Issuu on Google+

10.03.2014

Aktuell anstehende Wirtschaftsdaten USA / EU-Wirtschaftsraum Datum

Zeit

Land

Daten

vom

Prognose

Vorperiode

11.03.2014

08.00

DE

Handelsbilanz

Jan

15,0 Mrd.

14,2 Mrd.

11.03.2014

08.00

DE

Leistungsbilanz

Jan

15.3 Mrd.

23,5 Mrd.

DE

Großhandelspreisindex J/J

Feb

---

- 1,7 %

Jan

0,4 %

0,3 %

11.03.2014 11.03.2014

15.00

USA

Lagerbestände handel

beim

12.03.2014

12.00

USA

MBA Hypothekenanträge

7. März

---

9,4 %

13.03.2014

13.30

USA

Einzelhandelsumsatz, vorläufig

Feb

0,2 %

- 0,4 %

13.03.2014

13.30

USA

Erstanträge Arbeitslosenhilfe

8. März

330.000

323.000

14.03.2014

13.30

USA

PPI Endnachfrage M/M

Feb

0,2 %

0,2 %

14.03.2014

14.55

USA

University Vertrauen

März

82,0

81,6

of

Groß-

Michigan,

Der Markt In der vergangenen Handelswoche stieg die Rendite der „Zehnjährigen“ von 1,55 % (Tief am Montag) auf 1,68 % (Hoch am Freitag); die Umlaufrendite lag zum Wochenschluss bei 1,33 %. Aufgrund des Kontraktwechsels im Bund Future am 06.03.14 entfallen in dieser Ausgabe die Angaben hierzu. Nach breiter Debatte ist der EZB-Rat zu dem Entschluss gekommen, sowohl den Leitzins von derzeit 0,25 % unverändert zu lassen, als auch keine anderen geldpolitischen Maßnahmen zu ergreifen. „Die aktuellen Daten bestätigen, dass sich die Konjunktur im Euroraum weiter moderat erholt“, sagte Mario Draghi am Donnerstag in der Pressekonferenz. Im Vorfeld der EZB Sitzung war eher darüber spekuliert worden, dass sie weitere Maßnahmen zu einer geldpolitischen Lockerung ergreifen könnte. Ausschlaggebend für das „Non-event“ der Europäischen Zentralbank war vor allem ihre neueste Prognose der Inflation. Für 2015 rechnet die EZB nun mit einem Anstieg der Verbraucherpreise von 1,5 %, in 2016 mit 1,7 %. Ohne die Berücksichtigung der Energiepreise rechnet die EZB mit einem Anstieg in 2016 von 1,9 %. Dies ist deswegen relevant, weil dieser Wert nahezu exakt der Zielinflation von 2 % entspricht. Vor diesem Hintergrund erklärt sich, warum sie zzt. keine Notwendigkeit geldpolitischer Maßnahmen sieht. Positive Nachrichten gab es am Freitag vom amerikanischen Arbeitsmarkt. Trotz des harten Winters stieg die Zahl der Neueinstellungen außerhalb des Agrarsektors im Februar um 175.000 und übertraf damit den Marktkonsens. Dieser lag bei 150.000 neue Stellen. Die Arbeitslosenquote stieg leicht von 6,6 % auf 6,7 %. Trotz des moderaten Anstiegs sind diese Daten positiv zu werten. Schließlich konnten in einem Monat, in dem das Wetter als sehr extrem galt, Erwartungen übertroffen werden. Es ist zu vermuten, dass sich bei einer Normalisierung der Wetterlage die Erholung am Arbeitsmarkt eher beschleunigen sollte. Diese Entwicklung macht es sehr wahrscheinlich, dass die amerikanische Notenbank ihre Reduzierung der Anleihekäufe um monatlich 10 Milliarden USD fortsetzen wird. Die Rendite der „Zehnjährigen“ konnte wie oben beschrieben wieder zulegen. Diese Entwicklung ist bis jetzt nur als Korrektur im laufenden Abwärtstrend zu werten. Aus technischer Sicht spricht vieles dafür, dass es neue Tiefstände im aktuellen Verlauf gibt. Das wäre gleichbedeutend mit Renditeniveaus unter 1,55 % für zehnjährige Bundesanleihen. Ein Anstieg der Rendite oberhalb von 1,72 % würde dieses Bild obsolet machen.

Aktuelle Pfandbriefrenditen per 10.03.2014 1 0,33

2 0,41

3 0,57

4 0,81

5 1,03

6 1,24

7 1,46

Bitte beachten Sie ergänzend die wichtigen Hinweise sowie das Impressum am Ende dieses Informationsschreibens.

