Issuu on Google+

Warum ist Desktop Virtualisierung so attraktiv? Friedrichshafen, den 09.06.2011 ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


3 Gr端nde f端r die Desktopvirtualisierung

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Die Erde dreht sich weiter

Gegenwart

Vergangenheit #@!* $

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Konsumer Geräte halten Einzug in unsere Arbeitswelt

Verbrauchertechnologie ist einfach, nützlich, intuitiv und billig. Mitarbeiter wollen Ihre Geräte im Unternehmen nutzen Mit BYO - 3C 42% 34% 16% 6%

2%

1 Vollzugriff

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011

2

3

4

5+

Wieviele IT Geräte sehen Sie täglich bei der Arbeit? Worldwide Survey of Corporate Employees February 2011, Citrix Systems


Umfrage

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Die Herausforderung

Die IT muss immer mehr nicht gemanagte Ger채te Supporten!!!!!!!!

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Die Lösung VIRTUELLE DESKTOPS & APPLIKATIONEN Abstraktions Schicht bestehend aus Betriebssystem, Anwendungen und Benutzerdaten

DATA CENTER Virtual Server Infrastruktur mit laufenden Anwendungen und Desktop Betriebssystemen

END-USER Geräte Anzeige der virtuellen desktops & Applikationen überall, zu jeder Zeit, von einem beliebigen Endgerät ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Die ECHO Generation (digital natives)

• Geboren zwischen 1980 ~ 1990 • Sie bevorzugen BYO • Eine Art "Selbstbedienung" wird erwartet • Immer Online zu sein ist normal • Sie holen sich fast alle Informationen aus dem Internet… seit Jahren • IM, Text Messaging, Video – ist die bevorzugte Kommunikation • Sie arbeiten “ein wenig anders” als ältere Generationen…  ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Einsatzszenarien

Für Benutzer Telearbeit unkompliziert möglich machen

Zweigstellen anbinden und Offshoring-Partner und erworbene Firmen integrieren

Die neuesten mobilen Endgeräte für den Zugriff sofort nutzen

Mehr Mobilität und Sicherheit bei geringeren Kosten bieten


Traditionelle Desktops

• Begrenzte Arbeitsplatz-Flexibilität

Traditionelle Desktops Komplex. Unflexibel. Schwer abzusichern.

• Sicherheitsanforderungen schränken Mobilität und Endgerätewahl ein • Anpassungen und Änderungen können Tage dauern • Austausch von Endgeräten führt zu längeren Unterbrechungen


Virtuell Desktop

• Jederzeit, überall, mit jedem Endgerät arbeiten

Virtualisieren Einfacher. Schneller. Sicherer.

• Die neuesten mobilen Endgeräte nutzen

• Schnelle Anpassung an neue Anforderungen • Die Transformation des Desktop Computing


Desktop-Virtualisierung f체r alle Benutzer mobil Standard-

remote

B체ro

externe Mitarbeiter

Arbeitspl채tze


Die User Klassifizierung

Task Worker

• • • •

Fertigung Bankschalter Helpdesk Call Center

Externe Mitarbeiter

• OffshorePartner • Outsourcing • Freie Mitarbeiter • Zweigstellen • Teleworker

Temporäre Nutzer Knowledge Worker Mobile Mitarbeiter

• UniversitätsLabor • Training Center

• • • •

Finance Operations Marketing Administration

• Vertrieb • Führungskräfte • Field Service


XenDesktop – bei Kunden bewährt

• Über 4 Mio. Lizenzen erworben (Nov. 2010) • Über 100 Kunden mit mehr als 1.000 virtuellen Desktops

• Bei 50 der Fortune 100 in Produktion • Trade-Up Promotion ein großer Erfolg • Eindeutige Nr. 1 auf dem Markt


Wie können wir Ihnen bei der Virtualisierung helfen ?

Helfen, virtuelle Desktops… “…einfacher auszurollen und zu integrieren“ “…einfacher zu managen und zu unterstützen” “… auch über das neueste Gerät zugreifen” “… mit hoher Performance und Benutzerfreudlichkeit arbeiten”


Die Client Klassifizierung

Die Unterteilung in der Desktopvirtualisierung

Individueller Client Standard Client

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Der individuelle Client

Vorteil: - Entwickler benötigen mehrere Clients (XP, WIN7, etc.) - Schnelles Bereitstellen neuer Clients -> Resourcen nach Bedarf - Clients für mehr Rechenleistung (z.B. Berechnungsläufe) - Zugriff über WAN auf Software, die nicht TS / XenApp fähig ist - Datensicherheit (Daten verlassen niemals das Rechenzentrum) - …

Nachteil: - Hoher Speicherbedarf -> lokale Festplatten im Rechenzentrum

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Der Standard Client

Vorteil: - Update in 36 sec. (Windows 7) - Rollback in 36 sec. (Windows 7) geringere TCO - Komplett geänderte Rollout Szenarien - einfacheres Monitoring - Geringerer Bandbreitenbedarf - Zugriff über WAN auf Software, die nicht TS / XenApp fähig ist - Datensicherheit (Daten verlassen niemals das Rechenzentrum) - …..

