die 2011er-Geräte wieder Festures eingebaut, von denen andere Hersteller nur träumen. Mitbewerber bieten jetzt auch USB-Recording an, Loewe setzt jedoch auf komfortable integrierte Festplatten, deren Inhalte sich geschützt auf spezielle externe Geräte (MovieVision DR+) kopieren lassen. Damit können sogar rechtlich beschränkte HD-Filme verarbeitet werden, die sich auf anderen Geräten nicht speichern lassen. Loewes neuester Geniestreich ist das erste HD-Streaming von TV zu TV. Damit werden die Festplatten-Aufnahmen aller im Haushalt befindlichen Loewe-TVs auf modernen Loewe-Geräten (Chassis ab SL1.XX) abspielbar. Ganz leicht lässt sich ein TV-Programm im Wohnzimmer pausieren und im Schlafzimmer weiter anschauen – selbst ohne passenden TV-Tuner.

Gelungen Loewes edle, sehr gut verarbeitete und äußerst ergonomische Fernbedienung ist schon fast ein echter Klassiker.

Update

Loewe kann HbbTV Durch ein Update erlernen alle Loewe-TVs mit dem neuen LED-Chassis die Interaktivität von HbbTV. Dieser revolutionäre Dienst wird bereits von einigen Sendeanstalten generiert und ist viel mehr als nur ein schönerer Videotext. Loewe stellte uns eine Vorabversion der Firmware zur Verfügung, so dass der Connect jetzt das erste im Labor getestete HbbTV-Gerät ist.

Connect 26 LED Die neue Connect-Serie gibt es in 26, 32 und 40 Zoll. Als Abspielgerät für die Netzwerktests haben wir die kleinste Variante getestet – mit Erfolg.

video-homevision.de | 3_2011

97


TV & Beamer