8 1,65

9 1,81

10 1,96

1/3


10.03.2014

Verantwortlich f체r den Inhalt: Financial Markets Text: Wolfgang Duwe Telefon: 0421 332-2488 Fax: 0421 332-3005 Wolfgang.duwe@bremerlandesbank.de

Bitte beachten Sie erg채nzend die wichtigen Hinweise sowie das Impressum am Ende dieses Informationsschreibens.

2/3


10.03.2014

WICHTIGE HINWEISE Dieses Informationsschreiben ist erstellt worden von der Bremer Landesbank („Bank“). Die Bremer Landesbank untersteht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Eine Überprüfung oder Billigung dieses Informationsschreibens oder der hierin beschriebenen Produkte oder Dienstleistungen durch die zuständige Aufsichtsbehörde ist grundsätzlich nicht erfolgt. Dieses Informationsschreiben richtet sich ausschließlich an in der Bundesrepublik Deutschland ansässige Kunden der Bank und der Sparkassen des Finanzverbundes. Zudem dient dieses Informationsschreiben allein Informationszwecken und stellt insbesondere kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung irgendeines Anlagetitels dar. Alle hierin enthaltenen tatsächlichen Angaben, Informationen und getroffenen Aussagen basieren auf Quellen, die von uns für zuverlässig erachtet wurden. Da insoweit allerdings keine neutrale Überprüfung dieser Quellen vorgenommen wird, können wir keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Die aufgrund dieser Quellen in dem vorstehenden Informationsschreiben geäußerten Meinungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile unseres Hauses dar, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keinerlei Gewähr übernommen werden kann. Die vorstehenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieses Informationsschreibens. Eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann daher nicht gegeben werden. Dementsprechend ist eine Änderung unserer Meinung jederzeit möglich, ohne dass diese notwendig publiziert werden wird. Die Bewertung einzelner Finanzinstrumente aufgrund historischer Entwicklung lässt sich nicht zwingend auf die zukünftige Entwicklung übertragen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind daher kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Vielmehr können etwa Fremdwährungskurse oder ähnliche Faktoren negative Auswirkungen auf den Wert von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten haben. Soweit im Rahmen dieses Informationsschreibens Preis-, Kurs- oder Renditeangaben oder ähnliche Informationen in einer anderen Währung als Euro angegeben sind, weisen wir hiermit aus-drücklich darauf hin, dass die Rendite einzelner Finanzinstrumente aufgrund von Währungskursschwankungen steigen oder fallen kann. Da wir nicht überprüfen können, ob einzelne Aussagen sich mit Ihren persönlichen Anlagestrategien und -zielen decken, haben unsere Empfehlungen nur einen unverbindlichen Charakter und stellen insbesondere keine Anlageberatung oder Rechts- oder Steuerberatung dar. Ferner stellt dieses Informationsschreiben keine Finanzanalyse dar, sondern eine lediglich Ihrer allgemeinen Information dienende Werbe-mitteilung im Sinne des § 31 Abs. 2 des Wertpapierhandelsgesetzes in seiner aktuell geltenden Fassung. Aus diesem Grund ist diese Aus-wertung nicht unter Berücksichtigung aller besonderen gesetzlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen erstellt worden. Ebenso wenig unterliegt diese Auswertung dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung, wie dies für Finanzanalysen gilt. Soweit Sie weitergehende Informationen oder eine anlegerund objektgerechte Beratung wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine/n unserer Anlage-berater/ -innen aufzusuchen. Weder die BREMER LANDESBANK noch ihre Angestellten übernehmen eine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Verluste aufgrund einer Nutzung der in diesem Informationsschreiben enthaltenen Aussagen oder Inhalte. Die Weitergabe dieses Informationsschreibens an Dritte sowie die Erstellung von Kopien, ein Nachdruck oder sonstige Reproduktion des Inhalts oder von Teilen dieses Informationsschreibens ist nur mit unserer vorherigen, schriftlichen Genehmigung zulässig.

Impressum Bremen: Domshof 26, 28195 Bremen, Anschrift für Briefe: 28189 Bremen, Tel 0421 332-0, Fax 0421 332-2322 Oldenburg: Markt, 26122 Oldenburg, Anschrift für Briefe: Postfach 2665, 26016 Oldenburg, Tel 0441 237-01, Fax 0441 237-1333 Sitz: Bremen, Amtsgericht Bremen HRA 22159, Steuernummer: 460/102/07507, UStID: DE 114397404 Bankverbindung: BLZ 290 500 00, SWIFT Adresse: BRLADE22XXX kontakt@bremerlandesbank.de • www.bremerlandesbank.de

3/3


Bond-Report