}

Nachteil: - Offline Zugriff?

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Das Prinzip der Clientprovisionierung (Standardclient)

Master VM

Hypervisor

Diff Disk Identit채t Master Image

Storage


Update Beispiel von 600 Clients

Desktop Studio


Der Konsolidierungsprozess

Master VM

Konsolidierung


Vergleich der Kosten traditioneller / virtueller Desktop Server and Storage Power and Cooling Custom Applications

$2.4M $2.500.000 $4.2M $2.000.000

$1.4M

$1.500.000

Standard Utilities and Office Applications Application Administration Desktop Administration

$1.000.000 $500.000 $0

Traditional

ďƒź 1000 users over 3 years

XenDesktop


Wo liegen die Ersparnisse?

Desktop Management

Today

The XenDesktop Way

Savings

Many calls with complex problem resolution

Fewer problems reported, easy, quick resolution

30-40%

Hours or days

Seconds

50%+

Patching OS, reimaging systems, resolving corruptions

Per user, per incident

Once for all users

50%+

Configure/upgrade/repair hardware

Long turnaround and site visit

Desktop appliances with long lifecycle, easily replaced

75%+

Data recovery, archiving, purging, backup

Difficult and inconsistent

Centralized and regular

30-40%

Trouble Tickets/Help Desk

Moves, adds, changes, deletions (IMAC)


Wo liegen die Ersparnisse?

App Management

Today

The XenDesktop Way

Savings

Days or weeks

Minimal or none (using app isolation)

50-75%

Application rollout and provisioning

For every user, on every device

Once for all users, any device

50-75%

Updates, maintenance, training

For each device

Once for all users

40-60%

Regression, compatibility testing


J채hrliche Kosten im Vergleich

$400 $350 $300 $250 $200 $150 $100 $50 $-

55% 15%

16% 76%

Traditional XenDesktop % TCO Savings


ICA = HDX

Multimedia Video/Audio Conferencing USB Anbindung Netzwerk-Performance

3D Anwendungen WAN-Optimierung Einfacher, sicherer Zugriff


HDX Nitro Technologien Technologien mit Fokus auf Performance und Effizienz

• Project Mach 3 – 5x höhere Performance • Project Zoom – Sofortiger Applikations-Start • Project Laser – Schneller Drucken, mit einem Teil der Bandbreiten

NITRO

• Project Mercury – Extreme WAN-Geschwindigkeit • Project Dynamo – Adaptives Rendering von Grafik


Neu in XenDesktop 5 HD Video-Konferenzlรถsungen mit weniger Bandbreite

Drucken in Hรถchstgeschwindigkeit mit weniger Bandbreite


HDX RealTime

• HD Webcam-Support • Verbesserte Audio-Qualität für VoIP


HDX Plug-n-Play

• Spezielle Multi-Monitor-Konfigurationen

• Beliebige Drucker • Diktiergeräte, Spezial-Tastaturen


HDX RichGraphics

• 3D Pro Graphics • Zentraler Schutz von CAD/CAM Daten • Desktops für Remote-Zugriff im WAN • 10X bessere Performance verglichen mit PCoIP

• Microsoft RemoteFX Integration • Zusammenarbeit bei Erweiterung von RemoteFX • Jedes Endgerät, überall


HDX WAN-Optimierung

HDX-Performance für Nutzer in Zweigstellen • • • • •

Schneller Drucken Schnellere Datei-Transfers Schnellerer Zugriff auf Anwendungen HD Video-Darstellung Noch kürzere Desktop-Login-Zeiten

Geringere Netzwerk-Kosten für Bereitstellung der Desktops • Geringerer Bandbreitenbedarf – geringere Netzwerkkosten • Mehr Benutzer in Zweigstellen ohne zusätzliche teure Bandbreiten für WAN

XenDesktop Platinum: Branch Repeater VPX enthalten


Vielen Dank f端r Ihre Aufmerksamkeit! Frank Meisl Presales Consultant Frank.Meisl@adlon.de

ADLON Datenverarbeitung Systems GmbH | Frank Meisl | 09.06.2011


Warum ist Desktop Virtualisierung so attraktiv?